corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ Thomas Höhl Weblog
+ "ST11": US-Premiere
+ "ST11": Neuer TV-Spot
+ "ST11": Dt. Sprecher
+ "Caprica": Erste Reviews
 Kunterbunt
+ TREKPOWER.org Aktion
+ ST11-Themenabend
+ Terminator - Die Erlösung
+ "SUM" - Kurzgeschichten
+ CHILL & THRILL
 Aktuelles
Der Corona-Treff
Am 08.05.2009 feiern wir eine Premiere – zum ersten Mal findet der Corona-Treff im Ruhrgebiet statt, genauer: in Essen, der Kulturhauptstadt des nächsten Jahres.
 Buch-Tipp
Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.

Star Trek - Titan: Eine neue Ära
Die Abenteuer von Captain Riker und der U.S.S. Titan. Bestellen Sie hier Band 1 der Reihe!

Star Trek - Titan: Der rote König
Band 2 ist nun erhältlich. Das Abenteuer geht weiter!
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
22. April 2009 - Ausgabe 216 - "It's alive!"
Es lebt!
„Star Trek“ lebt. Mehr ist nicht zu sagen. Eigentlich schon, und das mache ich auch zu diesem Thema, aber nicht an dieser Stelle, sondern etwas weiter unten im Spotlight! Lesen Sie eine spoilerfreie Review zum 11. Kinofilm, der am 7. Mai in Deutschland anläuft.

Nach den News erfahren Sie, warum Sie auch als Nicht-Star Trek-Fan zur Fed Con vom 1.-3. Mai nach Bonn kommen sollten und sollten Sie „Star Trek“-Fan sein UND nach Bonn kommen, erfahren Sie hier von mir, dass Thomas Höhl und ich uns freuen würden, wenn Sie uns am Freitag und Sonntag bei unseren Programmpunkten besuchen würden.

Ansonsten finden Sie in dieser Ausgabe noch die üblichen Verdächtigen, die sich alle in ausnehmend guter Form zeigen, sowie eine „Star Trek“-Buchrezension von Etienne Quiel. Jaja, wir haben es letztens angekündigt: „Star Trek“ regiert derzeit. Ärgern Sie sich nicht. Es war ja leider eine sehr lange Zeit nicht so.

Sehen wir uns am 8. Mai in Essen beim Corona-Treff? Das wäre ganz doll schön und unser Team würde sich ebenso doll freuen. Mehr zu diesem Thema finden Sie im Spotlight der letzten Ausgabe oder hier. Kommen Sie vorbei, es lohnt sich.

Es lohnt sich nun auch, sich auf diese Ausgabe unseres kleinen Hobby-Projekts zu konzentrieren und deren Inhalte zu studieren. Dabei wünsche ich Ihnen viel Spaß und eine gute Zeit!

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Es lebt Jim! Es lebt! - Der neue Star Trek-Film
"Star Trek" kommt am 7. Mai zurück nach Deutschland! (ohne Spoiler)
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 12. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Star Trek - The Next Generation: "The Burried Age"
Ein weiterer Band der "Lost Era"
3.Edward James Olmos kommt zur Fedcon XVIII
Einer der ersten aus der zweiten Reihe
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Im Herz der Galaxis
Wuuusch, weg sind Sie!
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Schlimmer als der Tod" von Hans Jürgen Kugler

1. Spotlight: Es lebt Jim! Es lebt! - Der neue Star Trek-Film
von Mike Hillenbrand
Am 16. April ging für mich eine über 7jährige Wartezeit zu Ende. Im Dezember 2001 hatte ich – damals in einer Pressevorführung in Köln – den 10. Star Trek-Kinofilm gesehen. „Nemesis“ hieß er und ich kann mich noch gut an die einsetzende Bitterkeit erinnern, die mich beim Schreiben der Kolumne erfasst hatte, in der ich das Ende des Franchsie prophezeite. Der Film war technisch gut gemacht, aber ihm fehlte die Seele. „Star Trek“ drehte sich immer um die Charaktere und die Geschichte, erst danach kamen Special Effects und Action. Rick Berman hatte diese Ordnung der Dinge auf den Kopf gestellt. Mit seinen mantrahaften Äußerungen „Die Fans wollen Action!“ hatte er es geschafft, den bis dato teuersten „Star Trek“-Film zum seelenlosesten werden zu lassen. Selbst die im Drehbuch vorhandenen Abschiedsszenen der lieb gewordenen Hauptfiguren waren letztendlich im Mülleimer des Cutters gelandet, um der Action und den Effekten möglichst viel Raum zu lassen. Berman (und Braga = B&B, wie ich sie einst mehr oder minder liebevoll nannte) hatte für mich den falschen Weg eingeschlagen, an dessen Ende ich eine Sackgasse ohne Ausweg vermutete. Die nächsten Jahre bestätigten mir meine Befürchtungen. Die letzte Serie, „Enterprise“, verlor von Jahr zu Jahr mehr an Qualität und Zuschauern, bis es zu spät war. Erst in ihrem letzten Jahr, dem besten der ganzen Serie, vermochte sie wirklich und nachhaltig zu überzeugen: Leider waren da schon kaum noch Zuschauer übrig, die man hätte überzeugen können – und auch die Paramount-Bosse waren nicht mehr an der oder überhaupt einer Entwicklung von „Star Trek“ überzeugt. „Star Trek“ war… jajaja.. ich sag es… fürs Fernsehen tot. (Die Leser des Coronas und meiner Bücher mit Thomas Höhl wissen, dass ich „Star Trek“ nie für tot hielt, denn die Seele dieses Franchise sind die Fans, nicht das TV!)

Ich sah mich bestätigt und „Star Trek“ in der Sackgasse. Ich hatte aber nicht vorausgesehen, dass es sehr wohl einen Ausweg gab. Dass man manchmal bis zum Bodensatz und darunter sinken muss, um neu aufsteigen zu können. Der Ausweg tat sich auf – just an dem Tag, an dem ich in Königswinter bei der Redaktionskonferenz der Space View beim Verleger das „Okay“ für ein kleines Buchprojekt namens „Dies sind die Abenteuer – 40 Jahre Star Trek“ erkämpfte. Der Ausweg hieß J. J. Abrams. Und am 16. April 2009 zeigte sich mir, was dieser Ausweg Wert ist.
 
Eine frakkin’ Menge!
 
Was haben wir uns einen tollen, neuen „Star Trek“-Film gewünscht. Was haben wir uns gewünscht, dass dieser Film einen neuen Boom lostreten kann, ohne die Ideale und Werte von „Star Trek“ zu verraten. Denn die machen dieses Franchise aus – wir langjährigen Fans wissen das und die Hoffnung war so groß, dass Abrams mit seinem Team das verstehen würden. Nun, sie haben es wohl. Es scheint so zu sein. Es ist eine Hoffnung, die nicht enttäuscht wurde. Bei mir zumindest nicht.
 
Ich werde an dieser Stelle keine Inhalte verraten. Diese „Spoiler“, die die Handlung vorwegnehmen, können einem den Spaß am Film nehmen und in diesem Film ist die Gefahr real, denn dieser Film kann Spaß machen. Ich möchte unseren Lesern dennoch einige Details verraten, die sie aber gefahrlos lesen können.

1. Aus der Sicht des Fans
 
Ich prophezeite es, ebenso wie so viele andere, in den letzten drei Jahren: Um in einem Universum, in dem über 40 Jahre hinweg jedes Detail beleuchtet und so gut wie jede Geschichte erzählt wurde, neue Elemente zu finden, muss man brutal vorgehen. Und so gehen die Macher hinter dem 11. Film auch vor: Brutal. Um es anders auszudrücken: Sie geben uns Fans viele Kröten zu essen. Wirklich richtig viele Kröten. Aber das ist wohl notwendig.
Andererseits versüßen sie uns den Geschmack dieser Kröten mit so viel Liebe zum Detail, dass sie fast wie Hühnchen schmecken. Allein beim ersten Sehen des neuen Films sind mir rund 3 Dutzend Referenzen auf 40 Jahre „Star Trek“ aufgefallen – und das nur beim ersten Sehen! Abrams & Co. haben ihre Hausaufgaben gemacht. Sie wussten natürlich, dass sie brutal sein mussten, aber andererseits sind sie dennoch überlegt vorgegangen. Sie lernten das Franchise erst kennen, bevor sie seine Geschichte neu zu erzählen begannen. „Star Trek“ (11) ist nicht das Werk von gedankenlosen Brutalos, es ist das Produkt einer überlegten Operation. Ich kann mir vorstellen, dass sich viele Fans an so mancher Kröte verschlucken. Mein Rat: Kaiidth – was ist, lässt sich nicht ändern. Runterschlucken. Sie schmecken wirklich fast wie Hühnchen! :-)

2. Das Drehbuch
 
Es gibt mindestens eine, vielleicht auch zwei Stellen im Drehbuch, an denen es sich die Autoren zu einfach machen. Aber hey – unterm Strich ist das im Vergleich zu manchen Star Trek- und auch Nicht-Star Trek-Drehbüchern ein verflixt gutes Ergebnis! Eisplaneten sind halt nicht besonders groß… ansonsten erzählt dieses Drehbuch eine Geschichte, die sie um die Figuren dreht. Sie ist keine Ansammlung von Actionsequenzen, die mit einigen dummen Sprüchen Verbindung zwischen F/X-Szenen herzustellen sucht. Dieses Drehbuch erzählt von den Menschen. Und das ist „Star Trek“, das eigentliche, das wirkliche „Star Trek“. Die Menschen stehen jede Sekunde im Vordergrund. Es gibt Humor, natürlich, und auch verdammt viel Action, aber beide sind nur Mittel zum Zweck und sind nicht der eigentliche Mittelpunkt des Films. Es gibt, wie gesagt, die ein oder andere Schwachstelle im Drehbuch, aber man zeige mir ganz ehrlich den Sciencefiction-Film, bei dem man nicht den Finger auf eine Stelle legen und leicht den Kopf schütteln kann… na?

3. Die Schauspieler und ihre Rollen
 
Dieser Punkt machte mir im Vorfeld am meisten Sorge. Wie wären die neuen Kirk&Co.? Würde ich mir schon bald die alten Haudegen zurückwünschen? Kurze Frage, kurze Antwort. So gut wie nie! Alle Schauspieler gehen in ihren Rollen auf, was vor allem bei Sylar^h^hMr. Spock bemerkenswert ist. Spontan feierte ich nach dem Kinobesuch vor allem Karl Urban als „Pille“. Urban IST McCoy – noch beim Schreiben dieser Zeilen erfasst mich eine Gänsehaut, wie sehr ich diese Figur, die ich seit 30 Jahren in- und auswendig kenne, in Karl Urban wiedererkannt habe. Uhura hat endlich die Tiefe und das richtige Charakterprofil, die sie verdient – und ich liebe geradezu den neuen Chekov, auch wenn er sich für mich in seiner ersten Szene denkbar ungut einführte. Aber meine Befürchtung war grundlos – Chekov ist keine Witzfigur, sie ist brillant ausgearbeitet und genial dargestellt. Sulu ist Sulu. Es passt. Ich würde ehrlich kritisieren, wenn ich könnte, das wissen Sie hoffentlich über mich. Aber da ist nichts. Diese Figuren sind authentisch. Sie sind die, die wir kennen, wenn man die Entwicklung des Films gebührend berücksichtigt. So hätten auch unsere alten Charaktere unter diesen Umständen sein können. Es passt einfach.
 
Nicht so sehr hat mich Scotty überzeugt. Jimmy Doohan hat Montgomery Scott immer als trinkfesten und einfachen Gentleman dargestellt, aber der neue Scotty gehört mehr in die Kategorie „Verrückter Erfinder“, wobei verrückt.. nun ja.. irgendwo nicht passt, aber irgendwie auch verflixt gut. Überzeugen Sie sich selbst.
 
Kirk und Spock. Als bekennender Kirk-Fan war ich soo skeptisch, aber Chris Pine zeigt einen Kirk, der wirklich hätte sein können, und nun auch ist. Pine kann der neue Kirk sein. Er wird Shatner und seine Faszination nicht schlagen können, aber das war auch eine andere Zeit. Dieser Kirk darf schlicht und ergreifend weitermachen und fällt nicht in die Schublade mit der Aufschrift „billige Kopie“. Das ist absolut ausreichend, mehr bedarf es gar nicht.
 
Zachary Quinto als Spock.. gut, da halt ich mich raus. Es wird in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren so viele Diskussionen zu ihm und seiner Figur des Spock geben, dass ich nicht voreilig meine Meinung bekannt geben möchte, zumal die sich auch noch im Fluss befindet. Ich wage aber vorauszusagen, dass sich auch in diesen Spock Millionen von Frauen auf ewig verlieben werden. Quinto erzählte auf der Pressekonferenz, dass Leonard Nimoy ihm gesagt hätte, er (Quinto) wisse gar nicht, worauf er sich da einlasse. Und ich habe mehr als nur ein Gefühl, dass Nimoy da wie so oft absolut Recht haben wird.

4. Der Look
 
„Star Trek“ (11) IST vom Ansehen her das „Star Trek“, wie es immer aussehen sollte. Ich will einfach von Korinthen-Spaltern keine Lamenti mehr über die Warpgondeln hören. Der Film ist schlicht realistischer als es die supergigantomanischen Computer-Animationen der TNG- und später-Arä jemals waren. Es gibt zwei Effekte, die stark an das „alte Star Trek“ (ups, jetzt habe ich es ausgeschrieben) erinnern und bei beiden ist es Absicht, denn sie haben mit dem 24. Jahrhundert zu tun. Ich will hier, wie gesagt, nicht zuviel verraten, aber der neue Look der alten Schiffe aus dem 23. Jahrhundert ist eine mehr als gelungene Kombination aus bekannten Elementen und neuen Innovationen. Schon nach den ersten 8 Minuten des Films (sie werden sich an meine Worte erinnern: Das ist da, wo Sie zum ersten Mal weinen werden!) werden Sie wissen, was ich meine: „Star Trek“ sehen, heißt, es im Kino zu sehen! Die Leinwand ist notwendig. Ein Fernsehbildschirm oder böse-böse-böse ein Computerbildschirm können die Faszination dieser Bilder nicht annähernd rüberbringen. Gehen Sie ins Kino, gehen Sie ins IMAX! Genießen Sie diesen Look!
 
Und nun?
 
Wie gerade geschrieben: Gehen Sie ins Kino! Meiner Meinung nach hat es dieses „Star Trek“ verdient, weitergeführt zu werden. Es ist kein Verrat an den alten Werten. In den ganzen 120 Minuten habe ich mich nur an einer Stelle dabei ertappt, wie ich von einer Szene inhaltlich wirklich enttäuscht war. Alles andere ist mehr als gelungen. „Star Trek“ ist keine Offenbarung, aber ein sehr, sehr guter Kinofilm, der beweist, dass Berman einfach falsch lag.
 
Was das für eine Szene war, wollen Sie wissen? Verrate ich Ihnen. Am 8. Mai ab 19 Uhr 30 im Unperfekthaus in Essen, wo wir beim Corona-Treff über den neuen Film mit Ihnen sprechen wollen. Wie Sie ihn finden, was Sie meinen und wie es nun Ihrer Meinung nach weitergehen soll.
 
Sehen wir uns dort? Würde mich freuen. Ich kann nämlich gerade nicht aufhören, über „Star Trek“ zu sprechen!

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/Star-Trek-XI-News/.
Thomas Höhl startet neues Weblog!
Der Autor und „Star Trek“-Experte („40 Jahre Star Trek“, „Star Trek in Deutschland“) Thomas Höhl hat am vergangenen Wochenende sein neues Blog unter http://hoehl.blogspot.com/ eröffnet. Der Wahl-Münchener, der bereits auf seiner inzwischen eingestellten Webseite „Phantastische Welten“ über zehn Jahre die Episoden von „Star Trek“ und anderen Fernsehserien dokumentiert und unterhaltsam kommentiert hatte, kommt damit zahlreichen Aufforderungen seiner Leser nach, auch „online“ endlich wieder mehr präsent zu sein.

Thomas Höhls neues Weblog finden Sie unter http://hoehl.blogspot.com/.
"Star Trek XI": US-Premiere vorverlegt
Nach den bisherigen Planungen seitens Paramount hatten die deutschen Fans einen minimalen zeitlichen Vorteil bezüglich des Kinostarttermins gegenüber den US-Fans. Nach den offiziellen Releasedates, welche auf startrekmovie.com eingestellt sind, sollte der elfte Film der „Star Trek“-Reihe erst am 08. Mai 2009 in den US-Kinos starten, während der Termin für Deutschland auf den 07. Mai festgesetzt worden war.

Wie comingsoon.net nun jedoch vermeldet, dürfen sich auch die US-Fans auf einen um fünf Stunden vorverlegten Kinostart freuen, denn nach Informationen der Seite soll „Star Trek XI“ nun auch in den USA bereits am 07. Mai 2009, 19.00 Uhr, seinen Weg in die Kinos.
Weiterer TV-Spot zu Star Trek XI online
Ein weiterer TV-Spot zum kommenden „Star Trek“-Film ist online. Mit allerdings nur wenig neuen Szenen, die gezeigt werden.
Den TV-Spot kann hier angeschaut werden.
"Star Trek XI": Deutsche Synchronsprecher bekannt
Auf der Seite Synchronkartei.de ist seit kurzem die Liste der Synchronsprecher von „Star Trek 11“ verfügbar. Demnach werden im Film nicht nur unbekannte Stimmen zu hören sein sondern auch einige altbekannte:

Leonard Nimoy (alter Spock), dessen Synchronsprecher mit der markanten Stimme, Herbert Weicker bereits 1997 verstorben ist, wird von Norbert Gescher gesprochen, der bereits in einigen neu vertonten Filmen zu hören war. Chris Pine (Kirk) wird von Nico Sablik gesprochen, der seit dem dritten Teil als Harry Potter zu hören ist. Als Zachary Quinto (junger Spock) wird Timmo Niesner zu hören sein, der seine Stimme bereits Elijah Wood (Frodo in „Herr der Ringe“) lieh.

Bruce Greenwood (Captain Pike) erhält seine deutsche Stimme von seinem Stammsprecher Oliver Stritzel, Karl Urban (McCoy) von Tobias Kluckert. Ihn haben wir bereits in "Pathfinder - Fährte des Kriegers" als Ghost gehört. Eric Bana (Nero) wird von Benjamin Völz gesprochen, der nicht nur Stammsprecher von Bana, sondern unter anderem auch von Keanu Reeves, Matthew McConaughey, David Duchovny oder Charlie Sheen ist. Simon Pegg (Scotty) erhält seine Stimme von Simon Jäger, der bis zuletzt die Synchronisation von Heath Ledger übernahm.

Die ganze Liste:
 
Leonard Nimoy (Alter Spock): Norbert Gescher
Winona Ryder (Amandy Grayson): Maud Ackermann
Bruce Greenwood (Captain Pike): Oliver Stritzel
Chris Hemsworth (George Kirk Sr.): Björn Schalla
John Cho (Hikaru Sulu): Julien Haggége
Chris Pine (James T. Kirk): Nico Sablik
Karl Urban (Leonard McCoy): Tobias Kluckert
Simon Pegg (Montgomery Scott): Simon Jäger
Eric Bana (Nero): Benjamin Völz
Zoe Saldana (Nyota Uhura): Tanja Geke
Anton Yelchin (Pavel Chekov): Constantin von Jascheroff
Zachary Quinto (Junger Spock): Timmo Niesner
Jennifer Morrison (Winona Kirk): Melanie Hinze
"BSG"-Spin-Off "Caprica": Erste Reviews sind positiv
Am 21.04.2009 erschien zunächst exklusiv in den USA der Pilotfilm zum „Battlestar Galactica“-Spin-Off „Caprica“. Der knapp zweistündige Pilot spielt auf dem titelgebenden Planeten 51 Jahre vor den Ereignissen von „Battlestar Galactica“ und befasst sich hauptsächlich mit dem Leben der Familien Adama und Graystone sowie der Entwicklung der Zylonen.

Die Seite caprica-city.de berichtet nun über erste Reviews zum Piloten, die sich bezüglich der Story des Ablegers allesamt positiv äußern. Nachfolgend eine Auszug aus dem Artikel der Kollegen von caprica-city.de, der eine Zusammenfassung einer der Kritiken beinhaltet:
 
"Die Welt von 'Caprica' hat das Potenzial, genauso spannend, interessant und vielschichtig zu sein wie die Mutterserie - wenn auch ohne Weltraumschlachten. In gerade einmal 92 Minuten etabliert der Pilotfilm ein überraschend dichtes Geflecht an Handlungssträngen. [...] Nicht zuletzt erhält man einen faszinierenden Einblick in den Kampf zwischen Polytheismus und Monotheismus." (The Futon Critic)
"24": New York, New York - If you can make it there ...
Die kommende achte Staffel der Echtzeitserie „24“ wird in New York City angesiedelt sein, wie erste Berichte zur bald beginnenden Produktion jetzt besagen. Außerdem wird es eine Rückkehr der Counter Terrorist Unit geben.

Erste Informationen zur Handlung der achten Staffel von „24“ - deren Dreharbeiten bereits in den nächsten Wochen beginnen werden - besagen, dass die Serie dann in der Ostküstenstadt New York City spielen wird. Wie bereits bei der aktuell in den USA und in Deutschland bei Premiere laufenden siebten Staffel wird der Hauptteil der Handlung wiederum in Los Angeles gedreht werden. Nur zu einigen - wenn auch ausgedehnten - Außendrehs wird man in den Big Apple fahren - so wie zuletzt eben nach Washington.

Bekannt wurde auch, dass es eine Rückkehr der vor Staffel sieben aufgelösten Counter Terrorist Unit - CTU - geben soll, die in den ersten sechs Staffeln das Zentrum der Arbeit von Jack Bauer bei der Terrorismusbekämpfung war. Der neue Boss der Behörde wird Brian Hastings heißen, ein Charakter, dem wir noch nicht begegnet sind. Das Casting für die Figur, die eher als kühler Rechner mit einem Buchhaltervorgehen und scharfen Verstand beschrieben wird, wird in den nächsten Tagen beginnen.

Hastings wird von zwei Agenten in ihren Zwanzigern begleitet, einer davon weiblich, der andere männlich. Auch wieder mit dabei sein wird Chloe O'Brian, nachdem Mary Lynn Rajskub in Folge der Geburt ihres Sohnes im Juli 2008 in der siebten Staffel etwas kürzer getreten war.

Bekanntlich wird der indische Darsteller Anil Kapoor als Politiker aus dem Mittleren Osten namens Arman Hashemi in einer Hauptrolle dabei sein, der auf einer Friedensmission in den USA ist. In guter alter „24“-Tradition werden für den Politiker gerade ein Bruder und eine Schwester gecastet, die sein Leben zweifellos interessanter machen werden.
Dritter "Stargate SG-1"-Film kommt!
Nach Monaten des Wartens und des Vertröstens auf spätere Zeitpunkte scheinen sich die Pläne betreffend eines angekündigten dritten Filmes zu "Stargate SG-1" nun zu konkretisieren. Noch immer seien zwar nicht alle Verträge abgeschlossen, aber MGM scheint endlich "grünes Licht" gegeben zu haben und Crew sowie Cast zeigten sich während der letzten Wochen optimistisch, noch in diesem Jahr mit den Produktionsarbeiten anfangen zu können.

Während der "Creation Convention" am letzten Sonntag sagte Produzent Robert C. Cooper dazu:

"Der Zeitpunkt, an dem wir mit den Dreharbeiten zum ‚SG-1’-Film beginnen, hängt auch davon ab, ob wir zwei Filme zusammen drehen oder nicht. Der ‚SG-1’-Film wird voraussichtlich in diesem Herbst in Produktion gehen. Ich sage deswegen wahrscheinlich, weil noch viele Verträge unterzeichnet werden müssen, bis es so weit kommen kann. Als Verkaufsstart wäre dann der Sommer [2010] denkbar, ungefähr zu der Zeit, als auch 'Continuum' erschien."

Doch nicht nur Cooper, auch sein Partner Brad Wright (der ausdrückt, dass er "fast garantieren kann, dass der Film dieses Jahr in Produktion geht") und Richard Dean Anderson, zeigten in jüngster Vergangenheit viel Zuversicht. Seiner offiziellen Fan-Seite sagte Anderson, dass er erst vor zwei Wochen von Charlie Cohen (Vizepräsident von MGM) zugesichert bekommen hatte, dass man einen dritten Film definitiv anstrebe.

An der bisherigen Vorgabe, dass der neue Film sich maßgeblich mit Andersons altem Ego "Jack O`Neill" befassen würde, hat sich unterdessen wohl auch nichts verändert. Der von Wright und Carl Binder geschriebene Film soll laut den Worten von Brad Wright aber "nicht einfach nur auf den Charakter fokussiert" sein, eher ist es "eine ‚Stargate’-Geschichte, die O`Neill im ganz großen Stil wieder zurückbringt".
"Transformers: Revenge of the Fallen": Screenshots aus dem Videogame
Am 24.06.2009 kommt „Transformers: Revenge of the Fallen“, zu deutsch „Transformers: Die Rache“, in die deutschen Kinos. Für den zweiten Teil hat Regisseur Michael Bay mehr Action, mehr Robotor und eine längere Laufzeit als noch beim ersten Teil versprochen.

Fast zeitgleich zum Film kommt auch das Videogame auf den Markt. Die Seite latinoreview veröffentlichte nun einige Screenshots aus dem Spiel. Zu diesen gelangen Sie via Klick auf den Screenshot.
Mark Sheppard kommt zur Fedcon 18
Mark Sheppard (Romo aus „BSG“) kommt ebenfalls zur FedCon 18. Er hat ja letztes Jahr zu Gunsten von Mary McDonnell und Jamie Bamber abgesagt.
Er liebt es Parties zu feiern und die Anwesenden werden mit Sicherheit viel Spaß haben.

Wie Richard Hatch, Robert Picardo, Dominic Keating und Jonathan Woodward ist er Signer - d. h. Sie können seine Autogramme in der ständigen Autogrammstunde kaufen.

Soweit die Pressemeldung der Fedcon.

3. Edward James Olmos kommt zur Fedcon XVIII
von Michael Ottenbruch
Ich freue mich schon sehr auf die Fedcon. Kein Wunder – ich freue mich schließlich jedes Jahr auf die Fedcon. Diesmal gibt es jedoch einen ganz besonderen Grund sich zu freuen. Wir begrüßen dieses Jahr einen Schauspieler, der während seiner mittlerweile 35-jährigen Karriere an einigen Meilensteinen in Film und Fernsehen mitgewirkt hat. Und trotzdem kannten bis zu seiner Rolle in der Neuverfilmung von „Battlestar Galactica“ nur wenige seinen Namen, da er im Laufe der Jahre hauptsächlich wichtige Nebenrollen, aber eher selten Hauptrollen gespielt hat. Die Rede ist natürlich von Edward James Olmos, bekannt als Admiral William Adama.
Um nur einige Highlights seiner Arbeit vor dieser Serie zu nennen: Er spielte in „Blade Runner“ die Figur des Gaff, jenes undurchsichtigen Kollegen von Rick Deckard (Harrison Ford) , in „Miami Vice“ den Lt. Martin Castillo, den Vorgesetzten von James ‚Sonny‘ Crockett (Don Johnson) und Ricardo ‚Rico‘ Tubbs (Philip Michael Thomas), in „Stand and Deliver“ den Jaime A. Escalante, eine seiner seltenen Hauptrollen, für die er 1989 dann auch prompt für den Oscar (beste männliche Hauptrolle) nominiert wurde. Außerdem wirkte er vor „Battlestar Galactica“ schon in zwei anderen viel gelobten Remakes mit, nämlich in „12 Angry Men“ („Die zwölf Geschworenen“) und in „The Taking of Pelham One Two Three“ („Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn Eins Zwei Drei!“). Aber gehen wir der Reihe nach vor:
 
Erward James Olmos wurde am 24. Februar 1947 in Los Angeles geboren und ist als Schauspieler ein relativ spät berufener. Seine erste Leidenschaft war Baseball, seine zweite die Musik. Mit fünfzehn war er bereits ein erfahrener Rock-Sänger, und in den späten sechziger und frühen siebziger Jahren spielte er in allen großen Clubs auf dem Sunset Strip, bis er auf den Rat eines Freundes hin mit der Schauspielerei anfing. Nach kleineren Engagements am Theater und Nebenrollen in Fernsehserien („Cannon“, „Kojak“, „Starsky & Hutch“, „Hawaii 5-0“, „ChiPs“ usw.) gelang ihm sein erster Durchbruch am Theater mit einer Rolle in dem Stück „Zoot Suit“. Das Stück wurde dann auch am Broadway gespielt, was ihm 1979 eine Tony-Nominierung einbrachte. (Der Tony Award eigentlich: Antoinette Perry Award gilt als wichtigster amerikanischer Theaterpreis, ist also für das Theater das, was der Oscar für Filme, der Grammy für Musik und der Emmy für das Fernsehen ist.) Die Verfilmung des Stückes, in der er ebenfalls mitwirkte, wurde 1982 für den Golden Globe nominiert.
 
Im gleichen Jahr wirkte er in Ridley Scotts SF-Klassiker „Blade Runner“ an der Seite von Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young und Darryl Hannah mit. Die Darstellung des undurchsichtigen Gaff trägt viel zur Wirkung des Filmes bei – und dazu, dass ich mir bis heute nicht ganz sicher bin, ob das Ende ursprünglich wirklich so gemeint war, wie es heute allgemein verstanden wird. Olmos hat übrigens nicht nur seine darstellerische Leistung zu dem Film beigetragen. Ebenfalls von ihm stammte die Idee des „Cityspeak“, also des Sprachmischmasches, der im L. A. der (mittlerweile schon sehr nahen) Zukunft gesprochen wird Olmos selbst streut in seine Rolle ungarische und koreanische Sprachfetzen ein.
 
Zwei Jahre nach dem Erfolg des „Blade Runners“ übernahm Edward James Olmos die Rolle des Lt. Martin Castillo in Michael Manns Kult-Serie „Miami Vice“. Der wortkarge Vietnamveteran mit der CIA-Vergangenheit bildet als Chef der beiden Protagonisten ein Gegengewicht zu deren eher schillernden Charakteren. Interessant sind in diesem Zusammenhang zwei Zitate von Olmos zu dieser Rolle: Zum einen hat er behauptet, dass er mit dieser die bestbezahlte Rolle in der Geschichte des Fernsehens gehabt hätte – gerechnet pro gesprochenem Wort („I was the highest-paid actor – per word – in the history of television!“). Zum anderen hat er „Miami Vice“ mit „Battlestar Galactica“ verglichen und gesagt, in „Miami Vice“ sei es, obwohl eine Polizeiserie, niemals um Realität gegangen. Die Realität sei vielmehr ausgeschlachtet worden, um unterhaltsame Geschichten zu erzählen. „Battlestar Galactica“ dagegen sei zwar im Weltraum angesiedelt, es ginge aber um das wirkliche Leben („Miami, although it took place among policemen, wasn't about reality. It exploited reality to entertain. Battlestar is another thing. Despite it being set in space, it deals with real stuff.“).
 
Während der Laufzeit von „Miami Vice“ fand Olmos auch noch die Zeit, „Stand and Deliver“ zu drehen, eine Geschichte nach einer wahren Begebenheit über einen Mathematiklehrer an einer Highschool in einem sozialen Brennpunkt in Eastern L. A. Für seine Darstellung des Jamie Escalante wurde er für den Oscar und den Golden Globe nominiert.
 
1997 spielte Edward James Olmos den elften Geschworenen in der Neuverfilmung des Sidney-Lumet-Klassikers „12 Angry Men“ („Die zwölf Geschworenen“) von 1957. Für die Jüngeren unter uns sei nochmals ausgeführt, dass es sich bei dem Original um die aktuelle Nummer 9 der besten Filme aller Zeiten im IMDb-Ranking handelt. Neben Henry Fonda („Krieg und Frieden“, „C'era una volta il West“, dt.: „Spiel mir das Lied vom Tod“) spielten Martin Balsam („Cape Fear“, dt.: „Ein Köder für die Bestie“, „Breakfast at Tiffany's“, dt.: „Frühstück bei Tiffany“), Lee. J. Cobb („On the Waterfront“, dt.: „Die Faust im Nacken“, „The Brothers Karamazov“, dt.: „Die Brüder Karamasow“), Jack Klugman („Quincy, M. E.“), Jack Warden („Shampoo“, „Heaven Can Wait“, dt.: „Der Himmel soll warten“, „The Presidio“) und andere in einem genialen Kammerspiel, das zu über 95% seiner Laufzeit ausschließlich im Geschworenenzimmer eines Mordprozesses spielt. Ein solches Meisterwerk neu zu verfilmen, verlangt schon ein gewisses Selbstvertrauen und gutes Personal. Die Regie übernahm William Friedkin („French Connection“, „The Exorcist“, „Cruising“, „Rules of Engagement“), und neben Olmos spielten unter anderem Jack Lemmon („Some Like it Hot“, dt.: „Manche mögen's heiß“, „The Odd Couple“, dt.: „Ein seltsames Paar“, „The China Syndrome“), George C. Scott („Patton“, „The Hustler“, dt.: „Haie der Großstadt“, „Taps“, dt.: „Die Kadetten von Bunker Hill“, „Hardcore“), Armin Mueller-Stahl („The Thirteenth Floor“, „Buddenbrooks“), Tony Danza („Who's The Boss?“, dt.: „Wer ist hier der Boss?“), William Petersen („CSI“), Courtney B. Vance („The Hunt for Red October“, „Criminal Intent“) – ein dem ursprünglichen durchaus vergleichbares Staraufgebot.
 
Im Folgejahr nahm sich Olmos einen weiteren Klassiker vor: „The Taking of Pelham One Two Three“ („Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn Eins Zwei Drei!“) von Joseph Sargent („The Marcus-Nelson Murders“, dt.: „Der Mordfall Marcus-Nelson“, der Film, aus dem die Serie „Kojak“, dt. „Einsatz in Manhattan“, entwickelt wurde) aus dem Jahre 1974. Damals hatte Walter Matthau („The Odd Couple“, dt.: „Ein seltsames Paar“, „First Monday in October“, dt.: „Am ersten Montag im Oktober“) den ermittelnden Beamten gespielt, daneben unter anderem Robert Shaw („From Russia with Love“, dt.: „Liebesgrüße aus Moskau“, „Jaws“, dt.: „Der weiße Hai“, Martin Balsam (siehe oben), Hector Elizondo („Pretty Woman“, „Chicago Hope“). Olmos übernahm Matthaus Rolle, In Nebenrollen spielten Vincent D'Onofrio („Full Metal Jacket“, „Criminal Intent“), Donnie Wahlberg („The Sixth Sense“, „Band of Brothers“) und andere. Derzeit wird der Stoff übrigens ein weiteres Mal verfilmt, diesmal mit Denzel Washington („Philadelphia“, „Déjà Vu“) und John Travolta („Saturday Night Fever“, „Pulp Fiction“) in den Hauptrollen.
 
Die ihm angebotene Neuauflage seiner Rolle als Lt. Martin Castillo in der Kinoversion von „Miami Vice“ lehnte Edward James Olmos dagegen übrigens ab.
 
Im Jahre 2003 spielte er dann erstmals die Rolle des Admiral Adama in der Neuverfilmung von „Battlestar Galactica“, zunächst in der Mini-Serie, dann in den zwischen 2004 und 2009 produzierten vier Staffeln sowie in diversen Spin-Offs. Beim letzten, „Battlestar Galactica: The Plan“, das sich derzeit in der Post-Production-Phase befindet, hat er auch Regie geführt – wie schon in einigen Folgen von „Miami Vice“ und „Battlestar Galactica“ sowie dem mehrfach preisgekrönten TV-Drama „Walkout“.
 
Man erkennt unschwer: Alleine damit, mit wem und was er in seinem Leben gedreht hat, ließen sich sicherlich weit mehr Panels verplaudern als im Ablaufplan für Olmos vorgesehen sind. Man täte Edward James Olmos jedoch unrecht, reduzierte man ihn auf seine Aktivitäten in Film und Fernsehen. Einen großen Teil seiner Zeit nimmt sein soziales Engagement in Anspruch, insbesondere für Jugendliche aus sozialen Brennpunkten. Selbst in Eastern L. A. aufgewachsen – einer Gegend, in der Gang-„Karrieren“ an der Tagesordnung sind – nutzt er jede Gelegenheit, Kinder und Jugendliche zu motivieren, es ihm nachzutun und sich aus ihrer sozialen Benachteiligung zu lösen, Verantwortung für sich, ihr Handeln und ihren Lebensweg zu übernehmen. Für dieses Engagement ist er mehrfach ausgezeichnet worden, außerdem war er UNICEF-Botschafter. Besondere Verdienste erwarb er sich während der Rassenunruhen in Los Angeles 1992 durch sein mäßigendes Auftreten im Zentrum der Unruhen.
 
Ein hervorragender Schauspieler, ein Multitalent und ein Mensch mit Bürgersinn – was kann man sich für eine Fedcon von einem Stargast mehr wünschen?

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 215
"Star Trek"-Gewinnspiel


Unser letztes Gewinnspiel forderte Sie auf, uns in wenigen Worten zu erzählen, was Sie vom neuen Star Trek-Film erwarten. Das Lesepaket aus dem Cross Cult-Verlag geht an Frederike Graf aus Baden-Baden, aber wir haben eine Auswahl an Hoffnungen und Erwartungen an den neuen Star Trek-Film an dieser Stelle zusammengefasst:
 
Was ich erwarte? Abenteuer! Abenteuer und nochmals Abenteuer! Und einfach gute Unterhaltung!
Rene Kellner

Vom neuen Kinofilm ST XI erwarte den „Kaiser in neuen Kleidern“, sprich: ein altes Genre auf den modernen Stand der Technik und Zeit gebracht. Auch wenn ich mich zu den „Alt-Trekkies“ zähle und der Film angeblich nicht für diese gedacht ist, erhoffe ich mir geistreiche Spannung.
Stefan Wittmann
 
Erst einmal erwarte ich von dem Film nichts ... ich hoffe aber. Und zwar auf eine intelligente Story, gut gezeichnete Charaktere, Spannung, Überraschungen und einen schönen Filmabend, der sowohl nicht-Trekker als auch Trekker gleichermaßen faszinieren kann.
Wolfgang Fröhning

Sehr viel neues und sehr viel altes! Neuen Erzählweisen und trotzdem ein vertrautes Universum, das hoffentlich nicht komplett auf den Kopf gestellt wird.
Marko Krieger

Tja, was erwarte ich von StarTrek XI? Eigentlich nicht viel. Genau genommen halte ich die Idee, die Jugend von Kirk und Co. zu verfilmen, nicht unbedingt für geeignet, Star Trek neu zu beleben. Nachdem das
Gerücht "StarTrek-Academy" schon seit diversen Filmen und Serien umging, wird es jetzt war - wenn auch etwas anders, als die meisten es wohl erwartet (oder befürchtet) haben.
Frank W. Werneburg

Was ich mir erhoffe? Spannende Ausblicke in die Jugend unserer Helden :).
Barbara Speck-Lukacs
 
Einfach eine Bereicherung der bestehenden SF Vielfalt
Manfred Wittmann
 
"Star Trek" startet am 7. Mai in den deutschen Kinos. Am 8. Mai können Sie ab 19 Uhr 30 im Unperfekthaus in Essen (gegenüber des CinemaXX, *zwinker*) mit uns über den neuen Film diskutieren.

5. TV-Vorschau
(27. April 2009 - 10. Mai 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 27. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Strahlen greifen an
3x18Sci FiWdh.
06:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Interface
7x03Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Schachzug (1/2)
7x04Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Schachzug (2/2)
7x05Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Traumanalyse
7x06Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährliche Planetengirls
3x17Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Strahlen greifen an
3x18Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ort der Finsternis
7x07Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Die Sache mit den Frauen
1x14Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Invasion (1/3)
1x20ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kontakte
7x08Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Raumkatastrophe
7x09Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Unnatürliche Auslese
6x12Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Soongs Vermächtnis
7x10Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Das Attentat
2x15Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Die Unsichtbaren
6x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Das Heilmittel
1x06Pro71st
20:15 UhrCSI:NY
Zimmer 333
4x10VOXWdh.
20:15 UhrCSI Miami
Wahrheiten gibt es viele
5x10ORF1Wdh.
21:20 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der Pilz
3x05Pro71st
21:40 UhrPushing Daisies
Brieftaube
1x04SF2Wdh.
22:20 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Blitz und Donner
1x02Pro71st
22:55 UhrFringe
Das Heilmittel
1x06SF21st
23:00 UhrVeronica Mars
Wütende Veronica
2x10ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Vertauschte Rollen
2x16ORF1Wdh.
23:50 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Straßen des Todes
1x07ATVplusWdh.
00:05 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Das Heilmittel
1x06Pro7Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährliche Planetengirls
3x17Sci FiWdh.
Dienstag, 28. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Die Reise nach Eden
3x20Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ort der Finsternis
7x07Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kontakte
7x08Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Raumkatastrophe
7x09Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Soongs Vermächtnis
7x10Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Planet der Unsterblichen
3x19Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Die Reise nach Eden
3x20Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Parallelen
7x11Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Der Kameramann
1x15Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Invasion - Kampf um die Erde
2x01ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Pegasus-Projekt
7x12Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die oberste Direktive
7x13Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Die Unsichtbaren
6x13Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ronin
7x14Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Der Kronzeuge
2x16Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Machtkartell
6x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Der Heckenschütze
1x09RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Zwangsarbeit
3x12RTLWdh.
22:40 UhrGrid Runners
Wissenschaftler erwecken VR-Charaktere zum Leben. Und wie das nun mal so ist, muss ein echter Cop verhindern dass das ultimative Böse ebenfalls in die Realität kommt.
US
1996
Sci FiWdh.
23:10 UhrStargate: SG1
Soren
8x05ATVplusWdh.
23:15 UhrPredator
Arnold Schwarzenegger ist Leiter einer Spezialeinheit, die Gefangene aus einem Dschungelcamp befreien sollen. Aber in dem Dschungel geht auch ein außerirdischer Jäger auf der Suche nach Trophäen umher.
US
1987
SF2Wdh.
00:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Doppelgänger
1x08ATVplusWdh.
00:20 UhrBad Boys - Harte Jungs
Will Smith und Martin Lawrence auf der Jagd nach den Killern, die Heroin im Wert von 100 Millionen Dollar aus der Asservatenkammer gestohlen haben.
US
1995
ORF1Wdh.
00:20 UhrCSI:NY
Zimmer 333
4x10VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Zwangsarbeit
3x12RTLWdh.
00:35 UhrHollow Man - Unsichtbare Gefahr
Wissensaftler entwickeln eine Möglichkeit einen Menschen unsichtbar zu machen. Aber bei einem Versuch am Menschen wird ihre Testperson zum wahnsinnigen Killer.
US/DE
2000
ZDFWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Planet der Unsterblichen
3x19Sci FiWdh.
Mittwoch, 29. April 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Seit es Menschen gibt
3x22Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Parallelen
7x11Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Pegasus-Projekt
7x12Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die oberste Direktive
7x13Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ronin
7x14Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Wolkenstadt
3x21Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Seit es Menschen gibt
3x22Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beförderung
7x15Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Koma
1x16Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Freund oder Feind?
2x02ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Radioaktiv
7x16Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Komet
7x17Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Das Machtkartell
6x14Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Fall 'Utopia Planitia'
7x18Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Inferno
2x18Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das verlorene Paradies
6x18Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Verwandte (2/2)
4x19RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Der letzte Mann (1/2)
4x20RTL21st
22:05 UhrTorchwood
Sie haben Suzie schon wieder getötet!
1x08RTL21st
23:10 UhrBattlestar Galactica
Allein gegen den Hass
3x13RTL21st
23:15 UhrAnatomie
Horror aus deutschen Landen. Franka Potente kommt bei ihrem Anatomiestudium einem Geheimbund mit grauseligen Praktiken auf die Spur.
DE
2000
SF2Wdh.
23:20 UhrSupernatural
Wendigo
1x02ORF1Wdh.
23:30 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Das Tagebuch
1x09ATVplusWdh.
00:15 UhrStargate
Seth
3x02RTL2Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Die Wolkenstadt
3x21Sci FiWdh.
Donnerstag, 30. April 2009
05:35 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährlicher Tausch
3x24Sci FiWdh.
07:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beförderung
7x15Sci FiWdh.
07:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Radioaktiv
7x16Sci FiWdh.
08:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Komet
7x17Sci FiWdh.
09:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Fall 'Utopia Planitia'
7x18Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Portal in die Vergangenheit
3x23Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährlicher Tausch
3x24Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Genesis
7x19Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Im Auge des Orkans
1x17Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Zerstörerin der Welten
2x03ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Am Ende der Reise
7x20Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ritus des Aufsteigens
7x21Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Das verlorene Paradies
6x18Tele 5Wdh.
18:20 UhrMutant X
Außer Kontrolle
2x19Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Metamorphosis
6x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Wie eine Nadel im Heuhaufen
3x13ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (2/2)
9x11Tele 5Wdh.
21:00 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Kunst imitiert Leben
9x03ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Mutter, die in die Luft ging
3x02ATVplusWdh.
21:10 UhrStargate
Kollateralschaden
9x12Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Kunst imitiert Leben
9x03RTLWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Der Feuerteufel
1x09Tele 51st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Toter steckt im Plumpsklo
4x03RTL1st
23:05 UhrPrison Break
Sackgassen
4x06SF21st
23:10 UhrPrison Break
Gretchenfragen
4x05RTL1st
23:55 UhrScream 2
Der Messermörder mit der komischen Maske und dem Filmkomplex ist wieder unterwegs. Und hinter Neve Campbell her.
US
1997
SF2Wdh.
23:55 UhrMutant X
Außer Kontrolle
2x19Tele 5Wdh.
00:10 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Das Attentat
2x05Sat1Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Kunst imitiert Leben
9x03RTLWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Der Feuerteufel
1x09Tele 5Wdh.
04:45 UhrRaumschiff Enterprise
Portal in die Vergangenheit
3x23Sci FiWdh.
Freitag, 01. Mai 2009
07:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Genesis
7x19Sci FiWdh.
07:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Am Ende der Reise
7x20Sci FiWdh.
08:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
08:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ritus des Aufsteigens
7x21Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
11:15 UhrRaumschiff Enterprise
Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
12:15 UhrRaumschiff Enterprise
Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
13:20 UhrZurück in die Zukunft II
Michael J. Fox mit dem DeLorean in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit. Und zwischendurch in alternativen Gegenwarten.
US
1989
BayernWdh.
13:45 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Kabel1Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Boks Vergeltung
7x22Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Neue Intelligenz
7x23Sci FiWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rückkehr von Ro Laren
7x24Sci FiWdh.
16:15 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Kabel1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Sci FiWdh.
18:20 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Kabel1Wdh.
20:13 UhrRocky
Sylvester Stallone als Rocky. Ein Amateurboxer kriegt die Chance gegen den amtierenden Schwergewichtsmeister zu kämpfen. Eine Chance die er sich nicht entgehen lässt.
US
1976
13th StreetWdh.
20:15 UhrKops
Da ein paar schwedische Polizisten aufgrund von fehlenden Verbrechen von der Arbeitslosigkeit bedroht werden, treiben sie die Kriminalitätsrate selbst in die Höhe.
SE/DK
2003
Premiere StartWdh.
20:15 UhrDer Tag des Falken
Die Prinzessin ist tagsüber ein Falke, Nachts ist Ihr geliebter Prinz ein Wolf. Und wenn der Fluch nicht aufgehoben wird kann auch nichts aus der Heirat werden.
US
1985
Das VierteWdh.
20:15 UhrX-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Außerdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
ATVplusWdh.
22:15 UhrDeep Blue Sea
Samuel L. Jackson und LL Cool J haben es mit ausgebrochenen genetisch veränderten Haien zu tun. Und schon wieder zeigt sich, das der Mensch nicht mit DNA spielen soll.
US
1999
Pro7Wdh.
22:50 UhrTerminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
ATVplusWdh.
23:25 UhrFürst der Finsternis - Die wahre Geschichte von Dracula
Die Geschichte von Vlad Dracul, Prinz von Rumänien, der einen blutigen Krieg führt um sein Land wieder in seine Gewalt zu bringen.
US
2000
Kabel1Wdh.
00:55 UhrX-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Außerdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
ATVplusWdh.
Samstag, 02. Mai 2009
06:05 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Kabel1Wdh.
13:05 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Wettlauf mit dem Tod
2x22ATVplusWdh.
15:15 UhrSmallville
Das Veritas-Vermächtnis
7x19ORF1Wdh.
16:10 UhrSmallville
Schwarze Schwestern
5x05RTL2Wdh.
20:13 UhrTremors 2
Die Raketenwürmer sind zurück. Hungriger, intelligenter und mutierter als vorher. Na wenn das nicht ein Grund für eine Jagd ist.
US
1996
13th StreetWdh.
20:15 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Kabel1Wdh.
22:00 UhrEarthstorm
Nach einem Asteroideneinschlag droht der Mond zu zerbrechen.
US
2006
Sci Fi1st
22:25 UhrRed Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als Russisch-Amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
ATVplusWdh.
22:35 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Kabel1Wdh.
22:40 UhrDemolition Man - Ein eiskalter Bulle
Sylvester Stallone ist der Demolition Man, ein Cop, der aufgrund seiner 'Erst schießen, dann an die Regeln denken'-Mentalität zu Haft in einem Eisblock verurteilt wird. In der Zukunft wird einer seiner Erzgegner aufgetaut, und er ist der Einzige der sich mit dem Bösewicht messen kann.
UK
1993
ARDWdh.
23:50 UhrDie purpurnen Flüsse
Jean Reno kommt als Inspektor einem Serienmörder auf die Spur.
FR
2000
ORF1Wdh.
00:40 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
01:35 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
02:30 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
03:15 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
04:45 UhrRaumschiff Enterprise
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
Sonntag, 03. Mai 2009
05:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Sci FiWdh.
11:45 UhrRaumschiff Enterprise
Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
13:25 UhrZurück in die Zukunft III
Michael J. Fox fliegt mit seinem DeLorean zurück in den Wilden Westen.
US
1990
BayernWdh.
14:40 UhrBabylon 5 - Vergessene Legenden
Zum 10. Jahrestag der Interstellaren Alliance kehrt Präsident Sheridan nach Babylon 5 zurück.
US
2007
Kabel11st
16:10 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Kabel1Wdh.
17:00 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der Pilz
3x05Pro7Wdh.
18:20 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Kabel1Wdh.
21:50 UhrSweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
Ein Film von Tim Burton basierend auf einem Broadwaymusical. Johnny Depp als meuchelnder Friseur in London.
US/UK
2007
Premiere 1Wdh.
22:30 UhrBad Boys - Harte Jungs
Will Smith und Martin Lawrence auf der Jagd nach den Killern, die Heroin im Wert von 100 Millionen Dollar aus der Asservatenkammer gestohlen haben.
US
1995
Pro7Wdh.
23:30 UhrDer Fall John Doe
Der Fall Moretti
1x18Super RTLWdh.
02:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Boks Vergeltung
7x22Sci FiWdh.
02:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Neue Intelligenz
7x23Sci FiWdh.
03:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rückkehr von Ro Laren
7x24Sci FiWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Kabel1Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Sci FiWdh.
Montag, 04. Mai 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
06:00 UhrRaumschiff Enterprise
Das Letzte seiner Art
1x01Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise
Der Fall Charlie
1x02Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise
Spitze des Eisbergs
1x03Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise
Implosion in der Spirale
1x04Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk: 2 = ?
1x05Sci FiWdh.
10:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die Frauen des Mr. Mudd
1x06Sci FiWdh.
11:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der alte Traum
1x07Sci FiWdh.
11:50 UhrRaumschiff Enterprise
Miri, ein Kleinling
1x08Sci FiWdh.
12:45 UhrRaumschiff Enterprise
Der Zentral-Nervensystem-Manipulator
1x09Sci FiWdh.
13:40 UhrRaumschiff Enterprise
Pokerspiel
1x10Sci FiWdh.
14:35 UhrRaumschiff Enterprise
Talos IV - Tabu (1/2)
1x11Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Der einzige Zeuge
1x18Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Virtueller Alptraum
2x04ATVplusWdh.
15:30 UhrRaumschiff Enterprise
Talos IV - Tabu (2/2)
1x12Sci FiWdh.
16:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kodos, der Henker
1x13Sci FiWdh.
17:10 UhrRaumschiff Enterprise
Spock unter Verdacht
1x14Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Metamorphosis
6x15Tele 5Wdh.
18:00 UhrRaumschiff Enterprise
Landurlaub
1x15Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Das Labyrinth
2x20Tele 5Wdh.
18:50 UhrRaumschiff Enterprise
Notlandung auf Galileo 7
1x16Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Enthüllung
6x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Schlechter Scherz
4x11VOXWdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Der geheimnisvolle Mr. Jones
1x07Pro71st
20:15 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI Miami
Ein Netz voller Spinnen
5x11ORF1Wdh.
21:20 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Alle Vögel sind schon da
3x06Pro71st
21:50 UhrSweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
Ein Film von Tim Burton basierend auf einem Broadwaymusical. Johnny Depp als meuchelnder Friseur in London.
US/UK
2007
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrRunning Man
Arnold Schwarzenegger wird gezwungen, in einem brutalen Jagdspiel mitzuspielen. Aber der Gejagte kann auch zum Jäger werden.
US
1987
Kabel1Wdh.
22:20 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Das große Krabbeln
1x03Pro71st
22:25 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
23:05 UhrFringe
Der geheimnisvolle Mr. Jones
1x07SF21st
23:10 UhrVeronica Mars
Flucht nach vorn
2x11ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Valentinstag der besonderen Art
2x17ORF1Wdh.
00:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Krankenhaus ohne Wiederkehr
1x10ATVplusWdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Der geheimnisvolle Mr. Jones
1x07Pro7Wdh.
00:15 UhrRaumschiff Enterprise
Tödliche Spiele auf Gothos
1x17Sci FiWdh.
01:05 UhrRaumschiff Enterprise
Ganz neue Dimensionen
1x18Sci FiWdh.
01:55 UhrRaumschiff Enterprise
Morgen ist gestern
1x19Sci FiWdh.
02:45 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk unter Anklage
1x20Sci FiWdh.
03:35 UhrRaumschiff Enterprise
Landru und die Ewigkeit
1x21Sci FiWdh.
04:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
Dienstag, 05. Mai 2009
05:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der Wolf im Schafspelz
2x14Sci FiWdh.
06:00 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
09:20 UhrStar Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci FiWdh.
11:30 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Der Auftragskiller
1x19Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der Sarkophag
2x05ATVplusWdh.
15:55 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
16:45 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Enthüllung
6x17Tele 5Wdh.
17:35 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Der perfekte Mutant
2x22Tele 5Wdh.
18:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Gestrandet
6x16Tele 5Wdh.
19:15 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Der Tote am Baum
1x10RTLWdh.
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrRobin Hood - Helden in Strumpfhosen
Mel Brooks Version der Legende um Robin Hood.
FR/US
1993
Kabel1Wdh.
20:15 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Sci FiWdh.
21:15 UhrDr. House
Wie eine Nadel im Heuhaufen
3x13RTLWdh.
21:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.
23:10 UhrStargate: SG1
Avatar
8x06ATVplusWdh.
00:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Der Skarabäus
1x11ATVplusWdh.
00:00 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
00:20 UhrWaterworld
Kevin Costner in einer postapokalyptischen Wasserwelt auf der Suche nach Land. Und der Frage: In einer Welt fast nur aus Wasser, wie wasche ich mich da?
US
1995
ORF1Wdh.
00:25 UhrCSI:NY
Schlechter Scherz
4x11VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Wie eine Nadel im Heuhaufen
3x13RTLWdh.
00:50 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
01:35 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
02:15 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
03:00 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.
03:50 UhrRaumschiff Enterprise
Wie schnell die Zeit vergeht
2x12Sci FiWdh.
04:40 UhrRaumschiff Enterprise
Tödliche Wolken
2x13Sci FiWdh.
Mittwoch, 06. Mai 2009
05:40 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
06:25 UhrRaumschiff Enterprise
Kennen sie Tribbles?
2x15Sci FiWdh.
07:15 UhrRaumschiff Enterprise
Meister der Sklaven
2x16Sci FiWdh.
08:05 UhrRaumschiff Enterprise
Epigonen
2x17Sci FiWdh.
08:55 UhrRaumschiff Enterprise
Das Loch im Weltraum
2x18Sci FiWdh.
09:40 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Sci FiWdh.
11:25 UhrStar Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci FiWdh.
13:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der erste Krieg
2x19Sci FiWdh.
14:25 UhrRaumschiff Enterprise
Geist sucht Körper
2x20Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise
Schablonen der Gewalt
2x21Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Das Findelkind
1x20Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Rückkehr des Thor
2x06ATVplusWdh.
16:10 UhrRaumschiff Enterprise
Stein und Staub
2x22Sci FiWdh.
17:00 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Gestrandet
6x16Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Der Mutant aus dem Nichts
3x01Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
19:05 UhrStargate
Hilfe aus der Traumwelt
6x19Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
20:15 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci FiWdh.
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Suche (2/2)
10x11RTL2Wdh.
20:15 UhrMexican
Mit Brad Pitt und Julia Roberts. Ein Tollpatsch soll für die Mafia Kurier spielen und die Pistole 'Mexican' aus Mexico schmuggeln.
US
2001
Premiere StartWdh.
21:10 UhrStargate
Die Linie im Sand
10x12RTL2Wdh.
22:00 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci FiWdh.
22:05 UhrTorchwood
Das Sechste Auge
1x09RTL21st
22:10 UhrStar Trek - Enterprise
Aufbruch ins Unbekannte (1/2)
1x01Kabel1Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Bis nächstes Jahr
3x14RTL21st
23:20 UhrSupernatural
Tod im Wasser
1x03ORF1Wdh.
23:50 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
00:15 UhrStargate
Die Saat des Verrats
3x03RTL2Wdh.
00:20 UhrRed Rock West
Nicolas Cage wird mit einem Killer verwechselt und angeheuert die Frau seines Auftraggebers umzubringen. Er lässt sich auch von der Frau anheuern ihren Mann umzubringen. Dann taucht der richtige Killer auf.
US
1992
ORF1Wdh.
00:25 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die Glocke des Girardius
1x12ATVplusWdh.
00:40 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
01:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
02:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
03:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
Donnerstag, 07. Mai 2009
06:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
07:15 UhrRaumschiff Enterprise
Platos Stiefkinder
3x10Sci FiWdh.
08:05 UhrRaumschiff Enterprise
Was summt denn da?
3x11Sci FiWdh.
08:55 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
09:45 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci FiWdh.
11:30 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci FiWdh.
13:20 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
14:15 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
15:10 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Blutsbande
1x22Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Trojanische Kugel
2x07ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise
Fast unsterblich
3x16Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährliche Planetengirls
3x17Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Hilfe aus der Traumwelt
6x19Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise
Strahlen greifen an
3x18Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Lohn der Sünde
3x02Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Planet der Unsterblichen
3x19Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Vergangenheit
6x20Tele 5Wdh.
19:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Reise nach Eden
3x20Sci FiWdh.
20:15 UhrDr. House
Unempfindlich
3x14ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Parallelwelten
9x13Tele 5Wdh.
21:00 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Blutfeinde
9x04ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Fall der gerittenen Leiche
3x03ATVplusWdh.
21:10 UhrStargate
Das Referendum
9x14Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Blutfeinde
9x04RTLWdh.
21:50 UhrDer Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
22:00 UhrPainkiller Jane
Totale Kontrolle
1x01ATVplusWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Ewige Jugend
1x10Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Finger im Vogelnest
4x04RTL1st
23:05 UhrPrison Break
Vier in Las Vegas
4x07SF21st
23:05 UhrRaumschiff Enterprise
Die Wolkenstadt
3x21Sci FiWdh.
23:10 UhrPrison Break
Sackgassen
4x06RTLWdh.
23:55 UhrRaumschiff Enterprise
Seit es Menschen gibt
3x22Sci FiWdh.
23:55 UhrMutant X
Der Lohn der Sünde
3x02Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Blutfeinde
9x04RTLWdh.
00:40 UhrRaumschiff Enterprise
Portal in die Vergangenheit
3x23Sci FiWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Ewige Jugend
1x10Tele 5Wdh.
01:30 UhrRaumschiff Enterprise
Gefährlicher Tausch
3x24Sci FiWdh.
Freitag, 08. Mai 2009
15:20 UhrPretender
Blutsbande (2/2)
1x23Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der verlorene Sohn
2x08ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Vergangenheit
6x20Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Kaltes Herz
3x05Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Jonas' Visionen
6x21Tele 5Wdh.
20:15 UhrDie purpurnen Flüsse
Jean Reno kommt als Inspektor einem Serienmörder auf die Spur.
FR
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrAustin Powers - Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat
Mike Myers als Spezialagent und Superschurke auf der Jagd nach sich selbst...
US/DE
1997
Das VierteWdh.
20:15 UhrRush Hour 2
Jackie Chan und Chris Tucker mischen dieses mal Hong Kong auf.
US
2001
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Schicksalhafte Wünsche
4x09Kabel11st
21:55 UhrTerminator 2 - Tag der Abrechnung
Schwarzenegger ist, wie versprochen, zurück. Dieses Mal will er als Terminator den jungen Connor beschützen. Sein Gegenspieler ist ein Flüssigmetalterminator.
US/FR
1991
ATVplusWdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Mimikry (1/2)
4x09Kabel11st
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Im Reich des Drachen
1x09Kabel1Wdh.
23:30 UhrAvalon - Spiel um Dein Leben
Ein paar User eines Computerspiels sind daran gestorben. Das hält Computerass (weiblich) Ash nicht davon ab, die erste werden zu wollen, die das letzte Level schafft.
JP/PL
2001
Sci FiWdh.
00:40 UhrRush Hour 2
Jackie Chan und Chris Tucker mischen dieses mal Hong Kong auf.
US
2001
ATVplusWdh.
Samstag, 09. Mai 2009
05:40 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Kabel1Wdh.
12:05 UhrWaterworld
Kevin Costner in einer postapokalyptischen Wasserwelt auf der Suche nach Land. Und der Frage: In einer Welt fast nur aus Wasser, wie wasche ich mich da?
US
1995
RTL2Wdh.
13:25 UhrImmortal - Der Unsterbliche
Boten der Finsternis (1/2)
1x01ATVplusWdh.
14:20 UhrMutant X
Die Drei Gemälde
3x13ATVplusWdh.
15:10 UhrSmallville
Ausser Kontrolle
7x20ORF1Wdh.
16:05 UhrAustin Powers - Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat
Mike Myers als Spezialagent und Superschurke auf der Jagd nach sich selbst...
US/DE
1997
Das VierteWdh.
16:10 UhrSmallville
Silberwahn
5x07RTL2Wdh.
20:15 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Kabel1Wdh.
22:00 UhrCube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Sci FiWdh.
22:20 UhrBram Stoker: Dark World
Nach einem Ritual läuft der damit beschworene Dämon Amok und will einen Jungen töten, damit er alle seine Freunde zum Schlachtfest auf die Erde einladen kann. Wie gut das der ortsansässige Priester zwei 9mm Wummen unter dem Talar hat...
US/CA
1998
Tele 5Wdh.
22:25 UhrStar Trek VII - Treffen der Generationen
Picard und Co. treffen auf den Nexus und Kirk.
US
1994
Kabel1Wdh.
23:35 UhrBlack Hole - Das Monster aus dem schwarzen Loch
Nach einem Experiment bedroht nicht nur ein Schwarzes Loch eine Stadt, auch ein Monster treibt sein Unwesen.
US
2006
Sci FiWdh.
00:00 UhrDie purpurnen Flüsse
Jean Reno kommt als Inspektor einem Serienmörder auf die Spur.
FR
2000
Pro7Wdh.
00:10 UhrDie purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Jean Reno versucht als Inspektor die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
ORF1Wdh.
00:40 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
01:40 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
02:30 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
03:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
04:00 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
04:45 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Star Trek Kultnacht - Die Zuschauerwahl
0x00Kabel1Wdh.
Sonntag, 10. Mai 2009
12:30 UhrChristine
Ein Auto wird eifersüchtig auf seinen Besitzer als er sich mit anderen Frauen trifft. Es verwandelt sich in eine mordgierige Bestie.
US
1983
WDRWdh.
14:00 UhrStar Trek - Enterprise
Freund oder Feind
1x03Kabel1Wdh.
14:55 UhrStar Trek - Enterprise
Geistergeschichten
1x04Kabel1Wdh.
16:00 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Kabel1Wdh.
17:00 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Alle Vögel sind schon da
3x06Pro7Wdh.
18:05 UhrStar Trek VII - Treffen der Generationen
Picard und Co. treffen auf den Nexus und Kirk.
US
1994
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 11st
21:15 UhrCloverfield
J.J. Abrams lässt ein Monster auf New York los. Welches mit extrem wackelnder Kamera aufgenommen wird.
US
2008
Premiere 2Wdh.
22:35 UhrBad Boys II
Will Smith und Martin Lawrence sind als Drogencops zurück. Und auf der Suche nach bösen Jungs.
US
2003
Pro7Wdh.
23:30 UhrDragon Fighter
Wissenschaftler, die anscheinend nicht 'Jurassic Park' gesehen haben, züchten aus den überresten eines Drachens einen quicklebendigen Feuerspucker. Und schon muss ein Held zwecks Drachentötung gefunden werden.
US
2003
Sci FiWdh.
23:40 UhrDer Fall John Doe
Vom Blitz getroffen
1x19Super RTLWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Die Nebelirrfahrt der Segelyacht Déjá-vu scheint ein Ende zu haben, als die Crew endlich Land entdeckt. Begeistert macht man sich auf Erkundungstour und findet dabei nicht nur eine Herde Schafe in Elefantengröße, sondern auch den blinden Zyklopen Polyphem. Und der ist nicht nur nicht gut auf Daniel zu sprechen, weil er ihn für seine Blendung verantwortlich macht, er nimmt Daniel und Kikki gefangen. Als Wächter fungiert der zweiköpfige Hütehund Purzel. Ist das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

12. Kapitel

„Der Hund, der beste Freund des Menschen“, raunen die Stimmen. Und mit: „Warum nicht auch deiner?“, bestätigen sie mir das, was mir ohnehin richtig erscheint. Vielleicht kann ich Purzel auf meine Seite ziehen und so diesem bizarren Gefängnis entkommen. Zwar mir fehlt mir noch ein guter Plan, aber den hat ja auch der echte Odysseus gemeinhin erst dann entwickelt, wenn das Kind im Brunnen bereits die ersten Schwimmübungen machte.
Also gehe ich die Dinge vorsichtig an. „Was hat Polyphem mit uns vor?“, frage ich die schwarzen Schnauzen. Ein Kopf ruht noch immer auf meiner Schulter, mittlerweile mit geschlossenen Augen und genießt die Streichelzuwendung.
„Och, nichts Besonderes“, gibt der andere zurück. „Ein bisschen Folter, Demütigung und das Abwälzen ungeliebter Arbeiten auf die Niederrangigen im Rudel.“ Ein Auge das zur Schnauze auf meiner Schulter gehört, blinzelt mich an. „Also euch“, setzt der gesprächige Kopf hinzu. „So wie jetzt. Und wahrscheinlich werdet ihr seine Prahlereien ertragen müssen. Du weißt schon, er, der größte und stärkste Zyklop unter Atlas‘ gewölbter Last. Und so weiter.“
„Wird er uns töten?“
Beide Rachen gähnen ausgiebig, bevor Purzel fortfährt. „Iwo“, beschwichtigt das Plauderhaupt. „Nicht sofort. Wo wäre denn da die Unterhaltung? Immerhin ist die Rache an dir sein ganzer Lebensinhalt. Vielleicht frisst er dich irgendwann, aber das kann ein paar Wochen dauern.“
An dem Cerberiden ist ein echter Zyniker verloren gegangen. Wie er mir mein nahendes Ende mit der milde-allwissenden Gelassenheit eines Grundschullehrers ausführt - schönen Dank auch! Plötzlich fällt mir auf, was Purzel nebenbei noch gesagt hat. Das könnte es sein! Ich denke drei Sätze zurück.
„Und was ist, wenn es vorbei ist? Also die Rache. Wenn sie vollzogen ist?“
Auf einmal kommt das Kinn auf meiner Schulter in Bewegung. „Wie?“, fragt der Hütehund zweistimmig.
„Ja, was macht er dann?“, hake ich nach, „wenn Odysseus fangen sein ganzer Lebensinhalt war?“
„Öh …“
Habe ich da etwa gerade einen Fehler in Purzels dialektischer Matrix gefunden? Sein schockiertes Schweigen gibt mir wieder Oberwasser. „Soll ich mal eine Prognose abgeben? Mit gestörten seelischen Befindlichkeiten kenne ich mich aus.“
„Ach, du bist vom Fach? Merkt man gar nicht.“
„Das wird schwerwiegende Auswirkungen auf sein labiles Gemüt haben“, sage ich ernst. „Du musst aufpassen, dass dein Herr keine Depression entwickelt. Auch unkontrollierte Aggressionen wären bei einer so intensiven Fixierung nicht ungewöhnlich.“
„Öh“, wiederholt Purzel. Im nächsten Augenblick ist meine Schulter gefühlte zwei Tonnen leichter. Die überanstrengten Muskeln sind sich noch nicht sicher, ob sie in Entspannungsschmerzen ausbrechen oder sich lieber gleich in gnädige Taubheit flüchten wollen.
„Darüber muss ich nachdenken“, erklärt der streichelbedürftige Kopf mit Bedacht. „Und dazu brauch‘ ich Ruhe. Also zieh schon ab!“, fährt mich dafür der andere an.
Ohne weitere Nachfrage, aber auch ohne meinen unberechenbaren Wächter aus den Augen zu lassen, lege ich meinen Wischlappen beiseite und ziehe mich zurück. Purzel schnüffelt mir nicht einmal unfreundlich hinterher. Vielleicht haben die Streicheleinheiten ja bereits Wirkung gezeigt. Zumindest scheint er meine Worte ernst zu nehmen.
„Und falls du einen großen Stein rumpeln hörst, tanz hier bloß wieder an, Kleiner, sonst sind wir beide dran.“
„Verstanden.“ Tatsächlich, mein neuer Kumpel gewährt mir ein paar Freiheiten. Nicht, dass ich hier so leicht weg könnte, aber immerhin schenkt er mir eine kurze Pause von den infernalischen Gerüchen.
Während Purzel sich ebenfalls ein Stück von der Latrine zurückzieht, um sich dann zusammenzurollen, mache ich mich auf die Suche nach Kikki und Hubertus. Ich finde sie in der Haupthöhle am Fuß eines Gebirgszugs aus Schafsfellen, der in modernen Kunstgalerien in Chelsea, New York als avantgardistische Plastik der Pyrenäen durchgehen könnte, vermutlich aber Polyphems Äquivalent eines Fernsehsessels darstellt.
Unser Adelsspross hält sich die Schulter und bedenkt mich mit einem Gesichtsausdruck, der irgendwo zwischen dem Elend russischer Kriegsgefangenschaft und dem unermesslichen Grauen eines Mickie-Krause-Medleys beheimatet ist. Kikki steht hilflos daneben und dreht eine blonde Strähne zwischen ihren perfekt gefeilten Nägeln, während Hubertus in stiller Empörung wartet, dass ich nach seinem Befinden frage.
Er hält mein Schweigen ganze zehn Sekunden aus, bevor er mich mit dem demonstrativen Leid des postmodernen Märtyrers aufklärt, dass das einäugige Monstrum ihm die Schulter ausgerenkt habe.
„Ick denk ma, dit is vastaucht!“, wift Kikki ein und erntet einen giftigen Blick. „Dit jeht noch.“
„Was verstehst du schon davon!“ Angesichts des allgemeinen Mitleidsmangels flüchtet sich unser Blaublut ins Schmollen.
„Ick war damals richtik juut im Erste-Hilfe-Kurs von den Johannitern“, erklärt die Blondine fröhlich.
„Du kannst vielleicht Mund-zu-Mund-Beatmung, sonst nichts!“
„Leute, reißt euch zusammen. Wo ist Johann?“ Immer wieder beobachte ich den Tür-Stein nur für den Fall, dass unser neuer Gastgeber zurückkehrt.
Hubertus hebt lässig die Schultern, nur um sofort publikumswirksam zusammenzuzucken. „Ich habe keinen blassen Schimmer. Wir wurden getrennt. Und dann bringt mich dieser Yeti fast um.“
„Wir sitzen also hier fest. Und der Einzige, der uns hier rausholen könnte, ist ein vollkommen lebensuntüchtiger Archäologe.“ Angesichts dieser wenig motivierenden Erkenntnis lasse ich mich auch auf die Felle fallen.
Darunter knirscht Metall über Metall. Na sowas. Was für ein seltsamer Untergrund? Unförmig, spitz - gemütlich sitzt man auf diesen Fellen jedenfalls nicht. Erst recht nicht, wenn man mehrere Zentner wiegt. Neugierig hebe ich das nächstbeste Schafsfell an und beginne, mich durch den flauschigen Berg zu wühlen. Was immer darunter steckt, es könnte uns helfen, hier zu verschwinden. Tatsächlich muss es ein ganzer Haufen an Gerätschaften sein. Endlich ertasten meine Fingerspitzen eine Scheibe, ein Gefäß geformt wie ein Trinkpokal, den Knauf eines Messers, da - wie könnte es anders sein - knirscht der Stein.
Was tue ich jetzt? Ich könnte mich unter den Fellen verstecken und versuchen, mehr über dieses komische Konglomerat an Utensilien herauszufinden, das Polyphem hier verbirgt. Das wäre sicher auch meiner Unversehrtheit zuträglich, falls der Riese mich nun foltern oder fressen möchte.
Allerdings würde ich dann Purzel hängen lassen. Denn falls Polyphem meine „Arbeit“ begutachten will, könnte mein zweiköpfiger Kumpel Ärger kriegen. Vielleicht sollte ich doch lieber schnell hinüber zur Latrine laufen. Falls ich es überhaupt vor Polyphem in den hinteren Teil der Höhle schaffen will, müsste ich sofort los.
Und da beginnt schon wieder das hilfreiche Flüstern in meinem Kopf …

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Star Trek - The Next Generation: "The Burried Age"
von Etienne Quiel
In den Jahren 2003/2004 erschien die „The Lost Era“-Reihe, welche sechs Geschichten aus der langen Zeitspanne zwischen Kirks Verschwinden in „Star Trek – Treffen der Generationen“ und dem Beginn von „Star Trek – The Next Generation“ erzählt, über die zuvor wenig bekannt war. „The Buried Age“ enthüllt nun gewissermaßen Captain Picards eigene Lost Era und begleitet ihn in den neun Jahren von der Zerstörung der U.S.S. Stargazer bis zur Übernahme des Kommandos über die U.S.S. Enterprise-D.
 
Inhalt
 
So beginnt die Geschichte auch unmittelbar bevor die Stargazer das Maxia Zeta-System erreicht und dort dem Hinterhalt der Ferengi zum Opfer fällt. Picard ist infolge dessen gezwungen, sein schwer beschädigtes Schiff aufzugeben. Für ihn und die Crew beginnt eine wochenlange, mühsame Heimreise in mehreren Shuttles und Rettungskapseln. Zurück im Föderationsgebiet muss er sich dem obligatorischen Kriegsgerichtsverfahren stellen, wie es nach dem Verlust oder der Zerstörung eines Raumschiffes üblich ist. Obwohl er von allen Vorwürfen freigesprochen wird, hinterlässt die Art und Weise, in der das Verfahren verlaufen ist, seine Spuren bei Picards Einstellung gegenüber seinem Beruf als Raumschiffkommandant. Vor allem aber das Verhalten seiner damaligen Lebensgefährtin, welche als Ankläger berufen wurde, verstört ihn zutiefst. Seine eigene Unfähigkeit, den Verlust der Stargazer als unvermeidbar zu akzeptieren, stört sein Verhältnis zur Sternenflotte weiter. Resultierend daraus, lässt er sich auf unbestimmte Zeit beurlauben und wendet sich seinem Hobby, der Archäologie, zu.
 
Picard siedelt in das Alpha-Centauri-System über und beginnt an der Centauri Universität eine Stelle als Doktorand. Eines Tages erhält er Besuch von seiner langjährigen Freundin Guinan. Während ihrer Gespräche berichtet sie ihm von legendären Artefakten einer uralten Zivilisation, welche vor 250 Millionen Jahren existiert haben soll. Auf ihren Reisen durch die Galaxis hat Guinan mehrfach von sagenumwobenen Objekten gehört. Es soll sich dabei um Stasisblasen handeln, die außerhalb des normalen Raum-Zeit-Gefüges existieren und in Zusammenhang mit besagtem Volk stehen sollen. Picard ist von Guinans Ausführungen fasziniert und noch Wochen nach ihrer Abreise lässt ihn die Geschichte nicht los. Schließlich stellt er Nachforschungen an und kommt bald darauf zu dem Schluss, dass diese Artefakte tatsächlich zu existieren scheinen, und findet konkrete Hinweise auf ihre ungefähre Position. Es gelingt ihm, seine Freundin und Professorin Dr. Langford zu überzeugen, eine Expedition zu unternehmen.
 
Nach mehreren Monaten des Suchens in verschiedenen Sonnensystemen jenseits der Föderationsgrenzen wird schließlich eine Stasisblase gefunden. In ihrem Innern ortet man viele Lebenszeichen, allerdings scheint die Zeit nur in einem extrem verlangsamten Maße fortzuschreiten. Wenige Sekunden im Innern sind gleichbedeutend mit mehreren Tagen außerhalb der Blase. Der Versuch die Blase zu durchdringen und die im Innern festgehaltenen Wesen zu befreien, geht auf furchtbare Weise schief. Es gibt zwar einen Überlebenden, eine außergewöhnlich schöne Frau eines unbekannten Volkes. Noch ahnt Picard aber nicht, was er da entfesselt hat. Während der nun folgenden Odyssee läuft er schließlich Gefahr, seine Ideale und seinen Charakter zu opfern …
 
Besprechung
 
„The Burried Age“ ist ein außerordentlich vielschichtiges und vielseitiges Abenteuer. Der Autor hat in die Geschichte viele Details aus diversen Fachgebieten einfließen lassen, seien es gerichtliche Abläufe während des Kriegsgerichtsverfahrens gegen Picard, archäologische Verfahrensweisen oder Informationen zur Beschaffenheit von Planeten, Sonnensystemen und anderen kosmischen Objekten. Dies gibt der Geschichte ein höheres Maß an Realismus und Tiefe, ohne jedoch zu langweilen oder lehrbuchartig zu wirken. Durch eine Vielzahl kleiner Referenzen auf andere Aspekte des „Star Trek“-Universums, z. B. das Erwähnen bestimmter Vorgänge zu jener Zeit oder die Verwendung einer Reihe von bekannten Nebencharakteren, integriert sich der Roman sehr gut in die behandelte Epoche. Dies erhöht das Lesevergüngen für den bewanderten „Star Trek“-Leser ungemein. Doch auch für Leser, welche die Referenzen nicht als solche erkennen, geht nichts vom Verstehen des Buches verloren.
 
Neben den erwähnten Nebencharakteren begegnet der Leser außerdem einigen alten Bekannten: einem jungen und naiven Androiden namens Data, bereits erwähnter Guinan, der seit wenigen Jahren im Dienst der Sternenflotte tätigen Empathin Deanna Troi und der jungen Kathryn Janeway. Gerade der Charakter von Guinan erfährt in „The Burried Age“ einige interessante Facetten. Auch wenn sie gemessen am Umfang des Buches nicht sehr viele Szenen hat, versteht es der Autor gekonnt, einige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit oder Zukunft, welche dem Leser bereits aus „Star Trek - The Next Generation“ oder dem Kinofilm „Star Trek - Treffen der Generationen“ bekannt sind, für die Handlung des Romans zu verwenden und neu zu interpretieren.
 
Der reichhaltige Hintergrund der Geschichte zeugt von einem akribischen Recherche-Aufwand auf Seiten des Autors. „The Burried Age“ füllt die bisherige neun Jahre große Lücke in der Biographie Jean-Luc Picards mit einer packenden Geschichte und zeigt eine glaubwürdige Entwicklung des Charakters Picard. Prädikat: ohne Abstriche lesenswert.

8. Kunterbunt
TREKPOWER.org Aktion
TREKPOWER.org bittet alle SciFi und Star Trek Fans um Unterstützung: auf trekpower.org gibt es Flyer mit Motiven von Tobias Richter als Download (unter den News). Es sind Din-A-4 Abreiss-Flyer: bitte druckt sie euch aus, schneidet die Http-Adressen in Fransen und hängt zwei, drei davon in die Nähe eures Lieblingskinos, in eure Universität, Schule, den Comicshop an der Ecke oder wo immer ihr eine Möglichkeit findet. Mehr Informationen auf trekpower.org! Trekpower dankt Tobias Richter und allen Fans, die sich an dieser Aktion beteiligen!
Themenabend zum neuen "Star Trek"-Kinofilm am 4. Mai 2009 in Münster
Am 7. Mai 2009 kommt ein neuer "Star Trek"-Film in die Kinos. J. J. Abrams, der Macher hinter Serien wie "Alias", "Lost" und "Fringe" und bekennender „Star Trek“-Fan, hat das Steuer übernommen und führte die Regie bei dem neuesten Werk des erfolgreichen Franchise. Das Drehbuch stammt von Alex Kurtzman und Roberto Orci, mit denen Abrams schon an mehreren Projekten zusammengearbeitet hat. Der Thoregon Münster e. V. gibt im Rahmen dieses Themenabends einen Ausblick auf den neuen „Star Trek“-Film und was die Fans dort erwartet.

Der Themenabend findet am 04. Mai 2009 um 19 Uhr in der Sprechblase, Münsters Comiccafe, Wolbecker Straße 68 in Münster statt.
Terminator - Die Erlösung
Christian Bale: einer der besten Schauspieler seiner Generation

Im Lauf seiner Karriere hat Christian Bale Leistungen von außergewöhnlicher Bandbreite gezeigt. Als Schauspieler ist er vor allem für seine intensive und oft kompromisslose Darstellung bekannt. Er selbst hasst Aufmerksamkeit, zieht sie aber magisch an.
 
1974 in Wales geboren, wuchs Christian Bale mit drei älteren Schwestern in England, Portugal und den USA auf. Bereits mit zehn Jahren stand er das erste Mal auf der Bühne. Ungewöhnlich schnell schaffte er den Sprung nach Hollywood und spielte mit 13 eine Hauptrolle in Steven Spielbergs Weltkriegsdrama "Das Reich der Sonne" (1987). Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ seine brillante Darstellung des psychopathischen Yuppie-Serienkillers Patrick Bateman in "American Psycho" (2000), basierend auf dem heiß diskutierten Bestseller von Bret Easton Ellis. Für die Rolle eines schlaflosen Fabrikarbeiters am Rande des Wahnsinns in "Der Maschinist" (2004) nahm Bale fast 30 Kilo ab. Um den Zuschlag für Christopher Nolans "Batman Begins" (2005) und "The Dark Knight" (2008) zu bekommen, war Bale gezwungen, in gleicher Weise wieder Muskeln aufzubauen. Die ebenso von Kritikern wie Fans gefeierte Rolle im Fledermauskostüm etablierte Christian Bale endgültig als Weltstar. Erstmals war der dunkle Rächer mehr Mensch als Superheld, erstmals gab es mehr Auftritte ohne Maske als mit, erstmals ist ein "Batman"-Film mehr Drama denn Action-Spektakel.
 
Nun steht Christian Bale kurz davor, eine der legendärsten Franchises der Filmgeschichte, die "Terminator"-Serie, für das 21. Jahrhundert neu zu definieren: Als John Connor führt er ab dem 4. Juni in „Terminator – Die Erlösung“ den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminators an. Die mit höchster Spannung erwartete neue Folge des "Terminator"-Filmfranchises entstand unter der Regie von McG ("3 Engel für Charlie").
 
Kurzinhalt „Terminator – Die Erlösung“:
 
In der mit höchster Spannung erwarteten neuen Folge des „Terminator“-Filmfranchises, die im postapokalyptischen Jahr 2018 angelegt ist, spielt Hauptdarsteller Christian Bale John Connor. Connors Schicksal ist es, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminatoren anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright (Sam Worthington) taucht plötzlich auf – ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.
 
„Terminator – Die Erlösung“ entstand nach einem Drehbuch von Michael Ferris und John Brancato unter der Regie von McG. Der Film wird von Moritz Borman, Derek Anderson, Victor Kubicek und Jeffrey Silver produziert und von Peter D. Graves, Bahman Naraghi, Mario F. Kassar, Andrew G. Vajna, Joel B. Michaels, Dan Lin und Jeanne Allgood koproduziert. Die Filmmusik stammt von Danny Elfman.
In weiteren Rollen sind zu sehen: Anton Yelchin als Kyle Reese, Bryce Dallas Howard als Kate Brewster, Moon Bloodgood als Blair Williams, Helena Bonham Carter als Serena Kogen, sowie Common als Barnes und Jadagrace als Star.

Kinostart: 4. Juni 2009
"SUM" - Kurzgeschichten & Essays - Ausschreibung für Autoren
„Eine Weltkarte, auf der Utopia nicht verzeichnet ist, verdient keinen Blick“, behauptete einst Oscar Wilde in „The Soul of Man Under Socialism“ (1891). Trotzdem sucht man die sagenhafte Insel „Utopia“ auf den meisten Kartenwerken bis heute vergeblich.
Nicht als Weltkarte im eigentlichen Sinn, sondern gewissermaßen als Reisemagazin für literarische Rucksacktouristen konzipiert ist „SUM - Christoph von Zastrow's utopistisches Literaturjournal“. Deutschsprachige oder deutsch erscheinende AutorInnen sind hiermit herzlich aufgefordert, sich mit Beiträgen (Kurzgeschichten, Essays) an der bislang in drei Teilen geplanten Anthologie zu beteiligen.

Gesucht werden Kurzgeschichten und Essays, die das Thema „Utopie“ über gängige technologische, wissenschaftliche oder fantastische Kategorien hinaus bis in die menschliche Seele verfolgen. Neben der klassischen Zukunftsvision soll es also um private und gesellschaftliche, um politische und religiöse, um adoleszente und greise Utopien eines von Wunsch und Erfüllung, Enttäuschung und Irrwegen gekennzeichneten Gestern, Heute und Morgen gehen.

Die SUM-Ausgaben sind nicht als Themenhefte geplant. Zur Anregung sei jedoch erwähnt, dass sich aufgrund der bereits vorliegenden Einsendungen bislang folgende Themenschwerpunkte heraus gebildet haben: „Leben in archaischen Gesellschaftsformen“, „Utopie und Religion“, „Utopie in der Architektur“, „Utopie im oder aus dem Osten Europas“ „Utopie im Land der Liebe“.
CHILL & THRILL (Modern Crime-Stories)
Für die Anthologie CHILL & THRILL in der von Alisha Bionda ab Herbst 2009 im Sieben-Verlag (www.sieben-verlag.de)  herausgegebenen SEVEN FANCY-Reihe, die Humor bis Satire in modernem Sprachgewand und ohne textliche Längen bieten soll, suchen Alisha Bionda und Tanya Carpenter moderne, humorige, teils auch phantastische Städtekrimis..

Alisha Bionda wird für die eine Hälfte der Kurzgeschichtensammlung wie immer Autoren  gezielt ansprechen, die zweite Hälfte ist offen ausgeschrieben und wird von Tanya Carpenter betreut. Die Krimihandlung soll in einer Stadt/Ortschaft angesiedelt sein und Lokalcolorit bieten  gerne auch einen Kriminalfall der jeweiligen Stadt/Region aufgreifen - eingebettet in einen humoristischen, satirischen oder phantastisch-modernen Plot und Stil. Wichtig ist den Herausgeberinnen das ³Augenzwinkern², das sich durch den Text ziehen soll  im Sinne eines Slapstick Krimis a la ³Nick Knatterton² oder ³Der rosarote Panther²

Jede Story wird dann mit einer Grafik oder Illustration versehen  und somit auch visuell das Leser- und Sammlerherz erfreuen. Die Texte sollten maximal 18.000 Zeichen inkl. Leerzeichen haben. Jeder Autor kann eine Kurzgeschichte einreichen, vor Mehrfacheinsendungen bitten wir abzusehen! Deadline ist der 31.05.2010.

Die Autoren erhalten jeweils 1 Freiexemplar. Das Honorar wird unter den Herausgebern, Autoren und Grafikern aufgeteilt und zweimal jährlich ausgezahlt. Ihren Beitrag zusammen mit einer aktuellen Vita schicken Sie bitte an tanya..carpenter(at)gmx.de.

9. Wissenschaft: Im Herz der Galaxis
von Andreas Dannhauer
Folgt man “Star Trek V: Am Rande des Universums” dann befindet sich im Zentrum unserer Galaxis hinter einer fast undurchdringlichen Barriere der Planet Eden und darauf lebt Gott, oder zumindest jemand, der sich dafür hält. Die Wirklichkeit sieht etwas anders aus. Was lässt uns überhaupt annehmen, das das Zentrum der Galaxis irgendwie besonders ist?
Vermisst man die Positionen von Kugelsternhaufen, so kann man, unter der Annahme, dass diese gleichmäßig um die Galaxis verteilt sind, den ungefähren Ort des Zentrums errechnen. Er liegt in der galaktischen Ebene in Richtung des Sternbilds Schütze etwa 26.000 Lichtjahre entfernt. Beobachtet man diesen Bereich des Milchstraßenbandes nur mit dem Auge oder dem optischen Teleskop, so ist dort nichts Ungewöhnliches zu sehen. Nur die Sterne der galaktischen Scheibe sowie Staub- und Gaswolken, die die weitere Sicht versperren. Schaut man jedoch im Infrarot, Gas und Staub stören hier nicht, dann erkennt man in Richtung des galaktischen Zentrums eine ausgedehnte Lichtquelle, die nördlich und südlich über die galaktische Scheibe hinaus reicht, der sogenannte Bulge, ein kugelförmiges Gebiet von etwa 5000 Lichtjahren im Durchmesser mit vielen alten Sternen. Die Sterndichte ist dort gegenüber der Sonnenumgebung erhöht. Das Vorhandensein des Bulges und der nachgewiesenen Spiralarme zeigt, dass unsere Galaxis eine gewöhnliche Spiralgalaxie ist, genauer eine Balkenspirale, wie man sie häufig im Universum findet.
 
Das Monster
 
Damit gibt es immer noch keinen Grund anzunehmen, es gäbe dort mehr als alte Sterne, die etwas näher beieinander stehen. Einige dieser anderen Galaxien zeigen jedoch ungewöhnlich starke Emissionen im Radiowellenbereich aus ihrem Zentrum heraus, die auch noch in wenigen Minuten ihre Stärke ändern. Gleichzeitig gehen von diesen Zentren stark gebündelte Teilchenstrahlen aus, die an die Lichtgeschwindigkeit heranreichen. Im Zentrum dieser Galaxien muss also ein kraftvoller Beschleuniger sitzen und er kann nicht besonders groß sein, nur wenige Astronomische Einheiten. Die Astronomische Einheit ist die Entfernung der Erde von der Sonne.
Von allen heute vorstellbaren Objekten kommt dafür nur ein schwarzes Loch in Frage und zwar eines mit Millionen Sonnenmassen. Da nicht wenige Galaxien solch ein Objekt in ihrem Zentrum haben, stellt sich gleich die Frage, ob nicht alle Galaxien ein supermassereiches schwarzes Loch in ihrem Zentrum beherbergen. Vielleicht gehören supermassereiche schwarze Löcher und Galaxien einfach zusammen.
 
Das verhungernde Monster
 
Sucht man nun in Richtung des Sternbildes Schütze nach so einer kompakten Quelle von intensiver Radiostrahlung, so findet man keine, nur eine vollkommen unspektakuläre Quelle mit geringer Radiostrahlung, die den Namen Sagittarius A* bekam. Sollte es sich dabei um das gesuchte schwarze Loch handeln, dann unterscheidet es sich deutlich von den supermassereichen schwarzen Löchern in den Radiogalaxien. Der Grund könnte sein, dass es am Verhungern ist.
Wie geben schwarze Löcher überhaupt Strahlung ab, sie heißen ja schließlich schwarz, weil eben nicht einmal Licht ihnen entkommen kann. Fällt jedoch Materie in die Schwerkraftfalle, so wird sie durch das Prinzip der Drehimpulserhaltung zuerst in eine Umlaufbahn geleitet und sammelt sich in einer Scheibe. Dort verliert die Materie durch gegenseitige Reibung weiter an Geschwindigkeit, bevor sie ihre letzte Reise fortsetzt. Dabei wird sie so heiß, dass sie jede Menge Strahlung aussendet, auch die genannte Radiostrahlung. Leuchtet unser supermassereiches schwarzes Loch etwa nur deshalb nicht, weil gerade wenig Material in der näheren Umgebung ist, welches es aufsaugen kann?
 
Die galaktische Sternschleuder
 
Es gibt jedoch noch andere Methoden des Nachweises eines möglichen supermassereichen schwarzen Loches. Johannes Kepler erkannte einst, dass die Planeten auf elliptischen Bahnen um die Sonne laufen und dass sie sich um so schneller bewegen, je näher sie der Sonne sind. Isaac Newton identifizierte die dafür verantwortliche Kraft, die Gravitation, und stellte fest, dass die Bewegungsgeschwindigkeit der Planeten nur von der Masse der Sonne abhängt. Beobachtet man also die Bahn der Planeten, so kann man die Masse der Sonne bestimmen. Gleiches geht natürlich auch mit Sternen, die sich im Anziehungsbereich schwarzer Löcher bewegen. Zum Glück befindet sich im galaktischen Zentrum ein ganzer Haufen heller Sterne.
Nach einigen Jahren Beobachtung, unter anderem mit dem Very Large Teleskop der ESO, zeigen diese Sterne tatsächlich vollständig keplersche Bewegungen um ein Zentrum herum. Das Objekt hat ungefähr vier Millionen Sonnenmassen und es muss kleiner sein als der kleinste Abstand, den einer der Sterne während der Beobachtungszeit vom Zentrum hatte. Die Größe liegt damit unter einem Lichttag und ist damit etwa so groß wie das Sonnensystem. Das Objekt kann damit kein Sternhaufen mehr sein, die darin enthaltenen vier Millionen Sterne würden sich berühren und verschmelzen. Damit wäre der Beweis erbracht. Sind jetzt alle Fragen geklärt?
 
Des Monsters Leuchtfeuer
 
Natürlich nicht. Wie gesagt sind die Emissionen des supermassereichen schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxis vergleichsweise schwach, gewöhnliche Sterne leuchten heller. Aber etwa ein Mal pro Tag wird die Quelle Sagittarius A* deutlich heller. Es gibt einen sogenannten Flare von etwa einer Stunde Dauer. So ganz tot ist unser schwarzes Loch also nicht. Interessant daran ist, dass die Helligkeit während des Flares im 20 Minutenrhythmus schwankt. Die einfachste Erklärung dafür wäre, dass irgendein Objekt auf die Materiescheibe in der Nähe des Ereignishorizontes gefallen ist und diese Stelle besonders heiß wird. Die zehn Minuten sind dann die Umlaufzeit des Scheibenmaterials um das schwarze Loch. Die Allgemeine Relativitätstheorie sagt aber für nicht rotierende schwarze Löcher eine kleinstmögliche Umlaufzeit von deutlich über 20 Minuten voraus. Daraus kann man schlussfolgern, dass sich unser schwarzes Loch schnell drehen muss, sehr schnell.
 
Die Begleiter des Monsters
 
Viele der Sterne in der Nähe von Sagittarius A* waren dort nicht erwartet worden. Es handelt sich um große heiße Sterne der Spektralklassen O, B oder A. Das Ungewöhnliche an ihnen ist, dass solche Sterne nur einige Millionen Jahre alt werden, zu wenig Zeit, um aus einem Sternentstehungsgebiet der galaktischen Scheibe ins Zentrum zu wandern. Sie müssen also in der Nähe des schwarzen Loches schon entstanden sein, das scheint jedoch angesichts der enormen Gravitationskräfte sehr unwahrscheinlich. Die Gezeitenkräfte sollten eine Gas- und Staubwolke, die als Sternentstehungsgebiet in Frage kommt, schneller zerstören als die Sterne zu ihrer Entstehung brauchen. Des Rätsels Lösung findet sich in der Verteilung dieser Sterne. Sie sind nicht beliebig verteilt, sondern die meisten von ihnen befinden sich in einer Ebene, sie sind also nicht in einer Wolke, um das Zentrum herum entstanden, sondern in einer Materialscheibe. Eine solche Scheibe hat eine viel höhere Ausgangsdichte, was den Sternentstehungsprozess stark beschleunigt. Dies muss vor etwa sechs Millionen Jahren passiert sein. Dabei wurde das Gas und der Staub in den Sternen gebunden, wohl der Grund, warum unser schwarzes Loch so wenig Nahrung bekommt.
 
Wie im am Anfang genannten Film befindet sich im Zentrum unserer Galaxis ein böses Monster, die Barriere hat sich allerdings längst aufgelöst und ob dort Planeten existieren, ist unbekannt. Jedoch dürften diese wohl unbelebt sein, denn das Monster ist wohl kaum immer so ruhig wie derzeit und gelegentliche Schübe von Röntgenstrahlung sind ungesund für große Moleküle.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
nach fünf Geschichten zum Thema „Das Ende der Welt“ gibt es ab der heutigen Ausgabe drei Storys aus der Wettbewerbsrunde „Transit“: Los geht es mit den dritten Platz, „Schlimmer als der Tod“ von Hans Jürgen Kugler, der damit erstmals mit einer Geschichte im Corona Magazine vertreten ist. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback, ob per E-Mail oder im Forum. Ein großes Dankeschön geht an Niklas Peinecke und Christian Weis, die sich in dieser Runde als Gastjuroren zur Verfügung gestellt haben.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Hinter dem Spiegel“ (Einsendeschluss 1. Juni 2009), „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei (zumindest meistens) besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Schlimmer als der Tod
von Hans Jürgen Kugler

„Kein Mensch ist vor seinem Tod glücklich zu schätzen.“  Wohl wahr. Aber hinterher erst recht nicht, das können Sie mir glauben. Ich hab’s erlebt. Hört sich jetzt ein bisschen komisch an, ich weiß. Es war aber überhaupt nicht komisch, sondern bitterer Ernst.

Der Tod kam schnell und unerwartet. Die sprichwörtliche Gnade. Einmal nicht richtig umgeschaut, und das war’s auch schon. Diese hypermodernen Stadtbahnwagen schleichen sich regelrecht an einen heran. Die perfekte Jagdmaschine. Da rumpelt keine Karosserie mehr, kein Rad kreischt warnend in seinen Schienen. Da hast du keine Chance, vor allem nicht, wenn du Fahrrad fährst und mehr auf die Musik von deinem Walkman achtest als auf den Verkehr. Plötzlich war sie dann da und ich weg vom Fenster. Schädelbasis- und Genickbruch. Wenn schon, denn schon. Die Leute in der Straßenbahn hat es ganz schön durcheinandergeworfen, als der Fahrer meinetwegen voll in die Eisen steigen musste. Aber der hatte keine Chance – ich auch nicht. Weiß der Teufel, wie ich auf die Idee gekommen bin, ausgerechnet in diesem Moment auf die andere Straßenseite zu wechseln. Ehe ich mich versah, war ich auch schon hinüber. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich sehe noch genau die zu Tode erschrockenen Gesichter der Fahrgäste vor mir, als man meinen zermatschten Leib unter der Bahn hervorzog. Zu Tode erschrocken – was soll ich da erst sagen?

Es hat mir noch nicht einmal was ausgemacht, als ich meinen toten und nicht sehr schön zugerichteten Körper vor mir gesehen habe. Ich fand es sogar äußerst faszinierend, mich einmal auf diese Weise zu sehen. Der unnatürliche Winkel, in dem der zerschmetterte Kopf vom Hals abgeknickt war. Hätte eigentlich furchtbar wehtun müssen. Aber ich fühlte nichts, gar nichts. Da gab es auch nichts mehr zu fühlen. Nur Neugierde empfand ich, Staunen und Erleichterung. Irgendwie war es beruhigend, dass es so schnell und schmerzlos abgegangen war. Hätte ja auch schlimmer kommen können, das Ende. Mit monatelangen Qualen, unerträglichen Schmerzen, bewegungslos ans Bett gefesselt. Dann lieber so. Schnell und gut, ein sauberer Schnitt.

Ich weiß, was Sie wissen wollen. Falls es Sie beruhigt – ja, es gibt ein Leben nach dem Tod! Wenn man das Leben nennen kann. Sicher, man kann „sehen“, „hören“ und denken. Riechen zum Glück nicht, schmecken auch nicht und „fühlen“ – können Sie ganz vergessen. Fehlt Ihnen nach einer Weile aber auch gar nicht. Der Mensch gewöhnt sich an alles, auch an das, was nach ihm noch übrig bleibt. Aber als „Leben“ würde ich das nicht gerade bezeichnen, eher  etwas wie „bewusstes Existieren“. Besser als nichts, sagen Sie? Warten Sie ab.

Also, zuerst einmal sind Sie heilfroh, dass alles so glimpflich abgegangen ist, ohne Schmerzen. Wenn Sie es überhaupt schnallen, dass Sie das sind, diese zerschmetterte blutige Fleischmasse, die da allmählich anfängt, vor sich hinzumodern. Die Fliegen sind immer als Erste zur Stelle. Flinke Burschen, diese Viecher, allgegenwärtig und einfach nicht totzukriegen. Im Gegensatz zu mir. Aber ich schweife ab.

Sie denken: „Wow! So ist das also!“ und „springen“ vor Freude unwillkürlich in die Luft. Das aber gleich ein paar Kilometer hoch, da wird Ihnen ganz schnell schwindelig, und Sie wünschen sich nichts sehnlicher als wieder runterzukommen. Und – oh Wunder! – das geht auch. Leicht wie eine Feder segeln Sie hinab an den Ort Ihres finalen Abgangs.

Super! Das Ganze gleich noch mal. Aber diesmal nicht vertikal, sondern horizontal.  Und – ssst! schon bin ich mitten durch die Straßenbahn, sogar quer durch die Leute; einem bin ich regelrecht ins offene Maul gefahren, das er ob meines betrüblichen Anblicks völlig selbstvergessen aufgesperrt hatte.

Es gibt keine Grenzen mehr! Voller Begeisterung rase ich im Tiefflug durch die ganze Stadt, nichts kann mich aufhalten, keine Mauern, keine Gebäude, Brücken und Berge, und Verkehrszeichen schon gar nicht. Nur der Fahrtwind fehlt. Dafür scheint das Beschleunigungsvermögen unbegrenzt zu sein, irgendwann rast die Welt wie in einem Zeitrafferfilm unter einem weg, und bevor man überhaupt geschnallt hat, was da abgeht, ist man draußen im All! Wow! In Sekundenschnelle einmal um den Mond herum und noch einmal und dann noch mitten hindurch! Und dann – ja, wohin eigentlich? Es ist nämlich gar nicht so einfach, sich mitten im All zu orientieren. Verdammt viel schwarze Unendlichkeit und Leere da draußen. Wäre ich weiterhin so unbekümmert drauflosgerast, hätte ich den Sichtkontakt zu unserer guten alten Erde ganz schnell „aus den Augen“ verloren, wie mir gerade noch rechtzeitig klar wurde. Also ließ ich mich erst einmal wieder ganz gemütlich auf unseren schönen blauen Planeten zurückfallen.

Eine Zeit lang ist es ja auch aufregend genug, durch die Welt zu streifen und als quasi körperloser Gast überall und immerzu ungebeten dabei sein zu können. Bei lieben Freunden und Freundinnen beispielsweise, um „hautnah“ mitzuerleben, wie diese die Nachricht von deinem Abgang denn  aufgenommen haben. (Nach einer Weile will man sich das nicht mehr antun.) Und was die anderen Typen so treiben, ist auch nicht eben spannend. Haben Sie schon mal „Big Brother“ gesehen? Gar über einige Monate hinweg? Dann wissen Sie, was ich meine. Es verliert eben alles seinen Reiz, wenn man es nur oft genug macht – na gut, nicht alles. Aber genau das eine kam ja mangels Körper auch gar nicht mehr in Frage. Und ohne einen Körper fehlt auch der Trieb, und Sie erblicken nur noch seltsame gymnastische Verrenkungen, wo Sie vorher noch die auf- und anregendsten Dinge wahrgenommen haben.

Um es kurz zu machen: Nach einiger Zeit hatte ich dann mehr als genug von dem merkwürdigen Treiben auf diesem Planeten, und deshalb beschloss ich, es nun doch mal mit einer extrasolaren Tour zu versuchen. Ich fasste mir also nun wirklich nur rein metaphorisch ein Herz und wagte den Sprung hinaus in die berühmten „unendlichen Weiten“.

Wenn man den Dreh erst mal raushat, macht es richtig Spaß, so durchs Universum zu rauschen. Zu Anfang jedenfalls. Man taucht durch einen Tunnel aus Farbe und Licht, und ehe man sich‘s versieht, ist man auch schon da, wo man hinwollte. Natürlich hapert’s zu Anfang noch etwas mit der Feinabstimmung. Einfach Augen zu und durch kann schließlich jeder – aber meistens doch nicht richtig und schießt dann schnell mal ein paar Millionen Lichtjahre übers Ziel hinaus, landet im Nichts oder, wenn man ganz viel „Glück“ hat, im Innern eines Sterns oder eines Planeten. Was natürlich weiter kein Unglück ist, wozu schließlich ist man körperlos. Aber eine irritierende Erfahrung ist es schon. Und, da kann einer sagen, was er will, im Innern eines Planeten kommen doch ganz schnell ziemliche Beklemmungsgefühle auf, auch wenn man de facto gar nichts hat, womit man sich woran auch immer stoßen könnte. Im Innern eines Planeten ist‘s im Grunde auch nicht viel anders, als wenn man ganz weit draußen mitten im freien Raum herumhängt, alles schwarz ringsumher und sonst nichts. Aber wie gesagt: Beklemmend ist‘s halt doch. Also nichts wie raus!

Das viele Nichts da draußen zieht einen gleich wieder magisch zu den Sternen, zum Licht. Wie berauschend es auch sein mag, einmal quer durch die Milchstraße zu fegen, das eigentliche Leben spielt sich nun einmal auf den Planeten ab. Und davon gibt es jede Menge in unserer Milchstraße. Die meisten allerdings sind entweder riesige, brodelnde Gasbälle wie unser Jupiter oder vollkommen leere Steinkugeln, eisig wie Pluto, oder Gluthöllen wie die Venus. Man muss schon verdammt lange suchen, bis man mal auf einen halbwegs bewohnbaren Planeten stößt, der noch ein wenig mehr zu bieten hat als ein paar gelangweilt sich teilende Einzeller. Meiner Schätzung nach ist die Quote nicht höher als zehntausend zu eins, zehntausend taube Nüsse auf einen bewohnten Planeten. Wie beim Goldschürfen – man muss erst mal einen ganzen Haufen Schutt abtragen, bis man ein paar Goldkörnchen findet. Die Natur arbeitet eben immer mit der großen Zahl. Trotzdem gibt es natürlich unendlich viel zu sehen, wobei die Betonung auf „unendlich“ liegt. Hat man aber unendlich lange Zeit, wird auch das Unendliche bald nur noch unendlich langweilig. Zum Beispiel fand ich am Anfang die korallenroten Polypier irgendwo da draußen im Osten der Milchstraße ja absolut faszinierend. Und, glauben Sie mir, deren polymorphes, multischwingungsdynamisches Paarungsritual ist nun wirklich einmalig im Universum, absolut sehenswert – aber wenn man sich das erst zwei-, dreihundertmal angetan hat ... Und so über Jahrtausende. Auch nach fünfundsiebzig Millionen Jahren immer noch dasselbe. Sie entwickeln sich einfach nicht. Frühvollendet und nichts dazuerfunden, wie bei uns die Schildkröten oder die Pfeilschwanzkrebse. So ist das! Nach ein paar tausend Jahren hat man sie dann endlich alle durch, die Lebensformen und Zivilisationen in unserer Galaxis. Und in all den anderen Galaxien ist es auch nicht anders: Irgendwann brodeln in einer stinkenden Giftbrühe ein paar organische Moleküle heran, die wachsen, gedeihen, assimilieren erst Licht, dann sich gegenseitig, werden größer, komplexer, fressen sich, entwickeln Organe, bekommen Arme, Beine, Flossen, Flügel, Tentakel, Gleitschirme, Klauen, Zangen, Kiefer, fressen sich gegenseitig, werden größer und größer, rotten sich gegenseitig aus, werden ausgerottet, entwickeln sich von Neuem, fressen, ficken, sterben, gebären ... gähn! Glauben Sie mir, es ist immer und überall dasselbe! Es gibt einfach nichts Neues unter unserer Sonne und unter den anderen auch nicht.

Sie haben da ihre Zweifel, ich weiß. Angesichts dieser unglaublichen Möglichkeiten ... Denken Sie! Wissen Sie, das Problem ist: Man kann absolut nichts tun. Nur zusehen. Das ist zwar ganz schön, aber auf Dauer ... Sie haben doch bestimmt auch ein paar ganz, ganz tolle Lieblingsfilme, die Sie sich immer wieder anschauen können. Aber nach dem zwanzigsten, dreißigsten Mal ...? Und irgendwann löschen Sie die Kassette „aus Versehen“. Also, Sie können es mir ruhig glauben, immer nur zugucken zu müssen, ist auf Dauer auch nicht die reine Freude. Man will selber schon auch mal ran. Vor allen Dingen möchte man auch endlich einmal wahrgenommen werden! Das eben ist genau der Kern des Problems: Sie sind immer nur Zuschauer. Sie sehen alles, aber niemand sieht Sie. Für einen Voyeur mag das ja eine absolut perfekte Situation sein, aber es ist  auch verdammt einsam, das kann ich Ihnen sagen. Man ist nun einmal als ein soziales Wesen auf die Welt gekommen – und dann das! Und das bis in alle Ewigkeit! Wozu da noch Feuer und Flamme für die Hölle?

Also, ich für meinen Teil jedenfalls bin verdammt dankbar, dass man mich wieder zurückgeholt hat, das gebe ich Ihnen schriftlich. Bin jetzt natürlich vom Hals abwärts gelähmt, aber Scheiß drauf – ich lebe! Ich kann sehen, hören, riechen, schmecken – und das Beste ist: Ich rede mit Ihnen, und Sie hören mir zu, sehen mich an, reagieren auf mich. Ich bin nicht mehr allein. Und das ist schon sehr viel. Man sollte das nicht unterschätzen, denn es gibt wirklich Schlimmeres als den Tod – tödliche Langeweile nämlich. Und die stellt sich nach ein paar tausend Jahren unweigerlich ein, das können Sie mir ruhig glauben. Ich habe es erlebt.


Ich wurde am 18. Februar 1957 in Villingen geboren. Studium der Philosophie und Germanistik in Freiburg. Verschiedene Tätigkeiten. Seit 1991 Mitarbeiter beim Badischen Verlag in Freiburg, Badische Zeitung. Veröffentlichungen in der Badischen Zeitung und verschiedenen Literaturzeitschriften. 2005 gewann ich den ersten Preis beim Dramatikerwettbewerb des Göttinger ThOP-Theaters mit meiner „eschatologischen Posse“ „Aus dem Staub“ („Aus dem Staub, Eine eschatologische Posse“ von Hans Jürgen Kugler. Veröffentlicht im Mahnke-Theaterverlag, Verden 2007), die dort in der Spielzeit 2006 und 2007 anlässlich des 24. Norddeutschen Theatertreffens aufgeführt wurde. Weitere Inszenierungen in der Kleinen Komödie Weinheim Januar/Februar 2008, Regie Roland Heitz.
Homepage: www.godcula.de

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #216, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 216 - 22.04.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Carolina Möbis (cm)
Michael Ottenbruch (mo)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'958 Leser

Ausgabe 217 erscheint am
06.05.2009.

(Zum Seitenanfang)