corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ R. Justman verstorben
+ P. Swayze in "Beast"
+ "Terminator: Salvation"
+ Neuer "Dune"-Kinofilm
+ "Akte X 2": Mulder
 Kunterbunt
+ Dt. Phantastik Preis 08
+ "Ranulf": 11. Band
+ "Ruinen"
+ "Der Nebel" auf DVD
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Buch-Tipp
Star Trek - Vanguard: Der Vorbote
Band 1 der Trilogie um die Raumstation Vaguard. Endlich wieder neues Star Trek in Deutschland. Ab sofort im Handel erhältlich!

Star Trek - Vanguard: Rufe den Donner
Band 2 der Trilogie. Ab sofort im Handel erhältlich!

Star Trek - Vanguard: Ernte den Sturm
Das Finale der Reihe. Ab Juni 2008 im Handel.
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
18. Juni 2008 - Ausgabe 203 - "Movies"
Wie im Film
Es ist lange her, da habe ich diesen Titel der Gruppe PUR im Sommer permanent gehört. Nicht etwa auf einem MP3-Player, sondern auf einem Walkman, und es war der Sommer 1986. Oder war es 1987? Wer weiß schon noch, was damals war - abgesehen davon, dass diese Gruppe damals richtig Aussage hatte. Es sind alte Bilder, die da vor dem geistigen Auge ablaufen und vergangene sind es auch noch. Das aber hat Bernd Perplies nicht daran gehindert, aus alten Bildern in seinem Kopf ein Buch zu schreiben. Der geschätzte Kollege aus so mancher Genre-Zeitschriftredaktion schrieb ein Drehbuch - und später daraus seinen Debut-Roman, der in den nächsten Wochen bei Lyx erscheinen wird. Fantasy-Romane sind jetzt schon in - und Bernd Perplies wird es noch, versprochen. Lesen Sie sich Christian Humbergs interessantes Spotlight über das Lesehighlight dieses Sommers durch und haben Sie Spaß!

Spaß haben können Sie mit uns übrigens auch noch ein bisschen. Ja, mir ist bewusst, dass wir nach dieser Ausgabe in die Sommerpause gehen wollten. Aber was soll ich sagen? Die Corona-Redaktion wurde nach der Verkündung der Terminplanung derart produktiv, dass wir nun vor der Wahl standen: Ein absolut überlanges Magazin versenden? Oder doch die 204 noch vor der Sommerpause herausbringen? Wir entscheiden uns für letzteres, und darum hat Birgit Schwenger in dieser Ausgabe auch noch die Chance, ihre Meinung zu "Indiana Jones und der kristallene Schädel des Sohnes von Indy" (oder so ähnlich) kundzutun!

Die geplante Verlosung, mit der wir Sie in die Sommerpause entlassen wollten, belassen wir aber in dieser Ausgabe und wünschen Ihnen viel Glück beim Mitmachen! Ich darf mich derweil wie gewohnt verabschieden - bis in zwei Wochen, wo wir mit der Ausgabe 204 ganz sicher in den Sommerurlaub starten werden.

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Tarean - Sohn des Fluchbringers
Exklusiv: Das Fantasy-Debut des Genre-Autors!
6.Sag niemals nie: "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"
Eine dritte Meinung zum vierten Indy-Film
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.PRINZ KASPIAN VON NARNIA, Teil 3 von 3
Der Abschluss unserer Reihe zum neuen Narnia-Film
3."Lost Empire: Immortals" - Werden Sie Herrscher über die Galaxie!
Die Verlosung zum Sommeranfang
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Kräfte und Felder
Wie viel Kraft steckt in so'nem bisschen Feld?
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Ein schöner Tag zum Sterben" von Andreas Dresen

1. Spotlight: Tarean - Sohn des Fluchbringers
von Christian Humberg
Egmonts Fantasy-Label LYX verlegt im August den beeindruckenden Romanerstling eines neuen deutschen Autors, dessen Stil schon jetzt mit Größen des Genres verglichen wird. Pünktlich vor der Sommerpause hat das Corona Magazine mit Bernd Perplies gesprochen und sein literarisches Debüt genauer unter die Lupe genommen.

„Tarzan, Sohn des Dschungels“, „Taran und der Zauberkessel“ – die Verballhornungsmöglichkeiten, welcher der Titel von Bernd Perplies’ Romandebüt dem übermüdeten Rezensenten bietet, sind immens, haben aber doch eines gemeinsam: Sie tun dem Werk Unrecht. Insofern ähneln sie dem, was die Bevölkerung der Welt aus Perplies’ Phantasie mit dem Andenken ihres größten Ritters, Anreon von Aigialon, gemacht hat.

Seit Jahren leben die Menschen unter der Knute des finsteren Hexenmeisters Calvas; seit jener schicksalhaften Nacht, in welcher Anreon die Seiten gewechselt und den Kampf gegen die Heerscharen dieses Feindes aufgegeben hatte. Anreon bezahlte diesen Verrat mit dem Tod, und die Überlebenden bezahlen ihn noch heute. Doch: Ist die Geschichte wirklich so verlaufen?
Der sechzehnjährige Tarean hat so seine Zweifel. Er ist der Sohn Anreons, des seitdem schon sprichwörtlich gewordenen „Fluchbringers“, und leidet sehr unter den Anfeindungen und der Kritik seiner Mitmenschen, die ihn schon sein gesamtes Leben lang begleiten – denn Tarean erblickte das Licht der Welt, als für Anreon die Lampen ausgingen. Im Anschluss an eine heimtückische Attacke der Truppen Calvas’ und ermutigt durch eine rätselhafte Vision, macht sich Tarean sechzehn Jahre später auf, der Wahrheit hinter den Dingen auf den Grund zu gehen. Mit dem Mut des jugendlichen Leichtsinns und der Überzeugung eines aufbrausenden und rechtschaffen handelnden Gemüts wagt er es, Calvas selbst aufzusuchen und herauszufordern.
Ein Himmelfahrtskommando, doch eines, auf das sich Tarean nicht allein begeben muss. Auf seiner Reise schließen sich ihm drei Gefährten an, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Werbär Bromm, die Albin Auril und das Irrlicht Moosbeere begleiten den jungen Möchtegernhelden auf seinem Weg und helfen ihm, seine selbst auferlegte Mission zu bewältigen und dabei zu sich selbst zu finden. Denn die Reise nach At Arthanoc, Calvas’ Wohnsitz, ist lang und gefährlich …

Kopfkino, klassisch definiert

Perplies’ Schreib- und Erzählstil erinnert an Filme. An gute Filme, und das liegt nicht allein an den diversen kleinen Hollywood-Zitaten, welche der Autor, Leiter des Online-Rezensionsportals Ringbote.de, Übersetzer und langjähriger Redakteur der Genrezeitschrift SpaceView, gekonnt in seine Geschichte einbaut. Nein, „Tarean“ entstand aus dem Konzept für ein Filmdrehbuch, welches Perplies vor vielen Jahren und während seines Filmwissenschaftsstudiums zu Diskette brachte. Aus Spaß an der Sache.

„Ich besuchte damals ein Seminar zur Drehbuchanalyse und hatte mir hierfür ein paar Bücher übers Drehbuchschreiben gekauft. Eines davon war eine Anleitung zum Schreiben guter Drehbücher, und um zu testen, ob das wirklich funktionierte, nahm ich mir vor, ein Drehbuch zu verfassen. Ich war schon damals ein großer Fantasy-Fan und deshalb sollte es natürlich das Drehbuch zu einem Fantasy-Film werden“, berichtet der Autor, der auf seiner Website www.bernd-perplies.de sowie in seinem Blog unter bernd-perplies.blogspot.com in lesenswerten Werkstattberichten ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert, kostenlose Leseprobe inklusive.
„Aber das Ganze war eher eine Spielerei und ist auch über ein paar Seiten niemals herausgewachsen. Was hätte ich auch mit einem Drehbuch für einen Fantasy-Film anfangen sollen? Zu einem deutschen Fernsehsender gehen und sagen: Ich habe hier eine prima Geschichte. Habt ihr zufällig 100 Millionen Euro übrig? Also wanderte das Projekt in die große mentale Schublade mit den aufgeschobenen Träumen, nur um einige Jahre später abgestaubt und in Romanform angegangen zu werden.

„Zwei Faktoren fielen hier glücklich zusammen“, erläutert Perplies. „Zum einen nahte mein 30. Geburtstag, also diese magische Grenze, die einem fortwährend ins Hirn flüstert: ‚tu was! Verwirkliche deine jetzt Träume! Oder lass es die nächsten 30 Jahre sein und such dir einen ordentlichen Job.’ Zum anderen flatterte mir die Einladung zu einem Schreibwettbewerb ins Haus, für den man einen phantastischen Roman verfassen sollte. Also sagte ich mir: ‚Verdammt, du wolltest schon immer Romane schreiben, seit du dein erstes fehlerfreies ABC zu Papier gebracht hast – und nie hast du es geschafft. Jetzt aber!’ Und dann habe ich alle anderen Dinge in meinem Leben zurückgestellt und mich hingesetzt und es getan. Dank meinem umfangreichen Ideenarchiv auf meinem Rechner konnte ich auf der Suche nach einer Handlung auf einen ganzen Fundus an Konzepten zurückgreifen – und die Geschichte von Tarean (der damals noch gar nicht Tarean hieß) gefiel mir für meinen Erstling – und auch hinsichtlich der Anforderungen des Wettbewerbs – am besten.“

Die Teilnahme an dem Schreibwettbewerb sollte nicht von Erfolg gekrönt sein, doch Perplies ließ sich davon nicht entmutigen, sondern stürzte sich vielmehr in die Überarbeitung seines Manuskripts. Dann übergab er es einer Literaturagentur, die es zu bewerben begann, und tatsächlich meldeten schon bald mehrere Verlage ihr Interesse an Tareans Abenteuern an. Das noch recht junge Fantasylabel LYX aus der Egmont/vgs-Gruppe erhielt schließlich den Zuschlag. Der Autor erinnert sich: „Sie sagten mir, dass ihnen mein Manuskript sehr gut gefalle und dass sie den Roman an prominenter Stelle im Verlagsprogramm platzieren wollten. Und alles, was ich bislang in der Zusammenarbeit mit LYX erlebt habe, hat das aufs Schönste bestätigt.“

Man könnte sich in der Tat schlechtere Heimathäfen vorstellen. „Tarean – Sohn des Fluchbringers“ präsentiert sich als etwa 350 Seiten starker Band mit edler Klappbroschur, einer eigens von Anke Mundt gefertigten Landkarte der im Roman behandelten Gegend – und natürlich einer spannenden Geschichte. LYX nennt sie „All Age Fantasy“ und verweist damit darauf, dass Tareans Abenteuer in allen Altersklassen Leser finden dürfte. Sie sind ihnen zu wünschen. Mit liebevoll-spannenden Schilderungen, einem fundierten Wissen über Mechanismen und Routinen des Geschichtenerzählens sowie einem ganz eigenen Humor versteht es der Autor, seinem Roman die nötige Würze zu verleihen, die das Publikum bei der Stange hält. Perplies’ Sprache ist klar, seine Erzählweise gelungen und sein Plot gut strukturiert und mit Überraschungen und denkwürdigen Nebenfiguren gespickt (dieser Rezensent hätte zum Beispiel nichts gegen einen Spin-Off mit dem mürrischen Erfinder Karnodrim einzuwenden). Er erfindet die Fantasy nicht neu (warum auch?), doch „Tarean – Sohn des Fluchbringers“ liefert genau das, was man von einem klassischen Fantasyroman erwarten darf: böse Herrscher, humorvolle Sidekicks und coole Monster inbegriffen. Wenn diese Richtung beibehalten wird, können wir auch den geplanten weiteren Werken und Welten aus Perplies’ Tastatur gespannt entgegensehen. Vielleicht erinnern deren Titel ja auch nicht an Johnny Weismuller …

Fazit

Die deutsche Fantasyszene ist um einen Geschichtenerzähler reicher, denn Bernd Perplies’ Romandebüt erweist sich als gekonnter und gelungener Beitrag zum noch immer andauernden Boom. Neben all den Zwergen, Elben und sonstigen Bestsellern der Branche braucht sich auch „Tarean“ nicht zu verstecken. Ein lesenswertes, unterhaltsames Debüt, das die Liebe des Autors zum Genre Fantasy spürbar macht.

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/Star-Trek-XI-News/.
"Star Trek"-Produzent Robert Justman verstorben
Robert Justman, ist am 4. Juni im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Los Angeles gestorben. Justman litt schon länger an Parkinson.

Robert Justman war ein Produzent der alten „Star Trek“-Serie aus den 60er Jahren, der sich aber auch maßgeblich am Start von „Star Trek - The Next Generation“ beteiligte.

Justmans Sohn Jonathan hat es in einem kurzem Statement gegenüber der Los Angels Times wohl recht treffend zum Ausdruck gebracht: „Da oben scheint gerade eine sehr große ‚Star-Trek’-Convention zu sein - und jeder wird raufgebeamt.“, da bereits Ende Mai auch „Star Trek“-Regisseur Joseph Pevney und Komponist Alexander Courage verstorben sind.
Patrick Swayze spielt Hauptrolle in "Beast"
Der seinerzeit an Bauspeicheldrüsenkrebs erkrankte Patrick Swayze spielt die Hauptrolle in Beast.

Swayze spielt den FBI-Veteranen Charles Barker, welcher seinem neuen, jungen Partner, Ellis Dove, mit seinem psychologisch cleveren, aber auch zum Teil unorthodoxen Stil , beibringen soll, was es heißt, ein Agent zu sein. Dabei wird er jedoch von der internen Ermittlungsabteilung beobachtet ...

Das "A&E Network" hat bei "Sony Pictures TV" 13 Episoden bestellt, welche man Anfang 2009 ausstrahlen möchte.

Swayze selbst sagt über seine Rolle, er habe lange gesucht nach einem Charakter, welcher vielschichtig, schwer vorhersehbar, aber trotzdem offenherzig ist und der auch sehr fies sein kann.

Da sich Swayze selbst zu seinem Gesundheitszustand nicht äußerte, heißt es aus dem Senderumfeld, dass die Ärzte von Swayze ihr OK gegeben hätten.
"Terminator: Salvation": So endet der Film!
Es macht ein interessantes Gerücht die Runde, welches wie folgt lautet: Der Charakter Marcus (Sam Worthington) ist ein Krimineller, der 2003 hingerichtet wurde. Er willigte ein, seinen Körper an das Projekt „Angel“ zu spenden, welches mit zur Gründung von „Skynet“ beitrug. Also verwandeln die Projektbeteiligten seinen Körper in einen Terminator mit einem Muskelskelett, Haut und einem schlagenden Herzen. Am Ende kämpft Connor gegen das T800 Modell 101 und verliert.
Doch der Widerstand hält es für überlebenswichtig, das Symbol des John Connor am Leben zu erhalten und so bekommt Marucs erneut einen neuen Körper – er wird zu John Connor …

McG geht auf diesen Spoiler in seinem neusten Blog nicht direkt ein, verneint ihn nicht direkt, sagt jedoch, er habe nur drei Menschen vom Ende des Films erzählt.

Fest steht, der Film spielt um das Jahr 2018 herum und vor dem Jahr 2029 und zeigt die Zeit, die zwischen den ersten Forschungen und der Entwicklung des ersten „T800“-Modells liegt.

"Terminator: Salvation" mit: Christian Bale, Sam Worthington, Anton Yelchin, Bryce Dallas Howard, Moon Bloodgood, Common und Jadagrace.

Geplanter Kinostart ist am 22. Mai 2009.
Neuer "Dune"-Kinofilm in Arbeit
Josh Zetumer steht in Verhandlungen, das Drehbuch für eine neue Kinofilmadaption von Frank Herberts SF-Epos "Dune - der Wüstenplanet" für Paramount Pictures zu schreiben, berichtet The Hollywood Reporter.

Der preisgekrönte Roman von 1965 ist das erste Buch in einer sechsteiligen Reihe und erzählt von dem futuristischen Kampf um die Kontrolle über das wertvolle Spice auf dem Wüstenplanet Arrakis. David Lynch verfilmte 1984 den Roman zum ersten Mal, was jedoch in einem finanziellen Flop endete. Der amerikanische Sci Fi Channel setzte den Roman im Jahr 2000 neu in einer Miniserie um.

Kevin Misher produziert die neue Version. Herberts Sohn Brian und Kevin J. Anderson, die gemeinsam weitere "Dune"-Romane geschrieben haben, werden als Co-Produzenten tätig. Peter Berg wird Regie führen.
"Akte X 2" mit anderer Stimme für Mulder
Wie nun bekannt wurde, wird der Synchronsprecher Benjamin Völz nicht die deutsche Stimme von Mulder in „Akte X – Jenseits der Wahrheit“ sein.

Stattdessen wird Johannes Baasner (auch als Johannes Berenz bekannt) dies übernehmen. Baasner ist unter anderem Synchronsprecher des Hollywoodschauspielers Ben Affleck.

Nachfolgend dazu die Stellungnahme von 20th Century Fox:

"Liebe ‚Akte X’-Fans,

wir können bestätigen, dass die deutsche Sprechrolle von Fox Mulder in ‚Akte X – Jenseits der Wahrheit’ nicht von dem üblichen Sprecher Benjamin Völz übernommen wird. Um den bestmöglichen Ersatz zu finden, haben wir sehr lange und intensiv gesucht. Wir sind fest davon überzeugt, mit dem erfahrenen und professionellen Synchronsprecher Johannes Berenz nun die ideale Stimme gefunden zu haben. Abgesehen von Fox Mulder werden die anderen bekannten Serien-Charaktere aber wie gehabt von ihren Originalstimmen übernommen.

Auf die offenen Vorwürfe von Benjamin Völz gegenüber Twentieth Century Fox möchten wir lediglich entgegnen, dass auch wir eine Einigung sehr begrüßt hätten und um den Erhalt der gängigen Fox Mulder Stimme sehr bemüht waren. Seine Entscheidung, die Debatte nach außen zu tragen, teilen wir nicht.

Wir hoffen, dass Ihnen die Rückkehr von Scully und Mulder viel Freude bereiten wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Twentieth Century Fox of Germany"



Bei x-files Mania findet man ein Statement von Benjamin Völz dazu.

Deutscher Titel von Bond 22 bekannt
Sony Picture gab kürzlich bekannt, das der deutsche Titel vom 22. Bond Film „Ein Quantum Trost“ heißt. Der Originaltitel lautet bekanntermaßen „Quantum of Solace“.

Voraussichtlich kommt der neueste Bond Film am 6. November in die deutschen Kinos.
Eddie Murphy will "Beverly Hills Cop 4" drehen
Eddie Murphy will einen weiteren „Beverly Hills Cop“-Film drehen, das meldet Variety.

Murphy hat angeblich bei Paramount angeregt, einen weiteren Film der Reihe zu drehen. Regisseur Brett Ratner, der bereits in Filmen wie „Rush Hour“ Regie führte, ist für die Regie in der engeren Wahl.

Fans der Film-Reihe müssen sich allerdings noch bis zum geplanten Kinostart im Jahr 2010 gedulden.

Murphy kommt in diesem Sommer mit der Komödie „Meet Dave“ in die Kinos.
Teaser-Trailer zu "Madagascar: Escape 2 Africa" online
Ein erster Teaser-Trailer für „Madagascar: Escape 2 Africa“ ist online gegangen.

Es ist geplant, dass „Madagascar: Escape 2 Africa“ am 7.11.2008 in den USA die Kinos kommt und am 4.12.2008 in Deutschland anläuft.
Wolfevents: Trinity in Space mit erstem Stargast
Für die im November anstehende "Trinity in Space" Convention kann der erste Gast angekündigt werden: eine Frau, die schon in London die Fans bezauberte und uns sowohl von „Stargate Atlantis“, als auch „A Dog´s Breakfast“ bekannt ist: Kate Hewlett.

Sie wird das ganze Wochenende für die gewohnten Conaktivitäten, wie Panels, Fotosession, Autogrammstunden und dem Meet&Greet zur Verfügung stehen und freut sich sehr darauf alle kennen zu lernen oder wiederzusehen!
Stan Winston verstorben
Letzten Sonntag verstarb die OSCAR-ausgezeichnete Special-Effects- und Make-Up-Legende Stan Winston. Genaue Umstände seines Todes sind momentan noch nicht bekannt. Erste Anzeichen deuten aber auf eine Krebserkrankung als Ursache für seinen Tod hin. Der 62-jährige Winston wurde durch seine Arbeiten an Terminator, Jurassic Park, Aliens und dem Predator-Franchise bekannt. Weitere Filme, an denen er mitwirkte waren unter anderem Edward mit den Scherenhänden, Batman Returns, Interview mit dem Vampir, Pearl Harbor, A.I., Big Fish, Constantine, End of Days, Lake Placid, Congo, Leviathan, Der Geist und die Dunkelheit und Das Ding. Für Star-Wars entwarf er die Kostüme der Wookies.
Winston war erst der zweite SFX-Künstler, der einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhielt. Seine aktuellsten Arbeiten waren die Erfindung des "Iron-Man"-Anzuges für Robert Downey Jr. und Top-Secret-Kreationen für James Camerons Projekt "Avatar".
Ursache für Brand in den Universal Studios
Kurz nach dem Großbrand in den Universal Studios ist die Ursache für den Ausbruch des Feuers geklärt. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass Handwerker, die mit Hilfe einer Flamme eine geteerte Verkleidung an einer der Fassaden anbrachten, dafür verantwortlich waren. Die Männer trifft allerdings keine Schuld, da sämtliche Vorschriften eingehalten wurden. Laut diesen Vorschriften mussten sie nach ihrem Einsatz eine Stunde vor Ort bleiben. Erst 45 Minuten später ist der Brand durch die noch erhitzten Geräte ausgebrochen.

Das Resultat des Großbrandes, den Hunderte Feuerwehrmänner zum Teil mit Hubschraubern bekämpften: einige verletzte Feuerwehrmänner, zahlreiche zerstörte historische Film- und Fernsehkulissen wie zum Beispiel die berühmte Turmuhr aus „Zurück in die Zukunft“ sowie der Platz davor, eine „King Kong“-Ausstellung, ein Lager mit über 40.000 Videos und Filmrollen (Kopien davon existieren laut dem Studiochef Ron Meyer noch). Der Gesamtschaden geht in Millionen.

Wie es nun mit der Produktion von „Ghost Whisperer“ aussieht ist unklar. Denn die Serie wird genau an dem Ort gedreht, an dem das Feuer getobt hat.
MTV Movie Awards: die Gewinner
Nur etwas über 100 Meter entfernt von dem Ort, der wenige Stunden zuvor von einem verheerenden Brand heimgesucht worden war, wurden Anfang Juni die MTV Movie Awards verliehen - im Gibson Amphitheater der Universal Studios.

Einer der großen Gewinner war Schauspieler Johnny Depp, der gleich zweimal unter dem Jubel des Publikums ausgezeichnet wurde. Der 44-Jährige gewann den Preis in der Kategorie "Best Comedic Performance" für seine Rolle als Kapitän Jack Sparrow. Bereits in den vergangenen zwei Jahren brachte ihm „Fluch der Karibik“ die goldene Popcorntüte des Musiksenders ein. Für seine Darstellung des mörderischen Barbiers Sweeney Todd im gleichnamigen Film wurde er als "Bester Schurke" geehrt.

Will Smith wurde in der Kategorie "Best Male Performance" für „I am Legend“ ausgezeichnet.

Als bester Film wurde „Transformers“ ausgezeichnet. Schauspielerin Megan Fox nahm die Ehrung am Sonntagabend (Ortszeit) entgegen. Online wurde über die Kategorien "Bester Kuss" (Briana Evigan und Robert Hoffman) und "Bester Sommerfilm" („Iron Man“) abgestimmt.

Schauspieler Tom Cruise ehrte Schauspieler und Comedian Adam Sandler mit dem "Generation Award", der höchsten Auszeichnung der Show.
Den Durchbruch des Abends schaffte Zac Efron in der Kategorie "Breakthrough Performance" mit dem Film „Hairspray“.

Ebenfalls als recht ungewöhnliche Kategorie ist "Movie Spoof" zu nennen, in der Kategorie erhielt „Juno“ die goldene Popcorntüte.

3. "Lost Empire: Immortals" - Werden Sie Herrscher über die Galaxie!
von Mike Hillenbrand
Als wir noch dachten, dies wäre die letzte Ausgabe des Corona Magazines vor der Sommerpause, wollten wir Ihnen, liebe Leser, noch eine Verlosung mit über den Sommer geben. Nun wissen wir, dass die Ausgabe 204 dieser Ausgabe in zwei Wochen noch folgen wird, aber bei der Verlosung soll es bleiben. Darum greifen wir einmal tief in die Kiste und stellen Ihnen heute das aktuelle PC-Spiel „Lost Empire: Immortals“ vor, das wir im Anschluss daran auch verschenken wollen.

„Lost Empire: Immortals“ ist ein schnelles, actiongeladenes und einfach zu handhabendes Rundenstrategiespiel, das für Anfänger des gepflegten Computerspiels ebenso leicht zu handhaben ist, wie es für den erfahren Fuchs höhere Schwierigkeitsgerade bereit hält, die deutlich schwerer zu knacken sind.

In den unendlichen Weiten des Weltraums kämpfen sechs spielbare Rassen um die Vorherrschaft über ein großes Imperium. Galaktische Karten mit bis zu 5.000 unterschiedlichen Sternen warten auf den Spieler, der mit Hilfe der Action-Kamera im Laufe des Spiels dann auch Zeuge massiver Weltraumschlachten zwischen den Runden wird und den Spieler dadurch zwingt, seine weitere strategische Vorgehensweise anzupassen.

Messen Sie sich entweder mit der fordernden KI oder im Mehrspielermodus mit anderen Spielern über das Internet. Es gibt
  • 6 spielbare Imperien, 28 einzigartige Zivilisationen
  • 11 wissenschaftliche Kategorien mit 150 individuellen Errungenschaften
  • 8 Raumschiffklassen
  • Multiplayer mit bis zu 10 Spielern
  • Flexible Anführercharaktere
  • Umfangreiche Diplomatiemöglichkeiten
Das Strategiespiel richtet sich tatsächlich nicht an die absoluten Spielefüchse, die alle Kniffs und Tricks im Handel, Bau und Kampf ausprobieren wollen, und dafür auch viele Stunden am Stück vor dem Bildschirm hängen. Wer ein gewisses Maß am Vorankommen mag, ein derartiges Rundenstrategiespiel schon immer mal ausprobieren wollte und Spaß am Taktieren hat, wird sich aber vielleicht gerade deshalb gut unterhalten fühlen.

Wir verlosen auf unserer Website www.corona-magazine.de das Spiel „Lost Empire: Immortals“!

Releasedate
Bereits im Handel erhältlich!

Plattform:
PC CD-Rom

Systemvoraussetzungen:
Betriebssystem: Windows XP/Vista(32-Bit)
CPU: 1,2 GHz Pentium od. 100% kompatibler Prozessor
Speicher (RAM): ab 512 MB RAM
CD-ROM: Laufwerk erforderlich

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine
Buchbesprechungen


Hi,

lasst uns der Tatsache ins Auge blicken, Deutschland ist für Star Trek-Romane offensichtlich tot. Aber das bedeutet ja nicht, dass man aufhören muss, sie zu lesen.

Vor einiger Zeit (ich weiß nicht mehr genau, wann) habt ihr über die "quasi 8. Staffel" von DS9 berichtet. Es wäre schön, wenn ihr weiter über Neuerscheinungen berichten könntet und sei es nur in ein zwei Sätzen, damit man darauf aufmerksam wird.

Natürlich muss man sich mit der englischen Sprache begnügen (wenn man sie nicht sogar vorzieht), aber die Preise für US-Buchimporte sind ja äußerst human. Wenn man z.B. bei Amazon mal nach der "Terok Nor"-Trilogie sucht.

--
Gruß Karsten
aka "DJ Doena"


Antwort der Redaktion:

Hallo Karsten,

vielen Dank für Ihre Mail. Ob Deutschland für Star Trek-Romane wirklich "tot" ist, muss sich erst noch zeigen. Wir arbeiten dran, siehe Buchtipps in der linken Leiste. :-)

Die nächsten Buchbesprechungen wird es auf jeden Fall geben - und wir lesen auch noch fleißig englische ST-Literatur, auch wenn es natürlich schon wieder deutsche gibt. (Siehe Buchtipps in der linken Leiste :))

Die Corona-Redaktion

5. TV-Vorschau
(21. Juni 2008 - 04. Juli 2008)
Besuchen Sie auch die Online-Version der TV-Vorschau und stellen Sie sich dort Ihr persönliches Fernsehprogramm zusammen.

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 21. Juni 2008
10:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Suche (3/3)
3x02Sci FiWdh.
12:15 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Schlüssel zur Wahrheit
3x22Kabel1Wdh.
13:15 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Das Wasser des Lebens
5x05Kabel1Wdh.
13:30 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Feuer vom Himmel
1x13ATVplusWdh.
14:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Asteroiden
3x19Kabel1Wdh.
14:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Konfuzius
3x14ATVplusWdh.
15:35 UhrSmallville
Episode Noir
6x20ORF1Wdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Suche (3/3)
3x02Sci FiWdh.
16:05 UhrSmallville
Clark Kent for President!
1x18RTL2Wdh.
16:20 UhrMutant X
Schachmatt
1x08ATVplusWdh.
17:20 UhrMutant X
Die Entführung
1x09ATVplusWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Standgericht
4x21Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Auflösung
4x22Sci FiWdh.
19:20 UhrDie verlorene Welt
Ein trügerisches Paradies
1x10Tele 5Wdh.
22:05 UhrUnbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus das er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
RTLWdh.
00:05 UhrU-Turn - Kein Weg zurück
Nachdem ihm seine Schulden schon zwei Finger gekostet haben, möchte Bobby sie gerne schnell bezahlen. Leider macht sein Auto in einem Kaff schlapp.
FR/US
1997
RTL2Wdh.
Sonntag, 22. Juni 2008
10:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Haus des Quark
3x03Sci FiWdh.
10:15 UhrHercules
Wunden des Krieges
4x19RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Es war einmal... Xenarella
4x12RTL2Wdh.
14:15 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Kabel1Wdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Haus des Quark
3x03Sci FiWdh.
16:00 UhrKyle XY
Die Rückkehr
2x02Pro71st
16:20 UhrDie verlorene Welt
Ein trügerisches Paradies
1x10Tele 5Wdh.
17:00 UhrDoctor Who
Klassentreffen
2x03Pro71st
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Odan, der Sonderbotschafter
4x23Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verräterische Signale
4x24Sci FiWdh.
20:15 UhrZauberhafte Schwestern
Auf zwei Hexenschwestern lastet ein Fluch. Jeder der sich in sie verliebt hat nicht mehr lange zu leben. Was das Mr. Right finden stark erschwert.
US
1998
ATVplusWdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der Stalker
2x03Sat1Wdh.
22:00 UhrPlanet des Schreckens
Die Crew eines Raumschiffs findet eine Pyramide und schon bald sind ihre schlimsten Albträume hinter ihnen her.
US
1981
Sci FiWdh.
23:25 UhrKampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
Sci FiWdh.
23:50 UhrUnbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus das er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
RTLWdh.
00:20 UhrZauberhafte Schwestern
Auf zwei Hexenschwestern lastet ein Fluch. Jeder der sich in sie verliebt hat nicht mehr lange zu leben. Was das Mr. Right finden stark erschwert.
US
1998
ATVplusWdh.
Montag, 23. Juni 2008
15:30 UhrThe Pretender
Das Sonderkommando
2x15ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Das schwarze Loch
2x16Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Bittere Wahrheit
1x02Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Die Katze lässt das Mausen nicht
3x19SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Seelenwanderung
2x17Tele 5Wdh.
20:13 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
13th StreetWdh.
20:15 UhrMoonlight
Vampire existieren nicht
1x01Pro71st
20:15 UhrCSI:NY
Blutiges Labyrinth
3x15VOXWdh.
20:45 UhrCSI: Miami
Wunschmörder
4x08SF2Wdh.
21:10 UhrMoonlight
Schatten der Vergangenheit
1x02Pro71st
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas erste Liebe
4x25Sci FiWdh.
22:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Teuflische Augen
1x02Kabel1Wdh.
22:10 Uhr24
Tag 6: 06:00 - 07:00 Uhr
6x01Pro71st
22:55 UhrAlias - Die Agentin
Blutsbande
3x20ATVplusWdh.
23:05 Uhr24
Uhr: 07:00 Uhr - 08:00 Uhr
6x02Pro71st
23:05 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Geheimnisvolle Zutaten
6x12Kabel1Wdh.
23:25 UhrLas Vegas
Voodoo-Zauber
1x16ORF1Wdh.
23:50 UhrAlias - Die Agentin
Vermächtnis
3x21ATVplusWdh.
00:00 UhrAlias - Die Agentin
Bombe im Kopf
5x12Pro71st
00:05 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Die Auserwählte
5x11Kabel11st
00:25 UhrGhost Whisperer
Liebe und Wahrheit
2x19ORF1Wdh.
00:55 UhrMoonlight
Vampire existieren nicht
1x01Pro7Wdh.
02:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der Tempel des Apoll
2x02Sci FiWdh.
04:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Von Angesicht zu Angesicht
1x14Sci FiWdh.
Dienstag, 24. Juni 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Piper und Leo
6x16Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Stumme Zeugen
2x16ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Seelenwanderung
2x17Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Wunderheilung
1x03Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Die Zicke ist zurück
3x20SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Der Sturz des Sonnengottes
2x18Tele 5Wdh.
20:15 UhrHeroes
Ein gewaltiger Schritt
1x03ATVplusWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Letzte Klappe
4x14RTLWdh.
21:05 UhrHeroes
Kollision
1x04ATVplusWdh.
21:15 UhrDr. House
Sicher genug?
2x16RTLWdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das klingonische Reich (1/2)
4x26Sci FiWdh.
22:00 UhrPrestige - Die Meister der Magie
Um die Jahrhundertwende liefern sich zwei rivalisierende Magier, nachdem der eine die Frau des anderen bei einem misslungenen Trick getötet hatte, ein Duell. Dabei eskaliert die Situation immer mehr.
US/UK
2006
Premiere 1Wdh.
22:05 UhrStargate: SG1
Helden (1/2)
7x17ATVplusWdh.
23:00 UhrStargate: SG1
Helden (2/2)
7x18ATVplusWdh.
23:05 UhrPanic Room
Jodie Foster wird überfallen und kann sich samt Tochter in den Panic Room Flüchten. Dumm nur, dass die Einbrecher auch in den hinein wollen.
US
2002
SF2Wdh.
00:20 UhrThe Others
Nicole Kidman zieht als Witwe mit ihren beiden Kindern in ein Herrenhaus. Nur das das Haus nicht ganz so unbewohnt ist wie man normalerweise annimmt.
SP/FR
2001
ORF1Wdh.
00:30 UhrCSI:NY
Blutiges Labyrinth
3x15VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Sicher genug?
2x16RTLWdh.
00:55 UhrHeroes
Ein gewaltiger Schritt
1x03ATVplusWdh.
02:35 UhrRaumschiff Enterprise
Ich heiße Nomad
2x03Sci FiWdh.
04:40 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Dr. Jetrels Experiment
1x15Sci FiWdh.
Mittwoch, 25. Juni 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Klassentreffen
6x17Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Todesflug
2x17ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Der Sturz des Sonnengottes
2x18Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Avatar
1x04Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Tödliche Klänge
2x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (2/2)
9x11RTL2Wdh.
21:10 UhrStargate
Kollateralschaden
9x12RTL2Wdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das Klingonische Reich (2/2)
5x01Sci FiWdh.
22:00 UhrPrestige - Die Meister der Magie
Um die Jahrhundertwende liefern sich zwei rivalisierende Magier, nachdem der eine die Frau des anderen bei einem misslungenen Trick getötet hatte, ein Duell. Dabei eskaliert die Situation immer mehr.
US/UK
2006
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrUSS - Legacy
Nach einem Atomkrieg lebt die Menschheit auf einer Raumstation. Mit Hochsicherheitstrakt.
CA
1997
Premiere StartWdh.
22:05 UhrStargate Atlantis
Das Auge
1x11RTL2Wdh.
23:00 UhrStargate Atlantis
Der Überlebende
1x12RTL2Wdh.
23:45 UhrFinal Fantasy: Die Mächte in Dir
Animationsfilm. Die Erde wird von Alien-Phantomen angegriffen, und ein paar Forscher versuchen sie aufzuhalten.
US/JP
2001
SF2Wdh.
00:05 UhrStargate
Verraten und verkauft
1x04RTL2Wdh.
01:00 UhrStargate
Die Rückkehr von Orlin (2/2)
9x11RTL2Wdh.
02:25 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Parallel-Universum
2x04Sci FiWdh.
04:25 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Erfahrungswerte
1x16Sci FiWdh.
Donnerstag, 26. Juni 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Spinne
6x18Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Entführt
2x18ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Tödliche Klänge
2x19Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Der Feind im Bett
1x05Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Neue Feinde
2x20Tele 5Wdh.
20:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Soldat auf dem Grab
1x21ATVplusWdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Die Tote im Beton
1x06RTLWdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Darmok
5x02Sci FiWdh.
22:10 UhrBlood Ties
Déjà Vu
1x15ATVplusWdh.
23:45 UhrDie Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe Außergewöhnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
SF2Wdh.
00:20 UhrOperation: Broken Arrow
Terroristen unter dem Kommando von John Travolta schaffen es sich ein paar Nuklearwaffen zu besorgen. Doch sie machen die Rechnung ohne seinen Ex-Partner.
US
1996
ORF1Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Die Tote im Beton
1x06RTLWdh.
02:30 UhrRaumschiff Enterprise
Die Stunde der Erkenntnis
2x05Sci FiWdh.
04:35 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die 37er
2x01Sci FiWdh.
Freitag, 27. Juni 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Tribunal
6x19Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Showdown in der Wüste
2x19ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Neue Feinde
2x20Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Das Geheimnis der Schmetterlinge
1x06Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
1969
2x21Tele 5Wdh.
20:13 UhrDer teuflische Mr. Frost
Jeff Goldblum als 24-facher Mörder. In der Psychiatrie gibt er nach zwei Jahren seine wahre Identität preis.
FR/UK
1990
13th StreetWdh.
20:15 UhrThe Second Arrival - Die Wiederkehr
Aliens planen schon wieder die Weltherrschaft an sich zu reißen. Wie eigentlich jeden Abend.
US
1998
Sci FiWdh.
20:15 UhrJames Bond 007 - Die Welt ist nicht genug
Pierce Brosnan als Bond, James Bond. Auf der Jagd nach Attentätern die einen Freund von ihm auf dem gewissen haben.
UK/US
1999
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Hexenkult
2x15Kabel1Wdh.
20:15 UhrDaredevil
Ben Affleck als der blinde Anwalt Matt Murdock der Nachts als Daredevil auf Verbrecherjagd geht. Eine Comicverfilmung, wie man an der Story unschwer erkennt...
US
2003
Pro7Wdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Vergessen und begraben
2x14Kabel1Wdh.
22:00 UhrGhost Rider
Comicverfilmung. Ein Stuntmotorradfahrer macht einen Deal mit dem Teufel und muss dafür für den Teufel dessen Sohn jagen. Mit Nicolas Cage.
US/AU
2007
Premiere 1Wdh.
23:40 UhrThey Nest - Tödliche Brut
Mutierte Kakerlaken brüten in Menschen. Und niemand will das glauben.
US
2000
13th StreetWdh.
23:50 UhrEaten Alive - Invasion der Killerinsekten
Ein paar Freunde sitzen in einem Ferienhaus und werden von Killerfliegen angegriffen. Und diese übernehmen dann ihre Wirte...
US
2002
Sci FiWdh.
00:15 UhrExit Wounds
Steven Seagal wird in das berüchtigtste Revier strafversetzt. Dort deckt er erstmal Korruption auf.
US
2001
RTL2Wdh.
00:15 UhrDaredevil
Ben Affleck als der blinde Anwalt Matt Murdock der Nachts als Daredevil auf Verbrecherjagd geht. Eine Comicverfilmung, wie man an der Story unschwer erkennt...
US
2003
Pro7Wdh.
00:55 UhrEroberung vom Planet der Affen
18 Jahre nach der Flucht vom Planet der Affen müssen die intelligenten Schimpansen mit einer Diktatur kämpfen.
US
1972
ZDFWdh.
03:35 UhrRaumschiff Enterprise
Planeten-Killer
2x06Sci FiWdh.
Samstag, 28. Juni 2008
09:20 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Equilibrium
3x04Sci FiWdh.
12:15 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Auf den Spuren von Al Capone
1x02Kabel1Wdh.
13:15 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Konsumterror
5x06Kabel1Wdh.
14:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die neue Identität
3x20Kabel1Wdh.
15:25 UhrSmallville
Prototyp
6x21ORF1Wdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Equilibrium
3x04Sci FiWdh.
16:05 UhrSmallville
Das letzte Stück zur Wahrheit
1x20RTL2Wdh.
16:25 UhrMutant X
Tödliches Serum
1x10ATVplusWdh.
17:20 UhrMutant X
Die Perfekte Tarnung
1x11ATVplusWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas erste Liebe
4x25Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das klingonische Reich (1/2)
4x26Sci FiWdh.
19:20 UhrDie verlorene Welt
Der goldene Berg
1x12Tele 5Wdh.
20:15 UhrDragonheart
Ein Drachentöter schließt mit dem letzten lebenden Drachen einen Pakt. Zusammen ziehen sie durch die Lande und täuschen Überfälle und die anschließende Tötung des Drachens vor. Zum Schluss müssen sie aber gemeinsam gegen einen Tyrannen kämpfen.
US
1996
RTLWdh.
20:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 11st
21:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 2Wdh.
21:50 UhrRoter Drache
Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter und Edward Norton als FBI-Agent der ihn gefangen hat. Nun braucht er die Hilfe des genialen Kannibalen, um einen anderen Serienmörder zu fassen. Prequel zu 'Schweigen der Lämmer'
US/DE
2002
ORF1Wdh.
22:00 UhrGhost Rider
Comicverfilmung. Ein Stuntmotorradfahrer macht einen Deal mit dem Teufel und muss dafür für den Teufel dessen Sohn jagen. Mit Nicolas Cage.
US/AU
2007
Premiere 3Wdh.
22:05 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
ATVplusWdh.
22:15 UhrRoter Drache
Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter und Edward Norton als FBI-Agent der ihn gefangen hat. Nun braucht er die Hilfe des genialen Kannibalen, um einen anderen Serienmörder zu fassen. Prequel zu 'Schweigen der Lämmer'
US/DE
2002
RTLWdh.
22:55 UhrDie Klapperschlange
Kurt Russell als Snake Plissken, 'die Klapperschlange'. Der Präsident stürzt auf Manhattan, inzwischen Gefangeneninsel, ab und Snake soll ihn da rausholen.
UK/US
1981
Kabel1Wdh.
23:30 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Sci FiWdh.
00:25 UhrJames Bond 007 - Die Welt ist nicht genug
Pierce Brosnan als Bond, James Bond. Auf der Jagd nach Attentätern die einen Freund von ihm auf dem gewissen haben.
UK/US
1999
ATVplusWdh.
Sonntag, 29. Juni 2008
10:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die zweite Haut
3x05Sci FiWdh.
10:15 UhrHercules
Das Blut des ersten Krieges
4x20RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Diesseits von Eden
4x13RTL2Wdh.
14:20 UhrStar Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Kabel1Wdh.
14:45 UhrDragonheart
Ein Drachentöter schließt mit dem letzten lebenden Drachen einen Pakt. Zusammen ziehen sie durch die Lande und täuschen Überfälle und die anschließende Tötung des Drachens vor. Zum Schluss müssen sie aber gemeinsam gegen einen Tyrannen kämpfen.
US
1996
RTLWdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die zweite Haut
3x05Sci FiWdh.
16:00 UhrKyle XY
Die Liste
2x03Pro71st
16:20 UhrDie verlorene Welt
Der goldene Berg
1x12Tele 5Wdh.
17:00 UhrDoctor Who
Das Mädchen im Kamin
2x05Pro71st
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Kampf um das Klingonische Reich (2/2)
5x01Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Darmok
5x02Sci FiWdh.
20:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrCode 46
Ein Ermittler ist auf der Suche nach einer Passfälscherin. Als er sich in sie verliebt gerät er selbst in Konflikt mit dem Überwachungsstaat.
US/GB
2003
Sci FiWdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Kalkuliertes Risiko
2x04Sat1Wdh.
21:50 UhrThoughtcrimes - Tödliche Gedanken
Die NSA möchte eine junge Frau wegen ihrer telepathischen Fähigkeiten rekrutieren.
CA
2003
Sci FiWdh.
22:30 UhrDogma
Ben Affleck und Matt Damon als gefallene Engel. Bei dem Versuch wieder in den Himmel zu kommen bedrohen sie die gesamte Menschheit. Also wird die Nachfahrin Jesu, zusammen mit zwei Propheten und dem 13. Apostel, geschickt um sie aufzuhalten.
US
1999
Pro7Wdh.
00:15 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
ATVplusWdh.
00:45 UhrJay und Silent Bob schlagen zurück
Von und mit Kevin Smith. Jay und Silent Bob erfahren, dass über sie ein Film gedreht wird. Da sie in Foren dafür angefeindet werden versuchen sie alles um den Film zu verhindern.
US
2001
Pro7Wdh.
Montag, 30. Juni 2008
15:30 UhrThe Pretender
Unter Beschuss
2x20ATVplusWdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Palastrevolution
1x07Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
In der Höhle des Löwen
1x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Tod in der Badewanne
3x16VOXWdh.
20:15 UhrMoonlight
Dr. Feelgood
1x03Pro71st
20:15 UhrWrong Turn
Eliza Dushku hat mit ihren Freunden eine Panne in den Wäldern. Und die dort lebenden Kannibalen haben nicht vor ihr beim Reifenwechseln zu helfen.
US/DE
2003
Premiere StartWdh.
20:45 UhrCSI: Miami
Spiel mit uns
4x09SF2Wdh.
21:10 UhrEUReKA - Die geheime Stadt
Die brennenden Wissenschaftler
2x01Pro71st
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Fähnrich Ro
5x03Sci FiWdh.
22:10 Uhr24
Tag 6: 08:00 - 09:00 Uhr
6x03Pro71st
23:10 UhrAlias - Die Agentin
Auferstehung
3x22ATVplusWdh.
23:10 Uhr24
Tag 6: 09:00 - 10:00 Uhr
6x04Pro71st
23:10 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Manipulationen
6x13Kabel1Wdh.
23:20 UhrLas Vegas
Das gibt es nur in Vegas
1x17ORF1Wdh.
00:05 UhrAlias - Die Agentin
30 Sekunden
5x13Pro71st
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Menschen wie wir
5x12Kabel11st
00:25 UhrGhost Whisperer
Der Sammler
2x20ORF1Wdh.
01:00 UhrMoonlight
Dr. Feelgood
1x03Pro7Wdh.
02:30 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spukschloß im Weltall
2x07Sci FiWdh.
04:35 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Holo-Syndrom
2x03Sci FiWdh.
Dienstag, 01. Juli 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Magische Männer
6x20Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Blutspuren (1/2)
2x21ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
In der Höhle des Löwen
1x14Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Hinter dem Horizont
1x08Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Die Höhle des Löwen (1/2)
2x22Tele 5Wdh.
20:00 UhrRitter aus Leidenschaft
Heath Ledger tut so als wäre er ein echter Ritter und tritt bei einem Tunier an.
US
2001
SF2Wdh.
20:13 UhrZatoichi - Der blinde Samurai
Zatoichi ist blind. Und, wie der Titel vermuten lässt, sehr gut mit dem Schwert. Und das muss er auch einsetzen als er ein Dorf vor Gangs verteidigen will.
JP
2003
13th StreetWdh.
20:15 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Leichen im Keller
4x15RTLWdh.
20:15 UhrHeroes
Botschaft aus der Zukunft
1x05ATVplusWdh.
21:05 UhrHeroes
Das zweite Gesicht
1x06ATVplusWdh.
21:15 UhrDr. House
In Not
2x17RTLWdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Recht auf Leben
5x04Sci FiWdh.
22:05 UhrStargate: SG1
Bote des Todes
7x16ATVplusWdh.
23:00 UhrStargate: SG1
Anna
7x19ATVplusWdh.
00:20 UhrEchoes - Stimmen aus der Zwischenwelt
Nach einer Hypnose wird Kevin Bacon von grauenhaften Visionen geplagt. Auf der Suche nach der Ursache stößt er auf ein grausames Geheimnis.
US
1999
ORF1Wdh.
00:30 UhrCSI:NY
Tod in der Badewanne
3x16VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
In Not
2x17RTLWdh.
00:55 UhrHeroes
Botschaft aus der Zukunft
1x05ATVplusWdh.
02:20 UhrRaumschiff Enterprise
Der dressierte Herrscher
2x08Sci FiWdh.
04:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Elogium
2x04Sci FiWdh.
Mittwoch, 02. Juli 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Witch Wars
6x21Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Blutspuren (2/2)
2x22ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Die Höhle des Löwen (2/2)
3x01Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Außer Kontrolle
1x09Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Seth
3x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrFrequency
Ein Sohn bekommt per Funk eine Verbindung zu seinem Vater vor 30 Jahren. Und er möchte Verhindern das sein Vater bei einem Brand stirbt. Das hat weit reichende Konsequenzen....
US
2000
Kabel1Wdh.
20:15 UhrStargate
Parallelwelten
9x13RTL2Wdh.
20:15 UhrFear of the Dark
Der kleine Brian hat Angst vor dem Dunkeln. Und das nicht ganz zu unrecht.
CA
2002
Premiere StartWdh.
20:15 UhrC.S.I. NY
Eine Ladung Schrot
2x06ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate
Das Referendum
9x14RTL2Wdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Katastrophe auf der Enterprise
5x05Sci FiWdh.
22:05 UhrStargate Atlantis
Hot Zone
1x13RTL2Wdh.
22:35 UhrEchoes - Stimmen aus der Zwischenwelt
Nach einer Hypnose wird Kevin Bacon von grauenhaften Visionen geplagt. Auf der Suche nach der Ursache stößt er auf ein grausames Geheimnis.
US
1999
Kabel1Wdh.
23:00 UhrStargate Atlantis
Chaya
1x14RTL2Wdh.
00:05 UhrStargate
Die Seuche
1x05RTL2Wdh.
01:00 UhrStargate
Parallelwelten
9x13RTL2Wdh.
02:20 UhrRaumschiff Enterprise
Metamorphose
2x09Sci FiWdh.
04:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Raumverzerrung
2x06Sci FiWdh.
Donnerstag, 03. Juli 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
In der Zwangsjacke
3x01ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Seth
3x02Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Entführt
1x10Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Die Saat des Verrats
3x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Wirtswechsel
2x18ORF1Wdh.
20:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrPakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere StartWdh.
20:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Frau aus der Vergangenheit
1x22ATVplusWdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Im Blut vereint
1x07ORF1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Im Blut vereint
1x07RTLWdh.
21:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 2Wdh.
21:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefährliche Spielsucht
5x06Sci FiWdh.
22:10 UhrBlood Ties
Insekten-Droge
2x04ATVplus1st
22:50 UhrExorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
VOXWdh.
23:45 UhrTwin Peaks - Der Film
In Twin Peaks geschieht ein Mord. Ein FBI-Agent untersucht das ganze.
FR/US
1992
13th StreetWdh.
00:10 Uhr24
Tag 5: 10:00 - 11:00 Uhr
5x04ATVplusWdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Im Blut vereint
1x07RTLWdh.
02:20 UhrRaumschiff Enterprise
Reise nach Babel
2x10Sci FiWdh.
Freitag, 04. Juli 2008
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (2/2)
6x23Pro7Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Der Traumfänger
3x02ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Die Saat des Verrats
3x03Tele 5Wdh.
18:20 UhrEarth - Final Conflict
Das Geheimnis der Vogelscheuche
1x11Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Besessen
3x04Tele 5Wdh.
20:00 UhrShrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
SF2Wdh.
20:13 UhrDie Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
13th StreetWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Die Hand an der Wiege
3x16Kabel1Wdh.
20:15 UhrKops
Da ein paar schwedische Polizisten aufgrund von fehlenden Verbrechen von der Arbeitslosigkeit bedroht werden, treiben sie die Kriminalitätsrate selbst in die Höhe.
SE/DK
2003
Premiere StartWdh.
20:15 UhrApocalypto
Die Mayas um 1500, so wie Mel Gibson sie sieht: Blutig.
US
2006
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrDie purpurnen Flüsse
Jean Reno kommt als Inspektor einem Serienmörder auf die Spur.
FR
2000
Pro7Wdh.
21:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Ungeahntes Genie
2x16Kabel1Wdh.
22:15 UhrDeep Blue Sea
Samuel L. Jackson und LL Cool J haben es mit ausgebrochenen genetisch veränderten Haien zu tun. Und schon wieder zeigt sich, das der Mensch nicht mit DNA spielen soll.
US
1999
RTL2Wdh.
22:20 UhrResident Evil
Mila Jovovich im Kampf gegen ein Zombi-Virus.
UK/DE
2002
ATVplusWdh.
00:15 UhrDeep Blue Sea
Samuel L. Jackson und LL Cool J haben es mit ausgebrochenen genetisch veränderten Haien zu tun. Und schon wieder zeigt sich, das der Mensch nicht mit DNA spielen soll.
US
1999
RTL2Wdh.
03:35 UhrRaumschiff Enterprise
Im Namen des jungen Tiru
2x11Sci FiWdh.

6. Sag niemals nie: "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"
von Birgit Schwenger
Nach 19 Jahren hatte es fast schon niemand mehr geglaubt, dass Indiana Jones wirklich wieder zum Hut greifen und die Peitsche schwingen würde. Einige mögen auch gehofft haben, dass es nicht mehr zu einer weiteren Fortsetzung kommen möge. Aber das Triumvirat ist wieder vereint: Steven Spielberg, George Lucas und Harrison Ford haben der Saga um den berühmten Abenteurer und Archäologie-Professor noch einen vierten Teil hinzugefügt, der sich keinesfalls hinter seinen Vorgängern aus den 80er Jahren verstecken muss. Zwar werden heftige Diskussionen geführt und die Meinungen gehen weit auseinander, was denn nun wirklich von „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ zu halten sei. Aber Einspielergebnisse und Besucherzahlen sprechen für sich: In noch nicht einmal einem Monat haben bereits über zwei Millionen Besucher allein in Deutschland den Film gesehen. Weltweit spielte „Indy IV“ im selben Zeitraum an die 600 Millionen US-Dollar ein und hat damit die bisherigen drei Filme zumindest finanziell gesehen längst überrundet.

Die Russen kommen

Nachdem in Teil 1 und Teil 3 noch die Nazis als Bösewichte herhalten mussten, schreiben wir nun das Jahr 1957 und der Kalte Krieg ist in vollem Gange. Irgendwie hat Indiana Jones es geschafft, mitten in der Wüste Nevadas den Russen in die Hände zu fallen. Gemeinsam mit seinem alten Kumpel Mac, mit dem er in den vergangenen Jahren etliche Abenteuer durchgestanden hat, soll er den Russen dabei helfen, ein geheimnisvolles Artefakt aus einer streng geheimen Militäranlage zu entwenden. Diese trägt – die erste von vielen kleinen Anspielungen – den berühmt-berüchtigten Namen Area 51.
Zu allem Überfluss steht Mac plötzlich auch noch im Sold der Russen, denen unter der Führung von Irina Spalko, Stalins Lieblingsagentin und ihres Zeichens Parapsychologin, nichts heilig ist. Zwar gelingt Indy die Flucht, doch die Russen verschwinden mit dem mysteriösen Fundstück, das sich als fremdartiges Skelett herausstellt und offenbar in Verbindung mit dem Verschwinden von Indys altem Freund und Kollegen Harold Oxleys steht, der in Peru verschollen ist. Dessen Hilferuf erreicht Indy, nachdem er – der Zusammenarbeit mit den Russen verdächtigt – seine Professur verloren hat und auf der Suche nach einer neuen Betätigung ist.
Was liegt da näher, als gemeinsam mit Oxleys Ziehsohn Mutt in den Dschungel des Amazonas aufzubrechen, um Oxleys Suche nach dem legendären Kristallschädel aufzunehmen. Dem Schädel, der Oxley offenbar in den Wahnsinn getrieben hat, werden magische Kräfte nachgesagt. Doch Indy, der endlich wieder das tun darf, was er am besten kann, und der jugendliche Greaser sind nicht die einzigen, die auf der Suche nach dem Schädel sind: Auch Spalko will sich der Suggestivkräfte des Schädels, der in einer versunkenen Stadt aus Gold verborgen sein soll, bedienen. Um Druck auszuüben, hat sie Mutts Mutter Marion Ravenwood – Indys alte Flamme aus „Der Jäger des verlorenen Schatzes“ - in ihre Gewalt gebracht. Eine Schatzsuche auf Leben und Tod beginnt.

Die gute alte Zeit

Bewusst im Stil der alten Trilogie gehalten ist „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ ein klassischer Abenteuerfilm, der mit viel Witz, augenzwinkernder Selbstironie und natürlich zahlreichen rasanten Action-Szenen, auf der ganzen Linie zu punkten weiß. Man sieht Harrison Ford förmlich an, was für einen Spaß es ihm gemacht hat, wieder in die Kluft des in die Jahre gekommenen Abenteurers zu schlüpfen. Natürlich bleibt der eine oder andere Spruch ob der Jahre nicht aus und manch Abstand ist auf einmal doch größer als gedacht. Aber Indy meistert alle Lebenslagen bravourös und kommt höchstens mal ins Schwitzen, als er – quasi als Rettungsanker – beherzt zur Schlange greifen muss. Mit viel Liebe zum Detail und vielen kleinen Anspielungen und Zitaten lassen Steven Spielberg und George Lucas scheinbar mühelos die Vergangenheit wieder aufleben. Auch die obligatorische „Star Wars“-Referenz darf natürlich nicht fehlen. Indiana Jones schlägt sich wahrlich wacker und selbiges gilt auch für die nächste Generation: Shia LaBeouf weiß durchaus Paroli zu geben und steht seinen Mann – auch wenn am Ende buchstäblich klar ist, wer den Hut auf hat. Schon Mutts erster Auftritt – angelehnt an Marlon Brandos „The Wild One“ - stellt erneut George Lucas’ außerordentliches Talent unter Beweis, eine bestimmte Zeit originalgetreu und atmosphärisch dicht auf der Leinwand wieder auferstehen zu lassen. Zentrale Motive des Films lassen Klassiker des Science-Fiction-Films der 50er Jahre anklingen und das Autorennen zu Beginn ist natürlich eine Hommage an Lucas’ „American Graffiti“.

Das Ende ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es ist in sich konsequent und stimmig. Zumal Indiana Jones schon immer ein Faible für übernatürliche Phänomene und höhere Gewalten hatte. Auch die Kritik, der Film sei altmodisch und verwende überholte Techniken, ist so nicht haltbar. Schließlich haben Lucas und Spielberg sich bewusst dafür entschieden, „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ genauso in Szene zu setzen wie die ersten drei Teile – nämlich im Stil der alten Serials -, und das ist ihnen auch perfekt gelungen. Es ist tatsächlich etwas verwirrend, dass George Lucas beispielsweise bei der neuen „Star Wars“-Trilogie vorgeworfen wurde, er würde sich zu wenig an den alten Filmen orientieren. Hier hat er es nun getan, aber der Retro-Look von „Indy IV“ ist nach Meinung vieler Kritiker diesmal eben gerade nicht richtig – warum auch immer. Im Gegensatz zu „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“, der eindeutig ein Film der 80er Jahre ist, gelingt es den Filmemachern mit dem „Königreich des Kristallschädels“ erneut wie bei den ersten beiden Teilen im besten Sinne des Wortes zeitlose Unterhaltung zu schaffen. Vielleicht ist es nicht der beste Film der Reihe, aber ganz eindeutig Indy at its best.

Kurz nur streift der Film die Jahre, die zwischen „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ und dem aktuellen Abenteuer liegen. Sowohl Indys Vater als auch Marcus Brody – Sean Connery wollte nicht mehr mitspielen, Denholm Elliott verstarb 1992 – wird die gebührende Ehre erwiesen. Indy selbst scheint während des Zweiten Weltkriegs offenbar mit seinem Kumpel Mac als Spion umtriebig gewesen zu sein und wurde als Kriegsheld ausgezeichnet. Wenn es vielleicht auch keine weitere Fortsetzung mehr geben wird, so werden wir womöglich eines Tages doch noch erfahren, was genau der Professor in den Jahren dazwischen getrieben haben mag. Bekanntlich soll man ja niemals nie sagen ...

7. PRINZ KASPIAN VON NARNIA, Teil 3 von 3
von Rebecca Strauch
Interview mit Regisseur Andrew Adamson

Die zauberhaften Charaktere aus C. S. Lewis zeitlosem Fantasy-Bestseller erwachen zu neuem Leben im zweiten Teil der siebenbändigen „Chroniken von Narnia“, in dem die Pevensie-Geschwister auf magisch-mysteriöse Weise aus England nach Narnia zurückkehren. Am 31. Juli erscheint der Film „Prinz Kaspian von Narnia“ in den deutschen Kinos. Zum Schluss unserer kurzen Reihe über die Entstehung und Hintergründe des Films präsentieren wir noch ein Interview, das Rebecca Strauch mit dem Regisseur Andrew Adamson führte.


CM: Können Sie uns etwas zu Ihrer Sichtweise des Films sagen und worin er sich vom ersten Teil unterscheidet?

Andrew Adamson: Sie mögen es glauben oder nicht, dieses Mal wollte ich alles größer machen und nun bereue ich meinen Entschluss. (lacht) Nein, tatsächlich spielte der erste Film in einer neuen Welt. Narnia entstand rund 900 Jahre vor der Zeit des ersten Films. Seither sind weitere 1300 Jahre verstrichen und Narnia wird bereits seit längerem von den Telmarern tyrannisiert. Es handelt sich also um einen gemeineren, trostloseren und düsteren Ort als wir ihn aus der früheren Welt kennen. Die Kinder sind bei ihrer Ankunft noch von Nostalgie erfüllt und sind überzeugt, dass sie in eine vertraute Umgebung zurückkehren, doch anstatt dessen finden sie eine von Grund auf veränderte Welt vor. Ein Beispiel: das Set, an dem wir uns gerade befinden, Aslans Hügel, ist der Platz, wo einst der Steintisch stand. Er stürzte ein, als das Erdreich absackte, worauf die Narnianen so was wie einen riesigen Grabhügel darüber aufschütteten, welcher sodann durch Verwahrlosung zur Ruine verfiel, als Aslan und all das in Vergessenheit geriet. Was Sie also jetzt dort sehen ist gut 18 m hoch [zeigt auf das Set mit Aslans Hügel]. Der Hügel an sich wird im fertigen Film zweieinhalb Mal so groß sein. Generell wollte ich einen größeren Maßstab anlegen und einen aufwendigeren Film als beim letzten Mal.


CM: Weshalb haben Sie sich für Prag als Drehort entschieden und auf welche Schwierigkeiten sind Sie bei den Dreharbeiten zu „Prinz Kaspian“ gestoßen?

Andrew Adamson: Yeah! Wir hatten etwas besseres Wetter erwartet. Wir haben zunächst Leute um die ganze Welt geschickt, um nach Locations Ausschau zu halten. Bereits im ersten Film hatten wir einige Szenen in Tschechien und Polen an Orten gedreht, die ich wieder verwenden wollte. Einige dieser Drehorte haben wir dann wieder aufgesucht. Aber vor allem gibt es hier sehr erfahrene Teams und auch eines der größten Studios in Europa. Außerdem sind hier die Baukosten tatsächlich erschwinglich, so dass wir größere Sets errichten können. Wir haben sogar einen ganzen Burghof nachgebildet, was anderswo sündhaft teuer wäre.


CM: Stellt irgendwas in diesem Film eine besondere Herausforderung für Sie dar?

Andrew Adamson: Klar, die Schlachten, sowohl die Kampfsequenz in der Burg als auch die Schlussschlacht sind komplexer als beim letzten Film. Auch deshalb, weil man sich immer neue Herausforderungen setzt, zumal wir eine ähnliche Welt wiederholt aufsuchen. Damit machen wir vieles komplizierter und schließlich hat es seit dem ersten Teil viele weitere Filme gegeben, welche die Messlatte höher gelegt haben. Wir wollten kurzum sichergehen, etwas Neues und Spannendes zu bieten, und in der Schlacht geschieht wirklich einiges Erstaunliches, was die Leute bisher noch nicht gesehen haben. Zwar möchte ich dazu nichts verraten, doch am Ende der Schlacht gibt es eine ganze Szene, die vollkommen neu und wirklich sehr komplex ist.


CM: Erzählen Sie uns etwas darüber, was Sie aus dem ersten Film gelernt haben und für diese Dreharbeiten mitgenommen haben?

Andrew Adamson: Ich habe gelernt, niemals einen Film an so vielen Locations und mit Kindern, Tieren und Spezialeffekten zu drehen (lacht), weshalb ich es gleich ein zweites Mal versuchen wollte. Ich denke, man hofft stets, mit jedem Film ein klein wenig hinzuzulernen und sich als Filmemacher verbessert zu haben. Ich empfinde das als kontinuierlichen Lernprozess, was hoffentlich im Verlauf meiner Karriere so bleiben wird. Der Grund, weshalb dieser Film aufwändiger als sein Vorgänger geworden ist, liegt, glaube ich, in der Tatsache, dass ich beim letzten Mal bestimmte Sachen gelernt habe, weshalb ich mir neue persönliche Herausforderungen gesetzt habe, indem ich alles größer und raffinierter machen und zugleich dem Publikum ein extravaganteres Erlebnis bieten möchte.


CM: Sie waren Regisseur von den Filmen „Shrek 1“ und „Shrek 2“. Vermissen Sie die Arbeit an Animationsfilmen, die am Computer hergestellt wurden? Glauben Sie, dass Sie wieder einmal auf diese Technologie zurückgreifen werden?

Andrew Adamson: In den letzten drei Wochen – und ich komme wieder auf das Wetter zu sprechen – bin ich zur Überzeugung gelangt, dass computeranimierte Filme durchaus ihre Vorteile haben. Prinzipiell möchte ich mich niemals auf eine einzige Art von Film festlegen, weshalb es weitere Projekte gibt, die ich mit DreamWorks entwickelt habe und in die ich nach wie vor involviert bin, unabhängig davon, ob ich sie in der einen oder anderen Weise verwirklichen werde. Und überhaupt möchte ich nicht den Kontakt zur Computeranimation verlieren, denn es handelt sich um eine Kunstform, die mir wirklich gefällt und die einem viel mehr erlaubt, als man notwendigerweise in diesem Medium verwirklichen kann.


CM: Richard Taylor von WETA Workshop berichtete, wie Sie mit Modellen arbeiten und welchen Stellenwert Sie ihnen beimessen. Weshalb sind Modelle bei einem Film wie diesem so wichtig und was erreichen Sie über Modellierung, das mit CGI nicht möglich ist?

Andrew Adamson: Man gewinnt damit nicht unbedingt etwas hinzu, was sonst unter bestimmten Voraussetzungen nicht möglich wäre. Es ist einfach praktischer auf diese Weise. Ich sehe einen großen Unterschied zwischen Live Action und Animation, nämlich die glücklichen Zufälle. Wenn man live dreht, geschehen einfach Sachen, weil man eine Gruppe von Leuten versammelt und sich die Dinge in einer bestimmten Weise ergeben. Neulich waren wir hier draußen, um eine Szene abzudrehen, als uns ein Gewitter überraschte. Wenn ich nicht einen Spezialeffekt-Film mit Hunderten von Geschöpfen in blauen Trikotagen drehen müsste, hätte ich die Szene sofort eingefangen. In einem Gewitter hätte die ganze Szene fantastisch ausgesehen. Dagegen sind andere Dinge über Animation möglich, ebenso wie es einen Unterschied zwischen computergenerierten Modellen und Miniaturen gibt. Um Atmosphären und Spezialeffekte zu schaffen, bei denen Gegenstände zerbröckeln und zerbrechen, erweist sich CGI als zu komplex, wogegen man bei Miniaturen leichter mit mehreren Möglichkeiten spielen kann. Im Grunde hängt alles davon ab, welche Ziele man sich mit der Technik setzt.


CM: Haben Sie bemerkt, dass die Kinder nicht nur körperlich, sondern auch emotional erwachsener geworden sind?

Andrew Adamson: Ich glaube, sie sind in beiderlei Hinsicht erwachsener geworden. Sie haben bereits Erfahrungen aus dem ersten Film und seither auch bei anderen Produktionen mitgewirkt. Das haben sie natürlich zu diesen Dreharbeiten mitgebracht. Da gibt es etwa eine Szene mit Ben Barnes, der Prinz Caspian spielt, und Will, bei der beide eine ungeheuerliche darstellerische Intensität erzielen. William hat dabei weitaus mehr zu bieten, als im ersten Film, der schließlich sein Erstlingsfilm war. Seitdem hat er etwas Theater gespielt, an sich selbst gearbeitet und schließlich kommen ihm die ganzen Erfahrungen der letzten drei Monate zu Gute. Es ist, als ob die Nostalgie und seine Erlebnisse als Person im ersten Film mit der Entwicklung einhergehen, die seine Rolle erfahren hat. Vom ersten Abenteuer in Narnia bis zu diesem ist er sicherlich als Darsteller auf ganzer Linie gereift.


Interview mit Richard Taylor von WETA workshop

Wir sind auch Richard Taylor, dem Gründer und Leiter der Neuseeländer Filmrequisiten- und Spezialeffekte-Firma Weta Workshops während unseres Besuchs am Set von Prinz Kaspian in Prag begegnet.

Weta Workshop hat bereits an der Verfilmung der „Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“ gearbeitet, für den Richard Taylor und seine Crew alle Rüstungen, Waffen und Spezialrequisiten entworfen und konstruiert haben. Die Firma war auch stark an der Produktion von Peter Jackson’s Interpretation des Films „King Kong“ engagiert, für die er seinen fünften Academy Award für beste visuelle Effekte gewonnen hat.

Für „Prinz Kaspian“, den zweiten Teil der „Chroniken von Narnia“, musste Taylor noch größere Miniaturen und Modelle erstellen und auch eine größere Anzahl an Rüstungen und Waffen musste entworfen werden, um die buchstäblich Tausenden von Komparsen, die die Telmarischen Truppen darstellen, einzukleiden.


CM: Richard, Sie fertigen die Miniaturen für diesen Film an, können Sie uns einen Einblick in Ihre Arbeit geben?

Richard Taylor: Wir machen einige Kostüme, Waffen, Rüstungen und Miniaturen. Es wird eine Riesenmenge an Miniaturen geben. Wir haben den Ausdruck „bigatures“ bei „Der Herr der Ringe“ geprägt und dieser Film wird alle übertreffen. Die Miniatur, die wir zum Beispiel für die Burg des Königs Miraz herstellen ist im Maßstab 1:24, das Dorf und die Umgebung im Maßstab 1:100. Das sind Riesen-Modelle.


CM: Aus Ihrer Erfahrung mit „Der Herr der Ringe“ und dem ersten „Narnia“-Film, ist dieser Film eine noch größere Herausforderung?

Richard Taylor: Obwohl es nicht ungeheuer viele sind, sind die Miniaturen in diesem Film die größten und anspruchsvollsten, die wir bis je gebaut haben.
Mehr als je zuvor haben wir uns mit den Waffen Mühe gegeben. Miraz’ Waffen haben wir sogar mit 3-D-Modellbautechnologie hergestellt, haben dann einen Wachsabdruck davon gemacht und Gussprozesse angewendet, um die Verzierung der Waffen herauszubringen. Wir hatten einfach nicht das Fachkönnen, die unglaublich schwierige Filigranarbeit auf irgendeine andere Weise machen zu können. Es war, eine wirklich tolle Herausforderung für uns, Andrews Erwartungen zu erfüllen.


CM: Warum ist es so wichtig, ein solches Ausmaß an Detail in der Anfertigung der Kostüme und Waffen zu erreichen?

Richard Taylor: Besucher kommen in unseren Workshop und fragen, warum wir so fanatisch sind, aber die reale Welt ist vollgestopft. Sie ist voll mit Geschichte, Detail und Kultur. Wenn etwas nicht diese Fülle an Details besitzt, wenn das visuelle Bild oberflächlich ist, dann geht man davon aus, dass man einen Film schaut; aber wenn etwas eine Fülle an Einzelheiten und Details hat, dann denkt man sich, dass es einen geschichtlichen Hintergrund hat, der die ganze Welt umfasst, und einen Rahmen vorgibt, der über den Film hinaus existiert.


CM: Was für ein Material haben Sie für die Burg-Miniaturen verwendet?

Richard Taylor: Die Burg ist ein sehr geometrischer Bau. Es ist wirklich interessant, wenn man eine Miniatur baut, denn wenn man die Welt der Architektur anschaut - sogar zu mittelalterlicher Zeit – ist der einzige Grund, warum ein Bau hervorsticht seine absolut reine Form. Wenn bei einem Gebäude irgendetwas schräg ist, dann wird es nicht lange überleben. Bauten sind also strukturell unglaublich solide.

Wenn man etwas proportional verkleinert, und wenn man dann den Bau nur um einen Millimeter verändert bei einem Maßstab von 1:24, dann sieht das Ganze verkehrt aus. Die Burgturmbausteine bestehen aus riesigen Styroporteilen, von denen einige 5 Meter hoch und 2 Meter breit sind. Dann haben wir eine 3D-Fräsmaschine benutzt, um eine Ziegelmaserung im Maßstab 1:24 einzugravieren, die dem 1:1 Maßstab genau entspricht.
Dann tapezierten wir und arbeiteten an den komplexen Details. Wir haben eine riesige Menge an 3D–Drucken verwendet; das ist die Methode, mit der man digitale Daten in eine Maschine einspeichert. Die Maschine druckt dann einen dreidimensionalen Kunststoff aus.

Wir können froh sein, dass Regisseure wie Andrew noch die Tradition des Modelbaus aufrechterhalten, denn so viele moderne Filmproduzenten gehen entschlossen in die Richtung der Digitaltechnologie und sehen sie als einzige Lösung. Aber hundert Jahre Filmgeschichte haben uns den Weg zu diesem Niveau der Filmproduktion geebnet, warum sollte man all diese Methoden nicht anerkennen.


CM: Können Sie uns etwas über die Designmotive für Miraz’ Waffen erzählen.

Richard Taylor: Genauso wie beim ersten Film ist es wirklich interessant, dass C. S. Lewis’ Welt weit über die Geschichten hinausgeht, die wir aus seinen Büchern kennen. Er hat ein breites Spektrum der Mythologie herangezogen, hauptsächlich griechische Mythologie. Das hat er fortgesetzt, als er „Prinz Kaspian“ geschrieben hat. Deshalb versuchen wir die visuellen Motive, die Rüstungen und Waffen an bestimmten mythologischen visuellen Bildern aufzuhängen. Wir haben viel mit dem Kletterefeu herumgespielt.

Narnia ist in dieser Folge ein Land ohne König. Ein Verwalter hat das Land an sich gerissen und sich selbst in diese Position gehoben. Also haben wir versucht, eine visuelle Parallele zu schaffen zu seinen „Fangarmen“, die alle Ebenen der Macht, der Regierung und der Politik in der gesamten Telmarischen Gesellschaft kontrollieren und durchdringen. Wir haben seine Rüstung umschlungen, als ob es Efeu wäre, das an Pflanzen hochklettert und sie erstickt. So haben wir versucht, dieses Gefühl zu vermitteln. Dieser Verwalter ist auch voller unglaublicher Arroganz und Prunk. Obwohl seine Truppen majestätisch und prächtig aussehen in ihrer Rüstung, erscheint er mit seiner Rüstung übermäßig geschmückt – damit wird versucht, ihm Erhabenheit zu vermitteln.

Wenn er seine Rüstung abnimmt, ist er zwar ein schwächlicher Mann, aber wenn er sie anzieht, kann er diese gewaltige Persönlichkeit darstellen und dann trägt er zu Andrews Idee bei, dass alle Feldherren in diesem Film in eine gesichtslose Erscheinung verwandelt werden können, indem sie diese Masken aufsetzen. Dies steht im totalen Gegensatz zu den Narnianern. Die Narnianer sind jetzt die beinahe wilden Tiere, bei ihnen geht es nur um Gefühle, während die Menschen ihre Gefühle wahren und sich hinter diesen Masken verstecken. Ich hoffe, dass es eine Welt starker Gegensätze erfolgreich inszeniert. Die Welt ist 1200 oder 1300 Jahre weiter, seit wir zum letzten Mal in Narnia waren, und wir wollen das Gefühl von einer Welt in unglaublichem Aufruhr vermitteln.


CM: Sind Sie mit diesem Film mehr involviert als mit dem letzten Film?

Richard Taylor: Ich meine etwa genauso. Beim ersten haben wir eine viel größere Rolle bei dem Design der Geschöpfe gespielt, aber weil Howard [Berger] die Kostüme für die Geschöpfe in diesem Film selbst entworfen hat, war es eigentlich eine natürlicher Folge, dass er weitermachte und von Anfang an, die gesamte Arbeit an den Geschöpfen übernahm. Das war großartig. Howard ist mein engster Freund und wir kollaborieren und schreiben uns, wo auch immer wir gerade auf der Welt sind, schicken uns Mails, um zu sehen, was der andere macht. Es ist toll, die gemeinsame Entwicklung seiner und unserer Arbeit zu verfolgen. Die meisten Telmarer Rüstungen sind hier in Tschechien angefertigt worden und die Leute hier haben hervorragende Arbeit geleistet. Es war toll.


CM: Gibt es ein Genre, in dem Sie gerne arbeiten würden, aber in dem Sie noch nicht gearbeitet haben?

Richard Taylor: Wir sind im Mittelalter- und im Urzeit-Genre verwurzelt. Im Moment sind wir auch an einigen hochwertigen Science-Fiction-Filmen beteiligt. Wir sind gerade mit einem bedeutenden Horror-Film fertig und arbeiten an einem weiteren. Wir haben gerade „30 Days of Night“ beendet und sind im Moment mit „Daybreak“ beschäftigt. Wenn ich für den Rest meines Lebens Fantasiefilme machen würde, wäre ich ein sehr glücklicher Mensch. Sci-fi ist ein interessantes Medium. Mir gefällt alles, was uns eine Gelegenheit zum Bauen gibt. Ich liebe Kinderfernsehen, dort liegt der Reiz für mich, aber das ist ein Projekt, das wir selber verfolgen.


CM: Denken Sie jemals daran, selber hinter die Kamera zu treten? Sie scheinen so eine gute Perspektive zu haben.

Richard Taylor: Meinen Sie Regie? Mir wurden einige Regisseur-Positionen angeboten, eine ziemlich wesentliche, aber nein, es interessiert mich nicht. Das heißt nicht, dass ich diese Gelegenheiten nicht geschätzt hätte, die Angebote waren eine außergewöhnliche Ehre, aber mein Herz liegt in der praktischen Workshop-Arbeit. Ich liebe es einfach, diese Sachen herzustellen, ich finde es faszinierend. Wir machen es jetzt schon seit 21 Jahren und ich habe noch nie die Lust daran verloren. Sich sechs Monate aus der Produktion frei nehmen und irgendwo Regie führen, das würde mich nicht reizen.


CM: Wie schätzen Sie es ein, mit traditionellen, praktischen Methoden in einer fortschreitend digitalen Welt zu arbeiten?

Richard Taylor: Die unglaublichste Sache für einen Regisseur, wie Andrew Adamson, Peter Jackson oder James Cameron, ist das der Werkzeugkasten. Das Repertoire an Werkzeugen, das heutzutage existiert, passt so gut zur Vision. Ich denke gerne, dass es nichts gibt, was sich der menschliche Geist nicht erträumen kann, was man nicht wirklich auf dem Bildschirm für ein anspruchsvolles Publikum umsetzen kann. Ein siebenjähriges Kind ist heutzutage ein höchst anspruchsvoller Kinobesucher.

Deshalb ist das komplizierte Wechselspiel zwischen traditionellen praktischen Methoden, die seit Hunderten von Jahren existieren, nicht abgelöst worden, sondern es wird von der digitalen Technologie ergänzt, ineinander gewebt, in dieses fast bewegende, zauberartige Bild – Film ist ein erstaunliches Medium. Keiner macht das besser als Andrew. Wir haben uns gerade 15 Minuten zusammengeschnittenes Filmmaterial angesehen und man weiß einfach, dass er Gefühle ausdrückt mit diesem komplizierten Wechselspiel von Live Action, digitalen Effekten und Miniaturen, Praktischem, Traditionellem. ... Jedes denkbare Werkzeug aus dieser Kiste wird zur Anwendung gebracht, um diese Welt zu kreieren. Es ist wirklich einfach fantastisch.


CM: Haben Sie eine Lieblingsrequisite in diesem Film?

Richard Taylor: Ja. Es ist komisch, wenn wir Requisiten herstellen, verliebt man sich tatsächlich in sie. Meine Lieblingsrequisite ist Miraz’ Schild, der runde Schild, mit dem Miraz kämpft. Ich habe mir sogar selbst einen gebaut, und er steht jetzt in meinem Büro. Ich glaube, dass er eine der schönsten Sachen ist, die unsere Crew jemals gemacht hat. Ich bin sehr stolz auf das Design; es ist von einem jungen Mann mit unglaublichem Talent entworfen worden, der sich uns gegen Ende des „Königs von Narnia“ angeschlossen hat. Wir hatten an den ganzen Miraz-Sachen Spaß, aber dieser Schild war einfach perfekt ausgewogen. Er ist einfach ein wunderschönes Waffenstück.

Wir mussten viele neue Methoden entwickeln, zum Beispiel den Harnisch für die Pferde. Das sieht zwar ganz einfach aus, aber Andrew wollte, dass vorne ein Dorn herauskommt. Dazu braucht man einen festen Kopfharnisch, der nicht herunterhängt und herumwackelt, sonst sieht es nicht wie Stahl aus, aber wenn die Pferde aufeinanderstoßen, dann geht man das Risiko ein, dass dieses unbiegsame Ding in die Flanke eines anderen Pferdes hineinsticht. Also haben wir eine Methode entwickelt, bei der wir verschiedene Härten von Urethan vermischen können, um es durch eine Niedrigdruckspritzguss-Pistole zu schießen, so dass der Dorn weich ist und der Kopfharnisch hart. Es war wirklich schön, sich diese technischen chemischen Lösungen für einen Fantasie-/ mittelalterlichen Film einfallen zu lassen.


CM: Sind Sie beim nächsten Film dabei?

Richard Taylor: Das hoffe ich schon. Wir würden gerne in dieser Welt bis ans Ende unseres Lebens bleiben, wenn das möglich wäre.

8. Kunterbunt
Nominierungen für den Deutschen Phantastik Preis 2008
Hier sind die Kandidaten für die Endrunde.

Bester deutschsprachiger Roman:
Stephan R. Bellem: Tharador (Otherworld)
Thomas Finn: Die letzte Flamme (Ravensburger)
Cornelia Funke: Tintentod (Dressler)
Susanne Gerdom: Elbenzorn (Piper)
Bernhard Hennen: Die Ordensburg (Heyne)
Christoph Hardebusch: Die Schlacht der Trolle (Heyne)
Tobias Radloff: Satinavs Auge (FanPro)

Bestes deutschsprachiges Romandebüt:
Steffen T. Franz: Der Tag der Schwarzen Sonne (Asaro)
Carolina Möbis: Duo Infernale (FanPro)
Dave T. Morgan: Der Schrei des Feuervogels (Arcanum Fantasy)
Oliver Plaschka: Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew (Feder & Schwert)
Frank Schweizer: Grendl (Otherworld)

Bester internationaler Roman:
Daniel Abraham: Sommer der Zwietracht (Blanvalet)
Owl Goingback: Crota (Otherworld)
John Norman: Gor 1: Der Krieger (Basilisk)
Terry Pratchett: Schöne Scheine (Goldmann)
J. R. R. Tolkien: Die Kinder Húrins (Klett-Cotta)
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Carlsen)

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte:
Christiane Gref & Helmut Marischka: Blut & Magie (aus Augenblicke der Ewigkeit 1: Vampirgeschichten, Edition Leser)
Robert Heracles: Licht und Schatten (Flammende Seelen, Arcanum-Fantasy)
Jörg Olbrich: Herz aus Stein (aus Die Formel des Lebens,Wurdack)
Bernd Rümmelein: Des Kriegers Herz (aus Flammende Seelen, Arcanum-Fantasy)
Carsten Steenbergen: Schmuck und Rache (aus Terracom 103)

Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung:
Autorengruppe Drachenkinder: Hauch der Finsternis (vss, Ebook)
Michael Bermine: Beelzebubs Brut (BoD)
Die Geschichtenweber [Hg]: Pandaimonion VIII - Die Formel des Lebens (Wurdack)
Petra Hartmann (Hrsg.): Drachenstarker Feenzauber (Wurdack)
Jens Salzmann (Hrsg.): Flammende Seelen (Arcanum-Fantasy)

Beste Serie:
Maddrax (Bastei)
Die Pferdelords (Mira)
Perry Rhodan (VPM)
Rettungskreuzer Ikarus (Atlantis)
Saramee (Atlantis)

Bester Grafiker:
Jan Balaz
Mark Freier
Timo Kümmel
Chris Schlicht
Mia Steingräber

Bestes Sekundärwerk:
Earth Rocks (Magazin, Verein zur Förderung phantastischer Literatur)
Thomas Fornet-Ponse [Hg]: Die History of Middle-earth - Entstehung und Hintergründe einer Mythologie (Scriptorium Oxoniae)
Phase X (Magazin, Atlantis)
Johannes Rüster: All-Macht und Raum-Zeit (Lit)
Simon Spiegel: Die Konstitution des Wunderbaren (Schüren)
Frank Weinreich: Fantasy - Einführung (Oldib oD)

Bestes Hörbuch/Hörspiel:
Masters of the Universe 2: Das Grauen aus der Tiefe (hearoic)
Ascan von Bargen: Requiem 1 - Nacht des Schreckens (Maritim)
Mark Brandis: Abenteuer in der Welt von Morgen 1: Bordbuch Delta VII (Steinbach)

Beste Internet-Seite:
www.bibliotheka-phantastika.de
www.carsten-steenbergen.de
www.elbenwald.de
www.fantasyguide.de
www.stephen-king.de
www.tabletopwelt.de
www.tamar.net
www.zwergenreich.at

Abgestimmt werden kann wie immer unter www.deutscher-phantastik-preis.de.
Jede/r, der eine E-Mail-Adresse besitzt, kann abstimmen.
"Ranulf O'Hale": Elfter Band lieferbar
Mit "Artefakte der Apokalypse" ist ab sofort Band 11 der Reihe "Ranulf O'Hale - Exorzist" lieferbar.
Ranulf und Bruder Eginhard vom Orden der Wächter des Lichts müssen sich einer ungeheuren Bedrohung stellen: Die Moosberg-Eier, mit denen der Exorzist Ranulf schon in der Vergangenheit zu tun hatte, sind wieder aufgetaucht. Mächtige magische Artefakte, die nur zu dem einen Ziel geschaffen wurden: Die AllGewaltigen zu beschwören und damit die Apokalypse auszulösen. Während Ranulfs Recherchen ihn nach Bombay führen, hat Bruder Eginhard im westfälischem Hamm eine Begegnung der Dritten Art: Moosberg selbst offenbart sich ihm. Doch was für ein Ziel hat der Schöpfer der magischen Artefakte? Wer versucht die AllGewaltigen zu beschwören? Und vor allem: was hat ein Bollywood-Star mit der ganzen Sache zu tun?

"Ranulf O'Hale - Artefakte der Apokalypse" kostet 9,80. Der Autor ist am 21.06. auf dem ColoniaCon anwesend.
"Ruinen"
Was wäre, wenn eine der heiligen Opferstätten der Mayas nicht nur eine verfallene Sehenswürdigkeit wäre, sondern noch immer nach Opfern schreien würde?

Basierend auf dem Roman von Scott B. Smith lässt „Ruinen“ eine Handvoll Teenager von den ausgetretenen Touristenpfaden Yucatáns abkommen und in einen grauenvollen Alptraum geraten. Teils aus Abenteuerlust, teils aus Hilfsbereitschaft kehren die Jungen und Mädchen den Pool-Landschaften Cancúns den Rücken und folgen einer geheimnisvollen Karte zu einer archäologischen Fundstelle mitten im Dschungel. Vor tausend Jahren wurden hier Menschen geopfert und irgendwas treibt hier auf der von Pflanzen überwucherten Maya-Pyramide noch immer sein Unwesen.
Die Bewohner eines naheliegenden Dorfes hindern die Jugendlichen mit Gewalt daran, die unheimliche Opferstätte zu verlassen, und spätestens, als sie unter den Rankpflanzen einige Leichen entdecken, wird allen klar, dass ihr Leben in Gefahr ist. Einer nach dem anderen wird in eine tödliche Falle gelockt, angegriffen und ermordet - es gibt kein Entkommen und keine Hoffnung!

Vor der Kamera ein frisches, unverbrauchtes Schauspielerensemble (u. a. Jonathan Tucker, Jena Malone, Shawn Ashmore, Laura Ramsey, Joe Anderson, Dimitri Baveas) und dahinter beispielsweise Cutter Jeff Betancourt, der zuletzt bei Filmen wie „Der Fluch - The Grudge" 1 und 2 oder „Der Exorzismus von Emily Rose" für den bedrohlichen Feinschliff sorgte, oder der erfahrene Kameramann Darius Khondji („Panic Room", „The Beach"). Regie führte Carter Smith.

Eine fantastische, konsequente Horrorfantasie, in der ein mysteriöses uraltes Wesen zum Leben erweckt wird, das seit Jahrhunderten unersättlich nach Menschenfleisch verlangt. Spannend, eindringlich und unerbittlich.

Der Film startet in Deutschland am 26. Juni 2008 im Verleih von Universal Pictures International Germany.
"Der Nebel" auf DVD
DER NEBEL, ein Film von Frank Darabont, Regisseur und Oscar­-nominierter Drehbuchautor von "The Green Mile" und "Die Verurteilten", mit Thomas Jane, Marcia Gay Harden, Laurie Holden, Toby Jones, Jeffrey DeMunn, William Sadler sowie Nathan Gamble

Das Erfolgsduo des Horrorfilms ist zurück: Nach Werken wie DIE VERURTEILTEN und THE GREEN MILE liefert Frank Darabont mit seiner vierten Stephen-King-Verfilmung DER NEBEL einen apokalyptischen Psycho-Thriller, der den Zuschauer mit seiner dunkelsten Seite konfrontiert. Von einem mysteriösen Nebel bedroht, wird eine idyllische Kleinstadt in den USA zum Schauplatz eines wahren Albtraums. Sehen Sie selbst, wohin Angst und Terror Menschen treiben können und beten Sie, dass es nie so weit kommen mag.

DER NEBEL kommt als exklusives Steelbook (121min, FSK 16) sowie als 3-Disc Limited Collector's Edition (2 x 121min + 90min Bonusmaterial, FSK 16) mit zusätzlicher Schwarz/Weiß-Fassung des Films sowie 90 Minuten bislang unveröffentlichtem Bonusmaterial in den Handel, darunter Audiokommentar, entfallene Szenen, Making of, Die Monster unter uns - Ein Blick auf die Kreatur-Effekte u.v.m.

"Brillanter Horrorfilm nach einer Stephen-King-Vorlage"
"Klare Sache!!!! Atemlose Spannung - und eine der bösesten, schockierendsten Schlusspointen der Filmgeschichte."
BILD

"Eine gelungene Mischung aus Horror mit Spezial-Effekten, Endzeit-Action und Psychodrama."
TV DIGITAL

DER NEBEL - DVD-Release am 04. August 2008

9. Wissenschaft: Kräfte und Felder
von Marcus Haas
Allgemein versteht man unter einer Kraft die Fähigkeit etwas zu bewirken, beispielsweise die Fähigkeit einen Körper in Bewegung zu versetzen. Dabei handelt es sich immer um eine gerichtete Größe, das heißt sie wirkt immer in eine ganz bestimmte Richtung und man kann ihren Betrag festlegen. Deshalb spricht man hier auch von vektoriellen Größen oder Vektoren. Diese Vektoren sind eben durch ihre Richtung und ihren Betrag, bzw. ihre Länge festgelegt. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei der Masse eines Körpers um eine sog. skalare Größe oder Skalar, also eine Zahl, ohne ausgezeichnete Richtung.

Wenn nun eine Kraft auf einen Körper einwirkt, so wird dieser beschleunigt, und zwar ergibt das Produkt aus Masse und Beschleunigung die einwirkende Kraft, wie Newton eingefallen sein soll. Als er fallende Äpfel beobachtet hat.
Vor Newton war man davon ausgegangen, dass jede bewegte Masse danach strebt, in einen ruhenden Zustand überzugehen, aber da hatte man die Reibung noch nicht als eine eigene Kraft erkannt. Laut Newton beharrt ein Körper, auf den keine Kraft wirkt, in Wirklichkeit auf seinem Bewegungszustand, das heißt er bleibt in Ruhe oder bewegt sich mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter.

Aber was macht die Kraft, wenn sie keinen Gegenpart hat, auf den sie wirken kann. Zunächst einmal gar nichts, aber das ist ein Problem, denn wenn wir jetzt einen Körper hinzufügen, muss quasi mit sofortiger Wirkung eine Kraft auftauchen, und das würde der Relativitätstheorie widersprechen, die verbietet, dass Informationen schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden (und die Kraft liefert schließlich gleich die Information über ihren Ausgangspunkt und Stärke). Wir haben zwar etwas gemogelt, indem wir den Köper einfach so haben erscheinen lassen, aber trotzdem scheint die plötzliche Kraftwirkung unmöglich zu sein, und voreilig könnte man daraus schließen, dass (veränderliche) Kräfte unmöglich sind. Die Anschauung lehrt uns allerdings etwas anderes, es muss also etwas vorhanden sein, dass der Kraft vorausgeht, so etwas wie eine potenzielle Kraft oder das Versprechen eine Kraft wirken zu lassen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Dieses Potential ist das Kraftfeld.

Das Kraftfeld umgibt jeden Körper, der in der Lage ist eine Kraft auszuüben, über die Gravitation ist das natürlich jeder Körper und man spricht von einem Gravitationsfeld. Handelt es sich um einen geladenen Körper, so spricht man von einem elektrischen Feld (elektromagnetisch, wenn sich der Ladungsträger bewegt).
Diese Kraftfelder sind unendlich weit ausgedehnt, ihr Kraftpotenzial nimmt aber mit der Entfernung ab. Außerdem pflanzen sich Veränderungen in diesen Kraftfeldern natürlich nur mit Lichtgeschwindigkeit fort. Das gilt sowohl, wenn ein Stern in einer Supernova explodiert oder wenn eine Kernreaktion ein Proton in ein Neutron umwandelt und sich so die elektrische Ladung ändert. Im ersten Fall dauert es ein paar Minuten, bis die Gravitationswelle die ersten Planeten des ehemaligen Sterns erreicht und viele Jahre, bis sie unsere Erde erschüttert (diese Erschütterungen versucht man derzeit mit verschiedenen Experimenten nachzuweisen). Im zweiten Fall braucht die Feldänderung nur Bruchteile eines Augeblicks, um die Distanz zu den Elektronen zu überbrücken.

Gravitations- und elektromagnetische Felder haben zwar die gleiche Ausdehnung, aber die elektromagnetische Kraft ist trotzdem etwa 100-mal stärker. Um sich davon ein Bild machen zu können, muss man sich vorstellen, dass das Feld wie eine Krümmung in einer Gummiplane wirkt (die Gravitation z. B. krümmt das Raumzeitkontinuum, was nach 100 Jahren Einstein geläufig sein dürfte, bei den anderen Feldern wird es etwas komplizierter) und je steiler die Einbuchtung, desto stärker wirkt nachher die Kraft.

Der Grund dafür, dass wir die elektromagnetische Kraft weniger häufig zu spüren bekommen als die Gravitation, liegt einfach daran, dass die meisten Körper in unserer Umgebung elektrisch neutral sind und dann keine Kräfte aufeinander ausüben. Ganz korrekt ist diese Aussage jedoch nicht, denn die Atome und Moleküle selbst sind über elektromagnetische Kräfte miteinander verbunden, und wäre die Kraft nicht so stark, dann würden wir einfach durch den Fußboden, auf dem wir stehen, hindurchsacken.

An dieser Stelle seien dann auch der Vollständigkeit halber die anderen beiden fundamentalen Kräfte erwähnt, nämlich die starke und die schwache Kraft, die innerhalb von Atomkernen eine Rolle spielen; diese Kräfte haben eine extrem kurze Reichweite, sind aber um etliche Größenordnungen stärker als z. B. die elektromagnetische Kraft. Die starke Kraft wirkt zwischen Protonen und Neutronen und muss dabei stärker sein als die elektromagnetische Kraft, die gleiche Ladungen trennen möchte, aber ihre Reichweite ist so begrenzt, dass ein größerer Kern schon wieder instabil wird und zu spontanem Zerfall neigt.
Und die schwache Kraft spielt letztendlich nur bei verschiedenen radioaktiven Prozessen in den Kernbausteinen selbst eine Rolle. In Bezug auf das Gummituch muss man sich diese beiden Kraftfelder wie extrem steile Trichter vorstellen.

Es stellt sich allerdings die Frage, was diese Felder denn eigentlich krümmen, denn die Raumzeit scheint es ja nicht zu sein, die ist der Gravitation vorbehalten. Und so kommen wir schon wieder an die Grenzen unseres Gummituchmodells. Es beschreibt zwar sehr schön, was wir sehen und mathematisch beschreiben, aber solange wir uns nicht noch ein paar zusätzliche Dimensionen aus den Fingern saugen (was freilich durchaus legitim ist und im Rahmen der Suche nach einer vereinheitlichten Theorie auch gemacht wird), fehlt uns ein Medium für diese Krümmungen.
Um das Problem zu umgehen, hat man sich die Austauschteilchen ausgedacht, dabei handelt es sich um virtuelle Partikel, welche die Kraftwirkung vermitteln (vielleicht so wie das Seil beim Tauziehen). Für die Gravitation heißt dieses Teilchen Graviton und für die anderen Kräfte handelt es sich um virtuelle Photonen (Lichtteilchen). Und damit erreichen wir dann die quantenmechanische Beschreibung der Wechselwirkung.

Die genannten Austauschteilchen der Kräfte sind nicht wirklich irgendwo vorhanden, sie bestehen nur in einem möglichen Zustandsraum und erst wenn sie auf einen Körper treffen bricht diese Zustandsfunktion aller möglichen Aufenthaltsorte des Austauschteilchens zusammen und es sorgt dafür, dass eine Wechselwirkung zwischen den Körpern zustande kommt. Nun kann das Austauschteilchen niemals mit zwei Körpern in der Umgebung wechselwirken, deshalb muss die Zustandsfunktion mit sofortiger Wirkung im ganzen Universum auf einen einzigen tatsächlichen Zustand zusammenschnurren.
Streng genommen wird damit die Information über das Vorhandensein des virtuellen Teilchens schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen, was nur deshalb keine Probleme macht, weil man diese Information in der Regel nicht nutzen kann. Allerdings gibt es sog. verschränkte Zustände von Teilchen, die sich mal im gleichen Zustand befunden haben und dann getrennt wurden, diese können unabhängig vom Ort Aussagen über den Zustand des anderen Teilchens machen. Das würde Einstein ganz schön in Erklärungsnot bringen, zum Glück halten sich verschränkte Zustände nicht lange, nämlich nur solange, bis eines der Teilchen eine Wechselwirkung mit einem anderen Teilchen eingeht, so dass man solche Zustände nur millionstel Grad vom absoluten Temperaturnullpunkt entfernt aufrecht erhalten kann.
Auch die experimentelle Beobachtung, dass auch Kräfte gequantelt sind - d. h. in kleinen Paketen übertragen werden, lässt sich erst im quantenmechanischen Bild treffend beschreiben. Aber genau diese Quantelung führt auch dazu, dass eine sog. Vakuumenergie existiert, die dafür sorgt, dass selbst im leeren Raum Teilchen entstehen können, und dass auch in einem perfekten Vakuum eine Kraft wirkt.

Je genauer man sich Phänomene anschaut - und Kräfte sind uns im Alltag wohl vertraut -, desto komplizierter wird es, ihre Phänomene zu erklären. Und dabei sind all dies nur Beschreibungen für unsere Beobachtungen; welche unsichtbaren Dämonen tatsächlich für die von uns beobachteten Kraftwirkungen verantwortlich sind können wir damit nicht Beweisen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

in dieser Ausgabe gibt es in der Story-Ecke die Siegergeschichte unserer Wettbewerbsrunde "Ferne Ziele": "Ein schöner Tag zum Sterben" von Andreas Dresen, der schon im Corona Magazine Nummer 191 mit seiner Story "Julie" vertreten war. Ausgewählt wurden die Geschichten in dieser Runde unter Mithilfe der beiden Gastjuroren Benedict Marko und Ralf Steinberg – dafür noch einmal ein großes Dankeschön. Autor und Redaktion freuen sich wie immer über Rückmeldungen zur Story, sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail. Nach der Sommerpause geht es hier dann mit den Geschichten der Themenrunde "Wilde Kreaturen" weiter, die, so viel darf ich heute schon verraten, unserer Jury mal so richtig Kopfzerbrechen bereitet haben – weil es angesichts der Fülle guter Storys unter sehr, sehr vielen Einsendungen extrem schwer geworden ist, die Favoriten herauszupicken.

Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs: "Besuch" (Einsendeschluss 1. November 2008) und "Das Ende der Welt" (Einsendeschluss 1. Januar 2009). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.

Armin Rößler


Ein schöner Tag zum Sterben
von Andreas Dresen

"Gerade noch rechtzeitig", dachte der Priester, als er den abgedunkelten Raum betrat. Es war muffig und roch nach Krankheit und Tod.
Er hatte das abgelegene Haus kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreicht. Der alte Patrick hatte sich einen passenden Tag ausgesucht, um zu sterben. Draußen war es nebelig und kalt geworden. „Heute Abend ist Samhain“, kam es dem Priester in Erinnerung. Eines dieser verfluchten heidnischen Feste, die er nun schon so lange versuchte, seiner Gemeinde auszutreiben. Doch der Aberglauben war immer noch tief verwurzelt in den Menschen dieser abgelegenen Gegend. Und Patrick war der Schlimmste von ihnen. 
Samhain – die Nacht, in der die Toten auferstehen. Der Priester hatte keine Angst. Denn er kannte sich aus.
Der alte Patrick lag in seinem Bett und röchelte langsam seine letzten Atemzüge.
Der Mann der Kirche kniete sich neben den Sterbenden und begann, ihm die Sterbesakramente zu erteilen.
Im Hintergrund standen die Frau und der Sohn des Patrick und warteten. In der Küche flimmerte ein Fernseher. So hielten die Menschen heutzutage Totenwache, dachte der Priester traurig.
Er war vor vielen Jahren hierher versetzt worden. Weil er sich auskannte mit dem Glauben und dem Aberglauben. Ein Spezialist der heidnischen Gebräuche und Riten sei er, hieß es. Der richtige Mann für ein solches Dorf.
Oft sah man Licht aus den Kellerfenstern dringen, bis spät in die Nacht. Man munkelte, er habe allerlei Gerät in den Gewölben unter der Kirche, und die Bibliothek sei groß und von seinen vielen Vorgängern übernommen. Alte, sehr alte Bücher lagen in seinen Regalen.
Jetzt jedoch waren sie froh, dass er da war. Der alte Patrick hatte sich oft mit dem Priester in den Haaren gelegen. Gestritten hatten sie. Patrick hatte den alten Glauben im Dorf lebendig gehalten und dem Diener Gottes damit das Leben schwer gemacht. Obwohl alle Dorfbewohner getauft waren, hingen sie an ihren alten Bräuchen. Und Patrick hatte sie darin unterwiesen. Er hatte sie die Riten gelehrt und die Götter in ihren Häusern und auf den Feldern besänftigt. Patrick hatte damit die Autorität des Priesters untergraben, hatte seinen Drohungen von der ewigen Verdammnis den Stachel gezogen. Die Leute kamen zwar in seine Kirche, aber sie glaubten ihm nicht. Und das nahm der Priester ihnen übel.

Keiner hatte den Priester an das Sterbebett gerufen. Und doch war er gekommen. Es war eine Geste. Gott vergibt.
"Es ist ein guter Tag zum Sterben, oder?", krächzte Patrick und wiederholte damit fast wörtlich die Gedanken des Priesters.
„Etwas mehr Demut im Angesicht deines Todes wäre angebracht“, wies ihn der Priester zurecht.
"Ich begebe mich endlich auf meine letzte Reise. Das ferne Ziel der Ewigkeit im Kreis der Götter ist nun zum Greifen nah", fuhr Patrick leise fort. Seine Augen blitzten.
"Heute werde ich mit den Toten reisen und die Schönheit der Götter erfahren. Deiner oder meiner Götter. Wer weiß?"
"Du hast dich die ganze Zeit nicht in meiner Kirche sehen lassen, und jetzt glaubst du, dass Gott dich zu sich holen wird?"
"Ja, das glaube ich", hustete der Alte.
"Wenn du nicht bereust und um Vergebung bittest, wirst du nirgendwo hinkommen, nur in die Hölle", raunzte der Priester leise.
"Wir werden sehen. Doch ich werde es vor dir wissen. Du sagst doch immer, dein Gott sei ein barmherziger Gott. Wenn es ihn also gibt, so wird er mir vergeben."

Mit diesen letzten Worten verstummte er. In dem Moment, als er sein Leben aushauchte, lief ihm eine Träne über die Wange, gleichsam, als würde seine Seele ihn verlassen. Vorsichtig ließ der Gottesmann die Träne in den kleinen Kelch gleiten, den er in seinem Mantel mitgebracht hatte. Er steckte ihn vorsichtig wieder ein, ohne dass jemand dies bemerkt hätte. Dann drehte er sich um und verließ wortlos das Haus.

Patrick erwachte in der Dunkelheit. Erst wusste er nicht, was geschehen war. Doch dann erinnerte er sich und mit einem Schlag kam die Erkenntnis.
Nach dem Tod ging es weiter! Wenn er jetzt die Augen öffnete, würde er sehen, was danach kam. Patrick wurde ganz aufgeregt.
Kurz wunderte er sich, dass er noch so menschliche Gefühle hatte, aber vielleicht blieben diese auch nach dem Tod an der Seele haften. Oder sie würden erst mit der Zeit verschwinden. Wie ein Echo aus der Welt der Lebenden.
"Patrick, wach auf", hörte er eine Stimme.
Patrick freute sich. Das konnte nur ein Engel sein. Oder Gott? Er riss sich zusammen und öffnete die Augen.
Vor ihm stand der Priester und grinste ihn an.
Patrick erschrak und versuchte, den Kopf zu heben, doch es gelang ihm nicht. Sein ganzer Körper schien steif zu sein, und er hatte keine Kontrolle über ihn. Stumm blickte er den Priester an. Sie befanden sich offensichtlich in den Gewölben unter der Kirche. Alte Bruchsteine bildeten die feuchten Wände des Kellers. Riesige Regalreihen mit uralten Büchern und Folianten erstreckten sich im flackernden Kerzenschein entlang der dunklen Mauern. Er selbst lag auf dem Rücken. Neben ihm standen ein paar schwarze Kerzen und ein goldener Kelch mit blutigen Fingerabdrücken.
"Na, da staunst du, oder?", fragte der Priester. „Du bist gestorben. Doch mit deiner letzten Träne habe ich deine Seele aufgefangen." Der Priester kicherte.
Patrick bemühte sich, mit den Augen zu rollen. So gelang es ihm ein wenig, an sich herabzublicken.
Er erschrak. Kleine, helle Stummelfüße ragten aus einem roten, karierten Kleidchen. Aus den Augenwinkeln sah er gelbe Stofffetzen wie Haare an seinem Kopf herunterhängen.
Er steckte in einer Puppe! Er war in ihr gefangen! Wo war Gott? Wo war das ewige Leben? Wieso war er nicht tot?
Als ob der Priester seine Gedanken gelesen hätte, fuhr er fort. "Du, mein lieber Patrick, bist ... nein, entschuldige, du warst nicht der Einzige, der noch alte und vergessene Bräuche kennt.“
Er nahm den blutigen Kelch in die Hand und ließ ihn im Kerzenlicht schimmern.
„Ich habe deine Seele gefangen und ihr einen neuen Körper gegeben. Wie fühlst du dich in der Puppe? Hilflos?"
Patrick wollte schreien. Er konnte sich nicht bewegen, er konnte nicht schreien, nichts konnte er, nur seine Gedanken kreisen lassen.
"Dein Ziel ist nun in weite Ferne gerückt. Es dürfte eine kleine Ewigkeit dauern, bis du deine Reise fortsetzen kannst." Der Priester lachte.
"Vielleicht wirst du befreit, wenn diese Puppe einst verrottet ist. Zum Glück für dich habe ich keine Plastikpuppe genommen, denn die halten ja ewig!" Er lachte noch einmal dreckig.
"Doch bis dahin ..." Er griff zu einer Schachtel und hob Patrick auf. Dann legte er ihn vorsichtig hinein und nahm den Deckel in seine Hand.
"Vielleicht lasse ich mal meine Nichte mit dir spielen. Die süße Kleine ... Manchmal kann sie etwas grob sein. Von wem sie das wohl hat?"
Dann schloss er den Deckel, und es wurde dunkel.
"Verlier deinen Glauben nicht", hörte Patrick ihn noch sagen. Und dann, ganz leise, als sein Peiniger bereits den Keller verließ, hörte Patrick ihn noch einmal rufen.
"Gott vergibt. Ich nicht."


Andreas Dresen, Jahrgang 1975, Diplom-Kaufmann. Veröffentlichung einiger Kurzgeschichten im Internet sowie in einer Anthologie und Literaturmagazinen. 2007 Gründung des Epospresse-Verlags.
Die meisten Texte gibt's online unter www.andreas-dresen.de/geschichten.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2008).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #203,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 203 - 18.06.2008
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Christian Humberg (ch)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Rebecca Strauch (rs)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'031 Leser

Ausgabe 204 erscheint am
02.07.2008.

(Zum Seitenanfang)