corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ FedCon 16: Fotosession
+ B5: The Lost Tales
+ Neue Terminator-Trilogie
+ Sarah Connor Chronicles
+ Stargate: Special Edition
+ Paul Haggis: "Bond 22"
 Kunterbunt
+ Lichter der Vorstadt
+ Trailer zu Overlord
+ Blu-Ray bei Senator
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!

Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.
 Buch-Tipp
40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
30. Mai 2007 - Ausgabe 184 - "Soundso"
Sind wir nicht alle Helden?
Am Freitag fuhr ich 500 km aus dem Breisgau zurück ins Ruhrgebiet und weil gerade alle Welt nicht besseres zu tun hatte, als genau an diesem Tag in die verregneten Pfingstferien zu fahren, benötigte ich lockere 6 Stunden... schockierend, aber nicht weiter schlimm: Der neue (und dritte) Longplayer der Berliner/Hamburger Band "Wir sind Helden" drehte sich mehrmals in meinem CD-Player und es stimmt, was die Kritiken sagen und was die erste Single-Veröffentlichung nicht vermuten lässt: Diese dritte Scheibe ist tatsächlich die bislang beste der vier Musiker. Warum ich das an dieser Stelle schreibe? Nun, zum einen habe ich mein Blog eingestellt - und somit kaum noch Raum für meine Kommunikationsverlangen und zum ernsteren: Auf der CD befindet sich ein Song namens "The Geek" und wer Kapitel 8 "Eine Liebeserklärung an das Fandom" aus dem Buch "Dies sind die Abenteuer... 40 Jahre Star Trek" gelesen hat, ahnt wahrscheinlich beim Hören, wie sehr ich den Song in mein Herz geschlossen habe.

Wer es nicht ahnt, weiß oder mich gerne fragen möchte, was zum Honk ich damit meine, kann am 8. Juni nach Bonn zur FedCon kommen. Bei einem Bier oder während einer der Lesungen aus dem o.g. Buch erkläre ich mich gerne - zumindest, was "Wir sind Helden" angeht.

Wer keine Zeit findet, diese größte, bunteste und spaßigste Veranstaltung für Media-Liebhaber vor Ort zu verfolgen, kann unterdessen vielleicht einmal auf www.u-kult.de vorbeischauen. Unser Redakteur Matthias Pohlmann zeichnet sich für diese Seite verantwortlich und Artikel wie der auf Position 3 in dieser Ausgabe sind dort in ähnlicher Qualität en masse vertreten.

Apropos Qualität: Vor langer, langer Zeit, in einem Land, weit, weit entfernt, kam ein Franchise zur Welt, das heute das erfolgreichste in Sachen SF überhaupt ist. "Star Wars" hat inzwischen 30 Jahre auf dem Buckel. Und während Huldigungen und Retrospektiven allerorts aus dem Boden schießen, begehen wir diesen Geburtstag etwas intimer. Jeder Corona-Redakteur, der sich mit diesem Franchise irgendwie verbunden fühlt, hat seine persönlichen Gedanken zu diesem Jubiläum niedergeschrieben. Sie finden sie alle vereint in unserem, diesmal etwas anderem, Spotlight.

Viel Vergnügen mit dem neuen Corona Magazine!
Wir lesen uns in 14 Tagen oder sehen uns dazwischen auf der Fed Con, aber wie auch immer:
Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: "Star Wars" zum 30.!
Corona-Redakteure gratulieren dem Krieg der Sterne
6.Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Die Kinder Hurins
Neues Altes von J.R.R. Tolkien
3.Das erste Jahr des Senders "The CW"
Was vom Träumen übrig blieb
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Asteroidenabwehr
Die alte Angst vor dem großen Bumm
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Schnee" von Edith Eder

1. Spotlight: "Star Wars" zum 30.!
von Corona Magazine
Am 25. Mai 1977 feierte in den USA ein Film-Premiere, der sich selbst als 4. Teil bezeichnete und gleichzeitig der erste Teil einer Trilogie war. "Star Wars" – "Krieg der Sterne" im deutschen Titel- kam ins Kino und setzte zu einem Triumphzug an, der in den 1990er Jahren noch einmal von der zweiten Trilogie eingestellt und übertroffen wurde. Die Redakteure des Corona Magazines, die sich mit dem entstandenen Franchise verbunden fühlen, gratulieren:

Auf die nächsten 30 Jahre!

30 Jahre ist es nun schon her, dass der erste Teil von George Lucas’ Sternenepos erstmals in den Kinos lief. Auf den Tag genau am 25. Mai 1977 feierte damals "Star Wars" – später um den Untertitel "A NewHope" ergänzt – Premiere. Allen Unkenrufen zum Trotz entwickelte sich die Weltraumsaga bekanntermaßen zur erfolgreichsten Filmserie aller Zeiten, der allerhöchstens noch "James Bond" oder "Harry Potter" finanziell das Wasser reichen können. Kaum zu glauben, dass es wirklich schon so lange her sein soll, seit Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo gegen das böse Imperium und seinen gefürchteten Schergen Darth Vader, den dunklen Lord der Sith, antraten. Fast scheint es mir wirklich, es wäre es wirklich einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis gewesen, als mein Leben das erste Mal mit dem "Star Wars"-Universum in Berühung kam – auch wenn das erst am 8. Januar 1984 bei "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" der Fall war. Inzwischen haben wir schon die zweite Generation infiziert: Mein Sohn spielt begeistert "Lego Star Wars". Ich freue mich schon darauf, dass erste Mal die Filme mit ihm gemeinsam anzusehen. Vielleicht ist das ein bisschen so, als könnte man die Filme selber noch einmal zum ersten Mal sehen. Aber das geht natürlich nicht. Das ging noch nicht einmal bei den Prequels – auch wenn sie ein unvergleichliches Erlebnis waren. Längst ist "Star Wars" zum einem festen Bestandteil der Popkultur und somit auch meines Lebens geworden. Ich habe meine Magisterarbeit darüber geschrieben und dass ich beruflich in der Welt der Medien gelandet bin, ist wahrscheinlich auch ein bisschen auf den Einfluss der Macht zurückzuführen. Damit stehe ich – wie ich festgestellt habe – in meiner Generation keineswegs allein da. Es ist unglaublich, wo man überall anderen Fans begegnet. 30 Jahre zeigen eben doch Wirkung. Dass soll Lucas erst einmal jemand nachmachen. Wahrscheinlich wird mein Sohn zutiefst empört sein, wenn er erfährt, dass seine Mama im Juli auf der Celebration-Con in London womöglich R2-D2 höchstpersönlich trifft – und er (noch) nicht dabei sein darf. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Also, auf die nächsten 30 Jahre – mindestens!

Birgit Schwenger


Mel Brooks ist schuld!

Ich hatte "Spaceballs" auf Video gesehen und mich "Star Wars" doch eigentlich immer verweigert. All die Fotos und Ausschnitte von Yodas, Jabbas und den Ewoks hatten mich vermuten lassen, "Star Wars" sei Kinderkram. Sei eine "Muppet Show" im Weltall. Und längst nicht so seriös und geordnet wie der Alltag auf Kirks Enterprise, auf der ich Trekkie mich nur zu gut auskannte. Doch alle anderen Geeks lachten sich bei "Spaceballs" schlapp, also wagte ich mich "falsch herum" an George Lucas’ Filme – nämlich erst nach ihrer Parodie.

Ich sah mir die drei Filme der ursprünglichen Trilogie an (und seien wir doch ehrlich: gibt es überhaupt ein anderes "Star Wars"?). Und obwohl ich mit ihnen nie so warm wurde, wie mit anderen Genreuniversen, sah ich doch schnell, wie falsch ich mit meiner Einschätzung mal wieder gelegen hatte: "Star Wars" hat in der Science Fiction einiges möglich gemacht und gehört völlig zu recht zu den Großen des Genres, im Film und generell. Daran ändern auch Jar Jar Binks und drei relativ unnötige Prequels nichts mehr. Und auf das so angenehm homogene Expanded Universe des Sternenkrieges blicken wir Trekkies ohnehin schon lange neidvoll… Also, ihr Stormtroopers, Jedi-Ritter und Konsorten: Alles Gute zum Dreißigsten. Ist ein gutes Alter.

Christian Humberg


"Es war einmal vor langer Zeit..."

…vor 30 Jahren nämlich, dass diese Worte erstmals durch die Kinosäle hallten. Als damals am 25. Mai 1977 in den amerikanischen Kinos der "Krieg der Sterne" begann glaubten die allerwenigsten, dass "Star Wars" auch nur seine Produktionskosten einspielen könne. Heute, genau 30 Jahre später gilt die sechsteilige SciFi-Saga als - zumindest finanziell - erfolgreichstes Filmprojekt aller Zeiten und genießt weltweit Kultstatus, ja ist zu einem wahren Mythos geworden.

Dabei dachte "Star Wars"-Schöpfer George Lucas bevor er die Abenteuer von Luke Skywalker erschaffen hatte, gar nicht an eine eigene Produktion, wollte stattdessen die Comicadventures von Flash Gordon verfilmen. Allerdings fehlten ihm die Rechte und so stellte Lucas sein eigenes ehrgeiziges Filmprojekt auf die Beine.

Sein Budget für den ersten Film, der am Ende der vierte Teil einer Hexalogie sein sollte, waren nur 11 Millionen Dollar. Damit gründete Lucas seine eigene Firma für Spezialeffekte, um so ein glaubwürdiges Bild zeichnen zu können.

Der Erfolg sollte Lucas’ Bemühungen Recht geben, spielte 1977 der erste Teil der SciFi-Saga, der sofort zum wahren Blockbuster wurde, doch über 775 Millionen Dollar ein - ein bahnbrechender Erfolg und Grundlage für zunächst zwei Nachfolgefilme bis 1983. Danach war es ruhiger um "Star Wars" geworden, bis sich George Lucas 1995 zurückmeldete und die Produktion von drei Prequel-Filmen bekanntgab. Die ab 1999 veröffentlichte Klonkriege-Trilogie sollte den Erfolg der drei ursprünglichen Filme noch in den Schatten stellen.

Aus einem ursprünglich nur 14 Seiten umfassenden Exposé erwuchs in fast 30 Jahren ein eigenes Universum, ein - wie Lucas es einmal selbst bezeichnete - "modernes Märchen" mit sechs mehrfach ausgezeichneten Filmen, aus denen wiederum unzählige Bücher, Comics, Videospiele und zahllose andere Merchandise-Produkte hervorgegangen sind.

Ab 2008 soll die Erfolgsgeschichte von "Star Wars" im Fernsehen fortgesetzt werden. Eine 100 Episoden umfassende Serie soll mit neuen und Nebencharakteren aus den Filmen die Ereignisse zwischen den Episoden III und IV erzählen. Man darf also gespannt sein, wohin die Reise der SciFi-Saga in Zukunft noch führen wird.

Sebastian Norck


Star Wars wird 30?

Deshalb also verwandelt die US-Post Briefkästen in R2-D2-Droiden und wundert sich dann, dass die Blechkumpanen geklaut werden. Und deshalb gibt es diesen schmucken Block aus 15 Cent-Briefmarken mit Motiven aus allen sechs Filmen, die wohl kaum jemand jemals auf ein Poststück kleben wird. Und deshalb singt die etwa fünfzig Jahre alte Dame hinter dem Postschalter in einem winzigen Städtchen in Nordkalifornien das Star-Wars-Titelthema, als ich mir dieses Sammelstück kaufe. Star Wars – das ist eben Popkultur reinsten Wassers, die mich in Form von Filmen, Action-Figuren und Comics selbst seit 30 Jahren begleitet. Da verzeihe ich Herrn Lucas gerne die hölzernen Dialoge und die Tatsache, dass die "ersten" drei Filme noch immer nicht in der wirklich echten Kinofassung auf DVD zu haben sind. Kann ja noch in den nächsten 30 Jahren kommen.

Alles Gute zum Geburtstag, Star Wars - oder um es mit Chewbacca zu sagen:

Raaaaaaawwwwwwwwwwwwrrrrrrrraaaaaaaaahhhhhhhhh.

Roland Austinat


Herzlichen Glückwunsch, Star Wars!

Als du vor 30 Jahren das Licht der Spielhäuser erblicktest, war ich noch nicht mal geplant. Und meine ersten Erfahrungen mit Science Fiction habe ich auch mit dem anderen Star Franchise gehabt. Aber als ich dich dann endlich kennen lernte, damals konnte Han noch schneller ziehen als Greebo, hatten wir aber schon eine Connection. Sicher, ich fragte mich schon damals, ob Englisch so schwierig ist, dass man in 800 Jahren die Grammatik nicht erlernen kann und wie man dieses Alter überhaupt erreicht, wenn man die ganze Zeit schlechte Glückskeks-Sprüche von sich gibt. Aber ansonsten hattest du alles was ein jungendlicher Geek haben will: Aliens, Raumschlachten, Laser... Oh, und Stahlbikinis.

In diesem Sinne wünsche ich dir nochmals alles Gute und hoffe, dass du deinen Charme, trotz der nicht immer ganz gelungenen Schönheitsoperationen, weitere 30 Jahre behältst.

Klaus Schapp


Was haben wir in 30 Jahren nicht alles erlebt...

…um ehrlich zu sein eigentlich alles, denn der Film kam kurz nach meiner Geburt in die Kinos. Und so lässt sich zu vielen Lebensabschnitten auch immer eine "Star Wars"-Geschichte erzählen... "Star Wars" als Fernseh-Erstausstrahlung mit nur mickrigen drei Werbeunterbrechungen Ende der 80er, als die Bälle auf Sat.1 noch von oben nach unten durch's Bild fielen. Die silberne VHS-Box während des Abiturs. Die goldene VHS-Box nach dem Abitur. Die Special-Edition im Kino. Die Special-Edition auf DVD zusammen mit der ersten Wohnung mit der Freundin. Die zweite Trilogie im Kino. Die zweite Trilogie auf DVD zusammen mit dem ersten "richtigen" Fernsehen. Lego-Bausätze, die innerhalb von 5 Jahren ihren Wert verdoppeln (und die fünf Jahre nagende Frage "Soll ich's jetzt zusammenbauen oder doch lieber verkaufen?").

Zum 30sten weitere Highlights - zum Jubiläum Spezial-Episoden der Seth-Green-Serie "Robot Chicken" (im Juni in den USA auf MTV) und "Family Guy" (im Herbst als Season-Opener der fünften Staffel auf dem Fox-Network). Dazu die Frage, wann denn die angekündigte "echte" Fernsehserie endlich ins Fernsehen kommt... vielleicht zum 35sten?

Keine andere Filmserie hat mich während meines Lebens so sehr begleitet wie "Star Wars", und ähnlich wie sich mein Leben vom grundsätzlichen, einfachen "Erleben" entwickelt hat, so wandelte sich meine Auseinandersetzung mit der Serie immer auch zwischen Spaß und Kommerz.

Neben den Sonderfolgen zweier Comedyserien brachte somit auch MSNBC in den USA eine Dokumentation über die finanziellen Aspekte auf den Fernsehschirm. Und so bin ich mir sicher, dass wir in fünf Jahren denn die HD-DVD und Blu-Ray-Versionen der Trilogien erleben werden, und der eine mehr, der andere vielleicht weniger schnell die geforderte Summe auf den Tisch legen, sicherlich für viele gepaart mit dem Kauf des ersten Abspielgerätes für die Medien.

Aber selbst wenn. "Star Wars" - Episode 1 ist immer noch die qualitativ beste DVD, die ich mein eigen nenne. Und vielleicht verblasst dann der Preis für die nächste Version ganz einfach gegenüber den Kosten für die Ausrichtung einer durchschnittlichen Hochzeit ;-)

Sebastian Peitsch


Piep. Piep. Oink. Piep.

Mein erster "Krieg der Sterne" war Film Nummer 2. Also Nummer 5. Also der mit der Eiswüste, wo die einzige Rettung vor dem Erfrieren der Kadaver einer Wasweißich-Kreatur ist. Gerade 12 geworden, sah ich mir diesen Film an und fand ihn.. interessant. Keine Spitzohren, aber nicht schlecht.

Diese Einstellung hat sich bis heute nicht geändert. "Star Wars" ist für mich eher Märchen als Sciencefiction, aber gut gemachte Erzählungen mag ich bis heute und in dieser Konsequenz ist Teil 3, also Teil 6, also der letzte.. Sie wissen schon, da, wo "Darth Vader" entsteht, für mich der Beste unter allen Filmen, die den Namen "Star Wars" tragen.

Ich habe in diesen letzten 30 Jahren Fans kennen gelernt, die ihr enormes Talent darauf verwandt haben, Kostüme aus dem "Star Wars"-Universum nachzubauen, -schneidern, -basteln. Und allein für diese Farbenpracht auf den zahlreichen Conventions, auf denen ich in den letzten 30 Jahren war, muss man George Lucas dankbar sein.

Ich, zumindest, bin es.

Happy Birthday, alter Blechhelm!

Mike Hillenbrand

2. newsBEAT
Besondere Fotosession auf der FedCon 16
Als absolutes Novum bieten euch die FedCon zusammen mit Robert O´Reilly und J.G. Hertzler eine Fotosession der besonderen Art an. Robert O´Reilly und J.G. Hertzler werden sich mit ihren original Klingonenoutfits mit euch fotografieren lassen. Diese besondere Fotosession mit beiden Schauspielern in ihren original Outfits kostet 30 Euro.
"Babylon 5: The Lost Tales": Produktionstagebücher online
Mehrere Behind-the-Scenes-Specials für den Direct-to-DVD-Film Babylon 5: The Lost Tales stehen bei verschiedenen Seiten, namentlich YouTube, Google Video und VMix.com, online. Hier ein kleiner Überblick:

The Reunion ist ein dreiminütiger Blick auf die Rückkehr von Bruce Boxleitner, Tracy Scoggins und Peter Woodward zur Welt von B5.

The Aftermath läuft weniger als drei Minuten und betrachtet die Produktion nach Ende der Dreharbeiten. Joe Straczynski spricht darüber, wie gut der kurze, auf zehn Tage ausgelegte Drehplan funktionierte und erklärt, wie viel Verantwortung bei einem Projekt, wie diesem, auf der Post-Produktion lastet.

Babylon 5 Visual FX ist mit über sechs Minuten das längste der drei Videos: ein Blick auf die Special Effects-Büros und die Einstellungen, an denen während des Besuchs gearbeitet wurde.

Small Brown Cat: JMS plaudert in Starfury-Cockpit.

Writer/Director Joe Straczynski on his role in Babylon 5: JMS erzählt über seine Aufgaben bei The Lost Tales.

Set Construction: JMS führt uns durch das Set und zeigt uns die Kulissen.

Derzeit ist noch unbekannt, welche dieser Produktionstagebücher auf der fertigen DVD landen werden. Babylon 5: The Lost Tales erscheint in den USA am 31. Juli, die Veröffentlichung in Deutschland ist für den 24. August vorgesehen.
Terminator-Trilogie in Planung
Mit dem Erwerb der Franchise-Rechte an Terminator hat die Halcyon Company mitgeteilt, dass man nicht nur einen weiteren (vierten) Terminator-Film plane, sondern gleich eine ganze Trilogie.

Terminator 4 wird auf einem Drehbuch von John Brancato und Michael Ferris basieren. Die Vorproduktion wird in Kürze starten, auch wenn die Vertriebsrechte noch ungeklärt sind. Ins Kino kommen soll der vierte Terminator-Streifen, dessen direkter Vorgänger weltweit rund 450 Millionen US-Dollar einspielte, Anfang 2009, unter Umständen auch früher.

Hinter der Halcyon Company stehen die Produzenten Victor Kubicek und Derek Anderson.
The Sarah Connor Chronicles: Erster Trailer
Im Herbst dieses Jahres startet die Terminator-Serie "The Sarah Connor Chronicles" auf dem amerikanischen Sender FOX. Um so viele Zuschauer wie möglich auf die neue Serie aufmerksam zu machen, wurde bereits ein erster Trailer veröffentlicht.

"The Sarah Connor Chronicles" soll das Terminator-Franchise im Fernsehen wieder beleben und behandelt die Ereignisse nach dem zweiten Teil "Terminator 2 - Tag der Abrechnung". Die Rolle der Sarah Connor übernimmt Lena Headey, ihr Sohn John Connor wird von dem Ex-Heroes Darsteller Thomas Dekker und der weibliche Terminator von Summer Glau, bekannt aus Firefly, dargestellt.
Stargate - Der Film als neue Special Edition im Steelbook
Für die einen ist es längst Kult, für die anderen eine Chance die Urgeschichte zum Stargate-Franchise zu verstehen.

Roland Emmerich, deutscher Produzent und Regisseur, erschuf 1994 etwas, was heutzutage jeder Science-Fiction Fan kennt: Stargate.

Nach dem in den Kinos weltweit erfolgreichen Film, der neues Leben in ein für Tod gehaltenes Genre brachte, planten Emmerich und Kollege Dean Devlin weiter, doch es kam anders. Anstatt zwei Sequels zu drehen, wurde Stargate SG-1 zu einer Fernsehserie, aus der sich knapp zehn Jahre später eine weitere Spin-Off Serie sowie noch weitere zwei DVD-Filme herausbildeten.

Kinowelt Home Entertainment bringt nun eine neue Version des 1994 produzierten Kultfilms Stargate auf DVD. Diesmal beinhaltet die DVD den neuen Director's Cut sowie eine zweite DVD mit vielen Extras sowie befinden sich die beiden DVDs in einem Steelbook.

Beide DVD's enthalten den 9 Minuten längeren Director's Cut, wobei die Erstauflage von Kinowelt hier zu wünschen übrig lies. So waren die zusätzlichen Szenen sehr braunstichig bzw. einfach zu dunkel. In einer der komplett auf deutsch nachsynchronisierten Stellen kamen dabei fest ins Bild eingebundene englische Untertitel vor.

Ob diese Fehler, die doch ein wenig den Filmgenuss trübten, bei der Neuauflage im 2er-Disc-Steelbook korrigiert wurden, bleibt zu hoffen.

Im Gegensatz zur ebenfalls von Kinowelt veröffentlichen Einzel-DVD bietet das Steelbook zusätzlich noch folgende Features:
- Making of (ca. 52 Min.)
- Biografie Roland Emmerich
- Starinfos Kurt Russell und James Spader

Hinzu kommen die Extras, die bereits bei der Einzel-DVD vorhanden waren.
- Audiokommentar von Roland Emmerich und Dean Devlin (OmU)
- Stargate Promo Reel (Zeigt die Vorgeschichte zum Film)
- Fotogalerie
- Trailer
Paul Haggis schreibt für "Bond 22"
Wie die Los Angeles Times berichtet wird Paul Haggis, der Oscar-Gewinner als Chef-Drehbuchautor von "Crash" und Co-Writer von "Casino Royale", zurückkommen um am Script für den "Royale" Nachfolger zu arbeiten, der momentan den Arbeitstitel "Bond 22" trägt.

Ein Regiesseur für den 22. Bond-Film, der laut Sony Pictures voraussichtlich am 7. November 2008 in die Kinos kommen soll, ist noch nicht bekannt.
Gestorben: Bruno Mattei (1931-2007)
Im Alter von 75 Jahren ist am vergangenen Montag der italienische Regisseur Bruno Mattei gestorben. Mattei, der an einem Gehirtumor litt, war vor einer Woche ins Koma gefallen.

In den frühen 70er Jahren drehte er Frauengefängnis- und Erotikfilme, erst 1980 kam er zum Phantastischen Film, als er "Die Hölle der lebenden Toten" drehte. Es folgten wieder Frauengefängnis- und Erotikfilme, ehe er 1983 "Die sieben glorreichen Gladiatoren" drehte, 1984 "Riffs III - Die Ratten von Manhattan" und 1987 "Der Kampfgigant". 1988 drehte er für den erkrankten Lucio Fulci "Zombie III" zu Ende. Auch in den frühen 90ern und nach einer Pause in den letzten Jahren drehte er weiterhin Filme.
"Barbarella": Robert Rodriguez führt Regie
Das Branchenblatt "Variety" meldet, das Robert Rodriguez ("Desperado", "From Dusk Till Dawn", "Sin City") beim für 2008 geplanten neuen "Barbarella"-Film Regie führen wird.

Wie "Variety" meldet, wird es sich doch um ein Remake des Films aus dem Jahr 1968 handeln, und nicht um einen komplett neuen Film.
Neal Purvis und Robert Wade ("Casino Royale") werden das Drehbuch schreiben.
Anfang Februar hatte Produzenten-Legende Dino De Laurentiis noch gemeldet, dass Peter Webber ("Hannibal Rising") auf dem Regiestuhl Platz nehmen würde.
Blizzard kündigt Starcraft II an
Blizzard Entertainment hat heute die langerwartete Fortsetzung seines Strategiehits Starcraft offiziell angekündigt. Der Releasetermin steht noch in den Sternen, sicher ist nur, dass es rauskommt, wenn es fertig ist. Blizzard lässt sich wie immer nicht hetzen. Blizzard arbeitet an dem Titel bereits seit der Fertigstellung zum Add-on von Warcraft III

Die offizielle Starcraft-II-Seite ist ebenfalls online gegangen und enthält Artworks, Wallpaper, ein paar Einheiten, eine FAQ und einen Trailer.

Es werden wieder die altbekannten Rassen Terraner, Protoss und Zerg dabei sein. Jede Seite bekommt neue Einheiten, aber auch die altbekannten Einheiten werden neue Fähigkeiten haben. Damit sollen die Unterschiede zwischen den Rassen weiter ausgebaut werden. Eine weitere Rasse wird es nicht geben. Einige der alten Helden werden sicherlich auch wieder mit dabei sein. So zeigt eines der Wallpaper Zeratul, und auf zwei weiteren Bildern sind zwei Figuren, die verdächtig nach Arcturus Mensk und Kerrigan aussehen.

3. Das erste Jahr des Senders "The CW"
von Matthias Pohlmann
Es waren einmal zwei Sender – upn und The WB. Beide hatten sich lange um den jeweils letzten Platz in den Tagescharts der Einschaltquoten gebalgt – und so beschlossen sie eines Tages, den künftigen Weg gemeinsam zu gehen – als The CW. Und fortan fuhr man nur noch Traumquoten ein.

So oder so ähnlich könnten die kühnsten Träume einiger Verantwortlichen ausgesehen haben, als vor rund einem Jahr das erste gemeinsame Programm von The CW vorgestellt wurde – und manch ein Medienschaffender schlug in die gleiche Kerbe, hatte man doch die quotenstärksten Formate beider Sender zusammen getan. Mit Sendungen wie "America’s Next Top Model", "Gilmore Girls", "7th Heaven" und "Smallville" war neben "Veronica Mars" auch Einiges am Start, das man in Deutschland kennt. Ganze zwei neue Serien hatte man zum Start des neuen Networks zu bieten – und damit auch gleich das erste Problem.

Der Sender hat kein Image

The WB war ein kleiner Sender, hatte aber ein klares Profil mit seinem Schwerpunkt auf Serien für jüngere Zuschauer. Seien es Buffy, Angel, Dawson’s Creek, Supernatural, die Gilmore Girls oder Smallville – in gewisser Weise passen diese Serien zusammen und geben ein rundes Bild ab. Bei upn gestaltete sich die Sache schon schwieriger, denn neben Star Trek, für das der Sender von Anfang an gestanden hatte, und einiger weniger weiterer Serien gab es dort Wrestling und Reality-Shows wie eben "America’s Next Top Model". Nun wurde Dawn Osthoff, die es schon in ihren vier Jahren auf dem Chefsessel von upn nicht vermocht hatte, diesem Sender ein klares Profil zu geben, verantwortliche Chefin des neuen Networks. Sieben Formate von upn, fünf Formate von The WB und eben zwei neue Serien gab es zum Start. Eine der beiden Serien – "Runaway" – schaffte es gerade mal auf drei Folgen Lebensdauer, die andere "The Game" wird im kommenden Hebrst zurück kommen, obwohl auch diese Serie nicht sonderlich erfolgreich war. Wie soll sich ein Sender auch ein Stammpublikum aufbauen, auf dem sonntags und mittwochs abends Models gecastet werden, freitags Wrestling übertragen wird und dazwischen dann Serien von "7th Heaven" bis "Veronica Mars" gezeigt werden, manchmal aber auch die Pussycat Dolls ein neues Bandmitglied suchen? Ein großes Network kann sich solcherlei Dinge erlauben – ein neues Network stößt hier auf Probleme.

Der Sender hat keine Zuschauer

Sowohl upn als auch The WB erreichten in ihrem letzten Solojahr mit ihren erfolgreichsten Sendungen jeweils rund 5 Millionen Zuschauer – zur Enttäuschung vieler liegt man im ersten gemeinsamen Jahr hier kaum besser. "America’s Next Top Model" konnte sich von rund 5 auf 5,4 Millionen Zuschauer verbessern – dafür fiel "7th Heaven" von 5 auf 3,3 Millionen, die "Gilmore Girls" von 4,5 auf 3,7 Millionen und "Smallville" von 4,7 auf 4,1 Millionen Zuschauer. Wrestling und "Veronica Mars" konnten leichte Zugewinne verbuchen – "Supernatural" musste leicht abgeben – alle gennannten Serien lagen aber besser als die beiden "Neuserien" zur Hauptseason "The Game" (2,3 Millionen Zuschauer) und "Runaway" (2 Millionen Zuschauer). Keine Sendung konnte Zugewinne einfahren, die nicht auch ohne Fusion möglich gewesen wären. 142 verschiedene Formate strahlten die fünf Hauptsender im vergangenen Fernsehjahr aus – die zehn letzten Plätze belegt The CW sowohl in Bezug auf die Gesamtzuschauer als auch in Bezug auf die jungen Zuschauer – Erfolgsmeldungen sehen anders aus.

Der Sender hat kein Konzept

"Veronica Mars" wird wegen schlechter Quoten eingestellt, obwohl es eine der Serien mit Zugewinnen war und obwohl die Serie gegen "American Idol" laufen musste. Nach absoluten Zahlen ist das zwar verständlich – seltsam wird es dann aber, dass "The Game" verlängert wird, das ohne die Konkurrenz von "American Idol" nicht nur weniger Zuschauer holte als "Veronica Mars", sondern auch nicht in der Lage war, die Quoten des Lead-Ins (ebenfalls einer Comedy-Serie) zu halten. Da könnte man für eine kurze Zeit auf die Idee kommen, dass The CW sich ein stärkeres Comedy-Image geben möchte – angesichts einer einzigen neuen Comedyserie kann es das aber nicht sein.

Drei neue Dramaserien könnten für eine entsprechende Schwerpunktsetzung sprechen – zwei davon allerdings werden einen großen Teil ihres Daseins wiederum gegen "American Idol" fristen müssen – und wurden dazu noch hinter einem Realityformat platziert – auch hier ist also nicht wirklich der Wille zu erkennen, mit dieser Programmfarbe zu punkten.

Bleibt die Farbe "Reality TV und Magazine", die immerhin vier neue Formate bekommt – darunter die US-Adaption von "Bauer sucht Frau".

Immerhin – es wird im kommenden Jahr eine spürbare Zahl von Sendungen geben, die nicht einfach nur übernommene Serien und Shows sind, sondern "The CW-Entwicklungen". Doch ein klarer Kurs ist beim Sender nach wie vor nicht zu sehen – ebenso wenig ist auch nur ein Anzeichen dafür abzusehen, dass der Sender profitabler werden könnte als seine beiden Vorgängernetworks. Und manch ein Medienschaffender prophezeit mittlerweile, dass sich bald schon die erste "myNetworkTV"-Sendung vor eine "The CW"-Sendung schieben könnte  (myNetworkTV ist ein sechstes englischsprachiges Network – gegründet 2006 und im Eigentum von FOX).

So bleibt am Ende das Fazit, dass es eher keine Märchenhochzeit war, was hier aus The WB und upn zusammen fand – und man den eingangs erwähnten Traum wohl aus heutiger Sicht ein wenig an die Realität anpassen muss:

Es waren einmal zwei Sender – upn und The WB. Beide hatten sich lange um den jeweils letzten Platz in den Tagescharts der Einschaltquoten gebalgt – und so beschlossen sie eines Tages, den künftigen Weg gemeinsam zu gehen – als The CW. Und fortan hatte man den letzten Platz sicher, teilte sich aber wenigstens auflaufende Verluste.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

Corona Magazine 183
newsBEAT zu "The Tripods"


Hallo,

ich schon wieder. Ich hätte da eine Frage zur aktuellen Corona.
Da steht, die dreibeinigen Herrscher von John Christoper würden demnächst auf DVD veröffentlicht. Ich habe diese DVD schon lange im Regal stehen, sie erschien nämlich 2001 und das ist gut so. Mittlerweile ist "the Tripods - Series one" nämlich ausverkauft und kostet gebraucht gerne mal 70 Euro. "The Tripods - Series 2" wurde angekündigt aber leider nie veröffentlicht, DVD 3 nicht einmal angekündigt, was sehr schade ist.
Was bedeutet eure Ankündigung also? Gibt es die BBC TV-Serie jetzt mit deutscher Tonspur? Mit den Originalsprechern? Oder werden die beiden DVDs Series One und Series 2 nochmal aufgelegt? Kommt evtl. Teil 3, der in der Goldenen Stadt spielt auch in den Handel? Oder gibt es neue DVD Editionen? Bislang gab es nämlich keine Extras. Ich bin schon sehr gespannt.

Alles Gute
Erik Rabung


Hallo Erik,

es handelt sich bei der angekündigten DVD tatsächlich um die "Series 2". Ein genauer Termin ist momentan noch nicht bekannt. Laut Amazon wird es später außerdem noch eine Veröffentlichung von Series 1 und 2 im Paket geben.

Herzliche Grüße
Die Redaktion

5. TV-Vorschau
(02. Juni 2007 - 15. Juni 2007)
Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 02. Juni 2007
13:30 UhrAndromeda
Die Anderen
4x14ATVplusWdh.
14:30 UhrVeronica Mars
Kane und Abel
1x17ATVplusWdh.
16:20 UhrLost
Glaube und Wissenschaft
2x01ATVplusWdh.
17:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Piper und die Tafelrunde
6x08Pro7Wdh.
17:20 UhrLost
Treibholz
2x02ATVplusWdh.
18:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Kleine Monster
6x09Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Königliche Hoheit
2x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrHouse of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere StartWdh.
21:45 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci FiWdh.
22:20 UhrThe Gift - Die dunkle Gabe
Eine Frau bessert sich ihre Witwenrente mit Wahrsagen auf. Da sie mit ihren Vorraussagungen erstaunlich genau liegt, bittet die Polizei um ihre mithilfe in einem Mordfall. Das bringt sie in tödliche Gefahr.
US
2000
Pro7Wdh.
22:20 UhrTank Girl
Comicverfilmung. In einer postapokalyptischen Welt kämpft Tank Girl mit ihrem Panzer gegen einen Maga-Konzern.
US
1995
Das VierteWdh.
Sonntag, 03. Juni 2007
07:00 UhrStar Trek - Enterprise
Dies sind die Abenteuer
4x22Sat1Wdh.
10:45 UhrHercules
Der Schatz der Hera
2x09RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Die Furie
1x22RTL2Wdh.
16:55 UhrAndromeda
Königliche Hoheit
2x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrFaculty - Trau keinem Lehrer
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Sci FiWdh.
20:15 UhrElektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch Moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihrem Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
RTL1st
22:00 UhrAvalon - Spiel um Dein Leben
Ein paar User eines Computerspiels sind daran gestorben. Das hält Computerass (weiblich) Ash nicht davon ab, die erste werden zu wollen, die das letzte Level schafft.
JP/PL
2001
Sci FiWdh.
22:30 UhrDead Zone
Dinner mit Dana
1x11ATVplusWdh.
23:25 UhrTru Calling - Schicksal Reloaded
Opfer oder Täter
1x12ATVplusWdh.
Montag, 04. Juni 2007
00:00 UhrElektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch Moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihrem Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
RTLWdh.
04:20 UhrStar Trek - Enterprise
Dies sind die Abenteuer
4x22Sat1Wdh.
10:00 UhrRaumschiff Enterprise
Das Jahr des roten Vogels
2x23Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Am Abgrund
6x06ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Zwischen Himmel und Hölle
2x09Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Lektion der Orbaner
3x05Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Alle oder keine
3x07ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
In der Falle
3x07Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Genesis
7x19Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Die Fäden laufen zusammen
2x19SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Lebenslinien
3x06Tele 5Wdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Absturz
1x01ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI: NY
Organraub
2x18VOXWdh.
21:05 UhrDr. House
Schmerzensgrenzen
1x01ORF1Wdh.
21:30 UhrCSI: Miami
Big Brother
2x08SF2Wdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Abrechnung
8x16ATVplusWdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Jim
8x18ATVplusWdh.
Dienstag, 05. Juni 2007
00:35 UhrLas Vegas
Fliegender Wechsel
3x10ORF1Wdh.
09:45 UhrRaumschiff Enterprise
Computer M5
2x24Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Ein Übermächtiger Feind
6x07ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Mitten ins Herz
2x10Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Lebenslinien
3x06Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Balthasar
3x08ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Meridian
3x08Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Am Ende der Reise
7x20Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Guck mal hinter dich!
2x20SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Kopfgeldjäger
3x07Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Keine Ruhe vor dem Sturm
4x25RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Nur die Braut Christi?
1x05RTLWdh.
Mittwoch, 06. Juni 2007
00:00 UhrOne Hour Photo
Robin Williams als Angestellter eines Fotoladens der von einer Familie besessen ist.
US
2002
ORF2Wdh.
00:05 UhrCSI: NY
Organraub
2x18VOXWdh.
00:25 UhrVeronica Mars
Guck mal hinter dich!
2x20SF2Wdh.
00:35 UhrDr. House
Nur die Braut Christi?
1x05RTLWdh.
09:55 UhrRaumschiff Enterprise
Brot und Spiele
2x25Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Wahre Helden
6x08ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Drei Hexen und ein Baby
2x11Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Kopfgeldjäger
3x07Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Besessen
3x09ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Defiant
3x09Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Ritus des Aufsteigens
7x21Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Das Urteil
2x21SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Dämonen
3x08Tele 5Wdh.
20:15 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Fauler Zauber
3x05ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Space-Rennen
7x08RTL2Wdh.
21:10 UhrStargate
Avenger 2.0
7x09RTL2Wdh.
21:10 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Tödlicher Irrtum
3x06ORF1Wdh.
21:20 UhrAuf der Jagd nach dem Juwel vom Nil
Schriftstellerin reist in den Nahen Osten, um die Biographie eines Machthabers zu schreiben. Und zusammen mit ihrem Abenteurer-Freund ein Juwel zu finden.
MX/US
1985
ATVplusWdh.
21:55 UhrDeep Red
Ein Mädchen wird mit einer außerirdischen Substanz infiziert die sie beinahe unverwundbar macht. Wissenschaftler wollen dieses für dunkle Zwecke benutzen, Eltern selbiges verhindern.
US
1994
Sci FiWdh.
22:05 UhrAndromeda
Tödliche Kristalle
5x08RTL2Wdh.
22:55 UhrProfiler
Entführt
1x17VOXWdh.
23:00 UhrAndromeda
Die perfekte Maschine
4x19RTL2Wdh.
23:15 UhrThey - Sie kommen!
Die Monster im Kleiderschrank und unter dem Bett, vor denen sich eine Studentin als Kind immer gefürchtet hatte, scheinen nicht nur Einbildung zu sein...
US
2002
ATVplusWdh.
Donnerstag, 07. Juni 2007
00:05 UhrStargate
Wiedergutmachung (1/2)
6x01RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Keine Ruhe vor dem Sturm
4x25RTLWdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Das kleinere Übel
1x21RTL2Wdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Ein Planet, genannt Erde
2x26Sci FiWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Fieber
2x12Pro7Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Festival
3x10Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Boks Vergeltung
7x22Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Nicht anwesend
2x22SF2Wdh.
20:15 UhrOne Hour Photo
Robin Williams als Angestellter eines Fotoladens der von einer Familie besessen ist.
US
2002
VOXWdh.
21:55 UhrDungeons & Dragons
Eine Abenteurergruppe begibt sich durch dunkle Keller zu bösen Drachen.
US/CZ
2000
Sci FiWdh.
22:00 UhrDas Dorf der Verdammten
In einem Provinznest werden neun Kinder mit unheimlichen Fähigkeiten geboren. Von John Carpenter mit Christopher Reeve
US
1995
VOXWdh.
22:10 UhrThe One
Jet Li springt durch Paralleluniversen um seine dort lebenden Alter-Egos zu töten. Wenn es ihm gelingt sie alle zu töten bekommt er unglaubliche Kräfte. Doch sein letztes Opfer wehrt sich.
US
2001
ATVplusWdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Der Läufer
2x15Sat11st
Freitag, 08. Juni 2007
00:30 UhrVeronica Mars
Nicht anwesend
2x22SF2Wdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Spocks Gehirn
3x01Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Das Bündnis
6x09ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ein tierisch guter Spuk
2x13Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Dämonen
3x08Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Wenn der Eismann kommt
3x10ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Gefangen in der Vergangenheit (1/2)
3x11Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Neue Intelligenz
7x23Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Regeln der Kriegsführung
3x09Tele 5Wdh.
20:00 UhrFluch der Karibik
Johnny Deep als Captain Jack Sparrow, der sich zusammen mit Orlando Bloom als Schmied auf die Suche nach einem verwunschenen Schatz und der entführten Freundin des Schmieds macht.
US
2003
SF2Wdh.
20:15 UhrIce Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
ATVplusWdh.
20:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 1Wdh.
21:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 2Wdh.
21:50 UhrThe Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
ATVplusWdh.
21:55 UhrHouse of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere StartWdh.
22:50 UhrArac Attack - Angriff der achtbeinigen Monster
Riesige mutierte Killerspinnen greifen ein Wüstenkaff an. Zum Glück gibt es im Einkaufszentrum einen Waffenladen.
US
2002
SF2Wdh.
Samstag, 09. Juni 2007
00:15 UhrVeronica Mars
Ahoi, Kameraden!
2x07ZDFWdh.
00:20 UhrThe Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
ATVplusWdh.
11:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Isabels Geheimnis
1x22Kabel1Wdh.
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Fluch der Götter
2x01Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Unter Dinosauriern
2x07Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das Nadelöhr
1x07Kabel1Wdh.
18:10 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Zwischen den Zeiten
6x10Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Aufstand der Sklaven
2x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrThe Fog - Nebel des Grauens
Ein kalifornisches Fischerdorf wird von einem seltsamen und tödlichen Nebel eingeschlossen.
US
1980
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrCrimson Tide - In tiefster Gefahr
Ein U-Boot kriegt einen Funkspruch nicht ganz mit. Der Kapitän (Gene Hackman) ist für den Abschuss der Nuklearwaffen an Bord, der erste Offizier(Denzel Washington) will lieber noch eine Bestätigung, da der dritte Weltkrieg gut überlegt angefangen werden sollte.
US
1995
Sat1Wdh.
20:15 UhrCode 46
Ein Ermittler ist auf der Suche nach einer Passfälscherin. Als er sich in sie verliebt gerät er selbst in Konflikt mit dem Überwachungsstaat.
US/GB
2003
Sci FiWdh.
20:15 UhrSpiel auf Zeit
Nicolas Cage als Polizist, der nicht an einen Einzeltäter bei einem Attentat auf einen Politiker glaubt, und deswegen erst einmal alle Zuschauer eines Boxkampfes festhält.
US
1998
VOXWdh.
22:00 UhrPhantoms
Das Grauen wohnt unter einer Kleinstadt. Und kommt nun heraus um zu spielen. Nur irgendwie Schade das Menschen als Spielzeug so leicht kaputt gehen.
US
1998
RTL2Wdh.
22:20 UhrSpawn
Ein Toter Geheimagent kommt mit Übernatürlichen Kräften aus der Hölle wieder auf die Erde zurück doch anstatt für den Teufel zu arbeiten hilft er lieber den Menschen.
US
1997
Kabel1Wdh.
Sonntag, 10. Juni 2007
10:45 UhrHercules
Maceus' Rache
2x10RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Die Maske des Todes
1x23RTL2Wdh.
16:55 UhrAndromeda
Aufstand der Sklaven
2x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrDie Besucher
Christopher Walken wird von Außerirdischen entführt und getestet. Aber niemand will ihm das glauben.
US
1989
Sci FiWdh.
20:15 UhrDer Anschlag
Nach einem atomaren Anschlag steht der dritte Weltkrieg kurz bevor. Nur Ben Affleck als Jack Ryan versucht die richtigen Täter zu finden.
US/DE
2002
Pro7Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Blutsauger
4x13RTLWdh.
22:10 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Der Saubermann
4x12RTLWdh.
22:35 UhrBlade
Wesley Snipes als Halbvampir Blade, auf der Jagd nach Vollvampiren und auf der suche nach einem Vampirgegenmittel.
US
1998
Pro7Wdh.
22:40 UhrDas Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
13th StreetWdh.
Montag, 11. Juni 2007
10:10 UhrRaumschiff Enterprise
Die unsichtbare Falle
3x02Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Heilung
6x10ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Verflucht in alle Ewigkeit
2x14Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Regeln der Kriegsführung
3x09Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Gegen alle Regeln
3x11ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Gefangen in der Vergangenheit (2/2)
3x12Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Die Rückkehr von Ro Laren
7x24Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Sha'res Tod
3x10Tele 5Wdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Ein tödliches Date
3x08ORF1Wdh.
20:15 UhrCSI:NY
Supermänner
2x19VOXWdh.
21:05 UhrC.S.I. NY
Todesgrüße auf Vinyl
1x04ORF1Wdh.
21:30 UhrCSI: Miami
Der Köder
2x09SF2Wdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Möbius (1/2)
8x19ATVplusWdh.
22:45 UhrStargate: SG1
Fleisch und Blut
10x01ATVplus1st
23:10 UhrAlias - Die Agentin
Zwei Jahre
3x01Pro7Wdh.
23:15 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Zeichen und Wunder
2x21Kabel1Wdh.
Dienstag, 12. Juni 2007
00:05 UhrAlias - Die Agentin
Erbfolge
3x02Pro7Wdh.
00:10 UhrAngel - Jäger der Finsternis
Fre(u)dlos
3x05Kabel1Wdh.
00:20 UhrLas Vegas
Skrupellos
3x11ORF1Wdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Samenraub
1x17ORF1Wdh.
10:00 UhrRaumschiff Enterprise
Der Obelisk
3x03Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Prometheus
6x11ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Zeichen
2x15Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Sha'res Tod
3x10Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Verlorene Seelen
3x12ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Funke des Lebens
3x13Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11Tele 5Wdh.
20:15 UhrHouse of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere StartWdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Ein tödliches Date
3x08RTLWdh.
21:15 UhrDr. House
Letzte Suche
1x10RTLWdh.
Mittwoch, 13. Juni 2007
00:25 UhrCSI:NY
Supermänner
2x19VOXWdh.
00:35 UhrDr. House
Letzte Suche
1x10RTLWdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Kurs auf Markus 12
3x04Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Unnatürliche Auslese
6x12ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Vom Pech verfolgt
2x16Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Vergangenheit und Gegenwart
3x11Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Böse in mir
3x13ORF1Wdh.
16:50 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Herz aus Stein
3x14Sci FiWdh.
17:40 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele 5Wdh.
20:00 UhrMaverick - Den Colt im Gürtel, ein As im Ärmel
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokertunier.
US
1994
SF2Wdh.
20:15 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein Harter Schlag
3x07ORF1Wdh.
20:15 UhrStargate
Die Hak'tyl
7x10RTL2Wdh.
20:15 UhrStartup
Zwei Computergenies gründen eine Softwarefirma, und einer widersetzt sich der übernahem durch einen High-Tech-Mogul. Nach dem er ums Leben kommt, stellt sein Kollege Nachforschungen an.
US
2001
Kabel1Wdh.
20:15 UhrFlucht ins 23. Jahrhundert
Im Jahre 2274 leben die Menschen in einer riesigen Kuppel. Und wer 30 wird, muss sich dem Ritual der 'Wiedergeburt' unterziehen. Ein paar Einwohner bekommen Zweifel und versuchen aus der Kuppel zu fliehen.
US
1976
Tele 5Wdh.
21:05 UhrC.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Bis auf die Knochen
3x08ORF1Wdh.
21:10 UhrStargate
Evolution (1/2)
7x11RTL2Wdh.
22:05 UhrAndromeda
Der Tunnelwächter
5x09RTL2Wdh.
23:00 UhrAndromeda
Die Stimme des Engels
4x20RTL2Wdh.
23:00 UhrProfiler
Der Highway-Killer
1x18VOXWdh.
23:45 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Gruss aus der Hölle
6x03Kabel1Wdh.
Donnerstag, 14. Juni 2007
00:05 UhrStargate
Wiedergutmachung - Teil 2
2x01RTL2Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Ein tödliches Date
3x08RTLWdh.
01:00 UhrInvisible Man - Der Unsichtbare
Die Welt ist klein
1x24RTL2Wdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Die fremde Materie
3x05Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Die Unsichtbaren
6x13ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ewige Jugend
2x17Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Jolinars Erinnerungen
3x12Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Stadt der Geister
3x14ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Trekors Prophezeiung
3x15Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele 5Wdh.
20:15 UhrDr. House
Schmerzensgrenzen
1x01ORF1Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Spiel mir das Lied vom Tod
5x12RTLWdh.
22:00 UhrDer Rasenmäher-Mann
Pierce Brosnan als Wissenschaftler, der eine Möglichkeit gefunden hat, mit Computersimulationen die Intelligenz von Menschen zu steigern. Seine Versuchsperson wird aber nach fehlgeschlagenen Experimenten zur mordenden Bestie.
UK/US
1992
Sci FiWdh.
22:10 UhrAlien 3
Sigourney Weaver kämpft dieses mal in einem Gefängnis gegen ein Alien.
US/UK
1986
VOXWdh.
22:15 UhrNumb3rs - Die Logik des Verbrechens
Dunkle Materie
2x19Sat11st
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Schwarzes Grab
5x13RTLWdh.
23:25 Uhr24
Tag 3: 13:00 - 14:00 Uhr
3x01ATVplusWdh.
Freitag, 15. Juni 2007
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Spiel mir das Lied vom Tod
5x12RTLWdh.
00:45 Uhr24
Tag 2: 14:00 - 15:00 Uhr
2x07ORF1Wdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Wildwest im Weltraum
3x06Sci FiWdh.
15:55 UhrStargate: SG1
Das Machtkartell
6x14ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der reinste Horror
2x18Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Apophis Rückkehr
3x13Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Trauung mit Hindernissen
3x15ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das Motiv der Propheten
3x16Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14Tele 5Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Der unsichtbare Freund
1x02Kabel1Wdh.
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Unter dem Schuhbaum
2x09Kabel11st
21:45 UhrCerberus
Im Grab von Hunnenkönig Attila soll das Schwert von Kriegsgott Mars sein, welches übermenschliche Kräfte verleihen soll. Ein Gangster will es haben, eine Archäologin ihn stoppen. Und dann kommt da noch der namensgebende dreiköpfige Höllenhund vor. Mehr Klischee geht doch nun wirklich nicht.
US
2005
Sci FiWdh.
22:45 UhrStirb langsam
Bruce Willis hat es zu Weinachten in einem Hochhaus mit deutschen Terroristen zu tun, die Geiseln nehmen. Nichts was einen Cop aufhalten könnte.
US
1988
SF2Wdh.
22:45 UhrKatzenmenschen
Zwei Geschwister verwandeln sich bei sexueller Erregung in Raubkatzen. Was für ihre Geschlechtspartner nicht nur antörnend, sondern auch ziemlich tödlich ist.
US
1982
13th StreetWdh.
Samstag, 16. Juni 2007
00:45 UhrVeronica Mars
Freund oder Feind
2x09ZDFWdh.

6. Rating Report
von Martin Seebacher
In Amerika endet in diesen Wochen die TV-Saison 06/07. Am 23. Mai lief auf ABC das Finale der dritten Staffel von "Lost". 13,66 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten die Doppelfolge und sorgten somit für solide Quoten, die aber nicht darüber hinwegtäuschen können, dass die Finale von Staffel eins und zwei noch über 20 bzw. immerhin 17 Millionen Zuschauer begeistern konnten. Trotz des sinkenden Zuschauerinteresses wird "Lost" im nächsten Jahr wiederkommen.

Nicht so viel Glück hatte "Jericho". Die zuletzt enttäuschenden Quoten sorgten nun doch für die Absetzung der Serie, die ab 4. Juni auf Pro Sieben zu sehen sein wird. Es gibt jedoch Gerüchte dass der Kabelkanal TNT Interesse an einer Fortführung der Serie hätte, darauf sollte man sich aber lieber nicht verlassen. Immerhin, auch CBS selbst verspricht den Fans zumindest einen Abschluss der Serie in Form eines TV-Films oder einer Miniserie. Damit würde die am Anfang so gut laufende Serie wenigstens nicht mit einem unbefriedigenden Cliffhanger enden – ein Schicksal, dass in den letzten Jahren doch recht viele Genre-Serien ereilt hat.

Ebenfalls mit unbefriedigenden Quoten gingen die sechste Staffel von "24" und die dritte Staffel der "Desperate Housewives" zu Ende. Das Finale von Jack Bauers sechstem längsten Tag wollten im Schnitt nur mehr knapp 10,19 Millionen Echtzeit-Fans sehen – mehr als drei Millionen weniger als das Ende von Tag fünf. Die verzweifelten Hausfrauen erreichten 18,44 Millionen Zuschauer – ein an sich guter Wert, wären da nicht die Zahlen von früher wie zum Beispiel 24,23 Millionen für das Finale von Staffel 2.

Ganz gut beendet hat "Heroes" sein erstes Jahr - 13,21 Millionen Amerikaner verfolgten die letzte Folge der ersten Staffel. Ebenfalls gute Werte erzielt die Finale von "Grey's Anatomy" (dritte Staffel) und "CSI" (siebte Staffel) mit jeweils 20 Millionen Zuschauern.

Passabel - weil besser als die Folgen davor - lief das Staffelfinale von "Smallville" mit knapp 4 Millionen Zuschauern. Ebenfalls auf The CW verabschiedete sich "Supernatural" mit eher schwachen 2,7 Millionen Zuschauern in die Sommerpause. Und das Serienfinale der "Gilmore Girls" erreichte immerhin 4,76 Millionen Fans und liegt damit etwas über dem Zuschauerschnitt der Staffel, wenn auch deutlich hinter den Vorjahreswerten.
Verabschieden mussten sich auch die Fans von "Veronica Mars". Auch das diesjährige Finale erzielte mit 2,24 Millionen Zuschauern nur eine sehr schwache Quote. Ein trauriges Ende für eine hochgelobte Serie.

7. Die Kinder Hurins
von Birgit Schwenger
Meister des Schicksals

34 Jahre nach dem Tod J.R.R. Tolkiens wurde 2007 am 17. April zeitgleich in Großbritannien, Deutschland und den USA ein neuer Roman des Autors des „Herr der Ringe“ veröffentlicht. „Die Kinder Húrins“ erzählt eine der schönsten, aber auch tragischsten Geschichten aus Mittelerde. Kritische Stimmen mögen anmerken, dass die Geschichte eigentlich nicht neu ist. Tatsächlich zählt sie sogar zu den ältesten Geschichten, die Tolkien für seine Mythologie verfasst hat. Vermutlich während eines langen Krankenhausaufenthaltes im Jahr 1917 schrieb Tolkien die erste Fassung der Geschichte nieder – ständig im Schatten der Bedrohung, zurück nach Frankreich an die Front zu müssen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Erste Weltkrieg bereits die Leben einiger der besten Freunde Tolkiens gefordert, die im Kampf gefallen waren. Dieser schmerzliche Verlust bestärkte ihn nur umso mehr darin, seinen Traum zu verwirklichen und eine Mythologie für England im Stile seiner großen literarischen Vorbilder - wie der finnischen „Kalevala“ - zu schaffen. Deren Einfluss auf Tolkiens Epos ist dann auch ebenso unverkennbar wie der des „Beowulf“. Tolkiens Biograph Humphrey Carpenter nennt „Die Kinder Húrins“ zurecht eine „kraftvolle Verschmelzung isländischer und finnischer Überlieferung“, wobei er betont, dass die dramatische Vielschichtigkeit und die Feinheit der Charakterzeichnung von Tolkiens Epos weit über das hinausgehe, was man in den alten Legenden finde.

Die verschollenen Geschichten

Zunächst trug Tolkiens Geschichtensammlung den Titel „Buch der Verschollenen Geschichten“. Diese stammt aus der Frühzeit der Schaffensperiode Tolkiens und wurde 1983 von seinem Sohn Christopher veröffentlicht.  Im „Silmarillion“ nimmt die Geschichte von Túrin Turambar, dem Sohn Húrins, gut 30 Seiten ein. Zeit seines Lebens hatte Tolkien das Silmarillion“ nie vollendet, sondern immer wieder umgeschrieben und neu bearbeitet. Es existieren verschiedene Versionen der einzelnen Geschichten. So begann er etwa zwei der wichtigsten Geschichten des Buches – die Túrins und die Berens und Lúthiens - in den frühen 20er Jahren in Reimform zu übertragen, um auch sprachlich eine moderne Entsprechung der alten Sagen und Legenden zu finden. In den „Nachrichten aus Mittelerde“ veröffentlichte Christopher Tolkien eine umfangreichere Version der „Narn I Chin Húrin“ – so der elbische Titel des Epos -, die weitere, längere Fragmente der Geschichte sowie Anmerkungen zum Editionsprozess dieses längsten aller Lieder aus Beleriand enthält.

Eines der wichtigsten Werke aus Mittelerde

In seinem Nachwort zur Entstehung der Großen Geschichten nennt Christopher Tolkien „Die Kinder Húrins“ „das wichtigste erzählerische Werk aus Mittelerde nach dem Abschluss des „Herrn der Ringe“. Nach ausführlichem Studium der verschiedenen Manuskripte schuf Christopher Tolkien aus den einzelnen Versionen der Geschichte eine durchgehende Erzählung, ohne dabei jedoch etwas hinzuzufügen, das nicht dem Werk seines Vaters entstammt. Der vorliegende Roman ist jedoch keinesfalls nur eine verlängerte und um Überleitungen ergänzte Fassung der im „Silmarillion“ und den „Nachrichten aus Mittelerde“ enthaltenen Texte. Neue Erkenntnisse ließen Christopher Tolkien die „Narn“ in der nun veröffentlichten Version neu zusammenstellen und in eine stringente Form gießen.

Selbstverständlich ging dies nicht ohne Schwierigkeiten, da sich vor allem der Mittelteil der Geschichte mehr als ein Flickenteppich verschiedener Textfassungen und Handlungsentwürfe erwies. In letzter Konsequenz war es daher natürlich unvermeidlich, dass Christopher Tolkien einzelne Passagen bearbeiten musste, was manch Tolkien-Experte – wie schon beim „Silmarillion“ – teilweise heftig kritisiert. Doch war es schließlich das Anliegen des Sohnes ein durchgehendes, in sich stimmiges Epos zu schaffen, das sich an dramatischer Dichte und Qualität der Charaktere durchaus mit dem „Herr der Ringe“ zu messen vermag und vor allem auch die Leser anspricht, die sich bislang nicht an die Legenden der Ältesten Tage Mittelerdes herangetraut haben. Zum besseren Verständnis enthält das Buch daher auch eine Einführung in die Geschichte Beleriands und seiner Völker. Ebenfalls beigefügt ist eine Karte der Länder des Nordens, eine Liste aller im Text vorkommenden Namen, die mit knappen Erklärungen versehen sind, sowie vereinfachte Stammbäume.

Jene Zeit, die längst vorbei

Zeitlich ist die Geschichte der Kinder Húrins im Ersten Zeitalter Mittelerdes angesiedelt, d.h. ungefähr sechseinhalbtausend Jahre vor den Ringkriegen, in denen die Gefährten um Aragorn und Frodo gegen die finsteren Heerscharen Saurons kämpfen. Doch klingen die Ereignisse dieser fernen Zeit im „Herrn der Ringe“ immer wieder an. So singt etwa Gimli in den Minen von Moria von „jener Zeit, die längst vorbei. Die mächtigen Herren von Nargothrond und Gondolin sind längst entthront – und leben westlich, fern und weit...“ und Elrond erinnert sich in Bruchtal „an die Herrlichkeit der Ältesten Tage und die Heere von Beleriand“. Im Ersten Zeitalter müssen sich die Völker der Elben und Menschen eines noch viel mächtigeren Feindes erwehren: Morgoth, dem abtrünnigen, gottgleichen Vala, der ganz Mittelerde mit Krieg und Finsternis überzieht und alle freien Völker zu unterjochen und vernichten droht. Einer seiner mächtigsten Diener ist Sauron, ein Maiar wie auch Gandlaf und somit ursprünglich ein Diener der Valar. In der Großen Schlacht, in der Morgoth von den anderen Valar besiegt und „durch das Tor der Zeitlosen Nacht in die Leere jenseits der Mauern der Welt“ gestoßen wird, entkommt Sauron im Gegensatz zu seinem Herrn jedoch dem Untergang und verfolgt weiter seine finsteren Pläne, die schließlich zu den Ereignissen des „Herrn der Ringe“ führen.

Als die Väter der Menschen, die Edain, was soviel bedeutet wie Elbenfreunde, nach Beleriand kamen, traten viele von ihnen in die Dienste der Elben, die sie liebten und von denen viel Wissen und Weisheit erlangten. Sie kämpften an ihrer Seite in den Kriegen gegen Morgoth, wurden jedoch fast völlig aufgerieben und vernichtet. Durch die Fürbitte des Halbelben Earendil – Elronds Vater – griffen die Valar in die Geschehnisse ein und belohnten die Menschen, die fortan den Namen Dúnedain trugen, für ihre Taten und gaben ihnen die Insel Númenor als neue Heimstatt.

Túrin wird in eine Welt des Krieges hineingeboren. Der Belagerungsring, den die Elben um Morgoths unterirdische Festung Angband gelegt hatten, ist nach fast vierhundert Jahren gefallen. In der Dagor Bragollach, der Schlacht des Jähen Feuers, kam Glaurung, der Vater der Drachen, erstmals hervor und riesige Heerscharen von Orks warfen sich den vereinigten Heeren von Elben und Menschen entgegen. Nachdem Túrins Vater Húrin, Herr des Ersten Hauses der Edain, in der Nirnaeth Arnoediad, der Schlacht der Ungezählten Tränen, dem Elbenheer unter Turgon die Flucht ermöglicht hat, wird er selbst als letzter Überlebender vor Morgoth gebracht. Húrin verspottet Morgoth in Todesverachtung. Doch Morgoth, der Dunkle Herrscher, tötet ihn nicht, sondern kettet ihn in seiner Festung an und belegt ihn und seine Nachkommen mit einem Fluch, der ihnen unermessliches Leid bringen und sie in Finsternis und Verzweiflung stürzen wird. Durch Morgoths Augen, aber verzerrt durch dessen abgrundtiefe Bosheit, muss Húrin alles unbeweglich von einer hohen Stätte der Thangorodrim, die sich über Angband auftürmen, mit ansehen.

Seine Mutter Morwen schickt Túrin nach Húrins Gefangennahme nach Doriath, wo er am Hofe des Elbenkönigs Thingol - der Vater Luthíens, von der Aragorn den Hobbits im „Herrn der Ringe“ erzählt - zu einem der größten Krieger aller Zeiten heran wächst. Selbst Morgoth fürchtet, dass Túrin mächtig genug werden könne, um die Macht des Fluches zu brechen. Túrin, der sich Turambar, Meister des Schicksals, nennt, versucht sich, vor eben diesem zu verbergen. Doch sein Zorn und sein finsterer Wille, sich Morgoth um jeden Preis entgegen zu stellen, lassen ihn immer wieder vom geraden Weg abweichen und schwere Schuld auf sich laden. Unbeabsichtigt tötet er im Jähzorn einen Elben und flieht in die Wildnis, wo er unter Gesetzlosen lebt, bis er im Kampf von Orks überwältigt wird. Mit dem Leben davon gekommen, gelangt er nach Nargothrond, einem der letzten verbleibenden Königreiche der Elben. Doch auch dort wendet sich sein Schicksal zum Bösen: Nargothronds Untergang ist besiegelt, als der Drache Glaurung mit Morgoths Heer anrückt. Glaurung verhöhnt Túrin als ehrlosen Verräter seiner Sippe, Mörder und feigen Dieb. Von den Worten des Drachen angestachelt, verfängt sich Túrin endgültig in den dunklen Plänen Morgoths und verliert – fehlgeleitet von Zorn und vor Wut benebelt – alles, was ihm lieb und heilig ist.

Ohne zu viel vom Inhalt verraten zu wollen, sei gesagt, dass der epischen Erzählung eine große Tragik inne wohnt. Es gibt keine humorvollen Episoden wie im „Herrn der Ringe“: Der Meister des Schicksals wird vom Schicksal gemeistert. Alle seine großen Taten bringen trotz ehrenhafter Absichten Leid und Tod über die Welt. Die Sprache ist bewusst altertümlich gehalten und dem Stil nach einer geschichtlichen Chronik verwandt. Der Leser erlebt die Ereignisse nicht unmittelbar – wie im „Herr der Ringe“ - mit, sondern aus der Distanz der Überlieferung. Doch gerade dieser manchmal etwas sachlich anmutende Charakter der Erzählung bringt die ungeheure Tragik der „Kinder Húrins“ hervorragend zum Ausdruck. Das Buch ist sicher keine Lektüre, die man eben schnell einmal nebenher liest. Aber wer bereit ist, sich auf eines der größten Abenteuer Mittelerdes einzulassen, wird dafür reichlich belohnt werden. Sicher ist der Roman auch ein guter Einstieg für all diejenigen, die nach Peter Jacksons Film-Trilogie mehr über die Altvorderenzeit und die Reiche der Elben und Menschen in Mittelerde erfahren möchten, aber bislang vor dem Fragment gebliebenen Charakter der „Nachrichten aus Mittelerde“, dem epochalen „Silmarillion“ oder dem wissenschaftlichen Apparat der 12 Bände umfassenden „History of Middle-Earth zurück schreckten. Für alle Fans sind die „Kinder Húrins“ natürlich sowieso ein Muss. Zumal Ausstattung und Gestaltung des Buches ein wahrer Genuss sind: Das Cover sowie die zahlreichen Bildtafeln und Zeichnungen stammen von Alan Lee, der für seine Arbeit an Jacksons Filmen mit dem Oscar geehrt wurde und sich als langjähriger Illustrator und Zeichner für Tolkiens Werke eindrucksvoll einen Namen gemacht hat. Die goldene Schrift und der edele Einband machen die „Kinder Húrins“ auch optisch zum wahren Schatz im heimischen Bücherregal. Ein Muss!

8. Kunterbunt
DVD-Start von Kaurismäkis LICHTER DER VORSTADT
Am 6. Juli 2007 erscheint Aki Kaurismäkis LICHTER DER VORSTADT bei PANDORA FILM auf DVD. Der Film war 2006 für die Goldene Palme in Cannes nominiert und gewann beim finnischen Filmpreis Jussi 2007 die Auszeichnungen für den Besten Film, Beste Regie und Bestes Szenenbild. Kaurismäki beschließt mit diesem Film seine „Trilogie der Verlierer“, die er mit WOLKEN ZIEHEN VORÜBER und DER MANN OHNE VERGANGENHEIT begonnen hat.

Koistinen ist ein einsamer Wachmann in einer modernen Shopping Mall. Eines Tages begegnet er Mirja. Die begehrenswerte Frau spielt ihm Liebe vor, und Koistinen glaubt daran. Doch sie ist nur der Lockvogel eines Gangsters. Eines Nachts nimmt Mirja den Schlüsselbund des Wachmanns an sich, und der Gangster raubt einen Juwelier aus. Jeder glaubt, Koistinen habe mit den Gangstern gemeinsame Sache gemacht. Er landet im Gefängnis. Zerstört seine Hoffnung, zerbrochen seine Sehnsucht. Trost, wenigstens ein bisschen, verspricht nur Aila, die eine Imbissbude unter den Lichtern der Vorstadt betreibt...

Stilisiert, melancholisch und wortkarg wie immer, gleichzeitig aber voller Mitgefühl mit der Hauptfigur, ist LICHTER DER VORSTADT sowohl ein grimmig-realistisches Märchen um einen Verdammten dieser Erde als auch eine hemmungslos romantische Variation auf den Hausheiligen Chaplin und seinen kleinen Tramp. Wer Kaurismäkis Humor trocken nennt, untertreibt maßlos. Er ist extra-dry.

"Einsamkeit in ihrer schönsten Form.“ Die ZEIT

Technische Angaben

Laufzeit: 74 Minuten
Sprache: deutsch/finnisch
Untertitel: deutsch
Bildformat: 16:9 (anamorph)
Ton:2.0 DD / 5.1 DD
Ländercode: 2/PAL

Im Handel erhältlich ab 6. Juli 2007
Neuer Trailer zum Action-Rollenspiel Overlord
Wer glaubt, dass die Welt einen Helden braucht, sieht sich in Overlord getäuscht:  Als wundervoll despotischer Bösewicht macht sich der Spieler auf, die Herrschaft über ein viel zu friedliches Reich zu erlangen. Ihm zur Seite stehen dabei die Schergen. Hat der Spieler zu  Beginn nur wenige dieser stets loyalen Kreaturen zur Verfügung, so gewinnt er im Laufe seines Abenteuers an Macht und Stärke und kann eine ganze Schergen-Armee befehligen.
Natürlich benötigt ein echter Fiesling auch entsprechende Ausrüstung. Auf ihren Beutezügen finden die Schergen Schätze und Metalle, die im dunklen Turm des Overlords zu prunkvollen Rüstungen und mächtigen Waffen geschmiedet werden können. Selbstlos, wie die Schergen sind, lassen sie sich sogar opfern: Einige dutzend rote Schergen machen aus einem herkömmlichen Schwert eine beeindruckende Flammenklinge.
Um als Symbol des Schreckens Angst und Panik im Reich zu verbreiten, muss der Overlord seinen dunklen Turm wieder zu alter Pracht aufbauen. Der Thronsaal des Overlords dient als Portal in alle Regionen des Reichs. Besiegte Gegner werden in den Kellergewölben des Turms gefangen gehalten, um vom Overlord unter frenetischem Jubel der Schergen in Kampf-Übungen erniedrigt zu werden. In den persönlichen Gemächern des Overlords wartet schließlich seine Mätresse, um für das  Wohlbefinden des dunklen Fürstes zwischen zwei Raubzügen zu sorgen. Es bedeutet harte Arbeit, ein echter Bösewicht zu werden.

Am 29. Juni erscheint Overlord für PC und Xbox 360.
Senator Home Entertainment goes Blu-Ray!
Senator Home Entertainment teilt mit, dass das junge Unternehmen Guillermo del Toros Meisterwerk PANs LABYRINTH bereits in diesem Sommer als Blu-Ray-Version auf den Markt bringen wird. Senator ist damit die erste "Independent" Company, die die ausgezeichnete Bild- und Tonqualität des DVD-Nachfolgeformates  Blu-Ray parallel zur DVD-Veröffentlichung für einen herausragenden Film nutzt.

Peter Heinzemann meint dazu: "Seit einiger Zeit verfolgen wir die Entwicklung im Bereich der Next-Gen-Formate. Jetzt haben wir einen erfolgreichen, preisgekrönten Film, um ein überwältigendes Bild- und Tonerlebnis auch für das Heimkino garantieren zu können!"

Die visuell überwältigende Gothic-Fantasy-Erzählung PANs LABYRINTH wird am 30. Juli 2007 als Steelbook und am  27. August 2007 auf Blu-Ray-Disc im Handel erscheinen. Freuen Sie sich auf das Filmereignis des Jahres in bestechender Video- und Audioqualität!

In Kooperation mit dem Fantasy Filmfest und Saturn bietet Senator Home Entertainment Fans und Neugierigen schon vorab die Möglichkeit zu diesem magischen Sehvergnügen: zwischen dem 29. Juli  und dem 19. August 2007 werden in sieben deutschen Städten exklusive und kostenlose Blu-Ray-Demo-Screenings von PANs LABYRINTH stattfinden. Die Karten hierzu sind ab dem 14. Juli 2007 in den u. g. Saturn- Filialen erhältlich (solange der Vorrat reicht).

Alle Vorstellungen beginnen um 12.00 Uhr

MÜNCHEN: 29. Juli 2007, Cinema, Saturn Markt, Schwanthaler Str. u. Stachus / Neuhauser Str.
STUTTGART: 29. Juli 2007, Metropol 1, Saturn Markt, Königstraße
NÜRNBERG: 05. August 2007, Cinecitta 3, Saturn Markt, Vordere Ledergasse
FRANKFURT: 05. August 2007, Metropolis 8, Saturn Markt, Bergerstraße
KÖLN: 12. August 2007 Cinedom 6, Saturn Markt, Hansa Ring
HAMBURG: 19. August 2007, Cinemaxx 3, Saturn Markt, Mönckeberg Str. / Dammtordamm
BERLIN: 19. August 2007, Babylon Mitte, Saturn Markt, Alexander Platz und Potsdamer Platz

Die Blu-Ray-Edition von PANs LABYRINTH beinhaltet neben dem Film ausgewähltes Bonusmaterial wie u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, den Kinotrailer und das Featurette 'Die Macht der Mythen'.

9. Wissenschaft: Asteroidenabwehr
von Andreas Dannhauer
Vor der Beschreibung möglicher Abwehrsysteme, stellt sich die Frage. Wozu brauchen wir das? Bei Meteoritenfällen kommen praktisch nie Menschen zu Schaden. Erdbeben, Stürme und Überschwemmungen sind da viel schlimmer. Jedoch liegt dies vorallem daran, dass die wirklich gefährlichen Ereignisse äußerst selten sind. Etwa einmal pro Jahrhundert gibt es ein Ereignis mit der Sprengkraft einer Atombombe. Der Vergleich zeigt aber schon, die gefährlichen Ereignisse sind selten aber um so verheerender. Dazu kommt, dass bei einem Einschlag ins Meer ein Tsunami entstehen kann und wie schlimm Tsunamis sind, wissen wir spätestens seit Weihnachten 2004. Die wirklich üblen Ereignisse treten jedoch etwa alle 30 Mio. Jahre auf und sind mit Massensterben der Flora und Fauna verbunden. Während 'herkömmliche' Naturkatastrophen lokal begrenzt sind, kann man bei diesen durchaus vom Weltuntergang sprechen. Wir könnten uns also hinsetzen und hoffen, dass es unsere Generation schon nicht erwischen wird. Aber warum, die Einschläge kosmischer Körper haben gegenüber anderen Naturkatastrophen den Vorteil, dass sie prinzipiell vollständig abwendbar sind. Und das gilt nicht nur für die äußerst seltenen Totalkatastrophen sondern auch für die der Atombombenklasse, die häufiger sind und katastrophal genug, um sich Gedanken darüber zu machen, wie man sie verhindern könnte.

Woher kommt die Gefahr?

Zu unserem Glück geht es im Sonnensystem relativ geordnet zu. Die Planeten ziehen auf ihren fast kreisförmigen Bahnen ihrer Wege und die meisten kleineren Körper befindet sich in zwei Asteroidengürteln zwischen Mars und Saturn und wenn sie nicht miteinander kollidieren und unvorhersagbar abgelenkt werden, dann werden sie dort auch bleiben, bis einst die Sonne die Erde unbewohnbar gemacht haben wird.
Aber einige wenige Asteroiden ziehen ihre Bahnen im Inneren Sonnensystem und manche von ihnen kreuzen die Erdbahn. Experten schätzen deren Anzahl auf bis zu 1000 mit einem Durchmesser von mehr als 1km.
Die zweite Gefahrenquelle sind Kometen, diese Brocken aus Eis und Gesteinsmaterial verbringen die meisten Zeit weit draußen im Sonnensystem und sind so unbeobachtbar. Wenn sie sich dann aber dem Inneren Sonnensystem nähern, kann die Vorwarnzeit unter Umständen recht kurz ausfallen. Auf jeden Fall ist es zunächst unabdingbar, die gefährlichen Objekte zu finden und zwar so früh wie möglich.

Detektion der Gefahr

Es gibt mehrere Projekte, um möglicherweise gefährliche Objekte aufzuspüren. Allen gemein ist, dass sie von der Erde aus mit automatischen Teleskopen betrieben werden. Diese fotografieren jede klare Nacht den Sternenhimmel und vergleichen ihre Aufnahmen auf bewegte Objekte hin. Wird ein Objekt entdeckt, so muss es über einen längeren Zeitraum, mindestens ein paar Monate, verfolgt werden, damit eine einigermaßen genaue Bahnbestimmung möglich wird. Oftmals helfen auch frühere Aufnahmen, die man auf Verdacht hin untersucht, um das Objekt wiederzufinden. Dies ist auch immer die Zeit, in der die Gazetten den Weltuntergang auf Seite 1 ankündigen, um ihn nach genaueren Bahnbestimmungen auf Seite 10 wieder abzusagen. Eine einfache Einordnung des Gefahrenpotenzials gibt die Turiner Skala an. Sie geht von 0 (keinerlei Gefahr) bis 10 (sichere Kollision mit globalen Auswirkungen). Die bisher höchste Einordnung hatte der Asteroid Apophis mit zeitweiser Stufe 4 (mögliche regionale Zerstörungen bei einer Kollisionswahrscheinlichkeit über 1%). Inzwischen wurde aber auch dieser auf Stufe 1 (sehr geringe Kollisionswahrscheinlichkeit) zurückgestuft.

Abwehrmaßnahmen

Was aber wäre nun zu tun, sollte ein Objekt Stufe 7 (sichere Kollision) auftauchen? Da gibt es grundsätzlich 3 mögliche Maßnahmen.

1. Man bewegt die Erde aus dem Weg des Objektes.
2. Man bewegt das Objekt aus dem Weg der Erde.
3. Evakuierung des betroffenen Gebietes oder Küstenstreifen bei einem Einschlag im Meer.

1. ist deutlich schwieriger als 2. und wird deshalb meistens verworfen.

Die geeignete Methode ist dabei abhängig von der Masse des Objektes, seinem inneren Aufbau und der Vorwarnzeit.

Die Holzhammermethode

Als erstes vorgeschlagen wurde der Einsatz von Atombomben. An der richtigen Stelle der Oberfläche und zur richtigen Zeit gezündet, könnte die Bombe das Objekt genügend aus seiner Bahn ablenken. Jedoch sollte es sich dann um ein massives Objekt handeln, sonst verpufft die Explosionsenergie etwa wie bei dem Versuch, eine Ansammlung von Luftballons mit einem Gewehrschuss in ihrer Bewegung aufzuhalten. Bei dieser Methode kann jedoch fehlende Vorwarnzeit mit Explosionsstärke ausgeglichen werden.

Die Lasermethode

Auch diskutiert wird, dem Objekt mit Laserstrahlen auf Raumschiffen aufzulauern und es zu beschießen. Zumindest bei massiven Objekten sollen damit kleine Brocken von der Oberfläche gelöst und abgesprengt werden. Der Rückstoß bewegt dann das Objekt.

Der Eigenantrieb

Auch zu den erfolgversprechenderen Methoden gehört die Idee, das Objekt mit einem Triebwerk zu versehen. Hier sollte das Objekt wieder möglichst kompakt sein. Kritisch ist der Zeitfaktor, da während der Drehung des Objektes immer nur kurz gefeuert werden kann.

Die Gravitationsleine

Ähnlich aber viel eleganter ist die Möglichkeit das Objekt per Gravitation zu beeinflussen. Man lässt ein Raumschiff möglichst großer Masse in der Nähe des Objektes fliegen und benutzt Düsen, damit es die Position hält. Da die Gravitationskraft von Raumschiffen nunmal nicht sehr groß ist, ist hier das Verhältnis von Objektmasse zu Vorwarnzeit entscheidend. Im Vergleich zum Eigenantrieb können damit aber auch locker zusammengesetzte Objekte bewegt werden.

Spiegelmethode

Sehr elegant aber zeitaufwendig wäre es, wenn man einen großen Spiegel in der Nähe des Objektes halten würde, um ihn mit Sonnenlicht zu bestrahlen. Der Strahlungsdruck des Lichts würde das Objekt bewegen.

Weltraumsegeln

Umgekehrt dagegen funktioniert das Sonnensegel. Ein Segel möglichst großer Oberfläche muss am Objekt befestigt werden, eventuell mit einem spinnenähnlichen Greifmechanismus. Sonnenwind und Lichtdruck würden dann das Objekt aus der Kollisionsbahn ziehen.

Die Anstreichermethode

Überaus elegant aber auch enorm zeitaufwendig wäre der Versuch, das gefährliche Objekt mit einem farbigen Anstrich zu versehen. Der farbige Anstrich verändert das Wärmerückstrahlverhalten. Sonnenlicht erwärmt das Objekt auf der Tagseite. Diese Energie wird auf der Nachtseite in Form von Wärmestrahlung wieder abgegeben. Ändert man die Zeit in der dies geschieht, so ändert man die Richtung, in der die Wärmestrahlung abgegeben wird. Dieser winzige Rückstoß wird Jarkowski-Effekt genannt, ist sehr schwach und erfordert eine entsprechend lange Vorwarnzeit (mindestens mehrere Jahrzehnte). Die Methode hat jedoch die Vorteile, dass auch zerbrechliche Objekte damit sicher bewegt werden können und man keine Sonde landen oder ständig in der Nähe halten muss, also viel einfacher in der Ausführung ist.

Fazit: Es lohnt sich, für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein.

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

Platz eins unserer Themenrunde "Ein neuer Morgen" ist gleichzeitig ein Debüt: Edith Eder veröffentlicht mit ihrer Geschichte "Schnee" ihre erste Story im Corona Magazine. Herzlichen Glückwunsch an die Autorin (mehr zur Person wie immer im Anschluss an die Story) und nochmals ein dickes Dankeschön an Niklas Peinecke, der sich für diese Runde als Gastautor bereitgestellt hat (und von dem es bald an dieser Stelle auch wieder etwas zu lesen gibt). Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Rückmeldungen zur Story – sei es im Forum oder als Leserbrief per E-Mail.

Die nächsten Themen unseres Wettbewerbs: "Eindringling" (Einsendeschluss 1. Juli 2007) und "Phantome" (Einsendeschluss 1. Oktober 2007). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler


Schnee
von Edith Eder

Er fror, und die Kälte jener eisigen Welt drang trotz seines geheizten Schutzanzuges durch seine gefütterte Uniform, durch seine Haut und seine Muskeln bis tief in die Knochen. Mit einem Schaudern dachte er daran, wie es ihm und seinen Begleitern erst ergehen würde, wenn sie mehr als wenige Minuten hier in Finsternis und Frost verbracht hätten, doch er wusste genau, dass sie keine Wahl hatten: Ihr kleines Kurierschiff war nur noch ein brennendes Wrack, und bis auf die Überlebensausrüstungen hatten er und die drei anderen Marineinfanteriesoldaten, die den Absturz mit ihm überstanden hatten, nichts.
Nichts, abgesehen von einer arroganten Diplomatin, die während der ganzen bisherigen Reise keine zwei Worte mit den einfachen Soldaten gewechselt hatte und die sie jetzt beschützen mussten.
Die junge, dunkelhaarige Frau schien erstarrt und geschockt zu sein, dass ihr Vorgesetzter und ihr Kollege in den Flammen umgekommen waren, die noch immer schwach in der Dunkelheit hinter ihnen loderten, und Angst umgab sie fast greifbar dicht, während sie in der Mitte der kleinen Gruppe dahinstapfte.
Der Lieutenant ließ sich einige Schritte zurückfallen und marschierte neben ihr her, beobachtete, wie sie mühsam durch den tiefen Schnee stapfte. "Melden Sie sich, wenn Sie nicht mehr weiter können, wir legen dann eine Pause ein."
Sie seufzte leise, fast unhörbar über die Funkverbindung. "Wohin wollen wir eigentlich? Dieser Planet ist unbewohnt, jeder Ort hier ist doch so gut wie der andere, um zu sterben ..."
"Wenn Sie so denken, dann sind Sie wirklich schon tot, junge Dame!" Ihr Pessimismus hatte Schärfe und Zorn in seine Stimme getrieben, und sie zuckte unter seinen harschen Worten merklich zusammen. Weicher, ruhiger fuhr er fort: "Wir haben eine tragbare Hyperfunkeinheit aus dem Schiff mitgenommen und senden in regelmäßigen Abständen Notrufe, aber es wird einige Zeit dauern, bis die ersten Rettungsboote hier eintreffen können. Wir haben also gute Chancen."
"Und wohin gehen wir?" Sie klang nicht mehr so resigniert wie zuvor, und der Lieutenant atmete erleichtert auf, als er bemerkte, wie sehr das die Stimmung ihrer kleinen Truppe hob.
"Wir suchen zerklüfteteres Gelände mit Höhlen und anderen geschützten Stellen, damit wir und unsere Ausrüstung vor Wind und Schnee in Sicherheit sind."
Der Gedanke daran schien ihr nicht besonders zu behagen, wohl, weil Felsen und selbst Hügel anstrengende Kletterei bedeuteten, aber sie beschwerte sich nicht, sondern stapfte mit den anderen weiter, Schritt um Schritt, Minute um Minute, Stunde um Stunde. Am Anfang redeten sie noch, versuchten, sich durch ihre Worte von den Schrecken der Dunkelheit und der Kälte abzulenken, doch die Erschöpfung ließ ihre Gespräche spärlicher werden, bis sie sich schweigend dahinschleppten, jeder allein mit seiner Angst.
Der Soldat, der mit einem Scanner ein Bild der Umgebung erstellte, schien gute Arbeit zu leisten, denn der Boden begann langsam, fast schüchtern unter ihren Füßen anzusteigen, und augenblicklich verlangsamte sich das Tempo der jungen Frau, so, als ob ihre momentane, zerbrechliche Entschlossenheit nur den kleinsten Stoß gebraucht hatte, um zu zersplittern.
"Was ist los? Sollen wir eine Pause machen?" Die tiefe Stimme des Lieutenants klang ruhig und kräftig, was den Kontrast zu ihrem erschöpften Keuchen nur noch viel deutlicher werden ließ. "Ich ... brauche nur einen ... Moment ..."
Sie beugte sich vor, so gut sie in ihrem Anzug konnte, stützte sich auf ihren Knien ab und atmete tief durch, um sich zu erholen, doch die Wirkung schien sich in Grenzen zu halten.
"Sir? Ich habe eine Ansammlung von Lebensformen auf dem Schirm, zirka fünfundzwanzig bis dreißig. Sie sind zwar noch sehr weit entfernt, und ich kann sie nur orten, weil sie so viele sind, aber sie schließen auf. Außerdem scheinen sie ziemlich groß zu sein, und ... ich würde ihnen lieber nicht über den Weg laufen."
Der Offizier wandte sich seinem Untergebenen mit dem Lebensformendetektor zu, der am Schluss der Gruppe ging. "Sie denken, es sind Raubtiere?"
So gut sein Helm es erlaubte, nickte dieser.
"Denken Sie, wir können sie abhängen?"
"Schwer zu sagen, Sir, aber wir werden weiter an Geschwindigkeit verlieren, und ich vermute, dass unsere Freunde dort an die Gegebenheiten dieses Planeten angepasst sind ..."
"Danke." Sein Blick richtete sich auf ihre junge Begleiterin. "Können Sie weitergehen?"
"Ja." Ihre Stimme klang kühl und ruhig, doch er spürte die kontrollierte Angst dahinter, die sie antrieb und ihr Kraft gab.
Mit einem Ruck setzte sie sich wieder in Bewegung, doch langsamer als zuvor, und es war klar, dass sie ihr Tempo nicht mehr lange durchhalten konnte.
Der junge Lieutenant schaltete auf einen geschlossenen Kanal zu dem Marine, der mit dem Umgebungsscanner vorausging. "Ed? Haben Sie ein passendes Versteck auf dem Schirm?"
"Hm ..." Sein Stirnrunzeln war in dem einzelnen Laut fast zu hören, und er klang eher so, als würde er zu sich selbst sprechen. "Im Moment kann ich nichts erkennen, aber meine Daten reichen auch nicht besonders weit voraus, Sir." Der Lieutenant unterdrückte einen Fluch. "Danke. Geben Sie mir Bescheid, wenn Sie etwas haben."
"Ja, Sir!"
Er stellte sein Funkgerät wieder auf die allgemeine Frequenz und warf der jungen Diplomatin einen kurzen, prüfenden Blick zu, während er sich durch den nun tieferen Schnee quälte. Ihre Schritte waren ruhig und gleichmäßig, im Großen und Ganzen schien sie noch immer in recht gutem körperlichen Zustand zu sein, und sie hatte die Angst, die sie zweifellos empfand, unter Kontrolle.
Nein, sie machte im Moment keine Probleme, und so ließ er sich ans Ende der Gruppe zurückfallen und marschierte neben dem Marine her, der die Aufgabe hatte, die Raubtiere im Auge zu behalten.
"Sind sie näher gekommen?" Nur kurz hatte er überlegt, die Diplomatin für die Zeit dieser kleinen Besprechung aus dem Signalnetz auszuschließen, doch seine Entscheidung war dagegen ausgefallen – früher oder später würde er sie sowieso informieren müssen, und da sie recht ruhig zu sein schien, gab es keinen Grund, ihr die Fakten vorzuenthalten.
"Ja, Sir. Sie haben aufgeholt." Er zögerte einen Moment, doch dann fügte er hinzu: "Ed und ich haben unsere Daten abgestimmt, und soweit wir es verfolgen konnten, bewegen sie sich auf so direktem Weg, wie die Landschaft es erlaubt, auf uns zu – auch wenn sie sich damit von unserer Spur entfernen."
"Was können Sie daraus schließen?"
Wieder gab er seine Antwort nicht sofort, doch nach einem aufmunternden Wink des Lieutenants sprach er zögerlich weiter. "Sir, wir sind zwar keine Experten auf dem Gebiet, aber sie können problemlos von unserer Fährte abweichen, deswegen sagt ihnen wohl etwas anderes, wohin sie müssen. Und sie sind hier nachtaktiv, auf einem sehr kalten und normalerweise stockfinsteren Planeten, also müssen sie ziemlich erfolgreiche Jäger sein, damit sich dieser Aufwand lohnt. Und da stellt sich mir die Frage, wie sie ihre Opfer aufspüren."
"Gute Arbeit, Jack", lobte er den Marine. "Irgendwelche Ideen zu diesem Thema?"
Seine Begleiter verneinten, auch die Diplomatin, und die kleine Gruppe stapfte weiter durch die Dunkelheit, jeder hing seinen eigenen Gedanken und Überlegungen nach.
Der Lieutenant bemerkte, dass die Blicke nach hinten mit der Zeit immer häufiger wurden, genauso, wie ihr Tempo immer mehr absackte. Selbst er konnte die Erschöpfung bereits spüren, und dass das Gelände nun steiler anstieg und Felsen immer wieder die Schneedecke durchbrachen, machte ihren Marsch nicht gerade einfacher. Wieder hatte er sich zu der Diplomatin gesellt, und ihm war klar, dass sie mittlerweile von ihren letzten Kraftreserven zehrte – sie stolperte immer häufiger und fiel auf die Knie, doch irgendwoher nahm sie den Willen, immer wieder aufzustehen.
Er musste zugeben, dass sie ihn überraschte – und zwar im positiven Sinn, denn er hatte eigentlich damit gerechnet, eine hysterische junge Frau durch die Eiswüste schleppen zu müssen und nicht ...
"Sir! Da ist etwas!" Ed winkte ihn nach vorne zu sich und deutete aufgeregt auf seinen Scanner. "Unter dieser Felsformation gibt es eine Nische, die groß genug für uns ist und die wir hoffentlich auch verteidigen können. Sie ist zwar mit Schnee gefüllt, aber ich denke, wir können ihn mit den Gewehren herausschmelzen ..."
Unwirsch winkte der Kommandant ab – ihm war klar, dass ihnen nicht mehr viel Zeit blieb, und dieser Schutz war wohl der beste, den sie erreichen konnten, bevor die fremdartigen Raubtiere zu ihnen aufschlossen.
Mit den Gewehren war es wirklich möglich, das Eis verschwinden zu lassen, und nachdem sie einen Gang und eine Höhle in den harten, kalten Schnee gebrannt hatten, begannen die Marines, die großen Scheinwerfer ihrer Ausrüstung aufzubauen, während der Lieutenant nach drinnen ging, um nach der Diplomatin zu sehen.
"Wie geht es Ihnen?" Er hatte auf einen geschlossenen Kanal geschaltet und sah sie mit einem Blick an, in dem Sorge geschrieben stand.
"Ich bin okay ..." Sie hatte, während die Soldaten arbeiteten, offenbar ein wenig ihre Kräfte sammeln können, ließ sich jetzt aber an der Felswand zu Boden sinken und machte einen vollkommen ausgezehrten Eindruck.
"Essen Sie etwas ... Es wird Ihnen gut tun ..."
Er wollte noch etwas hinzufügen, doch eine Nachricht von Ed verhinderte dies. "Sir, wir sind hier fertig. Nach meiner Schätzung haben wir zwei Stunden bis zum Eintreffen der Raubtiere."
"Danke." Er dachte einen Moment über die Zahlen nach, dann blickte er die junge Frau an. "Legen Sie sich hin und ruhen Sie sich aus – Sie werden Ihre Kräfte später brauchen. Ich schicke jemanden nach drinnen, der auf Sie aufpasst."
Er hatte mit Protest gerechnet, nun, da er ihre Entschlossenheit kannte, doch sie nickte lediglich und machte es sich, so gut es ging, in einer Ecke bequem, offensichtlich erschöpfter, als sie zugeben mochte.
Er durchquerte den kleinen Raum und erreichte durch den Tunnel das Freie, wo die Marines neben den ausgeschalteten Scheinwerfern auf ihn warteten. "Paddy, Jack, ruhen Sie sich für eine Stunde aus. Ed, gehen Sie nach drinnen und überprüfen Sie das Lager auf seine Stabilität und Sicherheit, dann halten Sie dort Wache. Ich bleibe hier draußen."
Gemurmelte Bestätigungen antworteten ihm, der Lebensformdetektor wurde ihm übergeben, und dann stand er allein in der kalten, alles verschlingenden Dunkelheit dieser Welt, die nicht einmal durch das Licht der Sterne oder der beiden Monde durchbrochen wurde.
Mehr, um sich zu beschäftigen und von der Nacht abzulenken, die drohte, ihn zu verschlingen, als etwas wirklich Nützliches zu tun, justierte er ihre Lampen in die Richtung, aus der die Raubtiere seiner Meinung nach kommen würden, dann seufzte er. Die Rotation dieses Planeten war relativ langsam, das war ihm klar, doch soweit er sich erinnern konnte, waren sie in einer Zone gelandet, die ungefähr in der Mitte der Nachtseite lag. Und das musste ... nein, das konnte heißen, dass hier bald der Tag anbrechen würde, und wenn ihre kleinen Freunde wirklich lichtscheu waren ...
Er schüttelte seine Gedanken ab, zwang sich, weder sich noch anderen falsche Hoffnungen zu machen, und starrte nach draußen in diese eisige Nacht, deren Kälte immer mehr in seinen Anzug kroch und seine Bewegungen langsam und schwerfällig machte, obwohl er auf und ab schritt, um sich warm zu halten.
Die Zeit verrann zähflüssig und langsam, doch seine Wache blieb ereignislos bis auf die Tatsache, dass die Tiere immer näher kamen und nun mehr Details ihrer Ortungsergebnisse zu erkennen waren. Wie Jack es vorausgesagt hatte, waren sie wirklich Räuber, das bewies ihre Körperstruktur eindeutig, und durch seine Sorge klang auch ein klein wenig Stolz, als er den Lieutenant ablöste und erfuhr, wie richtig er seine dürftigen Daten ausgewertet hatte.
Mit nicht wenig Erleichterung verschwand der junge Mann durch den Tunnel nach drinnen, denn er spürte, wie die Müdigkeit an ihm zehrte, und als er sich neben der Diplomatin auf den Boden sinken ließ, musste er sich zwingen, nicht einzuschlafen.
"Paddy? Benachrichtigen Sie mich, wenn sie noch zwanzig Minuten entfernt sind."
"Ja, Sir!"
Trotz seiner Entschlossenheit konnte er nicht verhindern, dass er wegdöste und später hochschreckte, als sein Untergebener unsanft an seiner Schulter rüttelte. "Sir!"
"Ja?" Er schüttelte den Schlaf ab, etwas langsamer als gewöhnlich, doch gründlich, und erhob sich hastig. "Wie lange noch?"
"Etwa fünfzehn Minuten, Sir. Jack hat sie mit dem Fernglas beobachtet, und sie sind größer, als wir vermutet haben, allerdings ist er der Ansicht, dass sie auch sehr empfindlich auf die Scheinwerfer reagieren werden."
"Danke. Miss?"
Er drehte sich zu der jungen Frau um, die offensichtlich tief und fest schlief, und als sie nicht reagierte, bückte er sich und gab ihr einen leichten Schubs. "Miss?"
Sie drehte sich zu ihm und öffnete schlaftrunken die Augen.
"Die Raubtiere werden uns in Kürze erreichen."
Gefasster und auch wacher, als er erwartet hatte, nickte sie, und er drückte ihr einen kleinen Laser in die Hand. "Bleiben Sie hier drinnen und kommen Sie nicht auf die Idee, uns helfen zu wollen."
Sie nickte knapp und noch immer müde, dann erhob sie sich und begann, auf und ab zu gehen.
Er nickte ihr noch einmal zu, dann verließ er den kleinen Unterschlupf und trat nach draußen, wo mittlerweile die Dämmerung begann, das Feld zu übernehmen. Nur um eine Nuance war es heller geworden, und doch schien diese Tatsache seine Stimmung zu heben, bedeutete sie doch, dass sie der Attacke der Raubtiere nicht für unbegrenzte Zeit standhalten mussten.
"Ed? Denken Sie, dass der Hügel zusätzliche Belastung aushält?"
Der Angesprochene warf einen kurzen Blick auf sein Gerät, dann nickte er. "Ich denke, er ist ausgesprochen stabil."
"Sehr gut. Paddy, geben Sie uns von oben Feuerunterstützung."
"Ja, Sir." Er machte sich daran, nach oben zu klettern, und der Lieutenant zog die beiden Detektoren zu Rate, auf der Suche nach der besten Verteidigungsposition.
"Sir? Die Gruppe teilt sich auf, ungefähr sieben Objekte schlagen einen Bogen, wollen sich offenbar von der anderen Seite nähern, der Rest kommt weiterhin genau auf uns zu." Ed betrachtete weiterhin seinen Bildschirm, und der Kommandant traf seine Entscheidung.
"Die größere Einheit wird als Eins bezeichnet, die kleinere als Zwei. Zwei ist im Moment nicht in unserem Schussfeld, also werden wir uns auf Eins konzentrieren. Kommandokette nach Plan. Jack, gehen Sie am Tunnelanfang in Deckung, Sie sind für den Schutz der Basis und ihre Anzeigen zuständig."
Dieser verschwand für einen Moment, doch sein Kopf und der Lauf seines Lasergewehres tauchten sofort wieder aus dem Gang auf.
Der Lieutenant warf einen schnellen, prüfenden Blick auf ihn, dann suchte er sich selbst eine gute Schussposition und presste seine Stiefel in den unsicheren Boden, um nicht abzurutschen.
"Feuereröffnung auf äußerste Entfernung. Schalten Sie die Scheinwerfer ein."
Das Licht flammte auf, strahlte hell und weiß über das Schneefeld, doch die Räuber ließen sich nicht davon abschrecken, kamen unbeirrt näher, und der junge Mann fluchte unterdrückt.
Sie hatten sich alle in Position gebracht, das Blatt war ausgegeben, und er spürte, wie sich die Anspannung in seiner Brust zu einem Knoten formte und das Warten an seiner Ruhe zu nagen begann.
Doch dann zuckte der erste Energieblitz über ihn hinweg, und die eisige Ruhe des Gefechts durchfuhr ihn, er bemerkte Kälte und Erschöpfung nicht mehr, es blieb ihm nur noch Entschlossenheit. Das erste Raubtier tauchte in seinem Fadenkreuz auf, und er drückte ab, schoss mechanisch, während er mehr spürte, als bewusst wahrnahm, dass die Wesen näher und näher kamen, ihm für seine Schüsse immer weniger Zeit blieb.
In einer entfernten Ecke seines Verstandes wusste er, dass er nicht seine verstärkte Einsatzkleidung trug, sondern nur einen kümmerlichen Rettungsanzug, doch er ließ nicht zu, dass diese Tatsache ihn beeinflusste, feuerte unbeirrt weiter.
Bald konnte er sie genau erkennen, ihren ungelenk wirkenden Gang, die scharfen, breiten Klauen, die langen, spitzen Zähne; und sie rannten den Abhang hinauf zu ihnen, noch viel zu viele. Und dann richteten sie sich zu einer Größe von zweieinhalb Metern auf, ihre Krallen wurden zu Waffen, die durch die eisige Luft schnitten. "Sir! Zwei beginnt, sich durch das Eis zum Versteck zu graben!"
Und in diesem Moment rastete in seinem Gehirn eine Verbindung ein wie ein altmodisches Zahnrad, er bemerkte, dass die Monster ihre Augen geschlossen hatten, dass sie sie nicht sehen mussten, um sie zu finden – sie entdeckten sie über ihre Körperwärme und die Emissionen ihrer Anzüge.
"Miss! Isolationszelt – Rucksack – spitze Seite zum Eingang – aktivieren!" Er keuchte, für vollständige Sätze blieb keine Zeit, und sein hastiger Schuss fällte ein Raubtier, das sich in diesem Moment vom Abhang genähert hatte. "Jack! Nach drinnen – volle Wärmeisolation – dort bleiben!"
Er bemerkte, wie hinter ihm ein Gewehr verstummte, und verdoppelte seine Anstrengungen, doch im nächsten Augenblick wirbelte er durch die Luft und spürte, wie schneidende Kälte in seinen Anzug drang und mit der Wärme seines Blutes kämpfte. Schwärze schlich sich vom Rand seines Geistes an, und er bemerkte vage, wie Jack durchgab, dass die Raubtiere vom Isolationszelt abgelassen hatten und Ed den Rückzug befahl.
Arme packten ihn, er wurde hart über den Boden geschleift, und ein gequälter Schrei drang an seine Ohren, dann wurde es still und dunkel um ihn herum.

Dumpfe Laute hüllten ihn ein und schwaches Licht schimmerte durch seine geschlossenen Lider, als er erwachte und sich langsam seiner Umgebung bewusst wurde. Benommenheit stand zwischen seinem Geist und der Klarheit, und er spürte den unterdrückten Schmerz, der in seinem gesamten Körper pochte.
"Ich denke, er wacht auf, Ed." Die weiche, weibliche Stimme fühlte sich merkwürdig falsch an, er wusste, dass sie keine Ärztin war sondern ... Politikerin? Er konnte es nicht sagen.
"Natürlich."
Irgendetwas war passiert, anders konnte er sich seine Verletzungen nicht erklären, doch er wusste nicht, wie ...
"Lieutenant?" Sie sprach ihn direkt an, und mühsam zwang er seine Lider nach oben, starrte in das hübsche, grüne Augenpaar, das er nun sehen konnte, ohne dass die Helmscheiben seinen Blick störten, und mit der rasanten Geschwindigkeit einer Rakete traf ihn die Erinnerung.
"Ja?", krächzte er, nur um im nächsten Moment eine Frage herauszupressen, "Was ist passiert, nachdem ich ..." Er verstummte, als Schmerz die Erleichterung in ihrem Gesicht überdeckte und eine schmale Hand sich auf seine Schulter legte. "Ruhig ..."
"Sir?"
Ed trat in sein Blickfeld, und der Lieutenant musterte ihn scharf. "Was ist passiert?"
Derselbe schmerzvolle Ausdruck wie zuvor in dem der Diplomatin lag im Gesicht des Soldaten, doch er schluckte und blickte seinen Vorgesetzten an. "Sie wurden von einem der Raubtiere verwundet, daher Ihre Verletzungen. Ich gab den Befehl zum Rückzug ins Zelt, Jack und ich haben Sie hineingeschafft ..." Er schloss für einen Moment die Augen, und der Lieutenant bemerkte, dass er seinen rechten Fuß schonte. "Paddy ... Paddy hat es nicht geschafft ... Er wurde von ihnen überrannt ..."
Lastende Stille folgte auf diese Worte, und Schuld traf den jungen Mann wie eine Lawine, sodass er nicht einmal bemerkte, wie Ed nach draußen verschwand.
"Hey ..." Er wusste nicht, wie lange er blicklos nach oben gestarrt hatte, doch die junge Frau klang besorgt, und sie rüttelte kurz an seiner Schulter. "Es gibt auch gute Nachrichten ... Jack hat vielleicht das Signal eines Schiffes empfangen, und die Sonne ist aufgegangen – die Raubtiere werden uns jetzt in Ruhe lassen ..." Sie lächelte schwach. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich Ihnen das sagen kann ... an diesem Morgen..."
Er erwiderte ihre Geste. "Ja ... an diesem neuen Morgen ..."


Edith Eder, 1990 geboren, ist Schülerin der elften Klasse Gymnasium und lebt im westlichen Niederösterreich. Nach einigen, schnell aufgegebenen Versuchen in ihrer Grundschulzeit schreibt sie nun durchgehend seit ihrem zwölften Lebensjahr, wobei sie zunächst mit Fanfiction und Fantasy begann. Allerdings wandte sie sich nach der Lektüre einiger Star-Wars-Bücher der Science Fiction zu und schreibt seitdem Kurzgeschichten und Erzählungen dieses Genres.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2007).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #184,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 184 - 30.05.2007
Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Matthias Pohlmann (mp)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'040 Leser

Ausgabe 185 erscheint am
13.06.2007.

(Zum Seitenanfang)