corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ SpaceView-Aus
+ ST:XII: Ohne Del Toro
+ ST:XII: Mit Peter Weller
+ J.J. Abrams: Langeweile?
+ FedCon XXI-News
+ Bloody Diaries-Con
 Kunterbunt
+ ST-Charity Auktion
+ Underworld: Awakening
 Facebook
Mögen Sie uns auf Facebook und bekommen Sie hautnah mit, wie Tag für Tag ein neues Kapitel für das Corona-Projekt beginnt.
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

Robots & Dragons
Großes SF-Internetportal mit täglichen News, Reviews und mehr.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
11. Dezember 2011 - Ausgabe 259 - "We proudly announce…"
… Es ist eine APP!
Und damit ein herzliches Willkommen, mitten in der Vorweihnachtsausgabe. Weihnachten, bekanntermaßen die Zeit der Verkündigung, die Zeit der Besinnlichkeit und die Zeit der Ruhe. In unserer Programmierschmiede dürfte zwar die Verkündigung großgeschrieben worden sein, aber mit Besinnlichkeit und Ruhe hatte das an dieser Stelle wohl wenig zu tun. Eine üppige Reihe von Ereignissen hat am Ende zur… nennen wir es ruhig Niederkunft geführt.

Und da wir bei den Bildern bleiben, nenne ich Ihnen in dieser Geburtsanzeige auch gern die Namen der stolzen Eltern, denen wir zu diesem Ereignis herzlich gratulieren und ein groß angelegtes Danke übermitteln.

Stefanie Kurt hat die grafischen Gene mitgebracht und Martin Fitzke den Rest des programmierbaren Genpools ausgeschöpft, um Ihnen und uns nun dieses Kind in die Krippe legen zu können, die "Corona-Magazine-App". Ja nachgerade als Erlöser kann man dieses Kleine auch ansehen, schließlich beendet es die App-lose Zeit des Corona Magazines. Nach viel Hintergrundarbeit und einer Masse Abstimmung erblickte das Kleine am 06.12.2011 das offizielle Licht der iTunes-Welt. Ja, ich bedauere, alle Android-User müssen sich noch ein wenig gedulden.

Also testen Sie und geben Sie uns auch hier gerne Feedback. Wer noch gar kein Smartphone hat oder eines mit Android, der kann uns auch gern als Anlass nehmen, erste Kontakte zu knüpfen. Da hat man doch gleich ganz andere Möglichkeiten. Statt des total abgedroschenen "Haste mal Feuer?" kann man oder frau nun ein fröhliches "Oh ich sehe Du hast ein iPhone, darf ich da mal die App meines Lieblings-SF-Internetmagazins ausprobieren?" von sich geben. Bitte halten Sie uns hier auf dem Laufenden und wir schicken auch gern einen Präsentkorb zur Hochzeit oder Verpartnerung, wenn Sie sich genau so kennen gelernt haben. Da sind wir doch gern dran schuld.

Näheres zur App lesen Sie in dieser Ausgabe genau so, wie über "Contact" als Klassiker und "Twilight 4.1" als aktuellem Film. Ein bisschen Schuld an vielleicht guten Weihnachtsgeschenken nehmen wir dann auch gern auf uns und haben dafür in der Redaktion einige Weihnachtstipps gesammelt.

In diesem Sinne eine angenehme und hoffentlich auch besinnliche Vorweihnachtszeit!

Ihr Frank Hebenstreit
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Weihnachtstipps von der Corona Redaktion
Lassen Sie sich von uns inspirieren!
6."Contact" - Auf der Suche nach dem Sinn ...
Sven Wedekin über ein zum Denken anregendes Meisterwerk
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Phantastische Spiele: Chaos in der Alten Welt
Sebastian Thies hat mit dem Chaos gespielt und dabei offensichtlich Spaß gehabt.
3."Twilight – Breaking Dawn" (Teil 1)
Armin Rößler über den Film, seine Meinung dazu und zu den Hintergründen.
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Es ist eine App, Jim!
Die IOS-App für das iPhone und iPad
9.Die Wissenschaft vom Weihnachtsmann
Er ist schon ein ziemlich zäher Bursche!
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Marwins gerechter Zorn gegen die Space Invaders, Mutant Hero Trottel und den komischen kleinen Mann mit der durchgehenden Augenbraue" von Christian Künne

1. Spotlight: Weihnachtstipps von der Corona Redaktion
von Corona Magazine
Alle Jahre wieder... Das ist doch mal ein richtig reaktionärer und flammneuer Anfang für eine Weihnachtsempfehlung, oder nicht? Ach so nicht, ja dann einfach mal relativ kurz und knapp. In den folgenden Zeilen haben wir uns wieder einmal die Hirne zermartert, wie wir es Ihnen bei den Weihnachtseinkäufen etwas einfacher machen können. Lassen Sie sich doch mal inspirieren…

Bernd Jooß empfielt: Den e-Book Reader "TrekStor 3.0"

Die Zukunft hat begonnen, auch in unserer geliebten Buchbranche. In den USA machen die Verlage mit e-Books bereits über 10 % ihres Umsatzes, und auch wenn wir da in Deutschland noch hinterherhinken (hier sind es gerade einmal 1 %), nimmt die Akzeptanz von e-Books allmählich zu. Nicht nur deshalb, weil unsere Gesellschaft mehr und mehr technikverrückter wird, sondern auch deshalb, weil immer mehr Verlage ihre Bücher als e-Books anbieten. Die Möglichkeit im Netz, diese zu erweben, steigt (nicht nur Buchhandelsketten wie Hugendubel, sondern auch Barsortimenter wie Libri bieten inzwischen eigene e-Book-Shops an) und fast täglich neue Lesegeräte auf den Markt schießen: Kindel, iPad, Sony PRS-T1BC und TrekStor.

Ich bin Buchhändler, und wenngleich ich diese Entwicklung schon von Berufs wegen argwöhnisch beäuge, so besitze ich seit Kurzem selbst einen Reader und zwar den TrekStor 3.0. Was diesen Reader, laut meiner Meinung, von anderen abhebt, ist der unschlagbare Preis von 59,99 Euro und sein LCD-Farbdisplay. Damit ist er seinen Konkurrenten ein gutes Stück voraus, auch wenn er kein TouchScreen besitzt. Das Display beträgt sieben Zoll und wird derart beleuchtet, dass es selbst bei Sonneneinstrahlung nicht spiegelt, während sich die Schrift in fünf verschiedenen Größen einstellen lässt - also auch ein ideales Geschenk für Leute mit Sehschwierigkeiten. Darüber hinaus kann man auf dem Gerät Bilder speichern, die dank dem Farbdisplay gestochen scharf sind, und Musik oder Hörbücher anhören. Die Lesedauer beträgt acht Stunden am Stück und man kann auf dem TrekStor bis zu 2000 Bücher speichern (2 GB), und falls das nicht genügt, kann man ihn mit einer SD-Karte tunen. Aufgeladen wird der Reader über USB-Kabel, das beim Kauf dabei ist. Mit diesem Kabel kopiert man auch die e-Books von seinem Computer (als "Bibliothek" ist Adobes Digital Editions notwendig) auf den TrekStor.

Das Gerät ist einfach zu bedienen, liegt bequem in der Hand und das Blättern funktioniert ohne Verzögerung. Nur das vor- und zurückblättern, wenn man was nachschauen möchte, ist nicht so unkompliziert wie bei einem gedruckten Buch. Außerdem vermisse ich den Geruch der Seiten sowie das befriedigende Gefühl, ein gutes Buch nach dem Lesen in das Regal zu den anderen zu stellen. Aber bei diesem habe ich ohnehin ständig Platzprobleme. Wenn es Ihnen oder Ihren Lieben genauso geht, dann riskieren Sie einen weiteren Schritt in die Zukunft und verschenken Sie zu Weihnachten den TrekStor 3.0 und bilden Sie sich eine eigene Meinung über die neue Art Lesens. Viel Spaß dabei, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2012!

Informationen zum Thema:
http://www.trekstor.de/ - TrekStor e-Book Reader 3.0

Buecher.de Link zum Thema:
http://www.buecher.de/ - Der TrekStor e-Book Reader 3.0 zum Preis von 59,99 EUR



Bernd Perplies empfielt: "Star Trek Expeditions"

Der Weltraum ... unendliche Weiten. Wer würde nicht gerne wie Kirk, Spock und Co hinausfliegen und nach neuen Welten und neuen Zivilisationen forschen. Einen Eindruck, wie solch ein Job im All aussehen mag, liefert das kooperative Clix-Brettspiel "Star Trek Expeditions". Die Besatzung der (J.J.Abrams) U.S.S. Enterprise wird zum Planeten Nibia gerufen. Dort gilt es mit einem Außenteam von bis zu vier Personen (Kirk, Spock, Pille und Uhura) unter Zeitdruck drei Krisen gleichzeitig zu bewältigen, während im Orbit auch noch ein klingonisches Schlachtschiff dem eigenen Gefährt zusetzt. Nur wenn die Sternenflottenemissäre (sprich: die Spieler) gut zusammenarbeiten, darf man in dem von Reiner Knizia entwickelten Spiel hoffen, am Ende an allen Fronten siegreich zu sein. Dabei gelingt es dem Spiel nicht nur, ständig für Spannung am Tisch zu sorgen, sondern auch, mit vielen kleinen Details ein Gefühl von "Star Trek" bei den Spielern hervorzurufen. Für mich gegenwärtig das Brettspiel mit dem höchsten Wiederspiel-Suchtfaktor!

Amazon Link zum Thema:
Star Trek Expeditions - Brettspiel zum Preis von 45,14 EUR



Birgit Schwenger empfielt: "Die Chroniken der Imaginarium Geographica"

Frühe Weltkarten illustrierten den Raum jenseits der bekannten Welt häufig mit Fabeltieren wie Seeschlangen oder Seemonstern. "Hic sunt dracones", zu Deutsch "Hier sind Drachen", war die Formulierung, die die unerforschten und unbekannten, möglicherweise gefährlichen Gebiete mittelalterlicher Karten kennzeichnete.
James A. Owen übernahm die Phrase für den Titel des ersten Bandes seiner "Chroniken der Imaginarium Geographica": "Here there be Dragons" (in der deutschen Übersetzung "Wo Drachen sind") erzählt die Geschichte dreier junger Männer, die der mysteriöse Mord an einem Professor in London zur Zeit des Ersten Weltkriegs zusammenbringt. Ehe die drei es sich versehen, stecken sie mitten im größten Abenteuer ihres Lebens. Ein seltsamer Fremder namens Bert rettet sie in letzter Sekunde vor blutrünstigen Bestien und bringt sie auf seinem Schiff, der Indigo-Dragon, über die Grenze in eine andere, phantastische Welt: dem Archipel der Träume, dem Ursprung aller Mythen und Sagen.

John, der als Soldat wegen Grabenfiebers von der Front beurlaubt wurde, und seine beiden neuen Freunde Jack und Charles erfahren, dass sie zu den Hütern der Geographica bestimmt worden sind, dem altehrwürdige Atlas, in dem die Hüter schon seit Jahrtausenden die Geheimnisse und Mythen des Archipels festhalten. Auf ihrer abenteuerlichen Reise durch die Welt der Sagen und wirklich gewordenen Legenden treffen die Freunde auf Kapitän Nemo, wandeln auf den Spuren von Charles Dickens, Sir Arthur Conan Doyle, James Barrie, Alexandre Dumas oder Edgar Alan Poe. Doch das Archipel ist in Gefahr: Der finstere Winterkönig will die Geographica – und damit auch das Archipel selbst – in seine Gewalt bringen. Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse beginnt auf ein Neues und lässt John (J. R. R. Tolkien), Charles (Williams) und Jack (C. S. Lewis) zu den Geschichtenerzählern reifen, die später ihre eigenen phantastischen Welten erschaffen sollten.

Auch in den Folgebänden schickt James A. Owen seine Helden erneut in die Sagenwelt des Archipels der Träume, wo aufregende, spannende Abenteuer auf die Freunde warten – und ein höchst vergnügliches Leseerlebnis für alle Freunde guter Geschichten. Ob griechische Mythologie, Artus-Sage, europäische Märchen oder Klassiker der Abenteuerliteratur – "Die Chroniken der Imaginarium Geographica" verweben geschickt Orte und Figuren klassischer Sagen mit historischen Persönlichkeiten und eigenen, fantasievollen Neuschöpfungen des Autors. Die prachtvollen Illustrationen des Autors tun ihr Übriges dazu, die "Imaginarium Geographica" lebendig werden zu lassen. Warner hat sich bereits die Filmrechte gesichert, also schnell noch die Bücher unter den Weihnachtsbaum legen lassen und lesen!

Amazon Link zum Thema:
Die Chroniken der Imaginarium Geographica - Wo Drachen sind - Gebundene Ausgabe zum Preis von 16,95 EUR
Die Chroniken der Imaginarium Geographica - Die Suche nach dem Roten Drachen - Gebundene Ausgabe zum Preis von 16,95 EUR



Jennifer Christina Michels empfielt: "Die Tudors"

"Geschieden, geköpft, gestorben, geschieden, geköpft, überlebt!" Auch wenn es sich ziemlich morbid liest, irgendwie mag ich diesen Abzählreim. Erinnert er mich doch stets an eine Serie, die mir in diesem Jahr viele schöne abendliche Stunden vor dem Fernseher bescherte: "Die Tudors". In den 38 Folgen, verpackt in vier Staffeln, geht es um das Leben und Wirken des berühmt-berüchtigten Monarchen Heinrich VIII., der von 1509 bis 1547 n. Chr. in England regierte. Über seinen Tod hinaus bekannt wurde er insbesondere für seine sechs Ehefrauen, deren einzelne Schicksale in der obigen Reihung beschrieben werden.

Diese selbst für heutige Verhältnisse eindrucksvolle Abfolge von Eheschließungen resultierte aus der geradezu manischen Suche nach einer Partnerin, die ihm endlich den ersehnten männlichen Thronfolger schenkt. Aus historischer Sicht führte sein Verhalten schlussendlich zum Bruch mit der römisch-katholischen Kirche, von der er die Kirche Englands abtrennte und sich selbst als deren Oberhaupt einsetzte. Er gilt somit als Begründer der heute bekannten anglikanischen Kirche von England.

Insbesondere namhafte Schauspieler wie beispielsweise Jonathan Rhys Meyers (Heinrich VIII.), Henry Cavill (Charles Brandon), Natalie Dormer (Anne Boleyn) und Sam Neill (Kardinal Thomas Wolsey) als auch Peter O’Toole (Papst Paul III.) und Maria Doyle Kennedy (Katharina von Aragon) schaffen bei dieser Serie über alle Episoden hinweg eine fiktional verdichte historische Atmosphäre von Liebe, Krieg, Freundschaften und Intrigen, der man sich nur schwerlich entziehen kann.
Wer von Ihnen also in die abenteuerliche Zeit der Renaissance und an den Hof eines der schillerndsten Monarchen seiner Zeit abtauchen möchte, macht mit "Die Tudors" nichts verkehrt.

Amazon Link zum Thema:
Die Tudors - die komplette Serie - DVD Box-Set zum Preis von 54,99 EUR



Klaus Schapp empfielt: "Star Wars: The Complete Saga I-VI"

Alle Jahre wieder bringt George Lucas eine neue Version seiner "Star Wars"-Saga heraus. Nächstes Jahr soll "Episode 1" wieder in die Kinos kommen. In drei Dimensionen. Und damit man sich darauf vorbereiten kann, hier mein Weihnachtsvorschlag: "Star Wars: The Complete Saga I-VI". Alle sechs Teile auf Blu-ray und drei Blu-rays mit Extras. Die Filme sind natürlich wieder von George leicht bearbeitet worden ("Noooooooo!"), aber wo bekommt man sonst die komplette Saga im HD Format? Wenn man also noch nicht die DVD-Box hat und seinen Blu-ray-Player samt Flachbildfernseher über die Zeit zwischen den Jahren mal ein wenig mit Science-Fiction füllen will, ist dies hier bestimmt keine schlechte Wahl.

Amazon Link zum Thema:
Star Wars: The Complete Saga I-VI - Blu-ray Box-Set zum Preis von 79,00 EUR



Mike Hillenbrand empfielt: "Drachengasse 13"

Es ist immer irgendwie billig, wenn man die Arbeit von Arbeitskollegen bewertet - und seien es auch derart Arbeitskollegen, mit denen man weder einen Schreibtisch noch ein Büro geschweige denn eine Stadt oder eine tägliche Kommunikation teilt. Die einzige "Kollegialität", die mich mit Christian Humberg und Bernd Perplies verbindet, ist die Tatsache, dass ich mit dem Ersten gemeinsam selbst ein Buch verfasst habe und natürlich (Vorsicht, Pluralfalle, ab jetzt sind es ja zwei TatsacheN), dass beide seit langem geschätzte und fleißige Redakteure in unserem kleinen, feinen Hobbyprojekt sind.

Tatsache ist aber auch (und hier haben wir schon die dritte, wann benutze ich endlich mal den Plural?), dass "Drachengasse 13", durch dieserart Kollegialität begünstigt, ein Projekt ist, an das ich mich bereits seit längerem gewöhnen durfte und deren Aufs und Abs (Ha! Plural!), Fürs und Widers (noch einmal, ich bessere mich!) mir bekannt und ein wenig vertraut sind. Darum war es für mich hochinteressant, endlich das fertige Werk in den Händen zu halten und es meinen Söhnen zu kredenzen - und was soll ich sagen? Es hat einen Grund, warum ich die ersten Bände an dieser Stelle als Weihnachtsgeschenke empfehle. Sei es für Ihre Kinder, sei es für die Nach-Potter'sche-Leselust Ihrer selbst.

Das Königreich Mintaria, von Elfen, Menschen, Zwergen und so manchem anderen Lebewesen bewohnt, ist ein Ort, das wohl jeden Leser faszinieren wird - und wenn sich die drei Freunde Tomrin, Hanissa und Sando in der Drachengasse 13 auf den Kampf gegen einen geheimnisvollen Gegner vorbereiten, fühlen sicher auch Sie die Überraschung, wenn es dann soweit ist.

"Drachengasse 13", von Bernd Perplies und Christian Humberg, ist bislang in zwei Bänden im Schneider-Verlag erschienen. Die Bände 3 und 4 sind aber bereits für Februar 2012 angekündigt.

Amazon Link zum Thema:
Drachengasse 13 - Bd. 01 - Schrecken über Bondingor - Gebundene Ausgabe zum Preis von 8,99 EUR
Drachengasse 13 - Bd. 02 - Geister aus der Tiefe - Gebundene Ausgabe zum Preis von 8,99 EUR



Simon Haffner empfielt: "V - Die Besucher"

Dieses Jahr fällt mir die Entscheidung, was ich zu Weihnachten verschenke, gar nicht schwer, denn dieses Jahr habe ich im Fernsehen das Remake einer SF-Serie aus den Achtzigern gesehen, was mich sehr überzeugt hat: "V – Die Besucher".
Man hat den Eindruck, man kenne die Geschichte schon: Aliens tauchen auf und behaupten, nur Frieden zu wollen und natürlich haben sie in Wirklichkeit – Überraschung! - keine guten Absichten. Allerdings weiß nur eine kleine Gruppe von dem bösen Willen der Besucher und versucht, die Menschheit zu retten. So weit, so bekannt.
Überzeugen kann "V – Die Besucher" durch spannende Handlungsstränge, beispielsweise erfährt der Zuschauer erst gegen Ende der Serie, was die Besucher mit den Menschen konkret vorhaben. Dazu kommen ansprechende Effekte und eine Konstellation von unterschiedlichen Protagonisten, die aufgrund ihres gemeinsamen Zieles zusammen arbeiten müssen.

In der Serie spielen einige mehr oder weniger bekannte Schauspieler mit, so zum Beispiel Elizabeth Mitchell ("LOST"), Morena Baccarin ("Firefly"), Scott Wolf ("Party of Five") und Laura Vandervoort ("Instant Star"). In der zweiten Staffel haben sogar zwei Schauspieler aus der Originalserie "V – Die außerirdischen Besucher kommen" Auftritte: Jane Badler übernimmt eine wiederkehrende Rolle und Marc Singer ("Planet der Affen") hat in der letzten Episode einen Gastauftritt.

Mich persönlich konnte die Serie überzeugen, deshalb verschenke ich die erste Staffel zu Weihnachten.

Amazon Link zum Thema:
V - Die komplette erste Staffel - 3 DVDs zum Preis von 23,97 EUR



Steffen Marx empfielt: Flug in den Weltraum mit Virgin Galactic

Im Idealfall ist ein Geschenk etwas, das man gerne hätte, es sich aber selbst – aus welchen Gründen auch immer - nicht kaufen würde. Wenn es dann noch überraschend und unerwartet kommt, sich gar um einen heimlichen Wunsch des Beschenkten handelt, ist die Freude mit Sicherheit groß. Und was fasziniert einen Science-Fiction-Fan mehr als das Weltall? Noch im kommenden Jahr plant Virgin Galactic die ersten Flüge mit Passagieren, die dann einige Minuten Schwerelosigkeit erleben und die Erde als Planeten erblicken dürfen. Für gerade einmal 200.000 US$ können Sie damit eine richtige Freude machen. Ach ja: Wenn Ihnen niemand einfällt, dem Sie das schenken könnten – ich kann Ihnen da gerne weiterhelfen …

Informationen zum Thema:
http://www.virgingalactic.com/ - Virgin Galactic - Book your place in space



Wolfgang Fröhning empfielt: "Enterprise"-Pizzaroller und "Mara und der Feuerbringer"

Ein Gegenstand, der die Nerd-Herzen höher schlagen lässt und für jeden Geek in den Haushalt gehört, ist zweifellos der Enterprise-Pizza-Schneider aus dem Space-Store. Style und Funktionalität vereinen sich in diesem Küchengerät, das für Rollenspielabende unverzichtbar ist. Auch wenn man bereits einen Pizza-Roller sein Eigen nennen sollte, ist diese Küchenhilfe einfach unverzichtbar, denn cooler lässt sich eine Pizza nicht in handgerechte Stücke zerteilen. Notfalls ist die Enterprise auch als Deko-Objekt einsetzbar.

Für die ruhigen Abende am Kamin lohnt sich für Kinder, Jugendliche und auch erwachsene Freunde der Fantasy der Fantasy-Dreiteiler "Mara und der Feuerbringer" von Tommy Krappweis. Der TV-Comedian, Filmproduzent und Bernd-das-Brot-Erfinder hat es mit seiner Trilogie geschafft, Menschen aller Altersklassen für die Abenteuer der 14-jährigen Mara Lorbeer zu begeistern, die als "Letzte der Seherinnen" die Welt vor der Götterdämmerung retten soll. Dabei will Mara doch eigentlich nur ein ganz normales Mädchen sein. Viel Humor, nordisch-germanische Mythologie ohne "Braune Sauce" und eine spannende Geschichte erwartet den geneigten Leser. Alle drei Bücher hängen zusammen, haben aber jeweils eine in sich abgeschlossene Geschichte, sind also auch separat lesbar. Empfohlen wird jedoch, die Bücher chronologisch zu lesen.
Auch live kann man den Autor in der nächsten Zeit erleben und in die Welt von Mara, Medien und Mythologie entführt werden.

Informationen zum Thema:
http://space-store.de/Pizzaroller-Enterprise - Pizzaroller zum Preis von 32,90 EUR
http://www.maraundderfeuerbringer.de/sites/kalender.html - Termine Tommy Live

Amazon Link zum Thema:
Mara und der Feuerbringer - Bd. 01 - Gebundene Ausgabe zum Preis von 12,95 EUR
Mara und der Feuerbringer - Bd. 02 - Das Todesmal - Gebundene Ausgabe zum Preis von 12,95 EUR
Mara und der Feuerbringer - Bd. 03 - Götterdämmerung - Gebundene Ausgabe zum Preis von 12,99 EUR



Frank Hebenstreit empfielt: "Drachengasse 13" und "Priest"

Bisher war nichts dabei, oder doch schon ein, zwei gute Gedanken? Ich hoffe. Leider habe auch ich keine Idee, wo man die kleine Summe für den Raumflug herbekommt, aber sobald ich es auch nur ahne, werde ich es Sie wissen lassen. Hier also noch zwei Tipps von mir.

Als Buch unterstütze ich die Empfehlung meines geschätzten Kollegen Mike Hillenbrand. Die "Drachengasse 13"-Romane von Bernd Perplies und Christian Humberg begeistern einfach. Der dritte Band kommt bald. Einmal habe ich es ja schon geschrieben, daher hier nur die Kurzform: Toll und lesenswert und ich bin schon sehr gespannt auf Band drei. Wer es jetzt genauer wissen will, der muss in die Vergangenheit reisen…

www.corona-magazine.de / Drachengasse 13, eine kommende Sucht?

Eher in die Zukunft richtet sich mein Tipp für Filmfreunde. Mit "Priest" kann man in der Special Edition einen dunklen Scifi-Film erwerben, der neben Vampiren auch noch Westernelemente und auch ein bisserl was von Martial Arts hat. Sicherlich wird der eingefleischte Raumschiffbegeisterte an seine Grenzen stoßen. Wer sich auf den Film einlassen kann, der erlebt hier durchaus Spannung und ein teilweises Abweichen von Klischees, nur um an anderer Stelle andere Klischees voll zu erfüllen. Ein gemeinsamer DVD Abend mit Westernfans und Scifi-Freunden kann mit diesem Film durchaus stattfinden.

Viel Spaß dabei und eine schöne Weihnachtszeit!

Amazon Link zum Thema:
Priest [Special Edition] - DVD zum Preis von 14,99 EUR
Priest (3D Version) [Special Edition] - Blue-ray zum Preis von 18,10 EUR

2. newsBEAT
Die "Space View" steht vor dem Aus!
Die Phantastik in Deutschland ist um ein tolles Magazin ärmer. Die "Space View" wird in der bisherigen Form ab sofort eingestellt. Wir von der Redaktion des Corona Magazines bedauern diesen Schritt sehr und danken den Macherinnen und Machern für 15 schöne Jahre.
Unsere Kollegen von SF-Radio erhielten zwischenzeitlich ein Statement des HEEL-Verlages, wonach das Magazin "garantiert nicht in einem schwarzen Loch verschwinden" wird. Es gäbe einige Optionen, die man in den nächsten Wochen abwägen und diskutieren wolle und bis dahin könne man nur sagen, dass die "Space View" in dieser Form nicht weitergeführt wird. Der Verlag bittet um Geduld und um Verständnis dafür, dass man genaueres zu diesem Zeitpunkt noch nicht öffentlich bekanntgeben kann.
"Star Trek XII": Benicio Del Toro sagt ab!
Benicio Del Toro wird nicht in "Star Trek" mitspielen. Der Schauspieler erteilte Regisseur J.J. Abrams eine Absage - offenbar konnte man sich nicht über die Höhe der Gage einigen. Im Nachgang sind jetzt mit dem venezolanischen Actionstar Edgar Ramirez, sowie Zoe Saldanas Co-Star aus "Colombiana", Jordi Molla, zwei weitere Namen aufgetaucht, die J.J. Abrams angeblich in die engere Wahl gezogen hat.
"Star Trek XII": Mit Robocop Peter Weller.
Der Original-Robocop Peter Weller ist für eine Rolle im neuen "Star Trek"-Film besetzt worden. Die Rolle ist genauer umrissen, allerdings liegt die Vermutung nahe, dass Weller den älteren Kompagnon des Bösewichts spielen soll. Nachdem bekannt wurde, dass die Schauspielerin Alice Eve ("Zu scharf, um wahr zu sein") eine Rolle bekommen hat, war aus J.J. Abrams's Umfeld durchgesickert, dass noch ein älterer, männlicher Schauspieler gesucht wird, der eine Art Vaterfigur des Antagonisten spielen soll. In letzter Zeit hat Weller in "Dexter", "Fringe", "24" und "Psych" mitgespielt, sowie bei einigen Folgen der Bikerserie "Sons of Anarchy", "Monk", "Las Vegas" und "Odyssey 5" Regie geführt. In "Star Trek: Enterprise" war er schon einmal an Bord des Schiffes mit der Nummer NX-01, da hieß er allerdings John Frederick Paxton.
Hat J.J. Abrams Langeweile?
Anders lässt sich seine Entscheidung, neben der Fernsehserie "Alcatraz" und dem nächsten "Star Trek"-Film auch noch eine neue Dramaserie für den amerikanischen Kabelsender CW zu entwickeln, wohl nicht erklären. Bisher ist nur bekannt, dass der Pilotfilm im nächsten Herbst anlaufen wird, dass die Serie "Maine" heißt und dass es um eine Pension irgendwo in dem Staat geht.
"FedCon XXI": Mit Matthew Bennett und Joe Flanigan.
Matthew Bennett, bestens bekannt durch seine Rolle als Aaron Doral in "Battlestar Galactica", kommt zur FedCon XXI. Er hat nicht nur in "BSG" mitgewirkt, sondern dürfte euch auch als Jared Kane in "Stargate SG-1" und als James Calley in "Total Recall 2070" bekannt sein. Außerdem hat Matthew an der Seite von FedCon XXI Gaststar Casper van Dien im TV-Film "Zeitreise in die Katastrophe" mitgewirkt.
Weiterhin wird mit Joe Flanigan der Hauptdarsteller aus "Stargate: Atlantis" die bereits sehr stattliche Gästeliste verstärken. Flanigan spielte in der Serie den Charakter des Lt. Colonel John Sheppard.
"Bloody Diaries"-Convention: Vom 08.-10. Juni 2012 in Bonn.
Die FedCon GmbH veranstaltet vom 08. bis zum 10. Juni 2012 in Bonn die "Bloody Diaries"- Convention im Maritim-Hotel Bonn. Zur Convention wurden bereits jetzt zwei der drei Hauptdarsteller der Serie "Vampire Diaries" angekündigt. Ian Somerhalder und Paul Wesley werden vor die Fans treten und für Fragen, Autogramme und Fotosessions zur Verfügung stehen. Weitere Gäste sollen folgen. Die Website zur Veranstaltung soll bereits an diesem Wochenende online gestellt werden. Wochenendtickets gibt es dann dort zum Preis ab 79,00 Euro zu bestellen.
"Doctor Who"-Kinofilm: Kein Hollywood-Reboot.
"Doktor Who"-Mastermind Steven Moffat stellte vor kurzem via Twitter klar: Jeder potentielle "Doctor Who"-Kinofilm wird von der BBC produziert, mit dem aktuellen Doctor gedreht und definitiv kein Hollywood-Reboot werden. Somit ein erfreuliches Statement der Offiziellen zu den Gerüchten der letzten Zeit.

3. "Twilight – Breaking Dawn" (Teil 1)
von Armin Rößler
Um den Profit zu maximieren, gibt es immer wieder neue Ideen. Die neuste im Filmgeschäft ist eine Weiterentwicklung des Fortsetzungsgedankens. Nun werden also nicht nur endlos Nachfolgestreifen produziert, bis die ursprüngliche Idee auch noch dem letzten Zuschauer verleidet worden ist – quasi als Krönung werden die Filme inzwischen auch noch geteilt und mit einem fiesen Cliffhanger ausgestattet, damit die Wartezeit bis zur zweiten Hälfte richtig schön unerträglich wird. Das hat mit dem siebten "Harry Potter"-Buch offensichtlich gut genug funktioniert (natürlich vor allem aus finanzieller Hinsicht), dass nun auch Band vier der "Twilight"-Reihe – "Bis(s) zum Ende der Nacht" – nach den Romanen von Stephenie Meyer auf die gleiche Art und Weise in die Kinos kommt (den Rest-Film gibt’s erst in einem Jahr, ab 16. November 2012, zu sehen) und auch auf J. R. R. Tolkiens "Der Hobbit" wartet in der Adaption von Peter Jackson dieses Schicksal (im Dezember 2012 und im Dezember 2013). Der Zuschauer darf sich nicht beschweren, macht er doch das böse Spiel bereitwillig mit. Am konkreten Beispiel heißt das, dass schon zur Vorpremiere von "Twilight 4.1" der Kinosaal bis auf den letzten Platz besetzt gewesen ist. Die Fans, die sich vorher beinahe allesamt auch noch die drei anderen Teile der "Twilight"-Reihe angeschaut hatten, klatschten schon begeistert Beifall, als der Vorspann anlief.

Immerhin passiert dieses Mal endlich etwas, nachdem in den ersten drei Filmen die dürftige Handlung zäh wie Kaugummi in die Länge gezogen wurde: Bella Swan (Kristen Stewart) heiratet Vampir Edward Cullen (Robert Pattinson) und wird auch gleich schwanger. Beides gefällt Werwolf Jacob Black (Taylor Lautner) nicht sonderlich, trotzdem schlägt er sich auf Bellas Seite, als sein Rudel beschließt, das noch ungeborene Kind zu töten – so die etwas gestraffte Kurzversion des Geschehens, das leider tatsächlich nicht mit sonderlich viel mehr Handlung aufzuwarten hat. Stattdessen wird schon die Hochzeit von Bella und Edward auf eine maximale Länge ausgedehnt und auch die Flitterwochen, die sich im romantischen Ambiente einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro abspielen, bekommen deutlich mehr Leinwandzeit, als es nun wirklich notwendig gewesen wäre. Und als sich schließlich Bella und Edward auf das Anwesen der Cullens zurückziehen, beginnt ein schier endloser Belagerungszustand durch das Wolfsrudel.

Insgesamt ist das nun nicht unbedingt eine Geschichte, die man in 117 Filmminuten erzählen müsste. Locker die Hälfte davon wäre im Sinn einer strafferen Erzählweise gut verzichtbar, was im zweiten Teil sicher genauso sein dürfte. Da es dennoch überraschenderweise nicht allzu langweilig wird – und die Fans natürlich noch einmal alle Figuren vor Augen geführt bekommen wollen, ob sie nun wichtig für die Handlung sind oder nicht –, verdient sich Regisseur Bill Condon einen Pluspunkt. Auch der dick aufgetragene Kitsch, unter dem die anderen Filme stark zu leiden hatten, ist zwar nicht ganz verschwunden, wird aber glücklicherweise auf ein beinahe schon erträgliches Maß zurückgefahren. Das ist eigentlich erstaunlich, denn die drei bisherigen Regisseure der Film-Reihe, Catherine Hardwicke ("Biss zum Morgengrauen"), Chris Weitz ("Biss zur Mittagsstunde") und David Slade ("Biss zum Abendrot"), hatten eine sehr homogene Machart hinbekommen – dass Bill Condon hier eine Steigerung schafft, ist eine erfreuliche Sache. Dennoch ist "Breaking Dawn" sicher nur für die Fans der Reihe eine runde (beziehungsweise eben halbrunde) Sache: denn ohne die Vorkenntnisse aus den Teilen eins bis drei werden sich dem Zuschauer die verschiedenen Zusammenhänge nur ganz schwer erschließen.

4. Es ist eine App, Jim!
Nach längerer Entwicklung ist die App des Corona Magazines nun fertig und kann im iTunes Store von Apple als Gratis-App auf jedes IOS Gerät geladen werden. Wenn Sie direkt in den iTunes Store von Apple springen möchten, dann können Sie den folgenden Link nutzen: http://itunes.apple.com/de/app/magazine-viewer/id482717457?mt=8
Sie können die App natürlich auch im iTunes Store unter der Rubrik "Unterhaltung" finden. Wenn Sie nach einem der Suchbegriffe "Corona Magazine" oder "Phantastik" suchen lassen, werden Sie ebenfalls fündig.

Was tut die neue App für mich?

Mit der Corona Magazine App können Sie sich speziell auf die Grösse und die Datenmengen von mobilen Geräten abgestimmte Artikel des Corona Magazines anschauen. Alle aktuell zur Verfügung stehenden Artikel werden in einer Themenauswahlliste zusammen dargestellt, sobald die App gestartet und die Daten für die Liste geladen sind. Der Inhalt der Liste verändert sich in gewissen zeitlichen Abständen, so dass wir Ihnen auch immer das aktuellste Geschehen über die App präsentieren.

Kann ich die Artikel und die Auswahlliste im Querformat lesen?

Das ist problemlos durch drehen des Gerätes ins Querformat (auf die Seite) möglich.

Wie vergrössere ich den Text eines Artikels?

In der Artikelansicht gibt es eine Leiste mit Schaltflächen am unteren Bildschirmrand. Dort auf der rechten Seite gibt es eine Schaltfläche um den Text zu vergrössern. Das ganze geschieht so, dass Sie die gesammte Textbreite sehen können, damit Sie nicht beim Lesen einer Zeile den Text ständig von links nach rechts scrollen müssen.

Kann ich den Text wie in anderen Apps mit den Fingern vergrössern?

Natürlich haben wir diese sehr beliebte und bequeme Funktion für Sie dabei. Auch in der Artikelansicht der Corona Magazine-App geht das. Verwenden Sie zum Beispiel Daumen und Zeigefinger in dem Sie Daumen und Zeigefinder auf den Bildschirm aufsetzten. Dann bewegen Sie die beiden Fingerspitzen auseinander und der Text wird größer. Verkleindern funktioniert, in dem Sie die Finger auf einander zu bewegen. Dabei verliert man leicht die Übersicht über den Artikel, da der Textrand "heraus gezoomt" wird. Durch zweimaliges Tappen auf die Seite wird der Text wieder in seiner gesamten Breite gezeigt, wenn Sie es wünschen.

Welche Geräte werden unterstützt?

Unsere App läuft auf jedem Gerät, auf dem IOS ab Version 4.3 installiert ist und das über eine Datenverbindung zum Internet verfügt. Die Datenverbindung kann über das Mobilfunknetz (GSM) oder über eine Wireless LAN Verbindung geschehen. Die Verbindung wird genutzt um die Übersicht der Artikel und die einzelnen Artikel von der Webseite des Corona Magazine zu laden.

Dabei steht zu bedenken, dass die Verbindung über das Mobilfunknetz je nach Mobilfunkvertrag im Preis enthalten (Flatrate) oder einzeln, je nach Datenmenge, zu bezahlen ist. Ist Ihr Gerät auf eine Mobilfunk Datenverbindung angewiesen informieren Sie sich bitte vor Nutzung über die Einzelheiten Ihres Vertrages. Wenn Ihr Gerät über Wireless LAN mit dem Internet verbunden ist, ist die Übertragungsgeschwindigkeit höher und Texte und Bilder können schneller auf Ihr Gerät geladen werden.

Sie möchten noch mehr wissen?

Dann können Sie auf unserer Homepage alles weitere Wissenswerte zu unserer Corona App lesen.

Schreiben Sie uns!

Lassen Sie uns lesen, was Sie über unsere App denken. Unter leserbriefe@corona-magazine.de erreichen Sie uns und können wirklich ALLES loswerden, was Ihnen dazu einfällt. Wir freuen uns darauf.

5. TV-Vorschau
(12. Dezember 2011 - 23. Dezember 2011)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 12. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Grenzgänger
2x12Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Die Folterkammer
1x09Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Operation
5x16Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Lava und Raketen
2x13Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Zähne des Drachen
6x07Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Der Doppelgänger
1x10Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Ein kleiner Schritt
6x08Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Verbotene Liebe
5x17Tele-5Wdh.
20:15 UhrDas Kartell
Harrison Ford als CIA Agent Jack Ryan. Der Präsident hat einen Befehl gegeben, den er nicht geben konnte und nun muss Jack die Jungs aus der kolumbianischen Hölle rausholen.
US
1994
Kabel1Wdh.
20:15 UhrFalling Skies
Sicherheit (2/2)
1x07Pro7Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Spanisches Blut
7x12VOXWdh.
21:15 UhrThe Expendables
Sly Stallone hat die alte Garde der Action-Helden um sich versammelt und zusammen jagen sie Sachen in die Luft. Ja, da war bestimmt irgendwo eine Story, aber wo soll man sie bei der ganzen Action finden?
US
2010
Sky-ActionWdh.
22:10 UhrSupernatural
Sonnenfinsternis
5x16Pro71st
22:15 UhrThe Invader - Spur des Alien
Eine Lehrerin wird von einem Alien geschwängert. Und ein anderes Alien hat es auf das Baby abgesehen.
US
1997
Tele-5Wdh.
23:00 UhrPredator
Arnold Schwarzenegger ist Leiter einer Spezialeinheit, die Gefangene aus einem Dschungelcamp befreien sollen. Aber in dem Dschungel geht auch ein außerirdischer Jäger auf der Suche nach Trophäen umher.
US
1987
Kabel1Wdh.
23:45 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Sepulken verboten
2x05ZDF1st
00:10 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Das Erinnerungsstück
2x06ZDF1st
00:50 UhrDas Kartell
Harrison Ford als CIA Agent Jack Ryan. Der Präsident hat einen Befehl gegeben, den er nicht geben konnte und nun muss Jack die Jungs aus der kolumbianischen Hölle rausholen.
US
1994
Kabel1Wdh.
01:00 UhrSupernatural
Sonnenfinsternis
5x16Pro7Wdh.
Dienstag, 13. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Lava und Raketen
2x13Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Der Doppelgänger
1x10Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Verbotene Liebe
5x17Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Alte Sünden
2x14Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Voyager-Konspiration
6x09Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Das Kriegsbeil
1x11Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Pfadfinder-Projekt
6x10Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Deja Vu
5x18Tele-5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Multiple Motive
6x05RTLWdh.
20:15 UhrTron: Legacy
Der Sohn von Flynn wird auch in den Computer digitalisiert, in den sein Vater vor Jahren schon die Abenteuer als User erlebt hat.
US
2010
Sky-CinemaWdh.
20:15 UhrRed Rock West
Nicolas Cage wird mit einem Killer verwechselt und angeheuert die Frau seines Auftraggebers umzubringen. Er lässt sich auch von der Frau anheuern ihren Mann umzubringen. Dann taucht der richtige Killer auf.
US
1992
Tele-5Wdh.
21:15 UhrDr. House
Entzwei
7x23RTLWdh.
22:20 UhrDark Angel
Dolph Lundgren jagt einen Außerirdischen, der Endorphine als Droge benutzt und Menschen tötet.
US
1990
Tele-5Wdh.
00:25 UhrCSI:NY
Spanisches Blut
7x12VOXWdh.
00:30 UhrCSI: Miami
Multiple Motive
6x05RTLWdh.
Mittwoch, 14. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Alte Sünden
2x14Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Das Kriegsbeil
1x11Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Deja Vu
5x18Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Im Himmel
2x16Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Fair Haven
6x11Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Die Meisterdiebin
1x12Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Es geschah in einem Augenblick
6x12Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Die Tollan-Triade
3x15Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ein missglücktes Manöver
5x19Tele-5Wdh.
20:15 UhrBrothers Grimm - Lerne das Fürchten
Die Gebrüder Grimm sind Trickbetrüger die Spuks inszenieren. Bis sie mit richtiger Zauberei konfrontiert werden.
UK/CZ
2005
RTL2Wdh.
20:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Arthurs Stunde schlägt (1/2)
3x12SRTLWdh.
22:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Dr. Langston unter Feinden (1/2)
10x22ORF1Wdh.
22:50 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Dr. Jekyll unter Freunden
10x23ORF1Wdh.
23:00 UhrBones - Die Knochenjägerin
Von Rittern und Kannibalen
3x08ATVplusWdh.
23:30 UhrRiese: Kingdom Falling
Prinzessin Riese ist mit ihrem Wolf auf der Flucht vor der Sekte, die sie Tot sehen will.
CA
2010
Sci-FiWdh.
00:15 UhrBrothers Grimm - Lerne das Fürchten
Die Gebrüder Grimm sind Trickbetrüger die Spuks inszenieren. Bis sie mit richtiger Zauberei konfrontiert werden.
UK/CZ
2005
RTL2Wdh.
Donnerstag, 15. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Im Himmel
2x16Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Die Meisterdiebin
1x12Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Die Tollan-Triade
3x15Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ein missglücktes Manöver
5x19Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Heimweh
2x17Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Virtuose
6x13Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Der neue Messias
1x13Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Mahnmal
6x14Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Urgo
3x16Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Tele-5Wdh.
20:15 Uhr10.000 B.C.
10000 Jahre vor unserer Zeitrechneung muss ein Jäger eine Holde Schöne (vermutlich vom Beruf Sammlerin) retten.
US/NZ
2008
Sat1Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Tele-5Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Mut und die Wut
6x13ATVplusWdh.
21:15 UhrDragon Wars
Nach einer koreanischen Legende werden Drachen zurückkommen um die Welt zu verwüsten. Was ein paar Journalisten verhindern wollen.
KR
2007
Kabel1Wdh.
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Das Erbe des Totengräbers
6x11RTLWdh.
21:15 Uhr30 Days of Night
In einer kleinen Stadt in Alaska geht im Winter die Sonne für 30 Tage nicht auf. Das macht sie zu einem Urlaubsparadies für Vampire.
US
2007
Sky-ActionWdh.
21:15 UhrStargate Atlantis
Chaya
1x14Tele-5Wdh.
21:50 UhrDuell der Magier
Magier kämpfen in New York gegeneinander.
US
2010
Sky-CinemaWdh.
22:10 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Sporen
6x21Tele-5Wdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Lebende Legende
7x09RTLWdh.
22:30 UhrTerminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
VOXWdh.
22:55 UhrThe Host
In Soul geht ein Monster um.
KR
2006
Kabel1Wdh.
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Dumm gelaufen
7x10RTLWdh.
23:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Tele-5Wdh.
23:30 UhrThe Rock - Fels der Entscheidung
Ein General bringt Giftgasraketen in seine Gewalt und bedroht von Alcatraz aus San Fransisco. Nur Ausbrecherkönig Sean Connery und Giftgasexperte Nicholas Cage können ihn aufhalten.
US
1996
13th-StreetWdh.
23:30 UhrTimeline
Ein Professor landet im Jahr 1357. Sein Sohn reist mit ein paar Studenten hinterher, um ihn zu retten.
US
2003
Sci-FiWdh.
23:50 UhrR.E.D. - Älter. Härter. Besser.
Bruce Willis als Agent im Ruhestand. Was nicht heisst das er alles verlernt hat, als man ihn liquidieren will.
US
2010
Sky-CinemaWdh.
23:55 UhrHeroes
Schattenboxen
4x09ATVplusWdh.
00:25 Uhr10.000 B.C.
10000 Jahre vor unserer Zeitrechneung muss ein Jäger eine Holde Schöne (vermutlich vom Beruf Sammlerin) retten.
US/NZ
2008
Sat1Wdh.
00:50 UhrDer Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
ARDWdh.
00:55 UhrTerminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
VOXWdh.
Freitag, 16. Dezember 2011
06:30 UhrStar Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Sky-Cinema-HitsWdh.
12:30 UhrAndromeda
Heimweh
2x17Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Der neue Messias
1x13Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Urgo
3x16Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Im Bauch der Bestie
2x18Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Tsunkatse
6x15Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Das Liebesseminar
1x14Tele-5Wdh.
18:10 UhrStargate
O'Neill und Laira
3x17Tele-5Wdh.
18:25 UhrStar Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Sky-Cinema-HitsWdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Tele-5Wdh.
20:13 UhrScream - Schrei!
Neve Campbell trifft zum ersten Mal auf den filmverrückten Messermörder mit der noch verrückteren Maske.
US
1996
13th-StreetWdh.
20:15 UhrCollateral
Ein Taxifahrer fährt einen Auftragskiller durch L.A. Mit Tom Cruise.
US
2004
Pro7Wdh.
20:15 UhrJim Carreys Die Maske
Ein einfacher Bankangestellter findet die Maske von Loki, dem Gott des Unfugs. Und recht viel Unfug geschieht.
US
1994
RTL2Wdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Kollektiv
6x16Sci-FiWdh.
20:15 UhrAvatar - Aufbruch nach Pandora
Ein querschnittsgelähmter Marine bekommt auf dem Mond Pandora einen neuen Körper und verbündet sich mit den Ureinwohnern um Pandora vor der Ausbeutung zu beschützen.
US/UK
2009
Sky-Cinema-HitsWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Nackte Wahrheit
1x16VOXWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Geistervolk
6x17Sci-FiWdh.
21:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
An der Schwelle des Todes
1x16VOXWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Asche zu Asche
6x18Sci-FiWdh.
22:05 UhrScream 2
Der Messermörder mit der komischen Maske und dem Filmkomplex ist wieder unterwegs. Und hinter Neve Campbell her.
US
1997
13th-StreetWdh.
22:15 UhrKill Bill: Volume 1
Uma Thurman als Killerin auf einem Rachefeldzug. Sie will ihre Ex-Kollegen töten, die sie vor Fünf Jahren beinahe umgebracht hatten. Von Quentin Tarantino.
US
2003
ATVplusWdh.
22:15 UhrSudden Death
Terorristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrman Jean-Claude van Damme.
USA
1995
RTL2Wdh.
22:45 UhrDas fünfte Element
Bruce Willis als Taxifahrer in der Zukunft, der das Überwesen Milla Jovovich rettet, die wiederum das ganze Universum retten kann.
FR/US
2001
SF2Wdh.
23:00 UhrPredators
Predatoren jagen Menschen.
US
2010
Sky-Cinema-HitsWdh.
23:20 UhrSurvival of the Dead
Auf einer Insel grassiert eine Zombieepedemie. Da muss wohl wieder mal die Schrotflinte ausgepackt werden. Von Zombieurvater George A. Romero.
US/CA
2009
Sky-ActionWdh.
00:10 UhrCollateral
Ein Taxifahrer fährt einen Auftragskiller durch L.A. Mit Tom Cruise.
US
2004
Pro7Wdh.
00:15 UhrCSI: Miami
Nackte Wahrheit
1x16VOXWdh.
Samstag, 17. Dezember 2011
13:25 UhrSmallville
Der Mann, der einst vom Himmel fiel?
3x20ATVplusWdh.
14:25 UhrGremlins - Kleine Monster
Zu Weihnachten bekommt ein Junge ein niedliches Haustier geschenkt, welches aber nach ein paar Unfällen recht aggressive Nachkommen erzeugt.
US/AU
1984
RTL2Wdh.
16:10 UhrGremlins 2 - Die Rückkehr der kleinen Monster
Die kleinen Monster treiben dieses Mal in einem Fernsehstudio ihr Unwesen.
US
1990
RTL2Wdh.
17:55 UhrJim Carreys Die Maske
Ein einfacher Bankangestellter findet die Maske von Loki, dem Gott des Unfugs. Und recht viel Unfug geschieht.
US
1994
RTL2Wdh.
18:05 UhrDie verlorene Welt
Die leuchtende Höhle
2x06Tele-5Wdh.
20:15 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
ATVplusWdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Icheb
6x19Sci-FiWdh.
20:15 UhrHarry Potter und der Orden des Phönix
Lord Voldemort ist zurück, aber niemand will es wahrhaben. Nur Harry Potter und der Orden des Phönix versuchen ihn aufzuhalten.
UK/US
2007
Sky-CinemaWdh.
20:15 UhrInception
Leonardo DiCaprio ist ein Dieb der in anderer Leute Träume eindringt um dort Geheimnisse zu stehlen. Aber nun muss er einen Gedanken einflüstern.
US/UK
2010
Sky-Cinema-HitsWdh.
20:15 UhrSherlock Holmes
Robert Downey Jr. als Sherlock Holmes, Meisterdetektiv.
US/DE
2009
Tele-5Wdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der gute Hirte
6x20Sci-FiWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Lebe flott und in Frieden
6x21Sci-FiWdh.
22:05 UhrAlone In The Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phönomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
RTL2Wdh.
22:30 UhrStirb langsam 3 - Jetzt erst recht
Burce Willis muss mit einem Bombenleger ein Spiel spielen, da dieser ansonsten eine Schule in die Luft jagen will. Doch das eigentliche Ziel ist ein anderes.
US
1995
ORF1Wdh.
22:35 UhrMission: Impossible 3
Tom Cruise mal wieder als Superagent Ethan Hunt. Der mal wieder einen Job vermasselt und dann die Suppe mit vielen Special Effects auslöffeln muss.
DE/US
2006
SF2Wdh.
22:45 UhrBloodRayne: Deliverance
Halbvampirin Rayne legt sich mit Vampir Billy the Kid und seinen Vampircowboys an.
CA/DE
2007
Sky-ActionWdh.
23:15 UhrSpecies II
Ein Astronaut wird mit Alien DNA infiziert und läuft auf der Erde Amok.
US
1998
ATVplusWdh.
23:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Eine Minute nach Mitternacht
5x18Kabel1Wdh.
23:40 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci-FiWdh.
00:20 UhrFalling Down - Ein ganz normaler Tag
Michael Douglas dreht durch und läuft Amok.
FR/US
1993
ZDFWdh.
01:00 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
ATVplusWdh.
Sonntag, 18. Dezember 2011
14:20 UhrZauberhafte Schwestern
Auf zwei Hexenschwestern lastet ein Fluch. Jeder der sich in sie verliebt hat nicht mehr lange zu leben. Was das Mr. Right finden stark erschwert.
US
1998
Sat1Wdh.
20:15 UhrDer Name der Rose
Sean Connery als Mönch auf der Suche nach einem Mörder in einem Kloster.
FR/IT
1986
arteWdh.
20:15 UhrDer Herr der Ringe - Die Gefährten
Der Hobbit Frodo soll zusammen mit acht Gefährten einen magischen Ring zum Schicksalsberg bringen um ihn dort zu vernichten. Regie führt Peter Jackson.
NZ/US
2001
RTLWdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Muse
6x22Sci-FiWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Voller Wut
6x23Sci-FiWdh.
21:40 UhrMission: Impossible 3
Tom Cruise mal wieder als Superagent Ethan Hunt. Der mal wieder einen Job vermasselt und dann die Suppe mit vielen Special Effects auslöffeln muss.
DE/US
2006
ORF1Wdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Rettungsanker
6x24Sci-FiWdh.
22:50 UhrFinal Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste...
US
2000
Sky-ActionWdh.
Montag, 19. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Im Bauch der Bestie
2x18Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Das Liebesseminar
1x14Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
O'Neill und Laira
3x17Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Ritter, Tod und Teufel
2x19Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Kollektiv
6x16Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Heißkalte Spur
1x15Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Geistervolk
6x17Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
O'Neill auf Abwegen
3x18Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Tele-5Wdh.
20:15 UhrFalling Skies
Meuterei
1x09Pro71st
20:15 UhrR.E.D. - Älter. Härter. Besser.
Bruce Willis als Agent im Ruhestand. Was nicht heisst das er alles verlernt hat, als man ihn liquidieren will.
US
2010
Sky-Cinema-HitsWdh.
20:15 UhrCamelot - Der Fluch des goldenen Schwertes
Knappe Gawain ist der Einzige der König Arthurs Ehre gegen den Grünen Ritter verteidigen will. Mit Sean Connery.
UK
1984
Tele-5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Partykiller
7x13VOXWdh.
21:15 UhrFalling Skies
Acht Stunden
1x10Pro71st
22:10 UhrSupernatural
99 Probleme
5x17Pro7Wdh.
23:05 UhrCSI: Miami
Du sollst nicht wissen, wer ich bin
9x11SF2Wdh.
23:30 UhrDie Unbestechlichen
Sean Connery und Kevin Costner nehmen in den 30er Jahren den Kampf gegen Al Capone auf.
US
1987
WDRWdh.
23:45 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Schein und Sein (1/2)
2x07ZDF1st
23:55 UhrDexter
Hängepartie
4x02SF2Wdh.
23:55 UhrSurrogates - Mein zweites Ich
In der Zukunft verlassen die Menschen ihre Wohnung nicht mehr, da sie Surrogates, ferngesteuerte Roboter einsetzten. Doch als ein Mord passiert ist Bruce Willis gezwungen in echt auf Mördersuche zu gehn.
US
2009
Sky-Cinema-HitsWdh.
00:10 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Schein und Sein (2/2)
2x08ZDF1st
Dienstag, 20. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Ritter, Tod und Teufel
2x19Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Heißkalte Spur
1x15Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
O'Neill auf Abwegen
3x18Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Der Messias
2x20Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Asche zu Asche
6x18Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Zeit des Erwachens
1x16Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Icheb
6x19Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Tödlicher Verrat
3x19Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Tele-5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Wölfe zur Sonnenfinsternis
6x06RTLWdh.
20:15 UhrGamer
Killerspiel in echt. Todeszellenkandidaten werden dazu gezwungen sich von anderen kontrolliert gegenseitig umzubringen.
US
2009
Sky-CinemaWdh.
20:15 UhrPerry Rhodan - SOS aus dem Weltall
Perry Rhodan fliegt zum Mond und rettet einen Ausserirdischen.
IT/DE
1967
Sky-NostalgieWdh.
21:15 UhrCSI: Miami
Keiner mehr an deiner Seite
6x07RTLWdh.
21:55 UhrMachete
Von Robert Rodriguez. Machete is ein mexikanischer Ex-Cop. Er wird verraten und mus in die USA fliehen. Wo er nochmals verraten wird. Aber niemand darf dies ungestraft.
US
2010
Sky-CinemaWdh.
23:30 UhrBattle of Los Angeles
Nicht mit dem Kinofilm verwechseln. Computeranimierte Aliens greifen Los Angeles an.
US
2011
Sci-FiWdh.
23:35 UhrHeroes
Meines Bruders Hüter
4x10ATVplusWdh.
23:40 UhrDuell der Magier
Magier kämpfen in New York gegeneinander.
US
2010
Sky-CinemaWdh.
00:25 UhrCSI:NY
Partykiller
7x13VOXWdh.
00:30 UhrCSI: Miami
Alptraumpaar
9x10RTLWdh.
Mittwoch, 21. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Der Messias
2x20Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Zeit des Erwachens
1x16Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Tödlicher Verrat
3x19Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Der Tunnel am Ende des Lichts
2x22Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der gute Hirte
6x20Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Ein echter Mafioso
1x17Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Lebe flott und in Frieden
6x21Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Harsesis Rettung
3x20Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Tele-5Wdh.
20:00 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
SF2Wdh.
20:15 UhrDer Grinch
Jim Carrey als der Grinch, ein Miesepeter, der allen Weihnachten verderben will und es deswegen stiehlt.
US
2000
RTL2Wdh.
20:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Arthurs Stunde schlägt (2/2)
3x13SRTLWdh.
21:50 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (1/2)
4x01ORF1Wdh.
22:10 UhrPostman
Kevin Costner gibt sich in einer postapokalyptischen Zukunft als Postmann aus. Das macht ihn Unfreiwillig zur Spitze des Freiheitskampfs gegen die Tyrannen.
US
1997
Kabel1Wdh.
22:30 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (2/2)
4x02ORF1Wdh.
22:55 UhrBones - Die Knochenjägerin
Morgen kommt kein Weihnachtsmann...
3x09ATVplusWdh.
00:10 UhrDer Grinch
Jim Carrey als der Grinch, ein Miesepeter, der allen Weihnachten verderben will und es deswegen stiehlt.
US
2000
RTL2Wdh.
00:20 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
ORF1Wdh.
00:45 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
SF2Wdh.
Donnerstag, 22. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Der Tunnel am Ende des Lichts
2x22Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Ein echter Mafioso
1x17Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Harsesis Rettung
3x20Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Tunnel des Bösen
3x01Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Muse
6x22Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Jagdfieber (1/2)
1x18Tele-5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Voller Wut
6x23Sci-FiWdh.
18:10 UhrStargate
Der Kristallschädel
3x21Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Tele-5Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Tele-5Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die zähflüssige Tote unter der Sonne
6x14ATVplusWdh.
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Monotonie in der Polygamie
6x12RTLWdh.
21:15 UhrStargate Atlantis
10.000 Jahre
1x15Tele-5Wdh.
22:10 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Tausend Stimmen
7x02Tele-5Wdh.
22:10 UhrTerminator 2 - Tag der Abrechnung
Schwarzenegger ist, wie versprochen, zurück. Dieses Mal will er als Terminator den jungen Connor beschützen. Sein Gegenspieler ist ein Flüssigmetalterminator.
US/FR
1991
VOXWdh.
22:15 UhrScream
Neve Campbell trifft zum ersten Mal auf den filmverrückten Messermörder mit der noch verrückteren Maske.
US
1996
Kabel1Wdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Leaving Las Vegas
7x11RTLWdh.
22:20 UhrIron Man 2
Tony Stark, aka Iron Man, ist zurück. Und er legt sich mit Regierung, einem anderen Waffenproduzenten und einem Superschurken an.
US
2010
Sky-Cinema-HitsWdh.
22:45 UhrKiss of the Dragon
Jet Li als Undercover-Cop, dem ein Mord angehängt werden soll. Er versucht, mit Hilfe von Bridget Fonda seine Unschuld zu beweisen.
FR/US
2001
Sky-ActionWdh.
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Jung, schön und tot
7x12RTLWdh.
23:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Tele-5Wdh.
23:55 UhrHeroes
Familienfest
4x11ATVplusWdh.
00:20 UhrSupernova
James Spader ist auf einem Sanitätsraumschiff und muss bei diversen Katastrophen helfen beziehungsweise sie bestehen.
US
2000
Kabel1Wdh.
00:30 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Monotonie in der Polygamie
6x12RTLWdh.
Freitag, 23. Dezember 2011
12:30 UhrAndromeda
Tunnel des Bösen
3x01Tele-5Wdh.
13:20 UhrTracker
Jagdfieber (2/2)
1x19Tele-5Wdh.
14:15 UhrStargate
Der Kristallschädel
3x21Tele-5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Tele-5Wdh.
16:10 UhrAndromeda
Der ungebetene Gast
3x04Tele-5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Rettungsanker
6x24Sci-FiWdh.
17:10 UhrTracker
Jagdfieber (2/2)
1x19Tele-5Wdh.
18:10 UhrStargate
Nemesis (1/2)
3x22Tele-5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Todesangst beim Beamen
6x02Tele-5Wdh.
20:15 UhrDer mit dem Wolf tanzt
Kevin Costner freundet sich mit Indianern an und tanzt mit einem Wolf. Und tanzt. Und tanzt ...
US
1990
RTL2Wdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Spuk von Deck Zwölf
6x25Sci-FiWdh.
20:15 UhrHarry Potter und die Kammer des Schreckens
In seinem zweiten Schuljahr auf Hogwarts haben Harry Potter und seine Freunde mal wieder viele Abenteuer zu bestehen. Vor allem da sich die Kammer des Schreckens öffnet.
US
2002
Sky-Cinema-HitsWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Nur 24 Stunden
1x17VOXWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Unimatrix Zero (1/2)
6x26Sci-FiWdh.
21:15 UhrSigns - Zeichen
Auf der Farm von Mel Gibson erscheinen Kornkreise. Etwa Aliens bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, der Eroberung der Erde?
US
2002
Sky-ActionWdh.
21:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Das zweite Gesicht
1x17VOXWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Unimatrix Zero (2/2)
7x01Sci-FiWdh.
22:25 UhrZatoichi - Der blinde Samurai
Zatoichi ist blind. Und, wie der Titel vermuten lässt, sehr gut mit dem Schwert. Und das muss er auch einsetzen als er ein Dorf vor Gangs verteidigen will.
JP
2003
Tele-5Wdh.
22:45 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
ATVplusWdh.
22:50 UhrHulk
Der Wissenschaftler Bruce Banner verwandelt sich nach einem Experiment in ein grünes Monster. Und das immer wenn er wütend ist.
US
2003
Sci-FiWdh.
22:55 UhrHarry Potter und der Gefangene von Askaban
Auch das dritte Schuljahr hält für Harry Potter viele aufregende Abenteuer bereit. Vor allem da er vom Gefangenen von Askaben verfolgt wird.
US
2004
Sky-Cinema-HitsWdh.
23:00 UhrThe Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Sky-ActionWdh.
00:05 UhrUnheimliche Begegnung der dritten Art
In Stephen Spielbergs Film geht, nach einer Begegnung mit einem UFO, den Bewohnern einer Kleinstadt eine kegelartige Form nicht mehr aus dem Kopf.
US
1977
SF1Wdh.
00:15 UhrCSI: Miami
Nur 24 Stunden
1x17VOXWdh.
00:45 UhrThe Ring
Eine junge Journalistin untersucht ein mysteriöses Videotape welches jeden der es anschaut umbringt.
US/JP
2002
SF2Wdh.

6. "Contact" - Auf der Suche nach dem Sinn ...
von Sven Wedekin
Seit der Mensch erkannte, wie gewaltig die Dimensionen des Universums sind, das ihn umgibt, treibt ihn die Frage um, ob es irgendwo dort draußen womöglich noch andere intelligente Wesen geben könnte. Wobei er selbstverständlich seine eigene Geisteskraft stets als Maßstab dafür zu benutzen pflegte, was "Intelligenz" ist.
Der berühmte US-Astronom Carl Sagan hat sich sein ganzes Leben lang besonders leidenschaftlich dafür interessiert, wie wahrscheinlich es wohl ist, dass wir nicht allein sind. In zahlreichen populärwissenschaftlichen Büchern und Artikeln versuchte er, den Geist seiner Leser für die Möglichkeit zu öffnen, dass weit fortgeschrittenere Zivilisationen im All der Normalfall sein könnten, und erreichte damit Millionenauflagen.

Im Jahr 1985 wagte sich der Pulitzer-Preisträger auf neues Terrain und veröffentlichte erstmals einen Science-Fiction-Roman. Sagan wollte dadurch sein Publikum erweitern und auch Menschen erreichen, die sich sonst eher nicht für ein astronomisches Sachbuch erwärmen würden.
Die Geschichte basierte auf einen Drehbuchentwurf, den Sagan einige Jahre zuvor gemeinsam mit seiner Frau, der Schriftstellerin Ann Druyan verfasste. Für dessen Realisierung konnte er jedoch zunächst keinen Produzenten begeistern. Also beschloss er, den Entwurf zu einem Roman zu verarbeiten, der prompt die Spitzenpositionen der Bestsellerlisten stürmte.
Doch die Hoffnung, die Geschichte eines Tages auf die Kinoleinwand bringen zu können, ließ ihn nicht los und zehn Jahre nach der Erstveröffentlichung des Buchs gelang es, die Warner Brothers Studios für den Stoff zu interessieren. Der für "Forrest Gump" mit den Oscar ausgezeichnete Regisseur Robert Zemeckis wurde mit der Inszenierung betraut.

Gibt es Leben dort draußen?

Für die Darstellung der Hauptfigur, der jungen idealistischen Astronomin Dr. Ellie Arroway, konnte Jodie Foster gewonnen werden. Ihr Engagement erwies sich als großer Coup, da sich die ebenfalls bereits mit dem Oscar ausgezeichnete Charakterdarstellerin als die Idealbesetzung für die kompromisslos zu ihren Überzeugungen stehende Wissenschaftlerin herausstellte.
Entgegen aller Widerstände gelingt es ihr, die finanziellen Mittel für eine groß angelegte Suche nach extraterristischen Radiosignalen zusammen zu bekommen. Während ihrer Arbeit lernt sie den charismatischen Geistlichen Palmer Joss (Matthew McConaughey) kennen, für den sie ihre Arbeit zumindest für eine Nacht vergisst. Doch Ellie, die seit den frühen Tod ihres Vaters mit der Religion gebrochen hat, nachdem diese nicht dazu fähig war, sie über den Verlust zu trösten, sieht sich außerstande, eine intensivere Beziehung mit den Kirchenmann einzugehen, und widmet sich stattdessen weiterhin ganz ihren Forschungen.
Jahre später gelingt es ihr mittels riesiger Radioteleskope, tatsächlich eine intelligente Botschaft aus den Tiefen des Alls aufzufangen, als deren Ursprungsort sich der Stern Wega herausstellt. Diese Nachricht beinhaltet den Bauplan für eine Maschine, mit der es möglich wäre, einen Menschen innerhalb kürzester Zeit zu der Heimatwelt der Außerirdischen zu transportieren. Ellie wird auserwählt, die große Reise anzutreten. Sie gelangt in das Zentrum der Milchstraße, wo sie eine Erfahrung macht, die nicht nur ihre Wahrnehmung des Universums, sondern auch ihrer Menschen auf ihren Heimatplaneten für immer verändert ...

Eine Frage des Glaubens

Am Beispiel der introvertierten Hauptfigur wird die Isolation der Menschheit in den Weiten des Weltalls metaphorisch veranschaulicht: Durch die einleitende dreiminütige Kamerafahrt, die von der Erde durch das Sonnensystem aus der Milchstraße hinaus bis in die Unendlichkeit führt und schließlich mit einem Zoom aus dem Auge der am Amateurfunkgerät ihres Vaters sitzenden Ellie endet, wird die Verlorenheit des Menschen im Kosmos eindrucksvoll illustriert.
Als ersten Hinweis auf die wahre Motivation Ellies für ihre spätere Suche nach Funksignalen aus dem All zeigt uns Zemeckis, wie sie das Funkgerät eines Nachts heimlich in der Hoffnung benutzt, mit der bei ihrer Geburt verstorbenen Mutter in Kontakt zu treten.
Als kurze Zeit später auch noch ihr Vater an Herzversagen stirbt, wird ihr Gefühl der Einsamkeit noch verstärkt. Das letzte Bild aus Ellies Kindheit zeigt sie uns bei ihren ebenso verzweifelten wie sinnlosen Versuch ihren Vater über dessen Funkgerät zu erreichen. Denn vielleicht befindet er sich ja zusammen mit ihrer Mutter irgendwo in einer anderen Welt, wo sie ihn mit Hilfe der Technik, deren Umgang sie von ihm erlernt hat, wieder finden kann. Im ersten Akt des Films wird somit deutlich, wo sein zentrales Thema liegt:
Es geht darum, wie wir Menschen auf unterschiedliche Art mit der Tatsache umzugehen versuchen, auf einen völlig unbedeutenden, kleinen Planeten in einem Universum zu leben, dessen schiere Größe uns fast schon schmerzhaft an die Endlichkeit unseres eigenen Lebens erinnert.

Es war das Bewusstsein dieser Endlichkeit, die in vielen von uns den Glauben an einen allmächtigen Gott entstehen ließ, durch den wir unserer Existenz einen höheren Sinn zu geben versuchen.
Doch für die eingefleischte Skeptikerin Ellie ist es am wichtigsten, nichts einfach so zu glauben, sondern empirische Beweise für außergewöhnliche Behauptungen zu verlangen. In einer kurzen, aber entscheidenden Szene gleich zu Beginn zeigt uns Zemeckis, wie ihre Zweifel an religiösen Dogmen entstanden sind: Nach dem unerwarteten Tod ihres Vaters, an dem sie sich eine Mitschuld gibt, hat der örtliche Pfarrer ihr den hilflosen Rat gegeben, diesen Verlust als Willen Gottes einfach zu akzeptieren. Kein Wunder, dass die erwachsene Wissenschaftlerin Ellie der Meinung ist, die Menschen hätten ein solch höheres Wesen nur erfunden, um sich im Universum nicht mehr so allein fühlen zu müssen.
Doch nachdem Ellie die fremde Botschaft empfangen hat, gerät sie – zunächst ohne es bewusst zu merken – mehr und mehr selbst in die Lage eines religiösen Menschen, der sich für seinen Glauben rechtfertigen muss. Dies beginnt mit ihrer Überzeugung, dass die Außerirdischen mit ihrer Botschaft friedliche Absichten verfolgen und es sich bei der Maschine nicht um eine gefährliche Massenvernichtungswaffe handelt.

Warum sind wir hier?

Später gesteht sie Palmer gegenüber, ihr Hauptantrieb bei ihrer lebenslangen Suche nach außerirdischen Intelligenzen sei es immer gewesen, einen tieferen Sinn für die Existenz des Menschen zu finden. Damit wird klar, dass sich Ellie in ihrem tiefsten Inneren mit den gleichen Fragen beschäftigt wie ein moderner Gottsucher. Als sie jedoch von Palmer nach ihrem eigenen Glauben an Gott gefragt wird, bleibt sie standhaft bei ihrer Maxime, dass es, wenn es für ein Phänomen zwei sich ausschließende Erklärungen gäbe, die naheliegendere auch die wahrscheinlichere sei. Und die Existenz eines unsichtbaren Schöpfers ist für sie eindeutig weniger wahrscheinlich, als die Möglichkeit, dass wir uns ein solches Wesen nur ausgedacht haben. Diese Ehrlichkeit führt schließlich auch zum vorübergehenden Bruch zwischen ihr und Palmer, der zunächst kein Verständnis für ihre kompromisslose Haltung aufzubringen vermag.

Der Konflikt zwischen Wissenschaft und Religion wird kaum in großen Hollywood-Produktionen thematisiert, da man sich in den obersten Etagen der Traumfabrik offenbar nicht vorstellen kann, ein großes Publikum damit in die Kinos locken zu können. Oberflächlich betrachtet mag dies einer der Gründe dafür sein, warum die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptcharakteren einen breiten Raum einnimmt. Aber bei näheren Hinsehen erkennt man schnell, dass es hier um wesentlich mehr geht als nur um eine vordergründige Romanze, welche die breite Masse ansprechen soll. Die verhinderte Beziehung zwischen der Rationalistin Ellie und dem spirituell denkenden Palmer Joss ist vor allem als ein Sinnbild für die vermeintliche Unvereinbarkeit von Wissenschaft und Religion zu verstehen.

Doch schließlich erkennt Ellie durch ihre Reise, dass uns weder der Glaube an einen Gott noch die Suche nach überlegenen außerirdischen Intelligenzen wirklich dabei helfen können, die Leere um uns herum – und auch in unserem eigenen Inneren – erträglich zu machen. Die Begegnung mit den unvorstellbar weit fortgeschrittenen Absendern der Botschaft von der Wega lehrt sie, dass die Antwort auf die Frage "Sind wir allein im Universum?", der sie ihr Leben lang nachging, die ganze Zeit über vor ihren Augen war. Aber sie war immer zu sehr damit beschäftigt, die Menschen, die den Ursprung des Kosmos in irgendwelchen Schöpfungsmythen zu finden glaubten, als unvernünftig zu entlarven, um sie auch wahrzunehmen: von uns ist niemand wirklich allein. Denn wir haben einander.

7. Phantastische Spiele: Chaos in der Alten Welt
von Sebastian Thies
"Chaos in der Alten Welt" spielt im "Warhammer Fantasy"-Universum. Alte Welt steht unter ständiger Bedrohung durch das Chaos aus dem Norden oder auch aus den eigenen Reihen. Doch zum Glück für das Imperium und die anderen Länder hassen sich die Chaosgötter untereinander genauso, wie sie die Bewohner der Alten Welt hassen.

Im Spiel übernehmen die Spieler jeweils eine der vier Chaosmächte, die im Wettstreit miteinander liegen und versuchen, die Macht über die Alte Welt zu erlangen. Um dies zu bewerkstelligen, haben die Spieler zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder schaffen sie es, innerhalb einer bestimmten Spielrundenanzahl 50 Siegpunkte anzusammeln oder ihr Bedrohungsrad so weit zu drehen, dass es anzeigt, dass man gewonnen hat. Es gibt aber auch den Sonderfall, dass der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt, wenn das fünfte Gebiet verheert wird. (Was das alles im Einzelnen bedeutet, wird noch erläutert).

Jede Chaosmacht hat auf zwei Elemente Zugriff, die sie verwenden kann, um den Sieg zu erreichen. So hat jeder Spieler drei verschiedene Einheiten (Kultisten, Krieger und jeweils einen großen Dämon), die er in die Länder der Alten Welt schicken kann. Die Figuren sind aus Plastik und von guter Qualität. Nur bei ein paar wenigen Figuren muss man aufpassen, dass dünne Plastikteile nicht abknicken.

Neben den Einheiten, haben die Spieler noch eine Auswahl an Chaoskarten zur Hand, mit denen sie Einfluss auf die einzelnen Länder ausüben können. Die Einheiten und Karten haben je nach Herkunft verschiedene Fähigkeiten. Chaosgott Khorne hat beispielsweise die stärksten Truppen und die Karten sind ebenfalls auf den Kampf abgestimmt. Nurgle hingegen hat die meisten Truppen und die niedrigsten Beschwörungskosten, dafür aber auch die schwächsten Einheiten, während seine Karten die Länder oder Gegner schwächen, wenn nicht sogar dahinsiechen lassen.

Wer sich in der "Warhammer"-Welt ein wenig auskennt, wird schnell merken, dass die Chaosgötter von ihrem Spielprinzip sehr gut getroffen sind und sich stark voneinander unterscheiden. Daraus ergibt es sich, dass jeder Spieler andere taktische Mittel einsetzen muss, um ans Ziel zu kommen. Also je nachdem für welche Seite man sich entscheidet, hat man ein anderes Spielerlebnis.

Im Gegensatz zu anderen Spielen, ist bei "Chaos in der Alten Welt" die Reihenfolge, in der gespielt wird, genau vorgeschrieben. Den ersten Zug hat der Spieler, der die Rolle von Khorne übernommen hat. Ihm folgt der Nurgle-Spieler, danach Tzeentch und Slaanesh beendet die Runde.

Am Anfang jeder Runde wird eine Alte-Welt-Karte gezogen. Dabei handelt es sich um eine Ereigniskarte, die Abwechslung ins Spiel bringt. Bei einem Spiel mit vier Spielern gibt es zu Beginn des Spiels einen Stapel, bestehend aus sieben zufällig gezogenen Karten (insgesamt gibt es 28, also wird auch hiermit dafür gesorgt, dass es immer genügend Abwechslung beim Spiel gibt). Wenn es keine Karte mehr zu ziehen gibt und die Spieler noch keine der Siegbedingungen erfüllt haben, haben sie alle verloren und die Alte Welt hat sich noch einmal retten können.

Der Großteil einer Runde wird von der so genannten Beschwörungsphase eingenommen. Hier beschwören die Spieler reihum entweder eine Kreatur oder spielen eine ihrer Chaoskarten. Diese Aktionen werden so lange durchgeführt, bis alle Spieler ihre Machtpunkte, die sie auf ihrem Machtbogen finden können und die sich jede Runde auffrischen, ausgegeben haben. Ist dies geschehen, kommt es zur Kampfphase. Hierbei bekämpfen sich die Einheiten der Spieler, wenn sie denn im gleichen Gebiet sind. Der Kampf ist recht einfach gehalten. Jede Figur hat einen Wert, der angibt, mit wie vielen W6 sie angreifen darf und wie viele Lebenspunkte sie hat. Jede 4, 5 und 6 verursacht einen Schadenspunkt, wobei 6er sogar noch einmal gewürfelt werden dürfen, um zu sehen, ob sie noch mehr Schaden anrichten.

Sind die Kämpfe abgewickelt, wird geschaut, wer in den einzelnen Ländern die Vorherrschaft hat (berechnet sich aus Anzahl der Einheiten und dem Wert der Chaoskarten, die man in dieser Region gespielt hat). Wenn dieser Spieler dann auch den Verteidigungswert des Landes an sich (ist auf dem Spielbrett angegeben) übertrifft, erhält er Siegpunkte für dieses Land. Danach wird geschaut, wie viele Kultisten jeder Spieler in den Ländern hat. Für jeden seiner Kultisten darf der Spieler einen seiner Verderbnis-Marker auf das Land legen. Sobald zwölf oder mehr in diesem Land sind, wird das Land verheert. Anhand spezieller Verderbniskarten bekommen Spieler, die ihren Beitrag dazu geleistet haben, extra Siegpunkte. Sobald das Land jedoch einmal verheert wurde, kann man hier keine Siegpunkte mehr bekommen.

Zum Ende der Runde dürfen die Spieler dann noch ihre Verderbnisräder weiter drehen, soweit sie die Voraussetzung dafür erfüllt haben. Khorne muss hierfür nur eine feindliche Figur im Kampf besiegen. Für jedes Land, in dem ihm dies gelingt, bekommt er einen so genannten Drehmarker. Nurgle muss in bestimmten Ländern mindestens zwei Verderbnismarker legen, damit er seine Voraussetzung erfüllt. Jeder Spieler, der mindestens einen Drehmarker ergattern konnte, darf sein Rad um eine Position weiterdrehen. Derjenige mit den meisten Markern bekommt einen Bonusdreh. Jeder Dreh hat einen gewissen Bonus für die Spieler zur Folge.

Das ganze Prozedere wird solange fortgeführt, bis, wie schon geschrieben, ein Spieler eine der Siegbedingungen erfüllt hat oder es keine Alte-Welt-Karten mehr zum Ziehen gibt.

Fazit: "Chaos in der Alten Welt" ist ein spaßiges Spiel, welches auch recht zügig gespielt werden kann. Dadurch, dass sich jede Fraktion im Spiel anders spielt und die Alte-Welt-Karten immer wieder Wendungen bringen, ist auch der Langzeitspaß gegeben. Das Spielprinzip ist schnell verstanden und man darf sich auf viele spannende Schlachten zwischen den Chaosmächten freuen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Chaos in der Alten Welt
Eric M. Lang
Brettspiel für 3 bis 4 Spieler
Heidelberger Spieleverlag 2009
EAN: 4015566010833
Sprache: Deutsch

8. Kunterbunt
Große Charity Auktion 2011 bei der "Star Trek"-Weihnachtsvorlesung
Seit 1996 gibt es an der Fachhochschule in Zweibrücken die legendären Star Trek-Weihnachtsvorlesungen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am 15. Dezember statt. Im Rahmen dieser Weihnachtsvorlesungen werden seit 2005 Charity-A(u)ktionen zu Gunsten von hilfsbedürftigen Kindern durchgeführt. Über den eBay-Account von startrekvorlesung.de werden nur einmal im Jahr kurz vor Weihnachten Objekte versteigert. Es handelt sich dabei stets um Charity-Auktionen.

Charity-A(u)ktion 2011
Die Charity-A(u)ktionen in diesem Jahr setzen sich aus mehreren Teilen zusammen. Im Einzelnen sind dies Geldspenden von FH-Mitarbeitern, einer Sammlung und einer Verlosung während der Veranstaltung am 15. Dezember sowie den Versteigerungen folgender vier Artikel über eBay:

Zwei Bücher "TREKminds" mit Autogrammen auf dem Cover von:
:: Scott Bakula (Cap. Archer in Star Trek: Enterprise)
:: Nicole De Boer (Ezri Dax in Star Trek: Deep Space)
:: Marina Sirtis (Counselor Deanna Troi in Star Trek: The Next Generation)
:: Wil Wheaton (Wesley Crusher in Star Trek: The Next Generation)
:: Garrett Wang (Harry Kim in Star Trek: Enterprise)
:: Arlene Martel (Spocks Verlobte T’Pring in Star Trek: The Original Series)
:: Richard Dean Anderson (MacGyver, Col. Jack O’Neill in Stargate SG-1)
:: Tony Amendola (Master Bra’tac in Stargate SG-1)
:: Paul McGillion (Dr. Carson Beckett in Stargate Atlantis)
:: Bonnie Piesse (Luke Skywalkers Pflegemutter Beru in Star Wars Episode 2 und 3)
:: Jeremy Bulloch (Boba Fett in Star Wars Episode 4 und 5)
:: Daniel Logan (Boba Fett in Star Wars Episode 2)

Auktionslink: TREKminds Buch 1
Auktionslink: TREKminds Buch 2

Ein Buch "Star Trek in Deutschland" mit Autogrammen auf dem Cover von:
:: Sir Patrick Stewart (Captain Jean Luc Picard in Star Trek: The Next Generation)
:: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway in Star Trek: Voyager)
:: Avery Brooks (Captain Benjamin Sisko in Star Trek: Deep Space Nine)

Auktionslink: Star Trek in Deutschland

Einen Baseball mit Autogrammen von:
:: Sir Patrick Stewart (Captain Jean Luc Picard in Star Trek: The Next Generation)
:: Kate Mulgrew (Captain Kathryn Janeway in Star Trek: Voyager)
:: Avery Brooks (Captain Benjamin Sisko in Star Trek: Deep Space Nine)

Auktionslink: Baseball

Der Erlös aus diesen A(u)ktionen geht zu 100 Prozent an die Aktion Sternenregen von Radio Salü. Das Geld kommt Kindern in Not zugute. Die Spenden vor Ort werden während der Weihnachtsvorlesung an einen Vertreter von Radio Salü übergeben, der Erlös aus den eBay-Versteigerungen wird nach Erhalt auf das Spendenkonto überwiesen. Nach Wunsch kann der Gewinner einer Auktion das Geld auch direkt auf das Spendenkonto der Aktion Sternenregen überweisen.
"Underworld": jetzt auch in Teil 4 und 3D
In diesen Zeiten geht eine weitere Vampirfilmologie in den Teil 4. Die durchaus vielbeachtete "Underworld"-Reihe verspricht mit "Underworld Awakening" erneut alles, woraus bereits die Erfolge der ersten drei Teile resultieren. Kate Beckinsale gibt der Selene wieder ein Gesicht. Entgegen der bisherigen Filme muss sie sich jedoch erst einmal in dem neuen Hier und Jetzt zurechtfinden. Nach einer kurzen Zeit der Gefangenschaft (eigentlich müssten ihr als Vampirin die Jahre als Sekunden vorgekommen sein) hat sich die ihr bekannte Welt sehr verändert.
Menschen wissen um Vampire und Lykaner und kommen – wie überraschend - nicht damit klar. Sie wollen, wie kann es anders sein, nicht gemeinsam mit ihnen leben, sondern "das Angesicht der Erde von ihnen befreien". So oder ähnlich hochgestochen werden sich die Thesen der Menschen wohl anhören.

Selene wird nun auch in diesem Film wieder das tun, wofür die Kinogänger sie lieben. Sie wird ein oder zwei Pistolen in die Hand nehmen oder auch die ein oder andere Utensilie, die sich gerade so zur Waffe eignet, und dann wird sie es tun: losballern. In der Pressemitteilung zu diesem Film wird dieser Krieg der Menschen gegen die unsterblichen Spezies als "erbarmungslos" bezeichnet. Das funktioniert sicherlich auch andersrum.

Unter der Regie von Måns Mårlind und Björn Stein können die Kinogänger ab dem Kinostart 02.02.2012 den neuesten Vampirreigen nach einer Idee von Len Wiseman sogar in 3D erleben. Das Blut wird spritzen, die Kugeln knapp am Ohr vorbeirauschen und die Fetzen fliegen.

9. Die Wissenschaft vom Weihnachtsmann
von Marcus Haas
Jedes Jahr aufs Neue beglücken uns die Wissenschaftsredaktionen mit der Berechnung der Reisegeschwindigkeit des Weihnachtsmanns (bzw. Santa Claus, denn in der Regel bezieht man sich auf die US-amerikanische Version) und dem Gewicht seines Schlittens.
Und jahrein, jahraus wird festgestellt, dass der Weihnachtsmann ein ziemlich zäher Bursche sein muss, wenn er mit einem über 2,3 Mio. Tonnen schweren Schlitten (im ruhenden Zustand und inklusive 5,6 Mio. Rentiere, die den Schlitten mit ca. 1 Mio. Tonnen an Geschenken ziehen müssen) mit 0.97-facher Lichtgeschwindigkeit um die Erde rast.
Die Probleme die dabei auftreten, dürften jedem Kind sofort einleuchten. Eine Reise bei dieser Geschwindigkeit in der Erdatmosphäre erzeugt Reibung und die Geschenke, ganz zu schweigen vom Weihnachtsmann würden dabei verglühen. Nun kann man natürlich annehmen, dass der Weihnachtsmann ein Schutzschild hat, vielleicht ein Energiefeld, wie die Enterprise – immerhin macht er den Job schon ein paar Jahre und sollte deshalb wenigstens ein wenig auf die Sicherheit am Arbeitsplatz achten. Dieses Schutzschild könnte die Erklärung für Rudolfs rote Nase sein, er trägt wohl den Deflektorschirm.

Auch wenn man vernachlässigt, dass die Luftreibung selbst mit einem Schutzschild immer noch die Atmosphäre aufheizt, was in Zeiten der Erderwärmung einfach nicht mehr akzeptabel ist, handelt es sich dabei bestenfalls um eine Halbwahrheit, denn es geht ja nicht nur darum, eine Strecke von über 500 Mio. Kilometern zurückzulegen, es muss auch bei jedem Haushalt ein Zwischenstopp eingelegt werden.
Das bedeutet, bei jedem Schornstein muss der Schlitten abgebremst, Geschenke ausgeladen und dann der Schlitten wieder beschleunigt werden. Ganz zu schweigen davon, dass bei der Zeit, die dabei verloren geht, die Reisegeschwindigkeit wahrscheinlich viel höher liegen muss, treten beim Bremsen und Beschleunigen G-Kräfte auf, die jedes Geschenk zu einem Pfannkuchen zusammendrücken würden. Doch die meisten Geschenke, die zu Weihnachten unter dem Baum liegen, bestehen nicht aus wenigen Lagen bunter Atome, sondern haben Struktur und Form.
Irgendetwas kann mit all den Annahmen also nicht stimmen.

Zunächst einmal darf angenommen werde, dass der Weihnachtsmann nicht alle Geschenke auf einmal mitnimmt, sodass vielleicht sogar die überlieferte Anzahl von acht Rentieren (und Rudolf, der ein paar Jahre später zum Team stieß) ausreichen könnten. Es wird sogar spekuliert, dass die Geschenke direkt vor Ort produziert werden. Mit (very) rapid Prototyping wäre das vorstellbar – würde aber das Weihnachtsgeschäft der Spielzeughersteller abwürgen und wäre mit Hinblick auf die Wirtschaft nicht wünschenswert.
Das sind alles sehr trübe Aussichten für die Geschenkeflut, die am Heiligen Abend und am 1. Weihnachtstag über die Kinder der Welt hereinbrechen soll.

Doch noch ist nicht alles verloren. Der Weihnachtsmann ist wahrscheinlich progressiver, als wir alle ahnen, und verlässt sich nicht allein auf die Relativitätstheorie, sondern nutzt auch quantenmechanische Effekte.
Ein Hinweis darauf ist, dass der Weihnachtsmann so gut wie nie bei der Arbeit beobachtet wird. Von Heisenberg wissen wir, dass Ort und Geschwindigkeit eines Objektes nicht gleichzeitig beliebig genau bestimmt werden können. In der Zeit, in welcher der Weihnachtsmann sich also am Nordpol auf das nächste Fest vorbereitet, läuft seine Aufenthaltswahrscheinlichkeit immer weiter auseinander, bis sie am Heiligen Abend die ganze Welt umspannt.
Das ist allerdings erst der erste Schritt, denn wenn er jetzt in irgendeinem Kamin auftauchen würde (das minimiert die Entdeckungsgefahr) würde seine Zustandsfunktion (ein anderer Ausdruck für die Aufenthaltswahrscheinlichkeit) zusammenschnurren und er müsste wieder fast ein ganzes Jahr meditieren, um seinen indifferenten Quantenzustand zu erreichen.
Es gibt da zwei Möglichkeiten, das Problem zu umgehen. Vielleicht braucht er ja nicht ein ganzes Jahr, sondern nur einen Augenblick, um seine Temperatur auf den absoluten Nullpunkt zu bringen. Dann verwandelt er sich nämlich in ein Einstein-Bose-Kondensat und seine Aufenthaltswahrscheinlichkeit läuft wieder auseinander. Dazu muss er nur seine Energie irgendwo loswerden. Vielleicht verdampft er also Kekse und Milch, die hier und da für ihn bereit stehen. Diese Vorgehensweise stelle ich mir ein wenig unangenehm vor, auf der Nordhalbkugel ist es ja oft schon so kalt genug.

Weniger Aufwand wäre es deshalb, einfach überall gleichzeitig zu sein. Gehen wir von der Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik aus, wäre das auch kein Problem. Wenn sich die Weihnachtsmänner aus ca. 2 Mrd. Universen verabreden, unsere Welt gemeinsam heimzusuchen, könnten alle Geschenke praktisch gleichzeitig ausgeliefert werden und es bliebe sogar noch genug Zeit um jedes andere Universum mit Geschenken zu versorgen.
Wir brauchen uns also keine Sorgen um den Weihnachtsmann machen, er weiß sicherlich ganz genau, was er macht (sie machen). Und wenn ihr doch mal einen seht, schaut nicht so genau hin, er muss ja noch andere Kinder besuchen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

Christian Künne hat nicht nur Platz drei der jüngsten Runde unseres Story-Wettbewerbs (zum Thema "Wo ist sie?") belegt, er würde auch den Preis für die Kurzgeschichte mit dem längsten Titel, die bislang im Corona Magazine veröffentlicht worden ist, gewinnen, wenn es einen solche gäbe: "Marwins gerechter Zorn gegen die Space Invaders, Mutant Hero Trottel und den komischen kleinen Mann mit der durchgehenden Augenbraue" heißt das Werk, das unsere Jury überzeugt hat. Wie immer freuen wir uns über Rückmeldungen zur Story – egal ob per E-Mail oder in unserem Forum unter dem Dach des SF-Netzwerks (www.sf-netzwerk.de).

Die nächsten Themen des Wettbewerbs: Für "Wiedersehen" wurde der Einsendeschluss auf den 1. Februar 2012 festgelegt, für "Diebe" auf den 1. März 2012. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.

Armin Rößler


Marwins gerechter Zorn gegen die Space Invaders, Mutant Hero Trottel und den komischen kleinen Mann mit der durchgehenden Augenbraue
von Christian Künne

Marwins gerechter Zorn gegen die Space Invaders, Mutant Hero Trottel und den komischen kleinen Mann mit der durchgehenden Augenbraue

3 ... 2 ... 1 ... Start!
Die Lamellen des Rollos waren gerissen, ließen drei Querstreifen Licht in den Raum. Colonel Marienkäfer war zu dick, um auch nur einem einzigen auszuweichen. Auf seinem fetten, punktierten Körper krümmte sich das Licht. "... is’ nich’ d’s, w’s ich br’ch", sagte er gerade. Die Auswüchse um seinen Mund machten seine Worte schwer verständlich.
Doch Marwin verstand den Colonel ohne Probleme. "Die Ära der Nördlichen ist dem Ende nah. Sie ist nicht mehr zu finden. Die Nördlichen haben sie aufgegeben, und sie ist vergangen." Er atmete tief durch und unterdrückte das aufwallende Gefühl, dem Colonel mit seiner Laserpistole noch mehr verbrannte Punkte in den Wanst zu schießen. Ihre Treffen reizten von je her seine Nerven.
Colonel Marienkäfer schwebte näher, der Jetpackgürtel um seine Brust rasselte dabei kurzzeitig noch schlimmer als er selbst. "D’s ’ann ich so nich’ a’zeb’ieren!" Die wütende Faustbewegung brachte den Colonel aus dem Gleichgewicht, die Jetpacks schnauften, stabilisierten ihn aber.
Marwin merkte erst, dass er auf den Colonel geschossen hatte, als dieser schmerzerfüllt aufschrie und sinnlos mit seinen Armen über der neuen Brandwunde auf seinem Bauch fuchtelte. "Scheiße, wir sind hier nicht im Kindergarten." Er steckte die Laserpistole in den Halfter zurück. "Marienkäfer, du hast ein ernsthaftes Problem." Fest verschränkte Marwin seine Hände ineinander, um seine verräterischen Finger nicht mehr so einfach entwischen zu lassen.
Der Colonel zog ein kleines Gerät hervor und betrachtete es einen Augenblick. "Sie is’ nich’ ver’an’en. ’ie Nör’lichen ha’en ’elo’en. Sie is’ da, dann ’ann man sie fin’en."
Marwin hatte verstanden. Beim Verlassen der Räumlichkeiten des Colonels begleiteten ihn erneute Schmerzensschreie und Flüche. Seine Finger führten manchmal einfach ein Eigenleben.

Zwei Tage später erreichte Marwin mit seinem Raumschiff den Heimatplaneten der Nördlichen, den er erst vor vier Tagen verlassen hatte. Der Colonel wollte sie, und wenn er sagte, dass sie noch hier war, dann musste er sie holen. Dass er nur zu bereitwillig die Beteuerung der letzten Nördlichen geglaubt hatte, kreidete er sich nicht allzu hoch an. Es gab keinerlei Anzeichen von ihr, er hatte das Aussterben der Nördlichen beschleunigt, und sie waren bei ihrer Geschichte geblieben. "Einfach keinen Plan, die Jungs. Kein Wunder, dass sie aussterben." Marwin nickte bestätigend zu seinen Worten.
Er flog die letzte Siedlung der Nördlichen an. Ohne große Rücksicht landete er mitten auf dem Platz der Siedlung, zermalmte dabei einige Gerätschaften und eine Statue. Die Kamerabilder zeigten keine Bewegungen, und als Marwin selbst im Schmutz neben seinem Schiff stand, machte er mit den eigenen Augen auch keine aus. "Scheiße", murmelte er. Offenbar war das Aussterben abgeschlossen.
Er brauchte etwas mehr als eine Stunde, um die Siedlung abzusuchen. Ein paar Gewebereste hatte er noch gefunden – Nördliche verwesten schnell, die letzten waren nicht lange vor seiner Ankunft gestorben –, aber keine weiteren Informationen, nichts, was er nicht schon wusste. Und das war nicht besonders viel. Die Nördlichen kannten sie. Sie würde verschwinden wie sie, hatten sie behauptet, weil sie eine Symbiose mit ihnen eingegangen war.
Erst jetzt, als er sehr intensiv über die ganzen Geschichten nachdachte, fielen ihm die ganzen kleinen Ungereimtheiten und das spirituelle Wunschdenken der Nordländer auf. "Hm", gab er von sich und schob sich ein Elektrolyse-Kaugummi in den Mund. Neue Energie für die Gehirnzellen. Marwin nahm sich vor, sie in Zukunft ein bisschen besser zu nutzen.
Als die Kom-Einheit an seinem Gürtel zu piepen anfing, bot sich sofort die erste Gelegenheit für sein neues Vorhaben. Die kleine Überwachungsboje im Orbit meldete Besuch. Die Bewegungsvektoren deuteten auf einen potenziellen Landeort unweit seiner Position hin. Als die Kennung der Besucher auf dem Kom aufflackerte, gab Marwin ein Schnaufen von sich. "Space Invaders. Verdammte Gangs." Er steckte den Kom zurück an den Gürtel und betrat sein Schiff.

Im Tiefflug war er bis auf wenige hundert Meter an die Schiffe der Gang herangeflogen und im Schutz der Bäume gelandet. Die restliche Distanz hatte er im Laufschritt überwunden und beobachtete nun zwischen Buschwerk die Menschen und Nicht-Menschen in bunten Outfits, nicht zu übersehendes Gangzeichen der Space Invaders.
"Was macht ihr hier?", murmelte Marwin. Er glaubte nicht an einen Zufall, das Aussterben der Nördlichen gerade abgeschlossen, er auf der Suche nach ihr, Colonel Marienkäfer als Auftraggeber im Hintergrund. Jeder kannte den Colonel, fast jeder seine Geheimnisse und Aufträge. Marienkäfer redete zu gern, verteilte die gleichen Aufträge an mehrere Parteien, streute Gerüchte.
Die Gangmitglieder versammelten sich auf der Weide am Rand des Waldes. Durch die Weide zogen sich scheinbar sinnlos niedrige Steinmauern und Holzzäune, mehr provisorische Begrenzungen als echte Hindernisse. Die Invaders führten eine angeregte Diskussion, das war nicht zu übersehen.
Marwin griff in seine Gürteltasche und zog ein Richtmikrofon hervor. Angestrengt lauschte er dem Rest des Gesprächs. Am Ende kniff er wütend die Lippen zusammen. Die Space Invaders wussten, wo sie sich befand. Hatten es irgendwie herausbekommen. Und dass diese Gang schlauer sein sollte als er, verletzte ihn tief in seiner Ehre. Nein, den Gedanken verdrängte er wieder. Einen besseren Informanten. Das machte mehr Sinn.
Er beobachtete, wie die Gangmitglieder auseinanderstoben und in einer langen Reihe quer zum Waldrand über das Gras marschierten. Es dauerte nicht lange, bis einige von ihnen aufschrien und die anderen zu sich winkten. Die Gang hatte sie gefunden. Krampfhaft überlegte Marwin, wie er jetzt eingreifen konnte. Ihm fiel nur eines ein.
Mit gezogener Pistole stürmte er auf die Wiese. Er hoffte, dass keiner aus der Gang in einem der Schiffe in seinem Rücken geblieben war, sonst hatte er schlechte Karten. Die meisten der buntgekleideten Gangmitglieder hatten wiederum ihm den Rücken zugekehrt. So konnte er vier von ihnen gezielt niederstrecken, bevor die Invaders überhaupt mitbekamen, was los war. Und als sie es mitbekamen, war plötzlich richtig viel los.
Laserstrahlen, Granaten, Flechettes, Raketen flogen Marwin nur so um die Ohren. Die Senke, in die er sich geschmissen hatte, schützte ihn vor dem Gröbsten, aber er blutete bereits aus zahlreichen Wunden, die aufgeworfene Erde bedeckte seinen halben Körper. Er hatte deutlich weniger Aktionen, dafür waren sie gezielter. Mit der Pistole erledigte er fünf weitere bunte Gestalten, profitierte bei seinem Granatwurf von den taktischen Unzulänglichkeiten seines Gegners und erledigte noch einmal fünf, bis unvermittelt eine Kampfpause eintrat.
Sehr vorsichtig lugte Marwin durch die Grashalme. Ein buntes Glitzern tauchte an der einen Stelle auf und verschwand wieder. Das gleiche an einer anderen Stelle. Misstrauisch packte er den Griff seiner Pistole fester.
Plötzlich ertönten Schubkraftwerke hinter ihm. Er wollte sich herumschmeißen, aber stärkerer Beschuss denn je prasselte auf ihn ein. "Verdammte Axt!" Seine Worte verstand er durch den Krach der Triebwerke und Explosionen kaum. Sie hatten ihn gefoppt, dazu auf eine nicht spektakuläre Weise, und Marwin war nun ehrlich sauer. Kein Zweifel, dass sie nun in der Gewalt der Space Invaders war und gerade davonflog.
Er kanalisierte seine Wut, ließ sie über die Pistole nach außen sprechen. Wenige Minuten später war keiner mehr von den zurückgebliebenen Gangmitgliedern übrig, auf den es sich lohnte zu schießen, gleichzeitig verriet ein Blick in den Himmel Marwin, dass die beiden entkommenden Schiffe den Weltraum erreicht hatten. "Verdammte Axt!" Froh, sich nun auch wieder zu hören, grillte er doch noch einen der sterbenden Space Invaders und machte sich schleunigst auf den Weg zum eigenen Schiff.

Die Verfolgung gestaltete sich für Marwin zunächst sehr einfach. Er heftete sich an die Fersen der beiden Space-Invaders-Schiffe. Sie flogen alle drei Maximalgeschwindigkeit, so blieb der Abstand konstant. "Warum müsst ihr zu euren scheiß Kumpeln fliegen, ihr feigen Arschlöcher?", schimpfte Marwin den Bildschirm vor sich an. Ob er direkt im Schlepptau der beiden für genug Überraschungsmoment sorgen konnte? Er rief die verfügbaren Informationen zu den Space Invaders auf, aktuelle Aufenthaltsorte und Aktivitäten.
"Toll!", schimpfte Marwin weiter, als seine Suche nichts Nützliches zu Tage förderte. Verbissen flog er weiter hinter den Space Invaders her. Er musste es einfach drauf ankommen lassen. Auf sein Glück bauen, am besten das Unverschämteste.
Die Sensoren schlugen an. "Jetzt schon?" Leicht ungläubig betrachtete Marwin die ausgespuckten Daten. Er konnte sich an keine Basis und an keinen lebensfähigen Planeten in diesem Sektor erinnern. Aber offenbar irrte er, die Space Invaders vor ihm und damit auch er hielten direkt auf eine Raumstation zu. Als etwas später die ersten Bilder auf dem Schirm zu sehen waren, beruhigte sich Marwins Unglaube wieder. Die Station sah reichlich improvisiert und zusammengeschustert aus. Die Space Invaders hatten sich aus allem möglichen Schrott offenbar selbst eine gebaut.
Gerade als er die Waffensysteme seines Schiffes durchging, meldeten sich die Sensoren erneut. Noch ein weiteres Schiff hielt auf die Station der Space Invaders zu. Und dazu ein verdammt großes. Marwin las die Funkkennung des Neuankömmlings und fühlte sich in eine schlechte Geschichte versetzt. Nach dem "Verdammt!" folgte nur ein geflüstertes "Mutant Hero" von seinen Lippen. Er ballte die Hände zu Fäusten.
In diesem Moment eröffnete das große Schiff das Feuer auf die Station und die Schiffe der Space Invaders. Die Invaders reagierten mit Gegenfeuer. Ihre Schiffe waren klein und wendig, trotzdem war ihre Flotte nach der ersten Feuerwelle um die Hälfte dezimiert und die Station spuckte ihren Inhalt ins All. Es wurde schnell offensichtlich, dass die Space Invaders an Rettungskapseln keine Gedanken verschwendet hatten.
Marwin fluchte erneut, als die beiden Schiffe, die er verfolgt hatte, auf einen Angriffskurs gegen Mutant Hero einschwenkten und das Feuer eröffneten. Wenn Mutant Hero die beiden Schiffe vernichtet hatte, war sie tatsächlich unwiederbringlich verloren.
Er beschloss, das Schicksal entscheiden zu lassen. Eine andere Wahl hatte er nicht. Im Augenblick war es wichtiger, nicht auch von Mutant Heros Schiff aufgerieben zu werden. Entschlossen setzte er zusätzliche Störfelder in Kraft, um seine Anwesenheit auch gegenüber Mutant Heros ausgefeilteren Sensoren zu verschleiern, und schaltete den Hauptantrieb aus. In einer letzten Kurskorrektur steuerte Marwin sein Schiff zwischen die trudelnden Wrackteile der zerstörten Space-Invaders-Station und beobachtete die letzten Züge der Schlacht.
Die Gegenmaßnahmen der Space Invaders verpufften nicht völlig wirkungslos. Mutant Heros Schiff trennte zu stark beschädigte Bereiche aber einfach ab, nutzte einige sogar als Minen. Die Schiffe der Space Invaders wurden eines nach dem anderen in Stücke geschossen, bis nur noch ein letztes übrig blieb. Es war eines der Schiffe, denen Marwin gefolgt war. Auch dieses Mal glaubte er nicht an einen Zufall.
Er verfolgte auf dem Bildschirm, wie das letzte Schiff manövrier- und kampfunfähig geschossen und anschließend gekapert wurde. Es dauerte einige Minuten, bis Mutant Heros Truppe wieder auf ihr eigenes Schiff zurückkehrte. Was sie in ihren Besitz gebracht hatten, daran hatte Marwin keinerlei Zweifel. Offenbar wusste das ganze Universum über sie Bescheid, und jeder schien plötzlich zu wissen, wo sie wann zu finden war. Marwin schüttelte nur den Kopf.
Plötzlich schüttelte sich das komplette Schiff dazu. Mutant Hero schoss die Überreste der Station weiter auseinander und schlug einen neuen Kurs ein. Marwin hatte alle Hände voll zu tun, sich aus dem Schussfeld rauszuhalten und das Schiff zu stabilisieren. Unvermittelt war eine Sektion von Mutant Heros Schiff über ihm, und er nutzte die einmalige Gelegenheit. In einem wahnwitzigen Manöver steuerte er sich an das riesige Schiff heran und nistete sich zwischen den Puffern zweier Raumschiffsektionen ein, während Mutant Hero die Wende vollzog und Vollgas gab. Marwin wurde einfach huckepack mitgenommen.

Der Flug dauerte mehrere Stunden, Marwin hatte genug Zeit zum Nachgrübeln. Er konnte sich einfach nicht vorstellen, was Mutant Hero von ihr wollte. Natürlich fand ein selbsternannter und selbstherrlicher Oberschurke alles interessant, was von einem anderen begehrt wurde. Besonders von jemandem wie Colonel Marienkäfer, der jede Menge Credits für sie springen lassen wollte. Allerdings waren der Colonel und Mutant Hero nicht gerade Freunde, eine unschöne gemeinsame Vergangenheit stand dem entgegen, in der auch Marwin selbst einen nicht unerheblichen Anteil verkörperte. Aber was Marienkäfer wollte, konnte schließlich auch für jemand anderen interessant sein.
Marwin fühlte seine ersten Hirnwindungen verglühen, als er über mögliche Abnehmer sinnierte. Nicht jeder konnte sich sie so einfach ins Haus holen. Deshalb die Verbindung zu den Nördlichen, die letztendlich doch nicht so eng war wie gedacht.
Er wurde aus seinen Gedanken gerissen, als Mutant Heros Schiff unvermittelt seinen Kurs änderte und verlangsamte. Wieder wurde Marwin durchgeschüttelt, mit Mühe konnte er sein Schiff auf dem Sattel halten. Doch er schaffte es und versuchte, einige Daten zu erfassen. Die Sensoren brachten keine Erkenntnisse bei all dem Raumschiff um ihn, die Kameras konnten keine aussagekräftigen Bilder einfangen.
In der Hoffnung, dass seine eigene Energiespur zwischen zwei Sektoren des Schiffes nicht erkannt werden würde, schmiss Marwin seinen Antrieb wieder an und bugsierte sich vorsichtig wieder etwas ins Freie, riskierte einen Blick um die Ecke.
Die Sensoren spuckten immer noch keine klaren Daten aus, aber die Kameras fingen Bilder einer weiteren Raumstation ein, eine ordentlich gebaute dieses Mal, doch Marwin ebenso unbekannt wie die der Space Invaders. Mutant Hero dockte gerade an, ein etwas grotesk anmutendes Bild, da die Station erheblich kleiner als das Raumschiff war.
"Das ist nicht wahr", murmelte Marwin vor sich hin. Die Station musste ein unregistriertes Privatdomizil sein. Er hasste extravagante Reiche. Von denen hatte er noch nie einen vernünftigen Auftrag bekommen. Ausgerechnet Mutant Hero sollte auch noch für einen arbeiten.
Aber das spielte keine Rolle. Er musste sie in die Finger bekommen und dem Colonel liefern. Das war das, was zählte. Vielleicht fand er mehr heraus, aber besser, er erschoss alle sofort. Vermied Komplikationen. Dafür musste er zuerst auf die Station, und ein schier wahnsinniger Plan entwickelte sich bereits in seinem Kopf.

Marwin musste einfach einen Moment innehalten und sich selbst gratulieren. Diese aberwitzige Aktion, um auf die Station zu kommen, und dann auch noch, ohne dass irgendjemand etwas davon mitgekriegt hatte, würde ihm niemand glauben. Nicht einmal der Colonel.
Leise schaltete er zwei Wachen aus und versteckte sie in einem großen Kübel. An der Gabelung folgte er dem rechten Weg und damit dem Wegweiser zu den Büroräumen des Besitzers. Diese Erleichterung in der Orientierung wusste Marwin sehr zu schätzen und konnte sich so auf das Beseitigen eines weiteren Wachmanns konzentrieren, der überraschend aus einer unscheinbaren Tür trat. Auch ihn versenkte Marwin in einem der Kübel, die überall als Dekorationselement herumstanden.
Dann erreichte er den Durchgang zu den Büroräumen. Es gab einen Empfangsbereich, der im Moment jedoch verwaist war. Marwin hielt sich nicht weiter hier auf und ging durch eine breite, angelehnte Tür in den nächsten Raum. Auf den ersten Blick war ihm klar, dass er genau richtig war. Mit dem Rücken zu ihm stand Mutant Hero. Die schwarz-rote Haut schimmerte durch feine Risse in der Kleidung, die einige hornartige Auswüchse verursacht hatten. Genauso unverkennbar war sein Pisspottschnitt.
Der spitze Schrei der Frau ließ Mutant Hero herumfahren. Eine Sekunde lang blickten sich Mutant Hero und Marwin fest in die Augen, dann sandte Marwin mit der Laserpistole einen Willkommensgruß. Zwischen Mutant Heros Füßen verbrannte der Teppich.
Ein kleiner Mann sprang plötzlich hinter Mutant Hero hervor, Marwin hätte ihn fast aus Reflex erschossen. Das musste der reiche Stationsbesitzer sein. Der Schreck in seinem Gesicht wurde durch die durchgehende Augenbraue ins Absurde getrieben. Marwin war sich sicher, den komischen kleinen Mann schon einmal gesehen zu haben. Aber es wollte ihm nicht einfallen, wo.
"Scheiß drauf", murmelte er leise. Dann zu den anderen. "Keine Bewegung! Dauert auch nicht lange, ich bin gleich wieder weg. Ich will nur sie mitnehmen."
Die Frau stöhnte auf.
"Nicht sie", sagte Marwin. "Sie!" Er deutete auf den riesigen Schreibtisch hinter dem kleinen Mann.
"W...", begann der kleine Mann.
Mutant Hero unterbrach ihn. "Das glaube ich kaum." Er legte sein schräges Grinsen auf.
"Hübsch die Finger stillhalten, Mutant Trottel." Marwin grinste zurück. Mutant Hero hörte nicht gern seinen Spitznamen, den ihm die Konkurrenz verliehen hatte.
Mutant Hero lehnte sich leicht nach hinten, während er sprach. "Marwin, das ist mein Geschäft. Du weist doch, wie es läuft. Wenn ein ..." Weiter kam er nicht.
Marwin schoss Mutant Hero mitten ins Gesicht, volle fünf Sekunden, um auch wirklich sicher zu gehen. Zu oft schon hatte er von den Überlebenskünsten Mutant Heros gehört oder war selbst Zeuge ihrer geworden. Mutant Hero war überfällig. Ein Gefallen an alle Menschen und Nicht-Menschen.
"Sind Sie so was wie er?" Die Angst stand dem Mann mit der durchgehenden Augenbraue noch immer ins Gesicht geschrieben. Doch er schien sich langsam zu fassen.
Die Frage empfand Marwin als Beleidigung. Gerade deshalb, weil es nicht allzu weit von der Wahrheit entfernt war. "Seh ich etwa so aus?", murrte er und richtete seine Pistole auf den kleinen Mann. "Ich will nur sie mitnehmen, und dann bin ich schon weg. Keine Mätzchen." Marwin überlegte, dass es ihm mehr Zeit einbringen würde, die beiden einfach auch noch zu erschießen. Aber man wusste nie so genau, ob mit dem Tod des Besitzers nicht auch die ganze Station in die Luft flog oder ähnliche Spielereien. Auch das hatte er bereits erlebt.
Seine Gedanken mussten Marwin auf die Stirn geschrieben stehen, denn unvermittelt legte sich ein Lächeln auf das Gesicht des kleinen Mannes. "Sie trauen sich nicht, uns einfach auch zu erschießen. Damit sind Sie nicht wie er." Er nickte vorsichtig zu Mutant Heros Leiche. "Aber bietet Ihr Auftraggeber Ihnen auch zwanzig Millionen Credits?"
"Verdammich", murmelte Marwin. Der Colonel hatte von fünf gesprochen. Mit Nachverhandlungen hätte er vielleicht acht rausschlagen können.
"Mir ist es gleich, wem ich die Summe zahle. Ich bin bereit, sie zu zahlen. Überlegen Sie es sich." Der kleine Mann hielt eine halbdurchsichtige Plastikkarte hoch und lächelte nun selbstsicher.
Marwin verabscheute ihn, hasste ihn wie alle Reichen, die meinten, sich einfach alles erkaufen zu können. Und er hasste noch mehr, dass sie damit recht hatten. Mit der Pistole weiterhin im Anschlag ging er auf den kleinen Mann zu und griff nach der Karte. Er fummelte seine IDF aus der Tasche und steckte die Karte ein. Das IDF akzeptierte sofort, und er war zwanzig Millionen Credits reicher. Die nun wertlose Plastikkarte ließ Marwin auf den Boden fallen. Sie landete zwischen Mutant Heros toten Füßen.
"Wenn Sie mich nun entschuldigen wollen. Auf der Station wird Sie niemand mehr belästigen. Sein Schiff allerdings geht mich nichts an." Der kleine Mann nickte wieder zu dem Toten, vermied aber weiterhin den Blick in dessen Richtung.
Oh, wie Marwin die Reichen hasste. Es zuckte ungemein in seinem Abzugsfinger. Mit letzter Selbstdisziplin steckte er die Laserpistole zurück ins Halfter. Er würde zurück zum Colonel fliegen. Und er konnte sich schon sicher sein, was für einen Auftrag Marienkäfer ihm anbieten würde. Nicht lange, und Marwin würde den komischen kleinen Mann mit der durchgehenden Augenbraue wiedersehen. Er verstand sein Geschäft schließlich auch. Mit einem letzten Blick auf ihre Schönheit verließ er den Raum.


Geboren im Jahr 1983, aufgewachsen in der Nähe von Bremen lebt und arbeitet Christian Künne heute in der Friedensstadt Osnabrück. Seit 2007 veröffentlicht er Kurzgeschichten verschiedener Genres in diversen Magazinen und Anthologien. Bevorzugte Themen oder Genres gibt es dabei nicht, jedoch sind Ausflüge in die Phantastik in der Mehrzahl. Zuletzt war er in den Anthologien "Seelensüchtig" des p.machinery-Verlages und "Kalt glimmen die Sterne" des Sphera-Verlages vertreten, eine weitere Veröffentlichung in der Anthologie "Neben den Verstand" des Sphera-Verlages steht an. Den Autor gibt es unter ckuenne.wordpress.com mittlerweile auch gebloggt.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2011).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #259, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 259 - 11.12.2011
Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Jennifer Christina Michels

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Jennifer Christina Michels (jcm)
Frank Hebenstreit (fh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Wolfgang Fröhning (wf)
Marcus Haas (mah)
Esther Haffner (eh)
Bernd Jooß (bj)
Steffen Marx (sm)
Bernd Perplies (bp)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Sebastian Thies (st)
Sven Wedekin (sw)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)
Jennifer Christina Michels (jcm)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'087 Leser

Ausgabe 260 erscheint am
23.12.2011.

(Zum Seitenanfang)