corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + ST: Berman im Internet
  + BSG: Über 2te Staffel
  + "Serenity" auf DVD
  + Neuauflage von "1984"?
  + Ford und "Indy 4"
  + HBO in Deutschland?

   Kunterbunt
  + Bullys neuer Film
  + Neue Soundtracks
  + Neu im Basilisk-Verlag

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


27. Januar 2006 - Ausgabe 157 - "Too much science fiction? Never!"

Science-Fiction bis zum Abwinken

Die nächste Woche wird ein wahres Fest für Freunde der Science-Fiction: Mit leichter Verzögerung von nur zweieinhalb Jahren hält nun endlich die erfolgreiche Neuauflage von "Kampfstern Galactica" Einzug in die deutsche Fernsehlandschaft. Allen, welche die Serie noch nicht zuvor auf DVD gesehen haben, empfiehlt es sich, am 01. und 03. Februar jeweils um 20.15 Uhr RTL2 einzuschalten und den dreistündigen (ohne die liebreizenden Werbeunterbrechungen gerechnet) Pilotfilm zu genießen. Einen detaillierten Vorgeschmack zur Miniserie finden Sie, liebe Leser und Leserinnen, in dieser Ausgabe.

Doch damit nicht genug! Der Science-Fiction Marathon beginnt bereits zwei Tage früher, wenn Kabel1 die abschließende Miniserie von "Farscape" mit dem Titel "The Peacemaker Wars" ausstrahlt (30. und 31. Januar, 20.15 Uhr). Einziger Wehrmutstropfen: Das Abschlussspektakel setzt genau an der Stelle an, an der die vierte Staffel der Serie aufhörte. Was natürlich schade ist, da im deutschen frei empfangbaren Fernsehen weder die dritte noch die vierte Staffel je gezeigt wurde.

Auf der anderen Seite der Welt taten sich ganz andere Abgründe auf: Mr. Rick Berman höchstpersönlich klärte doch auf, dass seine frühere Aussage, er sei fertig mit "Star Trek", viel zu überbewertet wurde (siehe newsBEAT). Wem jetzt dabei Böses schwant, ist nicht alleine. Hoffentlich hat er sich mit dem Datum geirrt und dachte, es wäre der 1. April. Hoffentlich!

Wie dem auch sei, das mittlerweile nicht mehr ganz so neue Jahr beginnt jedenfalls schon mal phantastisch und auch wir starten mit dieser Ausgabe - der ersten Regulären in 2006 - wieder voll durch.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen mit dem aktuellen Corona Magazine und haben sie eine gute Zeit!

Ihr Simon Pypke
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Endlich im Free-TV: "Kampfstern Galactica"
Altes Konzept erfolgreich neu aufgelegt
6. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Star Trek: New Frontier #11
Etienne Quiel über den Roman "Excalibur - Restoration"
3. Isaac Asimov: "Das Galaktische Imperium"
Michael Ottenbruch nimmt den Roman unter die Lupe
8. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9. Wissenschaft: Schwarmverhalten
Marcus Haas über Gruppendynamik und -verhalten
5. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10. Die Corona-Kurzgeschichte
"Der Pakt" von Christian Savoy


1. Endlich im Free-TV: "Kampfstern Galactica"
von Mike Hillenbrand und Michael Seither

Der folgende Artikel beinhaltet einige Spoiler der "Kampfstern Galactica"-Miniserie, welche am kommenden Mittwoch, den 1. Februar, und Freitag, den 3. Februar, jeweils um 20.15 Uhr auf RTL2 ausgestrahlt wird. Wer sich die Spannung erhalten möchte, sollte keinesfalls weiterlesen.

(mh) Bereits 1990 hatte der Darsteller des Captain Apollo in der Originalserie "Kampfstern Galactica", Richard Hatch, die Idee zu einem Remake der Fernsehreihe, die ihn und Dirk Benedict (Starbuck, "Face" aus dem "A-Team") einst berühmt gemacht hatte. Doch Rechtsstreitereien, u.a. mit dem Produzenten der Originalserie, Glen A. Larson, machten die Realisierung des Projekts unmöglich. Vielmehr hatte die Mannschaft um den mächtigen Fernsehproduzenten die Nase vorn und produzierte selbst eine zweiteilige Miniserie, die am 8. und 9. September 2003 in den USA urausgestrahlt wurde. Die Quoten waren überwältigend und im Herbst 2004 feierte eine reguläre Serie Premiere, in der die Reise des Kampfsterns zum zweiten Mal dokumentiert wird.

Erzählt wird die bekannte Geschichte in einer Neuinterpretation. Die Menschheit lebt auf zahlreichen Kolonien in erzwungenem Frieden mit ihrer eigenen Schöpfung, den Zylonen, die seit 40 Jahren von der Bildfläche verschwunden sind. Als sie wieder auftauchen, bringen sie Tod und Verderben für alle Kolonisten. Lediglich der veraltete Kampfstern Galactica und einige Transporter, Frachter und zivile Passagiermaschinen entkommen dem Inferno. Unter der militärischen Leitung von Commander Adama und der zivilen Führung einer neuen Präsidentin, einer ehemaligen Bildungsministerin, die in der Vertretungsfolge der Präsidentschaft die Nummer 43 war und zudem noch unheilbar krank ist, bestimmen die letzten Überlebenden der Menschheit ihr neues Ziel - neben dem bloßen Überleben: Die Suche nach dem Ursprungsplaneten, der Erde.

Persönliche Analyse

(mis) Lange wurde den Fans des Sciencefiction-Genres der Mund mit einer Neuverfilmung des Serienklassikers wässrig gemacht, den eigentlich jeder einmal gesehen haben sollte. Zumindest die drei Filme gehören zum Pflichtprogramm, auch wenn die Special Effects selbst für damalige Verhältnisse nicht gerade zu den Besten gehören.

Doch steigen wir direkt mal kurz in die Handlung ein, welche mir bereits nach einigen Minuten ein Fragezeichen auf die Stirn zauberte. In Ordnung, die Menschheit erschuf die Zylonen als Diener und Soldaten, damit sie selbst mehr Freiraum hatte. Die Sklaven lehnten sich gegen ihre Herren auf und es kam zu einem Krieg. Irgendwann gab es wieder Frieden, die Zylonen zogen sich auf einen abgelegenen Planeten zurück und waren fortan vierzig Jahre nicht mehr gesehen.
Mir ging nach dieser Einführung der Gedanke durch den Kopf, dass doch wohl kein vernünftig denkender Mensch seinen ehemaligen Gegner vollkommen aus den Augen lassen wird. Offiziell von mir aus ja, aber inoffiziell hat oder sollte man da doch sicherlich den ein oder anderen Spionagesatelliten irgendwo platziert haben. Oder ist die Menschheit für eine solche Niederträchtigkeit schon zu weit in der Evolution fortgeschritten?
Nun ja, ich habe meine Zweifel. Das habe ich als Fehler zu bemängeln, und dass Baltar die atomare Druckwelle auf Caprica überlebt. Diese Druckwelle hatte eine Geschwindigkeit von mehreren hundert Kilometern pro Stunde, zerfetzte sein Haus komplett und er hat nicht einmal einen Kratzer erlitten. Nicht besonders glaubwürdig.

Zudem müssen den Zylonen offensichtlich mit Nuklearraketen und Bombern streng haushalten, denn nur so ist zu erklären, weshalb die Galactica in der finalen Schlacht mit zwei Kampfsternen lediglich von konventionellen Raketen getroffen wird, die aber zugegeben auch einen mächtigen Bums haben. Aber das ist auch wirklich das Einzige, was ich an dieser Miniserie zu bemängeln habe.

Was die Schauspieler betrifft, muss man sie ja mit irgendetwas vergleichen, also bleiben wir doch am Besten bei den Vorgaben der Originalserie.

Katee Sackhoff spielt Starbuck, der in der Originalserie von Dirk Benedict dargestellt wurde. Dass diese Rolle nun plötzlich weiblich ist, muss man erst einmal verdauen. Auch hat man sich meiner Ansicht nach hier zu sehr an das Original gehalten, denn die Zigarre steht ihr beim Karten spielen überhaupt nicht und das Grinsen von ihr,... nun ja, Dirk lässt grüssen.

Jamie Bamber als Apollo lässt Richard Hatch (Apollo im Original) wie einen Shakespeare-Mimen erscheinen. Also mal ehrlich, ich habe selten einen so ausdruckslosen Schauspieler gesehen wie diesen im ersten Teil der Miniserie. Immerhin zeigt er im zweiten Teil bessere Leistungen. Offenbar musste man ihm nur ein paar positive Emotionen geben, damit er sein Talent zeigen kann.

Mary McDonnell spielt ihre Rolle wie man es von ihr gewohnt ist. Tatsächlich kam sie mir sofort wieder als Gattin des Präsidenten in "Independence Day" in Erinnerung. Und genau in diesem Stil spielt sie auch ihre Rolle runter.

Grace Park kann mich in ihrer Rolle als Boomer überzeugen, auch wenn hier wieder aus einem Männlein ein Weiblein wurde. Die ihr angedachte Rolle, der Neuling auf der Galactica zu sein, frisch von der Akademie - was eben so überhaupt nicht dem Boomer des Originals entspricht - wird glaubwürdig von ihr rübergebracht.

Michael Hogan hat auch so gar nichts von dem bekannten Colonel Tigh, was für frischen Wind sorgt, denn man mag diesen Charakter von Anfang an nicht. Zuerst lässt er Starbuck ins Gefängnis werfen und später sterben durch seinen Befehl sogar 85 Mitglieder des Kampfsterns. Man mag ihn einfach nicht, weil er genauso ist wie er sein muss, hart und unnachgiebig. Für mich zählt er deswegen zu den glaubwürdigsten Charakteren.

Auch Tricia Helfer als Nummer Sechs glaubt man ihre Rolle. Man kann trotz ihres hübschen Gesichts und des schon beinahe klischeehaften Körpers das maschinenhafte an ihr erkennen. Und dass sie als Roboter an Gott glaubt, war ein ausbaufähiger, interessanter Schachzug des Autors.

James Callis zeigt uns eine interessante Version von Baltar. Einerseits ein intellektuelles Genie voller Arroganz, auf der anderen Seite aber auch vollkommen naiv.

Und zu guter Letzt haben wir da noch Edward James Olmos als Adama, der richtig gut den alten, müden Krieger verkörpert, der in der Vergangenheit Fehler machte. Schwere Fehler, die er sich selbst gegenüber auch eingestehen kann, aber ansonsten niemandem. Nicht einmal gegenüber seinem eigenen Sohn.

Doch was ist Sciencefiction ohne Schlachten im Weltall?

Teilweise sehr interessant, aber genau diese Schlachten erwartet man doch bei Kampfstern Galactica. Im ersten Teil bekommen wir hiervon noch nicht allzu viel zu sehen, aber was wir sehen, gefällt. Die Raumschiffe sehen richtig gut aus, sowohl auf der Kolonien-, als auch auf der Zylonenseite. Zudem macht man zum ersten Mal seit langem nicht den Fehler, das physikalisch unmögliche Aufheulen von irgendwelchen Motoren im All zu zeigen. Sicher, ein wenig Geräuschkulisse gehört dazu, aber das war alles recht leise, ein wenig im Hintergrund, weswegen es realistisch wirkte. Auch die Waffen, beispielsweise die bereits aus "Space 2063" bekannten "Maschinengewehre" der Vipers, sind um einiges realistischer als die Laser-, Phaser- oder Quantenstrahlen aus anderen Sciencefiction-Serien, was vor allem aber auch für die Benutzung der Nuklearraketen und -bomben gilt. Kurz und Bündig gesagt, die Special Effects verdienen diesen Namen.

Bleibt nur noch eines übrig, die Musik. Und da hat man gerade im ersten Teil wirklich vollkommen daneben gelangt. Das man das bekannte Galactica-Thema beim Vorbeiflug der Ehrenformation spielt, passte ja noch. Aber das Getrommel bei den Weltraumsequenzen, welches wohl die Spannung steigern soll, ist auf Dauer einfach nur nervtötend. Im zweiten Teil lässt sich dann eine deutliche Steigerung vermelden. Das nervige Getrommel ist zwar immer noch vorhanden, aber Richard Gibbs und Bear McCreary haben dem zweiten Teil ein paar Musikstücke spendiert, die prima zu den entsprechenden Situationen passen.

Eine richtig gute schauspielerische Leistung aller Beteiligten, eine Steigerung auf dem musikalischen Sektor, eine geniale Raumschlacht, sowie eine kleine Überraschung zum Schluss sind auf der Positivseite zu verzeichnen. Und wegen des einen, kleinen Mangelpunktes bezüglich der Zylonenraketen kann ich ohne schlechtes Gewissen ein gutes Zeugnis vergeben. Gerade der zweite Teil war äußerst unterhaltsam, sehr kurzweilig und deswegen einfach nur ausgezeichnet.

"So say we all"

Die eigentliche Serie von "Kampfstern Galactica" wird ab dem 08. Februar jeweils mittwochs um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"
Kampfstern Galactica (Miniserie)" - DVD zum Preis ab 17,40 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

"Star Trek": Berman und das Internet.

Der ehemalige Ausführende Produzent Rick Berman gab kürzlich Hinweise auf ein neues, internet-basierendes "Star Trek"- Projekt bekannt und erinnerte an den ehemaligen Ausführenden Produzenten Michael Piller und eine Diskussion über den Stand des "Star Trek"-Universums.

Im Gespräch mit dem Star Trek Magazin gab Berman weder Informationen zum Stand des elften Kinofilmes bekannt, lediglich, dass dieser "nicht bevorsteht", noch äußerte er sich zu den Veränderungen die durch die Aufspaltung von Viacom-CBS mit sich kommen könnten (wir berichteten). Jedoch sagte er, dass "etwas mit dem Internet passieren wird, etwas 'Star Trek'-basierendes, aber es ist noch zu früh um darüber zu reden."

Berman sprach von Piller als Freund und Mitstreiter und brachte ihn mit dem Autoren-Team von "The Next Geneartion" in Verbindung, welchem er "in der Zeit des Chaos" beitrat und bis zu der Zeit, als es zu seiner Höchstform auflief, dabei war. "Es war kein gewöhnliches Autoren-Team, so, wie Michael in den vergangen Jahren gearbeitet hatte," erklärte Berman. "Michael kam dazu und nahm eine Gruppe von Autoren, die nicht wirklich mit irgendeiner Art von Struktur arbeiteten." Nach 12 Jahren, in denen er mit Berman zusammengearbeitet hatte, verließ Piller "Star Trek" um sich anderen Projekten zuzuwenden. Doch die beiden "blieben Freunde und wir trafen uns regelmäßig, um über dies und jenes zu reden."

Danach gefragt, was er von der Aussage seines Kollegen, dem "Enterprise"-Co-Producer Brannon Braga, hielte, als dieser sagte, er wäre "fertig mit 'Star Trek'", meinte Berman, "ich habe diese ganze Aussage irgendwo im Internet gelesen. Sie wurde viel zu überbewertet. Alles was Brannon sagte, war, dass er mit einem anderen Projekt beschäftigt sei und zurzeit nichts mit 'Star Trek' mache." Für ihn selbst, merkte Berman an, "ich habe keine Ahnung, ob ich mit 'Star Trek' abgeschlossen habe. Im Moment sind keine "Star Trek"-Projekte fürs Fernsehen in der Planung und eine Idee für den nächsten 'Star Trek'-Kinofilm ist noch weit weg ... Ich kann deshalb dazu keinerlei eindeutige Aussage treffen."

Obwohl er kein großer Fan der Original-Serie sei, sagte Berman, dass er oft diese Serie abspielte, während er an den späteren Serien arbeitete. "Eine Menge von Fans werfen mir vor, ich würde mich nicht um die Kontinuität der Serien kümmern," protestierte er. "Es war etwas, um das ich mich in Wirklichkeit sehr sorgfältig gekümmert habe und es war etwas, dass ich versucht habe, nicht zu verletzen."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek Movie Collection (Special Editions)" - exklusive DVD-Box zum Preis von 149,97 EUR

"Battlestar Galactica": Produzenten über die zweite Staffel.

Die Februar 2006 Ausgabe des SFX Magazine enthält einen achtseitigen Bericht über die zweite Staffel von "Battlestar Galactica". Der Artikel enthält Kommentare des Ausführenden Produzenten David Eick, der sich darauf freut, die Zuschauer in Staffel 2 zu quälen und "zum Nachdenken anregen! Das ist es, was wir machen wollen. Die grauen Zellen zum Arbeiten bringen. Bei unserer Show kann man sich nicht einfach zurücklehnen und abschalten. Das ist eine der schönen Sachen daran, diese Show zu machen."

Weiterführender Text:
"... Unser Hauptziel ist es, aufregendes, fesselndes und unterhaltsames Fernsehen zu liefern, und während wir das tun, schaffen wir eine Fülle von Situationen und Streitpunkten, die die Leute dazu anregen sollen, mit anderen über die Komplexität dieser Probleme zu diskutieren. Weder Ron [Moore] noch ich sehen die Serie als Plattform für unsere persönlichen Überzeugungen, doch wollen wir Themen, die uns alle betreffen, in dieses Weltraumabenteuer einbringen. Zum Beispiel, gleich zu Anfang [der Staffel 2] beschäftigen wir uns mit Themen, wie Frauen als Brüter zur Neubesiedelung eines Planeten zu nutzen; wir werfen einen Blick auf die Frage, ob es Liebe in ihrer reinsten Form zwischen Leuten aus grundverschiedenen Kulturen, in der Tat zwischen verschiedenen Spezies, geben kann. Eine Episode zeigt wie Kriegsgefangene behandelt werden und ob Folter unter irgendwelchen Umständen gerechtfertigt ist."

"Wir behandeln den Konflikt zwischen militärischer und ziviler Führung; Religion, Vergewaltigung, Drogen - all die Probleme aus unserer Welt - der echten Welt - gibt es auch in diesem Mikrokosmos der in und um 'Battlestar Galactica' existiert."

Der SFX-Artikel enthält auch Kommentare verschiedener Mitglieder des Produktionsteams und des Casts, einschließlich Jamie Bamber (Apollo):

"Alles, was ich sagen werde ist, dass ich immer mehr darüber herausfinde, wer er ist, anstatt was er ist: ein Sohn; ein möglicher Schwager; ein Kampfpilot oder ein Anführer. Jetzt ist da eine Energie und Vitalität an ihm, die mich überrascht. Du denkst, du kennst deinen Charakter, doch dann werfen die Schreiber etwas in die Mixtur, woran du nicht einen Moment lang gedacht hast. Ich meine, wir könnten bis ans Ende der Serie gehen und ich könnte dann erfahren, dass Apollo die ganze Zeit eine Zylone war. Wer zur Hölle kann es wissen?"

"Futurama" kehrt zurück!

Wie Billy West (er spricht im Original Fry) jetzt bestätigte, wird im Sommer Nachschub produziert: Es entstehen vier "Futurama"-Filme, die direkt auf DVD ausgewertet werden.

Billy West hat diese Information im Forum auf seiner Homepage mitgeteilt, der von Drehbuchautor und Produzent David X. Cohen informiert wurde. Im Juni oder August soll es demzufolge losgehen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Futurama (Season 1 Collection)" - DVD-Box zum Preis von 19,97 EUR
"Futurama (Season 2 Collection)" - DVD-Box zum Preis von 28,97 EUR
"Futurama (Season 3 Collection)" - DVD-Box zum Preis von 29,97 EUR
"Futurama (Season 4 Collection)" - DVD-Box zum Preis von 29,97 EUR

Chris Carter verklagt FOX.

Der Erfinder der Kult-Mystery-Serie "The X Files", Chris Carter, hat Klage gegen 20th Century Fox Television, die frühere Produktionsstätte der Serie, eingereicht.

Die Firma habe Vertragsbruch begangen, indem frühere Abmachungen in Bezug auf Zahlungen durch Lizenzrechte missachtet wurden. Carters Produktionsfirma Ten Thirteen verlangt nun Schadensersatz in unbekannter Höhe.

1998 soll es ein Abkommen mit Fox Gesellschafter Fox Broadcasting Company gegeben haben, in dem ihm eine Gewinn-Garantie für die 6. und 7. Staffel der Serie zugesprochen worden war. Während den Verhandlungen für eine 9. Staffel drang Carter dann Fox dazu, den Vertrag mit Kabelsender FX für die Wiederholungsrechte aufzulösen.

Laut der Klage habe Fox die Rechte allerdings nur an USA Network und TNT weiterverkauft. Damit seien Carter die ihm durch frühere Verhandlungen zustehenden 25 Prozent der Lizenzgebühren von 300.000 US Dollar pro Episode komplett entgangen. Fox habe Carter außerdem bereits 2001 dazu aufgefordert, seine Anteile zu reduzieren, da sonst ein zu großer Gewinn für ihn herausspränge.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Akte X - Monsterpack (Season 1-9)" - 9 DVD-Boxen zum Preis von 304,97 EUR

"Serenity": Ab März auf DVD.

Universal Pictures kündigt für den 2. März die DVD zu "Serenity" an.

Und darum geht es: In der fernen Zukunft wird die Galaxie von der "Alliance" beherrscht, einer Organisation, der nur wenige zu widerstehen wagen. Ein solcher Rebell ist Captain Malcolm Reynolds (Nathan Fillion), befehlshabender Offizier des Raumschiffs Serenity und seiner kleinen, aber feinen Crew. Als man Doktor Simon Tam (Sean Maher) und seiner telepathisch veranlagten Schwester River (Summer Glau) Asyl gewährt, ist Ärger mit den Mächtigen vorprogrammiert. River nämlich hat kurz zuvor verbotenerweise einem Regierungstreffen beigewohnt und ist als Telepathin nun genauestens über allerhand geheime Machenschaften informiert.

Als Extras sind eine Einführung, ein Audiokommentar, entfallene Szenen, Outtakes und Featurettes auf der DVD enthalten.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Serenity - Flucht in neue Welten" - DVD zum Preis von 22,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 2. März)

Verfilmung des Sci-Fi-Klassikers "1984"?

Tim Robbins äußerte Empire Online gegenüber, dass er eine neue Version des Science-Fiction-Filmklassikers "1984" von George Orwell verfilmen möchte. Inzwischen ist das Drehbuch fertig geschrieben und die Filmumsetzung ist in den Startlöchern.

Robbins arbeitet momentan an einer Theaterversion des Buches, welches von Michael Gene Sullivan für die Theatergruppe in Los Angeles geschrieben wurde und heißt "The Actor’s Gang".

Robbins fügt hinzu: "Wenn wir über die autoritäre Welt nachdenken, die Orwell erschuf, dann sind die Schlagwörter eine Sache, aber wenn du das Buch noch einmal liest, dann sind die relevanten und spezifischen Sachen betäubend."

Robbins wollte Empire Online nicht verraten, ob auch er eine Rolle übernehmen wird.

"Ob es zu der Verfilmung kommt, hängt davon ab, ob ich das Geld dafür beschaffen kann. Wir werden sehen ob das Interesse noch da ist."

Bryce Dallas Howard wird "Spidermans" erste Liebe.

Im dritten Teil der "Spider-Man"-Filmreihe wird man Peter Parkers erste große Liebe Gwen Stacy zu sehen bekommen. The Hollywood Reporter berichtet, dass Columbia Pictures Bryce Dallas Howard für diese Rolle unter Vertrag genommen hat.

In den Comics war Gwen Stacy Peter Parkers erster Schwarm, seine erste Freundin und seine erste Liebe. Die Autoren meinten es aber anscheinend nicht gut mit Gwen, denn in Ausgabe 121 wurde sie vom Grünen Goblin entführt und stirbt während des Kampfes auf der Washington Bridge.

Die Dreharbeiten zu "Spider-Man 3" sollen bereits diesen Monat beginnen, in die Kinos soll er allerdings erst nächstes Jahr kommen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Spider-Man & Spider-Man 2 (Collector's Edition)" - 4 DVDs zum Preis von 49,97 EUR

Wird Duchovny der neue "Hulk"?

Nachdem bekannt wurde, dass der zweite Teil von "Hulk" ein Direct-to-DVD Film wird, verabschiedete sich Eric Bana aus dem Projekt. Nun scheint wieder neues Leben in das Projekt zu kommen. Der Vize-Vorsitzende Peter Cuneo sagte in einem Interview, dass Duchovnys Name einige Male gefallen ist. Dazu kommt, dass Duchovny ein Fan des Franchises ist.

Cuneo bestätigte auch, dass "Hulk 2" immer noch in Arbeit ist und nicht unter den Tisch fallen gelassen wurde. " ’Hulk’ spielte weltweit 250 Millionen US-Dollar ein, was einem sehr guten Ergebnis entspricht. Wir hatten bereits einen enormen Erfolg mit unserer Spielzeugproduktion, die mittlerweile ausverkauft ist und uns über 100 Millionen US-Dollar einbrachte."

David Duchovny ist den meisten als Fox Mulder aus der Serie "X-Files" bekannt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Hulk" - 3 DVDs zum Preis von 13,97 EUR

Harrison Ford setzt Deadline für "Indy 4".

Viele Gerüchte ragten in der letzte Zeit um den vierten Teil der "Indiana Jones"-Reihe. Völlig unklar blieb der Starttermin für die Produktion. Nun meldetete sich Indiana Jones persönlich zu Wort und setzte Steven Spielberg und George Lucas eine Deadline. "Ich habe mich seit langem nicht so gefreut, wie als ich erfahren hatte, dass man einen weiteren Teil drehen will, doch wenn es nicht in den nächsten zwei Jahren passiert, können wir es wohl vergessen.", sagte Harrison Ford.

Der Produktionsbeginn für "Indiana Jones 4" wurde für nächstes Jahr anvisiert. Ein genaues Datum oder eine verbindliche Aussage seitens der Produzenten existiert allerdings nicht.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection" - 4 DVDs zum Preis von 30,95 EUR

Spekulationen um neues "Bond"-Girl gehen weiter.

Nachdem die lang andauernde Suche nach einem neuen Bond für "Casino Royal" endlich beendet werden konnte, scheint die Auswahl eines neuen Bond-Girls ein weiteres Problem für die Produzenten darzustellen.

Als eine der neuen Anwärterinnen auf dem Platz neben 007, sprich Daniel Craig, wurde jetzt Thandie Newton, die Schönheit an der Seite von Tom Cruise in "Mission Impossible II", ins Gespräch gebracht. Sie hätte die perfekte Kombination aus Aufgewecktheit und sexy Auftreten. Auch die Australierin Rose Byrne braucht sich dahingehend in keiner Weise zu verstecken. Nach Berichten von Moviehole.com wäre ihr die Rolle der russischen Agentin Vespa Lynd alias Bond-Girl schon so gut wie sicher.

Es lässt sich nur hoffen, dass ein baldiges Ende in Sicht ist, da bereits am 30. Januar die Dreharbeiten in der Karibik beginnen sollen

Shopping-Tipps zum Thema:
"James Bond 007 Collection" - 21 DVDs zum Preis ab 270,00 EUR

"Silent Hill"-Trailer online.

Der Trailer zur lang erwarteten Videospielverfilmung "Silent Hill" ist während der Premiere zu "Underworld Evolution" veröffentlicht worden und ist sofort online gegangen.

Die ersten Eindrücke sind sehr viel versprechend, denn der Trailer weckt Erinnerungen bei all denen, die eines der "Silent Hill"-Teile schon einmal gespielt haben.

Der amerikanische Kinostart ist für den 21.04.2006 festgelegt worden, der deutsche ist bisher noch unbekannt.

Informationen zum Thema:
http://movies.yahoo.com/movie/1808718754/trailer

Animagic kommt nach Bonn.

Europas größtes Treffen von Manga- und Anime-Fans (so die Aussage des Veranstalters) zieht von Koblenz nach Bonn.

Somit wird dieses Jahr die alte Hauptstadt vom 28. bis 30.7.2006 Gastgeber für mehrere tausend bunt kostümierte Fans und behält trotz Umzugs der FedCon eine hochrangige Convention.

HBO bald in Deutschland?

Der weltweit größte Pay-TV-Sender HBO plant eine Expansion seines Fernsehmarktes nach Europa und Japan. Dies wurde kürzlich auf der Medienkonferez in Oxford durch den HBO-Manager Simon Sutton verkündet.

Laut Variety möchte der Sender mit Pay-TV-Angeboten in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Japan und Deutschland starten. In einigen dieser Länder ist sogar schon ein Start in den nächsten zwei Jahren geplant.

Dem deutschen Publikum ist HBO durch qualitativ hohe Produktionen wie "Six Feet Under", "Die Sopranos" und "Sex and the City" bekannt.

ProSiebenSat.1 sichert sich umfassendes Film-Paket.

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat mit der Tele München Gruppe (TMG) einen Vertrag über ein Filmrechte-Paket geschlossen. Dazu gehören unter anderem die Free-TV-Rechte an den überaus erfolgreichen Blockbustern "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" und "Harry Potter und die Kammer des Schreckens". Teil der Vereinbarung sind auch hochwertige TV-Movies und neue US-Serien-Hits.

Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG äußerte sich erfreut darüber, den Zuschauern auch künftig großes Kino und großes Fernsehen aus Hollywood bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Familie bieten zu können.

Zu besagtem Paket gehören auch die Erstausstrahlungen von "Ocean's 12", "Charlie und die Schokoladenfabrik" mit Johnny Depp, "Miss Undercover 2" mit Sandra Bullock, "Polar Express" mit Tom Hanks und "Die Insel" mit Scarlett Johansson, außerdem mit "Invasion" und "Supernatural" zwei der erfolgreichsten neuen US-Serien der laufenden Saison, sowie neue Staffeln der Comedy-Serie "King of Queens".

(Zurück zum Inhalt)


3. Isaac Asimov: "Das Galaktische Imperium"
von Michael Ottenbruch

Mit "Das Galaktische Imperium" ("Robots And Empire") legt der Heyne-Verlag den vierten Roboter-Roman von lsaac Asimov neu auf. Der Roman stellt den Zusammenhang her zwischen den Roboter-Romanen ("Die Stahlhöhlen", "Die nackte Sonne", "Aufbruch zu den Sternen") und dem sogenannten "frühen Foundation-Zyklus".

Zur Erinnerung nochmals eine kurze Zusammenfassung der drei ersten Romane. Die Menschheit hat sich in zwei ‚Linien‘ aufgespalten: Die Erdbewohner leben in "Cities", von der Umwelt hermetisch abgeriegelten Riesenstädten, die eher Ameisenhaufen gleichen, wohingegen die "Spacer", Nachfahren der in früheren Jahrhunderten in den Weltraum aufgebrochenen Menschen, fünfzig Planeten kolonisiert haben, auf denen sie bei vernachlässigbarer Bevölkerungsdichte und nach dem Sieg über die meisten Krankheiten, unterstützt von ihren positronischen Robotern, die explizit mit den spartanischen Heloten verglichen werden, ein vergleichsweise paradiesisches Leben führen, das zwar frei von sozialen, jedoch ebenfalls nicht frei von soziologischen Spannungen ist.
Nachdem Elijah "Lije" Baley und der humaniforme - also von einem Menschen auf die ersten Blicke nicht unterscheidbare - Roboter (R.) Daneel Olivaw in den ersten beiden Romanen zwei Morde an Spacern auf der Erde und auf dem Planeten Solaria aufgeklärt haben, wurde Baley im dritten auf den Planeten Aurora gerufen, um den "Mord" an dem anderen humaniformen Roboter aufzuklären - es gab nämlich nur zwei davon.

Um es gleich vorweg zu sagen: Im Gegensatz zu den drei Vorgängerromanen ist "Das Galaktische Imperium" kein klassischer Kriminalroman. Es geht nicht darum, ein Verbrechen aufzuklären, der Leser ist nicht aufgefordert, selbst den Täter zu finden, und demzufolge enthält diese Besprechung diesmal auch keine versteckten Hinweise auf die Auflösung.

Nicht nur formal ist der Roman weit entfernt von den Vorgängerromanen. Die Handlung spielt zweihundert Jahre später als die von "Aufbruch zu den Sternen", und Elijah Baley ist schon vor Dekaden verstorben. Auch Dr. Han Fastolfe, Baleys Gönner unter den Spacern, stirbt zu Beginn des Romanes, und R. Daneel Olivaw und R. Giskard Reventlov gehen in das Eigentum von Gladia Solaria, der Ziehtochter Fastolfes und Geliebten Baleys aus alten Tagen, über.

Vordergründig dreht sich die Handlung des Romanes zunächst darum, dass Solaria, die zuletzt besiedelte Spacerwelt, von ihren Bewohnern verlassen worden ist. Der Roman versucht allerdings nicht einmal, die Frage nach dem Wie und dem Warum dieses Verschwindens zu klären. (Mit diesen Fragen beschäftigt sich erst "Die Rückkehr zur Erde".) Etwas hintergründiger beschäftigt sich der Roman mit dem Machtvakuum, das der Tod Dr. Fastolfes hinterlassen hat, und der Art, wie sein alter Gegner dieses zu nutzen versucht, um das Gleichgewicht zwischen Spacern und Siedlern zugunsten der Spacer zu beeinflussen. Tatsächlich aber schildert der Roman die Fortentwicklung der berühmten drei Gesetze der Robotik. Außerdem stellt der Roman ein Lehrstück über Verantwortung, Freundschaft und Opferbereitschaft dar. Zusätzlich findet sich eine Liebesgeschichte zwischen Gladia und einem Nachfahren von Elijah Baley. Wahrscheinlich wäre das Buch jedem anderen zur Schnulze geraten. Asimov gelingt es jedoch, durch unterschiedliche Arten der Annäherung an die verschiedenen Themenkreise die Gefahr der Plattheit zu umschiffen. Dabei kreiert er einen Moment im Verlaufe des Romanes, der es an Emotionalität mit dem "Tod" von Mycroft Holmes in "Revolte auf Luna" (bzw. "Der Mond ist eine herbe Geliebte") von Robert A. Heinlein aufnehmen kann.

Als erstaunlich hilfreich erweist sich dabei die Tatsache, dass man eigentlich davon ausgehen musste, dass der Plot mit der Auflösung von "Der Aufbruch zu den Sternen" ausgereizt sei. Die Schlusspointe des letzten Romanes, als "Deus-ex-machina"- Lösung eigentlich fast ein Stilbruch, lässt den Leser glauben, diese Lösung ließe sich auf alle weiteren Probleme übertragen. Dermaßen "eingelullt", kann der Leser sich intensiv mit den "Nebenkriegsschauplätzen" des Romanes beschäftigen, um dann von der Schlusspointe dieses Romanes nur umso heftiger überrascht zu werden - insbesondere, wenn man die frühe "Foundation"- Trilogie noch nicht gelesen hat. (Diese Schlusspointe verdient besondere Beachtung im Hinblick auf die Entstehungszeit des Romanes: In den 1980er-Jahren erreichte die Diskussion über "künstliche Intelligenz" und die Kognitionswissenschaften einen Höhepunkt. Zu dieser Diskussion trägt diese Schlusspointe einen wesentlichen Aspekt bei.)

"Das Galaktische Imperium" ist keine Fortsetzung der ersten drei Roboter-Romane. In Genre und Stil unterscheidet sich der Roman von seinen Vorgängern, was sicherlich auch der Notwendigkeit geschuldet ist, die Verbindung zu den "Imperiums"-Romanen (aka "frühe Foundation-Trilogie") herzustellen. Das Hauptproblem der ersten Romane - die Tatsache, dass es für Elijah Baley schwierig ist, sich unter freiem Himmel zu bewegen - taucht hier nicht mehr auf, und ebenso wenig spielen die umgekehrten Probleme der Spacer eine große Rolle. Der von Baley vorangetriebene "Aufbruch zu den Sternen", der für die deutsche Übersetzung des letzten Bandes sogar titelstiftend war, hat längst stattgefunden. Hier findet nun etwas Neues statt, was mit den vorhergehenden Romanen wenig zu tun hat. Dennoch braucht der Roman sich nicht hinter den anderen Roboter-Romanen zu verstecken - oder gar hinter anderen Science-Fiction-Romanen. Als Abschluss des ersten Teils der Aufgabe, aus Robot-Romanen, Imperiums-Trilogie und Foundation-Zyklus ein geschlossenes Ganzes zu formen, ist der Roman gelungen - und als junger SF- Klassiker sowieso.

Bereits im Corona besprochen:
http://www.corona-magazine.de/archiv/corona118.html - Buchkritik zu Isaac Asimov: "Die Stahlhöhlen"
http://www.corona-magazine.de/archiv/corona151.html - Buchkritik zu Isaac Asimov: "Der Aufbruch zu den Sternen"

Shopping-Tipps zum Thema:
"Isaac Asimov: "Das galaktische Imperium"" - Taschenbuch zum Preis von 8,95 EUR
"Isaac Asimov: "Der Aufbruch zu den Sternen"" - Taschenbuch zum Preis von 8,95 EUR
"Isaac Asimov: "Die Stahlhöhlen"" - Taschenbuch zum Preis von 8,95 EUR
"Isaac Asimov: "Die frühe Foundation-Trilogie"" - Taschenbuch zum Preis von 10,00 EUR
"Isaac Asimov: "Die Foundation-Trilogie"" - Taschenbuch zum Preis von 10,00 EUR
"Isaac Asimov: "Alle Robotergeschichten"" - broschiert zum Preis von 8,00 EUR
"Robert A. Heinlein: "Der Mond ist eine herbe Geliebte"" - Taschenbuch zum Preis von 4,95 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Aufruf aus Österreich zur FedCon

Hallo ihr!

Zuerst einmal schöne Grüße aus Österreich.
Dann ein Kompliment für euer Magazin, Zeitschrift oder einfach für das Geschriebene. Freue mich immer wieder darin zu lesen. Jetzt nun zu meinem Anliegen.
Eine gute Sci-Fi-Freundin - die Andrea - und Meinewenigkeit - das bin ich - fahren am 19.Mai 2006 nach Fulda zur FedCon. Da ich der großen Überzeugung bin, dass wir nicht die einzigen Österreicher sind die dort hinfahren, suche ich auf diesem Wege die Sci-Fi-Fans, die ebenfalls nach Fulda fahren.
Andrea wohnt in Ybbsitz (NÖ) und ich in Pucking (OÖ). Meldet euch bitte bei mir. Vielleicht können wir irgendwie alle zusammen fahren. Eine tolle Fahrgemeinschaft bilden. Mit Auto, Zug oder Fahrrad! Oder wandern!
Also, ran an die Tasten und schreibt. Rechtschreibfehler übersehe ich dafür. Macht Vorschläge oder schreibt einfach wie ihr dort hin fährt. Auf zahlreiche Antworten freue ich mich. Wir sind doch in der Unterzahl. Wir müssen zusammenhalten.
Bis dann.


- Thomas Scherzinger (speedy@mywave.at)


Corona Magazine #156
X3-Gewinnspiel

Hallo Corona!

Da ich die Tage viel unterwegs war, konnte ich meine Mails in meiner Box nicht wirklich durchforsten und habe somit auch nicht gesehen das ich einer der X3 Gewinner bin. Als dann heute der Postbote bei mir klingelte und einen riesen Umschlag brachte, war ich über den Inhalt sehr überrascht. Ich freue mich gerade wie ein Schneekönig (passt zur Jahreszeit und Wetterlage) und werde sogleich das Spiel installieren. *freu*

Vielen Dank!


- Mike Ausborn


Corona Magazine #155
Adventstürchen-Gewinnspiel

Hi Corona-Team,
in der letzten Ausgabe habt ihr ja ein Gewinnspiel angeboten, normalerweise mach ich bei so etwas nie mit, aber ich glaube mich zu erinnern, dass das letzte Gewinnspiel von euch sehr nett war (auch wenn ich nix gewonnen habe).

Deswegen bin ich auf die seite Adventuerchen.de oder so und habe mir das angeguckt. Nachdem ich gesehen habe wieviele Daten die von mir haben wollten (z.B. telefonnr.) wollte ich das Fenster schon schließen, aber habe dann doch in den AGB gelesen, dass die Daten nur für das Gewinnspiel gespeichert werden und weder an dritte noch an interne Partner gegeben oder verkauft werden.

Dann dachte ich is okay und machte mal mit.

Heute bekam ich dann einen netten Anruf, von einer Firma, die meine Daten von Adventuerechen hatten und sie sagte mir, dass ich nicht der einzige bin, von dem sie gehört hat, dass die Daten eigentlich nicht weitergegeben werden durften.

Nur um es klar zu stellen, ich habe mit Sicherheit, alle Checkboxen überprüft und mich für kein Partner von denen entschieden.

Für euch also der Hinweis: Wenn ihr den Gewinnspielpartner nicht wirklich kennt, macht lieber kein Gewinnspiel.

Ansonst macht aber weiter so, guter Artikel über Star Trek: Enterprise von Matthias Pohlmann in Ausgabe 154 und auch der Nacruf über Michael Piller von Sebastian Norck.


- Julian Klausa

Lieber Julian,

vielen Dank für Deine Mail. Wir haben bei dem Gewinnspiel ebenfalls eine Adresse eingetragen, um Deine Erfahrungen besser verstehen zu können. Tatsächlich ist uns genau dasselbe passiert. Nur wurden wir dazu noch recht deftig am Telefon beschimpft, als wir uns zu Erkennen gegeben haben.

Es tut uns sehr leid und ich kann meine Entschuldigung aus dem Vorwort der letzten Ausgabe an dieser Stelle nur ebenso wiederholen wie die Versicherung, dass wir uns auf solch einen Gewinnspielpartner nicht noch einmal einlassen werden.

Herzliche Grüße
Mike Hillenbrand

(Zurück zum Inhalt)


5. TV-Vorschau
(28. Januar 2006 - 10. Februar 2006)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 28. Januar 2006

11:10 Uhr Hercules
Kristalle von Atlantis
5x12 Kabel1 Wdh.
12:05 Uhr Hercules
Iolaus?
5x13 Kabel1 Wdh.
13:00 Uhr Xena
Eine Leiche zum Dessert
4x19 Kabel1 Wdh.
13:50 Uhr Xena
Auch du, mein Sohn Brutus?
4x20 Kabel1 Wdh.
14:50 Uhr Farscape - Verschollen im All
Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten (1/2)
3x14 ATVplus Wdh.
15:50 Uhr Dead Zone
Der Sturm
2x14 ATVplus Wdh.
16:40 Uhr Dead Zone
Der unsichtbare Tod
2x15 ATVplus Wdh.
16:50 Uhr Smallville
Angstgase
4x10 RTL 1st
17:35 Uhr The Pretender
Kopflos
4x09 ATVplus Wdh.
18:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Utopia erwacht
7x12 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die Invasion (2/3)
1x21 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Eis - Wenn die Welt erfriert
Ein Meteorit sorgt für eine Eiszeit auf der Nordhalbkugel. Also auf zum U-Boot nach Süden.
US
2001
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Die vergessene Welt / Teil 1
Eine Expedition versucht im Amazonas das Überleben der Dinosaurier auf einem Hochplateau zu beweisen.
UK/US
2001
RTL Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 4: 15:00 - 16:00 Uhr
4x09 RTL2 Wdh.
21:15 Uhr 24
Tag 4: 16:00 - 17:00 Uhr
4x10 RTL2 1st
21:50 Uhr The Punisher
Comic-Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
Premiere 3 Wdh.
21:55 Uhr Die vergessene Welt / Teil 2
Eine Expedition versucht im Amazonas das Überleben der Dinosaurier auf einem Hochplateau zu beweisen.
UK/US
2001
RTL Wdh.
22:10 Uhr Alarmstufe: Rot 2
Terroristen entführen dieses Mal einen Zug. Doch wieder ist der Ex-Koch an Bord. Mit Stephen Seagal.
US
1995
Pro7 Wdh.
23:50 Uhr Virtual Storm
Ein Computerhacker spielt ein VR-Game und wird dann von dem Spiel erpresst, sich in einen Militärsystem zu hacken.
USA
2002
ATVplus Wdh.
00:30 Uhr Poltergeist II - Die andere Seite
Die Familie Freeling ist in ein anderes Haus gezogen. Die Untermieter sind geblieben.
US
1986
MDR Wdh.
00:40 Uhr Red Planet
Bei dem Versuch den Mars zu terraformen geht etwas schief. Val Killmer und Carrie-Anne Moss fliegen zwecks Untersuchung hoch.
US/AU
2000
ORF1 Wdh.
01:35 Uhr Waterland - Kampf ums Überleben
Das Wasser ist verseucht. Wer die Möglichkeit hat, es zu entseuchen, kontrolliert die Welt. Nur sind manche Menschen nicht mit dem Sklavendasein zufrieden.
US
1998
VOX Wdh.
01:55 Uhr Die dunkle Seite des Bösen - Poltergeist III
Weil es in der Ehe kriselt, fliegen Vasen und Bücher durch die Gegend. Soweit nicht ungewöhnlich, doch die Frau des Hauses schmeißt damit nicht um sich herum.
US/AU
1998
MDR Wdh.

Sonntag, 29. Januar 2006

12:45 Uhr Smallville
Angstgase
4x10 RTL Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Countdown
3x23 Sat1 Wdh.
14:10 Uhr Congo
Ein Team sucht im Kongo nach Diamanten. Nachdem das Team von Tieren angegriffen wird, wird ein zweites losgeschickt.
US
1995
ORF1 Wdh.
14:55 Uhr Jake 2.0
Die Waffen und das Mädchen
1x04 Pro7 1st
15:45 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Tal der drei Flüsse
2x07 Pro7 Wdh.
18:45 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Die falsche Formel
2x02 ATVplus Wdh.
19:15 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Großvaters schönster Tag
2x03 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr The Scorpion King
Ein Krieger wird ausgesandt, die Seherin des Heerführers zu töten. Der Krieger verliebt sich in sie und entführt sie. Es kommt zum Showdown. Mit The Rock.
US/DE
2002
RTL Wdh.
20:15 Uhr Der Pakt der Wölfe
Im Süden Frankreichs treibt eine Bestie ihr Unwesen und ein Naturwissenschaftler/Abenteurer soll im Auftrag von König Ludwig XV. diese Bestie zur Strecke bringen.
FR
2001
Premiere 7 Wdh.
20:15 Uhr Das Fenster zum Hof
Remake des Hitchcock-Klassikers mit Christopher Reeve. Es geht um einen gelähmten Mann, der durch sein Fenster einen Mord beobachtet. Oder zumindest glaubt, einen beobachtet zu haben.
US
1998
13th Street Wdh.
20:15 Uhr Jumanji
Robin Williams wird in einem magischen Spiel festgehalten.
US
1995
Sat1 Wdh.
21:15 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 1 Wdh.
21:45 Uhr Timeline
Ein Professor landet im Jahr 1357. Sein Sohn reist mit ein paar Studenten hinterher, um ihn zu retten.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
22:10 Uhr Interview mit einem Vampir
Christian Slater macht ein Interview mit Brad Pitt. Der ist ein Vampir und hat eine Menge über sein Jahrhunderte währendes Nichtleben zu erzählen. Was nicht sehr verwundert, wenn andere Leute schon mit 18 ihre Biographie veröffentlichen.
US
1994
VOX Wdh.
23:15 Uhr Poltergeist II: Die andere Seite
Die Familie Freeling ist in ein anderes Haus gezogen. Die Untermieter sind geblieben.
US
1986
NDR Wdh.
00:30 Uhr The Scorpion King
Ein Krieger wird ausgesandt, die Seherin des Heerführers zu töten. Der Krieger verliebt sich in sie und entführt sie. Es kommt zum Showdown. Mit The Rock.
US/DE
2002
RTL Wdh.
00:45 Uhr Tron
Ein Programmierer wird digitalisiert und muss im Computer um sein Leben kämpfen.
US
1982
Sci Fi Wdh.

Montag, 30. Januar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Grabkammer
2x05 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Das Rätsel der Nymphe
1x10 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Körper und Seele
7x07 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Der Beißer
1x21 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Seitenwechsel
1x22 VOX Wdh.
20:15 Uhr Hawk - Hüter des magischen Schwerts
Hawk bekämpft seinen bösen Bruder Voltan.
UK
1980
Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Farscape: The Peacekeeper Wars (1)
John Crichton möchte eigentlich nur in Frieden mit seiner Freundin leben. Allerdings muss er dafür einen Krieg verhindern.
US
2004
Kabel1 Wdh.
20:45 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 19:00 - 20:00 Uhr
4x13 SF2 Wdh.
21:30 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 20:00 - 21:00 Uhr
4x13 SF2 Wdh.
21:50 Uhr C.S.I. NY
Falscher Schein
1x23 ORF1 1st
21:50 Uhr Sneakers - Die Lautlosen
Eine Gruppe von Sicherheitsmängel-Spezialisten wird angeheuert, um einen schwarzen Kasten zu stehlen. Der entpuppt sich aber als heiß begehrt.
US
1992
13th Street Wdh.
22:15 Uhr Stargate SG1
Die verlorene Stadt (1/2)
7x21 ATVplus Wdh.
22:35 Uhr Las Vegas
Geboren in Las Vegas
1x01 ORF1 1st
23:10 Uhr Stargate SG1
Die verlorene Stadt (2/2)
7x22 ATVplus Wdh.
23:10 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Tausend Stimmen (3/3)
7x02 Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Hunger
7x03 Kabel1 Wdh.
00:45 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Periculum
1x07 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Wer einmal lügt ...
4x14 Kabel1 Wdh.
01:30 Uhr C.S.I. Miami
Der Beißer
1x21 ORF1 Wdh.

Dienstag, 31. Januar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Beute des Geiers
2x06 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Schatten der Vergangenheit
1x11 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Nightingale
7x08 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Der Beißer
1x21 RTL 1st
20:15 Uhr Farscape: The Peacekeeper Wars (2)
John Crichton möchte eigentlich nur in Frieden mit seiner Freundin leben. Allerdings muss er dafür einen Krieg verhindern.
US
2004
Kabel1 Wdh.
21:50 Uhr Jeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
13th Street Wdh.
21:55 Uhr Tron
Ein Programmierer wird digitalisiert und muss im Computer um sein Leben kämpfen.
US
1982
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr Die purpurnen Flüsse 2
Jean Reno versucht als Inspektor die Apokalypse, oder ihre Engel, aufzuhalten.
FR/IT
2004
Premiere 5 Wdh.
23:00 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Das ist mein Hund
4x05 VOX 1st
23:45 Uhr Secretary - Womit kann ich dienen?
Passt zwar nicht in unsere Genre-Auswahl, ist aber trotzdem anders. Und gut. Maggie Gyllenhaal als Sekräterin von James Spader. Und das Verhältnis zwischen den beiden ist alles andere als nur geschäftlich.
US
2002
NDR Wdh.
00:15 Uhr CSI:NY
Seitenwechsel
1x22 VOX Wdh.
00:35 Uhr Der Biss der Schlangenfrau
Nach Bram Stoker und mit Hugh Grant. Archäologen entdecken bei Ausgrabungen den Schädel einer sonderbaren Kreatur. Danach verschwinden Menschen im nahegelegenden Dorf.
UK
1998
13th Street Wdh.
01:45 Uhr Tom Clancy's Netforce - Teil 1/2
Eine FBI-Abteilung hat die Aufgabe Kriminelle im Netz zu jagen. Dabei stoßen sie auf einen Computerexperten, der das Internet mithilfe seines Browsers übernehmen möchte.
US
1999
SF2 Wdh.

Mittwoch, 1. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Tal der drei Flüsse
2x07 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Im Wendekreis des Wolfes
1x12 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Fleisch und Blut (1/2)
7x09 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Battlestar Galactica
Teil 1
0x01 RTL2 1st
20:15 Uhr King Arthur
Die Tafelrunde, wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special-Ops-Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects ...
US/IE
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Donnie Darko
Ein riesiges, böses Kaninchen warnt Donnie vor dem bevorstehenden Weltuntergang. Das verändert sein Leben.
US
2001
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Hexenjagd
5x09 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Entwischt
5x06 VOX Wdh.
20:15 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Ein Regenbogen voller Gründe
5x06 Premiere 4 1st
21:10 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein grausiger Fund
5x10 ORF1 Wdh.
21:15 Uhr Vertrauter Feind
Harrison Ford steht als Familienvater Brad Pitt als IRA-Terorrist gegenüber.
US
1997
Kabel1 Wdh.
21:20 Uhr Las Vegas
Eine alte Rechnung
1x04 Pro7 1st
21:40 Uhr Jeepers Creepers 2
Ein Monster auf der Jagd nach Menschenfleisch. Dieses Mal auf dem Menü: Highschool-Footballteam.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
21:55 Uhr Spider-Man 2
Peter Parker hat ein kleines Ego-Problem, was sich negativ auf sein Alter Ego Spiderman auswirkt. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da M. J. jemand anderen heiraten will und einer seiner Mentoren zum Superschurken 'Doc Ock' wird.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Pianissimo
4x18 VOX Wdh.
22:15 Uhr Andromeda
Der Unbezwingbare
3x10 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Blondes Gift
4x19 VOX Wdh.
23:10 Uhr Dead Zone
Gute Absichten
2x10 RTL2 1st
00:05 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Entwischt
5x06 VOX Wdh.
00:15 Uhr Dead Zone
Gute Absichten
2x10 RTL2 Wdh.
00:50 Uhr Fastlane
Tödliche Liebe
1x08 ORF1 Wdh.
00:55 Uhr Psycho 3
Anthony Perkins als Norman Bates. Und schon wieder hat Mutter etwas gegen seine Freundin.
US
1986
13th Street Wdh.
01:35 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Hexenjagd
5x09 ORF1 Wdh.
01:55 Uhr Profiler
Pianissimo
4x18 VOX Wdh.
02:20 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein grausiger Fund
5x10 ORF1 Wdh.

Donnerstag, 2. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Knochenschale
2x10 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Der Minotaurus
1x13 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Fleisch und Blut (2/2)
7x10 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 4: 21:00 - 22:00 Uhr
4x15 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war, bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:10 Uhr 24
Tag 4: 22:00 - 23:00 Uhr
4x16 ATVplus Wdh.
21:15 Uhr Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war, bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:55 Uhr Metalstorm - Die Vernichtung des Jared-Syn
Bösewicht entführt Frau. Held sucht nach Frau. Es kommt zum Kampf zwischen Held und Bösewicht.
US
1983
Sci Fi Wdh.
23:05 Uhr Alias - Die Agentin
Verdächtig
1x06 ATVplus Wdh.

Freitag, 3. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Kreuz der Voodoo
2x09 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmatser - Herr der Wildnis
Zwischen Leben und Tod
1x14 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Zersplittert
7x11 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Battlestar Galactica
Teil 2
0x02 RTL2 1st
21:40 Uhr Kill Bill: Vol.1
Uma Thurman als Killerin auf einem Rachefeldzug. Sie will ihre Ex-Kollegen töten, die sie vor fünf Jahren beinahe umgebracht hatten. Von Quentin Tarantino.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
21:45 Uhr The Punisher
Comic-Verfilmung. Der Punisher punisht böse Buben. Immer dran denken: 'Das ist keine Rache, das ist Bestrafung!' Und genau das ist der Film.
US/DE
2004
Premiere 1 Wdh.
22:10 Uhr Starship Troopers
Die Menschen liegen mit einer Insektenrasse im Krieg. Die Starship Troopers sollen die Aliens besiegen, die sich aber als gefährlichere Gegner entpuppen, als sich die Troopers das vorgestellt hatten.
US
1997
ATVplus Wdh.
23:35 Uhr One Hour Photo
Robin Williams als Angestellter eines Fotoladens, der von einer Familie besessen ist.
US
2002
ORF1 Wdh.
00:25 Uhr 24
Tag 4: 21:00 - 22:00 Uhr
4x15 ATVplus Wdh.
01:20 Uhr 24
Tag 4: 22:00 - 23:00 Uhr
4x16 ATVplus Wdh.

Samstag, 4. Februar 2006

12:05 Uhr Hercules
Sind mal eben einen Panther erledigen gegangen ...
5x14 Kabel1 Wdh.
12:30 Uhr Battlestar Galactica
Teil 1
0x01 RTL2 Wdh.
12:55 Uhr Xena
Die Iden des März
4x21 Kabel1 Wdh.
13:45 Uhr Xena
Karmische Katastrophen
4x22 Kabel1 Wdh.
14:50 Uhr Farscape - Verschollen im All
Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten (2/2)
3x15 ATVplus Wdh.
15:50 Uhr Dead Zone
Déjà Voodoo
2x15 ATVplus Wdh.
16:25 Uhr Smallville
Lana & Lois
4x01 ORF1 1st
16:40 Uhr Dead Zone
Angst und Schrecken
2x16 ATVplus Wdh.
16:45 Uhr Smallville
Ja, ich will ... nicht
4x11 RTL 1st
17:35 Uhr The Pretender
Doppeltes Spiel
4x10 ATVplus Wdh.
17:55 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Charmageddon
7x13 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die Invasion (2/3)
1x21 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Gefährliche Brandung
Patrick Swayze als Surfguru und Profibankräuber. Keanu Reeves als Undercovercop auf der Spur der Bankräuber.
US
1991
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr Jackie Chan - Spion wider Willen
Mit Jackie Chan. Er spielt einen Verkäufer, der von einem aufregendem Leben träumt. Wie das nun mal so ist, gerät er in eine Spionagestory und darf sich mit vielen Bösewichten herumbalgen, während er gutaussehende Frauen rettet.
HK
2001
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 4: 17:00 - 18:00 Uhr
4x11 RTL2 1st
21:15 Uhr 24
Tag 4: 18:00 - 19:00 Uhr
4x12 RTL2 1st
21:40 Uhr Ocean's Twelve
George Clooney, Brad Pitt und noch 10 weitere Größen wollen in Europa ein Ding drehen.
US
2001
Premiere 1 Wdh.
22:00 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix-Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
Pro7 Wdh.
22:00 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix-Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
ORF1 Wdh.
22:40 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix-Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
SF1 Wdh.
00:25 Uhr Supernova
James Spader ist auf einem Sanitätsraumschiff und muss bei diversen Katastrophen helfen beziehungsweise sie bestehen.
US
2000
Pro7 Wdh.
01:55 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix-Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
Pro7 Wdh.
02:15 Uhr Farscape - Verschollen im All
Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten (2/2)
3x15 ATVplus Wdh.

Sonntag, 5. Februar 2006

12:55 Uhr Eis - Wenn die Welt erfriert
Ein Meteorit sorgt für eine Eiszeit auf der Nordhalbkugel. Also auf zum U-Boot nach Süden.
US
2001
Kabel1 Wdh.
13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Stunde Null
3x24 Sat1 Wdh.
13:10 Uhr Smallville
Ja, ich will ... nicht
4x11 RTL Wdh.
15:10 Uhr Jake 2.0
Die Akte Dumont
1x05 Pro7 1st
16:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Knochenschale
2x10 Pro7 Wdh.
18:45 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Jedem seinen Alptraum
2x04 ATVplus Wdh.
19:15 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Der Flugzeugabsturz
2x05 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe aussergewöhnlicher Comic-Helden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe aussergewöhnlicher Comic-Helden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
RTL Wdh.
21:15 Uhr I, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop, der den neuen Hilfsrobotern nicht traut. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
Premiere 1 1st
22:15 Uhr God's Army 3 - Die Entscheidung
Mit Christopher Walken. Erzengel Gabriel muss einen Nephilim beschützen, auf den höhere Aufgaben warten.
US
2000
ATVplus Wdh.
22:15 Uhr Crying Freeman - Der Sohn des Drachen
Der 'Freeman' ist ein Triaden-Killer. Als er deren Regeln verletzt und eine Zeugin nicht tötet, kommt er selbst auf die Abschussliste.
CA/FR
1995
Kabel1 Wdh.
23:55 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Jedem seinen Alptraum
2x04 ATVplus Wdh.
00:55 Uhr Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine Gruppe aussergewöhnlicher Comic-Helden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
RTL Wdh.

Montag, 6. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Römische Ferien
2x08 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Das Chamäleonkind
1x15 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Abstammung
7x12 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr True Lies - Wahre Lügen
Arnold Schwarzenegger als Geheimagent. So geheim, dass selbst seine Familie nichts von seiner Arbeit weiß. Dann kommen Terroristen, Möchtegernlover und Atombomben ins Spiel.
US/DE
1994
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Falscher Schein
1x23 VOX Wdh.
20:15 Uhr I, Robot
Lose auf den Geschichten von Asimov basierend. Will Smith als Cop, der den neuen Hilfsrobotern nicht traut. Und das trotz der Drei Gesetze.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Empire
Tod dem Tyrannen!
1x01 Pro7 1st
20:15 Uhr Die Bourne Verschwörung
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Als ihm eine fehlgeschlagene CIA-Operation untergeschoben wird, sieht er sich gezwungen zurückzuschlagen.
US/DE
2004
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Flammendes Inferno
1x22 ORF1 Wdh.
20:45 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 21:00 - 22:00 Uhr
4x15 SF2 Wdh.
21:35 Uhr 24 - Twenty Four IV
Tag 4: 22:00 - 23:00 Uhr
4x16 SF2 Wdh.
21:45 Uhr Butterfly Effect
Ashton Kutcher hat in der Kindheit immer wieder Blackouts. Dann findet er heraus, wie er dadurch die Realität verändern kann ...
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:55 Uhr Stargate: SG1
Die Enkaraner
4x09 ATVplus Wdh.
21:55 Uhr Past Perfect
In der Zukunft werden Straftäter sofort liquidiert. Einer der Cops entdeckt fast zu spät sein Gewissen.
US
1998
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Beastmaster 2 - Der Zeitspringer
Dieses Mal verschlägt es den Beastmaster in unsere Welt.
US
1991
Tele 5 Wdh.
22:15 Uhr Arac Attack - Angriff der achtbeinigen Monster
Riesige mutierte Killerspinnen greifen ein Wüstenkaff an. Zum Glück gibt es im Einkaufszentrum einen Waffenladen.
US
2002
ZDF 1st
22:45 Uhr Las Vegas
König Artus
1x02 ORF1 Wdh.
22:50 Uhr Stargate: SG1
Der Planet der Eiszeit
4x10 ATVplus Wdh.
23:10 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Millennium
7x04 Kabel1 Wdh.
00:05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Masse mal Beschleunigung
7x05 Kabel1 Wdh.
01:00 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Tod eines Comic-Zeichners
1x08 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Das gelobte Land
4x21 Kabel1 Wdh.
01:40 Uhr C.S.I. Miami
Flammendes Inferno
1x22 ORF1 Wdh.

Dienstag, 7. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das ägyptische Grabmal
2x11 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Pakt mit dem Teufel
1x16 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Reue
7x13 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Flammendes Inferno
1x22 RTL Wdh.
21:55 Uhr Star Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci Fi Wdh.
23:00 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Häusliche Dramen
4x06 VOX 1st
00:10 Uhr CSI:NY
Falscher Schein
1x23 VOX Wdh.

Mittwoch, 8. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Kleopatra
2x13 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Die Tränen des Meeres
1x17 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Die Prophezeiung
7x14 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Battlestar Galactica
33 Minuten
1x01 RTL2 1st
20:15 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Meisterdetektive
5x11 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Hilferufe
5x07 VOX Wdh.
20:15 Uhr Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück
Shrek und Fiona besuchen ihre Eltern. Wie zu erwarten war, bringen Schwiegereltern Schwierigkeiten.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
21:05 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Spiel mir das Lied vom Tod
5x12 ORF1 Wdh.
21:10 Uhr Stargate
Das Wunder
4x19 RTL2 Wdh.
21:20 Uhr Las Vegas
Saison-Ende
1x05 Pro7 1st
22:05 Uhr Profiler
Nichts geht mehr
4x20 VOX Wdh.
22:05 Uhr Andromeda
Die andere Seite des Tunnels
3x11 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Dead Zone
Herrscher über Leben und Tod
2x11 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr Profiler
Der Alptraum kehrt zurück
1x01 VOX Wdh.
23:40 Uhr Crying Freeman - Der Sohn des Drachen
Der 'Freeman' ist ein Triaden-Killer. Als er deren Regeln verletzt und eine Zeugin nicht tötet, kommt er selbst auf die Abschussliste.
CA/FR
1995
Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Hilferufe
5x07 VOX Wdh.
00:50 Uhr Fastlane
Mädchenhandel
1x09 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Battlestar Galactica
33 Minuten
1x01 RTL2 Wdh.
01:35 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Meisterdetektive
5x11 ORF1 Wdh.
02:00 Uhr Profiler
Nichts geht mehr
4x20 VOX Wdh.
02:20 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Spiel mir das Lied vom Tod
5x12 ORF1 Wdh.

Donnerstag, 9. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Licht am Ende des Tunnels
2x14 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Der brennende Wald
1x18 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Die Leere
7x15 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 4: 23:00 - 00:00 Uhr
4x17 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Kops
Da ein paar schwedische Polizisten aufgrund von fehlenden Verbrechen von der Arbeitslosigkeit bedroht werden, treiben sie die Kriminalitätsrate selbst in die Höhe.
SE/DK
2003
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr Falling Down - Ein ganz normaler Tag
Michael Douglas dreht durch und läuft Amok.
FR/US
1993
Premiere 6 Wdh.
21:10 Uhr 24
Tag 4: 00:00 - 01:00 Uhr
4x18 ATVplus Wdh.
21:40 Uhr Catwoman
Halle Berry als katzenartige Diebin Catwoman. Vermutlich hat der Film auch noch einen Plot ...
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:55 Uhr Zeitreise in die Katastrophe
Auf den Fotos von großen Katastrophen der Menschheit taucht immer wieder der gleiche Mann auf. Ein Reporter und seine Kollegin gehen dem nach.
US
1999
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr 24
Tag 4: 01:00 - 02:00 Uhr
4x19 ATVplus Wdh.
23:00 Uhr 24
Tag 4: 02:00 - 03:00 Uhr
4x20 ATVplus Wdh.
01:30 Uhr Akte X - Der Film
Scully und Mulder kämpfen gegen eine Verschwörung, welche die Alien-Besuche verschleiert.
CA/US
1998
ORF1 Wdh.

Freitag, 10. Februar 2006

15:15 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Treibjagd
2x15 ATVplus Wdh.
16:05 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Der goldene Phönix
1x19 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Arbeiterschaft (1/2)
7x16 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Pakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere 1 1st
20:15 Uhr Bad Boys II
Will Smith und Martin Lawrence sind als Drogencops zurück. Und auf der Suche nach bösen Jungs.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr The Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Torus - Das Geheimnis aus einer anderen Welt
Ein Monolith ist in einer chinesischen Kleinstadt aufgetaucht und fängt an kosmische Signale zu senden. Außerdem wehrt er sich gegen seine Zerstörung und könnte selbst die Erde zerstören.
US
2000
VOX Wdh.
21:15 Uhr Pakt der Druiden
Archäologie-Studentin wird von Dämon verfolgt.
FR
2002
Premiere 2 Wdh.
21:50 Uhr King Arthur
Die Tafelrunde, wie sie angeblich wirklich war. Arthur und Co. waren nämlich in Wirklichkeit ein Special-Ops-Team der Römer in England. Und Guinevere die historische Vorlage für Xena. Geschichtsunterricht sponsored by Special Effects ...
US/IE
2004
Premiere 1 Wdh.
21:50 Uhr God's Army 3 - Die Entscheidung
Mit Christopher Walken. Erzengel Gabriel muss einen Nephilim beschützen, auf den höhere Aufgaben warten.
US
2000
13th Street Wdh.
22:05 Uhr The Void - Experiment außer Kontrolle
Amanda Tapping und Adrian Paul versuchen einen wahnsinnigen Wissenschaftler aufzuhalten, dessen Experimente die Welt vernichten könnten.
US
2001
Sci Fi Wdh.
23:15 Uhr American Psycho 2
Nachdem sie vor 15 Jahren einen Angriff eines Serienmörders überlebt hat, ist Mila Kunis fasziniert von Massenmördern. Und um mit dem besten Killer-Experten zusammenzuarbeiten, geht sie auch über Leichen.
US
2002
13th Street Wdh.
23:40 Uhr Rakete 510
SF aus den 50er-Jahren. Der erste Mensch, der die Erdatmosphäre verlässt, bruchlandet und verschwindet. Aber dann tauchen grausam verstümmelte Tiere auf ...
UK
1959
Sci Fi Wdh.
00:05 Uhr 24
Tag 4: 23:00 - 00:00 Uhr
4x17 ATVplus Wdh.
01:00 Uhr 24
Tag 4: 00:00 - 01:00 Uhr
4x18 ATVplus Wdh.
01:55 Uhr 24
Tag 4: 01:00 - 02:00 Uhr
4x19 ATVplus Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


6. Rating Report
von Martin Seebacher

Anfang Januar hat der amerikanische Sci-Fi Channel die Ausstrahlung der aktuellen Staffeln von "Battlestar Galactica", "Stargate SG-1" und "Stargate Atlantis" fortgesetzt. Alle drei Serien sind nach den ersten veröffentlichten Quoten auch weiterhin sehr stark und erzielen gerade bei den 18-49-jährigen Zuschauern noch immer ausgezeichnete Marktanteile. Der Erfolg des Sci-Fi freitags bleibt also weiterhin ungebrochen.

Bei den Networks gibt es zurzeit noch nicht sonderlich viel Neues zu berichten. Mit Stichtag 1.1.2006 war "CSI" mit durchschnittlich 26,5 Millionen Zuschauern unangefochtene Nummer 1 der aktuellen TV-Saison. Auf den Plätzen folgen "Desperate Housewives" (23,5 Mio. Zuschauer), "Without a Trace" (18,5 Mio.), die Reality Show "Survivor: Guatemala" (18,3 Mio.) und "CSI: Miami" auf Platz 5 mit durchschnittlich 18 Millionen Fans.

Weitere interessante Platzierungen: "Grey’s Anatomy", die Krankenhausserie, die auch bald auf ProSieben starten wird, auf Platz 6 (17,7 Mio.), "Lost" auf Platz 7 mit 17 Mio. Zuschauern und "NCIS" mit 16 Mio. Zuschauern auf Platz 9. Die dritte "CSI"-Serie mit Handlungsort New York kommt immerhin auf Rang 14 und unterhält jede Woche im Schnitt 14,8 Millionen Krimifreunde.

Erst auf Platz 16 findet man die erste neue Serie der TV-Saison: "Commander in Chief" (14,7 Mio.). Der Dauerbrenner "Emergency Room", dieses Jahr immerhin in seiner 12. Staffel, kann wöchentlich immer noch an die 13,5 Millionen Amerikaner begeistern und hält immerhin Platz 18. Auf Rang 21 liegt mit "My Name is Earl" die erfolgreichste neue Sitcom.
Des Weiteren finden sich in den Top 50 noch folgende Highlights: "Crossing Jordan" (Platz 23), "Numbers" (Platz 28), "Boston Legal" (Platz 29), "King of Queens" (35), "Invasion" (36), und "The Simpsons" (37). Die vielgelobte Politserie "The West Wing" erreicht nur mehr den 50. Platz und im Schitt 8,2 Millionen Zuschauer.

Interessant ist in dieser Saison die Dominanz von CBS. Sechs Serien aus den Top 10 und neunzehn der Top 50 laufen auf diesem Network.

Erst im Januar neu gestartet und in dieser Aufzählung daher noch nicht berücksichtigt, ist die fünfte Staffel von "24", die wieder einen sehr guten Start hinlegen konnte.

In Deutschland hat die Serie hingegen weniger Glück - die bisher bei RTL II gezeigten Folgen liegen durchwegs unter dem Senderschnitt. Aufwärts ging es dagegen zuletzt wieder für "Stargate", die Serie konnte nach der Winterpause zum ersten Mal seit langer Zeit mit 9,3% Marktanteil in der Zielgruppe ein überdurchschnittliches Ergebnis einfahren.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Science Fiction: Star Trek: New Frontier #11
von Etienne Quiel

"Excalibur - Restoration" von Peter David

Spoiler-Warnung! In dem hier behandelten Roman geschehen grundlegende Änderungen für die "New Frontier"-Buchreihe, die am Ende dieses Artikels erwähnt werden.

Endlich finden die Geschehnisse um die Zerstörung der Excalibur und das Ableben ihres Captains ihre Auflösung. Wie sich herausstellt, liegt die Ursache für die Zerstörung des Schiffes in einem vergangenen "New Frontier"-Roman ("Double Helix #5: Double or Nothing"). Kenntnisse dieses Romans sind jedoch nicht nötig, um die Ereignisse verstehen zu können.

Es erweist sich als Irrtum, dass Captain Calhoun nach der Rettung seiner Mannschaft mit seinem der Vernichtung geweihten Schiff untergegangen ist. In allerletzter Sekunde ist es ihm gelungen, in einem Shuttle das Schiff zu verlassen. Durch die Gewalt der Explosion der Excalibur davon geschleudert, kann Calhoun schwer verletzt auf dem Planeten Yakaba notlanden. Ohne die Kommunikationsinstrumente seines bei der Landung zerstörten Shuttles ist er nun auf einer primitiven, fremden Welt gestrandet. Durch diverse Umstände kommt er in die Position des Majisters, eine Art Sheriff, des kleinen Örtchens Narrin. Calhoun erhofft sich so, einfacher eine Möglichkeit zu finden, um die Sternenflotte kontaktieren und den Planeten verlassen zu können. Er freundet sich mit Rheela an, die mit ihrem Sohn Moke außerhalb des Ortes wohnt und eine außergewöhnliche Gabe besitzt. Durch scheinbar übernatürliche Energien ist es ihr möglich, dass Wetter zu beeinflussen und so dem trockenen Land zu nötigem Regen zu verhelfen. Obwohl die Dorfbewohner sehr auf Rheelas Gabe angewiesen sind, begegnet man ihr nicht mit Dankbarkeit, sondern mit Missgunst und Misstrauen. Allen voran durch Maestress Cawfield, die geistige Führerin des Dorfes, und Maester Tapinza, ein nur auf seinen Vorteil bedachter Geschäftsmann, gibt es eine Verschwörung, die Rheela und den sie unterstützenden Calhoun zu Fall bringen soll.

Elizabeth Shelby wurde inzwischen zum Captain befördert und hat das Kommando über die U.S.S. Exeter übernommen. Die von ihr zusammengestellte Brückencrew entspricht genau ihrem Ideal von stets vorschrifttreuen Offizieren. Eine ihrer ersten Missionen führt Shelby nach Makkus. Der Planet wird nach mehreren technologischen Fortschritten seit einigen Jahren von der Föderation beobachtet. Shelby soll nun das Angebot überbringen, das Makkus der Föderation beitreten kann. Während des Besuches auf dem Planeten werden Shelby und ihre Offiziere Augenzeugen einer tödlichen Plage durch einheimische Insektenschwärme. Die Makkusianer lehnen aufgrund ihrer Philosophie der Neutralität eine Mitgliedschaft in der Föderation ab, um sich an militärischen Konflikten nicht beteiligen zu müssen. Da Makkus noch kein UFP-Mitglied ist, ist Shelby ihrerseits aufgrund der Obersten Direktive gezwungen von einem Eingreifen abzusehen, welches die die Bevölkerung dezimierende Plage beenden könnte. In den sich entfaltenden Ereignissen gerät Shelby in Konflikt mit ihren Offizieren und es muss sich zeigen, was für eine Art von Captain sie wirklich ist - mehr getreu Mackenzie Calhoun oder ihre eigene bisherige Idealvorstellung eines Captains.

Die im vorangegangenen Roman auf Risa zusammengeführten Handlungen von Robin Lefler und Si Cwan finden in "Restoration" ihre Auflösung. Dabei kommen Aspekte von Cwans Persönlichkeit zum Vorschein, die im krassen Gegensatz zu seiner sonst ehrenhaften und noblen Erscheinung stehen und in Folge dessen zu einem Zerwürfnis mit Robin führen.

Das Ende hält einige Überraschungen parat, welche diese Buchreihe quasi vor eine veränderte Ausgangssituation stellen. Nach mehreren Monaten auf Yakaba gelingt es Calhoun, den Planeten zu verlassen. Aufgrund der vergangenen Ereignisse nimmt er Moke mit, um sich fortan als Ziehvater um ihn zu kümmern. Die lange Trennung von Elizabeth Shelby und seine Erfahrungen auf dem Planeten haben ihm seine Gefühle für "Eppy" deutlich gemacht. Unmittelbar nach seiner spektakulären Rückkehr hält er deshalb um Shelbys Hand an. Die Trauung findet an Bord der neu in Dienst gestellten Excalibur-A statt. Shelby, die eigentlich das Kommando über die neue Excalibur bekommen sollte, welches aber nun verständlicher Weise an Calhoun geht, erhält das Kommando über ein anderes Schiff, die U.S.S. Trident. Beide Schiffe werden zusammen in das Raumgebiet des ehemaligen Thallonianischen Imperiums gesandt, um die Mission der alten Excalibur fortzusetzen.

So endet das spannende, wenn auch teilweise sehr klischeehafte "Restoration" mit einem Knall, der gespannt auf die neue "Neue Grenze" macht.

Peter David - Star Trek: New Frontier #11 - Excalibur: Restoration
Pocket Books (2001), 409 Seiten, ISBN 0743410645


Shopping-Tipps zum Thema:
"Excalibur - Restoration (Star Trek: New Frontier)" - engl. Roman zum Preis von 6,49 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Kunterbunt

Bullys Kino-Trilogie ist perfekt!
von Corona Magazine

Nach den Blockbustern "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" präsentiert Bully endlich den mit Spannung erwarteten Titel seines nächsten Kinoprojekts: den 3D-Animationsfilm "Lissi und der wilde Kaiser".

Während der Constantin Tradeshow 2006 anlässlich der Münchner Filmwoche hat Michael Bully Herbig vor 800 begeisterten Kinobetreibern den Titel seines nächsten Kinofilms bekannt gegeben. Schon seit über einem Jahr arbeitet er - neben der Produktion der 2. Staffel "Bully & Rick" - an seinem neuen Film und zu seiner großen Freude hat keiner etwas gemerkt, denn Bully liebt Überraschungen! Sein neuestes Werk wird nicht nur sein erster 3D-Animationsfilm ganz in der Tradition von "Shrek" oder "Die Unglaublichen", es wird in erster Linie eine Hommage an den Heimatfilm. Bully wörtlich: "Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich schätze, es wird ein Epos."

Im Mittelpunkt der aufwändigen Produktion steht das überglückliche Kaiserpaar Lissi und Franz, deren heile Welt eines Tages völlig aus der Bahn gerät. Unfreiwillig stürzen sie in ein turbulentes Abenteuer, auf das selbst ihr treuer Freund, der Feldmarschall, nicht vorbereitet war!

Seit mehr als einem Jahr wird bereits an dieser herbXfilm-Produktion gearbeitet. Michael Bully Herbig und Alfons Biedermann haben (wie schon beim "Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise") das Drehbuch entwickelt und geschrieben. Bully produziert und hat die Regie übernommen. Über 130 Team-Mitglieder und Trick-Spezialisten, die u. a. schon für Disney oder auch Peter Jacksons "King Kong" tätig waren, arbeiten zur Zeit eifrig an der Umsetzung von Bullys Vision einer "Sissi"-Parodie!

"Lissi und der wilde Kaiser" wird die Constantin Film verleihen und in die Kinos bringen. Durch die hervorragende Zusammenarbeit bei "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise" (zusammen über 20 Millionen Zuschauer allein in Deutschland!) freut sich Bully, erneut mit dem Constantin-Team zusammenzuarbeiten. Als Kinostart wurde traditionell Sommer 2007 ins Auge gefasst.

Auch ProSieben ist wieder mit von der Partie: Der Privatsender sicherte sich - wie schon beim "Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise" - die TV-Rechte des neuen Bully-Streifens. Derzeit arbeitet Bully ebenso mit Hochdruck an der 2. Staffel seiner preisgekrönten Comedy-Show "Bully & Rick", die voraussichtlich im Herbst 2006 gesendet wird.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Der Schuh des Manitu - Extra Large (Special Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 28,99 EUR
"(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" - 2 DVDs zum Preis von 7,97 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Neue Soundtracks zu Anfang des Jahres.
von Corona Magazine

Zu Beginn des Jahres sind wieder einige Soundtracks erschienen bzw. kommen in den nächsten Wochen auf den Markt.

"Dick and Jane: Zu allem bereit, zu nichts zu gebrauchen" (Originaltitel: "Fun with Dick and Jane")
OST Theodore Shapiro (u. a. "Along Came Polly", "State and Main" ...)
Filmstart: 05.01.06 (Sony)
VÖ OST: 06.01.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

"The Fog - Nebel des Grauens"
OST Graeme Revell ("Sin City")
Filmstart: 12.01.06 (Sony)
VÖ OST: 13.01.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 13,97 EUR

"Couchgeflüster - die erste therapeutische Liebeskomödie" (Originaltitel: "Prime")
OST Various Artists u. a. mit Duke Ellington & John Coltrane, Rufus Wainwright, LeTigre, Sidsel Endresen & Bugge Wesseltoft ...
Filmstart: 19.01.06 (Tobis)
VÖ OST: 20.01.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 14,97 EUR

"Wahre Lügen" (Originaltitel: "Where The Truth Lies")
OST Mychael Danna (u. a. "Being Julia", "Monsoon Wedding", "The Ice Storm", "Water")
Filmstart: 02.02.06 (Concorde)
VÖ OST: 03.02.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

"Eine zauberhafte Nanny" (Originaltitel: "Nanny McPhee")
OST Patrick Doyle ("Sense and Sensibility", "Hamlet", "Gosford Park")
Filmstart: 02.02.06 (UIP)
VÖ OST: 03.02.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

"Zathura - Ein Abenteuer im Weltall" (Originaltitel: "Zathura")
OST John Debney ("The Passion of the Christ", "Sin City" u. v. a.)
Filmstart: 02.02.06 (Sony)
VÖ OST: 03.02.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

2K Games veröffentlicht am 27. Januar 2006 ein PS2- und Xbox-Game zum Film. Titel: "Zathura - Ein Abenteuer im Weltraum". Weitere Informationen zum Game gibt es unter http://www.2kgames.de/zathura.

"Aeon Flux"
OST Graeme Revell (u. a. "Sin City", "The Fog")
Filmstart: 16.02.05 (UIP)
VÖ OST: 03.02.05
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

"Stay"
OST Asche & Spencer (u. a. "Monster's Ball")
Filmstart: 23.02.06 (Kinowelt)
VÖ OST: 24.02.06
Kaufen bei Amazon.de - Soundtrack zum Preis von 16,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Neues aus dem Basilisk-Verlag.
von Corona Magazine mit Material vom Basilisk-Verlag

Gleich im neuen Jahr gibt es wieder einige Neuigkeiten aus dem Verlag zu vermelden:

Caine 9 - "Countdown" ist lieferbar

Vor kurzem kam der neunte Band der beliebten Dark-Fantasy-Serie "Caine - Der dunkle Prophet" auf den Markt. Der Roman wurde von Dirk Taeger verfasst, das Exposé stammt aus der Feder von Martin Kay.

"Cartan hat die Kontrolle über das PENUMBRA übernommen und Steven Caines Bewusstsein ausgeschaltet. Der Dunkelelf verfolgt seine eigenen Pläne: Mit Hilfe des magischen Amuletts will er die Menschheit versklaven."

Band 9 kann über den Verlagsshop oder den Vertriebspartner des Verlages (Romantruhe, Transgalaxis, Mohlberg, Comics Virth etc.) bezogen werden.

Das "Caine"-Hörspiel ist seit dem 6.1.06 lieferbar

Die Hörspielfirma Lausch hat vor einiger Zeit die Hörspielrechte von Caine erworben. Im letzten Jahr wurden die ersten beiden Folgen im Tonstudio TonInTon in Berlin aufgenommen. Am 6.1.06 kam die erste Folge "Das Amulett von Kyan’kor" in die Buch- und Musikläden. Unter den folgenden Links finden Sie einige Reaktionen aus der Hörspielwelt:

http://www.hoerspielhoelle.de/hsps/cainelausch01.htm

http://www.hoerspiele.de/kommentare/kommentar-anzeige.asp?ID=10911&hspID=8690

http://www.hoerspiele.de/kommentare/kommentar-anzeige.asp?ID=10904&hspID=8690

http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id_book=2050

Die erste Folge kann zum Preis von 8,97 EUR bei Amazon.de bestellt werden.

Neue SF-Serie bei Basilisk

Noch im Februar veröffentlicht der Basilisk Verlag die SF-Serie "Die Hüter" aus der Feder von Klaus F. Kandel. Der erste Band wird mit einem Umfang von mehr als 300 Seiten und einem Exklusiv-Titelbild von Jan Balaz ("Mission Mars") in den Handel kommen. Der Roman wird bereits gesetzt und voraussichtlich Ende Januar in den Druck gehen. Weitere Informationen zu Band 1 gibt es demnächst auf den Verlagsseiten.

"Arkham"-Anthologie verzögert sich auf Ende Februar

Die Lovecraft-Anthologie "Arkham - Ein Reiseführer" verschiebt sich leider auf Ende Februar 2006. Dafür wird das Buch umfangreicher als ursprünglich geplant. Zahlreiche Illustrationen, Kartenmaterial, mehr als 300 Seiten Umfang und eine über 60-Seiten lange Story aus der Feder von Michael Marrak machen diese Anthologie zu einem wahren Schmuckstück. Das Buch kann bereits über den Verlagsshop vorbestellt werden. Alle Vorbesteller erhalten ein streng limitiertes "Arkham"-Lesezeichen.

Informationen zum Thema:
http://www.basilisk-verlag.de

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Wissenschaft: Schwarmverhalten
von Marcus Haas

Wer schon einmal einen Vogel-, Tier- oder Fischschwarm beobachtet hat, weiß, wie komplex und faszinierend die Bewegungsmuster sind, die bei Richtungsänderungen oder in der Dynamik der Bewegung entstehen.
Bis in die dreißiger Jahre hat man sich gefragt, wie derartige Muster entstehen können, da sie scheinbar die Absprache zwischen den einzelnen Teilen des Schwarms erfordern. Aber tatsächlich sind die Regeln, nach denen sich ein Schwarm richtet, sehr einfach. Im Grunde genügt schon "bleibe immer nahe bei den Anderen, halte einen bestimmten Mindestabstand ein (vermeide Kollisionen) und bewege dich mit der gleichen Geschwindigkeit und in dieselbe Richtung wie die Nachbarn". Wie viele Nachbarn in die Betrachtung einbezogen werden und mit welcher Priorität die Regeln angewandt werden, ist dann maßgeblich für das individuelle Verhalten des Schwarms.

Bei Ameisen auf der anderen Seite kann man zum Beispiel die Futtersuche sehr gut simulieren, wenn man von wenigen einfachen Regeln ausgeht. Zunächst muss die Ameise herumlaufen, wenn es an aktuellem Ort kein Futter gibt, soll sie weitergehen. Trifft sie eine andere Ameise, soll sie fragen, ob Futter in der Nähe ist, wenn ja, soll sie etwas davon zum Bau bringen, wenn nicht, soll sie sich entfernen und woanders suchen. Sie soll solange zu einer gefundenen Futterquelle zurückkehren, bis der Vorrat aufgebraucht ist. Diese einfachen Vorschriften führen zu einem erstaunlich realistischen Verhalten der virtuellen Ameisen, wobei in der Realität sicher noch andere Regeln für bestimmte Situationen, wie Gefahren oder Hindernisse, dazukommen.

Alles Weitere entsteht aus der Gruppendynamik, so dass es keinen Führer braucht, um das Verhalten zu bestimmen. Entdeckt einer der Vögel beispielsweise einen Fressfeind oder ein Hindernis, so ändert er instinktiv die Richtung und der Rest des Schwarms folgt in der bekannten Wellenbewegung.
Das Schwarmverhalten bringt dem Individuum zwei Vorteile, zum einen hilft es bei der Futtersuche, weil viele Tiere danach Ausschau halten, zum anderen bietet die Menge einen Schutz vor Fressfeinden, die von der großen Masse verwirrt werden. Aber es kann auch Nachteile haben, wenn Wale Fischschwärme zusammentreiben, um sich an ihnen gütlich zu tun. Man könnte fast von einem siebten Sinn sprechen, der dieses Verhalten ermöglicht, aber tatsächlich ist es die Verarbeitung ganz gewöhnlicher Sinneseindrücke, wie z. B. Sicht oder bei Fischen der Druck (der über das Seitenlinienorgan aufgenommen wird) und auch Menschen zeigen Schwarmverhalten, ob sie das nun wollen oder nicht.

In Rechenmodellen, wie sie z. B. auch in Computersimulationen bei Spielen oder Filmen verwendet werden, genügen diese einfachen Regeln, um ein außerordentlich natürlich wirkendes Verhalten zu erreichen. In einem Computerspiel verhalten sich die virtuellen Gestalten schon recht realistisch, wenn man ihre Aktionen gemäß einer einfachen Hierarchie aufbaut, an deren Spitze die Strategie mit Zielen und Planungen steht, gefolgt von einer Berechnung der möglichen Bewegungspfade und schließlich die Bewegung und Animation selbst.
Man kann sich das sehr leicht an einem einfachen Beispiel klarmachen, in einem Computerspiel steht man mehreren Monstern gegenüber, die nur ein Ziel haben, einen kalt zu machen. Ihre Bewegungen folgen auch hier wieder recht einfachen Regeln, zusammenbleiben, Deckungen nutzen, sich dem Spieler nähern und draufhauen, wenn er in Reichweite ist. Wenn die Regeln der KI einigermaßen klug gewählt sind, hat man es plötzlich mit Gegnern zu tun, die sich erstaunlich realistisch verhalten.
In der Regel tritt das Schwarmverhalten beim Menschen (wie wahrscheinlich auch bei den anderen Tieren) eher unbewusst auf, aber es kann verhängnisvolle Folgen haben. Bei Brandkatastrophen beobachtet man immer wieder, dass sich die Mehrzahl der Leute durch einen einzigen Ausgang drängen wollen, während andere Fluchtwege mehr oder weniger unbeachtet bleiben. Das liegt daran, dass Menschen in Panik als Herde reagieren und nicht immer rationales Verhalten zeigen. Durch die Simulation des Fluchtverhaltens schon in der Planungsphase eines Gebäudes kann man dieses Verhalten aber bei der Festlegung und Gestaltung der Fluchtwege berücksichtigen.

Eine interessante Beobachtung, die man dabei macht, ist, dass ein Hindernis vor dem Notausgang die Situation entspannen und die Gefahr, dass Menschen stürzen und zu Tode getrampelt werden, verringern kann. Für diese Simulation verwendet man das sog. ABM (agent-based-modeling), bei dem jedes simulierte Individuum die Situation einschätzt und auf Grund eines vorgegebenen Regelsatzes Entscheidungen über sein weiteres Vorgehen trifft. Der Vorteil dabei ist vor allen, dass das System dynamisch auf die Veränderungen reagiert, die während des Ablaufs auftreten, wie zum Beispiel die Aktionen der anderen simulierten Individuen, wie und wohin sie sich bewegen, wo Gruppen entstehen und so weiter. Schon kleine Änderungen im Regelsatz können zu völlig unterschiedlichem Verhalten führen, dass sich mit der eigenen Intuition keine verlässlichen Vorhersagen mehr machen lassen. Nimmt man 10-40 Leute in einem Raum und fordert sie auf, sich zwei beliebige Menschen A und B im Raum auszusuchen und sich dann so zu bewegen, dass sich A immer zwischen ihnen und B befindet, führt das schnell zu einem völlig chaotischen Herumlaufen im Raum. Ändert man die Regel, dass sie sich immer zwischen A und B befinden sollen, ändert dies die Situation dramatisch, plötzlich drängt sich die Gruppe auf engem Raum zusammen.

Mit ABM oder Schwarmverhalten allgemein verändert sich die Perspektive auf das Verhalten von Gruppen, man kann nicht mehr fragen, warum sich das Verhalten so darstellt, wie man es beobachtet, sondern man muss sich fragen, welche Regeln müssen bei den Individuen des Schwarms angewendet werden, um dieses Verhalten zu simulieren.

Informationen zum Thema:
http://www.schwarmverhalten.de - Roboter-Herden und simuliertes Schwarmverhalten
http://www.ryerson.ca/~dgrimsha/ - Swarms, Flocks and Ants
http://www.cs.virginia.edu/~dbrogan/ - Simulating Crowds with Balance Dynamics
http://www.red3d.com - Steering Behaviors For Autonomous Characters
http://www.pnas.org - Methods and techniques for simulating human systems

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

ein neues Jahr - eine neue Runde des regelmäßigen Kurzgeschichten-Wettbewerbs im Corona Magazine beginnt. Zum Thema "Kind der Zeit" haben uns viele interessante Einsendungen erreicht. Die Jury, bestehend aus Michael Schmidt, Gast-Juror Ralf Steinberg, dem ich an dieser Stelle herzlich danken möchte, und mir, hat die unserer Meinung nach besten drei Geschichten ausgewählt. Den Anfang macht heute die drittplatzierte Story "Der Pakt" des österreichischen Autors Christian Savoy. Die Plätze zwei und eins folgen in den beiden kommenden Ausgaben.

Erinnern darf ich an die nächste Runde unseres Wettbewerbs: Einsendeschluss für das Thema "Glücksritter" ist der 1. März 2006. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist.

Armin Rößler


Der Pakt
von Christian Savoy

Wolfgang von Grauburg war nicht nur der Spross eines uralten Geschlechts, sondern auch Erbe eines der größten Vermögen Europas. Er war mit knapp vierzig Jahren ein Mann, der das Geschick Deutschlands ohne weiteres verändern konnte, wenn er dies wünschte. Sein Name stand nicht auf der Liste der hundert begehrenswertesten Junggesellen Deutschlands, aber das lag an seiner zurückgezogenen Lebensweise und der Umsicht, mit der er es vermied, die Medien auf sich aufmerksam zu machen. Eigentlich hätte er in jeder solchen Liste auf Platz eins stehen müssen, unangefochten. Er war kräftig, sportlich und intelligent, hatte Witz und ein einnehmendes Wesen. Seine graublauen Augen vergaß niemand rasch und das spöttische Zucken seines Mundes verursachte seinen Gegnern ein ständiges unterbewusstes Gefühl der Unterlegenheit. Und wem seine Persönlichkeit nicht ausreichte, den überzeugte die wirtschaftliche Macht, die sich hinter dem harmlosen Namen "Grauburg International" verbarg. Reedereien in England zählten ebenso dazu wie Zeitungsverlage in Russland, Forschungslaboratorien in Australien und natürlich die bekannten Schokoladenkekse, die beinahe ebenso viel Gewinn einbrachten wie die amerikanischen Anwaltsfirmen, die in seinem Besitz standen.
Kurzum, Wolfgang von Grauburg hätte über Zeitungsmeldungen von Wirtschaftskrise und Pleitewelle laut lachen können, aber er lachte nicht. Im Gegenteil, er war zutiefst erschüttert.
Er kratzte über die glattrasierte Wange und starrte auf die wartende Limousine im Hof, ohne den Wagen zu bemerken. Sein Herz schlug, aber in seinen Adern kroch eine Kälte, die sich nicht mit dem nahenden Winter erklären ließ.
Krebs im fortgeschrittenen Stadium. Dr. Vronskij war ein hervorragender Arzt, aber ein miserabler Psychologe. Er hatte seine Diagnose rasch heruntergestammelt und mit Erleichterung registriert, dass Wolfgang von Grauburg das Urteil äußerlich gelassen und ungerührt entgegennahm. Als Dr. Vronskij den Hörer auf die Gabel legte, war er beruhigt und fühlte sich beinahe wohl. Wolfgang von Grauburg hingegen sah auf die Bäume seines Anwesens und wusste, dass er nicht mehr da sein würde, wenn sie wieder Blätter trugen. Die Felder in der Ferne, die braun und öde in der sinkenden Herbstsonne lagen, würden nie wieder Korn tragen, nicht für ihn, und die Vögel, die bereits in den Süden zogen, würden bei ihrer Wiederkehr ein verwaistes Anwesen vorfinden. Wolfgang von Grauburg sehnte sich nicht oft nach einer Frau an seiner Seite und er hatte es nie bereut, unverheiratet geblieben zu sein, wenngleich es an Gelegenheiten nicht gemangelt hatte. Heute aber hätte er viel dafür gegeben, wenn ihn jemand in den Arm genommen und seinetwegen Tränen vergossen hätte.
Er hatte einsam gelebt, und nun würde er einsam sterben.
Sein Brustkorb hob und senkte sich rasch, er wollte schreien, ein Glas nehmen und gegen die Wand schleudern, aber seine Erziehung hinderte ihn, als ob eine starke Hand ihm in den Arm falle. Nur ein unterdrücktes Schluchzen entrang sich dem Mann, dem nur noch ein oder zwei Monate an Lebenszeit verblieben.
Er starrte auf die Kristallkaraffe auf dem Mahagonischreibtisch. Wäre er so gelassen, wie er sich stets gab, würde er Platz nehmen und die Nachricht mit einem Chateau Montrose begießen, aber das überstieg seine Kraft. Er wollte nicht stilvoll sterben, er wollte leben!
"Wie immer regelt sich der Preis anhand von Angebot und Nachfrage."
Wolfgang von Grauburg hob überrascht den Blick, die hohe Stirn in Falten gelegt. Ein Mann stand im Raum, gekleidet in einen Anzug der besten Qualität. Der Industriemagnat hielt sich nicht damit auf, den Eindringling zu fragen, wie er an den Leibwächtern vorbei gekommen war.
"Raus hier, oder ich rufe die Polizei!"
Heute war nicht der Tag für Höflichkeiten. Der Fremde lächelte, und weiße Zähne blitzten in seinem Gesicht. Der Mann kam Wolfgang von Grauburg bekannt vor, vielleicht hatte er bereits geschäftlich mit ihm zu tun gehabt. Doch seltsam, obwohl der ungeladene Gast direkt vor ihm stand, hätte er ihn nicht beschreiben können. Sobald er den Blick für einen Moment abwandte, schien sich das Antlitz des Besuchers aus seinem Gedächtnis gestohlen zu haben, und richtete Wolfgang seine Augen wieder direkt auf ihn, so dämmerte erneut ein vages Erkennen ohne greifbare Erinnerung.
Der Unbekannte ging vor Wolfgang von Grauburg auf und ab, die Hände hinter dem Rücken verschränkt, als sei er tief in Gedanken versunken.
"Der Preis einer Lösung Ihres Problems richtet sich, wie üblich, nach Angebot und Nachfrage, aber das brauche ich gerade Ihnen ja nicht zu sagen", sprach der Fremde mit angenehmer, weicher Stimme.
"Und wie es der Zufall will, bin ich Problemlösungsspezialist auf ausgerechnet jenem Sektor, auf dem Sie tätig zu werden wünschen. Das war die gute Nachricht."
Wolfgang von Grauburg war sprachlos. Der seltsame Gast bewegte sich mit einer Unverschämtheit in seinem Haus, die ihn an jedem anderen Tag mit Abneigung erfüllt hätte. Heute jedoch galten die Normen des Üblichen nicht mehr, und so schien sich das Verhalten des Unbekannten wunderbar in das Gesamtbild dieses beinahe irrealen Tages einzufügen. Und woher in Teufels Namen kannte er dieses Gesicht?
"Die schlechte Nachricht jedoch", fuhr der Fremde fort und schürzte bedauernd die Lippen, "ist, dass ich auf diesem Gebiet nahezu eine Monopolstellung innehabe. Sicher, es gibt da noch einen Mitkonkurrenten, aber im Endeffekt, betrachtet am Marktanteil, darf man beinahe von einer Monopolstellung sprechen."
"Was wollen Sie? Und kommen Sie rasch zur Sache!", knurrte der Industriemagnat und ließ sich schwer in seinen Ledersessel fallen. Der Unbekannte hielt inne.
"Ich biete Ihnen Leben zu einem vernünftigen Preis. Und ich bin sicher, wir werden rasch handelseinig", entgegnete er und zeigte ein Lächeln seiner makellosen Zähne.
Auf seltsam intuitive Weise zweifelte Wolfgang von Grauburg nicht daran, dass dieser Mann sein Versprechen einhalten konnte. Der Aufruhr in seinem Gemüt nach dem Anruf des Arztes hatte ihn empfänglich gemacht für Stimmungen und Gefühle, und diesen unbekannten Mann vor seinem Schreibtisch umgab eine Aura fast grenzenloser Macht. Nun trafen sich ihre Blicke.
"Ich biete Ihnen Leben, ewiges Leben."
Der Deutsche versuchte, seine Erregung hinter einer Maske zu verbergen, doch es misslang, als er an den Krebs dachte, der in seinem Inneren wuchs und sich immer weiter ausbreitete, eben in diesem Moment Metastasen bilden mochte.
"Und der Preis?", fragte er heiser.
Wieder dieses gewinnende Lächeln.
"Was glauben Sie?", fragte der Fremde sanft.
"Meine Seele?", fragte von Grauburg misstrauisch. Der Fremde brach in Lachen aus, klar und wohlklingend wie Kirchenglocken.
"Aber Herr von Grauburg!", sagte er schließlich japsend. "Wir sind doch erwachsene Männer! Der Preis beträgt einen Euro, mein Herr. Ein Euro für ewiges Leben!"
"Ein ... ein Euro? Aber ... warum?"
"Oh", sagte der Mann mit breitem Lächeln. "Es macht mir einfach Freude, Menschen zu helfen."

Die Triebwerke dröhnten so laut, dass sämtliche Gespräche an Bord verstummten. Das Shuttle hob ab, und wenige Augenblicke später verließ es die Atmosphäre und dockte am Raumhafen an, von dem die riesigen Transporter und Passagierschiffe ihren Lichtjahre entfernten Zielen zustrebten. Unzählige Sicherheitschecks mussten die Reisenden hinter sich bringen, aber endlich betrat Wolfgang von Grauburg die gewaltige Halle, von der siebenhundert Gänge zu den verschiedenen Terminals führten. Die synthetische Haut über den Arm geworfen, musterte der Deutsche seinen Reisechip. Ausgang 346 war noch geschlossen, er würde ein paar Stunden warten müssen. Er sah sich um, zahlreiche Etablissements warteten darauf, den Reisenden die Zeit bis zum Abflug zu verkürzen. Bars, Diskos, Bordelle und Kinos reihten sich aneinander, und viele der holographischen Werbeandroiden stammten aus den Produktionsserien von "Grauburg International". Ein vorbei hastender Tourist rempelte Wolfgang an, der unwillkürlich nach der Geldtasche tastete. Eine Eigenheit, die die Jahrhunderte überdauert hatte. Geldbörsen gab es seit langem nicht mehr.
Er entschied sich für ein Café, das Espresso, geröstet aus echten Bohnen, anbot. Ein bildhübsches Mädchen brachte die Tasse und warf ihm einen lasziven Blick zu. Erst als sie kassierte, erkannte Wolfgang an ihrer Stimme, dass es sich um einen Androiden handelte. Kunden gaben mehr Geld aus, wenn außer ihrem Appetit auch ihr Ego bedient wurde. Vielleicht, so dachte von Grauburg, sollte er sich einen dieser neumodischen Liebesandroiden zulegen. Er hätte sie zuerst auf den Markt bringen können, aber seine Erziehung aus den Tagen vor der Zweiten Sexuellen Revolution hatte ihn mit Abscheu vor diesem Produkt erfüllt. Nun verdiente sich die Konkurrenz dumm und dämlich. Sei’s drum, auf ein paar hundert Milliarden mehr oder weniger kam es dem erfolgreichen Magnaten nicht an.
Seine Gedanken wanderten zu Julia, seiner siebenunddreißigsten Ehefrau, die er erst vor wenigen Wochen begraben hatte. Irgendwie schade, seit der Beerdigung von Nummer zwölf, wie hieß sie noch, Katja oder Alicia, nahm seine Betroffenheit ständig ab. Aus den Augen, aus dem Sinn, und wirklich geliebt hatte er höchstens ein halbes Dutzend dieser Frauen.
"Wilhelm Schwarzenberg?"
Wolfgang sah hoch. So tief in Gedanken versunken, hatte er nicht bemerkt, wie sich mehrere Beamte des Alliierten Flug-Sicherheitsdienstes näherten. Ihre grauen Rüstungen verliehen ihnen ein Aussehen, das an die Ritter des Mittelalters erinnerte. Ihre finsteren Minen ähnelten allerdings eher den Henkern der französischen Revolution.
"Ja?"
"Bitte kommen Sie mit."
Nur ein Narr widersprach dem Sicherheitsdienst, und Wolfgang von Grauburg war kein Narr. In seinem Leben hatte er längst gelernt, jede Regung zu verbergen, jede Beunruhigung geheim zu halten. Er folgte den Beamten und wurde in eine Kammer geführt, in der lediglich ein Schreibtisch stand. Ein Mann mit dunklen Augen und schütterem Haar wartete bereits.
Zwei Beamte stellten sich an die Tür, während der Deutsche Platz nahm. Eine Weile herrschte absolute Ruhe, in der Wolfgang kühl den Blick seines Gegenübers erwiderte.
"Wilhelm Schwarzenberg?", brach dieser endlich das Schweigen.
"So steht es in meinem Pass", antwortete der Deutsche knapp.
Der Fremde nickte. "Ja, nicht wahr? Ich freue mich, Sie kennen zu lernen, denn sehen Sie, wir haben uns bereits ausführlich mit Ihnen beschäftigt."
"Wir?"
"Der Geheimdienst."
Das wölfische Lächeln des Mannes ließ nichts Gutes erahnen. Wolfgang erkannte, dass es sich hier um kein Routineverhör handelte. In Gedanken ging er seine Maßnahmen durch, mit denen er seine Herkunft und sein wahres Alter geheim hielt. Im selben Ausmaß, in dem die technische Entwicklung fortschritt, erschwerte sich die Aufgabe, sich vor den Augen der Behörden zu verbergen. Dies war der ausschlaggebende Grund gewesen, die Erde zu verlassen und sich nach Gamma Ceti abzusetzen. Dort hätte er Ruhe gehabt, zumindest für eine Weile.
"Was wollen Sie?"
"Nun, zuerst möchte ich wissen, wer Ihre Eltern waren. Die Aufzeichnungen sind, wie soll ich sagen, erstaunlich unvollständig."
Wolfgang rollte scheinbar genervt die Augen.
"Beim Aufstand ’47 zerstört."
Der Geheimdienstmann lachte heiser.
"Erfrischend", meinte er lapidar.
Es war nicht die erste Konfrontation dieser Art, die Wolfgang von Grauburg durchmachte. Aber sie wurden immer gefährlicher, und vor allem die Transformation seines immensen Vermögens bereitete von Generation zu Generation mehr Schwierigkeiten. Mittlerweile gab sich Wolfgang mit einem Bruchteil seiner gesamten Mittel zufrieden, um nicht allzu sehr aufzufallen. Offenbar tat er es aber doch.
"Sie haben vor gut dreißig Jahren ein riesiges Vermögen geerbt, von einem Onkel, der seither als verschollen gilt."
"Soll das eine Anschuldigung sein?"
"Aber nein." Der Agent schüttelte den Kopf. "Wirklich interessant ist, dass dieser das Vermögen ebenfalls geerbt hat. Von einem Freund, der unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Dieser hatte das Geld von einem Neffen, dessen Leiche nie identifiziert werden konnte, wobei der Unglücksrabe seinerseits einen Wohltäter beerbte, dessen Überreste bei einem Absturz seiner Privatmaschine völlig verbrannten. Fühlen Sie sich eigentlich nicht manchmal ein wenig unbehaglich?"
Wolfgang grinste. "Ich trage das Risiko mit Fassung."
"Diese erstaunliche Reihe ließe sich noch beliebig fortsetzen ..."
"Reiner Zufall."
"Sicher."
Der Mann vom Geheimdienst war gut. Unter seinem stechenden Blick fühlte sich Wolfgang unbehaglich und wie ein offenes Buch. Aber gegen seine Erfahrung kam der Agent nicht an. Es ist erstaunlich, welche Fähigkeiten ein Mensch im Laufe eines langen Lebens erwerben kann.
In den folgenden Stunden entwickelte sich ein Katz und Maus Spiel, in dem der Agent den Magnaten belauerte, angriff, in Sicherheit wog und dann wieder zustieß. Gelassen parierte Wolfgang von Grauburg alle Attacken. Immer deutlicher zeigte sich Frust auf dem Gesicht des Ermittlers.
"Wenn Sie erlauben, werde ich mich nun zu meinem Schiff begeben."
Beinahe konnte man die Zähne des Agenten knirschen hören.
"Ich danke Ihnen für Ihre Zeit", knurrte er, ohne sich dabei sonderlich dankbar anzuhören. Von Grauburg schenkte ihm ein strahlendes Lächeln.
"Immerhin haben Sie mir damit glänzend die Zeit vertrieben. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, ich bin auf Gamma Ceti zu finden."
Innerlich lachte Wolfgang immer noch, während er sich auf seinem Platz anschnallte. Eine junge Frau neben ihm nestelte nervös an ihrem Sicherheitsgurt. Sie war hübsch und offensichtlich auf ein wenig Zuspruch angewiesen. Nun, Julia lag in ihrem Grab. Die Königin war tot, lang lebe die Königin!
"Das einzig wirklich Gefährliche an Raumreisen ist der Start", erklärte Wolfgang Liz, als das Schiff ruhig die Weiten des Alls durchmaß. "Und den haben wir glänzend hinter uns gebracht."
"Ach, wissen Sie, es ist die Vorstellung, dass rings um uns nicht existiert als Leere, die mich ängstigt", sagte Liz.
"Seien Sie beruhigt, es kann uns nichts mehr geschehen", lächelte Wolfgang, doch Liz hörte seine Worte nicht. Sie starrte auf den Funken, der plötzlich aufflammte, und dann erschütterte ein Donnerschlag das Schiff, der die Schreie übertönte, während sich eine Flammenwand durch die Kabine wälzte und alles Leben in ihr verschlang.

Als Wolfgang erwachte, zuckten Schmerzen durch seinen Körper, wie er sie noch nie verspürt hatte. Seine Nerven schienen in Flammen zu stehen, jede Zelle seines Leibes sandte nur eine Botschaft an sein Gehirn: Schmerz. Unendlich lang schien es ihm, bis er die Augen öffnen konnte. Später wurde ihm bewusst, dass er gar nicht die Lider gehoben hatte, diese waren längst geschmolzen. Aber irgendwann nahm er wieder Schemen wahr, und die Empfindungen von Qual ließen nach. Phasen von traumgeschütteltem Schlaf wechselten mit Perioden des Wachseins, in denen er neu lernte, Stimmen zu vernehmen und die Nahrung, die man ihm injizierte, zu unterscheiden. Er erkannte den Arzt und Geräte, von denen Schläuche in seinen Körper führten. Männer kamen und unterhielten sich, aber Wolfgang war zu schwach, um ihren Gesprächen zu folgen. Endlich wurde er abtransportiert, aber der Raum, in dem er nun lag, ähnelte dem alten wie ein Zwilling dem anderen.
Seine Genesung, sofern man die Fortschritte, die er erzielte, so nennen durfte, dauerte Monate. Schließlich aber konnte er mit dem Arzt sprechen, aber nur schwerfällig, denn die Hälfte seiner Zunge war verbrannt. Und schließlich, eineinhalb Jahre nach dem Unglück, erklärte man ihm das ganze Ausmaß der Zerstörung, die sein Körper erduldet hatte.
Eine Frau saß an seinem Bett. Sie hatte langes, rötliches Haar, kalte Augen und trug eine Uniform. Sie ließ einen Spiegel bringen, und zum ersten Mal sah Wolfgang, was von ihm übrig geblieben war. Er schrie und die Wände warfen das Echo zurück, er wollte um sich schlagen, aber er hatte keine Arme mehr. Nie war ihm das bewusst gewesen, denn wo vormals seine Gliedmaßen waren, da spürte er immer noch Schmerzen. Doch sie waren ebenso abgerissen wir sein Bauch. Alles, was übrig geblieben war, war der Schädel, an zahlreichen Stellen mit Löchern übersät, die bis auf die Knochen reichten, und der Torso, aus dem Fetzen seiner Innereien hingen. Schläuche und winzige, feine künstliche Arterien versorgten den Rest seines Leibes, während andere Geräte den Stickstoff aus seinen Blutbahnen absaugten.
Tagelang wanderte sein Geist an den Grenzen zwischen Wahnsinn und Verstand, aber schließlich kehrte er zurück. Eines Tages vermochte er sogar mit der Frau zu sprechen, die geduldig an seinem Bett wachte. Ihre Anwesenheit aber barg keinen Trost für Wolfgang von Grauburg, sie erschien ihm wie ein Engel des Todes, doch sie beantwortete bereitwillig all seine Fragen.
"Es war eine Bombe von Separatisten. Es gab keine Überlebenden", erzählte sie mit emotionsloser Stimme. "Das heißt, außer Ihnen natürlich. Tja, und in diesem Zustand trieben sie stundenlang durchs Weltall, ehe sie von einem Bergungsschiff gerettet wurden. Was uns nun interessiert - warum zur Hölle sind Sie noch am Leben?"
Wolfgang weinte, aber seine Augen konnten keine Tränen mehr produzieren. Wie ein Insekt litt er lautlos und ohne äußere Anzeichen.
"Lassen Sie mich sterben", bat er schließlich und seine Stimme zitterte vor Sehnsucht nach dem gnädigen Vergessen, das der Tod den Menschen bot.
"Lustig, dass Sie das ansprechen", antwortete die Frau ungerührt. "Genau das haben wir auch versucht. Aber Sie wollten und wollten nicht sterben. Wir haben Ihnen Gift injiziert und zweihunderttausend Volt durch den Körper gejagt. Tja, und das Herz haben wir Ihnen auch entfernt. Zumindest, was davon noch übrig war. Sie sind tot, Mann! Ihr Zustand spottet jeder Beschreibung!"
Sie war Wissenschaftlerin, und ein solcher Affront gegen die Naturgesetze widerstrebte ihrem Weltbild. Sie hasste diesen Patienten und manchmal betrank sie sich, um ihn wenigstens für eine Nacht aus ihrem Bewusstsein zu tilgen.
"Helfen Sie mir", flehte Wolfgang Stunde um Stunde, und manchmal kamen Ärzte mit neuen Giften und Mitteln, aber meist richteten sie nur Schmerzen an, manchmal hatten sie auch gar keinen Effekt.
Wolfgang erzählte alles, was die Frau wissen wollte, und nachdem alle Versuche fehlgeschlagen waren, willigte sie ein, Priester zu holen. Diese übergaben sich jedesmal, wenn sie Wolfgang erblickten. Sie rezitierten Gebete, sie sprachen Formeln, aber das Leben wich nicht aus dem Körper des geschundenen Mannes. Irgendwann verschwand die Frau, und ein Mann nahm ihren Platz ein. Er blieb nicht lange.
Wolfgang bat, die Sonne spüren zu dürfen, aber die Bitte wurde abgelehnt. Seine Existenz konnte nicht sein, und so verbarg die Regierung Wolfgang von Grauburg in den tiefsten Hallen ihres geheimsten und sichersten Labors. Wolfgang hatte nie ein Verbrechen begangen, abgesehen von Steuerhinterziehung, aber mehr als fünfhundert Mann bewachten seinen Kerker, das Verlies für einen Kopf mit Torso, als sei er der gefährlichste Mörder aller Zeiten. Die Jahre verstrichen und Wolfgang flehte um Erlösung, er bat die Menschen und er bat Gott. Die Menschen hörten ihn und versuchten immer wieder, ihm zu helfen, und vielleicht tat das auch Gott, aber Wolfgang lebte weiter.
Ein Wärter las ihm jeden Tag aus der Zeitung vor, erzählte von der Hochzeit der dritten Tochter des Imperators mit einem Dichter von Alpha Centauri. Er berichtete Wolfgang vom überraschenden Sieg der Transeuropean Devils im Endspiel und vom ersten Kontakt mit einer außerirdischen Spezies, und irgendwann sagte der Wärter, dass jetzt Krieg sei. Eines Tages kam der Wärter nicht mehr, er kam auch nicht am nächsten Tag und auch nicht am übernächsten. Niemand kam in die Kammer, in der Wolfgang von Grauburg in seinem Bett lag und wartete. Er konnte die Zeit nicht abschätzen, denn alle Gegenstände im Raum waren aus Kunststoff, und sie blieben unverändert, auch wenn die Maschinen eine nach der anderen den Geist aufgaben. Dann kam der Moment, vor dem Wolfgang sich gefürchtet hatte. Die Lampen erloschen, und nun lag er im Dunkeln. Manchmal rief er, und einmal schrie er so laut, dass ihm die verbliebene Lunge platzte. Nun erstarb das letzte Geräusch, das ihn in seinem Gefängnis begleitet hatte, der Klang seiner Stimme. Umhüllt von Nacht lag Wolfgang von Grauburg da, hundert Kilometer tief in der Erde, die sein Grab war. Er gab auf zu hoffen, dass er schließlich doch sterben durfte. Stattdessen wartete er auf den Wahnsinn, der sich irgendwann einstellen musste.
Zu Beginn sorgte Wolfgang noch für Unterhaltung, indem er in Gedanken gegen sich selbst Schach spielte und darin große Meisterschaft erlangte. Er erfand fünftausend Seiten lange Gedichte, die er sich selbst aufsagte, und fand Stunden des Trostes im Gedenken an die Vergangenheit. Doch schließlich wurde er der Gedanken müde und lag einfach nur da. Der Kunststoff des Raumes wurde brüchig und Wolfgang erlebte ein kurzweiliges Jahrtausend, in dem er verfolgte, wie sich ein Riss im Plastik des Bettes langsam verlängerte. Jede Generation wuchs der Spalt um einen Millimeter, und Wolfgang fühlte ihn in seinem Rücken, denn das Hemd, mit dem er bekleidet war, hatte sich längst zersetzt. Schließlich brach der Raum ein und die Erde begrub Wolfgang unter sich. Geröll drang in seinen Mund und erst nach einer Million Jahre hatte er sich an das stete Gefühl zu ersticken gewöhnt.
Lang schon war er wahnsinnig geworden, aber immer wieder bildete sich dieser Wahnsinn zurück und er erlebte Jahrtausende in einem Bewusstsein, das alles tötete, was menschlich war, außer dem Schmerz.
In allen diesen Phasen, in denen sein Verstand funktionierte, wartete er auf den Tag, an dem die Sonne explodierte und die Erde mitsamt seinem Leib zu Atomen verbrannte. Er nutzte längst alle Bereiche seines Gehirns, die im Menschen brach liegen, aber die Qual verstärkte sich, denn als Konsequenz begriff er seine Lage nun zusätzlich mit Sinnen, die anderen Menschen verborgen geblieben waren, solange es noch andere Menschen gegeben hatte.
Dann endlich explodierte die Sonne.

Wolfgangs Geist treibt hüllenlos durch die Ewigkeit des Raums. Mit seinem Körper erloschen auch sämtliche Sinne, die von den Nerven abhingen. Was immer rings um ihn existierte, es gab keinen Weg, es wahrzunehmen. Einmal kam der Moment, in dem er jeden Gedanken gedacht hatte, den zu denken der Geist imstande ist. Doch seine Existenz dauert an. Wolfgang wartet auf die Stunde, in der das Weltall kollabiert. Vielleicht endet dann auch sein Geist. Vielleicht ...


Christian Savoy, geboren 1975 in Linz/Österreich, studierte Rechtswissenschaften und ist als Jurist bei einer Versicherung tätig. Darüber hinaus dreht er Filme und schreibt vornehmlich in den Bereichen Science-Fiction und Fantasy, wobei einige dieser Geschichten bereits in diversen Anthologien veröffentlicht wurden. Ansonsten ist er handzahm und stubenrein und somit insgesamt ein halbwegs verträglicher Zeitgenosse.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2006).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #157, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 157 - 27.01.2006

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Michael Ottenbruch (mo)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)
Michael Seither (mis)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Mike Hillenbrand (mh)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'131 Leser


Ausgabe 158 erscheint am
07. Februar 2006.

(Zum Seitenanfang)