corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" News
+ BSG: 5. Staffel
+ "Doctor Who" wieder da!
+ "Life on Mars" in Spanien
+ "Eureka" auf Pro7
+ DVD-Neuerscheinungen
 Kunterbunt
+ Film-Festival in Ischia
+ Kurd Laßwitz Preis 2008
+ Saskia V. Burmeister
+ "Tabaluga - Grünland..."
+ "Turning Point: Fall..."
+ Vorträge FH Zweibrücken
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Buch-Tipp
Star Trek - Vanguard: Der Vorbote
Band 1 der Trilogie um die Raumstation Vaguard. Endlich wieder neues Star Trek in Deutschland. Ab Februar 2008 im Handel!

Star Trek - Vanguard: Rufe den Donner
Band 2 der Trilogie. Ab April 2008 erhältlich.

Star Trek - Vanguard: Ernte den Sturm
Das Finale der Reihe. Ab Juni 2008 im Handel.
 Links
Star Trek XI News
Alle Infos zum neuen Kinofilm - kompakt und aktuell präsentiert vom Corona Magazine.

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
19. März 2008 - Ausgabe 197 - "Keep smiling"
Lächeln erwünscht
Vor kurzem erlebte ich etwas Wunderbares. Nachdem ich im Kaffeeladen meines Vertrauens den üblichen "Tall Latte to go" bezahlt hatte, sagte die Bediehnung zu mir "Hier ist ihr Wechselgeld und vielen Dank für das Lächeln." In der Tat hatte ich wohl in dem Moment recht freundlich dreingeschaut.
Viele Menschen, meine Person eingeschlossen, schauen meist nicht gerade freundlich, wenn sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind. Dabei kostet ein Lächeln gar nicht viel. Und von einer fremden Person angelächelt zu werden, anstatt gleichgültig oder gar nicht angeschaut zu werden, tut gut und macht einfach Spaß. Darum versuchen auch Sie einfach einmal fremde Menschen anzulächeln. Wenn dann ein Lächeln zurückkommt, freut man sich selbst umso mehr.

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude mit der Nr. 197. Neben unseren Stammrubriken lesen Sie diesmal über das neue Mark Brandis Hörspiel, und Christian Humberg stellt Ihnen mit "Tideland" einen recht ungewöhnlichen Film vor.

Viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe,
Ihr Etienne Quiel

Inhalt
1.Spotlight: Mark Brandis - Verrat auf der Venus
Großes Kino für die Ohren
6.Aktuelle Geburtstage aus "Star Trek"
Teil 2 unserer neuen Rubrik
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Neues aus dem Wurdack Verlag
Lotus-Effekt, Prothesengötter und - Mark Brandis
3.Terry Gilliams "Tideland"
Alice im Wunderland trifft Psycho
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Exoplaneten (revisited)
Neues von der Suche nach neuen Welten
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Der Dämon im Eis" von Maren Frank

1. Spotlight: Mark Brandis - Verrat auf der Venus
von Michael Kellen
Im Corona Magazine 189 schrieb Corona-Redakteur Christian Humberg, wie er das Hörbuch „Mark Brandis: Bordbuch Delta VII“ genossen hat. Im Hörbuchverlag „steinbach sprechende bücher“ erscheint nun mit „Verrat auf der Venus“ von Mark Brandis das neue Abenteuer der Weltraumpartisanen um den Commander der Delta VII.

Aufwendig produziert und von ausgesuchten Sprechern wie Michael Lott oder Daniela Hoffmann dargestellt, bietet das Hörspiel „Verrat auf der Venus“ ein audielles Erlebnis der Extraklasse. Lott fungierte bereits im ersten Teil der Reihe mit dem Titel „Bordbuch Delta VII“ (2007 bei steinbach sprechende bücher erschienen) als Stimme des Hauptdarstellers. Daniela Hoffmann ist den meisten Hörern als die deutsche Synchronstimme von Julia Roberts und Ally McBeal ein Begriff.

Wir schreiben das Jahr 2120: Die Erde ist fast völlig unter der Herrschaft des despotischen General Smith. Nur eine kleine Kolonie auf der Venus und die Vereinigten Orientalischen Republiken leisten Widerstand. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis die Armee des Usurpators sich aufmacht, die letzten Horte der Freiheit zu unterjochen. Mark Brandis wird als Commander des Raumschiffs Delta VII zur Rettung der freien Welt mit einer heiklen Mission betraut.
Er soll einen Maulwurf im Stab des Generals treffen, der die Pläne des Diktators kennt. Doch dazu muss er vor die Höhle des Löwen: auf den Mond. Ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt…

Die lebendige Leseweise und die fantastische Vielfalt der Charaktere bewirken, dass das Gehörte zum Ereignis wird. Das Schicksal der Crew von Delta VII und ihres Commanders lässt den Hörer fortan nicht mehr los. Großes Kino eben für die Ohren.

Der Autor:
Mark Brandis († 2000) wurde 1931 in Dahlewitz unter dem Namen Nikolai von Michalewsky geboren. Sein Geburtsort lag in der Mark Brandenburg, die bei der Wahl seines Pseudonyms Mark Brandis Pate stand. Zeit seines Lebens übte Nikolai von Michalewsky eine Vielzahl unterschiedlichster Berufe aus: er war Hafenarbeiter und Industriepolizist, Kaffeepflanzer in Belgisch-Kongo und Taucher im Mittelmeer. Für eine amerikanische Nachrichtenagentur berichtete er über den algerischen Befreiungskrieg und verdingte sich als Dokumentarfilmer. Seine äußerst erfolgreiche Mark Brandis-Saga erlebte 31 Bände.
Bisher bei steinbach sprechende bücher erschienen ist der erste Teil der Reihe: „Bordbuch Delta VII“.

Die Sprecher:
Zu den Sprechern zählen renommierte Schauspieler und Synchronsprecher, die schon diversen amerikanischen Schauspiel-Stars ihre Stimme geliehen und in zahlreichen Hörbuch-produktionen mitgearbeitet haben. Auch Corona-Herausgeber Mike Hillenbrand hat eine kleine Sprechrolle in dem Hörbuch ergattern können, dessen literarische Vorlage ihn nach eigenem Bekunden seinerzeit zur Science-Fiction brachte. Als Kommandant eines Geschwaders, das die Delta VII abfangen will, ist er kurz zu hören, und was soll man sagen: Das Hörbuch ist trotzdem gut geworden!

Die Besatzung der Delta VII wird gesprochen von Michael Lott, Martin Wehrmann, Holger Umbreit und Rasmus Borowski. In weiteren Rollen sind u.a. Daniela Hoffmann (Synchronstimme von Julia Roberts und Ally McBeal), Leon Boden („Denzel Washington“) und Thomas Vogt („Clive Owen“ und „Laurence Fishburne“) zu hören.

„Verrat auf der Venus“ setzt die Mark Brandis-Reihe mehr als gekonnt fort und gehört in jedem CD-Player abgespielt. Selbst für die, die bislang dem Medium Hörbuch den Rücken zugewandt hatten, ist „Verrat auf der Venus“ ein richtig guter Grund mehr, sich endlich umzudrehen.

Großes Kino eben - für die Ohren


Gewinnspiel im Corona Magazine!

Die Produzenten von „Mark Brandis: Bordbuch Delta VII“ und „Mark Brandis: Verrat auf der Venus“ verlosen im Corona Magazine drei Doppelpacks ihrer Hörbücher! Wer beide bisher erschienenen Abenteuer von Commander Mark Brandis gewinnen möchte, muss nur folgende Frage beantworten:

Wen spricht Corona-Herausgeber Mike Hillenbrand im Hörbuch „Mark Brandis: Verrat auf der Venus“?

Die Antwort senden Sie bitte per Mail und bis zum 31. März an gewinnspiel@corona-magazine.de. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im Corona Magazine #198!

Viel Erfolg!

2. newsBEAT
"Star Trek XI" News
Alle Informationen und die aktuellen Gerüchte zum neuen "Star Trek"-Kinofilm immer aktuell und kompakt zusammengestellt vom Corona Magazine finden Sie unter http://www.corona-magazine.de/public/star_trek_xi/.
BSG bekommt eine 5. Staffel
Aaron "Chief" Douglas sprach mit Meshel73 von seinem Fan-LiveJournal "The Chief's Deck" und offenbarte dort ein interessantes Detail über „Battlestar Galactica“. Offenbar sprechen die Produzenten bei den letzten noch abzudrehenden Episoden nicht mehr vom zweiten Teil der vierten Staffel oder Season 4.5.

“Nein, was wir jetzt drehen, wird Staffel 5 genannt“, verriet Douglas in dem Gespräch. Demnach wird die ursprünglich 20 Folgen lange vierte Staffel auch namentlich in zwei separate Teile gespalten. Die "neue" vierte Staffel hätte dann zehn Folgen und das zweistündige Special Razor. Die fünfte Staffel bestünde aus den verbleibenden zehn Episoden.

Dies würde sich dann auch auf die Art der DVD-Veröffentlichung auswirken. Bereits vor drei Wochen spekulierte die Webseite TVShowsonDVD.com, dass die (ursprüngliche) vierte Staffel sehr wahrscheinlich, ähnlich wie die zweite Staffel, in zwei Hälften herausgebracht würde. Die erste Box mit der verkürzten Staffel 4 erwartet die Seite gegen Ende 2008, noch vor der Ausstrahlung der nun fünften Staffel auf Sci Fi.
"Doctor Who" wieder da!
Zeitreisende Doktoren gab es ja schon des öfteren: Dr. Emmett Brown in "Zurück in die Zukunft", Dr. Sam Beckett in "Zurück in die Vergangenheit" und Doctor Who in "Doctor Who".
Letzterem gab ProSieben ab 26. Januar endlich eine Chance, sich dem deutschen Serienpublikum ins Herz zu spielen. Leider erreichte die Neuauflage der legendären britischen Kultserie auf dem samstäglichen Sendeplatz um 17.00 Uhr nicht genügend Zuschauer, sodass ProSieben nach den ersten drei Doppelfolgen schon wieder die Notbremse zog.

Doch jetzt gab der Sender für die eingefleischten Fans der mit insgesamt mehr als 700 Folgen dienstältesten Science-Fiction-Serie der Welt die Nachricht bekannt, dass man den außerirdischen Doktor ab 13. April jeweils sonntags um 17.00 Uhr wieder auf Zeitreise schicken will. Von den Doppelfolgen hat man sich allerdings verabschiedet, so dass der Rest der ersten Staffel in verträglichen Dosen von einer Folge pro Woche abgearbeitet wird.

Weiter geht's mit Folge 7, in der Doctor Who (Christopher Eccleston) und seine junge Begleiterin Rose Tyler (Popsängerin Billie Piper) im Jahre 200.000 einem finsteren Typen begegnen, der dafür sorgt, dass die Menschheit in Unwissenheit und Unselbständigkeit lebt. Wenn sie ihn zur Vernunft bringen können (und die Quote stimmt), zeigt ProSieben den Rest der 1. Staffel und gleich danach die zweite Staffel mit weiteren 14 Folgen in deutscher Erstausstrahlung.
"Life on Mars"-Adaption in Spanien
Der spanische Sender Antena 3 hat die Rechte für eine Adaption der britischen Krimiserie „Life on Mars“ erworben.

Die erste Staffel soll noch dieses Jahr produziert und dann 2009 ausgestrahlt werden. Im Original ging es um einen Polizisten (gespielt von John Simm), der sich nach einem Verkehrsunfall auf einmal im Manchester der 70er-Jahre wiederfindet.
Die spanische Adaption mit dem Titel „Vida en Marte“ soll im Jahr 1978 spielen - drei Jahre nach dem Ende der Franco-Diktatur.

Wie es heißt, wollen die Autoren die wachsende Offenheit der spanischen Gesellschaft im Umgang mit dieser Zeit nutzen, um den schwierigen Übergang zu Demokratie und Rechtstaat - gerade in der Polizei - zu zeigen. Das britische Original läuft seit Mitte Februar auf dem digitalen Spartenkanal antena.neox. Die Ausstrahlung der beiden ersten Folgen auf dem Muttersender hatte zuvor nur mittelprächtige Quoten eingebracht.

Seit einiger Zeit laufen in Spanien sehr erfolgreich Adaptionen internationaler Erfolge wie „Yo Soy Betty, La Fea“ („Ugly Betty“), „Sin tetas no hay paraiso“ oder „Camera Cafe“.
Erfolgreicher Start für "Eureka" auf Pro7
Seit kurzem übernimmt die neue SciFi-Serie „Eureka“ den 21:10-Uhr-Sendeplatz von „Lost“ am Mystery-Montag auf Pro7. Der Start der Serie überzeugte mit fantastischen 20% Marktanteil.

Während „Lost“ durchweg mit einstelligen Marktanteilen zu kämpfen hatte, konnte die Premiere von „Eureka“ mit 20,3% Marktanteil sowie 2,49 Millionen Zuschauern bei den 14-49-Jährigen trumpfen. Ein Zeichen für dauerhaften Erfolg ist das dennoch nicht, denn auch „Lost“ startete einst mit ähnlich hohen Werten.

„Eureka“ handelt von einem kleinen amerikanischen Städtchen voller Erfinder und Genies. Innovation und Chaos gehen Hand in Hand, während Sheriff Jack Carter versucht, die schwierigen Einwohner der Stadt und ihre haarsträubenden Erfindungen unter Kontrolle zu halten. Die Serie startete 2006 auf dem amerikanischen SCIFI-Channel.
Serien-DVD-Neuerscheinungen
„Buck Rogers“, Staffel 1 auf DVD

Wir schreiben das Jahr 1987. Captain William "Buck" Rogers wird bei einem Erkundungsflug mit seinem Spaceshuttle Ranger 3 aufgrund einer folgenschweren Panne aus seiner geplanten Flugbahn geworfen. Mitten hinein in einen Orbit, der ihn und sein gesamtes Lebenserhaltungs-System einfriert. 500 Jahre später wird er gefunden, wieder zum Leben erweckt und auf die Erde zurückgebracht. Fortan kämpft er gegen außerirdische Bedrohungen. Mit an seiner Seite: die Drohne Twiki und Wilma Deering, die wohl schönste Pilotin des Universums ...

Erscheinungstermin: Donnerstag 13.03.2008
Genre: Science Fiction
Studio: Ascot Elite
Sprachen: Deutsch, Englisch (DD 2.0)
Untertitel: -
Discs: 9
Bonusmaterial: -

„Familiy Guy präsentiert: Blue Harvest“

Möge die Macht mit „Family Guy“ sein. Die Lach-Macht sei mit dir, wenn der Griffin-Clan die größte SciFi-Saga aller Zeiten durch die Mangel dreht. Peter spielt den verwegenen Han Solo, Lois die sexy Prinzessin Leia, Chris den halbwüchsigen Luke Skywalker und Brian den sprachgewandten Chewbacca; Säugling Stewie schließlich entdeckt die dunkle Seite der Macht und weiß als Darth Vader genau, was geschehen wird.
Voll ausgelassener Gags, abgedrehter Droiden und so viel 'ätzender' intergalaktischer Satire, dass man sein Lichtschwert daran schärfen kann, ist dieses parodistische Epos ein Muss für jeden Fan von „Family Guy“ und „Star Wars“. Der Titel „Blue Harvest“ war übrigens der Codename, unter dem die „Star Wars Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ verfilmt wurde.

Erscheinungstermin: Freitag 14.03.2008
Genre: Zeichentrick/Komödie
Studio: Twentieth Century Fox Home Entert.
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch (DD 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
Discs: 1
Bonusmaterial: Kommentar von Family Guy-Macher Seth MacFarlane und weiteren Crew-Mitgliedern, Ein Gespräch mit „Star Wars“-Macher George Lucas, Making-of „Blue Harvest“, animierte Fassung, „Family Guy“-Ausschnitte zu „Star Wars“, Teaser: Something Something Dark Side, Eine Einführung zu „Family Guy“, „Family Guy“-Bonusepisode: Die Passion Griffini

“Supernatural“: die komplette erste Staffel

Vor 22 Jahren wurde Mary Winchester auf grausame Art von einem Dämonen getötet. Seitdem zog ihr Mann John ihre beiden Söhne auf und lehrte sie das Jagen von Dämonen, Geistern und Mutanten. Während Sohn Dean immer an seiner Seite stand, sagte sich der jüngere Sam von der Familie los, um ein normales Leben zu führen. Doch als Vater John verschwindet, müssen sich die beiden Brüder wieder zusammenraufen und erneut auf die Jagd gehen.

Erscheinungstermin: Freitag 14.03.2008
Genre: Mystery
Studio: Warner Home Video
Sprachen: Deutsch, Englisch (DD 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Polnisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Portugiesisch
Discs: 6
Bonusmaterial: Audiokommentare, Ein Tag im Leben von Jared und Jensen, Zusätzliche/erweiterte Szenen, Making-of, Verpatzte Szenen, Fotogalerie
"Batman: The Dark Knight": im Juli im Kino
Mit „Batman: The Dark Knight“ wird am 18.07.2008 die sehnlich erwartete Fortsetzung von „Batman Begins“ in die Kinos kommen, in der Christian Bale erneut in die Rolle von Batman alias Bruce Wayne schlüpft.

Ähnlich wie bei anderen Filmen setzt Warner nun wohl auch bei „Batman: The Dark Knight“ auf die Strategie des viralen Marketings, in dem es neben Bildern, Trailern und der offiziellen Homepage zum Film nun eine zweite Seite online brachte. Diese Seite dreht sich ausschließlich um Staatsanwalt Harvey Dent, der um Hilfe bittet und Anweisungen erteilt, wie man ihn und damit Gotham City im Kampf gegen das Böse unterstützen kann.

Dabei setzt Warner vor allem darauf, dass durch Aktionen der Fans, welche sie selbst filmen bzw. fotografieren und anschließend im Netz auf der Seite des Staatsanwalts veröffentlichen sollen, der Film in der Öffentlichkeit noch bekannter wird.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt konnte man seine eigene Telefonnummer auf der Seite hinterlassen. Angeblich hat Harvey Dent auch wirklich zurück gerufen.

Auf der offiziellen Homepage zum Film ist übrigens auch ein Nachruf für Heath Ledger eingestellt, der am 22.01.2008 verstarb und die Rolle des Jokers in „Batman: The Dark Knight“ übernahm.

"The Ark of Truth": Europapremiere auf Sky One
Noch knapp zwei Monate dauert es, bis der „Stargate“-Film „The Ark of Truth“ auch in den deutschen Läden steht. Und auch wenn bereits zwei Wochen zuvor die Leih-Versionen erscheinen, ist das Datum, im Vergleich zu anderen Regionen der Erde, eher spät gehalten. Dabei sprechen wir hier nicht einmal von den USA, wo der Film seine Weltpremiere haben wird, auch das Vereinigte Königreich ist uns in dieser Hinsicht sogar zwei Schritte voraus.

Wie jetzt bekannt wurde, wird der Film seine Europapremiere nämlich nicht nur auf DVD in Großbritannien haben, denn bereits mehr als zwei Wochen vor dem DVD-Termin, am 26. März, wird der Sender Sky One „The Ark of Truth“ exklusiv ausstrahlen.

In dem ersten von zwei „Stargate SG-1“-Filmen will das Team den entscheidenden Schlag gegen ihren mächtigen Feind, die Ori, führen. Zu diesem Zweck begeben sie sich auf die Suche nach einer Waffe, mit deren Hilfe der Krieg gewonnen werden soll: der "Quelle der Wahrheit".

Stargate SG-1: Die Quelle der Wahrheit wird ab dem 18. April in Deutschland als Leih-Version verfügbar sein. Zwei Wochen später, am 2. Mai steht die DVD dann auch überall in Deutschland zum Kauf bereit.
"Fluch der Karibik 4" in 2011?
Nach unbestätigten Informationen gibt es seitens Disney Planungen, eine weitere Fortsetzung der „Fluch der Karibik“-Reihe zu drehen. Demnach wird der vierte Teil, der noch mehr ins Fantastische gehen soll, im Jahr 2011 in die Kinos kommen.

Eigentlich sollte die Reihe mit dem Film „Fluch der Karibik 3: Am Ende der Welt“, der mittlerweile auf Platz 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten steht, abgeschlossen sein, das Ende hat jedoch durchaus genug Raum für eine weitere Fortsetzung gelassen.

So könnte Captain Jack Sparrow möglicherweise wieder auf der Suche nach einem geheimnisvollen Schatz und auch sein alter Widersacher Captain Barbossa wieder dabei sein. Nicht mehr mit von der Partie sein dürften Will Turner und Elizabeth Swan, da die Storyline um die beiden im dritten Teil endgültig zu Ende erzählt wurde.
Galactus im "Silver Surfer"-Film dabei
Der Silver Surfer war einst Norrin Radd, der eines Tages vor der Wahl stand, entweder seine Welt in Flammen untergehen zu sehen oder dem allmächtigen Galactus als Herold zu dienen. Zusammen mit ihm zerstörte er unzählige Welten, bis er eines Tages auf der Erde auf die Fantastic Four traf und sich dann gegen Galactus, seinen Meister, auflehnte und mit ihm in einer Explosion aus kosmischer Energie verschwand ...

So die Story aus Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer. Der kommende Film soll sich nun ausschließlich mit dem Silver Surfer und dessen Geschichte drehen. Noch immer ist nicht viel über den Film bekannt.

Aber Drehbuchautor J. Michael Straczynski, Erfinder der Serie „Babylon 5“, hat auf der 'WonderCon' in San Francisco verlauten lassen, dass es sich bei diesem Film um ein Prequel zu „Fantastic Four 2: Rise of the Silver Surver“ werden wird.

Der Film wird die Vorgeschichte von dem außerirdischen Wesen Norrin Radd zeigen, das einst mit seiner Freundin in einer kultivierten Zivilisation lebte. Als eines Tages Weltenesser Galactus auftauchte, bot Radd ihm an, als Silver Surfer sein neuer Diener zu werden. Er hoffte, dass Galactus damit seinen Planeten verschonen würde, doch der Riese setzte Radd in geistige Fesseln und absorbierte dann dessen Heimatwelt.
Die beiden reisten dann fortan weiter durch das Universum, einen Planeten nach dem anderen vernichtend, bis sie schließlich auf die Erde trafen.

Doug Jones wird wieder in die Rolle des silbernen Surfer steigen, während es auch sein kann, dass Jessica Alba seine Frau spielen wird. In „Fantastic Four 2“ wurde schließlich wiederholt erwähnt, dass sie genau so aussehe wie seine Freundin. Des Weiteren vermutet man, dass der australische Regisseur Alex Proyas („I, Robot“) die Regie übernehmen könnte.

In wie weit das Skript bereits fertig ist, kann man derzeit nicht sagen. Derzeit sieht es so aus, als ob erst mal 2010 der nächste Teil zu „The Fantastic Four“ kommt.
"Iron Man" - Neuer Trailer
Paramount Pictures und Marvel Studios haben einen neuen Trailer zur heißerwarteten Marvel-Comicverfilmung „Iron Man“ von Regisseur Jon Favreau herausgebracht.
In der Hauptrolle ist Robert Downey Jr. als Iron Man und sein Alter Ego Multimilliardär Tony Stark zu sehen. In weiteren Rollen sind u. a. Gwyneth Paltrow, Jeff Bridges und Terrence Howard mit von der Partie.

Kinostart ist der 01. Mai 2008.
"Starship Troopers 3: Marauder": Trailer online
Ein Trailer zu „Starship Troopers3: Marauder“ ist bei Youtube zu sehen:

Bei der Fortsetzung, die jedoch direkt auf DVD veröffentlicht wird, stand auch Casper Van Dien wieder vor der Kamera. Er verkörperte bereits in Teil 1 der Reihe den Soldaten Johnny Rico.
Regie führte Ed Neumeier.

Ob der Film auch in Deutschland veröffentlicht wird, ist bislang ungeklärt.

3. Terry Gilliams "Tideland"
von Christian Humberg
USA 2005. Regie: Terry Gilliam. Buch: Terry Gilliam, Tony Grisoni. Kamera: Nicola Pecorini. Musik: Jeff Danna, Michael Danna. Produzenten: Paul Brett, Peter Watson, Nick O’Hagan.
Darsteller: Jodelle Ferland (Jeliza-Rose), Janet McTeer (Dell), Brendan Fletcher (Dickens), Jennifer Tilly (Queen Gunhilda), Jeff Bridges (Noah), Dylan Taylor (Patrick).
Länge: 122 Minuten
Verleih: noch unbekannt
Start: noch unbekannt

Irgendwie scheint der Mann ein Händchen fürs Kontroverse zu haben. Zumindest aber zieht er es an – man könnte ein ganzes Buch über die Behind-The-Scenes – Streitigkeiten bei der Realisierung von Terry Gilliams Filmen füllen und bräuchte dafür den Namen Don Quixote noch nicht einmal zu erwähnen. Auch „Tideland“ (USA, 2005), sein neuestes Werk, welches gerade im Rahmen des 19. Wiesbadener Exground-Filmfests dem hiesigen interessierten Publikum präsentiert wurde, muss sich in diese Tradition einreihen, entstand es doch als „Nebenprodukt“ von Gilliams letztem Film, dem deutlich kommerzielleren „The Brothers Grimm“ (USA, 2005).

Verloren im Kanninchenloch

Wenn es stimmt, dass Kreativität aus Differenzen geboren wird, muss dieser Mann ein unfreiwilliges Genie sein: Es war irgendwann im vergangenen Jahr, das Pseudo-Märchen „The Brothers Grimm“ war längst abgedreht, da sah sich Regisseur Terry Gilliam mit einem ihm nicht unbekannten Problem konfrontiert – das Studio war mit seiner Schnittfassung nicht einverstanden und wollte konventionellere, dem Mainstream eher entsprechende Änderungen vornehmen. Während dieser Streit seinen Lauf nahm (wer sich für das Ende interessiert: Im Audiokommentar Gilliams zum Film heißt es „My name is Terry Gilliam, and I'm responsible for some of this.“), drehte Gilliam kurzerhand einen neuen, unabhängigeren Film. Das Ergebnis ist „Tideland“, eine Produktion, die eine labour of love des Regisseurs darstellt.
Mitch Cullins gleichnamiger Kult-Roman, den Ko-Drehbuchautor Gilliam weitestgehend treu adaptiert, erzählt eine gleichermaßen wohlige wie schaurige Geschichte. Zentrale Figur ist Jeliza-Rose (Jodelle Ferland mit herrlichem Texas-Akzent), ein etwa neunjähriges Mädchen mit großer Fantasie. Die hat sie auch bitter nötig, denn als Tochter zweier Super-Junkies und Sozialversager (Jennifer Tilly und ein anfangs nahezu unkenntlicher Jeff Bridges, der hier selbst seinen Lebowski um Längen übertrumpft) ist ihr kindliches Spiel so ziemlich das einzige ihr verbliebene Ventil. Wann immer sie nicht gerade neue Spritzen für Daddy aufziehen muss oder von der egozentrisch-irrsinnigen Mutter erst umsorgt, dann übelst beschimpft wird, bemüht sich Jeliza-Rose um die Gesellschaft ihrer vier Puppen, von denen nur noch die Köpfe existieren, welche sich das Mädchen zum Spiel auf die Finger steckt. Mit spürbarem Hang zur Theatralik, ganz eigenem Humor und einem Talent zur ironisierenden Wiedergabe des Verhaltens der Eltern reflektiert Jeliza-Rose das Erlebte auf ihre Art, dabei tief geprägt von Lewis Carrols „Alice in Wonderland“, welches für sie gleichermaßen Inspiration und Ausdruck der eigenen Fantasie darstellt und für den Film eine Art wiederkehrendes Leitmotiv darstellt.
Als die Mutter plötzlich und jämmerlich an den Folgen der eigenen Lebensweise verstirbt, zieht Vater Noah mit der kleinen Tochter aufs Land, wo er sich im Haushalt seiner eigenen Mutter Halt und Unterstützung erhofft. Doch Noah scheint lange nicht mehr dort gewesen zu sein: Dem Zustand des verrottenden Hauses nach zu urteilen, ist auch „Grandma“ längst nicht mehr unter den Lebenden. Noah gönnt sich ob dieser Erkenntnis erst einmal wieder eine kleine „vacation“, überdosiert die Spritze aber und stirbt lautlos in Omas staubigem alten Fernsehsessel. Ganz auf sich gestellt und von mitgebrachten Erdnussbutterbroten lebend, beginnt Jeliza-Rose mit ihren vier Puppenköpfen die Umgebung zu erkunden, welche in ihrer verspielten Vorstellung ganz eigene Züge und Charaktere bekommt. Und während Jeff Bridges langsam und deutlich im Haus verwest, unterhält sich Jeliza-Rose vor der Tür mit Eichhörnchen, opfert der für einen bösen Geist gehaltenen Nachbarin ihr altes Radio und begibt sich mit Dickens (Brendan Fletcher), dem geistig behinderten Jungen von nebenan auf imaginäre Unterwassertauchfahrt durch die weiten, gelben Felder der Umgebung, dem titelgebenden Tideland, in welchem der böse „monster shark“ (der Schnellzug auf der nahen Bahntrasse) sein Unwesen treibt und die Route ihres imaginären Unterseebotes „Lisa“ kreuzt.

Absurder Trip mit Längen

Das alles mag wirrer klingen, als es eigentlich ist. Gilliam lässt sich Zeit für Geschichte und Figuren und genießt diesen Luxus spürbar. Doch: War (oder wurde) „The Brothers Grimm“ ein eher konventioneller Film, der an den Kinokassen deswegen auch nur leise punkten konnte, so ist „Tideland“ ein sehr eigenes Stück Kino, das einen großen kommerziellen Erfolg sichtlich nicht beabsichtigt. Zu ungewöhnlich, zu selbstreferentiell ist der Film, als dass man ihn sich außerhalb der Programmkino-Schiene vorstellen könnte. Der inhaltliche Spagat zwischen Jeliza-Roses kindlich-amüsanter Fantasiewelt à la Alices Wunderland und der makaberen Realität mit ihren verwesenden Leichen (und deren sehr grafisch dargestellten Haltbarkeitsmachung) scheint dem Rezensenten zu groß, als dass sich ein breites Publikum für diese ungewöhnliche Mischung begeistern könnte. Besonders kein kindliches! Gilliams Neuling ist schräg, und das nicht nur (dort aber sogar buchstäblich) bei der Kameraführung. Hinzu kommt: Er ist zu lang. Wie schon in anderen Werken des Regisseurs – stellvertretend sei an „The Fisher King“ (USA, 1991) erinnert, mit welchem er sich weit mehr als nur einen Hauptdarsteller teilt –, weist auch „Tideland“ narrative Längen auf, über die selbst die kreative Regiearbeit nicht hinwegzutrösten versteht. Dabei ist die Handlung ganz und gar nicht langweilig, doch sind manche der Szenen in der zweiten Hälfte der zweistündigen Produktion schlicht unnötig. Gut gemacht zwar und der Figurenzeichnung sicherlich zuträglich, narrativ aber überflüssig.
„Tideland“ stellt sich auch auf andere Weise selbst ein Bein: Insbesondere die morbideren Teile der Geschichte sind für ein kindliches oder empfindlicheres Publikum wohl schwerlich geeignet. Dies ist umso bedauerlicher, da „Tideland“ doch besonders auf der Fantasie-Ebene zu punkten versteht: Die Schilderung und optische Umsetzung von Jeliza-Roses Tagträumen und Vorstellungen ist mehr als gelungen, wie überhaupt der komplette Film als Loblied auf die kindliche Fantasie gesehen werden kann.
Gilliam kleines Ensemble an Schauspielern ist spürbar mit Begeisterung dabei. Insbesondere Brendan Fletcher und die zwölfjährige Hauptdarstellerin Ferland (TV-Zuschauern vielleicht noch aus „Kingdom Hospital“ (USA, 2004), Stephen Kings Semi-Adaption von Lars von Triers „Geister“-Zyklus bekannt) beeindrucken durch ihre Leistungen. Ferland gelingt es, selbst die theatralischsten Passagen noch natürlich und überzeugend zu interpretieren – auch und gerade wenn sie sich mit nichts außer kaputten Barbie-Köpfen auf ihren Fingern unterhält.
Im Gegensatz zur relativ zeitgleich fertig gestellten Grimm-Geschichte bietet „Tideland“ relativ puren Gilliam und beweist damit, dass der amerikanische Regisseur nach wie vor zu den Künstlern seines Faches gehört. Zwar werden sich aufgrund der Thematik wohl nur die üblichen Fans des Regisseurs ins Kino verirren, denen aber bietet sich ein wirklich sehenswerter Trip in kindliche Erfahrungs- und Ersatzwelten. „Tideland“  hat seine Schwächen, ist aber auch mit diesen noch mehr als zu empfehlen.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 196
TV-Vorschau


Hallo, Corona-Team!

Ich habe mit großer Trauer und ebenso großem Entsetzen festgestellt, dass es keine TV-Vorschau gab. Ja, ich habe auch die Begründung dafür gelesen und ich wäre niemals dafür "es drauf ankommen zu lassen", aber ich wollte euch um gründliche Nachforschungen und immer einen Seitenblick auf das Thema bitten. Ich lese zwar meist das ganze Magazin, aber die TV-Vorschau war immer ein sehr wichtiger Punkt für mich. Aber auf jeden Fall weiter so! Vielleicht kommt die TV-Vorschau ja schon bald wieder!

Gedanklich den Jungs und Mädels von VG Media in den Allerwertesten tretend
Jörn...

Corona Magazine 196
KI3T


Vor 25 Jahren ließ Wilton Knight KITT bauen und Michael Knight war sein Fahrer. Heute hat der Erbauer von damals einen neuen KITT gebaut: den Knight Industries Three Thousand. Der neue KITT ist ein Ford Mustang Shelby GT500KR und wird gefahren von Mike Traceur, dem Sohn von Michael Knight.

Ich weiß nicht. In den 80ern hat man sich ja so Sachen wie KITT, Airwolf, Street Hawke usw. noch gefallen lassen, aber heute habe ich Probleme meine "Suspension of Disbelief" (keine Ahnung, wie man das übersetzen würde) zu aktivieren.

Ich kann in einer fiktionalen Welt ziemlich viel schlucken, aber ich fand es schon immer albern, wenn Superman sich vor einen Zug/Bus gestellt hat und den dann aufhalten konnte, nur weil er dastand.

So ging es mir auch bei vielen Details des neuen KITTs. Wie zum Geier sollte eine Panzerung mit dem Computer zusammenhängen? Zumal der neue KR eine Fortsetzung und kein Remake ist und es damit einen Rückschritt zum TransAm-KITT darstellt.

Dass diese neue Außenhaut die Farbe verändern kann: OK, kann ich akzeptieren. Dass sie irgendwie einen Spoiler wachsen lassen kann: WTF?

Um zurück zu Superman zu kommen: Egal wie gut gepanzert KITT auch immer sein mag: Als dieser von einem SUV mit ca 50-60 mph getroffen wird, darf der nicht stehenbleiben wie ein Brückenpfeiler.

Die Story ist zwar nicht überragend, aber annehmbar. Wobei es aus der alten Serie her nicht ersichtlich ist, warum Michael die Frau und seinen Sohn verstecken sollte.

Fazit: Kann man sich angucken, muss man aber nicht.

Gruß Karsten
aka "DJ Doena"

Corona Magazine
40 Jahre Star Trek


Sehr geehrte Corona Redaktion,
neulich habe ich endlich, nach langem suchen und warten euer Buch zum 40. Jubiläum in die Hände bekommen. Wie das eben so beim Lesen ist, macht man sich selbst zu vielen Themen Gedanken und deshalb diese Email. Sie könnte eventuell etwas länger werden, aber, naja, so ist es halt im Leben, Meinungen können nicht immer kurz und knapp ausfallen :o)

Zum Buch:

[...]

Wie ihr es euch erhofft habt, habe ich tatsächlich viel neues und unbekanntes, gar spannendes über „Star Trek“ erfahren. Gelungen fand ich, wie ihr das gesamte Franchise, von der Originalserie über „TNG“, Filme, Bücher, Synchronisation usw., dargestellt habt. Mir selbst war nicht bewusst, wie sehr vor allem bei den Büchern darauf geachtet wird, dass sie ins ST-universum passen, da ich immer der Meinung war: Alles produzierte, außer der Serien und der Filme ist Bullshit, da es nicht tatsächlich von Shatner und Co. gespielt wurde. Ich identifiziere mich eher mit dem Gesicht, als mit dem Namen (weshalb Shatner bei „Boston Legal“ trotzdem immer das Gefühl vermittelt, Danny Crane sei eine Holodeckfigur und Kirk schreit am Ende: „Programm beenden“).
Aber nun denn, ich scheine mich geirrt zu haben und habe durch euer Buch die Lust gefunden, hin und wieder einen ST-Roman zu lesen.

[...]

Und ein letzter Pluspunkt: ihr habt meinen Kommentar über „Star Trek“ aufgenommen und auf Seite 217 gedruckt. Danke schön dafür, das war eine fantastische Überraschung, vor allem, da ich das schon fast vergessen hätte.

Zu den Filmen:
Vorab: Im gegensatz zu sehr vielen Leuten, halte ich „Star Trek 5“ nicht für den schlechtesten, im Gegenteil, er wäre, meiner meinung nach, einer der besten, wenn sich Shatner nicht in allem, wo sein name drauf steht, in den vordergrund steht. Ich mag die Story, ich mag Spocks Bruder Sybock, ich mag sogar Gott. Ich mag, dass dieser Film religion hinterfragt und sich kritisch mit ihr auseinandersetzt. [...]
Was ich aber nicht mag, ist dass Shatner unter einem Starkomplex leidet, und nachdem Nimoy zwei Filme sehr gut gedreht hat, sich profilieren wollte und musste. In jeder Szene, in jedem Spruch, überall ist Shater/Kirk der beste, schnellste, stärkste. Das ist, meiner meinung nach, das größte manko an diesem Film.

Ich liebe auch den ersten film, nicht nur seit die DVD-ausgabe fantastisch veränderte Effekte vom Schiff bietet. Das Publikum von heute weiß einen "no motion-film" gar nicht mehr zu schätzen, „2001: Odyssee im Weltraum“ würde heute floppen. Aber damals nicht. Die aussage dieses filmes ist perfekt: Schöpfung, Geburt, neues Leben. Also alles, was „Star Trek“ in diesem Moment wurde: Neugeboren zu neuen Abenteuern.

Ich mag auch den letzten, „ST-X“. Er hatte eben all das, was ihr angesprochen habt: Effekte, Aussage, Action. Wobei die Masken und die Kostüme der Remaner tatsächlich lächerlich waren und man sich vor allem die geschnittenen Szenen in den Film wünscht. Doof fand ich auch diesen Cliffhanger mit B4/Data. Was zu ende ist, ist zu ende. Aber, ich mochte ihn.

Meiner meinung nach ist „ST-3“ der schlechteste aller Filme. Man merkt dem Film von anfang bis Ende einfach an, dass er eine Füllfolge ist. [...] Diesem Film verdanken wir letztendlich nur eines: Das beste Alienschiff, das man jemals gesehen hat, den Bird of Prey. Ach so, natürlich, eine Träne, als das Alte Mädchen, die Enterprise in die Luft geflogen ist. Beinahe so traurig, als Spock starb.

Zu den Serien:
Ich kann nicht sagen, welches die stärkste und beste Serie ist, doch eines kann ich mit 100% sicherheit sagen: „Voyager“ ist die schwächste von allen. Es tut mir leid, wenn ich irgendwem in der Redaktion auf die Füße trete, doch ich möchte meine meinung erklären.
Wieso schauen wir „Star Trek“? Weil es interessante Schiffe zeigt, neue Welten, Analogien über unsere Gesellschaften. „Star Trek“ kritisiert, provoziert, argumentiert. Das war „TOS“, das war „TNG“. An diesem modell haben die macher bei „DS9“ etwas verändert: sie haben aus der kette: Problem - Analyse - Interpretation - Abstraktion - Problemlösung eine andere Kette gemacht: Problem - Torpedos laden - Schiff zerstören - Problem gelöst.
“DS9“ schwächelte schon unter diesem punkt. Bei „Voyager“ war diese Kette in jeder Folge programm. Diese Serie interessierte sich nicht für ihr gegenüber, sie pustete es mit phaserfeuer und torpedos in die vergessenheit. man stelle sich vor, picard, anstatt auf el-Adrel IV die Sprache der Tamarianer (Darmok) zu lernen , eröffnet einfach das Feuer . Nein, er blieb aber, lernte und löste das Problem mit Gribs, ein bisschen Verstand und selbstverständlich Action. Denn „Star Trek“ zeigt auch Gewalt. Nur sie muss motiviert sein. und das ist sie bei „Voyager“ nicht. [...] Weil „Voyager“ den Zeitgeschmack mit Action und Tod treffen wollte, versagte es, da es in dieser hinsicht viele andere und bessere serien und filme gab.
[...]
Unter einem anderen Problem litt „Enterprise“: Es wollte eben nicht unmotiviert killen, deshalb setzte man in den ersten zwei staffeln auf etwas anderes: die moral. keine folge verging, in der Archer, dieses kind auf den Meeren des Weltraums, andere Kulturen und Rassen über moral belehrte. [...] Nicht so die dritte und vierte staffel. die dritte mit ihrer Xindi-geschichte, die vierte mit ihren 5/6 einzelgeschichten. jede durchkonzipiert, ohne moral, ohne "lernt von uns menschen und ihr werdet alle menschlicher", ohne dieses vulkaniergetue. und dann hats mich wirklich geärgert, dass es keine fünfte mehr gab. aber die macher waren einfach selbst schuld. man verschwendet nicht zwei staffeln für irgendwelche rassen, probleme, pflichten, die wirklich niemanden interessieren. [...]

Meinen punkt habe ich rüber gebracht und ich hoffe, bete und hoffe, dass J. J. Abrams bei der Produktion des „ST- XI“ nicht den gleichen fehler macht wie „Voyager“ sieben jahre lang. und nun möchte ich noch kurz auf den neuen „Star Trek“ eingehen, wenn ich darf (rein rethorische frage, ich mach eh weiter.)

Ich war selbst sehr skeptisch der Story gegenüber, Kirk, Pille und Spock wieder auf die Leinwand zu bringen, nur mit anderen Schauspielern. Allein deshalb, weil diese gesichter meine Jugendidole sind und man einfach angst hat, dass die neuen gesichter eben dieses idol nicht mehr treffen. denn „Star Trek“ ist eine kontinuität, da kann man einfach nicht herkommen, auch wenn man J. J. Abrams heißt, und sagen: Kirk ist nicht mehr Shatner, Shatner ist nicht mehr Kirk, sondern ein anderer, ein neuer, irgendeiner, von dem man noch nie was gehört hat. mein gott, das lächelnde gesicht eines Jim Kirks hat generationen von Frauen zum schmelzen gebracht.
Aber da habe ich die ersten Bilder der neuen Enterprise gesehen und siehe da: sie ist einfach wunderschön, oder? dieses bekannte design, diese unlogische form, und diese technik. sie sieht aus, wie sie ausgesehen hätte, hätten die macher von damals die mittel und die erfahrung von heute. [...] wieso sollte, was bei „Battlestar Galactica“ geklappt hat, auch nicht hier klappen. mit dem fantastischen schiff?! und man darf eines nicht vergessen: „Star Trek XI“ hat immer noch eine eins in der zahl. somit wird der film der erste von (hoffentlich) vielen folgenden.

Danke fürs lesen
lebt lang und erfolgreich
Fabian Tomaschek

5. TV-Vorschau
(19. März 2008 - 28. März 2008)
Da die TV-Vorschau anscheinend sehr beliebt ist und sich auch ein bisschen was an der VG-Media-Front getan hat, haben wir uns entschieden, sie doch weiterzuführen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die VG-Media ist jetzt auf dem Standpunkt, das Datum und Titel der Sendung noch nicht unter die Lizenzbestimmungen fallen. (Man beachte dieses ominöse 'noch' ...) Das mag daran liegen, dass es durchaus Gutachten gibt, die diese Informationen als Fakten, die nicht schützenswert sind, auffassen. Natürlich gibt es auch Gegenstimmen, die sagen, dass jemand mit viel Arbeit den Programmplan aufgestellt hat, und der dementsprechend durchaus unter das Copyright fällt.
Was aber auf jeden Fall unter die Lizenzbestimmungen fällt, sind die Beschreibungen der Filme. Was für uns zum Glück kein Problem ist, da diese sowieso von uns selbst erstellt werden. Was ja auch die durchaus wechselnde Qualität der Kurzbeschreibungen erklärt (Merke: Je weniger Lust ich habe, desto sarkastischer der Text).
Aufgrund dessen gehen wir davon aus, dass das Risiko für uns überschaubar genug ist, um die TV-Vorschau wieder in den Newsletter aufzunehmen.

Viel Spaß damit,

Klaus Schapp

Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Mittwoch, 19. März 2008
10:30 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
11:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die zwölf Geschworenen
4x11Pro7Wdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Countdown
3x15ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Das Tagebuch des Hasturi
1x17Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Rückkehr des Thor
2x06ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele 5Wdh.
20:15 UhrThe 13th Floor - Abwärts in die Zukunft
Bei der Untersuchung des letztem Projektes eines ermordeten Wissenschaftlers, ein virtuelles L.A. der 30er Jahre, zeigt sich ein schreckliches Geheimnis.
DE/US
1999
Das VierteWdh.
20:15 UhrC.S.I. NY
Im Kreuzfeuer
1x21ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Colonel Vaselov
8x03RTL2Wdh.
21:05 UhrC.S.I. NY
Seitenwechsel
1x22ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate
Stunde der Bewährung
8x04RTL2Wdh.
22:05 UhrAndromeda
Der Prozess
4x11RTL2Wdh.
22:20 UhrCube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Das VierteWdh.
22:55 UhrDer Anschlag
Nach einem Atomaren Anschlag steht der dritte Weltkrieg kurz bevor. Nur Ben Affleck als Jack Ryan versucht die richtigen Täter zu finden.
US/DE
2002
SF2Wdh.
23:00 UhrBattlestar Galactica
Das Opfer
2x16RTL2Wdh.
23:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
Donnerstag, 20. März 2008
00:05 UhrStargate
Bote des Todes
7x16RTL2Wdh.
00:50 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Das Ende der Zeit (1/2)
7x21Kabel1Wdh.
01:00 UhrStargate
Colonel Vaselov
8x03RTL2Wdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
11:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Feuer
4x12Pro7Wdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Hart auf Sendung
3x16ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Die Schlange im Paradies
1x18Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Trojanische Kugel
2x07ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Horrorflug
3x18ORF11st
20:15 UhrMission: Impossible III
Tom Cruise mal wieder als Superagent Ethan Hunt. Der mal wieder einen Job vermasselt und dann die Suppe mit vielen Special Effects auslöffeln muss.
DE/US
2006
Premiere 1Wdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Korrekturen
7x15ORF11st
21:15 UhrMission: Impossible III
Tom Cruise mal wieder als Superagent Ethan Hunt. Der mal wieder einen Job vermasselt und dann die Suppe mit vielen Special Effects auslöffeln muss.
DE/US
2006
Premiere 2Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Korrekturen
7x15RTL1st
21:20 UhrBones
Das Mädchen im Kühlschrank
1x08ATVplusWdh.
22:15 UhrAir Force One
Harrison Ford als US-Präsident der mitsamt seines Flugzeuges entführt wird. Und ein richtiger US-Präsident lässt sich so was doch nicht gefallen.
US/DE
1997
ZDFWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Mann in der Wand
1x06RTLWdh.
22:20 UhrBlood Ties
Voodoo-Killer
1x03ATVplus1st
22:45 Uhr24 - Twenty Four VI
Tag 6: 08:00 - 09:00 Uhr
6x03SF21st
23:00 UhrThe Frighteners
Michael J. Fox hat nach dem Tod seiner Frau die Fähigkeit, mit Geistern zu sprechen. Diese nutzt er, um als Geisterjäger Geld zu verdienen. Doch bald hat er es mit dem Geist eines Killers zu tun.
NZ/US
1996
VOXWdh.
23:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
23:40 Uhr24 - Twenty Four VI
Tag 6: 09:00 - 10:00 Uhr
6x04SF21st
Freitag, 21. März 2008
00:20 Uhr24
Tag 4: 21:00 - 22:00 Uhr
4x15ATVplusWdh.
00:20 UhrResurrection - Die Auferstehung
Christopher Lambert ist einem Serienkiller auf der Spur.
US
1999
Pro7Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Korrekturen
7x15RTLWdh.
10:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Wenn das Böse erwacht
1x18SF2Wdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Nestflucht
3x17ATVplusWdh.
17:40 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
ORF1Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Der verlorene Sohn
2x08ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Die Veteranen
3x03Kabel11st
20:15 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
RTLWdh.
20:15 UhrMission: Impossible III
Tom Cruise mal wieder als Superagent Ethan Hunt. Der mal wieder einen Job vermasselt und dann die Suppe mit vielen Special Effects auslöffeln muss.
DE/US
2006
Premiere 3Wdh.
21:10 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Blutrausch
3x04Kabel11st
21:50 UhrGreen Mile
Tom Hanks als Aufsicht im Todestrakt.
US
1999
SF2Wdh.
22:00 UhrBlack Hole - Das Monster aus dem schwarzen Loch
Nach einem Experiment bedroht nicht nur ein Schwarzes Loch eine Stadt, auch ein Monster treibt sein Unwesen.
US
2006
Sci FiWdh.
22:00 UhrStirb langsam
Bruce Willis hat es zu Weinachten in einem Hochhaus mit deutschen Terroristen zu tun, die Geiseln nehmen. Nichts was einen Cop aufhalten könnte.
US
1988
Sat1Wdh.
22:25 UhrSpecies
Wissenschaftler klonen ein Mädchen mit von Aliens gesendeter DNS. Und die kleine wird schnell groß und will sich vermehren.
US
1995
ATVplusWdh.
22:35 UhrLost Highway
Ein David Lynch Film. Ein Saxophonspieler wird angeklagt seine Frau umgebracht zu haben. In der Todeszelle sitzt eines Tages eine völlig andere Person.
FR/US
1997
Das VierteWdh.
22:55 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
ORF1Wdh.
23:10 UhrSudden Death
Terorristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrman Jean-Claude van Damme.
USA
1995
RTLWdh.
Samstag, 22. März 2008
10:25 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Kreis
2x02Sci FiWdh.
11:25 UhrXena
Am Ende der Reise (1/2)
6x21Kabel1Wdh.
12:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Pyramide
3x08Kabel1Wdh.
13:25 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Mutter und Kind
4x14Kabel1Wdh.
14:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Erinnern
3x06Kabel1Wdh.
14:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Maske des Henkers
2x19ATVplusWdh.
14:50 UhrHarry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten mal in die Zaubererschule Hogwards, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort der seine Eltern getötet hat.
US
2001
RTLWdh.
15:55 UhrSmallville
Unterdrückungsmechanismen
6x09ORF1Wdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Kreis
2x02Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Planet der Klone
2x18Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Andere Sterne, andere Sitten
2x19Sci FiWdh.
20:15 UhrAlone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phönomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Sci FiWdh.
20:15 UhrStargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Kabel1Wdh.
20:15 UhrFlucht ins 23. Jahrhundert
Im Jahre 2274 leben die Menschen in einer riesigen Kuppel. Und wer 30 wird, muss sich dem Ritual der 'Wiedergeburt' unterziehen. Ein paar Einwohner bekommen Zweifel und versuchen aus der Kuppel zu fliehen.
US
1976
Tele 5Wdh.
20:15 UhrPaycheck - Die Abrechnung
Ben Affleck als Programmierer der sich nach seinen gutbezahlten Geheimaufträgen das Gehirn löschen lässt. Doch dieses Mal gibt es keinen Gehaltscheck, sondern Killer.
US
2003
ORF1Wdh.
20:15 UhrBeverly Hills Cop III
Eddy Murphy als Axel Foley, ein Cop mit einer großen Klappe. Diesmal im Vergnügungspark.
US
1994
Sat1Wdh.
22:30 UhrEvent Horizon - Am Rande des Universums
Ein Raumschiff mit einem experimentellen Überlichtantrieb taucht nach sieben Jahren wieder auf. Eine Bergungscrew soll herausfinden, warum das Schiff verschollen war. Es stellt sich heraus, dass das Schiff den Umweg durch die Hölle gemacht hatte ...
UK/US
1993
Kabel1Wdh.
22:35 UhrJackie Brown
Quentin Tarantinos Film über eine Stewardess die FBI und Gangster gegeneinander ausspielt.
US
1997
ATVplusWdh.
22:40 UhrSie leben!
In John Carpenters Film findet ein Bauarbeiter eine Sonnenbrille, die ihm eine Verschwörung offenbart.
US
1988
Tele 5Wdh.
23:20 UhrHighlander: Endgame
Christopher Lambert und Adrian Paul als die Unsterblichen Conner und Duncan MacLoad im Kampf gegen andere Unsterbliche. Und wieder kann es nur Einen geben.
US
2000
Sat1Wdh.
Sonntag, 23. März 2008
00:30 UhrFlucht ins 23. Jahrhundert
Im Jahre 2274 leben die Menschen in einer riesigen Kuppel. Und wer 30 wird, muss sich dem Ritual der 'Wiedergeburt' unterziehen. Ein paar Einwohner bekommen Zweifel und versuchen aus der Kuppel zu fliehen.
US
1976
Tele 5Wdh.
01:00 UhrBeverly Hills Cop III
Eddy Murphy als Axel Foley, ein Cop mit einer großen Klappe. Diesmal im Vergnügungspark.
US
1994
Sat1Wdh.
10:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Belagerung
2x03Sci FiWdh.
10:15 UhrHercules
Zwei Männer und ein Baby
4x06RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Tsunami
3x19RTL2Wdh.
13:20 UhrMaverick - Den Colt im Gürtel, ein As im Ärmel
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokertunier.
US
1994
SF2Wdh.
16:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Belagerung
2x03Sci FiWdh.
17:10 UhrStargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Kabel1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Klingonenbegegnung
2x20Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Galavorstellung
2x21Sci FiWdh.
20:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 11st
20:15 UhrKampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
Sci FiWdh.
20:15 UhrStargate
Die Tollan-Triade
3x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrKing Kong
Peter Jackson Version der Geschichte um die Liebe zwischen dem Riesenaffen und der Schauspielerin.
NZ/US
2005
ORF11st
20:15 UhrKing Kong
Peter Jackson Version der Geschichte um die Liebe zwischen dem Riesenaffen und der Schauspielerin.
NZ/US
2005
RTL1st
21:15 UhrStargate
O'Neill auf Abwegen
3x18Tele 5Wdh.
21:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 2Wdh.
21:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Die Janus-Liste
3x24Sat11st
22:15 UhrStirb langsam 2
Bruce Willis passiert der gleiche Mist zum zweiten Mal. Und wieder sind enge Lüftungsschächte sein beliebtestes Fortbewegungsmittel um an die bösen Terroristen zu kommen.
US
1990
Sat1Wdh.
22:15 UhrStargate
Der Kampf der Tollaner
5x09Tele 5Wdh.
22:25 UhrNachtfalken
Rutger Hauer als Terrorist der eine UNO-Delegation gefangen hält. Sylvester Stalone als Anti-Terror-Cop. Man kann sich den Rest denken.
US
1981
Kabel1Wdh.
23:15 UhrThe Core - Der innere Kern
Der Erdkern hat aufgehört sich zu drehen. Um die Vernichtung der Welt abzuwenden machen sich ein paar Wissenschaftler auf ins Erdinnere
GB/US
2003
ORF1Wdh.
23:15 UhrRollerball
In einer von Konzernen kontrollierten Zukunft wird Rollerball, ein extrem brutaler Sport, gespielt. Einer der Spieler will sich nicht mehr von den Konzernen kontrollieren lassen.
US
1975
Tele 5Wdh.
Montag, 24. März 2008
00:05 UhrProfiler
Blut und Spiele
2x13VOXWdh.
00:35 UhrJackie Brown
Quentin Tarantinos Film über eine Stewardess die FBI und Gangster gegeneinander ausspielt.
US
1997
ATVplusWdh.
01:00 UhrProfiler
Alle fünf Minuten
2x14VOXWdh.
10:05 UhrGeneration X
Ein paar Studenten mit aussergewähnlichen Fähigkeiten müssen die Welt vor einem Superschurken retten. Aus dem gleichen Universum/Comicreihe wie X-Men.
US
1996
VOXWdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
12:30 UhrAmanda und der Außerirdische
Ein Außerirdischer auf der Flucht vor dem FBI bändelt mit einer Künstlerin an.
US
1995
Tele 5Wdh.
13:20 UhrGremlins - Kleine Monster
Zu Weihnachten bekommt ein Junge ein niedliches Haustier geschenkt, welches aber nach ein paar Unfällen recht aggressive Nachkommen erzeugt.
US/AU
1984
VOXWdh.
14:20 UhrStargate
Die Tollan-Triade
3x15Tele 5Wdh.
14:35 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
14:45 UhrKing Kong
Peter Jackson Version der Geschichte um die Liebe zwischen dem Riesenaffen und der Schauspielerin.
NZ/US
2005
ORF1Wdh.
15:10 UhrDer letzte Countdown
Die USS Nimitz gerät in einen Zeitwirbel und taucht einen Tag vor Pearl Harbor auf. Die Offiziere entscheiden sich dazu die Geschichte zu ändern.
US
1980
Kabel1Wdh.
15:15 UhrGremlins 2 - Die Rückkehr der kleinen Monster
Die kleinen Monster treiben dieses Mal in einem Fernsehstudio ihr Unwesen.
US
1990
VOXWdh.
15:20 UhrStargate
O'Neill auf Abwegen
3x18Tele 5Wdh.
16:20 UhrStargate
Der Kampf der Tollaner
5x09Tele 5Wdh.
17:40 UhrDie Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Prometheus
6x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Der Heckenschütze
1x09VOXWdh.
20:15 UhrDie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe Außergewöhnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
RTLWdh.
20:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 3Wdh.
21:10 UhrCSI:NY
Die Schlafwandlerin
1x10VOXWdh.
21:15 UhrStargate
Unnatürliche Auslese
6x12Tele 5Wdh.
22:05 UhrStirb langsam - Jetzt erst recht
Burce Willis muss mit einem Bombenleger ein Spiel spielen, da dieser ansonsten eine Schule in die Luft jagen will. Doch das eigentliche Ziel ist ein anderes.
US
1995
Sat1Wdh.
22:15 UhrDie Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ZDFWdh.
22:15 UhrDark Ocean - Eine Reise in den Tod
Malcom McDowell als Kapitän eines Frachters, der bald in großen Schwierigkeiten steckt.
US/CA
1996
Tele 5Wdh.
22:15 UhrDas Schweigen der Lämmer
Mit Anthony Hopkins und Jodie Foster. Ein Psychopath tötet Frauen. Um diesen zu fangen, muss eine FBI-Agentin mit dem Oberpsychopathen Dr. Hannibal Lecter zusammenarbeiten.
US
1991
Pro7Wdh.
22:25 UhrAlien vs. Predator
Ein Team von Forschern findet in der Antarktis einen alten Tempel. In diesem Leben Aliens. Und durch den einzigen Eingang sind gerade die Predators reingekommen. Unangenehm für die Forscher.
US/CA
2004
RTLWdh.
22:25 Uhr28 Days Later
Ein Virus verwandelt in London alle Menschen in Zombies. Eine kleine Gruppe Nicht-Infizierter versucht 28 Tage später dem Wahnsinn zu entkommen.
UK/US
2002
ATVplusWdh.
23:15 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Kraft der Träume
2x22Sci FiWdh.
23:55 UhrCSI:NY
Der Heckenschütze
1x09VOXWdh.
Dienstag, 25. März 2008
00:10 UhrDie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe Außergewöhnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
RTLWdh.
00:15 UhrStargate
Prometheus
6x11Tele 5Wdh.
00:30 UhrFear of the Dark
Der kleine Brian hat Angst vor dem Dunkeln. Und das nicht ganz zu unrecht.
CA
2002
Pro7Wdh.
10:10 UhrDie Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ORF1Wdh.
10:15 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Blind
1x19SF2Wdh.
10:45 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Böses Erwachen
3x18ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Eine Frage der Ehre
1x19Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Sha'res Rückkehr
2x09ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Wege zum Mord
5x16RTL1st
21:15 UhrDr. House
Horrorflug
3x18RTL1st
22:55 UhrRomeo Must Die
Jet Li ist in Aaliyah verknallt. Dumm nur das ihre Väter rivalisierende Gangsterbosse in einem Bandenkrieg sind.
US
2000
SF2Wdh.
23:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Naniten
3x01Sci FiWdh.
Mittwoch, 26. März 2008
00:20 UhrEnd of Days - Nacht ohne Morgen
Arnold Schwarzenegger als Ex-Cop der sich mit Satan persönlich anlegt um eine junge Frau zu retten.
US
1999
ORF1Wdh.
00:30 UhrCSI:NY
Die Schlafwandlerin
1x10VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Horrorflug
3x18RTLWdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
11:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das schwarze Nichts
4x13Pro7Wdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Im Namen des Vaters
3x19ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Erzengel Gabriel
1x20Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Insekten des Todes
2x10ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Urgo
3x16Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Soren
8x05RTL2Wdh.
21:10 UhrStargate
Avatar
8x06RTL2Wdh.
22:05 UhrAndromeda
Die Spinnenfrau
4x12RTL2Wdh.
22:55 UhrLock Up - Überleben ist alles
Sylvester Stallone wird im Gefängnis vom sadistischen Leiter fertig gemacht.
US
1989
ATVplusWdh.
23:00 UhrBattlestar Galactica
Mensch und Maschine
2x17RTL2Wdh.
23:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Macht der Paragraphen
3x02Sci FiWdh.
Donnerstag, 27. März 2008
00:05 UhrStargate
Helden (1/2)
7x17RTL2Wdh.
00:35 UhrAlien vs. Predator
Ein Team von Forschern findet in der Antarktis einen Alten Tempel. In diesem Leben Aliens. Und durch den einzigen Eingang sind gerade die Predators reingekommen. Unangenehm für die Forscher.
US/CA
2004
RTLWdh.
00:45 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Das Ende der Zeit (2/2)
7x22Kabel1Wdh.
00:45 UhrD-Tox - Im Auge der Angst
Nachdem ein Killer seine Familie ermordet hat stürzt Sylvester Stallone als Cop ab, und kommt in die Reha. Und dort taucht der Killer auch auf.
US/DE
2002
ORF1Wdh.
01:00 UhrStargate
Avatar
8x06RTL2Wdh.
10:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Gleichgewicht der Kräfte
3x07Sci FiWdh.
11:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Frage aller Fragen
4x14Pro7Wdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Unter Null (1/3)
3x20ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
Urgo
3x16Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Die Odyssee
1x21Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Die Tok'Ra (1/2)
2x11ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
O'Neill und Laira
3x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrDr. House
Dem Alter entsprechend?
3x19ORF11st
20:15 UhrVolcano
Mit Tommy Lee Jones. In L. A. bricht ein Vulkan aus. Und die Wissenschaftler konnten mal wieder sagen: 'Ich habe es doch gesagt.' Und danach versuchen sie zu retten, was zu retten ist.
US
1997
VOXWdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Rückkehr mit Vorwarnung
7x17ORF11st
21:10 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die Frau am Flughafen
1x10ATVplusWdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rückkehr mit Vorwarnung
7x17RTLWdh.
21:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 2Wdh.
22:00 UhrThoughtcrimes - Tödliche Gedanken
Die NSA möchte eine junge Frau wegen ihrer telepathischen Fähigkeiten rekrutieren.
CA
2003
Sci FiWdh.
22:10 UhrBlood Ties
Mein Freund, das Monster
1x04ATVplus1st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Der Mann in der Todeszelle
1x07RTLWdh.
22:55 Uhr24 - Twenty Four VI
Tag 6: 10:00 - 11:00 Uhr
6x05SF21st
23:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Überlebenden auf Rana-Vier
3x03Sci FiWdh.
23:40 Uhr24 - Twenty Four VI
Tag 6: 11:00 - 12:00 Uhr
6x06SF21st
Freitag, 28. März 2008
00:10 Uhr24
Tag 4: 22:00 - 23:00 Uhr
4x16ATVplusWdh.
00:25 UhrVolcano
Mit Tommy Lee Jones. In L. A. bricht ein Vulkan aus. Und die Wissenschaftler konnten mal wieder sagen: 'Ich habe es doch gesagt.' Und danach versuchen sie zu retten, was zu retten ist.
US
1997
VOXWdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Rückkehr mit Vorwarnung
7x17RTLWdh.
10:30 UhrRaumschiff Enterprise
Der verirrte Planet
3x08Sci FiWdh.
11:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Braut trägt Schwarz
4x15Pro7Wdh.
15:25 UhrRaumschiff Enterprise
Das Spinnennetz
3x09Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Projekt Gemini (2/3)
3x21ATVplusWdh.
17:25 UhrStargate
O'Neill und Laira
3x17Tele 5Wdh.
18:20 UhrAndromeda
Auf verlorenem Posten
2x02Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Die Tok'Ra (2/2)
2x12ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Tödlicher Verrat
3x19Tele 5Wdh.
20:00 UhrMen in Black
Tommy Lee Jones und Will Smith in schwarzen Anzügen und der Lizenz Aliens zu jagen.
US
1997
SF2Wdh.
20:15 UhrOcean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere größten wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
ATVplusWdh.
20:15 UhrJames Bond 007: Casino Royale
Gerade die Lizenz zum Töten erhalten, und schon ist 007 auf der Jagd nach Bösen Buben und Pokerspielen mit hohen Einsätzen.
US/UK
2006
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Kranke Liebe
3x04Kabel11st
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Der Teufelskreis
3x03Kabel1Wdh.
22:30 UhrEnd Of Days - Nacht ohne Morgen
Arnold Schwarzenegger als Ex-Cop der sich mit Satan persönlich anlegt um eine junge Frau zu retten.
US
1999
RTL2Wdh.
22:45 UhrMen in Black II
Tommy Lee Jones und Will Smith sind zurück. Und auch viele Böse und skurrile Aliens.
US
2002
SF2Wdh.
Samstag, 29. März 2008
00:10 UhrRobocop 2
Robocop hat nicht nur mit Drogenbossen, sondern auch mit seinem Nachfolgermodel zu kämpfen.
US
1990
Pro7Wdh.
00:20 UhrVeronica Mars
Stimme aus dem Jenseits
3x17ZDF1st

6. Aktuelle Geburtstage aus "Star Trek"
von Erik Rabung
Penny Johnson, bekannt als Kasidy Yates, wurde am 14. März 1961 geboren.
Sie lebt seit 1982 mit ihrem Mann Jerald Graylin zusammen, mit dem sie Tochter Danyel hat.
Penny spielt immer mal wieder die Rolle der Condoleeza Rice in Film und Fernsehen. Derzeit hat sie eine feste Rolle in der Serie „October Road“, die in Deutschland noch nicht angelaufen ist.
Zu erreichen ist Penny über die Studiopost:
Penny Johnson
"October Road"
Sunset Gower Studios
1438 N. Gower Street
Bldg. 48
Hollywood, CA 90028
USA

John Garman (alias H. G.) Hertzler, geboren am 18 März 1949 in Savannah, ist als Kanzler Martok bekannt geworden. Außerdem war er von „Sabrina“ über „Highlander“ und „Seinfeld“ in einer großen Anzahl von Serien und Sitcoms zu sehen gewesen. Daran hat sich nichts geändert. Hertzlers neueste Rolle ist die des Dr. Lattis in „InAlienable“, einer Geschichte von Walther Koenig (Chekov).
Seine Autogrammadresse lautet:
J. G. Hertzler
Imperium 7
5455 Wilshire Blvd.
Suite 1706
Los Angeles, CA 90036
USA

Charles Tucker war nicht nur ein berühmter Marineflieger bei der Schlacht um Guadalcanal. Charles „Trip“ Tucker III. ist die Rolle von Connor Trinneer, der am 19.03.1969 in Walla Walla geboren wurde.
Der aus dem Bundesstaat Washington stammende Schauspieler hat nach dem Ende von „Enterprise“ weiter in der Serienbranche gearbeitet und dreht derzeit neue Episoden der Serie „SG-Atlantis“ mit. Seit 2004 ist er mit seiner Frau Ariana verheiratet und hat einen Sohn namens Jasper.
Geburtstagsgrüße können an folgende Adresse gesendet werden:
Connor Trinneer
Abrams Artists Agency L.A.
9200 Sunset Blvd.
11th Floor
Los Angeles, CA 90069
USA
Die Seite http://www.connortrinneer.com ist eine Fansite, die nicht von ihm betrieben wird.

John de Lancie, bekannt als Q aus „Star Trek“ wurde am 20 März 1948 in Philadelpia geboren.
De Lancie hatte außerdem unzählige Gastrollen in Serien wie „SG-Atlantis“, „Special Unit 2“, „NYPD Blue“ und vielen mehr. Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Independant-Drama „You“ an, in dem de Lancie mitspielen wird.
Mit seiner Frau Marnie hat er die Söhne Keegan und Owen, die beide ebenfalls das Schauspielfach gewählt haben. Keegan sogar als Q, ganz wie der Vater.
Johns Autogrammadresse ist
John De Lancie
SDB Partners, Inc.
1801 Avenue of the Stars
Suite 902
Los Angeles, CA 90067
USA

Martha Hackett spielte Seska, die erste große Gegenspielerin der „Voyager“-Crew.
Sie wurde am 21. Februar 1961 in Boston geboren. Zudem sprach sie verschiedene Rollen für „Star Trek“-Spiele, wie „Elite Force II“.
Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Rollen übernimmt sie eher selten.
Eine Autogrammadresse von ihr habe ich leider nicht.

William (Bill) Shatner kam im kanadischen Montreal am 22. März 1931 zur Welt.
Star von Serien wie „Star Trek“, „T. J. Hooker“, „TekWars“ und derzeit Denny Crane in „Boston Legal“, zudem routinierter TV-Regisseur. Außerdem ist er ein begeisterter Reiter und Pferdezüchter.
Nun, was soll ich weiter erklären.
Seine Homepage ist www.williamshatner.com
Briefe erreichen ihn über Studiopost:
William Shatner
Boston Legal
c/o ABC
500 S. Buena Vista Street
Burbank, CA 91521-4551

Am 26. März 1931 in Boston wurde Leonard Nimoy geboren, der damit fast gleich alt wie sein Co-Star Shatner ist. Nimoy hat sich aus der Schauspielerei zurückgezogen, wird aber für die Rolle des Spock im elften „Star Trek“-Film in diesem Jahr noch einmal eine Ausnahme machen.
Der begeisterte Fotograf betreibt die Internetseite www.leonardnimoyphotography.com
Briefe kann man über seine Agentur schicken:
Leonard Nimoy
The Gersh Agency
232 North Canon Drive
Beverly Hills, CA 90210
USA

Am 29. März 1955 wurde Marina Sirtis in London geboren.
Heute pendelt sie zwischen der kanadischen Provinz Alberta und der Heimat ihrer Eltern, Griechenland. Aktuell arbeitet sie mit John de Lancie am Film „InAlienable“, zusammen mit Gary Graham (Botschafter Soval, „ENT“) und Walter Koenigs Sohn Andrew.
Danach wird sie für „Otis E“ vor der Kamera stehen.
Marina hat eine Internetseite: www.marinasirtis.tv
Schreiben kann man ihr über ihre Agentur:
Marina Sirtis
Polaris Entertainment, Inc.
9171 Wilshire Blvd.
Suite 441
Beverly Hills, CA 90210
USA<

7. Neues aus dem Wurdack Verlag
von Armin Rößler
Dass in der Science-Fiction-Reihe des Wurdack Verlags hervorragende Bücher erscheinen, hat sich herumgesprochen. Ein Beleg dafür sind die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis 2008, die dieser Tage bekannt gegeben wurden. In den jeweiligen Kategorien finden sich nicht nur der Roman „Andrade“ (von Corona-Redakteur Armin Rößler), die Novelle „Fünfundneunzig Prozent“ (von Heidrun Jänchen, erschienen in „Lazarus“), die Erzählung „Heimkehr“ (von Frank W. Haubold, erschienen in „S.F.X“) und das Titelbild zu „S.F.X“ (von Ernst Wurdack) wieder, auch die Macher wurden „für die SF-Reihe im Wurdack Verlag, womit sie der deutschsprachigen SF eine ständig verbreiterte Plattform bieten“ für den „Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF“ nominiert. Kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: Im Jahr 2008 sind gleich sieben Science-Fiction-Veröffentlichungen im Wurdack Verlag geplant – Kurzgeschichten-Sammlungen, Romane und die Neuauflage einer alten, von den Fans seit Langem wieder herbeigesehnten SF-Serie.

Den Auftakt hat im März die bereits erschienene Anthologie „Lotus-Effekt“ gemacht, der elfte Band der Wurdack-SF-Reihe. Auf 216 Seiten haben die Herausgeber Armin Rößler und Heidrun Jänchen 19 Science-Fiction-Erzählungen versammelt. Weiter geht es schon im April mit dem ersten Science-Fiction-Sonderband im Wurdack Verlag: „Prothesengötter“ von Frank Hebben vereint 13 Erzählungen des beliebten Autors. Im Mai folgt der Roman „Simon Goldsteins Geburtstagsparty“ von Heidrun Jänchen, im September schließt Armin Rößler seine „Argona“-Trilogie mit dem dritten Band „Argona“ ab, im Oktober erscheint mit „Das Ardennen-Artefakt“ das Roman-Debüt von Bernhard Schneider.

Ebenfalls im Herbst startet – lieferbar ab Oktober – die Neuauflage der Reihe „Mark Brandis – Weltraumpartisanen“, verfasst von Nikolai von Michalewsky und ursprünglich zwischen 1970 und 1987 im Herder Verlag erschienen, in einer Paperback-Sammleredition. Auf Wunsch vieler Fans, die die vor einigen Jahren neu aufgelegten ersten sechs (von insgesamt 31) Bände bereits besitzen, werden zeitgleich zu den Bänden 1 bis 6 die Bände 7 bis 12 aufgelegt. Es erscheinen also zunächst Band 1 und 7 (Oktober 2008), 2 und 8 (Januar 2009) usw. Ab Band 13 läuft die Serie regulär weiter. Abonnenten der Reihe verspricht der Verlag ein zusätzliches „Schmankerl“, das einzeln nicht im Handel erhältlich sein wird.

Die aktuellen Bücher im Überblick:

Lotus-Effekt
herausgegeben von Armin Rößler & Heidrun Jänchen
Science-Fiction-Reihe Band 11
Taschenbuch
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-32-7
10,95 Euro

„Lotus-Effekt“ enthält SF-Kurzgeschichten von Christian Günther, Thomas Hocke, Nadine Boos, Sebastian Rieger, Lutz Herrmann, Bernhard Schneider, Olaf Trint, Thomas Wawerka, Andrea Tillmanns, Thomas Templ, Christian Weis, Thomas Backus, Karla Schmidt, Uwe Post, Armin Rößler, Arno Endler, Karsten Kruschel, Niklas Peinecke und Heidrun Jänchen.

Sind Sie schon einmal zu schnell gefahren?
Kaufen Sie chinesische Billigprodukte, um zu sparen?
Reagieren Sie manchmal aggressiv?
Glauben Sie, dass
- die menschliche Zivilisation im Zweistromland begann?
- Sie im Alter durch Ihre Betriebsrente abgesichert sind?
- nur hochentwickelte Spezies Raumfahrt betreiben?
- der Krieg im Array-System Sie nicht betrifft?
- man mit einer privaten Krankenversicherung richtig Geld sparen kann?

Wenn Sie mindestens zweimal „ja“ angekreuzt haben, dann sollten Sie dieses Buch kaufen, um von der Zukunft nicht unangenehm überrascht zu werden.

Frank Hebben
Prothesengötter
Erzählungen
Science Fiction Sonderband
Paperback
ISBN 3-938065-35-4
12,90 Euro
Auslieferung Anfang April

13 ausgewählte SF-Geschichten, von Dark Industrial bis Cyberpunk
Mit einem Vorwort von Ronald M. Hahn. Cover: Carsten Dörr.

Mit „Prothesengötter“ legt der zweifach für den Deutschen Science Fiction Preis nominierte Autor die erste Sammlung seiner Kurzgeschichten vor. Wortgewaltig im Stil, temporeich im Rhythmus verschwendet Frank Hebben keine Zeit, den Leser erst schonend an seine düsteren, apokalyptischen Welten heranzuführen – er wird hineingeschleudert in die dampfenden Maschinenstädte, die industriellen Molochs, wo Halbgötter ihre silbernen Schwingen ausbreiten und fliegen, nur um noch tiefer zu fallen.
Frank Hebben, 1975 geboren in Neuss, ist Werbetexter und Student der Germanistik/Philosophie. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.

„Frank Hebben, der Senkrechtstarter des Jahres.“
Helmuth W. Mommers, 2006

Mark Brandis
Bordbuch Delta VII
(Bd.1)
Paperback Sammlerausgabe
ISBN 978-3-938065-39-6
12,00 Euro
Auslieferung Anfang Oktober

Mit einem Vorwort von Reinhild v. Michalewsky

Als Mark Brandis, Testpilot des Raumschiff-Prototyps „Delta VII“, von einem Testflug zurückkehrt, ist der texanische General Gordon B. Smith gerade dabei, die Macht auf der Erde an sich zu reißen und eine faschistische Diktatur zu errichten. Die Mannschaft der „Delta VII“ wird Zeuge einer Rede des gestürzten Präsidenten Hirschmann, der sich – unfassbar für alle – scheinbar auf die Seite des Generals geschlagen hat. Die Astronauten planen daraufhin eine Flucht zur Venus-Kolonie, um dort ein Unternehmen vorzubereiten, dass die Befreiung des rechtmäßigen Präsidenten der EAAU zum Ziel hat ...

Mark Brandis
Testakte Kolibri
(Band 7)
Paperback Sammlerausgabe
ISBN 978-3-938065-40-2
12,00 Euro
Auslieferung Anfang Oktober

Eine mysteriöse Pannenserie bedroht die Zukunft der Kolibri-Reihe, des ersten Schifftyps, der in allen Medien, unter Wasser, in der Luft und im Weltraum reisen kann. Mark Brandis soll das Rätsel aufzuklären. Doch mit dem Tod jedes weiteren Testpiloten zieht sich die Schlinge immer weiter zu. Der Druck der Öffentlichkeit wird größer und Brandis fliegt selbst, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen.
Und dann verunglückt Grischa Romen in einem Kolibri ...

8. Kunterbunt
Film-Festival in Ischia
Vom 22. bis zum 29. Juni findet zum sechsten Mal das Ischia Film Festival statt, ein internationaler Wettbewerb für Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme, welcher von Michelangelo Messina ins Leben gerufen wurde und geleitet wird.

Das Festival findet seit 2003 statt und steht unter der Schirmherrschaft des italienischen Präsidenten. Es bietet denjenigen audiovisuellen Werken und ihren Regisseuren, Cinematografen und Aufnahmeleitern eine künstlerische Anerkennung, welche sich um die italienischen und internationalen Drehorte verdient gemacht haben und die Landschaften, ihre Geschichte und die kulturelle Identität unterstreichen.
Bekanntlich kann das Kino wie kaum ein anderes Medium Emotionen im Zuschauer erwecken, und das Ischia Film Festival zielt darauf ab, eine landschaftsnahe Filmwerkstatt zu schaffen, welche eine harmonische Verbindung zwischen Filmproduktion und Landschaft etabliert – nicht nur aus kommerziellen Gründen, sondern auch um die Eigenheiten der Landschaft, die Kultur und die Schönheit der Umwelt zu fördern.

Das Festival setzt sich unter anderem zum Ziel, die Öffentlichkeit durch das Medium der Cinematografie für die Achtung der Umwelt und der Kunstschätze des Landes zu sensibilisieren, vor allem aber für den Erhalt der kulturellen Identität eines jeden Ortes.

Zu den Mitgliedern des Ehrenkommittees des Festivals gehören der Oscar-Gewinner und Cinematograf Vittorio Storaro; Carlo Rambaldi ("E.T.", "Alien", "King Kong", "Dune"), der weltbekannte Zauberer der Spezialeffekte; Sir Ken Adam (u. a. "Goldfinger", "Dr. Strangelove"), zweifacher Oscar-Preisträger und bevorzugter Art Director von Stanley Kubrick; Art Director Osvaldo Desideri, der Konzeptdesigner von "Der Herr der Ringe" Alan Lee sowie die Regisseure Mario Monicelli, Carlo Lizzani und Krzysztof Zanussi.

Das offizielle Programm umfasst die Bereiche "Wettbewerber" und "Außer Konkurrenz" für Dokumentar- und Kurzfilme, sowie den Bereich “Scenari” für Spielfilme und eine Serie von Sondervorstellungen anlässlich von Meetings mit den Regisseuren der Filme und anderen Protagonisten des nationalen und internationalen Kinos.

Am Festival können alle Werke teilnehmen, welche die Landschaft anhand der Wahl der Drehorte besonders in den Vordergrund rücken und so die geschichtliche, kulturelle und menschliche Realität unterstreichen. Die Deadline für die Anmeldung von Werken endet am 15. April 2008.
Das Anmeldeformular und die Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb sind auf der folgenden Website erhältlich: http://www.ischiafilmfestival.it/partecipa%20al%20concorso2007.htm

Zu den Neuerungen in diesem Jahr gehört das Symposium der italienischen und europäischen Film Commission sowie das sechste Meeting zum Thema Filmtourismus, zu welchem namhafte internationale Größen bereits zugesagt haben, darunter Sue Beeton, Autorin des Buches "Movie-Induced Tourism".

Der Besuch der Vorführungen und der Veranstaltungen des Programms ist gratis. Der kostenlose Kultur-Pass kann ebenfalls auf www.ischiafilmfestival.it heruntergeladen werden.
Nominierungen zum Kurd Laßwitz Preis 2008
Hier sind die diesjährigen Nominierungen zum Kurd Laßwitz Preis.

Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe von 2007
Dirk van den Boom, Tentakelschatten, Atlantis
Frank Borsch, Alien Earth – Phase 1 + 2, (Alien Earth - Zyklus), Heyne (52230 + 52251)
David Dalek, Das versteckte Sternbild, Shayol (SF 1019)
Andreas Eschbach, Ausgebrannt, Lübbe
Frank W. Haubold, Die Schatten des Mars ,EDFC
Michael K. Iwoleit, Psyhack, Fabylon
Karl Olsberg, Das System, Aufbau (2367)
Armin Rößler, Andrade, Wurdack (SF 9)
Thomas Thiemeyer, Magma, Knaur

Beste deutschsprachige SF-Kurzgeschichte mit Erstausgabe von 2007
Marcus Hammerschmitt, Die Lokomotive, in: Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)
Frank W. Haubold, Heimkehr, in: Heidrun Jänchen & Armin Rößler (Hrsg.): S.F.X, Wurdack (SF 10)
Frank W. Haubold, Die Tänzerin, in: Frank W. Haubold: Die Schatten des Mars, EDFC; und in: Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)
Michael K. Iwoleit, Der Moloch, in: Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)
Heidrun Jänchen, Fünfundneunzig Prozent, in: Heidrun Jänchen & Armin Rößler (Hrsg.): Lazarus, Wurdack (SF 7)
Niklas Peinecke, Die bunten Splitter der Seele, in: c’t Magazin 1/2007, Heise
Niklas Peinecke, Imago, in: Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)
Uwe Post, eDead.com, in: Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)

Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe von 2007
Hal Duncan, Vellum, (Vellum), (Das ewige Stundenbuch, Band 1), Shayol
Sergej Lukianenko, Spektrum, (??????), Heyne (52233)
Nick Mamatas, Unter meinem Dach, (Under My Roof), Edition Phantasia (SF Paperback 1009)
Cormac McCarthy, Die Straße, (The Road), Rowohlt
Elizabeth Moon, Die Geschwindigkeit des Dunkels (The Speed of Dark), dtv (premium 24598)
Richard Morgan, Skorpion, (Black Man), Heyne (52356)
Boris Strugatzki, Die Ohnmächtigen, (?????????? ???? ????), Klett-Cotta
Robert Charles Wilson, Quarantäne, (Blind Lake), Heyne (52316)

Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2007
Die Abstimmung in dieser Kategorie erfolgt durch die Übersetzungsjury.
Cornelia Holfelder-von der Tann für die Übersetzung von Justina Robson, Willkommen in Otopia (Keeping It Real), Bastei Lübbe (24467)
Frauke Meier für die Übersetzung von Jack McDevitt, Die Suche (Seeker), Bastei Lübbe (24362)
Hannes Riffel für die Übersetzung von Hal Duncan, Vellum (Vellum), (Das ewige Stundenbuch, Band 1), Shayol
Peter Robert für die Übersetzungen von Stephen Baxter, Imperator (Emperor) + Eroberer (Conqueror), (Die Zeit-Verschwörung, Band 1+2), Heyne (52247 + 52300)
Erik Simon für die Übersetzung von Boris Strugatzki, Die Ohnmächtigen (?????????? ???? ????), Klett-Cotta

Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2007
Volkan Baga für das Titelbild zu Klaus Bollhöfener (Hrsg.), phantastisch! 27 (3/2007), A.Havemann
Michael Hutter für das Titelbild zu Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Moloch und andere Visionen 4, Shayol (SF 1018)
Franz Vohwinkel für das Titelbild zu John Meaney: Tristopolis, Heyne (52295)
Ernst Wurdack für das Titelbild zu Heidrun Jänchen & Armin Rößler (Hrsg.): S.F.X, Wurdack (SF 10)

Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2007
Die Abstimmung in dieser Kategorie erfolgt durch die Hörspieljury.
In diesem Jahr in Abstimmung mit der Jury keine Nominierungen und keine Wahl.

Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2007
Bernd Behr für 20 Jahre SF-Stories gegen Honorar in der c't und damit eine unverzichtbare Plattform für SF-Autoren, immer mit hohem Niveau und innovativen Werken (Heise Verlag)
Helmuth W. Mommers für seine unermüdlichen Bemühungen um die SF-Kurzgeschichte im allgemeinen und die Visionen-Reihe im besonderen (Shayol Verlag)
Dieter von Reeken für seine konsequente und konzeptionell hochwertige Arbeit an Neu-Editionen historischer SF-Werke (DvR Verlag)
Nessun Saprà [d.i. Klaus Geus] für sein Lexikon der deutschen Science Fiction & Fantasy 1919-1932 (Utopica Verlag)
Ernst Wurdack, Heidrun Jänchen und Armin Rößler für die SF-Reihe im Wurdack Verlag, womit sie der deutschsprachigen SF eine ständig verbreiterte Plattform bieten
Unbekannte Autoren stellen sich vor: Saskia V. Burmeister
„Ich bin immer wahnsinnig stolz, wenn ein neues Buch von mir erscheint.“ Die Autorin, die das sagt, ist gerade einmal 21 Jahre alt, lebt in Berlin und hat schon einige Bücher veröffentlicht. „Kapitän Firebirds unglaubliche Abenteuer“ ist ihr neuestes Werk und erzählt die Geschichte einer Raumschiffcrew, die auf ihren Reisen durch das unendliche Universum so einige skurrile Abenteuer zu bestehen hat.

Überhaupt fühlt sich Saskia V. Burmeister, die ein echtes Berliner Mädchen ist, schriftstellerisch in der Welt von morgen und übermorgen so richtig pudelwohl. Davon zeugt auch ihr bislang umfangreichstes Werk „Taron der Bettler“, das bereits im Jahr 2005 mit einem Umfang von 585 Seiten veröffentlicht wurde. Taron ist ein junger, ungestümer Mann, dem das Unglück an den Fersen heftet. Egal, was er auch anfängt, es geht unter Garantie schief. Damit hat Taron schon seit frühester Kindheit zu tun. Doch das Fass kommt zum Überlaufen, als er eines Tages in die Küche des Palastes des Sonnen-auf-und-Untergangs eindringt und dort von den Palastwachen überrascht wird. Obwohl die Prinzessin seines Reiches für ihn bei der Gerichtsverhandlung ein gutes Wort einlegt, wird Taron von seinem Heimatplaneten verbannt. Dabei gerät er in die Hände eines Sklavenhändlers, sein Schicksal scheint besiegelt …

Natürlich spielen die Handlungen von Saskia V. Burmeisters Büchern in einer fernen Zukunft, doch ihre Figuren und die Problem und Schicksale, mit denen sie zu kämpfen haben, haben einen großen Realitätsbezug – auch dann, wenn sie zunächst noch so futuristisch anmuten. Die Texte der Nachwuchsschriftstellerin, die im Schreiben ihre große Berufung sieht, zeugen stets von großer Beobachtungsgabe und machen anderen jungen Menschen Mut, es selbst einmal zu probieren. Immerhin hat Saskia V. Burmeister, die an der Wolfgang-Borchert-Oberschule in Berlin ihren Realschulabschluss erworben hat und seit 2006 am Berliner Kolleg dabei ist, ihr Abitur zu machen, schon mit elf Jahren ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt. „Erst waren meine Geschichten sehr kurz“, erinnert sich die heute 21-Jährige, „dann aber wurden sie immer länger bis mit der Zeit ganze Romane daraus wurden.“

Noch heute empfindet Saskia V. Burmeister das Schreiben selbst als den einfachsten Teil der Schriftstellerei. „Wesentlich schwerer ist es, einen Verlag zu finden, der einer unbekannten jungen Autorin eine Chance gibt“, berichtet sie und weiß genau, was es heißt, Dutzende Ablehnungsbriefe von Verlagen auf eingereichte Manuskripte zu bekommen. Doch die Berlinerin hat sich dadurch bis heute nicht entmutigen lassen. Denn von einem ist sie überzeugt: „Auch wenn der Weg noch so steinig ist, an meinem Traum halte ich fest, denn manchmal werden Träume ja auch wahr!“

Weitere Informationen zur Autorin auf ihrer Internetseite.
"Tabaluga - Grünland in Gefahr"
Ab sofort ist der neue Kinder-Klassiker von ATARI „Tabaluga 2 – Grünland in Gefahr“ neben Nintendo DS auch auf PC erhältlich.

Arktos, der Herrscher der Eiswelt, ist fuchsteufelswild! Ein mutiger kleiner Baum in Grünland lehnt sich gegen ihn auf und hört trotz Kälte und Schnee nicht auf zu wachsen und zu sprießen. Vor lauter Wut reißt Arktos den armen kleinen Baum aus. Doch in dem Loch, das der entwurzelte Baum hinterlassen hat, finden die Einwohner von Grünland ein Drachenei. Und bald darauf schlüpft aus dem Ei ein kleiner, grüner Drache. Sein Name ist Tabaluga und seine Bestimmung ist es, Grünland vor dem fürchterlichen Arktos zu retten!

Ein großes Abenteuer wartet auf Tabaluga und seine Freunde.

Tabaluga ist eine auf Kinder zugeschnittene Märchengestalt, die ursprünglich von dem deutschen Rocksänger Peter Maffay, dem Kinderliedermacher Rolf Zuckowski und dem langjährigen Maffay-Texter Gregor Gottschalk erfunden wurde. Sie kreierten 1983 gemeinsam das Thema, welches zunächst nur für die Umsetzung als Konzeptalbum („Tabaluga und die Reise zur Vernunft“) gedacht war. Der Kinderbuch-Autor und -Illustrator Helme Heine gab Tabaluga seine Gestalt.
Tabaluga lebt in Grünland und ist inzwischen 7 Jahre alt, wobei jedes Drachenjahr 100 Menschenjahre zählt.

Features:

Der Spieler wird in die Rolle des kleinen Drachen versetzt, den er in fünf Kapiteln durch 26 Level führt.

In der riesigen Welt von Grünland kann Tabaluga auf einer Karte von einem Ort zum anderen springen.

Tabaluga lernt nach und nach neue Fähigkeiten, wie z. B. fliegen, Feuer speien und den Drachenschlag.

Auf dem Weg zu seinen Freunden trifft Tabaluga auf Endgegner, die er mit einer speziellen Angriffstaktik besiegen muss.

Klassisches gewaltfreies 2D-Abenteuer mit schöner Grafik im Stil der „Tabaluga“-TV-Serie.

In den zahlreichen Minigames liefert sich Tabaluga z. B. eine Schneeballschlacht, malt Sandbilder und fliegt in einem Ballon umher.
"Turning Point: Fall of Liberty"
„Turning Point™: Fall of Liberty“ schlägt den Bogen zwischen fiktiven Szenarien, realistischen Erfahrungen und einer dramatischen Hintergrundgeschichte:

Im Jahre 1931 wurde Winston Churchill beim Überqueren einer Straße in New York von einem Taxi angefahren. Soweit die Fakten. Was aber wäre passiert, hätte Churchill diesen Unfall nicht überlebt? Was, hätte er nicht England erfolgreich im Kampf gegen Nazi-Deutschland geführt? „Turning Point™: Fall of Liberty“ versetzt den Spieler ins Jahr 1952 und nach New York – an den Tag, an dem die deutsche Invasion an der amerikanische Ostküste beginnt. Jagdgeschwader verdunkeln den Himmel über Manhattan, Zeppeline setzen zahllose Fallschirmjäger über der Stadt ab und Kriegsschiffe nehmen Kurs auf den Hudson River. Und während sich New York der Angriffe durch die Nazis erwehrt, rückt auch Washington D.C. ins Kreuzfeuer der Invasoren.

FEATURES:

- Ein einmaliger Twist der Geschichte des II. Weltkriegs: Winston Churchill stirbt 1931 bei einem Autounfall. Die USA treten nicht in den Krieg ein und Hitler überrennt Europa und Russland! Mit technologisch überlegenen Truppen greifen die Deutschen 1953 die USA an.

- Der Underdog: Der Spieler kämpft gegen eine angreifende globale Supermacht und versucht die Welt zu retten. Er wird widerwillig Mitglied einer Widerstandsbewegung, zahlenmäßig weit unterlegen und mit limitierten Ressourcen.

- II. Weltkrieg in der Zukunft: Nachdem das Dritte Reich den II. Weltkrieg gewonnen hatte, konnte sie sich auf die Entwicklung fortschrittlicher Kriegstechnologie konzentrieren.

- Ein einmaliger Look and Feel: Eine einmalige Hintergrundgeschichte, die fortgeschrittenen deutschen Waffen- und Kampfsysteme, ungewöhnliche Landschaften und ein innovatives Kamera-System erinnern die Spieler daran, dass es sich bei „TP“ um ein neues Erlebnis des II. Weltkriegs handelt!

“Turning Point™: Fall of Liberty” erscheint am 14. März für PlayStation®3, Xbox 360™ und PC.
"Abenteuer Weltumsegelung": Vortrag der FH Zweibrücken
Am Freitag, den 14. März 2008, findet wieder im 19:30 Uhr, Audimax der FH in Zweibrückenein Vortrag des Naturwissenschaftlichen Vereins in Zusammenarbeit mit der FH Kaiserslautern statt. Das Thema lautet : „Abenteuer Weltumsegelung - 1850 Tage allein im Boot durch Wind und Wellen“, Referent ist der Weltumsegler Bernt Lüchtenborg.

Dank der Unterstützung des Freundeskreises der Fachhochschule Zweibrücken e.V. kann auch dieser öffentliche Vortrag kostenlos angeboten werden.

Weitere Vorträge zum Vormerken:

Das Jahr 2008 wurde zum "Jahr der Mathematik" ausgerufen und außerdem zum "Carl von Linné-Jahr". Der NAWI leistet mit seinem Vortragsprogramm zu beidem einen Beitrag.
Alle folgenden Vorträge finden um 19:30 Uhr im Audimax der FH in Zweibrücken statt.

9. April 2008
Unser Beitrag zum Carl von Linné-Jahr:
“300 Jahre Carl von Linné - Wie Pflanzen und Tiere zu ihrem Namen kamen“
Dr. Bernd Tenbergen, Museum für Naturkunde, Münster

23. April 2008
“Space Shuttle - Triumphe und Tragödien“
Thomas Bieling, NAWI-Mitgleid, FH in Zweibrücken

28. Mai 2008
“Kometenjagd mit Rosetta - Europa unterwegs zum Kometen Churyumow – Gerasimenko“
Rainer Kresken, ESOC/ESA, Darmstadt

18. Juni 2008
“Unser Beitrag zum Jahr der Mathematik: Paradox - Wenn das Denken ins Stolpern gerät“
Prof. Dr. Helmut Schnitzspan, Hochschule Mannheim

9. Wissenschaft: Exoplaneten (revisited)
von Marcus Haas
Es ist schon ein paar Jahre her, seit wir uns an dieser Stelle mit Exoplaneten auseinandergesetzt haben. Im Jahr 2001 kannte man etwa 100 Planeten außerhalb des Sonnensystems, und diese Planeten waren fast ausnahmslos Giganten.
Heute sind mehr als doppelt so viele Planeten und 20 Planetensysteme bekannt und ständig kommen weitere hinzu. Viele Planeten, die man bisher gefunden hat, sind in der Größenordnung von Jupiter (etwa 320 Erdmassen), bei diesen Riesen sind die Auswirkungen auf den Heimatstern groß genug, um sie anhand der Verschiebung in der Wellenlänge des von dem Stern ausgesandtem Licht zu entdecken.

Es hat sich viel getan und es ist Zeit einmal nachzuschauen auf welchem Stand sich die Suche nach fernen Planeten inzwischen befindet. Die Methoden zum Auffinden von Planeten haben sich nicht wesentlich geändert, aber sie sind mit neueren Instrumenten feiner und empfindlicher geworden.
Wenn ein Planet um seine Sonne kreist, so bewegt sich das Gesamtsystem um den gemeinsamen Schwerpunkt. Der Stern bewegt sich dann auf die Erde zu oder von ihr weg, je nachdem, an welcher Position sich der Planet gerade befindet und das führt zu einer Verschiebung des Lichtspektrums.
Während sich die Sonne von uns entfernt, erscheint das Licht rotverschoben, kommt sie auf uns zu, so verschieben sich die Wellenlängen in Richtung blau – man nennt das Doppler-Effekt. Bisher hat man hierfür das Maximum einer bestimmten Absorptionslinie genommen (Achtung: Maximum der Absorption heißt Minimum der Intensität), d. h. dass beispielsweise der Wasserstoff in der Sternenatmosphäre einen Teil des Sternenlichts aufnimmt, und diese Energie in alle Richtungen wieder abstrahlt. In Richtung des Beobachters sieht man dies als Verringerung der Lichtintensität für die Wellenlänge, die vom Wasserstoff aufgenommen werden kann (mit dieser Methode kann man generell feststellen, aus welchen Elementen sich der Stern zusammensetzt).

Prof. Jian Ge von der Pennsylvania State University und seine Arbeitsgruppe möchten allerdings nicht mehr das Maximum der Absorptionslinie hernehmen, sondern die Ränder, um so eine genauere Geschwindigkeitsbestimmung zu ermöglichen. Die Idee ist einleuchtend, denn auf der einen Seite ist eine Bergkuppe zwar leicht auszumachen, aber wo exakt sich das Maximum befindet, lässt sich auf Grund der sanften Krümmung schwerer bestimmen. An den Kanten (wir gehen von einem sehr steilen Hügel aus) lässt sich viel besser ermitteln, wo sich diese befinden, da die Unterschiede in der Intensität (Höhe) für benachbarte Punkte größer sind als im Maximum (der Kuppe), und die exakte Position des Maximums ist nicht so wichtig, da nur Verschiebungen interessant sind.
Mit diesem Ansatz soll die Geschwindigkeitsmessung um einen Faktor 100 verbessert werden, langfristig auf unter 1 Meter pro Sekunde, das dürfte genügen, um auch kleinere Planeten (in Erdgröße) zu finden.

Manchmal ist es möglich, den Planeten selbst auf einer Aufnahme zu entdecken, auch dazu werden Techniken entwickelt, um den dafür nötigen Kontrast zu erhöhen. Das ist erforderlich, weil der Stern den Planeten in der Regel überstrahlt; um ihn trotzdem zu sehen, muss der Unterschied zwischen den Helligkeiten differenzierbar bleiben, obwohl die Helligkeitsunterschiede so extrem sind.
Bisher kann man mit dieser Methode nur sehr große Planeten find, die genau genommen auch als verhinderte Sterne eingeordnet werden können, wie z. B. Braune Zwerge. Im Labor sind inzwischen Helligkeitsunterschiede von 1:1.000.000 möglich und man hofft das noch auf 1:10 Mrd. steigern zu können; das sollte ausreichen, um sogar den einen oder anderen erdähnlichen Planeten sehen zu können (wenn er nicht zu weit entfernt ist). Und wenn das möglich wird, kann womöglich auch die Atmosphäre des fernen Planeten untersucht werden.

Bisher sind die kleineren Planeten noch nicht direkt beobachtbar, aber manchmal ziehen sie vor ihrem Stern vorbei und man kann sich das Licht der Sterns selbst zu Nutze machen, um etwas über den Planeten herausfinden, das funktioniert zwar nur, wenn die Planetenebene die Beobachtungsrichtung schneidet, liefert dafür aber vielleicht schon früher erste Informationen über die Atmosphäre der Exoplaneten.
Zunächst verringert sich durch den Vorbeizug eines Planeten die Intensität des Sternenlichts und da man eine gute Vorstellung davon hat, ob der Stern so etwas von selbst machen sollte - oder auch in Zusammenhang mit dem Dopplereffekt - kann man dadurch auf die Existenz von Planeten schließen.
Ähnlich wie die Elemente der Sternenatmosphäre wird auch die Gashülle eines Planeten ein Teil des Sonnenlichts absorbieren und so Intensitätsschwankungen bei bestimmten Wellenlängen verursachen, diese sog. Absorptionslinien können dann der Zusammensetzung der Planetenatmosphäre zugeordnet werden. 2001 wurde erstmals die Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt und zwar bei HD209458b, der von einem Gasriesen umkreist wird. Bei kleineren erdähnlichen Planeten wird das allerdings schwieriger werden, denn ihre Gashülle ist komplexer aufgebaut, als die von Gasriesen.

Die Herausforderung besteht also nicht mehr darin, überhaupt Planeten zu finden, darin haben die Astronomen inzwischen Routine, sondern man macht sich jetzt auf die Suche nach Planeten, die der Erde gleichen - mit vergleichbarer Größe, aber vor allem aus Stein und mit einer Oberflächentemperatur von ca. 300 K, so dass man flüssiges Wasser und damit vielleicht sogar Leben erwarten kann..
Bisher ist nur ein einziger Planet gefunden worden (im April 2007), der mit unserer Erde vergleichbar ist, er befindet sich im Orbit um den Roten Riesen Gilese 581 - nur etwas über 20 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Planet umkreist seinen Stern in nur 13 Tagen, befindet sich also sehr dicht an dem Stern, aber als Roter Riese ist Gilese 581 auch viel kälter als unsere Sonne, und die Oberflächentemperatur des Planeten könnte sich genau in dem Bereich befinden, in dem flüssiges Wasser möglich ist. Die Gravitation ist doppelt so hoch wie auf der Erde und die intensive radioaktive Strahlung seiner Sonne könnte die Entwicklung von Leben behindern, aber näher an einer anderen Erde waren die Forscher noch nicht dran.
Ein Grund mehr für die NASA 2015 ihre „Planet Finder Mission“ zu starten, die unsere galaktische Umgebung nach erdähnlichen Planeten durchmustern soll.
Bisher sind die Daten vielversprechend, etwa 7 % der bisher gefunden Planeten befinden sich in einem Abstand von bis zum 3-fachen Abstand Erde-Sonne (gemessen in AU, Astronomischen Einheiten) und Sterne mit höherem Gehalt an Metallen haben auch eher Planeten.

Wir leben in aufregenden Zeiten, selbst wenn ein erdähnlicher Planet gefunden wird, bedeutet das noch lange nicht, dass sich dort auch Leben entwickelt hat, aber wenn es vorhanden sein sollte, werden wir bald in der Lage sein, das auch festzustellen. Von intelligentem Leben ist da natürlich noch keine Rede, aber vielleicht ist es ja auch bald möglich die Auswirkungen einer industrialisierten Gesellschaft auf die Atmosphäre zu detektieren, dann wird es richtig spannend und wir können uns intergalaktisch über die Probleme von Treibhauseffekten Gedanken machen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

mit der heutigen Ausgabe kommen wir zu den Geschichten einer neuen Runde: „Frost“ lautete das Thema, als Gastjuroren haben dieses Mal Volker Groß (in Ausgabe 186 selbst mit einer Story vertreten) und Christian Weis (zuletzt in Nummer 179 mit einer Geschichte vertreten) an der Entscheidungsfindung mitgewirkt. Das Ergebnis: Den dritten Platz hat Maren Frank mit ihrer Fantasy-Story „Der Dämon im Eis“ belegt, Platz zwei und eins folgen in den beiden kommenden Ausgaben. Wie immer freuen sich Autorin und Redaktion über Rückmeldungen zur Geschichte, sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail.

Die nächsten Themen des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs: „Ferne Ziele“ (Einsendeschluss 1. April 2008) und „Wilde Kreaturen“ (Einsendeschluss 1. Juni 2008). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazine veröffentlicht.

Armin Rößler


Der Dämon im Eis
von Maren Frank

„Helft mir!“ Nach Luft schnappend umklammerte die Gestalt den Türrahmen. Bei näherem Hinsehen entpuppte sie sich als Henner, der Helfer des Gemüsehändlers.
Arktikus, der gerade Kräuter zerstoßen hatte, eilte auf den Mann zu. Mit sicherem Griff packte er seinen Ellbogen und geleitete ihn herein. Schon war Sina an seiner anderen Seite.
„Was ist passiert?“, fragte sie, und als er nicht antwortete, sah sie den Zauberer an, auf eine Anweisung von ihm wartend.
„Dämonen“, brachte der Mann hervor.
Sinas braune Augen weiteten sich. Doch als Arktikus’ Blick ihren traf, entspannte sie sich wieder. Sie war in einem durch Magie geschützten Haus; hier kam kein Dämon oder Ähnliches herein.
„Wurdest du verletzt?“, fragte Arktikus, während er den Mann zu einer Liege im hinteren Bereich des Raumes führte.
„Mein Arm.“ Er hob den in einem zerrissenen Ärmel steckenden linken Arm. Ein Stück über dem Handgelenk war ein tiefer Kratzer.
Arktikus nickte Sina zu, und sie lief geschwind, um zu holen, was er benötigte. Es war nicht mehr nötig, dass er die Dinge beim Namen benannte, und er musste sie ihr auch nicht mehr zeigen; in dem halben Jahr, das sie bereits als seine Assistentin bei ihm arbeitete, hatte sie eine Menge gelernt.
„Was genau ist denn nun passiert?“, wollte Arktikus wissen, während er dem Mann aus dem Mantel half und begann, die Wunde zu reinigen.
„Ich kam vom Nachbardorf, war meine Tante besuchen und ihr zwei Käselaibe bringen. Tantchen ließ mich nicht so schnell wieder fort, es dämmerte bereits, als ich aufbrach. Also nahm ich die Abkürzung und – uauauauuhhh.“ Er jaulte auf und drehte seinen Kopf in die andere Richtung.
Sina, die am liebsten eine bissige Bemerkung über seine Wehleidigkeit gemacht hätte, hielt in Erinnerung an ihren letzten Rüffel den Mund und tätschelte dem Verletzten in überzeugend gespieltem Mitgefühl die andere Hand.
„Halt einfach still und rede weiter – das lenkt dich ab“, sagte Arktikus ruhig.
Henner schluckte, dann setzte er erneut zum Sprechen an. „Es war der Weg über die eingestürzte Brücke. Der Fluss dort ist noch gefroren, also dachte ich, ihn passieren zu können. Und wie ich da so entlanglief, da griff etwas nach mir, versuchte, sich an meinen Mantel zu klammern. Dann“, er machte eine Pause und sah Sina an, die interessiert gelauscht hatte, „war da plötzlich eine Gestalt, direkt vor mir. Sie hatte riesige Augen und war so durchscheinend, dass man sie für einen Geist hätte halten können. Aber es war kein Geist, oh nein, kein Geist.“ Wieder verstummte er. „Es war ein Dämon!“ Die letzten Worte hatte er lauter gesprochen.
„Wie kommst du zu der Erkenntnis, dass es ein Dämon war?“, fragte Arktikus. Er hatte den Kratzer inzwischen ausgespült und nahm das Verbandszeug entgegen, das Sina ihm reichte.
„Ein Geist hätte mich nicht greifen können.“
„Nur, weil es kein Geist ist, muss es doch kein Dämon sein“, gab Arktikus zu bedenken. „Halt still“, fügte er hinzu, da Henner die Arme heben wollte.
„Es war vielleicht kein Dämon, aber gefährlich ganz sicher. Seht mich an!“ Ohne selbst hinzusehen, deutete er auf seinen verletzten Arm, der längst verbunden war.
„Du meinst, der Dämon hat diese Wunde gerissen?“, hakte Sina nach.
„Nein.“ Henner sah zwischen ihnen hin und her. „Aber er hat mich gejagt, dabei blieb ich an einem Ast hängen. Und … oh Götter, ich kann nicht hinsehen.“
„Der Arm ist längst verbunden“, sagte Arktikus.
„Oh. Danke. Was schulde ich dir?“
„Eine kleine Silbermünze.“
Henner begann in seinen ausgebeulten Hosentaschen zu wühlen, förderte ein Stück Wurzel, einige Steinchen und schließlich eine Münze zutage und bezahlte den Zauberer. „Ich kann nur jedem raten, sich von der Stelle fernzuhalten. Lieber werde ich zukünftig den längeren Weg in Kauf nehmen.“
„Was meinst du zu der Geschichte?“, wandte Sina sich an Arktikus, als der Mann gegangen war.
„Bevor ich es nicht mit eigenen Augen gesehen habe, werde ich gar nichts dazu sagen.“ Er griff nach seinem Mantel.
„Arktikus!“ Sie stellte sich vor ihn und starrte ihn groß an. „Du willst doch dort nicht etwa hingehen?“
Er lächelte sie nur an und schob sie sanft, aber bestimmt zur Seite.
„Arktikus!“ Sie packte ihn mit festem Griff am Arm. Da sie ihm nicht mal bis zur Schulter reichte, reckte sie sich nun auf den Zehenspitzen stehend, die flache Brust und die Schultern vorgestreckt. „Das ist gefährlich, du hast es doch gehört.“
„Was ich gehört habe, war eine wilde Geschichte, wie du sie laufend erzählst, wenn einer deiner Brüder mal wieder eine Schauergeschichte hören will.“
Sie schnaubte und beschloss, sich nicht anmerken zu lassen, wie gut ihr die Erzählung gefallen hatte. Etwas ausgeschmückt würde das zu einer tollen Gruselgeschichte werden. „Und seine Verletzung?“
„Die hat er sich an einem Ast geholt – das hat er selbst zugegeben.“
In ihrer Version würde der Kratzer durch etwas anderes entstanden sein, eine lange Kralle zum Beispiel. Aber das war trotzdem kein Grund, dorthin zu gehen. „Es ist aber schon dunkel.“
„Weswegen ich eine Lampe mitnehmen werde.“ Er packte Sina erneut an den Schultern, um vorbei zu können.
„Das lasse ich nicht zu! Du bist mein Lehrmeister. Wenn dich ein Dämon erlegt, wer soll mich dann weiter ausbilden?“
In seinen grauen Augen funkelte es amüsiert. „Du willst also mitkommen? Als was, meine Beschützerin?“
Sie zog die Nase kraus. „Du nimmst mich nicht ernst.“
„Ich nehme dich immer ernst“, antwortete er ruhig und nahm eine Petroleumlampe aus dem Regal, um sie mit einem gemurmelten Spruch zu entzünden.
„Natürlich komme ich mit. Ich habe schließlich keine Angst vor Dämonen.“
Arktikus ließ ihren Mantel herbeischweben und half ihr hinein. Sie zupfte an ihrem Zopf herum, der bis zu ihrer Taille reichte. „Können wir?“
„Ja.“ Ein bisschen mulmig war ihr nun doch, als sie neben ihrem Meister in den Winterabend trat. Der gefrorene Boden knirschte unter ihren Füßen, und ihr Atem bildete kleine Wölkchen. Die kalte Luft biss in ihr Gesicht. Sina schlug den Kragen ihres Mantels hoch, sodass nur noch ihre Nasenspitze hervorschaute.
„Vorsicht, hier ist es glatt.“ Arktikus nahm sie an die Hand, und Sina schluckte den auf der Zunge liegenden Protestruf, dass sie gut alleine laufen könne; es war nämlich wirklich sehr glatt, und sie geriet mehr als einmal ins Schlingern.
Viel sehen konnte sie auch nicht, die Lampe, die Arktikus trug, spendete nur wenig Licht.
„Du bist ja so still. Alles in Ordnung?“, erkundigte sich Arktikus, als sie aus dem Dorf hinaus waren. Nun waren es bloß noch wenige Schritte bis zu der Stelle, die der Verletzte beschrieben hatte.
„Ja, wieso nicht?“
„Weil du sonst so viel mehr redest.“
Sie schnaubte. Nur, weil sie sich gerne mitteilte, redete sie doch nicht zu viel. Außerdem war es gut, Fragen zu stellen, das sagte Arktikus auch immer.
Als sie an die eingestürzte Brücke kamen, sprach Arktikus einen Zauber, und sofort erhellte sich der Bereich um sie herum. Sinas Blick suchte die gefrorenen Sträucher ab. Da war nichts. Oder? Sie konzentrierte sich und erhielt dann so etwas wie ein Echo. „Hier ist jemand.“ Unwillkürlich drückte sie Arktikus’ Hand fester.
„Ja, ich spüre es auch“, sagte er.
Im nächsten Moment trat eine Gestalt ins Licht. Es war ein zierliches Wesen, kleiner als Sina, mit hellblauer Haut und weißen Haaren, die ihm über die Schultern fielen. Es trat näher und beäugte sie misstrauisch. Es erinnerte Sina an ein Reh auf dem Sprung.
„Arktikus, was ist das?“, wisperte sie.
„Ich bin ein Wer“, sagte das blauhäutige Wesen nun und stellte sich vor sie. Es schien zu begreifen, dass von ihnen keine Gefahr ausging. Sina hoffte, dass es sich umgekehrt ebenso verhielt. „Aber so etwas kann ein Kind wie du natürlich nicht wissen.“
„Ich bin kein Kind, ich bin vierzehneinhalb!“ Sie reckte sich ein bisschen.
Das Wesen schenkte ihr ein mildes Lächeln. „Ich bin ein Winterelf.“
Arktikus nickte. „Ja, das sehe ich – aber wie kommt es, dass du so nah an einer bewohnten Siedlung bist? Meines Wissens nach leben Winterelfen tief verborgen im Wald.“
Der Elf nickte. Sina spürte Trauer. „Das stimmt, doch ich bin nicht freiwillig hier. Mein Gefährte wurde von einem finsteren Magier in ein eisiges Gefängnis gezaubert, und meine Kraft reicht nicht aus, um ihn zu befreien. Ich habe schon versucht, jemanden, der gerade vorbeikam, zu Hilfe zu holen, doch verstand er mich nicht, ja, er fürchtete mich gar.“
„Du hättest ins Dorf gehen können. Ich bin sicher, dass du Hilfe gefunden hättest“, warf Arktikus ein.
„Nein, ich kann Talim doch nicht verlassen, auch nicht für kurze Zeit. Er fürchtet sich so.“ Der Elf ergriff Arktikus’ Hände. „Ich spüre deine Stärke. Kannst du ihn befreien?“
„Ich werde sehen, was ich tun kann.“
Sina lief hinter Arktikus und dem Elf her. Nach wenigen Schritten erreichten sie ein Geflecht, das nicht natürlich gewachsen war. Hinter wild durcheinander wuchernden Zweigen aus Eis befand sich eine Gestalt, die dem Winterelfen sehr ähnlich sah. Der andere Winterelf hockte auf dem Boden. Gefrorene Tränen glitzerten auf seinen Wangen.
„Geht zurück“, wies Arktikus Sina und den Gefährten des gefangenen Winterelfen an. Dann murmelte er mehrere Zaubersprüche. Das Eis knirschte, Bewegung kam in die gefrorenen Zweige. Der erste zerbarst, dann der zweite, bis die ganze Wand einstürzte.
„Talim!“ Der Elf rannte auf seinen Gefährten zu, und sie fielen einander in die Arme.
Sina sah ihnen lächelnd zu. Sie musste bei dieser großen Widersehensfreude der beiden sogar ein wenig schlucken.
„Danke.“ Der Elf trat mit Talim an seiner Hand zu ihnen. „Wir danken dir sehr herzlich.“
Arktikus neigte leicht das Haupt. „Es war mir eine Freude, euch helfen zu können.“
„Ohne dich wären wir verloren gewesen. Die Kälte macht uns nichts aus, aber bald kommt der Frühling und dann brauchen wir einen Platz, an dem wir ungestört unseren Sommerschlaf halten können. Doch nun bleibt uns genug Zeit, einen solchen zu finden und vorher genügend Vorräte anzulegen.“
„Ich wünsche euch alles Gute.“
„Ich auch“, fügte Sina hinzu. Sie sah den beiden Elfen nach, die im Dunkel des Waldes verschwanden.
„Nun“, wandte Arktikus sich an sie, „bist du enttäuscht, dass es nur ganz harmlose Winterelfen waren und keine gefährlichen Dämonen?“
„Nein, natürlich nicht – ich bin sogar froh darüber.“ Winterelfen! Da taten sich ja noch weit mehr Möglichkeiten für Geschichten auf.


Maren Frank wurde im Jahr 1977 in Wanne-Eickel geboren. Bücher, Buchstaben und Geschichten sind ihre Welt und sie ist eine begeisterte Leseratte. Weitere Leidenschaften sind Zeichnen, Pferde und Schach spielen.
Erste Veröffentlichungsschritte machte sie in verschiedenen Fanzines, unter anderem in der Legendensänger Edition. Für die Zeitung „Wir Kinder“ zeichnet sie Pferdecomics. Im Juli 2007 erschien im Banzini-Verlag ihr Roman „Amazone meines Herzens.“ Im November 2007 erschien im trafo Verlag ihr Kinderbuch „Ein Einhorn ist entsprungen“, mit Illustrationen. Ebenfalls im November 2007 erschien im Verlag Club der Sinne ihr Fantasy-Liebesroman „Zauberhafte Verführung“. Des Weiteren erschienen bei Club der Sinne ihre zeitgenössischen Liebesromane „Calla in Landluft“, „Dschungelglut“ und „Himmel der Liebe“. Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien, außerdem als Illustratorin in „Das abenteuerliche Leben der Mieze Paula“, Kinderbuch, trafo Verlag.

Anstehende Veröffentlichungen:
Fantasyroman „Das Buch im Nebel“ im Verlag Pia Bächtold, voraussichtlicher Erscheinungstermin 13. März 2008.
Hörbuch „Der Doppelgänger“ bei SinTakt (noch kein Erscheinungstermin bekannt).
Prähistorischer Roman „Die Mammutreiterin“ im VSS Verlag (Veröffentlichung im 2. Halbjahr 2008).

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2008).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #197,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 197 - 19.03.2008
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Christian Humberg (ch)
Michael Kellen (mk)
Etienne Quiel (eq)
Erik Rabung (er)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'039 Leser

Ausgabe 198 erscheint am
02.04.2008.

(Zum Seitenanfang)