corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + Burk an "ST XI" beteiligt
  + "BSG" im Internet
  + Produzenten über "Lost"
  + Behr über "The 4400"
  + "Blade Runner Final Cut"
  + "Illuminati" im Kino

   Kunterbunt
  + Marble Maniacs
  + Neu: TITAN-Comic
  + S4 von "ENT" erschienen
  + "SW"-Originalfassung

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


31. Mai 2006 - Ausgabe 166 - "Way to go"

Ein Release geht immer noch

Was für ein Moment! King George - Lucas, nicht etwa ein Bretzel liebender US-Präsident - hat seine Untertanen bei Lucasfilm angewiesen, auf das ständige Bitten und Flehen der Fans zu reagieren und doch endlich "Star Wars: Episode VI - VI" in der Originalfassung (wir erinnern uns: Han schoss zuerst!) auf DVD zu veröffentlichen.

Was für ein Moment... Jedenfalls hätte es ein solcher sein sollen. Doch was die Fans erwartet, stößt Vielen übel auf. Keine für das Format DVD gewohnte Instandsetzung des Bildes - oder gar des Tons. Als Vorlage benutzt Lucasfilm lediglich die 1993 erschienen Laserdiscs. Auch wird das Bild nicht etwa wie bei den anderen Filmen anamorph, sondern im Letterbox-Format den Fans - Entschuldigung - vor die Füße geworfen. Abgerundet wird das ganze durch keine Extras.

Aber getreu dem Spruch "It’s not a bug, it’s a feature." verteidigen King Georges Gefolgsleute bei Lucasfilm die Releases als Geschenk für die Fans, denn weder jetzt noch zukünftig sei eine zeitgetreue Aufbereitung des Originalmaterials geplant. Ob es nun reine Geldschneiderei oder ein Geschenk für die Fans ist, da streiten sich die Geister. Feststeht, dass ein Haus wie Lucasfilm doch so einiges bei den Releases besser machen könnte, wenn es nur wollte. Doch trotz aller Kritik werden diese Scheiben dennoch den Weg in die Sammlungen aller beherzten "Star Wars"-Fans finden. Schließlich ist dies die einzeige Möglichkeit, die unverfälschten Versionen auf DVD zu "genießen"... oder doch nicht? Denn wie Lucas ein ums andere Mal bewiesen hat: Ein Release geht immer noch!

Ich freue mich jedenfalls schon auf "Star Wars 3D", die Special Editions der neuen Trilogie, auf die High Definition-Box der gesamten Saga in der Special Edition- und Special Special Edition-Fassung auf HD-DVD und Blue-Ray sowie die die Nostalgie-Box aller Teile im (für die treusten Fans erneut wiederentdeckten) VHS-Format. Und auf alle hier vergessenen Fassungen und Formate... :-)

Nun aber Bühne frei für die aktuelle Ausgabe. Haben Sie ein gute Zeit und schreiben Sie und ruhig - wir sind wieder auf Empfang!

Ihr Simon Pypke
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. "Lost": Der Dunkle Turm des Fernsehens
T. Höhl über einsame Inseln und Meister der Unterhaltung
6. FedCon XV-Panelbericht: Walter Koenig
Wenn Chekov/Bester das Kommando übernimmt
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
3. FedCon XV: So war’s!
S. Klann behielt bei dem Spektakel den Überblick
8. Wissenschaft: Die Mondwelten des Sonnensystems
Trabanten in Hülle und Fülle
4. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
9. Die Corona-Kurzgeschichte
"Die Kalte Anni" von Markus K. Korb
5. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher


1. "Lost": Der Dunkle Turm des Fernsehens
von Thomas Höhl

Stephen King meinte in einem Interview mit dem US-Magazin "Entertainment Weekly", "Lost" sei wohl das Beste, was das Fernsehen zur Zeit zu bieten habe. Besser als Serien wie "Battlestar Galactica", "24", "Die Sopranos", "The Shield" oder "Veronica Mars", von denen er ebenfalls ein großer Fan sei. Es verwundert nicht, dass der König der Horrors von "Lost" so begeistert ist. Zum einen ist "Lost" schlicht und ergreifend das Beste, also zurückhaltend formuliert der heilige Gral des Fernsehens und die Bestätigung dafür, dass es sich doch lohnt, immer wieder Zeit und Hoffnungen in neue Serien zu investieren! Zum anderen ist "Lost" eine Serie, die von einem Stephen King in Hochform hätte stammen können.

Genre Meets Mainstream

Es gibt nicht viele Menschen auf dieser Erde, die es wirklich geschafft haben, ein phantastisches Genre zum Mainstream zu erheben. Selbst bei Gene Roddenberry oder George Lucas hätte ich meine Zweifel, ob es ihnen wirklich gelungen ist, die Science Fiction massenkompatibel zu machen, oder ob sie nicht vielmehr die (ebenfalls bewundernswerte) Fähigkeit besaßen, sehr viele Liebhaber des Genres anzusprechen. Anders bei Stephen King. Er belebte das Horrorgenre mit all den Qualitäten, die man sonst nur aus der gehobenen Mainstream-Belletristik kannte und hob damit das gesamte Genre auf eine neue Ebene. Denn die große Stärke Kings bestand nicht darin, stimmungsvollen Grusel zu beschreiben, wie immer wieder behauptet wird. Seine Stärke war es, die Figuren so plastisch zu charakterisieren, dass man als Leser gar nicht anders konnte, als sich für ihr weiteres Schicksal zu interessieren. Whoopi Goldberg - die einmal von sich behauptete, sie sei nach dem nächsten King-Roman so süchtig wie ein Alkoholiker nach dem nächsten Drink - brachte es treffend auf den Punkt: "Bei King meint man, über sich selbst zu lesen." King befolgt konsequent eine uralte Weisheit: Die Charaktere sind oft wichtiger als die Story! Die Geschichten wiederholen sich, doch die Vielfältigkeit von Figuren ist grenzenlos. Die Cleverness der Macher von "Lost" bestand vor allem darin, jedem Charakter ganz individuelle Wesenszüge und eine spannende Hintergrundstory zu verpassen, die in originell erzählten Rückblenden so nach und nach offenbart wird. Rückblenden zu Schlüsselerlebnissen und die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, das sind die erzählerischen Kunstgriffe, die Stephen King sehr häufig gekonnt nutzt. Daher scheitern die meist King-Verfilmungen auch an der beim Medium Film notwendigen Vereinfachung. Die Macher von "Lost" nutzen die Möglichkeiten, die eine Serie bietet! Sie haben unzählig viel Zeit, um ihre Geschichte zu erzählen, und so bringen sie die Stephen-King-Technik originell und phantasiereich zum Einsatz.

Der Mikrokosmos oder die Suche nach dem dunklen Turm

Stephen King war von der Serie "Twin Peaks" so begeistert, dass er anfing, seine Werke zu seinem persönlichen "Twin Peaks" zusammenzuführen. Bei ihm wurde die fiktive Kleinstadt Castle Rock der Schauplatz etlicher Geschichten und ein Sammelsurium kurioser Charaktere. Wie die Stadt Twin Peaks wurde auch Castle Rock überschattet von einem nicht greifbaren Grauen. Genau das war das Anliegen von David Lynch gewesen, der in "Twin Peaks" mit Elementen wie Feuer, Wasser und Holz, mit knisternden Elektronikgeräuschen oder mit Bildern von Kirschen oder schwarzem Kaffee versuchte, eine Atmosphäre des schwelenden Horrors zu erzeugen, der nicht mit der Ratio erklärt werden konnte. Noch wichtiger für das Schaffen Stephen Kings ist jedoch der "dunkle Turm", der nicht nur in seinem nun beendeten siebenteiligen Zyklus, sondern auch in 14 seiner Romane eine wichtige Rolle spielte. Dieser Mehrteiler um den "dunkle Turm" ist ein Epos, das in verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten spielt. Auch hier finden sich Parallelen zu "Lost". Im "Turm"-Zyklus gibt es einen Jungen namens Jake, der für das Schicksal des "dunklen Turms" eine wichtige Rolle spielt und den "die anderen" in ihre Gewalt bekommen wollen. Bei "Lost" ist es der Junge Walt, der von "den anderen" entführt wird. Der Mini-Kosmos der "Lost"-Insel wird bewohnt von Elementen aus verschiedenen Zeiten. Ein altes Sklavenschiff und Jahrzehnte alte Funksprüche gab es bereits in der ersten Staffel, ab der zweiten kommen noch weitere Elemente hinzu; elektrische Geräte im Stil der 1970er und 1980er, die mit viel Augenzwinkern und Nostalgie-Charakter präsentiert werden. Nur einen Unterschied gibt es: Als Stephen King erstmals - im Alter von 19 Jahren - über den dunklen Turm schrieb, war ihm seine Bedeutung selbst nicht ganz klar. Er musste sich diese fremde Welt selbst erst erobern, sie musste - wie er meint - in ihm wachsen; und sie erblühte zusammen mit seinen schriftstellerischen Fähigkeiten. Bei "Lost" betonen die Macher immer wieder, den Ausgang und das Rätsel der Insel zu kennen.

Von Fans für Fans

Joss Whedon, der Erfinder und Autor von "Buffy - Im Bann der Dämonen", meinte einmal: "Man kann entweder Serien schauen oder machen. Für beides fehlt die Zeit." Nun ist es freilich absurd, wenn dies ausgerechnet jemand wie Joss Whedon gesteht, der offensichtlich so viele Filme, Serien und Comics in seinem Leben konsumiert hat, dass er seine Drehbücher permanent mit allerlei Anspielungen spicken kann. Was soll da erst irgendein armer Auftrags-Schreiber für Produzenten wie Aaron Spelling sagen, der Abends froh ist, wenn er durch nichts an seinen langweiligen Job erinnert wird, und der sich Filme und Serien wohl nur ansieht, um "Inspirationen zu sammeln". Jemand wie Stephen King ist da ganz anders. Er hat nicht nur viele Fans, er ist auch selbst einer. Welch enormes Wissen an phantastischer Literatur und Filmen er hat, zeigte der "Meister des Horrors" eindrucksvoll in seinem unterhaltsamen Sachbuch "Danse Macabre", in dem er auf fesselnde Weise seine persönliche Sicht der "Welt des Horrors" darstellte und ein enormes Wissen offenbarte. Man hat den Eindruck: Wenn Stephen King nicht schreibt, dann liest er oder sieht Filme und Serien. (Einmal behauptete er humorvoll, es würde sogar lesen, während er im Stehen pinkelt!) Und seine Bücher strotzen daher auch vor Anspielungen und Zitaten aus der Popkultur (und machen sie für jeden Übersetzer zu einer großen Herausforderung). Natürlich weiß King daher auch, wie man selbst den erfahrenen Leser noch überraschen kann, und auf welche Medienerfahrungen man setzen kann, um die Erwartungshaltung zu manipulieren. Dieses Motto haben sich die Macher von "Lost" offenbar auf die Fahne geschrieben. Ursprünglich wollten sie sogar den Anfangshelden Jack noch während des Pilotfilms sterben lassen, um den Zuschauer zu verblüffen. Erst später erkannten sie, dass sie dadurch mehr verloren als gewonnen hätten. Dennoch: Die Macher von "Lost" wissen, was man als Zuschauer heutzutage erahnt und was nicht. So nebenbei gibt die Figur Sawyer den anderen Gestrandeten laufend Spitznamen aus der Film- und Fernsehwelt. Er nennt Walt "Tattoo" (wie der Liliputaner aus "Fantasy Island") und zu Jack sagt er Hoss ("Bonanza"). Jin nennt er mal Kato (der asiatische Assistent von Inspektor Clouseau aus "Der rosarote Panther"), dann Bruce (Anspielung auf Bruce Lee) und schließlich Sulu.

Dicht an der Handlung

Stephen King wird oft vorgeworfen, er sei langatmig. Und es stimmt. Seine riesigen Wälzer sind oft arm an Handlung und reich an detailliertesten Beschreibungen. Doch genau darin liegt der Geheimnis seines Erfolges: Je langsamer die Handlung voranschreitet, desto dichter ist der Leser bei den Figuren. Gleiches Motto bei "Lost"! Dort vergehen pro Episode maximal ein bis zwei Tage, so dass die gesamte erste Season nur die Geschehnisse der ersten 40 Tage auf der Insel zeigte. Ursprünglich war die Idee zu "Lost" an Serienproduzenten Aaron Spelling weitergeleitet worden, der einen seiner Autoren beauftragte, ein Drehbuch für einen Pilotfilm zu verfassen. Dem Mann kann man nichts vorwerfen, er entwarf ein Script im klassischen Stil von Serienkonzepten. Am Ende des Pilotfilms waren drei Monate vergangen, die hübschen Figuren hatten sich Unterkünfte gebaut, und der Serienalltag konnte beginnen. Mit anderen Worten: Es wurde langweilig. Genau diese Handlungssprünge wollte J.J. Abrams nicht. Wenn bei "Lost" ein langer Tagesmarsch ansteht, dann vergeht fast eine ganze Episode, bis die Figuren endlich am Ziel sind. So ist man als Zuschauer viel näher an dem Geschehen und den Charakteren. In der ersten Staffel trieben die Macher der Serie dieses Prinzip auf die Spitze: Locke und Boone entdecken eine geheimnisvolle Luke im Boden der Insel. Es dauerte lange... sehr lange, bis es gelang, die verschlossene Luke zu öffnen. Umso spannender natürlich, wenn sie dann endlich geöffnet ist, und den Machern war klar, dass sie etwas Spektakuläres bieten mussten.

Die Zukunft

Während die Amerikaner noch immer geschockt sind vom Serienfinale der zweiten Staffel, hat der deutsche Zuschauer die besten Folgen noch vor sich; hoffen wir, dass sie ab September im Free-TV zu sehen sein werden. Fest steht aber: Die Zukunft von "Lost" ist so rosig wie die der Macher J.J. Abrams, Bryan Burk und Damon Lindelof. Die drei sollen angeblich auch den nächsten "Star Trek"-Film verwirklichen. Wenn das stimmt, dürfte es das Beste sein, was "Star Trek" seit sehr langer Zeit widerfahren ist.

Shopping-Tipps zum Thema:
"
Lost (1. Staffel)" - DVD-Box zum Preis von 34,95 EUR
"Lost (Soundtrack)" - Musik-CD zum Preis von 16,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

Bryan Burk wirkt an "Star Trek XI" mit.

Bryan Burk, Executive Producer der Serie "Lost", erzählte in einem Interview mit Sci Fi Wire, dass er Teil des Teams sein wird, das den 11. "Star Trek"-Kinofilm entwickeln wird und zu dem auch die "Lost"-Erfinder Damon Lindelof und J.J. Abrams gehören, der Regie führen wird. Abrams langjährige Kollegen Alex Kurtzman und Roberto Orci, die zusammen das Drehbuch zu "Mission: Impossible III" geschrieben haben, sollen auch mitwirken.

Burk verriet, dass er ein Ausführender Produzent bei "Star Trek XI" sein wird. "Wir sind alle sehr aufgeregt", sagte Burg in dem Interview. Er wollte jedoch keine Details über den Film verraten. "Wir sind im Moment an einem Punkt angelangt, wo wir nicht außerhalb unserer Runde darüber sprechen. Und zu sagen, ich wäre aufgeregt, ist die Untertreibung des Jahres. Es wird richtig großartig werden."

Noch am Wochenende berichtete "Star Trek"-Insider Richard Arnold auf der FedCon XV während der Pressekonferenz, dass alle Berichte rund um "Trek XI" als reine Gerüchte anzusehen sind. Die Informationen über Abrams und "Star Trek XI" seien durch ein Leck an die Öffentlichkeit geraten. Paramount hatte J.J. Abrams zu sich eingeladen, um ihm vier Filme anzubieten, bei denen er Regie führen sollte. Abrams selbst soll eingewilligt und geäußert haben, dass er zuerst einen "Star Trek"-Film machen möchte, wovon Paramount nicht begeistert gewesen sein soll.

Zu einer Fehlinformation erklärt Burk auch das Gerücht, der Film drehe sich um das erste Treffen von Kirk und Spock auf der Sternenflottenakademie und die sich daran anschließenden Abenteuer. "Ich kann ihnen verraten, dass der Artikel voreilig an die Öffentlichkeit geraten ist, deshalb gibt es keine offizielle Aussage von uns, außer das wir uns sehr darauf freuen", erklärte er.

Burk musste lächeln, als er gefragt wurde, ob Abrams' langjähriger Freund regelmäßiger Gaststar Greg Grunberg auch im nächsten "Star Trek"-Kinofilm zu sehen sein wird, entweder als Klingone oder als Mitglied der Föderation. "Zu erst einmal, Greg Grunberg kann unmöglich wissen, was die Föderation ist", sagte Burk mit einem Lachen. "[Aber] wann ist Greg Grunberg schon mal nicht in einem Projekt, an dem wir arbeiten?"

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek Movie Collection (Special Editions)" - DVD-Set zum Preis von 149,97 EUR

Nimoy spendet 425.000 $.

Leonard Nimoys Wohltätigkeitsorganisation wird 40.000 US-Dollar an das Ohio State University's contemporary arts center spenden. Damit gehört sie zu den 21 Institutionen, die von Nimoy und seiner Frau mit über 400.000 $ unterstützt werden.

Seitdem er sich aus der Schauspielerei und der Regie zurückgezogen hat, konzentriert sich der Spock-Darsteller auf die Fotografie. Sein bekanntester Bildband ist sicherlich das Buch Shekina, der die Aktfotografie mit jüdischen Symbolen verbindet. "Schauspieler warten auf Präsentationen, doch alles entsteht durch Arbeit... Ich liebe einfach die Vorstellung, dass ich morgens mit einer Idee aufstehe und am Ende des Tages etwas geschaffen habe, dass ich jemandem schenken, es an der Wand aufhängen oder an eine Galerie weitergeben kann," erklärte Nimoy.

ABC zitiert den 75jährigen, der die Fotografie als Mittel beschreibt, mit dem man seinen eigenen Geist erforschen kann, was er höchst aufregend finden. "Es zu erforschen, Fragen darüber zu stellen, es zu erforschen und mit anderen darüber zu sprechen, das ist es, was mich begeistert," so der passionierte Fotograf.

Susan Bay-Nimoy ist die Vize-Vorsitzende des Museum of Contemporary Art in Los Angeles. Am Donnerstag besuchten sie und ihr Ehemann das Ohio State's Wexner Center for the Arts.

Seit seiner Gründung 2003 hat die Nimoy Stiftung dem Wexner Center knapp 90.000$ als Kunstförderung gespendet.

"Battlestar Galactica": Episoden exklusiv fürs Internet.

Achtung: Spoiler!

Der amerikanische Sci-Fi Channel produziert eine Reihe von Web-Episoden zur Veröffentlichung im Rahmen seines neuen Breitbandangebots "SCI FI Pulse". Die Web-Episoden erzählen, was im verlorenen Jahr zwischen den Episoden "Downloaded" und "Lay Down Your Burdens" passierte.

Die Doppelfolge "Lay Down Your Burdens" ist das Ende der zweiten Staffel von "Battlestar Galactica". Die Menschen leben seit einem Jahr auf dem neu besiedelten Planten "New Caprica", und Baltar ist Präsident. Am Schluss starten die Zylonen eine Invasion, und Baltar erklärt die bedingungslose Kapitulation...

Eine komplette Folge aus der 2. Staffel ("Scar") kann man sich dort übrigens legal und kostenlos ansehen.
Ein genauer Veröffentlichungstermin der Web-Episoden wird demnächst von Sci-Fi bekannt geben.

Informationen zum Thema:
http://www.scifi.com/pulse

Shopping-Tipps zum Thema:
"Kampfstern Galactica (Mini-Series)" - DVD zum Preis ab 9,85 EUR
"Battlestar Galactica (Season 1.1) (UK Import)" - DVDs zum Preis von 76,95 EUR

Produzenten über 3. Staffel von "Lost".

Achtung: Spoiler!

Die Produzenten der ABC-Hitserie "Lost", deren zweite Staffel am vergangenen Mittwoch in den USA ausgelaufen ist, verrieten in einem Interview ihre Pläne für die dritte Staffel der Serie, die sich mehr um die romantischen Beziehungen einiger Losties und um die geheimnisvollen Anderen drehen soll.

"Die Anderen sind ein wichtiger Teil der dritten Staffel und es gibt eine Menge Geheimnisse und viele Fragen über die Anderen, die die Zuschauer gern in der dritten Staffel beantwortet haben möchten", sagte der Ausführende Produzent Carlton Cuse. "Und das sind die Dinge, die wir erforschen werden."

Cuse fügte hinzu: "Es wird nächstes Jahr definitiv einige neue Charaktere in der Serie geben. Und ganz klar, Michael Emerson, der Henry Gale spielt, wird eine wichtige Rolle im nächsten Jahr spielen." Im Finale der zweiten Staffel lernten die Fans auch Penelope Widmore - gespielt von Sonya Walger - kennen, die mit Sicherheit auch noch eine größere Rolle in der kommenden Staffel spielen wird.

Im Finale finden die Zuschauer heraus, wo Desmond (Henry Ian Cusick) war, was passiert, wenn man den Knopf nicht drückt und warum das Flugzeug auf die Insel gestürzt ist. Am Ende sind Jack (Matthew Fox), Kate (Evangeline Lilly) und Sawyer (Josh Holloway) Gefangene der Anderen. Michael (Harold Perrineua) und Walt (Malcolm David Kelley) sind wieder beieinander und machen sich auf den Nachhauseweg und Claire (Emilie de Ravin) gibt Charlie (Dominic Monaghan) einen Kuss.

Ich bin von der Liebe in der dritten Staffel begeistert", sagte der Ausführende Produzent Bryan Burg. "Vergesst nicht, dass die Leute nun schon seit mehr als 60 Tagen auf der Insel sind. Sie sind nun viel vertrauter miteinander. Das Konzept der Liebe ist da, und es webt sich seinen Weg durch all unsere Charaktere. Es wird in der dritten Staffel weitaus stärker verbreitet sein."

Die Autoren von "Lost" trafen sich erst kürzlich zu einem "Trainingslager" auf Hawaii, wo sie die wichtigsten Handlungsstränge für die nächste Staffel ausarbeiteten. "Es ist lustig, denn wir verfolgen auf gewissen Weise auf einem kleineren Level die gleiche Storyentwicklung, über die wir vor Jahren gesprochen haben", sagte Burk. "Die Details verändern sich und neue Charaktere, über die wir nicht nachgedacht hatten, sind da. Aber das Lustige ist, dass die ganze große Reise immer noch von der Art ist, wie wir sie uns ursprünglich erdacht haben. Und wie ich schon seit dem ersten Tag an gesagt habe, als ich Interviews über die erste Staffel gab, für mich fängt die Serie erst mit der zweiten und dritten Staffel an. Jemand, der schlauer ist als ich, schrieb neulich in einem Brif an den TV-Guide: 'Wenn ihr glaubt, ihr schaut immer noch eine Serie über Leute, die auf einer Insel abgestürzt sind, dann schaut ihr eine andere Serie.' Es geht eine Menge vor sich, und je weiter wir uns vorwärts bewegen, desto tiefer dringen wir ins Zentrum der Zwiebel vor."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Lost (1. Staffel)" - DVD-Box zum Preis von 34,95 EUR
"Lost (Soundtrack)" - Musik-CD zum Preis von 16,99 EUR

Mehr Frauenpower für "Lost".

Achtung: Spoiler!

The Hollywood Reporter berichtet, dass man zwei neue Darsteller für die ABC-Hitserie "Lost" sucht, die als neue Hauptdarstellerinnen in der dritten Staffel mitspielen sollen. In der zweiten Staffel starben mit Michelle Rodriguez' Ana-Lucia und Cynthia Watros' Libby gleich zwei Hauptcharaktere.

Auch die neuen Serien "Prison Break" und "Ghost Whisperer" bekommen in ihrer zweiten Staffel neue Charaktere. Für "Prison Break" sucht man einen Erzfeind für Michael Scofield (Wentworth Miller), während man für "Ghost Whisperer" eine Schauspielerin sucht, die die Lücke füllt, die durch den Tod von Aisha Tylers Charakter Andrea Moreno im Staffelfinale hinterlassen wurde.

Ira Steven Behr über "The 4400".

Achtung: Spoiler!

Ira Steven Behr, Co-Creator der Mystery-Serie "The 4400", erzählte in einem Interview, dass in der kommenden dritten Staffel der Serie die Gaststars Peter Coyote und Jeffrey Combs zurückkehren werden. Warten müssten die Fans allerdings auf die Auflösung des Cliffhangers am Ende der zweiten Staffel, bei dem Jordan Collier (Billy Campbell) unerwartet wieder aufgetaucht war.

"Wir werden das noch ein bisschen hinauszögern, teilweise weil Billy Campbell als Crewmitglied auf einer Großssegler-Reise ist. Er arbeitet dort oben in der Betakelung", erklärte Behr in dem Interview. "[Aber] das Warten wird es wert sein, das ist alles. Wir haben eine Idee für ihn, die meiner Meinung nach sehr gut ist. Und die Art und Weise, wie man ihm am Ende der letzten Staffel gesehen hat, mit diesem Bart und langem Haar, wird eine Rolle für seinen Charakter spielen, das könnte ein Hinweis für euch sein." Am Ende der letzten Staffel tauchte Jordan Collier, der Anführer der 4400, an einem Strand auf, obwohl er eigentlich zuvor in der Staffel bei einem Attentat ums Leben kam.

Behr fügte hinzu, dass man in der neuen Staffel auch wieder Karina Lombard als Alana Mareva sehen kann, die man als Tom Baldwins (Joel Gretsch) Geliebte im letzten Jahr kennen gelernt hat. "Ich glaube, sie wird in 10 der 13 Episoden Alana spielen, Toms Geliebte und 4400 Mitglied", sagte Behr. "Und ich glaube, diese Beziehung und ihre Fähigkeiten werden großen Einfluss auf diese Staffel haben."

Ebenfalls zurückkehren wird "der gleichermaßen liebenswerte und talentierte Jeff Combs, mit dem ich unzählige Male in der Vergangenheit zusammengearbeitet habe", sagte Behr. Combs, der mit Behr an zahlreichen "Star Trek"-Projekten gearbeitet hat, wird erneut Kevin Burkhardt spielen, einen brillanten aber auch mit Problemen belasteten Wissenschaftler, der eine Schlüsselrolle im letzten Staffelfinale spielte.

Auch Peter Coyote, der in der ersten Staffel die Hauptrolle als NTAC-Chef Dennis Ryland spielte, taucht in der dritten Staffel wieder auf. "Er ist wieder in ein paar Episoden dabei", sagte Behr. "Peter kam Ende letzten Jahres in zwei Episoden zurück, und er hatte riesigen Erfolg. Er verkörperte eine mitleidslose Rolle, würde ich sagen, und machte sie aber so überzeugend und klar und sein Standpunkt war so gut dargestellt, dass man einfach mehr von ihm sehen möchte. Wir werden Dennis Ryland nicht wieder als Chef von NTAC sehen. Diese Zeiten sind mit Sicherheit vorbei. Aber er wird immer noch eine entscheidende Rolle in der Serie spielen, und ich denke, dass er eine Menge Spaß haben wird."

Die dritte Staffel von "The 4400" startet am 4. Juni in den USA auf dem USA Network und wird 13 Episoden umfassen. In Deutschland läuft die Serie seit kurzer Zeit auf Pro7.

Shopping-Tipps zum Thema:
"The 4400: Die Rückkehrer - Die komplette erste Season" - 2 DVDs zum Preis von 21,97 EUR
"The 4400: Die Rückkehrer - Die komplette zweite Season" - 4 DVDs zum Preis von 29,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 22. Juni 2006)

Sci-Fi ordert "The Dresden Files".

Der amerikanische Sci-Fi Channel hat 11 Episoden der neuen Serie "The Dresden Files" geordert, eine übernatürliche Detektivgeschichte, die auf Jim Butchers Romanen basiert. Nicolas Cage' Saturn Films und Lionsgate TV werden die Serie produzieren, die mit einem zweiteiligen Pilotfilm im Januar auf Sci-Fi startet.

Paul Blackthorne ("24") spielt in der Serie Harry Dresden, ein Privatdetektiv aus Chicago, der die Kräfte eines Zauberers hat. "The Dresden Files" wird in Toronto gedreht.

David Carson wird Regie beim Pilotfilm führen, der von Hans Beimler ("Star Trek: Deep Space Nine") und Robert Wolfe ("Andromeda") geschrieben wurde. Die beiden werden auch als Ausführende Produzenten an der Serie mitwirken, zusammen mit Nicolas Cage, Norm Golightly und Morgan Gendel.

ProSieben führt den Mystery-Montag mit "Surface" fort.

Es bleibt am Montag bei ProSieben weiterhin geheimnisvoll: ProSieben zeigt den Pilot von "Surface - Unheimliche Tiefe" am 10. Juli 2006 um 21.15 Uhr als Lead-Out von der letzten Folge der zweiten Staffel "4400 - Die Rückkehrer". 14 weitere Folgen sendet der Münchener Sender ab 17. Juli 2006, montags um 20.15 Uhr, in Doppelfolgen als Deutschland-Premiere. Das amerikanische Network NBC erreichte mit der Mystery-Serie, welche von September 2005 bis Februar 2006 lief, durchschnittlich zehn Millionen Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe. Dies war aber deutlich zu wenig für den US-Sender, sodass er die Serie bei den diesjährigen Upfronts nach 15 Folgen bereits eingestellt hat.

Inhalt:
Mysteriöse Unterwasserwesen tauchen an mehreren Stellen im Ozean auf. Die junge Meeresbiologin Laura (Lake Bell, "Practice - Die Anwälte") macht während einer Tiefsee-Expedition auf äußerst unangenehme Art Bekanntschaft mit einer dieser bizarren Seekreaturen. Als sie weitere Nachforschungen anstellen will, wird sie vehement von Regierungsbeamten behindert und sogar bedroht. Zusammen mit dem Versicherungsvertreter und Sporttaucher Richard (Jay R. Ferguson, "Für alle Fälle Amy"), der gerade bei einem seltsamen Tauchunfall seinen Bruder verloren hat, sucht sie nach Beweisen für die neue Spezies. Um die Monster filmen zu können, bauen die beiden schließlich eine Tauchglocke und begeben sich auf Expedition in den Tiefen des Ozeans. Inzwischen findet der schüchterne Teenager Miles (Carter Jenkins, "Die Bären sind los") an der Wasseroberfläche ein Ei, aus dem ein "Baby-Monster" schlüpft. Heimlich hält er es als "Haustier", doch schnell zeigt sich, dass das unheimliche Wesen äußerst gefährlich ist.

Staffel 2 von "Stargate Atlantis" ab 12. Juli auf RTL II.

Nun wurde von RTL II offiziell bestätigt, dass die 2. Staffel von "Stargate Atlantis" am 12. Juli 2006 starten wird. Allerdings nur wöchentlich 1 Episode um 20:15 Uhr. Vermutlich werden um 21:15 Uhr weiterhin Folgen der 5. Staffel von Stargate SG-1 laufen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Stargate Atlantis (Season 1)" - DVD-Box zum Preis von 67,97 EUR

"Blade Runner: Final Cut" 2007 im Kino.

Warner Home Video hat den Rechtsstreit rund um "Blade Runner" beenden können und so den Weg für eine erneut remasterte Director's Cut Version des Filmes im September freigemacht. Der Film soll daraufhin noch einmal in die Kinos kommen, in einer Version, die - so verspricht man - Ridley Scotts Final Cut ist.

Variety berichtet, dass Warners Rechte an "Blade Runner" vor einem Jahr ausgelaufen sind. Das Studio hat seitdem über eine langfristige Lizenz verhandelt. Der Film, der inzwischen als Sci-Fi Klassiker gilt, hatte von Anfang an einen holprigen Weg vor sich. Als Ridley Scott das Budget sprengte, übernahmen Bürgen die Kontrolle über den Film und verlangen substanzielle Veränderungen, bevor er 1982 in die Kinos kam. Dazu zählen ein Voiceover und ein Happy End. Diese Version wurde von dem 1992 erschienenen Director's Cut abgelöst, der beim Publikum besser ankam, mit dem Scott aber immer noch unzufrieden war, Er beschwerte sich, dass er unter Zeitdruck stand und sich nicht intensiv genug dem Film widmen konnte.

Der Regisseur begann 2000 mit der Arbeit an der Final Cut Version, aber das Projekt wurde kurz darauf von Warner zurückgestellt, weil sich das Studio nicht mit Jerry Perenchio über die Rechte des Filmes einigen konnte.

Variety berichtet, dass der Director's Cut im September auf DVD erscheinen soll und nur vier Monate erhältlich sein soll.

"Blade Runner: Final Cut" wird 2007 zum 25. Jahrestag noch einmal ins Kino kommen. Danach wird man eine Special Edition DVD mit allen drei vorangegangenen Versionen veröffentlichen. Neben der Original Kinoversion und dem Director's Cut findet man auf dem Silberling auch die erweiterte internationale Kinoversion. Das Set wird auch zusätzliches Bonusmaterial enthalten.

Ob der Final Cut auch hierzulande ins Kino kommt und die DVDs hier veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt.

"Mysterious Island - Die geheimnisvolle Insel" auf ProSieben.

Nachdem ProSieben Anfang Mai bereits "Hannibal" mit Alexander Siddig in der Hauptrolle zeigte, wird demnächst ein weiterer "Star Trek"-Star auf Sendung gehen.

ProSieben hat zusammen mit dem Ausstrahlungsterminen, Teil 1, Donnerstag 29.Juni, 20.15 Uhr und Teil 2, Freitag 30.Juni, 20.15 Uhr, nun auch eine offizielle Inhaltsangabe veröffentlicht:

Virginia zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs:
Mit einem Beobachtungsballon gelingt fünf Gefangenen die Flucht aus einem Straflager der Südstaatler. Ein Unwetter treibt sie jedoch vom Kurs ab und zwingt Captain Smith, Neb, Jane, Helen, Colonel Pencroff und Lemay, auf einer einsamen Insel zu landen. Noch ahnen sie nicht, welches Geheimnis die Insel birgt: Das tot geglaubte, halb verrückte Genie Captain Nemo arbeitet hier an einer Bombe von unvorstellbarer Zerstörungskraft...

Zum Hintergrund:
Mehr als ein Mal hat sich Jules Verne (1828 - 1905), der Vater der modernen Science-Fiction, als Visionär mit unglaublichem Weitblick erwiesen. Hallmarks neuer Zweiteiler basiert auf dem 1875 erschienenem Abenteuer "L'Ile mystérieuse", welches seit den Kindertagen des Kinos bereits unzählige Male verfilmt wurde. Jedoch benutzt "Highlander"-Regisseur Russel Mulcahy auch Motive des 1896 veröffentlichten "Die Erfindung des Verderbens", in dem Verne praktisch die Atombombe voraussah. In der Rolle des etwas verrückte Genies Captain Nemo glänzt Patrick Stewart.

Sony Pictures verfilmt "Illuminati".

Sony Pictures hat den "The Da Vinci Code - Sakrileg" Drehbuchautor Akiva Goldsman engagiert, um Dan Browns ersten religiösen Thriller "Angels & Demons" - in Deutschland als "Illuminati" erschienen - für die große Leinwand zu adaptieren. "The Da Vinci Code" spielte in den ersten fünf Tagen weltweit 231,8 Mio. US-Dollar ein.

Obwohl die Produktion des neuen Filmes noch in den Kinderschuhen steckt, plant das Studio laut Variety erneut das Produktionsteam um Brian Grazer und John Calley mit dem Projekt zu beauftragen. Bisher gibt es noch keine Verträge mit Regisseur Ron Howard oder Hauptdarsteller Tom Hanks, beide scheinen aber die erste Wahl für den Film zu sein.

"The Da Vinci Code" war eigentlich Browns zweiter Roman rund um den Charakter Robert Langdon, ein Harvard Professer, der ein Experte in religiösen Symbolen ist. "Angels & Demons" war der erste Roman, in dem Langdon auftauchte. Darin versucht der Symbologe einen Mord aufzuklären und die Pläne des Geheimbundes "Illuminati" zu enträtseln.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Illuminati" - Roman zum Preis von 9,95 EUR
"Sakrileg. The Da Vinci Code" - Roman zum Preis von 9,95 EUR

(Zurück zum Inhalt)


3. FedCon XV: So war’s!
von Sabine Klann

Der Titel für die diesjährige FedCon lautete: "The Undiscovered Country". Und so sind die Fans, die sich auf den Weg zur größten deutschen "Star Trek"-Convention gemacht haben, in diesem Jahr nicht mehr nach Bonn ins Maritim Hotel, sondern nach Fulda ins nagelneue Esperanto Hotel gereist. In der Tat eine Reise in unbekanntes Terrain - und so sind viele sind mit gemischten Gefühlen angekommen. Diejenigen, die mit dem Zug gekommen sind, hatten es auf jeden Fall erst einmal gut, denn das Esperanto Hotel ist nur einen Katzensprung vom Bahnhof entfernt. Diejenigen, die bereits am Donnerstag angekommen sind, hatten auch die Zeit, den wunderbaren Wellnessbereich des Hotels auszuprobieren - gegenüber dem Maritim Hotel mit dem winzigen Pool ein echtes Highlight.

Das FedCon Team konnte sich mit der neuen Location ja bereits vertraut machen, da schon die RingCon vor einem halben Jahr in Fulda stattfand. Und nachdem auch die Hotelcrew bereits im letzten Jahr mit Gästen aus Mittelerde konfrontiert wurde, war es in diesem Jahr gar nicht mehr so schwierig, den Aufenthalt für die Gäste aus anderen Galaxien angenehm zu machen. Und so verlief diese Convention für die Fans sehr reibungslos.

Zu Beginn der Convention hieß es aber zunächst einmal, Conbadge und Contasche abzuholen, und sich dafür in die langen Schlangen im Eingangsbereich einzureihen. Die Wartezeit war teilweise so lang, dass einige Besucher die ersten Programmpunkte, das Panel von Richard Arnold oder das Stargate Atlantis Fanpanel, bereits verpasst hatten. Dafür gab es direkt hinter der Anmeldung die Möglichkeit, den Nachbau der Brücke der Original-"Enterprise" zu bewundern. Diese Brücke stammt aus dem Fanfilm-Projekt "Star Trek: Das Vermächtnis", einem Projekt von Christoph Hees, in dem auch Willy Wiegand, bekannt als der deutsche Spock, zu sehen ist. Später sollte es die Gelegenheit geben, mit den beiden Ehrengästen, Walter Koenig (TOS Chekov) und George Takei (TOS Zulu), auf genau dieser Brücke ein Foto machen zu lassen.

Nach der Anmeldung hieß es erst einmal, sich mit den Veranstaltungsräumen generell vertraut zu machen. Die Wegweiser aus der Convention Broschüre halfen dabei, Main Bridge und Holodeck, Artshow und Clubraum wieder zu finden. Die Händler tummelten sich zum größten Teil in einem großen, hellen Saal hinter der Main Bridge. Eine große Überraschung erwartete die Fans dort: das Auktionshaus Christies hatte eine Stand aufgebaut. CBS Paramount hat sich dazu entschieden, das Requisitenarchiv aufzuräumen und über 4.000 Artikel aus allen Serien und allen Kinofilmen zu versteigern. Einige dieser Gegenstände werden bis zur Versteigerung, die vom 5. bis zum 7. Oktober 2006 in New York stattfinden wird, im Rahmen einer Tournee der Öffentlichkeit präsentiert. Darunter sind echte Highlights wie Kirk’s Go-Climb-a-Rock-T-Shirt aus "Star Trek 5: Am Rande des Universums", das Raumschiffmodell des Romulanischen Warbirds aus "Star Trek: The Next Generation", oder die Weinflaschen mit dem "Chateau Picard"-Label aus "Star Trek 10: Nemesis". Nachdem wir diese Highlights in Deutschland exklusiv in Fulda bewundern konnten, werden diese auf die Reise gehen und auf weiteren Conventions und in Niederlassungen von Christie’s in London und in den USA gezeigt.

Von Richard Arnold erfuhr man, dass CBS über die Versteigerung eine Dokumentation drehen wird, die auf DVD erscheinen soll, und so stieß man auf der FedCon nicht nur auf das bewährte DVD-Videoteam, sondern auf eine Menge mehr Kameras. Richard Arnold hatte weitere Neuigkeiten, über die sich die Fans leider gar nicht freuen konnten: Die Ankündigung eines neuen "Star Trek"-Kinofilms über die frühen Jahre von Kirk und Spock, der 2008 in die Kinos kommen sollte, war nichts anderes als ein Missverständnis. J. J. Abrams, Produzent der Serien "Alias" oder "Lost" und Regisseur von "Mission Impossible III", der in der letzten Zeit in der Presse als Regisseur des 11. "Star Trek"-Kinofilms angekündigt wurde, hatte auf einer Filmpremiere lediglich erwähnt, Interesse an einem solchen Film zu haben. Schade, dass es in dem Jahr, in dem "Star Trek" 40 Jahre alt wird, nun doch nichts Neues zu erwarten ist.

Zur Opening Ceremony füllte sich dann langsam die Main Bridge in der Esperanto Halle vollständig. Gewöhnungsbedürftig war diese Halle, denn irgendwie wurde man die ganze Zeit den Gedanken nicht los, in einer Art Sporthalle zu sitzen. Solange man in den erhöhten Sitzreihen gegenüber der Bühne Platz nehmen konnte, war die Sicht auf die Bühne und die Leinwand perfekt - die Sicht von den seitlichen Sitzreihen war jedoch nicht so gut, so dass die Besucher mit festen Sitzplätzen am Rand gerne freie Sitzplätze in die Mitte der Halle ausnutzten.

Die Opening Ceremony startete mit einem Trailer, der anschaulich erklärte, wieso das in die Jahre gekommene Raumschiff USS Maritim aufgegeben werden musste: ein Tribble hatte ein Kabel angenagt und dadurch einen Warpkernbruch verursacht. Die Crew unter der Führung von Dirk Bartholomä konnte sich gerade noch durch einen Sprung in die Rettungskapseln vor dem Untergang retten. Das neue Schiff USS Esperanto wurde daraufhin aus dem Raumdock entlassen und auf Kurs gebracht. Im Anschluss an den Trailer betrat Nessi die Bühne, dessen Comedy Einlagen bereits auf den vergangenen Conventions für großen Beifall gesorgt hatten. Dieses Mal forderte Nessi die Fans zu einer Art "Saalwette" heraus: 200 verkleidete Fans sollten sich am Samstag um 17:00 Uhr im Eingangsbereich der FedCon versammeln und gemeinsam den Song "Row, row, row your boat" anstimmen. Anscheinend hatte Nessi sich allerdings vorher nicht genau überlegt, was er tun sollte, falls er die Wette verliert, denn sonst hätte er sich sicher nicht dazu hinreißen lassen, anzubieten, auf der Opening Ceremony nackt Gitarre zu spielen...

Nach der Begrüßung durch Marc B. Lee konnten die diesjährigen FedCon-Gäste endlich die Bühne betreten. In diesem Jahr war die Gästeliste enorm lang und - wie bereits in den vergangenen Jahren - nicht nur durch Schauspieler aus dem StarTrek Universum besetzt. 40 Jahre "Star Trek" - da mussten natürlich Gäste aus allen fünf Serien dabei sein. Neben Connor Trinneer (ENT Trip Tucker), Menina Fortunato (ENT Orion Sklavin), Richard Beltran (VOY Commander Chakotay), Cirroc Lofton (DS9 Jake Sisko), Nicole de Boer (DS9 Ezri Dax) und Gates McFadden (TNG Dr. Beverly Crusher) waren aus der Original Serie Walter Koenig (TOS Pavel Chekov) und George Takei (TOS Hikaru Zulu) eingeladen. Walter Koenig hatte insofern den Status eines Ehrengastes, weil er auf der ersten FedCon bereits als Gaststar geladen war. Aber nicht nur die "Star Trek"-Schauspieler wurden unter großem Applaus begrüßt: aus der Serie "Farscape" war Gigi Edgley (Chiana) dabei, aus "Babylon 5" kamen Claudia Christian (Commander Susan Ivanova) sowie Mira Furlan (Botschafterin Delenn) und von "Stargate SG-1" Gary Jones (Sgt. Walter Harriman). Das Fantasy-Genre vertraten Andy Hallett (Lorne) und Christian Kane (Lindsey McDonald) aus der Serie "Angel" sowie Clare Kramer ("Buffy": Glory). Auch Fans des Mystery-Bereichs kamen auf ihre Kosten, denn mit Dean Haglund (Langly) war erstmals ein Gast aus "Akte X" dabei. Dass mit Marc Singer wieder einmal ein Schauspieler aus "V: Die außerirdischen Besucher" eingeladen war, der auch aus "The Beastmaster" und "Dallas" bekannt ist, war ein zusätzlicher Bonus. Als Überraschungsgast betrat Patrick Kilpatrick die Bühne, der zahlreiche Rollen als Film-Bösewicht aufzuweisen hat. Bei der Fülle an Gästen mussten die Schauspieler auf der Bühne dann doch ziemlich zusammenrücken, damit tatsächlich alle Platz hatten.

Glücklicherweise gab es zu dem bunten Strauß Hollywood-Flair einen interessanten Ausgleich durch Vorträge der von Marc B. Lee gerne "Intellectuals" genannten deutschen Referenten, die den Besuchern bereits durch Prä sentationen auf der RingCon bekannt waren. Dr. Rainer Nagel als Experte für Linguistik referierte über den Umgang mit Sprache in "Star Trek". Alexandra Velten als Ägyptologin hielt einen Vortrag über Sprachen und Mythologien bei "Stargate" und Dr. Hubert Zitt übertrug seine Erfahrungen aus Informatik und Elektrotechnik auf das Waffensystem an Bord der "USS Enterprise". Diese Vorträge fanden im Saal "Holodeck" statt, der anlässlich dieser Events bis auf den letzten Platz besetzt war. Ähnlich wie an der Uni musste man also zu diesen Vorträgen pünktlich erscheinen, um noch einen Sitzplatz zu ergattern. Im gleichen Saal fanden übrigens auch Panels statt, die gar nicht so gut besucht waren - ein deutliches Zeichen dafür, dass die deutschen "Star Trek"-Fans immer weniger nur mit Glanz und Glamour zufrieden zu stellen sind.

Überhaupt kommt dem Fandom in diesen doch eher schwierigen Zeiten eine ganz besondere Rolle zu. Tim Brazeal als Gründer von Trek United hat zahlreiche Anstrengungen unternommen, um "Star Trek: Enterprise" am Leben zu erhalten, nachdem das vorzeitige Ende der Serie mit Abschluss der 4. Staffel angekündigt wurde. Er berichtete in seinem Panel und im Clubraum davon, wie es ihm gelang, etwa 3 Mio. US-Dollar zusammenzutragen, um Paramount dazu zu veranlassen, eine weitere Staffel zu drehen. Er erzählte von dieser und weiteren seiner Aktionen, die er weiterhin unternimmt, um dem Fandom wieder eine gemeinsame Stimme zu geben.

Zu jeder FedCon gehört ein Kostumwettbewerb, der dieses Mal von Frank Schmelzer moderiert wurde. Zur Jury gehörten Patrick Kilpatrick, Connor Trinneer, Cirroc Lofton, Menina Fortunato und Gigi Edgley sowie als Überraschungsgast Gil Shatwood, bekannt aus "Trek Rodgers 2001", der mit Bermudas, bunt gemustertem Hemd und Autogrammkö fferchen an seinen Platz ging. Die Fragezeichen in den Augen der Besucher und der übrigen Jury-Mitglieder wurden erst in der Jurypause beseitigt, in der sich Gil Shatwood - alternder Convention-Stargast - als Bestandteil der kurzweiligen Men-in-Black-Show entpuppte. Übrigens haben den diesjährigen Kostümwettbewerb tatsächlich alle Teilnehmer gewonnen, denn die Jury hat sich sympathischerweise so lange weitere Preise (wie z. B. "Best Use of Batteries") ausgedacht, bis tatsächlich alle Teilnehmer einen Preis erhalten hatten. Im Anschluss wurde die Bühne für die bereits mit Spannung erwartete Stuntshow von Defcon Unlimited geräumt, in der dieses Mal "Star Wars" zum Thema gemacht wurde. Diese enorm actiongeladene Show mit tollen Kostümen - die Stuntmen hätten im Kostümwettbewerb sogar den "Look-alike Award" verdient - beim Publikum wieder sehr gut an. Man darf gespannt sein, was sich die Truppe für das nächste Jahr einfallen lässt.

Um dem Anlass 40 Jahre "Star Trek" gerecht zu werden, haben sich die Veranstalter für die Panels in diesem Jahr übrigens etwas ganz besonderes einfallen lassen: neben den obligatorischen Einzelpanels der Gaststars gab es am Sonntag - sozusagen als Schmankerl für den letzten Convention-Tag - zwei Panels mit jeweils mehreren Schauspielern. Zuerst traten George Takei und Walter Koenig gemeinsam auf, und im Anschluss gab es ein "Fünfer-Panel" mit Nicole deBoer, Cirroc Lofton, Robert Beltran, Connor Trinneer und Gates McFadden, die sogar auf Wunsch aus dem Publikum mit einem Geburtstags-Rap für "Star Trek" aufwarteten.

Neben den Panels der Stargäste gab es noch weitere Highlights auf der FedCon: am Freitag Abend gab es ein Country-Konzert von Christian Kane, der seine Bandkollegen Steve Carlson und Jerrod Niemann mitgebracht hatte. Schade nur, dass das Konzert kurzfristig von der Partyzone in die Main Bridge verlegt wurde, denn so war die Partyzone, die bereits am Freitag mit einem DJ ausgestattet war, genauso wie die Bar im Tiefgeschoss wie ausgestorben. Dafür war die Bar in der 6. Etage dermaßen überfüllt, dass man dort kaum einen Stehplatz bekam. Das ist übrigens von vielen Besuchern als das größte Manko des Esperanto Hotels genannt worden: die räumliche Trennung der Party-Bereiche, die keine richtige Stimmung aufkommen lässt.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag sorgten die Comedy-Aktionen von Dean Haglund, der jeweils von einem seiner Schauspiel-Kollegen unterstützt wurde, für Unterhaltung. Dachte man am Freitag noch, dass die Show "Q vs. Janeway" mit Claudia Christian nicht zu übertreffen war, so wurde man am Samstag Abend eines Besseren belehrt. Denn die "Kirk & Spock" Show mit Gary Jones war noch um einige Nuancen besser. Und in beiden Shows wurde jeweils Unterstützung aus dem Publikum benötigt, was sicher mit ein Grund für den großen Erfolg der Veranstaltungen war. Im Anschluss an die Comedy Show am Samstagabend konnten die Fans dann doch noch richtig Party machen, und so war auch der DJ an diesem Tag nicht umsonst gekommen. Der eine oder andere hat aber sicher weiterhin die Piano Bar des Maritim Hotels vermisst...

Drei spannende Tage sind schnell vorüber gegangen, und so stand viel zu schnell wieder die Closing Ceremony ins Haus. Mit den Worten "Da müssen wir jetzt alle durch." betrat Nessi die Bühne, denn die Saalwette hatte er - wie zu erwarten war - am Vortag verloren, da sich viel mehr als 200 verkleidete Gäste zum festgesetzten Zeitpunkt eingefunden hatten. Nicht nur er selbst schien froh zu sein, zumindest eine Esperanto-Hotel-Schürze zur Verfügung zu haben...

Um den Abschluss der Convention zu feiern, rief Marc B. Lee alle Gäste nacheinander auf die Bühne. Wie es schien, hat es dieses Mal auch allen Stargästen wieder gut gefallen - Conventions in Deutschland scheinen wohl doch die Besten zu sein. Mit einem schönen Closing Video endete die FedCon, und die Fans können mit vielen neuen Erinnerungen an ein tolles Wochenende wieder in ihren Alltag zurückkehren.

Im kommenden Jahr müsste die FedCon übrigens unter dem Motto "The Voyage Home" stehen, denn nach diesem kurzen Gastspiel in Fulda geht es doch wieder zurück nach Bonn. Der Termin steht auch schon fest: die 16. FedCon wird vom 8. bis zum 10. Juni 2007 stattfinden. Piano Bar, wir kommen!

Informationen zum Thema:
http://www.fedcon.de
http://www.christies.com/startrek
http://www.startrek-das-vermaechtnis.de
http://www.trekunited.com

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. TV-Vorschau
(3. Juni 2006 - 16. Juni 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 3. Juni 2006

12:30 Uhr Hercules
Schiff der Untoten
5x02 Kabel1 Wdh.
13:10 Uhr Das Fenster zum Hof
Remake des Hitchcock Klassikers mit Christopher Reeve. Es geht um einen gelähmten Mann, der durch sein Fenster einen Mord beobachtet. Oder zumindest glaubt, einen beobachtet zu haben.
US
1998
RTL2 Wdh.
13:25 Uhr Xena
Ares' kleine Farm
6x10 Kabel1 Wdh.
13:55 Uhr Veronica Mars
Blindes Vertrauen
1x09 ZDF 1st
15:30 Uhr Mutant X
Der Körperwanderer
2x09 ATVplus Wdh.
16:15 Uhr Lost
Gestrandet
1x01 Pro7 Wdh.
16:25 Uhr Smallville
Augenzeugin
4x12 ORF1 Wdh.
16:25 Uhr Andromeda
Der unbezwingbare
3x10 ATVplus Wdh.
16:55 Uhr Smallville
Flüstern
3x10 RTL Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Tödlicher Virus
1x07 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Befehle
3x11 RTL Wdh.
18:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Bruderschaft
3x03 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
O'Neill und Laira
3x17 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Knockin' on Heaven's Door
Martin und Rudi sind unheilbar an Krebs erkrankt. Da Rudi noch nie das Meer gesehen hat, stehlen sie sich einfach einen Wagen und rauben eine Bank aus. Dadurch werden sie von Mafia und Polizei gejagt. Mit Til Schwieger.
DE
1997
Premiere 7 Wdh.
20:15 Uhr Immortal - Die Rückkehr der Götter
Im Jahre 2095 ist der ägyptische Gott Horus auf die Erde zurückgekehrt um seine Unsterblichkeit wieder aufzufrischen. Und so was ist doch niemals so einfach, wie es sich im ersten Moment anhört.
FR/IT
2004
Pro7 1st
20:15 Uhr (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Von den Machern der 'Bullyparade'. Die Marsbewohner wollen die Erde vernichten. Und das soll die Besatzung der "Surprise" verhindern.
DE
2004
Premiere 5 Wdh.
21:50 Uhr Elektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihren Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
Premiere 1 Wdh.
21:50 Uhr Sidekicks
Berry hat ein Idol: Chuck Norris, mit dem er in seinen Tagträumen die tollsten Abenteuer erlebt. Und ansonsten erinnert der Film sehr, sehr stark an Karate Kid...
US
1992
Premiere 6 Wdh.
21:55 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 4 Wdh.
22:35 Uhr Fletchers Visionen
Mel Gibson im Verfolgungswahn. Doch nur weil er paranoid ist, wird er noch lange nicht nicht verfolgt.
US
1997
ORF1 Wdh.
00:40 Uhr 24
Tag 2: 20:00 - 21:00 Uhr
2x13 RTL2 Wdh.
00:50 Uhr Shadow und der Fluch des Khan
Tagsüber Multimillionär, nachts Superheld. Und immer darauf aus, Superschurken dingfest zu machen.
US
1994
ARD Wdh.

Sonntag, 4. Juni 2006

10:00 Uhr The Pretender
Tödlicher Virus
1x07 ATVplus Wdh.
11:15 Uhr Stargate
O'Neill und Laira
3x17 Tele 5 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Die Verbindung
4x17 Sat1 1st
16:20 Uhr Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall
Die Schauspieler einer Kult-SciFi Serie werden von Aliens entführt, die die Serie gesehen haben und nun glauben, die Abenteuer ihrer Helden sind wahr. Mit Tim Allen.
US
1999
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Grosse Pointe Blank - Ein Mann, ein Mord
John Cusack als Profikiller, der ein Klassentreffen mit einer Geschäftsreise verbindet.
US
1997
Premiere 5 Wdh.
21:50 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Jeepers Creepers 2
Ein Monster auf der Jagd nach Menschenfleisch. Dieses Mal auf dem Menü: Ein Highschool-Footballteam.
US
2003
Premiere Start Wdh.
22:10 Uhr Jackie Brown
Quentin Tarantinos Film über eine Stewardess, die FBI und Gangster gegeneinander ausspielt.
US
1997
VOX Wdh.
22:15 Uhr Terminator II - Tag der Abrechnung
Schwarzenegger ist, wie versprochen, zurück. Dieses mal will er als Terminator den jungen Connor beschützen. Sein Gegenspieler ist ein Flüssigmetalterminator.
US/FR
1991
RTL Wdh.
01:00 Uhr Quarantäne
Terroristen setzen einen Virus frei und eine Wissenschaftlerin versucht, ein Gegenmittel zu finden
US
1999
RTL Wdh.

Montag, 5. Juni 2006

13:30 Uhr Jumanji
Robin Williams wird in einem magischen Spiel festgehalten.
US
1995
ORF1 Wdh.
14:15 Uhr Krull
Ein Monster landet mit Festung auf einem Planeten und entführt die Prinzessin. Da muss ein Held tun, was ein Held so tut. Prinzessinnen retten und Monster töten.
UK
1983
Kabel1 Wdh.
15:10 Uhr Der erste Ritter
Die Artussage. Aus Sicht von Lancelot. Mit Sean Connery als Artus und Richard Gere als Lancelot. Und dem Modeberater aus Star Trek.
US
1995
ORF1 Wdh.
16:40 Uhr Lost in Space
Gary Oldman als Ultrabösewicht auf einem Raumschiff, das sich verflogen hat. Und eine Familie, die praktisch nur aus Genies besteht, ist auch noch an Bord.
US/UK
1998
Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Die Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ORF1 Wdh.
17:15 Uhr E. T. - Der Außerirdische
Ein friedliches Alien strandet in LA. Es hat einen Leuchtfinger, Teleskophals und will nach Hause telefonieren. Außerdem kann es BMX-Fahrräder vor dem Mond vorbeifliegen lassen.
US
1982
ARD Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein Geist, zwei Schwestern
1x20 SF2 Wdh.
20:15 Uhr Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
ATVplus Wdh.
20:15 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Das zweite Gesicht
2x03 Pro7 1st
20:15 Uhr Van Damme: The Order
Jean-Claude Van Damme auf der Suche nach seinem in Israel verschwundenen Vater.
US
2001
VOX Wdh.
20:15 Uhr Hellboy - Director's Cut
Ein Dämonbaby wird vor den Nazis gerettet und kämpft von nun an gegen die Mächte der Finsternis.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Die Unbestechlichen
Sean Connery und Kevin Costner nehmen in den 30er Jahren den Kampf gegen Al Capone auf.
US
1987
Tele 5 Wdh.
20:45 Uhr CSI: Miami
Der Tote am Baum
1x10 SF2 Wdh.
21:35 Uhr Dr. House
Schizophren?
1x06 SF2 1st
22:25 Uhr Psycho II
Norman Bates kommt aus dem Gefängnis, und zieht wieder in sein Elternhaus. Bald darauf geschehen wieder Morde.
US
1983
Das Vierte Wdh.
22:25 Uhr Terminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
ATVplus Wdh.
23:30 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein Geist, zwei Schwestern
1x20 SF2 Wdh.
23:35 Uhr Memento
Leonard jagt den Mörder seiner Frau. Doch er hat ein Problem: Er kann keine neuen Erinnerungen sammeln. Also verlässt er sich auf Tattoos und Notizzettel.
US
2000
Sat1 Wdh.
00:55 Uhr CSI: Miami
Der Tote am Baum
1x10 SF2 Wdh.

Dienstag, 6. Juni 2006

12:55 Uhr Lara Croft: Tombraider 2 Die Wiege des Lebens
Angelina Jolie als Lara Croft auf der Suche nach der Büchse der Pandora.
US/DE
2003
ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Nächte in der Hochzeitssuite
1x11 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein Prinz für Paige
4x06 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Rettungsoperation
4x06 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wächter der Dunkelheit
1x21 SF2 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Grand Prix
2x07 RTL Wdh.
21:50 Uhr Fallout - Gefahr aus dem All
Ein Terrorist bringt eine Raumstation in seine Gewallt und droht der amerikanischen Regierung
US
1998
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Dr. House
Nur die Braut Christi?
1x05 RTL 1st
00:35 Uhr Dr. House
Nur die Braut Christi?
1x05 RTL Wdh.
00:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wächter der Dunkelheit
1x21 SF2 Wdh.

Mittwoch, 7. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Nur noch 55 Stunden
1x12 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hirngespinste
4x07 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Tödliche Nachfolge
4x07 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Immer wieder Mittwoch
1x22 SF2 Wdh.
20:00 Uhr Waterworld
Kevin Costner in einer postapokalyptischen Wasserwelt auf der Suche nach Land. Und der Frage: In einer Welt fast nur aus Wasser, wie wasche ich mich da?
US
1995
SF2 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (1/2)
4x01 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Evolution
Ein Meteorit schlägt auf der Erde ein und bringt eine sich schnell entwickelnde Lebensform mit. Genau das richtige für eine Alienjagd. Und Product-Placing.
US
2001
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Blade: Trinity
Wesley Snipes als Blade der vampirischer Vampirkiller. Dieses mal mit Verstärkung, denn Dracula höchstpersönlich muss das Heulen und Zähneklappern beigebracht werden.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (1/2)
4x01 VOX Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Hot Zone
1x13 RTL2 Wdh.
21:05 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (2/2)
4x02 ORF1 Wdh.
21:10 Uhr Stargate Atlantis
Chaya
1x14 RTL2 Wdh.
21:10 Uhr Medium - Nichts bleibt verborgen
Lebendig begraben
1x14 Kabel1 1st
21:20 Uhr Die Hexen von Eastwick
Jack Nicholson als Teufel, der erst Spaß und dann Probleme mit drei Einwohnerinnen eines Dorfes hat.
US
1986
ATVplus Wdh.
21:45 Uhr Constantine
Keanu Reeves als Dämonenjäger. Und er ist in einen Kampf zwischen Himmel und Hölle verwickelt.
US/DE
2005
Premiere 3 Wdh.
21:50 Uhr USS - Legacy
Nach einem Atomkrieg lebt die Menschheit auf einer Raumstation. Mit Hochsicherheitstrakt.
CA
1997
Premiere 6 Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Göttlicher Herzschlag
4x05 RTL2 Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Familienbande
2x11 VOX Wdh.
23:05 Uhr Profiler
Im Zeichen des Schützen
2x12 VOX Wdh.
00:05 Uhr Mutant X
Der letzte Coup
2x12 RTL2 Wdh.
00:20 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (1/2)
4x01 VOX Wdh.
00:45 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (1/2)
4x01 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Mutant X
Tödliche Geheimnisse
2x13 RTL2 Wdh.
01:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Immer wieder Mittwoch
1x22 SF2 Wdh.

Donnerstag, 8. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der magische Kanal
1x14 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schwarz wie der Teufel
4x08 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gedächtnisverlust
4x08 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Abraxas
2x01 SF2 Wdh.
20:13 Uhr Das Fenster zum Hof
Hitchcock Klassiker. Es geht um einen gelähmten Mann, der durch sein Fenster einen Mord beobachtet. Oder zumindest glaubt, einen beobachtet zu haben.
US
1954
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Elektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihren Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
Premiere 1 Wdh.
21:15 Uhr Veronica Mars
Mars gegen Mars
1x14 ATVplus 1st
21:15 Uhr Elektra
Jennifer Garner als Elektra. Eine Attentäterin. Aber eine Gute. Nicht nur in ihrem Job, sondern auch moralisch. Was natürlich zu Problemen mit ihren Auftraggebern und dem gutaussehenden, allein erziehenden Vater, den sie umbringen soll, führt.
US
2005
Premiere 2 Wdh.
22:05 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Schön tot
1x13 ATVplus Wdh.
23:00 Uhr Alias
Zerstörte Hoffnung
1x19 ATVplus Wdh.
00:25 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Abraxas
2x01 SF2 Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Grand Prix
2x07 RTL Wdh.

Freitag, 9. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Ein Virus im System
1x15 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Ring der Musen
4x09 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die letzte Mission
4x09 Kabel1 Wdh.
20:13 Uhr Ring - Das Original
Ein mysteriöses Video tötet alle, die es sehen. Eine Reporterin versucht, nicht getötet zu werden.
JP
1998
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Zurück in die Zukunft II
Michael J. Fox mit dem DeLorean in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit. Und zwischendurch in alternativen Gegenwarten.
US
1989
Sci Fi Wdh.
21:45 Uhr Universal Soldier - Blutiges Geschäft
Und schon wieder wird der Universal Soldier für finstere Zwecke eingesetzt.
US
1998
Premiere 5 Wdh.
21:50 Uhr They - Sie kommen
Julia wird von Kindheit an von Monstern geplagt. Nur, das sie sich diese nicht einbildet.
US
2002
13th Street Wdh.
21:55 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr Nirvana - Die Zukunft ist ein Spiel
Christopher Lambert als Programmierer, der in einem Computerspiel einen Hauptcharakter mit Bewusstsein hat. Dieser will gelöscht werden.
IT/FR
1997
Sci Fi Wdh.
23:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Das Geheimnis der Mumie
2x04 Kabel1 Wdh.
23:30 Uhr Evolution
Ein Meteorit schlägt auf der Erde ein und bringt eine sich schnell entwickelnde Lebensform mit. Genau das richtige für eine Alienjagd. Und Product-Placing.
US
2001
Pro7 Wdh.
23:30 Uhr Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis
Mel Gibson und Danny Glover als ungleiches Paar auf der Jagd nach Drogenbossen.
US
1987
ORF1 Wdh.
23:35 Uhr Three Kings - Es ist schön, König zu sein
George Cloony und Ice Cube als Soldaten im ersten Golfkrieg, die sich eines der geheimen Goldlager Husseins unter den Nagel reißen wollen.
US
1999
SF2 Wdh.

Samstag, 10. Juni 2006

12:00 Uhr Hercules
Morrigans Schicksal
5x03 Kabel1 Wdh.
12:55 Uhr Xena
Jagdzeit
6x11 Kabel1 Wdh.
13:50 Uhr Xena
Caligula
6x12 Kabel1 Wdh.
14:00 Uhr Veronica Mars
Das Schweigen des Sheriff Lamb
1x11 ZDF 1st
14:30 Uhr Farscape - Verschollen im All
Gefährliche Besucher an Bord
1x04 ATVplus Wdh.
15:30 Uhr Mutant X
Die Ersatzspielerin
2x10 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Lost
Tabula Rasa
1x03 Pro7 Wdh.
16:25 Uhr Andromeda
Die andere Seite des Tunnels
3x11 ATVplus Wdh.
16:55 Uhr Smallville
Todesvision
3x12 RTL Wdh.
17:05 Uhr Lost
Wildschweinjagd
1x04 Pro7 Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Fahrerflucht
1x08 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Limit
3x13 RTL Wdh.
18:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Licht der Wahrheit
3x04 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
O'Neill auf Abwegen
3x18 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Nightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an, ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört...
US
1987
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Species III
Die Tochter der ersten Alien-Mensch Hybriden versucht sich mit Männern zu paaren. Das versucht ein Spezialteam des Militärs zu verhindern.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr The Final Cut
Microchips nehmen das gesamte Leben auf, und nach dem Tod wird von so gennanten Cuttern (Robin Williams) daraus ein Film geschnitten. Es gibt auch Gegner dieser Technologie.
CA/DE
2004
Premiere Start Wdh.
21:55 Uhr Boogeyman - Der schwarze Mann
Psychologen haben Tim davon überzeugt, das seine Kindheitsfurcht vor dem schwarzen Mann unberechtigt ist. Nun zeigt sich, dass er sein Geld vielleicht besser für eine Ausbildung bei den Ghostbusters verwenden sollte.
US/NZ
2005
Premiere 3 Wdh.
22:20 Uhr Anaconda
Jennifer Lopez und Ice Cube auf Schlangenjagd. Nur doof, das diese Riesenschlange keine Lust hat, den Evolutionssprung in Richtung Handtaschen und Stiefel zu wagen.
US/BR
1997
Pro7 Wdh.
23:30 Uhr Speed
Sandra Bullock in einem Bus, der explodiert wenn man weniger als 50 mph fährt.
US
1994
ORF1 Wdh.
23:45 Uhr Ring - Das Original
Ein mysteriöses Video tötet alle, die es sehen. Eine Reporterin versucht nicht getötet zu werden.
JP
1998
13th Street Wdh.
23:55 Uhr 24
Tag 2: 00:00 - 01:00 Uhr
2x17 RTL2 Wdh.
00:50 Uhr 24
Tag 2: 01:00 - 02:00 Uhr
2x17 RTL2 Wdh.

Sonntag, 11. Juni 2006

11:15 Uhr Stargate
O'Neill auf Abwegen
3x18 Tele 5 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Die dunkle Seite des Spiegels
4x18 Sat1 1st
20:13 Uhr Maléfique - Psalm 666
Ein paar Gefangene entdecken ein okkultes Buch und wollen mit Hilfe dieser Magie ausbrechen. Doch Magie kann schreckliche Nebenwirkungen haben.
FR
2002
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Catwoman
Halle Berry als katzenartige Diebin Catwoman. Vermutlich hat der Film auch noch einen Plot...
US
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr TekWar: Kampf um die verlorene Vergangenheit
Von und mit William Shatner. Ein Ex-Cop kommt wegen Drogenmissbrauchs in den Knast. Er wird frühzeitig entlassen, da ein hohes Tier ihn für seine Anti-Drogen-Abteilung haben will.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Alone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phänomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Premiere 1 1st
21:15 Uhr Alone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phänomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Premiere 2 Wdh.
21:45 Uhr God's Army - Die letzte Schlacht
Christopher Walken als Erzengel Gabriel, der seine eigene Rebellion gegen Gott startet - und dafür die Seele eines Mörders braucht. Ein Ex-Priester und Jetzt-Cop versucht das zu verhindern.
US
1995
13th Street Wdh.
21:50 Uhr TekWar: Die Fürsten des Todes
Von und mit William Shatner. Der Kampf gegen die Droge Tek und die Hintermänner geht weiter.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr Resident Evil: Apocalypse
Mila Jovovich als Alice im Kampf gegen die bösen Zombies und die noch ganz doll viel bösere Umbrella-Corporation.
DE/FR
2004
Premiere 1 Wdh.
22:15 Uhr Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis
Mel Gibson und Danny Glover als ungleiches Paar auf der Jagd nach Drogenbossen.
US
1987
Pro7 Wdh.
23:20 Uhr TekWar: Recht und Gesetz im Cyberspace
Detective Cardigan soll eine Frau ermordet haben. Hilfe seiner Freunde lehnt er ab.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
23:20 Uhr God's Army 2 - Die Prophezeiung
Erzengel Gabriel will wieder die Menschheit ausrotten. Andere Engel und Menschen haben was dagegen.
US
1998
13th Street Wdh.

Montag, 12. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Erinnerungen an Krypton
1x16 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Geister der Vergangenheit
4x10 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Das kosmische Band
4x10 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Alles für die Kinder
2x05 Pro7 1st
20:15 Uhr Mutant
Zwei Brüder bleiben in einem Kaff liegen. Und am nächsten Tag ist einer von beiden Verschwunden. Da stecken wohl Zombies dahinter.
US
1984
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Tod am Altar
1x15 VOX Wdh.
20:15 Uhr Alone in the Dark
Ein Detektiv für übernatürliche Phänomene kommt einer dämonischen Verschwörung auf die Spur.
CA/US
2003
Premiere 3 Wdh.
21:15 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Wer erschoss J.C.?
2x06 Pro7 1st
21:50 Uhr The 13th Floor
Bei der Untersuchung des letzten Projektes eines ermordeten Wissenschaftlers, ein virtuelles L.A. der 30er Jahre, zeigt sich ein schreckliches Geheimnis.
DE/US
1999
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Stargate SG1
Ex-Deus Machina
9x07 ATVplus 1st
22:20 Uhr Special Unit 2 - Die Monsterjäger
Die Hübsche und das Biest
2x08 Kabel1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate SG1
Babylon
9x08 ATVplus 1st
23:10 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Alles beginnt in Oregon (1/3)
7x22 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Grell - Sklaven aus dem All
5x04 Kabel1 Wdh.
00:55 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Palindrom
2x11 ORF1 Wdh.

Dienstag, 13. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Rivalinnen
1x17 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die zwölf Geschworenen
4x11 Pro7 Wdh.
16:10 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Datas Tag
4x11 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Big Brother
2x08 RTL Wdh.
21:50 Uhr Android 2000
Androiden werden als Versuchskaninchen für schwierige Operationen benutzt. Dann verliebt sich ein Android in seine Krankenschwester und will mit ihr durchbrennen.
US
1995
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
22:15 Uhr Dr. House
Schizophren?
1x06 RTL 1st
00:15 Uhr CSI:NY
Tod am Altar
1x15 VOX Wdh.
01:00 Uhr Dr. House
Schizophren?
1x06 RTL Wdh.

Mittwoch, 14. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Der falsche Bruder
1x18 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Feuer
4x12 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Rachefeldzug
4x12 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Shaun of the Dead
Persiflage von 'Dawn of the Dead'. In Shauns Stadt tauchen auf einmal Zombies auf. Und er tut was jeder Brite tun würde: Er holt den Cricket-Schläger aus dem Schrank und setzt sich zur Wehr.
UK/FR
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
10.000 Jahre
1x15 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (2/2)
4x02 VOX Wdh.
21:10 Uhr Stargate Atlantis
Bruderschaft
1x16 RTL2 Wdh.
21:10 Uhr Medium - Nichts bleibt verborgen
Besessen
1x15 Kabel1 1st
22:00 Uhr Andromeda
Bekas Rettung (2/2)
4x07 RTL2 Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Blut und Spiele
2x13 VOX Wdh.
22:55 Uhr Andromeda
Die Befreiung
4x08 RTL2 Wdh.
23:05 Uhr Profiler
Alle fünf Minuten
2x14 VOX Wdh.
00:00 Uhr Mutant X
Der Kronzeuge
2x16 RTL2 Wdh.
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein sauberer Schnitt (2/2)
4x02 VOX Wdh.
00:55 Uhr Mutant X
Das Tribunal
2x17 RTL2 Wdh.

Donnerstag, 15. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Dragonettis Safe
1x19 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das schwarze Nichts
4x13 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Pakt mit dem Teufel
4x13 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Von den Machern der 'Bullyparade'. Die Marsbewohner wollen die Erde vernichten. Und das soll die Besatzung der "Surprise" verhindern.
DE
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Das Vermächtnis der Tempelritter
Nicolas Cage versucht sich als Indiana Jones Nachfolger und sucht den Schatz der Tempelritter.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:15 Uhr Resident Evil
Mila Jovovich im Kampf gegen ein Zombi-Virus.
UK/DE
2002
RTL Wdh.
23:30 Uhr Assassins - Die Killer
Sylvester Stallone als Attentäter kurz vor dem Ruhestand. Antonio Banderas als Attentäter-Anwärter.
US
1995
ORF1 Wdh.

Freitag, 16. Juni 2006

15:05 Uhr Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark
Die Trümmer eines Traums
1x20 Kabel1 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Frage aller Fragen
4x14 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Beweise
4x14 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Congo
Ein Team sucht im Kongo nach Diamanten. Nachdem das Team von Tieren angegriffen wird, wird ein Zweites losgeschickt.
US
1995
Pro7 Wdh.
21:45 Uhr Stargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Ginger - Das Biest in dir
Zwei Mädchen inszenieren immer wieder ihren Tod. Dann wird eine von einem Werwolf gebissen ...
CA/US
2000
13th Street Wdh.
22:00 Uhr Constantine
Keanu Reeves als Dämonenjäger. Und er ist in einen Kampf zwischen Himmel und Hölle verwickelt.
US/DE
2005
Premiere 1 Wdh.
22:15 Uhr Flucht aus L.A.
Kurt Russell ist im Postapokalyptischen L.A. um einen Terroristen zu jagen.
US
1996
Pro7 Wdh.
23:10 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Der Geheimbund
2x05 Kabel1 Wdh.
23:30 Uhr Lethal Weapon II - Brennpunkt L.A.
Mel Gibson und Danny Glover als ungleiches Paar wieder auf der Jagd nach Drogenbossen. Dieses Mal in Diplomatenkreisen
US
1989
ORF1 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


5. Rating Report
von Martin Seebacher

In den USA geht zur Zeit die TV-Saison 05/06 der Networks zu ende. In einer der nächsten Ausgaben des Corona Magazines werde ich einen detaillierten Blick auf die Gewinner und Verlierer dieser Season werfen.

Zu den großen Gewinnern der letzten Wochen in Deutschland gehört "Dr. House", der zur Zeit Dienstags bei RTL ordiniert. Auch die dritte Folge konnte mit 20,9% Marktanteil bei den 14-49jährigen ü berdurchschnittlich gut abschneiden. Zusammen mit den Dauerbrennern "CSI: Miami" und "Monk" dominiert RTL zur Zeit den Dienstagabend mit deutlichem Abstand vor der Konkurrenz. Ein kleiner Lichtblick für Pro Sieben: nach dem Ende von "Grey’s Anatomy" können die Münchner nun mit Doppelfolgen von "Emergency Room" bessere Quoten einfahren als zuletzt. Während neun Folgen von "Grey’s Anatomy" gegen "CSI: Miami" nur einstellige Reichweiten in der Zielgruppe einfahren konnten, so erreichten die Ärzte aus Chicago nun immerhin zweistellige Ergebnisse, die Folgen um 21:15 laufen sogar noch deutlich besser und liegen normalerweise deutlich über dem Senderschnitt von Pro Sieben.. Schlecht geht es dagegen den "Gilmore Girls" bei Vox, die ebenfalls am Dienstag um 20:15 in den Quotenring steigen. Seit die Erstausstrahlungen vorbei sind und nur mehr Wiederholungen laufen sind die Zuschauerzahlen deutlich gesunken. So war "Gilmore Girls" auch die Sendung mit den wenigsten Zuschauern aller größeren Sender in der Primetime am 23. Mai.

Nicht sehr zufrieden dürfte auch RTL II mit der Performance von "Stargate: Atlantis" sein. Die Wiederholungen liegen großteils unter dem Senderschnitt. Die deutsche Free-TV Premiere von "Andromeda" startete mit 5,2% bei den 14-49jährigen auch nicht gerade großartig; aber die zweite Folge des Seriendoppelpacks am 24. Mai konnte mit 6,5% zumindest Zielgruppen-Marktanteile über dem Senderschnitt vorweisen. Trotzdem gehörten die beiden "Andromeda" Folgen und die erste "Stargate: Atlantis" Episode zu den am wenigsten gesehen Sendungen des Tages.

Leider läuft auch die Deutschlandpremiere der durchaus gelungenen vierten und zugleich letzten Staffel von "Star Trek: Enterprise" Sonntagmittag nicht gerade großartig. Die Marktanteile in der Zielgruppe schwankten bisher zwischen 10,7 und 5 Prozentpunkten. Zwar sind oft Sportübertragungen Grund für besonders schlechte Marktanteile, aber auch so konnte bisher keine einzige Folge an den Senderschnitt herankommen.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


6. FedCon XV-Panelbericht: Walter Koenig
von Sabine Klann

Walter Koenig (TOS: Pavel Chekov) war der Ehrengast der diesjährigen FedCon, war er doch der allererste Gast auf der allerersten FedCon, die 1993 in Augsburg stattfand. So war es kein Wunder, dass gerade Walter Koenig von den Besuchern der diesjährigen Federation Convention mit besonderem Beifall begrüßt wurde.

Sein Panel begann mit einem Trailer zum Fanfilm-Projekt "Star Trek: The New Voyages", denn für die Episode "To serve all my days", die im Herbst erscheinen soll, hat Walter Koenig kürzlich noch einmal die Rolle von Pavel Chekov übernommen. In der Folge wird Pavel Chekov damit konfrontiert, innerhalb kürzester Zeit um Jahre zu alten - für Walter Koenig eine interessante Situation, der er sich nur zu gerne gestellt hat, da er es immer bedauert hat, dass Pavel Chekov sich nie wirklich weiterentwickeln konnte. Den Tod seines Charakters Chekov sollen die Fans im Übrigen gar nicht so tragisch nehmen, denn die New Voyages Episode stellt nur einen möglichen Zeitstrang in der Entwicklung der TOS Folgen dar. Auf die Frage, wie Paramount zu diesem Projekt und insbesondere zu seinem Auftritt steht, informiert Koenig darüber, dass Paramount gar nichts gegen Fanprojekte einzuwenden hat, solange diese nicht auf kommerzieller Basis betrieben werden. So werden die Folgen "The New Voyages" derzeit im Internet frei zum Download angeboten. Er hofft jedoch, dass Paramount aus dem Interesse heraus, das Fandom weiter zu unterstützen, sich über kurz oder lang dazu entschließt, den kommerziellen Vertrieb der "The New Voyages"-Folgen zu übernehmen. Denn dadurch hätte das Projekt die Chance, einen noch größeren Bekanntheitsgrad erreichen.

Walter Koenig stellt sich in diesem doch eher ruhigen Panel den Fragen des Publikums, die sich naturgemäß rund um seine Rolle als Pavel Chekov und um seine weiteren schauspielerischen Aktivitäten drehen.

Koenig bedauert seht, dass sich inzwischen herausgestellt hat, dass die Ankündigung eines neuen "Star Trek"-Kinofilms nur auf einen missverständlichen Pressebericht zurückzuführen ist. Er geht davon aus, dass "Enterprise" deswegen ein vorzeitiges Ende nahm , weil die Serie nicht mit wirklich neuen Charakteren besetzt wurde, sondern man versucht hat, auf den Erfolg bekannter Charaktere zu setzen. Leider ist damit genau das Gegenteil erreicht worden und der Misserfolg sozusagen vorprogrammiert gewesen. Einem neuen Handlungsstrang mit frischen Charakteren traut er hingegen durchaus zu, an alte Erfolge anzuknüpfen und dem leicht angestaubten Image von "Star Trek" wieder Leben einzuhauchen. Er traut insbesondere auch dem immer noch ambitionierten Fandom zu, eine längere Durststrecke zu überstehen, wenn das Warten denn mit einem neuen Konzept belohnt wird.

Zahlreiche Fragen des Publikums galten seinem Charakter "Bester" aus "Babylon 5". Walter Koenig freute sich darüber, mit der Rolle des fiesen Telepathen Bester einen Ausgleich zu dem ausgeglichenen Charakter Chekov schaffen zu können, auch wenn es ihm ansonsten wichtiger ist, einen Charakter überhaupt überzeugend zu vermitteln, als eine bestimmte gute oder böse Rolle zu übernehmen. Fast wäre es übrigens gar nicht zu seinem Auftritt bei "Babylon 5" gekommen, denn den ursprünglich für ihn vorgesehenen Charakter konnte er wegen eines Krankenhausaufenthaltes gar nicht spielen. Glücklicherweise ist ihm jedoch im Anschluss die Rolle des Bester angeboten worden. Im Verlauf der Serie konnte Walter Koenig dann auch einiges dazu beitragen, dass Bester so authentisch wirkte. Die Idee, dass Bester trotz einer verkrüppelten Hand eine hochrangige Position im Psi-Corps besetzte, stammte von Koenig. Damit wollte er zum Ausdruck bringen, wie verbissen sich Bester seine Position hat erkämpfen müssen.

Auf die Frage, womit sich Walter Koenig im Augenblick beschäftigt, informierte er darüber, dass im Oktober die Dreharbeiten zu einem Horrorfilm namens "Fade out" beginnen sollen. In diesem Film geht es um eine Gruppe junger Leute, die im Wald (Augenzwinkernd sagt er : "Wo auch sonst?") von einer unheilvollen Kreatur verfolgt werden, und sich in eine Hütte retten können. In dieser Hütte finden die Freunde ein Buch, in dem seltsamerweise genau die Geschichte erzählt wird, die die jungen Leute soeben selbst erleben. Die Gruppe findet also heraus, dass sie gar nicht aus realen Personen besteht, und tritt eine abenteuerliche Reise durch verschiedene Horrorszenen an. Am Ende gelangen die Protagonisten in eine mittelalterliche Welt, in der ein böser Zauberer in einem Schloss auf sie wartet. Und genau diese Rolle wird Walter Koenig übernehmen.

Weiterhin widmet sich Walter Koenig der Schriftstellerei - über sein aktuelles Buch möchte er jedoch noch nicht viel erzählen, da es noch in den Anfängen steckt.

Informationen zum Thema:
http://www.walterkoenig.com
http://www.startreknewvoyages.com

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Kunterbunt

Marble Maniacs - Einfach zum Kugeln!
von Corona Magazine mit Material der S.A.D. GmbH

Mit dem neuen Purple Hills Spiel "Marble Maniacs" feiert das kultige Amiga-Spiel "Marble Madness" seine Rückkehr. Die Aufgabe besteht darin, eine Kugel mit viel Geschick über einen mit Gefahren gespickten Parcours zu steuern. Viele Gimmicks machen dem Hamster in der Kugel zu schaffen.

Enge Rampen hinab, Aufzüge hinauf, durch Röhren, über Zugbrücken, Katapulte, Staubsauger und Loopings, dabei gilt es stets ein Auge auf die Stoppuhr zu werfen, sofern man das nächste Level erreichen will. Doch Vorsicht: Feindlich gesinnte Billardkugeln, Mausefallen, Teermonster, Ventilatoren, Falltüren und weitere Hindernisse, kosten wertvolle Zeit und erschweren den Weg ins Ziel.

Schließlich sind 24 ausgefeilte Zeitrennen wie das Schwindel-Rennen, ein Wackel-Rennen oder das "Noch Einfach-Rennen" erfolgreich zu bewältigen, bevor man in der Meisterschaft gegen die Profis antreten darf.

Dieses Kultspiel bietet ausgefeilte, abstrakte 3D-Welten, viel Abwechslung mit vielen Level, freischaltbaren Strecken und verschiedenen Spielmodi. Das Murmel-Actionspiel kann auch im 4-Spieler Modus und in speziellen Mehrspieler-Arenen gespielt werden.

Informationen zum Thema:
http://www.s-a-d.de/sad/product_detail.php?prodID=962 - Weitere Informationen

Shopping-Tipps zum Thema:
"Purple Hills - Marble Maniacs" - PC-Spiel zum Preis von 12,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Neu: TITAN-Comic im Blitz-Verlag.
von Corona Magazine mit Material vom Blitz-Verlag

Im Juni startet der Blitz-Verlag zur Ergänzung seiner Social Fiction-Erfolgsserie "TITAN-Sternenabenteuer" auch ganz neu mit einer "TITAN"-Comic-Serie. Diese startet mit ...

Band 1
Gletschertsunami
Stephan Hagenow, S.H.A. Parzzival
Social Fiction-Comic
128 Seiten Paperback
ISBN 3-89840-051-4

Informationen zum Thema:
http://www.blitz-verlag.de/index.php?action=serie&id=39

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Vierte Staffel von "Enterprise" endlich auf DVD.
von Mike Hillenbrand

Die fünfte Serie, die im Universum von "Star Trek" spielt, führt den Zuschauer in die Zeit vor Captain Kirk und Mister Spock. Rund 100 Jahre bevor Kirks NCC 1701 in die unendlichen Weiten aufbricht, macht sich Captain Jonathan Archer mit seiner Enterprise NX-01 daran, den Weg für einen interstellaren Völkerbund erst zu ebnen. Mit einer Crew, die sich ohne eine Förderation im Rücken dem Unbekannten stellen muss, fliegt diese Enterprise durch eine Zeit, in der das Beamen nicht immer so richtig funktionieren mag und der Weltraum noch ziemlich groß ist.

Nachdem der Versuch, mit enormer Action die schlechten Quoten der zweiten Staffel auszugleichen, nicht wirklich funktioniert hatte, schwenkten die Macher unter Produzent Rick Berman im vierten Jahr noch einmal in eine neue Richtung. Im Autorenstab wurden mit den Romanautoren Judith und Garfield Reeve-Stevens zwei alt gediente Kenner des Universums von "Star Trek" integriert, die für einige der besten Drehbücher der vierten Staffel sorgten, die sich ohnehin bis auf ganz wenige Ausnahmen als durchgängig großartig präsentierte. Unter dem Einfluss der Star Trek-kundigen Autoren kamen nun endlich die Querverweise auf das bekannte "Star Trek"-Universum, die seit dem ersten Jahr von den Fans schmerzhaft vermisst wurden. Die Vulkanier und die Gründung der Föderation der Vereinten Planeten gerieten mehr und mehr in den Mittelpunkt, was der Serie durch die Bank gut tat.

Leider war der Quotenknick, der durch das zweite Jahr provoziert wurde, durch die sehr guten Jahre drei und vier nicht wieder wett zu machen. So ist die vierte Staffel von "Star Trek: Enterprise" auch die letzte, die das ehrgeizige Prequel-Projekt erleben durfte. Insgesamt bleibt der Vorwurf an Rick Berman, dass sich "Star Trek: Enterprise" im zweiten Jahr zu wenig traute. Die beiden letzten Staffeln machen aber Hoffnung, dass die Zukunft des gesamten Franchise nicht zu schwarz gemalt werden muss. Was 40 Jahre wahr war, ist noch immer nicht falsch: "Star Trek" lives.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek: Enterprise (Season 4)" - DVD-Box zum Preis von 93,95 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

"Star Wars": Episode IV-VI in Originalfassung auf DVD.
von Birgit Schwenger

Als der unabhängige Filmemacher George Lucas, der von experimentellen Dokumentarfilmen und den Regisseuren der Nouvelle Vague schwärmte, 1977 seinen Science-Fiction-Film Krieg der Sterne ins Kino brachte, hielten ihn die meisten für ziemlich verrückt. Nicht nur dass Science-Fiction-Filmen in den 70er-Jahren keine großen Marktchancen eingeräumt wurden -- Lucas hatte auch noch freiwillig auf eine höhere Regie-Gage verzichtet, um sich alle Rechte an seinem Film zu sichern. Vor dem Kinostart lachte sich die Filmbranche über so viel Dummheit ins Fäustchen. Nach dem Kinostart lachten sie nicht mehr. Lucas' Weltraum-Saga trat einen nie da gewesenen Siegeszug um die Welt an und brach alle Einspielrekorde, die es zu brechen gab.

Inzwischen sind die "Star Wars"-Saga und ihre Abenteuer um Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo und den finsteren Darth Vader fester Bestandteil der Pop-Kultur. Zum 25-jährigen Jubiläum erlebte der Krieg Krieg der Sterne in der digital bearbeiteten und um neue Szenen ergänzten Special Edition seine erfolgreiche Wiederaufführung in den Kinos. Aus den Verkaufsregalen der Läden war "Star Wars" ohnehin nie verschwunden: Spielzeug, Comics, Romane, Bettwäsche, Computerspiele -- das Feld der Merchandising-Produkte ist längst unüberschaubar. Trotz seines inzwischen fortgeschrittenen Alters hat der Film nichts von seinem Charme und seiner innovativen Technik eingebüßt. Die Oscar-prämierten Spezialeffekte und der Soundtrack von John Williams -- vor allem aber die märchenhafte Geschichte -- faszinieren auch heute noch Zuschauer jeden Alters.

Fans der Saga haben ab dem 14. September 2006 nun die Gelegenheit, die Originalfassungen aller drei Filme der ursprünglichen Trilogie (inklusive der Special Editionen) auf DVD zu besitzen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (OV + SE)" - 2 DVDs zum Preis von 24,99 EUR (14. September 2006)
"Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück (OV + SE)" - 2 DVDs zum Preis von 24,99 EUR (14. September 2006)
"Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter (OV + SE)" - 2 DVDs zum Preis von 24,99 EUR (14. September 2006)

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Wissenschaft: Die Mondwelten des Sonnensystems
von Andreas Dannhauer

Er steht nachts am Himmel und erleuchtet die Dunkelheit, einige Menschen können schlecht schlafen, wenn sein Licht die Nacht erhellt, andere schwören darauf, nur zu bestimmten Phasen Gartenarbeiten durchzuführen. Die Rede ist vom Mond, genauer gesagt vom Erdmond, da er nicht der einzige bekannte Mond des Sonnensystems ist. Und da stellen sich auch schon die ersten Fragen, wie viele Monde gibt es und was unterscheidet einen Mond von einem Planeten oder von einem Asteroiden. Es gibt viele Möglichkeiten diese Objekte zu definieren, aber keine ist wirklich befriedigend. So sollten Monde Planeten umkreisen. Umkreisen bedeutet, sie sind gravitativ stärker an den Planeten gebunden als an die Sonne. Dies würde aber schon den Erdmond zu einem Planeten und das System Erde-Mond zu einem Doppelplaneten machen. Monde sollten keine eingefangenen Asteroiden sein. Das heißt, sie müssten in der Umgebung des Planeten entstanden sein, nur leider können wir nur schwer in die Vergangenheit schauen, um herauszufinden, was vor Milliarden Jahren passierte. Meine Definition für diesen Artikel ist, dass ein Mond deutlich weniger Masse haben muss als der zugehörige Planet aber groß genug, um im Inneren differenziert zu sein, also keine gleichmäßige innere Struktur besitzt. Dann bieten sich neben dem Erdmond, die Galileischen Jupitermonde Io, Europa, Ganimed und Kallisto, die Saturnmonde Tethys, Dione, Rhea, Titan und Japetus, die Uranusmonde Ariel, Umbriel, Titania und Oberon und der Neptunmond Triton an. Von den Uranus- und Neptunmonden ist bisher recht wenig bekannt, da sie bisher nur Kurzbesuche der Sonden Voyager 1 und Voyager 2 erhielten.

'Unser' Mond

Der Erdmond ist sicherlich der besterforschte Mond des Sonnensystems und das einzige Objekt neben der Erde, auf dessen Oberfläche Menschen ihren Fuß setzten. Der Erdmond entstand wahrscheinlich nach einem katastrophalen Zusammenstoß eines Planeten von der Größe des Mars mit der frühen Erde. Dabei wurde dieser Planet vollständig zerstört und größere Mengen des Erdmantels in eine Umlaufbahn befördert, wo sie sich nach relativ kurzer Zeit zusammenfanden, um den Erdmond zu bilden. Dies wird aus dem Umstand gefolgert, dass der Erdmond vor allem aus Siliziumverbindungen besteht, wie sie im Erdmantel vorkommen und nur einen kleinen Eisen-Nickel-Kern besitzt. Ansonsten ist mit dem Mond nicht viel los. Aufgrund von Gezeitenwirkungen hat sich seine Umdrehungsperiode mit der Umlaufzeit um die Erde synchronisiert, so dass er uns ständig die gleiche Seite zeigt. Er wurde im Laufe der Zeit von einer großen Zahl von Asteroiden getroffen. In der Frühzeit des Sonnensystems waren darunter auch Einschläge, die flüssiges Magma aus dem Inneren des Erdmondes an die Oberfläche gelangen ließen, welches die Einschlagkrater füllte und heute als dunkle Stellen, Meere genannt, zu sehen ist.
Nach den Erfahrungen mit dem Erdmond, dachte man eigentlich, dass Monde mehr oder weniger tote Anhängsel ihrer Planeten sind. Man täuschte sich gewaltig.

Die Aktive

Interessanter sind da schon die Monde des Jupiter. Allen voran der Mond Io, der aktivste und farbenprächtigste Mond des Sonnensystems. Die Aktivität verdankt sie ihrer einzigartigen Bahngeometrie. Wie der Erdmond besitzt sie eine synchronisierte Rotation und zeigt dem Jupiter immer die gleiche Seite. Gleichzeitig jedoch befindet sich ihre Umlaufzeit in Resonanz mit den Monden Europa und Ganimed, das heißt, deren Umlaufzeit ist genau 2 (Europa) und genau 4 (Ganimed) mal so lang, wie die Umlaufzeit Ios. Dies führt dazu, dass die Anziehungskräfte dieser Monde die Io in regelmäßigen Abständen beschleunigen und später wieder abbremsen. Die Folge davon ist, dass die Rotation der Io zeitweise nach bzw. vor geht, gegenüber dem Umlauf um Jupiter. Die Synchronizität ist also nicht vollständig. Dieses ständige Geziehe und Gezerre an diesem Mond führt zu Reibung in dessen Inneren, was wiederum Wärme erzeugt. Genug Wärme, um das Gestein flüssig zu halten und rund 120 Vulkane an der Oberfläche zu unterhalten die praktisch ständig aktiv sind. Die bunte Oberfläche rührt dabei von verschiedenen Schwefelverbindungen her, die die Vulkane ausstoßen und über der Oberfläche verteilen.

Die Lebendige?

Der zweite interessante Mond des Jupiter ist die Europa. Auch dieser Mond wird von den Gezeitenkräften erwärmt, seine Oberfläche besteht jedoch aus Eis. Diese feste Eiskruste ist jedoch in Platten zerrissen und zerfurcht. Die Oberfläche ist offensichtlich in Bewegung, ähnlich den Kontinentalplatten der Erde. Es gibt Spalten, an den flüssiges Material nach oben dringt. Daraus und aus einem schwachen Magnetfeld lässt sich auf einen Ozean flüssigen Wassers unter der Eiskruste schließen, wobei unklar ist, wie dick diese Kruste ist. Mit Sicherheit ist die Europa derzeit neben dem Mars die heißeste Kandidatin in Sachen mögliches außerirdisches Leben im Sonnensystem.

Der Größte

Der dritte Galileische Mond des Jupiter ist Ganimed und mit einem Durchmesser von 5262 km auch der größte Mond des Sonnensystems sogar größer als der Planet Merkur. Die Oberfläche ist teilweise fest und alt, teilweise aber auch durch geologische Vorgänge verformt worden. Er besteht aus einem Gemisch aus Eis und Gestein, eventuell mit einem Gesteinskern und einem Eismantel.

Die Vierte

Der vierte der Galileischen Monde ist die Kallisto. Die Kallisto ist weiter vom Jupiter entfernt, wie die anderen drei Galileischen Monde, wird deshalb weniger von dessen Gezeitenkräfte erwärmt und zeigt deshalb auch weniger Veränderungen der Oberfläche, die aus einem Gestein-Eis-Gemisch besteht, welches vor allem durch Einschläge geformt wurde.

Hinter dem Vorhang

...aus organischen Aerosolen (in der Luft schwebende Moleküle und Staub) versteckt sich der größte Saturnmond, der Titan. Erst kürzlich von der europäischen Landeeinheit Huygens besucht und weiterhin unter der Beobachtung durch die NASA-Sonde Cassini stehend, ist er momentan das Lieblingsobjekt der Planetenforscher. Mit 5150 km Durchmesser ist er zwar ein großer Mond, trotzdem überrascht eine dichte Atmosphäre, wie sie sonst nur von der Erde bekannt ist. Diese besteht zum größten Teil aus Methan, aber sie zeigt Wetterphänomene, wie wir sie auch kennen, Dunst, Wolken, Wind und Niederschlag. Große dunkle Flächen und flussartige Gebilde sind aber wohl keine Meere und Flüsse sondern eher feuchte sandige Gebiete, wobei die Feuchtigkeit hier flüssiges Methan oder Ethan ist, während der 'Sand' aus fein gemahlenem Wassereis besteht, denn auf dem Titan ist es so kalt, dass sich Eis wie festes Gestein verhält.

Stein und Eis

Dies war nur eine kleine Auswahl der interessantesten Monde des Sonnensystems. Über viele gibt es noch die ein oder andere Absonderlichkeit zu berichten. So ist der Neptunmond Triton der kälteste Ort des Sonnensystems. Auf dem Saturnmond Enceladus befinden sich wahrscheinlich kalte Geysire, die Wasser und Eis ins Weltall blasen, während der Mond Japetus seltsamer Weise auf einer Seite weiß und auf der anderen schwarz ist. Viel gibt es noch zu erkunden, fast nichts wissen wir über die Monde von Uranus und Neptun. Leider wird dies wohl auch noch eine Weile so bleiben, da nach dem Willen von US-Präsident Bush der bemannten Raumfahrt zu Mond und Mars in Zukunft der Vorrang gehört und da dies recht teuer ist, wurde ein rigoroses Streichkonzert bei interplanetaren Missionen der NASA durchgeführt, während die anderen Raumfahrtagentur sich noch nicht ins äußere Sonnensystem gewagt haben.
Man kann wohl davon ausgehen, dass die noch unerforschten Monde aus Gestein und Wassereis in verschiedenen Verhältnissen bestehen und je nach dem verschieden helle und dunkle, glatte oder verkraterte Oberflächen besitzen und außerdem je nach Wärmeeintrag durch Gezeitenkräfte verschiedene geologische Aktivitäten zeigen.
Auf jeden Fall sind die Monde des Sonnensystems viel mehr als tote Anhängsel ihrer Planeten.

Informationen zum Thema:
http://photojournal.jpl.nasa.gov

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

es ist lange her, dass wir im Corona-Magazine eine Kurzgeschichte aus der Feder von Markus K. Korb präsentieren konnten: Im Dezember 2003 erschien hier seine Story "Fischaugen im Dämmerlicht" - wie alle anderen in fast drei Jahren erschienen Storys kann auch diese noch im Archiv auf unserer Homepage nachgelesen werden. Seither hat der Autor gleich drei Sammlungen mit eigenen Geschichten veröffentlicht. Nach "Grausame Städte" (Blitz Verlag) und "Nachts ..." (Eldur Verlag) ist zuletzt im jungen Verlag Eloy Edictions das Buch "Insel des Todes" erschienen. Es enthält elf Gespenstergeschichten, aus denen wir für die heutige Ausgabe die Story "Die Kalte Anni" ausgewählt haben. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen.

Ein Problem hat es in den letzten Tagen mit der Erreichbarkeit der Corona-E-Mail-Adressen gegeben. Sollten Autoren Schwierigkeiten gehabt haben, ihre Story zum aktuellen Wettbewerbs-Thema "Die dritte Macht" (Einsendeschluss 1. Juni) einzuschicken, dürfen die Geschichten ausnahmsweise auch unter meiner Privatadresse (arminroessler@web.de) eingereicht werden. Wegen der besonderen Umstände gilt als letztmöglicher Einsendetermin der Tag nach dem Erscheinen dieser Ausgabe.

Bis zum Thema "Pioniere" (Einsendeschluss 1. September) sollte das Problem dann hoffentlich erledigt sein. Es gelten dann wieder die üblichen Formalitäten: Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik - keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Wir freuen uns über alle Beiträge.

Armin Rößler


Die Kalte Anni
von Markus K. Korb

Eine Begegnung mit der Kalten Anni hat stets grässliche Folgen. Nur wenige haben dies geistig und körperlich unbeschadet überlebt. Dass ich einer dieser Glücklichen sein sollte, war mir stets ein Rätsel. Doch inzwischen weiß ich, dass auch mich die Berührung ihrer toten Hand verletzt hat, dass sich diese Verletzung aber erst nach und nach zeigte. Als Kind verstand ich nicht die Bedeutung dieses Kontaktes. Nun aber, nachdem ich das vierzigste Lebensjahr überschritten habe, lebe ich schon lange mit dem Wissen. Eine Bürde, die von Jahr zu Jahr schwerer auf mir lastet, so dass ich jetzt an einem Punkt angelangt bin, an welchem ich unter der Last drohe zusammenzubrechen.
Dieses Manuskript soll mein Vermächtnis an die Welt sein, bevor ich mir die Pistole unters Kinn schieben und abdrücken werde. Alle sollen wissen, was es war, das mir die Kalte Anni durch ihr Handauflegen mitteilte. Vielleicht kann ich auf diese Weise mithelfen, den Bann zu brechen, den die Kalte Anni mit ihrer Erscheinung auslöst, auf dass niemals wieder ein Kind darunter zu leiden habe.
Ja, eine Warnung an die Eltern soll es werden, ihre Kinder nicht mit grausamen Geschichten von der Kalten Anni zu ängstigen, da gerade dies die Erscheinung anlockt.
Und noch heute sehe ich die Kalte Anni vor mir, wenn in Vollmondnächten der Nebel vom Fluss aufsteigt und herankriecht, so dass die Schemen der Häuser wie Riesen durch die Schwaden zu stapfen scheinen. Mit dem Nebel kommt sie, so sagte man uns Kindern.

Ich war sieben, als ich das erste Mal von der Kalten Anni hörte.
"Räum dein Zimmer auf, sonst kommt die Kalte Anni aus dem Bach und holt dich!"
Ich erinnere mich, wie meine Mutter mit verschränkten Armen vor mir stand. Ihre drohenden Worte verfehlten ihre Wirkung auf mich nicht. Zwar wusste ich nicht, wer die Kalte Anni war, aber allein dieser Name und die Tatsache, dass sie aus dem Bach herauskomme und mich mit sich nehmen würde, erschien mir grauenhaft.
Ich folgte Mutters Anweisung, räumte meine Spielzeugautos gewissenhaft unter ihren wachsamen Augen in die bereit stehenden Kisten und Schubladen, steckte Kuscheltiere in den Leinensack und stellte die Modellflugzeuge ordentlich in einer Reihe auf meinen Schreibtisch.
Später, als wir nach dem Essen noch in der Küche beisammen saßen, fragte ich meine Mutter nach der Kalten Anni. Sie drehte die Augen heraus und senkte die Stimme zu einem heiseren Flüstern.
"Wer die Kalte Anni ist, willst du wissen?"
Ich nickte. Ein Fehler.
Mutter sah meinen Vater an. Dieser bemühte sich, ein Grinsen zu unterdrücken. Ahnte er schon, welche abscheuliche Wirkung Mutters Geschichte auf mein kindliches Gehirn haben würde? Diese rückte näher an mich heran und nahm meine kleinen Hände in die ihren.
"Die Kalte Anni ist das Gespenst einer Frau, die einst hier in der Stadt lebte. Man sagt, dass sie ein Kind erwartete, dessen Vater niemand kannte. Angeblich soll es ein Landstreicher gewesen sein. Der Kindsvater hat die Kalte Anni verlassen, sobald er wusste, dass sie schwanger war. Ein Kind zu haben, ohne verheiratet zu sein, galt damals als eine entsetzliche Verfehlung, dessentwegen man in die Hölle kommen sollte. Die Kalte Anni schämte sich so sehr darüber, dass sie beschloss ihrem Leben und dem ihres Kindes ein Ende zu bereiten. In einer Vollmondnacht sah man sie durch die nebligen Gassen schwanken, die Hände vors Gesicht geschlagen und dabei laut schluchzend. Ihr Weinen hallte über das Kopfsteinpflaster, echote von den Wänden der Häuser zurück. Alle konnten sie hören, viele Menschen sahen sie auch, wenn sie aus den Fenstern herabblickten. Aber niemand ging zu ihr hinaus, um sie zu trösten. Und so taumelte sie weiter durch den Nebel hin zum Bach. Die Fischersfrauen, deren Häuser nahe an der Kaimauer standen, wollen gesehen haben, wie die Kalte Anni die Steintreppen hinab schritt, den Blick teilnahmslos in die Ferne gerichtet, die Hände gesenkt. Fast lautlos glitt sie ins Wasser, ging ein paar Schritte und versank mit einem Gurgeln an einer tiefen Stelle."
Dass diese Worte ihre entsetzliche Wirkung auf mich nicht verfehlten, muss nicht betont werden. Aber noch war die Erzählung meiner Mutter noch nicht fertig. Das fürchterliche Ende sollte erst noch kommen.
"Sich selbst zu töten ist ein Verbrechen. Daher kann die Seele der Kalten Anni nicht in Frieden ruhen. Und in jeder Vollmondnacht steigt sie wieder aus dem Bach heraus, der inzwischen im Lauf der Jahrhunderte zu einem Fluss geworden ist. Sie läuft durch die Straßen, schluchzt laut auf, wenn sie an einem Haus vorbeikommt, in welchem ein kleines Kind schläft. Das tut sie, weil sie ihr eigenes getötet hat und darüber verzweifelt. Wenn sie aber ein Kind weiß, das unartig war, dann kommt sie dort ins Haus. Sie betritt sein Schlafzimmer, geht an das Bett heran und legt ihre tote, kalte Hand auf seine Brust, dort wo das Herz ist. Dann stirbt das Kind und die Kalte Anni packt den leblosen Körper und trägt ihn mit sich zum Fluss, wo sie wieder in den Fluten versinkt."
Ich war zu Tode erschrocken und begann zu weinen. Vater tadelte meine Mutter: "Was jagst du dem Kleinen für eine Heidenangst ein!" Doch um seine Mundwinkel zuckte es.
In der Nacht lag ich noch lange wach. Ich sah die Kalte Anni in ihrem Bett am Grunde des Flusses liegen, die Augen weit geöffnet, der Mund ein schwarzes Oval. Sie wartete. Wartete auf eine Gelegenheit um mich zu besuchen. Was mich beruhigte, so dass ich schlafen konnte, war die Tatsache, dass der Mond lediglich als bleiche Sichel am Himmel hing. Heute deute ich die Sichel jedoch als ein Menetekel, erinnert sie mich doch an die Sense des Todes, unter der wir alle uns schlafen legen.
Am nächsten Tag befragte ich Anna, meine Schulkameradin, nach der Kalten Anni. Auch sie hatte die Geschichte von ihren Eltern erzählt bekommen.
"Meinst du, da ist was Wahres dran?" Ich versuchte meine Stimme verächtlich klingen zu lassen, was mir aber nicht gelang.
Anna verengte die Augen zu Schlitzen, nahm mich am Arm und zog mich in eine entlegene Ecke des Pausenhofes.
"Kennst du den blinden Franz aus der Marchettigasse?", flüsterte sie mir zu.
Ich bejahte.
"Was glaubst du, warum er blind ist?"
Da schluckte ich schwer und wagte nicht zu sprechen, zu offensichtlich war die Antwort.
Anna nickte und kniff den Mund bedeutungsvoll zusammen.
"Du verstehst also, gut. Noch ein Beispiel: Warum hat man wohl die kleine Franziska aus der Salvatorstraße ins Irrenhaus gebracht?"
"Meinst du, dass auch sie ..." Den Satz konnte ich nicht beenden, die Angst schnürte mir die Kehle zu.
"Ja, auch sie. Eine Berührung nur. Mit der kalten, toten Hand." Anna hob den Zeigefinger. "Zu keinem ein Wort davon, versprochen?"
"Versprochen!", gab ich zurück.
Und ich hielt mein Versprechen, bis heute. Vor wenigen Monaten las ich in der Zeitung, dass sich Anna auf dem Dachboden ihres Elternhauses erhängt hat. Ich nehme an, dass auch sie einst in einer Vollmondnacht Besuch gehabt hatte. Daher fühle ich mich nun nicht mehr an mein Versprechen gebunden.
Es vergingen nach diesem Gespräch zwischen Anna und mir die Tage, wurden zu Wochen, die sich wiederum zu Monaten zusammenballten und in der Rückschau zu einem unentwirrbaren Knäuel aus in der Zeit gestrandeten Eindrücken verworren.
Ich kann nicht mehr genau anführen, was dazu führte, dass meine Mutter jene verhängnisvollen Worte an mich richtete, aber der Schrecken, der mir durch Mark und Bein fuhr, ist allgegenwärtig:
"Dafür holt dich die Kalte Anni!"
Mit in die Hüfte gestemmten Armen stand meine Mutter vor mir, das Gesicht vor Zorn gerötet und die Stirn in Falten gelegt. Wutentbrannt machte sie auf dem Absatz kehrt und verließ mein Zimmer, nicht ohne die Tür mit lautem Krachen zuzuschlagen.
Allein blieb ich zurück, verwirrt ob meiner ins Taumeln geratenen Gefühlswelt. Einerseits war ich mir keiner Schuld bewusst, ahnte jedoch, dass jene verhängnisvollen Worte nicht ohne Grund ausgesprochen worden waren. Angstvoll erwartete ich die Nacht.
Es war Vollmond und über dem Fluss sammelten sich die Nebelschwaden wie die Reiter der Wilden Jagd zum Ausritt. Ich stand am Fenster, schlotternd in der Kühle des Raumes, einzig bekleidet mit einem Schlafanzug und betrachtete die graue Stadt.
Noch nie vorher war mir aufgefallen, wie grau und trostlos sie war. Die Häuser wirkten leblos, wie mit einer leprösen Haut bedeckte Fassaden, die schwarzen Fenster wie eingeschlagene Augenhöhlen. Nirgendwo regte sich etwas, obwohl ich doch wusste, dass hinter den Wänden Menschen wohnen mussten. Mir kam der Gedanke, dass es möglich wäre, dass nichts real war, was ich in meinem kurzen Dasein erlebt hatte, dass weder Mutter noch Vater noch Freunde oder Nachbarn existierten und ich mich in Wahrheit allein in einer verlassenen toten Stadt befand. Der Gedanke erschreckte mich zutiefst.
Als die Nacht vom Himmel auf die schiefergedeckten Hausdächer herabsickerte und die Schatten an den Fassaden wie Teer herunterflossen, bedeckte ich mein Gesicht mit den Händen, um nicht sehen zu müssen, dass der Nebel seine Knochenfinger bereits in die Gassen ausstreckte. Heiße Tränen rannen über meine Wangen.
Irgendwann nahm ich meine Arme herunter und stand mit hängenden Schultern am Fenster. Von der Straße aus muss ich selbst einen gespenstischen Anblick gegeben haben: mein Gesicht ein kleines, bleiches Oval hinter der vom Atem beschlagenen Scheibe.
Der volle Mond bleckte seine gelben Zähne hinter der Krümmung eines schiefen Dachgiebels hervor. Ich seufzte tief und legte mich schlafen. Die Bettdecke zog ich über meinen Kopf, faltete sie mit den Füßen zu einem Sack ein, und rollte mich gänzlich in ihre scheinbare Sicherheit, auf dass kein Körperteil unbedeckt bliebe und ich so den Nachstellungen der Kalten Anni entginge.
In dieser Nacht erfuhr ich, dass derartige Schutzmaßnahmen völlig nutzlos sind. Damals aber hoffte ich, dass das Bett leer aussähe und ich so die Kalte Anni würde überlisten können.
Wie erbärmlich, wie lächerlich!
Es war zur dritten Nachtstunde, als ich vom Knarren der Türe geweckt wurde. Im Schlaf hatte ich mich halb aus der Bettdecke gewälzt und starrte nun mit vor Entsetzen aufgerissenen Augen gegen die Wand, an der mein Bett stand. Kaum wagte ich es mich umzudrehen und einen Blick auf das zu werfen, was da über die Schwelle in mein Zimmer trat. Doch ich musste es tun, musste mich dem Anblick stellen, der nicht schlimmer sein konnte als die Ungewissheit.
Ich irrte mich.
Im Nachhinein ist es leicht, sich selbst zu tadeln. Aber damals wusste ich noch nichts von den Gnaden der Unwissenheit.
Langsam drehte ich mich im Bett um, sorgsam darauf bedacht, den metallenen Federn kein Geräusch zu entlocken. Mein Körper fühlte sich heiß an und das Herz schlug mir bis zum Hals. Schweiß brach mir aus den Poren und sickerte ins Leinen.
Die Tür meines Zimmers stand halb offen. Ein kalter Luftzug fuhr herein und brachte die Vorhänge des Fensters dazu, sich wie Nachtgespenster zu bewegen und mit ihren flügelartigen Armen blind in den Raum zu greifen.
Eine dürre Hand tauchte an der Tür auf, tastete sich am Holz entlang wie eine übergroße, bleiche Spinne. Sie packte zu, die Knöchel und Sehnen traten deutlich hervor, warfen dunkle Schatten auf die weiße Haut des Handrückens, dann schob sich eine Gestalt in das Zimmer, deren Anblick ich nie mehr vergessen kann.
Aufrecht ging sie. Steif. Geradezu unmenschlich den Rücken durchgedrückt, mit staksenden Schritten. Die spindeldünnen Arme hielt sie weit nach vorn gestreckt, die gespreizten Finger zuckten suchend. Gekleidet in ein durchsichtiges Gewand, einst weiß, nun fleckig, durchsetzt mit grobmaschigen Löchern in den mehrfachen Schichten des Stoffgewebes, das ein numinoser Schein zu umwabern schien.
Der Kopf in den Nacken gepresst. An ihrem hochgerecktem Hals die hervortretenden Sehnen, das Kinn weit erhoben. Lange Haare fließen schwarz herab, betonen die Bleichheit ihrer ausgemergelten Gesichtszüge. Augen, dunkle Seen ohne Pupillen, weit aufgerissen, die Brauen zwei kaum erkennbare Striche. Und erst die schaurige Sichel des Mundes - oh mein Gott, der Mund! Die Lippen auf ewig von einem irren unhörbaren Lachen entzweit, das die dreieckigen Katzenzähne entblößt und dem Gesicht den Ausdruck unendlichen Wahnsinns verleiht.
Als sie näher taumelte erkannte ich, dass sich das Lachen bis über die Mundwinkel hinaus fortsetzte. Sie waren im Laufe der Jahrhunderte eingerissen von diesem grauenvollen, irren Grinsen, das nie erstirbt. Fransige Wundränder.
Ich wollte schreien, konnte nicht. Ich wollte aufspringen, davonrennen, aber kein Muskel rührte sich auf meinen stummen Befehl hin. Ich war verdammt dazu, mit anzusehen, wie die dürre Erscheinung immer näher an mein Bett heranstakste. Es war grauenerregend zu erkennen, dass die Gestalt kaum Tiefe zu besitzen schien. Wie ein Abbild, aus einem Gemälde herabgestiegen, derart ausgemergelt waren ihre Formen.
Als ich schier vor Angst wahnsinnig zu werden drohte, blieb sie stehen, schwankte leicht von einer Seite zur anderen, dann setzte sie sich auf mein Bett und zog mir die Decke weg. Mit einem Mal fror ich gotterbärmlich. Meine Zähne stießen hart aufeinander. Nicht nur vor Kälte.
Die Erscheinung zuckte vor, ihr Gesicht ruckte nah an meines heran und bevor ich reagieren konnte, legte mir die Kalte Anni ihre tote Hand auf die Brust.
Sie raunte mir Dinge zu. Grauenhafte Dinge, deren Sinn ich damals nur halb verstand. Sie erzählte mir mit ihrer leisen, knarrigen Stimme von den Leiden des Erwachsenseins, von unerwiderter Liebe, von Kindern, die in den Armen ihrer Mütter und Väter starben, von Krankheiten, so schrecklich, dass ich versuchte wegzuhören, von Wunden mit eitrigem Ausfluss, der nie zu versiegen schien, und davon, dass man am Ende von allem allein mit dem Tode rang.
Heute begreife ich diese Dinge, die mir die Kalte Anni in jenen Nachtstunden zuflüsterte und ich bin zutiefst entsetzt darüber. Ich fürchte, dass sie der Wahrheit entsprechen könnten. Mir bleibt nur eine Möglichkeit, der Prophezeiung zu entgehen. Schon vor langer Zeit habe ich mir die Pistole gekauft. Sie wird mein Werkzeug der Flucht sein.
Was aber, wenn die Kalte Anni gelogen hat?


Markus K. Korb wurde 1971 in Werneck (Unterfranken/Bayern) geboren. Er veröffentlichte bislang in deutschen Literaturmagazinen und Anthologien wie "Screem", "Fantasia", "Fliegende Blätter", " Arcana" (Lindenstruth Verlag), "Jenseits des Hauses Usher" (Blitz Verlag), "Düstere Visionen", "Pandaimonion" Band 1-5 (Storyolympiade/Wurdack Verlag), und "m@usetot. Furchtbar fiese Webgeschichten", "Die Alptraum-Fabrik" (beide: Verlag Robert Richter).
Ferner betätigt er sich als Redakteur der Buchreihe "Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek" (BLITZ-Verlag). Leseproben unter: www.markus-k-korb.de.
Sein erstes Buch ist die Konzeptanthologie "GRAUSAME STAEDTE", welche im BLITZ-Verlag erschienen ist. In zwei Zyklen vereinen sich Kurzgeschichten zu einem Gewebe aus unheimlichen Städtebildern (Venedig und Berlin), welche durch die Jahrhunderte bis in archaische Zeiten hinabreichen. Mehr dazu unter: www.blitz-verlag.de.
Im Mai 2005 ist im Eldur-Verlag (www.eldur-verlag.de) seine neue Kurzgeschichten-Sammlung mit dem Titel "NACHTS..." erschienen. Die darin enthaltene Kurzgeschichte "Joanna" erhielt den Ersten Preis des Marburg Awards 2004.
Als jüngste Veröffentlichung ist im April 2006 im Verlag Eloy Edictions das Buch "INSEL DES TODES" erschienen. Es enthält elf Gespenstergeschichten, darunter zwei längere Novellen. Mehr dazu unter www.eloyed.com.
Für die Erzählung "Der Schlafgänger" (aus "GRAUSAME STAEDTE") erhielt er den DEUTSCHEN PHANTASTIK PREIS 2004 in der Kategorie "Beste Kurzgeschichte".



Markus K. Korb
Insel des Todes
Eloy Edictions (2006)
ISBN 3-938411-06-6
242 Seiten
13 Euro

Coverbild: Mark Freier
Innenillustrationen: Timo Kümmel

Klappentext:
In das Heulen des Windes mischte sich vom Treppenhaus her das Dröhnen der Schläge. "Wie viele Patronen haben wir?" Geoffrey blickte auf seine Enfield. "Ich habe ein volles Magazin und noch eine Schachtel mit zehn Schuss-Ladestreifen!" "Glauben Sie wirklich, dass wir mit Kugeln gegen Geister etwas ausrichten können?" fragte ich ihn. "Das ist mir egal. Ich will nicht wehrlos dastehen, wenn diese Dinger herunterkommen!" In diesem Moment hörten wir das Geräusch. Es war ein leises Rascheln, Knistern. Ich drehte mich zum Kamin um und sah, wie von oben Asche und Mörtel herabrieselte. "Es ist im Kamin!" keuchte ich...

Elf Gespenstergeschichten in bester Tradition eines Edgar Allan Poe, Montague R. James, Algernon Blackwood, Joseph L. Fanu und Ambrose Bierce.

"Korb hat gelernt, wie Grauen funktioniert: Präzise, leise, und mit scharfen Zähnen."
(Torster Sträter)

"Als ich die Geschichte 'Die Insel des Todes' zum ersten mal las, war ich davon überzeugt, einen Edelstein vor mir zu sehen, der die Qualität eines Klassikers hat!"
(Jörg Kleudgen)

"Poe lebt! Er heißt Markus K. Korb."
(Uwe Voehl)

Informationen zum Thema:
http://www.eloyed.com - Bestelladresse

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #166, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 166 - 31.05.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Thomas Hoehl (th)
Sabine Klann (sk)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'090 Leser


Ausgabe 167 erscheint am
07. Juni 2006.

(Zum Seitenanfang)