corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + Picardo: VOY und SG1
  + A. Katsulas verstorben
  + "Bond"-Girl gefunden
  + "X-Men 3" letzter Film
  + Cromwell in Spiderman 3
  + Neu: "Freitag, der 13."

   Kunterbunt
  + Top: "Elementarteilchen"
  + "RE3" mit Milla Jovovich

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


22. Februar 2006 - Ausgabe 159 - "How to ruin a movie"

Wie man einen Film ruinieren kann

Simon, heute verzichtest du einmal auf die dir ans Herz gewachsene DVD-Unterhaltung und schaust dir zur Abwechslung einmal diesen hoch gehypten Film über die Sturmflut im deutschen Fernsehen an. Ganz wohl war mir dabei ja nicht, schließlich kenne ich dieses ärgerliche - wenn auch notwendige - Übel der unterbrechenden Konsumententipps nur noch aus vagen Erinnerungen einer dunkleren Zeit.
Das gehört dazu, damit musst du dich abfinden, ging es mir durch den Kopf und ich fügte mich der mahnenden Stimme. Gedacht, getan. So fand ich mich am Montag - den ersten Teil von "Die Sturmflut" hatte ich in der nächtlichen Wiederholung genießen dürfen (nur zwei Werbeblöcke, jeweilige Dauer unter einer Minute, leider mit hocherotischen, gar nicht aufdringlichen 0190er Clips versehen) um Punkt 20.15 Uhr vor meinem Fernseher ein und war voller Vorfreude. Denn auch, wenn die menschlichen Dramen im Vergleich zur eigentlichen Katastrophe etwas Überhand nahmen, empfand ich den Fernsehfilm als überraschend gut. Die meisten gehypten Sachen sind ja eher hundsmiserabel.
Und so genoss ich dann auch die Fortsetzung in vollen Zügen - bis es schließlich zur Werbung kam. Oder besser gesagt, bis bestimmte Szenen durch die einsetzende Unterbrechung so komplett zerstört wurden, dass der Zuschauer völlig aus dem Film geworfen wurde. Was zur H...?! Was sollte das denn?? blickte ich ungläubig auf den großen Kasten vor mir. Mitten in einer sich emotional und atmosphärisch aufbauenden Szene war plötzlich Schicht im Schacht!
Als dann der Film nach vielen sich dahin ziehenden Minuten wieder ansetzte, war mein Kopf voller bunter Slogans und die Szene für mich als Zuschauer nichtig. Sie dauerte dann auch noch ganze 30 Sekunden, bis es an anderer Stelle im überschwemmten Hamburg weiterging. Hmm... Das wäre doch ein guter Platz für eine Werbeunterbrechung gewesen. Aber was weißt du schon, du sollst doch auch schließlich Produkte konsumieren, nicht irgend so einen Film schauen. Etwas enttäuscht über diesen Exkurs ins deutsche Fernsehen beschloss ich dann, mich wieder DVDs, Videos und Büchern hinzugeben. Für die nächsten Jahre muss das deutsche Fernsehen wieder auf mich verzichten. Der Film als solcher war dennoch gut.

Also merken, liebe Schnitttechniker und Programmverantwortlichen von RTL, nächstes Mal erst nachdenken, dann Werbung setzen. So vergrault man sich auch keine Zuschauer. Danke!

Aber nun wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe. Bleiben Sie gesund und haben Sie eine schöne Zeit!

Ihr Simon Pypke
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Spotlight: Die Symbolik von Buffy
Corona-Redakteur Thomas Hoehl zur Vampirjägerin
6. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Star Trek: New Frontier #13
Etienne Quiel über den Roman "Gods Above"
3. Science Fiction: Alien vs. Predator - Kampf unter dem Eis
Corona-Redakteur Christian Humberg zum Thema Crossover der Giganten
8. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9. Wissenschaft: Urknall
Marcus Haas über den Anfang des Universums
5. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10. Die Corona-Kurzgeschichte
"Reloaded" von Uwe Sauerbrei


1. Die Symbolik von Buffy

Es gibt TV-Serien, die eine Generation von Fernsehzuschauern mehr prägen, als andere. "Buffy" ist so eine und ihre Aussagen, Zitate und Inhalte haben sich vielen Millionen Zuschauern unauslöschbar ins Hirn gebrannt. Wir werfen einen Blick zurück auf die Serie, die aus einem Kino-Flop entstand.
Sieben Staffeln hat die Serie erreicht; und mit den Figuren wurde die Serie älter und reifer. Schließlich widmete sich jede Staffel einer bestimmten Phase des Lebens, vom Jugendlichen zum Erwachsenen.

Die erste Staffel

Zu Beginn folgte die Serie noch ganz der witzigen Grundidee "klassisches Horroropfer verprügelt Vampire und Monster". Das Serienkonzept spielte mit allen möglichen Klischees aus Horrorfilmen und Highschoolserien, ohne sich groß darum zu bemühen, offensichtliche Klischees auszuklammern. Cordelia ist die reiche und unsympathische Highschool-Schönheit, Willow ein Mauerblümchen und Computergeek. Xander ist der klassische Kumpel und Dummkopf, und der biedere Bibliothekar Giles kommt aus England, trinkt andauernd Tee und putzt stirnrunzelnd seine Brille. All das wurde garniert mit origineller "Jugend-Sprache" - eigens für die Serie erfunden - und klassischen Horrorgeschichten, die in der ersten Staffel noch recht harmlos ausfielen, da zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste, auf welchem Sendeplatz "Buffy" laufen würde.

Die zweite Staffel

Nach der ersten Staffel war das Konzept etabliert, und es hatte Anklang beim Zuschauer gefunden. Zugleich lief die Serie in den USA im Abendprogramm, also konnte der Grusel ein wenig deutlicher ausfallen. Joss Whedon besann sich auf den ursprünglichen Zweck des Horrors: Es geht um die symbolisierte Darstellung psychologischer Ängste. Das ist wohl auch der Grund, weshalb das Horrorgenre vor allem bei Heranwachsenden so beliebt ist; allein mit der oft sexuellen Symbolik werden treffend die Ängste angesprochen, die heranwachsende Menschen beschäftigen.

Die zweite Staffel ist geprägt von dem Thema erste Liebe. Abgedeckt werden klassische Highschoolromanzen, bis hin zu Buffys Liebe zu Angel, die in einem Fiasko endet. Angel verändert sich, und Buffy schmachtet in bitterem Liebeskummer. Doch nicht nur Buffy verliebt sich. Giles widmet sein Herz Miss Calender, die jedoch ein Geheimnis vor ihm verbirgt, und Cordelia und Willow haben beide Interesse an Xander.

Die dritte Staffel

Die dritte Staffel steht unter der Überschrift "Ende der Schulzeit". Es ist der Lebensabschnitt der Entscheidungen, die sich nicht mehr rückgängig machen lassen. Entsprechend taucht als Nachfolgerin von Kendra die Vampirjägerin Faith auf, die sich als Außenseiter der Gesellschaft fühlt und schließlich einen unumkehrbaren Irrweg einschlägt. Das Ende des Lebensabschnittes Schule nutzte Joss Whedon für ein fulminantes Finale, in dem die Schüler aus der passiven Rolle ausbrechen und aktiv ihr Leben in die Hand nehmen. Ihnen bleibt auch gar nichts anderes übrig. Die Highschool wird dabei unwiederbringlich zerstört, von der Schulzeit bleiben nur noch Erinnerungen. Eine Rückkehr wird es nicht mehr geben, und die Schüler fühlen eine Mischung aus Erleichterung und Trauer.

Die vierte Staffel

Mit der vierten Staffel macht die Serie einen großen Schritt: Der Schauplatz wechselt ans College. Es ist der Ort, wo neue Erfahrungen gesammelt werden. Der Horizont erweitert sich. Willow entdeckt dabei ihre sexuelle Identität und merkt, dass sie sich mehr für Frauen interessiert. Sie profitiert von diesem neuen Umfeld am meisten, und nicht wenige Mauerblümchen der Highschool blühen in der Studentenzeit plötzlich auf. Nicht so gut ergeht es Buffy, die das nur zu bekannte Gefühl durchlebt, die einzige zu sein, die sich nicht reibungslos an die neuen Umstände gewöhnt. Zugleich lernt sie Riley kennen, womit eine deutlich erwachsenere Beziehung beginnt als die doch eher romantisch-verkitschte Highschool-Liebe zu Angel.

Die fünfte Staffel

Die fünfte Staffel steht unter dem Zeichen "Verlust der Kindheit", sie mündet in dem Tod von Buffy, der hier als endgültiger Tod der Kindheit zu sehen ist. Buffy verliert in dieser Staffel auch ihre Mutter, der Halt durch das Elternhaus schwindet. Buffy löst sich in dieser Staffel von dem Hohen Rat, sie diktiert die Bedingungen. Sie erkennt sowohl die Macht, über die sie verfügt, als auch ihre Machtlosigkeit, denn genau in dieser Staffel wird sie mit einer scheinbar unbesiegbaren Göttin konfrontiert.

Die sechste Staffel

Mit der sechsten Staffel beginnt für Buffy das Erwachsenleben. Es ist ein schmerzhafter Beginn, sie muss nach dem Tod der Kindheit - wo sie sich geborgen und sicher fühlte - einsam einem Grab entsteigen und glaubt sich in der Hölle. Es gibt Erwachsene, die ernsthaft behaupten, sie hätten sich seit ihrer Kindheit gar nicht großartig verändert. Nur, Erwachsene beschäftigen sich mit Dingen wie Existenzgrundlage, Beruf und Sex. Kinder tun das nicht. In der sechsten Staffel entdeckt Buffy an sich sexuelle Vorlieben, es geht nicht nur mehr um Liebe. Sie schläft in sehr drastischen Szenen mehrfach mit Spike, weil sie in der Sexualität etwas sucht und findet, das ihr eine romantische Jugendliebe nicht mehr geben könnte. Dank finanzieller Probleme muss sich Buffy auch plötzlich darum kümmern, sich und ihre Schwester zu ernähren. Giles verlässt Buffy, sie steht nun auf eigenen Füßen, was in einem recht chaotischen Lebensstil mündet. Was geschieht, wenn Kinder nicht erwachsen werden wollen, wird an dem "Nerd-Trio" demonstriert. Die drei Jungen weigern sich, Verantwortung zu übernehmen, sie bleiben die Kindsköpfe aus der Highschool. Whedon ist hier wenig nachsichtig, für ihn führt ein solches Verhalten nicht selten zu einer kriminellen Karriere. Letztlich muss sich auch Xander überlegen, ob er schon reif ist für die Ehe. Willow hingegen gleitet in eine Art Drogensucht ab, sie ist abhängig von ihrer Magie, womit sie sich und ihre Umwelt ins Verderben zu reißen droht.

Die sechste Staffel wird vielfach als die düsterste Staffel beschrieben, vielleicht, weil Whedon die Ängste und Bedrohungen, die das Leben junger Erwachsener bereit hält, so intensiv dargestellt hat, dass es manchem Zuschauer zu viel wurde. Das Ergebnis ist eine beklemmende Staffel, weit entfernt von den im Vergleich dazu eher harmlosen Geschichten aus der Highschool.

Die siebte Staffel

In der letzten Staffel widmet sich Whedon dem Lebensabschnitt Nachkommenschaft. Buffy trägt nun die Verantwortung für ihre jüngere Schwester und für eine Reihe von anderen Jägerinnen. Diese zu erziehen erweist sich als nicht einfach. Buffy muss sich ihre Autorität erkämpfen, sie muss versuchen, die anderen auf die Gefahren des Lebens vorzubereiten, und sie durchlebt noch einmal ihre Jugend. Sogar die Highschool spielt erneut eine Rolle in ihrem Leben. All das durchleiden Eltern in der Rolle der Erzieher. Dabei verliert Buffy vorübergehend ihre Autorität an Faith, auch das müssen Eltern immer wieder erfahren. Am Ende gelingt es Buffy, einen Teil von sich an ihre Nachfolger weiterzugeben. Sie hinterlässt als Erbe eine Menge Vampirjägerinnen, und sie kann nun erleichtert auf ihre Nachfolger zurückblicken. Als Willow in der Schlussszene Buffy fragt, was man nun tun solle, lächelt Buffy. Sie muss diese Frage nicht mehr beantworten, das ist die Aufgabe der nächsten Generation.

Informationen zum Thema:
Buffy.de - Website zur Serie

Shopping-Tipps zum Thema:
"Buffy - Im Bann der Dämonen: Die komplette Season 7" - 6 DVDs zum Preis von 28,97 EUR
"Buffy - Im Bann der Dämonen: Die komplette Season 6" - 6 DVDs zum Preis von 28,97 EUR
"Buffy - Im Bann der Dämonen: Die komplette Season 5" - 6 DVDs zum Preis von 28,97 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

Picardo spricht über "Voyager" und "Stargate".

In einem Interview mit der "Stargate"-Website GateWorld meinte Robert Picardo (ST:VOY Holodoc), dass die sieben Jahre bei "Voyager" sehr angenehm waren und er es genieße, eine Gastrolle bei "Stargate" zu haben.

Robert Picardo ist sich sicher: Der Doktor war die schönste Rolle bei "Voyager". Der Schauspieler sprach zunächst über seine wiederkehrenden Auftritte bei "Stargate SG-1". Er glaubt, dass die Produzenten ihm die Rolle gegeben haben, weil sie ihn aus "Star Trek: Voyager" kannten. "Die Produzenten mögen Schauspieler, die von ihren überwiegenden aus Science- Fiction-Fans bestehenden Zuschauern leicht zu identifizieren sind."

Weiter glaube er, dass er die beste Rolle in seiner "Star Trek"-Serie gehabt habe. Sein Charakter habe so viel Wachstum erlebt, vergleichbar mit Data bei "The Next Generation". "Ich begann als unbeschriebenes Blatt, als zweidimensionaler Charakter, der nicht mal menschlich war. Diese Charaktere, die zwar abseits der Menschheit sind, aber danach streben, ein Teil davon zu sein, das sind die klassischen Rollen bei 'Star Trek'." Er fand es gut, dass der Doktor kein Held oder ein ausgebildeter Soldat war und stattdessen einen Sinn für Humor zeigen konnte.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek Voyager Coolbox (limited Edition)" - 48 DVDs zum Preis von 799,99 EUR

Coto träumt noch immer von "Trek"-Rückkehr.

Manny Coto, ehemals Produzent von "Star Trek: Enterprise", hat sich in seinem Forum den Fragen der Fans gestellt.

Dabei lies der Autor der Serie "24" verlautbaren, dass sein Herz noch immer an "Star Trek" hängt und er mit Howard Gordon, einem Autorenkollegen und "Star Trek"-Fan, über ihre Lieblingsepisoden spricht, während er darauf hofft, dass "Star Trek" irgendwann zurück kommen wird.

Zitat Coto: "Even though I love working on '24', my heart still wanders back to 'Star Trek'. Howard Gordon is a 'Trek' fan, and we often talk about our favorite episodes. Someday.... someday..."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek: Enterprise (Season 1)" - DVD-Box zum Preis von 99,00 EUR
"Star Trek: Enterprise (Season 2)" - DVD-Box zum Preis von 99,00 EUR
"Star Trek: Enterprise (Season 3)" - DVD-Box zum Preis von 94,00 EUR
"Star Trek: Enterprise (Season 4)" - DVD-Box zum Preis von 94,95 EUR (neuer Erscheinungstermin: 4. Mai 2006)

Verstorben: Andreas Katsulas alias G'Kar

Andreas Katsulas, Science Fiction-Fans bekannt als G'Kar aus der TV-Serie "Babylon 5" und anderen Science Fiction- und Fantasyserien, verstarb am 13. Februar im Alter von 59 Jahren an Lungenkrebs, wie seine Agentin Donna Massetti nun gegenüber dem Nachrichtendienst Sci Fi Wire bestätigte.

Der Schauspieler, der schon seit längerer Zeit in Los Angeles wohnte, spielte fünf Jahre den Abgesandten G'Kar in der Serie "Babylon 5", die erstmals 1993 über die Bildschirme flimmerte. In den folgenden Fernsehfilmen nahm er diese Rolle wieder auf. Auch "Star Trek"-Fans war er kein Fremder, so war er u. a. als romulanischer Captain Tomalak in "Star Trek: The Next Generation" zu sehen. Seinen letzten Auftritt in einer "Star Trek"-Serie gab er als vissianischer Captain in einer Episode von Enterprise.

Katsulas zog 1986 nach Los Angeles und erhielt erst kleine Rollen in Produktionen wie "Alien Nation" und "Max Headroom", bis er dann im Kinofilm "The Fugitive" zu sehen war und anschließend viele weitere TV-Auftritte verzeichnen konnte.

J. J. Abrams und das "Alias"-Finale.

J. J. Abrams, Schöpfer der Agentenserie "Alias", erzählte Sci Fi Wire, dass er letztendlich nicht beim Finale der Serie Regie führen werde, sondern anderweitig beteiligt sein würde, da er aktuell erst seine Arbeit als Regisseur von "Mission: Impossible III" vervollständige.

"Tatsache ist, dass die Serie bald enden wird und mehr als nur eine Hand von mir am Finale beteiligt sein wird", sagte Abrams in einem Interview bei der WonderCon in Francisco am vergangenen Wochenende. "Ich wünschte, ich könnte das Finale inszenieren. Das ist alles, was ich will. Aber auf Grund des Terminplans von 'Mission Impossible' ist es mir unmöglich. Ich werde aber irgendwie am Finale beteiligt sein. Ob als Autor oder Co-Autor ist noch nicht entschieden. Aber ich bin definitiv an der Geschichte des Finales beteiligt."

Nach fünf Jahren wird die Serie "Alias" im Frühjahr dieses Jahres beendet werden. Abrams bestätigte schon in früheren Interviews die Rückkehr von Charakteren, die seinerzeit von Lena Olin, Gina Torres, Michael Vartan und Bradley Cooper verkörpert wurden. "Das Größte an der Rückkehr dieser Charaktere ist nicht, dass sie überhaupt zurückkehren, sondern wie sie es machen", sagte Abrams. "Die betreffenden Handlungsbögen sind außerordentlich gut. Auch Sark (David Anders) wird einen Auftritt haben. Es sind hervorragende Storys." Abrams fügte hinzu, dass das Finale auch eines der größten Mysterien der Serie enthüllen werde: "Rambaldi wird Teil des Finales sein."

Die Produktion von neuen Episoden der Serie hat erst kürzlich begonnen, da nun Hauptdarstellerin Jennifer Garner aus dem Mutterschaftsurlaub zurück ist.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Alias - Die Agentin (1. Staffel)" - 6 DVDs zum Preis von 33,97 EUR
"Alias - Die Agentin (2. Staffel)" - 6 DVDs zum Preis von 33,97 EUR
"Alias - Die Agentin (3. Staffel)" - 6 DVDs zum Preis von 33,97 EUR

"Alias": Autoren wechseln zu "Lost".

Monica Breen und Alison Shapker, die beide bislang als Autoren und Supervising Producer für die J. J. Abrams-Serie "Alias" gearbeitet haben, wechseln nach dem Ende der Actionserie um die Agentin Sydney Bristow zu einer anderen Abrams-Serie.

Ab Juli werden die beiden zum Team von "Lost" hinzustoßen, wo sie zunächst ebenfalls die Position des Supervising Producers einnehmen werden - mit der Option zur Mitte der dritten Staffel in den Rang des Co-Executive Producers aufzusteigen.

Die Arbeit am Inselthriller ist Teil eines Rahmenvertrags, den die beiden Autorinnen bei Touchstone Television unterzeichnet haben und der sie verpflichtet, auch andere Projekte zu entwickeln.

Breen und Shapker sind schon lange Zeit miteinander befreundet. Während sie beide ihre Doktorarbeiten in Kommunikationswissenschaft an der Universität von San Diego schrieben, beschlossen sie ins Fernsehgeschäft einzusteigen. Die beiden arbeiteten drei Staffeln lang für die Fantasyserie "Charmed", bevor sie zu "Alias" kamen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Lost (1. Staffel)" - DVD-Box zum Preis von 43,95 EUR

"Dead Zone" ab März auf DVD.

Paramount Home Entertainment veröffentlicht ab dem 2. März 2006 die erste Staffel der Mystery-Serie "Dead Zone". Die Box umfasst alle 13 Episoden des ersten Jahres. Außerdem sind folgende Details zur DVD-Box bekannt:

:: Bildformat: 1.78:1 Anamorphic Widescreen
:: Tonformat: Dolby Digital
:: Sprachen: Englisch (Surround), Deutsch, Italienisch, Spanisch (Stereo)
:: Untertitel: Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
:: Laufzeit: ca. 547 Minuten

Über mögliche Extras gibt es noch keine Informationen. Für den 1. Mai ist in England schon die zweite Staffel angekündigt worden.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Dead Zone (1. Staffel)" - DVD-Box zum Preis von 33,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 2. März 2006)

"Casino Royale": Eva Green ist neues Bond-Girl.

Die französische Schauspielerin Eva Green wird an der Seite von Daniel Craig im nächsten James-Bond-Film "Casino Royale" als Bond-Girl zu sehen sein, wie diverse Nachrichtenquellen heute berichten. Des Weiteren wurde neben Eva Green auch die Rolle von Bonds CIA-Verbündeten gecastet und mit Jeffrey Wright besetzt.

Green spielte bereits die weibliche Hauptrolle in Ridley Scotts "Königreich der Himmel" und war in dem erotischen Drama "The Dreamers" zu sehen. Jeffrey Wright absolvierte Auftritte in zahlreichen Produktionen, darunter Filme wie "Syriana", "Der Manchurian Kandidat", "Ali", "Broken Flowers" und die TV-Serie "Angels in America" . Als Nächstes wird der Mime in dem Film "Lady in the Water" von Regisseur M. Night Shymalan zu sehen sein.

Die weiteren Darsteller im nächsten Bond-Film sind Giancarlo Giannini als "Mathis", Caterina Murino als"'Solonge", Simon Abkarian als "Dimitros", Tobias Menzies als "Villiers", Ivana Milicevic als "Valenka", Clemens Schik als "Kratt", Ludger Pistor als "Mendel" und Claudio Santamaria als "Carlos".

"Casino Royale": Auch Bösewicht gefunden.

Wie Phantastik-News.de meldet, wird der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen ("King Arthur") im neuen James-Bond-Film "Casino Royale" die Rolle des Bösewichts, des KGB-Agenten Le Chiffre, spielen. Dies wurde heute auf einer Pressekonferenz in Prag bekannt gegeben.

"Casino Royale" basiert auf Ian Flemings erstem Roman um James Bond, der Film soll am 23. November in die deutschen Kinos kommen.

Whedon über den Status Quo von "Wonder Woman".

Der Onlinedienst IESB.net veröffentlichte vor kurzem ein Interview mit Joss Whedon, in dem der Schöpfer der TV-Serien "Buffy - The Vampire Slayer" und "Firefly" ein wenig über den Status der kommenden Comicverfilmung "Wonder Woman" sprach. Hier ein Auszug:

"Erst wenn wir mit dem Casting beginnen, können wir herausfinden, wer letztendlich als 'Wonder Woman' zu sehen wird. Ich beende gerade das Skript und bin noch einige Wochen entfernt vom ersten Entwurf. Sie [Die Verantwortlichen] werden es sich ansehen und werden es entweder als perfekt ansehen für Regisseur Paul Sorvino oder es zerreißen und jemand anders als Autor einstellen. Im Moment ist es unmöglich zu sagen, aber ich glaube, dass sie in einigen Wochen einen Eindruck davon bekommen, was ich mit dem Film machen möchte, und erst dann können wir über das Casting sprechen."

Informationen zum Thema:
http://iesb.net/upcomingfilm/ - Weitere Informationen über den Stand der Dinge bei "Wonder Woman"

Shopping-Tipps zum Thema:
"Firefly - Die komplette Serie" - 4 DVDs zum Preis von 48,95 EUR
"Serenity (Special Edition)" - DVD zum Preis von 22,99 EUR

"X-Men 3" wird der letzte der Reihe sein.

MTV.com veröffentlichte vor kurzem ein Interview mit Brett Ratner, in dem der Regisseur des dritten "X-Men"-Films "The Last Stand", betonte, dass es keine weiteren "X-Men"-Filme, Spin-Offs ausgenommen, mehr geben werde.

"Es scheint der letzte Film der Reihe zu sein", sagte Ratner. "Wir möchten, dass das Publikum weiß, dass die Reihe als Trilogie angelegt war. Obwohl sie nicht wie beispielsweise 'Der Herr der Ringe' zusammen produziert wurde, kommt dies der 'X-Men'-Reihe sehr nah. Der dritte Film ist mit Gewissheit der letzte."

Über die Fotos, die in der letzten Woche im Internet aufgetaucht sind, sagte Ratner: "Diese Fotos sind schon vor den Dreharbeiten entstanden. Sie wurden während der Testphase aufgenommen, sind also ziemlich alt."

"Ich glaube, dass man sich als Fan, der man gerade nichts zu tun hat und im Internet so herum surft, nach Informationen sehnt, aber man muss dabei immer bedenken, welche Quelle diese Informationen veröffentlicht", fuhr Ratner fort und unterstrich, dass solche Lücken in der Produktion ihn in seinen Bemühungen untergraben würden. "Wenn die Fotos vom Studio kommen, dann kann man sie als offiziell ansehen, aber falls irgendjemand Informationen preisgibt, die er sich illegal beschaffen hat, sollte man erst bedenken, was man sich da überhaupt ansieht."

Shopping-Tipps zum Thema:
"X-Men 1.5 (X-Treme Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 13,97 EUR
"X-Men 2 (Special Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 13,97 EUR

James Cromwell in "Spiderman 3".

James Cromwell, vor allem bekannt durch seine Rolle als Zephram Cochrane in "Star Trek: Der Erste Kontakt", wird im kommenden dritten Teil von "Spiderman" zu sehen sein: Er übernimmt dort die Rolle des Captain Stacy, der in den Marvel- Comics eine Verbindung zwischen dem Superhelden und seinem Alter Ego Peter Parker vermutet.

Laut Zap2It unterschrieb Cromwell den Vertrag kurz nachdem auch Bryce Dallas Howard engagiert worden ist, die die Rolle seiner Tochter Gwen Stacy spielen wird. In den Comics gingen Peter und Gwen zusammen aus, aber da Kirsten Dunst wahrscheinlich als Mary Jane abermals auftauchen wird, ist die Rolle der Gwen Stacy im kommenden Film rein spekulativ.

Captain Stacy selbst wurde in den Comics von Dr. Octopus getötet. Da jedoch dieser schon im zweiten Film sein Leben lassen musste, ist auch in Bezug auf James Cromwells Charakter alles offen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek 08 - Der erste Kontakt (Special Edition)" - DVD zum Preis von 25,99 EUR
"Spider-Man & Spider-Man 2 (Collector's Edition)" - DVD-Box zum Preis von 47,97 EUR

"Superman Returns": Singer weist Rekordbudget-Gerüchte zurück.

Bryan Singer, Regisseur des kommenden Blockbusters "Superman Returns", wies Sci Fi Wire gegenüber vehement Gerüchte zurück, denen zufolge der Film ein Budget von 250 Millionen US-Dollar verschlinge und er zurück nach Australien für ausgedehnte Nachdrehs geflogen sei.

"Es gibt einige Idioten, die irgendwo veröffentlicht haben, dass der Film 250 Millionen koste, was das Absurdeste ist, was ich jemals gehört habe", sagte Singer kürzlich bei einer Nachrichtenkonferenz auf der WonderCon in San Francisco. "Ich kann es Ihnen genau sagen: Der Film war mit einem Budget von 184,5 Millionen US-Dollar dotiert und wird wahrscheinlich mit den 1.400 visuellen Effekten und den unerwarteten Variablen, die bei Filmen in dieser Größe auftreten können, in die Richtung von 200 Millionen wandern. 200 Millionen sind ein großer Haufen Geld, ist aber keineswegs so viel, wie öffentlich angepriesen wurde. Erlauben Sie mir also diese Korrektur."

Singer verneinte außerdem, dass für den Film noch intensive Nachdrehs anstünden. "Es gab keine", sagte er entschieden. "Wir werden wahrscheinlich noch eine weitere Aufnahme in Los Angeles machen, aber es gab keine weiteren Nachdrehs. Das einzige, was ich gemacht habe, war die Änderung meines Terminplans. Wir drehten etwa 105 oder 107 Tage lang. Ursprünglich wollte ich 128 Tage lang drehen, oder 130. Stattdessen beendete ich die Dreharbeiten. Ich entschied mich dazu, weil ich absolut erschöpft war und der komplette Prozess sich so in die Länge zog, dass ich begann, meine Objektivität zu verlieren. Ich kürzte also den Zeitplan und stoppte die Dreharbeiten nach etwa 107 Tagen. Ich kehrte dann für ca. dreieinhalb Wochen zurück nach Los Angeles, flog im Anschluss wieder nach Sydney, um die restlichen Dinge zu erledigen. Ich glaube, dass ich eine einzige Sache noch einmal drehen werde, was an einem Nachmittag stattfinden wird."

Sowohl das Branchenblatt Variety als auch eine populäre Kolumne in der New York Post berichteten über die Gerüchte, denen zufolge "Superman Returns" die 250-Millionen-Dollar-Grenze überschritten habe. Die Kolumne in der New York Post stützte sich hierbei auf eine "anonyme Quelle aus der Produktion", welche des Weiteren hinzufügte, dass das finale Budget 300 Millionen US-Dollar erreichten könnte.

Für seinen Teil lehnte es Singer ab, darüber zu sprechen, welche Publikation das Budget des Filmes falsch angegeben hatte. Er sagte nur, dass es ein Handelsblatt aus Hollywood gewesen sei: "Es war einfach nur ein unverantwortlicher Journalist von einer gewissen Zeitung", merkte Singer an. "Ich könnte Ihnen verraten, welches, aber das werde ich nicht ... Ich weiß nicht, ob er in australischen Dollar oder an was auch immer er gedacht hatte. Oder sie."

"Superman Returns" startet in den USA am 30. Juni. In den Hauptrollen sind u. a. Brandon Routh, Kevin Spacey, Kate Bosworth und James Marsden zu sehen. Deutsche Fans müssen sich noch bis 17. August gedulden, denn dann kommt der Streifen auch in die hiesigen Kinos.

Cameron: "Project 880" vor "Battle Angel Alita".

James Cameron dreht sein geheimes "Project 880" noch vor "Battle Angel Alita". Dies bestätigte der Regisseur gegenüber Entertainment Weekly. Dieses Projekt sei "so geheim wie das Manhatten-Projekt", so Cameron. Viele glauben allerdings, dass es sich um eine Version von "Avatar" handelt, einer Liebesgeschichte während eines interplanetaren Krieges.

Cameron wird beide Filme für 20th Century Fox drehen. "Wir könnten nicht einen (Film) ohne den anderen drehen, sie benutzen beide dieselbe Technologie", so Cameron weiter. Beide Projekte werden in einem neuen "High Definition 3-D"-Verfahren gedreht.

"Battle Angel Alita" basiert auf den ersten drei Bänden des gleichnamigen Manga. Dieser ist in Deutschland komplett in neun Bänden erschienen, die Veröffentlichung der Nachfolgeserie "Battle Angel Alita: The Last Order" läuft.

Die Kinostarts sind bei "Project 880" für 2007 und bei "Battle Angel Alita" für 2009 anvisiert. Es werden die ersten Spielfilme James Camerons seit "Titanic" (1997) sein.

Remake von „Freitag, der 13.“ kommt.

New Line Cinema meint es Ernst mit dem Remake von "Freitag, der 13.". Nach ersten spärlichen Informationen gibt es jetzt weitere Details zu dem Film, der am Freitag, 13 Oktober, diesen Jahres in die US-Kinos kommen soll.

Laut dem Branchenblatt Variety wird Michael Bays Produktionsfirma Platinum Dunes für New Line Cinema den Film produzieren. Neben Bay werden seine Partner Brad Fuller und Andrew Form dabei sein. Mark Wheaton ("Son of the Morning Star", "The Messengers") soll das Drehbuch schreiben. Platinum Dunes, 2001 von Bay gegründet, hat sich auf Horror-Filme spezialisiert. 2003 lieferte man mit dem Remake von "The Texas Chainsaw Massacre" einen Hit ab, dem in Kürze "Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" folgen wird.

(Zurück zum Inhalt)


3. Alien vs. Predator - Kampf unter dem Eis
von Christian Humberg

Wenn es eine Hitliste der klassischsten "letzten Worte" von Protagonisten in Genrefilmen gäbe, hätte dieser Dialog einen Platz in den Top Five mehr als verdient: "What did you say this room was called?" - "Sacrificial Chamber." Und tschüss.

Tja, so kann’s gehen, wenn man völlig naiv ins Kriegsgebiet anderer Rassen hineinstolpert und sich dann auch noch über die Waffenvorräte hermacht. Das gibt Ärger. Eine Handvoll Menschen muss diese bittere Erkenntnis am eigenen Leib erfahren, als sie in "Alien vs. Predator" in der tiefsten Antarktis eine im ewigen Eis verborgene Pyramide entdeckt, in welcher zwei außerirdische Rassen - die Aliens und die Predatoren - gerade einen kleinen Sparrings-Kampf ausleben. Wer zuletzt noch steht, hat gewonnen, und eines ist wohl klar: Die kleinen Menschlein gehören nicht zur Siegerseite.

Nochmal kurz zur Vorgeschichte

"Alien vs. Predator" - Was wurde im Vorfeld nicht schon alles über diesen Film geschrieben. Wer hat sich nicht schon den Mund darüber fusselig geredet, ob dieser Streifen überhaupt eine Existenzberechtigung haben sollte. Immerhin knüpft er gleich an zwei altehrwürdige Franchises des Genres an, die von Ridley Scott begründete "Alien"-Reihe und die von John McTiernan aus der Taufe gehobenen Predatoren. Als 1990 im zweiten und bis heute letzten Teil der "Predator"-Reihe ein Alienschädel im Raumschiff der außerirdischen Safari-Gänger zu sehen war, entwickelte sich die Fantasie der Fans zum Schneeballeffekt bester Qualität. "Alien vs. Predator"-Fanfiction entstand, schließlich sogar Comics, Romane und Computerspiele. B-Film-Regietalent Paul W. S. Anderson, der uns schon "Event Horizon", "Resident Evil" oder das Kurt-Russel-Vehikel "Soldier" geschenkt hat, ist ein Fan der genannten Filme, aber auch des Fandom-basierten Subgenres AVP. In seinem neuesten Werk, eben "Alien vs. Predator", versucht er allen gerecht zu werden.

Und? Mit Erfolg??

Ja, bedingt. Anderson ist kein natürlich Scott, kein Cameron, kein Fincher. Eine derartige narrative Qualität sollte man von AVP auch nicht erwarten. Aber Anderson ist auch kein Jeunet (sorry, Amèlie), und so ist zumindest nach Meinung dieses Rezensenten sein AVP noch immer um Längen besser als Jeunets "Alien: Ressurection". Lance Henricksen gibt Charles Bishop Weyland, einen irdischen Industriemagnaten, dessen Orbital-Satelliten eine ungewöhnliche Aktivität im ewigen Eis ausmachen. Weyland stellt ein Expeditionsteam zusammen und begibt sich an den Ort des Geschehens, wo die Gruppe bald feststellen muss, dass sie uneingeladen auf der Party von anderen Leuten erschienen ist: Zwei außerirdische Rassen, deren Existenz tief mit der irdischen Frühgeschichte verbunden, aber längst wieder in Vergessenheit geraten ist, liefern sich fernab der Zivilisation ein tödliches Duell. Und Weylands Team steht im Weg.
Damit ist die Handlung von AVP eigentlich zur Genüge zusammengefasst, viel mehr is nich. Aber das macht nichts, immerhin erwartet man von derartigen Filmen auch keine Shakespeare-Monologe. Anderson, der neben der Regie wieder für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, gibt sich sichtlich Mühe, die Mythologie der "Alien"-, der "Predator"- und der AVP-Vorgänger möglichst komplett in sein Prequel hinüberzuretten. Natürlich müssen bei einem solchen Unterfangen Opfer gebracht werden und so mancher Purist wird sich über das ein oder andere Detail sicher ärgern (ich selbst habe mich etwa die ganze Zeit gefragt, ob diese neuen Predatoren nicht eher mit den Klingonen verwandt sind). Aber das sollte einem Filmgenuss nicht großartig im Wege stehen.
Bitterer stößt da schon die Figurenzeichnung auf. Es gibt nicht einen Charakter in Andersons AVP - ich wiederhole: nicht einen -, dessen qualvoller Leinwandtod einem als Zuschauer nicht zutiefst ... schnurzegal ist. Ich meine, es ist natürlich vermessen, von einem solchen Film charakterlichen Tiefgang zu erwarten, aber ein wenig Mitgefühl sollte er dann doch schon erzeugen können. Stattdessen hatte ich es auch nach einer Stunde Laufzeit noch nicht geschafft, mir auch nur zwei der Protagonisten namentlich merken zu können ("Ah, da ist der Typ mit der Wollmütze wieder. Mal sehen, wann es den endlich erwischt.").
Den Titel gebenden Kampf der beiden Rassen bekommt man im Film zwar zu sehen (und keine Sorge, wir verraten nicht, wer gewinnt), hätte aber gerne noch mehr davon gehabt. Stattdessen bekommt man wieder diese 08/15-Figuren vorgesetzt. Sind die denn immer noch nicht hopps gegangen?

Und jetzt noch eine Runde Mitleid

AVP hatte es nicht einfach. Die Erwartungshaltung im Fandom war riesig, das Endprodukt konnte vor der einfach nicht bestehen. Die Kritiker konnten mit der ganzen Prämisse des Serien übergreifenden SF-Films ohnehin wenig anfangen und sorgten auf ihre Weise für Negativschlagzeilen, noch bevor AVP überhaupt angelaufen war. Und dann setzte das Studio kurz vor der Premiere auch noch die böse Schneideschere an, um dem fertigen Film eine jugendgerechte Altersfreigabe zu verschaffen. Das hat ihm alles nicht gerade gut getan.
Doch auch wenn Anderson selbst momentan in Interviews äußert, dass es einen Director’s Cut mit all den so bitter vermissten Gemetzelszenen nicht geben wird, sollte man AVP durchaus eine Chance geben, wenn der Streifen am 4. November die bundesdeutschen Kinos mit beachtlicher Kopienzahl erreicht. Er ist kein Meisterwerk geworden, aber längst nicht so missraten, wie andernorts behauptet wird. Wenn man das begreift, macht er sogar Spaß.

Informationen zum Thema:
Die Website zum Film

Shopping-Tipps zum Thema:
"Alien vs. Predator - Die Extreme Edition" - 2 DVDs zum Preis von 13,97 EUR
"Alien vs. Predator / Alien - Director's Cut" - 2 Filme zum Preis von 19,99 EUR
"Alien vs. Predator (UMD Mini für PSP)" - UMD-PSP-Spiel zum Preis von 20,97 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine #156
X3-Gewinnspiel

Hallo Corona!

Es scheint vielleicht etwas spät zu kommen, aber vielen vielen Dank für den X3-Gewinn.
Den Januar über war ich im Rahmen meines Studiums im Südosten der Türkei, da gab es zwar Internet, aber nicht wirklich genug Zeit um E-Mails ausführlich zu lesen. So hatte ich meinen Namen auf der Gewinnerliste gar nicht wirklich wahrgenommen.
Um so größer war dafür die Überraschung, wie ich diese Woche wiederkam und die Post durchsah!
Nochmal vielen Dank!


- Sebastian Schmidt


Corona Magazine
Meine Meinung:Enterprise

Ich habe in der letzten Ausgabe schmerzlich den 3. Teil von Matthias Pohlmann Kolumne vermisst.

Sind Euch/ihm die Kritiken zu sehr um die Ohren geflogen? ;-)


- Markus Gehde

Corona-Redakteur Matthias Pohlmann hat die letzten Wochen krank im Bett gelegen. Gerade nach den aufregenden Diskussionen im Forum freut er sich aber darauf, seine Kolumne fortführen zu können. Stay tuned. :-)

(Zurück zum Inhalt)


5. TV-Vorschau
(25. Februar 2006 - 10. März 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 25. Februar 2006

11:50 Uhr Hercules
Es war einmal ein zukünftiger König
5x19 Kabel1 Wdh.
12:45 Uhr Xena
Altis Totentanz
5x05 Kabel1 Wdh.
13:35 Uhr Xena
Daphne
5x08 Kabel1 Wdh.
14:35 Uhr Farscape - Verschollen im All
Crichton ist tot - Es lebe Crichton
3x18 ATVplus Wdh.
15:30 Uhr Dead Zone
Das Komplott
3x02 ATVplus 1st
16:25 Uhr Dead Zone
Gefangen im Feuer
3x03 ATVplus 1st
16:45 Uhr Smallville
Krypto
4x14 RTL 1st
17:20 Uhr The Pretender
Der General
4x13 ATVplus Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die Saat des Verrats
3x03 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 4: 04:00 - 05:00 Uhr
4x22 RTL2 1st
20:15 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 3 Wdh.
21:10 Uhr 24
Tag 4: 05:00 - 06:00 Uhr
2x23 RTL2 1st
21:50 Uhr Die Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation unter geschoben wird, sieht er sich gezwungen zurückzuschlagen.
US/DE
2004
Premiere 5 Wdh.
21:55 Uhr Jurassic Park III
Um einen Millionärssohn zu retten, wird die Saurierinsel mal wieder besucht. Und die freuen sich über das Frischfleisch.
US
2001
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr 24
Tag 4: 06:00 - 07:00 Uhr
4x24 RTL2 1st
23:50 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA-Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
ATVplus Wdh.
00:30 Uhr They Nest - Tödliche Brut
Mutierte Kakerlaken brüten in Menschen. Und niemand will das glauben.
US
2000
Pro7 Wdh.
00:40 Uhr Ginger - Das Biest in dir
Zwei Mädchen inszenieren immer wieder ihren Tod. Dann wird eine von einem Werwolf gebissen ...
CA/US
2000
13th Street Wdh.
00:40 Uhr Flucht aus L.A.
Kurt Russell ist im postapokalyptischen L.A. um einen Terroristen zu jagen.
US
1996
ORF1 Wdh.
01:00 Uhr American Psycho
Ein Wall Street-Yuppi ist gleichzeitig ein psychopatischer Killer. Und kommt damit durch.
US/CA
1982
SF1 Wdh.

Sonntag, 26. Februar 2006

12:15 Uhr The Pretender
Der General
4x13 ATVplus Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Zuhause
4x03 Sat1 1st
13:05 Uhr Smallville
Krypto
4x14 RTL Wdh.
15:00 Uhr Jake 2.0
Der Mittelsmann
1x08 Pro7 1st
15:50 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das ägyptische Grabmal
2x11 Pro7 Wdh.
16:55 Uhr Maverick
Mel Gibson im Wilden Westen auf dem Weg zu einem Pokertunier.
US
1994
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Hero (Director's Cut)
Ein Krieger taucht vor dem Herrscher Qin auf und behauptet, seine stärksten Feinde besiegt zu haben. Tolle Bilder, tolle Martial-Arts.
HK
2002
Pro7 1st
21:15 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 1 1st
22:05 Uhr Die Besucher
Christopher Walken wird von Außerirdischen entführt und getestet. Aber niemand will ihm das glauben.
US
1989
Sci Fi Wdh.

Montag, 27. Februar 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Höllenhochzeit
1x06 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Mächtige (1/2)
1x01 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Empire
Tödliche Orgie
1x04 Pro7 1st
20:15 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Gefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr Underworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Seine letzte Fahrt
1x04 VOX Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Festgenagelt
2x02 ORF1 Wdh.
20:45 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 01:00 - 02:00 Uhr
4x19 SF2 Wdh.
21:30 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 02:00 - 03:00 Uhr
4x20 SF2 Wdh.
21:55 Uhr TekWar: Recht und Gesetz im Cyberspace
Detective Cardigan soll eine Frau ermordet haben. Hilfe seiner Freunde lehnt er ab.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Special Unit 2 - Die Monsterjäger
Werwölfe an der Wall Street?
1x02 Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr Las Vegas
Falsches Spiel
1x03 ORF1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate: SG1
Die verhinderte Allianz
4x14 ATVplus Wdh.
23:05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Der unglaubliche Maleeni
7x08 Kabel1 Wdh.
00:00 Uhr Unternehmen Capricorn
Die NASA fälscht die Marslandung. Und dieses Geheimnis darf auf keinen Fall herauskommen.
US
1978
arte Wdh.
00:00 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Die Kraft des Geistes
4x18 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr Austin Powers in Goldständer
Mike Myers als Austin Powers, Top-Spion seiner Majestät. Dieses Mal versucht er seinen Vater aus den Klauen von Dr. Evil zu retten.
US
2002
ORF1 Wdh.
01:40 Uhr C.S.I. Miami
Festgenagelt
2x02 ORF1 Wdh.

Dienstag, 28. Februar 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schwester der Nacht
1x07 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Mission Farpoint (2/2)
1x02 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Festgenagelt
2x02 RTL Wdh.
20:15 Uhr Der Name der Rose
Sean Connery als Mönch auf der Suche nach einem Mörder in einem Kloster.
FR/IT
1986
Kabel1 Wdh.
21:55 Uhr Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Kirk und Co. reisen in die Vergangenheit, um ein paar Wale in die Zukunft zu bringen. Dies tun sie, damit eine Sonde die Erde nicht zerstört.
US
1986
Sci Fi Wdh.
22:55 Uhr Banditen!
Bruce Willis bricht mit einem Kumpanen aus den Gefängnis aus und steigt gleich wieder ins Raubüberfallgeschäft ein. Bis eine Frau in sein Leben tritt ...
US
2001
SF2 Wdh.
23:00 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Mörser und Stößel
4x09 VOX 1st
00:05 Uhr CSI:NY
Seine letzte Fahrt
1x04 VOX Wdh.

Mittwoch, 1. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Wahrheitszauber
1x08 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gedankengift
1x03 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Battlestar Galactica
Zeichen der Reue
1x04 RTL2 1st
20:15 Uhr Buffy der Vampirkiller
Von Joss Whedon. Eine Teenagerin im Kampf gegen Vampire. Der Film, nach dem die Serie 'Buffy' entstanden ist.
US
1992
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein grausiger Fund
5x10 VOX 1st
21:10 Uhr Stargate
Exodus
4x22 RTL2 Wdh.
21:45 Uhr Sudden Death
Terroristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrmann Jean-Claude van Damme.
USA
1995
13th Street Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Die Wahrheitsliebenden
3x14 RTL2 Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Ich töte, was Du liebst
1x06 VOX Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Sonnenwende
1x07 VOX Wdh.
23:00 Uhr Dead Zone
Der unsichtbare Tod
2x15 RTL2 1st
00:05 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein grausiger Fund
5x10 VOX Wdh.
01:00 Uhr Battlestar Galactica
Zeichen der Reue
1x04 RTL2 Wdh.
01:20 Uhr Fastlane
Abgegrast
1x10 ORF1 Wdh.
01:55 Uhr Profiler
Ich töte, was Du liebst
1x06 VOX Wdh.

Donnerstag, 2. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Rückkehr aus dem Jenseits
1x09 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Ehrenkodex
1x04 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Veronica Mars
Freundschaftsdienste
1x01 ATVplus 1st
20:15 Uhr Sprengkommando Atlantik
Roger Moore, als Chef einer Spezialeinheit, hat den Auftrag, eine Bohrinsel aus der Gewalt von Terroristen zu befreien.
UK
1980
Das Vierte Wdh.
21:15 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Hilf mir!
1x01 ATVplus Wdh.
21:50 Uhr Leon - Der Profi - Director's Cut
Jean Reno als Leon, ein Profikiller. Als Natalie Portman vor seiner Tür steht, während ihre Familie ermordet wird, nimmt er sie auf. Ihre Rachewünsche stellen ihn allerdings vor ein paar Probleme.
FR/US
1994
Premiere Start Wdh.
21:55 Uhr Alien Terminator
Ein Experiment geht in einem geheimen Laborkomplex außer Kontrolle. Prompt haben die Wissenschaftler gegen ein Monster zu kämpfen.
US
1996
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Alias - Die Agentin
Farbenblind
1x07 ATVplus Wdh.
00:45 Uhr Psycho 3
Anthony Perkins als Norman Bates. Und schon wieder hat Mutter etwas gegen seine Freundin.
US
1986
13th Street Wdh.
00:55 Uhr Sprengkommando Atlantik
Roger Moore, als Chef einer Spezialeinheit, hat den Auftrag, eine Bohrinsel aus der Gewalt von Terroristen zu befreien.
UK
1980
Das Vierte Wdh.
01:20 Uhr Stargate
Das schwarze Loch
2x16 RTL2 Wdh.

Freitag, 3. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Machtlos
1x10 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Wächter
1x05 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr The 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Fallout - Gefahr aus dem All
Ein Terrorist bringt eine Raumstation in seine Gewalt und droht der amerikanischen Regierung
US
1998
Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Frankensteins Braut
Ein Film mit Boris Karloff von 1935. Dr. Frankenstein baut für sein Monster eine Braut. Es gibt dann allerdings Ehekrach.
US
1935
Premiere 7 Wdh.
22:05 Uhr Face/Off - Im Körper des Feindes
John Travolta und Nicolas Cage im Körper des jeweils anderen machen Jagd aufeinander.
US
1997
ATVplus Wdh.
22:20 Uhr Der Rasenmäher-Mann
Pierce Brosnan als Wissenschaftler, der eine Möglichkeit gefunden hat, mit Computersimulationen die Intelligenz von Menschen zu steigern. Seine Versuchsperson wird aber nach fehlgeschlagenen Experimenten zur mordenden Bestie.
UK/US
1992
Sci Fi Wdh.
23:00 Uhr Crouching Tiger, Hidden Dragon
Chinesische Schwertkämpfer versuchen ein gestohlenes Schwert wiederzubeschaffen. Martial-Arts und Bilder vom Feinsten.
TW/HK
2000
SF2 Wdh.
23:10 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Das Zentrum des Bösen
1x01 Kabel1 Wdh.
23:30 Uhr Im Netz der Spinne
Morgan Freeman als Polizeipsychologe auf der Jagd nach dem Entführer der Tochter eines US-Senators.
US/DE
2001
ORF1 Wdh.

Samstag, 4. März 2006

11:50 Uhr Hercules
Jedoch dem Schlechten folge ich ...
5x17 Kabel1 Wdh.
12:50 Uhr Xena
Lao Mas Erbe (1/2)
5x06 Kabel1 Wdh.
13:40 Uhr Xena
Lao Mas Erbe (2/2)
5x07 Kabel1 Wdh.
14:35 Uhr Farscape - Verschollen im All
Der Anfang vom Ende
3x19 ATVplus Wdh.
15:30 Uhr Dead Zone
Gnadenlose Wahrheit
3x04 ATVplus 1st
16:25 Uhr Dead Zone
Totale Kontrolle
3x05 ATVplus 1st
16:30 Uhr Smallville
Lana & Lois
4x01 ORF1 Wdh.
16:45 Uhr Smallville
Isabelle reloaded
4x15 RTL 1st
17:20 Uhr The Pretender
Der Schlächter
4x14 ATVplus Wdh.
18:20 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Utopia erwacht
7x12 ORF1 Wdh.
18:20 Uhr The Pretender
Harter Stoff
4x15 ATVplus Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die Saat des Verrats
3x03 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Fletcher's Visionen
Mel Gibson im Verfolgungswahn. Doch nur weil er paranoid ist, wird er noch lange nicht nicht verfolgt.
US
1997
RTL Wdh.
20:15 Uhr Shaun of the Dead
Persiflage von 'Dawn of the Dead'. In Shauns Stadt tauchen auf einmal Zombies auf. Und er tut, was jeder Brite tun würde: Er holt den Cricket-Schläger aus dem Schrank und setzt sich zur Wehr.
UK/FR
2004
Premiere 1 1st
20:15 Uhr Sumuru - Planet der Frauen
Astronauten landen auf einer lange vergessenen Kolonie. Und die wird von Amazonen regiert.
ZA
2003
Sci Fi Wdh.
20:35 Uhr Red Heat
Arnold Schwarzenegger und James Belushi als russisch-amerikanisches Polizistengespann auf Drogenjagd.
US
1988
13th Street Wdh.
21:15 Uhr Shaun of the Dead
Persiflage von 'Dawn of the Dead'. In Shauns Stadt tauchen auf einmal Zombies auf. Und er tut, was jeder Brite tun würde: Er holt den Cricket-Schläger aus dem Schrank und setzt sich zur Wehr.
UK/FR
2004
Premiere 2 Wdh.
21:45 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Hollow Man - Unsichtbare Gefahr
Wissenschaftler entwickeln eine Möglichkeit einen Menschen unsichtbar zu machen. Aber bei einem Versuch am Menschen wird ihre Testperson zum wahnsinnigen Killer.
US/DE
2000
Pro7 Wdh.
22:40 Uhr Sieben
Morgan Freeman und Brad Pitt jagen einen psychopathischen Mörder, der die sieben Todsünden nachstellt.
US
1995
ORF1 Wdh.
22:45 Uhr D-Tox - Im Auge der Angst
Nachdem ein Killer seine Familie ermordet hat, stürzt Sylvester Stallone als Cop ab, und kommt in die Reha. Und dort taucht der Killer auch auf.
US/DE
2002
RTL Wdh.
23:30 Uhr Copykill
Sigourney Weaver als Kriminalpsychologin im Duell mit einem psychopathischen Serienkiller.
US
1995
SF1 Wdh.
00:05 Uhr Face/Off - Im Körper des Feindes
John Travolta und Nicolas Cage im Körper des jeweils anderen machen Jagd aufeinander.
US
1997
ATVplus Wdh.
00:50 Uhr Shadowchaser 4
Archäologen buddeln ein Raumschiff aus. Folglich werden sie nicht von einer Mumie, sondern von einem Kampf-Androiden gejagt.
US
1996
Tele 5 Wdh.

Sonntag, 5. März 2006

11:40 Uhr Spacecenter Babylon 5: Waffenbrüder
Die Alliierten der Schatten wollen sich an der Erde rächen. Und sie sind mit einer Superwaffe, die Planten vernichten, kann bewaffnet.
US
1999
RTL2 Wdh.
12:00 Uhr The Pretender
Der Schlächter
4x14 ATVplus Wdh.
12:40 Uhr Smallville
Isabelle reloaded
4x15 RTL Wdh.
12:55 Uhr Fallout - Gefahr aus dem All
Ein Terrorist bringt eine Raumstation in seine Gewalt und droht der amerikanischen Regierung
US
1998
Tele 5 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Borderland (1/3)
4x04 Sat1 1st
14:35 Uhr Jake 2.0
Whiskey - Tango - Foxtrot
1x09 Pro7 1st
15:30 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Kleopatra
2x13 Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Spider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr The Others
Nicole Kidman zieht als Witwe mit ihren beiden Kindern in ein Herrenhaus. Nur, dass das Haus nicht ganz so unbewohnt ist, wie man normalerweise annimmt.
SP/FR
2001
Sat1 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 1: 00:00 - 01:00 Uhr
1x01 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Spider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Shaun of the Dead
Persiflage von 'Dawn of the Dead'. In Shauns Stadt tauchen auf einmal Zombies auf. Und er tut, was jeder Brite tun würde: Er holt den Cricket-Schläger aus dem Schrank und setzt sich zur Wehr.
UK/FR
2004
Premiere 3 Wdh.
21:10 Uhr 24
Tag 1: 01:00 - 02:00 Uhr
1x02 RTL2 Wdh.
21:45 Uhr Waterworld
Kevin Costner in einer postapokalyptischen Wasserwelt auf der Suche nach Land. Und der Frage: In einer Welt fast nur aus Wasser, wie wasche ich mich da?
US
1995
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr Alarmstufe: Rot
Terroristen kapern ein mit Nuklearwaffen bestücktes Schiff der US-Navy. Dabei haben sie aber nicht mit dem Koch gerechnet.
FR/US
1992
Premiere 6 Wdh.
21:55 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr 24
Tag 1: 02:00 - 03:00 Uhr
1x03 RTL2 Wdh.
22:15 Uhr Operation: Broken Arrow
Terroristen unter dem Kommando von John Travolta schaffen es, sich ein paar Nuklearwaffen zu besorgen. Doch sie machen die Rechnung ohne seinen Ex-Partner.
US
1996
VOX Wdh.
22:20 Uhr Die Klapperschlange
Kurt Russell als Snake Plissken, 'die Klapperschlange'. Der Präsident stürzt auf Manhattan, inzwischen Gefangeneninsel, ab und Snake soll ihn da rausholen.
UK/US
1981
Kabel1 Wdh.
01:20 Uhr Spider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
ORF1 Wdh.

Montag, 6. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Fluch der Urne
1x11 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Der Reisende
1x06 Kabel1 Wdh.
20:13 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA-Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Empire
Der Ring des Schicksals
1x05 Pro7 1st
20:15 Uhr CSI:NY
Todesgrüße auf Vinyl
1x04 VOX Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Ohne Bewährung
2x03 ORF1 Wdh.
20:50 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 03:00 - 04:00 Uhr
4x21 SF2 1st
21:40 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 04:00 - 05:00 Uhr
4x22 SF2 1st
21:55 Uhr TekWar: Excalibur - Schwert der Macht
Von William Shatner. Excalibur wird gestohlen und die Tek-Detektive müssen herausfinden, wer dadurch dem rechtmäßigen Thronerben selbigen vorenthalten will.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr The Day After Tomorrow
Von Roland Emmerich. Nachdem die globale Erwärmung zur Klimakatastrophe geführt hat, versuchen die Überlebenden auch weiterhin zu überleben.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr Special Unit 2 - Die Monsterjäger
Die Mumie des Samurai
1x03 Kabel1 Wdh.
22:15 Uhr The Rock - Fels der Entscheidung
Ein General bringt Giftgasraketen in seine Gewalt und bedroht von Alcatraz aus San Fransisco. Nur Ausbrecherkönig Sean Connery und Giftgasexperte Nicholas Cage können ihn aufhalten.
US
1996
ZDF Wdh.
22:40 Uhr Las Vegas
Eine alte Rechnung
1x04 ORF1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate: SG1
Kettenreaktion
4x15 ATVplus Wdh.
22:55 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Schlangen
7x09 Kabel1 Wdh.
23:55 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Vollmond
7x12 Kabel1 Wdh.
00:20 Uhr Spider-Man
Nach dem Biss einer Spinne wird Peter Parker zu Spiderman. Und kriegt es mit dem Goblin zu tun.
US
2002
Pro7 Wdh.
00:50 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Das Vermächtnis
4x23 Kabel1 Wdh.
00:55 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Die Macht der Zeit
1x11 ORF1 Wdh.
01:35 Uhr C.S.I. Miami
Ohne Bewährung
2x03 ORF1 Wdh.

Dienstag, 7. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wendigo
1x12 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die geheimnisvolle Kraft
1x07 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr I, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop, der den neuen Hilfsrobotern nicht traut. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Ohne Bewährung
2x03 RTL Wdh.
21:15 Uhr I, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop, der den neuen Hilfsrobotern nicht traut. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:40 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 5 Wdh.
21:55 Uhr Star Trek V - Am Rande des Universums
Kirk und Co. auf der Suche nach Gott.
US
1989
Sci Fi Wdh.
23:00 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Asche zu Asche
4x10 VOX 1st
00:10 Uhr CSI:NY
Todesgrüße auf Vinyl
1x04 VOX Wdh.

Mittwoch, 8. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Liebe ist die stärkste Macht
1x13 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Das Gesetz der Edo
1x08 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Battlestar Galactica
Kein Weg zurück
1x05 RTL2 1st
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Meisterdetektive
5x11 VOX 1st
20:15 Uhr War Games - Kriegsspiele
Hacker David ist in den Computer des US-Verteidigungsministeriums eingebrochen und freut sich, dass dort Spiele wie 'Weltweiter Thermonuklearer Krieg' installiert sind. Dabei wissen wir doch alle, das Computer nur für die Arbeit verwendet werden ...
US
1983
Kabel1 Wdh.
21:10 Uhr Stargate
Todfeinde
5x01 RTL2 Wdh.
21:55 Uhr Wettlauf mit der Zeit
Ein Wissenschaftler reist in die Vergangenheit, um das Kennedy-Attentat zu verhindern. Dabei wird er selbst zum Verdächtigen.
US
1990
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Die Metamorphose
3x15 RTL2 Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Der Todeskandidat
1x08 VOX Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Zauberlehrling
1x09 VOX Wdh.
23:00 Uhr Dead Zone
Déjà Voodoo
2x15 RTL2 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Meisterdetektive
5x11 VOX Wdh.
01:00 Uhr Battlestar Galactica
Kein Weg zurück
1x05 RTL2 Wdh.
02:00 Uhr Profiler
Der Todeskandidat
1x08 VOX Wdh.

Donnerstag, 9. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Nachricht von Max
1x14 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Schlacht von Maxia
1x09 Kabel1 Wdh.
20:00 Uhr Projekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken, dass Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie explodieren.
US
1997
SF2 Wdh.
20:15 Uhr Veronica Mars
Ehre, wem Ehre gebührt
1x02 ATVplus 1st
20:15 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:15 Uhr Tru Calling - Schicksal Reloaded
Flammenopfer
1x02 ATVplus Wdh.
21:15 Uhr Exorzist: Der Anfang
Prequel zum Exorzisten. Vater Lancaster Merrin trifft in Ostafrika auf einen Dämon.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:50 Uhr Underworld
Vampire kämpfen mit Werwölfen um die Vorherrschaft in der Nacht. Und irgendwo ist da auch noch eine Liebesgeschichte zwischen einer Vampirin und einem Noch-Menschen.
US/DE
2003
Premiere 5 Wdh.
21:55 Uhr Alien Predator
Nachdem ein Weltraumlabor abgestürzt ist, verwandeln sich alle Bewohner in Zombies. Und ein paar Urlauber dürfen sich mit denen herumschlagen.
US/PR
1987
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Alias - Die Agentin
Zeiträtsel
1x08 ATVplus Wdh.
01:20 Uhr Stargate
Tödliche Klänge
2x19 RTL2 Wdh.
02:20 Uhr Projekt: Peacemaker
George Clooney und Nicole Kidman entdecken, dass Atombomben fehlen. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie explodieren.
US
1997
SF2 Wdh.

Freitag, 10. März 2006

16:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
1x15 Pro7 Wdh.
17:15 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Rikers Versuchung
1x10 Kabel1 Wdh.
20:00 Uhr Minority Report
Tom Cruise als Mitglied einer Einheit zur Verbrechensverhinderung. Als die Hellseher, die ihn mit den Informationen über die zukünftigen Verbrechen versorgen, ihn eines Verbrechens beschuldigen, wird er selbst zum Flüchtigen.
US
2002
SF2 Wdh.
20:15 Uhr Mission to Mars
Nachdem die erste Expedition zum Mars in einer Katastrophe endete, wird eine zweite Crew ausgesandt, das Versagen der ersten zu untersuchen.
US
2000
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr The 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
ATVplus Wdh.
21:40 Uhr Maléfique - Psalm 666
Ein paar Gefangene entdecken ein okkultes Buch und wollen mit Hilfe dieser Magie ausbrechen. Doch Magie kann schreckliche Nebenwirkungen haben.
FR
2002
13th Street Wdh.
23:05 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Verhext
1x03 Kabel1 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


6. Rating Trend: Battlestar Galactica
von Mike Hillenbrand

Martin Seebacher liegt krank im Bett und wir wünschen ihm gute Besserung! Daher an dieser Stelle nur einen verkürzten Rating Trend:

RTL II hatte Grund zu feiern. 2,35 Millionen Zuschauer sahen am 1. Februar den Pilotfilm zur aktuell wohl besten Sciencefiction-Serie im deutschen Fernsehen. 11,6 % Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe waren ein enormer Erfolg, liegt doch der Durchschnitt des Senders weiter darunter.

Seitdem geht es aber bergab. Jede Woche schalten im Moment weniger Zuschauer die Suche der Galactica nach der mysteriösen, verbliebenen Kolonie ein. 1,44 Millionen folgten dem hervorragenden Start und inzwischen ist die Serie schon bei 1,26 Millionen angekommen.

Auch die werberelevante Zielgruppe scheint das Interesse an "Battlestar Galactica" zu verlieren. Dennoch liegt der Durchschnitt der Serien-Quoten noch immer über dem des Senders. Drücken wir dem Kampfstern die Daumen und warten die nächsten Zahlen ab.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Star Trek: New Frontier #13
von Etienne Quiel

"Gods Above" von Peter David

Die "Neue Grenze" wäre nicht das, was sie ist, wenn nicht selbst so endgültige Ereignisse wie der Tod als Wege für unerwartete Wendungen und neue Möglichkeiten genutzt werden würden. Zum einen steht Dr. Selar betreffend McHenrys Schicksal vor einem Rätsel. Der leblose Navigator ist nicht wirklich tot. Sein Körper zeigt zwar keine Lebenszeichen, scheint stattdessen in einer Art künstlicher Stasis. Zum anderen zeigt der Schiffscomputer merkwürdiges Verhalten. Es stellt sich heraus, dass aufgrund der besonderen Umstände des vergangenen Kampfes zwar der Körper von Morgan Primus getötet wurde, ihr Geist aber in den Schiffscomputer transferiert wurde und sich mit diesem verbunden hat.

Nach dem für die Excalibur fatalen Ausgang des Kampfes gegen die Wesen im letzten Band lässt sich Calhoun nach längerer Debatte und entgegen seinem Ego davon überzeugen, das Schiff von der Trident zur nächsten Sternenbasis schleppen und dort reparieren zu lassen. McHenry findet sich in einer körperlosen Existenz wieder, durch die Kräfte der Wesen gefangen in einer Zwischendimension. Dort trifft er auf Zeus, der seit langer Zeit von seinen Artgenossen hier ebenfalls gefangen gehalten wird. Gemeinsam mit McHenry, dessen Kräfte langsam zunehmen, versucht Zeus einen Weg aus dem gemeinsamen Gefängnis zu finden.

Während die Excalibur über mehrere Wochen hinweg wieder in einen einsatzbereiten Zustand versetzt wird, kontaktiert die Sternenflotte Botschafter Spock, der immer noch auf Romulus an der Wiedervereinigung der Romulaner und seinem Volk arbeitet. Er soll Verhandlungen mit den Wesen führen und von der Trident nach Danter gebracht werden, wo die Wesen inzwischen eine neue Heimstatt und in den Danteri fromme Untertanen gefunden haben. Aufgrund seiner Vorgeschichte mit den Danteri wurde Calhoun ganz bewusst nicht nach Danter beordert, sondern Shelby. Calhoun setzt sich jedoch darüber hinweg und folgt der Trident, um, wie sich später herausstellt, wertvolle Unterstützung zu leisten.

Auf dem Planeten bietet sich den Untersuchungsteams von Trident und Excalibur ein Bild, welches den wahren Zweck von Ambrosia zeigt. Neben dem positiven Effekt auf Gesundheit und Vitalität beeinflusst es die Willenskraft und macht die Danteri zu leicht kontrollierbaren Lakaien. Sie haben Tempel errichtet und bringen dort ihren neuen Göttern viele Opfer dar. Ihr größtes Opfer ist aber der Verlust der Eigenständigkeit. Ihre Anbetung der Wesen und ihre positiven Gefühle diesen gegenüber dienen den Wesen als Energiequelle, wie sich später herausstellt.

Während Calhoun Artemis konfrontiert und nach einer Möglichkeit sucht, McHenrys Zustand zu ändern, nähert sich ein tholianisches Schiff dem Schauplatz der Ereignisse, um das Ambrosia für sich zu beanspruchen. Den Tholianern gelingt es nur noch einen Hilferuf abzusenden, bevor sie von den Wesen als Demonstration ihrer Macht zerstört werden. Die Situation droht daraufhin wie bei der ersten Begegnung mit den Wesen außer Kontrolle zu geraten ...

Abgesehen davon, dass "Gods Above" ein kurzweiliges, unterhaltsames Buch ist, welches die Handlung von "Being Human" abschließt, zeigt es zwei todgeglaubte Charaktere in einer neuen, ungeahnten Existenzform.
Aufgrund der besonderen Umstände zum Ende des Romans ist McHenry gezwungen, die Excalibur auf unbestimmte Zeit zu verlassen. Die in den vorangegangenen Romanen angedeutete körperliche Veränderung Kebrons kommt hier zu einem äußerst amüsanten Ende, welches Kebrons Charakter dauerhaft wandelt und ihm eine ganz neue Seite gibt. Der Leser darf weiterhin gespannt sein, ob der Zwischenfall mit den Tholianern ein Nachspiel haben wird und in den folgenden Bänden aufgegriffen wird.

Das Buch endet in einem unerwarteten Cliffhanger, welcher im Zusammenhang zu einer Nebenhandlung der letzten Romane steht und auf das zentrale Thema des nächsten Romans hinleitet, weshalb man am liebsten gleich weiterlesen möchte.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Gods Above (Star Trek: New Frontier)" - engl. Taschenbuch zum Preis von 6,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Kunterbunt

"Elementarteilchen" - Erfolg auf der Berlinale.
von Corona Magazine mit Material von Constantin Film

Moritz Bleibtreu wurde für seine herausragende Darstellung in der Bernd Eichinger/Oliver Berben Produktion "Elementarteilchen" bei der Preisverleihung der 56. Internationalen Filmfestspiele Berlin, mit einem Silbernen Bären für den Besten Darsteller ausgezeichnet.

Oskar Roehlers bewegende Verfilmung des gleichnamigen Weltbestsellers von Michel Houellebecq wurde bereits bei ihrer Weltpremiere auf der Berlinale vom Publikum begeistert aufgenommen und war in aller Munde.
Auch für den internationalen Markt war "Elementarteilchen" ein Highlight der diesjährigen Berlinale und ist innerhalb des Festivals bereits in 23 Länder verkauft worden.

Zum Inhalt:
Michael (Christian Ulmen) und Bruno (Moritz Bleibtreu) sind Halbbrüder, wie sie verschiedener kaum sein könnten. Ihre Mutter Jane (Nina Hoss) führte einst ein unbekümmertes Jet-Set-Leben - ihre Söhne wuchsen derweil getrennt voneinander bei den Großmüttern auf. Während der introvertierte Molekularbiologe Michael sich lieber um seine Genforschungen als um Frauen kümmert, drücken sich Brunos "Kontakte" zum weiblichen Geschlecht mehr im Kopf oder im Bordell aus.

Schließlich aber begegnen beide der Liebe ihres Lebens: Michael trifft seine ehemalige Schulfreundin Annabelle (Franka Potente) wieder, mit der ihn seit Kindesbeinen eine scheue Zuneigung verbindet. Bruno dagegen lernt in einem esoterischen Urlaubscamp Christiane (Martina Gedeck) kennen, mit der er endlich auch seine sexuellen Obsessionen ausleben kann. Doch das Glück scheint von kurzer Dauer - beide Frauen erkranken schwer. Bruno und Michael stehen vor einer ultimativen Entscheidung: altgewohnte Einsamkeit oder neuartige Zweisamkeit...

Kinostart: 23. Februar 2006 im Verleih der Constantin Film

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Milla Jovovich: Hauptrolle in "Resident Evil: Extinction".
von Corona Magazine mit Material von Constantin Film

Die Constantin Film AG setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Milla Jovovich fort und verpflichtet den Hollywoodstar erneut für die Hauptrolle in "Resident Evil: Extinction". Die internationale Eigenproduktion ist die mit Spannung erwartete dritte Verfilmung der auf dem Bestseller-Videospiel von Capcom basierenden "Resident Evil"-Reihe. Die beiden ersten Filme "Resident Evil" und "Resident Evil: Apocalypse" generierten bislang weltweit in den verschiedenen Auswertungsstufen einen Gesamtumsatz von mehr als US$ 600 Millionen. In der Fortsetzung des Kampfes der Hauptfigur Alice gegen die teuflische Umbrella Corp muss ein Virus entschlüsselt werden, der die gesamte Menschheit bedroht.

Unter der Regie von Russell Mulcahy, der seit dem Fantasy-Blockbuster "Highlander" Spezialist für Action-Spektakel gilt, ist der Drehbeginn von "Resident Evil: Extinction" für Ende April 2006 geplant. Der Actionthriller wird von Constantin Film in Zusammenarbeit mit Davis Film produziert. Bernd Eichinger und Samuel Hadida zeichnen als Executive Producer verantwortlich; produziert wird der Film von Robert Kulzer, Jeremy Bolt und Paul Anderson, der Letztere schrieb auch das Drehbuch.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Resident Evil (Special Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 27,99 EUR
"Resident Evil: Apocalypse" - DVD zum Preis von 16,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Wissenschaft: Urknall
von Marcus Haas

Es war einmal vor etwa 15 Mrd. Jahren, da krachte es ganz gewaltig - oder auch nicht, denn es gab ja noch gar nichts, was krachen konnte, und viel Platz war auch noch nicht da, der musste sich ja ebenfalls erst entfalten.
Trotzdem hat sich der Begriff Urknall durchgesetzt, mit dem Fred Hoyle ursprünglich die 1927 von dem Belgier Georges Lemaître eingeführte Idee, dass das Universums aus einem punktförmigen Urzustand entstanden sei, verhöhnen wollte. Lemaître schloss dabei von der beobachteten Rotverschiebung, einem relativistischen Effekt, bei dem sich das Spektrum einer Lichtquelle ins Rote verschiebt, je schneller sie sich vom Beobachter entfernt der Galaxien, dass sie irgendwo in der Vergangenheit einen gemeinsamen Ursprung haben mussten.
Fred Hoyle hielt dagegen, dass sich die Expansion auch erklären ließe, wenn noch heute spontan Materie entstand, dazu würde ein Wasserstoffatom pro Jahr und 100 Kubikmeter genügen. Das hätte allerdings zur Konsequenz, dass junge und alte Galaxien nebeneinander zu finden sein sollten, was nicht der Fall ist. So musste man sich von der Vorstellung eines Universums in einem stabilen unveränderlichen Zustand verabschieden - der Steady State Theorie.

Einige Jahre später bestätigte Edwin Hubble diese Beobachtung durch die Entdeckung, dass sich Galaxien um so schneller von uns entfernen, je weiter sie weg sind. Das heißt natürlich nicht, dass unser Sonnensystem der Ursprung des Universums ist, sondern, dass sich alle Galaxien immer mehr im Raum verteilen, wie Punkte auf einem Luftballon, der aufgeblasen wird.
Der Urknall war eine gute Erklärung für diese Beobachtung und sagte auch voraus, dass es eine Reststrahlung geben sollte, die noch heute auf die Anfänge des Universums hinweist. Das ist die kosmische Hintergrundstrahlung, die 1965 von Arno Penzias und Robert Wilson entdeckt wurde.

Doch bis zu diesen ersten Spuren des Universums war es ein weiter Weg. Tatsächlich muss es etwa 300.000 Jahre gedauert haben, bis das Universum soweit abgekühlt war, dass sich Atome formen konnten und es für Strahlung transparent wurde, seine Temperatur betrug zu diesem Zeitpunkt immer noch 10.000°C. Diese erste Strahlung, die sich im Universum ausbreiten konnte, ist die kosmische Hintergrundstrahlung, die wir heute noch detektieren können. Diese Strahlung ist so weit nach Rot verschoben, dass sie nur noch im Radiobereich beobachtet werden kann.
Nach 10^-43 Sekunden begann das Universum abzukühlen, in diesem winzigen Bruchteil einer Sekunde wuchs unser Universum von einem Punkt (einer Singularität) bis zur Größe einer Pampelmuse, diesen Abschnitt der überlichtschnellen Expansion nennt man heute Inflation. Dass sie mit mehr als Lichtgeschwindigkeit stattgefunden hat, steht auch nicht im Widerspruch zu Einstein, da keine Informationsübertragung stattgefunden hat. Vielleicht ist sie sogar der Grund, warum unser Universum nicht so regelmäßig aufgebaut ist, wie man es erwarten könnte, wenn sich ein Gleichgewicht hätte einstellen können. Die Verteilung der Superhaufen im Universum könnte auf Quantenfluktuationen zurückzuführen sein, die durch die Inflation auf makroskopische Größe aufgeblasen wurden und so unser Universum noch heute prägen.

Die Kräfte, die heute in Gravitation, Elektromagnetische, sowie Schwache und Starke Kernkraft aufgeteilt sind, waren bei den damals herrschenden Energien noch in einer Superkraft vereint.
In Bruchteilen einer Sekunde verdoppelte sich die Größe des Universums vielleicht 100-mal bis zu einem Durchmesser von einem Kilometer, es musste jetzt etwa 10^-35 Sekunden alt sein.
Der Zustand des Universum zu diesem Zeitpunkt nach dem Urknall lässt sich als Plasma beschreiben. Die Temperatur war so hoch, dass sich die Teilchen, wie wir sie heute kennen noch nicht bilden konnten, Materie und Antimaterie entstand und vernichtete sich, bevor daraus Neutronen oder Protonen gebildet werden konnten. Als die Temperatur etwas gesunken war, bildeten sich die Baryonen: Photonen, Elektronen, Neutrinos und Quarks. Aber sie konnten noch immer keine Atome bilden. Erst bei einer Temperatur von 3 Billionen Grad Kelvin kam es zu einer so genannten Phasenumwandlung (wie von flüssig zu fest - Wasser zu Eis), jetzt konnten sich Protonen und Neutronen formen. Es bildeten sich die Hadronen: Neutronen und Protonen.
Nach etwa drei Minuten war das Universum soweit abgekühlt, dass sich Neutronen und Protonen zum Deuterium oder Tritium (Isotope des Wasserstoffs, die auch in sog. schwerem Wasser vorkommen) zusammenschließen konnten. Und falls sich noch ein zweites Proton hinzugesellte, erhielt man Heliumkerne. Heute beobachten wir ein Verhältnis von Heliumatom zu Wasserstoff von etwa 1 zu 11.
Und dann brauchte es weitere 300.000 Jahre, bis das Universum soweit abgekühlt war, dass die Atomkerne auch Elektronen einfangen konnten und das Universum für Licht durchlässig wurde. Heute ist diese Hintergrundstrahlung auf etwa 3 Kelvin abgekühlt. Mit dem Satelliten COBE wurde diese Strahlung 1989 vermessen, um festzustellen, ob es Inhomogenitäten gab, welche die Entstehung von Materie begünstigen konnten. Die Temperaturunterschiede, die George Smoot und seine Kollegen aus Berkeley mit COBE fanden, wurden 1992 bekannt gegeben, betrugen nur 30 Millionstel eines Grads und erstreckten sich über 500 Millionen Lichtjahre, wenig, aber genug um die Kondensation der Materie, wie wir sie kennen, zu erlauben. Damit war der Urknall wissenschaftlich bestätigt.

Bleibt noch die Frage, was ein Urknall eigentlich ist und ob so etwas öfter passiert. Auch in der Quantenmechanik kennt man das Phänomen, dass Teilchen und Antiteilchen ständig entstehen und vergehen, indem sie sich kurzfristig Energie ausborgen und sich dann wieder gegenseitig vernichten, vielleicht war es mit dem Urknall so ähnlich und nur die Inflation hat verhindert, dass es gleich wieder in sich zusammengefallen ist. Es gäbe dann keinen Grund anzunehmen, dass Urknälle nicht ständig außerhalb unseres eigenen Raumzeitkontinuums passieren, die meisten ohne Inflation wieder zusammenfallen, aber sich das eine oder andere zu einem erwachsenen Universum entwickelt - vielleicht mit ganz anderen physikalischen Gesetzen.

Informationen zum Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Lemaitre - Georges Lemaître
http://www.esa.int/ - Cosmic Microwave Background (CMB) radiation
http://ssscott.tripod.com/ - Creation of a Cosmology: Big Bang Theory
http://www.umich.edu/ - THE BIG BANG

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

auf Platz eins unserer Themenrunde "Kind der Zeit" ist mit Uwe Sauerbrei, wie in der vergangenen Ausgabe schon angekündigt, ein alter Bekannter gelandet. Der Autor legt mit "Reloaded" bereits seine zwölfte Story im Corona Magazine vor - ein einsamer Rekord. Allein acht dieser Geschichten waren in "Schlag 13!" vertreten, der von Barbara Jung herausgegebenen Anthologie, in der die Siegerstorys der ersten dreizehn Runden des Corona-Kurzgeschichtenwettbewerbs gesammelt vorliegen. "Reloaded" hat übrigens eine Vorgeschichte: Die Story "Tara" (Corona Magazine Nr. 143) erlebt hiermit ihre Fortsetzung.

Die nächsten Themen des Story-Wettbewerbs sind: "Glücksritter" (Einsendeschluss ist der 1. März), "Die dritte Macht" (Einsendeschluss 1. Juni) und "Pioniere" (Einsendeschluss 1. September). Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Wir freuen uns über alle Beiträge.

Armin Rößler


Reloaded
von Uwe Sauerbrei

Sie spürte wie sie fiel, spürte den Wind, der an dem Kleid zerrte, hörte das Tosen der Brandung immer näher kommen. Das Herz pochte wie wild in ihrer kleinen Brust und sie dachte an ihre Mutter.
Es war der letzte Gedanke in dieser Welt, dann wurde es dunkel.

Ein Summen, leise und monoton. Kam es aus dem Kopf oder war es ein reales Geräusch? Stimmen, weit entfernt, undeutlich, dumpf wie durch eine zähe Flüssigkeit gefiltert. Sie versuchte, sich zu bewegen, konnte ihren Körper jedoch nicht spüren. Entsetzen bohrte sich wie kalter Stahl in den Verstand des kleinen Mädchens. Sie war tot, sie musste tot sein. Doch die Stimmen kamen näher, der Nebel lichtete sich ein wenig und nährte die Zweifel, ob sie tatsächlich gestorben war. Sie nahm all ihren Willen zusammen und öffnete die Augen einen Spalt. Zuerst schienen die Lider ihr nicht gehorchen zu wollen, doch dann drang Licht an ihre weit geöffneten Pupillen und Tränen schossen ihr in die Augen. Gleichzeitig entwirrten sich die Geräusche und die Stimmen wurden klarer. Dunkle Schemen bewegten sich dicht vor ihrem Gesicht und formten sich zu Menschen, die sie erwartungsvoll anschauten. Eine Stimme drang in ihr Bewusstsein, doch es war nicht der Inhalt, der ihre Aufmerksamkeit erweckte, es war der Klang. Mühsam drehte sie den Kopf in diese Richtung und plötzlich stockte ihr Atem. Ihre Lippen bewegten sich kaum sichtbar, als sie "Papa" flüsterte.
Eine Hand strich ihr sanft über die Stirn und das Haar. "Hallo Tara, mein Schatz. Du musst keine Angst haben, alles ist gut!"
Die letzten dunstigen Fetzen zerrissen und sie erkannte die vertrauten und so lange vermissten Umrisse ihres Vaters. Unterdrückte Erinnerungen strömten von allen Seiten auf sie ein. Die Zeit, als sie mit Papa den Wald um das Dorf herum erkundete. Jeden Baum oder Strauch konnte er benennen und seine Herkunft bis in das letzte Detail erklären. Viele Stunden untersuchten sie die Bewohner des Waldes, ob es nun giftige Insekten oder possierliche Kaninchen waren. Das alles änderte sich von einem Tag auf den anderen. Sie wusste nicht, was geschehen war, aber die Dorfversammlung hatte beschlossen, Papa zu verbannen. Die letzten Augenblicke, in denen er seine Sachen zusammenpackte und ihr einen letzten schmerzerfüllten Blick zuwarf, diese Momente hatten sich in ihr Gedächtnis eingebrannt und tiefe Narben hinterlassen.
Aber wie konnte es sein, dass sie noch lebte? Sie hatte auf der Klippe gestanden und den Mond mit ihren Gedanken umarmt, als die Männer kamen. Eine Hand hatte versucht, sie zu packen, dann war sie gestolpert und gestürzt. Nein, nicht gestürzt, gefallen! Aber vorher war noch etwas geschehen. Der Mond, sie hatte den Mond angefasst!
Sie richtete sich senkrecht auf und spürte einen jähen Schmerz in ihrem Rücken. Doch das spielte jetzt keine Rolle. Ihr Vater zuckte zusammen und wich einen Schritt zurück. Außer ihm befanden sich noch zwei Männer und eine Frau in diesem merkwürdigen Zimmer. Große Fenster gaben den Blick auf einen schwarzen Himmel mit unzähligen Sternen frei. Es waren mehr Sterne, als sie je zuvor gesehen hatte. Nur wenige Sekunden betrachtete sie diese fremdartige Umgebung. Dann schaute sie ihrem Vater direkt in die Augen. "Es ist etwas Schreckliches passiert. Der Mond, er wird ins Meer stürzen und es ist meine Schuld!" Sie schluckte und Tränen rannen ihr über die Wangen. Ihr Vater schaute hinüber zu einem großen hageren Mann. Dieser fuhr sich mit der Hand durchs Haar und presste die Lippen so fest zusammen, dass die Wangenknochen hervortraten.
"Es ist nicht deine Schuld, Kleines." Ihr Vater nahm ihre Hand und drückte sie sanft. Sie spürte seine Nähe, aber er schien ihre Worte nicht verstanden zu haben.
"Die Menschen im Dorf werden sterben. Ich habe den Mond berührt und deswegen werden sie sterben!" Sie schrie es ihm entgegen. Nie hätte sie gedacht, dass die Kräfte, wegen denen sie aus der Gemeinschaft verstoßen worden war, so mächtig sein würden. Jorge, der Dorfälteste hatte Recht gehabt, sie zu isolieren. Sie war eine Missgeburt, aber ihr Papa hatte doch ähnliche Kräfte gehabt. Wo auch immer sie hier waren, er musste sie verstehen, ihr helfen. Sie klammerte sich an seine Hand, fühlte aber seinen Widerstand. Dann gab er nach und setzte sich neben sie auf das komische Bett, das frei im Raum zu schweben schien. Die Frau, die im Hintergrund hantiert hatte, kam ebenfalls zu ihr herüber und legte einen kleinen Kasten auf der Liege ab. Ihre Augen waren braun, die Iris von einem gelblichen Kranz umgeben. Die Frau strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht. "Du darfst dir keine Vorwürfe machen. Es waren nicht deine Kräfte, die den Mond bewegt haben!" Der Sinn der Worte drang erst spät bis zu Tara durch.
"Leanna, hast du völlig den Verstand verloren?" Der hagere Mann eilte auf die Frau zu und riss sie brutal an ihrem Arm zurück. "Ich denke, wir waren uns einig, wie alles ablaufen wird", zischte er ihr ins Gesicht.
"Ich habe von Anfang an gesagt, dass es eine idiotische Idee ist, sie hierher zu holen." Die Worte kamen von dem dritten Mann, der sich noch immer in einer dunkleren Ecke des Raumes aufhielt. "Das Risiko ist viel zu hoch, besonders jetzt, wo wir fast am Ziel sind. Himmel, wie ich das hasse!"
"Hör auf zu jammern." Der hagere Mann ließ von der Frau ab, die sich den Oberarm rieb, aber Tara schnell zuzwinkerte.
"Wir waren uns alle einig." Er warf einen stechenden Blick auf Tara "Sie darf unter keinen Umständen in die Hände der Ratsbeobachter fallen. Jedenfalls nicht, bevor wir sie entsprechend behandelt haben."
Tara verstand kein Wort von dem, was da gesagt wurde. Doch sie fühlte, dass hier und jetzt ihr weiteres Schicksal entschieden wurde. Aber das spielte im Augenblick keine Rolle. Sie musste etwas tun, ihr Papa musste etwas tun. Er hatte immer eine Antwort auf ihre endlosen Fragen gehabt. Tara sprang von der Liege auf.
"Wir müssen Mama retten!"
"Tara, das ist unmöglich. Wir ... wir haben eine Aufgabe zu erfüllen und es ist zu kompliziert, dir das jetzt zu erklären." Hilfesuchend blickte er zu der Frau hinüber, die ihn jedoch nur eiskalt musterte.
"Aber du hast mich doch hierher geholt. Du kannst auch Mama holen, ich weiß es. Papa, bitte!" Tara schluchzte nun und es war ihrem Vater deutlich anzusehen, wie er langsam die Fassung verlor.
"Hast du Mama und mich denn nicht mehr lieb?"
"Doch, natürlich, Kleines. Hör mir zu." Er hockte sich hin, wich dem Blick seiner Tochter aber aus. "Wir gehören nicht zu deinem Volk, beobachten euch aber schon lange Zeit. Wir kommen von weit her und es ist uns nicht erlaubt, aktiv in die Entwicklung dieser Zivilisation einzugreifen."
"Aber du bist mein Papa!"
Ein bitteres Lächeln huschte über das Gesicht der Frau, die sie Leanna nannten.
"Ich verstehe das nicht! Du hast doch mit Mama und mir im Dorf gelebt. Dann musstest du gehen und ich habe dich so sehr vermisst." Ihre Stimme stockte kurz bei diesen Worten. "Wie kannst du sagen, dass du nicht zu uns gehörst?"
"Das kann ich dir nicht erklären."
"Es reicht jetzt!" Der hagere Mann griff Tara an ihrer Schulter und versuchte, sie von ihrem Vater zu lösen.
"Ich habe nicht über Jahre meine Zeit und die Ressourcen des Schiffes verschwendet, um mich vor diesem Balg zu rechtfertigen. Noch ein paar Tage und der Planet gehört uns. Dann können wir offiziell und ohne Einspruch der Ratsbeobachter unsere Forschungsergebnisse der Minengesellschaft übergeben. Der Rat hat bereits mit der Evakuierung begonnen, sie haben bisher noch keinen Verdacht geschöpft. Diese Rasse hat telekinetische Fähigkeiten und unser Plan war so langfristig angelegt, dass uns niemand mit den Geschehnissen in Verbindung bringt. Es ist mir völlig egal, wie ihr das jetzt regelt, aber ich will nichts mehr von der Kleinen hören! Leanna, du kümmerst dich um sie und entfernst die Sensoren!"
Taras Vater atmete tief durch. "Du weißt, was das für sie bedeutet! Was dieser Eingriff für Folgen haben wird."
"Seid ihr nun alle durchgedreht?" Der hagere Mann raufte sich die Haare. "Warum glaubst du, haben wir sie nicht einfach fallen lassen? Der Rat hatte ein sehr starkes Interesse an ihr. Sie war tabu, als sie lebte. Was glaubt ihr, wie lange sie jetzt brauchen würden, um herauszufinden, dass sie von uns überwacht und gesteuert wurde? Es ist euch hoffentlich klar, wo wir dann den Rest unseres Lebens verbringen werden."
Tara versuchte, seinen Ausführungen zu folgen, doch je mehr er erzählte, desto weniger verstand sie davon. Seine Hand lag nun schwer auf ihrer Schulter.
"Ich kann euch wehtun, wenn ihr mir nicht helft! Ich möchte euch nicht wehtun!"
"Spar dir deine Drohungen." Der hagere Mann beugte sich langsam zu ihr herunter. "Noch einmal Klartext für dich, Mädchen. Du hast weder den Mond aus der Bahn geworfen noch den Baumstamm der alten Hexe mit deinen Gedanken bewegt. Das haben wir von unserem Schiff aus erledigt. Wir haben dich lediglich in dem Glauben gelassen, dass du es könntest. Alle haben es letztendlich geglaubt und das war genau unser Ziel. Ihr verfügt über erstaunliche Fähigkeiten und wir - beziehungsweise dein Vater hat dich noch ein wenig, sagen wir einmal, optimiert. Du hast deine Rolle äußerst glaubhaft gespielt und stehst deinem Vater in dieser Beziehung kaum nach. Aber nun ist unsere Zeit gekommen. Ich habe so viele Jahre auf diesen Moment gewartet und niemand hier wird mir jetzt noch in die Quere kommen!"
Die Worte trafen Tara wie ein Blitz. Zum einen war sie erleichtert, dass nicht sie die Schuld an der Katastrophe trug, die ihr Dorf heimsuchen würde. Aber war wirklich alles falsch gewesen, woran sie bisher geglaubt hatte? Nur der Gedanke an ihre Mutter gab ihr noch einen Rest von Stärke. Der Mann schob sie nun grob vorwärts durch den Raum und winkte Leanna herbei. Tara suchte den Blick ihres Vaters, doch der war auf die andere Seite des Raumes hinübergewechselt und tippte mit den Fingern seltsame Zeichen in die Luft. Vor ihm erschien ein Fenster mit bunten Linien und Balken, die sich stetig veränderten.
"Papa!"
Er zuckte kurz zusammen, machte jedoch keine Anstalten, ihr zu helfen. Sie fühlte wieder diesen Druck in ihrer Brust und Tränen perlten über ihre Wangen. Ihre Schultern sanken herab und sie ließ sich durch eine Tür führen, die in einen langen Gang mündete. Leanna nahm sie bei der Hand und zog sie mit sich. Sie liefen so schnell, dass Tara schon nach kurzer Zeit Seitenstechen bekam.
"Wohin gehen wir? Du willst mir wehtun!"
Die Frau mit den sanften Augen drehte sich kurz herum.
"Nein Tara. Ich werde dir nicht wehtun und ich werde hier auch nicht mehr mitspielen. Wir zwei werden verschwinden. Die Rückseite des Planeten bietet guten Schutz und mit etwas Glück wird der Rat uns finden. Versuch mir zu vertrauen, wir haben nicht viel Zeit. Sie werden es sehr schnell bemerken, wenn wir einen Gleiter nehmen und zur Oberfläche fliegen."
Dass sie wahrscheinlich die Oberfläche des Planeten nie erreichen würden, behielt sie für sich. Der Käpt’n konnte sie nicht entkommen lassen. Schon gar nicht mit Tara, dem lebenden Eingeständnis ihrer Schuld. Aber sie musste es versuchen. Das zumindest war sie ihrem Gewissen und dem Mädchen schuldig. Bis zum heutigen Tag war die Welt noch in Ordnung gewesen. Aber es war ein ziemlicher Unterschied, am Computer ein Programm zu starten, ein paar Energiefelder umzulenken und sich Aufzeichnungen aus dem Dorf anzuschauen oder Tara leibhaftig vor sich zu sehen. Sie kannte das Mädchen seit dem Tag ihrer Geburt, hatte ihre Gesundheit behütet, ihre Fähigkeiten aus der Ferne beobachtet und bewertet. Taras Vater hatte die erste Zeit noch direkt im Dorf gelebt. Doch irgendwann hatte der Rat, dessen Aufgabe der Schutz und die Bewahrung der Eigenständigkeit von Zivilisationen war, Verdacht geschöpft und sie zu einer Änderung des Plans gezwungen. Es war falsch gewesen, sich darauf einzulassen. Sie konnte die Dinge nicht rückgängig machen, aber vielleicht war es noch nicht zu spät.
Als sie den Korridor vor dem Hangar erreichten, verlangsamte sie den Schritt und blieb schließlich vor einer Konsole stehen. Sie spürte die Blicke des Mädchens in ihrem Rücken. Man hatte Tara, ohne sie jemals zu fragen, benutzt und letztendlich ihrem Schicksal überlassen. Der Weg zurück in ihre Gemeinschaft war versperrt, aber ein Neuanfang nicht unmöglich. Leanna tippte den Code für die Startsequenz in das Terminal. Die großen Monitore an den Wanden erwachten zum Leben. Sie zog Tara schnell in das Innere des Hangars, in dem sich zwei Gleiter befanden. Über das Com meldete sich augenblicklich der Käpt’n.
"Leanna, was soll das werden? Ich hatte mich doch klar ausgedrückt. Ich will dich augenblicklich auf der Brücke sehen. Das ist ein Befehl!"
Leanna unterbrach die Verbindung und lächelte Tara aufmunternd zu. "Keine Angst, das kriegen wir schon hin."
Tara war den Ereignissen stumm gefolgt. Sie verstand weder, wo sie war, noch was sie hier tat, aber sie fühlte irgendwie, dass sie dieser Frau vertrauen konnte. Noch wurde sie vom Schmerz über den erneuten Verlust ihres Vaters beherrscht. Leanna zog sie zu einer dieser seltsamen Maschinen, schob sie in einen bequemen Stuhl und band sie mit breiten Bändern fest. Dann nahm sie selber vorne Platz und tippte mit ihren Fingern auf unzählige bunt leuchtende Tasten. Vor ihnen öffneten sich zwei große Tore und die Schwärze der Nacht flutete herein. Gleichzeitig begann der Boden leicht zu vibrieren. Das Geräusch steigerte sich zu einem unangenehmen Dröhnen.
Plötzlich hielten die großen Türen inne und nach wenigen Sekunden begannen sie sich wieder zu schließen. Leanna presste die Lippen zusammen, aber sie wusste, sie hatte verloren, wenn sie die Kontrolle nicht zurückgewann. Ihre Finger flogen über die Tastatur und unablässig murmelte sie: "Öffnet euch endlich, ihr müsst euch öffnen ..."
Wieder stoppte die Bewegung und ein neues Geräusch durchschnitt den Raum. Die Vibrationen verstärkten sich und ein ohrenbetäubendes Quietschen setzte ein. Erst passierte nichts, dann verbreiterte sich der Spalt zwischen den Hangartoren. Offensichtlich hatte sie es geschafft, die Steuerbefehle zu überlagern. Doch dann fuhr ihr ein kalter Schauer über den Rücken. Das mehrere Zentimeter dicke Metall bekam Beulen und Risse, schob sich immer mehr zusammen und schlug dabei Falten wie Stoff, der mit leichter Hand drapiert wurde. Es war unglaublich, welche Kräfte dort walten mussten. Doch es blieb nicht viel Zeit zum Überlegen, der Spalt war nun breit genug, um den Gleiter durchzulassen. Sie startete das Triebwerk und das Schiff glitt mit sanftem Schub in den freien Raum. Leanna beschleunigte schnell und Tara fühlte, wie sie in den Sitz gepresst wurde. Das Atmen fiel ihr schwer, aber die Aussicht, die sich ihr nun eröffnete, war unglaublich. Die Sterne funkelten nah wie nie zuvor und schienen eingebettet in schwarzen Samt. Direkt vor sich sah sie eine große blaue Kugel. Sie ahnte, dass es sich um das Ziel ihrer Reise handelte. Zu ihrer Rechten tauchten die Konturen eines Gebildes auf, das aus mehreren Kugeln, die durch Streben verbunden waren, zu bestehen schien. Von dort waren sie gekommen.
"Jetzt kommt der schwierige Teil. Kann sein, dass wir ein wenig durchgeschüttelt werden." Leanna zog scharf nach rechts und die Umrisse des Planeten vergrößerten sich rasch. Sacht keimte die Hoffnung in ihr auf, dass sie es tatsächlich schaffen konnten. Da packte eine gewaltige Faust das Schiff und riss es aus der Bahn. Die Triebwerke dröhnten, aber gegen die Macht der Kraftfelder der Station hatten sie nicht die Spur einer Chance. Damit hatten sie den Mond aus der Bahn gezogen und Tara in ihren Fähigkeiten, kleinere Gegenstände zu bewegen, unterstützt. Langsam kam die Station wieder näher. Die Maschinen waren überlastet und würden sich gleich abschalten. Leanna sackte zusammen, dann drehte sie sich zu Tara herum. "Ich glaube, ich habe dir zu viel versprochen. Unser Ausflug wird wohl bald beendet sein. Es tut mir Leid." Sie ergriff Taras Hand.
Tara spürte die Wärme der Berührung und sah den Schmerz in den Augen der Frau. Ihre Flucht schien zu scheitern, so viel war ihr klar geworden. Ihre Gedanken gingen jedoch in eine ganz andere Richtung. Sie hatten gesagt, es wären nicht ihre Kräfte gewesen, die den Mond bewegt und all die Dinge vollbracht hatten, für die sie verbannt worden war. Fast hätte sie ihnen geglaubt aber auch das war nur eine Lüge gewesen. Wäre es sonst so einfach gewesen, die unförmigen Türen zu öffnen? Erst hatte diese Feststellung sie erstaunt, dann aber war sie wütend geworden. Wütend auf das, was ihr diese Menschen angetan hatten. Wütend auf ihren Vater, der sie erneut im Stich ließ. Nur diese Frau stand zu ihr, riskierte ihr Leben und war für sie da.
Tara erwiderte den Druck der Finger und konzentrierte sich. Die Energie, die das kleine Schiff gefangen hielt, fühlte sich wie die Saiten eines Instruments an. Man konnte sie berühren, sie vibrieren lassen, damit spielen. Vorsichtig prüfte Tara ihre Stabilität. Behutsam versuchte sie, das Gespinst zu entfernen, das sie umfangen hielt. Doch es widerstand ihren Bemühungen, wurde stärker und schlang sich noch fester um den Gleiter. Tara griff nun härter zu, riss eine Saite nach der anderen entzwei und hatte es beinahe geschafft, als eine mächtige Kraft sie fast in die Bewusstlosigkeit schleuderte.
Leanna hatte zuerst mit Befremden, dann mit Entsetzen das Geschehen verfolgt. Die Energieleistung des Zugstrahls hatte sich plötzlich verringert, dann wuchs sie kontinuierlich an. Die Kräfte hätten das Schiff längst vernichten müssen. Doch wieder befreite sich der Gleiter langsam aus der tödlichen Umarmung. Dann plötzlich brach ein Inferno los. Die geballte Energie der Station, genug, eine ganze Sonne zu zerstören, hüllte das Schiff in ein tödliches Leuchten. Leanna vernahm ein leises Stöhnen. Tara hatte die Augen geschlossen, ihr Gesicht war weiß wie ein Laken, sie atmete nur noch unregelmäßig. Kleine Schweißperlen hatten sich auf ihrer Stirn gebildet. In diesem Augenblick erahnte Leanna die Größe des Irrtums, dem sie all diese Jahre erlegen waren.
Alle Sensoren waren inzwischen ausgefallen und nur das immer heller werdenden Leuchten, das sie einhüllte, zeugte von den Urgewalten, die völlig lautlos um sie herum tobten. Ganz langsam bewegte sich die Energieblase vom Gleiter weg. Näherte sich mit zunehmender Geschwindigkeit der Station, bis ein gleißender Blitz die Basis für den Bruchteil einer Sekunde in eine zweite Sonne verwandelte. Es dauerte einen Moment, bis die Augen wieder sehen konnten, es war vorbei.
Leanna fühlte den Puls des Mädchens. Sie war bewusstlos, aber sie lebte und würde bald wieder auf den Beinen sein. Ohne Blick zurück steuerte sie in Richtung des Planeten, über dem gerade der Mond aufging. Auch dieses Problem sollte nun bald gelöst sein. Bei diesem Gedanken lächelte sie und tauchte in die Atmosphäre ein.



Uwe Sauerbrei, geboren 1965 in Thüringen, Diplom-Geophysiker, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Hannover. Derzeit tätig in seiner eigenen Unternehmensberatung, schreibt er nebenbei Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien Eingang fanden, zuletzt in "Überschuss" (Wurdack Verlag) und "Schlag 13!" (BeJot Verlag), der Anthologie zum Kurzgeschichten- Wettbewerb des Corona Magazines. Kontakt zum Autor unter www.aurora-web.de oder uwe.sbr@arcor.de.

Informationen zum Thema:
Musterlink

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #159, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 159 - 22.02.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'134 Leser


Ausgabe 160 erscheint am
08. März 2006.

(Zum Seitenanfang)