corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + Abrams über "ST XI"
  + "Who" erfolgreich
  + "BSG": Spin-Off
  + Burt Pearl gestorben
  + Neue Marvel-Filme
  + Smith in "Legend"

   Kunterbunt
  + Kino: "DoA"
  + Kino: "Driver"
  + "Sakrileg" entschlüsselt
  + Dan Brown: Diabolus

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


03. Mai 2006 - Ausgabe 164 - "News from the Final Frontier"

Neuigkeiten reisen schnell

Meine Güte! Was eine eigentlich kleine Nachricht für Auswirkungen haben kann: "J.J. Abrams produziert neuen 'Star Trek'-Film. Es soll übrigens auf der Sternenflotten-Akademie spielen. Mit Kirk und Spock. In jungen Jahren!" (Offiziell ist allerdings nur die erste Aussage bestätigt worden.)

Weitere Spekulationen und Gerüchte folgten im Nu und brachten das Internet beinahe an seine Grenzen. Und alle hatten etwas beizusteuern - die Fans der originalen Serie, die, der Neueren und überhaupt eigentlich jeder, der auch nur irgendwann einmal einen Science-Fiction Film gesehen hat. Und da dürfen natürlich auch wir nicht fehlen. :-)

Und so, in diesem Aufwind einer vielleicht neuen Ära von "Star Trek" (eventuell anders lautende Ausgänge werden an dieser Stelle einmal bewusst außen vor gelassen), widmen wir uns mit der aktuellen Ausgabe im Besonderen dem Thema "Trek".

Aber eines darf an dieser Stelle noch kurz gefragt werden: Kann eine Neuauflage, eine Fortsetzung oder Was-auch-immer-es-sein-wird ohne Meister Berman wirklich so schlecht sein?

Ich mein ja nur...

Es gab jedoch nicht nur spannende Neuigkeiten, sondern leider auch traurige. So wurde bekannt, das Fernsehautor und -produzent Burt Pearl bereits Anfang letzten Monats verstarb. Unter anderem arbeitete er am "A-Team" und verdient nicht zuletzt dadurch an dieser Stelle Erwähnung. Es hat wirklich Spaß gemacht, zuzuschauen. Danke, Burt!

Aber jetzt heißt es erstmal "Bühne frei" für das Corona Magazine mit ganz viel "Star Trek". Haben Sie eine gute Zeit!

Ihr Simon Pypke
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Spotlight: "Star Trek" lebt
Mike Hillenbrand über die Neuauflage eines Universums
6. Die "Star Trek"-Verschwörung
Sebastian Norck auf der Jagd nach der "47"
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
3. Star Trek: New Frontier
Etienne Quiel über die Anthologie "No Limits"
8. Wissenschaft: Die Zukunft des Universums
Andreas Dannhauer über ganz große Zahlen
4. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
9. Die Corona-Kurzgeschichte
"Schablonen" von Niklas Peinecke
5. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher


1. Spotlight: "Star Trek" lebt
von Mike Hillenbrand

16 Monate sind vergangen, seit der damalige Herausgeber der Ausgabe 137, Klaus Michels, seinen Prolog der Ausgabe mit dem dunklen Satz "Das Ende naht"betitelte. Das Ende bezog sich auf unser aller Lieblingsfranchise, auf "Star Trek".

In dieser Ausgabe 137 schrieb ich einen Artikel zu diesem Thema, den wir heute, 16 Monate später, noch einmal bringen. Das liegt daran, dass es wohl einen weiteren "Star Trek"-Kinofilm geben wird. Regie führt J.J. Abrams, der Erfinder von "Lost" und "Alias", und nicht dabei sein wird.. Rick Berman. (Es ist kein Geheimnis, dass der Autor dieser Zeilen daraufhin eine Flasche Piper Heidsieck aufgemacht und auf diese Nachricht angestoßen hat.) Gerüchte sagen, dass im Mittelpunkt des neuen Films die jungen Charaktere der Originalserie stehen sollen. Gerüchte, die der neue Mann am Ruder des "Star Trek"-Franchise sofort kommentierte. Kommentierte, aber eben nicht dementierte... was Bände spricht.

Die Hintergründe zu diesem Film dürften heute noch so aktuell sein, wie sie es vor 16 Monaten in unserer 137. Ausgabe waren. Viel Vergnügen!

40 Jahre "Star Trek". Dieses Jubiläum kommt 2006 auf uns zu und wie im ersten Teil vor dem newsBEAT spekuliert, wird es sich Paramount nicht nehmen lassen, zu diesem Jubiläum etwas auf die Beine zu stellen. Das könnte eine neue Serie sein, was aber ehrlich gesagt ein wenig unwahrscheinlich klingt. Da aber nach dem Ende der "Next Generation" der Platz im Kino ebenso frei geworden ist wie der Platz auf dem Fernsehbildschirm, ist die Frage doch durchaus erlaubt: Können wir mit "Star Trek XI" im nächsten Jahr rechnen?

Was bräuchte es dafür?

Den Glauben ans Geschäft. Den hat Paramount/Viacom in letzter Zeit bei "Star Trek" verloren. Die einstige goldene Gans hat zu viele Eier gelegt, wie Rick Berman es unlängst formulierte und es spricht für seine Unkenntnis der Dinge, dass Berman postuliert, im Moment könne niemand etwas Besseres aus "Star Trek" herausholen.

Den Glauben an ein Geschäft erringt man in der Medienbranche vor allem dadurch, dass es Pioniere gibt, die den anderen vormachen, dass es funktioniert. Das war gerade bei Paramount schon immer so. Der erste "Star Trek"-Film wäre ohne "Unheimliche Begegnung der dritten Art", "Odyssee im Weltraum" und "Krieg der Sterne" nie entstanden. "The Next Generation" hätte ohne den Erfolg der Classic-Kinofilme nie das Licht der Welt erblickt und so wird das auch bei einem zukünftigen Projekt sein: Jemand muss beweisen, dass es funktioniert.

Ambitionierte Projekte gibt es genug

Sollte aus "Firefly" wirklich etwas werden, sollte der Mythos vom "Babylon 5"-Kinofilm tatsächlich Wirklichkeit erlangen und würde ein solches Projekt zeigen, dass man mit _billigen_ Schauspielern einen Film produzieren kann, der Geld einbringt, dann wäre der Glauben wieder da. Drücken wir also die Daumen, dass der 3. Teil der "Krieg der Sterne"-Saga schon mal viel Geld einspielt und dass dazu ein Underdog die Gewinnzone erreicht. Dann könnte es was geben mit einem 11. Film ohne irgendein prominentes Gesicht - und hoffentlich mit einem neuen Mann am Steuer. Vor und hinter der Kamera.

Was ist mit einem Konzept?

Oh ja, ein Konzept wäre nicht schlecht. Seit 15 Jahren liegt auch bereits eines in der Schublade. Das war bei der Vorauswahl zur fünften Serie nur knapp gescheitert und wer weiß, vielleicht liegt es jetzt besser im Rennen? Die Rede ist natürlich von dem nicht totzukriegenden Academy-Konzept.

Eine solche Starfleet Academy-Konzeption wurde einst bereits entwickelt von einem Mann namens Harve Bennett. Das war um 1990, nachdem "Star Trek V" floppte und man nicht mehr die teuren Schauspieler namens Shatner, Nimoy & Co. engagieren wollte, wo ein Kassenerfolg eines neuen "Star Trek"-Films nun nicht mehr garantiert war. Mit einem wesentlich günstigeren Academy-Film jedoch traute man sich noch einmal an die große Leinwand heran. Dessen bewusst, dass bei einem kleinen Erfolg die dritte Serie ("Star Trek - The Next Generation" lief damals ja bereits schon seit mehreren Jahren erfolgreich im TV) eine Academy-Serie werden würde und bei einem großen Erfolg auch der siebte Kinofilm ein Academy-Film. Und bei einem totalen Verlust hätte man diesen Versuch zu den Akten gelegt und "The Next Generation" auf die große Leinwand geholt. Es war alles sehr simpel, effizient und wohlüberlegt arrangiert.

Harve Bennett, seines Zeichen Produzent der "Star Trek"-Filme II-V, Drehbuchautor bei III und Co-Autor bei IV setzte sich damals hin und schrieb sich die Finger wund. Die Filmabteilung Paramounts war begeistert. Also wurden Sets ausgesucht, Drehbuchautoren angeheuert und befragt. Geld wurde investiert. Nicht wenig Geld. Und dann... dann scheiterte alles an einem Mann. Der Mann hieß Martin Davis und war zu dem Zeitpunkt Chef von Gulf&Western, der damaligen Muttergesellschaft von Paramount. Harve Bennett meinte zu diesem Punkt, der seinem Konzept und seiner Mitarbeit bei Paramount ein Ende setzte:

"Während der gesamten zweijährigen Entwicklungszeit [...] hatte niemand es für nö tig gehalten, Martin Davis [...] mitzuteilen, dass im nächsten Star Trek-Film Teenager statt der üblichen Besetzung die Hauptrollen übernehmen würden. Als man ihm schließlich erzählte, man stände kurz davor der Produktion grünes Licht zu geben, fragte er beiläufig: 'Oh gut, sind Bill und Leonard mit dem Skript zufrieden?'" (William Shatner, "Star Trek"-Filmerinnerungen, Seite 345)

Seitdem liegt ein Konzept in der Schublade Paramounts, dass nach einer Weiterentwicklung schreit und die Filmgesellschaft daran erinnert, dass man einst eine Menge Geld für nothing ausgegeben hat. Harve Bennett könnte vielleicht Tantiemen erwarten, aber das Problem ließe sich verhältnismäßig leicht durch Geld lösen.

Mit einer Akademie-Serie könnte UPN die Genres mischen und dennoch vom Mythos des "Star Trek"-Universums zehren, was "Smallville" ja inzwischen im vierten Jahr sehr erfolgreich vormacht. Ein ähnliches Argument sind die demoskopischen Untersuchungen oder schlichtweg die Frage, WEN will man mit einem neuen Film ansprechen? Seit den mittleren Jahren der nächsten Generation und spätestens seit "DS9" und "Voyager" ist das Merchandising für Paramount das wichtigste Standbein geworden.

Merchandise bedeutet in diesem Fall ALLES. Ohren, Nasen, Ohringe, Phaser, Modellfiguren, Modellraumschiffe, Uniformen, Trading-Cars uswusf. Das ist ein Markt, den Paramount nie wieder aus der Hand geben wollen wird. Der Hauptteil der Fans der "Nächsten Generation" ist inzwischen rund 20 Jahre älter als zur Erstausstrahlung der Serie. Auch "Voyager" lief sieben Jahre und wer dreizehn war, als das Raumschiff der Intrepid-Klasse in den Delta-Quadranten verschlagen wurde, der ist heute weit über zwanzig Jahre alt und gibt sein zur Verfügung stehendes Geld - was weniger wird, je älter man ist - mittlerweile auch für Autos, Frauen und Brustwarzenpiercings aus. Es ist die Schiene der 12-17jährigen, die Paramount als größte Fangemeinde ansprechen möchte, - die hat man nämlich noch nicht im "Star Trek"-Sack.

Abgesehen davon, dass dies alles längst nichts mehr mit dem Ursprung von "Star Trek" zu tun hat, sind diese Argumente einigermaßen einleuchtend. Es geht um Geld, Einschaltquoten und Macht, - doch es macht Sinn.

Vielleicht lassen sich die Obergewaltigen in den Chefetagen überzeugen. 40 Jahre "Star Trek" locken auf der einen, ein schmerzhafter Verlust von gewohnten Gewinnen droht auf der anderen Seite, sollte man "Star Trek" komplett einstellen. Wir vom Corona glauben nicht dran.

Star Trek lives.

Jetzt erst recht.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

"Star Trek XI": Abrams äußert sich zu bisherigen Gerüchten.

Die Wellen schlugen hoch, als das Fandome erfuhr, dass der neueste Film im "Star Trek"-Universum ein Abenteuer der jungen Kirk und Spock auf der Sternenflottenakademie sein sollte. Mittlerweile meldete sich der künftige Produzent und "Lost" -Erfinder J. J. Abrams beim Empire Online zu Wort und stellte einiges richtig.

"Das alles wurde gänzlich ohne unsere Zusammenarbeit berichtet.", so Abrams. "Die Leute sahen, dass ich einen 'Star Trek'-Film produzieren werde, und hörten Gerüchte über die Handlung, die aber so ganz und gar nicht stimmen."

Zur Handlung wollte sich Abrams zwar nicht äußern, jedoch gesteht er offen, er sei ein Fan der klassischen "Star Trek"-Serie. Dass jedoch der neue Film auch in dieser Zeit angesiedelt wird, hat Abrams nie gesagt - nur dass er die Charaktere der Serie als sehr interessant empfindet.

"Diese Charaktere sind so spektakulär. Ich denke nur, dass sie wieder Leben könnten."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek Movie Collection (Special Editions)" - DVD-Set zum Preis von 149,97 EUR

Acht Millionen Zuschauer für "Doctor Who".

Auch mit einem neuen Hauptdarsteller liegt die britische Science-Fiction-Serie "Doctor Who" weiter auf Erfolgskurs. So brachte der Auftakt der zweiten Staffel in Großbritannien dem Sender BBC eine Traumquote von acht Millionen Zuschauern. Sie ließ damit die Konkurrenz, allen voran "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (fünf Millionen Zuschauer) weit hinter sich. Somit scheint die Serie den Wechsel des Hauptdarstellers schadlos überstanden zu haben.

Christopher Eccleston hatte zum Ende der ersten Staffel die Serie verlassen und wurde durch den "neuen Doctor" David Tennant ersetzt. Dies ist im "Doctor Who"-Univerum relativ problemlos möglich: Der Doctor, ein außerirdischer Zeitreisender, hat die Gabe, sich nach einer tödlichen Verletzung zu regenerieren. Dabei ändert sich allerdings sein Aussehen und in gewisser Weise auch sein Charakter. Dieser "Trick" gab den Machern der Serie schon seit den 60er-Jahren immer wieder die Möglichkeit, den Hauptcharakter und somit auch die Ausrichtung der Serie zu wechseln, ohne die Kontinuität zu gefährden. "Doctor Who" ist somit die langlebigste Science-Fiction-Serie im TV überhaupt.

Ein Ende des Erfolgs ist im Moment nicht abzusehen. Vor ein paar Wochen startete die erste Staffel mit passablen Quoten auf dem amerikanischen SciFi-Channel. Zusätzlich bekommt "Doctor Who" eine Spin-Off-Serie. Sie trägt den Namen "Torchwood" und wird ab Herbst auf BBC ausgestrahlt.

Die deutschen Ausstrahlungsrechte für die erste Staffel liegen bei Pro7. Die Ausstrahlung soll noch 2006 beginnen, ein genauer Termin ist bisher nicht bekannt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Doctor Who - The New Series (Series 1) (UK Import)" - DVD-Set zum Preis von 99,95 EUR
"Doctor Who - The New Series (Series 2.1) (UK Import)" - DVD zum Preis von 29,99 EUR

Neue Mitglieder im "Torchwood"-Cast.

Langsam füllt sich der Cast der "Doctor Who" Spin-Off-Serie "Torchwood". Nachdem bereits John Barrowman als Captain Jack Harkness und Eve Myles als Gwen Cooper angekündigt waren, wurden nun zwei weitere Mitglieder bekannt gegeben.

Der erste Neuzugang ist Burn Gorman als Owen Harper, der zumindest den britischen Zuschauern als Guppy aus der Charles Dickens Adaption "Bleak House" bekannt sein könnte. Außerdem wird Naoko Mori wieder in die Rolle der Wissenschaftlerin Toshiko Sato schlüpfen. Ihr Charakter wurde bereits in der "Doctor Who"-Episode "Aliens of London" im letzten Jahr eingeführt.

"Torchwood" wird im Herbst in Großbritannien anlaufen. Im Mittelpunkt der Serie steht eine Gruppe, die sich mit der Bekämpfung und Klärung von Verbrechen durch Menschen und Aliens beschäftigt, und dabei inoffiziell von der britischen Regierung unterstützt wird. Die Serie soll düsterer als die "Mutter-Serie" werden und dementsprechend im Abendprogramm laufen. Im Gegensatz zu "Doctor Who" wird "Torchwood" kein Programm für die ganze Familie sein, sondern sich ausschließlich an das erwachsene Publikum richten. Des Weiteren soll die Serie in der Gegenwart spielen und sich mit den Auswirkungen von Alien-Einflüssen auf der Erde beschäftigen. Es wird also nicht, wie bei "Doctor Who" üblich, jede Woche in einer anderen Zeit spielen.

"Battlestar Galactica": Spin-Off in Produktion.

Der US-Kabelsender SciFi, auf dem die Neuauflage der SF-Serie "Battlestar Galactica" läuft, hat nun den Pilotfilm zu einer Spin-Off-Serie in Auftrag gegeben.

"Caprica", so der Titel, wird mehr als 50 Jahre vor den Ereignissen des "Galactica"-Pilotfilms spielen - zu einer Zeit, da in den zwölf Kolonien der erste Cylone erschaffen wird.

Die Handlung soll sich hauptsächlich um zwei Familien drehen: Die Adamas (Vorfahren der Hauptcharaktere in "Battlestar Galactica") und die Graystones. Das Projekt wird als Mischung aus SF und Familiendrama beschrieben.

Das Drehbuch zum Pilotfilm wird von Remi Aubuchon ("24") geschrieben. Die "Galactica"-Produzenten Ronald D. Moore und David Eick sind ebenfalls mit an Bord.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Kampfstern Galactica" - DVD zum Preis ab 7,50 EUR
"Battlestar Galactica (Season 1.1) (UK Import)" - DVD zum Preis von 76,95 EUR

"Lost"-Spiel kommt im Mai.

Die erfolgreiche Serie "Lost" wird in den USA am 24. Mai mit einem zweistündigen Staffelfinale die zweite Season beenden. Doch zuvor soll noch das offizielle Spiel "The Lost Experience" starten. Das interaktive Multiplattformspiel soll voraussichtlich am 3. Mai losgehen. Das Spiel wird an die Story der Serie angelehnt, wobei es um eine multimediale Schatzsuche geht. Der Spieler muss Emails, Telefonate, Werbung, Foren und falsche Websites, die wie echte wirken, nutzen, um sein Ziel zu erreichen.

Dieses Konzept wurde erstmals für Steven Spielbergs Film "A.I. Künstliche Intelligenz" genutzt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Lost (1. Staffel)" - DVD-Set zum Preis von 45,97 EUR
"A.I. - Künstliche Intelligenz" - 2 DVDs zum Preis von 14,99 EUR

"Andromeda": 4. Staffel ab Mai auf RTL 2.

Wie RTL II jetzt bekannt gab, werden die 22 neuen Folgen der 4. Staffel von "Andromeda" ab dem 24. Mai 2006 im Doppelpack jeweils mittwochs ab 22:05 Uhr ausgestrahlt. Begonnen wird mit Folge 65 "Abgrund zur Hölle" und es folgt danach Folge 66 "Der Seher".

Damit löst "Andromeda" dann die Serie "Dead Zone" ab. Denn eine Woche vorher werden davon die beiden vorerst letzten Episoden gezeigt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Andromeda (1. Staffel)" - 6 DVDs zum Preis ab 55,90 EUR
"Andromeda (2. Staffel)" - 6 DVDs zum Preis ab 55,90 EUR
"The Dead Zone (Season 1)" - DVD-Set zum Preis von 34,97 EUR
"The Dead Zone (Season 2)" - DVD-Set zum Preis von 33,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 1. Juni 2006)

Burt Pearl ("The A-Team") verstorben.

Wie jetzt bekannt wurde, verstarb am 6. April der Fernsehautor und -produzent Burt Pearl im Alter von 49 Jahren an einer Lymphknotenerkrankung.

Bekannt wurde der in St. Louis geborene Autor unter anderem durch die Serie "The A-Team", bei der er auch als Produzent fungierte. Zu seinen weiteren Arbeiten zählten Episoden von "The Highwayman", "Riptide", "Handcastle & McCormick", "JJ Starbuck" und "Jesse Hawkes". Darüber hinaus schrieb er für die Serien "Something Is Out There" und "Hardball".

In den Jahren 1996 bis 2003 war er Autor und Ausführender Produzent von "Touched By An Angel".

Wie Variety.com berichtet, hinterlässt er seinen Partner Bob Luterbach, seine Eltern, seine Stiefmutter, zwei Schwestern und einen Bruder.

FedCon 15: Programmheft online.

Mittlerweile wurde das Programmheft zur diesjährigen FedCon in Fulda online gestellt.

Das ist natürlich erst eine vorläufige Version und bis zur Con in diesem Monat kann sich da noch einiges ändern, wenn zum Beispiel noch Gäste hinzukommen oder absagen.

Das endgültige Programm wird aber auf jeden Fall auf der Con selbst aushängen und vor Ort notfalls auch korrigiert werden. Die FedCon findet vom 19. bis zum 21. Mai im Esperanto Hotel in Fulda statt.

Informationen zum Thema:
http://fedcon.de/pages_de/fed15/programm.php

Marvel Studios: Filme ohne Ende.

Jon Favreau ("Buddy, der Weihnachtself", "Zathura") wird für Marvel Studios die Comicfigur Iron Man ins Kino bringen. Aber es stehen noch mehr Projekte an. Hier eine Übersicht zu den angekündigten Marvel-Comicverfilmungen:

Arthur Marcum und Matt Holloway werden das Drehbuch schreiben. Ursprünglich sollte das Projekt bei New Line realisiert werden und Nick Cassavetes Regie führen. Favreau war zuletzt eigentlich für den Regiestuhl von Paramounts "John Carter of Mars" verpflichtet worden, nachdem Robert Rodriguez und dann Kerry Conran den Job doch nicht bekommen hatten. Offenbar hat Paramount im Zuge der neuen "Star Trek"-Entwicklung die Edgar Rice Burroughs-Verfilmung gestoppt, "Iron Man" wird das Projekt Favreaus sein, das er als nächstes in Angriff nimmt.

Weitere Projekte von Marvel Studios werden die Fortsetzung von "Hulk" sein, hier wird Zak Penn das Drehbuch schreiben, der bereits bei den Teilen 2 und 3 der "X-Men"-Filme dabei war.

Für "Ant Man" (hierbei handelt es sich um den Rächer alias Dr. Henry "Hank" Pym) ist "Shaun of the Dead"-Regisseur Edgar Wright verpflichtet worden, der auch am Drehbuch mitwirken und den Film mitproduzieren wird.

Für "Captain America" wird David Self ("Road to Perdition") das Drebuch schreiben, diesen Job hat er auch schon für "Namor, the Sub-Mariner" (Universal) und "Deathlok" (Paramount) erledigt.

Auch "Nick Fury" soll ins Kino kommen, Andre Marlow ("Air Force One", "End of Days") arbeitet an einem Drehbuch. Was "Thor" betrifft wurde Mark Protosevich ("Poseidon") mit einem Auftrag bedacht, das Drehbuch zu schreiben.

Das erste Projekt von Marvel Studios ist für 2008 angekündigt. Während man den Vertrieb betreffend grundsätzlich mit Paramount kooperieren wird, wird man bei "Hulk 2" mit Universal kooperieren, die bereits den ersten Teil im Vertrieb hatten.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Hulk" - 3 DVDs zum Preis von 9,95 EUR

"X-Men III": Deutscher Trailer.

Nun ist auch der erste "X-Men 3" Trailer in deutscher Sprache herausgekommen. Auf der offiziellen Seite ist der Trailer zu finden. Das Flash 8 Plugin ist allerdings Voraussetzung.

Informationen zum Thema:
http://www.x-menderletztewiderstand.de

Shopping-Tipps zum Thema:
"X-Men 1.5 (2er Disc X-Treme Edition)" - DVD zum Preis von 9,97 EUR
"X-Men 2" - DVD zum Preis von 9,97 EUR

"I Am Legend": Will Smith in der Hauptrolle.

Die dritte Verfilmung der Science-Fiction-Novelle "I Am Legend" von Richard Matheson steht in den Startlöchern. Nach Vincent Price (1964) und Charlton Heston (1971) wird diesmal Will Smith die Hauptrolle übernehmen. Der Film handelt von einem Mann, welcher der einzige Überlebende einer Seuche, die den Grossteil der Menschheit getötet und den Rest als Zombies zurückgelassen hat. Tagsüber jagt er die Untoten, die das Licht meiden und nachts verbarrikadiert er sich in seinem Haus, während rachsüchtige Mobs sich sammeln.

Im Gegensatz zur Novelle von Matheson, wird die Story in New York statt in Los Angeles angesiedelt sein. Als Regisseur konnte Francis Lawrence ("Constantine") verpflichtet werden.

"I Am Legend" wird Will Smith nächstes Projekt sein, nachdem die Dreharbeiten zu "Tonight, He Comes" abgeschlossen sind. Einen voraussichtlichen Starttermin gibt es noch nicht.

"Shrek der Dritte": Startermin bekannt.

Viel Geduld müssen die Fans vom grünen Ungeheuer Shrek noch aufbringen. UIP hat jetzt den Starttermin für sein drittes Abenteuer mit dem Titel "Shrek der Dritte" bekannt gegeben. Erst in gut einem Jahr, genau gesagt am 28.06.2007, wird der dritte Teil in die deutschen Kinos kommen.

Über den Inhalt des Filmes oder welcher der alten Charaktere wieder mitspielt, ist noch unbekannt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Shrek + Shrek 3D + Shrek 2 (Collector's Set)" - 5 DVDs zum Preis von 25,97 EUR

Dan Browns "Der Salomon-Schlüssel" erscheint erst 2007.

Die Fans von Bestsellerautor Dan Brown müssen sich bis zum Erscheinen des Nachfolgers von "Sakrileg" noch eine Weile gedulden. Der neue Roman wird frühestens 2007 erscheinen und damit mehr als ein Jahr später als zunächst angekündigt, wie Browns Verlag Doubleday gestern mitteilte.

Ein genauer Erscheinungstermin stehe noch nicht fest, sagte Doubleday-Sprecherin Suzanne Herz in New York. Dan Brown erklärte: "Meine Bücher sind sehr zeitaufwendig zu recherchieren und kompliziert zu konstruieren. Ich nehme mir die notwendige Zeit, damit dieses neue Buch genauso spannend wird wie "Sakrileg"."

Der Arbeitstitel des neuen Werks, in dessen Mittelpunkt erneut der "Sakrileg"-Held Robert Langdon stehen soll, lautet "The Solomon Key" ("Der Salomon-Schlüssel").

Shopping-Tipps zum Thema:
"Illuminati" - Roman zum Preis von 9,95 EUR
"Sakrileg. The Da Vinci Code" - Roman zum Preis von 9,95 EUR

(Zurück zum Inhalt)


3. Star Trek: New Frontier
von Etienne Quiel

"No Limits" von Peter David

Nach sieben Jahren und dreizehn Romanen geht die "Neue Grenze" auch hinter den Kulissen einmal neue Wege. Im Jahr 2003 trat Herausgeber John Ordover auf Peter David mit einem ungewöhnlichen Vorschlag zu. Seitdem die beiden 1997 die Buchreihe entwickelt hatten, wurden sämtliche Romane von Peter David geschrieben. Nun aber hatte John die Idee zu einer Kurzgeschichtensammlung, bei der die einzelnen Geschichten (bis auf eine Ausnahme) aber nicht von Peter David, sondern von anderen Autoren geschrieben werden sollten.
Das Ergebnis ist ein unheimlich fassettenreiches Buch mit sehr verschiedenen Geschichten, verfasst von einigen der besten und bekanntesten "Star Trek"-Autoren, aber auch von einigen neuen Autoren. Der Leser taucht in achtzehn Geschichten in die Vergangenheit der einzelnen Charaktere ein und begleitet sie bei Erlebnissen und Schlüsselereignissen, bevor sie zusammen auf die Excalibur kamen.
Am Ende dieses auß ergewöhnlichen Buches gibt es noch eine detaillierte Zeittafel, die alle wichtigen Geschehnisse der "Neuen Grenze" festhält, zusammengestellt vom Meister der Listen Keith R.A. DeCandido.

Mackenzie Calhoun "Loose Ends" von Dayton Ward: Nach dem fatalen Ende der Mission der U.S.S. Grissom auf Anzibar trat Mackenzie Calhoun aus der Sternenflotte aus und begann ziellos umherzureisen. In einer bestimmten Situation geriet er in eine Menge Ärger und wurde von Admiral Nechayev rausgeboxt. Als Gegenleistung führte er daraufhin für sie einige Aufträge für den Geheimdienst der Sternenflotte aus. "Loose Ends" findet während dieser Zeit statt und führt Calhoun undercover an Bord eines romulanischen Warbirds, um im Zusammenhang mit Picards Entdeckung der Pegasus und ihrer Tarnvorrichtung eine heikle Mission auszuführen.

Elizabeth Shelby "All That Glisters ..." von Loren L. Coleman: Bevor sie ihre Laufbahn in der Kommando- Sektion der Sternenflotte begann, war Lt. Shelby Chefingenieur der U.S.S. Yosemite. Neun Monate vor der TNG-Episode "In den Händen der Borg" sollen Shelby und ihr Team den zerstörten Außenposten D5 untersuchen und bestätigen, dass es sich bei den Angreifern um die Borg handelt. Die sich entfaltenden Ereignisse zeigen Shelby an einem Scheideweg in ihrer Karriere und sind letztendlich der Grund für ihre Beförderung zur Leiterin der taktischen Abteilung für die Borg.

Zak Kebron "Waiting for G’Doh, or, How I Learned to Stop Moving and Hate People" von David Mack: Kebron dient im ersten Jahr nach seinem Akademieabschluss in der Sicherheitsabteilung der U.S.S. Ranger. Ein Föderationsbürokrat namens G’Doh verkauft militärische und wissenschaftliche Geheimnisse an die Cardassianer. Um diesen überaus cleveren und vorsichtigen Verräter zu stellen, will der Sternenflottengeheimdienst G’Doh einen Hinterhalt stellen, bei welchem Kebron aufgrund seiner besonderen Physiologie die ausführende Person sein soll. Durch technische Spielereien abgeschirmt, wird der Brikar in dem exakten Nachbau einer Statue versteckt und in einem Park auf dem Planeten Iban gegen das Original ausgetauscht. Nach Geheimdienstinformationen soll sich G’Doh mit einem Kontakt bei jener Statue treffen und dort von Kebron verhaftet werden. Die Informationen um G’Dohs Terminkalender erweisen sich leider als etwas ungenau. Dies führt dazu, dass Zak Kebron sehr viel Zeit hat, in absoluter Bewegungslosigkeit und beengender Atmosphäre seine Umgebung im Park zu beobachten und über viele Dinge nachzudenken.
Die Geschichte mit dem längsten und ungewöhnlichsten Titel dieses Buches erweist sich gleichzeitig als die lustigste. Herrlich kurzweilig und amüsant.

Robin Lefler "Lefler’s Logs" von Robert Greenberger: Robin Lefler wurde bekannt für ihre "Lefler’s Laws" genannten Regeln. Diese Geschichte begleitet Robin von ihrer frühesten Kindheit bis zum Eintritt in die Akademie der Sternenflotte auf ihrem turbulenten Leben. Ihre Gesetze und ein großer Teil ihrer Persönlichkeit sind von ihrem Leben als Kind von Charles Lefler und Morgan Primus geprägt. Weder Robin noch ihr Vater wissen von der wahren Herkunft von Morgan. Ihre Herkunft ist auch der Grund für das sich wiederholende Verschwinden von Morgan und führt schließlich dazu, dass Morgan ihren eigenen Tod vortäuscht und eine zerstörte Familie zurücklässt.

Morgan Primus "Alice, on the Edge of Night" von Ilsa J. Bick: Morgans Geschichte schließt inhaltlich an die vorhergehende Geschichte an und zeigt die Geschehnisse aus der Perspektive von Morgan. Es werden ihre Beweggründe, die schließlich zu ihrer fatalen Entscheidung geführt haben, beleuchtet.
Wie schon in ihrem Roman "Well of Souls" der "Lost Era"-Reihe wendet Ilsa J. Bick hier ihr Fachwissen als Psychiater an und führt den Leser in die komplexe Seele von Morgan Primus.

Soleta "Revelations" von Keith R.A. DeCandido: Direkt nach dem Abschluss der Sternenflottenakademie dienten Soleta und Worf zusammen auf der U.S.S. Aldrin. "Revelations" findet während dieser Zeit statt und erzählt von den Soletas Leben verändernden Ereignissen, als sie dem romulanischen Kriminellen Rajari begegnet, ihrem leiblichen Vater und Vergewaltiger ihrer Mutter.

Si Cwan "Turning Point" von Josepha Sherman: Prinz Si Cwan ist sechzehn Jahre alt und lebt zusammen mit seiner vor kurzem geborenen Schwester Kalinda am königlichen Hofe unter der strengen Hand seines Vaters, dem Imperator des Thallonianischen Imperiums. Von seinem Vater als zu weich verachtet, beginnt Si Cwan zu begreifen, dass die Herrschaft seines Vaters bei weitem nicht so gerecht ist, wie er bisher glaubte. Er beginnt, die Welt mit anderen Augen zu sehen und Dinge zu hinterfragen. Schließlich schwört er sich, die Ungerechtigkeit und Ausbeutung der gewöhnlichen Bevölkerung durch die herrschende Elite abzuschaffen, sobald er alt genug ist, um den Thron von seinem Vater zu übernehmen.

Selar "’Q’uandary" von Terri Osborne: Während ihrer Dienstzeit als stellvertretender Chefarzt an Bord Enterprise-D erhält Selar eines Tages Besuch von Q - der Frau von Picards Lieblings-Q um genau zu sein. Sie wirkt recht verzweifelt und bittet Selar, sie ins Q-Kontinuum zu begleiten. Dort tobt nämlich ein Bürgerkrieg (siehe VOY "Die 'Q'-Krise"). Während also der Q zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort Captain Janeway zu überzeugen versucht, mit ihm ein Kind zu zeugen, um das Gleichgewicht im Kontinuum wieder herzustellen, ist die Q in der Zeit zurückgereist, um mit Hilfe von Selar eine diplomatische Lösung zu finden.
Während Janeway den Konflikt in Form des amerikanischen Bürgerkriegs wahrnimmt, erlebt Selar eine Inszenierung des Vulkanisch-Romulanischen Krieges.

Burgoyne 172 "Oil and Water" von Robert T. Jeschonek: Ein außer Kontrolle geratenes Experiment in Form einer techno-organische Sonde bedroht einen ganzen Planeten mit seinem gewaltigen Waffenpotenzial. Burgoyne 172 muss mit dem Erfinder der Sonde, einem J’naii, zusammenarbeiten, um dessen Kreation unschädlich zu machen, bevor die Bevölkerung des Planeten ernsthafte Schäden erleidet. Diese Geschichte thematisiert die Vorurteile gegenüber geschlechtlich anders orientierten Personen. Dabei ist es in gewisser Weise ironisch, dass ein zweigeschlechtiges Wesen und ein geschlechtsloses Wesen zusammenarbeiten müssen, um ein der asexuellen Reproduktion fähiges Gerät außer Gefecht zu setzen.

Mark McHenry "Singularity" von Christina F. York: Der spätere Navigator der Excalibur arbeitet in einem ehrgeizigen 4D-Navigations-Projekt namens "Singularity One" mit. Unterstützt von Holotechnologie soll ein Pilot dabei in der Lage sein, ein speziell ausgerüstetes Schiff viel näher an den Ereignishorizont eines schwarzen Loches zu steuern, als das bisher möglich ist, und so neue wissenschaftliche Erkenntnisse sammeln können. Ein Freund und Kollege von Mark wird bei einem der Testflüge schwer verletzt und nur durch das Eingreifen von McHenry gerettet. Ihm wird bewusst, wie stark der Erfolg des Projektes von ihm und seinen besonderen Fähigkeiten abhängt und dass er trotz aller Versuche immer ein Außenseiter sein wird.

Arex "The Roads to Edos" von Kevin Dilmore: Der unter Kirk dienende Triexianer Arex wurde durch einen Unfall in die Zukunft versetzt. Diese Geschichte spielt unmittelbar nach diesem Vorfall und erzählt wie Special Agent Peart vom Department of Temporal Investigation Arex zu dessen Heimatplaneten eskortiert, um dort an einem wichtigen Familien-Ritual teilnehmen zu können. Die Reise entpuppt sich schnell als alles andere als einfach und ereignislos. Peart ist eine schräge Type und ein echtes Unikat und macht die Geschichte für den Leser äußerst amüsant. Des Weiteren werden viele Hintergrundinformationen über Arex’ Volk, die Triexianer, enthüllt.

D’ndai of Calhoun "A Lady of Xenex" von Peg Robinson: D’ndai von Calhoun, Regierungsführer von Xenex und Bruder von Mackenzie Calhoun, reiste nach der Befreiung seines Heimatplaneten von der Unterdrückung durch die Danteri für mehrere Monate durch die Föderation. Nach seiner Rückkehr muss er feststellen, dass die neuerliche Witwe Catrine und sein Bruder auf ihre Bitte hin ein Kind gezeugt haben, eine Pflicht, die normaler Weise ihm als Clanführer zugekommen wäre. Die Situation ist umso komplizierter, da er Catrine seit geraumer Zeit heimlich liebt. Als nun ein Mitglied eines konkurrierenden Clans um die Hand von Catrine anhält und im Falle einer Ablehnung mit einer Blutfehde droht, besteht Gefahr, dass die Situation eskaliert und den Herrschaftsanspruch des Calhoun-Clans vernichte. D’ndai begibt sich auf einen heiklen Pfad, als er sich auf die Hilfe des Danteri Warain einlässt. Diese Zusammenarbeit ist nicht ohne Preis zu haben und nicht gerade ungefährlich für ihn. Einerseits gehört Warain dem Volk seiner ehemaligen Unterdrücker an, andererseits ist dieser als Mitglied des Militärgeheimdienstes der ehemaligen Besatzungsmacht politisch ein gefährlicher Alliierter für D’ndai.

U.S.S. Excalibur "Making a Difference" von Mary Scott-Wiecek: Die Schlacht der Sternenflotte gegen die Borg-Invasion im Film "Star Trek: First Contact" wird in dieser Geschichte aus der Perspektive der U.S.S. Excalibur geschildert. Zum damaligen Zeitpunkt wurde das Schiff noch von Captain Morgan Korsmo kommandiert, mit Commander Shelby als Ersten Offizier. Während den äußerst dramatischen Momenten des Kampfes erfährt man gleichzeitig mehr über Korsmo, der bereits im Roman "Vendetta" von Peter David mit den Borg zu tun hatte.

Kat Mueller "Performance Appraisal" von Allyn Gibson: Seit 10 Monaten dient Kat Mueller als Ingenieur an Bord der U.S.S. Grissom. Eine von Mueller entwickelte neuartige Sonde soll nahe der Neutralen Zone mit der Überwachung romulanischer Aktivitäten getestet werden. Es kommt zu einem Zwischenfall, als ein von Commander Tomalak befehligter Warbird auftaucht. Nur Muellers brillantem Einfall ist es zu verdanken, dass Schiff und Crew mit heiler Haut davon kommen. Ihr Handeln beschert ihr die Beförderung zum Executive Officer, eine Position, die sie später auch auf der Excalibur innehaben wird.

Xant "Redemption" von Glenn Hauman & Lisa Sullivan: Diese Geschichte stellt sowohl aufgrund der Erzählweise, als auch aufgrund des eigentlichen Inhalts eine Ausnahme dar. In Form einer eher biblischen Erzählung erleben wir die Begegnung einer einfachen Person mit dem von der Erlöser-Sekte verehrten Gott Xant. Die Erzählung enthüllt mehr über die Ursprünge und das Wirken von Xant und macht das Ausmaß der eigenen Verblendung der Erlöser deutlich.

Soleta "Out of the Frying Pan" von Susan Shwartz: Während ihrer Auszeit von der Sternenflotte geriet Soleta bekanntlich in thallonianische Gefangenschaft und wurde von Spock, der aus ganz eigenen Gründen auf Thallon verweilte, gerettet. Diese äußerst kurzweilige Geschichte spielt unmittelbar nach der Flucht von Thallon und führt beide zusammen mit dem von Spock angeheuerten Frachter in eine unerwartete Begegnung mit einigen äußerst entschlossenen Ferengis.

Burgoyne 172 "Through the Looking Glass" von Susan Wright: Der sexuell sehr experimentierfreudige Hermat Burgoyne 172 bekommt am Ende eines Landurlaubs von einer Liebhaberin, die ihn mit jemand anderem erwischt hat, ein folgenschweres Abschiedsgeschenk. Gleich nach seiner Rückkehr auf die Excalibur will der Hermat das eigenartige, Halluzinationen auslösende Artefakt untersuchen. Es geht jedoch etwas schief und Burgoyne wird in den Halluzinationen gefangen. Er erlebt darin, was es bedeutet, eine dauerhafte Beziehung zu führen und beginnt seinen eigenen turbulenten Lebensstil zu hinterfragen.

Calhoun & Shelby "A Little Getaway" von Peter David: Bevor Calhoun und Shelby nach ihrer Trauung in die Flitterwochen aufbrechen, wollen sie noch einen kurzen Abstecher nach Xenex machen. Shelby stimmt Mac zuliebe zu, sich auch den Segen des Schamanen seines Clans geben zu lassen. Der weise Alte jedoch verweigert seinen Segen und eröffnet einem ungläubig dreinschauenden Mackenzie Calhoun, dass Shelby der Ehe mit ihm unwürdig sei. Nur durch das Bestehen einer Reihe von archaischen und gefährlichen Tests, könne sie sich beweisen. Calhoun, der die Rituale kennt, will wieder abreisen, als Shelby sich entschließt, sich der Herausforderung zu stellen ...

"No Limits" ist ein unheimlich vielfältiges Buch. Jede der Geschichten konzentriert sich auf einen anderen der Akteure der "Neuen Grenze". Jeder der beteiligten Autoren bringt seinen eigenen Stil ein und beschert dem Leser so nicht nur inhaltlich, sondern auch stilistisch ein äußerst abwechslungsreiches Lesevergnügen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"No Limits (Star Trek: New Frontier (Anthology of 18 short stories))" - engl. Taschenbuch zum Preis von 12,50 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. TV-Vorschau
(6. Mai 2006 - 19. Mai 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 6. Mai 2006

12:35 Uhr Hercules
Stadt der Toten
6x06 Kabel1 Wdh.
13:15 Uhr Akte X - Der Film
Moulder und Scully kämpfen gegen eine Verschwörung, welche die Alien-Besuche verschleiert.
CA/US
1998
ATVplus Wdh.
13:30 Uhr Xena
Spuk in Amphipolis
6x03 Kabel1 Wdh.
14:00 Uhr Veronica Mars
Die Rückkehr des Kane
1x06 ZDF 1st
15:30 Uhr Mutant X
Herrscher über Leben und Tod
2x05 ATVplus Wdh.
16:25 Uhr Andromeda
Windhunde des Krieges
3x06 ATVplus Wdh.
16:25 Uhr Smallville
Die Nacht der 3
4x08 ORF1 Wdh.
16:55 Uhr Smallville
Gejagt!
3x03 RTL Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Der Testpilot
1x03 ATVplus Wdh.
17:50 Uhr Smallville
Nur geträumt?
3x04 RTL Wdh.
17:55 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Mein Freund, der Dämon
7x20 ORF1 Wdh.
18:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Magische Handschuh
2x21 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Apophis Rückkehr
3x13 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Grosse Pointe Blank - Erst der Mord, dann das Vergnügen
John Cusack als Profikiller, der ein Klassentreffen mit einer Geschäftsreise verbindet.
US
1997
VOX Wdh.
20:15 Uhr Shadow und der Fluch des Khan
Tagsüber Multimillionär, nachts Superheld. Und immer darauf aus, Superschurken dingfest zu machen.
US
1994
Kabel1 Wdh.
21:15 Uhr Ausnahmezustand
Denzel Washington versucht als FBI-Agent Bombenattentate aufzuklären. Nachdem herauskommt, dass es fundamentalistische Terroristen sind, wird in New York das Kriegsrecht verhängt, und Bruce Willis als General versucht, das auszunutzen.
US
1998
ORF1 Wdh.
21:55 Uhr Wes Craven präsentiert Dracula II - Ascension
Studenten wollen aus einem Vampir die Unsterblichkeit destillieren. Das mögen Vampire und Vampirjäger aber nicht so gerne ...
US
2003
Premiere 3 Wdh.
22:30 Uhr Der Fluch von Darkness Falls
Die böse Zahnfee bedrohte Jack, als er klein war. Damals wollte ihm niemand glauben. Jetzt ist der Bruder seiner Ex in Gefahr.
US/AU
2003
Pro7 Wdh.
22:45 Uhr Passwort: Swordfish
John Travolta heuert einen Computerspezialisten an, um ein riskantes, krummes Ding zu drehen.
US
2001
SF1 Wdh.
23:05 Uhr Postman
Kevin Costner gibt sich in einer postapokalyptischen Zukunft als Postmann aus. Das macht ihn unfreiwillig zur Spitze des Freiheitskampfs gegen die Tyrannen.
US
1997
ORF1 Wdh.

Sonntag, 7. Mai 2006

11:15 Uhr Stargate
Apophis Rückkehr
3x13 Tele 5 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Vereinigt (2/3)
4x13 Sat1 1st
15:25 Uhr The Pretender
Der Testpilot
1x03 ATVplus Wdh.
17:15 Uhr Shadow und der Fluch des Khan
Tagsüber Multimillionär, nachts Superheld. Und immer darauf aus, Superschurken dingfest zu machen.
US
1994
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Signs - Zeichen
Auf der Farm von Mel Gibson erscheinen Kornkreise. Etwa Aliens bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, der Eroberung der Erde?
US
2002
Pro7 Wdh.
20:40 Uhr Kampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg, in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
arte Wdh.
21:50 Uhr Resident Evil: Apocalypse
Mila Jovovich als Alice im Kampf gegen die bösen Zombies und die noch ganz doll viel bösere Umbrella-Corporation.
DE/FR
2004
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr Mimic - Angriff der Killerinsekten
New York wird von einer Insektenplage heimgesucht, die aber durch genetisch mutierte Termiten vernichtet werden können. Leider hören die Viecher nicht auf zu mutieren. Und entwickeln interessante Jagd- und Beutegewohnheiten.
US
1997
VOX Wdh.
22:05 Uhr The One
Jet Li springt durch Paralleluniversen, um seine dort lebenden Alter-Egos zu töten. Wenn es ihm gelingt, sie alle zu töten, bekommt er unglaubliche Kräfte. Doch sein letztes Opfer wehrt sich.
US
2001
ATVplus Wdh.
23:15 Uhr The 13th Floor
Bei der Untersuchung des letzten Projektes eines ermordeten Wissenschaftlers, ein virtuelles L.A. der 30er-Jahre, zeigt sich ein schreckliches Geheimnis.
DE/US
1999
Sci Fi Wdh.

Montag, 8. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Besessen
3x09 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Noch einmal Q
3x13 Kabel1 Wdh.
17:55 Uhr Veronica Mars
Auge um Auge
1x20 SF2 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Buch der Schatten
1x01 SF2 Wdh.
20:13 Uhr American Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
13th Street Wdh.
20:15 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Die Rückkehr
1x01 Pro7 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Bomben-Alarm
3x24 ORF1 1st
20:15 Uhr CSI:NY
Unter Strom
1x11 VOX Wdh.
20:45 Uhr CSI: Miami
Mörderisches Puzzle
1x06 SF2 Wdh.
21:35 Uhr Dr. House
Falsche Geschichte
1x02 SF2 1st
21:50 Uhr New Eden - Wüste des Todes
Sträflinge werden auf einem Wüstenplaneten ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Zwei Freunde schließen sich unterschiedlichen Gruppen an und werden erbitterte Feinde.
US
1994
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Demolition Man
Sylvester Stallone ist der Demolition Man, ein Cop, der aufgrund seiner 'Erst schießen, dann an die Regeln denken'-Mentalität zu Haft in einem Eisblock verurteilt wird. In der Zukunft wird einer seiner Erzgegner aufgetaut, und er ist der Einzige, der sich mit dem Bösewicht messen kann.
UK
1993
ZDF Wdh.
22:20 Uhr Special Unit 2 - Die Monsterjäger
Wer hat Angst vorm Boogeyman
2x04 Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr Las Vegas
Vollmond
1x13 ORF1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate SG1
Avalon (1/3)
9x01 ATVplus 1st
23:15 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Nikotin
7x18 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Aufstand der Sklaven
4x26 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Buch der Schatten
1x01 SF2 Wdh.
00:55 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Schwarze Tränen
2x07 ORF1 Wdh.

Dienstag, 9. Mai 2006

14:25 Uhr Veronica Mars
Ein falscher Hund
1x19 SF2 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wenn der Eismann kommt
3x10 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Riker unter Verdacht
3x14 Kabel1 Wdh.
17:55 Uhr Veronica Mars
Shelleys Party
1x21 SF2 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Teuflische Augen
1x02 SF2 Wdh.
20:13 Uhr Sudden Death
Terroristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrmann Jean-Claude van Damme.
USA
1995
13th Street Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Bomben-Alarm
3x24 RTL 1st
20:35 Uhr Ice Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
SF2 Wdh.
22:10 Uhr Dr. House
Schmerzensgrenzen
1x01 RTL 1st
00:20 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Teuflische Augen
1x02 SF2 Wdh.
00:20 Uhr CSI:NY
Unter Strom
1x11 VOX Wdh.
00:35 Uhr Dr. House
Schmerzensgrenzen
1x01 RTL Wdh.

Mittwoch, 10. Mai 2006

13:45 Uhr Ice Age
Animationsfilm. Ein Faultier, ein Mammut und ein Säbelzahntiger wollen während der Eiszeit ein kleines Kind wieder zu seinen Eltern bringen.
US
2002
SF1 Wdh.
14:45 Uhr Veronica Mars
Shelleys Party
1x21 SF2 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gegen alle Regeln
3x11 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die alte Enterprise
3x15 Kabel1 Wdh.
17:50 Uhr Veronica Mars
Das Spiel ist aus
1x22 SF2 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Unter Verdacht
1x05 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Pakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Gefallener Engel
5x20 VOX 1st
20:20 Uhr They - Sie kommen
Julia wird von Kindheit an von Monstern geplagt. Nur dass sie sich diese nicht einbildet.
US
2002
13th Street Wdh.
21:10 Uhr Stargate Atlantis
Selbstopfer
1x06 RTL2 Wdh.
21:10 Uhr Medium - Nichts bleibt verborgen
Jenseits der Gleise
1x10 Kabel1 1st
21:50 Uhr Die Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation untergeschoben wird, sieht er sich gezwungen, zurückzuschlagen.
US/DE
2004
Premiere 5 Wdh.
22:05 Uhr Dead Zone
Spirale der Gewalt
3x09 RTL2 1st
22:05 Uhr Profiler
Feuerwerk
2x05 VOX Wdh.
23:00 Uhr Dead Zone
Zeichen und Wunder
3x10 RTL2 1st
23:00 Uhr Flashback - Mörderische Ferien
Die Eltern eines Mädchens wurden von einem Wahnsinnigen getötet. Das Mädchen kommt nach 10 Jahren aus der Psychiatrie heraus und ihr Trauma lässt auch nicht lange auf sich warten. So wie "Scream", nur aus deutschen Landen.
DE
2000
ATVplus Wdh.
23:05 Uhr Profiler
Im Namen des Richters
2x02 VOX Wdh.
23:10 Uhr Robocop 2 - Meltdown
Robocop geht nach dem Verlust eines Kollegen extrem brutal gegen Verbrecher vor und soll deswegen ausgeschaltet werden.
CA
2000
Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Mutant X
Das Russische Ei
1x18 RTL2 1st
00:20 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Gefallener Engel
5x20 VOX Wdh.
00:40 Uhr Fastlane
Overkill
1x19 ORF1 Wdh.
00:55 Uhr Mutant X
Traumfänger
1x19 RTL2 1st
01:55 Uhr Mutant X
Die Skorpionfrau
1x20 RTL2 1st

Donnerstag, 11. Mai 2006

14:55 Uhr Veronica Mars
Das Spiel ist aus
1x22 SF2 Wdh.
16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Verlorene Seelen
3x12 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Datas Nachkomme
3x16 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Formwandler
1x03 SF2 Wdh.
20:15 Uhr Veronica Mars
Das Schweigen des Sheriff Lamb
1x11 ATVplus 1st
21:05 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Schicksal
1x11 ATVplus Wdh.
21:50 Uhr Nightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an, ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört ...
US
1987
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Alias - Die Agentin
Fragen und Antworten
1x17 ATVplus Wdh.
00:05 Uhr Kampf der Welten
Nach H.G. Wells. Außerirdische landen auf der Erde und beginnen einen Krieg, in dem die Menschen völlig unterlegen sind.
US
1953
arte Wdh.
00:20 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Formwandler
1x03 SF2 Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Bomben-Alarm
3x24 RTL Wdh.

Freitag, 12. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Böse in mir
3x13 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Sünden des Vaters
3x17 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Rendezvous mit einem Geist
1x04 SF2 Wdh.
20:00 Uhr Mission: Impossible 2
Tom Crusie hat mal wieder eine unmögliche Mission zu erfüllen.
US/DE
2000
SF2 Wdh.
20:15 Uhr The Day After Tomorrow
Von Roland Emmerich. Nachdem die globale Erwärmung zur Klimakatastrophe geführt hat, versuchen die Überlebenden auch weiterhin zu überleben.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr The Invader - Spur des Alien
Eine Lehrerin wird von einem Alien geschwängert. Und ein anderes Alien hat es auf das Baby abgesehen.
US
1997
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Red Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als russisch-amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
VOX Wdh.
20:15 Uhr S.W.A.T. - Die Spezialeinheit
Eine Elite-Polizei-Einheit versucht einen Drogenboss im Gefängnis zu behalten. Er möchte allerdings ausbrechen und hat 100 Millionen Dollar Belohnung für seine Befreiung ausgesetzt.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Boogeyman - Der schwarze Mann
Psychologen haben Tim davon überzeugt, dass seine Kindheitsfurcht vor dem schwarzen Mann unberechtigt ist. Nun zeigt sich, dass er sein Geld vielleicht besser für eine Ausbildung bei den Ghostbusters verwenden sollte.
US/NZ
2005
Premiere 1 1st
21:15 Uhr Boogeyman - Der schwarze Mann
Psychologen haben Tim davon überzeugt, dass seine Kindheitsfurcht vor dem schwarzen Mann unberechtigt ist. Nun zeigt sich, dass er sein Geld vielleicht besser für eine Ausbildung bei den Ghostbusters verwenden sollte.
US/NZ
2005
Premiere 2 Wdh.
21:40 Uhr Die purpurnen Flüsse 2
Jean Reno versucht als Inspektor die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Premiere Start Wdh.
21:55 Uhr Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci Fi Wdh.
22:20 Uhr Deep Red
Ein Mädchen wird mit einer außerirdischen Substanz infiziert, die sie beinahe unverwundbar macht. Wissenschaftler wollen dieses für dunkle Zwecke benutzen, Eltern selbiges verhindern.
US
1994
Das Vierte Wdh.
22:30 Uhr Scream - Schrei!
Neve Campbell trifft zum ersten Mal auf den filmverrückten Messermörder mit der noch verrückteren Maske.
US
1996
RTL2 Wdh.
23:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Das Ende der Welt
1x12 Kabel1 Wdh.
23:55 Uhr Wettlauf mit der Zeit
Ein Wissenschaftler reist in die Vergangenheit, um das Kennedy-Attentat zu verhindern. Dabei wird er selbst zum Verdächtigen.
US
1990
Sci Fi Wdh.
00:35 Uhr Die Fliege II
Der Sohn der 'Brundlefly' hat ebenfalls die genetische Mutation seines Vaters geerbt. Und auch er hat damit Probleme
US
1989
RTL2 Wdh.
00:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Rendezvous mit einem Geist
1x04 SF2 Wdh.

Samstag, 13. Mai 2006

11:50 Uhr Hercules
Verhext noch mal ...
6x07 Kabel1 Wdh.
12:45 Uhr Xena
Herz der Dunkelheit (2/2)
6x02 Kabel1 Wdh.
13:40 Uhr Xena
Blutrache
6x04 Kabel1 Wdh.
14:00 Uhr Veronica Mars
Das Mädchen von nebenan
1x07 ZDF 1st
14:30 Uhr Farscape - Verschollen im All
Der rote Kristall
1x05 ATVplus Wdh.
15:30 Uhr Mutant X
Zwischen den Fronten
2x06 ATVplus Wdh.
16:25 Uhr Andromeda
Der Aussätzige
3x07 ATVplus Wdh.
16:25 Uhr Smallville
Mutter aus Leidenschaft
4x09 ORF1 Wdh.
16:50 Uhr Smallville
Perry White
3x05 RTL Wdh.
17:20 Uhr The Pretender
Ein As im Ärmel
1x04 ATVplus Wdh.
17:45 Uhr Smallville
Smallville 1961
3x06 RTL Wdh.
17:55 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Blinder Zorn
7x01 ORF1 Wdh.
18:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Wettlauf mit dem Tod
2x22 Pro7 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Boogeyman - Der schwarze Mann
Psychologen haben Tim davon überzeugt, dass seine Kindheitsfurcht vor dem schwarzen Mann unberechtigt ist. Nun zeigt sich, dass er sein Geld vielleicht besser für eine Ausbildung bei den Ghostbusters verwenden sollte.
US/NZ
2005
Premiere 3 Wdh.
21:45 Uhr Blade: Trinity
Wesley Snipes als Blade, der vampirische Vampirkiller. Dieses Mal mit Verstärkung, denn Dracula höchstpersönlich muss das Heulen und Zähneklappern beigebracht werden.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
21:50 Uhr Der Manchurian Kandidat
Ist der Anwärter des Vizepräsidentenamtes eine Marionette eines Unternehmens? Denzel Washington will es herausfinden.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
22:10 Uhr Jeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
13th Street Wdh.
23:00 Uhr The Score
Robert De Niro, Marlon Brando und Edward Norton wollen ein wertvolles Szepter stehlen.
US/DE
2001
ORF1 Wdh.
23:05 Uhr 24
Tag 2: 08:00 - 09:00 Uhr
2x01 RTL2 Wdh.
00:00 Uhr 24
Tag 2: 09:00 - 10:00 Uhr
2x02 RTL2 Wdh.
00:00 Uhr Dark Species - Die Anderen
Vampire sind in die Gesellschaft integriert. Ein Cop und sein Vampirpartner sind auf eine Serie von Morden angesetzt, die auf ein Komplott hindeuten.
US/HU
2001
Pro7 Wdh.
00:40 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem außerirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russel hat einen Flammenwerfer und Dynamit, und möchte diese Invasion aufhalten.
US
1982
Das Vierte Wdh.
00:50 Uhr Red Rock West
Nicolas Cage wird mit einem Killer verwechselt und angeheuert, die Frau seines Auftraggebers umzubringen. Er lässt sich auch von der Frau anheuern, ihren Mann umzubringen. Dann taucht der richtige Killer auf.
US
1992
ZDF Wdh.
00:55 Uhr 24
Tag 2: 10:00 - 11:00 Uhr
2x03 RTL2 Wdh.

Sonntag, 14. Mai 2006

11:15 Uhr Stargate
Außerirdische auf dem Vormarsch
3x14 Tele 5 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Die Aenar (3/3)
4x14 Sat1 1st
14:30 Uhr Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino
Die Episoden der Serie für einen Kinofilm zusammengeschnitten.
DE
2003
ARD Wdh.
20:15 Uhr Spy Game - Der finale Countdown
Robert Redford und Brad Pitt als Lehrer und Schüler im Spionagegeschäft. Und der Lehrer muss seinen Schüler aus einer chinesischen Zelle rauspauken.
UK/US
2001
RTL Wdh.
20:15 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 1 1st
21:15 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:40 Uhr Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war, bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
Premiere 4 Wdh.
21:50 Uhr Collateral
Ein Taxifahrer fährt einen Auftragskiller durch L.A. Mit Tom Cruise.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr The One
Jet Li springt durch Paralleluniversen, um seine dort lebenden Alter-Egos zu töten. Wenn es ihm gelingt, sie alle zu töten, bekommt er unglaubliche Kräfte. Doch sein letztes Opfer wehrt sich.
US
2001
Pro7 Wdh.
22:00 Uhr The Punisher
Comic-Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
Premiere 5 Wdh.
22:15 Uhr Sudden Death
Terroristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrmann Jean-Claude van Damme.
USA
1995
VOX Wdh.
00:15 Uhr Red Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als russisch-amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
VOX Wdh.

Montag, 15. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Stadt der Geister
3x14 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Versuchskaninchen
3x18 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Tödliche Träume
1x05 SF2 Wdh.
20:13 Uhr Art of War
Wesley Snipes als UNO-Undercover-Agent. Als der chinesische Botschafter stirbt, steht er unter Tatverdacht.
US/CA
2000
13th Street Wdh.
20:15 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Der neue und verbesserte Carl Morissey
1x02 Pro7 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Lippenbekenntnisse
3x05 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr The Village - Das Dorf
Die Bevölkerung einer kleinen, isolierten Gemeinde wird von Kreaturen aus dem umliegenden Wald bedroht, die anscheinend den Grenzvertrag nicht mehr halten.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Stichwunden
1x12 VOX Wdh.
20:45 Uhr CSI: Miami
Atemlos
1x07 SF2 Wdh.
21:10 Uhr 4400 - Die Rückkehrer
Empfängnis
1x03 Pro7 1st
21:30 Uhr Dr. House
Das Ende danach?
1x03 SF2 1st
21:50 Uhr Kill Bill: Vol. 2
Der zweite Teil von Quentin Tarantinos Films um die Braut (Uma Thurman) und ihren Rachefeldzug gegen Bill (David Carradine).
UK
2004
Premiere 5 Wdh.
22:00 Uhr Enemy Mine - Geliebter Feind
Ein Raumjägerpilot stürzt nach einem Kampf zusammen mit seinem Gegner ab. Nun müssen sie lernen, zusammen zu überleben.
US
1985
Premiere 6 Wdh.
22:25 Uhr Special Unit 2 - Die Monsterjäger
Alle hassen Halloween
2x05 Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr Las Vegas
Blut und Schweiß
1x11 ORF1 1st
22:50 Uhr Stargate SG1
Avalon (2/3)
9x02 ATVplus 1st
23:20 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Hollywood
7x19 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Tödliche Träume
1x05 SF2 Wdh.
00:15 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Das Böse in uns
5x01 Kabel1 Wdh.
00:20 Uhr Solaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
ORF2 Wdh.
00:40 Uhr The Contract - Ein tödlicher Auftrag
Eine Auftragskillerin ist die Einzige, die noch von der Vergangenheit des Präsidentschaftskandidaten weiß. Das macht sie zum Ziel von FBI und Mafia.
CA
1998
Tele 5 Wdh.
00:55 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Teufel im Leib
2x08 ORF1 Wdh.

Dienstag, 16. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Trauung mit Hindernissen
3x15 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Picard macht Urlaub
3x19 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Höllenhochzeit
1x06 SF2 Wdh.
20:15 Uhr Das Vermächtnis der Tempelritter
Nicolas Cage versucht sich als Indiana-Jones-Nachfolger und sucht den Schatz der Tempelritter.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Stück für Stück
2x04 RTL Wdh.
20:35 Uhr Der Hexenclub
Ein paar Schülerinnen interessieren sich für Hexerei. Deswegen werden sie gehänselt. Woraufhin sie mit Magie zurückschlagen.
US
1996
SF2 Wdh.
21:15 Uhr Das Vermächtnis der Tempelritter
Nicolas Cage versucht sich als Indiana-Jones-Nachfolger und sucht den Schatz der Tempelritter.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
22:10 Uhr Dr. House
Falsche Geschichte
1x02 RTL 1st
00:15 Uhr CSI:NY
Stichwunden
1x12 VOX Wdh.
00:25 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Höllenhochzeit
1x06 SF2 Wdh.
00:35 Uhr Dr. House
Falsche Geschichte
1x02 RTL Wdh.

Mittwoch, 17. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod siegt immer
3x16 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Telepath
3x20 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schwester der Nacht
1x07 SF2 Wdh.
20:15 Uhr The Sixth Sense
Ein kleiner Junge sieht tote Menschen. Und Bruce Willis will ihm als Kinder-Psychologe helfen.
US
1999
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Stargate Atlantis
Tödliche Verteidigung
1x07 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blutiger Wahn
5x21 VOX 1st
21:10 Uhr Stargate Atlantis
Im Untergrund
1x08 RTL2 Wdh.
21:10 Uhr Medium - Nichts bleibt verborgen
Meine Frau, die Hellseherin
1x11 Kabel1 1st
22:05 Uhr Profiler
Alte Bekannte
2x06 VOX Wdh.
22:05 Uhr Dead Zone
Schwarze Sekunden
3x11 RTL2 1st
23:00 Uhr Profiler
Um Haaresbreite
2x07 VOX Wdh.
23:00 Uhr Dead Zone
Apokalypse
3x12 RTL2 1st
23:05 Uhr Robocop 3 - Resurrection
Robocop in der Gewalt eines wahnsinnigen Wissenschaftlers. Und auf der Flucht vor OCP.
CA
2000
Kabel1 Wdh.
23:15 Uhr Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino
Die Episoden der Serie für einen Kinofilm zusammengeschnitten.
DE
2003
SF2 Wdh.
00:00 Uhr The Sixth Sense
Ein kleiner Junge sieht tote Menschen. Und Bruce Willis will ihm als Kinder-Psychologe helfen.
US
1999
Pro7 Wdh.
00:05 Uhr Mutant X
Patient Null
1x21 RTL2 1st
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blutiger Wahn
5x21 VOX Wdh.
00:45 Uhr Fastlane
Blutsbande
1x20 ORF1 Wdh.
00:50 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schwester der Nacht
1x07 SF2 Wdh.
01:00 Uhr Mutant X
Die Alchimistin
2x01 RTL2 1st
01:55 Uhr Mutant X
An die Wand gespielt
2x02 RTL2 1st
02:50 Uhr Mutant X
Zeitreise
2x03 RTL2 1st

Donnerstag, 18. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Aller guten Dinge sind neun
3x17 Pro7 Wdh.
16:05 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der schüchterne Reginald
3x21 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Wahrheitszauber
1x08 SF2 Wdh.
20:15 Uhr Veronica Mars
Der Kampf der Titronen
1x12 ATVplus 1st
21:05 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Opfer oder Täter
1x12 ATVplus Wdh.
21:50 Uhr Das schwarze Loch
Die Mannschaft eines Forschungsschiffes findet am Rande eines schwarzen Loches ein lange verschollenes Raumschiff. Auf diesem Raumschiff lebt ein ebenso lange verschollener, brillanter als auch wahnsinniger Wissenschaftler.
US
1979
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Alias - Die Agentin
Maskerade
1x18 ATVplus Wdh.
00:45 Uhr CSI: Miami
Stück für Stück
2x04 RTL Wdh.
01:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Wahrheitszauber
1x08 SF2 Wdh.

Freitag, 19. Mai 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die sieben Todsünden
3x18 Pro7 Wdh.
16:10 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Sammler
3x22 Kabel1 Wdh.
18:40 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Rückkehr aus dem Jenseits
1x09 SF2 Wdh.
20:15 Uhr First Shot - Das Attentat
Auf der Trauerfeier für die Opfer eines Bombenanschlages wird der Präsident niedergeschossen.
US
2002
Pro7 1st
20:15 Uhr Van Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James-Bond-Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Solaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Webmaster
Der Webmaster eines Gangsterbosses muss den Hacker finden, der seine Seite geknackt hat und die Mitglieder des Syndikates ausschaltet, sonst geht die in ihn implantierte Bombe hoch.
DK
1998
Sci Fi 1st
20:15 Uhr Postman
Kevin Costner gibt sich in einer postapokalyptischen Zukunft als Postmann aus. Das macht ihn unfreiwillig zur Spitze des Freiheitskampfs gegen die Tyrannen.
US
1997
VOX Wdh.
21:50 Uhr The Crow - Die Rache der Krähe
Die Krähe lässt wieder einen Menschen aus dem Reich der Toten zurückkommen, um sich an seinen Mördern zu rächen.
US
1994
Premiere 6 Wdh.
21:55 Uhr Star Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci Fi Wdh.
22:15 Uhr Scream 2
Der Messermörder mit der komischen Maske und dem Filmkomplex ist wieder unterwegs. Und hinter Neve Campbell her.
US
1997
RTL2 Wdh.
22:20 Uhr Terminator
Arnold Schwarzenegger wird als Terminator aus der Zukunft geschickt, um die Mutter des ungeborenen Widerstandsanführers Connor zu töten.
US
1995
ATVplus Wdh.
22:45 Uhr X-Men
Professor X und seine Männer müssen Magneto davon abhalten, die Menschheit zu vernichten.
US
2000
SF2 Wdh.
22:55 Uhr Lethal Weapon IV - Zwei Profis räumen auf
Mel Gibson und Danny Glover im Kampf gegen die Triade und Jet Li. Mal wieder haben sie keine Chance, aber das hält sie nicht auf.
us
1998
ORF1 Wdh.
23:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Im Banne des Bösen
2x01 Kabel1 Wdh.
23:40 Uhr Alien Terminator
Ein Experiment geht in einem geheimen Laborkomplex außer Kontrolle. Prompt haben die Wissenschaftler gegen ein Monster zu kämpfen.
US
1996
Sci Fi Wdh.
00:30 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Rückkehr aus dem Jenseits
1x09 SF2 Wdh.
00:55 Uhr Judge Dredd
In der Zukunft sind die Judges Richter und Henker. Sylvester Stallone ist einer von ihnen. Bis er reingelegt wird.
US
1995
ORF1 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


5. Rating Report
von Martin Seebacher

Nach langer Pause hat das amerikanische Network ABC am 19. April die fünfte und letzte Staffel von "Alias" mit einer Doppelfolge fortgesetzt. Zwar erreichte die Serie im Schnitt 7,5 Millionen Zuschauer und Platz 48 in der wöchentlichen Network-Hitliste und somit das bisher beste Ergebnis der fünften Staffel, aber von den Zuschauerzahlen der früheren Staffeln ist die Serie trotzdem weit entfernt.
Ähnlich sieht es für die "Sopranos" aus. Obwohl die Folge vom 23. April souverän die Hitliste der Kabelkanäle mit 8,5 Millionen Zuschauern anführte, liegt die vielfach ausgezeichnete Mafiaserie in ihrer sechsten und ebenfalls letzten Staffel deutlich unter den Zuschauerzahlen früherer Seasons, in denen sich auch schon mal über 10 Millionen Menschen für das Leben der Mafiafamilie begeistern konnten.

In Deutschland ist inzwischen die erste Staffel von "Battlestar Galactica" zu Ende gegangen. Leider gab es auch gegen Ende der Season keine großartige Trendumkehr und so endete sie mit schlechten Quoten (4,7% Marktanteil bei den 14-49-Jährigen), die deutlich unter dem Senderschnitt von RTL II liegen.
Die Wiederholung der ersten Staffel von "Stargate: Atlantis" startete in der Woche darauf dafür einigermaßen gut. Mit 5,8% Marktanteil in der Zielgruppe für den Pilot liegt die Serie in etwa auf dem Senderschnitt. Mit steigenden Quoten sollte man hier allerdings auch nicht rechnen ...
Wie Erfolg aussieht, beweist wieder einmal "CSI" auf Vox. Die zeitgleich mit "Stargate: Atlantis" ausgestrahlte Folge konnte 18% Marktanteil in der Zielgruppe erreichen und begeisterte insgesamt nicht weniger als 3,65 Millionen Zuschauer.
"CSI: Miami" sahen am Dienstag dem 25. April bei RTL nicht weniger als 5,64 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Der Marktanteil bei den 14-49-Jährigen lag bei erstaunlichen 29%. Und das für eine Wiederholung! Freuen kann sich dann auch Vox über die Quoten einer "CSI: New York"-Wiederholung vom Montag davor: 16,1% Marktanteil in der Zielgruppe.

Weniger glücklich dürfte auch weiterhin ProSieben mit "Grey’s Anatomy" sein. Die Serie tritt direkt gegen den RTL Blockbuster "CSI: Miami" an und kommt auf keinen grünen Zweig - zuletzt nur 8,1% Marktanteil bei den 14-49-Jährigen. "Emergency Room" und "Medical Investigations" laufen dagegen etwas besser, hier liegen die Marktanteile in der Zielgruppe normalerweise zumindest im Senderschnitt.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


6. Die "Star Trek"-Verschwörung
von Sebastian Norck

Nichts ist so wie es scheint! Oder doch?

Kann hinter einer Zahl eine weltweite Verschwörung stecken? Die Zahl 23 wird in diese Richtung immer wieder von Autoren und Filmemachern mit großer Bedeutung aufgeladen. Verschwörungstheoretiker glauben, dass die Zahl in ihrem eigenen Leben wie auch in der Weltgeschichte und überhaupt überproportional häufig auftauche: Alle großen Anarchisten starben am 23. eines Monats, der maximale Alkoholgehalt, der durch natürliche Gärung entstehen kann, beträgt 23 %, Euromünzen haben eine Dicke von 23 mm, 23 Gebäude stehen in Redmond auf dem Hauptsitz von Microsoft, in dessen Vorstand außerdem 23 Personen sitzen und das Attentat auf den schwedischen Premier Olof Palme um 23:23 Uhr - kann das Zufall sein? Oder sollte es sich wirklich um eine weltweite Verschwörung handeln, die sich um diese mystische Zahl rankt?

Die Antwort auf alles

Außerdem spielt "Star Trek" im 23. Jahrhundert und wäre demnach auch Teil der Verschwörung. Dabei kommt noch erschwerend hinzu, dass im gesamten "Star Trek"-Franchise eine weitere geheimnisvolle Zahl übermäßig oft vorkommt, die schon einen gewissen Kultstatus erreicht hat: 47. Diese ist mit 23 mathematisch auch noch insofern verwandt, dass sie sich als Nachfolger des Doppelten von 23 darstellen lässt (Für die Mathematiker unter uns: 47 ist damit das letzte Glied der ersten Cunningham-Kette erster Art mit 5 Gliedern). Ist das auch nur Zufall oder gibt es für alles eine logische Erklärung?
Zumindest das auffällig häufige Auftreten der Zahl 47 in den "Star Trek"-Serien lässt sich beantworten. Es war Drehbuchautor Joe Menosky, der die Zahl als Erster immer wieder bewusst in seine Storys einbaute, nachdem er in der vierten Staffel von "Star Trek: The Next Generation" zum Autorenstab der Serie kam. Menosky ist Absolvent des Pomona College in Kalifornien. Dort entstand die "47 Society", die zu beweisen sucht, dass 47 in der Natur und in der Geschichte häufiger als andere Zahlen vorkommt. Ursprung dessen ist ein mathematischer Beweis des Pomona-Professors Donald Bentley von 1964, der besagt, alle Zahlen glichen der 47. Menosky übernahm die Zahl schließlich als In-Joke auf das Pomona College in seine Skripts.
Warum aber die 47? Was ist das Besondere an dieser sonst ganz normalen Primzahl? Produzent Rick Berman meinte, 47 sei 42, wegen der Inflation angeglichen. Er verwies damit auf Douglas Adams’ "Per Anhalter durch die Galxis", wo "42" die nichtssagende Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und den ganzen Rest" ist.

Sternzeit 47...

Menosky erzählte von der Magie der 47 auch anderen Drehbuchautoren wie Brannon Braga, der seinerseits Ron Moore in die Geheimnisse dieser Zahl einweihte, und diese arbeiteten die Zahl fortan ebenfalls in die Drehbücher ein. Braga sagte dazu: "Keine ‘Star Trek’-Story wäre komplett ohne sie."
So finden sich seitdem in (fast) jeder Episode Verweise auf die Zahl 47, ob im Gespräch, auf Computerdisplays oder Shuttles, meist ganz offensichtlich, manchmal aber auch gut versteckt. Hier nur einige auffallende Beispiele für das häufige Auftreten der 47:
- In der Episode "Die Verschwörung" erhält Captain Picard ein verschlüsselte Nachricht über Code 47, der nur von Sternenflotten-Captains benutzt werden darf.
- Counselor Troi gebärt in der gleichnamigen Episode nach nur 47 Stunden "Das Kind".
- Es gibt im Computer 47 Einträge über die Bedeutung des Begriffes "Darmok".
- In der 7. Staffel von "Star Trek: The Next Generation" beginnen die Sternzeiten mit 47.
- In der "DS9"-Episode "Rivalen", für die Joe Mensoky das Drehbuch schrieb, wird #47 der Ferengi- Erwerbsregeln erwähnt: "Traue niemandem, dessen Anzug schöner ist als dein eigener."
- Der Holodoc der "Voyager" wurde mit den Erfahrungen von 47 Sternenflotten-Medizinern programmiert. ("VOY": "Die Parallaxe")
- Die oberste Direktive hat 47 Unterpunkte. ("VOY": "Das Vinculum")
- Captain Kirk benutzt Leiter 47 auf dem Weg in den Deflektor-Kontrollraum, wo er das erste Mal sterben wird. Zuvor können 47 von 150 Flüchtlingen von der Lakul gerettet werden.
- Data’s Katze Spot wird zum glücklichen Ende unter Frachtcontainer 47 gefunden. ("Generations")

Für die weniger direkten Anspielungen auf die 47 sollen nur folgende Beispiele stellvertretend genannt werden:
- Die gefährliche Transporterpsychose wurde erstmals 2209 diagnostiziert. 2209 = 47*47. ("TNG": "Todesangst beim Beamen")
- Stephen Hawking erhöht Data’s Einsatz um 4, weshalb Einstein nun glaubt, noch 7 setzen zu müssen. Im Folgenden gewinnt Hawking mit vier Siebenen. ("TNG": "Angriff der Borg")
- In der "Voyager"-Episode "Der Zeitstrom" wacht Harry Kim wieder in San Francisco auf. Sein Appartement hat die Nummer 4-G (G ist der siebte Buchstabe des Alphabets). Sein Büro in derselben Episode ist übrigens auf Ebene 6, Sektion 47.
Übrigens: Als die Originalserie abgesetzt wurde, war "Star Trek"-Erfinder Gene Roddenberry 47.
(Michael Spohn’s Listen aller Listen enthalten für jede Episode alle Verweise auf die Zahl 47 minutiös aufgelistet.)

Ob 47 wirklich eine geheimnisvolle Bedeutung hat oder nicht mehr als eine einfache Zahl ist, wird hier offen bleiben. Vielleicht ist alles wie mit Douglas Adams’ 42 nur ein Spiel. Dieser sagte auf die Frage, warum er gerade "42" zur Antwort machte: "Die Antwort darauf ist ganz einfach. Es war ein Scherz. Es musste eine Zahl sein, eine normale, kleine Zahl, und ich wählte diese. Binäre Darstellungen, Basis 13, Tibetanische Mönche, das ist alles kompletter Unsinn. Ich saß an meinem Schreibtisch, sah in den Garten und dachte '42 geht'. Ich schrieb es. Ende der Geschichte."

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Kunterbunt

"Dead or Alive" im Kino
von Corona Magazine mit Material von Constantin Film

Die japanische Spielserie "Dead or Alive" gehört seit fast zehn Jahren zu den beliebtesten Videospielen weltweit. Bereits sechs Millionen ans fiebern mit den Abenteuern der jungen Heldinnen. Diesen Sommer können sich nicht nur "DoA" Fans davon überzeugen, wie gut sich die sexy Meisterinnen der Kampfkunst auch auf der Leinwand schlagen.

Tina (Jaime Pressly), Christie (Holly Valance), Prinzessin Kasumi (Devon Aoki) und Helena (Sarah Carter) gehören zur Elite der asiatischen Kampfsportkunst. Dabei überzeugen sie ihre vornehmlich männlichen Kollegen nicht nur mit ihrer sexy Erscheinung, sondern vor allem mit ihrer extremen Durchschlagkraft. Eines Tages erhalten alle vier auf geheimnisvolle Weise eine Einladung zum Dead or Alive-Turnier, das mit einem Preisgeld von 10 Mio. US Dollar winkt.
Doch das Geld allein ist für einige der Ladies nicht der einzige Grund, sich dem härtesten Kampfkunstturnier der Welt zu stellen. Es geht um die Ehre und die Suche nach Antworten auf noch offene Fragen ...

Mit der Auswahl der vier Hauptdarstellerinnen Jaime Pressly, Sarah Carter, Holly Valance und Devon Aoki konnte kein besseres Powerteam gefunden werden, das die Attribute von Kampf- und Sportgeist gepaart mit Erotik zu 100% erfüllt. Devon Aoki überzeugte bereits eine beachtliche Fangemeinde in Robert Rodriguez erfolgreicher Comic-Verfilmung "Sin City".

Das bewährte Produzenten-Team Bernd Eichinger, Robert Kulzer, Paul W. S. Anderson und Jeremy Bolt bringt nach dem großen internationalen und kommerziellen Erfolg von "Resident Evil" und "Resident Evil: Apocalypse", die weltweit inkl. Kino- und DVD-Auswertung mehr als 600 Mio. Dollar eingespielt haben, mit "Dead or Alive" eine neue Videospiel-Verfilmung der Extraklasse in die Kinos.

"Charlie's Angels" treffen auf "Enter the Dragon": Action-Regisseur Corey Yuen ("The Transporter"), ein Meister des Genres, bringt extravagante Kampfkunstszenen und scharfe Dialoge mit vier umwerfenden Damen in eine meisterliche Verbindung.

"Dead or Alive" ist eine Produktion von Impact Pictures und Constantin Film. Die Dreharbeiten zum Actionfilm der Extra-Klasse fanden 2005 in China, u.a. in Guilin (Yuzi) vor der exotischen Kulisse einer Tempelanlage und in der faszinierenden Metropole Hongkong statt.

"Dead or Alive" startet kommt im Sommer 2006 im Verleih der Constantin Film in die Kinos.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Dead or Alive 4" - Xbox 360-Spiel zum Preis von 54,94 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Verfilmung der Bestseller-Videospielreihe "Driver"
von Corona Magazine mit Material von Constantin Film

Constantin Film und Impact Pictures setzen mit der Verfilmung der Bestseller-Spielreihe "Driver" von Atari ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Videospielbranche fort.

Oscar-Preisträger Roger Avary schreibt das Drehbuch für den Film und wird Regie führen. Roger Avary, der zusammen mit Quentin Tarantino mit einem Oscar für das "Pulp Fiction"-Drehbuch ausgezeichnet wurde, hat kürzlich das Drehbuch für eine weitere mit Spannung erwartete Videospielverfilmung geschrieben: "Silent Hill". Zu seinen bisherigen Erfolgen als Spielfilm-Drehbuchautor/Regisseur gehören "Die Regeln des Spiels - Rules of Attraction" (hier diente der Roman von Bret Easton Ellis als Vorlage) und "Killing Zoe".

Als Produzenten von "Driver" zeichnen Jeremy Bolt und Paul W.S. Anderson von Impact sowie Bernd Eichinger und Robert Kulzer von Constantin verantwortlich, die bereits in der Vergangenheit erfolgreich als Produzenten der " Resident Evil"-Hitreihe zusammengearbeitet haben; der dritte Film "Resident Evil: Extinction" ist zur Zeit in Vorbereitung. Paul Anderson war Drehbuchautor und Regisseur des ersten Films in der Reihe und wirkte auch am zweiten Film als Drehbuchautor mit. Impact Pictures, ein Beteiligungsunternehmen von Constantin Film, nimmt derzeit außerdem die Nachbearbeitung vom Cory Yuen-Film "DoA: Dead oe Alive" vor, der (wie "Resident Evil" und "Driver") auf ein führendes Spiel zurückgeht.

Rogue Pictures hat die weltweiten Auswertungsrechte an "Driver" erworben mit Ausnahme von Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz, wo Constantin Film die Auswertung übernimmt. Für den Verkauf im Ausland wird Focus Features International zuständig sein.

Wie im Atari-Spiel gehört die Hauptfigur des Films zur kriminellen Unterwelt, wo er seine Dienste als Fahrer von Fluchtautos anbietet - und den Ruf des Marktführers genießt. In diesem Fall wird er allerdings auf eine harte Probe gestellt.

Seit über 25 Jahren ist Constantin Film der erfolgreichste Produzent und unabhängige Verleiher von Spielfilmen in Deutschland. Das Unternehmen beteiligt sich außerdem an der nationalen und internationalen Produktion von Kinofilmen und Fernsehsendungen (sowohl Spielfilme als auch Serien). Seit 2003 werden die klassischen Produktions- und Verleihaktivitäten erfolgreich durch den Lizenzhandel, die Eigenauswertung von Video- und DVD-Rechten und die TV-Entertainment-Produktion ergänzt, die Constantin Film zu einem der führenden Medienunternehmen Europas gemacht haben.

Impact Pictures wurde 1992 vom Produzenten Jeremy Bolt und vom Drehbuchautor/Regisseur/Produzenten Anderson gegründet. Impact Pictures ist ein führendes Produktionsunternehmen, das sich auf Videospielverfilmungen sowie auf eigene Stoffe in den Action-, Sci-Fi-, Thriller- und Horror-Genres spezialisiert. Seit 2000 ist Impact Pictures ein Beteiligungsunternehmen im Mehrheitsbesitz von Constantin Film.

Rogue Pictures konzentriert sich auf die Produktion und den Verleih von hochwertiger Action-, Thriller-, Komödien- und Gesellschafts-Unterhaltung mit Mainstream-Anspruch und Franchise-Potential. Alle Rogue-Filme werden in den USA über die bestehende Marketing- und Verleih-Organisation von Focus Features ausgewertet. Focus Features and Rogue Pictures gehören zu NBC Universal, einem der weltweit marktführenden Medien- und Unterhaltungskonzernen in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Unterhaltung, Nachrichten und Informationen für ein globales Publikum.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Driver: Parallel Lines" - Xbox-Spiel zum Preis von 49,99 EUR
"Driver: Parallel Lines" - Playstation 2-Spiel zum Preis von 46,94 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

"Sakrileg" entschlüsselt auf DVD - Fiktion oder Wahrheit?
von Corona Magazine

Bestsellerautor Dan Brown hat mit den Thesen in seinem Erfolgsroman 'Sakrileg' nicht nur innerhalb der römisch-katholischen Kirche für Aufruhr gesorgt. Zu diesen Thesen gehören die angebliche Ehe von Jesus mit Maria Magdalena und ein ihr entsprungener Sohn ebenso wie die Behauptung, dass Leonardo Da Vinci von diesen Heheimnissen gewusst und in seinen Gemälden der Nachwelt verschlüsselte Hinweise darauf hinterlassen habe.

Diese exklusive und bisher umfangreichste Dokumentation beleuchtet die Thesen, die der Autor Dan Brown in seinem Bestsellerroman Sakrileg aufstellt. War Maria Magdalena einer der Jünger Jesu? War Jesus wirklich mit Maria Magdalena verheiratet? Hatten sie ein gemeinsames Kind? Wurden diese Geheimnisse bewusst von der Katholischen Kirche unter Verschluss gehalten?Wusste Leonardo Da Vinci von diesen wohlgehüteten Geheimnissen? Wollte er mit seinem weltbekannten Gemälde "Das letzte Abendmahl" der Nachwelt eine Botschaft hinterlassen? Was steckt hinter dem geheimnisvollen Lächeln der "Mona Lisa".

Basierend auf den unterschiedlichen Interpretationsansätzen der drei erfolgreichen Buchvorlagen "Breaking the Da Vinci Code", "The Da Vinci Deception" und "Cracking Da Vinci´s Code" nehmen bedeutende Wissenschaftler, Theologen und Archäologen zu diesen gewagten Thesen Stellung und versuchen den Code zu entschlüsseln.Der "Da Vinci Code" - ein Mythos, der die Grundfeste der Kirche erschüttert?

Shopping-Tipps zum Thema:
"Der Da Vinci Code entschlüsselt" - DVD zum Preis von 16,95 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Dan Brown: Diabolus - IT-Thriller oder so ähnlich
von Christian Koch

Bestsellerautor Dan Brown bietet mit Diabolus erneut einen spannenden und intelligenten Thriller, der in die Welt der Chiffren und Geheimcodes entführt.

Susan Fletcher arbeitet als Kryptologin bei der NSA (National Security Agency), der geheimen Machtzentrale der amerikanischen Geheimdienste. Dort überwacht sie mit einem kleinen Team von Spezialisten TRANSLTR, ein Decodierungsprogramm, mit dem von einem Supercomputer aus weltweit alle Datenströme im Internet ausgespäht und dechiffriert werden. Eines Tages wird sie von ihrem Vorgesetzten, Commander Strathmore, in die Befehlszentrale gerufen. Dort muss sie erfahren, dass TRANSLTR auf einen Code gestoßen ist, den das Programm sogar nach mehreren Stunden nicht entschlüsseln konnte.

Zusammen mit Strathmore versucht Susan, zunächst alle möglichen Fehlerquellen auszuschließen, bevor die höchste Sicherheitsstufe ausgelöst wird. Die Situation wird kritisch, als sich die Hinweise verdichten, dass ein ehemaliger Mitarbeiter der NSA, der geniale Kryptologe Ensei Tankado, einen ultimativen Code entwickelt hat, um die Machenschaften der amerikanischen Geheimdienste bloßzustellen und auf ihren Machtmissbrauch hinzuweisen.

Nachdem Ensei Tankado unter mysteriösen Umständen in Sevilla ums Leben kommt, handelt Strathmore. Er überredet Susans Freund David Becker, als unverdächtiger Kundschafter nach Spanien zu reisen, um die Hinterlassenschaften des Toten nach eventuellen Hinweisen auf den Geheimcode zu untersuchen. Doch David ist nicht der einzige, der auf das Vermächtnis des Toten angesetzt wird ...

Dan Brown hat sich spätestens mit Sakrileg als phantasievoller und talentierter Erzähler hervorgetan. Seine Kunstfertigkeit ist auch schon in Diabolus erkennbar, seinem ersten, bereits 1998 unter dem englischen Titel Digital Fortress erschienenen Roman. Wie auch in seinen späteren Büchern legt er hier erneut einen actiongeladenen Thriller mit weltpolitischem oder welthistorischem Hintergrund vor. Man möchte frotzeln "drunter geht’s wohl nicht", gleichwohl fesselt es den Leser, wie Brown seine Helden in üble Machenschaften im Maßstab von weltumspannenden Verschwörungen verstrickt. Denen zeigen sie sich zunächst natürlich nicht gewachsen, doch sie handeln klug, erfassen die Bedeutung ihrer Situation und wachsen über sich selbst hinaus.

Wissenschaftsthriller sind hierzulande spätestens seit Frank Schätzings Der Schwarm wieder populär. In der Art wie Dan Brown seine "großen" Themen in spannende Thriller packt, trifft er zweifellos den Nerv der Zeit. Zudem bedient er die Erwartungen seiner Leser perfekt. Und so werden auch um Diabolus tausendfach die Nachttischlampen brennen, bis der Morgen graut und die Welt gerettet ist ...

Shopping-Tipps zum Thema:
" Diabolus" - Roman zum Preis von 19,90 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Wissenschaft: Die Zukunft des Universums
von Andreas Dannhauer

Nachdem wir uns vor zwei Corona-Ausgaben Gedanken über die Zukunft des Sonnensystems gemacht haben, gehen wir nun zwei Schritte weiter, überspringen die Galaxien und betrachten das Universum und seinen Inhalt als Ganzes. Es wird gleich von unvorstellbar großen Zeiträumen nur so hageln. Man braucht sich eigentlich nur vorzustellen, dass jede genannte Ära um 10-, 100- oder 1000-mal länger andauert als die vorhergehende.

Im allgemein akzeptierten Urknallmodell eines expandierenden Universums ist die Massedichte für die zukünftige Entwicklung entscheidend. Die Anziehungskräfte der Massen wirken der Ausdehnung entgegen. Gibt es genug Materie, so sollte das Universum irgendwann aufhören zu expandieren und in sich zusammenfallen. Das Ende, Big Crunch genannt, sieht dann so ähnlich aus wie der Anfang nur in umgekehrter Reihenfolge. Temperatur und Dichte nehmen auf unvorstellbare Größen zu, alle Atome werden zerstört, die Materie in ihre elementarsten Teilchen zerlegt, die Elementarkräfte werden wieder vereinigt und das Universum erreicht eine Größe, in der die Quantenmechanik bestimmend wird und mit deren Zufallscharakter endet alle Vorhersagbarkeit. Verschwindet das Universum im Nichts, wird ein neues geboren? Niemand kann es sagen, auch kann niemand Kenntnis von einem früheren Universum erlangen, weil im Elementarteilchenbrei des Big Crunch alle Informationen über dieses zerstört werden.

Gewogen und für zu leicht befunden

Messungen der Massendichte zeigen jedoch, dass das Universum zu leicht ist, um die Expansion zu stoppen. Es wird bis in alle Ewigkeit oder besser gesagt bis zum Ende der Zeit expandieren. Was geschieht nun bis zum Ende der Zeit? Zuerst einmal entwickelt sich das Universum so weiter wie bisher. Sterne entstehen und verbrennen in ihrem Inneren Wasserstoff zu schwereren Elementen und enden mit zunehmender Masse nach abnehmender Lebensdauer als Schwarzer Zwergstern, Neutronenstern oder stellarem Schwarzen Loch. Der Wasserstoffvorrat ist zwar riesig, aber nicht unendlich. Er wird unweigerlich zur Neige gehen, was die Entstehung neuer Sterne unmöglich macht. Die große Zeit der massiven Sternentstehung ist heute schon vorbei. Sie findet nur noch an einigen Stellen besonders hoher Dichte von interstellarem Gas, z. B. im Orionnebel, statt. Schon in einigen Milliarden Jahren ist nicht mehr genügend Wasserstoffgas vorhanden, um große massereiche Sterne zu bilden.
Da diesen sowieso kein langes Leben beschert ist, bleiben bald nur noch sonnenähnliche und noch kleinere, sogenannte Rote Zwergsterne, übrig. Doch auch diese leben nicht ewig, auch wenn sie sparsam mit ihrem Wasserstoffvorrat umgehen, erlöschen diese nach etwa zehn Billionen (10^13) Jahren. Ab jetzt ist das Universum für menschliche Augen stockdunkel. 100 Billionen (10^14) Jahre später sind diese Sternleichen dann so weit abgekühlt, dass sie auch kaum noch Infrarotstrahlung aussenden. Im Universum sinkt die Temperatur auf unter 1 Kelvin. Damit kommt die Entwicklung der kosmischen Körper erst einmal zum Erliegen. Äußert selten kommt es allerdings zu nahen Begegnungen oder gar Zusammenstößen zwischen Objekten. Dabei können durchaus aus zwei kleineren Braunen Zwergsternen ein 'richtiger' Stern entstehen, der punktuell und kurzzeitig das Universum noch einmal erhellt.
Die meisten Objekte finden sich aber früher oder später in den großen Schwerkraftzentren, den supermassereichen Schwarzen Löchern, die heute schon in den Zentren von Galaxien existieren, zusammen. Oder aber sie verlassen durch eine nahe Begegnung mit einem anderen Objekt angetrieben ihre Heimatgalaxie. Auf jeden Fall führt dies zur Auflösung aller Galaxien. Dieser Prozess dauert 10 Trillionen (10^19) Jahre. Nach spätestens zehn Quadrillionen (10^25) Jahren haben die Objekte, die nahen Begegnungen entgangen sind, durch das Abstrahlen von Gravitationswellen so viel Bewegungsenergie verloren, dass auch sie in die Schwarzen Löcher in den Galaxienkernen fallen. Jetzt gibt es nur noch Supermassereiche Schwarze Löcher und vereinzelt vagabundierende tote Sterne, Planeten und etwas übrig gebliebenes Gas.

Dieser Zustand dauert praktisch ewig an. Allerdings sagen die Großen Vereinigten Theorien vorher, dass auch Protonen mit einer sehr hohen Halbwertszeit zerfallen. Sollte dies stimmen, so ist den Protonen des Universums eine Lebensdauer zwischen hundert Quintillionen (10^23) und 10 Septilliarden (10^46) Jahren vergönnt. Die große Unsicherheit resultiert aus dem Umstand, dass bisher nur eine untere Grenze für die Halbwertszeit für Protonen bekannt ist. Wenn Protonen zerfallen, hinterlassen sie neben Gamma-Strahlung noch Positronen, Neutrinos und Pionen. Jegliche feste Materie ist damit unwiederbringlich zerstört.
An massiven Objekten bleiben nur noch die Schwarzen Löcher übrig. Aber auch diesen ist kein ewiges Leben beschert. Laut Stephen Hawking verdampfen Schwarze Löcher, wenn auch anfangs sehr langsam. Sie vergehen schlussendlich in einem Gammastrahlungsblitz. Die massivsten Schwarzen Löcher überleben so 10^98 bis 10^100 Jahre. Die letzten massiven Objekte sind weg. Es bleiben nur noch Neutrinos, Strahlung sowie einige Elementarteilchen wie Elektronen und Positronen übrig. Letztere werden irgendwann zusammenstoßen, sich anihilieren und weitere Gamma-Strahlung freisetzen. Diese Strahlung und die Neutrinos werden durch die anhaltende Expansion des Universums auf immer größeren Raum verteilt, sie verlieren an Energie, bis deren Temperatur gegen 0 K strebt.
Hier kann man das Universum getrost beerdigen. Es geschieht nichts mehr, es ist vollkommen leer. Die Entropie hat ihr absolutes Maximum erreicht. Würde jemand dieses Universum beobachten, so könnte er nicht einmal mehr den Fortgang der Zeit registrieren.

Zerrissen und geflickt

Aber vielleicht geht auch alles viel schneller. Bei der Beobachtung von entfernten Supernovae wurde festgestellt, dass sich das Universum nicht nur schnell genug ausdehnt, um nicht wieder in sich zusammen zu fallen. Es dehnt sich sogar mit zunehmender Geschwindigkeit aus. Dafür verantwortlich gemacht wird aus Ermangelung klarer Erkenntnisse eine mysteriöse Dunkle Energie. Diese hat zur Folge, dass die Fluchtgeschwindigkeit sehr weit entfernter Objekte die Lichtgeschwindigkeit übersteigt. Dies ist kein Widerspruch zur Speziellen Relativitätstheorie, führt aber dazu, dass diese Objekte unsichtbar werden. Der für einen Beobachter überblickbare Raum wird zwar immer größer, die Anzahl der Objekte darin nimmt aber ständig ab. Nach einer gewissen Zeit verschwinden nicht nur sehr weit entfernte Galaxien, sondern auch näher liegende Galaxien, später die Sterne der Milchstraße, noch etwas später werden Sonnensysteme auseinander gerissen, danach Planeten, Lebewesen, Moleküle, Atome und Atomkerne.
An dieser Stelle stellt sich der Expansion jedoch ein mächtiger Gegner entgegen, das Quark. Die Quarks z. B. in Protonen und Neutronen haben die seltsame Eigenschaft, sich stärker anzuziehen, wenn man sie weiter voneinander entfernt. Bringt man jedoch genügend Energie auf, so kann diese benutzt werden, um ein virtuelles Quarkpaar oder -triplett in ein reelles zu verwandeln. Statt einem Proton oder Neutron hat man dann plötzlich zwei. Die notwendige Energie geht dabei auf Kosten der Dunklen Energie, die so abgeschwächt werden könnte. Ein Big Crunch Szenario wird damit wieder möglich. Entwickelt sich die Dunkle Energie wie bisher, könnte dies schon in 10 oder 100 Milliarden Jahren der Fall sein. Die Dunkle Energie ist aber noch viel zu rätselhaft. Es ist nicht auszuschließen, dass sie von selbst nachlässt.

Das plötzliche Ende

Für jemanden, der es noch überraschender und spektakulärer haben möchte, gibt es dann noch die Theorie vom Vakuumzerfall. Um einige Probleme in der Kosmologie zu lösen, wird kurz nach dem Urknall eine Inflationsphase postuliert. In unglaublich kurzer Zeit (10^-24 Sekunden) hat sich das Universum auf 10^3000 Lichtjahre ausgedehnt, viel mehr, als wir mit der begrenzten Lichtgeschwindigkeit überblicken können. Woher kommt die Energie für diesen Ausdehnungsschub? Die Antwort lautet, aus dem Vakuum. Entgegen der klassischen Vorstellung ist der leere Raum nicht wirklich leer, sondern angefüllt mit virtuellen Teilchen, die auch eine gewissen durchschnittliche Vakuumenergie mit sich bringen. Energetische Zustände können aber spontan in niedrigere Zustände zerfallen, wenn sie nicht schon der Grundzustand sind. Genau dies geschah in der Inflationsphase und der heutige Zustand des Vakuums bildete sich. Niemand kann aber garantieren, dass dies der Grundzustand ist. Es könnte spontan ein Vakuumzerfall stattfinden und das Universum in einen energetisch niedrigeren Zustand stoßen. Damit einher würde wohl die Zerstörung der heute bekannten Elementarteilchen gehen und es würde einen weiteren Ausdehnungsschub für das Universum geben. Der nachfolgende Zustand ist allerdings vollkommen unvorhersagbar.

Es gibt sogar einige Wissenschaftler, die glauben, dass Hochenergieexperimente in Teilchenbeschleunigern diesen Vakuumzerfall auslösen könnten. Sie vergessen dabei aber, dass die Natur die stärksten Teilchenbeschleuniger hat und noch viel energiereichere Experimente seit dem Beginn der Zeit unter anderem in der Erdatmosphäre durchführt und es offensichtlich noch nicht dazu gekommen ist.

Das Fazit

Die Zukunft der Universums ist langweilig oder gewalttätig, auf jeden Fall aber tödlich für Lebewesen.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

heute haben wir innerhalb unseres regelmäßigen Wettbewerbs die zweitplatzierte Geschichte der Themenrunde "Glücksritter" anzubieten: die Story "Schablonen" von Niklas Peinecke. Genau auf dem zweiten Platz war der Autor auch bereits in der Runde "Kind der Zeit" gelandet (nachzulesen im Corona Nr. 158). Die Redaktion ist schon jetzt gespannt, ob sich Niklas auch am nächsten Thema beteiligt und wie er abschneidet ...

Für die nächsten Themen des Story-Wettbewerbs werden auch weiterhin noch Geschichten gesammelt: Dies sind "Die dritte Macht" (Einsendeschluss 1. Juni) und "Pioniere" (Einsendeschluss 1. September). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik - keine Fan-Fiction) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story (möglichst als rtf-Datei) rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Wir freuen uns über alle Beiträge.

Armin Rößler


Schablonen
von Niklas Peinecke

Es endete wie es begonnen hatte: mit einem Traum.
Er lag mit offenen Augen da, erwacht aus einer jahrzehntelangen Täuschung. Unfähig, sich zu bewegen, starrte, faulte, dachte er. Doch er verfiel nicht, denn man kümmerte sich um ihn. Regelmäßig kam eine Krankenschwester - Julia! - wendete ihn, wusch ihn. Manchmal sprach ein Arzt mit Julia.
"Morgen, Frau Lehnert! Status unverändert?"
"Ja Herr Doktor." Dabei sah sie ihn an, nicht den Arzt. "Immer noch Wachkoma, die Werte sind gut, aber er reagiert einfach nicht."
"Ich habe da eine interessante Publikation gelesen, über Wachkomapatienten, die nach Jahren plötzlich erwachten und sich an nichts erinnerten. Wenn Sie Zeit haben, könnten wir ja mal Essen gehen, ich erzähle Ihnen dann von der Studie?"
Sie gingen aus dem Zimmer und ließen ihn allein.
Er wollte nicht erwachen, nicht in diese Welt. Er wollte wieder einschlafen, träumen, was er gehabt hatte, gewesen war: ein Selfmade-Multimilliardär, Idol der Massen, ein Vorbild, Entdecker eines Heilmittels gegen Krebs, des überlichtschnellen Antriebs, Regent einer galaktischen Republik. Nein, eines Imperiums.

Es begann mit einem Traum, mit Rick Parson, Vorbild, einem tugendhaften Avatar.

"Carl, Essen!", rief seine Mutter zum dritten Mal.
"Gleich Mama, erst zu Ende lesen"
Rick Parson würde gleich die Krise meistern, die Mutanten von Sirius IX von der Schändlichkeit ihrer Revolte überzeugen und einmal mehr für Frieden in der Galaxis sorgen.
Stampfende Schritte näherten sich über die Treppe. "Ich habe dir schon tausendmal gesagt, dass ich nichts gegen deine Schundhefte habe, mir ist egal, was du mit deinem Taschengeld machst, aber wir essen pünktlich!"
Carl warf die staubige Decke von den Schultern und sprang vom Feldbett. Ehe seine Mutter die Leiter zum Dachboden erklettert hatte, war er ihr bereits entgegengelaufen.
"Ich komm doch schon, Mama", lachte er. "Schnell wie ein Raumschiff!"
Sie trat beiseite und wuschelte durch seine braunen Locken. "Mein kleiner Astronaut! Du wirst noch mal der erste Deutsche im Weltall!"
Doch dafür standen die Chancen nicht gut, wie Carl wusste. Seit die Deutschen Hitler zum Teufel gejagt hatten, war die junge Demokratie fast ein neuer Bundesstaat der USA geworden. Überall kooperierten Industrie und Wissenschaft. Das neue Raumfahrtprogramm Amerikas hatte den Erzfeind UdSSR längst überrundet, es war nur eine Frage der Zeit, bis der erste Deutsche seinen Heimatplaneten umkreisen würde. Und dieser Astronaut würde sicher kein Zehnjähriger sein.
Carl sah zum klaren Sommerhimmel auf, doch er sah Raumschiffe.
Es war der Juli des Jahres 1940.

"Herr Hirtz, Sie dürfen Ihre Mutter jetzt sehen." Das Gesicht der Krankenschwester - eigentlich war sie eher eine Schwesternschülerin, bestimmt gerade sechzehn - sah bekümmert aus, Carl bemerkte eine steile Falte zwischen ihren Augenbrauen. "Julia Lehnert" las er auf ihrem Namensschild.
"Vielen Dank." Höflich, korrekt. Er zog seine Krawatte zurecht, nahm den Blumenstrauß auf, betrat das Zimmer. Doch seine Mundwinkel zuckten nervös.
Die Frau im sauberen Bett war nur der Schatten seiner Mutter. Graue Ringe statt Augen, sie nestelte an ihrem Nachthemd, so sollte ihr Sohn sie nicht sehen!
"Hallo Mutter." Er sah sich suchend um, zum Glück hielt die Schwester schon eine Vase bereit, in der er den Strauß abstellen konnte. Er setzte sich auf einen weißen Kunststoffschemel, alles war nun aus Plastik, praktisch, steril, schnell zu fertigen.
"Sie haben nicht alles herausgeschnitten", sagte die alte junge Frau, die seine Mutter gewesen war.
Er tastete nach ihrer Hand, drückte sie, obwohl das nicht nötig war: Sie war kraftlos, als wäre sie schon tot. "Du wirst das schaffen", log er. "Du musst mir in der Firma helfen, Onkel Gerhards Idee mit den Transistoren war Gold wert! Morgen kommt die Delegation aus China, um über die Verträge zu verhandeln."
Rick Parson hätte ihr geholfen.
Im Gang überwältigten ihn seine Gefühle, er würgte seine Trauer und Hilflosigkeit heraus, doch es kam immer mehr nach. Nur die Schwesternschülerin Julia Lehnert sah es, und das war gut, denn ein erfolgreicher Mann weinte nicht in diesen Tagen.
Es war der November des Jahres 1952.

"Und damit weihe ich heute feierlich das zehnte Atomkraftwerk ein, auf dass es den europäischen Völkern Wohlstand beschere!" Andächtig zerschnitt er das blaue Band am Haupttor unter dem Applaus der versammelten Werksmannschaft. Digitalkameras blitzten, gleich würde das Bild durch die Drähte des Netzes jagen, die Nachricht in der Welt verbreiten.
"Herr Hirtz, kann ich Sie kurz sprechen?" Ein Mann in einem weißen Laborkittel trat auf ihn zu, kurzes, graues Haar, ein dichter Schnauzbart.
"Doktor ..." - er überlegte - "Doktor Grünspan, nicht wahr?"
Grünspan nickte. "Es geht um die Atomkraft. Ich wollte -"
"Warten Sie einen Moment!" Carl verabschiedete sich kurz von seiner Frau Julia. "Wir sehen uns gleich beim Essen, ich fahre mit Direktor Bremer. - So, worum geht's?"
Sie schlenderten in Richtung der Cafeteria, einem kühnen Glasbau aus geschwungenen Streben, mehr Raumschiff als Haus.
Der Wissenschaftler räusperte sich. "Diese Kraftwerke sind Doktor Einsteins Projekt, er hat sie sein Leben lang für Sie geplant und die Realisierung der ersten drei überwacht. Es war sein Traum, dass seine Theorien etwas Gutes für die Menschheit bewirken."
"Ich weiß. Sie waren sein engster Vertrauter, nicht wahr? Ja, die Atomkraft war sein Traum. Noch mit über achtzig Jahren wollte er nicht als Projektleiter zurücktreten. Aber warum erzählen Sie mir das? Ich kannte Einstein."
"Weil er in der letzten Zeit Zweifel hatte." Grünspan hielt an und fasste Carl am Ärmel. "Herr Hirtz, die Atomkraft ist eine gefährliche Sackgasse. Einstein fand heraus, dass es mit angereichertem Uran möglich ist, eine Bombe von erschreckender Zerstörungskraft zu konstruieren. Und er war sich sicher, dass andere seine Idee nachvollziehen könnten. Mit all diesen neuen Reaktoren weltweit balancieren wir auf dem Rand eines ausbrechenden Vulkans."
Carl sah den Mann an, echte Besorgnis stand in Grünspans Augen, aber auch noch etwas anderes, ein Leuchten, etwas, dass er auch bei Einstein gesehen hatte. "Ich werde Ihre Theorie prüfen lassen, aber selbst wenn Sie Recht haben - was schlagen Sie vor?"
"Es gibt eine andere Möglichkeit, einen Ansatz, der sich zu Einsteins Gedanken senkrecht bewegt, eine Richtung, in die noch nie vorher gedacht wurde. Finanzieren Sie meine Forschung, und ich werde eine Energiequelle entwickeln, die sauberer und sicherer ist, als es die Kernspaltung je sein könnte. Sie haben die Mittel - der Transistor hat Sie reich gemacht, aber die Lizenzen für das Krebsserum müssen ihnen Zinsen in der Größenordnung ihres vorherigen Gesamtvermögens bringen - täglich! Bitte, unterstützen Sie mich!"
Carl überlegte nur kurz. Er musste sich lediglich eine Frage stellen: Was würde Rick Parson tun? Er würde den Menschen ein Vorbild sein. "Gut, Doktor Grünspan. Ich erwarte ihre Planung - sagen wir nächste Woche?"
Es war der Mai des Jahres 1967.

"Mr. Hirtz", begann der Reporter und hielt seinen Hut fest, damit der nicht aus dem Hubschrauber geweht wurde, "wir erreichen nun gleich die Unglücksstelle. Sie haben sich bereit erklärt, der Marine bei der Bergung mit Ihrer persönlichen Flotte zu helfen."
"Das ist richtig", sagte Hirtz und nickte. "Wir stellen die modernsten Rettungsgeräte zur Verfügung."
"Sie sind bereits jetzt ein Idol und werden in einem Atemzug mit dem Dalai Lama genannt. Was bewegt Sie, Ihr Vermögen immer wieder zum Wohl der Menschen einzusetzen?"
"Nun, ich denke, das ist mir ein persönliches Anliegen. Ich möchte einfach ein guter Mensch sein. "Ein Vorbild wie Rick Parson, setzte er in Gedanken dazu.
Der Pilot drehte sich halb zu ihnen um. "Wir sind da - schnallen Sie sich lieber an, bevor ich die Luke öffne!"
Carl legte den Gurt an, dann sprang die Seitentür des Helikopters auf und gab den Blick frei auf die See unter ihnen. Seine Bergungsschiffe trieben auf dem Meeresspiegel wie ausgekippte Streichhölzer, irgendwo darunter, bedrängt von Millionen Tonnen Salzwasser, das U-Boot mit dem havarierten Grünspan-Reaktor.
Er hatte Grünspan aus dem Ruhestand geholt, als ihn die Marine um Hilfe bat, hatte ihn persönlich in seinem Haus in Kanada aufgesucht, um ihm alle Daten vorzulegen. Längst war Grünspans Gehirn nicht mehr das, was es einmal gewesen war, aber mit all den neuralen Implantaten war er noch immer der genialste lebende Mensch.
"Es ist eine winzig kleine Chance, dass so eine Havarie auftritt", hatte er schließlich gesagt und dabei gegrinst wie ein weiser Lehrmeister. "So gering, dass ich nicht zu hoffen gewagt hatte, den Effekt je zu sehen."
"Zu hoffen?" Carl schüttelte den Kopf. "Ist es denn keine Katastrophe?"
"Doch, doch! Aber diese Katastrophe hat eine Nebenwirkung, die höchst praktisch sein kann. Sie kennen den Grünspan-Effekt als eine Quelle von scheinbar unbegrenzter Energie. Sie stammt aus den zusätzlichen Dimensionen des Raums, eng aufgerollten Ausdehnungen, deren hohe Krümmung ein Potenzial darstellen. Entfaltet man sie, so müssen sie zurückschnellen, aber" - er hob einen dürren Finger - "dabei reißt der Raum und kann sich auf andere Weise rekonfigurieren."
"Ich verstehe nicht ganz."
Grünspan nahm einen Ausdruck aus der Datenmappe und malte mit einem roten Filzstift zwei Kreuze in gegenüberliegende Ecken. "Was ist die kürzeste Art der Verbindung zwischen diesen Punkten?"
Carl hob die Schultern. "Ich nehme an, eine gerade Linie."
Grünspan zerriss das Papier in der Mitte und legte die Stücke so aneinander, dass sich die Kreuze berührten. "Nein", sagte er, "keine Linie!"
Und nun saß Carl in diesem Helikopter, hunderte von Metern unter ihm ein U-Boot der Vereinigten Staaten - und ihr Reaktor war irgendwo anders.
Es war der Februar des Jahres 1986.

"Meine Damen und Herren, ich habe lange überlegt, wie ich unseren Ehrengast ankündigen soll." Thorsten Gutglaub machte eine Pause, wartete, bis das unruhige Publikum in der Arena ganz still war - eine Fähigkeit, um die ihn jeder Kollege beneidete. Fünf Kameras führten um ihn herum ein präzises Ballet auf, gesteuert von einem Team von Choreographen und Technikern in einer entfernten Steuerzentrale, die man eher in einem Flughafen als in einer Show-Arena vermutet hätte. Die Kamera, die zurzeit übertrug, fuhr jetzt ganz dicht an sein Gesicht heran, so dass auch die Leute auf den hintersten Rängen sein bewegtes Gesicht auf den Großbildschirmen sehen konnten. Glänzten seine Augen ein wenig feucht? Knarrte seine Stimme etwas?
"Es gibt keine Worte, die ich sagen könnte, daher werde ich nichts weiter tun, als seinen Namen zu nennen " - noch eine kurze Verzögerung - "Carl Hirtz!"
Carl trat auf ein Zeichen des Aufnahmeleiters hinter den Kulissen hervor. Applaus fuhr ihm entgegen, eine Flut aus Klatschen und begeisterten Rufen. Die Leute liebten ihn, ihn den Bezwinger des Krebses, den Gründer unzähliger Hilfsorganisationen, den Retter der Seeleute von U-7901. Er hatte ihnen die saubere Energie und den überlichtschnellen Antrieb geschenkt. Sie schrien, sie weinten. Einige waren von den entfernten Kolonien auf Tau Ceti oder Marcus IV angereist, hatten ganze Monatslöhne ausgegeben, nur um diesen unscheinbaren Mann zu sehen. Nicht besonders groß war er, sehr dünn und seine Schultern hingen leicht nach vorn. Die braunen Locken waren ergraut und wurden bereits dünner, gerade hatte er seinen einundsiebzigsten Geburtstag begangen.
Dennoch ging etwas von ihm aus, das selbst einen Menschen wie Gutglaub überstrahlte.
Carl winkte der Menge zu, der Applaus wurde noch lauter. Er lachte und fühlte sich ganz leicht und gelöst. Ein Stechen in seiner Seite - die Halle kippte violett zur Seite. Schwärze.
Sofort stürzten Sanitäter aus den Kulissen, doch es dauerte zehn Minuten, bis auch das Publikum begriffen hatte, dass hier etwas nicht stimmte.
Später war von einem Nierenversagen die Rede.
Es war der Juni des Jahres 2001.

Irgendwo tief im Schiff wurde ein Impuls ausgelöst. Dann geschah nichts. Kein Spalt tat sich auf, kein Leuchten war zu sehen, niemandem wurde übel, keiner verspürte Schmerz.
Die Geometrie des Raums zerriss und fügte sich auf eine Weise wieder zusammen, die der vorigen Konfiguration wie ein eineiiger Zwilling entsprach: Man musste schon wissen, wo Unterschiede zu suchen waren. Ein Unterschied betraf die Position des Schiffs: Eben noch war es im irdischen System gewesen, jetzt schwenkte es in einen Orbit um einen roten Riesen, tausende von Lichtjahren entfernt.
Ein sehr junger Mann starrte auf eine vor ihm schwebende Grafik. Er schloss die Augen, schüttelte den Kopf, wie um das Bild zu vertreiben, sah wieder hin. Dann wandte er sich an die neben ihm stehende Frau: "Kommandantin, das ist seltsam. Wir sind nicht in unserem Zielsystem. Ich weiß nicht genau, wo wir sind, aber das hier ist nicht Tau Ceti."
Kommandantin Shaw war tief beunruhigt, gab sich aber locker: "Das ist richtig, Fähnrich. Es hätte mich auch sehr gewundert, wenn sich Tau Ceti in den letzten drei Tagen zum roten Riesen aufgebläht und sämtliche fünf Planeten verschlungen hätte. - Sie sollten Herrn Hirtz informieren."
Der Fähnrich führte einige Gesten aus. Das Hologramm eines Deckoffiziers erschien, und der Fähnrich gab die Anweisung weiter.
Dann stellte er weitere Berechnungen an.
"Wir sollten unsere Position bestimmen, um bei nächster Gelegenheit den Rücksprung durchzuführen", sagte Shaw. Sie strich durch ihre kurzen Haare. "Ich frage mich, ob so etwas schon einmal aufgetreten ist, eigentlich gilt der Grünspan-Effekt als sehr zuverlässig. Mir wäre kein Fall bekannt -"
Sie wurde vom Deckoffizier unterbrochen, dessen Abbild auf dem Hologramm erschien. "Kommandantin!", rief er aufgeregt. "Wir können Herrn Hirtz nirgends finden."
Sie runzelte die Stirn. "Was soll das heißen?"
"Ich weiß, es ist unmöglich, aber es sieht so aus, als sei er während des Sprungs einfach verschwunden. Er hat genug Technik im Körper, um ihn absolut sicher zu orten, es ist eigentlich unmöglich, aber wir haben ihn verloren!"
Shaw seufzte. "Wir haben den Regenten der Menschheit verloren! Na, herzlichen Glückwunsch, ich freue mich schon auf die Presseerklärung!"
Es war der Juli des Jahres 2104.

Da war nur Dunkelheit um ihn herum.
"Wo bin ich?", dachte er, und dann: "Wer bin ich?"
Wir waren Carl, kam die Antwort.
"Klar", dachte er, "eigentlich weiß ich das ja. Besser gesagt, ich weiß, wer ich war, aber warum bin ich du, und wieso bin ich hier?"
Weil ich dich geholt habe. Erinnerst du dich nicht? Du warst fast am Ziel deiner Träume, aber das Leben ist anders als ein Wunschtraum: Es geht immer weiter, auch wenn es gerade am schönsten ist.
Ein Vorbild für die Menschheit warst du schon längst, und jetzt wurdest du auch noch zu Rick Parson, dem gütigen Regenten einer menschlichen Galaxis.
"Das war mein Traum."
Das sagte ich ja. Aber wie ging es weiter? Einhundertfünfzig Jahre lang hast du der Menschheit immer mehr Initiative abgezogen, hast die besten Köpfe an dich gebunden, ihre Ideen genommen und bis zum Äußersten entwickelt. Keine deiner Schöpfungen hast du in die Freiheit entlassen, du hast alles kontrolliert wie ein eifersüchtiger Vater.
"Ich hatte nie einen Vater."
Wir hatten nie einen Vater, vergiss nicht, ich bin du! Aber wo war ich? Du wurdest zum Kaiser der ganzen Galaxis - und das war das Ende. Der Abgrund zwischen den Sternen war zu groß, um ihn zu überspringen, selbst für dich. Deine überlichtschnellen Grünspan-Raumschiffe hätten Jahrhunderte gebraucht, ihn zu durchqueren, bloß um die Nachbargalaxis Andromeda zu erreichen.
"Daran kann ich mich gar nicht erinnern."
Natürlich nicht, es ist für dich noch nicht geschehen.
"Wie lange ist das eigentlich her für dich?"
Gut zweitausend Jahre.
"Also bist du zweitausendfünfhundert Jahre alt. Bist du - sind wir - unsterblich? Und wenn ja, warum ist der Abgrund ein Problem?"
Du weißt die Antwort selbst: Wenn du nach Andromeda fliegst, was wird dann aus den Menschen hier? Du wolltest sie nicht allein lassen mit all den Spielsachen, die du ihnen gebaut hattest - zu genau erinnertest du dich an Grünspans Warnung vor der Atombombe. Wie Kinder hätten sie sich eine galaktische Kissenschlacht mit Grünspan-Energie geliefert.
"Das stimmt. Ich plane, zu bleiben, um die Dinge im Lot zu halten, bis der Zeitpunkt kommt -"
Der Zeitpunkt kommt nie!
Das letzte Wort hallte wie davonwirbelnde Trümmer durch den schwarzen Raum. Nach einem Moment der Stille fuhr der Carl aus der Zukunft leise fort.
Der Zeitpunkt kam nie. Immer war da eine neue Gefahr. Sicher - die Technik erschöpfte sich. Nach fünfhundert Jahren Forschung gab es kein physikalisches Prinzip in Reichweite mehr, das ich noch ausbeuten konnte. Keines hatte den Abgrund überbrückt. Ich wandte mich also der Biologie, der Psychologie und der Soziologie zu: Ich entwickelte Techniken, den Menschen weiter zu verbessern, unsterblich zu machen, beliebig Form und Körper zu wechseln. Die Menschheit hätte sich einfach aufgelöst, wäre zu einer bizarren Horde von Cyborgs, Robotern, Schwarmintelligenzen, denkenden Sonnen, philosophierenden Plasmafeldern, vergeistigten Städten und Wäldern und was weiß ich noch geworden.
Ich ließ es nicht zu. Ich wollte weiter ihr Rick Parson sein.
Wieder war es einen Augenblick ganz still.
Man kann kein Vorbild für die Menschen sein, wenn es keine Menschen gibt.
"Was geschah?"
Hundert Jahre drehten sie sich noch ein bisschen um sich selbst, perfektionierten Kunst und Ästhetik bis zur Grenze des Erfahrbaren. Aber ich hatte ihnen die Biotechnologie weggenommen, sie konnten ihre Sinne nicht erweitern, waren gefangen in ihren ererbten Körpern. Da gaben sie einfach auf. Unmerklich, es gab keine großen Proteste: Es gab ja keine freie Sozialforschung mehr, die die Trends erkannt hätte.
Sie wurden einfach weniger, bis es zu spät war. Die Galaxis war leer.
"Deshalb bist du zurü ckgereist?"
Ja, deshalb. Zeitreisen sind eigentlich unmöglich, aber es gibt etwas, das ich Kreuzungen nenne - Punkte im Raum-Zeit-Kontinuum, in denen sich Geschichtsverläufe ganz nahe kommen können, sich sogar durchdringen.
"Dies hier ist so ein Punkt?"
Ja, und einen weiteren hast du bereits gesehen: dein Nierenversagen, damals in der Show.
"Ich habe also die Wahl, entweder als omnipotenter Gottkaiser die Menschheit auszurotten oder jahrelang im Wachkoma meiner Fast-Ehefrau beim Windelwechseln zuzusehen" - etwas krampfte sich kurz in seinem Inneren zusammen - "oder auf ewig hier in dieser Nicht-Dimension herumzuschweben, herausgefallen aus einem Grünspan-Schiff?"
Das sind die Möglichkeiten.
"Ich glaube dir nicht! Ich glaube mir nicht! Ich kenne mich selbst zu gut, um zu wissen, dass mehr dahinter steckt. Wenn es zwei Kreuzungen gibt, dann muss es unendlich viele davon geben, vielleicht nicht in meiner Lebensspanne, aber davor."
Ein Seufzen dehnte sich durch den Raum. Ja, gab der zukünftige Carl schließlich zu. Aber je weiter sie in der Vergangenheit liegen, desto weniger können wir die Konsequenzen überblicken.
"Das ist doch der Sinn der Übung, oder? Sie in ihre eigene Verantwortung zu entlassen."

Hoch über dem Atlantik hatte Doktor Carl Hirtz einen seltsamen Traum: Nicht als Zeitungsverleger hatte er seine Millionen verdient, sondern als Förderer des ersten Transistors, Bezwinger des Krebs, schließlich als Imperator eines galaktischen Reichs. Er lächelte und kuschelte sich in den Flugzeugsitz, als vor seinem inneren Auge sein Abbild in der engsitzenden Uniform von Rick Parson erschien.
Seine Züge blieben entspannt, als sein Herz einfach anhielt.
"Herr Hirtz?" Die Stewardess rüttelte an seiner Schulter. "Wachen Sie bitte auf, Sie müssen sich jetzt anschnallen! Herr Hirtz!"
"Was ist denn los, Julia?"
"Ich weiß nicht!" Tränen schossen ihr in die Augen. "Ich glaube, Herr Hirtz ist einfach gestorben! Ach!"
"Warum weinst du denn? Kanntest du ihn?"
"Nein. Ich weiß auch nicht."
Es war der Juli des Jahres 1962.


Niklas Peinecke, geboren 1975, arbeitet als Mathematiker und Programmierer an der Universität. Obwohl er schon seit frühester Kindheit ein SF-Fan ist, begann er erst 2005 mit dem Schreiben. Sein Hauptthema ist immer wieder das Verhältnis des Menschen zu einer technisierten Umwelt.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #164, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 164 - 03.05.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Andreas Dannhauer (ad)
Sebastian Norck (sn)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'096 Leser


Ausgabe 165 erscheint am
17. Mai 2006.

(Zum Seitenanfang)