corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "Star Trek XI" wird teuer
+ "ST XI": Neues zum Cast
+ "ST XI": Der neue McCoy
+ "ST XI": Der neue Kirk
+ Orci über "Star Trek XI"
+ "ST: Early Adventures"
 Kunterbunt
+ NAWI-Vorträge
+ Top 10 Phantastikverlage
+ The Witcher
+ Neues von Colosseum
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Buch-Tipp
40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
24. Oktober 2007 - Ausgabe 190 - "The Price is Right"
Ich lebe!
Etienne Quiel hat in der letzten Ausgabe an dieser Stelle gefragt, wo denn wohl der Mike ist. Er hat es kurz darauf verraten: Ich war in Frankfurt auf der Buchmesse bzw. in Dreieich auf dem BuchmesseConvent, wo am Samstag der deutschen Phantastik-Preis vergeben wurde. In einer Kategorie waren Thomas Höhl und ich siegreich: Dank Ihrer Stimmen wurde "Dies sind die Abenteuer – 40 Jahre Star Trek" Erster in der Kategorie "Bestes Sekundärwerk". Vielen lieben Dank von uns an Sie. Damit wurde ein klares Zeichen gesetzt, dass Star Trek vor allem eines nicht ist. Und es wurde eindeutig gesagt, wo die Grenze ist. Weiteres spar ich mir an dieser Stelle. Sie kennen das ja schon.

Ich kann Ihnen zudem verraten, wo der Mike, also ich, in den letzten Tagen war. Im Bett. Mit meinem Immunsystem ist es seit jeher nicht ganz so dolle, was sich in den letzten Tagen wieder eindrucksvoll bestätigte. Während ich diese Zeilen tippe, bin ich immer noch recht wacklig und ich möchte das als Begründung für die sehr launischen Artikel verstanden wissen, die in dieser Ausgabe des Corona Magazines aus meiner Feder stammen.

Nun gibt es natürlich auch richtig gute Artikel. Und eine gute Kurzgeschichte. Auch die Leserbriefecke ist mehr als erfreulich und insgesamt kann ich vermelden, dass wir noch leben. Ich ebenfalls. Ein Wahnsinn.

Zu guter Letzt möchte ich Sie noch auf unser Special zum neuen "Star Trek"-Kinofilm hinweisen. Bis zum Filmstart werden wir Ihnen auf dieser Seite kompakt und aktuell alle Infos zum Film präsentieren.

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: BuchmesseConvent 2007
Ein Erlebnis- und Tatsachenbericht
6.Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7."Star Wars"-Con: Celebration Europe
In einer Stadt nicht ganz so weit weg...
3.Die Verleihung des Deutschen Phantastik-Preises 2007
Von stotternden Notebooks und dem Ringen mit dem Drehwurm
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Der Ig Nobel Preis
Die etwas andere Auszeichung
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Omega Damonae" von Jennifer Schreiner

1. Spotlight: BuchmesseConvent 2007
von Mike Hillenbrand
Langjährige Leser des Corona Magazines wissen es – der BuchmesseConvent, der alljährlich im Herbst parallel in Zeit und Raum zur „großen“ Buchmesse in Frankfurt stattfindet, gehört für den Corona-Herausgeber und viele Corona-Redakteure mit zu den Liebsten dieser Art Veranstaltungen. Wobei „dieser Art Veranstaltungen“ gemeinhin mit dem Wort „Con“ abgekürzt wird. Warum ich diesen Begriff an dieser Stelle nicht verwende? Nun, ich trau mich nicht, denn zu dem Wort „Con“ gehört bekanntlich auch ein Artikel – und um eben diesen geht es mir. Welcher ist korrekt?

Am Wochenende des 13./14.10. fand in Fulda beispielsweise DIE Ring*Con statt. Zum inzwischen 6. Mal, was eine beachtliche Leistung alleine deswegen ist, weil die Kino-Trilogie ja inzwischen in Marketing-Zeitrechnung seit Äonen outdatet ist und auch keine Superhypermegaextended Version mit 43 Sekunden neuem Audio-Kommentar auf Disc 3 mehr erscheint. Dennoch gab es auf DER Con in Fulda wieder viele Elben, Zwerge und ähnliche Viecher zu sehen – inkl. der darin steckenden Fans.

Zeitgleich fand in Dreieich (das liegt gleich neben Frankfurt) DER BuchmesseConvent statt. Im nächsten Jahr gibt es übrigens DEN ColoniaCon. Und DER EuroCon fand letztens in Dänemark statt.

Mhm.

Die Convention. Der Convent? Gibt es das? Ist das so einfach? Wohl kaum. Media-Cons (Schwerpunkt auf TV & Kino) sind weiblich, Literatur-Cons (Schwerpunkt auf.. guess what!) sind männlich?  - Ach, wissen Sie was? Vielleicht reden wir besser von Event. Also: Der Event. Oder: Das Event? Äh.

Also zum Zweiten. Die Veranstaltung „BuchmesseConvent 2007“ (im Folgenden der Einfachheit halber nur noch „die Veranstaltung“ genannt) fand am Samstag, 13. Oktober 2007, in Dreieich statt. Im Bürgerhaus zu Dreieich-Sprendlingen, um genau zu sein, das seinem Namen absolut keine Ehre machte. Die spontanen Assoziationen zu dem Begriff „Bürgerhaus“ sind gemeinhin eher mit Mief verbunden, wie eine nicht-repräsentative Spontanumfrage unter 8 Beisammenstehenden ergab: Offene Theke, dunkel-braunes Mobiliar aus den 60ern, tief über den 6er-Tischen hängende Leuchter und eine dezente Geruchsmischung aus Bohnerwachs und verschaltem Bier in der Luft.

Dazu ein Wort: Mitnichten. Das Bürgerhaus Sprendlingen in der Fichtestraße ist ein modernes Veranstaltungszentrum, das im riesigen Hauptsaal auf 520 qm für über 700 Personen Sitzplätze bietet. Dazu gibt es 5 weitere Räume, deren Wände man je nach Notwendigkeit individuell anpassen kann, ein großes Foyer mit Garderobe und einer absolut professionellen Lichtanlage, Rückwandprojektor inklusive. Sogar Parkplätze gibt es dort genügend. So kann man sich irren. Keine Spur von Mief, dafür der spontane Wunsch, das Bürgerhaus in Dreieich ab- und im Ruhrgebiet wieder aufzubauen, um diese „Lokäschn“ für eigene Zwecke missbrauchen zu können. Da hat das Team einen wirklich schönen Ort für die Veranstaltung ausgesucht.

Traditionell tummeln sich auf der Veranstaltung die Klein- und Mini-Verlage, die mit geringen Auflagenhöhen eher Nachwuchsautoren die Chance zum Publizieren geben als tatsächlich Geld verdienen wollen. Dazu passende Autoren, dem einen oder anderen Verlagsteam zugehörig, den ein oder anderen neuen Verlag suchend, waren der Grenadine-Sirup zum Tequila, der zusammen mit den Lesern phantastischer Literatur als Orangensaft den geschmackvollen Longdrink abrundete. Wie bei dem beschriebenen Tequila Sunrise gibt es bei der fertigen Veranstaltung keine klare Trennlinie zwischen den Zutaten: Verleger, Autoren, Fans - alle sind irgendwie alles.

Die in den letzten Jahren noch mitunter dominierenden Heftroman-Verlage blieben dieses Jahr aus eigenem Wunsch heraus außen vor, was zumindest dem Besucherinteresse keinen Abbruch tat. Deutlich über 200 zahlende Gäste zählten die Organisatoren, was für diese Art von Veranstaltung (ich spar mir den Sermon, siehe oben) absolut beachtlich ist – und besser als letztes Jahr allemal.

Der Corona-Leser, der noch nie die Lust verspürte oder die Zeit erübrigen konnte, solch eine Veranstaltung wie „BuchmesseCon 2007“ zu besuchen, weiß nun, in welchem Rahmen sich diese Art von Veranstaltung bewegt und wer sie so besucht. Bleibt die Frage: Wie läuft so eine Veranstaltung eigentlich ab?

In drei parallelen Programmblöcken finden Lesungen statt. Nicht immer, freilich. Da gab es beispielsweise den Programmpunkt von H.D. Klein und Mike Hillenbrand, der – ich zitiere mal aus dem SF-Blog NGC6544.de – „ein sehr lockeres Gespräch mit Einbindung des Publikums“ war und sich um Kleins Bücher, Star Trek, Verlage und wie man an sie kommt, wenn man Fiktion auf der einen und Sachartikel auf der anderen Seite schreibt. Aber wie bereits angedeutet, sind solche Panels bei dieser Veranstaltung die Ausnahme. Manchmal werden auch Hörspiele oder Fanfilme vorgestellt, zugegeben, aber normalerweise geht es ums Lesen. Mit dem „Buch“ im Titel der Veranstaltung liegt das auch nicht fern.

So stellten unbekannte Autoren ihre Romane bei kleinen Verlagen, kleine Verlage ihre Anthologien und bekannte Autoren ihre Romane bei großen Verlagen vor. Jaja, letztere gibt es auch. Mit Markus Heitz und Christoph Hardebusch waren u.a.(!) zwei erfolgreiche Fantasy-Autoren vertreten, deren Zwerge (Heitz) und Trolle (Hardebusch) sich bislang viele Dutzend tausendmal in deutschen Bücherregalen niederließen.  Ihre Lesungen waren übrigens auch von beeindruckendem Niveau, wie man mir hinterher berichtete – die Lesungen ihrer nicht ganz so erfolgreichen Kollegen allerdings auch. Wenn Christian Spließ, Etienne Quiel und ich es mal hinbekommen sollten, kann man sich auf www.corona-radio.de in irgendeiner Zukunft von der Qualität dieser anderen Lesungen überzeugen.

Aber ich schweife ab.

Wenn man absolut kein Interesse an einem der drei parallel stattfindenden Programmpunkte hatte, konnte man sich im großen Hauptsaal an den vielen Verlags- und Händlertischen gütlich tun. Die Alternative bestand im Konsumieren von Lebensmitteln oder im Gespräch mit den vielen Gleichgesinnten an den freien Tischen in der Saalmitte. Geboten wurde tatsächlich wieder viel, inkl. einer Con-Tüte, die jeder zahlende Gast erhielt. Inhalt waren Live-Mitschnitte von Eschbach-Lesungen, Bastelbögen für den Rettungskreuzer Ikarus (Ich enttäusche jetzt zahlreiche Leser, indem ich das nicht weiter kommentiere…), der aktuellen Ausgabe der Space View, Leseproben und vieles mehr.

Nach einem ganzen Tag voller Programmpunkte näherte sich die 19. Stunde des Tages und damit die Verleihung des deutschen Phantastik-Preises im großen Hauptsaal. Diese Verleihung hat aus meiner Sicht einen eigenen Artikel verdient, den Sie direkt nach den News finden. Was die Veranstaltung „BuchmesseConvent 2007“ angeht, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie am 18. Oktober 2008 nicht nach Dreieich in die Nähe von Frankfurt kommen wollen. Anno 2007 jedenfalls war diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

2. newsBEAT
"Star Trek XI" wird teuer
Moviehole will von glaubhaften Insiderquellen bei Paramount erfahren haben, dass J. J. Abrams' "Star Trek XI" ein größeres Budget haben werde, als alle seiner Vorgänger. Der letzte Film "Star Trek - Nemesis" kostete 60 Mio.$.

Laut dem internen Kontakt, sollte "Star Trek XI" ursprünglich mit 130 Mio.$ auskommen, aber jetzt hat J. J. Abrams einen Zuschuss bekommen - er dreht den Film "mit einem fetten Etat in der Gegend von 150-160 Mio.$", so Moviehole.

Die Quelle folgert daraus, "es ist nicht nur das teuerste 'Trek' aller Zeiten, es ist auch ein 'hoher Einsatz' für Paramount".
"Star Trek XI": Neues zum Cast
So langsam aber sicher, nimmt der Cast zum kommenden "Star Trek XI" immer mehr Gestalt an ...

Variety berichtet, dass der 37-jährige britische Schauspieler Simon Pegg ("Shaun of the Dead", "Hot Fuzz") für die Rolle des jungen Montgomery "Scotty" Scott - ursprünglich gespielt von James Doohan - im kommenden "Star Trek"-Kinofilm von Regisseur/Produzent J. J. Abrams verpflichtet wurde.
Pegg, der auch als Autor tätig ist, hat schon bei "Mission: Impossible 3" mit Abrams zusammen gearbeitet, wo er den IMF-Techniker Benji Dunn spielte.

Hollywood Reporter berichtet, dass der australische Schauspieler Eric Bana ("Hulk", "Troja") die Rolle des Bösewichts Nero darstellen wird.

Damit wird der schon bestehende Cast aus Spock Zachary Quinto ("Heroes"), Chekov Anton Yelchin ("Alpha Dog"), Uhura Zoe Saldana ("Fluch der Karibik") und den Original-Spock Leonard Nimoy um zwei weitere Gesichter ergänzt.

Weiterhin melden Trek Movie Report und der Hollywood Reporter übereinstimmend, dass der 35-jährige koreanischstämmige Schauspieler John Cho den Part als Hikaru Sulu von George Takei übernehmen wird. Cho spielte den Harold im Kult-Hit "Harold und Kumar" und hatte eine Nebenrolle in der "American Pie"-Reihe.
Der Hollywood Reporter schreibt weiter, "die Hauptrollen, die noch besetzt werden müssen, sind Christopher Pike, der erste Captain der Enterprise, und Kirks Eltern."

"Star Trek XI" wird von J. J. Abrams ("Lost", "Mission: Impossible III") produziert und inszeniert. Das Drehbuch wird von Robert Orci und Alex Kurtzman verfasst. Die beiden Autoren sind auch als ausführende Produzenten mit an Bord.

Der Kinostart für "Star Trek XI" ist für den 25. Dezember 2008 angesetzt...
"Star Trek XI": Der neue Leonard "Pille" McCoy ist ...
... Karl Urban ("Der Herr der Ringe", "Doom", "Die Bourne Verschwörung"). Dies berichtet zumindest AICN. Eine Insiderquelle berichtet dort, dass der Vertrag ziemlich sicher unter Dach und Fach sei. Mit Karl Urban als Doctor McCoy ist auch der letzte Darsteller für die wichtigsten Enterprise-Crewmitglieder für J. J. Abrams gefunden worden.
"Star Trek XI": Chris Pine ist der neue Kirk
Die Spekulationen haben nun anscheinend ihr Ende gefunden. Der Jung-Schauspieler Chris Pine ("Smokin' Aces") wird das Erbe von William Shatner antreten und somit in "Star Trek XI" als James T. Kirk zu sehen sein.

Wie zuletzt auf SF-Radio.net berichtet, gab es noch zwei Anwärter auf den "Stuhl des Captains". Neben Pine war noch Mike Vogel ("Texas Chainsaw Massacre") für die Rolle von 'Captain' Kirk im Gespräch.

Der "Smokin' Aces"-Regisseur Joe Carnahan wollte Pine ursprünglich für seinen neuen Film "White Jazz" verpflichten. Auf der offiziellen Blogspot-Seite des Regisseurs wurde aber nun verkündet, das sich Pine dazu entschieden hat, "dorthin zu gehen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist".
Roberto Orci spricht über "Star Trek XI"
Die Webseite TrekMovie hat nun ein exklusives Interview mit Roberto Orci veröffentlicht, der beim kommenden, elften "Star Trek"-Film sowohl als Produzent als auch als Mitverantwortlicher betreffend des Drehbuches tätig ist. Hier einige Auszüge aus diesem Interview.

TrekMovie.com: Wie wir gehört haben ist nun der zweite Entwurf des Drehbuchs fertiggstellt worden. Welche Unterschiede gibt es darin gegebüber dem Ersten?

Roberto Orci: Es ist besser. Der Bösewicht ist nun viel besser dargestellt. Im ersten Entwurf hatten wir uns zu sehr auf die Helden fokussiert. Und ich muss gestehen, viele Dinge, welche wir auf TrekMovie.com gelesen haben, beeinflussten uns bei den Entscheidungen.

[...]

TrekMovie.com: J. J. Abrams sagte der Film würde sehr Spock-zentriert sein. Wird der junge Kirk also eine so große Rolle spielen wie der Spock von Quinto?

Roberto Orci: Absolut. Es ist wie [Jon] Lennon und [Paul] McCartney. Das Wichtigste an Spock ist aber, dass wir auch Nimoy haben. Und Kirk ist nunmal [die Definition von] "Star Trek", und er ist deswegen absolut notwendig.

TrekMovie.com: Und was ist mit Pille? Das Dreiergespann aus Kirk, Spock und Pille ist auch ein Inbegriff von "Star Trek", bei dem McCoy der Kontrapunkt zu Spock ist und Kirk dazwischen steht.

Roberto Orci: Das ist ein großer Teil dessen, was wir gerade machen, denn richtigerweise ist die Interaktion der Drei, und wie sie [auf ihre Art] dem Unmöglichen ins Auge sehen, was "Star Trek" ausmacht und das wird auch in unserem Film nicht anders werden.

TrekMovie.com: Werden wir neben der Stammbesetzung auch andere bekannte Gesichter wie Kyle, Chapel oder Rand zu sehen bekommen?

Roberto Orci: Ja, aber ich kann euch nicht sagen welche. Wir sind uns all dieser Charaktere bewusst, aber wir wissen auch sehr genau, dass wir alle diese Leute nicht einfach in den ersten Film packen können, nur damit sie dabei waren. Wir hoffen dies wird der erste Film von Vielen sein, und jeder, den wir nicht zeigen, wird sofort auf unserer Liste für den zweiten Film stehen. Es ist sehr wichtig, wie viel wir in dem Film zeigen können, und auch wie gut wir den einzelnen Charakter zeigen können. Und wenn wir sie jetzt nicht richtig einbinden können, dann zeigen wir sie lieber später richtig als sie jetzt schlecht unter zu bringen.

TrekMovie.com: Es wurde auch von einem "Captain der Föderation" berichtet. War das Pike oder irgendein anderer Captain?

Roberto Orci: Es muss nicht zwangsläufig Pike sein. Wir versuchen in diesem Film einem generellen Publikum "Star Trek" näher zu bringen. Captain Kirk war schließlich auch nicht der einzige Captain in der Sternenflotte.

[...]

TrekMovie.com: Wenn wir gerade über Captains sprechen, viele Trekkies da draußen fragen sich, was nun mit Shatner sein wird.

Roberto Orci: Was J. J. bei der Comic-Con sagte, stimmt noch immer. Wir versuchen ihn wirklich auf eine ihm würdige Art in den Film zu bringen, die nicht irgendwie für die Fans oder für "Star Trek" erzwungen ausschaut.
Das Projekt "Star Trek: The Early Adventures" lädt zum Casting ein
Die Filmgruppe "NEUE FilmSzene Kaiserslautern" plant die Produktion eines "Star Trek"-Special!
Die Buchverfilmung des PreTOS-Romans aus "Star Trek: Die Anfänge: Die letzte Grenze". Das Projekt läuft unter dem Namen "Star Trek: The Early Adventures". Es zeigt die Entstehung des Raumschiffs Enterprise und die erste Mission unter dem Kommando von Captain Robert T. April.
Voraussichtlich arbeitet die Filmgruppe mit den Austin und Exeter Studios in Texas zusammen, in Originalnachbildungen der Classicsets. Gedreht wird auf HD, mit professionellen CGI-Effekten und Computeranimation.

Hierfür suchen wir SciFi begeisterte Darsteller und Helfer!!!
Die Castings finden an folgenden Terminen statt:

3. November 2007
1. Dezember 2007
5. Januar 2008

Nähere Informationen erhalten Sie bei der gruppeneigenen Künstleragentur TOP4Act. Bis die offizielle ProjectHP ins Netz gestellt ist, erhalten Sie Informationen auf der vorläufigen ProjectHP www.the-early-adventures.npage.de.
Fisher Stevens in "Lost"
Wie Mitte Oktober bekannt wurde, ist eine Rolle für die vierte Staffel erfolgreich besetzt worden.

So werden die "Lost"-Fans ab Februar 2008 im Laufe der Staffel auf Fisher Stevens treffen. Der Schauspieler und Regisseur könnte den deutschen TV-Zuschauern bei seinen Gastauftritte in den Serien "Friends", "Frasier" oder "Criminal Intent" schon einmal untergekommen sein. Desweiteren gehörte er neben Kyle Chandler zum Stamm-Cast von "Allein gegen die Zukunft" als Chuck Fishman.

Stevens wird Minkowski spielen, welcher laut Naomi der Rettungs- und Suchcrew angehört, die im Auftrag von Penny Widmore angeblich die Gestrandeten suchen. Minkowskis Stimme kennen wir bereits, denn er ist derjenige, mit dem Jack am Ende der dritten Staffel per Satellitentelefon in Kontakt getreten ist und der den Gestrandeten baldige Rettung versprach.
Arbeiten an Stargate: Atlantis Season 4 beendet
Wie dem Blog von Joe Mallozzi zu entnehmen ist, wurden am 5. Oktober offiziell die Dreharbeiten zur vierten Staffel von "Stargate Atlantis" beendet. Autor Carl Binder hat sich wieder auf den Weg nach Los Angeles gemacht. Joe Mallozzi konnte oder wollte noch nicht immer nicht sagen, ob es eine fünfte Staffel geben wird.

Falls "Atlantis" nicht weitergeführt werden sollte, sehen Mallozzis Zukunftspläne vor, Skripte für Pilotfolgen von anderen neuen Serien zu schreiben und diese dann in LA zu vermarkten.
Zunächst aber fühlt sich J. Mallozzi so müde, dass er nach eigenen Angaben eine Woche durchschlafen könnte.
RTL II präsentiert die zweite Staffel "Battlestar Galactica"
RTL II zeigt ab Mittwoch, den 28. November 2007, die 20 neuen Folgen der zweiten Staffel der preisgekrönten Science-Fiction-Serie "Battlestar Galactica". Das spektakuläre Remake des Genreklassikers von 1978 hat unter anderem dieses Jahr einen Emmy für die besten Spezialeffekte gewonnen und war in drei weiteren Kategorien (Regie, Drehbuch, Sound Editing) für die begehrte TV-Trophäe nominiert. Die neue, zeitgenössische Interpretation des spannenden Stoffes setzt auf einen sehr realistischen, authentischen Look. Die Protagonisten sind keine stereotypen Helden, sondern komplexe und fehlbare Menschen, die sich zusammenraufen und über sich selbst hinauswachsen müssen, um zu überleben. In der zweiten Staffel steht die Menschheit vor einer ungewissen Zukunft, doch in den Visionen der Präsidentin zeichnet sich ein möglicher Ausweg ab …

Ohne Vorwarnung wurden Milliarden von Menschen in einem alles vernichtenden atomaren Erstschlag von ihrer eigenen Schöpfung, den Zylonen, ausgelöscht. Die roboterartigen Wesen, von denen einige auch menschliche Gestalt annehmen, haben der Menschheit den Krieg erklärt und machen erbarmungslos Jagd auf die knapp 50.000 Überlebenden der Katastrophe. Es fehlen Wasser und Treibstoff und es mangelt an Personal. Die Machtkämpfe, Intrigen und Irritationen innerhalb der Crew nehmen zu, und es ist nicht sicher, in welchem Umfang die Besatzung von zylonischen Schläfern unterwandert ist. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt und die letzten Überlebenden glauben fest daran, noch rechtzeitig die sagenumwobene 13. Kolonie der Menschheit zu erreichen – die Erde.

Commander William Adama befehligt das museumsreife Schlachtschiff Galactica. Er geleitet mit dem Kampfstern eine Flotte von Raumkreuzern auf der Suche nach einer neuen Heimat durch das All, hat ein neues Team von unerschrockenen Kampfpiloten zusammengestellt, und ist die uneingeschränkte Respektsperson. Er hat den Menschen neue Hoffnung gegeben und sie durch jede noch so kritische Situation geführt. Doch dann wird er Opfer eines feigen Anschlags, erleidet lebensgefährliche Verletzungen und die Galactica wird vom Rest der Flotte getrennt …
Führt Peter Jackson doch Regie bei "Der kleine Hobbit"?
Regisseur Sam Raimi hat angeboten, aus der geplanten Verfilmung von "Der kleine Hobbit" auszusteigen, damit Peter Jackson die Leitung der Produktion übernehmen kann.

"Nun, es ist wirklich Peter Jacksons Projekt, und ich würde keine Bedingungen stellen. Wenn Peter Jackson die Regie übernehmen wollte, denke ich, würde dies am ehesten Sinn ergeben. Ich bin ein riesiger Fan des Buches und von Peter Jackson und von seiner "Der Herr der Ringe"-Trilogie.
"Wolverine" kommt im Mai 2009
20 Century Fox hat "X-Men Origins: Wolverine" unter der Regie von Gavin Hood und mit Hugh Jackman in der Haupt- und Titelrolle angekündigt. Mit den Dreharbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden, der Start des Films ist für den 1. Mai 2009 vorgesehen.
Gerüchten zufolge soll Liev Schreiber ("Scream 1-3", "The Manchurian Candidate") die Rolle von William Stryker (in "X2" von Brian Cox gespielt) übernehmen.

Name des Films und Gerüchte auf eine Besetzung der Stryker-Rolle mit einem jüngeren Schauspieler lassen auf ein Prequel schließen.
"Indiana Jones IV"-Räuber gefasst
Computer und Dokumente aus dem Büro von Steven Spielberg sind zum Verkauf angeboten worden. Ohne dessen Zustimmung. Den Dieben ging es offensichtlich vor allem um den jüngsten Film des Regisseurs.
Nach dem Diebstahl von Fotos und Unterlagen aus dem Besitz von Hollywoodregisseur Steven Spielberg, in denen es vor allem um den neuen "Indiana Jones" geht, hat die kalifornische Polizei einen Tatverdächtigen gestellt.
Wie die Los Angeles Times Anfang Oktober berichtete, hatten sich Undercover-Polizisten als interessierte Käufer ausgegeben und mit dem Anbieter der heißen Ware in West Hollywood getroffen.

Zahlreiche Fotos, Computer und andere wichtigen Produktionsunterlagen waren aus Spielbergs Büro auf dem Gelände von Universal Pictures Mitte September verschwunden. Der Sprecher des Regisseurs, Martin Levy, sagte der Zeitung, es sei zu befürchten gewesen, dass die Diebe das Material verkaufen wollten.

Die vierte Folge von "Indiana Jones" mit dem Titel "Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull" soll im Mai 2008 in die US-Kinos kommen. Der Inhalt des Abenteuerstreifens um den Archäologen Indy, gespielt von Harrison Ford, sollte nach Spielbergs Wünschen geheim gehalten werden. Alle Schauspieler waren zu absolutem Stillschweigen verpflichtet worden.

3. Die Verleihung des Deutschen Phantastik-Preises 2007
von Mike Hillenbrand
Einmal im Jahr wird „Der Deutsche Phantastik-Preis“ verliehen. Das ist seit 1999 so und obwohl der Preis erst einmal nichts mit dem BuchmesseCon zu tun hat, findet die Verleihung traditionell auf dieser Veranstaltung statt.

Seit 2005 gibt es den „dpp“ nur noch in zehn Kategorien von „Bester Grafiker“ bis hin zu „Bester Roman, national“. Nominiert und abgestimmt wird von den Besuchern der Seite www.deutscher-phantastik-preis.de, die wiederum von den Machern der Seite www.phantastik-news.de betreut wird. Letztere achten technisch wie persönlich darauf, dass bei der Abstimmung per e-Mail die offensichtlichen Schummelbemühungen scheitern. Damit ist der dpp ein reiner Publikumspreis, der anders als die anderen beiden bekannten Genre-Preise auch von keiner Jury-Vorliebe beeinflusst wird, und damit inhaltlich ein offenes, aber notwendiges Feld besetzt.

Zeitsprung.

12 Monate zurück. BuchmesseCon 2006, nach der Verleihung des deutschen Phantastik-Preises. Guido Latz, Oliver Naujoks und ich stehen an den Resten des bereits abgebauten Standes vom Atlantis-Verlag. Ich meckere ein wenig. Nicht aufdringlich, eher dezent. Subtil, quasi. Wie es halt so meine Art ist… Ähem. Ja. Also:

Ich durfte den Preis in der Kategorie „Beste Internetseite“ verleihen. Hat mir Spaß gemacht, aber das Drumherum scheint mir so bieder. Moderator Dirk van den Boom ist spaßig, bissig, intellektuell, aber er muss 60 Minuten Verleihung fast völlig allein tragen. Wie es mit Musik wäre, frage ich, oder mit ein paar Einblendungen auf einer Leinwand?  Oliver Naujoks von der Seite phantastik-news.de, die den dpp seit jeher veranstaltet, schaut mich an. Dann wechselt er einen Blick mit Guido, schaut mich wieder an und meint: „Danke für das Angebot. Wir kommen drauf zurück.“

Gegenwart.

13. Oktober 2007, 18 Uhr 50. BuchmesseCon 2007 in Dreieich-Sprendlingen. Ich verfluche mein „Angebot“ von damals. Denn Guido und Oliver kamen tatsächlich drauf zurück und die Folge war ein gutes Stück Arbeit, das sich nun von jetzt auf gleich bewähren muss. Zeit für eine Probe war nicht, dafür hat uns der Hausmeister in dieser enormen Halle das wahrscheinlich längste VGA-Verlängerungskabel der Welt zur Verfügung gestellt. Das sind locker 60 Meter – und so muss ich mein Notebook nicht hinter, sondern kann es neben der Bühne aufbauen.
Dieses Bürgerhaus hat eine gigantische Technik. Gefällt mir ausgesprochen gut, der Laden. Am meisten beeindrucken mich die durch ein Schienensystem in der Decke variabel gestaltbaren Wände der so genannten „Club-Räume“, in denen die Lesungen stattfanden. Extrem cool, das alles. Auch der Beamer und die riesige Leinwand haben was – und ich hoffe, das sagen die Zuschauer nach der Verleihung auch von den Einspielern, die ich produziert habe. 31 Stück sind es an der Zahl, die mich die Nächte zuvor haben durcharbeiten lassen. Der Griff ins Archiv hat mir dabei geholfen: Aus der von Michael Westerweller und mir produzierten Ring*Con 2003-DVD stammt der sich drehende Ring, in dessen Mitte nachher Namen und Kategorien erscheinen werden. Die Musik stammt aus der Feder von Jürgen Bleekmann, die der auf meinen Wunsch hin 2001 für den dpp komponiert hat. Aber obwohl damit Steine, Mörtel und Kelle beisammen waren, musste halt noch das Haus gebaut werden. 31 mal, um genau zu sein. Da ich bis kurz vor Toreschluss aber weder die Namen der Gewinner noch die der Laudatoren kannte, entstand die Neubau-Siedlung quasi im Schnellschuss-Verfahren.

Der „Bau“ einer speziellen Laudatio hat mir besonders gefallen. Thomas Höhl und ich erhalten heute Abend den dpp in der Kategorie „Bestes Sekundärwerk“ für unser Buch „Dies sind die Abenteuer – 40 Jahre Star Trek“. Das ist nicht der Grund, warum ich diese Veranstaltung heute Abend „aufpimpe“, aber es ist …nett. Zugegeben: Thomas Höhl und ich haben im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten darauf hingewiesen, nominiert worden zu sein. Wir ließen auch nicht unerwähnt, dass wir uns freuen würden, würden wir diesen Preis gewinnen. Aber letzten Endes musste man immer noch für uns abstimmen. Dass dies eine ausreichende Menge an Lesern getan hatte, hat mir die Arbeit im Vorfeld schon irgendwie leichter gemacht. Aber noch mal und explizit: Das ist nicht der Grund, warum ich mich so ins Zeug lege. Der ist ein ganz anderer: Ich schätze den dpp, weil er demokratisch organisiert ist und meiner Meinung nach ungeheures Potenzial hat, das zu erschließen ich helfen möchte. Darum haben Guido und ich uns auch bemüht, möglichst passende Laudatoren für jede Kategorie zu finden. Die stehen inzwischen gebrieft und vorbereitet parat, der Saal ist quasi komplett gefüllt. Sogar mein alter Freund Klaus Michels hat es mit seiner Frau geschafft: Von der Ring*Con aus Fulda ist er „mal eben“ nach Dreieich gehoppst, um der Verleihung beizuwohnen. Wäre ich nicht inmitten der Spitze meiner Peakperformance, wäre ich mega-gerührt. Jetzt muss das aber warten. Es ist 19 Uhr 8.

Licht geht aus. Spot geht an. Der Ring. Die Schrift. Die Fanfare. Wow. Sieht jetzt nicht soo schlecht aus, würde ich sagen. Wenn der Mitschnitt mit MD-Rekorder und DV-Kamera was geworden ist, kann man das Ganze vielleicht auch noch vor Jahresende bei YouTube sehen – dann kann sich jeder ein eigenes Bild machen. (Im Laufe des Abends bemerke ich einige Dinge, die mich extrem stören: Der Ring. Die Schrift. Die Fanfare. Sieht zwar nicht soo schlecht aus, aber: Weniger lang wäre mehr gewesen. 5 Sekunden sind eine Ewigkeit. Ich weiß das auch schon ewig, allein warum ich mich hier nicht dran hielt, weiß ich nicht. Auch das wird man dann bei YouTube sehen können.)

Moderator Hermann Ritter betritt die Bühne. Hermann Ritter. Auch wow. Aber so richtig. Ich habe ja schon mehrfach Menschen auf der Bühne gesehen, gefilmt, dirigiert und geführt, aber Hermann ist quasi ein Naturtalent. Mimik, Körperbewegung und Tonfall sind absolut angemessen. Keine zappelnde Hektik auf der Bühne. Kein Hin- und Herlaufen im Stile eines Mario Barth. Nun, Hermann hat seine Gründe dafür, wie er mich später einweiht, aber nichtsdestotrotz: An diesem Abend ist er der Host einer Preisgala – Quadratzentimeter für Quadratzentimeter. Minimale Kritik: Er nutzt das Scheinwerferlicht nicht voll aus, aber immer noch besser als die meisten Laudatoren. Erwähnte ich, dass wir keine Gelegenheit für eine Probe hatten? Aber egal, wir sind gestartet, der Vogel fliegt.

Die Laudatoren mögen die Sache mit dem Scheinwerfer nicht so beherzigen, aber inhaltlich treffen sie voll ins Schwarze. Vom Altmeister Hermann Urbanek, mit dem ich nach all den Jahren zum allerersten Mal einige Worte wechselte, über die großartig vorbereitete Carina Linke (die mit „Angriff der Flukes“ selbst 2x für den dpp nominiert war), bis hin zu den Corona-Redakteuren Armin Rößler, Michael Schmidt und Christian Humberg, die aber allesamt nicht in dieser Funktion (oder aufgrund dieser Funktion) auf der Bühne standen.

Zwischendurch hängt mein Notebook ab und an. Nicht fragen, überleben! Die Aussetzer dauern nur Sekunden und treten nicht allzu oft auf. Ein Glücksgriff ist der junge Mann aus dem BuCon-Team, der mir beim Licht hilft. Den Namen habe ich leider vergessen, aber das Können nicht: Der Mann kann selbständig denken und begreifen, und ich war an diesem Abend zutiefst erleichtert, genau so jemanden an der Seite zu haben. Das war großes Kino.

Markus Heitz (ja, der Mann mit den „Zwergen“) gewinnt an diesem Abend glatte drei Mal den dpp. Für die beste Serie („Uldard“), den besten nationalen Roman („Mächte des Feuers“) und… die beste Website (www.mahet.de). Okay, Nachteil eines Publikumspreises ist sicherlich, dass nicht immer das Beste, sondern größtenteils das Beliebteste gewinnt. Und Okay zum Zweiten: Es gibt, ganz objektiv gesehen, unter den nominierten Websites sicherlich die ein oder andere, die in Sachen Grafik und in Sachen Content die siegreiche Autoren-Website recht locker in den Schatten stellt. Aber: So what? Darum ist es ja halt ein Publikumspreis! Wenn man sich die Konkurrenz durch Elbenwald.de und Stephenking.de mit ihren Diskussionsforen ansieht, hat Markus Heitz eine ganz enorme Fanbase mobilisiert, um auch in dieser Kategorie zu bestehen. Darum: Respekt! Das muss man erstmal nachmachen.

Dirk van den Boom meldet sich aus der Mongolei, um den besten Roman, international, anzulaudatieren. Okay, es war eine Aufzeichnung aus seinem heimischen Wohnzimmer, aber die Idee kam gut an, was hauptsächlich am Inhalt lag. Dirk hat bekanntlich viel Personality, die er auch in so eine Aufnahme stecken kann, und er enttäuschte die Erwartungshaltung seines Publikums ganz und gar nicht. Sein „Ihr müsst jetzt klatschen“, gefolgt von einem „N’bißchen lauter“ sorgte erwartungsgemäß für einen jähen Heiterkeitsausbruch. Schön war auch, dass die Gewinnerin Trudy Canavan ein paar Grußworte aus Australien sandte, die der hiesige Lektor von Blanvalet auf der Bühne spontan übersetzte.

Christian Humberg sagt die Nominierten in der Kategorie „Bestes Sekundärwerk“ an. Noch zehn Sekunden nachdem er den Gewinner genannt hat, stehe ich am Notebook. Ich muss das Filmchen erst noch stoppen, kann dann auf die Bühne gehen und einige Dankesworte sagen. Thomas Höhl konnte leider nicht kommen, worauf Christian glücklicherweise bereits hingewiesen hatte. Denn hier beweist sich mal wieder, dass man nicht alles gleichzeitig machen sollte. Im Vorfeld hatte ich wenig Zeit, mir über meine Dankesworte Gedanken zu machen. Mir war nur klar, dass ich von Thomas grüßen sollte. Ich hatte auch daran gedacht, die warnenden Worte eines Freundes zu zitieren: „Gefährlich, diese Nominierung. Wenn Ihr gewinnen solltet, liegt es am Namen ‚Star Trek’. Wenn Ihr nicht gewinnen solltet, war das Buch nicht gut genug.“

Tja. Da stehe ich nun auf der Bühne, bin mit den Gedanken noch immer bei den Aussetzern des Notebooks und rede einfach drauf los. Irgendein Zeug von wegen Danke an die Wähler, Star Trek lebt, Vanguard im Februar 2008, Übersetzung, Fans, toll, Fandom, wertvoll, Roddenberry, Botschaft. All das Zeugs halt. Man kennt es von mir. Erwähne ich Thomas Höhl? Mit keinem Wort. Nicht einem einzigen. Ist mir das peinlich? Oooh ja! Ich habe es Thomas direkt nach meiner Rückkehr gebeichtet und er hat es mir großmütig verziehen. Danke, Thomas.

Eine neue Kategorie. Der gleiche Ring. Die gleiche Fanfare. Ein neuer Laudator. Balthasar von Weymarn und Jochim C. Redeker haben das Mark Brandis-Hörspiel produziert und sind in der Szene allgemein bekannt und beliebt. Sie inszenieren quasi eine ganz besondere Laudatio und haben jemand Offizielles von Random House direkt von der Buchmesse mitgezerrt, damit er (in diesem Falle: sie) den Preis für das beste Hörbuch stellvertretend für Autor und Sprecher entgegen nehmen kann.

Die letzte Kategorie. H.D. Klein betritt die Bühne. Der dpp für den besten Roman wird vergeben (genau, an Markus Heitz) und Klein hält die Laudatio. Der Mann ist klasse. Ich sag das nicht einfach so, denn zum einen kenne ich H.D. Klein schon seit sieben Jahren (ich habe seinerzeit sein erstes Radio-Interview mit ihm geführt), zum anderen kenne ich auch viele andere SF-Autoren. Seine Freundin ist so nett und steuert gleich zwei Kameras auf einmal. Freilich ist das Licht im Saal so richtig dunkel und die Sache mit dem Scheinwerferlicht und den Laudatoren erwähnte ich ja bereits. Wir sind also mal auf das Ergebnis unserer improvisierten Filmerei gespannt, das Frau Mouna Hamid freundlicherweise zusammenstellen wird. Sie ist übrigens die Freundin von Herrn Klein. Und auch ziemlich klasse.

Hermann Ritter bedankt sich bei allen. Im Applaus geht langsam das Licht an und wir haben es hinter uns. Schön ist, dass Christoph Hardebuch (gewann den dpp für „Die Trolle“ als bestes Roman-Debut) hinterher noch zu mir kommt, um sich zu bedanken. Das ist nett. Ich mach mich ans Abbauen, während meine Buddies Christian & Christian bei einem Bier auf der Bank über Dr. Who philosophieren. Ich weiß nicht, ob mein Protestgejaul mir hinterher ein Bier einbringt oder vielmehr die Tatsache, dass ich derjenige von uns dreien bin, der mit einem Auto vor Ort ist und die beiden ja auch noch nach Hause wollen.

Gedanklich hebe ich dieses Bier bei diesen Zeilen erneut an. Ich trinke auf zehn Laudatoren, die einen verdammt guten Job gemacht haben. Auf Hermann Ritter, den ich als alter Nicht-Rhodianer erst an diesem Abend kennen und schätzen lernte. Auf Guido Latz, der mit Dirk van den Boom, Oliver Naujoks und Carsten Kuhr diesen Preis Jahr für Jahr durchzieht. Auf Olaf J. Menke, mit dem das Alles begann.

Hey, das war ein Spaß!


Die Gewinner des Deutschen Phantastik Preises 2007:

Bester Roman Deutschsprachig
  1. Markus Heitz: Die Mächte des Feuers (Piper)
  2. Bernhard Hennen: Elfenlicht (Heyne)
  3. Christoph Marzi: Lumen (Heyne)
  4. André Wiesler: Böses Erwachen
  5. André Linke: Angriff der Flukes (Machtwort)
Bestes Roman-Debüt Deutschsprachig
  1. Christoph Hardebusch: Die Trolle (Heyne)
  2. Jenny-Mai Nuyen: Nijura - Das Erbe der Elfenkrone (cbj)
  3. André Linke: Angriff der Flukes (Machtwort)
  4. Richard Schwartz: Das erste Horn - Das Geheimnis von Askir 1 (Piper)
  5. Ulrich C. Schreiber: Die Flucht der Ameisen (Shayol)
Bester Roman International
  1. Trudi Canavan: Die Rebellin - Gilde der schwarzen Magier 1 (Blanvalet/cbt)
  2. Stephen King: Love (Heyne)
  3. Sergej Lukianenko: Wächter des Tages (Heyne)
  4. Stephenie Meyer: Biss zum Morgengrauen (Carlsen)
  5. Brian Keene: Reich der Siqqusim (Otherworld)
Beste Kurzgeschichte
  1. Martin Schemm: Das Lazarus-Projekt (Exodus 20)
  2. Markus K. Korb: Insel des Todes (Insel des Todes, Eloy)
  3. Helmut Marischka: Zwischen den Welten (Seelenblut, Intrag) 238
  4. Andreas Gruber: Wie ein Lichtschein unter der Tür (Der dünne Mann, Blitz)
  5. Volker Groß: Audio! (Die Jenseitsapotheke, EDFC e.V.)
Beste Original-Anthologie/KG-Sammlung
  1. Alisha Bionda (Hrsg.): Der dünne Mann - Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek 8 (Blitz)
  2. Armin Rößler & Heidrun Jänchen (Hrsg.): Tabula Rasa (Wurdack)
  3. Patrick Grieser (Hrsg.): Arkham - ein Reiseführer (Basilisk)
  4. Fabian Vogt: Die erste Ölung (Brendow)
  5. Sven Kössler & Werner Placho Liberate Me (Eloy)
Beste Serie
  1. Ulldart - Zeit des Neuen (Piper)
  2. Biss zum Morgengrauen (Carlsen)
  3. Perry Rhodan (VPM)
  4. Maddrax (Bastei)
  5. Saramee (Atlantis)
Bester Grafiker
  1. Mia Steingräber
  2. Arndt Drechsler
  3. Timo Kümmel
  4. Mark Freier
  5. Ernst Wurdack
Bestes Sekundärwerk
  1. Thomas Höhl & Mike Hillenbrand: Dies sind die Abenteuer - 40 Jahre Star Trek (Heel)
  2. Klaus Bollhöfener (Hrsg.): phantastisch! (Achim Havemann)
  3. Sascha Mamczak & Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2006 (Heyne)
  4. Chris Weidler (Hrsg.): Phase X (Atlantis)
  5. Michael Scheuch, Hermann Ritter (Hrsg.): Das Magira Jahrbuch 2006 (Fantasy Club e.V.)
Bestes Hörbuch/Hörspiel
  1. Eragon - Der Auftrag des Ältesten (Random House)
  2. Gabriel Bruns (Universal)
  3. Perry Rhodan Sternenozean (Lübbe Audio)
  4. Caine (Lausch)
  5. Der Freischütz (Titania)
Beste Internet-Seite
  1. Mahet.de
  2. Elbenwald.de
  3. Fantasyguide.de
  4. Stephen-King.de
  5. Horror-Forum.com

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona 189
Mehr Fanprojekt-Berichterstattung im Corona?


Hallo Corona-Team!

Ich möchte Eliot zustimmen, das Interesse an Fanprojekten ist ziemlich hoch geworden. Ich würde ebenfalls gerne darüber lesen, denn wenn man wenig Zeit hat ist man darauf angewiesen, dass man über so etwas informiert wird und nicht selbst suchen muss. Dafür seid ihr dann doch die erste Wahl, oder? ;-)

Und selbstverständlich bezieht sich mein Interesse auf alle SciFi- und Fantasy-Fanprojekte, nicht nur auf die von Star Trek!

Liebe Grüße
Dana da Arcon

Corona 189
Mehr Fanprojekt-Berichterstattung im Corona?


Fanprojekte? Ja, aber natürlich :-)

Grünes Licht vom Fan aus der Schweiz- Uri

Benaja Stadelmann

Corona Magazine

Ja also wenn ich mein Mailprogramm schon mal offen habe...

Hallo liebes Corona-Mail-Ejection-Team

Ich möchte euch allen für eure Arbeit am Corona-Magazin danken. Immer wieder sehe in meiner Post mein lieb gewonnens Magazin aufleuchten. Und es nimmt kein Ende. Deshalb: macht euch nicht die Sonne wie sie momentan ist zum Vorbild; keine CME's, keine Nordlichter! Falls ihr mal etwas für eure Arbeit von den Lesern selbst verlangen müsst- kein Problem. Ich spiele eh schon eine weile mit dem Gedanken zumindest mal ein Trinkgeld euch Aktivisten zu schenken (Möglichkeit?). Mancher Kaffee wäre ohne Corona nur halb so schmackhaft gewesen! Ohne weiter in spezifizierende Details zu verfallen: eine wirklich gute, unterhaltsame, fundierte, thematisch ausgewogene Arbeit habt ihr bisher geleistet!

Ich danke euch!

Möge die Muse mit euch sein
Benaja


Antwort der Redaktion:

Hallo Benaja,

vielen Dank für das Lob, das uns ganz ehrlich ganz sehr freut. Leserbriefe wie dieser sind - so pathetisch das klingen mag - vor allem der Lohn für die ehrenamtliche Arbeit unserer Redaktion und davon könnte es tatsächlich mehr geben. ;-)

Was Spenden angeht: Wir mögen keine wollen. Aber: Die üblichen Online-Kosten sind natürlich wie überall der große Batzen und nur darum haben wir Partnerprogramme wie das von amazon.de eingeführt. Es gibt viele Internet-Projekte, die deutlich mehr Werbung einbauen als wir, aber ganz ohne kommen wir auch nicht aus. Wenn unsere Leser also ab und an mal auf einen der Links im Magazin klicken und dann dieses Produkt kaufen oder von dort aus weitersurfen und andere Produkte erwerben, ist der Corona kein Zuschussgeschäft. Das wäre natürlich auch nicht so schlecht.

5. TV-Vorschau
(27. Oktober 2007 - 09. November 2007)
Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 27. Oktober 2007
11:30 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Büchse der Pandora
3x19Kabel1Wdh.
12:30 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Pferdedieb
3x20Kabel1Wdh.
13:25 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Exodus (1/2)
3x16Kabel1Wdh.
14:05 UhrNur noch 60 Sekunden
Profiautodiebe müssen schnell 50 Nobelkarossen stehlen. Mit Nicholas Cage.
US
2000
RTL2Wdh.
14:25 UhrVeronica Mars
Hochzeit mit Hindernissen
2x15ATVplusWdh.
14:25 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Signal
2x11Kabel1Wdh.
17:45 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Klassentreffen
6x17Pro7Wdh.
20:15 UhrSolar Attack
Durch eine Solareruption steigen die Temperaturen auf der Erde. Um die Menschheit zu retten müssen die Pole geschmolzen werden. Macht keinen Sinn, aber wenigstens hat man sowas wie einen Plot.
CA
2005
Sci FiWdh.
21:45 UhrX-Men: Der letzte Widerstand
Ein Serum, das die Mutationen heilt, spaltet die Mutanten um Professor Xavier. Zusätzlich verliert Jean Grey die Kontrolle über ihre Fähigkeiten.
UK/US
2006
Premiere 3Wdh.
23:45 UhrDüstere Legenden 3
Und wieder geht ein Urbaner Mythos auf Killertour.
US
2005
Pro7Wdh.
23:45 UhrDüstere Legenden 3
Und wieder geht ein Urbaner Mythos auf Killertour.
US
2005
ORF1Wdh.
Sonntag, 28. Oktober 2007
00:35 UhrVidocq
G?rard Depardieu als Vidocq, ein Detektiv während der französischen Revolution. Er ist auf der Jagd nach einem mordendem Alchemisten.
FR
2001
SF1Wdh.
10:15 UhrHercules
Das grünäugige Monster
3x07RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Der Preis
2x20RTL2Wdh.
13:00 Uhr(T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Von den Machern der 'Bullyparade'. Die Marsbewohner wollen die Erde vernichten. Und das soll die Besatzung der Surprise verhindern.
DE
2004
Pro7Wdh.
20:15 UhrThe Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Pro71st
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 11st
20:15 UhrMr. und Mrs. Smith
Brad Pitt und Angelina Jolie, verheiratet. Und beide führen ein Doppelleben als Auftragskiller. Ohne das der andere davon weiß, zumindest bis sie auf das gleiche Ziel angesetzt werden.
US
2005
ORF11st
21:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 2Wdh.
22:30 UhrBlade Trinity
Wesley Snipes als Blade der vampirische Vampirkiller. Dieses mal mit Verstärkung, denn Dracula höchstpersönlich muss das Heulen und Zähneklappern beigebracht werden.
US
2004
Pro71st
23:20 UhrLas Vegas
Der Portland-Quirl
1x12Kabel1Wdh.
23:25 UhrDead Zone
Gnadenlose Wahrheit
3x04ATVplusWdh.
Montag, 29. Oktober 2007
10:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Teuflische Augen
1x02SF2Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Der Maulwurf
3x05ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Blinder Zorn
7x01Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Wer hat die Eltern geschrumpft?
7x19ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Nemesis (1/2)
3x22Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission ohne Gedächtnis
5x14Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Das Russische Ei
1x18Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Harsesis Rettung
3x20ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ungebetene Gäste
5x15Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Nemesis (2/2)
4x01Tele 5Wdh.
20:13 UhrReplicant
Um einen Killer zu fangen klont die Polizei ihn. Mit Jean-Claude Van Damme.
US
2001
13th StreetWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Außerirdisch!
3x08VOX1st
20:15 UhrC.S.I. Miami
Miami in Gefahr
5x09ORF11st
20:15 UhrSupernatural
Tod im Wasser
1x03Pro71st
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 3Wdh.
20:45 UhrDr. House
Unfrohes Fest
3x10SF21st
21:15 UhrLost
Der Auftrag
3x03Pro71st
21:30 UhrLost
Fremd in fremdem Land
3x10SF21st
21:50 UhrStargate: SG1
Möbius (2/2)
8x20ATVplusWdh.
21:55 UhrAndroid 2000
Androiden werden als Versuchskaninchen für schwierige Operationen benutzt. Dann verliebt sich ein Android in seine Krankenschwester und will mit ihr durchbrennen.
US
1995
Sci FiWdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Avalon (1/3)
9x01ATVplusWdh.
22:50 UhrHeroes
Botschaft aus der Zukunft
1x05SF21st
23:10 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Spiegelwelt
3x17Kabel1Wdh.
23:25 UhrLas Vegas
Wein und kleine Delikte
4x09ORF1Wdh.
Dienstag, 30. Oktober 2007
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Die Achse der Pythia
4x02Kabel1Wdh.
00:45 UhrGhost Whisperer
Die erste Begegnung
1x15ORF1Wdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Herz aus Stein
3x14Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Bewährungsprobe
3x06ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Nackte Tatsachen
7x02Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Büchse der Pandora
7x20ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Nemesis (2/2)
4x01Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Operation
5x16Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Traumfänger
1x19Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Der Kristallschädel
3x21ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Verbotene Liebe
5x17Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Die andere Seite der Medaille
4x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Miami in Gefahr
5x09RTLWdh.
20:15 UhrAeon Flux
In einen Perfekten Stadtstaat gibt es zwar keine Freiheit, aber dafür auch keine Kriege für die letzten Überlebenden der Menschheit. Rebellin Aeon will das ändern. Also das mit der keinen Freiheit. Nicht das mir den keinen Kriegen. Auch wenn sie Waffen benutzt. Und dabei gut aussieht.
US
2005
Premiere 1Wdh.
21:15 UhrDr. House
Judas?
3x09RTL1st
21:15 UhrAeon Flux
In einen Perfekten Stadtstaat gibt es zwar keine Freiheit, aber dafür auch keine Kriege für die letzten Überlebenden der Menschheit. Rebellin Aeon will das ändern. Also das mit der keinen Freiheit. Nicht das mir den keinen Kriegen. Auch wenn sie Waffen benutzt. Und dabei gut aussieht.
US
2005
Premiere 2Wdh.
21:55 UhrAlien Intruder
Ein paar Gefangene werden dazu gebracht mit auf eine Selbstmord-Rettungsmission zu kommen. Und auf dem zu rettenden Raumschiff wartet schon ein Killercomputervirus auf sie...
US
1993
Sci FiWdh.
22:15 UhrPsych
Mit einer Ausrede fängt es an
1x01RTL1st
22:55 UhrDead Zone
Totale Kontrolle
3x05ATVplusWdh.
23:05 UhrSnatch - Schweine und Diamanten
Ein paar Kriminelle haben einen riesigen Diamanten gestohlen, der ihnen prompt gestohlen wird. Woraufhin eine wahnwitzige Jagd nach diesem Diamanten losgeht. Mit Brad Pitt.
UK/US
2000
SF2Wdh.
Mittwoch, 31. Oktober 2007
00:30 UhrCSI:NY
Außerirdisch!
3x08VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Judas?
3x09RTLWdh.
02:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Trekors Prophezeiung
3x15Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Ein explosiver Plan
3x07ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Rivalitätszauber
7x03Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Freaky Phoebe
7x19ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Deja Vu
5x18Sci FiWdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Nemesis
3x22ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ein mißglücktes Manöver
5x19Sci FiWdh.
20:15 UhrAeon Flux
In einen Perfekten Stadtstaat gibt es zwar keine Freiheit, aber dafür auch keine Kriege für die letzten Überlebenden der Menschheit. Rebellin Aeon will das ändern. Also das mit der keinen Freiheit. Nicht das mir den keinen Kriegen. Auch wenn sie Waffen benutzt. Und dabei gut aussieht.
US
2005
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrHeroes
Botschaft aus der Zukunft
1x05RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Der Zaubertrank
3x07RTL21st
21:55 UhrThe Fast and the Furious: Tokyo Drift
Tokyo, Schnelle Autos, Slicks und Chicks. Was braucht man mehr für einen Blockbuster?
US
2006
Premiere 1Wdh.
21:55 UhrVirtual Storm
Ein Computerhacker spielt ein VR-Game, und wird dann von dem Spiel erpresst sich in einen Militärsystem zu hacken.
USA
2002
Sci FiWdh.
22:05 UhrStargate Atlantis
Aurora
2x09RTL2Wdh.
22:15 UhrFortress 2 - Die Festung
Dieses mal gilt es aus einem Gefängnis auf einer Raumstation auszubrechen.
US
1999
Kabel11st
22:25 UhrScream - Schrei!
Neve Campbell trifft zum ersten Mal auf den filmverrückten Messermörder mit der noch verrückteren Maske.
US
1996
Das VierteWdh.
23:00 UhrBattlestar Galactica
Die Hand Gottes
1x10RTL2Wdh.
23:10 UhrWes Craven präsentiert Dracula
Dracula wird im Jahre 2000 von ein paar Grabräubern aus seiner Gruft befreit. Und begibt sich sogleich auf die Jagd nach der Tochter von Van Helsing
US
2000
Pro7Wdh.
23:20 UhrLost Highway
Ein David Lynch Film. Ein Saxophonspieler wird angeklagt seine Frau umgebracht zu haben. In der Todeszelle sitzt eines Tages eine völlig andere Person.
FR/US
1997
13th StreetWdh.
Donnerstag, 01. November 2007
00:05 UhrStargate
Vergangenheit
6x20RTL2Wdh.
00:10 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Alles auf Anfang
7x01Kabel1Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Miami in Gefahr
5x09RTLWdh.
00:40 UhrAlarmstufe: Rot II
Terroristen entführen dieses Mal einen Zug. Doch wieder ist der Ex-Koch an Bord. Mit Stephen Seagal
US
1995
ORF1Wdh.
01:00 UhrHeroes
Botschaft aus der Zukunft
1x05RTL2Wdh.
01:00 UhrThe Blair Witch Project
Horror-Pseudo-Doku. Ein paar Studenten wollen in den Wäldern eine Doku über eine Hexe machen. Und sie verlaufen sich dabei....
US
1999
Pro7Wdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Motiv der Propheten
3x16Sci FiWdh.
10:05 UhrHook
Peter Pan ist erwachsen geworden. Dann entführ Capt. Hook seine Kinder. Und der einzige Weg sie zu retten ist das Kind im Manne wiederzuerwecken.
US
1991
ORF1Wdh.
11:50 UhrBlues Brothers
Die beiden Brüder Jake (John Belushi) und Elwood Blues (Dan Aykroyd) sind 'im Auftrag des Herrn' unterwegs, um ihr altes Kinderheim zu retten.
US
1980
VOXWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Hochzeit mit Hindernissen
5x20Sci FiWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Eine hoffnungslose Romanze
5x21Sci FiWdh.
20:15 UhrDr. House
Judas?
3x09ORF11st
20:15 UhrMatrix
Keanu Reeves als Hacker Neo der erfahren muss das die Welt in der er lebt nur eine computergenerierte Illusion ist. Das kann einen zur Rebellion treiben.
US
1999
ATVplusWdh.
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 1Wdh.
21:00 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Lebende Legende
7x09ORF11st
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Lebende Legende
7x09RTL1st
21:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 2Wdh.
21:55 UhrThe Fast and the Furious: Tokyo Drift
Tokyo, Schnelle Autos, Slicks und Chicks. Was braucht man mehr für einen Blockbuster?
US
2006
Premiere 3Wdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Folge 52
3x15Sat11st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die kopflose Hexe im Wald
2x10RTL1st
22:20 UhrJohn Carpenters Vampire
Ein Vampirfürst hat ein Artefakt gefunden, das ihn gegen das Sonnenlicht immun macht. Vampirjäger der Kirche wollen ihn selbstverständlich aufhalten.
US
1998
VOXWdh.
22:45 UhrPrison Break
Seite 1213
2x05SF21st
22:55 UhrTwelve Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
ATVplusWdh.
23:10 UhrPrison Break
Seite 1213
2x05RTLWdh.
23:20 UhrDie Stunde der Patrioten
Harrison Ford als Jack Ryan rettet einem Menschen das Leben und gerät dadurch in das Visier von Terroristen.
US
1992
ORF1Wdh.
Freitag, 02. November 2007
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Lebende Legende
7x09RTLWdh.
01:50 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Visionär
3x17Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Der Spürhund
3x08ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Fluch der Piraten
7x04Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Mein Freund, der Dämon
7x20ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Die andere Seite der Medaille
4x02Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die imaginäre Freundin
5x22Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Die Skorpionfrau
1x20Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Nemesis
3x22ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ich bin Hugh
5x23Sci FiWdh.
19:55 UhrThe Day After Tomorrow
Von Roland Emmerich. Nachdem die globale Erwärmung zur Klimakatastrophe geführt hat versuchen die Überlebenden auch weiterhin zu überleben.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrTerminator 3 - Rebellion der Maschinen
Arnold Schwarzenegger wieder in der Rolle des Terminators. Und dieses Mal soll er Connor vor einem weiblichen Terminator beschützen.
US/DE
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrThe Da Vinci Code - Sakrileg
Tom Hanks und Audrey Tatou auf der Jadg nach dem Gral.
US
2006
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrThe Green Mile
Tom Hanks als Gefängniswärter im Todestrakt.
US
1999
ATVplusWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Die letzte Hinrichtung
1x14Kabel1Wdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
S.O.S.
2x18Kabel11st
21:55 UhrDeadly Instincts - Die Bestie aus dem All
Ein Meteorit stürzt in der Nähe eines Collage auf die Erde. Und bald geschehen seltsame Morde.
US
1986
Sci FiWdh.
22:35 UhrThe Hunted - Der Gejagte
Christopher Lambert als Geschäftsmann in Japan. Er beobachtet einen Mord und gerät dadurch zwischen die Fronten eines Bandenkrieges.
US
1995
RTL2Wdh.
22:55 UhrPasswort: Swordfish
Johgn Travolta heuert einen Computerspezialisten an um ein riskantes, krummes Ding zu drehen.
US
2001
SF2Wdh.
23:55 UhrThe Green Mile
Tom Hanks als Gefängniswärter im Todestrakt.
US
1999
ATVplusWdh.
Samstag, 03. November 2007
00:15 UhrVeronica Mars
Das Experiment
3x02ZDF1st
00:15 UhrReplicant
Um einen Killer zu fangen klont die Polizei ihn. Mit Jean-Claude Van Damme.
US
2001
Pro7Wdh.
11:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Quelle ewiger Jugend
3x21Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
König Arthur
3x17Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Exodus (2/2)
3x17Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Resistance
2x12Kabel1Wdh.
14:25 UhrVeronica Mars
Unverhofftes Wiedersehen
2x16ATVplusWdh.
15:40 UhrSmallville
Dressiert
5x16ORF1Wdh.
17:45 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Spinne
6x18Pro7Wdh.
20:15 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
ORF1Wdh.
20:15 UhrContact
Jodie Foster entschlüsselt als Astronomin eine Nachricht von Außerirdischen.
US
1997
ATVplusWdh.
21:35 UhrMission: Impossible 2
Tom Cruise hat mal wieder eine unmögliche Mission zu erfüllen.
US/DE
2000
ORF1Wdh.
22:00 UhrDune - Der Messias
Nach Frank Herberts Roman. Es geht um die Kinder von Paul Atreides.
DE/US
2003
Sci FiWdh.
22:50 UhrVirtuosity
Ein virtueller Killer ist als Simulation zum Training von Polizisten eingesetzt. Er kann in die Realität wechseln und Mordet dort nun real weiter.
US
1995
Kabel1Wdh.
23:30 UhrDune - Bedrohung des Imperiums
Nach Frank Herberts Roman. Es geht um die Kinder von Paul Atreides.
DE/US
2003
Sci FiWdh.
Sonntag, 04. November 2007
00:20 UhrDer teuflische Mr. Frost
Jeff Goldblum als 24-facher Mörder. In der Psychiatrie gibt er nach zwei Jahren seine wahre Identität preis.
FR/UK
1990
Sat1Wdh.
00:55 UhrContact
Jodie Foster entschlüsselt als Astronomin eine Nachricht von Außerirdischen.
US
1997
ATVplusWdh.
10:15 UhrHercules
Prinz Hercules
3x08RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Schiff der Verdammnis
2x21RTL2Wdh.
20:15 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci FiWdh.
20:15 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
RTLWdh.
20:15 UhrV wie Vendetta
England wird von einer faschistischen Regierung geführt. Nur ein Rächer in einer Guy Fwakes Maske leistet mit Terrorattacken Widerstand. Wie das Freiheitskämpfer nun mal so tun. Und wird dabei von Natalie Portman unterstützt.
US/UK
2005
Premiere 11st
20:15 UhrMars Attacks!
Die Marsianer greifen die Erde mit ihren fliegenden Untertassen und bunten Todesstrahlern an. Und sie sind beinahe unaufhaltbar, da manche Menschen überzeugt sind, dass sie in friedlicher Absicht kommen.
US
1996
RTL2Wdh.
21:15 UhrV wie Vendetta
England wird von einer faschistischen Regierung geführt. Nur ein Rächer in einer Guy Fwakes Maske leistet mit Terrorattacken Widerstand. Wie das Freiheitskämpfer nun mal so tun. Und wird dabei von Natalie Portman unterstützt.
US/UK
2005
Premiere 2Wdh.
22:35 UhrTrue Lies - Wahre Lügen
Arnold Schwarzenegger als Geheimagent. So geheim, dass selbst seine Familie nichts von seiner Arbeit weiß. Dann kommen Terroristen, Möchtegernlover und Atombomben ins Spiel.
US/DE
1994
Pro7Wdh.
23:20 UhrLas Vegas
Vollmond
1x13Kabel1Wdh.
23:45 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
RTLWdh.
23:55 UhrWebmaster
Der Webmaster eines Gangsterbosses muss den Hacker finden, der seine Seite geknackt hat und die Mitglieder des Syndikates ausschaltet, sonst geht die in ihn implantierte Bombe hoch.
DK
1998
Sci FiWdh.
23:55 UhrDead Zone
Tod eines Freundes
3x06ATVplusWdh.
Montag, 05. November 2007
15:30 UhrThe Pretender
Der perfekte Mord
3x09ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Todesengel
7x05Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod steht ihnen gut
7x21ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Das Vermächtnis der Ataniker
4x03Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
So nah und doch so fern
5x24Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Patient Null
1x21Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Die andere Seite der Medaille
4x02ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das zweite Leben
5x25Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Shan'aucs Opfer
4x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Verwechslungsopfer
3x09VOX1st
20:15 UhrSupernatural
Phantom-Reisende
1x04Pro71st
20:15 UhrC.S.I. Miami
Wahrheiten gibt es viele
5x10ORF11st
20:15 UhrV wie Vendetta
England wird von einer faschistischen Regierung geführt. Nur ein Rächer in einer Guy Fwakes Maske leistet mit Terrorattacken Widerstand. Wie das Freiheitskämpfer nun mal so tun. Und wird dabei von Natalie Portman unterstützt.
US/UK
2005
Premiere 3Wdh.
20:45 UhrDr. House
Dr. Cuddys grosse Lüge
3x11SF21st
21:15 UhrLost
Jeder für sich
3x04Pro71st
21:30 UhrLost
Tricia Tanaka ist tot
3x10SF21st
21:50 UhrStargate: SG1
Avalon (2/3)
9x02ATVplusWdh.
22:45 UhrHeroes
Das zweite Gesicht
1x06SF21st
22:50 UhrStargate: SG1
Das Geheimnis der Ori (3/3)
9x03ATVplusWdh.
23:10 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Der Letzte Countdown
3x18Kabel1Wdh.
23:25 UhrLas Vegas
Eine Frage des Instinktes
4x09ORF1Wdh.
Dienstag, 06. November 2007
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Die Bank gewinnt immer
4x03Kabel1Wdh.
00:15 UhrAlias - Die Agentin
Echos
4x07Pro71st
00:45 UhrGhost Whisperer
Gegen die Zeit
1x16ORF1Wdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Ferne Stimmen
3x18Sci FiWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Wahre Lügen
3x11ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Im Bann des blauen Mondes
7x06Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Macht oder Leben
7x22ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Shan'aucs Opfer
4x04Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (1/2)
5x26Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Tanz am Abgrund
1x22Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Das Vermächtnis der Ataniker
4x03ATVplusWdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gefahr aus dem 19. Jahrhundert (2/2)
6x01Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Gipfeltreffen
4x05Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Wahrheiten gibt es viele
5x10RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Unfrohes Fest
3x10RTL1st
22:10 UhrLost in Translation - Zwischen den Welten
Passt ebenfalls nicht ins Schema, gefällt mir aber gut. Kann man aber ganz gut so beschreiben: Bill Murray trifft Scarlett Johansson und nichts passiert.
US/JP
2003
WDRWdh.
22:15 UhrPsych
So spannend kann ein Buchstabierwettbewerb sein!
1x02RTL1st
22:55 UhrDead Zone
Die Zwillinge
3x07ATVplusWdh.
Mittwoch, 07. November 2007
00:30 UhrCSI:NY
Verwechslungsopfer
3x09VOX1st
00:35 UhrDr. House
Unfrohes Fest
3x10RTLWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Der geheimnisvolle Mr. Lee
3x10ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ohne Schutzengel
7x07Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Totgesagte leben länger
8x01ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Gipfeltreffen
4x05Tele 5Wdh.
18:20 UhrMutant X
Die Alchemistin
2x01Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Shan' Aucs Opfer
4x04ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Kein Ende in Sicht
4x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrHeroes
Das zweite Gesicht
1x06RTL21st
21:10 UhrStargate Atlantis
Sateda
3x03RTL21st
22:05 UhrStargate Atlantis
Das Enzym (1/2)
2x10RTL2Wdh.
22:15 UhrRunning Man
Arnold Schwarzenegger wird gezwungen, in einem brutalen Jagdspiel mitzuspielen. Aber der Gejagte kann auch zum Jäger werden.
US
1987
Kabel1Wdh.
23:00 UhrBattlestar Galactica
Der Zwölferrat
1x12RTL2Wdh.
Donnerstag, 08. November 2007
00:05 UhrStargate
Jonas' Visionen
6x21RTL2Wdh.
00:10 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Das Monster aus der Tiefe
7x02Kabel1Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Wahrheiten gibt es viele
5x10RTLWdh.
01:00 UhrHeroes
Das zweite Gesicht
1x06RTL2Wdh.
15:30 UhrThe Pretender
Haie unter sich
3x12ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der burmesische Falke
7x08Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Halliwells im Wunderland
8x02ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Kein Ende in Sicht
4x06Tele 5Wdh.
18:20 UhrMutant X
An die Wand gespielt
2x02Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Gipfeltreffen
4x05ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Der Planet des Wassers
4x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Unfrohes Fest
3x10ORF11st
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Dumm gelaufen
7x10ORF11st
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Dumm gelaufen
7x10RTLWdh.
22:05 UhrLost
Tricia Tanaka ist tot
3x10ATVplus1st
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Harte Bandagen
3x16Sat11st
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Ein Verräter im Feuer
2x11RTL1st
22:45 UhrPrison Break
Jeanette
2x06SF21st
23:10 UhrPrison Break
Jeanette
2x06RTLWdh.
Freitag, 09. November 2007
00:05 Uhr24
Tag 3: 08:00 - 09:00 Uhr
3x20ATVplusWdh.
00:25 UhrCold Harvest - Der Countdown läuft
Ein Komet hat die Erde getroffen und eine Seuche breitet sich aus. Ein Kopfgeldjäger beschützt eine Frau, die ein ungeborenes Kind mit dem Antigen in sich trägt.
US
2000
Tele 5Wdh.
00:40 UhrJane Doe
Teri Hatcher als Computerexpertin, deren Sohn entführt wird, und die auch noch einen Mord angehängt bekommt.
US
2001
VOXWdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Dumm gelaufen
7x10RTLWdh.
15:30 UhrThe Pretender
Karambolage
3x13ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Was ist mit Leo los?
7x09Pro7Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Lauf, Piper, lauf
8x03ORF1Wdh.
17:20 UhrStargate
Der Planet des Wassers
4x07Tele 5Wdh.
18:20 UhrMutant X
Zeitreise
2x03Tele 5Wdh.
18:25 UhrStargate: SG1
Kein Ende in Sicht
4x06ATVplusWdh.
19:15 UhrStargate
Die Unas
4x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrMars Attacks!
Die Marsianer greifen die Erde mit ihren fliegenden Untertassen und bunten Todesstrahlern an. Und sie sind beinahe unaufhaltbar, da manche Menschen überzeugt sind, dass sie in friedlicher Absicht kommen.
US
1996
RTL2Wdh.
20:15 UhrMission: Impossible 2
Tom Cruise hat mal wieder eine unmögliche Mission zu erfüllen.
US/DE
2000
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Die erste Begegnung
1x15Kabel1Wdh.
20:15 UhrHarry Potter und die Kammer des Schreckens
In seinem zweiten Schuljahr auf Hogwarts haben Harry Potter und seine Freunde mal wieder viele Abenteuer zu bestehen. Vor allem da sich die Kammer des Schreckens öffnet.
US
2002
ATVplusWdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Enttarnt
2x19Kabel1Wdh.
Samstag, 10. November 2007
00:35 UhrMission: Impossible 2
Tom Cruise hat mal wieder eine unmögliche Mission zu erfüllen.
US/DE
2000
Pro7Wdh.

6. Rating Report
von Martin Seebacher
Vor rund einem Monat, am 24. September, ist die neue TV-Season 07/08 in den USA angelaufen. Hier sind die ersten Trends:
„CSI“ und „CSI: Miami“ erzielen auch in der neuen Saison sehr gute Werte in ihren jeweiligen Timeslots, trotzdem ist ein leichter Zuschauerschwund bei beiden Serien feststellbar. Der bereits aus der letzten Saison bekannte Zweikampf „CSI“ gegen „Grey’s Anatomy“ endete bisher immer mit einem deutlichen Sieg für die Ermittler aus Las Vegas. „CSI: New York“ hat sogar rund drei Millionen Zuschauer gegenüber der letzten Staffel verloren.
„Prison Break“ kann mit seiner dritten Staffel bisher nicht überzeugen, die Quoten fallen und Fox hat bereits angekündigt den Sendeplatz ab 2008 anderwärtig zu vergeben.

Keine Sorgen muss man sich um „House“ machen. Auch die nunmehr vierte Staffel konnte das bereits gute Ergebnis der letzten Saison um 1 Million Zuschauer übertreffen und hält nun Woche für Woche 17 Millionen Amerikaner bei der Stange.
Verloren hat dagegen „Supernatural“. Nur mehr rund drei Millionen Zuschauer sind bei den neuen Folgen der dritten Staffel im Moment dabei. „Smallville“ konnte seine Vorjahreszahlen dagegen halten.
Gut gestartet sind einige neue Serien wie „Bionic Woman“. Ob tatsächlich neue Hits geboren wurden, wird man dann in einigen Wochen abschätzen können.

In Deutschland versucht sich ProSieben wieder an einem Mystery-Montag. Nachdem der letzte Versuch mit „4400 – Die Rückkehrer“ katastrophal geflopt ist, schicken die Münchner diesmal „Supernatural“ ins Rennen. 1,89 Millionen Menschen verfolgten die Pilotfolge, davon waren 1,51 Millionen Zuschauer im werberelevanten Alter. Mit 11,4 Prozent Marktanteil bewegte sich die Mystery-Serie auf Höhe des Senderschnitts.
Schlecht ist die dritte Staffel von „Lost“ direkt dahinter angelaufen; mit nur 9,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen liegt man deutlich unter dem Senderschnitt.

Stark gestartet ist „Heroes“ bei RTL II. Schon die erste Folge „Genesis“ bescherte dem Münchener Sender sensationelle 2,90 Millionen Zuschauer. Bei den jungen Zuschauern waren im Schnitt 2,23 Millionen dabei, die für sehr gute 17,3 Prozent Marktanteil sorgten. Die zweite Folge direkt im Anschluss erzielte sogar noch etwas bessere Reichweiten. Damit ist „Heroes“ der erfolgreichste Serienstart bei RTL II seit „24“. Leider verlor „Heroes“ in seiner zweiten Woche bereits eine Million Zuschauer, woran aber auch ein quotenstarkes Fußball-Länderspiel bei der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz nicht unschuldig war. Trotzdem war auch Folge drei ein starker Quotenbringer.
Den Staffel-Auftakt zu „Stargate: Atlantis“ im Anschluss verfolgten dann nur noch 1,32 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe holten beide gezeigten Folgen Marktanteile von jeweils 6,9 Prozent.

7. "Star Wars"-Con: Celebration Europe
von Birgit Schwenger
30 Jahre „Star Wars

Zur Feier des 30-jährigen Jubiläums von „Star Wars“ fand vom 13. bis 15. Juli 2007 im Londoner Kongresszentrum ExCeL erstmals die Celebration Europe statt. In Amerika war im Mai 2007 bereits zum vierten Mal seit der Kinopremiere von „Die dunkle Bedrohung“ die größte „Star Wars“-Convention weltweit, die Celebration IV, veranstaltet worden. Da George Lucas eigenen Aussagen zu Folge London als das geistige Zuhause von „Star Wars“ ansieht – immerhin sind große Teile der Saga in Londoner Filmstudios realisiert worden -, wurde es auch allerhöchste Zeit, für eine entsprechende Großveranstaltung auf europäischem Boden.

Über 30.000 Besucher insgesamt tummelten sich in der Kongresshalle in den Londoner Docklands unweit des Millennium Doms. Von überall her waren „Star Wars“-Fans angereist, um für drei Tage in eine weit, weit entfernte Galaxis einzutauchen.
Neben Engländern, Italienern und Franzosen stellten die deutschen Fans mit eines der stärksten Besucherkontingente, was nicht zuletzt der German Garrison zu verdanken war, deren Mitglieder ebenso wie die der anderen Einheiten der 501st Legion erheblich zur gelungenen Atmosphäre der Celebration Europe beitrugen. Die German Garrison veranstaltete ebenfalls die so genannte „Droid Hunt“: Besucher der Veranstaltung erhielten Ausweiskarten von R2-D2 und C-3PO, die sie gut sichtbar an ihren Tickets befestigen sollten. Nun konnte es geschehen, dass man von einer imperialen Patrouille gestellt und energisch befragt wurde: „Are these the droids we’re looking for?“ Da soll noch einmal jemand sagen, dass Stormtrooper nicht gewissenhaft ihren Dienst versehen würden! Mir jedenfalls ist der Schreck ganz ordentlich in die Glieder gefahren, als ich völlig unvermutet von zwei Stormtroopern harsch angegangen wurde. Schließlich zahlte es sich aber aus, denn meine Karte war unter den Gewinnern und ich konnte mich über eine Action-Figur freuen.

Die Männer hinter den Masken

Warwick Davis, der Mann mit dem überproportional großen Ego – wie er sich selbst vorstellte -, führte als Master of Ceremonies durch die Veranstaltung. Davis, der elf Jahre alt war, als er in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ die Rolle des Ewoks Wicket übernahm, spielte u. a. auch die Hauptrolle in der George-Lucas-Produktion „Willow“ und ist als Professor Flitwick in den „Harry Potter“-Filmen zu sehen. Auf der Celebrity Stage des ExCeL interviewte er so illustre Gäste wie Dave Prowse (Darth Vader), die Fetts (Jeremy Bulloch und Daniel Logan), Ray Park (Darth Maul), Anthony Daniels (C-3PO), Billy Dee Williams (Lando Calrissian) und natürlich Mark Hamill. Auch wenn Hamill – wie er selbst sagte – sich inzwischen von der Figur des Luke Skywalkers gelöst hat – war er doch höchst interessiert zu hören, welchen Verlauf „sein“ Schicksal im so genannten Expanded Universe der diversen Romane und Comicserien genommen hat. Dass er seinen Sohn Ben genannt hat, fand er sehr passend. Eher lakonisch nahm Hamill zu Kenntnis, dass auch ein Held wie Luke Skywalker zu Zeiten der „Legacy“-Reihe inzwischen das Zeitliche gesegnet hat. Persönlich arbeitet Hamill derzeit an der filmischen Umsetzung seiner „Black Pearl“-Comicserie, die er selbst als Regisseur auf die große Leinwand bringen will. Man darf gespannt sein.

Die dunkle Seite der Macht

Während der Opening Ceremony musste sich Luke Skywalker alias Mark Hamill schließlich noch einmal dem Imperator alias Ian McDiarmid geschlagen geben: Verkleidet als perfekter englischer Gentleman unterwarf Darth Sidious innerhalb weniger Minuten mühelos Tausende gebannt lauschender „Star Wars“-Fans der dunklen Seite der Macht und wünschte allen mit der unverkennbaren Stimme des Bösen einen schönen Freitag den 13.!

Rick McCallum, der jeden Fragesteller im Anschluss an sein Panel am Samstag gleich zu einem persönlichen Gespräch an die Bar seines Hotels bat, machte allen Fans den Mund wässrig, mit der Ankündigung von 400 Folgen der geplanten „Star Wars“-Live-Action-Serie. Möge die Einschaltquote mit ihnen sein!
An der 3D-Umsetzung der Saga wird nach wie vor fieberhaft gearbeitet, aber Lucas ist laut McCallum mit den technischen Möglichkeiten noch nicht ganz zufrieden, so dass wohl noch einige Zeit ins Land gehen wird, bevor wir in den Genuss dieses ganz neuen Filmerlebnisses der Sternensaga kommen werden. Als seinen schlimmsten Alptraum schilderte McCallum übrigens die Vorstellung, dass einst Lucas’ Tochter Lucasfilm übernehmen könne, um ihn frühmorgens aus dem Bett zu klingen: „I want more Jar-Jar- in 'Episode 1'!“ So viel zum Thema, ob es weitere Special Editions der „Star Wars“-Saga geben könnte ...

Und Action!

Ganz anders konnte man ausgewählte Szenen der „Star Wars“-Saga auch live auf der Bühne erleben, in Szene gesetzt von Warwick Davis mit Hilfe einiger illustrer Gaststars. So scheiterten Michel Culvert (Captain Needa) und Richard Le Parmentier (General Motti) noch einmal bravourös – und merklich gealtert - an Dave Prowse (Darth Vader) bzw. ihrem jeweiligen Filmtod. Jeremy Bulloch und Daniel Logan synchronisierten als Onkel Owen bzw. Luke die Szene neu, in der sie in „A New Hope“ mit Tante Beru zu Abend essen. Für alle außer den beiden Schauspielern, die sich über Berus mangelhafte Kochkünste beschweren mussten, ein köstliches Vergnügen.
Beinahe unschlagbar war dagegen Ray Park, der mit einem freiwilligen und höchst besorgt dreinblickenden (!) Qui-Gon-Darsteller aus dem Publikum sowie Jedi-Padawan Warwick Davis den Schlusskampf aus „Episode 1“ nachstellte. Nachdem die Laser-Barrieren (Frischhaltefolie!) platziert und anfängliche Schwierigkeiten – wie schaltet man nur diese Lichtschwerter an!? – ausgeräumt waren, konnte man die atemberaubenden Kampfkünste von Ray Park live bewundern. Warwick Davis ließ sich allerdings auch nicht lumpen und stürmte – von Darth Maul zunächst sehr vorsichtig in den Abgrund gestürzt – mit Hilfe der Macht (na ja, helfender Arme aus dem Publikum) zurück auf die Bühne und gab dem Sith Lord ohne Gnade den Rest.

Der Kostümwettbewerb, der wie üblich am Samstagabend stattfand, schien ebenfalls von Sabotageakten der dunklen Seite der Macht heimgesucht zu werden. Warwick Davis verzweifelte – sehr zum Vergnügen des Publikums – beinahe an der Reihenfolge der Kandidaten und der Beschreibung ihrer Kostüme, die einfach nicht zusammenpassen wollten. Verdientermaßen gewannen bei den Erwachsenen ein beeindruckender Wookie, eine wunderschöne Amidala und Han Solo auf seinem Tauntaun. Bei den Kindern flogen alle Herzen dem kleinen Baby-Yoda zu, der furchtlos an der Hand seiner Mutter (keine Ähnlichkeit!) auf die Bühne tapste und selbst Darth Maul alias Ray Park höchstens neugierig staunend zur Kenntnis nahm. Der Lego-Darth Vader war auch nicht ohne, musste allerdings zur Preisverleihung auf die Bühne getragen werden, da er an den Treppenstufen scheiterte.

Vader rules

Darth Vader stand auch im Fokus des höchst interessanten und amüsanten „Vader Projects“: Zahlreiche moderne Künstler hatten Vaders Helm auf die unterschiedlichste Art und Weise bemalt, bearbeitet und ausstaffiert: Da gab es Hippie-Vaderhelme, Pink Vader, Vaderhelme mit goldgelockter Haarpracht und, und, und. Ein echter Hingucker!
Auch ein Dosenbier trinkender Stormtrooper, der sich in einen Sessel lümmelte und am Arm die Aufschrift „I killed Owen“ trug, durfte nicht fehlen. Sehr humorvoll ging es auch in der "The One Man Star Wars Trilogy" des kanadischen Schauspielers und bekennenden „Star Wars“-Fans Charlie Ross zu. In einer persönlichen Tour de Force spielte Ross alle Rollen, Geräusche und Spezialeffekte der alten Trilogie innerhalb von 60 Minuten nach – inklusive Fox-Fanfare und ausgewählter Soundtrackstücke. Da blieb kein Auge trocken, zumal Ross nicht sonderlich zart besaitet war und auch mal den einen oder anderen zynischen Seitenhieb abfeuerte. Insbesondere schien er es auf Luke Skywalker abgesehen zu haben, was vielleicht daran lag, dass Mark Hamill auf der Celebration Europe einen wahrlich exorbitanten Preis für sein Autogramm verlangte.

Was Sie schon immer über „Star Wars“ wissen wollten ...

Viel Wissenswertes und interessante Details gab es selbstverständlich auch von den Machern hinter der Kamera zu hören. Steve Sansweet, Leiter der Abteilung für Fanbeziehungen bei Lucasfilm, gab eine erste äußerst viel versprechende Kostprobe auf die neue „Clone Wars“-TV-Serie sowie ein ausführliches Making of. Außerdem stellte Sansweet sein neues Buch vor, „The Star Wars Vault“, ein Muss für den Bücherschrank eines jeden Fans. LucasArts gab einen ersten Einblick in „The Force Unleashed“, Hasbro stellte die Neuerscheinungen auf dem Spielzeugmarkt vor und diverse Collector’s Panels zu allen möglichen (und unmöglichen) Aspekten des „Star Wars“-Merchandising rundeten die Produktpalette ab. „Star Wars“-Veteranen wie Modellbauer Lorne Peterson, Kostümdesigner John Mollo oder die Make up-Künstler Dave und Lou Elsey weihten in die Geheimnisse ihrer Kunst ein.

Schön war’s – so lautet wohl das Fazit der ersten Celebration auf europäischem Boden. Mögen weitere folgen! Aber für alle Daheimgebliebenen sei gesagt: Es besteht kein Grund zur Traurigkeit. Erstens konnte man - nicht den finanziellen Versuchungen der dunklen Seite der Macht ausgesetzt – so eine Menge Geld sparen. Und zweitens steht uns allen natürlich nächstes Jahr Ostern die Jedi-Con ins Haus, die wir jetzt erst richtig zu schätzen wissen. Der persönliche Kontakt zu den anderen Fans und das geradezu familiäre Feeling auf der Jedi-Con bleiben unerreicht.

8. Kunterbunt
Interessante Vorträge des Naturwissenschaftlichen Vereins
Der Naturwissenschaftliche Verein bietet in Zusammenarbeit mit der FH Kaiserslautern im kommenden Wintersemester eine Reihe von Vorträgen für Interessierte an. Alle Vorträge sind kostenlos, öffentlich, finden im Audimax der FH in Zweibrücken statt und beginnen um 19:30 Uhr.

Die Termine sind:

Mittwoch, 24. Oktober 2007
Glas und Glaskeramik für die Astronomie
Dr. Peter Hartmann
SCHOTT, Mainz

Mittwoch, 14. November 2007
Von Nanodrähten, Zellkernen und Kristallen bei extremen Drücken - Schnelle Ionen als Werkzeug der Materialforschung
Prof. Dr. Reinhard Neumann
Gesellschaft für Schwerionenforschung, Darmstadt

Mittwoch, 5. Dezember 2007
Spannungsfeld Naturschutz - Hochwasserschutz
Prof. Dr. Emil Dister
WWF-Auen-Institut der Universität Karlsruhe

Mittwoch 9. Januar 2008
Optische Täuschungen
Dr. med. Rolf-Dieter Schad
Zweibrücken

Besonders hervorzuheben ist die diesjährige Weihnachtsvorlesung des Vereins unter dem Motto "Die Visionen von 'Star Trek'". Sie findet am 19. Dezember 2007, 19 Uhr (Sternzeit: -316033,4) statt, ebenfalls im Audimax der FH in Zweibrücken.

Die Themen: Der Jahresrückblick (Zitt)
Zeigt "Star Trek" die Design-Tendenzen der Zukunft? (Prof. Matthias Pfaff vom Studengang Virtual Design)
Die Visionen von "Star Trek" (Zitt)

Die Highlights sind eine Charity-A(u)ktion zu Gunsten von Kindern, die an Mukoviszidose erkrankt sind sowie ein Kostümwettbewerb (Preise: 3-mal je 2 Freikarten für die FedCon 2008)
Die Vorlesung wird live über das Internet übertragen.
Top Ten der Phantastikverlage
Die Top Ten der Phantastikverlage geht in die dritte Runde. Daher werden alle Phantastikliebhaber aufgerufen, für die fünfte Ausgabe von Phase X - erscheint im Frühjahr 2008 - die beliebtesten Verlage zu nennen. Maximal 10, aber weniger geht auch, auf jeden Fall in der Reihenfolge vom beliebtesten (1) zum immer noch beliebten (10) Verlag.

Die Ergebnisse werden wie gewohnt in Phase X 5 veröffentlicht.

Die Top Ten (oder auch weniger) bitte direkt an Michael Schmidt senden. Kontaktadresse ist mammut (at) defms.de

Die Verlagsliste findet sich hier: http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php?showtopic=6127
Fantasy Rollenspiel-Abenteuer und spannende Action ab dem 25. Oktober erhältlich
Noch nie wurde im Rollenspiel-Genre eine spannendere Geschichte erzählt als in The Witcher. In einer Welt ohne Moral verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Diese wunderschöne, umfangreiche Spielwelt wurde zunächst von Künstlern erschaffen und im Anschluss technisch umgesetzt. Der Spieler schlüpft in diesem einzigartigen, spannungsgeladenen Epos in die Rolle des Helden Geralt von Riva und bestimmt durch seine Taten den Handlungsverlauf. Mit diesem Spiel kehrt das Rollenspiel-Genre zu seinen Wurzeln zurück und schlägt gleichzeitig neue Wege ein: The Witcher legt mit seiner dynamischen Spielwelt besonderen Wert auf die Handlung und die Entwicklung des Charakters und setzt dabei wie kein Spiel zuvor auf Echtzeit-Kämpfe voller Taktik.

Der Spieler taucht in eine lebendige Fantasiewelt voller Gefahren ein und übernimmt die Rolle des weißhaarigen Hexers Geralt, einem sagenumwobenen Monsterjäger und meisterhaften Schwertkämpfer mit überirdischen Fähigkeiten und Reflexen. Auf der Suche nach seinen verlorenen Erinnerungen wird Geralt ohne seinen Willen in einen Machtkampf verstrickt, der die Welt in ihren Grundfesten erschüttert. Um sowohl Rollenspiel-Fans als auch die Freunde rasanter Action-Spiele zu unterhalten, vereint The Witcher eine epische Geschichte mit einer atemberaubenden Grafik und taktisch anspruchsvoller Action.

Features
  • Mutant Geralt, ein Schwertmeister und professioneller Monsterjäger, ist ein einzigartiger charismatischer Charakter.
  • Der Spieler kann zwischen 250 Spezialfähigkeiten wie Attributen, Kampffähigkeiten und magischen Kräften wählen und den Charakter so seiner Taktik und seiner Spielweise anpassen.
  • Inspiriert von den Werken des bekannten polnischen Autors Andrzej Sapkowski.
  • Die gar nicht märchenhafte Fantasy-Welt behandelt auch gesellschaftliche Themen für Erwachsene wie Rassismus, politische Intrigen und Völkermord.
  • In dieser rauen Welt gibt es kein Schwarz oder Weiß, Richtig oder Falsch. Der Spieler muss das kleinere von zwei Übeln wählen, um voranzukommen.
  • Nicht-lineare fesselnde Handlung
  • Viele Wendungen und zwiespältige moralische Entscheidungen wirken sich auf den Handlungsverlauf aus.
  • Es gibt immer mehrere Möglichkeiten, einen Auftrag auszuführen und drei unterschiedliche Spielenden, die von den Taten und Entscheidungen des Spielers während seines Abenteuers bestimmt werden.
  • Taktisch anspruchsvolle Action mit atemberaubender Grafik.
  • Komplexe, aber dennoch intuitive Echtzeit-Kämpfe, die auf reale mittelalterliche Schwertkampftechniken basieren.
  • Im renommierten Frankfurter Studio Metric Minds wurden Experten mittelalterlicher Kampfkunst im „Motion Capture"-Verfahren aufgenommen. Das Ergebnis sind 600 spektakuläre und authentische Kampfanimationen im Spiel.
  • Sechs Kampfstile, Dutzende Tränke, ein komplexes Alchemie-System, modifizierbare Waffen und mächtige Zauber sorgen für ein taktisch anspruchsvolles Spielerlebnis in Echtzeit.
Neues von Colosseum
Hier eine Übersicht der zukünftigen Soundtrack-Veröffentlichungen von Colosseum Music Entertainment:

"Invasion"
OST: John Ottman
Filmstart: 18.10.07 (Warner)
VÖ OST: 19.10.07
www.johnottman.com

"Enttarnt"
Engl. OT: "Breach"
OST: Mychael Danna
Filmstart: 18.10.07 (Central Film)
VÖ OST: 19.10.07
www.mychaeldanna.com
www.breachmovie.net

"Die Chroniken von Erdsee"
Japanischer und englischer OT: "Gedo Senki - Tales from Earthsea"
OST: Tamiya Terajima
Filmstart: 8.11.07 (Universum)
VÖ OST: 21.09.07
www.universumfilm.de/theatrical/movie.html?ID=a0e1092f-c40e-4166-a616-ef886f15689b

"Von Löwen und Lämmern"
engl. OT: "Lions for Lambs"
OST Mark Isham
Filmstart: 08.11.2007 (Fox)
VÖ OST: 09.11.2007
www.vonloewenundlaemmern.de

"Michael Clayton"
OST James Newton Howard
Filmstart: 13.12.07 (Constantin)
VÖ OST: 07.12.07
www.james-newton-howard.com
www.michaelclayton.de

"Mr. Magoriums Wunderladen"
Engl. OT: "Mr. Magorium's Magical Emporium"
OST Alexandre Desplat und Aaron Zigman
Includes "Love The World You Find" by The Flaming Lips
Filmstart: 13.12.2007 (Universum)
VÖ OST: 14.12.2007
www.aaronzigman.com
www.magorium.de

"1 Mord für 2"
Engl. OT: "Sleuth"
OST Patrick Doyle
Filmstart: 20.12.07 (Concorde)
VÖ OST: 14.12.07

"The Astronaut Farmer"
OST Stewart Matthewman
Filmstart: 27.12.2007 (Koch Media / Neue Visionen)
VÖ OST: 14.12.2007
www.cottonbelly.com
theastronautfarmermovie.warnerbros.com

9. Wissenschaft: Der Ig Nobel Preis
von Andreas Dannhauer
Laut Aussage der Organisatoren ist die Verleihung der Ig Nobel Preise das wichtigste Ereignis im wissenschaftlichen Jahreskalender. Ig Nobel ist ein Kunstwort, welches von ignoble, was zu Deutsch "gemein" bedeutet, abgeleitet ist und natürlich an das berühmte Vorbild, den Nobel-Preis, erinnert.
Die Preise werden alljährlich von der Zeitschrift "Annals of Improbable Research" in der Harvard-Universität von echten Nobel Preis Laudatoren verliehen. Der Ig Nobel Preis ist so was wie die Goldene Ananas unter den Wissenschaftspreisen und die Gewinner sind nicht immer erfreut über ihr Glück, besonders nicht die des Friedens-Ig-Nobel-Preises, stehen sie doch in einer Liste mit Premierminister Shri Atal Bihari Vajpayee von Indien und Premierminister Nawaz Sharif von Pakistan, die 1998 für ihre Atombombenversuche 'ausgezeichnet' wurden. Ansonsten steht die Preisvergabe unter dem Motto: Die Ig Nobel Preise ehren Entdeckungen, die Menschen zuerst zum Lachen bringen und dann zum Nachdenken.

Die diesjährigen Gewinner sind:

MEDIZIN: Brian Witcombe, GB, und Dan Meyer, USA, für ihren Bericht über das "Schwertschlucken und seine Nebeneffekte". Dabei haben sie herausgefunden, dass Verletzungen der Speiseröhre auftreten können und die nicht ganz ungefährlich sind. Verletzungen treten häufig auf, wenn der Schwertschlucker abgelenkt ist, mehrere oder ungewöhnlich geformte Schwerter schluckt. Ihre Schlussfolgerung: Schwertschlucker sollten eine Krankenversicherung abschließen.

PHYSIK: L. Mahadevan, USA, und Enrique Cerda Villablanca, Chile, für ihre Untersuchung von Faltungen. Sie haben dabei herausgefunden, dass die Größe der Falten entgegengesetzt proportional zur vierten Wurzel aus der Steifheit des Materials ist. Je steifer das Material, desto kleiner werden die Falten.

BIOLOGIE: Prof. Dr. Johanna E.M.H. van Bronswijk, Niederlande, für ihre Aufzählung all der Milben, Insekten, Spinnen, Pseudoskorpionen, Krebsen, Bakterien, Algen, Farnen und Pilzen, die in unseren Betten leben. Nicht als Einschlaflektüre zu empfehlen.

CHEMIE: Mayu Yamamoto, Japan, für die Entwicklung einer Methode zum Gewinn von Vanille-Aroma aus Kuhmist. Guten Appetit!

LINGUISTIK: Juan Manuel Toro, Josep B. Trobalon und Núria Sebastián-Gallés, Spanien, für ihren Beweis, dass Ratten nicht zwei Personen auseinander halten können, von denen eine Japanisch rückwärts und die andere Niederländisch rückwärts spricht. Die Ratten können dies jedoch, wenn die Personen vorwärts sprechen. Die Bedeutung dieser Entdeckung wird noch diskutiert.

LITERATUR: Glenda Browne, Australien, für ihre Studie über den Artikel 'the' und die Probleme, die er bei der alphabetischen Sortierung bereitet. Die Autorin kommt zu dem Schluss, dass dem Artikel mehr Aufmerksamkeit gebührt und deshalb Eigennamen, die mit "The" beginnen, unter T einzusortieren sind.

FRIEDEN: Wright Laboratorium der Air Force in Dayton, USA, für den Vorschlag, die 'gay bomb' zu entwickeln. Eine chemische Waffe, die gegnerische Soldaten dazu bringen soll, sich gegenseitig sexuell anziehend zu finden und so vom Kampf abgelenkt zu werden. Im gleichen Papier wurden auch chemische Lockstoffe für nervige Tiere, Mücken u. Ä. vorgeschlagen, die den gegnerischen Truppen zusetzen sollen. Es fand sich niemand, der den Preis entgegennehmen wollte.

ERNÄHRUNG: Brian Wansink von der Cornell Universität, für die Erforschung des grenzenlosen Appetits von Menschen, in dem er Probanden einen selbst nachfüllenden Teller mit Suppe vorsetzte. Die Probanden mit den nachfüllenden Tellern aßen deutlich mehr, als die Probanden mit normalen Tellern, fühlten sich aber nicht gesättigter. Die Schlussfolgerung ist, dass kleine Portionen ebenso satt machen wie überfüllte Teller, letztere jedoch zu Gewichtsproblemen führen.

WIRTSCHAFT: Kuo Cheng Hsieh, Taiwan, für die Erfindung eines Fangnetzes für Bankräuber. Das System wird über dem Eingang installiert und einmal scharf gemacht, erkennen Infrarotsensoren den davon eilenden Bankräuber und lösen die Falle aus. Das Netz fällt herunter und ein Motor zieht es danach hoch, um den Täter in der Luft hängen zu lassen. In Zukunft werden Bankräuber also immer erst eine Geisel nach draußen schicken.

FLIEGEREI: Patricia V. Agostino, Santiago A. Plano und Diego A. Golombek, Argentinien, für ihre Entdeckung, dass Viagra Hamstern gegen Jetlag hilft. Sildenafil, der Wirkstoff im Potenzmittel Viagra, unterbindet die Ausschüttung von Guanylatzyklase, welches der inneren Uhr die Lichtsensibilität vermittelt, zumindest bei Hamstern. Wird es vor und nach der Änderung des Tag-Nacht-Rhythmuses gegeben, so wird der Einfluss der inneren Uhr abgeschwächt.

Ausgewählte Gewinner früherer Jahre:

2006 MATHEMATIK: Nic Svenson und Piers Barnes, Australien, für die Berechnung der Anzahl an Photos, die man durchschnittlich von einer Gruppe Menschen machen muss, um sicher zu stellen, dass ein Photo dabei ist, auf dem niemand gerade blinzelt. Statistische Überlegungen haben sie zu dem Ergebnis geführt, dass man bei Gruppen von unter 20 Leuten und gutem Licht etwa 1/3 so viele Photos machen muss, wie die Gruppe Personen hat. Bei schlechtem Licht etwa halb so viele, um mit 99% Sicherheit ein Photo ohne Blinzeln dabei zu haben. Für Gruppen jenseits der 50er ist es aber schon aussichtslos.

2006 CHEMIE: Antonio Mulet, José Javier Benedito, José Bon und Carmen Rosselló, Spanien, für ihre Untersuchung von Überschallgeschwindigkeit eines Cheddar Käses in Abhängigkeit von der Temperatur. Sie haben herausgefunden, dass die Schallgeschwindigkeit im Temperaturbereich 0°C – 35°C von 1590 m/s auf 1696 m/s zunimmt. Die Änderung der Schallgeschwindigkeit ist auf schmelzendes Fett zurückzuführen.

2006 BIOLOGIE: Bart Knols und Ruurd de Jong, Niederlande, für ihren Nachweis, dass weibliche Anophelesmücken gleich stark vom Geruch von menschlichen Füßen und Limburger Käse angezogen werden. Der Begriff Käsefüße ist also nicht aus der Luft gegriffen.

2005 WIRTSCHAFT: Gauri Nanda, USA, für die Erfindung eines Weckers, der wiederholt davonläuft und sich versteckt. So wird der Schlafende dazu gezwungen dem Wecker zu folgen und ihn zu suchen. Verschlafen unmöglich!

2003 PHYSIK: Jack Harvey, John Culvenor, Warren Payne, Steve Cowley, Michael Lawrance, David Stuart und Robyn Williams, Australien, für ihre Analyse der Kraft, die man zum Ziehen eines Schafes braucht. Gesucht war die Kraft, die Schafscheerer aufbringen müssen, wenn sie ein Schaf über verschiedene Bodenbeläge ziehen müssen. Es stellte sich heraus, dass ein Holzboden, dessen Dielen in Zugrichtung liegen, am besten geeignet ist. Der Schafscheerer musste durchschnittlich nur 63,6 N Kraft aufbringen.

2003 BIOLOGIE: C.W. Moeliker, Niederlande, für die erste Beobachtung von homosexueller Nekrophilie bei Stockenten. Der Autor hat 75 Minuten lang beobachtet, wie ein Entenerpel einen toten Art- und Geschlechtsgenossen begattet hat. Danach hat er das Opfer für die Wissenschaft gesichert und untersucht.

2001 MEDIZIN: Peter Barss, USA, für seinen Bericht über von fallenden Kokosnüssen verursachte Verletzungen. Der Autor fand heraus, dass Kokosnüsse vor allem Kopf-, Schulter- und Rückenverletzungen verursachen. Dabei kann eine fallende Kokosnuss eine Aufschlagkraft von einer Tonne entwickeln. In einem Krankenhaus in Papua Neuguinea sind vier Fälle von Kopfverletzungen registriert, zwei davon tödlich.

2001 ASTROPHYSIK: Dr. Jack und Rexella Van Impe, USA, mit ihrer Entdeckung, dass Schwarze Löcher die technischen Voraussetzungen mitbringen, um als Hölle durchzugehen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

in der heutigen Ausgabe gibt es die Siegergeschichte unserer Themenrunde „Eindringling“: die Story „Omega Damonae“ von Jennifer Schreiner, von der es – das war im Jahr 2005, ist also schon ein ganzes Weilchen her – bereits in den Nummern 149 und 151 des Corona Magazins an dieser Stelle Geschichten zu lesen gab. Verantwortlich für die Auswahl der Storys war in dieser Runde neben der „regulären“ Redaktion mit Michael Schmidt und mir auch Christian Weis, dem dafür noch einmal ein Dankeschön gilt. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Rückmeldungen zur aktuellen Story – sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail.

Das nächste Thema des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs lautet „Umbruch“, Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2007. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die nach Meinung der Jury drei besten Geschichten werden wie immer im Corona Magazin veröffentlicht. Ab der nächsten Ausgabe sind dann aber erst einmal die Sieger-Storys der Themenrunde „Phantome“ an der Reihe.

Armin Rößler


Omega Damonae
von Jennifer Schreiner

„ICH benötige KEINEN Urlaub!“, wiederhole ich und gebe mir keine Mühe, meine Stimme nicht schrill und aufgebracht klingen zu lassen. „Ich LIEBE meinen Job, die Arbeitszeiten, die Kollegen und vor allem die Verantwortung!“, betone ich meine Argumente noch einmal. – Inzwischen zum siebten Mal, wie ich nervös feststelle. Überhaupt muss ich sehr fahrig und unkonzentriert rüberkommen, da ich meine Hände kaum noch unter Kontrolle habe. Sie bewegen sich einfach ohne mein Zutun. Aber ich bin ja auch daran gewohnt, ständig etwas zu tun, zu bearbeiten und in Bewegung zu sein. „Multi-Tasking“ nenne ich es. Mein Boss seit wenigen Minuten „überarbeitet“.
Sanft, aber bestimmt schiebt er mich weiter vor sich her und dirigiert mich durch ein Netz von labyrinthartig angelegten Gängen.
„Wir haben bereits vor Wochen darüber gesprochen, Gustav. Wir. Haben. Ihre. Unterschrift!“ Jedes einzelne Wort des letzten Satzes klingt hohl und lässt die Warnsirenen in meinem Kopf aufheulen.
„Natürlich habe ich unterschrieben. Schließlich will ich ja Urlaub machen. – Irgendwann!“
Freundlich lächelnd legt mein Boss mir seine Hand auf den Rücken und dirigiert mich weiter durch einen mir unbekannten Teil des Firmengebäudes. „Ich kenne das Problem, Gustav. Früher gab es das Burnout-Syndrom, heute ist es das Burnover, das nicht mehr loslassen können von der Arbeit.“
Meine Arbeit! Sie wollen mir meine Arbeit wegnehmen! Was habe ich falsch gemacht? Habe ich zu wenig gearbeitet? Zu unkonzentriert? Ich habe doch gewusst, ich hätte nicht so oft Pause machen sollen!
„Ich kann loslassen!“, behaupte ich und versuche, mich aus dem Griff zu befreien, als ich die weiße Tür vor mir sehe.
Schließlich ergebe ich mich zögernd in mein Schicksal. „Wohin soll es denn gehen und wie lange? – Antigua für zwei Tage, Sauerland eine Woche oder drei Tage Alaba V? Magner III?“
„Viel besser!“, behauptet mein Chef und schiebt mich zur Tür, hinter der ich die Beam-Zentrale vermute.
Kann ich mir Arbeit mitnehmen? Nur ein bisschen, falls mir langweilig wird? Ich schließe die Augen und verkneife mir die Fragen. Je weniger ich jetzt sage, desto schneller bin ich aus diesem Urlaub wieder zurück.
Es ist unangenehm warm in diesem Raum und ein wenig stickig. Ein wenig riecht es wie abgestandenes Fett gemischt mit altem Rauch. Wahrscheinlich ist der Beam-Assistent ein Raucher mit Hang zu Fast Food. – Aber immerhin verschwendet er seine Arbeitskraft nicht, weil er auswärts essen geht.
Als nichts geschieht und mich niemand anspricht, öffne ich die Augen wieder. Ich stehe in der Mitte eines kleinen weißen Raumes, die Wände sind gepolstert, ebenso der Fußboden. Die Decke ist weiß und aus durchscheinendem Plastik, das von der anderen Seite beleuchtet wird. Ich bin allein. Nur ein weiches, weißes Quadrat und ich mittendrin.
Selbst als ich mich suchend umdrehe, sehe ich keine Tür mehr, nur noch undurchdringliche weiße Weichheit.
Was für eine Sch…
Plötzlich wird die Helligkeit in dem Raum intensiver, die Wände scheinen noch weißer zu werden, beginnen das Licht zu reflektieren. Ich schließe meine geblendeten Augen, doch das Leuchten wird noch heller, glüht durch meine Lieder hindurch. Ich hebe meine Hände hoch und halte sie mir vor die Augen, aber es gelingt mir nicht, dass Licht auszusperren, es gleißt sich durch meinen Körper und ich beginne zu schreien.
Dann plötzlich ist es dunkel. Und angenehm kühl. Ich begreife, dass ich gar nicht in einem weißen Raum liege. Obwohl … auch hier ist es schön weich, sogar der Boden scheint gepolstert zu sein.
Ich versuche, meine Hände von meinen Augen zu entfernen. Nichts geschieht. Keines meiner Körperteile scheint sich bei dem Befehl meiner Gedanken angesprochen zu fühlen. Ich bemühe mich darum, meinen Kopf zu bewegen, und die Bewegung fällt mir ausgesprochen schwer, da ich erst meinen Oberkörper hochhieven muss. Ein wahrer Kraftakt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es jemals so schwer gewesen ist. Dann sehe ich an mir hinab.
Und schreie wieder, ohne dass ein Ton aus mir herauskommt.
Mein Körper! Wo ist mein Körper? Was zum Teufel …
Panisch versuche ich, mich aus den Fängen des Alptraumwesens zu befreien, das mich offensichtlich gefangen hält. Stattdessen verliere ich das Gleichgewicht und mein Oberkörper knallt unsanft auf die weiche Oberfläche, die mit einem platschenden Geräusch unter mir nachgibt. Schlamm spritzt hoch und landet in meinem Auge.
Wieder versuche ich, die Hände zu heben, sie sind wie gelähmt. Das Wesen muss sie unter Kontrolle haben!, denke ich, bevor das Brennen beginnt. Meine Augen! Ich blinzle und winde mich, aber dadurch scheinen die Schmerzen noch intensiver zu werden.
Als das Wesen mich nicht tötet oder frisst, beruhige ich mich und zwinge mich dazu, zu entspannen. Langsam verschwindet auch der Schmerz in meinen Augen, während Tränen den Dreck fortspülen und ich um Atem ringe, um Kontrolle. Doch die Geräusche, die ich von mir gebe, sind gurgelnd, klingen kein bisschen menschlich.
Und dann begreife ich!
Omega Damonae!
Mein Chef hat mich tatsächlich in den Urlaub geschickt! An den langweiligsten Ort der Galaxis. Herzlichen Glückwunsch! Sie sind ein überdimensionaler Wurm! ICH bin nicht von einem Wurm gefangen worden, ich BIN der verdammte Wurm. Ein Eindringling in einem anderen Wesen!
Wut steigt in mir auf. Wer soll meine Arbeit machen, während ich glibberig umherirre? Ich kann doch hier nicht im Matsch spielen, während die Aktenberge auf meinem Schreibtisch immer mehr anwachsen!
Verzweifelt sehe ich mich um. Selbst meine Augen haben aufgehört zu tränen, doch ich bin zu verärgert, um diesen Umstand zu würdigen. Nichts! Rein gar nichts! Nur Schlamm, grau-brauner Schlamm.
Mühsam wälze ich mich herum, sodass ich den Himmel sehen kann. Nahezu dieselbe Farbe wie der Morast. Eventuell einen Tick heller mit Schlieren eines angenehm gedämpften Lichtes. – Angenehm, wenn man eine Überdosis Drogen genommen hat und die Außenweltreize auf ein Minimum beschränken muss! Nicht, wenn noch zweihundert Überstunden darauf warten, gearbeitet zu werden!
Ich wälze mich zurück. In meiner Nähe kann ich ähnliche Würmer ausmachen. Glitschige, hässliche Wesen, genauso braun und schäbig wie die Welt, in der sie leben. Nichts außer diesen Würmern lebt hier. – Wahrscheinlich ist alles andere vor Jahrhunderten einfach ausgestorben. Vor Langeweile.
Ich bleibe liegen, wo ich bin. Was soll ich hier machen? Sightseeing? In Gedanken gehe ich die Arbeitslisten der nächsten Monate durch, kalkuliere die Überstunden meiner Abteilung und den Umsatz. – Erst für einen Monat, dann für das ganze Jahr.
Nach zwei Tagen, zwei Wochen oder zwei Jahren wird mir doch langweilig. Mein Herz hat inzwischen einhundertfünfzig Schläge absolviert, ich habe fünfzig Mal geatmet und mein Körper besitzt fünfzehn hässliche Fettrillen und dreihunderteinundzwanzig komische kleine Fortsätze, mit denen sich der Wurmkörper fortbewegen kann. Ich setze mich in Bewegung. Grob geschätzte Geschwindigkeit? 1,2 Stundenkilometer, die sich bei meinem Gewicht – wahrscheinlich etwas um die zweihundert Kilo – wie ein Marathon anfühlen.
Nach weiteren Jahrhunderten in diesem Körper bleibe ich wieder liegen. Dieses Mal aus Erschöpfung. Ich bin einhundertsechzig Meter weit gekommen, habe drei Wasserlöcher passiert und zwei verständnislos glotzende Würmer. – Wahrscheinlich geborene Würmer die sich darüber wunderten, warum einer ihrer Artgenossen plötzlich für die Olympischen Sommerspiele trainiert.
Mit diesem beinahe lustigen Gedanken döse ich ein und erst ein bohrendes Gefühl weckt mich aus meinem komaähnlichen, traumlosen Schlaf. Ich hieve mich wieder hoch und sehe an mir hinab. Nichts. Keine schwerwiegende Verletzung, die mir diese Schmerzen zufügt. Ich sehe genauso aus, wie vorher.
Dann geht mir ein Licht auf.
Hunger.
Mein Körper hat Hunger. Ich möchte nicht wissen, was die Würmer fressen … Ich möchte nicht wissen, was die Würmer fressen … Mir wird schlecht und ich beginne zu würgen. Beinahe ersticke ich daran, anscheinend können Würmer nicht kotzen. Wahrscheinlich, weil sie sonst jedes Mal, wenn sie in eine Wasserkuhle blicken, nie wieder wegkämen, sondern vor Übelkeit verrecken würden. Wie bei Narziss, nur anders herum.
Ich beobachte die beiden anderen Würmer. Schlamm? Sie fressen den Schlamm? – Warum gibt es dann immer noch so viel davon?
Wieder wird mir übel, doch dieses Mal bin ich mir nicht sicher, ob vor Hunger oder weil ich mich ekle. Ich weigere mich, Schlamm zu fressen! Wenn es mir schlecht geht, müssen sie mich aus dem Urlaub zurückholen. Sie werden mich doch hier überwachen, oder? Ich meine … Ich erinnere mich wieder: Die Würmer haben keine natürlichen Feinde, sie sind die langweiligsten, lahmarschigsten und friedlichsten Tiere, die es gibt.
Als der Planet entdeckt wurde, wurde versucht, sie zu domestizieren, aber es gab keinen großen Markt für sie. Hey! Mal ehrlich: Wer will schon einen Wurm als Haustier?
Auf dem Planeten selbst ließ sich nichts anbauen, alles versank innerhalb von wenigen Stunden. Trockenlegen war nicht möglich. Es war, als sei der ganze Planet nur Schlamm. Wahrscheinlich ist er es tatsächlich. Der Schlamm-und-Wurm-Planet!
Und trotzdem hatte er einen Verwendungszweck im Universum gefunden: Durch den Körpertausch mit den Würmern gab es wissenschaftlich belegte und statistisch festgehaltene Erholung für reiche Manager wie mich. – Großartig! Und ich habe dafür sogar bezahlt!
Ich kichere hysterisch und versuche, den nagenden Hunger zu ignorieren. Ich werde keinen Schlamm essen … Ich werde keinen Schlamm essen … So langsam habe ich das Gefühl, dass mein Herz rast und meine Fettpolster schwinden. Wird mir hinterher in Rechnung gestellt, dass ich meinen Wirtskörper so schlecht behandle?
Ich schließe die Augen und schlafe ein. Als ich sie nach einer Ewigkeit wieder öffne und der Hunger schlimmer ist als je zuvor, wird mir eines klar: Niemand wird mich zurückholen, nur weil ich mich weigere, Schlamm zu essen.
Und ich habe wirklich Hunger! Vorsichtig öffne ich meine Fressluke und winde mich nach unten zum Morast. Hey! Das Zeug schmeckt ja! Vorsichtig probiere ich einen Happen mehr. Doch, nicht schlecht! Ich lasse den Geschmack auf meiner Zunge zergehen. Ein wenig grobkörnig vielleicht, aber irgendwie saftig. Eine gelungene Mischung aus Essen und Trinken. – Ein Gourmet würde dem Zeug auf seiner Skala wahrscheinlich eine gute Acht geben. Ich koste etwas von einer anderen Stelle. Eine Neun, korrigiere ich mich nach oben. Wirklich. Gut.
Zufrieden spachtle ich mich voll und mache wieder ein Nickerchen. Eigentlich ist die Temperatur hier ganz angenehm. Und der Schlamm lädt förmlich dazu ein, es sich bequem zu machen.
Als ich wach werde, genehmige ich mir noch einen Happen, imitiere dann die anderen Würmer, die sich in einer größeren Wasserkuhle fläzen. Was die machen, kann ja nicht so falsch sein, oder?
Das Wasser prickelt angenehm auf meiner Haut und ich kann die Entspannung, die mich umgibt, nahezu in der Luft tanzen sehen. Warum hat mir nie jemand gesagt, dass Wurm sein angenehm ist? Und dann die Wassertemperatur. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Optimal. Hervorragend.
Ich schließe die Augen und lasse mich auf dem Wasser treiben. Erst jetzt sehe ich die vollkommenen Muster am Himmel. Den langsamen, trägen Tanz der verschiedenen Braun- und Grautöne, die sich sinnlich ineinander verschlingen und wieder trennen. Eine vollkommene Harmonie.
Schließlich mache ich noch ein Schläfchen. So gut erholt war ich seit Jahren nicht mehr!, denke ich erfreut und nehme mir fest vor, dass es auch so bleiben wird. Keine Überstunden mehr, keine Hektik und keinen abgestandenen Büromief.
Das Licht kommt unerwartet, überfällt mich und tut mir sogar körperlich
weh. Mein empörter Schrei erfüllt das Universum: „Neeeeiiiiinnnn!“
Als ich meine Augen öffne, finde ich mich in der hellen Kammer wieder, die Tür steht offen und der Geruch nach Fett und altem Rauch ist durchdringender denn je. Meine Armbanduhr zeigt mir an, dass höchstens fünf Minuten meiner Arbeitszeit gestohlen wurden, genau genommen nur meine Frühstückspause. Das nenne ich doch einmal einen Kurzurlaub!
„Ich. Will. Zurück. Sofort.“, verlange ich trotzdem in die Leere hinein, weiß aber, dass meine Zeit abgelaufen ist.
Missmutig und seltsam enttäuscht folge ich den roten Pfeilen, die auf dem Boden aufblinken und die mich zurückführen, zum Bürotrakt. Nehme den Express-Aufzug in die dreizehnte Etage und beginne, meinen Alltagstrott wieder aufzunehmen. Dann verharre ich reglos. Nein! Nein und nochmals nein! Auch hier ist es schön – gut – na ja, zumindest ganz okay!
Ich mache die Tür zu meinem dunklen Büro auf und taste schon nach dem Lichtschalter, der die Lampen bedient, die meinen Arbeitsplatz in unwirklich unwirtliches Licht tauchen würden. Ich besinne mich eines Besseren und stolpere blind durch die Finsternis, finde das Rolloseil und ziehe den schwarzen Stoff nach oben. Dann öffne ich das Fenster für die Freiheit.
Erst danach wage ich es, mich umzudrehen. Wahrscheinlich war der ganze Urlaub für den Ar…
Mein Schreibtisch ist sauber und aufgeräumt, die Aktenberge verschwunden. Mit offenem Mund bestaune ich die Tatsache, dass nicht nur jemand freiwillig in mein Arbeitsterritorium eingedrungen war, sondern dass der Eindringling auch noch wie ein Irrer malocht haben muss und alles geschafft hat, wofür ich Wochen benötigt hätte. Ich will es nicht wissen! Ich will es nicht wissen ... Doch der Zettel, der an meinem Computerbildschirm klebt, macht mich neugierig und ich trete näher: Danke für die Arbeit und auf Wiedersehen! Die Unterschrift ist braun und sieht irgendwie ein wenig matschig aus.


Jennifer Schreiner wurde 1976 in Gelsenkirchen geboren, ist Magister der Philologie, Autorin und Herausgeberin. Neben einigen Literaturpreisen (u. a. 2005 und 2006 zu den Bayreuther Festspielen) sind zahlreiche ihrer Kurzgeschichten in Anthologien (u. a. Ubooks) und Zeitschriften (u. a. Elfenschrift) veröffentlicht. 2007 erschien mit "Zwillingsblut" ihr erster bissig-erotischer Vampirroman im Plaisir d´Amour Verlag; zwei Fortsetzungen sind geplant. Mehr über die Autorin und ihre sinnlichen Vampire unter: www.JenniferSchreiner.com

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2007).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #190,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 190 - 24.10.2007
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'029 Leser

Ausgabe 191 erscheint am
07.11.2007.

(Zum Seitenanfang)