corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ Status "Star Trek XII"
+ "Star Trek" Hörbücher
+ Legend of the Seeker
+ Michael Shanks
+ Neues über "Thor"
+ Emmerich: "Foundation"
 Kunterbunt
+ Dt. Phantastik Preis '09
+ "Perry Rhodan"
+ DAS AUGE 3D
+ NBC Universal
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.

Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
28. Oktober 2009 - Ausgabe 225 - "Don't wait up for us"
Einfach weitermachen!
So oder so ähnlich wird sich das der Straßenfeger in Momo gedacht haben, als er sich Fliese für Fliese vornahm, um schließlich die ganze Straße einmal gesäubert zu haben. So oder so ähnlich denken sich das wohl auch viele Leserinnen und Leser sowie Redakteurinnen und Redakteure dieses Magazins in diesen Tagen: Einfach weitermachen! Es wird schon. Auch der größte Elefant ist nichts anderes als eine Ansammlung von Einzelportionen.
 
Mit diesen aufmunternden Worten begrüße ich Sie, liebe Leserinnen und Leser, in der Winterzeit, die freilich auch ihre positiven Seiten hat, und zur neuen Ausgabe des Corona Magazines, in der wir ein neues Redaktionsmitglied Willkommen heißen! Simon Haffner heißt er und ist quasi „Corona – The Next Generation“, denn tatsächlich handelt es sich bei ihm um den begabten Erstgeborenen unserer langjährigen Lektorin, die ab dieser Ausgabe auch für die News verantwortlich zeichnet und damit Susan Rudolph auf diesem Posten beerbt. Letztere hat – als kurzzeitige Vertretung, eigentlich -  „a hell of a job“ für gut zwei Jahre gemacht, für den wir ihr herzlich danken!
 
Zurück zu Simon, der in dieser Ausgabe den zurückliegenden BuchmesseCon Revue passieren lässt. Es war sein Erster und wer bislang nie auf diesem Con war, erfährt hier sehr authentisch aus der Sicht eines BuCon-Neulings, was ihn oder sie erwartet. Aus meiner Veteranensicht war der BuCon wieder so schön und bunt wie in den Jahren zuvor. Ich konnte viele liebe Menschen wiedersehen und wer mich treffen wollte, tat das auch. Wer das nicht wollte, hatte mit Thomas Höhl, Bernd Perplies, Esther & Simon Haffner, Christian Spließ und Carolina Möbis genügend andere Corona-Redakteure zur Auswahl, mit denen man das ein oder andere Wort wechseln konnte.
 
Thomas Höhl und ich hatten auf der am Abend stattfindenden Verleihung des deutschen Phantastik-Preises dann auch noch Gelegenheit, ein paar Worte zu sagen, denn in der Kategorie „Bestes Sekundärwerk“ wurde unser Buch „Star Trek in Deutschland: Wie Captain Kirk nach Deutschland kam“ ausgezeichnet. Unser Dank gilt all jenen, die für uns abgestimmt haben, und uns nach „40 Jahre Star Trek“ zum zweiten Mal diese Auszeichnung bescherten. Vielen Dank!
 
Nun überlasse ich Sie den Schreibkünsten unserer Redaktion, die in dieser Ausgabe recht häufig das geschriebene Wort in den Mittelpunkt stellt. Michael Ottenbruchs klassisches Lesezeichen möchte ich da ebenso nennen wie Etienne Quiels „Star Trek“-Rezension und natürlich auf die neusten Wendungen in unserem Fortsetzungsroman verweisen. Einen gekonnten Bogen zu schlagen, ist halt gar nicht so einfach.
 
In diesem Sinne: Bleiben Sie uns gewogen.
Und: Einfach weitermachen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Der 24. BuCon im Rückblick
Der 24. BuchmesseCon ist Geschichte und so war er!
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 21. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Klassiker der Science Fiction #2: "Starship Troopers"
Corona-Redakteure präsentieren ältere Bücher, die sich noch immer zu lesen lohnen!
3.Star Trek - The Next Generation #1: "Tod im Winter"
Wir haben wieder ein Treffen mit einer Generation!
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Gewinnspiel im Corona Magazine
Gewinnen Sie den 100. Band von "Perry Rhodan"
9.Wissenschaft: Atlantropa und andere Utopien
Wissenschaft ist eine Eifersucht, die mit Eifer sucht, was Wissen schafft. Oder so ähnlich.
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Glück gehabt" von Holger Schmidt

1. Spotlight: Der 24. BuCon im Rückblick
von Simon Haffner
Neue Bekanntschaften, Neuerscheinungen und Entscheidungskrisen - die Facetten des 24. BuCon

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie sich zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden müssen und eigentlich gern alles hätten? Dann wissen Sie, wie es mir auf dem 24. BuCon am 17. Oktober 2009 in Dreieich erging.
 
Ich habe weder Mühen noch Nerven gescheut, mich gegen 3 Uhr morgens aus dem Bett gequält, 4,5 Stunden im Auto verbracht und mir eine Zeit lang vor dem Bürgerhaus die Beine vertreten, weil noch kein offizieller Einlass war, nur um bei meinem ersten BuCon ja nichts zu verpassen.
Zunächst schaute ich mir die aufgebauten Stände und die Tafel mit dem Programm an. Letzteres stellte mich vor ein Problem, denn es fanden immer drei Panels gleichzeitig statt und alle so interessant, dass ich wirklich vor die Qual der Wahl gestellt wurde. Da ich mich weder vervielfältigen konnte – und nicht die Absicht hatte, es auszuprobieren - noch zum Geburtstag einen Zeitumkehrer geschenkt bekommen hatte, musste ich mich schweren Herzens entscheiden.
 
Da ich der Erste im Panel von Marc Strauch, der seinen Erstling „Dämonensilber“ vorstellte, war und wir noch eine Viertelstunde bis zum Beginn hatten, führten der Autor und ich ein sehr angenehmes Gespräch. Nach dem Panel wusste ich um einiges mehr: Zwar stand mir ein spannender Tag bevor, aber nicht minder anstrengend.
Bei einem Kaffee traf ich Mike Hillenbrand und klagte ihm mein Leid: Sein Panel mit Thomas Höhl und Christian Humberg fand zeitgleich mit dem von Uwe Post statt. Darauf entstand folgender Dialog:
Mike: „Mich kennst du, geh zu Uwe.“
Ich: „Uwe kenn ich auch.“
Mike: „Dann geh zu mir.“
 
Da man sich auf Mikes unparteiisches Urteil verlassen kann, folgte ich seinem Rat. Doch vorher besuchte ich noch die Lesung von Simone Edelberg, die den Finger auf eine Wunde der Gesellschaft legte: die Benachteiligung von Zombies, ihre mangelnden Rechte, die totale Ablehnung der Untoten durch die Lebenden und die potentielle Gefahr, die von Handtaschen ausgehen kann.
Anschließend folgte das Panel der Herren Hillenbrand und Höhl, Christian Humberg war leider verhindert, über „Star Trek in Deutschland“ und wie sich Britta von Lojewski „selbst ins Bein geschossen hatte“, als sie „Star Trek“ kritisiert hatte. Dummerweise wies ihre eigene Sendung nicht einen der Kritikpunkte auf, die sie bei ST bemängelte.
 
Danach gönnte ich mir eine freiwillig-unfreiwillige Pause. Eigentlich wollte ich zu den Apokalyptischen Schreibern, traf aber kurz davor Regina Schleheck, die auf dem Heimweg von der Frankfurter Buchmesse einen Abstecher auf den BuCon machte. Mit der Autorin, die u. a. „Mann oh Manna“ geschrieben hatte, führte ich ein äußerst interessantes Gespräch. Im Nachhinein war ich für diese Pause dankbar, denn der nächste Programmpunkt, eine Podiumsdiskussion zum Ende des Phantastik-Booms, forderte meine bereits nachlassenden Kräfte heraus. Moderiert wurde die Diskussion von der Literaturagentin Natalja Schmidt, Teilnehmer waren Autoren (Markus Hinz, Thomas Finn), der Verleger Oliver Hoffmann sowie Gerd Rottenecker (freiberuflicher Lektor). Die Diskussion war ziemlich interessant und regte zum Nachdenken an. Schön war auch, dass die Teilnehmer nach drei Tagen Buchmesse die ganze Zeit nur sachliche Argumente vorbrachten. Danke für diese saubere, faire Diskussion!  
Der Vortrag von Robert Vogel über „Die unbekannten (Film)Welten des H. P. Lovecraft“ war mehr als interessant, litt allerdings ein wenig darunter, dass der Beamer sich gleich am Anfang verabschiedete und sich ca. 20 Personen um einen kleinen Bildschirm drängen mussten, um die Filme zu sehen. Allerdings entschädigten gerade die gezeigten Schätze für diese Panne.
Es folgte die Verleihung des Deutschen Phantastik Preises 2009, dem alle mit Spannung folgten. Allen Gewinnern möchte ich an dieser Stelle herzlich gratulieren. Eine Liste mit den Preisträgern können Sie unter http://www.phantastik-news.de/modules.php?name=News&file=article&sid=5555 einsehen.
 
Danach entspannte ich mich noch beim Stöbern an den Ständen, hie und da mit einem Autor redend und noch das ein oder andere Buch kaufend.
 
Alles in allem bereue ich es nicht, die Strapazen des Frühaufstehens und der Fahrt von München auf mich genommen zu haben, denn der gesamte Tag hat mich dafür mehr als entschädigt. Durch die überschaubaren Räumlichkeiten, insgesamt fünf, alle auf einer Etage, war die Atmosphäre familiär, was es einem Jungspund, im wahrsten Sinne des Wortes, wie mir erleichterte, mit diversen Leuten ins Gespräch zu kommen.
Auch nach mehrmaligem „Drüberschlafen“ kann ich mich nicht für das ein oder andere besondere Highlight entscheiden. Highlight war einfach alles, angefangen bei der entspannten Atmosphäre, den besuchten Panels bis zu den einzelnen Gesprächen.
An dieser Stelle ein großes Lob an die Organisatoren, deren Aufgabe u. a. darin bestand (und teilweise nicht ganz einfach war), dass Panels rechtzeitig beendet wurden, damit die nachfolgenden Vorträge auch stattfinden konnten.
 
Jedenfalls empfehle ich den BuchmesseCon jedem Science-Fiction-Fan und auch ich werde nächstes Jahr mit Sicherheit wieder dabei sein.

2. newsBEAT
Roberto Orci und Alex Kurtzman über den Status des "Star Trek XII"-Drehbuchs
IGN hat ein Exklusivinterview mit den „Star Trek“-Autoren Roberto Orci und Alex Kurztman veröffentlich. Darin sprechen die beiden auch kurz über den aktuellen Zustand des Drehbuchs für „Star Trek XII“.

"Wir sind gerade dabei, einige unserer Lieblingsromane aus dem ‚Star Trek’-Universum noch einmal zu lesen und wir schauen uns wieder die Originalserie an. Wir haben ein paar grundlegende Themen. Um ehrlich zu sein, wissen wir aber noch nicht mehr", erklärte Orci. Mit Blick auf die Charaktere fügte er noch hinzu, "Sie befinden sich endlich mitten in ihrem andauernden Abenteuer. Sie sind endlich etabliert."

Gefragt nach dem Veröffentlichungsdatum, antwortete Orci, dass es derzeit nach 2012 aussehe, "aber wir sind nicht sicher."

Kurtzman fügte noch einen Kommentar zum Abgabetermin für ihren ersten Drehbuchentwurf an. "Ursprünglich wollten wir ihn bis Weihnachten fertig haben, aber der Termin wurde verschoben. Ich bin mir aber sicher, dass wir es in den nächsten acht Monaten schaffen."
"Star Trek" auch als Hörbücher
Ab Januar 2010 werden „Star Trek“-Romane in deutscher Übersetzung zum ersten Mal als Hörbuch erscheinen. Das gab der Produzent Audible bekannt.

Den Anfang macht dabei die „Star Trek – Titan“-Reihe, weitere Serien sind geplant. Somit öffnet sich, nach den Romanen und Comics, ein weiteres Medium für „Trek“-Geschichten auf Deutsch. Zu beziehen sind die Hörbücher als Download ab Januar beim Hörbuchportal Audible.de, begonnen wird mit dem ersten „Titan“-Buch „Eine neue Ära“. Es ist ebenfalls geplant die „Trek“-Hörbücher auch über Amazon zu vertreiben. Nach einem Partner für die Veröffentlichung auf CD hält man derzeit noch Ausschau.
Audible greift für die Hörbücher auf die Übersetzungen des Cross Cult-Verlags zurück. Gesprochen werden die „Titan“-Romane von Detlef Bierstedt, der deutschen Synchronstimme von Commander Riker in den TNG-Folgen.

Für jeden Roman werden voraussichtlich zwei Versionen als Download zur Auswahl stehen: eine ungekürzte Version, die den kompletten Text der Romanfassung enthält, und eine gekürzte Fassung.
Legend of the Seeker: Jolene Blalock verstärkt den Cast
Neben Gina Holden, Charisma Carpenter und Aimee Teegarden wird eine weitere Schönheit in der kommenden zweiten Staffel von "Legend of the Seeker" mitspielen.
Denn wie die Verantwortlichen der Fantasy-Serie verkündeten, wurde die aus "Star Trek: Enterprise" bekannte Schauspielerin Jolene Blalock für eine wiederkehrende Rolle verpflichtet. Blalock wird eine mysteriöse und zugleich sehr mächtige 'Sister of the Dark' spielen, deren Ziel es ist, Richards (Craig Horner) Begleiterin Kahlan (Bridget Regan) zu vernichten. Die Dreharbeiten starten für Blalock bereits in dieser Woche, so dass sie noch in der bald startenden zweiten Season zu sehen sein wird.
 
Die heute 34-jährige Schauspielerin begann ihr Karriere im zarten Alter von 17 als Model. 1998 startete Blalock schließlich ihre Laufbahn als Schauspielerin. Nach anfänglichen Gastauftritten in Serien wie "The Love Boat", "JAG" und "CSI" ergatterte sie 2001 die Hauptrolle des Sub-Commanders T'Pol in der fünfen „Star Trek“-Serie "Enterprise". Seit dem Ende von "Enterprise" im Jahr 2005 ist sie nur noch gelegentlich im Fernsehen zu sehen. Ihre letzte große Rolle hatte sie im Direct-to-DVD-Film "Starship Troopers 3: Marauder" als Captain Lola Beck.
 
Die zweite Staffel von "Legend of the Seeker" startet in den USA am 7. September. Seit vergangener Woche strahlt hierzulande Pro7 sonntags gegen 17 Uhr die erste Staffel unter dem Titel "Legend of the Seeker – Das Schwert der Wahrheit" aus.
Michael Shanks geht in die Luft
Für einen Gastauftritt in der Serie „Smallville“ legt Michael Shanks seine „Stargate“-Uniform ab und steigt ins Superheldenkostüm. Wie die Website IGN meldet, wird Shanks als Mitglied der Superheldentruppe Justice Society of America (JSA) zu sehen sein, wenn diese der Kleinstadt einen Besuch abstattet.

Der Schauspieler, welcher Fans durch seine Rolle als Dr. Daniel Jackson bekannt ist, verkörpert in der Episode "Society" den Superhelden Hawkman, der sich mittels umgeschnallter Flügel in die Lüfte erheben kann.

Neben Shanks können sich die Science-Fiction-Fans auch auf ein Wiedersehen mit Brent Stait freuen, der den Außerirdischen Rev Bem in der Serie „Andromeda“ verkörperte. Auch in „Stargate“ hatte der Mime schon Auftritte. Stait übernimmt in der Episode die Rolle der Magiers Doctor Fate, der ebenfalls ein Mitglied der JSA ist.

Außerdem wurde bekannt, dass die Superhelden Stargirl von Britt Irvin gespielt wird, die Zuschauern durch ihre Rolle in „Aliens in America“ bekannt ist.

Das Skript für die Folge wurde von Comicautor Geoff Johns verfasst, der bis vor kurzem die Comicserie JSA betreute.

Die Episode wird im Januar 2010 vom Sender CW ausgestrahlt.
Neues über "Thor"
Die letzten Marvel-Filme hatten jeweils große Schauspielernamen als Zugpferde, z. B. Robert Downey Jr. bei „Iron Man“, Edward Norton bei „Der unglaubliche Hulk“ oder Hugh Jackman bei „Wolverine“; „Thor“ mit Chris Hemsworth eher nicht.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass Gerüchte aufkommen, dass „Thor“ neben Natalie Portman nachlegen will. Regisseur Kenneth Branagh soll angeblich mit Jude Law und Robert De Niro verhandeln.

Was jedoch sicherer ist: Matthias Schweighöfer erzählte in der deutschen GQ, dass er im Rennen für eine Rolle in „Thor“ sei.
"Foundation": Emmerich will Asimovs Vorlage nicht ruinieren
Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Roland Emmerich, Regisseur von Filmen wie "Independence Day", "Godzilla" oder "The Day After Tomorrow", die Buchreihe "Foundation" von Science-Fiction-Kultautor Isaac Asimov verfilmen wird. Viele Fans der Vorlage sind davon nicht sonderlich begeistert. Sie sehen in Emmerich, aufgrund dessen bisheriger Filmhistorie, aus der sie einen Hang zu effektüberladenen und inhaltslosen, filmischen Zerstörungsorgien ableiten, nicht den passenden Mann für den Regiestuhl des Projekts. Außerdem sind viele Asimov-Anhänger, nicht zuletzt wegen "I, Robot" mit Will Smith aus 2004, skeptisch was Filmumsetzungen von Werken ihres Lieblingsautoren betrifft.

Wie Emmerich anlässlich im Rahmen einer Promotion-Veranstaltung für seinen kommenden Katastrophenfilm "2012" erzählte, weiß er von dieser ablehnenden Haltung: "Sie änderten so ziemlich alles und ich denke die Fans hassten den Film [‚I, Robot`]. Daher will ich es nicht so machen. Aber auf der anderen Seite, hat „Foundation“ ein ähnliches Problem, wisst ihr? Es gibt all diese Kurzgeschichten, welche dann später zu einem Buch kombiniert wurden."
Dieser Umstand und die Tatsache, dass es keinen Charakter gibt, welcher durchgehend an der ganzen Handlung beteiligt ist, machen nach Ansicht von Emmerich und Drehbuchautor Robert Rodat ("Der Soldat James Ryan") Veränderungen notwendig: "Er [Rodat] sagte: 'Wir müssen Charaktere zusammenlegen' und das ist es, was wir getan haben und es hat in diesem Kontext sehr gut funktioniert. Und ich denke, dass Asimov, wenn er es von Anfang als eine Science-Fiction-Trilogie oder Serie konzeptioniert hätte, es auch so getan hätte."
Es wird daher Charaktere geben, die den Zuschauer durch alle drei Filme begleiten werden und welche aus verschiedenen Figuren der Buchreihe zusammengesetzt sind.

Auch der Skepsis seiner Person gegenüber ist sich Emmerich bewusst, aber er führt an, dass ihm viel am Genre Science-Fiction liege: "Ich kenne das Material und ich war immer mehr dazu geneigt Science-Fiction-Filme zu machen als Katastrophenfilme". So hätte er nach dem großen Erfolg von "Stargate" auch gerne noch zwei Fortsetzungen gedreht, aber dies sei aufgrund der damaligen Rechtesituation nicht möglich gewesen.

Asimovs „Foundation“-Trilogie ist eines der herausragenden Werke der klassischen Science-Fiction-Literatur. Sie erschien ursprünglich in den Jahren ab 1942 als eine Reihe von acht Kurzgeschichten im Astounding Magazine und beschreibt den Niedergang des Galaktischen Imperiums, eines Reichs von Menschen, die Planeten in der gesamten Galaxis bevölkert haben. Der Wissenschaftler Hari Seldon versucht, das Wissen der Menschheit vor der Vergessenheit zu bewahren. Die ursprüngliche Trilogie wurde später von Asimov noch durch weitere Bände erweitertet und auch anderen Autoren schrieben später noch Romane, die im gleichen Universum angesiedelt sind.
"Stargate": Hat Roland Emmerich Interesse an einer Fortsetzung?
Das "Stargate"-Franchise nahm 1994 seinen Anfang mit dem gleichnamigen Kinofilm. Die Regie führte damals Roland Emmerich, Produzent war Dean Devlin. Gemeinsam entwickelten sie den Science-Fiction-Film und schrieben zusammen das Drehbuch. Mit der später entstandenen Serie "Stargate SG-1" und dessen Ablegern hatten sie jedoch nichts mehr zu tun.

Hin und wieder äußerte in den vergangenen Jahren vor allem Devlin den Wunsch zu dem Franchise zurückzukehren und eine Fortsetzung fürs Kino zu drehen. Den Serien wollte er dabei möglichst aus dem Weg gehen und die Schauspieler des Kinofilms für ihre Rollen zurückholen (Kurt Russell anstelle von Richard Dean Anderson für Jack O'Neill und James Spader statt Michael Shanks als Daniel Jackson). Bislang wurde aus diesen Plänen jedoch bekanntlich nichts.

In einem Interview mit Roland Emmerich kam nun nochmals die Möglichkeit einer "Stargate"-Fortsetzung zur Sprache: "Uff, das ist eine schwierige Sache. Ich meine, ich habe fortwährend auch mit Dean [Devlin] darüber gesprochen, ich meine, wir reden auch über eine Fortsetzung von 'Independence Day', aber sowas ist heutzutage so schwierig zu verwirklichen". Emmerich und Devlin hatten Pläne, aus "Stargate" eine Trilogie zu machen. Laut Emmerich kam es aufgrund von Schwierigkeiten mit den Rechten, die bei unterschiedlichen Firmen lagen, nie dazu. Besonders unglücklich scheint er darüber heute jedoch nicht zu sein: "Es war wahrscheinlich gut, dass wir diese Fortsetzungen niemals gemacht haben, da uns dies dazu zwang, immer etwas Neues zu machen ... Im Allgemeinen bin ich kein großer Fan von Fortsetzungen, da es sehr selten vorkommt, dass eine Fortsetzung für mich funktioniert. Beispielsweise war 'Aliens' eine großartige Fortsetzung. Aber meistens sind sie eine Art schwächere Version des ersten Teils."
Neues von "Captain America"
Während einer New Yorker Comic-Convention wusste Joe Quesada, Marvels Chefredakteur, vom kommenden Film „First Avenger: Captain America” zu berichten.

Er habe ein paar Outlines und das erste Drehbuch gesehen und es würde jeden umhauen. Es sei ein sehr unvorhersehbarer Film und er würde eine direkte wie auch fantastische Einführung in den Film „The Avengers“ bedeuten. Außerdem gäbe es eine geheime Wunschliste mit Schauspielern für die Rolle des Hauptcharakters.

Bei „First Avenger: Captain America“ führt Joe Johnston („Jurassic Park III“, „The Wolfman“) Regie und die Filmveröffentlichung ist in den USA und auch Deutschland für Juli 2011 geplant.
Neue "Star Wars"-Trilogie?
Camerons jahrelange 3D-Vorarbeit für „Avatar“, und der Film selbst, verursachte einen solchen Hype, dass George Lucas bereits öffentlich darüber nachdachte den alten „Star Wars“-Film für die große Leinwand in 3D zu konvertieren.

Doch nun denkt Lucas angeblich sogar darüber nach eine gänzlich neue „Star Wars“-Trilogie in 3D zu erschaffen.
Auf Nachfrage bei Lucasfilm wurde dies zwar dementiert, aber Lucasfilm ist dafür bekannt, dass sie keine Projekte bestätigen, solange sie nicht zu hundert Prozent sicher sind. Zumindest über eine neue Trilogie soll aber zumindest ernsthaft diskutiert werden.
Weitere "Star Trek"- und BSG-Stargäste für die Fedcon 2010 angekündigt
Nachfolgend nun die Pressemeldung der Fedcon:

Gerade eben haben wir die Verträge bekommen von Aaron Douglas (Chief Tyrol, BSG) der ja letztes Jahr nicht konnte und Apollos Freundin Kandyse McClure (Dualla) darf natürlich auch nicht fehlen. Kandyse ist u. a. auch durch ihre Rollen in „Sanctuary“, „Reaper“ und „Smallville“ bekannt. Willkommen an Bord.

Ebenfalls möchten wir euch Suzie Plakson ankündigen, sie spielte zahlreiche Rollen in „Star Trek“. Darunter Selar in der TNG Folge "The Schizoid Man", eine weibliche Q in der Voyagerfolge "The Q and the Grey", Tarah in der „Enterprise“-Folge "Cease Fire" und ihre bekannteste ist wohl die der Klingonin K'Ehleyr aus den TNG Folgen "The Emissary" und "Reunion". Sie ist die Mutter von Worfs Sohn Alexander.
Der zweite Gaststar ist Harry Groener, vielen von euch vielleicht noch bekannt als der teuflische Bürgermeister Richard Wilkins aus „Buffy“. Er spielte aber auch Rollen in ungezählten anderen Serien und Filmen und ist in Augsburg, Deutschland, geboren.

Somit stehen nun bereits acht Stargäste auf der Gästeliste der Fedcon 2010; dazu gehören: Terry Farrel, Michael Dorn, Aaron Douglas, Kandyse McClure, Tahmoh Penikett, Cliff Simon, Suzie Plakson.
Verleihung des Scream Award 2009
Es wurde wieder viel geschrien und gekreischt. Das war auch Sinn der Sache bei den Scream Awards 2009, die in LA verliehen wurden und Preisregen für die Vampirromanze „Twilight“ und den Science-Fiction „Star Trek“ brachten.
 
Das Publikum hat entschieden. Der Scream Award 2009 wurde vergeben und die Gewinner sind keine großen Überraschungen. „Twilight – Biss zum Morgengrauen“ brachte es auf vier Scream Awards und gehört damit zu den erfolgreichen Filme des Jahrgangs 2009. Ausgezeichnet wurde die Vampirromanze als “Bester Fantasy-Film”, Kristen Stewart und Robert Pattinson konnten jeweils eine der Trophäen als “Beste Fantasy-Schauspieler” mit nach Hause nehmen und auch Taylor Lautner erhielt eine als “Beste Breakout Performance”. Große Konkurrenz erwächst den Teenie-Blutsaugern allerdings in einer Fernsehserie, die ja vielleicht auch bald das Licht der großen Leinwand erblickt: Die TV-Serie „True Blood“ gewann in den Kategorien “Beste Fernsehserie”; außerdem erhielt Vampir Eric Northman als “Bester Bösewicht” sowie Anna Paquin als “Beste Horrorschauspielerin” und Stephen Moyer als “Bester Horror-Schauspieler” die Auszeichnungen. Alles in allem beweist dies, dass Vampire aktuell hoch im Kurs stehen.

Aber zu den Gewinner des diesjährigen Scream Awards zählt auch ein Science-Fiction. „Star Trek“ ist als Reboot gelungen. Das haben die Fans nicht nur registriert, sondern dem Film auch beste Noten gegeben. Regisseur J. J. Abrams wurde als “Bester Regisseur” ausgezeichnet, „Star Trek“ als “Bestes Sci-Fi-Movie”. Als Höhepunkt konnte er alle Twilighters in die Schranken weisen und erhielt den Hauptpreis “Ultimate Scream Award”. Den durfte William Shatner, der ultimative Capt. Kirk verliehen, und freute sich darüber natürlich riesig.
Bei den visuellen Effekte gab es auch einen Gewinner. „Transformers – Die Rache“ wurde mit dem Scream Award für die “Besten Special-Effekte” ausgezeichnet. Megan Fox durfte ebenfalls auf die Bühne als “Beste Sci-Fi-Schauspielerin”. Sonderpreise gab es für Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards, für Horror-Regisseur George A. Romero und Comic-Zeichner-Legende Stan Lee.

Wenn Sie sehen wollen, was alles bei den Scream Awards auf der Bühne abging: der Sender ProSieben zeigt einiges von der Preisverleihung zur besten Halloween-Zeit, am 31. Oktober 2009 ab 00.30 Uhr.
Hauptdarsteller der "Twilight"-Saga kommen nach Deutschland
Concorde Filmverleih und HypoVereinsbank holen Bella, Edward und Jacob nach München!
Diese sensationelle Nachricht wird die Herzen der deutschen Fans höher schlagen lassen: Die „Twilight“-Stars Kristen Stewart, Robert Pattinson und Taylor Lautner sind zu Gast beim diesjährigen HVB Jugendtreff am 14. November in der Münchner Olympiahalle!

Die drei Hauptdarsteller der „Twilight“-Saga werden gemeinsam mit Regisseur Chris Weitz vor Tausenden Fans die ersten Ausschnitte aus dem zweiten Teil „New Moon“ vorstellen. In einer einmaligen Live-Performance werden außerdem Jennifer Rostock zu sehen sein, die mit dem Song "Es tut wieder weh" als einzige deutsche Band auf dem neuen Soundtrack von „Twilight: New Moon“ (seit 16.10. im Handel erhältlich) vertreten sind.

Kostenlose Tickets für den Event des Jahres sind ab Montag, den 26. Oktober 2009, ab 6.00 Uhr morgens ausschließlich online über die Homepage www.hvb.de des HVB-Jugendtreff-Veranstalters nach Anmeldung erhältlich!

Bitte beachten Sie: Kinder unter 6 Jahren sind zu dieser Veranstaltung nicht zugelassen, Kinder unter 12 Jahren müssen in Begleitung eines Elternteils sein, Jugendliche unter 14 Jahren in Begleitung eines Erziehungsbeauftragten.


„New Moon – Biss zur Mittagsstunde“ startet am 26. November 2009 im Concorde Filmverleih in den deutschen Kinos!


Zum Inhalt des Films: Bellas (Kristen Stewart) Traum scheint wahr geworden: Für immer mit Edward (Robert Pattinson) zusammen zu sein! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet dieser Traum jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob (Taylor Lautner) gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde.

Unter der Regie von Chris Weitz („About a Boy“, „Der Goldene Kompass“) entstand dieses Jahr in Vancouver und Italien die zweite Verfilmung nach der Bestseller-Reihe von Stephenie Meyer - erneut mit den Shooting-Stars Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner in den Hauptrollen.

3. Star Trek - The Next Generation #1: "Tod im Winter"
von Etienne Quiel
„Star Trek – Nemesis“ war in den Augen vieler Fans einer der schlechtesten aller „Star Trek“-Filme. Für einige lag es an der Story, für andere am unwürdigen Abschied der „TNG“-Crew. Unabhängig davon hatte der Film jedoch auch positive Auswirkungen. Durch das mit „Nemesis“ besiegelte Ende von „TNG“ auf der Leinwand wurde der Weg für die Romanwelt freigemacht. Zum einen wurde mit „Star Trek – Titan“ eine neue, eigenständige Serie in Buchform geschaffen, welche die Abenteuer von Captain Riker und der U.S.S. Titan erzählt. Zum anderen wurde es nun wie schon zuvor bei „Deep Space Nine“ möglich, die Abenteuer von Picard und der Enterprise fortzusetzen, ohne den Status Quo dabei nicht verändern zu dürfen.
 
„Tod im Winter“ ist der erste „TNG“-Roman, welcher nach „Nemesis“ spielt, der Start des „TNG“-Relaunches, wenn man so möchte. Wie auch bei der „DS9“-Buchreihe erzählen „Tod im Winter“ und die folgenden „TNG“-Romane eigenständige Geschichten, treiben aber die Serie in einer übergreifenden Kontinuität weiter voran.
 
Inhalt
 
Die Enterprise liegt nach der fatalen Auseinandersetzung mit Shinzons Scimitar schon seit einigen Wochen im Raumdock, um dringend nötige Reparaturen zu erhalten. Für Captain Picard genug Zeit, sich mit den neuen Mannschaftsmitgliedern vertraut zu machen bzw. die noch offenen Posten zu besetzen. Denn von seiner alten Kommandocrew sind lediglich Worf und Geordi LaForge verblieben, aber auch ein Großteil der restlichen Mannschaft ist zu anderen Posten gewechselt. Am meisten macht dem Captain der Weggang von Beverly zu schaffen. Erst ihre Abwesenheit hat ihm deutlich gemacht, wie sehr er sie liebt und wie sehr er seine Gefühle in den vergangenen Jahren unterdrückt bzw. ignoriert hat. Es ist verständlich, dass er die Neubesetzung der Position des Schiffsarztes bis zuletzt hinausschiebt.
 
Während dessen im Romulanischen Reich: Auch wenn es mit Tal’aura einen neuen Prätor gibt, ist nach dem Ableben von Shinzon die Lage im Reich alles andere als stabil. Als eine Konsequenz dessen haben die Einheimischen einiger Randwelten des Reiches begonnen, sich gegen die romulanische Herrschaft aufzulehnen. Kevratas ist eine dieser Welten. Auf ihr grassiert zudem eine für die Einheimischen tödliche Seuche, ohne dass die Romulaner Hilfe anbieten wollen. So ergreift die Föderation die Chance, ein Volk vor dem Untergang zu retten und ein positives Verhältnis zu den Randwelten aufzubauen. Da Dr. Crusher in ihrer Vergangenheit bereits mit einer Abart dieser Seuche Erfahrungen gesammelt hat, ist sie die ideale Kandidatin für eine Undercover-Mission, um vor Ort ein Gegenmittel zu entwickeln.
 
Für Picard kommt es einem Schock gleich, als er erfahren muss, dass Beverly auf dieser Mission spurlos verschwunden ist. Picard wird nun zusammen mit einem kleinen Team ausgesandt, um Beverlys Mission zu beenden und im Falle eines Erfolges auch nach Beverly zu suchen, in der Hoffnung, dass sie noch lebt. Immer in Gefahr, von den romulanischen Truppen entdeckt zu werden, beginnt eine gefährliche Mission auf Leben und Tod …
 
Besprechung
 
„Tod im Winter“ wurde von Michael Jan Friedman verfasst, dem Autor der „Stargazer“-Reihe. Insofern wundert es nicht, dass der Roman Picard-lastig ist und sich neben der eigentlichen Mission zu großen Teilen mit Picards Gemütszustand und seinem Verhältnis zu Beverly Crusher befasst. Friedman spannt gelungen den Bogen zu einigen „TNG“-Episoden, welche das Verhältnis der beiden Charaktere definierten. Es ist zu erwarten, dass die Beziehung zwischen Picard und Crusher in den folgenden Romanen eine Vertiefung erfahren wird. Des Weiteren wird Picard bei seiner Mission auf Kevratas von zwei alten Bekannten aus seiner Stargazer-Zeit begleitet, nämlich seinem ehemaligen Sicherheitschef Pug Joseph und dem Schiffsarzt Carter Greyhorse.
 
Sehr gut gelungen sind die Szenen zwischen Worf und Geordi. Die beiden versuchen über diverse Mittel und Wege in Erfahrung zu bringen, wohin den Captain seine geheime Mission geführt hat, denn sie vermuten, er könne ihre Unterstützung dringend benötigen. Der Autor hat die Interaktion beider Charaktere und das familiäre und freundschaftliche Miteinander sehr gut getroffen. In diesen Szenen entsteht beste „TNG“-Stimmung.
 
Nach den Dutzenden „TNG“-Romanen aus der Massenfertigung der Neunziger, in denen es keine wirkliche Veränderung oder Entwicklung geben durfte, weil die Konformität mit der TV-Serie gewahrt werden musste, ist „Tod im Winter“ ein erfrischender Neustart der „TNG“-Reihe.

4. Gewinnspiel im Corona Magazine
Als beste Serie wurde auf dem BuchmesseCon 24 wieder einmal die Heftromanserie „Perry Rhodan“ mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet. Heftromanserie? Mitnichten! Die erfolgreichste SF-Serie der Welt ist viel mehr als das und wird natürlich auch seit vielen Jahren im Hardcover-Format veröffentlicht. Wer kennt sie nicht, die legendären Silberbände?
 
Band 100 dieser Reihe markierte einen Meilenstein. Als Dank an die Leser erschien der Jubiläumsband in zwei Varianten: klassisch in der gewohnten Silberband-Ausstattung - und modern als großformatiges Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen. Der Inhalt ist jeweils identisch: Es geht um BARDIOC!

BARDIOC - die fantastische Geschichte einer Superintelligenz
BARDIOC - ein mysteriöser Traum, der Jahrmillionen währt
BARDIOC - der unheimliche Gegenspieler Perry Rhodans
BARDIOC - eines der faszinierendsten Themen der größten Science-Fiction-Serie der Welt
 
Wir verlosen in dieser Ausgabe des Corona Magazines drei Exemplare dieses edlen Hardcovers, in der Edition mit Schutzumschlag, unter allen Einsendern, die uns bis zum 8.11. folgende Frage per e-Mail an gewinnspiel@corona-magazine.de beantworten:
 
In welchem Jahr erreichte die Menschheit im Perry Rhodan-Universum den Mond?
 
Wir wünschen allen Lesern viel Erfolg!

5. TV-Vorschau
(02. November 2009 - 15. November 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 02. November 2009
07:00 UhrRaumschiff Enterprise
Geist sucht Körper
2x20Sci FiWdh.
07:50 UhrRaumschiff Enterprise
Schablonen der Gewalt
2x21Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Willkommen in der Ewigkeit
3x06Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Panzerknacker
2x02Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Schwindelnde Höhe
2x03Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der Neue Präsident
7x20ATVplusWdh.
15:50 UhrE.T. - Der Außerirdische
Ein friedliches Alien strandet in LA. Es hat einen Leuchtfinger, Teleskophals und will nach Hause telefonieren. Ausserdem kann es BMX-Fahrräder vor dem Mond vorbeifliegen lassen.
US
1982
RTL2Wdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Stein und Staub
2x22Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Bezaubernde Phoebe
6x15ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Joe
8x15Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Frau aus Stahl
3x07Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Abrechnung (1/2)
8x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI Miami
Gnadenschuss ohne Gnade
7x13ORF11st
20:15 UhrCSI:NY
Autofriedhof
5x09VOX1st
20:15 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7Wdh.
20:45 UhrDr. House
Eingeschlossen
5x19SF21st
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Brieffreunde
2x15Sci FiWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Zeitsprung mit Q
2x16Sci FiWdh.
22:40 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Kabel1Wdh.
23:25 UhrDexter
Verflucht
2x01ORF11st
23:50 UhrBlood Ties
Arena der Toten
1x10ATVplusWdh.
23:55 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7Wdh.
00:35 UhrSupernatural
Asylum
1x10ORF1Wdh.
01:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Brieffreunde
2x15Sci FiWdh.
02:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Zeitsprung mit Q
2x16Sci FiWdh.
03:50 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die geheimnisvolle Kraft
1x07Kabel1Wdh.
Dienstag, 03. November 2009
07:00 UhrRaumschiff Enterprise
Stein und Staub
2x22Sci FiWdh.
07:50 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Frau aus Stahl
3x07Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Schwindelnde Höhe
2x03Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Mode, Models und Intrigen
2x04Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die verlorene Stadt
2x04ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Piper und Leo
6x16ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
17:00 UhrRoswell
Das Symbol
1x07Das VierteWdh.
17:10 UhrStargate
Abrechnung (1/2)
8x16Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Brieffreunde
2x15Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Ein Kind von Superman?
3x08Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Zeitsprung mit Q
2x16Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Abrechnung (2/2)
8x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Gnadenschuss ohne Gnade
7x13RTL1st
20:15 UhrEine Frage der Ehre
Ein paar Marines werden des Mordes an einem Kameraden angeklagt. Tom Cruise verteidigt sie und versucht, die nicht ertragbare Wahrheit zu erfahren. Mit Jack Nicholson.
US
1992
Kabel1Wdh.
20:15 UhrBatmans Rückkehr
Batman im Kampf gegen den Pinguin und Catwoman.
US/UK
1992
Tele 5Wdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Herz eines Captains
2x17Sci FiWdh.
21:15 UhrDr. House
Wenn die Katze kommt...
5x18RTL1st
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Planet der Klone
2x18Sci FiWdh.
22:15 UhrStargate - Die Quelle der Wahrheit
Das Stargate Team sucht nach einer Waffe gegen die Ori.
US/CA
2008
ATVplus1st
23:00 Uhr24
Tag 7: 02:00 - 03:00 Uhr
7x19Kabel11st
23:55 Uhr24
Tag 7: 03:00 - 04:00 Uhr
7x20Kabel1Wdh.
00:10 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Verraten und verkauft
3x04ATVplusWdh.
00:30 UhrCSI:NY
Autofriedhof
5x09VOXWdh.
00:35 UhrBatmans Rückkehr
Batman im Kampf gegen den Pinguin und Catwoman.
US/UK
1992
Tele 5Wdh.
00:35 UhrDr. House
Wenn die Katze kommt...
5x18RTLWdh.
00:45 UhrFace/Off - Im Körper des Feindes
John Travolta und Nicolas Cage im Körper des jeweils anderen machen Jagd aufeinander.
US
1997
ORF1Wdh.
01:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Herz eines Captains
2x17Sci FiWdh.
01:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Planet der Klone
2x18Sci FiWdh.
03:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Das Gesetz der Edo
1x08Kabel1Wdh.
Mittwoch, 04. November 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Ein Kind von Superman?
3x08Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Mode, Models und Intrigen
2x04Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Entstellt
2x05Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die verlorene Stadt
2x04ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Klassentreffen
6x17ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Abrechnung (2/2)
8x17Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Herz eines Captains
2x17Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Verschwörung gegen Amerika
3x09Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Planet der Klone
2x18Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Jim
8x18Tele 5Wdh.
20:15 UhrHeroes
Die Sonnenfinsternis (1/2)
3x10RTL21st
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Andere Sterne, andere Sitten
2x19Sci FiWdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Eiszeit
5x16RTL21st
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
22:05 UhrStargate Atlantis
Der Staatsstreich
2x18RTL2Wdh.
23:00 UhrStargate Atlantis
Der Sturm (1/2)
1x10RTL2Wdh.
23:10 UhrBulletproof - Kugelsicher
Adam Sandler als Kleinkrimineller, der mit einem verhassten Undercovercop zusammenarbeiten muss, um nicht umgebracht zu werden.
US
1996
SF2Wdh.
00:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Andere Sterne, andere Sitten
2x19Sci FiWdh.
00:05 UhrStargate
Planet des Wassers
4x07RTL2Wdh.
00:20 UhrMatrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
ORF1Wdh.
00:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
01:00 UhrAndromeda
Die vergessene Frau
5x16RTL2Wdh.
02:40 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Schlacht von Maxia
1x09Kabel1Wdh.
Donnerstag, 05. November 2009
07:20 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
08:10 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
13:20 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Verschwörung gegen Amerika
3x09Tele 5Wdh.
14:20 UhrPretender
Entstellt
2x05Tele 5Wdh.
15:15 UhrPretender
Zeugin der Anklage
2x06Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Neue Machtverhältnisse (1/2)
8x01ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Spinne
6x18ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Jim
8x18Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Andere Sterne, andere Sitten
2x19Sci FiWdh.
18:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Nennen Sie mich 'X'!
3x10Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Möbius (1/2)
8x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
In Morpheus' Armen
10x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Eingeschlossen
5x19ORF11st
20:15 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
VOXWdh.
20:15 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci FiWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Das Skelett in der Gasse
1x12ATVplusWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Frittiertes & Minze
9x13ORF11st
21:10 UhrSmallville
Wahnsinnsrot
2x04Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Frittiertes & Minze
9x13RTLWdh.
22:05 UhrTerminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
VOXWdh.
22:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Totengräber und andere Rückkehrer
4x14RTL1st
22:45 UhrTrue Blood
Der vierte Mann im Feuer
1x08SF21st
22:55 UhrHeroes
Die Sonnenfinsternis (2/2)
3x11ATVplus1st
23:45 UhrHeroes
Der Schmetterlingseffekt
3x02SF2Wdh.
00:20 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
VOXWdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Frittiertes & Minze
9x13RTLWdh.
02:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
02:50 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Rikers Versuchung
1x10Kabel1Wdh.
Freitag, 06. November 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Nennen Sie mich 'X'!
3x10Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Zeugin der Anklage
2x06Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Im Minenfeld
2x07Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Neue Machtverhältnisse (2/2)
8x02ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Tribunal
6x19ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Möbius (1/2)
8x19Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der Weihnachtsvirus
3x11Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Möbius (2/2)
8x20Tele 5Wdh.
20:13 UhrPoltergeist II - Die andere Seite
Die Familie Freeling ist in ein anderes Haus gezogen. Die Untermieter sind geblieben.
US
1986
13th StreetWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Grünes Grab
2x20VOXWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Vampire
4x22Kabel11st
20:15 UhrLast Samurai
Tom Cruise, als gebrochener Soldat, soll der japanischen Armee helfen Rebellen zu unterwerfen. Als er von denen gefangen wird lernt er den Weg der Samurai.
US/NZ
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrHarry Potter und der Feuerkelch
Vierter Teil der Harry Potter-Reihe. Dieses Mal muss er im Trimagischen Tunier bestehen.
GB/US
2005
ATVplusWdh.
22:30 UhrFinal Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste...
US
2000
Sci FiWdh.
22:45 UhrOperation: Broken Arrow
Terroristen unter dem Kommando von John Travolta schaffen es sich ein paar Nuklearwaffen zu besorgen. Doch sie machen die Rechnung ohne seinen Ex-Partner.
US
1996
SF2Wdh.
23:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Bonbons und Dämonen
3x16Kabel1Wdh.
00:05 UhrCSI:NY
Grünes Grab
2x20VOXWdh.
00:05 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Vampire
4x22Kabel1Wdh.
00:30 UhrDüstere Legenden
Ein wahnsinniger Killer stellt auf dem Campus urbane Mythen nach.
US/FR
1998
RTL2Wdh.
00:35 UhrMatrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
SF2Wdh.
01:00 UhrDie neun Pforten
Johnny Depp auf der Suche nach dämonischen Büchern.
US
1999
ORF1Wdh.
Samstag, 07. November 2009
05:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Kabel1Wdh.
12:45 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Wilder Westen
1x05ATVplusWdh.
13:40 UhrMutant X
Die Ersatzspielerin
2x10ATVplusWdh.
14:10 UhrDie Mumie kehrt zurück
Die Mumie Imhoteps ist mal wieder zum Leben erwacht, und jagt seine alten Wiedersacher. Um die Sache noch schwieriger zu machen wird auch der Skorpionkönig wiederbelebt.
US
2001
RTL2Wdh.
14:35 UhrMutant X
Schmutzige Geschäfte
2x11ATVplusWdh.
15:15 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Lancelots Wunsch
1x05ORF11st
15:30 UhrHarry Potter und der Feuerkelch
Vierter Teil der Harry Potter-Reihe. Dieses Mal muss er im Trimagischen Tunier bestehen.
GB/US
2005
ATVplusWdh.
15:55 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Heilmittel zum Zweck
1x06RTL1st
16:10 UhrSmallville
Das Gemini-Projekt
7x09RTL2Wdh.
17:05 UhrChuck
Chuck gegen das Falschgeld
1x11Pro7Wdh.
20:00 UhrThe Day After Tomorrow
Von Roland Emmerich. Nachdem die globale Erwärmung zur Klimakatastrophe geführt hat versuchen die Überlebenden auch weiterhin zu überleben.
US
2004
SF2Wdh.
22:00 UhrFinal Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste...
US
2000
Pro7Wdh.
22:10 UhrAlias - Die Agentin
Verdächtig
1x06Das VierteWdh.
22:15 UhrTru Calling: Schicksal reloaded!
Letztes Lebewohl
1x08Super RTLWdh.
22:40 UhrCon Air
Nicolas Cage ist unschuldig im Knast und fliegt mit einem Gefangenentransport zu seiner Entlassung. Wie kann es auch anders sein, die Gefangenen fangen an, den Flieger zu hijacken, und Nicolas ist der Einzige der die Flucht noch verhindern kann.
US
1997
ORF1Wdh.
23:10 UhrFirefly - Der Aufbruch der Serenity
Falsches Spiel
1x09Super RTL1st
23:55 UhrLast Samurai
Tom Cruise, als gebrochener Soldat, soll der japanischen Armee helfen Rebellen zu unterwerfen. Als er von denen gefangen wird lernt er den Weg der Samurai.
US/NZ
2003
Pro7Wdh.
00:10 UhrSky Captain and the World of Tomorrow
Nachdem New York von einer Reihe riesiger Roboter angegriffen wurde versucht eine Reporterin mit Hilfe vom Piloten Sky Captain heraus zu finden wer dahinter steckt.
US/GB
2004
SF2Wdh.
00:25 UhrZeitreise in die Katastrophe
Auf den Fotos von großen Katastrophen der Menschheit taucht immer wieder der gleiche Mann auf. Ein Reporter und seine Kollegin gehen dem nach.
US
1999
ATVplusWdh.
Sonntag, 08. November 2009
12:25 UhrStar Trek - Enterprise
Die Zukunft
2x16Kabel1Wdh.
16:05 UhrAlien Attack - Die Außerirdischen schlagen zu
Die Mondbasis Alpha wird mitsamt dem Mond aus der Erdumlaufbahn geschleudert und muss sich mit Aliens auseinandersetzen.
GB
1976
Tele 5Wdh.
16:40 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Der Lauscher
1x05Pro71st
18:15 UhrFallout - Gefahr aus dem All
Ein Terrorist bringt eine Raumstation in seine Gewalt und droht der amerikanischen Regierung
US
1998
Tele 5Wdh.
20:00 UhrTransformers
Riesige Ausseridische Roboter verkleiden sich als Autos und Flugzeuge um auf der Erde nach einem Würfel zu suchen. Dank Regisseur Micael Bay machen sie das mit ganz vielen Explosionen.
US
2007
SF21st
20:15 UhrDie Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurück zu schlagen.
US/DE
2004
RTLWdh.
20:15 UhrTransformers
Riesige Ausseridische Roboter verkleiden sich als Autos und Flugzeuge um auf der Erde nach einem Würfel zu suchen. Dank Regisseur Micael Bay machen sie das mit ganz vielen Explosionen.
US
2007
Pro71st
20:15 UhrTransformers
Riesige Ausseridische Roboter verkleiden sich als Autos und Flugzeuge um auf der Erde nach einem Würfel zu suchen. Dank Regisseur Micael Bay machen sie das mit ganz vielen Explosionen.
US
2007
ORF11st
21:15 UhrRoswell
Blutsbruder
1x08Das VierteWdh.
22:30 UhrZeitreise in die Katastrophe
Auf den Fotos von großen Katastrophen der Menschheit taucht immer wieder der gleiche Mann auf. Ein Reporter und seine Kollegin gehen dem nach.
US
1999
Sci FiWdh.
22:35 UhrX-Men: Der letzte Widerstand
Ein Serum, das die Mutationen heilt, spaltet die Mutanten um Professor Xavier. Zusätzlich verliert Jean Grey die Kontrolle über ihre Fähigkeiten.
UK/US
2006
ORF1Wdh.
00:45 UhrDie Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurück zu schlagen.
US/DE
2004
RTLWdh.
00:55 UhrDas Wunder in der 8. Straße
Ein paar Mini-Ufos landen in einem vom Abriss bedrohtem Haus, und helfen den Bewohnern ihre Heimat zu beschützen.
US
1987
MDRWdh.
Montag, 09. November 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
13:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der Weihnachtsvirus
3x11Tele 5Wdh.
14:05 UhrPretender
Im Minenfeld
2x07Tele 5Wdh.
15:00 UhrPretender
Giftmüll
2x08Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Colonel Vaselov
8x03ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Magische Männer
6x20ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Möbius (2/2)
8x20Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Das Zeichen der Schlange
3x12Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Der Feind in seinem Körper
1x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI Miami
Knall und Rauch
7x14ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Verstrahlt
5x10VOX1st
20:50 UhrDr. House
Der grösste Schritt
5x20SF21st
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kraft der Träume
2x22Sci FiWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
23:25 UhrDexter
Einfach loslassen
2x02ORF11st
23:50 UhrBlood Ties
Der Schwarzelf
1x11ATVplus1st
00:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kraft der Träume
2x22Sci FiWdh.
00:40 UhrSupernatural
Vogelscheuche
1x11ORF1Wdh.
01:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
03:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Frau seiner Träume
1x11Kabel1Wdh.
Dienstag, 10. November 2009
07:35 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
08:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
13:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Das Zeichen der Schlange
3x12Tele 5Wdh.
14:05 UhrPretender
Giftmüll
2x08Tele 5Wdh.
15:00 UhrPretender
Tödliche Tricks
2x09Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Stunde der Bewährung
8x04ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Witch Wars
6x21ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
17:00 UhrRoswell
Blutsbruder
1x08Das VierteWdh.
17:10 UhrStargate
Der Feind in seinem Körper
1x03Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Mein Vater, der Spion
3x13Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kraft der Träume
2x22Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Verraten und verkauft
1x04Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Knall und Rauch
7x14RTL1st
20:15 UhrDeep Impact
Ein Meteorit auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein Raumschiff wird ihm entgegen geschickt um ihn zu vernichten und die Menschheit zu retten.
US
1998
Kabel1Wdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
21:15 UhrDr. House
Eingeschlossen
5x19RTL1st
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
22:15 UhrStargate: Continuum
Ba'al reist in der Zeit zurück um das Stargateprogramm zu verhindern. Das Stargateteam möchte das gerne verhindern.
CA/US
2007
ATVplusWdh.
22:35 Uhr24
Tag 7: 04:00 - 05:00 Uhr
7x21Kabel11st
23:30 Uhr24
Tag 7: 05:00 - 06:00 Uhr
7x22Kabel11st
00:10 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Gefallene Engel
3x06ATVplusWdh.
00:30 UhrCSI:NY
Verstrahlt
5x10VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Eingeschlossen
5x19RTLWdh.
01:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
02:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
03:00 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Der große Abschied
1x12Kabel1Wdh.
Mittwoch, 11. November 2009
06:55 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
13:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Mein Vater, der Spion
3x13Tele 5Wdh.
14:05 UhrPretender
Tödliche Tricks
2x09Tele 5Wdh.
15:00 UhrPretender
Vollgas
2x10Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Soren
8x05ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Platos Stiefkinder
3x10Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Was summt denn da?
3x11Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Verraten und verkauft
1x04Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Sache mit Lana Lang
3x14Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Die Seuche
1x05Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
20:15 UhrThe Rock - Fels der Entscheidung
Ein General bringt Giftgasraketen in seine Gewalt und bedroht von Alcatraz aus San Fransisco. Nur Ausbrecherkönig Sean Connery und Giftgasexperte Nicholas Cage können ihn aufhalten.
US
1996
ORF1Wdh.
20:15 UhrHeroes
Die Sonnenfinsternis (2/2)
3x11RTL2Wdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Sci FiWdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Infektion
5x17RTL21st
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Sci FiWdh.
22:05 UhrStargate Atlantis
Michael
2x18RTL2Wdh.
22:45 UhrSudden Death
Terorristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrman Jean-Claude van Damme.
USA
1995
SF2Wdh.
23:00 UhrStargate Atlantis
Das Auge
1x11RTL2Wdh.
00:05 UhrStargate
Die Unas
4x08RTL2Wdh.
00:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Sci FiWdh.
01:00 UhrAndromeda
Das Fest der Verfinsterung
5x17RTL2Wdh.
01:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Sci FiWdh.
03:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Das Duplikat
1x13Kabel1Wdh.
Donnerstag, 12. November 2009
07:20 UhrRaumschiff Enterprise
Platos Stiefkinder
3x10Sci FiWdh.
08:10 UhrRaumschiff Enterprise
Was summt denn da?
3x11Sci FiWdh.
13:20 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Sache mit Lana Lang
3x14Tele 5Wdh.
14:20 UhrPretender
Vollgas
2x10Tele 5Wdh.
15:15 UhrPretender
Ein Mann für gewisse Stunden
2x11Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Avatar
8x06ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (2/2)
6x23ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Die Seuche
1x05Tele 5Wdh.
18:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Hochzeit mit Hindernissen
3x15Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Das erste Gebot
1x06Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Sci FiWdh.
20:15 UhrDr. House
Der größte Schritt
5x20ORF11st
20:15 UhrStargate
Das Pegasus-Prinzip
10x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrDie Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
Die Geschwister Pevensie entdecken in einem alten Wandschrank einen Zugang ins Zauberreich Narnia. Mit sprechenden Löwen Eisköniginen und allem was dazu gehört. Nach C.S. Lewis
US
2005
Sat1Wdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Sci FiWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Wenn zwei sich freuen, mordet der Dritte
9x14ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Frau im Garten
1x13ATVplusWdh.
21:10 UhrSmallville
Byron und sein Hyde
2x05Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Wenn zwei sich freuen, mordet der Dritte
9x14RTLWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Sci FiWdh.
22:05 UhrTerminator II - Tag der Abrechnung
Schwarzenegger ist, wie versprochen, zurück. Dieses Mal will er als Terminator den jungen Connor beschützen. Sein Gegenspieler ist ein Flüssigmetalterminator.
US/FR
1991
VOXWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Prinzessin auf der Birne
4x15RTL1st
22:45 UhrTrue Blood
Plaisir D'Amour
1x09SF21st
22:55 UhrHeroes
Vater unser
3x12ATVplus1st
23:35 UhrHeroes
Einer von uns, einer von ihnen
3x03SF2Wdh.
23:50 UhrReplicant
Um einen Killer zu fangen klont die Polizei ihn. Mit Jean-Claude Van Damme.
US
2001
Sat1Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Wenn zwei sich freuen, mordet der Dritte
9x14RTLWdh.
01:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Sci FiWdh.
01:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Sci FiWdh.
02:45 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Planet Angel One
1x14Kabel1Wdh.
Freitag, 13. November 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
13:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Hochzeit mit Hindernissen
3x15Tele 5Wdh.
14:05 UhrPretender
Ein Mann für gewisse Stunden
2x11Tele 5Wdh.
15:00 UhrPretender
Die Feuerprobe
2x12Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Affinität
8x07ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
16:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Blinder Zorn
7x01ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Das erste Gebot
1x06Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Wanda Detroit
3x16Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Die Auferstehung
1x07Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Sci FiWdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Knall und Rauch
7x14SF2Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Tödliche Nähe
2x21VOXWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Buch der Veränderungen
4x23Kabel11st
20:15 UhrVertical Limit
Ein Bruder macht sich auf den Weg, seine Schwester aus einer Gletscherspalte zu retten.
US
2000
Pro7Wdh.
22:05 UhrThe Cell
Jennifer Lopez als Psychologin, die in das Gehirn eines Psychopaten eindringt.
US/DE
2000
ATVplusWdh.
22:50 UhrThe Cell
Jennifer Lopez als Psychologin, die in das Gehirn eines Psychopaten eindringt.
US/DE
2000
RTL2Wdh.
23:00 UhrBorn 2 Die
Gangster (DMX) verbündet sich mit Spezialagent (Jet Li) zwecks Rettung seiner Tochter.
US
2003
SF2Wdh.
23:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Blinde Angst
2x20Kabel1Wdh.
00:05 UhrCSI:NY
Tödliche Nähe
2x21VOXWdh.
00:05 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
00:05 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Buch der Veränderungen
4x23Kabel1Wdh.
00:40 UhrBorn 2 Die
Gangster (DMX) verbündet sich mit Spezialagent (Jet Li) zwecks Rettung seiner Tochter.
US
2003
ORF1Wdh.
00:45 UhrCSI: Miami
Knall und Rauch
7x14SF2Wdh.
Samstag, 14. November 2009
05:20 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Kabel1Wdh.
11:00 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
13:40 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Eine Jungfrau für die Hölle
1x06ATVplusWdh.
14:35 UhrMutant X
Der letzte Coup
2x12ATVplusWdh.
15:10 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Heilmittel zum Zweck
1x06ORF11st
15:30 UhrMutant X
Tödliche Geheimnisse
2x13ATVplusWdh.
15:55 UhrMerlin - Die neuen Abenteuer
Auf dem Wege nach Avalon
1x07RTL1st
16:10 UhrSmallville
Die Blonde Sirene
7x11RTL2Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Nackte Tatsachen
7x02ORF1Wdh.
17:05 UhrChuck
Chuck gegen die Undercover-Liebe
1x12Pro7Wdh.
20:13 UhrDas Relikt
Ein Monster mordet im Naturkundemuseum. Ein Polizist und eine Biologin versuchen es aufzuhalten.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
20:15 UhrSpider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
Pro7Wdh.
22:30 UhrAlias - Die Agentin
Farbenblind
1x07Das VierteWdh.
22:30 UhrTru Calling: Schicksal reloaded!
Mein Tod und ich
1x09Super RTLWdh.
22:30 UhrAlone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phönomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Sci FiWdh.
22:40 UhrFinal Destination 2
Ein paar Leute springen dem Tod von der Schippe. Und das mag er gar nicht...
US
2003
Pro7Wdh.
23:25 UhrFirefly - Der Aufbruch der Serenity
In den Fängen der Shanyou
1x10Super RTL1st
23:40 UhrJeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
13th StreetWdh.
23:50 UhrSpecies
Wissenschaftler klonen ein Mädchen mit von Aliens gesendeter DNS. Und die kleine wird schnell groß und will sich vermehren.
US
1995
SF2Wdh.
00:15 UhrK-19: Showdown in der Tiefe
Mit Harrison Ford und Liam Neeson. Das russische Atom-U-Boot K-19 droht auf seiner Jungfernfahrt zu explodieren. Wenn das passiert könnte die USA das als Kriegsakt missverstehen, also versucht die Crew alles um das zu verhindern.
UK/DE
2002
ORF1Wdh.
Sonntag, 15. November 2009
12:05 UhrStar Trek - Enterprise
Canamar
2x17Kabel1Wdh.
16:40 UhrLegend of the Seeker - Das Schwert der Wahrheit
Zaubertrank
1x06Pro71st
20:15 UhrDas Bourne Ultimatum
Der 3. Teil um Jason Bourne. Und wieder sucht der Agent nach seinen Gedächtnislücken.
US/DE
2007
RTL1st
20:15 UhrDas Bourne Ultimatum
Der 3. Teil um Jason Bourne. Und wieder sucht der Agent nach seinen Gedächtnislücken.
US/DE
2007
ORF11st
20:15 UhrSpider-Man 2
Peter Parker hat ein kleines Ego-Problem, was sich negativ auf sein Alter Ego Spiderman auswirkt. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da M.J. jemand anderen heiraten will, und einer seiner Mentoren zum Superschurken 'Doc Ock' wird.
US
2004
Pro7Wdh.
21:15 UhrRoswell
Dezemberhitze
1x09Das VierteWdh.
22:30 UhrDexter
Dex, Lügen und Video
2x06SF21st
00:50 UhrDas Bourne Ultimatum
Der 3. Teil um Jason Bourne. Und wieder sucht der Agent nach seinen Gedächtnislücken.
US/DE
2007
RTLWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Im Sturm ist die Déjà-Vu in voller Fahrt im wörtlichen Sinn auf einen Schiffsfriedhof gestoßen. Nachdem Daniel einem wirren alten Mann begegnet ist, der mehr über ihn zu wissen scheint, als er selbst, muss er sich entscheiden, ob er dem Alten folgen oder seinen Freunden helfen soll, die im Bauch einer havarierten Galeere verschwunden sind …

21. Kapitel

‚Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten, die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt. Versuch ich wohl, euch diesmal festzuhalten? Fühl ich mein Herz noch jenem Wahn geneigt? Ihr drängt euch zu! Nun gut, so mögt ihr walten, wie ihr aus Dunst und Nebel um mich steigt …‘
 
Wie passend diese Worte. Aber woher kannte der alte Goethe das Nebelmeer? In einer Hinsicht, ich gebe zu, hinkt der Vergleich zur meist zitierten Elegie der deutschen Literatur. Die schwankende Gestalt vor mir entfernt sich gerade.
„Folge dem Alten“, wispert der Chor entschlossen.
Also gut.
Er ist schon fast eins mit dem Nebel. Ich eile einem Jackenzipfel hinterher.
Die Aufholjagd fällt allerdings nicht schwer, da sich mein mysteriöser Tourguide mit der Geschwindigkeit eines opiumsüchtigen Faultiers bewegt.
Unter uns ächzt fauliges Holz, während der unvermeidliche Wind seufzend um kümmerliche Reste von Segeltuch und gebrochene Mastbäume schleicht wie eine Straßenkatze um die Hintertür der Pommesbude.
Die prophezeite bescheidene Hütte entpuppt sich schließlich als hölzernes Kartenhaus aus ehemaligen Krähennestern, die auf dem halbwegs erhaltenen Hauptdeck eines Ostindienfahrers ungestört vor sich hin verrotten.
Mit erstaunlichem Geschick schlüpft der Alte in seine Pfadfinderhütte Marke Eigenbau ohne Sachverstand.
Ich schiebe meine Glieder weit weniger gekonnt hinterher und hocke schließlich im düsteren Zwielicht des Bretterverschlags. Der Geruch von Moder ist omnipräsent und ich bin nicht ganz sicher, ob er von dem Alten oder dem Holz ausgeht. Vermutlich von beiden. Glänzen da etwa kleine schwarze Algen in schütterem Haar oder bilde ich mir das in der Dunkelheit nur ein?
„Jetzt, wo wir es uns hier gemütlich gemacht haben, darf ich fragen, wer Sie sind?“
„Mythisches Leben.“ Sofort verstummt der Alte wieder.
Volle zehn Sekunden starren wir uns schweigend an. Ich überlege noch, wie ich meine Eingangsfrage sinnvoll paraphrasiere, da schnauft mein Gastgeber.
„Einst war ich ein Lernender unter Schwätzern und Unwissenden. Ich wähnte mich aller Weisheit gewiss, doch ich gab mich einer Illusion hin. Im Reich der Blinden war ich ein Blinder unter Blinden. Wir glaubten zu sehen, aber was wir für Wahrheit hielten, waren nur unsere eigenen zuckenden Schatten. Schatten verstehst du? Zuckende Schatten.“ Er kichert. Aber das Geräusch ähnelt eher einem Zischen. Wie Kohlensäure, die aus einer gut geschüttelten Colaflasche drängt. „Doch der Nebel öffnet die Sicht, verstehst du?“ Zum Beweis reißt er seine eigenen Augen auf. Beklemmend hell schimmert das Weiß der Iris in der Dunkelheit. Wieder gluckst das Kohlensäure-Lachen. Er beugt sich zu mir und bringt den zarten Hauch von vergammeltem Fisch mit.
„Hier. Hier sind wir im Reich der ältesten Wahrheit. Mythisches Leben. Mythisches …“
Er sieht mich durchdringend an. Langsam reckt er den ausgestreckten Zeigefinger in die Höhe, wie ein Lehrer, der Aufmerksamkeit einfordert. „Der Mythos …“
Schon ist die Lektion vorbei. Der Finger sinkt herab. Ebenso wie seine Augenlider. Das Kinn senkt sich auf die Brust. Anscheinend leidet der Alte unter Sekundenschlaf. Vorsichtig strecke ich die Hand aus, um ihn an der Schulter zu rütteln.
Plötzlich fährt das Leben in ihn wie ein Dämon.
Sein Kinn zuckt hoch. Die Augen starren suchend über mich hinweg, als ein Zittern den dürren Leib erfasst. Gekrümmte Finger tanzen in einem wirren Rhythmus. Schaum tropft von bleichen Lippen.
Ich kriege so eben noch zusammen, dass man einen Epileptiker frei auf den Boden legen und seinen Kopf mit einer weichen Unterlage schützen soll.
Doch bevor ich zur Tat schreiten kann, erschlafft der ausgemergelte kleine Mann. Schleichend hebt er den Blick. „Er hat uns alle verschlungen. Und wir sind nur die Tänzer seines Mysterienspiels, verstehst du?“ Glitzernde Augen harren meiner Antwort.
„Das Nebelmeer.“ Ich komme lieber auf das Wesentliche zurück. „Also der Ort, wo wir hier sind. Was wissen Sie darüber?“ 
Das kleine graue Haupt wackelt. „Der Raum, der keiner ist, meinst du? Oh, diesbezüglich weißt du mehr als ich, Odysseus. Du warst schon hier. Du hast deinen Feinden diese Windfalle gestellt. Die dienstbaren Geister des Aiolos, erinnerst du dich? Nun bist du zurückgekehrt. Und selbst in die Falle getappt. Ich wusste, dass du kommst. Darum habe ich ausgeharrt und gewartet.“
„Ich verstehe Sie nicht ganz. Was genau tun Sie hier? Und wo ist hier?“ Ich ahne, dass meine Fragen an einer ungesunden Portion Demenz scheitern werden, aber noch gebe ich mich nicht geschlagen.
„Gleich einer alten, halbverklungnen Sage …“, flüstert der Alte. Sein linkes Auge zwinkert mir verschwörerisch zu. „Der Schmerz wird neu, es wiederholt die Klage des Lebens labyrinthisch irren Lauf …“
Liest er meine Gedanken? Anscheinend bin ich nicht der Einzige, dem des Altmeisters Lyrik in den Sinn gekommen ist.
„Zueignung?“, frage ich neugierig.
Der unstete Blick flackert, als eine maskengleiche Parodie eines Grinsens über eingefallene Züge huscht.
„Sie hören nicht die folgenden Gesänge, die Seelen, denen ich die ersten sang.“
Ich verstehe. Das wird ein Rätselspiel. Wie ich solche Sachen liebe.
„Eine halbverklungene Sage … Odysseus?“, versuche ich dennoch mein Glück.
„Mein Busen fühlt sich jugendlich erschüttert vom Zauberhauch, der euren Zug umwittert.“
„Aber ich bin nicht Odysseus“, schütte ich endlich jemandem mit zwei Beinen mein Herz aus. „Ich bin zum ersten Mal in dieser seltsamen Welt. Trotzdem hält mich hier jeder für jenen mythischen Odysseus. Und ich fange sogar langsam an, mich so zu fühlen!“
„Ihr bringt mit euch die Bilder froher Tage, und manche liebe Schatten steigen auf.“ Großväterchen verzieht keine Miene.
„Aber warum? Warum ich?“
„Und was sich sonst an meinem Lied erfreuet, wenn es noch lebt, irrt in der Welt zerstreuet.“
Der Zeigefinger startet einen neuen Versuch und unterstreicht die informative Wucht dieser Aussage. Ich verstehe es trotzdem nicht. Stimmen? Von euch vielleicht einer?
Ich bin kurz davor, mir die Haare zu raufen. Aber die Vorstellung, ob womöglich der Opa mit den wirren grauen Strähnen auch so angefangen hat, bevor sein Verstand in diesem Bermudadreieck der toten Kähne auf Tauchstation gegangen ist, hält mich davon ab.
„Also gut, wenn ich also … irgendwie … Odysseus bin … was soll ich denn dann tun? Warum bin ich hier?“
„Und mich ergreift ein längst entwöhntes Sehnen nach jenem stillen, ernsten Geisterreich, es schwebet nun in unbestimmten Tönen mein lispelnd Lied, der Äolsharfe gleich, ein Schauer fasst mich, Träne folgt den Tränen, das strenge Herz, es fühlt sich mild und weich; was ich besitze, seh' ich wie im Weiten, Und was verschwand, wird mir zu Wirklichkeiten.“
Ja klar. Völlig logisch.
„Tut mir leid, ich verstehe nicht“, gestehe ich kopfschüttelnd ein.
Der Alte seufzt. Das ist seine erste halbwegs normal-menschliche Regung. Gespannt lächle ich ihm zu. Tatsächlich klärt sich sein Blick, die Augen fokussieren, huschen zur mir und bleiben an dem großen Fragezeichen in meinem Gesicht hängen, das sich mittlerweile bereits einen Liegestuhl und eine Zeitung gesucht hat.
„Ich war ein Gelehrter in deiner Welt, Daniel. Ich forschte. Nach dem Mythos und der Wahrheit dahinter. Wie wenig ahnte ich, dass der eine der Keim der anderen ist. Doch dann kam ich hierher. Wie dich leitete mich die Weisheit der Phaiaken. Und hier gestrandet, im Reich der Legende, vollzog ich die sublime Transformation, dem großen Werk gleich, und wurde, was mir bestimmt war zu sein. Ich bin das Orakel, oh Listenreicher. Der blinde Seher, der dir Weisheit verkündet. Eine Frage werde ich dir beantworten, Reisender. Eine Frage, die dir den Weg erhellt. Gehen wirst du ihn. Doch zu welchem Ziel er führt, sei deine Wahl und die jener, die dich begleiten.“
„Aber jene, die mich begleiten sind nicht hier.“ Vielleicht hätte ich mich doch um Johann und Kikki kümmern sollen.
Erneut zischt das Sprudelkichern durch den Bretterverschlag. Der Augenblick der Klarheit ist vorüber.
„Mein Lied ertönt der unbekannten Menge, ihr Beifall selbst macht meinem Herzen bang …“
Mitten im Satz erstarrt der Greis. Einige versteinerte Sekunden lag rührt er sich nicht, doch dann schaukelt er sacht vor und zurück. „Sie hören dich. Sie sind bei dir. Stell deine Frage.“
 
Huh, da werde ich euch jetzt wieder brauchen, Stimmen. Was soll ich den Alten fragen? Antworten habe ich ja einige dringend nötig. Und kryptische sind immer noch besser als gar keine. Und nachdem ich die Sache mit dem Kompass so gründlich verbockt habe, ist das jetzt vielleicht meine letzte Gelegenheit.
Ich könnte das Orakel fragen, wo ich die restlichen Teile des Schatzes finde.
Oder ich frage stattdessen einfach, wo sich Monique aufhält.
 
--
Sämtliche Lyrik dieses Kapitels entstammt der Elegie „Zueignung“ aus „Faust I“ von Johann Wolfgang von Goethe.

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Klassiker der Science Fiction #2: "Starship Troopers"
von Michael Ottenbruch
50 Jahre „Starship Troopers“: Ein Roman, der besser ist als sein Ruf – wenn man ihn denn liest
 
In jedem Medium, sei es Film, Buch oder sonst eines, gibt es Beispiele für zwei entgegengesetzte Extreme. Es gibt einerseits Bücher, die Millionenauflagen erreichen, von denen aber jeder auf Befragen versichert, er würde solchen Schund niemals anfassen, und andererseits gibt es Bücher, die in keinem gut sortierten Bücherschrank fehlen dürfen, die aber kaum jemand gelesen hat. Das Schicksal der letzteren ist endgültig besiegelt, wenn sie auch noch verfilmt werden, denn dann liest sie überhaupt niemand mehr. Ein Paradebeispiel für das letztgenannte Phänomen ist „Starship Troopers“ von Robert Anson Heinlein.
 
Ein solcher Artikel ist nicht vollständig ohne eine Kurzbiographie des Autors, und so soll diese auch hier nicht fehlen, obwohl die meisten unserer treuen Leser den Altmeister natürlich kennen. Heinlein wurde am 07.07.07 (kein Scherz: 07. Juli 1907!) in Butler, Missouri, geboren, ging 1925 auf die US-Marine-Akademie Annapolis, schloss sie 1929 ab, musste 1934 wegen Tuberkulose den Dienst quittieren, versuchte sich danach in allen möglichen Berufen und war schließlich 1938 so gut wie pleite. 1939 schrieb er seine erste SF-Kurzgeschichte („Life Line“), die in John W. Campbells legendärem Magazin „Astounding Science Fiction“ veröffentlicht wurde, und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Mit seinen Kurzgeschichten und Romanen um die sogenannte „Future History“ katapultierte er sich innerhalb von zehn Jahren unter die sogenannten „Großen Drei“ des legendären „Goldenen Zeitalters“ der Science Fiction, als da wären: Isaac Asimov, Arthur C. Clarke und eben Robert A. Heinlein. In den fünfziger Jahren schrieb Heinlein eine Reihe von SF-Romanen für Jugendliche und junge Erwachsene, deren komplexester eben der in Rede stehende „Starship Troopers“ ist, der im Jahre 1959 erschien.
 
Nicht zuletzt wegen dieses Romanes steht Heinlein in dem Ruf, ein „umstrittener“ Autor zu sein. Das muss wahr sein, denn es steht in der Wikipedia, belegt mit einem Zitat aus dem „Lexikon der Science Fiction Literatur“ von Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs, Ronald M. Hahn und Wolfgang Jeschke: „Kritiker werfen ihm [Heinlein] einen Hang zum Militarismus vor (besonders in dem berüchtigten Roman Starship Troopers, wo demokratische Rechte nur dem gewährt werden, der Wehrdienst geleistet hat) und gelegentlich sogar Ansätze zu faschistischem Gedankengut.
Das ist also mittlerweile so lange voneinander abgeschrieben worden, dass selbst der von mir ansonsten sehr geschätzte Wolfgang Jeschke seinen guten Namen dafür hergibt – allein: Es stimmt nicht. Vielmehr weist Heinlein an verschiedenen Stellen des Romanes darauf hin, dass der Wehrdienst nur eine der Möglichkeiten ist, jenen Dienst für die Gemeinschaft zu leisten, dessen Absolvierung in der von ihm erdachten Welt Voraussetzung für das aktive und passive Wahlrecht ist. Die Ableistung dieses Dienstes ist in dieser Welt ihrerseits ein Grundrecht, das auch jemandem nicht verweigert werden darf, der beispielsweise im Rollstuhl und auf beiden Augen blind seinen Dienst antreten will (dieses Beispiel wird explizit genannt), was jedoch einer militärischen Verwendung mindestens hinderlich wäre. Im Roman wird anlässlich eine Kneipenschlägerei mit den entsprechenden Beteiligten erwähnt, dass die Handelsmarine schlecht auf die Mobile Infanterie zu sprechen ist, weil sie vergeblich versucht habe, ihren Dienst als gleichwertig mit dem Bundesdienst einstufen zu lassen. Das lässt erkennen, welcher Art der Dienst sein muss, um den es geht.
 
Aber gehen wir der Reihe nach vor: „Starship Troopers“ erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der sich kurz nach Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife und Vollendung des achtzehnten Lebensjahres mehr oder weniger spontan und gegen den Willen seiner Familie für eine zweijährige Dienstzeit freiwillig zur „Mobilen Infanterie“ meldet. Es wird seine Grundausbildung geschildert, erste Kampfeinsätze – denn zwischenzeitlich ist ein interstellarer Krieg ausgebrochen mit spinnenähnlichen Außerirdischen, den sogenannten Bugs –, seine Entscheidung, Berufssoldat zu werden und die Offizierslaufbahn einzuschlagen, seine Erlebnisse auf der Offiziersschule bis hin zur Beförderung zum Leutnant und zur Übernahme der Kompanie, in der er als Mannschafts- und Unteroffiziersdienstgrad eingesetzt war. Das klingt nicht besonders aufregend und wäre es wahrscheinlich auch nicht, wenn Heinlein uns nicht außerdem noch eben diese Welt kennen lernen lassen würde, die er erdacht hat. Teils gibt sich unser junger Mann selbst Betrachtungen über diese Welt hin, teils lernen wir sie aus Unterrichtsstunden kennen, die er erhält, oder anderen, zum Teil vortragsartigen Sequenzen.
 
Spannend dabei ist, dass Heinlein uns immer wieder mit Annahmen über Parallelen zwischen unserer und dieser erdachten Welt auf die Nase fallen lässt, weil seine Welt eben doch anders ist als unsere. Die Beiläufigkeit, mit der er das tut, lässt die Entlarvung einer solchen irrigen Annahme dabei stets noch überraschender wirken.
Ein Beispiel: Wir erfahren relativ früh im Buch, dass unser Protagonist Johnnie heißt, etwa gegen Mitte, dass sein Nachname Rico ist, und drei Seiten vor Schluss, dass er von den Philippinen kommt. (Genau genommen erfahren wir sogar nur, dass man bei ihm zu Hause Tagalog spricht. Dass das die Umgangssprache auf den Philippinen ist, darauf muss man selber kommen.) Bis dahin haben wir – natürlich! - angenommen, er sei US-Amerikaner. Gesagt wird das aber nirgendwo. Es ist nur eine weitere unbewiesene Annahme, die sich als falsch herausstellt.
Und ein paar weitere dieser unbewiesenen Annahmen ergeben sich aus der Tatsache, dass der Roman mittlerweile fünfzig Jahre alt ist. So schildert Heinlein bzw. Johnnie den „Untergang“ der USA gegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts. Es handelt sich dabei hauptsächlich um einen zivilisatorischen Untergang. So schildert er, dass durch immer laschere Erziehungsprinzipien die Kinder und Jugendlichen immer orientierungsloser geworden seien, so dass schließlich gesetzestreue Bürger sich nach Sonnenuntergang nicht mehr in öffentliche Parks getraut hätten, weil ihnen dort marodierende und bewaffnete Kinderbanden mindestens nach Hab und Gut, wenn nicht nach dem Leben getrachtet hätten. Das liest sich heute nicht weiter aufregend, beschreibt es doch die Zustände im New Yorker Central Park bis etwa Mitte des letzten Jahrzehnts des letzten Jahrhunderts einigermaßen realistisch.
Irgendwann fällt einem dann allerdings auf, dass genau diese Beschreibung Ende der Fünfziger Jahre des genannten Jahrhunderts noch ausgesprochen prophetisch war – ein Plädoyer gegen die antiautoritäre Erziehung, als deren Versagen noch gar nicht offensichtlich war. Dass man allerdings derartige Sprüche in den liberalen Sechziger- und Siebziger-Jahren nicht gerne gelesen hat, versteht sich von selbst; erst recht nicht, wenn sie noch mit dem Kommentar versehen sind, dass man dafür keineswegs die Kinder verantwortlich machen kann, sondern nur diejenigen, die bei ihrer Erziehung versagt haben. Ob man sie dann aber gleich als „Ansätze zu faschistischem Gedankengut“ apostrophieren muss, darf dennoch hinterfragt werden.
Das gleiche gilt übrigens für die Forderung nach einem Wehr- oder vergleichbaren Dienst für die Gemeinschaft als Voraussetzung für das Wahlrecht. John F. Kennedy hat erst einige Jahre nach Erscheinen des Romanes – durchaus unter großem Applaus – der Jugend seines Landes zugerufen: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, frage, was du für dein Land tun kannst!“ Und auch das Militär selbst wurde damals insbesondere in den USA anders gesehen als nur wenige Jahre später: Das amerikanische hatte wenige Jahre zuvor praktisch im Alleingang den zweiten Weltkrieg gewonnen, in Korea war man gerade noch mit einem blauen Auge davon gekommen, William Calley ging noch zur Schule und kein Mensch wusste, wo Vietnam, und erst recht nicht, wo My Lai lag.
 
Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, wollte ich alle Themen aufzählen oder gar durcharbeiten, die Heinlein auf diese Weise vor dem Leser ausbreitet. Das beginnt bei Betrachtungen über die evolutionsfördernden Aspekte natürlicher Radioaktivität, geht über die Kunst, einen Hund zu erziehen, und was man daraus über Pädagogik im Allgemeinen lernen kann und endet nicht bei der motivierenden Rolle der Frau an Bord von Raumschiffen und ihrer natürlichen Überlegenheit als Pilot derselben. Es würde ebenfalls zu weit führen, wollte ich alle Punkte aufzählen, in denen Paul Verhoevens „Verfilmung“ des Romanes von 1997 vom Buch abweicht, es nicht versteht oder das nicht einmal im Ansatz versucht. Der Raum reicht nicht einmal, auf die ausgesprochen interessante technische Ausstattung der Mobilen Infanterie einzugehen (die Verhoeven ebenfalls schlicht unterschlagen hat). Das soll übrigens nicht bedeuten, dass ich Verhoevens Film nicht gut fände. Er geht nur meilenweit am Kern des Buches vorbei.
 
Alles in allem ist das Ganze auch nach fünfzig Jahren noch eine ausgesprochen erquickliche Lektüre, was vor allem an Heinleins ebenso unprätentiösen wie mitreißenden Erzählstil liegt, den nicht einmal die deutsche Übersetzung klein kriegt. Und diese Übersetzung ist zweifellos die Krönung aller Grausamkeiten, die ich auf diesem Gebiet bereits erlebt habe, und sicherlich mindestens zum Teil verantwortlich für den anfangs erwähnten schlechten Ruf des Romanes. Liest man Formulierungen wie die folgende zum Thema Abbremsen eines Raumschiffes: “Achtfache Erdbeschleunigung, würde ich sagen, oder vielleicht sogar zehnfache, oder vielleicht sogar zehn G's“ (man beachte das Deppen-Apostroph!), fragt man sich schon, was der Übersetzer damit sagen will – zumal es im Original schlicht heißt: „Eight gees, I would say, or maybe ten“, also auf gut Deutsch: „Acht g, würde ich sagen, oder vielleicht auch zehn.“ Es drängt sich außerdem der Verdacht auf, dass nach der Roh-Übersetzung niemand mehr das Manuskript gelesen hat, obwohl das Impressum sogar zwei Namen für ein Lektorat nennt. Des Chronisten Höflichkeit verschweigt diese ebenso wie den des Übersetzers.
 
Eine im Original ausgesprochen gelungene Formulierung: „On the steps of the Federal Building we ran into Carmencita Ibañez, a classmate of ours and one of the nice things about being a member of a race with two sexes“, zu Deutsch etwa: „Auf der Treppe des Bundesgebäudes trafen wir Carmencita Ibañez, eine Klassenkameradin von uns und einer der angenehmen Aspekte daran, Mitglied einer Rasse mit zwei Geschlechtern zu sein“, zerbröselt zu der völlig unverständlichen Feststellung: „Auf der Treppe vor dem Musterungsbüro trafen wir Carmencita Ibanez, eine Klassenkameradin und ein Anblick, der uns daran erinnerte, dass wir glücklicherweise einer Rasse mit zwei getrennten Geschlechtern angehörten.“ Man vergisst das ja auch leicht. Ganz davon abgesehen, dass so die Pointe verloren geht, sorgt natürlich die Fehlübersetzung von „Federal Building“ mit „Musterungsbüro“ mit für den oben bereits thematisierten falschen Eindruck, es handele sich um eine reine Militärangelegenheit.
 
Und wenn ein Mitglied von Johnnies Rekrutenkompanie im Affekt einen Vorgesetzten tätlich angreift, was ihm eine ausgesprochen unehrenhafte Entlassung einbringt, dann kommentiert unser Protagonist das zutreffend mit den Worten: „Ted had made a big mistake, one that lasted all of half a second“, also: „Ted hatte einen großen Fehler gemacht, einen, der insgesamt eine halbe Sekunde dauerte.“ Wie daraus in der deutschen Übersetzung eine „halbe Stunde“ werden kann, wird auf ewig das Geheimnis des Übersetzers bleiben.
 
Wer immer des Englischen auch nur halbwegs mächtig ist, sollte also „Starship Troopers“ im Original lesen. Es stellt keine hohen Anforderungen an die Sprachkenntnisse. Eines sollte man aber vielleicht wissen: „To buy a farm“, also: „eine Farm kaufen“, bezieht sich nicht auf größere Ländereien mit Nutzpflanzen, sondern auf kleine, teilbebaute Grundstücke in Kirchnähe mit ausschließlicher Zierbepflanzung.

8. Kunterbunt
Deutscher Phantastik Preis 2009
Auf dem Buchmesse-Con in Dreieich bei Frankfurt wurde am 17.10.2009 der Deutsche Phantastik Preis verliehen. Hier sind die Gewinner:

Bester deutschsprachiger Roman

1. Markus Heitz: Das Schicksal der Zwerge (Piper)
2. Markus Heitz: Blutportale (Knaur)
3. Lynn Raven: Der Kuss des Dämons (Ueberreuter)
4. Claudia Kern: Sturm - Der verwaiste Thron 1 (Blanvalet)
5. Kai Meyer: Dschinnland - Die Sturmkönige 1 Lübbe)
6. Nina Blazon: Faunblut (cbj)

Bestes deutschprachiges Romandebüt

1. Ju Honisch: Das Obsidianherz (Feder und Schwert)
2. Stephan Russbült: Die Oger (Bastei-Lübbe)
3. Bernd Perplies: Tarean - Sohn des Fluchbringers (Lyx)
4. Eveline Mattle: Die Saga von Andalaya - Das letzte Zeitalter (Persimplex)
5. Siegfried Langer: Alles bleibt anders (Atlantis)

Bester internationaler Roman

1. Patrick Rothfuss: Der Name des Windes (Klett-Cotta)
2. Cassandra Clare: Chroniken der Unterwelt - City of Bones (Arena)
3. John Scalzi: Die letzte Kolonie (Heyne)
4. Brian Keene: Der lange Weg nach Hause (Otherworld)
5. Neal Stephenson: Principia (Manhattan)

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte

1. Christian Endres: "Feuerteufel" (aus: Disturbania - Atlantis)
2. Thomas Vaucher: "Tyrions Wacht" (aus: Der Treue geopfert - Arcanum)
3. Heidrun Jänchen: "Ein Geschäft wie jedes andere" (aus: Der Lotus-Effekt - Wurdack)
4. Frank Hebben: "Côte Noir" (aus: c't 26/2008+1/2009 - Heise)
5. Linda Budinger: "Planet der Riesenfrösche" (aus: Der Himmelspfeifer - Lerato)

Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung

1. Christoph Marzi: Nimmermehr (Heyne)
2. Die Geschichtenweber und Christoph Hardebusch (Hrsg.): Die Unterirdischen (Wurdack)
3. Die Drachenkinder (Hrsg.): Geschichten eines Krieges (Peter Hopf)
4. Torsten Low: Lichtbringer (Torsten Low)
5. Geisterspiegel.de: Dark Future (Romantruhe)

Beste Serie

1. Perry Rhodan (VPM)
2. Vampir Gothic (Romantruhe)
3. Das Geheimnis von Askir (Piper)
4. Mark Brandis (Wurdack)
5. Maddrax (Bastei)

Bester Grafiker

1. Dirk Schulz
2. Ernst Wurdack
3. Arndt Drechsler
4. Mark Freier
4. Swen Papenbrock

Bestes Sekundärwerk

1. Star Trek in Deutschland: Wie Captain Kirk nach Deutschland kam, Mike Hillenbrand & Thomas Höhl (Heel)
2. Magira - Jahrbuch zur Fantasy, Hermann Ritter & Michael Scheuch (Fantasy Club e.V.)
3. Nautilus - Abenteuer und Phantastik (Abenteuer Medien)
4. Mephisto (Martin Ellermeier)
5. phantastisch! (Achim Havemann)

Bestes Hörbuch/Hörspiel

1. H. P. Lovecraft: Necronomicon (LPL)
2. Mark Brandis (Steinbach Sprechende Bücher)
3. Gruselkabinett 30: Der Vampir (Titania Medien)
4. James M. Barrie: Peter Pan (Titania Medien)
5. Die schwarze Sonne 7: Goldene Morgenröte (Lausch)

Beste Internet-Seite

1. www.fantasyguide.de
2. www.bibliotheka-phantastika.de
3. www.phantastik-couch.de
4. www.zauberspiegel-online.de
5. www.geisterspiegel.de
"Perry Rhodan" ist Sieger des "taz"-Wettbewerbs
“Perry Rhodan“, die weltweit größte Science-Fiction-Serie, hat den Wahrheit-Unterbring-Wettbewerb der Tageszeitung »taz« gewonnen. Er wurde am Samstag, 18. Oktober 2009, auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Seit einigen Jahren veranstaltet die »Wahrheit«, die Satire-Seite der »taz«, den sogenannten Unterbring-Wettbewerb. In dem traditionell zur Frankfurter Buchmesse ausgelobten Preis gilt es, einen bestimmten Satz in einer Zeitung oder Zeitschrift unterzubringen. Passend zum Gastland 2009 – China – lautete der Satz diesmal:
»Was für Konfuzius Konfetti, sind für Chinesen die Spaghetti.«
 
Diesen sinnlos klingenden Satz hat “Perry Rhodan“-Autor Hubert Haensel in seinem Roman mit der Bandnummer 2511, »Schatten im Paradies«, sinnvoll in das Handlungsgeschehen untergebracht. »Es hat Spaß gemacht, das Nonsens-Zitat, dem ich selbstverständlich einen mehrdimensionalen Sinn unterstelle, flüssig in die Handlung einzubauen. Natürlich schaut der so Angesprochene entgeistert und überlegt, ob an der Vernetzung seines Gehirns mit seinem künstlichen Körper eine Abstoßungsreaktion auftritt. Das ist eben Science-Fiction.«
 
Der eingereichte Roman hat die Jury des Wettbewerbs überzeugt: »Für uns ist es eine große Ehre, in der legendären Science-Fiction-Serie auftauchen zu dürfen«, sagt »Wahrheit«-Redakteur Michael Ringel.
 
“Perry Rhodan“-Chefredakteur Klaus N. Frick freut sich sehr darüber, »diesen traditionsreichen Journalistenpreis mit ‚Perry Rhodan’ zu gewinnen und sich in die Gewinnerriege neben die ›Frankfurter Allgemeine Zeitung‹ und dem Berliner Stadtmagazin ›Zitty‹ einreihen zu dürfen.«
 
Die Preisverleihung fand am Samstag, 18. Oktober, um 14 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse am »taz«-Stand statt. Dort hat die “Perry Rhodan“-Redaktion den sogenannten Jieper-Preis der Wahrheit entgegengenommen, eine Flasche edlen Brandy der Marke Gran Duque d’Alba.
DAS AUGE 3D
Der erste in Deutschland produzierte Dokumentarfilm in 3D erzählt vom leistungsfähigsten optischen Teleskop der Welt und von den Menschen, die damit arbeiten. Das „Very Large Telescope“ der Europäischen Südsternwarte ESO ist eines der faszinierendsten wissenschaftlichen Geräte, die je gebaut wurden, und es hat seinen Platz an einem der aufregendsten Orte unseres Planeten gefunden: In der Atacamawüste in Nord-Chile.
Der Film begleitet den jungen Astronomen Jochen Liske aus der ESO-Zentrale in der Nähe Münchens auf seinem Weg zum Cerro Paranal. Auf beinahe dreitausend Metern Höhe, einhundertzwanzig Kilometer weit von der nächsten menschlichen Behausung entfernt, mitten im roten, unirdischen Wüstengebirge der Atacama, steht dort ein unglaublicher, silbern glänzender High-Tech-Außenposten mit James-Bond-Qualitäten (Tatsächlich wurde das Observatorium auf den Cerro Paranal als Motiv für die letzte James-Bond-Produktion genutzt!).
Mit Jochen Liske begegnet der Zuschauer den Menschen, die dort leben und arbeiten. Vom Tanklastzugfahrer, der jeden Tag 27.000 Liter Wasser auf den Cerro Paranal bringt, bis zur weltweit anerkannten Spezialistin für die Erforschung schwarzer Löcher.
„Das Auge3D“ ist eine Reise: in die Atacamawüste und von dort in die Tiefen des Uni-versums.
 
 
Premiere auf den Biberacher Filmfestspielen am 28.10 2009 um 22:00 Uhr
 
Folgende Kinos haben „Das Auge“ ab 29.10. in loser Folge in ihrem Programm:
Schauburg Karlsruhe; Traumpalast Esslingen; Traumpalast Biberach; Traumpalast Schorndorf; Traumpalast Waiblingen; Forum Offenburg; Cinecitta Nürnberg; Neues Forum München; Cinemagnum Dresden; Central-Kino Hof; Cinepark Schrobenhausen; Comet Mönchengladbach; Cinemaxx Bremen; Ostseewelten Rostock; Am Oekopark A-Hartberg; Dieselkino A-Gleisdorf; Dieselkino A-Bärnbach; Dieselkino A-St. Johann; Dieselkino A-Leibnitz; Dieselkino A-Fohnsdorf; Dieselkino A-Oberwart
NBC Universal räumt beim Mira Award doppelt ab
Die beiden NBC Universal Sender, Sci Fi und 13TH STREET, setzten sich beim diesjährigen Mira Award eindrucksvoll gegen rund 50 Konkurrenzsender durch.
So wurde Sci Fi im Rahmen eines nationalen Online-Votings vom Publikum zum "Lieblingssender des Jahres" gekürt. Sky Vorstandsvorsitzender Mark Williams bei der Übergabe des Mira Award an Katharina Behrends, Geschäftsführerin von NBC Universal Global Networks Deutschland: "Mit Sci Fi hat ein Sender gewonnen, der über eine sehr treue Fangemeinde verfügt. Ganz besonders freut mich natürlich, dass der Publikumspreis an ein Angebot aus unserem vielfältigen Sky Welt Paket geht."

13TH STREET wurde für seinen Shocking Shorts Award von einer hochkarätigen Jury mit dem Mira Award in der Kategorie „Beste Markenkommunikation“ geehrt. Jurymitglied und Oscar-Preisträger Quirin Berg: "Der Shocking Shorts Award bietet auch im zehnten Jahr seines Bestehens eine tolle Plattform für Kurzfilmer, er ist innovativ und humorvoll und bekommt den Spagat zwischen Nachwuchsförderung, Zuschauerbindung und Branchenevent mühelos hin."

Katharina Behrends freut sich: „Wir sind stolz und glücklich über diese Anerkennung unserer beiden Sender. Besonderer Dank gilt dabei natürlich dem gesamten Team, das die Klaviatur der Kommunikation so konsequent und bis ins Detail zu nutzen weiß und dafür sorgt, dass der Shocking Shorts Award dieses einzigartige markenbildende Event ist und bleibt. Besonders stolz macht uns, dass die Wahl des Publikums für den „Lieblingssender des Jahres“ auf Sci Fi gefallen ist. Es gibt keine bessere Bestätigung für unsere Arbeit als die durch einen Publikumspreis! “
 
Sci Fi, Deutschlands einziger Science Fiction-Sender, bietet mit Kinohighlights, Erfolgsserien, Dokus und Eigenproduktionen einen galaktisch guten TV-Kosmos für alle, die sich gerne in andere Welten beamen lassen. Sci Fi ist ein Unternehmen der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH und ist in Deutschland und Österreich über die Abo-TV-Plattform Sky sowie in Deutschland über die digitalen Programmangebote der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (Kabel Digital Home), Kabel BW (Kabel Digital Home), Primacom (Kabelkiosk) und Unity Media (Digital TV Plus) zu empfangen.
 
Mit dem Shocking Shorts Award engagiert sich der Sender 13TH STREET seit nunmehr 10 Jahren für den Regienachwuchs. In dieser Zeit hat sich der genre-fokussierte Kurzfilmpreis als einzigartiges markenbildendes Event etabliert, das vom Filmfest München nicht mehr wegzudenken ist. Im Rahmen seiner Kurzfilmförderung bereitet 13TH STREET ganzjährig der Top Ten der Wettbewerbsbeiträge eine Bühne und zeigt sie zur besten Sendezeit.
 
Der Mira Award ist ein von Sky initiierter Medienpreis für herausragende Leistungen im deutschen Pay TV, der dieses Jahr zum zweiten Mal verliehen wurde. Das Publikum und eine mit den Produzenten Quirin Berg und Prof. Dr. Arthur Hofer, den Schauspielern Hannes Jaenicke und Florian Simbeck sowie dem stellv. Chefredakteur Programmzeitschriften der Axel Springer AG, Thomas Weiß, prominent besetzte Jury, vergaben den Mira Award in sieben Kategorien. Die Verleihung fand im Rahmen einer glanzvollen Abendveranstaltung am 22. Oktober 2009 im Münchner Spiegelsaal statt.

9. Wissenschaft: Atlantropa und andere Utopien
von Marcus Haas
Utopien begleiten die Gesellschaft seit den Griechen, dabei geht es in der Utopie oft darum, sich andere Gesellschafts- oder Staatsformen vorzustellen, die in den häufigsten Fällen positiver gesehen werden, als die gerade herrschende.
Heutzutage werden Utopien auch gerne in Scince-Fiction verpackt. Ein besonders prominentes Beispiel dafür ist „Star Trek“. Im Grunde wird hier eine menschliche Gesellschaft beschrieben, die von Wissensdrang und meistens friedlichen Motiven getrieben wird. Es geht für viele in erster Linie um Selbstverwirklichung (was für einen Sternenflottenkapitän natürlich leichter zu erreichen ist, als den Fähnrich mit der roten Uniform).
 
Utopien sind aber kein modernes Phänomen. In der Politeia von Platon (ca. 370 v. Chr.) ist oberstes Ziel des Staatswesens (nicht anderes heißt Politeia) die Gerechtigkeit. Zwar ist die fiktive Gesellschaft, die Platon vorstellt, in Stände, wie Bauern, Wächter und Regenten aufgeteilt, jede dieser Schichten zeichnet sich aber durch besondere Eigenschaften aus, die zusammen zum Gemeinwohl des Staates beitragen.
Schon an diesem Beispiel sieht man aber auch, dass das, was als positive Alternative gedacht ist, manchmal erschreckend negative Aspekte zeigt. Platons Politeia ist ein außerordentlich totalitärer Staat, der nach heutiger Interpretation auch für Auslese und Eugenik ausspricht (was zur Zeit der Griechen allerdings nicht negativ gesehen wurde).
 
Neben den, im ersten Anschein, positiven Utopien gibt es natürlich auch solche, die von vornherein negative Visionen der Zukunft zeichnen, wie "Brave New World" von Aldous Huxley und "1984" von George Orwell. Man spricht dann gern von Dystopien.
Dass utopische Gesellschaftsformen nicht realisiert werden, liegt oft nicht daran, dass die Idee nicht gut genug wäre, sondern dass die Ideen technisch, finanziell oder gesellschaftlich nicht umzusetzen sind.
Eine dieser Ideen war Atlantropa. Herman Sörgel dachte in den 1920er Jahren darüber nach, wie man Europa mit Land und Energie versorgen konnte und kam auf die Idee, das Mittelmeer teilweise trocken zu legen. Der Gedanke war nicht völlig neu, schon 1787 hätte Thomas Jefferson das gern gesehen.
 
Herman Sörgel war kein weltfremder Spinner, sondern ein Ingenieur, der eine recht gute Vorstellung davon hatte, was möglich war. Mit einer Absenkung um 100m hätte man 660.000 Quadratkilometer Land gewinnen können und am Staudamm in der Meerenge von Gibraltar wäre ein gigantisches Wasserkraftwerk entstanden, das mit 50.000 Megawatt Strom (heutige Atomkraftwerke liefern um 1400 MW) Europa und Nordafrika mit Strom versorgt hätte. Es wären Millionen von Arbeitsplätzen entstanden, Kriege durch die Kooperation verhindert und Nordafrika an Europa angebunden worden. Der 2. Weltkrieg und die Entdeckung der Atomkraft versetzten dieser Utopie allerdings den Todesstoß.
Ganz zu schweigen von den anderen Problemen, die Atlantropa mit sich brachte, wie einem künstlichen Staudamm um Venedig, um die Lagune künstlich zu erhalten und natürlich die katastrophalen ökologischen Folgen einer solchen Vergewaltigung der Natur.
Abgesehen davon hätte die damals bekannte Technik tatsächlich ausgereicht, Atlantropa umzusetzen. Die Finanzierung eines solchen Projektes hätte die beteiligten Staaten aber wahrscheinlich in den Ruin getrieben, bevor es fertig gestellt worden wäre.
 
Man unterscheidet verschiedene Formen von Utopien. Zum einen gibt es die gesellschaftlichen Utopien. Hier gibt es nicht nur sozialistische und kommunistische Utopien, sondern auch solche, die das Recht auf Faulheit oder Selbstverwirklichung propagieren. Der Situationismus zum Beispiel forderte das Ende von Waren, Lohnarbeit, Technokratie und hierarchischen Strukturen und wollte das Leben selbst zum Kunstwerk machen, er fand seinen Eingang in verschiedene Kunstrichtungen, wie Fluxus und Performance. Die Situationistische Internationale wurde 1957 gegründet und gab 1972 ihre Selbstauflösung bekannt.
 
Des Weiteren kann man religiöse Utopien zusammenfassen. Vorstellungen vom Himmel, wie sie z. B. in Christentum und Islam vorkommen, sind utopischer Natur, genauso wie ein Garten Eden oder ein Gottesreich. Wohin die fanatische Verfolgung solcher Ideen führen kann, sieht man heutzutage leider allzu oft in den Nachrichten.
 
Atlantropa gehört zur Gruppe der wissenschaftlich-technischen Utopien. Hier ist es manchmal nicht allein die Umwelt, die manipuliert werden soll. Mit Biotechnologie und Genetik kann auch der Mensch selbst einer utopischen Vorstellung angepasst werden. Der Transhumanismus verspricht sich dadurch die Erlösung der Menschheit von Krankheit, Hunger und Tod. Ziel des Transhumanismus ist es, die menschliche Evolution gezielt zu lenken und durch Eingriffe biologischer oder technischer Natur Intelligenz und Physis zu erweitern und zu verbessern. Nanotechnologie, Genetik und künstliche Intelligenzen könnten Medien sein, diese Ziele zu verwirklichen.
Die Ziele, wie in den meisten Utopien, sind durchaus ehrenwert: Armutsbekämpfung, höhere Lebensqualität, weniger Hunger. Die Gefahren sind nicht weniger bemerkenswert, denn diese Ziele können viel leichter umgesetzt werden, wenn man auch vor Eugenik und Auslese nicht zurückschreckt.
 
Neben den nicht umsetzbaren Utopien gibt es allerdings auch zahlreiche konkrete, die vielleicht nicht so weit gehen, die ganze Gesellschaft umkrempeln zu wollen, aber auf Grund der Analyse bestehender Verhältnisse Mittel und Wege aufzeigen, wie man einzelne Ziele verwirklichen kann. Und immer wieder tun sich Menschen zusammen, um ihre Vorstellung von einer utopischen Gesellschaft auszuleben. Das war so bei den Hippie-Kommunen und wird in zahlreichen Projekten und Gesellschaften fortgeführt.
Utopien, auch wenn sie nicht Wirklichkeit werden, oder vor negativen Entwicklungen warnen, sind seit jeher Bestandteil der Zivilisation und immer wieder gelingt es, Teile tatsächlich für ein positiveres Leben zu integrieren, oder Entwicklungen umzukehren, die offensichtlich in die falsche Richtung führen

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
den zweiten Platz in unserer Themenrunde „Hinter dem Spiegel“ hat sich mit Holger Schmidt wieder einmal ein Corona-Neuling geschnappt: Seine Debüt-Story an dieser Stelle trägt den Titel „Glück gehabt“ – sie musste sich der Siegergeschichte, die es dann in der kommenden Ausgabe zu lesen gibt, nur knapp geschlagen geben.
 
Das nächste Thema des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lautet „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Glück gehabt
von Holger Schmidt

Was befindet sich eigentlich hinter einem Spiegel? Pragmatische antworten: „Eine Wand“. Gewitztere vielleicht: „Die Tür eines Badezimmerschränkchens, schließlich schwebt ein Spiegel ja nicht in der Luft.“ „Hinter welchem Spiegel?“, werden gereizte Zeitgenossen provokativ fragen und den Störenfried böse anstarren, bis er sich trollt. Philosophisch Orientierte hingegen würden fragen: „Was wollen Sie denn dahinter sehen, das eigene Spiegelbild als eine verdrehte Version Ihrer selbst?“ Sie merken es sicher schon, bei dieser Frage komme ich mittlerweile ins Grübeln. Bedenkt man, dass ich nach meiner kleinen Reise an diesem folgenschweren Morgen einen außerirdischen Parasiten mit mir trug und am selben Abend noch zu unerwartetem Reichtum kam, wird schnell klar, dass ich mir diese Frage nicht so leicht machen sollte. Was befand sich also hinter meinem Spiegel?
Ein Strand. Zumindest war das der Ort, an dem ich mich wiederfand, als ich hindurchgetreten war. Eben noch war ich alleine in meiner Wohnung gewesen. Plötzlich hatte irgendjemand meinen Namen gerufen. Verwirrt hatte ich aus dem Fenster geblickt und auch im Treppenhaus nachgesehen. Doch da war niemand gewesen. Als sich dann auf der Spiegeltür meines Kleiderschranks das Bild eines tropischen Strandes abgezeichnet hatte, war ich kurzerhand hindurchgestiegen. Salzige Luft umwehte meine Nase. Die Sonne stach mir in die Augen. Es war warm. Azurblaues Wasser spülte über feinkörnigen weißen Sand. Doch was war es? Eine Simulation? Ein fremder Planet? Eine Paralleldimension? Nur ein Traum? Nein, ein Traum sicher nicht, dafür waren die Folgen für mich und die Welt viel zu real.
Da stand ich also in Hauslatschen und Morgenmantel und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Von dem Rufer, der meinen Namen kannte, war zuerst keine Spur zu sehen. Dann jedoch sah ich jemanden aus der vor Hitze flimmernden Ferne auf mich zukommen. Neugierig ging ich der menschlichen Gestalt entgegen. Kurz darauf lernte ich Peter Kahmann kennen, einen Vertreter der besonderen Art. Die ganze Szene war so surreal, dass ich mich auch nicht wunderte, mit ihm zuerst einmal über Gott und die Welt zu reden, anstatt zu fragen, was das alles zu bedeuten hatte. Peter kam aber dann doch zielsicher zu dem Grund, warum man mich hierher gelockt hatte.
Er führte mich ein Stück landeinwärts über flache Dünen. Dort trafen wir auf merkwürdige, in der Sonne dösende Wesen. Es waren keine Schweine, sie sahen der menschlichen Nahrungsquelle aber auf den ersten Blick sehr ähnlich. Ein langer Rumpf, sechs weit von sich gestreckte Gliedmaßen, mit Fingeranalogien und einer Art Kopf an einem Ende des Rumpfes. Nur das farbig schillernde Band, das sich um ihren Kopf wand, sah irdischen Sehorganen nicht sehr ähnlich. Peter ging es jedoch mehr um die Wesen, die auf der Haut dieser „Schweine“ lebten. Er nannte diese symbiotische Lebensform „Zytoman“. Es waren vollkommen flache, schwarze Muster, die sich von der rosigen Haut ihrer Wirte deutlich abhoben. Die zackigen und verschlungenen Ranken, aus denen sie bestanden, sahen eher wie Tätowierungen aus. „Diese Zytoman sind keine Parasiten, Timo“, erklärte mir Peter „sie sind eine symbiotische Lebensform, die die Zukunft beeinflussen kann. Die Zytoman sehen die multiplen Möglichkeiten der Zukunft wie die einzelnen Karten in einem Karteikartensystem und können dann die Zukunft auswählen, die für ihren Wirt am vorteilshaftesten ist!“  Ich folgte den Erklärungen Peters mit offener Faszination; wer träumt nicht davon, im Leben Glück zu haben, alles zu erreichen, was man sich wünscht? Mit den Zytoman konnten all diese Träume in Erfüllung gehen, meinte Peter. Als er merkte, dass er mich bereits an der Angel hatte, präsentierte er mir die Bedingungen dieses Vertrages: Der Zytoman würde sich auf meiner Haut knapp über dem Steißbein ansiedeln. Im Gegenzug für ein Obdach würde er mich zukünftig bei allen Entscheidungen beraten, die ich zu treffen hatte. In einer Art Probezeit könnte ich testen, ob sein Rat mir behilflich war. Er benötigte nicht viel; schon einige Minuten Sonnenlicht am Tag würden ihn am Leben erhalten. Als Belohnung für seine Hilfe würde der Zytoman positive Empfindungen mit mir teilen (erst viel später erfuhr ich, dass die Glückshormone im Kreislauf seines Wirtes für einen Zytoman die reinste Droge waren). Nun gut, dachte ich, damit kann ich leben. Außerdem sehen die Zytoman mit ihrer tattooähnlichen Erscheinung recht schick aus. Peter versprach mir, ich würde die Anwesenheit des Zytoman gar nicht spüren, und so willigte ich schließlich ein.
Als ich an diesem Morgen wieder durch den Spiegel in meine Wohnung trat, war ich glücklicher Besitzer eines Schicksalsnavigators (so nannten die Zytoman ihre Funktion). Dieser sprach mich kurz darauf zum ersten Mal an. Er nannte sich „Clint“, was wieder dieses unwirkliche Gefühl, mit dem alles begonnen hatte, in mir aufsteigen ließ. Sein Rat war jedoch nicht zu verachten, denn einige Stunden später saß ich mit einem Lottoschein vor dem Fernseher und verfolgte gespannt die Mittwochsziehung. Ich hatte bereits vier Richtige. Bevor jedoch die fünfte Zahl in die kleine Glasröhre purzelte, meinte Clint das würde als Beweis vorerst genügen. Und tatsächlich, die fünfte Zahl auf meinem Tippzettel war falsch. Trotzdem hatte ich einen nicht zu verachtenden Geldgewinn gemacht. Clint hatte mir eindrucksvoll bewiesen, zu was er fähig war. Es war lediglich Vorsicht gewesen, die ihn von einem Sechser abgehalten hatte. Wir sollten uns zuerst aneinander gewöhnen. Und noch wollten die Zytoman nicht auffallen. Ihren neuen Markt, unsere Erde, wollten sie Stück für Stück und in aller Stille erobern.
 
In der Folgezeit lebte ich ein Leben, wie viele es sich immer erträumen. Mit Clints Hilfe machte ich bei vielen Gewinnspielen erfolgreich mit, versuchte aber auch keine besondere Aufmerksamkeit zu erregen. Hätte ich den Lottojackpot mehrmals hintereinander geknackt, hätte ich mich vor neugierig gewordenen Reportern nicht retten können. Clints Tipps waren dezent, aber treffsicher. Meinem enormen Vermögensaufbau tat etwas Zurückhaltung keinen Abbruch. Ehe ich mich versah, besaß ich ein eigenes Haus in der Stadt, einen halben Block Mietshäuser, Aktien von Firmen, von denen ich noch nie etwas gehört hatte und ein Ferienhaus auf Sylt. Dort hielt ich mich in diesem Sommer meist auch auf. Clint mochte das Klima. Meinen Job hatte ich noch in der ersten Woche an den Nagel gehängt. Das war mir nicht schwer gefallen. Das, was ich tun musste, um Clint bei Laune zu halten, konnte man wohl kaum als Arbeit bezeichnen. Die täglichen Sonnenbäder, die ich Clint schuldig war, wurden von Tag zu Tag intensiver. Zuerst bemerkte ich natürlich nicht, wie sich alles langsam zum Schlechteren entwickelte. Ich war viel zu zufrieden mit mir, machte zahlreiche stürmische Eroberungen, ohne mich festlegen zu müssen, knüpfte neue Bekanntschaften und feierte mit diesen neuen „Freunden“ tagelang durch.
Ich schlief immer länger, schälte mich aus dem Bett, wenn die Sonne am höchsten stand und schlurfte sofort auf die Terrasse. Während Clint sich am Sonnenlicht labte, nahm ich selbst tagsüber nicht viel feste Nahrung zu mir. Nicht, dass ich für mein Lotterleben viel Energie benötigt hätte. Dafür veranstaltete ich abends, wenn es draußen dunkel wurde, regelrechte Fressorgien. Ich glaube, ich habe alles, was körperliches Vergnügen bereitet, ohne allzu anstrengend zu sein, ausprobiert. Ich wurde träge, nahm unglaubliche zwanzig Kilo zu und hielt mich für glücklich. Wie leicht doch der Mensch zufriedenzustellen ist! Den ganzen Tag faul herumhängen, essen, was und wie viel man mag, etwas körperliche Zuwendung, und schon wird er antriebslos.        
Den Siegeszug der Zytoman bekam ich nur am Rande mit. Anfangs überredete Clint mich noch des Öfteren, dass ich Bekannten die Zytoman vorstellte. „Eine einmalige Gelegenheit!“ Und schließlich wurde niemand zu etwas gezwungen. Ich tat dann pflichtschuldig meinen Teil und führte die Ahnungslosen durch den nächstbesten Spiegel an den fernen Sandstrand. Dort zog Peter dann seine Vertreternummer ab. Ich durfte als Paradebeispiel herhalten, beteuern, wie glücklich ich sei und ab und zu über meine gute Beziehung zu Clint dozieren. Die Menschen, denen ich das antat, waren mir egal. Ich kannte sie ja kaum. Was war ich Bekanntschaften schuldig, die mich nur wegen meines Geldes bewunderten? Wenn wir zurückkehrten, trugen alle einen schicken Zytoman auf ihrem Steißbein. Der außerirdische Parasit wurde sogar zu einer Mode! Schon ein merkwürdig verwickeltes Tattoo, das nie mehr zu entfernen ist, ist ein zweifelhafter Schmuck, aber einen außerirdischen Parasiten so leichtfertig anzunehmen – wir alle waren Narren!
 
In meinem bisherigen Leben war ich Freundschaften nur vorsichtig eingegangen. Unter den wenigen Menschen, die ich wirklich als Freunde ansah, waren Maike und Till. Die beiden waren schon ein Paar gewesen, als wir uns damals an der Uni kennen gelernt hatten. Oft sind es ja gar nicht die Gemeinsamkeiten, die eine Freundschaft ausmachen. So war es auch bei uns. Während ich schon immer Pech mit meinen Beziehungen gehabt hatte, waren Maike und Till für mich das Paar schlechthin. Immer wenn ich Probleme mit dem anderen Geschlecht gehabt hatte, hatten sie mir geholfen. Und auf ihren Rat habe ich mich immer verlassen, denn die Beziehung der beiden lief augenscheinlich gut. Ich habe sie nur wenige Male streiten sehen, und selbst dann sind die beiden nie ausfällig geworden.
Ich hatte schon länger nichts mehr von ihnen gehört. Meine Kontakte zu meinem früheren Leben lösten sich wie eine sonnenverbrannte Hautschicht von mir ab. Bei einem Telefonat erfuhr ich jedoch, dass der Sommerurlaub der beiden nahte. Schnell hatte ich sie überredet, ihren spärlichen Urlaub nicht auf „Balkonien“ zu verbringen und stattdessen mich zu besuchen. Gut zwei Wochen später ließ ich sie von der Fähre abholen. Ich selbst begrüßte sie erst auf meiner Terrasse. Ich freute mich aufrichtig, sie wieder zu sehen. Meinen Lebenswandel beäugten sie jedoch recht misstrauisch, eben so, wie man das von guten Freunden auch erwarten kann. Auf unterbewusster Ebene habe ich wohl auch damals schon gewusst, dass sie meine einzigen wirklichen Freunde waren und nicht die menschlichen Parasiten, die in meinem Haus schon ein- und ausgingen. Wer die beiden an den Strand führte, sodass auch sie einen Zytoman bekamen, weiß ich nicht. Wie bereits erwähnt; viel bekam ich zu dieser Zeit nicht von meiner Umgebung mit. Ich lebte noch immer im Rausch des vermeintlichen Glücks. Einige Tage später eröffnete mir Maike dann in einem kurzen Gespräch in der Küche, dass sie sich von Till getrennt habe. Ich glaube, ich habe sogar gelacht: Bei all dem Phantastischen, das mir zugestoßen war, so etwas konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Meine Unbeschwertheit verflog jedoch, als ich Till tags darauf mit einer meiner Strandbekanntschaften erwischte. Es war sicher keine Eifersucht auf Till, die mich durchdrehen ließ. Ich hatte ja sogar den Namen des Mädchens vergessen. Was mich aber erschütterte, war die Tatsache, dass mit der gescheiterten Beziehung meiner besten Freunde ein Stück Beständigkeit von meinem Leben abbröckelte, wie alter Putz von einer Fassade.           
Warum der allwissende Clint diesen Wendepunkt in meinem Verhalten nicht vorhersehen konnte, weiß ich nicht. Wahrscheinlich haben auch die Talente der Zytoman ihre Grenzen. Eine Weile war ich von dem Schock wie betäubt. Ziellos irrte ich durchs Haus, in dem ich nun schon seit Monaten wohnte. Zuhause fühlte ich mich hier wirklich nicht. Es gab kaum etwas, mit dem ich mich identifizieren konnte. Keine Erinnerungen an früher, kein unnützer Schnickschnack. Es war, als ginge ich durch die Wohnung eines Fremden. Nein, noch schlimmer, die Zimmer hatten die identitätslose Zweckmäßigkeit eines Hotels. Und diese Räume waren nur beispielhaft für den Rest meines Lebens. Den kläglichen Rest, der meinen finanziellen Wohlstand überlebt hatte. Auch mein körperlicher Zustand war alles andere als gut. Ich war fett und faul geworden. Aus dem anfänglichen Abenteuer war längst ein sinnloses Dahinvegetieren geworden. Auf die Schnelle fiel mir nicht einmal der Name des Chauffeurs ein. Dabei hatte ich ihn doch selbst eingestellt. Nach Stunden des orientierungslosen Umherwanderns fasste ich schließlich einen Plan.
Zuerst betäubte ich Clint mit einem Eisbeutel, den ich mir mehrere Minuten auf den Rücken presste. Die hilflosen Proteste verstummten schnell. Er hatte sich einmal zu oft bei mir beschwert, dass ihm kalt war. Ich kannte seine Schwächen. Los wurde ich ihn mit einer groben Bürste, die ich schon aus meinem Bad verbannt hatte. Wütend schabte ich mir etliche Hautschichten ab, bis die Stelle ganz wund war. Mit der Haut war aber auch Clint verschwunden. Die dünnen Verbindungsfäden, mit denen er mit mir kommuniziert hatte, sollten in der folgenden Zeit von selbst verschwinden.
Mein Fehler war, dass ich mit meiner eigenen Befreiung noch nicht zufrieden war. Ich wollte mich an allen Zytoman rächen und fiel über jeden her, der mir über den Weg lief. Das waren einige. Beinahe jeder, dessen Rücken ich genauer in Augenschein nahm, wies einen Parasiten auf. Ich entfernte sie alle restlos. Meiner cholerischen Rage hatte keines der degenerierten Opfer der Zytoman viel entgegenzusetzen. Eisbeutel und Bürste, mehr brauchte ich nicht. Die Menschen waren schwach geworden, faul und fügsam. Wenn man ihnen keine Wahl ließ und sie wussten, dass sie keine Chance hatten, wehrten sie sich nicht. Viele ließen sich einfach fallen, rollten sich auf dem Boden zu einer fötalen Haltung zusammen und wimmerten leise. Mitleid hatte ich keines. Ich wollte sie alle befreien. Sogar Till und Maike erwischte ich und konnte sie befreien. Damals waren sie mir nicht dankbar, vielleicht sind sie es heute? Gut möglich, dass auch der eine oder andere darunter war, dessen Rückenverzierungen tatsächlich nur ein Tattoo waren. Zeit, diese Personen genauer zu befragen, hatte ich sicher nicht. Ich war so in Rage, dass ich nicht nachdachte. Mein Körper mobilisierte seine letzten Reserven. Nachdem ich das Haus “gesäubert“ hatte, lief ich auf die Straße und machte weiter, womit ich drinnen aufgehört hatte. Bevor ich jedoch die gesamte Insel befreien konnte, griff mich die Polizei am Strand auf. Ich war gerade auf der Jagd nach zwei weiteren Befallenen. Natürlich glaubte mir niemand.
 
Wahrscheinlich gehen die Zytoman bei der Invasion eines fremden Planeten immer auf diese Art vor; zuerst suchen sie sich einen Planeten mit intelligenten Lebensformen, die ihren Ansprüchen an einen Wirt genügen. Dann sondieren sie die Lage, machen sich mit den Lebensumständen und Gewohnheiten ihrer Opfer vertraut. Als Nächstes benötigen sie einen passenden ersten Wirt - um nicht zu sagen jemanden, der dumm genug ist, auf sie hereinzufallen. Danach haben sie leichtes Spiel. Schließlich funktioniert das, was sie versprechen, durchaus; sie ermöglichen ihrem Wirt ein Leben in Saus und Braus. Ohne dass dieser es bemerkt, verfällt er in antriebslose Katatonie. Denn seien wir einmal ehrlich, wem bekommt schon immerwährendes Glück wirklich gut? Welchen Fortschritt würde es geben, wenn jeder mit Leichtigkeit das bekommen könnte, was er sich wünscht? Nur ständige Unzufriedenheit ist es doch, die die Menschen vorwärtsbringt. Neugier wird dabei meiner Meinung nach überschätzt. Man schüchtere die Menschen nur etwas ein, und schon verlassen sie die eigenen vier Wände nur ungern. Die Form des Glücks, mit der die Zytoman handeln, ist nichts als eine oberflächliche Zufriedenheit. Eine Fahrt in eine Sackgasse der Evolution. Vielleicht ist genau das auch mit den bedauernswerten schweineartigen Wesen geschehen, die mir Peter damals zeigte. Vielleicht haben die Zytoman diese Zivilisation zugrunde gerichtet. Und nachdem eine Symbiose mit den degenerierten Wirten nicht mehr länger interessant für sie ist, suchen sich die Zytoman eine neue Wirts-Rasse. Das sind freilich nur Spekulationen. Tatsache ist: Sie sind unter uns.
 
Hier in der Klinik geht es mir so weit gut. Doch da ich keine Einsicht zeige, sagen die Ärzte, mein Aufenthalt wird sich wohl noch etwas hinziehen. Ursprünglich habe ich diesen Bericht auf einen Vorschlag meines Arztes hin verfasst - als eine Art innerer Reflektion des Erlebten. Natürlich hofft er, dass ich mir der Absurdität meiner Behauptungen bewusst werde. Hier hat niemand ein offenes Ohr für meine Sorgen, und meine Erlebnisse glaubt mir auch niemand.
Nun sitze ich schon viel zu lange an dem Computer meines Arztes. Ich muss langsam zum Ende kommen, denn sicher wird bald jemandem auffallen, dass die Tür aufgebrochen wurde. Ein Glück, dass ein Internetzugang vorhanden ist. Mit wenigen Klicks kann die Welt wenigstens auf diesem Wege von der schrecklichen Gefahr, die die gesamte Menschheit bedroht, erfahren. Einen letzten dringlichen Rat möchte ich Ihnen allen also mitgeben: Hüten Sie sich vor den Zytoman! Verfallen Sie nicht der Verlockung immerwährenden Glücks. Bekämpfen Sie die hässlichen Parasiten, wo es geht, denn es handelt sich nicht um harmlose Tätowierungen. Ich weiß nicht, wie man die Invasion noch aufhalten soll. Am besten, Sie bleiben diesseits des Spiegels, dann kann Ihnen nichts geschehen.


Holger Schmidt, Jahrgang 1977, hat ursprünglich einen kaufmännischen Beruf gelernt. Nach einem Musikstudium ist er heute selbständiger Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge. Neben der Musik ist seine große Leidenschaft die phantastische Literatur. Er schreibt auch  Rezensionen für ein bekanntes Online-Magazin.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #225, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 225 - 28.10.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Esther Haffner (eh)
Simon Haffner (sh)
Carolina Möbis (cm)
Michael Ottenbruch (mo)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'901 Leser

Ausgabe 226 erscheint am
11.11.2009.

(Zum Seitenanfang)