corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek"-Romane
+ "Supernatural"
+ "Addams Family"
+ "V - Die Besucher"
+ "Quantum Leap"
+ "Dr. Strange"
 Kunterbunt
+ "Green Lantern" Game
+ "Duell der Magier"
+ "Drachenlanze" Hörbuch
+ "Toy Story 3"
+ "Nummer 6" auf Arte
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.

Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
21. Juli 2010 - Ausgabe 238 - "New Dragon arrives shortly"
Veränderungen stehen an
Dies ist die vorletzte Ausgabe vor der Sommerpause, die in diesem Jahr - und wir sind selbst schuld - verflixt spät beginnt. Das hat zwei Auswirkungen: Zum einen wird sie nicht so lang wie üblich ausfallen, aber dennoch werden wir etwas später aus ihr zurückkehren als in den letzten Jahren. Denn ein wenig Urlaub, ich hoffe, Sie stimmen mir da zu, haben wir uns auch verdient.

Nichtsdestotrotz geben wir bis zum Schluss alles - und so auch in dieser Ausgabe, die wieder mit SF, Phantastik und Star Trek (kann man da wirklich unterscheiden?) gefüllt und von wissenschaftlichen Erkenntnissen (oder so ähnlich) garniert ist. Aber Sie, liebe Leser, geben auch alles.

Da sitze ich Anfang der Woche an diesem Rechner und ein Mitarbeiter sieht mir über die Schulter. Plötzlich fragt er: "Warum schicken dir so viele Leute Mails, in denen ein russischer Vorname im Betreff steht?" Recht hat er - man kann gar nicht richtig glauben, was so eine Preisfrage an Resonanz erzeugen kann. Oder war es der zu gewinnende Preis? Ich glaube es nicht, denn mehr als eine Einsendung erklärte sehr genau, dass der erste Mensch im Weltall Juri Alexejewitsch Gagarin in der Wostok 1 am 12. April 1961 war. So genau hätten wir es gar nicht wissen wollen, aber so genau wussten Sie es. Oder zumindest sehr, sehr viele von Ihnen. Kultur verbindet. Heute erst Recht, würde ich sagen. Ich bin beeindruckt.

Die Gewinner sind informiert, aber wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen und teilweise gar nicht so kurzen Mails, die als Antwort auf diese Frage eintrafen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß mit dieser Ausgabe des Corona Magazines, dass Ihnen das Ende des heißen Julis ein wenig versüßen soll. Ich persönlich habe nur noch eines zu sagen:

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Star Trek – The Next Generation #5: "Mehr als die Summe"
Zurück zu den Wurzeln: "Star Trek" - im Corona, wo sonst?
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 34. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Battlestar Galactica - The Board Game
Neuer Stoff für Brettspielfans
3.Lesen in 3D: "Klappe zu – Balg tot" von Regina Schleheck
Ein vorstellendes Gespräch mit einer faszinierenden Autorin
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Bosonensterne
Faszinierend - wenn es sie denn überhaupt gibt... aber lesen Sie selbst!
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Liebes Nest" von Regina Schleheck

1. Spotlight: Star Trek – The Next Generation #5: "Mehr als die Summe"
von Etienne Quiel
Inhalt
 
Einige Monate sind vergangen, seitdem der gigantische Borgwürfel von der Enterprise ein zweites Mal, diesmal vernichtend, geschlagen wurde. Von der U.S.S. Einstein, dem von den Borg assimilierten Sternenflottenschiff, fehlt seitdem jede Spur. Gefundene Trümmerteile deuten jedoch auf eine Zerstörung dieses Schiffes hin. So kehrt langsam wieder etwas Normalität im Alltag der Enterprise-Besatzung ein. Captain Picard und Doctor Crusher haben inzwischen in kleinem Kreis geheiratet und auch ansonsten scheinen bessere Zeiten anzubrechen.
 
Die Idylle währt jedoch nur kurz. Als die U.S.S. Rhea einen Sternencluster erforscht, in dem sie auf eine fremdartige Spezies stoßen, greift plötzlich die zerstört geglaubte Einstein an. Ein Besatzungsmitglied, T’Ryssa Chen, entgeht der drohenden Assimilierung durch die Borg, indem sie von der einheimischen Spezies mit einer revolutionärer Quantum Slipstream-Technologie in wenigen Augenblicken auf eine 2000 Lichtjahre entfernte Welt transportiert wird. Von dort aus alarmiert sie die Sternenflotte über die Rückkehr der Einstein. Die Admiralität ist sich einig: Den Borg darf unter keinen Umständen erlaubt werden, diese neue Antriebstechnologie zu assimilieren. Denn so würden sie eine Möglichkeit erlangen, auf schnellstem Wege in den Delta Quadranten zurückzukehren und das Wissen um den Quantum Slipstream mit dem restlichen Kollektiv zu teilen. Einem Großangriff der Borg auf die Föderation stünde dann nichts mehr im Weg. Aus diesem Grund erhält Captain Picard den Auftrag, die Einstein mit allen Mitteln zu stoppen und zu verhindern, dass diese die Slipstream-Technik assimilieren können...
 
Besprechung
 
Der Borg-Handlungsbogen der neuen TNG-Romane geht in die dritte Runde. Etwaige Befürchtungen, dass das Thema mit einem weiteren Borg-Roman abgenutzt ist, bestätigen sich nicht. Vielmehr ist „Mehr als die Summe“ aus den unterschiedlichsten Gründen durchweg ein Erfolg. Fokussierten die bisherigen Borg-Romane „Widerstand“ und „Heldentod“ vollständig auf die Handlung um die Borg, ist dies bei dem vorliegenden Roman anders. In dessen erster Hälfte dominieren Charakterszenen und die wissenschaftlichen Aspekte rund um die im Sternencluster heimische Intelligenz. Bennett folgt mit dem von ihm ausgearbeiteten wissenschaftlichen Phänomen rund um die Cluster-Intelligenz seiner eigenen Tradition, aufbauend auf tatsächlichen wissenschaftlichen Fakten in der Welt von „Star Trek“ ein faszinierendes Science-Fiction Wunder zu erschaffen. Einerseits sorgt dies an sich für interessanten Lesestoff, andererseits entsteht so kein Übergewicht bezüglich der Borg in dieser Geschichte. Das Eingehen auf die wissenschaftlichen Wunder und deren Enträtselung ist jedoch kein reiner Selbstzweck, sondern dient auch der Vorbereitung und steht in direktem Zusammenhang mit der kommenden Konfrontation der Enterprise mit den Borg in der zweiten Hälfte des Buches.
 
Dem Roman ist anzumerken, mit welcher Gründlichkeit sich der Autor auf das Schreiben vorbereitet haben muss. Bezüglich der Borg liefert er den stimmigsten der bisherigen Romane ab. Das Werk wirkt dabei gleichzeitig verbindend zwischen den bisherigen Borg-Romanen und den Auftritten der Borg in TV und Kino. Christopher L. Bennett entwickelt außerdem einige neue, interessante Gedanken zu den Borg und es gelingt ihm durch elegante Argumente einige in den TV-Jahren von TNG und „Star Trek – Voyager“ entstandene Inkonsistenzen bezüglich der Borg aufzulösen.
 
Da die Geschehnisse in „Mehr als die Summe“ direkt auf die umfassenden Ereignisse der beiden Vorgänger-Romanen aufbaut, kommt Bennett nicht umhin, eine Zusammenfassung von „Widerstand“ und „Heldentod“ in seinen Roman zu integrieren. Er tut dies jedoch nicht in „Harry Potter“-Manier, wo Langzeitleser auf den ersten Dutzend Seite mit Wiederholungen gelangweilt werden. Seine Zusammenfassung ist interessant und tiefgründig, da er sie mit Überlegungen erweitert und in Analysen darauf reflektiert. Dies gilt sowohl für die eigentliche Borg-Handlung, als auch die persönlichen Entwicklungen einzelner Charaktere und die Änderungen in der Kommandocrew der Enterprise.
 
Im Nachgang zur Meuterei im letzten Roman gab es tatsächlich wieder einmal personelle Veränderungen in Picards Führungsriege. Es bleibt zu hoffen, dass es Picard bald gelingen wird, eine stabile Kommandocrew zu bilden. Fürs Erste heißt der erneute Wechsel einiger Posten, dass neue Charaktere eingeführt wurden. Während zwei von ihnen bisher kaum in den Vordergrund traten, tat dies T’Ryssa Chen umso mehr. Die junge Dame ist halb Mensch, halb Vulkanierin und ist maßgeblich an der Handlung beteiligt. Sie ist das absolute Gegenteil von Spock. Ihre vulkanische Seite ist ihr fremd und unangenehm. Ihre menschliche Seite lebt sie umso mehr aus, was sich in unkonventionellem Verhalten und Konflikten mit der disziplinierten Militärstruktur der Sternenflotte äußert.
 
Lässt man die fünf bisherigen TNG-Romane geistig noch einmal Revue passieren, wird einem bewusst, welch komplexer Charakter Captain Picard geworden ist. In seinen TV-Jahren war er (bis auf wenige Ausnahmen) das Musterexemplar des ausgeglichenen, edelmütigen Menschen des 24. Jahrhunderts. Der „neue“ Picard ist um so viele Facetten reicher und damit auch menschlicher geworden.
 
„Mehr als die Summe“ ist der bisher vielfältigste Roman der TNG-Reihe und bringt den unmittelbaren Borg-Arc krönend zum Abschluss, bevor es mit „Star Trek – Destiny“ weitergeht.

2. newsBEAT
Politthriller im "Star Trek"-Universum
Der kleine Verlag Cross Cult veröffentlicht seit nun bereits gut 2 Jahren "Star Trek"-Romane. Soeben ist das Buch "Die Gesetze der Föderation" erschienen. Ein Politthriller, der einen einzigartigen Einblick in die Hallen der Macht des „Star Trek“-Universums bietet. Der Roman folgt ein ganzes Jahr der Präsidentin Bacco.

Nan Bacco von Cestus III hat eine heiß umkämpfte Wahl um das Amt des Föderationspräsidenten gewonnen und nun die Führung über mehr als einhundertfünfzig planetare Zivilisationen und deren Kolonien inne. Doch kaum dass sie ihr Amt angetreten hat, versinkt das romulanische Sternenimperium im Chaos. Die ohnehin schon angespannte Lage verschärft sich, als ein remanisches Flüchtlingsschiff entdeckt wird, das mit unbekannten Absichten auf einen Außenposten der Föderation zusteuert.

Während das erste Jahr der Bacco-Regierung voranschreitet, kommt es beständig zu Konflikten zwischen dem Föderationsrat und der neuen Präsidentin. Doch die ablehnende Haltung des Rates gegenüber Baccos Entscheidungen ist nicht ihr einziges Problem: Ein erfolgreicher Erstkontakt entwickelt sich plötzlich zu einem diplomatischen Desaster. Und die Sünden, die Baccos Vorgänger beging, ziehen verheerende Konsequenzen nach sich … während die Karriere eines gefeierten Sternenflottenoffiziers einen Wendepunkt erreicht.

Zeitleiste der neuen „Star Trek“-Abenteuer:
Die Jahre 2379-2381 (pdf)
"Supernatural": Unerwarteter Gastdarsteller in der sechsten Staffel
Wie Entertainment Weekly erfahren hat, wird Mitch Pileggi als Sam und Dean´s Großvater in der sechsten Staffel einen wiederkehrenden Part inne haben. Das ist um so erstaunlicher, da Pileggi´s Charakter Samuel Campbell bei seinem letzten Auftritt das Zeitliche segnete.

Ob dies nun bedeutet, dass wir es mit Rückblenden zu tun bekommen, er als Geist oder Dämon zurückkommt oder einfach so wieder unter den Lebenden weilt, ist noch nicht bekannt.

Als Großvater mütterlicherseits der Winchester-Brüder ist Campell lange Zeit ein Jäger gewesen und wird so oder so sicherlich eine wichtige Rolle für die beiden Brüder in der kommenden sechsten Staffel spielen.

Sera Gamble, Showrunner der neuen Staffel, ist bereits jetzt voll des Lobes für Mitch Pileggi. Er selbst ist den meisten Fernsehzuschauern als Walter Skinner aus den X-Akten bekannt. Auch in Serien wie „Stargate Atlantis“, „Medium“ und „Greys Anatomy“ war er wiederholt zu sehen.
Die "Addams Family" in Stop-Motion
Produzent Christopher Meledandri hat in einem Interview mit ComingSoon.net bestätigt, dass eine animierte Version der „Addams Family“ in Arbeit ist und man auf Tim Burton als Regisseur hofft.

Auch wenn das Projekt noch in einer frühen Planungsphase steckt, konnte Meledandri zumindest weiter bestätigen, dass der Film im Stop-Motion-Verfahren gedreht werden soll. Vermutlich wird das Ergebnis in Richtung des ebenfalls von Tim Burton gedrehten Films "Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche" gehen. Weiter soll der Film auf den Original Charles Addams Comics, welche damals in der Zeitung "The New Yorker" veröffentlicht wurden, basieren und nicht auf den TV-Serien oder den Filmen.

Auch wird derzeit noch darüber diskutiert, ob der Film womöglich komplett in Schwarz-Weiß gehalten wird.

Ein Startdatum ist in der frühen Phase noch nicht abzusehen. IMDB.com gibt als möglichen Kinostart das Jahr 2014 an.
"V - Die Besucher" demnächst auf Kabel 1
Wie einer Mitteilung auf DWDL.de zu entnehmen ist, hat sich Kabel 1 die Serie "V" gesichert. So soll diese in der TV-Saison 2010/11 unter dem Namen "V - Die Besucher" gezeigt werden. Ein genauer Ausstrahlungstermin steht bislang noch nicht fest.

"V - Die Besucher" ist ein Remake einer SciFi-Serie aus den 80er-Jahren. Damals wie heute handelt es sich im Grunde um eine Machtübernahme mit dem geschickten Mittel der Propaganda. Die Hauptdarsteller sind Elizabeth Mitchell als Erica Evans („Lost“), Morris Chestnut als Ryan Nichols, Joel Gretsch als Pater Jack Landry („The 4400“) und Morena Baccarin als Anna („Firefly“, „Stargate SG-1“).

Auch wenn die Einschaltquoten der ersten Staffel eher durchwachsen waren, wurde die Serie, nicht zuletzt durch das Einstellen der Serie „Flash Forward“ (beide Serien laufen auf ABC) und guter Kritiken für "V", um eine zweite Staffel verlängert.
"Quantum Leap": Erscheint 2. Staffel auf DVD?
Noch ist es Spekulation, aber allem Anschein nach wird die Kult-Serie „Zurück in die Vergangenheit“ (im Original „Quantum Leap“) vielleicht doch noch auf DVD fortgesetzt werden. Denn auf der Website zur "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK) wurde Ende Juni die zweite Staffel der Serie durch Universal Pictures Germany zur Prüfung vorgelegt. Sobald es dazu genauere Informationen gibt, werden wir darüber berichten.

Die nur acht Episoden umfassende erste Staffel wurde bereits im Juni 2006 auf DVD veröffentlicht. Danach gab es aus unbekannten Gründen ein Produktionsstopp. In Großbritannien hingegen sind alle fünf Staffeln (mit englischen Tonspuren) einzeln oder in einer Sammelbox erhältlich.

Die Serie handelt von Dr. Samuel "Sam" Beckett (gespielt von Scott Bakula), einem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Quantenphysiker und Erfinder des "Quantenbeschleunigers", der infolge eines gescheiterten Selbstversuchs unkontrolliert innerhalb seiner eigenen Lebenszeit (in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts) durch die Zeit reist und dabei temporär die Identität verschiedener Menschen dieser Zeit annimmt und mit ihnen den Körper tauscht ...
Marvel: Drehbuchautoren für „Dr. Strange“ gefunden
Marvel hat Thomas Dean Donnelly und Joshua Oppenheimer damit beauftragt, ein Drehbuch zu „Dr. Strange“ zu schreiben.

Das berichtet Commingsoon.net im Bezug auf Deadline New York. Als Drehbuch-Autorenduo waren diese bisher, für die Drehbücher für den neuen „Conan“, die Videospiel Adaptation „Uncharted: Drake's Fortune“ und Jon Favreau's „Cowboys & Aliens“ verantwortlich.

Wer mit „Dr. Strange“ nicht so recht was anfangen kann, findet auf der Marvel:Dr. Strange Seite die entsprechenden Infos.
"Spider-Man": Garfield wird zur Spinne
Wer hätte gedacht, dass es Sony/Columbia mit „in Kürze“ tatsächlich ernst gemeint haben. Gerade noch wurde über die letzten Nachrichten und Gerüchte spekuliert und kurze Zeit später ist das Thema bereits abgehakt.

Der 26-jährige Andrew Garfield wurde auserwählt, den Teenager Peter Parker im Reboot von „Spider-Man“ zu spielen. Andrew wurde in Mexiko der Weltpresse vorgestellt. Wie man im Kurzbeitrag hören kann, erhielt Andrew die Nachricht auch erst 30 Minuten vor seiner Vorstellung:
 
Andrew Garfield ist relativ unbekannt, hat aber in seiner kurzen IMDb-Liste einige interessante Einträge. So spielte der gebürtige Kalifornier in zwei „Doctor Who“-Folgen mit sowie in dem Film „Boy A“. Neben großen Namen agierte Andrew in „Lions for Lambs”, “The Other Boleyn Girl” und “The Imaginarium of Doctor Parnassus”. Damit bewies er bereits eine breite Genreauswahl, die er in unveröffentlichten Filmen auch wiederspiegelt.
So spielt er in der Romanverfilmung des Japano-Briten Ishiguro „Never Let Me Go“ mit, aber auch in dem Facebook-Film „The Social Network“. Nun addiert sich „Spider-Man“. Ein kleiner Eindruck über Andrews bisherige Arbeit bietet diese Montage:
 
Auch wenn nur eines von vielen Gerüchten, dieses soll aufgrund der akuten Kritik an einem Teenager Peter Parker dennoch gemeldet werden. Bei Worstpreviews wird gemeldet, dass Sony das Reboot-Ziel abgeändert habe. Mit 26 Jahren sei Andrew Garfield für die High School zu alt. Peter Parker werde daher im Reboot College-Alter haben. Ob wir dazu eine offizielle Meldungen von Sony/Columbia bekommen?
Marvel-News: "Spider-Man", "The Avengers", "X-Men: First Class"
Wenig, aber dafür heftiges ist in der letzten Zeit bei Marvel geschehen. Nicht ganz so dramatisch ist die Nachricht zu „Spider-Man“, bei „The Avengers“ geht es dafür umso dramatischer her.

Dramatisch sind 50 Millionen Dollar eigentlich schon, denn das wäre die Gage inklusive Profitanteil für Tobey Maguire bei „Spider-Man 4“ gewesen. Im Vergleich dazu erhält unser neuer Spinnenmann Andrew Garfield für das „Spider-Man“-Reboot gerade mal 500.000 Dollar. Allerdings steigert sich diese Gage bei einem 2. Film auf 1 Millionen Dollar und bei einem 3. Film auf 2 Millionen Dollar. Trotzdem, ein gewaltiger Unterschied.

Ob die dramatische Veränderung bei „The Avengers“ ein gewaltiger Unterschied sein wird, muss jeder für sich selbst entscheiden. Mitte Juli platzte die Bombe. Für „The Avengers“ und sämtliche Sequels von „The Incredible Hulk“ wird Edward Norton nicht dabei sein. Norton wurde von Marvel gefeuert.

Betrachtet man die „Hulk“-Filme der letzten Jahre, „Hulk“ (2003) von Regisseur Ang Lee mit Eric Bana als Bruce Banner und „The Incredible Hulk“ (2008) von Louis Leterrier mit Edward Norton, dann stellt eventuell jeder in Gesprächen fest, dass vermutlich die meisten Gesprächspartner nur die 2003er Version kennen. Sollte jemand dann doch die 2008er Version gesehen haben, schwingt das Thema eher in Richtung „mutwillige und unverschämte Zerstückelung“ in Bezug auf den Filmschnitt, um statt einer FSK 16 eine FSK 12 zu bekommen.

Was viele bei all dem übersehen, der 2008-Reboot brachte uns eine „Hulk“-Version, bei der Marvel offenbar mehr Mitspracherecht hatte, schon wegen der Filmreihe zu „The Avengers“, und bei der im Vergleich zu „Iron Man“ ein wirklich guter Film entstanden ist. Edward Norton gab uns einen guten Bruce Banner.

Erinnert man sich an die Geschichten um den Filmstart von „The Incredible Hulk“, dann mag man sich daran erinnern, dass Norton kreativ an dem Film beteiligt war. Norton schrieb am Drehbuch mit und hatte sonst auch Mitspracherecht. Kennt man andere Geschichten zu Norton, dann erscheint all das in einem ganz anderen Licht.

Sehr interessant zusammengefasst werden diese Geschichten im aktuellen /Film-Podcast, wo zwar der Film „Predators“ besprochen wird, aber am Anfang über aktuelle Ereignisse diskutiert wird, so auch über Edward Norton.

Edward Norton scheint sich immer sehr zu involvieren (neutral formuliert) und so Reibungen mit Regisseuren und Filmstudios zu provozieren. Deshalb trennte sich Marvel nun von Norton … und es war mehr als gut hier erst einmal abzuwarten, denn ein öffentlicher Schlagabtausch folgte.

Marvel nannte Norton unterm Strich teamunfähig, was Nortons Agent logischerweise attackierte. Norton selbst behielt die Ruhe und meinte: „I’m really proud, and very blessed, to have been one of them and will be thrilled to see him live on through other actors. Hulk is bigger than all of us, that’s why we love him, right?“

Marvel will den Norton-Ersatz in den kommenden Wochen bekannt geben und möchte dabei einen Schauspieler mit Namen nehmen. Die Presse meint diesen Schauspieler bereits herausgefunden zu haben. Nein, nicht Eric Bana, sondern Joaquin Phoenix.

Was daraus wird und mit wem Regisseur Joss Whedon arbeiten muss, werden wir erst in ein paar Wochen sicher wissen.
Gerüchteküche: Bacon and "X(-Men)"
Es wird wie angekündigt wieder einmal Zeit in die Gerüchteküche zu gehen und aufgrund der jüngsten Ereignisse in Bezug auf die Kino-„X-Men“ unser eigenes Gerüchtesüppchen zu brauen. Denn das mutmaßliche Casting von Kevin Bacon als Bösewicht für „X-Men: First Class“ schlägt Wellen der Spekulationen.

Es ist mehr als offensichtlich, dass die Dreharbeiten für das Prequel der bisherigen „X-Men“-Trilogie mit dem Titel „X-Men: First Class“ im August in London starten werden. Ob nun nur Prequel oder Reboot oder beides in einem, unterm Strich ist es theoretisch egal, denn der Charakter eines Prequels wird vorherrschen, schon aufgrund der Einreihung der „First Class“ in das bisherige Franchise.

“X-Men: First Class“ („XFC“) reiht sich quasi zwischen „X-Men Origins: Wolverine“ und „X-Men 1“ ein. Wir können also davon ausgehen, dass sich „First Class“ quasi aus „Wolverine“ heraus entwickelt. Wer den Film kennt, möge sich an die Xavier-Szene erinnern, in der der Professor die flüchtenden Jungmutanten aufgabelt. Der Weg von hier bis hin zu Wolverines Team-Beitritt bieten eine Menge an Zeit und an Action für die erste Schulklasse von Xaviers Schule für Begabte.

Was wäre, wenn Kevin Bacon entsprechend der meisten Gerüchte tatsächlich Mister Sinister darstellen soll? Das würde für das Franchise einen Quantensprung bedeuten.
Warum? Mister Sinister fügt sich fantastisch in die Hintergrundgeschichte der „X-Men“ und auch in die Vorgeschichte von Magneto ein.

Im 19. Jahrhundert wird aus dem britischen Wissenschaftler Nathaniel Essex ein langlebiger Mutant namens Mister Sinister. In der Tarnung als Wissenschaftler arbeitet Sinister mit den Nazis zusammen (-> Magneto-Origin?), später beim Projekt „Weapon X“ (-> Wolverine-Origin), aber nimmt auch Einfluss auf das gesamte Leben von Cyclops.

Neben dem bekannten Plot, der Freundschaftsgeschichte von Professor X und Magneto, deutet alles auf einen möglichen zweiten Hauptplot mit Fokus auf Cyclops und Sinister hin. Das Casting von Cyclops-Bruder Havok könnte ein weiteres Indiz dazu sein. Die Summers Brüder scheinen recht wichtig zu werden.

Doch in der offiziellen Filmzusammenfassung heißt es auch, „to stop the greatest threat the world has ever known“. Die größte jemals da gewesene Bedrohung der Welt sei zu stoppen. Diese Bedrohung scheint keinesfalls Magneto und seiner Bruderschaft zu sein, eher ein gemeinsamer Gegner der Bruderschaft und der X-Men. Mister Sinister scheint eigentlich weniger eine derartige Bedrohung darzustellen. Er scheint eher jemand zu sein, der hauptsächlich aus den Hintergrund manipuliert.

Könnte das nun auf denjenigen hinweisen, der Nathaniel Essex zu Mister Sinister machte? Apocalypse, dem ägyptischen Ur-Mutanten? Klingt schon fast zu überfrachtet für einen Film.

Es ist nicht überfrachtet, wenn „XFC“ bereits als Trilogie gepitcht wurde: Teil 1 mit Mister Sinister, Teil 2 mit Living Pharaoh und Teil 3 mit Apocalyse. Somit wäre die große Bedrohung ein langfristiges Versprechen, denn Apocalypse wäre genau das und alles andere davor zielt grandios auf diesen Endgegner ab.

In Hinblick auf die Comic-Vorlage ein kleiner Abriss: Apocalypse erschuf Mister Sinister, der wiederum eine besondere Bedeutung im Leben des Cyclops (und seines Bruders Havok) einnimmt; Fortlauf der Geschichte in Teil 1. Sinister manipuliert schließlich die DNA von Ahmet Abdol mittels Cyclops-DNA. Dadurch entsteht Living Pharaoh mit einer Energieähnlichkeit zu den Summers Brüdern, speziell mit Havok; Grundlage für Teil 2. Der Boss im Hintergrund tritt zum Vorschein; Grundlage für Teil 3. Klingt schon als Spekulation genial.

Unterschlagen wir dennoch nicht andere mögliche Rollen für Bacon. Da wäre Black Tom Cassidy, dem Cousin von Sean Cassidy aka Banshee. Da Black Tom allerdings keine weitere Verbindung mit anderen bekannten Rollen hat, halten wir Black Tom für abwegig. Ein Cameo wäre aber praktisch, da Black Tom recht viel mit Deadpool zu tun hat und es somit wiederum eine nette Überleitung zum nächsten „X-Men“-Ableger gäbe.

Bolivar Trask und Sebastian Shaw sind sehr gut in einem Atemzug zu nennen, da beide wichtige Personen im Zusammenhang mit den Sentinels sind. Shaw steht übrigens auch mit Apocopyse in Verbindung. Das macht ihn und Trask aber nicht sinnvoller als Gegnerrolle in „XFC“, auch wenn Trask eine bedeutende Rolle im Leben von Havok spielt.
 
Zum Schluss noch ein direkter Blick auf andere Filme des Franchises. Wolverine 2 ist weiterhin in Vorbereitung, was auch für Deadpool gilt. Die Dreharbeiten für beide Filme sind für 2011 angesetzt.
Neues von "Superman"
Auch zum Comic-Haus DC erhalten wir noch vor der ComicCon ein paar Meldungen, auch wenn diese nicht offiziell sind. In diesem Fall zum Thema „Superman“-Reboot.

Offiziell bekannt ist längst, dass Christopher Nolan nach seinem „The Dark Knight“-Erfolg fast schon als Messias des DC-Universums angesehen wird. Absolut verständlich war das Warner/DC-Angebot, das Reboot-Projekt zum Mann aus Stahl zu übernehmen. Christopher Nolan nahm an, aber wird sich nicht auf den Regiestuhl setzen.

Die Frage war nun seit Monaten, wer denn nun Regisseur bei diesem Reboot wird. Die Antwort könnte heißen: Nolan, Jonathan Nolan.

Der jüngere Bruder des Erfolgsregisseurs steht ganz im Schatten seines älteren Bruders. Dabei muss er sich da gar nicht verstecken. Beide Brüder arbeiteten bisher bei allen Projekten eng zusammen. Da liegt es nahe, dass Jonathan irgendwann auch mal ins Rampenlicht treten könnte.

Dass er mit dem „Superman“-Reboot sein Regiedebüt machen könnte, lässt hoffen.

Auf der anderen Seite der Kamera, bei den Schauspielern, soll Warner bereits Auditions veranstaltet haben. Ja, Warner soll bereits nach einem neuen Superman-Darsteller suchen. Es existiert allerdings noch keine Auswahlliste.

Bisher ist nur ein Schauspieler bekannt, der dort vorgesprochen hat, aber man kann sagen, dass dieser Schauspieler nicht gerade verwundert. Die TV-Serie „Chuck“ scheint ein wenig der Dreh- und Angelpunkt für die Superman-Rolle zu sein.

Vorgesprochen hat der Hauptdarsteller der Serie, Zachary Levi. Levi scheint ein ziemlicher Comic-Fan zu sein, denn ursprünglich war er für den Comic-Konkurrenten Marvel im Film „Thor“ in einer Nebenrolle gecastet. Dieses Engagement musste er aufgrund von Terminverschiebungen beim „Chuck“-Dreh leider absagen. Danach bemühte sich Levi erfolglos um eine Rolle in „Captain America“. Nun ist also Superman dran.

Überaus interessant ist der Umstand, dass der Superman aus Superman Returns, Brandon Routh, zuletzt eine Gastrolle in Chuck hatte. Warum man Routh nicht wieder als Superman nimmt, bleibt ein Rätsel, um das man lange spekulieren könnte. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass Routh optisch eine geniale Besetzung war. Er sah DEM Superman der 70er und 80er Jahre, Christopher Reeve, sehr ähnlich.

Nicht allzu bekannt ist der Umstand, dass Matt Bomer, aktuell erfolgreich mit seiner Serie „White Collar“ und seiner wiederkehrenden Rolle in „Chuck“ auch eine Verbindung zum „Superman“-Franchise hat.

Bevor Bryan Singer „Superman Returns“ drehte, war Brett Ratner Regisseur des Films. Die beiden Regisseure machten bekanntlich den berühmten Wechsel. Singer musste für „Superman“ die „X-Men“ abgeben und Ratner übernahm „X-Men 3“, nachdem er „Superman“ aufgegeben hatte.

Unter Brett Ratner war Matt Bomer für die Rolle des Mannes aus Stahl gecastet.

Auch in Hollywood scheint die Welt klein zu sein.
Neues von "Green Lantern"
Vom Set des Films „Green Lantern“ gibt es zwei Nachrichten, eine gute und eine schlechte.

Fangen wir mit der gut gemeinten Meldung an: Vor einiger Zeit zeigte man uns, wie Ryan Reynolds am Set aussieht. Unspektakulär, wenn man bedenkt, dass das Superheldenkostüm vollkommen computeranimiert wird. Nun gab es auf dem Cover von Entertainment Weekly den ersten Eindruck, wie das Kostüm aussehen wird.

Auf der Schattenseite des Filmdrehs geschehen durchaus auch einmal schlechte Dinge. So verletzte sich Ryan Reynolds am Montag am Set. Er erlitt eine Schultereckgelenksverrenkung, auch als Schultereckgelenksprengung bekannt. Je nach Schwere der Verletzung ist mindestens eine Fixierung und Ruhigstellung der Schulter notwenig, inklusive Physiotherapie und Schmerzmitteln. Bei besonderer Schwere muss operiert werden.

Was das nun für die restlichen Dreharbeiten von „Green Lantern“ bedeutet, es sind weniger als 20 Tage übrig, ist bisher nicht bekannt. Ebensowenig ist die Auswirkung auf den „Deadpool“-Film bekannt, da dieser ebenfalls körperlich fordernd sein wird.
"Avatar – Aufbruch nach Pandora": Ab 2.09.2010 noch mal für kurze Zeit im 3D-Kino
Twentieth Century Fox und James Cameron präsentieren eine längere Fassung von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“, die ab dem 2. September in Deutschland (US-Start: 27. August) nur für kurze Zeit und exklusiv in 3D wieder auf der großen Kinoleinwand zu sehen sein wird. Die neue Version des erfolgreichen und bahnbrechenden Kinoabenteuers enthält acht Minuten zusätzliches Material.
Nicht zuletzt als Reaktion auf den Film hat seit dem Kinostart von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ im letzten Dezember die Zahl der 3-D-Kinos rasant zugenommen. Jetzt haben Zuschauer, die ihn bisher nicht in 3-D erleben konnten, erneut die Gelegenheit dazu.

„Immer wieder haben mir Zuschauer gesagt, dass sie mehr Pandora wollten, dass sie länger dort bleiben wollten“, sagt James Cameron. „Genau das können sie jetzt. Die längere Fassung wird exklusiv in 3D gezeigt und enthält zusätzliche acht Minuten nie gezeigtes Filmmaterial mit neuen Kreaturen und weiteren Action-Szenen. Egal, ob man den Film bereits begeistert im Kino gesehen hat oder ihn noch gar nicht kennt – jetzt kann man ihn völlig neu erleben.

Jim Gianopulos und Tom Rothman, Chairmen und CEOs von Fox Filmed Entertainment, kommentieren: „Die neue Version von ‚Avatar – Aufbruch nach Pandora’ ist ein ganz besonderes Ereignis, und das nicht nur, weil der Film zu einem der beliebtesten der Geschichte geworden ist. Seit dem Kinostart im letzten Dezember haben uns Fans mit Bitten überhäuft, den Film wieder in 3-D-Kinos zu zeigen. Und wir sind natürlich begeistert, dass James Cameron dem Publikum endlich noch mehr ‚Avatar’ liefert.“

Mit einem Einspielergebnis von weltweit 2,7 Mrd. US-Dollar ist das Oscar®- und Golden-Globe®-gekrönte Epos der erfolgreichste Film aller Zeiten. Die Blu-Ray-Disc ist die meistverkaufte der Welt. Regisseur James Cameron nimmt uns mit in eine faszinierende neue Welt jenseits der Grenzen unserer Vorstellungskraft, auf eine Entdeckungsreise zusammen mit Jake Sully, der einen entscheidenden Kampf für die Na’vis führen muss. „Avatar“ ist ein völlig neuartiges Kinoerlebnis, bei dem durch die eigens dafür entwickelte revolutionäre Technologien die Emotionen der Charaktere und die epische Geschichte unmittelbar erlebbar gemacht werden.

3. Lesen in 3D: "Klappe zu – Balg tot" von Regina Schleheck
von Simon Haffner
In dieser Ausgabe veröffentlicht Regina Schleheck wieder einmal eine ihrer Kurzgeschichten, herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz des Story-Wettbewerbs. Über die Geschichte möchte ich hier nicht viel sagen, es gibt nur zwei Worte, mit denen man diese Geschichte richtig und genau beschreiben kann: Regina Schleheck.
 
Nein, ich finde, es wird Zeit, sich mit der Autorin und einem besonderen Werk von ihr zu befassen. Zahlreiche Geschichten hat sie veröffentlicht, einige davon im Corona. Und letzten Herbst war es so weit: der 20. Oktober war ein denkwürdiger Tag für alle Regina-Schleheck-Fans, und solche, die es gerne werden wollen: Regina Schlehecks Buch ist erschienen!
Dieses Buch mit dem charismatischen Cover enthält 24 Kurzgeschichten, die sich alle mit einem Thema beschäftigen: dem Bösen im Menschen. Jede dieser Geschichten zeigt deutlich die verschiedenen Facetten des Bösen, das in den Menschen steckt. Und als „Beweis“ war die Titelgeschichte keine geringere als das schockierende Paradebeispiel von Regina Schleheck „Klappe zu – Balg tot“. Diese Geschichte, die einmal im Corona Magazine erschienen ist, sorgte für viele Diskussionen, da sie nicht wirklich etwas mit Phantastik oder Science-Fiction zu tun hat.
 
Stimmt das – auch im Bezug auf die Geschichten aus dem Buch? Das Böse in uns ist nicht Phantastik und auch nicht neu; Shakespeare beschreibt in seinem Stück „Othello“ den intriganten Jago, und das war Ende des sechzehntes Jahrhunderts.
 
Zurück zu Regina Schleheck. Ich bin dieser Frage, was ihr Buch mit Phantastik zu tun hat, nachgegangen und hatte das Vergnügen, die Autorin interviewen zu dürfen.
Ich wurde auch gefragt, ob ich dieses Buch rezensieren möchte und wegen meiner Bejahung möchte ich dieser Aufgabe in dem folgenden Abschnitt nachgehen.
 
In 24 Kurzgeschichten erleben 24 Protagonisten Begebenheiten, die man kaum einem Menschen wünscht. Sei es Wahn, Betrug, Diebstahl oder auch die Tatsache, dass man getäuscht wurde: Regina Schleheck hat sie alle dabei, die düsteren Abgründe unseres Bewusstseins – und nicht immer kommt das Bitterböse ersichtlich auf einen zu ...
 
Das schöne an einer Anthologie ist, wenn man die eine Geschichte fertig gelesen hat, blättert man um und liest die nächste. Das ist für den Leser sehr komfortabel, da er sich nicht an eine Hauptperson und deren Erlebnisse binden muss, sondern für jede Geschichte einen neuen Protagonisten bekommt. Was an diesem Buch vortrefflich gelungen ist, ist, dass sich die Autorin darauf verstand, in wenigen Sätzen einer Figur ihre Komplexität zu verleihen, welche die Echtheit der Personen und deren Wesen in Bezug auf ihre Handlungen erhöht und dadurch die Glaubwürdigkeit auf natürlich wirkende Weise steigert.
 
Die Handlung ist sehr an die Personen angepasst, dass heißt, sie besitzt diese, in wenigen Sätzen beschriebene, Komplexität. Lesen in 3D, wenn man so will.
Diese Komplexität sorgt natürlich für eine ganz andere Art des Lesens. Es gibt Geschichten, deren Inhalt sehr anspruchsvoll zu lesen sind. Im Gegensatz dazu gibt es Geschichten, die leicht zu lesen sind. Einige wenige sind leicht humoristisch, andere wieder todernst. Regina Schleheck hat für jede Stimmungslage eine passende Geschichte parat und deckt das Spektrum des Bösen großflächig ab.
 
Wie oben schon angekündigt, habe ich ein Interview mit Frau Schleheck machen dürfen, in dem die Autorin viel Interessantes um und über ihr Buch, ihre Geschichten und auch zu sich erzählt.
 
Regina, in deinem Buch geht es um das Böse im Menschen. Wie definierst du „böse“?
Auf das Individuum bezogen gibt es kein „Böse“. Es ist das Ungute, was einem widerfährt oder was man anderen antut. Insofern ist der Mensch an sich niemals böse, definiert sich und andere aber so in der mehr oder weniger konfliktträchtigen Auseinandersetzung mit anderen Individuen.
 
Gibt es eine klare Grenze zwischen „gut“ und „böse“, wie sie uns in Märchen begegnet?
Weder gibt es eine klare, noch überhaupt eine Grenze. Wenn man genau hinguckt, fügt man ja eigentlich dauernd anderen Schaden zu. Es soll indische Sekten geben, die vor jedem Schritt die Insekten vor sich beiseite fegen, die sie ansonsten tot trampeln würden. Aber was für ein Massaker richten sie mit den Besenborsten an den Mikroorganismen an? Die Kaste der Unberührbaren ist dagegen gehalten, nach jedem Schritt den Boden hinter sich zu fegen, damit anderen Menschen nicht durch ihr bloßes Da-Sein Übles widerfährt. Im Schwabenländle schwingt man den Besen in alle Himmelsrichtungen, um sich als Gutmensch zu beweisen. So viel Be(sen)streben nach dem Guten – und so viel Böses unterm (Besen-)Strich! Als Mordinstrument ist der Besen ja ein Klassiker, weil immer zur Hand. Damit veranschaulicht er ganz wunderbar die Ambivalenz. Saubermann, Hexenuntersatz, Zauberlehrlings-Geißel, diskreter Kammerzeuge von Lendenfreuden – ich denke, wir sollten dazu stehen, dass wir alle nur bessere Besen sind! Wir bereichern und schädigen unsere Umwelt durch unser So-Sein, sind immer gut und böse zugleich. Allenfalls der Grad der Intentionalität kann als moralische Kategorie taugen: bewusstes Schadenzufügen ist böse, klar. Aber dafür gibt es ja auch ganz herrliche Rechtfertigungs- und Verdrängungsmechanismen, mit denen wir uns zu unserer eigenen Beruhigung selbst rehabilitieren.
Literatur, die uns vorgaukelt, dass es eine Grenze zwischen „gut“ und „böse“ gebe, kann zur Einnordung von Kindern halbwegs nützlich und später als Seelentröster zur Alltagsbewältigung gelegentlich ganz angenehm sein, bei regelmäßiger oder ausschließlicher Einverleibung halte ich sie allerdings für brandgefährlich, weil sie uns in der katastrophalen Sicherheit wiegt, dass wir selbstverständlich immer auf der Seite der „Guten“ stehen und das „Böse“ sich irgendwo außerhalb bzw. in anderen manifestiert: in Tunten, Taschendieben, Totschlägern, unangenehmen Nachbarn und anderen Aliens, deren Daseinsberechtigung daher mindestens von eingeschränkter Gültigkeit ist.
 
Wie bist du auf das Thema gekommen?
Spätestens vor dem Schlafengehen schlage ich die Tageszeitung auf. Sehr inspirierend! Speziell zur Titelstory „Klappe zu – Balg tot“: Neben den Berichten zu dem erfrorenen Säugling vor der festgeklemmten Babyklappe in Hannover im Januar 2008 stießen mir die immer wiederkehrenden Meldungen von diesen entarteten Monstern auf, die ihre Neugeborenen auf dem Klo entsorgen, während deren Erzeuger neun Monate lang ihre Partnerinnen nicht an- und während der Niederkunft nebenan „Tatort“ gucken. Na, und dann die Corona-Ausschreibung zum Thema „Frost“ so kurz nach Weihnachten. Mich hat’s halt gefröstelt.
 
Schreibst du intuitiv oder war das Buch schon länger geplant?
Ich beginne mit der Idee eines Plots und einem ersten Satz. In Anlehnung an Kleist könnte ich von der „allmählichen Verfertigung der Geschichte beim Schreiben“ sprechen. „Allmählich“ heißt bei mir allerdings: in zwei, drei Stunden. Mehr Zeit bleibt nicht. Ich schreibe sehr schnell und überarbeite fast nichts, obwohl das gelegentlich sicherlich wünschenswert wäre. Aber mein Tag hat 24 Stunden. Fünf Stunden Schlaf brauche ich im Schnitt schon.
Das Buch war nicht geplant. Jedenfalls nicht von mir. Ernst Wurdack schrieb mich an, als er die „Corona“-Story gelesen hatte, und fragte, ob er einen Band mit meinen Storys und dieser Titelgeschichte herausgeben dürfe. Die Richtung hat er mir freigestellt. Ich hab ihm eine Reihe von Geschichten angeboten, die ich für passend hielt, und er hat ausgesucht.
Dem Wurdack Verlag habe ich mich schon deswegen sehr verbunden gefühlt, weil ich dort zum aller ersten Mal etwas veröffentlicht hatte und danach ja noch öfter. Mit Ernst habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Das gilt übrigens in hohem Maße auch für Armin Rößler als Wurdack-, Corona- und phantastisch!-Redakteur, auch wenn diesmal Ernst das Redigieren übernommen hat. Alle Absprachen – Erscheinungsdatum, Cover, die ganze Zusammenarbeit – sehr angenehm!
 
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Was waren deine ersten Schreiberfahrungen?
Zufällig. Ich wollte vor zehn Jahren einmal einen meiner Söhne, der immer tolle Geschichten verfasste, animieren, zu einem Literaturwettbewerb etwas zu schreiben. Er meinte, er könne das nicht, und ich hielt dagegen, man müsse einfach drauflos schreiben. Quod erat demonstrandum. Mit der Story gewann ich einen Trostpreis: die Teilnahme an einer Schreibwerkstatt. Nach einem halben Jahr dachte ich, ich müsste mich da mal sehen lassen, aber es war mir zu peinlich, dass ich doch außer der einen Geschichte noch nie etwas geschrieben hatte. Also hieb ich am Abend vorher schnell eine Story in die Tasten, mit der ich gleich einen zweiten Platz bei der nächsten Ausschreibung belegte. Da hatte ich Blut geleckt. Ich habe, soweit das meine knappe Zeit als alleinerziehende Berufstätige mit fünf Kindern erlaubte, verschiedene Genres ausprobiert, und war immer auf Anhieb erfolgreich: Mit dem ersten Hörspiel wurde ich für einen Hörspielpreis nominiert, mit dem ersten Drehbuch für einen Drehbuchpreis, das erste Kindertheaterstück belegte den zweiten Platz in einer Ausschreibung, das erste kommerzielle Hörspiel gewann den Deutschen Phantastikpreis. Die Kurzgeschichten sind zeitnotbedingt meine Domäne, entsprechend habe ich da die meisten Preise gewonnen.
 
Möchtest du den Menschen etwas Bestimmtes durch dein Buch sagen?
Das Leben ist nicht immer nett zu uns. Wer halbwegs sensibel wahrnimmt, dem sollte es zu schaffen machen, was menschen-möglich ist. Mir persönlich hilft das Schreiben ein wenig das zu verarbeiten. Wenn es den ein oder die anderen LeserIn anregt sich damit auseinander zu setzen, dann bin ich nicht mehr ganz alleine damit. Abgründe werden nicht kleiner, wenn man sie ignoriert. Natürlich auch nicht, wenn man sie studiert. Aber letzteres verhilft vielleicht dazu, dass man nicht ganz so tief fällt und besser wieder herausfindet. Geschichten können Wege aufzeigen – in alle Richtungen!
 
Was verbindet deine Geschichten mit Phantastik?
Ein wesentliches Kennzeichen phantastischer Geschichten ist, dass etwas Unerwartetes in eine vertraute Welt einbricht und für Irritationen bzw. Desorientierung sorgt. Je nach Grad der Ferne von der empirischen Welt und der motivischen und Handlungsverknüpfung von Realem und Irrealem kann das zu völliger Loslösung von bzw. einer verschärften Wahrnehmung und Neuordnung der Realität führen. Mich interessiert nur Letzteres. Alle phantastischen Elemente in meinen Texten sind dem untergeordnet. Ich strebe nicht Weltflucht, sondern -annäherung an. Wenn phantastische Ingredienzien dem Geschehen oder Erleben eine besondere Eindringlichkeit oder Nachhaltigkeit verpassen können, sind sie mir herzlich willkommen. Aber bloß keine künstlichen Welten oder „deus ex macchina“-Elemente! Wen bringt das weiter?
 
Was für Genres schreibst/liest du am liebsten, welche haben dich mehr zum Schreiben geprägt als andere?
Puh, das kann ich nur schwer beantworten! Ich habe derartig viel gelesen bzw. später vorgelesen – wie soll ich da im Nachhinein beurteilen, was mich geprägt hat? Natürlich habe ich ganz viel Schrott gelesen, simpelst gestrickte Abenteuer- oder Liebesromane, und darin geschwelgt. Manche literaturwissenschaftlich hoch gehandelten Texte habe ich mir zum Teil hart erarbeiten müssen, auch das kann sehr reizvoll und befriedigend sein. Einiges habe ich in unterschiedlichen Lebensphasen immer wieder neu er-lesen. Viele Bilderbücher habe ich als kleine Kunstwerke schätzen gelernt: spartanisch verdichteter Text in Korrespondenz mit grafischen Meisterwerken. Filme ... wo ist die Grenze?
Lektüre, die mich fast uneingeschränkt begeistert hat, sind zum Beispiel die Romane des magischen Realismus: Dostojewski, Marquez, Rushdie, Grass. Da findet sich alles, was mir wichtig ist: Bodenständigkeit und Phantasie, Reales und Surreales, Alltägliches und Weltbewegendes, Spannendes und Tiefgründiges, Ernsthaftigkeit und spielerische Leichtigkeit, Sozialkritisches und Romantisches - und so eine wunderbar schwarze Ironie! Wenn es Autoren gelingt, das alles zu vereinen, ist das Genre schnurzegal. Genres sind Schubladen, Hilfskonstrukte, vorgefertigte Leseerwartungen, die Literaturwissenschaftlern, Verlegern oder Käufern als Orientierungshilfe oder Ausschlusskriterium dienen. Für Autoren sind sie bequeme Strickmuster oder verhasste Schraubstöcke. Ich brauche mich zum Glück nicht darum scheren, weil ich nicht vom Schreiben leben muss. Ich schreibe, was mir Spaß macht, und probiere gerne Neues aus.
 
Gibt es Autoren, die dir als Vorbild dienen?
Beim Schreiben orientiere ich mich nicht an anderen. Höchstens ganz tief im Unterbewussten, das sich meinem bewussten Zugriff aber dankenswerterweise entzieht.
 
Wären die Menschen ohne ihr inneres Böse - deiner Meinung - nach besser? Denn dann wären alle Menschen gut, und wenn alle gut sind, wäre es doch dann keiner mehr.
Ein erreichtes Ideal ist obsolet, klar. Aber was für eine trostlose, erstarrte Welt! Wenn Menschen keinen Drang mehr empfänden, sich einander gelegentlich eins auszuwischen, wären sie ähnlich aufregend wie Barbiepuppen sexy: maximale Anpassung an ein fremdbestimmtes Wunschbild, sehr begrenzter Aktionsradius, ästhetisch völlig uninteressant, Beschränkung der Individualität auf äußere Merkmale wie Haarlänge und -farbnuance sowie Anzahl und Positionierung der Körpervorderseitenbeulen: eine im Schritt oder zwei am Brustkorb. – Das Schlimmste: Unmündigkeit in Reinkultur! Das ist es doch, was uns Menschen ausmacht, dass wir in Kategorien wie gut und böse überhaupt denken können und frei sind so zu empfinden und zu handeln.
 
Möchtest du den Lesern hier noch etwas Bestimmtes sagen?
Ich wünsche allen – und das bitte nicht nur beim Lesen meiner eigenen Texte –, dass sie sich gelegentlich dabei selbst erkennen und hoffentlich noch zuzwinkern können.
 
Danke für dieses Interview.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine

Liebe Corona-Redaktion,
 
zunächst einmal vielen Dank für Eure Mühe und die regelmäßig wiederkehrenden Magazine in meinem elektronischen Briefkasten. Ich interessiere mich seit einiger Zeit wieder mehr für Bücher und lese regelmäßig. Gerne würde ich Euch schreiben, dass das an Euren nicht nachlassenden Versuchen liegt, Eure Leserschaft mehr für das geschriebene Wort zu interessieren. Wenn dem so ist, dann habt Ihr aber bei mir nicht die richtige Wirkung erzeugt, denn ich verschlinge momentan mehr und mehr Vampir-Romane, auch die berüchtigten Meyer-Romane, und ich liebe sie alle!
 
Mir fällt nun auf und darum schreibe ich Euch, dass Ihr ja alles mögliche rezensiert, aber obwohl es ja wohl unbestritten Phantastik ist, Vampire & Co. scheut wie Graf Dracula den Knoblauch. Warum ist das so und könnt Ihr das nicht ändern? Dann würde ich auch sicher noch mehr und länger im Corona lesen.
 
Könnt ja mal nett fragen, dann schreibe ich Euch eine Rezi? *indenfingernjuck*
 
Liebe Grüße
Evi Mertens


Antwort der Redaktion:

Vielen lieben Dank für diesen interessanten Leserbrief, Evi. Wie das so ist, sind wir ja sehr demokratisch. Nicht nur in der Redaktion... was meinen den die anderen Leser zu diesem inhaltlichen Wunsch? Es wird ja mehr geben, die an dem aktuellen Peak im Fantasy-Trend interessiert sind, der junge Vampire in den Mittelpunkt stellt?

5. TV-Vorschau
(26. Juli 2010 - 08. August 2010)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 26. Juli 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Götterdämmerung
3x18Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Rettung im All
4x12Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Der weiße Tiger
2x08Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Körperbeben
1x08ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die hingebungsvolle Wächterin
2x13Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Die Erscheinung
3x19Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Rückkehr der Osiris
4x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Innere Werte
5x18VOXWdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Hirnfresser
1x12Pro7Wdh.
20:15 UhrStargate
Der Prototyp
9x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrTop Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel
Tom Cruise als draufgängerischer Jägerpilot.
US
1986
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Drei Rächer
5x06ORF1Wdh.
21:15 UhrAndromeda
Die Wahrheitsliebenden
3x14Tele 5Wdh.
21:20 UhrEUReKA - Die geheime Stadt
Willkommen zurück, Carter
3x09Pro71st
22:15 UhrMortal Kombat
Das Tunier um die Erde hat begonnen. Und in bester Videospielmanier wird gefitghted und gefinished bis das Gamepad glüht. Und wer braucht in einem Beat'em'Up schon echte Story?
US
1995
Kabel1Wdh.
22:15 UhrSupernatural
Haut
1x06Pro7Wdh.
22:40 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Sci FiWdh.
23:05 UhrHighlander
Die Armee der Wehrlosen
2x06Tele 5Wdh.
23:15 UhrSupernatural
Insekten
1x08Pro7Wdh.
23:30 UhrDr. House
Nur die Braut Christi?
1x05ORF1Wdh.
00:05 UhrStargate
Der Prototyp
9x09Tele 5Wdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Hirnfresser
1x12Pro7Wdh.
03:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Kabel1Wdh.
04:15 UhrRaumschiff Enterprise
Landru und die Ewigkeit
1x21Sci FiWdh.
Dienstag, 27. Juli 2010
05:15 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
10:20 UhrHook
Peter Pan ist erwachsen geworden. Dann entführ Capt. Hook seine Kinder. Und der einzige Weg sie zu retten ist das Kind im Manne wiederzuerwecken.
US
1991
Pro7Wdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Die Erscheinung
3x19Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Rückkehr der Osiris
4x13Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Meister der Illusion
2x09Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Von Mit- und Besserwissern
1x09ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Trügerisches Wiedersehen
2x14Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Außer Kontrolle
1x09Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Kettenreaktion
4x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Verstrahlt
3x22RTLWdh.
21:15 UhrCSI: Miami
Henkersmahlzeit
3x23RTLWdh.
22:00 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Kosmische Kollegen
1x01SF2Wdh.
22:05 UhrUnderworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
Tele 5Wdh.
00:25 UhrCSI:NY
Innere Werte
5x18VOXWdh.
03:25 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Kabel1Wdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
Mittwoch, 28. Juli 2010
05:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Außer Kontrolle
1x09Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Kettenreaktion
4x15Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Der Jäger
2x10Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Hollow Boy
1x10ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Leben und Leben lassen
2x16Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Der geheimnisvolle Code
3x21Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen das erste Date
2x01SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
2010
4x16Tele 5Wdh.
20:00 UhrThe Core - Der innere Kern
Der Erdkern hat aufgehört sich zu drehen. Um die Vernichtung der Welt abzuwenden machen sich ein paar Wissenschaftler auf ins Erdinnere
GB/US
2003
SF2Wdh.
20:13 UhrBlack Hawk Down
Die Amerikaner wollen den Bürgerkrieg in Somalien schnell beenden. Doch ihr Plan entwickelt sich zu einem Desaster.
US
2001
13th StreetWdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Verwandte (1/2)
4x18RTL2Wdh.
22:05 UhrStargate
Die Suche (2/2)
10x11RTL2Wdh.
22:15 UhrThe Gift - Die dunkle Gabe
Eine Frau bessert sich ihre Witwenrente mit Wahrsagen auf. Da sie mit ihren Vorraussagungen erstaunlich genau liegt, bittet die Polizei um ihre mithilfe in einem Mordfall. Das bringt sie in tödliche Gefahr.
US
2000
Kabel1Wdh.
22:40 UhrEquilibrium
In der Zukunft sind Gefühle, und dementsprechend auch Kunst, verboten. Die 'Kleriker' achten darauf, das dieses auch eingehalten wird. Doch einer von ihnen entdeckt diese verbotenen Freuden.
US
2002
Sci FiWdh.
23:00 UhrStargate
Die Linie im Sand
10x12RTL2Wdh.
23:30 UhrHeroes
Es war einmal in Texas
4x08SF21st
00:05 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Tele 5Wdh.
00:15 UhrUnstoppable
Wesley Snipes als Ex-Soldat, der von Terroristen mit Drogen voll gepumpt wird, damit diese an Informationen kommen.
US
2004
SF2Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
Donnerstag, 29. Juli 2010
05:15 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Der geheimnisvolle Code
3x21Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
2010
4x16Tele 5Wdh.
16:15 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Der Gott der Krokodile
2x12Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Zum Teufel mit dem Willen anderer
1x11ATVplusWdh.
17:15 UhrDie verlorene Welt
In einer anderen Welt
2x15Tele 5Wdh.
18:15 UhrEarth: Final Conflict
Notlandung
3x22Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Schwarze Witwe
2x02SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Unbegrenztes Wissen
4x17Tele 5Wdh.
20:13 UhrIch weiß, was Du letzten Sommer getan hast
Ein paar Teenager überfahren jemanden und lassen die Leiche verschwinden. Bald werden sie aber von jemandem verfolgt.
US
1997
13th StreetWdh.
20:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
In der Schusslinie
3x13ORF1Wdh.
20:15 UhrBabylon 5
Die Untersuchung
1x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der Weg der Wellen
5x07Kabel1Wdh.
20:15 UhrHot Shots! Der zweite Versuch
Eine Parodie auf 'Rambo'. Ein Team wird ausgeschickt um Gefangene zu befreien und den Diktator des Iraks zu eleme... zu töten.
US
1993
VOXWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Toter steckt im Plumpsklo
4x03ATVplusWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Steckschuss
3x14ORF1Wdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
36 Stunden
5x08Kabel1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Ein Harter Schlag
3x07RTLWdh.
21:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Seilbahn zu den Sternen
2x06Tele 5Wdh.
22:00 UhrRocky
Sylvester Stallone als Rocky. Ein Amateurboxer kriegt die Chance gegen den amtierenden Schwergewichtsmeister zu kämpfen. Eine Chance die er sich nicht entgehen lässt.
US
1976
VOXWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Spieler unter Druck
3x11RTLWdh.
22:40 UhrFinal Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste...
US
2000
Sci FiWdh.
23:10 UhrFlashForward
Die Zukunft passiert
1x22SF2Wdh.
23:15 UhrTop Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel
Tom Cruise als draufgängerischer Jägerpilot.
US
1986
Kabel1Wdh.
23:20 UhrStephen King's Dead Zone
Höllentrip
1x07Tele 5Wdh.
23:55 UhrHeroes
Hauch des Todes
3x20ATVplusWdh.
00:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Seilbahn zu den Sternen
2x06Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Ein Harter Schlag
3x07RTLWdh.
02:50 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Geheime Mission auf Celtris Drei (1/2)
6x10Kabel1Wdh.
03:35 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Geheime Mission auf Celtris Drei (2/2)
6x11Kabel1Wdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
Freitag, 30. Juli 2010
05:05 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
05:55 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Notlandung
3x22Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Unbegrenztes Wissen
4x17Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Taos Bruder
2x12Tele 5Wdh.
16:10 UhrHot Shots! Der zweite Versuch
Eine Parodie auf 'Rambo'. Ein Team wird ausgeschickt um Gefangene zu befreien und den Diktator des Iraks zu eleme... zu töten.
US
1993
VOXWdh.
16:30 UhrSmallville
Plötzlich verletzlich
1x12ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Der Ursprung der Menschheit
2x17Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Die Bombe tickt
4x01Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen alle Vernunft
2x03SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Licht
4x18Tele 5Wdh.
20:13 UhrFrom Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der Heckenschütze
1x09VOXWdh.
20:15 UhrStar Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung
Die Jedi finden eine gewählte kindliche Königin und einen kleinen Jungen, der die Balance in die Macht bringen kann.
US
1999
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Auf dünnem Eis
5x16Kabel11st
22:25 UhrBulletproof Monk - Der kugelsichere Mönch
Ein tibetanischer Mönch ist damit beauftragt eine Schriftrolle zu beschützen, hinter der ein Alt-Nazi her ist. Dabei unterrichtet er ein Straßenkind im Kampfsport.
US
2003
ATVplusWdh.
22:40 UhrLara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
SF2Wdh.
22:55 Uhr13 Geister
Ein Reicher Erbonkel vererbt sein Herrenhaus mit allem drum und Dran. Unter anderem seine Kollektion von Geistern. Leider ohne Gebrauchsanleitung.
US/CA
2001
Pro7Wdh.
00:05 UhrCSI:NY
Der Heckenschütze
1x09VOXWdh.
Samstag, 31. Juli 2010
10:05 UhrSmallville
Isabelle reloaded
4x15RTL2Wdh.
13:25 UhrInvasion
Re-Evolution
1x18ATVplusWdh.
14:20 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Das Familiengeheimnis
1x08ATVplusWdh.
15:15 UhrStargate Universe
Die Destiny (1/2)
1x01ATVplus1st
20:15 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
ATVplusWdh.
22:15 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
ATVplusWdh.
23:35 UhrFrom Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
23:55 UhrExtreme Rage
Vin Diesel als Cop auf Rachefeldzug.
US/DE
2003
ORF1Wdh.
00:15 UhrThe Art of War
Wesley Snipes als UNO-Undercover-Agent. Als der chinesische Botschafter stirbt steht er unter Tatverdacht.
US/CA
2000
SF2Wdh.
00:25 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
ATVplusWdh.
04:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Besuch von der alten Enterprise
6x04Kabel1Wdh.
Sonntag, 01. August 2010
05:20 UhrRaumschiff Enterprise
Tödliche Spiele auf Gothos
1x17Kabel1Wdh.
10:05 UhrAuf der Jagd nach dem grünen Diamanten
Schriftstellerin reist nach Kolumbien, um ihre Schwester mit einer Schatzkarte freizukaufen. Dazu kommt noch ein Abenteurer, und schon geht es rund.
MX/US
1984
ORF1Wdh.
17:05 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Fünf Gräber
2x16Pro71st
20:15 UhrStar Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger
Vor längerer, längerer Zeit in einer Galaxis weit, weit entfernt steht die Republik vor einem Bürgerkrieg gegen riesige Roboterarmeen. Wie gut das ein unbekannter Spender schon vor Jahren Klonarmeen in Auftrag gegeben hat, die genau jetzt fertig werden. Anakin hat die typischen Teenagerprobleme: Auflehnung gegen das Establishment, erste Liebe und erste Massaker.
US
2002
Pro7Wdh.
23:10 UhrThe Punisher
Comic Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
Pro7Wdh.
04:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der unmoralische Friedensvermittler
6x03Kabel1Wdh.
Montag, 02. August 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Die Bombe tickt
4x01Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Das Licht
4x18Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Das Wolfskind
2x13Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Ab durch die Wand!
1x13ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Der Fluch der Piraten
2x19Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Illegale Geschäfte
4x02Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen das Partygirl
2x04SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Wunder
4x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Conrad
1x13Pro7Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der tote Häuptling
5x19VOXWdh.
20:15 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (1/2)
9x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Leiche im Keller
5x07ORF1Wdh.
20:15 UhrMission: Impossible
Mit Tom Cruise. Ein MI6 Team tappt bei einem Auftrag in die Falle. Die einzigen Überlebenden gelten als Verräter. Doch sie versuchen den wahren Schuldigen aufzudecken.
US
1996
Kabel1Wdh.
21:15 UhrEUReKA - Die geheime Stadt
Dein Gesicht oder meins?
3x10Pro71st
21:15 UhrAndromeda
Die Metamorphose
3x15Tele 5Wdh.
22:15 UhrSupernatural
Zu Hause
1x09Pro7Wdh.
23:10 UhrHighlander
Amandas Rückkehr
2x07Tele 5Wdh.
23:15 UhrSupernatural
Asylum
1x10Pro7Wdh.
23:30 UhrDr. House
Schizophren?
1x06ORF1Wdh.
00:10 UhrMission: Impossible
Mit Tom Cruise. Ein MI6 Team tappt bei einem Auftrag in die Falle. Die einzigen Überlebenden gelten als Verräter. Doch sie versuchen den wahren Schuldigen aufzudecken.
US
1996
Kabel1Wdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Conrad
1x13Pro7Wdh.
00:10 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (1/2)
9x10Tele 5Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
Dienstag, 03. August 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Illegale Geschäfte
4x02Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Das Wunder
4x19Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Die Löwenmenschen
2x14Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Schlechte Leute, einst wie Heute
1x14ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Der Geist
2x21Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Der Klon
4x03Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen Tom Sawyer
2x05SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
Die falsche Wahl
4x21Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Bomben-Alarm
3x24RTLWdh.
20:15 UhrBrothers Grimm
Die Gebrüder Grimm sind Trickbetrüger die Spuks inszenieren. Bis sie mit richtiger Zauberei konfrontiert werden.
UK/CZ
2005
Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Miami
Teufel in Miami
4x01RTLWdh.
00:15 UhrBrothers Grimm
Die Gebrüder Grimm sind Trickbetrüger die Spuks inszenieren. Bis sie mit richtiger Zauberei konfrontiert werden.
UK/CZ
2005
Tele 5Wdh.
00:25 UhrCSI:NY
Der tote Häuptling
5x19VOXWdh.
03:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Kabel1Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
Mittwoch, 04. August 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Der Klon
4x03Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die falsche Wahl
4x21Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Die Pferdemenschen
2x15Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Blütenterror
1x15ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Das Flammende Inferno
2x22Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Energieverlust
4x04Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Ex
2x06SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
Doppelter Einsatz
4x20Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Der letzte Mann (1/2)
4x20RTL2Wdh.
20:15 UhrDuell - Enemy At The Gates
Im Kessel von Stalingrad liefern sich ein deutscher und ein russischer Scharfschütze ein Duell.
US/DE
2001
Kabel1Wdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Such- und Rettungsaktion (2/2)
5x01RTL2Wdh.
22:05 UhrStargate
Die Parallelwelt
10x13RTL2Wdh.
22:40 UhrBlack Hawk Down
Die Amerikaner wollen den Bürgerkrieg in Somalien schnell beenden. Doch ihr Plan entwickelt sich zu einem Desaster.
US
2001
Kabel1Wdh.
23:00 UhrStargate
Daniel, der Prior
10x14RTL2Wdh.
23:20 UhrHeroes
Shadowboxing
4x09SF21st
03:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Kabel1Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
Donnerstag, 05. August 2010
05:20 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Energieverlust
4x04Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Doppelter Einsatz
4x20Tele 5Wdh.
16:15 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Das fünfte Element
2x16Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Wie ein kleiner Bruder
1x16ATVplusWdh.
17:15 UhrDie verlorene Welt
Gefangener der Zeit
3x01Tele 5Wdh.
18:15 UhrEarth: Final Conflict
Goldfieber
4x05Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Oper
2x07SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Exodus
4x22Tele 5Wdh.
20:15 UhrBatman hält die Welt in Atem
Film aus der alten Batman-Serie mit Adam West. Gothams Superschurken haben sich zusammengetan, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Batman und Robin wollen das verhindern.
US
1966
Das VierteWdh.
20:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Die Schaumparty
3x15ORF1Wdh.
20:15 UhrBabylon 5
Krieger wider Willen
1x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Mann im Schatten
5x09Kabel1Wdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Todesfahrt
3x16ORF1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Finger im Vogelnest
4x04ATVplusWdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Bis auf die Knochen
3x08RTLWdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Hassliebe
5x10Kabel1Wdh.
21:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Drei
2x07Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Baby hängt am Ast
3x12RTLWdh.
22:55 UhrHeroes
Zuflucht
3x21ATVplusWdh.
23:15 UhrDuell - Enemy At The Gates
Im Kessel von Stalingrad liefern sich ein deutscher und ein russischer Scharfschütze ein Duell.
US/DE
2001
Kabel1Wdh.
23:20 UhrStephen King's Dead Zone
Zwischen zwei Welten
1x08Tele 5Wdh.
23:55 UhrHeroes
Verwandlungen
3x22ATVplusWdh.
00:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Drei
2x07Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Bis auf die Knochen
3x08RTLWdh.
03:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
In den Subraum entführt
6x05Kabel1Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
Freitag, 06. August 2010
05:05 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
05:55 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Goldfieber
4x05Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Exodus
4x22Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Tödliche Stille
2x17Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Nur die Asche bleibt zurück
1x17ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die Reisenden
3x02Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Selbstmordkommando
4x06Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen Jill
2x08SF2Wdh.
19:05 UhrStargate
Todfeinde
5x01Tele 5Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Tote Augen
5x18Kabel11st
20:15 UhrLethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück
Danny Glover und Mel Gibson wieder als ungleiches Polizistenpaar. Dieses Mal auf Jagd nach Waffenhändlern.
US
1992
ATVplusWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Die Schlafwandlerin
1x10VOXWdh.
22:35 UhrThe One
Jet Li springt durch Paralleluniversen um seine dort lebenden Alter-Egos zu töten. Wenn es ihm gelingt sie alle zu töten bekommt er unglaubliche Kräfte. Doch sein letztes Opfer wehrt sich.
US
2001
ATVplusWdh.
22:35 UhrDeparted - Unter Feinden
Die irische Mafia und die Polizei tauschen Undercoveragenten aus. Nachdem beide Parteien herausgefunden haben das sie unterwandertwurden sollen die Maulwürfe herauswerden wer der jeweils andere ist. Gewinner von 4 Oscars und mit absoluter Starbesetzung.
US/KHK
2006
SF2Wdh.
00:05 UhrCSI:NY
Die Schlafwandlerin
1x10VOXWdh.
00:10 UhrLethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück
Danny Glover und Mel Gibson wieder als ungleiches Polizistenpaar. Dieses Mal auf Jagd nach Waffenhändlern.
US
1992
ATVplusWdh.
Samstag, 07. August 2010
08:40 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
10:05 UhrSmallville
Lex gegen Lex!
4x17RTL2Wdh.
10:50 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
11:00 UhrBeastmaster 2 - Der Zeitspringer
Dieses Mal verschlägt es den Beastmaster in unsere Welt.
US
1991
RTL2Wdh.
12:45 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Sci FiWdh.
13:40 UhrInvasion
Neue Arten
1x19ATVplusWdh.
14:30 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Requiem
1x09ATVplusWdh.
14:30 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.
15:20 UhrJumanji
Robin Williams wird in einem magischen Spiel festgehalten.
US
1995
SF2Wdh.
15:25 UhrStargate Universe
Führungskampf auf der Destiny (2/3)
1x02ATVplusWdh.
16:35 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci FiWdh.
18:25 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci FiWdh.
20:00 UhrHarry Potter und der Gefangene von Askaban
Auch das dritte Schuljahr hält für Harry Potter viele aufregende Abenteuer bereit. Vor allem da er vom Gefangenen von Askaben verfolgt wird.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
20:15 UhrTorus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist ein einer chinesischen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an komische Signale zu senden. Außerdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
Tele 5Wdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03Sci FiWdh.
22:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Der Parasit
2x02Tele 5Wdh.
23:10 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Unter Kontrolle
2x05Tele 5Wdh.
23:50 UhrCube
Ein paar Menschen erwachen in einem riesigen Würfel der auf vielen kleineren Würfeln besteht. Und die sind teilweise sehr tödlich.
CA
1997
RTLWdh.
23:55 UhrFace Off - Im Körper des Feindes
John Travolta und Nicolas Cage im Körper des jeweils anderen machen Jagd aufeinander.
US
1997
SF2Wdh.
00:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Heilige Asche
2x21Tele 5Wdh.
03:50 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Eine echte Q
6x06Kabel1Wdh.
Sonntag, 08. August 2010
05:15 UhrRaumschiff Enterprise
Ganz neue Dimensionen
1x18Kabel1Wdh.
17:05 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Das Geheimnis von Valdaire
2x17Pro71st
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03Sci FiWdh.
20:00 UhrSpider-Man 2
Peter Parker hat ein kleines Ego-Problem, was sich negativ auf sein Alter Ego Spiderman auswirkt. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da M.J. jemand anderen heiraten will, und einer seiner Mentoren zum Superschurken 'Doc Ock' wird.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrStar Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Seid drei Jahren wüten die Klon-Kriege. Und Anakin, Obi-Wan, Padme und all die anderen sind mittendrin. Und dann ruft ja auch noch die dunkle Seite. Es stellt sich die Frage ob ein Teddybär nicht eine bessere Lösung gegen schlechte Träume gewesen wäre...
US
2005
Pro7Wdh.
20:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Ehrenkodex
1x04Sci FiWdh.
21:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Wächter
1x05Sci FiWdh.
21:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Reisende
1x06Sci FiWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Was haben eine verliebte Nymphe, ein vierbeiniger Hadespraktikant, ein fliegendes Pferd, ein selbstgefälliger Götterbote, Daniel und die schöne Monique gemeinsam? Sie wollen raus aus dem Hades. Und sie haben es fast geschafft. Allerdings steht zwischen ihnen und dem Ausgang noch der finstere Cerberus …

34. Kapitel

Die Stimmen sagen mir, was ich im Innern auch empfinde. Ich sollte Puschel gewähren lassen. Schlimmer kann er es doch auch nicht mehr machen.
„Also gut“, wende ich mich an den vierbeinigen Praktikanten. „Dann leg mal los.“
Puschels flauschiger Schwanz fegt wie ein Staubwedel, den man in Red Bull getränkt hatte. „Ich werde ihn ablenken!“, verkündet Kopf Nummer Eins strahlend.
„Du“, schmollt der andere. „ICH bin dagegen. Und ich will, dass das später ins Protokoll kommt!“
„Protokoll! Protokoll!“ Kopf Nummer Eins wippt auf und ab. Dann folgt der restliche Hund nach. Der Schwanz wedelt. „Protokoll! Protokoll! Und Parfüm!“
Damit hat Puschel immerhin Calypsos volle Aufmerksamkeit. „Parfüm?“
„Du gibst mir!“, verkündet Kopf Nummer Eins.
Kopf Nummer Zwei gähnt und schüttelt sich und einem Anfall ungewohnter Aktivität. „Nö! Stinkt!“
„Eben!“ Schwanzklopfen im Reggaerhythmus untermalt das Schaukeln von Kopf Nummer Eins. „Für Cerberus.“
Kopf Nummer Zwei rümpft die Nase und leckt sich in stillem Protest am Allerwertesten.
„Und ist das nicht auch scheußlich für dich?“, frage ich vorsichtig beim verbliebenen diskussionsfähigen Haupt.
„Ich bin zur Hälfte Schoßhund“, verkündet es. „Wurde geboren, um parfümiert und verhätschelt zu werden!“
„Na, wenn das so ist.“
Odysseus lacht. „Glaubst du im Ernst, dass du den Hadeswächter so ablenken kannst?“
Hermes zieht die Stirn kraus.  „Einen Versuch wär‘s wert“.
Calypso verschränkt die Arme. „Mein Dior ist viel zu edel für zwei Köter!“
Monique seufzt. „Du kannst mein Deo haben. Das sollte es auch tun.“
„Das ist Spray, das geht nicht.“
„Wieso?“, fragt Kikki.
„Keine Hände“, erkläre ich eingedenk eines Gesprächs mit meinem Freund Purzel.
Beide Hundeköpfe nicken.
Plötzlich reißt der einfallsreiche Kopf, Haupt Nummer Eins die Schnauze auf und hechelt. „Doch, könnte klappen, wenn wir zusammenarbeiten.“
Haupt Nummer Zwei unterbricht das Lecken am After, setzt den ganzen Hund hin und macht mit delikateren Körperteilen weiter.
„Keine Lust.“
„Och komm schon, du Fellknäuel“, flötet eine liebliche Berliner Frauenstimme. „Alle warten nur auf dir. Jetzt habt ihr zwee mal die Changse, `n Held zu sein, und denn jeht ihr so ja nich` ab. Dit is echt traurig, die Darbietung.“
„Du verstehst nicht!“, beschwert sich Haupt Nummer Zwei. „Ist gefährlich.“
„Na und? Leben is lebensjefährlich! Dit Leben ist so jefährlich, da kommste nich` lebend raus!“, argumentiert Kikki logisch und mit einem erstaunlichen Sinn für Ironie.
Puschels Häupter stutzen. „Öh…“ Die einsame Silbe bleibt der einzige Ausdruck ihres Gedankenmarathons.
„Ja, ein Held“, schlage ich in Kikkis Kerbe. „Du könntest een wahnsinnich jroßer Held sein. Een richtija Superheld. Wer besiegt denn schon den Cerberus?“
„Öhh…“ machen Puschels Köpfe erneut und dann reden alle gleichzeitig. Ich erzähle von meinem heldenhaften Kumpel Purzel und betone das Verwandtschaftsverhältnis. Kikki und Monique lassen ihren weiblichen Charme spielen und Hermes bietet Bestechungsgeschenke, während sich Calypso und Odysseus gegenseitig ankeifen. Soweit ich ihren Streit mitbekomme, spielen Circe, Penelope und nicht so ganz einsame mediterrane Nächte eine Rolle.
Irgendwann gähnen beide Köpfe lautstark und geben eine beeindruckende Abfolge schriller Quietschtöne von sich, die geeignet sind, teure Gläser zu sprengen.
„Wir tun´s! Her mit Deo!“
Die huldvolle Übergabe der alles entscheidenden Waffe geht im Applaus unter, den Hermes, Kikki und ich spenden.
Dann ist es auf einmal so weit.
„Wenn ihr denkt, dass rennen gut ist, rennt!“, weist uns Haupt Nummer Zwei an, während beide Köpfe das Deospray so zwischen sich arrangieren, dass Kopf Nummer Eins die Flasche fixiert und Kopf Nummer Zwei den Sprühkopf drücken kann.
Nachdem er sich noch einmal bei dem von uns Streicheleinheiten abgeholt hat, wirft sich der Papillonmischling todesmutig ins Getümmel. Hermes öffnet die Tür zu Cerberus` heimeliger Lagerstatt. Puschel zischt hindurch. Und wir harren des ungleichen Kampfes.
Zunächst nähert sich unser Fellbündel dem Fleischberg. Und zum ersten Mal kommt mir Puschel wirklich wie ein Schoßhündchen vor. Drei gigantische Wolfsköpfe belauern mit zuckenden Ohren seinen unterwürfig gewinselten Chorgesang.
Auf ein geheimes Zeichen, das menschlichen Augen und Ohren verborgen bleibt, geht der Punk ab. Puschel fiept und rast bellend auf seinen kurzen Beinchen los, immer im Kreis um seinen großen Spiel- oder Kampf- oder Was-auch-immer-Gefährten herum. 
Drei Köpfe zucken, um den plüschigen Wirbelwind zu fangen, doch jedes Mal, wenn ein Fangzahn Puschels duftendes Fell streift, senkt sich seifiger Nebel über die Furcht einflößenden Schnauzen des Höllenhundes. Sofort zuckt sie zurück.
Aber obwohl Cerberus`Köpfe den Deoattacken anscheinend gesunden Ekel entgegenbringen, lassen sie dennoch nicht von dem spielfreudigen Herausforderer ab. Der gerät jedoch langsam aber sicher außer Puste und mir wird klar, dass wir nicht zu lange warten dürfen.
Also atme ich tief durch und winke den anderen. Monique an meiner Seite wissend, husche ich durch die Tür und eile so unauffällig wie möglich an dem bestialischen Berg caniner Potenz vorbei. Zum Schleichen ist keine Zeit. Ich verlasse mich auf den Krach, den Puschel veranstaltet, und hoffe das Beste. Trotz allem schlägt mein Herz bis zum Hals, wenn das so weitergeht, bringt mich ein Infarkt gleich zurück in den Hades. Die Zeit dehnt sich. Sekunden werden zu Zeitaltern, als Cerberus` Köpfe unisono ein weltenerschütterndes Donnerbellen vom Stapel lassen, das sicher ganze Wolkenkratzer dem Erdboden gleichmachen könnte.
Doch dann ist es auf einmal geschehen. Ich habe die andere Seite erreicht. Sehe ein grün gestrichenes Gartentor, das an einen lichten Ort führt.
‚Bitte, lass es das gewesen sein‘, flehe ich jede höhere Macht an, die zuhören will, als ich das Tor aufreiße und mit einer keuchenden Monique hindurchtaumle. Hinter uns verwandelt sich das höllische Bellen in wütendes Knurren, und nur wenig später in ein Winseln, als Kikki und Calypso und nicht zuletzt Hermes und ein nebelhafter Schatten ebenfalls durch die Tür drängen.
Rauer Seewind pfeift uns um die Ohren. Nasses Holz ächzt unter unseren Füßen und fauliger Salzgeruch füllt unsere Nasen. Dichter Nebel verbirgt die Konturen ineinander verkeilter Schiffsrümpfe. Wir sind zurück auf dem Wracksfriedhof. Was eben noch eine Gartentür war, ist nun ein Riss in einer Bordwand. Ich möchte die algenübersäten Planken küssen.
Aber trotz aller Freude stelle ich fest, dass wir ein Problem haben.
„Was ist mit Puschel?“, frage ich den Diebesgott.
„Der kommt klar.“ Hermes winkt ab. „Ich glaube zuletzt war er gerade dabei, Cerberus` Schnauze zu lecken. Wo Cerberus ihn abgeleckt hat, willst du nicht wissen.“
„Aber etwas anderes solltest du wissen.“ Auf einmal ist Odysseus hinter mir. Eiskalte, substanzlose Hände umschlingen meinen Brustkorb und greifen nach meinem Herzen. „Ich habe es wirklich auf die freundliche Art versucht. Aber glaubst du etwa, ich verzichte auf meine Chance, wieder einen Körper zu besitzen? Ich hole mir nun, was mir zu steht.“
„Das war so nicht abgesprochen!“, presse ich hervor. Zugleich lässt Todeskälte meinen Atem gefrieren und legt sich wie Eis auf meine Lunge „Das ist ein ganz mieser Trick!“, röchle ich.
„Ich bin der Godfather of miese Tricks, mein Junge“, kichert das Gespenst und erneut spüre ich, wie das Leben aus mir hinaus gleitet und zugleich ein anderes hineinfließt.
Ich höre Monique schreien und auch Kikki ruft meinen Namen. Calypso brabbelt etwas über Moment des Wiedersehens und das richtige Styling, aber ich entferne mich rasend schnell von der Realität, falle, versinke im Schatten, bis …
… Odysseus aufbrüllt. „Nicht der Spiegel!“
Als mein Hirn wieder fähig ist, mannigfache Umwelteindrücke in einer sinnvollen Abfolge zu präsentieren, liege ich auf den Planken, die ich eben noch küssen wollte. Mein Kopf ruht in Moniques Schoß. Vor mir steht Calypso und betrachtet neugierig den Handspiegel, den Hektor ihr geschenkt hat.
Daraus erklingt eine vertraute Stimme. „Hektor. Ich hasse ihn! ER hat dir das gegeben. Das ist ein Seelenfänger, du Närrin! Wie kannst du mir so in den Rücken fallen?! Zerstör das Ding und lass mich frei!“
„Niemals!“ Calypso kichert und presst den Spiegel an ihren Busen. „Endlich ist unsere Beziehung perfekt. Du kannst wie früher meine Schönheit bewundern, während ich dir was erzähle. Und wir können reden und reden und reden. Eine Ewigkeit lang!“
„Nein! Nein! Nein! Zerstör den Spiegel! Vernichte meine Seele, wenn du willst, aber nicht das!“
„Quatsch, ich werde oft und gerne in diesen Spiegel schauen.“ Zufrieden richtet sich die Nymphe ihr Haar.
„Seh` ich da erste Fältchen um die Augen?“, höhnt Odysseus.
„Wie? Niemals!“
Die Konversation degeneriert zum Austausch von Schimpfworten und ich verliere den Anschluss. Kikki setzt sich zu mir, während ich genieße, dass Monique meine Schultern massiert. Schönes Leben eigentlich. Hermes lässt sich ebenfalls in Schneidersitz bei uns nieder und hebt einen Daumen.
„Gute Aktion“, lobt er.
„Nur schade, dass wir nichts für Hubertus und Johann tun konnten.“ Zum ersten Mal wird mir klar, dass wir diese beiden Reisegefährten für immer verloren haben.
„Ach, mach dir keen Stress.“ Kikki klopft mir auf die Schulter. „Die sind nich` tot.“
„Wie bitte?“
„Ick hab` in Hades` Datenbank jeschaut. Da warn keene Einträge.“
„Das heißt, sie sind nicht gefressen worden? Sind sie etwa noch hier?“
„Famutlich.“
In diesem Augenblick knackt das morsche Holz unter uns beunruhigend laut. Von überall dringt das Geräusch brechender Planken zu uns herüber. Der allgegenwärtige Wind gerät in Partylaune und wechselt seine Richtung im Sekundentakt.
Wir springen auf. „Was geschieht hier?“
Aus dem Spiegel ertönt ein gehässiges Lachen. „Was denkt ihr? Es war mein Zauber und mein Wille, der diesen Ort erschaffen hat, um dich in die Unterwelt zu geleiten. Und nun, da ich ihn nicht mehr brauche, kann er von mir aus vor die Garnelen gehen. Und ihr meine Lieben auch.“
Der Wind treibt den Schiffsfriedhof auseinander. Das bedeutet, dass wir schnell von hier weg müssen. Aber müssen wir nicht auch Johann und Hubertus suchen, in der Hoffnung, dass sie wirklich noch hier sind? Was soll ich tun?
Fliehen?
Oder Johann und Hubertus suchen?

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Battlestar Galactica - The Board Game
von Frank Stein
Zahllose Genre-Fans hat die Neuinterpretation der klassischen TV-Space-Opera „Kampfstern Galactica“ vor den Fernseher gebannt. Die Geschichte um die koloniale Flotte, die unter dem Kommando von Admiral Adama nach einem Vernichtungsschlag der maschinenhaften Zylonen gegen die Zwölf Kolonien der Menschen auf der Suche nach der verlorenen Erde ist, konnte sowohl optisch als auch storytechnisch so überzeugen, dass ein richtiges kleines Franchise entstanden ist: mit Comics, Romanen, einem Sammelkartenspiel – und einem Brettspiel.

Das von Fantasy Flight Games entwickelte und vom Heidelberger Spieleverlag auf Deutsch vertriebene Brettspiel ist ein Kooperationsspiel für drei bis sechs Spieler, deren Ziel es ist, die Galactica und ihre Flotte zum Planeten Kobol zu bringen, einer wichtigen Wegmarke auf ihrer Suche nach der verlorenen dreizehnten Kolonie namens Erde. Allerdings arbeiten nicht wirklich alle Spieler zusammen. Einige von ihnen sind vielmehr geheime Zylonenagenten, die nur wie Menschen aussehen (ein Kernthema der TV-Serie) und die verhindern müssen, dass die Menschen ihr Ziel erreichen, indem sie diese um ihre wertvollen Ressourcen bringen oder die Galactica mit ihren Basissternen oder Bodentruppen zerstören beziehungsweise erobern.

Vor Spielbeginn wird das in einer sehr stimmungsvollen Box daherkommende und sehr gut aussehende Spielmaterial aufgebaut. Das Zentrum bildet ein Spielplan, auf dem die Galactica, die Raumzonen um den Kampfstern herum, ihre Ressourcen, das Präsidentenschiff Colonial One sowie einige weitere Spielzonen abgedruckt sind. Dann übernimmt jeder Spieler die Rolle eines der bekannten Serienprotagonisten. In der Box des Grundspiels stehen jeweils drei Politiker (Laura Roslin, Tom Zarek und Gaius Balthar), drei Militärs (William Adama, Saul Tigh und Karl „Helo“ Agathon) und drei Piloten (Lee „Apollo“ Adama, Kara „Starbuck“ Thrace und Sharon „Boomer“ Valerii) sowie der „Support“-Protagonist „Chief“ Galen Tyrol zur Verfügung. Dabei bietet sich an, von jeder Berufklasse mindestens einen Protagonisten im Spiel zu haben, da deren Fähigkeiten und Skill-Sets, die auf einem Charakterbogen abgedruckt sind, schon unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Danach werden die so genannten Loyalty-Cards verdeckt ausgegeben, die festlegen, ob ein Spieler ein Zylone oder kein Zylone ist. Ja nach Spielerzahl gibt es mehr oder weniger Zylonen (und möglicherweise einen Sympathisanten, der beide Gruppen vereinen möchte und deshalb den Zylonen hilft). Im Mittel sind die Teams Menschen/Zylonen gegen Spielende etwa gleich groß. (Was daran liegt, dass nach der Hälfte des Spiels ein zweiter Satz Loyalty-Cards ausgeteilt wird, der manchen Mitspieler noch nachträglich die Seiten wechseln lässt.) Zuletzt werden die diversen Spielmarken und Karten gemäß den Regeln platziert, und dann geht es los.

„Battlestar Galactica“ wird in komplett eigenständigen Spielzügen gespielt, das heißt der Spieler, der am Zug ist, führt all seine Aktionen durch, bevor der nächste dran ist. Da diese Züge aber sehr schnell von der Hand gehen und zudem meist Skill-Checks beinhalten, an denen wieder alle Spieler beteiligt sind, ist die Downtime für alle Übrigen am Tisch sehr gering – zumal tatsächlich so etwas wie ein Ingame-Spannung entsteht, die einen auch packt, wenn man gerade nur zusieht. Ein Spielzug besteht aus 6 Schritten: Skill-Cards aufnehmen, Bewegen, Action, Crises-Card ziehen, Zylonen bewegen und Sprungphase.

Die Skill-Cards sind die Gaben, mit denen die Protagonisten punkten. Jeder Protagonist besitzt ein etwas anderes Skill-Set aus zwei bis drei Skills, die den fünf Bereichen „Politics“, „Leadership“, „Engineering“, „Tacticts“ und „Piloting“ entstammen können. Je nach Bereich finden sich unterschiedliche Effekte auf den Karten, wobei innerhalb eines Bereichs viele Karten mehrfach vorkommen. Neben dem Einsatz als Ereigniskarte oder „Action“ braucht man sie, um Skill-Checks zu bestehen. Jede der Karten weist eine Zahl in der Ecke auf, und bei einem Skill-Check, der einen Zielwert und zwei bis drei gültige Skills vorgibt, wirft jeder Spieler verdeckt Karten in einen Pool, um diesem Test zu helfen oder ihn insgeheim zu behindern (indem man niedrige Zahlen oder falsche Skills, deren Wert nachher von den gültigen Skill-Werten abgezogen wird, in den Pool wirft).

Zur Bewegung stehen diverse Orte an Bord der Galactica, der Colonial One oder – wenn man als Pilot in einer Viper sitzt – im All zur Verfügung. An Bord eines Schiffes gibt es keine Bewegungseinschränkung, nur wenn man das Schiff wechseln will, muss man eine Skill-Card abwerfen. Jeder der Orte bietet eine bestimmte Action an, die man dann im Action Step eines Zuges durchführen kann. Man kann während dieses Schritts allerdings auch eine Action auf einer Skill-Card von der Hand ausspielen oder eine Action, die auf dem Charakterbogen abgedruckt ist, durchführen. Actions sind meist dazu da, Schäden zu reparieren, Zylonen zu bekämpfen und Ressourcen zu sichern.

In den nächsten zwei Schritten schlagen dann die Zylonen zurück. Zuerst muss eine Crises-Card gezogen und abgehandelt werden. Dabei handelt es sich im überwiegenden Fall um Skill-Checks oder schwer wiegende Entscheidungen, die getroffen werden müssen und in deren Bestfall nichts passiert, während im schlimmsten Fall Treibstoff, Lebensmittel, Moral oder die Bevölkerungszahl (also die vier Ressourcen) sinken. Sinkt übrigens eine dieser Ressourcen auf Null, haben die Zylonen gewonnen. Das gleiche gilt, wenn sechs Orte der Galactica beschädigt wurden oder ein Zylonen-Enterkommando erfolgreich eingedrungen ist.

Daran arbeiten die Toaster im sperrig, aber sehr genau betitelten „Activate Cylon Ships Step“. Je nach Symbol, das im unteren Eck der Crisis-Card angezeigt wird, dürfen die kleinen Raiders angreifen oder die Basissterne schlagen zu oder Heavy Raiders versuchen, Entertruppen abzusetzen. Das setzt natürlich voraus, dass es Raumeinheiten gibt. Da die Möglichkeiten für die Zylonen, neue Raumeinheiten ins Spiel zu bringen, beschränkt ist (vor allem, wenn nach einem erfolgreichen Hypersprung der Galactica das Spielbrett leer geräumt wird und es einer der recht seltenen Cylon-Attack-Crisis-Cards bedarf, um überhaupt einen neuen Basisstern auftauchen zu lassen), ist diese Gefahr allerdings nicht so dramatisch wie die des Verlusts von Ressourcen.

Zuletzt wird der Sprungmarker auf der Jump-Preparation-Tabelle verschoben, sofern ein entsprechendes Symbol auf der gezogenen Crisis-Card war. Es bedarf fünf solcher Züge bis zum nächsten Auto Jump, der die Galactica zu einem neuen Ziel bringt, das ein bis drei Wegstrecken entfernt liegt (das entscheidet sich auf den gezogenen Destination-Cards). Man kann allerdings bereits nach drei oder vier Zügen den Sprung forcieren, lässt dabei aber möglicherweise Leute zurück. Insgesamt acht Entfernungseinheiten wollen bewältigt werden, bevor die Menschen mit dem nächsten Auto Jump siegen. Nach vier Einheiten erhöht sich dabei möglicherweise die Bedrohungssituation durch das Auftauchen weiterer Zylonen (aufgrund der neuen Loyalty-Cards).

Zylonenspieler beginnen das Spiel zunächst undercover. Sie spielen als Menschen mit, versuchen aber, die Bemühungen der Menschen zu sabotieren. Das führt normalerweise früher oder später zur Enttarnung. Sie können allerdings auch einfach ihre wahre Natur enthüllen und fliehen, um fürderhin von außen (mithilfe von vier speziellen Cylon Locations) die Menschen zu behindern. Hierzu sind vor allem die Möglichkeiten, die Galactica zu beschädigen und eine besonders fiese Super-Crisis-Card zu spielen, hilfreich. Im ungünstigeren Fall werden sie vorher in die Brig geworfen, was aber auch nicht weiter schlimm ist, weil sie dennoch nach ihrer Enthüllung fliehen können – beziehungsweise erschossen werden und auf dem „Ressurection Ship“ auferstehen. Nur den Spezialangriff auf ihrer Loyalty-Card können sie dann nicht ausführen.

Alles in allem macht das „Battlestar Galactica“-Brettspiel wirklich fast alles richtig. Das Spielmaterial sieht toll aus, die Stimmung der Serie – Verzweiflung, Misstrauen, Kampf, aber auch Zusammenhalt bis zuletzt – findet sich fast in jedem Spielmechanismus wieder und durch die Mischung aus kooperativem und kompetitivem Spiel entsteht ein Suchtfaktor, der einfach Lust auf mehr macht.

Zwei Dinge gäbe es vielleicht zu kritisieren. Zum einen hat der Raumkampf (wie zugegeben in der TV-Vorlage leider auch) einen relativ geringen Stellenwert. Ist ein Basisstern erst einmal vom Spielbrett (entweder weil ihn ein Atomsprengkopf der Galactica weggeputzt hat oder weil er nach einem Sprung entfernt wurde), ist es sehr schwer, neue Einheiten ins Spiel zu bringen. Es gibt nur sehr wenige Crisis-Cards, die neue Basissterne aufs Brett holen, und ohne Basisstern gibt es auch keine Raider und Heavy Raider.

Zum Zweiten, und das ist weniger ein Fehler des Spiels, als schlichtweg eine Einstiegshürde, hat der an sich sehr schöne Paranoia-Aspekt (wer ist hier der Zylone, wer nicht) zur Folge, dass das Spiel erst ab vier Spielern so richtig Spaß macht. Zu fünft oder zu sechs ist es noch besser. Denn je länger unklar bleibt, wer am Tisch denn jetzt ein verdammter Toaster ist, desto spannender bleibt es – auch wenn der Wettlauf gegen Ende, wenn die Frage im Raum steht, ob zuerst die Ressourcen ausgehen oder die Menschen Kobol erreichen, auch durchaus dramatisch ausfallen kann.

Die Spieldauer wird mit zwei bis drei Stunden angegeben und ist selbst für Regelungeübte durchaus einzuhalten. (Ungewöhnlich genug für ein Fantasy-Flight-Games-Spiel. ;-) )

Fazit: „Battlestar Galactica“ ist eine höchst stimmungsvolle Umsetzung der TV-Serie. Das Spielmaterial sieht gut aus, die Mechanismen sind rasch erlernbar und fangen die Atmosphäre der Serie gut ein und der Paranoia-Aspekt mit den verdeckten Zylonen sorgt für den besonderen Kniff. Allen Fans der Serie ist es uneingeschränkt zu empfehlen. Aber auch Spieler, die Spaß an einer Mischung aus kooperativem und kompetitivem Spiel haben und einem zünftigen Weltraum-Setting nicht abgeneigt sind, finden hier ein Brettspiel, das sie bestimmt mehr als einmal die hindernisreiche Odyssee zur verlorenen Erde antreten lässt.

Das Grundspiel ist sowohl auf Englisch als auch in deutscher Übersetzung erhältlich.  

Infos zum Spiel:
Battlestar Galactica – The Board Game
Brettspiel für 3 bis 6 Spieler
Corey Konieczka, Eric Lang
Fantasy Flight Games/Heidelberger Spieleverlag 2008
ISBN: 978-1-58994-460-2
32 Miniaturen, 52 Spielmarken, 238 Spielkarten, 10 Charakterbögen, Spielplan, Regelwerk

8. Kunterbunt
Neues Adventure-Spiel: „Green Lantern: Rise of the Manhunters“
Warner Bros. Interactive Entertainment und DC Entertainment kündigen heute „Green Lantern: Rise of the Manhunters“ an, ein Action-Adventure, das in Verbindung mit dem für Sommer 2011 geplanten epischen Superhelden-Blockbuster „Green Lantern“ erscheint. Das Spiel befindet sich für Xbox 360®, PlayStation® 3, Wii™ und Nintendo DS™ in Entwicklung. Es bietet Freunden von „Green Lantern“ ein fesselndes Erlebnis für die ganze Familie.
 
„Green Lantern: Rise of the Manhunters“ bezieht seine Inspiration aus dem kommenden Film, in dem der zeitlose DC Comics-Superheld zum ersten Mal die Kinoleinwand betritt. Ryan Reynolds spielt in der Hauptrolle von Hal Jordan, des neuesten Mitglieds des Green Lantern Corps. Im Action-Adventure nutzen die Spieler mehr als ein Dutzend Konstrukte, um im Flug durch die entlegensten Teile des Universums die intergalaktische Ordnung mithilfe der ultimativen Waffe wiederherzustellen – dem mächtigen Ring von Green Lantern.
 
"In ‚Green Lantern: Rise of the Manhunters’ können die Spieler die Welt von Green Lantern auf interaktive Weise jenseits der Ereignisse des Films und der Comics erkunden", so Samantha Ryan, Senior Vice President, Production and Development, Warner Bros. Interactive Entertainment. "Das Spiel ist das erste, in dem die DC Comics-Franchise ‚Green Lantern’ eine zentrale Rolle spielt, und wir freuen uns darauf, den Fans die Gelegenheit zu bieten, die Macht des Rings in einem spannenden Videospiel zu erleben."
 
„Green Lantern: Rise of the Manhunters“ wird von Double Helix Games für Xbox 360, PlayStation 3 und Wii, sowie von Griptonite Games für Nintendo DS entwickelt.
„Duell der Magier“: ab 2 September im Kino
Wie magisch Manhattan wirklich ist, das weiß Balthazar Blake (Nicolas Cage) am besten. Seit langer Zeit beschützt der große Zaubermeister die Metropole der Moderne vor dem Zugriff des Bösen. Doch im Kampf gegen seinen Erzfeind Maxim Horvath (Alfred Molina) braucht er Unterstützung. Ausgerechnet im etwas linkisch und unauffällig wirkenden Studenten Dave Stutler (Jay Baruchel) glaubt er, sie gefunden zu haben.
 
Denn der vermeintlich durchschnittliche Dave besitzt das große Potenzial, endlich Blakes seit langem gesuchter Zauberlehrling zu werden. Ungläubig und widerwillig lässt sich Dave auf das größte Abenteuer seines Lebens ein. Während er Manhattan mit anderen Augen zu sehen beginnt - voller fantastischer Entdeckungen, aber auch neuer Gefahren - lernt Dave in einem harten Crashkurs die Kunst der Zauberei. Die Zeit drängt, die Kräfte des Bösen formieren sich, und Dave muss über sich hinauswachsen, um sein Training zu überleben, die Stadt zu retten und das Mädchen seiner Träume zu erobern ...
 
Ein Zauberer ist Jerry Bruckheimer selbst, denn Hits scheint Hollywoods erfolgreichster Produzent aus dem Ärmel zu schütteln. „Duell der Magier“, eine moderne rasante Abenteuerkomödie mit fantastischen Einfällen und coolen Effekten, führt Bruckheimer zum siebten Mal mit Superstar Nicolas Cage zusammen.
 
Eine Erfolgskonstellation wie auch die Zusammenarbeit mit Regisseur Jon Turteltaub, der mit Cage bereits die Bruckheimer-Hits „Das Vermächtnis der Tempelritter“ und „Das Vermächtnis des geheimen Buches“ inszenierte.
 
Als Cages Protegé ist Comedy-Entdeckung Jay Baruchel („Tropic Thunder“), als großer Rivale der vielseitige Charakterdarsteller Alfred Molina („Prince of Persia: Der Sand der Zeit“) zu sehen. Für weiblichen Zauber sorgen Australiens Jungstar Teresa Palmer („Bedtime Stories“) und Italiens Superstar Monica Bellucci („Matrix Reloaded“).
 
Der Film startet in Deutschland am 2. September 2010 im Verleih von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany.
„Die Chronik der Drachenlanze 1: Drachenzwielicht“ als Hörbuch
Das Hörbuch „Drachenzwielicht“, seit Anfang Juli im Handel, ist der erste Band der 6-teiligen Romanreihe „Die Chroniken der Drachenlanze“, die zu den absoluten Highlights der Fantasy-Literatur gehört.
 
Sechs Freunde aus vergangenen Abenteurer-Zeiten treffen sich nach Jahren wieder in Solace, der Stadt auf den Bäumen: Tanis, der Halb-Elf, Sturm Feuerklinge, der Ritter von Solamnia, Raistlin, der rätselhafte Magier, Caramon, sein ungleicher Zwillingsbruder, Flint Feuerschmied, der Zwerg, und schließlich Tolpan Barfuß, ein Kender – die lästigste Rasse auf dem ganzen Planeten. Ein Kender kennt keine Angst und steckt deshalb ständig bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Die Gefährten sind in großer Sorge, denn in Solace machen sich die Drakonier breit, die unheilvollen Drachenwesen einer bösen fremden Macht. Doch dann treffen sie auf Goldmond, eine Barbarenprinzessin und ihren Geliebten Flußwind. Die beiden tragen den blauen Kristall, der über das Schicksal der Welt Krynn entscheiden wird. Einer Welt, die von ihren einst hilfreichen Göttern verlassen wurde und das Schicksal einer fürchterlichen kosmischen Katastrophe erleiden musste.
 
Die Welt der Drachenlanze begeistert mit spannenden, romantischen und emotional fesselnden Fantasy-Geschichten. “Der Herr der Ringe”-Fans kommen bei diesem Stoff auf jeden Fall voll auf ihre Kosten.
 
Über die Autoren
Margaret Weis (geb. 1948 in Missouri, USA) und Tracy Hickman (geb. 1955 in Utah, USA) gehören zu den beliebtesten und meistgelesenen Fantasy-Autoren der Welt, seit sie Mitte der 80er-Jahre den Grundstein der vielschichtigen und noch immer wachsenden „Drachenlanze“-Saga gelegt haben.
 
„Die Chronik der Drachenlanze 1: Drachenzwielicht“
Autoren: Margaret Weis & Tracy Hickman
Genre: Fantasy
Sprecher: Gordon Piedesack
Verlag MFM Entertainment
Spieldauer 10 Stunden, 43 Minuten
VÖ: 09.07.2010
“Toy Story 3” in Disney Digital 3D im Kino
Mit mehr als 340 Millionen US Dollar innerhalb von 24 Tagen ist “Toy Story 3” der erfolgreichste Film aller Zeiten in den USA für Disney/Pixar seit Firmengründung der Pixar Animation Studios in Emeryville. Er markiert zugleich nicht nur den besten Juni-Start aller Zeiten in Amerika, der Film konnte mittlerweile sogar Platz 17 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in den USA erklimmen.
 
Genau 11 Jahre nach ihrem letzten erfolgreichen Kino-Abenteuer spielen die liebenswerten und smarten Helden aus “Toy Story” diesen Sommer wieder ganz groß auf: “Toy Story 3”, der dritte Leinwandauftritt von Cowboy Woody, Space Ranger Buzz Lightyear und ihrer Spielzeug-Gang, ist zugleich der 11. abendfüllende Spielfilm der Erfolgsschmiede Disney/Pixar, die schon Kinohits wie „Findet Nemo“, „Ratatouille“, „Wall-E“ oder „Oben“ lieferte. “Toy Story 3” ist ein witziges, turbulentes und warmherziges Abenteuer, das am 29. Juli in den deutschen Kinos startet, auch in Disney Digital 3D.
Die Deutsche Film- und Medienbewertung hat Disney/Pixars “Toy Story 3” das Prädikat "besonders wertvoll" erteilt.
Arte bringt „Nummer 6“ zurück
Der deutsch-französische Kultursender Arte wiederholt ab dem 24. Juli nach 18 Jahren die einmalige und bahnbrechende Serie „The Prisoner“, deutsch „Nummer 6“, deren Schöpfer Patrick McGoohan im vergangenen Januar starb.

Jeden Samstag gegen 22.15 Uhr gibt es drei Episoden, mit Wiederholungen im Anschluss daran im August. Das Besondere: es werden erstmals alle 17 Episoden im deutschen Fernsehen gezeigt, die vier 1969 vom ZDF nicht synchronisierten werden eingedeutscht.

Inzwischen sind die Dialogbücher geschrieben und die Studioaufnahmen fast abgeschlossen. Das von Arte vorgenommene Stimmencasting erbrachte für die Hauptfigur Nummer Sechs eine neue deutsche Stimme: Schauspieler Bernd Rumpf wird Patrick McGoohan sprechen. Vermutlich in der Rolle von Nummer Zwei wird man außerdem den bekannten Ilja Richter zu hören bekommen! Horst Naumann, der 1969 McGoohan in exzellenterweise stimmlich "dubelte", stand leider nicht für die Synchronisation zur Verfügung.
So ganz nebenbei verlängert Bernd Rumpf damit die lange Liste derer, die Patrick McGoohan in Deutschland wegen der vielen Synchronsprecher zum "Mann der tausend Stimmen" gemacht haben.
 
http://www.nummer6-theprisoner.de/

In diesem Zusammenhang möchte sich Nr6DE vorstellen.
Nr6DE ist kein Verein und kein Club, sondern ein lockerer Zusammenschluss von Einzelpersonen mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad von „Nummer 6“ zu erhöhen, das spezifisch Eigene dieser recht einmaligen Fernsehserie herauszuarbeiten und so deren Wertschätzung vor allem in Deutschland zu fördern.
Mit der ersten Neuausstrahlung der Serie seit 18 Jahren durch den deutsch-französischen Kulturkanal Arte hat „Nummer 6“ einerseits einen gebührenden Senderahmen gefunden, andererseits bietet die Wiederholung und das zeitliche Zusammentreffen mit dem Nr6DE-Event für Neugierige und Interessierte die Gelegenheit, andere Fans zu treffen, sich auszutauschen, zu informieren und ggf. eine Reise ins Village, nach Portmeirion, zu erwägen. Wir stehen bereit!

Nach dem Erscheinen der deutschen DVD im Jahr 2006 fanden sich einige Leute zusammen und luden zu einem Treffen ein, um die Resonanz heute auf diese über 40 Jahre alte Serie zu testen. So kam es zu weiteren Veranstaltungen, in deren Verlauf auch kleine selbst inszenierte Theaterstücke auf der Grundlage der Serie geboten wurden. Mittlerweile steht bereits das vierte Treffen ins Haus, am 25. September ab 12 Uhr, erneut im hessischen Gießen, im Saal des Bürgerhauses des Stadtteils Wieseck. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Bewirtung wird vom Team des Bürgerhauses übernommen.

Im Mittelpunkt steht die Begegnung von Fans und Interessierten. Wir wollen uns noch mehr Zeit lassen für Fragen und Gespräche rund um „Nummer 6“ bzw. auch das inzwischen vom ZDF angekaufte Remake mit Ian McKellen und Jim Caviezel in den Hauptrollen. Dazu wird es "traditionell" jede Menge Informationsmaterial in Form von Büchern, Zeitschriften, Infoblättern und Memorabilia geben und natürlich eine klassische Episode per Videobeamer, mit freundlicher Genehmigung von Koch-Media, sowie etwas Dokumentarisches. Am endgültigen Programm wird noch gearbeitet.

Wir bitten aber um eine Anmeldung per E-Mail an: nr6de@match-cut.de !

 http://www.nummer6-theprisoner.de/nr6de/nr6de.htm

9. Wissenschaft: Bosonensterne
von Andreas Dannhauer
Bosonensterne gehören zu den ganz exotischen Objekten im Universum, wenn es sie denn überhaupt gibt.
Bisher gibt es nur theoretische Überlegungen zu ihnen. Theoretisch gehören sie zu den kompakten Objekten und spielen damit in einer Liga wie weiße Zwerge, Neutronensterne und schwarze Löcher. Sie haben, verglichen mit normaler Sternmaterie eine unglaublich hohe Dichte. Dabei bestehen sie, wie der Name schon sagt aus Bosonen. Das sind Teilchen mit einem ganzzahligen Spin. Der Spin ist eine quantenmechanische Eigenschaft, die nicht so einfach zu erklären ist. Jedenfalls unterscheidet man Teilchen mit halbzahligem Spin, die Fermionen, und Teilchen mit ganzzahligen Spin, die Bosonen.
Die Fermionen unterliegen dem Pauli-Prinzip, d. h. zwei Teilchen dürfen niemals die gleichen Quanteneigenschaften haben. Dies sorgt zum Beispiel dafür, dass in einem Atom sich zwei Elektronen nicht gleichzeitig auf derselben Bahn befinden dürfen. Wäre dem nicht so, würden alle Elektronen auf die energieärmste Bahn, die sich am dichtesten am Atomkern befindet, fallen und die Atome wären sehr viel kleiner, als sie es in Wirklichkeit sind.
 
Bosonen unterliegen nicht diesem Verbot und haben deshalb eine erstaunliche Eigenschaft. Kühlt man sie nur weit genug ab, dann können alle Teilchen eines Gases den gleichen quantenmechanischen Zustand annehmen. Einfach ausgedrückt haben in diesem Kondensat alle Teilchen den gleichen Ort und die gleiche Energie. Man spricht von einem Bose-Einstein-Kondensat. Dies ermöglicht es, sehr viele Teilchen in ein Volumen zu platzieren, in dem normalerweise nur ein Teilchen existieren kann. Die Voraussetzung, um ein kompaktes Objekt daraus zu bilden, ist also gegeben.
 
Um einen Bosonenstern zu bilden, kommen jedoch nur so genannte skalare Bosonen in Frage, diese haben nicht nur einen ganzzahligen Spin, er muss auch noch genau 0 sein. Dazu gehören die Pionen, welches Teilchen sind, die aus einem Quark und einem Antiquark bestehen. Pionen sind allerdings unerhört kurzlebig. Sie werden gebildet, wenn energiereiche kosmische Strahlung auf Teilchen in der oberen Atmosphäre trifft, und obwohl sie sich mit beinahe Lichtgeschwindigkeit fortbewegen, erreichen sie nur gerade so die Erdoberfläche.
 
Der zweite Kandidat für den Bosonenstern ist das Higgs-Boson. Die Standardtheorie der Elementarteilchen sagt dieses Teilchen voraus. Es sorgt für die Trägheit aller Masse behafteten Materie.
 
Ein Bosonenstern kann theoretisch ganz ähnlich entstehen wie normale Sterne, aus einer Wolke von Bosonen. Durch das Aussortieren energiereicher Teilchen, die die Wolke verlassen, bleiben nur noch energiearme, also kalte Teilchen übrig, die sich auf einem kleineren Raum konzentrieren können.
 
Welche Eigenschaften kann ein Bosonenstern nun haben? Dies hängt natürlich stark von der Art der Bosonen ab, aus denen er besteht. Wechselwirken die Bosonen untereinander nicht, so kann der Stern nicht sehr schwer werden. Er erreicht kaum die Masse der Sonne. Wechselwirken die Bosonen jedoch untereinander, so sind mehrere Sonnenmassen möglich. Von der Masse her entspräche er damit einem Neutronenstern oder einem stellaren schwarzen Loch.
Interessanterweise ist die Größe des Bosonensterns unabhängig von seiner Masse, egal wie schwer, der Bosonenstern ist immer gleich groß, in Abhängigkeit von der Art des Bosons.
 
Die wissenschaftliche Frage derzeit lautet, gibt es Bosonensterne auch in der Praxis und nicht nur in der Theorie? Ist das supermassereiche schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis in Wirklichkeit ein supermassereicher Bosonenstern?
Nutzt man die Masse-Radius-Beziehung für Bosonensterne, so ergibt sich allerdings für dieses Objekt ein zu großer Radius. Einige der Sterne in der Nähe bewegen sich so nah heran, dass sie mit einem Bosonenstern schon zusammengestoßen wären. Das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis ist also mit Sicherheit kein Bosonenstern. Die Suche geht weiter, obwohl die Mehrheit der Astronomen weiter auf das schwarze Loch setzt als Erklärung für kompakte Objekte.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
Platz zwei unserer Themenrunde „So viel Zeit“ hat mit Regina Schleheck eine gute Bekannte an dieser Stelle belegt. Von ihr gibt es die Story „Liebes Nest“ zu lesen. Wie immer freuen sich Autorin und Redaktion über Rückmeldungen zur Story – egal ob per E-Mail oder im Forum.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Eroberer“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2010), „Auf Lebenszeit“ (Einsendeschluss 1. November 2010) und „Schlaflos“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2010). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Liebes Nest
von Regina Schleheck

In das Haus hatte sie sich auf Anhieb verliebt. Eigentlich war gar nichts Besonderes dran, ein Backsteinhaus aus der Jahrhundertwende vielleicht, nichts, was man unter Denkmalschutz gestellt hätte, ganz schlicht, der Giebel war krumm, die Fensterläden aus groben Latten gezimmert. Es lag nicht direkt an der Dorfstraße, daher hätte man es leicht übersehen können. Auf der Grünfläche davor, die mit Farnen und Moos überzogen war, stand eine mächtige Linde, die das Gebäude vor den Blicken der Vorübergehenden verbarg. Dana war ganz nah an den dicken Stamm herangetreten, neugierig, weil sie eine zerrissene Strickleiter entdeckt hatte, die sanft über dem Boden hin und her schaukelte. Sie schrappte in unregelmäßigen Abständen an der rissigen Borke entlang. Dana fragte sich unwillkürlich, ob irgendein Vogel oder Eichhörnchen sie in Schwingungen versetzte. Kinder schienen hier nicht zu Hause zu sein, dafür wirkte das Grundstück viel zu verlassen und verwildert. Der Strick, der die schmalen Sprossen der Leiter verband, war genau so brüchig und moosgrün wie das Holz. Wahrscheinlich würde die Leiter sofort nachgeben, wenn sie sich daran hängte. Oben zwischen den Ästen waren Reste eines Baumhauses zu erkennen, morsche Balken, zum Teil geborsten.
Die junge Frau blinzelte, weil ihr durch das bewegte Blätterdach vereinzelte Sonnenstrahlen entgegenblitzten. Sie wandte den Blick ab, und da sah sie auf einmal die hohen Fenster des Hauses. Sie lugten wie schwarze samtene Augen aus dem Grün der Weinblätter hervor, die die Fassade bis zur ersten Etage überwucherten. Dana zuckte zusammen, fühlte sich ertappt, beobachtet. Nein, sie vermutete keine Menschenseele hinter den dunklen Scheiben. Es war, als hätte das Haus selbst ein Auge auf sie geworfen.
Sie war in das Dorf gekommen, weil sie gehört hatte, dass es dort noch eine Schmiede geben sollte. Die Schmiede gab es tatsächlich, sie lag direkt an der Straße, neben der Linde. Aber sie wurde nur noch als Feierabend-Autowerkstatt benutzt. Der letzte Schmied sei vor einigen Jahren gestorben, sagte man ihr. Seine Schwester wohnte ein paar Häuser weiter, die habe den Schlüssel und könne ihr bestimmt alles zeigen.
Die Schwester war eine rundliche alte Frau wie aus dem Bilderbuch: blau gemusterte Schürze über schwarzem Rock und heller Bluse, das weiße Haar zu einem Nackenknoten gebunden, ein grobes Gesicht mit geröteten Wangen und einem freundlichen Lächeln. Sie streckte ihr ein paar rissige, knotige Finger entgegen, aber der Händedruck war fest und warm. „Kommen Sie herein“, sagte sie, „ich habe gerade frischen Kaffee aufgebrüht.“
Nachher zeigte sie Dana die Schmiede, in der alles noch so aussah wie zu der Zeit, als sie noch in Gebrauch gewesen war, nur in der Mitte stand jetzt eine Hebebühne. Es roch nach Eisen und längst erkaltetem Rauch. Dana machte Bilder, die sie vermutlich nicht verwerten konnte für ihre Reportage, aber sie wollte die Stimmung einfangen, die ihr aus den rußigen Wänden entgegenschlug. Der Ort wirkte trostlos und anheimelnd zugleich.
Auf Danas Bitte hin führte die Frau sie anschließend durch das Haus, in dem der Schmied gewohnt hatte. Sie zeigte ihr die Zimmer, in denen auf spärlichem Mobiliar dicke Staubschichten lagen. Dornröschen, dachte Dana sehnsüchtig. Hundert Jahre Frieden. Direkt hinter dem Haus plätscherte ein Bach. Locus amoenus.
„Warum lassen Sie es leer stehen?“, fragte sie.
Die Alte lachte. „Wer will denn hier schon wohnen?“
„Sie meinen, weil es so weit weg von der Stadt ist?“
„Das Dorf stirbt aus“, die Frau zuckte mit den Achseln, „aber selbst die jungen Leute, die noch bleiben, würden in dem Haus nicht wohnen wollen.“
„Warum?“
Die Alte sah aus dem Fenster in Richtung Schmiede. „Er war ein alter Griesgram. Alle haben einen großen Bogen um ihn gemacht. Und um das Haus.“
„Ihr Bruder? Der Schmied? Hat er denn ganz alleine hier gelebt?“ Dana dachte an das Baumhaus.
„Ein paar Jahre hatte er eine Freundin. Ein ganz junges Ding mit Kind. Aus der Stadt.“
Dana konnte es sich nicht verkneifen: „Dann gibt es also doch junge Leute, die es aus der Stadt hierher zieht.“
Die Frau schnaubte. „Wer weiß, wovor die weggelaufen ist!“ Sie lachte bitter: „Am Ende hat sie es bei ihm auch nicht ausgehalten. Abgehauen ist sie, hat sich nie mehr blicken lassen.“ Achselzucken. „Verständlich war’s ja!“
„Aber er war Ihr Bruder!“
„Manchmal ist es halt so“, sagte die Frau, „manche Menschen sorgen schon dafür, dass sie am Ende keiner vermisst.“
 
Dana fuhr weiter von Dorf zu Dorf, suchte Korbflechter und Sattelmacher auf, Schäfer, Lochstickerinnen und eine Spinnerin, fand tatsächlich in der Nähe von Reichelsheim einen Schmied, den sie interviewte, und nach zwei Wochen hatte sie Stoff für eine ganze Staffel von Beiträgen, die sie bei verschiedenen Magazinen unterbringen konnte.
 
Ihr Urlaub war zu Ende. Aber nach dem ersten Tag in der Redaktion wusste sie, dass sie es nicht mehr länger aushielt. Abends schrieb sie ihre Kündigung und legte sie Jochen am nächsten Morgen auf den Schreibtisch.
„Was soll das?“, fragte er, als er den Bogen überflogen hatte.
Sie spürte den Knoten wieder.
„Ich will freiberuflich arbeiten“, sagte Dana. Warum musste ihre Stimme sie so im Stich lassen?
„Freiberuflich. Aha“, sagte er. Er hatte sich zurückgelehnt, die Ellenbogen aufgestützt, die Hände zusammengelegt und musterte sie.
„Und dann hoffst du, dass ich dir entsprechend Aufträge gebe.“
„Ich komm auch so klar“, wisperte sie.
Jochen stand auf und ging mit federnden Schritten zur Tür seines Büros, vor die er das Schild „Besprechung – nicht stören“ hängte, und zog sie zu. Dana schloss die Augen, als er ihr in den Nacken griff, die Haare beiseitestreifte, spürte seinen Atem, seine Zähne – und drehte sich um.
„Mir wächst das alles über den Kopf“, sagte sie, „der Eingriff, der Tod meiner Mutter, der ganze Druck, die Arbeit, ich schaffe es einfach nicht!“
Jochens Griff in ihrem Nacken wurde zur Schraubzwinge. Er beugte sich dicht über ihr Gesicht wie ihr Vater früher, wenn er wütend war.
„Du entgehst meiner Liebe nicht“, lächelte er.
Er versetzte ihr eine Ohrfeige, fast zärtlich, aber doch bestimmt, ließ sie los, ging wieder um den Tisch, nahm auf dem Chefsessel Platz, stützte die Ellenbogen auf und betrachtete sie prüfend.
„Wovon willst du deinen Lebensunterhalt bestreiten?“
„Ich kann mir von dem Geld meiner Mutter vielleicht ein Haus kaufen“, sagte sie, „den Rest werde ich schon reinkriegen.“
Er lachte amüsiert. Dann setzte er eine geschäftsmäßige Miene auf. „Sobald wir deine Adresse haben, werde ich sehen, was ich für dich machen kann“, sagte er, und für einen Moment glaubte sie inständig, dass es so ausgehen konnte. Gelegentliche Telefonate, von Zeit zu Zeit ein Auftrag, Frieden.
 
Das Haus und sie hatten sich gefunden. Keine zwei Wochen dauerte es, bis alles geregelt war. Anrufe, Verträge, Bankgeschäfte, Versicherungen, Ummelden. Möbel brauchte sie nicht, das meiste war ja da. Nur Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, ihr Klavier und die Bücher natürlich. Sie weinte Frankfurt keine Träne nach. Im Gegenteil. Als sie in ihrem Haus am Küchentisch saß, die Finger über die Tastatur des Laptops laufen ließ, innehielt, das Rauschen der Bäume und den plätschernden Bach hörte, kamen ihr Tränen der Erleichterung. Hier war sie frei und geborgen zugleich. In ihrem eigenen Nest. In ihrem neuen Leben.
 
Vier Freitage später wusste sie, dass das ein schöner Traum gewesen war.
Es klopfte. Da es schon dämmerte, war mit dem Postboten nicht zu rechnen. Vielleicht ist es die Alte, dachte Dana, die mir ein Stück Apfelkuchen vorbeibringen will. Aber schon als sie die Klinke herunterdrückte, wusste sie, dass Apfelkuchen und Abend nicht zusammenpassten.
„Ich hab meiner Frau gesagt, dass ich erst Sonntag wiederkomme“, sagte er, „ich wollte endlich meinen neuen Streamer einfahren.“
Wenn die Stimme nicht gewesen wäre, hätte sie Jochen in der Dämmerung nicht erkannt. Seine sehnige Gestalt, die muskulösen Arme und Beine, die sie früher so gerne gestreichelt hatte, waren nur schemenhaft zu erkennen. Er trug eine schwarze Radsporthose und Beinlinge, das Trikot und der Helm waren von einem schillernden Türkis-Grün, die Augen hinter einer silberfarbenen Bikerbrille verborgen, die sie an blinde Fliegenaugen gemahnte. Das Rad hatte er sich über die Schulter gehängt.
„Kann ich es in deinem Flur unterstellen?“
Sie reagierte, wie sie immer reagiert hatte. Öffnete die Tür, ließ ihn rein.
„Was für ein idyllisches Liebesnest!“, sagte er und kniff sie im Vorbeigehen in die Wange.
Auch als er über sie herfiel, sie noch auf dem Küchentisch nahm, im matten Schein ihres Laptop-Bildschirms, sein Stöhnen sich in das Rauschen des Bachs mischte, gab sie nach, wie sie immer nachgegeben hatte, leistete keinen Widerstand.
„Mein Gott, Dana“, stöhnte er in ihr Ohr, „wie lange hast du mich jetzt zum Narren gehalten!“
Sie schlug die Augen auf und hielt seinem Blick stand.
„Ich hab dich niemals zum Narren gehalten“, entgegnete sie fest.
Das Flackern in seinem Blick hätte sie warnen müssen. Er verpasste ihr eine Ohrfeige, dass ihr Kopf herumschleuderte und hart auf das Holz krachte.
„Du hast unser Kind umgebracht!“, sagte er böse. „Einfach abgetrieben! Ohne mir ein Wort zu sagen! Abgehauen bist du!“
Tränen stiegen in ihr auf, von ganz unten quollen sie hoch, von da, wo sie das Kind zum ersten Mal gespürt hatte. Sie fühlte eine brennende Hitze in ihrem Unterleib, im Bauch, der Schmerz zog durch ihren Brustkorb, dehnte ihn, füllte ihre Luftröhre, schnürte den Hals zu, überschwemmte die Kehle. Aber sie hielt ihn unter Aufbietung aller Kräfte fest, schluckte ihn runter, zog scharf Luft ein.
„Ich hab Durst“, sagte sie, „lass uns was trinken, Jochen.“
Sie hatte sich nicht verkalkuliert. Natürlich war er durstig nach der langen Strecke.
Die Treppe zum Keller, wo die Getränke lagerten, war steil und hatte kein Geländer. Noch bevor er den Fuß auf der ersten Stufe hatte, traf ihn ein Tritt, in den sie ihre gebündelte Wut gepackt hatte. Die Energie hätte ausreichen müssen, ihn zehn Meter weit zu schleudern. Noch bevor er unten aufschlug, knallte sie die Tür zu und schob den Riegel vor. Die Dunkelheit des Flurs umfing sie.
Dana mühte sich, das trockene Schluchzen zu unterdrücken, das sich jetzt mit Macht seinen Weg bahnte. Sie lauschte.
Nichts.
Wäre er die Treppe heraufgekommen, hätte er gerufen, gegen die Tür gepoltert, sie wäre weggerannt, hätte sich ins Auto geworfen, Gas gegeben. Weg, nur weg!
Aber nichts geschah.
Sie wartete eine kleine Ewigkeit. Dann endlich schob sie den Riegel leise zurück. Lauschte. Öffnete die Tür einen Spalt. Lauschte. Zog sie weiter auf. Lauschte. Tastete nach dem Lichtschalter. Lauschte. Schaltete ihn ein und schrie auf.
Er lag am Fuß der Treppe auf dem Rücken und starrte sie aus toten Augen an. Es gab keinen Zweifel.
 
Anderthalb Stunde später lud Dana den Streamer aus ihrem Wagen und schob ihn zwischen die Fahrräder, die vor dem Frankfurter Bahnhof in Reih und Glied angekettet standen. Das Schloss rührte sie nicht an, obwohl sie sich Handschuhe übergestreift hatte. Das Bike würde nicht lange hier stehen. Und wenn schon! Auf dem Heimweg ging sie alles noch einmal durch. Nein, kein Mensch hatte von ihnen gewusst.
 
Der lehmige Kellerboden erwies sich als zäher Gegner. Aber zäh war Dana auch. Werkzeug gab es ja genug. Spitzhacken Spaten, Meißel, Hämmer. Seit sie in die toten Augen von Jochen geblickt hatte, konnte sie nichts mehr schrecken. Sie verspürte nur noch ein grimmiges Nachwehen, das sie gegen alle Fährnisse feite. Dies war ihr Haus, ihr Refugium, ihr Nest. Selbst als sie die Überreste der Frau und des Jungen fand, konnte das ihren Seelenfrieden nicht wieder ins Ungleichgewicht bringen. Sie bestattete alle drei nebeneinander. Eine glückliche Familie! Sie mochten in Frieden ruhen.
Die ersten Vögel zwitscherten. Ein wunderbarer Tag kündigte sich an.


Regina Schleheck
Gebürtig 1959 in Wuppertal, nach Jugend in Köln und Studium in Aachen Familienplanung mit fünf Kindern abgeschlossen, heute in Leverkusen wohnhaft, seit zehn Jahren Oberstudienrätin an einem Kölner Berufskolleg, freiberufliche Referentin und Autorin, vielfach ausgezeichnet, Veröffentlichungen vor allem im Bereich Kurzprosa und Hörspiel. www.regina-schleheck.de

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2010).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #238, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 238 - 21.07.2010
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Esther Haffner (eh)
Simon Haffner (sh)
Carolina Möbis (cm)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Frank Stein (fs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'821 Leser

Ausgabe 239 erscheint am
04.08.2010.

(Zum Seitenanfang)