corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + SG1 & SGA gehen weiter
  + "Doctor Who" auf Pro7
  + "Buffy" auf DVD?
  + 3 Stunden "King Kong"
  + Neuer "Akte X"-Film?
  + Betrugsfall in Hollywood

   Kunterbunt
  + Sirtis & Haglund-Abend
  + Dt. Phantastik Preis
  + Neuer SAT.1-Film
  + Neuer SAT.1-Film
  + Harry Potter-Rezi

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


02. November 2005 - Ausgabe 153 - "The Doctor is coming..."

Der Doktor kommt...

Nein, nein. Bitte nicht erschrecken und in Panik davonlaufen. Es handelt sich schließlich nicht um den verrückten und Albtraum erweckenden Doktor aus dem mehr oder minder bekannten Horrorstreifen "House on Haunted Hill". Gemeint sind auch nicht die Weißkittel, die in kleineren, ebenerdigen "Praxen" oder gar in großen, sterilen Gebäuden in Scharen anzutreffen sind, für einen nur das Beste wollen und die einen - ob man nun will oder nicht - mit gesetzlich legalen Drogen aller Art versorgen. Nein, diese Berufsgattung ist sicherlich auch nicht gemeint. Also getrost die zehn Euro wieder wegstecken.

Aber welcher Doktor kommt denn nun? Und vor allem, wohin? Eben. Doktor Wer oder besser gesagt, "Doctor Who". Die langlebige britische Science-Fiction/Fantasy-Serie erlebte in diesem Jahr nach etwas längerer Fernsehpause ihre wohlverdiente und erfolgreiche Wiederbelebung in Form von 13 Folgen, in denen der Doktor (ja, er hat wirklich keinen anderen Namen) zusammen mit seiner Begleitung Rose bizarre Abenteuer in Raum und Zeit erlebt (siehe newsBEAT). Alles very british versteht sich. Im nächsten Jahr soll die TARDIS dann auch bei uns landen. Und wer jetzt wissen möchte, was sich hinter dem Namen TARDIS verbirgt, dem empfehle ich, einfach einmal reinzuschalten.

Es ist jedenfalls schön, zu sehen, dass ein Land mit "geringerer" Einwohnerzahl - gemessen an den USA - wieder eine mehr als nur schaubare Science-Fiction Serie zu Tage zaubert. Ob es jemals auch wieder in Deutschland dazu kommt? "Raumpatrouille Orion 2.0" vielleicht? Eher unwahrscheinlich.
Aber wenn wir schon dabei sind, ich möchte endlich wieder "Operation Phönix" auf der Mattscheibe flimmern sehen. Das war seinerzeit die reinste Freude. Glauben Sie mir, dieser billige Abklatsch von "Akte X" war so dermaßen grottenschlecht, das man sich vor lauter Lachen auf dem Boden krümmte. Comedy vom Feinsten, wenn auch ungewollt.

In Erinnerungen schwelgend wünsche ich Ihnen nun viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe!

Ihr Simon Pypke
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Spotlight: Star Wars, Episode III
Zum DVD-Start des Sommer-Blockbusters
6. Rating Report
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
7. Neues Star Trek braucht das Land
Neue Reihe für alle Star Trek-Darbenden
3. Star Wars - Neues Erfolgskonzept Hollywoods
Rezension einer höchstinteressanten Magisterarbeit
8. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
4. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
9. Wissenschaft: Chaos und Fraktale
Gebrochene Dimensionen, zerklüftete Blutadern und Schneeflocken
5. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
10. Die Corona-Kurzgeschichte
"Nebel über der Flussniederung" von Doris Bohn


1. Spotlight: Star Wars - Episode III
von Mike Hillenbrand

Seit der letzten Woche kann man den letzten Teil der zweiten Star Wars-Trilogie, die streng genommen ja die erste sein soll..äh.. ist, auf DVD kaufen. Zum Verkaufsstart noch einmal die Erinnerung an den vorübergehenden Abschluss des wohl erfolgreichsten SF-Franchises aller Zeiten.

Wenn es am Schönsten ist.. - Star Wars: Episode III

George Lucas hat Millionen von Fans auf der ganzen Welt bitter enttäuscht. Vor einer langen Zeit, auf einem weit entfernten Niveau, präsentierte uns der Mann, der in den 70er Jahre Maßstäbe gesetzt, und damit TV-Serien wie "Kampfstern Galactica" und Kinoreihen wie "Star Trek" überhaupt erst ermöglicht hatte, einen Film, den er "Episode 1" nannte und der eindeutig eher der dunklen Seite des Merchandise gewidmet war. "Kindisch", "niveaulos", "enttäuschend" waren die freundlichsten Kommentare auf die Abenteuer des jungen Anakin Skywalkers, der nach einer unbefleckten Empfängnis eine große Affinität zur Macht aufwies.

Es ist nicht die Geschichte der Jedis

George Lucas sagte schon im Vorfeld zu "Krieg der Sterne - Episode 1: Die dunkle Bedrohung", dass er nie die Geschichte der Jedi-Ritter und auch nie die Geschichte von Luke Skywalker und Han Solo erzählen wollte. Dies würde man nun, mit den ersten drei Episoden, die zu entstehen erst noch im Begriff waren, sehen können. Die "Krieg der Sterne"-Saga soll tatsächlich die Geschichte des Anakin Skywalker erzählen, die Geschichte von Darth Vader.

Es ist eine gute Geschichte

Am Mittwoch kam nun der letzte noch offene Teil der Saga ins Kino und in diesem ist die Verwandlung des zornigen jungen Mannes namens Anakin in die Schwarz-Helm-Bewehrte Eiserne Lunge namens Darth Vader das zentrale Thema. Dieses Thema dominiert nach rund 30 Minuten uninteressantem, popfarbenem und wie üblich leicht niveaulosem Vorgeplänkel - und dieses Thema ist so gut erzählt, dass "Episode III" der wahrlich beste Teil dieser zweiten Trilogie ist. Er ist psychologisch wie dramaturgisch hochwertig und endlich - ENDLICH - sind Lichtschwerter, Androiden, Raumschlachten (obgleich auch wie üblich hohem Niveau) nur das Beiwerk zur Geschichte und nicht die Hauptsache, wie noch in den ersten beiden Filmen.

Dunkle Vorahnungen werden wahr

Zum Inhalt, mit nur leichten Spoilern: Die Klonkriege haben eine tiefe Kluft zwischen Kanzler Palpatine (Ian McDiarmid) und dem Jedi-Rat geschaffen. Ein Klima des gegenseitigen Misstrauens spaltet die Galaktische Republik. Mittendrin befindet sich der junge hochtalentierte, machthungrige Jedi Anakin Skywalker (Hayden Christensen), der zu einem Vertrauten des Kanzlers wird, nachdem er diesen gemeinsam mit seinem Meister Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) aus den Fängen des bösen Generals Grievous gerettet hat. Bei dieser Konfrontation tötete Anakin den finsteren Sith Lord Count Dooku (Christopher Lee). Seine Frau Padme Amidala (Natalie Portman) berichtet ihm, dass sie ein Kind erwartet. Anakin ist derweil hin- und her gerissen und weiß nicht, wem er seine Loyalität schenken soll - dem Jedi-Rat oder Palpatine. Als er auf Druck des Kanzlers in den Rat berufen wird, verweigern die Mitglieder ihm die Ehren eines Jedi-Meisters. Außer sich vor Wut ist dies der Anfang vom Ende des Anakin Skywalker. Er hat böse Albträume, die ihn den Tod Padmes bei der Geburt des Kindes voraussehen lassen. Immer mehr zieht es den mächtigen Jedi auf die dunkle Seite der Macht...

Psychologie rulez!

Lucas wird in seinem letzten Werk zur "Star Wars"-Reihe nicht subtil. Das kann er vielleicht auch gar nicht, ist bei "Krieg der Sterne" aber auch garantiert fehl am Platz. Aber die Entwicklung des jungen Helden in die Personifizierung des Bösen gleicht - Vorsicht, ein leichtfertig hoher Vergleich! - tatsächlich einer Shakespeare-Tragödie. Zum ersten Mal kann der Zuschauer sehr leicht nachempfinden, welche Gefühle diesen Mann beherrschen, der das Schicksal der Menschen, die ihn lieben, zum Guten führen will und dabei gnadenlos scheitert. Zum ersten Mal in den letzten 10 Jahren erzählt uns Lucas nicht nur eine Geschichte, die wir sehen, sondern eine Geschichte, die uns emotional mitreißt. "Episode III" ist das, was wir uns von Anfang an erhofften. Es ist wirklich sehr schade, dass es nun zu Ende ist.

Ein guter Film

Die dritte Episode ist das Beste der ersten Trilogie. Ob es wirklich ein guter Film ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die üblich stumpfsinnige erste halbe Stunde macht es einem schwer, sich diesem Urteil vorbehaltlos anzuschließen - und auch zwischendurch blitzt immer wieder unschön durch, dass Kino ein Geschäft ist, das es zu finanzieren gilt - mit Merchandise. In dieser Hinsicht hat Lucas ebenfalls Maßstäbe gesetzt, auch erneut in "Episode III". Aber der Filmemacher Lucas, der er ohne jeden Zweifel sein kann, hat in diesem finalen Epos endlich auch eine echte Geschichte zu erzählen. Und damit hat nun wirklich nach diesen ersten beiden Versuchen kaum noch jemand gerechnet.

Eine gute Mixtur

Wer eher an ein Happy End gewöhnt ist, muss keine Angst vor der DVD haben. Er ist für Fans ein Muss und für alle anderen hervorragende Unterhaltung.

Und es ist so schade, dass es nun vorbei ist.

Möge die Macht mit uns sein.



Informationen zum Thema:
http://www.starwars.com - Offizielle Homepage

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Wars Episode III - Die Rache der Sith" - Videospiel (XBOX) zum Preis von 54,99 EUR
"Star Wars Episode III - Die Rache der Sith" - Videospiel (PS2) zum Preis von 54,99 EUR
"Star Wars Episode III, Die Rache der Sith - Der offizielle Comicsonderband zum Film" - Magazin zum Preis von 9,95 EUR
"Star Wars - Episode III" - 2 DVDs zum Preis von 19,90 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

"SG-1" & "Atlantis" bekommen neue Staffel.

Der Sci-Fi Channel hat seine beiden Hitserien "Stargate SG-1" und "Stargate Atlantis" nun offiziell um eine weitere Staffel verlängert. Dies wird dann die zehnte Staffel von "SG-1" sein und das fünfte Jahr auf Sci-Fi, womit das Network mit dem ehemaligen Network der Serie - Showtime - gleichzieht. "Atlantis" wird in sein drittes Jahr gehen.

Der Sci-Fi Channel hat jeweils 20 Episoden geordert, was der Anzahl in den vorangegangenen Staffeln entspricht.

"Stargate SG-1" wird damit die Science-Fiction-Serie sein, die in der amerikanischen Fernsehgeschichte am längsten lief. Sie schlägt die neun Jahre und 202 Episoden von "Akte X". Die 200. Episode von "SG-1" wird schon sehr früh in der zehnten Staffel erreicht sein.

Brad Wright und Robert C. Cooper werden wieder als Produzenten an beiden Serien mitwirken. Wright hat zusammen mit Jonathan Glassner 1997 "SG-1" entwickelt. 2004 entwickelten dann Wright und Cooper die Spin-Off-Serie, wobei Wright der Showrunner von "Atlantis" wurde und Cooper die Verantwortung für "SG-1" übernahm.

Das Network hat noch nicht bestätigt, welche Hauptdarsteller in der nächsten Staffel wieder dabei sein werden, da die Vertragsverhandlungen scheinbar noch andauern. Es sind jedoch keine Veränderungen bei den Hauptdarstellern geplant.

Die erste Hälfte der neunten Staffel von "SG-1" lockte durchschnittlich 2,4 Mio. Zuschauer vor die Fernseher. Die zweite Hälfte wird ab Januar auf dem amerikanischen Sci-Fi Channel zu sehen sein.

Es wird zudem erwartet, dass Sci-Fi die Serie "Battlestar Galactica" um eine dritte Staffel verlängert, die zusammen mit den beiden "Stargate"-Serien am Freitagabend ausgestrahlt wird. Es gibt hierzu jedoch noch keine offizielle Ankündigung des Sci-Fi Channels. "Battlestar Galactica" ist die quotenstärkste Serie des Networks und wird von Kritikern hoch gelobt.

Die Produktion der neuen Staffeln beginnt voraussichtlich im Februar 2006 in Vancouver, ab Sommer 2006 werden sie auf dem amerikanischen Sci-Fi Channel zu sehen sein.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Stargate Kommando SG-1 (Season 8)" - 6 DVDs zum Preis von 72,97 EUR
"Stargate Atlantis (Season 1)" - 5 DVDs zum Preis von 86,99 EUR
"Battlestar Galactica (Season 1) - Part 1 [UK Import]" - DVDs zum Preis von 79,00 EUR

Verlässt Shanks (erneut) "SG-1"?

Auf der London Expo wurde bekannt, dass Michael Shanks (Dr. Daniel Jackson) gerade in Verhandlungen für eine große TV-Rolle steckt. Damit werden Fragen bezüglich seines Verbleibes bei "SG-1" aufgeworfen.

Die Verhandlungen zwischen den Produzenten von "SG-1" und Michael Shanks werden dadurch erschwert, dass sie Shanks mehr Gage zahlen müssten, sollten sie ihn weiter in der Serie halten wollen. Ob die Produzenten dazu allerdings bereit sind, ist noch unklar.

"Doctor Who" auf ProSieben.

Er nennt sich "Der Doktor". Auf die Frage "Doktor Wer?" bekommt man keine Antwort. In Großbritannien ist die Serie, die dort 1963 startete, absoluter Kult. Ähnlich wie bei James Bond wechselten hin und wieder die Darsteller. In den 90er-Jahren kamen einige Folgen auch nach Deutschland, aber der größte Teil der Serie wurde uns vorenthalten. Der Doktor erlebt unglaubliche Abenteuer in Zeit und Raum, vergleichbar mit den Geschichten aus "Per Anhalter durch die Galaxis".

In diesem Jahr startete in Großbritannien nach einigen Jahren der Pause eine neue Staffel mit Billie Piper und Christopher Eccleston. Außerdem wird für das nächste Jahr eine Spin-Off-Serie namens "Torchwood" erwartet.

ProSieben hat sich jetzt die Rechte an den ersten beiden neuen Staffeln gesichert und wird sie voraussichtlich 2006 zeigen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Doctor Who - The New Series (Series 1) [UK Import]" - DVDs zum Preis von 105,00 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 21. November 2005)
"Per Anhalter durch die Galaxis" - DVD zum Preis von 16,95 EUR

Lebt "Buffy" auf DVD weiter?

Marti Noxon, Produzentin von "Buffy - The Vampire Slayer", sagte in einem Interview gegenüber Sci Fi Wire, dass es durchaus möglich ist, die Serie in DVD Filmen weiterleben zu lassen. "Es gibt ernsthafte Diskussionen die Serie mit einigen ihrer Charaktere in Form von DVD-Filmen wiederkommen zu lassen. Die Qualität würde aber natürlich erhalten bleiben", so Noxon.

Einige der Autoren der Serie wurden schon damit beauftragt, Ideen zu entwickeln, einige der kleineren Charaktere zurück auf den Bildschirm zu bringen. Allerdings bezweifelt Noxon, dass es gelingen wird, Sarah Michelle Gellar (Buffy) wieder zu verpflichten. Zurzeit bemüht man sich, Alyson Hannigan (Willow) für diese Filme zu gewinnen.

Auch einen Film, der sich auf James Marsters' (Spike) oder David Boreanaz's (Angel) konzentriert, hält Noxon für nicht unwahrscheinlich.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Buffy Monsterpack (Season 1-7)" - 7 DVD-Boxen zum Preis von 229,00 EUR

"Destroy All Humans!" geht in Serie.

Fox Broadcasting Co. hat sich die Rechte an dem THQ Sci-Fi-Computerspiel "Destroy All Humans!" gesichert, um daraus eine halbstündige CGI-animierte Comedyserie zu entwickeln. Der Mann hinter diesem Projekt ist "King of the Hill"- Autor/Produzent Jim Dauterive. Es ist das erste Mal, dass ein Computerspiel als Basis für eine Primetime-Fernsehserie benutzt wird. Das Drehbuch wird von 20th Century Fox TV entwickelt, wo Dauterive angestellt ist.

"Destroy All Humans!" spielt in den 1950er-Jahren. Es ist ein Third-Person-Actionspiel, bei dem der Spieler in die Rolle des Außerirdischen Crypto 137 schlüpft, der auf der Erde gelandet ist, um diese zu zerstören. Das Spiel hat dabei einen Comic- artigen Look und nimmt dabei die B-Movies der 50er Jahre auf die Schippe. "Das Ziel ist es, eine Serie zu machen, die genauso gut und lustig ist wie das Computerspiel", sagte Dauterive.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Destroy all Humans!" - X-Box-Spiel zum Preis von 29,95 EUR
"Destroy all Humans!" - Playstation 2-Spiel zum Preis von 29,95 EUR

"The Frighteners": 4-Disc-Edition im Dezember.

Am 1. Dezember erscheint Peter Jacksons Horror-Film "The Frighteners" mit Michael J. Fox in der Hauptrolle als 4-Disc- Edition, die neben der Kinofassung auch einen zwölf Minuten längeren Director's Cut inklusive Audiokommentar enthält.

Im verschlafenen Städtchen Fairwater ist das Böse erwacht und nur einer kann ihm Einhalt gebieten ... Frank Bannister (Michael J. Fox) verdient seinen Lebensunterhalt als Ghostbuster - er befreit Spukhäuser von ihren ungebetenen "Gästen". In Wahrheit steckt er mit denen aber unter einer Decke! Ein perfektes Geschäft - bis sich eines Tages ein wirklich böser Geist auf einen mörderischen Streifzug begibt und der Verdacht auf Frank fällt. Jetzt muss der Geisterjäger dringend seine Unschuld beweisen und den Spuk beenden ... und das, ohne dabei selbst im Jenseits zu landen!

Die zwei Bonusdiscs bieten jede Menge Hintergrundmaterial, darunter eine Dokumentation zum Making-of (inkl. Interviews mit den Darstellern), Storyboards, Proben, einer Vorstellung der WETA-Studios sowie Featurettes zu Effekten und zur Drehbuchentwicklung. Darüber hinaus sind unveröffentlichte Szenen, Patzer und Trailer zu der Gruselkomödie von 1996 zu sehen.

Drei Stunden "King Kong".

Nach einer Vorführung Ende September in seinem Studio in Neu-Seeland gaben hohe Universal Executives grünes Licht: Nicht nur, dass das Budget von Peter Jacksons "King Kong"-Remake, das Anfang Dezember in die Kinos kommt, von 150 auf 207 Millionen Dollar angehoben wird, der Film wird auch in einer Länge von ca. 180 Minuten in die Kinos kommen!

Auch wenn das höhere Budget das finanzielle Risiko verschärft, sieht man die lange Laufzeit bei Universal nicht als Problem. Man verweist sowohl auf Erfolge mit solchen Laufzeiten bei "Titanic" und der "Herr der Ringe"-Trilogie und vor allem auf die Tatsache, dass man den Film so noch besser als Epos und Ereignis verkaufen kann.

Universal-Chefin Stacey Snider wird nach Sichtung einer fast fertigen Version des Films in Meldungen mit den Worten zitiert: "Das ist ein Meisterwerk! Ich kann es nicht erwarten, den Film endlich in die Kinos zu bringen!"

Das von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack inszenierte Original von 1933 kam mit 100 Minuten aus, das erste Remake von John Guillermin aus dem Jahr 1976 brauchte 134 Minuten, um die Geschichte zu erzählen.

Doch ein zweiter "Akte X"-Film?

Der Regisseur von "Akte X - Der Film", Rob Bowman, setzt offenbar große Hoffnungen in einen zweiten Kino-Teil der Geschehnisse um die Agenten Scully und Mulder. Er erzählte der Internetseite IGN Filmforce, dass es seiner Ansicht nach sogar schon einen Starttermin in 2007 geben könne, auch wenn natürlich alles vom Schöpfer der Serie, Chris Cater, und seinen Stars David Duchovny und Gillian Anderson abhinge. "Ich weiß aber, dass sie gern dabei wären," meinte er. "Ich hab mit David geredet, er täte es gern. Chris auch. Ich glaube, es hängt nur noch vom Timing ab."

Eigentlich ist Bowman gerade mit dem Director's Cut für "Elektra" fertig und dreht gerade "Stephen King's Nightmares and Dreamscapes: Umney's Last Case". Und auch wenn er gerade für ein anderes Projekt auf Grünes Licht von der Fox wartet - bei der Aussicht, einen zweiten "Akte X"-Film zu drehen, freut er sich: "Meine Anteilnahme kann ich ja nicht kontrollieren. Und was ich immer sage, wenn ich gefragt werde, ob ich einen zweiten 'Akte X'-Film machen will, ist das: Ich muss erst mal gefragt werden. Ich fände es super. Aber wenn ich es nicht bin, werde ich trotzdem nicht abwarten können, den Film zu sehen, weil ich weiß, er wird toll werden."

Allerdings müsste das Drehbuch erst noch geschrieben werden, auch wenn Bowman begeistert wäre, alles zu lesen, was Chris Carter dazu einfallen könnte: "[Das Script wird] cool werden und raffiniert. So schreibt Chris eben. Ich bin sicher, er hat noch eine Menge Geschichten auf Lager. Ich denk' nur immer - beeil dich bitte, weil ich nicht abwarten kann, es zu sehen!"

Auf die Frage hin, auf welche der vielen Storylines aus der Serie sich eine Fortsetzung konzentrieren könnte, meinte Bowman: "Das einzige, was ich weiß, ist, dass es wahrscheinlich eine Geschichte ist, die für sich allein stehen kann. Jedenfalls wurde mir das gesagt. Es wird nicht in die "Akte X"-Mythologie eingebunden sein. Also wird auch jeder, der nie eine "Akte X" -Folge gesehen hat, einfach ins Kino gehen und voll mitgehen können und die wirklich tolle Chemie zwischen David und Gillan sehen können.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Akte X Monsterpack (Season 1-9)" - 9 DVD-Boxen zum Preis von 329,00 EUR
"Akte X - Der Film (Special Edition)" - DVD zum Preis von 6,97 EUR

"Doom"-Stars unterschreiben für Sequel.

Obwohl Produzent John Wells immer wieder sagte, dass zur Zeit noch keine Fortsetzung der Computerspielverfilmug "Doom" geplant ist, haben jetzt die monsterjagenden Geschwister Karl Urban und Rosamund Pike (John und Samantha Grimm) für ein Sequel unterschrieben.

Auch Dwayne "The Rock" Johnson schließt eine Rolle in einer Fortsetzung nicht aus. "Wir haben darüber gesprochen und es ist nicht ausgeschlossen", so Johnson.

Über eine Fortsetzung würde jedoch erst nach den Einspielergebnissen von "Doom" ernsthaft gesprochen.

Allerdings legte der in 3044 US-Kinos gestartete Film einen schwachen Start hin. Am ersten Wochenende spielte er nur 15,4 Millionen Dollar ein.

"Final Destination 3": Teaser-Trailer online.

Nach "Final Destination" (2000) und "Final Destination 2" (2003) läuft am 10. Februar 2006 "Final Destination 3" in den US-Kinos an. Auf der Homepage zum Film ist jetzt der Teaser-Trailer online gegangen.

Regie führte James Wong ("The One"), der zusammen mit Glen Morgan das Drehbuch schrieb. Beide schrieben auch viele Drehbücher für die TV-Serien "Millennium" und "Akte X". Ryan Merriman, Mary Elizabeth Winstead, Kris Lemche und Alex Johnson werden in den Hauptrollen zu sehen sein.

Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Informationen zum Thema:
http://www.fd3movie.com

Shopping-Tipps zum Thema:
"Final Destination" - DVD zum Preis von 22,99 EUR
"Final Destination 2" - DVD zum Preis von 7,97 EUR

Starttermin für "Fantastic Four 2" festgelegt.

Für den 4. Juli 2007 wurde die Fortsetzung der Comicverfilmung "Fantastic Four" angekündigt. Damit wird der Film gegen "Transformers" aus der Schmiede der DreamWorks und Paramount Studios antreten.

Der erste Teil spielte weltweit 320 Millionen US Dollar ein. Erfreulich ist, dass alle Stars des ersten Teiles (Jessica Alba, Chris Evans, Michael Chiklis und Ioan Gruffudd) wieder mit dabei sein werden.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Fantastic Four (Premium Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 22,99 EUR (vorauss. Erscheinungstermin: 2. Dezember 2005)

Betrugsfall in Hollywood.

Der Chef der Produktionsfirma "Steeple Entertainment", Joseph Medawar (Produzent von "Stephen King's Sleepwalkers" und "The Closer") ist vor einem US-Gericht in Los Angeles wegen Betruges angeklagt worden. Er hatte Investoren Geld abgenommen mit der Vorgabe, er habe ein von US-Präsident genehmigtes Serienprojekt am Start, das sich um das Department of Homeland Security drehe, das amerikanische Ministerium für die Sicherheit des Landes (oder auch die Zivilverteidigung), das nach dem 11. September 2001 gegründet wurde. Die nicht namentlich genannten Investoren haben in Medawars mutmaßlich nicht vorhandenes Projekt insgesamt 5,5 Millionen US-Dollar gesteckt.

Medawar hatte den über 70 Investoren vorgespiegelt, seine Firma habe einen Marktwert von über 200 Millionen Dollar und gehe bald an die Börse. Alle kauften Wertpapiere des Unternehmens, aber das Geld hat Medawar dann nicht in die angebliche Serie DHS, sondern in die eigene Tasche gesteckt. Von der Serie behauptete er, er habe die Zustimmung nicht nur des Präsidenten George W. Bush, sondern auch des Department of Homeland Security selbst. Außerdem seien schon 26 fertig abgedrehte Folgen in der Post- Produktion.

Auf der Liste von Medawars Anklage vor Gericht stehen bislang 23 Punkte, darunter auch Fälle von Geldwäsche, Behinderung von Ermittlungen und Post- und Telekommunikationsbetrug, die das Benutzen des amerikanischen Kommunikationssystems für Betrugszwecke beinhalten. Das kann Joseph Medawar jetzt - wird er in allen Anklagepunkten für schuldig befunden, bis zu 370 Jahre Gefängnis bescheren.

(Zurück zum Inhalt)


3. Leseprobe: Star Wars - Erfolgskonzept Hollywoods

Birgit Schwenger ist seit über 20 Jahren eingefleischter Star Wars-Fan. Nach ihrem Abitur studierte sie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und reichte im Juni 1996 ihre Magisterarbeit mit dem Titel "Strategien des Ereigniskinos ’STAR WARS’ als neues Erfolgskonzept Hollywoods" ein. Darin nimmt sie sich der großen Krise der Filmgesellschaften in Hollywood an und fühlt ihr auf den Zahn, indem sie George Lucas neu entdeckte Strategien aus alten Zeiten genau untersucht und sich fragt, ob diese einen Ausweg aus der angesprochenen Krise bieten und wie dieser aussehen könnte. Das hier besprochene Buch basiert auf eben dieser Magisterarbeit, ist aus der 2. und stark erweiterten Auflage von 2002 und trägt den selben Titel: "Strategien des Ereigniskinos ’STAR WARS’ als neues Erfolgskonzept Hollywoods"

Mit dieser Vorgeschichte im Sinn kann sich der potenzielle Leser leicht erschreckt abwenden: "Magisterarbeit" hört sich nach trockenen Sätzen mit zu Tode analysierten und darum leichter einfangbaren Inhalten an - und in der Tat existieren in den unendlichen Weiten so mancher Uni-Bibliothek viele Dutzend Exemplare von Magisterarbeiten, auf die genau das auch wirklich zutrifft.

Anders ist das bei Birgit Schwengers Arbeit.

Zwar durchaus im Stil des Uni-Diktats, aber vor allem auf Universitätsniveau verfasst, steht der Leser auch ohne entsprechende akademische Ausbildung nicht wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berge, sondern kann als schlichter Kenner des phantastischen Genres und im optimalen Falle als eingefleischter Kinogänger durchaus mit dem von der Autorin benutzten Fachvokabular mithalten. Wo die Grenze hinüber zur rein akademischen Weisheit überschritten wird, nimmt sich Schwenger die Zeit, genau zu beschreiben, was sie eigentlich sagen will und verliert bei all den Einzelheiten und ihren Definitionen nie den roten Faden aus dem Blick.

Der Leser erfährt auf 175 Seiten was ein "Eventmovie" eigentlich ist, wie sich der Film hinter diesem Begriff im Laufe der Zeit gewandelt hat und welche Impulse dabei von George Lucas stammen. Begrifflichkeiten wie "Cross-Marketing-Strategien", "Wertschöpfungsketten", aber auch Konzepte wie das "Merchandise als Bindeglied zwischen Event-Movie und Alltagswelt" oder die "Rolle des Internets in den Vermarktungsstrategien" von Hollywood-Unternehmen werden auf interessante und verständliche Art und Weise von der Autorin an Beispielen analysiert, erklärt und ihr Wert in der heutigen Kino-Landschaft erläutert. Schließlich rundet ein Ausblick auf das Großkino des 21. Jahrhunderts den unterhaltsamen und vor allem hoch interessanten Lesegenuss ab.

Natürlich ist "Strategien des Ereigniskinos ’STAR WARS’ als neues Erfolgskonzept Hollywoods" keine leichte Literatur. Platte Aussagen, einfach dahingeworfen, sowie als selbstverständlich wahr angesehene Vermutungen und Spekulationen oder einfach nur plakativ formulierte Sätze sucht, erwartet oder erhofft sich der Leser in diesem Buch aus dem Paragon-Verlag vergebens. Birgit Schwenger nähert sich mit einer vorher festgelegten Herangehensweise ihrem Ziel, erklärt stets und unermüdlich und bleibt in diesen Erklärungen immer sachlich und auf einem gleichbleibend hohen Niveau.

Liest man sich durch so manche Diplom-, Magister- oder Doktorarbeit, wird schnell klar, dass ein guter Magister, ein qualifizierter Diplom-Inhaber oder ein promovierter Wissenschaftler nicht zwangsläufig ein guter Autor sein muss. Bei der Lektüre des vorliegenden Buches stellt der Leser aber ebenso schnell fest, dass das hier anders ist. Diese sorgfältige Arbeit wurde völlig zurecht einem größeren Publikum zugänglich gemacht und sollte von jedem gelesen werden, der sich für die wirkliche Welt hinter der Leinwand im Kino interessiert, - für eine Welt, in der man Strategien entwirft, langfristige Pläne schmiedet und hart kalkulieren muss, um zu überleben.

Birgit Schwenger: "Strategien des Ereigniskinos ’STAR WARS’ als neues Erfolgskonzept Hollywoods",
2.Auflage 2002, erschienen im Paragon-Verlag

(Zurück zum Inhalt)


4. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine #152
Entwicklung des Coronas

Hallo Redax,

kurz ein Wort zur Kürzung der Rubriken. Das Wort heißt "DANKE"!!

Endlich kann ich das Corona Magazine wieder im ganzen lesen und muss nicht ständig weiterscrollen. Wenn ich das richtig sehe habt ihr vorallem die Vorschauen rausgeworfen und die haben mich sowieso nicht interessiert.

Lasst nur die FInge von der Kurzgeschichte und der TV Vorschau, bitte! :)


- Markus Gehde


Corona Magazine #152
Corona auf dem PDA

Hallo Mike,
Liebe Corona-Magazin Redaktion,

schön das Ihr sogar das Corona-Magazin im PDA-Format anbieten wollt. Allerdings tut Ihr das eigentlich schon längst. :-)

In regelmässigen Abständen kommt diese Frage auf. Corona im PDF, Corona als Druckversion, Corona im PDA-Format.

Halten wir fest: Das HTML-Format ist das transparenteste Format, welches plattformübergreifend am leichtesten auf allem möglichen darstellbar ist. Sei es nun ein Computer, ein Kühlschrank oder ein PDA.

Mag sein das es heute noch PDAs gibt, die kein HTML darstellen können. Ich kann jedoch ganz klar sagen: Sie sterben aus.

Heutige PDAs nennen sich Smartphones und können, mittels Opera z. B., das Corona-Magazin problemlos darstellen.

Und deren Zahl werden immer mehr. Es ist, meiner Meinung nach, weniger eine Frage ob das Corona-Magazin zusätzlich auf ein sterbendes Format setzen soll, sondern mehr eine Frage ab wann auch der letzte Kugelschreiber endlich HTML-Dokumente darstellen kann. :-)

Ich persönlich bevorzuge für das Corona-Magazin mein Nokia 6680. Dabei halte ich das Corona-Magazin ständig im Hintergrund im Speicher. Jederzeit einsetzbar zum lesen. Wann, wo und wie ich will. Und zwar an genau der Stelle, wo ich zuvor aufgehört habe.

Dies ist jedoch nur eines von vielen Geräten, mit denen das Lesen des Corona-Magazin auch heute schon möglich ist.

Ein bischen komme ich mir dabei vor wie in Star Trek - TNG :-))


- Guido Schumann


Corona Magazine Allgemein
Gebt uns alles, was Ihr habt!

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

wir sind alle beide sehr leidenschaftliche Sammlerinnen von Metall-Einkaufswagen-Chips und Schlüsselbändern, o.ä. nun würde es uns sehr freuen, einige Metall-Chips, (auch sehr gern, etwas zum weitertauschen) von Ihnen zu bekommen. Falls Rückporto und (Chip Preis) nötig ist, bitte noch mal mailen. Das schicken wir dann gern noch zu. Wir freuen uns nun schon auf eine positive Nachricht von Ihnen.

Außerdem möchten wir uns schon heute recht herzlich für die vielleicht bald eintreffenden Werbeartikel bedanken.

Viele liebe Sammlergrüßen


- Sarah und Susi

Äh ja. Verwechselt uns hier jemand mit der Biersorte? ;-)

(Zurück zum Inhalt)


5. TV-Vorschau
(5. November 2005 - 18. November 2005)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 5. November 2005

12:00 Uhr Hercules
Gilgameschs Untergang
5x01 Kabel1 Wdh.
12:50 Uhr Xena
Das größte Opfer (2/2)
3x22 Kabel1 Wdh.
14:45 Uhr Christine
Ein Auto wird eifersüchtig auf seinen Besitzer, als er sich mit anderen Frauen trifft. Es verwandelt sich in eine mordgierige Bestie.
US
1983
ORF2 Wdh.
14:50 Uhr Farscape - Verschollen im All
Talyns Flucht - Aeryns Schicksal
3x07 ATVplus Wdh.
15:10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Schlechtes Karma
6x13 Pro7 Wdh.
16:10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die kopflosen Drei
6x14 Pro7 Wdh.
16:40 Uhr The Pretender
Im Namen des Vaters
3x19 ATVplus Wdh.
16:45 Uhr Tru Calling: Schicksal reloaded!
Tot bleibt tot?
2x06 RTL 1st
17:35 Uhr The Pretender
Unter Null (1/3)
3x20 ATVplus Wdh.
17:55 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Todesengel
7x05 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Die Auserwählten
1x09 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Wild Wild West
Will Smith im Wilden Westen. Im Kampf gegen Steam-Tech-Spinnen und einen finsteren Bösewicht.
US
1999
RTL Wdh.
20:15 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
20:30 Uhr Art of War
Wesley Snipes als UNO-Undercover-Agent. Als der chinesische Botschafter stirbt, steht er unter Tatverdacht.
US/CA
2000
13th Street Wdh.
21:15 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:40 Uhr Star Trek VI - Das unentdeckte Land
Kirk und Co. versuchen, einen Frieden mit den Klingonen zu retten. Und eine Verschwörung aufzudecken.
US
1991
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Sieben
Morgan Freeman und Brad Pitt jagen einen psychopathischen Mörder, der die sieben Todsünden nachstellt.
US
1995
Pro7 Wdh.
22:45 Uhr Final Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste ...
US
2000
ORF1 Wdh.
23:35 Uhr From Hell
Johnny Depp als Inspector auf Jack the Rippers Fährte.
US/UK
2001
RTL2 Wdh.
00:25 Uhr U-Turn - Kein Weg zurück
Nachdem ihm seine Schulden schon zwei Finger gekostet haben, möchte Bobby seine Schulden gerne schnell bezahlen. Leider macht sein Auto in einem Kaff schlapp.
FR/US
1997
ARD Wdh.
00:45 Uhr Düstere Legenden - Urban Legend
Ein wahnsinniger Killer stellt auf dem Campus urbane Mythen nach.
US/FR
1998
MDR Wdh.
02:15 Uhr Virtual Nightmare - Du kannst nicht entkommen
Ein Angestellter einer Werbefirma kriegt plötzlich Visionen von Seriennummern.
AU
2000
Pro7 Wdh.
02:20 Uhr Düstere Legenden 2
Eine junge Filmstudentin will einen Film über einen verrückten Serienkiller drehen. Keine besonders gute Idee.
CA/US
2000
MDR Wdh.

Sonntag, 6. November 2005

13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Das auserwählte Reich
3x12 Sat1 Wdh.
13:40 Uhr Wild Wild West
Will Smith im Wilden Westen. Im Kampf gegen Steam-Tech-Spinnen und einen finsteren Bösewicht.
US
1999
RTL Wdh.
15:15 Uhr Die verlorene Welt
Der Hügel des Toten Mannes
3x07 Pro7 Wdh.
16:10 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der letzte Tempelritter
1x18 Pro7 Wdh.
18:45 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Tot oder lebendig
2x13 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Rocky 3 - Das Auge des Tigers
Sylvester Stallone steigt in den Ring, um gegen Mr. T zu kämpfen.
US
1982
VOX Wdh.
20:15 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:10 Uhr Beowulf
Die Beowulf-Sage in einem SF-Setting. Beowulf will einer belagerten Burg helfen und muss da gegen Grendel und seine Mutter antreten.
US
1999
Kabel1 Wdh.
22:15 Uhr Rocky 4 - Der Kampf des Jahrhunderts
Sylvester Stallone steigt in den Ring, um gegen Dolph Lundgren zu kämpfen.
US
1982
VOX Wdh.
22:50 Uhr Düstere Legenden
Ein wahnsinniger Killer stellt auf dem Campus urbane Mythen nach.
US/FR
1998
ATVplus Wdh.
01:40 Uhr Rocky 3 - Das Auge des Tigers
Sylvester Stallone steigt in den Ring, um gegen Mr. T zu kämpfen.
US
1982
VOX Wdh.

Montag, 7. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das ägyptische Grabmal
2x11 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Die Unas
4x08 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
In Furcht und Hoffnung
4x26 Kabel1 Wdh.
17:50 Uhr Tru Calling - Schicksal reloaded!
Schlechte Karten
1x16 SF2 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Die Enkaraner
4x09 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Extreme Rage
Vin Diesel als Cop auf Rachefeldzug.
US/DE
2003
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Rastlos
1x22 Pro7 1st
20:15 Uhr Extreme Rage
Vin Diesel als Cop auf Rachefeldzug.
US/DE
2003
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Tiefer Fall
3x10 ORF1 1st
20:15 Uhr CSI:NY
Unter Strom
1x11 VOX Wdh.
20:50 Uhr Lost
Exodus (2/3)
1x24 SF2 Wdh.
21:10 Uhr NUMB3RS
Hinterhalt
1x09 Pro7 Wdh.
21:35 Uhr Lost
Exodus (3/3)
1x25 SF2 1st
21:55 Uhr Wettlauf mit der Zeit
Ein Wissenschaftler reist in die Vergangenheit, um das Kennedy-Attentat zu verhindern. Dabei wird er selbst zum Verdächtigen.
US
1990
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Zwei Väter - ein Sohn
6x11 Kabel1 Wdh.
22:05 Uhr Stargate: SG1
Jonas' Visionen
6x21 ATVplus Wdh.
23:00 Uhr Stargate: SG1
Der Kreis schließt sich
6x22 ATVplus Wdh.
23:20 Uhr C.S.I. NY
Stichwunden
1x12 ORF1 1st
01:25 Uhr C.S.I. Miami
Tiefer Fall
3x10 ORF1 Wdh.
01:25 Uhr Stargate: SG1
Jonas' Visionen
6x21 ATVplus Wdh.
01:55 Uhr Rocky 4 - Der Kampf des Jahrhunderts
Sylvester Stallone steigt in den Ring, um gegen Dolph Lundgren zu kämpfen.
US
1982
VOX Wdh.
02:20 Uhr Stargate: SG1
Der Kreis schließt sich
6x22 ATVplus Wdh.

Dienstag, 8. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Kleopatra
2x13 ATVplus Wdh.
14:45 Uhr Tru Calling - Schicksal reloaded!
Schlechte Karten
1x16 SF2 Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Die Enkaraner
4x09 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Nacht
5x01 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Der Planet der Eiszeit
4x10 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil
Schriftstellerin reist in den Nahen Osten, um die Biografie eines Machthabers zu schreiben. Und zusammen mit ihrerm Abenteurer-Freund ein Juwel zu finden.
MX/US
1985
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Tiefer Fall
3x10 RTL Wdh.
20:15 Uhr S.W.A.T. - Die Spezialeinheit
Eine Elite-Polizei-Einheit versucht einen Drogenboss im Gefängnis zu behalten. Er möchte allerdings ausbrechen und hat 100 Millionen Dollar Belohnung für seine Befreiung ausgesetzt.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Abyss - Abgrund des Todes (Director's Cut)
Die Besatzung einer Unterwasser-Ölbohrplattform wagen einer Rettungsaktion für ein Atom-U-Boot. Doch sie sind nicht allein ...
US
1989
Kabel1 Wdh.
22:45 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Bis auf die Knochen
3x08 ORF1 Wdh.
23:50 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Das innere Auge
3x03 SF1 Wdh.
00:00 Uhr CSI:NY
Unter Strom
1x11 VOX Wdh.

Mittwoch, 9. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Licht am Ende des Tunnels
2x14 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Der Planet der Eiszeit
4x10 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Die Drohne
5x02 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Kein Zurück
4x11 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Stargate
Vala
8x12 RTL2 1st
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Katz und Maus
2x20 VOX Wdh.
20:15 Uhr Banditen!
Bruce Willis bricht mit einem Kumpanen aus dem Gefängnis aus und steigt gleich wieder ins Raubüberfallgeschäft ein. Bis eine Frau in sein Leben tritt ...
US
2001
ORF1 Wdh.
21:15 Uhr Stargate
Shan'aucs Opfer
4x04 RTL2 Wdh.
21:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod steht ihnen gut
7x21 Pro7 1st
22:00 Uhr Nightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört ...
US
1987
Sci Fi Wdh.
22:05 Uhr Profiler
Endspiel (1/2)
3x20 VOX Wdh.
22:15 Uhr Dead Zone
Dinner mit Dana
1x11 RTL2 1st
22:45 Uhr Tim Burton's The Nightmare before Christmas
Jack Skellington, Chef von Halloween, möchte gerne mal was anderes tun, als nur Leute zu erschrecken. Also wird er selbst zum Weihnachtsmann.
US
1993
SF2 Wdh.
23:00 Uhr Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt
Sigourney Weaver im Kampf gegen das Alien mit dem Säureblut.
UK
1979
Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Katz und Maus
2x20 VOX Wdh.
00:45 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Die Wahrheit
2x09 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Dead Zone
Dinner mit Dana
1x11 RTL2 Wdh.
01:05 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Der Tod steht ihnen gut
7x21 Pro7 Wdh.
01:30 Uhr Fastlane
Blutsbande
1x20 ORF1 Wdh.
02:00 Uhr Profiler
Endspiel (1/2)
3x20 VOX Wdh.

Donnerstag, 10. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Treibjagd
2x15 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Kein Zurück
4x11 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Extreme Risiken
5x03 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Rettung im All
4x12 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Das Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
VOX Wdh.
21:50 Uhr Paycheck - Die Abrechnung
Ben Affleck als Programmierer, der sich nach seinen gutbezahlten Geheimaufträgen das Gehirn löschen lässt. Doch dieses Mal gibt es keinen Gehaltscheck, sondern Killer.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
21:50 Uhr Alias - Die Agentin
Stundenglas
3x19 ATVplus 1st
21:55 Uhr The 13th Floor
Bei der Untersuchung des letzten Projektes eines ermordeten Wissenschaftlers, ein virtuelles L.A. der 30er-Jahre, zeigt sich ein schreckliches Geheimnis.
DE/US
1999
Sci Fi Wdh.
21:55 Uhr The Faculty
Die Lehrer einer Schule verhalten sich seltsam. Ein paar Schülern ist schnell klar: Die Lehrer wurden von Aliens übernommen. Im Gegensatz zu tausenden anderer Schülern, die das jeden Tag vermuten, haben sie Recht.
US
1998
Premiere 6 Wdh.
22:05 Uhr Universal Soldier
Jean Claude van Damme und Dolph Lundgren als ex-tote Kampf-Androiden in einer Spezialeinheit.
US
1992
Tele 5 Wdh.
01:30 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Tod eines Comic-Zeichners
1x08 RTL2 Wdh.
02:00 Uhr Die Nebel von Avalon - Teil 1/2
Nach Marion Zimmer Bradley. Die Artussage aus weiblicher, um nicht zu sagen feministischer, Sicht.
CZ/DE
2001
SF2 Wdh.
02:10 Uhr Das Mercury Puzzle
Ein kleiner autistischer Junge knackt durch Zufall einen Militärcode. Das ist sein Todesurteil, doch Bruce Willis beschützt ihn.
US
1998
VOX Wdh.

Freitag, 11. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Entführung
2x12 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Rettung im All
4x12 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
In Fleisch und Blut
5x04 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Die Rückkehr des Osiris
4x13 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Fluch der Karibik
Johnny Deep als Captain Jack Sparrow, der sich zusammen mit Orlando Bloom als Schmied auf die Suche nach einem verwunschenen Schatz und der entführten Freundin des Schmieds macht.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr Banditen!
Bruce Willis bricht mit einem Kumpanen aus dem Gefängnis aus und steigt gleich wieder ins Raubüberfallgeschäft ein. Bis eine Frau in sein Leben tritt ...
US
2001
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Speed
Sandra Bullock in einem Bus, der explodiert, wenn man weniger als 50 mph fährt.
US
1994
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr Stargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
VOX Wdh.
21:40 Uhr Gothika
Halle Berry als Psychologin, die nach einem Blackout im Gefängnis landet, weil sie ihrern Mann ermordet haben soll.
US
2003
Premiere 1 Wdh.
22:15 Uhr Tremors 2
Die Raketenwürmer sind zurück. Hungriger, intelligenter und mutierter als vorher. Na, wenn das nicht ein Grund für eine Jagd ist.
US
1996
13th Street Wdh.
22:25 Uhr Metal Force - Apokalypse in L.A.
Ein Kopfgeldjäger, der seine Gefangenen zur unfreiwilligen Organspende abgibt, soll seinen Vater jagen. Deswegen will er aussteigen und wird daraufhin selbst zum Gejagten.
US
1994
Sci Fi Wdh.
22:25 Uhr The Cell
Jennifer Lopez als Psychologin, die in das Gehirn eines Psychopaten eindringt.
US/DE
2000
ATVplus Wdh.
01:20 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Das innere Auge
3x03 SF2 Wdh.
02:00 Uhr Alias - Die Agentin
Stundenglas
3x19 ATVplus Wdh.
02:30 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Die Macht der Zeit
1x11 RTL2 Wdh.

Samstag, 12. November 2005

11:25 Uhr Hercules
Schiff der Untoten
5x02 Kabel1 Wdh.
12:20 Uhr Xena
Im Totenreich der Amazonen (1/2)
4x01 Kabel1 Wdh.
13:10 Uhr Xena
Im Totenreich der Amazonen (2/2)
4x02 Kabel1 Wdh.
14:50 Uhr Farscape - Verschollen im All
Das unheimliche, grünäugige Monster
3x08 ATVplus Wdh.
15:10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Bezaubernde Phoebe
6x15 Pro7 Wdh.
16:40 Uhr The Pretender
Projekt Gemini (2/3)
3x21 ATVplus Wdh.
16:45 Uhr Smallville
Lana & Lois
4x01 RTL 1st
17:35 Uhr The Pretender
Projekt Gemini (3/3)
3x22 ATVplus Wdh.
17:55 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Im Bann des blauen Mondes
7x06 ORF1 Wdh.
19:20 Uhr Stargate
Im Reich des Donnergottes
1x10 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Die Hexen von Eastwick
Jack Nicholson als Teufel, der erst Spaß und dann Probleme mit drei Einwohnerinnen eines Dorfes hat.
US
1986
Kabel1 Wdh.
21:55 Uhr Copykill
Sigourney Weaver als Kriminalpsychologin im Duell mit einem psychopathischen Serienkiller.
US
1995
SF1 Wdh.
22:00 Uhr Final Destination
Ein paar Jugendliche überleben einen Flugzeugabsturz. Doch der Tod hat sie immer noch auf der Liste ...
US
2000
Pro7 Wdh.
00:15 Uhr The Cell
Jennifer Lopez als Psychologin, die in das Gehirn eines Psychopaten eindringt.
US/DE
2000
ATVplus Wdh.

Sonntag, 13. November 2005

13:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Testgebiet
3x13 Sat1 Wdh.
13:10 Uhr Farscape - Verschollen im All
Das unheimliche, grünäugige Monster
3x08 ATVplus Wdh.
14:55 Uhr Die verlorene Welt
Die missglückte Reise
3x08 Pro7 Wdh.
15:50 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Unter Vampiren
1x20 Pro7 Wdh.
18:45 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Der Held
1x15 ATVplus Wdh.
19:15 Uhr Steven Spielbergs Fantastische Geschichten
Wer anderen eine Grube gräbt
1x16 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Die Bourne Identität
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Er wird von Killern gejagt. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit bekommt er Hilfe von Franka Potente.
US/DE
2000
RTL Wdh.
20:15 Uhr The Astronaut's Wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr The Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Der weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
VOX Wdh.
20:15 Uhr Die Bourne Identität
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Er wird von Killern gejagt. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit bekommt er Hilfe von Franka Potente.
US/DE
2000
ORF1 Wdh.
22:00 Uhr Total Recall
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Tele 5 Wdh.
22:00 Uhr Darkness
Eine Teenagerin zieht mit ihrer Familie aufs Land. Doch das neue Haus hat ein dunkles Geheimnis.
US/SP
2002
Premiere 4 Wdh.
22:05 Uhr The Void - Experiment außer Kontrolle
Amanda Tapping und Adrian Paul versuchen einen wahnsinnigen Wissenschaftler aufzuhalten, dessen Experimente die Welt vernichten könnten.
US
2001
Sci Fi Wdh.
22:20 Uhr Der weiße Hai 3
Ein weißer Hai terrorisiert diesmal einen Unterwasserpark. Und hat Mami mitgebracht.
US
1983
VOX Wdh.
23:40 Uhr Barbarella
Kultfilm mit Jane Fonda. Barbarella wird ausgesandt, um einen Wissenschaftler ausfindig zu machen, der das ganze Universum bedroht.
IT/FR
1968
Sci Fi Wdh.
01:10 Uhr Die Bourne Identität
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Er wird von Killern gejagt. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit bekommt er Hilfe von Franka Potente.
US/DE
2000
RTL Wdh.
01:20 Uhr Die Bourne Identität
Matt Damon als Agent ohne Gedächtnis. Er wird von Killern gejagt. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit bekommt er Hilfe von Franka Potente.
US/DE
2000
ORF1 Wdh.
01:55 Uhr Der weiße Hai 2
Ein weißer Hai terrorisiert schon wieder den kleinen Ferienort Amity.
US
1978
VOX Wdh.

Montag, 14. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Goldene Falke
2x17 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Die Rückkehr des Osiris
4x13 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Es war einmal
5x05 Kabel1 Wdh.
17:50 Uhr Tru Calling - Schicksal reloaded!
Der Tod steht ihr gut
1x17 SF2 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Die verhinderte Allianz
4x14 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Lost
Exodus (1/3)
1x23 Pro7 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Süchtig
3x11 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr CSI:NY
Stichwunden
1x12 VOX Wdh.
20:15 Uhr Copykill
Sigourney Weaver als Kriminalpsychologin im Duell mit einem psychopathischen Serienkiller.
US
1995
Premiere 6 Wdh.
20:50 Uhr C.S.I. - Tatort Las Vegas
Spiel mir das Lied vom Tod
5x12 SF2 1st
21:10 Uhr NUMB3RS
Radioaktiv
1x10 Pro7 1st
21:35 Uhr C.S.I. - Tatort Las Vegas
Schwarzes Grab
5x13 SF2 1st
22:00 Uhr Stargate: SG1
Alles auf eine Karte (1/2)
7x01 ATVplus Wdh.
22:00 Uhr Shanghai Knights
Jackie Chan und Owen Wilson auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. In Westernmanier.
US/UK
2003
Premiere 1 Wdh.
22:55 Uhr Stargate: SG1
Alles auf eine Karte (2/2)
7x02 ATVplus Wdh.
23:00 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Der Regenmacher
6x07 Kabel1 Wdh.
23:20 Uhr C.S.I. NY
Schlagkräftig
1x13 ORF1 1st
00:05 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Die letzten Überlebenden
4x11 Kabel1 Wdh.
01:20 Uhr Stargate: SG1
Alles auf eine Karte (1/2)
7x01 ATVplus Wdh.
01:35 Uhr C.S.I. Miami
Süchtig
3x11 ORF1 Wdh.
02:15 Uhr Stargate: SG1
Alles auf eine Karte (2/2)
7x02 ATVplus Wdh.

Dienstag, 15. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Nostradamus
2x16 ATVplus Wdh.
14:45 Uhr Tru Calling - Schicksal reloaded!
Der Tod steht ihr gut
1x17 SF2 Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Die verhinderte Allianz
4x14 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Temporale Paradoxie
5x06 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Kettenreaktion
4x15 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Spacecop L.A. 1991
Friedfertige Aliens landen in Amerika und werden in die Gesellschaft integriert. Natürlich auch in den Polizeidienst, und so entsteht das typische ungleiche Detective-Paar.
US
1988
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Süchtig
3x11 RTL Wdh.
21:45 Uhr Alien Nation - Dark Horizon
Die in die Menscheit immigrierten Aliens werden von einer Sekte mit einem Virus bedroht.
US
1994
Premiere 5 Wdh.
21:55 Uhr Unternehmen Capricorn
Die NASA fälscht die Marslandung. Und dieses Geheimnis darf auf keinen Fall herauskommen.
US
1978
Sci Fi Wdh.
22:10 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA-Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
WDR Wdh.
22:50 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Spur aus Blut
3x09 ORF1 Wdh.
23:50 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Niemand schläft
3x04 SF1 Wdh.
00:05 Uhr CSI:NY
Stichwunden
1x12 VOX Wdh.

Mittwoch, 16. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Zepter
2x18 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Kettenreaktion
4x15 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Das Vinculum
5x07 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
2010
4x16 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Stargate
König Arkhan
8x13 RTL2 1st
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Falsche Fährten
2x21 VOX Wdh.
21:15 Uhr Stargate
Gipfeltreffen
4x05 RTL2 Wdh.
21:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Macht oder Leben
7x22 Pro7 1st
21:50 Uhr Talos, die Mumie
Ein Pharaonengrabmal wurde mit einem Fluch belegt, damit der Bewohner niemals wieder herauskommen kann. Ein paar Jahrhunderte später wird dieses Grabmal allerdings von Archäologen geöffnet, die daraufhin verschwinden. Die Enkelin eines Archäologen versucht das Geheimnis zu lüften und es kommt, wie es kommen muss.
US/UK
1998
13th Street Wdh.
22:10 Uhr Profiler
Endspiel (1/2)
3x20 VOX Wdh.
22:15 Uhr Dead Zone
Der Schamane
1x12 RTL2 1st
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Falsche Fährten
2x21 VOX Wdh.
00:30 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Parabolisch
2x10 ORF1 Wdh.
01:00 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Macht oder Leben
7x22 Pro7 Wdh.
01:00 Uhr Dead Zone
Der Schamane
1x12 RTL2 Wdh.
01:10 Uhr Fastlane
Diamantenfieber (1/2)
1x21 ORF1 Wdh.

Donnerstag, 17. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Maske des Henkers
2x19 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
2010
4x16 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Inhumane Praktiken
5x08 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Unbegrenztes Wissen
4x17 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Star Force Soldier
Ein veraltetes Modell eines genetisch gezüchteten Soldaten verteidigt ein friedliches Dorf gegen seine Nachfolgemodelle. Mit Kurt Russel.
UK/US
1998
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
21:15 Uhr Riddick - Chroniken eines Kriegers
Gothic Conan the Barbarian in Space. Mit Vin Diesel als Riddick, der gegen die dunklen Necromongers kämpft.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
21:50 Uhr Alias - Die Agentin
Blutsbande
3x20 ATVplus 1st
01:30 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Dealer
2x03 RTL2 Wdh.
02:20 Uhr Detonator - Spiel gegen die Zeit
Ein Ex-FBI Agent jagt einen wahnsinnigen Briefbomben Attentäter.
US/DE
2003
VOX Wdh.

Freitag, 18. November 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Ring des Königs
2x20 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Unbegrenztes Wissen
4x17 ATVplus Wdh.
17:25 Uhr Star Trek: Raumschiff Voyager
Dreißig Tage
5x09 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Das Licht
4x18 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Harry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten Mal in die Zaubererschule Hogwarts, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort, der seine Eltern getötet hat.
US
2001
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr Born 2 Die
Gangster (DMX) verbündet sich mit Spezialagent (Jet Li) zwecks Rettung seiner Tochter.
US
2003
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr Wehrlos - Die Tochter des Generals
John Travolta als Armee-Polizist, der den Mord an der Tochter eines Generals untersucht.
DE/US
1999
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Born 2 Die
Gangster (DMX) verbündet sich mit Spezialagent (Jet Li) zwecks Rettung seiner Tochter.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr 2025 - Gejagt durch die Zeit
Ein paar Personen werden durch die Zeit geschickt, um ein Kind zu beschützen. Leider verlieren sie auf dem Weg ihr Gedächtnis.
US
1996
Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Im Fadenkreuz - Allein gegen alle
US-Piloten werden während des Bosnienkrieges abgeschossen. Einer wird von den bösen Bosniern umgebracht, der andere kann fliehen und wird gejagt. Nun stellt sich für seinen Kommandanten die (patriotische) Frage: Soll ich meinem Befehl gehorchen und ihn seinem Schicksal überlassen, oder soll ich ihn rausholen und damit die Friedensverhandlungen gefährden.
US
2001
VOX Wdh.
21:15 Uhr Harry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter kommt zum ersten Mal in die Zaubererschule Hogwarts, um dort das Zaubern zu lernen. Auch erfährt er von dem bösen Lord Voldemort, der seine Eltern getötet hat.
US
2001
Premiere 2 Wdh.
22:00 Uhr Nightflyer
Der Computer eines Forschungsraumschiffes fängt an ein mörderisches Eigenleben zu entwickeln. Irgendwo hat man das auch schon mal gehört ...
US
1987
Tele 5 Wdh.
22:15 Uhr Fortress - Die Festung
In einer nahen Zukunft werden Christopher Lambert und seine Frau in ein Gefängnis gesteckt, da sie zu viele Kinder gezeugt haben. Er will ausbrechen und macht dabei eine schreckliche Entdeckung.
AU/US
1997
Pro7 Wdh.
22:45 Uhr Lock Up - Überleben ist alles
Sylvester Stallone wird im Gefängnis vom sadistischen Leiter fertiggemacht.
US
1989
ATVplus Wdh.
23:10 Uhr Metalstorm - Die Vernichtung des Jared-Syn
Bösewicht entführt Frau. Held sucht nach Frau. Es kommt zum Kampf zwischen Held und Bösewicht.
US
1983
Sci Fi Wdh.
00:25 Uhr TekWar: Die Fürsten des Todes
Von und mit William Shatner. Der Kampf gegen die Droge Tek und die Hintermänner geht weiter.
CA/US
1994
Sci Fi Wdh.
01:35 Uhr Wehrlos - Die Tochter des Generals
John Travolta als Armee-Polizist, der den Mord an der Tochter eines Generals untersucht.
DE/US
1999
Pro7 Wdh.
02:10 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Niemand schläft
3x04 SF2 Wdh.
02:15 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Formfehler
2x06 RTL2 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


6. Rating Report
von Martin Seebacher

Nach rund sechs Wochen der neuen TV-Season gibt es in den USA nicht viele Überraschungen. Die Hits des Vorjahres, wie die "CSI"-Serien, "Lost" und "Desperate Housewives", laufen auch dieses Jahr glänzend. Ebenfalls gut unterwegs sind die Krimiserien "NCIS", "Cold Case" und "Without a Trace". Mit Ausnahme von "Lost" kann sich zur Zeit jedoch keine echte Fantastik-Serie in den Spitzenplätzen behaupten. "Alias" ist nach einer starken vierten Staffel wieder stark abgestürzt, da es nun auf einem neuen Sendeplatz läuft und nicht mehr durch das starke Lead-In von "Lost" profitieren kann. "Charmed" läuft auch weiterhin eher schwach, "Smallville" ist zur Zeit ebenfalls nicht sehr stark.
Die neue Serie von Ex-"Star Trek"-Autor und Produzent Brannon Braga, "Threshold", kommt auch weiterhin nicht recht vom Fleck. "Invasion", eine Serie mit ähnlicher Thematik, läuft dagegen besser. Ganz passabel ist die Mysteryserie "Medium" unterwegs, die seit kurzem auch bei uns im Pay-TV läuft.

Auch in Deutschland tut sich zur Zeit nicht allzu viel. Im Moment ist keine echte Trendumkehr bei den in der letzten Corona Ausgabe betrachteten Serien zu erkennen.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Neues Star Trek braucht das Land
von Mike Hillenbrand

Teil 1: Peter David, "Die neue Grenze"

Wer kein Star Trek hat, macht sich welches. Und da es momentan kein neues "Star Trek" am Horizont gibt, möchten wir an dieser Stelle in diesem und bis auf weiteres in jeder neuen Ausgabe des Corona Magazines auf alternatives Trek hinweisen. Was gibt es - in Deutschland, in den USA und anderswo?

Wir starten diese Serie mit einem Blick zurück auf das Jahr 2000. In diesem Jahr veröffentlichte Heyne die Buchreihe "Die Neue Grenze" von Peter David. Lesen Sie in dieser Ausgabe unseren Artikel aus dem Corona Magazine #76 über den Start und die Hintergründe der Serie. Die in Deutschland veröffentlichten sechs Romane sind Thema des nächsten Coronas und wie es in den USA bisher weiterging - das verraten wir Ihnen in vier Wochen an dieser Stelle.

Es gibt sie, die Serie V. Sie existiert seit 1997. Und sie ist ein Hit.
Die einzelnen Handlungen spielen sich auf der USS Excalibur ab.
Erster Offizier dieses Schiffes ist Commander Elizabeth Shelby.
Ein Lieutenant heißt Robin Lefler.
Der Captain nennt sich Mackenzie Calhoun.
Und er wird dargestellt von... niemandem.

Denn "Star Trek: New Frontier" ist keine gewöhnliche Star Trek-Serie, - es ist eine Buch-Serie!

Geschichten um Raumschiffe und deren Besatzungen, die sich im Star Trek-Universum bewegen, sind nichts Neues, - seit vielen Jahren sind sie das Produkt schreibender Fans, die sich ihre eigenen Abenteuer in bekannten Gefilden schaffen wollen. Was diese Fan-Fiction mit "Star Trek: New Frontier" gemeinsam hat, ist der inoffizielle Status. Denn wie alle Bücher sind auch die "New Frontier"-Romane "non-canon", d.h. nicht relevant für die und nicht zugehörig zu der offiziellen Star Trek-Geschichte.
Was "Star Trek: New Frontier" allerdings von der gemeinen Fan-Fiction unterscheidet ist der Segen Rick Bermans. Den gab dieser diesem innovativem Projekt, - um es kurz danach allerdings wieder größtenteils zu vergessen: Non-Canon eben.

Die geistigen Väter der Abenteuer um Captain Calhoun und die Crew der USS Excalibur sind John Ordover und Star Trek-Autorenveteran Peter David. John Ordover, Herausgeber der Star Trek-Romane bei Simon&Shuster, die in Deutschland beim Heyne-Verlag erscheinen, ging schwanger mit Captain Calhoun und arbeitete mit Peter David Charaktere und Storyline aus, die sich wie folgt darstellt:

Das thallonische Imperium, ein riesiges Sternenreich im Sektor 221-G, zerfällt. Das Zentrum, der Planet Thallon, wurde von einer privilegierten Führungskaste regiert, der eine mächtige Adelsfamilie vorstand. Sie hielt das Imperium über viele Generationen mit eiserner Faust zusammen und mit ihrem Fall zerbrach das Reich in viele kleine Machtbereiche. Alte Konflikte erwachten und nun versuchen verschiedene Welten ihren eigenen Vorteil aus dem entstandenen Chaos zu ziehen. Hinzu kommt, dass das Nachbarreich, das Imperium der Danteri, nun seine Chance sieht, sich das zerfallene thallonische Imperium einzuverleiben. Kurzum: Der Raumsektor 221-G ist auf dem besten Wege, sich in ein gefährliches Pulverfass zu verwandeln, deren Auswirkungen der Föderation nicht gleichgültig sein können. Das Flüchtlingsproblem sorgt bereits in einigen Deep Space-Stationen für Platz- und Lebensmittelknappheit. Nach langen Diskussionen wird beschlossen, ein Schiff der Föderation in das Krisengebiet zu entsenden. Seine Mission: Humanitäre Hilfe zu leisten und zu verhindern, dass die Machtkämpfe eskalieren.
Mit der Mission betraut, wird ein Alien namens Mackenzie Calhoun, welches aus genau dieser Gegend des Weltalls einst von Jean Luc Picard für Starfleet gewonnen werden konnte, seitdem allerdings einige Höhen und Tiefen in seiner Karriere hinter sich hat. Das der Xenianer Calhoun – der eigentlich gar nicht so heißt, sondern nur in der gleichnamigen Stadt geboren wurde – quasi wie ein Mensch aussieht, wenn man von seinen purpurnen Augen absieht, ist sehr wahrscheinlich sein Glück. Andernfalls hätte er vielleicht wenig Chancen bei Commander Elizabeth Shelby – bekannt aus dem TNG-Zweiteiler "Best of both Worlds" – gehabt. So aber verbindet ihn mit dieser Frau eine zweijährige Liason – und der Umstand, dass sie nach seiner Versetzung auf die Excalibur sein erster Offizier ist.

Weitere Spannung und ein für Star Trek-Romane ungewöhnlich hoher Anteil an Sex und Gewalt bringen die Figuren der Bordärztin - Dr. Selar aus der TNG-Folge "The Shizoid Man/Das fremde Gedächtnis" -, des Chefingenieurs und des Navigators mit ein, zwischen denen sich schon in der Pilotstory eine Dreiecksbeziehung anbahnt. Eine Storyline, die sich in einer Star Trek-Fernsehserie nur sehr schwerlich durchsetzen lassen würde.

Hierzu bedarf es wohl auch die Fertigkeiten und den Ruf eines Peter David, der gerade in Deutschland scheinbar der einzige Autor ist, dem es noch vergönnt ist, Star Trek-Romane zu schreiben. Neben "Imzadi II" und dem unglaublich guten "Ich, Q!", erschienen mit der Pilotstory der "Neuen Grenze" gleich vier seiner Romane in den letzten Wochen.
David zeichnet für viele gute Star Trek-Romane verantwortlich und schrieb zudem eine Reihe von Romanen für die inzwischen abgesetzte Serie "Starfleet-Kadetten". Einige Figuren aus dieser Heyne-Reihe konnte er zumindest mit in sein neuestes Kind herüberretten, - Charaktere, wie die Halbvulkanierin Soleta, dem Sicherheitsoffizier Zak Kebron oder dem Navigationsoffizier Mark Henry sind den Lesern der "Starfleet-Kadetten" keine Unbekannten.

John Ordover sah sich mit einem Dilemma konfrontiert: Obwohl Paramount und Berman grünes Licht gegeben hatten, war klar: Schlechte Quoten – also ein schlechtes Verkaufsergebnis – würden das sofortige Aus für seine Idee bedeuten. Und obwohl sich die TNG-Romane damals wie heute am besten verkauften, wenn man mal von den literarischen Ergüssen eines William Shatner absieht, hatten diese zumindest eine Fernsehserie im Rücken, auf der sie aufbauen konnten.
Um dennoch einen kommerziellen Erfolg der "New Frontier"-Reihe zu erreichen, fuhr John Ordover dreigleisig:

Zum ersten wurde die Pilotstory in vier einzelne Bände aufgeteilt ("House of Cards", "Into the Void", "The Two-Front-War" und "End Game"), die nacheinander auf dem Markt erschienen. Jeder Band hatte weniger Seiten als für Star Trek-Romane üblich. Dafür waren sie aber auch billiger, als andere Star Trek-Romane und sollten so lesewillige Fans locken, sich auf das Abenteuer einer neuen Crew einzulassen.
Zum zweiten wurde in der Werbung permanent und eindringlich darauf hingewiesen, wie nah "New Frontier" der "Next Generation" thematisch und inhaltlich eingeordnet sei.
Zum dritten schließlich schmückte sich der erste Band "House of Cards" auf dem Cover mit den Köpfen von Spock und Picard, die auch tatsächlich längere "Gastauftritte" in diesem Teil verbuchen konnten.

Die Strategie funktionierte. "New Frontier" hat eine feste Fangemeinde gewonnen und inzwischen ist der zehnte Band der Serie in den USA erschienen, wobei es zu betonen gilt, dass bereits der fünfte Roman Normaldicke verzeichnen konnte.

In Deutschland erschienen im November und Dezember 2000 die ersten beiden Romane der "Neuen Grenze". Sascha Mamczak, Lektor beim deutschen Wilhelm Heyne-Verlag und dort für den Bereich Science Fiction zuständig, änderte allerdings die Strategie Ordovers ein wenig ab: "Die ersten vier Originalbücher sind etwas kurz geraten - wir haben uns daher entschieden, sie in zwei Doppelbänden zu veröffentlichen. Im November erschien CAPTAIN CALHOUN (06/6551) mit den ersten zwei Originalbänden, im Dezember U.S.S. EXCALIBUR (06/6552) mit den zweiten zwei Originalbänden. Wenn die Serie gut ankommt, wird vermutlich jedes halbe Jahr ein Titel erscheinen."

Die ersten Zahlen lassen hoffen, dass die USS Excalibur auch in Deutschland eine Reihe weiterer Abenteuer erleben wird. Was auch den Übersetzer, Bernhard Kempen, freuen würde, der von dem neuen Konzept überzeugt ist: Mir hat diese Übersetzung sehr viel Spaß gemacht, weil es Peter David gelungen ist, frischen Wind ins Star-Trek-Universum zu bringen: mit einer packenden, konfliktreichen Handlung und äußerst lebendigen und farbigen Charakteren. Natürlich geht die Arbeit des Übersetzens viel leichter von der Hand, wenn man es mit einem gut geschriebenen Text zu tun hat. Zumindest freue ich mich schon darauf, Anfang 2001 den nächsten Band der Reihe zu übersetzen."

Seitdem sind sechs Romane der "Neuen Grenze" in Deutschland erschienen. Mehr dazu in der nächsten Ausgabe des Corona Magazines.

Informationen zum Thema:
Official Site of Peter David, Writer of Stuff

Shopping-Tipps zum Thema:
Peter David: "Captain Calhoun"
Peter David: "USS Excalibur"

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


8. Kunterbunt

Marina Sirtis und Dean Haglund in Bayern!
von Corona Magazine

Am Freitag, den 11.11.2005 ab 18 Uhr, findet in Deggendorf ein Abend mit Marina Sirtis und Dean Haglund statt. Es wird ein gemütlicher Event im kleinen Kreis. Sie haben die Chance mit Marina und auch mit Dean zu plaudern und sich mit ihnen fotografieren lassen.
Nach ihrer Rolle als Deanna Troi hat Marina neben ihrer Arbeit als Synchronsprecherin für die Zeichentrickserie "Gargoyles" in vielen verschiedenen Filmen und TV-Serien in England und USA mitgewirkt. Unter anderem ist sie den "Stargate SG-1"-Fans als Dr. Svetlana Markov in der Episode "Watergate" bekannt.
2004 feierte sie mit dem Mystery-Film "Spectres", in dem sie auch eine der Hauptrollen spielt, ihr Debüt als Produzentin. Marina ist auch nach dem Ende ihrer "Star Trek"-Jahre immer wieder ein gern gesehener Gast auf Conventions.

Wer Dean Haglund auf der Galileo 7 erlebt hat, weiß, was für ein grandios netter, sympathischer und unterhaltsamer Gast er ist.
Nachdem Dean mitbekommen hat, dass ein Abend mit Marina geplant war, hat er darum gebeten, ebenfalls teilnehmen zu können, zumal er und Marina seit den Dreharbeiten zu "Spectres" befreundet sind und sich auf der Bühne sicherlich gegenseitig gut ergänzen.
Dean wird also ebenfalls am 11. November 2005 anwesend sein, Autogramme und Fotos verkaufen und seine Stand-Up Comedy zum Besten geben!
Am Eintrittspreis ändert sich nichts, lediglich die Fotosession mit Dean muss dann extra bezahlt werden.

Dean ist durch seine Rolle des Ringo Langly bekannt geworden, einer der "Drei einsamen Schützen" aus der FOX TV-Serie "The X- Files". Diese Rolle spielte er auch im "Akte X"-Spin-off "The Lone Gunmen" wieder.

Informationen zum Thema:
http://www.fkm-events.com - Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Deutscher Phantastik Preis 2005.
von Corona Magazine

Auf dem Buchmesse-Con in Dreieich bei Frankfurt wurde vor kurzem der Deutsche Phantastik Preis verliehen. Nach einer Nominierungsvorschlags-Runde kamen die fünf Kandidaten mit den meisten Stimmen in die Schlussrunde und aus rund 1600 gültigen Stimmen wurden folgende Favoriten gewählt:

Roman Deutschsprachig
1. Markus Heitz: Der Krieg der Zwerge (Piper)
2. Frank Schätzing: Der Schwarm (Kiepenheuer & Witsch)
3. Monika Felten: Die Nebelsängerin (Piper)
4. Nina Blazon: Im Labyrinth der alten Könige (Ueberreuter)
5. Florian Wendland: Dunkeltann (Lacrima)

Roman-Debüt Deutschsprachig
1. Christoph Marzi: Lycidas (Heyne)
2. J.R.-Kron, Elbendämmerung (Intrag)
3. Armin Rößler: Demonwright - Das vergessene Portal (Wurdack)
4. Peter Lancester: Das blaue Portal (Eldur)
5. Markus Saxer: Die Symmetrie des Bösen (Virpriv)

Roman International
1. Stephen King: Der Turm (Heyne)
2. John Ringo: Invasion - Der Aufmarsch (Heyne)
3. Jasper Fforde, Der Fall Jane Eyre (dtv)
4. Tim Powers: Declare - Auf dem Berg der Engel (Festa)
5. Louis McMaster Bujold: Chalions Fluch (Lübbe)

Kurzgeschichte Deutschsprachig
1. Andreas Eschbach: Quantenmüll (Der Atem Gottes, Shayol)
2. Nina Horvath: Hell dunkel, dunkel hell (Schattenseiten, Leselupe)
3. Martin Schemm: Das Hügelgrab (Textzeichen)
4. Linda Budinger: Der Kessel der Ceridwen (Schattenreich, Bastei)
5. Stefan Wogawa: Ein Alien kommt selten allein (Walfred Goreng, Wurdack)

Original-Anthologie
1. Helmuth W. Mommers (Hrsg.): Der Atem Gottes - Visionen 2004 (Shayol)
2. Andreas Eschbach (Hrsg.): Eine Trillion Euro (Lübbe)
3. Michael Schmidt (Hrsg.): Schattenseiten (Web-Site)
4. Armin Rößler & Dieter Schmitt (Hrsg.) Walfred Goreng (Wurdack)
5. Markus Kastenholz & Timo Kümmel (Hrsg.): Nocturno # 5

Serie
1. Perry Rhodan (VPM)
2. Schattenreich (Bastei)
3. Maddrax (Bastei)
4. Vampir Gothic (Romantruhe)
5. Professor Zamorra (Bastei)

Sekundärwerk
1. Das Science-Fiction Jahr (Heyne)
2. phantastisch! (Achim Havemann)
3. Magira-Jahrbuch (Fantasy Club e.V.)
4. Alien-Contact Jahrbuch (Shayol)
5. Shayol Jahrbuch zur Science-Fiction (Shayol)

Comic
1. Spider-Man (Panini)
2. Batman (Panini)
3. Ruse (CrossGen)
4. Requiem (KULT-Editionen)
5. Horrorschocker (Weissblech)

Grafiker
1. Dirk Schulz
2. Candy Kay
3. Thomas Thiemeyer
4. Michael Marrak
5. Rainer Schorm

Hörbuch/Hörspiel
1. John Sinclair (WortArt)
2. Otherland (hr)
3. H.R. Gigers Vampiric (LPL Records)
4. Gruselkabinett (Titania Medien)
5. Gabriel Burns (Universal)

Internet-Seite
1. Phantastik-News.de
2. Stephen-King.de
3. Perry Rhodan.net
4. Maddrax.de
5. Literaturportal.org

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Drehstart des SAT.1-Movies "Ausgelöscht"
von Corona Magazine mit Material von Sat.1

Ein seltsamer Unfall: Der vor kurzem entlassene Krankenpfleger Noah Becker (Wotan Wilke Möhring) wird von dem ihm noch unbekannten Luis Kramar (Tobias Moretti) verfolgt. Kramar verunglückt, Becker wird Zeuge und rettet ihm zwar das Leben, er entwendet ihm aber die Geldbörse mit Hotel-Keycard und versucht, die Identität seines Verfolgers zu knacken…

Ein seltsamer Zufall: Der Notfall-Patient Luis Kramar wird in die neurologische Abteilung eingeliefert, wo ihn Dr. Katharina Trapp (Ulrike Krumbiegel), Spezialistin für Alzheimer-Forschung, versorgt und sediert. Sie ist auch die Besitzerin des anscheinend von Kramar gestohlenen Unfallwagens. Schon bald wird klar, dass sich nicht nur sie, sondern auch einige Herren aus der Pharma-Industrie, mit denen Trapp zusammenarbeitet, für den gedächtnislosen Kramar interessieren. Auch der Zivilpolizist Albrecht (Matthias Brandt) möchte mehr über den Patienten wissen und startet die öffentliche Fahndung…

Eine seltsame Entführung: Plötzlich taucht auch Noah Becker, diesmal mit seiner Freundin Franka (Jasmin Gerat), an Kramars Krankenbett auf. Die beiden „kidnappen“ den Mann ohne Erinnerung, um ihm zu helfen. Aber hat er das wirklich verdient? Ist er nicht vielleicht sogar ein Auftragskiller, der Noah entsorgen sollte? Während Noah sich immer mehr in die lebensgefährliche Recherche verstrickt, entwickeln sich zwischen Franka und dem Unbekannten zarte Liebesbande…

Eine seltsame Verfolgung: Die Vergangenheit holt Luis hart und brutal wieder ein. Eine geladene Waffe, spezielle Gerüche, Orte und andere Signale bringen ihm seine Erinnerung langsam wieder zurück. Ein tödlicher Morast tut sich vor ihm auf…

Drehzeit: 24. Oktober - 29. November 2005
Drehorte: Innsbruck und Wien
Produktion: Dor FilmProduktionsgesellschaft mbh /
gefördert von Cine Tirol und Fernsehfonds Austria
Produzenten: Danny Krausz, Kurt Stocker
Drehbuch: Uli Brée und Isabel Kleefeld
Kamera: Tom Fährmann („Das Wunder von Bern“)
Regie: Isabel Kleefeld

Drehstart des SAT.1-Movies "CHARLIE II"
von Corona Magazine mit Material von Sat.1

Der elfjährige Felix (Nikita Wokurka) lebt seit dem Unfalltod seiner Eltern bei der Pflegefamilie Blixt, die zwar Geld für ihn kassiert, ihn aber ansonsten ignoriert. Sehnsüchtig wartet Felix darauf, dass sein älterer Bruder Charlie (Barnaby Metschurat) ihn endlich zu sich nimmt, wie er es versprochen hat.
Aber Charlie gibt vor, sich im Ausland zu befinden. Felix’ einziger Freund und Verbündeter ist Rasmus (Thomas Fritsch), ein liebenswerter Professor aus der Nachbarschaft, mit dessen Hilfe er sich in der Garage heimlich ein „Auto“ zusammengebastelt hat. Als Felix das Notebook, das ihm Rasmus geschenkt hat, anschließen will, huscht eine Maus über die Tastatur und verknüpft dadurch das Auto mit dem Internet. Eine „magische“ Software wird herunter geladen und plötzlich hat der alte Vierzylinder ein menschliches Bewusstsein und möchte CHARLIE II genannt werden.
Die Software aus dem Netz stammt von der IT-Spezialistin Anna (Henny Reents), die im Auftrag ihres Onkels Dixon (Oliver Nägele) versucht, künstliche Intelligenz herzustellen. Weil sie glaubt, ihre Software sei absichtlich gestohlen worden, recherchiert sie sofort die Adresse des Notebook-Bedieners. Gleichzeitig entdeckt Vater Blixt (Heinrich Schafmeister) das sprechende Auto und Felix muss mit CHARLIE II fliehen, bevor die Polizei eintrifft. Anna heftet sich an ihre Fersen, aber auch zwei Mitarbeiter ihres Onkels nehmen die Verfolgung auf. Sie sollen CHARLIE II zerstören, denn – was Anna nicht weiß – mit der Software, die seit dem Internet-Kurzschluss in dem Wagen steckt, will Dixon verbotene Kampfroboter bauen. Als Anna die finsteren Machenschaften ihres Onkels durchschaut, schlägt sie sich auf Felix’ Seite. Eine abenteuerliche Jagd beginnt...

Drehtermin: 25.10. – 02.12.2005
Drehort: München
Produktion: Bavaria Film GmbH
Produzentin: Anna Oeller
Koproduktion: Zweite Medienfonds German Filmproductions GFP GmbH & Co. Beteiligungs KG
Koproduzent: David Groenewold
Regie: Michael Karen
Autoren: Daniel Maximilian, Thomas Pauli
Redaktion: Kerstin Wiedé

Rezension: Harry Potter und der Halbblutprinz
von Gabi Neumayr

Band 6 der siebenteiligen Geschichte um den schon längst legendären Harry Potter beginnt fast nahtlos dort, wo der fünfte Band aufhört. Denn diesmal muss Harry nicht wie sonst die ganzen Ferien über bei den Dursleys aushalten: Überraschend holt Dumbledore ihn ab, um einen ungewöhnlichen Besuch zu machen ... Während in der Welt der Muggel und in der der Zauberer Lord Voldemorts grausamer Einfluss immer spürbarer wird, geht es danach in Hogwarts zunächst wie gewohnt weiter. Fast zumindest: Ein neuer Lehrer unterrichtet, und allerlei Liebesverwicklungen halten nicht nur die Teenager in Aufregung. Dumbledore ist jedoch immer häufiger abwesend. Aber zwischendurch nimmt er sich Zeit, um mit Harry zusammen tief in die düstere Vergangenheit seines Erzfeindes einzutauchen. Doch Harry hat noch andere Sorgen: Er verdächtigt Draco Malfoy, sich den Todessern angeschlossen zu haben -- was niemand ernst nimmt. Und der undurchsichtige Snape scheint Draco sogar zu helfen, wo er kann. Nur gut, dass Harry das Buch mit den Notizen des geheimnisvollen Halbblutprinzen in die Hände gefallen ist. Damit kann er zumindest im Zaubertrankunterricht glänzen. Doch wer ist dieser Prinz? Und was sollen Harry und Dumbledore tun, als sie etwas über Lord Voldemort herausfinden, das den Kampf aussichtsloser erscheinen lässt als je zuvor?
J. K. Rowling erzählt wie immer meisterhaft, witzig und bewegend. Dieser sechste Band ist vom Tempo her aber langsamer als die vorigen: Die Autorin konzentriert sich vor allem auf die Entwicklung der Figuren, ihrer Beziehungen und Probleme. Gegen Ende jedoch überschlagen sich die Ereignisse -- und Harry steht schließlich vor einer völlig neuen Situation, wie sie schlimmer nicht sein könnte. Das wirft viele neue Fragen auf -- und schürt große Erwartungen auf ein atemberaubendes Finale im letzten Band.

Informationen zum Thema:
HarryPotter.de - Die Offizielle Seite

Shopping-Tipps zum Thema:
"Harry Potter und der Halbblutprinz" - Gebundene Ausgabe zum Preis von 22,50 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Wissenschaft: Chaos und Fraktale
von Marcus Haas

In meinem letzten Artikel bin ich schon auf das Chaos eingegangen und von dort ist es kein weiter Weg mehr bis hin zu den Fraktalen, aber wir müssen noch etwas Vorarbeit leisten.

Zunächst mal müssen wir uns von der Vorstellung verabschieden, dass Dimensionen immer gradzahlig sind. Um Fraktale zu beschreiben, braucht man gebrochene Dimensionen, die beschreiben, wie gut eine Figur die Dimensionen füllt, in der sie sich befindet.
Eine Gerade besitzt die Dimension eins, denn sie füllt den eindimensionalen Raum vollständig, eine Fläche füllt den zweidimensionalen Raum und hat die Dimension zwei. Legt man einen Faden auf ein Blatt Papier, liegt seine fraktale Dimension aber zwischen eins und zwei, weil er die Fläche in gewisser Weise füllt, man spricht dabei auch von einer effektiven Dimension.
Und dann kommt noch hinzu, dass ein Objekt je nach Betrachtung unterschiedliche effektive Dimensionen haben kann. Ein Wollknäuel von 10 cm Durchmesser aus einem Faden von 1 mm Dicke erscheint aus großer Entfernung, wie ein eindimensionaler Punkt. Aus der Nähe ist es ein dreidimensionales Objekt, aber wenn man noch näher herangeht, wird es ein Gewirr von eindimensionalen Fäden. Und noch näher wird jeder Faden ein eigenes dreidimensionales Gebilde, und dann löst sich der Faden in einzelne Fasern auf - und so weiter, und so weiter.
Dieser Wechsel in den Dimensionen begegnet uns im Grunde bei jedem Objekt, das wir beobachten und die Übergänge zwischen den Dimensionen lassen sich mit unseren neuen fraktalen Dimensionen beschreiben.
Fraktale haben hier aber eine besondere Eigenschaft, ihre Dimension ist eigentlich immer gebrochen und ändert sich nicht mit dem Betrachtungsabstand. Das heißt, sie sind selbstähnlich oder skaleninvariant, ganz gleich, wie nah man ihnen kommt, oder wie weit man sich von ihnen entfernt, sie sehen sich immer ähnlich.

An dieser Stelle kommt das klassische Beispiel der Länge der Küste Englands ins Spiel. Auf der Landkarte ist das eine Kurve, welche die Ebene der Landkarte teilweise füllt, was es sehr schwer macht, ihre Länge abzuschätzen, denn je näher man herangeht - mit immer detaillierteren Karten, desto feiner werden die Details und die Länge nimmt immer weiter zu.
Man kann sich das vor Augen führen, im dem man sich die Schneeflockenkurve ansieht, sie besteht aus einem einfachen Element, wie _/\_, das man in die Seiten eines gleichseitigen Dreiecks einsetzt. Setzt man dieses Element verkleinert in sich selbst ein, entsteht schon nach wenigen Iterationen - Wiederholungen - eine komplexe Figur, die einer Schneeflocke ähnelt. Der Umfang dieser Figur geht ins Unendliche und noch schlimmer, man kann genau genommen nirgends mehr eine Tangente anlegen, weil die Kurve nach vielen Iterationen praktisch in jedem Punkt die Richtung ändert. Aber nähert man sich der Schneeflockenkurve, sieht sie sich selbst immer ähnlich, weil sich die Elemente ständig wiederholen und die fraktale Dimension dieser Kurve liegt bei etwa 1,26. Die Dimensionen von Küstenlinien liegen in der Regel zwischen 1,15 und 1,25.

Aber die fraktale Dimension hat noch ganz andere Bedeutung, so hat das Hämoglobinmolekül, das für den Sauerstofftransport im Blut zuständig ist, eine Dimension von 2,4, was auf eine sehr zerklüftete Oberfläche hinweist, so bietet das Protein eine große Reaktionsfläche für seine Verbindung mit dem Sauerstoff.
Noch faszinierender ist das Adersystem des Menschen, obwohl es nur 3% des menschlichen Körpers ausmacht, muss es fast jedem Punkt im Organismus möglichst nahe kommen - was für eine hohe fraktale Dimension spricht. Tatsächlich erreichen die Arterien mit ihren 8-30 Verzweigungen vom Herzen bis zu den Kapillaren eine effektive Dimension von 2,7, was schon ziemlich gut ist. Nur die Lunge übertrifft das noch mit einer Dimension knapp unter 3, und das sind lediglich biologische Feinheiten, weil die Zellen nun mal nicht unendlich klein sind.

Dieses Verhalten hat eine sehr praktische Bedeutung für die Lebewesen, denn die Informationen, die für diese Anordnungen nötig sind, ließen sich niemals in all ihrer Komplexität in den Genen speichern. Aber da Fraktale selbstähnlich sind, genügt eine einfache Anweisung für das Ausknospen der einzelnen Verzweigungen - soweit geradeaus und dann in diesem Winkel verzweigen, oder so.


Das Gleiche gilt nicht nur für Adern und Atemwege, auch die Struktur des Gehirns und der Aufbau von Pflanzen - Anordnung der Blütenblätter oder die Verteilung von Ästen und Blättern an einem Baum - lässt sich fraktal beschreiben.
Und damit sind wir wieder bei den Iterationen, die wir schon aus der Betrachtung des Chaos kennen, unter bestimmten Umständen scheint die Entwicklung also nicht unvorhersehbar zu werden, sondern zu sehr interessanten Strukturen zu führen.

Um von den Iterationen, die wir aus der Betrachtung des Chaos kennen, zu denen der Fraktale zu kommen, müssen wir allerdings anfangen, komplexe Zahlen zu benutzen - also die Wurzel aus -1.
Vergessen wir mal, das man in der Schule erzählt hat, man könne aus negativen Zahlen keine Wurzeln ziehen, dann heißt das lediglich, dass diese komplexen Zahlen mehrere Komponenten haben, an Stelle des Zahlenstrahls tritt bei ihnen eine Zahlenebene, in welcher der reelle Teil - klassische Zahlen - und der imaginäre Anteil - die negativen Wurzeln - die Koordinaten darstellen. Dazu lässt man einfach zu, dass negative Wurzel vielleicht doch Lösungen haben und benutzt sie so, wie sie kommen. Eine komplexe Zahl z sieht dann wie folgt aus: z = x + y * Wurzel(-1) , wobei x und y die Koordinaten in der Ebene sind. Diese z kann man jetzt wieder iterieren, und zwar mit z²+c, wobei c eine beliebige Konstante ist und man das Ergebnis wieder in die ursprüngliche Gleichung einsetzt. Bei gegebenen c schaut man sich dann an, für welche Anfangswerte von z die Lösungen ins Unendliche gehen, diese Punkte markiert man auf der komplexen Zahlenebene, sie bilden eine sog. Julia-Menge.
Was man erhält, ist also der Rand eines Gebiets, dessen Anfangswerte gegen einen Punkt im Unendlichen streben - wir erinnern uns, solche Objekte heißen Attraktoren, und dies ist ein sehr seltsamer.

Man kann Julia-Mengen unterscheiden, deren Einzugsgebiete zusammenhängen oder auseinanderfallen, untersucht man für alle möglichen Konstanten c, ob die Menge zusammenhängt oder nicht. Tut sie es, markiert man diese c. Das Ergebnis ist das berühmte Apfelmännchen - oder die Mandelbrot-Menge.
Diese Menge ist unglaublich komplex, jede Vergrößerung enthüllt neue und komplexe Strukturen, in denen immer wieder das Apfelmännchen auftaucht.

Die Theorie der Fraktale wurde 1975 von Benoit Mandelbrot ausgearbeitet und hat seit dem ihren Einfluss beim Verständnis der Welt geltend gemacht, ob es nun Schneeflocken sind, Blutgefäße oder komplexe Mengen mit feinsten Strukturen, wie das Apfelmännchen. Natürlich sind auch Fraktale kein Allheilmittel für jeder Frage, aber faszinierend sind sie auf jeden Fall.

Informationen zum Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fraktal - Fraktal (Wikipedia)
http://www.hyperraum.ch - Chaos und Ordnung - Fraktale Kunst

Shopping-Tipps zum Thema:
"Ian Stewart: Spielt Gott Roulette?" - Buch zum Preis ab EUR 29,80 EUR
"Benoit Mandelbrot: Die fraktale Geometrie der Natur" - Buch zum Preis ab 16,00 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Kurzgeschichten-Freunde,

in der heutigen Ausgabe können wir Ihnen mit der Story "Nebel über der Flussniederung" von Doris Bohn die Siegergeschichte unserer jüngsten Themenrunde "Exotische Seitensprünge" präsentieren. Viel Vergnügen damit - Autorin und Redaktion freuen sich wie immer über Feedback zur Geschichte im Corona-Forum.
Nicht fehlen darf der Hinweis auf die beiden nächsten Themen unseres Kurzgeschichten-Wettbewerbs: Einsendeschluss für die kommende Runde, die unter dem Titel "Kind der Zeit" steht, ist der 15. Dezember 2005. Direkt im Anschluss folgt das Thema "Glücksritter", Einsendeschluss hierfür wird der 1. März 2006 sein. Wer Interesse hat, sich mit einer Kurzgeschichte (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Phantastik) zu beteiligen, die einen Umfang von 20.000 Zeichen nicht überschreitet, schickt seine Story rechtzeitig per E-Mail an die Kurzgeschichten-Redaktion, die unter kurzgeschichte@corona-magazine.de zu erreichen ist. Die jeweils drei besten Geschichten der Themenrunden werden dann im Corona Magazine veröffentlicht.

Armin Rößler


Nebel über der Flussniederung
von Doris Bohn

Der große Strom war die Lebensader in dem Gebiet. Hock hatte es damals sofort bemerkt, als er durch Zufall in diese Gegend gekommen war. Und obwohl ihm bis dahin alles Ländliche ein Gräuel gewesen war, hatte er hier nicht widerstehen können. Die Häuser, die Menschen, die Umgebung - alles passte wunderbar zueinander. So hatte er genau an der Stelle ein Anwesen erworben, wo der Fluss am breitesten war und sich die Mündung ins Meer erahnen ließ.
Seine Nachbarn waren wunderbare Leute, gleichen Alters mit ihm, immer freundlich. Überhaupt schienen im gesamten Ort nur Jüngere zu wohnen. Ein bisschen verwunderlich war das schon. Aber er vermied es, danach zu fragen, zumal es ja eigentlich auch keinen Anlass gab. Wichtig war doch nur, dass er sich heimisch fühlte. Nichts hasste er mehr, als für einen Exoten gehalten zu werden. Er wollte immer dazu gehören.
Das Einzige, das Hock wirklich zusetzte, war die Tatsache, dass es hier keine Brücke hinüber zur anderen Seite gab, geschweige denn eine Fähre. Doch diese Überlegungen waren für ihn bald nebensächlich geworden, da niemand darüber sprach. Und da keiner je das andere Flussufer erwähnte, geschweige denn die Menschen ihm auf seine indirekten Vorstöße auch nur den geringsten Hinweis darauf gaben, fragte auch Hock nicht mehr danach.
Allerdings verspürte er irgendwann mit Macht, dass dort drüben etwas sein musste - etwas Fremdes, etwas Unerklärliches. Er schalt sich zwar gleich darauf einen Esel, da es hüben wie drüben wohl ähnlich war. Aber im gleichen Augenblick wurde ihm klar, dass er niemals einen Menschen auf der anderen Seite hatte ausmachen können.
Diese Erkenntnis durchfuhr ihn so jäh, dass er auf der Stelle beschloss hinüberzugehen. Nur wie das zu bewerkstelligen war, ließ sich im Moment nicht so ohne weiteres erkennen ...

Der Morgen schien wohl doch nicht unbedingt die geeignete Zeit für seine Unternehmung zu sein, da sich dichter Nebel über die Flussniederung gelegt hatte. Hock sah es mit gewissem Unbehagen. Doch wenn er sich etwas vorgenommen hatte, ließ er sich nur schwer wieder davon abbringen.
Langsam wanderte er südwärts, immer auf der Suche nach einer Stelle, an der er hinüber gelangen konnte. Aber irgendwie war das Ganze wohl hoffnungslos. Vielmehr wurde die Suppe immer undurchdringlicher. Hock konnte nicht einmal mehr die Konturen des Auewaldes, der ihn aufgenommen hatte, ausmachen. Er hatte sich scheinbar so verirrt, dass selbst ein Umkehren unmöglich schien. Verlockend war diese Aussicht nicht gerade, aber durchzustehen. In letzter Sekunde wich er etwas Seichtem aus, das er unter seinen Füßen verspürte. Gekonnt machte er einen Sprung zur Seite und fand sich zu seinem Erstaunen in einem Tunnel wieder.
Dies war also die Verbindung zur anderen Seite des Stroms! Hock registrierte es mit Erleichterung. Schließlich hatte er doch noch gefunden, was er suchte. Bloß warum hatte ihm niemand davon erzählt?
Kopfschüttelnd machte er sich auf den Weg in Richtung anderes Flussufer. Die Beleuchtung hier in der Röhre war nicht gerade hell zu nennen, aber sie konnte ihn nicht hindern weiterzugehen.
Es war totenstill hier unten. Keine Menschenseele außer ihm schien sich hierher verirrt zu haben. Das einzige Geräusch, das zu hören war, kam von seinen Schuhen, die ein klackendes Geräusch auf dem Pflaster verursachten.
Der Tunnel wurde plötzlich so eng, dass nur noch eine Person hindurch passte. Das Licht erlosch mit einem Mal gänzlich. Lediglich eine weiße wabernde Masse konnte er vor sich ausmachen. War der Nebel schon bis hierher vorgedrungen?
Es konnte sich allerdings auch um einen Menschen handeln, der vor ihm in den Tunnel gekommen war. Wenn er genau hinsah, vermeinte er sogar die Konturen eines Mannes zu sehen. Aber wahrscheinlich war das nur Einbildung.
Hock fühlte ein großes Unbehagen in sich aufsteigen.
Wenn dieser Weg nun ins Nichts geht?, schoss es ihm mit einem Mal durch den Kopf.
Und dieser Gedanke ließ ihn dermaßen taumeln, dass er fast die Balance verloren hätte.
Niemand würde ihn finden. Denn wer sollte wissen, wo er war? Es war wohl doch sehr unüberlegt von ihm gewesen, sich allein und ohne jemandem davon zu erzählen auf die Suche nach der gegenüberliegenden Seite zu machen.
Panik ergriff ihn. Es blieb also nur noch die rasche Umkehr. Bloß - wo war der Weg hinter ihm geblieben?
Entsetzt starrte Hock in die Richtung, aus der er gekommen war oder vielmehr gekommen sein musste. Undurchdringliche Dunkelheit verwehrte ihm die Sicht, und für einen Augenblick hatte er sogar das Gefühl, Dickicht hinter sich zu spüren. Aber das konnte ja wohl überhaupt nicht angehen! Im Auewald war es doch gewesen, dass er einen Sprung zur Seite gemacht hatte, er dort den Tunnel, in dem er jetzt feststeckte, gefunden hatte. Nur in der Röhre hier konnte es sicherlich kaum Gestrüpp geben, es sei denn - und nun vermeinte Hock, ersticken zu müssen -, das Grünzeug war mit ihm nach unten gesackt.
Denn in dem Fall konnte er sich total abschreiben ...
Hock spürte, wie es ihm eiskalt den Rücken herunterrieselte. Gleichzeitig vermeinte er, den gierigen Griff einer Hand zu spüren, die ihn vorwärts ziehen wollte.
Das war ja - er vermochte kaum noch einen klaren Gedanken zu fassen, geschweige denn zu atmen - ein Abenteuer der unbekannten Art, ein exotischer Seitensprung ...
"Hock, Hock", murmelte er schwach, "wenn das mal gut geht. Aber du hast es ja so gewollt. Nun stehe es durch oder komme um."
Im gleichen Moment wurde es vor ihm wieder hell. Die Beleuchtung funktionierte scheinbar doch noch, die wabernde Masse war mit einem Schlag verschwunden. Stattdessen vermeinte er sogar, gedämpftes Sonnenlicht in einiger Entfernung zu erkennen. Und das Merkwürdige war, dass die Röhre, die ihn eben noch so furchtbar eng umschlossen hatte, wieder die normale Breite aufwies.
Hock fing an zu laufen, immer schneller und schneller. Es war doch eigentlich egal, was ihn am anderen Ende des Tunnels erwartete. Aber er wollte hier heraus, nur noch heraus.
Er musste schon kurz vor dem Ausgang gewesen sein, denn kurz darauf spürte er Holzplanken unter seinen Füßen. Sie gehörten, wie er schnell feststellte, zu einer Brücke, die in geringer Höhe eine Wiese überspannte. Ein Geländer besaß sie nicht. Aber wozu hätte es auch dienen sollen? Denn dem, der hier herunterfiel, konnte ja wohl kaum etwas passieren.
Merkwürdig, dachte Hock, wer baut denn so etwas und warum nur?
Aber für lange Überlegungen blieb ihm keine Zeit. Er wollte vorwärts gehen, herausfinden, wo er sich befand. Irgendwo mussten ja Häuser kommen, Menschen ihm begegnen.
Er hatte das hölzerne Gebilde schon halb überschritten, als er sich einem plötzlichen Impuls folgend noch einmal umdrehte. Zu seinem Entsetzen war die Tunnelöffnung, aus der er doch gerade gekommen war, verschwunden.
Für einen kurzen Moment glaubte er, erneut die wabernde Masse, die er kurzzeitig vor sich gehabt hatte, zu sehen. Diesmal schien sie sich eng an die Böschung zu drücken, die irgendwo ins Ungewisse ging.
Wieder war es ihm, als könne er darin die Konturen eines Mannes entdecken. Aber seine Phantasie spielte ihm wohl einen Streich.
Seltsam war nur, dass er den breiten Strom, an dessen anderem Ufer er immerhin wohnte, von seiner Warte aus nirgends mehr entdecken konnte. Das gab es doch gar nicht! Er war doch gerade eben erst unter ihm zu dieser Seite gelangt, um zu erfahren, wer hier lebte.
Und zudem war stets viel Schiffsverkehr gewesen. Wie oft hatte er den Schiffen und Booten nachgesehen.
Wahrscheinlich hätte ich mit einem Boot auf diese Seite fahren sollen, überlegte er. Dann hätte ich alles immer vor Augen gehabt.
Aber wenn das Wasser unter dem Kiel dann plötzlich verschwunden gewesen wäre? Wenn es sich gar nicht um einen Strom gehandelt hatte? Das war ja kaum auszudenken!
"Ach, was", sagte er plötzlich laut, vielleicht sogar eine Spur zu laut, vor sich hin. "Spinnkram. Lauter Halluzinationen. Du bist ja jetzt hier, also existiert auch der Fluss noch. Du hast ihn nur nicht mehr wahrgenommen, weil du dich umsehen musstest, wo du dich befindest."
Nur - wo war er denn überhaupt? Und außerdem - und nun spürte Hock grenzenlose Verzweiflung in sich aufsteigen - wie kam er wieder zurück?
Fragen über Fragen stiegen in ihm auf. Und sie übertönten die einzige, die er vorher gehabt hatte - nämlich wissen zu wollen, was auf dieser Seite zu sehen war.
"Du bist aber auch ein Trottel", murmelte er vor sich hin. "Eskapaden gehen selten gut aus."
"Hallo", ertönte es in seine trüben Gedanken hinein. "Was willst du hier bei uns? Bezweckst du etwas mit deinem Besuch?"
Hock fuhr entsetzt herum. Er starrte auf den älteren Mann, der so unvermittelt vor ihm stand.
"Ja ... äh ..." Er wusste beim besten Willen nicht, was er auf diese direkte Frage antworten sollte.
Aber zumindest existierten hier Lebewesen seiner Art. Hock war erleichtert.
"Es sind zwar nicht die Worte, auf die ich gewartete habe." Sein Gegenüber lächelte ein wenig. "Doch irgendetwas hat dich natürlich bewogen, bei uns zu landen. Denn ..."
Der Mann hielt mitten im Satz inne, wobei er noch einen Schritt näher auf Hock zukam. Unwillkürlich wich der zurück. Seine Unternehmung stand wahrlich unter keinem guten Stern.
"Mir ... mir kam es merkwürdig vor, dass es keine Verbindung zu diesem Ufer zu geben schien", stammelte er dann. "Irgendwie bekam ich das Gefühl, dass hier etwas anderes zu sehen war als bei uns da drüben."
Hock machte eine vage Handbewegung in die Richtung, aus der er gekommen sein musste.
Es war doch eigentlich schon egal, was nun passierte. Verloren schien er so oder so zu sein.
Doch zu seinem Erstaunen nickte der Mann.
"Es ist anders und doch nicht. Oder bist du der Meinung, dass ich kein Mensch bin?"
"Warum solltest du keiner sein?", beeilte sich Hock zu versichern. "Außer der Tatsache, dass du älter bist als ich, sehe ich keinen Unterschied."
"Stört es dich?" Der Mann packte ihn am Arm.
"Nein, wie kommst du darauf?" Hock sah ihn ehrlich erstaunt an. "Im Gegenteil, ich mag nämlich ältere Menschen. Deshalb war ich auch schon ganz verwundert, dass ich niemals in dem Ort drüben ...", wieder machte er die vage Handbewegung in die Richtung, in der er den Strom und das andere Ufer vermutete, "... Menschen, na ja, ich will sagen, so im Rentenalter gesehen habe. - Hoffentlich war meine Ausdrucksweise richtig", setzte er nach kurzem Luftholen hinzu.
"Gewiss." Der Mann neben ihm lachte leicht auf. "Du meinst es ehrlich, ich spüre es."
"Ja, natürlich." Hock nickte eifrig. "Das ist doch höchst merkwürdig, wenn kein älterer Mensch in der Gemeinschaft zu finden ist."
"Du hast Recht", pflichtete ihm sein Begleiter bei. "Allerdings empfinde ich es auch als sehr merkwürdig, dass bei uns kein einziger Jüngerer zu finden ist."
"Nicht?" Hock sah ihn entgeistert an. "Du meinst also, dort, wo ich herkomme, gibt es nur die Gemeinschaft der Jüngeren und hier bei dir die der Älteren?"
"Ja, so ist es."
"Und stört es dich nicht? Ich meine, wärest du nicht auch gern mit jüngeren oder gar jungen Menschen zusammen? Vielleicht mit Kindern?"
Der Mann neben ihm nickte betrübt.
"Sicher", kam es dann gedehnt, "nur ..." und nun erfolgte die gleiche vage Handbewegung, die Hock vorhin selbst gemacht hatte, "... es sollte ja nicht sein. Sie wollten es nicht."
"Wer?", fragte Hock atemlos.
"Die da drüben."
Drüben? Aber von dort kam er doch! Was war in dem Ort geschehen, bevor er hinkam?
"Ist das schon länger her?" Er sah den Mann beunruhigt an.
"Ich weiß es nicht mehr", war die ausweichende Antwort.
Sie mussten bei ihrem Gespräch weitergegangen sein. Hock merkte es erst, als er plötzlich keine Bohlen mehr unter den Füßen spürte. Eine breite Straße gesäumt von Häusern, die dicht an dicht standen, hatte sie aufgenommen. Alles war hier so fremd. Aber er wagte nichts weiter zu fragen, da er spürte, dass er jetzt keine Antwort mehr bekommen würde.
Er merkte, wie sein Magen anfing, sich umzustülpen.
Sein Begleiter musste diese Regung aufgefangen haben.
Beruhigend griff er nach Hocks Hand.
"Du brauchst keine Angst zu haben. Solange ich bei dir bin, passiert nichts. Komm mit mir, und sei mein Gast. Ich heiße übrigens Berry."

Das Haus war geschmackvoll eingerichtet. Hock hatte es sofort bemerkt. Hier musste man sich einfach wohl fühlen. Lediglich die vielen Menschen, die ihn und seinen Begleiter bereits erwarteten, irritierten Hock doch beträchtlich. Die Augenpaare, die sich auf ihn richteten, schienen ihn zu durchbohren. Er kam sich vor wie ein Exot. Dabei war er auch ein Mensch wie sie, nur eben jünger als diejenigen, in deren Gesellschaft er sich nun befand.
"Ist hier ein Fest?", würgte er schließlich hervor.
"So ähnlich", kam es leise von Berry zurück. "Doch nun setz dich, am besten direkt neben mich. Ich kann sonst für nichts garantieren."
Hock erschauerte leicht bei seinen Worten. Gut, er war fremd hier. Aber warum sollten die Leute etwas gegen ihn haben? Wäre er bloß gleich wieder zurückgegangen.
Seine Gedanken wurden durch das Auftragen von Speisen und Getränken unterbrochen.
"Lang zu". Berry sah ihn aufmunternd an. "Du bist mein Gast, mein Freund, was auch geschieht", setzte er kaum hörbar hinzu. "Ich weiß, du meinst es nicht böse."
Hock lächelte ihn wegen dieser Worte dankbar an. Nur Appetit hatte er keinen. Aber um seinen Gastgeber nicht zu verärgern, bediente er sich.
"Junger Mann", sagte eine ältere Dame ihm gegenüber, wobei sie böse die Augen zusammenkniff, "ich verstehe nicht, dass es dir so gut schmeckt. Die Bissen müssten dir eigentlich im Hals stecken bleiben."
Das klang mehr als feindselig.
Hock fuhr zusammen. Er spürte, wie er anfing zu zittern.
Bloß keine Angst zeigen, durchfuhr es ihn.
"Was habe ich denn getan?", fragte er darum betont ruhig.
"Nun, du bist es doch, der uns in die Isolation getrieben hat. Wir alle hier ...", sie beschrieb mit ihren Händen einen dermaßen großen Kreis vor seinem Gesicht, dass ihre Fingerspitzen beinahe seine Stirn berührten, "... wollten drüben in Würde alt werden. Aber da sprachen ja die Jüngeren gegen uns. So flohen wir, verstehst du?"
Hasserfüllt blickte sie ihn an.
Jegliche Unterhaltung war mittlerweile erstorben. Eisige Mienen und gemurmelte Zustimmung als Reaktion auf diese Worte zeigten Hock unmissverständlich an, dass irgendetwas Unangenehmes für ihn kommen musste.
"Lasst gut sein", mischte sich Berry ein, wobei er beruhigend über Hocks Arm strich. "Er kann nichts dafür. Er ist neu in der Gegend drüben. Ich weiß es genau."
"Und was will er nun?", schrie die ältere Dame auf. "Uns auch hier wieder vertreiben, weil wir noch älter geworden sind? Willst du ihn dabei noch unterstützen? Ist er die Vorhut für seine Leute?" Ihre Stimme überschlug sich förmlich vor Wut. "Gibt es vielleicht noch einen Fluss, den wir ..."
Weiter kam sie nicht, da ein aufgebrachter Mann dazwischenrief: "Außerdem sollte heute ein Älterer den Tunnel durchquert haben. Dieser aber ist ein jüngerer Mann."
"Pech für ihn. Dann muss er eben bei uns bleiben, für uns arbeiten. So wie jeder Neuankömmling es zu tun hat", ertönte es aus einer anderen Ecke des Wohnraumes.
"Ja, er muss bleiben", riefen mehrere. "Er wollte ja unbedingt hier sein, sehen, wie alte Leute leben, sich über sie amüsieren ..."
"Ruhe!", donnerte Berry los. "Jetzt rede ich. Es ist richtig, dass wir aus der Gemeinschaft drüben vertrieben wurden, weil wir nicht mehr in deren Auffassungen vom Leben hineinpassten, andere Ansichten hatten, ja, unsere Gesichter Falten und Runzeln zeigten, unsere Hände nicht mehr so glatt waren. Es war ein schwerer Schlag für uns, deswegen nicht mehr dazuzugehören. Aber wir haben es doch geschafft, uns hier ein neues Leben aufzubauen. Dieser junge Mann aber ...", dabei lächelte er seinem Gast aufmunternd zu, "... hat sich von dem Fremdländischen bei uns angezogen gefühlt. Das ist alles. Ich weiß es ganz genau, denn in Gedanken hat er sich oft damit beschäftigt, warum keine älteren Leute in seiner Umgebung zu sehen waren."
Hock nickte zustimmend.
"Genau so war es", flüsterte er dann kaum hörbar. "Das andere Ufer und ... na ja, ihr wisst es ja, das alles hat mich zur Suche bewogen. Und plötzlich war ich in einem Tunnel, der immer enger wurde. Bloß, dass auf der anderen Seite der Fluss mit einem Mal nicht mehr zu sehen war, macht mich doch stutzig."
"Aber es stimmt", erklärte Berry. "Von uns aus kannst du ihn nicht erblicken und damit auch nicht die Menschen auf deiner Seite. Es ist auch so beabsichtigt, denn ..."
"Und da er uns unbedingt sehen wollte, hat er jetzt zu bleiben", fiel ihm die ältere Dame mit schriller Stimme ins Wort. "Immer wenn Nebel über der Flussniederung liegt, ist der Weg in den Tunnel frei und bringt uns denjenigen hierher, der als Nächster kommen musste."
Das Schweigen, das diesen Worten folgte, zeigte Hock, dass es wohl sehr ernst für ihn wurde. Er hatte wirklich nichts gegen ältere Leute, und sie konnten auch gern wieder drüben wohnen, Doch im Moment beseelte ihn nur ein Wunsch - schnell weg von hier. Er hatte sich noch nie so sehr nach seinem Zuhause gesehnt.
"Ja, da ist wohl nicht mehr viel zu machen." Berry sah ihn voller Mitleid an. "Lediglich, wenn jetzt ein anderer käme, dann ..."
"Aber da war doch noch jemand", platzte Hock aufgeregt dazwischen. "Vor mir war einer. Jedoch schien er mit einem Mal verschwunden zu sein. Gibt es da eine Verbindung zurück?"
"Ja, die gibt es", sagte Berry laut. "Doch die kenne nur ich."
Und es klang in Hocks Ohren wie unendliche Erleichterung.
Im gleichen Moment fühlte er sich hochgezogen.
"Komm schnell", hörte er Berry flüstern.
Und dann waren sie draußen. Die Straße nahm sie wieder auf. Allerdings erschien sie Hock länger als zuvor.
"Wo ist die hölzerne Brücke geblieben?", stieß er irgendwann atemlos hervor.
"Da, vor uns. Sie ist kürzer geworden durch deinen Besuch, und dafür ist mehr Straße da. Das hast du vollbracht. Ich danke dir. Aber nun komm schnell. Hier ...", er zeigte auf eine kleine Öffnung in der Böschung vor ihnen, "... das ist die Verbindung zurück. Und da haben wir ja auch jemanden, der zu uns will oder muss."
Hock spürte Berrys Hand für einen Augenblick auf seiner Schulter. Im gleichen Augenblick befand er sich in einer beleuchteten Röhre. Ein Wegweiser zeigte ihm an, dass es sich tatsächlich um den Weg nach Hause handelte.
"Berry." Er drehte sich kurz um.
Doch der nahm ihn nicht mehr wahr, da er sich mittlerweile mit einer Person, die dort gestanden zu haben schien, beschäftigte. Hock vermeinte sogar, irgendjemand Bekanntes darin zu erkennen. Also war der jetzt so alt, dass er hierher musste. Aber es handelte sich zweifellos um denjenigen, den er auf dem Weg ins Unbekannte nur als Kontur vor sich wahrgenommen hatte.
Und somit ist er zu meinem Retter geworden, durchfuhr es Hock im gleichen Moment, sonst hätte ich mein Abenteuer glatt mit dem ewigen Aufenthalt in dieser Gegend bezahlen müssen. Und wenn mein Gastgeber mich nicht wieder bis hierher begleitet hätte, dann wäre mir auch die Röhre zurück in mein Leben verborgen geblieben ...
"Berry", schrie er jetzt so laut er konnte. "Ich danke dir für alles. Und ich werde immer an dich denken und tagtäglich zu dir hinüberschauen, auch wenn ich dich nicht sehen kann."
"Hock", ertönte es jetzt zu seiner Erleichterung zurück. "Du wirst mich sehen können. Das verspreche ich dir. Durch deine Einstellung gegenüber älteren Menschen hast du zumindest mich aus der Isolation geholt. Doch nun mach schnell, ehe es wieder zu spät für dich ist."
Und diese Worte klangen so eindringlich, dass Hock anfing zu laufen - immer schneller und schneller.
Grelles Sonnenlicht blendete ihn plötzlich. Er hatte die andere Seite erreicht. Dann tastete er den Erdboden ab, der leicht unter seinen Füßen nachgab.
Der Auewald! Er hatte es geschafft zurückzukehren.
Einen Augenblick lang hielt Hock noch inne. Dann aber strebte er seinem Haus zu. Doch ehe die Tür hinter ihm ins Schloss fiel, blickte er hinüber zur anderen Seite des Flusses, der mit einem Mal wie Diamanten glitzerte. Und dort stand tatsächlich Berry und winkte ...


Doris Bohn, geboren am 17.06.1943 in Wesermünde (heute Bremerhaven), 1962 Wirtschaftsabitur, anschließend Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und berufstätig, danach Hausfrau, zwei Söhne. Sie schreibt gerne Kurzgeschichten (Fantasy, plattdeutsche Anekdoten, aber auch Selbsterlebtes).

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2005).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #153, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 153 - 02.11.2005

Herausgeber
Mike Hillenbrand &
Simon Pypke


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Simon Pypke (sp) (v.i.S.d.P.)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Marcus Haas (mh)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Martin Seebacher (ms)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Klaus Michels (km)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


Leseprobe
Mike Hillenbrand (mh)


Kurzgeschichte
Armin Rößler (ar)
Michael Schmidt (ms)



Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'154 Leser


Ausgabe 154 erscheint am
16. November 2005.

(Zum Seitenanfang)