corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

 newsBEAT
+ Galileo7 insolvent
+ Sternbach / Star Trek XI
+ Moore über Star Trek XI
+ FedCon 16 Programm
+ 4. Staffel "Farscape" dt.
 Kunterbunt
+ FedCon Info
+ Starport Darmstadt 2007
+ Audio51 is back
+ Dt. Phantastik-Preis
+ Gewinner der Verlosung
+ Colosseum News
 Shops
Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de

Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.
 Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.

u-kult.de
Medien, Serien, Filme und mehr. Ambitioniertes Webprojekt!

Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.
 Buch-Tipp
40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!
 Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.

phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.

SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.

The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.

Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.

STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.

Stargate-Project
Die News- und Entertainment-Seite zu Stargate-SG1 und Atlantis.
11. April 2007 - Ausgabe 181 - "Alone"
Allein auf weiter Flur
Wie Sie den News entnehmen können, hat inzwischen auch der dritte Veranstalter der Galileo7-Conventionreihe die Flügel gestreckt und nach eigenen Angaben Insolvenz angemeldet. Das bedeutet, dass nach diversen Anläufen verschiedener Veranstalter kein Versuch nachhaltig von Erfolg gekrönt war, der FedCon Konkurrenz zu machen. Nexus Convention, Hansetrek, Galileo7 hießen noch die Größten aus der Runde der Herausforderer und was ich bereits im Januar 2004 in einer Kolumne schrieb, hat bis heute erschreckend wenig an Relevanz verloren. Wer meint, einen "Star Trek"-Captain tragen zu können, sollte halt zusehen, dass er sich vor lauter Begeisterung nicht verhebt.

Zu einem anderen Thema: Ostern ist vorbei, die Eier sind gegessen und nun ist auch die erste Ausgabe vom neuen "Audio51" online, das Sie ab sofort unter www.corona-radio.de und ab Freitag auch auf www.sf-radio.net hören können. Unser erster Podcast - und natürlich ist unsere Redaktion auf Ihre Kritik gespannt, egal ob per Mail, per Kommentar auf der Seite oder per Post im Forum. Lassen Sie von sich hören!

In dieser Ausgabe 181 des Corona Magazines dreht es sich auch irgendwie um Einsamkeit. Die Serie "Farscape" wurde seinerzeit schmählich allein gelassen und dass es schließlich weiterging, ist zu einem großen Teil sicher den aktiven Fans der Serie zu verdanken (Hey, ich *liebe* aktive Fans!). Birgit Schwenger befasst sich mit dem Wie und Warum dahinter.

Es gibt weitere interessante News aus dem "Star Trek"-Universum, aber auch die anderen kommen nicht zu kurz - und die Literatur ebensowenig. Lesen und genießen Sie unsere Kurzgeschichte der Woche. Es lohnt sich!

Und bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst
Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)
Inhalt
1.Spotlight: Farscape: "The Peacekeeper Wars"
Das Ende von Muppets im Weltall
6.Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2.newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7.Kyle XY
Sebastian Peitschs Blick über den Fernsehteich
3.Von El Paso nach Hollywood: Gene Roddenberrys erste Jahre
Jede Saga hat ihren Ursprung
8.Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4.Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9.Wissenschaft: Atome und Moleküle
Zusammen sind sie stark
5.TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10.Die Corona-Kurzgeschichte
"Morgendämmerung" von Kitty Eckhardt

1. Spotlight: Farscape: "The Peacekeeper Wars"
von Birgit Schwenger
Nichts ist so, wie es scheint

Auf den ersten Blick ist "Farscape" eine äußerst ungewöhnliche Science-Fiction-Serie. Auf den zweiten Blick ist sie noch viel ungewöhnlicher. Bei "Farscape" ist einfach alles etwas anders. Die Science-Fiction-Serie zählt definitiv zum Besten, was das Genre je hervor gebracht hat. Zwar sind Machart, Handlung und Charaktere der Serie äußerst ungewöhnlich, aber gerade das macht ihren unwiderstehlichen Charme und ihre herausragende Qualität aus. Manch ernsthaftem Genre-Fan mag es schwer fallen, sich mit den Kreaturen der Serie, die aus Jim Henson’s Creature Shop stammen, anzufreunden. Aber wer bei "Farscape" an eine Art "Schweine im Weltall" auf Action getrimmt denkt, der könnte falscher nicht liegen. Vielleicht ist eine längere Gewöhnungsphase erforderlich, um sich auf das Abenteuer einzulassen, das unter dem Namen "Farscape" 1999 erstmals über die Fernsehbildschirme flimmerte. Aber sie ist es auf jeden Fall wert!

Erfrischend anders

Der Astronaut John Crichton gerät mit seinem Raumschiff auf einem Testflug in ein Wurmloch und wird von diesem in einen weit entfernten Teil des Universums geschleudert. Ohne Vorwarnung findet er sich plötzlich mitten in einer Schlacht wieder und steht – wie für den weiteren Verlauf der Serie typisch – zwischen allen Fronten. Crichton wird von einer Gruppe entflohener Gefangener gerettet und schließlich Teil ihrer Crew. Überzeugende Charaktere, die wie der luxanische Krieger Ka D'Argo, der ehemalige hynerianische Herrscher Rygel XVI., die Delvianerin Pa'u Zotoh Zhaan und die Freidenkerin Chiana erfrischend anders sind, entführen die Zuschauer in ein aufregendes Universum voller unverbrauchter Geschichten. An Bord des lebenden Raumschiffs Moya durchstreift die bunt zusammen gewürfelte Crew fortan gemeinsam die Galaxis auf der Suche nach einem Weg zurück nach Hause.

Erstens anders und zweitens als man denkt

Alles hätte so schön sein können, wenn – ja wenn nicht zum großen Entsetzen der Fans "Farscape" nach der vierten Staffel unvermutet abgesetzt worden wäre. Fast hätte die Serie das unsägliche Schicksal ereilt, ihre Geschichte nicht zu Ende erzählen zu können. Die Vorbereitungen für die fünfte Staffel waren längst zu weit fortgeschritten, um die Handlungsfäden noch zu einem sinnvollen Ende zu führen. Nicht zuletzt aufgrund des überwältigenden Engagements von Fans und Machern der Serie konnte 2004 zumindest der abschließende Zweiteiler "Farscape: The Peacekeeper Wars" realisiert werden und so fand die Serie – auf passend ungewöhnliche Weise – doch noch ein würdiges Ende. Die Handlung knüpft direkt an das Ende der vierten Staffel an: Der Moya-Crew gelingt es dank der bislang unbekannten Tauchkünste Rygels die kristallisierten Überreste von John und Aeryn zu bergen und wieder zusammen zu fügen. Dabei unterläuft ihnen jedoch ein kleines Missgeschick: Johns und Aeryns ungeborenes Baby manifestiert sich während dieses Prozesses in Rygels Bauch – sehr zum Leidwesen aller Beteiligten. John und Aeryn wollen ihrer Liebe nun auch offiziell Ausdruck verleihen und sich das Ja-Wort geben. Aber wie so oft bei "Farscape" kommt es erstens anders und zweitens als man denkt, so dass die beiden anstatt vor dem Traualter einmal mehr zwischen allen Fronten stehen.

"All Good Things ..."

Der Krieg zwischen den Scarranern und den Peacekeepern droht derweil zu einer galaktischen Katastrophe auszuarten. Natürlich haben es beide Seiten – allen voran Crichtons Intimfeind Scorpius – auf dessen Wurmlochwissen abgesehen, dass sie zum Bau der ultimativen Waffe einsetzen wollen. Das Ende scheint unausweichlich. Einzig das beinahe ausgelöschte Volk der Eidelons, deren Ahnen über die legendäre Gabe des Friedenstiftens verfügten, scheint einen Ausweg aus der völligen Vernichtung zu weisen. "Farscape: The Peacekeeper Wars" ist ein würdiges Finale der Serie. Wie üblich gilt, dass bei "Farscape" nichts und niemand sicher ist. Ob das Leben einer oder mehrerer Hauptfiguren auf dem Spiel steht oder gleich das Schicksal der ganzen Galaxis: Hier werden Nägel mit Köpfen gemacht. Insbesondere der Schlusskampf gehört zu den eindrucksvollsten Momenten, die eine Fernsehserie zu bieten hat. Es ist vielleicht etwas vermessen, das "Farscape"-Finale mit "All Good Things", der letzen Folge von "The Next Generation" zu vergleichen, denn der Zweiteiler hat auch einige kleinere Schwächen. Diese kann man dem Film aber eigentlich nicht vorwerfen, da die Macher schließlich – um die Serie sinnvoll zu Ende zu führen – die Handlung einer ganzen Staffel in zwei Filme packen mussten. Dass dabei das ein oder andere Detail oder manch künstlerische Finesse unter den Tisch fallen musste, ist verzeihlich. Eher unverzeihlich ist dagegen die schlechte Qualität der deutschen DVD: Bei jedem Kapitelwechsel bleibt die DVD einige Sekunden hängen, so dass der Film nur mit Aussetzern zu genießen ist – wenn man das unter diesen Umständen überhaupt noch so bezeichnen darf.

Trotzdem sind "The Peacekeeper Wars" natürlich für alle Fans der Serie ein Muss. Aber auch Quereinsteiger, die z. B. die vierte Staffel, die bislang nicht auf Deutsch veröffentlicht worden ist, nicht gesehen haben, können sich die beiden Filme ansehen, ohne größere Verständnisprobleme fürchten zu müssen. Auch Serienneulingen wird beim Erstkontakt mit "The Peacekeeper Wars" ein hervorragendes Science-Fiction-Abenteuer geboten. Aber die eine oder andere Verständnisfrage wird sich in diesem Fall vermutlich nicht vermeiden lassen.
Ein kleiner Trost für Fans: Mehr von Ben Browder und Claudia Black gibt es inzwischen bei "Stargate".  Der schauspielerischen Leistung der beiden gebührt ebenso wie dem ganzen Ensemble uneingeschränktes Lob. Vor allem Browder gelingt es hervorragend, den wahnsinnigen Irrsinn der Ereignisse in seiner Figur widerzuspiegeln. Auch das Bonusmaterial der DVD kann  sich sehen lassen: Neben einem aufschlussreichen Making of bietet die DVD interessante Interviews mit Regisseur Brian Henson, Drehbuchautor David Kemper und Produzent Andrew Prowse sowie geschnittene Szenen und eine Fotogalerie.

2. newsBEAT
Galileo7-Veranstalter erklärt Insolvenz
Nach mehreren Veranstalterwechseln steht die Galileo7-Conventionreihe nun vor ihrem anscheinend entgültigen Ende. Wie der letzte Veranstalter auf der Convention-Homepage erklärte, sei seine Firma insolvent und die bereits gezahlten Eintrittsgelder würden nicht erstattet werden. Mit der Galileo7-Convention verliert das sog. "Media-Fandom" in Deutschland ihr letztes Alternativangebot zur Federation Con in Bonn, die Anfang Juni zum 15. Mal veranstaltet wird.
Sternbach wäre gern bei "Star Trek XI" dabei
Der ehemalige "Star Trek"-Chefdesigner und -Illustrator Rick Sternbach war bei "Seb's Raw Takes" im Interview.

TrekWeb berichtet, dass Sternbach dabei über seine Rolle in verschiedenen "Star Trek"-Serien gesprochen hat.
Ronald B. Moore über "Star Trek XI"
Ronald B. Moore, der Leiter der Visuelle Effekte von "Star Trek: The Next Generation", "Voyager" und "Enterprise", sprach mit tektrekgamer.wordpress.com über seine Karriere. Moore hat in seinem Leben bereits 5 Emmys gewonnen und war für weitere 9 nominiert. Nun stellt er seine Talente der Fanserie "New Voyagers" zur Verfügung.
FedCon 16: Das Programm
In einigen Wochen wird das Programm online sein. Als kleiner Vorgeschmack hier schon einmal Auszüge: die "Nydenion"-Crew (ein deutscher SF-Film, der schon auf der FedCon 14 vorgestellt wurde) wird die neuesten Trailer und Modelle mitbringen.

Robert Vogel wird dieses Jahr wieder einen "Stargate"-Programmpunkt anbieten: "10 Jahre mit der 'Stargate'-Crew". Er ist kurz vor der FedCon wieder in Vancouver und wird bei den aktuellen Dreharbeiten für "Atlantis" und einem der beiden "SG-1"-TV-Filmen mit dabei sein.

Weiterhin wird es dieses Jahr wieder wissenschaftliche Vorträge von Dr. Hubert Zitt und von Thorsten Meisner geben. Thema von Thorstens Vorträgen: "Das Leben der Sterne" und "Die Suche nach Planeten fremder Sterne". Am Samstag Abend wird weiterhin die "Star Trek"-Hymne präsentiert, die einige Fans in monatelanger Kleinarbeit komponiert haben.
Petition zur Synchronisation der 4. "Farscape"-Staffel
Für alle Fans der Serie "Farscape", die auch die bisher nicht übersetzte 4. Staffel in deutscher Sprache sehen wollen, gibt es nun eine Online-Petition. Ziel des Projektes ist es, genug Unterschriften zu sammeln und diese dann den Sendern oder DVD-Herausgebern vorzulegen. Auf diese Weise sollen sie davon überzeugt werden, dass eine Synchronisation für sie vorteilhaft wäre.
"Bones" bekommt weitere Staffel
Gute Nachrichten für alle "Bones - Die Knochenjägerin"-Fans: Berichten von Variety zufolge hat der Sender FOX nicht nur seinen Quotenhit "Dr. House" verlängert, sondern auch die Krimiserie mit Emily Deschanel und David Boreanaz in den Hauptrollen.

"Bones - Die Knochenjägerin" war in dieser Season bislang kein Kassenschlager, hat sich jedoch zu einer soliden Serie für den Sender entwickelt. Die Serie wird diesen Herbst somit in ein drittes Jahr gehen.
"Atlantis": Zelenka wird nicht Chef
Am 1. April schrieb David Nykl in seinem Blog, dass er ein längeres Telefongespräch mit Joseph Mallozzi, dem Produzenten von "Atlantis", hatte. In diesem Gespräch habe Mallozzi gesagt, dass er vorhabe, Dr. McKay gegen Dr. Zelenka, als Chefwissenschaftler von Atlantis, auszutauschen.

Mittlerweile stellte David Nykl klar, dass alles nur ein kleiner Aprilscherz war. Und damit es auch der Letzte mitkriegt, sei hier darauf hingewiesen. Nykl wird übrigens Ende 2008 auf der deutschen Convention CROSSROADS zu Gast sein.
"Doctor Who": Start der 3. Staffel erfolgreich
Wiedermal schlägt der Doctor in England (fast) alles. Der Start der 3. Season der New Series der langlebigsten Scifi-Serie aller Zeiten am 1. April auf BBC 1 war erneut - und das ist kein Scherz - außerordentlich erfolgreich. Die erfolgreichste Sendung des Tages, um genau zu sein. Oder in Zahlen (Overnight Ratings): 8,2 Millionnen Zuschauer, das entspricht 39,5 %, sahen den Doctor mit seiner neuen Gefährtin Martha barfuß auf dem Mond. Damit schlug der Außerirdische sogar den erfolgreichsten Zauberer aller Zeiten. Harry Potter konnte nur 4,7 Millionen Zuschauer in die Kammer des Schreckens locken.

Was macht den unglaublichen Erfolg dieser Serie aus? Immerhin können hier gleich mehrere Generationen gemeinsam eine Sendung verfolgen. Die Eltern kennen den Doctor schon seit ihrer eigenen Kindheit und auch die heutigen Kids haben Spaß an den Abenteuern des unermütlichen Weltenretters. Nicht umsonst hagelt es zu Weihnachten und Geburtstagen bei den englischen Kindern Daleks oder TARDISen in allen Größen und "Gebrauchsformen". Oder aber ist "Doctor Who" schlicht und einfach eine gut gemachte, spannende und unterhaltsame Serie für alle Altersgruppen? Leider bietet ProSieben, das die Senderechte für die 1. Staffel besitzt, dem deutschen Zuschauer nach wie vor nicht die Möglichkeit, sich selbst ein Bild davon zu machen.
"Sanctuary" ab Folge 5 kostenpflichtig
Die Webseite zur Internet-Serie "Sanctuary" wurde überarbeitet und ist nun vollständig. Auf SanctuaryForAll.com gibt es neben einem neuen High-Definition-Trailer auch einige Extras wie Blogs, Foren und Green-Screen-Videoclips, mit denen User ihren eigenen Content gestalten können.

Die ersten vier Episoden werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Folgen sind kostenpflichtig und können entweder einzeln oder als Paket bezahlt werden. Preise sind noch nicht angegeben.

Die erste der interaktiven Episoden wird voraussichtlich ab Mai zum Download bereitstehen.
"Stargate: Continuum": Presseparty und Arktis
Am 21. März war Ben Browder als Repräsentant für "Stargate" auf der Presseparty vom Sci-Fi-Channel. Dies war das erste Mal, dass ein Sci-Fi-Schauspieler ein neues Projekt präsentierte.

Was Browder alles so erzählte: Der zweite Film zu "SG-1", der auf DVD erscheinen wird, wurde an einem besonderen Ort, der Arktis, gedreht. Und während des Drehs in der Arktis vom 23. März bis 29. März mit Richard Dean Anderson (Gen. Jack O'Neill) und Amanda Tapping (Lt. Col. Samantha Carter) brauchte Browder einen besonderen Schutz für seinen neuen Haarstil. Und: Im Lager gab es nur noch begrenzten Raum, in den man sich einquartieren konnte.
"Galactica": Season 2 doch schon bald auf DVD
Am 10. Mai ist es soweit: Universal Pictures setzt mit "Battlestar Galactica"-Season 2.1 die Science-Fiction-Serie auf DVD fort. Der erbitterte Kampf zwischen Menschen und Zylonen geht weiter.

Die Box beeinhaltet die zehn ersten Episoden der zweiten Staffel.
Bonusmaterial, z. B. Deleted Scenes und Audiokommentare, sowie fünf Sammelkarten werden die "Battlestar"-Fans darüber hinaus für die Wartezeit entschädigen.

Eineinhalb Monate später starten die Kampfpiloten um Commander Adama erneut in die Weiten des Weltraums: Am 28. Juni erscheint "Battlestar Galactica"-Season 2.2 mit weiteren zehn Episoden sowie Videoblogs, Audiokommentaren und fünf neuen Sammelkarten.

"Da die Free-TV Ausstrahlung der zweiten Staffel von 'Battlestar Galactica' erst für Ende 2007 terminiert ist, mussten wir die für Anfang des Jahres geplante DVD-Veröffentlichung leider stoppen. Umso mehr freuen wir uns, mit dem Sender RTL II eine Einigung gefunden zu haben, die eine Vorabveröffentlichung ermöglicht und die lange Wartezeit überbrückt", erklärt uns Produkt-Manager Susanne Wagner, und weiter: "Die Vorabveröffentlichung wird deswegen aber nicht zur Regel."
Harris und Mirren in "National Treasure: The Book of Secrets"
Ed Harris und Helen Mirren sind die Neuzugänge im Cast von "National Treasure: The Book of Secrets", dem neuen Disney-Film von Produzent Jerry Bruckheimer.

Nicholas Cage wird wieder die Hauptrolle als Schatzsucher Ben Gates übernehmen. Ebenfalls aus dem ersten Teil werden Diane Krüger, Justin Bartha, Jon Voight und Harvey Keitel wieder mit dabei sein.

Mirren wird die Mutter von Ben Gates spielen, Ed Harris den Bösewicht mimen.
"Stargate"-Fans wollen Dr. Beckett retten
"Wenn sie Spock zurückbringen können, dann können sie auch Carson zurückbringen."

Mehr als 50 Hardcorefans, begleitet von einer Dudelsackband, haben sich Ende März am Eingang der Bridge Studios versammelt, um gegen das Ende von Carson Beckett in der 3. Staffel von Atlantis zu demonstrieren.

"Der Charakter ist das Herz der Show, es wäre nicht 'Atlantis' ohne ihn", meint auch Co-Ordinator T.J. Jeffrey.

Abhängig vom öffentlichen Druck würden die Show Produzenten seinen Charakter sogar für einige Folgen zurückbringen ...
Die dritte Serie wird "Stargate Universe"
Robert C. Cooper, seines Zeichens Ausführender Produzent der "Stargate"-Serien, hat den Arbeitstitel für die dritte Fernsehserie im "Stargate"-Universum in einem Exklusivinterview mit Gateworld enthüllt: "Stargate Universe". Bisher existiert sie allerdings nur in Form einer einseitigen Zusammenfassung von Story und Charakteren.

"[Die Serie wird] eine vollständig eigenständige, dritte Instanz sein - viel mehr, als es 'Atlantis' ist. 'Atlantis' war eher ein Ableger von 'Stargate SG-1' und wurde mehr oder weniger daraus geboren."

Wie viele Ideen der Produzenten zuvor, wurde laut Cooper auch die Idee zu "Stargate Universe" eigentlich für einen Film entwickelt.

"Als wir anfänglich darüber sprachen, versuchten wir Ideen für einen 'Stargate'-Film zu entwickeln - kein 'SG-1'-Film oder 'Atlantis'-Film, sondern ein Film, der in das 'Stargate'-Franchise passt, das wir entwickelt haben. Wir dachten uns, 'Wie entwickeln wir einen dritten Arm für das Franchise, der mit dem bisher bekannten Material verbunden ist und sich für die Fans auch so anfühlt, gleichzeitig aber auch für sich alleine steht?'

Als uns klar wurde, dass eine dritte Serie aus Sicht des Studios die realistischere Möglichkeit ist, kamen wir darauf, diese Idee etwas umzustellen und ihr mehr Beine zu geben, als sie als einmalige Story gehabt hätte. Wir dachten uns immer im Hinterkopf, schon bei der Entwicklung des Filmkonzepts, dass daraus eine dritte Serie starten könnte ... Aber jetzt ist diese Idee der Kern der neuen Serie geworden."

"Stargate Universe" wird nicht in einer anderen Ära angesiedelt und damit also weder Prequel, noch Sprung in die ferne Zukunft des "Stargate"-Programms sein. Und obwohl sie sich in ihrer Identität deutlich von "Stargate SG-1" und "Stargate Atlantis" unterscheidet, wird die neue Serie doch ganz klar "Stargate" sein.
"Battlestar Galactica" im Kino?
MTV führte kürzlich ein Interview mit Ronald D. Moore, dem Schöpfer der Serie "Battlestar Galactica". Im Zuge dieses Gesprächs wurde Moore auch gefragt, ob es jemals einen "BSG"-Kinofilm geben könnte. Darauf antwortete Moore:
„Im internen Kreis haben wir tatsächlich über diese Möglichkeit geredet. Jedoch gab es diesbezüglich niemals ein Gespräch mit Universal und ich weiß ehrlich gesagt aus kreativer Sicht auch nicht, wie ein solches Projekt aussehen könnte. Die beiden Extraepisoden, die wir gerade für eine DVD-Veröffentlichung drehen, sind sehr eng mit der Gesamtgeschichte verknüpft. Es wäre sehr schwierig, eine völlig für sich allein stehende Geschichte zu erfinden, die von unserem Mythos losgelöst ist. Ich weiß nicht so recht, ob es derzeit tatsächlich eine kinoreife Geschichte da draußen gibt, welche darauf wartet erzählt zu werden!“
"Species: Quattro": Trailer online
Die "Species"-Filmreihe wird mit dem vierten Teil "Species: Quattro" als Direct-to-DVD fortgesetzt. Der Trailer dazu ist jetzt online gegangen.

Nick Lyon führte Regie, zu sehen sein werden Helena Mattsson, Ben Cross, Marco Bacuzzi und Dominic Keating. Wann die DVD in den USA bzw. Deutschland erscheint, steht noch nicht fest, unter Umständen erfolgt noch eine Erstausstrahlung auf SCI FI.
Auch Gillian Anderson äußert sich zu "Akte X 2"
Nachdem sich bisher alle Newsmeldungen zum Film auf den Aussagen von David Duchovny gestützt hatten, wurde nun auch Gillian Anderson exklusiv von empireonline.com zum Thema befragt: "Sie fangen wieder an über einen Film zu sprechen," so Gillian. "Alle ein oder zwei Jahre reden sie wieder darüber, aber diesmal scheint etwas dran zu sein. Irgendwie sieht es so aus, als würde es jemand ziemlich ernst meinen. Ich weiß, dass die Rechtsstreitigkeiten zwischen FOX und Chris Carter vorbei sind, also könnte es diesmal wirklich soweit sein," sagte Gillian.
Weitere Infos konnte man Gillian Anderson nicht entlocken.

Wie Kino.de berichtet sollen Chris Carter und Frank Spotnitz bereits am Drehbuch schreiben. Auf welche Quelle sich die Seite bezieht, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Die Seite meldet außerdem, dass John Dogget ebenfalls mit dabei sein soll.

3. Von El Paso nach Hollywood: Gene Roddenberrys erste Jahre
von Michael Kellen
Eugene Wesley Roddenberry wurde am späten Abend des 19.08.1921 in El Paso, Texas, als Sohn des 24-jährigen Eugene Edward Roddenberry und der 17-jährigen Caroline Glen Golemon Roddenberry geboren. Zwei Jahre später siedelte die kleine Familie nach Kalifornien um, wo sich die Eltern des kleinen „Gene“ eine bessere Zukunft und sichere Arbeit versprachen. Beides fand Eugene Edward bei der Polizeibehörde in Los Angeles. Am 07.12.1922 heuerte er unter der später vergebenen Dienstmarkennummer 991 als Hilfspolizist beim LAPD an, wo er mit seiner Tätigkeit als Streifenpolizist genügend Geld verdiente, um seine Familie zu ernähren und zu vergrößern. 1924 und 1925 wurden Genes Geschwister Robert Leon und Doris Willowdean geboren und kurz darauf zog die Familie in ein größeres Haus. Gene wuchs in Los Angeles auf. Er besuchte die Burbank Junior High School, die Franklin Senior High School und schließlich das Los Angeles City College.

Während seiner Jugend las Gene, der in seiner Kindheit unter Asthma litt, viel – vorwiegend so genannte Pulps, die billig produziert und in Massen auf dem amerikanischen Markt geworfen wurden. Das absolut billige Papier gab diesen Magazinen ihren Namen, in denen Geschichten jeder Art erschienen – wobei Gene Action und fantastische Geschichten bevorzugte. Bis auf wenige Gedichte abgesehen, schrieb Roddenberry bis zu seinen letzten Schuljahren selbst nur wenig. Erst relativ spät wurde sein Interesse an Literatur und selbstverfassten Geschichten durch seine Englischlehrerin geweckt. Doch obwohl er durch sie erstmalig richtigen Zugang zur Literatur erlangte, blieb Gene bodenständig.

Er begann auf dem College die akademische Ausbildung für den Polizeidienst, nahm parallel dazu auch die Möglichkeit war, sich zum Piloten ausbilden zu lassen. Mit gerade mal 19 Jahren war Gene Roddenberry ein ausgebildeter Pilot – und machte am 26. Juni 1941 auch seinen Abschluss am LACC als „Associate of Arts“. Wenige Wochen später meldete sich Gene freiwillig zum Militärdienst, wie es so viele junge Männer in dieser Zeit, wo in Europa der 2. Weltkrieg tobte, taten.

Nach dem Angriff der Japaner auf Perl Habour am 7. Dezember 1941 wurde Gene dann einberufen. Als Pilot eines B-17 Bombers flog er in den folgenden Jahren über 80 Kriegseinsätze, doch vorher heiratete er seine erste Frau, Eileen Anita Roddenberry, geb. Rexroat.

Gene wurde im Juli 1945 aus der Air Force ehrenhaft entlassen und flog von da an für die Fluglinie Pan Am. Dort erhielt er als Neuling die Routen zugewiesen, die kein anderer Pilot gerne fliegen wollte – und so lernte Gene als dritter Offizier oder Co-Pilot den zauberhaften  Flair von Johannesburg und Kalkutta kennen. Es war die Zeit, in der er das professionelle Schreiben begann. Es galt, die Aufenthalte in Kalkutta und Johannesburg so kurzweilig wie irgend möglich zu gestalten und dank seiner schulischen Ausbildung einerseits und seiner mannigfaltigen Erfahrung als Leser fantastischer Geschichten andererseits produzierte er schon bald erste Geschichten.

Gene gründete mit Eileen nun auch eine Familie: Seine Tochter Darleen wurde am 4. April 1948 geboren. Im gleichen Jahr noch, nach vier Flugunfällen, kündigte Gene Roddenberry bei Pan Am. Mehrmals war er unverschuldet in Lebensgefahr geraten und nun entschied Gene sich – ironischerweise nur wenige Wochen nach der Geburt seiner Tochter - gegen das Bodenständige und für einen Traum: Mit Frau und Tochter zog er zurück nach Los Angeles, um dort für das im Wachstum begriffene Medium Fernsehen zu schreiben.

Zurück im Haus seiner Eltern begann Roddenberry seine Absichten zu verwirklichen – und musste lernen, dass es gar nicht so leicht war, als ambitionierter Autor überhaupt auch nur einen Job zu finden. Nachdem er etwa ein Jahr erfolglos gegen verschiedene Wände gerannt war, besann er sich auf wirtschaftliche Sachzwänge und heuerte – wie sein Vater und inzwischen auch sein Bruder vor ihm – bei der Los Angeles Police an. Genes Studiengänge zahlten sich aus. Er wurde Polizist.

Nachdem er zwei Jahre den Verkehr geregelt hatte, geschah etwas, dass für Los Angeles im Allgemeinen, aber für Gene Roddenberry außerordentlich gut war. William H. Parker wurde Polizeichef von Los Angeles. Der einstige Vorgesetzte von Genes Vater holte dessen Sohn an seine Seite in den Innendienst, wo Gene in der Öffentlichkeitsarbeit landete. Er schrieb endlich wieder – wenn auch zunächst nur Pressemitteilungen. Wenig später rückten Roddenberrys Fähigkeiten jedoch in Parkers Fokus und er beauftragte den jungen Polizisten mehr und mehr damit, Reden für ihn zu schreiben. In seiner neuen Positionen fühlte Gene sich wohl – und knüpfte fleißig Kontakte zu Verlegern und Redakteuren, denn er hatte den Grund für seinen Umzug nach L.A. nie vergessen.

Der Erfolg der Fernsehserie „Dragnet“ verhalf ihm zu seinen ersten Fernsehhonoraren. „Dragnet“ erzählte die fiktiven Abenteuer zweier Ermittler des LAPD und der Produzent der Serie war darauf bedacht, möglichst wahre Geschichten als Grundlagen seiner Episoden zu nehmen. Dadurch entstand ein enormer Bedarf an tatsächlichen Polizeifällen, für die die Produktionsgesellschaft an jeden Einsender Geld bezahlte. Seine Kollegen trafen mit ihm eine Abmachung: Sie erzählten ihm ihre Erlebnisse und Gene fasste sie in Kurzform zusammen und sandte sie ein. Wurde eine dieser Einsendungen von der Gesellschaft gekauft, teilten sich Gene und sein Informant das Honorar.

1954 war es schließlich soweit. Ein Jahr zuvor war Genes zweite Tochter Dawn geboren worden, obwohl seine Ehe mit Eileen gerüchteweise schon nicht mehr funktioniert haben soll, aber beruflich kam Gene in diesem Jahr einen entscheidenden Schritt weiter: Er verkaufte sein erstes Drehbuch – an die Serie „Mr. District Attorney“, die ebenfalls vom LAPD bei der Produktion beraten wurde.

Gene holt sich die offizielle Erlaubnis seines Arbeitgebers, nebenberuflich Drehbücher schreiben zu dürfen und konnte nun loslegen. Er hatte Kontakte, bereits ein Drehbuch verkauft und nun nahm ihn auch ein Agent unter Vertrag, was bei Autoren in Hollywood ein ganz wichtiger Punkt ist. Ohne Agent verkauft ein Autor auch heute keine Seite Skript, während Agenten nur sehr zögerlich Klienten nehmen, die noch rein gar nichts verkauft haben.

In den folgenden Jahren verkaufte Gene weitere Drehbücher, verfeinerte seinen Stil und seine Geschwindigkeit. Er verdiente mit seinem Nebenberuf nach nur wenigen Monaten mehr als ihm die Arbeit bei der Polizei einbrachte – obwohl Gene inzwischen zum Sergeant befördert worden war. Am 7. Juni 1956 kündigte er darum seine Position als Angehöriger des LAPD. Neun Jahre nach seiner Rückkehr in die Stadt der Engel hatte Gene Roddenberry sein ursprüngliches Ziel erreicht: Gene war nun hauptberuflicher Drehbuchautor.

Bis zum Ende des Jahrzehnts hatte der nicht ganz 1,90 Meter große Vater zweier Töchter zahlreiche Serien mit Ideen und Drehbüchern beliefert, darunter „Have Gun Will Travel“, „The West Point Story“, „The Jane Wyman-Theater“, „Books and Saddles“, „Dr. Christian“ und viele andere. Dabei gefiel ihm häufig nicht, was die Produzenten letztendlich mit seinen Ideen anstellten und er lernte mitunter auf empfindliche Art und Weise, dass ein Drehbuchautor nur der Letzte in einer sehr langen Reihe war, der die Macht über die letztendliche Episode besaß. Obwohl er inzwischen Verträge unterzeichnet hatte, die ihm das 20fache seines Polizistengehalts einbrachten, war Gene die Machtlosigkeit seiner Position als Drehbuchautor ein Greuel. Die Lösung lag für ihn auf der Hand: Er wollte produzieren.

Bereits in den Jahren zuvor hatte er von Zeit zu Zeit Serienideen an verschiedene Produktionsgesellschaften verschickt, investierte seine Bemühungen nun jedoch und verkaufte tatsächlich einige Ideen, für die Pilotfilme gedreht – und von allen Sendern abgelehnt wurden. Das entspricht damals wie heute der üblichen Vorgehensweise, auch wenn diese heute kostengünstiger praktiziert wird. Damals aber wurden gute Ideen erst einmal für viel Geld visualisiert, bevor der Großteil von ihnen doch noch abgelehnt wurde. Nur wenig später kamen die Fernsehsender dann auf die Idee, abgelehnte Pilotfilme als eigenständigen Film im Programm unterzubringen.

Anfang der 60er Jahre schließlich wurde eine von Genes zahlreichen Ideen an einen Sender verkauft. Die Serie trug den Namen „The Lieutenant“ und erzählte von Erlebnissen der US-Marine in Friedenszeiten im Stützpunkt Camp Pendleton, in der Nähe von San Diego. Ein Schauspieler namens Gary Lockwood spielte die Hauptrolle, ein anderer namens Robert Vaughn deren Captain. Es war Genes erster eigener Versuch als Produzent, den er zusammen mit Norman Felton bestritt. Für „The Leutenant“ wurden 29 Episoden produziert, die vom 14. September 1963 bis zum 05. September 1964 ausgestrahlt wurden. Obwohl sie von den Kritikern gelobt wurde, erzielte sie jedoch keine akzeptablen Einschaltquoten und wurde nach nur einer Staffel wieder abgesetzt.

Während das Interesse von NBC an „The Lieutenant“ nach kurzer Zeit erloschen war, flammte Genes Interesse an einer Frau auf. Diese Frau war Majel Lee Hudec, die als Künstlername Majel Barret gewählt hatte. Obwohl Gene noch verheiratet war und Eileen nicht über seine Gefühle informierte, sah er sich mit Majel zusammen und es sollte nicht mehr lange dauern, bis diese Beziehung offiziellen Charakter bekommen sollte. Gene und Majel heirateten 19xx , hatten einen gemeinsamen Sohn, Eugene ‚Rod’ Roddenberry, und blieben ein Paar bis zu seinem Tod.

Obgleich seinem ersten Serienanlauf kein Erfolg vergönnt war, hatte Gene mit „The Lieutenant“ eine Duftmarke gesetzt. An Einschaltquoten kann man scheitern, aber der Serie fehlte es sonst an nichts, was der damalige Fernsehmarkt verlangte. Gene wurde aufgefordert, weitere Serienideen einzureichen. Eine davon hatte sich in zahlreichen Variationen immer wieder während der vergangenen zehn Jahre in Genes Notizen eingeschlichen. Mal spielte sie auf einem Kreuzfahrtschiff, auf dem die Besatzung mit Woche für Woche wechselnden Passagieren verschiedenartige Abenteuer erleben sollte („Love Boat“ gab es zu diesem Zeitpunkt übrigens noch nicht.), dann wieder sollte ein riesiges Luftfahrtschiff im 19. Jahrhundert in verschiedene Länder fliegen, um der Crew dort aufregende Erlebnisse zu bescheren. Am 11. März 1964 legte Gene eine neue Version dieser Idee vor. Auf 16 Seiten beschrieb er ein Raumschiff, das über 200 Jahre in der Zukunft Besatzungsmitglieder aus allen möglichen Nationen und von verschiedenen Planeten durch die Galaxis führte, um Unruheherde zu schlichten und den Weltraum zu erforschen. Dem Konzept gab er den Namen „Star Trek“. MGM lehnte das Konzept nach langem Zögern ab. Aber die DESILU-Studios griffen zu.

DESILU setzte sich aus den Namen der Besitzer zusammen, Desi Arnaz und seiner Ex-Frau Lucille Ball. Dieses Studio war Jahre zuvor nur gegründet worden, um die Comedyserie „I love Lucy“ zu produzieren, die jahrelang die Quotencharts anführte. Leider hielt die Ehe nicht so sehr wie der Serienerfolg und beide trennten sich, wobei etwas überraschend Lucy ab 1962 die Studios alleine führte. Sie hatte ihren Ex-Mann ausgezahlt und musste sich nun in einem Feld behaupten, dass damals noch mehr als heute eine reine Männer-Domäne war.

Lucy Ball beherrschte etwas hervorragend – und das zeigte sie Woche pro Woche in ihrer Fernsehshow. Für die geschäftlichen Dinge holte sie sich einen Mann namens Oscar Katz, der bis dato quasi sein halbes Leben beim Fernsehsender CBS verbracht hatte. Katz gab Roddenberry einen Vertrag über mehrere Projekte, die er mit DESILUs Geld finanzieren konnte. Eines dieser Projekte gelangte über das vereinbarte Mindeststadium eines Drehbuchentwurfs hinaus – „Star Trek“. Katz und Roddenberry machten sich auf die Suche nach einem Sender, der das Konzept bei ihnen in Auftrag geben sollte.

Bei CBS holten sich Katz und Roddenberry eine platte Nase – die Senderverantwortlichen hatten mehr Interesse daran, ihr Konzept „Lost in Space“ umzusetzen. Aber bei NBC und den Senderverantwortlichen Mort Werner und Grant Tinker trafen sie ins Schwarze. NBC zeigte sich interessiert und stellte 20.000,- € für Exposés zu drei Drehbüchern zur Verfügung, von denen eines die Vorlage für den Pilotfilm werden sollte.

NBC wählte ein Exposé namens „The Cage“ aus – und die Reise der Enterprise konnte beginnen.

4. Ihre Meinung
Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegelndie Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion desCorona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu:leserbriefe@corona-magazine.de. Bittebeachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigemNamen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktionbekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!

40 Jahre Star Trek

hallo mike, hallo thomas

in der letzten ausgabe stand, dass ihr mit neuen büchern des 40 jahre-buchs auf der fed con sein werdet. glückwunsch zur 2. auflage! :) ich war so frei und habe euer buch für den deutschen-phantastik-preis unter deutschen-phantastik-preis.de in der kategorie "bestes sekundärwerk" vorgeschlagen. nachdem ich das buch letztes jahr auf dem bucon gekauft habe, wäre es witzig, wenn es dieses jahr dort ausgezeichnet wird. :) vielleicht könnt ihr die corona-leser mobilisieren, es mir gleich tu tun.

keep on trekkin'!

adm. forrest


Lieber "Admiral", vielen Dank für deine Glückwünsche, wobei wir sie erst annehmen wollen, wenn die 2. Auflage tatsächlich im Druck ist. Wir alle haben nämlich schon Pferde kotzen sehen.. ;-)

Was die Nominierung zum Deutschen-Phantastik-Preis unter www.deutscher-phantastik-preis.de angeht, findest du eine Meldung in unserer Rubrik 'Kunterbunt'. Wir fänden es nämlich wirklich toll, wenn jede Leserin und jeder Leser des Corona Magazines an dieser Abstimmung teilnimmt! Nicht unbedingt, um das Buch "Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek" auf die Nominierungsliste zu setzen, sondern weil es ein glorreicher und inzwischen traditionsreicher Publikumspreis ist, den unsere Kollegen von phantastik-news.de da jedes Jahr auf die Beine stellen. Außerdem sind wir große Fans des Buchmesse-Convents, auf dem die Preisträger dann geehrt werden. Sollte sich aber jemand berufen fühlen, unser Buch dort aufzuführen.. um Thomas Höhl zu zitieren: "Wer sind wir, dass wir uns deswegen streiten?".

Herzliche Grüße
die Redaktion

Kurzgeschichten-Jubiläum

Hey Coronas!

Danke! Für inzwischen 100 Kurzgeschichten, von denen mir die meisten sogar gefallen haben! Gibt es bald mal wieder eine Sammlung?

Auf die nächsten 100!

Markus Gehde


Lieber Markus,

vielen Dank für Ihre Mail und die Glückwünsche, die wir hiermit gerne an die Autoren weiterreichen. Tatsächlich arbeiten wir gerade an einer Nachfolge-Anthologie zu "Schlag 13!", die aber etwas anders aufgebaut und mit einem anderen Konzept versehen werden soll. An dieser Stelle erfahren Sie bald mehr!

Herzliche Grüße
die Redaktion

SF-Radio-Gala

Hallo Mike Hillenbrand,
ich habe Ihr Interview in der SF-Radio-Gala zum 7,5jährigen Bestehen dieser Seite gehört und wollte Ihnen zu dieser Entscheidung damals gratulieren. Durch SF-Radio und das Corona Magazin bin ich in 7,5 Jahren zum glühenden Fan von Phantastik geworden.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Krieger


Lieber Thomas,

danke für das Lob und die ausgesprochen nette Mail. Aber Ehre, wem Ehre gebührt: An der Entstehung von SF-Radio waren 1999 viele andere Menschen beteiligt und zum großen Teil in der Ausführung auch mehr als nur maßgeblich. Genauso ist hier beim Corona. Wir haben 20 manche mehr und manche minder aktive Redakteure, die teilweise seit Jahren eine großartige Arbeit leisten. Ohne sie würde das Ganze hier nicht laufen und wäre es auch nie. Wenn Sie also nicht böse sind, reiche ich auch diese Glückwünsche sofort weiter. An die Redakteure von 9 Jahren Corona und natürlich auch an die Leser von inzwischen 181 Ausgaben... ;-)

Herzliche Grüße
Mike Hillenbrand

5. TV-Vorschau
(14. April 2007 - 27. April 2007)
Colorcode:PayTVÖsterreichSchweiz
Samstag, 14. April 2007
08:50 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das oberste Gesetz
1x10Sci FiWdh.
11:30 UhrXena
Happy Birthday, Gabrielle!
6x19Kabel1Wdh.
12:25 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Millionen-Dollar-Handschuh
1x06Kabel1Wdh.
13:25 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
König des Rock'n'Roll
1x09Kabel1Wdh.
14:10 UhrDer Mann mit der eisernen Maske
Leonardo DiCaprio als Sonnenkönig und Maskenmann. Dazu noch ein paar Musketiere, eine Verschwörung, eine Revolution und Degenkämpfe.
UK
1998
RTL2Wdh.
14:20 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen, Teil 1
7x25Kabel1Wdh.
14:30 UhrAndromeda
Bekas Rettung
4x07ATVplusWdh.
15:30 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Zeig mir deinen Traum
8x19ORF1Wdh.
15:30 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Das oberste Gesetz
1x10Sci FiWdh.
16:10 UhrSmallville
Aquaman
5x03ORF1Wdh.
18:05 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Im Bann der Walküren
6x02Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Auf verlorenem Posten
2x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrGhostbusters
Dan Aykroyd und Bill Murray als Geisterjäger, die versuchen, das öffnen eines Tors in eine andere Dimension zu verhindern.
US
1984
Kabel1Wdh.
20:15 UhrHouse of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere StartWdh.
20:15 UhrTim Burtons Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche
Victor soll eine arrangierte Ehe mit der adligen Victoria eingehen. Als er den Ring im Wald zur Probe einem Ast aufsteckt, erweist sich der als Finger einer Toten. Die Verblichene ist fortan Victors Gattin, und der Bräutigam pendelt zwischen der verbiesterten Welt der Lebenden und dem bunten Party-Reich der Toten.
US
2005
Premiere 1Wdh.
21:15 UhrTim Burtons Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche
Victor soll eine arrangierte Ehe mit der adligen Victoria eingehen. Als er den Ring im Wald zur Probe einem Ast aufsteckt, erweist sich der als Finger einer Toten. Die Verblichene ist fortan Victors Gattin, und der Bräutigam pendelt zwischen der verbiesterten Welt der Lebenden und dem bunten Party-Reich der Toten.
US
2005
Premiere 2Wdh.
21:35 UhrPer Anhalter durch die Galaxis
Nach Duglas Adams Buch... Nachdem die Erde einer intergalaktischen Autobahn Platz machen muss ist die wichtigste Frage für den überlebenden Arthur Dent: 'Habe ich auch mein Handtuch dabei?'
US/UK
2005
Premiere 1Wdh.
21:45 UhrWächter der Nacht
Finstere Fantasyaction aus Russland: Als 'Wächter der Nacht' muss Anton in Moskau für ein Gleichgewicht zwischen den Hütern des Lichts und den Kräften der Finsternis sorgen. Einer Prophezeiung gemäß erscheint ein Junge und versucht, diese heikle Balance zu beenden. Anton und seine Helfer finden sich in einem erbitterten Krieg gegen Vampire, Hexen und Formwandler wieder.
RU
2004
Premiere 3Wdh.
21:45 UhrUtopía - Sieh hin, wenn du stirbst
EIne Gruppe von Seher hat den kleinen Ardian adoptiert, der von nun an Auftragsmorde für sie ausfürt. Ein blinder Cop ist ihm auf den Fersen.
SP/FR
2003
Sci FiWdh.
23:50 UhrTimecop
Jean Claude van Damme als Zeitpolizist der einen machthungrigen Politiker aufhalten soll.
US/JP
1994
RTL2Wdh.
Sonntag, 15. April 2007
00:20 UhrAlien Nation: Dark Horizon
Die in die Menscheit immigrierten Aliens werden von einer Sekte mit einem Virus bedroht.
US
1994
Sat1Wdh.
00:50 UhrOutbreak - Lautlose Killer
Mit Dustin Hoffman und Morgan Freeman. Ein Virus bedroht eine amerikanische Kleinstadt. Wenn nicht bald der Affe mit den Antikörpern gefunden wird, soll die Stadt dem Erdboden gleichgemacht werden.
US
1995
ORF1Wdh.
07:05 UhrStar Trek - Enterprise
Die Heimsuchung
4x15Sat1Wdh.
08:15 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Verrat
1x11Sci FiWdh.
10:45 UhrHercules
Spiel mit dem Glück
2x02RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Die Kriegerin und die Prinzessin
1x15RTL2Wdh.
15:35 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Der Verrat
1x11Sci FiWdh.
16:55 UhrAndromeda
Auf verlorenem Posten
2x02Tele 5Wdh.
17:05 UhrGhostbusters
Dan Aykroyd und Bill Murray als Geisterjäger, die versuchen, das öffnen eines Tors in eine andere Dimension zu verhindern.
US
1984
Kabel1Wdh.
20:15 UhrDie Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurück zu schlagen.
US/DE
2004
RTLWdh.
20:15 UhrTim Burtons Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche
Victor soll eine arrangierte Ehe mit der adligen Victoria eingehen. Als er den Ring im Wald zur Probe einem Ast aufsteckt, erweist sich der als Finger einer Toten. Die Verblichene ist fortan Victors Gattin, und der Bräutigam pendelt zwischen der verbiesterten Welt der Lebenden und dem bunten Party-Reich der Toten.
US
2005
Premiere 3Wdh.
20:15 UhrDie Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurück zu schlagen.
US/DE
2004
ORF1Wdh.
20:15 UhrTremors 3 - Die Rache der Raketenwürmer
Und schon wieder wollen die Raketenwürmer Menschenfleisch
US
2001
RTL2Wdh.
21:35 UhrPer Anhalter durch die Galaxis
Nach Duglas Adams Buch... Nachdem die Erde einer intergalaktischen Autobahn Platz machen muss ist die wichtigste Frage für den überlebenden Arthur Dent: 'Habe ich auch mein Handtuch dabei?'
US/UK
2005
Premiere 3Wdh.
21:50 UhrAndroid 2000
Androiden werden als Versuchskanninchen für schwierige Operationen benutzt. Dann verliebt sich ein Android in seine Krankenschwester und will mit ihr durchbrennen.
US
1995
Sci FiWdh.
21:50 UhrSherlock Holmes: Der Hund von Baskerville
Verfilmung des Sir Arthur Conan Doyle Klassikers um Sherlock Holmes.
CA
2000
Super RTLWdh.
22:20 UhrDead Zone
Zwischen zwei Welten
1x08ATVplusWdh.
23:15 UhrTru Calling - Schicksal Reloaded
Nah-Tod-Geheimnis
1x05ATVplusWdh.
23:20 UhrSie leben!
In John Carpenters Film findet ein Bauarbeiter eine Sonnenbrille, die ihm eine Verschwörung offenbart.
US
1988
Sci FiWdh.
Montag, 16. April 2007
00:50 UhrDie Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurück zu schlagen.
US/DE
2004
RTLWdh.
04:20 UhrStar Trek - Enterprise
Die Heimsuchung
4x15Sat1Wdh.
10:05 UhrRaumschiff Enterprise
Morgen ist gestern
1x19Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Wütende Veronica
2x10ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Unbegrenztes Wissen
4x17ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod steht ihnen gut
7x21Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Vergeltung
1x16Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Ein Geist, zwei Schwestern
1x20ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Blasphemie
1x20Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Schiff in der Flasche
6x12Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Blindes Vertrauen
1x09SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Enigma
1x17Tele 5Wdh.
20:15 UhrMimic 3
Die Riesenkillerschaben, die sich als Mensch tarnen können, sind mal wieder darauf aus die Menschheit zu vernichten. Und das möglichst bevor eine riesige Fliegenklatsche gebaut wird...
US
2002
Premiere StartWdh.
20:15 UhrCSI:NY
Tod im Rampenlicht
2x11VOXWdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Leo & Sienna
4x20ORF11st
21:50 UhrStargate: SG1
Stunde der Bewährung
8x04ATVplusWdh.
21:55 UhrThe 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
Sci FiWdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Soren
8x05ATVplusWdh.
23:15 UhrAkte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Erlösung
9x17Kabel1Wdh.
Dienstag, 17. April 2007
00:15 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Tausend Tode
2x14Kabel1Wdh.
10:15 UhrRaumschiff Enterprise
Kirk unter Anklage
1x20Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Flucht nach vorn
2x11ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Das Licht
4x18ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Macht oder Leben
7x22Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Enigma
1x17Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Wächter der Dunkelheit
1x21ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Heimkehr
2x01Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Aquiel
6x13Sci FiWdh.
18:45 UhrVeronica Mars
Fröhliche Weihnachten
1x10SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Im ewigen Eis
1x18Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Übung macht den Mörder?
4x18RTLWdh.
Mittwoch, 18. April 2007
00:00 UhrA.I. - Künstliche Intelligenz
Von Stephen Spielberg. Das Märchen um einen kleinen Roboterjungen, der lieben kann.
US
2001
ORF2Wdh.
00:05 UhrCSI:NY
Tod im Rampenlicht
2x11VOXWdh.
00:40 UhrVeronica Mars
Fröhliche Weihnachten
1x10SF2Wdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Landru und die Ewigkeit
1x21Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Rashard und Wallace
2x12ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Das Wunder
4x19ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Das Buch der Schatten
1x01Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Im ewigen Eis
1x18Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Immer wieder Mittwoch
1x22ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Kreis
2x02Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das Gesicht des Feindes
6x14Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Das Schweigen des Sheriffs Lamb
1x11SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Übermenschen
1x19Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Enthüllung
6x17RTL2Wdh.
22:05 UhrAndromeda
Die Spinnenfrau
4x12RTL2Wdh.
22:55 UhrProfiler
Todesstille
1x10VOXWdh.
Donnerstag, 19. April 2007
00:05 UhrStargate
Neue Zeiten
5x13RTL2Wdh.
00:25 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Blutsbande
5x13Kabel1Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Übung macht den Mörder?
4x18RTLWdh.
00:35 UhrVeronica Mars
Das Schweigen des Sheriffs Lamb
1x11SF2Wdh.
10:05 UhrRaumschiff Enterprise
Der schlafende Tiger
1x22Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Ein Schritt zu spät
2x13ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Die falsche Wahl
4x21ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Teuflische Augen
1x02Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Übermenschen
1x19Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Abraxas
2x01ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Belagerung
2x03Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Willkommen im Leben nach dem Tod
6x15Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Der Kampf der Tritonen
1x12SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Die Invasion, Teil 1
1x20Tele 5Wdh.
20:00 UhrEine Frage der Ehre
Ein paar Marines werden des Mordes an einem Kameraden angeklagt. Tom Cruise verteidigt sie und versucht, die nicht ertragbare Wahrheit zu erfahren. Mit Jack Nicholson.
US
1992
SF2Wdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Zum Sterben schön
4x08RTLWdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Abgründe
5x02RTLWdh.
22:15 UhrLock up - Überleben ist alles
Sylvester Stallone wird im Gefängnis vom sadistischen Leiter fertiggemacht.
US
1989
VOXWdh.
Freitag, 20. April 2007
00:10 UhrSolaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
SF1Wdh.
00:20 UhrDesperado
Antonio Banderas mit Gitarrenkoffer auf einem Rachefeldzug, da ein Geigenkoffer für das Arsenal einfach nicht mehr ausreicht.
US
1995
ORF1Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Abgründe
5x02RTLWdh.
01:00 UhrVeronica Mars
Der Kampf der Tritonen
1x12SF2Wdh.
10:05 UhrRaumschiff Enterprise
Krieg der Computer
1x23Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Herz ist Trumpf
2x14ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Doppelter Einsatz
4x20ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Formwandler
1x03Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Invasion, Teil 2
1x21Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Hexenjagd
2x02ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Der Symbiont
2x04Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis, Teil 1
6x16Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Der Herr des Ringes
1x13SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Die Invasion, Teil 3
1x22Tele 5Wdh.
20:15 UhrAlexander
Die Biographie von Alexander dem Großen der mit 28 Jahren die bekannte Welt unter seiner kontroller. Regie führt Oliver Stone, was großen Schlachten und eine Ansammlung von Filmstars zur Folge hat.
FR/US
2004
Premiere StartWdh.
20:15 UhrDer Staatsfeind Nr. 1
Will Smith gerät aus Versehen in eine Verschwörung, in der es um Die Macht der Geheimdienste geht. Bald darauf wird er mit dem gesammten Überwachungsapperat der NSA gejagt.
US
1998
ATVplusWdh.
20:15 UhrSigns - Zeichen
Auf der Farm von Mel Gibson erscheinen Kornkreise. Etwa Aliens bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, der Eroberung der Erde?
US
2002
Pro7Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Flammende Erinnerung
2x08Kabel11st
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Von Herzen
2x01Kabel1Wdh.
21:35 UhrSerenity - Flucht in neue Welten
Das Kinoabenteuer der Serenity und ihrer Crew aus Joss Whedons Kult-Serie Firefly.
US
2005
Premiere 1Wdh.
22:05 UhrDracula
Bela Lugosi als Graf Dracula in der Version von 1930.
US
1931
13th StreetWdh.
22:50 UhrWrong Turn
Eliza Dushku hat mit ihren Freunden eine Panne in den Wäldern. Und die dort lebenden Kannibalen haben nicht vor ihr beim Reifenwechseln zu helfen.
US/DE
2003
ATVplusWdh.
Samstag, 21. April 2007
00:20 UhrVeronica Mars
Normal ist die Parole
2x01ZDFWdh.
00:55 UhrDer Staatsfeind Nr. 1
Will Smith gerät aus Versehen in eine Verschwörung, in der es um Die Macht der Geheimdienste geht. Bald darauf wird er mit dem gesammten Überwachungsapperat der NSA gejagt.
US
1998
ATVplusWdh.
00:55 UhrVeronica Mars
Der Herr des Ringes
1x13SF2Wdh.
08:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Helden und Dämonen
1x12Sci FiWdh.
11:20 UhrXena
Das Ende der Reise, Teil 1
6x21Kabel11st
12:20 UhrRelic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Fluch der Katzengöttin
1x14Kabel1Wdh.
13:20 UhrSliders - Das Tor in eine fremde Dimension
Paradies auf Erden
1x10Kabel1Wdh.
14:15 UhrStar Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen, Teil 2
7x26Kabel1Wdh.
14:30 UhrAndromeda
Die Befreiung
4x08ATVplusWdh.
15:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Helden und Dämonen
1x12Sci FiWdh.
15:35 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Hexenkampf
8x20ORF1Wdh.
16:15 UhrSmallville
Schwarze Schwestern
5x05ORF1Wdh.
18:05 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Im Bann der Walküren
6x02Pro7Wdh.
19:20 UhrAndromeda
Das Falsche Herz
2x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrStar Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci FiWdh.
20:15 UhrOutbreak - Lautlose Killer
Mit Dustin Hoffman und Morgan Freeman. Ein Virus bedroht eine amerikanische Kleinstadt. Wenn nicht bald der Affe mit den Antikörpern gefunden wird, soll die Stadt dem Erdboden gleichgemacht werden.
US
1995
VOXWdh.
20:15 UhrE. T. - Der Außerirdische
Ein friedliches Alien strandet in LA. Es hat einen Leuchtfinger, Teleskophals und will nach Hause telefonieren. Ausserdem kann es BMX-Fahrräder vor dem Mond vorbeifliegen lassen.
US
1982
BayernWdh.
20:15 UhrGhostbusters II
Dan Aykroyd und Bill Murray auf der Jagd nach einem lange verstorbenen Fürsten.
US
1989
Kabel1Wdh.
21:35 UhrSerenity - Flucht in neue Welten
Das Kinoabenteuer der Serenity und ihrer Crew aus Joss Whedons Kult-Serie Firefly.
US
2005
Premiere 3Wdh.
22:05 UhrGinger Snaps - Das Biest in dir
Zwei Mädchen inszenieren immer wieder ihren Tod. Dann wird eine von einem Werwolf gebissen ...
CA/US
2000
Tele 5Wdh.
22:10 UhrWebmaster
Der Webmaster eines Gangsterbosses muss den Hacker finden, der seine seite gecknackt hat und die Mitglieder des Syndikates ausschaltet, sonst geht die in ihn implantierte Bombe hoch.
DK
1998
Sci FiWdh.
22:10 UhrRaumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino
Die Episoden der Serie für einen Kinofilm zusammengeschnitten.
DE
2003
BayernWdh.
22:15 UhrIgnition - Tödliche Zündung
Ex-Soldat wird zum Bodyguard. Nur seine zu schützende will erst nicht geschützt werden. Erst als die Killer schlange sethen will sie sich helfen lassen.
CA/UK
2001
MDRWdh.
22:45 UhrRing - Das Original
EIn mysteriöses Video tötet alle die es sehen. Eine Reporterin versucht nicht getötet zu werden.
JP
1998
13th StreetWdh.
23:55 UhrWrong Turn
Eliza Dushku hat mit ihren Freunden eine Panne in den Wäldern. Und die dort lebenden Kannibalen haben nicht vor ihr beim Reifenwechseln zu helfen.
US/DE
2003
ATVplusWdh.
Sonntag, 22. April 2007
00:10 UhrShocker
Ein Seher bringt einen Mörder auf den elektrischen Stuhl. Dieser kommt aber zurück und nistet sich in Elektrogeräten ein.
US
1989
RTL2Wdh.
07:05 UhrStar Trek - Enterprise
Die Abweichung
4x16Sat1Wdh.
07:20 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Bewußtseinsverlust
1x13Sci FiWdh.
10:45 UhrHercules
Unter falschem Namen
2x03RTL2Wdh.
11:40 UhrXena
Hilferuf eines Toten
1x16RTL2Wdh.
15:10 UhrStar Trek: Raumschiff Voyager
Bewußtseinsverlust
1x13Sci FiWdh.
16:55 UhrAndromeda
Das Falsche Herz
2x03Tele 5Wdh.
17:05 UhrGhostbusters II
Dan Aykroyd und Bill Murray auf der Jagd nach einem lange verstorbenen Fürsten.
US
1989
Kabel1Wdh.
22:10 UhrDead Zone
Das Haus
1x06ATVplusWdh.
22:20 UhrReplicant
Um einen Killer zu fangen klont die Polizei ihn. Mit Jean-Claude Van Damme.
US
2001
Kabel1Wdh.
22:35 UhrEquilibrium
In der Zukunft sind Gefühle, und dementsprechend auch Kunst, verboten. Die 'Kleriker' achten darauf, das dieses auch eingehalten wird. Doch einer von ihnen entdeckt diese verbotenen Freuden.
US
2002
Pro7Wdh.
23:05 UhrTru Calling - Schicksal Reloaded
Jenseits des Abgrunds
1x06ATVplusWdh.
23:25 UhrNirvana - Die Zukunft ist ein Spiel
Christopher Lambert als Programmierer, der ein einem Computerspiel einen Hauptcharakter mit Bewusstsein hat. Dieser will gelöscht werden.
IT/FR
1997
Sci FiWdh.
23:55 UhrOutbreak - Lautlose Killer
Mit Dustin Hoffman und Morgan Freeman. Ein Virus bedroht eine amerikanische Kleinstadt. Wenn nicht bald der Affe mit den Antikörpern gefunden wird, soll die Stadt dem Erdboden gleichgemacht werden.
US
1995
VOXWdh.
Montag, 23. April 2007
04:20 UhrStar Trek - Enterprise
Die Abweichung
4x16Sat1Wdh.
09:55 UhrRaumschiff Enterprise
Falsche Paradiese
1x24Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Hochzeit mit Hindernissen
2x15ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Exodus
4x22ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Rendezvous mit einem Geist
1x04Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Invasion, Teil 2
1x21Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Voll im Bild
2x03ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Konspiration
2x05Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Moment der Erkenntnis, Teil 2
6x17Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Mars gegen Mars
1x14SF2Wdh.
20:15 UhrC.S.I. Miami
Vertippt
4x21ORF11st
20:15 UhrCSI:NY
Die Farbe des Todes
2x12VOXWdh.
21:50 UhrDie Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
Tilda Swinton Die Geschwister Pevensie entdecken in einem alten Wandschrank einen Zugang ins Zauberreich Narnia. Hier herrscht unter dem tyrannischen Regime der Eishexe Jadis (Tilda Swinton) ewiger Winter. Mit Hilfe des Löwenkönigs Aslan vereinen die Pevensie-Kids die unterjochten Bewohner Narnias zu einer finalen Schlacht gegen die Frostfurie. - Oscar-gekröntes Fantasy-Spektakel mit brillanten Effekten, das auf den Kinderbuch-Bestsellern von C.S. Lewis beruht.
US
2005
Premiere 1Wdh.
21:50 UhrStargate: SG1
Avatar
8x06ATVplusWdh.
22:50 UhrStargate: SG1
Affinität
8x07ATVplusWdh.
Dienstag, 24. April 2007
00:15 UhrSeven Days - Das Tor zur Zeit
Tragödie im All
2x15Kabel1Wdh.
10:20 UhrRaumschiff Enterprise
Horta rettet ihre Kinder
1x25Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Unverhofftes Wiedersehen
2x16ATVplus1st
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Tödliche Träume
1x05Pro7Wdh.
16:00 UhrStargate: SG1
Todfeinde
5x01ATVplusWdh.
16:05 UhrStargate
Die Invasion, Teil 3
1x22Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Pakt mit dem Teufel
2x04ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Das 'Melora'-Problem
2x06Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
In der Hand von Terroristen
6x18Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Russisches Geschäft
1x15SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Die Invasion. Kampf um die Erde
2x01Tele 5Wdh.
20:15 UhrCSI: Miami
Angestachelt
4x19RTLWdh.
20:15 UhrDie Nacht der lebenden Loser
Drei Looser wollen Kurt Cubain durch Voodoo wiederbeleben. Leider werden sie dabei selbst zu Zombies und haben nicht viel Zeit den Fluch zu brechen...
DE
2004
Premiere StartWdh.
21:50 UhrDie Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
Tilda Swinton Die Geschwister Pevensie entdecken in einem alten Wandschrank einen Zugang ins Zauberreich Narnia. Hier herrscht unter dem tyrannischen Regime der Eishexe Jadis (Tilda Swinton) ewiger Winter. Mit Hilfe des Löwenkönigs Aslan vereinen die Pevensie-Kids die unterjochten Bewohner Narnias zu einer finalen Schlacht gegen die Frostfurie. - Oscar-gekröntes Fantasy-Spektakel mit brillanten Effekten, das auf den Kinderbuch-Bestsellern von C.S. Lewis beruht.
US
2005
Premiere 3Wdh.
21:55 UhrKampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
Sci FiWdh.
22:00 UhrDie Fliege II
Der Sohn der 'Brundlefly' hat ebenfalls die genetische Mutation seines Vaters geerbt. Und auch er hat damit Probleme
US
1989
Das VierteWdh.
Mittwoch, 25. April 2007
00:05 UhrCSI:NY
Die Farbe des Todes
2x12VOXWdh.
00:50 UhrVeronica Mars
Russisches Geschäft
1x15SF2Wdh.
09:40 UhrRaumschiff Enterprise
Kampf um Organia
1x26Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Plan B
2x17ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Teal'cs Prüfung
5x02ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Höllenhochzeit
1x06Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Die Invasion. Kampf um die Erde
2x01Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Einfach unwiderstehlich
2x05ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Profit oder Partner!
2x07Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Der Feuersturm
6x19Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Betty und Veronica
1x16SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Freund oder Feind?
2x02Tele 5Wdh.
20:15 UhrStargate
Hilfe aus der Traumwelt
6x19RTL2Wdh.
20:15 UhrGefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Kabel1Wdh.
20:15 UhrBattlestar Galactica
Die Auferstehung
2x11Sci Fi1st
21:50 UhrDer Hexenclub
Ein paar Schülerinnen interessieren sich für Hexerei. Deswegen werden sie gehänselt. Woraufhin sie mit Magie zurückschlagen.
US
1996
ATVplusWdh.
22:05 UhrAndromeda
Das unsichtbare Licht
4x13RTL2Wdh.
22:55 UhrProfiler
Doppelgänger
1x11VOXWdh.
Donnerstag, 26. April 2007
00:05 UhrStargate
Elliots große Mission
5x14RTL2Wdh.
00:30 UhrVeronica Mars
Betty und Veronica
1x16SF2Wdh.
00:35 UhrCSI: Miami
Angestachelt
4x19RTLWdh.
00:35 UhrBuffy - Im Bann der Dämonen
Tod einer Mutter
5x16Kabel1Wdh.
09:55 UhrRaumschiff Enterprise
Auf Messers Schneide
1x27Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Ich bin Gott
2x18ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Das Opfer
5x03ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Schwester der Nacht
1x07Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Freund oder Feind?
2x02Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Auserwählte
2x06ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Die Ermittlung
2x08Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Das fehlende Fragment
6x20Sci FiWdh.
19:15 UhrStargate
Zerstörerin der Welten
2x03Tele 5Wdh.
20:15 UhrHouse of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere StartWdh.
20:15 UhrPlanet der Affen
Remake des Klassikers mit Mark Wahlberg.
US
2001
VOXWdh.
21:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Ausgebeutet
5x03RTLWdh.
21:55 Uhr12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci FiWdh.
22:15 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Tanz auf dem Vulkan
4x09RTLWdh.
Freitag, 27. April 2007
00:20 UhrVeronica Mars
Kane und Abel
1x17SF2Wdh.
00:45 UhrCSI: Den Tätern auf der Spur
Tanz auf dem Vulkan
4x09RTLWdh.
09:50 UhrRaumschiff Enterprise
Griff in die Geschichte
1x28Sci FiWdh.
15:05 UhrVeronica Mars
Die Fäden laufen zusammen
2x19ATVplus1st
16:00 UhrStargate: SG1
Der fünfte Mann
5x04ATVplusWdh.
16:00 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Der Wahrheitszauber
1x08Pro7Wdh.
16:05 UhrStargate
Zerstörerin der Welten
2x03Tele 5Wdh.
16:25 UhrCharmed - Zauberhafte Hexen
Die Akasha-Rollen
2x07ORF1Wdh.
16:55 UhrStar Trek: Deep Space Nine
Rätselhafte Fenna
2x09Sci FiWdh.
17:45 UhrRaumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert
Phantasie oder Wahrheit
6x21Sci FiWdh.
18:40 UhrVeronica Mars
Kane und Abel
1x17SF2Wdh.
19:15 UhrStargate
Virtueller Alptraum
2x04Tele 5Wdh.
20:15 UhrLara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
ATVplusWdh.
20:15 UhrDer Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
RTL2Wdh.
20:15 UhrGhost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Der Fluch der Neunten
2x09Kabel11st
21:15 UhrMedium - Nichts bleibt verborgen
Das Lied des Lebens
2x02Kabel1Wdh.
21:50 UhrThe Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
Sci FiWdh.
22:25 UhrFrom Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th StreetWdh.
22:35 UhrDogma
Ben Affleck und Matt Damon als gefallene Engel. Bei dem Versuch wieder in den Himmel zu kommen bedrohen sie die gesammte Menschheit. Also wird die Nachfahrin Jesu, zusammen mit zwei Propheten und dem 13. Apostel, geschickt um sie aufzuhalten.
US
1999
ATVplusWdh.
23:40 UhrTorus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist ein einer chinesichen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an komische Signale zu senden. Ausserdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
Sci FiWdh.
Samstag, 28. April 2007
00:20 UhrDer Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
RTL2Wdh.
00:30 UhrVeronica Mars
Busfahrer Ed
2x02ZDFWdh.
00:55 UhrVeronica Mars
Klassenvernichtungsmittel
1x18SF2Wdh.

6. Rating Report
von Martin Seebacher
"Heroes" befindet sich in den USA weiter im Höhenflug und bleibt auch weiterhin der erfolgreichste Serienneustart der laufenden Season. Die zuletzt gezeigte Folge erreichte sehr gute 14,9 Millionen Zuschauer. Weniger zufrieden dürfte das Network NBC mit "Medium" sein. Die Serie erreichte zuletzt nur 8,2 Millionen Zuschauer.

Das FOX Network kann sich auch weiterhin über "House" freuen. Trotz starker Konkurrenz durch die Show "Dancing with the Stars" bleibt der misanthropische Arzt ein Liebling des Publikums. Dafür kommt "24" anscheinend in die Jahre; die zuletzt etwas schwächeren Quoten dürften kein Ausrutscher gewesen sein, sondern deuten auf abnehmendes Zuschauerinteresse hin. Trotzdem bleibt die Serie die zweiterfolgreichste des FOX-Networks.

Auch die "Simpsons" zeigen sich zuletzt nicht in Top-Form. Momentan sind nur etwas mehr als 8 Millionen Zuschauer regelmäßig dabei, wenn die gelbe Familie aus Springfield ihren Auftritt hat.

Die "Gilmore Girls" konnten im März mit durchschnittlich 4,5 Millionen Zuschauern die Spitzenposition aller Sendungen auf The CW erobern. "Smallville" musste sich mit 4,4 Millionen Fans diesmal mit Platz zwei begnügen. Schlecht schaut es weiterhin mit "Veronica Mars" aus, ob es eine weitere Staffel geben wird, bleibt weiter ungewiss. Definitiv zu Ende ist nach dieser Staffel jedenfalls "Seventh Heaven".

Auf dem amerikanischen Sci-Fi Channel lief inzwischen das Finale der dritten Staffel von "Battlestar Galactica". Leider war auch dafür das Interesse nicht größer als zuletzt, ein Rating von 1.2 Punkten ist kein Ruhmesblatt für die ehemals so erfolgreiche und bejubelte SF-Serie. Auch die neue Mystery-Serie des Senders, "The Dresden Files", kam nicht so richtig in Fahrt.

In Deutschland konnte zuletzt RTL am Karfreitag mit der Free-TV Premiere von "I, Robot" überzeugen und erreichte 28,3% der jungen Zuschauer. "Shrek 2" konnte zur gleichen Zeit bei ProSieben dagegen nur 22,2% der Zielgruppe erreichen.

Gewonnen hat danach auch der Sci-Fi Streifen "Alien vs. Predator" gegen Mel Gibsons umstrittenen Film "Die Passion Christi". Das Duell endete mit 23,4 zu 15,8% bei den 14-49-Jährigen.

Eine quotenschwache Rückkehr ins Programm erlebte leider die neue Staffel von "Emergency Room" auf ProSieben. Nur schwache 11,3% wollten die Auftaktfolge und somit die Auflösung des Cliffhangars aus der vorigen Staffel sehen.

7. Kyle XY
von Sebastian Peitsch
Nackt, verängstigt und verstört irrt ein Teenager durch den Stadtverkehr von Seattle. Unter den verständnislosen Blicken der Umstehenden stürzen die für ihn unbegreifbaren, weil neuen Wahrnehmungen auf ihn ein. Gerüche, Töne, Bilder, der Wind auf der unbekleideten Haut, die Unfähigkeit zu sprechen verwirren ihn. Doch noch bevor er gar noch von einem der heranrasenden Fahrzeuge erfasst werden kann, nimmt sich ein herbeieilender Polizist seiner an, bekleidet ihn und führt ihn auf den Schutz gebenden Bürgersteig.

Dies ist die erste Szene der im vergangenen Sommer auf dem amerikanischen Fernseh-Network "ABC Family" gestarteten Serie "Kyle XY". Das Besondere: die Serie wird in weiten Teilen aus der Sicht des zunächst völlig hilflosen Protagonisten ohne Namen gezeigt. Wie ein Neugeborenes im Körper eines vielleicht Sechzehnjährigen jungen Mannes irrt er durch die Straßen der Millionenstadt im Nordwesten der USA. Er kann sich nicht mitteilen, er kennt seinen Körper nicht, weiß ihn nicht zu kontrollieren. Er kann nicht sprechen, für ihn ist selbst das Fühlen neu. Er weiß nicht, was Nahrung ist, er kennt die Funktion seiner Blase und des Darms nicht. Er kann heiß und kalt nicht unterscheiden, kennt das Konzept von lachen, weinen und Mitleid nicht. Doch noch viel irritierender: er hat keinen Bauchnabel, und an dessen gewöhnlicher Stelle befindet sich an seinem Körper lediglich ein flaches, recht helles, aber durchaus geschmeidiges Stück Haut.

Doch nicht nur der Junge ist irritiert – auch seine Umwelt weiß nichts mit ihm anzufangen. So wird er denn in eine geschlossene Anstalt überführt, in der er von einer Sozialarbeiterin Nicole Trager begutachtet wird. Sie stellt fest, dass obwohl der junge Mann, alsbald "Kyle" getauft, zunächst absolut unfähig ist, etwa einem geregelten Toilettengang nachzugehen, oder aber auch nur zu sprechen, alsbald in ungeahnter Weise Fähigkeiten neu zu erlernen und dann mit einem Maße auszuüben, die quasi Übermenschlicher Natur sind. ER ist in der Lage, besser zu malen als jeder Künstler, erlerntes Wissen abzurufen, als hätte er die Informationen selbst erforscht und Sachverhalte auf Basis von Naturgesetzen zu berechnen wie es wohl nur von Supercomputern zu erwarten wäre. Und da sich für ihn keine Pflegefamilie in der nächsten Zeit finden würde ist es für Nicole, die bei Ihren Mitarbeitern für ihre mitfühlende Ader bekannt ist, nur logisch, dass sie Kyle mit nach Hause nimmt – und sei es nur für ein paar Tage, einfach aus dem Willen heraus, Kyle beim erlernen neuer Fähigkeiten beizustehen und ihn zu beobachten.

Doch obwohl Nicole mit einem sie liebenden Ehemann gesegnet ist, so reagiert die Familie zunächst mit Unbill – handelt es sich doch zunächst zu erwartender Weise um ein weiteres "Sozial-Heimprojekt". Ihre Tochter, vermutlich in Kyles Alter, sowie ihr noch etwas jüngerer Sohn bieten zu Beginn ein nicht zu unterschätzendes Konfliktpotential, und auch die Nachbarschaft in einem beschaulich grünen Vorort von Seattle bietet genug Möglichkeit zum Anecken für eine Person wie Kyle, die mit den eigenen Fähigkeiten zunächst nichts anzufangen weiß, und deren Neugier sie in immer neue, unangenehme Situationen bringt, denn wer ist schon darauf gefasst, dass ein nahezu erwachsener Junger Mann sich verhält wie ein Baby, dass alles in seinem Umfeld berühren, riechen, ansehen und insgesamt verstehen will?

Die Faszination in "Kyle XY" geht von der Erzählperspektive aus – zunächst vermutet der Zuschauer, dass es sich nur um ein auf der Erde gelandetes Alien in einem für ihn gezüchteten, neuen Körper handeln kann. Aus der Ich-Perspektive berichtet Kyle von seinen Erlebnissen, der Reaktion seines Körpers auf Harndrang, der Versuch, ein Lächeln auf das ihm unbekannte Gesicht zu zaubern und die Funktion der Muskelgruppen zu beschreiben, ebenso wie die Reaktionen seines Umfelds auf ihn selbst. Die unschuldigen, kindlichen Beschreibungen seines Umfeldes sind für den Zuschauer vollkommen ungewohnt aber faszinierenderweise absolutnachvollziehbar. All die Dinge, die der Teenager Kyle neu erlernt, und die er beschreiben kann, sind vom Zuschauer während des Aufwachsens erlernt worden, und in Fleisch und Blut übergegangen. Wer kann von sich schon sagen, dass er sich an den Tag erinnert, wo er das erste Mal gelernt hat, dass eine Herdplatte heiß ist? Wer reagiert auf diesen Vorgang mit einer analytischen Aussage? Nichts ist für Kyle "logisch", alles muss neu erlernt werden, wobei die Dinge, die für den Menschen bis ins hohe Alter mit Last und Mühen behaftet sind, für Kyle kein Problem darstellen. Sei es das Erlernen von Karate sowie dessen Anwendung, oder aber das Aufsaugen des kompletten Lexikonwissens – Kyle schafft es quasi nebenbei – für ihn sind es die Zwischenmenschlichen Dinge, die unbegreifbar schwer nachzuvollziehen sind, und seine tapsigen Versuche sind teils herzerwärmend, teils bemitleidenswert und nicht zuletzt zum schreien komisch – sei es das Entdecken des eigenen Körpers in Gegenwart eines weiblichen Teenagers oder die Begegnung mit der Person, die wohl Kyles erste Liebe sein würde, wüsste er denn, was dieses Gefühl ist.

Dass Kyle es hierbei nach anfänglichem Misstrauen, Abneigungen und Irritationen durch seine gutmütige Natur ungewollt dann doch bei den meisten Personen in seinem (alsbald auch schulischen) Umfeld auf die Sonnenseite schafft, ist spannend zu beobachten.

Doch neben der jungen, hübschen Nachbarstochter der Familie Trager, der Kyle auf zumeist ungewöhnliche Art näher kommt, sind noch andere Personen mehr als interessiert an ihm. Vor allen Dingen jene, die ihm in seinem allerersten Traum erscheinen. Es wird klar, dass der Eintritt in die "neue Welt" keinesfalls gewaltlos von statten ging, und bereits nach kurzer Zeit ist nicht mehr klar, wer auf Kyles Seite steht, wer mehr über seine Herkunft weiß, und ob es gut ist, weiter nach dieser zu forschen – oder ob es eventuell besser wäre, wenn gewisse Dinge von ihm, trotz des Wissensdurstes und der enormen Lernfähigkeit, nicht in Erfahrung gebracht werden sollten.

Bisher sind 10 Folgen auf "ABC Family" im letzten Sommer als Saison-Füller gezeigt worden. Die Serie kehrt voraussichtlich im Juni auf den Fernsehschirm mit brandneuen Folgen zurück, sie endete bisher mit einem Cliffhanger. Durch die relative Ähnlichkeiten mit der Serie "John Doe", von denen sie viele Elemente übernahm, diese aber in ein sicherlich interessanteres Umfeld verpackte, bleibt es abzuwarten, ob die Probleme, die zum Ableben von "John Doe" nach nur 22 Folgen führte, vermeiden kann. Wir erinnern uns: auch in "John Doe" wurden wir mit einem Protagonisten konfrontiert, der enormes Wissen abzurufen vermochte (wenn auch nicht selbst erlernt wie es schien). In dieser Serie wurde, nach ebenfalls zunächst nur georderten 13 Folgen, nach der Rückkehr als Erstes ein Teil der Darsteller "entsorgt" und die Art der Erzählweise teils drastisch verändert. Die letzte Folge endete mit einer unerwarteten, aber dann kaum noch nachzuvollziehenden Wendung. Die Suche nach "John Doe"s Herkunft schien für die Zuschauer nicht mehr glaubhaft. Es bleibt abzuwarten, wie die Autoren von "Kyle XY" mit dieser Thematik umgehen. "The 4400" schaffte es, die Suche in die demnächst vierte Staffel zu transportieren, ohne wirkliche Antworten zu liefern. "Lost" wird im Herbst ebenfalls für eine weitere Staffel zurückkehren. "Kyle XY" bietet eine Menge Potential für eine weitere, spannende Hintergrundgeschichte, denn wie es scheint ist Kyle nicht der Einzige seiner Art, und sein Leben, ja selbst sein Überleben in einer normalen Großstadt der USA war so nicht vorgesehen.

8. Kunterbunt
Autoren des "40 Jahre Star Trek Buch" auf der Fed Con
Die FedCon GmbH vermeldet in ihren Neuigkeiten:
"Anfang Oktober 2006 erschien das Buch "Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek" von Mike Hillenbrand und Thomas Höhl im HEEL-Verlag. Die Resonanz im Fandom war gewaltig und durchweg positiv. Die Nachfrage unter den Freunden und Fans von Star Trek war so groß, dass die 450 Seiten bereits vor Weihnachten nicht mehr lieferbar waren. Mit einem großen Schwung neuer Bücher werden die beiden Autoren auf der Fed Con XVI erscheinen, diese signieren und auf die Fragen ihrer Leser Rede und Antwort stehen."
Starport Darmstadt 2007 - Phantastische Welten
Zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Premiere 2006 öffnen die Science-Fiction-Freunde der Wissenschafts- und Weltraumstadt Darmstadt ihren Raumhafen und laden am 5. Mai 2007 unter dem Namen "Starport Darmstadt 2007 - Phantastische Welten" zu einem Tagesevent rund um Science-Fiction, Fantasy & Raumfahrt ein.

Neben einem mehrstündigen Programm gibt es für alle Sammler eine umfangreiche Phantastik-Börse. Einige Höhepunkte: der SF-Journalist Robert Vogel berichtet über Neues aus den "Stargate"-Studios nach dem Ende von "Stargate SG-1". "Perry Rhodan" und der Kinderbuchklassiker "Mark Brandis" im Hörspiel, sind ebenso wie das 50-jährige Jubiläum von "Forbidden Planet" ("Alarm im Weltall"), einem Klassiker des SF-Films, die Themen weiterer Vorträge Vogels.

Anspruchsvolle phantastische Literatur jenseits des Mainstreams präsentieren Armin Rössler und die Autoren des Wurdackverlags, der auch mit einem Stand vertreten ist. In die Welt der Sagen und Mythen Südhessens führt Larissa Akbays Dokumentarfilm "Die Wildweibchen aus dem Odenwald". Mike Hillenbrand setzt sich kritisch mit "40 Jahren Star Trek" auseinander und wirft dabei einen unterhaltsamen Blick auf die Fans dieser Serie. Eine Brücke in die realen unendlichen Weiten des Weltalls schlagen Rainer Kresken (Contractor, Flight Dynamics) von der ESA, sowie Matthias Pätzold, welcher über das Constellation-Programm der NASA berichtet. Jürgen Lautner aus Frankfurt zeigt in einer satirischen Dia-Audiovision mit vier Überblendprojektoren die Abenteuer von "FRED - dem letzten der Xanthogenaten", eine echte Rarität im Zeitalter von Videobeamer und Laptop.

Ganztägig zeigen Sabine Bauer und Peter Blank, wie kreativ man mit einfachen Mitteln eine simple Actionfigur veredeln und in ein Diorama integrieren kann. Für Freunde der Spielkarten gibt es verschiedene Einführungsrunden des kultigen Spiels "KillerKanickel".

Veranstaltungsort ist der Saalbau der Gaststätte "Stadt Budapest" im Heimstättenweg 140. Einlass ist um 11 Uhr, Programmbeginn um 12 Uhr, -ende nach Mitternacht. Veranstalter ist der Science-Fiction-Treff Darmstadt, bekannt durch so erfolgreiche Veranstaltungen wie "BuchmesseCon" und "Spacedays" in Kooperation mit Robert Vogel, dem Science Fiction Club Deutschland e.V., der Perry Rhodan-Redaktion, sowie der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA.
Der Eintritt ist frei, eine Spende in die Sammelbüchse der Veranstalter wird allerdings gerne gesehen.
Audio51 is back - Corona-Radio.de geht auf Sendung
Es war einmal vor langer, langer Zeit, da feierte ein Projekt Premiere, das damit warb, dass das Universum demnächst auf jede Festplatte passen würde. 7,5 Jahre ist her, dass Mike Hillenbrand und sein Team das Sciencefiction-Radio sf-radio.de aus der Taufe hoben - mit der Sendung "Audio51"!

Als damals die ersten Moderationen der Sendung "Audio51" aufgenommen wurden - seinerzeit vom legendären Sven Haase gesprochen - war alles noch gaaanz anders:

- RealStream anstelle von MP3
- "Internetradio" anstelle von "Podcast"
- 56k-Modems anstelle von 6000er DSL-Leitungen

"Audio51" wurde dann irgendwann von den Nachfolgern Hillenbrands bei SF-Radio eingestellt, dennoch drückt dieser Name für ihn das ursprüngliche Konzept des Projekts am besten aus. Darum hat sich die Redaktion von Corona-Radio.de nach langem Zaudern und Zögern, Denken und "Brainstormen" dazu entschlossen, eine ganz eigene Version von "Audio51? wieder aufleben zu lassen.

Corona Radio und die Sendung "Audio51" sind die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen Kurzgeschichten-Wettbewerbs, der inzwischen im vierten Jahr im Corona Magazine veranstaltet wird. SF-Literatur & -Autoren stehen im Mittelpunkt des neuen Sendungskonzepts. Mal als Live-on-Tape-Mitschnitt einer Lesung, mal als Studioproduktionen. Wobei: Es muss nicht immer das Studio sein - Interaktivität ist uns wichtig und wie Leser und als Autoren an der Sendung teilnehmen können, erfährt man am Ende der ersten Ausgabe von "Audio51?

In der ersten Ausgabe des neuen "Audio51" geht es auf eine kleine Zeitreise in den Dezember des letzten Jahres nach Bochum, wo u.a. der Autor Frank Hebben las, dessen Küchengeräte der Zukunft seltsame Glaubensvorstellungen entwickeln. Es sind eben "Fromme Küchengeräte". Dass Mathematiker nicht unbedingt gut rechnen können müssen ist eine Erkenntnis, die man nicht unbedingt jeden Tag aus dem Mund eines Universitäts-Gelehrten hört. Aber Niklas Peineke, den Christian Spließ vor seiner Lesung der Kurzgeschichte "Ding und das Tank-Mädchen" interviewte, ist Mathematiker. Ob seine Geschichte auch Erfahrungen aus dem Uni-Alltag wiederspiegelt, hört man in der ersten Ausgabe der Sendung.
Deutscher Phantastik-Preis: Nominierungsrunde läuft noch bis zum 31. Mai
Jedes Jahr aufs Neue wird auf dem BuchmesseCon in Dreieich, der parallel zur "großen" Buchmesse veranstaltet wird, der "Deutsche Phantastik-Preis" verliehen. Die Website phantastik-news.de (früher: phantastik.de) hat damit vor vielen Jahren eine Tradition begonnen, die Jahr für Jahr im deutschen Genre mehr Beachtung findet.

2007 wird er in zehn Kategorien vergeben. Auf der Website des Preises kann jeder Inhaber einer gültigen e-Mail-Adresse seine Stimme für jede Kategorie abgeben. Sowohl für den besten deutschsprachigen Roman, als auch für das beste Sekundärwerk (z.B. "Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek" :-)) oder die beste Internet-Seite (z.B. Corona-Magazine.de :-)).

Im Moment läuft die Nominierungsrunde für den dpp. Sie geht in diesem Jahr vom 1. März bis zum 31. Mai. Während dieser Nominierungsrunde kann jeder in den vorgegebenen Kategorien Vorschläge abgeben. Jeder darf nur einmal nominieren. Im Sommer folgt die Endrunde, in der die Favoriten der Nominierungsrunde, d.h. die die am meisten nominiert wurden, zur Endrunde antreten. Die Endrunde läuft bis zum 15. September, die Verleihung findet auf dem BuchmesseCon am 13. Oktober statt.
Die Gewinner der Verlosung zu "The Host" aus dem Corona Magazine 180
In der letzten Ausgabe wollten wir von Ihnen wissen, wie der Regisseur des Horror-Films "The Host" hieß, den wir in der Ausgabe 180 ausführlich vorgestellt haben und der seit dem 29. März im Kino läuft. Die Antwort nicht weiter schwierig für die Leser des Artikels und so bedanken wir uns bei 53 Einsendern, die ihr Interesse an diesem Film nachweislich unter Beweis gestellt haben. Die 5x2 Freikarten haben wir unter den korrekten Antworten ("Joon-Ho Bong") btw. deren Absendern verlost und dabei kamen folgende Gewinner ans Tageslicht:

Andrea Bergmann, 31162 Bad Salzdetfurth
Klaus Sieberg, 58456 Witten
Susanne Koenigsmann, 45468 Mülheim
Raphael Malcharek, Duisburg
Claudia Ruks, 22303 Hamburg

Die Freikarten gehen Ende der Woche per Post an die Gewinner.

Wir bedanken uns bei allen Einsendern - und freuen uns über den hohen Anteil an weiblichen Teilnehmern! Sie, aber auch die männlichen Leser, sind herzlich eingeladen, bei unseren nächsten Aktionen wieder mit dabei zu sein.
Neues aus dem Colosseum
Noch im April erscheinen im Colosseum-Programm drei neue Soundtracks. Dieses sind im einzelnen:

"Goodbye Bafana"
OST Dario Marianelli (feat. "Manqoba" von Johnny Clegg)
Filmstart: 12.04.07 (X-Verleih)
VÖ OST: 13.04.07
www.goodbyebafana-derfilm.de
www.x-verleih.de

"The Reaping - Die Boten der Apokalypse"
Engl. OT: "The Reaping"
OST John Frizzell
Filmstart: 19.04.07 (Warner)
VÖ OST: 20.04.07
www.johnfrizzell.com
www.warnerbros.de/web/main/movies/movies.jsp?frompage=wb_homepage_de

"Lieben und Lassen"
Engl. OT: "Catch & Release"
OST BT & Tommy Stinson
Kinostart: 26.04.07 (Sony)
VÖ OST: 27.04.07
www.btmusic.com und www.tommystinson.com
www.sonypictures.de

9. Wissenschaft: Atome und Moleküle
von Marcus Haas
Die Idee, dass sich die Materie um uns herum zerteilen lässt, kam schon den Griechen und sie nannten die kleinsten Teile Atomos - der unteilbare Stoffteil. Im 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung entwickelten Leukippos und Demokritos eine atomistische Weltanschauung, nach der das Atom die zugrunde liegende Einheit der Materie sei.

Heute wissen wir, dass es nicht ein Atom gibt, das in seinen Verbindungen die Materie ausmacht, sondern eine ganze Reihe, die sich sogar wieder aus noch grundlegenderen Teilchen zusammensetzen, den Elektronen, Neutronen und Protonen (wobei sich die letztgenannten Nukleonen im Atomkern wieder aus verschiedenen Quarks zusammensetzen). Doch damit ist zumindest gegenwärtig die unterste Grenze des Teilchenzoos erreicht.

Es dauerte nach den Griechen noch eine ganze Weile, bis man anfing, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Atome selbst aufgebaut sein könnten. Schließlich hatte sich die Idee, dass sich die Welt tatsächlich aus Atomen zusammensetzte, in der modernen Wissenschaft auch erst 1860 durchgesetzt, als man in der Lage war, die Menge der Atome zu bestimmen – bei der elektrolytischen Abscheidung von Salzen ist sie proportional zur durch den Elektrolyten geflossenen Ladung, jedes Elektron transportiert dann ein Ion des Salzes.

Lord Thomson's Modell ging davon aus, dass die positiven Ladungen in einem Atom, wie Rosinen in einem positiv geladenen Pudding verteilt seien. Diese Vorstellung wurde 1910 durch die Messungen von Hans Geiger und Ernest Marsden unter der Anleitung Ernest Rutherfords über den Haufen geworfen. Bei dem Beschuss einer Goldfolie mit Alphateilchen (Heliumkerne) zeigte sich, dass diese auf charakteristische Weise abgelenkt werden, wie das nur möglich ist, wenn die Masse des Atoms auf einen wesentlich kleineren Durchmesser konzentriert ist, als der Umfang des Atoms. Es musste demnach einen Kern und eine Hülle geben. Wobei der Kern positiv und die Hülle negativ geladen sein musste. Außerdem musste der Kern 108-mal kleiner sein, als das Atom – wäre das Atom so groß wie die Erde, hätte sein Kern einen Durchmesser von nur 6m.
Dass der Atomkern wiederum aus Teilchen zusammengesetzt ist, stellte sich erst mit der Kernphysik heraus, als man Versuche mit höheren Energien machen konnte und feststellte, dass Atome vielleicht doch nicht die unteilbaren Einheiten der Materie waren.

1896 entdeckte Henri Becquerel eher durch Zufall, dass Atome zerfallen können, als er die Fluoreszenz von Uransalzen untersuchte. Offensichtlich sandten diese Salze eine Strahlung aus, die seine Fotoplatten auch ohne vorherige Anregung der Proben im Sonnenlicht schwärzen konnten. Diese Strahlung wurde danach auch bei anderen schweren Atomen nachgewiesen. Man unterschied schließlich zwischen drei Arten von Strahlung, der α-Strahlung (positiv geladene Heliumkerne), β-Strahlung (Elektronen) und γ-Strahlung (energiereiche Photonen), deren Masse und Ladung man durch ihre Ablenkung in einem elektromagnetischen Feld bestimmen konnte.

Ganz offensichtlich musste es eine Kernkraft geben, die die Nukleonen (Protonen und Neutronen – was man erst seit 1932 weiß) im Kern zusammenhielt, und sie musste sehr stark sein, wenn sie die Abstoßung positiver Ladungen in den Protonen überwinden konnte. Auf der anderen Seite muss die Reichweite dieser Kraft sehr klein sein – nicht viel mehr als der Kerndurchmesser selbst, denn die Bewegung der Elektronen und die Wechselwirkungen der Atome untereinander konnten sehr gut mit der elektromagnetischen Kraft beschrieben werden. Auf der anderen Seite muss die Kraft bei Entfernungen, die noch einmal weit unter dem Kerndurchmesser liegen wieder abstoßend wirken, da der Kern sonst kollabieren würde (in aktuellen Modellen ist die Zusammensetzung der Nukleonen aus Quarks und deren Wechselwirkung dafür verantwortlich).

Weitere Streuversuche zeigten außerdem, dass diese starke Kernkraft unabhängig von der Ladung ist und Protonen und Neutronen untereinander oder miteinander die gleichen Kräfte ausüben und die Kraft gequantelt ist, sodass nur bestimmte Energieniveaus besetzt werden können, womit sich die zahlenmäßige Verteilung von Protonen und Neutronen im Kern erklärt. Die Anzahl der Neutronen im Atom eines Elements ist allerdings nicht immer die gleiche, die verschiedenen Isotope eines Elements haben abweichende Neutronenzahlen. Beim Chlor kommt das Isotop mit 35 (35Cl) Nukleonen mit einer Häufigkeit von 75,4% vor, während das Isotop 37Cl mit einer Häufigkeit von 24,6% vorkommt. Die Kernladung beträgt in beiden Fällen 17.
Noch eine weitere Kraft spielt im Atomkern eine Rolle, wenn auch nur eine sehr kleine: die schwache Kernkraft; sie ist für den extrem seltenen Zerfall von Neutronen in ein Proton und ein Elektron oder die Umwandlung eines Protons in ein Neutron unter Aussendung eines Positrons (Anti-Elektron) verantwortlich. Und sie ermöglicht auch den Elektroneneinfang und damit ebenfalls die Umwandlung eines Protons in ein elektrisch neutrales Neutron. In diesen Prozessen werden nebenbei Neutrinos emittiert, die Energie- und Drehimpulserhaltung gewährleisten.

Auch die schwache Kernkraft hat eine Reichweite die nicht über den Kernradius hinausgeht und spielt in unserem Alltag nur eine untergeordnete Rolle, da sie zudem so schwach ist, dass die beschriebenen Umwandlungen nur sehr selten stattfinden.

Die Anzahl der Nukleonen und die Ladung des Kerns ist auch für die Position im Periodensystem der Elemente verantwortlich, stellt man dabei chemisch ähnliche Elemente untereinander, entsteht die Tabellenstruktur. Das chemisch ähnliche Verhalten der Atome hat seine Ursache in der Verteilung seiner Elektronen um den Kern herum.

Bei der Beobachtung von Emissionsspektren von Atomen hat man entdeckt, dass dieses Licht nicht in einem kontinuierlichen Spektrum ausgesandt wird, sondern in diskreten Linien (Angström entdeckte die ersten 1853 bei atomarem Wasserstoff – der nicht zu Wasserstoffmolekülen gebunden ist, sondern bei dem die Atome, bei genügend hoher Temperatur einzeln vorliegen).

Nachdem weitere dieser Linien entdeckt wurden entwickelte Bohr 1913 daraus das Bahnmodell, nach dem sich die Elektronen auf festen Bahnen um den Kern bewegten und der Übergang zwischen diesen Niveaus zur Emission eines Photons mit charakteristischer Wellenlänge führte (und dann konnten Atome natürlich auch nur genau diese Energien auch wieder aufnehmen - absorbieren).

Das war der erste Schritt in Richtung Quantenmechanik, denn klassisch (womit man die Physik vor Quantenmechanik und Relativitätstheorie bezeichnet) ist ein solches Verhalten unmöglich. Und etwas später waren die Elektronen nicht mehr auf festen Bahnen unterwegs, sondern konnten nur noch als Wahrscheinlichkeitswolke ihres möglichen Aufenthaltsortes beschrieben werden, aber das ist eine andere Geschichte. Für das Verständnis der Reaktionen von Atomen genügt das Bohr'sche Atommodell. Da ist es nämlich so, dass die Atome bevorzugt mit vollbesetzten Schalen herumlaufen. Diese Schalen kann man sich wie die Bäuche einer schwingenden Saite vorstellen, wobei jeder Bauch von zwei Elektronen besetzt sein kann (mit einem Spin – Eigendrehimpuls – von + oder – 1/2), also immer nur ein Elektron in einem Zustand (Pauli-Prinzip). Im einfachsten Fall schwingt die Saite einfach auf und ab, das entspricht der untersten Schale, diese kann also mit bis zu 2 Elektronen besetzt werden. In der nächsten Schale wird es ein klein wenig komplizierter, denn statt 4 Elektronen finden hier 8 Platz. Das liegt daran, dass jetzt auch noch der Bahndrehimpuls (die Umlaufrichtung der Elektronen um den Kern) eine Rolle spielt.

Auf dem ersten Niveau ist die Verteilung der Elektronen um den Kern zentralsymmetrisch, wie eine Kugelwolke, wo die Umlaufrichtung keine Rolle spielt. Auf dem zweiten Niveau kann man sich die Wolke wie einen Torus (Donut) um den Kern herum vorstellen und höhere Niveaus werden noch etwas komplexer.

Wenn sich jetzt zwei Atome begegnen, deren äußere Schale nicht vollständig ist, können sie eine Bindung eingehen. Zwei Wasserstoffatome haben jeweils nur ein Elektron in der ersten Schale, aber wenn sie sich zusammentun und ihre Elektronen teilen, haben sie zusammen volle Schalen.
Sauerstoff verbindet sich z. B. gerne mit zwei Wasserstoffatomen zu einem Wassermolekül, wie man aus dem Periodensystem ablesen kann, wo man auch von links nach rechts die Besetzung der äußeren (Teil-)Schale sieht und von oben nach unten ihre Anzahl (nur die Übergangselemente, zu denen auch die radioaktiven Elemente gehören, fallen ein wenig aus dem Rahmen).

10. Die Corona-Kurzgeschichte
Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

in den kommenden vier Ausgaben sind an dieser Stelle die Gewinnergeschichten unserer Themenrunde "Ein neuer Morgen" zu lesen. Verantwortlich für die Auswahl war dieses Mal neben Michael Schmidt und mir auch unser Gastjuror Niklas Peinecke, von dem es ja schon eine ganze Menge Geschichten im Corona Magazine zu lesen gab, zuletzt in der Nummer 178, und der hoffentlich seinen Spaß daran hatte, einmal auf der anderen Seite zu stehen.

Warum vier und nicht wie üblich nur drei Storys? Wie immer hat die Jury alle Geschichten gelesen und mit Punkten bewertet. Am Ende hatten wir zwar einen eindeutigen ersten Platz (zwölf Punkte), einen ebenso unumstrittenen zweiten (elf Punkte), aber zu unserem eigenen Entsetzen gleich drei dritte Plätze mit jeweils zehn Punkten. Ein Stechen verbesserte die Situation immerhin geringfügig: Wieder waren allerdings zwei Storys punktgleich. Um das Prozedere nicht bis in alle Ewigkeit fortsetzen zu müssen, haben wir uns dann entschlossen, erstmals den dritten Platz doppelt zu vergeben. Wir hoffen, dass das nicht nur im Sinn der Autoren, sondern auch der Leser ist. Mit dem einen dieser beiden dritten Plätze feiert heute Kitty Eckhardt ihr Debüt im Corona Magazine. Das freut mich aus einem Grund ganz besonders, schreibt sie doch in ihrer Kurzbiographie (die sich wie immer am Anschluss an die Story findet), ihre "Lust am Schreiben" sei "nach und nach durch den Kurzgeschichtenwettbewerb des Corona-Magazines geweckt" worden. Wenn das mal kein schönes Kompliment für alle Beteiligten ist...

Während die Jury bereits über den Texten brütet, die zum Thema "Schatten" eingeschickt wurden, dürfen sich alle Autoren auf die beiden nächsten Themen stürzen: "Eindringling" (Einsendeschluss 1. Juli 2007) und "Phantome" (Einsendeschluss 1. Oktober 2007). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler


Morgendämmerung
von Kitty Eckhardt

"Morgen, Kinder, wi-ird"s wa-as geben ...“, trällerte es aus tausend Lautsprechern, als Claudia Weber am dreiundzwanzigsten Dezember ziellos im Einkaufszentrum umherstreifte. Wann immer sie bei ihrer Forschungsarbeit als Doktorandin der astrophysikalischen Fakultät vor einem Problem stand, ging sie im Birkwiesen-Center spazieren. Die knallbunte Einkaufslandschaft und die drängelnden Menschenmassen an einem Samstagnachmittag waren genau die Umgebung, in der sie sich am besten konzentrieren konnte.
O ja, morgen wird"s was geben, aber nicht das, was ihr erwartet, dachte sie verzweifelt. Sollte sie die Menschen warnen?
Vor etwa zwei Jahren hatte sie die ersten Hinweise darauf entdeckt, dass etwas "Großes“ bevorstand, wie ihr Doktorvater, Professor Gall, solche zerstörerischen Ereignisse wie beispielsweise Hypernovae oder Gamma-Ray-Bursts liebevoll zu bezeichnen pflegte. Ihr Forschungsgebiet, die kosmische Hintergrundstrahlung, hatte Claudia bereits im sechsten Semester voll in seinen Bann gezogen. Dass man eine Art Nachhall des Urknalls beobachten und Hinweise auf den Ursprung des Weltalls daraus ableiten konnte, fand sie schon damals so ungeheuerlich wie faszinierend. Ungeheuerlich ... und völlig falsch, wie sie heute Vormittag erkannt hatte.
Wäre Professor Gall nicht im Urlaub, ohne eine Telefonnummer oder Kontaktadresse zu hinterlassen, dann fiele es ihr jetzt vielleicht leichter, sich die vielen kleinen Erkenntnisse nochmals vor Augen zu führen, die sie zu ihrer schlagartigen Einsicht geführt hatten. Vielleicht würde der "Prof“ ja einen Fehlschluss in ihrer Beweisführung erkennen. Aber nun lastete das Wissen auf ihr, dass sie der einzige Mensch war, der ahnte, dass alles Leben auf der Erde in nicht einmal sechzehn Stunden erlöschen würde.
Es muss irgendeinen Fehler geben, sagte sie sich.
Die kosmische Hintergrundstrahlung entspricht etwa der Strahlung, die ein schwarzer Körper mit einer Temperatur von knapp drei Kelvin aussenden würde, und sie kommt fast gleichförmig aus allen Richtungen, fasste Claudia das elementarste Wissen noch einmal für sich zusammen. Winzige Fluktuationen in der Temperaturverteilung der Hintergrundstrahlung werden üblicherweise als zufällige Schwankungen in der Energiedichte des jungen Universums gedeutet, aus denen sich die heute existierenden großen Strukturen – Galaxien, Galaxienhaufen – herausgebildet haben. Immer genauere Messungen lassen immer genauere Rückschlüsse über die Anfangsbedingungen des Universums zu.
Dieses Jahr war genau für solch ein Forschungsprojekt sogar der Nobelpreis für Physik verliehen worden. Konnte das jetzt alles Unsinn sein?
Aber sie hatte doch alles durchkalkuliert. Hatte ihr Rechner denn nicht um genau zehn Uhr dreiundzwanzig das Ergebnis ausgespuckt? Und hatte sie nicht ohne Zweifel eine Interpretation der Daten entdeckt, die so einfach war und so genau zu den Fluktuationen passte, dass selbst die Nobelpreisträger blass vor Ehrfurcht geworden wären?
Nun übertreib' mal nicht. Das ist wirklich nicht die richtige Gelegenheit, um stolz auf seine Genialität zu sein, sagte eine Stimme in Claudias Hinterkopf, die verdächtig wie die ihrer verstorbenen Mutter klang.
Nein, natürlich nicht, dachte Claudia, ich wünschte ja auch, ich wäre auf dem Holzweg.
Sie quetschte sich zwischen dem riesigen Weihnachtsbaum und einer Familie mit zwei quengelnden Kindern durch, die unbedingt noch dies oder jenes haben wollten, sonst würden sie nach eigener Aussage anfangen zu heulen. Sie hörte den Vater sagen, dass damit jetzt Schluss sei, oder es gebe morgen kein Weihnachtsfest und schon gar keine Geschenke. Womit er unwissentlich recht hatte.
Eine Mischung aus heftig unterdrücktem Grinsen, Todesangst, Schuldgefühlen und hilfloser Wut verwandelten Claudias Gesicht in eine Grimasse, die ein kleines Mädchen auf dem Arm einer rundlichen Frau so erschreckte, dass es sein Gesicht am Hals der Mutter verbarg.
Ich muss nach Hause, dachte Claudia.
Die Frau, die auf Sarah aufpasste, wenn Claudia bei der Arbeit war, war, gelinde gesagt, überrascht, ihre Arbeitgeberin so früh schon zu sehen. Normalerweise war sie samstags bis siebzehn Uhr engagiert. Werktags außer Montag holte sie das Mädchen immer vom Kindergarten ab und betreute es bis acht Uhr abends, sonntags und montags hatte sie frei, da Claudia ihre Arbeitszeiten "leicht asynchron zum konventionellen Wochenrhythmus“ wählte.
Claudia begrüßte sie und zog auf einmal dreihundert Euro aus dem Geldbeutel.
"Hier bitte, Frau Preuß, das ist mein Weihnachtsgeschenk für Sie“, sagte Claudia. "Ich konnte es leider nicht einpacken. Ich brauche Sie heute nicht mehr. Machen Sie sich mit Ihrem Mann einen schönen Abend. Wie wäre es, wenn Sie sich heute etwas leisten und ausgehen?“
"Aber, aber ... was ist denn heute los, warum sind Sie schon so früh zu Hause?", entgegnete Frau Preuß. "Und dann geben Sie mir auch noch ein halbes Vermögen?“
"Es ist schließlich Weihnachten! Na ja, fast“, meinte Claudia mit fröhlicher Miene. "Ich gebe Ihnen das Geld aber nur unter der Bedingung, dass Sie es noch heute auf den Kopf hauen. Nur nicht auf die hohe Kante legen!“
Claudia war sich sicher, dass ihre gespielte Fröhlichkeit nicht sehr überzeugend wirkte, aber das Geschenk kam immerhin von Herzen. Frau Preuß war eine langjährige Freundin von Claudias Mutter gewesen und fast wie eine Tante für Claudia selbst. Warum sie einander überhaupt noch siezten, konnte Claudia auch nicht sagen.
"Mit Ihnen stimmt doch etwas nicht, Frau Weber. Sie wirken so besorgt“, bemerkte Frau Preuß erwartungsgemäß.
"Es ist alles in Ordnung, Frau Preuß. Wirklich. Bitte nehmen Sie das Geld und amüsieren Sie sich. Wir sehen uns dann am Mittwoch wieder. Frohes Fest!“
Claudia schob die Frau fast aus der Wohnung, als diese den Mantel angezogen und ihre Tasche aus dem Wohnzimmer geholt hatte. Sie war nun allein im Flur. Aus dem Kinderzimmer hörte sie die Stimme ihrer Tochter, die "Mami, bist du das?“ rief, dann die kleinen Schritte, als Sarah zur Tür trippelte. Claudia ging ihr entgegen und nahm sie fest in die Arme.
"Du, darf ich dich mal was fragen?“, sagte Claudia zu ihrer vierjährigen Tochter.
"Jaa“, krähte Sarah fröhlich.
"Was würdest du tun, wenn du die Einzige wärst, die etwas ganz Schlimmes weiß, aber wenn du es jemand sagen würdest, wäre derjenige furchtbar traurig und ängstlich und hätte gar keinen Spaß mehr an Weihnachten?“
"Ich weiß nicht, vielleicht könnte ich das Schlimme ja wieder gut machen, bevor irgendwer was merkt“, meinte die Kleine.
"Und wenn du überhaupt nichts dafür kannst und es auch nicht ändern kannst?“
"Kann es jemand anders gut machen?“
"Nein.“
"Dann würde ich es für mich behalten bis nach Weihnachten“, sagte Sarah.
"Echt? Meinst du nicht, dass die anderen sich betrogen fühlen, wenn sie rausfinden, dass du es schon vor ihnen gewusst, aber nicht verraten hast?“
"Nee, ich gebe ihnen einfach ein paar Bonbons. Dann sind die schon nicht böse.“
Claudia musste lachen, ihr erstes echtes Lachen an einem Tag der Verzweiflung. Sie wusste nun, dass sie niemandem mitteilen würde, niemandem mitteilen konnte, was der Menschheit, ja dem ganzen Sonnensystem, ach was, der ganzen Galaxis bevorstand. (Sie hatte noch nicht berechnet, was die Katastrophe für andere Galaxien bedeuten würde, fiel ihr gerade ein.)
Wie sollte sie es auch erklären, dachte sie. Etwa: "Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass ein ultrahochenergetisches Strahlungsfeld unvorstellbaren Ausmaßes morgen früh um etwa fünf Uhr dreißig alles Leben auf unserem Planeten auslöschen wird“?
Oder vielleicht so: "Verehrte Zuhörer, stellen Sie sich vor, Sie sind ein Vampir, stehen in der Morgendämmerung, kurz vor Tagesanbruch, auf einem weiten Feld und blicken nach Osten. Was würden Sie sehen? Ja, ganz recht, ein schwaches Licht, das aus einer Richtung kommt. Jetzt stellen Sie sich weiterhin vor, in jeder Richtung wäre Osten. Das können Sie sich nicht vorstellen? Ist jetzt aber so. Aus allen Himmelsrichtungen erreichen Sie schwache Lichtstrahlen. Nun stellen Sie sich bitte vor, in einigen hundert Metern Abstand wären ein paar vereinzelte Häuser oder Bäume oder Felsen. Sie würden keine klaren Umrisse erkennen, aber immerhin leichte Helligkeitsfluktuationen. Sie nehmen jetzt also eine – bis auf die Helligkeitsschwankungen – fast gleichförmige Strahlung wahr, die aus allen Richtungen kommt. Und nun der Höhepunkt: Rund um sie herum geht plötzlich die Sonne auf (Sie erinnern sich, überall ist Osten), die Strahlungsintensität vervielfacht sich also innerhalb kürzester Zeit. Was sehen Sie? Natürlich gar nichts, denn Sie sind tot. Das Sonnenlicht hat Sie zu Staub zerfallen lassen. Genau das passiert mit dem uns bekannten Teil des Universums morgen früh um etwa fünf Uhr dreißig. Nur vierdimensional.“
"Bescheuert“, sagte Claudia laut. Und mit diesem Wort schienen alle Ängste von ihr abgefallen zu sein. Die letzten Stunden waren viel zu kostbar, um irgendwelchen Fachgremien oder Regierungsvertretern oder auch nur den Nachbarn klarzumachen, dass es aus war.
Claudia verbrachte den Rest des Tages damit, köstlichen Kirschkuchen mit Streuseln zu backen, mit ihrer Tochter Memory und "Mensch ärgere dich nicht“ zu spielen, dabei den Kuchen genüsslich zu verspeisen, Weihnachtslieder zu singen und schließlich Sarah noch zwei Gute-Nacht-Geschichten vorzulesen, bis die Kleine lächelnd einschlief.
Claudia saß noch eine ganze Weile lautlos weinend am Bett ihrer Tochter, bis auch sie einnickte.
Fünf Uhr dreißig. Ein neuer Morgen brach an.


Kitty Eckhardt, Jahrgang 1977, ist eine Diplom-Mathematikerin, die seit etwa sieben Jahren im Raum Stuttgart als Softwareentwicklerin tätig ist. Die Lust am Schreiben wurde bei ihr nach und nach durch den Kurzgeschichtenwettbewerb des Corona-Magazines geweckt, was im September 2006 zu ihrer ersten (aber nicht eingesandten), im Dezember 2006 zur zweiten, hier vorliegenden, Geschichte führte. Zu ihren Lieblingsautoren zählen derzeit Frank Schätzing und Haruki Murakami.

Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2007).
Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende,kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe derQuelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #181,http://www.corona-magazine.de"Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der"Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit derMeinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendungvorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von RechtenDritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit derVeröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb desVerantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich indem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technischmöglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalenInhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, dieInhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss.Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpftenSeiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb derPublikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte undinsbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationenentstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Linksauf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichenDaten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.
 Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 181 - 11.04.2007
Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke

Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)

Lektorat
Esther Haffner (eh)
Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Michael Kellen (mk)
Sebastian Peitsch (spe)
Armin Rößler (ar)
Susan Rudolph (sr)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net

Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)

TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)

Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com

Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de

Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de

Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de

Auflage:
11'051 Leser

Ausgabe 182 erscheint am
25.04.2007.

(Zum Seitenanfang)