corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek" Umfrage
+ Robert Feldhoff ist tot
+ "True Blood" + DeMo
+ "Smallville": Neue Staffel
+ Weitere "Stargate"-Filme
+ SGU 5min Preview
 Kunterbunt
+ A. Eschbach: "P. Rhodan"
+ Neu im Kino: "District 9"
+ R. Emmerichs "2012"
+ Jorg de Vos: "P. Rhodan"
+ Kinovorschau: "Carriers"
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.

Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
16. September 2009 - Ausgabe 222 - "Next Shift"
Schichtwechsel
Der Sommer geht und das Corona Magazine kehrt zurück. Ein Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen ist dabei natürlich völlig spekulativ. Trotz der ersten Vorboten einer kälteren Jahreszeit möchte ich Sie ganz herzlich zur ersten Ausgabe des Corona Magazines nach der Sommerpause begrüßen.

Wir hoffen, Sie haben den Sommer ebenso wie wir gut genutzt - für Urlaub und all die anderen schönen Dinge, zu denen diese Jahreszeit einlädt. Gut erholt starten unsere Redakteure also mit frischen Inhalten, die Sie hoffentlich lesenswert finden werden. So gewährt unser Spotlight einen ersten Blick auf James Camarons neuestes Werk "Avatar", welches für Dezember in den Kinos erwartet wird und die Chance hat, ein echter Hit zu werden. Unsere Mittelerde-Spezialistin Birgit Schwenger wirft einen prüfenden Blick auf die wunderschöne Neuausgabe von Tolkiens "Der Hobbit" und Andreas Dannhauer berichtet in unterhaltsamer Form über das Beamen. Unser Fortsetzungsroman ist ebenfalls wieder mit dabei (mit seinem inzwischen 18. Kapitel), genauso wie die anderen üblichen Verdächtigen. Haben Sie also viel Spaß mit unserer Nummer 222 (warum feiern wir DAS eigentlich nicht?).

Wir freuen uns auf jeden Fall, wieder für Sie zu schreiben. Und wie formuliert es ein anderer Herr sonst so schön an dieser Stelle: Bleiben Sie uns gewogen!

Viele Grüße
Ihr Etienne Quiel

Inhalt
1.Spotlight: Warten auf "Avatar" - Erste Eindrücke und Infos
Ein Vorgeschmack auf das neue Werk von James Camaron
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 18. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Die neue Sonderausgabe von "Der Hobbit"
Birgit Schwenger entführt Sie nach Mittelerde
3.Star Trek - Titan #3: "Die Hunde des Orion"
Ein neues Abenteuer mit Captain Riker und der U.S.S. Titan
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Technologie der Zukunft - Der Transporter
Can you beam me up, Scotty?
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Zauber einer Liebesnacht" von Eberhard Leucht

1. Spotlight: Warten auf "Avatar" - Erste Eindrücke und Infos
von Oliver Koch
Phantastisch gesehen machte der Sommer Pause. Doch sie wurde mit einem Bonbon versüßt: der exklusiven 16-minütigen Preview zu DEM phantastischen Film des Jahres, der gleichzeitig ein Maßstäbe für das Kino insgesamt setzen soll: „Avatar – Aufbruch nach Pandora“. Kein Geringerer als James Cameron ist der Regisseur und liefert seit „Titanic“ 1997 seinen ersten Film ab. Zwölf Jahre sind seitdem vergangen. Auch, um die Tricktechnik überhaupt erst zu entwickeln, die nötig ist, um die Story zu erzählen.
Dabei ist „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ kein reiner Science-Fiction-Film. Die Twentieth Century Fox selbst spricht von einem “Fantasy Adventure”.
 
Ein Film wie ein Phantom wird nun konkret
 
Seit Jahren geistert das Projekt phantomgleich durch das Internet – ohne dass auch nur ein Bild zu sehen war. Gerüchte sickerten hier und da durch oder wurden geschickt tröpfchenweise verbreitet.
Die revolutionäre Technik war schon früh Anlass für Spekulationen. Personalien wurden bekannt, auch ein erster Satz zu der Geschichte selbst. Aber sonst? Keine Fotos. Keine Berichte. Nur vage Vermutungen – die Spannung stieg, das Interesse war groß an dem Film, von dem man wusste, dass er etwas ganz Großes werden würde.
 
Der weltweite „Avatar Event“
 
Am 21. August dann war es soweit. Dieser Freitag wurde von der Twentieth Century Fox zum weltweiten „Avatar-Event“ erklärt – diese Nachricht allein war den Fox-Leuten eine PR-Mitteilung wert. Fortan raste das Datum durch die Medien und das, was an diesem Tag passieren würde:
Ab diesem Datum wurden im Internet international die Webseiten gelauncht, das offizielle Firmplakat veröffentlicht, die ersten Bilder gezeigt, der erste Trailer wurde im Internet und im Kino freigegeben – und es gab etwas in der Filmgeschichte bislang Einmaliges:
 
Einmalige PR: Die kostenlose 16-Minuten-Preview
Weltweit wurden 3D-Kinos mit einem exklusiven, 16-minütigen Filmzusammenschnitt in 3D versorgt. Überall, zum gleichen Tag. Der logistische Aufwand sah überdies bereits eine Synchronisation der Ausschnitte vor.
Logistisch stellte dies auch an die teilnehmenden Kinos Herausforderungen, denn sie stellten für diesen Tag teilweise ihr laufendes Programm um, um den Clip als eigene Vorstellung zu platzieren.
Interessierte Zuschauer holten sich wie für einen „richtigen“ Film Eintrittstickets an den Kassen – zahlten aber nichts, denn die Preview war kostenlos.
So kam eine Öffentlichkeit, die zuvor noch nie auch nur ein Bild von der Mega-Produktion gesehen hatte, plötzlich in den Genuss von 16 Minuten. Und das auch noch in 3D. Eine derartige PR-Aktion ist bislang einmalig.
 
Laut Fox-Angaben wollte man „die Leute abholen“, schließlich war die Neugier inzwischen groß genug. Der reguläre Trailer ist im Internet wie u. a. bei youtube http://www.youtube.com/watch?v=fXF2nH4Z9sc ebenso zu sehen wie in der Trailershow vor diversen Kinovorstellungen. Aber die 3D-Vorschau war das große Zugeständnis der Fox. Das Warten hat ein Ende. Es sei eine schöne Idee, dem Publikum frühzeitig etwas vom Film zu zeigen, so die Fox. Und die Leute kamen zahlreich. Offizielle Angaben gibt es jedoch nicht.
 
Apple-Server gingen bei den Zugriffszahlen in die Knie
 
Bereits einen Tag vor dem „Avatar-Event“ war der Trailer exklusiv bei Apple zu sehen – mit der Folge, dass zeitweise die Server aufgrund der vielen Zugriffe zusammenbrachen.
Weltweit war, so Twentieth Century Fox, der Ansturm auf den Trailer und die Webseiten enorm. Doch ansonsten gibt es noch nicht viel, was sich der Fox an Informationen entlocken lässt.
 
Das zeigten die 16 Minuten
 
James Cameron persönlich begrüßte mit ein paar Sätzen den Zuschauer und wies darauf hin, dass die Ausschnitte unzusammenhängend sein würden. Zudem lediglich aus der ersten Hälfte des Films, damit nichts verraten werde.
Gleich die ersten Szenen erinnern an „Aliens – Die Rückkehr“. Soldaten, Maschinen, Raumschiffe. Darin ein Soldat Jake Sully im Rollstuhl, gespielt von Sam Worthington („Terminator – Die Erlösung“). Er schlüpft mit Hilfe einer Ärztin (Sigourney Weaver) in einen „Avatar“, einen Körper der Aliens auf Pandora.
Diese sind bläulich, haben einen Schwanz und sind gut drei Meter groß. Sully ist nach seiner „Überspielung“ in den Körper zunächst verwirrt, dann jedoch begeistert und rumort in der Krankenstation herum.
 
Schließlich finden wir uns auf Pandora wieder, einem bewaldeten Planeten voller Gefahren. Die Bewohner sind aus heutiger Sicht archaisch und auf dem Stand von Bogenschützen. Sie sind Waldbewohner und also solche Teil der Natur. Pflanzen und teils riesige, gefährliche Tiere bevölkern die Welt, was in 3D sensationell aussieht.
Sully lernt über die Alien-Frau Neytiri die Eingeborenen von Pandora kennen und lernt, eine Art Flugsaurier zu fliegen. Zudem ist eine Romanze mit der Einheimischen Neytiri zu sehen. Neytiri wird dargestellt von Zoe Zaldana, die in diesem Sommer jüngst die junge Uhura im neuesten „Star Trek“-Film verkörperte. Jedoch muss man sehr genau hinsehen, um sie wie auch die anderen Darsteller zu erkennen. Gegen Ende der Preview wird der Trailer gezeigt, sodass man erkennt, dass gegen Ende des Films ein bewaffneter Kampf mit Raumschiffen um Pandora entbrennen wird. Cameron wäre nicht Cameron, wenn am Ende keine Action folgt.
 
Die Optik
 
Es ist eine mystische, berauschende Welt, die man zu sehen bekommt – das wird auch in normalen 2D ein visuelles Erlebnis sein, und der Film startet weltweit natürlich auch in „normalen“ Kinos. In 3D jedoch ist es überwältigend. Realistisch, atemberaubend, greifbar. Man fühlt sich beim Betrachten in den Dschungel und die großartige Naturlandschaft von Pandora hineingezogen. Cameron ist ein Magier und das Material ist umwerfend. Nicht nur die Effekte als solche überzeugen. Erstaunlich und absolut neu ist die „Verwandlung“ der realen Schauspieler in die Avatare und die Einbettung in die Hintergründe. In „Avatar“ sehen wir nicht einfach computergenerierte Figuren oder eingescannte Schauspieler, wir sehen eine bislang nie gesehene Einbettung von Realem und Erzeugtem.
Da kommt also etwas auf uns zu.
 
Die Story
 
Dazu nur ein Satz: Nichts Genaues weiß man nicht. Es gibt bis jetzt noch keine offizielle Veröffentlichung der Geschichte. Auch die eigenen Webseiten selbst verraten noch nichts. Sich die Story nun auf Basis von Hörensagen und den recht unzusammenhängenden Ausschnitten der Preview zurechtzulegen, wäre Spekulation.
Wie gesagt: Laut Fox-Angaben ist die Story noch nicht bekannt gegeben. Das wird sich natürlich noch ändern.
 
Was die Fox verrät
 
Verschiedene Gerüchten zufolge soll der Film gut drei Stunden lang sein. Jedoch ist über eine Laufzeit nach Fox-Angaben noch nichts Konkretes bekannt. Der Grund ist simpel: Der Film selbst sei einfach noch nicht ganz fertig ist. Laufzeit-Angaben sind derzeit also zunächst noch unbestätigte Gerüchte.
 
Gerüchte jedoch, dass „Avatar“ der teuerste Film aller Zeiten sei mit Kosten um oder gar über 300 Millionen Dollar, wurden nicht bestätigt – auch imdb.com hat inzwischen die Produktionskosten auf geschätzte 190 Millionen Dollar korrigiert. Offiziell jedoch ist noch gar nichts verlautbart worden.
 
Derzeit laufen Verhandlungen mit Werbepartnern. Welche Merchandise-Artikel es geben wird, ist daher noch unklar. Das PC-Spiel wird kommen, Hersteller Ubisoft hat dazu inzwischen eine eigene Webseite eingerichtet http://avatargame.us.ubi.com/.
 
Ein Buch zum Film ist ebenso möglich wie Figuren – aber wie gesagt: Offiziell ist hier noch nichts. Dazu später mehr.
 
Soundtrack von James Horner?
 
Laut dem Magazin „Cinema Musica“ ist Filmkomponist James Horner in den Abbey Road Studios, um dort einen Soundtrack zu einem großen Film aufzunehmen, der im Dezember starte. Horner komponierte neben der Musik zu Camerons „Alien – Die Rückkehr“ von 1986 auch den Soundtrack zu Camerons „Titanic“ und gewann dafür einen Oscar. Auch hier ist bis dato nichts offiziell bekannt, weder von Horner, noch von der Fox. Auf imdb.com wird er jedoch bereits regulär als Komponist gelistet.
Möglich ist es auf jeden Fall, dass eine weitere Zusammenarbeit zwischen Komponist und Regisseur zustande kommt. Vor allem die Geheimniskrämerei und der Filmstart Dezember legen den Schluss nahe.
James Horner schrieb auch für „Star Trek – Der Zorn des Khan“, „Willow“ und „Braveheart“.
 
Ausblick
 
Cameron hat schon mehrfach das SF-Genre nicht nur bereichert, sondern maßgeblich, gar stilbildend geprägt. Er schuf mit „Terminator“, „Terminator – Judgement Day“, „The Abyss“ und „Aliens – Die Rückkehr“ Klassiker des Science-Fiction-Kinos.
Genau das will er nun wieder schaffen: einen Meilenstein abzuliefern. Man weiß, dass ihm das gelingen kann.
 
Wir halten über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

2. newsBEAT
"Star Trek": Galaktischer Erfolg auf der ganzen Zeitlinie
Eine aktuelle Onlineumfrage von sozioland zeigt: Der zuletzt angelaufene „Star Trek“-Streifen hat die Erwartungen der Fangemeinde übertroffen. Knapp 90% der Befragten bewerten den neuesten Film als gut bis sehr gut und wünschen sich eine Fortsetzung des Mehrteilers. Gerade einmal 20% finden das Weltraum-Epos schlechter als die vorherigen Teile.
Insbesondere die neuen Darsteller der alten „Star Trek“-Crew kommen gut an. Bei den Zuschauern sticht insbesondere der Schiffsarzt Leonard "Pille" McCoy gespielt von Karl Urban hervor. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Mr. Spock alias Zachary Quinto und Captain Kirk alias Chris Pine. Insgesamt kommen die neuen Akteure bei den Zuschauern gut an. Nur Scottie gespielt von James Doohan gefällt den Trekkies als altes Crewmitglied etwas besser als Neu-Scottie Simon Pegg.
In einer breit angelegten Onlineumfrage hat sozioland, das Meinungsportal der Respondi AG, zwischen Mai und August 2009 mehr als 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu „Star Trek“ befragt. Neben Fragen zum Reiz von „Star Trek“ galt es, einzelne Charaktere des Science-Fiction-Formats zu bewerten und auf Details des neuesten Films einzugehen.
Robert Feldhoff, Chefautor von "Perry Rhodan", ist tot
Der Chefautor von den bekannten Science-Fiction-Heften "Perry Rhodan", Robert Feldhoff, ist am 17. August im Alter von 47 Jahren verstorben.

Als "Perry Rhodan"-Autor und als Verfasser der Exposés prägte er die Serie seit 1999. Sein letzter Roman war »Evolux«; der Band mit der Nummer 2450 erschien im Sommer 2008. Feldhoff, der in den letzten Monaten aufgrund seiner Krankheit pausierte, hatte stets gehofft, wieder aktiv an der PERRY RHODAN-Serie mitschreiben zu können. Bis zuletzt nahm er Anteil an der größten Science-Fiction-Serie der Welt.

"Sein Ideenreichtum und seine stilistische Brillanz haben überzeugt. Ohne ihn wäre die Serie in den vergangenen Jahren nicht so erfolgreich gewesen" sagte der Verlagssprecher Björn Berenz über Robert Feldhoff.

Die "Perry Rhodan"-Redaktion hat für alle, die sich von ihm verabschieden wollen, ein Kondolenzbuch eingerichtet.
"True Blood" und Depeche Mode
Für alle Freunde der Serie „True Blood“ gibt es eine besondere Zusammenarbeit von der Kultgruppe Depeche Mode und den Serienmachern. Das Staffelfinale produziert ein ganz besonderes Musikvideo.
"Smallville": Clark Kents Heldenoutfit
Vor kurzem startete die neue „Smallville“-Staffel in den USA.

Clark Kent legt sich ein erstes Heldenoutfit zu (Jeans, Stiefel, Trenchcoat und schwarzes T-Shirt mit S-Symbol) und lässt auf noch mehr Action hoffen. Zumindest in den Superheldenfundus von DC wird in der kommenden Staffel nochmal ordentlich gegriffen.

Da die neue Staffel, die die Überschrift "Clark's darkest hour" trägt, auf ein wenig Interesse stößt, noch ein kleiner Überblick, wer neben Metallo und Zod auftauchen wird:
- Roulette: Schurkin ohne eigentliche Superkräfte, aber mathematisch ein Genie. Sie besitzt, im Comic, Robotorhunde, automatische Sicherheitsgeräte, eine Reihe an Todesfallen und in ihrem Stab mindestens einen "Metahuman", der Superkräfte negieren kann [Folge 5: Roulette].
- Justice Society: Die erste (DC-)Superheldengruppe aus den 1940ern, zu denen primär Hawkman, Spectre, Hourman, Doctor Fate und Atom gehörten [Folge 10: Society].
- Wonder Twins: Superzwillinge mit der Gabe sich in Tiere bzw. jede Wasserform zu transformieren [Folge 8: Idol].
- Speedy: In den Comics der jugendliche Sidekick von Green Arrow, eine jüngere Version von ihm [Folge 6: Crossfire].

Inwiefern diese Helden/Schurken für „Smallville“ modernisiert und für die Serie angepasst werden, wird spannend sein. Gecastet sind bisher alle Schauspieler bis auf die Folge "Society".
Außerdem wird Toyman aus der letzten Staffel zurückkehren [Folge 4: Echo] als auch die Stadt Kandor, ebenfalls in der letzten Staffel mehrmals erwähnt, vorkommen [Folge 7: Kandor]
Weitere "Stargate"-Filme in Planung
Der Ausführende Produzent von „Stargate Universe“, Robert C. Cooper, hat bereits die Drehbücher für einen weiteren „Stargate SG-1“-Film, sowie einen Film zu „Stargate Atlantis“ geschrieben. Er denkt aber, dass es noch eine Weile dauern könnte, bis diese grünes Licht bekommen.
"Wir sind startbereit," sagte Cooper vor kurzem bei einem Interview auf der Sommerpressetour der Television Critics Association im kalifornischen Pasadena, wo er seine neue Serie „Stargate Universe“ bewarb. "Wir warten nur auf die richtige Gelegenheit. Wir wollen damit erfolgreich sein. Das Studio will Erfolg haben und wir wollen wirklich nicht mit etwas loslegen, während das falsche Klima herrscht. Und finanziell gesehen ist das, denke ich, gerade der Fall."
 
Zwei bereits veröffentlichte Direkt-auf-DVD-Filme von SG-1, „Continuum“ und „The Ark of Truth: Die Quelle der Wahrheit“, verkauften sich gut. Die derzeit schwierige ökonomische Situation macht DVD-Veröffentlichungen aber weniger rentabel als in der Vergangenheit.
"Es ist schwer, denn wir waren mit den ersten beiden „SG-1“-Filmen sehr erfolgreich," so Cooper. "Seither hat sich aber die Wirtschaftslage ein wenig verändert. DVDs verkaufen sich nicht mehr so gut, wie vor einem oder anderthalb Jahren, als wir sie veröffentlicht haben."
Auch eine neue Zusammenstellung von „Stargate Atlantis“-Episoden, die Fans' Choice, welche am 4. August in den USA auf Blu-ray veröffentlicht wurde und neben dem Pilotfilm "Aufbruch in eine neue Welt" auch eine längere Fassung des Finales "Enemy at the Gate" enthält, wird Cooper nicht weiterhelfen.
"Das wurde, offensichtlich, schon produziert," meint Cooper. "Es auf DVD oder Blu-ray zu veröffentlichen, bedeutet nicht die gleiche Art von Investition, wie etwas von Grund auf neu zu machen."
Falls die beiden DVD-Filme zu Stande kommen, werden sie wie schon ihre Vorgänger unabhängige Geschichten erzählen und die neue Serie „SGU“ nicht beeinflussen. "Sie würden für sich alleine stehen," erklärt Cooper. "Der ‚Atlantis’-Film spielt kurz nach dem Ende von Staffel 5. Der ‚SG-1’-Film spielt, glaube ich, irgendwann in der Zeitspanne zwischen den anderen ‚SG-1’-Filmen und dem Anfang von ‚Universe’."

„Stargate Universe“ startet am 2. Oktober in den USA.
Fünf Minuten aus "Stargate Universe" als Preview online
Am 2. Oktober 2009 startet die neue Serie „Stargate Universe“ auf dem Sender Syfy in den USA. Nachdem bereits Teaser und Trailer gezeigt wurden, hat der Sender nun fünf dramatische Minuten aus der Pilotepisode vorab veröffentlicht.

Wie man deutlich sehen kann, geht es diesmal anders zur Sache, als in den bisherigen beiden Serien „Stargate SG-1“ und „Stargate: Atlantis“. Dies war auch das erklärte Ziel der Produzenten.
"Pirates of the Caribbean 4": Plot bestätigt
Seit Teil 3 von „Pirates of the Caribbean“ wurde bereits herumgerätselt, um was eine Fortsetzung wohl gehen werde.
Teil 3 selbst gab dazu ein paar Hinweise, zum einen, was es sein könnte und zum anderen, was es eher nicht sein wird.
Dann kam die Info auf, dass die Vergangenheit von Jack Sparrow näher beleuchtet würde und damit im Zusammenhang das Gerücht eines Prequels.
Da im 3. Teil Sparrows Vater auftauchte, war das auch schon als Beleuchtung der Vergangenheit zu werten, aber kein Prequel.
Nun wurde bestätigt: Ja, es soll um den Jungbrunnen gehen.
Fox plant Reboot von "Fantastic Four"
Nach einem Bericht des Entertainment-Magazins Variety plant das Studio Fox, seine Filmserie „Fantastic Four“ einem Reboot zu unterziehen. Zu diesem Zweck hat man Drehbuchautor Akiva Goldsman verpflichtet, der das Projekt allerdings als Produzent betreuen wird. Das Drehbuch wird demnach von Michael Greene geschrieben.
Greene hat durchaus Erfahrung im Superhelden-Genre, hat er doch bereits für „Smallville“ und „Heroes“ geschrieben. Auch das Skript für die anstehende Comicverfilmung Green Lantern stammt aus seiner Feder. Bislang hat Fox zwei Filme mit den „Fantastic Four“ in die Kinos gebracht. Ihre Premiere feierten die Helden im Jahr 2005. Das Sequel folgte dann 2007. Ob die bisherigen Schauspieler auch im Reboot in ihre alten Rollen zurückkehren, steht noch nicht fest. Allerdings stehen die Chancen wohl eher schlecht.
 
Die Entscheidung von Fox steht sicher auch im Zusammenhang mit der Übernahme von Marvel durch Disney, denn mittelfristig möchte der Mediengigant alle Filmrechte, die Marvel seinerzeit aus Geldnot an Studios wie Fox, Universal oder Sony verkauft hatte, wieder zurückholen. Wenn Fox die Rechte an den „Fantastic Four“ behalten will, muss man weiter Filme mit diesen Figuren produzieren. Ansonsten fallen die Rechte wieder an Marvel/Disney zurück.
Disney kauft Marvel
Am 31. August 2009 hat Disney für 4 Milliarden Dollar Marvel Entertainment gekauft.
Marvel Entertainment ist die Dachfirma fuer saemtliche Marvel-Firmen wie z. B. die Marvel Studios. Der Kauf soll keine Auswirkungen auf die kommenden Marvel-Filme haben.
Außerdem sollen Projekte wie z. B. Sonys „Spider-Man“ ebenfalls wie geplant weitergeführt werden können.
Warner Bros. steigt bei "Masters of the Universe" aus
Der Branchendienst Variety meldet, dass Warner Bros. sich nicht länger an der Produktion des Films „Masters of the Universe“ beteiligen wird. Offensichtlich habe es Differenzen zwischen dem Studio und dem Spielzeughersteller Mattel gegeben, in welche Richtung sich das Projekt entwickeln solle.

Warner Bros. hatte gemeinsam mit Produzent Joel Silver seit dem Jahr 2007 an dem Film gearbeitet, der auf der bekannten Spielzeuglinie basieren wird. Mattel hat bereits angekündigt, dass man sich ein anderes Studio suchen werde.

Angesichts des Erfolgs von Spielzeugverfilmungen wie „Transformers“ und „G.I. Joe“ wird man da wohl nicht lange suchen müssen, zumal He-Man und Co. immer noch sehr populär sind.

3. Star Trek - Titan #3: "Die Hunde des Orion"
von Etienne Quiel
Inhalt
 
Nachdem die historische Forschungsmission der U.S.S. Titan zweimal verzögert wurde (siehe Band 1 und 2 der Reihe), ist das Schiff inzwischen jenseits des erforschten Weltalls im Gum-Nebel unterwegs. Dieser Nebel ist ein riesiger Bereich im Orion-Arm der Milchstraße, der von Riker und seiner Crew erforscht werden soll. Bevor die Forschungsmission jedoch richtig beginnen kann, empfangen die Telepathen in Titans Crew einen Hilfeschrei fremder Wesen. Als die Mannschaft dem Ursprung der Botschaft nachgeht, stößt sie auf ein Volk von interstellaren Jägern. Diese machen Jagd auf Wesen, die Will Riker und Deanna Troi bereits bekannt sind: die Sternquallen, denen die Enterprise-D im Pilotfilm von Star Trek: The Next Generation begegnete.
 
Die Jäger verwenden tote Sternquallen als Raumschiffe und Titans Besatzung wird Zeuge, wie mehrere der anmutigen Wesen getötet und ausgeschlachtet werden. Titan interveniert, um zwischen beiden Parteien zu vermitteln und ein weiteres Töten zu verhindern. Während die Mannschaft noch versucht, sich ein genaueres Bild von der Situation zu verschaffen, gibt sie den Sternquallen versehentlich die Mittel in die Hände, um sich erfolgreich gegen die Jäger zur Wehr setzen zu können. So wird die bestehende Situation ungewollt verändert und Riker und Co. müssen erkennen, dass die Dinge nicht so sind, wie sie anfangs schienen ...
 
Besprechung
 
Christopher L. Bennett hat inzwischen mehrfach bewiesen, dass er auf der Basis von wissenschaftlichen Fakten und der nötigen Portion Fiktion faszinierende Geschichten schreiben kann. Neben „Star Trek: Ex Machina“ und „Star Trek – The Next Generation: The Burried Age“ gehört auch der vorliegende Roman zu diesen Werken. Ausgangspunkt bilden die quallenähnlichen Weltraumwesen, welchen Picard und Co. im Pilotfilm ihrer TV-Serie begegneten. Bennett erschafft hier ein gigantisches Ökosystem im Weltall. Er bevölkert dieses nicht nur mit den Sternquallen, sondern mit vielen weiteren Weltraumbewohnern aus der langen TV-Geschichte der „Star Trek“-Serien und stellt so einen übergreifenden Zusammenhang zwischen ihnen her. Das Weltall wird zu einem faszinierenden Biotop für ebenso faszinierende und vielfältige Wesen.
 
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Sternquallen, ihnen gilt besonderes Augenmerk. Der Autor stattet die Quallen mit einer Hintergrundgeschichte und einer interessanten Kultur aus und geht recht detailliert auf ihre einzigartige Anatomie ein. Insgesamt fügen sich die wissenschaftlichen Details schwerelos in die Geschichte ein und bereichern sie, ohne lehrbuchartig zu wirken.
 
Während sich die Geschichte um den durch die Intervention der Titan ausgelösten Konflikt dreht, werden mehrere Nebencharaktere der vielfältigen Sternenflottenmannschaft näher beleuchtet oder weiterentwickelt und machen so den Roman auch auf der Charakterseite lesenswert. Abgerundet wird das Werk mit der richtigen Prise Humor in einigen herrlichen Dialogszenen. Lesefluss und Lesevergnügen leiden in der deutschen Fassung allerdings merklich unter der stellenweise holprigen Übersetzung, welche durch ungünstige und sogar falsche Wortwahl negativ auffällt.
 
„Die Hunde des Orion“ ist ohne Zweifel der Roman der „Titan“-Reihe, dem es bisher am besten gelungen ist, den Geist dieser Serie einzufangen. Ein Forscherabenteuer mit wissenschaftlichen Wundern und moralischen Denkanstößen, welches den Leser gespannt auf den nächsten Band warten lässt.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine
Plan 9


Hey Ihr,

danke Euch für Euren Support zu unserem Theaterstück Plan 9 in Duisburg auf Twitter. Im Unperfekthaus hat übrigens unsere Gruppe ihre ersten Gehversuche gemacht.

Beste Grüße,
Michael


Antwort der Redaktion:

Liebes Wolfs Reviertheater,

wenn jemand den "schlechtesten SF-Film aller Zeiten" - Plan 9 aus Outer Space von Ed Wood - als Vorlage für ein Theaterstück nimmt und das dann auch noch in Duisburg Welturaufführung hat, dann muss man ja einfach darauf hinweisen. Wir sehen uns bestimmt bei einem eurer nächsten Termine: http://www.wolfs-reviertheater.de/

Viel Erfolg und viel Glück - und eine herzliche Einladung für den nächsten Corona-Treff im Unperfekthaus darf dann natürlich auch nicht fehlen. Das wäre dann der 03.10.

Viele Grüße
Die Corona-Redaktion

5. TV-Vorschau
(21. September 2009 - 04. Oktober 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 21. September 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
13:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Dragonettis Safe
1x19Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Unsichtbaren
6x13ATVplusWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Mumienschanz
5x10ORF1Wdh.
17:10 UhrStargate
Die Naquadah-Mine
7x07Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Trümmer eines Traums
1x20Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Space Rennen
7x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Über den Wolken
5x03VOX1st
20:15 UhrDie Stunde der Patrioten
Harrison Ford als Jack Ryan rettet einem Menschen das Leben und gerät dadurch in das Visier von Terroristen.
US
1992
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI Miami
Immer Ärger mit Steven
7x07ORF11st
20:45 UhrDr. House
Umwege
5x13SF21st
23:20 UhrBlood Ties
Im Bann des Incubus
1x06ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Skrupellos
3x11ORF1Wdh.
00:30 UhrDexter
Freundeskreis
1x07ORF1Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
Dienstag, 22. September 2009
05:20 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
13:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Trümmer eines Traums
1x20Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Das Machtkartell
6x14ATVplusWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Nexus
5x11ORF1Wdh.
16:30 UhrRoswell
Das Geheimnis
1x01Das VierteWdh.
17:10 UhrStargate
Space Rennen
7x08Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Hochzeit des Jahres
1x21Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Avenger 2.0
7x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrJackie Chan - Spion wider Willen
Mit Jackie Chan. Er spielt einen Verkäufer, der von einem aufregenden Leben träumt. Wie das nun mal so ist, gerät er in eine Spionagestory und darf sich mit vielen Bösewichten herumbalgen, während er gutaussehende Frauen rettet.
HK
2001
Kabel1Wdh.
20:15 UhrMystery Men
Eine Gruppe von Amateur-Superhelden muss einen Superschurken aufhalten der die Stadt bedroht und den Hauptsuperheld schon ausgeschaltet hat.
US
1999
Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Immer Ärger mit Steven
7x07RTL1st
21:15 UhrDr. House
Eine Welt voll Schmerz
5x12RTLWdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Der Prototyp
9x09ATVplusWdh.
22:15 Uhr24
Tag 7: 14:00 - 15:00 Uhr
7x07Kabel11st
22:40 UhrStargate: SG1
Die Rückkehr von Orlin
9x10ATVplusWdh.
23:10 Uhr24
Tag 7: 15:00 - 16:00 Uhr
7x08Kabel11st
23:30 UhrPoltergeist
Absolution
2x12ATVplusWdh.
00:30 UhrCSI:NY
Über den Wolken
5x03VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Eine Welt voll Schmerz
5x12RTLWdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
Mittwoch, 23. September 2009
05:15 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährliche Planetengirls
3x17Sci FiWdh.
13:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Hochzeit des Jahres
1x21Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Fast unsterblich
3x16Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährliche Planetengirls
3x17Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Das verlorene Paradies
6x18ATVplusWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Happy Birthday, Cole
5x12ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI NY
Fette Beute
5x01ORF11st
20:15 UhrHeroes
Tödlicher Hunger
3x04RTL21st
21:00 UhrCSI NY
Das Buch der Toten
5x02ORF11st
21:10 UhrStargate Atlantis
Erster Kontakt (1/2)
5x10RTL21st
22:00 UhrDie Fliege II
Der Sohn der 'Brundlefly' hat ebenfalls die genetische Mutation seines Vaters geerbt. Und auch er hat damit Probleme
US
1989
Das VierteWdh.
22:05 UhrTorchwood: Kinder der Erde
Tag Zwei
3x02RTL21st
22:55 UhrFinal Destination 3
Dieses Mal schlampt der Tod auf einer Achterbahn. Und muss deswegen Überstunden machen.
DE/US
2006
SF2Wdh.
23:20 UhrSupernatural
Asylum
1x10ORF1Wdh.
23:25 UhrStargate Atlantis
38 Minuten
1x04RTL2Wdh.
00:30 UhrBattlestar Galactica
Der beste Jäger der Zylonen
2x15RTL2Wdh.
00:40 UhrInterview mit einem Vampir
Christian Slater macht ein Interview mit Brad Pitt. Der ist ein Vampir und hat eine Menge über sein Jahrhunderte währendes Nichtleben zu erzählen. Was nicht sehr verwundert, wenn andere Leute schon mit 18 ihre Biographie veröffentlichen.
US
1994
arteWdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Fast unsterblich
3x16Sci FiWdh.
Donnerstag, 24. September 2009
13:20 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Doppelgängerin
2x01Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Strahlen greifen an
3x18Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Planet der Unsterblichen
3x19Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Metamorphosis
6x15ATVplusWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Quälgeister
5x13ORF1Wdh.
18:20 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Teuflische Töne
2x02Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Evolution (1/2)
7x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Geiselnahme
10x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Umwege
5x13ORF11st
20:15 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
VOXWdh.
20:15 UhrGladiator
Ex-Heerführer wird aufgrund Intrige zum Sklaven und Gladiator. Da er nicht ganz unversiert im Töten ist, schafft er es auch, sich bis in den Kolosseum Hochzukämpfen. Dort erwartet ihn seine Rache.
UK/US
2000
Sat1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Mann in der Wand
1x06ATVplusWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Der Mann ihrer Träume
9x08ORF11st
21:10 UhrSmallville
Tele-Kill-Nese
1x19Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Mann ihrer Träume
9x08RTLWdh.
22:00 UhrHeroes
Engel und Monster
3x05ATVplus1st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Fliegt ein Schwindler aus der Drogenküche
4x09RTL1st
22:45 UhrTrue Blood
Blut geleckt
1x02SF21st
22:55 UhrPainkiller Jane
Auf verlorenem Posten
1x22ATVplusWdh.
23:05 UhrStephen King's Dead Zone
Zwischen zwei Welten
1x08Tele 5Wdh.
00:00 UhrStargate
Die Geiselnahme
10x16Tele 5Wdh.
00:15 UhrGladiator
Ex-Heerführer wird aufgrund Intrige zum Sklaven und Gladiator. Da er nicht ganz unversiert im Töten ist, schafft er es auch, sich bis in den Kolosseum Hochzukämpfen. Dort erwartet ihn seine Rache.
UK/US
2000
Sat1Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Mann ihrer Träume
9x08RTLWdh.
00:55 UhrSmallville
Tele-Kill-Nese
1x19Tele 5Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Strahlen greifen an
3x18Sci FiWdh.
04:55 UhrRaumschiff Enterprise
Planet der Unsterblichen
3x19Sci FiWdh.
Freitag, 25. September 2009
05:05 UhrRaumschiff Enterprise
Seit es Menschen gibt
3x22Sci FiWdh.
05:50 UhrRaumschiff Enterprise
Portal in die Vergangenheit
3x23Sci FiWdh.
13:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Teuflische Töne
2x02Tele 5Wdh.
14:00 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
VOXWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Enthüllung
6x17ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Die Reise nach Eden
3x20Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Die Wolkenstadt
3x21Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Evolution (1/2)
7x11Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise
Seit es Menschen gibt
3x22Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Quelle in Gefahr
2x03Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Portal in die Vergangenheit
3x23Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Evolution (2/2)
7x12Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährlicher Tausch
3x24Sci FiWdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Ein letztes Accessoire
7x05SF21st
20:15 UhrCSI:NY
Mitten ins Herz
2x14VOXWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Experimente
4x18Kabel11st
20:15 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
RTL2Wdh.
20:50 UhrCSI: Miami
Abbrucharbeiter für alles
7x06SF21st
22:05 UhrSudden Death
Terorristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrman Jean-Claude van Damme.
USA
1995
ATVplusWdh.
22:25 Uhr28 Days Later
Ein Virus verwandelt in London alle Menschen in Zombies. Eine kleine Gruppe Nicht-Infizierter versucht 28 Tage später dem Wahnsinn zu entkommen.
UK/US
2002
RTL2Wdh.
22:30 UhrDungeons & Dragons
Eine Abenteurergruppe begibt sich durch dunkle Keller zu bösen Drachen.
US/CZ
2000
Sci FiWdh.
23:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Parallelwelten
2x22Kabel1Wdh.
00:10 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Experimente
4x18Kabel1Wdh.
03:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Reise nach Eden
3x20Sci FiWdh.
04:15 UhrRaumschiff Enterprise
Die Wolkenstadt
3x21Sci FiWdh.
Samstag, 26. September 2009
05:40 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Kabel1Wdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährlicher Tausch
3x24Sci FiWdh.
13:40 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Tag der Abrechnung (1/2)
1x20ATVplusWdh.
14:35 UhrMutant X
Patient Null
1x21ATVplusWdh.
15:15 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Der Letzte Tag auf Erden
2x13RTL2Wdh.
15:30 UhrMutant X
Tanz am Abgrund
1x22ATVplusWdh.
17:05 UhrSmallville
Fightclub
6x17RTL2Wdh.
17:05 UhrChuck
Chuck gegen den Sandwurm
1x06Pro71st
20:15 UhrDie Thomas Crown Affäre
Pierce Brosnan ist ein Multimillionär, der aus Langeweile Kunstwerke stiehlt. Dann wird eine Gutaussehende Detektivin auf seine Fährte angesetzt.
US
1999
ATVplusWdh.
21:40 UhrOcean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere größten wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
ORF1Wdh.
22:20 UhrTru Calling: Schicksal reloaded!
Flammenopfer
1x02Super RTLWdh.
22:25 UhrUnstoppable
Wesley Snipes als Ex-Soldat, der von Terroristen mit Drogen voll gepumpt wird, damit diese an Informationen kommen.
US
2004
ATVplusWdh.
23:20 UhrFirefly - Der Aufbruch der Serenity
Fernab der Zivilisation
1x03Super RTL1st
23:35 UhrThe Punisher
Comic Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
ORF1Wdh.
00:00 UhrThe Calling
Mal wieder verhält sich ein Kind wie ein Leibhaftiger Teufel. Nur das es diesesmal wohl kein dahergesater Spruch ist...
US/DE
2000
Pro7Wdh.
00:05 UhrJackie Chan - Spion wider Willen
Mit Jackie Chan. Er spielt einen Verkäufer, der von einem aufregenden Leben träumt. Wie das nun mal so ist, gerät er in eine Spionagestory und darf sich mit vielen Bösewichten herumbalgen, während er gutaussehende Frauen rettet.
HK
2001
Kabel1Wdh.
00:15 UhrDie Thomas Crown Affäre
Pierce Brosnan ist ein Multimillionär, der aus Langeweile Kunstwerke stiehlt. Dann wird eine Gutaussehende Detektivin auf seine Fährte angesetzt.
US
1999
ATVplusWdh.
00:20 UhrCSI:NY
Mitten ins Herz
2x14VOXWdh.
Sonntag, 27. September 2009
11:55 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Gesang der Vampire
3x24Kabel1Wdh.
12:50 UhrStar Trek - Enterprise
Eigenarten
2x09Kabel1Wdh.
14:20 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Vergiss mich nicht
2x12RTL2Wdh.
16:10 UhrSmallville
Teufelshochzeit
6x16RTL2Wdh.
17:00 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der gnadenlose Jäger
1x06Pro7Wdh.
20:15 UhrMr. und Mrs. Smith
Brad Pitt und Angelina Jolie, verheiratet. Und beide führen ein Doppelleben als Auftragskiller. Ohne das der andere davon weiß, zumindest bis sie auf das gleiche Ziel angesetzt werden.
US
2005
ORF1Wdh.
20:15 UhrStar Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Seid drei Jahren wüten die Klon-Kriege. Und Anakin, Obi-Wan, Padme und all die anderen sind mittendrin. Und dann ruft ja auch noch die dunkle Seite. Es stellt sich die Frage ob ein Teddybär nicht eine bessere Lösung gegen schlechte Träume gewesen wäre...
US
2005
Pro7Wdh.
21:15 UhrRoswell
Der Schlüssel
1x02Das VierteWdh.
22:50 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Rauschen
5x11SF2Wdh.
23:10 UhrStarship Troopers 2 - Held der Föderation
Der Krieg gegen die Bugs geht weiter. Und sie haben eine neue, beängstigender Art des Angriffs entwickelt.
US
2004
Pro7Wdh.
23:45 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Alle Warten
5x12SF2Wdh.
00:10 UhrMr. und Mrs. Smith
Brad Pitt und Angelina Jolie, verheiratet. Und beide führen ein Doppelleben als Auftragskiller. Ohne das der andere davon weiß, zumindest bis sie auf das gleiche Ziel angesetzt werden.
US
2005
ORF1Wdh.
00:45 UhrMission to Mars
Nachdem die erste Expedition zum Mars in einer Katastrophe endete, wird eine zweite Crew ausgesand das Versagen der ersten zu untersuchen.
US
2000
Pro7Wdh.
Montag, 28. September 2009
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Quelle in Gefahr
2x03Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Gestrandet
6x16ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Das Letzte seiner Art
1x01Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
San Francisco träumt
5x14ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Der Fall Charlie
1x02Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Evolution (1/2)
7x11Tele 5Wdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der unheimliche Verehrer
2x04Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Grace
7x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Entpuppt
5x04VOX1st
20:15 UhrCSI Miami
Kein Kinderspiel
7x08ORF11st
20:50 UhrDr. House
Spielregeln des Gemeinwohls
5x14SF21st
21:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
22:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
22:10 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Kabel1Wdh.
22:50 UhrEarthstorm
Nach einem Asteroideneinschlag droht der Mond zu zerbrechen.
US
2006
Sci FiWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Lockvogeltaktik
3x12ORF1Wdh.
23:50 UhrBlood Ties
Der Inquisitor (1/2)
1x07ATVplus1st
23:55 UhrInterview mit einem Vampir
Christian Slater macht ein Interview mit Brad Pitt. Der ist ein Vampir und hat eine Menge über sein Jahrhunderte währendes Nichtleben zu erzählen. Was nicht sehr verwundert, wenn andere Leute schon mit 18 ihre Biographie veröffentlichen.
US
1994
arteWdh.
00:25 UhrDexter
Therapiestunden
1x08ORF1Wdh.
00:55 UhrCSI:NY
Entpuppt
5x04VOXWdh.
01:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
02:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
Dienstag, 29. September 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Das Letzte seiner Art
1x01Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der Fall Charlie
1x02Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der unheimliche Verehrer
2x04Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Auf der Flucht
1x01Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Hilfe aus der Traumwelt
6x19ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Spitze des Eisbergs
1x03Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ein magisches Geschenk
5x15ORF1Wdh.
16:30 UhrRoswell
Der Schlüssel
1x02Das VierteWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Implosion in der Spirale
1x04Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Grace
7x13Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der netteste Milliardär der Welt?
2x05Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Kiannas Symbiont
7x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrDie Unicorn und der Aufstand der Elfen: Die Prophezeihung
Ein Vater versucht mit seinen beiden Kindern die Märchenwelt der Feen-Inseln zu retten.
US
2001
Super RTLWdh.
20:15 UhrLast Action Hero
Arnold Schwarzenegger als Jack Slater, ein Supercop im Kino. Als es ein Junge schafft durch eine magische Kinokarte in seinen Film zu kommen, und der Bösewicht mit dem selben Trick in die reale Welt, beginnt sein größtes Abenteuer.
US
1993
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Kein Kinderspiel
7x08RTLWdh.
20:15 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Tele 5Wdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03Sci FiWdh.
21:15 UhrDr. House
Umwege
5x13RTLWdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Die Rückkehr von Orlin
9x10ATVplusWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Ehrenkodex
1x04Sci FiWdh.
22:30 UhrKiss Kiss, Bang Bang
Ein Detektiv, eine Schauspielerin und ein Dieb, der sich als Schauspieler ausgibt, stolpern über ein Mordkomplott.
US
2005
Tele 5Wdh.
22:40 UhrStargate: SG1
Kollateral-Schaden
9x12ATVplusWdh.
22:45 Uhr24
Tag 7: 16:00 - 17:00 Uhr
7x09Kabel11st
23:20 UhrStirb langsam
Bruce Willis hat es zu Weinachten in einem Hochhaus mit deutschen Terroristen zu tun, die Geiseln nehmen. Nichts was einen Cop aufhalten könnte.
US
1988
SF2Wdh.
23:30 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Wiegenlied für eine Leiche
2x14ATVplusWdh.
23:40 Uhr24
Tag 7: 17:00 - 18:00 Uhr
7x10Kabel11st
00:35 UhrDr. House
Umwege
5x13RTLWdh.
01:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03Sci FiWdh.
01:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Ehrenkodex
1x04Sci FiWdh.
Mittwoch, 30. September 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Spitze des Eisbergs
1x03Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Implosion in der Spirale
1x04Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der netteste Milliardär der Welt?
2x05Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Auf der Flucht
1x01Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Stille Wasser
1x02Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Vergangenheit
6x20ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk: 2 = ?
1x05Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Babyalarm
5x16ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Die Frauen des Mr. Mudd
1x06Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Kiannas Symbiont
7x16Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der Killersatellit
2x06Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Ehrenkodex
1x04Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Daniels Träume
7x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrHeroes
Engel und Monster
3x05RTL21st
20:15 UhrDie Unicorn und der Aufstand der Elfen: Die Rückkehr
Ein Vater versucht mit seinen beiden Kindern die Märchenwelt der Feen-Inseln zu retten.
US
2001
Super RTLWdh.
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Wächter
1x05Sci FiWdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Der Verlorene Stamm (2/2)
5x11RTL21st
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Reisende
1x06Sci FiWdh.
22:05 UhrTorchwood: Kinder der Erde
Tag Drei
3x03RTL21st
22:35 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Tele 5Wdh.
23:25 UhrStargate Atlantis
Unter Verdacht
1x05RTL2Wdh.
23:35 UhrBasic Instinct
Michael Duoglas verdächtigt Sharon Stone eine Eispickelmörderin zu sein.
US/FR
1992
SF2Wdh.
00:20 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
ORF1Wdh.
00:30 UhrBattlestar Galactica
Das Opfer
2x16RTL2Wdh.
01:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Wächter
1x05Sci FiWdh.
01:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Reisende
1x06Sci FiWdh.
Donnerstag, 01. Oktober 2009
07:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk: 2 = ?
1x05Sci FiWdh.
08:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die Frauen des Mr. Mudd
1x06Sci FiWdh.
13:20 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der Killersatellit
2x06Tele 5Wdh.
14:20 UhrPretender
Stille Wasser
1x02Tele 5Wdh.
15:15 UhrPretender
Der Testpilot
1x03Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Jonas' Visionen
6x21ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der alte Traum
1x07Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Glücksbringer
5x17ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Miri, ein Kleinling
1x08Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Daniels Träume
7x15Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Wächter
1x05Sci FiWdh.
18:15 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Comeback für Al Capone
2x07Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Reisende
1x06Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Bote des Todes
7x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Rache muss sein
10x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrWargames - Kriegsspiele
Hacker David ist in den Computer des US-Verteidigungsministeriums eingebrochen und freut sich, das es dort Spiele wie 'Weltweiter Thermonuklearer Krieg' installiert sind. Dabei wissen wir doch alle, das Computer nur für die Arbeit verwendet werden...
US
1983
Das VierteWdh.
20:15 UhrSpeed
Sandra Bullock in einem Bus der explodiert wenn man weniger als 50 mph fährt.
US
1994
VOXWdh.
20:15 UhrDr. House
Spielregeln des Gemeinwohls
5x14ORF11st
21:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die geheimnisvolle Kraft
1x07Sci FiWdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Mann in der Todeszelle
1x07ATVplusWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Rückkehr eines Killers?
9x09ORF11st
21:10 UhrSmallville
Das letzte Stück zur Wahrheit
1x20Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rückkehr eines Killers?
9x09RTLWdh.
21:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesetz der Edo
1x08Sci FiWdh.
22:00 UhrHeroes
Marionetten
3x06ATVplus1st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Hitze der Hölle im Himmel
4x10RTL1st
22:25 UhrRambo
Sylvester Stallone als Vietnam-Veteran Rambo. Als er in einer Kleinstadt misshandelt wird, beginnt er mit einem Privatkrieg gegen die dortige Polizei.
US
1982
VOXWdh.
22:40 UhrOgre
Ein menschenfressender Oger stellt ein paar Campern nach.
CA
2008
Sci FiWdh.
23:05 UhrStephen King's Dead Zone
Kaleidoskop des Todes
1x09Tele 5Wdh.
23:20 UhrTrue Blood
Sie gehört zu mir
1x03SF21st
00:00 UhrStargate
Rache muss sein
10x17Tele 5Wdh.
00:35 UhrSpeed
Sandra Bullock in einem Bus der explodiert wenn man weniger als 50 mph fährt.
US
1994
VOXWdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rückkehr eines Killers?
9x09RTLWdh.
00:55 UhrSmallville
Das letzte Stück zur Wahrheit
1x20Tele 5Wdh.
01:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die geheimnisvolle Kraft
1x07Sci FiWdh.
01:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesetz der Edo
1x08Sci FiWdh.
Freitag, 02. Oktober 2009
07:10 UhrRaumschiff Enterprise
Der alte Traum
1x07Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise
Miri, ein Kleinling
1x08Sci FiWdh.
13:10 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Comeback für Al Capone
2x07Tele 5Wdh.
14:10 UhrPretender
Der Testpilot
1x03Tele 5Wdh.
15:05 UhrPretender
Ein As im Ärmel
1x04Tele 5Wdh.
15:30 UhrWargames - Kriegsspiele
Hacker David ist in den Computer des US-Verteidigungsministeriums eingebrochen und freut sich, das es dort Spiele wie 'Weltweiter Thermonuklearer Krieg' installiert sind. Dabei wissen wir doch alle, das Computer nur für die Arbeit verwendet werden...
US
1983
Das VierteWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der Kreis schließt sich
6x22ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der Zentral-Nervensystem-Manipulator
1x09Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Katzenjammer
5x18ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Pokerspiel
1x10Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Bote des Todes
7x16Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die geheimnisvolle Kraft
1x07Sci FiWdh.
18:05 UhrSuperman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Kleiner Mann ganz groß
2x08Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesetz der Edo
1x08Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Helden (1/2)
7x17Tele 5Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Immer Ärger mit Steven
7x07SF21st
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Familiengeheimnis
3x13Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Spiel ohne Grenzen
2x15VOXWdh.
20:15 UhrKrieg der Sterne - Special Edition
Ein Farmerjunge wird in einen Bürgerkrieg verwickelt. Und muss sich mit dem bösen Darth Vader und der Macht auseinandersetzen. In der 'Greebo-Shoot-First' Version.
US
1977
Pro7Wdh.
20:50 UhrCSI: Miami
Kein Kinderspiel
7x08SF21st
22:05 UhrPayback - Zahltag
Mel Gibson wird nach einem krummen Ding übers Ohr gehauen. Und zusätzlich wird er auch noch niedergeschossen. Als er wieder gesund ist, fordert er seinen Anteil.
US
1997
RTL2Wdh.
23:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Träume, mein Herz
3x11Kabel1Wdh.
00:00 UhrCSI:NY
Spiel ohne Grenzen
2x15VOXWdh.
00:05 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Familiengeheimnis
3x13Kabel1Wdh.
00:10 UhrPayback - Zahltag
Mel Gibson wird nach einem krummen Ding übers Ohr gehauen. Und zusätzlich wird er auch noch niedergeschossen. Als er wieder gesund ist, fordert er seinen Anteil.
US
1997
RTL2Wdh.
01:00 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
ORF1Wdh.
Samstag, 03. Oktober 2009
05:40 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Kabel1Wdh.
10:25 UhrMexican
Mit Brad Pitt und Julia Roberts. Ein Tollpatsch soll für die Mafia Kurier spielen und die Pistole 'Mexican' aus Mexico schmuggeln.
US
2001
RTL2Wdh.
13:40 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Tag der Abrechnung (2/2)
1x21ATVplusWdh.
14:20 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Abschied nehmen
2x14RTL2Wdh.
14:35 UhrMutant X
Die Alchemistin
2x01ATVplusWdh.
15:15 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Rückkehr der Geister
2x15RTL2Wdh.
15:30 UhrMutant X
An die Wand gespielt
2x02ATVplusWdh.
16:10 UhrSmallville
Mutterseelenallein
6x18RTL2Wdh.
17:05 UhrSmallville
Mein Feind, der Freund
6x19RTL2Wdh.
20:00 UhrDie Thomas Crown Affäre
Pierce Brosnan ist ein Multimillionär, der aus Langeweile Kunstwerke stiehlt. Dann wird eine Gutaussehende Detektivin auf seine Fährte angesetzt.
US
1999
SF2Wdh.
20:15 UhrKampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
Tele 5Wdh.
20:15 UhrDas Imperium schlägt zurück - Special Edition
Luke trifft Yoda, einen kleinen Gnom der zwar die Macht, aber trotzt 800 Jahren Lebenserfahrung die Sprache immer noch nicht beherrscht. Und es kommt zu einer Familienzusammenführung.
US
1980
Pro7Wdh.
22:15 UhrTru Calling: Schicksal reloaded!
Mordnacht
1x03Super RTLWdh.
22:40 UhrJames Bond - Die Welt ist nicht genug
Pierce Brosnan als Bond, James Bond. Auf der Jagd nach Attentätern die einen Freund von ihm auf dem gewissen haben.
UK/US
1999
ORF1Wdh.
22:55 UhrEquilibrium
In der Zukunft sind Gefühle, und dementsprechend auch Kunst, verboten. Die 'Kleriker' achten darauf, das dieses auch eingehalten wird. Doch einer von ihnen entdeckt diese verbotenen Freuden.
US
2002
Pro7Wdh.
23:10 UhrFirefly - Der Aufbruch der Serenity
Das Duell
1x04Super RTL1st
00:45 UhrStirb langsam 3 - Jetzt erst recht
Burce Willis muss mit einem Bombenleger ein Spiel spielen, da dieser ansonsten eine Schule in die Luft jagen will. Doch das eigentliche Ziel ist ein anderes.
US
1995
ORF1Wdh.
Sonntag, 04. Oktober 2009
12:05 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Ein himmlischer Slide
3x25Kabel1Wdh.
13:00 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Woher kommst du, Quinn?
4x01Kabel1Wdh.
14:00 UhrStar Trek - Enterprise
Vermisst
2x10Kabel1Wdh.
16:50 UhrBill und Teds verrückte Reise durch die Zeit
Bill und Ted kriegen für ihr Geschichtsexamen Hilfe aus der Zukunft: Eine zeitreisende Telefonzelle. Und mit lebendem Anschauungsmaterial ist der Geschichtsunterricht gleich viel spannender.
US
1999
Kabel1Wdh.
20:15 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
RTL1st
20:15 UhrRules Of Engagement - Die Regeln des Krieges
Ein Offizier hat den Befehl gegeben in eine Menschenmenge zu schießen, welche eine US Botschaft stürmen wollen. Nun muss er sich vor dem Kriegsgericht dafür verantworten.
US/CA
2000
RTL2Wdh.
20:15 UhrOcean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere größten wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Pro7Wdh.
20:15 UhrOcean's 13
Und schon wieder spielen A-List Schauspieler Diebe, die eine Casino ausrauben wollen.
US
2007
ORF11st
21:15 UhrRoswell
Jedem sein Monster
1x03Das VierteWdh.
22:30 UhrTotal Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci FiWdh.
22:30 UhrDexter
Verflucht
2x01SF21st
00:00 UhrThe Gathering - Blicke des Bösen
Die Tramperin Cassie verliert nach einem Autounfall ihr Gedächtnis verliert bleibt sie in einem Dorf zur Genesung hängen. Dort bekommt sie Visionen über die Einwohner.
UK/US
2002
3satWdh.
00:15 UhrOcean's 13
Und schon wieder spielen A-List Schauspieler Diebe, die eine Casino ausrauben wollen.
US
2007
ORF1Wdh.
00:35 UhrSuperman Returns
Superman kommt nach Fünf Jahren auf die Erde zurück. Lois Lane, Lex Luthor und Co. sind auch mit dabei.
AU/US
2006
RTLWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Nachdem die archäologischen Seefahrer Polyphems Insel mit dessen Einverständnis wieder verlassen haben, kehren sie zurück zur Déjà-Vu. Sie müssen feststellen, dass die Yacht in ihrer Abwesenheit Besuch empfangen hat. Dafür ist Monique spurlos verschwunden.

18. Kapitel

„Du weißt, was du zu tun hast“, säuseln die Stimmen in meinem Kopf. „Ganz klar. Such das Mädchen.“
Ich nicke. Das ist wahrscheinlich das Vernünftigste. Monique braucht uns und es wäre mies, sie einfach im Stich zu lassen.
„Alles roger“, bestätige ich meinen Mitreisenden. „Ich bin dabei.“
Ich ernte erleichterte Gesichter.
„Was bleibt mir auch anderes übrig?“, frage ich schulterzuckend. Dabei muss ich mir ein zynisches Lächeln verkneifen. Diese Grapefruit ist noch nicht gelöffelt. Die werden sich noch umschauen, wenn wir demnächst Monique finden, statt ihres tollen Schatzes.
Kikki fährt sich durchs Haar. „Hauptsache wir komm bald wieda raus hier. Ick verlier sonst bei dem Scheißwetta noch meen harterschwitzten Tang.“
Ich brauche eine Weile, bis ich begreife, dass sie ‚Teint‘ meint. Da stehe ich schon in Moniques Koje und klaube ein paar brünette Haare aus ihrer Bürste.
Johann und Hubertus wollen sich nach ihren „extremen Strapazen“ auf Polyphems Insel einige Zeit ausruhen. Eine bessere Gelegenheit meinen Plan durchzuziehen, gibt’s nicht.
Also sitze ich bald schon hinter dem Steuerrad und begutachte den Kompass. Dann beginne ich das alte Spiel von „'schieb', 'zieh', 'drück' 'sprich mit' und 'benutze mit', in der Hoffnung, das störrische Gerät zu öffnen. Es lässt sich aber von meinen ermunternden „Jetzt-komm-schon“-s ebenso wenig beeindrucken, wie von meinen stümperhaften Versuchen des Aufschraubens.
Frustriert beschließe ich, die zweite Runde einzuläuten und dem Mistvieh mit Werkzeug zu Leibe zu rücken, da stiefelt Kikki aufs Deck. Ich lege eine Hand ans Steuerrad und versuche, lässig und vollkommen unschuldig auszusehen, während die Berliner Göre sich zu mir gesellt. Offensichtlich steht ihr der Sinn nach Konversation.
„Schon krass die Jeschichte, wat?“
„Hm, äußerst bizarr“, quetsche ich heraus. Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie mein Blick zum Kompass wandert, den sprichwörtlichen Dreh- und Angelpunkt unserer Reise. Auch Kikki betrachtet ihn neugierig.
„Ob da wirklich 'ne Münze drunter liecht?“
„Wollen wir nachsehen?“, frage ich beiläufig, so als wäre es allein ihre Idee.
„Na, logo!“ Kikki nickt enthusiastisch.
Ich versuche wieder ergebnislos, das Ding zu öffnen.
Kikki sieht sich mein Versagen nicht länger als zehn Sekunden an. Dann schiebt sie mich freundlich aber bestimmt zur Seite.
„Lass mir ma' ran.“ Entschlossen wirft sie ihre Löwenmähne von einer Schulter auf die andere. Sie tippt und tastet ein bisschen auf der Armatur herum, dann klappt der schützende Glasdeckel des Geräts auf.
Kikki schmunzelt süffisant und zwinkert mir zu. Wieder wechselt ihr Haar die Schulter. „Typisch Mann. Ihr denkt immer, bisschen drücken und rumschrauben reicht. Dabei kommt dit doch uff Fingerspitzenjefühl an, und dadruff, dass ma' den richtijen Punkt trifft, wa?“
Sie kichert, während ich nur ein verlegenes Grinsen zustande bringe.
„Daniel, Daniel. Dabei hätt ick doch jrade von dir jedacht, dass du sowat weest.“
Ich bin nicht ganz sicher, worauf sie hinauswill. Aber ihr Lächeln teleportiert einige frischgeschlüpfte Motten in meinen Bauch. Wäre ein Typ wie ich nicht völlig außerhalb ihres Beuteschemas, könnte ich meinen, dass sie mich gerade abcheckt.
Ich räuspere mich und konzentriere mich lieber auf die nautische Technik. „Mal sehen, was nun darunter steckt.“
Als ich mich über den Kompass beuge, zieht das blonde Fräuleinwunder mit. Es wird ein bisschen eng über der Armatur. Kikkis fruchtiges Parfum steigt mir in die Nase. Sommerblüten und ein Hauch von Erdbeere.
Neugierig fummelt Kikki am Innenleben des Kompasses herum. Schließlich fördern ihre perfekt manikürten Fingernägel eine grünspanüberzogene Silbermünze zutage. „Da isse.“
Ja, da ist sie.
„Und nu? Wat nu?“
Nachdenklich starren wir beide das winzige Ding an, das uns in diese Parallelwelt geführt haben soll.
„Leg das mal besser zurück“, schlage ich vor. „Sonst kommen wir hier nie mehr weg.“
Kikki seufzt. „Hast ja recht. Aber nur für den Fall, dass dit hier noch richtig Scheiße läuft, dann leg ick meen Hello-Kitty-Schlüsselanhänger uff dit Teil und wir komm in Japan raus. Ick wollt schon imma mal nach Japan.“
„Ja, soll ganz schön sein, dort“, antworte ich nicht gerade originell. Dann bemühe ich mich um etwas Humor. „Soll aber auch sehr teuer sein.“ Es bleibt bei dem Bemühen.
Kikki klopft mir trotzdem lachend auf die Schulter, während sie die Münze wieder an ihren Platz legt und das Glas durch den richtigen Knopfdruck schließt.
„Na, denn sollten wir ma' sehen, dass wir vorher doch noch wat von den Schatz abgreifen, hm?“
Ich nicke lahm. Doch ich fürchte, diesen Plan werde ich gleich torpedieren.
„Holst du mir ein Glas Wasser hoch, während ich hier aufpasse?“, bitte ich meine Helferin.
„Klaro, Capitano.“
Kikki entschwebt mit wiegenden Hüften ins Unterdeck und ich kann mich des Eindruckes nicht ganz erwehren, dass sie das absichtlich tut.
Kaum ist sie verschwunden, betätige ich wieder den Kompass und ziehe mein Plastiktütchen mit Moniques Haaren hervor. Dann greife ich nach der Münze. Je schneller ich die Sache hinter mich bringe, um so …“
„Moment mal“, meldet sich eine virtuelle Stimme zu Wort.
„Lass das schön bleiben!“
„Was?“, frage ich verwundert.
„Lass die Münze schön da.“
„Aber ihr habt doch vorhin gesagt …“
„Das hat jemand anders gesagt. Ich will den Schatz!“
„Aber ich nicht. Wen interessiert der schnöde Mammon, du Materialist!“, mischt sich eine andere Kopfstimme ein.
„Ähh …“, krächze ich.
„Wer den Pfenning nicht ehrt …“
„… ist im Eurozeitalter angekommen“, platzt eine weitere Stimme dazwischen. Plötzlich brüllen drei oder vier Stimmen durcheinander.
„Eben. Und dieser Schatz ist doch wertloser Schrott. Da kann er ja gleich Kronkorken sammeln.“
„Das sind archäologische Güter von höchster …“
„Na und? Nur die Liebe zählt …“
„Ach, die dumme Monique. Warum soll er die schon wieder retten? Ist doch selber schuld, wenn sie dauernd in Schwierigkeiten steckt.“
„Außerdem hat er doch Kikki.“
„Also eigentlich …“ Man lässt mich nicht ausreden.
„… und denkt an das Geld. Und das Abenteuer.“
„Daniel ist ein Ehrenmann, der lässt doch das arme Mädchen nicht im Stich!“
„Leute, könntet ihr euch mal …“
„Geld!“
„Girl!“
„Nö!“
„Doch!“
Ich habe keine Ahnung, ob sie sich noch einmal einig werden oder nicht. Aber ich fühle, wie meine grauen Zellen gerade eine Petition wegen Lärmbelästigung unterschreiben. Bevor sie in den Sitzstreik gehen. Ich versuche die Stimmen auszublenden und mache einfach irgendwas.
Als in meinem Kopf endlich beleidigte Ruhe einkehrt, habe ich sowohl die Münze als auch die Haare in dem Kompass verstaut. Soll das blöde Schiff doch mal sehen, wie es damit fertig wird.
Immerhin hält mein schadenfrohes Hochgefühl an, bis Kikki mit einem sprudelnden Glas Mineralwasser auftaucht. Sie hat sogar an die Zitronenscheibe gedacht.
Als ich jedoch zum Trinken ansetze, vollführt das Schiff eine Wende. Das Wasser landet auf meine T-Shirt und Kikki auf meinem Schoß.
Ich weiß nicht, was mich mehr beunruhigt. Das Wendemanöver aus dem Nichts oder die Tatsache, dass Kikki keine Anstalten macht, sich wieder von mir herunterzubewegen. Im Gegenteil, sie macht es sich auf meinen Knien gemütlich, während sie in Fahrtrichtung späht.
Man sehe es mir nach, dass es unter diesen Umständen einer zweiten Wende bedarf, bis mir klar wird, dass wir kreuzen.
Ist das etwa das Ergebnis meiner kleinen Aktion? Das Schiff bewegt sich zwischen zwei Punkten hin und her?
Ich kann meine Tat im Augenblick nicht rückgängig machen, ohne von Kikki erwischt zu werden. Also gebe ich mich ahnungslos. Das fällt mir auch nicht schwer, denn als Kikki ihren Arm um meine Schultern legt und ihr Gesicht zu mir neigt, raubt mir ihr Schlafzimmerblick das klare Denken und ersetzt es durch pure Panik.
„Daniel. Ick find dir ja schon janz in Ordnung, weeste. Mit Polyphem haste dit nich schlecht jemacht.“
Ihre Fingerspitzen liebkosen meinen Nacken.
„Ähhh …“ vielleicht sollte ich mich in Zukunft auf diesen Laut beschränken. Das enthebt mich des Anspruches, irgendwas Intelligentes sagen zu müssen, wenn mein Gehirn gerade Zeitausgleich nimmt.
Doch bevor die Sache mit Kikki in etwas ausartet, das Spaß machen und ich später bereuen könnte, krängt die Déjà-Vu jäh unter einer heftigen Windbö. Ich kann uns beide gerade noch auf dem Stuhl halten.
Der Wind hält an und drückt stetig auf unser Schiff.
Jetzt sollte ich ganz schnell steuern, was das Zeug hält.
Aber was ist besser?
Soll ich die Déjà-Vu mit dem Wind segeln lassen oder soll ich versuchen, beizudrehen und gegen den unheimlichen Sturm anzukämpfen?
Business as usual, meine Freunde.

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Die neue Sonderausgabe von "Der Hobbit"
von Birgit Schwenger
„In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit“
 
Auf die leere Seite einer Prüfungsarbeit schrieb Tolkien etwa um 1930 diesen Satz, mit dem alles begann. Tolkien, der 1925 als Professor für englische Sprache und Literatur nach Oxford berufen worden war, hatte die Angewohntheit, seinen Kindern Geschichten zur Gute Nacht zu erzählen. Und als er beim Korrekturlesen einer Prüfungsarbeit im wahrsten Sinne des Wortes über den Hobbit gestolpert war, erzeugte dieser Name eine Geschichte: Tolkien wollte herausfinden, was es mit den Hobbits auf sich hatte. Wer hätte gedacht, dass sich aus diesem einen Satz ein Klassiker der Fantasy-Literatur entwickeln sollte, wenn nicht gar das Buch, dass das Genre der modernen Fantasy überhaupt erst begründete?
 
Das Bindeglied der Mythologie
 
Ganz sicher nicht J. R. R. Tolkien selbst, der einerseits lustige kleine Geschichten zum eigenen Vergnügen und dem seiner Kinder auf Papier festhielt, andererseits aber auch seit 1917 parallel an seiner großen Mythologie arbeitete. Durch den „Hobbit“ kam es in gewisser Weise zu einer Verbindung dieser beiden Seiten. Doch die eigentliche Bedeutung des „Hobbits“ für seine Mythologie ging Tolkien erst auf, als er begann die Fortsetzung zu schreiben.
Aufgrund des großen Erfolges des Buches, das 1937 in England veröffentlicht worden war, und der anhaltenden Nachfrage nach weiteren Geschichten der Hobbits begann Tolkien bekanntermaßen den als Fortsetzung konzipierten „Herr der Ringe“ zu schreiben. Der Ring, den Bilbo im „Hobbit“ in den Tiefen der Nebelberge gefunden und dem schleimigen Gollum im Rätselwettkampf abgerungen hatte, entwickelte sich dabei immer mehr zum Bindeglied der beiden Geschichten, die sich immer mehr vom heiteren Stil des „Hobbits“ entfernten und sich der dunkleren und mächtigeren Welt des 1917 begonnenen „Silmarillion“ annäherten. Dessen Mythologie und Sprachen gaben Tolkiens Werk schließlich den historischen Hintergrund und vermittelten die Tiefgründigkeit der Erzählung.
Doch auch im „Kleinen Hobbit“ – so der Titel der 1957 erstmals erschienenen deutschen Übersetzung – ist bereits viel zu spüren von der eigenständigen Welt, die erst noch zu Mittelerde heranwachsen sollte, ihren Charakteren, Sprachen und Geschichten. Bereits im „Hobbit“ ist schon jedes noch so kleine Detail in sich stimmig, selbst wenn Tolkien in den Jahren nach der Veröffentlichung noch etliche Änderungen am Buch vornahm, um es im Nachhinein stärker in Einklang mit dem „Herrn der Ringe“ zu bringen.
 
Der Mut der kleinen Leute
 
Hobbits sind Tolkien gemäß einfache, ländliche Engländer wie er selbst – wenn man einmal von der Größe absieht: Sie lieben Gärten, Bäume, Ackerland ohne Maschinen, rauchen für ihr Leben gern Pfeife, essen gut und vor allem gerne, lieben es Westen zu tragen und haben in der Regel einen sehr einfachen Humor. Wie Tolkien selbst reisen sie nicht gern, ja es galt für einen Hobbit sogar als äußerst unschicklich, sich auf irgendwelche Abenteuer jeglicher Art einzulassen oder gar etwas Unerwartetes zu tun. Doch genau das sollte – noch dazu völlig unerwartet! – dem Helden der Geschichte, Bilbo Beutlin, passieren. Denn ein Held war er gewiss: Tolkien war es sehr wichtig, dass die Hobbits zwar klein von Statur, nicht jedoch klein an Mut waren.
Der „Hobbit“ erzählt daher auch vom unbezähmbaren Mut ganz kleiner Leute gegen alle Aussichten. Als sich Bilbo mit den Zwergen zum Einsamen Berg aufmacht, ihren verlorenen Schatz im Kampf gegen den Drachen Smaug wieder zu gewinnen, gibt es keine Aussicht auf Erfolg, ja sogar ihr Überleben scheint ungewiss. Ein beschwerlicher Weg voller Gefahren liegt vor der kleinen Gemeinschaft, die – geführt und geleitet vom Zauberer Gandalf – das Abenteuer wagen will. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, einen flüchtigen Blick nur erhascht man auf die Tiefen der Vergangenheit. Einzelne Handlungselemente, die den philologischen und linguistischen Tiefsinn der Bücher ausmachen, entstammen – neben weiteren literarischen Quellen – dem Nibelungenlied, dem isländischen Sagenepos, der „Edda“, sowie dem altenglischen „Beowulf“. Aus dem weitreichenden Netz an älteren Bedeutungen der Namen spannt Tolkien ein fein gestricktes Gewebe, das das Fundament der ganzen Erzählung bildet: Erst kommt der Name, dann die Geschichte. Aus Bilbos Ringfund ergab sich alles weitere, der „Hobbit“ bildete – so Tolkien-Experte Tom Shippey – die Ouvertüre zum „Herrn der Ringe“.
 
Exzellente Sonderausgabe
 
Tolkien las seinen Kindern abends die Geschichte von Bilbo Beutlin vor, als diese noch unfertig und im Entstehen begriffen war. In gewisser Weise steht der „Hobbit“ somit in der von Tolkien so geschätzten mündlichen Erzähltradition alter, überlieferter Epen: Ein mündlicher, vieles improvisierender Vortrag wird weitergegeben und durch eigene Zutaten ergänzt.
Auch der „Hobbit“ hat sich diesen mündlichen Erzählgestus bewahrt. Der allwissende Erzähler gibt erklärende, humorvoll gewürzte Kommentare zum Geschehen ab, ja der Leser wird sogar direkt als Zuhörer angesprochen und in die Handlung hineingezogen. Nicht zuletzt dieser Tonfall war es jedoch, der dazu führte, dass der „Hobbit“ seit jeher als Kinderbuch vermarktet wurde und zum Klassiker der Kinder- und Jugendbuchliteratur avancierte. Sehr zu Tolkiens Unmut allerdings, der den „Hobbit“ nie als solches verstanden wissen wollte, und daher in späteren Auflagen noch zahlreiche Änderungen an der Geschichte vornahm, um diesem Eindruck vehement entgegen zu wirken.
Erst die Neuübersetzung von Wolfgang Krege, 1997 erschienen, übernahm die Änderungen sowie auch die Entsprechung zum Originaltitel: „Der Hobbit oder Hin und zurück“. Aus Anlass des 40. Jubiläums der Hobbit-Presse ist nun im Klett-Cotta-Verlag eine exquisite Sonderausgabe mit Illustrationen von Alan Lee erschienen. Lees Werke, die erstmals in einer deutschen Ausgabe des „Hobbit“ vorliegen, sind bereits 1997 entstanden, aber das tut ihrer Schönheit natürlich keinen Abbruch. Insgesamt illustrieren 26 farbige Gemälde im Kleinformat sowie über 30 Zeichnungen die Geschichte von Bilbo Beutlin, die obligatorischen Karten auf den Umschlagseiten dürfen natürlich nicht fehlen.
 
Die Gerüchteküche brodelt
 
Davon, dass der „Hobbit“ die Vorgeschichte zum „Herrn der Ringe“ erzählt, ist im Klappentext des Buches die Rede. Das stimmt natürlich auch – und tatsächlich dürfte es inzwischen wohl so sein, dass durch Peter Jacksons Filme viele quasi die Fortsetzung kennen, ohne zu wissen, wie alles begann. Manch einer hat vielleicht zum Buch gegriffen, um Bilbos Abenteuer mit den Zwergen und die Geschichte vom Ringfund nachzulesen. Viele weitere werden es noch tun, wenn auch die Verfilmung des „Hobbits“ durch Peter Jackson als Zweiteiler voraussichtlich 2011 und 2012 in die Kinos kommen wird. Diesmal wird Jackson jedoch nicht selbst auf dem Regiestuhl Platz nehmen – dafür ist der Mexikaner Guillermo del Toro vorgesehen, der durch Fantasy-Filme wie „Pans Labyrinth“ und die beiden „Hellboy“-Abenteuer von sich Reden machte, und derzeit mit Jackson, dessen Frau Fran Walsh sowie Philippa Boyens am Drehbuch schreibt.
Alles weitere steht noch in den Sternen, aber ziemlich sicher scheint zu sein, dass Ian McKellen wieder in der Rolle des Gandalf zu sehen sein wird, und Andy Serkis als Gollum darf man wohl auch als gesetzt sehen. Auch del Toros langjährige Weggefährten Ron Perlman (als Beorn?) und Doug Jones (als König der Waldelben?) sind angeblich im Gespräch, aber bestätigt ist noch nichts, wenn man davon absieht, dass Howard Shore bereits zugestimmt hat, wieder den Soundtrack zu den Filmen zu liefern.
Kein Gerücht ist es dagegen, dass Tom Cruise Peter Jackson in Neuseeland besucht hat. Bevor jetzt wildeste Spekulationen ins Kraut schießen, ob Cruise für Bilbo, Sauron oder den Elbenkönig vorgesprochen haben könnte – vermutlich waren finanzielle Angelegenheiten der Grund für Tom Cruise’ Stippvisite bei Jackson. Als Miteigentümer von United Artists, einer Tochterfirma der wie gewöhnlich in Geldschwierigkeiten steckenden MGM, die Jacksons „Hobbits“ zumindest derzeit noch finanzieren, ist Cruise sozusagen Miteigentümer der Filmrechte.
Die Dreharbeiten sollen angeblich im März 2010 beginnen, beide Filme werden – wie schon bei „Der Herr der Ringe“ – am Stück gedreht. Um der Geschichte gerecht zu werden, sind, wie bereits erwähnt, zwei Filme angedacht. Natürlich handelt es sich nur um ein Buch, aber die Geschichte ist doch umfangreicher, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Außerdem planen die Autoren, den „Hobbit“ um weitere Handlungselemente aus Tolkiens Mittelerdekosmos zu erweitern. Eine Möglichkeit wäre es z. B. der Vorgeschichte um den Zwergenschatz mehr Raum zu geben, und dieser nicht nur durch Thorins Erzählung Gestalt zu verleihen. Auch könnte der Film zeigen, was im Düsterwald geschah, als der Weiße Rat unter der Führung Sarumans Sauron aus seiner dortigen Festung vertrieb.
Bereits angekündigt hat Jackson, dass der zweite Film inhaltlich eine Brücke zum „Herr der Ringe“ schlagen soll und das Autorenteam, um die zeitliche Lücke zwischen den beiden Erzählungen zu füllen, wahrscheinlich auf Material aus den Anhängen zum „Herrn der Ringe“ zurückgreifen wird. Dadurch eröffnen sich natürlich noch ganz andere Möglichkeiten, man darf gespannt sein.
Sicher ist jedenfalls, dass der „Hobbit“ bei Peter Jackson ebenso wie „Der Herr der Ringe“ in guten Händen ist. Freuen wir uns also darauf, wieder nach Mittelerde zurückkehren zu können, und verkürzen wir uns die Wartezeit mit den schönen Illustrationen von Alan Lee und der Lektüre des „Hobbits“.

8. Kunterbunt
Andreas Eschbach kehrt zurück zu "Perry Rhodan"
Mit dem Roman »Die Falle von Dhogar«, der ab 7. August 2009 im Zeitschriftenhandel erhältlich ist, kehrt Andreas Eschbach zurück zur größten SF-Serie der Welt. Der Autor von Bestsellern wie »Das Jesus Video«, »Eine Billion Dollar« und »Ausgebrannt« ist bereits seit Jahren mit „Perry Rhodan“ verbunden. Zunächst als leidenschaftlicher Leser, später schließlich als Autor. Als er 1998 den ersten Gastroman verfasste, kam dies der Erfüllung eines Jugendtraums gleich. Seinen letzten „Perry Rhodan“-Roman publizierte Eschbach im Jahr 2005 mit »Die Rückkehr«.
 
Klaus N. Frick, Chefredakteur von „Perry Rhodan“, begrüßt das Serien-Comeback des Autors: »Andreas Eschbach hat mit seinen beiden Gastbeiträgen das ‚Perry Rhodan’-Universum bereits enorm bereichert. Mit seinem nun erscheinenden Roman ›Die Falle von Dhogar‹ legt er die Messlatte für die weiteren ‚Perry Rhodan’-Bände gleich zum Start des neuen Stardust-Zyklus sehr hoch.« Der Autor selbst freut sich ebenfalls, »wieder einen kleinen Beitrag zum Phänomen ‚Perry Rhodan’ liefern zu dürfen«.
 
Mit seinem Roman »Die Falle von Dhogar« läutet Eschbach eine dramatische Wende in der laufenden Romanhandlung ein: Nachdem am Rande der Milchstraße der Zugang zu einer geheimnisvollen Transport-Technologie mit ungeahnten Möglichkeiten entdeckt wurde, begibt sich Perry Rhodan auf die Suche nach deren Erschaffern.
Währenddessen bleibt sein ältester Wegbegleiter Reginald Bull zurück, um die Zugangsstation gegen eine fremde Bedrohung zu verteidigen. Kann Bulls strategischer Schachzug – die »Falle von Dhogar« – die feindliche Übernahme verhindern ...?
 
Band 2503 »Die Falle von Dhogar« ist ab dem 7. August für 1,85 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. „Perry Rhodan“, die größte Romanserie der Welt, feierte am 17. Juli 2009 mit dem Erscheinen des 2500sten Bandes ihr großes Jubiläum. Mittlerweile gibt es die Serie als wöchentliches Hörbuch, als E-Book für die neue Reader-Generation sowie in einer Fassung für das iPhone und für Android-Handys. Seit dem Entstehungsjahr 1961 sind zudem zahlreiche Bücher, Hörspiele, Comics und Computerspiele erschienen.
Neu im Kino: "District 9"
Es ist der absolute Überraschungshit des Kinospätsommers 2009: Mit „District 9“, der am 10. September in Deutschland startete, präsentiert Erfolgsproduzent Peter Jackson zusammen mit dem jungen Regisseur und Drehbuchautor Neill Blomkamp einen ebenso innovativen wie faszinierenden Actionfilm, der tief unter die Haut geht. Mit diesem bereits jetzt von Film-Fans als Meilenstein der Filmgeschichte gelobten Werk beweist das Filmemacherduo wie überaus fruchtbar und erfolgreich die Kooperation eines etablierten Regisseurs und Produzenten mit einem kreativen Newcomer sein kann.
 
Vor über 20 Jahren nahmen Außerirdische das erste Mal Kontakt mit der Erde auf. Die Menschen rechneten daraufhin mit einem feindlichen Angriff oder einem gigantischen technologischen Fortschritt. Doch nichts davon trat ein. Stattdessen waren die Kreaturen Flüchtlinge ihres Heimatplaneten. Während die Nationen der Welt darüber diskutierten, was mit ihnen geschehen soll, wurden sie in einem Notauffanglager interniert - im District 9.
 
Jetzt, nach Jahren ergebnisloser Verhandlungen, sind alle Nationen mit ihrer Geduld am Ende. Die Kontrolle über die nicht-menschliche Spezies wird einem privaten Unternehmen übertragen, der Multi-National United (MNU). Der Konzern ist jedoch nicht am Wohl der ungeliebten Besucher interessiert, sondern verfolgt nur ein Ziel: mit den mächtigen Waffen der Aliens großen Profit zu machen. Doch bislang sind alle Versuche, diese Waffen zu aktivieren, fehlgeschlagen - denn dazu braucht man Alien-DNA.
 
Die wachsenden Spannungen zwischen den Außerirdischen und den Menschen erreichen ihren Höhepunkt, als die MNU damit beginnt, alle nicht-menschlichen Wesen vom District 9 in ein neues Camp zu verlegen. Bei dieser Evakuierung infiziert sich der MNU-Agent Wikus van der Merwe (Sharlto Copley) mit einem mysteriösen Virus, das seine DNA verändert. Plötzlich wird Wikus zum meistgesuchten und gleichzeitig verletzlichsten Mann der Erde - denn er ist der Schlüssel, um das Geheimnis der Alien-Technologie zu lüften. Geächtet und ohne Freunde, gibt es für ihn nur einen Ort, um sich zu verstecken: District 9.
 
Der Film startete am 10. September in den deutschen Kinos.
Roland Emmerichs "2012"
Nach seinen megaerfolgreichen Weltuntergangs-Blockbustern "Independence Day" und "The Day After Tomorrow" droht der Erde auch in Roland Emmerichs neuestem Film wieder das Schlimmste. „2012“ ist ein Film über eine globale Katastrophe, die die Welt, wie wir sie kennen, an den Abgrund treiben wird.
 
Im Jahre 2009 erhält die Regierung einen vertraulichen Report, der bestätigt, dass die Erde schon in wenigen Jahren dem Untergang geweiht ist. Ein geheimer Katastrophenplan wird entwickelt, der jedoch nicht die Rettung aller Menschen vorsieht. Als Jackson Curtis (John Cusack) und seine zwei Kinder eines Tages einen Familienausflug in den Yellowstone Nationalpark unternehmen, stoßen sie durch Zufall auf eine ehemalige Forschungseinrichtung, die ein Geheimnis birgt und den Plan der Regierung als fehlerhaft ausweist. Jackson nimmt die Sache selbst in die Hand, um einen fast hoffnungslosen Kampf gegen die Zeit und die bevorstehende Naturkatastrophe zu gewinnen.
 
2012 - Das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender. Die Tibeter, die alten Ägypter, die Cherokee- und Hopi-Indianer, sie alle beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen, genau wie die Maya, auf einen 26.000 Jahre alten Zyklus. Dieser Zyklus endet am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt ergibt sich eine äußerst seltene astronomische Konstellation, die sich bereits seit Jahrtausenden von Jahren abzeichnet. Auf dieser Prophezeiung basiert Roland Emmerichs „2012“. In den Hauptrollen dieses spektakulären Action-Blockbusters apokalyptischer Ausmaße spielen John Cusack, Amanda Peet, Oliver Platt, Thandie Newton, Danny Glover und Woody Harrelson.
 
Kinostart: 19. November 2009
Jorg de Vos zeichnet für "Perry Rhodan"
Der niederländische Comic-Künstler Jorg de Vos wird eine »Gaststaffel« für „Perry Rhodan“ gestalten: Von ihm stammen die Titelbilder 2504 bis 2507.
 
Hierzulande wurde der 1976 geborene Zeichner vor allem durch seine Mitarbeit an der Comic-Reihe »Storm« bekannt, die im Splitter-Verlag publiziert wird. Über Splitter kam auch der Kontakt zu „Perry Rhodan“ zustande: Dirk Schulz ist einer der Verlags-Eigentümer und gleichzeitig Titelbildkünstler bei „Perry Rhodan“.
 
Bei der Gestaltung der „Perry Rhodan“-Titelbilder nutzte de Vos die Möglichkeit, seinen ganz eigenen Stil zu verwirklichen. Entgegen der Herangehensweise bei vielen modernen Comics verwendete er für die Hintergründe ganz klassisch kräftige deckende Farben und eine Airbrush-Pistole, damit mehr Tiefe entsteht. Die Charaktere im Vordergrund wurden mit Finelinern vorgezeichnet und anschließend mit Acrylfarben ausgemalt.
 
Dennoch stellte die Gestaltung der Cover-Artworks für den erfahrenen Zeichner eine Herausforderung dar. Sein erstes PR-Titelbild 2504 »Die Hypersenke« blieb ihm dabei in besonderer Erinnerung: »Einen Pelikan und eine Kakerlake in eine Figur zusammenzufügen und sie dann auch noch wie ein intelligentes Lebewesen aussehen zu lassen, ist etwas, das ich nun wirklich nicht jeden Tag tue.«
 
Eine Erfahrung mit nachhaltiger Wirkung. Sollten seine Zeichnungen den „Perry Rhodan“-Lesern gefallen, kann der Niederländer sich sehr gut vorstellen, weitere Titelbilder zu gestalten: »Klassische Science-Fiction-Motive, vieräugige Aliens, Raumschiffe – so etwas zeichne ich sehr gern.«
 
Der Künstler machte sich übrigens auch einen Namen durch seine großformatigen Kunstwerke, die in den Niederlanden an öffentlichen Gebäuden oder an Mauern zu sehen sind. Unter anderem hat er am Flughafen Schiphol mitgewirkt.
 
Jorg de Vos’ Titelbilder werden auf den aufeinander folgenden „Perry Rhodan“-Romanen mit den Bandnummern 2504 bis 2507 zu finden sein, die in den kommenden vier Wochen erscheinen. Band 2504, »Die Hypersenke«, ist bereits am 14. August für 1,85 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich.
Demnächst im Kino: "Carriers"
Ein Virus ist mutiert und hat die Menschen befallen. Eine Heilung ist nicht in Sicht. Die Epidemie hat fast die ganze Menschheit ausgelöscht. Niemand ist sicher und niemandem kann man trauen, denn die Ansteckungsgefahr ist allgegenwärtig.
 
In dieser dramatischen Situation machen sich vier junge Freunde auf den Weg zu einem abgelegenen Strand, um das Ende der Seuche abzuwarten: Brian (Chris Pine), dessen jüngerer Bruder Danny (Lou Taylor Pucci), Brians Freundin Bobby (Piper Perabo) und Dannys Schulfreundin Kate (Emily Vancamp).
Als sie auf ein liegengebliebenes Auto stoßen, wissen sie nicht, dass sie damit ihr Schicksal besiegelt haben. Ihre Reise in den Süden wird zu einem tödlichen Kampf gegen gefährliche Infizierte, wahnsinnig gewordene Überlebende, tollwütige Hunde – und schließlich gegeneinander …
 
Kinostart: 01. Oktober 2009
Darsteller: Lou Taylor Pucci, Chris Pine, Piper Perabo, Emily VanCamp, Chris Meloni. Kiernan Shipka, Ron McClary, Mark Moses, Josh Berry
Regie & Drehbuch: Álex Pastor, David Pastor

9. Wissenschaft: Technologie der Zukunft - Der Transporter
von Andreas Dannhauer
Laut eigener Aussage hat Gene Roddenberry den Transporter erfunden, um die Kosten für ein Shuttle- und Hangarset zu sparen und um die Protagonisten blitzschnell an den interessanten Ort der Handlung zu bringen. Eine geniale Erfindung und funktioniert auch ganz einfach. Man zerlegt den zu beamenden Körper in seine Atome, verbringt sie an den Zielort und setzt sie dort wieder zusammen. Ist das in Star Trek alltägliche und angeblich sicherste Fortbewegungsmittel tatsächlich möglich? Begeben wir uns also auf eine ganz alltägliche Reise.
 
Phase 1: Zerlegung
 
Uns ist nicht ganz wohl, als wir die Transporterkammer betreten. Sollten wir uns nicht vielleicht besser betäuben lassen?
Um einen Körper in seine einzelnen Atome zu zerlegen, fügt man ihm am besten Energie zu, bis alle Bindungen zwischen den Atomen zerbrochen sind, das heißt, man heizt ihn auf. So bei 9000°C brechen die für organische Stoffe typischen Verbindungen. Der Transporter ist also eine echte Höllenmaschine.
Dummerweise geht dabei auf jeden Fall die Information über den Bindungszustand des Atoms verloren. Diese ist jedoch lebenswichtig, da man nicht einfach alle Atome an ihren Platz setzen kann mit der Hoffnung, dass sie sich schon richtig mit ihren Nachbaratomen verbinden werden.
 
Besser ist es da vielleicht, den Körper zu zerstrahlen. Man beschießt ihn mit Gammastrahlung bis alle Atome ionisiert wurden und so ihre Bindungen verloren haben. Diese Methode bietet den Vorteil, dass man durch Messung der gestreuten Strahlung herausfinden kann, welche Art von Atom von dem Gammateilchen getroffen wurde, wo genau es sich befand und in welchem Zustand es war. Das Problem jedoch ist, dass man nur äußert selten ein Atom der Oberfläche trifft, sondern eher eines im Inneren des Körpers. Das ionisierte Atom und der gestreute Strahl jagen dann in irgendeine zufällige Richtung davon und werden weitere Atome treffen und deren Zustand ändern.
Durch diesen chaotischen Vorgang wird es im Nachhinein nicht mehr nachvollziehbar sein, welches Atom an welchem Ort in welchem Zustand getroffen wurde. Außerdem dürfte dieser Prozess quälend langsam verlaufen, da man jedes Atom einzeln treffen muss, und äußerst schmerzhaft sein. Uns kommt der Gedanken, dass wir doch lieber hätten zu Fuß gehen sollen.
 
Bleibt als Alternative noch Nanomaschinen. Diese winzigen Roboter sind theoretisch in der Lage, einzelne Atome zu manipulieren. Sie greifen sich also ein Atom nach dem anderen, messen seinen Zustand, senden diesen per Funk an einen Computer und entfernen das Atom. Das Problem, selbst wenn diese Maschinen überall an der Oberfläche gleichzeitig ansetzen würden und der Messprozess nur eine Zehntel Sekunde bräuchte, so würde die Auflösung eines Menschen etwa 30 Jahre dauern. Da sind herkömmliche Transportmethoden doch wesentlich schneller.
 
Phase 2: Speicherung
 
Nehmen wir einmal an, das Problem der Zerlegung wäre gelöst und es würde ein Datensatz von uns vorliegen, wie groß wäre dieser? Ein menschlicher Körper besteht aus etwa 10^26 Atomen. Gibt man die Position des Atoms in Relation zu einem Nachbaratom an, so hat man etwa 10^27 Bit Gesamtspeicherbedarf. Das entspricht 10.000 Milliarden der heute üblichen 1 TeraByte Festplatten. Das ist etwas viel. Jedoch, sollte die Speicherplatzentwicklung der letzten Jahrzehnte in Zukunft so weitergehen, könnte man im 24. Jahrhundert tatsächlich mit einem Speicher rechnen, der nur ein geringes Vielfaches des Volumens des abzuspeichernden Körpers einnimmt.
 
Phase 3: Übertragung
 
Unser Körper ist vollständig ionisiert und die Daten wurden im Musterpufferspeicher abgelegt. Kann die Reise also losgehen. Ionisierte Atome lassen sich hervorragend mittels elektrischer und magnetischer Felder bewegen.
Tatsächlich wurden schon einzelne Ionen mittels einer magnetischen Falle im Vakuum tagelang an einer Stelle gehalten. Eine magnetische Falle ist eine Anordnung von Spulen, die in ihrem Innern ein Magnetfeld erzeugen. Mit einer genügend komplizierten Anordnung von Spulen und genügend schnell reagierender Elektronik sollte es möglich sein, eine Ansammlung von Ionen in einer Vakuumkammer in der richtigen Reihenfolge in einen linearen Strom zu lenken, durch eine Röhre, ähnlich einem Teilchenbeschleuniger zu leiten und dann durch eine Öffnung auf die Reise durch den luftleeren Raum zu schicken.
Dabei liegt die Betonung auf luftleer. Denn sollte das Ion auf seiner Reise auf irgendetwas treffen, wird es unweigerlich von seiner Bahn abgelenkt. In „Star Trek“ wird dieses durch den ringförmigen Eindämmungsstrahl verhindert. Offensichtlich durch ein auf große Entfernung projiziertes magnetisches Feld, eine Verlängerung der Beschleunigerröhre in den Raum hinaus.
 
Da die Magnetfeldlinien im Außenraum einer Spule aber immer auseinanderlaufen, funktioniert dies nur über sehr kurze Distanzen. Man sollte also die Materieübertragung entweder durch eine evakuierte Röhre vornehmen oder nur im Weltraum, unter der Missachtung der Gefahr, doch eines der seltenen Atome des interplanetaren Raums zu treffen. Vielleicht sollte man das Übertragungsproblem aber einfach umgehen, indem man nur die Informationen sendet und die Teilchen für den Rücktransport aufhebt.
 
Phase 4: Zusammensetzen
 
Am Zielort angekommen wollen wir natürlich wieder zusammengesetzt werden. Nehmen wir an, wir sollen auf einen unbekannten Planeten gebeamt werden. Da dort kein anderer Transporter stehen wird, kommt eine reine Informationsübertragung nicht in Frage und eine Vakuumröhre wird auch noch niemand verlegt haben.
Wir stehen also vor dem Problem, dass unsere Atome in der Atmosphäre unglücklicherweise zerstreut würden. Aber vielleicht landen wir ja auf einem atmosphärelosen Mond. Jetzt müssen unsere Teilchen vor dem Erreichen der Oberfläche abgebremst und im richtigen Zustand an die richtige Stelle gebracht werden. Und das mit vom Raumschiff aus projizierten Magnetfeldern.
 
Hier treffen wir auf ein riesiges Problem. Selbst wenn es gelänge, so starke Magnetfelder zu erzeugen und zu kontrollieren, dass man einzelne Atome auf eine Entfernung von 100 Kilometern genau zu positionieren, so würde dieser Vorgang unweigerlich noch viel stärkere Felder im Raum zwischen Schiff und Oberfläche erzeugen, die wiederum den Teilchenstrahl ablenken würden.
Man müsste also jedes Teilchen einzeln auf die Reise schicken und das nächste so lange zurückhalten, bis sein Vorgänger platziert wurde. Schickt man die Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit (der Verbrauch von unendlich viel Energie stört uns jetzt mal nicht) auf die Reise, käme man bei 100 km Entfernung auf eine Übertragungszeit von gut 3 Millionen Milliarden Jahre. Mit anderen Worten, bevor auch nur unser großer Zeh auf dem Mond angekommen ist, existiert dieser schon längst nicht mehr.
 
Also lassen wir uns lieber zu einem Ort beamen, an dem ein Transporter zur Verfügung steht, der uns wieder zusammensetzt. Ob wir nun die Atome mitgeschickt haben oder welche aus dem Vorrat des Zieltransporters nehmen, ist egal, sie müssen in einer von Magnetspulen umgebenen Vakuumkammer nacheinander genau an ihrem Platz gebracht werden. Dann wird das Atom mit Licht einer bestimmten Frequenz bestrahlt, bis es in den Zustand springt, in dem es die gewünschten Bindungen mit seinen Nachbaratomen eingeht.
Hier treffen wir allerdings auf ein fundamentales Problem. Ein Grundprinzip der Quantenmechanik ist, dass man den Zustand eines Teilchens nicht messen kann, ohne diesen zu zerstören. Wenn wir also nachsehen, ob das Atom im richtigen Zustand ist, zerstören wir diesen Zustand und alles war umsonst. Da dieses Grundprinzip auf der Heisenberg’schen Unschärferelation basiert, wurde dem Transporter der Enterprise ein Heisenbergkompensator eingebaut. Allerdings weiß niemand, wie ein solches Gerät auch nur theoretisch funktionieren könnte.
 
Alternativ könnten wir auch wieder zu den Nanomaschinen greifen, die uns Atom für Atom wieder aufbauen und mittels elektrischer Felder die Zustände richtig wieder herstellen. Doch wie schon beim Zerlegen ist dies ein sehr langwieriger Prozess.
 
Phase 5: Erwachen
 
Entgegen aller anstehenden Probleme sind wir glücklich am Zielort angekommen. Dank der Tatsache, dass wir vor dem Transport eingefroren wurden, haben wir nichts von der langwierigen Auflösung und der Zusammensetzung unseres Körpers durch Nanomaschinen mitbekommen. Auch die Wiederbelebung funktioniert und wir erfreuen uns bester Gesundheit.
Doch irgendwie beschleicht uns ein komisches Gefühl. Sind wir noch der gleiche Mensch wie zuvor, oder nur eine ziemlich exakte Kopie? Hat ein überarbeiteter Transporterchief vielleicht versehentlich aus meinem Datensatz eine zweite Person erschaffen, die nicht von mir zu unterscheiden ist und felsenfest behauptet, ich zu sein? Und könnte man diese Technologie nicht vielleicht sogar benutzen, um eine Armee kopierter Supersoldaten zu schaffen, oder um einen skrupellosen Diktator wieder zum Leben zu erwecken? Welche Kopie ist dann eigentlich rechtlich verantwortlich zu machen für Verbrechen, die das Original begangen hat? Lege ich mir jetzt einen Datensatz meiner Frau zu, für den Fall, dass ihr irgendwas passiert? Oder macht das die Lebensversicherung für mich?
Fragen, die teilweise in „Star Trek“ schon behandelt wurden, über die wir uns aber so schnell nicht ernsthaft Gedanken machen müssen. Auf jeden Fall hänge ich mir nachher einen absolut originalen Van Gogh an die Wand.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
die Sommerpause ist beendet, ein neues Thema steht an: „Hinter dem Spiegel“ lautete unsere Aufgabenstellung an die Autoren, die sich am Corona-Kurzgeschichtenwettbewerb beteiligen wollten. Viele haben mitgemacht, und wir waren mit den Ergebnissen so zufrieden, dass wir an dieser Stelle wieder einmal statt drei die fünf besten Geschichten präsentieren. Den Anfang macht auf Platz fünf Eberhard Leucht, der mit seiner Story „Zauber einer Liebesnacht“ zum ersten Mal im Corona Magazine vertreten ist. Der Dank der Redaktion geht an Benedict Marko und Andreas Flögel, die als Gastjuroren mitgeholfen haben, die Geschichten auszuwählen.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury (mindestens) drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Zauber einer Liebesnacht
von Eberhard Leucht

Eine schwülstige Stimme sprach salbungsvolle Worte von einem weichen Herzen hinter der Maske einer erfolgsverwöhnten Geschäftsfrau.
Pah! Nicht ganz getroffen. Geschäftsfrau ja, aber eine, der die schönen Seiten des Lebens nicht unbekannt waren.
Tarotkarten und eine Kristallkugel im flackernden Lichtschein einer Kerze. In der Dunkelheit hinter der Wahrsagerin schimmerte der Glutfunken eines Räucherstäbchens wie ein rotglühendes magisches Auge. Was für ein bescheuerter Akzent!, dachte Yanika, als die Zigeunerin fortfuhr zu sprechen, von der Suche nach der großen Liebe und einem Mann, der ihr schon ganz nah war. Sie brauchte nur die Augen zu öffnen, um ihn zu sehen. Blabla! Den Mann gab es schon lange, er hieß Phil und war ein ausgesprochen phantasievoller Liebhaber. Nicht dass sie feste Absichten hätte – in solchen Kategorien dachte Yanika nicht. In ihrer Lebensplanung kamen Dinge wie Heirat und Familie einfach nicht vor. Sie liebte Phil, ja, aber ebenso liebte sie die Freiheit, die Unabhängigkeit und den Erfolg.
Es war Kittys Idee gewesen, sich von der Zigeunerin auf dem Rummel wahrsagen zu lassen. Kitty stand auf solche sentimentalen und romantischen Sachen. Sie würde Yanika nachher jedes Wort der Wahrsagerin begeistert wiederholen und stundenlang analysieren. Heilige Einfalt!
„Warten Sie“, hielt die Zigeunerin Yanika, die gerade ihren Obolus in Form von schnöden, ganz und gar unromantischen Geldscheinen entrichtete, zurück, „ich habe da noch etwas für Sie.“ Aus einer dunklen Ecke ihrer Jahrmarktsbude brachte sie ein altertümliches, mit Eisen beschlagenes Behältnis von der Größe eines Geigenkastens zum Vorschein. Ein hintergründiges, nicht zu deutendes Lächeln flog über ihre grellrot geschminkten Lippen, als sie sagte: „Ich erkenne in Ihnen eine interessante, selbstbewusste Persönlichkeit, die sich den meisten Menschen überlegen fühlt. In Ihnen liegt aber ein Geheimnis, ein Widerspruch verborgen. Ich habe hier etwas für Sie. Vielleicht hilft es Ihnen, das zu finden, wonach Sie suchen. Aber ich muss Sie warnen, passen Sie auf, wann und unter welchen Umständen Sie Gebrauch davon machen. Es gibt Dinge, die sich von niemandem, auch nicht von Ihnen, kontrollieren lassen.“
Oh! Das ging bestimmt über den normalen Service der Zigeunerin hinaus. Ehe sie sich versah, fand sich Yanika inmitten der Menschenmenge auf dem Rummelplatz wieder. Kitty haftete noch immer der bigotte Geruch von Weihrauch aus der Jahrmarktsbude an. Yanika rümpfte die Nase, obwohl ihr klar war, dass sie ebenfalls roch, als käme sie gerade aus der Heiligen Messe. Sie sollte zu Hause schnell die Kleidung wechseln und auf keinen Fall vergessen, die Haare zu waschen.
Kitty strahlte wie ein Honigkuchenpferd und klatschte begeistert in die Hände. Yanika sah ihr an, dass sie noch immer unter dem Eindruck der Séance bei der Wahrsagerin stand. Als Erstes wollte sie wissen, was Yanika da mitbrachte und ob es das zu kaufen gäbe.
„Ich weiß nicht, was da drin ist“, antwortete Yanika. Im Gegensatz zu Kitty hielt sich ihre Neugier in Grenzen. Was bekam man von Zigeunerinnen auf Rummelplätzen schon geschenkt?
„Dann sehen wir doch mal nach“, drängelte Kitty ungeduldig.
„Na gut.“
Yanika aber mühte sich vergeblich, das Schloss zu öffnen. Kitty war es, die schließlich die beinahe verblichenen Buchstaben auf dem wurmstichigen Holz entdeckte.
„Nur des Nachts zu öffnen“, buchstabierte sie.
„So ein Unsinn!“, schimpfte Yanika. Zu Hause angekommen, warf sie das Kästchen achtlos in eine Ecke. Mit Dingen, die nicht funktionierten, konnte sie nichts anfangen.
Wahrscheinlich wäre das Geschenk der Zigeunerin an diesem Ort verstaubt und in Vergessenheit geraten. Zum Glück aber gab es Kitty und ihre Neugier. Es war kurz vor Mitternacht, als sie anrief und sich nach dem Inhalt des Kästleins erkundigte.
 „Ich weiß nicht“, erwiderte Yanika. Sie war müde, ihr stand der Sinn nicht nach Kitsch vom Rummelplatz.
„Interessiert dich denn gar nicht, was drin ist?“, empörte sich Kitty. „Jetzt ist Nacht, nun müsste sich das Ding öffnen lassen.“
„Du glaubst doch nicht wirklich an diesen Blödsinn?“
„Na hör mal! Du könntest es wenigstens einmal versuchen. Da steht doch nicht ohne Grund geschrieben, dass man das Kästchen nur nachts öffnen soll. Ich hatte geglaubt, du hast schon längst nachgesehen.“
„Nein, habe ich nicht.“
„Ich verstehe dich nicht. Wenn ich von der Zigeunerin so ein Geschenk bekommen hätte ...“
„Hast du aber nicht.“ Wie hätte Yanika auch nur auf Vernunft bei Kitty rechnen können? Natürlich glaubte die daran, dass sich magische Schlösser nur des Nachts öffnen ließen.
„Na gut“, gab sich Yanika geschlagen. „Ich verrate dir morgen, ob es geklappt hat und was ich gefunden habe.“ Ohne eine Erwiderung abzuwarten, legte sie auf.
Nur um Kitty morgen die Absurdität ihres Glaubens an irgendwelche magischen Worte auf alten Holzkästen klarzumachen, nahm sie sich des Dings noch einmal an.
Mit einem geschmeidigen Klack schnappten die Riegel des Schlosses zurück. Als Yanika den Deckel öffnete, fand sie in dem Kästchen eine Kerze von der Länge eines Unterarms. Vorsichtig nahm sie sie heraus.
Eine Kerze! Das war alles? Um die Kerze schlängelten sich spiralförmig schwarze Zeichen. Yanika verstand nicht viel von okkulten Dingen, sie hatte sich nie dafür interessiert. Und jetzt war der denkbar schlechteste Augenblick, um sich Gedanken über Sinn oder Unsinn dieser Symbole zu machen. Sie wusste nur, dass es Zeit zum Schlafen war und morgen eine Menge Arbeit auf sie wartete. Trotzdem stellte sie, einem inneren Zwang folgend, die Kerze auf das Schminktischchen vor den großen dreiteiligen Spiegel. In ihrer Handtasche fand sie ein Feuerzeug – das Werbegeschenk einer Boutique.
Nicht ganz uneitel betrachtete Yanika ihr Spiegelbild. Ihre rot gefärbten Haare fielen offen auf die Schultern herab. Sie trug ein knappes pinkfarbenes Negligé, auf dem Weiß ihrer Haut tanzten die Reflexionen des Kerzenlichts.
Als Yanika ihr Gesicht kritisch nach möglichen neuen Falten untersuchte, hatte sie das Gefühl, dass sich ihr Spiegelbild zu verändern schien. In dem Maße, wie die Züge und die Formen kantiger, beinahe maskulin wurden, verkürzten sich die Haare. Dabei wechselte die Farbe von Rot zu einem fahlen Blond.
Nachdem sich Yanika vom ersten Schreck erholt hatte und wieder einen klaren Gedanken fassen konnte, vollzog sich die Verwandlung des Spiegelbildes weiter. Nun blickte ihr ein Mann entgegen. Nicht nur das, seine Gestalt schien erhaben aus der Spiegelfläche hervorzutreten.
Yanika wischte sich mit einer fahrigen Bewegung über die Augen und blickte an sich hinab. Nein, sie war immer noch sie und an ihr war alles dran und all die Kurven auch an den richtigen Stellen.
Das Spiegelbild wurde milchig und verschwand schließlich hinter einem silbern schimmernden Nebel, aus dem sich eine Gestalt löste, die mehr und mehr eine feste, unverwechselbare Form annahm.
Yanika stockte der Atem. Was ging hier vor?
„He, was ist das?“, vernahm sie ihre eigene piepsende Stimme wie aus weiter Ferne.
Die Gestalt, die mit langsamen Schritten auf sie zu trat, schien aus flüssigem Gold zu bestehen. Yanika kniff geblendet die Augen zusammen.
Dieser Eindruck währte jedoch nicht lange, dann durchbrach ein Mann mit einem athletischen Körper und blonden Haaren den goldenen Glanz. Er hatte das gleiche Aussehen wie die Erscheinung im Spiegel. Und er war nackt.
Yanika ließ ihre Blicke über seinen Körper gleiten und verfolgte das Spiel der Muskeln unter der leicht gebräunten Haut. Der Mann war groß gewachsen und hatte breite Schultern. Ein stattlicher Kerl! Sein Gesicht verbarg er allerdings hinter einer ungewöhnlich geformten goldenen Maske.
„Was ... Wer sind Sie? Wo kommen Sie her?“, fand Yanika ihre Stimme wieder.
„Ich bin, was das, das tief in deinem Inneren verborgen ist, auf der anderen Seite der Spiegelwelt zum Leben erweckt hat.“
Yanika glaubte nicht an solchen Hokuspokus, aber welche Erklärung gab es sonst für das plötzliche Erscheinen dieses Mannes aus dem Spiegel? Und was war es, das tief in ihrem Inneren schlummerte, von dem sie offenbar nichts oder nur recht wenig wusste? Sie glaubte aber gerne, dass sich in den Tiefen ihres Unterbewusstseins eine Menge Müll angesammelt hatte, all das, was sie in den vergangenen Jahren stets erfolgreich verdrängt hatte. Von solchen Dingen hatte sie sich nie leiten lassen.
Wie hypnotisiert starrte sie auf die Erscheinung des nackten Mannes in ihrem Schlafzimmer. Viele Fragen und eine Menge wirrer Gedanken wirbelten durch ihren Kopf. Sie atmete flach.
Der Mann blieb eine Armlänge vor ihr stehen. Irgendetwas in Yanika wehrte sich noch immer vehement dagegen, ihn als wirklich anzusehen.
Nun richtete er das Wort an sie: „Dies“, sein ausgestreckter Zeigefinger zeigte auf die züngelnde Flamme der Kerze, „ist mein Lebenslicht. Du hast es entzündet. Du kannst die Kerze jetzt ausblasen, dann werde ich verschwinden und nie mehr in deine Welt zurückkehren können.“
Yanika holte tief Luft. „Heißt das, du wirst sterben?“, fragte sie besorgt.
„Nein.“ Der Hauch eines Lächelns flog über die schmalen Lippen, die unterhalb der goldenen Maske sichtbar waren. „Ich gehe zurück in meine Welt jenseits des Spiegels.“
„Und was geschieht, wenn ich die Kerze brennen lasse?“, fragte Yanika. Ihre Stimme hatte einen geschäftsmäßigen Ton angenommen. Stück für Stück kehrte ihre alte Sicherheit zurück.
„Dann werde ich für immer mit deinem Schicksal verbunden bleiben.“
Als Yanika nicht antwortete, fügte er hinzu: „Du musst dich jetzt entscheiden.“
Yanika nickte, obwohl sie aus den Worten des Mannes keineswegs schlauer geworden war.
Mit einem entschlossenen Schritt trat sie auf ihn zu. Sie war es gewohnt, die Ware erst zu prüfen, ehe sie sich für oder gegen etwas entschied. Sie entdeckte das Blitzen hinter den Augenschlitzen der goldenen Maske. Das war pure Leidenschaft. Von der ganzen Erscheinung ging etwas aus, das sie magisch anzog. Es war ein Impuls, der ein eindringliches Kribbeln in ihr – vornehmlich in ihrem Unterleib – auslöste.
Yanika streckte die Hand nach dem Mann aus. Sie überzeugte sich davon, dass diese Erscheinung vor ihr tatsächlich aus Fleisch und Blut war und nicht nur das Produkt ihrer überhitzten Phantasie.
Sie musste ihn haben! Die Flamme der Kerze flackerte leicht, aber sie brannte weiter. Die Hände des Mannes, stark und gleichzeitig voller Zärtlichkeit, nahmen von Yanika, was sie ihnen bereitwillig und bebend vor Lust anbot. Ihr Negligé fiel zu Boden. Haut verschmolz mit Haut, Lippen, heiß und feucht, gingen auf die Suche nach den verborgenen und empfindlichen Stellen der sich windenden Körper. Jeder Zungenschlag elektrisierte Yanika. Ihr öffneten sich neue Dimensionen der fleischlichen Liebe. Sie hatte längst jede Kontrolle über sich verloren, sie überließ sich ganz und gar den Gefühlen, die durch ihren Körper wogten wie die mächtigen, schaumgekrönten Wellen eines stürmischen Meeres. Sie war nur noch Rausch und Ekstase in jenem zeitlosen Moment, in dem sie miteinander, ineinander und eins werdend Erfüllung fanden.
Erschöpft fiel Yanika in die Kissen ihres Bettes. Ein entrücktes Lächeln spielte um ihre Lippen, auf denen noch der Glanz unzähliger leidenschaftlicher Küsse stand. Ihre Stimme zitterte leicht, als sie fragte: „Was bist du? Du erscheinst wie ein Geist, aber deine Liebe ist sehr ... körperlich.“
Der Mann blickte auf sie herab, ohne ihr zu antworten. Er lächelte nur.
„Ich möchte dein Gesicht sehen.“
Bereitwillig nahm der Fremde die Maske ab. Seine Erscheinung begann sich im fluoreszierenden Nebel, der noch immer den Spiegel überzog, aufzulösen. Dennoch gelang es Yanika, einen Blick auf sein Gesicht zu werfen. Das energische Kinn, die schmalen Lippen mit den entschlossenen Zügen um die Mundwinkel, die dunklen Augen und die edel geschwungenen Brauen hatten sich tief in ihr Bewusstsein eingeprägt. Sie würde dieses Antlitz so schnell nicht vergessen.
Die Kerze vor dem Spiegel war ohne Yanikas Zutun erloschen.
 
Am Tag darauf fertigte Yanika ihre Freundin Kitty, die vor Neugier beinahe platzte, schnell ab. „In dem magischen Köfferchen befand sich eine Kerze“, erklärte sie kurz und bündig.
„Und?“
„Was und?“
„Was kann man damit machen?“
„Was kann man mit einer Kerze wohl machen? Man kann sie anzünden oder es sein lassen. Wie du weißt, stehe ich nicht gerade auf Candle-Light-Dinners, also kann ich nicht wirklich etwas damit anfangen.“
„Aber zu irgendetwas muss die Kerze doch gut sein!“
„Was weiß ich.“
„Die Wahrsagerin hat sie dir doch nicht ohne Grund gegeben.“
„Frag sie doch!“, erwiderte Yanika schnippisch.
Und erntete einen giftigen Blick von Kitty. Immerhin hatte Yanika erreicht, dass ihre Freundin nicht weiter in sie zu dringen versuchte.
Was nach dem Anzünden der Kerze geschehen war, behielt Yanika für sich. Sie wusste selbst noch nicht so recht, was sie davon halten sollte, aber sie zweifelte nicht daran, dass sie sich richtig entschieden hatte. Der Kerl hatte sie vergangene Nacht glücklich gemacht, davon zeugten auch deutliche Spuren in Form von zwei roten Malen über ihren Brüsten. Wenn es sie danach verlangte, brauchte sie nur die Kerze vor einen Spiegel zu stellen und anzuzünden, dann würde ihr Liebhaber erscheinen. Wie der Geist aus der Flasche. Nach der Liebesnacht verschwand er praktischerweise in seine Welt hinter dem Spiegel. Mit einer komplizierten Beziehungskiste war also nicht zu rechnen.
 
Am Abend des gleichen Tages trafen sich die beiden Freundinnen im „Red Cherub Club“.
„Du“, wandte sich Kitty an Yanika, während sie die Speisekarte studierten, „darf ich sie mir bei Gelegenheit mal ansehen?“
„Was?“
„Die Kerze.“
„Ach so.“ Yanika lachte auf. Die Sache ließ Kitty offenbar keine Ruhe. „Ja, klar. Warum nicht? Wenn du so scharf darauf bist, eine Kerze zu besichtigen, steht dem nichts im Wege.“ Von der Ironie, die Yanika in die Stimme legte, ließ sich Kitty noch lange nicht beeindrucken.
„Danke. Morgen?“
„Von mir aus. Hoffentlich bist du hinterher nicht allzu sehr enttäuscht, sie sieht nämlich aus wie jede andere Kerze auch. Sie ist weiß und mit schwarzen Ornamenten verziert.“
Kitty nickte. „Hast du sie schon einmal angezündet?“
Yanika zögerte den Bruchteil einer Sekunde mit der Antwort. „Nein“, erklärte sie dann, um sich darüber klar zu werden, dass sie sie in Kittys Gegenwart auf gar keinen Fall anzünden durfte. Zumindest nicht in der Nähe eines Spiegels. „Ich habe beschlossen, die Kerze nicht anzuzünden.“
„Gut, gut“, nickte Kitty eifrig.
„Wegen der schönen Ornamente“, fügte Yanika hinzu, um nicht unnötig Kittys Misstrauen zu erregen. „Die sehen wie mystische Symbole aus.“
„Klar, das verstehe ich.“
Nicht einmal Kitty würde erwarten, dass das Anzünden einer simplen Kerze – selbst wenn es sich dabei um das Geschenk einer Zigeunerin handelte – irgendetwas bewirkte.
Yanikas Antlitz verdüsterte sich mit jeder Viertelstunde, die verstrich. Wer wieder mal nicht kam, wie schon so oft in letzter Zeit, war Phil. Zornig leerte sie ihr Glas und winkte im gleichen Augenblick schon die Bedienung zu sich. Wie viele Cocktails hatte sie eigentlich schon getrunken? Bestimmt mehr, als ihr gut taten. Egal. Kitty bedachte sie mit einem verständnislosen Blick.
Als ihr Handy klingelte, wusste sie, dass es Phil war. Hatte er endlich gemerkt, dass er ein Date verpasst hatte? Reichlich spät! Yanika hatte nichts anderes erwartet, als dass er sein Fernbleiben wie stets mit wichtigen, unaufschiebbaren Terminen entschuldigte. Phil war Archäologe, und bei ihm war das nicht einfach ein Beruf, sondern eine Berufung. Er war vor etwa drei Wochen erst aus Palästina zurückgekehrt, wo er drei Monate lang eine Ausgrabungsstätte geleitet hatte. Er hatte eine Menge Material mit nach Hause gebracht, das es zu sichten galt. Zurzeit war er gerade zusammen mit einer Gruppe begeisterter Studenten dabei, die Funde zu restaurieren, zu katalogisieren und zu archivieren. Dabei vergaß er regelmäßig, dass er auch ein Leben in der Gegenwart hatte.
„Du, sei nicht böse“, beeilte er sich dann zu sagen, um Yanikas Vorwürfen zuvorzukommen, „wir sehen uns morgen. Hundertprozentig. Versprochen. Ich werde gegen Abend zu Hause sein. Und dann“, an dieser Stelle hob er merklich die Stimme, „habe ich eine ganze Woche frei. Da kannst du voll und ganz über mich verfügen.“
Ein Lichtblick immerhin. Und ein Grund zur Hoffnung. Der diesen Abend im „Red Cherub Club“ allerdings auch nicht mehr retten konnte.
Kitty blickte Yanika entgeistert an, als die sich ungewöhnlich früh schon verabschiedete und auf den Weg nach Hause begab.
 
Nachdem sie Kitty, die sich mit Kennermiene die Kerze angesehen hatte, endlich losgeworden war, zog sich Yanika um. Die Vorfreude auf Phil ließ die Erinnerung an die Erscheinung aus dem Spiegel verblassen und in der irrationalen Welt der Phantasie und Spukgeschichten versinken
Gleich nachdem sie geklingelt hatte, wurde ihr die Tür zu Phils Wohnung geöffnet. Yanika trat ein und nahm sofort die vertrauten Gerüche in einer vertrauten Umgebung wahr.
„Phil?“ Weshalb nahm er sie nicht gleich an der Tür in die Arme, wie er es sonst immer getan hatte?
Yanika folgte dem Duft seines Aftershaves durch die Wohnung. Die Tür zum Schlafzimmer war nur angelehnt. Erwartete Yanika eine süße – vielleicht eine sexy – Überraschung? Sie stieß die Tür auf – und erstarrte.
Yanika wehrte sich mit aller Kraft gegen das, was ihr doch direkt in die Augen sprang. Doch das ließ sich nicht vertreiben wie ein böser Traum. Es war Wirklichkeit. Phil lag regungslos auf dem cremefarbenen Teppichboden. Blankes Entsetzen ergriff Yanika, als ihr Blick auf seine Augen fiel – sie waren ohne Leben.
Und da war noch etwas, eine Gestalt, mehr ein Schemen, der sich lautlos auf die Spiegeltür von Phils Kleiderschrank zubewegte.
Yanika wurde es schwarz vor Augen. Alle Kraft wich aus ihrem Körper. Sie hatte das Gefühl, in einen bodenlosen Abgrund zu stürzen.
Alles war so unwirklich wie eine schreckliche Albtraumsequenz und gleichzeitig von einer glasklaren Realität. Als sie die Augen wieder aufschlug, kniete sie vor Phil – und hielt ein Messer in der Hand. Von dessen Spitze tropfte Blut.
„Nein!“, stieß Yanika einen durchdringenden Schrei aus. „Nein!“ Unmöglich! Das war sie nicht gewesen! Das konnte sie nicht gewesen sein. Das war nicht wahr ... Sie rang mit der Verzweiflung, Tränen trübten ihren Blick.
Yanika hob ihren Kopf. Ihr gehetzter Blick fiel auf die Spiegeltür. In Bruchteilen von Sekunden setzte sich aus schmalen, von energischen Zügen umrahmten Lippen, dunklen Augen, über denen sich edel geschwungene Brauen wölbten, und blonden Haaren ein bekanntes Gesicht zusammen.
„Das Opfer ist erbracht“, vernahm Yanika eine Stimme, die aus ihrem Inneren zu kommen schien. Aber es war seine Stimme, die Stimme der Erscheinung aus dem Spiegel. Sie klang sanft und doch bestimmend. „Du hast dich entschieden, mir zu folgen, als du die Kerze vor meinem Spiegelbild hast brennen lassen.“
In Yanika regte sich Widerspruch, doch sie war außer Stande, ihn zu artikulieren. Es war, als zöge sich eine Schlinge um ihre Kehle zu.
Das Gesicht des Mannes im Spiegel verblasste zu einem undeutlichen Schemen, bis nur noch die dunklen Augen übrig blieben. Der Blick aus unergründlichen Tiefen richtete sich auf Yanika und zwang sie, sich vom Boden zu erheben. Das Messer mit der blutverschmierten Klinge entglitt ihrer Hand und fiel polternd zu Boden. In ihrem Inneren erklang erneut die Stimme des Mannes und beantwortete ihre nicht gestellte Frage: „Du hast mich erweckt und dich mir hingegeben. Es war deine Entscheidung. Nun gehörst du mir. Für immer und ewig. Das Opfer, das zu deinen Füßen liegt, gibt mir die Macht, dich in meine Welt zu holen.“
Als die Stimme verklungen war, stand in den dunklen Augen, die Yanika aus dem Spiegel heraus anstarrten, nur noch die eine Aufforderung: „Folge mir!“
Yanika setzte einen Fuß vor den anderen, Schritt für Schritt bewegte sie sich auf den Spiegel zu. Die Welt um sie herum versank in einem silbern schimmernden Nebel. Da wusste Yanika längst, dass es daraus kein Zurück mehr gab.


Eberhard Leucht, 1956 geboren, lebt im idyllischen Vogtland und ist im Verkehrswesen beschäftigt. Als freiberuflicher Autor veröffentlicht er Kurzgeschichten in Zeitschriften, Magazinen und Anthologien.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #222, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 222 - 16.09.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Oliver Koch (ok)
Carolina Möbis (cm)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'923 Leser

Ausgabe 223 erscheint am
30.09.2009.

(Zum Seitenanfang)