corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ ST XI: Pines Oma schuld
+ ST XI: Abrams / Damon
+ Kings "The Dark Tower"
+ Zum "Wolverine"-Start
 Kunterbunt
+ Uwe Post: "Symbiose"
+ Horrormagazin Zwielicht
+ Magic Circle Festival 3
 Aktuelles
Der Corona-Treff
Am 08.05.2009 feiern wir eine Premiere – zum ersten Mal findet der Corona-Treff im Ruhrgebiet statt, genauer: in Essen, der Kulturhauptstadt des nächsten Jahres.
 Buch-Tipp
Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.

Star Trek - Titan: Eine neue Ära
Die Abenteuer von Captain Riker und der U.S.S. Titan. Bestellen Sie hier Band 1 der Reihe!

Star Trek - Titan: Der rote König
Band 2 ist nun erhältlich. Das Abenteuer geht weiter!
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
06. Mai 2009 - Ausgabe 217 - "And we're... started!"
Jetzt geht's los!
Das Tippen dieses Vorworts ist schon urig. Ich befinde mich nämlich zurzeit in einem Warteraum des Nachrichtensenders N24 in Berlin, wo ich seit heute morgen bereits zweimal als Experte für "Star Trek" auftreten durfte. Am Donnerstag startet der neue Kinofilm und derzeit ist die Hölle los, wenn Sie mir diesen kleinen Ausflug in die Religion verzeihen. Gestern war es 95.5 Radio Charivari aus München, morgen früh ist es der Hessische Rundfunk, gerade jetzt ist es N24. Alle wollen sie wissen, ob der neue Star Trek-Film so gut ist, wie man überall hört. Er ist es, meiner Meinung nach. Und mit der rücke ich derzeit auf Nachfrage immer wieder raus. Dabei interessiert mich vor allem, was Sie über den neuen Star Trek-Film denken! Meine Meinung ist ja nun auch nicht wichtiger als die Ihre und ich bin extrem neugierig auf Ihren Eindruck. Darum freue ich mich jetzt schon auf den kommenden Freitag, den 8. Mai. Im Unperfekthaus in Essen geht es ab 19 Uhr 30 mit dem Corona-Treff los. Das benachbarte CinemaXX startet um 17 Uhr und um 17 Uhr 30 mit Vorstellungen von "Star Trek" und auch Nachzügler sind hinterher herzlich bei uns Willkommen! Wenn Sie noch nicht wissen, wo Sie uns finden - schauen Sie doch mal hier: http://www.unperfekthaus.de/projekte/corona-treff

Die andere Möglichkeit ist eine Mail an leserbriefe@corona-magazine.de. Wenn Sie es also nicht schaffen, am Freitag nach Essen zu kommen, um mit uns dort über "Star Trek" zu plaudern - weil Sie beispielsweise in Rostock wohnen -, dann schreiben Sie uns Ihre Meinung auf. Geben Sie es uns. Machen Sie uns nass! Sie werden eine Meinung haben. Soviel verspreche ich Ihnen schon einmal - vorausgesetzt, Sie gehen ins Kino. Und das sollten Sie. Spock wird es Ihnen danken.

Gerade kommt die Meldung, dass Magath nach Schalke geht und eine Pressekonferenz gibt. Das bedeutet, alle Experten-Auftritte (auch meiner) sind damit aus dem Sendeplan raus. Schade, eigentlich. Hat Spaß gemacht, der Besuch hier. Apropos Spaß! Waren Sie am vergangenen Wochenende auf der FedCon? Ja? Nein? In beiden Fällen lohnt sich Michael Ottenbruchs Spotlight für Sie, wo er noch einmal auf die vergangene, größte Star Trek & SF-Messe Europas eingeht. Dort haben Christian Humberg und ich ja auch unser neues Buch "TREKminds - Nur der Himmel ist die Grenze (Was die Welt von Star Trek lernen kann)" vorgestellt, das im Juni erscheinen wird. Derzeit finden Sie es unter www.trekminds.info und www.space-store.de - und ab Juni dann auch bei amazon & Co.

Kurzgeschichten-Redakteur Armin Rößler beschwerte sich jüngst ein wenig über die Übermacht von "Star Trek" in diesen Tagen und Recht hat er. Auch die Inhalte dieser Ausgabe, die sich nicht mit TREK befassen, sind mehr als nur einen Blick Wert. Wenn Bernd Perplies die "Sarah Connor Chronicles" auf Blue Ray inspiziert, unsere Wissenschaftsredaktion die "marine Medizin" unter die Lupe nimmt und Kurzgeschichte und Fortsetzungsroman andere phantastische Welten vermitteln, dann sollte man und sollten Sie wirklich genau hinschauen! Danach können Sie ja die Rezension des Star Trek-Romans von Etienne Quiel lesen... oder in unserer TV-Vorschau nach Kabel1 und den Star Trek-Serien suchen. ;-)

Sehe ich Sie am Freitag ab 19 Uhr 30 in Essen? Es kommen einige und ich freue mich auf ganz viel Star Trek - und Sie sich nun hoffentlich auf unsere neue Ausgabe. Ich mach mich jetzt auf zum Flughafen!

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Viel zu schnell vorbei ... - Eine Nachlese zur FedCon XVIII
The Golden Future - schon vorbei und doch beginnt sie. Jetzt!
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 13. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7."Terminator: The Sarah Connor Chronicles" - Staffel 1 (Blu-ray)
Es muss nicht immer "Star Trek" sein, auch nicht in dieser Ausgabe
3.Star Trek - Deep Space Nine: "Hollow Men" von Una McCormack
Neues von der Raumstation
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Marine Medizin
SeaQuest statt Star Trek? Das hatten wir doch schon mal?
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Mitten ins Herz" von Uwe Sauerbrei

1. Spotlight: Viel zu schnell vorbei ... - Eine Nachlese zur FedCon XVIII
von Michael Ottenbruch
Eine weitere FedCon ist vorbei, mittlerweile die siebzehnte (sie hieß zwar „FedCon XVIII“, aber der Kenner weiß, dass keinerlei Beweise dafür existieren, dass es eine FedCon XIII je gegeben hätte – die „Lost Convention“ ist eines der letzten großen Rätsel unserer Zeit), wir sind alle wieder zu Hause und noch etwas müde. Wie jedes Jahr fällt es immer noch schwer, alle Eindrücke zu sortieren, die Namen und Gesichter abzuspeichern und die zahlreichen Höhepunkte zu einem Gesamtbild zusammenzufügen.
 
Die Veranstaltung begann sofort mit einem Kracher, als während der Opening Ceremony unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen tatsächlich 28 Minuten des neuen Filmes „Star Trek“ gezeigt wurden. Ich kann euch an dieser Stelle nur empfehlen: geht ins Kino, und geht schnell ins Kino, damit ihr frühzeitig planen könnt, wie oft ihr „Star Trek“ sehen wollt! Denn dass man ihn sehen muss, steht außer Frage – die Frage ist wirklich nur: Wie oft?
 
Und nach diesem Knüller zu Beginn ging das Programm hochklassig weiter, und die Panels der zahlreich angereisten Stars waren kurzweilig wie immer.
 
Wie immer faszinierend war Robert Picardo, und auch nach all diesen Jahren erfährt man immer noch Neues und Interessantes: So erzählte er beispielsweise, befragt nach dem Unterschied zwischen der Arbeit bei „Raumschiff Voyager“ und der bei „Stargate: Atlantis“, dass am „Star Trek“-Set die Schauspieler grundsätzlich nicht improvisieren durften: Wenn ein Schauspieler eine Idee für eine zusätzliche Pointe oder sonst eine Veränderung des Textes hatte, so musste er diese drei bis vier Tage vor dem Drehtermin einreichen, und wenn sie den Verantwortlichen gefiel, wurde sie ins endgültige Drehbuch aufgenommen – aber gespielt wurde immer und genau das, was in diesem Drehbuch stand. Bei „Stargate“ dagegen durfte man auch mal vom vorgegebenen Text abweichen, und wenn die Improvisation gefiel, wurde sie übernommen, wenn nicht, halt die Szene wiederholt. Picardo erklärte das damit, dass die „Star Trek“-Verantwortlichen aufgrund der Tatsache, dass die Serie weit in der Zukunft spielt, jede Spontaneität, die möglicherweise auch aktuelle Redewendungen und Bezüge in die Dialoge bringen könnte, für riskant hielten, während „Stargate“ ja in der Gegenwart spielt und solche Ängste unbegründet wären. (Wer allerdings weiß, wie es am Set von „Babylon 5“ zugegangen ist, erkennt, dass das nur die halbe Wahrheit sein kann.)
 
Für mich persönlich neu war außerdem die Erkenntnis, dass Picardo auch der Darsteller des verrückten Killers „Cowboy“ aus dem Joe-Dante-Film „Innerspace“ (dt.: „Die Reise ins Ich“) mit Dennis Quaid, Martin Short und Meg Ryan aus dem Jahre 1987 war. Man merkt durchaus, dass seitdem über zwei Jahrzehnte ins Land und dabei nicht an jedem spurlos vorüber gegangen sind.
 
Ein besonderes Highlight war es auch, Edward James Olmos zuzuhören, der sehr anschaulich davon erzählen kann, wie man als Schauspieler eine Rolle anlegt und versucht, der Figur Form und Tiefe zu geben. Exemplarisch nannte er hier die fremdsprachigen Sequenzen und die Origami-Figuren des Gaff in „Blade Runner“ sowie den leicht „drausgewachsenen“ Konfirmationsanzug (in Bayern nennt man so etwas wohl „gut eingeschenkte Dreiquarterlhosen“) des Lt. Martin Castillo in „Miami Vice“. Die Produzenten wollten ihn ursprünglich in Pastell-Tönen einkleiden. Der Kontrast zu den Protagonisten war also anfangs gar nicht vorgesehen.
 
Eigentlich tu ich jedem Schauspieler unrecht, den ich hier nicht namentlich erwähne, denn natürlich war auch Nana Visitor so reizend wie immer, und Nichelle Nichols hat bereits während der Opening Ceremony die Geschichte erzählt, wie Dr. Martin Luther King sie davon abgehalten hat, nach der ersten Staffel bei „TOS“ zu kündigen, und Dominic Keating ... sie waren einfach alle toll!
 
Auch das Drumherum war wieder von vielen fleißigen Händen aufs Beste organisiert. Der reibungslose Ablauf ließ die Erfahrung vieler Jahre erkennen. Und doch wird nicht alles einfach so weitergemacht, wie es immer schon war. Neben den dieses Jahr eingeführten Fed-lympics (einem Wii-Turnier) war mindestens für mich, der ich letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte, eine wirkliche Verbesserung ebenfalls neu, die zeigt, dass die Macher der FedCon auch nach so vielen Jahren nicht aufhören, noch und noch und noch besser werden zu wollen: Im Foyer gab es eine große Catering-Insel, wo man zu wirklich zivilen Preisen Pasta, Gyros, Pizza und Hot Dogs erwerben konnte, was auch sehr gut angenommen wurde.
 
Und doch ist es natürlich nicht das gute Essen, und es sind auch nicht allein die Schauspieler, die mich immer wieder zur FedCon locken, und ich glaube mittlerweile, sie sind es nicht einmal in erster Linie. Wer schon mal einen meiner Berichte über die FedCon gelesen hat, der weiß, dass ich die Fans für die eigentliche Attraktion auf der FedCon halte.
 
Man trifft Leute wieder, die man seit der letzten FedCon nicht mehr gesehen hat, und da ich letztes Jahr – wie gesagt – leider nicht dort sein konnte, hatte ich die meisten seit zwei Jahren nicht mehr gesehen. Und so habe ich mich wahnsinnig gefreut, Klaus und Wolfgang und Queeny und Michael und Christine und Heinz und Ina und Markus und Sebastian und Claudia und ganz viele andere Freunde wiederzusehen. Aber es geht natürlich nicht nur darum, immer wieder die gleichen Leute zu treffen. Nana Visitor hatte schon ganz recht, als sie in der Closing Ceremony gesagt hat: Es kommt darauf an, alte Freunde wiederzutreffen, aber auch neue dazuzugewinnen. Und auch das ist heuer wieder reichlich gelungen. Da war natürlich die reizende Carolina, und da war die ebenso kluge wie charmante Azime, mit der ich eine halbe Nacht verplaudert habe, ohne dass wir auch nur ein einziges Wort zum Thema Science-Fiction verloren hätten. Ganz zu schwiegen von den beiden Kerstins, mit denen man nicht nur viel Spaß haben, sondern auch hervorragend arbeiten kann. Ihr kennt all diese Leute gar nicht? Dann kommt zu FedCon! Ihr werdet sie kennen lernen. Vielleicht werdet ihr auch das nette Mädel kennen lernen, neben dem ich zufällig während des Robert-Picardo-Panels gesessen habe und mit der ich sofort ins Gespräch gekommen bin. Auf der FedCon trifft man eben immer und überall nette und interessante Menschen.
 
Es ist schwer zu sagen, was das Besondere an der FedCon ausmacht. Es kann nicht alleine daran liegen, dass nun die deutschen Fans besonders gute und aufmerksame Gastgeber wären, denn nach letzten offiziellen Zahlen waren auf der FedCon nicht weniger als 31 (in Worten: einunddreißig) verschiedene Nationen vertreten. Und es ist zweifellos auch dieser Mix, der den Reiz der Veranstaltung ausmacht. Vielleicht ist es das, was Eugene Roddenberry jr. in seinem Vorwort zu „Star Trek in Deutschland: Wie Captain Kirk nach Deutschland kam“ von Mike Hillenbrand und Thomas Höhl beschrieben hat: „Die deutschen ‚Star Trek’-Fans glauben, dass die Zukunft der Menschheit eine gute Zukunft sein kann, und sie sprechen dies auch aus. Sie glauben leidenschaftlich daran und nehmen bereitwillig jeden auf, der daran teilhaben möchte.“
 
Diese bereitwillige Aufnahme und die daraus entstehende Gemeinschaft, die dann eben auch 31 Nationen umfasst, ist es, die mich immer so fasziniert hat und es bis heute tut. Wer jetzt von mir einen Bericht beispielsweise zum Kostümwettbewerb erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Es ist mir auf dieser FedCon häufig passiert, dass ich eigentlich irgendeinen Programmpunkt ganz dringend besuchen wollte und doch nicht aus der gemütlichen Runde herausgekommen bin, in der ich mich gerade festgequatscht hatte. Und deswegen fahre ich zur FedCon.
 
Und deswegen werde ich auch im nächsten Jahr zur FedCon fahren. Vielleicht sehen wir uns ja dort.

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/Star-Trek-XI-News/.
Star Trek XI: Pines Oma ist schuld
In der aktuellen Ausgabe der deutschen Programmzeitschrift TV Spielfilm findet man anlässlich eines größeren Berichts über den neuen „Star Trek“-Film auch ein kleines Interview mit Kirk-Darsteller Chris Pine, von dem an dieser Stelle Auszüge zu finden sind:

Sie spielen Captain Kirk im neuen „Star Trek“-Film. Waren Sie ein Fan der Serie?
Als kleiner Junge sah ich die Wiederholungen, weil meine Oma William Shatner liebte. Aber richtig gefallen hat mir „Raumschiff Enterprise“ nie.

Und dennoch wollten Sie die Rolle spielen …
… und hab die erste Probe voll in den Sand gesetzt. Danach machte ich mir keine Hoffnungen auf den Job. Doch irgendwann rief mich mein Agent an und sagte mir, dass J. J. mich treffen will. Ich fuhr ins Studio, spielte ein paar Szenen, und plötzlich sprang J. J. auf und improvisierte mit. Danach hatte ich den Job.

Und wie reagierte Shatner darauf?
Ich schrieb ihm, dass ich nicht beabsichtige, ihm das Kirk-Image streitig zu machen. Er bedankte sich und schlug ein gemeinsames Abendessen vor. Leider ist es dazu noch nicht gekommen.
Star Trek XI: Abrams über die Gespräche mit Damon
Die Programmzeitschrift TV Spielfilm hat vor kurzem einen größeren Part dem neuen „Star Trek“-Film gewidmet. In der gleichen Ausgabe ist auch ein Interview von Scott Orlin mit dem Regisseur und Produzenten J. J. Abrams erschienen. Hier sind Auszüge daraus:

TV Spielfilm: Warum sollte man sich, ob Fan der Reihe oder nicht, Ihren Film „Star Trek“ ansehen?
J. J. Abrams: Ich war ja selbst nie ein großer Fan von „Star Trek“, aber mich hat diese sehr emotionale Story gereizt. Auf der einen Seite Kirk mit all seinem Potenzial, aber ohne ein echtes Ziel, auf der anderen Seite Spock, der damit zu kämpfen hat, dass er nirgendwo wirklich hineinpasst. Wie diese beiden faszinierenden Charakter zueinander finden, das hat mich sehr gereizt.

Wie fanden Sie die Besetzung der neuen Crew?
Ich dachte vorher, Spock zu besetzen wäre der schwierigste Part, aber ihn hatten wir als Ersten. Als Zachary Quinto reinkam, konnte ich kaum glauben, wie genau er in die Rolle passte und wie gut er war. Der Rest folgte bald, nur einen Captain hatten wir noch nicht – und wir waren da schon beim Maßnehmen für die Kostüme. Dann kam Chris Pine und war so witzig und smart. Er stellte genau die richtigen Fragen und war hungrig darauf, die Rolle zu spielen. Denn er würde den Film auf seinen Schultern tragen müssen. Und wir waren dabei, einen richtig großen Film zu drehen – ohne einen Filmstar.

War nicht Matt Damon im Gespräch als Kirk?
Ja, ich hatte ihn selbst darauf angesprochen und es gab einige Gespräche, aber nichts geschieht ohne Grund. Einerseits wäre es toll gewesen, mit Matt zu arbeiten, aber am Ende des Tages war es die viel bessere Entscheidung, den Film mit eher Unbekannten zu besetzen. Das ist vergleichbar mit dem allerersten „Star Wars“-Film: Du hast geglaubt, dass dieser Typ Luke Skywalker ist, weil du ihn noch nicht aus sechs anderen Filmen kanntest.

Ur-Spock Leonard Nimoy ist im Film, aber mit William Shatner alias Kirk gab´s Knatsch.
Wir hatten uns vor Drehbeginn mit ihm getroffen und ihm die Story präsentiert. Er hatte ein paar Ideen, wie man seine Figur integrieren könnte, aber das wäre eine ganz andere Story geworden. Und einen Gastauftritt lehnte er ab. Es ist aber nicht so, dass ich mich dem verweigere, auch in Zukunft nicht. Allerdings habe ich mit ihm seitdem nicht mehr gesprochen.
Stephen Kings "The Dark Tower" vor Umsetzung
Zwischen 1982 und 2004 veröffentlichte Stephen King sieben Bände in der „The Dark Tower“-Reihe und bediente darin eine Vielzahl an Genres: Fantasy, Sci-Fi, Horror und Western.

Seit längerem ist bekannt, dass Stephen King ein großer J. J. Abrams-Fan ist. King wünschte sich jemanden wie Abrams, um seine „The Dark Tower“-Buchreihe zu verfilmen. Seit 2007 stehen beide tatsächlich in Kontakt für ein solches Projekt und nun äußerte sich Abrams zum Stand der Dinge.

Da Abrams mit „Star Trek“ beschäftigt gewesen war und Kollege Damon Lindelof mit der Produktion von „Lost", visiere man nun den Abschluss von „Lost“ (Mai 2010) als Arbeitsstart für eine Umsetzung an.

Wie dieser Termin mit der bereits angekündigten Fortsetzung von „Star Trek“ für das Jahr 2011 einhergeht, wurde leider nicht angesprochen.
Zum "Wolverine"-Start: Neues vom Franchise
Vollkommen klar! Zum Filmstart gibt es direkt neue Kommentare von den Machern, die klare Zukunftsvisionen beinhalten.

Hugh Jackman sagte in einem Interview: "Ich werde euch nicht belügen, ich habe bereits mit den Drehbuchautoren gesprochen. Ich bin ein großer Fan der Japan-Saga aus den Comic-Büchern. Wie auch immer, es war eines meiner Ziele, dass der Kinogänger am Ende des Films die Erweiterung zu den „X-Men“ sieht, diesen Typ [Wolverine] in einer Bar wiederzufinden wie er kämpft, trinkt und nicht viel darüber weiß, was los ist."

Sobald die ersten Einspielergebnisse im Mai zu sehen sind, würde sich zeigen, ob noch ein Interesse an „Wolverine“ und den „X-Men“ existiert.

Ähnlich sieht es die Produzentin des gesamten „X-Men“-Kino-Universums, Lauren Shuler Donner, in einem anderen Interview. Nachdem Donner bereits über „Magneto“ sowie „X-Men: First Class“ gesprochen hatte, gab sie nun eine noch breitere Zukunftssicht auf das Franchise: "Ich liebe Bryan [Singer]. Er ist immer noch ein guter Freund. Nichts würde mich mehr freuen, als Bryan für einen weiteren Film zurückzubringen. Egal, ob es ein erster Deadpool- oder ein erster Gambit-Film ist, ich denke es wäre wirklich interessant.

3. Star Trek - Deep Space Nine: "Hollow Men" von Una McCormack
von Etienne Quiel
Seitdem im Jahr 2001 mit „Avatar“ die Geschichte von „Deep Space Nine“ über das Ende der TV-Serie hinausgetragen wurde und fast 20 Romane gewissermaßen die 8. und inzwischen 9. Staffel der Serie erzählen, ist „Hollow Men“ der erste Roman der wieder zur Laufzeit der TV-Serie spielt.
 
Una McCormack zählt erst seit relativ kurzer Zeit zur Riege der „Star Trek“-Autoren. Sie hat jedoch inklusive diesem Roman bereits einige interessante Werke verfasst, welche allesamt im „DS9“-Universum spielen. Dazu zählt zum einen die Kurzgeschichte „Face Value“ aus der Anthologie „Prophecy and Change“ und „The Lotus Flower“ aus der „Worlds of Deep Space Nine“-Trilogie.
 
Vorgeschichte
 
In der „DS9“-Episode „In the Pale Moonlight“ („In fahlem Mondlicht“) aus der 6. Staffel sieht alles danach aus, als ob das Dominion über kurz oder lang den Krieg gewinnen wird. Deshalb ist Sisko entschlossen, die Romulaner zum Eintritt in den Krieg gegen das Dominion zu bewegen. Diese verhalten sich bisher neutral und lassen Schiffe des Dominion ihr Raumgebiet passieren. So bittet Sisko Garak um Hilfe, um auf Cardassia Beweise für mögliche gegen die Romulaner gerichtete Pläne des Dominion zu suchen. Das Unternehmen gerät jedoch komplett außer Kontrolle. Was mit dem Fälschen von Beweisen beginnt, endet mit dem Mord an zwei Personen. Auch wenn die Romulaner schließlich wie erhofft der Allianz beitreten und damit Siskos Ziel erreicht ist, bleiben die dazu nötigen Mittel moralisch äußerst fragwürdig.
 
Der Roman
 
„Hollow Men“ spielt nun im Anschluss an diese Episode. Immer noch geplagt von Schuldgefühlen aufgrund seiner Entscheidungen, befindet sich Sisko auf dem Weg zur Erde. Dort sollen die ersten Gespräche der neu entstandenen Allianz aus Föderation, Klingonen und Romulanern stattfinden. Begleitet wird er von Garak, welcher ebenfalls zur Konferenz eingeladen wurde.
 
Die auf der Erde spielende Haupthandlung thematisiert die stattfindende Konferenz, Siskos Schuldgefühle und dessen erfolglose Suche nach einer Bestrafung für seine Taten. Eine Beichte über den vollen Umfang des Geschehenen gegenüber seinen Vorgesetzten hat jedoch keine Konsequenzen für seine Person oder Karriere. Der Zweck hat in deren Augen ganz klar die Mittel geheiligt, was Sisko aber nicht hilft, mit der moralischen Last fertig zu werden.
Garak wiederum wird unerwartet vom Geheimdienst der Sternenflotte rekrutiert, ja fast erpresst, um einen abtrünnigen Agenten zur Strecke zu bringen.
 
In der Nebenhandlung auf DS9 versucht Odo zu verhindern, dass eine große Menge von auf der Station zwischengelagertem Latinum einem Raubüberfall zum Opfer fällt.
 
Besprechung
 
Die Bewertung von „Hollow Men“ gestaltet sich zwiespältig. Was beim Lesen des Buches im Vergleich zu anderen Romanen schnell auffällt, ist das langsame Erzähltempo. Während dies für die Haupthandlung akzeptabel ist, da sich diese sehr detailliert mit den Charakteren auseinandersetzt, gestaltet es die Nebenhandlung recht schwerfällig. Diese birgt kaum eine Überraschung für den Leser und hat keine wirkliche Relevanz für den Roman. Zum Ende des Buches werden zwar beide Handlungsstränge zusammengeführt, jedoch wirkt dies etwas konstruiert.
 
Das Hauptaugenmerk des Lesers soll also auf der Haupthandlung liegen. Die Autorin schafft es, Siskos Dilemma glaubhaft darzustellen. Das erwähnt langsame Erzähltempo kommt dem zugute. Es bleibt genug Zeit, sich im Detail dem Thema zu widmen, ohne jedoch zu langweilen. Eine wahres Vergnügen bereitet das Lesen der Szenen, in denen Garak mitspielt. Er ist sehr gut getroffen und läuft wahrlich zu Höchstform auf. Sein Zusammentreffen mit dem Sternenflottengeheimdienst beschert zudem auch ihm einige schwierige Entscheidungen.
 
Obwohl die dem Buch vorausgehende TV-Episode für sich alleine stehen kann und eigentlich keine Fortsetzung benötigt, ist dieses Buch eine Bereicherung für den Leser. Dies gelingt vor allem durch die Charakterentwicklung von Sisko und Garak und die Interaktion zwischen den beiden. Insofern ist „Hollow Men“ vor allem für Fans von „Deep Space Nine“ empfehlenswert.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine

Liebes Corona-Team,

immer Ruhrgebiet! Oder Orte, die kein Corona-Leser aus dem Osten leicht erreichen kann! Muss das sein? MUSS DAS SEIN? Gerne würde ich mal zu einem Event kommen, aber seit zehn Jahren bleibt Ihr im Westen! Borbeck, Wetter, Nürnberg, Ratingen, Bochum, Mülheim und jetzt Essen. Ich habe genau mitgeschrieben und finde das gelinde gesagt doof. Ich möchte vielleicht auch mal meine Meinung zu Eurem tollen Magazin in einem persönlichen Gespräch sagen? Könnt Ihr nicht mal nach Rostock, Dresden, Leipzig etc. kommen? Oder nach Rostock? Rostock würde ich mal vorschlagen. Essen..hmrpf! Essen haben wir in Rostock genug. Ich wünsch euch allen also viel Spaß am [...] Freitag und grüße die Redaktion. Dann geh ich halt in den neuen Star Trek-Film.

Rostock rulez!

Markus Gehde


Antwort der Redaktion:

Lieber Markus,

vielen Dank für Ihre ganz tolle Mail. Rostock ist tatsächlich eine schöne Stadt und wir würden Sie gerne mal für ein Corona-Treffen in Betracht ziehen. Allein - wir brauchen jemanden vor Ort, der uns bei der Organisation hilft. Kennen Sie da jemanden?

Das ist auch der Grund, warum wir so häufig im Westen Deutschlands Treffen veranstalten, denn die Organisation ist nicht immer so leicht und wenn man vor Ort ist, geht es besser. Aber evtl. gibt es in den neuen Bundesländern, wie es so schön(?) heißt, noch andere Leser, die gerne einmal helfen würden, einen Corona-Treff in ihrer Gegend zu veranstalten? Wir sind nicht ganz dicht^h^h^hfür alles offen! :)

Herzliche Grüße
Die Corona-Redaktion

5. TV-Vorschau
(11. Mai 2009 - 24. Mai 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 11. Mai 2009
15:20 UhrPretender
Aus dem Reich der Toten
2x01Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Sha'res Rückkehr
2x09ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Jonas' Visionen
6x21Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Die Hand Gottes
3x07Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Der Kreis schließt sich
6x22Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Die Gleichung
1x08Pro71st
20:15 UhrCSI Miami
Innere Angelegenheiten
5x12ORF1Wdh.
20:15 UhrWargames - The Dead Code
Ein Hacker dringt in einen Supercomputer der Regierung ein und spielt dort ein paar Kriegsspiele. Was natürlich zu sehr gefährlichen Fehlfunktionen führt....
US
2008
Premiere 11st
20:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Kaltes Herz
4x12VOXWdh.
20:15 UhrZurück in die Zukunft
Dank einer in einem Auto eingebauten Zeitmaschine verhindert Michael J. Fox zuerst das seine Eltern sich verlieben, und danach versucht er verzweifelt sie wieder zusammenzubringen.
US
1985
ATVplusWdh.
21:15 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der Drachenjäger
3x07Pro71st
21:15 UhrWargames - The Dead Code
Ein Hacker dringt in einen Supercomputer der Regierung ein und spielt dort ein paar Kriegsspiele. Was natürlich zu sehr gefährlichen Fehlfunktionen führt....
US
2008
Premiere 2Wdh.
21:30 UhrPushing Daisies
Geister
1x05SF2Wdh.
21:50 UhrInvasion
Aliens infizieren mal wieder Menschen. Aber Nicole Kidman und Daniel Craig versuchen sie aufzuhalten.
US/AU
2007
Premiere 1Wdh.
22:15 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Taube Winston
1x04Pro71st
22:50 UhrFringe
Die Gleichung
1x08SF21st
23:25 UhrLas Vegas
Muskelmänner unter sich
2x18ORF1Wdh.
23:30 UhrVeronica Mars
Rashard und Wallace
2x12ATVplusWdh.
00:25 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Ruhet in Frieden
1x13ATVplusWdh.
Dienstag, 12. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Aus dem Reich der Toten
2x01Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Panzerknacker
2x02Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Insekten des Todes
2x10ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Der Kreis schließt sich
6x22Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Die Heuschreckenplage
3x08Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Alles auf eine Karte
1x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Das Todescamp
1x11RTLWdh.
20:15 UhrWargames - The Dead Code
Ein Hacker dringt in einen Supercomputer der Regierung ein und spielt dort ein paar Kriegsspiele. Was natürlich zu sehr gefährlichen Fehlfunktionen führt....
US
2008
Premiere 3Wdh.
21:15 UhrDr. House
Unempfindlich
3x14RTLWdh.
21:50 UhrInvasion
Aliens infizieren mal wieder Menschen. Aber Nicole Kidman und Daniel Craig versuchen sie aufzuhalten.
US/AU
2007
Premiere 3Wdh.
23:10 UhrStargate: SG1
Affinität
8x07ATVplusWdh.
00:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die dreizehnte Generation
1x14ATVplusWdh.
00:25 UhrCSI:NY
Kaltes Herz
4x12VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Unempfindlich
3x14RTLWdh.
Mittwoch, 13. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Panzerknacker
2x02Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Schwindelnde Höhe
2x03Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Tok'Ra
1x25ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Alles auf eine Karte
1x06Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Der virtuelle Mörder
3x08Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Alles auf eine Karte
1x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrLast Impact - Der Einschlag (Teil 1)
Ein Asteroid schlägt auf dem Mond ein und sorgt für Katastrophen auf der Erde.
DE/US
2008
Sat11st
20:15 UhrStargate
Die Parallelwelt
10x13RTL2Wdh.
21:10 UhrStargate
Daniel, der Prior
10x14RTL2Wdh.
22:00 UhrPleasantville - Zu schön, um wahr zu sein
Tobey Maguire und Reese Witherspoon werden in eine 50er Jahre schwarz/weiß Serie gezaubert. Dort bringen sie schon bald Farbe herein.
US
1998
ATVplusWdh.
22:05 UhrTorchwood
Die Gestrandeten
1x10RTL21st
23:00 UhrFight Club
Brad Pitt und Edward Norton als Clubgründer. In dem man erfährt, was man so alles mit Seife machen kann, und wie befreiend Prügeleien sind.
US
1999
Kabel1Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Streik!
3x15RTL21st
23:20 UhrSupernatural
Phantom-Reisende
1x04ORF1Wdh.
00:15 UhrStargate
Besessen
3x04RTL2Wdh.
00:15 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Das Medaillon
1x15ATVplusWdh.
00:20 UhrDie Mumie
1923 suchen ein paar Abenteurer nach dem Schatz der Pharaonen. Sie finden eine untote Mumie, die recht hungrig ist.
US
1999
ORF1Wdh.
Donnerstag, 14. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Schwindelnde Höhe
2x03Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Mode, Models und Intrigen
2x04Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Tok'Ra
1x25ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Alles auf eine Karte
1x06Tele 5Wdh.
18:20 UhrMutant X
Bombenterror
3x11Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Der falsche Klon
7x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrDie Mumie
1923 suchen ein paar Abenteurer nach dem Schatz der Pharaonen. Sie finden eine untote Mumie, die recht hungrig ist.
US
1999
VOXWdh.
20:15 UhrLast Impact - Der Einschlag (Teil 2)
Ein Asteroid schlägt auf dem Mond ein und sorgt für Katastrophen auf der Erde.
DE/US
2008
Sat11st
20:15 UhrStargate
Ethon
9x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrMexican
Mit Brad Pitt und Julia Roberts. Ein Tollpatsch soll für die Mafia Kurier spielen und die Pistole 'Mexican' aus Mexico schmuggeln.
US
2001
Premiere StartWdh.
20:15 UhrDr. House
Heiligt der Zweck jedes Mittel?
3x15ORF1Wdh.
21:00 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Der kleine und der große Tod
9x05ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Organische Abfälle und ihre Geheimnisse
3x04ATVplusWdh.
21:10 UhrStargate
Das verschwundene Stargate
9x16Tele 5Wdh.
21:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 2Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der kleine und der große Tod
9x05RTLWdh.
21:45 UhrAliens vs. Predator 2 - Extended Version
Und schon wieder versuchen Aliens und Predatoren herauszufinden wer von ihnen der böseste Ausserirdische ist. Und dabei kommen ihnen ein paar Menschen in die Quere...
CA/US
2007
Premiere 1Wdh.
22:00 UhrPainkiller Jane
Kriegsspiele
1x02ATVplusWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Mörderische Maschinen
1x11Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die toten Teile im tiefroten Teich
4x05RTL1st
22:45 UhrPrison Break
Krieg ohne Frieden
4x08SF21st
23:10 UhrPrison Break
Vier in Las Vegas
4x07RTL1st
23:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Todesmelodie
4x17Sat11st
23:35 UhrCop Land
Ein junger Cop macht einen Fehler und springt deswegen von einer Brücke. Als er danach krumme Machenschaften seiner Kollegen aufdeckt soll er wirklich sterben und bitte Sylvester Stallone ihm zu helfen.
US
1997
SF2Wdh.
23:50 UhrHeroes
Eidechsen
2x02ATVplusWdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der kleine und der große Tod
9x05RTLWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Mörderische Maschinen
1x11Tele 5Wdh.
01:15 UhrDead Zone
Jäger und Wölfe
5x11RTL21st
02:05 UhrDead Zone
Heldentod
6x01RTL21st
Freitag, 15. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Mode, Models und Intrigen
2x04Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Entstellt
2x05Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Geister
2x13ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Der falsche Klon
7x03Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Die Verschwörung
3x12Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Orpheus
7x04Tele 5Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Blutlinie
6x01SF2Wdh.
20:15 UhrDie purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Jean Reno versucht als Inspektor die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Verloren in der Dunkelheit
4x10Kabel11st
20:15 UhrLethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück
Danny Glover und Mel Gibson wieder als ungleiches Polizistenpaar. Dieses Mal auf Jagd nach Waffenhändlern.
US
1992
ATVplusWdh.
20:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 3Wdh.
21:45 UhrAliens vs. Predator 2 - Extended Version
Und schon wieder versuchen Aliens und Predatoren herauszufinden wer von ihnen der böseste Ausserirdische ist. Und dabei kommen ihnen ein paar Menschen in die Quere...
CA/US
2007
Premiere 3Wdh.
22:05 UhrUnderworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
RTL2Wdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Mimikry (2/2)
4x10Kabel11st
22:25 UhrDas Boot - Director's Cut
U-96 auf Feindfahrt im Atlantik.
DE
1981
3satWdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Jenseits der Gleise
1x10Kabel1Wdh.
00:10 UhrSci-Fighters - Vorhof zur Hölle
Ein Cop jagt seinen Ex-Partner und Mörder seiner Frau. Dieser ist zusätzlich auch noch von einem Alien-Virus infiziert das die Menschheit auslöschen könnte.
CA
1996
Tele 5Wdh.
00:20 UhrUnderworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
RTL2Wdh.
00:35 UhrLethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück
Danny Glover und Mel Gibson wieder als ungleiches Polizistenpaar. Dieses Mal auf Jagd nach Waffenhändlern.
US
1992
ATVplusWdh.
Samstag, 16. Mai 2009
05:50 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Kabel1Wdh.
13:05 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Boten der Finsternis (2/2)
1x02ATVplusWdh.
16:10 UhrSmallville
Santa Clark
5x09RTL2Wdh.
20:15 UhrKopfgeld - Einer wird bezahlen
Mit Mel Gibson. Als sein Sohn entführt wird und die Geldübergabe scheitert entschließt er sich das Lösegeld in ein Kopfgeld umzuwandeln.
US
1995
ATVplusWdh.
20:15 Uhr2 Fast 2 Furious
Und wieder muss ein rasender Undercover-Cop Straßenrennen fahren um böse Buben zu fangen.
US/DE
2003
RTLWdh.
20:15 UhrStar Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Kabel1Wdh.
22:10 UhrRoter Drache
Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter und Edward Norton als FBI-Agent der ihn gefangen hat. Nun braucht er die Hilfe des genialen Kannibalen, um einen anderen Serienmörder zu fassen. Prequel zu 'Schweigen der Lämmer'
US/DE
2002
RTLWdh.
22:30 UhrStar Trek - Der Aufstand
Picard und Co. versuchen einen Planeten voller Unsterblicher zu retten.
US
1998
Kabel1Wdh.
22:35 UhrRambo
Sylvester Stallone als Vietnam-Veteran Rambo. Als er in einer Kleinstadt misshandelt wird, beginnt er mit einem Privatkrieg gegen die dortige Polizei.
US
1982
ATVplusWdh.
00:10 UhrDie purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Jean Reno versucht als Inspektor die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Pro7Wdh.
00:20 UhrKopfgeld - Einer wird bezahlen
Mit Mel Gibson. Als sein Sohn entführt wird und die Geldübergabe scheitert entschließt er sich das Lösegeld in ein Kopfgeld umzuwandeln.
US
1995
ATVplusWdh.
00:25 Uhr2 Fast 2 Furious
Und wieder muss ein rasender Undercover-Cop Straßenrennen fahren um böse Buben zu fangen.
US/DE
2003
RTLWdh.
00:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
01:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
02:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
03:05 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
03:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
04:35 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
Sonntag, 17. Mai 2009
12:10 UhrStar Trek - Enterprise
In guter Hoffnung
1x05Kabel1Wdh.
13:05 UhrStar Trek - Enterprise
Terra Nova
1x06Kabel1Wdh.
16:15 UhrStar Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Kabel1Wdh.
17:00 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der Drachenjäger
3x07Pro7Wdh.
18:15 UhrStar Trek - Der Aufstand
Picard und Co. versuchen einen Planeten voller Unsterblicher zu retten.
US
1998
Kabel1Wdh.
20:05 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
SF2Wdh.
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
ORF1Wdh.
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Pro7Wdh.
22:25 UhrAmerican Psycho II - Der Horror geht weiter
Nachdem sie vor 15 Jahren einen Angriff eines Serienmörders überlebt hat, ist Mila Kunis fasziniert von Massenmördern. Und um mit dem besten Killer-Experten zusammenzuarbeiten, geht sie auch über Leichen.
US
2002
Tele 5Wdh.
23:40 UhrDer Fall John Doe
In den fängen von Terroristen
1x20Super RTLWdh.
Montag, 18. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Entstellt
2x05Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Zeugin der Anklage
2x06Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Das zweite Tor
2x14ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Orpheus
7x04Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Die Drei Gemälde
3x13Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Macht des Speichers
7x05Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Schmetterlinge im Kopf
1x09Pro71st
20:15 UhrZurück in die Zukunft II
Michael J. Fox mit dem DeLorean in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit. Und zwischendurch in alternativen Gegenwarten.
US
1989
ATVplusWdh.
20:15 UhrCSI Miami
Überhitzte Gemüter
5x13ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Schrot und Kern
4x13VOXWdh.
21:20 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Die Welt von morgen
3x08Pro71st
21:35 UhrPushing Daisies
Biester
1x06SF2Wdh.
22:15 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Schleimspuren
1x05Pro71st
22:30 UhrUtopía - Sieh hin, wenn du stirbst
Eine Gruppe von Seher hat den kleinen Adrian adoptiert, der von nun an Auftragsmorde für sie ausführt. Ein blinder Cop ist ihm auf den Fersen.
SP/FR
2003
Sci FiWdh.
22:50 UhrFringe
Schmetterlinge im Kopf
1x09SF2Wdh.
23:20 UhrVeronica Mars
Ein Schritt zu spät
2x13ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Die Schuldfrage
2x19ORF1Wdh.
00:15 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Der Club der Hexen
1x16ATVplusWdh.
Dienstag, 19. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Zeugin der Anklage
2x06Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Im Minenfeld
2x07Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die fünfte Spezies
2x15ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Die Macht des Speichers
7x05Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Zurück ins Leben
3x14Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Rettungsboot
7x06Tele 5Wdh.
20:00 Uhr(T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Von den Machern der 'Bullyparade'. Die Marsbewohner wollen die Erde vernichten. Und das soll die Besatzung der Surprise verhindern.
DE
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Der Sündenbock
1x12RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Heiligt der Zweck jedes Mittel?
3x15RTLWdh.
22:25 UhrDer Rasenmäher-Mann
Pierce Brosnan als Wissenschaftler, der eine Möglichkeit gefunden hat, mit Computersimulationen die Intelligenz von Menschen zu steigern. Seine Versuchsperson wird aber nach fehlgeschlagenen Experimenten zur mordenden Bestie.
UK/US
1992
Tele 5Wdh.
22:30 UhrSolar Attack
Durch eine Solareruption steigen die Temperaturen auf der Erde. Um die Menschheit zu retten müssen die Pole geschmolzen werden. Macht keinen Sinn, aber wenigstens hat man sowas wie einen Plot.
CA
2005
Sci FiWdh.
23:10 UhrStargate: SG1
Colson
8x08ATVplusWdh.
00:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die Gebeine des heiligen Antonius
1x17ATVplusWdh.
00:25 UhrCSI:NY
Schrot und Kern
4x13VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Heiligt der Zweck jedes Mittel?
3x15RTLWdh.
Mittwoch, 20. Mai 2009
12:40 UhrPretender
Im Minenfeld
2x07Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Giftmüll
2x08Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Das schwarze Loch
2x16ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Das Rettungsboot
7x06Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Falsche Identität
3x15Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Naquadah-Mine
7x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Der Kopfgeldjäger
10x15RTL21st
20:15 UhrStar Trek: Nemesis
Picard und Co. wollen Friedensverhandlungen mit den Romulanern beginnen. Doch die Remaner und ein Picard-Klon sind dagegen.
US
2002
Kabel1Wdh.
21:10 UhrStargate
Die Geiselnahme
10x16RTL2Wdh.
22:05 UhrTorchwood
Faustrecht
1x11RTL21st
23:10 UhrBattlestar Galactica
Ruf aus dem Jenseits
3x16RTL21st
23:20 UhrSupernatural
Bloody Mary
1x05ORF1Wdh.
23:40 UhrDer Rasenmäher-Mann
Pierce Brosnan als Wissenschaftler, der eine Möglichkeit gefunden hat, mit Computersimulationen die Intelligenz von Menschen zu steigern. Seine Versuchsperson wird aber nach fehlgeschlagenen Experimenten zur mordenden Bestie.
UK/US
1992
Tele 5Wdh.
00:15 UhrStargate
Die Lektion der Orbaner
3x05RTL2Wdh.
Donnerstag, 21. Mai 2009
10:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22SF2Wdh.
14:30 UhrStartup
Zwei Computergenies gründen eine Softwarefirma, und einer widersetzt sich der übernahem durch einen High-Tech-Mogul. Nach dem er ums Leben kommt, stellt sein Kollege Nachforschungen an.
US
2001
Pro7Wdh.
18:40 UhrZoolander
Ben Stiller als durchgeknalltes Model, dass durch Gehirnwäsche dazu gebracht werden soll einen Mord zu begehen.
US/AU
2001
Kabel1Wdh.
20:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
In den Händen der Borg (1/2)
3x26Kabel1Wdh.
20:15 UhrUnbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus das er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
VOXWdh.
20:15 UhrStargate
Die Käferplage
9x17Tele 5Wdh.
21:10 UhrStargate
Neue Dimensionen
9x18Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Duft der Frauen
2x04RTLWdh.
22:00 UhrxXx 2 - The Next Level
Ice Cube als neuer XXX-Agent. Und er muss einen Putsch in der Regierung vereiteln. Wenn man den ersten Teil kennt ist man vielleicht sogar positiv überrascht.
US
2005
ORF1Wdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Stadt im Glück
1x12Tele 51st
22:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Kabel1Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Frau aus der Vergangenheit
1x22RTLWdh.
22:30 UhrThe Curse
Nach einem Meteoritenabsturz verwandelt Schleim Menschen in Monster. Mit Wil Wheaton.
US
1987
Sci FiWdh.
22:45 UhrPrison Break
Opfergang
4x09SF21st
22:50 UhrRambo II - Der Auftrag
Sylvester Stallone als Kriegsveteran Rambo. Dieses Mal geht es zurück nach Vietnam wo er Beweise für Kriegsgefangene beschaffen soll. Als er gleich Gefangene mitbringt wird er im Stich gelassen.
US
1985
ATVplusWdh.
23:05 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Kabel1Wdh.
23:10 UhrFrom Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
RTLWdh.
23:10 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Auf eigenes Risiko
4x18Sat11st
23:35 UhrTrue Lies - Wahre Lügen
Arnold Schwarzenegger als Geheimagent. So geheim, dass selbst seine Familie nichts von seiner Arbeit weiß. Dann kommen Terroristen, Möchtegernlover und Atombomben ins Spiel.
US/DE
1994
ORF1Wdh.
23:55 UhrMutant X
Gladiatoren
2x14Tele 5Wdh.
00:05 UhrUnbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus das er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
VOXWdh.
00:50 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Duft der Frauen
2x04RTLWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Stadt im Glück
1x12Tele 5Wdh.
01:15 UhrDead Zone
Innere Dämonen
6x02RTL21st
02:05 UhrDead Zone
Amerikas Hoffnung
6x03RTL21st
Freitag, 22. Mai 2009
10:00 UhrStartup
Zwei Computergenies gründen eine Softwarefirma, und einer widersetzt sich der übernahem durch einen High-Tech-Mogul. Nach dem er ums Leben kommt, stellt sein Kollege Nachforschungen an.
US
2001
Pro7Wdh.
10:30 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Angriffsziel Erde (2/2)
4x01Kabel1Wdh.
11:20 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Kabel1Wdh.
12:10 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Kabel1Wdh.
12:40 UhrPretender
Giftmüll
2x08Tele 5Wdh.
15:20 UhrPretender
Tödliche Tricks
2x09Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Seelenwanderung
2x17ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Die Naquadah-Mine
7x07Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Der Fluch der Unsterblichkeit
3x16Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Space Rennen
7x08Tele 5Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Berühmt, bedroht, beschossen
6x02SF2Wdh.
20:15 UhrThe Core - Der innere Kern
Der Erdkern hat aufgehört sich zu drehen. Um die Vernichtung der Welt abzuwenden machen sich ein paar Wissenschaftler auf ins Erdinnere
GB/US
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrOcean's Eleven
George Clooney, Brad Pitt und noch 9 weitere Größen wollen ein Casino ausrauben.
US
2001
ATVplusWdh.
20:15 UhrSpecies IV - Das Erwachen
Und schon wieder erwacht der Killerinstinkt einer aus AlienDNA geklonten Frau...
US
2007
Premiere 11st
20:15 UhrBulletproof Monk - Der kugelsichere Mönch
Ein tibetanischer Mönch ist damit beauftragt eine Schriftrolle zu beschützen, hinter der ein Alt-Nazi her ist. Dabei unterrichtet er ein Straßenkind im Kampfsport.
US
2003
RTL2Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Notruf aus dem Jenseits
4x11Kabel11st
21:15 UhrSpecies IV - Das Erwachen
Und schon wieder erwacht der Killerinstinkt einer aus AlienDNA geklonten Frau...
US
2007
Premiere 2Wdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Ladykiller
4x11Kabel11st
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Meine Frau, die Hellseherin
1x11Kabel1Wdh.
23:35 UhrDungeons & Dragons
Eine Abenteurergruppe begibt sich durch dunkle Keller zu bösen Drachen.
US/CZ
2000
Sci FiWdh.
00:10 UhrBulletproof Monk - Der kugelsichere Mönch
Ein tibetanischer Mönch ist damit beauftragt eine Schriftrolle zu beschützen, hinter der ein Alt-Nazi her ist. Dabei unterrichtet er ein Straßenkind im Kampfsport.
US
2003
RTL2Wdh.
00:30 UhrIch weiß, was Du letzten Sommer getan hast
Ein paar Teenager überfahren jemanden und lassen die Leiche verschwinden. Bald werden sie aber von jemandem verfolgt.
US
1997
Pro7Wdh.
00:50 UhrOcean's Eleven
George Clooney, Brad Pitt und noch 9 weitere Größen wollen ein Casino ausrauben.
US
2001
ATVplusWdh.
Samstag, 23. Mai 2009
05:55 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Kabel1Wdh.
13:25 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Der Exorzist
1x03ATVplusWdh.
14:20 UhrMutant X
Zurück im Leben
3x14ATVplusWdh.
16:10 UhrSmallville
Zeugen der Ankunft
5x11RTL2Wdh.
20:00 UhrHarry Potter und die Kammer des Schreckens
In seinem zweiten Schuljahr auf Hogwarts haben Harry Potter und seine Freunde mal wieder viele Abenteuer zu bestehen. Vor allem da sich die Kammer des Schreckens öffnet.
US
2002
SF2Wdh.
20:15 UhrSpecies IV - Das Erwachen
Und schon wieder erwacht der Killerinstinkt einer aus AlienDNA geklonten Frau...
US
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrVolcano
Mit Tommy Lee Jones. In L. A. bricht ein Vulkan aus. Und die Wissenschaftler konnten mal wieder sagen: 'Ich habe es doch gesagt.' Und danach versuchen sie zu retten, was zu retten ist.
US
1997
VOXWdh.
20:15 UhrHook
Peter Pan ist erwachsen geworden. Dann entführ Capt. Hook seine Kinder. Und der einzige Weg sie zu retten ist das Kind im Manne wiederzuerwecken.
US
1991
Kabel1Wdh.
22:00 UhrAlien Siege - Tod aus dem All
Aliens, die eine tödliche Infektion haben, verlangen 8 Millionen Menschen zwecks Serumsgewinnung. Die Regierungen der Erde stimmen zu, allerdings sind manche Menschen der Meinung, das nicht gerade die eigene Tochter geopfert werden muss.
US
2005
Sci FiWdh.
22:00 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 1Wdh.
22:40 UhrRambo III
Sylvester Stallone als Rambo. Dieses Mal versucht er seinen Colonel aus den Händen der Russen in Afghanistan retten. Und das mit Hilfe der Mudjaheddin. (Jep, damals waren das die Guten.)
US
1988
ATVplusWdh.
23:00 UhrDark Species - Die Anderen
Vampire sind in die Gesellschaft integriert. Ein Cop und sein Vampirpartner sind auf eine Serie von Morden angesetzt, die auf ein Komplott hindeuten.
US/HU
2001
Kabel1Wdh.
23:30 UhrTorus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist ein einer chinesischen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an komische Signale zu senden. Außerdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
Sci FiWdh.
23:35 UhrS.W.A.T. - Die Spezialeinheit
Eine Elite-Polizei-Einheit versucht einen Drogenboss im Gefängnis zu behalten. Er möchte allerdings ausbrechen und hat 100 Millionen Dollar Belohnung für seine Befreiung ausgesetzt.
US
2003
ORF1Wdh.
00:05 UhrVolcano
Mit Tommy Lee Jones. In L. A. bricht ein Vulkan aus. Und die Wissenschaftler konnten mal wieder sagen: 'Ich habe es doch gesagt.' Und danach versuchen sie zu retten, was zu retten ist.
US
1997
VOXWdh.
Sonntag, 24. Mai 2009
12:00 UhrStar Trek - Enterprise
Doppeltes Spiel
1x07Kabel1Wdh.
12:55 UhrStar Trek - Enterprise
Das Eis bricht
1x08Kabel1Wdh.
17:00 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Die Welt von morgen
3x08Pro7Wdh.
17:35 UhrHook
Peter Pan ist erwachsen geworden. Dann entführ Capt. Hook seine Kinder. Und der einzige Weg sie zu retten ist das Kind im Manne wiederzuerwecken.
US
1991
Kabel1Wdh.
22:00 UhrFaculty - Trau keinem Lehrer
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Sci FiWdh.
22:00 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 3Wdh.
22:35 UhrS.W.A.T. - Die Spezialeinheit
Eine Elite-Polizei-Einheit versucht einen Drogenboss im Gefängnis zu behalten. Er möchte allerdings ausbrechen und hat 100 Millionen Dollar Belohnung für seine Befreiung ausgesetzt.
US
2003
Pro7Wdh.
23:35 UhrDer Fall John Doe
Wie Phoenix aus der Asche
1x21Super RTLWdh.
23:45 UhrKrieg der Dämonen
Ein Junge wird dazu auserkoren das Goblinschwert zu finden. Und die Menschheit zu retten.
JP
2005
Sci FiWdh.
00:20 UhrRush Hour
Die Tochter eines chinesischen Diplomaten wird entführt. Jackie Chan mit den schnellen Händen und Chris Tucker mit dem schnellen Mundwerk versuchen sie zurückzuholen.
US
1998
ORF1Wdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Kabel1Wdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Die Nebelirrfahrt der Segelyacht Déjá-vu scheint ein Ende zu haben, als die Crew endlich Land entdeckt. Begeistert macht man sich auf Erkundungstour und findet dabei nicht nur eine Herde Schafe in Elefantengröße, sondern auch den blinden Zyklopen Polyphem. Und der ist nicht nur nicht gut auf Daniel zu sprechen, weil er ihn für seine Blendung verantwortlich macht, er nimmt Daniel und Kikki gefangen. Als Wächter fungiert der zweiköpfige Hütehund Purzel. Ist das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

13. Kapitel

„Lauf!“ ruft der Chor. Und das tu ich. Verdammt, ist diese Höhle groß. Ich habe gerade den Durchgang zum „Hinterzimmer“ erreicht, da steht der Riese schon im Eingang. Ich erstarre. Er schnüffelt; nimmt Witterung auf. Die Latrine ist noch gut zwanzig Meter entfernt und ich habe keine Ahnung, wo jetzt der Putzlappen liegt. Zu spät fällt mir ein, dass ich mir das Fell besser hätte zurecht legen sollen.
Polyphem durchquert den Raum. Schnell. Heuchelheim duckt sich in das Schafsfell.
Fast hat der Zyklop die Stelle erreicht, wo ich zur Salzsäule mutiert bin. Purzel hat sich noch nicht geregt. Polyphems Nasenflügel beben.
Und da ich stinke wie ein inkontinenter Iltis ist diese Beobachtung vollauf erschreckend. Wieder zucken die Nasenflügel, blähen sich segelgleich in begieriger Erwartung.
Obwohl es meiner Lage wohl kaum nutzen kann, stelle ich das Atmen ein und verfluche meinen viel zu lauten Herzschlag. Die breite Nase unter dem vernarbten Augenlid weist den Weg. In meine Richtung. Und auf mich zu. So wie der Rest von Polyphem. Riesig. Drohend. Wild entschlossen und … irgendwie sehr eilig. Eilig hat er es auch, an mir vorbei zukommen.
Mit einer unwirschen Geste scheucht er Purzel davon, bevor er sich über das Loch kauert. Er hat mich gar nicht beachtet.
„Raus!“, keucht Polyphem noch. Und bevor ich die Erleichterung, die sein Desinteresse hervorruft, auskosten kann, benebelt mich eine Wolke, die mir ganz neue Dimensionen des Gestanks erschließt.
Purzel wankt auf mich zu. Unter seinem drahtigen Fell ist er bestimmt so grün im Gesicht wie ich. Längst revoltiert mein Magen, doch das Entsetzen hält den Inhalt dort wo er hingehört.
„Nicht schon wieder …“, knurrt eine Schnauze leise in die Lefzen der anderen.
„Was meinst du?“, flüstere ich zurück als wir uns Seite an Seite, vereint im Leid, in die Haupthöhle zu den anderen schleppen.
„Durchfall. Zum Glück spuckt er diesmal nicht.“
„Hat er das öfter?“, hake ich nach.
„Ja. Seit der Alkoholorgie mit deinem Doppelgänger hat er einen ziemlich schwachen Magen.“
Ich grüble. „Was verträgt er nicht?“
Vier Augen starren mich an, lesen meine Gedanken. Zögern. Dann …
„Äpfel“, sagt der Plauderkopf. „Er verträgt keine Äpfel.“
Wie zufällig neigt sich das andere Haupt in meine Richtung. Ein ausgiebiges Gähnen präsentiert eine Reihe scharfer Reißzähne. „Untersteh dich, das für irgendetwas anderes als deine Flucht zu nutzen. Tust du meinem Herrchen ernstlich weh, wird es mir ein Vergnügen sein, dich persönlich über den Styx zu schleifen. Klar?“
„Klar.“
„Gut.“
Wir erreichen den Berg oviner Häute. Purzel blinzelt zufrieden. „Weißt du, für einen Augenblick dachte ich vorhin, du kröchest da hinein. Aber zum Glück hast du das gelassen. Das hätte er auf jeden Fall gerochen.“
Dort, wo ich mich eben noch verstecken wollte und Purzel verträumt hinschnuppert, kramt Hubertus. Und neben Polyphems flauschigem Lager warten zwei verdächtig ausgebeulte Ziegenledersäcke. Ungeniert stopft unser Dandy gerade einen bronzenen Armreif in einen Sack.
„Na, arbeitest du schon an unserer Flucht?“, flüstert er, bevor ich irgendetwas zu den Säcken sagen kann.
Und erneut bin ich völlig überrumpelt und reagiere mit der Geschwindigkeit eines Regenwurms auf Valium.
„Was?“
„Na, unsere Flucht. Du hast dich doch bestimmt nicht umsonst bei dem Hund eingeschleimt.“
„Ich kann euch hören“, erklärt Purzel.
„Mach bloß keinen Aufstand, Waldi. Der Schatz steht uns zu“, befiehlt Hubertus unverblümt. „Immerhin ist das Odysseus‘ Schatz, und weil der da“ – er deutet auf mich – „hier als Odysseus gehandelt wird, ist das auch unser Schatz, klar?
„Für einen Sterblichen hast du eine ganz schön große Klappe!“, knurrt Purzel gar nicht mehr freundlich.
Polyphems schmerzerfülltes Ächzen aus dem Hintergrund macht es mir nicht gerade leichter, der Diskussion zu folgen. Odysseus Schatz? Was weiß Hubertus darüber? Er scheint ja nicht gerade sonderlich überrascht von dem Fund. Im Gegenteil - hat er etwa damit gerechnet?
„Verpfeif uns, Schnuffi, und ich werde sagen, dass du uns angestiftet hast, den Schatz zu stehlen, weil du die Hälfte davon für dich wolltest. Glaubst du, der Zyklop will dich dann noch?“
„Ich bin ein Hund, was sollte ich mit einem Schatz wollen?“
„Was jeder will. Reichtum. Macht. Du sprichst, also kannst du ihn gebrauchen. Jeder, der sprechen kann, kann Geld gebrauchen. Und das weiß auch Polyphem. Sonst hätte er den Schatz wohl kaum vor dir unter den Fellen verborgen.“
Die ungewöhnliche Argumentation lässt Purzel zumindest stutzen. Er kratzt sich hinter dem Ohr. Und so wendet sich Hubertus siegessicher wieder mir zu.
„Sieh zu, dass wir hier rauskommen, um alles andere kümmere ich mich.“
„Seit wann suchen wir Schätze?“
Mit der Theatralik einer Seifenoperndiva streift Hubertus‘ Handrücken seine Stirn. „Mensch Dennis, das tun wir doch die ganze Zeit!“
Bevor wir uns auf eine gemeinsame Linie einigen können, hat sich Polyphem leider wieder erholt. Schwere Schritte folgen uns.
„Purzel! Was ist hier los?“
Der Hütehund sieht mich anklagend an. Dann Hubertus und die Säcke. Dabei zögert er eine Sekunde zu lange. Hubertus grinst. Purzel knurrt leise, schweigt aber tatsächlich. Und ich stelle fest, dass so ein selbstsüchtiger Geck wie Hubertus von Heuchelheim die Schwächen der Seele doch besser kennt, als ich je vermutet hätte. Mit wenigen Worten hat er einen Keil des Misstrauens zwischen Purzel und seinen Herrn getrieben und den Cerberiden gegen dessen Willen zu seinem Komplizen gemacht.
„Purzel!“
Der tritt nervös von einer Pfote auf die andere, hin und hergerissen zwischen dem Wunsch, seinem Herrn die Verschwörung zu melden, und der Angst, selbst als Mittäter dazustehen.
Kikki schaut abwechselnd zwischen dem Vierbeiner und unserem blinden Kerkermeister hin und her. Dabei rührt sich lediglich ihr rechter Zeigefinger. Er dreht eine Haarlocke.
Auf einmal klimpert sie mit ihren langen Wimpern.
„Herr Polpyhem, sischer ham Se Hunger. Soll ick Ihnen wat Feinet kochen?“
„Hä?“, sage ich angesichts ihres überraschenden Vorschlags.
Heuchelheim starrt sie mit offenen Mund an und Purzel macht vor Verblüffung sogar Platz.
„Wie?“ Nicht einmal Polyphem kann sich der allgemeinen Verwirrung entziehen.
„Na, wenn ick schon ma hier bin, dann können wir zwee es uns doch och jemütlisch machen“, fährt Kikki unbeirrt fort. „Sie und ick. Wissense, ick mag starke Männa. Und starke Männa müssen essen.“
Oh Himmel, das ist so schlecht. So billig. So primitiv. Darauf fällt er nie, niemals rein.
„Da hast du recht, Weib. Ein guter Eintopf wäre nicht schlecht. Oder ein Braten.“
Bitte, ich nehme alles zurück.
„Mach ick doch gern für dir, meen Großer. Aber dazu brauch ick frischet Fleisch.“
Ganz blöde Idee, Kikki! Ganz blöde Idee!
„Ich kenne een wunderbaren Lammeentopf.“
Besser! Viel besser!
„Von meena Jroßmutter. Dit wäre so toll, wenn ick den für Sie kochen dürfte, meen jroßer, starker, edler …“
„Ich glaub, ich bin im falschen Film“, flüstert Hubertus. Ich nicke. Kikkis gezierter Intonation nach zu urteilen, wird das ein Remake von King Kong. Mit einem Schuss Scooby Doo.
„ … Zyklopenmann.“
„Du bist ein gutes Weib. Klüger als der Rest der Bande.“
Angesichts dieser Behauptung verdreht Hubertus die Augen und zum ersten Mal sehe ich, wie ein Hund versucht, sich ein Lachen zu verkneifen. Ein seltsamer Anblick. Aber nicht bizarrer als Polyphems Reaktion auf die Schmeicheleien.
„Ich bin viel stärker als meine Brüder. Und meine Schafe machen auch viel besser Wolle.“
„Du bist eben der Jrößte“, flötet Kikki in völliger Ignoranz dieser fragwürdigen semantischen Verknüpfung.
„Also gut, ich hole den Hammel.“
Wahnsinn. Sind wir Männer wirklich so dämlich, wenn es um hübsche Frauen geht? Wer weiß. Polyphem ist da jedenfalls keine Ausnahme. Und dabei hat er doch nur Kikkis Stimme als Reiz. Sie ist gut. Verdammt gut.
Der Türstein ist schon halb zur Seite gerollt, als dem Zyklopen der Haken an der Sache auffällt.
„Ha! Das hatten wir doch schon! Odysseus! Wein! Ich erinnere mich. Ihr habt mich tüchtig reingelegt!“
„Keen Problem, Odysseus wird vorkosten, wa? Und zwar so fille, wie du willst. Und Purzel wird uffpassen, dass dit och mit rechten Dingen zujeht.“
Praktisch denkt sie ja, das muss man ihr lassen. Auch wenn ich bei der Planung wieder einmal den schwarzen Peter gezogen habe.
Auch Polyphem runzelt anerkennend das Kinn. „Guter Vorschlag. Einverstanden.“ Und mit einem „Bis gleich“, will er entschwinden, da raunzt ein hündischer Bass in mein Ohr.
„Also gut, ich mache den Fluchthelfer. Dann habe ich wenigstens meine Ruhe vor euch!“
Plötzlich legt Purzel los, rast durch die Höhle und springt an den Waden seines Herrn hoch. Eifrig lecken zwei Zungen über Polyphems Knie. Schon ducken sich die schwarzen Köpfe wieder fort. Die Hinterbeine sind kaum eingeknickt, da haben sie sich schon wieder gestreckt. Purzel schlägt einen halben Salto und landet auf Polyphems Füßen. Verdattert tätschelt Polyphem zwei aufgeregte Köpfe, doch der Hütehund gebärdet sich wie toll.
„Nicht so stürmisch, alter Junge“, befiehlt der Zyklop überrumpelt. Dann greift er gekonnt einem Kopf in den Nacken und drückt diesen zu Boden. Der Kopf winselt als der Rest des Hundes sich Bauch zuoberst der Länge nach hinwirft, die Pfoten angewinkelt. Der andere Kopf hingegen fährt zu mir herum. Zwinkert und knurrt unwillig. „Jetzt mach schon, du Trottel“, steht in Großbuchstaben in schwarzen Hundeaugen.
Nachdem mein Hirn die Botschaft endlich verarbeitet hat, husche ich in Richtung des Ausgangs. Purzel windet sich und bemüht sich redlich, trotz des Nackengriffs einen solchen Lärm zu veranstalten, dass sich Polyphem völlig auf ihn konzentriert.
Und ich habe wieder einmal mehrere Möglichkeiten: Ich könnte entweder Purzels Idee folgen und nach draußen flüchten, um irgendwo Äpfel für den Eintopf zu finden oder vielleicht wenigstens Johann. Aber dazu muss ich verdammt nahe an Polyphem und seinem strampelnden Vierbeiner vorbei. Und das ist trotz aller Ablenkung riskant. Oder ich bleibe da und durchsuche gemeinsam mit den anderen Polyphems Vorräte nach etwas, das man zu einer Magenkiller-Kombination verarbeiten kann. Oder ich frage Polyphem ganz offiziell, ob er uns nicht die Möglichkeit einräumt, für die Suppe draußen noch ein paar Zutaten zu besorgen. Vielleicht kann ich ihm mit Kikkis Unterstützung den Vorschlag schmackhaft machen. Drei Dinge auf einmal – gehen leider nicht. Und so muss ich mich wohl oder übel entscheiden …

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" - Staffel 1 (Blu-ray)
von Bernd Perplies
Es war im Grunde ein kleines Action-Movie um einen Killer-Roboter in der Menschengestalt Arnold Schwarzeneggers, der aus der Zukunft gekommen war, um eine Frau namens Sarah Connor umzubringen, weil ihr ungeborener Sohn später zum Anführer der Menschheit im Krieg gegen die Maschinen werden sollte. So begann die Erfolgsgeschichte von James Camerons „Terminator“, die mittlerweile zwei weitere Kinofilme, Computerspiele, Comics und vielerlei mehr hervorgebracht hat. Und während im Kino mit „Terminator: Die Erlösung“ der nächste Blockbuster ins Haus steht, ist jetzt eine TV-Serie auf Blu-ray erschienen, die vom Überlebenskampf Sarah Connors und ihres Sohns John erzählt: „Terminator S.C.C.“.
 
Die Handlung beginnt unmittelbar dort, wo James Camerons Erfolgs-Sequel „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ geendet hatte: auf einer Straße, die in eine ungewisse – und damit gute – Zukunft führt. Doch wie es in derlei Franchises üblich ist, waren der Sieg über den T-1000 und die Vernichtung des SkyNet entwickelnden Computerkonzerns CyberDyne Systems – beides Maßnahmen, um den zukünftigen Aufstand der Maschinen zu verhindern – natürlich letztlich fruchtlos. Die Zukunft weiß sich selbst zu schützen. Und so währt das beschauliche Leben von Sarah Connor und ihrem Sohn John, die als gesuchte Verbrecher ein Dasein unter dem Radar führen, nicht lange. Denn ein neuer Terminator (nicht Arnold Schwarzenegger ;-) ) taucht auf der Bildfläche auf, mit dem Ziel, John Connor umzubringen. Glücklicherweise wird der Junge in letzter Sekunde von einem weiblichen Cyborg namens Cameron (eine Hommage an James C.) gerettet, der von seinem zukünftigen Ich umprogrammiert und zum Schutz in die Vergangenheit geschickt worden war – man kennt das ja (und beginnt sich zu fragen, wie viele „Bauern“ beide Kriegsparteien eigentlich insgesamt durch die Zeit geschickt haben, um jeweils den letzten Schachzug der Gegenseite zu kontern).
 
Nach diesem furiosen Action-Einstieg folgt ein buchstäblicher Zeitsprung ins Jahr 2007 (natürlich vor allem aus Budgetgründen, um im Hier und Heute drehen zu können). Doch auch diese Flucht durch die Zeit reicht nicht aus, um dem Trio Sarah, John und Cameron Ruhe vor seinen Verfolgern – einerseits sind nach wie vor die Maschinen hinter ihnen her, andererseits ein allzu neugieriger FBI-Agent – zu gewähren. Und so beschließen sie wohl oder übel, ein weiteres Mal selbst in die Offensive zu gehen und die Entwicklung der SkyNet-KI, die einmal mehr droht, zu verhindern, während sie sich gleichzeitig dem Zugriff ihrer Feinde zu entziehen versuchen. Hilfe erhalten sie dabei von dem aus der Zukunft angereisten Derek Reese, dem Bruder von Sarahs Liebhaber und Johns Vater Kyle, der als letzter Überlebender eines Team aus Spezialisten übrig geblieben ist, die sich in Johns Namen eigentlich um SkyNet kümmern sollten (dummerweise trafen sie vorher auf einen der „neuen“ Triple-Eights, wie die T-888 genannt werden).
 
„Terminator: S.C.C.“ wurde von vielen Fans im Vorfeld sehr kritisch beäugt. Kann ein derartiges Effekte-Blockbuster-Franchise erfolgreich auf den kleinen Bildschirm übertragen werden? Und: Langweilt die stetige Wiederholung der versuchten Zerstörung SkyNets und der Kampf gegen Cyborgs nicht irgendwann? Diese Fragen können mit „Ja“ respektive „Nein“ beantwortet werden. Denn es gelingt den Machern erstaunlich gut, sich von den Explosionen auf der großen Leinwand zu emanzipieren und stattdessen die Figuren in den Vordergrund zu stellen.
Lena Headey („300“) überzeugt als Frau, die zwischen dem Bemühen, einem Teenager ein normales Leben bieten zu können und eine gute Mutter zu sein, sowie dem unbeugsamen Willen, eine furchtbare Zukunft um jeden Preis aufzuhalten, ihren eigenen Weg zu finden versucht. Thomas Dekker („Heroes“) gewinnt die Sympathien der Zuschauer als ein Junge, der sein ganzes Leben auf der Flucht war und eigentlich absolut keine Lust mehr darauf hat, dass sein verdammtes Schicksal bereits vor seiner Geburt geschrieben wurde.
 
Den stärksten Eindruck aber hinterlässt überraschend Summer Glau, die in der Joss-Whedon-Serie „Firefly“ als debile River Tam noch eher eine Nebenrolle spielte, hier aber als Terminatrix zum Rückgrat der Serie wird. Man darf es als einen Casting-Coup sehen: Denn Glaus zu Ausdrucksarmut neigendes Gesicht passt perfekt zu einer Maschine, die absolut gefühllos ihrer Programmierung folgt. Umso stärker wirken die kleinen Gesten – ein fragender Blick, ein winziges Lächeln –, diese Momente, in denen der weibliche Terminator Cameron versucht, zu verstehen, was es bedeutet, Mensch zu sein. Es erzeugt eine eigenartige Atmosphäre, wenn sich eine Killermaschine jenseits allen „Onkel-Bob“-Humors des zweiten „Terminator“-Films in die Tradition eines Data aus „Star Trek TNG“ stellt und für sich versucht, seine „Seele“ zu entdecken, gleichzeitig aber nach wie vor tötet, ohne nachzudenken. (Übrigens mag sich niemand wundern, warum Cameron in Episode 1 noch so menschlich wirkt, danach aber nicht mehr. Es war ein Experiment der Macher mit einem „Emotionschip“ für die nächste Generation der Terminatoren; ein Experiment, das nach Testvorführungen rasch wieder über Bord geworfen wurde.)
 
Die erste Staffel besteht aus schlanken neun Episoden auf drei Silberlingen, die lückenlos aneinander anschließen, sodass sich die Serie regelrecht dazu anbietet, im Heimkino in zeitnahen Blöcken genossen zu werden, anstatt im wöchentlichen Abstand im Fernsehen. Die Bildqualität der Blu-ray wirkt sehr gut und gibt sich keine Blöße, der Ton ist aus unerfindlichen Gründen auf Deutsch aber nur in Stereo abgemischt (in Englisch immerhin in 5.1 – wobei auch das für eine Blu-ray als veraltetes Tonformat gilt). Das Bonusmaterial sticht nicht durch seine Qualität hervor, ist aber ordentlich.
Es gibt Audiokommentare zu drei Episoden sowie eine längere Version der Episode „Die Hand Gottes“ (wobei die eingefügten Teile unbearbeitet sind). Dazu kommt mit „Die Entstehung der Chroniken“ ein 3-teiliger Blick auf die Entstehungsgeschichte der Serie, in welchem die Macher ihren Ansatz einer „Terminator“-Serie darlegen, allerdings auch reichlich die Gelegenheit nutzen, sich und andere zu loben. Die Castingbänder von Lena Headey, Thomas Dekker und Richard T. Jones, nicht verwendete Szenen, ein kurzes Storyboard, die Tanzproben von Summer Glau und ein leider nicht wirklich lustiges Gag-Reel runden die „Specials“ der Blu-ray ab.
 
Fazit: Die Serie „Terminator S.C.C.“ bereichert das „Terminator“-Franchise eben dadurch, dass sie nicht versucht, die Action-Orgien der Filme schlecht (weil mit viel geringerem Budget) zu kopieren, sondern vielmehr den Fokus auf die Figuren legt. Wie weit darf man gehen, um den Untergang der Menschheit zu verhindern? Und inwieweit kann eine Maschine zum Menschen werden? Das sind die Fragen, welche die neun Folgen der ersten Serienstaffel unter anderem vorantreiben.
Sehenswerte Schauspieler, clevere intermediale Querverweise und die eine oder andere augenzwinkernde Hommage vor allem an „Terminator 2“ machen „Terminator S.C.C.“ für Fans guter Science-Fiction-Unterhaltung zum (leider recht kurz währenden) Vergnügen. Die Blu-ray besticht durch ihr sehr gutes Bild, enttäuscht aber durch seinen veralteten Stereo-Ton (!). Das Bonusmaterial liegt im guten Mittelfeld vergleichbarer Silberlinge.

Terminator S.C.C.: The Sarah Connor Chronicles - Staffel 1
USA 2008
Regie: David Nutter, Paul A. Edwards u. a.
Darsteller: Lena Headey (Sarah Connor), Thomas Dekker (John Connor), Summer Glau (Cameron Phillips), Richard T. Jones (Agent James Ellison), Brian Austin Green (Derek Reese), Garret Dillahunt (Cromartie)

Vertrieb: Warner Home Video
Erscheinungsdatum: 27.03.2009

Länge: 392 min.
Bildformat: 1,78:1 (1080p HD)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Bonusmaterial: Audiokommentar zu 3 Episoden von Produzent Josh Friedman, den Schauspielern und der Crew, Die Entstehung der Chroniken: 3-teiliger Blick auf die Entstehungsgeschichte der Serie (in HD), Die 52-minütige ungeschnittene Version sowie nicht verwendete Szenen aus Episode 7 "Die Hand Gottes", Castingbänder von Lena Headey, Thomas Dekker und Richard T. Jones, Nicht verwendete Szenen, Das Storyboard zu einer ausgewählten Szene, Die Tanzproben von Summer Glau, Verpatzte Szenen

8. Kunterbunt
"Symbiose" von Uwe Post erschienen
Im Atlantis Verlag ist der Science-Fiction-Roman "Symbiose" von Uwe Post erschienen. Parallel ging eine Website zum Roman online (http://symbiose.post-sf.de), dort findet man einen Trailer zum Buch, eine Leseprobe, eine Hörprobe und vieles mehr.

Kröten, Käfer, Knutbälle: Gendesignte Hybridwesen, den Menschen zu Diensten. Lebendig, billig, biologisch abbaubar.
Der brave Konsument Aric Ekloppos, verliebt in die Weltkaiserin, entrinnt knapp einem unschönen Tod. Er trifft auf berühmte Talkmaster, verdrehte Politiker, stählerne Untergrundkämpfer und einen galaktischen Weltraumhai, der die ganze Erde verschlingen will, ... und einen verdammt guten Grund dafür hat.

"Schräge Ideen, schrille Figuren, scharfzüngiger Humor: ‚Symbiose’ ist Biopunk à la Post."(Frank Hebben)

Uwe Post: "Symbiose"
Titelbild: Ernst Wurdack
Atlantis (http://www.atlantis-verlag.de), Paperback, 200 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-941258-11-2

Über den Autor:
Uwe Post, Jahrgang 1968, wohnt in Faustkeilwurfweite des Neandertals, hat ein Diplom in Physik und Astronomie, arbeitete früher als Journalist und ist nunmehr Software-Entwickler im Düsseldorfer Medienhafen. Er schreibt seit knapp 20 Jahren. Diverse Kurzgeschichten veröffentlichte Post u. a. in c´t magazin für computertechnik, NOVA und Visionen. Sein humorvoller Fantasy-Roman „Zweiland“ erschien im Sommer 2007. Posts Erzählungen „Teufe 805“, „eDead.com“ und „Noware“ wurden für den Deutschen Science Fiction- bzw. Kurd-Lasswitz-Preis nominiert.

Der Autor steht für Lesungen zur Verfügung.
Auftaktband des Horrormagazin "Zwielicht" erschienen
Dämmriges Licht, verschwommene Konturen. Die Realität hat einen Riss. Aus ihr heraus treten fünfzehn Geschichten: Zum Nachdenken anregend, beängstigend, erschreckend.

Der Auftaktband zu “Zwielicht“, dem neuen Magazin für unheimliche Literatur, ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

Geschichten:

Christian Weis - Im Abgrund
Bernard Craw - Erwachen
Jakob Schmidt - Eine andere Wildnis
Rainer Innreiter - Sieben Katzenleben
Achim Hildebrand - Margit
Peter Nahtschläger - Die Wölfe von Nebraska
David Grashoff - Der Autobahn-Heiland
Marcus Richter - Meer der Halme
Markus Niebios - Warten
N. T. Neumann - Das unterste Fundbüro
Markus Saxer - Das weiße Gesicht
Walter Diociaiuti - Sexy Sadie
Michael Schmidt - Volldampf voraus!
Tobias Bachmann - Kaleidoskop der Seele
Torsten Scheib - Götterdämmerung

Artikel:

Daniel Neugebauer - M. R. James und die Gespenstergeschichte
Michael Schmidt - Vincent Preis 2007
Wolfgang Hohlbein & Manowar: Trailer zu "The Magic Circle Festival 3"
Zum "The Magic Circle Festival 3" gibt es den ersten Trailer. Sieben Minuten Vorgeschmack - auch im Zusammenhang mit dem Wolfgang Hohlbein & Manowar-Projekt.

Wer hineinschnuppern möchte kann das hier:  http://www.youtube.com/watch?v=DrTYJxjy67I

9. Wissenschaft: Marine Medizin
von Marcus Haas
Wenn es noch einen Ort auf der Erde gibt, der Geheimnisse verbirgt, dann sind es die Ozeane und so ist es auch kein Wunder, dass sie auch in den Fokus der Medizin und Pharmaforschung geraten.
Das ist kein neues Phänomen, sondern geht bis in die 1950er zurück, als in Schwämmen die ersten interessanten Substanzen gefunden wurden.
Schwämme, Schnecken und generell langsame Meeresbewohner sind hier von besonderem Interesse, da sie nicht fliehen können und zur Abwehr von Fressfeinden deshalb höchst giftige Stoffe einsetzen, um sich zu schützen. Diese Substanzen sind es auch, für die sich die Forscher begeistern, da sie Wirkstoffe enthalten können, die gegen Infektionen, Krebs oder in der Schmerztherapie eingesetzt werden sollen.
 
In den letzten 30 Jahren sind 12.000 Stoffe isoliert worden, die auf ihre Wirkung in der Medizin untersucht werden und man vermutet mindestens 100.000 weitere. Von diesen haben allerdings erst zwei eine Zulassung bekommen und nur 20 werden derzeit in Studien getestet.
Das Verhältnis von gefundenen Wirkstoffen zu tatsächlichem Einsatz in der Medizin ist also mehr als enttäuschend, was nicht unbedingt an der geringen Eignung der Stoffe liegen muss, um die so viel Aufhebens gemacht wird, sondern auch an den hohen Kosten, die mit dieser Forschung verbunden sind.
Kosten entstehen vor allem dadurch, dass mit sehr wenig Probenmaterial gearbeitet werden muss, da eine Sammlung von größeren Mengen dem Artenschutz widerspricht und Züchtungen nur selten gelingen. Man versucht deshalb Stoffe chemisch zu synthetisieren oder von genetisch veränderten Bakterien herstellen zu lassen, gerade für Letzteres muss man aber in der Regel erst einmal das Gen finden, das für die Produktion des fraglichen Enzyms verantwortlich ist.
 
Bei all den Problemen könnte man sich fragen, warum dann dieser Aufwand betrieben wird, was hat denn der Mensch mit dem Schwamm gemein, dass sein Gift ihm helfen soll. Doch schaut man genauer, sind alle Lebewesen auf der Erde miteinander verbunden, haben sich aus der gleichen Ursuppe (nach neuesten Erkenntnissen vielleicht eher im Eis, aber das ist eine andere Geschichte) entwickelt und verwenden nach Millionen Jahren Evolution immer noch die gleichen Bausteine, wie Proteine und Enzyme, wenn auch teilweise für ganz unterschiedliche Funktionen. Besonders spannend sind bei solchen Funden dann die strukturellen Unterschiede, die sich im Laufe der Zeit herausgebildet haben, und die überraschende Wirkungen zeigen können. Nur ein Beispiel dafür ist ein Stoff namens Cembran aus der Weichkoralle Lobophytum cristagalli, welcher die Kommunikation in einer Zelle beeinflusst und dessen Synthese bei etwa 30 % der menschlichen Tumore eine Mutation aufweist.
Tatsächlich scheint die Krebstherapie in der überwiegenden Zahl dieser Entdeckungen im Fokus zu stehen, was auch nicht ganz abwegig ist, wenn man Gifte aus Meerestieren untersucht.
 
In der Schmerztherapie hat sich allerdings der Giftcocktail der Kegelschnecke als interessant herausgestellt. Dieses Gift wirkt so schnell, dass die langsame Kegelschnecke damit auch schnelle Fische mit fast sofortiger Wirkung betäuben und lähmen kann. Das verwendete Gift besteht aus Eiweißmolekülen, so genannten Conotoxine, die auf das Nervensystem wirken, genauer auf die elektrische Kommunikation der Reizweiterleitung in einer Nervenzelle. Die betäubende Wirkung soll 100-mal stärker sein als die von Morphium, aber durch seinen Aufbau und Wirkweise hat es kein Suchtpotenzial und keine bekannten Nebenwirkungen - es befindet sich noch in der Forschung.
Aber die Gifte der Kegelschnecke sind nicht nur in der Schmerztherapie interessant, sie binden außerdem an ganz bestimmte Gewebe und diese Eigenschaft ist wichtig, wenn man Arzneimittel gezielt in nur ein Organ bringen möchte, damit ließe sich nicht nur die Dosis verringern, auch Nebenwirkungen würden wahrscheinlich reduziert werden.
 
Nicht nur Schnecken, auch Haie geraten ins Visier der Pharmaforschung. Dabei wird Haien nachgesagt, sie hätten ein überragendes Immunsystem und würden keinen Krebs bekommen (Letzteres ist falsch, sie bekommen lediglich seltener Krebs als Knochenfische). Kein Gerücht scheint die Sache mit dem Immunsystem zu sein, denn darin hat man einen Stoff namens Squalamin entdeckt, der Bakterien, Pilze und Parasiten abtöten kann. Squalamin wirkt nicht unbedingt besser als bisherige Antibiotika, aber in Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Resistenzen auftreten, wäre ein neuer Wirkstoff hier sehr willkommen. Leider werden für die Gewinnung dieser "Wunderdroge" viele Haie grundlos umgebracht (nicht zuletzt auch wegen des Krebsmythos), da Squalamin aber inzwischen synthetisch hergestellt werden kann, sollte dieser Wahnsinn hoffentlich bald aufhören.
Nicht für die Pharmaforschung, aber für den OP haben die Ärzte den Klebstoff der Miesmuschel entdeckt. Bisher verwendete Fibrinkleber - Fibrin sorgt auch im Blut für die Gerinnung und dafür, dass Wunden verschlossen werden - ist oft nicht stark genug, um auf Nähen und Klammern verzichten zu können. Mit dem Kleber der Miesmuschel erhoffen sich die Forscher einen biologisch verträglichen Kleber entwickeln zu können, der so stark ist, dass er sogar Knochen zusammenhalten kann.
 
Der Aufbau von Schwämmen ist ebenfalls ein Forschungsgebiet für die Biotechnologen, denn die Biosilikate - biologisch produziertes Glas - die er in seinem Skelett verwendet, sind biologisch verträglich und könnten eingesetzt werden, um Knochen oder Zahnersatz daraus zu produzieren. Dazu müsste man das entsprechende Enzym nutzen und die Strukturen wie gewünscht wachsen lassen. Der Knochenersatz würde dann nach und nach von echtem Knochen ersetzt. Auf der anderen Seite könnte man auch konventionelle Implantate mit einer Silikatschicht versehen, die das Einwachsen im Körper beschleunigen, da sie Knochen bildende Zellen anlocken. Im Labor ist es schon gelungen, größere Mengen an Biosilikaten herzustellen.
Etwas wabbeliger als Knochen sind hingegen Quallen, doch Kollagene halten bei Mensch und Tier das Bindegewebe zusammen. Deshalb wird versucht, diese Kollagene in künstlichen Geweben einzusetzen, um zum Beispiel Knorpelmasse zu ersetzen, wenn diese durch Verschleiß oder Krankheit verloren ging. Kollagene findet man natürlich auch in anderen Tieren, doch zum Beispiel bei Rindern besteht die Gefahr, Infektionen zu übertragen. Diese Gefahr ist bei Quallen erheblich geringer und Kollagene von Quallen halten das künstliche Gewebe zudem elastischer.
 
Alle Lebewesen dieser Welt sind miteinander verwandt und was das eine als Gift einsetzt, kann bei dem anderen den Krebs bekämpfen oder Schmerzen lindern.
Vielleicht ist die Euphorie, mit welcher die marine Medizin derzeit bedacht wird, nicht in diesem Ausmaß gerechtfertigt, wenn man sich ansieht, wie viele der entdeckten Stoffe letztendlich in die praktische Anwendung gelangen, doch das Potenzial scheint jedenfalls da zu sein und sollte nicht ignoriert werden. Es darf jedoch auch nicht außer Acht gelassen werden, dass wir hier trotz ihrer Größe nur eine begrenzte Ressource zur Verfügung stehen haben und das Beispiel der Haie zeigt, wie leicht eine Spezies in Gefahr geraten kann.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
der zweite Platz unserer Wettbewerbsrunde „Transit“ geht an Uwe Sauerbrei. In seiner Story „Mitten ins Herz“ steht wieder einmal der bei den Corona-Lesern längst bestens bekannte Erwin im Mittelpunkt, der Beamte im Ruhestand, dem ständig die seltsamsten Dinge widerfahren. Damit wünschen wir viel Vergnügen – wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback, ob per E-Mail oder im Forum.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Hinter dem Spiegel“ (Einsendeschluss 1. Juni 2009), „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei (zumindest meistens) besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Mitten ins Herz
von Uwe Sauerbrei

Es war eine sehr ungünstige Zeit für einen Einkauf. Erwin lockerte seine Position hinter dem Lenkrad des Wagens ein wenig. Letztendlich konnte er sich noch nicht einmal bei Hilde darüber beklagen oder ihr die Schuld geben. Wie oft hatte er eine Fahrt in das Kaufhaus an einem Freitagnachmittag kategorisch ausgeschlossen! Natürlich waren die Straßen total überfüllt, von den vielen Baustellen und Ampeln ganz zu schweigen. Hildes Blick hatte ihn tief getroffen. Sie hatte nichts gesagt, aber ihr vorwurfsvolles Schweigen war noch viel schlimmer.
Erwin trommelte ungeduldig mit den Fingern auf dem Ledersitz neben ihm, wo Hilde eigentlich sitzen würde. Was hätte er tun sollen? Spätestens am Sonntag brauchte er neue Aktenordner. Es hatten sich bereits eine Menge Dokumente angesammelt, die er bearbeiten und abheften musste. Das Monatsende nahte, und er mochte keine Aufgaben unerledigt wissen. Vor ihm, in dem neumodischen Sportwagen, saß ein junges Pärchen und küsste sich am laufenden Band. So etwas hätte es früher nicht gegeben. Da hatte die Jugend noch Anstand und besaß die richtigen Tugenden. Erwin seufzte und schaute nach links. Dort saß eine ältere Frau am Steuer ihres alten Mercedes und schaute gebannt nach vorne. Viel zu sehen gab es nicht. Unfall oder Baustelle, auf jeden Fall missfiel es Erwin ungemein, seine Zeit einfach so absitzen zu müssen. Eine Pause, die geplant durchgeführt wurde, war da etwas ganz anderes, aber davon konnte jetzt gar keine Rede sein. Er hatte in der Eile noch nicht einmal die Zeitung mitgenommen. Nur diesen seltsamen Flyer, der seit geraumer Zeit immer wieder in seinem Postkasten lag. Erwin vergewisserte sich, dass mit baldiger Weiterfahrt nicht zu rechnen war, stoppte den Motor und  zog das kleine Blättchen aus seiner Brusttasche. Es dauerte nur Sekunden, bis die Buchstaben in Bewegung gerieten. Erwin seufzte, daran konnte er sich einfach nicht gewöhnen. Wenn er früher Aktenvermerke gemacht hatte, blieben diese an Ort und Stelle.
Dann beanspruchte eine blinkende Überschrift seine Aufmerksamkeit.
„Sind Sie es überdrüssig, immer warten zu müssen? Stauen sich Ihre Gefühle, und sind Sie traurig und verärgert?“
Das hörte sich interessant an. Erwin war des Wartens sehr überdrüssig. Deswegen musste man zwar nicht traurig sein, aber Ärger passte nun wieder gut. Mal sehen, was da noch stand. Er rückte seine Brille zurecht und fuhr mit dem Finger langsam die Zeilen entlang.
„Mit unserem Produkt dringen Sie bis ins Zentrum vor, erobern die Herzen im Sturm, und niemand wird Ihnen widerstehen können. Testen Sie uns, und fahren Sie ohne Umwege in Ihr Glück!“
Die Formulierungen ließen ein wenig zu wünschen übrig, fand Erwin. Andererseits konnte es ja nichts schaden, mal zu testen, ob dieses Produkt, wie es angepriesen wurde, ihn tatsächlich auf direktem Wege ins Zentrum brachte. Es war erstaunlich, dass sie so gut wussten, wohin er wollte. Es stellte sich nur die Frage, wie er bestellen sollte. Kaum war dieser Gedanke in ihm aufgekeimt, als plötzlich aus dem Nichts ein kleiner Tropfen einer grünlichen Flüssigkeit auftauchte. Es sah aus wie eine Erbse und schwebte kurz über seiner Hand, um dann plötzlich auf seine Haut zu fallen. Ein paar Buchstaben stiegen genau über dem Fleck auf, der sich gebildet hatte, und Erwin erhaschte gerade noch ein paar Worte, in denen er etwas von Testprobe zu lesen glaubte. Doch jetzt hatte er keine Zeit, sich darum zu kümmern. Es galt, so schnell wie möglich diese eklige Flüssigkeit entfernen. Als er jedoch das Taschentuch aus der Tasche gezogen und aufgefaltet hatte, war nichts mehr zu sehen. Erwin beäugte misstrauisch seine Hand, hielt sie ganz dicht vor seine Augen. Aber jetzt wirkte alles ganz normal. Allerdings spürte er, wie sich ein sanftes Kribbeln über den gesamten Körper ausbreitete. Es war nicht unangenehm, aber ihm wurde plötzlich ganz warm und so öffnete er das Fenster einen Spalt breit.
Das kleine Blatt stopfte er kopfschüttelnd in das Handschuhfach. Was nützte ihm die schönste Anzeige, wir er einen Stau durchqueren konnte, wenn das Produkt nicht käuflich war?
Er schaute nach links und traf auf den Blick der Frau, die eben noch geradeaus gestarrt hatte. Sie sah ihm direkt in die Augen, und Erwin wandte den Kopf nach rechts, ob es da etwas Interessantes zu sehen gab. Da war jedoch nichts, und etwas irritiert wandte er sein Gesicht wieder zu ihr hinüber. Sie lächelte ihn nun an und ordnete ihr hochtoupiertes Haar hinter den Ohren. Erwin räusperte sich und schloss die Fensterscheibe, die zum Glück auf seiner Seite ein wenig beschlagen war. Im Stau sollten ja die seltsamsten Dinge passieren. Davon hörte man immer wieder. Gerade, als er erleichtert aufatmen wollte, passierten in dem Sportwagen vor ihm seltsame Dinge. Die Frau hatte beide Hände vom Lenker genommen und gestikulierte wie wild in der Luft herum. Der Mann schaute sie entgeistert an, schien kurz mit ihr zu diskutieren, öffnete dann kopfschüttelnd seine Tür und stieg aus.
Also gab es doch noch etwas Anstand in der Welt, und die Dame hatte sich ihres aufdringlichen Verehrers entledigt. Erwin nickte zufrieden. Nun verließ die Frau ebenfalls den Wagen und kam schnurgerade auf ihn zu. Vielleicht bezog sich ja ihr Groll generell auf die Männerwelt. Er würde auf keinen Fall aussteigen! Erwin rutschte in seinem Sitz etwas nach unten und schaute einfach nur nach vorne. Vielleicht ging sie einfach vorbei. Da klopfte es an die Scheibe. Erwin hustete laut und tat so, als hätte er nichts gehört.
Es klopfte erneut und nun schon etwas lauter.
Erwin seufzte, richtete sich in seinem Sitz auf und öffnete das Fenster erneut einen Spalt.
Zwei braune Augen strahlten ihn an.
„Ich hoffe, ich störe Sie nicht. Aber ich dachte, wenn wir hier schon zusammen im Stau stehen, können wir uns doch ein wenig kennenlernen. Mein Name ist Jenny!“ Sie streckte eine schmale Hand durch das Fenster herein, die Erwin verdutzt ergriff.
„Das ist ja sehr nett von Ihnen, wertes Fräulein.“ Erwin war so perplex, dass er die Hand noch immer hielt und spürte, wie die Frau mit dem kleinen Finger über seine Haut strich. Erschrocken ließ er los.
„Jenny, Sie können mich Jenny nennen. Darf ich mich zu Ihnen setzen?“ Ohne eine Antwort abzuwarten, lief sie um das Auto und hatte die Hand schon am Türgriff, als Erwin geistesgegenwärtig die Zentralverriegelung betätigte. Es gab auch immer wieder Meldungen von verrückten Autobahnmördern. Er stand zwar jetzt nur auf der Bundesstraße, und wie eine Psychopatin sah diese Jenny auch nicht aus, aber sicher war sicher. Sie setzte einen Schmollblick auf und kam langsam wieder auf seine Seite zurück.
„Ich gefalle Ihnen nicht!“ Sie fuhr mit einer schnellen Bewegung durch ihr langes blondes Haar. Dann begann sie, ihren Mantel auszuziehen. Erwin spürte förmlich, wie ihm das Blut in den Kopf schoss. Was würden die Leute denken?
Sie legte ihren Mantel auf seine Motorhaube und öffnete nun die Bluse. Erwin grübelte fieberhaft und wollte gerade aus dem Wagen steigen, als sich die Wagenkolonne vor ihm in Bewegung zu setzen schien. Die Frau drehte sich ebenfalls um, und ihre Finger verharrten beim vorletzten Knopf ihrer Bluse. Sie trug keinen BH, und Erwin schalt sich, weil er das gesehen hatte. Irgendwo entdeckte er allerdings auch ein wenig Freude. Er hatte immer großes Ansehen bei den Frauen genossen. Bevor er Hilde kennenlernte, war sein Charme sprichwörtlich gewesen.
Die Autos hinter ihm begannen zu hupen, und die Frau schien hin- und hergerissen zwischen ihrem Vorhaben und der offensichtlichen Notwendigkeit, endlich in ihren Flitzer zu steigen und die Straße frei zu machen. Dann nahm sie ihren Mantel vom Auto, warf Erwin noch einen sehnsüchtigen Blick zu und lief zurück. Langsam setzten sich nun alle Autos in Bewegung, und der Stau löste sich tatsächlich auf. Sollte es wider Erwarten funktioniert haben? Im Zweifelsfall konnte man den Prospekt ja aufheben und bei passender Gelegenheit wieder verwenden. Zumindest schien der Weg in die Stadt nun frei.
Zügig, aber exakt in der erlaubten Geschwindigkeit setzte Erwin seinen Weg fort. Unterwegs konnte er sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Autos ihm Platz machten. Immer wieder zwinkerten oder winkten ihm die weiblichen Insassen zu. Erwin hatte in den letzten Wochen viele Spaziergänge unternommen, was natürlich seiner Fitness zum Vorteil gereichte. Offensichtlich zeigte seine neue Sportlichkeit Wirkung.
Nach einer halben Stunde erreichte er den Parkplatz vor dem Kaufhaus. Die riesige Fläche war fast noch leer, aber im Rückspiegel tauchte eine lange Reihe von Fahrzeugen auf, die sich um ihn herum einen Platz zum Parken suchten. Erwin wählte, wie immer, eine sehr zentrale Stelle aus, an der er sein Fahrzeug abstellte. Er musste noch zweimal vor- und zurücksetzen, bis er rechts und links vom Parkstreifen den gleichen Abstand erreicht hatte. In der Zwischenzeit hatte sich eine ganze Menge Autos um ihn herum gruppiert. Es war sehr merkwürdig, dass es offensichtlich fast nur Frauen waren, die in den Autos saßen und ebenfalls ausstiegen.
Schlussverkauf, fuhr es Erwin durch den Kopf! Auch das noch. Dabei hatte er die Beilagen der Tageszeitung ausführlich studiert und diesen Fall ausgeschlossen. Er seufzte und verschloss das Auto. Danach ging er noch einmal um den Wagen und prüfte auch die anderen Türen und den Kofferraum. Er spürte eine Menge Augenpaare, die ihn beobachteten, und versuchte, das einfach zu ignorieren. Natürlich war er, als einziger Mann, bei einem Schlussverkauf für Frauen bestimmt eine recht seltene Erscheinung. Erwin wurde die Situation zunehmend unangenehmer. Er beschloss, auf schnellstem Wege seine Aktenordner zu holen und sich auf den Rückweg zu machen. Immer mehr Frauen verließen nun ihre Fahrzeuge und folgten ihm auf dem Weg zum Eingang des Kaufhauses. Kurz bevor er die rettende Eingangstür erreichte, tippte ihn jemand auf die Schulter.
„Darf ich fragen, wie Sie heißen?“, säuselte eine sonore Stimme von hinten. Erwin drehte sich herum und musst nach oben blicken, um der Frau, die ihn etwa um einen Kopf überragte, ins Gesicht schauen zu können.
„Erwin ist mein Name. Erwin Grasmücke! Kann ich Ihnen behilflich sein?“
„Erwin! Er heißt Erwin!“ Die Frau, deren gewaltiger Brustkorb sich nun recht schnell hob und senkte, sodass Erwin sicherheitshalber einen Schritt zurücktrat, hatte den Kopf zur Seite gewandt und es ihrer Nachbarin zugeflüstert. Diese gab ihrerseits seinen Namen auch sofort weiter, und so stieg der  Geräuschpegel ziemlich schnell an, und überall hörte Erwin, wie sein Name gerufen wurde. Irgendwann tauchten auch ein Edwin und ein Erhard auf. Die Situation wurde zusehends konfuser. Man verwechselte ihn offensichtlich.
„Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag“, murmelte Erwin und flüchtete zum Lift, der zum Glück offen stand. Seine plötzliche Flucht  verschaffte ihm einen gewissen Vorsprung, sodass sich die Türen schon schlossen, als sich der Pulk von Frauen in Bewegung setzte. Durch das Glas konnte er sehen, wie der Strom von Menschen sich auf die beiden Rolltreppen verteilte. Glücklicherweise befand sich  die Schreibwarenabteilung im vierten Stockwerk und die Damenabteilung im zweiten.
Als sich die Türen des Lifts öffneten, atmete Erwin erleichtert auf. Die gesamte Abteilung war fast leer, nur eine Verkäuferin an der Kasse und eine zweite, die gerade ein Regal einräumte.
Letztere hatte ihn kaum gesehen, als sie ein breites Lächeln aufsetzte und schnellen Schrittes auf ihn zu eilte. Ihr schien bei der Arbeit recht warm geworden zu sein, da sie schnell noch die beiden oberen Knöpfe ihrer Kaufhausuniform öffnete. Mit der anderen Hand fuhr sie sich durch ihr Haar, zog eine lange hölzerne Nadel heraus, sodass sich ihr Haarknoten in einer schulterlangen Frisur auflöste.
„Kann ich Ihnen helfen?“ Sie schüttelte ihr Haar. „Darf ich Ihnen ein Glas Wasser anbieten, Herr …?“
„Grasmücke, Erwin Grasmücke.“
„Herr Grasmücke. Ein sehr interessanter Name. Darf ich Erwin sagen?“
„Also, ähem, ich wollte nur schnell zwei Aktenordner holen und muss auch gleich wieder los.“ Erwin versuchte, sich seitwärts an der Verkäuferin vorbeizuschlängeln. Aber sofort hatte sie sich bei ihm eingehakt.
„Sie sind ja richtig durchtrainiert. Ich fühle ja wirklich die Muskeln.“
„Ja, der Sport ist auch im Alter noch wichtig. Aber ich fühle mich auch noch gar nicht so alt.“
Die Verkäuferin beugte sich zu ihm herab, sodass ihre Lippen fast sein Ohr berührten und ihre Haare in seinem Gesicht kitzelten.
„Männer wie Sie sind doch die besten. So viele Erfahrungen, und sie wissen immer, wie sie mit den Frauen umzugehen haben.“
„Ich bin verheiratet“, brachte Erwin schwach hervor.
„Das macht doch nichts!“ Sie strich mit ihrer Nasenspitze über Erwins Wangen.
Gerade als Erwin sich aus dieser, für ihn schrecklichen Umklammerung lösen wollte, drang ein schnell anschwellender Geräuschpegel an sein Ohr. Aus den Augenwinkel und mit ein paar Strähnen des Haars der Verkäuferin vor den Augen, entdeckte er eine größere Gruppen von Frauen, die sich durch die Tür drängten und entgeistert stehen blieben, als sie Erwin mit der Verkäuferin sahen.
„Sie will ihn ganz für sich alleine!“ Die Frau mit dem großen Busen führte alle anderen an und zog einen vergessenen Schirm aus dem Schirmständer neben sich. Ein aufgeregtes Gemurmel setzte ein. Erwins Verkäuferin löste sich langsam von Erwin und schob ihn sanft hinter sich. Dabei flüsterte sie ihm zu, dass er sich keine Sorgen machen solle.
Mit ein paar großen Sprüngen hechtete sie zwei Regale nach rechts, wo die Spielzeugabteilung begann, und griff sich einen bunt bedruckten Baseball-Schläger. Leicht geduckt kam sie sofort zurück und baute sich vor den Frauen auf, die noch immer unschlüssig in der Tür standen. Dabei ließ sie den Schläger locker in die Handfläche fallen.
Erwin schluckte und ging langsam ein paar Schritte nach hinten. Rechts von ihm standen die Aktenordner. Es war eigentlich nicht die Farbe, die er gesucht hatte, aber er fand den Zeitpunkt recht unpassend, die Verkäuferin nach Alternativen zu fragen. Also nahm er sich zwei Ordner aus dem Regal und ging weiter zurück.
Es war einfach unglaublich, was das bisschen Sport offensichtlich bewirkt hatte. Bei Hilde hatte er eigentlich keine Veränderung in ihrem Verhalten festgestellt. Vielleicht traten die Wirkungen ja auch erst später ein.
Der Mob setzte sich, die große Frau an der Spitze, langsam in Bewegung, und es konnte nur noch Sekunden dauern, bis das ungleiche Gefecht begann. Erwin fühlte sich äußerst unwohl und wich weiter zurück. Plötzlich ertönte ein kleines „Pling“, und eine Schrift tauchte in der Luft auf. „Die Testzeit für unser Produkt: ‚Direkt zum Ziel’ ist nun abgelaufen. Zum Erwerb wenden Sie sich an“, dann kamen ein paar seltsame Zeichen, die kurz darauf verschwanden.
Erwin seufzte. Wenn er Pech hatte, musste er auf dem Rückweg auch noch einen Stau ertragen. Voraussetzung war, er konnte das Kaufhaus verlassen. Der kleine Mann mit der Glatze und der Brille richtete sich hinter der Verkäuferin auf. Wer war er denn, dass er sich den Weg versperren ließ. Mit entschlossener Miene ging er Richtung Ausgang, schob die Verkäuferin beiseite, was sie verdutzt mit sich geschehen ließ. Er richtete seinen Blick fest auf die Augen der großen Frau, die irgendwie überrascht wirkte, aber den Weg frei machte. Auch die anderen Frauen schüttelten ihre Köpfe und schauten sich verwundert um, bildeten aber eine Gasse, um Erwin passieren zu lassen.
Erwin nickte befriedigt. Er war eine Amtsperson, und das hatten sie wohl gespürt. An der Kasse legte er schnell noch das Geld für die Ordner in die Schale und verzichtete heute ausnahmsweise auf den Beleg. Das war zwar nicht richtig, aber er würde eine Ausnahme machen. Hilde musste es ja nicht wissen.
 
Zu Hause angekommen, atmete er erleichtert auf, als er die Haustür hinter sich ins Schloss zog. Zum Glück waren die Straßen frei gewesen. Diese Fahrt hatte auch so gereicht.
Hilde kam aus der Küche und streifte ihren Mantel über.
„Können wir jetzt endlich spazieren gehen?“
Erwin erblasste.  „Heute nicht, nein. Ich glaube, ich bin fit genug.“
Dann ging er, vorbei an Hildes fragenden Blick, schnell nach oben und verschwand im Arbeitszimmer.


Uwe Sauerbrei, geboren 1965 in Thüringen, Diplom-Geophysiker, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Hannover. Derzeit tätig in seiner eigenen Unternehmensberatung, schreibt er nebenbei Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien Eingang fanden. Kontakt zum Autor unter www.aurora-web.de  oder uwe.sbr@aurora-web.de.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #217, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 217 - 06.05.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Carolina Möbis (cm)
Michael Ottenbruch (mo)
Bernd Perplies (bp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'947 Leser

Ausgabe 218 erscheint am
20.05.2009.

(Zum Seitenanfang)