corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ Aus für Off. Trek-Magazin
+ Effekte für "Star Trek XI"
+ "Star Trek XI" in Island
+ Noris Force Con 2
+ "4400" Season 3 DVD
+ SG1: "Continuum"
 Kunterbunt
+ Corona Radio: 2. Ausgabe
+ Kino: "28 Weeks Later"
+ DVD: "X-Duckx"
+ Neue Titel bei Colosseum
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!

Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.
 Buch-Tipp
40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
11. Juli 2007 - Ausgabe 187 - "In the summer time"
Sommerpause
Die 187 schließt die Saison ab. Während in NRW die Sommerferien bereits in die 2. Hälfte gehen, sie anderswo aber noch gar nicht begonnen haben, hat unsere Redaktion bei gefühlten und sehr nassen Minustemperaturen die letzte Ausgabe vor der Sommerpause gefüllt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Gerade in Zeiten nachlassenden Engagements im Genre-Bereich ist eine funktionierende Redaktion voller Ehrenamtlicher viel Wert und selbst mit Geld schlichtweg nicht zu bezahlen.

Mit dieser Ausgabe gehen auch andere Dinge zu Ende, die erstmal nichts oder nur sehr wenig mit dem Corona Magazine zu tun haben. Die traurigste Nachricht vorweg: Der OZ-Verlag hat, wie Sie den News entnehmen können, mit sofortiger Wirkung "Das Offizielle Star Trek-Magazin" eingestellt. Als jemand, der selbst viele Jahre und äußerst gerne für dieses Print-Magazin geschrieben hat, und vor allem als jemand, der "Star Trek" mag, erfüllt mich diese kaufmännische Entscheidung mit großer Melancholie.

Zum Thema Print-Magazin noch eine andere Meldung, die auch von einem Ende berichtet, aber gleichzeitig einen neuen Anfang verspricht: Juliane Waltke, langjährige Chef-Redakteurin des Heelschen Print-Magazins "Space View" wird mit der am 20. August erscheinenden Ausgabe ihren Ausstand geben. Mit ebendieser Ausgabe feiert ihr Nachfolger seinen Einstand - und genau mit dem haben wir uns über die Zukunft eines der etabliertesten Genre-Magazine Deutschlands unterhalten. Das informative Interview finden Sie im Spotlight.

Zum Thema Chefredakteur: Mein ehemaliger Partner und so sehr vermisster Freund Klaus Michels tritt in den kommenden Tagen vor den Traualter, natürlich in der Hauptrolle. Eine andere kommt für einen Mann mit seinen Qualitäten wohl kaum in Frage. ;-) Obwohl ich vor Ort sein werde und meine Frau und ich schon an ..Plänen.. für diesen Tag arbeiten, möchte ich der verehrten Leserschaft, also Ihnen, diese Neuigkeit nicht verbergen. Das Corona Magazine bzw. dessen Redaktion wünschen Klaus und seiner Verlobten von Herzen alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Habe ich sonst noch was vergessen, was ich Ihnen mit in den Sommer geben möchte? Vielleicht - darum wundern Sie sich nicht, sollten in den nächsten Wochen die ein oder andere "Breaking News" in Ihren Posteingang flattern. Sie sollen uns ja nicht vergessen.

Vergessen Sie auch nicht den 12. September. Dann erscheint nämlich die 188. Ausgabe eines der langjährigsten Genre-Magazine im Internet. Nämlich unseres. Corona Magazine. Wir machen Licht.

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Zurück zu den Wurzeln: Die "Space View" startet neu und durch!
Interview mit dem neuen Chefredakteur der Space View
6.Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Leseprobe: Jennifer Schreiner - "Zwillingsblut"
Ein literarischer Vorgeschmack und eine Empfehlung der Redaktion
3.STS-117 Atlantis
Up, up and away!
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Klimawandel
Die Welt schwitzt, die Arten sterben
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Schattengebilde" von B. Leevgut

1. Zurück zu den Wurzeln: Die "Space View" startet neu und durch!
von Mike Hillenbrand
Juliane Waltke heißt die Dame, die seit sieben Jahren für die Geschicke des beliebten Print-Magazins „Space View“ aus dem Hause HEEL verantwortlich ist. Die Chefredakteurin war stets eine der wenigen, die die Fahne der „Geeks“ im Verlag hochhielt und beispielsweise das Buch „Dies sind die Abenteuer – 40 Jahre Star Trek“ wäre ohne ihre aktive Unterstützung nie Wirklichkeit geworden.

Sie war?

Ja. Juliane Waltke heißt jetzt anders – und mit dem Schritt zum neuen Nachnamen, den sie mit ihrem Ehemann teilt, beginnt für sie nun auch ein neuer Lebensabschnitt, zu dem ihr jeder, der sie kennt, gratuliert und dabei von Herzen Gottes Segen wünscht. An ihre Stelle rückt jemand nach, der im Genre beileibe kein Unbekannter ist.

Markus Rohde möchte Juliane W. aber nicht einfach nur folgen. Der "Space View" einen eigenen Stempel aufzudrücken, lautet der Plan, den er in den letzten Monaten zusammen mit den langjährigen Redakteuren des Print-Magazins entwickelt hat. In wenigen Wochen ist es dann soweit und Juliane W.s letzte sowie Markus R.s erste „Space View“ erblickt das Licht des Zeitungskiosk. Über diesen Relaunch des bereits über zehn Jahre erscheinenden Print-Magazins sprachen wir mit dem Mann, der ab nun das Steuer der „Space View“ in den Händen hält.

Corona Magazine: „Wissender, fannäher, unterhaltsamer“ ist das Motto dieser „neuen Space View“, die am 20. August erscheint. Markus, welchen Grund gibt es eigentlich für den Relaunch?
Markus Rohde: Nun, die „Space View“ hat sich in den letzten Jahren immer mehr von ihrem Ursprung weg entwickelt. Vor einigen Jahren wurde die Science-Fiction zu einer Art „Massenphänomen“. SciFi-Elemente tauchten plötzlich in Blockbustern auf, waren häufig aber nur noch bloßer Aufhänger. Die „Space View“ begegnete dem, in dem sie sich immer mehr Mainstream-Themen öffnete, dabei immer mehr den eigentlichen Fan aus dem Auge verlor.

Corona: Das hat den Fans nicht gefallen?
MR: Anscheinend nicht. Immer verstärkter trafen Leserbriefe und Kritiken bei uns ein, die dies bemängelten. Zudem gewann über die Jahre das Internet immer mehr an Bedeutung. Dessen Vorteil ist vor allem seine Schnelligkeit. Die Möglichkeit sich kurz und knapp über Aktuelles zu informieren – auch hier mussten wir reagieren.

Corona: Wie sieht diese Reaktion aus? Was ändert sich konkret?
MR: Wir wollen zurück zu unseren Wurzeln. Das Heft wird sich wieder stärker dem Bereich der Phantastik widmen. So haben wir in der ersten neuen Ausgabe zunächst drei große Schwerpunktbereiche: 30 Jahre „Star Wars“, zehn Jahre „Stargate“ und die Chancen und Probleme von Literaturverfilmungen. Diese Schwerpunkte haben jeweils zehn oder mehr Seiten und entwickeln wieder richtigen Tiefgang.

Corona: Im Gegensatz zu früher setzt ihr jetzt wieder mehr auf Ausführlichkeit?
MR: Ja, genau. Auch wenn dadurch der ein oder andere Blockbuster vielleicht mal außen vorbleibt. Denn oftmals bekommt man ja schon im Internet den schnellen kurzen Überblick. Da wollen wir mit dem Magazin in eine andere Richtung. Wenn wir einem Thema mehr Seiten widmen, kann der Autor es auch einmal aus anderen Perspektiven betrachten, vor allem eben auch umfassender.

Corona: Dabei soll also dann die Fanperspektive wieder mehr in den Fokus rücken?
MR: Das ist richtig. In der neuen Ausgabe schauen wir uns z. B. das „Star Wars“-Fandom an. Im „Fandom Observer“ wiederum tummeln wir uns auf Fan-Events und fangen für die Leser die Stimmung ein. In der zweiten neuen Ausgabe haben wir uns vorgenommen, besonders die Aktivitäten der Fans im filmischen Bereich, also einmal die ganzen Fan-Filme und deren Drumherum, anzusehen. Aber letzten Endes wollen wir uns nicht nur inhaltlich verändern, sondern auch optisch ansprechender werden.

Corona: Wie wird die neue „Space View“ also aussehen?
MR: Das Magazin war in der Vergangenheit sehr bunt. Das wird sie definitiv nicht mehr sein. Selbstverständlich gibt es reichlich Bilder, dies ist ja die Stärke eines Print-Magazins: schöne Bilder zeigen zu können. Aber wir wollen nicht mehr so viel Schnick-Schnack, eher ein moderneres klares Layout.

Corona: Die ersten Seiten, in denen ich hier gerade blättere, sehen schon recht ansprechend aus.
MR: Das denke ich auch und die Redaktion ist wirklich gespannt, wie die ganzen Änderungen ankommen werden.

Corona: Markus, herzlichen Glückwunsch zum neuen Job und viel Erfolg mit dem Relaunch der „Space View!“
MR: Danke – und ich fände es toll, wenn uns die Leser mitteilen würden, was sie von unseren Änderungen halten. Ohne die Leser geht es halt nicht, nur sie können uns helfen.

2. newsBEAT
"Das offizielle Star Trek-Magazin" wird eingestellt!
Wegen gesunkener Verkaufszahlen und schwierigen Vertragsverhandlungen mit dem neuen Lizenzgeber des offiziellen "Star Trek"-Magazins, hat sich der OZ Verlag entschieden, das Magazin mit sofortiger Wirkung (Ausgabe #38) einzustellen. Es wird also keine weiteren Ausgaben mehr geben.

Nach beinahe 10 Jahren am Markt hat "Das offizielle Star Trek"-Magazin für fast eine Generation von Fans eine ausführliche und zumeist qualitativ hochwertige Informationsquelle dargestellt.
ILM macht die Effekte für "Star Trek XI"
Laut Trek Movie Report haben eine Reihe von Quellen der Seite bestätigt, dass die Effektfirma von George Lucas Industrial Light & Magic (ILM) ausgewählt wurde, die Spezialeffekte für J. J. Abrams' "Star Trek XI" zu produzieren. Ganz im Stile der üblichen Geheimniskrämerei um "Star Trek" wollten weder Paramount, noch ILM dies offiziell bestätigen. Die internen Quellen berichten allerdings, dass die Planung für einige Effekte bereits begonnen habe.

In der Vergangenheit hatte ILM bereits die Spezialeffekte für die Filme "Star Trek II: Der Zorn des Khan" (1982), "Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock" (1984), "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart" (1986), "Star Trek VI: Das Unentdeckte Land" (1991), "Star Trek: Treffen der Generationen" (1994) und "Star Trek: Der erste Kontakt" (1996) produziert. Außerdem waren sie für "Mission Farpoint" (Org. "Encounter at Farpoint"), die Pilotfolge von "TNG" im Jahr 1987 verantwortlich.

Die Seite meldet weiterhin, dass auch das Raumschiff U.S.S. Enterprise NCC-1701 im Film erscheinen wird. Damit wissen die Fans jetzt also, dass sie Kirk, Spock und die Constitution-Klasse Enterprise in "Star Trek XI" sehen werden.
"Star Trek XI": Auf Drehortsuche in Island
Wie die isländische Zeitschrift DV berichtet, sucht gerade Paramount Pictures auf Island geeignete Drehorte für "Star Trek XI".

Gemeinsam mit der hiesigen Produktionsfirma Sagafilm begibt man sich auf die Suche. Unter anderem wurde man früher schon für "Tomb Raider", "Batman Begins" und zwei "James Bond"-Filme fündig.
Neben der felsigen Landschaft, welche leicht für einen Alien-Planeten herhalten kann, wurde die Insel wohl auch wegen ihrer günstigen Steuerpolitik von Hollywood entdeckt. So können Produktionsfirmen bis zu 14% ihrer (auf Island entstandenen) Kosten wieder vom Land Island zurückfordern.
Noris Force Con 2
Nach dem großen Erfolg der ersten Noris Force Con zum Anlass der Premiere von "Episode III" im Jahre 2005, nehmen die Star Wars Fans Nürnberg e.V. die Gelegenheit wahr, "Star Wars" zum 30sten Geburtstag zu gratulieren.

Vom 7. bis 9. September 2007 findet daher im Nicolaus-Copernicus-Planetarium in Nürnberg die Noris Force Con 2 (NFC2) statt. Neben verschiedenen Gaststars aus den "Star Wars"-Filmen und -Umfeld, wird den Besuchern ein vielseitiges Programm geboten mit einer der größten Vintage-"Star Wars"-Figuren Ausstellung  Deutschlands, einer großen Kostüm- und Dioramenausstellung, Vorträgen, Händlern und Shows.
"4400 - Die Rückkehrer" - Die komplette dritte Season auf DVD
Erzählt wird die Geschichte von 4400 Menschen, die an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten entführt worden sind und plötzlich im Jetzt wieder auftauchen. Dabei sind sie nicht gealtert und scheinen über besondere Fähigkeiten zu verfügen.
Die Rückkehrer werden bei ihrem Versuch begleitet, sich wieder in ihre alten Leben einzufinden. Außerdem stehen natürlich die Fragen nach dem Wer und dem Warum der Entführungen im Raum.

Weitere Informationen zur DVD
Studio: Paramount Home Entertainment
Sprachen: Englisch, Deutsch (DD 5.1), Französisch (DD 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch
Inhalt: 4 DVDs
Bonusmaterial: 4 Featurettes, Audio-Kommentare der Schauspieler und Filmemacher, Gag Reel
Stargate: Making-of zu "Continuum"
Das Verhältnis zwischen zwischen der US Air Force und der Produktion von "Stargate SG1" war schon immer ein sehr gutes. Nicht zuletzt dadurch erkennbar, dass Richard Dean Anderson, der für nun 10 Jahre zunächst einen Colonel und dann einen General der Air Force darstellte, mittlerweile zum Brigade General ehrenhalber ernannt wurde. Die Air Force zeigt damit ihre Wertschätzung dafür, dass ihre Mitglieder in der Serie in einem mehr als nur etwas positiven Licht dargestellt werden und erhofft sich dadurch natürlich nicht zuletzt einen Imagegewinn.

So ist es auch nicht unbedingt verwunderlich, dass, wenn die Produktion einen nicht wirklich kleinen Wunsch an die Air Force richtet, diese nicht lange zögert, ihre Hilfe zuzusagen. So geschehen bei den Dreharbeiten zum "SG1"-Film "Continuum". Die Air Force schickte nämlich zwei F-15-Kampfjets nach Vancouver, so dass diese im Film auftauchen können.

Von diesem Teil der Dreharbeiten ist nun im Internet ein Video aufgetaucht, das zum einen den Dreh direkt zeigt, aber auch Statements seitens Ben Browder, Brad Wright und der Air Force selbst beinhaltet. In dem Drei-Minuten-Video gibt Brad Wright einige Infos zum Filminhalt preis.
"Stargate Atlantis" im neuen Gewand
Nach drei Jahren Laufzeit entschieden sich die Produzenten der Erfolgsserie "Stargate Atlantis" für ein Update von Sets und Kostümen. So wurden für die Hauptbösewichter der Serie, den Wraith, neue Sets errichtet, deren Zugang nur bestimmten Mitgliedern der Besetzung und Filmcrew gestattet ist.

Letzte Woche wurde ausgewählten Journalisten eine Besichtigungstour der Bridge Studios gewährt, wo "Atlantis" gedreht wird. Bedauerlicherweise schloss die Besichtigung diese neuen Sets nicht mit ein. Auch die Aufmachung der Wraith wird noch etwas mehr sexy. Kostümdesignerin Valerie Halverson präsentierte der versammelten Presse einige neue Kostüme, darunter ein beeindruckendes Bekleidungsstück einer Wraith Königin, das sowohl königlich als auch bedrohlich erscheint.

Weiterhin wurden an den Uniformen einige Veränderungen vorgenommen, darunter neue Reisekleidung für Ronon und Teyla. Halverson erläuterte in Bezug auf die Expeditions-Uniformen, dass einige Farbkontraste vereinfacht werden. Auch Amanda Tapping, deren Charakter Samantha Carter nach dem Ende von "Stargate SG-1" zu "Atlantis" wechselt, erhält eine neue Uniform, die auf Außenmissionen auch Leder beinhaltet. Zusätzlich wird sich die Aufmachung von Samantha Carter der von Dr. Elizabeth Weir annähern, wobei Valerie Halverson ergänzte, dass die Optik von Carter „softer“ sei.

Unter den Fans von "Stargate Atlantis" gibt es Bedenken, dass sich die Serie bedingt durch den Neuzugang Samantha Carter zu sehr in Richtung "SG-1" bewegen könnte. Rodney McKay Darsteller David Hewlett beschwichtigt die Fans:
"Wir teilen die gleiche Mythologie und es wird Gemeinsamkeiten geben. Ich denke, das ist eine gute Sache. Wir brauchen nicht komplett andersartig zu sein, weil es noch mehr Geschichten gibt, die es aus einem anderen Blickwinkel, aus einer anderen Perspektive erzählt werden können."

Der ausführende Produzent Joseph Mallozzi betonte in diesem Zusammenhang auch, dass die Tür für Gastauftritte von anderen "SG-1"-Charakteren offen steht:

"Da die Serie die Mythologie mit 'SG-1' teilt, werden sich bestimmte Elemente in Bezug auf die Charaktere immer überlappen. Wir werden hoffentlich einige Gastauftritte von anderen 'SG-1'-Charakteren erhalten, wenn wir es so ausarbeiten können, dass es auf kreativer Ebene funktioniert."

Mallozzi machte aber auch unmissverständlich klar, dass an diesem Punkt die Grenze gezogen wird und dass beispielsweise keine Bösewichte aus "SG-1" bei "Atlantis" auftauchen werden. Er scherzte, man sollte nicht die Ori und die Goa´uld zum Tee erwarten.
"SG: Atlantis": David Hewlett über Amanda Tapping
In der vergangenen Woche führten Cast- und Crew-Mitglieder mal wieder mit Scifi-Wire Interviews durch. David Hewlett zeigte sich äußerst erfreut darüber, dass Amanda Tapping nun bei "Atlantis" mit dabei ist. Er habe damals bei seiner ersten "Stargate SG-1"-Folge mit Amanda einen guten Kontakt gehabt und er freut sich, jetzt Amanda regelmäßig am Set zu haben.

Auch Autor Joe Mallozzi ist begeistert - die neuen Charaktere in "Atlantis" scheinen die Autoren zu inspirieren. Schließlich müssen sie jetzt eine Menge erklären: was denken die anderen Charaktere über die Neuzugänge, welche Konflikte, Reibereien, witzige Szenen werden sich ergeben, und, und, und. Neu mit dabei ist außer Amanda Tapping auch Jewel Stait als neue Ärztin.
"Life on Mars": Jason O'Hara in der Hauptrolle
Jason O'Mara ("The Agency", "Resident Evil: Extinction") wird in der US-Version von "Life on Mars" in der Hauptrolle zu sehen sein.

O'Mara wird Sam Tyler spielen, einen Polizisten aus unserer Zeit, der sich in den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts wiederfindet.
David E. Kelley, der auch das Drehbuch zum Pilotfilm schrieb, produziert die Serie mit 20th Century Fox TV für ABC, Produktionsbeginn ist am 14. August. Dass Rachelle Lefevre in der weiblichen Hauptrolle zu sehen sein wird, wurde bereits vor geraumer Zeit bekanntgegeben..
Vorlage der Serie ist die gleichnamige BBC-Serie, die Anfang 2007 bei Kabel eins lief.
"Perry Rhodan": PC-Adventure kommt im November
Braingame und Deep Silver veröffentlichen gemeinsam das klassische PC-Adventure "Perry Rhodan". Das Spiel soll bereits im November 2007 in den Handel kommen und erscheint sowohl im deutschsprachigen Raum, als auch zeitversetzt in Frankreich, Italien und Großbritannien.

Wie nicht anders zu erwarten, wird Perry Rhodan auch in diesem Spiel ein spannendes Abenteuer bestehen und die Menschheit retten müssen. Dafür sorgen Robert Feldhoff, der als Chefautor die Romanserie steuert und der die Story zum Spiel geschrieben hat, sowie der österreichische "Perry Rhodan"-Autor Michael Marcus Thurner, der die Texter mit seinem Fachwissen bei der Erstellung der unzähligen Dialoge unterstützt. Sowohl Fans der Serie als auch Adventure-Fans können sich auf ein authentisches und in höchstem Maße spannendes Abenteuer freuen.
"Akte X": Was macht eigentlich Nicolas Lea?
Nach seiner Rolle als Alex Krycek in "Akte X" wurde es um den mittlerweile 45-jährigen Nicholas Lea vor allen Dingen in Deutschland still.

Hautpsächlich mit Gastauftritten in bekannten TV-Serien verdiente sich der Darsteller in den letzten Jahren sein Brot. Von "NYPD Blue" über "Andromeda" bis zu "CSI: Crime Scene Investigation" war er in der ein oder anderen Folge zu sehen. 2006 stand er neben Jason Statham, Ryan Phillippe und Wesley Snipes für den Actionfilm "Chaos" als Det. Vincent Durano vor der Kamera.
"The Simpsons": ProSieben goes yellow
Folgende Meldung stammt aus einer Ende Juni von ProSieben veröffentlichten Pressemitteilung:

20 Jahre und noch kein bisschen blasser! Vor zwei Jahrzehnten ging die gelbe Chaos-Familie zum ersten Mal in den USA on air, seit 1994 tummeln sie sich mit Erfolg auf ProSieben. Allein in diesem Jahr erreichten die „Simpsons“ einen Marktanteil von bis zu 17,5 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern.

Am 30. Juni 2007 startete die große Jubiläums-Kampagne – Laufzeit bis zum 29. Juli 2007 – mit einem Feuerwerk an Marketingmaßnahmen: Vom Imagetrailer über Station ID’s mit Aufsagern von Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie, bis zu extra produzierten „Simpsons“-Opener und -Closer (mit einem Homer, der schlafend von der ProSieben Ikone fällt), Homers Weisheit des Tages mit zwei festen Sendeplätzen am Tag (von Montag bis Freitag), täglich einer thematisch passenden "Simpsons"-Sequenz vor einem Prime Time-Format, Star Force-Agenten, die ihr Insider-Wissen über die "Simpsons" preisgeben und zahlreichen Werbetrennern.

Flankiert wird die Geburtstagskampagne von einer großen Gewinnspiel-Kooperation mit 20th Century FOX zum Kinostart von „Die Simpsons – Der Film“ am 26. Juli 2007 inklusive eines „Simpsons Marathon“ als Warm-up zum Film.
Dabei können "Simpsons"-Fans viele fantastische Preise gewinnen: von der exklusiven Microsoft Xbox im "Simpsons"-Look, über das „original“ „Simpsons“-Sofa bis zu Karten für die Movie-Premiere in den USA.

Und die „Simpsons“ schaffen, was bisher noch keinem gelang – die ProSieben Ikone wird gelb! In sämtlichen Simpsons-Folgen, die während des Kampagnenzeitraums laufen, präsentiert sich die Sendermarke zum ersten Mal in strahlendem Gelb.

Verlängert wird die on-air-Kampagne auf Simpsons.ProSieben.de. Dort werden den Zuschauern – neben den Kampagnen-Elementen – exklusive Mehrwerte geboten: u. a. Interviews mit den Charakteren, Simpsons-Erfinder Matt Groening oder Produzent Al Jean, die Teilnahme am großen Gewinnspiel und eine Vielzahl an exklusiven Bildern.

Auch der neue Filmtrailer steht nach Ausstrahlung auf ProSieben ab Mitte Juli eine Woche exklusiv auf ProSieben.de zur Verfügung. Für die Umsetzung zeichnet SevenOne Intermedia, das Multimediaunternehmen der ProSiebenSat.1-Gruppe, verantwortlich.

Den programmlichen Höhepunkt feiert die vierwöchige Geburtstagsparty am 22. Juli mit dem „Großen Simpsons Marathon“ – zehn „Simpsons“-Folgen am Stück und den allerersten "Simpsons"-Episoden aus der „Tracy Ullman Show“.

Umgesetzt wurde die Kampagne im Auftrag von ProSieben von der ProSiebenSat.1 Produktion mit Unterstützung der 20th Century FOX.
„ProSieben goes yellow – aber wirklich nur für die ‚Simpsons’. Mit der einmaligen Gelbfärbung der Ikone und eine der größten Marketingkampagnen im deutschen TV für eine Animationsserie, zollen wir einem Format Respekt, das so eng wie kaum ein anderes mit dem Sender verbunden ist und das über die Jahre nichts von seiner Strahlkraft verloren hat,“ so ProSieben-Marketing-Chef Malte Hildebrandt über die Kooperation.
"CSI"-Crossover Special-Metalpack (3D Hologramm)
In dieser Special Cold-Steel-Box ist erstmals geballte Forensic-Power vereint: Alle drei "CSI"-Teams ermitteln gemeinsam. Damit eignet sich das Paket bestens sowohl für Einsteiger als auch für Kenner des Mordgeschäft. Die Box enthält folgende Folgen:

 - CSI meets CSI: Miami "Cross-Jurisdictions – Tod in Miami" (CSI: Season 2, Episode 22)
- CSI: Miami meets CSI: NY "Felony Flight – Blutspur" (CSI: Miami Season 4, Episode 7)
- CSI: NY meets CSI: Miami "Manhattan Manhunt – Treibjagd" (CSI: NY Season 2, Episode7)
- CSI: Miami meets CSI: NY "MIA/NYC Nonstop - Spurensuche in New York" CSI Miami Season 2 – Episode 23)

Weitere Inforomationen zur Box:
Studio: Universum Film
Sprachen: Englisch (DD 5.1), Deutsch (DD 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Inhalt: 1 DVD
Bonusmaterial: -

"Alias": Termin für die DVD-Erscheinung der fünften Staffel
Es gibt ihn nun doch wahrhaftig: Einen ersten Release-Termin für die deutsche Staffel-5-DVD-Box. Es handelt sich um den 04.10.2007, dies ist allerdings die Angabe von Buena Vista Schweiz. In der Vergangenheit erschien die Box in Deutschland spätestens eine Woche nach der Veröffentlichung in der Schweiz. Es kann also vorerst mit einem Release Anfang Oktober gerechnet werden.
"Transformers" erfolgreich an den Kinokassen
Bereits am offiziellen Starttag, dem 3. Juli, spielte Michael Bays "Transformers" 27,5 Millionen US-Dollar ein - und ist somit 30% stärker als die bisherigen Spitzenreiter "Krieg der Welten" und "Superman Returns".

Auch am 4. Juli purzelten wieder die Rekorde: Mit 29 Millionen Dollar am "Independance Day" setzte "Transformers" seinen Siegeszug durch die Kinos fort und holte sich die Krone als bester Start eines Films am 4. Juli überhaupt.

Inklusive der Previews am Montag beträgt das kumulierte Ergebnis nach nur drei Tagen 65,7 Millionen US-Dollar bei insgesamt 4011 Startkopien.

Das bedeutet für "Transformers" den besten Start eines Non-Sequel-Films aller Zeiten. Bereits am kommenden Wochenende wird "Transformers" die 130 Mio. Dollar-Marke knacken.

Auch international gaben die "Transformers" am 4. Juli Gas:
In Russland spielte der Film an den ersten beiden Tagen 2,4 Millionen US-Dollar ein und übertraf damit "King Kong" um satte 100%, "Mission Impossiblle III" sogar um 187%. Spanien liegt mit 763.000 US Dollar rund 90% vor der "King Kong" - Bestmarke.
Schweden verzeichnet mit 415.000 US Dollar - inklusive Previews - einen hervorragenden ersten Tag in 88 Locations: 54% mehr als "Krieg der Welten", 43% mehr als "Mission Impossible III", 51% mehr als "Superman Returns" und 29% mehr als "Armageddon".
Dänemark meldet 203.000 US Dollar und liegt mit diesem Ergebnis auch vor "Mission Impossible III", ebenso Norwegen, wo "Transformers" inklusive Previews 506.000 US Dollar eingespielt hat.

In den deutschen Kinos startet "Transformers" am 2. August 2007 im Verleih von Universal Pictures International Germany.
Rise of the Silver Surfer: Neuer Starttermin
Wie kürzlich bekannt wurde, verschiebt sich der Starttermin für den zweiten Film der "Fantastischen 4" um eine Woche. "Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer" wird nun also nicht wie angekündigt am 02. August in die deutschen Kinos kommen, sondern erst eine Woche später am 9. August.

Zu den Gründen hat der Verleiher Constantin Film nichts gesagt. Möglich ist, dass man damit vermeiden will gleichzeitig mit "Transformers" zu starten, deren Starttermin unlängst vom 4. Juli auf den 2. August verlegt worden war und man wollte nicht erst abwarten wie sich der Film beim US-Start am 03. Juli macht und hat deswegen präventiv die "Fantastic4" um eine Woche nach hinten geschoben.

Kleine Panne am Rande: Auf der offiziellen Filmsite steht noch immer, dass der Start am 02. August wäre.
"Doctor Who": Doch eine Frau an der Seite des Doctors
Wie die offizielle BBC-"Doctor Who"-Webside meldet, wird die Komödiantin und Schauspielerin Catherine Tate die Rolle des Companions des Doctors in der 2008 zu sehenden 4. Staffel der New Series übernehmen. Catherine Tate stand bereits als Donna Noble in dem Christmas Spezial 2006 "The Runaway Bride" an David Tennants Seite.

Produzent Russell T. Davies äußerte sich sehr zufrieden darüber, dass eines der größten britischen Talente zugestimmt habe, in der vierten Staffel dabei zu sein. Außerdem versprach er ambitionierte Storylines und eine Reihe von Gast-Stars. Tate selber sagte: "Ich freue mich darauf, wieder mit diesem netten Mann aus Gallifrey durch Raum und Zeit zu reisen".

Nun wird es also doch nicht der männliche Begleiter, auf den die Fans bereits spekuliert hatten. Dennoch wird der Doctor mit dem Charakter Donna Noble einen weitaus resoluteren Typ Frau an seiner Seite haben als mit seinen letzten Companions. Sie hat durchaus das Potential, dem 'netten Time Lord' Paroli zu bieten - nach den beiden verliebten Companions sicher eine angenehme Abwechslung.

3. STS-117 Atlantis
von Sebastian Peitsch
10 ... 9 ... 8 ... auf dem Bildschirm sind ein gutes Dutzend Mitarbeiter im NASA-Kontrollzentrum in Houston zu sehen. Einer von ihnen zählt den Countdown herunter. Ein anderer geht eine Checkliste durch ... quasi gleichzeitig geben mehrere von ihnen ihr OK für den Start.

7 ... 6 ... 5 ... ab T Minus 4 ist ein Abbruch des Starts nicht mehr möglich. Der Leiter der Bodenkontrolle holt die letzten OKs ein und gibt das Space-Shuttle "Atlantis" für die Mission STS-117 frei.

4 ... 3 ... 2 ... niemand von ihnen weiß, dass es die Mission mit den bislang größten Problemen auf der internationalen Raumstation ISS sein würde.

1 ... Start!

Wer kennt es nicht, das Gefühl, einer dieser Personen in der Bodenkontrolle im Raumfahrtzentrum in Houston sein zu wollen. Einfach Mal „näher dran“ sein.

Doch alles, was man in Deutschland von den Shuttle-Missionen zu Gesicht bekommt, sind in der Regel der Start, die Landung und ein paar schicke Bilder von Außeneinsätzen. Wenn's hochkommt noch eine kurze Nachricht über eventuelle Probleme, aber man kennt das ja – am Ende ist alles gar nicht so schlimm. Meint man. Denn während im All die Shuttle-Crew in bester Heimwerker-Manier mit den vorhandenen Bordmitteln ihr Shuttle repariert, bekommt der Durchschnitts-Fernsehzuschauer hiervon nichts mit.

Doch die Zeiten, in denen man sich hiermit zufrieden geben muss, sind vorbei. Denn inzwischen stehen jedem Menschen mit einer halbwegs schnellen Internetverbindung nahezu alle wichtigen Informationen der Mitarbeiter im Kontrollzentrum zur Verfügung.

Hauptquelle hierbei: NASA-TV. Seit Jahren strahlt die Nasa auf drei Kanälen in den USA ihr eigenes Fernsehprogramm aus. Während der Shuttle-Missionen besteht einer dieser Kanäle aus reinen Missions-Informationen. Vom Start bis zur Landung bekommt man eine Mischung aus Live-Bildern und Telemetriedaten geboten, je nachdem, ob die Bodenstation gerade Fernsehbilder erhält oder nicht. Bei Missionen zur ISS gibt es hierbei nahezu immer Innenansichten der Station zu sehen. Von der morgendlichen Weckmusik über die Vorbereitung eines Außenbordeinsatzes bis hin zum Einsatz selbst wird alles, was innerhalb der Station passiert, übertragen.
Sobald Astronauten die Station verlassen, ist hiermit selbstverständlich Schluss - denn dann kann man diese Einsätze in voller Länge (!) mit verfolgen. Das, was man in den Nachrichtensendungen oftmals nur für Sekunden zu Gesicht bekommt, ist dann für Stunden verfolgbar. Aufnahmen stationärer Kameras außerhalb der Station, von Crewmitgliedern mit Handheld-Kameras durch die Fenster gemachte Bilder, Ansichten der Helmkameras der Astronauten während der Arbeit sowie die Bilder der Kamera an der Spitze des stationseigenen Roboterarms wechseln sich ab. Da ein Umlauf der Station (und der Raumfähre) ca. 90 Minuten dauert, erlebt man Tages- und Nachtwechsel mit, inklusive Arbeit in der Dunkelheit bei Scheinwerferlicht.
Die NASA bietet so ziemlich jedes gängige Videoformat im Stream an - Quicktime, Real-Media und Windows-Media-Video, teils mit Untertiteln, stehen zur Auswahl, rund um die Uhr.

Wer darüber hinaus genauer informiert sein will, wie lange es bis zur nächsten All-Nacht noch dauert, oder wann die Fernsehbilder voraussichtlich wieder abbrechen werden (über dem Pazifik von Neuseeland bis Südamerika z. B. gibt es aus Mangel an in Reichweite liegenden Bodenstationen keine Fernsehbilder) der ruft sich nebenbei entweder die Heavens-Above Webseite der ESA auf oder den Real-Time Tracker der Nasa.

Darüber hinaus informiert die NASA durchgängig über ihre Webseite über den derzeitigen Stand aller Projekte. Während der letzten Shuttle-Mission (STS-117) durch das Shuttle "Atlantis" konnte man so erfahren, dass nicht weniger als drei EVAs (Extra-Vehicular-Activities - Außenbordeinsätze) geplant waren, jeder mindestens acht Stunden lang. Neben dem Einziehen der steuerbordseitigen Sonnensegel des P6-Stahlträgersegmentes, welches derzeit senkrecht auf der Station an das Unity-Modul angebracht ist, stand während weiterer Einsätze die Installation der in der Ladebucht der "Atlantis" transportierten, neuen Sonnensegel S3/S4 auf dem Plan, sowie deren anschießende Verkabelung.
Nach dem Start wurde während des live übertragenen Überprüfens des Hitzeschilds mit Hilfe des "Atlantis"-eigenen Roboterarms festgestellt, dass sich eine Isoliermatte an der Unterseite des Shuttles gelöst hatte. Ein weiterer, vierter Außenbordeinsatz wurde angesetzt und die Mission auf zunächst vierzehn Tage verlängert. Während der folgenden Ruhephase der Crew arbeiteten die NASA-Techniker fieberhaft an einer Lösung. In bester "Apollo 13"-Art wurde nachfolgend eine Reparaturmöglichkeit mit Hilfe von chirurgischen Klammern und eventuell einem Dentalwerkzeug erdacht und erprobt, dabei die Durchführung gefilmt und in einem Briefing auf NASA-TV gezeigt.
In weiteren Briefings wurde der Internetnutzer über die Qualität der Reparaturidee auf dem Laufenden gehalten. Slideshows mit Ergebnissen aus einer Hitzekammer wurden gezeigt und Timetables für weitere Tests, sprich wann man mit einer Information zur Qualität der Reparaturidee rechnen konnte. Doch dann geriet all dies in den Hintergrund, als sich nach der Installation und Verkabelung der S3/S4-Trägersegmente mit einem Mal alle drei redundant ausgelegten (russischen) Steuercomputer der ISS (Hersteller: Daimler-Benz Aerospace) verabschiedeten, was einen (irrtümlichen) Feueralarm auslöste und die Crew weckte.
Da während eines Shuttle-Besuchs in der Regel ein Anheben der Station auf eine höhere Umlaufbahn ansteht (die Station verliert aufgrund sehr geringer atmosphärischer Reibung ständig an Höhe, siehe ESA-Heaven's Above Webseite) war der Ausfall in diesem Moment nicht allzu schlimm, da das Shuttle angedockt für die Lagekontrolle zuständig ist (und diese mit den Shuttle-Positionsdüsen reguliert). Schwerwiegender jedoch wog der Ausfall aller Sauerstoff produzierender Geräte. In weiteren Briefings konnte man in NASA-TV erfahren, wie lang der Sauerstoff für die in diesem Moment im All befindlichen zehn Raumfahrer (sieben Shuttle- sowie drei ISS-Besatzungsmitglieder) noch reichen würde, ob eventuell eine Evakuierung nötig wäre et cetera.

Der Zuschauer wurde darüber informiert, dass "die Russen" während der Phasen, in der die Station hauptsächlich über russischen Boden fliegt, Reparaturmaßnahmen per direktem Zugriff der Bodenkontrolle auf die ISS-Systeme versuchen würden. Am folgenden Tag war klar, dass die neuen S3/S4-Segmente zu einer nicht sauberen Stromzufuhr in die Station geführt haben könnten - allgemein als "Noise", "Rauschen" im Strom bezeichnet. Die neue Hardware sorgte dafür, dass der gelieferte Strom nicht mehr im Bereich der Toleranzen lag. Einen weiteren Tag später war der Schuldige jedoch gefunden, ein nicht ganz korrekt gefertigter Stecker an Bord der Station war der Übeltäter und sorgte für die Probleme, aufgrund derer sich die russischen Computer andauernd selbst abstellten. Eine Umleitung des Stroms um den Stecker wurde gebaut und das Problem war erledigt.
Die "Atlantis" nahm die nötige Reparatur am Hitzeschild vor und dockte von der ISS ab. Nach einem komplettem Umflug der "Atlantis" um die Station in die Richtungen folgend - unterhalb - vor - über und dann wieder folgend zum Zwecke der gegenseitigen Überprüfung, ließ sich das Shuttle in den kommenden zwei Tagen immer weiter hinter die Station zurückfallen mit der Möglichkeit, im Notfall erneut aufzuholen und wieder anzudocken.

In den letzten zwei Tagen der Mission sorgte dann schlechtes Wetter dafür, dass die passende Landemöglichkeit in Florida nicht wahr genommen werden konnte, da das Shuttle extrem feuchtigkeitsanfällig ist. Zum anderen besteht ein Landevorgang aus nichts anderem als einem Abbremsmanöver kurz nach dem Überflug über Neuseeland, indem innerhalb von einer Stunde die Geschwindigkeit von knapp 22.000 km/h auf Unter-Schallgeschwindigkeit heruntergebremst wird. Kurz vor der Landung ist dann zumeist noch eine Kurve von 180 bis zu 360 Grad zu fliegen (je nach Anflugvariante). Erschwerend kommt hinzu, dass das Shuttle keinerlei Beschleunigungsmöglichkeit hat - es besitzt ganz einfach keinerlei Antrieb für den Betrieb innerhalb der Erdatmosphäre. Jede Landung ist somit nichts anderes als ein kontrolliertes „zu-Boden-fallen“ eines 115-Tonnen-Flugobjektes.

Schlussendlich wurde, aufgrund der Wetterbedingungen in Florida, die Edwards Air-Force-Base in Kalifornien für die Rückkehr ausgewählt. Nach geglückter Landung wurde die Übertragung der Live-Bilder auf NASA-TV beendet.

Doch damit gibt sich der versierte Nutzer nicht so einfach zufrieden. Schließlich muss das Shuttle auf dem Rücken eines Shuttle-Carrier-Aircrafts noch zurück nach Florida gebracht werden. Mit Hilfe anderer Nutzer und einem einschlägigen Forum sowie einer Webseite, welche jede Flugbewegung am US-Himmel in Echtzeit darstellt (im Prinzip ein "Online-Fluglotsencomputer") konnte auch dieser Flug genauestens verfolgt werden, so dass man bereits vor dem Eintreffen in Florida Bescheid wusste und NASA-TV wieder einschaltete, wo dann auch passend die Landung wieder übertragen (und nachfolgend einige Male wiederholt) wurde. Während des Überflugs über Orlando berichteten hierbei einige Nutzer Live von Sichtungen des Shuttles auf dem Rücken der umgebauten 747 und stellten ihre eigenen Fotos hiervon ins Netz.

Wer jetzt enttäuscht ist, weil er alles verpasst hat, dem bieten sich innerhalb der nächsten zehn Monate nicht weniger als fünf weitere Gelegenheiten, eine Shuttle-Mission live zu verfolgen. Denn die NASA steht unter Zeitdruck. Dem Shuttle-Programm ist im Jahre 2010 ein definitives Ende gesetzt. In zwei Phasen führt die Agentur deshalb ein wahres Mammutprogramm durch, während dessen sie bis April 2008 die ISS zum fast vollständigen Ausbau bringt, inklusive der Überführung der europäischen und japanischen Forschungsmodule. Danach folgt eine einzige Nicht-ISS-Mission, in der das Raumteleskop Hubble einer weiteren, letzten Reparatur unterzogen wird, gefolgt von der zweiten Extremphase mit weiteren sechs Shuttle-Flügen innerhalb von dreizehn Monaten von Oktober 2008 bis November 2009. Der abschließende Ausbauflug und letzte Flug eines Shuttles ist dann für Juni 2010 geplant. Somit gibt es noch 13 Gelegenheiten innerhalb von drei Jahren auf dem Plan, die hier aufgezeigten Quellen zu nutzen, um sich so das ganz eigene Shuttle-Missionsprogramm zu Recht zu schneidern.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 186

Hallo mal wieder,

is ja lange her :-)

In der Aktuellen Ausgabe sind zwei Artikel drin die das Thema Serie inne haben.

Die Schwierigkeiten alternder Serien
Telefonieren mit einem Bügeleisen: Die Raumpatrouille

Die habe ich gleich mal in unser Serienforum eingebunden. (natürlich mit allen Angaben)

Gruß an dich, das Team, an alle Sushi-Bar´s und im speziellen an die Wissenschaftsredaktion.
Torsten Heinrich

TH.CB
http://forum.seriennet.de
http://www.hmwdh-forum.net
http://www.hmwdh.net

Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek

Hallo Corona-Redaktion,

ich bin etwas verblüfft. Das Buch "Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek", für das Ihr vor einem Jahr soviel Werbung gemacht habt, ist für den deutschen Phantastik-Preis nominiert und Ihr habt das nur nebenbei im "Kunterbunt" erwähnt? Wo ist die PR-Maschinerie? Wo sind die emotionalen Aufrufe? Wo bleiben die legendären "BITTE"-Rufe von Mike Hillenbrand? Das Buch hat es doch nun wirklich verdient!

Macht ma Dampft!

Markus Gehde


Hallo Markus,

danke für deine Mail. Jo, das Buch hat es verdient, aber zum Redaktionsschluss war die Abstimmung auf der Website www.deutscher-phantastik-preis.de noch nicht eröffnet und da wollten wir nicht unnötig die Pferde scheu machen. In Kürze soll auch die Abstimmung starten und dann wirst du Mikes "BITTE"-Rufe auch noch in China hören können. :-) Spaß beiseite: Natürlich sind wir über jede Stimme glücklich, die das Buch unserer beiden Corona-Redakteure als "Bestes Sekundärwerk" wählen. Wir tun auch noch was dafür, versprochen!

Herzliche Grüße
die Redaktion

5. TV-Vorschau
(14. Juli 2007 - 27. Juli 2007)
Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 14. Juli 2007
11:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Römische Ferien
2x08Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das ägyptische Grabmal
2x11Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Die Invasion
2x12Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Helden und Dämonen
1x12Kabel1Wdh.
14:30 UhrVeronica Mars
Das Spiel ist aus
1x22ATVplusWdh.
15:25 UhrLost
Langer Atem
2x13ATVplusWdh.
16:00 UhrSurface - Unheimliche Tiefe
Abgetaucht
1x01Pro7Wdh.
16:20 UhrLost
Einer von ihnen
2x14ATVplusWdh.
17:20 UhrLost
Mutterschutz
2x15ATVplusWdh.
18:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die kopflosen Drei
6x14Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Heimweh
2x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrCube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Sci FiWdh.
20:15 UhrSolaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
VOXWdh.
22:10 UhrJeepers Creepers 2
Ein Monster auf der Jagd nach Menschenfleisch. Dieses Mal auf dem Menü: Highschool-Footballteam.
US
2003
13th StreetWdh.
22:10 UhrThe Punisher
Comic Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
ORF11st
22:15 UhrWrong Turn
Eliza Dushku hat mit ihren Freunden eine Panne in den Wäldern. Und die dort lebenden Kannibalen haben nicht vor ihr beim Reifenwechseln zu helfen.
US/DE
2003
Pro7Wdh.
23:20 UhrCerberus
Im Grab von Hunnenkönig Attila soll das Schwert von Kriegsgott Mars sein, welches übermenschliche Kräfte verleihen soll. Ein Gangster will es haben, eine Archäologin ihn stoppen. Und dann kommt da noch der namensgebende dreiköpfige Höllenhund vor. Mehr Klischee geht doch nun wirklich nicht.
US
2005
Sci FiWdh.
23:55 UhrLake Placid - Der Schrecken aus der Tiefe
Taucher wird in einem See zerfetzt. Der Übeltäter kann da doch nur ein gigantisches Monsterkroko sein, welches sich auch noch standhaft weigert seine Haut der Handtaschenindustrie zur Verfügung zu stellen.
CA/US
1999
ARDWdh.
Sonntag, 15. Juli 2007
00:55 UhrJurassic Park
Dinos werden geklont. Die sind in (fast) ausbruchsicheren Gehegen untergebracht. Bis sie ausbrechen.
US
1993
ATVplusWdh.
10:45 UhrHercules
Hellseher wider Willen
2x15RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Callistos Rückkehr
2x05RTL2Wdh.
12:15 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
15:00 UhrDie unendliche Geschichte III
Bastian wird von einer Gang gejagt, die auch Phantasien terrorisiert.
DE/US
1994
Kabel1Wdh.
16:55 UhrAndromeda
Heimweh
2x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrZurück in die Zukunft II
Michael J. Fox mit dem DeLorean in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit. Und zwischendurch in alternativen Gegenwarten.
US
1989
Sci FiWdh.
20:15 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
RTLWdh.
20:15 UhrDonnie Darko
Ein riesiges, böses Kaninchen warnt Donnie vor dem bevorstehenden Weltuntergang. Das verändert sein Leben.
US
2001
ATVplusWdh.
21:50 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 1Wdh.
22:20 UhrDead Zone
Der Außenseiter
2x04ATVplusWdh.
23:20 UhrTru Calling - Schicksal Reloaded
Der Tod steht ihr gut
1x17ATVplusWdh.
Montag, 16. Juli 2007
00:15 UhrThe Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Ein Bibliothekar auf der Jagd nach einem magischen Artefakt.
US
2004
RTLWdh.
00:20 UhrWestworld
Westworld ist ein Vergnügungspark mit täuschend echt wirkenden Robotern. Und diese können auch durchdrehen.
US
1973
3satWdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Grace
7x13ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Aller guten Dinge sind neun
3x17Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Rettung im All
4x12Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Frage aller Fragen
4x14ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Verrat
1x11Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die schwarze Seele
1x23Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Unter Strom
1x02Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Die Rückkehr der Osiris
4x13Tele 5Wdh.
20:13 UhrDer 13. Krieger
Antonio Banderas schließt sich einer Kriegergruppe an, die gegen eine Armee antritt.
US
1999
13th StreetWdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Stolz und Urteil
3x13ORF1Wdh.
20:15 Uhr4400 - Die Rückkehrer
Die neue Welt (1/2)
3x01Pro71st
20:15 UhrCSI:NY
Tiefes Grab
1x06VOXWdh.
21:05 UhrC.S.I. NY
Der Heckenschütze
1x09ORF1Wdh.
21:30 UhrCSI: Miami
Buschfeuer
2x14SF2Wdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Die Suche
10x10ATVplus1st
21:50 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 3Wdh.
22:00 UhrAlien Predator
Nachdem ein Weltraumlabor abgestürzt ist, verwandeln sich alle Bewohner in Zombies. Und ein paar Urlauber dürfen sich mit denen herumschlagen.
US/PR
1987
Sci FiWdh.
22:00 UhrBound - Gefesselt
Von den Wachowski Brüdern. Zwei Frauen verlieben sich ineinander. Und da fehlt nur noch etwas Kleingeld zum gemeinsamen Glück. Aber wozu ist die eine den mit einem Mafiosi verheiratet?
US
1996
Premiere StartWdh.
22:45 UhrLas Vegas
Ein ganz besonderer Service
3x16ORF1Wdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Die Suche
10x10ATVplusWdh.
23:10 UhrAlias - Die Agentin
Enthüllungen
3x11Pro7Wdh.
23:15 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Jagd auf sexy Sadie
3x03Kabel1Wdh.
Dienstag, 17. Juli 2007
00:05 UhrAlias - Die Agentin
Überläufer
3x12Pro71st
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Vaterfreuden
3x10Kabel1Wdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Schnelles Geld (1/2)
1x22ORF1Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Kiannas Symbiont
7x16ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die sieben Todsünden
3x18Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Rückkehr der Osiris
4x13Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Braut trägt Schwarz
4x15ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Helden und Dämonen
1x12Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Begegnung mit der Vergangenheit
1x24Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Russisches Roulette
1x03Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Kettenreaktion
4x15Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Stolz & Urteil
3x13RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Solche Leute bitte nicht
1x15RTLWdh.
22:40 UhrDie Herrschaft des Feuers
In der Zukunft Beherrschen Drachen die Erde. Die Überlebenden Menschen bekämpfen die Ungeheuer.
UK/US
2002
SF2Wdh.
Mittwoch, 18. Juli 2007
00:30 UhrCSI:NY
Tiefes Grab
1x06VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Solche Leute bitte nicht
1x15RTLWdh.
02:35 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Abgesandte
1x01Sci FiWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Bruderschaft
3x19Pro7Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Daniels Träume
7x15ATVplusWdh.
16:05 UhrStargate
Kettenreaktion
4x15Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das fünfte Rad
4x16ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Bewußtseinsverlust
1x13Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Verschwörung
1x25Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Verrückt vor Liebe
1x04Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
2010
4x16Tele 5Wdh.
19:55 UhrIndiana Jones und der Tempel des Todes
Zweiter Indy Teil mit Harrison Ford. Dieses Mal auf der Suche nach heiligen Steinen, um einen Kult zu zerstören und ein Dorf zu retten.
US
1984
SF2Wdh.
20:13 UhrDas Relikt
Ein Monster mordet im Naturkundemuseum. Ein Polizist und eine Biologin versuchen es aufzuhalten.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
20:15 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Von Sinnen
3x17ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Der Neue Präsident
7x20RTL2Wdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Das Todesfass
3x18ORF1Wdh.
22:05 UhrAndromeda
Das Fest der Verfinsterung
5x17RTL2Wdh.
23:00 UhrAndromeda
Die Verschlüsselte Antwort
5x17RTL2Wdh.
23:00 UhrProfiler
Kaltgestellt
2x01VOXWdh.
23:55 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Alte Feinde, neue Freunde?
6x09Kabel1Wdh.
Donnerstag, 19. Juli 2007
00:05 UhrStargate
Ein Übermächtiger Feind
6x07RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Stolz & Urteil
3x13RTLWdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Erblindung
1x15RTL2Wdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Abgesandte
1x01Sci FiWdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Bote des Todes
7x16ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Freund oder Feind
3x20Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
2010
4x16Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Soldat Leo Wyatt
4x17ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Von Angesicht zu Angesicht
1x14Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die neutrale Zone
1x26Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Elektrische Rebell
1x05Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Unbegrenztes Wissen
4x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Schönheitsirreale
1x16ORF1Wdh.
20:15 UhrDer weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
VOXWdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Das Wunschkind
5x18RTLWdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Ein Teufelskerl
2x24Sat11st
22:20 UhrDer weiße Hai 3
Ein weißer Hai terrorisiert diese Mal einen Unterwasserpark. Und hat Mami mitgebracht.
US
1983
VOXWdh.
23:05 Uhr24
Tag 3: 18:00 - 19:00 Uhr
3x06ATVplusWdh.
Freitag, 20. Juli 2007
00:25 UhrDer weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
VOXWdh.
02:05 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Khon-Ma
1x03Sci FiWdh.
10:35 UhrErik, der Wikinger
Erik fragt sich warum man als Wikinger nur brandschatzend durch die Welt fährt. Um das Paradies auf Erden wiederherzustellen will er die Götter wieder aufwecken.
GB
1989
ARDWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Todesfee
3x21Pro7Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Helden (1/2)
7x17ATVplusWdh.
16:05 UhrStargate
Unbegrenztes Wissen
4x17Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Beiß mich
4x18ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Dr. Jetrels Experiment
1x15Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Kind
2x01Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Der Unsterbliche
1x06Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Das Licht
4x18Tele 5Wdh.
20:13 UhrIm Land der Raketenwürmer
In einem Wüstenkaff tauchen auf einmal walgroße Würmer auf die einen riesigen Appetit haben. Kevin Bacon und Fred Ward nehmen den Kampf auf.
US
1990
13th StreetWdh.
20:15 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Kosmische Gesetze
1x07Kabel1Wdh.
20:15 UhrJurassic Park III
Um einen Millionärssohn zu retten wird die Saurierinsel mal wieder besucht. Und die freuen sich über das Frischfleisch.
US
2001
ATVplusWdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Lucky
1x08Kabel1Wdh.
22:00 UhrZeitreise in die Katastrophe
Auf den Fotos von großen Katastrophen der Menschheit taucht immer wieder der gleiche Mann auf. Ein Reporter und seine Kollegin gehen dem nach.
US
1999
Sci FiWdh.
22:05 UhrTerminator 2 - Tag der Abrechnung
Schwarzenegger ist, wie versprochen, zurück. Dieses Mal will er als Terminator den jungen Connor beschützen. Sein Gegenspieler ist ein Flüssigmetalterminator.
US/FR
1991
ATVplusWdh.
22:30 UhrGinger Snaps - Das Biest in dir
Zwei Mädchen inszenieren immer wieder ihren Tod. Dann wird eine von einem Werwolf gebissen ...
CA/US
2000
Tele 5Wdh.
22:40 UhrProjekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken das Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie explodiert.
US
1997
SF2Wdh.
Samstag, 21. Juli 2007
00:20 UhrVeronica Mars
Herz ist Trumpf
2x14ZDFWdh.
00:35 UhrFlashback - Mörderische Ferien
Die Eltern eines Mädchens wurden von einem Wahnsinnigen getötet. Das Mädchen kommt nach 10 Jahren aus der Psychiatrie heraus und ihr Trauma lässt auch nicht lange auf sich warten. So wie 'Scream', nur aus deutschen Landen.
DE
2000
Tele 5Wdh.
11:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Kleopatra
2x13Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Licht am Ende des Tunnels
2x14Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Hawkings Theorie
2x13Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Bewusstseinsverlust
1x13Kabel1Wdh.
14:30 UhrVeronica Mars
Normal ist die Parole
2x01ATVplusWdh.
15:25 UhrLost
Die ganze Wahrheit
2x16ATVplusWdh.
16:05 UhrSurface - Unheimliche Tiefe
Sperrgebiet
1x02Pro7Wdh.
16:20 UhrLost
Verriegelt
2x17ATVplusWdh.
17:00 UhrSurface - Unheimliche Tiefe
Unverwüstlich
1x03Pro7Wdh.
17:20 UhrLost
Dave
2x18ATVplusWdh.
18:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Bezaubernde Phoebe
6x15Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Im Bauch der Bestie
2x18Tele 5Wdh.
23:10 UhrBorn 2 Die
Gangster (DMX) verbündet sich mit Spezialagent (Jet Li) zwecks Rettung seiner Tochter.
US
2003
ORF1Wdh.
Sonntag, 22. Juli 2007
01:00 UhrMemento
Leonard jagt den Mörder seiner Frau. Doch er hat ein Problem: Er kann keine neuen Erinnerungen sammeln. Also verlässt er sich auf Tattoos und Notizzettel.
US
2000
Sat1Wdh.
10:45 UhrHercules
Der große Wettkampf
2x16RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Kriegerin... Prinzessin... Vagabundin
2x06RTL2Wdh.
16:55 UhrAndromeda
Im Bauch der Bestie
2x18Tele 5Wdh.
20:15 UhrBruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
ORF1Wdh.
20:15 UhrThe Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen, und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Pro7Wdh.
20:15 UhrGargoyles - Flügel des Grauens
Zwei CIA-Agenten werden nach Bukarest geschickt um Entführungen aufzuklären. Und wie der Titel schon verrät ist der Entführer beflügelt...
US
2004
Sci FiWdh.
22:00 UhrJackie Brown
Quentin Tarantinos Film über eine Stewardess die FBI und Gangster gegeneinander ausspielt.
US
1997
13th StreetWdh.
Montag, 23. Juli 2007
00:10 UhrIm Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der Leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Helden (2/2)
7x18ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Ende
3x22Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Das Licht
4x18Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Krönung
4x19ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Erfahrungswerte
1x16Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Illusion oder Wirklichkeit
2x02Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Geladene Stimmung
1x07Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Das Wunder
4x19Tele 5Wdh.
20:13 UhrArt of War
Wesley Snipes als UNO-Undercover-Agent. Als der chinesische Botschafter stirbt steht er unter Tatverdacht.
US/CA
2000
13th StreetWdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Der fünfte Koffer
3x14ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Trennungsschmerzen
1x06VOXWdh.
20:15 Uhr4400 - Die Rückkehrer
Die neue Welt (2/2)
2x02Pro7Wdh.
21:05 UhrC.S.I. NY
Die Schlafwandlerin
1x10ORF1Wdh.
21:25 UhrCSI: Miami
Paparazzi
2x15SF2Wdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Die Linie im Sand
10x12ATVplus1st
22:40 UhrLas Vegas
Das Kochduell
3x17ORF1Wdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Die Parallelwelt
10x13ATVplus1st
23:10 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Tödlicher Wahnsinn
3x04Kabel1Wdh.
23:10 UhrAlias - Die Agentin
Neue Allianzen
3x13Pro7Wdh.
Dienstag, 24. Juli 2007
00:05 UhrAlias - Die Agentin
Rückschlag
3x14Pro7Wdh.
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Die Qual der Wahl
3x11Kabel1Wdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Schnelles Geld (2/2)
1x23ORF1Wdh.
02:15 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Unter Verdacht
1x04Sci FiWdh.
10:25 UhrBruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
ORF1Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Anna
7x19ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die neue Macht der Drei (1/2)
4x01Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Das Wunder
4x19Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Lang lebe die Königin
4x20ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die 37er
2x01Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Sherlock Data Holmes
2x03Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Schachmatt
1x08Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Die falsche Wahl
4x21Tele 5Wdh.
20:15 UhrRobin Hood - Helden in Strumpfhosen
Mel Brooks Version der Legende um Robin Hood.
FR/US
1993
Kabel1Wdh.
20:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 1Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Der fünfte Koffer
3x14RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Schönheitsirreale
1x16RTLWdh.
21:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 2Wdh.
Mittwoch, 25. Juli 2007
00:00 UhrRed Planet
Bei dem Versuch den Mars zu Terraformen geht etwas schief. Val Killmer und Carrie-Anne Moss fliegen zwecks Untersuchung hoch.
US/AU
2000
ORF2Wdh.
00:30 UhrCSI:NY
Trennungsschmerzen
1x06VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Schönheitsirreale
1x16RTLWdh.
02:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Babel
1x05Sci FiWdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Der Neue Präsident
7x20ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
48 Stunden (2/2)
4x02Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die falsche Wahl
4x21Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Brut des Bösen
4x21ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Holo-Syndrom
2x03Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der unmögliche Captain Okona
2x04Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Die Entführung
1x09Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Doppelter Einsatz
4x20Tele 5Wdh.
19:55 UhrIndiana Jones und der letzte Kreuzzug
Indys Vater ist verschwunden. Und auf der Suche nach ihm findet sich die Spur zum Heiligen Gral. Mit Harrison Ford und Sean Connery
US
1981
SF2Wdh.
20:15 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Bei anruf Mord
3x19ORF1Wdh.
20:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Verlorene Stadt (2/2)
7x22RTL2Wdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Wer zuletzt Lacht
3x20ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate
Fleisch und Blut
10x01RTL21st
21:55 UhrAvalon - Spiel um Dein Leben
Ein paar User eines Computerspiels sind daran gestorben. Das hält Computerass (weiblich) Ash nicht davon ab, die erste werden zu wollen, die das letzte Level schafft.
JP/PL
2001
Sci FiWdh.
22:05 UhrAndromeda
Rückkehr zum Ursprung
5x19RTL2Wdh.
23:00 UhrAndromeda
Die Sekte des Generals
5x20RTL2Wdh.
23:00 UhrProfiler
Außer Kontrolle
2x03VOXWdh.
Donnerstag, 26. Juli 2007
00:00 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Der Fluch der Zauberei
6x10Kabel1Wdh.
00:05 UhrStargate
Wahre Helden
6x08RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Der fünfte Koffer
3x14RTLWdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Böse Träume
1x18RTL2Wdh.
02:10 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Tosk, der Gejagte
1x06Sci FiWdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Die Verlorene Stadt (1/2)
7x21ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die drei Furien
4x03Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Doppelter Einsatz
4x20Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Engel des Schicksals
4x22ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Elogium
2x04Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der stumme Vermittler
2x05Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Tödliches Serum
1x10Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Exodus
4x22Tele 5Wdh.
20:15 UhrRed Planet
Bei dem Versuch den Mars zu Terraformen geht etwas schief. Val Killmer und Carrie-Anne Moss fliegen zwecks Untersuchung hoch.
US/AU
2000
VOXWdh.
20:15 UhrDr. House
Versteckte Wahrheit
1x17ORF1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Nachtschicht
5x19RTLWdh.
21:55 UhrCode 46
Ein Ermittler ist auf der Suche nach einer Passfälscherin. Als er sich in sie verliebt gerät er selbst in Konflikt mit dem Überwachungsstaat.
US/GB
2003
Sci FiWdh.
22:15 UhrStargate - Das Tor zum Universum
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Tele 5Wdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Verfolgungskurven
3x01Sat11st
23:05 Uhr24
Tag 3: 19:00 - 20:00 Uhr
3x07ATVplusWdh.
Freitag, 27. Juli 2007
00:50 UhrRed Planet
Bei dem Versuch den Mars zu Terraformen geht etwas schief. Val Killmer und Carrie-Anne Moss fliegen zwecks Untersuchung hoch.
US/AU
2000
VOXWdh.
02:00 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Q - Unerwünscht
1x07Sci FiWdh.
10:30 UhrDr. House
Versteckte Wahrheit
1x17ORF1Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Die Verlorene Stadt (2/2)
7x22ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Mann mit dem Drachendolch
4x04Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Exodus
4x22Tele 5Wdh.
16:40 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Ruf des Meeres (1/2)
5x01ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Die Raumverzerrung
2x06Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das fremde Gedächtnis
2x06Sci FiWdh.
18:20 UhrMutant X
Die Perfekte Tarnung
1x11Tele 5Wdh.
19:15 UhrStargate
Der Feind in seinem Körper
1x03Tele 5Wdh.
19:55 UhrDie Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
SF2Wdh.
20:13 UhrU-Turn - Kein Weg zurück
Nachdem ihm seine Schulden schon zwei Finger gekostet haben, möchte Bobby sie gerne schnell bezahlen. Leider macht sein Auto in einem Kaff schlapp.
FR/US
1997
13th StreetWdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Vergebung
1x08Kabel1Wdh.
20:15 UhrBulletproof Monk - Der kugelsichere Mönch
Ein tibetanischer Mönch ist damit beauftragt eine Schriftrolle zu beschützen, hinter der ein Alt-Nazi her ist. Dabei unterrichtet er ein Straßenkind im Kampfsport.
US
2003
ATVplusWdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Im Reich des Drachen
1x09Kabel1Wdh.
21:45 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci FiWdh.
22:05 UhrMad Max II - Der Vollstrecker
Mel Gibson hilft einem postapoklayptischem Dorf sich gegen Banditen zu verteidigen.
AU
1981
Tele 5Wdh.
22:15 UhrPakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
ATVplusWdh.
22:40 UhrMinority Report
Tom Cruise als Mitglied einer Einheit zur Verbrechensverhinderung. Als die Hellseher, die ihn mit den Informationen über die zukünftigen Verbrechen versorgen, ihn eines Verbrechens beschuldigen wird er selbst zum Flüchtigen.
US
2002
SF2Wdh.
Samstag, 28. Juli 2007
00:15 UhrVeronica Mars
Hochzeit mit Hindernissen
2x15ZDFWdh.

6. Rating Report
von Martin Seebacher
Bedingt durch das Sommerloch gibt es aus den USA nicht sonderlich viel zu berichten. Nur die "Jericho"-Fans dürften erfreut sein, startete die Sommerwiederholung der Serie auf CBS mit 4,74 Millionen Zuschauern sehr ordentlich und half dem Network zum Tagessieg.

In Deutschland war die sechsteilige Mysteryserie "Primeval" für ProSieben trotz stetig sinkender Marktanteile – mit Ausnahme von Folge fünf, die gegenüber der Folge der Vorwoche zulegen konnte – ein Erfolg. Der beste Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 17,8% (Folge 1), der schlechteste bei 13,6% (Folge 6). Im Schnitt waren 15,5% der 14-49-jährigen Zuschauer dabei.

Schlechter als "Primeval" geht es jedoch "Jericho". Zuletzt fiel der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe auf magere 9%. Auch "Alias" leidet nach anfänglich zufrieden stellenden Werten wieder an Zuschauermangel. Zumindest kann aber die zweite Folge des Abends aber hin und wieder in den zweistelligen Marktanteil-Bereich vordringen, die erste Folge lag zuletzt bereits unter 8%.

Gut gestartet ist die mit viel Medienecho bedachte Serie "Rom" bei RTL 2. Mit durchschnittlichen 9,1% Marktanteil in der Zielgruppe  für die ersten beiden Folgen der zwölfteiligen ersten Staffel konnte RTL 2 seinen erfolgreichsten Sonntagabend seit langer Zeit feiern. Ob die für den Sender guten Reichweiten gehalten werden können, darf aber bezweifelt werden – beworben wurde die Serie eher als Actionkracher und wird daher wohl eher die falsche Zielgruppe zur Premiere angelockt haben. Dabei fehlt es nicht an Sex und Gewalt und daher auch – aufgrund der frühen Sendezeit – an geschnittenen Szenen. 

7. Leseprobe: Jennifer Schreiner - "Zwillingsblut"
Im Plaisir d’Amour Verlag ist der erotische Vampirroman "Zwillingsblut" (ISBN 978-3-938281-29-1) von Jennifer Schreiner erschienen. Die Autorin ist den Corona-Lesern nicht unbekannt: In den Ausgaben 149 ("Ready from Start") und 151 ("Das Geschenk") waren von ihr bereits Kurzgeschichten zu lesen. Heute hat uns Jennifer Schreiner eine Leseprobe aus ihrem Roman zur Verfügung gestellt – und drei Preise für eine Verlosung, nämlich ein Exemplar ihres druckfrischen Romans "Zwillingsblut" und zwei geheimnisvolle "Überraschungspakete". Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schickt bis Freitag, 20. Juli, eine E-Mail an die Adresse der Corona-Kurzgeschichtenredaktion (kurzgeschichte@corona-magazine.de). Bitte Name und Postadresse nicht vergessen. Die Corona-Glücksfee wird dann die drei Gewinner ziehen, die umgehend benachrichtigt werden. Jetzt aber viel Vergnügen mit der Leseprobe aus "Zwillingsblut".


Kapitel 1

Dunkelheit klopfte Sofias Schläfe und hinterließ weiße Schlieren in ihren Gedanken. Für einen Moment glaubte sie zu schlafen und die Augen geschlossen zu haben. Orientierungslos setzte sie sich auf und prallte mit ungebremster Heftigkeit gegen einen Widerstand.
Gleißende Schmerzen schossen aus den Schlieren und explodierten in ihrer Nase und hinter ihrer Stirn.
Verwirrt vor Schmerzen und Orientierungslosigkeit wollte sie an ihre Nase greifen, um das Blut zu stoppen, das nach dem Stoß begonnen hatte zu fließen. Doch auch ihre Ellbogen und Hände wurden unsanft von einem Hindernis gestoppt.
Verwirrt kämpfte Sofia gegen die Enge an. Sie bekam jedoch ihre Hand nicht frei, sie nicht weit genug hoch. Sofia begriff, dass sie eingeschlossen war.
Schlagartig setzte die Panik ein.
Sie schlug um sich, traf in jede Richtung Widerstände, knallte mit dem Kopf an ein Hindernis, mit den Füßen, oben unten rechts links, nur Enge und Finsternis, beides massiv und endgültig, ohne Ausweg.
Ihr Schrei gellte laut und fremd in ihren Ohren und für einen Augenblick glaubte sie, er käme von einer anderen Person.
Sofia stoppte zitternd vor Angst und Anstrengung ihre Bewegungen und horchte. Nichts, nur ihre Tränen und ihre laufende Nase. Ob es Blut oder Rotze war, konnte sie nicht feststellen, versuchte aber ihre Beherrschung wieder zu finden, ihr Weinen zu kontrollieren und ihre Atmung zu beruhigen.
Wenn sie doch nur die Hände zum Gesicht bekommen könnte!
Sie versuchte ihre Augen zur Funktion in der Dunkelheit zu zwingen, obwohl ihr Verstand ihr immer nur ein Wort zuflüsterte: Sarg.
Erneut schluchzte sie auf, konnte sich aber stoppen, bevor der Laut in Hysterie überging.
Sofia schloss die Augen und versuchte nachzudenken. Bin ich tot? Für einen verwirrenden Moment konnte sie keine Regung ihres Körpers spüren, keinen Herzschlag, nicht das Rauschen des Blutes in ihren Ohren und nicht das Pulsieren in ihren Adern.
Dann atmete sie erleichtert ein, als alles drei schlagartig zusammen mit dem Zwang zum Atmen einsetzte. Definitiv nicht!
Wo bin ich? Wie bin ich an diesen Ort gekommen? Und warum? Sie wusste es nicht, konnte sich nicht konzentrieren, zu viele Fragen prasselten auf einmal auf sie ein, zu oft wiederholte ihr Verstand das Wort: Sarg und zu sehr schmerzten ihre Glieder und Gelenke von dem Versuch sich zu befreien. Sie konnte förmlich spüren, wie das Blut blaue Flecke bildete und in den Stellen, wo sie sich gestoßen hatte, pulsierte.
Entschlossen verdrängte Sofia die Gedanken an Sarg und Blut und tastete langsam mit ihrer Hand nach oben. Und nach rechts und links.
Ihr Gefängnis musste tatsächlich ein Sarg sein, die Größe stimmte in etwa. Sofia gab einen frustrierten Laut von sich. Zumindest für sie, sie passte exakt hinein.
Wie lange wird die Luft reichen?
Mühsam zwängte die junge Frau ihre Hand hoch, zu ihrem Gesicht und berührte die Nase. Die plötzlichen Schmerzen ließen sie das Bewusstsein verlieren.

Ihr eigener Schrei weckte sie aus dem kurzen, verworrenen Traum von Blut und Dunkelheit und Erregung und versetzte sie schlagartig in die Realität zurück. Ohne einen Übergang zwischen Schlafen und Wachen fiel ihr augenblicklich ein, wo sie sich befand.
Es war warm und stickig, Schweiß stand ihr auf der Stirn, sie bekam keine Luft durch ihre Nase. Wie lange bin ich ohnmächtig gewesen?
Sofia kämpfte die neuerlich aufkeimende Panik nieder. Die Luft war unerträglich abgestanden und ihre Lunge schmerzte bereits bei jedem Atemzug. Bald würde es vorbei sein!
Dieses Mal konnte Sofia die Tränen nicht zurückhalten, als es ihr abermals nicht gelang den Sargdeckel mit den Händen aufzustemmen.
Sie dachte an ihre Schwester Melanie. Beinahe konnte sie sie in ihrer zu weiten Bluejeans und ihrem rotem Lieblingsrollkragenpulli, die blonden langen Haare offen und vom Wind zerzaust, oben an einem Erdloch stehen sehen; sich selbst in dem geschlossenen Sarg, rufend und weinend. Doch niemand hörte sie, nur die Erde.
Sofia schüttelte den Kopf. Nein, nein und nochmals nein! So würde sie nicht enden, durfte sie nicht enden. Das war nicht fair und nicht vorgesehen!
Vorsichtig und langsam versuchte sie sich umzudrehen, ignorierte das sie sich bei der Bewegung Strähnen ihres langen Haares ausriss, rutschte Stückchen für Stückchen auf die Seite und quetschte sich auf den Bauch.
Dann schob sie ihre Oberschenkel unter sich und begann einen Katzenbuckel zu machen.
Nichts tat sich.
Sofia ließ sich zurücksinken. Die Luft im Sarginneren war zu verbraucht, sie bekam kaum noch genug Sauerstoff in ihren Körper obwohl ihr Herz wie rasend schlug. Sofia schloss die Augen. Das Blut hinter ihren Lidern klopfte regelmäßig und rothell. Der Rhythmus verlockte sie dazu aufzugeben.
Entschlossen drückte sie abermals mit ihrem ganzen Körper nach oben, benutzte ihren Rücken als Werkzeug und ignorierte die Schmerzen in ihren zitternden Armen.
Als sich der Sargdeckel mit einem steinernen Knirschen ein Stückchen hob und frische, kühle Luft in ihr Gefängnis strömte, mobilisierte Sofia unbekannte Ressourcen.
Unter Aufbietung all ihrer Kräfte gelang es ihr, den Deckel soweit zu verrutschen, dass es zum Hinausklettern reichen würde. Schwer atmend ließ sie sich zurück gleiten. Ihr Körper und ihre Muskeln zitterten unkontrollierbar und sie benötigte eine lange Zeit, bis sie in der Lage war, sich aufzusetzen.
Was sie in der Finsternis sehen konnte, zeigte ihr, dass sich ihre Situation nur geringfügig gebessert hatte. Erst als ihre Zähne zu klappern begannen, bemerkte sie, dass die unerträgliche Hitze und Beklemmung der eisigen Kälte gewichen war.
Das verdammte Schwein hatte sie ausgezogen! Hektisch kletterte sie aus ihrem engen, steinernen Gefängnis, glitt mehr, als zu steigen. Als sie mit beiden Füßen auf festem Boden stand, sackten ihre Beine weg. Mit einem erschrockenen Schrei fiel Sofia der Länge nach auf den kalten Steinboden.
Sie krümmte ihre Finger zu Krallen, als ihr Körper krampfte und versuchte die Flut der plötzlichen Erinnerungen niederzukämpfen, die drohte sie zu überrollen: Der abendliche Weg nach Hause, ihre unerklärliche Angst wie eine belastende Vorahnung.
Dann der Mann, der sie unter einen dunklen Torbogen zog. Der finstere Unbekannte den es nur in der Fantasie gab. An dessen Gesicht und Gestalt sie sich nur unbestimmt und verschwommen erinnerte und den sie niemals wieder erkennen würde. Der Fremde, der sie sanft verführte. Der schwarze Mann, von dem fast jede Frau träumte. Von seinen Berührungen, seiner Liebe und einer sexueller Erfüllung die alle Grenzen sprengte und süchtig nach mehr machte.
Die Träume hatte Sofia geliebt und genossen. – Selbst im Wachzustand.
Die Realität sah anders aus. Die junge Frau schüttelte verzweifelt den Kopf in der Leugnung der Vergangenheit und versuchte sich hinzusetzen. Sie kam sich schmutzig vor. Selbst die Berührungen ihres eigenen Haares auf ihrer bloßen Haut, auf ihren Schultern und ihrem Busen war befremdlich und erschreckend intensiv.
Sie erinnerte sich an den Sex, ihre Hemmungslosigkeit. Die Leidenschaft, mit dem sie ihn willkommen geheißen hatte. Es war gut gewesen, unglaublich toll, einzigartig und sinnlich.
Sofia fiel zurück, als ihr Körper sich verkrampfte und rollte auf die Seite. Jeder Muskel ihres Körpers kontraktierte und die plötzlichen Schmerzen ließen sie bittere Galle spuken. Sogar in der Dunkelheit sah sie, dass die Flüssigkeit rot war, blutrot.
Die Gruft begann sich vor ihren Augen zu drehen. Wieder glaubte sie den metallischen Blutgeschmack auf ihren Lippen zu fühlen und den beinahe hypnotischen Befehl des Fremden sein Blut zu trinken.
Nach einem sicheren Halt tastend, berührte ihre Hand kalten Stein. Verwirrt starrte die junge Frau das Kreuz in der Mitte des Raumes an. Unwillkürlich und wie in Trance erinnerte sie sich an mehr und flüsterte: "Das ist nicht möglich!" Sofia griff sich an den Hals.
Dort fühlte sie die Realität. Kein Traum! Kein Mann aus einer gelungenen Fantasie. Für Sekunden wollte sie leugnen, was sie an sich selber fühlte und welche Idee ihr gekommen waren. Doch die gesamte Szenerie und ihr Erwachen sprachen für ihre Gedanken.
Unbändige Wut stieg in ihr auf. Sie war dem Mann nicht freiwillig gefolgt, hatte sich nicht wirklich verführen lassen und auch ihre Hingabe kaum nicht von ungefähr. Der Biss eines Vampirs erklärte ihre Willigkeit und seine Sinnlichkeit ebenso wie ihre Schmerzen und das Verlustgefühl.
Vampire gibt es nicht! Für einen Moment begehrte ihr Verstand auf, redete von Normalität und davon was Mythos und was Realität war. Doch wieder verkrampfte sich ihr Körper. Dieses Mal erkannte Sofia die Schmerzen als Hunger.
Ihre Augen weiteten sich und nahmen mehr von ihrer Umgebung wahr. Wenn sie vorher gedacht hatte, sie hätte Angst, dann hatte sie jetzt absolute Panik. Wo ist er? Warum verführt ein Vampir mich nicht nur, sondern verwandelt mich auch noch, um mich dann allein zu lassen?
Sofia sprang auf und hastete die Stufen hinauf, den einzigen Ausweg aus dem kleinen Raum. Die schmiedeeiserne Tür am Ende stoppte sie.
Sie rüttelte und zog an ihr, versuchte sich unmenschliche Kräfte einzureden, aber es half nichts. Sie war eingesperrt. Allein in einer Gruft.

8. Kunterbunt
Corona Radio: 2. Ausgabe von "Audio 51 - The Next Generation" erschienen
Nach einer längeren Pause meldet sich "Corona Radio" mit der zweiten Ausgabe von "Audio51 - The Next Generation" zurück. Moderiert wird dieser Podcast dieses Mal von Christian Spließ, der wieder interessante Lesungen von interessanten Autoren mit interessanten Geschichten zu bieten hat und auch sonst locker flockig zu überzeugen weiß.

Wer die Sendung hören möchte, findet sie unter anderem auf www.corona-radio.de!
"28 Weeks Later" - ab 30. August in den deutschen Kinos
"28 Weeks Later" ist die Fortsetzung des erfolgreichen Horror-Hits "28 Days Later". Ein halbes Jahr ist vergangen, seit der tödliche Virus die britische Hauptinsel entvölkert hat. Die US-Armee gibt bekannt, dass der Kampf gegen die Infektion gewonnen wurde und nun mit dem Wiederaufbau begonnen werden kann. Als die ersten Flüchtlinge zurückkehren, findet auch eine Familie wieder zusammen - doch eines der Mitglieder trägt unwissentlich ein tödliches Geheimnis in sich. Der Virus lebt! Und diesmal ist er gefährlicher denn je ...

Der Film wurde von Juan Carlos Fresnadillo ("Intacto", 2001) in Szene gesetzt und von Enrique López-Lavigne, Andrew Macdonald sowie Allon Reich produziert. "28 Weeks Later" beruht auf dem Originaldrehbuch von Rowan Joffe, Juan Carlos Fresnadillo, Enrique López-Lavigne und Jesus Olmo, als Ausführende Produzenten zeichnen Danny Boyle und Alex Garland verantwortlich.

Die Besetzungsliste führen Robert Carlyle ("Ganz oder gar nicht", "Trainspotting"), Rose Byrne ("Sunshine", "Troja"), Jeremy Renner ("The Assassination of Jesse James", "Dahmer"), Harold Perrineau ("Matrix Revolutions", "Matrix Reloaded", "Lost"), Catherine McCormack ("Braveheart", "Spy Game"), Imogen Poots ("V wie Vendetta") und Idris Elba ("The Wire") an. Der hoch talentierte, zwölfjährige Newcomer Mackintosh Muggleton gibt sein Spielfilm-Debüt.
"X-Duckx": Kultige Zeichentrick-Enten auf Erfolgskurs
Mit den "X-Duckx" kehren im Sommer die beiden coolsten und witzigsten Extremsportenten zurück auf die heimischen Bildschirme. Die e-m-s sales GmbH veröffentlicht am 19. Juli 2007 die erste Staffel des sportlichen Zeichentrick-Kults in der 3 DVD-Sammlerbox.

Federn fliegen, wenn der Freestyler Geextah und der lässige Slax auf die Piste gehen, den Asphalt küssen oder hoch hinaus wollen. Denn die beiden Satansbraten sind Extremsportenten und ziehen Gefahren und Unmögliches geradezu magnetisch an. Ob Extrem-Surfen, Extrem-Skaten oder Extrem-Burger braten und Extrem-Flirten - sind die beiden nicht gerade knapp bei Kasse, schrecken sie vor nichts zurück.

Größter Widersacher der Enten ist J. T. Trash, der selbst gerne der extremste und coolste Sportler der Welt wäre und eine Sport-Show im Fernsehen ausrichtet. In vielen harten Duellen misst er sich mit dem Duo und greift auch gerne zu unfairen Mitteln.

Der Comic-Kult zeichnet sich durch schrille Musik, rasante Bildwechsel und natürlich durch die extrem coolen Sprüche der beiden Hauptdarsteller, Geextah und Slax, aus. Es gibt zwei Staffeln mit jeweils 26 Folgen, wobei sich jede Folge noch einmal in drei kleine Erzählungen unterteilt, die jeweils ca. sieben Minuten lang sind. Die erste Staffel war wiederholt im deutschen TV auf dem Sender Super RTL zu sehen.

Die erste Sammlerbox erscheint am 19. Juli 2007. Die zweite Staffel wurde hierzulande bisher noch nicht ausgestrahlt, wird jedoch Ende Oktober ebenfalls als Sammlerbox folgen. Die zusätzliche Attraktion für den Sammler wird ein großes Bild sein, das sich aus den Rücken-Covern der DVDs ergibt.

Die extrem abgefahrenen "X-Duckx" wurden in den Jahren 2000 und 2001 von der französischen Animationsfirma alphanim produziert und von Jan Van Rijsselberge kreiert. Die neueste, aus dem gleichen Haus und der gleichen Feder stammende TV-Serie „Zombie Hotel“ wird zur Zeit in 20 Ländern ausgestrahlt und hat bereits mehrere internationale Preise gewonnen.
Neue Titel bei Colosseum
Neu im Programm ist der Soundtrack zu zwei neuen Folgen der US-Erfolgsserie "Babylon 5", die im August als DVD bei Warner erscheinen. Der von ex-Tangerine Dream-Mitglied Christopher Franke geschriebene Soundtrack wird in Deutschland ausnahmsweise schon vor der DVD veröffentlicht: Am 27.07. wird er in den deutschen Läden stehen.

Lalo Schifrin hat die Musik zu "Rush Hour 3" geschrieben; die dazugehörige CD-Veröffentlichung des sechs Mal für den Oscar nominierten und einmaligen Grammy-Gewinners wird am 17.08. in den deutschen Läden stehen. Der Film startet einen Tag zuvor.

"1408" ist gerade auf Platz 2 der US-Kinocharts eingestiegen. Der Thriller nach einer Stephen-King-Vorlage mit John Cusack in der Hauptrolle startet am 13.9. in Deutschland. Der dazu gehörige Soundtrack von Oscar- und Grammy-Gewinner Gabriel Yared liegt jetzt bei Colosseum vor und wird am 14.9. veröffentlicht.

"Stirb Langsam 4.0."
Engl. OT: "Live Free or Die Hard"
OST: Marco Beltrami
Kinostart: 27.06.07 (Fox)
VÖ OST: 22.06.07
www.marcobeltrami.com
http://www.stirblangsam4-derfilm.de/

"Next"
Music from the Motion Picture: Mark Isham
Kinostart: 19.07.07 (UIP)
VÖ CD: 20.07.07
www.isham.com
http://movies.uip.de/next/

"Babylon 5"
OST Christopher Franke
VÖ DVD: 24.08.07 (Warner)
VÖ CD: 27.07.07
www.christopherfranke.com
http://babylon5.warnerbros.com/

"Evan Allmächtig"
Engl. OT: "Evan Almighty"
Original Score: John Debney
Filmstart: 09.08.07 (UIP)
VÖ Score: 10.08.07
www.johndebney.com
http://movies.universal-pictures-international-germany.de/evanallmaechtig/

"Rush Hour 3"
Original Score: Lalo Schifrin
Kinostart: 16.08.07 (Warner)
VÖ OST: 17.08.07
www.schifrin.com
http://wwws.warnerbros.de/rushhour3/

"Planet Terror"
OST: Robert Rodriguez + Various Artists
Filmstart: 23.08.07 (Senator)
VÖ Original Score: 24.08.07
http://www.troublemakerstudios.com/
www.senator.de

"Die letzte Legion"
Engl. OT: "The Last Legion"
OST: Patrick Doyle
Filmstart: 30.08.07 (Tobis)
VÖ OST: 31.08.07
http://www.tobis.de/

9. Wissenschaft: Klimawandel
von Marcus Haas
Dass sich das Klima verändert, ist inzwischen allgemein bekannt und wer noch nicht weiß, was man unternehmen kann, um den eigenen Beitrag dazu gering zu halten, muss die letzten Jahre quasi verschlafen haben.

Aber der Klimawandel ist nicht aufzuhalten und wir können lediglich versuchen, das Ausmaß gering zu halten und seine Auswirkungen abzumildern. Für uns und die Natur bedeutet das, dass eine Anpassung stattfinden muss, so wie sie auch bei jedem vorhergehenden Klimawandel stattgefunden hat. Der Unterschied ist, dass der von den Menschen verschuldete Klimawandel ein größeres Tempo vorlegt und die Evolution vor die Herausforderung stellt, die nötigen Anpassungen schneller als sonst hervorzubringen.

Dass Evolution tatsächlich innerhalb weniger Dekaden stattfinden kann, beweist der Dorsch. Durch die Überfischung wurde – und wird – seine Zahl stark dezimiert, sodass das Überleben der Art zunehmend davon abhängt, möglichst früh mit der Vermehrung anzufangen. So hat sich die Zeit der Geschlechtsreife in den letzten Jahren vorverlegt, von 10 auf 6 Jahre, statt mit einer Größe von einem Meter erreicht der Dorsch die Geschlechtsreife inzwischen schon bei einer Größe von 65 Zentimetern.

Die Verhaltensänderungen beim Dorsch sind aber noch nicht zwingend genetisch bedingt, sondern erstmal nur eine Anpassung des Verhaltens und eine Reaktion auf ein größeres Angebot an Nahrung, dass die jungen Fische schneller wachsen lässt.

Etwas anders sieht das bei einer Unterart der Fruchtfliege aus (Drosophila subobscura). Bei ihr stellt man fest, dass Teile des Erbguts sich in Abhängigkeit von der Temperatur verändern. Vor über 40 Jahren stellte man fest, dass sich Abschnitte des Erbguts umkehren, wenn man weiter in den Norden kommt, und andere Abschnitte eher im Süden invertiert werden. Als die Proben von 1981 bis 2004 wiederholt wurden, stellte man fest, dass sie die südlichen Varianten auch weiter im Norden wiederfanden, was mit der Temperaturerhöhung der Fundorte in diesem Zeitraum korreliert zu sein scheint. Beim Vergleich der genetischen Veränderungen an einem Ort fand Joan Balanyá an der Universität von Barcelona heraus, dass diese innerhalb von nur zwei Jahrzenten aufgetreten waren.

Bei anderen Tieren konnte die genetische Drift bisher nur über längere Zeiträume festgestellt werden. So zum Beispiel bei den Adelie Pinguinen der Antarktis. Weil diese Tiere immer wieder zu ihren Nestern zurückkehren, konnte ihre genetische Herkunft über einen Zeitraum von 6000 Jahren untersucht werden. Die beobachteten Änderungen in der DNS könnten auf das Abbrechen von großen Eisbergen zurückzuführen sein – was auch im Zuge der globalen Erwärmung wieder vorkommt – und dazu führt, dass sie die Wege zu den Futtergründen ändern. 2001 mussten viele Pinguine weit laufen, um an ihre Nahrung zu kommen, während sie sonst nur eine kurze Strecke schwimmen mussten. Ob die Pinguine sich schnell genug an die Veränderungen anpassen können, die sie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten erwarten, kann man aus diesen langfristigen Studien leider nicht ableiten.

Aber auch Unterwasser zeigt der Klimawandel bereits dramatische Auswirkungen, so breitet sich die gefürchtete Korallenbleiche immer weiter aus und zerstört immer mehr Riffe, die teilweise über Millionen von Jahren gewachsen sind. Bei der Korallenbleiche kündigen die Korallen ihre Symbiose mit den Algen (Zooxanthellen) auf, die sie mit Nährstoffen versorgen, und verlieren damit ihre Farbe, wenn die Wassertemperatur zu stark ansteigt. Die Korallenpolypen können jedoch einige Zeit ohne ihr Symbionten auskommen und sich unter besseren Bedingungen wieder mit ihnen verbinden.

Noch interessanter ist die Tatsache, dass sie nicht nur mit einer bestimmten Algenart zusammenleben können, sondern dass es Hinweise gibt, dass auch Verbindungen mit temperaturresistenteren Arten möglich sind und so Veränderungen in der Algenpopulation hin zu widerstandsfähigeren Arten gefördert werden. Erst die Untersuchung dieser Fähigkeiten wird zeigen, ob wir uns auch noch in Zukunft an den Korallen dieser Welt werden erfreuen können oder ob der Klimawandel zu schnell vonstattengeht, als dass die natürlichen Mechanismen der Evolution greifen können, um eine Anpassung zu ermöglichen.

Generell hängt die Fähigkeit einer Art sich an den Klimawandel anzupassen von vielen Faktoren ab. So ist es beispielsweise ein großer Vorteil, wenn sie über kurze Reproduktionszyklen verfügt, in denen sich genetische Drift und Mutation rasch manifestieren kann, dabei ist die Chance, dass sich vorteilhafte Züge durchsetzen, größer. Auch die Mobilität einer Art ist von entscheidender Bedeutung. Wenn sie wandern kann, um den Veränderungen zu entgehen, und neue Lebensräume erschließen kann, ist sie natürlich klar im Vorteil. Schwierig wird es für Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen, die sich in enger Gemeinschaft mit vielen anderen Lebensformen entwickelt haben und bei denen die gegenseitigen Abhängigkeiten voneinander sehr groß sind. Bei diesen Gemeinschaften ist die Gefahr groß, dass ganze Ökosysteme den Klimawandel nicht oder nur schwer beschädigt überstehen werden.

Die Entstehung völlig neuer Arten dauert natürlich etwas länger, aber dass sie sich anpassen, steht außer Frage. Trotzdem vernichtet der Klimawandel schätzungsweise 150 Spezies jeden Tag und diese ökologischen Nischen müssen über kurz oder lang von anderen gefüllt werden.


10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

wieder einmal ein Corona-Debüt: Mit der Siegergeschichte unserer Themenrunde "Schatten" lernen wir heute die Autorin B. Leevgut kennen, deren Story "Schattengebilde" der Jury – Gastjurorin Heidrun Jänchen, Michael Schmidt und mir – unter allen Einsendungen am besten gefallen hat. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Rückmeldungen zur aktuellen Story – sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail. Nach der Sommerpause geht es an dieser Stelle dann mit den drei bestplatzierten Geschichten zum Thema "Eindringling" weiter.

Das nächste Thema des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs: "Phantome" (Einsendeschluss 1. Oktober 2007). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Weitere Themen werden dann ebenfalls nach der Sommerpause bekannt gegeben.

Armin Rößler


Schattengebilde
von B. Leevgut

Hastig lief sie an den bedrückend kahlen Boliden der Plattenbauten vorbei und zwischen den Gärten der tristen Vorstadtsiedlungen hindurch, in denen ein Wohnblock dem anderen glich.
Ein wenig spät war es wieder geworden, zu spät für ihren Geschmack. Die Schatten der Häuser hatten längst begonnen, mit ihrer Umgebung zu verschwimmen. Bald wären sie vollends von der Nacht verschluckt und die Lichtkegel der Laternen würden sodann die einzigen, unwirklichen Schaufenster der Umgebung.
Nur schnell hinein in die nächste U-Bahn und ab nach Hause. Diese Gegend und das gelegentliche Rascheln im Gebüsch verstärkten ihre Last der Sorgen und begannen schier körperlich auf sie einzuwirken.
Christin hatte ihre Mutter besucht, endlose Geschichten und Überlegungen über deren Ableben über sich ergehen lassen und ihre Tränenpfützen beseitigt. Dabei war ihre Mutter erst fünfundvierzig und bei bester Gesundheit! Doch seit dem tragischen Ende ihres Vaters hatte sie einfach Angst vor dem Tod, wollte alles geregelt wissen und überhäufte ihre Tochter mit Informationen über Bestattungsdienste und wo sie welches Dokument zu suchen hatte.
Jetzt fing es auch noch leicht zu regnen an, die kalten Tropfen kribbelten ihr im Gesicht. Der Kopf dröhnte, die Schmerzen hämmerten unerbittlich gegen die Schläfen, als wollten sie diese sprengen und eine bleierne Müdigkeit verführte sie geradehin dazu, ihr Gepäck hinter der nächsten Mülltonne verschwinden zu lassen.
Nun sollte also sie die Starke in ihrer Familie sein, die Mutter, die kleine Schwester und sich selbst vor dem Fall in die Trauer retten. Platz und Zeit zum Trauern wollte man ihr nicht gestatten. War sie nicht selbst vor Kurzem noch das Kind gewesen?
Wütend stellte sie fest, dass es keinerlei Austausch der Gefühle oder Erinnerungen gab … bloße Schadensbegrenzung.
Wenn sie nur nicht so müde wäre, ermattet von all der burlesken Gefasstheit und den überzogenen Benimmregeln.
Die Tüten in ihrer Hand trugen sich unendlich schwer.
Sie beinhalteten schon jetzt einen Teil ihrer Erbstücke. Unter der Hand zugeschoben, damit es keinen Neid gäbe zwischen den Geschwistern.
Ach, was war nur aus ihrer heilen Welt geworden?!
Mit dem Tod ihres Vaters hatte scheinbar auch die Mutter begonnen, langsam von ihr zu gehen, dabei war dieser doch schon zu Lebzeiten kaum anwesend gewesen! Die Weltordnung wollte auf dem Kopf stehen, den Kindern wurden der Halt und die Wurzeln geraubt, während die Erwachsenen sich stützen ließen. Wann hatte sich dieser Wandel eingeschlichen?  
Leicht außer Atem hüpfte sie schließlich die letzten Stufen hinunter, hinein in die neongrelle Wartehalle.
Stille bauschte ihre eigenen Atemzüge zur monströsen Geräuschkulisse. Die Stadtbummler und Nachtschwärmer waren offenbar vor dem diesigen Novemberwetter ins wärmende Innere ihrer Wohnungen geflohen. Das Leben hier draußen geriet, wenn auch nur für diese eine Nacht, langsam in Vergessenheit. Dabei sehnte sie sich nach den lauten, lachenden Stimmen, gehetzten Gesichtern und vielleicht sogar nach den ketzerischen Blicken, die sie dann auf ärmere Kreaturen werfen könnte. Der eigene Ärger war oft leichter zu ertragen, wenn man dabei die Not und Beklemmnisse anderer ins Visier nehmen durfte.  
Blaugrüne Fliesen, umringten die großen Werbeplakate der Station, gespickt mit den Darstellungen feiernder Jugendlicher im Abendrot und gemütlicher Wohnzimmer im Landhausstil. Christin blieb stehen, träumte sich in das lächelnde Gesicht des Models auf der eleganten Ledercouch. Gab es Menschen, die so lebten? Frauen in klinisch sauberen Wohnungen und dennoch mit perfekt gepflegten Fingernägeln?
Die Anzeigetafel verriet klickernd die demnächst einfahrende Bahn, während sich ihre Hände verschämt zusammenballten. Das ständige Putzen und Spülen hatte von den einst zarten Jugendhänden nicht mehr viel übrig gelassen. Suchend drehte sie sich nach einem passenden Sitzplatz um, bloß nicht zu dicht an den stinkenden Mülleimern.
Erschrocken registrierte sie die stillschweigende Anwesenheit eines anderen. War sie beobachtet worden?
Ein älterer Mann, mit herunterhängendem Haar unter der grauen Wollmütze. Sein Bart war stoppelig, älter als drei Tage.
Christin studierte ihn abwartend.
Er saß gebeugt an einer der gekachelten Säulen und umklammerte unnachgiebig eine Flasche voll klarer Flüssigkeit. Man erkannte die weiß hervortretenden Fingerknöchel. Seine Beine hingegen wollten nicht jene Bereitschaft signalisieren, weit von sich gespreizt, lagen sie achtlos am Boden. Sie konnte die durchgewetzten Sohlen seiner Schuhe sehen.
Das Bild von dem gemütlichen Wohnzimmer fiel ihr wieder ein; für diesen Jemand hier war sicher dies der wärmende Zufluchtsort.
Wahrscheinlich sollte man sich bei solch einem Anblick auch selbst rügen, für all die gehässigen und neidischen Gedanken auf anderer Wohlstand. Denn was hatte der schon von seinem Leben?
Zum Glück kann ja niemand in die Gedanken blicken, dort sind alle Menschen noch ein wenig frei.
Christin wollte sich schon wegdrehen, da blitzen ihr seine grauen, wässerigen Augen entgegen, verhangen vom Suff und den dichten Brauen.
Völlig in sich und ihre Überlegungen versunken, musste sie den armen Kerl ebenso angestarrt haben, wie sie dies von ihm vermutet hatte. Verwunderlich, dass der Alte dies überhaupt noch mitbekam. Seine Augen glitzerten merkwürdig schlau und aufmerksam, als hätte der Penner soeben einen lichten Moment erlebt.
Christin nickte vorsichtig.
Sein Grinsen entblößte gelblich verfärbte Zähne, viel zu hohes Zahnfleisch gab die schwarzen Ränder preis.
Leicht angeekelt verzog sie die Unterlippe. Meine Güte, wie musste er stinken! Gab es nicht irgendwelche Wohlfahrtsverbände, die ein Stück Seife und Wasser für solch arme Menschen bereithielten? Im harten Griff des Suffs merkte der Typ womöglich gar nicht mehr, dass er sich in seinem Duft kaum von dem viel belaufenen Boden abhob. Er saß dort, auf den Tod oder die Ratten wartend, während sich ihresgleichen schon als junger Mensch Gedanken um die bürokratischen Abläufe nach dem Ende machen musste. Ihm war das sicherlich gleichgültig.
"Ja, einst bin ich auch dort gestanden … Genau an dieser Station. – Das war, bevor ich wusste, welches Gesindel sich in diesen Tunneln herumtreibt."
Christin war unschlüssig, ob sie überhaupt reagieren sollte, doch das Vorlaute und der Zynismus in ihrem Wesen obsiegten.
"Und nun sitzen Sie immer noch hier?"
Vielleicht musste man derlei Personen hin und wieder auf ihre Lebenssituation hinweisen, sie wachrütteln. Christin war lieber angestrengt und musste ihr Rückgrat täglich durchstrecken, als dass sie sich jemals derart gehen lassen würde. Wo war seine menschliche Würde geblieben? Schämte er sich nicht, hier herumzusitzen und seine Armut und seinen Gestank jedermann zu offenbaren?
"Ha! Da haben Sie recht. Ich bin zurückgekommen, wie auch die Bienen immer wieder zurückkommen müssen. Ihr Lebenselixier abzugeben und sich ihrer Zugehörigkeit zu vergewissern."
Christin schnaufte hörbar. Sie wusste, sie sollte sich lieber zurückhalten; solche Menschen konnten mitunter aggressiv und aufdringlich werden. Und das könnte sie heute   bestimmt nicht auch noch ertragen.
Leider brodelte der verdammte Tag zu heftig in ihr.
"Sie glauben doch nicht wirklich noch an eine Zugehörigkeit zu dieser Gesellschaft? Ein Miteinander erwartet immer ein Geben und Nehmen. Was können Sie noch geben?" 
Eine kurze Pause entstand, in der Christin das Interesse verlor. Eine gestrandete Seele. Gleich würde die Bahn einfahren.
"Heute, junge Frau, heute kommen sie, um Sie zu holen! Ich spüre es. Können Sie ihre Rufe nicht hören?! Es ist das hohe, schrille und unmenschliche Gelächter, es kommt immer näher!"
Seine Stimme hatte sich erhoben, wie die eines Predigers zum Lobgesang.
Christin zuckte zusammen und bereute es bitter, auf das Gespräch mit dem Trunkenen eingegangen zu sein. Sie drehte sich gar nicht mehr zu ihm, zeigte demonstrativ die kalte Schulter. Tief in ihrem Inneren war ihr klar, wie verletzend und grob ihre Worte gewesen sein mochten. Es tat ihr auch leid, aber der Arm schmerzte von den schweren Tüten, der Kopf dröhnte, und in ihrem Herzen hatte sich viel zu viel aufgestaut. Die Trauer um den Vater, die Frage, ob die Erkrankung seines Herzens mit seiner Aufopferung für den finanziellen Verdienst und die Karriere zu tun haben könnte, und die Wut über die von ihr erwartete Haltung und Stärke …  Konnte nicht einfach ihre kleine Schwester diese Bürde übernehmen? Natürlich nicht, Anita musste sich um ihre eigene, kleine Familie kümmern und schließlich war sie ja die große Schwester. Da wurde so etwas eben erwartet.
"Der Untergrund lebt! In Gruppen hängen sie sich an die rasenden Bahnen, johlend und kreischend. Rauben im Vorüberziehen den Verstand! Wer sie einmal erkennt, wird nie wieder blind dem Kapitalismus frönen!"
Christin zuckte bei dieser Anspielung zusammen und sah in ihrer Erinnerung wieder den Vater, gestresst von Termin zu Termin eilend. Doch dann blickte sie auf ihre Einkaufstüten mit dem Modelabel hinab.
Das war also der Grund für seine Erregung. Wie konnte sie auch annehmen, dass einer wie der den Sinn ihrer Worte noch in einen Zusammenhang bringen könnte.
Ein leises Quietschen und der zart streichelnde Sog aus der schwarzen Tunnelröhre verrieten die nahende Rettung. Gleich war sie hier.
"Da! Haben Sie es nicht gehört?! - Sie sind die Nächste, Sie sind die Nächste …"
Wie ein kleines Kind hatte er den jubilierenden Singsang der Häme angestimmt.
"Bleib bitte sitzen, wo du bist, bleib ja sitzen", flehte sie im Stillen. Ihr war plötzlich richtig mulmig zumute, so ganz allein mit dem aufgebrachten Penner.
Endlich spürte sie die volle Kraft der kommenden Bahn. Die Tüten drückten sich raschelnd an ihr Bein und ihr Mantel wölbte sich im Luftzug.
Bloß schnell weg hier, das Gefasel des alten Mannes konnte jederzeit vom Unheimlichen in eine reelle Bedrohung kippen.
"Es sind die rächenden Engel der Gier, sie bestrafen die Unzufriedenen und Kaufwütigen. Sie machen sie zu leeren Hülsen! Noch hält dich dein Hochmut der Herkunft und des Geldes. Glaubst wohl, dich könnte solch ein Schicksal nicht ereilen? Mit Taschen voll bepackt! Das macht noch keinen Menschen aus. - Sie kommen, ich kann sie hören. Morgen sitzt du auch hier, morgen sitzt du auch hier … gestreift und gezeichnet von ihren weißen Gesichtern. Die rächenden Engel, sie saugen dich leer!"
Da war die Bahn. Abgestandene Luft strömte ihr aus den geöffneten Türen entgegen, aber dennoch hatte das etwas Tröstliches.
Eine Altbekannte, eine wie jede, die Sitze zerschlissen, die Wände mit Sprühfarbe verschönert … aber immer nahm sie die Menschen mit sich, ohne Unterlass, von Haltepunkt zu Haltepunkt, eine jede Station in ihrer eigenen Farbe. Ein jeder Halt eine neue Chance.
Und endlich käme auch Christin heim.
"Sieh mich an, sieh mich an und erkenne dich selbst!", rief er ihr noch gellend hinterher, als sie schon in den Transfer gesprungen war.
Einige Reisende würdigten sie mit kurzen Blicken.
Christin atmete erleichtert auf und setzte sich. Ihre Beine waren vom vielen Laufen schwer und heiß. Erschöpft lehnte sie ihren Kopf gegen das Fenster. Ein kurzes Schütteln durchzog ihren Rücken. Wie konnte ein Mensch nur derart sinken? Musste er auch noch harmlose Passanten belästigen?
Gleich eines gelungenen Gemäldes hatten sich die gelbbraunen Zähne in ihrem Kopf festgesetzt. Ihr war, als hörte sie noch seinen hämischen Gesang: " Sie sind die Nächste, Sie sind die Nächste …", bevor sie müde die Augen schloss. Sie sehnte sich nach ihren vier Wänden. Endlich die Tür hinter diesem Tag und der abschreckenden Begegnung schließen zu dürfen.
Die Bahn brauste mit ihr durch die Dunkelheit und schaukelte sie sanft. Viel stärker als gewöhnlich empfand sie die Gerüche in ihrem Abteil. Zu dem ansonsten ausschließlich von schwitzendem Kunststoff, Metall und vielen Menschen dominierten Aroma des Eisenwurms erhob sich nun verstärkt der Gestank von abgestandenem Atem, Schweiß und Dreck.
Ganz gleich, wie froh sie auch gewesen sein mochte, der Station und damit der Konfrontation mit dem Elend entkommen zu sein, nun drängte es sie mit aller Macht nach draußen. Es fehlte an Sauerstoff. Christin wurde schwindelig.
Die Erschütterungen der Scheibe hämmerten auf ihren Kopf.
Und wirklich, heute konnte sie ein seltsames Kreischen vernehmen. Was, wenn es tatsächlich eine neue, fremde Ebene nach dem Tode gab? Eine zweite Welt, die alle Menschen beobachten konnte, sie beurteilen und strafen könnte, vielleicht sogar ursächlich für das Ende und die Schicksalsschläge in jedermanns Leben die Fäden zog? Wo wäre ihr Vater dann jetzt? Schrill hörte sie das Kreischen.
Es war lauter und menschlicher, als eine Maschine dies je hervorzubringen vermochte. Und warum sollten auch die Bremsen quietschen? Sie waren doch gerade dabei zu beschleunigen.
In ihren Gedanken mischte sich der Lärm mit vielen Stimmen, johlenden Stimmen, die ihren Namen riefen!
Merkwürdige Schemen tanzten vor ihren geschlossenen Lidern und zuckend verbogen sie sich zu obskuren Formen.
Durchscheinende, fahl leuchtende Fetzen! Mit vulgär verzogenen Fratzen leckten sie an den Fenstern. Ein Tanz der Lichter. Unzufriedenheit, Hochmut, Kapitalismus, Chriiiiistiiin!
Das Geschrei wurde immer lauter und unmissverständlicher!
Christins Magen krümmte sich und sie wollte sich irgendwo festhalten, um nicht in den plötzlich wahrnehmbaren und beängstigenden Sog im Mittelgang des Wagons zu geraten.
Warum in aller Welt saßen die anderen Fahrgäste mit solch gleichmütigen Mienen herum? Spürten sie nicht, wie eine fremde Kraft auf die ächzenden Wagen einwirkte? Abgemagerte, nach Leben lechzende Konturen zerrten und zogen, würden die Kette der Wagons am Ende noch entzweireißen!
Doch sie saßen alle starr und unbeweglich, gefangen in ihrer eindimensionalen Welt, ohne die Schatten der anderen Seite erkennen zu können.
In widerwärtiger Manier würde die Meute klagender und meckernder Menschen malträtiert werden, bis sich ihre angstvollen Schreie in dem dunklen Labyrinth der Tunnelröhren verteilten, um an dessen dicken Mauern abzuprallen und niemals erhört zu werden.
Mit ihren scharfen Klauen umklammerten die Schattengebilde das Ende der Bahn, schleuderten kichernd und kreischend um die Kurven und hangelten sich an den Streben und Kanten nach vorne zu ihr. Sie kamen immer näher! Sie kamen nur wegen ihr!
Ein Ziehen und Zerren umfasste auch ihre Beine, ihren Magen und ihren Kopf. Sie würden sie unweigerlich nach hinten reißen, durch das Abteil schleifen, bis sie am Ende gegen die Tür schlug und leblos zu Boden fiel!
Ein Schmerz durchzog ihren Rücken, fuhr ihr von der Wirbelsäule direkt hinauf in den Kopf. Sie waren da, sie waren da!
Die Geister der Gier und der Verdammnis lachten johlend und umkreisten in irrsinniger Geschwindigkeit ihr Haupt! 
Christin riss die Augen auf und blickte entsetzt in ein faltiges Gesicht, ganz nah vor dem ihren. Bleich und grau war es, mit kalten Augen, dem Tode so nah. Christin war starr vor Schrecken, spürte nur den heißen Schmerz in ihrem Rücken. Eine seiner bleichen Klauen kam genau auf sie zu, von oben herab, mit langen, dolchartigen Fingernägeln!
Christin schrie. Sie schrie um ihr Leben und ihre Seele, so laut sie nur konnte.
Voller Panik begann sie, um sich zu schlagen, versuchte die Hand und die Fratze von ihrem Gesicht fern zu halten und ihre eigenen Schreie fielen auf sie zurück. Mit unsagbarer Kraft umfassten all jene Monster ihren Körper, pressten sie zurück und bändigten ihre letzte Abwehr.
Dabei hörte sie, wie aus weiter Ferne, eine Stimme zu ihr vordringen: "Kommen Sie zu sich!" und immer wieder.
Die Stimme drängte sich stärker in ihr Bewusstsein, wurde deutlicher, menschlicher und verlor dabei allmählich ihren Schrecken.
Christin verstummte.
"Wachen Sie auf, was haben Sie nur?"
Plötzlich waren da viele Gesichter, besorgte Blicke. Eine ganze Schar Mitreisender stand um sie herum und Christin wusste wieder, wo sie war.
Bis auf die erstaunliche Tatsache, dass sie am Boden des Abteils saß und ihre Hände abwehrend über den Kopf hielt.
"Welcher Teufel hat Sie denn geritten?!"
"Sind Sie krank?", hörte sie von der einen Seite und: "Solche Irren sollte man einsperren" von der anderen.
"Nein, nein", stotterte Christin schnell und fühlte Scham in sich aufsteigen.
"Müssen wir einen Notarzt rufen?"
Die vielen Menschen sprachen aufgeregt durcheinander und Christin blickte verzagt von unten herauf.
Jene faltige Fratze entpuppte sich als die besorgte Miene einer alten Frau, der blutige Rinnsale über die Wangen liefen. Da war es wieder, alles war wieder da! Sie hatte zugeschlagen! Christin schrie erneut.
"Sie sind von der Bank gerutscht, mein Kind. Haben Sie Schmerzen?"
Die Alte von der gegenüberliegenden Bank, tupfte sich das Blut aus dem Gesicht und streichelte auch noch beruhigend ihren ausgestreckten Arm.
Christin blickte in die Runde und begann, die Geschehnisse zu verstehen. Und so wie ihr dies auch nur annähernd klar wurde, was und vor allem "wer" passiert war, errötete sie bis tief in die Haarwurzeln. Es war ihr nicht möglich, die Tränen an sich zu halten.
"Entschuldigen Sie bitte vielmals."
Sie zog sich an der Sitzbank hoch, während die meisten Zuschauer auf ihre Plätze zurückwichen. Es hagelte von allen Seiten strafende und höhnische Blicke. Nur die alte Frau saß immer noch besorgt nach vorne gebeugt.
"Geht es Ihnen wirklich gut? Sie müssen ganz furchtbar geträumt haben."
"Es, es tut mir leid, falls ich zugeschlagen haben sollte. Das lässt sich natürlich durch nichts entschuldigen … Ich habe vor nicht allzu langer Zeit meinen Vater verloren."
Etwas Besseres fiel ihr einfach nicht ein, um ihr Verhalten zu erklären. Sie verstand selbst kaum, was mit ihr geschehen war.
"Sie Ärmste, ich fühle mit Ihnen. Die Trauer sucht sich viele Wege. Ich bin ihnen nicht böse."
Christin weinte immer noch.
An der nächsten Haltestelle erkannte sie, viel zu lange in der Bahn geblieben zu sein, längst war sie am Ziel vorbeigeschossen.
Allerdings empfand sie diese Tatsache zunehmend als Nebensächlichkeit. Der Schmerz in ihr regierte den bloßgestellten Verstand. Sie fühlte sich schrecklich hilflos und allein gelassen.
"Hier muss ich raus", sagte die alte Frau und stand auf.
Christin tat es ihr nach und folgte hinaus auf den Bahnsteig.
Sie musste auf die andere Seite der Station, in die nächste Bahn und somit zurück nach Hause gelangen. Doch bevor sie hinter den Säulen entschwinden konnte, hielt die Dame sie zurück.
"Wollen Sie vielleicht mit mir noch einen Kaffee trinken? Die Bahnhofcafés haben zum Glück noch immer auf."
Ungläubig blickte sie die alte Dame an. Würde sie selbst ebenso freundlich reagieren, wenn sie von diesem einen, fremden Menschen angeschrien und geschlagen worden wäre?
Mit leicht geneigtem Kopf sah die blutverschmierte Miene zu ihr hoch.
"Sehen Sie, ich habe selbst schon viele Menschen in meinem Leben verloren, und deshalb weiß ich, von wem sie gejagt wurden." Ein merkwürdig scheeler Blick und das frei gelegte, gelbliche Gebiss der Alten, traf sie völlig überraschend. Viel zu nahe war sie ihr, allzu kalt wirkten ihre klauenartigen Hände. Christin spürte, wie sich ihre Augen verstört weiteten.
Sie riss sich los und rannte, wie vom Teufel gejagt, die Stufen zum Ausgang empor.  Hinaus ins Freie und weiter die Straßen entlang. Sie wusste nicht, wo sie sich befand, aber niemals, niemals wieder würde sie hierher zurückkehren, in die kreischenden Tunnel. Sie fühlte, wie sie lebten, lechzten und auf sie warteten.


B. Leevgut, geboren 1977 in München, lebt in der Nähe von Erding/OBB, managt ein kleines Familienunternehmen.
Der Rest: Geschichten, Leben ...
Weitere Veröffentlichungen in Anthologien, unter anderem durch den Projekte Verlag.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2007).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #187,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 187 - 11.07.2007
Herausgeber
Mike Hillenbrand

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Sebastian Peitsch (spe)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'031 Leser

Ausgabe 188 erscheint am
12.09.2007.

(Zum Seitenanfang)