corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ ST11: BK Werbespot
+ Star Trek-Chat
+ Neue "Star Trek" Serie
+ "Star Trek"-DVDs
+ "Knight Rider" abgesetzt
 Kunterbunt
+ Der Corona-Treff
+ 4 Tage "Star Trek"
+ MitSpielen '09
+ Kurd Laßwitz Preis
 Buch-Tipp
Star Trek in Deutschland
Das Buch beschreibt mit Hingabe und Begeisterung das Phänomen bzw. Fandom und beleuchtet es unterhaltsam und informativ von allen Seiten.

Star Trek - Titan: Eine neue Ära
Die Abenteuer von Captain Riker und der U.S.S. Titan. Bestellen Sie hier Band 1 der Reihe!

Star Trek - Titan: Der rote König
Band 2 ist nun erhältlich. Das Abenteuer geht weiter!
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
25. März 2009 - Ausgabe 214 - "TREKminds"
Nur der Himmel ist die Grenze!
Himmel, ist das wieder spät geworden. Da sitze ich in meinem Büro und starre in den Nachthimmel und denke daran, dass eben noch der Morgen dämmerte und langsam dämmert mir, dass ich nun schon seit 14 Stunden an diesem Schreibtisch sitze. Und der Corona ist noch immer nicht fertig. Momentan ist das wieder so eine Zeit, wissen Sie?

Ja, wissen Sie. Spätestens jetzt. Denn beim Lesen dieser Zeilen bemerken Sie: Die neuste Ausgabe des Corona Magazines ist doch tatsächlich noch fertig geworden, auch wenn es wieder ein paar Tage länger gedauert hat. Die „Star Trek“-Fans unter Ihnen werden es mir vielleicht eher verzeihen, als die übrigen Leser, denn hauptsächlich die Mitarbeit an dem „Star Trek-Event“, der am 6. Mai um 20 Uhr 15 auf Kabel1 ausgestrahlt werden soll, nimmt die Zeit meines Tages in Anspruch, die für das phantastische Genre reserviert ist. Es ist ein großes Abenteuer und man, man, man, was werden wir zu erzählen haben, wenn das Ding erstmal im wahrsten Sinne des Wortes „im Kasten“ ist. Eine Gelegenheit, davon zu erfahren, wäre die Fed Con vom 1.-3. Mai in Bonn, zu der wir in der letzten Ausgabe Eintrittskarten verlost haben. Und bei dieser Verlosung stellte sich wieder einmal heraus, wie viele unserer Leser doch „Star Trek“ im Geist haben. Wie viele „TREKminds“ sind. Unser Postfach stand nicht still, so viele Einsendungen strömten minütlich hinein. Vielen Dank für die Botschaft, sie ist angekommen!

„TREKminds“, und bei diesen brillanten Überleitungen bemerke ich gerade, wie viel von Gerhard Delling auch in mir steckt, war übrigens nicht nur der Name einer und auch mal meiner Internetradiosendung. „TREKminds“ ist auch der Titel des Buches, das mein Freund und Kollege Christian Humberg und ich gerade zu Papier bzw. in die Tasten bringen. Mehr zu diesem Projekt aber in der kommenden Ausgabe des Corona Magazines. Wo wir dann auch wieder mehr zu dem TV-Event sagen können. 6. Mai. Save the date. Am 7. ist dann die Premiere des neuen „Star Trek“-Films…

So. Genug von „Star Trek“. Zumindest für dieses Vorwort! Genießen Sie die neue Ausgabe des Coronas. Unsere Redaktion hat sich erneut so richtig ins Zeug gelegt – und ich mich nun ins Bett.

Bleiben Sie uns gewogen, bitte.

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: DortCon09 - Zeit, etwas zu ändern
In Dortmund war der DortCon los!
6.Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
Das 10. Kapitel unseres Fortsetzungsromans
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Nie war die brave Science-Fiction spannender als bei "Yoko Tsuno"
Comic-Fans aufgepasst! Diesen Artikel nicht verpassen!
3.Star Trek: "Burning Dreams" von Margaret Wander Bonanno
Im neuen Kinofilm taucht er auf: Lernen Sie ihn hier kennen – Christopher Pike
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Gewinnspiel
Alles für den Corona-Leser
9.Wissenschaft: Neumayer III
Traditionen deutscher Antarktis-Forschung… brrr! Kalt!
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Geschäfte" von Uwe Sauerbrei

1. Spotlight: DortCon09 - Zeit, etwas zu ändern
von Christian Spließ
Wenn nicht Frau Möbis gewesen wäre, die die Fortsetzungsgeschichte fürs Corona Magazine geschrieben hätte – und wenn ich nicht aufmerksam mal das Blog von Walter H. Hunt gelesen hätte – dann wäre ich dieses Jahr dem DortCon ferngeblieben. Im Nachhinein betrachtet wäre das auch eine gute Entscheidung gewesen: Verpasst hätte ich nämlich – nichts. Na ja – fast nichts.
 
Aber bleiben wir doch bei den erfreulichen Dingen: Dazu gehörte das Panel mit Carolina Möbis, dem eine Einführung in die Welt von Battletech vorangestellt war. Eigentlich wollte ich die ja gar nicht wahrnehmen, aber hey, nachdem ich und Frau Möbis den Refrain von «Banned from Arkham» gesungen hatten wollte ich so schnell nicht wieder weg. Außerdem ist Frau Möbis ja auch "Perry Rhodan-Action"-Autorin – Band 26 ist das, ich denke ihr wisst alle, was ihr zu tun habt? ;-)
 
Für mich als völligen Neuling war die Einführung in die Welt des Tabletop-Spiels ziemlich nützlich – denn das Universum des Ganzen ist sehr faszinierend. Früher dachte ich nur immer: «Ach, das sind irgendwelche komischen Maschinen, die miteinander kämpfen, unspannend». Beim Panel aber erfuhr ich, dass die Romane von Stackpole ja mehr zu bieten hätten als dumpfes Rumballern – etwas, was mich auch bisher von "Perry-Action" abhielt, ehrlich geschrieben. In einem sehr intimen Rahmen – ähm, na ja, es waren wohl zwei Zuhörer mehr da als Autoren – waren dann Auszüge aus den Romanen von Bernhard Crow und Carolina Möbis zu hören.
Nein, ihr Lieben: Fürs Tabletop bin ich definitiv zu alt – dazu kriegt ihr mich nun nicht mehr. Aber interessant, dass auch dieses System diese Klick-Figuren bediente, dass eigentlich bei den neuen Büchern ein Sechs-Teiler geplant ist – den Fanpro offensichtlich nicht bringen wird, die deutschen Romane liegen auf Eis – und vor allem: Frau Möbis schreibt tatsächlich die einzelnen Kapitel von «Memmen des Meeres» on the fly. Natürlich gäbe es ein Grundkonzept und gewisse Dinge würden definitiv stattfinden, aber ein Kapitel entsteht im Prinzip von Sonntag nach der Auswertung des Votings bis zum nächsten Dienstag. Frau Möbis: Respekt. Ich verneige mich vor Ihnen – denn ich könnte sowas nicht.
 
Ich würde zuviel dazwischenquasseln wies mich Dirk van den Boom nach dem Interview mit Walter H. Hunt zurecht – Unsinn. Es ist nur so, dass die altbekannte «Wer hat denn noch Fragen?»-Frage doch meistens nur eine Reaktion hervorruft: sehr ratlose Gesicher. Dazu kommt noch ein verlegenes Scharren mit den Füßen. Da ist es doch besser, wenn man das als offene Runde gestaltet – außerdem habe ich doch nur angemerkt, dass der Mann verdammt nochmal Recht hat. Jetzt mal im Ernst: Der Mann hat vier Romane, den Zyklus über «Die dunkle Schwinge», geschrieben und «A Song in Stone», kurz zuvor meinte er noch, dass Heyne keine weiteren SF-Bücher mehr von ihm haben wollte und dass sein neuer Roman noch keinen deutschen Verlag habe – und ihm dann die Frage zu stellen, ob es sich lohne für den SF-Markt zu schreiben, weil ja offenbar kein Nachwuchs vorhanden sei – also jetzt mal im Ernst: Da soll man still bleiben? Zumal die Antwort von Walter H. Hunt, der sich als sehr aufgeschlossener Gesprächspartner zeigte und Deutsch an der Uni studierte, genau den Finger in die Wunde legte. Erstens besuche er im Jahr 6 bis 12 Conventions, zweitens neigten Sf-Fan halt dazu sehr – hmm – wie Clans zu agieren. Sprich: Eine Öffnung des Fandoms für den Nachwuchs findet nicht statt. Tröstet euch aber: In den USA haben die Fans genau das selbe Problem.
Walter H. Hunt korrigierte zudem, dass seine Bücher um die "Dunkle Schwinge" nun Military-SF seien. Dies komme dem Leser nur so vor, der mit einer bestimmten Erwartungshaltung an die Bücher ginge. Der zweite Roman, wie Arno Behrendt anmerkte, enthielte ja auch durchaus längere philosophische Passagen. «A Song in Stone» sei auch etwas vollkommen anderes, meinte Walter dann, es sei ein historisch-phantastischer Roman. Aber wenn auch der Zyklus um die "Dunkle Schwinge" erstmal abgeschlossen sei; das Universum an sich sei immer noch für Überraschungen gut.
 
Nachdem leider der Regisseur von «2012» - ein SF-Film, der im Ruhrgebiet gedreht wurde – nicht anwesend war und die Technik vorne nach fünfzehn Minuten immer noch nicht funktionierte, verließ ich den ungemütlichen, weil kalten Kinosaal. Dann doch lieber zu Mark Brandis – ein Panel, dass überfüllt war. (Gut, es war der kleinste Raum des DortCons ...)
Hier gab es etliche gute Neuigkeiten: Ernst Wurdack wird ALLE 31 – oder 32? wer weiß, wer weiß – Bände von Mark Brandis neu verlegen können. Das ermöglichten die zahlreichen Abonennten. Zwar wäre ein Kleinverlag wie der seine nicht gerade für große Umsätze bekannt, aber die Vorbestellungen für den ersten Band waren überwältigend. Momentan ist man dabei, einen definitiven Text zusammenzustellen. Dazu vergleicht man die Herder-Ausgaben mit denen von Bertelsmann – die gekürzt sind, übrigens – und einer Ebook-Ausgabe, die aber vor Scanfehlern nur so strotzen würde. Demnächst werden etlich Extras in den Büchen zu finden sein und da gäbe es noch einen letzten Band, der eventuell kommen würde. Es wäre noch interessant zu erfahren, ob auch noch der damals zu Lebzeiten von Michalewsky bei BOD herausgegebene Band bei Wurdak erscheint. Aber offenbar scheint dieser «etwas andere» Brandis-Roman nicht bekannt zu sein ...

Auftritt der beiden gut gelaunten Hörspielmacher – Regina Schleheck war leider nicht beim Panel, aber beim DortCon durchaus anwesend, wie ich später sah. Was soll ich schon groß nachplappern an dieser Stelle? Vielleicht dieses: Dass zwei Hörspiel pro Jahr geplant sind, das erste Hörspiel komplett eigen finanziert war und vorlag, bevor ein Verlag dafür gesucht wurde. Dass der Soundtrack eventuell nochmal separat aufgelegt werden wird. Und dass Herder momentan eventuell so einige Köpfe rollen lässt: Nachdem man schon die Buchserie gekickt hatte, hatte man nicht das Bedürfnis eine eigene Audioabteilung zu schaffen. (Diese gibt’s mittlerweile.) Deswegen: Steinbach sprechende Bücher, es gab damals eine Kooperation zwischen beiden Verlagen. Nun, diese gibt’s jetzt nicht mehr ...
 
Bevor Robert Vogel «Perry Rhodan meets Mark Brandis» aufführte verabschiedete ich mich. Der Akku des Laptops ging zur Neige. Für jemanden, der per Twitter und Liveblog – extra für diesen Tag im NGC6544 eingerichtet, die Konversationen kann man auch dort noch nachlesen – zeitnah vom DortCon berichtete, war das eine Katastrophe.
 
Zwischendurch plauderte ich mit den Machern von Helgas Galaktischer Funkbude – erklärte Fans von mir, habe ich sagen hören, hüstel – besah mir die Aufnahmegeräte des Schriftsonars näher – aha, soso, die haben auch einen MD-Recorder für sowas, na dann ist ja gut – und hatte auch im Ersten Leben meinen Spaß. Schließlich waren alte Bekannte aus der SF-Community da, die ich länger nicht gesehen hatte. Später am Abend verirrte ich mich noch in die «Abendshow» - die sich als DAS Highlight entpuppte. Es gab nämlich einen Poetry-Slam. Mit SF-Themen. Mit lustigen, ironischen Texten – auch von Uwe Post. Aber von dem ist man sowas ja gewöhnt. Und überhaupt: Ich habe Tränen gelacht. Wie auch der Rest der – nun – spärlichen Zuschauer, die wie ich immer die Augen zukniffen, wenn das Licht anging. Diese Scheinwerfer strahlten nämlich direkt ins Publikum. Ieks.
 
Aber wenn ich doch meinen Spaß hatte, warum steht ganz oben auf der Seite, dass sich beim DortCon was ändern muss? Nun, wenn es meine Veranstaltung gewesen wäre, dann hätte ich folgendes anders gemacht und ja, jetzt kommt ein Haufen von Sarkasmus und Ironie ...
 
Erstens – mehr Werbung im Vorfeld. Ich habe mal die Suchmaschine der Wahl benutzt. Bis auf die Webseiten, die sich auf meinen Vorschlag hin mal zusammentaten, um den DortCon zu unterstützen, dazu zählt natürlich das Corona ;-), gabs kaum Werbung vorab. Die letzte Meldung bei Sf-Fan.de stammt aus dem Jahr 2008 ... Das könnte den Eindruck erklären, dass wenige Besucher da waren. Es sollen 200 Karten vorab verkauft worden sein, des Öfteren habe ich mich aber schon gefragt, wo die sind: bei den Panels? Selbst da nicht, obwohl man mit Markus Heitz einen DER Topautoren gewonnen hatte.
 
Zweitens – ich hätte den Eintrittspreis drastisch reduziert oder zumindest dafür gesorgt, dass es Rabatte für nicht so ganz Begüterte – ja, auch HartzIVer gehören dazu, aber ebenso Schüler oder Studenten – gibt. Nein, nicht für Rentner ... Hüstel. («Nein, wir haben keine Nachwuchsprobleme, stellen aber dem Walter H. Hunt eine Frage drüber», klar doch.)
 
Drittens – meine Güte! Ich habe den ersten Sf-Poetry-Slam Deutschlands auf die Beine gestellt! Whow! Da würde ich das doch mal als Event herausstellen, denn dann könnte man den Con auch mal attraktiver für Leute unter – ähm – moment – 39 machen. Hey, Poetry-Slams haben eine rege Fangemeinde. Mit denen könnte man ja mal reden. Pressemitteilungen rausjagen oder DAS EVENT mal auf der HOMEPAGE auch mal GENAUER BESCHREIBEN, ihr Lieben. «Abendshow» - super ... Ich hätte mir das glatt geschenkt, so wie das Opening.
 
Viertens – hey, da gibt es jemanden, der auf der Con live twittert und bloggt – der auch mal Feedback hat. So habe ich nämlich eine Frage in der Battletech-Runde gestellt, die von einem Twitterer kam und war für euch unterwegs, weil ich mal ausprobieren wollte, ob das klappt. Ein wenig Interesse wäre aber schon nett gewesen – selbst Dirk van den Boom konnte sich ja einen Blick ins Blog nicht verkneifen und ich hatte Feedback. Na ja. Internet. So modernes Zeug ist halt auf einem SF-Con nicht da, warum auch ...
 
Fünftens – ich hätte geschaut ob die Technik funktioniert. VOR den Auftritten der Referenten und bevor ich selbst irgendwas anbiete ...
 
Sechstens – einen der Stargäste in einen arschkalten Raum zu setzen, also, das hätte ich mich nie getraut. Der Kinosaal war nicht geheizt, aus welchen Gründen auch immer. Ich habe mir da beinahe am späten Abend den Arsch abgefroren ...
Und last but not least hätte ich jetzt nochmal was zum Gejammere schreiben können, dass immer bei solchen Conventions angestimmt wird – aber meine Einstellung zum Nachwuchsproblem kennt man.
 
Es mag ja ganz nett sein mit Bekannten ein Treffen zu veranstalten. Für ein Kaffeekränzchen zahle ich aber in der Regel nicht 20,- € Eintritt, sitze in kalten Räumen, muss fünfzehn Minuten auf die Vorführung von «2012» warten – auch deswegen ging ich dann mal wieder. Nein, für 20 € Euro bekomme ich am Sonntag einen vernünftigen Brunch in Duisburg mit Bekannten, bei dem ich mehr Spaß haben werde. Nicht missverstehen: Ich hatte durchaus meinen Spaß. Aber es kommt ja nicht auf mich an – sondern auf die Außenwirkung. Und die ist, wenn ich das so in den Blogs am Sonntag nachlese, nicht unbedingt die Beste. Na wie schön: Ich dachte schon, es läge an mir. Vielleicht könnte man ja mal überlegen was sich ändern lässt – ich hab jedenfalls keine Lust auf 2011 und den DortCon mehr ...

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/Star-Trek-XI-News/.
"Star Trek XI": Burger King dreht Werbespot
Mediabistro.com berichtet darüber, dass die Burgerkette Burger King einen Werbespot auf dem Filmset von „Star Trek 11“ gedreht habe. Nicht nur auf dem Set, sondern auch in den Kulissen der U.S.S. Enterprise NCC-1701.

Zudem haben sich die beiden Produzenten Daniel Mindel und Scott Chambliss beim Dreh des Werbespots beteiligt.
Donnerstag: Hillenbrand & Höhl im Star Trek-Chat
Am 26. März lädt die deutsche Mailingliste TrekPower erneut zu einem offenen Chat ins Internet ein. Die Gäste sind dieses Mal: Mike Hillenbrand und Thomas Höhl, die Verfasser der Trek-Sachbücher "Dies sind die Abenteuer..." und "Wie Captain Kirk nach Deutschland kam".

In ihren 2006 und 2008 erschienenen Büchern setzen sich die beiden Autoren mit so gut wie allen Facetten des Phänomens "Star Trek" auseinander. "Star Trek" in Film und Fernsehen, in Romanen und auf Video/DVD haben sie unter die Lupe genommen. Auch über die Fans und das Fandom in Deutschland, aber auch über den Umgang der Medien mit "Star Trek" und seinen Fans schrieben sie vor allem in "'Star Trek' in Deutschland".

Am Donnerstag, den 26. März chatten die beiden ab 21 Uhr für ungefähr anderthalb Stunden mit allen Interessieren über "Star Trek" in Deutschland und anderswo. Der Chat wird von der Mailingliste Trekpower ausgerichtet, auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Den Trekpower-Chat erreichen Sie auf Trekpower.org.
Ex-"Star Trek"-Autor an neuer Serie interessiert
„Trek“-Veteran Bryan Fuller bekundete kürzlich in einem Interview mit dem iF Magazine sein Interesse, „Star Trek“ im Sinne von „TOS“ wieder aufleben zu lassen. „Ich habe meinem Agenten und J. J. Abrams’ Team gesagt, dass ich eine neue ‚Star Trek’-Serie machen würde und gerade eine Idee mit mir herumschleppe. Ich fände es toll, den Geist der alten Serie mit ihren Farben und ihrer Attitüde wieder einzufangen“, sagte der Autor, aus dessen Feder zwei „DS9“- und 22 „Voyager“-Episoden stammen. Fuller scheint ein Faible für die Swinging Sixties zu haben, denn er ist ebenfalls Schöpfer der knallbunten Serie „Pushing Daisies“ und arbeitet bei „Heroes“ mit. Weiterhin sagte er, dass er zwar „Voyager“ und „DS9“ geliebt habe, aber dass die den gewissen Sixties-Spaß der Originalserie verloren hatten und dass er das gerne ändern würde.

In einem Interview mit MTV spach er darüber, was seiner Meinung nach mit den neuern Serien schief gelaufen ist: „Es (‚Star Trek’) hat sich über die Jahre abgekühlt. Ich liebe ‚TNG’, aber das ist kühler und ruhiger als die Folgen der Sechziger, die so dynamisch und leidenschaftlich waren. ‚Deep Space Nine’ war die Beste der modernen Serien, weil sie so emotional kompliziert war. ‚Enterprise’ war die sterilste von allen, obwohl sie eigentlich den meisten Spaß hätte machen sollen.“

Über die Möglichkeiten einer neuen Serie sagte er: „’Star Trek’ muss sich neu erfinden, sonst fühlen sich alle Figuren gleich an. Du wirst immer einen Captain, einen Doktor, einen Sicherheitsoffizier haben und ebenfalls die gleichen Argumente, die sich aus diesen Perspektiven ergeben. Es fängt an, sich bekannt anzufühlen. Also müssen alle Muster, an denen die Handlung sich abspielt, durcheinander gewürfelt werden.“
Kommende "Star Trek"-DVD Veröffentlichungen
Kurz vor Filmstart am 7. Mai bringt Paramount noch einmal alle Kinofilme mit Kirks Crew als remasterte Version heraus. Ab 27. April ist die "Star Trek Original Motion Picture Collection 1-6" auf DVD und Blu-ray erhältlich.
Dabei ist auch ein Special mit einer eigens für diese Collection gefilmte, 70-Minuten lange Talkrunde. Die „Trek“-Ikonen William Shatner, Leonard Nimoy, Patrick Stewart und Jonathan Frakes erzählen Moderatorin und „Star Trek“-Darstellerin Whoopi Goldberg spannende Stories vom Set und berichten, wie „Star Trek“ ihr Leben beeinflusst und
verändert hat. Dabei sollen auch sehr private Erlebnisse zur Sprache kommen.

In der Movie Collection sind alle Abenteuer der „Classic“-Crew in der ursprünglichen Kinoversion zu sehen. Alle Filme laufen in Dolby 7.1 TrueHD, wurden digital remastered und „Star Trek II“ wurde sogar zusätzlich restauriert. Trotz Retro-Look sieht „Star Trek“ so einfach moderner aus. Die Bildqualität ist brillant und besonders die Special Effects haben jetzt auch Kirk und Co. ins nächste Jahrhundert katapultiert. Die Unterschiede zeigt dieses Youtube Video: http://www.youtube.com/watch?v=SpW8gKMJw7c.

Beide Boxen enthalten je eine Disc pro Kinofilm und eine siebte mit dem oben genannten Special. Zu jedem Film gibt es auf der jeweiligen Disc Interviews, Audiokommentare und Hintergrundinformationen.
Die Blu-ray-Ausgabe der Movie Collection enthält zusätzlich eine interaktive Schiffsdatenbank und einen „Star Trek“-IQ-Test.

Bei Amazon gibt es außerdem zur Blu-ray-Box noch einen „Star Trek“-USB-Stick mit bislang unbekannter Speicherkapazität dazu.

Hier ein Überblick über die kommenden „Star Trek“-Veröffentlichungen:

9. April: Staffel 1 der „Classic“-Serie (Remastered) auf DVD in zwei Halfseason-Boxen
27. April: Movie-Box mit den ersten sechs Filmen auf DVD und Blu-ray
27. April: Staffel 1 der „Classic“-Serie (Remastered) komplett auf Blu-ray
7. Mai: Staffel 2 der „Classic“-Serie (Remastered) auf DVD in zwei Halfseason-Boxen
NBC setzt "Knight Rider" ab
Serien, die ihre Erwartungen nicht erfüllen, werden bekanntlich abgesetzt, so auch nun voraussichtlich „Knight Rider“.

Am vergangenen Mittwochabend wurde von NBC die vorerst letzte Folge ausgestrahlt, das berichtet Quotenmeter.de

Wenn man bedenkt, dass eine Wiederholung der Serie „Law & Order“ am gleichen Abend dem Sender wesentlich mehr Quoten brachte, ein durchaus nachvollziehbarer Schritt.
Sex and Drugs and Caprica
Im "Battlestar Galactica"-Spinoff "Caprica" spielt Magda Apanowicz die junge Schülerin Lacy Rand. Zuvor hatte sie bereits Rollen in "Kyle XY" und dem Western "Every Second Counts".

Jason Sizemore, Verleger der Apex Book Company, sprach vor einiger Zeit mit der Schauspielerin über ihre Rollen und die Dreharbeiten an "Caprica". Apanowicz erzählte von einem Wassergraben und von Drogen, nackten Brüsten und Penissen am Set.


Jason Sizemore: Also, wie sieht's aus?

Magda Apanowicz: Arbeite viel. Ich habe im Moment ein paar Tage und das Wetter ist großartig.

Jason Sizemore: Mir scheint, es besteht zur Zeit große Nachfrage nach Ihrer Arbeit.

Magda Apanowicz: Ich schätze, ein wenig. Das ist nett. Es ist nett, zu arbeiten.

Jason Sizemore: Ich habe eine aufregende Pressemitteilung bekommen, die mit dem neuen "Battlestar Galactica"-Spinoff zu tun hat.

Magda Apanowicz: Ja, wir haben die Dreharbeiten am zweistündigen Pilotfilm abgeschlossen. Das ist ein Prequel zu "Battlestar Galactica" und spielt 51 Jahre vor dem Fall von Caprica. Falls die Serie gemacht wird, werde ich eine regelmäßige Rolle haben.

[...]

Jason Sizemore: Arbeiten Sie gerne im Mainstream?

Magda Apanowicz: Ja und nein. Es ist halt einfach so, dass die Vielfältigkeit der Rollen, die man spielen kann, eingeschränkt ist. Bei "Caprica" zum Beispiel gab es keine Regeln. Man konnte es nicht falsch machen. Je mehr man experimentiert, desto großartiger ist es.

[...]

Jason Sizemore: Haben Sie einen Ausblick auf "Caprica" für uns?

Magda Apanowicz: Zu den Dingen, die ich bei "Caprica" liebe, gehört dieses coole Zeug mit virtuellen Realitäten. Wir haben im Orphan in Vancouver gedreht. Das Orphan ist wie ein Opernhaus und in "Caprica" gibt es diesen virtuellen Nightclub und da waren 470 Statisten und die waren halbnackt. Da waren Blitzlichter und so Scheiße mit Opferritualen. Da waren Leute, die andere Leute erschossen haben und Sex und Drogen und nackte Brüste und Penisse und Vaginas. Und ich sollte zwischen all diesen Nackten umher gehen und ich wollte sagen: "Hallo, wie geht's", aber ich habe mir selbst gesagt, ich muss mich konzentrieren.

Jason Sizemore: Sie sind also eine von denen, die während der großen Orgie die Klamotten anbehält?

Magda Apanowicz: Ja, meine Figur behält ganz bestimmt die Klamotten an.

Jason Sizemore: Ich bin mir sicher, dass Ihre Fans ... enttäuscht sein werden. Welche Szene in „Caprica“ hat ihnen am meisten Spaß gemacht?

Magda Apanowicz: Oh, da gibt es so viele. Ich mag die Szene, in der ich den Vater durch die virtuelle Realität führe und ihm all den kranken Scheiß, der da passiert, erkläre. Den Sex und die Drogen. Da gab es diesen dunklen VIP-Raum, um den war dieser Graben. Und immer wieder sind Crewleute in den Graben gefallen.
Aber ich mag es, das noch etwas weiter zu treiben. Wir wollten gerade diese wirklich emotionale Szene drehen und der Regieassistent kommt zu mir und sagt: "Pass auf!", aber ich plappere nur vor mich hin. Und dann mache ich einen Schritt und falle in diesen Graben, voll ins Wasser. Mein iPod ist rein gefallen, ich hatte ein Kleid und hohe Absätze. Das war sehr demütigend, aber lustig.

Jason Sizemore: Ich werde ganz bestimmt in "Caprica" nach der Szene Ausschau halten.

Magda Apanowicz: Ja, genau!
"V - die außerirdischen Besucher kommen"
Nachdem der Pilot für die Neuinterpretation der Serie "V - die außerirdischen Besucher kommen“ seitens des Senders ABC nun offiziell in Auftrag gegeben wurde, nimmt die Produktion nun langsam Form an. Während die Serie durch Scott Peters und Jason Hall ersonnen wird und mit Scott Wolf bereits ein erster Schauspieler verpflichtet wurde, stößt nun der aus der Serie „4400“ bekannte Schauspieler Joel Gretsch ebenfalls zum Team hinzu.

Gretsch, der in „4400“ die Rolle des Homeland Security Agent Tom Baldwin und damit eine Schlüsselrolle innerhalb der Serie verkörperte, wird in "V" die Rolle eines Pfarrers übernehmen, der aufgrund der Ankunft der Außerirdischen eine Renaissance des Glaubens vorhersagt.
"Watchmen": Erfolgreicher US-Start
Enttäuschend sind die Einspielergebnisse vom Film „The Watchmen“ mit 55,7 Millionen USD allein in den USA sicher nicht - aber man hätte mehr erwarten können.

Es gibt mehrere Gründe, warum man von dem Einspielergebnis bei Warner Bros. enttäuscht sein könnte. Zum einen ist da die Tatsache, dass kein nicht jugendfreier Film („R-Rated“) jemals in mehr Kinosälen angelaufen ist, als jetzt „Watchmen“ - nämlich in 3.611. Trotzdem bedeutet das Einspielergebnis nur das fünftbeste Startwochenende für solch einen Film. Den Rekord hält immer noch „Watchmen“-Regisseur Zack Snyder mit „300“ (70,9 Millionen USD) aus 2007.

Zwar legt „Watchmen“ bisher auch das beste Startwochenende eines Films im Jahr 2009 hin, ansonsten stellte die mit viel Buzz umgebene Comic-Verfilmung jedoch keine wirtschaftlichen Rekorde auf - bis auf den besagten Kinosäle-Rekord, der aber jederzeit von anderen Filmen gebrochen werden könnte.

Auch eher schlecht ist die Entwicklung der Einspielergebnisse nach Tagen, da sie bereits einen deutlichen Abwärtstrend aufzeigt: Freitag (inklusive Mitternachtspremieren) kam auf starke 25,1 Millionen USD, am Samstag waren es noch einmal 19 Millionen und für den Sonntag werden momentan aus ersten Daten nur noch eher schwache 11,5 Millionen hochgerechnet. Natürlich ist das alles in „Blockbuster-Maßstäben“ zu verstehen - der Film verdrängte die gleichzeitig in den Kinosälen gezeigte Konkurrenz deutlich: „Tyler Perry's Madea Goes to Jail“ spielte an seinem dritten Wochenende weitere 8,8 Millionen (Platz 2), „Taken“ kam am immerhin sechsten Wochenende auf weitere 7 Millionen USD.

Kritisch für die weiteren Einspielergebnisvorhersagen wirkt sich auch ein eher durchschnittliches CinemaScore „B“ aus. Hinzu kommt, dass der Film anscheinend eher Männer mittleren Alters anspricht, die dazu neigen, früh in interessierende Filme zu gehen - „Watchmen“ erweist also weder ein „Date-Movie“, in den Paare gehen, noch kann der Film die gerade erwachsenen Zuschauer anziehen. Alles deutet auf ein schnelles Zurückgehen der weiteren Einspielergebnisse hin.
Neuer "Terminator"-Trailer veröffentlicht
Ein neuer Trailer zum kommenden „Terminator“-Kinofilm, „Terminator 4 - Die Erlösung“, wurde kürzlich veröffentlicht. Der Streifen kommt ab 4. Juni 2009 in die deutschen Kinos.

Es ist das Jahr 2018: die Welt liegt nach dem jüngsten Tag in Schutt und Asche. Die Maschinen von Skynet versuchen, die übriggebliebenen Menschen zu vernichten. John Connors Schicksal ist es, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminatoren anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright taucht plötzlich auf – ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.
Invasion der Superhelden
Comingsoon.net berichtet über eine wahre Invasion von Superhelden, die uns in zwei Jahren bevorsteht. Sony und Marvel haben die Termine für die Kinostarts der nächsten Superheldenfilme bekannt gegeben. Die Filme, die zu sehen sein werden, handeln zunächst von Iron Man, Thor, Captain America und Spider-Man. In "The Avengers", zu deutsch "Die Rächer", verbünden sich schließlich Iron Man, Thor, Hulk und Captain America. Die Figuren werden in eigenen Filmen eingeführt und schließlich in einem gemeinsamen Film zusammen spielen. Die Termine der Filmstarts in den USA:
„Iron Man 2“: 7. Mai 2010
„Spider-Man 4“: 6. Mai 2011
“Thor”: 17. Juni 2011
“The First Avenger: Captain America“: 22. Juli 2011
“The Avengers”: 4. Mai 2012
"MacGyver": Kinofilm kommt
Im Mai letzten Jahres gab es Berichte, dass der Serienschöpfer Lee Zlotoff die Filmrechte für seine Kultserie „MacGyver“ bekommen hatte. Nun wurde mit „New Line Cinema“ eine Filmfirma gefunden, welche sich um die Produktion des Films kümmert.

Es ist noch immer nicht bekannt, ob Richard Dean Anderson wieder in seine alte Rolle als MacGyver schlüpfen wird, die er sieben Jahre lang von 1985-1992 und in zwei Filmen aus dem Jahre 1994 spielte.

Auch ein Drehbuchautor wurde noch nicht verpflichtet, jedoch verspricht New Line einen Top-Autoren für den Job auszuwählen. Ebenso wurde noch nicht bekannt, wann der Abenteuerfilm im Kino starten soll.

3. Star Trek: "Burning Dreams" von Margaret Wander Bonanno
von Etienne Quiel
Zur Feier des 40. Geburtstages von „Star Trek“ veröffentlichte Pocket Books eine Reihe von Romanen, welche im Umfeld des originalen „Star Trek“ angesiedelt sind. Einer von ihnen ist „Burning Dreams“ von Margaret Wander Bonanno. Die Autorin ist den Lesern durch Romane wie „Fremde vom Himmel“ („Strangers from the Sky“) oder ihren 2004 erschienenen Beitrag zur „The Lost Era“-Reihe „Catalyst of Sorrows“ bekannt ist.
 
„Burning Dreams“ erzählt auf gekonnte Weise die Lebensgeschichte eines gewissen Christopher Pike. Im ursprünglichen Pilotfilm der klassischen Serie „Der Käfig“ („The Cage“) lernt der Zuschauer diesen von Jeffrey Hunter gespielten Captain der Enterprise kennen, welcher das Schiff vor James Kirk kommandierte. Er ist ein Mann mit an Perfektion grenzenden Zielen und Vorstellungen, ein Mann, der die Meßlatte für sich am höchsten setzt – und so oft an diesen selbst gestellten Maßstäben zu scheitern droht. Der Zuschauer erlebt Pike in den von den Talosianern geschaffenen Illusionen, wo er der auf Talos IV gestrandeten Menschenfrau Vina begegnet. Die Vermischung von Realität und Illusion soll Pike im seinem weiteren Leben noch viel zu schaffen machen. Wie sicher kann er sich sein, den Käfig der Talosianer jemals wirklich verlassen zu haben?
 
Dreizehn Jahre später dann wird Pike in einen folgenschweren Unfall verwickelt, wonach er vollständig gelähmt an einen Rollstuhl gefesselt ist. Lediglich über Gehirnimpulse ist er in der Lage den Rollstuhl über kurze Strecken zu bewegen und über das Aufleuchten einer Lampe „ja“ oder „nein“ zu signalisieren. Die Doppelfolge „Talos IV – Tabu“ („The Menagerie“) zeigt die darauf folgenden Ereignisse, in denen Spock die Enterprise entführt, um Pike zurück nach Talos IV zu bringen, damit er dort in der Welt der Illusionen sein restliches Leben frei seiner körperlichen Barrieren verbringen kann.
 
In einigen wenigen Romanen schließlich kann der Leser weitere mehr oder weniger kurze Auftritte Pikes erleben.
 
Aus all diesen bisherigen, bruchstückhaften Informationen hat Margaret Wander Bonanno nun eine spannende Lebensgeschichte entwickelt, die den Leser von Pikes frühester Kindheit an durch sein Leben über all die ihn definierenden Stationen führt.
 
Die Rahmenhandlung der Erzählung beginnt im Jahr 2320. Spock, inzwischen Föderationsbotschafter, wird von den Talosianern auf telepatischem Wege gerufen und darum gebeten, dringend nach Talos IV zu reisen. In diese Rahmenhandlung eingebettet erzählt Bonanno nun die Geschichte Pikes und geht dabei zurück bis ins Jahr 2228, als er zusammen mit seiner Mutter die Erde verlässt, um auf die Koloniewelt Elysium umzusiedeln. Weitere Stationen sind seine ersten, einschneidenden Kommando-Erfahrungen auf der U.S.S. Aldrin, verschiedene Erlebnisse während seines Kommandos über die Enterprise, die Talos-Mission, der schwere Unfall und schließlich die Zeit nach seiner durch Spock herbeigeführten permanenten Rückkehr nach Talos IV.
 
Der Grund für Spocks Reise nach Talos in der Rahmenhandlung und schließlich die Sicht auf das heutige Talos mit seinen Implikationen für die Zukunft sind nicht minder interessant als die eigentliche Lebensgeschichte Pikes.
 
Die packende Erzählweise der Autorin erinnert an „Fremde vom Himmel“, wo sie ebenfalls gekonnt zwischen den Ereignissen der verschiedenen Zeitebenen wechselte. Immer wieder springt die Autorin mal vor, mal zurück und arbeitet so wunderbar mit Spannung und Auflösung.
 
 „Burning Dreams“ kann ohne Übertreibung als DER Roman über Christopher Pike bezeichnet werden - ein echtes Highlight und Lesevergnügen.

4. Gewinnspiel
Mit freundlicher Unterstützung von Koch Media verlosen wir in dieser Ausgabe ein Exemplar des neuen Spiels
 
Puzzle Quest Galactrix
für Computer und Nintendo DS!
 
den Nachfolger des beliebten Puzzle Quest mit dem einmaligen Mix aus Puzzle- und Rollenspiel!

Wie schon bei Puzzle Quest mit seinem einmalig fesselnden Spielprinzip zieht auch Puzzle Quest Galactrix den Spieler wieder in seinen Bann und sorgt für stundenlangen Spielspaß an PC und Nintendo DS. Der abwechslungsreiche Mix aus Puzzle- und Rollenspiel führt den Spieler dieses Mal durch die Galaxie und weit darüber hinaus. Über 150 Schlachten stellt sich der Spieler allein im Storymodus. Das neue Puzzledesign erleichtert Anfängern den Einstieg ins Spiel, bietet Profis aber unglaubliche taktische Tiefe. Über 50 verschiedene Raumschiffe, die individuell aufgerüstet werden können, erweitern die Möglichkeiten des Spielers zusätzlich. Nicht nur das Raumschiff kann nach eigenem Geschmack gestaltet werden, auch die eigene Spielfigur.

Features:
- Fesselndes Spielprinzip mit brandneuer Sci-Fi-Story
- Über 150 Schlachten und 50 Raumschiffe
- Sowohl für Einsteiger als auch Profis
- Der einmalige Mix aus Puzzle- und Rollenspiel jetzt mit spannender Sci-Fi-Story!

Gewinnen Sie 1x Puzzle Quest Galactrix für Nintendo DS! Der einmalige Mix aus Puzzle- und Rollenspiel jetzt mit spannender Sci-Fi-Story! Wie schon bei Puzzle Quest mit seinem einmalig fesselnden Spielprinzip zieht auch Puzzle Quest Galactrix den Spieler wieder in seinen Bann und sorgt für stundenlangen Spielespaß! (FSK: 0) – Senden Sie uns eine e-Mail bis zum 29.03. an gewinnspiel@corona-magazine.de und beantworten Sie darin die Frage:
 
Wie heißt der Vorgänger des neuen Spiels „Puzzle Quest Galactrix“?
 
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück bei der Verlosung!

5. TV-Vorschau
(26. März 2009 - 05. April 2009)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Donnerstag, 26. März 2009
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Picard macht Urlaub
3x19Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächstes Jahrhundert
Der Telepath
3x20Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der schüchterne Reginald
3x21Sci FiWdh.
09:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Sammler
3x22Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Botschafter Sarek
3x23Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Das Tor zum Universum
1x01ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Damen Troi
3x24Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Wer ist John?
3x25Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Bewährungsprobe
5x16Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In den Händen der Borg (1/2)
3x26Sci FiWdh.
18:15 UhrMutant X
Lebende Hardware
1x16Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
48 Stunden
5x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Glückszahl 13
5x05ORF11st
20:15 UhrDie verlorene Welt
In den Händen der Götter
1x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrMetro
Eddie Murphy als Verhandlungsspezialist der auf einem Rachefeldzug gegen einen psychopathischen Killer ist.
US
1997
Sat1Wdh.
20:15 UhrDie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe Außergewöhnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
VOXWdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Vulkanier in Vegas
8x15ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Besuche aus dem Untergrund
2x18ATVplusWdh.
21:10 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Beschützer der Verdammten
2x03Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Vulkanier in Vegas
8x15RTL1st
22:05 UhrPainkiller Jane
Blick in die Zukunft
1x04Tele 5Wdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Das Urteil in der Geschichte
3x13RTLWdh.
22:20 UhrCliffhanger - Nur die Starken überleben
Sylvester Stallone hängt im Gebirge herum.
IT/FR
1993
VOXWdh.
22:30 UhrAlien Intruder
Ein paar Gefangene werden dazu gebracht mit auf eine Selbstmord-Rettungsmission zu kommen. Und auf dem zu rettenden Raumschiff wartet schon ein Killercomputervirus auf sie...
US
1993
Sci FiWdh.
22:30 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Schachmatt
4x14Sat11st
23:10 UhrPrison Break
Auf die Rettung folgt die Rache
3x13RTL1st
23:55 UhrMutant X
Lebende Hardware
1x16Tele 5Wdh.
00:10 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Der Kreis schliesst sich
3x01SF2Wdh.
00:25 UhrMetro
Eddie Murphy als Verhandlungsspezialist der auf einem Rachefeldzug gegen einen psychopathischen Killer ist.
US
1997
Sat1Wdh.
00:25 UhrDead Zone
Im Wald der Toten
4x10RTL2Wdh.
00:35 UhrCliffhanger - Nur die Starken überleben
Sylvester Stallone hängt im Gebirge herum.
IT/FR
1993
VOXWdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Vulkanier in Vegas
8x15RTLWdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Spock außer Kontrolle
1x29Sci FiWdh.
Freitag, 27. März 2009
05:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Botschafter Sarek
3x23Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Damen Troi
3x24Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Wer ist John?
3x25Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In den Händen der Borg (1/2)
3x26Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriffsziel Erde (2/2)
4x01Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Das Tor zum Universum
1x01ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Familienbegegnung
4x02Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die ungleichen Brüder
4x03Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
48 Stunden
5x15Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Endars Sohn
4x04Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Verlorene Erinnerung
1x14Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Neue Zeiten
5x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrEnemy Mine - Geliebter Feind
Ein Raumjägerpilot stürzt nach einem Kampf zusammen mit seinem Gegner ab. Nun müssen sie lernen, zusammen zu überleben.
US
1985
Das VierteWdh.
20:15 UhrX-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Außerdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Blutsverwandt
4x05Kabel11st
20:15 UhrDragonheart
Ein Drachentöter schließt mit dem letzten lebenden Drachen einen Pakt. Zusammen ziehen sie durch die Lande und täuschen Überfälle und die anschließende Tötung des Drachens vor. Zum Schluss müssen sie aber gemeinsam gegen einen Tyrannen kämpfen.
US
1996
VOXWdh.
21:55 UhrPlanet Terror
Nach einem Unfall mit einer Biowaffe verwandeln sich Menschen in Zombies. Und nun muss eine wild zusammengewürfelte Truppe um ihr Überleben kämpfen. Mit allen Mitteln. (Was hauptsächlich das Sturmgewehr als Beinersatz meint.) Splatter von Robert Rodriguez.
US
2007
Premiere 1Wdh.
22:10 UhrDie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe Außergewöhnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
VOXWdh.
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Die Mordfee
4x05Kabel11st
22:20 UhrThe Crow - Die Rache der Krähe
Die Krähe lässt wieder einen Menschen aus dem Reich der Toten zurückkommen um sich an seinen Mördern zu rächen.
US
1994
Das VierteWdh.
22:50 UhrWächter der Nacht
Finstere Fantasyaction aus Russland: Als 'Wächter der Nacht' muss Anton in Moskau für ein Gleichgewicht zwischen den Hütern des Lichts und den Kräften der Finsternis sorgen. Einer Prophezeiung gemäß erscheint ein Junge und versucht, diese heikle Balance zu beenden. Anton und seine Helfer finden sich in einem erbitterten Krieg gegen Vampire, Hexen und Formwandler wieder.
RU
2004
ATVplusWdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Die Kunst des Schweigens
1x05Kabel1Wdh.
23:55 UhrUtopía - Sieh hin, wenn du stirbst
Eine Gruppe von Seher hat den kleinen Adrian adoptiert, der von nun an Auftragsmorde für sie ausführt. Ein blinder Cop ist ihm auf den Fersen.
SP/FR
2003
Sci FiWdh.
00:10 UhrBeowulf
Die Beowulf Sage in einem SF-Setting. Beowulf will einer belagerten Burg helfen und muss da gegen Grendel und seine Mutter antreten.
US
1999
Pro7Wdh.
00:25 UhrThe Ring 2
Ein halbes Jahr nachdem sie das Videotape angesehen hat muss Naomi Watts sich wieder mit einem Rachedämon auseinandersetzen.
US
2005
ORF1Wdh.
01:00 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Der fünfte Schrein
1x01ATVplusWdh.
04:45 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Sci FiWdh.
Samstag, 28. März 2009
05:45 UhrRaumschiff Enterprise
Weltraumfieber
2x01Kabel1Wdh.
10:35 UhrArachnophobia
Killerspinnen nisten sich in einem kalifornischen Dorf ein.
US
1990
RTL2Wdh.
13:00 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Nostradamus
2x16ATVplusWdh.
13:55 UhrMutant X
Der virtuelle Mörder
3x08ATVplusWdh.
14:05 UhrDragonheart
Ein Drachentöter schließt mit dem letzten lebenden Drachen einen Pakt. Zusammen ziehen sie durch die Lande und täuschen Überfälle und die anschließende Tötung des Drachens vor. Zum Schluss müssen sie aber gemeinsam gegen einen Tyrannen kämpfen.
US
1996
VOXWdh.
15:10 UhrSmallville
Das Medaillon
7x15ORF1Wdh.
16:05 UhrSmallville
Lex gegen Lex!
4x17RTL2Wdh.
20:05 UhrCatwoman
Halle Berry als katzenartige Diebin Catwoman. Vermutlich hat der Film auch noch einen Plot...
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrTiger & Dragon
Chinesische Schwertkämpfer versuchen ein gestohlenes Schwert wiederzubeschaffen. Martial-Arts und Bilder vom Feinsten.
TW/HK
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrFlucht ins 23. Jahrhundert
Im Jahre 2274 leben die Menschen in einer riesigen Kuppel. Und wer 30 wird, muss sich dem Ritual der 'Wiedergeburt' unterziehen. Ein paar Einwohner bekommen Zweifel und versuchen aus der Kuppel zu fliehen.
US
1976
Tele 5Wdh.
21:55 UhrPlanet Terror
Nach einem Unfall mit einer Biowaffe verwandeln sich Menschen in Zombies. Und nun muss eine wild zusammengewürfelte Truppe um ihr Überleben kämpfen. Mit allen Mitteln. (Was hauptsächlich das Sturmgewehr als Beinersatz meint.) Splatter von Robert Rodriguez.
US
2007
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrStirb langsam 3 - Jetzt erst recht
Burce Willis muss mit einem Bombenleger ein Spiel spielen, da dieser ansonsten eine Schule in die Luft jagen will. Doch das eigentliche Ziel ist ein anderes.
US
1995
ORF1Wdh.
00:35 UhrLong Time Dead
Bei einer spiritistischen Sitzung prophezeit ein Dämon ein paar jugendlichen den Tod. Und hat sogar Recht damit.
UK/FR
2002
Pro7Wdh.
Sonntag, 29. März 2009
14:55 UhrBig Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht
Im Sterben erzählt Edward Bloom sein Leben seinem Sohn in Form von bunten Mythen. Von Tim Burton.
US
2003
SF2Wdh.
16:35 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Unter Wasser
1x03Pro7Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Blutlinie
6x01SF2Wdh.
20:15 UhrBruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
RTLWdh.
20:15 UhrKing Kong
Eingeborene wollen Frau einem riesigen Gorilla opfern, doch der wird gefangen und nach New York verschleppt.
US
1976
arteWdh.
20:15 UhrAliens vs. Predator 2 - Extended Version
Und schon wieder versuchen Aliens und Predatoren herauszufinden wer von ihnen der böseste Ausserirdische ist. Und dabei kommen ihnen ein paar Menschen in die Quere...
CA/US
2007
Premiere 11st
20:15 UhrPirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2
Captain Jack Sparrow is back. Dieses mal auf der Suche nach Davy Jones Kiste. Mitsamt dessen Herz. Zwecks nicht verdammt für alle Ewigkeit sein.
US
2006
Pro71st
20:15 UhrFluch der Karibik 2
Captain Jack (Johnny Depp) is Back! Und diesesmal geht es um des Toten Manns Kiste.
US
2006
ORF11st
20:50 UhrLost
Die Rückkehr (1/3)
4x12SF2Wdh.
21:15 UhrAliens vs. Predator 2 - Extended Version
Und schon wieder versuchen Aliens und Predatoren herauszufinden wer von ihnen der böseste Ausserirdische ist. Und dabei kommen ihnen ein paar Menschen in die Quere...
CA/US
2007
Premiere 2Wdh.
21:40 UhrPrison Break
Rückkehrer und Rächer
4x01SF21st
22:00 UhrI Am Legend
Will Smith als einziger überlebender in einem von Zombies überrannten Manhatten.
US/AU
2007
Premiere 1Wdh.
22:00 UhrDungeons & Dragons
Eine Abenteurergruppe begibt sich durch dunkle Keller zu bösen Drachen.
US/CZ
2000
Sci FiWdh.
23:05 UhrDas Relikt
Ein Monster mordet im Naturkundemuseum. Ein Polizist und eine Biologin versuchen es aufzuhalten.
US/UK
1997
ATVplusWdh.
00:00 UhrDer Fall John Doe
Die Doppelgänger
1x13Super RTLWdh.
00:10 UhrDer Wüstenplanet
Die Geschichte um Dune, Spice, das Haus der Atreidis, das Haus der Harkonnen, der Fremen, den Muhadib und den Anfang eines Galaktischen Jihads. Mit Patrick Stewart und Sting
US
1984
3satWdh.
00:30 UhrBruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
RTLWdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Blutlinie
6x01SF2Wdh.
00:55 UhrFluch der Karibik 2
Captain Jack (Johnny Depp) is Back! Und diesesmal geht es um des Toten Manns Kiste.
US
2006
ORF1Wdh.
01:00 UhrBlood Ties - Biss aufs Blut
Der Dämon in mir
2x10RTL21st
Montag, 30. März 2009
06:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Angriffsziel Erde (2/2)
4x01Sci FiWdh.
06:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Familienbegegnung
4x02Sci FiWdh.
07:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die ungleichen Brüder
4x03Sci FiWdh.
08:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Endars Sohn
4x04Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
14:45 UhrKing Kong
Eingeborene wollen Frau einem riesigen Gorilla opfern, doch der wird gefangen und nach New York verschleppt.
US
1976
arteWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Experiment
4x05Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Der Feind in seinem Körper
1x03ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rettungsoperation
4x06Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Tödliche Nachfolge
4x07Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Neue Zeiten
5x13Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedächtnisverlust
4x08Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Das Russische Ei
1x18Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Elliots große Mission
5x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrAliens vs. Predator 2 - Extended Version
Und schon wieder versuchen Aliens und Predatoren herauszufinden wer von ihnen der böseste Ausserirdische ist. Und dabei kommen ihnen ein paar Menschen in die Quere...
CA/US
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Roy
1x03Pro71st
20:15 UhrC.S.I. Miami
Horatio, wo ist dein Sieg
6x21ORF11st
20:15 UhrCSI:NY
Racheengel
4x07VOXWdh.
20:50 UhrPushing Daisies
Die Gabe
1x01SF2Wdh.
21:15 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Panik im Park
2x03Pro7Wdh.
21:40 UhrDr. House
Endlich Mutter
5x06SF21st
22:00 UhrI Am Legend
Will Smith als einziger überlebender in einem von Zombies überrannten Manhatten.
US/AU
2007
Premiere 3Wdh.
22:15 UhrLost
Die Rückkehr (1/3)
4x12Pro71st
22:15 UhrDeparted - Unter Feinden
Die irische Mafia und die Polizei tauschen Undercoveragenten aus. Nachdem beide Parteien herausgefunden haben das sie unterwandertwurden sollen die Maulwürfe herauswerden wer der jeweils andere ist. Gewinner von 4 Oscars und mit absoluter Starbesetzung.
US/KHK
2006
ZDF1st
22:30 UhrKnock Off
Jean Claude van Damme als Jeansdesigner, der in eine weltweite Verschwörung internationaler Terroristen, namentlich russische Jeansfälscher, gerät. Selbige wollen die Weltherrschaft durch Mikrobomben in Jeans an sich reißen. Naja, habe schon dümmere Pläne gehört.
HK/US
1998
Kabel1Wdh.
22:50 UhrFringe
Roy
1x03SF21st
23:20 UhrVeronica Mars
Musterkinder
2x07ATVplusWdh.
23:25 UhrLas Vegas
2 gegen 2
5x16ORF1Wdh.
00:10 UhrFringe - Grenzfälle des FBI
Roy
1x03Pro7Wdh.
00:15 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Die Sünden eines Vaters
1x02ATVplusWdh.
01:10 Uhr4400 - Die Rückkehrer
Der Prediger
3x11Pro71st
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
Dienstag, 31. März 2009
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Experiment
4x05Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rettungsoperation
4x06Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Tödliche Nachfolge
4x07Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedächtnisverlust
4x08Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die letzte Mission
4x09Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Die Seuche
1x05ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das kosmische Band
4x10Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Tag
4x11Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Elliots große Mission
5x14Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Rachefeldzug
4x12Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Traumfänger
1x19Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Das Ende der Welt
5x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Horatio, wo ist dein Sieg
6x21RTL1st
20:15 UhrAustin Powers in Goldständer
Mike Myers als Austin Powers, Top-Spion seiner Majestät. Dieses Mal versucht er seinen Vater aus den Klauen von Dr. Evil zu retten.
US
2002
Tele 5Wdh.
21:15 UhrDr. House
Glückszahl 13
5x05RTL1st
22:30 UhrCube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Sci FiWdh.
22:40 UhrStargate: SG1
Neue Machtverhältnisse (1/2)
8x01ATVplusWdh.
23:30 UhrPoltergeist: Die unheimliche Macht
Kolonie der Ewigkeit
1x03ATVplusWdh.
00:20 UhrCSI:NY
Racheengel
4x07VOXWdh.
00:25 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Niemand schläft
3x04SF2Wdh.
00:35 UhrDr. House
Glückszahl 13
5x05RTLWdh.
04:00 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
04:50 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
Mittwoch, 01. April 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
06:50 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die letzte Mission
4x09Sci FiWdh.
07:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das kosmische Band
4x10Sci FiWdh.
08:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Tag
4x11Sci FiWdh.
09:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Rachefeldzug
4x12Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Pakt mit dem Teufel
4x13Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Das erste Gebot
1x06ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beweise
4x14Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Erster Kontakt
4x15Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Das Ende der Welt
5x17Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Begegnung im Weltraum
4x16Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Die Skorpionfrau
1x20Tele 5Wdh.
19:05 UhrStargate
Reese
5x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrIch liebe dich zu Tode
Eine Frau will ihren untreuen Ehemann umbringen. Als sie es selbst nicht schafft engagiert sie Leute die sich damit auskennen.
US
1990
Das VierteWdh.
20:15 UhrStargate Atlantis
Große und kleine Sünden (2/2)
4x10RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Kriegsbeute
4x11RTL21st
22:05 UhrTorchwood
Cyber Woman
1x04RTL21st
22:40 UhrAnatomie
Horror aus deutschen Landen. Franka Potente kommt bei ihrem Anatomiestudium einem Geheimbund mit grauseligen Praktiken auf die Spur.
DE
2000
Kabel1Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Auftrag ausgeführt
3x09RTL21st
23:20 UhrGhost Whisperer
Die Andere
3x16ORF1Wdh.
00:10 UhrEli Stone
Tailspin
2x12Pro71st
00:15 UhrStargate
Neue Feinde
2x20RTL2Wdh.
00:25 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Die Falle
3x05SF2Wdh.
04:20 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
Donnerstag, 02. April 2009
05:10 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
06:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Pakt mit dem Teufel
4x13Sci FiWdh.
07:25 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beweise
4x14Sci FiWdh.
08:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Erster Kontakt
4x15Sci FiWdh.
09:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Begegnung im Weltraum
4x16Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Augen in der Dunkelheit
4x17Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Verraten und verkauft
1x04ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unbekannte Schatten
4x18Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Reise ins Ungewisse
4x19Sci FiWdh.
17:25 UhrStargate
Reese
5x19Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in der Vergangenheit
4x20Sci FiWdh.
18:15 UhrMutant X
Patient Null
1x21Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Der Wächter
5x20Tele 5Wdh.
20:00 UhrGladiator
Ex-Heerführer wird aufgrund Intrige zum Sklaven und Gladiator. Da er nicht ganz unversiert im Töten ist, schafft er es auch, sich bis in den Kolosseum Hochzukämpfen. Dort erwartet ihn seine Rache.
UK/US
2000
SF2Wdh.
20:15 UhrDie verlorene Welt
Die magische Rückkehr
1x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrThe Scorpion King
Ein Krieger wird ausgesandt, die Seherin des Heerführers zu töten. Der Krieger verliebt sich in sie und entführt sie. Es kommt zum Showdown. Mit The Rock.
US/DE
2002
VOXWdh.
20:15 UhrDr. House
Endlich Mutter
5x06ORF11st
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Wer ist der Star im Schlangennest
8x16ORF11st
21:05 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Astronaut als Sternschnuppe
2x19ATVplusWdh.
21:10 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Grabkammer
2x05Tele 5Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Wer ist der Star im Schlangennest
8x16RTL1st
22:05 UhrPainkiller Jane
Haus der Angst
1x05Tele 51st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Möchtegernsänger im Gras
3x14RTLWdh.
22:35 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Endspiel
4x15Sat11st
23:10 UhrPrison Break
Rückkehrer und Rächer
4x01RTLWdh.
00:00 UhrMutant X
Patient Null
1x21Tele 5Wdh.
00:15 UhrThe Scorpion King
Ein Krieger wird ausgesandt, die Seherin des Heerführers zu töten. Der Krieger verliebt sich in sie und entführt sie. Es kommt zum Showdown. Mit The Rock.
US/DE
2002
VOXWdh.
00:25 UhrDead Zone
Übersinnliche Weihnachtszeit
5x00RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Wer ist der Star im Schlangennest
8x16RTLWdh.
00:45 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Beziehungsarbeit
3x06SF2Wdh.
04:30 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
Freitag, 03. April 2009
05:00 UhrRaumschiff Enterprise
Wie schnell die Zeit vergeht
2x12Sci FiWdh.
06:30 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Augen in der Dunkelheit
4x17Sci FiWdh.
07:20 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unbekannte Schatten
4x18Sci FiWdh.
08:10 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Reise ins Ungewisse
4x19Sci FiWdh.
09:00 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in der Vergangenheit
4x20Sci FiWdh.
13:25 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.
14:20 UhrRaumschiff Enterprise
Wie schnell die Zeit vergeht
2x12Sci FiWdh.
15:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Standgericht
4x21Sci FiWdh.
15:35 UhrStargate: SG1
Die Auferstehung
1x07ATVplusWdh.
16:05 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Auflösung
4x22Sci FiWdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Odan, der Sonderbotschafter
4x23Sci FiWdh.
17:20 UhrStargate
Der Wächter
5x20Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verräterische Signale
4x24Sci FiWdh.
18:10 UhrMutant X
Tanz am Abgrund
1x22Tele 5Wdh.
19:00 UhrStargate
Die Entscheidung
5x21Tele 5Wdh.
20:00 UhrBatman Begins
Hier wird erzählt wie Bruce Wayne zu Batman wurde. Und dabei muss er sich mit der Vogelscheuche und Ras Al Ghul anlegen.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Der Verlust
4x06Kabel11st
20:15 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
ATVplusWdh.
20:15 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
Premiere 11st
21:15 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrHydra
Ein perfider Multimillionär will auf einer Insel das gefährlichste aller Raubtiere Jagen: Kriminelle die zum Abschuß freigegeben sind. Doch eine Hydra, die auf der Insel wohnt, will sich diesen Titel erjagen.
US
2008
Sci Fi1st
22:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Hunger auf Fleisch
4x06Kabel11st
22:45 UhrElektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch Moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihrem Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
SF2Wdh.
23:00 UhrMad Max II - Der Vollstrecker
Mel Gibson hilft einem postapoklayptischem Dorf sich gegen Banditen zu verteidigen.
AU
1981
ATVplusWdh.
23:05 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Schneller als der Teufel
1x06Kabel1Wdh.
00:10 UhrUniversal Soldier: Die Rückkehr
Ein durchdrehender Supercomputer übernimmt die Universal Soldiers. Und nur Jean-Claude Van Damme kann sie aufhalten.
US
1999
Pro7Wdh.
00:25 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Zeit und Raum
3x07SF2Wdh.
00:50 UhrIndependence Day
Pünktlich zum Unabhängigkeitstag versuchen Aliens die erde zu übernehmen. Aber sie haben die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht.
US
1996
ATVplusWdh.
04:10 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.
Samstag, 04. April 2009
13:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Zepter
2x18ATVplusWdh.
14:20 UhrMutant X
Das Gestohlene Herz
3x10ATVplusWdh.
15:15 UhrSmallville
Sturz in den Abgrund
3x16ORF1Wdh.
16:05 UhrSmallville
Noch mal mit Gefühl
4x19RTL2Wdh.
20:15 Uhr28 Weeks Later
28 Wochen nach dem Ausbruch des Wutvirus versucht die US-Army England wieder zu befrieden und zu bevölkern. Was nicht unbedingt nach Plan läuft, da die Seuche noch nicht ganz verschwunden ist.
UK/SP
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrSweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
Ein Film von Tim Burton basierend auf einem Broadwaymusical. Johnny Depp als meuchelnder Friseur in London.
US/UK
2007
Premiere 11st
20:15 UhrHouse Of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Pro7Wdh.
21:15 UhrSweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
Ein Film von Tim Burton basierend auf einem Broadwaymusical. Johnny Depp als meuchelnder Friseur in London.
US/UK
2007
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
ATVplusWdh.
22:00 UhrFire Serpent
Feueralien sorgen für verherende Brände. Aber niemand will Feuerwehrmann Jake diese Erklärung glauben...
US
2007
Sci Fi1st
23:50 Uhr2 Fast 2 Furious
Und wieder muss ein rasender Undercover-Cop Straßenrennen fahren um böse Buben zu fangen.
US/DE
2003
ORF1Wdh.
00:00 UhrExistenz
Jennifer Jason Leigh entwickelt ein Computerspiel in dem die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen.
CA/UK
1999
Pro7Wdh.
Sonntag, 05. April 2009
16:35 UhrPrimeval - Rückkehr der Urzeitmonster
Panik im Park
2x03Pro7Wdh.
20:00 UhrCSI: Miami
Berühmt, bedroht, beschossen
6x02SF21st
20:15 UhrEragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter
Ein Bauernjunge findet ein Drachenei. Und damit auch seine Bestimmung, den ein Tyrann regiert das Land. Denn dank Drachen ist das Tyrannenjagen ja viel spannender.
US/UK
2006
RTL1st
20:15 UhrEragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter
Ein Bauernjunge findet ein Drachenei. Und damit auch seine Bestimmung, den ein Tyrann regiert das Land. Denn dank Drachen ist das Tyrannenjagen ja viel spannender.
US/UK
2006
ORF11st
20:15 UhrSweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
Ein Film von Tim Burton basierend auf einem Broadwaymusical. Johnny Depp als meuchelnder Friseur in London.
US/UK
2007
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrSnakehead - Der Schrecken aus dem See
Snakeheads sind Fische die anscheinend Geschmack an Menschenfleisch gefunden haben. Da sie auch noch am mutieren sind ist das nicht ganz ungefährlich.
CA
2004
RTL2Wdh.
20:50 UhrLost
Die Rückkehr (2/3)
4x13SF21st
21:40 UhrLost
Die Rückkehr (3/3)
4x15SF21st
22:00 UhrThe Arrival - Die Ankunft
Ein Astronom entdeckt Anzeichen für intelligentes Leben. Und lernt es viel näher kennen als ihm lieb ist.
US/MX
1996
Sci FiWdh.
22:40 UhrHostage - Entführt
Bruce Willis als Polizeichef in einem Vorort. Doch anstatt eines ruhigen Lebensabend wird seine Familie entführt. Und darin hat er ja schon Übung...
US/DE
2005
Pro7Wdh.
23:55 UhrThe Second Arrival - Die Wiederkehr
Aliens planen schon wieder die Weltherrschaft an sich zu reißen. Wie eigentlich jeden Abend.
US
1998
Sci FiWdh.
23:55 UhrDer Fall John Doe
Auf der suche nach dem Phoenix
1x14Super RTLWdh.
00:15 UhrPsycho
Remake des Hitchcock-Klassikers über Norman Bates, sein Motel (Zimmer inklusive Dusche) und seiner Mutter.
US
1998
NDRWdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Berühmt, bedroht, beschossen
6x02SF2Wdh.
00:45 UhrEragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter
Ein Bauernjunge findet ein Drachenei. Und damit auch seine Bestimmung, den ein Tyrann regiert das Land. Denn dank Drachen ist das Tyrannenjagen ja viel spannender.
US/UK
2006
RTLWdh.

6. Die Memmen des Meeres - Der Corona-Fortsetzungsroman
von Carolina Möbis
Zum besseren Verständnis: Dieser Corona-Fortsetzungsroman ist interaktiv, denn hier spielt der Corona-Leser mit! Wie früher in einem dieser alten Abenteuerspielbücher bestimmen Sie die Handlung. (Sie wissen schon: Wie damals in "Die absolut tödliche Insel des fürchterlichen Schreckens" und so weiter.) Aber anstatt zur Seite 170 oder 91 weiterzublättern, helfen Sie unserem Helden mit der Abstimmung auf unserer Website bei seinen Entscheidungsschwierigkeiten. Seien Sie die flüsternde Stimme im Wind und lesen Sie das Ergebnis in der nächstes Ausgabe des Corona Magazine.

Was bisher geschah:

Die Nebelirrfahrt der Segelyacht Déjá-vu scheint ein Ende zu haben, als die Crew endlich Land entdeckt. Begeistert macht man sich auf Erkundungstour und findet dabei nicht nur eine Herde Schafe in Elefantengröße, sondern auch einen blinden Riesen, der einem Zyklopen aus antiken Mythen gleicht. Unglücklicherweise hat der Zyklop unsere Helden ebenfalls entdeckt.
 
Im Übrigen hatten wir zum ersten Mal einen Gleichstand. In solchen Fällen hat dann etwas Ungewöhnliches zu geschehen. Wir würfelten also auf einer Zufallstabelle – Sturz des Zyklopen. Der Zyklop fiel. Wir nutzten die Warhammer-Umfallen-Regel für Riesen: Der Richtungswürfel zeigte auf unsere Helden. Also fiel der Zyklop nach vorn, direkt auf unsere Heldenmodelle, die daraufhin einen Treffer der Stärke 6 mit W3 Schadenspunkten bekamen. Da kein Rüstungswurf, blieb nur Rettungswurf gegen eine 6+. Leider daneben. Tja, das war‘s dann für Daniel und die Geschichte nimmt ein tragisches Ende. Wir danken Ihnen fürs mitmachen.
 
Glücklicherweise sind wir aber nicht beim Warhammer und so haben unsere Helden doch noch eine Chance.

10. Kapitel

„Tu’s! Lenk ihn ab!“
„Lass es lieber!“
„Los! Mach schon!“
„Bist du bescheuert?!“
„Er soll‘s machen!“
„Nein!“
„Doch!“
„Nein!“
„Doch!“
Arrrg! Sie streiten in meinem Kopf! Und ich kann mich nicht entscheiden. Ich kann nicht … ich bin aufgesprungen, zum Handeln bereit, aber nun stehe ich da und die Stimmen lähmen mich. Vorwärts - zurück. Rechts – links. Sie verwirren mich, bis ich nur noch schreien will.
Doch es ist der Zyklop der zuerst schreit.
„NIEMAND! ALTER JUNGE! DU BIST ZURÜCK!“
Sein freundliches Gebrüll mündet in ein breites Grinsen, das schiefsitzende, gelbe Zähne und dazwischen Fleischreste entblößt. Eine brechreizerzeugende Mundgeruchswolke holt mich fast von den Füßen.
„Äh, was?“, stammle ich, als die Stimmen endlich nachlassen und bei mir langsam die Erkenntnis durchsickert, dass das Monster mich soeben angesprochen hat.
„Knabe, mach mir nichts vor! Dich würde ich unter Tausenden wiedererkennen. Du stinkst einfach unverwechselbar nach Itakha-Ziege.“
Sagt ausgerechnet der Typ dessen Ausdünstungen auf die Uno-Liste verbotener biochemischer Kampfstoffe gehörten.
„Weißt du was, ich habe dir verziehen“, verkünden die gelben Zähne stolz. „Warum jahrhundertelang einen alten Groll wälzen? Meine Freunde sagen auch, dass ich den Ärger loslassen muss, um meine Lebensqualität zu verbessern.“
Mir fehlen die Worte. Ich weiß nicht, was mich mehr erstaunt. Dass ein Riese mir was über Emotionsverarbeitung vorschwatzt oder dass so eine Abnormität tatsächlich Freunde hat. Unbeirrt sabbelt der Zyklop weiter.
„Und als Unsterblicher, da hat man ein langes Leben, das man sich unnötig schwermachen kann. Aber dank täglicher Übungen zur inneren Ruhe ist es mir gelungen, meinen Aggressionsdrang zu bewältigen. Weißt du, ich ernähre mich auch nicht mehr von Sterblichen. Hammel ist sowieso gesünder.“
„Prima“, krächze ich und kann den Blick nicht von einem Bröckchen Schaf zwischen den vorderen Schneidezähnen abwenden, das bei jedem Zucken der Lippen hin und her rutscht. Als würde der einäugige Gigant meine Gedanken spüren, beginnt er, gedankenverloren mit einem Fingernagel den Zwischenraum frei zu puhlen.
„Das klingt doch nach großartiger … äh … Persönlichkeitsentwicklung.“
Ich frage mich, ob Kikki noch hinter mir steht. Sie hat nichts mehr gesagt und vielleicht die Möglichkeit genutzt, um sich wegzuschleichen. Doch mich umzuschauen, wage ich nicht.
„Genau, und wo du doch jetzt zurückgekommen bist, sollten wir uns die Hände reichen, um den alten Streit endgültig beizulegen.“
Zähnefletschend, oder auch freudig strahlend, je nach Blickwinkel, streckt mir das Monster die rechte Pranke hin.
„Schlag ein!“
„Tu‘s nicht. Das ist eine Falle“, raunt es an meinem Ohr. Kikki ist also doch nicht geflohen. Stattdessen steht sie nun ganz nah hinter mir. „Wir machen‘s so: Ich werfe einen Stein, um ihn abzulenken, dann rennen wir an ihm vorbei in die andere Richtung.“
Das klingt verdammt vage und nicht sehr überzeugend. Und so ein Freundschaftsangebot macht mir dieser bizarre Insulaner wahrscheinlich kein zweites Mal. Also winke ich ab. „Lass es uns lieber mit Diplomatie versuchen.“
„Dein Wort in Gottes Ohr“, brummt sie.
Bevor mich die Courage wieder verlässt, schlage ich ein. Besser gesagt, ich strecke meine Hand sehr zögerlich in Richtung der riesigen Rechten aus, die auf meiner Kopfhöhe schwebt.
Da hat sie mich schon gepackt. Und mich vor das Gesicht des Ungetüms gehoben.
„HAST DU GEDACHT!“ Der Luftstrom aus seinem Schlund weht mir ins Gesicht wie fauliger Wind. Die Zahnreihen erscheinen mir wie ein riesiges Reiß- und Mahlwerk, als er unwesentlich leiser weitergrölt.
„Dass du dich noch einmal in mein Reich gewagt hast, ist närrisch genug, aber dass du wirklich glaubst, ich könnte dir deinen Frevel vergeben. Das ist Hybris, und sie siegt sogar über deine tausend Listen! Odysseus!“ Hämisches Gelächter hüllt mich ein, ich sehe mich schon zerquetscht und zerstampft, verschlungen von einer kolossalen Zunge.
„Bist du zufrieden? Du lehrtest mich die Lüge!“
„Ich bin nicht Odysseus“, stammle ich hoffnungslos und bete, dass er es kurz macht. Doch als könne er wieder meine Gedanken lesen, entfernt er mich von seinen Lippen, indem er die Faust ausstreckt, die mich gefangen hält. Dabei legt er den Kopf schief und rümpft die breite, platte Nase.
„Und erneut will Odysseus den alten Polyphem mit schlauen Worten einwickeln.“
Der Zyklop scheint der einzige zu sein, der das so sieht, denn sonderlich schlau kommen mir meine rhetorischen Stümpereien nun nicht gerade vor.
„Du dachtest, du nennst dich ‚Niemand’ und entkommst meiner Rache? Oh nein, Polyphem weiß nun, wer du bist. Vater Poseidon hat es verraten.“
Ach du Donner, er hält mich wirklich für Odysseus. Einen epischen Helden. Wie kommt er dazu? Andererseits, ist von einem mythischen Wesen wie einem Zyklopen etwas anderes zu erwarten? Und nicht nur er hält mich offensichtlich für Odysseus. Wie ein kalter Schauer prasseln die Vorwürfe des Meergottes aus meiner Vision auf mich ein. Kein Wunder, dass der so ungehalten war. Und die Eulenschlange? Wie passt die ins Bild? Natürlich! Athene, die treue Verbündete des Odysseus. Sollte ich etwa einem ihrer Boten begegnet sein?
Ach, Gewäsch. Das habe ich nur geträumt. Kann ja passieren nach so einer Kopfverletzung. Allerdings muss mir jetzt noch eine plausible Erklärung einfallen, warum ich in der Faust eines mindestens fünf Meter hohen, einäugigen Blinden stecke.
„Nein, so leicht kommst du mir nicht davon, Listenreicher“, erklärt der mir gerade vergnügt. „Du wirst leiden.“
„Können wir das nicht irgendwie klären?“, schlage ich kleinlaut vor. „Ich bin nämlich wirklich nicht Odysseus, ich heiße Daniel Pa…“
„Schweig und winde dich nicht länger wie ein Wurm, du Schuft. Das ist eines Mannes unwürdig! Und das bringt mich zu deinem Weib. Ja, wo ist es denn?“
Aus meiner Perspektive kann ich nur schlecht sehen, was am Boden geschieht, aber als der Riese in die Knie geht, um mit der freien Hand auf dem Felsen herumzutasten, stelle ich fest, dass sich Kikki nun doch aus dem Staub gemacht hat. Ich gratuliere ihr stumm und wünsche ihr Glück.
Doch zu meinem Entsetzen ist der Riese noch nicht am Ende seiner toten Sprachen angekommen. Ein erbostes Zähnefletschen, schon steckt er zwei Finger zwischen die Lippen und stößt einen schrillen Pfeifton aus.
Einen ahnungsvollen Augenblick lang legt sich Ruhe über die Insel, dann, plötzlich, antwortet dumpfes Grollen im Rhythmus eines hündischen Bellens. Oh nein, wenn der Hund den Dimensionen der Schafe entspricht …
Und wie er das tut. Wie Fenrir, der Weltenwolf, stürmt ein enormes, schwarzes, zottiges Ungetüm von Hund auf uns zu, nur um schwanzwedelnd stehen zu bleiben. Dann sieht er mich an.
Was mir nun das Blut aus den Wangen treibt, sind weder die klauenartigen Pfoten, noch die blutunterlaufenen Lefzen, der schlangenartige Schwanz oder das Knurren, das aus den Tiefen der Erde zu kommen scheint, sondern die Tatsache, dass es zweistimmig erklingt. Das verdammte Vieh hat zwei Köpfe!
Beide hecheln, als eine Zyklopenhand den Rücken des Hundes krault.
„Das ist Purzel, mein Hütehund. Er ist aus demselben Wurf wie Kerberos. Feines Tier. Dem entgeht nie ein Schaf. Er treibt sie alle zusammen. Los Purzel! Such das Weibchen! Treib es her.“
Das zottige Ungeheuer, Purzel, bellt verständnisinnig und rast davon wie Lassie auf Speed.
Die Höllenhund-Promenadenmischung braucht keine fünf Minuten, schon sprintet eine totenbleiche Blondine um ihr Leben auf uns zu. Dicht gefolgt von der Bestie, die mal links mal rechts hinter ihr schnaubt und sie so unausweichlich in die geöffnete Hand der anderen Bestie treibt. Diese Hetzjagd muss wie die Flucht vor Skylla und Charybdis erscheinen. Oh je, auch die könnten vielleicht auch realer sein, als uns lieb ist. Ich will lieber nicht daran denken.
Das muss ich auch nicht, denn mein klares Denken setzt aus, als ich Kikkis panisches Schreien höre. Obwohl es aussichtslos ist, wehrt sie sich gegen den suchenden Griff des Zyklopen. Der aber bekommt ihren linken Arm zu fassen und reißt sie brutal daran hoch. Ich kann das Knacken hören, mit dem ihr Schultergelenk auskugelt. Dann packt mich die Faust fest und das einzige Knacken, um das ich mir noch Sorgen mache, ist das Ächzen meiner eigenen Gelenke.
So in etwa muss sich eine zerdrückte Getränkedose fühlen.
 
Unser Martyrium endet nicht gerade sanft in einer großen Kaverne. Neben einer erloschenen Feuerstelle, vor einem großen Haufen Schafsfelle sehe ich noch eine menschliche Gestalt liegen, dann lässt uns Polyphem fallen und wir finden uns stöhnend in einem metallenen Gefängnis wieder. Es dauert ein paar Sekunden, bis ich Oben und Unten wieder unterscheiden kann und unser Gefängnis als Kochtopf identifiziere. Kikki ächzt benommen.
Da wird es auch schon dunkel. Den Geräuschen nach hat der Riese einen Stein vor den Eingang gewälzt. Zum Glück passt die „Tür“ nicht ganz zum „Rahmen“ und so fällt ein wenig Licht durch kleine Ritzen und Spalten. Als meine Augen sich an die neuen Lichtverhältnisse gewöhnt haben, erkenne ich meine Umgebung zumindest in Umrissen.
Irgendwo neben uns hecheln zwei Mäuler. Hammelgestank verklebt meine Nase. Über den Kochtopf zuckt ein vernarbtes Lid.
„Du magst doch Spielereien, listenreicher Fuchs. Also spielen wir.“
Polyphem hält seine Hände nah an mein Gesicht. Je ein runder, glatter Stein liegt wie eine Murmel in der Handfläche. Eine ist schwarz wie der Neumond, die andere deutlich heller.
„Ich habe hier eine weiße und eine schwarze Kugel“, klärt der Riese mich auf. „Siehst du?“ Augenblicklich ballt er die Hände zu Fäusten und lässt sie hinter seinem Rücken verschwinden.
„Wähle eine Hand. Und wähle weise, denn diese Wahl wird über dein Schicksal entscheiden.“
Und jetzt brauche ich eine gute Inspiration!

Sagen Sie unserem Helden, was er tun soll, und zwar hier.

- Fortsetzung folgt.-

7. Nie war die brave Science-Fiction spannender als bei "Yoko Tsuno"
von Thomas Dräger
Klar gibt es in der fantastischen Literatur ganze Kerle wie Weltraum Ranger Lucky Star, Conan der Zerstörer oder Rick Deckard, und es gibt auch vereinzelt starke Frauen wie Veronique der Raum-Zeit-Polizei oder Barbarella, aber eine nette Frau als Heldin einer SF-Serie – funktioniert das?
 
Hier geht es um Yoko Tsuno. Die Japanerin ist eigentlich schon ziemlich alt. Bei uns durfte sie vor 22 Jahren das erste Mal Autofahren und nicht sehr viel später durchquerte sie das Weltall. Aber in jedem ihrer Abenteuer ist sie jugendlich und voller Tatendrang. Nie zeigt sie zu viel Ausschnitt, nie flirtet sie und irgendwie hat man das Gefühl, auf der nächsten Seite hilft die Comic-Heldin einer alten Dame über die Straße. Statt dessen enthüllt sie das Geheimnis der Teufelsorgel oder befreit ein Volk aus der Herrschaft eines verrückt gewordenen Gehirns. Was macht die Faszination dieser durch und durch braven Heldin und ihrer Geschichten aus?
 
Es begann 1969, als der Zeichner Roger Leloup seine erste eigene Serie zeichnen sollte. Das Magazin „Spirou“ brauchte für sein junges Publikum eine Science-Fiction-Serie, der Belgier lieferte ein paar Probeseiten mit einer mechanischen Spinne und bekam den Job. Bis heute sind 24 Alben und einige Kurzgeschichten der Serie erschienen. Der Hamburger Carlsen Verlag widmet seine neueste Gesamtausgabe dieser Serie und überrascht mit einer nicht chronologischen Sortierung der Geschichten.
 
Zuerst sind die in Deutschland handelnden Geschichten dran. Entlang des Rheins werden wir Leser Zeuge und Entdecker. Wer mal eine Reise in diese schöne Gegend macht, sollte diesen Comic unbedingt mitnehmen, um Leloups Detailtreue zu erleben.
 
In der Burg Katz sorgt eine Orgel für Unruhe, in Rothenburg besucht unsere Japanerin den Friedhof und beendet eine fast ewige Jugend, und auf Burg Eltz findet sie eine alte tödliche Waffe, die ihrer Zeit weit voraus war. Auch diese Geschichten haben fantastische Elemente, so richtig interessant für Science-Fiction-Fans wird es aber im zweiten Band der Gesamtausgabe „Von der Erde nach Vinea“.
 
Auch im zweiten Band der Gesamtausgabe gibt es drei Geschichten, diesmal alle rund um die Menschen des Planeten Vinea. Hier lernt sich auch das Helden-Trio kennen. Als sich Yoko, Knut und Vic das erste Mal treffen, bricht unsere Heldin in ein Labor ein. Aber die vermeintliche Diebin testet nur eine Alarmanlage. Doch so findet sich das Trio, das während eines Höhlentauchgangs auf die Überlebenden einer untergegangenen Welt trifft. Vinea wurde das Opfer einer stellaren Katastrophe. Seine beiden Sonnen stürzten ineinander und sogen den Planeten auf immer engere Bahnen um die Sterne. Unter der Erde rasen unsere Freunde in Magnetbahnen über Magmafelder und kämpfen mit einer zu Bewusstsein gekommenen Energieansammlung. Leloup zeichnet in klaren Linien riesige Raumschiffe und gigantische Anlagen. Natürlich helfen Yoko und ihre Freunde den Aliens, was ihnen aber nicht nur Freunde beschert. Im ersten Abenteuer sind die Figuren noch in der Tradition eines Funny-Comics gezeichnet, was etwas mit den äußerst detaillierten Technikdarstellungen kontrastiert.
 
Als die auf der Erde lebenden Vineaner mit ihrer Technik, Energie aus der Magma zu ziehen, Probleme für die Menschen verursachen und auch selber bekommen, sucht Yokos außerirdische  Freundin den Rat der Japanerin. Mit der Hilfe der bekannten Freunde Knut und Vic wird natürlich in kinderverträglicher Weise das Problem gelöst. Unterirdische Pilzwälder, Dinosaurierskelette und futuristische Fluggeräte machen die Geschichte auch für Menschen interessant, die nicht unbedingt jedes Panel einen Mord brauchen, um unterhalten zu sein.
 
In „Die dritte Sonne von Vinea“ stellt sich heraus, dass Vinea gar nicht so tot ist, wie die Überlebenden auf der Erde vermuten. Die Geschichte nimmt uns Leser mit auf eine einst hochtechnisierte Welt und wieder muss Yoko eine die Unschuldigen versklavende Herrschaft beenden. Raumschiffe, eine fremde Welt, eine Tochter findet ihre Mutter wieder – was wollen wir SF-Fans mit Herz mehr?
 
Dieser Band bringt auf mehr als 120 Seiten sehr techniklastige Science-Fiction mit gelegentlichen Actioneinlagen. Waren die redaktionellen Texte im ersten Band gut lesbar, muss man sich hier wegen der kontrastreichen Hintergrundbilder oft sehr anstrengen, wenn man den Text lesen will. Auf zu blutige Szenen wird verzichtet, die Serie zieht mehr aus der Erkundung des Unbekannten seine Spannung. Der feine Druck und die hochwertige Aufmachung als Hardcover mit Lesebändchen machen einen sehr guten Eindruck, alleine beim Preis hätte man sich vielleicht fünf Euro weniger gewünscht. Leider fehlt hier eine Nachbearbeitung der Originale, die Farbfehler der ersten Ausgabe sind immer noch vorhanden. Auch wenn die zum Original gehören, Fehler könnte man beheben. Aber jeder Band ist sein Geld wert und wer „Yoko Tsuno“ noch nicht kennt und dessen Gehirn vor lauter sinnfreiem Bombast im Stil einer Comic-Verfilmung wie „300“ nicht mit omnipotenten Machtfantasien verklebt ist, sollte sich die Bände von „Yoko Tsunos“ Gesamtausgabe ansehen.

8. Kunterbunt
Jeden Monat mit uns feiern: Der Corona-Treff im Unperfekthaus Essen
Jede zweite Woche melden sich die Autoren des Coronas bei Ihnen mit interessanten Artikeln, spannenden Reportagen und nützlichen Fernsehtipps. So weit so gut. Haben Sie sich aber nicht auch schon mal gefragt: Wie sieht eigentlich derjenige aus, der den Artikel geschrieben hat? Nein? Macht nichts, denn wir werden uns trotzdem Ihnen zur Verfügung stellen. Sogar regelmäßig: Jeden zweiten Freitag im Monat im Unperfekthaus Essen sind wir in Zukunft hautnah zu erleben. Endlich haben Sie mal die Gelegenheit uns Löcher in den Bauch zu fragen, dem Redakteur mal auf die Schulter zu klopfen oder auch mal ganz, ganz ernste Worte mit uns zu reden. Sicherlich werden wir das ein oder andere programmliche Highlight bieten können, aber der Spaß am Reden über die neuesten Filme, Serien oder Bücher soll dabei natürlich nicht zu kurz kommen. Genauere Details – die können Sie natürlich den nächsten Ausgaben des Coronas entnehmen oder werfen Sie doch mal einen Blick in unser Forum. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.
Vier Tage lang "Star Trek" nonstop
Sci Fi zeigt zum Kinostart des neuen „Star Trek“-Films die größte Sonderprogrammierung in der Geschichte des Senders
 
Pünktlich zum Kinostart des neuen „Star Trek“-Films am 7. Mai präsentiert Sci Fi einen Serienmarathon der Superlative: Ab dem 4. Mai zeigt der Science-Fiction-Sender innerhalb von vier Tagen alle 79 Episoden der Original-Serie „Raumschiff Enterprise“. Ergänzt wird der Marathon von vielen Specials rund um das Thema „Star Trek“. Sci Fi sendet somit in einer noch nie da gewesenen Event-Programmierung knapp 100 Stunden „Star Trek“ ohne Unterbrechung am Stück.
 
Die bisher größte Sonderprogrammierung in der Geschichte des Senders beginnt am Montag, den 4. Mai, um 6.00 Uhr morgens und endet am 7. Mai in der Nacht des Kinostarts. Neben den 79 Episoden der Original-Serie strahlt der Sender von Montag bis Mittwoch um 20.15 Uhr jeweils zwei der ersten sechs Kinofilme über das berühmteste Raumschiff der Welt aus. Im Rahmen des Marathons zeigt Sci Fi außerdem das Dokuspecial „Raumschiff Enterprise: Von einem Jahrhundert in das Nächste“ sowie Kurzinterviews, in denen Darsteller der bekanntesten „Star Trek“-Crew wie Leonard Nimoy oder Walter Koenig von ihrer Faszination für das Genre Science-Fiction erzählen. Episoden des Wissensmagazins „Star Trek: Science vs. Fiction“, in denen der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch Begriffe und Phänomene aus dem „Star Trek“-Universum wie „Subraum", "Deflektorschilde" und "Beamen" erklärt, runden die „Star-Trek“-Woche ab.
 
Der lang erwartete elfte „Star Trek“-Film startet am Donnerstag, den 7. Mai 2009, in den deutschen Kinos. Mit J. J. Abrams zeichnet einer der erfolgreichsten Produzenten, den die Branche momentan vorzuweisen hat, für Produktion und Regie verantwortlich. Der Film spielt in der Zeit vor der Originalserie und erzählt die ersten Abenteuer der Crew rund um Kirk, Spock, McCoy, Scotty, Sulu, Uhura und Checkov.
MitSpielen '09: Die Con der Blutschwerter in Münster
Cons sind die absoluten Stärken des Rollenspiels. Kleine Keimzellen von Aktiven stellen hier Großes auf die Beine, präsentieren ihr Hobby und erleichtern den Zugang zu den Spielen. So wird in geselliger Atmosphäre Nachwuchs herangezogen oder man tauscht sich mit Gleichgesinnten aus.

Wenn die Organisatoren noch ein paar Highlights aus der Tasche ziehen, dann ist so ein Con ein echtes Erlebnis. Probieren Sie’s mal aus: einmal Con, immer Con!

Die MitSpielen '09 in Münster im Bonhoefferhaus von Freitag, den 17.04.2009 17.00 Uhr bis Sonntag, den 19.04.2009 18.00 Uhr ist genau so ein ehrgeiziges Projekt. Ein zweitägiges Ereignis, durchgehend geöffnet, mit Übernachtungsmöglichkeit, kein Eintritt und Verzehr zu Selbstkostenpreisen.

Dazu eine Tombola mit reichlich Gewinnen aus dem Rollenspielbereich, die Munchkin-Crusade (Vorausscheidung für die deutsche Meisterschaft in Munchkin), anwesende Illustratoren verschiedener Rollenspiele, denen man über die Schulter schauen kann, und natürlich reichlich Spielrunden und Autorenspielrunden.

Weitere Infos und Kontakt: http://www.mitspielen-muenster.de
Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis bekannt gegeben
Der Kurd Laßwitz Preis ist ein alljährlich in bis zu acht Kategorien vergebener Literaturpreis zur deutschsprachigen Science Fiction. Seit 1981 stimmen die professionell in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Autoren, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Graphiker und Fachjournalisten über die besten Neuerscheinungen des Vorjahres ab. Der Preis ist nicht dotiert.

Nachfolgend die Nominierungen für die diesjährige Wahl zum Kurd Laßwitz Preis für die besten Science Fiction Werke des Jahres 2008. Die Wahlunterlagen gingen an 214 deutschsprachige SF-Schaffende, in den Kategorien Übersetzung und Hörspiel bewertet jeweils eine Fachjury. Die Wahl endet am 31. Mai 2009. Die Ergebnisse werden im Juni veröffentlicht, die Preisverleihung erfolgt im Herbst in Dresden.

Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe von 2008

Dietmar Dath, Die Abschaffung der Arten, SUHRKAMP
Heidrun Jänchen, Simon Goldsteins Geburtstagsparty, WURDACK (SF 12)
Christian Kracht, Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten, KIEPENHEUER & WITSCH
Siegfried Langer, Alles bleibt anders, ATLANTIS
Armin Rößler, Argona (3. Band der Argona-Trilogie), WURDACK (SF 13)

Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe von 2008

Nadine Boos, Omajova, in: Hahn / Hebben / Iwoleit (Hrsg.): Nova 13, NOVA
Nadine Boos, Photosolaris, in: Jänchen / Rößler (Hrsg.): Lotus-Effekt, WURDACK (SF 11)
Andreas Eschbach, Survival-Training, in: Eschbach: Eine unberührte Welt, BASTEI (15859)
Matthias Falke, Harey, in: Falke: Harey, BOD
Frank Hebben, Côte Noir, in: c’t Magazin 26/2008+1/2009, HEISE
Helmut Hirsch, Rückkehr nach Nomori, in: Moreau / Wipperfürth / Kemmler (Hrsg.): Exodus 24, EXODUS
Desireé & Frank Hoese, Eine Studie in Null und Eins, in: c’t Magazin 6/2008+7/2008, HEISE
Heidrun Jänchen, Ein Geschäft wie jedes andere, in: Jänchen / Rößler (Hrsg.): Lotus-Effekt, WURDACK (SF 11)
Karla Schmidt, Weg mit Stella Maris, in: Jänchen / Rößler (Hrsg.): Lotus-Effekt, WURDACK (SF 11)

Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2008

Florian Goldberg & Heike Tauch, Megadeal süß-sauer, Komposition: Florian Goldberg, Realisation: Heike Tauch, WDR (19.8.2008)
Barbara Keller, Real Adventure, Realisation: Barbara Keller, WDR (26.2.08)
Johannes Mayr, Test, nach Stanislaw Lem, Komposition: Constantin Popp, Regie: Johannes Mayr, DRS (18.6.08)
Bodo Traber & Tilman Zens, Die Flüsterer, Regie: Petra Feldhoff, WDR (16.10.08)

Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe von 2008

Dmitry Glukhovsky, Metro 2033, (????? 2033), HEYNE (53298)
Charles Stross, Das Glashaus, (THE GLASSHOUSE), HEYNE (52360)
Peter Watts, Blindflug, (BLINDSIGHT), HEYNE (52364)

Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2008

Andreas Brandhorst für die Übers. von Michael Flynn, Der Fluss der Sterne (THE WRECK OF THE RIVER OF STARS), HEYNE (52367)
Michael K. Iwoleit für die Übersetzung von Chris Moriarty, Lichtspur (SPIN STATE), HEYNE (52324)
Bernhard Kempen für die Übersetzung von John Scalzi, Die letzte Kolonie (THE LAST COLONY), HEYNE (52442)
Usch Kiausch für die Übersetzung von Charles Stross, Das Glashaus (THE GLASSHOUSE), HEYNE (52360)
Joachim Körber für die Neuübersetzung von J.G. Ballard, Paradiese der Sonne (THE DROWNED WORLD), EDITION PHANTASIA (SF 1010)
Hendrik P. & Marianne Linckens für die Übersetzung von Robert J. Sawyer, Flash (FLASHFORWARD), HEYNE (52370)
Sara Riffel für die Übersetzung von Peter Watts, Blindflug (BLINDSIGHT), HEYNE (52364)
Peter Robert für die Übersetzungen von Stephen Baxter, Die Zeit-Verschwörung (TIME’S TAPESTRY), HEYNE (52247/52300/52371/52426)

Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2008

David von Bassewitz für das Titelbild zu Bollhöfener (Hrsg.), phantastisch! 29 (1/2008), A.HAVEMANN
Carsten Dörr für das Titelbild zu Frank Hebben, Prothesengötter, WURDACK
Mario Franke für das Titelbild zu Müller jr. (Hrsg.), Projekt Mensch, PROJEKTE VERLAG
Oliver Scholl für das Titelbild zu Bollhöfener (Hrsg.), phantastisch! 30 (2/2008), A.HAVEMANN
Ernst Wurdack für das Titelbild zu Armin Rößler, Argona, WURDACK (SF 13)

Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2008

Ulrich Blode für die Neuherausgabe und kritische Würdigung des Romans Ini (1810) von Julius von Voß (UTOPICA)
Wolfgang Both für sein Sachbuch Rote Blaupausen - eine kurze Geschichte der sozialistischen Utopien (SHAYOL)

Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2008

Bernd Behr für die langjährige Betreuung der c't Sparte »Kurzgeschichte« (HEISE)
Dieter von Reeken für die vorbildlich betreuten Neudrucke, insbesondere die »Kollektion Laßwitz« (DVR)
Ernst Wurdack & Heidrun Jänchen & Armin Rößler für die Herausgebertätigkeit im WURDACK-Verlag
Das Team von Pandora (Hannes Riffel & Jakob Schmidt) für drei qualitativ herausragende Ausgaben Pandora (SHAYOL)
Das Team von Nova (Ronald M. Hahn & Michael K. Iwoleit & Helmuth W. Mommers & Olaf G. Hielscher & Frank Hebben) für mittlerweile 13 Ausgaben eines herausragenden Kurzgeschichtenmagazins (NOVA)
Ernst Vlcek für sein Lebenswerk (posthum)

Ausführliche Informationen zum Kurd Laßwitz Preis, den Nominierungen und Wahlergebnissen der letzten 28 Jahre sowie den nominierten Werken und Künstlern finden Sie im Internet unter www.kurd-lasswitz.de.

9. Wissenschaft: Neumayer III
von Andreas Dannhauer
Die Antarktis ist der einzige, nicht ursprünglich von Menschen besiedelte Kontinent der Erde. Erst im Jahre 1820 wurde er von mehreren Seefahrern gesichtet. Demzufolge weiß man sehr wenig über diesen Kontinent und er ist deshalb Objekt intensiver Forschung, die von verschiedenen Ländern durchgeführt wird. Diese Forschung wird vom internationalen Antarktisvertrag geleitet. Dieser verpflichtet die teilnehmenden Staaten keine Gebietsansprüche in der Antarktis zu erheben oder bestehende Ansprüche ruhen zu lassen. Militärische Nutzung, Abbau von Rohstoffen und sonstige wirtschaftliche Aktivitäten sind zu unterlassen und jede teilnehmende Nation muss mit Forschern vor Ort präsent sein. Letzteres ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Neuverhandlung des Vertrages, der 2041 ausläuft. Da die Antarktis über einige Bodenschätze verfügt (Öl, Gas, Gold, Uran und andere Erze) und deren Gewinnung in technische und wirtschaftliche Reichweite gelangen könnte, sind derzeit 45 Staaten in der Antarktis vertreten, natürlich auch Deutschland.
 
Bisherige deutsche Stationen
 
Die erste deutsche Station in der Antarktis war die Georg-Forster-Station, eingerichtet 1976 von der DDR. Hier wurde vor allem Atmosphärenforschung betrieben, u. a. auch die ersten Ozonmessungen in der Stratosphäre durchgeführt. Die Bundesrepublik eröffnete ihre erste Neumayer-Station 1981 auf dem Ekström-Schelfeis. Die damals übliche Bauweise sieht Stahlröhren vor, in denen Forscher, Labore und alle Geräte untergebracht sind. Der Nachteil liegt in dem jährlichen Schneefall von 2 m Höhe bei 0 m Abnahme durch Tauen. Die Station wurde also von immer mehr Schnee überdeckt, weshalb diese 1992 wieder oben auf dem Eis neu errichtet werden musste. Diese Neumayer-II-Station liegt inzwischen auch wieder unter 12 m Schnee und Eis begraben und droht von der Last eingedrückt zu werden, deshalb wird sie seit Anfang des Jahres geräumt. Die blanke Stahlröhre wird irgendwann zusammengedrückt und dann wohl im Innern eines großen Stück des Schelfeises abbrechen und nach dessen Schmelze im Meer versinken.
 
Die Neue
 
Nachdem der Verlust der Standhaftigkeit von Neumayer II nur noch eine Frage der Zeit war, wurde beschlossen, eine neue Station zu bauen und diesmal eine, die nicht unter Tonnen von Schnee versinken sollte. Die patentierte Lösung für das Problem lautet: man baue die ganze Station auf 16 hydraulische Stützen. Türmt sich der Schnee an den Seiten auf, hebt man eine Stütze nach der anderen an und füllt Schnee darunter. Nachdem alle Füße höher gelegt wurden, hebt man die ganze Station mit den Hydraulikzylindern wieder auf das ursprüngliche Niveau. Als Bonus bekommt man einen großen Hohlraum unter der Station, der einen gut geschützter Parkplatz für die Fahrzeuge darstellt.
 
Der Bau
 
Als Bauzeit war der Polarsommer 2007/08 auserkoren. Leider musste das Frachtschiff mit den Bauteilen wegen Packeises vor der Schelfeiskante erst vom Forschungseisbrecher ‚Polarstern‘
befreit werden und kam deshalb einige Wochen zu spät. In dieser Saison gelang deshalb nur die Errichtung des Unterbaus, der Garage, der hydraulischen Stützen und des Garagendaches. Im Sommer 2008/09 wurde dann darauf ein Stahlgerippe errichtet und darin die Container eingebaut, aus der die ganze Station im Baukastenprinzip besteht. Eine vor dem Wind schützende und isolierende Außenhaut drum herum und fertig war die Station Neumayer III.
 
Die Station
 
Neben dem patentierten hydraulischen Stützensystem hat die Neumayer III noch weiteres zu bieten. Sie wird durch ein Blockheizkraftwerk mit vier Dieselgeneratoren mit Wärme und Strom versorgt. In den Stromkreislauf speist jedoch noch eine Windkraftanlage ein. Auf dem flachen Schelfeis weht praktisch ständig Wind, deshalb sollen in Zukunft weitere Windräder gebaut werden. Auf dem Dach der Station befindet sich die Ballonhalle, aus der die Wetterballons mit Radiosonden zur Erforschung der Atmosphäre aufgelassen werden.
 
Die Forschung
 
Was erforscht man nun in einer Station in der Antarktis? Da wäre natürlich zuerst die Meteorologie zu nennen. Neben den gewöhnlichen Daten, die zu den Wetterberichten verarbeitet werden wie Temperatur, Luftfeuchte und Wind, werden hier vertikale Ozonprofile erstellt und die Bodenstrahlung gemessen. In Sachen Klimawandel kommt den Antarktisstationen eine besondere Bedeutung zu, stehen sie doch in einer relativ unveränderlichen vom Menschen unbeeinflussten Umgebung. Außerdem erwartet man gerade an den Polen die größten Auswirkungen beobachten zu können.
Als nächstes wäre das geophysikalische Observatorium zu nennen. Hier geht es vor allem um Seismologie und die Messung des Erdmagnetfeldes.
Im Spurenstoffobservatorium wird die Antarktisluft nach ihren Anteilen an Staub und Gasen untersucht. Weit entfernt von künstlichen Quellen erhält man hier Einsichten über die natürlichen Schwankungen der Anteile dieser Stoffe in der Luft. Des Weiteren werden Eisbohrkerne untersucht, um die Verhältnisse in der Vergangenheit zu erforschen.
Das akustische Observatorium benutzt Mikrofone im Wasser des Südmeeres um die Bewegung des Eises zu verfolgen und Meeressäugetiere zu belauschen.
Als letztes wäre dann noch die Infraschallstation 27 zu nennen. Mit dieser wird nach großen Explosionen gelauscht, typischerweise Atombombentests.
 
Fazit
 
Die Antarktisstation Neumayer III setzt die Tradition deutscher Antarktisforschung fort und ist ein wichtiger Bestandteil der internationalen Forschungsgemeinde. Gerade in Zeiten des Klimawandels kommt ihr besondere Bedeutung zu und sichert außerdem Deutschland ein Mitspracherecht im Antarktisvertrag. Dieses wird hoffentlich dazu genutzt, um dieses einzigartig unberührte Ökosystem auch weiterhin zu schützen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,
 
in der Story-Ecke gibt es heute Platz zwei unserer Themenrunde „Das Ende der Welt“ zu lesen: Die Geschichte „Geschäfte“ stammt von Uwe Sauerbrei, einem alten Bekannten für die regelmäßigen Leser dieser Rubrik. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback.
 
Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lauten: „Metamorphose“ (Einsendeschluss 1. April 2009), „Hinter dem Spiegel“ (Einsendeschluss 1. Juni 2009), „Labyrinth“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2009) und „Exil“ (Einsendeschluss 1. Dezember 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei (zumindest meistens) besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.
 
Armin Rößler


Geschäfte
von Uwe Sauerbrei

Jenseits des Kuipergürtels
„Das sieht nicht sehr vielversprechend aus“, seufzte der erste Neophrone und stieß mit seinen mentalen Sensoren weiter in das Zentrum, in Richtung der Sonne, vor.
Der zweite Neophrone studierte ein paar Symbole, die sich frei vor seinen Augen im Raum bewegten. Mit schnellen Zwinkerbewegungen und Gedankenimpulsen sortierte er die Daten.
„Wasser. Es gibt Wasser ohne Ende. Ziemlich verschmutzt, was seinen Wert“, er rollte kurz mit dem linken Auge und berechnete eine tabellenartige Struktur neu, „um ein paar Mikroeinheiten senken wird.“
„Ist das alles? Unser Kreuzer hat gerade neue Singularitäts-Stabilisatoren bekommen. Wenn wir nicht zahlen, wird das unsere letzte planetarische Sanierung werden.“ Der erste Neophrone ließ sich in seinen Sessel fallen.
„Die meisten Ressourcen haben die Bewohner bereits zerstört. Wenn wir den Rest assimilieren, könnte es unsere Unkosten decken, und wir machen eventuell noch einen kleinen Profit. Es sollte keine Probleme geben, da die KI in diesem Sektor keine temporalen Agenten zur Überwachung einsetzt.“
Der zweite Neophrone kratzte sich am Kopf, bevor er fortfuhr. „Genau das jedoch macht mir ein wenig Sorgen. Es ist untypisch für die KI, einfach einen Quadranten auszusparen.“
„Die KI ist eine Maschine. Zugegeben, eine recht große. Aber auch sie kann nicht das gesamte Universum kontrollieren und schon gar nicht diesen Drecksplaneten hier. Selbst wenn wir nichts tun, bekommen diese Menschen, wie sie sich selber nennen, ihren Planeten ganz allein ruiniert. Wir helfen ihnen nur ein wenig!“
Der erste Neophrone beugte sich vor und schaute dem zweiten direkt in die Augen.
„Wir können einen Krieg initiieren, den sie gegeneinander führen!“
„Das machen sie bereits, seit sie den Planeten bewohnen. Sie haben das zur Kunstform erhoben.“
„Vielleicht eine globale Naturkatastrophe?“
„Vergiss es! Sie sind dermaßen zäh, so bekommen wir sie nicht. Nein, sie müssen sich mit technischen Mitteln selber zerstören, und dabei werden wir ihnen behilflich sein.“ Der zweite Neophrone fletschte böse seine Zähne.
„Ich habe da einen Plan. Es kann gar nichts schiefgehen. In wenigen Tagen gehört der Planet uns. Dann aktivieren wir den globalen Extraktor, verkaufen alles, was wertvoll ist, und schießen den Rest in die Sonne. Kein Planet, keine Spuren, keine Probleme! Nur ein klitzekleines Hilfsmittel fehlt jetzt noch.“
Mit einem Schnalzen und Trillern brachte er das ganze Schiff in Bewegung. Die Luft begann zu flirren, und es bildete sich ein dunkler Fleck, der sich zu einem Gegenstand verdichtete, der auf der Konsole langsam Gestalt annahm.
„Eine Quantenpresse! Willst du uns töten?“ Die Augen des ersten Neophronen waren schreckgeweitet.
„Keine Angst, sie ist gesichert. Diese Wesen experimentieren mit Beschleunigern, und wenn wir den Effekt ein wenig, sagen wir, anpassen, sieht es wie ein Unfall aus. Wir müssen nur dafür sorgen, dass die Quantenpresse auf die Oberfläche kommt und zu einem gegebenen Zeitpunkt aktiviert wird.“
„Wenn wir uns in die Nähe des Planeten begeben, werden sie uns entdecken.“
„Wir gehen auf Nummer sicher. Wir müssen zwar etwas näher heran, zumindest bis zum vierten Planeten. Aber wenn wir hundertfünfundsiebzig Millionen Jahre in der Vergangenheit operieren, wird uns niemand bemerken. Noch was. Ich habe in den Archiven der KI ein wenig recherchiert und fand einen Hinweis, dass diese Spezies bereits Kontakt hatte. Es gibt ein Dossier, das die KI, erstaunlicherweise, in ihrem Kernbereich gesichert hat. Es dauerte eine Weile, die Daten zu bekommen. Aber ich habe diese Kontaktperson identifiziert. Ihr Name ist Erwin Grasmücke!“
 
„Hilde! Hast du den Stollen gekauft?“ Erwin beugte sich aus dem Lehnsessel in seinem Arbeitszimmer ein wenig nach vorne, um die Wirkung seiner Stimme zu verstärken.
„Ja“, tönte es von unten herauf.
„Du hast aber nicht den billigen von Aldi genommen? Den Dresdner hatte ich gesagt!“
„Ich habe den Dresdner gekauft. Soll ich dir ein Stück bringen?“
„Nein! Der erste Advent ist erst morgen, das weißt du doch!“ Erwin schüttelte seinen kahlen Kopf, rückte an der Brille und lehnte sich zurück. Aus der Küche, aus der das Klappern von Bestecken leise nach oben drang, gab es keine weitere Erwiderung.
Erwin befeuchtete kurz die Spitze seines Bleistifts und schrieb mit sorgfältig gezirkelten Buchstaben weiter an seiner Liste. Es war die Aufstellung der Mahlzeiten, die sie über die Feiertage zu sich nehmen würden. Natürlich war bis dahin noch etwas Zeit, aber man war immer auf der sicheren Seite, wenn man bereits etwas früher begann. Wenn die Liste vollständig war, sah sie im Wesentlichen nicht anders aus als die der vergangenen Jahre. Erwin legte viel Wert auf diese Tradition. Später dann musste eine weitere Liste mit den zu tätigenden Einkäufen erstellt werden.
Er hatte gerade mit dem Lineal eine saubere, dünne Linie gezogen, als die Luft um ihn herum zu wabern begann und die Konturen des Zimmers zerflossen.
Noch bevor Erwin protestieren konnte, war der Spuk vorüber. Allerdings befand er sich nun auch nicht länger in seinem Arbeitszimmer, sondern in einem seltsam ovalen Raum. Die Wand war komplett mit einem durchgehenden Band von Monitoren überzogen. Einige zeigten das Bild eines großen Planeten, dessen zernarbte Oberfläche klar zu erkennen war. Ein anderer die Simulation eines Sonnensystems. Erwin trat etwas näher heran und zählte zehn Planeten. Als Hobbyastronom hätte er schwören können, das heimische Sonnensystem vor Augen zu haben. Aber das passte nun offensichtlich nicht. Bevor er sich den Kopf darüber zerbrechen konnte, beanspruchte etwas anderes seine Aufmerksamkeit.
Zwei seltsame Gestalten, die eine komplett weiß, die andere vollständig in Schwarz gekleidet, blickten ihn erwartungsvoll an. Interessanterweise reduzierten sich die Farben nicht auf die Kleidung, sondern gingen nahtlos in den Teint über, was ihn etwas irritierte.
Erwin zupfte seinen Pullunder zurecht und schaute etwas verdrießlich auf seine Puschen. Auch wenn er seine beste Amtsmiene aufsetzte, wurde sie durch das Fehlen passenden Schuhwerks konterkariert.
„Das kommt jetzt ein wenig überraschend. Ich erbitte mir doch eine gewisse Vorbereitungszeit!“
„Verehrter Herr Grasmücke“, tönte die Stimme des Schwarzen durch den Raum. „Wie ich sehe, kommen Sie schnell auf den Punkt und das gefällt mir. Wir wollen auch nicht lange herumreden, sondern Ihnen ein Angebot machen.“
„Sie möchten mir etwas verkaufen?“ Erwin zog die Stirn in Falten.
„Ich brauche nichts! Können Sie mich bitte zurückbringen? Ich muss noch meine Arbeit beenden.“
„Herr Grasmücke, wir wollen nichts verkaufen! Wir möchten Ihren Planeten retten, der, wie Sie ja bestimmt selber am besten wissen, kurz vor dem Kollaps steht!“
„Was heißt kurz? Noch vor Weihnachten?“ Für einen Moment schoss Erwin der Gedanke durch den Kopf, dass er dann eine Menge Geld sparen würde. Aber das war natürlich alles Blödsinn.
„Weihnachten?“ Der Schwarze rollte kurz seine Augen gegenläufig und lachte dann auf. „Das Fest! Er meint das Weihnachtsfest. Nein, ganz so kurzfristig wohl nicht. Trotzdem ist Eile geboten!“
„Warum wollen Sie das tun? Da gibt es doch bestimmt einen Haken?“
„Einen Haken?“ Der Schwarze schaute verdutzt, während nun der Weiße die Augen rollte. Allerdings tat er es mit beiden Augäpfeln in derselben Richtung.
„Das Kleingedruckte? Sie müssen wissen, ich bin vom Fach! Wir können offen miteinander sprechen.“ Es verdrießte Erwin zusehends, alles erklären zu müssen. Aus welcher Provinz kamen denn die beiden?
„Wir wollen dafür keine Gegenleistung, wenn Sie das meinen.“, strahlte der Weiße, der seine Augen inzwischen wieder unter Kontrolle hatte.
„Sie wollen die Erde retten und nichts dafür haben?“ Erwins Stimme hatte einen misstrauischen Unterton angenommen. „Etwas, das nichts kostet, taugt auch nichts. Bringen Sie mich bitte nach Hause!“
„Nein, nein“, fiel ihm der Weiße ins Wort. „Sie haben uns da nicht richtig verstanden. Natürlich sind wir an Handelsbeziehungen interessiert. Sie besitzen viele wertvolle Rohstoffe.“ Die beiden Männer tauschten einen schnellen Blick aus.
„Ich wusste es doch! Niemand tut etwas umsonst. Also gut. Wie soll diese Hilfe aussehen, und was habe ich damit zu tun? Sie müssen wissen, ich bin pensioniert. Natürlich habe ich noch meine Kontakte im Amt.“ Erwin lächelte verschwörerisch.
„Das ist alles sehr schön, und wir werden bestimmt darauf zurückkommen. Unsere Hilfe besteht in einer globalen Reinigung der Atmosphäre, der Gewässer und der Landmasse. Natürlich mit der gegebenen Vorsicht. Wir haben dafür ein Gerät, das Sie mit auf die Erde nehmen sollen und das diese Arbeit erledigen wird.“
Der Schwarze griff kurz hinter sich und kam mit einem Würfel, der gerade in seine Handfläche passte, auf Erwin zu.
„Mit diesem Gerät können Sie Ihre Welt verändern!“
„Damit?“ Erwin nahm den Würfel, der in sanften Pastellfarben fluoreszierte, in die Hand. Er drehte ihn nach allen Seiten, schnupperte sogar daran. Dann schaute er sich plötzlich nach allen Richtungen um.
„Stimmt etwas nicht?“ Der Schwarze hatte seine dunklen Augenbrauen hochgezogen, was man allerdings nur erahnen konnte.
„Sie filmen das alles, oder? Fast wäre es Ihnen gelungen, mich hereinzulegen. Das hat schon einmal jemand versucht! Aber jetzt habe ich genug Zeit vertrödelt. Bringen Sie mich augenblicklich zurück!“ Erwin warf ihm den Würfel zu.
Mit aufgerissenen Augen schauten die beiden Männer der Flugbahn des kleinen Gegenstands hinterher, und mit einer, wie Erwin fand, sensationell schnellen Reflexbewegung griff der Weiße zu, bevor der Würfel auf den Boden aufschlug.
Der Schwarze rollte kurz die Augen. Seine Stimme dröhnte durch den Raum. „Wir filmen Sie keineswegs. Unser Angebot ist durchweg seriös!“
„Also, ich habe ja auf dem Amt einige seltsame Dinge erlebt. Aber dass ich mit einem solch winzigen Apparat die Erde beeinflussen kann, nein, nein, meine Herren, das kann nur ein Spaß sein.“
„Herr Grasmücke. Jetzt verstehe ich erst, was Sie meinen. Stellen Sie sich dieses Gerät als eine Art Fernbedienung vor.“ Vorsichtig drückte er Erwin den Würfel wieder in die Hand.
„Das sind doch chinesische Schriftzeichen, oder täusche ich mich?“ Erwin warf einen stechenden Blick über den Brillenrand. Das Augenrollen nahm nun bei beiden fast schon dramatische Ausmaße an. Sie wirkten etwas gereizt, als sie ihm versicherten, dass die Zeichen keineswegs chinesischen Ursprungs seien.
„Ich nehme an, diese Maschine ist vom TÜV abgenommen oder erfüllt zumindest die CE-Norm?“
Die Farbe des Schwarzen veränderte sich für den Bruchteil einer Sekunde in ein strahlendes Rot, er verschwand kurz, um ein paar Augenblicke später im gewohnten Schwarz erneut seinen Platz einzunehmen.
„Die Technik ist natürlich geprüft“, seine Stimme klang gepresst. Erwin schob die Brille nach oben und hielt den Würfel dicht vor die Augen. Die Zeichen waren bei näherem Hinsehen tatsächlich nicht asiatisch. Aber es gab nur eine Handvoll verschiedener Symbole, die willkürlich über den Würfel verteilt schienen. Jetzt fiel ihm auch ein, woran dieses Gerät ihn erinnerte. Einen Zauberwürfel!
Sie haben bestimmt ein Zertifikat, das Sie mir zeigen können?“, fragte er beiläufig.
Der Schwarze machte eine heftige Bewegung, und Erwin spürte, wie ihm plötzlich heiß wurde. 
Es war mit Sicherheit das zu scharfe Essen gewesen. Aber Hilde konnte ja nicht hören. Als er seinen Hemdknopf öffnete, entging ihm, wie der Weiße entsetzt den Arm seines schwarzen Partners herunterdrückte.
„Ja natürlich. Auch ein Zertifikat haben wir!“ Der schwarze Unterhändler stand nun ein Stück seitlich versetzt hinter dem Weißen. Dieser hielt mit seiner Hand die Faust des anderen umklammert. Erwin räusperte sich ein wenig, sagte aber nichts. Sie lebten in einer modernen Zeit, und jeder sollte seine Gefühle ausleben dürfen.
Vor seinen Augen entrollte sich plötzlich eine Art Schriftstück. Die Buchstaben kamen ihm nicht bekannt vor. Aber das war auch nicht so wichtig. Viel schlimmer war jedoch, dass es offensichtlich nicht von offizieller Seite abgestempelt war. Es war Erwin fast schon unangenehm, auch auf diesen Zulassungsfehler hinweisen zu müssen. Für einen Moment wirkten beide Gegenüber wie zur Salzsäule erstarrt. Erwin nutzte die Zeit und begann, an dem Würfel zu drehen. In seiner aktiven Zeit hatte er es, in der Mittagspause wohlgemerkt, zu einer gewissen Meisterschaft mit Rubiks Würfel gebracht. Es war wie mit dem System der Aktenzeichen. Einmal gelernt, vergaß man das nie wieder. Mit jeder Drehung wurden die nostalgiegetränkten Erinnerungen wieder greifbarer, und Erwin war den beiden fast dankbar, ihm diese Reminiszenz ermöglicht zu haben. Die Männer schienen zu beratschlagen und gestikulierten dabei heftig mit den Händen.
Der weiße Mann räusperte sich. Seine Miene wirkte ein wenig verkrampft.
„Mit einem Stempel können wir leider nicht dienen. Aber wir haben ein galaktisches Zertifikat. Wenn Sie damit auch einverstanden sind?“
„Das ist völlig ausreichend, meine Herren.“ Erwins Finger tasteten, fühlten und drehten automatisch weiter.
Die Neophronen schauten sich erleichtert an. Nachdem das Gespräch von Anfang an einen katastrophalen Verlauf genommen hatte, zeichnete sich nun ein Silberstreif am Horizont ab.
„Dann bleibt uns nur noch, Ihnen die Funktionsweise des Geräts zu erklären. Die Symbole, die Sie sehen, müssen in der richtigen Reihenfolge angeordnet werden. Wie das genau vonstatten geht, werden wir Ihnen kurz vor dem Einsatz der Maschine, den wir selbstverständlich schon vorbereitet haben, mitteilen.“
„Vermutlich müssen gleichartige Zeichen alle auf einer Seite zusammengefasst werden?“
„Richtig. Es ist ein recht komplexes Verfahren“, säuselte der Weiße zustimmend. „Aber wir haben eine hervorragende Anleitung …“ Er stockte mitten im Satz. Sein Blick, war von den Brillengläsern, die ihn durchaus faszinierten, auf die Hände des Erdenmenschen gefallen. Die Finger bewegten sich unaufhörlich, und mit wachsendem Entsetzen wurde ihm klar, dass nur noch wenige Umdrehungen fehlten.
„Tun Sie das nicht!“, flüsterte er. Aber es war bereits zu spät.
„Am Schluss sieht es dann so aus!“ Erwin hob triumphierend den Würfel in die Höhe und ergötzte sich an den verdutzten Mienen der Männer. Dann geschahen gleichzeitig mehrere Dinge.
Der Würfel löste sich aus Erwins Hand und schwebte aufwärts, dabei glomm er ein wenig heller und verbreitete ein sanftes Summen. Die Monitore zeigten eine eingetrübte kleine Blase, die sich über dem Planeten, der sich über das gesamte Sichtfeld wölbte, langsam ausbreitete. Es sah fast aus, als stülpte sie sich über die zerfressene Oberfläche und gewann dabei immer mehr an Schnelligkeit. Schwarz und Weiß sahen mit hervorquellenden Augen dem Geschehen zu, unfähig, eingreifen zu können. Mit rasender Geschwindigkeit fluteten milchige Wellen über den Planeten und umhüllten ihn vollständig. Das dreckige Grau veränderte sich in ein dunkles Blau, dann wurde die Oberfläche gelb, und ihre Transparenz nahm zu. Die Sterne leuchteten nun durch den Planeten hindurch, und plötzlich war er verschwunden.
„Nur gut, dass wir das noch mal getestet haben!“ stellte Erwin fest.
 
Die KI registrierte eine gewaltige temporale Anomalie auf Makroebene. Die Energiekonzentration war so massiv, dass mehrere Hauptroutinen für die sofortige Analyse eingesetzt werden mussten. Innerhalb von siebzehn Femtosekunden stand fest, dass es einen Kausalitätsbruch in einem von ihr mit peripherer Phasenpriorität überwachten Raumsektor gegeben hatte. Verantwortlich waren zwei Neophronen, über die bereits umfangreiche Ermittlungsunterlagen existierten. Offensichtlich hatte der bei ihr in einer besonderen Datei geführte Erdenbewohner zur ihrer Entlarvung beigetragen. Warum dabei ein unbewohnter Planet, dessen Nutzwert nicht ersichtlich war, unwiederbringlich zerstört werden musste, konnte nicht ermittelt werden. Die KI sicherte die Beweise und leitete sowohl einen temporalen als auch räumlichen Rücktransport ein.
 
Erwin spürte, wie er aus Raum und Zeit gerissen wurde. Jedes seiner Atome schien auf eine eigene Bahn befohlen, und es war ein ziemlich unangenehmes Gefühl. Das letzte, was er noch sah, war das kleine Modell des Sonnensystems. Mit Befriedigung stellte er gerade noch fest, dass es nun neun Planeten waren. „Computerfehler, habe ich mir doch gedacht!“ Sein Körper saß schon wieder im Lehnsessel seines Arbeitszimmers, als diese Worte die Ohren der beiden Neophronen erreichten.



Uwe Sauerbrei, geboren 1965 in Thüringen, Diplom-Geophysiker, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Hannover. Derzeit tätig in seiner eigenen Unternehmensberatung, schreibt er nebenbei Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien Eingang fanden. Kontakt zum Autor unter www.aurora-web.de oder uwe.sbr@aurora-web.de.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2009).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #214, http://www.corona-magazine.de". Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe", des "Corona-Fortsetzungsromans" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 214 - 25.03.2009
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Thomas Dräger (td)
Carolina Möbis (cm)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Christian Spließ (cs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
10'962 Leser

Ausgabe 215 erscheint am
08.04.2009.

(Zum Seitenanfang)