corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + Kirk is back
  + Picard kauft
  + Stargate SG-1
  + Neue Serie
  + Alte Serie
  + Helden kommen

   Kunterbunt
  + Phantastik-Preis
  + Star Wars auf die Ohren
  + Neues im Blitz-Verlag

   Shops

Corona-Shop
Phantastisches Shoppen im Corona Web-Shop, powered by amazon.de


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Buch-Tipp

40 Jahre STAR TREK
Thomas Hoehl und Mike Hillenbrand über das Jubiläum des erfolgreichsten SF-TV-Franchise der Welt. 40 Kapitel aus 40 Jahren auf 448 Seiten für 12,95!

Entdecken Sie Ihre Lust auf Star Trek neu!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


STARTREKVorlesung.de
Dr. Hubert Zitt über die Wissenschaft in Star Trek.


18. Oktober 2006 - Ausgabe 172 - "Just in time"

Besser spät..

Dieses Vorwort beginnt mit einer Entschuldigung. Diese 172. Ausgabe des Corona Magazines hätte bereits letzten Mittwoch in Ihrer Mailbox eintreffen sollen. Aber nachdem sich mein Mit-Herausgeber Simon Pypke für einige Wochen abgemeldet hat und ich seinen Bereich mit übernehmen muss, hat der Beruf in der letzten Woche seinen Tribut bei mir eingefordert. Sein gutes Recht, weswegen ich nun erst am Wochenende die umfangreiche und gute Arbeit meiner Redaktion zusammenbauen konnte, die offen gesagt, immer pünktlich bei mir eintrifft.

Dieses Vorwort geht mit einem Dankeschön weiter. Es richtet sich an all die Leser dieses Magazines, die Thomas Höhl und mir im Laufe der letzten Wochen ein erfreulich positives Feedback zu unserem Buch "Dies sind die Abenteuer.. – 40 Jahre ‚Star Trek’" haben zukommen lassen. Generell ist es toll, so viele intelligente und inhaltsschwere Leserbriefe zu erhalten! Die ganze Redaktion sagt dazu "Danke!" und würde sich über weiterhin viel Resonanz freuen.

Dieses Vorwort endet mit einem Hinweis. Nachdem am 7. Oktober ein ganz hervorragender Buchmesse-Convent in Dreieich stattfand, ist der nächste größere Termin für Genre-Freunde am 1. Dezember. Der SF-Treff im Ruhrgebiet lädt ein und dort lese ich übrigens zwischen gutem Essen, netten Getränken und ebensolchen Menschen auch aus dem oben genannten Buch "40 Jahre ‚Star Trek’".

Bleiben Sie uns gewogen und noch einmal ein von Herzen kommendes "Sorry" für die Verspätung!

Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Spotlight: Eureka!
Christian Humberg über die neue US-Serie
6. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Lesezeichen: Das Loch in der Schwarte
Steffen Marx Lesetipp
3. Star Trek: Die 8. Staffel "Deep Space Nine"
Etienne Quiel greift ein spannendes Thema neu auf
8. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9. Wissenschaft: Die International Space Station
Andreas Dannheuer schreibt über die ISS
5. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10. Die Corona-Kurzgeschichte
"Ansichtssache" von Bettina Ferbus


1. Spotlight: Noch kein Geniestreich:SciFis neue Serie "Eureka"
von Christian Humberg

In einer Gemeinde voller Einsteins, voller mal mehr, mal weniger verrückter Wissenschaftler und geheimer Experimente gibt es einen Job, um den sich wohl niemand reißen würde - den des Sheriffs. "Eureka", eine neue SF-Serie des amerikanischen SciFi-Channels, zeigt uns das Leben dieses armen Menschen, der ständig die missglückten Versuche seiner Mitbürger aufräumen muss.

Gute Idee, (noch?) maue Umsetzung

"Eine Show über einen Haufen Genies sollte von jemandem mit einem gewissen Intelligenzlevel geschrieben werden. Doch ‚Eureka' ist ein faules Unterfangen, das sich erst gar nicht um die Goldmedaille bemüht." Päng! Das sitzt. Der TV-Kritiker der Zeitung The Boston Globe ließ an der Premiere der neuen Serie nicht viele gute Haare. Okay, sie hatte noch ... sagen wir mal, Entfaltungspotential. Aber als erfahrener Serienjunkie weiß man, dass sich neue Konzepte mitunter erst einmal selbst finden müssen. Gönnen wir der 90-minütigen Pilotfolge also den verdienten Welpenschutzfaktor und betrachten sie möglichst unvoreingenommen. Worum also geht es überhaupt?

U.S. Marshall Jack Carter und seine Teenagertochter Zoe befinden sich auf einer längeren Autoreise, als plötzlich und mitten im Nirgendwo ihr Wagen den Geist aufgibt. Die nächste Siedlung ist die Kleinstadt Eureka, und während der dortige Mechaniker sein möglichstes gibt, um die beiden schnell wieder auf die Reise zu bringen, schauen sie sich in der Gemeinde um. Und staunen. So unscheinbar und unbekannt Eureka auf den ersten Blick auch wirken mag, gehen dort doch seltsame Dinge vor: Kinder malen zum Spaß mathematische Gleichungen auf Gehwege oder lesen Physikbücher statt Comics (Als Carter einen Jungen daraufhin im Scherz als "Einstein" anspricht, antwortet dieser ernsthaft, er sei ein Oppenheimer, die Einsteins würden in der Vierten Straße wohnen ...), vor einem Haus spielt eine Gruppe absolut identisch aussehender Menschen in Laborkitteln Schach, im Büro des Sheriffs findet sich ein beeindruckendes Arsenal an wirklich Großen Waffen und Schutzanzügen, das örtliche Diner hört auf den kalauernden Namen "Café Diem", und hinter der Pension, in der sich auch Carter einmietet, parkt der Helikopter des US-Präsidenten. Was zum Geier ist hier los?

Es dauert nicht lange, bis auch Carter diese Frage laut stellt. Ziemlich genau dann, als eine seltsame Erscheinung auftaucht, die offenbar Materie verschwinden lässt - zuerst einen halben Wohnwagen, dann ein paar halbe (!) Kühe, schließlich den halben Sheriff. Von der Regierungsangestellten Allison Blake wird der Marshall schließlich in Eurekas Geheimnis eingeweiht: Diese unbekannte Kleinstadt wurde nach dem zweiten Weltkrieg auf Anraten Albert Einsteins von der US-Regierung mit den klügsten Wissenschaftlern besiedelt, die dort seitdem ungestört zum Wohle der Menschheit forschen. Wie die erwähnte Erscheinung beweist, geht das nicht immer ohne Pannen vonstatten (auf seine Frage nach weiteren Unfällen antwortet man Carter etwa mit "global warming"!) - und dann wird eben der Sheriff aktiv beziehungsweise, da dieser ja momentan ... ähem ... schlecht zu Fuß ist, eben Marshall Carter. Wo er doch nun schon mal da ist und so.

Äh, moment: Das klingt doch nicht schlecht

Nö, absolut nicht. Die Grundidee ist erfrischend anders und beinhaltet genug vom allseits beliebten Nerd-Faktor, um anständig unterhalten zu können. Vergleiche mit Showgrößen wie "Picket Fences" oder "Ausgerechnet Alaska" bieten sich bei dieser Prämisse nahezu an - und hier verliert der Neuling gnadenlos. Dabei sind die optischen Voraussetzungen durchaus gut. Man merkt der Serie an, wie viel Geld in ihr steckt. Das Ensemble, zu dem immerhin Genreveteranen wie Debrah Farentino ("Earth 2"), Joe Morton ("Evolution") und der viel zu selten gesehene Matt Frewer ("Max Headroom") gehören, kann sich sehen lassen, und auch Hauptdarsteller Colin Ferguson spielt seinen überforderten Marshall mit herrlicher Komik. Die Idee des geheimen Wissenschaftszentrums, in dem immer mal wieder was daneben geht, ist nett und spaßig. Aber ...
Trägt sowas eine Serie? Als eigenständige und einmalige Geschichte kann man sich "Eureka"s Plot durchaus vorstellen, aber als wöchentliche Show? In der immer wieder was Neues kaputt geht und dann repariert werden muss? Überhaupt: Was will diese Serie sein - Drama oder Comedy? Die Frage ist berechtigt, "Eureka" selbst scheint es noch nicht so genau zu wissen. Zwar sind Gags und abstruse Einfälle en masse vertreten, doch endet schon der Pilotfilm mit dem Verweis auf eine "Akte-X"-eske Verschwörung im Hintergrund, auf der die erste reguläre Episode zudem aufbaut. Kann man sich in Cicely, Alaska, einen Mord vorstellen?

Zugegeben, es ist nicht fair, eine neue Produktion an Klassikern zu messen. Doch es ist nicht nur der uneinheitliche Inhalt, der "Eureka" ein Bein stellt. Selten habe ich eine Serie gesehen, bei der man die Produktionsunterschiede zwischen Pilotfilm und erster Episode so deutlich erkennt (und ich bin immerhin "Babylon 5"-Fan!). Nimmt man dem Piloten die Lokalisierung der Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo noch ab (Oregon wird vermutet, aber nie bewiesen), sieht "Many happy returns" fast aus, als habe man sie in Vancouver gedreht. Plötzlich ist alles viel ... infrastruktureller, falls das überhaupt ein Wort ist. Die massiven Eingriffe in den Cast machen die Umgewöhnung nicht leichter: "Ally McBeal"-Alumni Greg Germann, der im Piloten noch den mysteriösen Chef des geheimen Forschungszentrums gab und dann zur thirtysomething-Comedy "In Case of Emergency" wechselte, wird für die Serie durch eine neue und deutlich zugänglichere Figur ersetzt (den Ex von Allison Blake, womit wohl eine amouröse Dreiecksproblematik für Carter in den Startlöchern steht), was der Rolle des Forschungsleiters aber leider einiges an Potential raubt. Und der Verbleib des alten Sheriffs, den der U.S. Marshall Carter jetzt plötzlich und reibungslos ersetzt, wird gar nicht erst kommentiert.

Prinzip Hoffnung

Die von den bisher unbekannten Autoren Andrew Cosby und Jaime Paglia konzipierte Serie ist für SciFi sicher ein Schuss ins Blaue. Neben erfolgreichen Eigenproduktionen wie "Battlestar Galactica" und dem "Stargate"-Franchise fällt die neue Show (noch?) deutlich ab und hat sichtlich Probleme dabei, aus der geeky Ausgangsprämisse heraus einen Weg zu finden, der eine einstündige wöchentliche Serie rechtfertigt. "Eureka" strauchelt noch arg. Doch ist es sehr sympathisch! Die Grundidee ist liebevoll realisiert, die Besetzung angenehm und mit dem eingangs ausgesprochenen Welpenschutz hat "Eureka" definitiv ein wenig Zeit zum Entwickeln verdient. Und die bekommt sie auch: Wie vor wenigen Wochen aus USA zu hören war, wurde die ungewöhnliche Produktion für eine zweite Staffel mit nochmals 13 Episoden verlängert. Wollen wir hoffen, dass sie ihren inhaltlichen Weg findet. Nicht umsonst heißt einer der Produzenten Karl Schaefer - vielleicht wird aus Eureka, Irgendwo ja doch noch ein zweites "Eerie, Indiana"?

(Zurück zum Inhalt)

Informationen zum Thema:
Weitere Infos zu Eureka auf serienjunkies.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

Shatner tritt erneut als Captain Kirk auf.

William Shatner spielt seine berühmte Rolle des Captain James T. Kirk noch einmal ... Allerdings nur in einem Werbespot für DirectTV.

Der Werbespot wurde mit Szenen aus "Star Trek VI: The Undiscovered Country" erstellt, und neben Shatner sind darin auch Leonard Nimoy (Spock) und Walter Koenig (Chekov) zu sehen. Shatner sagt in dem Spot, er wünsche, Chekov würde sich einmal ein wenig entspannen und die Klarheit des Fernsehsignals von DirectTV genießen, welches man gerade mit den Schiffssensoren empfangen hat.

Leser des Forums TrekBBS haben daneben berichtet, der Clip würde auch im HDTV-Format ausgestrahlt werden, wenn er bei einer Werbepause gesendet wird, die während einer HDTV-Ausstrahlung erfolgt.

In dem Clip sagt Shatner als Kirk, es sei unlogisch, sich bei einer solchen Bildqualität noch mit Kabelfernsehen zufrieden zu geben. Nimoy als Spock räuspert sich darauf, woraufhin Shatner ihn fragt, ob er dieses geflügelte Wort etwa nicht benutzen dürfe.

Informationen zum Thema:
Die Meldung auf Dailytrek.de

"Picard" ersteigert seine Uniform.

Dass Paramount zum 40-jährigen "Star Trek"-Jubiläum so viele "Star Trek"-Requisiten verkaufte, stieß bei vielen Fans an, aber wie sich jetzt zeigte, bei nicht allen.

So lieferten sich die Fans zum Auftakt der Versteigerungen einen erbitterten Kampf um jedes Teil. Bereits zu Beginn der Versteigerung im altehrwürdigen Auktionshaus Christie's trieben Kaufinteressenten die Preise in die Höhe. Bestes Beispiel ist ein Modell der Enterprise, welches mit ca. 13.000 Dollar Wert geschätzt wurde, später aber an einen Online-Bieter für 132.000 Dollar - mehr als das Zehnfache des Wertes - verkauft wurde.

Der Verkauf der Erinnerungsstücke liege eindeutig über den Erwartungen, sagte die Christie's-Mitarbeiterin Cathy Elkies. Das Auktionshaus ist zwar bekannt für Versteigerungen von hochwertigen Artikeln, jedoch sind dies meistens Kunstwerke oder andere Gegenstände älteren Datums. Anfänglich rechnete man dort mit ca. 2 Millionen Dollar Erlös aus allen Auktionen der drei Auktionstage, hat aber nach dem Eröffnungstag die Erwartungen höher geschraubt, die die über 1.000 Requisiten und Kostüme aus den Serien und Filmen einbringen sollen.

Besonders begehrt sind die Originalkostüme, die unter anderen William Shatner und Leonard Nimoy in der Originalserie der 60er-Jahre als Captain Kirk und Mr. Spock trugen. Am Donnerstag wurde bereits eine der Uniformen von Patrick Steward "Captain Jean-Luc Picard" versteigert.

Für 6.000 Dollar ging sie an einen Fan, der sich selbst als Picard verkleidet hatte. "Er geht an Picard", erteilte der Auktionator den Zuschlag und fügte hinzu: "Das ist ein Satz, von dem ich nicht dachte, dass ich ihn jemals sagen würde."

"Stargate SG-1": Es geht weiter!

Wie nicht anders zu erwarten war, gehen die Abenteuer von "Stargate SG-1" weiter. MGM hat grünes Licht für zwei Spielfilme gegeben, die gleich als DVD ausgewertet werden sollen.

Wie der Ausführende Produzent Brad Wright mitteilte, wird man im ersten Film die Storyline um die Ori aus der letzten Staffel zu einem befriedigenden Ende bringen. Das Drehbuch zu diesem Film kommt vom Ausführenden Produzenten Robert Cooper, der auch Regie führen wird. Der zweite Film wird von Brad Wright kommen. Beide Filme sind für Herbst 2007 terminiert.

Bislang sind noch keine Verträge mit den Darstellern unterzeichnet, laut Wright sind aber alle daran interessiert, in den Filmen mitzuwirken.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Stargate Kommando SG-1 (Season 9)" - 6 DVDs zum Preis von 68,90 EUR

"Torchwood" startet auf der BBC.

Mit einer Doppelfolge startet am 22. Oktober die "Dr. Who"-Spin-Off-Serie "Torchwood" auf BBC Three. Damit erfüllt sich für Hauptdarsteller John Barrowman ein Kindheitstraum. Er habe sich immer gewünscht, so Barrowman, ein Charakter in "Dr. Who" zu sein. Eine eigene Serie zu bekommen, sei für ihn allerdings undenkbar gewesen.

Die "Dr. Who"-Zuschauer kennen Barrowmann in seiner Rolle als Captain Jack Harkness, einen Zeitagenten unbekannter Herkunft, bereits aus der 1. Staffel der New Series. Dort kämpfte er an der Seite des Doktors und strandete schließlich auf einem Satelliten tausende von Jahren in der Zukunft. Sein weiteres Schicksal blieb ungewiss.

Doch jetzt kehrt Captain Jack, vermutlich zur besonderen Freude der weiblichen Zuschauerschaft, zurück. Der Zeitagent aus dem 51. Jahrhundert verkörpert in dem, von Produzent Russel T Davies als dunkel und sexy charakterisierten, Scifi-Thriller "Torchwood" einen der Köpfe der gleichnamigen Eliteorganisation für Alienangelegenheiten. Ihre Aufgabe ist es, die Menschheit vor Bedrohungen durch Außerirdische zu schützen.

Doch Captain Jack, so Davies, habe sich nach seiner Rückkehr zum Torchwood-Hauptquartier des 21. Jahrhunderts verändert. Er sei etwas dunkler und aggressiver als man ihn zuletzt gesehen habe, denn der Kampf gegen die Daleks habe Spuren hinterlassen.

Die Serie "Torchwood" wird deklariert als 'erwachsene' Variante ihrer Mutterserie. Da "Dr. Who" von jeher als Familienprogramm ausgelegt war, sind der Serie logischerweise gewisse Grenzen gesetzt. Diese Grenzen wird "Torchwood" überschreiten können und allein deshalb darf man gespannt sein, ob Captain Jack Harkness mit seiner Truppe einen deutlichen Schritt in Richtung der Art von Science-Fiction machen wird, die mancher erwachsene Zuschauer bei "Dr. Who" gelegentlich vermisst.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Doctor Who - The New Series (Series 1) (UK Import)" - DVD-Box zum Preis von 105,00 EUR
"Doctor Who - The New Series (Series 2) (UK Import)" - DVD-Box zum Preis von 105,00 EUR

"Die 7 Millionen Dollar Frau" kehrt zurück.

Wie "Variety" meldet, arbeiten David Eick (Ausführender Produzent bei "Battlestar Galactica") und Drehbuchautor Laeta Kalogridis ("Pathfinder") an einem Remake von "Die 7 Millionen Dollar Frau" ("The Bionic Woman") für NBC, wobei sie als Ausführende Produzenten fungieren werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird man außer dem Namen aber kaum Bekanntes aus der alten Serie in der neuen wiederfinden.

"Die 7 Millionen-Dollar Frau" ("Bionic Woman", 1976-1978) war ein Spin-Off der Serie "Der 6 Millionen Dollar Mann" ("The Six Million Dollar Man", 1974-1978), dem 1987 eine Zeichentrickfserie folgte ("Die 6 Millionen Dollar Familie" ("Bionic Family")) sowie mehrere TV-Filme mit Majors und Wagner.

Lee Majors spielte in "Der 6 Millionen Dollar Mann" den US-Astronauten und Testpiloten Steve Austin, der bei einem Flugzeugabsturz lebensgefährlich verletzt wird und bei einer Operation mit Hilfe der neuen Technologie "Bionic" Prothesen im Wert von 6 Millionen Dollar implantiert bekommt, die ihn zu übermenschlichen Leistungen verhelfen.
Lindsay Wagner spielte in "Die 7 Millionen Dollar Frau" die Tennisspielerin Jaime Sommers, eine alte Freundin von Steve Austin, die bei einem Fallschirmsprung lebensgefährlich verletzt wird und ebenfalls mit "Bionic"-Technologie ausgestattet wird, so kann sie 60 Meilen in der Stunde laufen und neun Meter hoch springen.
Beide stellen ihre bionischen Fähigkeiten dem Geheimdienst der O.S.I. zur Verfügung.

"Heroes" bekommt volle Staffel.

Das amerikanische TV-Network NBC hat inzwischen eine volle Staffel der neuen Genre-Serie "Heroes" geordert, kündigte gestern Kevin Reilly, Präsident von NBC Entertainment an.

"'Heroes' hat außergewöhnliche Einschaltquoten seit seiner Premiere erzielt und wir sind von der Qualität der bevorstehenden Episoden sogar noch mehr beeindruckt", sagte Reilly bei der Ankündigung. "Wir haben vollstes Vertrauen in Produzent Tim Kring. Das Beste wird noch während der gesamten Staffel dieser neuesten Drama-Sensation kommen."

Die ersten beiden Episoden von "Heroes" lockten unerwartet viele Zuschauer vor den Bildschirm mit einem durchschnittlichen Rating von 5.7/14 bei den Erwachsenen im Alter von 18 bis 49 Jahren und 13,5 Millionen Zuschauer insgesamt. Zusammen mit "Brothers & Sisters" von ABC ist die Serie somit die erfolgreichste Serie diesen Herbstes und belegt auch auf dem Sendeplatz am Montagabend den ersten Platz.

"Heroes" dreht sich um das Leben scheinbar gewöhnlicher Leute, die entdecken, dass sie außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Zu ihnen gehört ein Professor der Genetik (Sendhil Ramamurthy) in Indien, der nach dem Verschwinden seines Vaters eine geheime Theorie aufdeckt, nach der Menschen mit Superkräften unter uns leben. Es gibt auch einen jungen Träumer (Milo Ventimiglia), der versucht seinen politisch engagierten Bruder (Adrian Pasdar) davon zu überzeugen, dass er fliegen kann. Eine Cheerleaderin (Hayden Panettiere) stellt fest, dass sie vollkommen unverletzlich ist. Eine alleinstehende Mutter aus Las Vegas (Ali Larter) kämpft darum, mit ihrem jungen Sohn über die Runden zu kommen und entdeckt, dass ihr Spiegelbild ein Geheimnis birgt.
Diese und viele weitere Personen müssen erkennen, dass es ihr ultimatives Schicksal ist, die Welt zu retten.

"Akte X", "Buffy" und "Angel" als komplette Boxsets.

Für Sammler erscheinen bei Fox Home Entertainment fünf Boxsets mit jeweils allen Staffeln folgender TV-Serien "Buffy: Im Bann der Dämonen", "Akte X" und "Angel - Jäger der Finsternis", "Ally McBeal" und "M.A.S.H.".

Die Boxsets enthalten, wie man den Promofotos entnehmen kann, allen Anschein nach die unveränderten einzelnen Staffelboxen. Entsprechend werden wohl die jeweiligen Specials enthalten sein.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Buffy (7 Staffeln)" - Boxset zum Preis von 159,00 EUR
"Angel (5 Staffeln)" - Boxset zum Preis von 159,00 EUR
"Akte X (9 Staffeln)" - Boxset zum Preis von 269,00 EUR
"Ally McBeal (5 Staffeln)" - Boxset zum Preis von 159,00 EUR
"M*A*S*H (11 Staffeln)" - Boxset zum Preis von 269,00 EUR

"300": Trailer online.

Basierend auf Frank Millers "300" startet am 9. März 2007 in den USA Zack Snyders Verfilmung der Graphic Novel-Mini-Serie in den Kinos. Nach einem ersten Promo-Trailer ist jetzt ein erster "richtiger" Trailer online gegangen.

"300" schildert die Schlacht um die Thermopylen, wo 480 v. Chr. Leonidas mit dreihundert seiner Spartaner eine Übermacht der Perser zwei Tage aufhalten konnte.
"300" wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. 1999 mit dem Will Eisner Award für "Beste Mini-Serie", "Bester Zeichner", "Bester Texter" und "Beste Colorierung". Erhältlich ist die Saga hierzulande bei Cross Kult.

In Deutschland startet "300" am 5. April 2007 in den Kinos.

Den Trailer finden Sie hier.

Sam Raimi macht "House of Horrors".

"Spider-Man"-Regisseur Sam Raimi arbeitet an einem Projekt namens "House of Horrors" für den amerikanischen Fernsehsender CW, berichtet "Variety".

Demnach handelt es sich um eine Mischung aus Horror- und Reality-Serie, an der Raimi und sein Partner Rob Tapert derzeit arbeiten. Sollte CW das Okay geben, könnten die ersten Episoden bereits im Sommer 2007 ausgestrahlt werden.

Die Idee für das Projekt stammt von Gunnar Witterberg ("Treasure Hunters"), der als Co-Executive Producer dabei sein würde, während Raimi und Rapert Ausführende Produzenten wären.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Spider-Man & Spider-Man 2 (Collector's Edition)" - 4 DVDs zum Preis von 29,97 EUR

"Bloodrayne": Trilogie geplant.

Wie "Bloodrayne"-Hauptdarstellerin Kristanna Loken ("Terminator 3") am Rande des Boxkampfturniers "Raging Boll" zwischen Filmregisseur Uwe Boll und seinen Kritikern in einem Interview für Gamedaily.com verriet, ist von der Videospielverfilmung "Bloodrayne" nicht nur sicher eine Fortsetzung geplant, sondern möglicherweise sogar eine Trilogie.

Bereits Anfang 2007 soll die Fortsetzung von "Bloodrayne" wieder unter der Regie des umstrittenen promovierten Wermelskircheners Uwe Boll vor die Kameras gehen, die diesmal Kristanna Loken in der Hauptrolle im Western-Ambiente präsentieren wird. Ein dritter Teil soll dann, wie das Videospiel, im 2. Weltkrieg spielen.

Die Zusammenarbeit zwischen Kristanna Loken und Uwe Boll begann mit dem ersten Teil der Verfilmung von "Bloodrayne", der diesen Monat in Deutschland auf DVD erscheint (in der Kinofassung mit FSK KJ-Freigabe, sowie in der härteren und längeren Fassung nächsten Monat ohne FSK-Freigabe) und der im Januar 2006 in den USA nicht mal drei Millionen Dollar in der Kinoauswertung erzielen konnte, aber auf DVD zufriedenstellend lief.

Loken wird ebenfalls in Uwe Bolls aufwändigem Fantasy-Epos "In the Name of the King: A Dungeon Siege Tale" zu sehen sein.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Bloodrayne (Special Edition)" - DVD zum Preis von 19,99 EUR

"Godzilla vs. Deathla" in 3D.

Wohl niemand hat ernsthaft geglaubt, dass "Godzilla: Final Wars" wirklich der letzte "Godzilla"-Film sein würde. Der neueste Film ("Godzilla vs. Deathla") entsteht zurzeit für die IMAX-Kinos in 3D unter der Regie von Yoshimitsu Banno ("Weltkastrophe 1999 - Die Prophezeiungen des Nostradamus", "Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster") und Keith Melton.

Von Yoshimitsu Banno stammt auch das Drehbuch für "Godzilla vs. Deathla". Das Budget dieses IMAX-Films beträgt 9 Millionen Dollar. Der IMAX-Film startet im Januar 2007 in den amerikanischen IMAX-Kinos. Das Monster Deathla ist mit Hedorah verwandt, das wir schon aus "Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster" kennen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Godzilla - Final Wars" - DVD zum Preis von 6,97 EUR

"Das Experiment": Remake.

Oliver Hirschbiegels Film "Das Experiment" erfährt ein Remake. Paul Scheuring wird das Drehbuch schreiben und Regie führen bei der englischsprachigen Version.

Oliver Hirschbiegel ("Der Untergang"), der zuletzt in den USA "The Visiting" mit Nicole Kidman und Daniel Craig verfilmte, drehte "Das Experiment" 2001 mit Moritz Bleibtreu, Maren Eggert und Christian Berkel in den Hauptrollen. Darin werden Menschen bei einem Experiment in Gefangene und Wärter aufgeteilt und ihre Entwicklung beobachtet.

Bei Paul Scheuring handelt es sich um den Erfinder und Produzenten der neuen US-Erfolgsserie "Prison Break". Shopping-Tipps zum Thema:
"Das Experiment" - DVD zum Preis von 6,97 EUR


3. "Star Trek": Die "Deep Space Nine"-Buchreihe
von Etienne Quiel

Bereits vor einigen Jahren haben wir über die neuen Abenteuer von "Deep Space Nine" berichtet. Auf die damals vorgestellten Romane sind inzwischen acht weitere gefolgt. Bevor im kommenden Frühjahr ein weiterer Roman erscheint, wollen wir das Versäumnis nachholen und Ihnen in den kommenden Wochen und Monaten alle weiteren Bücher dieser äußerst interessanten Reihe vorstellen. Um unseren neueren Lesern den Einstieg zu erleichtern, finden Sie in dieser und den nächsten drei Ausgaben noch einmal die Besprechung der damals vorgestellten Romane.

Das Ende ist erst der Anfang

Als im Juni 1999 mit "What you leave behind" die letzte Folge der Serie "Star Trek: Deep Space Nine" im Fernsehen ausgestrahlt wurde, ging für viele Fans eine der besten Inkarnationen von "Star Trek" zu Ende. Trotz vieler Spekulationen und Gerüchte wurde schon relativ frühzeitig klar, dass es keine Abenteuer der Crew um Captain Sisko auf der großen Leinwand geben wird. Diese Zukunft sollte anderen vorbehalten sein. Die Möglichkeit, Neues von den Bewohnern der Raumstation nahe dem bajoranischen Wurmloch zu hören, war damit fast auf Null gesunken.
Für entsprechend große Begeisterung unter den Fans sorgte deshalb die Aussage, dass "diese sieben erstaunlichen Staffeln bloß der erste Akt einer riesigen, sich weiter entfaltenden Saga" waren. Mit diesen Worten stellte Marco Palmieri im Sommer 2000 den "Deep Space Nine"-Relaunch vor. Marco ist der verantwortliche Herausgeber bei Pocket Books und kreatives Oberhaupt dieser kontinuierlichen Fortsetzung der TV-Serie in Buchform.

Material für neue, spannende Geschichten sollte es wahrlich genug geben, da die Serie viele offene Enden hinterließ und förmlich nach mehr verlangte. Durch den Weggang von Odo, Worf, Miles O'Brien und Ben Sisko wurde der Weg für neue Hauptcharaktere frei. Aber auch in Bezug auf die verbliebenen Charaktere war vieles ungeklärt geblieben. Wie würde sich die noch junge Beziehung von Julian und Ezri entwickeln? Wie würden Jake und Kasidy das Verschwinden von Ben Sisko verarbeiten und was würde die Zukunft dem ungeborenen Kind von Ben und Kasidy bringen? Wie würde Colonel Kira mit der neuen Verantwortung des Kommandos über die Raumstation zurechtkommen? Wie Garak die Zeit des cardassianischen Wiederaufbaus durchleben? Würden sich die Völker der Allianz gegen das Dominion weiter einander annähern oder nach dem Ende des Krieges alte Konflikte wieder die Oberhand gewinnen lassen?

Diese und viele weitere Fragen gilt es zu beantworten. Damit haben die Autoren der Buchreihe einerseits eine große Verantwortung - die hohe Qualität der TV-Serie lässt viel von einer Fortsetzung erwarten - aber auch die große Chance, all das möglich zu machen, was in einer TV-Serie aus Kostengründen und anderen Restriktionen nicht möglich ist.

Mit Liebe zum Detail

Als dann schließlich im Mai 2001 mit "Avatar" der Pilotzweiteiler erschien, wurden die hohen Erwartungen sogar übertroffen. Bis zum heutigen Tage ist die Reihe auf stolze siebzehn Bücher angewachsen. Die Qualität der Bücher ist überdurchschnittlich hoch und wird dem Geist der Serie absolut gerecht. Die Buchreihe zeichnet sich durch realistisch gezeichnete Charaktere und spannende, dramatische Geschichten aus. Die Bücher sind so lebendig geschrieben, dass man die Sets von "Deep Space Nine" förmlich vor dem inneren Auge sieht, die Charaktere sprechen hört.

Der Erfolg der Buchreihe ist wohl zu einem großen Teil Marco Palmieri zu verdanken. Er ist einer der fähigsten Herausgeber, die Pocket Books unter Vertrag hat. In seine Arbeit fließen seine Liebe und Begeisterung für "Star Trek". Er hat es geschafft eine Vielzahl fähiger und motivierter Autoren um sich zu scharen und dieses Projekt zu ermöglichen. Unter den Autoren finden sich einerseits "Star Trek"-Veteranen wie Keith R. A. DeCandido, David R. George III, David Weddle und Jeffrey Lang, aber auch Neueinsteiger bei "Star Trek". Zu diesen zählen die überaus begabte S. D. Perry, die neben "Avatar" zwei weitere Romane des Relaunches geschrieben hat und Heather Jarman, die mit dem zweiten Roman der "Mission: Gamma"-Reihe einen gelungenen Einstand im Bereich der professionellen Romanliteratur gegeben hat.

Von vielen Fans werden die bisher erschienenen Romane auch liebevoll als die 8. Staffel der Serie bezeichnet - ein Zeichen mehr dafür, wie authentisch und beliebt die Reihe ist.
Die einzelnen Romane des Relaunches behandeln jeder für sich meist weitgehend abgeschlossene Geschichten, wobei sich durch alle ein roter Faden zieht und jeder Roman direkt an den vorherigen anschließt. Quereinsteigen ist deshalb nicht zu empfehlen, da dem Leser sonst wichtige Handlungselemente verschlossen bleiben und gerade das Sagahafte und die längerfristigen Entwicklungen von Handlung und Personen einen großen Reiz in sich bergen. Denn wie schon in der TV-Serie davor, drehen sich die Romane um die handelnden Personen und nicht um plumpe Action. Hier findet man Charakterentwicklung - glaubwürdig, persönlich, spannend, bewegend und mitreißend.

Darf ich vorstellen …

Commander Elias Vaughn, ein 101 Jahre alter Mensch, ist einer der interessantesten neuen Charaktere an Bord. Er übernimmt die Position des 1. Offiziers und beweist sich schnell als fähiger und loyaler Offizier. Nach einer Drehkörpervision gibt er seine erfolgreiche Karriere beim Geheimdienst der Sternenflotte auf und nimmt die Stelle auf DS9 an, um sowohl nach dem tieferen Sinn des eigenen Lebens, als auch nach den Wundern des Lebens im Allgemeinen zu forschen. Ziemlich schnell ergeben sich Konflikte, da auch seine Tochter Prynn Tenmei, eine Pilotin, auf Deep Space Nine dient. Sie hat seit Jahren einen tief verwurzelten Hass auf ihren Vater entwickelt, da sie ihn für den Tod ihrer Mutter verantwortlich macht. Vaughn schickte seine Frau, die damals ebenfalls beim Sternenflottengeheimdienst tätig war, auf eine tödlich endende Mission.

Der Andorianer Shar ist der neue Wissenschaftsoffizier. Durch ihn werden die gesellschaftlichen Probleme der andorianischen Kultur näher beleuchtet.

Als Würdigung ihres Kampfes während des Dominion-Krieges erhält Ro Laren von der bajoranischen Provisorischen Regierung das Angebot, mit dem Rang eines Lieutenant im Militär zu dienen. Nach einer Weile wird Ro jedoch auf Grund ihres teilweise eigenwilligen Verhaltens nach Deep Space Nine versetzt, in gewisser Weise abgeschoben, wie damals Kira Nerys. Auf DS9 übernimmt Ro die freie Position des Sicherheitschefs. So findet sie sich in der schwierigen Situation wieder, sich einerseits beweisen zu müssen und sich andererseits aufgrund ihrer Vergangenheit beim Marquis gegen die offene Ablehnung vieler Sternenflottenoffiziere durchsetzen zu müssen. Außerdem entdeckt sie ihre Seelenverwandtschaft zu Quark, woraus sich mit der Zeit eine äußerst interessante und einmalige Beziehung entwickelt.

Der wohl brisanteste neue Charakter ist Taran'atar, ein Jem'Hadar. Er wurde von Odo als Beobachter geschickt, um auf Deep Space Nine die Lebensweisen der "Festen" kennen zu lernen und zu verstehen. Trotz seiner von Odo befohlenen Loyalität Kira gegenüber entstehen oft genug Situationen, in denen er oder sein Gegenüber dem anderen mit Verständnislosigkeit begegnet. Dies führt sowohl zu komischen, als auch zu brenzlichen Situationen.

Zusätzlich zu diesen neuen Hauptcharakteren gibt es eine Reihe interessant herausgearbeiteter Nebencharaktere, die schon in Episoden von "The Next Generation" oder "Deep Space Nine" verschieden große Auftritte hatten. Hierzu zählen unter anderem Shakaar, Gul Macet, Natima Lang und Vedek Yevir Linjarin.

Diese Buchserie hat alles, um den Leser langfristig zu fesseln und zählt zu den besten "Star Trek"-Romanen der letzten Jahre. Jedem Freund guter "Star Trek"-Lektüre, und nicht nur Fans von "Deep Space Nine", sei diese Buchreihe ans Herz gelegt.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine #170
HTML-Format

Hallo Corona-Team,

zuerst einmal möchte ich mich bei Eurer wirklich guten und vor allem kontinuierlichen Arbeit am Corona-Magazine bedanken. DANKE! Ich lese vielleicht nicht immer alle Artikel, aber es sind doch jedesmal sehr interessante und vor allem zuverlässige Informationen dabei.

Zum Thema HTML-Anhang: Da ich das Corona-Magazine an unterschiedlichen Stellen und auf unterschiedlichen Geräten lese ist es für mich sehr praktisch das eigentlich Magazin als separaten Dateianhang zu erhalten. Ich kann die Datei mit der E-Mail weiterleiten ohne, dass sich etwas am Aussehen ändert oder die Datei unabhängig von den Exportformaten des Mail-Clients auf einem externen Medium speichern. Bitte bleibt also beim aktuellen System.

Grüße,


- Thomas Schmalholz


Corona Magazine #171
Superman returns

Sehr geehrte Corona Redaktion,

zuerst einmal: Keep up the good work!

Zum Artikel "Schluss mit Comic-Verfilmungen!"

Eventuell hätte sich Steffen Marx den Film "Superman Returns" ansehen soll, bevor er einen Artikel darüber schreibt.

Viele Grüße


- Götz Kihr


Corona Magazine #170
40 Jahre "Star Trek"

Bin ich ein Trekker? Das frage ich mich - mittlerweile bei Kapitel 22 Eures Buches angekommen - beständig! Ich habe 'meine' Serie DS9 auf DVD, ebenso die Filme, eine TNG-Uniform im Schrank und habe sogar mal eigene Geschichten (The Lost Mission) geschrieben, aber ich war nie (Schande über mich) auf einer Convention oder länger bei Trekdinners, Enterprise habe ich nur unregelmäßig geschaut und Romane lese ich selten... aber wie dem auch sei. Euer Buch lese ich begierig, vieles wußte ich schon, hatte man schonmal 'gehört', vieles anderes lässt mich staunen oder schmunzeln.
Eines aber ist klar: Star Trek wird mich niemals langweilen. Und genau das zeigt Eure hervorragende Würdigung:

Star Trek ist zunächst einmal eine Fernsehserie, mit der viele Menschen viel Geld verdienen, aber die Fans (egal in welcher Ausprägung) haben daraus ein vierzig Jahre altes Kulturphänomen gemacht, dem auch noch weitere vierzig Jahre folgen werden - so oder so. Denn noch ist nur ein Bruchteil an Geschichten erzählt und kreative Köpfe wie J.J.Abrams wird es immer geben. Seien wir gespannt, wie die Abenteuer weitergehen.

Bis dahin staune ich über die Vielfalt der Fans, deren Zitate Eurer Buch bereichern und lasse mir von Euch Lust auf "mehr" machen. Schon nach dem Kabel1 Star Trek-Tag am 3.10. bekam ich wieder Lust auf Kirk und Co und auf die Voyager und werde nun meiner Haushaltskasse den ein oder anderen Euro abzwacken, um auch diese Serie in meinem DVD-Regal zu haben...

Daher Chappeau für ein Buch, das mir wieder Lust auf Gene Roddenberrys einmaliges Fernseh-Universum gegeben hat.

PS: Und eine Convention werd' ich nun doch auch mal besuchen müssen! ;-)


- Volker Simshäuser


Corona Magazine #170
40 Jahre "Star Trek"

Hallo liebes Corona-Team,
habe gerade "euer" Buch "Das sind die Abenteuer ..." zuende gelesen und war erfreut, mich dort in der Tat zitiert vorzufinden. Es hat die vergangenen 40 Jahre sehr schön zusammengefasst. Auch die Kapitelanfangszitate aus anderen Serien und Büchern fand ich sehr gut placiert, insbesondere, da ich ebenfalls ein Fan der neuesten Generation von Serien bin, zu denen u.a. Lost und Galactica gehören.

Ein wenig hat mich die Stelle, wo Robert Beltram vom Publikum ausgebuht wurde, jedoch an das bisher gelesene erinnert. Ihr spart zwar nicht mit Kritik, aber meiner Meinung nach hätte sie an einigen Stellen doch noch härter ausfallen müssen, da ist euch dann doch ab und zu wieder die Rosa-Trekkie-Brille auf die Nase gerutscht.
Nun gut, nun ist das ein "Herzlichen Glückwunsch zum Vierzigsten!"-Buch und wer kommt schon auf eine Party und erzählt dem Gratulant erstmal "also was du da gemacht hast, ne ne ne....", aber trotzdem fehlte ab und zu die Schärfe.

Aber davon abgesehen noch mal einen herzlichen Glückwunsch an ST zum 40. und an euch zu diesem ingesamt doch gut gelungenen Buch!


- Karsten "DJ Doena" Schramm


Corona Magazine #171
10 kleine Negerlein

Liebe Redaktion,

eine Anmerkung zum Thema "Corona Magazine #170 - Da waren es nur noch 8"/Leserbrief von Sebastian Bach:

"Es wäre angebracht, sich in der nächsten Ausgabe zu entschuldigen, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden usw. usw.": die Absicht dieses Lesers ist verstanden und gewürdigt worden. Vielleicht sollte Herr Bach einmal über die von ihm vorgenommene Wortwahl "Farbige" nachdenken, die an sich schon diskriminierend ist. (Abmahner: aufgemerkt nun also!) Ich habe noch nie einen "farbigen" Menschen (grün, rot, gelb, blau o.ä.) gesehen – allenfalls Menschen mit dunkler(er) oder heller(er) Hautfarbe. Im Übrigen bezeichnen sich z.B. die Südafrikaner durchaus selbst als "Schwarze", "Weiße" oder "Coloured" (Menschen, deren Vorfahren "Weiße" und "Schwarze" sind bzw. waren - also Mischlinge).

Warum Herr Bach gleich die rechtliche "Keule" aus dem Sack holt, statt mit neutralen Worten auf einen seinen Ansicht nach unkorrekten Zustand zu verweisen, mag dahin gestellt bleiben. Ich für meinen Teil habe nicht im Geringsten an die von ihm zitierten "Negerlein" gedacht und schon gar nichts Volksverhetzendes erkannt.

Seinen Tipp bezüglich der "zehn kleinen Jägermeister" würde ich übrigens nicht beherzigen: womöglich fühlen sich dann die Trinker von Jägermeister diskriminiert und drohen mit rechtlichen Schritten wegen Volksverhetzung, weil Menschen wie ich bei "Jägermeister" (haben Sie eigentlich die Markenrechte beachtet, Herr Bach?) immer an Trinkhallen und schwankende Gestalten denken. Rechtliche Schritte seitens Herrn Bach (oder eines anderen, pardon: einer anderen) hätte ich gerne und mit Interesse verfolgt. Hier wäre doch ein lukratives Geschäftsfeld für einen "tüchtigen" Anwalt zu finden, der den gerügten und andere Sachverhalte abmahnen könnte. Ein Zitat aus dem Schwäbischen: "Herr, schmeiß' Hirn 'ra!!!"

Der Redaktion danke ich für die seitherige und hoffentlich auch zukünftig überaus erbauliche Zeit, welche ich mit der Lektüre des "Corona-Magazins" verbringen durfte. Weiter so! Rein prophylaktisch weise ich darauf hin, dass ich hier meine rein subjektive Meinung wiedergebe und nicht im Mindesten beabsichtige, irgend jemanden zu beleidigen oder diskriminieren - gleich, welche Vorlieben er/sie hat oder welcher Herkunft er/sie ist oder meint, sein zu müssen.

Beste Grüße aus Filderstadt!


- Stefan Wittmann


Corona Magazine #171
10 kleine Negerlein

zum Leserbrief von Sebastian Bach aus Corona Magazine #170

Sind wir jetzt schon soweit gekommen, dass man sich für einen allseits bekannten und in einem Nebensatz geäußerten Kinderreim entschuldigen muss, nur weil irgendjemand darin einen "volksverhetzenden Inhalt" sieht? Ich finde es eher volksaufhetzend, daraus eine so große Sache zu machen. Keiner - außer denen, die danach extra suchen - hat auch nur einen Gedanken daran verschwendet, dass das irgendwie rassischtisch sein könnte. Niemand wird aufgrund dieses Zitates in diesem Magazin unsere Mitmenschen mit dunkler Hautfarbe (war das politisch korrekt?) plötzlich als minderwertiger oder dergleichen ansehen. Auch wenn in diesem Kinderreim einmal etwas abwertendes enthalten gewesen war und er sogar in der Vergangenheit absichtlich missbraucht worden ist, so ist es heute nichts anderes als das: eine in den allgemeinen Gebrauch übergegangene Wendung. Sonst wäre auch jeder Blondinenwitz gleich rassistisch, oder jeder sonstige Witz, der irgendeine Gruppe von Individuen gleicher Eigenschaften schlecht dastehen lässt - also 99% aller Witze.
Es ist ja schön, dass es ein "Project Trekkies against Racism" gibt und es findet auch meine größtmögliche Unterstützung. Aber vielleicht sollten sich die Mitglieder mehr auf die realen Fälle von Diskriminierung und Rassismus konzentrieren, als hier in diesem Magazin künstlich welche zu finden. Deswegen sollte sich meiner Meinung nach Sebastian Bach beim Corona-Magazine für seine ue ü bertriebene Reaktion entschuldigen und nicht Andreas Dannhauer für die Benutzung einer allgemein bekannten Floskel. Sonst werde ich das Gefühl nicht los, ich sollte mir einen Anwalt zur Seite stellen, den ich jedes Mal, bevor ich den Mund aufmache oder die Tasten meines Keyboards drücke, konsultieren muss.


- Esra Lang


Corona Magazine #171
10 kleine Negerlein

Hallo Andreas,

also ich habe den Artikel gelesen und habe keinerlei "rassistische" Hintergründe wahrgenommen. Wer kennt denn schon wirklich diesen Text noch ? Wohl eher den Hit der Toten Hosen "10 kleine Jägermeister". Okay ich bin auch Star Trek Fan, aber ich habe etwas gegen übertriebene "Political Correctness" (gibt es da eigentlich im Deutschen ein Wort dafür ?).

Wenn ich Worte wie "Schwarzer" oder "Neger" benutzte, dann nicht um jemanden herabzusetzen sondern um ihn irgendwie zu beschreiben. Ich kann ja nicht sagen, der Afrikaner wenn er vielleicht aus den USA ist ? Wahrscheinlich bekommt Ihr einen ähnlichen bösen Brief, wenn ihr das Wort "Indianer" mal irgendwann verwendet.

Diese selbstgefälligen "Gutmenschen" machen mich manchmal wahnsinnig, denn sie verlieren den Blick für die wirklich wichtigen Dinge. Ist aber meine gaaaaaanz persönliche Meinung und die Meinungsfreiheit wurde doch noch nicht abgeschafft mit dem neuen EU-Gleichstellungsgesetz oder ? :-)

Ansonsten nur mal wieder dickes Lob für die Ausgabe 171. Allerdings kleiner Gag am Rande. Ich bekomme den newsletter sowohl hierher also auch nach web.de. Die 171. wurde mir nicht zugestellt und ein Weiterleiten aus web.de brachte folgende Meldung:
thomas.viezens@wwk.de>: host mail.wwk.de[212.144.243.129] said: 554-Your mail was rejected 554 Found unwanted words in body: Sex (in reply to end of DATA command)

Ich vermute mal, es lag an der "Horizontalen Evolution" :-) Also bitte keine sexistischen Inhalte mehr ;-))))

Viele Grüße

- Thomas Viezens

(Zurück zum Inhalt)


5. TV-Vorschau
(21. Oktober 2006 - 3. November 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 21. Oktober 2006

11:35 Uhr Hercules
Liebe auf Amazonenart
6x02 Kabel1 Wdh.
12:30 Uhr Xena
Ewige Bande
5x13 Kabel1 Wdh.
13:25 Uhr Farscape - Verschollen im All
Die dunklen Impulse
1x13 ATVplus Wdh.
14:20 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gefangen in einem temporären Fragment
6x25 Kabel1 Wdh.
14:25 Uhr Earth 2
Der Zauber des Bösen
1x04 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Red Planet
Bei dem Versuch, den Mars zu terraformen geht etwas schief. Val Kilmer und Carrie-Anne Moss fliegen zwecks Untersuchung hoch.
US/AU
2000
VOX Wdh.
15:25 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Halliwells im Wunderland
8x02 ORF1 Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Ein Mann für gewisse Stunden
2x11 ATVplus Wdh.
18:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Feuer und Flamme
7x15 Pro7 Wdh.
18:20 Uhr The Pretender
Die Feuerprobe
2x12 ATVplus Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die fünfte Spezies
2x15 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Luke trifft Yoda, einen kleinen Gnom, der zwar die Macht, aber trotz 800 Jahren Lebenserfahrung die Sprache immer noch nicht beherrscht. Und es kommt zu einer Familienzusammenführung.
US
1980
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr Star Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung
Dieser Film mit den leuchtenden Schwertern und Raumschiffen und dem Bösen mit dem schwarzen Integralhelm. Ich muss da nicht wirklich was zu sagen?
US
1977
Premiere 3 Wdh.
21:15 Uhr Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Luke trifft Yoda, einen kleinen Gnom, der zwar die Macht, aber trotz 800 Jahren Lebenserfahrung die Sprache immer noch nicht beherrscht. Und es kommt zu einer Familienzusammenführung.
US
1980
Premiere 2 Wdh.
21:55 Uhr Sie leben!
In John Carpenters Film findet ein Bauarbeiter eine Sonnenbrille, die ihm eine Verschwörung offenbart.
US
1988
Sci Fi Wdh.
22:30 Uhr Star Trek - Der Aufstand
Picard und Co. versuchen einen Planeten voller Unsterblicher zu retten.
US
1998
Kabel1 Wdh.
23:30 Uhr Jeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
Pro7 Wdh.
23:30 Uhr Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben
Bruce Willis als abgebrühter Privatdetektiv, der zusammen mit einem Footballspieler einem korrupten Politiker auf die Spur kommt.
US
1991
ORF1 Wdh.
00:55 Uhr The Pretender
Ein Mann für gewisse Stunden
2x11 ATVplus Wdh.
01:00 Uhr Flucht vom Planet der Affen
Nach der Vernichtung des Planeten der Affen landen ein paar der Überlebenden im Jahr 1973 auf unserer Erde.
US
1971
ZDF Wdh.

Sonntag, 22. Oktober 2006

14:05 Uhr Timeline
Ein Professor landet im Jahr 1357. Sein Sohn reist mit ein paar Studenten hinterher, um ihn zu retten.
US
2003
Pro7 Wdh.
14:50 Uhr Star Trek - Der erste Kontakt
Picard und Co. versuchen die Borg davon abzuhalten, die Vergangenheit zu assimilieren.
US
1996
Kabel1 Wdh.
16:55 Uhr Stargate
Die fünfte Spezies
2x15 Tele 5 Wdh.
17:10 Uhr Die unendliche Geschichte
Nach Michael Ende. Die Geschichte um Bastian, Atreyu und Fuchur.
DE/US
1984
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Han, Luke und Leia, in Zusammenarbeit mit kleinen pelzigen Knuddelbären, kämpfen gegen Vader, den Imperator und dessen neuen Todesstern.
US
1983
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Einer von ihnen
2x14 ATVplus 1st
20:15 Uhr Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Luke trifft Yoda, einen kleinen Gnom, der zwar die Macht, aber trotz 800 Jahren Lebenserfahrung die Sprache immer noch nicht beherrscht. Und es kommt zu einer Familienzusammenführung.
US
1980
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Thrill Seekers - Zeitreise in die Katastrophe
Auf den Fotos von großen Katastrophen der Menschheit taucht immer wieder der gleiche Mann auf. Ein Reporter und seine Kollegin gehen dem nach.
US
1999
Tele 5 Wdh.
21:10 Uhr Lost
Mutterschutz
2x15 ATVplus 1st
21:15 Uhr Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Han, Luke und Leia, in Zusammenarbeit mit kleinen pelzigen Knuddelbären, kämpfen gegen Vader, den Imperator und dessen neuen Todesstern.
US
1983
Premiere 2 Wdh.
21:50 Uhr Pakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere Start Wdh.
22:15 Uhr American Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
VOX Wdh.
22:20 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix-Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
Pro7 Wdh.

Montag, 23. Oktober 2006

14:15 Uhr Lost
Einer von ihnen
2x14 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Lost
Mutterschutz
2x15 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Verflucht in alle Ewigkeit
2x14 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Das Loch
4x02 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein Prinz für Paige
4x06 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Böse Augen
5x06 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Das Puzzlespiel
4x03 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Die Farbe des Todes
2x12 VOX 1st
20:15 Uhr Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Han, Luke und Leia, in Zusammenarbeit mit kleinen pelzigen Knuddelbären, kämpfen gegen Vader, den Imperator und dessen neuen Todesstern.
US
1983
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Wunschmörder
4x08 ORF1 1st
21:05 Uhr C.S.I. NY
Die Farbe des Todes
2x12 ORF1 1st
21:15 Uhr Lost
Kollision
2x08 Pro7 1st
21:30 Uhr Lost
Kollision
2x08 SF2 1st
21:55 Uhr Android 2000
Androiden werden als Versuchskaninchen für schwierige Operationen benutzt. Dann verliebt sich ein Android in seine Krankenschwester und will mit ihr durchbrennen.
US
1995
Sci Fi Wdh.
22:45 Uhr Dr. House
Ihr, ich und Hyppokrates
2x01 SF2 1st
22:50 Uhr Stargate: SG1
Das verlorene Paradies
6x18 ATVplus Wdh.
23:10 Uhr Las Vegas
Erfinder Fieber
2x07 ORF1 Wdh.
23:40 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 11:00 - 12:00 Uhr
3x23 SF2 Wdh.
00:10 Uhr Solaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
arte Wdh.
00:20 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 12:00 - 13:00 Uhr
3x24 SF2 Wdh.

Dienstag, 24. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Gürtel der Hippolyte
3x15 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Zeichen
2x15 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Das Puzzlespiel
4x03 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hirngespinste
4x07 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Die Sexfalle
4x04 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Entzauberte Julie
8x05 Pro7 1st
20:15 Uhr CSI: Miami
Blutspur
4x07 RTL 1st
21:15 Uhr Dr. House
Autopsie
2x02 RTL 1st
21:50 Uhr Torus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist in einer chinesischen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an komische Signale zu senden. Außerdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr House of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber nicht alles ist so, wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere 1 Wdh.
00:00 Uhr Lost
Kollision
2x08 Pro7 Wdh.
00:20 Uhr CSI:NY
Die Farbe des Todes
2x12 VOX Wdh.
00:35 Uhr Dr. House
Autopsie
2x02 RTL Wdh.
00:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 07:00 - 08:00 Uhr
4x01 SF2 Wdh.
01:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Entzauberte Julie
8x05 Pro7 Wdh.

Mittwoch, 25. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Kronjuwelen
3x18 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Vom Pech verfolgt
2x16 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Die Sexfalle
4x04 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schwarz wie der Teufel
4x08 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Liebe auf der Flucht
4x05 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Treibjagd
2x07 VOX Wdh.
20:15 Uhr Steven Spielberg präsentiert Taken
Jacob und Jesse
1x02 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Falsches Spiel
4x22 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Der Turm
2x15 RTL2 1st
21:05 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Wer zuletzt lacht
3x20 ORF1 Wdh.
21:10 Uhr Stargate
Das Geheimnis der Asgard
5x22 RTL2 Wdh.
22:00 Uhr House of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber nicht alles ist so, wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Stephen Kings Langoliers - Verschollen im Zeitloch (2)
Nachdem auf einem Flug viele Passagiere verschwinden, landen die Überlebenden auf einem seltsamen und verlassenen Flughafen.
US
1995
Kabel1 Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Blinde Passagiere
3x08 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Alles aus Liebe
4x05 VOX Wdh.
23:55 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
3x04 Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Veronica Mars
Shelleys Party
1x21 ZDF 1st
00:05 Uhr Mutant X
Der virtuelle Mörder
3x08 RTL2 Wdh.
00:10 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 08:00 - 09:00 Uhr
4x02 SF2 Wdh.
00:15 Uhr CSI:NY
Treibjagd
2x07 VOX Wdh.
01:00 Uhr Mutant X
Das gestohlene Herz
3x10 RTL2 Wdh.

Donnerstag, 26. Oktober 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ewige Jugend
2x17 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Liebe auf der Flucht
4x05 Tele 5 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Geh aufs Ganze
4x06 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Die Mothman Prophezeiungen
Richard Gere bleibt in einem Kaff stecken, in dem seltsame Sachen passieren.
US
2002
ORF1 1st
20:15 Uhr Batman Begins
Hier wird erzählt, wie Bruce Wayne zu Batman wurde. Und dabei muss er sich mit der Vogelscheuche und Ras Al Ghul anlegen.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:15 Uhr Bones - Die Knochenjägerin
Der Junge am Baum
1x03 RTL 1st
21:15 Uhr Batman Begins
Hier wird erzählt, wie Bruce Wayne zu Batman wurde. Und dabei muss er sich mit der Vogelscheuche und Ras Al Ghul anlegen.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:50 Uhr Control Factor - Zeugen der Zukunft
Ein Amokläufer warnt einen Versicherungsangestellten vor Unheil. Und schon bald hört dieser Stimmen, die ihn dazu bewegen wollen, seine Frau umzubringen.
US
2003
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Bones - Die Knochenjägerin
Der Tote im Bär
1x04 RTL 1st
00:45 Uhr CSI: Miami
Blutspur
4x07 RTL Wdh.
00:55 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 09:00 - 10:00 Uhr
4x03 SF2 Wdh.

Freitag, 27. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Büchse der Pandora
3x19 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der reinste Horror
2x18 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Geh aufs Ganze
4x06 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Ring der Musen
4x09 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Wolfskind
4x07 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Batman Begins
Hier wird erzählt, wie Bruce Wayne zu Batman wurde. Und dabei muss er sich mit der Vogelscheuche und Ras Al Ghul anlegen.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Im Fadenkreuz - Allein gegen alle
US-Piloten werden während des Bosnienkrieges abgeschossen. Einer wird von den bösen Bosniern umgebracht, der andere kann fliehen und wird gejagt. Nun stellt sich für seinen Kommandanten die (patriotische) Frage: Soll ich meinem Befehl gehorchen und ihn seinem Schicksal überlassen, oder soll ich ihn rausholen und damit die Friedensverhandlungen gefährden.
US
2001
VOX Wdh.
22:15 Uhr Psycho
Hitchcock-Klassiker über Norman Bates, sein Motel (Zimmer inklusive Dusche) und seine Mutter.
US
1960
Das Vierte Wdh.
23:05 Uhr Blade 2
Wesley Snipes als Halbvampir arbeitet dieses Mal mit Vollvampiren zusammen, um genetisch modifizierte Vampire zu jagen.
US/DE
2002
SF2 Wdh.
23:15 Uhr From Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
RTL2 Wdh.
23:20 Uhr TekWar: Recht und Gesetz im Cyberspace
Detective Cardigan soll eine Frau ermordet haben. Hilfe seiner Freunde lehnt er ab.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.

Samstag, 28. Oktober 2006

11:30 Uhr Hercules
Der Fluch des Ödipus
6x03 Kabel1 Wdh.
12:30 Uhr Xena
Angriff auf Amphipolis
5x14 Kabel1 Wdh.
13:25 Uhr Farscape - Verschollen im All
Ein Phänomen, genannt Flax
1x12 ATVplus Wdh.
14:20 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Angriff der Borg (1/2)
6x26 Kabel1 Wdh.
14:25 Uhr Earth 2
Der tödliche Virus
1x05 ATVplus Wdh.
15:30 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Lauf, Piper, lauf
8x03 ORF1 Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Ehrenwerte Gesellschaft
2x13 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Zeugen der Ankunft
5x11 RTL 1st
18:05 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der verlorene Leo
7x16 Pro7 Wdh.
18:20 Uhr The Pretender
Kaltgestellt
2x14 ATVplus Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Das schwarze Loch
2x16 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Maverick
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokerturnier.
US
1994
RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Passwort: Swordfish
John Travolta heuert einen Computerspezialisten an, um ein riskantes, krummes Ding zu drehen.
US
2001
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr The Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Wes Craven präsentiert Dracula II - Ascension
Studenten wollen aus einem Vampir die Unsterblichkeit destillieren. Das mögen Vampire und Vampirjäger aber nicht so gerne ...
US
2003
Premiere Start Wdh.
21:55 Uhr The Ring
Eine junge Journalistin untersucht ein mysteriöses Videotape, welches jeden, der es anschaut, umbringt.
US/JP
2002
ORF1 1st
22:05 Uhr Utopía - Sieh hin, wenn du stirbst
Eine Gruppe von Sehern hat den kleinen Adrian adoptiert, der von nun an Auftragsmorde für sie ausfürt. Ein blinder Cop ist ihm auf den Fersen.
SP/FR
2003
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Wes Craven präsentiert Dracula
Dracula wird im Jahre 2000 von ein paar Grabräubern aus seiner Gruft befreit. Und begibt sich sogleich auf die Jagd nach der Tochter von Van Helsing
US
2000
Pro7 Wdh.
22:40 Uhr The Ring - Das Grauen schläft nie
Eine junge Journalistin untersucht ein mysteriöses Videotape, welches jeden, der es anschaut, umbringt.
US/JP
2002
ARD 1st
23:10 Uhr K-19 Showdown in der Tiefe
Mit Harrison Ford und Liam Neeson. Das russische Atom-U-Boot K-19 droht auf seiner Jungfernfahrt zu explodieren. Wenn das passiert, könnte die USA das als Kriegsakt missverstehen, also versucht die Crew alles, um das zu verhindern.
UK/DE
2002
ATVplus Wdh.
00:35 Uhr John Carpenters Vampire
Ein Vampirfürst hat ein Artefakt gefunden, das ihn gegen das Sonnenlicht immun macht. Vampirjäger der Kirche wollen ihn selbstverständlich aufhalten.
US
1998
ARD Wdh.
00:45 Uhr Judge Dredd
In der Zukunft sind die Judges Richter und Henker. Sylvester Stallone ist einer von ihnen. Bis er reingelegt wird.
US
1995
Bayern Wdh.

Sonntag, 29. Oktober 2006

10:10 Uhr Maverick
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokerturnier.
US
1994
RTL2 Wdh.
13:15 Uhr Die unendliche Geschichte II
Bastian kommt ein zweites Mal nach Fantasien, um weitere spannende Abenteuer zu erleben.
DE/US
1990
Kabel1 Wdh.
14:55 Uhr Star Trek - Der Aufstand
Picard und Co. versuchen einen Planeten voller Unsterblicher zu retten.
US
1998
Kabel1 Wdh.
16:10 Uhr Congo
Ein Team sucht im Kongo nach Diamanten. Nachdem das Team von Tieren angegriffen wird, wird ein zweites losgeschickt.
US
1995
ORF1 Wdh.
16:55 Uhr Stargate
Das schwarze Loch
2x16 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Die ganze Wahrheit
2x16 ATVplus 1st
20:15 Uhr The Ring 2
Ein halbes Jahr, nachdem sie das Videotape angesehen hat, muss Naomi Watts sich wieder mit einem Rachedämon auseinandersetzen.
US
2005
Premiere 1 1st
20:15 Uhr K-19: Showdown in der Tiefe
Mit Harrison Ford und Liam Neeson. Das russische Atom-U-Boot K-19 droht auf seiner Jungfernfahrt zu explodieren. Wenn das passiert, könnte die USA das als Kriegsakt missverstehen, also versucht die Crew alles, um das zu verhindern.
UK/DE
2002
RTL Wdh.
20:15 Uhr Nirvana - Die Zukunft ist ein Spiel
Christopher Lambert als Programmierer, der in einem Computerspiel einen Hauptcharakter mit Bewusstsein hat. Dieser will gelöscht werden.
IT/FR
1997
Sci Fi Wdh.
21:10 Uhr Lost
Verriegelt
2x17 ATVplus 1st
21:15 Uhr The Ring 2
Ein halbes Jahr, nachdem sie das Videotape angesehen hat, muss Naomi Watts sich wieder mit einem Rachedämon auseinandersetzen.
US
2005
Premiere 2 Wdh.
22:00 Uhr Matrix Revolutions
Dritter Matrix-Teil. Die entscheidende Schlacht zwischen Maschinen und Menschen und zwischen Neo und Agent Smith wird ausgetragen.
US
2003
Pro7 Wdh.
22:10 Uhr Avalon - Spiel um Dein Leben
Ein paar User eines Computerspiels sind daran gestorben. Das hält Computerass (weiblich) Ash nicht davon ab, die Erste werden zu wollen, die das letzte Level schafft.
JP/PL
2001
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Total Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
VOX Wdh.
22:35 Uhr Jeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
13th Street Wdh.
23:55 Uhr Tron
Ein Programmierer wird digitalisiert und muss im Computer um sein Leben kämpfen.
US
1982
Sci Fi Wdh.
00:00 Uhr Carrie - Des Satans jüngste Tochter
Carrie leidet unter ihrer fanatischen Mutter. Als ihr dann auch noch die Mitschüler einen grausamen Streich spielen, dreht sie durch.
US
1976
NDR Wdh.
00:35 Uhr Firepower
B-Movie über organisierte brutale Gladiatorenkämpfe in der nahen Zukunft.
UK
1979
Tele 5 Wdh.

Montag, 30. Oktober 2006

14:15 Uhr Lost
Die ganze Wahrheit
2x16 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Lost
Verriegelt
2x17 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ex Libris
2x19 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Wolfskind
4x07 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Geister der Vergangenheit
4x10 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Barbas
5x07 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Eine Herzensangelegenheit
4x08 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr The Ring 2
Ein halbes Jahr, nachdem sie das Videotape angesehen hat, muss Naomi Watts sich wieder mit einem Rachedämon auseinandersetzen.
US
2005
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Personenschaden
2x13 VOX 1st
20:15 Uhr Invasion
Der Hurrikan
1x01 Pro7 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Spiel mit uns
4x09 ORF1 1st
21:05 Uhr C.S.I. NY
Personenschaden
2x13 ORF1 1st
21:15 Uhr Lost
Was Kate getan hat
2x09 Pro7 1st
21:35 Uhr Lost
Was Kate getan hat
2x09 SF2 1st
22:05 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Hinter feindlichen Linien
1x15 Kabel1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate: SG1
Metamorphosis
6x15 ATVplus Wdh.
22:55 Uhr Dr. House
Autopsie
2x02 SF2 1st
23:05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Sie kommen
8x18 Kabel1 Wdh.
23:10 Uhr Las Vegas
Besuch aus Boston
2x08 ORF1 Wdh.
23:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 11:00 - 12:00 Uhr
4x05 SF2 Wdh.
00:05 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Tod vor laufender Kamera
6x04 Kabel1 Wdh.
00:25 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 12:00 - 13:00 Uhr
4x06 SF2 Wdh.

Dienstag, 31. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Pferdedieb
3x20 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hexenblut
2x20 Pro7 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die zwölf Geschworenen
4x11 ORF1 Wdh.
18:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Tödliche Visionen
5x08 SF2 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Rache an Horatio
4x06 RTL 1st
20:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Kill Billie: Vol.1
8x06 Pro7 1st
20:15 Uhr Ronin
Robert de Niro und Jean Reno werden angeheuert, um einen schwer bewachten Koffer zu besorgen.
UK/US
1998
Kabel1 Wdh.
21:15 Uhr Dr. House
Irrtum
2x03 RTL 1st
23:50 Uhr From Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th Street Wdh.
00:20 Uhr CSI:NY
Personenschaden
2x13 VOX Wdh.
00:35 Uhr Dr. House
Irrtum
2x03 RTL Wdh.

Mittwoch, 1. November 2006

11:15 Uhr Die unendliche Geschichte III
Bastian wird von einer Gang gejagt, die auch Fantasien terrorisiert.
DE/US
1994
Kabel1 Wdh.
18:00 Uhr 3 Engel für Charlie
Nach der gleichnamigen Serie und mit Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu. Story? Da kommt noch ein Computergenie vor. Und ein ganz böser Plan.
US/DE
2000
ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Unverwundbar
5x09 SF2 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Falsches Spiel
4x22 VOX Wdh.
20:15 Uhr Stargate
Avalon (1/3)
9x01 RTL2 1st
20:15 Uhr Steven Spielberg präsentiert Taken
Große Hoffnungen
1x03 Kabel1 Wdh.
21:10 Uhr Stargate
Avalon (2/3)
9x02 RTL2 1st
22:05 Uhr Andromeda
Die Macht der Liebe
3x09 RTL2 Wdh.
22:20 Uhr Final Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste ...
US
2000
Pro7 Wdh.
23:00 Uhr Andromeda
Der Unbezwingbare
3x10 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Denn sie wissen nicht, was sie tun
4x06 VOX Wdh.
00:05 Uhr Veronica Mars
Das Spiel ist aus
1x22 ZDF 1st
00:05 Uhr Mutant X
Die drei Gemälde
3x13 RTL2 Wdh.
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Falsches Spiel
4x22 VOX Wdh.
00:30 Uhr Drop Zone
Wesley Snipes im Alleingang gegen Fallschirm springende Bösewichte.
US
1998
ORF1 Wdh.
00:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 14:00 - 15:00 Uhr
4x11 SF2 Wdh.
01:00 Uhr Mutant X
Zurück im Leben
3x14 RTL2 Wdh.

Donnerstag, 2. November 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Quelle ewiger Jugend
3x21 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Reiter der Apokalypse
2x21 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Eine Herzensangelegenheit
4x08 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Feuer
4x12 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Mumienschanz
5x10 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Kopflos
4x09 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Hawk - Hüter des magischen Schwerts
Hawk bekämpft seinen bösen Bruder Voltan.
UK
1980
Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Seit drei Jahren wüten die Klon-Kriege. Und Anakin, Obi-Wan, Padme und all die anderen sind mittendrin. Und dann ruft ja auch noch die dunkle Seite. Es stellt sich die Frage ob ein Teddybär nicht eine bessere Lösung gegen schlechte Träume gewesen wäre ...
US
2005
Premiere 1 Wdh.
21:15 Uhr Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Seit drei Jahren wüten die Klon-Kriege. Und Anakin, Obi-Wan, Padme und all die anderen sind mittendrin. Und dann ruft ja auch noch die dunkle Seite. Es stellt sich die Frage ob ein Teddybär nicht eine bessere Lösung gegen schlechte Träume gewesen wäre ...
US
2005
Premiere 2 Wdh.
21:15 Uhr Bones - Die Knochenjägerin
Der Junge im Busch
1x05 RTL 1st
21:40 Uhr Invasion
Die Wasserscheide
1x03 ATVplus 1st
21:50 Uhr Cube 2: Hypercube
Acht Fremde finden sich in einem ständig verändernden würfelförmigen Labyrinth wieder. Sie versuchen aus dieser tödlichen Mausefalle zu fliehen.
CA
2002
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Bones - Die Knochenjägerin
Der Mann in der Wand
1x06 RTL 1st
22:35 Uhr Alias - Die Agentin
Kehrtwendung
2x17 ATVplus Wdh.
22:50 Uhr Timeline
Ein Professor landet im Jahr 1357. Sein Sohn reist mit ein paar Studenten hinterher, um ihn zu retten.
US
2003
SF2 Wdh.
23:45 Uhr Steven Spielberg presents Taken
Härtetests
1x04 ORF1 Wdh.
00:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 15:00 - 16:00 Uhr
4x14 SF2 Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Rache an Horatio
4x06 RTL Wdh.

Freitag, 3. November 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
König Artus
3x17 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wünsch Dir was
2x22 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Kopflos
4x09 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das schwarze Nichts
4x13 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Nexus
5x11 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Doppeltes Spiel
4x10 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Seit drei Jahren wüten die Klon-Kriege. Und Anakin, Obi-Wan, Padme und all die anderen sind mittendrin. Und dann ruft ja auch noch die dunkle Seite. Es stellt sich die Frage ob ein Teddybär nicht eine bessere Lösung gegen schlechte Träume gewesen wäre ...
US
2005
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Faculty - Trau keinem Lehrer
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr The Ring 2
Ein halbes Jahr, nachdem sie das Videotape angesehen hat, muss Naomi Watts sich wieder mit einem Rachedämon auseinandersetzen.
US
2005
Premiere 1 Wdh.
22:00 Uhr The Invader - Spur des Alien
Eine Lehrerin wird von einem Alien geschwängert. Und ein anderes Alien hat es auf das Baby abgesehen.
US
1997
Sci Fi Wdh.
22:50 Uhr Ring - Das Original
Ein mysteriöses Video tötet, alle die es sehen. Eine Reporterin versucht nicht getötet zu werden.
JP
1998
13th Street Wdh.
23:10 Uhr Roter Drache
Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter und Edward Norton als FBI-Agent, der ihn gefangen hat. Nun braucht er die Hilfe des genialen Kannibalen, um einen anderen Serienmörder zu fassen. Prequel zu 'Schweigen der Lämmer'.
US/DE
2002
Pro7 Wdh.
23:35 Uhr Fallout - Gefahr aus dem All
Ein Terrorist bringt eine Raumstation in seine Gewalt und droht der amerikanischen Regierung.
US
1998
Sci Fi Wdh.
00:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 16:00 - 17:00 Uhr
4x07 SF2 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


6. Rating Report
von Martin Seebacher

In den USA ist nun auch die dritte Staffel der Mysteryserie "Lost" beim Network ABC angelaufen. Zwar sind die Quoten mit rund 18 bzw. 16 Millionen Zuschauern für die ersten beiden Folgen noch immer sehr gut, liegen aber deutlich hinter den Auftaktfolgen der zweiten Staffel, die sogar über 20 Millionen Fans begeistern konnten.

Ebenfalls in seine dritte Staffel ist "Battlestar Galcatica" auf dem Kabelsender Sci-Fi Channel gestartet. Leider muss sie wie die beiden "Stargate"-Serien mit starken Zuschauerrückgängen kämpfen. Diesmal waren nur rund 2,2 Millionen Zuschauer beim Staffelauftakt dabei, die Premiere der zweiten Season sahen noch 3,05 Millionen Amerikaner. Wie es scheint hat der Sci-Fi Channel einen großen Fehler gemacht, indem er den zwei Seasons lang erfolgreich laufenden Sci-Fi Friday aufgegeben hat. Im Gegensatz zu früher laufen nun "Stargate: SG1", "Stargate: Atlantis" und "Battlestar Galactica" nicht mehr jeden Freitag ab 20 Uhr hintereinander. Nun muss sich "Battlestar Galactica" ohne "Stargate"-Lead-In auch gegen die neue Network-Saison behaupten. Den Quoten hat es nicht gut getan, vielleicht aber zumindest dem Ego eines *innovativen* Programmplaners bei Sci-Fi.

In Deutschland konnte Kabel 1 einen erfolgreichen "Star Trek"-Marathon am 3. Oktober abhalten. Die von den Zuschauern via Internet gewählten zehn Lieblingsfolgen erzielten ab 13:15 Uhr sehr gute Quoten. Die höchsten Marktanteile in der Zielgruppe lagen bei 12,6%, die höchsten Zuschauerzahlen bei 1,52 Millionen bei allen Zuschauern. Der Marathon sicherte Kabel 1 am Tag der Deutschen Einheit einen weit überdurchschnittlichen Zielgruppen-Marktanteil von 7,6%.
Weniger gut hält sich dagegen die "Star Trek"-Spielfilmreihe. Sie erzielte bisher nur höchst mittelmäßige Quoten - aber die etwas neueren, noch nicht so oft im TV gezeigten Filme kommen ja erst noch.

Wenig Freude dürfte momentan auch RTL II mit "Stargate: Atlantis" haben. Die zuletzt gezeigte Folge am 11. Oktober rutschte auf einen sehr schwachen Marktanteil von nur 5,3% bei den 14-49-jährigen Zuschauern. Als Milderungsgrund muss man natürlich dass Fußball-EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und der Slowakei gelten lassen. Aber auch ohne solche Konkurrenten um die Zuschauergunst schwächelt die zweite Staffel seit einigen Wochen.

Ebenfalls stark abgebaut hat die neue Anwaltserie "Boston Legal". Wollten die erste Folge noch mehr als 9% der fernsehenden Zielgruppe sehen, so sank der Marktanteil bei den 14-49-Jährigen in Folge drei auf schwache 4,3% ab. Aber auch hier kann man König Fußball noch einmal teilverantwortlich machen.

Fakt ist aber, dass "Lost" und "Desperate Housewives" hinter den Quoten der jeweils ersten Staffel liegen. Leider kann hier kein Sportereignis als Erklärung für das gesunkene Zuschauerinteresse herhalten …

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Lesezeichen: Das Loch in der Schwarte
von Steffen Marx

Mikael Niemis neue Erzählung "Das Loch in der Schwarte" mit Douglas Adams "Anhalter"-Büchern zu vergleichen ist zunächst einmal sehr naheliegend. Adams Klassiker hat zum großen Teil die Kategorie des anarchischen, rücksichtslosen, in erster Linie lustigen und ungemein fantasievollen Science-Fiction-Romans begründet und populär gemacht. Mit Sicherheit hat Niemi die Bücher von Adams gelesen. Doch ihn darauf zu reduzieren, würde ihm unrecht tun.

Der Schwede betritt mit diesem Buch Neuland. Im Jahr 2000 wurde sein Roman "Populärmusik aus Vittula" das erfolgreichste Debüt in der Geschichte seiner Heimat. Inzwischen wurde es verfilmt und war vor einem Jahr auch in Deutschland in einigen Kinos zu sehen. Dabei handelt es sich um ein stark autobiografisch geprägtes Werk, das sehr humorvoll Kindheit und Jugend im nördlichen Schweden beschreibt. Auch wenn sich Niemi darin das ein oder andere Mal einer surreal anmutenden Sprache zur Beschreibung der Empfindungen beim Heranwachsen bedient, kann von Science-Fiction oder Fantasy keinerlei Rede sein.

Die Verbindung zu seinem zweiten Werk stellt die Einleitung durch den namenlosen Erzähler dar, in der er die letzten Stunden vor seinem ersten Aufbruch in den Weltraum reflektiert, die er wiederum in seiner nordschwedischen Heimat verbringt. Anschließend erfährt man eigentlich alles, was man über das Universum noch wissen wollte: wie es entstanden ist, wie es enden wird und wie es in der abartigsten Kneipe, "in der ein Roader landen kann", zugeht. Ein Roader, das ist eine Art intergalaktischer Fernfahrer, ein Beruf, den auch der Erzähler ausübt. Sehr unterhaltsam berichtet er von den Schwierigkeiten der ersten Raumfahrer, den wissenschaftlichen Entdeckungen, die uns in Zukunft erwarten und wie sie zustande kommen oder dem Erstkontakt der Menschen mit einer außerirdischen Lebensform.

Ein Asteroid namens "Wichssocke", ein Universum in Form eines "Pimmelprofessors"

Das Ganze geschieht - und hier kommt die Parallele zu Douglas Adams - auf nicht ganz ernstzunehmende Art und Weise, indem er ein ganz eigenes Universum konstruiert, bei dem die Fantasie einen weitaus höheren Stellenwert besitzt als die Schlüssigkeit. Im Gegensatz zu dem Briten wird an vielen Stellen allerdings ein sehr derber Ton angeschlagen, der nicht jedermanns Sache sein dürfte. Bereits im ersten Kapitel erzählt er vom Asteroiden "Wichssocke", und erklärt diesen Namen folgendermaßen: "Es gibt etwas, das mich bei Science-Fiction-Filmen immer ärgert, und zwar diese langweiligen stereotypen Namen der fremden bewohnten Himmelskörper. Alle heißen sie Epsilon, Centaurus und ähnlich fantasielos. (...). In Wirklichkeit haben die Planeten ja fast immer auffällig alberne Namen, die in den Ohren anderer Zivilisationen oft total bescheuert klingen" (ebd. S.11). So stellt er fest, dass das Universum die Form eines "Pimmelprofessors" hat, was auch immer man sich darunter vorstellen mag. An anderer Stelle beschreibt er die Träume, die man hat, wenn man eingefroren auf Reisen geht und auch diese sind, um es vorsichtig auszudrücken, derb. Doch dieser gelegentliche Einsatz von Fäkalsprache ist ja bereits durch die Farelly-Brüder ("Verrückt nach Mary", "Kingpin") auch in Hollywood breit eingeführt und kann so den Lesegenuss nicht trüben, doch es sei nochmal gesagt: es ist nicht jedermanns Sache.

In neunzehn Kapiteln beschreibt Niemi so ein Universum, das von seinen Gepflogenheiten mitunter an die nordschwedische Heimat aus seinem ersten Buch erinnert. Die einzelnen Geschichten - auch das ein Unterschied zu Adams - sind nur lose durch den Erzähler miteinander verbunden und beschreiben szenisch das Leben in der Zukunft und wie es dazu kam. Oft steigert sich die Story dabei in skurrile, hochgradig amüsante Entwicklungen, die einen mehr oder weniger unerwarteten Ausgang nehmen. Es gibt keine fortlaufende, das ganze Buch überspannende Entwicklung, doch setzen die späteren Kapitel die Kenntnis der vorhergehenden voraus; es handelt sich also nicht um eine Ansammlung von Kurzgeschichten, vielmehr um eine weitestgehend abgeschlossene Erzählung über Geschichte und Zustand des Universums zu - nicht genannten - Lebzeiten des Erzählers. Und diese ist ausgesprochen unterhaltsam.


Amazon-Link zum Thema:
"Mikael Niemi, Das Loch in der Schwarte"


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Kunterbunt

Deutscher Phantastik Preis 2006
von Corona Magazine mit Material von phantastik-news.de

Auf dem wie gewohnt hervorragenden Buchmesse-Con in Dreieich bei Frankfurt wurde am 7. Oktober 2006 der Deutsche Phantastik Preis verliehen. Hier sind die Gewinner:

Bester Roman Deutschsprachig

1. Markus Heitz: Die Rache der Zwerge (Piper)
2. Cornelia Funke: Tintenblut (Dressler)
3. Andreas Gruber: Der Judas-Schrein (Festa)
4. Michael Marrak: Morphogenesis (Lübbe)
5. Wolfgang Jeschke: Das Cusanus-Spiel (Droemer/Knaur)

Bestes Roman-Debüt

1. Andreas Gruber: Der Judas-Schrein (Festa)
2. Volker Strübing: Das Paradies am Rande der Stadt (Yedermann)
3. Birgit Erwin: Lichtscheu (Wurdack)
4. Michael R. Baier: Coruum - Volume 1 (Selbstverlag)
5. Corinna John: Halbsichtigkeit (BOD)

Bester Roman International

1. J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz (Carlsen)
2. Christopher Paolini: Eragon - Der Auftrag des Ältesten (cbj)
3. China Miéville: Der eiserne Rat (Lübbe)
4. Tad Williams: Shadowmarch 1: Die Grenze (Klett-Cotta)
5. Sergej Lukianeko: Wächter der Nacht (Heyne)

Beste Kurzgeschichte

1. Jürgen K. Brandner: Moordämonennacht (Wildes Land)
2. Christel Scheja: Der Verfluchte von Tainsborough Manor (Schattenchronik 1)
3. Marion Charlotte Mainka: Das grüne Leuchten (Wildes Land)
4. Michael Iwoleit: Planck-Zeit (Die Legende von Eden und andere Visionen)
5. Michael Iwoleit: Psyhack (Nova 8)

Beste Anthologie/Kurzgeschichtensammlung

1. Alisha Bionda & Michael Borlik (Hg.): Wolfgang Hohlbeins Schattenchronik 1 (Blitz)
2. Helmut W. Mommers (Hg.): Die Legende von Eden und andere Visionen (Shayol)
3. Timo Bader & Jürgen Brandner (Hg.): Wildes Land (Web-Site)
4. Georg Siebert (Hg.): Phantastisches Österreich (Web-Site)
5. Armin Rössler (Hg.): Überschuss (Wurdack)

Beste Serie

1. Perry Rhodan (VPM)
2. Maddrax (Bastei)
3. Professor Zamorra (Bastei)
4. Saramee (Atlantis)
5. Ren Dhark (HJB)

Bestes Sekundärwerk

1. Thomas Fornet-Ponse: Hither Shore - Jahrbuch der Tolkien-Gesellschaft (Scriptorium Oconiae)
2. Pesch, Ritter & Scheuch (Hg.): Magira - Jahrbuch zur Fantasy (Fantasy Club e.V.)
3. Sascha Mamzcak & Wolfgang Jeschke (Hg.): Das Heyne SF-Jahr (Heyne)
4. Hardy Kettlitz (Hg.): Alien Contact Jahrbuch (Shayol)
5. Udo Klotz & Hans-Peter Neumann (Hg.): Shayol Jahrbuch zur SF (Shayol)

Bester Comic

1. Chronik der Unsterblichen 1 (von Kummant, von Eckartsberg, Hohlbein, Ehapa)
2. Hellboy (Mignola, Cross Cult)
3. Wurmics - Born to be Worm (Herkle, Wurdack)
4. Stadt ohne Gnade (Miller, Cross Cult)
5. Berlin 2323 (Feldhoff & Schulz, Carlsen)

Bester Grafiker

1. Thomas Thiemeyer
2. Dirk Schulz
3. Mark Freier
4. Ernst Wurdack
5. Ingo Masjoshusmann

Bestes Hörbuch/Hörspiel

1. Das Silmarillion (der hörverlag)
2. John Sinclair (Edition 2000)
3. Otherland (der hörverlag)
4. Gabriel Burns (Universal)
5. Gruselkabinett (Titania Medien)

Beste Internetseite

1. elbenwald.de
2. stephen-king.de
3. fantasyguide.de
4. gabriel-burns.de
5. maddrax.de

Informationen zum Thema:
Der deutsche Phantastik-Preis

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Universal Music Group Germany veröffentlicht neue Star Wars-Hörspiele
von Universal Music Group

In enger Zusammenarbeit mit Lucasfilm werden zum ersten Mal in Deutschland originale Star Wars-Hörspiele entstehen, die die Geschichte aus den Filmen weiterführen. Vertont werden die Romane "Labyrinth des Bösen" sowie brandaktuell - "Dark Lord - The Raise of Darth Vader" von WortArt.

Die Titel spielen jeweils vor und nach dem letzten Star Wars-Film "Die Rache der Sith" und werden viele offene Fragen nicht nur um das Schicksal Anakin Skywalkers bzw. Darth Vaders beantworten. Produktionstechnisch bewegt man sich wieder auf höchstem Niveau - mit bekannten Synchonstimmen, originalen Star Wars-Sounds und der berühmten Musik von John Williams.

Fans und Freunde beider Trilogien dürfen sich bereits im Winter auf ein filmreifes Hörspiel-Spektakel mit original Star Wars-Feeling freuen!

Informationen zum Thema:
www.universal-music-strategic-marketing.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Neues aus Edgar Allan Poes Phantastischer Bibliothek
von Blitz-Verlag

Im BLITZ-Verlag sind drei neue Titel in der "Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek" erschienen.

Quentin S. Crisp
DUNKLE GESTADE (AUFGESANG)
Band 6, Horror
224 Seiten Paperback
3-89840-926-0
9.95 €

weitere Infos hier

Oskar Schmitz
HASCHISCH
Band 7, Horror
160 Seiten Paperback
3-89840-927-9
9.95 €

weitere Infos hier

Wolfgang Hohlbein, Andreas Gruber, Christoph Marzi, Jörg Kleudgen, Boris
Koch, Barbara Büchner u.a.
DER DÜNNE MANN - UND ANDERE DÜSTERE NOVELLEN
Hrsg. Alisha Bionda
Band 8, Horror
288 Seiten Paperback
3-89840-928-7
9.95 €

weitere Infos hier

Informationen zum Thema:
Die Homepage des Blitzverlags

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Wissenschaft: Die ISS - ein Jahrhundertprojekt
von Andreas Dannhauer


Mit dem erfolgreichen Start des Space-Shuttles Discovery am 4. Juli 2006 wird nach langer Unterbrechung der Aufbau der Internationalen Raumstation fortgesetzt. Mit dem deutschen Langzeitastronauten Thomas Reiter befinden sich jetzt auch wieder ständig drei Besatzungsmitglieder an Bord. Ein Grund, einen Blick auf Entwicklung und Bau der Station zu werfen.

Vorgänger

Als Antwort auf den ersten Flug in einer Erdumlaufbahn von Juri Gagarin, überlegte man bei der NASA, wie man diesen Erfolg toppen könnte. Die Idee einer ständigen bemannten Raumstation wurde als zu wenig spektakulär und als Verzögerung der geplanten Mondlandung angesehen. So blieb es den sowjetischen Kosmonauten vorbehalten, einen ersten permanenten Außenposten im All zu bewohnen. Es war die Raumstation Saljut, die am 19. April 1971 startete. Dieser folgten sechs weitere Stationen der Saljut-Reihe, einige davon sollen geheimen Spionagemissionen gedient haben.

Mit dem vorzeitigen Ende der Apollo-Missionen hatte die NASA plötzlich drei wirklich teure und starke Saturn-5-Raketen übrig. Eine davon nutzte man einfallsreich, um eine Raumstation ins All zu hieven. Man entleerte einfach eine der gewaltigen dritten Stufen, die während der Mondmissionen zum Verlassen der Erdumlaufbahn dienten und baute Lebenserhaltungssysteme und wissenschaftliche Gerätschaften ein. Das Skylab genannte System stellt bis heute mit Abstand das größte einzelne bewohnbare Raumgefährt dar. Da schon gewaltige Probleme beim Start auftraten, war das Skylab insgesamt nur etwa 170 Tage bewohnt, bis es am 11. Juli 1979 unkontrolliert abstürzte, was einer australischen Kuh das Leben kostete.

Die wichtigste Vorgängerin der ISS war aber zweifellos die sowjetische Raumstation Mir, deren Aufbau auch gleich mit einem Highlight begann. Die Kosmonauten Leonid Kzim und Wladimir Solowjew nahmen nach zwei Monaten an Bord der Station ihre Sojus-Kapsel, um der noch im Orbit befindlichen Saljut 7 einen Besuch abzustatten, Gerätschaften zu bergen und Raumspaziergänge zu üben, um danach zur Mir zurückzukehren. Und während die Mir Modul um Modul wuchs, plante man bei der NASA immer neue Varianten von Raumstationen, doch Präsident Reagan wollte lieber die Raketenabwehr im Weltraum SDI verwirklicht sehen.

Die Wende

Nach dem Ende des Kalten Krieges herrschte weltweit Aufbruchstimmung. Gleichzeitig fürchtete man bei der NASA um Geld und Arbeitsplätze wegen des beendeten SDI-Programms. Eine neue Idee musste her, die Internationale Raumstation als Symbol der Zusammengehörigkeit unter der Führung der US-Amerikaner. Diese Idee kam auch bei der damaligen Regierung der Vereinigten Staaten an und man holte Russland mit ins Boot, in dem sich schon Europa, Japan und andere Staaten befanden. Dies sollte vor allem Geld sparen, denn die zwei russischen Module, die eigentlich die Mir 2 werden sollten, waren im Rohbau schon fertig und es sollten Shuttle-Flüge durch Verwendung billiger Sojus- und Protonraketen gespart werden.

Der Zusammenbau

Am 20. November 1998 war es dann so weit, nach einigen Verzögerungen auf Grund mangelnder Finanzen, wurde das erste Stationsmodul Zarya mit einer Proton-Rakete gestartet. Dieses Grundmodul liefert Energie, Lebenserhaltung und Kommunikation für den frühen Aufbau.
Schon 16 Tage später koppelte das Space-Shuttle Endeavour das amerikanische Modul Unity Node an, welches als Knotenpunkt zwischen verschiedenen Modulen dient. Mit dem russischen Modul Zvezda wurden danach Crew-Quartiere geliefert und die Station wurde damit bewohnbar.
Am 30. Oktober 2000 startete dann die erste Crew zur Raumstation, die seit dem ständig bewohnt ist.
Ein wichtiges Modul wurde am 9. Februar 2001 geliefert, das U.S. Forschungsmodul Destiny. Seit dem wurden in vielen Missionen Ausrüstungsgegenstände, Roboterarm, Solarmodule, Luftschleusen und die vielen Kleinigkeiten geliefert, die eine Raumstation so braucht.
Mit dem tragischen Absturz des Space-Shuttle Columbia vom 1. Februar 2003 wurden die Aufbauarbeiten jäh unterbrochen, da die Module speziell für den Transport in der Frachtkammer des Shuttles konstruiert sind. Die Besatzung der ISS wurde auf zwei verringert, womit keine nennenswerten wissenschaftlichen Aufgaben mehr zu erfüllen sind. Mit den erfolgreichen Return-to-flight-Flügen der Jahre 2005 und 2006 kann jetzt der weitere Aufbau der Station in Angriff genommen werden. Dafür wird es aber auch Zeit, denn die ältesten Teile der Stationen erreichen bald das Alter der Mir, außerdem geht der NASA am Boden der Platz für die fertigen Module aus. Wenn jetzt nichts mehr dazwischen kommt, dann wird die ISS im Jahre 2010 fertig sein, gerade noch rechtzeitig vor der geplanten Außerdienststellung der verbliebenen drei Shuttles.

Die Europäer

Auf den ersten Blick scheinen nur Amerikaner und Russen am Bau der Station beteiligt zu sein. Dem ist aber bei weitem nicht so. Der Roboterarm der Station wird z. B. in Kanada gebaut und der ESA-Anteil ist nicht zu verachten. In Europa wird das Forschungsmodul Columbus gebaut, dessen Start für November 2007 vorgesehen ist. Dazu stellt die ESA Versorgungskapazitäten mit der Ariane 5 Rakete bereit. Der erster Einsatz ist geplant für Mai 2007. Und Italien baut das Multi-Purpose-Logistics-Modul, ein Container, der Ausrüstungsgegenstände und Experimente in der Frachtbucht des Shuttles transportiert. Außerdem ist die ESA an vielen kleineren Bauteilen, Antennen, Computer u. Ä. beteiligt.

Wozu das Ganze?

Es wird immer wieder die Frage gestellt, ob sich der Aufwand und die geschätzten 200 Mrd. Dollar lohnen würden. Mit Sicherheit werden sich die Kosten nicht in irgendeiner Weise amortisieren, was auch von Anfang an klar war. Die Mondflüge haben dies aber auch nicht geleistet. Der symbolische Wert der Internationalen Raumstation stand von Anfang an im Vordergrund. Welche wissenschaftlichen Experimente werden dann nun aber durchgeführt?

Natürlich alles, was wegen der Schwerkraft auf der Erde nicht durchgeführt werden kann. Da wären die humanbiologischen Experimente. Die Astronauten müssen dabei als Versuchskaninchen herhalten, um Erkrankungen wie Knochen- und Muskelschwund zu untersuchen.
Man wird Zellbiologie betreiben können und Krebszellen beim Wachstum zuschauen, genau so wie sie es in einem dreidimensionalen Körper tun und nicht wie bisher nur in einer zweidimensionalen Schale.
Die Molekularbiologen sind erstmals imstande empfindliche Moleküle wie die DNS fehlerfrei zu kristallisieren, um dann deren Struktur untersuchen zu können.
Auch anorganische Kristalle können dort, z. B. aus Silizium, gezogen werden. Man erhofft sich mit diesen noch kleinere elektronische Schaltkreise konstruieren zu können.
Ein anderes Werkstoffexperiment wird der Versuch sein, extrem poröse Keramiken herzustellen. Nur in der Schwerelosigkeit kann es gelingen, die filigranen Strukturen am zusammenfallen zu hindern.
Dann hat man an der Raumstation auch noch das mit Abstand beste Vakuum zur Verfügung. Sowohl das japanische wie auch das europäische Forschungsmodul haben Außenlabore installiert.
Und zu guter Letzt dient die Raumstation natürlich als Testlabor für Langzeitaufenthalte im Weltraum, dringend notwendig, wenn man bemannt zu Mond und Mars fliegen möchte.

Einige mögen die Raumstation als teuren nutzlosen Unsinn bezeichnen, aber sie bietet Möglichkeiten, die wir sonst niemals hätten. Der langfristige Nutzen kann im Voraus nicht berechnet werden und revolutionär neue Möglichkeiten haben immer zu revolutionären Anwendungen geführt.



Informationen zum Thema:
Homepage der NASA


10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

nachdem wir an dieser Stelle vor zwei Wochen die Gewinner-Geschichte der Themenrunde "Die dritte Macht" vorstellen konnten, geht es heute nahtlos weiter mit der drittplatzierten Story zum Thema "Pioniere". Schließlich war der Einsendeschluss schon am 1. September und wir möchten die Autoren nicht länger als notwendig auf die Veröffentlichung warten lassen. Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an Ralf Steinberg, der sich erneut als Gastjuror zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit Michael Schmidt und mir die eingegangenen Storys bewertet hat. Platz drei hat in dieser Themenrunde Bettina Ferbus (manchem Leser vielleicht noch aus Corona Nr. 146 in Erinnerung) mit ihrer Geschichte "Ansichtssache" belegt. Wie immer freuen sich Autorin und Redaktion über Feedback zur Story – sei es im Forum oder per E-Mail.
Der nächste Einsendeschluss steht bereits vor der Tür: Einsendungen zum Thema "Masken" werden bis 1. November 2006 entgegengenommen. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik – keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler



Ansichtssache
von Bettina Ferbus

Mit einem leisen Zischen landete die CX-257-S auf dem Mond Daros, einem von sieben Trabanten des Gasriesen Helon. Unter leisem Surren entstand eine viereckige Öffnung direkt neben dem roten Schriftzug.
„So warte doch, Willi. Du hast deinen Schutzanzug noch gar nicht ordentlich überprüft.“
„Ach komm, Richie, führ dich nicht auf, als wärst du meine Mutter.“
„Wenn ich nicht wäre, würdest du schon lange nicht mehr leben.“
Das Poltern der Stiefel auf der Rampe beendete die jungfräuliche Stille auf dem Mond. Ihm folgte ein Knirschen, als blaue Gesteinsbrocken unter den schweren Sohlen zermahlen wurden und ihr graues Inneres offenbarten. Willi holte mit seinen in den dicken Handschuhen des Schutzanzuges unbeholfenen Fingern Proberöhrchen aus einer Seitentasche und sammelte einige Bruchstücke ein, nachdem er sie eingehend betrachtet hatte.
„Sieht aus, als hätte etwas nachträglich das Gestein überzogen. Könnte sich um primitive Einzeller handeln. Ich nehme von den grünen und den roten Brocken auch noch Proben. Ah, da hinten sind auch noch gelbe.“
„Willi, sei vorsichtig, du weißt, was mit Harry passiert ist, damals, als er auf Ceta den Riss in seinem Schutzanzug übersah. Die dortigen Amöben hatten große Freude an dem hochwertigen Eiweiß.“
„Kann mich schon erinnern, ist damals nicht viel von ihm übrig geblieben. Unappetitliche Sache. Aber, Richie, ich bin nicht zu den Pionieren gegangen, um mich durch solche Schauergeschichten einschüchtern zu lassen.“
Willi klopfte mit seinem Hämmerchen kleine Stücke von den verschiedenfarbigen Gesteinsbrocken. Wie bei den blauen Steinen war auch hier die bunte Färbung nur oberflächlich.
Allmählich begann er zu schwitzen. Es würde ihn doch wohl dieses bisschen Proben einsammeln nicht so anstrengen. Wurde er allmählich zu alt für diesen Job? Auf keinen Fall. Er war immer noch bereit, neue Lebensräume zu erschließen. Er war immer noch anpassungsfähig, risikobereit, hart im Nehmen. Durch solche kleinen Unpässlichkeiten ließ er sich nicht aus der Fassung bringen.
„Willi, komm wieder rein. Die Temperatur ist inzwischen auf siebzig Grad Celsius gestiegen. Das schafft die Kühlung des Schutzanzugs nicht mehr.“
Das war die Erklärung. Natürlich. Warum war ihm das nicht gleich eingefallen? Er war gar nicht auf die Idee gekommen, die Außentemperaturanzeige seines Schutzanzuges zu kontrollieren. Wirst wohl schon senil, Alter?
Er ging nicht mehr gerne in den Kraftraum in der Zentrale auf Terra. Dort waren all diese jungen Kerle mit ihren makellosen Körpern, durchtrainiert, fit, faltenlos. Sie hatten für ihn immer nur ein mitleidiges Lächeln übrig, verstanden nicht, warum er nicht angenommen hatte, als ihm die Pensionierung angeboten worden war. Sie verstanden nicht, dass das der Tod war, der Tod vor dem Tod, wenn der Körper wohl noch atmet und sich bewegt, es jedoch nichts gibt, das der Existenz Inhalt und Substanz verschafft. Lieber hier draußen sterben, lieber von Amöben gefressen werden, das war immer noch besser, als auf der Gartenbank zu sitzen und verwelkte Blätter von Rosenblüten zu zupfen. Schweiß lief über seine Stirn und tropfte von der Nasenspitze. Er ignorierte es. Ein Pionier lässt sich von solch kleinen Unpässlichkeiten nicht irritieren. Lieber jetzt an Hitzschlag sterben, als den Job nicht ordentlich erledigen.

Daros hatte Helon einmal umrundet, als das Raumschiff wieder startete. Willi und Richie lagen bereits in tiefem Schlummer in ihren Schlafkabinen. Der Computer hatte die Kontrolle über ihre Lebensfunktionen übernommen und sie auf eine Zehntel ihres normalen Werts gedrosselt. In drei Monaten, wenn sie sich im Anflug auf Terra befanden, würde er sie wieder wecken, für die Männer eine einzige traumlose Nacht.

Währenddessen analysierte der Computer die Gesteins- und Atmosphäreproben und kombinierte sie mit den gewonnenen Messdaten. Ein leises Klicken zeigte jedes Mal an, wenn sich das Förderband, das die Proben von einer Messstation zur anderen transportierte, wieder in Bewegung setzte. Auf dem Computerbildschirm erschienen gerade die Worte: „Zur Terraformung geeignet“, als statt des Klickens ein unheilverheißendes Knirschen ertönte. Eine rostrote Verkrustung hatte sich zwischen den Gliedern des Förderbandes festgesetzt. Das Reparaturprogramm wurde gestartet. Eine gelbliche Reinigungsflüssigkeit spülte über die Verkrustung hinweg, die sich jedoch durch diese kleine Unannehmlichkeit nicht irritieren ließ, im Gegenteil, fast schien sie noch schneller zu wachsen. Aus einem anderen Probenröhrchen ragte ein blauer Stiel hervor, der nur, da sich das Förderband nicht mehr bewegte, auf der Arbeitsplatte Halt fand. Haare, die sich in Ritzen versteckt hatten, und winzige Hautschuppen boten einen plötzlichen Überfluss an Nahrung. Auf dem blauen Stiel bildete sich ein grünes Kügelchen mit weißen Punkten, das sich in nur einer Nacht zu Orange umfärbte, größer wurde und schließlich platzte. Eine Wolke aus goldenem Staub verteilte sich im Labor. Einige Körnchen setzten sich in der Tastatur fest, andere fanden ihren Weg in die Lüftungsschlitze. Auf dem Bildschirm entwickelte sich ein hübsches blaues Muster. Bald war statt „Zur Terraformung geeignet“ nur noch „Z...e...a...mung...net“ zu lesen.
In derselben Nacht hatten sich auf der rostroten Verkrustung rosarote Bläschen gebildet, aus denen nun, wie aus winzigen Vulkanen, mit Miniatureruptionen feiner weißer Staub in die Luft entlassen wurde. Auf der Computertastatur hatten sich bereits die ersten gelben und grünen Krusten gebildet. Mit einem leisen Plopp löste sich eine der Tasten und an ihrer Stelle erschien ein knallblauer Stiel, dann noch einer und noch einer und noch einer. Der Bildschirm flammte in grellem Weiß auf, um gleich darauf völlig schwarz zu werden.

Richie blinzelte verwirrt. Langsam setzte er sich auf und rieb sich die Augen. Er hatte sich doch gerade erst hingelegt. Doch nein, Saturn nahm das ganze Sichtfenster ein. Sie waren bald zu Hause. Die Anstrengung aufzustehen ließ ihn schwitzen. Während er die Kanüle, über die ihm während der Schlafphase Nährlösung verabreicht worden war, aus der Armvene zog, dachte er darüber nach, ob er nicht doch diese neuen Schlafkabinen einbauen lassen sollte, bei denen die Muskeln regelmäßig elektrisch stimuliert wurden. Er war so mit diesem Gedanken beschäftigt, dass ihm gar nicht auffiel, dass die Flüssigkeit in dem durchsichtigen Schlauch, der zur Kanüle führte, etwas rötlicher war als sonst.
Auf dem Gang begegnete er Willi.
„Na, bald zu Haus, was?“
„Kann man so sagen. Seltsam, wie ich mich jedes Mal freue zurückzukommen und nach ein paar Wochen halte ich es kaum noch aus, muss wieder hinaus ins Weltall. Hey, was ist das?“
Sie kamen gerade an dem großen Fenster vorbei, das einen ungehinderten Blick auf das ganze Laboratorium ermöglichte.
„Oh Mann!“ rief Richie aus, als er die Bescherung sah. Willi gebrauchte einen wesentlich deftigeren Ausdruck. Dann jedoch verwandelte sich die Bestürzung in seinem Gesicht in ein Grinsen.
„Das nenne ich Eroberung von neuem Lebensraum! Wahre Pioniere!“
Hätten die bunten Lebensformen vom Mond Daros Schultern gehabt, er hätte ihnen kräftig darauf geklopft.
„Sei mal froh, dass das Labor hermetisch abgeschlossen ist. Sonst würden wir jetzt womöglich aussehen wie der Computer.“
Vor Willis innerem Auge erschienen zwei mit bunten Krusten überzogene Skelette, aus denen einige blaue Stängel hervorragten.
„Wohl wahr, unbestritten. Aber sieh dir das an! Das ist eine Katastrophe! Diese Viecher fressen Plastik!“
„Ansichtssache, ich meine, ob das eine Katastrophe ist. Denk an die Berge aus Plastikmüll. Die Entsorgung wäre mit einem Schlag gelöst.“
„Ach tatsächlich, und dann hat man statt Plastikmüll Berge von außerirdischem Unkraut.“
„Irgendetwas wird man mit diesem Zeug schon anfangen können. Wir können es bloß leider im Moment nicht analysieren.“
„Ja, weil diese Viecher mit ihrer Gier nach Plastik unseren Computer lahmgelegt haben. Und da, schau dir das an! Siehst du diesen grünen Schimmer an den Türspalten! Sie machen sich über die Dichtungen her!“
„Ach komm, wir haben den Saturn schon hinter uns gelassen. Bald sind wir in einer Umlaufbahn um die Erde. Bis da hin werden wir mit diesem Unkraut schon klar kommen.“
„Das ist Ansichtssache“, sagte Richie und kratzte sich am Kopf. Es fiel ihm nicht auf, dass die Hautschuppen unter seinen Fingernägeln rötlich gefärbt waren.


Informationen zum Thema:
Bettina Ferbus ist Jahrgang 1969, hauptberuflich Reitlehrerin und schreibt seit ihrer Kindheit. Neben einigen Beiträgen zu Anthologien hat die Autorin bisher zwei Romane im Eigenverlag veröffentlicht ("Die Tigerkönigin" und "Die vergessene Kolonie"). Ihr neuester Roman "Der lange Weg nach Maira Mar" wird im Mai 2007 im Novum-Verlag erscheinen.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #172, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Nur der Himmel ist die Grenze
ISSN 1422-8904
Ausgabe 172 - 18.10.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)
Simon Pypke (sp)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Christian Humberg (ch)
Steffen Marx (sm)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'061 Leser


Ausgabe 173 erscheint am
01. November 2006.

(Zum Seitenanfang)