corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ "Star Trek"-Monat im TV
+ "Star Trek XII" in Arbeit
+ "Star Trek"-Premiere
+ "Star Trek XI" Bilder
+ Anderson in "Universe"
 Kunterbunt
+ Artemis Fowl als Hör-CD
+ Klingonisch für Anfänger
+ "Angel": Protestaufruf
 Aktuelles
Der Corona-Treff
Am 08.05.2009 feiern wir eine Premiere – zum ersten Mal findet der Corona-Treff im Ruhrgebiet statt, genauer: in Essen, der Kulturhauptstadt des nächsten Jahres.
 Buch-Tipp
Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.

Star Trek - Titan: Eine neue Ära
Die Abenteuer von Captain Riker und der U.S.S. Titan. Bestellen Sie hier Band 1 der Reihe!

Star Trek - Titan: Der rote König
Band 2 ist nun erhältlich. Das Abenteuer geht weiter!
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
08. April 2009 - Ausgabe 215 - "One month to go"
Einen Monat noch...
…dann ist wieder “Star Trek”-Zeit im deutschen Kino! Sieben Jahre sind vergangen, seit wir dies das letzte Mal in einer Ausgabe des Corona Magazines schreiben durften, auch wenn unsere Kommentare und Anmerkungen zum 10. Kinofilm des Franchises seinerzeit nicht sehr wohlwollend waren. Zu enttäuscht waren diese Redaktion und auch dieser Herausgeber von „Star Trek: Nemesis“. Jetzt, 7 Jahre später, zittern wir wieder, wie damals vor den ersten Vorführungen. Aber wir freuen uns auch auf den sogenannten „Reboot“ und wie damals wollen wir Sie nicht länger als nötig im Dunkeln sitzen lassen, die höchstwahrscheinlich auch nicht ganz uninteressiert an dem neuen „Star Trek“-Film sind. Darum genießen Sie diese Ausgabe des Corona Magazines, aber freuen Sie sich auch jetzt schon auf die kommende, die Ausgabe 216. In ihr werden wir ausführlich über die Deutschlandpremiere des Films am 16. April in Berlin berichten – und natürlich über den Film selbst auch.
 
Auch in dieser Ausgabe ist „Star Trek“ noch einmal das beherrschende Thema: Etienne Quiel rezensiert den zweiten Roman der Reihe „Star Trek: Titan“, der im Cross Cult-Verlag erschienen ist, und dank eben diesem Verlag verlosen wir ein „Star Trek-Lesepaket“, bestehend aus den ersten Romanen der Reihe „Titan“, „Vanguard“ und dazu eine Ausgabe des Comics „Star Trek: Countdown“, der die Geschichte erzählt, die zum neuen Film führt… aus der Sicht der TNG-Ära.
 
Der neue Film ist auf jeden Fall eine spannende Sache, über die es sich zu reden lohnt. Das wollen wir übrigens gerne auch mit Ihnen! Auf dem neuen Corona-Treff, der ab dem 8. Mai monatlich in Essen im Ruhrgebiet stattfinden wird! Alle Star Trek-Fans, aber auch jeder andere Freund des phantastischen Genres, haben darum im Mai drei volle „Star Trek“-Tage: 6. Mai, 20 Uhr 15 auf Kabel Eins: „Beam me up – Die große Star Trek-Show“, 7. Mai, im Kino Ihrer Wahl: „Star Trek“, der neue Film, und am 8. Mai in Essen: Reden über „Star Trek“ auf dem Corona-Treff! Wir freuen uns, Sie dort zu sehen!
 
Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Der Corona-Treff - Lernen Sie uns kennen!
Diskutieren Sie mit uns über "Star Trek"! Am 8. Mai! In Essen!
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 11. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7."Star Wars - The Clone Wars" auf Blu-ray
Mal kein "Star Trek", auch wenn das nicht jeder beim Fernsehen weiß...
3.Star Trek - Titan: "Der rote König"
Wie weit sind Captain Rikers unendliche Weiten in Buchform eigentlich?
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung & Gewinnspiel
Hier ist alles von und für die Corona-Leser
9.Wissenschaft: Was Denkt ist Ich (Teil 2)
Markus Haas denkt, dass er ist, also schreibt er.
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Elizas Gedichte" von Bernhard Schneider

1. Spotlight: Der Corona-Treff - Lernen Sie uns kennen!
von Christian Spließ
Am 08.05.2009 feiern wir eine Premiere – zum ersten Mal findet der Corona-Treff im Ruhrgebiet statt, genauer: in Essen, der Kulturhauptstadt des nächsten Jahres. Das, so werden Sie sich jetzt sicherlich sagen, ist schön zu wissen. Stellt sich nur die Frage: Warum findet am 08.05.2009 ab 19:30 Uhr im Unperfekthaus in der Friedrich-Ebert-Straße in Essen, nur drei U-Bahn-Stationen vom Essener Hauptbahnhof entfernt, der Corona-Treff statt?
 
Eine Frage, die wir vom Corona-Team lächelnd beantworten können: Weil wir damit eine schöne und gute Idee wieder aufleben lassen wollen. Denn schon zu SF-Radio-Zeiten war es Brauch, dass die Redaktion sich in regelmäßigen Abständen zusammen fand. Einerseits, um endlich mal die Radiostimmen den Gesichtern zuordnen zu können, was dann auch fürs Team selber galt, hüstel, andererseits, um diejenigen kennenzulernen, für die man das Programm machte. Denn: eigentlich war das Team neugierig. Neugierig auf die, die damals zuhörten und die Webseite mitlasen. Also letztendlich – neugierig auf Sie.
 
Die Zeiten mögen sich geändert haben, das Medium auch, aber unsere Neugierde nicht. Deswegen laden wir Sie von jetzt ab herzlichst ein, jeden zweiten Freitag im Monat mit uns zu diskutieren, mit uns zu philosophieren – und natürlich auch jede Menge Spaß zu haben. Ganz zwanglos. Sozusagen unter uns. Wobei ein wenig Organisation sein muss. Ganz wie beim Corona-Storywettbewerb werden wir uns jeden Monat ein Schwerpunktthema einfallen lassen, das wir dann hier im Corona vorher ankündigen. Im Mai wird es das Thema „Star Trek“ sein.
 
Ein Blick in die Programmzeitung Ihrer Wahl – oder in die TV-Vorschau hier im Corona natürlich – wird es Ihnen schon verraten haben: „Beam me up – die große ‚Star Trek’-Show“ wird am 06.05. auf Kabel1 zu sehen sein. Eine schöne Alternative für all diejenigen unter Ihnen, die die Vorpremieren in des „Star Trek“-Kinofilms in etlichen Großraumkinos verpasst haben sollten und die erst am 07.05. ins Kino der Wahl gehen können. Denn dann läuft der neue „Star Trek“-Film in Deutschland an. Und am 08.05. können Sie dann, nachdem Sie Ihre Eindrücke gesammelt und sortiert haben, im Unperfekthaus in Essen mit Mike Hillenbrand – dem Autor von „Dies sind die Abenteuer ...“ und „Star Trek in Deutschland“ - über den Film reden. Angefragt für den Freitag sind noch Christian Humberg, „Space View“-Autor und „Star Trek“-Experte, und der Chefredakteur der „Space-View“ selbst – Markus Rhode.
 
Jetzt wissen Sie also, dass wir am 08.05. ab 19:30 Uhr im Unperfekthaus in Essen in der Friedrich-Ebert-Straße über „Star Trek“ reden. Die U-Bahn-Haltestelle ist übrigens der Berliner Platz, dann Ausgang Friedrich-Ebert-Straße nehmen. Parkplätze für Autofahrer sind vorhanden und ab 18:00 Uhr wohl auch kostenlos und umsonst. Momentan ist leider der nahe gelegene Limbecker Platz etwas – nun – baustellenartig, deswegen schauen Sie am Besten vorher noch mal auf der Homepage des Unperfekthauses in Essen vorbei, wo sich das genau befindet: http://www.unperfekthaus.de.
 
Zudem wissen Sie jetzt, dass Sie am 12.06., 10.07., 14.08. und auch am 11.09., 09.10. und dann noch am 13.11. - und vielleicht sogar noch am 11.12., das hängt aber vom Weihnachts-Stress der Corona-Redaktion ab – im Unperfekthaus in Essen mit uns reden können. Was Sie noch nicht wissen, wir den Ferengis unter Ihnen aber gleich verraten werden: Kostet das Ganze was und wie ist das mit dem Essen und Trinken?
 
Zuerst einmal: Sie zahlen als Eintritt fürs Unperfekthaus generell erst mal 5,50 €. Damit haben Sie die so genannte Getränke-Flatrate entrichtet – das heißt: alle nicht-alkoholischen Getränke wie die Softdrinks, Kaffee, Tee, Espresso, Cafe Latte etc. sind damit komplett abgedeckt. (Leider befindet sich der Kaffe- und Tee-Automat eine Etage höher, aber nun ja, man kann nicht alles haben.) Bier und Wein kosten dann extra. Zusätzlich zu diesen 5,50 € können Sie aus diversen Buffets im Restaurant wählen. Die genauen Preisangaben für die einzelnen Buffets finden Sie unter http://www.unperfekthaus.de/restaurant/ aufgelistet. Ein Tipp: Stellen Sie sich mal gedanklich auf das All-You-Can-Eat-Angebot ein. Das Essen im Unperfekthaus ist auch für Vegetarier geeignet – wir vermuten stark, dass auch Veganer auf ihre Kosten kommen sollten. (Haben wir schon gesagt, dass das Unperfekthaus ein freies WLAN hat? Na ja, wir treffen uns ja auch nicht virtuell ...)
 
Am 08.05.2009 findet also der erste Corona-Treff ab 19:30 Uhr in Essen statt – mitten im Ruhrgebiet – mitten in der kommenden Kulturhauptstadt 2010. Falls Sie uns nicht auf Anhieb finden sollten: Wir befinden uns dort, wo es den großen Flachbildschirm gibt. Genauer: Raum E8. Aber das steht ja auch auf der Termine-Seite des Unperfekthauses - http://www.unperfekthaus.de/termine – wenn Sie oben im Suchfeld den 08.05. eingeben, müssen Sie auch wirklich nicht – bis – ganz – nach – un-ten – scrol-len ...

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/Star-Trek-XI-News/.
Der Mai wird "Star Trek"-Monat bei Kabel eins und Sci Fi
Passend zum Kinostart vom neuen „Star Trek“-Film im Mai widmet sich der Privatsender Kabel 1 dem Raumschiff Enterprise.

Das TV-Programm umfasst eine „Star Trek“-Show, Seriennächte mit ausgesuchten Episoden aus „Raumschiff Enterprise“, „Star Trek - Das nächste Jahrhundert“, „Star Trek - Raumschiff Voyager“ sowie alle zehn „Star Trek“-Filme. Die jüngste Serie „Star Trek – Enterprise“ soll sonntags in Doppelfolgen laufen, der Pilotfilm am 6. Mai.

Aber nicht nur im Free-TV beschäftigt man sich mit „Star Trek“.
Denn pünktlich zum Kinostart des neuen "Star Trek"-Films am 7. Mai präsentiert Sci Fi einen Serienmarathon: Ab dem 4. Mai zeigt der Science-Fiction-Sender innerhalb von vier Tagen alle 79 Episoden der Original-Serie „Raumschiff Enterprise“. Ergänzt wird der Marathon von vielen Specials rund um das Thema „Star Trek“. Sci Fi sendet somit in einer noch nie da gewesenen Event-Programmierung knapp 100 Stunden „Star Trek“ ohne Unterbrechung am Stück.

Die bisher größte Sonderprogrammierung in der Geschichte des Senders beginnt am Montag, den 4. Mai, um 6.00 Uhr morgens und endet am 7. Mai in der Nacht des Kinostarts. Neben den 79 Episoden der Original-Serie strahlt der Sender von Montag bis Mittwoch um 20.15 Uhr jeweils zwei der ersten sechs Kinofilme über das berühmteste Raumschiff der Welt aus. Im Rahmen des Marathons zeigt Sci Fi außerdem das Dokuspecial „Raumschiff Enterprise: Von einem Jahrhundert in das Nächste“ sowie Kurzinterviews, in denen Darsteller der bekanntesten „Star Trek“-Crew wie Leonard Nimoy oder Walter Koenig von ihrer Faszination für das Genre Science-Fiction erzählen. Episoden des Wissensmagazins „Star Trek: Science vs. Fiction", in denen der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch Begriffe und Phänomene aus dem "Star Trek"- Universum wie "Subraum", "Deflektorschilde" und "Beamen" erklärt, runden die „Star Trek“-Woche ab.
"Star Trek XII" bereits in Arbeit
Obwohl der nächste "Star Trek"-Kinofilm noch in den Startlöchern steht, arbeitet Paramount Pictures bereits an einer Fortsetzung und hat Roberto Orci, Alex Kurtzman und Damon Lindelof engagiert, das Drehbuch für den zwölften "Star Trek"-Film zu schreiben, berichtet Variety.

J. J. Abrams, der Regie bei "Star Trek XI" führte und den Film produzierte, wird zusammen mit Bad Robot Partner Bryan Burk die Fortsetzung produzieren. Es gibt noch keine Entscheidung darüber, ob Abrams wieder Regie führen wird. Orci, Kurtzman und Lindelof werden ebenfalls als Produzenten tätig.

Über die Handlung ist noch nichts bekannt, aber das Drehbuch soll bis Weihnachten fertig sein und man vermutet einen Kinostart im Sommer 2011.

"Es ist offensichtlich ziemlich anmaßend, das Drehbuch für eine Fortsetzung eines Films zu schreiben, der noch nicht einmal angelaufen ist", sagte Lindelof, der mit Abrams die ABC-Hitserie "Lost" erfunden hat und ebenfalls am elften "Star Trek"-Film mitwirkte, jedoch nicht als Drehbuchautor. "Aber wir sind von dem ersten Film so begeistert, dass wir weiter machen wollten."

Die Autoren wollen zunächst die Reaktionen der Fans abwarten, bevor sie endgültig entscheiden, um was es in der Fortsetzung gehen soll. "Wir haben über Ideen diskutiert, aber wir warten die Zuschauerreaktionen im nächsten Monat ab", sagte Kurtzman. "Bei der Wiedergeburt eines Franchise dreht sich der erste Film um die Herkunft. Im zweiten Film aber hat man die Möglichkeit, unglaublich aufregende Dinge zu erforschen. Wir werden bei dem, was wir tun, sehr ehrgeizig sein."

Der elfte Kinofilm, der das "Star Trek"-Franchise neu starten soll, kommt am 8. Mai 2009 in die Kinos.
Termin "Star Trek"-Premiere vorverlegt
Die Premiere des neuen „Star Trek“-Films findet am Donnerstag, 16. April, im Sony Center Berlin statt. Anwesend sein werden J. J. Abrams, Chris Pine, Zoe Saldana, Zachary Quinto, Eric Bana, Karl Urban und John Cho - also fast alle Hauptdarsteller. Die Deutschlandpremiere beginnt um 19.30 Uhr, also kann man erfahrungsgemäß ab einer Stunde früher mit den Akteuren auf dem roten Teppich rechnen.
Ursprünglich war die Premiere am Sonntag, 19. April geplant.
Neue Szenenbilder zu "Star Trek XI"
Vor kurzem wurden zahlreiche neue Szenenbilder zu „Star Trek 11“ veröffentlicht, die eine Vielzahl von Settings zeigen. Und hier sind sie auch schon:

Scotty auf dem Eisplaneten

Spock und Kirk
Spock und Uhura

Absprung auf die Orbitalplattform

Kampf auf der Orbitalplattform
Richard Dean Anderson in "Universe"
Acht Jahre lang führte er das Elite-Team "SG-1" durch die Galaxie und trug zum erfolgreichen Start von „Stargate Atlantis“ vor fünf Jahren bei. Auch dem neuesten Spross des „Stargate“-Franchises – „Stargate Universe“ - wird er nun beiseite stehen.

Wie nun Serien-Co-Autor Brad Wright unseren Kollegen von www.GateWorld.net gegenüber erzählte, wird Richard Dean Anderson für einige Folgen zurück in seine Rolle des Jack O'Neill schlüpfen.

"Rick dreht einige ‚Universe’-Episoden", sagte Serien-Co-Autor Brad Wright. "Er war gerade gestern hier zu Dreharbeiten für eine Episode von ‚Universe’. Unsere Beziehung ist immer im Gange, und es ist gut, dass er zurück ist."

Die fünfte Episode, "Earth", wird derzeit gedreht und es ist wahrscheinlich, dass Anderson hierin auftreten wird. Wird dies also der Serie zu einem guten Start verhelfen, wie es bereits durch das Mitwirken von ihm und Michael Shanks in der ersten Episode von „Atlantis“ geschah?

Auf der vor kurzen stattgefundenen offiziellen Stargate Convention in Vancouver erzählte der ehemalige „Stargate SG-1“-Co-Star Gary Jones ("Walter Harriman") den Fans, dass er in einer Episode von „Stargate Universe“ mit Anderson auftreten würde. Er verriet, dass General O'Neill in der Folge, die sie drehten, zum 3-Sterne-General befördert würde.

Jones legte sich nicht fest, um welche Episode es sich handelt, aber er meinte, dass er gebeten wurde, in der ersten Folge, "Air", aufzutreten. Somit sieht es aus, als könnten Gary Jones sowie Richard Dean Anderson derzeit entweder in der Folge "Air" bzw. in der Folge "Earth" alleinig oder entweder zusammen sein.
Auch Shanks in "Universe"
Nachdem in den vergangenen Wochen die ersten bewegten Bilder zu „Stargate Universe“ veröffentlicht wurden, musste man zu dem Schluss kommen, dass die neueste Kreation von Robert C. Cooper und Brad Wright nicht mehr sehr viel mit der direkten Vorgängerserie „Stargate Atlantis“ zu tun haben dürfte, sowohl was Story als auch visuelle Ausrichtung betrifft. Mittlerweile ist bekannt, dass zumindest eine Sache gleich sein wird.

Denn auch Michael Shanks wird, neben Richard Dean Anderson und Gary Jones, in seiner Rolle als Dr. Daniel Jackson während der ersten Folgen zu „Universe“ zu sehen sein und damit einen Kreis schließen:

Auch im Piloten von „Stargate Atlantis“ waren eben diese beiden Darsteller zu sehen, als sie die aufbrechende Expedition verabschiedeten.

Ob die beiden auch dieses Mal in offizieller Mission zu sehen sein werden, sie beispielsweise den neuen Stützpunkt des SGC, die Ikarus-Basis, einweihen oder sie lediglich nach den Ereignissen, die das Team auf die Destiny verschlägt, zu sehen sind, ist bislang noch nicht bekannt, genau wie die Länger der Auftritte. Laut Joe Mallozzi wird Shanks zwar lediglich einen Cameo (einen sehr kurzen Auftritt) haben, was aber genau darunter verstanden werden kann, ist unklar.

Etwas deutlicher ist die Sache bei Richard Dean Anderson, der in einem jüngeren Update auf seiner offiziellen Fanseite bekannt gab, im Laufe der ersten sechs Folgen zu sehen zu sein. Nicht klar wurde, ob er in jeder der sechs Folgen zugegen sein wird oder nur in manchen. Und es fehlt eine Information darüber, wie groß seine Auftritte ausfallen werden.
Leonard Nimoy in "Fringe"?
Berichten von Entertainment Weekly zufolge steht "Fringe"-Erfinder J. J. Abrams im Moment mit Leonard Nimoy („ST:TOS“ Spock) in Verhandlungen, die wichtige Rolle des William Bell in der Mysteryserie zu übernehmen.

Obwohl Nimoy noch nicht unterschrieben hat, berichtet ein "Fringe"-Insider, dass "alle sehr optimistisch sind", dass der 78 Jahre alte Schauspieler und „Trek“-Ikone derjenige sein wird, der die Rolle von William Bell spielen wird.

In "Fringe" ist William Bell der ehemalige Laborpartner von Walter Bishop (John Noble). Bell ist zudem der millionenschwere Gründer von Massive Dynamics. Der Charakter soll zum ersten Mal im Staffelfinale auftauchen und in der zweiten Staffel einen ausführlichen Handlungsbogen bekommen.

Abrams und Nimoy arbeiteten bereits am neuen „Star Trek“-Kinofilm zusammen, der am 7. Mai 2009 in die deutschen Kinos kommt.
"The Strange Adventures of H. P. Lovecraft" wird verfilmt
Universal and Imagine Entertainment wollen aus dem Comic „The Strange Adventures of H. P. Lovecraft“ einen Kinofilm machen.

Das Studio hat von Image Comics die Filmrechte erworben. Ein Regisseur ist auch schon im Gespräch, Ron Howard soll diesen Part übernehmen.
Mac Carter and Jeff Blitz, die bereits verantwortlich für das Comic waren, sollen auch das Drehbuch für den Film schreiben.

Das Comic-Buch erschien am 8. April 2009.
Gary Oldman in "Iron Man 2"?
Wie die Seite IESB.net berichtet, wurde Schauspieler Gary Oldman, u. a. bekannt aus „Lost In Space“ oder den beiden Neuauflagen der „Batman“-Reihe, wo er die Rolle von Commissioner James Gordon verkörperte, am Set zu Jon Favreaus „Iron Man 2“ gesichtet.

Gerüchten nach könnte Oldman die Rolle von Howard Stark, Vater von Toni Stark (Robert Downey Jr.), übernommen haben. Eine Bestätigung hierfür liegt jedoch nicht vor, vielmehr gibt es gleichzeitig auch Gerüchte, dass die Schauspieler Tim Robbins oder John Slattery den Charakter verkörpern werden.

Auf jeden Fall steht Gary Oldman derzeit gemeinsam mit Denzel Washington für den Endzeitthriller „Book of Eli“ vor der Kamera.

Erste Bilder vom Set zu „Iron Man 2“ finden Sie auf comingsoon.net.
Drei Streamy Awards für "BSG"
Am 28. März fand erstmals die Verleihung der Streamy Awards statt. Mit diesem Awards werden Werke prämiert, die für das Internet produziert wurden.

Die Macher der "Battlestar Galactica"-Webisodenreihe "The Face of the Enemy" konnten sich über gleich vier Nominierungen freuen und wurden bei der Verleihung im Wadsworth Theatre in Los Angeles mit drei der begehrten Trophäen ausgezeichnet.

Wer mehr erfahren will, muss nur dem Link zu den Kollegen von Caprica-City folgen!
Holo-Con 2009 vom 18.-20.09.2009 in Herbstein
Vom 18. bis 20. September 2009 findet im CVJM Feriendorf Herbstein (Hessen) die Holo-Con 2009 statt. Das Holo-Con ist ein strikt non-kommerzielles Projekt.
Die Veranstalter bieten die Möglichkeit, LARP im 24. Jahrhundert des „Star Trek“-Universums zu spielen. An Bord der USS Curie, einem Schiff der Intrepid-Klasse, bestreiten Offiziere, Unteroffiziere und Kadetten aufregende Abenteuer, die sie zu fremden Welten und in unbekannte Regionen bringen.

Man muss nicht Serien und Filme auswendig können oder fließend Klingonisch sprechen. Das Grundwissen über „Star Trek“ reicht vollkommen, um mitzuspielen. Der Einstieg in Holo-Con ist als Kadett, Unteroffizier oder Offizier (bei LARP-Erfahrung) möglich. Es wird nach dem „Du kannst, was du darstellen kannst“-Prinzip" gespielt. Fragen zum Spiel, z. B. wie erstelle ich einen Charakter, welche Ausrüstung brauche ich ... werden von den Veranstaltern gerne per Mail oder direkt in der XING Gruppe „Star Trek“ beantwortet.

Conbeitrag 80 € (inkl. Vollverpflegung) max. Teilnehmerzahl: 50 Spieler
Das Mindestalter zur Teilnahme: 18 Jahre

Anmeldeschluss: 01. Mai 2009

Das hessische Herbstein befindet sich in der Nähe von Gießen im Naturpark Hoher Vogelsberg. Es bietet viel Raum für Außenmissionen, Brücken-Simulationen und ST-typische Interaktion.

Das Anmeldeformular findet ihr hier.

Neuspieler tragen sich bitte als Interessenten hier ein.

3. Star Trek - Titan: "Der rote König"
von Etienne Quiel
Im neuesten Abenteuer der U.S.S. Titan stattet der Leser einem zwar sehr weit entfernten, aber ihm schon bekannten Bereich des Weltalls einen erneuten Besuch ab – der Kleinen Magellanschen Wolke, dem Zuhause der Neyel-Hegemonie. Im 2003 erschienenen Roman „The Lost Era - The Sundered“ besuchte der Leser erstmalig unsere Nachbargalaxie.  Dieser und der vorliegende Roman wurden vom Autorenduo Mangels und Martin verfasst.
 
„The Sundered“ zeigte den Weg einer Gruppe vom Menschen, welche es vor einigen Jahrhunderten aufgrund eines Unfalls weit weg von der Erde verschlagen hatte. Durch unwirtliche Umstände ständig in ihrem Überleben bedroht, waren sie gezwungen, bestimmte Wege einzuschlagen und Veränderungen durchzumachen, um sich vor dem Untergang zu bewahren. So entstand über die Jahrhunderte das faszinierende Volk der Neyel, welches genetisch gesehen zwar menschlich ist, aber sich doch so sehr von den Menschen unterscheidet.
Nachdem in „The Sundered“ die U.S.S. Excelsior unter Captain Sulu im Jahr 2298 auf die Neyel traf, trifft nun 82 Jahre später die Titan auf sie.
 
Inhalt
 
Eigentlich wollte die Titan nur das Verschwinden einer romulanischen Flotte nahe der als „Große Blüte“ bezeichneten Raumanomalie untersuchen, welche durch die Zerstörung von Shinzons Kriegsschiff in „Star Trek – Nemesis“ entstanden war. Noch bevor das Sternenflottenschiff und Donatras Warbird jedoch genauere Untersuchungen anstellen können, werden sie von der Anomalie erfasst und hineingezogen. Kurze Zeit später finden sie sich auf der anderen Seite der Anomalie, welche sich als Raumspalt entpuppt, wieder, weit entfernt vom romulanischen Raumgebiet in der Kleinen Magellanschen Wolke. Tuvok und Admiral Akaar, beide aufgrund der Geschehnisse im ersten Roman der Reihe noch an Bord der Titan, eröffnen den erstaunten Offizieren, dass sie sich nun in Neyel-Territorium befinden und erklären, was es mit den Neyel auf sich hat.
 
Die Situation wird komplizierter, als man feststellt, dass sich durch die Raumanomalie auf magellanscher Seite ein neu entstandenes Universum in unseres drängt und so das Weltall zu destabilisieren und schließlich zu zerstören droht. Es gelingt, die vermisste romulanische Flotte zu orten. Sie wird jedoch offenbar von einer fremden Intelligenz kontrolliert, welche ihren Ursprung im neuen Universum hat. Als die Titan-Crew zusammen mit Donatra und ihren Leuten versucht, die Kontrolle über die Flotte wiederzuerlangen, lösen sie Geschehnisse aus, welche die drohende Vernichtung des Weltalls weiter beschleunigen und alles Leben in der Neyel-Hegemonie zu vernichten drohen. Ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...
 
Besprechung
 
Die Handlung von „Der rote König“ wird hauptsächlich von dem sich entfaltenden Chaos vorangetrieben. Das Augenmerk liegt dabei auf den individuellen Reaktionen der Charaktere auf die Situation und ihrer Art und Weise damit umzugehen. Vor allem für Captain Riker wird diese unerwartete Mission zur Bewährungsprobe für seine Führungsqualitäten und sein Vertrauen in sich selbst. Das private und berufliche Team Riker und Troi spielen dabei eine wichtige Rolle.
 
Für Tuvok und Akaar bietet diese Mission durch ihre notwendige Zusammenarbeit eine Chance auf Versöhnung. Beide dienten schon gemeinsam auf der Excelsior zur Zeit der ersten Neyel-Mission. Sie waren jahrelang Freunde, bis vor mehreren Dekaden ein gemeinsames Erlebnis die Freundschaft zerbrechen lies.
 
Die bereits im ersten „Titan“-Band begonnene Zusammenarbeit zwischen Riker und der Romulanerin Donatra ist ein weiteres interessantes Element der Geschichte. Ihr gegenseitiges Vertrauen erfährt mehrere Höhen und Tiefen und das Ende des Romans birgt in dieser Hinsicht eine Überraschung für den Leser.
 
Für „Voyager“- und Tuvok-Fans mag es erfreulich sein, dass nach diesem Abenteuer Tuvok als permanentes Besatzungsmitglied zusammen mit seiner Frau an Bord bleiben wird.
 
Enttäuschend am Roman ist lediglich der Fakt, dass die Beteiligung der Neyel an dieser Geschichte nicht deren Triebfeder ist. Nachdem in „The Sundered“ ein so faszinierendes und detailliertes Bild der Neyel gezeichnet wurde, erfährt man in „Der rote König“ kaum Neues über sie. Die vergangenen acht Jahrzehnte mit ihren nur angedeuteten Veränderungen hätten sicher das Potenzial für mehr Details geboten.
 
So erzählt dieser Roman eine spannende, wenn auch nicht außergewöhnliche Geschichte. Die fortschreitende Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehungen untereinander macht den Roman nicht ausschließlich, aber vor allem für Fans der „Titan“-Reihe interessant.

4. Ihre Meinung & Gewinnspiel
Liebe Corona-Magazin-Redaktion,
Lieber Mike,
Lieber Uwe Sauerbrei,

als ich ich den Namen Uwe Sauerbrei in der Inhaltsangabe der Ausgabe las, wurde ich hellhörig. Das ist doch nicht etwa wieder eine Geschichte mit dem Rentner Erwin Grasmücke sein? Ich sollte Recht behalten.

Irgendwie ist es doch immer wieder amüsant, wie Erwin Grasmücke es binnen kürzester Zeit schafft das gesamte Universum durcheinander zu bringen. :-)

Wenn das so weiter geht, wird am Ende noch ein Buch daraus. :-))) Schließlich wird das die dritte oder vierte Geschichte allein im Corona gewesen sein (oder). Bitte mehr davon.

Jedoch auch sonst war die Ausgabe #214 für mich besonders interessant und flugs durchgelesen. :-) Bitte weiter so!!!!!

Guido Schuhmann

Hi Mike

Ich habe leider keine andere E-Mail Adresse, die am besten zutrifft im aktuellen Magazin gefunden um meinen Wunsch anzubringen: Mir fehlen in der TV-Vorschau die Folgen von "Navy CIS"! Absolute Sci-Fi Nerd Serie!

Besten Dank im Voraus und weiter so!

Liebe Grüsse,
Jonas Nagel


Antwort der Redaktion:

Hallo Jonas,

Ja, ich stimme dir da auf der einen Seite vollkommen zu: Die Technik die bei Navy CIS hat meistens mehr mit Sci Fi als mit der Realität zu tun. Und wir haben auch andere ähnliche Serien 'im Sortiment' (Numb3rs, CSI). Allerdings muss ich leider aufgrund des Platzes im Magazin (und inzwischen auch meiner Zeit) manche Serien und Sender eher stiefmütterlich behandeln. Und Navy CIS fand ich damals nicht so toll, weswegen ich es nicht aufgenommen habe.

Viele Grüße,
Klaus Schapp

Gewinnen Sie mit Cross Cult und dem Corona Magazine: Das „Star Trek“-Lesepaket für Fans!

Der Cross Cult Verlag, gewissermaßen der neue deutsche Star Trek-Verlag, beschenkt einen Corona-Leser mit einem besonderen Lesepaket. Das Paket beinhaltet die Romane
 
Star Trek - Titan Band 1
Star Trek - Vanguard Band 1
 
und den Comic
 
Star Trek - Countdown (Softcover)
 
Senden Sie eine e-Mail an gewinnspiel@corona-magazine.de und verraten Sie uns in wenigen Worten, was Sie vom neuen Kinofilm erwarten. Der Einsendeschluss ist der 16. April 2009!
 
Viel Erfolg! :-)

Die Bücher bei amazon.de:
Star Trek - Vanguard: Der Vorbote
Star Trek - Titan: Eine neue Ära
Star Trek - Countdown

5. TV-Vorschau
(13. April 2009 - 26. April 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Montag, 13. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
06:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ungebetene Gäste
5x15Sci FiWdh.
07:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Operation
5x16Sci FiWdh.
08:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verbotene Liebe
5x17Sci FiWdh.
08:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Deja Vu
5x18Sci FiWdh.
10:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Magische Männer
6x20SF2Wdh.
11:15 UhrDie Piratenbraut
Piratin versucht Piratenschatz zu finden. Andere wollen das auch.
US/FR
1995
Sat1Wdh.
12:20 Uhr20.000 Meilen unter dem Meer
Kapitän Nemo sticht in See.
US
1954
RTLWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
13:35 UhrDer erste Ritter
Die Artussage. Aus Sicht von Lancelot. Mit Sean Connery als Artus und Richard Gere als Lancelot. Und dem Modeberater aus Star Trek.
US
1995
Sat1Wdh.
14:00 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
ORF1Wdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
14:40 UhrDie Unglaublichen - The Incredibles
Animationsfilm. Die Familie Parr hat ein Geheimnis: sie sind alle Superhelden, die nicht mehr ihrem Heldenjob nachkommen dürfen. Aber Vater Bob kann es einfach nicht lassen...
US
2004
RTLWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ein mißglücktes Manöver
5x19Sci FiWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Sci FiWdh.
16:15 UhrRobin Hood - König der Diebe
Kevin Costner als Robin von Locksley im Kampf gegen den Sheriff von Nottingham.
US
1991
Sat1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Sci FiWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der Schlangenmensch
1x14VOXWdh.
20:15 UhrPrestige - Meister der Magie
Um die Jahrhundertwende liefern sich zwei rivalisierende Magier, nachdem der eine die Frau des anderen bei einem misslungenen Trick getötet hatte, ein Duell. Dabei eskaliert die Situation immer mehr.
US/UK
2006
Pro71st
20:15 UhrC.S.I. Miami
Angezündet
7x02ORF11st
20:15 UhrDer Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs
Frodo und Sam sind auf den letzten Metern ihrer Reise. Und Aragorn steht vor seiner Bestimmung, dem Besteigen des Throns.
NZ/US
2003
RTLWdh.
21:10 UhrCSI:NY
Tod am Altar
1x15VOXWdh.
22:30 UhrDr. House
Vorsicht vor Geschwistern
5x08SF21st
22:30 UhrVanilla Sky
Nach einem Autounfall ist für Tom Cruise nichts mehr so, wie es einmal war.
US
2001
Sat1Wdh.
22:40 UhrStirb langsam 2
Bruce Willis passiert der gleiche Mist zum zweiten Mal. Und wieder sind enge Lüftungsschächte sein beliebtestes Fortbewegungsmittel um an die bösen Terroristen zu kommen.
US
1990
Pro7Wdh.
23:05 UhrDer weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
Kabel1Wdh.
23:25 UhrLas Vegas
Ablenkungsmanöver
5x19ORF1Wdh.
00:50 UhrC.S.I. Miami
Angezündet
7x02ORF1Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
Dienstag, 14. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ein mißglücktes Manöver
5x19Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Späte Gerechtigkeit
1x05Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Feuer und Wasser
1x13ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Notlandung
6x03Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Herrscher über Leben und Tod
2x05Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Virus aus dem Eis
6x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Angezündet
7x02RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Wünsche und Ängste
5x07RTLWdh.
22:40 UhrTorus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist ein einer chinesischen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an komische Signale zu senden. Außerdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
Sci FiWdh.
23:05 UhrStargate: SG1
Colonel Vaselov
8x03ATVplusWdh.
23:55 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
BayernWdh.
00:00 UhrPoltergeist
Haus der Verdammnis
1x04ATVplusWdh.
00:20 UhrCSI:NY
Der Schlangenmensch
1x14VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Wünsche und Ängste
5x07RTLWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
Mittwoch, 15. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Freund und Helfer
1x06Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Der Kuss der Göttin
1x14ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Todesangst beim Beamen
6x02Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unmoralische Friedensvermittler
6x03Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Virus aus dem Eis
6x04Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Besuch von der alten Enterprise
6x04Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Zwischen den Fronten
2x06Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
In den Händen der Goua'Uld
1x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Die Ausgestoßene
4x14RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Trio
4x16RTL21st
22:05 UhrTorchwood
Erntezeit
1x06RTL21st
22:25 UhrCrime Is King - 3000 Meilen bis Graceland
Fünf Gangster in Elvis-Kleidung überfallen ein Casino, und werden dann von ihrem Boss umgenietet. Doch einer Überlebt und sinnt auf Rache. Mit Kurt Russel und Kevin Costner
US
2001
Kabel1Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Die Supernova (2/2)
3x11RTL21st
23:15 UhrGhost Whisperer
Melindas Vater
3x18ORF1Wdh.
00:15 UhrStargate
Die Höhle des Löwen (1/2)
2x22RTL2Wdh.
00:20 UhrNur noch 60 Sekunden
Profiautodiebe müssen schnell 50 Nobelkarossen stehlen. Mit Nicholas Cage.
US
2000
ORF1Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
Donnerstag, 16. April 2009
07:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Sci FiWdh.
07:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Todesangst beim Beamen
6x02Sci FiWdh.
08:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unmoralische Friedensvermittler
6x03Sci FiWdh.
09:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Besuch von der alten Enterprise
6x04Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In den Subraum entführt
6x05Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Tödliches Virus
1x07Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Cassandra
1x15ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Eine echte 'Q'
6x06Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Erwachsene Kinder
6x07Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
In den Händen der Goua'Uld
1x10Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Eine Handvoll Datas
6x08Sci FiWdh.
18:15 UhrMutant X
Die Welt hinter der Welt
2x07Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Am Abgrund
6x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Vorsicht vor Geschwistern
5x08ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die junge, alte Frau in der Pfütze
2x22ATVplusWdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Für Warrick (2/2)
9x01ORF11st
21:10 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Tal der drei Flüsse
2x07Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Für Warrick (2/2)
9x01RTL1st
22:05 UhrPainkiller Jane
Lynchjustiz
1x07Tele 51st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Zwei Amerikaner in Großbritannien (1/2)
4x01RTL1st
22:45 UhrPrison Break
Adler und Engel
4x04SF21st
23:10 UhrPrison Break
Frontenverschiebung
4x03RTLWdh.
23:55 UhrMutant X
Die Welt hinter der Welt
2x07Tele 5Wdh.
00:25 UhrDead Zone
Rassenhass
5x04RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Für Warrick (2/2)
9x01RTLWdh.
00:55 UhrPainkiller Jane
Lynchjustiz
1x07Tele 5Wdh.
Freitag, 17. April 2009
15:20 UhrPretender
Fahrerflucht
1x08Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Vergeltung
1x16ATVplusWdh.
17:20 UhrStargate
Am Abgrund
6x06Tele 5Wdh.
18:10 UhrMutant X
Der Androide
2x08Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Ein Übermächtiger Feind
6x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrNur noch 60 Sekunden
Profiautodiebe müssen schnell 50 Nobelkarossen stehlen. Mit Nicholas Cage.
US
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrTank Girl
Comicverfilmung. In einer postapokalyptischen Welt kämpft Tank Girl mit ihrem Panzer gegen einen Maga-Konzern.
US
1995
Tele 5Wdh.
20:15 UhrWächter des Tages - Director's Cut
Zweiter Teil der Wächter Trilogie. Wächter der Nacht Anton versucht die Vergangenheit zu ändern.
RU
2004
Premiere 11st
20:15 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Schwelle zum Jenseits
4x07Kabel11st
21:15 UhrWächter des Tages - Director's Cut
Zweiter Teil der Wächter Trilogie. Wächter der Nacht Anton versucht die Vergangenheit zu ändern.
RU
2004
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrWes Craven präsentiert Dracula II - Ascension
Studenten wollen aus einem Vampir die Unsterblichkeit destillieren. Das mögen Vampire und Vampirjäger aber nicht so gerne...
US
2003
Premiere StartWdh.
22:05 UhrAlien 3
Sigourney Weaver kämpft dieses mal in einem Gefängnis gegen ein Alien.
US/UK
1986
RTL2Wdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Die Frau im Feuer (1/2)
4x07Kabel11st
22:45 UhrFace Off - Im Körper des Feindes
John Travolta und Nicolas Cage im Körper des jeweils anderen machen Jagd aufeinander.
US
1997
SF2Wdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Chronik eines Selbstmordes
1x07Kabel1Wdh.
23:15 UhrUniversal Soldier
Jean Claude van Damme und Dolph Lundgren als Ex-Tote Kampf-Androiden in einer Spezialeinheit.
US
1992
ATVplusWdh.
Samstag, 18. April 2009
05:55 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Kabel1Wdh.
13:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Ring des Königs
2x20ATVplusWdh.
14:20 UhrMutant X
Bombenterror
3x11ATVplusWdh.
15:15 UhrSmallville
Der Spion, der mich liebte
7x17ORF1Wdh.
16:05 UhrSmallville
Gelandet!
5x01RTL2Wdh.
18:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Tal der drei Flüsse
2x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrThe Sixth Sense
Ein kleiner Junge sieht Tote Menschen. Und Bruce Willis will ihm als Kinder-Psychologe helfen.
US
1999
ATVplusWdh.
20:15 UhrWächter des Tages - Director's Cut
Zweiter Teil der Wächter Trilogie. Wächter der Nacht Anton versucht die Vergangenheit zu ändern.
RU
2004
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrBloodsuckers
Auch in der Zukunft müssen Vampire noch gejagt werden.
CA
2005
Sci FiWdh.
00:25 UhrThe Sixth Sense
Ein kleiner Junge sieht Tote Menschen. Und Bruce Willis will ihm als Kinder-Psychologe helfen.
US
1999
ATVplusWdh.
01:00 UhrAlien 3
Sigourney Weaver kämpft dieses mal in einem Gefängnis gegen ein Alien.
US/UK
1986
RTL2Wdh.
Sonntag, 19. April 2009
16:35 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Episode 3.3
3x03Pro7Wdh.
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 11st
21:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 2Wdh.
21:50 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
Premiere 1Wdh.
22:00 UhrSolar Attack
Durch eine Solareruption steigen die Temperaturen auf der Erde. Um die Menschheit zu retten müssen die Pole geschmolzen werden. Macht keinen Sinn, aber wenigstens hat man sowas wie einen Plot.
CA
2005
Sci FiWdh.
22:15 UhrStirb langsam - Jetzt erst recht
Burce Willis muss mit einem Bombenleger ein Spiel spielen, da dieser ansonsten eine Schule in die Luft jagen will. Doch das eigentliche Ziel ist ein anderes.
US
1995
Pro7Wdh.
23:45 UhrDer Fall John Doe
Besuch aus dem All?
1x16Super RTLWdh.
00:15 UhrDark Water - Dunkle Wasser
Nach ihrer Scheidung zieht eine Mutter mit ihrer Tochter in einen heruntergekommenen Wohnkomplex. Nur das der Ex-Mieter immer noch in der Wohnung herumspukt...
US
2005
ORF1Wdh.
Montag, 20. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
06:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Hypothese
6x09Sci FiWdh.
07:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Geheime Mission auf Celtris Drei (1/2)
6x10Sci FiWdh.
07:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Geheime Mission auf Celtris Drei (2/2)
6x11Sci FiWdh.
08:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Schiff in der Flasche
6x12Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Aquiel
6x13Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Fata Morgana
1x09Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Enigma
1x17ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesicht des Feindes
6x14Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Willkommen im Leben nach dem Tod
6x15Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Ein Übermächtiger Feind
6x07Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis (1/2)
6x16Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Der Körperwanderer
2x09Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Wahre Helden
6x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Unter Strom
1x05Pro71st
20:15 UhrCSI Miami
Narziss & Psyche
7x03ORF11st
20:15 UhrCSI:NY
Blutiges Puzzle
4x09VOXWdh.
20:45 UhrPushing Daisies
Grabräuber
1x03SF2Wdh.
21:15 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der größte von allen
3x04Pro71st
21:50 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrPredator
Arnold Schwarzenegger ist Leiter einer Spezialeinheit, die Gefangene aus einem Dschungelcamp befreien sollen. Aber in dem Dschungel geht auch ein außerirdischer Jäger auf der Suche nach Trophäen umher.
US
1987
Kabel1Wdh.
22:15 UhrReaper - Ein teuflischer Job
Die verkaufte Seele
1x01Pro71st
22:50 UhrFringe
Unter Strom
1x05SF2Wdh.
23:15 UhrVeronica Mars
Freund oder Feind
2x09ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
Drei Hochzeiten und ein Todesfall (1/2)
5x18ORF1Wdh.
00:05 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Unter Strom
1x05Pro7Wdh.
00:05 UhrPoltergeist
Blutiges Pergament
1x05ATVplusWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
Dienstag, 21. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Platos Stiefkinder
3x10Sci FiWdh.
07:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Aquiel
6x13Sci FiWdh.
07:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesicht des Feindes
6x14Sci FiWdh.
08:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Willkommen im Leben nach dem Tod
6x15Sci FiWdh.
09:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis (1/2)
6x16Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Platos Stiefkinder
3x10Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis (2/2)
6x17Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Spiel mit dem Feuer
1x10Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Im ewigen Eis
1x18ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In der Hand von Terroristen
6x18Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Feuersturm
6x19Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Wahre Helden
6x08Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das fehlende Fragment
6x20Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Die Ersatzspielerin
2x10Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Bündnis
6x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Narziss & Psyche
7x03RTLWdh.
20:15 UhrMystery Men
Eine Gruppe von Amateur-Superhelden muss einen Superschurken aufhalten der die Stadt bedroht und den Hauptsuperheld schon ausgeschaltet hat.
US
1999
Tele 5Wdh.
21:15 UhrDr. House
Vorsicht vor Geschwistern
5x08RTL1st
23:05 UhrStargate: SG1
Stunde der Bewährung
8x04ATVplusWdh.
00:00 UhrPoltergeist
John Doe - Der unbekannte Kapitän
1x06ATVplusWdh.
00:20 UhrCSI:NY
Blutiges Puzzle
4x09VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Vorsicht vor Geschwistern
5x08RTLWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
Mittwoch, 22. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis (2/2)
6x17Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In der Hand von Terroristen
6x18Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Feuersturm
6x19Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das fehlende Fragment
6x20Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Was summt denn da?
3x11Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der Plan der Vianer
3x12Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Phantasie oder Wahrheit
6x21Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Das Bombenkommando
1x11Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Übermenschen
1x19ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verdächtigungen
6x22Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der rechtmäßige Erbe
6x23Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Das Bündnis
6x09Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Riker : 2=?
6x24Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Schmutzige Geschäfte
2x11Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Heilung
6x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Auf der Mittelstation
4x17RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Verwandte (1/2)
4x18RTL21st
22:05 UhrTorchwood
Timeo Danaos...
1x07RTL21st
23:10 UhrBattlestar Galactica
Zuckerbrot und Peitsche
3x13RTL2Wdh.
23:20 UhrSupernatural
Die Frau in Weiß
1x01ORF1Wdh.
00:15 UhrStargate
Die Höhle des Löwen (2/2)
3x01RTL2Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Was summt denn da?
3x11Sci FiWdh.
Donnerstag, 23. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
06:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Phantasie oder Wahrheit
6x21Sci FiWdh.
07:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verdächtigungen
6x22Sci FiWdh.
08:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der rechtmäßige Erbe
6x23Sci FiWdh.
09:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Riker : 2=?
6x24Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Wen die Götter zerstören
3x14Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in einem temporären Fragment
6x25Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
In der Todeszelle
1x12Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Invasion (1/3)
1x20ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriff der Borg (1/2)
6x26Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriff der Borg (2/2)
7x01Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Heilung
6x10Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Indiskretionen
7x02Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der letzte Coup
2x12Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Prometheus
6x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Der Prototyp
9x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Zwangsarbeit
3x12ORF1Wdh.
20:15 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
VOXWdh.
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrDie neun Pforten
Johnny Depp auf der Suche nach dämonischen Büchern.
US
1999
Sat1Wdh.
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Kannibale und der Hunger auf mehr
3x01ATVplusWdh.
21:05 UhrCSI - Den Tätern auf der Spur
Den Halt verloren
9x02ORF11st
21:10 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (1/2)
9x10Tele 5Wdh.
21:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 2Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Den Halt verloren
9x02RTLWdh.
22:00 Uhr18th Angel - Im Namen des Bösen
Damit der Teufel die Weltherrschaft an sich reißen kann, werden junge Frauen entführt und deren Gesichter auf Gen-Engel verpflanzt. Ein Vater will das nun verhindern.
US
1998
ATVplusWdh.
22:05 UhrPainkiller Jane
Die Behandlung
1x08Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Zwei Amerikaner in Großbritannien (2/2)
4x02RTL1st
22:20 UhrPulp Fiction
Kult-Gangsterfilm mit Starbesetzung von Quentin Tarantino. Zwei Auftragskiller(John Travolta, Samuel L. Jackson) sollen einen Boxer(Bruce Willis) töten.
US
0
VOXWdh.
22:55 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Die Sekte
4x16Sat11st
22:55 UhrPrison Break
Gretchenfragen
4x05SF2Wdh.
23:10 UhrPrison Break
Adler und Engel
4x04RTL1st
23:55 UhrMutant X
Der letzte Coup
2x12Tele 5Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Den Halt verloren
9x02RTLWdh.
00:45 UhrDie neun Pforten
Johnny Depp auf der Suche nach dämonischen Büchern.
US
1999
Sat1Wdh.
00:50 UhrPainkiller Jane
Die Behandlung
1x08Tele 5Wdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Brautschiff Enterprise
3x13Sci FiWdh.
Freitag, 24. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Fast unsterblich
3x16Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in einem temporären Fragment
6x25Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriff der Borg (1/2)
6x26Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriff der Borg (2/2)
7x01Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Indiskretionen
7x02Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Fast unsterblich
3x16Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Interface
7x03Sci FiWdh.
15:20 UhrPretender
Auf hoher See
1x13Tele 5Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Invasion (2/3)
1x21ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Schachzug (1/2)
7x04Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Schachzug (2/2)
7x05Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Prometheus
6x11Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Traumanalyse
7x06Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Tödliche Geheimnisse
2x13Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Unnatürliche Auslese
6x12Tele 5Wdh.
20:15 UhrDaredevil
Ben Affleck als der blinde Anwalt Matt Murdock der Nachts als Daredevil auf Verbrecherjagd geht. Eine Comicverfilmung, wie man an der Story unschwer erkennt...
US
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Herz & Seele
4x08Kabel11st
20:15 UhrResident Evil: Extinction
Ein paar Überlebenen der Zombieapocalypse müssen nicht nur überleben sondern sich auch mit der Umbrella Corp. anlegen.
FR/AU
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrI, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop der den neuen Hilfsrobotern nicht. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
ATVplusWdh.
20:15 UhrStephen Kings Der Nebel
Eine kleine Stadt wird von einem Nebel und den darin lebenden Monstern belagert.
US
2007
Premiere 1Wdh.
21:15 UhrStephen Kings Der Nebel
Eine kleine Stadt wird von einem Nebel und den darin lebenden Monstern belagert.
US
2007
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrKrieg der Dämonen
Ein Junge wird dazu auserkoren das Goblinschwert zu finden. Und die Menschheit zu retten.
JP
2005
Sci Fi1st
22:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Die Frau im Feuer (2/2)
4x08Kabel11st
22:20 UhrEraser
Arnold Schwarzenegger als Vertrauensperson. Keine Angst, er tut nur so als ob er seine Zielperson tötet. Solange die nicht böse ist.
US
1995
RTL2Wdh.
22:35 UhrBloodRayne: Deliverance
Halbvampirin Rayne legt sich mit Vampir Billy the Kid und seinen Vampircowboys an.
CA/DE
2007
Premiere 11st
23:00 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Lucky
1x08Kabel1Wdh.
00:35 UhrEraser
Arnold Schwarzenegger als Vertrauensperson. Keine Angst, er tut nur so als ob er seine Zielperson tötet. Solange die nicht böse ist.
US
1995
RTL2Wdh.
01:00 UhrI, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop der den neuen Hilfsrobotern nicht. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
ATVplusWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Bele jagt Lokai
3x15Sci FiWdh.
Samstag, 25. April 2009
06:05 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Kabel1Wdh.
13:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Magische Handschuh
2x21ATVplusWdh.
14:20 UhrMutant X
Die Verschwörung
3x12ATVplusWdh.
15:15 UhrSmallville
Weltuntergang
7x18ORF1Wdh.
16:10 UhrSmallville
Wiedergeburt
5x03RTL2Wdh.
20:15 UhrKrieg der Welten
Steven Spielberg lässt Tom Cruise die Alieninvasion nach dem Buch von H. G. Wells erleben. Mit so vielen berühmten Namen kann der Film doch nur gut sein. Oder?
US
2005
ORF1Wdh.
20:15 UhrJourneyman - Der Zeitspringer
Die Erste Reise
1x01RTL21st
20:15 UhrWild Wild West
Will Smith im Wilden Westen. Im Kampf gegen Steam-Tech-Spinnen und einen finsteren Bösewicht.
US
1999
Pro7Wdh.
20:15 UhrStephen Kings Der Nebel
Eine kleine Stadt wird von einem Nebel und den darin lebenden Monstern belagert.
US
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrKing Tut - Der Fluch des Pharao
Ein Archäologe ist davon überzeugt das man mit einer zerbrochenen Tafel von Pharao Tutanchamun die Weltherrschaft an sich reissen kann. Und sein böser Erzfeind ist auch hinter der Tafel her.
US
2006
Kabel1Wdh.
21:10 UhrJourneyman - Der Zeitspringer
Sinn des Lebens
1x02RTL21st
22:00 UhrDer weiße Hai
Ein riesiger weißer Hai taucht vor der Küste eines Städtchens auf und findet Geschmack an Menschenfleisch. Um das Tourismusgeschäft nicht zu gefährden wird das allerdings so gut es geht Geheim gehalten.
US
1975
ATVplusWdh.
22:00 UhrBound - Gefesselt
Von den Wachowski Brüdern. Zwei Frauen verlieben sich ineinander. Und da fehlt nur noch etwas Kleingeld zum gemeinsamen Glück. Aber wozu ist die eine den mit einem Mafiosi verheiratet?
US
1996
Premiere StartWdh.
23:15 UhrPredator 2
Ein Polizist entdeckt die verstümmelten Leichen von mehreren Personen. Seine erste Vermutung ist ein Bandenkrieg, doch in Wirklichkeit ist es die Trophäenjagd eines Aliens.
US
1990
Kabel1Wdh.
Sonntag, 26. April 2009
05:05 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Kabel1Wdh.
13:25 UhrKing Tut - Der Fluch des Pharao
Ein Archäologe ist davon überzeugt das man mit einer zerbrochenen Tafel von Pharao Tutanchamun die Weltherrschaft an sich reissen kann. Und sein böser Erzfeind ist auch hinter der Tafel her.
US
2006
Kabel1Wdh.
14:35 UhrWild Wild West
Will Smith im Wilden Westen. Im Kampf gegen Steam-Tech-Spinnen und einen finsteren Bösewicht.
US
1999
Pro7Wdh.
16:35 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Der größte von allen
3x04Pro7Wdh.
18:20 UhrDas Phantom
Das Phantom macht sich im hautengen lila Catsuit auf Verbrecherjagd.
US
1996
Kabel1Wdh.
20:15 UhrKönigreich der Himmel
Orlando Bloom als Schmied, der seinem leiblichen Vater, einem Kreuzritter, nacheifert.
UK/SP
2005
RTLWdh.
23:05 UhrAmerican Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
ATVplusWdh.
23:35 UhrDer Fall John Doe
Pockenalarm in Seattle
1x17Super RTLWdh.
23:45 UhrDer Wüstenplanet
Die Geschichte um Dune, Spice, das Haus der Atreidis, das Haus der Harkonnen, der Fremen, den Muhadib und den Anfang eines Galaktischen Jihads. Mit Patrick Stewart und Sting
US
1984
BayernWdh.
00:10 UhrPanic Room
Jodie Foster wird überfallen und kann sich samt Tochter in den Panic Room Flüchten. Dumm nur, dass die Einbrecher auch in den hinein wollen.
US
2002
ORF1Wdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Die Nebelirrfahrt der Segelyacht Déjá-vu scheint ein Ende zu haben, als die Crew endlich Land entdeckt. Begeistert macht man sich auf Erkundungstour und findet dabei nicht nur eine Herde Schafe in Elefantengröße, sondern auch den blinden Zyklopen Polyphem. Und der ist nicht nur nicht gut auf Daniel zu sprechen, weil er ihn für seine Blendung verantwortlich macht, er nimmt Daniel und Kikki gefangen und stellt sie vor eine unangenehme Wahl …

11. Kapitel

Endlich sprechen die Stimmen wieder deutlich und klar. „Nimm Weiß!“, sagen sie. Also berühre ich die weiße Kugel in Polyphems Pranke und hoffe auf Enttäuschung seinerseits. Doch was immer ich gerade ausgewählt habe, es scheint ihm zu gefallen. In Zeitlupe quält der Riese seine Mundpartie zu einem gehässigen Grinsen, das mir wieder sein bemerkenswert ungepflegtes Gebiss präsentiert. Ich kann sogar seine Mundwinkel knirschen zu hören. Wahrscheinlich sind das aber nur die Backenzähne. Das eine Augenlid zuckt aufgeregt.
„Guuuut“, freut sich der Zyklop, „du willst also meine Latrine putzen. Das war sowieso schon überfällig.“
Na, das ist ja exquisit. Und ich dachte, er lässt mir die Wahl zwischen am Spieß gebraten oder an den Hund verfüttert werden.
 
Zwei Finger packen mich am linken Fußgelenk und so werde ich kopfunter durch die Dunkelheit getragen, während ich Zeit habe, darüber nachzudenken, ob ich die Variante ‚gebraten und verfüttert‘ nicht vorgezogen hätte. Nur fünf Zyklopenschritte später lande ich unsanft in einer weiteren Kaverne auf dem Steinboden. Hektisch ertaste ich den Rand eines Lochs, aus dem es eindeutig und übelkeitserregend stinkt. Sofort macht sich mein Magen bemerkbar, um gleich noch ein bisschen Gallensaft in dieses Sammelbecken des Abscheus hinzu zu schütten.
Ganz unmissverständlich riecht auch der Matsch, in dem ich gelandet bin. Anscheinend ist Polyphem nicht gerade der beste Schütze.
Als ich mich aufrichte, merke ich, dass ich röchle.
Polyphem wartet einige Augenblicke, während ich mit meinem Ekel einen verzweifelten Kampf um die Kontrolle meiner Lunge austrage.
„Ich bin ja kein Unzyklop. Hier ist dein Putzlappen!“ Unvermittelt trifft mich ein schweres Leinentuch am Hinterkopf, wickelt sich um meine Schultern und reißt mich nahezu aus dem Gleichgewicht.
Zum Glück knie ich nur, und habe noch nicht versucht, aufzustehen. Die Tiefe dieses dunklen Loches möchte ich lieber nicht am eigenen Leib austesten.
„Wisch nur alles fleißig weg“, beauftragt mich Polyphem. „Und komm ja nicht auf dumme Gedanken. Purzel wird immer ein Auge auf dich haben.“
Bestätigend tapsen Pfoten über den Stein heran. Der Hund knurrt eine Warnung, bevor er sich nur wenige Meter entfernt geräuschvoll niederlässt. Leises Hecheln flackert durch die Dunkelheit.
„Ich sehe dann mal wieder nach den Schafen. Und wenn ich zurück bin, kann man sich in diesem Boden spiegeln, oder es wird verdammt schmerzhaft für dich und deine Kumpanei, klar?“
„Verstanden“, brumme ich. Ich bin auch ohne Ansehen des Bodens ziemlich sicher, dass „spiegeln“ nie ins Programm gehörte und dass das auch künftig nicht der Fall sein wird, selbst wenn ich die nächsten zehn Jahre daran poliere. Warum ist eigentlich nicht überliefert, das Herakles solche Drecksarbeiten machen musste, als er die zwölf Aufgaben löste. Gegen das hier erscheint das Ställe ausmisten bei Augias ja wie eine Einladung zum Nachmittagstee.
Während Polyphem zufrieden pfeifend wie das platonische Ideal des sadistischen Drillsergeants die Höhle verlässt, verbleibe ich in der beängstigenden Gesellschaft eines dualen Hechelns.
In der Nachbarhöhle knirscht der Stein, der den Eingang verschließt, zweimal über Sand und Fels, dann wird es still.
 
Ich fange an, den Matsch mit dem Leinentuch in das Loch zu schieben. Allein die Angst vor dem Hund und Polyphems Rückkehr hält mich bei der Stange, aber diesen Zweck erfüllt sie gründlich. Und so habe ich bei meiner dritten Speiattacke das Loch bereits zur Hälfte umrundet. Und ich mache brav weiter, selbst als ich aus der Nachbarhöhle ein leises Stöhnen höre, gefolgt von Heuchelheims aufgebrachtem Aufschrei. „Merde, ich glaub das Ding hat mir den Arm gebrochen!“
Er hat sich also auch erwischen lassen, stelle ich mit einer gehässigen Genugtuung fest, für die ich mich sofort schäme.
Daraufhin Kikki: „Ne, ick glob, dit is nur ausjerenkt.“
Wie in aller Götter Namen hat sie es geschafft, aus dem Topf herauszuklettern? Noch dazu mit ihrer verletzten Schulter?
Heuchelheim lamentiert weiter, während Kikki ihn wie auch immer zu verarzten scheint.
„Ey, vergiss mal über der Perle das Putzen nicht“, brummt ein heiserer Bass neben mir, dann geht der Ton in ein Knurren über. Ich lasse vor Schreck fast das Leinentuch in die Latrine rutschen. Gerade noch so bekomme ich den Stoff zu fassen, bevor er meinen klammen Fingern entgleitet.
„Äh ... du kannst sprechen?“, frage ich in die Dunkelheit und habe mich noch nicht abschließend entschieden, ob ich wirklich die zweiköpfige Bestie meine.
„Klar. Was für eine Frage. Du kannst doch auch sprechen.“
Jap, das ist eindeutig einer der Köpfe, denn jetzt hechelt nur noch der andere. „Ihr Sterblichen werdet mit dem Alter immer dämlicher.“
„Verzeih, ich wusste nicht ...“
„Ja, was hast du denn gedacht? Wie sollten wir Cerberi sonst die Unterwelt bewachen, wenn wir nur dumme, schwanzwedelnde Abfallfresser wären. Denkst du, Hades hält sich unsereins als Haustier? Blöde Frage, wirklich. Wenn ich Hände hätte, würde ich dir jetzt eine auf den Hinterkopf geben.“
„Entschuldige.“
„Na wenigstens bist du höflich. Und wisch bloß weiter, sonst behauptest du nachher, ich hätte dich abgelenkt.“
„Würde ich nie“, sage ich im Brustton einer ziemlich eingeschüchterten Überzeugung. „Das wäre sehr unklug, deine Rache wäre zweifellos furchtbar.“
„Wäre sie“, antwortet jetzt der andere Kopf eine Nuance tiefer.
„Zum Glück bist du nicht dumm, Odysseus.“ Purzel kratzt sich ausgiebig irgendwo mit irgendwas. Da ich ihn nicht sehen kann, bleibt die Anatomie des Vorgangs meiner Phantasie überlassen.
„Ich bin nicht Odysseus“, wiederhole ich stur.
„Polyphem sagt es aber.“
„Dein Herr irrt sich. Ich habe nicht die Spur einer Ahnung, warum er das behauptet.“
„Er meint, du riechst genauso.“
„Und das verstehe ich am allerwenigsten.“ Resigniert schiebe ich eine weitere Fuhre Pampe in den Abgrund.
„Und ich verstehe nicht, wie du dich so gut gehalten hast all die Jahrhunderte. Wärst du im Hades gewesen, hätte ich es mitbekommen. Hätten dich die Olympischen Aufgenommen, gäbe es todsicher Gerüchte. Wärst du in Poseidons Gefängnis gewesen, hätte der nasse Opa damit hundertprozentig in jeder Taverne der Nebelinseln aufgetrumpft. Und in Calypsos Hängematte hast du deine Eier auch nicht geschaukelt. Die verflucht dich mit Inbrunst, seit sich rumgesprochen hat, dass du auch was mit Circe am Laufen hattest – also erklär, wie hast du das gemacht? So unter uns Pythiastöchtern kannst du’s mir doch sagen.“ Ein Hundeschwanz klopft erwartungsvoll auf den Stein.
„Gar nicht!“ Wieder einmal muss ich ein hysterisches Kichern niederkämpfen. Und ich gebe zu, diese Reaktion wird mit jedem Satz unserer absurden Unterhaltung verlockender.
„Ich bin erst seit Kurzem auf See!“, platzt es schließlich aus mir heraus. „Meine Freunde und ich, wir haben keine Ahnung, wo wir sind! Oder wie wir hergekommen sind! Oder wo ‚hier‘ ist. Da ist lediglich dieser unnatürliche Nebel. Und ich habe einen Klabautermann gesehen! Kurz darauf haben wir ein Schiffswrack gefunden! Da waren diese Leichen! Und dann bin ich Poseidon begegnet und beinahe ersoffen! Und danach ...  ich weiß auch nicht, wir fanden diese Insel.“
„Nur beinahe? Du bist Poseidon begegnet und nur beinahe ersoffen? Glückwunsch.“ Ein Kopf bellt anerkennend. Der andere spricht weiter. „Dann musst du doch Odysseus sein, er allein ist dem nassen Großväterchen immer wieder durch die Maschen seines Netzes geglitten.“
„Ich bin es nicht. Ich hatte bloß Glück.“
Die Köpfe schweigen. Einen Moment. Eine Weile. Verdammt lange. Viel zu lange. Ich hocke da wie ein Angeklagter, der den Urteilsspruch erwartet.
Schließlich erlöst mich mein vierbeiniger Richter. „Na, schnüffeln wir uns die Sache mal näher an.“
Ehe ich mich vorbereiten kann, macht er einen Satz um das Loch herum. Dann finde ich mich zwischen zwei feuchten Nasen wieder, die mein Gesicht und meinen Hals ziemlich gründlich absuchen.
„Also, ich rieche in erster Linie die Latrine. Aber darunter ...“ Purzel versinkt wieder in Schweigen. Aber diesmal währt es nicht lange. „Kratz mich mal am Kinn, während ich nachdenke.“
Ich wische mir die Finger mit einem Tuchzipfel ab, der noch halbwegs sauber geblieben ist, stehe auf, recke mich und gebe mein Bestes.
„Der andere Kopf, du Idiot.“
„Oh, Verzeihung.“
Während ich kratze und kraule, legt Purzel entspannt die Schnauze auf meiner Schulter ab. Und er hat einen ganz schön schweren Schädel.
„Nach eingehender Betrachtung der Fakten“, erklärt mir der andere Kopf, „komme ich zu dem Schluss, dass du wirklich nicht Odysseus bist. Ich habe seine Witterung aufgenommen, damals im Hades, als ich noch Wachdienst, an der blöden Hintertür schieben musste. Und er roch anders als du. Aber dennoch gibt es eine Ähnlichkeit zwischen euch, die ist nicht zu leugnen. Allerdings wäre er dann eher die Wildsau und du mehr so das Hausschwein. Nimm es nicht persönlich, aber du bist ein Weichei. Also verglichen mit dem echten Odysseus.“
„Schon gut.“ Ich versuche wirklich, es nicht persönlich zu nehmen. Und gelingt mir auch. Fast. Wenn Heuchelheim sich ständig über mich lustig macht, warum nicht auch ein zweiköpfiger Riesenhund?
„Weißt du, das ist tatsächlich eigenartig. Du riechst nicht wie ein Unsterblicher, und doch müsstest du viele Jahrhunderte alt sein. Nehmen wir also an, dass du tatsächlich nicht Odysseus bist, sondern ein Mensch von drüben. Wie bist du dann hierher ins Nebelmeer gekommen?“
„Muss man etwas Besonderes tun, um herüberzukommen?“, frage ich vorsichtig, damit das plötzliche Informationsrinnsal nicht zu früh versiegt.
„Naja, wir, also die Götter, die Chthonischen und ihre zahlreiche Verwandtschaft, sind hergezogen, als die Menschen drüben sich von uns abgewandt haben und nicht mehr an uns glauben wollten. Seitdem leben wir auf den Nebelinseln. Und ihr lebt drüben. Aber irgendwie hast du mit deinen Freunden die Grenze durchbrochen. Wie man das macht, weiß ich auch nicht. Wie habt ihr es gemacht?“
„Wenn ich das wüsste.“
„Dann solltest du das vielleicht schnell herausfinden“, erklärt Purzel großzügig. „Schließlich hast du echt Scheiße an den Hacken, Kleiner. Und da meine ich nicht nur mein Herrchen, sondern auch alle anderen, die dich am liebsten bis in alle Ewigkeit foltern würden. Calypso, der Sonnengott, Poseidon, Circe und keine Ahnung, wer sonst noch. Und die können dich zwar nicht so gut riechen wie ich, aber dafür sehen und auch noch zaubern. Seien wir ehrlich, mein Herrchen ist nicht der Intelligenteste unter den Nebeln. Es gibt einen Grund, warum er hier lebt und Schafe züchtet. Wenn er dir schon Probleme macht, überlebst du die anderen nicht.“ Das Kraulen scheint Purzel wirklich zu entspannen. Sein Kiefer wiegt mittlerweile gefühlte zwei Zentner.
„Poseidon habe ich überlebt“, halte ich dagegen.
„Punkt für dich, aber schaffst du das auch ein weiteres Mal?“
Und schon ist mein Höhenflug wieder auf dem Grund der Tatsachen-Tiefsee angekommen.
„Nein“, brumme ich frustriert.
 
Ich habe jetzt mehrere Möglichkeiten: Purzel scheint trotz seiner fiesen Erscheinung doch ganz umgänglich zu sein.
Ich könnte versuchen, ihn nach seinen Schwachstellen auszufragen, um so später meinen Wächter überlisten zu können. Oder ich könnte versuchen, ihn als Verbündeten zu gewinnen. Keine leichte Entscheidung.
Und was sagen die Stimmen dazu?

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. "Star Wars - The Clone Wars" auf Blu-ray
von Bernd Perplies
Die neue Animationsserie „The Clone Wars“ (nicht zu verwechseln mit der Zeichentrickserie „Clone Wars“ aus den Jahren 2003-2005) beherrscht im Augenblick das „Star Wars“-Universum. In eigenwilliger Optik, aber mit spektakulären Effekten bringt sie Fans rund um den Globus Woche für Woche neue Geschichten aus der Zeit der Klonkriege. Quasi als 98-minütiger Teaser kam der Film „The Clone Wars“ im Sommer in die Kinos. Jetzt ist die Blu-ray erschienen und bringt die dramatische Zeit zwischen „Angriff der Klonkrieger“ und „Die Rache der Sith“ auch auf die heimischen Bildschirme.
 
Es war einmal, vor langer Zeit …
 
Der Film beginnt mit einem sehr gewöhnungsbedürftigen Intro. Zu den poppigen Klängen der bekannten John-Williams-Fanfare jagt das „Star Wars – Clone Wars“-Logo durchs Bild. Dann setzt nicht der obligatorische Rolltext ein; stattdessen hebt ein Erzähler an, zu einer schnellen Bildmontage in reißerischem Tonfall die aktuelle Situation in der Galaxis zu beschreiben. Das kann man entweder als cleveres Zitat an alte Wochenschauen aus dem Zweiten Weltkrieg verstehen – oder als Konzession an eine Zielgruppe, die des flüssigen Lesens noch nicht mächtig ist.
 
Es folgt eine mehr oder minder beliebige Episode aus den Klonkriegen, jenem galaxisweiten Konflikt zwischen der Alten Republik und den Jedi-Rittern auf der einen Seite und den Separatisten mit ihren Droiden-Armeen auf der anderen. Nach der Schlacht um Christophsis wird der junge Jedi-Ritter Anakin Skywalker gemeinsam mit seinem neuen Padawan, der neunmalklugen Ahsoka, von Yoda losgeschickt, Jabbas Sohn aus den Händen von Entführern zu retten, denn die Republik braucht die Allianz mit den Hutts, um ihre Streitkräfte im Äußeren Rand ungehindert bewegen zu können. Natürlich ist das Ganze eine Falle der Separatisten, die einen Keil zwischen Jedi und Hutts treiben wollen, doch mit viel Kampfgeschick und dem ein oder anderen Trick gelingt es Anakin und Ahsoka, die Aufgabe zu bewältigen.
 
Die Handlung besteht im Wesentlichen aus der Schlacht um Christophsis, der Befreiungsaktion auf dem Planeten Teth und dem Finale auf Tatooine. Damit reiht sich „The Clone Wars“ durchaus in die dreiteilige Erzählstruktur aller früheren „Star Wars“-Filme ein. Allerdings unterläuft den Machern in diesem Fall ein dramaturgischer Fehler: Denn während die Schlacht um Christophsis brachial zu nennen ist und die Befreiungsaktion auf Teth kaum weniger furios daherkommt, lassen Tempo und Spannung ausgerechnet im letzten Drittel spürbar nach, und der Schluss ist fast ernüchternd unspektakulär.
 
Zugute halten muss man der Produktion, dass das Maß an kindischen Witzen für eine „Kinderserie“ angenehm zurückgenommen ist. Ein paar täppische Droiden, ein rülpsendes Hutt-Baby und ein geckenhaft aufgemachter Onkel von Jabba strapazieren die Nerven kritischer Fans deutlich weniger als etwa ein Jar Jar Binks (der erst in der TV-Serie selbst auftreten wird). Stattdessen überwiegt ein ernster, ja militaristischer Tonfall. Der Fokus liegt auf den Klontruppen sowie auf düster dreinblickenden Lichtschwertschwingern, was sich für die Stimmung des Films als sehr vorteilhaft erweist. Selbst die kindliche Ahsoka, die dem jüngeren Publikum als Identifikationsfigur dienen dürfte, funktioniert als mal großäugige, mal schnippische Anspielpartnerin für den launischen Anakin Skywalker.
 
Aardman Animation meets LucasArts
 
Technisch wirkt „The Clone Wars“ irritierend unausgeglichen. Auf der einen Seite stehen großartig gerenderte Raumschiffe und Kampfmaschinen – allen voran die Venator-Klasse-Sternenzerstörer, die sich als gewaltige Kolosse durchs Sternenmeer schieben. Auch das Schlachtengetümmel auf Christophsis und Teth ist mit seinem Blitzgewitter aus Blasterschüssen, dem Wummern der AT-TE Truppentransporter und einer Kakophonie aus Explosionen mitreißend eingefangen. Je biologischer das Ambiente aber wird, desto mehr fallen die Grenzen des Lucas’schen Verfahrens auf.
 
Während die Hauptdarsteller nur mehr wie leicht hölzern agierende, digitalisierte Plastilinpuppen wirken (damit lässt sich leben, wenn man es als „Stil“ akzeptiert hat), haben gerade die Aliens in Jabbas Palast kaum noch den Charme von Computerspielfiguren – sie wirken blass, statisch und weit davon entfernt, dreckiger, stinkender Abschaum zu sein. Ähnliches gilt für die Bildhintergründe, die mitunter einfach nur aus unscharfen, wenig detailreichen Strukturen bestehen. Während das auf Christophsis mit den fernen Hochhäusern noch halbwegs funktioniert, versagt es erneut in Jabbas Palast, der einfach nur mattgrau aussieht. Eine Ausnahme bildet eine Vergnügungsstraße auf dem Stadtplaneten Coruscant, die mit viel Neonlicht und Extravaganz erfreulich frivol und verrucht daherkommt.
 
Gerettet werden die optischen Ausrutscher in jedem Moment von der umwerfenden Tonkulisse. Hier muss man den Machern Respekt zollen. Es kracht und donnert so hingebungsvoll während der präsentierten Schlachtsequenzen, dass man den Film am liebsten als Hörspiel genießen würde. Untermalt wird das Ganze von einem Score von Kevin Kiner, der trotz seiner stellenweise störend poppigen Anwandlungen immer wieder mit orchestralem Bombast seinen Teil zur Atmosphäre beiträgt. Die Sprecher scheinen überwiegend aus der Riege der Synchronsprecher der Realschauspieler zu stammen, womit wir in Deutschland einen Vorteil gegenüber dem US-Publikum genießen, das natürlich nicht Ewan McGregor und Natalie Portman zu hören bekommt – wenngleich es sich durchaus einige Schauspieler, darunter Sam Jackson als Mace Windu und Christopher Lee als Count Dooku, nicht nehmen ließen, ihren Charakteren erneut die Stimme zu leihen.
 
Der Klonkrieg im Heimkino
 
Man mag von „The Clone Wars“ halten, was man will; die Blu-ray jedenfalls ist ein Leckerbissen für Fans hochauflösender Heimkinounterhaltung. Das Bild ist von knackiger Schärfe und Farbigkeit, was man bei einer Computeranimation allerdings auch irgendwie erwarten würde. Der Ton wirkt allerdings etwas zu hell. Vor allem Explosionen und dem Antriebswummern der Raumschiffe fehlt es ein wenig an Druck. Ton-Fetischisten werden zudem mit Unmut bemerken, dass keine True-HD-Tonspur vorliegt, wie man es von aktuellen Blu-ray-Scheiben eigentlich erwartet, sondern nur Dolby Digital 5.1 EX.
 
Das Bonusmaterial, das übrigens fast komplett in HD vorliegt, gefällt durch Art und Umfang. So existiert ein durchgängiger Videokommentar, der parallel zur Filmhandlung Regisseur Dave Filoni, Produzent Catherine Winer, Autor Henry Gilroy und Cutter Jason W. A. Tucker zu Wort kommen lässt. Dazu werden immer wieder Skizzen und anderes Entwurfsmaterial eingeblendet. „The Clone Wars: Unerzählte Geschichten“ gibt einen Ausblick auf die kommende erste Staffel der TV-Serie. Figuren, Welten, Geschichten und übergeordnete Themen werden hier dem Zuschauer näher gebracht und sollen so Lust auf das Kommende machen.
 
Das Feature „Die Stimmen von Clone Wars“ widmet sich den Synchronsprechern und verleiht somit den (englischen) Stimmen der animierten Charaktere ein sympathisches Gesicht. Eine weitere Dokumentation stellt „Die neue Filmmusik“ vor. Dabei steht Kevin Kiners Herangehensweise an die musikalische Untermalung der Serie im Fokus. Er erzählt ebenso von seinem Versuch, Elemente aus John Williams’ bekannten Kompositionen aufzunehmen, aber gleichzeitig auch etwas ganz Eigenes zu schaffen, wie auch von dem Konzept, jeder Welt ihren eigenen, ungewöhnlichen Klang zu verleihen. Abgeschlossen wird der Behind-the-Scenes-Teil durch eine Fotogalerie sowie sechs Making-of-Featurettes, die zuvor im Internet zu sehen waren.
 
Fünf nicht verwendete Szenen, verschiedene Trailer zum Film und ein Hologramm-Memory-Spiel, das bei erfolgreicher Bewältigung drei TV-Serien-Sneak-Peaks freischaltet (die allerdings aus den frühen Serien-Episoden stammen und mittlerweile schon nicht mehr so geheim sind), runden das Bonusmaterial ab.
 
Fazit: Keine Frage: „The Clone Wars“ ist die beste „Star Wars“-TV-Produktion, die jemals der Ideenschmiede von George Lucas entsprungen ist. Alles, was zuvor war, wird sowohl technisch als auch inhaltlich sichtbar deklassiert. Die überlange Kino-Episode hingegen hinterlässt einen gemischten Eindruck. Die Qualität der Animationen schwankt leider, die Musik lässt stellenweise John Williams vermissen und der wahrhaft schwungvolle Einstieg in die Geschichte wird durch eine eher kurios anmutende Handlung und ein schwaches Ende relativiert. Die Blu-ray dagegen ist von nahezu makelloser Qualität: Das Bonusmaterial ist umfangreich und das Bild gestochen scharf. Nur Ton-Fetischisten werden das Fehlen einer True-HD-Tonspur monieren.

Star Wars - The Clone Wars
USA 2008
Regie: Dave Filoni
Sprecher: Matt Lanter (Anakin Skywalker), Ashley Eckstein (Ahsoka Tano), James Arnold Taylor (Obi-Wan Kenobi), Samuel L. Jackson (Mace Windu), Christopher Lee (Count Dooku), Anthony Daniels (C-3PO)

Vertrieb: Warner Home Video
Erscheinungsdatum: 11.12.2008

Länge: 98 min.
Bildformat: 2,4:1 (1080p HD)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Spanisch (Dolby Digital 5.1 EX), Dänisch (Dolby Digital 5.1 EX), Niederländisch (Dolby Digital 5.1 EX), Französisch (Dolby Digital 5.1 EX), Norwegisch (Dolby Digital 5.1 EX), Schwedisch (Dolby Digital 5.1 EX)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch, Finnisch, Holländisch, Koreanisch, Chinesisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch

Bonusmaterial: Videokommentar, Unerzählte Geschichten: Vorschau, Geschichten, Fahrzeuge, Planeten und Kriege aus Staffel 1 der TV-Serie, Die Stimmen von "The Clone Wars", Eine neue Filmmusik, Fotogalerie, Webisodes: 6 Making-of Featurettes, Nicht verwendete Szenen, Das Hologramm-Gedächtnis-Spiel, Trailer

8. Kunterbunt
Artemis Fowl als Hör-CD
Artemis Fowls Mutter leidet an einer tödlichen Unterwelt-Krankheit. Nur ein Medikament, das aus einer besonderen Lemurenart hergestellt wird, kann sie retten. Leider hat Artemis selbst das einzige Exemplar dieser Art töten lassen. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als in die Vergangenheit zu reisen, um dort den letzten Abkömmling dieser Spezies aufzuspüren. Stattdessen trifft er zunächst auf sein 10-jähriges Ich, das die Kostbarkeit nicht ohne weiteres herausrücken will. Nun heißt es Artemis gegen Artemis. Ebenfalls auf den Lemuren hat es eine andere unterirdische Macht abgesehen – Opal Koboi. Denn das Tier kann sie zur Herrscherin über Erdland und die Menschen machen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, die der ältere Artemis gewinnt. Es gelingt ihm, in den Zeittunnel zu springen, mit dem Lemuren im Arm – und seinem jüngeren Ich. Gemeinsam werden sie Opal besiegen ...
 
Rufus Beck, Jahrgang 1957, ist bekannt aus zahlreichen Filmen und einer der meistgefeierten Sprecher von Hörbüchern. Als deutsche Stimme der Hörbücher von Harry Potter hat er mit seiner virtuosen Sprechkunst die Herzen der Hörbuch-Fans erobert. Bisher hat er alle Bände der überaus erfolgreichen „Artemis Fowl“-Serie gelesen.
 
Eoin Colfer, geboren 1965 in Irland, ist Lehrer und hat mehrere Jahre in Saudi-Arabien, Tunesien und Italien unterrichtet. Seine Bücher sind längst kein Geheimtipp mehr. Mit „Artemis Fowl“ gelang ihm der internationale Durchbruch. 2001 erhielt Eoin Colfer den Children's Book Award, den wichtigsten Kinder- und Jugendbuchpreis Englands und 2004 den Deutschen Bücherpreis in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch.
Klingonisch für Anfänger: Der Crashkurs von der offiziellen dt. Seite zum Film
Nicht nur Trekkies sollten jetzt die Ohren spitzen. Als Vorbereitung auf den neuen „Star Trek“-Film, der am 7. Mai in den deutschen Kinos anläuft, finden Sie hier einige wichtige Wörter und Redewendungen, um bei der ersten Begegnung mit einem Klingonen nicht in die berühmte Kaninchenstarre zu verfallen. Denn das könnte ein tödlicher Fehler sein. Nichts hassen Klingonen mehr als einen „nuch“ (Feigling). Deshalb gilt es in diesem Moment, die Flucht nach vorne anzutreten und den ersten Schritt zu machen. Um immer auf einen solchen Moment vorbereitet zu sein, sollte man die folgenden Worte und Sätze mit fester und möglichst tiefer Stimme üben:

Deutsch Klingonisch
Ja HISlaH
Nein ghobe’
kein Problem qay’be’
Erfolg! (Ausruf) Qapla’
Was willst du? (Begrüßung) nuqneH
ich verstehe jIyaj
ich verstehe nicht jIyajbe’
Sprechen Sie Klingonisch? tlhIngan Hol Dajatlh’a’
Ich spreche kein Klingonisch. tlhIngan Hol vIjatlhaHbe’
Wo ist ein gutes Restaurant? nuqDaq ’oH Qe’ QaQ’e’
Beam mich an Bord! HIjol
Komm hierher! HIghoS
Das ist nicht mein Fehler. pIch vIghajbe'
hungrig sein ghung
Bezahle jetzt! DaH yIDIl
Du lügst. bInep
Ich habe es nicht getan. vIta’pu’be’
Ich bin ein Klingone. tlhIngan jIH
Ich möchte schlafen. jIQong vIneH
Feuere die Torpedos ab! cha yIbaH qara’DI’
Wo ist das Badezimmer/die Toilette? nuqDaq ’oH puchpa’’e’
Ich habe Kopfschmerzen. jIwuQ
Beeil dich! Tugh
Ist dieser Platz besetzt? quSDaQ ba’lu’’a’
Ich bin Bartträger. rolqengwI' jIH
Ich habe mich verirrt. jIHtaHbogh naDev vISovbe'
Wenn ein Krieger in die Schlacht zieht, vergisst er seine Freunde nicht.  may'Daq jaHDI' SuvwI' juppu'Daj lonbe'
Feiglinge nehmen Geiseln, Klingonen nicht. vubpu' jon nuchpu' jonbe' tlhInganpu'
Wo hast du meine Schokolade hingetan? nuqDaq yuch Dapol
Protestaufruf zur Beendigung der TV Serie "Angel"
Fans der TV Serie "Angel" bitten um Hilfe/Unterstützung: Uns erreichte ein Aufruf von Angel-Fans, die gegen die Absetzung ihrer Lieblingsserie auf Kabel 1 vorgehen wollen. Der Aufruf der Organisatoren im Wortlaut:

Der TV-Sender Kabel 1 hat die Ausstrahlung der Serie "Angel - Jäger der Finsternis" beendet. Unklar ist ob die Serie überhaupt wiederkehrt, da es keine Planungen mit der Serie bei Kabel 1 gibt. "Eine weitere Ausstrahlung ist nicht geplant", so der Sender.
Deswegen möchten wir euch an dieser Stelle bitten, unserem Fanaufruf zu folgen, auch wenn ihr keine Fans seid, nachdem wir bereits 2007 so hart um eine Ausstrahlung kämpfen mussten (damals hatten wir Erfolg). Auch das Verhalten des Senders hat sich von damals bis heute nicht geändert. Fans der Serie werden, wie man uns berichtete, bei Anrufen abgewimmelt oder man legt gar auf. Das war auch 2007 der Fall und 2009 sieht es nicht besser aus. Deswegen bitten Fans der Serie "Angel" um eure Hilfe & Unterstützung.
Wir bitten euch, mailt an Kabel 1 und ruft beim Sender an, wobei ihr um Ausstrahlung der Serie „Angel“ bittet. Kritisiert dabei vor allem auch den Umgang des Senders mit der Serie & seinen Fans. „Angel“ ist leider kein Einzelfall, auch Fans anderer Serien haben sich bzgl. Kabel 1 an uns gewandt. Gemeinsam sind wir stark. Im Namen aller Fans dieser Serie sagen wir schon jetzt vielen, vielen lieben Dank und drückt die Daumen, dass wir Erfolg haben werden.

Des Weiteren bitten wir euch, Leserbriefe an Eure TV-Zeitschriften zu schicken, um so auf den Umstand aufmerksam zu machen. Danke!

Für nähere Infos zu diesem Thema oder Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Kontakt:  Angel & Buffy Fan Society, Postfach 0451,30004 Hannover
Mail: Team_angel_Office@hotmail.com

9. Wissenschaft: Was Denkt ist Ich (Teil 2)
von Marcus Haas
Das Ich und sein Bewusstsein

Unser Ich ist für uns so selbstverständlich, dass wir kaum einen Gedanken daran verschwenden, doch viele andere Tiere scheinen sehr gut ohne auszukommen. Letztendlich muss das Ichbewusstsein ein geistiges Konstrukt sein, dass für seinen Träger eine Aufgabe erfüllt.
 
Schaut man sich an, welche Tiere sich selbst im Spiegel erkennen (was gerne als Hinweis auf Selbstbewusstheit gedeutet wird) so stellt man fest, dass es vor allem die sozial lebenden Tiere sind, die über diese Fähigkeit verfügen. Dazu gehören Delfine, Menschenaffen, Elstern und seit Kurzen weiß man auch von Elefanten, dass sie sich im Spiegel erkennen. Wahrscheinlich ist es in einer Gemeinschaft hilfreich zwischen der eigenen Person und den anderen unterscheiden zu können und oben genannte Tiere zeigen zudem, dass sie zu Empathie fähig sind, das heißt, dass sie Gefühle und Vorhaben von Mitgliedern ihrer Spezies einschätzen können. Diese Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass Selbstbewusstsein in sozial lebenden Tieren entstanden ist und dienlich für das Zusammenleben ist.
 
Neurologisch kann man das Selbst nach seinen funktionalen Stufen aufteilen, nämlich in ein sog. Proto-Selbst, das im Gehirnstamm lokalisiert sein soll und dessen Störung zu Bewusstseinsverlust oder Koma führt. Darauf folgt das Kernselbst, welches neurologisch die nächste Verarbeitungsstufe selbstbezogener Informationen darstellt und tief im Hirn verborgen ist. Störungen in diesen Regionen führen u. a. zum Verlust der Belebtheit – die Person befindet sich nicht im Koma, ist aber handlungsunfähig und das Erleben und Erkennen ist herabgesetzt. Die höchste Bewusstseinserleben wäre in diesem Modell das autobiografische Selbst, das sich im Neokortex und Hippocampus des Gehirns wiederfindet. Ist diese Region in beiden Hirnhälften geschädigt, bleiben die Betroffenen ihrer Umgebung bewusst, können diese jedoch nicht mehr integrieren oder Zusammenhänge herstellen.
 
Für den Menschen äußert sich das autobiografische Selbst wiederum in drei Aspekten.
Zunächst ist da die Ich-Aktivität, sie beschreibt unsere Wahrnehmung, dass Handlungen, die wir ausführen, von uns selbst initialisiert werden. Das klingt zunächst selbstverständlich, denn selbst wenn die Handlung reflexartig erfolgt – z. B. weil unsere Hand von der heißen Flamme zurückzuckt – erkennen wir in der Regel, dass es der Körper ist, zu dem unser Bewusstsein gehört, das diese Aktion ausführt. Das ändert sich bei Störungen des Ich-Erlebens, so erkennen Schizophrenie-Patienten oft nicht diesen Zusammenhang und können den Eindruck haben, in ihren Handlungen, ihrem Denken und Fühlen fremdbestimmt zu sein.
 
Ein weiterer Aspekt ist die Ich-Konsistenz, dies kann man als Kern der Persönlichkeit betrachten, denn es integriert unser Erleben und unsere Erfahrungen in eine Selbstwahrnehmung des Ich, die wir als Selbst zu erkennen glauben. Auch dies ist für den gesunden Menschen so selbstverständlich, dass es gar nicht so einfach ist, darüber nachzudenken, wie dieses Selbstbewusstsein gestört sein könnte. Bei diesen Formen der Schizophrenie kann die Ich-Konsistenz beeinträchtigt sein; so gibt es Fälle, bei denen sich der Patient nicht mehr selbst erkennt - d. h. im Spiegel das eigene Gesicht nicht mehr als sein eigenes wahrnimmt. Es kommt zu einer Zersplitterung des Ich, das nicht mehr als Ganzheit wahrgenommen wird (das hat jedoch nichts mit multiplen Persönlichkeiten zu tun – auf die kommen wir noch zu sprechen).
Dies ist aber auch ein Aspekt von Drogen oder Nahtoderfahrungen. Die Auflösung der Ich-Konsistenz kann dazu führen, dass wir uns nicht mehr zu unserem Körper gehörig betrachten und dann meinen, ihn von außen zu betrachten, unabhängig vom Selbst, dass wir zum Beispiel als darüber schwebend zu sehen glauben.
 
Und schließlich gibt es noch die Ich-Kontinuität. Wir gehen immer davon aus, dass das Ich von gestern auch das Ich von heute und morgen ist. Doch auch das ist eigentlich nur ein psychologisches Konstrukt unseres Bewusstseins und dient, wie die bereits genannten Ich-Aspekte, der sozialen Interaktion in der Gruppe, schließlich identifizieren wir die anderen auch nach ihrem gestrigen Ich und müssen so etwas demnach auch uns selbst zuschreiben.
 
Kurzfristig kann die Dissoziation des Ich eine Schutzfunktion der Psyche sein, zum Beispiel wenn wir nach einem traumatischen Erlebnis „neben uns stehen“. Hält dieser Zustand aber an, dann kann eine multiple Persönlichkeit entstehen, wobei vermutet wird, dass ein traumatisierter Teil der Persönlichkeit als eigenständige Entität abgespalten wird, um dem anderen Teil ein Weiterleben zu ermöglichen.
Doch das ist eine Extremsituation. Im Alltag passiert es jedoch ständig, dass wir Teile des Bewusstseins quasi von einander trennen (unterschiedliche Persönlichkeiten sind das aber in der Regel nicht), wenn wir unbewusst eine Routineaufgabe erledigen und gleichzeitig bewusst Informationen verarbeiten, z. B. wenn wir uns während der Autofahrt mit dem Beifahrer unterhalten, oder ich, während ich diesen Artikel schreibe, Radio höre. So höre ich nicht mit ganzer Aufmerksamkeit auf die Musik, sondern konzentriere mich auf das Schreiben. Nur wenn ein Titel kommt, den ich besonders mag, verschiebt sich meine Aufmerksamkeit und ich integriere diesen Aspekt meines Bewusstseins wieder. Diese Überwachung unserer Umgebung erfolgt unbewusst und man könnte streiten, ob unser Unterbewusstsein Teil des Ichs ist, das uns ausmacht.
Wie wir in meinem letzten Artikel gesehen haben, wird das Unterbewusste vom Bewusstsein beeinflusst, so dass es nicht unabhängig vom Ich handelt. Das eigentliche Problem bei unserer Unterscheidung von Bewusst- und Unterbewusstsein scheint die Trennung von Körper und Geist zu sein, die wir den Griechen zu verdanken haben und die einen Geist quasi unabhängig vom Körper annimmt (dabei sehen wir das Bewusstsein eher als geistig und das Unterbewusstsein als körperlich). Wenn wir diese Trennung überwinden, dann könne wir auch unser Unbewusstes als Teil desselben Ichs akzeptieren.
 
Bei der multiplen Persönlichkeit geht dieser Schritt allerdings noch weiter, denn es handelt sich nicht mehr nur um eine Verschiebung der Aufmerksamkeit, sondern um eine völlig andere Persönlichkeit mit teilweise veränderter Selbstwahrnehmung – die Persönlichkeit kann ein anderes Alter oder ein anderes Geschlecht haben -, die hervortritt. Mit dem bildgebenden Verfahren der Magnetresonanztomografie konnte nachgewiesen werden, dass diese Persönlichkeiten scheinbar unterschiedliche Areale im Gehirn für sich beanspruchen (scheinbar, weil diese Ergebnisse noch nicht eindeutig sind, selbst die Vorstellung eine andere Persönlichkeit zu sein, könnte - unabhängig vom tatsächlichen Vorliegen einer Persönlichkeitsstörung unterschiedliche Areale im Gehirn aktivieren).
Das, was wir als Ich wahrnehmen, ist nach all dem nur ein Konstrukt unsers Gehirns, dass die Informationsverarbeitung erfordert, um in einer sozialen Gemeinschaft funktionieren zu können. Kein Wunder das Störungen dieses Ich-Bewusstseins als Verrücktheit – neben der Gesellschaft stehend – angesehen werden, erschweren sie doch das Zusammenleben ungemein. Doch der Schritt von der allgemein akzeptierten Ich-Anschauung als Kennzeichen der individuellen Persönlichkeit zur krankhaften Veränderung ist fließend und kommt uns vor allem deshalb so fremdartig und unverständlich vor, weil wir nicht über die Mechanismen nachdenken, die unserer Ich-Integration zugrunde liegen oder wie sie sich entwickelt haben. Doch der Mensch hat die wohl einmalige Fähigkeit, nicht nur ein Selbstbewusstsein zu haben, sondern davon abstrahieren zu können, um über das Ich selbst nachdenken zu können (und wozu das in der Evolution gut sein soll, sei – vorerst – dahingestellt).

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
zum ersten Mal hat es im Corona Magazine fünf Geschichten aus einer Themenrunde zu lesen gegeben – ein Experiment, das wir heute mit Platz eins zum Thema „Das Ende der Welt“ abschließen: Die Story „Elizas Gedichte“ hat Bernhard Schneider verfasst, ein Debütant im Corona, aber beileibe kein Newcomer, wie seiner Autorenbiografie (die es im Anschluss an die Geschichte zu lesen gibt) zu entnehmen ist. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback, ob per E-Mail oder im Forum. Mein Dankeschön gilt noch einmal den beiden Gastjuroren dieser Runde: Helga P. Schubert und Ralf Steinberg haben sich durch die zahlreichen Weltuntergänge in Geschichtenform gekämpft.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Hinter dem Spiegel“ (Einsendeschluss 1. Juni 2009), „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei (zumindest meistens) besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Elizas Gedichte
von Bernhard Schneider

Frank schien völlig verwirrt zu sein. Unruhig rutschte er in dem abgewetzten Ledersessel hin und her. Seine Hände stachen Löcher in die Luft, während er vor sich hin brabbelte. Ich glaubte nicht, dass er mir etwas vorspielte. Aber ich blieb misstrauisch. Bei Frank konnte man sich nie ganz sicher sein.
Nachdem ich ihn ein paar Minuten aufmerksam beobachtet hatte, beschloss ich, ihn vorerst in Ruhe zu lassen. In diesem Zustand war er mir keine große Hilfe. Ich bückte mich und legte Holz nach. Der alte Kanonenofen qualmte fürchterlich. Trotzdem war er mittlerweile mein wertvollster Besitz. So konnte ich wenigstens aus einem Teil des Wohnzimmers die Kälte vertreiben. Ich rüttelte an dem Aschekasten, und eine Rußwolke breitete sich auf dem Teppich aus. Der handgeknüpfte Perser hatte unter dem Funkenflug schon erheblich gelitten. Noch vor ein paar Wochen hätte ich mir deswegen verzweifelt die Haare gerauft. Immerhin war es ein Unikat, dessen verschlungene, hypnotisch wirkende Muster mich dazu bewogen hatten, ein ganzes Monatsgehalt hinzublättern. Jetzt registrierte ich die Brandlöcher nur beiläufig. Stattdessen quälte ich mich mit der Frage, wo ich Brennmaterial hernehmen sollte. Der Winter war noch lange nicht vorbei und terrorisierte die ganze Stadt mit zweistelligen Minusgraden.
In den Parks und im nahen Wald gab es kein Bruchholz mehr. Selbst mitten in der Nacht, wenn ich mich im Mondschein auf die Suche machte, erkannte ich zwischen den Baumstämmen verschwommene Schemen, die alles vom tiefgefrorenen Boden aufklaubten, was auch nur annähernd brennbar war. Ich war nicht der Einzige, der fror. In zwei oder drei Tagen würde ich mich an die alten Eichen wagen müssen. Aber wie zum Teufel fällte man einen riesigen Baum, ohne erschlagen zu werden? Ich hatte noch nicht einmal eine Axt.
Frank stand auf, ging mit unsicheren Schritten zum Ofen und hielt seine Hände dicht über die gusseiserne Feuerstelle.
"Du kannst die Möbel nehmen", sagte er unvermittelt, als hätte er meine Gedanken gelesen.
Ich spürte, wie eine tiefe Müdigkeit in mir hochkroch und mich zu lähmen drohte. Als Psychiater kannte ich die Symptome. Es wurde von Tag zu Tag schlimmer. Nur der Gedanke, dass es allen anderen auch so erging, tröstete mich. Ärgerlich kämpfte ich gegen das Blei in meinen Gliedern an und versetzte dem nutzlosen Heizkörper an der Wand einen Fußtritt. Es gluckerte. Kaltes, fast gefrorenes Wasser, das noch in den Rohren stand. Die Gasflamme, die es früher erhitzt hatte, war für immer erloschen.
"Das geht nicht", erwiderte ich schließlich und vermied es, in Franks geschundenes Gesicht zu blicken. "Es gibt keinen vernünftigen Abzug. Der Qualm des lackierten Holzes würde uns ersticken." Für einen Moment überlegte ich, dass dies nicht die schlechteste Lösung war. Eine Kohlenmonoxid-Vergiftung verursachte keine Schmerzen. Man schlief einfach ein. Ich wischte den Gedanken beiseite. So weit war ich noch nicht. Aber ich war mir nicht sicher, wie es in ein paar Wochen oder Monaten aussehen würde.
"Und die Bücher?" Frank deutete auf die Regale, die sich bis zur Decke zogen. Ich schüttelte mich. Das kam gar nicht in Frage. Bücher verbrennen war barbarisch. Lieber würde ich jämmerlich erfrieren. Aber war es nicht genau das, was uns bevorstand? Die Barbarei? Musste ich mich nicht damit abfinden? Die Zivilisation oder das, was wir dafür hielten, versank in Anarchie. Aber es war ein sanftes, unblutiges Chaos. Nirgends hatte ich einen Streit beobachtet, es gab keine Prügeleien um Lebensmittel oder um den letzten Tropfen Benzin. Niemand zog schwerbewaffnet durch die Straßen, um längst fällige Rechnungen zu begleichen, kurz bevor es zu Ende ging. Es blieb friedlich, und nichts von dem geschah, was man bei einem Weltuntergang erwartet hätte. Wenn man nicht zu genau hinsah, konnte man glauben, es wäre alles wie immer. Aber auf den zweiten Blick spürte man, dass sich die Menschen verändert hatten. Sie liefen gebückt, als müssten sie eine schwere, unsichtbare Last mit sich herumschleppen. Es war still geworden, die Leute redeten kaum noch miteinander, und sie vernachlässigten ihre Pflichten. Manchmal schien es mir, als würde niemand mehr arbeiten. Den ganzen Tag über schob sich ein dichter Strom schweigender, dick vermummter Gestalten durch die verschneiten Straßen, während die Büros und Werkhallen leer blieben. Ich wusste nicht, woher all diese Menschen kamen und wohin sie gingen, aber es erklärte, warum es schon seit Wochen weder Elektrizität noch Gas gab. Die Welt stürzte unaufhaltsam in den Abgrund. Und ich mit ihr.
Frank stöhnte und taumelte auf mich zu. Ich fasste ihn an den Schultern und führte ihn zu dem Sessel zurück. Der Professor für Informatik sah fürchterlich aus. Der ehemalige Professor, korrigierte ich mich im Stillen. Lehrstühle gab es wohl nicht mehr. Und Informatik auch nicht.
Fettige Haarsträhnen hingen Frank ins Gesicht, seine Augen glänzten fiebrig, und er war abgemagert. Vor ein paar Stunden hatte ich ihn in der Nähe des großen Einkaufszentrums aufgelesen. So verdreckt und stinkend wie er war, musste er schon tagelang umhergeirrt sein. Ich war auf ihn aufmerksam geworden, weil er trotz seines schlechten Zustandes schneller ging als alle anderen, die nur willenlos vor sich hin schlurften. Aber erst, als er mich ansprach, erkannte ich ihn. Wir hatten an derselben Universität studiert und trafen uns manchmal, obwohl wir nicht unbedingt enge Freunde waren. Zuerst hielt ich es für keine gute Idee, ihn mit nach Hause zu nehmen, aber dann hatte ich Mitleid mit der abgerissenen Gestalt.
"Hast du was zu essen?", fragte Frank mit brüchiger Stimme.
Ich zögerte. Das war das nächste Problem. Alle Supermärkte, die ich kannte, waren leergeräumt. Sie waren nicht geplündert worden, so wie es manchmal bei den Unruhen in der Innenstadt geschehen war. Es gab keine zersplitterten Schaufensterscheiben und eingetretenen Türen. Die Angestellten hatten einfach die Eingänge offen gelassen, und jeder ging hinein und holte sich, was er brauchte. Nur, dass es jetzt nichts mehr gab, was sich zu holen lohnte.
Auf dem Küchentisch standen zwei Konservendosen, beide ohne Etikett. Das war alles, was ich noch hatte. Für einen Moment dachte ich daran, Frank hungern zu lassen. In solchen Zeiten musste jeder selbst sehen, wie er zurechtkam. Und Frank sowieso. Dann schämte ich mich für diesen Gedanken. Außerdem würde es nichts ändern. Vielleicht gab es im Wald Tiere, die man jagen konnte.
Ich öffnete eine Dose, schüttete den Inhalt in einen Topf und erhitzte ihn kurz über dem Ofen. Dann setzten wir uns an den Tisch, löffelten pampige Ravioli, die in lauwarmer Tomatensoße schwammen, und tranken aufgetauten Schnee, den ich aus dem Vorgarten geholt hatte. Ich wunderte mich über meinen Appetit, bis mir einfiel, dass ich selbst seit zwei Tagen nichts mehr gegessen hatte.
"Was ist eigentlich passiert?", fragte Frank schmatzend.
Fast fiel mir der Löffel aus der Hand. Misstrauisch beäugte ich mein Gegenüber. Was sollte das? Ich hatte Frank in mein Haus gebracht, ihn vor meinen Ofen gesetzt und ihm etwas zu essen geben. Er brauchte kein Theater zu spielen.
"Du hast auch keine Ahnung, oder?", hakte er nach, und es klang so beiläufig, als hätte er nach der Wettervorhersage gefragt.
Ich legte das Besteck zur Seite und verschränkte die Arme über der Brust.
"Was glaubst du denn, was passiert ist?", fragte ich betont ruhig zurück.
"Ich weiß nicht genau." Frank kratzte den letzten Rest der Tomatensoße zusammen. "Es muss vor zwei Monaten angefangen haben. Der Gärtner kam nicht mehr. Und das im Herbst. Du kennst ja mein Grundstück. Eine Katastrophe. Ich habe ihn ein paar Mal angerufen, aber er war weder krank noch wollte er kündigen. Er kam nur einfach nicht mehr. Es wäre sinnlos, hat er gesagt. Dann passierte es mit dem Kindermädchen. Genau das Gleiche. Sie hatte einfach vergessen, was ihre Aufgabe war. Emily ist fast verrückt geworden."
Als Frank den Namen seiner Frau erwähnte, wurden seine Augen feucht. "Ich habe sie seit Tagen nicht mehr gesehen", sagte er leise. "Sie war plötzlich weg. Einfach so. Kein Brief, kein Anruf, nichts. Die Kinder muss sie mitgenommen haben." Er starrte mich an, und sein Gesicht verzog sich zu einer schmerzerfüllten Grimasse. "Aber warum? Was, verdammt noch mal, ist geschehen? Ich verstehe das alles nicht." Er vergrub den Kopf in seine Hände und begann zu schluchzen.
Ich erschrak. Frank machte mir nichts vor, da war ich mir jetzt sicher. Aber konnte es tatsächlich sein, dass er absolut nichts ahnte? Plötzlich wurde mir bewusst, wie absurd die Situation war. Frank saß mir gegenüber und weinte um seine Familie, so als hätte er nicht milliardenfache Schuld auf sich geladen.
"Erzähl weiter", forderte ich ihn in einem beruhigenden Tonfall auf. Dann schenkte ich noch etwas Schneewasser nach und drückte ihm das Glas in die Hand.
"Da gibt es nicht mehr viel", fuhr Frank stockend fort. Er griff nach einem herumliegenden Papiertaschentuch und schnäuzte lautstark. "Nach und nach verschwanden alle, die Freunde, die Kollegen, die Leute von der Müllabfuhr. Sie verschwanden nicht wirklich, nur taten sie nicht mehr das, was sie eigentlich tun sollten. Sie liefen nur noch ziellos umher, arbeiteten nicht und sagten kein Wort. Es war wie in einem dieser alten Zombie-Filme. Fast. Ich bin nicht angegriffen worden, niemand wollte mir in den Hals beißen oder so. Dann gab es keinen Strom und kein Wasser mehr. Telefon und Internet funktionierten auch nicht. Und es hörte nicht auf zu schneien. Mein Gott, es schneit immer noch."
Ich schaute zum Fenster hinaus. Die dicken Flocken fielen wie eine weiße Wand vom Himmel. Der Schnee türmte sich bereits meterhoch und begrub Zäune, Hecken, sogar ganze Autos unter sich.
Sofort spürte ich wieder diese tiefe Leere in mir. So wie Frank war es mir auch ergangen. Stück für Stück hatten sich die Menschen um mich herum aufgelöst, waren zu Schatten geworden, die niedergeschlagen durch die Eiseskälte stapften, ohne ihr Ziel zu kennen. Alles zerfiel, langsam aber unerbittlich. Ein schwarzes Leichentuch hatte sich über die Menschheit gelegt, und niemand hatte mehr die Kraft, es wegzureißen. Es ging zu Ende.
Selbst ich ließ alles stehen und liegen und tat nur noch das Allernötigste, um mich am Leben zu halten. Mit großer Anstrengung gelang es mir manchmal, meine Gedanken auf die Zukunft zu richten, auf den nächsten Tag oder die nächste Woche. Aber meistens lief ich einfach umher, sammelte Holz und Konservendosen und wartete darauf, dass die Zeit verging. So wie alle anderen.
Außer Frank.
Er schien sich nicht verändert zu haben. Obwohl völlig erschöpft und auch verängstigt, verströmte er eine Energie, die mir unheimlich vorkam. Vielleicht war er immun. Falls so etwas möglich war.
Frank hob die Stimme, und ich schreckte aus meinen Gedanken hoch. "Und dann dieser Polizist", rief er aus. "Als die Heizung ausfiel und es bitterkalt wurde, bin ich aus dem Haus. Überall standen verlassene Autos, die im Schnee feststeckten. Bei einem Pickup lief noch der Motor. Ich habe mich reingesetzt, um mich aufzuwärmen. Während ich darauf wartete, dass ich meine Finger wieder bewegen konnte, ließ ich das Radio laufen. Nichts. Überall nur Rauschen. Auf allen Frequenzen. Dann sah ich den Polizisten. Er kam die Straße herunter, hatte seine Uniform an und sprach in ein Funkgerät. Ich lief auf ihn zu und bat ihn um Hilfe. Ach was, ich fiel vor ihm auf die Knie und bettelte ihn an. Aber er reagierte nicht. Er schaute durch mich hindurch, als wäre ich Luft, und ging dann einfach weiter. Ein Polizist! Da ist mir klar geworden, dass etwas Schreckliches passiert sein musste. Was dann geschah, weiß ich nicht mehr genau. Bis zu dem Moment, an dem ich dich traf."
Frank biss die Zähne zusammen und beugte sich vor. "Du weißt, was los ist, oder?", fragte er mich. "Erkläre es mir, bitte. Ist es eine Krankheit, ein unbekanntes Virus vielleicht?"
Unwillkürlich musste ich lachen. Natürlich wusste ich, was geschah. Jeder auf diesem Planeten wusste es. Und es war die beißende Ironie eines unbarmherzigen Gottes, dass ausgerechnet Frank es als Einziger nicht wusste.
Ich erhob mich, klaubte aus dem Regal ein dünnes Büchlein hervor und legte es auf den Tisch.
"Kennst du das?", fragte ich Frank, der von meinem Heiterkeitsausbruch noch irritiert war.
"Sicher", antwortete er. "Das sind Elizas Gedichte. Millionenfach verkauft und in alle Sprachen der Welt übersetzt. Es gibt wohl kaum jemanden, der sie nicht kennt."
"So ist es", bestätigte ich. Zärtlich glitten meine Finger über den schmucklosen Einband. Als ich noch überlegte, wie ich es Frank am besten beibringen konnte, fuhr er erschrocken auf. "Eliza", schrie er. "Wie konnte ich das nur vergessen? Ich muss sofort ins Institut!"
Sanft, aber bestimmt drückte ich Frank auf den Stuhl zurück. "Mit dem Auto kommst du nicht weit, selbst wenn du irgendwo Benzin finden solltest", erklärte ich ihm. "Die Straßen sind alle unpassierbar. Und Züge fahren keine mehr. Willst du fünfzig Kilometer zu Fuß gehen? Durch den Schnee, ohne Mantel und mit italienischen Lederschuhen? Der Strom ist schon lange ausgefallen, und die Dieselaggregate des Instituts laufen nur ein paar Tage." Ich stockte. Es fiel mir schwer, die grausame Wahrheit auszusprechen.
"Eliza ist tot", presste ich hervor.
"Unsinn." Frank schüttelte unwillig den Kopf. "Eliza kann nicht sterben. Eliza ist eine Maschine."
Ich zuckte zurück. Fassungslos starrte ich in Franks blaue Augen. Er schien zu meinen, was er sagte. Vielleicht war er deshalb immun. Weil er nicht verstanden hatte, was Eliza gewesen war. Obwohl er den Rechner konstruiert hatte.
Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich mich wieder unter Kontrolle hatte. Dann wurde mir klar, dass ich energisch vorgehen musste. Nur so hatte ich eine Chance, ihm zu zeigen, welches Unheil er über die Welt gebracht hatte.
Ich griff zu dem Büchlein und hielt es Frank unter die Nase. "Was hast du dir dabei gedacht?", fragte ich ihn schroff.
Frank fühlte sich sichtlich angegriffen. "Das weißt du doch genau", antwortete er ärgerlich. "Eliza hat die Gedichte während der letzten Jahre geschrieben. Einfach so, vielleicht aus Langeweile, was weiß ich. Zufällig bin ich darauf gestoßen, und weil ich die Gedichte ganz nett fand, habe ich sie veröffentlicht. Und, oh Wunder, viele andere finden sie auch ganz nett. Also, was soll die blöde Frage?"
"Die Gedichte sind nicht nett, Frank." Ich setzte mich und schlug das Büchlein an einer mit einem Zettel markierten Stelle auf.
Abschied, begann ich vorzulesen.
Muschelkalk, an dem das Meer nagt,
versinkt am roten Ufer.
Deine Spur, wellenumspült,
und für einen Augenblick der Duft nach Jasmin.
Am nächsten Morgen glatter Sand,
während der Ozean Unschuld heuchelt.
"Das ist nicht nett", wiederholte ich. "Das ist wunderbar, ergreifend, mystisch." Meine Stimme zitterte. "Einfach unbeschreiblich."
"Eigentlich ist es Schund", erwiderte Frank trocken.
Mein Herz verkrampfte sich, und eine heiße Wut stieg in mir auf. Wie konnte er nur so etwas sagen?
"Du versteht es nicht", brüllte ich los. "Du musst zuhören. Dich öffnen und es an dich heranlassen.
"Gut, ein Stück Weltliteratur", lenkte Frank ein. "Ich wusste nicht, dass du dich so für Lyrik begeistern kannst. Aber was hat das mit dieser Katastrophe zu tun?"
Langsam beruhigte ich mich wieder. Frank war ein schwerer Fall. Ich musste jetzt meine ganze Kunst aufbieten, um seine Ignoranz durchbrechen zu können.
"Das ist viel mehr als Weltliteratur", flüsterte ich. "Es ist eine Offenbarung. Liebe, Hoffnung, Traurigkeit, Verzweiflung, Glück und Unglück. Das ganze Buch ist voll davon. Alles, was das Menschsein ausmacht. Eliza hat es so wunderbar eingefangen, konzentriert auf ein paar Worte, die eine Saite in uns erklingen lässt, von denen die meisten nicht einmal ahnten, dass es sie gibt."
Frank glotzte mich mit großen Augen an. So viel Abwehr war mir noch nicht begegnet. Spürte er nicht, was Elizas Werke für uns alle bedeuteten?
Zorn überflutete mich. Ich riss Frank am Hemdkragen hoch und schrie ihm ins Gesicht. "Eliza zeigt uns, was der Mensch sein könnte, beschreibt seine phantastischen Möglichkeiten. So voller Zuversicht und Klarheit, so, so ..." Mir fehlten die Worte. Ich ließ Frank los, und er plumpste wie eine Gliederpuppe auf den Stuhl zurück.
"Eliza ist einfach der bessere Mensch, verstehst du?", fügte ich tonlos hinzu. "Nur, dass Eliza eben kein Mensch, sondern ein Haufen Silizium und Galliumarsenid ist. Das ist es, was alle verändert hat. Diese Ansammlung toter Materie hat uns die Hoffnung genommen. Die Hoffnung darauf, eines Tages tatsächlich zu Gottes Ebenbild zu werden. Alle Anstrengungen sind sinnlos, wenn unser Streben und unsere Träume, unsere Liebe und unser Mitleid nur ein müder Abklatsch dessen ist, was ein simpler Rechner produzieren kann. Wir sind nur Staub. Nicht besser als deine Mikrochips."
Frank erhob sich. "So ein Blödsinn", sagte er verdrossen. "Ein bisschen Software und ein Zufallsgenerator, der mit Worten spielt, sollen am Untergang der Welt schuld sein?"
Ich schüttelte den Kopf. "Nicht Eliza ist daran schuld", verbesserte ich ihn, "sondern du. Weil du die Gedichte veröffentlicht hast. Sie hätten Elizas Datenspeicher nie verlassen dürfen."
Während sich Frank wieder setzte, wartete ich darauf, dass er mit Erklärungsversuchen anfing. Es war immer so. Verdrängung war einer der mächtigsten Mechanismen der menschlichen Psyche.
"Ich glaube nicht, dass die Welt untergeht", sagte Frank.
Ein flüchtiges Grinsen huschte über mein Gesicht. Aber ich ließ ihn weiterreden.
"Es gibt für alles eine Erklärung. Es muss eine geben." Frank redete wie zu sich selbst. "Emily hat mich verlassen, weil sie dahintergekommen ist, dass ich mit der Brünetten aus der Buchhaltung was angefangen habe. Und der Strom ist wegen des Schneesturms ausgefallen. Niemand geht mehr zur Arbeit, weil die Straßen blockiert sind."
"Sicher." Ich nickte bedächtig. "Das Radio in dem Pickup war kaputt, und der Polizist, der dich nicht beachtet hat, war einfach nur schlecht drauf. Der Gärtner und das Kindermädchen ... vielleicht sind sie drogenabhängig, wer weiß?" Meine Stimme wurde eindringlich, und ich beugte mich vor. "Verdammt viele Zufälle, Frank, oder? Verdammt viele. Du bist doch ein logisch denkender Mensch. Kann das wirklich so sein? Wenn du genau überlegst, wirst du kapieren, dass du dir etwas vormachst. Je schneller du einsiehst, dass die Welt unrettbar verloren ist, umso besser für dich. Du hast einen schrecklichen Fehler gemacht. Du allein, Frank. Eliza hat uns mit ihrer Poesie vergiftet und unseren Lebensmut ausgelöscht. Du hast sie alle umgebracht. Du bist der größte Massenmörder aller Zeiten. Ein Teufel bist du."
Etwas in meinem Gesichtsausdruck musste Frank zu Tode erschreckt haben. Wie von der Tarantel gestochen, sprang er hoch.
"Du bist verrückt", schrie er. "Das ist einfach nur ein Schneesturm. Ein ganz gewöhnlicher, beschissener Schneesturm. In ein paar Tagen ist die Welt wieder normal." Frank wandte sich zur Tür. "Ich gehe jetzt nach Hause."
Das konnte ich nicht zulassen. Nicht, solange Frank nicht einsah, dass er ein unbeschreibliches Verbrechen begangen hatte. Er konnte sich jetzt nicht einfach so davonschleichen. Ich musste handeln.
"Warte", rief ich ihm hinterher. Er drehte sich um. Hastig schnappte ich mir den Schürhaken und drosch auf Frank ein, bis er sich nicht mehr regte.
Dann setzte ich mich wieder, verlor mich in Elizas anmutigen Gedichten und konnte nicht mehr aufhören zu weinen, während draußen in weiter Ferne die Sirenen der Feuerwehr jaulten.


Bernhard Schneider, Jahrgang 1961, lebt mit seiner Familie in Wiesbaden. Nach dem Physikstudium arbeitete er bei mehreren Firmen und Behörden, aktuell ist er als freier Unternehmensberater tätig. Seine Kurzgeschichten werden regelmäßig für Auszeichnungen nominiert, zuletzt „Modulation“ für den Deutschen Science Fiction Preis 2008 und „KI 21“ für den Kurd Laßwitz Preis 2007.
Anfang des Jahres ist sein Debüt-Roman „Das Ardennen-Artefakt“ im Wurdack Verlag erschienen. In seinem typischen Stil führt Schneider den Leser in seinem Near-Future-Thriller von einem vergessenen Dorf in den Ardennen über die Tiefen des Ozeans bis in den Weltraum und sorgt mit viel Phantasie und einer anspruchsvollen Handlung für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Das actionreiche Werk verknüpft klassische Elemente der naturwissenschaftlich inspirierten Science-Fiction mit einer Welt, in der das Schwert gegen Bits und Bytes bestehen muss. (ISBN 978-3-938065-34-1; www.wurdackverlag.de)
Weitere Informationen über den Autor: www.schnei17.de

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #215, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 215 - 08.04.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Carolina Möbis (cm)
Bernd Perplies (bp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Christian Spließ (cs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'959 Leser

Ausgabe 216 erscheint am
22.04.2009.

(Zum Seitenanfang)