corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ Buchmesse Convent
+ Mannheimer Lesenacht
+ Star Trek-Kinofilm
+ FedCon XXI
+ Ring*Con
+ Curt-Siodmak-Preis
 Kunterbunt
+ PR-WeltCon 2011
+ PR-Taschenbuch 14
+ Pirates of the Caribbean
 Facebook
Mögen Sie uns auf Facebook und bekommen Sie hautnah mit, wie Tag für Tag ein neues Kapitel für das Corona-Projekt beginnt.
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

Robots & Dragons
Großes SF-Internetportal mit täglichen News, Reviews und mehr.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
25. September 2011 - Ausgabe 254 - "Per aspera ad astra"
Happy Birthday "Perry Rhodan"!
[...] 'Du lebst seit über zehntausend Jahren', sagte Rhodan zu dem Arkoniden. 'Wenn noch einmal die gleiche Zeit verstrichen ist, wirst du dich nicht mehr an Mirona erinnern können.' [...] 'Ich werde sie niemals vergessen', sagte Atlan. 'Selbst in zehntausend Jahren nicht ...' [...] (PR 299 - "Am Ende der Macht" aus dem Zyklus "Die Meister der Insel")

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich im Alter von dreizehn Jahren das erste Mal mit der Heftromanserie „Perry Rhodan“ in Berührung kam. Ich klagte zu dieser Zeit im Freundeskreis verstärkt darüber, dass das Fernsehen einfach nicht genug Science Fiction zu bieten hat und ich mich in diesem Sinne quasi ständig fühlte, als wäre ich auf einem kalten Entzug. Ein Schulfreund brachte mir daraufhin das Heft 304 "Überfall auf Old Man" aus dem "M 87"-Zyklus der 5. Auflage mit und sagte nur lapidar: "Schau da mal rein, sollte Deine Probleme lösen!"

Was folgte, war eine knapp zwanzig Jahre andauernde heiße Leidenschaft, die mich durch etwa 2.300 Hefte, mehr als 300 Taschenbücher und zusätzlich Schwesterserien wie „Atlan“ mit all ihren unglaublichen Facetten führte. Dies bedeutet zwar, dass ich die Serie heute leider nicht in aller Vollständigkeit bis in den hintersten Winkel gelesen habe! Jedoch auch, dass sie mit ihrem moralischen Kompass bis zu einem gewissen Grad meine charakterliche Entwicklung in einer wichtigen Phase des Lebens beeinflusste. Und da ich der festen Überzeugung bin, kein schlechter Mensch geworden zu sein, möchte ich neben "Lieber Perry Rhodan, einen ganz herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag!" auch einfach mal ein ganz persönliches und herzliches "Dankeschön" an alle an der Serie Beteiligten aus Vergangenheit, Gegenwart und auch Zukunft zum Ausdruck bringen. Danke für die vielen wundervollen Stunden, die hinter mir liegen und vielleicht noch auf mich warten.

Was mich nun auch dazu führt, noch einmal auf den mit Spannung erwarteten "Perry Rhodan-WeltCon" hinzuweisen, welcher bereits am kommenden Wochenende im Mannheimer Rosengarten seine Türen für drei unvergessliche (Feier-)Tage öffnen wird. Und, dass Sie mein lieber Freund und Mit-Herausgeber Mike Hillenbrand als Conferencier durch die gesamte Veranstaltung führen wird. Unser Projekt wird also quasi noch vor der ersten Reihe mit Ihnen dabei sein!

Ansonsten haben wir den Fokus dieser Ausgabe auf den bekannten Autor, Grimme-Preisträger und "Bernd das Brot"-Erfinder Tommy Krappweis gelegt, der in wenigen Wochen sein neues Werk "Mara und der Feuerbringer, Band 3 – Götterdämmerung" veröffentlichen wird. Diesbezüglich möchte ich Ihnen neben dem nachfolgenden Interview und der Leseprobe in dieser Ausgabe auch unser "Corona Spezial" ans Herz legen, welches Sie ab heute auf unserer Homepage bei Interesse mit vielen weiteren Informationen und Leseproben rund um die erfolgreiche "Mara und der Feuerbringer"-Reihe versorgt.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit!
Ihre Jennifer Christina Michels
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Im Gespräch mit Tommy Krappweis
Wir erhielten die Gelegenheit zu einem exklusiven Interview mit dem Erfolgsautor
6."Star Wars": Knight Errant - In Flammen
Einblicke in das neue Comic aus dem Hause Panini
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Phantastische Spiele: A Touch of Evil
Sind Sie bereit für die Monsterjagd?
3.Leseprobe: "Mara und der Feuerbringer, Bd. 3, Götterdämmerung"
Eine Einstimmung auf das neue Werk von Tommy Krappweis
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Im Gespräch mit Colin Farrell, Craig Gillespie und Imogen Poots
Eine kleine Einstimmung auf den neuen Vampirfilm "Fright Night"
9.Wissenschaft: Neues vom Mond
Wäre schon schade wenn es ihn nicht gäbe!
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Dorians Hologramm" von Harry Michael Liedtke

1. Im Gespräch mit Tommy Krappweis
von Wolfgang Fröhning
Tommy Krappweis wurde dem breiten Publikum durch die Comedy-Sendung "RTL-Samstag Nacht" und später als Erfinder von "Bernd das Brot" bekannt. Weiterhin ist er Filmproduzent, Drehbuchautor und auch Romanautor und unter anderem mitverantwortlich für die Reihe "Pro7 Märchenstunde" und einige "Funny Movies" auf Pro7. Anlässlich des Erscheinens des letzten Bandes seines Fantasy-Dreiteilers "Mara und der Feuerbringer" erhielt ich kürzlich die Gelegenheit zu einem Interview mit dem Grimme-Preisträger.

Wolfgang Fröhning (WF): Hallo Herr Krappweis. Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, dem Corona Magazine ein paar Fragen zu beantworten.
Tommy Krappweis (TK): Aber gern.

WF: Worum geht es in der Buchreihe "Mara und der Feuerbringer"?
TK: Da geht’s in erster Linie um ein vierzehnjähriges Mädchen namens Mara im Heute, hier und jetzt, das das Talent einer nordisch-germanischen Seherin hat und darum die drohende Götterdämmerung – das mythologische Ende der Welt – aufhalten soll. In zweiter Linie ging es mir um Klischeevermeidung, bzw. den spaßig-offenen Umgang damit und in dritter Linie wollte ich einen Fantasystoff schreiben, bei dem die Fakten der nordisch-germanischen Mythologie dem heutigen Stand der Wissenschaft entsprechen.

WF: Und warum schreiben sie über eine 14-jährige Nicht-Heldin?
TK: Weil es ungleich viel mehr Spaß macht, als der übliche Stereotyp. Oder sagen wir besser Monotyp, das ist noch weniger. Ein Mädchen in dem Alter hat einfach viel mehr Schwierigkeiten. Es kann zum Beispiel nicht einfach zum Bürgermeister rennen und sagen: Hai-Alarm! Oder Vulkan, Vulkan! Oder InsertGenericProblemHere!. Die hat schon genug mit sich selbst, ihrer verschwurbelten Esoterik-Mama und der fiesen Larissa aus der Schule zu tun.

WF: Wie kamen Sie auf die Idee zu "Mara und der Feuerbringer"?
TK: Es sollte ja eigentlich eine Mystery-Serie fürs TV werden. Aber als ich mich dann für obige Hauptfigur entschlossen hatte und zudem noch recherchieren wollte bis der Arzt kommt und mich so lange würgt bis mir die Sekundärliteratur aus den verkrampften Fingern fällt, war klar dass das nicht auf Donnerstag 20:15 passt.

WF: Wieso haben Sie sich um einen Wissenschaftler als Berater bemüht? - Schließlich ist es doch "nur" ein Roman...
TK: Natürlich kann man auch tolle Romane und vor allem tolle Fantasy schreiben, wenn man sich nicht auf Fakten stützt. Und auch Wolfgang Hohlbeins Weg, in dem er die nordischen Sagen weiterspinnt oder neu erzählt ist völlig legitim, denn nichts anderes haben Dichter seit Jahrhunderten damit gemacht. Aber mein Weg war bei diesem Projekt ein anderer. Ich kann mich noch gut an das Gefühl nach Dan Browns „DaVinciCode“ erinnern: „Ui, Jesus hat Nachfahren!? SPANNEND!... Und nur eine Theorie ohne belastbare Beweise, Mist.“ Es gibt so viele tolle Ideen, die mit den Mitteln der Verschwörungstheorie für ein Buch oder einen Film taugen mögen. Aber ich wollte, dass man jedes nordische Wort, jeden behaupteten Fakt nachschlagen kann und feststellt: Stimmt wirklich. Danach weiß man wirklich, dass drei unserer Wochentage nach germanischen Göttern benannt sind.

WF: Die Altersempfehlung auf ihren Büchern könnte den ein oder anderen erwachsenen Leser vielleicht abschrecken…
TK: Auf den Büchern selbst steht aus gutem Grund gar keine Altersempfehlung, denn die Trilogie ist ein „All Ager“. Ich würde sagen, mit zwölf Jahren kann man bereits harrypotteresken Spaß damit haben. Aber je älter man ist, desto mehr öffnet sich das Buch. Es ist wie bei Bernd das Brot: Man findet immer wieder was neues wenn man älter wird, hat aber immer seinen Spaß. Die Anspielungen, Gags und Zitate stören nicht wenn man sie nicht kennt, bieten aber Mehrwert wenn doch. Die Altersempfehlung bei Amazon und Co. würde ich gerne ändern und ich wollte auch schon mit angelegter Lanze losreiten, aber Sancho Pansa hielt mich zurück.

WF: Wo kann man Sie und "Mara" denn einmal vor Ort sehen und hören?
TK: Da schaut man auf www.maraundderfeuerbringer.de und kommt dann zu den angegebenen Orten. Alternativ kann man inzwischen auch nach diversen Videos googeln.

WF: Aus welchen anderen Projekten kann unsere Leserschaft Sie noch kennen?
TK: Ich hatte mal eine Rolle als Statist in „Forsthaus Falkenau“ im Alter von Sechzehn. Da kam ich in meinem Straßenmusiker-Outfit samt Gitarre aus einer Tür und sagte: „Der wohnt hier nicht mehr.“ Vielleicht meine beste Rolle.

WF: Was macht "Bernd das Brot" denn zur Zeit?
TK: Der sitzt zuhause und lernt das Muster seiner Raufasertapete auswendig. Dabei schlürft er einen Mehlsuppencocktail mit einem Schuss Ingwer und wenn er es sich besonders gut gehen lassen will, steckt er noch ein Cocktailschirmchen ran.

WF: Gibt es irgendwas, das Sie der Welt immer schon mal sagen wollten?
TK: Oh ja!

WF: Und was wäre das?
TK: Gnampf.

WF: Aha, und warum?
TK: Wollt ich immer schon mal sagen.

WF: Vielen Dank für das Interview.
TK: Danke fürs Fragen.

Kurzkritik zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3, Götterdämmerung"

Mara Lorbeer ist 14 Jahre alt und die letzte Seherin unserer Nordisch-Germanischen Mythenwelt. Dabei will sie eigentlich ganz normal sein. Doch ihr Schicksal ist ein Anderes. Sie soll die Götterdämmerung und somit den Weltuntergang verhindern. Band 3 schließt inhaltlich und auch zeitlich nahtlos an die Ereignisse in Band 2 an. Daher möchte ich nicht zu viele Inhalte verraten, damit die geneigten Neu-Leser nicht vorab von irgendwelchen „Spoilern“ vergrätzt werden. Lediglich möchte ich verraten, dass Charaktere aus früheren Büchern nun größeren Anteil am Finale haben und auch ein für Mara besonders wichtiger Charakter neu eingeführt wird.
Wer die ersten beiden Romane mochte, wird den dritten Band lieben. Tommy Krappweis, RTL-Samstag-Nacht Comedian, „Bernd das Brot“-Erfinder, Filmemacher und Buchautor hat sich durch die ersten beiden Bücher in einen Rausch hineingeschrieben. Während man bemerkte, dass von Band eins zu Band zwei eine Entwicklung im Schreibstil stattgefunden hat, die Charaktere runder wurden, kann man bei Band drei noch einmal einen Qualitätssprung ausmachen. Tommy Krappweis schreibt das furiose Finale seiner Fantasy-Reihe noch dichter, atmosphärischer, schneller, witziger und dramatischer. So wie es bei einem guten Finale sein sollte, schafft man es kaum, das Buch aus der Hand zu legen. So lästige Dinge wie Nahrungsaufnahme oder Schlaf können dabei schon einmal vergessen werden. Auch zeitgeschichtliche Begebenheiten werden in dem Buch verarbeitet. So nimmt Krappweis zum Beispiel Bezug auf den Tod Michael Jacksons oder den Ausbruch des Isländischen Vulkans Eyjafjallajökull. Und bei einem Autoren wie Tommy Krappweis kommt selbstverständlich auch der Humor nicht zu kurz. Teilweise an unmöglichen Stellen in der Handlung, aber das bemerkt auch die Protagonistin. Wortneuschöpfungen eines bekannten Kastenbrotes wie „Bampf“ und „Gnampf“ werden auch an passender Stelle eingesetzt.

Bei einer eventuellen Verfilmung dieses Stoffes steht auch durch die Charakterbeschreibung schon ein Teil der Schauspieler fest. Ich bin gespannt, ob Sir Ian McKellen für ein weiteres Fantasyprojekt zur Verfügung steht.
Krappweis schreibt so bildlich, dass eine Verfilmung schon fast als logische Schlussfolgerung zu gelten hat. Bei einem Medienmacher mit dieser beruflichen Erfahrung eigentlich fast selbstverständlich. Eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Freunde des Phantastischen, die gerne auf unterhaltsame Weise auch etwas über die Götter- und Sagenwelt unserer Heimat erfahren wollen. Ein Schneiderbuch für Jugendliche und Junggebliebene von zwölf bis neunundneunzig Jahren.

2. newsBEAT
Buchmesse Convent 2011 mit neuem Service
Zum Buchmesse Convent im Oktober gibt es einen tollen Service für alle Sci-Fi-und Phantastik-Projekte. Die Organisatoren geben allen Anbietern die Möglichkeit, ihr Projekt mit Flyern, Katalogen, Give-Aways etc. kostenlos durch Beilage in den Con-Taschen vorzustellen. Weitere Informationen finden hierzu finden Sie über den nachfolgenden Link.
Phantastisches Mannheim - die große Lesenacht
Am Freitagabend, 30.09.2011, findet im Rahmen des "Perry Rhodan"-WeltCons 2011 die große Lesenacht der Science Fiction und Fantasy "Phantastisches Mannheim" statt. Zahlreiche bekannte Autoren werden dort aus ihren aktuellen Werken lesen. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei der Auftritt des Bestsellerautors Andreas Eschbach, der seinen brandneuen Roman "Herr aller Dinge" erstmals bei einer Lesung präsentiert.
Veranstalter dieses Events ist der Verlag "Feder & Schwert" in enger Zusammenarbeit mit der "Perry Rhodan"-Redaktion. Karten für die Lesenacht können im Voraus über den Online-Shop von "Feder & Schwert" bezogen werden.
Zweiter "Star Trek"-Film: J.J. Abrams führt Regie!
Laut "Vulture" hat J.J. Abrams bestätigt, dass er selber auf dem Regiestuhl für den zweiten "Star Trek"-Film in der alternativen Zeitlinie platznehmen wird. Es wird erwartet, dass das Drehbuch Ende des Monats fertig werde. Drehbeginn könne im Winter sein. Die Verzögerung begründet sich unter anderem darin, dass J.J. Abrams wegen des Projektes "Super 8" ausgelastet war. Weiterhin arbeitete Autor Alex Kurtzman, welcher mit Roberto Orci für das Skript verantwortlich zeichnet, selber noch an seinem Regieprojekt "Welcome to People".
FedCon XXI: Brent Spiner und Jonathan Frakes als weitere Stargäste angekündigt
Brent Spiner (ST:TNG Data) und Jonathan Frakes (ST:TNG Riker) sind für die "FedCon XXI" im Mai des nächsten Jahres angekündigt. Das Jubiläumsjahr für 25 Jahre "Star Trek: The Next Generation" wird also bei der "FedCon" gebührend begangen werden. Als weitere Gäste sind bisher Felicia Day (Codex aus „The Guild“, Vi aus “Buffy” und Dr. Holly Marten in „Eureka“) und Virginia Hey (Pa'u Zotoh Zhaan in "Farscape") unter Vertrag genommen. Zeremonienmeister wird wie dieses Jahr wieder der talentierte Garrett Wang, der als Fähnrich Harry Kim bei "Star Trek: Voyager" bekannt wurde.
Ring*Con: Neuerliche Absagen von Stargästen
Kurz vor der Ring*Con treffen sie leider wieder ein. Die Absagen. Wegen Nichteinhaltung abgeschlossener Verträge kündigte die FedCon GmbH den Stargästen Afshan Azad (HP Padma Patil), Scarlett Byrne (HP Pansy Parkinson), Mariana Klaveno (TB Lorena Krasiki) und Hudson Leick (XENA Callisto). Die übrige Gästeliste bleibt hiervon unangetastet. So kurz vor der RingCon ist auch nicht mit Ersatz zu rechnen. Die RingCon findet vom 14.-16. Oktober 2011 im Maritim-Hotel in Bonn statt.
Auch in 2011: Der SFCD verleiht den Curt-Siodmak-Preis
Der "Science Fiction-Club Deutschland" sucht auch in diesem Jahr nach dem besten Film und der besten Fernsehserie des Genres. Auf der dahingehenden Homepage können Sie bis zum 12. Oktober aus den Produktionen des Vorjahres Ihre Wahl treffen und online abstimmen. Die prämierten Werke werden auf der Jahresconvention des SFCD, dem "BuCon" in Dreieich sowie im Internet bekannt gegeben. Auf dem "BuCon" kann man auch persönlich abstimmen. Interessant wird diesmal die Abstimmung zum Sonderpreis für deutsch- und deutschsprachige Produktionen. Während diese Kategorie bisher höchstens ein Werk pro Jahr aufzuweisen hatte, haben sich diesmal gleich vier qualifiziert. Unter den Teilnehmern wird übrigens eine Two-Movie Collection von "Tron/TRON Legacy" (Blue-Ray oder DVD) verlost.
"Star Trek: Enterprise": Dominic Keating bald in Mannheim
Dominic Keating (ST:ENT Lt. Malcom Reed) und seine deutsche Synchronstimme kommen am 17. Dezember 2011 zu einem Fan-Event in der Vorweihnachstszeit nach Mannheim in die Rheingoldhalle. Es wird auch ein auf fünf Personen limitiertes "Meet&Greet" geben. Tickets für die Veranstaltung gibt es ab 33,00 €.
"Fringe": Joshua Jackson schreibt Comic
Der Schauspieler Joshua Jackson (Fringe - Peter Bishop) hat ein Comic im "Fringe"-Universum veröffentlicht. Es kann für 99 Cent auf den Internetseiten des Verlages DC Comics heruntergeladen werden. Es ist die erste Folge der Serie "Beyond the Fringe". Alle zwei Wochen soll ein neues Heft erscheinen. Dabei soll die Handlung der TV-Serie im Comic aufgegriffen und vertieft werden. Nach Eigendarstellung des Verlages geht es vor allem um den mythologischen Hintergrund der Serie.

3. Leseprobe: "Mara und der Feuerbringer, Bd. 3, Götterdämmerung"
von Tommy Krappweis
SPOILER WARNUNG

Die folgende Leseprobe beinhaltet auch entscheidende Informationen zur Handlung des Buches "Mara und der Feuerbringer, Band 2, Das Todesmal". Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat und sich die Spannung erhalten möchte, sollte jetzt nicht mehr weiterlesen!!!

Kapitel 1

Aber wenn uns jemand gesehen hat?«
»Dann ist noch lange nicht gesagt, dass er auch den Feuerbringer und die untoten Soldaten gesehen hat.«
»Aber wenn jemand gesehen hat, wie ich das ganze Wasser von überall her rausgezogen hab und wie es um das Denkmal rum ge… gedingst ist?«
»Dann ist noch lange nicht gesagt, dass jemand davon ausgeht, dass du die Ursache dafür warst.«
»Aber wenn jemand gesehen hat, wie ich unten in das Tor eingebrochen bin?«
Professor Weissinger blieb stehen und sah Mara an. Dann grinste er. »Dann, Mara, wird der Jemand sich hüten, dir zu nahe zu kommen.«
Mara nickte. Das traf im Moment sogar aus mehreren Gründen zu, denn die beiden sahen aus, als würden sie zum Himmel stinken. Was vielleicht sogar ebenfalls zutraf …
Keiner der beiden trug noch ein sauberes Kleidungsstück. Die Jacke des Professors war zudem an mehreren Stellen aufgescheuert, und der linke Ärmel war nur noch rudimentär an der Schulter befestigt. Beide hatten ein Loch im rechten Hosenbein auf Höhe des Knies und diverse kleine und größere Löcher in allen anderen Kleidungsstücken außer vielleicht den Socken. Dafür waren die wohl für den Geruch verantwortlich. Wahrscheinlich hatte bisher deshalb kein Auto angehalten, obwohl sie jedes Mal den Daumen ausgestreckt hatten. Vermutlich war von ihrem Gestank die Windschutzscheibe beschlagen, und man hatte sie übersehen.
Mara verdrehte die Augen. Witze brachten sie jetzt doch nicht weiter! Sie sah sich um. Alles kam ihr so seltsam unwirklich vor. Noch vor ein paar Stunden hatten sie zusammen im Kopf des Hermannsdenkmals auf dem Teutberg gestanden und gegen untote römische Legionäre gekämpft. Der Feuerbringer selbst hatte sie dann in Form eines hochhausgroßen Zenturios angegriffen.
Gut, sie hatten ihn mithilfe des Denkmals selbst und einer Million Liter Wasser empfindlich zurückgeschlagen, aber dafür hatte der Kampf einen Bannkreis der Verwüstung in die Gegend um Detmold gestempelt. Sogar hier, mehrere Kilometer vom Teutberg entfernt waren die Spuren des Kampfes noch deutlich sichtbar:
Seit einer knappen Stunde marschierten Mara und Professor Weissinger nun schon am Rand der Landstraße zurück Richtung Kalkriese. Und alles, was auch nur entfernt mit Wasser zu tun hatte, war … na ja … kaputt. Egal ob Brunnen, Rohre, Hydranten oder Kühlschränke in einer Tankstelle – all diese Dinge waren nun nicht mehr zu retten oder mindestens dringend reparaturbedürftig.
»Du liebe Zeit«, brummte der Professor, als sie gerade eine weitere geplatzte Leitung passierten.
Grotesk verdrehte Rohre ragten aus dem Boden rund um einen einsam stehenden Bauernhof.
Mara hatte sofort wieder ein seltsames Bild im Kopf: Es sah aus, als hätte das Gebäude seine dünnen Spinnenbeine aus dem Boden gezogen, um darauf wegzulaufen, wäre dann aber aufgrund des Gewichts wieder eingeknickt.
Aus ein paar Rohren tröpfelte es nur, aber eine dicke geborstene Leitung mitten in einem Kräutergarten hatte die aufwändig angelegten Beete in eine Schlammwüste verwandelt. Gartenzwerge lagen im Morast wie die Opfer einer Sturmflut, und ihr maskenhaftes Grinsen wirkte so noch psychopathischer.
Mara hatte sofort ein schlechtes Gewissen. Allerdings nicht so sehr wegen der Gartenzwerge. Die waren ihr schon als kleines Kind ebenso suspekt gewesen wie Zirkusclowns.
Stimmt, dachte sie, es könnte viel schlimmer sein, wenn der Feuerbringer zum Beispiel ein angemalter Clown wäre.
Ein tiefer Seufzer des Professors weckte sie aus ihrem skurrilen Tagtraum. Als er darauf noch ein weiteres Mal seufzte, wusste Mara ziemlich genau, warum. Die Seufzer galten dem Auto seiner Exfrau Stefanie, mit dem sie vom Museum aus vor den untoten Soldaten geflüchtet waren. Genauer gesagt, dem Gedanken, wie er das Steffi beibringen sollte.
»Tut mir leid, dass ich ein Loch ins Dach gemacht habe«, murmelte Mara. »Und dass dann was draufgefallen ist.«
Der Professor stierte nur stumm geradeaus. Okay. Sie versuchte es noch einmal: »Aber es war doch eine gute Idee, das Auto zu tarnen, oder?«
»Ja, Mara. Das war eine tolle Idee, verblüffend in ihrer Einfachheit. Allein der Teufel steckte hier wahrlich im Detail der Durchführung.«
Mara runzelte die Stirn. »Also ehrlich jetzt, ich kann doch nix dafür, dass da ein Berg ist und dass man das von oben nicht so direkt sehen konnte! Ich wusste doch auch nicht, dass es da gleich neben dem Weg steil bergab geht!«
»Nun ja, ich sag mal: Jetzt wissen wir es beide, was?«, antwortete der Professor. »Und das Auto weiß es jetzt auch.«
Bevor Mara noch etwas zu ihrer Verteidigung anbringen konnte, hob der Professor den Zeigefinger. »Ich habe einen Traum. Darf ich ihn dir erzählen?«
Mara nickte. Was kam denn jetzt?
Professor Weissinger blieb stehen und breitete die Arme aus. »Ich habe einen Traum«, rief er theatralisch. »In diesem Traum bist du gerade im Begriff, etwas zu tun, das ich für eine unfassbar schlechte Idee halte. Darum rufe ich so etwas Ähnliches wie Stopp! Halt! oder Hör um Gottes willen auf zu schieben! Und jetzt kommt das Schönste an diesem Traum: Du! Hörst! Auf! Mich!« Er wartete, bis auch das letzte »Mich« im nahen Waldrand verklungen war, drehte sich dann einfach um und ging weiter.
»Okay, hab’s kapiert«, brummelte Mara so leise, dass es kaum zu hören war. Aber es genügte, um beim Professor einen weiteren Seufzer auszulösen.
Sie holte zu ihm auf, und eine Weile gingen sie schweigend nebeneinander her. Mara lenkte ihre Gedanken von der wahnsinnigen Nacht hinter ihnen auf den Irrsinn, der vor ihnen lag.
Sie mussten jetzt erst mal zurück zu dem Museum in Kalkriese und ihre Koffer holen. Dann weiter nach Osnabrück und mit der nächsten Zugverbindung ab nach Hause. Nach München!
Denn dort würde dieser schmierige Dr. Thurisaz seine nächsten Seminare abhalten und dabei all den leichtgläubigen Esoterikfans den Vers des Feuerbringers in die weichen Birnen pflanzen. Und sie wussten nun ganz sicher, dass dieser Vers dafür verantwortlich war, dass der Feuerbringer namens Loge dadurch an Kraft gewann.
Außerdem hatte Mara Angst um ihre Mutter. Diese war in ihrer Begeisterung über das angebliche Rückführungsseminar des Gurus wild entschlossen, weitere Veranstaltungen von ihm zu besuchen!
»Wenn immer mehr Menschen den Vers vom Feuerbringer aufsagen«, fing Mara an.
»… wird er sich irgendwann nicht mehr darauf beschränken, dich zu piesacken«, beendete der Professor den Satz.
Mara runzelte die Stirn. Das machte irgendwie keinen Sinn. »Und das wäre dann die Götterdämmerung? Will der Loge das … das Ende der Welt? Warum denn?«
Der Professor schüttelte den Kopf. »Nein, das glaube ich nicht. Meine Vermutung ist aber, dass der Kampf, der dann mit diesem mächtigen Feuerwesen ausgetragen würde, einem Ende der Welt ziemlich nahe käme.«
Mara schwieg, denn das machte Sinn. Schön, wenn zur Abwechslung mal etwas Sinn machte. Schade, dass es ausgerechnet das war.
Zu Hause warteten also ein paar große Aufgaben. Und eine ganz besondere Aufgabe lag direkt vor ihnen.
»Ähm … haben Sie schon eine Idee, wie Sie Ihrer Exfrau das mit dem Auto erklären?«, fragte Mara.
»Ich weiß ziemlich genau, was ich tun werde, aber ich fühle mich dabei sehr unwohl«, antwortete der Professor zerknirscht. »Ich hasse es, zu lügen.«
»Ehrlich?«, entfuhr es Mara schneller, als sie sich selbst bremsen konnte. Denn sie hatte den Professor nun schon ein paar Mal so was von dermaßen brillant lügen gesehen, dass sich zufällig anwesende Balken nicht nur gebogen, sondern freiwillig in Brezelform gekringelt hätten. Natürlich war das immer im Dienste ihrer großen Aufgabe passiert oder weil er Mara schützen wollte. Trotzdem gefiel ihr dieses Talent so gar nicht. Schließlich bahnte sich da was zwischen Professor Weissinger und ihrer Mutter an, und Mama sollte auf keinen Fall mit einem talentierten Lügner zusammenkommen! Immerhin hatte er jetzt zum ersten Mal gesagt, dass er es nicht gerne tat. Oder hatte er da jetzt auch gelogen? Er hatte dabei allerdings sehr ehrlich ausgesehen. Aber genau das war ja das Problem!
Warum, verdammt noch mal, denke ich immer so viel über alles nach?, dachte Mara. Und warum denke ich jetzt auch noch drüber nach, dass ich immer über alles so viel nachdenke!?
Mara runzelte kurz die Stirn, als sie versuchte, darüber nachzudenken, dass sie gerade darüber nachdachte, wie sie darüber nachdachte, dass sie zu viel nachdachte. Das war mal wieder typisch! Genau dieses Herumgehirne ging ihr selbst so fürchterlich auf die Nerven.
Alles Gedenke hat nämlich auch nix dagegen geholfen, dass jetzt hier überall die Rohre aus dem Boden schauen, alles kaputt ist und vielleicht noch Leuten was passiert ist!, ärgerte sich Mara und fühlte sich einfach nur beschissen. Was für eine Weltenretterin bin ich, wenn ich dabei alles zerstöre?
Sie hatte vor Kurzem einen Film gesehen, in dem sich riesige Roboter quer durch eine amerikanische Stadt prügelten. Dabei hatte der Chefroboter von den Guten immer mit tief donnernder Stimme etwas von »Menschen retten« und »Erde verschonen« gefaselt. Während dieser erdeverschonenden Menschenrettungsaktion zermalmte er aber genau wie alle anderen Robos unzählige Bürogebäude, Autos, U-Bahnen und andere Dinge in Schutt und Brösel. Mara hätte gerne gesehen, was nach dem Abspann passiert wäre. Wenn die Überlebenden nach dem Kampf aus den Trümmern gekrochen kamen und den siegreichen Robotern so was zubrüllten wie: »Rettung?! Verschonen?! Ich glaub, es HACKT!«

Wenn die Leute im Umkreis von Detmold auch nur geahnt hätten, dass das zerrissene Mädchen auf der Landstraße Richtung Osnabrück für die ganze Verwüstung verantwortlich war, hätten sie vermutlich was Ähnliches gebrüllt. Oder sie hätten ihre Fackeln und Mistgabeln ausgepackt, um sie aus dem Bundesland zu jagen. Ach nein, sie war ja nicht Frankensteins Monster, sondern eher so was wie eine Hexe. Und mit denen machte man ja bis vor wenigen Jahrhunderten ganz was anderes.
Was würde ich denn einem Mädel sagen, das gerade mit Zauberkraft mein Haus zerfetzt hat?, überlegte Mara. Ach, du wolltest die Welt retten? Na dann nur zu, und noch viel Erfolg beim Weiterverwüsten!
Mara fühlte sich schuldig und frustriert. Sie beschloss, das Thema zu wechseln, um … um das Thema zu wechseln. »Was machen wir denn jetzt als Nächstes?«
»Nun«, hub der Professor an zu sprechen, und im selben Moment blieb er stehen, als wäre er gegen eine Scheibe gelaufen. Verwundert tat Mara es ihm gleich und sah ihn an. »Was denn?«
»Da«, sagte er nur und deutete auf etwas, das ihnen auf der Straße entgegenkam.

4. Im Gespräch mit Colin Farrell, Craig Gillespie und Imogen Poots
von Corona Magazine
Wer könnte für die Rolle eines richtigen Bad-Ass-Vampirs besser geeignet sein als Colin Farrell? In "Fright Night" (Kinostart: 6. Oktober 2011) macht er als verführerischer und gerissener Jerry Jagd auf die nichtsahnende Nachbarschaft. Entfacht wird sein Blutdurst auch durch eine der heißesten Newcomerinnen Hollywoods – Imogen Poots in ihrer Rolle als Amy.

In zwei Interviews anbei erzählt Colin Farrell unter anderem, was ihn an der Rolle des Bösewichts reizte, während Imogen Poots dazu verrät, wie der Frauenschwarm eigentlich privat ist.

Im Gespräch mit Colin Farrell und Regisseur Craig Gillespie

Corona Magazine: (CM) Colin, was reizte Sie an diesem Projekt?
Colin Farrell (CF): In den letzten drei oder vier Jahren hatte ich fast nur dramatische Filme gedreht, einen nach dem anderen. Deswegen sagte ich zu meinem Agenten, dass er unbedingt wieder nach etwas vollkommen anderem Ausschau halten sollte. Ich wollte etwas zum Lachen, etwas, das richtig viel Spaß macht.
Dann kreuzte "Fright Night" meinen Weg. Ich war anfangs allerdings skeptisch, denn als ich elf oder 12 Jahre alt war, habe ich das Original gesehen und geliebt. Besonders begeistert war ich von Chris Sarandon als Jerry, für den ich damals richtig schwärmte. Deswegen wollte ich das Drehbuch eigentlich nicht mögen als ich es las. Ein Remake von "Fright Night" erschien mir einfach keine gute Idee. Aber dann war ich natürlich doch begeistert vom Skript und erkannte sofort, was für ein Spaß dieses Projekt werden könnte.
Selbstverständlich war es von großer Bedeutung, wer die Regie übernehmen würde, denn davon hing ab, ob der Film funktioniert oder nicht. Als ich hörte, dass Craig Gillespie involviert war, und wir uns trafen, hatte ich keinen Zweifel mehr, dass die Rolle eine echte Freude werden würde. Denn diese Figur ist vollkommen zügellos und frei von menschlichen Emotionen wie Angst, Reue oder Mitgefühl. Die Drehbuchautorin Marti Noxon entwarf die Rolle auf eine ganz spezifische Art und Weise. Sie wollte Jerry als einen Vampir zeigen, der sehr viel bösartiger, brutaler und grausamer ist als die Vampire, die man in den letzten Jahren auf der Leinwand gesehen hat.

CM: Und was war es bei Ihnen, Craig?
Craig Gillespie (CG): Ganz eindeutig Martis Drehbuch. Ich war eigentlich nicht wirklich auf der Suche nach einem Vampirfilm. Das Thema war meiner Meinung nach schon enorm präsent, außerdem arbeitete ich an der Entwicklung einiger kleinerer Projekte. Doch dann schickte man mir das Drehbuch zu "Fright Night", das eine großartige Mischung aus Horror und Humor zu bieten hatte. Ich liebe es, verschiedene Genres unter einen Hut zu bringen! Irgendwie konnte ich nicht aufhören, an das Skript zu denken und es mir schon als Film vorzustellen, also habe ich zugegriffen.

CM: Colin, haben Sie bewusst versucht, sich der Vampirrolle mit einem besonderen Humor zu nähern?
CF: Nein, ich hatte nie das Gefühl, für den Witz des Films zuständig zu sein. Dafür waren eher David Tennant und Christopher Mintz-Plasse verantwortlich. Deren Figuren hatten ziemlich amüsante Dialoge, und die Jungs verstehen wirklich etwas von Comedy. Ich war der Horror, sie waren der Humor!

CM: Craig, haben Sie als Regisseur einen Unterschied gemacht zwischen diesen beiden Elementen?
CG: Nein, denn in erster Linie musste "Fright Night" ein Horrorfilm sein. Ich wollte sichergehen, dass sich das Publikum in einigen Szenen wirklich fürchtet und die Finger in die Kinosessel krallt. Der Humor kommt erst an zweiter Stelle, und es war ganz wichtig auszuloten, wie viel wir uns diesbezüglich erlauben konnten. In vielen Fällen lockert Lachen die spannenden Momente angenehm auf. Aber beim Schneiden entdeckten wir auch eine Szene, in der es den einen oder anderen Gag zu viel gab. Wir mussten immer aufs Neue abwiegen.
Für Colins Figur war es wichtig, dass er Spaß an der Rolle des Bösewichts hatte. Für mich sind die besten Bösewichte immer die, die auch einen gewissen Humor haben und ihr Tun bei aller Boshaftigkeit irgendwie genießen. In dieser Hinsicht ließ Colin keine Wünsche offen. Er hatte wirklich Spaß an seiner Grausamkeit.

CM: War von Beginn an klar, dass Sie den Film in 3D drehen würden?
CG: Schon bei meinem ersten Treffen mit den Produzenten von DreamWorks sagten sie mir, dass sie einen 3D-Film im Sinn hatten. Mir gefiel der Gedanke. Ich hatte natürlich aufwändige Großproduktionen wie "Avatar" oder "Alice im Wunderland" in 3D gesehen. Aber ich fand zur Abwechslung eben auch die Vorstellung eines Horrorfilms in 3D cool, in dem zwei Kerle einen Korridor entlanglaufen und man am liebsten um sie herum gucken würde um zu sehen, was an dessen Ende wartet. Ich war von Anfang an begeistert von dem Konzept und es machte sehr viel Spaß, auf diese Weise zu drehen.

Im Gespräch mit Imogen Poots

CM: Es wimmelt in der Kultur derzeit vor Vampiren. Was denkst Du über diese Faszination für die Untoten?
Imogen Poots (IP): Meiner Meinung nach kommt die daher, dass der Vampir eine so vielseitige Kreatur ist, die für Hyper-Sexualität und religiöse Symbolik steht. "Fright Night" ist allerdings ein Film, der sich wieder an den Ursprüngen dieses Mythos orientiert. Der Vampir ist bei uns ein Killer auf der Jagd, in einem echten Horror-Szenario.

CM: Wie war die Arbeit mit Craig Gillespie?
IP: Einfach wunderbar, denn er ist der Beste! Ich bin ein großer Fan seines Films "Lars und die Frauen" und finde, dass er ein wunderbares Verständnis für Charaktere hat. Genau deswegen erschien mir auch dieses Projekt so interessant. Craig wagte sich zwar an einen sehr kommerziellen Film heran, doch er zeichnete die Figuren enorm menschlich und glaubwürdig.
Es hat sehr viel Spaß gemacht, sich gemeinsam auf diese Reise zu begeben. Natürlich kannten wir alle das Original von "Fright Night", doch diese neue Version ist wirklich unsere ganz eigene Interpretation, an der wir sehr viel Freude hatten. Wir sind uns bei der Arbeit am Film sehr nahe gekommen, wahrscheinlich auch, weil wir alle in direkter Nachbarschaft von einander wohnten und ein paar Monate lang praktisch jeden Tag zusammen verbracht haben. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass man eine Beziehung zueinander aufbaut. Uns Schauspielern gab Craig die Möglichkeit, auch mal vom Drehbuch abzuweichen, Spaß zu haben und verschiedene Sachen auszuprobieren, selbst wenn sie am Ende nicht im Film landeten. Das war eine wunderbare Methode, um uns in die Rollen einzufinden und nicht von den Dialogen einschränken zu lassen.

CM: Stimmte Dein Bild Deiner Figur mit Craigs Vorstellung überein?
IP: Ich denke schon. Wir wollten beide, dass sie mehr ist als nur die Freundin des Protagonisten, mehr als ein bloßes Accessoire an seiner Seite. Uns war wichtig, dass auch sie zum Witz des Films beiträgt, so dass wir eine leichtfüßige, pointierte und wahrhaftige Dynamik für ihre Beziehung gefunden haben.

CM: Wie war es, gegen einen Vampir zu kämpfen?
IP: Charley (Anton Yelchin) und Amy kämpfen ja nicht nur gegen einen Vampir, sondern auch gegen den Verlust ihrer Unschuld. Deswegen schließt man sie so ins Herz und will unbedingt, dass die Sache für sie gut ausgeht. Sie verstehen gar nicht die höhere Gewalt, die Jerry verkörpert, also all das worüber man keinerlei Kontrolle hat oder dem man ausgeliefert ist. Sie haben noch keine Ahnung davon, dass es auf der Welt Dinge gibt, die einen selbst vollkommen bedeutungslos erscheinen lassen.

CM: Hast Du Dich mit Anton gut verstanden?
IP: Ich liebe Anton! Er ist wirklich ein außergewöhnliches Talent, so gebildet, klug und kultiviert. Und vor allem ist er ein wahnsinnig charmanter Typ und ein sehr, sehr guter Freund von mir.

CM: Wie peinlich waren die intimen Szenen für Dich?
IP: Ach, die sind nicht besonders peinlich. Man bringt sie einfach hinter sich.

CM: Die Drehbuchautorin Mart Noxon hat gesagt, wie wichtig ihr es war, Deiner Figur mehr zu tun zu geben als im Original und sie sehr viel selbstbestimmter zu zeichnen. Ist sie in Deinen Augen eine starke Frau?
IP: Ja, so habe ich sie gesehen! Es war für mich ganz entscheidend, ein Mädchen zu spielen, das stark ist, einen eigenen Handlungsbogen hat, witzig sein darf und wirklich für sich selbst stehen kann. Dadurch gewinnt die Figur der Amy eine ganz neue Qualität. Auch Craig war es ganz wichtig, einen Film mit stark ausgeprägten Figuren zu drehen.

CM: Glaubst Du eigentlich an Übernatürliches wie etwa Vampire?
IP: Ich glaube, dass man durchaus offen sein muss für die Vorstellung, dass es da draußen mehr gibt als rational erklärbar ist. Schon dass wir Menschen überhaupt auf diesem Planeten existieren, ist doch eigentlich ziemlich erstaunlich, oder? Deswegen halte ich es für ratsam, eine gewisse wissenschaftliche wie spirituelle Offenheit zu haben.

CM: Wie war die Arbeit mit Colin Farrell?
IP: Er ist ein sehr intelligenter Mann und ein sehr sanfter, humorvoller und außergewöhnlicher Schauspieler. Außerdem war schon unser Film als solcher ein großer Spaß, und dabei zuzusehen, wie Colin sich in den Vampir Jerry verwandelte, war faszinierend.

CM: War Colin anders als Du erwartet hattest?
IP: Man weiß im Vorfeld nie, wie die Zusammenarbeit mit den Kollegen sein wird, deswegen habe ich gar keine bestimmten Erwartungen. Jeder ist schließlich eine ganz eigene, komplexe Persönlichkeit. Colin habe ich jedenfalls als sehr charmant und wundervoll erlebt. Ich mag ihn sehr!

CM: In Hollywoodfilmen wimmelt es dieser Tage vor jungen britischen Schauspielern. Was hältst Du davon?
IP: Natürlich finde ich das großartig. Und im Fall von "Fright Night" ist die Besetzung ja sogar richtig international.

CM: Du kommst ja aus London. Wie gefallen Dir die Vereinigten Staaten?
IP: Ich habe hier einige sehr spannende Menschen kennengelernt. Wegen dieser Menschen, die mir viel bedeuten, komme ich immer gerne nach Los Angeles. Aber meine Lieblingsstadt bleibt New York. Dort spaziere ich stundenlang durch die Straßen und erlebe die Stadt immer wieder als enorm kreativen Ort. Außerdem hatte ich auch schon das Glück, Teile von New Orleans und New Mexico kennenzulernen. Es war cool, die USA auch mal aus einer Perspektive jenseits der Metropolen zu erleben. Amerika ist ja so riesig, dass es enorm viel zu entdecken gibt.

CM: Wann hast Du mit der Schauspielerei begonnen?
IP: Mit ungefähr 14 Jahren. Ich wuchs in London auf und direkt in der Nähe meines Wohnorts war eine Theatergruppe, der ich beitrat. Das war etwas, das mir enorm viel Spaß machte und woran ich mich wirklich versuchen wollte.

CM: Wie ist es für Dich, Dein eigenes Gesicht auf der Leinwand zu sehen?
IP: Natürlich ist das immer ein bisschen bizarr. Aber gleichzeitig ist es auch sehr interessant, das fertige Produkt und die Arbeit der Kollegen und aller Team-Mitglieder zu sehen. Statt zu denken „Oh Gott, die zeigen meine Nase in 3D!“, sollte man versuchen, das losgelöst von der eigenen Person und wirklich als Kunstwerk zu sehen.

5. TV-Vorschau
(26. September 2011 - 09. Oktober 2011)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 26. September 2011
06:00 UhrStar Trek VII - Treffen der Generationen
Picard und Co. treffen auf den Nexus und Kirk.
US
1994
Pro7Wdh.
08:00 UhrStar Trek - Der Aufstand
Picard und Co. versuchen einen Planeten voller Unsterblicher zu retten.
US
1998
Pro7Wdh.
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Die Erscheinung
3x19Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Alien 2?
2x18Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Die Verlorene Stadt (2/2)
7x22Tele 5Wdh.
14:35 UhrStar Trek
Ein junger Kirk in seinem ersten Einsatz. Gegen Romulaner die Rache für die Vernichtung von Romulus in der Zukunft nehmen wollen. Zeitreisen sind schon hilfreich wenn man rebooten möchte. Was J.J. Abrams hiermit getan hat.
US/DE
2009
Pro7Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Außer Kontrolle
1x09Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Resistance
2x12Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Viel Arbeit für den Neuen Sheriff
2x19Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Prototyp
2x13Sci FiWdh.
18:10 UhrSmallville
Abgedampft
2x20Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden von Rana Vier
3x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Ihr letzter Chat
7x02ORF1Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Der letzte Sam Weiss
3x21Pro7Wdh.
20:15 UhrStargate - Das Tor zum Universum
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
XII Ihr letzter Chat
7x02VOXWdh.
20:45 UhrDr. House
Fehlerkultur
7x13SF2Wdh.
21:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Der Tag, an dem wir starben
3x22Pro7Wdh.
22:05 UhrThe Mechanik
Ex-Elitesoldat (russisch) und jetzt Mechaniker(Amerikaner) muss sich mit den Killern seiner ganzen Familie anlegen. Das kann doch nur ein Film von und mit Dolph Lundgren sein.
US
2005
Kabel1Wdh.
22:15 UhrSupernatural
Endspiel
5x04Pro71st
23:05 UhrCSI: Miami
Gefallen
9x01SF2Wdh.
23:30 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci FiWdh.
23:55 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Blutlinie
3x18SF2Wdh.
00:10 UhrThe Time Machine
Nach H. G. Wells. Ein Wissenschaftler baut eine Zeitmaschine, um seine Freundin vor dem Tod zu retten. Das funktioniert nicht wirklich und er findet sich in der Zukunft wieder.
US
2002
RTL2Wdh.
01:00 UhrCSI NY
Ihr letzter Chat
7x02ORF1Wdh.
Dienstag, 27. September 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Außer Kontrolle
1x09Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Viel Arbeit für den Neuen Sheriff
2x19Tele 5Wdh.
14:15 UhrSmallville
Abgedampft
2x20Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden von Rana Vier
3x03Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Der geheimnisvolle Code
3x21Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Allianzen
2x14Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Geisterjäger
2x21Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Schwelle
2x15Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Der Feind in seinem Körper
1x03Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Finsternis
9x03RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Denke immer daran
7x12RTLWdh.
00:30 UhrCSI: Miami
Finsternis
9x03RTLWdh.
01:00 UhrDoom - Der Film
Nach dem gleichnamigen Computerspiel. Auf einer Forschungsstation auf dem Mars wird das Tor zur Hölle geöffnet. (Ok, genau genommen ist das nur im Computerspiel so. Im Film hat der Plot irgendwas mit Alien-DNA zu tun...) Also wird ein Team Marines, unter Führung von The Rock, dahingeschickt um den Dämonen (und/oder Mutanten) zu zeigen wo die Motorsäge hängt.
US/CZ
2005
ORF1Wdh.
Mittwoch, 28. September 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Der geheimnisvolle Code
3x21Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Geisterjäger
2x21Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Der Feind in seinem Körper
1x03Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Notlandung
3x22Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Gewalt
2x16Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Für immer...
2x22Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Flugkörper
2x17Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Verraten und verkauft
1x04Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Tele 5Wdh.
20:15 UhrWarehouse 13
Der Am Rande des Wahnsinns
2x06RTL21st
22:00 UhrHaven
Eine Frage des Alters
1x05RTL2Wdh.
22:25 UhrSnatch - Schweine und Diamanten
Ein paar Kriminelle haben einen riesigen Diamanten gestohlen, der ihnen prompt gestohlen wird. Woraufhin eine wahnwitzige Jagd nach diesem Diamanten losgeht. Mit Brad Pitt.
UK/US
2000
Kabel1Wdh.
23:00 UhrBones - Die Knochenjägerin
Besuche aus dem Untergrund
2x18ATVplusWdh.
23:00 UhrTrue Blood
Es tut so weh
3x03RTL2Wdh.
23:15 UhrLara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
SF2Wdh.
23:30 UhrStreet Fighter - Die entscheidende Schlacht
Nach dem gleichnamigen Prügelspiel. Jean-Claude Van Damme jagt als Colonel Guile den Superschurken Bison.
US/JP
1994
Sci FiWdh.
Donnerstag, 29. September 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Notlandung
3x22Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Für immer...
2x22Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Verraten und verkauft
1x04Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Die Bombe tickt
4x01Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Todessehnsucht
2x18Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Nach Hause?
2x23Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Lebenszeichen
2x19Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Die Seuche
1x05Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Fehlerkultur
7x13ORF1Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
VOXWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Kopf des Kopfgeldjägers
6x04ATVplusWdh.
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Opfer der Liebe
6x02RTLWdh.
21:15 UhrStargate Atlantis
Dunkle Schatten
1x03Tele 5Wdh.
22:10 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Montag
6x15Tele 5Wdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Vom Suchen und Finden der Leichen
11x05RTLWdh.
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Um Leben und Tod (1/2)
6x23RTLWdh.
23:10 UhrStephen King's Dead Zone
Gnadenlose Wahrheit
3x04Tele 5Wdh.
23:30 UhrStarship Troopers 2 - Held der Föderation
Der Krieg gegen die Bugs geht weiter. Und sie haben eine neue, beängstigender Art des Angriffs entwickelt.
US
2004
Kabel1Wdh.
00:05 UhrStargate Atlantis
Dunkle Schatten
1x03Tele 5Wdh.
00:55 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Montag
6x15Tele 5Wdh.
00:55 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
VOXWdh.
Freitag, 30. September 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Die Bombe tickt
4x01Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Nach Hause?
2x23Tele 5Wdh.
14:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Tele 5Wdh.
15:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Tele 5Wdh.
16:15 UhrEarth: Final Conflict
Illegale Geschäfte
4x02Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Verräter
2x20Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Verschollen
3x01Tele 5Wdh.
18:05 UhrStargate
Das erste Gebot
1x06Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Barzanhandel
3x08Tele 5Wdh.
20:13 UhrCrime Is King - 3000 Meilen bis Graceland
Fünf Gangster in Elvis-Kleidung überfallen ein Casino, und werden dann von ihrem Boss umgenietet. Doch einer Überlebt und sinnt auf Rache. Mit Kurt Russel und Kevin Costner
US
2001
13th StreetWdh.
20:15 UhrJames Bond 007 - Ein Quantum Trost
Auf Rache aus sucht Bond, James Bond nach den Drahtziehern des Todes seiner Freundin.
UK/US
2008
ATVplusWdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Verdoppelung
2x21Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Asche zu Asche
1x05VOXWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Unschuld
2x22Sci FiWdh.
21:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Todesrausch
1x05VOXWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Ultimatum
2x23Sci FiWdh.
22:20 UhrDeparted - Unter Feinden
Die irische Mafia und die Polizei tauschen Undercoveragenten aus. Nachdem beide Parteien herausgefunden haben das sie unterwandertwurden sollen die Maulwürfe herauswerden wer der jeweils andere ist. Gewinner von 4 Oscars und mit absoluter Starbesetzung.
US/KHK
2006
ATVplusWdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Asche zu Asche
1x05VOXWdh.
00:40 UhrCrime Is King - 3000 Meilen bis Graceland
Fünf Gangster in Elvis-Kleidung überfallen ein Casino, und werden dann von ihrem Boss umgenietet. Doch einer Überlebt und sinnt auf Rache. Mit Kurt Russel und Kevin Costner
US
2001
Pro7Wdh.
Samstag, 01. Oktober 2011
13:25 UhrSmallville
So wie ich?
3x14ATVplusWdh.
16:10 UhrJames Bond 007 - Ein Quantum Trost
Auf Rache aus sucht Bond, James Bond nach den Drahtziehern des Todes seiner Freundin.
UK/US
2008
ATVplusWdh.
17:05 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Der Kannibale
1x11Pro7Wdh.
17:05 UhrHighlander
Ein gefährliches Geschäft
2x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrKing Arthur
Die Tafelrunde wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special Ops Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects...
US/IE
2004
Pro7Wdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Tuvix
2x24Sci FiWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Entscheidungen
2x25Sci FiWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Kampf ums Dasein (1/2)
2x26Sci FiWdh.
22:15 UhrKing Kong
Eingeborene wollen Frau einem riesigen Gorilla opfern, doch der wird gefangen und nach New York verschleppt.
US
1976
ORF1Wdh.
22:20 UhrDas Schweigen der Lämmer
Mit Anthony Hopkins und Jodie Foster. Ein Psychopath tötet Frauen. Um diesen zu fangen, muss eine FBI-Agentin mit dem Oberpsychopathen Dr. Hannibal Lecter zusammenarbeiten.
US
1991
ATVplusWdh.
22:25 UhrDeep Impact
Ein Meteorit auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein Raumschiff wird ihm entgegen geschickt um ihn zu vernichten und die Menschheit zu retten.
US
1998
SF2Wdh.
23:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der Weg der Wellen
5x07Kabel1Wdh.
23:55 Uhr13 Geister
Ein Reicher Erbonkel vererbt sein Herrenhaus mit allem drum und Dran. Unter anderem seine Kollektion von Geistern. Leider ohne Gebrauchsanleitung.
US/CA
2001
Sat1Wdh.
Sonntag, 02. Oktober 2011
12:55 UhrDer erste Ritter
Die Artussage. Aus Sicht von Lancelot. Mit Sean Connery als Artus und Richard Gere als Lancelot. Und dem Modeberater aus Star Trek.
US
1995
Pro7Wdh.
13:20 UhrKing Tut - Der Fluch des Pharao
Ein Archäologe ist davon überzeugt das man mit einer zerbrochenen Tafel von Pharao Tutanchamun die Weltherrschaft an sich reissen kann. Und sein böser Erzfeind ist auch hinter der Tafel her.
US
2006
Kabel1Wdh.
15:35 UhrKing Arthur
Die Tafelrunde wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special Ops Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects...
US/IE
2004
Pro7Wdh.
16:20 UhrStar Wars: Die Padawan-Bedrohung
Lego-Kurzfilm. R2-D2 und C-3PO müssen auf ein paar Padawans aufpassen. Was zu Komplikationen führt.
US/AU
2011
Pro71st
20:15 UhrHarry Potter und der Halbblutprinz
Sechster Film der Harry Potter Reihe. Lord Voldermort wird immer stärker und Harry hat ein tolles neues Buch.
UK/US
2009
Pro71st
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Kampf ums Dasein (2/2)
3x01Sci FiWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Tuvoks Flashback
3x02Sci FiWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Hochsicherheitsgefängnis
3x03Sci FiWdh.
22:40 UhrThe Rock - Fels der Entscheidung
Ein General bringt Giftgasraketen in seine Gewalt und bedroht von Alcatraz aus San Fransisco. Nur Ausbrecherkönig Sean Connery und Giftgasexperte Nicholas Cage können ihn aufhalten.
US
1996
13th StreetWdh.
22:45 UhrCSI Miami
Memento Marisol
9x04ORF1Wdh.
23:30 UhrDogma
Ben Affleck und Matt Damon als gefallene Engel. Bei dem Versuch wieder in den Himmel zu kommen bedrohen sie die gesamte Menschheit. Also wird die Nachfahrin Jesu, zusammen mit zwei Propheten und dem 13. Apostel, geschickt um sie aufzuhalten.
US
1999
ATVplusWdh.
Montag, 03. Oktober 2011
12:50 UhrStar Wars: Die Padawan-Bedrohung
Lego-Kurzfilm. R2-D2 und C-3PO müssen auf ein paar Padawans aufpassen. Was zu Komplikationen führt.
US/AU
2011
VOXWdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Barzanhandel
3x08Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Der Klon
4x03Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Verdoppelung
2x21Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Phoenix
3x02Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Unschuld
2x22Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Die Auferstehung
1x07Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Yuta, die letzte ihres Clans
3x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Letzter Ausweg
5x20ORF1Wdh.
20:15 UhrKrieg der Welten 2 - Die nächste Angriffswelle
Die Marsianer sind zurück. Und dieses mal sind die geimpft.
US
2008
Tele 5Wdh.
20:45 UhrDr. House
Beziehungsweise
7x14SF21st
21:55 UhrDer 13. Krieger
Antonio Banderas schließt sich einer Kriegergruppe an, die gegen eine Armee antritt.
US
1999
VOXWdh.
22:00 UhrBattlefield Earth - Kampf um die Erde
Im Jahre 3000 sind die Menschen fast ausgerottet und versklavt. Aber wie das so ist, gibt es einen Helden der dagegen kämpft...
US
2000
Tele 5Wdh.
22:35 UhrThe Specialist
Sylvester Stallone als Sprengstoffexperte der einer Frau hilft mit der Unterwelt abzurechnen.
US
1994
Kabel1Wdh.
23:05 UhrCSI: Miami
Gefallen
9x01SF2Wdh.
23:30 UhrCrime Is King - 3000 Meilen bis Graceland
Fünf Gangster in Elvis-Kleidung überfallen ein Casino, und werden dann von ihrem Boss umgenietet. Doch einer Überlebt und sinnt auf Rache. Mit Kurt Russel und Kevin Costner
US
2001
13th StreetWdh.
23:55 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Blutlinie
3x18SF2Wdh.
00:25 UhrThe Invader - Spur des Alien
Eine Lehrerin wird von einem Alien geschwängert. Und ein anderes Alien hat es auf das Baby abgesehen.
US
1997
Tele 5Wdh.
00:45 UhrDer erste Ritter
Die Artussage. Aus Sicht von Lancelot. Mit Sean Connery als Artus und Richard Gere als Lancelot. Und dem Modeberater aus Star Trek.
US
1995
Pro7Wdh.
01:00 UhrCSI NY
Letzter Ausweg
5x20ORF1Wdh.
Dienstag, 04. Oktober 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Der Klon
4x03Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Phoenix
3x02Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Die Auferstehung
1x07Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Yuta, die letzte ihres Clans
3x09Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Energieverlust
4x04Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Ultimatum
2x23Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Gejagt!
3x03Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Tuvix
2x24Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Die Macht der Weisen
1x08Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Überläufer
3x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrIgnition - Tödliche Zündung
Ex-Soldat wird zum Bodyguard. Nur seine zu schützende will erst nicht geschützt werden. Erst als die Killer Schlange stehen will sie sich helfen lassen.
CA/UK
2001
Das VierteWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Memento Marisol
9x04RTLWdh.
20:15 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
Tele 5Wdh.
21:15 UhrDr. House
Fehlerkultur
7x13RTLWdh.
00:30 UhrCSI: Miami
Memento Marisol
9x04RTLWdh.
00:30 UhrBattlefield Earth - Kampf um die Erde
Im Jahre 3000 sind die Menschen fast ausgerottet und versklavt. Aber wie das so ist, gibt es einen Helden der dagegen kämpft...
US
2000
Tele 5Wdh.
Mittwoch, 05. Oktober 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Energieverlust
4x04Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Gejagt!
3x03Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Die Macht der Weisen
1x08Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Überläufer
3x10Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Goldfieber
4x05Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Entscheidungen
2x25Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Nur geträumt?
3x04Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Kampf ums Dasein (1/2)
2x26Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Die Auserwählten
1x09Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Verfemten
3x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrWarehouse 13
Der Im Körper des Kollegen
2x08RTL2Wdh.
21:05 UhrWarehouse 13
Rächer aus der Vergangenheit
2x09RTL2Wdh.
22:00 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Nimmerland
10x15ORF11st
22:00 UhrTorchwood
Das Sechste Auge
1x09RTL2Wdh.
22:25 UhrDogma
Ben Affleck und Matt Damon als gefallene Engel. Bei dem Versuch wieder in den Himmel zu kommen bedrohen sie die gesamte Menschheit. Also wird die Nachfahrin Jesu, zusammen mit zwei Propheten und dem 13. Apostel, geschickt um sie aufzuhalten.
US
1999
Kabel1Wdh.
22:45 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Duftende Höschen
10x16ORF1Wdh.
22:45 UhrUnderworld: Aufstand der Lykaner
In diesem Prequel wird die Rivalität zwischen Vampiren und Werwölfen beleuchtet.
US/NZ
2009
SF2Wdh.
23:00 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Astronaut als Sternschnuppe?
2x20ATVplusWdh.
23:05 UhrTrue Blood
Neun Verbrechen
3x04RTL21st
23:30 UhrApollo 13
Nach einem technischen Defekt ist die Crew der Apollo 13-Raumkapsel in größter Gefahr. Nach einer wahren Begebenheit und mit Tom Hanks.
US
1995
Sci FiWdh.
00:10 UhrHaven
Jäger und Gejagte
1x06RTL21st
Donnerstag, 06. Oktober 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Goldfieber
4x05Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Nur geträumt?
3x04Tele 5Wdh.
14:15 UhrStargate
Die Auserwählten
1x09Tele 5Wdh.
15:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Verfemten
3x11Tele 5Wdh.
16:10 UhrEarth: Final Conflict
Selbstmordkommando
4x06Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Kampf ums Dasein (2/2)
3x01Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Perry White
3x05Tele 5Wdh.
17:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Tuvoks Flashback
3x02Sci FiWdh.
18:10 UhrStargate
Im Reich des Donnergottes
1x10Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Terror auf Rutia Vier
3x12Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Beziehungsweise
7x14ORF1Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Noch einmal Q
3x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrKing Kong
Eingeborene wollen Frau einem riesigen Gorilla opfern, doch der wird gefangen und nach New York verschleppt.
US
1976
VOXWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Tod, komm vorbei und tanz mit mir
6x05ATVplus1st
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Mondäne Maden im Macho
6x03RTL1st
21:15 UhrStargate Atlantis
38 Minuten
1x04Tele 5Wdh.
22:10 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Arkadien
6x13Tele 5Wdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Opfer der Vergangenheit
11x06RTL1st
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Um Leben und Tod (2/2)
6x24RTLWdh.
23:50 UhrStargate Atlantis
38 Minuten
1x04Tele 5Wdh.
00:05 UhrKing Kong
Eingeborene wollen Frau einem riesigen Gorilla opfern, doch der wird gefangen und nach New York verschleppt.
US
1976
VOXWdh.
00:30 UhrSchneller als der Tod
Sharon Stone will den Tod ihres Vaters bei einem Schießwettbewerb im Wilden Westen rächen.
US/JP
1995
Kabel1Wdh.
00:40 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Arkadien
6x13Tele 5Wdh.
00:55 UhrDr. House
Beziehungsweise
7x14ORF1Wdh.
Freitag, 07. Oktober 2011
12:30 UhrEarth: Final Conflict
Selbstmordkommando
4x06Tele 5Wdh.
13:20 UhrSmallville
Perry White
3x05Tele 5Wdh.
14:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Terror auf Rutia Vier
3x12Tele 5Wdh.
15:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Noch einmal Q
3x13Tele 5Wdh.
16:15 UhrEarth: Final Conflict
Die zweite Welle
4x07Tele 5Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Hochsicherheitsgefängnis
3x03Sci FiWdh.
17:10 UhrSmallville
Smallville 1961
3x06Tele 5Wdh.
18:05 UhrStargate
Die Qualen des Tantalus
1x11Tele 5Wdh.
19:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Riker unter Verdacht
3x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
ATVplusWdh.
20:15 UhrDie Legende von Beowulf
Animationsfilm. Der arrogante Krieger Beowulf kämpft gegen das Monster Grendel. Was Grendels Mutter nicht so gut findet.
US
2007
Pro7Wdh.
20:15 UhrThe Time Machine
Nach H. G. Wells. Ein Wissenschaftler baut eine Zeitmaschine, um seine Freundin vor dem Tod zu retten. Das funktioniert nicht wirklich und er findet sich in der Zukunft wieder.
US
2002
RTL2Wdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Schwarm
3x04Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Mörderisches Puzzle
1x06VOXWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Wurmloch
3x05Sci FiWdh.
21:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Die Tote im Beton
1x06VOXWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Erinnern
3x06Sci FiWdh.
22:05 Uhr28 Days Later
Ein Virus verwandelt in London alle Menschen in Zombies. Eine kleine Gruppe Nicht-Infizierter versucht 28 Tage später dem Wahnsinn zu entkommen.
UK/US
2002
RTL2Wdh.
22:50 UhrBattle of Los Angeles
Nicht mit dem Kinofilm verwechseln. Computeranimierte Aliens greifen Los Angeles an.
US
2011
Sci FiWdh.
23:20 UhrDark City
Aliens experimentieren mit Menschen. Und einem fallen diese Experimente auf.
US
1998
ATVplusWdh.
00:05 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
Tele 5Wdh.
00:15 UhrCube 2 - Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
RTL2Wdh.
00:25 UhrDie Legende von Beowulf
Animationsfilm. Der arrogante Krieger Beowulf kämpft gegen das Monster Grendel. Was Grendels Mutter nicht so gut findet.
US
2007
Pro7Wdh.
00:30 UhrCSI: Miami
Mörderisches Puzzle
1x06VOXWdh.
Samstag, 08. Oktober 2011
15:20 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
ATVplusWdh.
17:05 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Nette Nachbarn
1x12Pro7Wdh.
17:05 UhrHighlander
Der Tod des Boxers
2x11Tele 5Wdh.
20:00 UhrMonsters vs. Aliens
Nach einem Meteoritentreffer wächst Susan auf riesengröße an und wird mit anderen Monstern eingespert. Und sie sind die einzige Hoffnung als Aliens angreifen.
US
2009
SF2Wdh.
20:15 UhrDer Mann in der eisernen Maske
Leonardo DiCaprio als Sonnenkönig und Maskenmann. Dazu noch ein paar Musketiere, eine Verschwörung, eine Revolution und Degenkämpfe.
UK
1998
ATVplusWdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Ritual
3x07Sci FiWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Vor dem Ende der Zukunft (1/2)
3x08Sci FiWdh.
21:25 UhrThe Rock - Fels der Entscheidung
Ein General bringt Giftgasraketen in seine Gewalt und bedroht von Alcatraz aus San Fransisco. Nur Ausbrecherkönig Sean Connery und Giftgasexperte Nicholas Cage können ihn aufhalten.
US
1996
13th StreetWdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Vor dem Ende der Zukunft (2/2)
3x09Sci FiWdh.
22:00 Uhr3 Engel für Charlie
Nach der gleichnamigen Serie und mit Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu. Strory? Da kommt noch ein Computergenie vor. Und ein ganz böser Plan.
US/DE
2000
SF2Wdh.
22:15 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
RTL2Wdh.
23:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
36 Stunden
5x08Kabel1Wdh.
00:05 Uhr28 Days Later
Ein Virus verwandelt in London alle Menschen in Zombies. Eine kleine Gruppe Nicht-Infizierter versucht 28 Tage später dem Wahnsinn zu entkommen.
UK/US
2002
RTL2Wdh.
01:00 UhrDer Mann in der eisernen Maske
Leonardo DiCaprio als Sonnenkönig und Maskenmann. Dazu noch ein paar Musketiere, eine Verschwörung, eine Revolution und Degenkämpfe.
UK
1998
ATVplusWdh.
Sonntag, 09. Oktober 2011
12:35 UhrZoom - Akademie für Superhelden
Tim Allen als Ex-Superheld, der nun an einer Superheldenakademie unterrichtet. Natürlich taucht dann sein Erzfeind auf...
US
2006
Pro7Wdh.
16:00 UhrSpider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
ORF1Wdh.
20:15 UhrJagd auf 'Roter Oktober'
Sean Connery läuft als russischer U-Boot Kapitän Richtung Amerika aus. Alec Baldwin soll als Jack Ryan herausfinden was der vor hat.
US
1990
RTL2Wdh.
20:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Kriegsherr
3x10Sci FiWdh.
21:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die 'Q'-Krise
3x11Sci FiWdh.
21:55 UhrCSI Miami
Schlaflos in Miami
9x05ORF1Wdh.
21:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Makrokosmos
3x12Sci FiWdh.

6. "Star Wars": Knight Errant - In Flammen
von Frank Stein
Wir befinden uns Tausend Jahre bevor Obi-Wan Kenobi dem jungen Anakin Skywalker auf Tatooine begegnete und eine Generation vor der legendären Schlacht um Ruusan, bei der alle Sith – bis auf zwei – ausgelöscht wurden und in deren Folge eine Tausendjährige Epoche des Friedens begann. Von Frieden kann die junge Jedi-Ritterin Kerra Holt nur träumen. Sie befindet sich mitten im schon ewig andauernden Kampf der Jedi gegen die Sith, genau genommen gerät sie sogar zwischen die Fronten zweier rivalisierender Sith-Brüder. Allein hinter feindlichen Linien muss sie retten, was noch zu retten ist.

Nachdem man bei Dark Horse in den letzten Jahren mit „Knights of the Old Republic“ und „Legacy“ vor allem Geschichten aus der Zeit etwa 4000 Jahre vor der Zerstörung des ersten Todessterns und 130 Jahre danach zu lesen bekam, widmet sich Stammautor John Jackson Miller nun dem „Mittelalter“ der „Star Wars“-Universums, der Zeit, in der es um die Republik schlecht bestellt ist und die Sith beinahe ungehindert ihr Unwesen treiben. Den Jedi-Rittern bleibt nicht mehr zu tun, als Überraschungsangriffe gegen einzelne Sith-Diktatoren zu führen und vielleicht eine Welt oder ein paar Tausend Sklaven zu retten.

Bei einer dieser Missionen ist Kerra Holt dabei. Sie ist die jüngst zur Ritterin erhobene Ex-Schülerin von Jedi-Ritter Vannar Treece, der schon viele solche Nadelstiche gegen die Sith geführt hat. Diesmal jedoch geht alles schief. Bei einer Rettungsaktion auf Chelloa, einer Minenwelt des selbstherrlichen Lord Daimon, werden die Jedi durch die Ankunft von Daimons brutalem Bruder Lord Odion gestört, der Daimons Ressourcenwelt vernichten will. Das Schlimmste vermögen die Jedi zwar zu verhindern, doch dabei kommen alle außer Kerra Holt zu Tode. Ohne Führung und Unterstützung muss die junge Ritterin selbst entscheiden, was ihre neue Mission ist. Sie entschließt sich, den Kampf gegen die beiden Sith-Lords aufzunehmen.

Es heißt also mal wieder Jedi versus Sith. Man kennt das aus allen „Star Wars“-Epochen. Mal nennt sich der Held Cay Qel-Droma, mal Zayne Carrick, mal Cade Skywalker. Die Bösen kennt man als Exar Kun, Darth Malak oder Darth Krayt. Wie man es von einem solchen Konflikt erwartet, wird in „Knight Errant“ (dt. „wandernder Ritter“) extrem viel gekämpft. Sowohl der eitle Schönling Lord Daimon, der sich selbst für den Schöpfer des Universums hält, als auch sein gepanzerter Bruder Lord Odion, dessen einziger Wunsch es ist, Tod zu bringen, stellen prachtvolle Abziehbilder von Bösewichten dar, mit denen Kerra Holt mehr als einmal die Klinge kreuzt. Dazwischen muss sie sich die Frage stellen, was im Leben wirklich wichtig ist: die Bösen zu bekämpfen oder die Unschuldigen zu retten.

Das Ganze wird in hohem Tempo erzählt, um Kerras erstes Abenteuer, das auf Englisch in fünf Comic-Heften erschien, nach 124 Seiten auch beendet zu haben. Denn obwohl „Knight Errant“ spürbar der Auftakt einer Reihe ist, scheint die Tendenz bei Dark Horse nach den epischen Reihen der näheren Vergangenheit jetzt eher zu episodischen Abenteuern zu gehen. Interessant dabei ist, dass Kerras zweites Abenteuer, das etwa fünf bis sechs Wochen später angesiedelt ist, in Romanform beim US-Verlag Del Rey erschienen ist. Auch hier ist John Jackson Miller der Autor, für eine gute Kontinuität dürfte also gesorgt sein. Die fünfteilige Comic-Fortsetzung „Deluge“ ist derweil im August dann wieder bei Dark Horse gestartet. Hier haben wir ein multimediales Erzählen von der ersten Minute an.

Die Zeichnungen von Federico Dallocchio und Ivan Rodriguez können sich durch die Bank sehen lassen. Von einigen anatomischen Ausreißern abgesehen, liefern sie sehenswerte Arbeit ab. Abgesehen von Lichtschwertern und dem ein oder anderen Alien muss man das „Star Wars“-Design jedoch suchen. Die Raumschiffe wirken sehr massiv und erinnern eher an das „Alien“-Franchise. Und die Posen der Bösewichte, gerade die des zornigen Lord Odion, erinnern sehr an Marvel-Superhelden-Comics. Das kann man positiv werten (schließlich unterliegt ein Universum in Tausend Jahren auch einem optischen Wandel). Andererseits ist es schade, wenn das „Star Wars“-Universum sowohl visuell als auch inhaltlich irgendwie nur noch durch Lichtschwertschwinger zusammengehalten wird.

Fazit: Mit „Knight Errant“ wird eine neue Handlungsschiene im „Star Wars“-Universum eingeleitet. Eine neue Heldin, neue Schurken und eine bisher kaum beackerte Epoche 1032 Jahre vor der Zerstörung des ersten Todessterns zeichnen das Ganze aus. „In Flammen“ ist flott erzählt und weiß optisch zu gefallen. Es stört allerdings ein wenig die grundsätzliche Einfallslosigkeit von John Jackson Millers neuem Projekt. Es heißt schon wieder Jedi versus Sith. Was ist aus den guten alten Kampfpilotenabenteuern der „X-Wing“-Reihe oder den Schmugglergeschichten um Männer wie Han Solo oder Lando Calrissian geworden? Einst gehörten sie gleichberechtigt zu „Star Wars“ dazu. Heute sind die Nicht-Machtanwender leider meist nur noch Staffage.

7. Phantastische Spiele: A Touch of Evil
von Jörg Dickel
Es ist der Anfang des 19. Jahrhunderts, eine Zeit der Wissenschaft, des Aberglaubens und der Hexerei. Ein voller Mond geht über dem kleinen abgelegenen Städtchen Shadowbrook auf. Grauenvolle Morde haben sich ereignet und geschehen nun fast täglich. Auf den Straßen und in den Häusern geht das Gerücht, eine böse und verderbte Kreatur gehe um, und die Region wird verschluckt von einer Welle aus Blut und Dunkelheit. Doch noch ist nicht alles verloren in Shadowbrook, denn acht Individuen kommen in die Stadt, manche auf der Durchreise, manche aus einem bestimmten Grund. Und diese acht nehmen den Kampf gegen die Bestie auf, um sie in ihrem Unterschlupf zu stellen und zu töten. Doch die Geheimnisse von Shadowbrook gehen tief, und mancher, der sich als Freund ausgibt, steht in Wirklichkeit in den Diensten der Bestie. Von der Stadt ist vielleicht nicht mehr viel übrig, das gerettet werden kann.

Im Spiel „A Touch of Evil“ übernimmt jeder Spieler die Rolle von je einem dieser acht Abenteurer, welche es in die kleine Stadt verschlägt. Jeder Spieler muss möglichst viele Waffen, Gegenstände, Skill Upgrade Marker und Event Cards sammeln, um die Kreatur in ihrem Unterschlupf zu stellen und zu töten. Dabei können sich die Spieler entscheiden, ob jeder allein antreten will oder ob sie sich in einem kooperativen Spiel einer viel stärkeren Version der Bestie gemeinsam stellen wollen.

Nachdem jedem Spieler ein Charakter zugelost wurde, nimmt er sich die jeweilige Spielfigur und die dazugehörige Charakterkarte, auf welcher die Skills und die speziellen Eigenschaften der Figur abgedruckt sind. Nun wird der Gegenspieler ausgesucht. Dabei hat man die Wahl zwischen dem Vampir, dem Werwolf, der Vogelscheuche oder dem Kopflosen Reiter. Jede der Kreaturen hat verschiedene Spezialfähigkeiten, Abilities und Helferlein, um dem geneigten Monsterjäger das Leben zur Hölle zu machen.

Das Spielbrett zeigt eine Karte der Stadt Shadowbrook und deren nähere Umgebung. Das Brett ist aufgeteilt in vier Arten von Feldern, die die Orte und Straßen zeigen, in welchen sich der Spieler mit seiner Figur bewegen kann. Die vier Arten sind:

- Eckfelder: In jedem der vier Eckfelder befindet sich eine besondere Lokalität (zum Beispiel die alte Windmühle oder das Anwesen) in welcher man besonders hilfreiche Karten von eigenen Stapeln ziehen kann. Jeder Spieler darf jeweils nur eine Karte von jedem Eckfeldstapel gleichzeitig besitzen.

- Stadtfelder: Die Stadtfelder befinden sich in der Mitte des Spielbretts und erlauben es den Spielern dort Eventkarten zu ziehen sowie eine der dort angegebenen Spezialabilities zu nutzen (zum Beispiel Waffenkauf beim Dorfschmied).

- Gefährliches Terrain: Gefährliche Gebiete befinden sich entlang der Straßen außerhalb von „Shadowbrook“. Beim Betreten von Gefährlichem Terrain muss der Spieler würfeln: Bei einer 3, 4, 5, oder 6 zieht man eine Eventkarte, welche wichtige Hinweise liefern oder nützliche Items beinhalten kann. Bei einer 1 oder 2 jedoch zieht man eine Mysterykarte und muss sich unangenehmen Ereignissen stellen.

- Straßen: Die Straßen verbinden lediglich die anderen Spielfelder. Manchmal werden Straßen auch von den Gehilfen der Kreatur unsicher gemacht, welche man sofort bei Betreten des Straßenfeldes bekämpfen muss.

Die Währung in „A Touch of Evil“ besteht aus „Investigation“-Markern. Auf der Jagd nach der Kreatur verdient man diese Marker durch diverse Tätigkeiten oder einfach durch Ziehen von Eventkarten oder in der Mysteryphase. Man kann sich für „Investigation“-Marker Dinge auf den Stadtfeldern kaufen, seine Skills in der Kirche oder dem Büro des Magistrats verbessern, Wunden heilen, Geheimnisse der Stadtältesten erkaufen oder den Showdown mit der Bestie starten.

Jeder Spieler hat drei Aktionen pro Spielzug zur Verfügung: Bewegung, Kampf und Aktion. Zur Bewegung würfelt der Spieler und bewegt sich entsprechend des Ergebnisses über das Brett. Zum Kampf kommt es, wenn der Spieler auf einen Gehilfen der Kreatur trifft. Dabei würfelt der Spieler für sich und dann für den Gehilfen des Monsters, dann wird der Schaden entsprechend von den Lebenspunkten abgezogen und Schadenspunkte verteilt. In der Aktionsphase kann der Spieler die Abilities der Feldes nutzen, auf dem er steht, „Investigation“-Marker einsammeln, eine Wunde heilen, Geheimnisse der Stadtältesten erforschen, nach dem Unterschlupf der Bestie suchen oder den Showdown starten.

Manche der Stadtältesten können sich dem Spieler anschließen und beim Showdown helfen. Jedoch sollte man aufpassen: Entpuppt sich der in die Party aufgenommene Älteste als ein Gehilfe der Kreatur, so kämpft er beim Showdown auf der Seite des Bösen gegen den/die Spieler. Deswegen ist es ratsam, so viele Geheimnisse über die Ältesten herauszufinden, wie möglich, um erkennen zu können, wer unter dem Einfluss der Bestie steht.

Die Ausbreitung des bösen Einflusses der Kreatur wird auf dem „Shadow Track“ festgehalten. Dabei wird der Marker auf dem „Shadow Track“ von 20 bis 1 bewegt, aber nur dann, wenn eine Karte ausdrücklich die Bewegung des Markers fordert. Je weiter der Marker in Richtung des Bösen fortgeschritten ist, desto leichter ist es, den Unterschlupf des Bösen zu finden aber wartet man zu lange, hat das Untier leichteres Spiel. Sollte der Marker je die 1 überschreiten, bevor die Bestie von den Spielern getötet wurde, ist das Spiel vorbei und das Böse hat gewonnen.

Die Aufmachung des Spiels gefällt mir außerordentlich gut und weiß den gewohnt hohen Standard von „Flying Frog“-Spielen auf. Sogar eine CD mit Musik liegt dem Spiel bei, um die richtige Stimmung zu erzeugen. Auch die Grafiken auf den Charakterkarten und in der Anleitung tun ihr übriges. So etwas muss man honorieren! Sehr gut: Durch die immer anderen Gegner und die Möglichkeit zwischen Kooperativem und Einzel-Modus zu wählen, gleicht kein Spiel dem anderen. Auf der anderen Seite ist das Spiel, besonders im Kooperativen Modus, alles andere als leicht. Das Monster zu besiegen, ist bei Weitem kein Zuckerschlecken und kann manchmal leicht frustrierend werden. Besonders der Werwolf erwies sich als hartnäckiger Gegner.

Fazit: Alles in Allem ist „A Touch of Evil“ ein höchst stimmungsvolles und auch spaßiges Spiel, welches sehr gut geeignet ist für bis zu acht Monsterjäger (wobei vier Spieler den meisten Spaß haben dürften), die gerne mal die eine oder andere Herausforderung genießen. Gute Englischkenntnisse sollte man auch mitbringen.

A Touch of Evil
Brettspiel für 2 bis 8 Spieler
Jason C. Hill, Jack S. Hill
Flying Frog Productions 2008
EAN: 094922883698
Sprache: Englisch
Preis: EUR 54,90 (35,99 bei Amazon)

8. Kunterbunt
"Perry Rhodan"-WeltCon 2011: Mitmachen beim Kaffeeklatsch
Am Samstag, 1. Oktober, und Sonntag, 2. Oktober, stehen während des "Perry Rhodan"-WeltCons 2011 die "Perry Rhodan"-Autoren und mehrere der Ehrengäste zu Gesprächsrunden im kleinen Kreis zur Verfügung. Die Kaffeeklatsch-Runden dauern jeweils 45 Minuten. Sie finden im Foyer auf der Etage 2 des Kongresszentrums Rosengarten statt. Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Beginn der Runde - der entsprechende Platz für den Kaffeeklatsch ist im Hallen eingezeichnet. Den Link zum genauen Terminplan für die Kaffeeklatsch-Runden finden Sie im Anschluss an diese Meldung.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt. Wer daran teilnehmen möchte, sendet bis am 27. September, 12 Uhr, eine Mail an die E-Mail-Adresse kaffeeklatsch@weltcon2011.de.

Darin sollte die Namen derjenigen Personen aufgelistet, an deren Kaffeeklatsch-Runden man teilnehmen möchte. Man darf bis zu fünf Namen/Paarungen angeben. Das Los entscheidet dann, wer bei welchen Kaffeeklatsch-Runden dabei sein kann. Im Verlauf des 28. Septembers gibt es eine Rückmeldung vom WeltCon-Team.

Pro Runde werden drei Plätze freigehalten. Wer bis dahin kein Glück gehabt hat, kann sich am Infoschalter des "Perry Rhodan"-WeltCons 2011 in die vorliegenden Listen eintragen lassen. Und hier gilt: »Der frühe Blue fängt den (Muuhrt-)Wurm«. Ein weiterer Grund, um am Freitag um 16 Uhr als einer der ersten Besucher die WeltCon-Hallen zu betreten!

Der "Perry Rhodan"-WeltCon 2011 zum fünfzigsten Geburtstag der größten Science-Fiction-Serie der Welt findet vom 30. September bis 2. Oktober 2011 im Kongresszentrum Rosengarten in Mannheim statt.
Ein neues "Perry Rhodan"-Taschenheft: "Der Killer von Terra"
Seit der Pabel-Moewig Verlag die Reihe der "Perry Rhodan"-Planetenromane in Form von Taschenheften auf den Markt gebracht hat, beschränkt man sich auf die Veröffentlichung von Nachdrucken: Klassische Taschenbücher aus den 80er-Jahren werden so der heutigen Lesergeneration nahe gebracht. Das ändert sich am 23. September 2011: An diesem Tag erscheint mit »Der Killer von Terra« ein neuer Planetenroman, verfasst von Michael Marcus Thurner.

Der Autor, der in den vergangenen zwei Jahren mit Science-Fiction-Romanen wie "Plasmawelt" und "Turils Reise" auch außerhalb der "Perry Rhodan"-Szene für Aufsehen sorgte, entschied sich in diesem Fall bewusst für ein "Frühwerk". Der Roman war ursprünglich in der "Perry Rhodan"-Fan-Edition erschienen und galt vor zehn Jahren als gelungene Fan-Geschichte. Michael Marcus Thurner wollte sie gern in einer guten Qualität erneut veröffentlichen.
Deshalb überarbeitete der Autor sein eigenes Werk noch einmal gründlich, ergänzte es um neue Szenen und verlängerte es um mehrere Kapitel. Dabei entstand ein spannender Weltraum-Thriller mit packenden Szenen, der im Perryversum des 13. Jahrhunderts Neuer Galaktischer Zeitrechnung spielt.
Vor dem Hintergrund nationalistischer Tendenzen in der Milchstraße haben sich Perry Rhodan und seine Gefährten zurückgezogen. Auf der Erde agiert ein skrupelloser Geheimdienst, und einer seiner Agenten wird in einen Einsatz gezogen, bei dem es um einen durchgedrehten Serienkiller ebenso geht wie um politische Moral ...

Wer Freude an den eigenständigen Romanen des in Wien lebenden Schriftstellers hat, wird auch an "Der Killer von Terra" sein Lesevergnügen finden. Der Roman erscheint am Freitag, 23. September 2011. Das Taschenheft umfasst 160 Seiten und kostet 3,90 Euro (in Österreich sind es 4,50 Euro, in der Schweiz 7,60 Franken).
„Disney Pirates of the Caribbean - Hörbücher 1-3“ bald erhältlich!
„EMI Music“ veröffentlicht am 30. September 2011 die Hörbuch-Trilogie „Disney Pirates of the Carribean Vol. 1 - Vol. 3”. Gelesen in einer ungekürzten Version von Sprecherkoryphäe Martin Baltscheit (Die Spiderwick Geheimnisse, Ritter Rost, Vorstadtkrokodile, uvm.).

Anders als in den bisher erschienen Hörbüchern zu den Kino-Filmen, basiert diese ungekürzte inszenierte Lesung auf den erfolgreichen Roman-Versionen von Deutschlands Fantasy-Papst Wolfgang Hohlbein und seiner Tochter Rebecca Hohlbein. Ungekürzt ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen, denn die „Hohlbein-Triologie“ ist mit 6 CDs pro Folge wesentlich umfangreicher als beispielsweise das Hörbuch „Disney Pirates of the Carribean - Hörbuch Vol. 4 - Fremde Gezeiten“, das im 06. Juni 2011 bei „EMI Music“ erschienen ist.

Wolfgang Hohlbein, 1953 in Weimar geboren, ist der meistgelesene und erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Autor. Seine Bücher decken die ganze Palette der Unterhaltungsliteratur ab: Fantasy, Kinder- und Jugendthemen, Romane, Abenteuer und natürlich auch Sciencefiction oder Horror. Neben seinem Ruf als Fantasy-Papst, hat er sich außerdem als Autor von Abenteuerromanen einen Namen gemacht. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Bücher zu den erfolgreichen Kinofilmen „Fluch der Karibik 1-3“, die er zusammen mit seiner Tochter Rebecca Hohlbein geschrieben hat. Genauso auf die Liste seiner Erfolge gehören einige Romane zu den „Indiana Jones“-Filmen. Sein Durchbruch gelang ihm schon 1982 mit dem Jugendbuch „Märchenmond“, für das er mit dem Fantastik-Preis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet wurde. 1993 schaffte er mit seinem fantastischen Thriller „Das Druidentor“ den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste. Die Auflagen seiner Bücher gehen in die Millionen und immer noch wird seine Fangemeinde Tag für Tag größer.

Die Hörbücher „Disney Pirates of the Carribean“ ist allen Abenteuer- und Piraten-Fans ab 12 Jahren empfohlen. Martin Baltscheit, der als Sprecher wieder in Hochform zu erleben ist, sorgt für ein ungebremstes Hörvergnügen, das alle Freunde des gesprochenen Wortes begeistern wird!

9. Wissenschaft: Neues vom Mond
von Andreas Dannhauer
In Zeiten knapper Staatskassen kommen Prestigeunternehmen wie die bemannte Raumfahrt schnell auf den Kürzungszettel. Dadurch gelangen unbemannte Missionen mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Ein beliebtes Ziel, insbesondere bei aufstrebenden Weltraumnationen wie China oder Indien, ist da der Mond. Er ist relativ nah und damit schnell und kostengünstig zu erreichen. Doch was gibt es dort eigentlich noch zu erforschen? Das Apollo-Programm der NASA brachte sechs erfolgreiche Landungen zustande. Rund 370kg Mondproben wurden zurück zur Erde gebracht und diverse Experimente wie Seismometer und Laserreflektoren wurden zurückgelassen. Wissen wir jetzt nicht alles, was es über den Mond zu erfahren gibt? Nein. Denn die Proben stammen allesamt von der erdzugewandten Seite des Mondes, aus geringer Tiefe und es sind keine von den Mondpolen dabei. Dies lässt einige Fragen unbeantwortet.

Eis an den Polen

An Nord- und Südpol des Mondes gibt es Krater deren Böden ständig im Schatten liegen. Diese könnten als Kältefallen für Wassereis dienen. Bei Höchsttemperaturen von über 100°C bei Tag verdampft selbstverständlich jegliches im Boden nahe der Oberfläche befindliches Wasser oder Eis und die geringe Gravitation an der Mondoberfläche kann ein Verschwinden des Dampfes ins Weltall nicht verhindern. Trotzdem sollte sich ein Teil des Wasserdampfes bei Nacht am Boden niedergeschlagen haben. Und wenn dies in einem dieser Krater geschah, dann würde es dort verbleiben während der Rest des Mondes in kurzer Zeit vollkommen austrocknet.
Vor 2 Jahren crashte die NASA eine Rakete genau in einem dieser Krater um in dem aufgewirbelten Staub nach diesem Wasser zu suchen. Ergebnis: Im Cabeus-Krater am Südpol des Mondes besteht das oberflächennahe Material zu etwa 5% aus Wassereis. Eine mögliche Wasserquelle für zukünftige bemannte Mondmission, von wem auch immer die durchgeführt werden sollten.

Die Mondrückseite

Als die ersten Bilder von der Mondrückseite zur Erde gefunkt wurden, fiel etwas Seltsames auf. Es gibt dort keine Mare wie auf der Vorderseite. Mare sind die großen dunklen relativ flachen Gebiete, die weniger Krater aufweisen als die Hochländer. Außerdem haben die Bodenproben von Apollo die dortigen Gesteine als Basalte identifiziert, also erkaltete Lava. Ihre Entstehungstheorie lautet also, dass größere Asteroideneinschläge die schon feste Mondkruste einst durchschlugen und die riesigen Einschlagskrater sich mit Lava füllten. Aber warum sollte nun die Rückseite des Mondes von solchen Einschlägen verschont bleiben? Sie blieb es nicht. Eine genaue Vermessung ergab, dass auf der Rückseite die Mondkruste einfach dicker ist und damit die Einschläge nicht bis zum flüssigen Kern vordrangen. Doch warum ist die Kruste auf der Rückseite des Mondes dicker? Simulationen haben gezeigt das daran ein zweiter, kleinerer Mond der Erde schuld sein könnte. Als heute akzeptierte Mondentstehungstheorie gilt ein Impakt der jungen Erde mit einem etwa Mars großen Körper kurz nach dem Ende der Planetenentstehung. Dabei wurde der Körper zerstört und viel Krustenmaterial der Erde in eine Umlaufbahn um den jungen Planeten befördert. Aus diesem Material bildete sich der Mond. Dies erklärt, warum der Mond einen deutlich geringeren Anteil an Eisen und anderen schweren Elementen hat als die Erde. Diese waren nämlich schon vor dem großen Knall in den Erdkern abgesunken und gelangten nicht mit in die Umlaufbahn. Aber warum sollte bei diesem kosmischen Crash eigentlich nur ein Mond entstehen? Warum nicht noch ein zweiter kleinerer Mond. Ein solches Objekt könnte sich nicht lange in dem System halten. Von den verschiedenen Anziehungskräften hin und her gerissen, würde es früher oder später auf Mond oder Erde stürzen. Wenn dieser zweite kleine Mond mit geringer Geschwindigkeit auf der Rückseite des größeren Mondes einschlägt, würde dies erklären, warum die Kruste dort so viel dicker ist als auf der Vorderseite.

Ein Leben ohne Mond

Wäre schon schade wenn der Mond nicht wäre. Keine Spaziergänge mehr bei Mondschein und kein Wattenmeer. Oder wären wir dann vielleicht gar nicht da, um die Abwesenheit des Mondes zu bedauern? So lautet zumindest die Theorie vom Mond als lebensnotwendiger Erdbegleiter. Der Mond stabilisiert mit seinen Gezeitenkräften die Erdachse. Die Erde ist ja bekanntlich keine exakte Kugel, schon ihre eigene Drehung flacht die Erde leicht ab. Dazu kommen geologische Vorgänge und die Gezeitenkräfte vor allem des Mondes, die die Erde aus ihrer Form bringen. Sollte sich jetzt aus irgendeinem Grunde die Erdachse verschieben, so wirkt die Anziehungskraft des Mondes auf die Unförmigkeiten der Erdkugel so ein, dass der Verschiebung entgegengewirkt wird. Das System Erde-Mond stabilisiert sich gegenseitig. Und eine stabile Erdachse ist gut für höheres Leben, da das Klima nicht so extremen Schwankungen unterworfen ist. Soweit die Theorie bisher. Dabei wurde jedoch die Wirkung der anderen Planeten im Sonnensystem, insbesondere des Riesenplaneten Jupiter vernachlässigt. Dessen Anziehungskraft ist zwar viel geringer als die des Mondes, reicht aber trotzdem aus, um die Erdachse einigermaßen stabil zu halten. Zumindest stabil genug, um gefährliche Klimasituationen zu verhindern. Gute Neuigkeiten für andere erdähnliche Planeten in fremden Sonnensystemen, denn Riesenplaneten sollten deutlich häufiger anzutreffen sein als relativ große, bei einem Planetencrash entstandene Monde.

10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

weiter geht es heute mit Platz zwei unserer Themenrunde „Auf Lebenszeit“: Den hat Harry Michael Liedtke mit seiner Story „Dorians Hologramm“ belegt. Wie immer freuen wir uns über Rückmeldungen zur Story – egal ob per E-Mail oder in unserem Forum unter dem Dach des SF-Netzwerks (www.sf-netzwerk.de). Das nächste Thema des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lautet „Todsicher“, Einsendeschluss ist am 1. November 2011. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.

Armin Rößler


Dorians Hologramm
von Harry Michael Liedtke

Es ging ihm nicht gut. Er war krank. Schwer krank. Würde er leben, etwa wie ein Mensch, hätte man sagen können, er siechte dahin. Aber er war kein Mensch. Er war nur eine Kopie. Keine billige. Vielmehr eine superteure. Unerschwinglich für die allermeisten. Von seiner Sor...bzzz...te gab es höchstens eine Handvoll Exemplare. Nur die Reichsten der Reichen konnten sich einen wie ihn leisten.
Sein Name war eine Seriennummer: DG-666-42-153. Sprach man ihn direkt an, was selten genug vorkam, so verwendete man dafür in der Regel den Vornamen seines Eigentümers: Dorian. Des ungeachtet besaß er eine eigene Identität. Er war ein Produkt der Hallward Corporation und persönlicher Besitz von Dorian Grail. Und er hatte ein eigenes Bewusstsein. Das war ja gerade das Fatale. Wäre er eine normale Maschine, unfähig zu fühlen und kreativ zu denken, hätte er es leichter. Dann müsste er sich nicht so quälen. Dabei war seine Aufgabe simpel. Er hatte bloß da zu sein. Zu exi...krrk...stieren. Zu erdulden. Stellvertretend für seinen Herrn.
Er war bloß ein Abbild. Eine genaue Reproduktion seines Besitzers in 3D. Lebensgroß. Optisch bis ins kleinste Detail dem Original nachempfunden. Ein artifizieller Organismus, ein besseres Foto, hergestellt mit holografischen Techniken. Bestehend aus Laserlicht, aufgeweitet mittels Streulinsen und aufgenommen mit einer elektrooptischen Kamera. Ein Ganzkörperstandbild. Ein Hologramm. Solche wie ihn schuf man für einen ganz speziellen Job. Zum Abladen von Schönheitsfehlern und Gebrechen. Vorbei die Zeit mühseliger, hochriskanter Operationen. Wer es sich leisten konnte, legte sich nicht mehr wie früher unters Messer, sondern ein Leidenshologramm zu. Eine Projektionsfläche für körperliche Krankheiten und Wunden aller Art.
Gebrechen hatte sein Besitzer wahrlich genügend. Kaum ein Monat, an dem nicht an ihm etwas geändert wurde. Das meiste war kosmetischer Natur. Menschen waren ja so eitel. Die Nase zu lang, der Schwanz zu kurz und die Hüften zu breit. Nichts, was ein patenter Schönheitsdesigner nicht hinkriegen würde. Er als Hologramm hatte die Prozedur auszuhalten. Auf ihn übertrug sich das ganze Übel – die Schmerzen und die Makel. Mittlerweile sah er aus wie ein Zombie nach einer Wurmkur, so oft hatte er schon herhalten müssen. Von Zeit zu Zeit mussten seine Pixel runderneuert, an die aktuelle Zellstruktur seines Besitzers angepasst werden. Geriet die molekulare Unähnlichkeit zu groß, verflog die Technomagie. Nicht auszu...frrpp...denken. Das konnte seinen Eigentümer teuer zu stehen kommen. Die Summe, die man für ein Leidenshologramm hinblättern musste, reichte für den Militäretat eines westlichen Industriestaates aus – in Kriegszeiten! Dies hätte selbst sein Besitzer nicht so einfach weggesteckt, obwohl er zu den betuchtesten Menschen des Planeten zählte.
Dorian hatte sein gigantisches Vermögen mit Investmentgeschäften gemacht. Aus wohlhabenden Verhältnissen stammend, war seine reiche Erbschaft der Grundstock für ein Geldimperium geworden, das seinesgleichen suchte. Wegen seines untrüglichen Geschäftssinns hatte Dorian schnell als moderner König Midas gegolten. „Grail’s Message“ – ein Buch über den Börsenzauberer und seine Businesstaktiken – gehörte zu den Standardwerken der Finanzliteratur. Nicht von ungefähr war der sinnige Titel an die große Religionsbewegung angelehnt. Zur Kultfigur avanciert, blieb Dorian unangefochten die Nummer eins, und jetzt, wo er die Kohle hatte, wollte er sie auch so lange wie möglich unbeschwert genießen. Irgendwie verständlich. Es war ja auch so einfach. Alles auf die Holostatue! Immer druff! Dass er als Hologramm so viel über sein Urstück wusste, lag übrigens an der Frischpixelkur. Bei der angleichenden Klonierung von Zellmaterial in die dreidimensionale Rastergrafik ging noch einiges mehr mit über als bloß Genmoleküle. Um was genau es sich dabei handelte, stand in den Sternen. Hirnströme vielleicht. Auf jeden Fall war es genug für die Bildung einer eigenen Persönlichkeit. Wenigstens annäher...zzzzrrk...ungsweise.
Was hatte man ihm nicht alles angedeihen lassen: Haupthaarauffüllung, Augenlidkorrekturen, eine komplette Gebissrekonstruktion. Man sollte nicht glauben, wie simpel und rasch eine Tattooentfernung mit einem Hologramm zu bewerkstelligen ist. Scannen reicht. An allen möglichen Stellen hatte man bei Dorian Körperfett weggeschmolzen, an manchen welches hinzugefügt, zum Beispiel an den Händen und am Hintern. Als Replikant war er ferner der Gestalt gewordene Auslagerungsspeicher für unschöne Alters- und Leberflecken. Dorians Spreizfüße hatte man ihm übertragen, ebenso sein Fersenbein und seine Krallenzehe.
Aber das waren nur Bagatellen. Schmerzvoll, aber harmlos. Bloß Schönheitspflege. Richtig übel waren die waschechten Gesundheitsstörungen. Schon allein deswegen, weil sie alle im Falle von Hologrammen praktisch unheilbar sind. Heuschnupfen, Grippen, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und Halsweh kamen ständig vor, genauso wie Jetlags und sonstige Schlafstörungen, eingewachsene Zehnägel, Hautzysten, Vitaminmängel. Zwar auch nichts, was einen umbringen könnte – erst recht kein Hologramm –, aber in der Fülle doch ziemlich unangenehm. Dennoch, diese Weh...frfzz...wehchen ließen sich aushalten. Er war ja schließlich nicht aus Zucker. Ein erster ordentlicher Stresstest für den Körper war seinerzeit die Blinddarmentzündung gewesen. Die hatte ihm gezeigt, was richtige Schmerzen sind. Echte Tränen waren ihm damals gekommen. Nicht, dass die Pein sich verzogen hätte. Sie wurde aber inzwischen von den vielen anderen Qualen überlagert. Er war schon lange an dem Punkt angelangt, wo ihm nichts mehr gesondert wehtat, sondern er bloß noch einen umfassenden Gesamtschmerz fühlte. Der Mensch gewöhnt sich an alles. Für Holo...zzieifzrz...gramme gilt dasselbe. Nur, wenn was Neues hinzukam, gab es noch einen Leidensausschlag nach oben. Das passierte leider bisweilen. Bei einem in die Jahre kommenden Menschen wie Dorian bildete sich öfter mal was. Gegen das Altern als solches hatten sie eben noch nichts erfunden. Arthrose, Rheuma, Gicht – immer her damit! Eine Prostataentzündung hatte er als Stellvertreter genauso bekommen wie eine Gelbsucht. Ein Magengeschwür? Aber klar. Sogar mehrere. Weil sich Dorian mit zunehmendem Vermögen zu einem echten Lebemann entwickelt hatte, standen überdies eine Leberzirrhose und ein paar Tripper zu Buche. Alkohol und Frauen haben noch jeden Männerkörper zermürbt. Für ihn als Dorians Hologramm bedeutete das süße Leben heftige Blähungen im Bauch und starken Juckreiz am Schniedel – und das gleichzeitig! In dieser Kombination eine unvorstellbare Körperqual, dazu permanent und ohne jede Aussicht, dass es jemals aufhörte. Dagegen war seine Raucherlunge eine Wohltat. Die merkte er kaum. Als Foto musste er ja nicht wirklich Luft holen. Er benötigte keinen Sauerstoff. So musste er nur das Gefühl der Atemnot und das ewige Kratzen im Hals ertragen. Hustenanfälle blieben ihm gottlob erspart.
Impotent war er geworden. Na ja, nicht so schlimm. Als Holobild war er das streng genommen immer schon gewesen. Außerdem gab es für jemanden wie ihn nur äußerst selten die Gelegenheit zu poppen. Deshalb störte ihn auch sein Bandscheibenvorfall nur unwesentlich. Der Meniskusriss setzte ihm da schon mehr zu. Schließlich musste er den lieben langen Tag stehen. Einmal hatte sein Besitzer ihm gar einen Beinbruch verehrt. Skiunfall. Einen Gips hatte Dorian trotzdem getragen. Mehrere Wochen lang. Zum Schein für die Öffentlichkeit, eine Sonderanfertigung, die man jederzeit abnehmen konnte. Sollte ja keiner was von seinem geheimen Morbus-Ich mitbekommen. Hätte bloß den Neid der Besitzlosen geschürt, wenn Dorian Nummer 2 bekannt geworden wäre. Dieser speziellen Form der Missgunst war schon so manches Idol erlegen. Zudem hätte das Ori...srrrrttt...ginal seinen Ruf als toller Hecht eingebüßt. Der für einen Playboy unerlässliche Nimbus der Unverwüstlichkeit wäre weg gewesen. Deshalb hatte man das exquisite Hologramm auch vor allen neugierigen Blicken versteckt in Dorians ehemaligem Kinderzimmer unter dem Dach seiner Prachtvilla abgestellt.
Dort stand er nun also herum, geplagt von Diabetes, Bluthochdruck, Herzrasen und Pilzbefall, vor sich hin leidend inmitten zahlreicher Erinnerungsstücke, quasi als Kontrast zur makellosen Reinheit eines unbeschwerten Knabenlebens. Ob es jemals ein Ende geben würde? Wohl kaum. Er war immortal. Biotechnologisch nahezu unsterblich. Zumindest im Originalzustand und bei fachgerechter Wartung. Für ihn war das ewige Leben ein Fluch. Seit Jahr...krrcks...zehnten darbte er nun schon in Agonie. Vor kurzem hatte er sein Dreißigjähriges „gefeiert“. Ein Dienstjubiläum am Marterpfahl. Glückwunsch! Er konnte nur hoffen, dass irgendwann mal jemand den Aus-Schalter betätigte oder der Strom samt aller Notaggregate ausfiel.
Der Hodenkrebs hatte ihn fertig gemacht. Da war er doch noch mal in eine neue Dimension des Schmerzes eingetreten. Zuerst tun die dicken Klöten ja gar nicht weh, aber mit der Zeit ... uhhh! Es geht nicht mehr schlimmer, hatte er eigentlich gedacht, sich darin aber offenkundig schwer getäuscht. Wahrscheinlich konnte man immer noch eines draufsetzen. Die neuste Teufelei: eine Diät! Jetzt gab man ihm den Rest. Klar, er hatte in seinem virtuellen Leben noch nie auch nur einen Bissen Nahrung zu sich genommen, aber bislang hatte man die Empfindung des Magenknurrens auch nicht bei ihm einprogrammiert. Das war erst mit Aufbürdung der Fastenkur gekommen. Dorian musste gesünder leben, die Taktzahl neuer Gebrechen hatte sich bei ihm auffallend erhöht. Morbus-Holo hin oder her, Fit- und Wellness standen nun auf Dorians Programm. Was nicht bedeutete, dass er die unangenehmen Begleit...krrrchpffzz...erscheinungen ertragen musste. Für Muskelkater und Kohldampf hatte er ja sein Hologramm. Da lässt es sich leicht abspecken, auch ganz ohne Fettabsaugung. Flugs hatte man Dorians Krankheitsstellvertreter ein entsprechendes Update verpasst. Seither nagte der Hunger in seinen synthetischen Eingeweiden.
Aber alles konnte ein Hologramm auch nicht schlucken, selbst eine Luxusausführung wie er war nicht unbegrenzt strapazierfähig. Irgendwann ist mal Schluss. Dann würde er den Geist auf...blllzzl...geben. Seit einiger Zeit schon hatte er bei sich kleinere Aussetzer bemerkt, und jene kamen immer öfter und in kürzeren Abständen: Flimmern, Unschärfe, Blässe, Kratzer, Knistern und Ähnliches. Hoffnungsvoll beunruhigend. Die Bild...spppzzz...qualität ließ mehr und mehr zu wünschen übrig. Man hatte es wohl doch zu arg mit ihm getrieben. Was geschehen würde, wenn das System wegen Überlastung zusammenbrach? Na ja, er würde erlöschen, eingehen ins fototechnische Nirwana. Ganz undramatisch. Keine große Sache. Er wäre einfach nicht mehr da. Verschwunden und erlöst! Für Dorian sah die Sache schon anders aus. Kein Stellvertreterhologramm – kein Krankheitsauffangbecken. Sämtliche über...ssskrrsss...tragenen Gebrechen würden auf das Original im Augenblick des Erlöschens zurückfallen – und zwar alle auf einmal! So etwas hatte es bereits gegeben. Derartige Pannen kamen vor – nicht oft, aber immer wieder. Keine Technik ist unfehlbar. Im Fall des Falles möchte man nicht in der Haut des betroffenen Menschen stecken. Der Schmerzschock ist unerträglich!
Krrrrieeekfrgfh! Da, schon wieder! Warum die Störungen auftraten und sich zudem mehrten, darüber konnte er nur Vermutungen anstellen. Womöglich schroteten die in ihm gebundenen Viren und Bakterien seine Pixel schneller. Viel...krzz..leicht hatten sie sich zu einer völlig neuen Erregerart verbunden. Er würde es wohl nie erfahren. Sppzzz ... wrrrr ... schlrrrffzz ... brrkk ... Oh Mann, das ... bllzzzl ... hörte ja gar nicht mehr auf. Herr...sssrrff ...lich! Sollte dies tat...grrrsss...sächlich das Ende sssss... – TILT!


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2011).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #254, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 254 - 25.09.2011
Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Jennifer Christina Michels

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Jennifer Christina Michels (jcm) (v.i.S.d.P.)
Frank Hebenstreit (fh)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Jörg Dickel (jd)
Wolfgang Fröhning (wf)
Esther Haffner (eh)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Frank Stein (fs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)
Jennifer Christina Michels (jcm)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'496 Leser

Ausgabe 255 erscheint am
08.10.2011.

(Zum Seitenanfang)