corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ W. Ryder: Mehr Trek
+ ST11: Box Office Update
+ ST12: Jack Black?
+ "Doctor Who"
+ RTL2: Torchwood + Rom
+ Torchwood
 Kunterbunt
+ "Eine Neue Zukunft"
+ "Symbiose" von Uwe Post
 Buch-Tipp
TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze
Das Buch nimmt Sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen und Schauplätze. Hin zu den Ideen dieses Franchises. Ideen des gemeinsamen Miteinanders und der Verständigung, des menschlichen Geistes. Ideen, die weltweit von Millionen von Trekminds gelebtwerden.

Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.

Star Trek - Titan: Die Hunde des Orion
Lesen Sie das neueste Abenteuer der U.S.S. Titan.
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
24. Juni 2009 - Ausgabe 220 - "The Bandstand"
Die letzten Tage auf der Bühne
Herzlich Willkommen zur vorletzten Ausgabe des Corona Magazines vor der Sommerpause 2009. Sie haben bis hierhin tapfer durchgehalten und wir freuen uns, Sie bis heute unterhalten zu haben. Okay, das ist ein schwacher Start für dieses Vorwort, aber ehrlich, mir fällt gerade kaum was Besseres ein. Ich tippe hier mit einer Hand, während ich mit der anderen zwei Stäbchen halte, zwischen denen derzeit ein Maki-Röllchen nach dem anderen in meinen sowieso schon etwas überproportionierten Magen verschwindet. Ich befinde mich in einer Sushi-Bar in Trier in der Nähe der Porta Nigra und versuche das schriftlich festzuhalten, was mir gerade durch den Kopf geht. Denn vor rund zwei Jahren saß ich hier und teilte zum ersten Mal einem Freund meinen Entschluss mit, mich beruflich auf eigene Beine zu stellen. Jetzt sind zwei Jahre vergangen, schon wieder bin ich in Trier und mein Entschluss scheint der Richtige gewesen zu sein - wenn man es aus Sicht der Arbeitslast bewertet. Das wiederum führt zu dem bekannten Problem, das aus den Komponenten Zeit und Hobby zusammengesetzt ist, aber hey - ich würde es nicht anders wollen. Ich liebe das, was ich tue. Zum Beispiel das Corona Magazine. Ich liebe es, mit kreativen Menschen zusammenzuarbeiten - um Ihnen, liebe Leser, die Sie Kreativität, Information und Unterhaltung genauso schätzen, alle zwei Wochen eine neue Ausgabe zu präsentieren. So wie heute.

Wenn Sie sich ein wenig Zeit nehmen, um die Ausgabe 220 ein wenig zu studieren, werden Sie wieder viele interessante, informative, unterhaltsame und kreative Inhalte finden, die es einfach Wert sind, gelesen zu werden. Sie bereichern sich hoffentlich dadurch - die Autoren bereichern Sie auf jeden Fall. Umso mehr, wenn Sie all den ehrenamtlichen (d.h. ohne Honorar arbeitenden) Redakteuren mittels einer kleinen elektronischen Briefnotiz mitteilen, dass Sie das getan haben. Und tun werden. Uns lesen. Denn letztendlich ist das Corona Magazine unsere Bühne, und Sie unser Publikum.

Haben Sie Spaß!

Und bleiben Sie uns gewogen.

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: TAREAN - Der Erbe des Kristalldrachens
Eine Geschichte von Corona-Redakteur Bernd Perplies
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 16. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Star Wars - Rebel Force 1: Im Fadenkreuz
Neuer Lesestoff, ausnahmsweise kein "Star Trek"
3."Star Trek" - der Roman zum Kinofilm
J. J. Abrams Enterprise-Abenteuer in gedruckter Form
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Die Mondwelten des Sonnensystems
Trabanten in Hülle und Fülle
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
Mausetot" von Werner Vogel

1. Spotlight: TAREAN - Der Erbe des Kristalldrachens
von Christian Humberg
Mit dem zweiten Band seiner bei Egmonts Unterlabel LYX erscheinenden großen High-Fantasy-Romantrilogie hängt Bernd Perplies die Messlatte höher und lässt seinen jugendlichen Helden einmal mehr gegen die Mächte des Bösen antreten. Den Lesern des Corona Magazine gewährt er einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.
 
Zweite Teile haben es nicht leicht. Sie müssen an ein furioses Auftaktabenteuer anknüpfen und dem Leser vertraute Reize bieten, ohne zur reinen Paraphrase desselben zu verkommen. Sie müssen eigenständig sein, ohne ihre Wurzeln zu vergessen, und trotzdem die Weichen für das große Finale im auf sie folgenden dritten und letzten Abschnitt der Saga stellen. Ja, in gewisser Weise haben sie den härtesten Job abbekommen. Und obwohl sie all das leisten, stehen sie meist doch im Schatten ihrer Vorgänger und Nachfolger.
Denn die größte mediale Aufmerksamkeit ist den Premieren und Finales vorbehalten. Berichtet wird über die Neuanfänge oder grandiosen Abschlüsse eines Abenteuers – und nur selten über dessen Mitte. Dabei ist doch gerade die die wahre Kunst.
 
Der Weg ist das Ziel
Was machen Helden eigentlich, wenn sie ihre Heldenreise beendet haben und noch so viel Lebenszeit übrig ist? Oder anders gefragt: Gibt es in Fantasywelten die Rente schon mit 17? In „Tarean – Erbe der Kristalldrachen“ begleitet der Leser die nach dem Kampf gegen den sinistren Magier Calvas (siehe: „Tarean – Sohn des Fluchbringers“, Rezension in Corona Magazine 203) auseinandergebrochene Gemeinschaft aus Tarean, Auril, dem Werbären Bromm und dem Irrlicht Moosbeere auf ihren weiteren Lebenswegen. Dabei legt Perplies seinem Titelhelden eine originelle Frage in den Mund, die wundern macht, warum andere Genreautoren sie nicht auch schon längst thematisiert haben: Was machen Abenteurer, wenn ihr Abenteuer plötzlich hinter ihnen liegt?
Perplies schildert gekonnt, wie sich sein jugendlicher Protagonist mit der Aussicht auf ein – schluck – normales Leben schwer tut. Entsprechend dankbar folgt er dem Ruf des Kristalldrachens Kesrondaia, der ihn zurück zum Schauplatz seines Sieges führt – und in ein Abenteuer, gegen das die Ereignisse aus „Sohn des Fluchbringers“ nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs waren.
Wir haben dem Autor einige Fragen stellen können.
 
Wenn ich mich recht entsinne, war „Sohn des Fluchbringers“ ursprünglich als Einzelband geplant, doch irgendwann muss dich die Inspiration wieder gepackt haben. War es schwer, dem ersten Roman eine Fortsetzung angedeihen zu lassen?
 
Es stimmt, dass der Roman als Einzelband angelegt war, denn der Schreibwettbewerb, für den ich ihn ursprünglich verfasst hatte, hatte einen Einzelroman gefordert. Als ich dort dann kläglich gescheitert war und stattdessen über eine Literaturagentur mit Egmont-LYX ins Geschäft kam, kristallisierte sich schnell heraus, dass sich der Verlag eine Trilogie wünschte. Weil man als Autor ja vorausplant, hatte ich natürlich einige Hintertürchen offen gelassen – für den Fall des Falles. Diese habe ich dann genutzt, um aus Tareans einfachem Kampf gegen den Hexenmeister Calvas eine Trilogie über Tareans Entwicklung vom Taugenichts zum Ritter zu machen. Die beiden Folge-Episoden in Grundzügen zu entwerfen, fiel dabei leicht. Schwerer wog, dass auf einmal jedes Wort, das ich in „Sohn des Fluchbringers“ mitunter leichtfertig zu Papier gebracht hatte, eine feste Regel für alles Kommende darstellte. Hier keine Anschlussfehler zu produzieren und gleichzeitig das bereits Angedeutete oder Gesagte noch zu vertiefen, war sicher die größte Herausforderung. Ich erinnere mich beispielsweise an das angedeutete Happy End zwischen Tarean und Auril im Epilog von „Sohn des Fluchbringers“, das mir zu Beginn von „Erbe der Kristalldrachen“ wie ein Stein im Magen lag, denn nichts ist langweiliger als ein glücklicher Held, der sich in einer stabilen Beziehung befindet. Ich denke aber, dass diese handlungstechnische Klippe, die ich bewältigen musste, letztendlich sogar ganz hilfreich war, denn die zwischenmenschlichen Probleme, die ich einbauen musste, um den Friede-Freude-Eierkuchen-Status auszuhebeln, haben den Charakteren einiges an Tiefgang verliehen.
 
Was können die Leser von „Erbe der Kristalldrachen“ erwarten – und braucht man eigentlich Vorkenntnisse, um diesen neuen Roman zu genießen?
 
Vorkenntnisse braucht man nicht unbedingt, da ich Tarean im ersten Kapitel eine Bergwanderung unternehmen lasse, während der er nicht nur über seine Zukunft nachdenkt, sondern auch seine Vergangenheit – sprich: Band 1 – Revue passieren lässt. Natürlich empfehle ich jedem, „Sohn des Fluchbringers“ vorher gelesen zu haben, denn das Buch führt nicht nur alle Charaktere ein, sondern ist doch auch ein recht kurzweiliges Lesevergnügen, wie ich finde. (Was soll man als Autor auch anderes sagen? :-))
Was erwartet die Leser nun in "Erbe der Kristalldrachen"? Von allem mehr! Mehr Moosbeere, mehr Drachen, mehr kuriose Charaktere, sogar mehr Seiten (denn LYX war so nett – oder so leichtsinnig –, mir freie Hand zu lassen, sodass ich statt 350 diesmal 500 Seiten geschrieben habe ... irgendwie konnte ich nicht anders). Inhaltlich dreht sich der Roman diesmal um die Rettung der legendären Kristalldrachen – der Geschöpfe, nicht des verbündeten Ritterordens. Zu Beginn des Romans vernimmt Tarean einen Hilferuf der Kristalldrachin Kesrondaia, die als „Letzte ihrer Art“ in einem unterirdischen Gefängnis sitzt. Sie bittet ihn als einzigen, der ihren Ruf erhört hat – und sozusagen den „Erben der Kristalldrachen(ritter)“ –, nach Süden zu reisen, um in den höllischen Glutlanden nach dem Eingang zu den legendären Dunkelreichen zu suchen. Dort nämlich haben der Hexer Calvas und sein Meister, der Herr der Tiefe, vor hundert Jahren alle übrigen Kristalldrachen eingesperrt, um freie Bahn für die Eroberung der Welt zu haben. Auf dem Weg wird Tarean nicht nur von alten Freunden begleitet, sondern er trifft auch auf neue, unerwartete Verbündete. Und natürlich erleben sie alle einmal mehr haarsträubende Abenteuer, denn die Reise verläuft alles andere als glatt.
 
Auf deiner Website (www.bernd-perplies.de) bietest du immer originelles Bonusmaterial zu deinen Büchern. Zu „Sohn des Fluchbringers“ hast du dort ein Making of des kompletten Romans veröffentlicht, und aktuell sind fiktive und äußerst amüsante Interviews mit deinen Protagonisten zu lesen, in denen der Eindruck erweckt wird, als seien sie Schauspieler und deine Bücher ein Film. Wie kamst du auf diese Ideen?
 
Ich bin schon seit jeher ein großer Fan von Bonusmaterial auf DVDs. Ich freue mich immer, einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen, nicht verwendete Filmschnipsel präsentiert zu bekommen oder Interviews mit den Machern zu hören, in denen diese etwas über ihre Sicht der Dinge verraten. Und weil die „Tarean“-Trilogie für mich schon immer praktisch eine in Schriftform niedergelegte Filmreihe war, erschien es mir als eine lustige Idee, diese Parallele weiterzutreiben und Bonusmaterial zu den Romanen zu präsentieren. Zwischenzeitlich wollte ich sogar so weit gehen, einen Audiokommentar zu jedem Kapitel des ersten Romans einzusprechen – aber das wurde mir dann doch etwas zu aufwändig. Die nicht ganz ernst gemeinten Interviews mit den „Darstellern“, die ich im Vorfeld des Erscheinens von „Tarean – Erbe der Kristalldrachen“ verfasst habe, sollten für die Leser eine kleine Einstimmung sein, um ihnen die Zeit bis zum Erscheinen des Buchs zu verkürzen – und natürlich auch, um sie in Stimmung zu bringen.
 
Leser wollen immer mehr, daher sei diese Abschlussfrage gestattet: Was können wir in Zukunft von dir erwarten? Wohin wird Tareans Reise im für den Herbst angekündigten „Tarean – Ritter des Ersten Lichts“ gehen? Und wird es auch weitere Geschichten und Helden aus deiner Feder geben?
 
Im dritten Roman bringt Tarean „die Band wieder zusammen“, um es mit den „Blues Brothers“ zu sagen. Das heißt, er zieht los, um die verschollenen Kristalldrachenritter, die sich nach der Niederlage gegen Calvas’ Armee im Prolog des ersten Romans in alle Himmelsrichtungen zerstreut haben, zu finden und mit ihnen den Orden wieder auferstehen zu lassen. Natürlich verläuft auch diese Suche nicht ohne Zeitdruck, denn im Herzen von Nondur, unterhalb der westlichen Reiche, regt sich ein uraltes Übel, das lange Zeit geschlafen hatte und (möglicherweise) durch die Ereignisse im zweiten Band geweckt wurde. Um diese Gefahr zu bannen, müssen alle – die Kristalldrachen und ihre Ritter – zusammenstehen, ein Unterfangen, das leichter gesagt als getan ist.
Im Anschluss an den Finalband der „Tarean“-Trilogie werde ich der klassischen Fantasy für eine Weile den Rücken kehren und mich ins London der 1890er begeben. Denn auch dort – in einer Welt, in der Magie und Technik aufeinandertreffen – brodelt es. Unterschiedliche Fraktionen von Zauberkundigen kämpfen im Untergrund der Metropole an der Themse um die Vorherrschaft, und ihr Krieg droht weltweite Folgen zu haben. Ich bin schon sehr gespannt auf diese Geschichte, denn mir schwirren bereits eine Menge ungewöhnliche Figuren und spektakuläre Actionsequenzen im Kopf herum, die zu Papier gebracht werden wollen.
 
Vielen Dank für das Gespräch.
 
Bernd Perplies’ Tarean kann übrigens den deutschen Phantastik-Preis gewinnen – wenn er nominiert wird. Das können Sie mit beeinflussen auf www.phantastik-news.de/dpp/Vorrunde/.

2. newsBEAT
Winona Ryder: Offen für mehr "Star Trek"
Die japanische Zeitung Japan Times hat ein Interview mit Winona Ryder geführt, die in „Star Trek 11“ Spocks menschliche Mutter Amanda Grayson spielte. In diesem spricht sie über ihre Rolle im Film:
"Ich denke, das Phänomen ‚Star Trek’ ist sehr interessant, auch wenn ich selbst kein Trekkie bin. Aber was mein Interesse geweckt hat, als mir das [die Rolle] angeboten wurde, ist, dass es ein völlig neues Konzept ist. Es ist ein Neuerdenken ('rethinking') dieser Charaktere und der Enterprise. Ich meine, es ist alles neu. Es ist ein frischer Beginn. Für mich zeigt das Courage, denn sie folgen nicht der bekannten und bewährten Formel, sondern sie versuchen dem ganzen neues Leben zu geben und mehr als das übliche Publikum aus Trekkies zu erreichen."

Zuletzt spricht Ryder auch über künftige „Star Trek“-Filme:
"Das ist wohl der frauen-freundlichste Film der ganzen Serie. Allerdings sollten wir es nicht eine Serie nennen, denn es ist der Anfang der Geschichte und der Charaktere. Aber wie auch immer, mein Charakter ist Teil davon. Das Studio (Paramount) will ‚Star Trek’ interessanter für Frauen machen und falls sie sich einen guten weiblichen Bösewicht ausdenken, bin ich 'willig und bereit'."

Den gesamten Bericht finden Sie auf der Seite der Japan Times.
"Star Trek 11": Box Office Update
Sechs Wochenenden sind seit dem Kinostart von „Star Trek 11“ vergangen und der Film spielt immer noch Geld in die Kassen von Paramount. In den USA konnte sich J. J. Abrams' Reboot erfolgreich gegen den vor drei Wochenenden gestarteten „Terminator 4“ behaupten. „Star Trek“ behielt mit einem Minus von nur 33% (dem geringsten Minus aller Top-10-Filme!) den fünften Platz in den US-Kinocharts. Sein direkter Konkurrent, „Terminator 4“, der am ersten Juni-Wochenende noch auf Platz drei zu finden war, gab um 50% nach und ist an seinem dritten Wochenende nur mehr auf dem sechsten Platz zu finden. Der erste Platz wurde übrigens erneut vom neuen Pixar Animationsfilm „Oben“ belegt, der an seinem zweiten Wochenende rund $44 Millionen einspielte (zum Vergleich: „Star Trek“ hatte an seinem zweiten Wochenende um eine Million Dollar weniger, jedoch ein um 8% größeres Minus).
Zwei weitere Konkurrenten von „Star Trek“, „Illuminati“ und „Wolverine“, konnten sich übrigens ebenfalls nicht an den Kinokassen behaupten und sind bei hohen Rückgängen nur noch auf den hinteren Plätzen in den Kinocharts zu finden:

In Deutschland gab „Star Trek“ nach einem guten Pfingstwochenende deutlicher nach und hatte an seinem fünften Wochenende rund 40.000 Besucher.
"Star Trek 12": Jack Black als Harry Mudd?
Auch wenn sich „Star Trek 11“ erst seit knapp sieben Wochen im Kino befindet, hat die Gerüchteküche für „Star Trek 12“ offenbar schon geöffnet. Das neueste Gerücht entstand durch ein Meeting zwischen J. J. Abrams und dem Schauspieler Jack Black („Tropic Thunder“, „School of Rock“, „King Kong“). Im Internet wird gerätselt, ob Black eine Rolle im nächsten „Star Trek“-Film bekommen soll. Eventuell könnte dies eine Neuinterpretation des Weltraumpiraten "Harry Mudd" sein. Rein optisch würde Black ja ziemlich gut in die Rolle passen.

Doch in einem E-mail an Harry Knowles von der Internetseite Ain't it Cool News dementiert J. J. das Gerücht. Er habe sich zwar mit Jack Black getroffen, jedoch dürfte es dabei nicht um eine Rolle in „Star Trek 12“ gegangen sein. Er schreibt:
"Ja, ich hatte ein Meeting mit Jack Black - aber nicht wegen Mudd.
Bryan, Damon, Alex und Bob und ich hatten noch nicht ein Meeting wegen des Sequels. [Wir hatten] natürlich kurze, informelle Gespräche, wo wir meinten: ‚Okay, was machen wir als nächstes mit unserer Crew?’. Aber kein Meeting. Also sind alle Entscheidungen über Charaktere, geschweige denn Schauspieler, noch ewig weit weg."

Dann scherzte er: "Eins kann ich euch sagen. In einem Sequel brauch es einen sch...Haufen mehr Lichtspiegelungen in der Kamera."

Also wohl doch kein Jack Black in „Star Trek 12“. Aber J. J. hat nicht dementiert, dass Harry Mudd auftauchen soll ...
"Doctor Who": Companion für den 11. Doctor
Die BBC gibt bekannt, dass die schottische Schauspielerin Karen Gillan als Companion mit dem 11. Doctor, Matt Smith, in der Tardis reisen wird. Die Reisesaison der beiden wird mit der fünften Staffel der britischen Erfolgsserie „Doctor Who“ im Frühjahr 2010 eröffnet.

Die 21-jährige Schauspielerin war bereits in der Serie zu sehen. In der Staffel vier, Episode 'The Fires of Pompeii' stellte sie eine Wahrsagerin dar. Gillian sagte, sie sei überglücklich den neuen Companion des Doctors zu spielen. Sie könne kaum glauben, Teil dieser phänomenalen Show zu werden. Matt Smith bezeichnete sie als wunderbaren Schauspieler, mit dem zu spielen viel Spaß machen werde.

Der künftige Showrunner Steven Moffat erklärte: "Wir haben zahlreichen tolle Schauspielerinnen für die Rolle gesehen. Doch als Gillian durch die Tür kam, war das Rennen gelaufen. Witzig und gescheit und hinreißend und sexy. Oder schottisch, um es mit einem Wort zu sagen.“
Piers Wenger, ausführender Produzent und Head of Drama BBC Wales, bestätigt diesen Eindruck: "Sie brachte eine Energie und Begeisterung in die Rolle, die einfach fantastisch war. Und als sie an der Seite Matts vorspielte, wussten wir, wir hatten etwas Besonderes."
"Torchwood" und "Rom": Jeweils zweite Staffel auf RTL2
Im Gegensatz zu seiner „Mutterserie“ „Doctor Who“, die auf Pro7 eine relative Pleite erlebte, erfreut sich deren Spinoff „Torchwood“ bei RTL2 beim deutschen Publikum großer Beliebtheit, was sich in für den Sender erfreulichen Quoten niederschlägt. So wird man dort den „Geisterjägern Ihrer Majestät“ auch keine Pause gönnen. Die zweite Staffel der Alienexperten um Captain Jack Harkness wird in direktem Anschluss seit 10. Juni auf dem gewohnten Sendeplatz mittwochs um 22:10 Uhr ausgestrahlt.

Endlich geht es auf demselben Sender nach rund zwei Jahren auch mit der deutschen Fassung der HBO/BBC-Serie „Rom“ weiter. Die zweite Staffel spielt in der Zeit nach der Ermordung Julius Caesars. Es entbrennt ein Machtkampf zwischen Octavius, dem legitimen Erben Caesars, und Marc Anton, dessen langjährigem Weggefährten.
Leider wurde dieses opulent ausgestattete historische Sittengemälde, bei dem Geschichtsunterricht endlich einmal Spaß macht, nach dieser Staffel aus Kostengründen eingestellt. Zu sehen ist die erste Doppelfolge der zweiten Staffel am Samstag dem 4. Juli um 20:15 Uhr. Die weiteren acht Episoden folgen immer sonntags (ab 5. Juli) um 20:15 Uhr.
"Torchwood": Termin für "Children of Earth"
BBC America kündigte den Sendetermin für die fünf Episoden umfassende dritten Staffel der Serie „Torchwood“ an. Die Staffel trägt den Titel „Children of Earth“ und erzählt eine zusammenhängende Geschichte, die an fünf aufeinanderfolgenden Tagen ausgestrahlt werden wird. Erster Sendetermin ist Montag, der 20. Juli.

Ob die Staffel wie früher geplant zum selben Zeitpunkt auf BBC One gezeigt wird, ist noch nicht bestätigt. Britische TV-Kanäle geben ihre Programmpläne üblicherweise erst kurzfristig bekannt.
Castingnews zu "Heroes"
Bei „Heroes“ wird offensichtlich recht bald angefangen zu drehen, denn die Meldungen über Casten oder Verhandlungen kommen fast schon wie am Fließband herein.

Momentan stehen zwei Schauspieler in Verhandlungen, ebenfalls für mehrere Folgen in der vierten Staffel mit dabei zu sein.

Zum einen ist das Ray Park („Star Wars: Episode I“, „X-Men“, „GI Joe“) und zum anderen Deanne Bray („The L Word“). Näheres zu den Rollen ist leider nicht bekannt.
"Futurama": Fortsetzung der Serie?
Die Seite Collider.com berichtet unter Berufung auf eine nicht näher benannte Insiderquelle, dass "Futurama" von Comedy Central 13 weitere Episoden bewilligt worden sind. Dem Bericht zufolge wurden die Produktionsbüros für die neue Staffel bereits geöffnet und das Casting soll in Kürze beginnen.

Für die Fans, die schon mit dem Ende der Show als TV-Serie und ihrer Fortsetzung als Direct-to-DVD-Filme gerechnet haben, ist dies eine willkommene Überraschung.

Eine offizielle Bestätigung der Fortsetzung von "Futurama" in Serienform wird in Kürze erwartet.

Update: Inzwischen wurde bestätigt, dass Comedy Central eine weitere Staffel mit 26 Episoden produzieren wird. Eine Ausstrahlung ist für Sommer 2010 geplant.
"Toy Story 3": (Teaser-)Trailer online
Bevor „Toy Story 3“ 2010 ins Kino kommt, werden die Vorgängerfilme zu 3D-Highlights aufpoliert und noch einmal auf die große Leinwand gebracht.

Der dritte Teil kommt dann direkt als Normal- sowie 3D-Version ins Kino ... in Deutschland aufgrund von fehlender Technologie nur als Normalversion.
Abrams und Cruise wiedervereint
Wie die Seite comingsoon.net unter Berufung auf TVGuide vermeldet, hat J. J. Abrams, der zuletzt dem „Star Trek“-Genre zumindest in den USA erfolgreich neues Leben einhauchte, eine neues Projekt. Wie Abrams selbst äußerte, hat ihn Schauspieler Tom Cruise persönlich dazu eingeladen, als Produzent zum Team für den in Planung befindlichen vierten Teil der „Mission: Impossible“-Reihe hinzuzustoßen.

Die Einladung von Cruise dürfte auf die gute Zusammenarbeit der beiden Hollywood-Größen bei „Mission: Impossible III“, bei dem Abrams 2006 die Regie übernommen hatte, zurückzuführen sein. „M:I:III“ spielte weltweit ca. 398 Millionen US-Dollar ein. Gemeinsam schafften es die drei Teile der Reihe ein Einspielergebnis von ca. 1,4 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

Eine Aussage dazu, ob er auch erneut die Regie übernehmen werde, traf Abrams allerdings nicht.

3. "Star Trek" - der Roman zum Kinofilm
von Etienne Quiel
Zum elften Mal gibt es für die Mannschaft eines Raumschiffs namens Enterprise ein Leinwandabenteuer zu bestehen. Zum elften Mal wurde der Kinofilm in Romanform adaptiert. Abgesehen von Gene Roddenberrys Roman zum ersten „Star Trek“-Film war diese Aufgabe bisher fest in der Hand zweier Damen. Während Vonda N. McIntyre die Filme 2 bis 4 in Buchform umsetzte, tat J. M. Dillard dies für die Filme 5 bis 10. Der Roman zum aktuellen „Star Trek“ wurde vom amerikanischen Schriftsteller Alan Dean Foster verfasst, welcher im „Star Trek“-Universum für seine Umsetzung der Zeichentrickserie in Buchform bekannt ist.
 
Inhalt
 
Auch wenn der Film momentan in aller Munde ist, soll der Vollständigkeit halber nicht auf eine kurze Inhaltsangabe verzichtet werden.
 
Der Romulaner Nero reist versehentlich zurück ins frühe 23. Jahrhundert. Auf seinem Rachefeldzug gegen die Föderation im Allgemeinen und Botschafter Spock im Speziellen zerstört er in der Vergangenheit angekommen das erste Föderationsschiff, das ihm begegnet: die U.S.S. Kelvin. Durch die Vernichtung dieses Schiffes auf dem auch James Kirks Vater diente, beginnt sich die Zeitlinie zu verändern. Trotz verschiedenster geschichtlicher Veränderungen findet sich Jahre später die bekannte Kerncrew der originalen U.S.S. Enterprise NCC-1701 zusammen, um sich der romulanischen Bedrohung aus der Zukunft zu stellen ...
 
Besprechung
 
Wie es seit „Star Trek – First Contact“ bei jedem Film der Fall war, gab es auch beim 11. Film seitens Paramount Pictures die Vorgabe, dass sich der Roman streng am Drehbuch orientieren muss. In den früheren Filmromanen bot sich den Autoren noch die Möglichkeit, die Geschichte durch zusätzliche Handlungsstränge oder Hintergründe zu den handelnden Personen zu bereichern. Trotz der existierenden Einschränkungen ist es Alan Dean Foster gelungen, eine solide Umsetzung des Films zu schreiben.
 
Obwohl also kaum Überraschungen zu erwarten waren, gab es Ausnahmen. Einige Szenen, die vermutlich im Drehbuch enthalten sind, aber in der endgültigen Fassung des Films geschnitten wurden, haben es dennoch in den Roman geschafft.
 
Die Szene, in welcher der junge James Kirk die Corvette fährt und mit dieser beinahe eine Klippe hinabstürzt, beginnt im Roman wesentlich früher. Der Leser erhält einen kurzen Einblick in das Leben der Kirk-Brüder bei ihrem nicht gerade fürsorglichen Stiefvater. Sehr zu Kirks Verzweiflung reißt sein älterer Bruder George von zuhause aus. Das darauf folgende Stehlen der Corvette des Stiefvaters, die er gerade putzen muss, ist deshalb als Kurzschlussreaktion zu verstehen.
 
Nachdem der erwachsene James Kirk von Spock auf dem Eisplaneten ausgesetzt wird, trifft er später in einer Höhle auf den älteren Spock aus der Zukunft. Der zwischen beiden stattfindende Dialog ist in der Romanfassung im Gegensatz zur Filmversion wesentlich länger und umso interessanter.
 
Als sich schließlich Neros Schiff im Erdorbit befindet, um dem Planeten das gleiche Schicksal zu bescheren wie vorher Vulkan, kommt es im Buch zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Nero und Ayel, einem seiner ranghöchsten Crewmitglieder. Ayel spricht für viele seiner Gefährten, als er versucht, Nero von seinem zerstörerischen Kurs abzubringen.
 
Zu guter Letzt existiert eine weitere kurze Szene, welche Scottys Beam-Experiment mit Admiral Archers Beagle pointiert.
 
Ergänzend enthält dieser Filmroman ein Interview mit dem Regisseur des Films J. J. Abrams und dem Romanautor.
 
„Star Trek“ ist ein solide geschriebener Roman ohne größere Überraschungen für Leser, die den Film bereits kennen. So mag jeder selbst entscheiden, ob die wenigen zusätzlichen Szenen ausreichen, um zum Kauf des Buches animieren zu können.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 219
Die Memmen des Meeres / Gewinnspiel


Hallo Corona-Redaktion,

ich würde gern den Star Trek-Soundtrack gewinnen, aber Ihr habt eine gemeine Frage gestellt. Wie heißt der Zyklop? Es gibt ZWEI!! Ein Mann und eine Frau, aber gibt es „die Zyklopin“ und „den Zyklopen“? Ist das eine Fangfrage? Ich habe vorsichtshalber zwei Mails geschrieben und beide Namen als Antwort eingeschickt. Weil Ihr das aber vielleicht als Foul anseht, ich aber wirklich gerne gewinnen würde *wink*, schreibe ich jetzt noch diese 3. Mail, um das zu erklären.

Ich bleibe Euch gewogen! :-)

Markus Gehde


Antwort der Redaktion:

Hallo Markus,

danke für Ihre Mail. Viele Einsender haben sich für „Polyphem“ als Antwort entschieden und sind damit wahrscheinlich Ihrer Männlein-Weiblein-Argumentation gefolgt. Tatsächlich haben Sie aber mit der Frage danach ins Schwarze getroffen. Wir wollten doch einfach mal sehen, wer alles den Fortsetzungsroman liest - und uns darum diese gemeine Frage ausgedacht. Entschuldigung. Aber nun wissen wir, dass viele wissen, wie die Zyklopen bei den „Memmen des Meeres“ heißen und wir würden uns freuen, wenn es Sie interessiert, wie es wohl weitergeht.

Herzlichst
Die Redaktion

5. TV-Vorschau
(25. Juni 2009 - 05. Juli 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Donnerstag, 25. Juni 2009
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Andere Sterne, andere Sitten
2x19Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kraft der Träume
2x22Sci FiWdh.
12:40 UhrPretender
Der Spürhund
3x08Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
13:30 UhrAndromeda
Das Tagebuch des Hasturi
1x17Tele 5Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Der perfekte Mord
3x09Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
O'Neill und Laira
3x17ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Verflucht in alle Ewigkeit
2x14ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Colson
8x08Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Sci FiWdh.
18:20 UhrAndromeda
Die Schlange im Paradies
1x18Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen den Tango
1x03SF21st
19:15 UhrStargate
Die Vertreibung
8x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Das Pegasus-Prinzip
10x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrThunderbirds
Als die Familie Tracy, die Retter mit den Thunderbird Flugzeugen, von einem Erzschurken überrumpelt werden, kann sie nur der jüngste Sohn, samt Freundeskreis, sie retten.
US/UK
2004
Premiere StartWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Rien ne va plus
2x09ORF1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Von Rittern und Kannibalen
3x08ATVplusWdh.
21:10 UhrSmallville
Blinde Augen sehen mehr
1x06Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rien ne va plus
2x09RTLWdh.
22:00 UhrPainkiller Jane
Albträume
2x09ATVplusWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Zurück auf Anfang
1x17Tele 51st
22:20 UhrAlien - Die Wiedergeburt
Forscher klonen Ripley um an die Aliens zu kommen. Aliens brechen aus um an Nahrung zu kommen. Ripley jagt Aliens um auszubrechen.
US
1997
VOXWdh.
22:45 UhrPrison Break
Angebote des Feindes
4x14SF21st
23:10 UhrPrison Break
Self-Service
4x12RTL1st
23:30 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Scan Man
5x05Sat11st
23:50 UhrHeroes
Grenzen
2x06ATVplusWdh.
23:55 UhrStargate
Das Pegasus-Prinzip
10x03Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rien ne va plus
2x09RTLWdh.
01:00 UhrSmallville
Blinde Augen sehen mehr
1x06Tele 5Wdh.
03:50 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
04:35 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
Freitag, 26. Juni 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
06:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
07:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
08:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
09:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Gott der Mintakaner
3x04Sci FiWdh.
12:40 UhrPretender
Der perfekte Mord
3x09Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
13:30 UhrAndromeda
Die Schlange im Paradies
1x18Tele 5Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Der geheimnisvolle Mr. Lee
3x10Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
O'Neill auf Abwegen
3x18ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Zeichen
2x15ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Die Vertreibung
8x09Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Barzanhandel
3x08Sci FiWdh.
18:10 UhrAndromeda
Eine Frage der Ehre
1x19Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen den Yeti
1x04SF21st
19:05 UhrStargate
Endspiel
8x10Tele 5Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Multiple Motive
6x05SF2Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Last der Vergangenheit
3x05Kabel1Wdh.
20:15 UhrShang-High Noon
Jackie Chan versucht im Wilden Westen eine chinesische Prinzessin zu retten und verbündet sich dafür mit Owen Wilson.
US
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
ATVplusWdh.
21:45 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 1Wdh.
22:00 UhrDie Frau des Astronauten
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
Sci FiWdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Tiefe Wasser
4x16Kabel1Wdh.
22:25 UhrThe Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
ATVplusWdh.
22:30 UhrShaun Of The Dead
Persiflage von 'Dawn of the Dead'. In Shauns Stadt tauchen auf einmal Zombies auf. Und er tut was jeder Brite tun würde: Er holt den Cricket-Schläger aus dem Schrank und setzt sich zur Wehr.
UK/FR
2004
RTL2Wdh.
22:30 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Das VierteWdh.
22:55 UhrUnderworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
SF2Wdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Das Lied des Lebens
2x02Kabel1Wdh.
00:35 UhrFlashback - Mörderische Ferien
Die Eltern eines Mädchens wurden von einem Wahnsinnigen getötet. Das Mädchen kommt nach 10 Jahren aus der Psychiatrie heraus und ihr Trauma lässt auch nicht lange auf sich warten. So wie 'Scream', nur aus deutschen Landen.
DE
2000
Tele 5Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
Samstag, 27. Juni 2009
05:45 UhrRaumschiff Enterprise
Der Wolf im Schafspelz
2x14Kabel1Wdh.
14:40 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Pilot
1x01RTL2Wdh.
15:00 UhrMutant X
Das trojanische Pferd
3x19ATVplusWdh.
16:00 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
ATVplusWdh.
16:10 UhrSmallville
Jenseitstrip
5x17RTL2Wdh.
20:15 UhrThe 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
ATVplusWdh.
21:45 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 3Wdh.
21:50 UhrSilent Hill
Die kleine Rose schlafwandelt und träumt vom Ort Silent Hill. Ihre Mutter fährt mit ihr dahin und erfährt den reinen Horror.
CA/FR
2006
13th StreetWdh.
22:00 UhrKrieg der Dämonen
Ein Junge wird dazu auserkoren das Goblinschwert zu finden. Und die Menschheit zu retten.
JP
2005
Sci FiWdh.
22:05 UhrV wie Vendetta
England wird von einer faschistischen Regierung geführt. Nur ein Rächer in einer Guy Fwakes Maske leistet mit Terrorattacken Widerstand. Wie das Freiheitskämpfer nun mal so tun. Und wird dabei von Natalie Portman unterstützt.
US/UK
2005
RTLWdh.
22:55 UhrLife on Mars - Gefangen in den 70ern
Katz und Maus
2x01Kabel11st
00:00 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Sci FiWdh.
00:00 UhrCliffhanger - Nur die Starken überleben
Sylvester Stallone hängt im Gebirge herum.
IT/FR
1993
Tele 5Wdh.
00:20 UhrThe 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
ATVplusWdh.
00:35 UhrStephen King's Desperation
Anstatt in den Urlaub geht es für Familie Carver in eine Geisterstadt.
US
2006
Pro7Wdh.
Sonntag, 28. Juni 2009
11:10 UhrSurface - Unheimliche Tiefe
Echsenjagd
1x05Kabel1Wdh.
12:05 UhrStar Trek - Enterprise
Allein
1x16Kabel1Wdh.
12:25 UhrShang-High Noon
Jackie Chan versucht im Wilden Westen eine chinesische Prinzessin zu retten und verbündet sich dafür mit Owen Wilson.
US
2000
Pro7Wdh.
13:00 UhrStar Trek - Enterprise
Verschmelzung
1x17Kabel1Wdh.
16:05 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der Nebel
2x02Pro7Wdh.
17:05 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Asche zu Asche
1x09Pro7Wdh.
20:15 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Pro7Wdh.
22:25 UhrDeep Blue Sea
Samuel L. Jackson und LL Cool J haben es mit ausgebrochenen genetisch veränderten Haien zu tun. Und schon wieder zeigt sich, das der Mensch nicht mit DNA spielen soll.
US
1999
Pro7Wdh.
23:35 UhrCube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Sci FiWdh.
00:30 UhrShanghai Knights
Jackie Chan und Owen Wilson auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. In Westernmanier.
US/UK
2003
ORF1Wdh.
Montag, 29. Juni 2009
06:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mutterliebe
3x05Sci FiWdh.
07:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Energiefalle
3x06Sci FiWdh.
08:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Auf schmalem Grat
3x07Sci FiWdh.
08:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Barzanhandel
3x08Sci FiWdh.
12:40 UhrPretender
Der geheimnisvolle Mr. Lee
3x10Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
13:30 UhrAndromeda
Eine Frage der Ehre
1x19Tele 5Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Yuta, die letzte ihres Clans
3x09Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Wahre Lügen
3x11Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Tödlicher Verrat
3x19ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Überläufer
3x10Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Vom Pech verfolgt
2x16ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Verfemten
3x11Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Endspiel
8x10Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Terror auf Rutia Vier
3x12Sci FiWdh.
18:10 UhrAndromeda
Erzengel Gabriel
1x20Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Gemini
8x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Abschlussball
4x18VOXWdh.
20:15 UhrCSI Miami
Wege zum Mord
5x16ORF1Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Das Manifest
1x14Pro71st
21:20 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Panik im Park
2x03Pro71st
22:20 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Teufels Tochter
1x10Pro71st
22:45 UhrFringe
Inneres Kind
1x15SF21st
22:50 UhrVeronica Mars
Ich bin Gott
2x18ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Die Hundertjahrfeier
2x24ORF1Wdh.
23:40 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die Abrechnung
1x20ATVplusWdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
Dienstag, 30. Juni 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Yuta, die letzte ihres Clans
3x09Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Überläufer
3x10Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Verfemten
3x11Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Terror auf Rutia Vier
3x12Sci FiWdh.
12:40 UhrPretender
Wahre Lügen
3x11Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
13:30 UhrAndromeda
Erzengel Gabriel
1x20Tele 5Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Noch einmal Q
3x13Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Haie unter sich
3x12Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Harsesis Rettung
3x20ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Riker unter Verdacht
3x14Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ewige Jugend
2x17ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die alte Enterprise
3x15Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Gemini
8x11Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Nachkomme
3x16Sci FiWdh.
18:10 UhrAndromeda
Die Odyssee
1x21Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Shrimps
1x05SF21st
19:05 UhrStargate
Vala
8x12Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Der Drahtzieher
1x18RTLWdh.
20:15 UhrMaverick
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokertunier.
US
1994
Kabel1Wdh.
20:15 UhrWar Games - Kriegsspiele
Hacker David ist in den Computer des US-Verteidigungsministeriums eingebrochen und freut sich, das es dort Spiele wie 'Weltweiter Thermonuklearer Krieg' installiert sind. Dabei wissen wir doch alle, das Computer nur für die Arbeit verwendet werden...
US
1983
Das VierteWdh.
21:15 UhrDr. House
Auf der Kippe
3x21RTLWdh.
22:05 UhrStargate: SG1
Abrechnung
8x16ATVplusWdh.
22:45 UhrAlarmstufe: Rot
Terroristen kapern ein mit Nuklearwaffen bestücktes Schiff der US-Navy. Dabei haben sie aber nicht mit dem Koch gerechnet.
FR/US
1992
SF2Wdh.
23:00 UhrStargate: SG1
Abrechnung
8x16ATVplusWdh.
23:55 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die Verschwörung
1x21ATVplusWdh.
00:30 UhrCSI:NY
Abschlussball
4x18VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Auf der Kippe
3x21RTLWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
Mittwoch, 01. Juli 2009
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Noch einmal Q
3x13Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Riker unter Verdacht
3x14Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die alte Enterprise
3x15Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Nachkomme
3x16Sci FiWdh.
12:35 UhrPretender
Haie unter sich
3x12Tele 5Wdh.
13:25 UhrAndromeda
Die Odyssee
1x21Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
15:15 UhrPretender
Karambolage
3x13Tele 5Wdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Sünden des Vaters
3x17Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der Kristallschädel
3x21ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Versuchskaninchen
3x18Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der reinste Horror
2x18ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Picard macht Urlaub
3x19Sci FiWdh.
17:15 UhrStargate
Vala
8x12Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächstes Jahrhundert
Der Telepath
3x20Sci FiWdh.
18:10 UhrAndromeda
Auf verlorenem Posten
2x02Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen den Sandwurm
1x06SF21st
19:05 UhrStargate
König Arkhan
8x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrThunderbirds
Als die Familie Tracy, die Retter mit den Thunderbird Flugzeugen, von einem Erzschurken überrumpelt werden, kann sie nur der jüngste Sohn, samt Freundeskreis, sie retten.
US/UK
2004
Premiere StartWdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Dromoys
2x03RTL2Wdh.
20:15 UhrRonin
Robert de Niro und Jean Reno werden angeheuert um einen schwer bewachten Koffer zu besorgen.
UK/US
1998
Kabel1Wdh.
21:10 UhrStargate Atlantis
Duett
2x04RTL2Wdh.
22:05 UhrTorchwood
Fleisch
1x17RTL21st
22:15 UhrJohnny 2.0 - Die Replikantenfabrik
Ein Klon jagd sein ursprüngliches Ich.
US
1998
Das VierteWdh.
22:30 UhrLéon - Der Profi
Jean Reno als Leon, ein Profikiller. Als Natalie Portman vor seiner Tür steht, während ihre Familie ermordet wird, nimmt er sie auf. Ihre Rachewünsche stellen ihn allerdings vor ein paar Probleme.
FR/US
1994
Kabel1Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Die Gesetze des Krieges
2x03RTL2Wdh.
00:15 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11RTL2Wdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
04:40 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
Donnerstag, 02. Juli 2009
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Sünden des Vaters
3x17Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Versuchskaninchen
3x18Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Picard macht Urlaub
3x19Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächstes Jahrhundert
Der Telepath
3x20Sci FiWdh.
12:40 UhrPretender
Karambolage
3x13Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
13:30 UhrAndromeda
Auf verlorenem Posten
2x02Tele 5Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der schüchterne Reginald
3x21Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
An der Schwelle des Todes
3x14Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Nemesis
3x22ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Sammler
3x22Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ex Libris
2x19ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Botschafter Sarek
3x23Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
König Arkhan
8x13Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Damen Troi
3x24Sci FiWdh.
18:20 UhrAndromeda
Das Falsche Herz
2x03Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Vergangenheit
1x07SF21st
19:15 UhrStargate
Konfrontation
8x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Insiderwissen
10x04Tele 5Wdh.
21:00 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Blütenzauber
2x10ORF1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin:
Morgen kommt kein Weihnachtsmann
3x09ATVplusWdh.
21:10 UhrSmallville
Zum fressen gern
1x07Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Blütenzauber
2x10RTLWdh.
22:00 UhrPainkiller Jane
Lynchjustiz
1x07ATVplusWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Jane 113
1x18Tele 51st
22:35 UhrOgre
Ein menschenfressender Oger stellt ein paar Campern nach.
CA
2008
Sci FiWdh.
22:40 UhrPrison Break
Plötzliche Erkenntnis
4x15SF21st
23:10 UhrPrison Break
Wer verkauft hier was und wen?
4x13RTLWdh.
23:30 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Tödliche Illusion
5x06Sat1Wdh.
23:50 UhrHeroes
Zeitenwanderer
2x07ATVplusWdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Blütenzauber
2x10RTLWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Jane 113
1x18Tele 5Wdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
Freitag, 03. Juli 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der schüchterne Reginald
3x21Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Sammler
3x22Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Botschafter Sarek
3x23Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Damen Troi
3x24Sci FiWdh.
12:35 UhrPretender
An der Schwelle des Todes
3x14Tele 5Wdh.
13:25 UhrAndromeda
Das Falsche Herz
2x03Tele 5Wdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
15:15 UhrPretender
Countdown
3x15Tele 5Wdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Wer ist John?
3x25Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Nemesis
3x22ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In den Händen der Borg (1/2)
3x26Sci FiWdh.
16:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Hexenblut
2x20ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriffsziel Erde (2/2)
4x01Sci FiWdh.
17:15 UhrStargate
Konfrontation
8x14Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Familienbegegnung
4x02Sci FiWdh.
18:10 UhrAndromeda
Der Informant
2x04Tele 5Wdh.
18:45 UhrChuck
Chuck gegen die Wahrheit
1x08SF21st
19:05 UhrStargate
Joe
8x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrAmerican Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
13th StreetWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Geisterbilder
3x06Kabel1Wdh.
20:15 UhrPasswort: Swordfish
Johgn Travolta heuert einen Computerspezialisten an um ein riskantes, krummes Ding zu drehen.
US
2001
ATVplusWdh.
20:15 UhrShanghai Knights
Jackie Chan und Owen Wilson auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. In Westernmanier.
US/UK
2003
Pro7Wdh.
22:00 UhrSpecies
Wissenschaftler klonen ein Mädchen mit von Aliens gesendeter DNS. Und die kleine wird schnell groß und will sich vermehren.
US
1995
RTL2Wdh.
22:05 UhrWächter der Nacht
Finstere Fantasyaction aus Russland: Als 'Wächter der Nacht' muss Anton in Moskau für ein Gleichgewicht zwischen den Hütern des Lichts und den Kräften der Finsternis sorgen. Einer Prophezeiung gemäß erscheint ein Junge und versucht, diese heikle Balance zu beenden. Anton und seine Helfer finden sich in einem erbitterten Krieg gegen Vampire, Hexen und Formwandler wieder.
RU
2004
ATVplusWdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Reisen durch die Zeit
2x03Kabel1Wdh.
00:10 UhrDie Frau des Astronauten
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
RTL2Wdh.
00:15 UhrPasswort: Swordfish
Johgn Travolta heuert einen Computerspezialisten an um ein riskantes, krummes Ding zu drehen.
US
2001
ATVplusWdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
Samstag, 04. Juli 2009
05:45 UhrRaumschiff Enterprise
Kennen sie Tribbles?
2x15Kabel1Wdh.
13:40 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Flug in die Hölle
1x08ATVplusWdh.
14:30 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Neue Erkenntnisse
1x02RTL2Wdh.
14:35 UhrMutant X
Die Prophezeiung
3x20ATVplusWdh.
15:25 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Noch mal zurück
1x02RTL2Wdh.
15:30 UhrMutant X
Kammer der Seelen
3x21ATVplusWdh.
16:10 UhrSmallville
Höllenspiel
5x19RTL2Wdh.
16:20 UhrDead Like Me - So gut wie tot
Seelen retten
1x03RTL2Wdh.
21:45 UhrKing Kong
Peter Jackson Version der Geschichte um die Liebe zwischen dem Riesenaffen und der Schauspielerin.
NZ/US
2005
ORF1Wdh.
22:15 UhrDer Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt kann sie mal zeigen wie gut sie schreien kann...
US/JP
2004
Pro7Wdh.
22:55 UhrLife on Mars - Gefangen in den 70ern
Vorbilder
2x02Kabel11st
23:30 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.
00:05 UhrThe Hunted - Der Gejagte
Christopher Lambert als Geschäftsmann in Japan. Er beobachtet einen Mord und gerät dadurch zwischen die Fronten eines Bandenkrieges.
US
1995
RTLWdh.
Sonntag, 05. Juli 2009
12:20 UhrSurface - Unheimliche Tiefe
Mordanschlag
1x06Kabel1Wdh.
13:15 UhrStar Trek - Enterprise
Gesetze der Jagd
1x18Kabel1Wdh.
16:10 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Panik im Park
2x03Pro7Wdh.
16:35 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
ORF1Wdh.
17:05 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Teufels Tochter
1x10Pro7Wdh.
20:00 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
SF2Wdh.
20:15 UhrKampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
arteWdh.
21:50 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Ein Anstrich weisser Farbe
5x02SF2Wdh.
22:00 UhrHydra
Ein perfider Multimillionär will auf einer Insel das gefährlichste aller Raubtiere Jagen: Kriminelle die zum Abschuß freigegeben sind. Doch eine Hydra, die auf der Insel wohnt, will sich diesen Titel erjagen.
US
2008
Sci FiWdh.
22:25 UhrPaycheck - Die Abrechnung
Ben Affleck als Programmierer der sich nach seinen gutbezahlten Geheimaufträgen das Gehirn löschen lässt. Doch dieses Mal gibt es keinen Gehaltscheck, sondern Killer.
US
2003
ORF1Wdh.
04:10 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Nachdem die Zyklopin Eusebia ins Meer gestürzt ist, sieht Daniel endlich eine Möglichkeit, heil von Polyphems Insel herunterzukommen, indem er die Dankbarkeit des Zyklopen ausnutzt …

16. Kapitel

Stimmen, meint ihr das ernst? Ich soll Polyphem seinen Schatz abschwatzen? Wir reden hier immerhin von mir. Seid ihr sicher? Na gut, na gut, ich tu mein Bestes.
„Was hast du mit Eusebia zu schaffen?“, fragt der Zyklop.
„Nichts, aber Purzel hat gesagt, dass sie dich stört, also sind wir sie losgeworden.“
Ich werfe verstohlen einen Blick auf die Gischt unter uns. Nur um sicher zu gehen, dass Polyphems Verehrerin nicht doch wieder auftaucht. Dabei fällt mir auf, dass ich gerade ziemlich nah am Rand einer hohen Klippe stehe. Und ich bin kein robuster Poseidonsspross.
Dummerweise scheint das auch Polyphem aufzufallen. Er tritt an mich heran. Ein Zucken des Augenlids lässt für einen Moment die weißen Reste des Augapfels erahnen. Und blind oder nicht, das Auge weckt in mir die Vorstellung, dass es mich durch die vernarbte Haut hindurch anstarrt. Mir läuft der Angstschweiß von den Schläfen.
„Aber sicher doch. Warum solltest du? Vielmehr hast du sie wohl noch herbeigelockt, um meine Ablenkung für deine Flucht zu nutzen.“
Verdammt. Warum müssen die Leute immer in den unpassendsten Situationen ihre Gehirnzellen einschalten?
„Darüber nachgedacht habe ich schon“, lüge ich mit der Wahrheit, „aber dann ist mir klar geworden, dass es ja so nicht ewig weitergehen kann, der Hass, der Ärger und der Rest. Also habe ich dir geholfen.“
„Das stimmt“, sagt Purzel und wackelt vorsichtig-freundlich mit den Ohren. „Wir wollten dich warnen, aber das mit der Kette war seine Idee.“
„Mit Eusebia wäre ich auch allein fertig geworden“, brummt der Zyklop in typischer Hollywood-Helden-einsamer-Wolf-Manier.
Reizen darf ich ihn jetzt keinesfalls. Also ist Zustimmung angebracht. „Zweifellos wärst du das, aber ich könnte dir vielleicht dennoch bei der Lösung deines Frauenproblems behilflich sein. Mir schwebt da mehr etwas Endgültiges vor.“
„Wie? Reicht es dir noch nicht, was du MIR angetan hast!“
Oha, falsche Wortwahl. „Nein, so meinte ich das - “
Doch der aufgebrachte Zyklop unterbricht meinen Beschwichtigungsversuch.
„DU UNMENSCH! Deine Grausamkeit kennt wohl keine Grenzen! Odysseus, Messerstecher der Meere! Willst du denn gar die ganze Rasse der Zyklopen auslöschen? Und ich soll dir noch bei deinen kranken Spielchen helfen?“
„Nein, ich -„
„Das geht zu weit!“
Eine große Hand packt mich an der Kehle.
„Aber Herr …“, versucht es nun auch Purzel. Doch Polyphem ist zu sehr damit beschäftigt, mir an die Gurgel zu gehen und mich wie einen benutzten Staublappen zu schütteln.
Ich röchle ein paar Vokale zwischen meinen aufeinanderschlagenden Zähnen hervor.
„Genug ist genug, Odysseus! Das wird jetzt dein letzter Höhenflug.“
Polyphem holt aus, um mich ins Meer zu werfen. Dabei vergisst er Purzel, der zu seinem Pech noch immer am anderen Ende meiner Kette hängt.
„Nicht doch!“, jaulen die Köpfe.
„Guten Flug!“, brüllt Polyphem.
„Grngs!“, ächze ich.
Dann fliege ich mit Schwung über die Klippe. Bis mich ein Ruck stoppt und die Felswand auf mich zu rast. Der Aufprall verdrängt aber nur kurz den rasenden Schmerz in Kiefer und Nacken. Ich kralle mich an den nächstbesten Fasern fest, die ich irgendwo finde, und mache den Klimmzug meines Lebens an ein paar trockenen Ginsterzweigen, die aus dem Fels hervorragen. Nur damit mein eigenes Gewicht mich nicht stranguliert. Der menschliche Kopf ist nicht dafür gemacht, daran zu hängen.
„Vor allem solltest du ihn jetzt nicht hängen lassen.“
„Zumindest, wenn du an ihm hängst.“
Stimmen! Das ist unfair.
„Wenn du solche Vorlagen lieferst.“
Aber selbst mein zynischer Offsprecher verstummt, sobald ich Purzels Hinterteils ansichtig werde, das langsam über die Kippe rutscht. Die Hinterpfoten scharren erfolglos trockenes Gras und Sand beiseite, während sein Vorderleib wohl noch gegen das Unvermeidliche kämpft.
Ein Kopf jault, der andere ruft „Häufchen!“. Keine besonders eleganten letzten Worte. Aber ich kann es ihm nachsehen, im Angesicht des Todes pflegen die rhetorischen Fähigkeiten zu degenerieren. Gerade in dummen Situationen wie unserer dürften digestive Referenzen ein Klassiker sein.
Es ist geradezu tragisch. Ich zerre Purzel nach unten, aber wenn der auch noch fällt, dann war es das mit meinem bisschen Halt an der Felswand. Falls er mir nicht gleich das Genick bricht oder der Aufprall uns tötet, ertränken wir uns bei unserem Glück dank der Kette gegenseitig.
Immer noch besser, als vom Hintern eines Hundes erschlagen zu werden. Aber genau danach sieht es aus, denn soeben rutschen die Hinterbeine über den Klippenrand und der Rest folgt ziemlich schnell nach.
„Scheiße“, äußere ich nicht origineller als Purzel. Jede Sekunde muss es passieren.
Oben auf der Klippe sind die Ausrufe auch nicht intelligenter, die Taten aber effektiver.
„Bei Hades und Styx!“, ruft Polyphem. Dann verschwindet Purzels Hinterteil aus meinem Blickfeld und ein neuer Ruck an der Kette zerrt mich den Fels hoch, bis ich keuchend das Gesicht voran am Rand der Klippe liege. Zyklopen sind vielleicht vergesslich, wenn sie zornig sind, aber zweifellos stark. Und gerade bin ich für beides dankbar. Aber mein Nacken bringt mich um.
Das wie vielte Halswirbel-Trauma ist das innerhalb einer Minute? Ich habe nicht mitgezählt, aber jetzt würde mir sogar die AOK einen Osteopathen bezahlen. Oder eine Bandscheiben-OP. Oder wenigstens Morphium. Da aber sowohl das nächste Kreiskrankenhaus als auch die nächste Apotheke einen Ozean entfernt sind, bleibt mir nur die vage Hoffnung, mich vielleicht nie wieder bewegen zu müssen.
„Ich plädiere dafür, dass du uns losmachst, bevor du mich umbringst“, stöhne ich in Felsboden, Kiesel und zertretenes Unkraut hinein. „Der Hund hat das nicht verdient.“
„Das meine ich auch“, stimmen mir zwei schwarze Köpfe aus noch nicht wieder ganz voller Kehle zu. „Wie wär‘s, wenn wir uns alle beruhigen. Oder ich beiße irgendjemandem in die Wade. Und da ich zwei Schnauzen habe, werde ich es gerecht verteilen, das verspreche ich euch!“
Ich kann die beiden nicht sehen, dazu müsste ich den Kopf drehen, aber Polyphem klingt richtiggehend erschüttert. „Ich hatte die Kette völlig vergessen. Odysseus hat mich so wütend gemacht.“
„Genau da liegt das Problem“, mault Purzel. „Seit er hier ist, denkst du an nichts anderes mehr.“
„Aber meine Rache …“
„Deine Rache ist mir wumpe! Ich bin ein verdammter Hütehund, kein Menschenwächter. Wenn ich auf dumme Menschen aufpassen wollte, wäre ich im Hades geblieben!“
„Purzel! Ich gebe hier die Befehle. Du bist der Hund, du gehorchst.“
„So lange, bis man mich wegwirft wie eine ausgetretene Sandale! Dann werd‘ ich giftig!“
Na wunderbar. Jetzt fangen sie an, sich zu streiten. Das ist aber nur hilfreich, solange ich nicht an der Kette liege, wie Waldi, der misshandelte Hofhund.
Also atme ich tief ein und denke an den Eheberater meiner Eltern.
„Denkt doch mal an die guten Zeiten, die ihr hattet. Bevor ich aufgetaucht bin.“
„Gute Zeiten?“, mault Purzels linker Kopf. „Ständig gab es nur ollen Hammelknochen, das gute Fleisch hat er immer für sich behalten.“
Polyphem hebt ein wenig hilflos die Hände. „Du bist nur ein Hund!“
Ich lasse mich nicht beirren. „Denkt an Abende am Lagerfeuer. Nur ein Mann und sein Hund und die kühle Seeluft.“
Aber Purzel bleibt giftig. Anscheinend will er einmal alles rauslassen. „Ja, aber auch nur die Seeluft. Keine guten Gespräche, nur Schafe hier, Schafe da. Nur hin und wieder auch nochmal Odysseus und deine Rachepläne.“
„Du bist ein Hütehund! Aber wie ich hören muss, interessierst du dich gar nicht für Schafe.“
„Und wenn du dich für mich interessieren würdest, wüsstest du das. Ich hätte auch gern mal Freizeit gehabt. Ich bin nämlich kulturell sehr interessiert. Aber auf dieser blöden Insel gibt’s kein einziges Buch. Das bisschen Wissen, das ich habe, musste ich von Hermes teuer erkaufen.“
Purzel Vorwürfe ähneln plötzlich erschreckend denen meiner Mutter.
„Hermes?! Du machst Geschäfte mit Hermes? Dieser fahrende Händler, dass der es wagt, sich hier blicken zu lassen!“ Polyphem verschränkt die Arme. Purzel sträubt das Fell.
„Bleibt mir ja nichts anderes übrig. Und ja, Hermes kommt hierher, ebenso wie Daniel, Eusebia und alle anderen, die du nicht in den Griff kriegst! Du bist ein lausiger Herr. Null Autorität!“
„Und du bist eine dumme Töle! Ständig am Nörgeln und viel zu geschwätzig! Und wahrscheinlich vergreifst du dich auch noch an meinem Schatz, um den Götterboten zu bestechen.“
„Pah, und wenn schon. Du machst ja sowieso nichts damit.“
Wenn Purzel Hände hätte, würde er sie zu Fäusten ballen.
„Wenn ich deine Bücher finde, werfe ich sie ins Meer!“
„Ja, so wie du anscheinend alles ins Meer wirfst!“
Erwähnte ich, dass meine Eltern geschieden sind? Ich muss stark sein, ganz stark sein. Und mich mal auf die Seite rollen.
Es ist nicht angenehm, aber es geht. Zu meiner Freude kann mich sogar halbwegs wieder aufrichten und Luft holen. „Aber alles in allem bist du doch gern hier, Purzel. Das hast du mir selbst gesagt. Und du hast auch gesagt, dass du mich viele grausame Tode sterben lässt, wenn ich deinem Herrn was antue.“
„Das hat er gesagt?!“
„Das hab ich gesagt?“
„Das hat er gesagt.“
Nachdem wir alle den gleichen Satz, wenn auch mit unterschiedlicher Betonung, wiederholt haben, kehrt wieder Friede ein.
„Naja, du redest halt viel, aber hüten kannst du. Wäre schade, wenn ich mir da einen neuen Hund suchen müsste. Die Ausbildung ist hart und das kann auch nicht jedes Tier“, erklärt Polyphem versöhnlich und mit ungewöhnlich viel Worten. Anscheinend hängt er genauso an Purzel, wie der im Augenblick an mir. Ich hoffe nur, dass der Vierbeiner das Angebot annimmt.
„Na, ich bin ja pflichtbewusst. Und die armen Tiere. Ich kann ja die Herde nicht im Stich lassen. Und, äh, die Seeluft ist auch ganz gut.“
Na bitte. Geht doch. Und jetzt einen Bruderkuss oder sowas.
Soweit gehen sie zwar nicht, stattdessen nimmt uns Polyphem jedoch die Kette ab. Das ist auch nicht übel.
Und nachdem Polyphem zur Abwechslung mal in versöhnlicher Stimmung ist, muss ich endlich meinen Plan durchziehen.
„WennduunsunddenSchatzgehenlässtwirstduauchdieblödeEusebialos“, plappere ich im Stil eines mexikanischen Sportreporters, um jeder Unterbrechung vorzubeugen und ende mit einem staubverschmierten, und wahrscheinlich nicht gerade allzu kreditwürdigen Grinsen.
„Hä? Nochmal langsam“, verlangt Polyphem.
Ich wiederhole meine Aussage, diesmal inklusive der Pausen.
„Und wieso sollte ich mich darauf einlassen? Da ist noch die Sache mit meiner wohlverdienten Rache.“
„Rache ist so … zerstörerisch. Sieh nur, beinahe hätte sie deine Freundschaft mit Purzel ruiniert. Denk nur, was das auf lange Sicht alles anrichten kann.“
„Du willst dich doch nur drücken.“
„Das wirst du mir doch nicht verübeln. Und trotzdem ginge es dir besser ohne mich. War das denn eben gerade schön für dich? Ist das nicht alles ein bisschen viel mit uns in deiner Höhle? Was machst du mit Kikki, wenn sich rausstellen sollte, dass sie nicht kochen kann. Oder wenn Hubertus krank wird und gepflegt werden muss. Wir machen Arbeit! Und falls du dich entscheidest, uns umzubringen, dann sind wir danach im Hades und deine ganze schöne Rache verpufft innerhalb ein paar gewalttätiger Sekunden. Dann bleibt nur noch die Zigarette danach. Und zwar auf ewig. Wenn du uns gehen lässt, dann kannst du mich noch viel länger hassen und dir ausmalen, wie schön es sein wird, wenn du mich kriegst. Da kann die Realität nicht mithalten. Und was Eusebia betrifft: Warum ist sie wohl hinter dir her? Sie ist eine heiratswillige Frau und du ein reicher Mann. Sobald du deinen Schatz los und wieder nur ein einfacher Schafhirte bist, wird sie das Interesse verlieren, versprochen.“
„Ehrlich?“
Ich nicke. „Ganz bestimmt.“
Purzel schließt sich an. „Ja, das glaube ich auch. Dann gibt’s endlich wieder nur uns und die Herde und kein Polyphemi-Gekreisch.“
„Aber dann kannst du dir auch keine Bücher mehr heimlich bei Hermes beschaffen.“
„Ach, das Opfer bring ich, das meiste ist eh Schund.“
„Und du meinst, ich soll Odysseus gehen lassen?“
„Ja, und du kannst über alle seine anderen Feinde lachen, denn die wird er austricksen wie Eusebia und sie werden sich alle blamieren. Du hingegen warst schlauer, Boss.“
Polyphem reibt sich das Kinn. „Das klingt gut.“
Das ist gut. An Purzel ist ein Politiker verloren gegangen.
Auf jeden Fall werden wir uns endlich handelseinig. Und so wendet sich unser Schicksal doch noch zum Guten. Nur ein paar Stunden später – am Horizont zieht bereits eine düstere Nacht über das Nebelmeer heran – laden wir Säcke mit Bronze-, Silber- und Goldartefakten ins Beiboot und uns selbst mit dazu. Dann kommt der Abschied.
Kikki tätschelt mit ihren zarten Fingern Polyphems riesige Pranke.
„Du bist een juter Typ. Viel zu schade für eene wie Eusebia.“
Polyphem brummt verlegen.
Ich kraule Purzel ein letztes Mal unter dem Kinn und wünsche mir insgeheim auch einen so treuen Hund wie ihn.
„Eins noch,“ raunt mir der Plauderkopf zu. „Die Circe hat einen entfernten Großneffen von mir. Der Arme ist ein bisschen aus der Art geschlagen. Er heißt Puschel. Falls du ihn triffst, bestell ihm einen schönen Gruß von mir. Vielleicht kannst du ja so einen Freund gewinnen. Wenn du Circe tatsächlich begegnest, wirst du ihn brauchen.“
„Danke“, flüstere ich zurück und hoffe, dass ich nie auf diesen Puschel angewiesen sein werde. Dann stechen wir in See. Das Winken unterlasse ich, dazu sind Hals und Schultern immer noch viel zu steif. Vielleicht kann ich ja eine von den Damen zu einer Massage überreden. Schließlich habe ich uns alle gerettet.
Aber diese angenehmen Gedanken verfliegen, als wir die Déjá-Vu erreichen. Der Schiffsrumpf ist über und über mit Muscheln und Seetang bedeckt und darunter schimmern die Abdrücke fetter Saugnäpfe hervor. Aber so große Tintenfische gibt es nicht. Zumindest nicht in unserer Welt. Was haben die hier gewollt? Was hat das alles zu bedeuten? Jetzt sieht das Schiff jedenfalls verlassen aus. Vielleicht hätte ich nicht gehen sollen.
Als ich auf dem schlickverschmierten Deck stehe und nach Monique rufe, bekomme ich keine Antwort. Und als ich die Tür zum Unterdeck aufstoße und mir salziger Modergestank entgegenschlägt, habe ich das sprichwörtliche ‚ganz schlechte Gefühl‘. Und ich wünsche mir auf einmal sehnlichst, ich wäre dageblieben.
Diesmal, Stimmen, brauche ich keinen Rat von Euch, denn ihr werdet mir wohl zustimmen, dass wir das erforschen müssen. Im Corona-Magazine 221.

- Fortsetzung folgt.-

7. Star Wars - Rebel Force 1: Im Fadenkreuz
von Bernd Perplies
Die zehnbändige Reihe "Der letzte Jedi" aus der Feder von Jude Watson ist kaum vorbei, da steht auch schon die nächste "Star Wars“-TV-Serie bei Panini Books an. "Star Wars Rebel Force" heißt die Buchreihe diesmal, und erzählt werden neue Abenteuer der klassischen Helden Luke Skywalker, Han Solo und Leia Organa direkt im Anschluss an die Zerstörung des ersten Todessterns. Diese Jahre wurden bislang kaum in Romanform abgedeckt, sodass man gespannt sein darf, wie es sich anfühlt, von Helden zu lesen, die eigentlich noch keine Helden sind.

Mensch, ist das lang her, dass Luke Skywalker noch ein unbedarfter Farmerjunge war, Han Solo ein egozentrischer Schmuggler und Prinzessin Leia eine glühende Verfechterin der Rebellenallianz, die soeben ihren Heimatplaneten verloren hatte - sicher gefühlte 30 Jahre. Wenn man daran denkt, wie viel die Helden von damals in der Zwischenzeit durchgemacht haben (Heiraten, Kinderkriegen, Thrawn, der Klonimperator, Admiral Daala, die Yuuzhan Vong und aktuell den Bürgerkrieg zwischen Corellia und Coruscant), wie mächtig sie geworden sind, wie zynisch, wie gereift, dann bekommt man wirklich den Eindruck, durch ein Fenster in der Zeit zu schauen, wenn man davon liest, dass Luke kaum ein Lichtschwert halten kann, Han Solo lieber heute als morgen der Rebellion den Rücken kehren würde und Leia von tiefer Trauer erfüllt auf die Trümmer ihres Heimatplaneten Alderaan blickt.

Es gab bislang nicht viele literarische Ausflüge in jene Jahre zwischen "Episode IV: Eine neue Hoffnung" und "Episode V: Das Imperium schlägt zurück". Alan Dean Foster schrieb 1978 "Skywalkers Rückkehr", ein Roman, der sich noch heute nur mit Biegen und Brechen in den Kanon einfügen lässt - und heutzutage werden ja sogar Marvel-Comics kanonisiert! Und Timothy Zahn verfasste 2007 einen (deutlich besseren) Roman namens "Treueschwur", der neben unsere Heroen auch die frühen Jahre von Mara Jade zum Inhalt hatte. Ansonsten aber war jene Zeit mehr oder minder Tabu für Autoren, abgegrast schon vor Jahrzehnten von der Comic-Industrie, hier insbesondere den Marvel-Heftchen und den Zeitungs-Comic-Strips von Archie Goodwin und Al Williamson. Es waren eher wilde Abenteuer, die dort erzählt wurden, aber die Zeitlinie schien so lückenlos, dass neue Autoren dort nur schwer hineindrängen konnten.

Alex Wheeler hat es mit "Rebel Force: Im Fadenkreuz" jetzt versucht (und ignoriert dabei geflissentlich all die zeitgleich angesiedelten Bildergeschichten). Im Detail: Nach der Vernichtung des Todessterns haben die Rebellen zwei Probleme. Zum einen sucht das Imperium fieberhaft nach dem Piloten, der für die Zerstörung der Kampfstation verantwortlich ist (auch dazu gab es schon Comics). Zum anderen gingen bei der Vernichtung Alderaans ein Großteil der Geldmittel der Allianz verloren. (Der Roman zur Finanzkrise sozusagen. :-) ) Die letzte Hoffnung der Rebellen sind die geheimen Bankkonten in der Schweiz - pardon: auf Muunilinst -, dem ehemaligen Sitz des intergalaktischen Bankenclans und Zentrum des galaktischen Geldwesens. Luke, Han, Leia, Chewie und die Droiden C-3PO und R2-D2 machen sich daher auf den Weg dorthin. Doch der beste Attentäter des Imperiums ist ihnen bereits auf der Spur.

Auf der Habenseite verzeichnet der Roman sicher für sich, dass die Figuren allesamt sehr gut getroffen sind. Luke ist noch immer der unbedarfte Junge von Tatooine, der noch nichts von der Welt gesehen hat und für den die Macht kaum mehr als eine raunende Stimme im Hinterkopf ist. Han gibt den großmäuligen Schurken, der aber irgendwie doch nicht von der Rebellion loskommt. Und Leia . naja, eigentlich habe ich es oben ja schon geschrieben. Der vielleicht interessanteste Charakter ist hingegen der Neuzugang X-7, ein imperialer Attentäter, dessen Identität durch Folter gelöscht wurde und der jetzt der perfekte Undercover-Agent ist. Er schleicht sich bei der Rebellion ein, um nach den Leuten zu suchen, die den Todesstern zerstört haben. Wie sich seine Figur entwickelt, dürfte zu den spannenderen Fragen der Romanreihe gehören.

Einigen netten kleinen Gastauftritten von "klassischen" Charakteren wie General Dodonna und Crix Madine (zu dieser Zeit noch ein Imperialer) stehen leider ein paar eher uninspirierte "Verbindungsstreifen" zur Prequel-Trilogie gegenüber. Dass die Helden ausgerechnet nach Muunilinst müssen, mag ja noch angehen. Warum sie aber dort unbedingt in ein Podrennen verwickelt werden müssen, wie weiland Obi-Wan und Qui-Gon Jinn mit dem jungen Anakin, frage ich mich wirklich. Als gäbe es seit "Episode I" keine anderen Risikosportarten mehr im Universum. Hier hat Alex Wheeler die Geschichte dann doch ein wenig zu deutlich aus Filmversatzstücken zusammengebastelt, statt Eigenes in das Universum einzubringen.
 
Fazit: "Star Wars - Rebel Force 1: Im Fadenkreuz" ist ein sehr gradliniges kleines Abenteuer, das seine Charaktere gut einfängt, allerdings einige Classis-Feeling-Punkte dadurch verschenkt, dass mal wieder die Politik verfolgt wird, Prequel-Zeit und klassische Trilogie durch Orte, Ereignisse und Personen zu verknüpfen. Es fehlt zudem ein wenig an ungewöhnlichen eigenen Ideen. Netter Lesestoff für zwischendurch - allerdings mit einem Preis von fast 8 Euro etwa 2 Euro zu teuer.

8. Kunterbunt
"Eine Neue Zukunft": Neues Rollenspiel startet im TrekZone Network
Vor kurzem hat das TrekZone Network sein Angebot um ein weiteres Element erweitert. Das Rollenspiel "Eine Neue Zukunft", angesiedelt im Universum des neuen "Star Trek"-Films, startet in Kürze. Es werden noch Mitspieler gesucht!
 
Wir schreiben Juni 2257. Es sind die letzten 200 Tage des Planeten Vulkan ...
 
"Eine Neue Zukunft" ist ein brandneues Foren-und-Chat-Rollenspiel im Universum des neuen "Star Trek"-Films von J. J. Abrams. Konnten interessierte Spieler sich bisher im TZN bereits im 24. Jahrhundert im "Star Trek Rollenspiel" austoben, steht ihnen nun das auf Hochglanz polierte alternative Universum aus dem jüngsten Kinofilm offen.
 
Das neue Rollenspiel möchte besonders Fans, welche bisher noch keinen Kontakt mit Foren-und-Chat-Rollenspielen hatten, einladen, einmal vorbeizuschauen. Auch bietet es eine ideale Gelegenheit für Fans, welche "Star Trek" gerade erst mit dem neuen Kinofilm kennen gelernt haben, tiefer ins "Star Trek"-Universum abzutauchen.
 
"Eine Neue Zukunft" startet demnächst mit dem Jungfernflug der USS Constitution NX-1700, dem Prototyp der Constitution-Klasse und modernsten Schiff der Flotte. Im Moment wird noch die erste Besatzung des Schiffs gesucht.
 
Viele Leute fragen sich, wie so ein Foren-und-Chat-Rollenspiel eigentlich funktioniert. Passend zum Start unseres neuen Rollenspiels haben wir unter diesem Link beim TZN eine Liste häufig gestellter Fragen zusammengestellt, um somit jedem Leser eine ungefähre Vorstellung zu geben.
 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Für das Spiel anmelden können Sie sich unter www.trekzone.de/content/enz/anmeldung.htm und auf www.trekzone.de/enz/forum/ finden Sie das Spielforum.
Neuerscheinung: "Symbiose" von Uwe Post
Im Atlantis Verlag ist der Science-Fiction-Roman "Symbiose" von Uwe Post erschienen. Parallel ging eine Website zum Roman online (http://symbiose.post-sf.de), dort findet man einen Trailer zum Buch, eine Leseprobe, eine Hörprobe und vieles mehr.

Kröten, Käfer, Knutbälle: Gendesignte Hybridwesen, den Menschen zu Diensten. Lebendig, billig, biologisch abbaubar.
Der brave Konsument Aric Ekloppos, verliebt in die Weltkaiserin, entrinnt knapp einem unschönen Tod. Er trifft auf berühmte Talkmaster, verdrehte Politiker, stählerne Untergrundkämpfer und einen galaktischen Weltraumhai, der die ganze Erde verschlingen will ... und einen verdammt guten Grund dafür hat.

"Schräge Ideen, schrille Figuren, scharfzüngiger Humor: „Symbiose“ ist Biopunk à la Post."(Frank Hebben)

Uwe Post: "Symbiose"
Titelbild: Ernst Wurdack
Atlantis (http://www.atlantis-verlag.de), Paperback, 200 Seiten, 12,90 EUR,
ISBN 978-3-941258-11-2

Über den Autor:
Uwe Post, Jahrgang 1968, wohnt in Faustkeilwurfweite des Neandertals, hat ein Diplom in Physik und Astronomie, arbeitete früher als Journalist und ist nunmehr Software-Entwickler im Düsseldorfer Medienhafen. Er schreibt seit knapp 20 Jahren. Diverse Kurzgeschichten veröffentlichte Post u. a. in c´t magazin für computertechnik, NOVA und Visionen. Sein humorvoller Fantasy-Roman »Zweiland« erschien im Sommer 2007. Posts Erzählungen »Teufe 805«, »eDead.com« und »Noware« wurden für den Deutschen Science Fiction- bzw. Kurd-Lasswitz-Preis nominiert.

9. Wissenschaft: Die Mondwelten des Sonnensystems
von Andreas Dannhauer
Er steht nachts am Himmel und erleuchtet die Dunkelheit, einige Menschen können schlecht schlafen, wenn sein Licht die Nacht erhellt, andere schwören darauf, nur zu bestimmten Phasen Gartenarbeiten durchzuführen. Die Rede ist vom Mond, genauer gesagt vom Erdmond, da er nicht der einzige bekannte Mond des Sonnensystems ist. Und da stellen sich auch schon die ersten Fragen, wie viele Monde gibt es und was unterscheidet einen Mond von einem Planeten oder von einem Asteroiden. Es gibt viele Möglichkeiten diese Objekte zu definieren, aber keine ist wirklich befriedigend. So sollten Monde Planeten umkreisen. Umkreisen bedeutet, sie sind gravitativ stärker an den Planeten gebunden als an die Sonne. Dies würde aber schon den Erdmond zu einem Planeten und das System Erde-Mond zu einem Doppelplaneten machen. Monde sollten keine eingefangenen Asteroiden sein. Das heißt, sie müssten in der Umgebung des Planeten entstanden sein, nur leider können wir nur schwer in die Vergangenheit schauen, um herauszufinden, was vor Milliarden Jahren passierte. Meine Definition für diesen Artikel ist, dass ein Mond deutlich weniger Masse haben muss als der zugehörige Planet aber groß genug, um im Inneren differenziert zu sein, also keine gleichmäßige innere Struktur besitzt. Dann bieten sich neben dem Erdmond, die Galileischen Jupitermonde Io, Europa, Ganimed und Kallisto, die Saturnmonde Tethys, Dione, Rhea, Titan und Japetus, die Uranusmonde Ariel, Umbriel, Titania und Oberon und der Neptunmond Triton an. Von den Uranus- und Neptunmonden ist bisher recht wenig bekannt, da sie bisher nur Kurzbesuche der Sonden Voyager 1 und Voyager 2 erhielten.

'Unser' Mond

Der Erdmond ist sicherlich der besterforschte Mond des Sonnensystems und das einzige Objekt neben der Erde, auf dessen Oberfläche Menschen ihren Fuß setzten. Der Erdmond entstand wahrscheinlich nach einem katastrophalen Zusammenstoß eines Planeten von der Größe des Mars mit der frühen Erde. Dabei wurde dieser Planet vollständig zerstört und größere Mengen des Erdmantels in eine Umlaufbahn befördert, wo sie sich nach relativ kurzer Zeit zusammenfanden, um den Erdmond zu bilden. Dies wird aus dem Umstand gefolgert, dass der Erdmond vor allem aus Siliziumverbindungen besteht, wie sie im Erdmantel vorkommen und nur einen kleinen Eisen-Nickel-Kern besitzt. Ansonsten ist mit dem Mond nicht viel los. Aufgrund von Gezeitenwirkungen hat sich seine Umdrehungsperiode mit der Umlaufzeit um die Erde synchronisiert, so dass er uns ständig die gleiche Seite zeigt. Er wurde im Laufe der Zeit von einer großen Zahl von Asteroiden getroffen. In der Frühzeit des Sonnensystems waren darunter auch Einschläge, die flüssiges Magma aus dem Inneren des Erdmondes an die Oberfläche gelangen ließen, welches die Einschlagkrater füllte und heute als dunkle Stellen, Meere genannt, zu sehen ist.
Nach den Erfahrungen mit dem Erdmond, dachte man eigentlich, dass Monde mehr oder weniger tote Anhängsel ihrer Planeten sind. Man täuschte sich gewaltig.

Die Aktive

Interessanter sind da schon die Monde des Jupiter. Allen voran der Mond Io, der aktivste und farbenprächtigste Mond des Sonnensystems. Die Aktivität verdankt sie ihrer einzigartigen Bahngeometrie. Wie der Erdmond besitzt sie eine synchronisierte Rotation und zeigt dem Jupiter immer die gleiche Seite. Gleichzeitig jedoch befindet sich ihre Umlaufzeit in Resonanz mit den Monden Europa und Ganimed, das heißt, deren Umlaufzeit ist genau 2 (Europa) und genau 4 (Ganimed) mal so lang, wie die Umlaufzeit Ios. Dies führt dazu, dass die Anziehungskräfte dieser Monde die Io in regelmäßigen Abständen beschleunigen und später wieder abbremsen. Die Folge davon ist, dass die Rotation der Io zeitweise nach bzw. vor geht, gegenüber dem Umlauf um Jupiter. Die Synchronizität ist also nicht vollständig. Dieses ständige Geziehe und Gezerre an diesem Mond führt zu Reibung in dessen Inneren, was wiederum Wärme erzeugt. Genug Wärme, um das Gestein flüssig zu halten und rund 120 Vulkane an der Oberfläche zu unterhalten die praktisch ständig aktiv sind. Die bunte Oberfläche rührt dabei von verschiedenen Schwefelverbindungen her, die die Vulkane ausstoßen und über der Oberfläche verteilen.

Die Lebendige?

Der zweite interessante Mond des Jupiter ist die Europa. Auch dieser Mond wird von den Gezeitenkräften erwärmt, seine Oberfläche besteht jedoch aus Eis. Diese feste Eiskruste ist jedoch in Platten zerrissen und zerfurcht. Die Oberfläche ist offensichtlich in Bewegung, ähnlich den Kontinentalplatten der Erde. Es gibt Spalten, an den flüssiges Material nach oben dringt. Daraus und aus einem schwachen Magnetfeld lässt sich auf einen Ozean flüssigen Wassers unter der Eiskruste schließen, wobei unklar ist, wie dick diese Kruste ist. Mit Sicherheit ist die Europa derzeit neben dem Mars die heißeste Kandidatin in Sachen mögliches außerirdisches Leben im Sonnensystem.

Der Größte

Der dritte Galileische Mond des Jupiter ist Ganimed und mit einem Durchmesser von 5262 km auch der größte Mond des Sonnensystems sogar größer als der Planet Merkur. Die Oberfläche ist teilweise fest und alt, teilweise aber auch durch geologische Vorgänge verformt worden. Er besteht aus einem Gemisch aus Eis und Gestein, eventuell mit einem Gesteinskern und einem Eismantel.

Die Vierte

Der vierte der Galileischen Monde ist die Kallisto. Die Kallisto ist weiter vom Jupiter entfernt, wie die anderen drei Galileischen Monde, wird deshalb weniger von dessen Gezeitenkräfte erwärmt und zeigt deshalb auch weniger Veränderungen der Oberfläche, die aus einem Gestein-Eis-Gemisch besteht, welches vor allem durch Einschläge geformt wurde.

Hinter dem Vorhang

...aus organischen Aerosolen (in der Luft schwebende Moleküle und Staub) versteckt sich der größte Saturnmond, der Titan. Erst kürzlich von der europäischen Landeeinheit Huygens besucht und weiterhin unter der Beobachtung durch die NASA-Sonde Cassini stehend, ist er momentan das Lieblingsobjekt der Planetenforscher. Mit 5150 km Durchmesser ist er zwar ein großer Mond, trotzdem überrascht eine dichte Atmosphäre, wie sie sonst nur von der Erde bekannt ist. Diese besteht zum größten Teil aus Methan, aber sie zeigt Wetterphänomene, wie wir sie auch kennen, Dunst, Wolken, Wind und Niederschlag. Große dunkle Flächen und flussartige Gebilde sind aber wohl keine Meere und Flüsse sondern eher feuchte sandige Gebiete, wobei die Feuchtigkeit hier flüssiges Methan oder Ethan ist, während der 'Sand' aus fein gemahlenem Wassereis besteht, denn auf dem Titan ist es so kalt, dass sich Eis wie festes Gestein verhält.

Stein und Eis

Dies war nur eine kleine Auswahl der interessantesten Monde des Sonnensystems. Über viele gibt es noch die ein oder andere Absonderlichkeit zu berichten. So ist der Neptunmond Triton der kälteste Ort des Sonnensystems. Auf dem Saturnmond Enceladus befinden sich wahrscheinlich kalte Geysire, die Wasser und Eis ins Weltall blasen, während der Mond Japetus seltsamer Weise auf einer Seite weiß und auf der anderen schwarz ist. Viel gibt es noch zu erkunden, fast nichts wissen wir über die Monde von Uranus und Neptun. Leider wird dies wohl auch noch eine Weile so bleiben, da nach dem Willen von US-Präsident Bush der bemannten Raumfahrt zu Mond und Mars in Zukunft der Vorrang gehört und da dies recht teuer ist, wurde ein rigoroses Streichkonzert bei interplanetaren Missionen der NASA durchgeführt, während die anderen Raumfahrtagentur sich noch nicht ins äußere Sonnensystem gewagt haben.
Man kann wohl davon ausgehen, dass die noch unerforschten Monde aus Gestein und Wassereis in verschiedenen Verhältnissen bestehen und je nach dem verschieden helle und dunkle, glatte oder verkraterte Oberflächen besitzen und außerdem je nach Wärmeeintrag durch Gezeitenkräfte verschiedene geologische Aktivitäten zeigen.
Auf jeden Fall sind die Monde des Sonnensystems viel mehr als tote Anhängsel ihrer Planeten.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
die zweitplatzierte Geschichte unserer Wettbewerbsrunde „Metamorphose“ stammt von Werner Vogel. Mit seiner Story „Mausetot“ feiert der Autor sein Debüt im Corona Magazine.
Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback, ob per E-Mail oder im Forum.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Mausetot
von Werner Vogel

Riccardos Kopf dröhnte beim Erwachen. Aus seinem üblen Traum nahm er Bruchstücke der Erinnerung an eine böse röchelnde, tiefe Männerstimme mit in die Realität. Sein T-Shirt war durchgeschwitzt, und auch seine Zähne schmerzten. Er fluchte leise, erhob sich ächzend und torkelte benommen ins Badezimmer. Aus dem Spiegel starrte ihm eine bleiche Fratze mit blutunterlaufenen Augen entgegen. Gerade heute musste er aber unbedingt ins Büro, denn es war Mittwoch, und Fräulein Rudensky hatte für diesen Nachmittag endlich wieder einmal einen Besuch angekündigt. Also stieg Riccardo widerwillig unter die Dusche. Er verließ sie jedoch sofort wieder, weil das Geräusch der herabfallenden Tropfen ihm laut wie ein Trommelwirbel vorkam und das Wasser selbst auf der kältesten Stufe noch unangenehm heiß war. Er wankte zurück ins Schlafzimmer, ließ sich nass, wie er war, aufs zerwühlte Bett fallen und blieb so einige Minuten erschöpft liegen. Zwei Insektenstiche an seinem Halsansatz juckten stark. Er kratzte ausgiebig, bis die unscheinbaren Wunden zu hoch aufgeschwollenen roten Beulen gewachsen waren. Nun fühlte er sich etwas besser, riss sich zusammen, stand auf und kleidete sich an. Er wählte einen schwarzen Anzug mit grauer Krawatte aus, was beinahe etwas zu feierlich wirken mochte im normalen Büroalltag, aber ihm war, als wäre heute ein besonderer Tag. Was Fräulein Rudensky wohl anhaben würde?
 
Das Tageslicht tat ihm weh, obwohl die Sonne kaum durch die dichte Wolkendecke drang. Auf dem Weg hinaus durch seinen kleinen Garten blieb Riccardo für einen Augenblick stehen. Ein seltsam knirschendes Geräusch, das er sich nicht erklären konnte, hatte ihn stutzig gemacht. Da er die Quelle dieses Geräusches jedoch nicht lokalisieren konnte, setzte er schließlich seinen Weg zur Arbeit fort. Die Gespräche der anderen Menschen in der U-Bahn erschienen ihm ebenso laut wie das Kreischen und Quietschen des Waggons, in dem er saß. Nur mühsam konnte er sich davon abhalten, diese rücksichtslosen Ignoranten in seiner Umgebung mit Gewalt zur gebotenen Ruhe zu zwingen. Außerdem roch es furchtbar hier. Es war ein leicht süßlicher, schwerer Geruch, den Riccardo bisher nur einmal so wahrgenommen hatte, damals, als er seine seit Tagen tote Tante in ihrer Wohnung entdeckt hatte. Es stank nach Verwesung.
 
Endlich in seinem Büro angelangt, stürzte Riccardo sofort zum Fenster und riss es auf wie wenig später auch seine Krawatte. Ächzend schälte er sich aus seinem Sakko und krempelte seine Hemdsärmel hoch. Obwohl es draußen sehr kühl war für einen Septembertag, hatte er das Gefühl, er müsse verglühen in dieser Affenhitze. Zum Glück hatte er keine Kundentermine eingetragen, und sein Chef war auf Urlaub. Es waren also keine Störungen zu erwarten. Riccardo schaltete seinen Tischventilator ein und gleich wieder aus, weil dessen Summen für ihn wie das Dröhnen eines startenden Kampfjets klang. Dann entfernte er die Batterie aus der Wanduhr, da ihn ihr Ticken störte. Es war ihm, als würden die Sekunden wie Raubtiere durch den Raum schleichen auf der Suche nach ihm, ihrer Beute. Seine Zahnschmerzen wurden jetzt deutlicher. Rechts und links im Oberkiefer war ihr Ursprung. Riccardo wählte die Nummer seines Zahnarztes. Hatte er das Krachen der Telefontastatur noch ertragen, so war die kreischende Stimme der Zahnarzthelferin im Hörer nicht mehr zumutbar. Ohne ein Wort zu sagen, legte er auf. Schweiß durchtränkte sein frisches weißes Hemd. Auch das knirschende Geräusch aus seinem Garten vernahm er wieder. Es kam diesmal eindeutig aus dem Blumentopf auf seinem Schreibtisch. Schlagartig wurde ihm klar, dass es die Wurzeln dieser hässlichen Blume waren, die er da hörte, wie sie sich ihren Weg durch die trockene Erde bahnten. Nach Moder roch das abstoßende Grünzeug außerdem. Wütend packte Riccardo den Topf und warf ihn aus dem Fenster. Das war ein Fehler gewesen, denn bei seinem Aufprall acht Stockwerke weiter unten erzeugte das Geschoss einen Knall, der so laut war, dass Riccardos Trommelfell zu platzen drohte. Wimmernd verkroch er sich unter seinem Schreibtisch und zog den Mülleimer als Deckung vor sein verschwollenes Gesicht. Dass seine Handlungsweise eben ungewöhnlich gewesen war, fiel ihm erst auf, als von draußen jemand an seine Bürotüre klopfte, was für ihn wie die trommelnden Schüsse eines Maschinengewehrs klang. Glücklicherweise hatte er abgeschlossen. Er presste verzweifelt seine Hände gegen die Ohren. Nach einigen Sekunden hörte das Klopfen auf.
 
Riccardo schluchzte leise in seiner Höhle unter der Tischplatte. Was er da eben getan hatte, mochte vielleicht auf die Unwissenden draußen rätselhaft wirken, ihm selbst aber erschien es absolut logisch. Er musste sich verteidigen gegen all die brutalen Angriffe, gegen die Hitze, das Licht, den Gestank, den Wirbel, die Schmerzen, die jagenden Sekunden, gegen das Leben. Er musste einfach. Hektisch schabten seine Fingernägel über die Beulen an seinem Hals. Zeitgefühl hatte er keines mehr. Die Zeit hatte er ja bereits besiegt, die Uhr war ausgeschaltet. Die Minuten konnten nicht mehr an ihm reißen und zerren, denn sie hatten aufgehört zu existieren. Riccardo spürte plötzlich nagenden Hunger, der augenblicklich gestillt werden musste. Eine Fliege landete direkt vor seinem Mund am Mülleimer. Er umschloss das haarige Insekt, das nicht einmal den Versuch unternahm zu fliehen, ohne jeden Ekel mit seinen Lippen und verschlang es gierig. Doch das war zu wenig gewesen, viel zu wenig. Der Hunger blieb. Dafür wurde das Licht, das durch das geöffnete Fenster in den Raum drang, nun etwas erträglicher. Auch die Hitze ließ nach, ebenso die pochenden Kopfschmerzen. Draußen dämmerte es bereits. Riccardo fühlte sich trotz des quälenden Hungers deutlich besser.
 
Plötzlich wurde laut krachend von draußen ein Schlüssel ins Schloss gesteckt und umgedreht. Im Halbdunkel betrat Fräulein Rudensky das Zimmer und klimperte aufdringlich mit ihrem Zweitschlüssel. Als die junge Frau unter dem Schreibtisch den Schatten einer kauernden Gestalt erkannte, die sich vorsichtig weiter in ihre Nische zurückzog, war ihr sofort klar, dass Riccardo für dieses Treffen ein spannendes Rollenspiel geplant hatte. Dieser Gedanke gefiel ihr ausgezeichnet, und sie spürte bereits Erregung und kribbelnde Angst vor dem, was da auf sie zukommen würde, in ihren Lenden hochkriechen. Neugierig beschloss Fräulein Rudensky also mitzuspielen, sagte wie zu sich selbst: „Gut, dass ich hier ganz allein bin!“, stellte sich mit leicht gespreizten Beinen vor den Schreibtisch und knöpfte, während sie lasziv ihre Hüften rotieren ließ, langsam ihre Bluse auf. Bis zum letzten Knopf kam sie jedoch nicht mehr.
 
Mit der Kraft und der Schnelligkeit einer wilden Raubkatze sprang Riccardo aus seinem Versteck hervor und stürzte sich auf sein überrumpeltes, vor Schreck sprachloses Opfer. Seine Zähne schmerzten nicht mehr, als er sie kraftvoll in das zarte Fleisch des Fräuleins schlug, das warm strömende Menschenblut stillte endlich, endlich seinen unerträglichen Hunger. Während in Fräulein Rudensky rasch alles Leben erlosch, zuckte Riccardo erfüllt von tobender Lust und wand sich in genüsslichem Rausch, bis schließlich kein Tropfen Blut mehr aus dem leblosen Körper zu saugen war. Dann ließ er erschöpft und zutiefst befriedigt von diesem ab. Nun erst fühlte er, wie kühl es in dem Raum bereits war. Er streifte sich zitternd sein zerknautschtes Sakko über. Den entstellten Leichnam seiner ehemaligen Geliebten würdigte er keines weiteren Blickes. Wer interessierte sich schon für die zerbrochene Schale einer Kokosnuss, nachdem ihr Saft getrunken worden war?
 
Riccardo war jetzt frei und schwerelos, krabbelte zufrieden grunzend die Wände seines Büros hoch und heftete sich bewegungslos an die Decke des finsteren Zimmers wie eine fette schwarze Spinne. Erst als irgendwann viel später aus dem Park vor dem Bürogebäude überdeutlich das Liebesgeflüster zweier junger Menschen an sein Ohr drang, begannen die Zahnschmerzen wieder, das Hungergefühl stellte sich erneut ein und der Verwesungsgeruch Fräulein Rudenskys machte sich unangenehm bemerkbar. Also winkelte er seine Arme und Beine kurz grotesk an, gab mit böse röchelnder, tiefer Stimme einen gottlosen Fluch von sich und stieß sich ab in Richtung Fenster. Pfeilschnell, lautlos und maßlos zornig flog Riccardo dem ewigen Leben entgegen und war doch bereits mausetot wie all die anderen, die in dieser Nacht in tierischer Unwissenheit gefangen noch zu leben glaubten.


Werner Vogel wurde am 25. Februar 1964 in Wien geboren. Literarisch tätig ist er seit 1980. Im Jahr 1990 erhielt der Autor ein Literaturstipendium des österreichischen Bundesministeriums. Seine Texte wurden in zahlreichen Zeitschriften, in Anthologien und im Hörfunk veröffentlicht. Werner Vogel hat bisher fünf eigene Bücher mit Gedichten, satirischer Kurzprosa und Interviews veröffentlicht, zuletzt den Lyrikband „Wo die Stirnreihe endet“, Edition Innsalz, Aspach 2005.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #220, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 220 - 24.06.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Christian Humberg (ch)
Carolina Möbis (cm)
Bernd Perplies (bp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'935 Leser

Ausgabe 221 erscheint am
08.07.2009.

(Zum Seitenanfang)