corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek"-Comics
+ "Star Trek"-Browserspiel
+ T. Hatcher in "Smallville"
+ "Stargate Universe"
+ "Lois & Clark" auf DVD
+ "R.I.P.D."
 Kunterbunt
+ Neu im Kino: "Hot Tub"
+ "True Blood" auf DVD
+ Das Bullyversum
+ Atlantis Verlag News
+ "Die Begegnung"
+ "Engelsjagd"
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
13. Oktober 2010 - Ausgabe 240 - "Looks different, stays amazing"
Back again!
Niemand in Deutschland kann es bestreiten. Der Sommer ist zu Ende, der Herbst ist eingetroffen. Die feinen Eisbröckchen, die ich heute Morgen mit dem Scheibenwischer von der Frontscheibe meines Autos entfernen musste, hätte es aber nicht gebraucht, um mich dies glauben zu lassen. Die Tatsache, dass ich Anfang der Woche meinen Wellensittich morgens mit Schal um den Hals in seinem Käfig sitzen sah, hätte völlig ausgereicht.

Wie war Ihr Sommer so? Meiner – nicht, dass jemand gefragt hat, ich verstehe das schon richtig – brachte etwas von einer Erleuchtung mit sich. Erleuchtung, weil der dunkle Tunnel der großen Arbeitslast sich jäh erhellte und jenes Licht am Ende des Tunnels eine warme, freundliche und tüchtige Stimmung mit sich brachte. Der Michels-Express raste mir entgegen – und ward willkommen geheißen.

Ich darf ab dieser Ausgabe 240 also wieder Jennifer Christina Michels in der Chefredaktion unseres kleinen Hobbyprojektes begrüßen und freue mich sehr über die arg vermisste und gerne empfangene Unterstützung! Willkommen zurück, Jennifer.

Auch anderes hat sich in dieser neuen Saison getan: Wir starten mit einigen neuen Rubriken, von denen die erste in dieser Ausgabe ihre Premiere gibt. Zu wenig haben wir uns in der letzten Zeit mit Spielen im Corona beschäftigt. Und ich rede jetzt nicht von Browser-Games oder Ego-Shootern, sondern von denen, die uns ganz real miteinander spielen lassen – und die dennoch aus der Phantastik und darüber hinaus ganz „phantastisch“ sind! Der Phantastik-Autor und Corona-Redakteur Bernd Perplies stellt uns nach der TV-Vorschau von Klaus Schapp in dieser und den kommenden Ausgaben Spiele vor, die einen Spieler nicht zum Real Life-Eremiten machen und die es Wert sind, gespielt zu werden!

Momentan organisieren wir gerade unsere Redaktion ein wenig und bei der klitzekleinen Corona-Volkszählung kamen wir auf 16 Redakteure, die z.T. schon seit vielen Jahren ihr Scherflein dazu beitragen, Sie in jeder Ausgabe zu unterhalten. Gerne würden wir auch Sie, ja, genau Sie!, in diesem Kreise wiederfinden. Wer Spaß am Schreiben hat, ist herzlich Willkommen. Natürlich. Aber auch Grafiker, Flash-Programmierer, Werbetexter, regelmäßige Kinogänger etc. können sich gerne und wirklich gerne bei uns melden. Vor der TV-Vorschau finden Sie mehr – und ich würde mich freuen, Sie nach der Lektüre mal kennenzulesen.

Viel Spaß mit dieser 240. Ausgabe des Corona Magazines – und bitte:

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: "Magierdämmerung: Für die Krone"
Bernd Perplies über seine neue, zauberhafte Romantrilogie
6.Phantastische Spiele: "Android"
Etwas für keine Couch-Potatoes und solche, die es nicht werden wollen.
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Klassiker der Science-Fiction: "Illuminatus!"
Ein Meisterwerk, besprochen von einem Meister am Werk.
3.BuCon 2010: Auf ein Gespräch mit...
Kann mit Hermann Ritter auf der Bühne etwas schief gehen?
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Hey, Sie. Ja, genau Sie!
Der Corona ruft. Wollen Sie folgen wollen?
9.Wissenschaft: Nobel Preise 2010
Wer, warum, wo, mit wem – und so.
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Tagebuch eines Bulldozers" von Aljoscha Jelinek

1. Spotlight: "Magierdämmerung: Für die Krone"
von Christian Humberg
Jonathan Kentham ist nicht zu beneiden. Der junge Journalist aus dem viktorianischen London will eigentlich ein ganz normales Leben führen, alas, man lässt ihn nicht. „Man“ ist in diesem Zusammenhang die geheime Welt der Magie, in der – unbemerkt von den Normalos, die Jonathan gerade hinter sich lässt – dramatische Ereignisse das Schicksal des gesamten Erdballs zu prägen drohen.
Der brutale Mord an einem führenden Magier erschüttert die elitär-verschworene Londoner Zauberszene. Gleichzeitig stößt ein Forscherteam mit zwielichtigen Motiven auf dem Meeresgrund auf die Reste von Atlantis und setzt die legendäre Wahre Quelle der Magie frei, und der unwissende Kentham, unfreiwillig Zeuge des Mordes geworden, erhält Informationen, deren Besitz ihn zum Spielball sinistrer Mächte werden lässt und ihn vielleicht das junge Leben kostet …
 
Aus dem Nähkästchen
Bernd Perplies’ neue Trilogie beginnt episch und macht schon nach wenigen Seiten deutlich, dass der Autor nach seiner gefeierten „Tarean“-Trilogie kein Interesse daran hat, eine Variation seines alten Erfolgrezeptes zu bieten. „Magierdämmerung“ scheint deutlich breiter aufgestellt und scheut sich nicht, diverse parallele Handlungsstränge zu verfolgen, deren Verknüpfung sich dem Leser erst nach und nach offenbart – aber dann richtig!
 
Wie kam es eigentlich zu dem neuen Projekt? „Schon kurz nach ‚Tarean – Sohn des Fluchbringers’“, erinnert sich der Autor im Gespräch mit dem Corona Magazine, „fragte mich meine Agentin, ob ich neben der klassischen Fantasy auch gerne andere Subgenres der Phantastik erforschen würde. ‚Ja, natürlich’, war meine Antwort. Tatsächlich hätte ich nach einer Fantasy-Trilogie ohnehin das Genre wechseln wollen, denn ich mag es nicht, mich in bestimmten Bahnen festzuschreiben. Ich liebe die Abwechslung. Als es an die Ausarbeitung eines Konzepts ging, wählte ich das viktorianische Zeitalter als Setting, denn ich bin ein großer Freund der Geschichten des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts, von ‚Der Unsichtbare’ über ‚Robur der Eroberer’ bis ‚20.000 Meilen unter dem Meer’. Darüber hinaus wollte ich unbedingt mal mit diesen literarischen Stoffen spielen, etwa in der Art, wie es auch Alan Moore in ‚The League of Extraordinary Gentlemen’ gemacht hat.“
 
Nicht zuletzt letzteres Werk, Alan Moores Abenteuer-Meta-Comic, zeigt eindeutig steampunkige Einflüsse – eine Strömung, die auch die aktuelle deutsche Phantastikszene zu begeistern scheint. Ist „Magierdämmerung“ also Steampunk?
Perplies legt sich nicht fest. „Ob die Trilogie Steampunk ist, hängt davon ab, wie der Begriff definiert wird“, sagt er und lächelt entschuldigend. „Der engen, ursprünglichen Definition als Variante der Science-Fiction, in der es um fantastische Technik in einer pseudoviktorianischen Zeit geht, werden die Romane wohl nicht gerecht. Im Laufe der letzten Jahre wurde dieser Begriff jedoch meines Erachtens durchlässig und öffnete sich auch Dingen wie der Magie und wundersamen Wesen. In diesen modernen Steampunk ordnet sich die ‚Magierdämmerung’ recht gut ein, wobei Gaslight Fantasy vielleicht noch korrekter wäre, denn der Fokus der Geschichte liegt auf der Magie und nicht auf Technik.“
 
Diese Magie wird in den Romanen, von denen jüngst der erste Band als Klappbroschur bei Perplies’ Hausverlag Egmont-Lyx erschien, auf sehr innovative Weise realisiert und beweist abermals, wie filmisch der studierte Filmwissenschaftler Perplies an seine Szenen herangeht. „Grundlage hierfür war eine Erinnerung an meinen Physikunterricht in der Schule“, verrät er. „Ich fand den Gedanken damals faszinierend, dass wir nicht sehen können, weil unsere Augen aktiv etwas dazu beitragen würden, sondern weil Licht von der Sonne oder einer Lampe von Oberflächen reflektiert wird und in unsere Augen fällt. Es existiert also eine Verbindung zwischen den Dingen um mich herum und meinen Augen: in Form von Lichtstrahlen. Weitergedacht gibt es natürlich auch noch ‚Verbindungen’ in Form von Schallwellen, Infrarotstrahlen und einigem mehr. Phantastisch vereinfacht wurde daraus das Fadenwerk, das diese Verbindungen sichtbar macht und das der kundige Magier nicht nur sehen, sondern auch mehr oder minder gut manipulieren kann.“
 
Gaslight Magic
Auch das trägt zur besonderen Atmosphäre der von Perplies bewusst auf drei Bände angelegten Geschichte bei: Der Autor versteht es, aus dem viktorianischen Setting – in phantastischen Romanen keine Seltenheit – das Beste herauszuholen und den Leser wiederholt zu überraschen.
„Das ausgehende neunzehnte Jahrhundert war – gerade für die Abenteuerliteratur – eine wundervoll produktive Epoche. Bram Stoker, Arthur Conan Doyle, H. G. Wells und Jules Verne, um nur ein paar zu nennen, schufen Geschichten, die heute allesamt als Klassiker der Phantastik gelten. Es war auch gesellschaftlich und technologisch eine faszinierende Zeit: Auf der einen Seite ebneten Errungenschaften wie die Telegrafie, das Automobil oder Elektrizität den Weg in die Moderne. Auf der anderen Seite existierten überall noch weiße Flecken auf der Landkarte, die den Forscherdrang und die Fantasie der Menschen anregten. Auch wenn weder das eine noch das andere explizit Thema in der ‚Magierdämmerung’ ist, zieht sich dieses Aufeinanderprallen von Technik und Mysterium doch wie ein roter Faden durch die Romane.“
 
Ein weiterer Quasi-Faden besteht aus den literarischen und (pop)kulturellen Anspielungen, derer sich Perplies bewusst bedient, um sein eigenes London der Zeit noch facettenreicher zu gestalten. Figuren wie der dandyhafte Magier Jupiter Holmes – angeblich Inspiration eines gewissen Sir Arthur Conan Doyles für Geschichten über seinen Meisterdetektiv – bleiben im Gedächtnis, nicht weil, sondern obwohl sie mit den Manierismen und Attributen bekannter Vorlagen spielen. Wer Perplies’ Romane kennt, weiß, dass dies keine Seltenheit für den Autor darstellt. „Die ‚Tarean’-Trilogie war für mich eine Art Steven-Spielberg-80er-Jahre-Abenteuerfilm in Buchform“, gesteht er freimütig. „Entsprechend habe ich dort zahlreiche kleine Hommages an die Spaß-Blockbuster jener Zeit eingebaut, von ‚Terminator’ über ‚Gremlins’ bis ‚Star Wars’ und ‚Indiana Jones’. Die ‚Magierdämmerung’ dagegen ist für mich ganz eindeutig ein Kind der Literatur des neunzehnten Jahrhunderts: Jules Verne, Arthur Conan Doyle, Bram Stoker etc. habe ich nicht nur gelesen, die Geschichten von Kapitän Nemo, Sherlock Holmes, Dracula und all den anderen ‚Helden’ jener Zeit bilden für mich auch die Mosaiksteinchen, aus denen wir uns heute das Bild der viktorianischen Epoche zusammensetzen. Mit diesen Steinchen wollte ich ein bisschen spielen.“
 
Neben aller literarischen Spielfreude merkt man dem Text auch den immensen Rechercheaufwand an, den Perplies in Figuren und Handlungsorte investiert haben muss. „Es war schon überraschend, wie viel Arbeit es ist, sich all die Fragen zu beantworten, die einem beim Schreiben in einem historischen Setting kommen mögen“, weiß Bernd Perplies zu berichten. „Vor allem, wenn man über diese Zeit bisher nicht viel mehr wusste, als das, was einem in Romanen oder Filmen präsentiert wurde. Ich bin praktisch ständig konkreten Detailfragen nachgegangen: Welche Autos waren 1897 modern? Wie konnte man von Glasgow nach London gelangen? Wie sah der Fleischmarkt am Smithfield in London eigentlich innen und außen aus? Und gab es in der Fünfzig-Seelen-Gemeinde Bridge of Orchy schon eine Bahnstation? All das waren Fragen, die mir beim Schreiben im Nacken saßen. Und so hätte ich sicher noch viel mehr Zeit mit Recherche verbringen können, als ich es bereits getan habe – aber die ‚Magierdämmerung’ ist letzten Endes kein Geschichtsbuch, sondern ein Abenteuer.“
 
Atlantis Reloaded
„Es ging mir gar nicht so sehr um Atlantis“, sagt der Autor, als wir ihn auf die packende Hintergrundgeschichte seiner neuen Trilogie ansprechen, „als vielmehr um das Eingangsbild einer im Meer versunkenen Zivilisation, durch deren Ruinen ein Mann in einem klobigen Taucheranzug stapft, während hinter ihm der Schatten eines bizarren Tauchboots im Wasser hängt. Das war der Ausgangspunkt. Darüber hinaus gefiel mir die Vorstellung, dass mit dem Verschließen der Quelle vor Tausenden von Jahren diese mitsamt der Insel, auf der sie lag, von den Fluten verschlungen worden sein könnte – auf dass kein Sterblicher sie jemals wieder fände. Konsequenterweise hat sich die Insel nun, nach dem Öffnen des Siegels, wieder aus dem Meer erhoben, was, ganz nebenbei gesagt, ein spektakulärer Moment auf der großen Leinwand wäre.“
 
Bernd Perplies’ „Magierdämmerung 1: Für die Krone“ ist ein verspielt-mitreißendes Abenteuer voller Tempo, Humor und faszinierender Charaktere. Es beweist eindrucksvoll, dass der Autor nach seiner „Tarean“-Trilogie auch neue Wege zu beschreiten bereit ist – mit Erfolg! Ungeduldige Leser mögen sich am offenen Ende des Romans stören, sollten aber bedenken, dass diese Geschichte, wenngleich sie in drei Büchern erscheinen wird, als Einheit zu verstehen ist. Und ein „filmischer Autor“ wie Perplies versteht es definitiv, mit Cliffhangern umzugehen …

2. newsBEAT
Mehr "Star Trek"-Comics? Sie können mitentscheiden!
CrossCult, der Verlag mit der Redaktion im Föderationshauptquartier, macht sich öffentlich Gedanken um die Zukunft der deutschsprachigen „Star Trek“-Comic-Veröffentlichung. Im Comicforum ist folgendes zu lesen:

Nach dem sehr erfolgreichen Comicband zum Film, „Star Trek: Countdown“, der unser Comicbestseller des Jahres 2009 war, haben wir ja, wie ihr wisst, noch weitere „Star Trek“-Comics veröffentlicht. Diese Titel haben sich aber unter den Erwartungen verkauft.

In der gewohnten Form (jeweils Hardcover- und Softcoverausgaben) können wir also leider vorerst nicht weitermachen - evtl. wieder wenn der nächste Comic zum Film ansteht. Bei den „Star Trek“-Fans sind die Comics aber durch aus beliebt, wie wir z. B. auf der FedCon sehen konnten, als David Messina wegen der großen Nachfrage wie am Fliessband signieren und zeichnen musste.

Eine Möglichkeit, die Fans weiter mit gutem „Star Trek“-Comiclesestoff zu versorgen, wäre nun, dass wir in unregelmässigen Abständen die in unseren Augen besten aktuellen „Star Trek“-Comicstorys in "’Star Trek’-Comic Megabänden" veröffentlichen könnten. Jeder Hardcoverband im US-Format mit ca. 432 Seiten würde vier US-Tradepaperbacks enthalten, wäre auf 1.000 oder 1.500 Exemplare limitiert und würde Euro 49,80 kosten. Pro Story müssten die Leser also nicht mehr Euro 14,80 oder 19,80, wie bisher bezahlen, sondern nur noch Euro 12,45. Und sie bekommen eine limitierte Ausgabe im Hardcoverformat.

Im ersten Band würden voraussichtlich folgende Geschichten enthalten sein:
“Star Trek Deep Space Nine: Fool's Gold“
“Star Trek: Leonard McCoy - Frontier Doctor“ (von Comiclegende John Byrne)
“Star Trek: New Frontier“
“Star Trek: Klingons - Blood Will Tell“ (Artwork von David Messina)

Ihr könnt uns bei der Entscheidungsfindung helfen, wenn ihr an unserer Umfrage teilnehmt oder hier schreibt, was ihr von der Idee haltet.
"Star Trek"-Browserspiel kommt im Sommer 2011
Ab Sommer 2011 lädt Gameforge Spieler aus aller Welt ein, neue Welten zu erkunden und in Galaxien vorzudringen, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Um eine packende Story und ein einzigartiges Spielerlebnis zu garantieren, konnte der Karlsruher Publisher hierfür das preisgekrönte Studio keen games für die Entwicklung gewinnen. Das zeitlich im Universum von „Deep Space Nine“ angesiedelte Free-to-Play Browserspiel wird unter dem Titel "Star Trek – Infinite Space" erscheinen.
“Die Entscheidung, keen games für ‚Star Trek – Infinite Space’ mit an Bord zu holen, ist uns sehr leicht gefallen. Sie haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie hervorragende Titel produzieren können", sagte Ralf Adam, VP of Publishing bei Gameforge. "Unser Produktionsteam wird sehr eng mit keen games zusammenarbeiten, um unsere Vision von ‚Star Trek – Infinite Space’ in die Tat umzusetzen.“

"Wir freuen uns sehr darauf, mit Gameforge an diesem Projekt zusammen zu arbeiten", Antony Christoulakis, Creative Director bei keen games. "’Star Trek’ ist eine der Serien, bei denen jeder Science-Fiction-Fan alles geben würde, um einmal daran mitwirken zu dürfen. Wir sind über die Gelegenheit sehr glücklich und hoch motiviert, ein ‚Star Trek’-Erlebnis abzuliefern, auf das jeder Fan stolz sein kann."

keen games mit Sitz in Frankfurt ist eines der renommiertesten Studios in Deutschland, mit über 17 Jahren Erfahrung in der Entwicklung qualitativ hochwertiger und vielfach ausgezeichneter PC- und Konsolentitel. Das Studio wird bei der Entwicklung des Titels zusätzlich von den bekannten „Star Trek“-Experten Denise und Michael Okuda sowie Lee Sheldon unterstützt und beraten.

Gameforge ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Onlinespielen. Das Karlsruher Unternehmen bietet 20 Spiele in über 50 Sprachen an, darunter „Metin2“, das größte Massively Multiplayer Online-Game Europas. Ebenfalls im Gameforge-Portfolio befinden sich bekannte Spiele wie „Ogame“, „Ikariam“, “Gilde 1400“, „4Story“ oder „Gladiatus“. Das Gameforge-Portal MMOGAME.COM bindet alle Gameforge-Spiele in ein übergreifendes Community-Netzwerk ein. Gameforge erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den "Technology Pioneer 2009" des Weltwirtschaftsforums sowie den "Entrepreneur des Jahres 2008". „Ikariam“ gewann 2009 den Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie "Bestes Browsergame". Der Deutsche Entwicklerpreis wählte „Gilde 1400“ zum besten deutschen Browserspiel 2009. 2010 wurde Gameforge zum "TOP JOB Arbeitgeber des Jahres" gekürt. Zudem zeichnete das "Great Place to Work Institute" Deutschland Gameforge als einen der besten Arbeitgeber 2010 aus.
Teri Hatcher in "Smallville"
Da haben die Produzenten von „Smallville“ aber mal ganz tief in die Kiste gegriffen - vermutlich in mehr als einer Beziehung: Teri Hatcher von „Desperate Housewives“ wurde als Lois Lanes Mutter besetzt. Genrefans schmunzeln.

Zwischen 1993 und 1997 porträtierte Teri Hatcher in „Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark“ („Lois & Clark: The New Adventures of Superman“) die weibliche Titelheldin - Lois Lane. Nun haben die Macher von Smallville die Darstellerin dazu gebracht, die Mutter von Lois Lane (Erica Durance) in ihrer Serie zu spielen, berichtet Entertainment Weekly. Hatcher soll in der achten Episode der aktuellen zehnten - und definitiv letzten - Staffel, "Abandones", auftreten.

Während diese Verpflichtung auf allen Ebenen ein gelungener Casting-Coup ist, gibt es allerdings einige einschränkende Anmerkungen. Zum einen verdient Hatcher bei ihrem Hauptjob in der Wisteria Lane als Teil der „Desperate Housewives“ angeblich 400.000 US-Dollar pro Episode. Was auch immer The CW und Produktionsfirma Warner Bros. für den „Smallville“-Auftritt auf den Tisch legen können, es dürfte nur für einen symbolischen (sprich: kurzen) Auftritt reichen.

Und so findet denn Lois in der Episode eine alte Videokassette mit der Aufzeichnung ihrer in der Serienhandlung schon länger als bereits tot festgelegten Mutter Ella. Das Hatcher nicht in der Serienhandlung vorkommt, erleichtert natürlich auch die Logistik ihres Auftritts ungemein.

Andererseits ist es natürlich auch von Hatcher auf alle Fälle ein Entgegenkommen, die Rolle angenommen zu haben - finanziell hätte sie sie wohl kaum nötig. Jedoch war die „Lois & Clark“-Rolle auch für Hatchers Karriere äußerst bedeutsam. Bereits dort war ihre Lois Lane ein ähnlichen Typ Frau wie später Susan Mayer. Nach dieser Rolle in der familienfreundlichen ABC-Serie an der Seite von Dean Cain und einer Rolle als Bond-Girl war um die Jahrtausendwende ihr großer Durchbruch erwartet worden. Doch bis zum Erfolg von „Desperate Housewives“ sollte es noch einige Zeit dauern.
Neues zu "Stargate Universe"
Vor kurzem hat nun Syfy die Namen der neuen Gastdarsteller für die kommende zweite Staffel von „Stargate Universe“ bekannt gegen und gibt damit indirekt auch schon einiges zum Verlauf der neuen Staffel preis. Die zweite Staffel wird am Dienstag, dem 28. September, wieder auf Syfy in den USA zu sehen sein.

Als Erstes wird der kanadische Schauspieler Victor Garber einen Auftritt in einer der Folgen der zweiten Staffel bekommen. Es wird sich dabei um die Episode "Seizure" (#15) handeln und Garber wird als Ovirda, Botschafter des Planeten Langara, zu sehen sein. Ja, Sie haben richtig gelesen: Langara!

Einigen wird der Name noch einiges sagen. Es handelt sich dabei um den Heimatplaneten des ehemaligen SG-1-Mitgliedes Jonas Quinn (dargestellt von Corin Nemec). Somit nimmt „Universe“ nun einen direkten Bezug auf „Stargate SG-1“. Ob wir nun vielleicht sogar noch Corin Nemec wieder in seiner Rolle des Jonas Quinn sehen werden, kann noch nicht gesagt werden. Ein Grund, warum die Destiny "vielleicht" auf Langara zusteuert, dürfte wohl das Vorkommen von Naquadria sein, welches ein größeres Potenzial, aber auch größere Gefahren mit sich bringt, als Naquada und wohl zum Ansteuern des neunten Chevrons dienen könnte.

In dieser Folge werden auch noch die beiden „Stargate Atlantis“-Darsteller David Hewlett sowie Robert Picardo ihren Gastauftritt haben. Des Weiteren sagte Brad Wright bereits in einem Interview mit unseren Kollegen von ChicagoNow, dass Grabers Rolle zu einer wiederkehrenden Rolle ausgebaut werden könnte. Graber selbst wird den meisten wohl als Jack Bristol, Vater von Sydney Bristol aus Alias – Die Agentin”, bekannt sein. Zuletzt war er auch in der Serie „Eli Stone“ sowie im letzten „Star Trek“-Film als Klingone zu sehen (in den Deleted Scenes).

Als Nächsten dürfen wir den Schauspieler French Stewart bekannt geben, welcher bereits im Originalfilm „Stargate“ von Roland Emmerich zu sehen war. Er verkörperte damals die Rolle von Louis Ferretti, welche in der Serie von Brent Stait dargestellt wurde. Stewart wird die Rolle des Dr. Andrew Covel, dem neuem Abteilungschef der Forschung im Stargate Command, übernehmen. Sein Auftritt wird in der 13. Folge namens "Alliances" sein. Neben seiner Rolle im „Stargate“-Film von 1994 ist er vor allem für seine langjährige Rolle in der Comedy-Serie „Hinterm Mond gleich links“ bekannt. Zuletzt hatte er kleine Auftritte in Serien wie „CSI“, „Bones“ und „The Closer“.

Zuletzt dürfen wir Oscar-Preisträgerin Kathleen Quinlan ankündigen, welche den Platz von Senator Armstrong (dargestellt von Christopher McDonald) übernehmen wird. Sie wird die Senatorin Michaels verkörpern, welche die neue Leiterin der Off-World-Missionen sein wird. Sie wird ebenfalls in der Folge "Alliances" zu sehen sein. Quinlan ist vor allem für ihre Rolle in „Apollo 13“ bekannt, für welche sie einen Oscar als "beste Nebendarstellerin" 1996 erhielt. Zuletzt hatte sie unzählige Auftritte in Serien wie „House“, „CSI“ sowie eine wiederkehrende Rolle in der letzten Staffel von „Prison Break“.

Des Weiteren wurden noch Julie McNiven und Robert Knepper erwähnt, deren Auftritte jedoch schon bereits vor einiger Zeit bekannt wurden.

Die zweite Staffel von Stargate Universe wird am Dienstag, dem 28. September, auf die Bildschirme in den USA zurückkehren. Ein Termin für die deutsche Ausstrahlung auf RTL II ist derzeit noch nicht bekannt.
"Lois & Clark" werden auf DVD fortgesetzt
Am 7. Oktober 2010 erschien die zweite Staffel der Kult-Serie „Zurück in die Vergangenheit“ auf DVD.
Nun aber reiht sich eine weitere Serie, aus den 90er-Jahren, in die einst nicht enden wollende Wartezeit (immerhin 4 Jahre) ein. „Superman - Die Abenteuer von Lois und Clark“ geht ab 22. Oktober 2010 endlich in die dritte Runde. Warner Home Video veröffentlich aber nicht nur die dritte Staffel, sondern gibt auch die vierte und letzte Season ab dem 10. Dezember 2010 für den deutschen Markt frei.
Robert Schwentke dreht "R.I.P.D."
Robert Schwentke wird laut Variety.com für Universal Pictures den Dark-Horse-Comic R.I.P.D.“ von Peter M. Lenkow verfilmen.

Bereits im Frühjahr hatte Ryan Reynolds für den Film unterschrieben. Das Drehbuch werden Phil Hay und Matt Manfredi schreiben.

2008 erschien „R.I.P.D.“, in dem die Abenteuer zweier Cops des Rest in Peace Departments gegen Dämonen geschildert werden, hierzulande bei Ehapa.
Stephen Kings: "The Dark Tower" wird verfilmt
Stephen Kings siebenbändige Fantasy-Saga „The Dark Tower“ wird verfilmt.

Universal Pictures Chairman Adam Fogelson hat nun verkündet, dass sie die Rechte erworben haben, um drei Filme und eine Fernsehserie zu produzieren.
Diese Produktionen basieren auf den sieben Romanen, Kurzgeschichten und Comics um Kings „Dark Tower“.

Ron Howard („Willow“, „Apollo 13“) wird beim ersten Film und bei der ersten Staffel der TV-Serie Regie führen, beide werden geskriptet von Akiva Goldsman („I am Legend“, „FRINGE“). Goldsman wird den ersten Film und die Serie auch zusammen mit Howard und Brian Grazer („Apollo 13“, „Sakrileg“) produzieren.
Der Zeichentrickfilm-Tipp: "Doctor Strange"
Doctor Strange ist Marvels Chef-Magier. Ehemals ein erfolgreicher und egozentrischer Chirurg, steht Victor Strange nun als letzte Bastion der Menschen an den Toren zur Dämonenwelt. Natürlich zeigt dieser erste Zeichentrickfilm, warum der arrogante Arzt zum selbstlosen Helden wurde und natürlich ist sein Gegner der aus den Comics bekannte Dormammu, da fühlt sich der Freund der Comicvorlage schon fast zu Hause.

Damit hat es sich aber auch schon fast mit den Parallelen zum Comic, denn der Film zeigt einen Doctor Strang, der an der Spitze eines ganzen Magier-Teams kämpft. Das ist neu, bringt viel asiatischen Flair zur Magie und hat was vom Zeichentrickerfolg „Avatar“. Das ist nicht schlecht, nur eben ungewohnt.

In guter Serienqualität erzählt der Film in 74 Minuten eine Action-Story mit Zombie-Kindern, blutrünstigen Dämonen-Biestern, machthungrigen Mitstreitern und hält am Ende ein Happy End bereit. Natürlich folgt die Geschichte einer Logik, die man akzeptieren muss, aber schwer so richtig verstehen kann – Hauptsache, das Gute siegt.

Die Bildergalerie in den Extras ist kurz und zeigt nur Film-Stils – da hätte sich der Comic-Fan mehr alte Cover gewünscht. Die gibt es im Making-Of mit Stan Lee himself und vielen Bilder aus der Hand des genialen Steve Ditko. Warum Werbe-Trailer als Extra bezeichnet werden? Passiert aber immer wieder. Grafik- und Trickfilm-Fans werden mit den animierten Konzeptzeichnungen aber wieder milde gestimmt, leider ist auch dieser Part sehr kurz. Insgesamt ein nicht zu enttäuschendes Angebot unter dem Extra-Menue.

Es bleiben die immer gleichen Fragen: Warum sind im Zeichentrick die kleinsten Kammern so unglaublich geräumig, warum versagen die Bösen am Ende immer so kläglich und warum dauert es bis zu der Fortsetzung so lange?
Deutscher Phantastikpreis vergeben
Die Gewinner des deutschen Phantastik-Preises, der am vergangenen Wochenende in der Nähe von Frankfurt auf dem BuchmesseConvent von der Webseite phantastik-news.de verliehen wurde, lauten in diesem Jahr:

Bester deutschsprachiger Roman

1) Markus Heitz: Gerechter Zorn - Die Legenden der Albae 1 (Piper)
2) Kai Meyer: Arkadien erwacht (Carlsen)
3) Bernhard Hennen: Elfenlied (Heyne)
4) Frank Schätzing: Limit (Kiepenheuer & Witsch)
5) Markus Heitz: Drachenkaiser (Piper)

Bestes deutschprachiges Romandebüt

1) Oliver Dierssen: Fledermausland (Heyne)
2) Victoria Schlederer: Des Teufels Maskerade (Heyne)
3) Jörg Olbrich: Das Erbe des Antipatros (Scratch)
4) Heike Korfhage: Der Fremde (NOEL)
5) Michael Tietz: Rattentanz (Bookspot)

Bester internationaler Roman

1) Sergej Lukianenko: Die Ritter der vierzig Inseln (Heyne)
2) Timothy Carter: Dämonenhunger (Droemer/Knaur)
3) Jules Verne: Das Geheimnis des Wilhelm Storitz - Die Originalfassung (Piper)
4) Dan Simmons: Drood (Heyne)
5) Jasper Fforde: Irgendwo ganz anders (dtv)

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte

1) Karina Cajo: "Der Klang der Stille" (aus: Molekularmusik - Wurdack)
2) Carsten Steenbergen: "Der Fluch des Zulu" (aus: Metamorphosen - Torsten Low)
3) Christian Endres: "Helden der Nacht" (aus: Das Glück Saramees - Atlantis)
4) Klaus N. Frick: "Papa feiert Weihnachten" (aus: Nova 15 - Verlag Nr. 1)
5) Armin Rößler: "Der Fänger" (aus: Molekularmusik - Wurdack)

Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung

1) Christian Endres: Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes (Atlantis)
2) Manuel Bianchi, Sabrina Eberl, Nina Horvath [Hg]: Metamorphosen (Torsten Low)
3) Markus K. Korb: Die Ernten des Schreckens (Atlantis)
4) Michael Thiel: Lichtlos (Scratch)
5) Armin Rößler, Heidrun Jänchen [Hg]: Molekularmusik (Wurdack)

Beste Serie

1) Perry Rhodan (VPM)
2) Richard Schwartz: Das Geheimnis von Askir (Piper)
3) Mark Brandis (Wurdack)
4) Vampir Gothic (Romantruhe)
5) Michael H. Schenk: Die Pferdelords (Mira)

Bester Grafiker
1) Dirk Schulz
2) Mark Freier
3) Ernst Wurdack
4) Arndt Drechsler
5) Timo Kümmel

Bestes Sekundärwerk

1) Hermann Ritter & Michael Scheuch, Magira - Jahrbuch zur Fantasy (Fantasy Club e. V.)
2) Angelika Schoder: Blutsaugerinnen und Femmes Fatales (Ubooks)
3) Earth Rocks (Verein zur Förderung phantastischer Literatur in Österreich)
4) phantastisch! (Achim Havemann)
5) Phase X (Atlantis)

Bestes Hörbuch/Hörspiel

1) Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray (Titania Medien)
2) H. P. Lovecraft: Der Fall Charles Dexter Ward (LPL Records)
3) Perry Rhodan: Sternenozean (Lübbe)
4) Marcus Reichard: Das Siegel der Finsternis (Radioropa)
5) Mark Brandis (Folgenreich/Universal)

Beste Internet-Seite

1) www.fantasyguide.de
2) www.bibliotheka-phantastika.de
3) www.geisterspiegel.de
4) www.zauberspiegel-online.de
5) www.sf-netzwerk.de

3. BuCon 2010: Auf ein Gespräch mit...
von Simon Haffner
Die Frankfurter Buchmesse neigte sich ihrem Ende entgegen, als am Samstag, dem 09. Oktober, der 25. Buchmesse-Convent stattfand, an dem ich - wie letztes Jahr - teilnehmen konnte. Früh in der Nacht losgefahren, nahm ich am Morgen ein kleines Frühstück in Dreieich zu mir, ehe ich mich rechtzeitig vor der ersten Lesung im Bürgerhaus in der Fichtestraße einfand. Dieses Jahr war noch ein weiterer Raum für Lesungen hergerichtet, somit musste ich mich jeweils zwischen vier Veranstaltungen entscheiden - das machte es nicht gerade einfacher, sich eines auszusuchen. Wie ich es trotzdem geschafft habe, mich zu entscheiden, ist mir bis heute ein Rätsel.
 
Als Erstes besuchte ich das Panel von Marc Strauch und Jörg Olbrich, die jeweils ihre Bücher "Dämonensilber" und "Das Erbe des Antipatros", beide erschienen im Scratch-Verlag, vorstellten und dem Publikum jeweils eine Passage aus ihren Werken vorlasen. Danach unterhielt ich mich noch einige Zeit mit den beiden Autoren, insbesonders mit Marc Strauch, den ich letztes Jahr auf dem BuCon bereits kennengelernt hatte.
 
Während ich gespannt einige Blicke auf ausgestellte Neuerscheinungen warf, traf ich Petra Hartmann und Andrea Tillmanns, deren Panel ich besuchen wollte, und führte ebenfalls mit den beiden Autorrinnen noch ein Gespräch.
Die Zeit reichte nicht mehr, um mir noch weitere Neuerscheinungen anzusehen, da das Panel der Damen Tillmanns und Hartmann in wenigen Minuten begann, darum wartete ich vor dem Hangardeck, um einen guten Platz zu bekommen. Andrea Tillmanns stellte ihr Buch "Erik im Land der Drachen" vor, danach las Petra Hartmann aus ihrem Werk "Der Fels der schwarzen Götter" und den Abschluss machte Frau Tillmanns mit einer Kurzgeschichte aus der Anthologie "Talivan".
 
Simone Edelberg, verziert mit einer todschicken Zombiewunde, und Tatjana Stöckler hatten in ihrer gemeinsamen Lesung sehr erfreuliche Nachrichten: Zum ersten feiert der Verkauf von Spukhäusern trotz der derzeitigen Wirtschaftslage Hochkonjunktur und zum zweiten schreitet die "Zombifizierung" - Zitat Frau Edelberg - von München, also die Integration von Untoten in die Gemeinschaft der Lebenden, gut voran. Da bekommt das jugendsprachliche Wort "rumgammeln" eine ganz neue Bedeutung.
 
Nach so guten Nachrichten brauchte ich erst einmal eine Pause, die ich nutzte, um eine Kleinigkeit zu mir zu nehmen. Im Anschluss unterhielt ich mich mit Simone Edelberg, die sich zu einer Tasse Kaffee hingesetzt hatte. Während des Gespräches gab sie mir auch gute Tipps in Sachen Journalismus, für die ich ihr sehr dankbar bin.
 
Zufälligerweise traf ich auch noch Ernst Wurdack, der mich - nach einer Unterredung - mit Janko Kockott, einem Juroren der Storyolympiade, bekannt machte. Dieses Jahr fand wieder eine Siegerehrung derselben statt; ich durfte Janko Kockott über die aktuelle Storyolympiade interviewen.
So waren dieses Jahr von 241 Kurzgeschichten 28 ausgewählt worden. Auch erzählte er mir über die Tätigkeiten des Organisators, u. a. Geschichten, die nicht zu den Vorgaben passen, auszusortieren, der Vorjury, eine Vorauswahl zu treffen, und der der Hauptjury, deren Mitglieder die Geschichten unabhängig von einander mit einem Punktesystem bewerten. Nach Ende des Interviews begann die Preisverleihung. Den ersten Platz belegte Martina Sprenger mit ihrer Kurzgeschichte "Alle Zeit der Welt" mit insgesamt 124 von 160 möglichen Punkten, ihr folgten Daniela Herbst, die leider nicht persönlich anwesend war, aber ein paar Grußworte verfasst hatte, die vorgetragen wurden, mit "Eine Frage des Prinzips" und 113 Punkten; den dritten Platz belegte Silke Walkstein, die mit ihrer Geschichte "Stifte des Teufels" 110 Punkte erzielte. Die drei Gewinnergeschichten wurden mit den nächsten 25 besten Geschichten der Storyolympiade in der Anthologie "Rache!", erschienen im Wurdack-Verlag, veröffentlicht. Allen Gewinnern gratuliere ich hier noch einmal herzlich.
 
Nach der Preisverleihung interviewte ich noch die beiden Moderatoren Martin Witzgall, unter anderem der Moderator des Bereichs Storyolympiade im Forum GeschichtenWeber (www.edition-geschichtenweber.de); von ihm erfuhr ich, dass die Storyolympiade vor allem einem Zweck dient: sie gibt Nachwuchsautoren die Chance, von Verlagen gefunden zu werden, und Tatjana Stöckler, die mir von der "Geschichte" der Olympiade berichtete, von ihren Anfängen als reiner Internetwettbewerb. Es ging darum, dass große Verlage gesagt hatten, deutsche Autoren könnten keine Phantastik schreiben; der Erfolg war so groß, dass ab 2000 Anthologien mit den Geschichten gedruckt wurden. Stöckler sagte, dass die Phantastik in Deutschland geboren wäre und es hervorragende Autoren gebe, die teilweise durch die Storyolympiade bekannt geworden wären. Einige Autoren seien mittlerweile bei großen Verlagen.
Die Olympiade findet in zwei Jahren wieder statt, das Thema wird sein: Masken.
Tatjana Stöckler fügte hinzu, sie freuten sich schon darauf, welche Ideen die Autoren bringen würden.
Zum Schluss erzählte Petra Hartmann von der Pressearbeit, die vor allem darin besteht, Fragebögen oder Interviews an Teilnehmer/Preisträger zu schicken, um dann Artikel über diese an die entsprechenden Lokalzeitungen zu senden, die an den Artikeln interessiert sind.
 
Sobald ich die Interviews geführt hatte, kehrte ich an meinen Platz zurück, wo ich meine Unterhaltung mit der Zombie-Expertin Simone Edelberg fortsetzen konnte. Nach dieser - und einem kurzen Dialog mit dem Schriftsteller Christian Kathan - begab ich mich zur Podiumsdiskussion. Dieses Jahr hieß das Thema: "Früher Buch - heute Multimedia-Event?". Debattiert wurde unter anderem über die Umsetzung einer literarischen Vorlage in ein (Rollen-)Spielkonzept. Oliver Hoffmann, letztes Jahr aktiv an der Diskussion beteiligt, moderierte dieses Jahr das Streitgespräch, zu dem Florian Don-Schauen, Falko Löffler, Andreas Schnell und - wie letztes Jahr - Markus Heitz und Thomas Finn eingeladen waren; Natalja Schmidt konnte an der Diskussion nicht wie geplant teilnehmen, sie musste den BuCon vorzeitig verlassen. Wie im Vorjahr war die Debatte gut geführt, sachliche Argumente wurden vorgebracht und das Publikum konnte den Zusammenhängen folgen.
 
Höhepunkt der BuCon war die Verleihung des Deutschen Phantastik-Preises, ich möchte den Gewinnern und Nominierten gleichermaßen gratulieren.
 
Ich verließ nach diesem Programmpunkt den 25. BuCon. Bedarf nach Nahrung und Schlaf können bei solchen Veranstaltungen unter Umständen etwas lästig werden. Ich freue mich aber über die gesamten Gespräche, die ich führen durfte, und darüber, ein paar Leute, die ich kenne, wiedergetroffen und neue Kontakte geknüpft zu haben.
Schade war, dass einige Personen, die ich gerne wieder einmal getroffen hätte, leider nicht anwesend sein konnten. Signierten Lesestoff für das kommende Jahr habe ich erst mal genug, und wer weiß, vielleicht wird das mit dem belletristischen Schreiben bei mir doch noch mal was.

4. Hey, Sie. Ja, genau Sie!
von Jennifer Christina Michels
Haben Sie Spaß an der Phantastik im Allgemeinen und Science-Fiction im Speziellen?
Verfügen Sie über eine eigene klare Meinung und verstehen es, diese in passende Worte zu kleiden?
Und möchten Sie, dass Ihre Ansichten in facettenreicher Form eine breite öffentliche Plattform erhalten?

Dann ist genau jetzt der richtige Moment gekommen, diesem inneren Antrieb neue Horizonte zu eröffnen und sich bei unserem Projekt zu melden.
Die Corona Magazine-Redaktion hält zurzeit nämlich verstärkt Ausschau nach engagierter und versierter Verstärkung für unterschiedliche Bereiche. Wir suchen hier insbesondere Mitarbeiter, die Spaß an neuen Kinofilmen mitbringen und diese gerne rezensieren möchten. Weiterhin werden wir uns nicht zuletzt wegen des anstehenden WeltCons 2011 in Mannheim etwas stärker auf die traditionsreiche Heftromanserie "Perry Rhodan" fokussieren und unser quicklebendiges Redaktionsteam diesbezüglich aufwerten. Zu guter Letzt wären wir über fachliche Unterstützung bei der Rubrik Kunterbunt, sowie in den immer bedeutsamer werdenden Themenfeldern Public Relations und Marketing sehr dankbar. Wer also schreiben kann und mag – ob für Tausende von Lesern oder nur für Presseabteilungen – ist herzlich Willkommen!

Falls Sie sich jetzt angesprochen fühlen und schon bald entfalten möchten, schreiben Sie uns doch bitte einfach mal unverbindlich an dialog@corona-magazine.de!

Wir freuen uns auf Sie!

5. TV-Vorschau
(18. Oktober 2010 - 31. Oktober 2010)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 18. Oktober 2010
06:00 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk unter Anklage
1x20Sci FiWdh.
10:10 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk unter Anklage
1x20Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Die Strafaktion
3x10Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Babylon
9x08Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Landru und die Ewigkeit
1x21Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Raumschiff verzweifelt gesucht
2x03Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beweise
4x14Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Erster Kontakt
4x15Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Ein neuer Anfang
3x11Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Der Prototyp
9x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der tote Tänzer
6x05VOX1st
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Die andere Seite (1/2)
2x22Pro71st
20:15 UhrBeverly Hills Cop III
Eddy Murphy als Axel Foley, ein Cop mit einer großen Klappe. Diesmal im Vergnügungspark.
US
1994
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Der tote Tänzer
6x05ORF11st
20:50 UhrDr. House
Ein Arbeitstag wie kein anderer
6x14SF21st
22:10 UhrSupernatural
Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast
4x09Pro71st
22:10 Uhr24
Tag 8: 20:00 Uhr - 21:00 Uhr
8x05Kabel11st
23:05 Uhr24
Tag 8: 21:00 Uhr - 22:00 Uhr
8x06Kabel11st
23:10 UhrHighlander
Die Tochter des Pharao
2x17Tele 5Wdh.
00:00 UhrBeverly Hills Cop III
Eddy Murphy als Axel Foley, ein Cop mit einer großen Klappe. Diesmal im Vergnügungspark.
US
1994
Kabel1Wdh.
00:05 UhrSupernatural
Teufelsfalle
1x22Pro7Wdh.
01:00 UhrSupernatural
Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast
4x09Pro7Wdh.
03:25 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Rückkehr von Ro Laren
7x24Kabel1Wdh.
Dienstag, 19. Oktober 2010
10:00 UhrRaumschiff Enterprise
Landru und die Ewigkeit
1x21Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Ein neuer Anfang
3x11Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Der Prototyp
9x09Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Wahnsinnsrot
2x04Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Begegnung im Weltraum
4x16Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Augen in der Dunkelheit
4x17Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Eine wahre Centauri
3x12Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (1/2)
9x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Ey Mann, wo is' mein Bräutigam?
8x06RTL1st
20:15 UhrDragon Fighter
Wissenschaftler, die anscheinend nicht 'Jurassic Park' gesehen haben, züchten aus den überresten eines Drachens einen quicklebendigen Feuerspucker. Und schon muss ein Held zwecks Drachentötung gefunden werden.
US
2003
Tele 5Wdh.
21:15 UhrDr. House
Reue
6x12RTL1st
23:55 UhrPainkiller Jane
Der Feuerteufel
1x09ATVplusWdh.
00:10 UhrDragon Fighter
Wissenschaftler, die anscheinend nicht 'Jurassic Park' gesehen haben, züchten aus den überresten eines Drachens einen quicklebendigen Feuerspucker. Und schon muss ein Held zwecks Drachentötung gefunden werden.
US
2003
Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI:NY
Der tote Tänzer
6x05VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Reue
6x12RTLWdh.
03:35 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Kabel1Wdh.
04:20 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Kabel1Wdh.
Mittwoch, 20. Oktober 2010
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Eine wahre Centauri
3x12Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (1/2)
9x10Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Byron und sein Hyde
2x05Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unbekannte Schatten
4x18Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Reise ins Ungewisse
4x19Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Schmerzen der Erinnerung
3x13Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (2/2)
9x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Zeichen des Unheils
1x03Super RTLWdh.
21:15 UhrVampire Diaries
Kinder der Verdammnis
1x13Pro71st
21:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Vergifteter Kelch
1x04Super RTLWdh.
22:15 UhrMoonlight
Schatten der Vergangenheit
1x02Pro7Wdh.
22:45 UhrHeroes
Es war einmal in Texas
4x08RTL2Wdh.
23:15 UhrCSI: Miami
Ey Mann, wo is' mein Bräutigam?
8x06SF2Wdh.
23:50 UhrSpecies 2
Ein Astronaut wird mit Alien DNA infiziert und läuft auf der Erde Amok.
US
1998
Sci FiWdh.
00:05 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Die andere Seite (1/2)
2x22SF2Wdh.
00:40 UhrBattlestar Galactica
Die Hoffnung lebt
2x09RTL2Wdh.
03:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Fürsorger
1x01Kabel1Wdh.
04:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Fürsorger
1x01Kabel1Wdh.
Donnerstag, 21. Oktober 2010
06:25 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Schmerzen der Erinnerung
3x13Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (2/2)
9x11Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Ich atme ein, die Jugend dein
2x06Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in der Vergangenheit
4x20Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Standgericht
4x21Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Der Feind meines Feindes
3x14Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Parallelwelten
9x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Verschwörung des Schweigens (3/3)
3x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Possenspiel mit Opossum
6x13ORF11st
20:15 UhrAlias - Die Agentin
Musik aus dem Eis
2x03Das VierteWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Leben zu Asche im Einfamilienhaus
5x08ATVplus1st
21:05 UhrCSI Miami
Tödliche Treffpunkte
8x08ORF11st
21:10 UhrAlias - Die Agentin
Bewährungsproben
2x04Das VierteWdh.
21:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Blitzschlag
3x03Tele 5Wdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Ampeln
3x05Kabel1Wdh.
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Zwerg, reich und tot, war einmal in Not
5x07RTL1st
22:00 UhrRambo III
Sylvester Stallone als Rambo. Dieses Mal versucht er seinen Colonel aus den Händen der Russen in Afghanistan retten. Und das mit Hilfe der Mudjaheddin. (Jep, damals waren das die Guten.)
US
1988
VOXWdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Tod und das Mädchen
10x06RTL1st
22:15 UhrLost
Seit Anbeginn der Zeit
6x09Kabel11st
22:55 UhrHeroes
Meines Bruders Hüter
4x10ATVplusWdh.
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Bei anruf Mord
3x19RTLWdh.
23:15 UhrLost
Die Fracht
6x10Kabel11st
23:50 UhrSpecies IV - Das Erwachen
Und schon wieder erwacht der Killerinstinkt einer aus AlienDNA geklonten Frau...
US
2007
Sci FiWdh.
23:50 UhrTrue Blood
Zeitbombe
2x08SF21st
00:10 UhrRambo III
Sylvester Stallone als Rambo. Dieses Mal versucht er seinen Colonel aus den Händen der Russen in Afghanistan retten. Und das mit Hilfe der Mudjaheddin. (Jep, damals waren das die Guten.)
US
1988
VOXWdh.
00:35 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Zwerg, reich und tot, war einmal in Not
5x07RTLWdh.
01:00 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Verschwörung des Schweigens (3/3)
3x02Tele 5Wdh.
01:25 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Fast wie du und ich
10x03RTL1st
02:45 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Parallaxe
1x03Kabel1Wdh.
03:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Subraumspalten
1x04Kabel1Wdh.
Freitag, 22. Oktober 2010
06:25 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Der Feind meines Feindes
3x14Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Parallelwelten
9x13Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Mütter, Väter, nur Verräter?
2x07Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Auflösung
4x22Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Odan, der Sonderbotschafter
4x23Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Zeit des Abschieds
3x15Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Referendum
9x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrDer Sternwanderer
Tristan will seiner große Liebe eine Sternschnuppe zum Geschenk machen. Doch diese entpuppt sich als junge schönheit, die nicht nur von ein paar Prinzen sondern auch von einer Hexe gejagt wird.
UK/US
2007
Sat1Wdh.
20:15 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
Pro7Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Blutiges Puzzle
4x09VOXWdh.
20:15 UhrTransporter - The Mission
Der 'Transporter' Frank soll einen Jungen in Miami beschützen. Nach der Entführung des Kleinen kommt es mal wieder zu einem Special Effects und Martial Arts Rachefeldzug/Rettungsaktion.
FR/US
2005
ATVplusWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verräterische Signale
4x24Sci FiWdh.
21:55 UhrMatrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
ATVplusWdh.
22:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Zeichen des Unheils
1x03Super RTLWdh.
22:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas erste Liebe
4x25Sci FiWdh.
23:10 UhrStarship Troopers
Die Menschen liegen mit einer Insektenrasse im Krieg. Die Starship Troopers sollen die Aliens besiegen, die sich aber als gefährlichere Gegner entpuppen als sich die Troopers das vorgestellt hatten.
US
1997
Pro7Wdh.
23:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Vergifteter Kelch
1x04Super RTLWdh.
00:05 UhrCSI:NY
Blutiges Puzzle
4x09VOXWdh.
00:30 UhrTransporter - The Mission
Der 'Transporter' Frank soll einen Jungen in Miami beschützen. Nach der Entführung des Kleinen kommt es mal wieder zu einem Special Effects und Martial Arts Rachefeldzug/Rettungsaktion.
FR/US
2005
ATVplusWdh.
Samstag, 23. Oktober 2010
14:30 UhrDer Sternwanderer
Tristan will seiner große Liebe eine Sternschnuppe zum Geschenk machen. Doch diese entpuppt sich als junge schönheit, die nicht nur von ein paar Prinzen sondern auch von einer Hexe gejagt wird.
UK/US
2007
Sat1Wdh.
14:35 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Nichts als die Wahrheit
2x06ATVplus1st
15:15 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
Pro7Wdh.
15:30 UhrStargate Universe
Die Zeitreise
1x08ATVplusWdh.
18:40 UhrVampire Diaries
Im Kerker
1x05SF2Wdh.
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das klingonische Reich (1/2)
4x26Sci FiWdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das Klingonische Reich (2/2)
5x01Sci FiWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Darmok
5x02Sci FiWdh.
22:20 UhrRed Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als Russisch-Amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
ATVplusWdh.
00:00 UhrPhantoms
Das Grauen wohnt unter einer Kleinstadt. Und kommt nun heraus um zu spielen. Nur irgendwie Schade das Menschen als Spielzeug so leicht kaputt gehen.
US
1998
RTL2Wdh.
00:15 UhrThe Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
SF2Wdh.
Sonntag, 24. Oktober 2010
15:50 UhrThe Saint - Der Mann ohne Namen
Val Kilmer als Meisterdieb 'The Saint'. Doch als er eine wunderhübsche russische Wissenschaftlerin berauben soll gehen die Hormone mit ihm durch...
US
1997
Kabel1Wdh.
20:15 UhrHarry Potter und der Orden des Phönix
Lord Voldemort ist zurück, aber niemand will es wahrhaben. Nur Harry Potter und der Orden des Phönix versuchen ihn aufzuhalten.
UK/US
2007
Pro7Wdh.
20:15 UhrIndiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones sucht mal wieder ein Artefakt und findet einen Sohn. Und einen wichtigen Überlebenstipp: Kühlschränke schützen vor Atombomben.
US
2008
ORF11st
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Fähnrich Ro
5x03Sci FiWdh.
20:15 UhrTransporter - The Mission
Der 'Transporter' Frank soll einen Jungen in Miami beschützen. Nach der Entführung des Kleinen kommt es mal wieder zu einem Special Effects und Martial Arts Rachefeldzug/Rettungsaktion.
FR/US
2005
RTLWdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Recht auf Leben
5x04Sci FiWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Katastrophe auf der Enterprise
5x05Sci FiWdh.
22:25 UhrLost
Bin ans Ende ihrer Tage
6x11SF21st
23:00 UhrDer Pakt - The Covenant
Ein paar Studenten mit übernatürlichen Fähigkeiten müssen versuchen einen Mörder aufzuhalten.
US
2006
Pro7Wdh.
23:15 UhrLost
Alle lieben Hugo
6x12SF21st
23:30 UhrTransporter - The Mission
Der 'Transporter' Frank soll einen Jungen in Miami beschützen. Nach der Entführung des Kleinen kommt es mal wieder zu einem Special Effects und Martial Arts Rachefeldzug/Rettungsaktion.
FR/US
2005
RTLWdh.
00:55 UhrHarry Potter und der Orden des Phönix
Lord Voldemort ist zurück, aber niemand will es wahrhaben. Nur Harry Potter und der Orden des Phönix versuchen ihn aufzuhalten.
UK/US
2007
Pro7Wdh.
04:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Transplantationen
1x05Kabel1Wdh.
04:55 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Kabel1Wdh.
Montag, 25. Oktober 2010
06:00 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
10:10 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Zeit des Abschieds
3x15Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Das Referendum
9x14Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Ryan
2x08Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Odan, der Sonderbotschafter
4x23Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verräterische Signale
4x24Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Ranger Eins (1/2)
3x16Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Ethon
9x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Die andere Seite (2/2)
2x23Pro71st
20:15 UhrCSI:NY
Die Nudel-Orgie
6x06VOX1st
20:15 UhrCSI NY
Die Nudel-Orgie
6x06ORF11st
20:45 UhrDr. House
Das Privatleben der Anderen
6x15SF21st
22:05 Uhr24
Tag 8: 22:00 Uhr - 23:00 Uhr
8x07Kabel11st
22:10 UhrSupernatural
Himmel und Hölle
4x10Pro71st
23:00 Uhr24
Tag 8: 23:00 Uhr - 00:00 Uhr
8x08Kabel11st
23:10 UhrHighlander
Das Vermächtnis
2x19Tele 5Wdh.
03:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der mysteriöse Nebel
1x06Kabel1Wdh.
Dienstag, 26. Oktober 2010
06:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
10:10 UhrBanditen!
Bruce Willis bricht mit einem Kumpanen aus den Gefängnis aus und steigt gleich wieder ins Raubüberfallgeschäft ein. Bis eine Frau in sein Leben tritt...
US
2001
Pro7Wdh.
10:15 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Ranger Eins (1/2)
3x16Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Ethon
9x15Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
16:00 UhrIndiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones sucht mal wieder ein Artefakt und findet einen Sohn. Und einen wichtigen Überlebenstipp: Kühlschränke schützen vor Atombomben.
US
2008
ORF1Wdh.
16:10 UhrSmallville
Eigenkopie
2x09Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas erste Liebe
4x25Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das klingonische Reich (1/2)
4x26Sci FiWdh.
17:45 UhrE.T. - Der Außerirdische
Ein friedliches Alien strandet in LA. Es hat einen Leuchtfinger, Teleskophals und will nach Hause telefonieren. Ausserdem kann es BMX-Fahrräder vor dem Mond vorbeifliegen lassen.
US
1982
ATVplusWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Tausend Jahre durch die Zeit (2/2)
3x17Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Die Käferplage
9x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Tödliche Treffpunkte
8x08RTLWdh.
20:15 UhrRed Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als Russisch-Amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
Tele 5Wdh.
20:15 UhrCatwoman
Halle Berry als katzenartige Diebin Catwoman. Vermutlich hat der Film auch noch einen Plot...
US
2004
ATVplusWdh.
21:15 UhrDr. House
Possenspiel mit Opossum
6x13RTL1st
00:30 UhrCSI:NY
Die Nudel-Orgie
6x06VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Possenspiel mit Opossum
6x13RTLWdh.
00:40 UhrCatwoman
Halle Berry als katzenartige Diebin Catwoman. Vermutlich hat der Film auch noch einen Plot...
US
2004
ATVplusWdh.
03:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Nadelöhr
1x07Kabel1Wdh.
03:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Augen des Toten
1x08Kabel1Wdh.
Mittwoch, 27. Oktober 2010
06:20 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Tausend Jahre durch die Zeit (2/2)
3x17Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Käferplage
9x17Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Höhlengeheimnis
2x10Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das Klingonische Reich (2/2)
5x01Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Darmok
5x02Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Die Schlacht der Telepathen
3x18Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Neue Dimensionen
9x18Tele 5Wdh.
20:00 UhrShrek - Der tollkühne Held
Animiationsfilm. Der Oger Shrek will seinen Sumpf wieder für sich alleine haben. Deswegen lässt er sich dazu überreden für einen König eine Prinzessin vor einem Drachen zu retten.
US
2001
SF2Wdh.
20:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Lancelots Wunsch
1x05Super RTLWdh.
20:15 UhrSphere - Die Macht aus dem All
Dustin Hoffman, Sharon Stone und Samuel L. Jackson sollen ein Raumschiff untersuchen, das seit 300 Jahren unter Wasser liegt. Doch in und um diesem Raumschiff gibt es diverse Merkwürdigkeiten.
US
1998
RTL2Wdh.
20:15 UhrBad Boys II
Will Smith und Martin Lawrence sind als Drogencops zurück. Und auf der Suche nach bösen Jungs.
US
2003
ORF1Wdh.
21:15 UhrVampire Diaries
Die Gruft
1x14Pro71st
21:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Heilmittel zum Zweck
1x06Super RTLWdh.
22:15 UhrMoonlight
Dr. Feelgood
1x03Pro7Wdh.
22:45 UhrCSI: Miami
Eine Reise in die Angst
8x07SF21st
22:45 UhrHeroes
Schattenboxen
4x09RTL2Wdh.
23:40 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Die andere Seite (2/2)
2x23SF2Wdh.
23:50 UhrThe Scorpion King
Ein Krieger wird ausgesandt, die Seherin des Heerführers zu töten. Der Krieger verliebt sich in sie und entführt sie. Es kommt zum Showdown. Mit The Rock.
US/DE
2002
Sci FiWdh.
00:35 UhrBattlestar Galactica
Pegasus
2x10RTL2Wdh.
02:15 UhrCSI: Miami
Tödliche Saat
8x05RTL1st
02:40 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Unvorstellbare
1x09Kabel1Wdh.
03:25 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das oberste Gesetz
1x10Kabel1Wdh.
Donnerstag, 28. Oktober 2010
06:20 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
10:35 UhrStartup
Zwei Computergenies gründen eine Softwarefirma, und einer widersetzt sich der übernahem durch einen High-Tech-Mogul. Nach dem er ums Leben kommt, stellt sein Kollege Nachforschungen an.
US
2001
Pro7Wdh.
12:40 UhrBabylon 5
Die Schlacht der Telepathen
3x18Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Neue Dimensionen
9x18Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Was ist bloß mit Whitney los?
2x11Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Fähnrich Ro
5x03Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Recht auf Leben
5x04Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Das Rätsel von Grau 17
3x19Tele 5Wdh.
19:10 UhrStargate
Der Kreuzzug
9x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrAlias - Die Agentin
Projekt Weihnachten
2x05Das VierteWdh.
20:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Der Hellseher
3x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Ein Arbeitstag wie kein anderer
6x14ORF1Wdh.
20:15 UhrIndiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones sucht mal wieder ein Artefakt und findet einen Sohn. Und einen wichtigen Überlebenstipp: Kühlschränke schützen vor Atombomben.
US
2008
Sat11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Leiche in Öl
5x09ATVplus1st
21:05 UhrAlias - Die Agentin
Virus
2x06Das VierteWdh.
21:05 UhrCSI Miami
Killer-Klausel
8x09ORF11st
21:10 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Wettkönig
3x06Kabel1Wdh.
21:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Leben zu Asche im Einfamilienhaus
5x08RTLWdh.
21:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Die Liste
3x05Tele 5Wdh.
22:00 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
VOXWdh.
22:05 UhrLost
Bin ans Ende ihrer Tage
6x11Kabel1Wdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Kopfball
10x08RTL1st
23:00 UhrLost
Alle lieben Hugo
6x12Kabel1Wdh.
23:00 UhrHeroes
Familienfest
4x11ATVplusWdh.
23:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Wer zuletzt Lacht
3x20RTLWdh.
23:25 UhrTrue Blood
Auferstehung
2x09SF21st
00:10 UhrRobocop 3
OCP möchte ein Armenviertel in blühende Landschaften verwandeln. Dazu müssen aber erstmal die Armen fristgerecht vertrieben werden. Als Robocop sich den Armen anschließt wird ihm ein Killerbot auf den Hals gehetzt.
US
1993
Sat1Wdh.
00:20 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
VOXWdh.
00:35 UhrBones - Die Knochenjägerin
Leben zu Asche im Einfamilienhaus
5x08RTLWdh.
02:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Verrat
1x11Kabel1Wdh.
03:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Helden und Dämonen
1x12Kabel1Wdh.
Freitag, 29. Oktober 2010
06:15 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
10:15 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
12:40 UhrBabylon 5
Das Rätsel von Grau 17
3x19Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Der Kreuzzug
9x19Tele 5Wdh.
16:00 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Metropolis Report
2x12Tele 5Wdh.
16:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Katastrophe auf der Enterprise
5x05Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefährliche Spielsucht
5x06Sci FiWdh.
18:10 UhrBabylon 5
Tod eines Intriganten
3x20Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Camelot
9x20Tele 5Wdh.
20:13 UhrDer weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
13th StreetWdh.
20:15 UhrHighlander 2 - Die Rückkehr
Der zweite Highlander Film. Reden wir einfach nicht drüber.
FR/UK
1991
Das VierteWdh.
20:15 UhrVan Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James Bond Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
RTL2Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Zimmer 333
4x10VOXWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Wiedervereinigung? (1/2)
5x07Sci FiWdh.
22:05 UhrDer Pakt der Wölfe
Im Süden Frankreichs treibt eine Bestie ihr Unwesen und ein Naturwissenschaftler/Abenteurer soll im Auftrag von König Ludwig XV diese Bestie zur Strecke bringen.
FR
2001
ATVplusWdh.
22:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Lancelots Wunsch
1x05Super RTLWdh.
22:20 UhrRed Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als Russisch-Amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
Tele 5Wdh.
22:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Wiedervereinigung? (2/2)
5x08Sci FiWdh.
22:50 UhrThe Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen
Eine Abkürzung durch die Wüste führt zu einem kaputten Wohnmobil. Und das man nicht genug Wasser gedacht hat ist bei der Mutantenplage ein eher kleines Problem.
US
2006
RTL2Wdh.
22:55 UhrI, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop der den neuen Hilfsrobotern nicht. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
SF2Wdh.
23:15 UhrDie Körperfresser kommen
Alien Mikroorganismen übernehmen Menschen um den Planeten unter ihre Kontrolle zu bringen.
US
1978
WDRWdh.
23:30 UhrStreet Fighter - Die entscheidende Schlacht
Nach dem gleichnamigen Prügelspiel. Jean-Claude Van Damme jagt als Colonel Guile den Superschurken Bison.
US/JP
1994
Sci FiWdh.
23:55 UhrBlack Hawk Down
Die Amerikaner wollen den Bürgerkrieg in Somalien schnell beenden. Doch ihr Plan entwickelt sich zu einem Desaster.
US
2001
13th StreetWdh.
00:05 UhrCSI:NY
Zimmer 333
4x10VOXWdh.
00:05 UhrThe Faculty
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Pro7Wdh.
00:55 UhrVan Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James Bond Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
RTL2Wdh.
Samstag, 30. Oktober 2010
14:35 UhrIndiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones sucht mal wieder ein Artefakt und findet einen Sohn. Und einen wichtigen Überlebenstipp: Kühlschränke schützen vor Atombomben.
US
2008
Sat1Wdh.
14:50 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Der Absturz
2x08ATVplus1st
15:40 UhrStargate Universe
Gefahr für die Destiny
1x09ATVplusWdh.
17:45 UhrDie Hexen von Eastwick
Jack Nicholson als Teufel, der erst Spaß und dann Probleme mit drei Einwohnerinnen eines Dorfes hat.
US
1986
RTL2Wdh.
18:40 UhrVampire Diaries
Verlorene Mädchen
1x06SF2Wdh.
20:00 UhrDas Vermächtnis der Tempelritter
Nicolas Cage versucht sich als Indiana Jones Nachfolger und sucht den Schatz der Tempelritter.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrUnbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus das er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der zeitreisende Historiker
5x09Sci FiWdh.
20:15 UhrLast Action Hero
Arnold Schwarzenegger als Jack Slater, ein Supercop im Kino. Als es ein Junge schafft durch eine magische Kinokarte in seinen Film zu kommen, und der Bösewicht mit dem selben Trick in die reale Welt, beginnt sein größtes Abenteuer.
US
1993
Kabel1Wdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Soliton-Welle
5x10Sci FiWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der einzige Überlebende
5x11Sci FiWdh.
22:10 UhrThe Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Pro7Wdh.
23:45 UhrFrom Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
23:55 Uhr30 Days of Night
In einer kleinen Stadt in Alaska geht im Winter die Sonne für 30 Tage nicht auf. Das macht sie zu einem Urlaubsparadies für Vampire.
US
2007
ORF11st
00:00 UhrFight Club
Brad Pitt und Edward Norton als Clubgründer. In dem man erfährt, was man so alles mit Seife machen kann, und wie befreiend Prügeleien sind.
US
1999
SF2Wdh.
03:00 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Schwelle
2x15Kabel1Wdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Kabel1Wdh.
Sonntag, 31. Oktober 2010
13:40 UhrLast Action Hero
Arnold Schwarzenegger als Jack Slater, ein Supercop im Kino. Als es ein Junge schafft durch eine magische Kinokarte in seinen Film zu kommen, und der Bösewicht mit dem selben Trick in die reale Welt, beginnt sein größtes Abenteuer.
US
1993
Kabel1Wdh.
20:00 UhrOcean's Thirteen
Und schon wieder spielen A-List Schauspieler Diebe, die eine Casino ausrauben wollen.
US
2007
SF2Wdh.
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Geistige Gewalt
5x12Sci FiWdh.
20:15 UhrDer Hund von Baskerville
Verfilmung des Sir Arthur Conan Doyle Klassikers um Sherlock Holmes.
UK
1983
arteWdh.
20:15 UhrStephen Kings Der Feuerteufel
Die kleine Drew Berrymore hat die Fähigkeit alleine durch ihre Gedanken Feuer zu entfachen. Das interessiert natürlich die Regierung.
US
1984
Tele 5Wdh.
20:15 UhrBLAIR WITCH PROJECT
Horror-Pseudo-Doku. Ein paar Studenten wollen in den Wäldern eine Doku über eine Hexe machen. Und sie verlaufen sich dabei....
US
1999
Das VierteWdh.
20:15 UhrE.T. - Der Außerirdische
Ein friedliches Alien strandet in LA. Es hat einen Leuchtfinger, Teleskophals und will nach Hause telefonieren. Ausserdem kann es BMX-Fahrräder vor dem Mond vorbeifliegen lassen.
US
1982
RTL2Wdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das künstliche Paradies
5x13Sci FiWdh.
21:50 UhrCarrie - Des Satans jüngste Tochter
Carrie leidet unter ihrer fanatischen Mutter. Als ihr dann auch noch die Mitschüler einen grausamen Streich spielen dreht sie durch.
US
1976
13th StreetWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission ohne Gedächtnis
5x14Sci FiWdh.
22:00 UhrDer weiße Hai
Ein riesiger weißer Hai taucht vor der Küste eines Städtchens auf und findet Geschmack an Menschenfleisch. Um das Tourismusgeschäft nicht zu gefährden wird das allerdings so gut es geht Geheim gehalten.
US
1975
ATVplusWdh.
22:40 UhrLost
Der letzte Rekrut
6x13SF21st
23:30 UhrLost
Der Kandidat
6x14SF21st

6. Phantastische Spiele: "Android"
von Bernd Perplies
Es war einer dieser Montagmorgen, an denen man das Bett gar nicht hätte verlassen dürfen. Stau in den Skylanes, dann die Kaffeemaschine defekt und zuletzt pfeift einen der Boss ins Büro und legt eine Akte auf den Tisch. Mord. Mal wieder. Wir haben uns die Erde untertan gemacht und den Mond besiedelt. Wir besitzen fliegende Autos, wir haben einen verdammten Weltraumlift und ein Drittel der Kollegen sind künstliche Menschen. Wir sind so weit gekommen – aber das Verbrechen ändert sich nie. Ach Dreck, was soll’s. Ein neuer Tag, ein neuer Fall. Gehen wir’s an.
 
„Android“ von Fantasy Flight Games ist ein englischsprachiges Brettspiel für drei bis fünf Spieler, die sich in der Rolle von Detektiven in einer dystopischen Zukunft auf die Spur von brutalen Verbrechen machen. In der futuristischen Stadt New Angeles, die mehr als nur ein wenig an das Setting in Ridley Scotts Philip-K.-Dick-Verfilmung „Blade Runner“ erinnert, gehen sie Spuren nach, befragen Zeugen und treffen Informanten und filtern so nicht nur letztlich aus einer Reihe von Verdächtigen den Täter heraus, sondern enthüllen gleichzeitig Stück für Stück eine Verschwörung, die hinter dem Mord steckt, während sie obendrein noch mit persönlichen Problemen und den Schwierigkeiten einer Existenz in einer von Intrigen und Verbrechen beherrschten Welt kämpfen.
 
Zu Spielbeginn – also nachdem man das Spielbrett aufgebaut und die Hunderten Marker und Karten sortiert hat – wählt jeder Spieler zuerst einen von fünf Detektiven aus, die sich nicht nur durch sehr unterschiedliche Charaktere auszeichnen, sondern durch spürbar individuelle Sonderfähigkeiten auch eine jeweils etwas andere Spielweise erfordern. Dann wird einer der sechs möglichen Morde ausgewählt, und aus der Riege der stets gleichen sechs Verdächtigen werden so viele ausgelegt, dass sie der Spielerzahl plus eins entsprechen. Gerade beim ersten Spiel dauern diese Spielvorbereitungen relativ lange, auch weil es an den unterschiedlichsten Orten des Spielplans Marker zu platzieren gilt.
 
Das Spiel erstreckt sich immer über einen Zeitraum von zwei Wochen (das heißt zwölf Runden – sonntags machen die Ermittler blau), während derer jeder Mitspieler in der „Daytime Phase“ einen Zug macht, bevor in der „End of Day Phase“ globalere Spielmechanismen greifen. Ein Zug besteht aus mehreren Zeiteinheiten (gewöhnlich sechs, manchmal auch mehr), während derer ein Ermittler über den großen und überbordend farbenprächtigen Spielplan von Schauplatz zu Schauplatz ziehen und dort entweder die jeweilige Spezialfähigkeit des Schauplatz nutzen oder Spuren folgen kann. Alternativ kann man auch hilfreiche Ereigniskarten ziehen und ausspielen, um einmalige oder auch langfristige Vorteile zu erhalten.
 
Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Siegpunkte zu sammeln. Siegpunkte bekommt man – neben ein paar kleinen Sonderregeln – vor allem dadurch, dass derjenige unter den Verdächtigen eines Mordfalls aufgrund der erdrückenden Beweislast am Ende festgenommen wird, den man als Detektiv im Auge hatte (zu Spielbeginn verdeckt verteilte, sogenannte Hunch Cards geben an, welche Person man selbst für den Hauptverdächtigen hält und welche „mit Sicherheit“ unschuldig ist). Richtig gehört: Es geht nicht darum, einen festgelegten Mörder zu entlarven, sondern aus einer Reihe von Verdächtigen denjenigen so stark zu belasten, dass er am Ende des Mordes für schuldig gesprochen wird, den man selbst auf dem Kieker hat. (Schöne neue Welt …)
 
Hierzu reist man entweder per Schwebefahrzeug oder via Dropship (Sondermarke) zu Orten, auf denen Lead Markers liegen (Aussagen, Spuren oder Aufzeichnungen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen). Diesen Spuren kann man folgen. Das heißt entweder, Evidence Tokens aus einem Pool ziehen und – nach heimlicher Betrachtung – auf einen der Verdächtigen legen. Oder ein Puzzleteil auf den Teil des Spielbretts platzieren, an dem sich die hinter allem liegende Verschwörung enthüllt. Evidence Tokens weisen auf der Unterseite negative oder positive Zahlenwerte auf, die einen Verdächtigen entweder be- oder entlasten. Geschickt platziert, kann man so dafür sorgen, dass gewisse Personen am Ende fällig sind, andere ungeschworen davonkommen. Puzzleteile weisen derweil Verbindungslinien auf, die aneinandergelegt werden müssen und so eine Reihe halbseidener Gruppierungen, die um das quadratische Puzzlefeld in der rechten oberen Ecke des Spielbretts angeordnet sind, miteinander verbinden können. Für jede Verbindung gibt es am Ende zusätzliche Siegpunkte. Die Lead Markers werden nach dem Einsatz abschließend an einen anderen Ort der Stadt umgesetzt.
 
Neben diesem grundlegenden Spielmechanismus wäre „Android“ kein Fantasy-Flight-Games-Spiel, gäbe es nicht zahllose Hintertüren und Sonderregeln. Sie alle im Detail zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Es sei daher nur grob aufgezählt, dass Spieler neben den Ermittlungen alle sechs Tage (also zwei Mal pro Partie) einen Plot, der ein privates Problem der Figur behandelt, lösen müssen. Außerdem sorgen allgemeine und mordspezifische Ereigniskarten für Sonderregeln während der Partie. Sogenannte Twilight Cards (hell und dunkel) verleihen der eigenen Figur Vorteile und zwingen den Gegenspielern Nachteile auf. Und etliche der Schauplätze weisen kleine Sonderregeln auf, die es einem etwa erlauben, Gefallen (Favors) unterschiedlicher Art einzutreiben, die wiederum als Währung für Alibis, Dropship Markers oder Baggage Markers (die man für seinen privaten Plot braucht) dienen.
 
Wie sich leicht erkennen lässt, ist „Android“ dank seiner vielen, kleinen, miteinander verknüpften Regeln eine durchaus komplexe Angelegenheit, deren strategische Möglichkeiten sich mit einem oder zwei Spielen keinesfalls vollständig ausloten lassen. Es ist ein Spiel, das einiges an Bereitschaft von Seiten der Spieler erfordert, sich auf das Setting einzulassen und mit spielerischen Vorgehensweisen zu experimentieren. Belohnt wird man dafür mit einer Partie, die nicht nur durch ihr phänomenal gutaussehendes Spielmaterial Spaß macht, sondern einen durch zahllose kleine Hintergrundtexte in eine Welt hineinzieht, deren Komplexität der des Regelwerks in keiner Weise nachsteht und einen immer wieder neue spannende Details entdecken lässt. Hier haben sich die Macher Kevin Wilson und Daniel Clark wahrlich ausgetobt.
 
Es ist nicht unbedingt ein Kritikpunkt, sondern vielmehr eine Anmerkung, dass „Android“ aufgrund seines festen Zeitablaufs relativ lange dauert. Da man immer zwölf Runden spielt und jeder Spieler dabei einen Zug von etwa fünf Minuten macht (manchmal etwas schneller, manchmal etwas langsamer), kann man sich selbst ausrechnen, wie viel Zeit eine Partie in Anspruch nimmt. Als Faustregel kann man etwa eine Stunde pro Mitspieler rechnen, dazu kommen noch eine gute halbe Stunde für Auf- und Abbau. Regelunsicherheiten können diese Zahlen leicht verdoppeln. „Android“ ist also nicht unbedingt ein Spiel, das sich für eine schnelle Runde unter der Woche eignet – vor allem nicht, wenn man zu fünft spielen möchte!
 
Fazit: „Android“ ist ein Spiel mit dem Potenzial, die Geister zu spalten. Die einen werden es dafür lieben, dass Spielthema und Spielmechanismen wirklich vortrefflich harmonieren und man im besten Falle mehrere Stunden als Hard-Boiled-Detektive in einer düster futuristischen Welt versinkt. Den anderen wird die Spieldauer die Tränen in die Augen treiben. Mir persönlich gefällt „Android“ sehr gut. Die Aufmachung ist wirklich großartig, sowohl optisch als auch vom Hintergrund. Die vielen neuen Ideen, die in den Spielmechanismen stecken (sei es das Zusammenpuzzeln der Verschwörung, die Plots der Charaktere oder das Belasten der Verdächtigen), verleihen „Android“ seine ganz eigene Note. Und dank der wechselnden Morde, Plots, Events und Figuren, mit denen man spielen kann, vermag das Spiel auf jeden Fall auch mehr als nur eine Partie lang zu begeistern.
 
Android
Brettspiel für 3 bis 5 Spieler
Kevin Wilson, Daniel Clark
Fantasy Flight Games / Dez. 2008
EAN: 9781589943445
Sprache: Englisch
Empf. Verkaufspreis: EUR 59,95

7. Klassiker der Science-Fiction: "Illuminatus!"
von Michael Ottenbruch
Wenn es um Klassiker der Science-Fiction geht, darf eine Romantrilogie nicht fehlen, die in den siebziger Jahren das Genre neu definiert – oder aber ein neues Genre begründet hat.
Man wird in Diskussionen nämlich immer wieder auf das Argument treffen, es handele sich bei „Illuminatus!“ gar nicht um Science-Fiction. Man könnte mit einiger Berechtigung den Standpunkt vertreten, es handele sich hier um Fantasy, tauchen doch einige Gestalten auf, die wir von Ambrose Bierce und Howard Phillips Lovecraft (er selbst taucht übrigens ebenfalls auf) kennen.
Mit ebensolcher Berechtigung könnte man behaupten, es handele sich um einen Kriminalroman, denn Aufhänger der Handlung sind die polizeilichen Ermittlungen zu einem Bombenanschlag auf die Redaktion eines Magazines namens „Confrontation“. Mit der gleichen Berechtigung könnte man allerdings auch behaupten, bei dem Film „The Blues Brothers“ von 1980 ginge es um eine Steuernachzahlung.
 
Das führt uns zu der Frage, worum es bei „Illuminatus!“ eigentlich geht. Drei naheliegende Antworten auf diese Frage wären: a) „Sex and Drugs and Rock'n'Roll“, b) Verschwörungstheorien, c) Kommunikationstheorie.
Die Autoren, die sich manchen Scherz mit dem Leser erlauben, nutzen den oben genannten Aufhänger dazu, in einer Sequenz über die Redaktionsarbeit ein Gespräch zwischen dem Herausgeber und dem Literaturkritiker über das Buch einzuflechten, das der letztere gerade bearbeitet, und es wird sehr schnell klar, dass es sich um kein anderes Buch als dasjenige handelt, welches der Leser gerade in Händen hält, das hier kritisiert wird. Naturgemäß handelt es sich um einen gnadenlosen Verriss: „Es ist einfach ein gräßliches Monster von einem Buch, und die Zeit ist viel zu kurz, um es ganz zu lesen; aber ich werde es gründlich durchblättern. Die beiden Autoren halte ich für völlig inkompetent – nicht eine Spur von Stilgefühl oder für Gliederung. Es fängt als Kriminalroman an, springt dann aber zu Sciencefiction, gleitet anschließend ab ins Übernatürliche und ist überladen mit den ausführlichsten Informationen über Dutzende von entsetzlich langweiligen Themen. Zudem ist der Zeitablauf völlig durcheinander, was ich als eine anmaßende Imitation von Faulkner und Joyce werte. Am allerschlimmsten aber ist, es hat die obszönsten Sexszenen, die du dir vorstellen kannst. Ich bin sicher, daß es nur deshalb verkauft wird. Sowas spricht sich ja immer am schnellsten rum. Und, ich meine, die beiden Autoren finde ich einfach unmöglich; kein bißchen guten Geschmack; die beziehen tatsächlich lebende politische Figuren ein, um, wie sie einen glauben machen möchten, eine echte Verschwörung aufzudecken. Du kannst Dich darauf verlassen, daß ich keine Minute vergeuden würde, solch einen Schrott in die Hand zu nehmen … aber, na ja, bis morgen mittag werde ich eine niederschmetternde Kritik für dich fertig haben.“
 
Bevor wir versuchen, uns weiter der Frage zu nähern, worum es eigentlich in dem Buch geht – oder um es mit den Worten eines der Protagonisten zu formulieren: „... was zum Henker hier eigentlich los ist“ – wollen wir uns zunächst der Vorgeschichte der Trilogie widmen. Robert Shea und Robert Anton Wilson waren in den späten Sechzigern und anfangs der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts Redakteure beim amerikanischen Playboy, zuständig unter anderem für die Leserbriefseite. Amerika steuerte damals auf das Jahr 1976 zu, in dem sich nicht nur die Unabhängigkeit der USA vom britischen Mutterland zum zweihundertsten Mal jährte (am 4. Juli), sondern auch die Gründung des Illuminatenordens im bayrischen Ingolstadt durch den Professor für Kirchenrecht Adam Weishaupt (am 1. Mai). Geheimbünde und Verschwörungstheorien nahmen damals einen großen Raum in den Leserbriefen ein, die den Playboy erreichten.
So begannen die beiden, einen Roman zu schreiben, der auf der Prämisse basierte: „Was wäre, wenn all diese Schwachköpfe recht hatten und jede einzelne Verschwörung, über die sie sich beschweren, wirklich existiert?“
Unter dem Motto „Die Geschichte der Welt ist die Geschichte der Kriege zwischen Geheimbünden.“ (Ishmael Reed, „Mumbo-Jumbo“) entstand eine überbordende Geschichte, die uns von New York über Mad Dog, Texas und Las Vegas nach Fernando Poo (heute Bioko, eine zu Äquatorial-Guinea gehörende Insel im Golf von Biafra, dem inneren Teil des Golfs von Guinea), Atlantis und schließlich nach Ingolstadt führen soll. Wir treffen dabei auf so unterschiedliche Personen wie Hagbard Celine, den genialen Architekten und Rechtsanwalt, der auf seinem goldenen Unterseeboot (die Reminiszenz an den Song der Beatles ist beabsichtigt) „Leif Eriksson“ von Kontinent zu Kontinent eilt, um die Illuminaten zu bekämpfen, Howard, den sprechenden Delfin, John Dillinger (der keineswegs tot ist), Barney Muldoon und Saul Goodman von der New Yorker Mordkommission, den Kennedy-Attentäter, einen feigen Journalisten namens George Dorn, den Yog Sothoth aus Lovecrafts Cthulhu-Zyklus, eine leibhaftige Göttin, einen Anarchisten namens Simon Moon und Luzifer persönlich.
 
Die Unzahl an schrägen Ideen, die die beiden Autoren dabei verarbeiten, kann nicht einmal andeutet werden. Man weiß nicht, ob die Darstellung der Autoren den Tatsachen entspricht, dass sie das Buch um fünfhundert Seiten kürzen mussten, um nach fast fünf Jahren dann doch endlich einen Verlag zu finden, der sich traute, das Ganze zu veröffentlichen (ironischerweise im Jahr 1975, also gerade noch rechtzeitig vor dem Jahr, in dem die (Haupt-)Handlung spielt).
Wahr ist jedenfalls, dass sie viele Ideen nur andeuten, und der Leser muss selbst dahinter kommen, wovon hier eigentlich die Rede ist. Beispielsweise gibt es eine sehr hübsche Sequenz, in der eine der Hauptfiguren sich selbst die Tarot-Karten legt. Um sich über die Bedeutung einer Karte klar zu werden, greift sie zu einigen Bücher über Tarot und findet dort unter anderem folgende Beschreibung des Hohenpriesters: „Das zweite Buch (von einem Tarot-Adepten verfasst) führte ihn geradewegs zu seiner eigenen, konfusen Deutung der Karte zurück, indem es andeutete, daß der Hohepriester ‚mysteriös‘, sogar ‚finster‘ ist. Und: ‚Er scheint einen sehr geheimnisvollen Scherz auf Kosten anderer zu genießen.‘“
Man hat nun zwei Möglichkeiten: Entweder man weiß, dass dieser Satz aus dem „Buch Thoth“ von Aleister Crowley stammt, der durchaus an anderen Stellen des Romanes mehrfach auch namentlich erwähnt wird – oder man weiß es eben nicht. Es wird jedenfalls nicht weiter darauf eingegangen. Ein schönes selbstbezügliches Beispiel für einen sehr geheimnisvollen Scherz auf Kosten anderer.
 
Die schrägsten der Ideen brauchten die Autoren sich dabei nicht einmal einfallen zu lassen – wir erinnern uns: die beiden waren Redakteure der Leserbriefseite des Playboy, und dort werden Leserbriefe nicht nur veröffentlicht, sondern auch beantwortet; ihre Aufgabe bestand also nicht nur darin, Leserbriefe zu Verschwörungstheorien zu sammeln, sondern auch darin, sie auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen – denn meisten der Geschichten, die die Autoren über Verschwörungstheorien von Anbeginn der Zeit bis in die siebziger Jahre zusammengetragen haben, sind schlicht wahr.
Es lohnt sich, bei der Lektüre ein leistungsfähiges Lexikon zu Rate zu ziehen, und man wird feststellen, dass die abstrusesten „Erfindungen“ des Buches historisch korrekt sind. Besonders für Europäer – oder zumindest für solche wie den Rezensenten, der die Trilogie zum ersten Mal mit Anfang zwanzig gelesen hat – völlig irrsinnig erscheinende Organisationen wie die John Birch Society oder die Weathermen existieren bzw. existierten zur Zeit der Abfassung von „Illuminatus!“ tatsächlich.
Und aus heutiger Sicht als historische Wahrheit bekannte Andeutungen über einen bestimmten Einbruch im Watergate-Hotel konnten damals nur einer blühenden Phantasie zugeschrieben werden. So ist es zwar nicht zu empfehlen, „Illuminatus!“ als Sachbuch zu lesen (wie dies der Protagonist aus Hans-Christian Schmids Film „23 – Nichts ist so wie es scheint“ aus dem Jahr 1998 tut), aber als Einstieg, um sich intensiver mit der einen oder anderen Verschwörungstheorie auseinander zu setzen, ist es hervorragend geeignet. Wer sich für die Geschichte des Organisierten Verbrechens in den zwanziger und dreißiger Jahren in den USA interessiert, wird ebenfalls bestens bedient, und die letzten Stunden in Arthur Flegenheimers Leben (besser bekannt als Dutch Schultz) werden ausführlich geschildert – und auch hier ist die Schilderung weit näher an der historischen Wahrheit als man vermuten möchte.
Eine große Rolle spielen auch die Geschehnisse beim Demokratischen Parteikonvent 1968 in Chicago, einem Ereignis, das für die amerikanische Studentenbewegung etwa so einschneidend war wie die Geschehnisse um den Staatsbesuch des Schahs von Persien Anfang Juni 1967 für die der jungen Bundesrepublik.
 
Am Ende des Tages ist es eigentlich egal, ob das Science-Fiction, Fantasy, historischer Roman, Krimi, Porno oder sonst was ist: Es ist gut, es fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, es war stilbildend, und es lässt den Leser nicht unverändert zurück. Was will man mehr verlangen?
 
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Dan Browns Thriller „Illuminati“ mit den historischen Illuminaten allenfalls am Rande zu tun hat. Wie wenig, will ich hier nicht ausführen, um diejenigen nicht zu verärgern, die Browns Buch noch lesen wollen. Der bei Brown angegebene Hintergrund der Illuminaten ist allerdings mit dem von „Illuminatus!“ identisch. Wie diese Fakten aus dem Roman den Weg in Browns Buch gefunden haben, darüber darf spekuliert werden.

8. Kunterbunt
Neu im Kino: "Hot Tub"
“Hot Tub – Der Whirlpool … ist ‘ne verdammte Zeitmaschine” erzählt die Geschichte von vier Freunden, die von ihrem Erwachsenen-Leben total gelangweilt sind: Adam (John Cusack) hat von seiner Freundin den Laufpass bekommen, Lou (Rob Corddry), der Partylöwe, wird zu keiner Fete mehr eingeladen, Nicks (Craig Robinson) Frau kontrolliert jede seiner Bewegungen und der Videospiel-Junkie Jacob (Clark Duke) verbringt seine Tage ausschließlich im Keller.
Um mal wieder etwas zu erleben, reisen die Vier in eine ihrer alten Partylocations, die mittlerweile vollkommen „out“ ist. Dennoch lassen sie es krachen. Nach einer wüst durchzechten Nacht, die in einem Whirlpool endet, wachen die Männer mit dickem Kopf wieder auf – im Jahr 1986.
Inmitten von Neonfarben, Walkman und Schulterpolstern erleben Adam, Lou, Nick und Jacob die guten alten 80er noch einmal ganz neu …
 
Regie: Steve Pink
Darsteller: John Cusack, Rob Corddry, Craig Roninson, Clark Duke
Originaltitel: Hot Tub Time Machine
Filmstart: 30. September
Verleih: Twentieth Century Fox
URL: http://www.hottub-derfilm.de/
"True Blood" - Staffel 2 auf DVD
Er ist der Mann hinter der US-Erfolgsserie „True Blood“: Alan Ball. Und, was viele nicht wissen: auch hinter diversen anderen mit Preisen geradezu überschütteten Kultprojekten der letzten Jahre. So zeichnete Ball sowohl für den Hollywood-Hit „American Beauty“ als auch für die enorm erfolgreiche Serie „Six Feet Under“ mitverantwortlich. Dieser Mann ist also ein Garant für höchste Qualität, hierzulande aber dennoch bei vielen noch unbekannt. Grund genug das zu ändern. Hier präsentieren wir Ihnen deshalb anlässlich der DVD-Veröffentlichung der zweiten Staffel von „True Blood“ (24. September) einige interessante Fakten zum Macher der Serie:
 
- Ganz nach dem eigenen Geschmack: Alan Ball hat ein ganz simples Erfolgsgeheimnis – er macht nur Serien und Filme, die er sich selbst gerne ansehen würde. Alle Versuche, den Massengeschmack absichtlich zu treffen, seien bisher fehlgeschlagen, gibt er freimütig zu. Er sei nicht gut darin, zu erraten, was andere mögen.
 
- Experte für die Zwischenwelten: In seinen Serien befasst sich Alan Ball gerne mit dem Grenzbereich zwischen Leben und Tod. Während in „Six Feet Under“ das Leben einer Bestatterfamilie im Mittelpunkt stand, geht es in „True Blood“ um Vampire und ihren Weg in die Gesellschaft.
 
- Die Hoffnung auf die Eigendynamik: Für Alan Ball ist es das Beste, was einer Serie passieren kann, wenn sie sich verselbstständigt und ein Eigenleben entwickelt.
 
- Kein Vampirfan der ersten Stunde: Obwohl er von den Buchvorlagen sofort absolut begeistert war, war Ball vor „True Blood“ mit Vampir-Geschichten nicht so gut vertraut – er hatte zuvor noch nie „Buffy“ geschaut oder gar ein Anne-Rice- Buch gelesen.
 
- Die Liebe zur Buchvorlage: An der Bücherreihe von Charlaine Harris mag Alan Ball besonders, dass die Vampire gleichzeitig rührend und gruselig sind. Er fand die Bücher auf charmante Art lustig und zeitgemäß – das brachte ihn zur Überzeugung, dass auch die Serie „True Blood“ so werden sollte.
 
- Filmemachen als Berufsoption: Bereits als Jugendlicher liebte Alan Ball Filme und TV und inszenierte Geschichten mit den Nachbarkindern – allerdings rein als Hobby. Dass man in diesem Bereich auch beruflich tätig werden kann, dämmerte ihm so richtig erst auf dem College.
 
- Seine Sicht auf „True Blood“: Alan Ball sieht die Erfolgsserie als schwarze Komödie an, die er so stark wie möglich in der Realität verankern wollte – soweit das bei einer Geschichte über Vampire eben möglich ist. In erster Linie sieht er den Fokus der Serie auf den Charakteren.
 
Wer nun neugierig geworden ist und sich mit dem neusten Werk von Alan Ball vertraut machen möchte hat dazu beste Gelegenheit: Am 24. September veröffentlichte Warner Home Video Germany die zweite Staffel von „True Blood“ hierzulande auf DVD.
Die Bavaria Filmstadt präsentiert in der Saison 2011: Das Bullyversum
Er machte eine Radioshow zum Event.
Er wurde im Fernsehen zum Kult.
Er hat deutsche Kinogeschichte geschrieben.
Und bald gibt es Bully in der dritten Dimension!

Die Bavaria Filmstadt in München präsentiert eine neue und einzigartige Attraktion. Auf einer zweistöckigen Hallenfläche von rund 2.000 Quadratmetern entsteht ab November 2010 das Bullyversum - eine interaktive und überraschende Entdeckungsreise rund um Deutschlands erfolgreichsten Regisseur, Schauspieler und Comedian Michael Bully Herbig.
Bavaria Film Geschäftführer Dr. Matthias Esche: "Wir freuen uns auf die Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Michael Bully Herbig. Mit der gemeinsam geplanten Attraktion werden wir unseren Besuchern einen noch erlebnisreicheren Zugang zur Welt des Films bieten und so die Attraktivität der Bavaria Filmstadt weiter erhöhen."

"Bully ist Kult bei Alt und Jung. Seine Vielseitigkeit und sein hoher Unterhaltungswert sind wie geschaffen für eine eigene Themen-Attraktion!", meint der Leiter der Bavaria Filmstadt Nico Rössler.

Das Bullyversum wird eine Erlebniswelt in einer neuen Dimension! Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren aus Bullys Radio-, TV- und Kinoproduktionen - interaktiv, in 3D und zum Brüllen komisch!

Dabei darf natürlich auch ein Blick hinter die Kulissen nicht fehlen. Auch Bullys Anfänge kommen nicht zu kurz. Dazu Bully: "Gut, dass ich die letzten 30 Jahre nix weggeworfen habe. Ich wusste, dass ich mein altes Kinderzimmer noch mal brauchen kann!"

Im Frühjahr 2011 wird das Bullyversum seine Tore öffnen und mit Sicherheit für große Augen und Ohren sorgen.
Neues aus dem Atlantis Verlag
Saramee: "Zeit der vier Monde", Christoph Weidler (Hrsg.)

Titelbild: Chris Schlicht
Paperback, ca. 180 Seiten, 12,90 EUR,
ISBN 978-3-941258-31-0

Vier Geschichten aus Saramee enthält der neue Band:

Zeit der vier Monde (Michael H. Schenk)
Tödliche Dosis (Chris Schlicht)
Die Lilie von S'un Ak Meeh (Arthur Gordon Wolf)
Die Wege des Shem (Tom Cohel)

"Zeit der vier Monde" beim Verlag bestellen:
http://www.mallux.de/Freebird-p146h41s22-Zeit-der-vier-Monde.html


* Neu im Oktober:

Im Oktober erscheinen "Die Zombies von Oz" von Christian Endres und "Die Schwestern" von Jack Ketchum. Sowohl als Paperback, als auch als Hardcover in der Edition Atlantis. Der Verlag weist darauf hin, dass sich die Auflage der Hardcover an der Anzahl der Vorbestellungen orientiert und empfehlen Interessenten eine zeitnahe Bestellung.

Christian Endres: "Die Zombies von Oz"

Titelbild: Volkan Baga
Paperback, ca. 260 Seiten, 13,90 EUR,
ISBN 978-3-941258-33-4
Hardcover, ca. 260 Seiten, 14,90 EUR,
keine ISBN

Dorothys Rückkehr gerät zum Albtraum, da Kansas sich während ihrer Abwesenheit stark verändert hat: Untote haben das Land überrannt! Und nicht nur in Kansas bleiben die Toten nicht länger in ihren Gräbern ...

Auch in den übrigen Geschichten dieses Bandes verändert sich der unsterbliche Oz-Mythos ständig - mal gekreuzt mit magischem Realismus, mal mit klassischer Fantasy, mal mit zombieverseuchtem Horror.
"Die Zombies von Oz" - die neue Kurzgeschichtensammlung von Christian Endres, Gewinner des Deutschen Phantastik Preises für die beste Kurzgeschichte 2009.

"Die Zombies von Oz" beim Verlag vorbestellen (Hardcover):
http://www.mallux.de/Freebird-p177h41s40-Die-Zombies-von-Oz-C.html

"Die Zombies von Oz" beim Verlag vorbestellen (Paperback):
http://www.mallux.de/Freebird-176-Die-Zombies-von-Oz-C.html
Bionda-News: Neu erschienen – "Die Begegnung"
In der von Alisha Bionda herausgegebenen Ars Litterae-Reihe ist die Kurzgeschichtensammlung „Die Begegnung - und andere düstere Winterlegenden“ erschienen.
AutorInnen aus Deutschland, Österreich, Schweden und den USA erzählen phantastische Winterlegenden, die von Andrä Martyna jeweils mit einer Entry-Grafik versehen wurden.

Die titelgebende Geschichte „Die Begegnung“ stammt von dem Phantastikautor Wolfgang Hohlbein. Ihm zur Seite steht eine höchst illustre Autorenriege:
Bernd Rümmelein (Wolfgang Hohlbein Preis-Gewinner), Ascan von Bargen, Tanya Carpenter, Alf Leue, Nicolaus Equiamicus, Andreas Gruber (mit dem längsten Text), Andrea Gunschera, Carola Kickers - und Sängerin und Musicalstar Aino Laos, die grade als Vocal Coach in "Popstars 2010" - "Girls Forever" bei Pro 7 zu sehen ist.

Weitere Informationen, Leseprobe, Bestelllink hier: http://www.literra.info/buecher/buch.php?id=6633
Erste Rezension: http://www.alisha-bionda.net/rezensionen.php?id=273
Bereits erschienen: "Engelsjagd" von Andrea Gunschera
Im Sieben Verlag ist der zweite Titel der Serie "City of Angels" von Andrea Gunschera erschienen.

“Engelsjagd“
Andrea Gunschera
Sieben Verlag
Roman, „City of Angels“, Band 2, Urban Fantasy,
Taschenbuch, 400 Seiten, 14.90 EUR
ISBN: 9783941547056
Erschienen September 2010
Covermotiv und Umschlagsgestaltung: Mark Freier
Erhältlich bei jedem Buchhändler, Amazon und anderen Online-Buchhändlern

Violet Bardo, Ex-Cop und Privatdetektivin, ist auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester Emily. Dabei trifft sie auf den Schattenläufer Gabriel, dem sie das Leben rettet. Violet und Gabriel fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen. Doch der Morgen birgt ein böses Erwachen, als offenbar wird, dass ausgerechnet Violets Schwester Gabriel in die Hände seiner Feinde lockte. Leidenschaft schlägt um in Misstrauen und offene Feindseligkeit, geboren aus verletzten Gefühlen. Doch das Schicksal führt sie wieder zusammen und Gabriel und Violet stehen plötzlich vor der größten Herausforderung ihres Lebens - einander vertrauen zu müssen, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Weitere Informationen: http://www.literra.info/buecher/buch.php?id=8362

Alle bisher erschienenen und geplanten Titel der Serie "City of Angels": http://www.literra.info/buecher/serien_reihen.php?id=427

9. Wissenschaft: Nobel Preise 2010
von Andreas Dannhauer
Wie jedes Jahr wurden vor kurzem in Stockholm die begehrtesten Wissenschaftspreise der Welt, die Nobelpreise, verliehen. Neben dem Nobelpreis für Literatur und Ökonomie sollen hier vor allem die naturwissenschaftlichen Preise interessieren.
 
Physik
 
Der Nobelpreis für Physik wurde an Andre K. Geim und Konstantin S. Novoselov für ihre Entdeckung des Stoffes Graphen vergeben. Dabei handelt es sich um eine einzelne Lage von Kohlenstoffatomen. In einer Graphenlage sind die Kohlenstoffatome in miteinander verbundenen Sechsecken angeordnet, ähnlich Bienenwaben. Damit ist dieser Stoff verwandt mit dem Fulleren (Kohlenstoff mit 60 Atomen in Fussballform) und den Kohlenstoffnanoröhren (zu Röhren aufgewickeltes Graphen). Graphen hat ganz außerordentliche Eigenschaften. Die Wabenstruktur macht es extrem fest, die Kohlenstoff typischen Atombindungen sind jedoch gleichzeitig sehr dehnbar. Da ein Kohlenstoffatom vier Bindungselektronen besitzt, aber davon nur drei für die Bindungen gebraucht werden, ist es außerdem noch ein sehr guter und regelbarer Strom- und Wärmeleiter und bei nur einer Lage natürlich durchsichtig. Außerdem zeigt es einen außergewöhnlichen Quanten-Hall-Effekt.
 
Die Herstellung von Graphen ist erstaunlich einfach. Graphit, bekannt als Bleistiftmine, besteht aus vielen Schichten von Graphen. Mit einem Stück Klebeband kann man einfach etwas Material von dessen Oberfläche entfernen. Auf dem Klebeband befinden sich dann Flocken von Graphit, einige von ihnen nur eine Atomlage dick, also Graphen. Geim und Novoselov benutzten ein Raster-Kraft-Mikroskop um diese Einzellagen sichtbar zu machen. Ihnen gelang es auch, eine solche Lage mit Elektroden zu versehen und dessen elektrische Eigenschaften zu messen.
 
Die extremen Eigenschaften machen Graphen interessant für diverse Anwendungen. So könnte man damit durchsichtige, berührungsempfindliche Monitore bauen, bessere Gassensoren und Verbundmaterialien, die leichter und gleichzeitig fester sind als heute üblich.
 
Chemie
 
Der Nobelpreis für Chemie wurde dieses Jahr für die Entdeckung der Kreuzkopplungsreaktionen von organischen Materialien mit Hilfe von Palladiumkatalysatoren verliehen. Den Preis teilen sich Professor Richard F. Heck (Delaware, USA) Ei-ichi Negishi (West Lafayette, USA) und Professor Akira Suzuki (Sapporo, Japan).
Diese katalytischen Reaktionen ermöglichen das Zusammenfügen organischer Moleküle. Langkettige organische Moleküle stellen nicht nur den Ausgangsstoff für diverse Kunststoffe dar, sie sind der Stoff aus dem das Leben besteht. Aminosäuren, Proteine, Eiweise, DNA, alles langkettige organische Moleküle.
 
Professor Heck beschrieb als Erstes 1968 eine organische Reaktion mit Palladium. Er ließ ein Palladium enthaltenes Phenylhalogen mit Ethylen reagieren und erhielt Styren, auch Styrol genannt. Diese Substanz gehört zu den aromatischen Kohlenwasserstoffen und polymerisiert sehr leicht, bildet also lange Ketten. Dieses Polymer ist als Polystyrol bekannt. Da diese Reaktion jedoch mit einem Palladiumsalz beginnt und reines Palladium liefert, ist sie nicht katalytisch. Heck konnte jedoch später zeigen, dass auch mit reinem Palladium als Katalysator gearbeitet werden kann.
 
1976 experimentierte Negishi mit verschiedenen Metallen wie Zirkonium oder Aluminium als Bestandteile der organischen Stoffe. Er fand heraus, dass unter Verwendung von Zink die Reaktionen schneller abliefen und eine größere Auswahl an funktionellen Gruppen möglich wurden, was die Möglichkeiten der organischen Stoffsynthese stark erweiterte.
 
Professor Suzuki verwendete statt Zink Borverbindungen. Diese ermöglichten den Einsatz von schwachen Basen, was die Reaktionen für die Medikamentenherstellung interessant machte.
 
Medizin
 
Der Nobelpreis für Medizin geht dieses Jahr an den Mann mit den meisten Kindern. Dr. Robert G. Edwards ist bekannt als der Vater der künstlichen Befruchtung im Reagenzglas. Über 4 Mio. Menschen verdanken ihre Existenz seiner Arbeit.
Im Normalfall befinden sich in den Eierstöcken der Frau von Geburt an eine bestimmte, in einzelne Follikel eingeschlossene, Anzahl von Eizellen, die in einem Stadion der Zellteilung, genannt Meiose I, verharren. Die allmonatliche Zunahme von bestimmten Sexualhormonen lässt diese Eizellen langsam reifen. Während dieser kurzen Wachstumsphasen wird auch die Zellteilung fortgesetzt bis zwei vollständige Chromosomensätze vorliegen, von denen einer verworfen wird. Die Eizelle ist nun bereit für den Eisprung. Das Follikel platzt und entlässt die Eizelle in den Eileiter, wo es sich in Richtung Gebährmutter bewegt. Das Ei verharrt wiederum in einem Stadium der Zellteilung, der Meiose II, bis ein Spermium einen zweiten Satz Chromosomen liefert. Die mütterlichen und väterlichen Chromosomen vermischen sich zu zwei neuen Sätzen von Chromosomen, von denen wieder einer verworfen wird. Der andere bildet das Erbgut des Kindes. Mit dem vollständigen Satz beginnt das Ei zu wachsen und sich zu teilen. Nach etwa vier Teilungen erreicht der Zellcluster die Gebärmutter und nistet sich in der Wand ein, der Wachstumsprozess kann mit Unterstützung des mütterlichen Stoffwechsels fortgesetzt werden.
Auf diesem komplizierten Weg kann einiges schief gehen. Insgesamt 10% aller Paare sind deshalb von Unfruchtbarkeit betroffen. Vielen kann durch eine Auslagerung dieses Prozesses aus dem Körper in die Retorte geholfen werden.
 
Dr. Edwards hatte dabei diverse Hürden zu überwinden. So musste ein Weg gefunden werden, reife Eizellen zu erhalten. Er fand die Konditionen heraus, die unreife, aus den Eierstöcke geborgene Eizellen, zur Reifung anregen, bis sie die Meiose II erreichten und damit bereit für die Befruchtung waren. Das zweite Problem war, das Sperma ebenfalls zu aktivieren. Einer seiner Studenten hatte die notwendigen Konditionen für Sperma von Hamstern herausgefunden und Edwards benutzte einfach diese.
Das dritte Problem war, die Eizelle zur Teilung anzuregen. Die bisher gewonnenen befruchteten Zellen kamen über eine Teilung nicht hinaus und waren deshalb ungeeignet. Edwards führte dies auf die lange Reifung der Zelle außerhalb des Eierstocks zurück und schloss daraus, dass man reife Eizellen kurz vor dem Eisprung verwenden müsste. Mit Dr. Steptoe fand er auch den Mann, der die richtige Methode kannte, um an diese Zellen zu gelangen, die Laparoskopie, bei der mit einem Endoskop eine einzelne Eizelle betrachtet und ausgewählt werden kann.
1978 war es dann soweit. Edwards und Steptoe konnten die erste Geburt eines gesunden Babys verkünden, dessen Eizelle außerhalb des Körpers der Mutter befruchtet worden war und seine ersten Zellteilungen in einer Petrischale absolviert hatte.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
heute gibt es Platz drei unserer Themenrunde „Das Opfer“: die Story „Tagebuch eines Bulldozers“ von Aljoscha Jelinek. Der Autor feiert damit nicht nur sein Debüt im Corona Magazine, sondern veröffentlicht sogar zum ersten Mal überhaupt eine Geschichte. Ein großes Dankeschön geht an die beiden Gastjuroren dieser Runde, Andrea Tillmanns und Andreas Dresen. Wie immer freuen wir uns über Rückmeldungen zur Story – egal ob per E-Mail oder im Forum.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Auf Lebenszeit“ (Einsendeschluss 1. November 2010) und „Schlaflos“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2010). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Tagebuch eines Bulldozers
von Aljoscha Jelinek

12.02.2010
 
„Da sitz ich nun, ich armer Tor und blut so schön wie nie zuvor.“
 
Schönes Zitat, nicht wahr? Hat das nicht so ähnlich ein runzliger Federschwinger aus Europa geschrieben? Ich weiß auch nicht, wie ich darauf gekommen bin. Passt zu meiner Situation, das auf jeden Fall. Zum Glück habe ich das alte Notizbuch in Dads Schreibtisch gefunden, ich verstecke es hinter einem losen Backstein, wenn ich das Knirschen von seinen Kiefern oben höre. Als würden sie ständig Nüsse mahlen. Mir läuft Eiswasser den Rücken runter, wenn ich nur daran denke. Es ist ein Wunder, dass ich überhaupt einen Stift halten kann. Die Schmerzen drängen mich dazu alles aufzuschreiben, ich will nicht einfach tatenlos auf den Tod warten.
 
“Reynolds, sei endlich still! Wärst du nicht ein wandelnder Bulldozer, würdest du in der Gosse enden”, pflegte meine Englisch-Lehrerin Miss Hoffmann mir jede Stunde an den Kopf zu werfen. Wirklich, jede Stunde sagte sie mir das. Ich lachte nur wie die anderen auch, ihre dicke Hornbrille fiel fast von ihrer Nase vor Aufregung. Konnte mir ja auch egal sein, was die alte Schrulle denkt. Ganz unrecht hatte sie nicht, zumindest was den Bulldozer anging.
 
Gestatten, Bruno Reynolds, auch genannt Bulldozer. Ich bin Senior an der Central Cabarrus High School des beschaulichen Städtchens Concorde in North Carolina. Viertausendfünfhundertsechsundsiebzig Seelen, die nur für Wal-Mart und Highschool-Football aus dem Bett kriechen. Das Geräusch der splitternden Knochen meiner Gegner begleitete meine junge Football-Karriere ebenso wie die öligen NFL-Scouts, die sich bei uns zu Hause die Klinke in die Hand gaben. Sucht “Vikings Football” bei Youtube und ihr wisst, warum der Bulldozer das Beste ist, was dem Drecksloch Concorde je passiert ist. Mein Weg war vorbestimmt. „Frauen und Autos, so viel du willst, Junge!“ Scheiße!
 
13.02.2010
 
Er war gerade da. Immer wenn ich aus meiner Bewusstlosigkeit aufwache, taste ich alles an mir ab. Überprüfe, ob mir wieder was fehlt. Manchmal nimmt er nur wenig, eine Fingerkuppe oder ein Stück aus der Schulter. Heute habe ich Glück, alles dran.
 
Die ganze Scheiße fing an, als ich vor einem Jahr nach dem Training zu spät zu Biologie kam. Es ist fast ein Ritual, dass Mister Piazza einen seiner verschachtelten Sätze über den Kreislauf des Lebens stoppt, sobald ich den Raum betrete. Alle sehen zu mir auf, wenn ich zum Platz gehe. Ich laufe betont langsam und schieße Blitze in alle Richtungen aus meinen Augen. Piazza starrt wie immer Löcher in seine Birkenstocks. Ich mache jedem dieser Waschlappen mit einem Blick klar, wer in dieser Schule das Sagen hat.
Nur Mary schenke ich normalerweise ein perlweißes Lächeln. Auf sie war ich schon lange scharf, sitzt direkt vor mir. Die heißeste Tante der Schule. Titten wie Eistüten. Doch Mary war nicht da, stattdessen blickte ich direkt in das picklige Gesicht von James Rolfes. Er dachte wohl, mein Lächeln würde ihm gelten und grinste mit seinem fleckigen Eisengestell zurück. Brennender Hass loderte in mir auf. „Nicht alle Sorten Mensch sollten Wurzeln schlagen“, kam mir spontan Vaters Ausspruch über Tunten in den Sinn. Für Nerds gilt er wohl auch, dachte ich.
 
15.02.2010
 
Ein ganzer Fuß ist weg, war zwei Tage bewusstlos. Kann immer noch die Zehen fühlen.
Habe gesehen, wie er heute Morgen seine Fühler durch einen Spalt in der Tür steckte, lange haarige Dinger. Keine Ahnung, wozu er sie braucht, sieht er damit?
 
James saß direkt vor mir. Statt den Lavendelduft von Marys Haaren zu genießen, musste ich die ganze Stunde die eitrigen Krater seines spindeldürren Nackens anstarren. Grässlich. Seine Spinnenfinger spielten unentwegt mit dem Radiergummi. Natürlich hatte er andauernd Meldekrämpfe, ich konnte ein Aufstöhnen nicht unterdrücken, als er sein intellektuelles Blabla in die Klasse kotzte. „Faszinierend, Herr Piazza! Sie sagen also, dass Dinoponera Grandis Populationsgrößen von zehn Millionen erreichen kann. Wie wirkt sich das auf …“ Laber, laber. Wer sagt schon faszinierend? Mr. Spock?
Kein Wunder, man sah es ihm an. James ist ein Nerd! Wenn alle Nerds einen Urvater hätten, wie die Vampire Graf Dracula, dann wäre James der dreckige Ursprung all dieser WOW zockenden, Obi-Wan-Yoda-Huren, für die unsere Realität nur eine nie versiegende Quelle schmieriger Käse-Chips darstellt. Brusttasche für Stifte, Hochwasserhose, dicke Hornbrille auf der Nase, der König von Nerdanien war in meiner Klasse und der Bulldozer hatte in einer Aufwallung instinktiver Wut beschlossen, sein Reich in den Erdboden zu stampfen.
 
16.02.2010
 
 Meine zahlreichen Wunden sind mit seinem Sekret versiegelt, irgendwas da drin ist blutstillend, und das Ganze wirkt wie ein Druckverband. Es stinkt ein wenig, als hätte man Hackfleisch ein paar Tage in der Sonne stehen lassen. Egal.
 
Gleich am selben Tag startete ich Mission „Endlösung Nerdanien“ mit meinen zwei Kumpels. Biff und Ryan spielten ebenso wie ich im Footballteam. Sie ähnelten in ihrer Erscheinung zwei aufgemotzten Kleinbussen, die morgens Uranbrennstäbe unter ihre Haferflocken mischten. Zwei richtige Monster, die aber nach sechs Jahren Football immer noch Probleme mit dem Prinzip einer Helmschnalle hatten. Leicht zu kontrollieren, meine Infanterie. Sie lachten wie ein asthmatischer Blasebalg, als ich ihnen von meinem Plan erzählte. Es sollte noch am selben Tag losgehen.
Wir lauerten ihm auf. James war gerade an seinem Spind. Ein Poster seines feuchten Traums, Prinzessin Leia, schmückte die Innenseite der Tür.
Alle anderen Schüler waren schon weg. Der Schul-Gang war leer, später Streber sei Dank. Biff sollte den ersten Kontakt mit dem Feind herstellen.
„Hi. Neu an der Schule, oder? War echt beeindruckt von dir in Bio, du weißt ja so viel über ...“, Biff war nicht der Hellste, aber Süßholzraspeln konnte er ganz gut.
James Augen strahlten wie zwei Glücksbärchies. Biff musste ihm nur ein Stichwort geben, „Insekt“, „Fauna“, irgendwas. James sülzte ihn einfach voll, konnte gar nicht mehr aufhören. Biff sollte den Streber unter einem Vorwand in die Toilette locken, dann würden wir zuschlagen. Zutraulich wie ein Kaninchen folgte James ihm auf die Herrentoilette.
Es war der Spaß meines Lebens. Canberra High hat die schlechteste Kantine in ganz North Carolina. Jeden Montag steht ein fettschwitzender Chilli Cheese Taco Burger auf dem Menü. Die Mägen der Schüler müssen alles geben, um diese ölige Mischung aus abgelaufenem Hack und ranzigem Käse durchzustehen. Es gab schon einen offiziellen Beschwerdebrief der schulischen Reinigungskräfte, an Burgertagen glichen die Schultoiletten einem Katastrophengebiet. Meine Kumpels und ich wollten den armen Putzfrauen ihren Arbeitstag erleichtern, so eine gute Klobürste wie der schwarzgelockte Kopf von James gab es nirgendwo zu kaufen. Biff und Ryan haben Tränen gelacht. Ich musste nur aufpassen, dass der gurgelnde James mir nicht in einem braunen Haufen Burgerscheiße erstickt. Der Bulldozer hatte noch viel vor mit ihm.
 
18.02.2010
 
Habe gezittert wie Espenlaub, als ich mitten in der Nacht aufwachte. Er war wieder unten. In der schwarzen Dunkelheit versuchte ich, meine Beine zu erfühlen. Nicht viel gefunden, muss ich gestehen, ein blutiges Paar Stümpfe, an denen ein Klumpen seines süßlich duftenden Sekrets klebte.
 
Die nächsten Wochen waren die produktivsten meines Lebens. Jeden Mittwoch veranstaltete ich ein professionelles Briefing. Biff und Ryan brachten Chips und Cola, ich den Hirnschmalz. Mit dem Projektor aus Dads Büro warf ich eine von mir vorbereitete Powerpoint-Präsentation an meine Zimmerwand. Ich fühlte mich wie George Clooney in Oceans Eleven, als ich mit dem Laserpointer die wichtigen Etappen meines ersten Groß-Projekts hervorhob.
Operation Screaming Nerd:
„Biff, Ryan. Klappe jetzt! Es geht los. Wir engagieren Anna Lee, unsere allseits geschätzte Schulschlampe. Sie wird James bei ihrer Party in ein mit versteckten Kameras präpariertes Zimmer locken. Anna wird James unter dem Vorwand eines Blowjobs wie eine Banane schälen und seine Sachen nahe an der Tür platzieren. Biff, du stürmst rein und schnappst dir die Klamotten, Anna rennt raus und verschließt die Tür. Ryan und ich füllen Ballons mit Super-Hot-Chilli-Pulver und werden die Bomben vom Garten aus durch das Fenster werfen. Lord Nerdus wird schreien, das verspreche ich euch.“
Ein voller Erfolg. James roter Arsch war volle dreißigtausend Views bei Youtube wert.
In den nächsten Wochen verbrachten wir einen Großteil unserer Zeit mit der Planung und Durchführung meiner Operationen. Was für ein Spaß! James spindeldürrer Körper hielt mehr aus, als ich erwartet hatte. Operation Running Nerd, Operation Beaten Nerd, jede Aktion penibel geplant und durchgeführt. Ich schwebte auf einer Wolke boshafter Kreativität durch den Sommer.
Ryan richtete einen Blog ein. Nerdbuster.com wurde der Renner an der Schule, wir stellten alle Videos unserer Aktionen online. Leider mussten wir uns zügeln, James hatte sich den Arm gebrochen, als er mit seinem bremsenlosen Fahrrad (Operation Crashing Nerd) in den Müllcontainer des örtlichen Burger King gerast war. So ein Unglück aber auch. James’ Stahlgestell blitzte kaum noch auf in der Klasse. Der Bulldozer hatte alles richtig gemacht.
 
20.02.2010
 
Es wird immer grotesker, was da heute Morgen die Treppe herunterkrabbelte, war kaum noch menschlich. Feuchte Erde bröckelte von seinen haarigen Fühlern, wo war er nur gewesen? Hat er in Mamas Blumenbeet seinen Bau angelegt?
 
Auf dem Footballfeld sind meiner kreativen Energie Grenzen gesetzt. Versteht mich nicht falsch, Leute niedermähen macht mir einen Heidenspaß. Aber mit James hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, etwas zu erschaffen. Nerdbuster.com war Kunst, jede Operation war wie ein von mir geschriebenes Konzert, das ich auch dirigieren durfte. Die Lehrer wussten davon, aber ich war als die örtliche Football-Hoffnung zu wichtig für die Stadt, als dass sie hätten eingreifen können. Es war unheimlich, James nahm alles mit stoischer Ruhe hin. Hatte er sich aufgegeben? Damals dachte ich das, es war mir schnuppe.
 
25? 02.2010
 
Keine Ahnung welcher Tag heute ist. Ein ganzer Arm wurde abgeschnitten. Ich sehe aus wie ein unvollendetes Puzzle, bei dem die meisten Teile fehlen. Habe in einer dunklen Ecke die abgenagten Knochen meiner Eltern gefunden, dieser Wasserkopf kann nur Dad gehören. Meine Schmerzen sind zu groß, als das ich um sie trauern könnte.
 
„... kann bis das Fünfzigfache ihres Körpergewichtes heben. Sie gehören damit zu den stärksten Lebewesen des ...“, die Tussi sabbelte schon ewig. Ich alberte mit Ryan rum, Piazza hatte schon längst aufgegeben, uns zurechtzuweisen. Seit Stunden wanderten wir durch das Naturkundemuseum, wir besuchten eine Ameisenausstellung. Exotische Arten aus der ganzen Welt wurden in riesigen, gläsernen Kästen ausgestellt, Millionen kleiner Punkte wuselten um uns herum. Es knirschte unentwegt. „Passen Sie auf, wo Sie hintreten, heute Morgen ist uns eine Kolonie von Dinoponera Grandis heruntergefallen, eine der wenigen fleischfressenden Arten überhaupt. Wenn sie nicht aufpassen, fehlt ihnen später ein Zeh.“ Alle lachten, die Führerin war wirklich süß. Ryan machte heimlich Fotos von ihrem Knack-Arsch.
James hatte das erste Mal seit Wochen sein Stahlgestell zu einem Grinsen verzerrt, er wuselte wie eines dieser Insekten durch die Gänge, machte Fotos, seine Spinnenhände schrieben Notizen. Er wusste noch nichts von Operation Broken Nerd, die wir für nächste Woche geplant hatten. Ich stutzte, ein pulsierendes Licht kam aus dem nächsten Ausstellungssaal, wie eine Lasershow sah es aus. Ein tiefes unheimliches Brummen ließ das Bleiglas vibrieren, mit dem der Raum abgeschottet war.
„Und hier sehen sie das Sahnestück unserer Ausstellung, einen atomaren Betastrahlgenerator, mit denen wir die Mutationsrate der Ameisen erhöhen. Momentan befindet sich eine aggressive Unterart der Dinoponera Grandis im Strahlungsbereich. Unsere Wissenschaftler wo...“ Ich hörte nicht mehr zu, die Insekten wurden förmlich in der pulsierenden Radioaktivität gegrillt.
In meiner Phantasie erhob sich eine riesige atomare Ameise über Washington, fraß sich mit mahlenden Maulscheren durch die Straßen. Die Streitkräfte hatten keine Chance. Die Strahlen, die aus ihren schwarzen, baumlangen Fühlern kamen, ließen Panzer wie Soldaten augenblicklich verdampfen. Die Ameise biss gerade dem Präsidenten den Kopf ab, als ich James hinter mir heiser aufschreien hörte.
James lag einfach da, er war kalkweiß im Gesicht und gab keinen Ton von sich. Alle blickten mich mit einem vorwurfsvollen Blick an. „Ich war es nicht, lasst mich in Ruhe“, schrie ich. Anna japste laut auf und zeigte mit ihrem künstlichen Fingernagel auf James’ Knöchel, der heftig angeschwollen war. Es sah aus, als hätte ihn irgendwas gebissen, der ganze Fuß schien im Rhythmus seines Herzens zu pochen. Direkt neben seinem Knöchel streckte eine gewaltige Ameise im Todeskampf  ihre Beine von sich. Ich meinte, einen grün leuchtenden Schleim von ihren kleinen Maulscheren tropfen zu sehen. Die Sanitäter schoben mich einfach beiseite, bevor ich mehr erkennen konnte. Sie luden James auf die Bahre, die Stifte aus seiner Brusttasche fielen dabei auf dem Boden, ich hob sie auf und legte sie ihm an die Seite. Er war bewusstlos. Zum ersten Mal empfand ich Mitleid für den Super-Nerd. Ich nahm mir fest vor, die nächste Operation um eine Woche zu verschieben.
Der Streber kam mehrere Tage nicht in die Schule, ich fürchtete schon um den Erfolg von Operation Broken Nerd, diese Woche hatten wir zum letzten Mal Ringen im Sportunterricht. Ich wollte ihm bei einer Übung ein Bein brechen, natürlich sollte es wie ein Unfall aussehen. Kann ja mal passieren, dass der Bulldozer im jugendlichen Übermut ein Streichholz umknickt. Ich war nervös, das sollte der krönende Abschluss-Post auf Nerdbuster.com werden.
 
26.02.2010
 
Der Platz vor mir war leer, James fehlte immer noch. Piazza laberte aufgeregt über unseren tragischen Ausflug letzte Woche. Mit einem Krachen öffnete sich die Tür. James hatte sie so hart aufgestoßen, dass Ryan fast vom Stuhl fiel. Er betrachtete ungläubig seine Hand, als könne er nicht glauben, was für eine Kraft darin schlummerte. Was war geschehen? James sah kerngesund aus, der ansonsten so kränkliche Streber wirkte wie das blühende Leben. Er sah mir zum ersten Mal seit einem Jahr direkt in die Augen, als er zu seinem Platz ging, sie schienen grün zu leuchten. Mir wurde auf einmal unangenehm heiß. Ich hatte das Gefühl, sein Hintern sei breiter geworden, als er sich auf den leeren Stuhl vor mir fallen ließ. Doch das merkwürdigste war, all seine Pickel am Nacken waren weg. Schwarze, lange, filzige Haare, die aus seinem T-Shirt förmlich herausquollen, hatten ihren Platz eingenommen. Sie wirkten viel zu hart, als würde das Nagelbrett eines Fakirs aus seinem Rücken wachsen.
Operation Broken Nerd war ein totaler Reinfall. Ich schob es auf den Taco-Burger vom Mittag, so sehr ich mich auch anstrengte, ich schaffte es nicht, James beim Ringen auf die Matte zu bringen. Die ganze Klasse glotzte sich die Augen aus dem Leib, der Bulldozer scheiterte an James Rolfes. Sechzig Kilo Nerd gegen hundertzwanzig Kilo Bulldozer. Was war hier los? Eine Blamage. Sogar Biff und Ryan lachten mich aus.
Doch das war nur der Anfang. James’ Erscheinung wurde immer mysteriöser. Seine Backen schwollen dick an, als wären seine Weisheitszähne heftig entzündet. Er kam nur noch mit Kappe und Sonnenbrille in die Schule, er stammelte irgendwas von einer Hautkrankheit durch den Schal, den er sich vor das Gesicht gezogen hatte.
Im Unterricht sabberte er alle seine Hefte mit einem grünlichen Speichel voll, der scheinbar unkontrolliert aus seinem Mundwinkel floss.
Eines Tages kam er einfach gar nicht mehr in die Schule, ich war zu beschäftigt, um mich darum zu kümmern. Zwei Wochen darauf verschwanden Biff und Ryan spurlos. Die Polizei hatte keine Spur. Ich dachte, die zwei hätten dem Drecksloch Concorde endgültig den Rücken gekehrt.
Ich schwitzte den ganzen Tag, in der Nacht wachte ich am ganzen Körper zitternd auf, ich fühlte mich die ganze Zeit wie ein Reh, das vor einem Rudel Wölfe grasen musste.
 
Es geschah völlig unerwartet. Ich zappte gerade durch die Glotze, auf einmal klingelte es. Einmal, zweimal. „Macht doch endlich mal einer die Scheiß-Tür auf“, schrie ich durchs Haus. Umsonst natürlich, ich hatte vergessen, dass meine Eltern das Wochenende in ihrem Ferienhaus verbrachten. Ich wand mich stöhnend aus dem Sessel und sah durch das oben angebrachte Glas der Haustür die gelbe Kappe von James. „Star Wars – The Empire Strikes back“ war in blauen Buchstaben darauf gestickt.
„Was willst du, James?“, schrie ich die geschlossene Tür an. Ich war nervös, irgendwas stimmte nicht.
Keine Antwort, nur ein sich langsam steigerndes, knirschendes Mahlen, das mir in den Ohren weh tat. „Sag doch was, du Pfeife.“ Das Mahlen wurde lauter.
Plötzlich begann er mit Fäusten gegen die Tür zu hämmern, die ganze Tür erbebte. Ich bekam Angst, zum ersten Mal in seinem Leben verspürte der Bulldozer Panik. Ich nahm mit zitternden Händen Dads Baseballschläger, den er immer zur „Tuntenabwehr“ neben der Tür stehen hatte.
Die Tür flog knallend auf, er hatte sie eingetreten. Ich konnte es nicht fassen, James Rolfes hatte eben eine massive Eichentür mit Schuhgröße achtunddreißig aus den Angeln gehoben. Der Bulldozer stand mit dem Rücken zur Wand. Kein Wort von dem Ding vor mir, sein Gesicht war verdeckt, ich erkannte kaum etwas. Irgendwas bewegte sich unter dem Schal. Er schlenderte förmlich auf mich zu, als hätte er alle Zeit der Welt. Ich hob den hölzernen Schläger drohend über den Kopf. „Stop!“, schrie ich. Der Bulldozer ließ den Schläger mit aller Kraft auf James’ Kopf niedersausen. Es sah aus, als würde ein Riese einen Gartenzwerg erschlagen. Etwas zerbrach dumpf, mein Schläger hatte den Vergleich mit seinem eisenharten Schädel verloren.
„Was willst du, verdammt?“, weinte ich fast, warf den Schlägerstummel weg und wich die Wand entlang zurück, direkt zur Kellertür.
Er stand vor mir, griff in seine Jackentasche. Er gab mir langsam einen fleckigen Zettel in meine zitternde Hand, er roch nach Blumenerde. Der Nerd machte eine Handbewegung, ich sollte laut vorlesen. Mit brüchiger Stimme stotterte ich: ”Hi Bulldozer, Operation Vertilge Bruno ist hiermit eingeleitet, MfG, James!”
Er fegte mit einer blitzschnellen Handbewegung Schal, Kappe und Sonnenbrille von seinem Kopf. Ich musste fast kotzen. Aus seiner Stirn wuchsen armlange Fühler, die sich zuckend in meine Richtung ausrichteten. Seine Augen waren ganz verschwunden, einfach weg. Sein Gesicht und sein Hals waren ganz von diesen ekligen schwarzen Haaren bedeckt. Doch das Schlimmste, was mich schließlich vor Schrecken auf die Knie sinken ließ, war der Mund. Alle Zähne waren ihm ausgefallen. Durch die Backen waren zwei riesige Scheren gewachsen, grüner Schleim tropfte von ihren Spitzen auf den Boden. Wie eine braun gerostete Gartenschere sahen sie aus, alles zu Brei zermalmend, was in ihre grauenhaften Fänge kam.
Auf einmal war mir alles klar: Der Biss im Museum hatte James zu einem alptraumhaften Insekten-Wesen mutieren lassen, und Lord Rolfes, der König der Ameisen, war gekommen, um den Bulldozer in seinen riesigen Bau zu zerren und ihn dort mit seinen unmenschlich starken Maulscheren auseinanderzunehmen. Ameisen können das Fünfzigfache ihres Körpergewichtes heben. Sie gehören damit zu den stärksten Lebewesen des Planeten, klugscheißte Piazza plötzlich in meinen Gedanken rum. Doch er hatte recht. Widerstand war zwecklos. Das Monster stand einfach nur da, seine Fühler strichen mir fast zärtlich über das Gesicht. Es war zu viel. Auf einmal schrie der Bulldozer, so schrill wie einer seiner Cheerleader, wenn er einen seiner Touchdowns hinlegte, schrie so lange, bis er bewusstlos wurde, und Bruno wachte schreiend im seinem eigenen, verschlossenen Keller wieder auf.
 
Dies ist mein letzter Eintrag, ich höre ihn, etwas krabbelt in der Küche, James kommt.
 
Bruno Reynolds, Futter für die Ameise


Aljoscha Jelinek
Dies ist die erste Publikation des gebürtigen Frankfurters, der momentan ein Jahr in Neuseeland verbringt. Statt einer Feder schwang der 25-Jährige in der Vergangenheit mehr oder weniger professionell seinen Tennisschläger und verschwendete wertvolle Schreibzeit in unzähligen Hausarbeiten während seines Medienwissenschafts- und Politikstudiums. Der Autor hat keine Ahnung, zu welchen stilistischen Verbrechen sein kreativer Output führen wird, doch wünscht er sich nichts sehnlicher, als das eines Tages alle humanoiden Rassen des Universums seine Werke auf ihren Holo-Schirmen lesen. Blog: http://thoughtfactory.blog.de/

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2010).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #240, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 240 - 13.10.2010
Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Jennifer Christina Michels

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)
Jennifer Christina Michels (jcm)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Esther Haffner (eh)
Simon Haffner (sh)
Christian Humberg (ch)
Jennifer Christina Michels (jcm)
Michael Ottenbruch (mo)
Bernd Perplies (bp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)
Jennifer Christina Michels (jcm)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'792 Leser

Ausgabe 241 erscheint am
27.10.2010.

(Zum Seitenanfang)