corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ “Doctor Who” Live
+ „Eureka“
+ „Human Target“
+ „Torchwood“
+ „Spider-Man“-Reboot
+ Warner News
 Kunterbunt
+ Perry Rhodan
+ Kurd Laßwitz Preis 2010
+ Sieben Verlag
+ TriAdeM
+ "Sammys Abenteuer"
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.

Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
08. Juli 2010 - Ausgabe 237 - "Forbidden rose"
Lass die Finger von der...
Vuvuzela. Ok. Gehört hier nicht hin. Ich weiß. Ich konnt nicht anders.
Herzlich Willkommen in der 237. Ausgabe des Corona Magazines, liebe Leser!

Ja, wir sind etwas spät, aber nachdem unsere Fortsetzungsromanautorin Carolina Möbis schwer im Umzugsstress steckte und die Telekommunikationsfirmen dieser Welt uns allen bereits einmal das Leben schwer machten, also warum nicht auch ihr, mussten wir eine kleine WM-Pause machen. Ist ja nicht so, dass es in den letzten Wochen nicht genügend Ablenkung von der Welt der Phantastik gegeben hätte, oder?

Deutschland gegen England. Spanien gegen Portugal. Wulff gegen Deutschland. Die Linke gegen Gauck. Moment. Da habe ich was verwechselt, oder? Ist ja auch egal. Politik und Fußball gehören hier nicht hin. Der Phantastik und alles, was dazu gehört, gehört als einzige ein Platz in unserem kleinen Hobbyprojekt, und das haben wir auch wieder in dieser Ausgabe mit ganzem Herzen und der absoluten Mehrheit umgesetzt. „Star Trek“ und „Firefly“, Romane und Comics, Kurzgeschichten, Wissenschaft, Hinweise und News, News, News sind neben der beliebten TV-Vorschau die Inhalte dieser Nummer 237.

Bis zum Beginn unserer Sommerpause ist es nicht mehr weit, aber noch bleiben wir am Ball. Wie die Mannschaften in Südafrika. Es gibt halt nur einen Unterschied.
Wir haben’s warm.

Ein herzliches Tröt und viele Grüße aus einem drei-farbigen Wohnzimmer - raten Sie welche.

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: "Star Trek - Nero"
Auch 2010 gibt es neues Trek in Bildern...
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 33. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Klassiker der Science-Fiction #14: "Der ewige Krieg"
Ein Sommerabend im Park mit einem guten, alten Buch.. widerstehen Sie nicht. Machen Sie’s!
3."Serenity: Zwischen den Welten"
Eine der größten unter den kürzesten Serien, einer der besten unter den gefloppten Filmen. Sie wissen schon...
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Gewinnspiel: Space Shuttle Mission Simulator – The Collector's Edition
Gehen Sie ins All!
9.Wissenschaft: Zeitreisen
Ein Leben ist nicht lang genug, um alles zu lernen. Aber wir können es versuchen...
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Denkzeit" von Uwe Sauerbrei

1. Spotlight: "Star Trek - Nero"
von Bernd Perplies
In J. J. Abrams cineastischem „Star Trek“-Abenteuer war er der enigmatische Bösewicht, der einem jungen James T. Kirk durch seinen Rachefeldzug gegen die Föderation das Leben schwer machte. Aus der Zukunft kommend und auf der Jagd nach einem ebenfalls von dort stammenden Spock, dem er die Vernichtung seines Heimatplaneten Romulus anlastete, sollte der glatzköpfige, tätowierte Romulaner die erste große Herausforderung einer jungen Enterprise-Crew werden. Erzählerische Lücken, die aus Tempogründen dabei fast zwangsläufig im Film aufklafften, werden nun im Comic geschlossen.
 
Die Geschichte Neros ist eine im Film nur in knappen Rückblenden (und im Comic „Countdown“ ausführlicher) erzählte Tragödie: Trotz der verzweifelten Bemühungen des Erzschürfers, ist es ihm und seiner Mannschaft im Jahr 2387 nicht möglich, ihre Heimatwelt Romulus vor der Vernichtung durch eine plötzlich auftretende Supernova zu bewahren. Mit seinem Planeten sterben auch die junge Frau und das ungeborene Kind des Romulaners. Nero gibt die Schuld an der Misere den Vulkaniern, die zu lange gezögert haben, zu helfen und ihre experimentelle Rote Materie zur Verfügung zu stellen, mit der man den explodierenden Stern hätte in seine Schranken weisen können. Und stellvertretend für all die ungeliebten Blutsverwandten macht der Romulaner den Botschafter Spock aus, obwohl dieser viele Jahre lang um Völkerverständigung bemüht war und auch in der Krise ein Fürsprecher der Romulaner war.
 
Nachdem er sein Bergbauschiff, die Narada, an einem geheimen Flottenstützpunkt der Romulaner mit experimenteller Borgtechnologie aufgerüstet hat, macht Nero Jagd auf Spock, doch als er ihn schließlich stellt, wird die Narada in das Schwarze Loch gezogen, das Spock mithilfe der Roten Materie hat entstehen lassen, um die mittlerweile die ganze Galaxis bedrohende Supernova zu verschlingen. Die Narada wird in die Vergangenheit geschleudert, wo sie – so beginnt Abrams Film – auf das Schiff von Kirks Vater trifft und dieses vernichtet. Nero weiß, dass Spock auch von dem Schwarzen Loch erfasst wurde. Nur wann und wo er auftauchen wird, ist ihm unbekannt. Fünfundzwanzig Jahre soll es dauern, bevor die ungleichen Kontrahenten wieder aufeinandertreffen. Im Film wird diese Zeitspanne übersprungen (und man fragt sich als Zuschauer nicht zu Unrecht, was Nero in der Zeit wohl getrieben hat und woher er letztlich wusste, wo und wann Spock auftauchen würde). Der Comic „Nero“ beantwortet diese Fragen.
 
Auf Storyentwürfen der Drehbuchautoren Roberto Orci und Alex Kurtzman basierend, schreiben Mike Johnson, Tim Jones und David Messina, also das Team, das auch „Countdown“ verfasst hat, von düsteren Jahren, die Nero und seine Crew als Gefangene der Klingonen verbringen. Sie werden gefoltert und zum Arbeitsdienst auf der eisigen Gefängniswelt Rura Penthe gezwungen, während die Klingonen versuchen, dem Superraumschiff Narada seine Geheimnisse zu entlocken.
Dank eines abtrünnigen Föderationswissenschaftlers erfährt Nero mehr über das Phänomen, das ihn in die Vergangenheit geschleudert hat. Und er erfährt auch, dass Spock noch nicht eingetroffen sein kann. Die Hoffnung auf Rache hält ihn am Leben – bis zu dem Tag seiner Flucht. Doch bevor er den Vulkanier wiedersieht, kommt es noch zu einer außergewöhnlichen Begegnung …
 
Es mag ein wenig ernüchternd sein, dass ein Hollywood-Blockbuster der Unterfütterung durch Comics bedarf, um inhaltlich rund zu werden, aber es lässt sich nicht verhehlen, dass nicht nur „Countdown“, sondern jetzt auch „Nero“ elementare und höchst aufschlussreiche Hintergrundinformationen zu Kirks erstem großen Abenteuer liefern. Während die Geschichte von „Countdown“ noch zumindest in Kurzform im Film erzählt wurde, füllt „Nero“ eine Lücke, die mehr als nur einem Kinogänger und „Star Trek“-Fan sauer aufgestoßen (allerdings aus Gründen eines flotten Voranschreitens der Handlung unvermeidlich) war.
Es wird nicht nur die Frage beantwortet, wie und warum Nero und seine Romulaner mehr als zwei Jahrzehnte auf Spock gewartet haben, sondern auch die viel größere, woher sie bloß den genauen Ort und Zeitpunkt des Auftauchens des Vulkaniers kannten. Die im Comic gelieferte Erklärung ist dabei zumindest halbwegs schlüssig (wenn man mal außer Acht lässt, dass Nero nicht wusste, wie viel später Spock in das Schwarze Loch gezogen wurde und ihm somit eigentlich jedwede Berechnungsgrundlage fehlt). Darüber hinaus fügt sie sich so harmonisch in den „Star Trek“-Kanon ein, dass man sich fast wünschte, der Handlungsbogen wäre Teil des Kinofilms geworden. Die Parallelen, die von den Autoren zwischen dem ersten Kinoabenteuer des „alten“ Kirk und des „neuen“ Kirk ziehen, dürften dabei so manches Fanherz erfreuen.
 
Visuell wird gelungene Standardkost geboten. Der charakteristische Zeichenstil von David Messina hat die Frischzellenkur des „Star Trek“-Franchises im letzten Jahr mit geprägt, und auch hier liefert er gute Arbeit ab. Etwas eigenwillig wirkt nur zuweilen die Komposition von gezeichneten Objekten, wie der Narada, und (dem Gefühl nach) mit Photoshopfiltern verfremdeten Filmbildern, die unscharf im Hintergrund liegen. Das mag zwar künstlerische Finesse haben, fügt sich aber nicht wirklich zu einem organischen Ganzen.
 
Der Comic, der für Deutschland mit einem exklusiven neuen Cover von David Messina versehen wurde, wird durch eine Covergalerie und ein ebenfalls exklusives Interview mit Nero-Darsteller Eric Bana auf schöne Weise abgerundet.
 
Fazit: Neben „Countdown“ gehört auch „Nero“ zu den „Star Trek“-Comics neueren Datums, um die man als Fan, vor allem als Fan des neuen Kinofilms, eigentlich nicht herum kommt. Die Geschichte greift eine weit aufklaffende Lücke in J. J. Abrams Weltraumabenteuer auf und weiß diese recht elegant zu schließen. Wer also schon immer mehr über das Schicksal von James T. Kirks erstem großen Widersacher wissen wollte, sollte hier unbedingt zugreifen.

Star Trek: Nero
Comic
Mike Johnson, Tim Jones, David Messina
Cross Cult 2010
ISBN: 978-3-941248-48-9
104 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 14,80

2. newsBEAT
“Doctor Who” Live - The Monsters are coming
Wer schon immer einmal mitten in einem Abenteuer von „Doctor Who“ dabei sein wollte, hat im Oktober/November 2010 die Gelegenheit dazu.

In Zusammenarbeit mit „Doctor Who“’s Executive Producer und Show Runner Steven Moffat tourt eine Live Show durch Groß Britannien.

Beginnend während des zweiten Weltkriegs in London bis hin zu einer gewaltigen Schlacht live auf der Bühne sollte das Publikum das Unerwartete erwarten. Angekündigt sind bereits Auftritte der Cybermen, Weeping Angels, Judoon und der Oods.

Leider wird keiner der Schauspieler aus der Serie auftreten. Es sind aber zumindest eigens für die Show erstellte Videoeinspieler geplant. Der musikalische Direktor der BBC für die Fernsehserie „Doctor Who“, Murray Gold, wird live mit einem 16-köpfigen Orchester das Stück begleiten.
„Eureka“ mit neuen Folgen ab Juli
Nach dem Ende von „Flash Forward“ übernehmen neue Folgen der Serie „Eureka“ ab dem 12.07.2010 um 21.20 Uhr auf Pro Sieben den Sendeplatz. Damit hat es "nur" 11 Monate gedauert, bis zur Fortsetzung der dritten Staffel.

Beginnend mit der siebten Folge der dritten Staffel muss sich Sheriff Carter wieder dem alltäglichen Wahnsinn gegenüber stellen, der so in einer Stadt voller hochintelligenter Wissenschaftler halt passieren kann.

In der ersten neuen Folge geht plötzlich während des Wahlkampfes um das Amt des Bürgermeisters in Eureka eine zweite Sonne auf. Klar, dass dies nichts Gutes verheißt.
„Human Target“ ab Herbst auf Pro Sieben
Wie Pro Sieben Geschäftsführer Thilo Proff in einem Interview mit der FAZ verriet, wird „Human Target“ voraussichtlich im Herbst im Zuge des Mystery Montags ausgestrahlt.

“Human Target“ basiert lose auf der DC Comic Reihe mit gleichem Namen und handelt von Christopher Chance (Mark Valley), einem Privatdetektiv/Bodyguard, der seine Klienten beschützt, in dem er selbst zur menschlichen Zielscheibe wird. Doch Christopher Chance ist nicht sein richtiger Name und erst im Laufe der Zeit erfährt der Zuschauer mehr von seiner Vergangenheit.

Die erste Staffel umfasst 12 Episoden und wird in den USA von Fox ausgestrahlt. Sie ist jüngst um eine zweite Staffel verlängert worden.
„Torchwood“: 4. Staffel kommt
Nachdem es zunächst danach aussah, dass „Torchwood“ für die USA einen Reboot erfährt, erhalten wir nun eine 4. Staffel der bisherigen Serie.

Aus dem US-„Torchwood“ wurde nichts, doch der US-Sender Starz („Spartacus: Blood and Sand“) und BBC Worldwide werden nun zusammen „Torchwood“ produzieren und fortsetzen.

Für die 4. Staffel sollen 10 Folgen mit John Barrowman (Captain Jack Harkness) und Eve Myles (Gwen Cooper) entstehen. Der Rest des Cast soll der Produktion entsprechend internationaler sein. Wie dies genau aussehen wird, sehen wir zunächst in Großbritannien und den USA im Sommer 2011.
„Spider-Man“-Reboot: 5 Anwärter
Im Vergleich zu „Thor“ oder „Captain America“ lässt man sich bei dem „Spider-Man“-Reboot nicht sonderlich viel Zeit, einen Hauptdarsteller zu suchen. Das mag sicherlich daran liegen, dass „Spider-Man“ von Fox gedreht wird und nicht von Disney/Marvel selbst.

“Spider-Man“ soll im Juli 2012 ins Kino kommen und Regisseur Marc Webb („500 Days of Summer“) hat jetzt schon mehrere Schauspieler getroffen und ohne Probeaufnahmen bereits eine Liste von 5 Schauspielern, die für ihn in Frage kommen, einen jugendlichen Peter Parker zu spielen.

Die 5 Kandidaten sind:
- Jamie Bell („Defiance“, 24 Jahre),
- Alden Ehrenreich („Tetro“, 20 Jahre),
- Frank Dillane („Harry Potter and the Half-Blood Prince“, 19 Jahre),
- Andrew Garfield („The Social Network“, 27 Jahre),
- Josh Hutcherson („Bridge to Terabithia“, 18 Jahre).

Wenn dieses Tempo beibehalten wird, dann stehen sicherlich bald Probeaufnahmen an und eine Entscheidung, die vermutlich ein ganzes Jahr vor Drehbeginn gefällt wird. Alles in allem im Vergleich zu anderen Filmen extrem frühzeitig.
Warner: Neues noch vor der Comic Con
Leser mögen sich daran erinnern, dass man bei Warner in den letzen Monaten nur noch Andeutungen zu neuen Filmen aus der Sparte DC machte und auf die kommende Comic Con verwies. Jetzt, im Laufe von anderen Filmankündigungen, wurde dann doch ein wenig mehr gesagt.

Zunächst aber zu den regulären Filmankündigungen. Das Sequel „Sherlock Holmes 2“ soll Mitte Dezember 2011 veröffentlicht werden. Ein Film basierend auf Figuren aus dem „Mad“-Magazin sei in Planung.

Bei den DC-Comic-Verfilmungen kam Warner zunächst noch einmal auf „Batman 3“ zu sprechen. Hier visiere man den 20. Juli 2012 als Starttermin an, für den „Superman“-Film die Feiertagssasion 2012.

Dann ging Warner auf tatsächlich in Planung stehende Filme ein. Ein „The Flash“-Film erhalte bald Grünes Licht. Das ist zwar kein Scherzverweis auf „Green Lantern“, doch in Bezug darauf plant Warner nach dem Kinofilm eine animierte Serie, die frühestens 2013 zur Ausstrahlung kommen soll.

Neben „The Flash“ würde das Filmstudio, entgegen anders lautender Gerüchte, weiterhin einen „Wonder Woman“-Film planen. Ein „Aquaman“-Film sei ebenso in Vorbereitung.
Marvel-News: “X-Men: First Class”, “The Avengers”, “Captain America”
Aus dem Haus Marvel kommen wieder Nachrichten in Bezug auf die Filmreihe um den kommenden „The Avenger“-Film, aber es gibt auch eine sehr interessante Meldung in Bezug auf das „X-Men“-Prequel.

Patrick Stewart wird in „X-Men: First Class“ nicht durch den Computer verjüngt. Ein jüngerer Schauspieler übernimmt den Part des Professors. Dieser Schauspieler ist James McAvoy.

Ganz nebenbei angemerkt: Das Warner-Projekt, für den Bryan Singer wieder einmal einen „X-Men“-Film sausen lassen musste, wurde verschoben. Zumindest ist von den Dreharbeiten die Rede, die nun nicht mehr zeitgleich in diesem Sommer mit „X-Men: First Class“ stattfinden, sondern erst im Februar 2011. Wer jetzt die Hoffnung hegt, Singer würde nun wieder das Fox-Projekt „X-Men: First Class“ angehen: leider nicht, denn Singer soll Probleme mit den visuellen Effekten für „Jack the Giant Killer“ lösen.

Kommen wir doch endlich zu unserer Marvel-Lieblings-Filmreihe. So mancher wird sich an verschiedene Besetzungsgerüchte erinnern. Keine Angst, es werden nicht alle wiederholt, nur auf eines eingegangen. Im November 2009 meldete Schauspieler Jeremy Renner noch, dass er sich mit Marvel wegen der Rolle des Hawkeye getroffen habe. Er warte auf eine Antwort. Diese Antwort kam nie an, zumindest nicht öffentlich.

In der Zwischenzeit passierte viel, was Renner als Marvel-Darsteller in „The Avengers“ und für ein breiteres Zielpublikum noch interessanter macht. Renner erhielt für seine Rolle im Film „The Hurt Locker“ eine Oscar-Nominierung. Danach ging es in den Medien, zumindest in den USA, wegen Renners vermeintlicher sexueller Orientierung heiß her.

Nun meldet AICN, dass Renner längst die Rolle des Hawkeye angenommen habe. Wenn ja, freuen wir uns. Willkommen an Bord!

Zum Schluss noch eine kurze Castingmeldung bei einem Film, bei dem man das Casting eigentlich längst als abgeschlossen halten würde. Für den Film „Captain America“ wurde Tommy Lee Jones unter Vertrag genommen. Zumindest gab das seine Filmkollegin Hayley Atwell preis. Eigentlich ist unbekannt, für welche Rolle Jones engagiert wurde. Worstpreviews mutmaßt, dass Jones die Rolle des General Chester Phillips spielt. General Philipps ist derjenige, der Steve Rogers (Chris Evans) auswählt und zum „Captain America“ trainiert.
Gerüchteküche: “Green Lantern” – “Justice League”
Normalerweise wird versucht Gerüchte auszusieben und nur glaubhafte Meldungen weiterzugeben. Doch selbst beim Thema Glaubhaftigkeit kann ein jeder in einer unerwarteten Sackgasse landen. Mit dieser Meldung ist jetzt alles anders. Begeben wir uns in das Dungeons der Gerüchteküche und kochen uns selbst ein Süppchen.

Zum in Dreharbeiten befindlichen Film „Green Lantern“ von Warner/DC wurde der vermeintliche Plot bekannt:

In einem riesigen als auch mysteriösen Universum existiert seit Jahrhunderten eine kleine aber gewaltige Macht. Beschützer von Frieden und Gerechtigkeit, die das Green Lantern Corps genannt werden. Eine Bruderschaft von Kriegern, vereidigt auf die Bewahrung von intergalaktischer Ordnung. Jede Green Lantern trägt einen Ring, der ihm Superkräfte gewährt. Doch als ein neuer Gegner namens Parallax droht, das Gleichgewicht des Universums zu zerstören, liegt das Schicksal des Corps und das Schicksal der Erde in den Händen des neuesten Rekruten, dem ersten Menschen, der je für das Corps erwählt wurde: Hal Jordan.
Hal ist ein hochbegabter und großspuriger Testpilot, aber das Green Lantern Corps hat wenig Respekt für Menschen, die sich die Kraft des Ringes bisher nie zu Nutze machen konnten. Doch Hal ist offensichtlich das fehlende Puzzleteil. Neben Entschlossenheit und Willensstärke hat Hal, was kein Corpsmitglied jemals hatte: Menschlichkeit. Wenn Hal seine neuen Kräfte schnell zu beherrschen weiß, kann er mit der Unterstützung von Pilotenkollegin und Jugendliebe Carol Ferris beweisen, dass er nicht nur der Schlüssel zum Sieg über Parallax ist, sondern auch der größte Green Lantern von allen wird.

Comic-Leser werden hier aufhorchen. Parallax? Ist Hal Gordon nicht Parallax? Der Kenner wird jetzt vermutlich einen Vergleich zwischen Parallax und Dark Phoenix anstrengen, zwischen DC und Marvel. Das wäre nicht ganz falsch, doch was nutzt uns dieses Nachrichtengewürz in unserem eigenen Süppchen?

Warner/DC wollen erst bei der Comic Con im Juli ihren großen und geheimen Comicverfilmungsplan mitteilen.
“The Hobbit”: Schock-Meldung
Auch in der letzten Zeit gab es in der Presse widersprüchliche Meldungen zum Filmprojekt „The Hobbit“. Die aktuelle Schockmeldung ist allerdings klar und unumgänglich.

Die finanziellen Probleme des Filmstudios MGM sind sicherlich vielen bekannt. Aus diesen Gründen war eine Fortsetzung der „The Hobbit“-Produktion unsicher. Selbst Meldungen, dass Kooperationspartner Warner die volle finanzielle Unterstützung für das Projekt zusagte, konnte nur kurz darüber hinwegtäuschen: Es würde nicht so einfach funktionieren.

Auch andere Filmstudios würden wie die Geier über Filmrechten kreisen und keinen so einfachen Schritt von Warner zulassen.

Vor kurzem kam schließlich die Nachricht, die aufatmen ließ. „The Hobbit“ solle statt im Juli nun im November mit den Dreharbeiten beginnen. Doch noch in der selben Woche sollte eine gegenteilige Nachricht den Beginn der Dreharbeiten abermals aufgrund von ungeklärter finanzieller Situation aussetzen.

Nun der große Schock.

Regisseur Guillermo Del Torro und Produzent Peter Jackson gaben eine Pressemitteilung heraus: Del Torro wird das Filmprojekt verlassen.

Aufgrund der ständigen Verschiebungen und der damit einhergehenden Unsicherheit ist Del Torro gezwungen nach zwei Jahren an Konzept- und Grafikarbeit, das Projekt zu verlassen. Es sei Del Torro nicht möglich, sechs Jahre nur an diesem einen Projekt zu arbeiten, wenn ursprünglich drei Jahre vorgesehen waren.

Ein neuer Regisseur steht nicht fest. Die Frage könnte auch aufkommen, ob es überhaupt nötig ist, einen neuen Regisseur zu suchen.
Infos zu „Transformers 3“ von Michael Bay
Während sich das Gerücht zu „Indy 5“ nur als eben solches enttarnt hat, gibt es zu „Transformers 3“ tatsächlich neue Infos. Und das aus erster Hand, denn Michael Bay, Regisseur der Film-Reihe, hat sich in einem Interview mit USA Today wie folgt geäußert.

Für ihn wird dieser dritte Teil auf ein finales Ende zuspielen und damit meint er auch ein finales Ende ohne Hintertür für weitere Fortsetzungen.

Zudem gab er den Bösewicht des letzten Films bekannt - Shockwave, der einäugige Aufseher von Cybertron.

Auch der letzte Film dreht sich wieder um Sam Witwicky (Shia LaBeouf) als menschlicher Verbündeter von Optimus Prime. Die Geschichte soll sich um einen geheimen Wettlauf ins All bzw. gleich die ganze Galaxie zwischen Russland und den USA drehen und der Möglichkeit, dass die Transformers in der ein oder anderen Variante daran beteiligt sind.

Und zum Schluss noch fast obligatorisch – „Transformers 3“ wird selbstverständlich in 3D auf der Leinwand erscheinen.

Der US-Start ist für den 01. Juli 2011 angepeilt.
SpaceDays 2010: Bundesweites Treffen für SciFi & Fantasy-Modellbauer am 04. und 05. September in Darmstadt
her eine Realität vor, die so (noch) nicht existiert. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich viele dieser Dinge desillusionierend als Produkt aus einfachem Plastik oder Holz. Die Rede ist vom Modellbau, speziell dem, der in vielen Science Fiction- und Fantasy-Filmen all die Welten schafft, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Unter dem Titel "Darmstadt SpaceDays 2010" veranstalten die Darmstädter Science Fiction Freunde in Kooperation mit dem seit 1955 bestehenden Science Fiction Club Deutschland e.V. am 4. und 5. September 2010 im zehnten Jahr die siebte und nach wie vor einzige reine Modellausstellung für Science-Fiction, Fantasy und Raumfahrt in Deutschland. Bei dieser einzigartigen Mischung aus Convention und Ausstellung sind nicht Schauspieler die Stars, sondern die Modelle. Etwa 40 Aussteller aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland zeigen Raumschiffe, Fantasyfiguren, Dioramen und Nachbildungen verschiedener Ausrüstungsgegenstände aus vielen Serien und Filmen, sowie phantasievolle Eigen- und Umbauten. Ebenso wird es eine Reihe Originalrequisiten aus verschiedenen Phantastik-Filmen zu sehen geben. Mehrere Fangruppen zeigen sich in bunten Kostümen aus „Star Wars“, „Stargate“ und anderen Filmen und Serien und bieten für jeden Fotografen lohnende Motive.

Mit dabei ist auch die Europäische Raumfahrtagentur ESA, die unter anderem ein Großmodell des leider nie gebauten europäischen Raumgleiters "Hermes“ präsentieren wird.

Die Besucher sind aufgefordert, die besten Modellbauten in verschiedenen Kategorien zu bewerten. Der jeweils beste Aussteller jeder Kategorie erhält einen Pokal und eine Urkunde. Die feierliche Verleihung der Preise findet am Sonntag gegen Ende der Ausstellung statt. Besucher und Fans sind ebenso aufgerufen, sich Sonntags am Kostümwettbewerb zu beteiligen.

An beiden Ausstellungstagen findet gleichzeitig eine umfangreiche Science Fiction Börse statt, bei der jeder bestehende Lücken in seiner Sammlung füllen kann. Im Rahmenprogramm gibt es unter anderem Filme, Lesungen und Vorträge aus der Welt des Phantastischen, aber auch zu wissenschaftlichen Themen.

Öffnungszeiten sind Samstags von 13 bis 19 Uhr, sowie Sonntags von 10 bis 18 Uhr. Ausstellungsort ist auch in diesem Jahr wieder das Bürgerhaus "Ernst-Ludwig-Saal" im Darmstädter Stadtteil Eberstadt (Schwanenstraße), welcher auf drei Ebenen über 300 Quadratmeter Fläche bietet.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3 Euro, Jugendliche, sowie Mitglieder des Science-Fiction Clubs Deutschland e.V. zahlen 1,50 Euro. Wochenendtickets werden für 5 Euro angeboten. Für passend kostümierte Besucher ist der Eintritt frei.

Informationen zum Programm, Bilder vergangener Ausstellungen, sowie verschiedene Videoclips gibt es im Internet unter den Adressen: http://www.spacedays.de/ oder http://www.facebook.com/SpaceDays

3. "Serenity: Zwischen den Welten"
von Bernd Perplies
Joss Whedons TV-Weltraummärchen „Firefly“ war schon so ein Phänomen. Vierzehn Episoden lang nahm uns der Schöpfer von „Buffy“ und „Angel“ mit hinaus ins All, an die letzte Grenze, wo Männer noch Männer sind und mit dem Revolver in der Hand oder am Steuer ihres Raumschiffs sterben (Frauen übrigens auch). Dann wurde die Serie plötzlich vom Sender abgesetzt. Einem Aufbäumen der Macher und Fans folgte überraschend der Kinofilm „Serenity“. Nach dessen – zumindest finanziellen – Flop war endgültig Schluss. Endgültig? Nicht ganz. In zwei Comic-Abenteuern kann man nun mit Mal Reynolds und seiner bunt zusammengewürfelten Crew zurück ins All fliegen.
 
Eigentlich ist Mal Reynolds ein professioneller Pechvogel. Der Captain des schrottreifen Firefly-Klasse-Frachters Serenity ist chronisch pleite, und es ist nur der Loyalität seiner treuen Besatzung zu verdanken, dass er nicht schon längst irgendwo einsam auf einem Hinterwäldlerplaneten gestrandet ist. Doch diesmal haben Mal, sein weiblicher XO Zoe, deren Mann Wash, der raubeinige Waffennarr Jayne, die Mechanikerin Kaylee, der Arzt Simon Tam und dessen Schwester River, der Geistliche Shepherd Book sowie die Companion Inara das große Los gezogen. Nach einem erfolgreichen Job erhalten sie die Koordinaten eines Tempels, in dem ein kleines und erfreulicherweise vergessenes Vermögen nur darauf wartet, gehoben zu werden. Erst mag niemand an das Glück glauben, doch tatsächlich ist die Crew der Serenity auf einmal reich – stinkreich. „Bessere Zeiten“, so auch der Titel der Geschichte, scheinen angebrochen. Doch dass Geld allerdings auch seine Probleme mit sich bringt, müssen Mal und seine Leute schon bald erfahren.
 
Die zweite Geschichte des aus den zwei Dreiteilern „Better Times“ und „Those Left Behind“ bestehenden Sammelbands stellt eine Art Brückenschlag zwischen der TV-Serie und dem Kinofilm dar. Der deutsche Titel „Die Zurückgelassenen“ trifft den Kern dabei nur bedingt. Richtiger wäre wohl, von jenen zu sprechen, die man auf seinem (Lebens-)Weg hinter sich lässt, in diesem Fall eine Reihe verbitterter Feinde, die der Serenity-Besatzung das Leben schwer machen. Dazu zählen ein einäugiger Agent, der noch eine Rechnung mit Mal offen hat, und eine Gruppierung von Herren mit blauen Handschuhen, die Simon oder vielmehr seine Schwester River jagt. Und dann ist da noch ein schmieriger Hehler, der nach einer zugefügten Schmach gehässig auf Genugtuung sinnt. Alles in allem keine guten Aussichten auf ein bisschen Frieden für Mal und seine Leute.
 
Beide Abenteuer, die Whedon zusammen mit Brett Matthews geschrieben hat, fangen sehr treffend die spezielle Atmosphäre ein, die „Firefly“ bereits im Fernsehen geprägt hat. Neben cleveren Dialogzeilen, die sich die Figuren spielerisch zuwerfen, herrscht vor allem viel Action vor – Faustkämpfe, Schießereien, Verfolgungsjagden –, und das Ganze wird durch einen Hauch von zwischenmenschlichem Drama unterfüttert, das behutsam die fragilen und in beiden Fällen unausgefüllten Beziehungen von Mal und Inara sowie Kaylee und Simon weiterspinnt. Auch optisch weiß der Softcoverband mit Klappbroschur zu gefallen. Die Figuren werden gut getroffen und sind stets eindeutig erkennbar, und auch sonst wissen die Zeichnungen von Will Conrad durch Detailfreude und Dynamik zu gefallen.
 
Zwei Vorworte von Adam Baldwin (Jayne) und Nathan Fillion (Mal) sowie eine Covergalerie runden den Band ab.
 
Fazit: Fans von „Firefly“ und „Serenity“ ist dieser Comic-Sammelband ohnehin zu empfehlen, denn er bietet nicht nur ein Wiedersehen mit der Crew aus Joss Whedons Space-Western, sondern greift auch geschickt diverse Elemente der Serie auf, um die Lücke zwischen TV-Produktion und Kinofilm wenn schon nicht zu schließen, so doch zu verkleinern. Freunden actionreicher und humorvoller Raumabenteuer, die – wie Whedon es mal selbst ausdrückte – den Abenteuern von Han Solo aus „Star Wars“ ähneln, wenn dieser nicht auf Luke und Leia getroffen wäre, könnten an diesem Comic ebenfalls ihre Freude haben. Allerdings empfiehlt es sich in jedem Fall, zunächst die TV-Serie zu schauen, um manche kleine Anspielung zu verstehen und ein Gefühl für das Beziehungsgeflecht innerhalb der Mannschaft der Serenity zu haben.

“Serenity: Zwischen den Welten“
Comic
Joss Whedon, Brett Matthews, Will Conrad
ISBN: 978-3-86607-984-7
144 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 16,95

4. Gewinnspiel: Space Shuttle Mission Simulator – The Collector's Edition
Seit dem 11. Juni 2010, können alle Weltraum-Fans mit dem „Space Shuttle Mission Simulator – The Collector’s Edition“ virtuell ins All aufbrechen. Dabei dürfen sie am PC mächtige Space Shuttles steuern und Missionen auf der internationalen Raumstation ISS leiten.

„Space Shuttle Mission Simulator“ ist ausgestattet mit einem Basissatz an historischen Space-Shuttle-Missionen. Entwickler Exciting Simulations will in Zukunft weitere kostenlose Inhalte anbieten, um schließlich alle Missionen der echten Space Shuttles im Spiel abzubilden.
Der „Space Shuttle Mission Simulator“ wurde von einer Gruppe von Raumfahrt-Begeisterten entwickelt. Ihr Ziel ist es, das Space Shuttle Programm für all jene zugänglich zu machen, die davon träumen, Astronaut zu sein, ein Space Shuttle zu fliegen und die Erde von oben zu betrachten. Dabei können sie im Spiel alle Aufgaben verrichten, die Astronauten in den letzten 25 Jahren durchgeführt haben.

Start, Orbitmanöver, Mission, Wiedereintritt und Landung werden im PC-Spiel realistisch simuliert. Für anspruchsvollere Aufträge muss der Spieler den virtuellen Raumanzug überstreifen und Aufgaben an der Außenseite von Space Shuttle, ISS und Hubble-Teleskop erledigen.

Der „Space Shuttle Mission Simulator“ von Entwickler Exciting Simulations und Publisher Iceberg Interactive ist von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ohne Altersbeschränkung freigegeben und für 39,99 (UVP) im Handel erhältlich.
 
Natürlich können alle Interessierte auch einfach am Gewinnspiel im Corona Magazine teilnehmen und mit etwas Glück eines von 3 Exemplaren des "Space Shuttle Mission Simulator" gewinnen.
 
Einfach bis 18. Juli eine Mail an gewinnspiel@corona-magazine.de schicken und darin neben den postalischen Daten bitte noch die Antwort auf diese Frage erwähnen:
 
Wie hieß der erste Mensch im Weltall?
 
Nicht ganz so einfach, aber gerade deswegen: Viel Glück!

5. TV-Vorschau
(12. Juli 2010 - 25. Juli 2010)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 12. Juli 2010
05:40 UhrRaumschiff Enterprise
Der Fall Charlie
1x02Sci FiWdh.
11:00 UhrShang-High Noon
Jackie Chan versucht im Wilden Westen eine chinesische Prinzessin zu retten und verbündet sich dafür mit Owen Wilson.
US
2000
Pro7Wdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Das Spiel
3x08Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die andere Seite der Medaille
4x02Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Zwillinge
1x20Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Der Mann, der einst vom Himmel fiel?
3x20ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Im Reich der Amazonen
2x02Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Camouflage
3x09Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Vermächtnis der Ataniker
4x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Durch die Wand
1x10Pro7Wdh.
20:15 UhrStargate
Ex Deus Machina
9x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Entpuppt
5x04ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Unter Geiern
5x16VOXWdh.
20:15 UhrDas Kartell
Harrison Ford als CIA Agent Jack Ryan. Der Präsident hat einen Befehl gegeben, den er nicht geben konnte und nun muss Jack die Jungs aus der kolumbianischen Hölle rausholen.
US
1994
Kabel1Wdh.
21:15 UhrAndromeda
Rückwärts in die Dunkelheit
3x12Tele 5Wdh.
21:20 UhrEUReKA - Die geheime Stadt
Sonnige Zeiten
3x07Pro71st
22:15 UhrSupernatural
Hakenmann
1x07Pro7Wdh.
22:40 UhrKrieg der Dämonen
Ein Junge wird dazu auserkoren das Goblinschwert zu finden. Und die Menschheit zu retten.
JP
2005
Sci FiWdh.
22:45 UhrDie Stunde der Patrioten
Harrison Ford als Jack Ryan rettet einem Menschen das Leben und gerät dadurch in das Visier von Terroristen.
US
1992
Kabel1Wdh.
23:10 UhrHighlander
Duell im Dunkeln
2x04Tele 5Wdh.
23:15 UhrSupernatural
Tod im Wasser
1x03Pro7Wdh.
23:25 UhrDr. House
Das Ende danach?
1x03ORF1Wdh.
23:40 UhrThe Host - Das Monster
In Seoul geht ein Monster um.
KR
2006
SF2Wdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Durch die Wand
1x10Pro7Wdh.
00:10 UhrStargate
Ex Deus Machina
9x07Tele 5Wdh.
02:35 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Operation
5x16Kabel1Wdh.
03:20 UhrStar Trek - Deep Space Nine
Die Schatten der Hölle (1/2)
5x14Kabel1Wdh.
04:45 UhrRaumschiff Enterprise
Das Letzte seiner Art
1x01Sci FiWdh.
Dienstag, 13. Juli 2010
05:25 UhrRaumschiff Enterprise
Implosion in der Spirale
1x04Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Camouflage
3x09Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Das Vermächtnis der Ataniker
4x03Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Die Rettung
1x21Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Der Anfang... (1/2)
3x21ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Ein Blick in die Zukunft
2x03Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Das Kloster
3x10Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Shan'aucs Opfer
4x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Game Over
3x18RTLWdh.
21:15 UhrCSI: Miami
Kinder des Zorns
3x19RTLWdh.
21:20 UhrIjon Tichy: Raumpilot
Die innere Stimme
1x06SF2Wdh.
00:25 UhrCSI:NY
Unter Geiern
5x16VOXWdh.
00:30 UhrThe Host - Das Monster
In Soul geht ein Monster um.
KR
2006
SF2Wdh.
00:45 UhrDesperado
Antonio Banderas mit Gitarrenkoffer auf einem Rachefeldzug, da ein Geigenkoffer für das Arsenal einfach nicht mehr ausreicht.
US
1995
ORF1Wdh.
03:20 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Verbotene Liebe
5x17Kabel1Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Spitze des Eisbergs
1x03Sci FiWdh.
Mittwoch, 14. Juli 2010
05:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Frauen des Mr. Mudd
1x06Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Das Kloster
3x10Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Shan'aucs Opfer
4x04Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Der Verräter
1x22Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
... vom Ende
3x22ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Der Drachentöter
2x04Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Showtime
3x11Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Gipfeltreffen
4x05Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Prinzessin Harmony
4x17RTL2Wdh.
20:15 UhrProjekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken das Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie explodiert.
US
1997
ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Die Ausgestoßene
4x14RTL2Wdh.
21:55 UhrSimone
Al Pacino erstellt eine Virtuelle Schauspielerin die zum Megastar wird.
US
2002
ATVplusWdh.
22:05 UhrStargate
Adrias Macht
10x07RTL2Wdh.
23:00 UhrStargate
Tödliche Erinnerungen
10x08RTL2Wdh.
23:30 UhrHeroes
Tabula Rasa
4x06SF21st
00:25 UhrAlarmstufe: Rot II
Terroristen entführen dieses Mal einen Zug. Doch wieder ist der Ex-Koch an Bord. Mit Stephen Seagal
US
1995
ORF1Wdh.
02:45 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Déjà-vu
2x18Kabel1Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk: 2 = ?
1x05Sci FiWdh.
Donnerstag, 15. Juli 2010
05:30 UhrRaumschiff Enterprise
Miri, ein Kleinling
1x08Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Showtime
3x11Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Gipfeltreffen
4x05Tele 5Wdh.
16:15 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Die Affenmenschen
2x01Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Nicht von dieser Welt
1x01ATVplusWdh.
17:15 UhrDie verlorene Welt
Tödliche Maskerade
2x05Tele 5Wdh.
18:15 UhrEarth: Final Conflict
Liebe Deinen Feind
3x12Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Kein Ende in Sicht
4x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrProjekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken das Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie explodiert.
US
1997
Sat1Wdh.
20:15 UhrZurück in die Zukunft III
Michael J. Fox fliegt mit seinem DeLorean zurück in den Wilden Westen.
US
1990
VOXWdh.
20:15 UhrBabylon 5
Im Ring des Blutes
1x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
In der Schusslinie
3x13ORF1Wdh.
20:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der dritte Mann
5x03Kabel1Wdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Steckschuss
3x14ORF1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Zwei Amerikaner in Großbritannien (1/2)
4x01ATVplusWdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der netteste Kerl der Welt
5x04Kabel1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Fauler Zauber
3x05RTLWdh.
21:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Blut
2x03Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Von Rittern und Kannibalen
3x08RTLWdh.
23:15 UhrFlashForward
Der Tag davor
1x20SF2Wdh.
23:20 UhrStephen King's Dead Zone
Der Zwölfte Geschworene
1x05Tele 5Wdh.
23:55 UhrHeroes
Bloßgestellt
3x18ATVplusWdh.
00:15 UhrProjekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken das Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie explodiert.
US
1997
Sat1Wdh.
00:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Blut
2x03Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Fauler Zauber
3x05RTLWdh.
03:00 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ein missglücktes Manöver
5x19Kabel1Wdh.
04:35 UhrRaumschiff Enterprise
Der alte Traum
1x07Sci FiWdh.
Freitag, 16. Juli 2010
05:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der Zentral-Nervensystem-Manipulator
1x09Sci FiWdh.
05:55 UhrRaumschiff Enterprise
Pokerspiel
1x10Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Liebe Deinen Feind
3x12Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Kein Ende in Sicht
4x06Tele 5Wdh.
15:55 UhrZurück in die Zukunft III
Michael J. Fox fliegt mit seinem DeLorean zurück in den Wilden Westen.
US
1990
VOXWdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Iara
2x02Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Häutung bei Vollmond
1x02ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die leuchtende Höhle
2x06Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Die Agentin
3x13Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Der Planet des Wassers
4x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
20:15 UhrShanghai Knights
Jackie Chan und Owen Wilson auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. In Westernmanier.
US/UK
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Im Jahr des Affen
1x07VOXWdh.
20:15 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Implosion
5x15Kabel11st
22:10 UhrInterview mit einem Vampir
Christian Slater macht ein Interview mit Brad Pitt. Der ist ein Vampir und hat eine Menge über sein Jahrhunderte währendes Nichtleben zu erzählen. Was nicht sehr verwundert, wenn andere Leute schon mit 18 ihre Biographie veröffentlichen.
US
1994
RTL2Wdh.
22:25 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
22:45 UhrUnderworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
SF2Wdh.
23:00 UhrRambo II - Der Auftrag
Sylvester Stallone als Kriegsveteran Rambo. Dieses Mal geht es zurück nach Vietnam wo er Beweise für Kriegsgefangene beschaffen soll. Als er gleich Gefangene mitbringt wird er im Stich gelassen.
US
1985
ATVplusWdh.
23:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Stille im Kopf
5x19Kabel11st
00:00 UhrCSI:NY
Im Jahr des Affen
1x07VOXWdh.
00:10 UhrDark Breed - Invasion aus dem All
Die Crew einer geheimen Raummission ist mit Alienparasiten infiziert, und läuft frei auf der Erde herum. Ein Agent ist ihnen auf den Fersen um die Invasion aus dem All zu verhindern.
US
1996
Tele 5Wdh.
00:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Implosion
5x15Kabel1Wdh.
00:35 UhrDie Königin der Verdammten
Vampir Lestat wird aus Langeweile Rockstar. Und zieht damit die Aufmerksamkeit seiner Mitvampire, und deren Königin, auf sich. Und die sind nicht begeistert.
US/AU
2002
RTL2Wdh.
00:40 UhrEvolution
Ein Meteorit schlägt auf der Erde ein und bringt eine sich schnell entwickelnde Lebensform mit. Genau das richtige für eine Alienjagd. Und Product-Placing.
US
2001
SF2Wdh.
00:50 UhrRambo II - Der Auftrag
Sylvester Stallone als Kriegsveteran Rambo. Dieses Mal geht es zurück nach Vietnam wo er Beweise für Kriegsgefangene beschaffen soll. Als er gleich Gefangene mitbringt wird er im Stich gelassen.
US
1985
ATVplusWdh.
01:00 UhrBeowulf
Die Beowulf Sage in einem SF-Setting. Beowulf will einer belagerten Burg helfen und muss da gegen Grendel und seine Mutter antreten.
US
1999
Pro7Wdh.
Samstag, 17. Juli 2010
10:00 UhrSmallville
Ja, ich will ... nicht
4x11RTL2Wdh.
11:00 UhrSumuru - Planet der Frauen
Astronauten landen auf einer lange vergessenen Kolonie. Und die wird von Amazonen regiert.
ZA
2003
RTL2Wdh.
13:40 UhrInvasion
Nur die Stärksten
1x16ATVplusWdh.
14:35 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Die Nubbins
1x06ATVplusWdh.
15:30 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
ATVplusWdh.
15:50 UhrShanghai Knights
Jackie Chan und Owen Wilson auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. In Westernmanier.
US/UK
2003
Pro7Wdh.
20:00 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
SF2Wdh.
20:13 UhrPulp Fiction
Kult-Gangsterfilm mit Starbesetzung von Quentin Tarantino. Zwei Auftragskiller(John Travolta, Samuel L. Jackson) sollen einen Boxer(Bruce Willis) töten.
US
0
13th StreetWdh.
20:15 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Sci FiWdh.
20:15 UhrHot Shots - Die Mutter aller Filme
Parodie auf Filme wie 'Top Gun', 'Rambo' und ähnliche.
US
1991
ATVplusWdh.
21:55 UhrJackie Chan - Spion wider Willen
Mit Jackie Chan. Er spielt einen Verkäufer, der von einem aufregenden Leben träumt. Wie das nun mal so ist, gerät er in eine Spionagestory und darf sich mit vielen Bösewichten herumbalgen, während er gutaussehende Frauen rettet.
HK
2001
ATVplusWdh.
22:00 UhrThe Lost Boys
Zwei Brüder ziehen in ein kleines Kaff in Kalifornien. Der eine Freundet sich mit Vampirjägern an, der Andere mit Vampiren.
US
1987
Tele 5Wdh.
22:00 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.
22:10 UhrAlarmstufe: Rot 2
Terroristen entführen dieses Mal einen Zug. Doch wieder ist der Ex-Koch an Bord. Mit Stephen Seagal
US
1995
Sat1Wdh.
23:35 UhrHot Shots - Die Mutter aller Filme
Parodie auf Filme wie 'Top Gun', 'Rambo' und ähnliche.
US
1991
ATVplusWdh.
23:50 UhrSilent Hill
Die kleine Rose schlafwandelt und träumt vom Ort Silent Hill. Ihre Mutter fährt mit ihr dahin und erfährt den reinen Horror.
CA/FR
2006
RTLWdh.
23:55 UhrAlarmstufe: Rot 2
Terroristen entführen dieses Mal einen Zug. Doch wieder ist der Ex-Koch an Bord. Mit Stephen Seagal
US
1995
Sat1Wdh.
03:35 UhrStar Trek - Deep Space Nine
Für die Uniform
5x13Kabel1Wdh.
Sonntag, 18. Juli 2010
13:15 UhrDas Phantom
Das Phantom macht sich im hautengen lila Catsuit auf Verbrecherjagd.
US
1996
Pro7Wdh.
17:05 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Vater und Tochter
2x14Pro71st
20:00 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
SF2Wdh.
20:15 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci FiWdh.
20:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Pro7Wdh.
22:00 UhrDragon Wars
Nach einer koreanischen Legende werden Drachen zurückkommen um die Welt zu verwüsten. Was ein paar Journalisten verhindern wollen.
KR
2007
Pro71st
22:00 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci FiWdh.
23:50 UhrFire Serpent
Feueralien sorgen für verherende Brände. Aber niemand will Feuerwehrmann Jake diese Erklärung glauben...
US
2007
Sci FiWdh.
23:50 UhrThe Host
In Soul geht ein Monster um.
KR
2006
Pro7Wdh.
Montag, 19. Juli 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Talos IV - Tabu (2/2)
1x12Sci FiWdh.
11:10 UhrDas Phantom
Das Phantom macht sich im hautengen lila Catsuit auf Verbrecherjagd.
US
1996
Pro7Wdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Die Agentin
3x13Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Der Planet des Wassers
4x07Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Die Seherin
2x03Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Feuerball
1x03ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Der Riese
2x08Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Verbrannte Erde
3x14Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Unas
4x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Babylon
9x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Das Schnupfenvirus
1x11Pro7Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Im Untergrund
5x05ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der Anschlag
5x17VOXWdh.
21:15 UhrEUReKA - Die geheime Stadt
In Ewigkeit Angst
3x08Pro71st
21:15 UhrAndromeda
Volles Risiko
3x13Tele 5Wdh.
22:15 UhrSupernatural
Phantom-Reisende
1x04Pro7Wdh.
22:40 UhrEarthstorm
Nach einem Asteroideneinschlag droht der Mond zu zerbrechen.
US
2006
Sci FiWdh.
23:10 UhrHighlander
Auge um Auge
2x05Tele 5Wdh.
23:15 UhrSupernatural
Bloody Mary
1x05Pro7Wdh.
23:30 UhrDr. House
Nichts hilft
1x04ORF1Wdh.
00:10 UhrStargate
Babylon
9x08Tele 5Wdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Das Schnupfenvirus
1x11Pro7Wdh.
01:00 UhrAndromeda
Volles Risiko
3x13Tele 5Wdh.
03:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Kabel1Wdh.
04:15 UhrRaumschiff Enterprise
Talos IV - Tabu (1/2)
1x11Sci FiWdh.
Dienstag, 20. Juli 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Spock unter Verdacht
1x14Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Verbrannte Erde
3x14Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Unas
4x08Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Orpheo
2x04Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Ich sehe was, was Du nicht bist...
1x04ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die Spiele
2x09Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Den Tod im Leib
3x15Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Enkaraner
4x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Killer-Date
3x20RTLWdh.
21:15 UhrCSI: Miami
Abgründe
3x21RTLWdh.
22:15 UhrJeepers Creepers - Es ist angerichtet!
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
Tele 5Wdh.
22:40 UhrCerberus - Schwert des Schicksals
Im Grab von Hunnenkönig Attila soll das Schwert von Kriegsgott Mars sein, welches übermenschliche Kräfte verleihen soll. Ein Gangster will es haben, eine Archäologin ihn stoppen. Und dann kommt da noch der namensgebende dreiköpfige Höllenhund vor. Mehr Klischee geht doch nun wirklich nicht.
US
2005
Sci FiWdh.
00:05 UhrDark Breed - Invasion aus dem All
Die Crew einer geheimen Raummission ist mit Alienparasiten infiziert, und läuft frei auf der Erde herum. Ein Agent ist ihnen auf den Fersen um die Invasion aus dem All zu verhindern.
US
1996
Tele 5Wdh.
00:20 UhrThe Gathering - Blicke des Bösen
Die Tramperin Cassie verliert nach einem Autounfall ihr Gedächtnis verliert bleibt sie in einem Dorf zur Genesung hängen. Dort bekommt sie Visionen über die Einwohner.
UK/US
2002
ZDFWdh.
00:25 UhrCSI:NY
Der Anschlag
5x17VOXWdh.
03:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Kabel1Wdh.
04:15 UhrRaumschiff Enterprise
Kodos, der Henker
1x13Sci FiWdh.
Mittwoch, 21. Juli 2010
05:15 UhrRaumschiff Enterprise
Notlandung auf Galileo 7
1x16Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Den Tod im Leib
3x15Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Die Enkaraner
4x09Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Verlorene Heimat
2x05Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Schockgefroren!
1x05ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die Quelle ewiger Jugend
2x10Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Mit aller Macht
3x16Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Der Planet der Eiszeit
4x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Trio
4x16RTL2Wdh.
20:15 UhrCon Air
Nicolas Cage ist unschuldig im Knast und fliegt mit einem Gefangenentransport zu seiner Entlassung. Wie kann es auch anders sein, die Gefangenen fangen an, den Flieger zu hijacken, und Nicolas ist der Einzige der die Flucht noch verhindern kann.
US
1997
ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Auf der Mittelstation
4x17RTL2Wdh.
22:05 UhrStargate
Die Kriegserklärung
10x09RTL2Wdh.
22:30 UhrWehrlos - Die Tochter des Generals
John Travolta als Armee-Polizist, der den Mord an der Tochter eines Generals untersucht.
DE/US
1999
Kabel1Wdh.
22:40 UhrGalactica III - Das Ende einer Odyssee
Die Galactica hat endlich die Erde entdeckt. Doch die Zylonen sind ihnen eng auf den Fersen.
US
1980
Sci FiWdh.
23:00 UhrStargate
Die Suche (1/2)
10x10RTL2Wdh.
23:30 UhrHeroes
Strange Attractors
4x07SF2Wdh.
00:15 UhrJeepers Creepers - Es ist angerichtet
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
Tele 5Wdh.
02:50 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Kabel1Wdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Landurlaub
1x15Sci FiWdh.
Donnerstag, 22. Juli 2010
05:35 UhrRaumschiff Enterprise
Ganz neue Dimensionen
1x18Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Mit aller Macht
3x16Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Der Planet der Eiszeit
4x10Tele 5Wdh.
16:15 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Der Weg
2x06Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Blinde Augen sehen mehr
1x06ATVplusWdh.
18:15 UhrEarth: Final Conflict
Zeitbombe
3x17Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Kein Zurück
4x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrBabylon 5
Der Gral
1x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Scan Man
5x05Kabel1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Zwei Amerikaner in Großbritannien (2/2)
4x02ATVplus1st
21:10 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Tödliche Illusion
5x06Kabel1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Ein tödlicher Irrtum
3x06RTLWdh.
21:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Schlaflos
2x04Tele 5Wdh.
21:25 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Todesfahrt
3x16ORF1Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Im Schlamm steckt ein Mann
3x10RTLWdh.
22:40 UhrFrequency
Ein Sohn bekommt per Funk eine Verbindung zu seinem Vater vor 30 Jahren. Und er möchte Verhindern das sein Vater bei einem Brand stirbt. Das hat weit reichende Konsequenzen....
US
2000
Sci FiWdh.
23:15 UhrFlashForward
Countdown
1x21SF2Wdh.
23:20 UhrStephen King's Dead Zone
Das Haus
1x06Tele 5Wdh.
23:55 UhrHeroes
Wurzel des Bösen
3x19ATVplusWdh.
00:20 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Schlaflos
2x04Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Ein tödlicher Irrtum
3x06RTLWdh.
02:55 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Kabel1Wdh.
04:45 UhrRaumschiff Enterprise
Tödliche Spiele auf Gothos
1x17Sci FiWdh.
Freitag, 23. Juli 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk unter Anklage
1x20Sci FiWdh.
12:40 UhrEarth: Final Conflict
Zeitbombe
3x17Tele 5Wdh.
13:35 UhrStargate
Kein Zurück
4x11Tele 5Wdh.
16:10 UhrBeastmaster - Herr der Wildnis
Tödlicher Hass
2x07Tele 5Wdh.
16:30 UhrSmallville
Zum fressen gern
1x07ATVplusWdh.
17:10 UhrDie verlorene Welt
Die Voodoo-Priesterin
2x12Tele 5Wdh.
18:10 UhrEarth: Final Conflict
Götterdämmerung
3x18Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Rettung im All
4x12Tele 5Wdh.
20:00 UhrShrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Madame Greta
5x16Kabel1Wdh.
20:15 UhrLara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
ATVplusWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Fremde Stimmen
1x08VOXWdh.
20:15 UhrKrieg der Dämonen - The Great Yokai War
Ein Dämonenfürst will die Menschheit vernichten. Tasashi muss ihn aufhalten.
JP
2005
Tele 51st
20:15 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
RTL2Wdh.
22:25 UhrTimecop
Jean Claude van Damme als Zeitpolizist der einen machthungrigen Politiker aufhalten soll.
US/JP
1994
RTL2Wdh.
22:30 UhrRambo III
Sylvester Stallone als Rambo. Dieses Mal versucht er seinen Colonel aus den Händen der Russen in Afghanistan retten. Und das mit Hilfe der Mudjaheddin. (Jep, damals waren das die Guten.)
US
1988
ATVplusWdh.
22:40 UhrLara Croft: Tomb Raider
Angelina Jolie als Lara Croft, auf der Jagd nach magischen Artefakten. Was man halt so als Grabräuber tut.
UK/DE
2001
SF2Wdh.
22:45 UhrFinal Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste...
US
2000
Sci FiWdh.
00:05 UhrCSI:NY
Fremde Stimmen
1x08VOXWdh.
00:15 UhrLast Samurai
Tom Cruise, als gebrochener Soldat, soll der japanischen Armee helfen Rebellen zu unterwerfen. Als er von denen gefangen wird lernt er den Weg der Samurai.
US/NZ
2003
SF2Wdh.
04:15 UhrRaumschiff Enterprise
Morgen ist gestern
1x19Sci FiWdh.
Samstag, 24. Juli 2010
10:15 UhrDer Flug des Navigators
Ein 12 Jahre alter Junge wird von einem UFO entführt und kehrt acht Jahre später, ohne gealtert zu sein, zurück. Nun will er zurück in seine Vergangenheit.
US/NW
1986
BayernWdh.
13:25 UhrInvasion
Die Insel
1x17ATVplusWdh.
14:20 UhrSanctuary - Wächter der Kreaturen
Die fünf Auserwählten
1x07ATVplusWdh.
16:05 UhrLara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
ATVplusWdh.
20:00 UhrHarry Potter und die Kammer des Schreckens
In seinem zweiten Schuljahr auf Hogwarts haben Harry Potter und seine Freunde mal wieder viele Abenteuer zu bestehen. Vor allem da sich die Kammer des Schreckens öffnet.
US
2002
SF2Wdh.
20:15 UhrDie Thomas Crown Affäre
Pierce Brosnan ist ein Multimillionär, der aus Langeweile Kunstwerke stiehlt. Dann wird eine Gutaussehende Detektivin auf seine Fährte angesetzt.
US
1999
ATVplusWdh.
22:00 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
RTL1st
00:25 UhrDie Thomas Crown Affäre
Pierce Brosnan ist ein Multimillionär, der aus Langeweile Kunstwerke stiehlt. Dann wird eine Gutaussehende Detektivin auf seine Fährte angesetzt.
US
1999
ATVplusWdh.
00:35 UhrPredator
Arnold Schwarzenegger ist Leiter einer Spezialeinheit, die Gefangene aus einem Dschungelcamp befreien sollen. Aber in dem Dschungel geht auch ein außerirdischer Jäger auf der Suche nach Trophäen umher.
US
1987
SF2Wdh.
Sonntag, 25. Juli 2010
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Notlandung auf Galileo 7
1x16Kabel1Wdh.
14:20 UhrHook
Peter Pan ist erwachsen geworden. Dann entführ Capt. Hook seine Kinder. Und der einzige Weg sie zu retten ist das Kind im Manne wiederzuerwecken.
US
1991
Pro7Wdh.
17:05 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Der Feind des Lichts
2x15Pro71st
20:15 UhrSchwerter des Königs - Dungeon Siege
Ein Krieger auf Rachefeldzug.
DE/CA
2007
ORF1Wdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Was haben eine verliebte Nymphe, ein vierbeiniger Hadespraktikant, ein fliegendes Pferd, ein selbstgefälliger Götterbote, Daniel und die schöne Monique gemeinsam? Sie wollen raus aus dem Hades. Und die haben es fast geschafft. Allerdings taucht kurz vor Schluss Hades´ Mann fürs Grobe, der trojanische Held Hektor auf. Angeblich will er nur reden …

33. Kapitel

Leise tuscheln die Stimmen. Es dauert eine Weile, aber schließlich kann ich ein schwaches „Höre ihm zu“ ausmachen. Also gut, geben wir der Vernunft eine weitere Chance.
„Was willst du?“
Hektor hebt die Hände. „Ich will euch nicht aufhalten. Ich will euch gratulieren. Bisher hat es niemand geschafft, dem Herrn der Unterwelt zu entkommen. Ihr seid die Ersten.“
„Daher …“ Betont vorsichtig senkt der Heros die rechte Hand und lässt die Finger unter seinen Brustpanzer gleiten. Dann zieht er sie wieder hervor, um ein flaches, kreisrundes Ding aus glänzendem Silber reicher. Die Silberscheibe ist mit filigranen Muschelornamenten und mir unbekannten, verschlungenen Hieroglyphen verziert. Und dann kniet der Mann auf einmal vor Calypso nieder.
„Holde Nymphe, deine Anwesenheit an diesem düsteren Ort hat mein freundloses Dasein für einen Augenblick erhellt. Nimm diese bescheidene Gabe als Zeichen meiner Dankbarkeit.“
Ich sehe Monique an. Monique sieht mich an. Ihr kaum merkliches Kopfschütteln und die hochgezogenen Augenbrauen sprechen Bände. Hermes runzelt die Stirn, schweigt aber. Was sollte er auch sagen. ‚Calypso nimm das nicht, es ist bestimmt eine Falle?‘ Die Nymphe kichert höchst geschmeichelt und richtet sich kokett die makellose Frisur. Selbst Puschel scheint klar zu sein, dass Calypso logischen Argumenten wohl kaum zugänglich sein dürfte. Der eine Kopf verkriecht sich winselnd zwischen Hermes` Waden, der andere leckt sich nervös den Hintern.
Also muss wieder einmal ich den Spielverderber geben. „Calypso, vielleicht solltest das besser nicht neh…“
Und schon grapscht das zierliche Händchen nach der Silberscheibe.
„…men …“ Meine Warnung endet, wie sie begonnen hat, unbeachtet.
Derweil entdeckt Calypso die Rückseite der Silberscheibe „Oh, ein Taschenspiegel! Wie aufmerksam!“
Ja, wie aufmerksam. Das finden wir doch alle. Hektors plötzliche Verehrung für Calypsos ausdauernde Selbstbespiegelung hinterlässt einen schalen Geschmack. Besonders, als mich der Heros ansieht und mit den Worten „Er wird nicht von dir lassen“ verschwindet. Er löst sich einfach in Luft auf und schwebt als kaum sichtbarer Schatten davon. Calypso strahlt noch verliebt ihre Neuerwerbung und gleichwohl sich selbst an.
„Nun aber endlich zu Sonne und Freiheit“, drängt Hermes und stößt die Tür auf, durch die Hektor gekommen ist. Erst in diesem Augenblick begreife ich, dass dahinter gar kein Ausgang warten kann, denn wie bitteschön soll ein Schatten von draußen kommen?
Tatsächlich findet Hermes auch keinen Weg in eine andere Dimension, sondern lediglich einen weiß gekachelten riesigen Saal. In dessen Mitte liegt unter einer einzelnen flackernden Neonröhre, auf einer Steppdecke so breit wie ein ganzes Bettenlager, eine schwarze zusammengerollte Gestalt. Zottig. Massig. Und der Geruch weckt vage Erinnerungen an Polyphems Höhle.
„Oi“, sagt Hermes und tritt einen Schritt zurück. Zu spät leider, denn irgendwo in der turmhohen Zottelmasse öffnen sich drei rotglühende Augenpaare und starren uns blutunterlaufen an. Ein Trio gigantischer Nasen schnauft misstrauisch.
Hermes hebt die Schultern. „Ich hatte gehofft, das bliebe uns erspart. Ich dachte wirklich, die Stelle des Torwächters sei längst wegrationalisiert und durch Prometheus ersetzt. Deswegen haben sie das olle Zündelkind dahingehängt. Er sollte uns ablenken. Uns vorgaukeln, wir hätten es schon geschafft.“ Hermes seufzt. „Der ganze leere Trakt war eine einzige Falle, die uns hierher führen sollte.“
„Bisschen spät, die Erkenntnis“, flüstere ich leise. Und angesichts der Tatsache, dass gerade drei Rachen ein kehliges Grollen wie ferner Gewitterkrach entweicht, relativiert sich die Respektlosigkeit gegenüber einem Gott. Besonders, nachdem der Gott wie zuvor die Nymphe einmal mehr beweist, dass „unsterblich“ keinesfalls „unfehlbar“ bedeutet.
Während wir langsam vor dem Cerberus zurückweichen, der längst unsere Witterung aufgenommen hat, plingt hinter uns ein Fahrstuhl.
Ich fahre herum. Dort, wo eben noch solide Wand schien, öffnet sich eine weitere Geheimtür und ich lerne, Hades´ nicht-euklidischen Baustil zu hassen. Gefangen zwischen Tod und Teufel, rechne ich mit allem. Nur nicht mit dem vertrauten Lachen einer alten Bekannten.
„Mensch, Daniel. Na endlich. Da haste dir also versteckt! War ja nicht so leicht, dir zu finden.“
„Kikki?“, hauchen Monique und ich im Duett der Verblüffung.
„Klar doch. Dachtet ihr etwa, dass ick hier bleiben will? Ihr seid ja schöne Freunde, dass ihr mir eenfach verjesst.“
„Wir haben dich nicht vergessen.“ Ich schüttle den Kopf, lege einen Finger an die Lippen und halte weiterhin die Stimme gesenkt.
Aber Kikki rafft meinen subtilen Hinweis nicht. Sie ist zu beschäftigt, freudestrahlend erst Monique, dann mir in die Arme zu fallen. „Jetz bin ick aber echt enttäuscht, Leute. Ick dachte, ihr freut euch. Stattdessen steht ihr hier rum wie Brot und Butter. Wat ist denn los mit euch?“
Das Knurren aus dem Nebenraum, das Ähnlichkeiten mit dem Antriebsmotor eines T-72 hat, gibt Antwort genug.
„Ach so, Cerberus.“ Kikki winkt ab. „Dit war doch klar, dass wir an dem vorbei müssen, wenn ma rauswolln.“
Verständnisvoll tätschelt sie meine Schulter. Dann erbarmt sie sich tatsächlich und flüstert, während im drüben Krallen über den Boden scharren. Hermes versucht, von außen die Tür zu schließen, aber das scheint der Schließmechanismus nicht vorzusehen. Zumindest kommt der Zerberus nicht hinaus. Wahrscheinlich ist der Flur zu klein. Aber wir kommen auch nicht weiter.
„Ausbrecher“, rasselt eine heisere Stimme, die sehr gut eine rostige Kerkertür synchronisieren könnte. „Hunger!“
Puschel, das nutzlose Vieh, winselt und kneift den Schwanz ein. Selbst Calypsos Stupsnäschen wird ein wenig blasser. Gleich wird der neuen Spiegel zum Pudern herangezogen. Monique legt einen Arm um meine Schultern.
Nur Kikki bleibt unbeeindruckt. „Na jut. Aber dit kriegen wa och noch hin. Ick hab ´nen Kumpel dabei, der sagt, er kann uns helfen, dit Vieh auszutricksen.“
„Kumpel?“ Sofort jault eine imaginäre, aber eindringliche Alarmsirene in meinem Schädel. Der Ton schwillt an, als eine leise, aber bekannte Stimme an meinem Ohr erwacht und mich ein eiskalter Schatten streift.
„Die Kleine hat recht“, flüstert Odysseus ohne seinen gehässigen Triumph zu verbergen. „Ich habe ihr geholfen, Hades´ Schergen ebenfalls zu entkommen, ähnlich wie ihr es getan habt. Und nun sind wir alle hier. Die ganze Familie wieder vereint.“
„Liebling, Odysseus, bist du´s?“, fragt Calypso und klimpert mit ihren Wimpern.
Obwohl mein Vorfahr nur ein körperloses Bewusstsein ist, spüren wir alle seinen Mangel an Begeisterung.
„Ja, ich bin es, Geliebte. Wie schön, dich hier zu treffen. Welche Überraschung.“
„Ach mein Seestern, wie oft hab ich dir gesagt, Ironie ist kein schöner Zug. An deinen Manieren müssen wir wirklich noch arbeiten.“
Bevor Odysseus antworten und die nächste Runde des Beziehungsterrors mit seiner Ex eröffnen kann, mischt sich Hermes ein.
„Könntet ihr euren Ehekrach auf später verschieben, wenn wir alle diese Hallen verlassen haben?“
„Nur zu gern“, antwortet Odysseus. Dann lässt mich eine eisige Berührung im Nacken erschauern.
„Da wären wir also wieder, mein lieber Enkel. Du hast nun die Wahl. Ich biete dir noch einmal an, dir zu helfen und dich hier rauszubringen, zu den bekannten Bedingungen. Ich kenne das Geheimnis des Cerberus und weiß, wie man ihn ausschaltet. Oder du und ihr alle endet erst in einem seiner Rachen und dann als brave Drohnen in Hades´ kleinem Bienenstock. Denk dran, es geht hier nicht mehr nur um dich, sondern auch um deine Freunde. Die liebe Monique, die holde Kikki. Sie sind so weit gekommen. Sie haben Hoffnung und verlassen sich auf dich.“
„Du machst mir keine Angst!“ Ich straffe die Schultern und schüttle die Berührung ab. Gleichzeitig dringt ein weiteres enervierendes Knurren zu uns herüber. Näher diesmal. Das Türblatt erzittert unter dem Anhauch der monströsen Kreatur. „Ich habe immerhin einen Gott auf meiner Seite.“
„Pah, der Botenjunge? Der kann dir nicht helfen. Hier nicht mehr. Wenn er hier so ohne Weiteres aus der Nummer raus könnte, wäre er schon längst abgedampft, darauf kannst du dich verlassen. Aber hier auf der Grenze zwischen den Welten wanken selbst die Kräfte der hohen Götter. Noch sind wir im Reich der Chthonischen, vergiss das nicht. Der Briefträger da kann nicht viel, außer dumme Sprüche von sich geben.“
„Na hör mal“, beschwert sich der Götterbote. „Du lügst doch wie gedruckt. Ich kann sehr wohl jederzeit verschwinden, wenn ich will. Siehst du?“
Hermes läuft gegen eine Wand.
Odysseus kichert hohl. „Klappt wohl nicht mehr so mit dem körperlos werden und durch Wände gehen, was Postbote?“
„Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du ein Arsch bist, Odysseus? Dir helf ich nie wieder. Da kann Athene noch so betteln.“
„Ich habe ihm das gesagt.“ Calypso nickt eifrig. „Er ist so ein Arsch. Und ein dreckiger Mistkerl. Aber man muss ihn einfach lieben, nicht?“
Sie plappert noch mehr, aber das geht sowohl in einem Knurren des Torwächters als einem hektischen Bellen unseres flauschigen Praktikanten unter, als der Höllenhundmischling aus seiner Starre erwacht. „Idee! Idee! Endlich! Ideeeeeee!“, kreischt einer von Puschels Köpfen. Der andere schaut seinem Kameraden verwundert zu. Nebenbei versucht er, sich selbst die Nase zu lecken.
Wieder kichert Odysseus. „Na, da hast du ja jetzt die Wahl. Umkehren und dich Hades ergeben und gemeinsam mit allen deinen Freunden sterben. Vielleicht hast du Glück, und Hades behält sogar den dreisten Götterboten da, der ihm heimlich in seiner maßlosen Überheblichkeit ein paar Truppenteile abspenstig macht. Dann hättest du geholfen, einen Gott zu erledigen. Starke Sache so an sich.
Oder du verlässt dich auf die Eingebung des debilsten Fabelwesens, das selbst die größten Trottel der bunten Vorzeit locker toppt. Da wäre sicher das unterhaltsamste, aber das ineffektive Ende ist absehbar.
Oder du machst es gleich kurz und schmerzlos und lässt dich vom Cerberus fressen. Das wäre das Kürzeste.
Oder du arbeitest endlich mit mir zusammen und rettest deine Freunde. Das wäre, mit Verlaub, das Vernünftigste.
Na, mein lieber Nachkomme? Was machst du jetzt? Denk dran, diesmal hast du Verantwortung.“
Ich hasse es, dass mir ausgerechnet dieser Trickser und Betrüger mit Verantwortung kommt, aber ich fürchte, er hat recht. Wenn ich es diesmal verhaue, sind alle mit dran.
 
Was soll unser Held tun?
Sich Hades ergeben?
Puschel vertrauen?
Odysseus vertrauen?
Nur auf sich selbst vertrauen und es ohne Hilfe versuchen?

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Klassiker der Science-Fiction #14: "Der ewige Krieg"
von Klaus Schapp
"Schreibe über etwas, was du selbst erlebt hast" ist einer der häufigsten Tipps, die man zum Thema „Geschichten schreiben“ hört. Ein Hinweis, der sich im ersten Moment für einen Science-Fiction-Autor etwas problematisch anhört. Die wenigsten Menschen haben sich schon mit Überlichtgeschwindigkeit durch das All bewegt, mit Aliens gesprochen oder auch nur die Erde verlassen. Aber genauer betrachtet, sind solche Erlebnisse auch nicht das, um das es in den meisten SF-Romanen geht. Anstatt die Zukunft vorherzusagen, geht es eher darum, einen Kommentar über die Gegenwart abzugeben.
Was hat dieses nun mit Joe Haldemans Roman „Der ewige Krieg“ aus dem Jahre 1975 zu tun? Ganz einfach: Er verarbeitet dort seine Erfahrungen mit dem Vietnamkrieg. (Für den Fall, das ein paar unserer Leser mit dem Vietnamkrieg nichts anfangen können, seien sie an die Wikipedia verwiesen. Oder an Filme wie „Full Metal Jacket“, „Platoon“ oder „Apocalypse Now“.)
 
In dem Buch befindet sich die Menschheit, nachdem überlichtschneller Flug unter zu Hilfenahme von Kollapsaren, Sterne aus exotischer Masse, die außerhalb von Sonnensystemen existieren, entdeckt wurde, im Krieg mit den Taurier. Außer dass sie ein Kolonieschiff vernichtet haben, ist nicht viel über sie bekannt, aber das Militär kommt auf die Idee, hochintelligente Studenten als Grundtruppen einzuberufen, um diesen Krieg zu gewinnen.
So wird William Mandella für zwei Jahre eingezogen und muss eine harte Grundausbildung über sich ergehen lassen. Und dabei Zeigt sich schon die typische Militärdenke: Auf den Monden um einen Kollapsar ist es kalt, also findet das Training im Winter statt. Dass der Unterschied zwischen -250°C (und keiner Atmosphäre) und -2,5°C doch recht gewaltig, ist der Obrigkeit erst einmal egal. Das richtige Training findet auf Charon (übrigens nicht zu Verwechseln mit dem 1975 noch nicht entdeckten Mond des (Ex-)Planeten Pluto. Es ist ein damals spekulierter Planet außerhalb der Umlaufbahn von Pluto) statt und zeigt, dass der kleinste Fehler in dieser Umgebung tödlich sein kann.
 
Nachdem Mandella die Grundausbildung abgeschlossen hat, wird er auf seinen ersten Einsatz geschickt. Während ein Sprung von einem Kollapsar zum nächsten keinerlei Zeit in Anspruch nimmt, wird der Weg dorthin mit konventionellen und relativistischen Geschwindigkeiten zurückgelegt. Das heißt aber auch, dass dank Zeitdilatation für William Mandella subjektiv zwei Jahre vergehen auf der Erde Jahrzehnte bis Jahrhunderte vergehen können. Gut für die auf der Erde gezahlten Löhne und Zinsen, aber die wirklichen Konsequenzen fallen Mandella erst später auf ...
Das Einsatzgebiet ist dann auch nicht wie geplant Garnisonsdienst auf einem Kollapsarmond, sondern das Ausschalten einer Taurierbasis auf einer Art Dschungelplaneten. Dort tun er und seine Kameraden das, was Soldaten im ersten Einsatz in unbekannten Gebiet und mit Drogen in einen Blutrausch geputscht nun denn tun: Töten und getötet werden.
Aber die ganzen Schrecken des Krieges bereiten ihn nicht auf die Veränderung der Gesellschaft vor, als er seine subjektiven zwei Jahre beendet hat. Sie hat sich so sehr verändert, das eine Rückkehr zum Militär, trotz aller Gefahren und dem üblichen militärischen Wahnsinns für ihn eine attraktive Möglichkeit erscheint.
 
Hier sieht man auch deutlich den Kulturschock, den Soldaten wie Joe Haldeman während oder nach dem Vietnamkrieg bekommen haben. Die Stimmung im Heimatland war gegen den Krieg gekippt, so das die Veteranen anstatt mit Paraden mit Demonstrationen und offener Feindseligkeit begrüßt wurden. Und so kann man Bogen zum Anfang dieses Artikels spannen.
Allerdings zeigt zumindest die „definitive Version“ des Buches (mit wieder eingefügten Szenen und Kapiteln, die in der ersten Auflage nicht vorkommen), das man noch einen dritten Tipp beherzigen sollte: „Ein Editor ist dein Freund.“ In dieser Version stirbt zum Beispiel ein Nebencharakter, um im nächsten Kapitel eine Beförderung zu bekommen. Oder die Währung wechselt während eines Erdaufenthalts. Alles keine Fehler, die den Lesespaß wirklich trüben, aber doch solche, die ein Editor finden und verhindern sollte.
 
„Der Ewige Krieg“ gilt als Gegenentwurf zu dem eher pro-militärisch interpretierten „Starship Troopers“ von Robert A. Heinlein, und ist für einen Fan von Militär-Science-Fiction auf jeden Fall einen Blick wert.

==

Ein Hinweis in eigener Sache: Klassiker der Science Fiction – Jahr 2

Nach der Sommerpause wird unsere Klassiker-Rubrik ein Jahr alt! Ursprünglich als eine kurze Serie der persönlichen Favoriten der Redakteure angedacht, ist daraus inzwischen eine eigene Rubrik geworden. Im zweiten Jahr ihrer Existenz haben wir uns beschlossen, etwas Neues zu versuchen und Sie, die Leser, einbeziehen.

Schicken Sie uns eine Besprechung Ihres persönlichen Klassiker-Lieblings. Welches Buch verdient mehr Beachtung? Wer sollte in keiner SF-Bibliothek fehlen? Was wurde aus den Visionen von X? Oder auch: Was war mal Weltklasse-Science-Fitction und ist heute nur noch überholt?

6000-7000 Zeichen über Ihren Tipp, in denen auch darauf eingegangen wird, ob das Buch heute noch relevant und lesenswert ist und wie sich die darin enthaltene Zukunftsvision heute liest – und Sie werden uns und die weiteren Leser des Corona Magazins glücklich machen. Schicken Sie ihre Artikel an klassiker@corona-magazine.de

Herzliche Grüße
Ihr Steffen Marx
Redaktionsleiter

8. Kunterbunt
Die zweite Hälfte des „Stardust“-Zyklus beginnt
Wenn am 2. Juli 2010 der „Perry Rhodan“-Band 2550 erscheint, markiert dieser Roman eine Halbzeit: Vom derzeit laufenden „Stardust“-Zyklus der größten Science-Fiction-Serie der Welt ist die Hälfte der Romane erschienen. Mit „Die Welt der 20.000 Welten“, geschrieben von Michael Marcus Thurner, starten der Weltraumfahrer Perry Rhodan und seine Gefährten zu neuen Dimensionen.
 
„Perry Rhodan“ ist eine Science-Fiction-Serie, die in sogenannten Zyklen eine Zukunftsgeschichte der Menschheit erzählt. Jeweils hundert Romane bilden einen Zyklus, der gewissermaßen eine Episode dieser Zukunftsgeschichte beschreibt. Mit dem aktuellen „Stardust“-Zyklus schildern die Autoren einerseits einen weiteren Schritt in die ferne Zukunft des Jahres 5050, andererseits blicken sie in eine Vergangenheit, die zehn Millionen Jahre zurückliegt.
 
Seit dem Sommer 2009 erscheinen die Romane des „Stardust“-Zyklus in der „Perry Rhodan“-Serie. In ihnen verlagern die Autoren ein kosmisches Geschehen in drei Galaxien: Während die Menschen versuchen, das Polyport-Netz zu erforschen, ein Transportsystem, mit dessen Hilfe man unglaubliche Dimensionen überwinden kann, betrachtet die sogenannte Frequenz-Monarchie dieses Netz als ihren Besitz.
Die dann entstehende Konfrontation verwickelt die Völker mehrerer Sterneninseln in einen Krieg, den ursprünglich niemand wollte. Zugleich scheint es Zusammenhänge bis in die tiefe Vergangenheit zu geben – und ES, jenes seltsame Wesen, das Perry Rhodan und seine Gefährten seit Beginn ihrer Abenteuer begleitet, ist offensichtlich von Tod und Vernichtung bedroht.
 
Mit „Die Welt der 20.000 Welten“ schrieb Michael Marcus Thurner nun den Band 2550, der am 2. Juli 2010 erscheint. Dabei führt der Wiener Autor Perry Rhodan und seine Begleiter in einen Kosmos, der ihnen fremd vorkommt, der seine eigenen Gesetze hat und der mit vielen Überraschungen aufwartet.
Seinen Roman verfasste Thurner nach einem Exposé von Uwe Anton. Der in Wuppertal lebende Schriftsteller ist seit über einem Jahr für die Handlungsvorgaben der „Perry Rhodan“-Serie zuständig. Das Titelbild stammt von Dirk Schulz.
 
Übrigens hat der Roman eine zusätzliche Besonderheit: Er enthält eine zwölf Seiten umfassende Beilage in Farbe, das „Perry Rhodan“-Journal. Es stellt die „Galaxien der Lokalen Gruppe“ vor, sowohl in der realen Wissenschaft als auch im „Perry Rhodan“-Universum, und es präsentiert ein Interview mit Uwe Anton. Verantwortlich für diese Extra-Beilage ist der Journalist Rüdiger Vaas, dessen Beiträge über Kosmologie und Astrophysik in der Zeitschrift »bild der wissenschaft« erscheinen.
Kurd Laßwitz Preis 2010
Der Kurd Laßwitz Preis ist ein alljährlich in bis zu acht Kategorien vergebener Literaturpreis zur deutschsprachigen Science-Fiction. Seit 30 Jahren stimmen die professionell in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Autoren, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Grafiker und Fachjournalisten über die besten Neuerscheinungen des Vorjahres ab. Der Preis ist nicht dotiert.
 
Nachfolgend die Ergebnisse der diesjährigen Wahl zum Kurd Laßwitz Preis für die besten Science-Fiction-Werke des Jahres 2009. Es haben sich 80 deutschsprachige SF-Schaffende an der Wahl beteiligt, in der Kategorie Übersetzung bewertete eine Fachjury, für die Kategorie Hörspiel wurde kein Werk nominiert.
 
Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des Elster-Con 2010, eines dreitägigen literarischen Symposiums zur Science-Fiction, am Samstag, den 18. September 2010 im Haus des Buches in Leipzig (siehe auch http://www.fksfl.de/elstercon/).
 
Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe 2009:
Andreas Eschbach, „Ein König für Deutschland“, Lübbe
 
Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe 2009:
Ernst-Eberhard Manski, „Das Klassentreffen der Weserwinzer“, in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): „Molekularmusik“, Wurdack (SF 15)
 
Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe 2009:
John Scalzi, “Androidenträume” (“The Android’s Dream”), Heyne (52504)
 
Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2009:
Ulrich Blumenbach für die Übersetzung von David Foster Wallace, „Unendlicher Spaß“ („Infinite Jest“), Kiepenheuer & Witsch
 
Die Abstimmung in dieser Kategorie erfolgte durch eine Jury aus sechs Lektoren und Übersetzern.
 
Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2009:
 
Franz Vohwinkel für das Titelbild zu Stephen Hunt, „Das Königreich der Lüfte“, Heyne (52269)
 
Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2009:
 
Guido Latz für seine Bemühungen um die SF im Rahmen des Atlantis-Verlags und für das langjährige Betreiben des Newsletters von phantastik.de
 
Anmerkung: Der Kurd Laßwitz Preis benennt pro Kategorie nur den Erstplatzierten als Preisträger, es werden keine zweiten oder dritten Preise ausgelobt. Die Nummerierung gibt nur die Reihenfolge aufgrund der Abstimmungspunkte wieder.
"Let’s talk" - Zweiter Titel der Seven Fancy-Reihe im Sieben Verlag
Mit "Let’s talk“ von Alisha Bionda ist der zweite Titel der Seven Fancy-Reihe im Sieben Verlag erschienen. Wer humorige Kurztexte mag, ist hiermit bestens beraten.

"Let’s talk“
Alisha Bionda
Sieben Verlag, Roman, Seven Fancy, Band 2 - Modern Shorties,
broschiert, 200 Seiten, 14.90 EUR
ISBN: 9783940235954
Juni 2010

Cover- und Innengrafiken: Gaby Hylla
Coverartwork: Atelier Bonzai

Ist Ihnen im Bus oder Flugzeug langweilig? Sitzen Sie in der Mittagspause lustlos herum? Wollen Sie zwischendurch einmal schmunzeln? Oder sich kurz und knackig unterhalten lassen?
Dann - “Let’s talk”!

Humorvolle, spritzige Shorties über ein Trio, das munter um die Wette "klatscht" - über Männer, Liebe und sonstige Dinge des Lebens. Mit einem Vorwort von Tanya Carpenter & Melanie Stone. Von den 45 Shorties sind 28 mit einer Entry-Grafik versehen.

Mehr Infos - wie z. B. zwei Leseproben findet man hier: http://www.literra.info/buecher/leseprobe.php?id=605

Alle bisher erschienenen und geplanten Titel der SEVEN FANCY:
http://www.literra.info/buecher/serien_reihen.php?id=347

Buchhändler und alle Lesebegeisterte können den neuen Katalog des Sieben Verlag mit dem Gesamtprogramm hier downloaden:
http://www.sieben-verlag.de/buchhaendlerinfo.html
TriAdeM - ein neues Autoren-Team betritt die Literaturbühne
TriAdeM ist ein neues Autorenteam, bestehend aus den engagierten und kreativen Köpfen von Tanya Carpenter, Alisha Bionda und Melanie Stone.
Drei Charaktere, drei verschiedene Einflüsse und drei Spezialgebiete auf literarischem Sektor. Vereint in einem inspirierenden Team, das sich gegenseitig ergänzt, bei Soloprojekten unterstützt, gemeinsame Projekte plant, umsetzt und all das einem breiten Publikum präsentiert. Dabei lassen sich die Autorinnen nicht auf ein Genre festschreiben, sondern suchen immer wieder bewusst nach neuen Ideen, Themen und Herausforderungen ­ und nach neuen Wegen, die sie beschreiten wollen.

Sie können TriAdeM ein Stück auf diesen Wegen begleiten. Unter der jüngst online gegangenen Internetpräsenz stellt das Dreigestirn nicht nur aktuelle Einzel- und Gemeinschaftsprojekte vor, sondern lässt Sie auch einen Blick in die Zukunft werfen. Welche Konzepte befinden sich in der konkreten Umsetzung? An welchen Ideen arbeitet TriAdeM momentan? Wo kann man sie antreffen und mit wem arbeiten sie zusammen? Die Website verrät es! Und das Beste ist: Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert und ausgebaut. Es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen.

Tanya Carpenter, Alisha Bionda und Melanie Stone freuen sich auf Ihren Besuch auf http://www.triadem.net
Matthias Schweighöfer, Lena Meyer-Landrut und Axel Stein sprechen in „Sammys Abenteuer“
Lena Meyer-Landrut, die Ende Mai den Eurovision Song Contest gewonnen hat, taucht direkt in ihr nächstes Abenteuer: An der Seite von Matthias Schweighöfer und Axel Stein spricht sie das Schildkröten-Mädchen Shelly in dem animierten 3D-Familienfilm „Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage“. Vor kurzem endeten in Berlin die Aufnahmen am Mikro. Ihr Leinwandpartner Matthias Schweighöfer („Keinohrhasen“) ist ebenfalls zum ersten Mal als Synchronsprecher tätig und spricht die Titelfigur Sammy. Comedian Axel Stein („Vorstadtkrokodile“) spricht Sammys besten Freund Ray. Als gutmütige Krake Slim ist Musiker Achim Reichel zu hören. „Sammys Abenteuer“ kommt am 28. Oktober 2010 in die deutschen Kinos.
 
Lena Meyer-Landrut kommentiert ihr Kinodebüt mit den Worten: „Zu sprechen wie eine kleine süße Schildkröte hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht. Das war eine tolle erste Erfahrung als Synchronsprecherin -und mit Sammy und Ray hatte ich wirklich eine gute Zeit.“
 
Auch Matthias Schweighöfer freut sich über sein Synchrondebüt: „Ich freue mich total, dass ich zum ersten Mal vor dem Synchronmikro stehe – und dann auch noch als Schildkröte wie Lena und Axel! Großartig!"
 
Und Axel Stein ergänzt: „Ich habe ja schon einige witzige Tiere und Charaktere synchronisiert, aber Ray gefällt mir besonders, weil er so eine entspannte Haltung hat. Er ist eine echt coole Schildkröte.“
 
Über „Sammys Abenteuer“:
Jetzt kommt Sammy! Dieser Meeresschildkröterich hat es faustdick unter dem Panzer. Schon kurz nach seiner Geburt rettet er nicht nur sich, sondern auch die süße Shelly vor einer angriffslustigen Möwe. Keine Frage, Shelly und er gehören ab nun für immer zusammen! Dumm nur, dass sie direkt wieder voneinander getrennt werden und die Ozeane so riesig sind. Doch Sammy hofft, seine geliebte Shelly eines Tages wieder zu finden, und schwimmt los. Dabei freundet er sich mit der coolen Schildkröte Ray an, die für eine leckere Qualle alles andere vergisst. Auch Krake Slim und Katze Fluffy begleiten ihn auf seiner abenteuerlichen Suche um die Welt, bei der er auch eine geheimnisvolle Passage finden muss ...
 
„Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage“ ist große Familienunterhaltung in 3D, das im Verleih von KINOWELT ab Herbst 2010 in den deutschen Kinos große Wellen schlagen wird. Regie führt Ben Stassen („Fly MeTo The Moon 3D“).

9. Wissenschaft: Zeitreisen
von Marcus Haas
Wie wäre es, dem gestrigen Tag einen Besuch abzustatten und sich selbst zu überreden, in die Zukunft zu reisen?
 
Die Möglichkeiten auf diese Weise Chaos und Unordnung im Zeitgefüge anzurichten, scheinen grenzenlos. Aber die Drohung, dass sich das Universum auflöst, wenn man seinem vergangenen Selbst die Hand schüttelt, würde wahrscheinlich die wenigsten davon abhalten, es trotzdem zu versuchen.
Da ist es doch sehr schade, dass es unmöglich sein soll, in die Vergangenheit zu reisen, das jedenfalls behauptet Einsteins Relativitätstheorie.
 
Für einen Reisenden vergeht die Zeit langsamer. Je näher er der Lichtgeschwindigkeit c kommt, desto stärker werden die Auswirkungen. Dabei genügen schon 10% von c, um in die Zukunft zu reisen. Erreicht unser Reisender sogar die Lichtgeschwindigkeit, steht die Zeit für ihn völlig still und er kann sich beliebig weit in die Zukunft bewegen, ohne dabei zu altern.
 
Leider gibt es keinen Weg zurück, denn schneller als Licht kann man sich nicht bewegen. Und selbst wenn es ginge, würden wir uns wahrscheinlich nicht in die Vergangenheit bewegen. Denn selbst mit einer Geschwindigkeit, die über c liegt, würden wir für die Strecke zwischen zwei Orten immer noch eine Zeit benötigen, die zwar kleiner ist, als die, die ein Lichtstrahl zwischen den Orten braucht, aber trotzdem größer als Null.
 
Zweifellos wird damit der Zusammenhang von Ursache und Wirkung außer Kraft gesetzt. Wenn Wilhelm Tell statt der Armbrust einen Laser nimmt, dann sollte dieser nach dem Zurücklegen der Strecke zwischen Wilhelm und seinem Sohn den Apfel durchbohren. Nehmen wir mal an, die Strecke beträgt etwa 300.000 Kilometer - unser Tell hat eine sehr ruhige Hand, dann braucht der Lichtimpuls eine Sekunde, um den Apfel zu erreichen.
Das ist aber für unseren Helden genug Zeit, es sich anders zu überlegen und mit einem Tachyon - das sind hypothetische Teilchen, die sich mit mehr als Lichtgeschwindigkeit bewegen - eine Nachricht zu senden, dass Sohnemann sich ducken soll. Die Wirkung, die eintreten sollte, nämlich der durchschossene Apfel, wird verhindert und die Ursache bleibt wirkungslos.
 
Laut Relativitätstheorie kann kein Teilchen schneller als Lichtgeschwindigkeit sein, da die Energie, die notwendig ist, es auf c zu beschleunigen immer größer wird, je näher es sich dieser Grenze nähert. Nur Photonen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit, weil sie keine Ruhemasse haben - sie können aber (unter normalen Umständen und im Vakuum) auch nicht langsamer werden als c.
Deshalb ist es auch nicht möglich, ein Tachyon für die Signalübertragung zu benutzen, denn um das Signal mitzugeben, müsste es je wenigstens für eine kurze Zeit langsamer sein als c.
So besagt die Relativitätstheorie, dass Zeitreisen in die Vergangenheit oder selbst Nachrichten mit Überlichtgeschwindigkeit unmöglich sind.
 
Es gäbe einen Ausweg, wenn die Zeit nicht linear verläuft, sondern in Kreisen. Das ist sogar nach Einstein nicht ausgeschlossen, denn die Relativitätstheorie macht keine Aussage darüber, wie das Raumzeitkontinuum genau aussieht. Kurt Gödel, ein Kollege Einsteins, hat sich 1949 eine Geometrie überlegt, in der die Dimension der Zeit eine geschlossene Kurve bildet. In vier Dimensionen ist das schwer vorstellbar, aber in dreien könnte man sich das wie einen Zylinder oder wie einen Donut vorstellen.
 
Schauen wir uns zuerst eine flache Welt an, dann nehmen wir die Horizontale als Raumachse und die Vertikale als Zeitachse. Biegen wir die Vertikale um, bis sie sich wieder berührt, schon haben wir eine zirkulare Zeit (machen wir das Gleiche mit der Raumachse, bekommen wir das Donut-Universum, bei der auch der Raum einen Kreis bildet).
 
Wir wissen bereits, dass Reisen in die Zukunft mit Lichtgeschwindigkeit möglich sind (wenn auch energieintensiv). Ist die Zeit gekrümmt, wie oben beschrieben, brauchen wir also nur etwas Geduld - nicht viel, denn je näher wir an c herankommen, desto langsamer spüren wir selbst die Zeit vergehen - und können jeden beliebigen Punkt in der Zeit ansteuern. Leider müssen wir bei jeder Runde durch den Urknall, das könnte weh tun. Und was wäre, wenn wir feststellen, dass die Zeit kein Kreis, sondern eine Spirale ist und wir in immer anderen Zeitlinien stranden?
 
Vielleicht können wir an anderer Stelle tricksen, um den großen Umweg nicht gehen zu müssen.
Tatsächlich ist das nicht ganz abwegig, denn der Raum könnte auch gekrümmt sein und wir wissen bereits das schwere Massen eine Delle hineindrücken. Und ganz schwere Dinge, wie schwarze Löcher, könnten ja auch wieder irgendwo herauskommen. Wenn wir auf diese Weise zwei Punkte im Raum verbinden können und so eine Abkürzung schaffen, dann können wir genau das auch nutzen, um unterschiedliche Zeiten miteinander zu verbinden.
Natürlich vernachlässigen wir dabei erst einmal, wie schwierig es ist, ein stabiles Wurmloch zu erschaffen. Immerhin bräuchte man dafür negative Energie (und die ist bisher genauso wenig bestätigt, wie kreisende Zeit). Und wir vergessen, dass die Gezeitenkräfte uns zerreißen, wenn das schwarze Loch zu klein ist.
 
Dies außer Acht gelassen, geben wir unserem Reisenden das eine Ende des Wurmlochs mit und behalten das andere bei uns im Labor. Nach einiger Zeit hat der Kollege sein Ziel in der Zukunft erreicht und ist immer noch über das Wurmloch mit unserem Ort und unserer Zeit in der Vergangenheit verbunden. Wir haben einen Tunnel geschaffen durch den Besuche in Vergangenheit und Zukunft möglich sind, ohne Einstein auf die Füße zu treten - schließlich braucht sich nie ein Teilchen mit mehr als Lichtgeschwindigkeit bewegen. Ein Nachteil ist natürlich, dass man nicht weiter in die Vergangenheit reisen kann als zu dem Punkt, an dem der Reisende gestartet ist.
 
Und wir sind stillschweigend davon ausgegangen, dass das unser Wurmloch im Universum eine Abkürzung darstellt. Das muss keinesfalls der Fall sein. Wenn wir ein Stück Papier falten, dann kommen sich Punkte sehr nahe, die vorher weit entfernt waren. Stechen wir eine Nadel hindurch erhalten wir so eine Abkürzung, die kürzer ist, als die Strecke, die auf dem Blatt zurückgelegt werden müsste.
Diese Faltung ist aber nicht zwingend. Sollte der Raum flach sein, dann wäre das Wurmloch keine Abkürzung mehr. Falten wir unser Blatt Papier wieder auseinander und ersetzen die Nadel durch ein Band, dann könnten wir durch das Wurmloch auch eine wesentlich längere Strecke zurücklegen, als im Normalraum. Eine Möglichkeit, die gerne verschwiegen wird.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
auf Platz drei unserer Themenrunde „So viel Zeit“ ist Uwe Sauerbrei – allen regelmäßigen Corona-Lesern gut bekannt – mit seiner Kurzgeschichte „Denkzeit“ gelandet. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Rückmeldungen zur Story – egal ob per E-Mail oder im Forum.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Eroberer“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2010), „Auf Lebenszeit“ (Einsendeschluss 1. November 2010) und „Schlaflos“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2010). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Denkzeit
von Uwe Sauerbrei

Dimitri schleppte sich mühsam voran. Das verdammte linke Bein schmerzte wieder. Von dem stechenden Pochen in der Brust ganz zu schweigen. Es nieselte leicht, und keiner der Passanten hatte einen Blick übrig für den jungen Mann, der mit verwirbelter blonder Mähne, abgewetzter Lederjacke und verschlissener, kakifarbener Stofftasche über der Schulter langsam durch die grauen Straßen humpelte. Der Wind hatte aufgefrischt, und Dimitri zog die Schultern nach oben und versuchte, den Kragen seiner Jacke irgendwie unter dem Kinn zu fixieren. Er fror jämmerlich und verfluchte sich selber, die halbfingrigen  Handschuhe vergessen zu haben. Bis zu diesem Zeitpunkt war das definitiv nicht sein Tag, aber er war fest gewillt, an dieser Situation entscheidende Veränderungen vorzunehmen. Voraussetzung war, er schaffte es bis zur Sparkasse!
Seine Lunge brannte wie Feuer. Kein Wunder, sie war alt und verbraucht und von irgendeinem stinkreichen Typen in wenigen Jahren in einen unbrauchbaren Zustand versetzt worden. Aber er hatte das Geld gebraucht, um die letzten Teile für seinen Apparat kaufen zu können. Trotzdem wurmte es ihn schon die ganze Zeit,  dass er sie quasi verschenkt hatte und sie nun auch bald ruiniert sein würde.
„Ach pfeif drauf, heute Abend ist mir das bereits egal!“, murmelte er laut vor sich hin und zog kurz den Blick einer alten Dame auf sich. Sie fixierte ihn abschätzig, schüttelte fast unmerklich mit dem Kopf und setzte ihren Weg fort.
„Alte Schnepfe! Was glotzt du so? Geh lieber probeliegen.“ Der Wind trug die Worte jedoch davon, und so verfehlten sie ihr Ziel.
Dimitri stützte sich an einem Laternenpfahl ab. Sofort kroch die Kälte nun über seine Hand den Arm empor.
Die Ampel schaltete auf Grün. Im Gedränge von Menschen, die auf ihren festen Bahnen kreisten, überquerte er die Straße und atmete hörbar auf, als die gelben Lettern der Sparkasse hinter dem Geschäftsgebäude mit den verspiegelten Fenstern auftauchten. Er blieb erneut stehen, lehnte sich gegen eine Zeitungsbox. Durch das Glasfenster mit den Metallgittern davor erhaschte er einen Blick auf die Schlagzeilen. Das Revolverblatt verkündete die spekulativen Machenschaften einer Unterweltgröße.  Ein Bild von einem dicken Mann, offener Smoking, in jedem Arm eine leicht bekleidete Kokotte und in der Hand eine Champagnerschale. Manche Dinge änderten sich wohl nie.
Dimitri atmete tief durch, zog seine Kleidung straff und versuchte, den Schmerz in der Brust für ein paar Minuten hinter sich zu lassen. Auch das kaputte Knie wurde angewiesen, für die nächsten  Schritte einen normalen Gang zu simulieren.
Jetzt nicht im letzten Moment alles noch verpatzen. Es hatte so lange gedauert, diesen Coup vorzubereiten. Es gab keine zweite Chance.
Das Gebäude der Sparkasse hatte seine beste Zeit auch schon hinter sich. Eine große Uhr prangte über den beiden Flügeltüren, die aufschwangen, als er sich näherte.
„Alles wie gehabt.“
Konzentration triumphierte gegen das Jammern des Körpers. Erhobenes Hauptes und mit selbstsicheren Gang trat er ein. Es war keine der zentralen Sparkassen. Im Eingangsbereich gab es bloß ein Terminal mit Iris-Scan und ein paar belanglosen Werbetafeln, deren Inhalt gleich hinter der Netzhaut stecken blieb. Der Fußboden war schmutzig und von vielen Füßen ausgetreten. Dimitri passierte die Sicherheitsbarriere und betrat den Innenraum. Es gab hier zwei Schalter. Nur einer war besetzt, und diesem wandte er sich zu. Eine Frau mittleren Alters schaute ihn gelangweilt an.
„Guten Tag, was kann ich für Sie tun?“
„Auszahlung, vier Einheiten!“
Sie hob erstaunt eine Augenbraue. „Das sind ja die Gebühren fast schon höher.“
„Ich weiß, aber es ist ein Notfall!“ Sie hatte ja keinen Schimmer, welche Ausmaße dieser Notfall tatsächlich hatte.
Das Interesse erlosch langsam wieder. Sie nickte und checkte seinen Ausweis, den er vor einen Monitor gehalten hatte. Für einen Augenblick blinkte der Cursor, spuckte dann aber die Nummer der Kabine aus, die für ihn nun konfiguriert wurde.
Er drehte sich um und wandte sich der ihm zugewiesenen Tür zu, als die Frau sich noch einmal meldete.
„Entschuldigen Sie. Ihre Tasche. Ich muss ihre Tasche noch prüfen.“
Dimitri spürte, wie ihm plötzlich schlecht wurde. Er durfte sich auf keinen Fall etwas anmerken lassen. Auch damit hatte er ja gerechnet, und der Inhalt seiner Tasche sollte einer oberflächlichen Untersuchung durchaus standhalten können. Allerdings machte ihm das „oberflächlich“ jetzt einige Bauchschmerzen. Mit lässigem Schritt ging er zurück zu dem Schalter und zog die Tasche über den Kopf. Er öffnete sie und schüttete den Inhalt auf den Tresen. Es kamen ein Block, zwei Stifte, eine Packung Taschentücher, eine kleine Rolle Kabel, ein paar Büroklammern und seine Brotbüchse zum Vorschein. Der Frau war es sichtlich peinlich, mit diesem Anblick konfrontiert zu werden. Sie machte eine Bewegung mit der Hand und deutete ihm, alles wieder zu verstauen.
Dimitri hoffte, dass sie seine Schweißperlen auf der Stirn nicht bemerkt hatte. Allerdings war sie bereits wieder mit einer Zeitschrift beschäftigt, die sie aus einer Schublade hervorgeholt hatte. Es war tatsächlich ein Wunder, dass man eine solch kleine Filiale überhaupt noch am Leben erhielt. Ihm konnte es nur recht sein.
Die Kabine enthielt die übliche Standardeinrichtung. Ein Terminal, eine Liege und eine Menge Kabel mit Sensoren. Nachdem er die Tür geschlossen und gesichert hatte, nahm er auf der Liege Platz und schaute auf die Monitore. Die Oberfläche war von fettigen Fingern ziemlich verschmiert und an verschiedenen Stellen mit Farbe bespritzt oder zerkratzt. Das alles war ihm egal. Normalerweise sollte er sich jetzt freuen. Immerhin war er fast am Ziel seiner Träume und hatte dafür einen ziemlich hohen Preis bezahlt. Jetzt trennten ihn nur noch ein paar Minuten von seinem neuen Leben, seiner neuen Existenz. Trotzdem verharrte er weiter reglos, kaute auf der Unterlippe. Ein leises Klingeln riss ihn in die Wirklichkeit zurück. Er musste die Übertragung aktivieren, der Computer blinkte erwartungsvoll. Mit zügigen Handgriffen legte er die Sensoren an seinem Körper an und öffnete die Brotdose. Zwischen den Salamibrotscheiben zog er eine Karte hervor. Er säuberte sie sorgfältig mit dem Taschentuch, nahm eine der Nadeln und justierte ein paar winzige Schalter. Ohne zu zögern, schob er sie in den schmalen Schlitz direkt unter dem Monitor, der sofort zum Leben erwachte. Er meldete sich an und orderte die vier Einheiten, die er am Schalter angekündigt hatte. Mit diesen Einheiten konnte er maximal einen Migräneanfall dämpfen, und so verstand er auch die fragenden Blicke der Angestellten. Aber da gab es ja noch seine präparierte Chipkarte. Das Original trug er in der Brusttasche, aber es war wertlos. Sein Vermögen bestand in seiner Fähigkeit zur Programmierung. Das Wort „hacken“ behagte ihm nicht sonderlich. Aber die Computer waren teuer, die Software, die er benötigte, ebenso, und Zeit hatte es auch eine Menge gekostet. Der letzte Gedanke ließ ihn schmunzeln. Zeit, genau darum ging es doch. Ein sanft anschwellender Ton signalisierte, dass die Übertragung gleich beginnen würde. Rasch legte er sich flach auf die harte Pritsche. Jetzt startete seine Software und sammelte weitere Einheiten ein. Immer nur einen prozentualen Anteil, der nicht so schnell bemerkt werden würde. Aber genug, damit sein Zeitpensum so weit aufgefüllt wurde, dass die Nanomaschinen seinen Körper reparieren konnten. Ein angenehmes Kribbeln pulste über seine Haut. Oft hatte er bisher nicht die Gelegenheit gehabt, diesen Zustand erleben zu dürfen. Die Reichen konnten sich Zeiteinheiten kaufen, so viel sie wollten. Es gab eine Menge armer Schweine, die ein paar Jahre verkauften, wenn sie dafür in den besseren Zonen der Stadt wohnen durften. Waren die Zeitkonten gefüllt, hatte man sich ein langes Leben erkauft. Mit jeder Einheit konnte man die Nanomaschinen losschicken und ihre Arbeit tun lassen. Wie das alles im Detail zusammenspielte, wusste er nicht genau. Aber sie arbeiteten auf einer parallelen temporären Ebene und sorgten dafür, dass das Wunderwerk Mensch funktionierte, solange die Zeit reichte. Mit dem, was er heute hier abzweigen würde, konnte er bestimmt einen oder gar zwei Monate Genesung erhalten. Das hieß mindestens eine neue Lunge und wenn es noch reichte, konnte er auch die Gelenke überholen lassen. Was danach kam, spielte jetzt keine Rolle. Er fand immer eine Lösung. Die Nanos waren richtige Wunderdinger. Sie arbeiteten nur mit einem Bruchteil ihrer technischen Kapazität. Wurden sozusagen ausgebremst. Niemand wusste, wozu sie tatsächlich in der Lage waren. Allerdings gab es Gerüchte von Experimenten und Monstern, die erschaffen wurden. Dimitri glaubte nicht an diese Märchen. Er glaubte nur an sich selber.
Inzwischen waren einige Minuten vergangen, und die Übertragung sollte eigentlich schon beendet sein. Dimitri hob den Kopf und blickte auf die Anzeigen des Monitors. Drei Einheiten waren verbucht, eine fehlte noch. Natürlich ging es sonst schneller, aber er bremste die eigentliche Buchung ein wenig aus, um mehr Spielraum zu haben. Unter seinen Laborbedingungen wurden die Daten exponenziell schneller übertragen. Da hätte er in der gleichen Zeit Äonen transferiert. Andererseits gab es ja keine offensichtlichen Probleme.  Er musste grinsen und sank wieder zurück. Seine Wirbelsäule schmerzte, wenn er flach auf dem Rücken lag. Eine weitere Baustelle. Die musste er sich für die Zukunft aufheben.
Ein paar Augenblicke später durchbrach ein heller Glockenton die Stille der Kabine. Dimitri verlor keine Zeit, zog die Karte aus dem Computer, streifte die Sensoren ab, bestätigte die Überweisung der vier Einheiten, raffte seine Sachen schnell zusammen und verließ den Raum. Er konnte es gar nicht erwarten, nach Hause zu kommen und die Startsequenz für die Nanos zu übertragen. Dann begannen die winzigen Wunderwerke mit ihrer Arbeit. Schon nach kurzer Zeit würde er sich besser fühlen. Viel besser.
Als er die Sparkasse verließ, konnte er aus den Augenwinkeln gerade noch sehen, dass sich die Frau im Empfangskäfig erhoben hatte und ein wenig ratlos hinter ihm her schaute.
Seines Wissens konnte sie nichts bemerkt haben. Schon vor einigen Wochen hatte er einen Trojaner in das System eingeschleust. Natürlich nur in diese Filiale, um nicht doch noch durch einen blöden Zufall entdeckt zu werden.  Jeden Tag hatte er darauf gewartet, dass die Polizei vor seiner Tür stehen würde. Er war sich sicher, durch eine einfache diagnostische Routine war er nicht zu entlarven, und es hatte ja immerhin auch reibungslos geklappt. In ein paar Tagen würde er sein kleines Programm wieder löschen, und niemand würde jemals wissen, wie es hatte geschehen können, dass ein paar tausend Einheiten verschwunden waren. Dimitri grinste über beide Ohren. Der Himmel schien gleich viel heller geworden zu sein, und auch die Leute waren nun nicht mehr fremd und ignorant. Vielleicht war es sogar dieser Anzugschnösel, dem er, in Robin-Hood-Manier, das Konto etwas geplündert hatte. Der Typ würde es noch nicht einmal bemerken. Mit Schwung kickte er eine zerbeulte Blechbüchse über die Straße. Das brachte ihm den bösen Blick eines Autofahrers ein, dessen Wagen er knapp verfehlt hatte. Schlimmer war jedoch, dass er sein ebenso zerbeultes Knie vergessen hatte. Nur jetzt nicht übermütig werden!
Er nahm den Bus, diesen Luxus wollte er sich einfach leisten. Die Sitze waren abgewetzt, und auch der Motor dröhnte, aber es war billig und zuverlässig. Je weiter er sich vom Zentrum entfernte, desto mehr hatten die Häuser die Patina vergangener Zeiten angesetzt. Hierher verirrten sich keiner der Stadtoberen.  Viele Gebäude standen auch leer. Der Asphalt war von tiefen Rissen durchzogen. Der Vorfall hatte viel verändert und nicht zum Besseren. Dimitri seufzte. Hier mochte auch er nicht leben. Der Bus hielt nur selten in diesen Straßen. Die Menschen, die hier hausten, verließen das Viertel kaum noch. Wohin sollten sie auch gehen? Sie trugen schließlich das Zeichen. Seine Stimmung belebte sich erst wieder, als er diese Zone des Verfalls hinter sich gelassen hatte.
Mit den letzten Gebäuden verschwand auch sein Trübsinn. Bäume malten in saftigem Grün Farben in die Welt, und nach wenigen Minuten erreichte er die kleine Siedlung, in der auch sein Häuschen stand. Eigentlich war es ja nur ein kleines Gartenhaus in der ehemaligen Schrebersiedlung. Noch nicht einmal der Garten gehörte ihm. Es gab aber auch keinen Grund, sich deswegen Sorgen zu machen. Die Besitzer, wenn sie denn noch lebten, würden nicht wiederkommen. Geschah dies doch, zog er einfach auf die Nachbarparzelle.
Seine Heimstatt bestand nur aus einem kleinen Zimmer, in dem ein Tisch und ein Bett standen, und einer Küche, in der er sich gerade mal umdrehen konnte. Das spielte keine Rolle, da seine Fähigkeiten weniger im kulinarischen als im technischen Bereich lagen. Gerade wegen seiner Geräte und Computer verschloss er nicht nur die Türen sorgfältig, sondern zog auch die Vorhänge zu und arbeitete nur bei geschlossenen Jalousien. Es waren schwierige Zeiten.
Nachdem er sich vergewissert hatte, dass alles unberührt und in Ordnung war, löste er ein paar Schrauben in der Täfelung der Wand und holte den Handheld, einen kleinen Computer, hervor. Nach dem Einschalten meldete der handflächengroße Bildschirm augenblicklich Bereitschaft. Den Code für die Nanos hatte er schon vor einigen Tagen aufbereitet. Der Start der Sequenz verlief völlig unspektakulär. Dimitri wusste, die Wirkung setzte nicht schlagartig ein. Also klappte er auf der anderen Seite der Wand die Liege, die ihm als Bett diente, herunter, entkleidete sich bis auf die Unterwäsche und kroch unter die Decke, da ihn plötzlich fröstelte. Die winzigen Maschinen absorbierten nun die Zeiteinheiten und begannen mit der Reparatur. Wenn er dann aufwachte, würde er einen fast neuen Körper besitzen. „Die Frauen werden mich lieben“, murmelte er gerade noch, ehe der Schlaf ihn ereilte.
 
Grelles Licht holte ihn von daher zurück, wohin er sich ohne Erinnerung begeben hatte. Dimitri hasste dieses Gefühl der Hilf- und Orientierungslosigkeit. Allerdings ein geringer Preis für den Nutzen der Operation.
Heute war irgendetwas anders.  Er brauchte eine ganze Weile, bis es ihm dämmerte. In seiner Wohnung gab es nicht eine Lampe, die auch nur annähernd so hell gewesen wäre. Der grelle Schein brannte in seinen Augen, und er versuchte, sich mit einer Hand zu schützen. Er konnte seine Hand nicht bewegen! Auch der Oberkörper schien fixiert. All dies war sehr seltsam, löste aber keine Panik bei ihm aus. Plötzlich tauchte er in einen Schatten ein, der das Problem behob.
„Das ist also unser kleiner Langfinger. Hatte ich mir etwas imposanter vorgestellt!“ Die Stimme klang tief, und die Worte hatten einen brummigen Unterton.
„Können wir den Prozess noch stoppen?“ Die Frage war in den Raum und nicht an ihn gerichtet. Also gab es noch mehr Leute. Dimitri beschlich ein ungutes Gefühl. Was war passiert? Der Mann hatte ihn als Langfinger bezeichnet. Die Polizei würde anders mit ihm umgehen.
Eine Hand packte ihn am Kinn und drehte sein Gesicht hin und her.  Eine zweite Stimme beantwortete die Frage lapidar. „Die Restrukturierung hat bereits begonnen. Keine Chance, selbst wenn wir ihn töten.“
Dimitri drehte den Kopf und blickte in zwei winzige Schweinsäuglein, die ihn in wässrigen Blau musterten.
„Ah, wir kommen wieder zurück! Wie war sein Name?“
„Dimitri, ein Penner aus der Gegend hier“, murmelte der Lapidare.
„Nun, Dimitri.“ Die Hand schloss sich um seinen Kiefer und presste ihn zusammen. „Da hat wohl jemand in den falschen Honigtöpfen geplündert.“
„Wer seid ihr?“ Dimitris Stimme klang rau, und sein Hals schmerzte.
„Wir sind die letzten Menschen, die du sehen wirst.“ Der Lapidare gab ein keckerndes Lachen von sich.
Der mit den Schweinsäuglein hatte neben ihm Platz genommen und tätschelte seine Wange. Dimitri erkannte jetzt, dass er gefesselt in einer Kiste lag und nur den Kopf gerade noch bewegen konnte.
„Mein Freund, du hast mir eine ganze Menge Ärger bereitet. Natürlich bin ich überzeugt davon, dass du das nicht im Sinn gehabt hast. Aber dummerweise haben sich unsere Wege zu einem für uns ungünstigen und für dich gar tragischen Zeitpunkt gekreuzt. Du bist mit deinem schlauen Programm in eine unserer Transaktionen geplatzt. Das wäre an sich schon sehr schlimm gewesen. Allerdings war dein idiotischer Virus so gut, dass er uns bestohlen hat.“
„Das wollte ich nicht! Die kleine Bank ist doch total abgelegen, quasi kurz vor der Schließung! Am Arsch der Welt!“
„Besser hätte ich unsere Motivation auch nicht beschreiben können. Tja, dumm gelaufen. Aber immerhin ist es für dich jetzt erledigt. Wir haben unser Donnerwetter noch vor uns.“ Der Mann erhob sich ächzend und klopfte mit der Hand auf die Innenseite der Kiste.
„Ihr könnt mich nicht töten! Es gibt bestimmt einen Weg. Ich kann alle Banken knacken und euch alles zurückgeben!“
„Möglich. Aber wir können es nicht zulassen, dass man uns bestiehlt. Davon abgesehen wollen wir dich nicht töten. Wir klappen einfach nur den Deckel zu und vergraben dich irgendwo.“
„Ich werde ersticken“, flüsterte Dimitri und versuchte verzweifelt, sich von den Fesseln zu befreien.
„Wirst du nicht“, erwiderte der Lapidare, der dem dicken Mann nun half, den Deckel zu schließen.
„Die Nanos werden dich am Leben halten. Sie werden dich immer wieder regenerieren, den Sauerstoff umwandeln, deinen Stoffwechsel recyceln. Du wirst stauen, zu welcher Hochleistung sie fähig sind, wenn man sie richtig füttert.“
„Wie lange?“ Langsam begriff Dimitri, wie sein Schicksal aussehen würde.
„Wir sind eine ziemlich große Organisation“, brummte Schweinsäuglein mit Stolz in der Stimme. „Für dich fallen bestimmt ein paar hunderttausend Jahre ab. Viel Zeit zum Nachdenken!“
Das Knirschen des einrastenden Deckels war das letzte Geräusch, das Dimitri für lange Zeit hören würde.


Uwe Sauerbrei, geboren 1965 in Thüringen, Diplom-Geophysiker, lebt in Wolfsburg. Derzeit tätig in seiner eigenen Unternehmensberatung, schreibt er nebenbei Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien Eingang fanden. Kontakt zum Autor unter www.aurora-web.de oder uwe.sbr@aurora-web.de.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2010).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #237, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 237 - 08.07.2010
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Esther Haffner (eh)
Carolina Möbis (cm)
Bernd Perplies (bp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'839 Leser

Ausgabe 238 erscheint am
21.07.2010.

(Zum Seitenanfang)