corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + ST XI ohne Damon
  + "Rettet SG1"
  + Lost: Staffel 3 News
  + MGMs Pläne
  + Jacksons neue Pläne
  + Galileo7 verschoben

   Kunterbunt
  + Spacedays 2006
  + "40 J. ST" auf der BuCon
  + Günstige Bücher
  + 5 Jahre GTJLCARS.de
  + SCIFINEWS-TV online

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


20. September 2006 - Ausgabe 170 - "Watch it on the Internet"

Ganymeds Erben

Wenn ich in den letzten Jahren je einen Groschen für die Frage "Warum gibt es eigentlich 'Ganymed' nicht mehr?" erhalten hätte, würde ich heute keinen Renault, sondern einen Jaguar fahren, schätze ich.

Wie Sie vielleicht noch wissen, war die SF-Internetfernsehsendung "Ganymed" ein ambitioniertes Projekt, dass es auf insgesamt 9 Ausgaben brachte, eine wachsende Schar an Zuschauern erfreute und dann relativ sang- und klanglos aus Kapazitäts- und Ressourcengründen eingestellt wurde. Der Internet-Host war zum Schluss die Seite treknews.de und die Kollegen unter der Leitung von Daniel Räbiger haben nun eine eigenproduzierte Internetsendung auf die Beine gestellt. SciFi-News-TV heißt sie und ist weniger als Reportagen-Sendung denn als Late-Nite-Show aufgezogen. Moderiert wird sie von Daniel Räbiger persönlich und die zweite Ausgabe ist letzte Woche zum Download freigegeben worden.

Autor Christian Lukas, der ab und an auch einmal für das Corona Magazine zur Feder greift, hält sich da eher an das Medium, dem auch mein Herz gehört: Radio. Sein "Kulturblick" von Radio Witten gibt es auch als sogenannten "Podcast" - (Ha! Die Original-TREKminds-Redaktion hat schon Podcasts gemacht, da gab es diesen Begriff noch gar nicht! :-)) - zum Download im Internet. In der aktuellen Sendung führt er ein Interview mit.. mir anlässlich des 40. Geburtstages von "Star Trek". Es ist lange her, dass ich Radio gemacht habe. Man hört es wohl auch.

Um diesen als Vorwort getarnten Werbeblock abzuschließen, möchte ich noch auf den Buchmesse-Con am 7. Oktober in Dreieich hinweisen, sowie unseren neuen Shop auf www.corona-magazine.de erwähnen.

Und jetzt wünsche ich Ihnen ein Lesevergnügen der besonderen Art mit dem Corona Magazine #170. Unser herzlich willkommen geheißener Neuzugang Manuel Radke stellt darin die interessante These auf, dass die Borg und das Volk der Gründer denselben Ursprung haben. Vielleicht mögen Sie uns in unserem Forum mitteilen, was Sie von dieser Idee halten? Das war jetzt aber wirklich der letzte Link. Viel Spaß beim Lesen und

Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst,

Ihr Mike Hillenbrand
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Da waren es nur noch acht
Wenn Planeten keine Planeten mehr sind
6. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. English Bookshelf
"Fahrenheit 451" von Ray Bradburry
3. Waren Borg und Gründer einst dieselbe Rasse?
Manuel Radke stellt eine interessante These vor
8. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9. Wissenschaft: Präastronautik
Andreas Dannhauer über Pyramiden, Zeichnungen und Sanskrit
5. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10. Die Corona-Kurzgeschichte
"Getrennt" von Bernd Jooß


1. Da waren es nur noch acht
von Andreas Dannhauer

Die Rede ist nicht von kleinen Negerlein, sondern von Planeten im Sonnensystem. Wie die Internationale Astronomische Union am 24.8.2006 auf ihrem Treffen in Prag beschloss, ist Pluto ab sofort nicht mehr als Planet anzusehen. Wie kam es dann überhaupt dazu, dass Pluto als Planet klassifiziert wurde? Das hat natürlich historische Gründe.

Bis zur Entwicklung des Telekops waren den Menschen nur die antiken Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter und Saturn bekannt. Wann zum ersten Mal ein Mensch bemerkte, dass ein paar der Lichter am nächtlichen Himmel irgendwie anders waren als die anderen, kann heute nicht mehr nachvollzogen werden, weshalb es auch keine Entdecker für diese Planeten gibt.
Wilhelm Herschel gilt als erster Entdecker eines Planeten. Im Jahre 1781 erkannte er als Erstes, dass es sich bei einem der anderen Lichtpunkte um einen beweglichen, also einen Planeten, handelte. Andere Astronomen vor ihm hatten ihn für einen Fixstern gehalten.
Nach längerer Beobachtung stellte man fest, dass der Uranus nicht ganz die vorhergesagte Bahn einhielt. Es wurde ein weiterer Planet jenseits der Uranusbahn vermutet. Der französische Mathematiker Urbain Leverrier errechnete dies am genauesten und gab dem deutschen Astronomen Johann Gottfried Galle die Bahndaten, mit denen dieser am 23.9.1846 den gesuchten Planeten entdeckte. Er wurde Neptun genannt.
Es war Clyde William Tombaugh, der im Jahre 1930 die Entdeckungsreihe fortsetzte, und da man bis dahin nur Planeten, Monde und Kleinplaneten im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter kannte, wurde dem neuen Objekt folgerichtig Planetenstatus verpasst, obwohl der Pluto etwas klein geraten war. Als man dann noch 1978 seinen Mond Charon entdeckte, war alles klar, nur Planeten haben Monde.

In letzter Zeit kamen jedoch immer mehr Zweifel auf. Zum einen wurden Asteroiden entdeckt, die von Minimonden umkreist wurden und dazu eine Reihe von Objekten jenseits des Neptun, die Pluto sehr ähnlich sind und auch dessen Größe erreichen. Ist nun Pluto ein etwas klein geratener Planet auf einer nicht ganz so schönen Umlaufbahn, oder eher ein Objekt des so genannten Kuiper-Gürtels, das nur das Glück hatte, als Erstes entdeckt zu werden? Und müssten dann nicht die anderen Kuipergürtel-Objekte ebenfalls Planeten werden? Bei einer vermuteten Anzahl von 20 oder mehr, würde das die Planetenfamilie stark vergrößern. Planet zu sein wäre dann nichts Besonderes mehr. Es musste also eine Entscheidung und eine endgültige Planetendefinition her.

Besonders amerikanische Astronomen bevorzugten die Definition, dass ein Planet einen Stern umkreisen müsse, ohne selbst ein Stern zu sein. Und seine Masse müsste groß genug sein, damit die Eigengravitation das Objekt in eine runde Form zwingt. Dies hätte derzeit 12 Planeten bedeutet und den Amerikanern ihren einzigen Planetenentdecker erhalten. Zu den klassischen wären Ceres, der größte Planetoid des Asteroidengürtels, sowie Charon und das Kuipergürtel-Objekt Xena hinzu gekommen. Wegen der Problematik der zukünftigen Überbevölkerung der Planetenfamilie mit Kuipergürtel-Objekten hat man sich jedoch anders entschieden. Laut offiziellem Beschluss ist ein Objekt ein Planet, wenn es einen Stern umkreist, ohne selbst ein Stern zu sein. Und er muss seine Umlaufbahn dominieren, d. h. es darf keine vergleichbar großen Objekte in seiner Nähe geben. Pluto schneidet jedoch die Umlaufbahn des Neptun und sein Mond Charon ist halb so groß wie Pluto selbst. Die beiden stellen also eigentlich ein Paar gleichberechtigter Objekte dar, die, wie seit kurzem bekannt, noch von zwei richtigen Monden namens Hydra und Nix umkreist werden.
Und da kein Entschluss ohne Kompromiss, wurde die neue Klasse der Zwergplaneten eingeführt. Dazu gehören die oben genannten Fast-Planeten, die durch die eigene Gravitation in eine kugelähnliche Gestalt gezwungen werden. Die US-Astronomen laufen weiterhin Sturm gegen die neue Definition. Zitat Alan Stern: "Die IAU kann den ganzen Tag lang sagen, der Himmel sei grün, deshalb wird er es noch lange nicht." Dieser Sturmlauf scheint aber eher von nationalen Empfindlichkeiten angetrieben, als durch wissenschaftliche Begründung, denn Alan Stern kann den ganzen Tag lang sagen, Pluto sei ein Planet, deshalb wird er noch lange keiner.

Was hat das nun eigentlich für Folgen? Der bekannte Merkspruch 'M(erkur)ein V(enus)ater e(rde)rklärt m(ars)ir j(upiter)eden S(aturn)onntag u(ranus)nsere n(eptun)eun P(luto)laneten' muss ersetzt werden und es hat Auswirkungen auf die Finanzierung von Sondenmissionen. Eine Mission zu einem Planeten hat bessere Aussichten, durchgeführt zu werden, als die zu einem Objekt unter vielen gleichartigen. Zum Glück ist die Mission New Horizons zum Pluto schon auf dem Weg.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

"Star Trek XI": Matt Damon spielt nicht James T. Kirk.

Matt Damon widersprach den Gerüchten, dass er in Verhandlungen mit J. J. Abrahms steht, die Rolle des jungen James T. Kirk in "Star Trek XI" zu übernehmen.

"Dieses Gerücht entstand wohl als J. J. die Promotiontour in Asien für 'Mission Impossible III' gemacht hat. Auf die Frage, mit wem er gerne mal arbeiten würde, eine Frage, die vielen Schauspielern und Produzenten gestellt wird, antwortete er wohl mit 'Matt Damon'.", sagte Damons Publizist. "Wir haben jedenfalls nichts von einer Anfrage gehört. Ich habe Matts Agentur angerufen, doch auch dort wusste man nichts davon. Wir haben keinen Anruf von Paramount oder von Abrahms erhalten, also denke ich, dass es sich hierbei nur um ein Gerücht handelt."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek - Celebrating 40 Years (40th Anniversary SE Movie Collection)" - 20 DVDs zum Preis von 89,95 EUR

"Rettet Stargate SG-1".

Als Antwort auf die Entscheidung des amerikanischen SciFi Channels, die gefeierte TV-Serie "Stargate SG-1" nach der rekordbrechenden zehnten Staffel einzustellen, hat sich die außergewöhnlich loyale internationale Fangemeinde zusammengeschlossen, um eine vielschichtige Kampagne aufzuziehen, die den Fortbestand der in über 120 Ländern ausgestrahlten Serie sichern soll.

Die Webseite SaveStargateSG1.com wurde umgehend nach der Ankündigung aus der Taufe gehoben und dient als Schaltzentrum der Kampagne für Fans aus aller Welt, die sich zusammenschließen, um die langlebige Science-Fiction-Serie zu unterstützen und ihr Missfallen über die Entscheidung des SciFi Channels kundzutun. Die Seite gehört Alison Butler von Stargate SG-1 Solutions (Stargate-SG1-Solutions.com), Darren Sumner von GateWorld (Gateworld.net), Nathan McKinlay von Stargate Game (Stargate-Game.com) und Daniel Schürmann von Stargate Project (Stargate-Project.de), die alle sehr beliebte Fanseiten betreiben, die dem "Stargate"-Franchise gewidmet sind.

Das Hauptziel der Fankampagne ist es, MGM, die Firma der das "Stargate"-Franchise gehört, dabei zu unterstützen, die Zukunft von "Stargate SG-1" zu sichern, sei es in Form einer elften Staffel, TV- bzw. DVD-Filmen oder Miniserien, bahnbrechendem Vertrieb über das Internet oder einem Spielfilm.

Zur Unterstützung dieses Zieles steigert die wachsende globale Organisation die Bekanntheit der Absetzung über innovative soziale Netzwerke im Internet, drängt Fans, die Zuschauerzahlen weltweit auf hohem Level konstant zu halten, in dem sie die Serie live im Fernsehen sehen und erhöht den Druck auf den SciFi Channel, die Einstellung der Serie zu widerrufen. Aktivisten betreiben zusätzlich Lobbyarbeit bei internationalen Sendern, die mit MGM ein internationalen Konsortium zur Koproduktion von "Stargate SG-1" bilden sollen und werben in den USA für den Download von Episoden über iTunes und Amazon Unbox als eine Grundlage für den digitalen Vertrieb über das Internet. Dies soll beweisen, dass "Stargate SG-1" noch immer die Loyalität und finanzielle Unterstützung der großen internationalen Fangemeinde besitzt, welche die Serie zu dem werden ließ, was sie heute ist - die am längsten laufende Science-Fiction-Serie in der Geschichte des amerikanischen Fernsehens.

SaveStargateSG1.com bittet alle Fans, denen das Überleben der Serie am Herzen liegt, sich aktiv an der Kampagne zu beteiligen, indem sie Briefe, Postkarten und Faxe an den Sci Fi Channel und internationale Sender schicken, diese telefonisch kontaktieren sowie helfen, die Nachricht der Einstellung von "Stargate SG-1" im Internet zu verbreiten. Viele Unterstützer der Kampagne haben bereits begonnen, auf Großveranstaltungen und an frequentierten Orten Flyer für ihre Sache zu verteilen und Unterschriften für eine Petition in ihren Gemeinden zu sammeln.

Zu den prominenten Fans von "Stargate SG-1" gehört Pierre Bernard, der einen seiner beliebten "Recliner of Rage"-Spots in der "Late Night with Conan O’Brien"-Show der Einstellung seiner Lieblingsserie "Stargate SG-1" gewidmet hat. "Late Night with Conan O’Brien" läuft ironischerweise auf dem amerikanischen Sender NBC, dem Mutterkonzern des SciFi Channels, der die Serie abgesetzt hat. Bernard sagte: "Ich habe schnell herausgefunden, dass ein Geschäftsführer des SciFi Channels namens Mark Stern im Wesentlichen für die Absetzung von "Stargate" verantwortlich war. Er ist umgehend an die Spitze meiner Feindesliste aufgestiegen."

Informationen zum Thema:
http://www.savestargatesg1.com

Shopping-Tipps zum Thema:
"Stargate Kommando SG-1 (Season 9)" - 6 DVDs zum Preis von 71,90 EUR

"NUMB3RS": Erste Staffel auf DVD.

Wir benutzen jeden Tag Mathematik ... aber in einer Welt, die von Todesstatistiken, hochintelligenten Serientätern und Prozentquoten rückfälliger Straftäter bestimmt wird, sind Zahlen von ganz besonderer Bedeutung. Dies ist die Welt von "NUMB3RS".

Paramount Home Entertainment veröffentlich am 2. November 2006 die 13 Episoden der ersten Staffel auf vier Discs. Folgende Ausstattung beinhaltet die Box:

- Bildformat: 1.78:1 Anamorphic Widescreen
- Tonformat: Dolby Digital 5.1
- Sprachen: Deutsch, Englisch
- Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Holländisch, Norwegisch, Schwedisch
- Laufzeit: ca. 522 Minuten


Des Weiteren wird die zweiten Staffel am 2. Oktober in den USA im Handel erhältlich sein. Wann man mit einer Ausstrahlung dieser Season in Deutschland rechnen kann, ist laut ProSieben noch nicht bekannt.

"Lost": Neues zur dritten Staffel.

(Achtung: Spoiler!)

Die Promotion für die neue dritte Staffel der Mysteryserie "Lost" kommt immer mehr auf Touren. Gestern erschien auf der Website YouTube ein Ausschnitt aus der Sendung ABC - Sneak Peek, in der nicht nur die Produzenten Damon Lindelof und Carlton Cuse kurz zu Wort kommen, sondern auch eine ganze Szene aus der ersten neuen Folge 3x01 "The Tale of Two Cities" präsentiert wird, die Sawyer in einem Tierkäfig zeigt.

Außerdem hat die Internetseite Lost-Media.com die ersten Promotionfotos zur neuen Episode veröffentlicht.

Die bereits bekannten Titel der Folgen aus der dritten Staffel lauten wie folgt (der Charakter in Klammern wird voraussichtlich in den Flashbacks behandelt):

3x01 "The Tale of Two Cities" (Jack-centric)
3x02 "Further Instructions" (Locke-centric)
3x03 "The Glass Ballerina" (Sun/Jin-centric)
3x04 "Every Man For Himself" (Desmond-centric oder Sawyer-centric)
3x05 "The Cost of Living" (Eko-centric)

Außerdem hat die Spoilerseite Spoilerfix.com bekannt gegeben, dass Ian Somerhalder, der Boone in der ersten Staffel spielte, William Mapother, der den Other Ethan darstellte, und Cynthia Watros, die als Libby bekannt ist, einen Gastauftritt in der dritten Season haben werden.

Die neuen Folgen starten am 04.10.2006 auf dem amerikanischen Sender ABC. Die zweite Staffel läuft derzeit im deutschen Free-TV auf ProSieben montags um 21:15 Uhr.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Lost (Staffel 2.1)" - 4 DVDs zum Preis von 31,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 7. Dezember 2006)

Sci Fi startet Sci Fi Pedia.

Der deutsche Sci Fi Channel macht den "Star Trek"-Fans nicht nur im Fernsehen ein Geburtstagsgeschenk.

Zum Jubiläum hat die Website von Sci Fi jetzt eine Datenbank gestartet mit vielen Informationen über die "Star Trek"-Serien. Das Ganze trägt den Namen Sci Fi Pedia.

Informationen zum Thema:
http://scifipedia.scifi.de/scifi/

MGM: Zurück an die Front.

Nachdem MGM in den letzten Monaten erst den DVD-Vertrieb neu geordnet hat und in der Vorwoche neue TV-Pläne (darunter "Species 4" und "War Games 2") verkündete, gibt es nun auch Neues von der Kinofront: MGM plant neue, große Kinoprojekte wie "Terminator 4" und "The Hobbit".

Laut dem Branchenblatt "Variety" plant man in den nächsten Jahren ein halbes Dutzend Kinofilme mit einem Budget von je 150 bis 200 Millionen US-Dollar. Laut Harry Sloan, Chairman von Metro-Goldwyn-Mayer, plant man neben "Terminator 4" ein oder zwei "The Hobbit"-Filme, für die man Peter Jackson als Regisseur verpflichten möchte. Darüber hinaus ist ein Sequel von "Die Thomas Crown Affäre" mit Pierce Brosnan geplant. Bereits angekündigt worden waren ein "Pink Panther"-Sequel und der nächste 007-Film, "Bond 22" (November 2008) und "Rocky Balboa" (Februar 2007).

Im April 2005 hatten Kapitalbeteiligungsfirmen sowie die beiden Medienkonzerne Sony und Comcast die strauchelnde MGM für fast fünf Mrd. Dollar übernommen, die Mitarbeiterzahl wurde seither von 1400 auf 400 heruntergefahren, viele Geschäftsfelder neu geordnet.

Trailer zu "SAW III" und "The Invisible".

Ein Trailer zum Mystery-Thriller "The Invisible" ist online gegangen. David S. Goyer ("Blade: Trintiy") führte Regie, zu sehen sein werden in dem Streifen Marcia Gay Harden, Justin Chatwin, Margarita Levieva und Chris Marquette.

Der Film startet am 26. Januar 2007 in den US-Kinos, in Deutschland am 21. Juni 2006.

"Saw III": Trailer online

Der Trailer zu "Saw III" von Regisseur Darren Lynn Bousman ist online gegangen, zu sehen sein werden in dem Horror-Film Tobin Bell, Shawnee Smith, Angus MacFadyen, Bahar Soomekh, Dina Meyer u. a.

In den USA startet der Film am 27. Oktober in den Kinos, in Deutschland am 1. Februar 2007.

Informationen zum Thema:
http://www.myspace.com/theinvisiblemovie
http://movies.yahoo.com/feature/sawiii.html

Shopping-Tipps zum Thema:
"Blade: Trinity" - DVD zum Preis von 9,97 EUR
"Saw 2" - DVD zum Preis von 14,99 EUR

DVD-Verleih:
"Blade: Trinity" - bei amazon.de ausleihen
"Saw 2" - bei amazon.de ausleihen

Jackson sichert Rechte an "Temeraire" und "In meinem Himmel".

Wie der "Hollywood Reporter" meldet, hat sich Peter Jackson die Filmrechte an der Fantasy-Saga "Temeraire" von Naomi Novik gesichert sowie an Alice Sebolds "In meinem Himmel".

Von "Temeraire" (in Deutschland bisher unveröffentlicht) sind bislang drei Romane erschienen, ein vierter ist in Vorbereitung.

"Temeraire" spielt zu Zeiten der Napoleonischen Kriege, allerdings hat Novik dies mit Motiven der Fantasy angereichert, so ist ein wesentlicher Bestandteil der Saga eine Armee aus Drachen.

Ebenfalls gesichert hat sich Peter Jackson die Rechte an Alice Sebolds "In meinem Himmel" ("The Lovely Bones"), die Geschichte eines 1973 gestorbenen 14-jährigen Mädchens, das vom Himmel aus beobachtet, wie die Familie mit ihrem Tod umgeht und wie ihr Mörder sich frei bewegt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"King Kong (Limited Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 23,95 EUR

DVD-Verleih:
"King Kong (Limited Edition)" - bei amazon.de ausleihen

Brendan Fraser im dritten "Die Mumie"-Film dabei.

Wie TMZ.com meldet, wird Brendan Fraser auch im dritten Film der "Die Mumie"-Reihe dabei sein und erneut als Rick O'Connell zu sehen sein. Drehbeginn soll bereits Anfang 2007 sein.

Wie TMZ.com weiter berichtet, hat man Joe Johnston ("Jurassic Park III", "Hidalgo") den Regiestuhl angeboten, bei den beiden ersten Filmen der Reihe führte Stephen Sommers Regie

Shopping-Tipps zum Thema:
"Die Mumie 1&2/Scorpion King (Limited Edition, Steelbook)" - DVD-Set zum Preis von 16,99 EUR

"Galileo 7"-Convention muss verschoben werden.

Die zehnte Galileo7 wird wohl nicht im Hotel Van der Valk in Gladbeck stattfinden. Laut den Organisatoren sei das Hotel "leider nicht bereit, den im März geschlossen Vertrag zu den darin angegebenen Konditionen zu erfüllen. Daher können weder die Veranstaltungsräume noch die Hotelzimmer genutzt werden."

Die Convention wird auf jeden Fall stattfinden, allerdings ist noch nicht klar wann und wo. Rechtliche Schritte seien in Arbeit.

Bis auf Weiteres muss also davon ausgegangen werden, dass es keine Galileo 7 im Oktober 2006 geben wird. Es wird jedoch alles daran gesetzt, eine Lösung zu finden, so die Veranstalter. Und weiter: "Alle Fans, die Kosten durch die Verschiebung der Veranstaltung haben, werden gebeten die Belege für diese Kosten gut aufzuheben, weil geplant ist, auch diese Schäden einzuklagen. Ob und wie das funktioniert, wird noch mit den Galileo 7 Anwälten geklärt."

Den aktuellen Zwischenstand und alle weiteren Neuigkeiten erfahren Interessierte im Galileo 7-Forum.

Informationen zum Thema:
http://www.galileo7.de

(Zurück zum Inhalt)


3. Waren Borg und Gründer einst dieselbe Rasse?
von Manuel Radke

Innerhalb des "Star Trek"-Universums wurden durch die Serien "The Next Generation" und "Deep Space Nine" zwei Gegner der Föderation eingeführt, die an ihrer Faszination und Einzigartigkeit bis heute nichts verloren haben: die Borg und das Dominion. Es soll hier keine Analyse oder exakte Charakterisierung jener beiden Machtblöcke gemacht werden, sondern schlicht eine These aufwerfen, der nachzugehen es sich vielleicht lohnen würde. Diese These lautet "Haben das Borg-Kollektiv und die Gründer des Dominion vielleicht denselben Ursprung?"
Auf den ersten Blick mag diese These wohlmöglich zu Belustigungen oder auch Entsetzen führen, denn augenscheinlich haben die Borg und die Gründer nichts gemeinsam. Dem ist jedoch nicht so, denn es gibt in der Tat eine erste, unwiderlegbare Gemeinsamkeit: Man weiß (noch) nichts über die Ursprünge des Borg-Kollektivs, ebenso wenig über die Evolution bzw. den Ursprung der Gründer. Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich von der mir aufgestellten These noch nicht überzeugt bin, sondern dass es mir lediglich darum geht, einige Parallelen zu identifizieren und darzulegen. Diese Parallelen werden durch drei Kriterien ermittelt, anhand derer die Borg und die Gründer durch eine Vermutung in Bezug auf den Ursprung miteinander in Komparation gebracht werden sollen, um die These zu präzisieren. Diese Kriterien sind: Anspielungen und Hinweise auf den Ursprung, der momentane politische Zustand zweier Imperien und Zitate zum Vergleich.

Anspielungen und Hinweise auf den Ursprung

Was die Borg angeht, so gibt uns Guinan in der Episode "Zeitsprung mit Q" die Auskunft, dass die Borg, Existenzen aus organischem und künstlichem Leben, bereits seit Millionen von Jahren existieren. Genauere Angaben werden nicht gemacht, sicher ist nur, dass das Kollektiv irgendwo im Delta-Quadranten entstand und von dort aus expandierte. Im Kinofilm "Star Trek - Der Erste Kontakt" lässt die Borg-Königin Data wissen, dass die Borg einst humanoid waren, menschenähnliche Wesen also. Durch Einbeziehung von Synthetik versuchten sich jene Wesen zu verbessern und weiterzuentwickeln, bis sie irgendwann eine Methode fanden, organisches Leben und künstliche Intelligenz direkt zu verbinden. Dies muss ein Meilenstein in der sozial-technologischen Entwicklung jener Spezies gewesen sein und mit der Zeit waren alle Mitglieder jener Rasse per Cyberspace miteinander verbunden. Die Frage bleibt offen, ob jene Wesen ihre Individualitäten freiwillig aufgaben oder ob es durch einen Befehl "von oben" dazu kam bzw. ob es vielleicht bei einem Experiment zu einer Fehlfunktion kam, mit der keiner gerechnet hatte.

Das Dominion besteht laut Auskunft von Weyoun 4 in der Episode "Die Abtrünnigen" seit ca. 2 000 Jahren (Anmerkung: In der Episode "In den Wirren des Krieges" spricht Weyoun 8 gar von 10 000 Jahren - möglicherweise liegt es irgendwo dazwischen). An dieser Stelle sei jedoch nochmals darauf hingewiesen, dass es nicht um das Dominion, sondern im Speziellen um die Gründer geht. Odo erfährt bei einer Konversation mit der Gründerin in der Episode "Hinter der Linie", dass auch die Wechselbälger einst humanoid waren, des Weiteren hatten sie einst eine feste Form und entwickelten sich dann weiter. "Vor Äonen waren wir wie sie", so die Gründerin. Mit "Äonen" könnte sie Millionen von Jahren gemeint haben, jene Auskunft ist - wie die von Guinan über die Borg - schwer zu verwerten. Jedoch kann man zwei Parallelen durchaus ziehen: Sowohl die Borg, als auch die Gründer, waren einst menschenähnliche Wesen, die sich weiterentwickelten, des Weiteren gibt es beide Rassen bereits seit sehr vielen Jahrtausenden.
Wenn man hier einen direkten Zusammenhang zu konstruieren vermag, so müsste man zunächst einmal die Vermutung aufstellen, dass - sollten Borg und Gründer den gleichen Ursprung haben - beide Rassen gemeinsame Vorfahren hatten, auf einer gemeinsamen Heimatwelt. Nun befindet sich das Borg-Kollektiv im Delta-Quadranten, das Dominion ist im weit entfernten Gamma-Quadranten ansässig.
Ist die These damit bereits widerlegt? Ich denke nicht, denn es könnte durchaus sein, dass es in der Tat einen gemeinsamen, ursprünglichen Heimatplaneten gegeben hat. Dieser lag dann wohl eher im Delta-Quadrant und eine dort beheimatete Ur-Spezies hatte den unglaublich starken Drang, sich in evolutionärer Hinsicht immens zu verbessern, zu diesem Zweck versuchten die Wissenschaftler, die Technologie immer weiterzuentwickeln und diese sogar mit dem Leben an sich zu verknüpfen. Diese Vorstellung stieß möglicherweise nicht bei allen Mitgliedern jener Spezies auf Sympathie und Akzeptanz, und einige Unzufriedene verliehen ihrem Unmut Ausdruck. Schließlich kam es zu einer Separation (ähnliches Beispiel: Vulkan. Dort lagen die Ur-Vulkanier miteinander in Konflikt, bis sich zwei Lager identifizieren ließen: Die Anhänger Suraks und deren Gegner. Die Gegner verließen schließlich Vulkan und besiedelten zwei andere Planeten, Romulus und Remus, der Rest ist Geschichte), die Technologie-Gegner verließen den Planeten, wanderten möglicherweise Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte im Weltraum umher, bis sie sich schließlich auf einem bewohnten Planeten des Gamma-Quadranten niederließen. Dort versuchten auch sie, sich weiterzuentwickeln, aber nicht durch Technologie, sondern einfach evolutionär. Schließlich erlernten sie irgendwann das Formwandeln, dies war wahrscheinlich das Ergebnis einer natürlichen Evolution.
Im weiteren Zeitverlauf fassten jene Formwandler den Entschluss, die Sterne und den Weltraum zu erforschen, es kam auch zu Kontakten mit fremden Wesen. Diese fremden Wesen fürchteten sich jedoch vor den formwandlerischen Fähigkeiten jener Forscher, begegneten ihnen mit Misstrauen und Angst. Dies führte dazu, dass die Formwandler von den "Solids" (allgemeiner Begriff für alle Nicht-Formwandler) gejagt und getötet wurden. Einigen jedoch gelang die Flucht, sie suchten Zuflucht auf einem gut geschützten Planeten des Omarion-Nebels. Dort mussten die Formwandler erst einmal ihre Wunden lecken, dann jedoch fassten sie den Entschluss, ein großes Imperium zu gründen, an deren Spitze sie standen. Sie schlossen sich zu einer Verbindung zusammen und entwickelten im Laufe von unzähligen Jahren Pläne, wie man jene Solids, denen man unmöglich mehr trauen konnte, unterwerfen konnte. Die negative Erfahrung, die die Formwandler mit den Solids gemacht hatten, beeinflusste sie so sehr in negativer Hinsicht, dass sie ein unglaublich starkes Misstrauen, Furcht und Fremdenfeindlichkeit ihnen gegenüber entwickelten. Der Rest ist Geschichte - die Formwandler schufen das Dominion, nannten sich fortan Gründer und unterdrückten fremde Spezies, eben und einzig allein aus der Motivation heraus, damit die Formwandler nie wieder verletzt werden konnten.

Zu den Zurückgebliebenen der Ur-Rasse im Delta-Quadranten ist faktisch nur zu sagen, dass sie ihre Experimente vorantrieben und ihnen wirklich der Durchbruch gelang: Sie verbanden organisches Leben und Technologie. Wie genau dies vonstatten ging, bleibt ungeklärt. Fakt jedoch ist, dass jedes Mitglied jener Rasse die Individualität verlor und sich ein Kollektiv, ein gemeinsames Bewusstsein, etablierte. Der Rest ist hier ebenfalls Geschichte. Von der Motivation angetrieben, sich noch und immer weiter zu verbessern, expandierten die sich fortan nennenden Borg, um auch andere Spezies durch Assimilation ins Kollektiv zu holen und sich dadurch der Perfektion, eine letzte Stufe der Entwicklung, anzunähern.

Momentaner politischer Zustand: Zwei Imperien

Nach diesem Abriss der hypothetischen Historie der Borg und Gründer möchte ich mit diesem zweiten Punkt eigentlich nur verdeutlichen, dass es sich sowohl beim Borg-Kollektiv, aber eben auch beim Dominion, um zwei Großmächte handelt, die (auch wenn die Borg dies sicherlich niemals so bezeichnen würden und es "irrelevant" nennen würden), eine expansive Politik verfolgen. Es handelt sich faktisch um zwei Imperien, die - wenn auch aus differenzierten Motivationen heraus - jeweils Imperialismus betreiben, ständig danach trachten, ihr Territorium zu erweitern und fremde Welten zu erobern. Möglicherweise lag es bereits in der Natur der Urspezies, einem eventuell vorhandenen Größenwahn nachzugeben, die Historie bzw. die jeweiligen Motivationen taten ihr Übriges.

Zitate zum Vergleich

Bereits seit jeher hat es mich verwundert, dass sich die Borg-Königin und die Gründerin so ähnlich sind -natürlich nicht optisch, wohl aber charakterlich. An dieser Stelle möchte ich, um dies durch Zitate zu verdeutlichen, ein Beispiel konstruieren, nämlich ein Interview eines Journalisten mit jenen beiden "Damen". Dies mag zwar trivial erscheinen, dennoch untermauert es vielleicht bei einigen Lesern meine Beobachtung.

Journalist: Wer sind Sie?

Borg-Königin: Ich bin die Eine, die Viele ist.
Gründerin: Ich bin Eine und Viele. Es hängt von der Perspektive ab.

Waren Sie einst humanoid?

Borg-Königin: Wir waren mal genau wie Sie, fehlerhaft und schwach ... organisch.
Gründerin: Vor Äonen waren wir wie Sie. Aber wir haben uns weiterentwickelt.

Was machen Sie?

Borg-Königin: Ich bringe Ordnung in das Chaos.
Gründerin: Vor vielen Jahren stellten sich die Gründer die Aufgabe, in dieser chaotischen Galaxie Ordnung zu schaffen.

Wonach streben Sie?

Borg-Königin: Perfektion und Vollkommenheit.
Gründerin: Ordnung.

Vielleicht noch eine Schlussbemerkung?

Borg-Königin: Widerstand ist zwecklos!
Gründerin: Sieg ist Leben!

Meiner Meinung nach lassen sich hier mindestens zwei weitere Parallelen identifizieren: Die Borg und die Gründer sind sowohl jeweils ein Ganzes, durch Kollektiv und Große Verbindung, aber auch gleichzeitig viele Einzelglieder (Drohnen und einzelne Gründer).
Sollte meine These, die, wie ich zugebe, ziemlich weit hergeholt ist, wahr sein, so kann man noch den Schluss ziehen, dass alle Gründer, wäre es nicht zur Separation gekommen, jetzt Borg wären. Umgekehrt hätten wohl die Borg, wenn sie auf die Technologie-Komponenten verzichtet und der Evolution freien Lauf gelassen hätten, formwandlerische Fähigkeiten entwickelt. Abschließend ist mir noch einmal wichtig zu erwähnen, dass dieser Artikel lediglich eine These aufstellen und zur Gedankenanregung dienen sollte; ich bin von meiner eigenen Theorie nicht überzeugt, verwerfe sie wohl aber auch nicht ganz so schnell. Immerhin ist auch das Gegenteil bisher noch nicht bewiesen ...

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek - Borg Fan Collective" - 4 DVDs zum Preis von 30,97 EUR

DVD-Verleih:
"Star Trek - Borg Fan Collective" - bei amazon.de ausleihen

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine #169
Star Trek-Buch

Lieber Mike Hillenbrand,

danke für die Infos bzgl. des neuen "Star Trek"-Buches von Thomas Höhl und Dir. Mir wäre ein echter Roman zwar lieber gewesen, aber das Sachbuch habe ich mir natürlich trotzdem sofort bestellt. Jetzt kommt es aber gar nicht, ist es vielleicht noch nicht erschienen?

Ich freue mich sehr, dass die Corona-Sommerpause vorbei ist, vor allem die Wissenschaft und die Kurzgeschichten habe ich vermisst. Den Rest natürlich auch.. :-)


- Markus Gehde



Antwort der Redaktion:

Lieber Markus,
danke für Ihre Mail. Das Buch "Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek" erscheint tatsächlich erst dieser Tage. Wann genau, vermag momentan noch nicht einmal der Verlag zu sagen - in der Druckerei befindet es sich schon längst.


Corona Magazine #169
STAR TREK

Liebe Corona-Redaktion,

anstatt nur immer über das Buch zu berichten, das noch nicht mal auf dem Markt ist, könntet Ihr auch mal wieder reguläre Artikel zu "Star Trek" bringen. Das war früher viel besser!


- Peter Walldorf



Antwort der Redaktion:

Lieber Peter,

vielen Dank für die Anregung. Wir haben sie schon in dieser Ausgabe umgesetzt und werden damit erst einmal nicht mehr aufhören. :)


Corona Magazine
HTML-Anhang

Liebe Redaktion

Ich will keine heiligen Kühe schlachten, aber habt ihr mal drüber nachgedacht, den Anhang wegzulassen und das Magazin direkt als Mail zu versenden? Würde heute doch mehr Sinn machen!

Denkt mal drüber nach, denn ich finde den HTML-Anhang inzwischen nur noch lästig.


- Michael Stümpfer



Antwort der Redaktion:

Lieber Michael,

ebenfalls vielen Dank für diese Anregung. Was meinen Sie, unsere anderen Leser, zu diesem Thema? Wie zeitgemäß ist der Auftritt und der Versand des Corona Magazones noch? Lassen Sie es uns bitte wissen und schreiben Sie eine Mail an die Redaktion.

(Zurück zum Inhalt)


5. TV-Vorschau
(23. September 2006 - 6. Oktober 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 23. September 2006

11:40 Uhr Hercules
Wenn das Lied des Helden verklingt ...
5x20 Kabel1 Wdh.
12:35 Uhr Xena
Daphne
5x08 Kabel1 Wdh.
13:20 Uhr The Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
ATVplus Wdh.
14:00 Uhr Veronica Mars
Kane und Abel
1x17 ZDF 1st
14:25 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Fantasie oder Wahrheit
6x21 Kabel1 Wdh.
15:30 Uhr Smallville
Armageddon
4x22 ORF1 Wdh.
16:20 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Tru bricht die Regeln!
2x05 ATVplus Wdh.
17:00 Uhr Smallville
Wiedergeburt
5x03 RTL 1st
17:15 Uhr The Pretender
Entstellt
2x05 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Aquaman
5x03 RTL 1st
18:05 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Hexen von nebenan
7x11 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Tok'Ra (1/2)
2x11 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Star Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Kabel1 Wdh.
21:45 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
21:55 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 1 Wdh.
22:45 Uhr Star Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses Mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Kabel1 Wdh.
23:15 Uhr Wasabi - Ein Bulle in Japan
Von Luc Besson und mit Jean Reno. Ein französischer Cop und Ex-Geheimdienstler erfährt, dass seine alte Liebe aus Japan gestorben ist und ihm eine Tochter hinterlassen hat. Und hinter der sind ein paar Gangster her.
FR/JP
2001
Pro7 Wdh.
23:15 Uhr They - Fürchte die Dunkelheit
Die Monster im Kleiderschrank und unter dem Bett, vor denen sich eine Studentin als Kind immer gefürchtet hatte, scheinen nicht nur Einbildung zu sein ...
US
2002
ZDF 1st
23:30 Uhr The Specialist
Sylvester Stallone als Sprengstoffexperte, der einer Frau hilft, mit der Unterwelt abzurechnen.
US
1994
ORF1 Wdh.
00:00 Uhr Kill Bill - Volume 1
Uma Thurman als Killerin auf einem Rachefeldzug. Sie will ihre Ex-Kollegen töten, die sie vor fünf Jahren beinahe umgebracht hatten. Von Quentin Tarantino.
US
2003
SF1 Wdh.
00:45 Uhr Das Ritual - Im Bann des Bösen
Eine Ärztin soll die Hirnkrankheit ihres Patienten heilen, der glaubt, langsam in einen Zombie zu mutieren.
US
2001
ZDF Wdh.

Sonntag, 24. September 2006

16:55 Uhr Stargate
Tok'Ra (1/2)
2x11 Tele 5 Wdh.
17:00 Uhr Die Reise ins Ich
Ein Testpilot wird samt U-Boot auf Mikrobengröße verkleinert. Doch anstatt in einen Testhasen injiziert zu werden, landet er in einem Supermarktangestellten.
US
1987
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Ocean's Eleven
George Clooney, Brad Pitt und noch 9 weitere Größen wollen ein Casino ausrauben.
US
2001
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Verlassen
2x06 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr 12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Jean Reno versucht als Inspektor, die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Pro7 1st
21:10 Uhr Lost
Die anderen 48 Tage
2x07 ATVplus 1st
21:55 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 3 Wdh.
22:20 Uhr S.W.A.T. - Die Spezialeinheit
Eine Elite-Polizei-Einheit versucht einen Drogenboss im Gefängnis zu behalten. Er möchte allerdings ausbrechen und hat 100 Millionen Dollar Belohnung für seine Befreiung ausgesetzt.
US
2003
Pro7 1st
00:35 Uhr Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Jean Reno versucht als Inspektor, die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Pro7 Wdh.

Montag, 25. September 2006

14:15 Uhr Lost
Verlassen
2x06 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Lost
Die anderen 48 Tage
2x07 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Zurück in die Vergangenheit
1x17 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Der Maulwurf
3x05 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wenn der Eismann kommt
3x10 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Feuer
4x12 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Bewährungsprobe
3x06 Tele 5 Wdh.
20:13 Uhr Lost Highway
Ein David-Lynch-Film. Ein Saxofonspieler wird angeklagt, seine Frau umgebracht zu haben. In der Todeszelle sitzt eines Tages eine völlig andere Person.
FR/US
1997
13th Street Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Das letzte Spiel
2x08 VOX 1st
20:15 Uhr Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
Kirk und Co. suchen die sterblichen Überreste von Mr. Spock. Und müssen sich dabei mit Klingonen auseinandersetzen.
US
1984
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Leidensgeschichte
4x04 ORF1 1st
21:05 Uhr C.S.I. NY
Das letzte Spiel
2x08 ORF1 Wdh.
21:15 Uhr Lost
Alle hassen Hugo
2x04 Pro7 1st
21:35 Uhr Lost
Alle hassen Hugo
2x04 SF2 1st
22:15 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Fanatisch
1x12 Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr Dr. House
Epidemie
1x19 SF2 1st
22:45 Uhr Stargate: SG1
Prometheus
6x11 ATVplus Wdh.
23:10 Uhr Las Vegas
Unter Mordverdacht
2x03 ORF1 1st
23:15 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Lebendig tot (2/2)
8x15 Kabel1 Wdh.
00:15 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 15:00 - 16:00 Uhr
3x03 SF2 Wdh.
00:15 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Kevins Geheimnis
5x19 Kabel1 Wdh.
00:35 Uhr Sci-Fighters - Im Vorhof zur Hölle
Ein Cop jagt seinen Ex-Partner und Mörder seiner Frau. Dieser ist zusätzlich auch noch von einem Alien-Virus infiziert, das die Menschheit auslöschen könnte.
CA
1996
Tele 5 Wdh.

Dienstag, 26. September 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Wettlauf mit dem Tod
2x22 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wenn das Böse erwacht
1x18 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Bewährungsprobe
3x06 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gegen alle Regeln
3x11 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das schwarze Nichts
4x13 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Ein explosiver Plan
3x07 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Halliwells im Wunderland
8x02 Pro7 1st
20:15 Uhr CSI: Miami
Jagd durch die Nacht
4x03 RTL Wdh.
21:15 Uhr Dr. House
Drei Beine
1x21 RTL 1st
21:55 Uhr Webmaster
Der Webmaster eines Gangsterbosses muss den Hacker finden, der seine Seite geknackt hat und die Mitglieder des Syndikates ausschaltet, sonst geht die in ihn implantierte Bombe hoch.
DK
1998
Sci Fi Wdh.
23:15 Uhr Die Mumie
1923 suchen ein paar Abenteurer nach dem Schatz der Pharaonen. Sie finden eine untote Mumie, die recht hungrig ist.
US
1999
SF2 Wdh.
00:10 Uhr CSI:NY
Das letzte Spiel
2x08 VOX Wdh.
00:10 Uhr Lost
Alle hassen Hugo
2x04 Pro7 Wdh.
00:35 Uhr Dr. House
Drei Beine
1x21 RTL Wdh.
01:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Halliwells im Wunderland
8x02 Pro7 Wdh.

Mittwoch, 27. September 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Ei des Drachens
3x01 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Blind
1x19 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Ein explosiver Plan
3x07 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Verlorene Seelen
3x12 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Frage aller Fragen
4x14 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Der Spürhund
3x08 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Im Netz der Königin (2/2)
2x11 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blinde Wut
4x18 VOX Wdh.
20:15 Uhr Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Dämonenkind
1x17 Kabel1 1st
21:10 Uhr Stargate
Die Jaffa-Rebellion
5x18 RTL2 Wdh.
21:10 Uhr Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Tod eines Magiers
1x18 Kabel1 1st
22:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
3x04 Kabel1 Wdh.
22:05 Uhr Stargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Die letzte Schlacht (1/2)
4x01 VOX Wdh.
23:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Die Qual der Wahl
3x05 Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Das Dämonenkind
1x17 Kabel1 Wdh.
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blinde Wut
4x18 VOX Wdh.
00:35 Uhr Mutant X
Der Kronzeuge
2x16 RTL2 Wdh.
00:55 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 17:00 - 18:00 Uhr
3x05 SF2 Wdh.

Donnerstag, 28. September 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Kuss des Vampirs
3x07 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein Geist, zwei Schwestern
1x20 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Der Spürhund
3x08 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Böse in mir
3x13 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Braut trägt Schwarz
4x15 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Der perfekte Mord
3x09 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr Sneakers - Die Lautlosen
Eine Gruppe von Sicherheitsmängel-Spezialisten wird angeheuert, um einen schwarzen Kasten zu stehlen. Der entpuppt sich aber als heiß begehrt.
US
1992
VOX Wdh.
21:15 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 2 Wdh.
21:55 Uhr Jurassic Park III
Um einen Millionärssohn zu retten, wird die Saurierinsel mal wieder besucht. Und die freuen sich über das Frischfleisch.
US
2001
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Tot bleibt tot?
2x06 ATVplus Wdh.
22:45 Uhr Die Mumie kehrt zurück
Die Mumie Imhoteps ist mal wieder zum Leben erwacht und jagt seine alten Widersacher. Um die Sache noch schwieriger zu machen, wird auch der Skorpionkönig wieder belebt.
US
2001
SF2 Wdh.
23:05 Uhr Alias - Die Agentin
Davongekommen
2x12 ATVplus Wdh.
00:40 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Die Jäger von Annuvin
1x03 ORF1 Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Jagd durch die Nacht
4x03 RTL Wdh.
00:55 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 18:00 - 19:00 Uhr
3x06 SF2 Wdh.

Freitag, 29. September 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Mr. Right
3x02 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wächter der Dunkelheit
1x21 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Der perfekte Mord
3x09 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Stadt der Geister
3x14 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das fünfte Rad
4x16 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Der geheimnisvolle Mr. Lee
3x10 Tele 5 Wdh.
20:13 Uhr Der weiße Hai
Ein riesiger weißer Hai taucht vor der Küste eines Städtchens auf und findet Geschmack an Menschenfleisch. Um das Tourismusgeschäft nicht zu gefährden, wird das allerdings, so gut es geht, geheim gehalten.
US
1975
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Titan A.E.
Zeichentrick. Aliens vernichten die Erde. Doch den überlebenden Menschen bleibt eine Hoffnung. Das Schiff Titan, dass von einem Jungen mit einer seltsamen Tätowierung gesucht wird.
US
2000
Super RTL Wdh.
20:15 Uhr Hackers - Im Netz des FBI
Ein paar High-School-Hacker legen sich im Cyberspace mit einem großen bösen Cracker an.
US
1995
Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Contact
Jodie Foster entschlüsselt als Astronomin eine Nachricht von Außerirdischen.
US
1997
VOX Wdh.
20:15 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Pakt der Wölfe
Im Süden Frankreichs treibt eine Bestie ihr Unwesen und ein Naturwissenschaftler/Abenteurer soll im Auftrag von König Ludwig XV. diese Bestie zur Strecke bringen.
FR
2001
RTL2 Wdh.
22:00 Uhr Alien vs. Predator
Ein Team von Forschern findet in der Antarktis einen alten Tempel. In diesem leben Aliens. Und durch den einzigen Eingang sind gerade die Predators reingekommen. Unangenehm für die Forscher.
US/CA
2004
Premiere 1 Wdh.
22:45 Uhr From Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
13th Street Wdh.
22:55 Uhr The 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
SF2 Wdh.
23:00 Uhr Copykill
Sigourney Weaver als Kriminalpsychologin im Duell mit einem psychopathischen Serienkiller.
US
1995
RTL2 Wdh.
01:00 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 19:00 - 20:00 Uhr
3x07 SF2 Wdh.

Samstag, 30. September 2006

11:30 Uhr Hercules
Die Hochzeit meiner besten Freundin
5x21 Kabel1 Wdh.
12:30 Uhr Xena
Saat des Glaubens
5x09 Kabel1 Wdh.
14:15 Uhr Contact
Jodie Foster entschlüsselt als Astronomin eine Nachricht von Außerirdischen.
US
1997
VOX Wdh.
14:20 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Verdächtigungen
6x22 Kabel1 Wdh.
15:35 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Totgesagte leben länger
8x01 ORF1 Wdh.
16:20 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Tot bleibt tot?
2x06 ATVplus Wdh.
17:00 Uhr Smallville
Schwarze Schwestern
5x05 RTL 1st
17:15 Uhr The Pretender
Zeugin der Anklage
2x06 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Verbrechen verführt
5x06 RTL 1st
18:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Utopia erwacht
7x12 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Tok'Ra (2/2)
2x12 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Unbreakable - Unzerbrechlich
Bruce Willis überlebt einen Zugunfall, und es stellt sich heraus, dass er unzerbrechlich ist. Samuel L. Jackson ist das Gegenteil.
US
2000
RTL Wdh.
20:15 Uhr Pleasantville
Tobey Maguire und Reese Witherspoon werden durch eine magische Fernbedienung in eine 50er-Jahre-Schwarz-Weiß-Sitcom gebeamt, wo sie ein bisschen Farbe ins Leben bringen.
US
1998
VOX Wdh.
20:15 Uhr House of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber nicht alles ist so, wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere 1 1st
21:15 Uhr House of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des Chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber Nicht alles ist so wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere 2 Wdh.
22:00 Uhr Alien vs. Predator
Ein Team von Forschern findet in der Antarktis einen alten Tempel. In diesem Leben Aliens. Und durch den einzigen Eingang sind gerade die Predators reingekommen. Unangenehm für die Forscher.
US/CA
2004
Premiere 3 Wdh.
22:15 Uhr Alarmstufe: Rot
Terroristen kapern ein mit Nuklearwaffen bestücktes Schiff der US-Navy. Dabei haben sie aber nicht mit dem Koch gerechnet.
FR/US
1992
Pro7 Wdh.
22:20 Uhr The Cell
Jennifer Lopez als Psychologin, die in das Gehirn eines Psychopaten eindringt.
US/DE
2000
RTL Wdh.
22:40 Uhr Stirb langsam II
Bruce Willis passiert der gleiche Mist zum zweiten Mal. Und wieder sind enge Lüftungsschächte sein beliebtestes Fortbewegungsmittel, um an die bösen Terroristen zu kommen.
US
1990
ORF1 Wdh.
23:50 Uhr Crime is King
Fünf Gangster in Elvis-Kleidung überfallen ein Casino und werden dann von ihrem Boss umgenietet. Doch einer überlebt und sinnt auf Rache. Mit Kurt Russel und Kevin Costner.
US
2001
SF1 Wdh.

Sonntag, 1. Oktober 2006

14:15 Uhr Star Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Kabel1 Wdh.
14:55 Uhr Hackers - Im Netz des FBI
Ein paar High-School-Hacker legen sich im Cyberspace mit einem großen bösen Cracker an.
US
1995
Tele 5 Wdh.
16:55 Uhr Stargate
Tok'Ra (2/2)
2x12 Tele 5 Wdh.
17:00 Uhr Star Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses Mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr House of Flying Daggers
Ein Krieger befreit eine Rebellin aus dem Gefängnis des chinesischen Kaisers und möchte sie zu ihren Freunden bringen. Aber nicht alles ist so, wie es scheint. Ein Film im Stil und vom Macher von 'Hero'.
CH
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Kollision
2x08 ATVplus 1st
20:15 Uhr Ocean's Eleven
George Clooney, Brad Pitt und noch 9 weitere Größen wollen ein Casino ausrauben.
US
2001
RTL Wdh.
20:15 Uhr Robots
Animationsfilm. Roboter Rodney möchte gerne in der Firma von Mr. Bigweld anheuern. Doch der böse Roboter Ratchet hat dort die Macht übernommen und will alle Roboter zu Updates zwingen.
US
2004
Premiere 1 1st
21:10 Uhr Lost
Was Kate getan hat
2x09 ATVplus 1st
21:15 Uhr Robots
Animationsfilm. Roboter Rodney möchte gerne in der Firma von Mr. Bigweld anheuern. Doch der böse Roboter Ratchet hat dort die Macht übernommen und will alle Roboter zu Updates zwingen.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
22:00 Uhr Kill Bill Vol. 1
Uma Thurman als Killerin auf einem Rachefeldzug. Sie will ihre Ex-Kollegen töten, die sie vor fünf Jahren beinahe umgebracht hatten. Von Quentin Tarantino.
US
2003
Pro7 1st
22:05 Uhr Riverworld - Welt ohne Ende
Ein Astronaut wird zusammen mit Personen aus allen Zeitaltern auf einem mysteriösen Planeten voller Flüsse wiedergeboren. Warum? Wieso? Weshalb? Wie? Das versucht er herauszufinden.
US
2002
ATVplus Wdh.
22:15 Uhr Mortal Kombat
Das Turnier um die Erde hat begonnen. Und in bester Videospielmanier wird gefighted und gefinished, bis das Gamepad glüht. Und wer braucht in einem Beat'em'Up schon echte Story?
US
1995
VOX Wdh.

Montag, 2. Oktober 2006

14:15 Uhr Lost
Kollision
2x08 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Lost
Was Kate getan hat
2x09 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Immer wieder Mittwoch
1x22 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Der geheimnisvolle Mr. Lee
3x10 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Trauung mit Hindernissen
3x15 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Soldat Leo Wyatt
4x17 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Wahre Lügen
3x11 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Robots
Animationsfilm. Roboter Rodney möchte gerne in der Firma von Mr. Bigweld anheuern. Doch der böse Roboter Ratchet hat dort die Macht übernommen und will alle Roboter zu Updates zwingen.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Puppenmord
2x09 VOX 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
3 Frauen
4x05 ORF1 1st
20:15 Uhr Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Kabel1 Wdh.
21:05 Uhr C.S.I. NY
Puppenmord
2x09 ORF1 1st
21:15 Uhr Lost
Gefunden
2x05 Pro7 1st
21:30 Uhr Lost
Gefunden
2x05 SF2 1st
21:55 Uhr Alien Predator
Nachdem ein Weltraumlabor abgestürzt ist, verwandeln sich alle Bewohner in Zombies. Und ein paar Urlauber dürfen sich mit denen herumschlagen.
US/PR
1987
Sci Fi Wdh.
22:35 Uhr Star Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr Stargate: SG1
Unnatürliche Auslese
6x12 ATVplus Wdh.
22:45 Uhr Dr. House
Liebeshiebe
1x20 SF2 1st
23:15 Uhr Las Vegas
Der letzte Wunsch
2x04 ORF1 1st
00:20 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 20:00 - 21:00 Uhr
3x08 SF2 Wdh.
00:35 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Die Genie-Fabrik
5x20 Kabel1 Wdh.

Dienstag, 3. Oktober 2006

11:15 Uhr Die Besucher
Christopher Walken wird von Außerirdischen entführt und getestet. Aber niemand will ihm das glauben.
US
1989
Kabel1 Wdh.
13:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 10
0x00 Kabel1 Wdh.
14:10 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 9
0x00 Kabel1 Wdh.
15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Bruderschaft
3x03 ATVplus Wdh.
15:10 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 8
0x00 Kabel1 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 7
0x00 Kabel1 Wdh.
16:30 Uhr Ocean's Eleven
George Clooney, Brad Pitt und noch 9 weitere Größen wollen ein Casino ausrauben.
US
2001
RTL Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 6
0x00 Kabel1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod siegt immer
3x16 ORF1 Wdh.
18:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 5
0x00 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Beiß mich
4x18 SF2 Wdh.
19:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 4
0x00 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Total Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Der Staatsfeind Nr. 1
Will Smith gerät aus Versehen in eine Verschwörung, in der es um die Macht der Geheimdienste geht. Bald darauf wird er mit dem gesamten Überwachungs-Apparat der NSA gejagt.
US
1998
RTL Wdh.
20:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 1
0x00 Kabel1 Wdh.
21:00 Uhr Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino
Die Episoden der Serie für einen Kinofilm zusammen geschnitten.
DE
2003
3sat Wdh.
21:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 2
0x00 Kabel1 Wdh.
22:00 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
Das Vierte Wdh.
22:05 Uhr 12 Monkeys
Bruce Willis wird in der Zeit zurückgeschickt, um eine Seuche zu verhindern, die fast die ganze Menschheit vernichtet hat. Das entpuppt sich als schwieriger, als es sich hier so anhört.
US
1995
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Star Trek - Top 10 Zuschauerwahl
Platz 3
0x00 Kabel1 Wdh.
22:20 Uhr Collateral Damage
Arnold Schwarzenegger als Feuerwehrmann, dessen Familie bei einem Anschlag ums Leben kommt. Er begibt sich nach Südamerika, um den Attentäter zu stellen.
US
2002
Pro7 Wdh.
22:25 Uhr THX 1138
Debütfilm von George Lucas. In diesem wollen ein paar Individuen ihrem Regime entfliehen.
US
1971
3sat Wdh.
23:05 Uhr Dawn Of The Dead
Remake des Zombie-Films um eine Gruppe, die sich in einem Einkaufszentrum verschanzt, da sie ihre Gehirne gerne behalten wollen.
US
2004
RTL 1st
23:15 Uhr Dark Angel
Dolph Lundgren jagt einen Außerirdischen, der Endorphine als Droge benutzt und Menschen tötet.
US
1990
Kabel1 Wdh.
23:55 Uhr CSI:NY
Puppenmord
2x09 VOX Wdh.
00:40 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 21:00 - 22:00 Uhr
3x09 SF2 Wdh.

Mittwoch, 4. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Licht der Wahrheit
3x04 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Abraxas
2x01 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Wahre Lügen
3x11 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Aller guten Dinge sind neun
3x17 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Krönung
4x19 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Haie unter sich
3x12 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Zeit des Zorns
1x19 Kabel1 1st
20:15 Uhr Deep Impact
Ein Meteorit auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein Raumschiff wird ihm entgegen geschickt, um ihn zu vernichten und die Menschheit zu retten.
US
1998
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Epiphanie
2x12 RTL2 1st
20:15 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Feuerteufel
4x19 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Feuerteufel
4x19 VOX Wdh.
21:05 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Bei Anruf Mord
3x19 ORF1 Wdh.
21:10 Uhr Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits
Ihr letzter Tanz
1x20 Kabel1 1st
21:10 Uhr Stargate
Reese
5x19 RTL2 Wdh.
21:55 Uhr Wing Commander
Die Menschen befinden sich im Krieg mit den katzenartigen Kilrathi. Nur die Besatzung der Jägerträgers Tigers Claw kann den Vernichtungsschlag gegen die Erde verhindern.
US
1999
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Tunnel des Bösen
3x01 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Andromeda
Scherben bringen Glück
3x02 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Die letzte Schlacht (2/2)
4x02 VOX Wdh.
23:50 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Gefangen in der Unterwelt
3x01 Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Veronica Mars
Klassenvernichtungswaffen
1x18 ZDF 1st
00:05 Uhr Mutant X
Außer Kontrolle
2x19 RTL2 Wdh.
00:15 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 22:00 - 23:00 Uhr
3x10 SF2 Wdh.
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Feuerteufel
4x19 VOX Wdh.
00:20 Uhr Deep Impact
Ein Meteorit auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein Raumschiff wird ihm entgegen geschickt, um ihn zu vernichten und die Menschheit zu retten.
US
1998
Pro7 Wdh.
01:00 Uhr Mutant X
Das Labyrinth
2x20 RTL2 Wdh.

Donnerstag, 5. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Schatzinsel
3x05 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hexenjagd
2x02 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Haie unter sich
3x12 Tele 5 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die sieben Todsünden
3x18 ORF1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Lang lebe die Königin
4x20 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
Karambolage
3x13 Tele 5 Wdh.
21:55 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem außerirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russel hat einen Flammenwerfer und Dynamit und möchte diese Invasion aufhalten.
US
1982
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 1 Wdh.
23:10 Uhr Alias - Die Agentin
Phase Eins
2x13 ATVplus Wdh.
00:25 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Conchobar
1x04 ORF1 Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Buschfeuer
2x14 RTL Wdh.
00:45 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 23:00 - 24:00 Uhr
3x11 SF2 Wdh.

Freitag, 6. Oktober 2006

15:05 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Flucht ohne Ausweg
3x12 ATVplus Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Voll im Bild
2x03 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Pretender
Karambolage
3x13 Tele 5 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Brut des Bösen
4x21 SF2 Wdh.
19:20 Uhr Pretender
An der Schwelle des Todes
3x14 Tele 5 Wdh.
20:13 Uhr They - Sie kommen
Julia wird von Kindheit an von Monstern geplagt. Nur dass sie sich diese nicht einbildet.
US
2002
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Pakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr Die Besucher
Christopher Walken wird von Außerirdischen entführt und getestet. Aber niemand will ihm das glauben.
US
1989
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Impostor - Der Replikant
Ein Ingenieur entwickelt eine Waffe, die den Krieg gegen Aliens entscheiden kann. Aber er wird verdächtigt, selbst ein Alien zu sein ...
US
2002
Pro7 1st
20:15 Uhr Absolute Power
Clint Eastwood als Meisterdieb, der den US-Präsidenten dabei beobachtet, wie er eine Frau vergewaltigt. Als Augenzeuge ist er nun seines Lebens nicht mehr sicher.
US
1997
VOX Wdh.
22:00 Uhr Der Fluch - The Grudge
Sarah Michelle Gellar als Krankenschwester in Tokio. Und da es in dem Haus spukt, kann sie mal zeigen, wie gut sie schreien kann ...
US/JP
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Unleashed - Entfesselt
Jet Li als menschlicher Kampfhund eines Gangsters. Bis er Morgan Freeman als blinden Pianisten kennen lernt, der ihm zeigt, dass es mehr als Kämpfen gibt.
FR/US
2005
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr Nightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört ...
US
1987
Sci Fi Wdh.
00:35 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 24:00 - 01:00 Uhr
3x12 SF2 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


6. Rating Report
von Martin Seebacher

In Amerika startet nun schön langsam die neue Network TV-Saison. Mit etwas Glück gibt es im nächsten Rating Report schon erste Quoteninfos zu einigen Serien.

In Deutschland ist inzwischen die zweite Staffel des US-Hits "Lost" angelaufen. Leider konnte der Season-Auftakt mit schwachen 2,05 Millionen Zuschauern nur das drittschlechteste Ergebnis aller bisherigen Erstausstrahlungen einfahren. In der Zielgruppe waren 1,53 Millionen Fans bei 11,9% Marktanteil dabei. Zum Vergleich: im Schnitt erzielte die erste Staffel 14,6% Marktanteil bei den 14-49-Jährigen. Bleibt zu hoffen, dass die Quoten wieder ansteigen, zumal die zweite Staffel noch um einiges besser zu werden verspricht als die ohnehin schon geniale Erste.

Auch die "Desperate Housewives" sind in ihre zweite Staffel gestartet. Die Ergebnisse der Doppelfolgen waren mit 14,8 bzw. 14,9% in der Zielgruppe zwar besser als die von "Lost", aber ebenfalls weit hinter den Ergebnissen der 1. Staffel, die durchschnittlich 18,7% bei den jungen Zuschauern erreichen konnte. Trotzdem liegt der Wert deutlich über dem Senderschnitt von ProSieben. Schlecht sieht es dagegen weiterhin für "Grey’s Anatomy" aus. Nachdem die kurze erste Staffel des US-Hits kaum Zuschauer fand, scheint auch die zweite Staffel unter keinem guten Stern zu stehen; nur 8,5% der jungen Fernsehzuschauer wollten den jungen Ärzten am Dienstag dem 12. September um 22:15 Uhr bei ihren privaten und beruflichen Problemen zusehen.

Maßgeblich beteiligt an den zurückgegangenen Quoten der verzweifelten Hausfrauen waren die neuen Folgen von "CSI: Miami" und "Dr. House" bei RTL, die überragende 24,1 und 22,2% in der Zielgruppe abstauben konnten. Auch "Monk" konnte mit seinen neuen Folgen punkten: 22% Marktanteil erzielte der ungewöhnliche Ermittler hier für den Kölner Marktführer.

Gut läuft die neue Mysteryserie "Ghost Whisperer" bei Kabel 1. Die Folgen erreichen Marktanteile, die deutlich über dem Senderschnitt liegen und sogar oft an die Erstausstrahlungen von "Stargate: Atlantis" heranreichen, die im Staffelschnitt bisher 8% der 14-49-Jährigen am Mittwochabend einschalten.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. English Bookshelf: "Fahrenheit 451" von Ray Bradburry
von Etienne Quiel

In einer nicht allzu weit entfernten Zukunft ist es verboten, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Wer es dennoch tut, wird inhaftiert und dessen Haus in Brand gesteckt. Die Menschen lassen sich von stumpfsinnigen, aussagelosen Fernseh- und Radiosendungen beschallen, welche nur eine kurzweilige, effekthascherische Betäubung der Sinne darstellen und keinerlei Inhalte mehr transportieren. Man lebt nebeneinander her, ohne wirklich miteinander zu reden oder die Probleme des Gegenüber wahrzunehmen.
So ist jeder scheinbar glücklich, der Staat hält die Massen mit der Unterhaltungskultur unter Kontrolle. Niemand hinterfragt mehr die Kriege, die gegen andere Staaten geführt werden. Schließlich sind es ja immer die Ehemänner anderer Frauen, die nicht aus dem Krieg zurückkehren. Die kleine bunte Welt der Fernsehwände ist den Menschen Familie und Glücklichsein.

Guy Montag ist Feuerwehrmann. Als solcher ist es seine Aufgabe, die Feuer zur Vernichtung der Bücher zu legen. Wie jeder Feuerwehrmann ist er von seinem Beruf überzeugt und hinterfragt nie die nächtlichen Einsätze. Mit Vergnügen und Euphorie geht er im Verzehr der Bücher durch die Flammen auf.

Als er eines Tages einem siebzehnjährigen Mädchen begegnet, welches die Welt mit anderen Augen sieht und von einer Vergangenheit erzählt, in der die Menschen ohne Angst einen freien Geist und eine freie Meinung haben konnten, beginnt Montag seinen Beruf und die Welt um ihn herum zum ersten Mal in seinem Leben zu hinterfragen. Schließlich gelangt er an einen Punkt, an dem er sein altes Leben so nicht weiterführen kann. Ihm wird klar, dass es für ihn nur einen Weg zu beschreiten gibt ...

"Fahrenheit 451" ist ein Buch über Meinungsfreiheit und Zensur. Es zeigt, wie wichtig es ist, eine Meinung zu haben und Meinungen frei äußern zu dürfen. Wenn versucht wird, es jedem Menschen oder jeder politischen, religiösen oder sonstigen Gruppierung recht zu machen bzw. unkritisch zu bleiben, bleibt keine Meinung mehr übrig. Es entsteht ein Einheitsbrei ohne Aussage.

Interessanterweise war es in Bradburrys Buch nicht der Staat, der dem Volk die Bücher wegnahm. Es war vielmehr ein langwieriger Prozess, weg von komplizierten, intelligenten, den Geist anregenden Büchern, hin zu Comics, bunten Fernsehsendungen und lauten, kreischenden Radioübertragungen. Ein Weg, den die Menschen selbst wählten. Als der Staat den eigenen Interessen dienend Bücher verbot, war dies nur ein letzter Schritt. Die Menschen hatten sich zu diesem Zeitpunkt längst von den Büchern abgewandt und nahmen das Verbot ohne Protest hin.

Aufgrund seiner Aktualität, der unglaublichen Wortgewandtheit des Autors und der bewegenden Handlung, ist "Fahrenheit 451" auf jeden Fall lesenswert.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Fahrenheit 451" - Roman zum Preis von 4,97 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Kunterbunt

Darmstadt Spacedays 2006.
von Corona Magazine

Kein phantastischer Film kann ohne sie auskommen. Sie stellen Dinge dar und gaukeln dem Kinobesucher eine Realität vor, die so (noch) nicht existiert. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich viele dieser Dinge desillusionierend als Produkt aus einfachem Plastik oder Holz. Die Rede ist vom Modellbau, speziell dem, der in vielen Science-Fiction- und Fantasy-Filmen all die Welten schafft, die noch kein Mensch gesehen hat.

Unter dem Motto "Darmstadt Spacedays 2006" veranstalten die Darmstädter Science-Fiction Freunde in Kooperation mit dem seit 1950 bestehenden Science Fiction Clubs Deutschland e. V. am 23. und 24. September die fünfte und nach wie vor einzige reine Science-Fiction-Modell-Ausstellung in Deutschland. Aussteller aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland zeigen Raumschiffmodelle, Fantasyfiguren, Dioramen und Nachbildungen verschiedener Ausrüstungsgegenstände aus vielen Serien und Filmen, sowie phantasievolle Eigen- und Umbauten. Daneben dürfen auch so genannte "Props", gegossene Kunstharzmodelle nach Originalformen aus den Filmstudios, nicht fehlen. Ebenso wird es eine Reihe Originalrequisiten aus verschiedenen Phantastik-Filmen zu sehen geben.
Als besonderes Highlight präsentieren die Veranstalter eine umfangreiche Retrospektive mit Werken des bekannten Cover-Zeichners und -Illustrators Swen Papenbrock, der in Deutschland vor allem durch seine Titelbilder für die Heftserie "Perry Rhodan", sowie zahlreiche Buchcover bekannt wurde. Der Zeichner wird persönlich anwesend sein und eine Auswahl seiner Werke als signierte Drucke anbieten. Papenbrock ist ebenso zeichnerischer "Vater" des bisher noch namenlosen Spacedays-Maskottchens, welches zum Ende der Schau "getauft" wird.

An beiden Ausstellungstagen findet gleichzeitig eine umfangreiche Science-Fiction-Börse statt. Im Rahmenprogramm gibt es unter anderem Filme, Lesungen und Vorträge aus der Welt des Phantastischen. Für Kinder wird täglich ein kostenloser Bastelworkshop unter Leitung von Marco Scheloske angeboten (begrenzte Teilnehmerzahl). Voranmeldungen werden vor Ort an der Kasse entgegengenommen.
Wissenschaftliche Vorträge aus der realen Astronomie halten Werner Westphal ("Mondlandung - oder doch nicht ?") und Dr. Oliver Dreissigacker, Redaktionsleiter der Zeitschrift "Astronomie heute" ("Milchtrasse mit anderen Augen").

Öffnungszeiten sind samstags von 13 bis 20 Uhr, sowie sonntags von 10 bis 18 Uhr. Ausstellungsort ist auch in diesem Jahr wieder der Ernst-Ludwig-Saal ("Schwanensaal") im Darmstädter Stadtteil Eberstadt (Schwanenstraße), welcher gut 300 Quadratmeter Fläche bietet.
Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3 Euro, Jugendliche, sowie Mitglieder des Science Fiction Clubs Deutschland e.V. zahlen 1,50 Euro. Solange Vorrat erhält jeder Besucher kostenlos einen exklusiven Bastelbogen mit dem Modell eines "Puddlejumpers" aus der Fernsehserie "Stargate: Atlantis".

Informationen zum Thema:
http://www.spacedays.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

"40 Jahre Star Trek" - Lesung auf dem BuchmesseCon
von Corona Magazine

Zum 40. Geburtstag von "Star Trek" erscheint im HEEL-Verlag ein Buch von Mike Hillenbrand und Thomas Höhl. Darin werfen die Autoren kritische und liebevolle Blicke auf das Franchise, wie noch kein Blick zuvor darauf geworfen wurde. Auf dem BuchmesseCon in Dreieich-Dreieichenhain, einem der langlebigsten Phantastik-Cons Deutschlands, der am 7. Oktober 2006 zum 21. Mal statt findet, liest Corona-Chefredakteur Mike Hillenbrand aus dem Buch und erklärt das Konzept dahinter.

Informationen zum Thema:
http://www.buchmessecon.de
http://www.ich-mag-star-trek.de

Shopping-Tipps zum Thema:
"Dies sind die Abenteuer... - 40 Jahre Star Trek in 40 Kapiteln" - Buch zum Preis von 12,50 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Bücher zum Schnäppchenpreis.
von Corona Magazine mit Material vom Basilisk-Verlag

Der Basilisk Verlag löst seine Restbestände auf. Die Bücher "Die Suche nach Dhum" (signiert von Alfred Bekker), "Jesca - Das Blutsiegel" und "Der 24. Buchstabe" kosten ab sofort nur noch 2 Euro. Die Bücher können über den Online-Shop bestellt werden.

Jede Person, die bis zum 31. Oktober ein Buch aus dem Sortiment bestellt, erhält "Die Suche nach Dhum", "Jesca - Das Blutsiegel" oder "Der 24. Buchstabe" gratis dazu. Bitte bei jeder Bestellung den entsprechenden Buchwunsch angeben. Lieferung nur solange der Vorrat reicht!

Informationen zum Thema:
http://www.basilisk-verlag.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

GTJLCARS.de 5 Jahre online!
von Corona Magazine mit Material von GTJLCARS.de

Wer sich bereits einmal mit dem Design der "Star Trek"-Computerkonsolen und -Monitore befasst hat, die seit "TNG" auf allen Schiffen und Raumstationen anzutreffen sind, für den ist der Begriff LCARS nichts neues. Für alle anderen ist die Homepage GTJLCARS.de zu empfehlen, die sich genau mit diesem Thema auseinandersetzt. Hier erfährt der Besucher alles was es mit LCARS und dessen Schöpfer Michael Okuda auf sich hat.

Des Weiteren findet man Wissenswertes über isolineare Speichermedien (Isochips) und PADD's. Ein LCARS-Museum und der Download des Monats runden das Angebot ab. Es gibt vieles zu entdecken.

GTJLCARS.de feierte am 14. September unter dem Motto "40-Jahre Star Trek - 5 Jahre GTJLCARS.de" seinen 5. Online- Geburtstag. Aus diesem Anlass gibt es ein Gewinnspiel mit zum Teil einzigartigen Preisen.

Informationen zum Thema:
http://www.gtjlcars.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Late-Night im Internet: 2. Ausgabe von SCIFINEWS-TV online.

Seit dem 15. September präsentiert Daniel Räbiger zum zweiten Mal SCIFINEWS-TV, die erste Late-Night-Show fürs Online-Fernsehen. Die zweite Ausgabe befasst sich umfangreich mit der Absetzung der beliebten SciFi Serie "Stargate SG1", neuen DVD Veröffentlichungen und dem kommenden elften "Sta Trek"-Kinofilm.

"Das Feedback der Leute zur ersten Sendung war einfach überwältigend", dankt Moderator Daniel Räbiger allen Zuschauern. "Für die zweite Sendung haben wir uns die Kritik zur ersten Ausgabe zu Herzen genommen. Mit zahlreichen Einspielern, verbesserter Bild- und Tonqualität sind wir sicher, dass Format verbessert zu haben."

"Über 17.000 Anfragen an die erste Ausgabe ließen die Leitungen glühen: Mehr als vier Terabyte Traffic liefen in den ersten drei Tagen über unsere Server so viel, dass in den ersten Stunden fast gar kein Durchkommen war", erzählt Räbiger.

Informationen zum Thema:
http://www.treknews.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Wissenschaft: Präastronautik
von Andreas Dannhauer

Ende der 60-er Jahre kam ein Schweizer mit einem Buch auf den Markt, welches 'Erinnerungen an die Zukunft' hieß. Und so seltsam der Titel klang, so seltsam war auch die darin vorgestellte Theorie vom Besuch Außerirdischer in antiker Zeit. Der Schweizer, von dem hier die Rede ist, heißt Erich von Däniken und gilt als Begründer der Präastronautik. Ursprünglich enthielt die Theorie noch die Möglichkeit, dass eine antike Hochzivilisation die Erde beherrschte, aber der anhaltende Mangel an direkten Beweisen in Form archäologischer Funde, ließ diese Spielart der Theorie sofort wieder verschwinden.

Was besagt nun die Theorie? Es wird behauptet, bei fast allen Religionen würde es sich ursprünglich um Cargo-Kulte handeln. Cargo-Kulte sind bekannte und gut untersuchte Phänomene. Diese Kulte entstehen, wenn wenig entwickelte Gesellschaften kurzen Kontakt mit in technologischer Hinsicht höher entwickelten Gesellschaften bekommen. Als beispielsweise im 2. Weltkrieg die US-Luftwaffe kurzzeitig Stützpunkte auf kleinen Inseln im Pazifik errichtete und die Soldaten den Einheimischen kleine Geschenke machten, lösten sie damit einen neuen Kult aus. Die Insulaner wollten, dass die seltsamen weißen Männer in den silbernen Vögeln zurückkehrten. Deshalb richteten sie eine Landebahn, Strohhütten und Strohflugzeuge her, um die Geschenkebringer zurückzulocken. Spätere Expeditionen wunderten sich dann über die seltsamen Bauten.

Wie kommen nun die Vertreter der Präastronautik auf die Idee, die Erdreligionen seien ursprünglich Cargo-Kulte und die Geschenkebringer Außerirdische? Da sich partout kein direkter Beweis für Außerirdische finden lässt, also irgendein Stück Technologie, welches nicht von den damals lebenden Menschen hergestellt worden sein kann, so müssen indirekte Beweise her. Diese lassen sich grob in zwei Gruppen einteilen. Megabauten und Überlieferungen. Ich möchte dafür ein paar Beispiele geben.

Ägyptische Pyramiden

Ein Lieblingsthema der Präastronautiker. Es wird gesagt, in der 4. Dynastie des alten ägyptischen Reiches, seinen plötzlich riesige Pyramiden errichtet worden, ohne dass die ägyptischen Baumeister Erfahrung im Bau solcher Monumente gehabt hätten und sie seien viel zu exakt für damalige Messmethoden errichtet worden. Die Technologie für den Pyramidenbau kann nur von Außerirdischen gekommen sein. Diese Behauptungen sind schlichtweg falsch. Das Konzept der Pyramide über dem Pharaonengrab lässt sich bis zu einem einfachen Sandhügel im Totentempel zurückverfolgen, der immer größer und mächtiger gebaut wurde, um Grabräuber fern zu halten. Natürlich sind ältere primitivere und kleiner Pyramiden nicht so gut erhalten und deshalb nicht so sehr im Blickpunkt der Öffentlichkeit, wie die Pyramiden von Giseh.

Die Seitenlängen der Cheops-Pyramide sind auf etwa 20cm gleich lang. Eine Genauigkeit, die man bei der Verwendung von hölzernen Maßen, Laufrollen und Messseilen erwarten kann.
Es gibt sogar eindeutig einen Fall von Pfusch am Bau. Die Pyramide von Meidum ist noch während der Bauphase eingestürzt. Sie war zu steil und unsauber gebaut. Nachfolgende Pyramiden sind weniger steil und besser gebaut.
Im Inneren bestehen die Pyramiden keinesfalls aus exakt zugehauenen Blöcken wie an der Oberfläche, eher aus grob bearbeiteten Steinen mit Schutt und Gipsmörtel verfüllt.
Die pure Masse an Steinen begründet auch noch keinen Verdacht nach ungewöhnlicher Technologie, mit genügend Arbeitskraft und 20 Jahre Zeit dürfte es nicht undenkbar sein, das Baumaterial aus einem direkt benachbarten Steinbruch zu holen.
Und auch die Behauptung, die Ägypter hätten mannshohe Glühbirnen besessen, die sie mit Batterien, wie man sie in Mesopotamien gefunden hat, betrieben und deren elektrische Leitungen mit Isolatoren versehen werden mussten, ist nicht gerade glaubwürdig und wird von keinerlei Funden unterstützt.

Nazca-Zeichnungen

In Südamerika mitten zwischen Andengipfeln liegt eine Hochebene, die heute eine trockene Wüste ist. Auf den ersten Blick nichts als Steine. Steigt man jedoch in ein Flugzeug, so sieht man aus größerer Höhe lange Linien, Figuren und breite Flächen, die durch das Wegtragen von Steinen entstanden. Flächen ohne Steine reflektieren das Licht besser und erscheinen heller. Die Objekte überschneiden einander und sind offensichtlich in verschiedenen Perioden erschaffen worden. Die breiten Flächen erinnern verblüffend an Landebahnen, wo wir beim Beispiel aus dem 2. Weltkrieg wären. Prompt wird der Nazca-Kultur unterstellt, sie hätten eine Flugtechnologie besessen, da man die Figuren sonst nicht hätte konstruieren können. Aber gerade die geometrische Konstruktion der Tier- und Menschenzeichnungen beweist, dass ihnen der Überblick bei der Arbeit fehlte. Der ursprüngliche Antrieb für die Errichtung der Zeichnungen, es könnte auch ein ganz praktischer gewesen sein, zum Beispiel Wege, bleibt wohl bis in alle Ewigkeit verborgen, da die Nazca-Kultur keinerlei schriftliche oder mündliche Überlieferungen hinterlassen hat.
Erich von Däniken behauptet weiterhin, die Nazca-Bewohner hätten Berggipfel abgetragen und irgendeine Chemikalie verwenden, um die Steine zu färben. Beides ist einfach zu widerlegen.

Sanskrit-Texte

In Indien gibt es eine alte Sprache, ähnlich dem Latein in Europa, Sanskrit. Sie wurde lange Zeit als Hochsprache benutzt, aber heute kaum mehr. In alten Schrifttafeln ist dort von verschiedenen Fluggeräten zu lesen. Es werden die Materialien beschrieben, aus denen sie bestehen. Einige der Materialien sind nicht übersetzbar. Die Präastronautik schließt, es muss sich um uns unbekannte und damit außerirdische Materialien handeln. Weiterhin ist von einem regelrechten Krieg der Sterne unter den Raumfahrern zu lesen. Leider gibt es keine unabhängige Bestätigung, keine Abbildungen und natürlich auch keine Überreste irgendwelcher Fluggeräte in Indien. Die Texte wurden lange Zeit nur mündlich weitergegeben. Laut Präastronautiker wenigstens 3000 Jahre lang. Über den Hintergrund der Texte lässt sich also vortrefflich streiten.

Hesekiel-Manuskript

Hesekiel, ein anderer Name für Ezechiel ist ein Prophet des alten Testamentes. Dieser beschreibt in einer Vision die Begegnung mit Gott dem Herrn und dessen Tempel. In dieser Vision beschreibt er auch die Herrlichkeit Gottes. Wenn man den Text 'richtig' liest, so handelt es sich dabei um ein Fluggerät, welches auf Rädern steht, mit Rotoren wie Hubschrauber fliegt und einen Kernreaktor als Energiequelle hat. Der ganze Text ist ziemlich brutal und handelt vom Zorn Gottes auf die frevelnden Israeliten. Ein Ingenieur hat ein Computermodell des Fluggerätes entwickelt. Leider finden sich sonst nirgends Hinweise auf jenes Fluggerät, auch der Tempel, der angebliche Lande- und Wartungsplatz, existiert nicht mehr.

Weiteres

Im Weiteren lässt die Präastronautik nichts Mystisches aus. Von Roswell bis Kornkreise, von morphologische Feldern bis UFOs. Die Schlussfolgerung der Theorie lautet sogar: Der moderne Mensch wurde durch Genmanipulation von Außerirdischen erschaffen, getreu der Genesis der Bibel und das irgendwann zwischen 10.000 Jahren und 3.000 Jahren v. Chr. Hier wird gerne das berühmte Missing Link angeführt. Der inzwischen nicht mehr fehlende Teil des Stammbaumes des Menschen, der aber viel weiter zurückliegt als 10.000 Jahre.

Verschwörungen

Die Präastronautik zeigt dazu noch Anzeichen für gleich zwei Verschwörungstheorien. Eine der Außerirdischen gegen die Archäologen. Diese achteten nämlich peinlich genau darauf, jeden direkten Beweis auf ihre Existenz zu vernichten, obwohl es ihnen nichts ausmachte, ganze Völker per Atombombe auszulöschen oder sich gegenseitig vom Himmel zu schießen. Und eine zweite der Archäologen gegen die Vertreter der Präastronautik. Die Archäologen sehen einfach nicht ein, dass sie trotz jahrelangen Grabens und Katalogisierens im Irrtum sind, und ein Hobbyarchäologe nach etwas Quellenstudium ihre schönen Theorien über den Haufen wirft. Das führt so weit, dass Erich von Däniken den Archäologen Betrug vorwirft. Zuletzt sogar im Voraus, als in der Cheops-Pyramide der Abschlussstein am Ende eines schmalen Schachtes durchbohrt wurde und dahinter keine Kammer mit Beweisen für Außerirdische, sondern nur ein winziger, leerer, vollkommen isolierter Raum hervortrat.

Neueste Entwicklungen

... gibt es keine. Die Präastronautik bringt seit Jahren keine neuen Argumente hervor. Buchveröffentlichungen gibt es kaum noch und wenn, dann sind es Zusammenfassungen und gegenseitiges Zitieren der Autoren. Die Theorie mag zwar faszinierend sein und auch nicht völlig ausgeschlossen, überzeugend ist sie jedoch nicht. Aber wer mal in die Schweiz fährt oder dort wohnt, kann sich ruhig mal den Mystery Park bei Interlaken ansehen. Präastronautik mit Spaßfaktor.

Informationen zum Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ezechiel
http://www.sagenhaftezeiten.com
http://www.gwup.org/themen/texte/praeastronautik/
http://www.mysterypark.ch

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

in der heutigen Ausgabe haben wir die zweitplatzierte Geschichte unserer Themenrunde "Die dritte Macht" mit dabei: Bernd Jooß, der Autor der Story "Getrennt", ist regelmäßigen Lesern unserer Rubrik kein Unbekannter. In Ausgabe 147 war seine Geschichte "Schwarzer Regen" zu lesen, die damals in der Themenrunde "Die Elemente und ich" den ersten Platz belegte. Wie immer freuen sich Autor und Redaktion über Feedback zur Geschichte - sei es per E-Mail oder im Forum.
Genauso freuen wir uns über Einsendungen zum neuen Thema "Masken", die bis 1. November entgegengenommen werden. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik - keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler


Getrennt
von Bernd Jooß

Ich träumte, dass ich unter einem Wacholderbaum begraben war, und die zerstückelten Teile meines Körpers riefen einander zu und weinten, weil sie getrennt waren.

Peter Straub
"Der Wacholderbaum"


Die Nacht glänzte in ihrer vollen Pracht: Sterne funkelten wie Diamanten, der Dreiviertelmond schien aus Gold und in der Ferne besprenkelten die Lichter der Kleinstadt Hermberg die Dunkelheit.

Der Tod kroch aus seinem Versteck, sah zum Mond empor und wusste, wohin er gehen musste.

Jan Eisenhardt fuhr nach einem Diskobesuch nach Hause. Über die Autolautsprecher dröhnten die Bassklänge von Nickelbacks "Too Bad", mit denen er versuchte, die Technorhythmen der vergangenen Stunden aus seinen Gehörgängen zu vertreiben. Jan liebte harten Rock mit langen E-Gitarren-Soli, aber in den Clubs war diese Musik verpönt. Hip-Hop oder Techno war angesagt. Mit Hip-Hop konnte er überhaupt nichts anfangen, doch Techno und vor allem Trance waren gute Möglichkeiten, um mal richtig abzutanzen. Zumal sein bester Kumpel Jojo ein absoluter Technofreak war und Rock-Musik nur als Lärm betrachtete.
Jans MP3-Player wechselte von "Too Bad" zu "Just for" und als wäre das ein Signal, drückte auf einmal seine Blase. In dem Club hatte er sich zwar nur ein Desperado gegönnt, aber das hatte ihn nicht daran gehindert, sich einen halben Koffeinschock zu verpassen; eine Cola und ein RedBull nach dem anderen hatte er getrunken.
Jan fuhr gerade durch den Wald, hinter dem Hermberg und sein Zuhause lagen, seine Blase machte ihm jedoch deutlich, dass er es bis dahin nicht schaffen würde. Also steuerte er den nächsten Waldweg an. Er brachte seinen getunten Honda CRX (zwar alt, aber noch gut in Schuss) zum Stehen, drückte auf die Mute-Taste seines MP3-Players und stieg aus. Rasch lief er ein Stück in den Wald hinein, öffnete seine Hose und ließ dem Urin freien Lauf. Mit dem Gefühl der Erleichterung schloss Jan für einen Moment die Augen. Sofort materialisierte sich der Abend vor ihm: die überfüllte Tanzfläche in der Disko, die üblichen Angeber, eng umschlungene Pärchen und Theresa. Theresa, die eine schwarze Lederhose mit einem weißen kurzen Top getragen hatte, unter dem sich ihre Brüste deutlich abgezeichnet hatten. Ihre schwarzgefärbten Haare, die einen leichten Blauschimmer besaßen, fielen wie ein Fächer über ihre Schultern. Jan dachte an ihre vollen Lippen, die für einige Sekunden die seinigen berührt hatten. Er hatte ihre Handynummer und er nahm sich vor, sie so bald wie möglich anzurufen.
Ohne dass Jan es bemerkt hatte, war sein Penis leicht angeschwollen. "Oh Mann, es wird Zeit, dass ich nach Hause komme", flüsterte er und knöpfte die Hose zu. Er lief zu seinem Honda zurück, dessen Lichtkegel die Dunkelheit wie Dolche durchschlugen. Doch noch ehe er ihn erreichte, meinte er, einen heißen Atem zu spüren. Ruckartig drehte er sich um. Trieb sich hier ein Perverser herum? Oder noch schlimmer, ein Mörder?
Jan sah niemanden. Dennoch ließ ihn das Gefühl nicht los. Im Gegenteil, sein Herz schlug heftiger und er kam sich wie in einem Käfig eingesperrt vor, durch den man ihn beobachtete.
"Was zum Teufel ...", begann er und brach gleich wieder ab, als er ein Geräusch hörte. Zuerst dachte er an ein näherkommendes Auto, doch das war es nicht. Der Laut hörte sich viel mehr nach einem Stein in einer Blechdose an. Ein zweites Mal blickte sich Jan ergebnislos nach allen Seiten um. Dann sah er wieder nach vorne und erstarrte förmlich. Woher kam auf einmal der Nebel? Mit offenem Mund starrte der Junge auf die Nebelfetzen, die wie verirrte Geister um seine Beine waberten. Sie machten die Straße beinahe unsichtbar und verloren sich schließlich irgendwo im Wald.
Ich verschwinde von hier, dachte er und als er in sein Auto steigen wollte, blendete ihn plötzlich ein Licht, das so hell war wie die Sonne selbst. Schützend hob er eine Hand und mit rasendem Puls schielte er zur Straße. Das Klappergeräusch wurde lauter. In der Nähe gab eine Eule einen warnenden Laut von sich. Der Wald schien wegzudriften. Dann erkannte Jan, was die Helligkeit und das Klappergeräusch verursachte. Instinktiv trat er einen Schritt zurück. Mit angehaltenem Atem beobachtete Jan, wie ein schwarzer Mercedes den Nebel durchbrach. Wie eine Halluzination glitt er an ihm vorbei. Ein kleiner Anhänger war an dem Auto befestigt. Vergeblich versuchte Jan zu erkennen, wer den Wagen fuhr.
Noch während er sich bemühte, alle Gefühle, die ihn bei diesem Anblick durchströmten, zuzuordnen, verschwand der schwarze Mercedes hinter der nächsten Kurve. Das Klappergeräusch verebbte und der Nebel lichtete sich. Der Junge fror fürchterlich, weshalb er seine kräftigen Arme um seine Brust schlang. Was war das gerade eben gewesen? Hatte er sich das nur eingebildet? Hatte ihm jemand in dem Club etwas in die Cola getan? Obwohl Jan keine von diesen Möglichkeiten ausschloss, schüttelte er den Kopf, um wieder klar denken zu können. Er rieb sich die Augen, kratzte sich am fast kahl geschorenen Kopf und stieg endlich in den Honda ein. Den MP3-Player ließ er auf stumm und raste mit dröhnendem Auspuff nach Hause. Er beschloss, über das gerade Erlebte nicht weiter nachzusinnen und so zu tun, als wäre nichts passiert. Jan wollte nur noch ins Bett, an die vollen Lippen und an die prachtvollen Brüste von Theresa denken und sich dabei einen runterholen.

Der Tod erreichte eine erleuchtete Stadt und unter all diesen Lichtern erstrahlte ein Haus besonders hell. Der Geächtete der Zeit ging ungesehen darauf zu.

Es war weit nach Mittag, als Jan in Boxershorts und T-Shirt beim Frühstück saß. Sein Vater werkelte irgendwo herum und sein jüngerer Bruder Markus saß vor dem PC, während seine Mutter das Mittagessen vorbereitete. Regelmäßig wanderte ihr Blick über seinen Rücken, doch das nahm er nur am Rande wahr. Wie ein Roboter schaufelte er das Müsli in sich hinein, wobei seine verquollenen Augen noch den Bildern von letzter Nacht nachhingen. Doch dieses Mal waren das nicht Theresas vollen Lippen und ihre üppigen Brüste, sondern der schwarze Mercedes, der plötzlich auftretende Nebel und das Klappergeräusch. Wie hingen diese drei Dinge zusammen? Jan konnte sich das nicht erklären. Dann war da noch der Anhänger. Was wurde darin transportiert? Alles Fragen, die Jans Inneres durcheinanderwirbelten wie ein Sturm.
"Jan, ist alles in Ordnung? Du hast noch keinen Ton gesagt."
Im ersten Moment registrierte der Junge nicht, dass ihn seine Mutter angesprochen hatte. Erst als sie ihre Frage wiederholte, drehte er sich um und sagte mit kratziger Stimme: "Nein, Mum, mit mir ist alles in Ordnung."
"So siehst du aber nicht aus. Du bist ganz blass. Ist gestern irgendetwas passiert? Ich hab ja schon immer gesagt, dass ich diesem Joachim nicht traue", meinte seine Mutter und griff dabei nach einer Schüssel.
"Nein, es ist nichts passiert." Jan löffelte den Rest seines Müslis rasch in sich hinein, weil er nur zu gut wusste, was jetzt kam. Seine Mutter war eine herzensgute Frau, die es mit ihrer Fürsorge jedoch zu ernst nahm.
Ohne aufzusehen, stand er auf und verließ die Küche. Hinter sich hörte er seine Mutter nörgeln, dass er immer verschwände, wenn sie mit ihm reden wolle. Jan ging die Treppe hoch und steuerte sein Zimmer an. Im gleichen Moment verließ Markus das Computerzimmer, wo er sich fast Tag und Nacht bei Counter Strike den Verstand wegballerte. Markus sagte grinsend: "Oh Mann, wie siehst du denn aus? Hast wohl zu viel gekifft, was?"
"Morgen, Pisser", erwiderte Jan, ohne seinen Bruder auch nur eines Blickes zu würdigen und boxte ihm gegen den Arm. Anschließend öffnete er die Tür seines Zimmers, wo ihn die Augen von Limp Bizkit, Linkin Park, Metallica und Guns’N’Roses verfolgten. Sein Zimmer war förmlich zutapeziert mit den Postern von allen möglichen Rock-Bands. Auf dem Boden lag schmutzige Wäsche. Ein Gestank nach faulen Eiern hing in der Luft. Das lenkte ihn für einige Sekunden ab. Jan öffnete ein Fenster. Dabei sah er seinen Vater, der im Garten Unkraut jätete. Herr Eisenhardt sah zu seinem Sohn auf und winkte. Jan winkte zurück, dann setzte er sich auf das Bett. In seinem Innern herrschte noch immer der Sturm und er wusste, dass dieser ihn zerschlagen würde wie eine Glasscheibe, wenn er nicht bald Antworten auf seine Fragen bekäme.
Fast den gesamten Sonntag lag er auf dem Bett. Weder zog er sich an noch kam er zum Mittagessen herunter, als seine Mutter nach ihm rief. Nur dumpf hörte er, wie sein Bruder deshalb einen Kommentar von sich gab. Regelmäßig schlief er über seinen Gedanken ein und als er es schließlich nicht mehr aushielt, fasste er einen Entschluss. Rasch zog er sich an, schnappte sich die Autoschlüssel und rief seinen Eltern zu, dass er noch etwas erledigen müsse. Er startete den CRX und augenblicklich schmetterten Guns’N’Roses ihr "Welcome to the jungle" über Hermberg hinweg.
Es war neun Uhr abends, als er Hermberg verließ, und neun Uhr und zehn Minuten, als er die Stelle erreichte, an der er sich gestern Nacht Erleichterung verschafft hatte. Ob er den Mercedes ein zweites Mal sehen würde, konnte er natürlich nicht sagen, aber das war die einzige Chance, die er hatte. Doch was sollte er tun, wenn der Mercedes tatsächlich noch mal kam? Sich auf die Straße stellen und hoffen, dass der Fahrer anhalten würde? Der Junge glaubte nicht, dass es so einfach werden würde. Er hatte ein ungutes Gefühl, was den Wagen und vor allem den Anhänger anging. Es war wie eine Flutwelle, die aus Tod, Verderbnis und Fäule bestand und die ihn zu begraben drohte.
Minuten verstrichen wie Stunden und Jan meinte, nur er selbst würde sich noch bewegen; die Welt, ja sogar das gesamte Universum schien stillzustehen. Aus diesem Grund war er wohl eingeschlafen, denn er nahm erst wieder etwas wahr, als er blinzelte. Er setzte sich aufrecht hin, rieb sich den Schlaf aus den Augen und kratzte seine stoppeligen Wangen. Danach stieg er aus, ließ den Honda hinter sich und trat an die Einfahrt hin. Mit wachsamem Blick spähte Jan nach links und nach rechts. Zuerst entdeckte er nichts, dann erkannte er zwei Scheinwerfer, die schnell näher kamen. Sein Herz verkrampfte sich.
Ein BMW raste an ihm vorbei und dem Jungen entwich lachend ein Seufzer.
"Oh Mann, du machst dich noch völlig verrückt. Wahrscheinlich hast du dir das letzte Nacht sowieso nur eingebildet", flüsterte er. Jan wollte zu seinem Auto zurück, als er plötzlich wieder einen heißen Atem spürte. Dieser breitete sich über seinen Nacken in seinem ganzen Gesicht aus, bis Jan von dem Atem vollständig eingehüllt war. Er fing an zu schwitzen und er war unfähig auch nur den kleinen Finger zu bewegen. Seine Pupillen tanzten hin und her. Er kommt näher, dachte er und beobachtete, wie Nebel seine Füße wie Fesseln umschlang. Ein Kloß bildete sich in seiner Kehle. Und als das Klappergeräusch einsetzte, befreite ihn das aus seiner Starre. Er trat einige Schritte von der Einfahrt zurück.
Das Klappergeräusch nahm zu und in der gleichen Sekunde bog der schwarze Mercedes mit dem Anhänger um die Ecke. Oh mein Gott, dann hab ich mir das doch nicht nur eingebildet. Ihm klappte der Mund auf und er wusste, dass er handeln musste, wenn er mehr über den Wagen und dessen Fahrer erfahren wollte. Rasch trat er zur Straße hin, nur um gleich darauf nach hinten gerissen zu werden. Das sonnengleiche Scheinwerferlicht des Mercedes hatte sich um neunzig Grad gewendet und strahlte den Jungen nun direkt an. Jan begriff sofort, was das bedeutete - er wurde angestarrt!
Jan schloss die Augen und bereitete sich auf das Schlimmste vor. Doch das Einzige, was passierte, war, dass er von dem Licht erlöst wurde. Er riss die Augen auf, rappelte sich auf die Beine und eilte auf die Straße. Der Wagen war verschwunden und mit ihm der Nebel und das Klappergeräusch. Jans Knie zitterten und er merkte, wie er eine Gä nsehaut bekam. Wie war das alles möglich? Er starrte in die Richtung, aus der der Mercedes gekommen war, in der Vermutung, das Schauspiel würde sich wiederholen wie bei einer Endlosschleife. Aber da trog ihn seine Erwartung.
Sein gesamter Körper bebte und Jan spürte, dass er sich hinsetzen musste, wenn er nicht in Ohnmacht fallen wollte. Deshalb drehte er sich um und da packte ihn der nächste Schreck. Alles drehte sich, während ein Würgegefühl seine Kehle hochstieg. Das, was er vor ihm auf dem Kiesboden lag, war ein einzelner Arm. Dieser war brutal vom restlichen Körper abgetrennt worden. Haut, Sehnen und Knochen wirkten wie mit einer stumpfen Säge bearbeitet. Blutflecken waren versprenkelt um den Arm herum am Boden zu sehen.
Wie ist der hierher gekommen?, fragte sich Jan und als einzige Erklärung fiel ihm der Mercedes ein. Was das bedeutete, wollte und konnte er sich nicht vorstellen. Doch was sollte er nun machen? Den Arm liegen lassen oder mitnehmen? Aber was dann? Sollte er zur Polizei gehen? Das war eine Möglichkeit, allerdings, was sollte er ihnen sagen? Schließlich kannte er weder die Autonummer des Mercedes noch hatte er Beweise dafür, dass der Arm aus dem Anhänger stammte.
Noch bevor der Junge begriff, was er da tat, hob er den Arm auf und warf ihn in den Kofferraum. Anschließend stieg er in den Honda und fuhr nach Hermberg zurück. Es stand für ihn außer Frage, was er als Nächstes tun musste.

Der Tod klopfte an die Tür des hellerleuchteten Hauses und als ein Mann die Tür öffnete, sagte er: "Es wird Zeit, nach Hause zu kommen."
"Aber ich bin doch zu Hause", entgegnete der Mann.
"Nein, nicht mehr."


Die ganze Nacht lag Jan wach im Bett. Das Erlebte bescherte ihm hämmernde Kopfschmerzen, dennoch konnte er sich von den Bildern nicht lösen. Vor allem nicht von dem abgetrennten Arm, der im Kofferraum seines Wagens lag. Zu wem hatte dieser Arm gehört? War es ein Börsenmakler gewesen, mit Frau und zwei wundervollen Töchtern? Fragte sich die Frau nun, warum ihr Mann nicht nach Hause kam? Ahnte sie etwas von seinem Tod oder glaubte sie, er wäre bei einer Geliebten? Oder noch schlimmer, bei einem Liebhaber?
Was hatte dieser Mann verbrochen, dass er sterben musste? Und vor allem, wer hatte ihn umgebracht? Die Mafia, eine andere kriminelle Vereinigung? Eine böse Macht?
All diese Dinge gingen Jan durch den Kopf und er konnte es kaum erwarten, bis es wieder Nacht wurde. Sobald er einen handfesten Beweis hätte, würde er zur Polizei gehen.
Es war acht Uhr morgens, als Jans Handy klingelte. Mit schweren Schritten und hängenden Schultern griff er nach seinem Mobiltelefon. "Ja?"
"Ja? Mehr hast du nicht zu sagen? Mensch, hast du vergessen, dass du um sieben bei mir sein wolltest? Wir wollten doch nach Konstanz, um die Uni anzuschauen."
Jans Verstand klärte sich; in knapp einem Monat begann sein Maschinenbaustudium "Oh verdammt, ja. Mann, Jojo, das hab ich total vergessen. Können wir das nicht auf ein andermal verschieben? Mir geht es nicht so gut. Ich glaub, ich hab mir was eingefangen."
"Das hat nicht zufällig etwas mit einer gewissen Theresa zu tun?"
"Nein."
"Na gut, ruf mich an, wenn es dir besser geht", sagte Jojo und legte auf.
Auch wenn er seinem Freund nicht die Wahrheit gesagt hatte, so fühlte sich Jan tatsächlich fiebrig und jedes Mal, wenn er an das grelle Licht des Mercedes’ dachte, wurde ihm schwindlig. Dann kam ihm ein neuer Gedanke. Konnte es sein, dass der Fahrer mit Absicht den Arm zurückgelassen hatte? Wollte er ihn warnen, sich mit ihm anzulegen? Oder wollte er womöglich, dass er ihm folgte? Aber wohin und wozu? War es ein makabres Spiel? Noch zwölf Stunden musste der Junge herumbringen, bis er sich seine Antwort holen konnte.
Der Tag glich einer Ewigkeit, in der ihn seine Mutter und sein Bruder abwechselnd nervten. Aus diesem Grund war er ins Fitnessstudio gegangen, aber länger als eine halbe Stunde hatte er es dort nicht ausgehalten. Also versuchte er, sich mit Lesen, Counter Strike und anderen Dingen zu beschäftigen. Aber alle Versuche scheiterten. Deshalb war er erleichtert, als er erkannte, dass die Sonne allmählich von der westlichen Halbkugel rutschte, um auf der östlichen wieder aufzusteigen. Er schnappte sich seine Autoschlüssel und fuhr zu der Einfahrt im Wald. Dort hörte er leise Radio, beobachtete die Straße und trank dabei aus einer RedBull-Dose. Dann war es so weit. Der Minutenzeiger sprang auf ein Uhr und wie auf Kommando kroch der Nebel aus seinem Versteck. Jans Puls jagte neue Rekorde, während seine Hände sich um das Sportlenkrad verkrampften. Dieses Mal stieg er nicht aus, sondern wartete, bis das Klappergeräusch einsetzte, lauter wurde und allmählich wieder verebbte. Er startete den Wagen und folgte dem schwarzen Mercedes. Zum ersten Mal in den knapp zwei Jahren, in denen er den Honda besaß, verfluchte er den dröhnenden Sportauspuff.
Zuerst glaubte Jan, der Mercedes hätte sich in Luft aufgelöst, denn er fand ihn nicht. Er fühlte Panik. Hektisch sah er sich nach allen Seiten um, doch schließlich vernahm er das Klappergeräusch. Er fuhr um die nächste Kurve und da sah er den Anhänger. Nebelfetzen hingen an ihm, so als könnten sie es mit der Geschwindigkeit des Wagens nicht aufnehmen. Jan entspannte sich ein wenig und lauschte dem Song "Sypmpathy for the devil".

Der Fahrer des Mercedes folgte anscheinend keiner bestimmten Richtung, er fuhr einfach die Straße entlang, gleichsam als wolle er die Welt an einem Tag umrunden. Der Junge war inzwischen überzeugt davon, dass der Fahrer ihn bemerkt hatte, doch das hielt weder diesen noch ihn davon ab, das Spiel fortzusetzen. Jans Neugierde war bis ins Unermessliche gestiegen und selbst, wenn er am Ende seines Weges das leibhaftige Böse erblicken würde, war er nicht mehr in der Lage umzukehren. Diesen Punkt hatte er schon vor Kilometern hinter sich gelassen.
Nach einer unbestimmten Zeit schrak Jan auf und fragte sich, wie sie hierher gekommen waren. Der Mercedes war irgendwann abgebogen und er war ihm automatisch gefolgt, ohne zu bemerken, wo die Straße hinführte. Kieselsteine klopften gegen das Blech des tiefergelegten CRX und auf einmal entdeckte Jan Eisenhardt eine Fabrik, die in den sternenklaren Himmel emporragte wie eine geballte Faust. Hitze ging von dem Gebäude aus, die das Metall seines Autos durchschlug und ihn schwitzen ließ. Die roten Bremslichter des Mercedes leuchteten auf und der Junge bremste ebenfalls. Er amtete schwer und fragte sich, was er tun sollte. Sollte er aussteigen und den Fahrer zur Rede stellen, oder sollte er sitzen bleiben und abwarten, was als Nächstes geschah?
Noch ehe er sich darüber im Klaren war, stieg der Fahrer aus. Der Mann war hoch gewachsen und trug einen langen Mantel mit Hut. Der Kragen des Mantels war hochgestellt und der Hut verbarg das restliche Gesicht. Jan sah den schwarzgekleideten Mann an und der schwarzgekleidete Mann sah Jan an. Dann wandte er sich von ihm ab und hantierte an dem Anhänger herum.
Der Junge hatte das Gefühl, sein Herz wäre stehen geblieben. Die Hitze nahm zu, weshalb er sich Luft zufächerte. Alle möglichen Gedanken schwirrten durch seinen Kopf, von denen er jedoch keinen zu fassen bekam.
Verdammt Jan, du warst bis vor einem Monat bei der Bundeswehr und hast gelernt, mit einem Gewehr zu schießen, und jetzt hast du Angst, auf einen unbewaffneten Mann zuzugehen?, schalt er sich. Doch gleichzeitig wusste er: Der Mann mag unbewaffnet sein, aber ganz sicher nicht ungefä hrlich. Es ging etwas von ihm aus, was er nicht in Worte fassen konnte. Es fühlte sich allerdings so an, als würde ihm jemand die Gurgel quetschen, während ihm die Augen mit einem glühenden Schürhaken herausgebrannt wurden.
Jan schloss die Augen und zählte langsam bis fünf. Als er die Augen wieder öffnete, hatte der Fremde einen Teil der Plane vom Anhänger entfernt. Er verschwand und tauchte kurz darauf mit einem Schubkarren auf. Irgendetwas verlud er von dem Anhänger auf den Schubkarren. Da siegte Jans Neugierde endgültig und mit den Worten "Für was bist du dem Kerl sonst gefolgt?" stieg er aus. Ihm schwindelte es. Nachdem der Anfall nachgelassen hatte, marschierte er auf den Mann zu. Dabei bemerkte er zum ersten Mal, dass dichter Rauch aus dem Schornstein der Fabrik quoll und sich am Himmel verlor. Außerdem fiel ihm auf, wie weich der Boden war. Instinktiv schaute er nach unten und mit Schrecken stellte er fest, dass er auf Asche ging. Ein zweites Mal schwindelte es ihm, wobei ihm gleichzeitig bewusst wurde, woher diese erdrückende Hitze kam: Hier wurde etwas verbrannt! Nun nahm er auch den leicht süßlichen Geruch war, der über dem gesamten Platz so schwer hing wie Blei. Ihm wurde übel, dennoch marschierte er weiter. Der Fremde ging seiner Arbeit nach, ohne sich um Jan zu kümmern.
Als ihn nur noch wenige Schritte von dem Mann trennten, wollte er irgendetwas sagen, doch sobald er den Mund öffnete, kamen nur glucksende Laute heraus. Der Unbekannte sah immer noch nicht auf. Das gab dem Jungen ein wenig Sicherheit, weshalb er noch zwei Schritte nach vorne machte und in den Schubkarren sah. Augenblicklich wurde ihm übel. Nachdem er seinen Magen entleert hatte, wischte er sich den Mund ab und sah erneut in den Schubkarren. Dieser war angefüllt mit allen möglichen Körperteilen: blutverschmierten Armen und Beinen, verstümmelten Köpfen, einzelnen Händen, Zehen und Ohren, aufgerissenen Torsos und männlichen Penissen, die verkohlt aussahen. Rührte daher das ständige Klappergeräusch? Fest stand auf jeden Fall, dass der schwarz gekleidete Mann ein kaltblütiger Killer war und dass Jan ihn dabei ertappt hatte, wie er die abgetrennten Körperteile seiner Opfer entsorgte.
"Verfluchte Scheiße, wer sind Sie und was machen Sie da?", fand er endlich seine Sprache wieder. Doch der Mercedes-Fahrer reagierte nicht, sondern belud weiter den Schubkarren.
"Verdammt, ich red mit Ihnen!", fauchte Jan, der mit diesen Worten etwas von seiner inneren Fassung zurückerlangte. Er fühlte sich nicht mehr so fiebrig, weshalb er noch einen Schritt auf den Mann zu trat. Augenblicklich nahm das Gefühl, gewürgt zu werden, zu. Jan trat wieder einen Schritt zurück und fasste sich an die Kehle.
"Ich hab dich sehr wohl verstanden, junger Mann", sagte plötzlich der Unbekannte mit einer derart tiefen Stimme, dass Jan meinte, Furchen würden in den Boden geschlagen werden.
"Dann sagen Sie mir sofort, was Sie hier machen. Ihnen ist doch klar, dass ich die Polizei rufen werde?"
"Ich glaube nicht, dass du das tun wirst."
"Na, das werden wir ja sehen." Der Junge kramte sein Handy aus der Tasche. Nachdem er die Tastensperre gelöst hatte, sah er, dass er keinen Empfang hatte. "Mist!"
"Siehst du", sagte der Mann mit dieser ekelhaft tiefen Stimme, wobei er mit seiner Arbeit aufhörte. Er drehte sich um, aber trotzdem erkannte Jan nicht sein Gesicht. Das beunruhigte ihn.
"Es gibt sowieso keinen Grund, die Polizei zu rufen. Ich mache hier nur meine Arbeit."
"Und aus was besteht die, Sie Unmensch? Sie verbrennen hier die Körperteile von irgendwelchen Menschen", schrie Jan. Das nützte ihm allerdings nichts, denn so weit draußen im Nirgendwo würde ihn niemand hören. Aber er hatte das Gefühl, jeden Moment zu platzen, wenn er seiner Anspannung nicht endlich ein Ventil verlieh.
"Ja, ich entsorge diese Körperteile hier, und ja, ich habe diese Menschen umgebracht. Aber glaub mir, das geschah nicht ohne Grund."
"Es gibt keinen einzigen Grund, einem Menschen etwas Derartiges anzutun!", konterte Jan. Zu seiner Angst und Neugierde kam eine weitere Emotion hinzu: Wut. Und diese Wut war es, die ihn stützte.
"Tut mir leid, aber da irrst du dich. Ich habe sehr wohl meine Gründe, nur kannst du die nicht begreifen. Aber ich werde sie dir gerne zeigen", sagte der Mann. Der Hall seiner Worte prallte an der Fabrikwand ab und drang tausendfach verstärkt in Jans Ohr. Der Fremde trat einen Schritt auf den Jungen zu.
"Bleiben Sie mir ja von Leib! Ich warne Sie, ich schlag Sie k.o.", meinte Jan. Er merkte selbst, wie sehr seine Stimme zitterte. Dennoch trat er einen Schritt zurück und ballte seine Hände zu Fäusten.
"So weit wird es nicht kommen", sagte der Unbekannte und hob seine Hände. Der Junge verkrampfte sich, machte sich kampfbereit. Doch so weit kam es tatsächlich nicht; im nächsten Moment zog der Mercedes-Fahrer seinen Hut vom Kopf und strich seinen Mantelkragen glatt. Was Jan nun erblickte, zerriss seine Seele. Seine Knie fingen an zu zittern und verloren kurz darauf den Kampf gegen die Schwerkraft. Er sackte zu Boden und blickte wie hypnotisiert in das narbenübersäte Gesicht des Mannes. Kein Zentimeter gesunde Haut war zu erkennen und seine Haare sahen aus wie nach einer atomaren Bestrahlung. Doch das Erschreckendste waren die Augen. Diese lagen tief in den Höhlen und wirkten so schwarz wie zwei Kohlestücke. Heißer Wahnsinn ging von ihnen aus, der den Jungen malträtierte.
Jan Eisenhardt wusste, dass er den abgetrennten Körperteilen in dem Schubkarren bald Gesellschaft leisten würde. Deshalb versuchte er mit aller Macht, sich zu wehren, aber er konnte sich nicht mehr bewegen. Verschwommen sah er, wie der narbenübersäte Mann etwas aus dem Mercedes holte und auf ihn zukam. Er riss die Axt, deren scharfes Blatt kalt im Mondlicht glitzerte, nach oben und in der nächsten Sekunde stand der Killer direkt vor Jan.

Der Tod, der Geächtete der Zeit, verschnürte einen Sack, der gefüllt war mit weinenden Körperteilen und ließ die Stadt mit dem hellerleuchteten Haus hinter sich. Er kehrte in sein Versteck zurück.


Bernd Jooß:
"Ich wurde am 25. März 1982 geboren und wohne in Gerstetten, in der Nähe von Ulm. Nach meiner Mittleren Reife im Jahr 2000 habe ich eine Ausbildung zum Verlagskaufmann bei einer Zeitung abgeschlossen und habe 2004 mein Fachabitur nachgeholt. Zurzeit arbeite ich als Buchhändler bei Hugendubel.
Ich schreibe schon seit meiner frühesten Jugend, aber richtig ernsthaft erst seit 1998. Inzwischen habe ich an mehreren Schreibkursen teilgenommen und eines meiner Manuskripte wurde von der freiberuflichen Autorin und Lektorin Cassidy Rees überarbeitet. Sie findet meinen Schreibstil lebendig und mitreißend.
Zu meinen Lieblingsautoren gehören Stephen King, Peter Straub und John Irving.


Veröffentlichungen:
- Am 30. August 2004 erschien meine Horror-Anthologie "Die andere Seite" mit neun Kurzgeschichten im Lacrima Verlag, Köln als Paperback.
- Die Horror-Kurzgeschichte "Blutspur" wurde in der Januar-Ausgabe (Nr. 179) von Fantasia, dem Magazin für Phantastik abgedruckt.
- Die Krimi-Kurzgeschichte "Ein Schauspiel" erschien unter dem Pseudonym "Hyde" am 03.05.04 auf "Leselupe.de."
- Auf der Internetseite Thyla - Seiten der Poesie ist meine Erzählung "Ishmael und sein Handwerk" zu lesen.
- Beim Giengener Schriftstellerwettbewerb 2001 bin ich mit dem Beitrag "Begegnung im Wald" unter die besten fünf gekommen, wodurch ich eine Urkunde erhalten habe.
- Im Mai 2005 habe ich beim Wettbewerb "Die Elemente und ich" des Corona-Magazins mit meiner Geschichte "Schwarzer Regen" den 1. Platz belegt."

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #170, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 170 - 20.09.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh) (v.i.S.d.P.)
Simon Pypke (sp)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Etienne Quiel (eq)
Manuel Radke (mr)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'074 Leser


Ausgabe 171 erscheint am
04. Oktober 2006.

(Zum Seitenanfang)