corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ "ST XI": Jennifer Garner?
+ Jeri Ryan ist schwanger
+ "Jericho": 2. Staffel
+ "Galactica 1980" DVD
+ "24" bei ProSieben
+ "The Dark Knight" Teaser
 Kunterbunt
+ B5 Vergessene Legenden
+ "Fenster der Seele"
+ Neues im Basilisk-Verlag
+ Gabriel Burns-Hörspiele
+ "Deadwood" auf DVD
+ "Obscure 2" erscheint
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!
 Buch-Tipp
40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
26. September 2007 - Ausgabe 188 - "Pottermania!"
Harry and Potter
Willkommen zur neuen Corona-Saison! In den USA gehen die neuen TV-Serien so langsam alle an den Start und auch wir erwachen aus der Sommerpause. Zwei Wochen später als zunächst angekündigt, aber das hat auch seinen Grund. Die Tatsache, dass "Star Trek" eben doch nicht tot ist, sondern von den Fans höchstselbst hoch gehalten wird, haben wir es zu verdanken, dass im Februar 2008 neue Trek-Romane erscheinen. Welche das sind, wo Sie sie vorbestellen können (wenn Sie mögen) und was darin vorkommt - das erfahren Sie von nun alle zwei Wochen im Corona Magazine. Als Übersetzer des ersten Bandes habe ich die freundliche Genehmigung vom Verlag erhalten, alle zwei Wochen im Corona eine kurze Stelle aus der Übersetzung zitieren zu dürfen. Danke an Cross Cult (www.crosscult.de), das ist richtig nett!

Richtig nett fand es auch unsere Redakteurin Birgit Schwenger - und zwar sowohl im Lesesessel als auch im Kino. Sie, die bei uns vor allem für die Ringe und Potters zuständig ist, hat sich die Megadosis Pottermania angetan - und das Ergebnis finden Sie sowohl im Spotlight (da geht es um das neue Buch) als auch an siebter Stelle im Magazin (da geht es um den neuen Film). Beides Mal ist ihre Meinung nicht völlig frei von klitze-kleinen Spoilern, aber dennoch absolut lesenswert!

Andreas Dannhauer fragt sich, wo das Weltall geblieben ist, und beweist damit auf interessante Art und Weise, dass auch unsere Wissenschaftsabteilung aus dem Sommerurlaub zurück gekehrt ist. Naja - und weder auf die TV-Vorschau noch auf den Rating Report müssen Sie in dieser Ausgabe verzichten. Alles ist wieder da, inkl. der Neuigkeiten der letzten Wochen. Viel Spaß beim Stöbern wünsche ich Ihnen - und jetzt geht es für mich wieder in die Tiefen der Galaxis.

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Die deutsche Übersetzung kommt näher und näher...
6.Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Kino: Harry Potter und der Orden des Phoenix
Wenn schon Potter, dann auch richtig.
3.STAR TREK-Romane: Back in Germany!
Wer Wind sät...
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Löcher im Weltall
Huch, wo ist denn das ganze All geblieben?
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Lili" von Damian Wolfe

1. Spotlight: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
von Birgit Schwenger
„Ich bin kein Schlussverräter“

T-Shirts mit dieser Aufschrift ließ der Carlsen Verlag vor der Veröffentlichung des siebten und letzten „Harry Potter“-Bandes bundesweit an zahlreiche Redaktionen verschicken. Der Verlag wollte so den Redakteuren ins Gewissen reden, auf gar keinen Fall das Ende des Buches zu verraten, dem Millionen von Lesern weltweit unter Hochspannung entgegen fieberten. So soll denn auch diese Rezension von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ selbstverständlich nicht verraten, wie alles endet. Aber die eine oder andere Information über den Handlungsverlauf bzw. welche Charaktere eine Rolle spielen oder wohin die Reise in der magischen Welt von Harry Potter führt, wird im Verlauf dieses Artikels erwähnt werden. Wer also überhaupt nichts über den Inhalt des siebten Buches erfahren möchte, bevor er es nicht selber gelesen hat, sollte an dieser Stelle aufhören zu lesen bzw. die folgende Rezension erst nach der Lektüre von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ lesen. 

Top Secret

Strengste Sicherheitsvorkehrungen wurden getroffen, die Auslieferung des letzten „Harry Potter“-Bandes geschah unter der höchsten Geheimhaltungsstufe. Der amerikanische Internethändler Amazon.com lagerte jedes Exemplar des heiß erwarteten siebten Bandes sogar extra in einem speziellen für das Buch entworfenen Paket, um zu verhindern, dass übereifrige Lagerarbeiter womöglich vorab einen Blick riskieren könnten. Das Paket, dass als Eulenpost von Mary GrandPré illustriert war, trug den Hinweis: „ Attention Muggles – Do not deliver or open before Juli 21!“ – was auf Deutsch so viel heißt wie „Achtung Muggles – nicht vor dem 21. Juli verschicken oder öffnen!“ Mary GrandPré zeichnete wie auch schon bei den anderen sechs Bänden der amerikanischen Ausgabe wieder für die Covergestaltung und die Illustrationen zu Beginn eines jeden Kapitels verantwortlich.

Der letzte Feind

Dem Buch sind zwei Zitate von Aischylos und William Penn vorangestellt, die eindrücklich deutlich machen, dass „Die Heiligtümer des Todes“ keine einfache Lektüre ist. Vor allem die Zeilen des griechischen Tragödiendichters Aischylos aus der „Orestie“ lassen keinen Zweifel daran aufkommen, dass es blutig und grausam zu gehen wird. Eltern sollten das Buch erst einmal selber lesen, um sicher zu gehen, ob ihre Kinder dem Inhalt gewachsen sind.

Auch in Penns Zitat geht es um den Tod, wenngleich der Brite Trost spendende Worte findet, deren Sinn sich einem aber erst völlig erschließen wird, wenn man das Buch ausgelesen hat. Ohne jegliche Vorwarnung oder friedvolle Einleitung findet sich der Leser im ersten Kapitel gleich unter den versammelten Todessern in Lord Voldemorts neuem Hauptquartier wieder. Schnell wird klar, dass bereits im ersten Kapitel der erste Todesfall zu beklagen sein wird – viele weitere werden folgen.

Der Krieg gegen Voldemort ist im vollen Gange, jede Gegenwehr scheint zwecklos und letztlich zum Scheitern verurteilt. Voldemort und seine Anhänger haben sogar das Zaubereiministerium unterwandert. Ihre Spione und Handlanger sitzen überall und kontrollieren das Flohpulvernetzwerk. Snape hat Dumbledore als Schulleiter von Hogwarts beerbt und ein Todesser ist der neue Professor für Verteidigung gegen die dunklen Künste. Von unerwarteter Seite erhalten Harry und seine Freunde Hilfe, mancher Freund erweist sich als wankelmütig, Verrat liegt in der Luft – und Voldemort und seine Todesser sind immer allgegenwärtig.

Dumbeldores Vermächtnis

Nachdem Harry an seinem 17. Geburtstag volljährig geworden ist, verliert er auch seine letzte Zuflucht: Das Haus der Durselys im Ligusterweg 4 vermag ihm nicht länger Schutz vor Voldemort zu bieten. Der Plan, Harry sicher zu den Weasleys zu bringen, wird jedoch verraten, und Harry und seine Eskorte werden von Voldemort und den Todessern angegriffen. Weitere Opfer sind zu beklagen, nichts und niemand ist mehr sicher. Schnell wird Harry schmerzhaft klar, dass er keine andere Wahl hat, als Dumbledores Vermächtnis anzutreten: Er muss Voldemortes Horkruxe finden und zerstören. Ron und Hermine stehen ihm wie immer tapfer zur Seite stehen, aber fürs erste scheint ihre Jagd nach den mysteriösen Horkruxen, die Teile von Voldemorts Seele in sich bergen, im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser zu fallen: Die Drei verbringen schier endlose Wochen damit, irgendwo in der englischen Wildnis im strömenden Regen in ihrem Zelt zu hocken, Pläne zu schmieden, sie wieder zu verwerfen, aufs Neue durchzugehen und sich gegenseitig – und manchmal auch dem Leser! – gehörig auf die Nerven zu gehen. Harry ist voller Zweifel, ob er den richtigen Weg eingeschlagen hat. Er beginnt selbst an Dumbledore zu zweifeln, als nach dessen Tod dunkle Gerüchte über seine Vergangenheit kursieren. Aber Harry weiß, dass er sich der Wahrheit, die keinesfalls im Auge des Betrachters liegt, sondern unumstößlich fest steht, schließlich stellen muss.

Die Macht der Liebe

Harrys Kampf gegen Voldemort und seine Anhänger führt ihn zurück an den Ort, an dem seine Eltern starben. Er begibt sich auf die Spur der Heiligtümer des Todes, plant einen Einbruch bei Gringotts und kehrt letztlich doch wieder nach Hogwarts zurück. Natürlich läuft am Ende alles darauf hinaus, dass Harry und Voldemort sich gegenüber stehen. Aber erstens kommt alles anders und zweitens als man denkt. Soviel sei jedoch gesagt: Es wird blutig. Sehr blutig. Kein Krieg ohne Opfer und derer sind viele zu beklagen, auf beiden Seiten. Rowling schont ihre Leser nicht, was ihr hoch anzurechnen ist. Bis auf den Epilog, über den wir hier lieber den Mantel des Schweigens decken – angeblich gehört er mit zum Frühesten, was Rowling je über Potter geschrieben hat (und das merkt man auch!) -, setzt sich Rowling in den „Heiligtümern des Todes“ mit Themen auseinander, die viele Kritiker des Fantasy-Genres nur in der sogenannten anspruchsvollen Literatur ausmachen wollen: Der letzte Feind, den es zu besiegen gilt, ist der Tod. Aber wie ist das zu verstehen?

Natürlich geht es Rowling nicht um die seelenlose Unsterblichkeit, die Voldemort anstrebt. Die wirkliche Stärke liegt darin, den Tod zu akzeptieren, und in der Macht der Liebe, die auch über den Tod hinaus wirkt. Gut und Böse sind meist nicht klar erkennbar und sich meist viel näher, als es uns lieb sein kann. Was gut und richtig ist, steht nicht unumstößlich fest, sondern muss jedes Mal neu definiert werden. Immer wieder können und müssen wir uns entscheiden und unsere Handlungen nach entsprechend ausrichten.

Auch stammt das Böse bei Rowling keineswegs aus der Welt der Märchen, in der alles entweder schwarz oder weiß ist und am Ende irgendwie gut wird. Das Böse ist sehr real. Wie es sich schon im „Orden des Phönix“ abzeichnete, trägt das Böse in Harrys Welt eindeutig die Züge des Faschismus. Im siebten Band zeigt Rowling nun auf erschreckende Weise, wie sich der Faschismus samt Führerkult und Rassenideologie heimlich still und leise in der heutigen Welt erneut ausbreitet und an Macht gewinnt: Die politische Führung weigert sich den Tatsachen ins Auge zu blicken, unterschlägt der Öffentlichkeit bedrohliche Vorkommnisse und versucht noch immer zu beschwichtigen, wenn längst die Gewalt regiert. Lord Voldemort will mit seinen Todessern alles ausmerzen, was nicht reinblütig ist. Muggelstämmige Zauberer und Hexen werden verfolgt, grausamen Befragungen unterzogen und müssen schließlich sogar um der Reinheit der Rasse wegen um ihr Leben fürchten.

Der Vorhang geschlossen und (fast) alle Fragen nicht mehr offen

Die einzige Schwäche des Buches ist seine Struktur: Rowling versucht wie bei den vorangegangen Bänden die Geschichte über den Verlauf eines Schuljahrs in Hogwarts hin zu erzählen. Dadurch streckt sie manche Passagen über Gebühr, denen die kürzende Hand eines Lektors gut getan hätte. Den Mut, den sie mit der Komplexität ihrer Erzählwelt und der Vielschichtigkeit der Charaktere bewiesen hat, hat Rowling leider nicht aufgebracht, um sich auch von vertrauten Handlungsmustern und Erzählstrukturen zu lösen.

Das ist schade, denn erzählerisch hat sie damit die Chance vergeben, Harry Potters Geschichte mit dem siebten Band zum krönenden Abschluss zu bringen. Inhaltlich gesehen führt sie die Saga um ihren tapferen Zauberlehrling bravourös zu Ende. Fast ist es dann doch ein wenig wie im Märchen: Um unsterblich zu werden, gilt es den Tod zu besiegen. Aber das ist nur möglich, wenn man den Tod akzeptiert und freien Willens auf sich nimmt. Damit greift J. K. Rowling auf eines der grundlegenden Märchenmotive zurück, das sich auch in Frodos Weg zum Schicksalsberg im „Herrn der Ringe“ widerspiegelt: Der Held muss bereit sein, sein eigenes Leben zu opfern, um den Bösen widerstehen, um das ewige Leben erlangen zu können.

In Gänze wird man den siebten Band wohl erst würdigen können, wenn man die anderen sechs Bände noch einmal gelesen hat. Rowling löst wie versprochen alle noch offenen Fragen und Geheimnisse auf. Manch Anspielung aus einem der früheren Bücher sorgt für Aha-Effekte. Verschwundene Brüder tauchen wieder auf und auch die eine oder andere Figur, von der bislang eher beiläufig die Rede war, tritt im siebten Band leibhaftig in Erscheinung. Ein Hoch auch auf Neville Longbottom, der endlich zeigen darf, dass ein echter Gryffindor in ihm steckt, und ein Hoch auch auf alle Hauselfen, ohne die Harrys Welt wahrhaft düster wäre. Ein Wort nun doch noch zum Epilog, der zumindest dem großen tragischen Helden der Bücher ein ehrenvolles Andenken setzt. Wem dies gilt, kann jeder selbst nachlesen – spätestens wenn am 27. Oktober „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ auf Deutsch erscheint.

2. newsBEAT
"Star Trek XI": Jennifer Garner an Bord?
"Alias"-Hauptdarstellerin Jennifer Garner wird möglicherweise im kommenden "Star Trek"-Kinofilm mitspielen. Das berichtet die Website Rotten Tomatoes.
Demnach befinde sich Garner derzeit in Verhandlungen, um die Rolle einer jungen Vulkanierin zu spielen, die mit Spock (Zachary Quinto, Heroes) romantisch involviert ist. Garner wird mit den Worten zitiert, dass sie in allem mitspielen würde, was J. J. Abrams sie bitten würde zu tun: "Ich stehe in seiner Schuld."

Abrams hatte die Agentenserie "Alias" mit Garner in der Hauptrolle geschrieben und produziert, bevor er für ABC das Insel-Abenteuer "Lost" entwickelt hat – und nun nach der Regie bei "Mission Impossible III" auch den kommenden "Star Trek"-Film inszenieren wird.

Garner erklärte, dass sie auch einem "Alias"-Kinofilm gegenüber aufgeschlossen wäre, wenn J. J. Abrams Buch und Regie übernehmen würde, allerdings wäre das bislang zwischen ihnen noch kein Thema gewesen. Zuletzt hat Garner an der Seite von Oscar-Preisträger Jamie Foxx, Chris Cooper und "Arrested Development"-Star Jason Bateman in dem Polit-Thriller "The Kingdom" mitgespielt, der in Deutschland im Oktober in die Kinos kommt.
Jeri Ryan ist schwanger
Wie das Magazin People berichtet erwartet Jeri Ryan („Star Trek: Voyager“)ein Baby.

Jeri Ryan, die im Juni 2007 den französischen Koch Christophe Emé geheiratet hat, hat bereits aus einer anderen Beziehung einen zwölf Jahre alten Sohn.

„Sie ist sehr, sehr glücklich über den sich ankündigenden Familienzuwachs“, erklärte Ryan Pressesprecher David Lust. „Beide sind ganz aus dem Häuschen und strahlen übers ganze Gesicht!“

Ryan spielt aktuell in der Serie "Shark" mit.
"Jericho": Dreharbeiten zur zweiten Staffel
Nach dem offenen Ende der 1. Staffel der postapokalyptischen CBS-Serie "Jericho" wurde nach massiven Fanprotesten eine aus nur sieben Episoden bestehende zweiten Staffel zur Auflösung der ungeklärten Zusammenhänge genehmigt, die jetzt in Produktion ist. Eine Mitarbeiterin des SCI FI Wire hat sich das Set angesehen und Interviews geführt.

John Steinberg, Co-Creator und Produzent erklärte ihr, dass es nun in erster Linie um die Geschehnisse außerhalb von Jericho gehe und darum, wie die Bewohner der Stadt darauf reagieren. Da sie für die vielen losen Fäden nur sieben statt der ursprünglich geplanten 22 Episoden zur Verfügung hätten, was viel zu wenig sei, um die Geschichte wie geplant weiterzuentwickeln, hätten die Schreiber den Stoff gerafft und seien ähnlich wie bei einem Spielfilm vorgegangen. Dabei sind sie zu einem Ende gekommen, dass Steinberg als zufriedenstellend bezeichnet, auch wenn es einiges an Potential übrigließe.

Ein Ausstrahlungsdatum für die Staffel steht noch nicht fest, man rechnet aber mit einem Termin Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres.
Universal kündigt für den 26. Dezember "Galactica 1980" als US-DVD an
Die zehn Episoden der "Kampfstern Galactica"-Nachfolgeserie werden auf zwei DVDs zu finden sein. In dieser Serie (die Episoden liefen hierzulande unter dem selben Seriennamen, wie die Vorgänger-Serie) hat die Galactica die Erde erreicht. Nur Lorne Greene (Commander Adama) und Herb Jefferson Jr. (Colonel Boomer) wurden für die neue Serie übernommen, erst zum Ende der Serie kam Dirk Benedict als Starbuck wieder hinzu.
Bezüglich evtl. Extras liegen noch keine Informationen vor.
"24" zukünftig bei ProSieben
Wie TVmatrix.de Mitte September meldete, hat die ProSiebenSat.1 Media AG die US-Serie "24" eingekauft. RTL II hat sich beim Einkaufen der Rechte zurückgehalten. Die Quoten der Staffeln 1 bis 5 waren stetig gesunken.

Wie ProSieben offiziell bestätigt hat, wird "24" ab kommendem Jahr von ProSieben ausgestrahlt. Ein Sendeplatz wurde noch nicht bekannt gegeben, auch wurde noch nicht gesagt, ob Einzelepisoden gezeigt werden oder mehrere Episoden hintereinander.

Fraglich ist vor allem wie zufrieden ProSieben mit den Quoten werden will, lag die Durchschnittsquote der letzen Staffel "24" auf RTL II doch nur bei etwa der Hälfte des ProSieben-Senderdurchschnitts.
Teaser zu "The Dark Knight" online
Der Teaser-Trailer zu "The Dark Knight" (Fortsetztung von "Batman Begins") ist verfügbar.

Der Film soll am 31. Juli 2008 in Deutschland anlaufen. Neben Christian Bale, Morgan Freeman, Michael Caine und Gary Oldman, die alle ihre Rollen wieder aufnehmen, ist als Neuzugang Heath Ledger zu vermerken, der als der Joker auftreten wird. Regie führt wieder Christopher Nolan.
"Doctor Who": Wie geht es weiter?
Nachdem einiges über die Zukunft der BBC-Serie "Doctor Who" spekuliert wurde, gab der Sender gestern eine Pressemitteilung dazu heraus.

Die vierte Season der Erfolgsserie läuft 2008 und David Tennant wird auch in dem darauffolgenden Christmas Special die Rolle des "Doctors" spielen. Danach wird es für 2009 keine vollständige Staffel geben, sondern drei "Doctor Who"-Specials, mit Tennant als Doctor und Russell T Davies als Kopf des Produktions-Teams. Eine vollständige fünfte Season ist für 2010 vorgesehen, wobei zum Cast nichts verlautete.
Hugo Award für "Doctor Who"
Auf der Nippon 2007, der 65. Science Fiction Convention in Yokohama, wurden die Ergebnisse der Hugo Award-Verleihung bekannt gegeben. Bereits zum zweiten mal erhielt Steven Moffat diese Auszeichnung in der Kategorie 'Beste dramatische Präsentation, Kurzform', dieses mal für die "Doctor Who"-Episode "The Girl in the Fireplace".

Bereits im vergangenen Jahr erhielt Moffat, der als Show Runner für die vierte Season gehandelt wird und in dem Fall Russell T Davies ablösen würde, diesen Preis für die Episoden "The Empty Child/The Doctor Dances".

Weiterhin nominiert waren die Folgen "Army of Ghosts/Doomsday" von Russell T Davies und "School Reunion", geschrieben von Toby Whithouse.
Titel für "Indy 4" steht offiziell fest
"Indiana Jones and The Kingdom of The Crystal Skull" ist der Titel des nunmehr vierten "Indiana Jones"-Films.

Shia LaBeouf, der selber eine wichtige Rolle in dem Film spielen soll, erwähnte den Titel während der MTV Video Awards Verleihung.

Der weltweite Kinostart ist am 22.Mai 2008.
"Another World - Das Ende aller Dinge" bei Mindcrusher Studios runterladbar
Neun Menschen, die überlebt haben ...,
neun Menschen am Anfang einer Reise ...
... das Ende hat begonnen!

„Der Dschungel wölbte sich bedrohlich über dem flüchtenden Mädchen. Äste peitschten Betty Dawson entgegen, doch Panik hatte sie ergriffen und wollte sie nicht mehr los lassen. Etwas folgte ihr, etwas abgrundtief Böses, das spürte sie. Dann war da ein Rascheln, das hinter ihr sich immer näher zu kommen schien. Gleich würde der schwarze Schatten sie eingeholt haben. Sie mobilisierte noch einmal ihre letzten Kraftreserven bis ihre Lungen brannten und Betty Dawson schweißgebadet und nach Luft ringend aus der Finsternis des Nichts auftauchte. War alles nur ein Traum? ...“

So beginnt „Das Ende aller Dinge“, die Pilotepisode der fünfteiligen Mystery-Reihe „Another World“.
Im Mittelpunkt steht dabei die neunköpfige Crew der Raumstation Infinity und ihre abenteuerliche Reise nach Hause bzw. Jenseits des Vorstellbaren.

„Wir haben versucht, ein Hauptaugenmerk auf die einzelnen Charaktere und ihre innere Entwicklung zu legen“, sagt Autor Falk T. Puschmann und sieht die Reihe als Mischung aus Charakter-Drama, Mystery, Abenteuer und SF. Also quasi „Lost meets 2001“.

Bei allem betriebenen Aufwand, handelt es sich bei „Another World“ um eine No-Budget Produktion, die man seit 17. September kostenlos auf den Seiten der Mindcrusher Studios herunterladen kann.

Zur Produktion:
Das Team der „Mindcrusher Studios“ saß ein gutes Jahr an der Produktion, um dem Ganzen die richtige Atmosphäre und selbst produzierte Effekte zu verpassen. Außerdem konnten u. a. der Schauspieler Carsten Wilhelm und die Berliner Moderatorin Mila daVeela als Stimmen gewonnen werden.
Neben dem exklusiv geschriebenen Titelthema von Daniel Laufer, wurde das Projekt von Elektronik-Künstler Doc da Seltzam durch weitere Musik unterstützt. Außerdem stellte die britische Musikerin Helen Trevillion, einige Ihrer Songs zur Verfügung, die der Geschichte zusätzliche emotionale Tiefe verpasste.
"Maddrax": Gratis-Comics zum Jubiläum
Der freundliche Schwertschwinger mit leichten Anlehnungen an den bald wieder gedruckten Comic-Alt-Heroe Andrax (klingt sogar ähnlich) feiert nächste Woche seinen 200. Roman! Herzlichen Glückwunsch. Auch der Comic-Freund kennt den ehemaligen Piloten aus den zwei bei Bastei erschienen Heften. Das dritte Heft war schon fertig, als die Serien eingestellt wurde. Wer will, kann sich den Comic hier runterladen: www.maddrax.de
"Pirates of the Caribbean"-Darsteller auf der Ring*Con 2007
Die Ring*Con expandiert - weitere Fantasy Bereiche werden der weltgrößten Fan-Convention rund um das Thema „Herr der Ringe“ zugefügt.

Natürlich bleibt das Hauptaugenmerk weiterhin auf Tolkiens Meisterwerk, aber der Wunsch der Fans nach anderen Fantasy-Bereichen wurde immer lauter – und diesem Ruf haben wir mit der heutigen Ankündigung neuer Stargäste Folge geleistet.

Mit Isaac C. Singleton jr. und Clive Ashborn werden gleich zwei Darsteller aus der äußerst beliebten Filmtrilogie „Fluch der Karibik“, einem genialen Fantasy Abenteuer rund um Captain Jack Sparrow und seine Freunde zum ersten Mal auf eine deutsche Convention kommen.

Isaac C. Singleton jr. spielte an der Seite von Piratenkapitän Barbossa den Bo´sun im ersten Teil „Pirates of the Caribbean – The Curse of the Black Pearl“ aus dem Jahr 2003.

Isaac ist kein Unbekannter. Er hat u. a. auch in „Galaxy Quest“, „Sabrina– The Teenage Witch“, „Charlies Angels“ und „Planet of the Apes“ mitgespielt. Außerdem lieh er Lurtz in den hochgelobten PC-Spielen „Lord of the Rings: The Battle of Middle Earth I + II“ und „Lord of the Rings: Battle of Middle Earth II – Rise of the Witch King” seine Stimme.

Clive Ashborn spielte in den beiden Nachfolgefilmen „Pirates of the Caribbean - Dead Man´s Chest“ und „At World´s End“ den Coliniko, einen der Piraten der Flying Dutchman. Außerdem war Clive in „V – for Vendetta“ als Guy Fawkes, einer äußerst wichtigen Schlüsselrolle, zu sehen.

Eine Stargaständerung gab es dann noch zusätzlich:
Leider musste Mana Hira Davis aus persönlichen Gründen absagen, als Ersatz kommt Jed Brophy - Sharku der Wargreiter. Er war auch letztes Jahr schon ein beliebter Gast.

3. STAR TREK-Romane: Back in Germany!
von Mike Hillenbrand
Nicht jeder hat an einen Erfolg des Buches "Dies sind die Abenteuer.. - 40 Jahre STAR TREK" geglaubt. "Star Trek" sei tot, hieß es hier und da, zumindest für den Handel. Diesen Zweiflern machten die Fans aber einen Strich durch die Unkenrufe und bewiesen mit der Abstimmung am Ladentisch, dass "Star Trek" sehr wohl noch lebt - auch für den Handel. Dass neues Trek eine Chance verdient.

Dieser Meinung war auch Markus Rohde, unter anderem neuer Chefredakteur des Printmagazins "Space View", und mit den Verkaufszahlen in der einen und viel Fan-Enthusiasmus in der anderen Gehirnhälfte warb er bei den hiesigen Verlagen für seinen Plan, die Star Trek-Romane in Deutschland "wiederzubeleben". In den letzten Jahren war kaum bis gar nichts mehr hierzulande erschienen, aber Markus Rohde wusste mit mehr als nur Optimismus zu überzeugen. Schließ- und endlich fand er Gehör: Bei Cross Cult!

Seit 6 Jahren veröffentlicht das Grafikstudio Amigo Grafik unter dem Labelnamen Cross Cult edel gestaltete Comics in zumeist kleinformatigen Hardcover-Bänden. Zu Cross Cults wichtigsten Titeln zählen erfolgreich verfilmte Themen wie Mike Mignolas "Hellboy", Frank Millers "300" und die 2006 auf der Frankfurter Buchmesse als "Bester Comic Internat." ausgezeichnete Reihe "Sin City".

Rohde, der bei Amtsantritt bereits das Magazin "Space View" zusammen mit seinen Redakteuren von Grund auf neu konzipierte, und die Verlagsleitung von Cross Cult einigten sich auf einen Testballon. Einen Testballon namens

"STAR TREK: VANGUARD"

Ab Februar 2008 geht es also wieder los: Neues Star Trek erreicht Deutschland. Zweimonatlich bringt Cross Cult zunächst die Trilogie "Vanguard", die aus den Romanen "Der Vorbote", "Rufe den Donner" und "Ernte den Sturm" besteht.

An dieser Stelle werden wir in den kommenden Ausgaben immer einen Ausschnitt aus dem zurzeit in der Übersetzung befindlichen ersten Roman „Der Vorbote“ bringen. Zur Einstimmung geben wir heute einen Überblick, worum es in der „Vanguard“-Trilogie eigentlich geht.

Der Vorbote
von David Mack

Nach der historischen ersten Reise an die äußere Grenze der Galaxis: Die U.S.S. Enterprise durchquert unter Captain Kirk die Taurus- Ausdehnung. Das Gebiet ist weitab der Föderationsgrenzen und ungewöhnlich nah an dem Raum der Tholianischen Gemeinschaft. Für eine fremde Weltraumregion hat sich die dort stationierte Sternenbasis 47 – auch bekannt als Vanguard – überraschend gut etabliert. Captain James T. Kirk befiehlt die Enterprise zur neuen Raumbasis, um Reparaturen an seinem beschädigten Schiff durchführen zu lassen.

Kirk vermutet, dass Vanguard mehr ist, als sie zu sein scheint. Die Tholianer, Orioner und das Klingonische Imperium haben diesen Verdacht bereits lange und glauben, dass weniger freundliche Absichten hinter der plötzlichen Entscheidung der Föderation stehen, die Taurus- Ausdehnung zu erforschen und zu kolonisieren.

Als ein Vorfall tief innerhalb der Ausdehnung die Raumstation bedroht, müssen Kirk, Spock und andere Spezialisten der Vanguard-Crew beistehen, den Grund für die Katastrophe herausfinden und den entstandenen Schaden eindämmen. Dabei erfahren sie den wahren Grund hinter dem Bau Vanguards und was der Ausgang der Mission für das Leben in diesem Bereich der Galaxis bedeuten könnte ...

Taschenbuch, ca. 392 Seiten, mit farbigen Ausklappseiten, € 12,80
ISBN 978-3-936480-91-7

Rufe den Donner
von Dayton Ward und Kevin Dilmore

Commodore Reyes kommandiert die Raumstation Vanguard. Die Spannungen zwischen dem Tholianischen und dem Klingonischen Reich nehmen zu: Schiffe der Großmächte werden von einem ominösen Feind angegriffen, so dass beide Fraktionen eine Verschwörung des anderen vermuten. Oder steckt gar die Föderation dahinter... Kann die Vanguard-Crew verhindern, dass die Taurus-Ausdehnung zu einem Kriegsgebiet wird?

Dem Geheimnis der Taurus-Ausdehnung kommt man währenddessen ein gewaltiges Stück näher. Aus den Tiefen des Planeten Erilon lockt man ein unvorstellbar grausames außerirdisches Wesen und kann bloß in letzter Sekunde zusammen mit einigen anderen Team-Mitgliedern vom Planeten flüchten. Viele Offiziere des Forschungsteams und auf dem Begleitschiff U.S.S. Endeavour kommen ums Leben. Ein totes Exemplar des Aliens nehmen sie mit nach Vanguard ...

Taschenbuch, ca. 424 Seiten, € 12,80
ISBN 978-3-936480-92-4

Ernte den Sturm
von David Mack

Das Mysterium der Taurus-Ausdehnung offenbart sich - Uralte Geheimnisse liegen auf dem fünften Planeten des Jinoteur-Systems, drei Rivalen kämpfen um ihre Kontrolle: Die Föderation und das Klingonische Imperium wollen sie für ihre Zwecke einsetzen, die Tholianische Gemeinschaft sie vernichten.

Aber die Bedrohung auf der entfernten Welt ist gefährlicher als die Völker zunächst annehmen. Die Shedai, die vor Äonen in der Taurus- Ausdehnung geherrscht haben, erwachen aus ihrem langen Schlaf, um mit ganzer Härte Rache an den Eindringlingen zu nehmen.

Um zu verhindern, dass Jinoteur in die Hand des Feindes fällt, riskieren die Crews der Raumbasis Vanguard und der U.S.S. Sagittarius alles: Freunde ... Geliebte ... ihre eigenen Leben. Aber die Opfer, die sie bringen, sind vielleicht zu schrecklich, als dass man sie ertragen könnte.

Taschenbuch, ca. 454 Seiten, € 12,80
ISBN 978-3-936480-93-1

Die drei Romane sind bereits bei amazon.de vorbestellbar.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 187
Sommerpause


Hallo Corona-Redaktion!

Toll, dass es wieder ST-Romane in Deutschland geben wird, aber darum müsst ihr doch nicht die Sommerpause verlängern? Das ist nicht gegen Mike Hillebrand gemeint, aber die Redaktion besteht doch aus mehreren Menschen!! Ich will wieder News lesen.

Eine Frage noch: Könnt Ihr in den nächsten Pausen die TV Vorschau auf der Website weiterlaufen lassen? Ich würde sie dort regelmäßig besuchen. :-D

Markus Gehde


Antwort der Redaktion:

Lieber Markus, es ist schön, wieder von dir zu lesen. ;-) Das Corona Magazine wird in der Tat von mehreren Menschen erstellt, aber ausgerechnet in dieser Sommerpause haben wir zahlreiche Änderungen hinter den Kulissen angeschoben. Wir sind auf einen neuen Server gezogen, mussten E-Mails und Verteiler neu einrichten usw.usf., da konnten nur wenige helfen. Einer davon war Mike und darum war die Verzögerung leider unvermeidlich.
Was deine Frage betrifft: Mhm, wir können ja mal mit Klaus Schapp reden. :-)

5. TV-Vorschau
(29. September 2007 - 12. Oktober 2007)
Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 29. September 2007
11:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Doppelgänger
3x09Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Außer Kontrolle
3x10Kabel1Wdh.
12:35 UhrErik, der Wikinger
Erik fragt sich warum man als Wikinger nur brandschatzend durch die Welt fährt. Um das Paradies auf Erden wiederherzustellen will er die Götter wieder aufwecken.
GB
1989
BayernWdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Fröhliche Weihnachten
3x12Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Höllenplanet
2x07Kabel1Wdh.
14:25 UhrVeronica Mars
Flucht nach vorn
2x11ATVplusWdh.
20:15 UhrWaterworld
Kevin Costner in einer postapokalyptischen Wasserwelt auf der Suche nach Land. Und der Frage: In einer Welt fast nur aus Wasser, wie wasche ich mich da?
US
1995
VOXWdh.
21:45 UhrStar Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci FiWdh.
22:30 UhrThe Crow - Die Rache der Krähe
Die Krähe lässt wieder einen Menschen aus dem Reich der Toten zurückkommen um sich an seinen Mördern zu rächen.
US
1994
Das VierteWdh.
23:00 UhrDie Hexen von Eastwick
Jack Nicholson als Teufel, der erst Spaß und dann Probleme mit drei Einwohnerinnen eines Dorfes hat.
US
1986
Tele 5Wdh.
23:30 UhrU-Turn - Kein Weg zurück
Nachdem ihm seine Schulden schon zwei Finger gekostet haben, möchte Bobby sie gerne schnell bezahlen. Leider macht sein Auto in einem Kaff schlapp.
FR/US
1997
RTL2Wdh.
23:30 UhrStar Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci FiWdh.
Sonntag, 30. September 2007
10:15 UhrHercules
Ohne Liebe geht es nicht
3x03RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Dem die Glocke schlägt
2x16RTL2Wdh.
14:40 UhrHouse Of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Pro7Wdh.
20:15 UhrLost
Jeder für sich
3x04ATVplus1st
20:15 UhrKing Arthur
Die Tafelrunde wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special Ops Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects...
US/IE
2004
ORF11st
20:15 UhrKing Arthur
Die Tafelrunde wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special Ops Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects...
US/IE
2004
Pro71st
20:15 UhrX-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Außerdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
RTLWdh.
20:15 UhrBatman Forever
Batman und Robin im Kampf gegen Harvey Two-Face und den Riddler.
US
1995
RTL2Wdh.
21:05 UhrLost
Der Preis des Lebens
3x05ATVplus1st
22:20 UhrLas Vegas
Tricksen erlaubt
1x08Kabel1Wdh.
22:50 UhrBad Boys - Harte Jungs
Will Smith und Martin Lawrence auf der Jagd nach den Killern, die Heroin im Wert von 100 Millionen Dollar aus der Asservatenkammer gestohlen haben.
US
1995
Pro7Wdh.
23:05 UhrDead Zone
Déjà Voodoo
2x15ATVplusWdh.
Montag, 01. Oktober 2007
00:45 UhrX-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Außerdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
RTLWdh.
01:00 UhrLost
Jeder für sich
3x04ATVplusWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Höhle des Löwen (2/2)
3x01ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Tödliche Liebe
6x05Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Saat des Verrats
3x03Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die ungleichen Brüder
4x03Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Das trojanische Pferd
3x19Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Besessen
3x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Eine Hand tötet die andere
5x05ORF11st
20:15 UhrCSI:NY
Blutige Botschaft
3x04VOX1st
20:45 UhrDr. House
Qué será, será
3x06SF21st
21:30 UhrLost
Der Preis des Lebens
3x05SF21st
21:50 UhrStargate: SG1
Vala
8x12ATVplusWdh.
21:55 UhrDeadly Instincts - Die Bestie aus dem All
Ein Meteorit stürzt in der Nähe eines Collage auf die Erde. Und bald geschehen seltsame Morde.
US
1986
Sci FiWdh.
22:00 UhrVidocq
G?rard Depardieu als Vidocq, ein Detektiv während der französischen Revolution. Er ist auf der Jagd nach einem mordendem Alchemisten.
FR
2001
Premiere StartWdh.
22:45 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Luftschutzbunker
4x11SF2Wdh.
22:50 UhrStargate: SG1
König Arkhan
8x13ATVplusWdh.
23:05 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Goldener Käfig
3x13Kabel1Wdh.
23:20 UhrLas Vegas
Der Raubüberfall
4x04ORF1Wdh.
23:40 UhrDie Androiden - Sie sind unter uns
Seit einem Hawaii-Urlaub ist die Freundin eines Verlegers völlig verändert. Nein, sie hat nicht ihre neue Liebe im Urlaub kennen gelernt. Die Lösung geht eher in Richtung Invasion aus dem All.
US
1986
Das VierteWdh.
23:40 UhrSix Feet Under - Gestorben wird immer
Geteiltes Leid
4x12SF2Wdh.
Dienstag, 02. Oktober 2007
00:05 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Eine neue Welt
3x20Kabel1Wdh.
00:20 UhrAlias - Die Agentin
Furchtbare Wahrheit
4x03Pro71st
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Wahl des Kai
2x24Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Seth
3x02ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Opfer der Sehnsucht
6x06Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Besessen
3x04Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Endars Sohn
4x04Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Schöpfer
3x22Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Die Lektion der Orbaner
3x05Tele 5Wdh.
20:15 UhrRonin
Robert de Niro und Jean Reno werden angeheuert um einen schwer bewachten Koffer zu besorgen.
UK/US
1998
Kabel1Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Eine Hand tötet die andere
5x05RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Konsequenzen
3x05RTL1st
21:55 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci FiWdh.
22:45 UhrDead Zone
Angst und Schrecken
2x16ATVplusWdh.
Mittwoch, 03. Oktober 2007
00:20 UhrTop Gun
Tom Cruise als draufgängerischer Jägerpilot.
US
1986
ORF1Wdh.
00:30 UhrCSI:NY
Blutige Botschaft
3x04VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Konsequenzen
3x05RTLWdh.
02:35 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Tribunal
2x25Sci FiWdh.
12:00 UhrKubrick, Nixon und der Mann im Mond
Viele Menschen haben sich schon lange die Frage gestellt: Waren die Amerikaner wirklich auf dem Mond? Entstanden die Fernsehaufnahmen von der Landung vielleicht nur in einem Filmstudio, inszeniert von Stanley Kubrick? In der Dokumentation von William Karel kommen Zeitzeugen wie Henry Kissinger, Buzz Aldrin und Kubricks Witwe zu Wort.
FR
2002
3satWdh.
14:10 UhrEarthsea - Die Saga von Erdsee
Ein junger Magier und eine junge Priestern müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
2004
Pro7Wdh.
14:40 UhrEarthsea - Die Saga von Erdsee
Ein junger Magier und eine junge Priestern müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
2004
Pro7Wdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Saat des Verrats
3x03ATVplusWdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Blinder Zorn
7x01ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Experiment
4x05Sci FiWdh.
22:00 UhrBarbarella
Kultfilm mit Jane Fonda. Barbarella wird ausgesandt um einen Wissenschaftler ausfindig zu machen, der das ganze Universum bedroht.
IT/FR
1968
3satWdh.
22:10 UhrUnleashed - Entfesselt
Jet Li als menschlicher Kampfhund eines Gangsters. Bis er Morgan Freeman als blinden Pianisten kennen lernt, der ihm zeigt das es mehr als Kämpfen gibt.
FR/US
2005
RTL1st
22:15 UhrBad Boys II
Will Smith und Martin Lawrence sind als Drogencops zurück. Und auf der Suche nach bösen Jungs.
US
2003
Pro7Wdh.
22:50 UhrProfiler
Im Zeichen des Schützen
2x12VOXWdh.
23:15 UhrBatman Forever
Batman und Robin im Kampf gegen Harvey Two-Face und den Riddler.
US
1995
SF2Wdh.
23:15 UhrPredator
Arnold Schwarzenegger ist Leiter einer Spezialeinheit, die Gefangene aus einem Dschungelcamp befreien sollen. Aber in dem Dschungel geht auch ein außerirdischer Jäger auf der Suche nach Trophäen umher.
US
1987
Sat1Wdh.
Donnerstag, 04. Oktober 2007
00:55 UhrRaumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino
Die Episoden der Serie für einen Kinofilm zusammen geschnitten.
DE
2003
3satWdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Plan des Dominion (1/3)
2x26Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Besessen
3x04ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Seelenqualen
6x07Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Lektion der Orbaner
3x05Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Nackte Tatsachen
7x02ORF1Wdh.
16:55 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rettungsoperation
4x06Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Tödliche Nachfolge
4x07Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Genom X (1/2)
1x01Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Lebenslinien
3x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Que será será
3x06ORF11st
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Kreuzigung
7x05ORF11st
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Kreuzigung
7x05RTLWdh.
21:55 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Sci FiWdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Gefährlicher Chat
3x11Sat11st
22:15 UhrRambo III
Sylvester Stallone als Rambo. Dieses Mal versucht er seinen Colonel aus den Händen der Russen in Afghanistan retten. Und das mit Hilfe der Mudjaheddin. (Jep, damals waren das die Guten.)
US
1988
VOXWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Die junge Frau im Kronleuchter
2x06RTL1st
23:05 Uhr24
Tag 3: 05:00 - 06:00 Uhr
3x18ATVplusWdh.
Freitag, 05. Oktober 2007
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Kreuzigung
7x05RTLWdh.
01:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Suche (2/3)
3x01Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Die Lektion der Orbaner
3x05ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Piper und die Tafelrunde
6x08Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Lebenslinien
3x06Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Rivalitätszauber
7x03ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gedächtnisverlust
4x08Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Unter Strom
1x02Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die letzte Mission
4x09Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Kopfgeldjäger
3x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrThe Core - Der innere Kern
Der Erdkern hat aufgehört sich zu drehen. Um die Vernichtung der Welt abzuwenden machen sich ein paar Wissenschaftler auf ins Erdinnere
GB/US
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrTransporter - The Mission
Der 'Transporter' Frank soll einen Jungen in Miami beschützen. Nach der Entführung des Kleinen kommt es mal wieder zu einem Special Effects und Martial Arts Rachefeldzug/Rettungsaktion.
FR/US
2005
Premiere StartWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Liebe und Wahrheit
2x19Kabel11st
20:15 UhrTank Girl
Comicverfilmung. In einer postapokalyptischen Welt kämpft Tank Girl mit ihrem Panzer gegen einen Maga-Konzern.
US
1995
Das VierteWdh.
20:15 UhrThe Fast And The Furious
Vin Disel und Paul Walker liefern sich als Gangster und Polizist Straßenrennen.
US/DE
2001
RTL2Wdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Vergessen und begraben
2x14Kabel11st
22:15 UhrEnd Of Days - Nacht ohne Morgen
Arnold Schwarzenegger als Ex-Cop der sich mit Satan persönlich anlegt um eine junge Frau zu retten.
US
1999
RTL2Wdh.
22:55 UhrRoter Drache
Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter und Edward Norton als FBI-Agent der ihn gefangen hat. Nun braucht er die Hilfe des genialen Kannibalen, um einen anderen Serienmörder zu fassen. Prequel zu 'Schweigen der Lämmer'
US/DE
2002
SF2Wdh.
23:50 UhrAmerican Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
13th StreetWdh.
Samstag, 06. Oktober 2007
00:20 UhrVeronica Mars
Das Urteil
2x21ZDFWdh.
00:45 UhrBad Boys II
Will Smith und Martin Lawrence sind als Drogencops zurück. Und auf der Suche nach bösen Jungs.
US
2003
Pro7Wdh.
11:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Amulett
3x11Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Feuer am Himmel
3x13Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Auf den Spuren von Jolly Jack
3x13Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Rätselhafte Visionen
2x08Kabel1Wdh.
14:25 UhrVeronica Mars
Rashard und Wallace
2x12ATVplusWdh.
14:30 UhrThe Fast And The Furious
Vin Disel und Paul Walker liefern sich als Gangster und Polizist Straßenrennen.
US/DE
2001
RTL2Wdh.
22:00 UhrAliens - Die Rückkehr
Sigourney Weaver hat im zweiten Teil mit viel mehr Aliens zu kämpfen.
US/UK
1986
Kabel1Wdh.
22:15 UhrFrenzy
Von Alfred Hitchcock. Ein zu Unrecht beschuldigter Mann flieht und sucht selbst nach dem Sexualmörder.
UK
1972
13th StreetWdh.
22:40 UhrSchatten der Wahrheit
Mit Michelle Pfeiffer und Harrison Ford. Eine Frau hat Visionen von einer toten Studentin und verdächtigt ihren Mann damit etwas zu tun zu haben.
US
2000
ORF1Wdh.
23:00 UhrEnd Of Days - Nacht ohne Morgen
Arnold Schwarzenegger als Ex-Cop der sich mit Satan persönlich anlegt um eine junge Frau zu retten.
US
1999
RTL2Wdh.
Sonntag, 07. Oktober 2007
10:15 UhrHercules
Fluch der Mumie
3x04RTL2Wdh.
11:10 UhrXena
Ein Sieg für die Gerechtigkeit
2x17RTL2Wdh.
13:10 UhrWing Commander
Die Menschen befinden sich im Krieg mit den katzenartigen Kilrathi. Nur die Besatzung der Jägerträgers Tigers Claw kann den Vernichtungsschlag gegen die Erde verhindern.
US
1999
Pro7Wdh.
20:15 UhrOcean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2004
Pro71st
20:15 UhrOcean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2004
ORF11st
20:15 UhrGladiator
Ex-Heerführer wird aufgrund Intrige zum Sklaven und Gladiator. Da er nicht ganz unversiert im Töten ist, schafft er es auch, sich bis in den Kolosseum Hochzukämpfen. Dort erwartet ihn seine Rache.
UK/US
2000
RTLWdh.
20:15 UhrLost
Ja, ich will
3x06ATVplus1st
21:05 UhrLost
Nicht in Portland
3x07ATVplus1st
22:20 UhrLas Vegas
Im Jahr des Tigers
1x09Kabel1Wdh.
22:50 UhrShaft - noch Fragen?
Samuel L. Jackson als Shaft. Und er Jagd den Sohn eines Millionärs, der einen Mord begangen hat.
DE/US
2000
Pro7Wdh.
23:05 UhrDead Zone
Die Schatzsuche
2x17ATVplusWdh.
23:25 UhrFaculty - Trau keinem Lehrer
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Sci FiWdh.
Montag, 08. Oktober 2007
00:15 UhrAliens - Die Rückkehr
Sigourney Weaver hat im zweiten Teil mit viel mehr Aliens zu kämpfen.
US/UK
1986
Kabel1Wdh.
00:55 UhrLost
Ja, ich will
3x06ATVplusWdh.
01:00 UhrGladiator
Ex-Heerführer wird aufgrund Intrige zum Sklaven und Gladiator. Da er nicht ganz unversiert im Töten ist, schafft er es auch, sich bis in den Kolosseum Hochzukämpfen. Dort erwartet ihn seine Rache.
UK/US
2000
RTLWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Lebenslinien
3x06ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Kleine Monster
6x09Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Kopfgeldjäger
3x07Tele 5Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Fluch der Piraten
7x04ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das kosmische Band
4x10Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Russisches Roulette
1x03Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Datas Tag
4x11Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Dämonen
3x08Tele 5Wdh.
20:13 UhrRed Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als Russisch-Amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
13th StreetWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Kopfwunden
3x05VOX1st
20:15 UhrC.S.I. Miami
Ein Fluch geht um
5x06ORF11st
20:45 UhrDr. House
Koma-Mann & Sohn
3x07SF21st
21:30 UhrLost
Ja, ich will
3x06SF21st
21:50 UhrStargate: SG1
Konfrontation
8x14ATVplusWdh.
21:55 UhrBugs - Die Killerinsekten
In einer neuen U-Bahn fallen mutierte Riesenkakerlaken die Gäste an. Und der Rest ist wohl so wie man es von diesem Plot erwartet... So mit gut aussehender Forscherin und hartem Cop, usw...
CA
2003
Sci FiWdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Joe
8x15ATVplusWdh.
23:05 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Teuflisches Spiel
3x14Kabel1Wdh.
23:20 UhrLas Vegas
Entführt (1/2)
3x05ORF11st
Dienstag, 09. Oktober 2007
00:05 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Vater und Sohn
3x21Kabel1Wdh.
00:20 UhrAlias - Die Agentin
Explosiv
4x04Pro71st
00:50 UhrCecil B. DeMented
Ein wahnsinniger Independent Filmemacher entführt einen Topstar um mit ihm seine Abrechnung mit Hollywood zu drehen. Mit Melanie Griffith und Stephen Dorf.
FR/US
2000
SF2Wdh.
01:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Suche (3/3)
3x02Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Kopfgeldjäger
3x07ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Zwischen den Zeiten
6x10Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Dämonen
3x08Tele 5Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Todesengel
7x05ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Rachefeldzug
4x12Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Verrückt vor Liebe
1x04Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Pakt mit dem Teufel
4x13Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Regeln der Kriegsführung
3x09Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Ein Fluch geht um
5x06RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Qué será, será
3x06RTL1st
22:45 UhrDead Zone
Die zwölfte Runde
2x18ATVplusWdh.
Mittwoch, 10. Oktober 2007
00:30 UhrCSI:NY
Kopfwunden
3x05VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Qué será, será
3x06RTLWdh.
02:25 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Haus des Quark
3x03Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Dämonen
3x08ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Witchstock
6x11Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Regeln der Kriegsführung
3x09Tele 5Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Im Bann des blauen Mondes
7x06ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Beweise
4x14Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Elektrische Rebell
1x05Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Erster Kontakt
4x15Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Sha'res Tod
3x10Tele 5Wdh.
19:55 UhrNur noch 60 Sekunden
Profiautodiebe müssen schnell 50 Nobelkarossen stehlen. Mit Nicholas Cage.
US
2000
SF2Wdh.
20:15 UhrTop Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel
Tom Cruise als draufgängerischer Jägerpilot.
US
1986
Kabel1Wdh.
20:15 UhrC.S.I. NY
Kopfwunden
3x05ORF11st
21:05 UhrC.S.I. NY
Blutige Botschaft
3x04ORF11st
21:55 UhrNightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört...
US
1987
Sci FiWdh.
22:10 UhrStargate Atlantis
Das Geheimnis der Antiker
2x06RTL2Wdh.
23:10 UhrBattlestar Galactica
Unter Verdacht
1x07RTL2Wdh.
23:40 UhrLost in Translation - Zwischen den Welten
Passt ebenfalls nicht ins Schema, gefällt mir aber gut. Kann man aber ganz gut so beschreiben: Bill Murray trifft Scarlett Johansson und nichts passiert.
US/JP
2003
BayernWdh.
Donnerstag, 11. Oktober 2007
00:30 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Wut
6x20Kabel1Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Ein Fluch geht um
5x06RTLWdh.
02:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Equilibrium
3x04Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Regeln der Kriegsführung
3x09ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der perfekte Mann
6x12Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Sha'res Tod
3x10Tele 5Wdh.
16:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ohne Schutzengel
7x07ORF1Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Begegnung im Weltraum
4x16Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Unsterbliche
1x06Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Augen in der Dunkelheit
4x17Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Koma-Mann & Sohn
3x07ORF11st
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Verhalten ohne Vernunft
7x06ORF11st
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Verhalten ohne Vernunft
7x06RTLWdh.
22:15 UhrBones - Die Knochenjägerin
Das Mädchen und die Schönheit
2x07RTL1st
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Neun Frauen
3x12Sat11st
22:35 UhrLast Boy Scout - Das Ziel ist Überleben
Bruce Willis als abgebrühter Privatdetektiv, der zusammen mit einem Footballspieler keinem korrupten Politiker auf die spur kommt.
US
1991
VOXWdh.
Freitag, 12. Oktober 2007
00:45 UhrCecil B. DeMented
Ein wahnsinniger Independent Filmemacher entführt einen Topstar um mit ihm seine Abrechnung mit Hollywood zu drehen. Mit Melanie Griffith und Stephen Dorf.
FR/US
2000
SF2Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Verhalten ohne Vernunft
7x06RTLWdh.
02:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die zweite Haut
3x05Sci FiWdh.
15:30 UhrStargate: SG1
Sha'res Tod
3x10ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Schlechtes Karma
6x13Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11Tele 5Wdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unbekannte Schatten
4x18Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Geladene Stimmung
1x07Tele 5Wdh.
18:35 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Reise ins Ungewisse
4x19Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele 5Wdh.
19:55 UhrI, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop der den neuen Hilfsrobotern nicht. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
SF2Wdh.
20:15 UhrAlone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phönomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Sci FiWdh.
20:15 UhrDas fünfte Element
Bruce Willis als Taxifahrer in der Zukunft, der das Überwesen Milla Jovovich rettet, die wiederum das ganze Universum retten kann.
FR/US
2001
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Der Sammler
2x20Kabel11st
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Ungeahntes Genie
2x16Kabel11st
22:55 UhrPaycheck - Die Abrechnung
Ben Affleck als Programmierer der sich nach seinen gutbezahlten Geheimaufträgen das Gehirn löschen lässt. Doch dieses Mal gibt es keinen Gehaltscheck, sondern Killer.
US
2003
SF2Wdh.
23:25 UhrUnternehmen Capricorn
Die NASA fälscht die Marslandung. Und dieses Geheimnis darf auf keinen Fall herauskommen.
US
1978
Sci FiWdh.
Samstag, 13. Oktober 2007
00:45 UhrAmerica's Most Wanted
Ein Marine sitzt wegen Mord im Knast und wird für eine Black-Ops Spezialeinheit angeworben. Nun wird ein Mord verübt, und er hat nur eine Chance, seine Unschuld zu beweisen.
US
1997
Pro7Wdh.

6. Rating Report
von Martin Seebacher
In den Vereinigten Staaten beginnt gerade die neue Network TV-Saison. Während die neuen Staffeln und Serien hier gerade anlaufen, halten sich andere, kleinere Sender wie z. B. TNT nicht an die klassische TV-Season-Einteilung der großen Networks, so lief dort erst vor wenigen Tagen das Staffelfinale der auch in Deutschland erfolgreichen Krimiserie „The Closer“ und erzielte mit 9,2 Millionen Zuschauern eine neue Rekordquote.

In Deutschland konnte Kabel 1 mit seiner „Star Trek“-Filmreihe gute Quoten erzielen. Trotz der x-ten Wiederholung lagen die Marktanteile regelmäßig über dem Senderschnitt. Der noch nicht so häufig gezeigte letzte Film, „Star Trek: Nemesis“, erzielte zuletzt sogar 9% Marktanteil in der Zielgruppe und konnte den durchschnittlichen Sendermarktanteil von 5,5% deutlich überreffen.

Nicht lange haben dagegen die „4400“ bei ProSieben durchgehalten. Nach nur drei Folgen und desaströsen Reichweiten weit unter dem Senderschnitt wurde die Mystery-Serie abgesetzt - und damit auch der ganze Mystery-Montag in eine Pause geschickt.
Mehr Erfolg kann ProSieben am Mittwoch vorweisen: das ehemalige Sorgenkind „Grey’s Anatomy“ übertrifft den Senderschnitt weiterhin immer wieder deutlich (zuletzt 16% Marktanteil in der Zielgruppe) und auch die „Desperate Housewives“ haben mit Staffel drei wieder mehr Zuschauer als die stark unter Quotendruck geratene zweite Staffel. Einzig die neue Serie „Brothers & Sisters“ weiß noch nicht so recht zu überzeugen. Zwar konnte die dritte Folge nach einem katastrophalen Einbruch auf  7,6% Marktanteil mit Folge zwei wieder einen - mit 10,1% denkbar knappen - zweistelligen Marktanteil bei den 14-49-Jährigen vorweisen, aber ob die Serie auf Dauer auch in Deutschland punkten kann bleibt abzuwarten.

Gewohnt gut laufen die US-Krinmiserien bei RTL, Vox, Sat.1 und Kabel 1. Letzterer Sender hat – im Gegensatz zu ProSieben – auch durchaus Erfolg mit seinen Mystery-Serien „Ghost Whisperer“ und „Medium“, die deutlich über dem Senderschnitt punkten können.

7. Kino: Harry Potter und der Orden des Phoenix
von Birgit Schwenger
Harry Potter zum fünften

Während der letzte „Harry-Potter“-Band endlich in den Regalen stellt, geht die Filmreihe des britischen Zauberlehrlings erst in die fünfte Runde: Der Juli 2007 sah nicht nur das Erscheinen von „Harry Potter and the Deathly Hallows“, sondern auch die Kinopremiere von  „Harry Potter und der Orden des Phoenix“.

Wehret den Anfängen

Am Ende des viertes Films mussten Harry und mit ihm die Zuschauer erleben, wie Lord Voldemort durch ein grausiges Ritual wieder körperliche Gestalt annahm. Im fünften Film nun ist die Welt der Zauberer endgültig nicht mehr in Ordnung: Auch wenn sich das Ministerium der Magie weigert, den Anfängen zu wehren, so lässt es sich doch nicht länger leugnen, dass Lord Voldemort zurückgekehrt ist und mit Hilfe der Todesser plant, seine blutige Schreckensherrschaft wieder zu errichten.

Trotz untrüglicher Zeichen und Beweise weigert sich Cornelius Fudge, seines Zeichens Minister der Magie, den Tatsachen ins Auge zu blicken. Ja, er verdächtigt Harry und Dumbledore sogar des Umsturzes, weil sie nicht von ihren angeblichen Verschwörungstheorien lassen wollen. Um etwas gegen Dumbledore in der Hand zu haben, bestimmt Fudge daher seine Vertraute Dolores Umbridge zur neuen Professorin der Verteidigung gegen die Dunklen Künste.

Umbridge, die alsbald den Titel einer Hohen Inquisitorin erhält, errichtet ein totalitäres Regime in Hogwarts, das George Orwells „1984“ alle Ehre gemacht hätte. Ihre absurden Vorschriften und scheinbar willkürlichen Verbote machen nicht nur Harry das Leben schwer. Umbridge und ihre Machenschaften sind schließlich auch der Grund, warum George und Fred Weasely endgültig beschließen, ihre akademischen Karrieren an den Nagel zu hängen.

Aber alles lassen sich Harry und seine Freunde auch nicht gefallen: Um sich auf den Kampf gegen Voldemort vorzubereiten, gründen sie einen geheimen Club und bringen sich einfach selber bei, was Umbridge sie nicht lehren will. Harry kriegt es diesmal dennoch dicke, obwohl er eigentlich schon mehr als genug Probleme: Er ist zum ersten Mal verliebt und aufs heftigste den Launen der Pubertät ausgesetzt. Als wäre das noch nicht genug, wird er auch noch von seltsamen Alpträumen geplagt, seine Narbe schmerzt immer häufiger und heftiger und  zu seinem großen Entsetzen muss Harry auch noch Einzelunterricht bei Snape nehmen.

Die hohe Kunst des Schauspiels

Der Titel gebende Orden des Phoenix kommt – im Gegensatz zum Buch – leider nur reichlich kurz vor. Das ist vor allem deswegen sehr schade, weil Gary Oldman als Sirius Black eine persönliche Bestleistung bietet. Auch das Haus der ehrwürdigen und alteingesessenen Familie Black, das dem Orden als Hauptquartier dient und voller dunkler Magie und Schrecknisse ist – nicht zuletzt Hauself Kreacher –, tritt nur kurz in Erscheinung. Bei fast 900 Seiten musste das seitenstärkste Buch bei der filmischen Umsetzung gezwungenermaßen ein paar Szenen und Handlungsstränge einbüssen.

Aber im Großen und Ganzen profitiert der Film davon eher, als dass es ihm schadet: Wo im Buch (manchmal zu viel) geredet wird, setzt der Film auf Dramatik und Action. Vor allem Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint sind nicht nur mit, sondern auch an ihren Rollen gewachsen und beweisen besonderes Feingefühl bei den emotionalen Verstrickungen ihrer Charaktere. Dies ist sicherlich auch ein Verdienst des Regisseurs David Yates - bislang eher ein unbeschriebenes Blatt -, der eine exzellente Verfilmung vorgelegt hat und auch gleich mit der nächsten beauftragt wurde. Yates gelingt es in düsteren Farben und bedrohlicher Atmosphäre, den Aufstieg des Faschismus in der Zaubererwelt in spektakuläre Bilder zu fassen und dabei nie seine Charaktere aus den Augen zu verlieren. So lässt er seine Schauspieler – allen voran Alan Rickman als Snape und Imelda Staunton als Umbridge – brillieren, ja sogar duellieren, dass es eine wahre Freude ist. Wie die beiden in typisch britischem Understatement zur Sprache bringen, dass sich Snape natürlich auch wieder einmal für den Posten des Professors der Verteidigung gegen die Dunklen Künste beworben hatte, aber gegen Umbridge den kürzeren gezogen hat, muss man einfach gesehen haben. Allein diese Szene lohnt den Besuch des Films!

Das große Finale

Am Ende kommt es natürlich zum großen Kampf. Schauplatz des Finales ist aber diesmal nicht Hogwarts, sondern das Ministerium der Magie. Harry hat einen tragischen Verlust zu beklagen – und es wird nicht der letzte sein. Mancherorts war zu lesen, dass der Schlusskampf nichts Besonderes sei und Zauberer auch nicht anders miteinander kämpfen als Superhelden oder Jedi-Ritter, aber Voldemort und Dumbeldore haben schon noch ein paar Tricks auf Lager. Vor allem, wenn Voldemort von Harry Besitz ergreift, ist dies auch visuell eindrucksvoll umgesetzt.

Gespannt darf man auch sein, ob David Yates – nachdem es in „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ etliche Aufnahmen des echten Londons zu sehen gab, im nächsten Film auch die Szene beibehalten wird, die zumindest die Buchfassung von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ eröffnet: Der Premierminister von Großbritannien sitzt an seinem Schreibtisch in 10, Downing Street, und erhält Besuch von seinem Pendant aus der Welt der Zauberer. Vielleicht steht ja sogar Tony Blair für einen Kurzauftritt zu Verfügung, nachdem er nun in der Realität nicht mehr an besagtem Schreibtisch sitzt?

8. Kunterbunt
Babylon 5: Vergessene Legenden
Die Sciencefiction-Serie "Babylon 5", rund um die Geschehnisse auf einer Raumstation zwischen den galaktischen Mächten, lief in fünf Staffeln von 1994-1998 im US-Fernsehen und hinterließ nach ihrem Ende eine beachtliche Menge trauriger Fans, die gerne noch viel mehr aus dem "Babylon 5"-Universum gesehen hätten.

Diesen Markt versuchte man zunächst mit der kurzlebigen Nachfolge-Serie "Crusade" zu befriedigen, die aber aufgrund künstlerischer Differenzen zwischen Schöpfer Joe Michael Straczynski und dem Studio nur auf 13 Episoden kam. Auch der Film "Legends of the Rangers", als Pilotfilm konzipiert, scheiterte letztendlich daran, dass JMS seinen künstlerischen Einfluss zu sehr beschnitten sah. Lediglich als Comic und in Buchform schien "Babylon 5" überhaupt noch eine Zukunft zu haben, nachdem auch die Gerüchte um einen Kinofilm vor einigen Jahren wie eine Seifenblase zerplatzten.

Hinter der nun erschienenen DVD "Babylon 5: Vergessene Legenden" könnte man jetzt leicht eine "Best of"-Kompilation vermuten, wie sie seit Jahren im "Star Trek"-Franchise auf den Markt geworfen werden. Aber nichts da!

"Babylon 5: Vergessene Legenden" ist eine DVD mit zwei brandneuen Episoden aus dem "Babylon 5"-Universum! Direkt für den DVD-Markt produziert und zu einem absolut attraktiven Preis auf den Markt gebracht, erhalten die Fans hier zwei Geschichten auf und um die Raumstation inmitten der Unendlichkeit und begegnen dabei vertrauten Gesichtern, Stimmen und Namen, aber noch viel wichtiger: einer vertrauten Atmosphäre!

Grafisch state of the art präsentiert JMS dabei zwei Plots, die absolute TV-Berechtigung haben und zugegeben diese nicht auf der großen Leinwand bekommen hätten. Während sich Captain Elisabeth Lochley mit einem Exorzismus auf Babylon 5 beschäftigen muss, bekommt es Präsident John Sheridan mit einem Prinzen zu tun, der ihn vor die Wahl zwischen zwei folgenschweren Entscheidungen stellt. Bei beiden Handlungsfäden stehen dabei weniger große Special Effects im Vordergrund als psychologisch raffinierte Dialoge, die den Zuschauer fesseln, aber nie langweilen. Straczynski zeigt damit eindeutig, wie er sich gute Sciencefiction vorstellt - und wie wenig dies mit den Produktionen zu tun hat, die er zuvor aufgrund künstlerischer Differenzen verließ.

"Babylon 5: Vergessene Legenden" ist dabei gleichzeitig ein Testballon. Nur die Fans und ihre Kauflust können JMS Position in den Verhandlungen um mehr "Babylon 5" unterstützen. Erweist sich diese DVD-Produktion als Erfolg, stehen die Chancen gut, in Zukunft weitere vergessene Legenden auf einer Silberscheibe - und vielleicht noch einmal auf dem kleinen Bildschirm - zu erhalten. Eventuell erfahren die Fans dann irgendwann sogar, wie die Suche des Raumschiffs "Crusade" ausging.. aber wie der Techno-Magier Galen schon mehr als eindeutig meint, sind aufgelöste Rätsel bei weitem nicht mehr so interessant.

"Babylon 5: Vergessene Legenden" ist die Chance für alle "Fiver", wie sich die Fans der Serie nennen, ihr Universum aus eigener Kraft zu beleben. Zu wünschen wäre es dieser hochklassigen Serie, was "Vergessene Legenden" eindrücklich unterstreicht.
"Fenster der Seele": Neuerscheinung im Oktober
Im Oktober erscheint im Lerato-Verlag eine Sammlung fantastischer Katzengeschichten: "Fenster der Seele", herausgegeben von Alisha Bionda und Frank W. Haubold.

Katzen sind nicht nur anschmiegsame und verspielte Hausgenossen, sie gehen auch eigene Wege und wissen ihre Geheimnisse zu wahren. Renommierte Autoren und aufstrebende Nachwuchstalente haben sich in diesem Band auf die Spur der eigenwilligen Vierbeiner begeben und schildern in neunzehn spannenden Geschichten phantastische Katzenabenteuer der besonderen Art.

So erfährt der geneigte Leser vom schachspielenden Kater Gustav, der für sein Leben gern Rotwein trinkt, und von den rätselhaften Experimenten in einer Privatklinik, wo sich Mensch und Katze sozusagen 'hautnah' begegnen. Gewiss haben Sie schon davon gehört, dass Katzen sieben Leben besitzen. Doch wussten Sie auch, wie sie es sich erhalten? Dramatisch wird es, wenn Luther, der Kater, am Halloween-Abend sein Fell riskieren muss, und augenzwinkernd, wenn Marthe mit Hilfe ihres vierbeinigen Vertrauten ein häusliches Problem löst. Und was hat es mit dem geheimnisvollen Katzenstrauch auf sich, der den Wanderer am Ufer eines abgelegenen Sees erwartet?

Diese Anthologie bietet phantastische Katzengeschichten in einer großen Bandbreite, und stets sind die geheimnisvollen Leisetreter für eine Überraschung gut. Als zusätzliches Glanzlicht wurden alle Beiträge von dem Wolfsburger Künstler Pat(rick) Hachfeld exklusiv illustriert.

Die Autoren sind: Alexander Amberg, Eddie M. Angerhuber, Alisha Bionda, Nina Blazon, Corina Bomann, Michael Borlik,. Barbara Büchner, Wolfgang G. Fienhold, Heide Solveig Göttner, Andreas Gruber, Frank W. Haubold, S. Ch. Hirsch, Stefani Hübner-Raddatz, Christoph Marzi, Stefanie Pappon, Judith Rau, Mark F. Samuels, Dirk Taeger und Arthur Gordon Wolf.

Diese Anthologie unterstützt mit jedem verkauften Buch den Verein Katzen in Not e. V. Bonn

"Fenster der Seele" - fantastische Katzengeschichten
Hrsg. Alisha Bionda & Frank W. Haubold
Taschenbuch, 200 Seiten, 9,95 EUR
ISBN 9783938882603
Lerato-Verlag
www.lerato-verlag.de


Leseprobe aus "Fenster der Seele":

Die Augen starrten sie aus der Dunkelheit an. Gestaltlose kalte Augen, die seelenloser nicht hätten sein können. Fröstelnd zog sie die Schultern zusammen. Sie fühlte sich beobachtet. Verfolgt. Schon seit Tagen. Nein, Wochen. War sie tatsächlich verrückt, wie die Ärzte behaupteten? War sie schizophren? Sah sie Dinge, Wesen, die es, außer in ihrer krankhaften Einbildung, nicht gab?
Aber die Augen waren da.
Definitiv.
Sie sah sie.
Die Pupillen, den Wimpernschlag. Es waren Augen eines Lebewesens aus Fleisch und Blut.
Keine Produkte ihrer überspannten Phantasie.

Chiara stieß einen gequälten Laut aus – heftiger, als sie beabsichtigt hatte. Die Tür der ehemaligen Jugendstilvilla öffnete sich, und die Gestalt eines Pflegers wurde sichtbar. Chiara wusste, sie war ihm schutzlos ausgeliefert. Die Nadel der Injektionsspritze würde wieder in ihr Fleisch fahren,. ihr die Dosis Beruhigungsmittel verabreichen, die ihren Geist benebelte und ihn lahm legte. Doch Chiara hatte dazugelernt. Sie würde sich nicht wehren. Nein, sie würde dem Pfleger duldsam wie ein Lamm in ihr Zimmer folgen. Abwarten, bis von draußen der Riegel vorgeschoben und der Schlüssel im Schloss herumgedreht wurde. Und dann gehörte sie wieder sich. Sich ganz allein.
Allein?
'Na, Mädchen, hast du einen Spaziergang gemacht?'.
Chiara hasste es, wenn er sie so nannte. Das hatte etwas Abwertendes. Sie war 36 Jahre alt und alles andere als ein Mädchen. Sie war eine Frau, die mitten im Leben stand. Bis ... ja, bis zu dem Tag, als ihr die Katze das erste Mal begegnete. Das Tier hatte nichts Besonderes an sich, nichts Klischeehaftes. Das Fell glänzte weder lackschwarz, noch schimmerten die Augen smaragdgrün. Auch der Gang der Katze war alles andere als federnd. Sie wirkte nicht sonderlich elegant. Mehr noch, sie bewegte sich irgendwie hölzern. Etwas an ihr war falsch.
So wie etwas in Chiara plötzlich seit dieser Begegnung falsch war. Sie fröstelte und dachte an den Moment, als die Katze um ihre nackten Beine strich. Wie sie zurückgezuckt war – vor der Berührung und vor dem Tier.
Katzen hatte Chiara noch nie gemocht. Sie waren uneinschätzbare Wesen. Unberechenbar und somit gefährlich. In ihrer Art. Ihrem Charakter. Ihrem Tun. Aber diese hier war ihr noch unheimlicher. Besonders ihre Augen. Diese Augen, die ihr sonderbar bekannt vorkamen.
Chiara stöhnte.
Der Druck in ihrem Kopf nahm wieder zu. Daran hatte auch die Schlaftablette, die sie bereitwillig genommen hatte, nichts geändert. Dabei hätte sie sich nichts mehr gewünscht, als endlich einmal schlafen zu können. Tief und traumlos. Vor allem letzteres. Aber auch das war ihr nicht mehr vergönnt. Seit ... seit dem Tag, an dem die Katze sie auserkoren hatte.

*

Chiara kannte das dumpfe Geräusch, das die Pfoten verursachten, wenn sie auf dem Fenstersims landeten. Sie kam, wie jede Nacht. Um Chiara mit in die Dunkelheit zu ziehen. Doch das wollte sie nicht. Ihr Geist wehrte sich. Es war zwecklos – das wusste sie. Sie spürte die geistigen Fühler, die sich hinter ihre Stirn tasteten und ihr Bewusstsein übernahmen und stieß einen Laut aus, der an ein zufriedenes Schnurren erinnerte. Sie streckte ihren Körper und glitt mit einer geschmeidigen Bewegung aus dem Bett; war wenig später auf dem Fenstersims und zwängte ihren schlanken Körper mühelos durch die Gitterstäbe vor dem geöffneten Fenster. Gemeinsam huschten sie durch die Schwärze der Nacht. Bis an den Gebäudeteil der Forschungsabteilung.
Dort sah sie ihn. Den Mann, den sie am meisten von allen hier verabscheute. Der sie besonders gequält hatte. Und sie wusste, dass nun ihre Zeit gekommen war. Die Zeit der Vergeltung.
Er sah sie nicht.
Hörte sie nicht. Seit sie es vermochte, sich lautlos zu bewegen.
Spürte sie nicht einmal.
Dafür fühlte sie, wie ihre Krallen ausfuhren. Sich in tödliche Dolche verwandelten, die sich in seine Halsschlagader senkten, als sie mit einem beinahe zärtlichen Satz auf seinen Nacken sprang. Es erfüllte sie mir Befriedigung und stillte einen winzigen Teil ihrer Rachsucht zu sehen, wie mit jedem Blutstropfen, der ihr entgegenpulsierte, sein Lebenswille schwand. Ja, dachte sie, winde dich nur. Kämpfe um dein erbärmliches Leben. Es wird dir nichts nutzen. Sieh in meine Augen. Diese Augen. Kennst du sie? Erkennst du mich? Ja, nun wirst du bleich. Du weißt, wer ich bin. Und warum du sterben musst. Du musst nun büßen. Für das, was du mir angetan hast. Du und deine Helfershelfer.
Neues aus dem Basilisk-Verlag
1. John Normans Gor im Druck

Endlich ist es soweit: Die Chroniken von Gor #1 „Der Krieger“ befinden sich in unserer Druckerei und werden pünktlich zum Buchmesse-Con Anfang Oktober ausgeliefert. Das Buch kommt in einer nummerierten 500er Auflage für Sammler, sowie in einer separaten unlimitierten Ausgabe in den Handel. Die limitierte Edition ist bereits restlos ausverkauft bzw. vorbestellt.

Inhalt:
Auf der gegenüberliegenden Seite der Erde, von der Sonne verborgen, liegt ein geheimnisvoller Planet: Gor – die Gegenerde. Niemand auf Erden weiß etwas von der Existenz dieser grausamen und barbarischen Welt, auf der die Völker von Legenden umrankten Priesterkönigen beherrscht werden. Eines Tages wird der britische Dozent Tarl Cabot mit Hilfe eines Sternenschiffes nach Gor gebracht. Auf der Gegenerde muss Cabot ein furchtloser Krieger werden, um zu überleben. In Ko-ro-ba beginnt das Abenteuer seines Lebens...

Gor – Das Abenteuer beginnt...

2. Die Chroniken von Gor 2 – Der Geächtete

Der zweite Band der Gor-Serie liegt uns bereits vollständig übersetzt vor und befindet sich zurzeit im Lektorat.

Inhalt:
Tarl Cabot, einst mächtigster und stolzester Krieger auf Gor, kehrt nach Jahren des Exils auf die Gegenerde zurück. Doch die Dinge haben sich verändert: Seine Heimatstadt Ko-ro-ba ist zerstört, und seine wunderschöne Gefährtin Talena gilt als vermisst. Cabot selbst hat man zum Geächteten erklärt - ein Mann, den jeder töten darf. Seine einzige Chance besteht darin, die seltsamen Priesterkönige zu finden, die Gor regieren und sich ihnen zu unterwerfen. Aber Tarl Cabot ist nicht gekommen, um sich zu unterwerfen.

3. Paul Kearney: Die Seevagabunden

Die beiden Verlage Atlantis und Basilisk werden 2008 als Gemeinschaftsproduktion die neue Fantasy-Reihe "Sea Beggars" von Paul Kearney als deutsche Erstveröffentlichung nach Deutschland bringen. Paul Kearney wurde hierzulande vor allem durch die epische Fantasy-Reihe "Die Königreiche Gottes" bekannt, die bei Baste-Lübbe erschien und mit der der Nordire sich eine große und treue Fangemeinde erwarb.

Band 1 der Reihe wird den Titel "Das Zeichen des Ran" tragen und im Sommer 2008 als Paperback erscheinen. Die Erstauflage ist limitiert und nummeriert auf 500 Exemplare, Vorbestellungen sind in Kürze über die Shops der Verlage möglich. mehr Informationen folgen in Kürze.
Gabriel Burns-Hörspiele vorgezogen
Die neuen Gabriel Burns Folgen erscheinen nicht, wie angekündigt, am 02.11., sondern nun schon am 26.10.2007. Somit sind alle Mystery Fans pünktlich zu Halloween mit neuem Stoff versorgt.

Folgende Episoden erscheinen:

27: Zwiespalt

Die Wiese hinter dem kleinen Spielplatz führte übergangslos auf einen Friedhof. Ein Meer von Kerzen tauchte die Grabmäler in goldenes Feuer. Es war die Nacht des Hundes, die Nacht der toten Kinder ...

Er wurde seiner letzten Widerstände beraubt...und der Hoffnung auf einen Ausweg. Gabriel...das war sein letzter Gedanke. Er war Gabriel! Er diente dem Großen Plan!

28: Im Kreis des Vertrauens

Dreckiger Schnee spritzte über das Gesicht des Toten, als sich die Räder des Jeeps wieder in Bewegung setzten. Entlang der Hügelkette fraßen sich Gräber wie Brandmale in den Winter. Ganze Landstriche waren entvölkert ... aber die Regierung in Bukarest schwieg.

Der Mann im Dormitorium sank weinend auf die Knie, den Blick zum rußgeschwärzten Gebälk des Dachstuhls gerichtet. Nadeln bohrten sich in seine Kopfhaut. Eine Stimme aus fernen Tagen erwachte zu brüchigem Leben und mit ihr der Drang, zu töten ...
"Deadwood" auf DVD - ein todsicherer Treffer!
"Deadwood" ist eine US-Western-Serie und zwar eine weitere aus dem Hause HBO. Der Pay-Tv-Sender, der bei der Produktion seiner Filme und Serien nicht den strengen Regeln unterliegt, denen die öffentlichen Networks ausgesetzt sind, nutzt diese Freiheit immer wieder, um herausfordernde Stoffe auf höchst innovativem Niveau umzusetzen. Six Feet Under, Desperate Housewives, Band of Brothers oder Die Sopranos sind glorreiche Beispiele für gute Fernsehunterhaltung made in USA - und werden durch "Deadwood" mehr als würdig ergänzt.

"Deadwood" spielt in.. nun ja, in Deadwood, einer Stadt in South Dakota, die im Jahr 1876, kurz nach der Schlacht am Little Bighorn, eher eine improvisierte Ansammlung von Baracken ist, die von Abenteurern und Goldsuchern bewohnt werden. Der Produzent David Milch, der vor vielen Jahren bereits den Quoten-Hit NYPD Blue erfand, vermischte bei der Konzeption dieser Serie Geschichte mit Fiktion, sowohl in der Handlung als auch bei den Hauptfiguren, bei denen er historisch korrekte Personen neben frei erfundenen agieren ließ.

Ein ehemaliger Gesetzeshüter, Seth Bullock, und sein Freund, Sol Starr, wollen in der entstehenden Stadt eine Eisenwarenhandlung eröffnen und begegnen dabei Calamity Jane, Huren, Revolverhelden und anderen Gestalten. Der von Ian McShaine dargestellte Serien-Bösewicht Al Swearengen ragt in Sachen Konzeption und Darstellung aus dem generell hohen Niveau seiner Kolleginnen und Kollegen noch hervor. Und das ist es, was die Serie ausmacht.
Die für diese Zeit authentische, aber für sensible Seelen brutale Darstellung von Gewalt und Sexualität, ist nicht etwa Selbstzweck zur Faszination, sondern die Figuren und die Handlung selbst würden ohne sie schlicht nicht authentisch über den Bildschirm kommen. "Deadwood" ist intensiv und fesselnd - und das liegt hauptsächlich daran, dass man - Hollywood hin oder her - der Serie ihre Handlung abkauft.

Nachdem Produzent David Milch mit einem besseren Vertrag zur Produktion einer neuen Serie verpflichtet wurde, stellte HBO "Deadwood" 2006 nach drei Staffeln trotz guter Quoten ein. Ein Proteststurm entlud sich über den Pay-TV-Sender, der nun laut über eine Fortsetzung der 6-fach mit einem Emmy ausgezeichneten Serie nachdenkt. Wenn diese auf dem gleichen Niveau wie die Original-Serie spielt, kann die Fernsehgemeinde dies auf jeden Fall als Gewinn verzeichnen. Todsicher!

Spiel "Obscure 2" kommt auf den Markt
Ab dem 27. September 2007 bringen Atari und Playlogic "Obscure 2" - den Nachfolger von "Obscure" - auf Playstation 2und PC auf den Markt. Dabei präsentiert sich der Gruselschocker in bester Tradition von Teenager-Horror Filmen, im Stile von Hollywood.

Vor zwei Jahren steckte eine Gruppe von Schülern der Leafmore High School in ihrer Schule fest - gejagt von Monstern, die der verrückt gewordene Schuldirektor auf sie hetzte. Manche von ihnen überstanden die schreckliche Nacht, andere starben. Für die Überlebenden gilt es, das Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sie studieren mittlerweile. Doch etwas ist faul an der Fallcreek University. Sonderbare schwarze Blumen sprießen plötzlich überall auf dem Campus. Als sie im Rahmen des Unterrichts untersucht werden, entdeckt man eine gefährliche Substanz, die ebenso sonderbare wie lebhafte Träume verursacht.

Doch einige Studenten finden heraus, dass es weit mehr als erwartet auf sich hat mit diesen Blumen - als die Saat aufgeht, wird ein böser Traum plötzlich zur entsetzlichen Realität...

Produktinformationen:
Plattform: PC und PS2
Genre: 3D action
USK-Angabe: ab 16 Jahren
Der Turm der eBooks
EBook-Tower ist ein neues eBook-Portal, welches z.Z. überwiegend Sciencefiction ins Netz stellt.

Unter dem Link http://www.ebook-tower.de/advanced_search_result.php?keywords=ad+astra befinden sich bereits 48 ad astra Romane, darunter der "ad astra"-Heftroman Nr. 88 (Hary Production) mit dem Titel "Boney M. und Co." sowie der "ad astra"-Heftroman Nr. 82, "Das Ufo über Wittenbergen", beides mit Stories von Th. Pensator.

9. Wissenschaft: Löcher im Weltall
von Andreas Dannhauer
Was ist ein Loch? Im Allgemeinen versteht man darunter ein Gebiet, in dem etwas fehlt, was in der Umgebung vorhanden ist, z. B. der Käse, der in den Löchern fehlt. Gibt es so etwas auch im Weltall, welches ja schon ziemlich leer ist? Die Antwort lautet natürlich ja und es gibt Löcher in den verschiedensten Formen.

Marsloch

Ohne Relativitätstheorie oder anderer höherer Physik kommt es aus (siehe 1. Link). In einer für den Mars typischen Wüstenebene ist plötzlich ein pechschwarzes Loch zu sehen. Offensichtlich kein Vulkan- oder Einschlagkrater, denn die hätten einen erhöhten Rand, scheint es in eine riesige Höhle zu führen, die nur eine dünne Decke besitzt, die an dieser Stelle eingestürzt ist. Das ist in so weit richtig, dass hier die Decke eingestürzt ist. Ein später, bei günstigerem Sonnenstand, aufgenommenes Bild, siehe Link 2, enthüllt jedoch eine Wand. Wahrscheinlich handelt es sich um eine vulkanische Abflussröhre, wie sie auch von irdischen Vulkanen bekannt ist. Unterirdisch floss hier Magma und hinterließ nach seinem Versiegen eine leere Röhre.

Schwarzes Loch

Komplizierter zu erklären sind dagegen Schwarze Löcher. Erst nur eine theoretische Möglichkeit, die auf der Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit beruht, sind sie inzwischen nachgewiesen.
Man unterscheidet zwei Arten von Schwarzen Löchern: die mit stellarer Masse und die massereichen. Erstere entstehen beim Kollaps eines massereichen Sternes am Ende seines Lebens. Die Gravitation von mehreren Sonnenmassen presst die Materie solange zusammen, bis eine Dichte erreicht wurde, bei der der Raum so stark gekrümmt ist, das Licht in geschlossenen Bahnen läuft. Daher kommt der Name Schwarzes Loch, weil es kein Licht emittieren kann. Diese Art Schwarzer Löcher sind recht gut verstanden, mit Ausnahme ihres Inneren natürlich, über das grundsätzlich keine Informationen außer Masse, Ladung und Drehimpuls erreichbar sind.

Nicht ganz so gut verstanden sind die massereichen oder supermassereichen Schwarzen Löcher. Diese befinden sich in den Zentren der meisten Galaxien und bringen es auf mehrere 100 Mio. Sonnenmassen. Rätselhaft ist vor allem ihre Entstehung. Handelt es sich um stellare Schwarze Löcher, die im Laufe der Zeit immer schneller Materie aufgesaugt haben? Unwahrscheinlich, denn dann müssten auch Schwarze Löcher mit mittleren Massen in großer Zahl beobachtet werden, die sich gerade auf dem Weg zum massereichen Schwarzen Loch befinden. Dann sind sie also mit einem mal, vermutlich in der Frühzeit der Galaxienentwicklung, entstanden.
Stellt sich nur die Frage nach dem Mechanismus. Derzeitige Urknallmodelle stellen keinen zur Verfügung und der Kollaps einer riesigen Gas- und Staubwolke kann es auch nicht gewesen sein, da so etwas unweigerlich vorher zur Entstehung von Sternen führt, die mit ihren gewaltigen Sternwinden die Gas- und Staubwolke zerstreuen, bevor sie vollkommen kollabieren kann. Vielleicht sind die massereichen Schwarzen Löcher das Überbleibsel eines besonders dichten, vorwiegend aus Riesensternen bestehenden Sternhaufens, der sich ganz als Erstes in der jeweiligen Galaxie gebildet hat. Die Sterne wären schon nach kurzer Zeit zur Supernova geworden und hätten eine Vielzahl von stellaren Schwarzen Löchern auf engem Raum hinterlassen, die sich im Laufe der Zeit durch Abstrahlung ihrer Bewegungsenergie in Form von Gravitationswellen zu einem großen Schwarzen Loch vereinigten.

Weißes Loch

Ein längst vergessenes Konzept ist das Weiße Loch. Als die ersten theoretischen Arbeiten über Schwarze Löcher herauskamen, dachte man, dass die hineingesogene Materie oder wenigstens ein Teil davon irgendwo wieder zum Vorschein kommen könnte. Jener Gegenpart wäre dann das Weiße Loch. Doch so etwas wurde noch nirgends beobachtet und es bleibt auch vollkommen unklar, wie das Gravitationsmonster die einmal verschluckte Materie wieder freigeben könnte. Ähnlich dem Prinzip des Schwarz-Weißen-Lochs ist das Wurmloch.

Wurmloch

Das Wurmloch, auch Einstein-Rosen-Brücke genannt, ist eine Raumverzerrung, die an beiden Enden einem Schwarzen Loch ähnelt, aber ohne den 'Punkt ohne Wiederkehr' auskommt. Das Wurmloch verbindet zwei entfernte Punkte und bietet eine Abkürzung durch eine höhere Dimension, ähnlich der Röhre, den ein Wurm durch einen Apfel frisst, die die beiden Apfelhälften auf einem kürzen Weg als über dessen Oberfläche miteinander verbindet. Die theoretische Geometrie eines solchen Gebildes ist bekannt. Unbekannt ist, wie die Materie verteilt sein muss, um die Raumzeit zu dieser Geometrie zu krümmen. Ist es ein Ring aus ultrahoch verdichteter Materie? Welche Kraft sollten diesen Ring dann daran hindern, zum normalen Schwarzen Loch zusammen zu stürzen. Bisherige theoretische Konstrukte benötigen exotische Materie, die die außergewöhnliche Eigenschaft besitzt, gewöhnliche Materie gravitativ abzustoßen. Solche Materie wurde noch nie beobachtet und kommt im Standardmodell der Teilchenphysik bis jetzt nicht vor.

Die große Leere ...

... ist sage und schreibe eine Milliarde Lichtjahre groß und befindet sich im Sternbild Eridanus (siehe Link 3). Dazu muss man wissen, dass sich die Strukturen im Universum hierarchisch  aufbauen. Es gibt Galaxien, Gruppen von Galaxien, Haufen von Galaxiengruppen und Superhaufen von Galaxienhaufen. Seltsamerweise sind diese Haufen und Superhaufen angeordnet wie das Käsematerial in den Käsen aus der Schweiz, nämlich um große Löcher herum bilden sie Fäden und dünne Ebenen mit dichteren Knotenpunkten. Man geht davon aus, dass diese Struktur schon kurz nach dem Urknall entstand, als das Universum noch so klein und dicht war, dass akustische Wellen es durchqueren konnten. Wie Saiten einer Gitarre könnten diese Wellen sich zu stehenden Wellen überlagern und so dafür sorgen, dass sich in regelmäßigen Abständen dichte und weniger dichte Regionen ablösen, was nach dem Aufblasen des Universums zu der beobachteten Galaxienverteilung führt.

Je nachdem, wie groß das Universum zur Zeit der Bildung der stehenden Wellen war, sollte sich eine bevorzugte Wellenlänge zeigen, so dass die leeren Gebiete zwischen den Galaxienhaufen eine typische Größe aufweisen sollten. Die neu entdeckte Superleere ist aber deutlich größer und bringt die schöne Theorie der stehenden Wellen in Schwierigkeiten. Nun gibt es immer Ausreißer nach oben und unten und deshalb stellt eine große Leere kein Problem dar, solange nicht noch mehr davon gefunden werden.

Die große Leere hat aber auch noch einen anderen kosmologischen Aspekt. Denn wirklich leer ist es auch dort nicht. Es gibt immer ein Strahlungsfeld, nämlich das der 3-Kelvin-Hintergrundstrahlung. Die Quantentheorie lässt nun etwas zu, was die klassische elektromagnetische Theorie ablehnt, nämlich die Wechselwirkung von Lichtteilchen untereinander. Die kommt zwar sehr selten vor, aber auf langen Strecken kann sie sich doch bemerkbar machen.
Das energiereiche Licht von entfernten Galaxien  könnte einen Teil seiner Energie an die Photonen der Hintergrundstrahlung verlieren, wenn es die riesigen leeren Weiten des Universums durchquert. Da aber die Geschwindigkeitsmessung bei entfernten Galaxien auf der Rotverschiebung deren Lichtes beruht, welche wiederum durch die Ausdehnung des Universums hervorgerufen wird, würde ein weiterer Energieverlust zu einer höheren Rotverschiebung und damit zu einer Überschätzung der Geschwindigkeit führen.
Die genaue Kenntnis dieser Entfernung ist aber unabdingbar bei der Bestimmung der Ausdehnungskurve des Universums, welche durch Helligkeitsmessungen an bestimmten Supernova geschieht.
Dies ist genau die Methode, die zu der Erkenntnis führte, dass sich das Universum trotz der enthaltenen Materie beschleunigt ausdehnt und deshalb die mysteriöse Dunkle Energie enthalten muss, von der niemand eine Ahnung hat, um was es sich dabei handelt. Lange Rede, kurzer Sinn, die nicht ganz unendlichen leeren Weiten des Universums könnten einen Messfehler begründen, der zu der irrigen Annahme der Existenz der Dunklen Energie führte. Nicht wenige Astronomen wären erleichtert, könnte man die Dunkle Energie ad acta legen.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

nach dem Ende der Sommerpause geht es an dieser Stelle mit den drei bestplatzierten Geschichten zum Thema „Eindringling“ weiter. Heute ist Platz drei an der Reihe: die Story „Lili“ von Damian Wolfe, wieder einmal ein Autor, der sein Debüt im Corona Magazin feiert. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Rückmeldungen zur aktuellen Story – sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail. In der Jury war in dieser Runde übrigens neben Michael Schmidt und mir auch Christian Weis vertreten, von dem es zuletzt im Corona Nr. 179 eine Story zu lesen gab.

Das nächste Thema des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs: „Phantome“ (Einsendeschluss 1. Oktober 2007). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler


Lili
von Damian Wolfe

Mein Leben war völlig in Ordnung. Unspektakulär. Durchschnittlich. So, wie ich es haben wollte. Der Job im Sägewerk brachte genügend Geld, damit ich sorglos leben konnte – zumal man hier draußen sowieso kaum Gelegenheit hat, sein Geld unter die Leute zu bringen. Meine Nachbarn lebten so weit weg, dass sie mir nicht auf die Nerven fielen, und doch nah genug, um sie noch als Freunde zu bezeichnen. Ja, mein Leben war völlig in Ordnung.
Und dann kam sie.

Es war eine warme Herbstnacht. Ich war auf dem Weg nach Hause, nachdem ich einen bierseligen Abend in Herb’s Bar verbracht hatte. Natürlich war ich etwas angetrunken, aber ich hatte den Geländewagen immer noch sicher im Griff. Verkehr war in den Wäldern sowieso nicht zu erwarten. Höchstens ein paar Tiere auf ihren nächtlichen Streifzügen.
Die letzten Takte von Johnny Cashs „Ring of Fire“ waren gerade verklungen, als ich von rechts eine Bewegung wahrnahm. Instinktiv trat ich auf die Bremse und riss das Steuer herum, denn was immer zwischen den Bäumen hervorgesprungen war, ich wollte es auf keinen Fall anfahren. Die Straße verschwamm zu einem reißenden Wirbel; das Quietschen der Reifen fräste sich in meine Ohren. Dann herrschte Stille, die nur von meinem rasenden Herzschlag durchbrochen wurde.
Ich brauchte einige Zeit, um mich von dem Schreck zu erholen und auszusteigen. Mit zitternden Knien ging ich um den Wagen herum, konnte aber keine Schäden entdecken. Ich atmete auf. Offensichtlich hatte ich das Tier nicht erwischt. In Gedanken gratulierte ich mir bereits zu meiner Reaktionsfähigkeit, als ich am Straßenrand den Körper entdeckte. Er war so groß, dass es sich eigentlich nur um ein Reh oder einen Hirsch handeln konnte. Doch der Wagen war unversehrt …
Zögernd näherte ich mich dem regungslosen Körper, der im diffusen Mondlicht wie ein schimmeliger Klumpen aussah. Mit jedem Schritt wurde mit bewusster, dass es sich nicht um einen Hirsch handelte. Auch nicht um ein Reh. Und nicht um ein Tier.
„Oh, mein Gott“, flüsterte ich, als ich auf den Körper einer Frau hinabsah.
Augenblicklich versuchte mir mein Verstand einzureden, dass ich sie nicht überfahren haben konnte; dass sie vermutlich nur bei dem Versuch, sich vor meinem Wagen in Sicherheit zu bringen, gestolpert und unglücklich gefallen war. Dennoch zitterten meine Hände, als ich die Frau vorsichtig auf den Rücken drehte.
„Ma’am?“
Sag etwas! Bitte, sag etwas!
„Ma’am? Sind Sie in Ordnung?“
Bitte, wach auf!
Ich legte die Fingerspitzen an ihren Hals, um den Puls zu erfühlen: nichts. In meiner Hilflosigkeit strich ich ihr das Haar aus dem Gesicht und suchte erneut nach dem Puls: nichts. Kalter Schweiß durchtränkte meine Kleidung, während ich versuchte, die Gedanken zu ordnen. Der Notruf. Ich musste den Notruf wählen. Handy. Das Ding lag im Wagen. Die Polizei? Ich hatte getrunken …
Einen Moment lang war ich versucht, sie einfach liegen zu lassen. Mein Wagen war in Ordnung, nichts ließ darauf schließen, dass ich etwas mit dem Unfall zu tun hatte. Doch drängte sich der Gedanke an das Handy immer wieder in den Vordergrund.
„Verdammter Mist“, zischte ich.
„Wem sagen Sie das“, kam die gehauchte Antwort.

Hätte ich damals gewusst, was ich heute weiß, ich wäre wieder in den Wagen gestiegen und geflohen. Doch mein Schuldgefühl und meine Gutmütigkeit befahlen mir, mich um sie – um Lili – zu kümmern. Hätte ich stutzig werden sollen, dass sie sich standhaft weigerte, in ein Krankenhaus gefahren zu werden? Vielleicht. Doch da sie mit einem ausländischen Akzent sprach, redete ich mir ein, dass sie vielleicht den Behörden aus dem Weg gehen wollte, weil sie illegal hier war. Und in meiner Situation hatte ich auch nichts dagegen, mich nicht mit unangenehmen Fragen auseinandersetzen zu müssen.
Also versorgte ich Lilis angeknacksten Fuß und die Prellungen bei mir zu Hause. Sie hatte kein Gepäck, weshalb sie in einem meiner Hemden schlief, das ihr viel zu groß war. Sie hatte keinen Ausweis, und als ich sie fragte, woher sie kam, antwortete sie: aus dem Osten.
Natürlich hätte mir das alles seltsam vorkommen sollen. Tatsache war jedoch, dass ich ihre vagen Antworten ebenso akzeptierte wie den Umstand, dass aus einigen Tagen, die sie bei mir wohnte, Wochen wurden. Sie wurde ein Teil meines Lebens, wie eine Efeuranke Teil der Existenz eines Baumes ist. Wenn ich von der Arbeit kam, stand das Essen auf dem Tisch. Wenn Einkäufe zu machen waren, erledigte sie diese – mit meiner Kreditkarte, die ich ihr aushändigte, ohne mit der Wimper zu zucken.
Eines Abends nahm ich sie schließlich mit in Herb’s Bar und stellte sie meinen Freunden vor. Der Neid stand den Männern ins Gesicht geschrieben, während die Frauen sie mit Adleraugen musterten. Und ich genoss es, Lili an meiner Seite zu haben – so sehr, dass ich gar nicht mitbekam, wie sie sich immer enger an mich drängte. Den Kuss, den sie mir unvermittelt gab, spürte ich allerdings umso deutlicher. Meine Überraschung wischte sie mit einem frechen Augenzwinkern weg, und als wir wieder zu Hause waren ...

Ich blieb am Steuer sitzen und beobachtete, wie Lili zur Tür ging und sie aufschloss. Erst als sie im Haus war, stieg ich aus und folgte ihr. Das Knacken des Türschlosses klang wie ein Schuss in meinen Ohren.
„Lili …“, begann ich.
„Hm?“
Sie drehte sich nicht einmal um, hängte nur ihre Jacke auf und ging ins Wohnzimmer.
„Vorhin … bei Herb … der Kuss …“
Ich folgte ihr zögernd, blieb aber im Türrahmen stehen. Lili hatte es sich auf der breiten Lehne des Ledersessels bequem gemacht und blickte mich durch ihre langen, kohlschwarzen Wimpern an.
„Was ist damit?“, fragte sie lächelnd. „Hat er dir nicht gefallen?“
„Doch, schon, natürlich, aber …“
„Was aber? Sag nicht, dass du noch nie daran gedacht hast, wie es wohl ist.“
„Doch, habe ich …“
Ich fühlte mich wie ein Schuljunge, den die Mutter beim Durchstöbern von Vaters „Playboy“-Sammlung ertappt hatte.
„Jetzt weißt du es“, raunte sie. „Und falls du noch mehr wissen möchtest …“
Die Blicke, die sie mir zuwarf, während sie die Bluse aufknöpfte, troffen vor Sünde. Meine Kehle war trocken, und trotzdem musste ich schlucken, als sie den seidenweißen Stoff schließlich von ihren Schultern gleiten ließ. Mir wurde bewusst, dass es das erste Mal war, dass ich sie nackt sah – ein Anblick, den ich nie im Leben vergessen würde.
„Also … neugierig?“, fragte sie unschuldig.
Ich nickte. Dann stand sie auf, lächelte und ging – nein, stolzierte – zum Schlafzimmer.
„Was ist das denn?“, entfuhr es mir, als ich den riesigen Vogel auf ihrem Rücken entdeckte, dessen Spannweite von einem Schulterblatt zum anderen reichte.
„Eine Tätowierung“, antwortete sie, ohne sich umzudrehen. „Gefällt sie dir?“
„Ist das ein Adler?“
„Eine Eule.“
„So groß?“
„Größer ging es nicht. Kommst du jetzt? Vielleicht gibt es ja noch mehr zu entdecken.“
Ich nickte, während ich ihr hinterherblickte. Bei jedem Schritt, den Lili machte, schien die Eule mit den Schwingen zu schlagen und mich dabei aus ihren fahlgelben Augen anzustarren. Der Vogel trieb mir eine Gänsehaut über den Rücken, doch ich konnte nicht anders, als ihm zu folgen.

Lili war wie eine Droge, und sie hatte mich in dieser Nacht angefixt. Meine anfängliche Verunsicherung wich der Gier nach mehr, immer mehr, sodass ich gar nicht merkte, wie Lili mich aussaugte und manipulierte. Sie brachte mich sogar dazu, bei der Weihnachtsfeier im Sägewerk vor versammelter Mannschaft zu verkünden, dass wir ein Paar seien. Noch Tage später musste ich die Frotzeleien der Kollegen ertragen, die mir immer wieder unter die Nase rieben, dass ich stets betont hatte, wie wenig mich Beziehungen interessieren.
Das war auch immer noch so, denn was mich wirklich trieb, war, die Eule zu sehen. Oder zu wissen, dass sie über mir schwebte. Oder neben mir. Oder …
Was Lili trieb, eröffnete sie mir einige Wochen nach Weihnachten.

„Ich bin schwanger!“
Für einen Moment vergaß ich zu atmen. Wir wollten gerade das Haus verlassen, um in Herb’s Bar vorbeizuschauen, als sie mir diese Neuigkeit zwischen Tür und Angel an den Kopf schleuderte.
„Hast du gehört? Ich bin schwanger!“
Ich nickte und sah sie an. Sie stand in der Tür, die Hände auf die Hüften gestützt, ein triumphierendes Lächeln auf den blassrot geschminkten Lippen. Wie ein siegreicher Feldherr, nicht wie eine glückliche werdende Mutter.
„Ich … Ja … Wie? Ich meine …“, stammelte ich fassungslos.
„Wie?“, lachte Lili hämisch. „Du warst dabei, glaub es mir.“
Das glaubte ich ihr aufs Wort, doch ich hatte immer darauf geachtet zu verhüten. Nichts lag mir ferner, als eine Familie zu gründen.
„Du solltest dich freuen – ich jedenfalls tue es“, raunte sie, bevor sie sich umdrehte und zum Wagen stöckelte. Die Augen der Eule, die mich über den Rand von Lilis Top hinweg anstarrten, schienen mich zu verhöhnen.

Natürlich hatte Lili es sich nicht nehmen lassen, noch am selben Abend alle über ihr – „unser“ – Glück in Kenntnis zu setzen. Wie clever dieses Weibsstück doch war! Jetzt gab es kein Zurück mehr für mich, kein Verheimlichen und schon gar kein Abtreiben. Sie hatte mich endgültig in der Hand.
Und genau das ließ sie mich von nun an spüren.
Anfänglich ließ ich es mir noch gefallen, Lili von vorn bis hinten zu bedienen. Schließlich war sie schwanger. Bald schon führte sie sich aber auf wie eine Königin, zitierte mich her, wenn es etwas zu tun gab, und warf mich aus dem Haus, wenn sie ihre Ruhe wollte.
So verbrachte ich viel Zeit in den Wäldern. Zeit, während der ich nachdachte und meine Wut schürte. Es musste etwas geschehen, so viel stand fest. Ich hatte diesem Treiben viel zu lange zugesehen, mich ihm hingegeben und – das gestand ich mir ein – es auch genossen. Doch nun musste Schluss sein. Eines Tages nahm ich mir vor, sie aus meinem Leben zu vertreiben.

„So geht es nicht weiter.“
Ich versuchte, die Unsicherheit, die mich plötzlich befallen hatte, zu verbergen. Mein Hemd war nassgeschwitzt, und hätte ich die Arme nicht vor der Brust verschränkt, hätten meine Hände gezittert.
„Was denn?“, fragte Lili mit unschuldigem Blick.
Sie räkelte sich auf dem Sofa wie Kleopatra, ihr Haar ein glänzender Schleier auf ihren nackten Schultern.
„Wie du mich behandelst. Wie du dich aufführst. Wie …“
„Aber Schatz“, unterbrach sie meine vorbereitete Rede, „ich bin in anderen Umständen, schon vergessen? Da hat man sich nicht immer im Griff.“ Sie setzte sich mit einer eleganten Bewegung auf. „Es tut mir leid, wenn ich manchmal unausstehlich bin. Verzeihst du mir?“
Nein!, wollte ich schreien, ihr sagen, dass die anderen Umstände nur eine Ausrede sind, dass ich die Schnauze voll habe, dass ich sie aus meinem Haus haben will.
Ich nickte.
Lili lächelte, stand auf und strich mir mit den Fingern über die Wange. Dann ließ sie mich einfach stehen und ging in die Küche.
„Vergiss nicht, dass wir in einer Stunde bei Ellen sein müssen“, rief sie noch, bevor sie die Tür schloss.

Wieder einmal hatte sie mich eingewickelt, mich wie eine Marionette tanzen lassen. Und ich hasste nicht sie dafür, sondern mich. Ich kam mir vor wie ein gehorsamer Hund, der tut, was man von ihm verlangt. Also machte ich mich bereit für das Barbecue und fuhr mit Lili zu Ellens Haus.

Ellen öffnete die Tür, schlug sich die Hand vor den Mund und erstickte damit meine Begrüßung.
„Was ist denn mit dir passiert?“, keuchte sie.
Ich runzelte die Stirn. Was sollte passiert sein? Wir waren nur schweigend hierhergefahren.
„Ich bin … die Treppe runtergefallen“, antwortete Lili mit zittriger Stimme.
Sofort beschleunigte sich mein Puls. Was redete dieses Miststück da? Verwundert sah ich sie an – und erschrak. Ihr rechtes Auge war umrahmt von einem gelblich-blauen Fleck, den das sorgfältig aufgelegte Makeup nur ungenügend vertuschen konnte, und ihre Unterlippe war dick geschwollen. Mir blieben die Worte im Hals stecken.
„Die Treppe runtergefallen …“, wiederholte Ellen und warf mir einen Blick zu, der mir klar machte, dass sie kein Wort davon glaubte.
„Ich bin eben manchmal etwas ungeschickt“, fügte Lili an und versuchte zu lächeln.
„Ja … klar … Kommt erst einmal rein.“
Es dauerte eine Weile, bis ich die Fassung wieder gefunden hatte, und so blieb ich an der Türschwelle stehen und sah zu, wie Lili eintrat. Die Eule auf ihrem Rücken schien mich bei jedem Flügelschlag zu verspotten.

An diesem Abend kümmerten sich alle rührend um Lili. Ich dagegen war der Aussätzige; einer, der Frauen schlug; einer, der schwangere Frauen schlug. Niemand wagte es, mich offen darauf anzusprechen, aber die Blicke waren aussagekräftig genug. Ich war nicht mehr der Freund, der ich mal gewesen war, sondern ein durchgedrehtes Monster.
Ich war froh und dankbar, als wir endlich gehen konnten, ohne dass es nach Flucht aussah. Der Vollmond tauchte die Gegend in ein silbernes Licht, während wir schweigend nebeneinander im Wagen saßen. Dann endlich holte ich tief Luft und nahm all meinen Mut zusammen.
„Wie hast du das gemacht?“
„Was denn?“
„Stell dich nicht dumm! Ich habe dich nicht angerührt, und du siehst aus, als seist du von einem Boxer verdroschen worden.“
„Ach, ist das so?“, säuselte sie.
Meine Hände krallten sich am Lenkrad fest. Ich warf einen Blick zu ihr hinüber und hätte beinahe das Steuer herumgerissen: Lilis Gesicht war makellos schön, keine Spur mehr von irgendwelchen Blessuren. Ich trat auf die Bremse.
„Raus!“, schrie ich. „Raus aus dem Wagen! Jetzt! Ich weiß nicht, wer oder was du bist, aber ich will, dass du aus meinem Leben verschwindest!“
Im Mondlicht wirkten ihre Augen wie silbernes Eis, während sie mich musterte, ohne eine Miene zu verziehen.
„Was du willst, ist nicht wichtig. Und jetzt fahr“, sagte sie schließlich.
„Ich sagte raus! Raus aus dem Wagen, verdammt!“
Diesmal wollte ich mich nicht unterkriegen lassen. Das Ende der Fahnenstange war erreicht. Endgültig. Lili zuckte nur mit den Schultern.
„Fein, dann werde ich eben zu Ellen zurückgehen. Mal sehen, was sie dazu sagen wird.“
Ein kaltes Lächeln umspielte ihre Mundwinkel, während gleichzeitig Tränen über ihre Wangen kullerten. Ihr rechtes Auge schwoll an, verfärbte sich dunkel – so dunkel wie das Blut, das aus ihrer Nase rann und sich über die aufgeplatzten Lippen seinen Weg nach unten suchte.
„Soll ich jetzt aussteigen – oder fährst du endlich?“, fragte sie mit erstickter Stimme.

Ich fuhr. Nicht, weil ich Angst vor der Reaktion meiner Freunde gehabt hätte – bei denen war ich jetzt sowieso unten durch. Ich hatte Angst vor Lili. Panische Angst. Denn was immer sie war, sie war ganz bestimmt kein Mensch. Endlich zählte ich auch eins und eins zusammen und kam zu dem Schluss, dass ich Lili nie angefahren hatte. Sie hatte ihre Verletzungen nur vorgetäuscht, um sich in mein Leben zu schleichen.
Und da war sie nun, wie ein Wurm in einem Apfel.
Zu Hause angekommen, stieg Lili wortlos aus dem Wagen und verschwand im Haus. Ich blieb einige Minuten sitzen, denn ich wollte möglichst vermeiden, sie heute noch einmal zu sehen. Erst als im Schlafzimmer das Licht anging, folgte ich.
Ich musste einen Ausweg aus dieser Situation finden, oder ich würde zu Grunde gehen. So viel war mir mittlerweile klar. Sie würde mich zwar bestimmt nicht umbringen. Doch sie würde mich auszehren.
In meiner Verzweiflung setzte ich mich an den Computer. Ich hatte keine Ahnung, wonach ich suchen sollte, also begann ich mit dem Stichwort „Eule“. Eine Stunde und mehrere Dutzend biologische Abhandlungen später, stieß ich auf etwas, das mir eiskalte Schauer über den Rücken jagte.
„… ist die Eule der Dämonin Lilith zugeordnet“, murmelte ich vor mich hin. „Erste Frau Adams … vermählte sich mit dem satanischen Engel Samael … vereinigte sich jeden Tag mit tausend Dämonen … Oh, mein Gott …“
„Gott wird dir nicht helfen.“
Ich schrie auf und wirbelte auf dem Stuhl herum. Da stand sie, Lili – Lilith –, die Hände auf die Hüften gestemmt, ein kaltes Lächeln auf den Lippen.
„Gott versucht schon seit einer Ewigkeit, mich zur Strecke zu bringen. Vergeblich, wie du siehst.“
Mein Mund öffnete und schloss sich, ohne dass ein Laut aus meiner Kehle kam.
„Jetzt weißt du also, wer ich bin“, fuhr Lili fort. „Gratuliere.“
„Und deswegen bringst du mich jetzt um …“
„Nein!“, entgegnete Lili lachend. „Wo denkst du hin? Erst werde ich den Bastard austragen, den ich in mir habe. Weißt du, wie er heißen wird?“
Ich schüttelte wie benommen den Kopf.
„Samael“, sagte sie mit einem beinahe ehrfürchtigen Unterton.
… vermählte sich mit dem satanischen Engel Samael …
Ein Schütteln durchfuhr mich, als sich mein Magen verkrampfte und ich gegen den Brechreiz ankämpfte, der sich wie eine Flutwelle in mir ausbreitete.
„Ich sehe, du begreift langsam“, fuhr Lili mit blitzenden Augen fort. „Es wird eine schöne Hochzeit werden. Aber die wirst du nicht mehr erleben, denn dein Herz wird mein Hochzeitsgeschenk an Samael sein. Doch jetzt entschuldige mich, eine schwangere Frau muss sich schonen.“
Kichernd drehte sich Lili um. Plötzlich hielt ich den Brieföffner in der Hand. Ich sprang auf, stieß einen kehligen Schrei aus und rammte die stumpfe Klinge zwischen die Augen der Eule. Wie vom Blitz getroffen sackte Lili zusammen und blieb reglos liegen.
Fassungslos über das, was ich getan hatte, starrte ich hinab auf die Wunde, aus der kein einziger Tropfen Blut quoll. Doch der Brieföffner bewegte sich, zitterte im Rhythmus des Schluchzens, das unter Lilis Körper hervordrang. Nein, kein Schluchzen – ein Kichern. Ein hässliches, schadenfreudiges Kichern, das zu einem dreckigen Lachen wurde, als Lili sich erhob. Kopfschüttelnd griff sie hinter sich und zog den Brieföffner mit einem schmatzenden Geräusch aus ihrem Rücken.
„Netter Versuch“, zischte sie, „aber so einfach wirst du mich bestimmt nicht los.“

Man muss mit den Wölfen heulen, wenn man sie nicht besiegen kann, heißt es. Doch mit den Wölfen zu heulen hieße, mich in mein Schicksal zu ergeben. Das habe ich aber ebenso wenig vor wie für den Rest meines Lebens von diesem Parasiten ausgesaugt zu werden.
Sie werden verstehen, dass ich unter diesen Umständen eine Ladung Schrot vorziehe?


Geboren 1970 in Zürich in der Schweiz, arbeitet Damian Wolfe heute als Journalist und Fotograf. In die Belletristik verschlug es ihn vor etwa drei Jahren. Die meisten seiner Geschichten sind in den Genres Horror, Fantasy, Science-Fiction und Mystery angesiedelt. Einige Kurzgeschichten wurden bereits in verschiedenen Anthologien und Magazinen veröffentlicht. Als bisheriger Höhepunkt belegte seine Kurzgeschichte "Die perfekte Maschine?" den geteilten dritten Platz des William Voltz Award 2005.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2007).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #188,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 188 - 26.09.2007
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'033 Leser

Ausgabe 189 erscheint am
10.10.2007.

(Zum Seitenanfang)