corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + TNG Cast wollte ST:XI
  + ENT Braga über Finale
  + IJ4 Lucas segnet Skript ab
  + Superman vs. Batman?
  + Dark Water-Interview
  + KG Infos zur 2. Staffel

   Kunterbunt
  + Mangas vs. Comics
  + ProSieben zeigt Taken

   conBEAT
  + G7-VIII DVD erhältlich
  + FedCon: Neue Umfrage

   Shops

Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner

FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp

Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen noch heute!


   Links

Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


13. Juni 2005 - Ausgabe 146 - "Batman is back!"

Neues vom geflügelten Rächer

An diesem Donnerstag startete mit "Batman: Begins" ein neuer Ableger des berühmten schwarzen Flattermanns in den deutschen Kinos. Grund genug für unseren Redakteur Sebastian Peitsch, noch in der Nacht zum Freitag eine ausführliche Filmkritik zu schreiben.
Ob ihm der neue Streifen nach vielen enttäuschenden Vorgängern dabei genauso gut gefiel wie dem Hauptdarsteller Christian Bale - der bereits für eine Fortsetzung unterschrieben hat und seinem Charakter im nächsten Streifen wesentlich mehr heißen Sex verpassen möchte - lesen Sie am besten selbst im ersten Artikel dieser Ausgabe.

Ansonsten wird es nun nach dem Ende von "Enterprise" und der beginnenden Sommerzeit wie erwartet spürbar ruhiger im "Star Trek"-Franchise. Ein Grund mehr Sie zu fragen, wie wir dadurch entstehende Lücken in unseren Ausgaben wieder sinnvoll auffüllen können.
Falls Sie also interessante Ideen zu Themen haben, die wir in unseren Ausgaben bislang nicht oder in Ihren Augen zu halbherzig aufgegriffen haben, mailen Sie uns einfach an die Adresse leserbriefe@corona-magazine.de.

Und jetzt viel Spaß mit unserer Ausgabe!

Ihr Klaus Michels
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Back in Black - Batman Begins
Eine ausführliche Review zum neuen Kinofilm
8. Rating Trend
Einschaltquoten von und mit Martin Seebacher
2. newsBEAT
Kurzmeldungen aus Fernsehen, Kino & Co.
9. Kunterbunt
Pressemitteilungen, Veranstaltungen und mehr...
3. Star Trek: English Bookshelf
"Engines of Destiny" von Gene DeWeese
10. DVD-Vorschau
Die DVD-Veröffentlichungen im Juli 2005
4. Star Trek II - Der Zorn des Khan
Die Rückkehr der "Verlorenen Szenen"
11. conBEAT
Kurzmeldungen zu Veranstaltungen und Messen
5. Im Gespräch mit James Marsden
Der Schauspieler zu "Superman" und "X-Men 3"
12. Wissenschaft: Superteleskope
Geschichte, Aufbau und Funktionsweise der Allgucker
6. Ihre Meinung
Leserbriefe an das Corona Magazine
13. Die Corona-Kurzgeschichte
"Das 7. Element" von Autorin Bettina Ferbus
7. TV-Vorschau
Unsere Fernsehtipps für die nächsten zwei Wochen
14. Wühltisch: Tipps aus der Welt des Merchandise
Neuigkeiten aus dem Space Store


1. Back in Black - Batman Begins
von Sebastian Peitsch

Ein ziemlich großer Batzen (im Nachhinein glücklicherweise unbegründete) Zweifel und eine noch größere Portion Skepsis wird in den nächsten Tagen wohl all jene plagen, die das Kinoticket für die neueste Inkarnation des geflügelten Rächers der Nacht lösen. Zu oft wurde man in der Vergangenheit bei Verfilmungen des Fledermausthemas enttäuscht, zu viel Kredit bei den Fans von Comic-Verfilmungen verspielt, und all dies auf Basis eines einzigen wirklich guten, nämlich des ersten "Batman"-Films aus dem Jahr 1989.

Damals gelang es dem Regisseur Tim Burton meisterhaft, den Comic auf die Leinwand zu bannen. Niemand hätte gedacht, dass der ohne Kostüm doch arg zerbrechlich wirkende Michael Keaton als geflügelter Rächer würde überzeugen können. Dazu noch ein wirklich herrlich fieser Fiesling (Jack Nicholson als "Joker") und die holde Schönheit, die nach "9 ½ Wochen" wohl wirklich jeder Mann mit zwei gesunden Augen Ende der 80er Jahre begehrte, und welche Batman natürlich am Ende auch rettete und eroberte. Wem es entfallen sein sollte, die Rede ist von Kim Basinger als Vicky Vale.

In "Batman Returns" von 1992 versuchte Burton die gleiche Rezeptur, konnte aber aufgrund der Tatsache, dass der Gegenspieler "Pinguin" in Form von Danny DeVito daherkam, einem Darsteller aus dem humoristischen Fach, nicht überzeugen. Die Tatsache, dass viele Frauen, nur leider nicht Michelle Pfeiffer als "Catwoman" in Lack und Leder sexy daherkommen, ließ die Zuschauer wohl leider irgendwie immer an den falschen Stellen lachen. Vieles mochte man Burton verzeihen, Einiges konnte man gerade noch so glauben, aber lebende Pinguine mit Raketenrucksäcken waren dann doch ein Schritt zu weit, und es blieb ein fader Beigeschmack zurück.

Der Grundfehler in den Verfilmungen deutete sich hier schon an, und wer hoffte, dass die nächsten Versuche doch bitte etwas glaubhafter daherkommen würden, sah sich äußerst getäuscht. Denn statt dessen wurde weiter in die gleiche Kerbe gehauen und nachfolgend gnadenlos fortgesetzt - Comicverfilmung hatte für die Mannen in Hollywood wohl zwanghaft zu bedeuten, dass im Film Comichaftes vorkommen muss, je mehr desto besser, und dass man nach Jack Nicholson einfach nur immer noch "größere" Stars einsetzen musste, um die Menschenmassen in die Kinos streben zu lassen.

So wirkte es denn ob der quietschbunten Optik von "TwoFace" Tommy Lee Jones und "Riddler" Jim Carrey alsbald einfach nur noch hilflos, wenn die Regisseure versuchten, Batman noch halbwegs glaubhaft aufzubauen. Das Ergebnis war 1995 mit Val Kilmer in "Batman Forever" ein weiterer recht guter Schauspieler, der in der Rolle verheizt wurde, gefolgt knapp zwei Jahre später von George Clooney, der so gar keine Chance mehr hatte. Der Tiefpunkt war erreich. Arnold Schwarzenegger bot wohl die lächerlichsten aller Batman-Widersacher als "Mr. Freeze" und es half äußerst wenig, dass Clooney jedem nur als "Dr. Doug Ross" aus der Fernsehserie "Emergency Room" bekannt war, und man ihm die äußerst untalentierten Schauspieler Chris O’Donnel als "Robin" und Alicia Silverstone als "Batgirl" zur Seite stellte. Irgendwann wünschte man sich einfach nur noch die aus der Uraltserie bekannten Soundwords wie "Kapoff" und "Powie" eingeblendet. Kein Mensch konnte diesen gequirlten Mist ernst nehmen.

Dass Batman nachfolgend in der Versenkung verschwand war folglich nur richtig. Acht Jahre ohne einen weiteren Film sorgen für genügend Abstand, und so tritt "Batman Begins" nunmehr ein schweres Erbe an, und wahrlich es gelingt.

Dies liegt zum einen daran, dass die Autoren den Protagonisten, wie der Titel schon sagt, ganz an den Anfang zurückführt. So erfährt man, dass Bruce Wayne in Wahrheit durch ein Kindheitserlebnis eine einzige wahre Angst hat, die vor Fledermäusen. Der Umgang hiermit und der Hass auf den Mörder der Eltern ist es, welche den größten Teil der Handlung in der ersten Hälfte des Films einnimmt. Man erfährt die Entstehungsgeschichte des Batman neu, und sie ist komplett anders als alle bisher gebildeten Eindrücke aus früheren Filmen.

So ist die Welt in "Batman Begins" viel näher am jetzt und viel weiter entfernt vom Comichaften als zuvor. Das Gotham des Films wirkt wie eine Mischung aus dem New York und Chicago der nicht allzu fernen Zukunft. Lediglich eine Hochbahn ist ein sich abhebendes Detail. Die Farben sind klarer, die Effekte unscheinbarer, die Stadt ist nicht unrealistisch bizzarr-verwinkelt gestaltet wie in früheren Filmen, nicht nur düster und geprägt von nächtlichem Gullideckel-Dämpfen sowie Dauerregen, sondern enthält klare, direkte, teils schneidend in das Bewusstsein dringende Details. Sie ist noch vor der Veränderung zum Gotham der Comics und hierdurch ebenfalls ein Bild des Anfangs.

Der Grund für den Verfall der Stadt seit der Kindheit von Bruce Wayne ist hier der Kapitalismus, welches vom finalen Gegner Batmans als ein Versuch genannt wird, Mega-Metropolen und deren siechende Gesellschaften zu zerstören, und in dessen Weg Bruce’ Vater durch seine Freigiebigkeit stand. Der Mord eines Opfers des Kapitalismus an den Eltern, macht somit dessen Drahtzieher, den finalen Gegner, zum indirekten Mörder von Batmans Eltern.

Zudem sorgen zur Abwechslung die früheren Rollen des "Batmans"-Verkörperers für mehr Glaubwürdigkeit in der Rolle. Christian Bale zeigte in "Equilibrium", dass er gekonnt choreographierte Kämpfe in einer ebenfalls nahen Zukunft darstellen kann. Er war der "American Psycho", der das eigene, gestörte innere (wenn dort auch pervers) ergründet, und er zeigte zuletzt extrem abgemagert in "The Machinist" im Stile eines Robert DeNiro, zu welchen Extrema er sich für eine Rolle ergehen kann. So hat er für die Rolle enorm an Muskelmasse zugelegt und ist somit wohl der erste Darsteller, dem das Kostüm nicht die eigenen körperlichen Schwächen kaschiert, sei es bei George Clooney ganz einfach nur das Alter gewesen.

Auch mag Katie Holmes für viele Zuschauer zunächst befremdlich wirken, denn außer einer nicht allzu großen Rolle in "Nicht auflegen" ("Phonebooth") kann sie für wenige Erwachsene bekannt sein. Doch auch hier zeigt sich eine Parallele, denn Holmes ist ein einhundert prozentiger Teenie-Schwarm, der Jugend bekannt aus "Dawson’s Creek". Sie tritt in ihrer Rolle als Staatsanwältin exakt so auf, wie es andere Filmreihen wie "James Bond" vorgemacht haben. Die Frauen in Actionfilmen sind längst kein schmückendes Beiwerk mehr, treten stark auf, und sind am Ende nicht nur ganz einfach Futter für den Helden. Dennoch zielt die Besetzung natürlich auf Grundinstinkte, dies wird spätestens in den Ruinen von Wayne-Manor zum Ende des Films klar, und somit funktioniert auch diese Besetzung.

Das weitere Casting kann ebenfalls als gelungen angesehen werden. Zwar mag man die Nase etwas rümpfen, dass Liam Neeson’s Rolle des Schwertmeisters eventuell etwas arg nah an "Star Wars - Episode 1" angelegt ist, aber gerade dies führt dazu, dass man ihm den Auftritt abnimmt. Auch Morgan Freeman als Mann für die Technik im Wayne-Konzern, Rutger Hauer als gieriger Firmenvorstand, Michael Caine als "Alfred", Gary Oldman als Noch-Lieutenant Gordon und Ken Watanabe als erster Gegner sind einfach äußerst passend. Keiner von ihnen überragt die anderen und reißt die Aufmerksamkeit über Gebühr an sich, ganz im Gegensatz zu früheren "Batman"-Filmen. Dieses Understatement ist der heutigen Zeit angemessen, in der Überhelden und Überbösewichte von den Zuschauern nicht mehr ungedingt akzeptiert werden, und somit ist auch das technische Beiwerk (Stichwort: Panzer-Batmobil) lediglich Mittel zum Zweck und keinesfalls absolutes Zentrum der Aufmerksamkeit. Ganz einfach die grobschlächtigen Anfänge eines eventuell in Zukunft filigranen Batman-Auftretens.

Einzig die leichte Länge kann man als Manko ansehen, aber eventuell bleibt ähnlich "Spiderman" im zweiten Film dieser neuen Serie dann mehr Zeit für die Handlung, nun da alle Charaktere eingeführt wurden.

"Batman Begins" ist nach einer langen Reihe von Fehlschlägen in diesem Genre ("Spiderman", "Hellboy" und eventuell "Punisher" ausgenommen) endlich wieder eine ordentliche Umsetzung. Der Schnitt gegenüber den vorangegangenen Versionen des maskierten Rächers ist hart, aber schlussendlich notwendig. Fans des Christian Bale, vor allem in "Equilibrium", sei der Film wärmstens ans Herz gelegt.

Denn spätestens wenn man anfängt sich zu fragen, wer denn nun wirklich der Bösewicht ist, wie sich alles Weitere entwickeln wird, und ob der Batman am Ende die Frau denn bekommen wird, zeigt es sich, dass endlich wieder intelligente Menschen mit der Umsetzung beauftragt wurden.

Informationen zum Thema:
http://www.warnerbros.de/batmanbegins - Offizielle Homepage

Shopping-Tipps zum Thema:
"Batman 1-4 - Die DVD Edition" - DVD Box Set zum Preis von 28,97 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT

"Star Trek: The Next Generation": Schauspieler wollten elften Kinofilm.

Patrick Stewart (Jean-Luc Picard) erzählte kürzlich, dass es, wenn es nach der "TNG"-Cast gegangen wäre, einen letzten "Star Trek"-Film mit ihnen gegeben hätte.

"Wir haben immer über das gleiche geredet. 'Sollen wir wirklich diesen Film machen?'", erzählte Stewart dem British Star Trek Magazine (über the Sci-Fi Pulse).
"Es sah nicht so aus, als ob 'Star Trek: Nemesis' gemacht wird, dann klappte es doch. Danach entschieden wir uns, dass wir wirklich gerne noch einen machen würden - den letzten."

Laut Stewart gab es schon eine Idee für diesen Film, die von Brent Spiner (Data) und "Nemesis"-Autor John Logan entwickelt wurde.
"Es wären alle Captains und alle Hauptakteure in einem Film zusammen gebracht worden. Es wäre ein Erfolg gewesen, aber das Studio hat entschieden, das es vorbei ist. Es ging nicht darum, dass sie kein Geld mit dem Franchise machten, es ging darum, dass sie nicht genug Geld einnahmen, das rechtfertigen würde, ein so großes Projekt zu finanzieren. [...] Deren Spruch war 'franchise fatigue'. Sie waren nicht interessiert, also endeten unsere Filme."

"Star Trek": Sorgen um Patrick Stewart.

Der Schauspieler Patrick Stewart (Jean-Luc Picard, "Star Trek") ist am Dienstag in ein Manchester Krankenhaus gebracht worden. Bei den Dreharbeiten für seine neue Miniserie "Eleventh Hour" hatte er plötzlich über Brustschmerzen geklagt. Das berichten britische Medien.

Drei Stunden später konnte Stewart aber wieder entlassen werden. Nach Angaben eines Sprechers seiner Produktionsfirma hätten die Ärzte nichts feststellen können. Ihm gehe es gut.

"Star Trek": Manny Coto über seine Träume.

"Wenn wir eine fünfte Staffel bekommen hätten, dann hätte sie sich um die wahren Ereignisse der Gründung der Föderation gedreht," sagte "Star Trek: Enterprise"-Produzent Manny Coto in einem Interview. Die Staffel hätte die Ereignisse aus "Demons" und "Terra Prime" fortgesetzt und die Entstehung der Vereinten Föderation der Planeten gezeigt.

"Wir hätten in einer Reihe von Episoden, die sich durch die gesamte Staffel gezogen hätten, neue Mitglieder gefunden, die sich der Föderation angeschlossen oder dabei zugesehen hätten, wie sie entsteht", sagte Coto dem Star Trek Magazine. Einer seiner größten Wünsche war es, die Wolkenstadt von Ardana aus der "TOS"-Episode "The Cloud Minders" zu zeigen. "Möglicherweise wäre dies die erste Folge der fünften Staffel gewesen. Es bricht mir das Herz ... Uns sind einfach die Episoden ausgegangen!"

Obwohl er von vielen langjährigen Fans als Retter von "Enterprise" angesehen wird, da er viele Elemente aus der originalen "Star Trek"-Serie in das Prequel gebracht hat, glaubt er selbst, dass man sich zu sehr auf die "Star Trek"-Standardformel verlassen habe und deshalb die Einschaltquoten in den Keller fielen. "'Star Trek' gab es in dieser Inkarnation seit 18 Jahren, und es ist immer noch das gleiche alte [Format] - wir sind auf der Brücke, hier ist der Captain und es gibt die gleiche Art von Crew-Zusammenstellung und -Interaktionen", erklärte er. "Wenn dann etwas Frischeres daherkommt wie die neue 'Battlestar Galactica'-Serie, dann kann ich den Drang verstehen, warum man dies einschaltet und schaut, was es noch so dort draußen gibt."

Apropos "Galactica", Manny Coto wurde auch gefragt, ob er sich vorstellen könne, ein Remake oder eine Reimagination der originalen Serie zu produzieren. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass eine Reimagination der originalen Serie sehr viel Spaß machen würde, aber es würde eine Menge Möglichkeiten ausschließen, und das auch noch unnötigerweise", antwortete Coto. "Ich würde argumentieren, dass es das Beste wäre, ins 25. Jahrhundert zu gehen. Ich würde nach vorn gehen und das Ende offen halten."

Für "Star Trek" scheint Coto noch immer ein sehr offenes Ohr zu haben "Ich wäre tatsächlich bereit, wieder an 'Star Trek' zu arbeiten, sollte sich das jemals anbieten. Ich wäre überglücklich!", sagte er. "'Star Trek' ist die Serie, die mich zum Science Fiction-Liebhaber gemacht hat. Deshalb bedaure ich es nicht einen Moment, an 'Star Trek' mitgewirkt zu haben."

"Star Trek: Enterprise": Berman und Braga über das Finale.

Rick Berman fand, dass Klagen über Gaststars im Serien-Finale von "Star Trek: Enterprise" nicht gerechtfertigt waren. Co-Autor Brannon Braga sagte, dass er verstand, wieso die Schauspieler der Serie vielleicht aufgebracht waren.

In einem neuen Dreamwatch-Interview, das bei Sci Fi Pulse gepostet wurde, erzählten die executive producers, dass sie daran gearbeitet haben, die Kontinuität mit vorherigen "Star Trek"-Serien zu erhalten. Das haben sie auch in "These Are the Voyages ..." versucht. Berman gab zu: "Es gab ein paar Nörgeleien darüber, dass wir Jonathan Frakes und Marina Sirtis aus einer anderen Serie dazu geholt haben." Sie waren wieder als Riker und Troi zu sehen.
"Man hatte das Gefühl, wenn es die letzte Folge von 'Enterprise' sein sollte, warum sollte man dann Charaktere aus einer anderen Serie einbringen? Aber ich denke, wenn die Leute die Folge sehen, werden sie erkennen, was wir wirklich geschafft haben - nämlich unseren Charakteren Respekt zu zollen, so, wie wir es gemacht haben. Ich denke, es wird positive Reaktionen auf die Enterprise-Crew geben."
Braga bemerkte, dass diejenigen, die der Folge kritisch gegenüber standen, wahrscheinlich schon aufgeregt darüber waren, dass es die letzte Folge der Serie war. Wahrscheinlich wäre das einzigartige Konzept unter anderen Umständen besser aufgenommen worden.

Die Produzenten hatten auch das Gefühl, dass, während die vierten Staffel sehr viel Aufmerksamkeit erhielt, weil sie Elemente anderer "Star Trek"-Serien benutzte, dies nur eine Erweiterung dessen war, was schon lange gemacht wurde.
"Wir fühlten immer, dass wir die Kontinuität der Originalserie benutzten", so Braga. "Erst ab der vierten Staffel entschieden wir, Rick, Manny Coto und ich, bewusst, dass wir das vertiefen wollten, aber wir dachten nie, dass wir es nicht benutzen. Hätten wir schon früher stärker auf die Elemente der Kontinuität eingehen sollen ... Wer weiß, ob dadurch die Quoten gestiegen wären?"

Berman selbst beharrt darauf, dass der "Trek"-Kanon nicht immer ganz eindeutig ist, wie es manche Zuschauer behaupten.
"Es gab viele Fans, die darüber diskutiert haben, dass Brannon und ich die Kontinuität von 'Star Trek' und den Kanon ignoriert haben. Das hätte nicht unwahrer sein können. Wir leben und atmen diese Kontinuität und wir arbeiten mit allen Elementen, damit eine Kontinuität erhalten bleibt, aber versuchen gleichzeitig Jahr für Jahr eine unterhaltsame wöchentliche Serie zu erschaffen ... Wir müssen die Regeln ein wenig verbiegen."
Er fügte noch hinzu, dass einige der eigenen "Star Trek"-Geschichten sich widersprechen.

"Star Trek: Voyager" ab Ende Juni bei Kabel 1.

"Voyager"-Fans haben Grund zur Freude: Laut Serienjunkies.de übernimmt der Münchner Sender Kabel 1 am 27.06.2005 die Ausstrahlung der unverwüstlichen Sci-Fi-Serie, die jahrelang auf Sat1 lief.

Immer montags bis freitags um 17:45 Uhr werden alle "Voyager"-Folgen, beginnend mit dem Pilotfilm "Der Fürsorger", wiederholt.

"Star Trek: Deep Space Nine": Aron Eisenberg auf der Trek Sports.

Aron Eisenberg, der Nog auf Deep Space Nine gespielt hat, hat sein Kommen auf der Trek Sports angekündigt!

Zusammen mit den bisher eingeladenen Gaststars, J. G. Hetzler, Robert O’Reilly, Vaughn Armstrong, Casey Biggs und Reiner Schöne wird er vom 5.-7.August in München mitfeiern, den Schläger schwingen und die Stiftung Pfennigparade bei ihren Bemühen unterstützen.
Aron ist begeisterter Sportler und freut sich bereits sehr auf dieses Event im Herzen Münchens. Wer Aron von früheren Veranstaltungen kennt, weiß "that man knows to party"!

Noch immer ist die Liste der Gaststars nicht komplett. Man darf gespannt sein ...
Weitere Infos gibt es auf der Trek Sports Website.

Informationen zum Thema:
http://www.treksports.omnishorizon.com

"Star Trek": J. Michael Straczynski : Paramount fährt "ST" in den Sand.

Der "Babylon 5"-Vater J. Michael Straczynski war als Ehrengast auf der "Wizard World Philadelphia"-Convention geladen und sprach dort über seine derzeitigen TV- und Comicprojekte, seine Zukunftspläne und äußerte seine Meinung zur gegenwärtigen Verfassung des Star Trek-Franchises.

Straczynski sagte, das klassische "Star Trek" sei ihm nach wie vor sehr lieb. Er würde es begrüßen, wenn das Franchise wieder auf die Beine käme. "Sie fahren das Franchise in den Sand, nur weil sie seine Bedeutung nicht verstehen", sagte er.

Er sprach weiterhin davon, dass er gemeinsam mit Bryce Zabel, dem Schöpfer der TV-Serien "The Crow" und "Dark Skies" die Idee für einen "Reboot" des "Star Trek"-Franchises ausgeheckt habe. Paramount habe das aber nicht geschmeckt, nach alledem, was dem Franchise im Laufe der Jahre passiert ist. Sie gäben dem Franchise lieber ein paar Jahre Ruhepause nach der Absetzung von "Enterprise".
"Wenn sich die Tür wieder öffnet, werde ich bereit sein, (nicht im vertragsgebundenen Sinn, aber sofort zur Stelle, falls gerufen)", sagte er.

Was "Babylon 5" betrifft, hatte JMS den Fans wenig Erfreuliches zu berichten. Er habe die Geschichte erzählt, die er erzählen wollte, und aus dem Kinofilm-Projekt sei leider nie etwas Richtiges geworden. Momentan gäbe es keine Pläne für "B5" - weder im Kino, Fernsehen noch in Buchform.

"Indiana Jones 4": George Lucas segnet das Skript ab.

George Lucas hat Jeff Nathansons Drehbuch für einen vierten "Indiana Jones"-Film abgesegnet, genau wie auch Regisseur Steven Spielberg, berichtet Variety. Damit muss nur noch Harrison Ford sein OK geben, aber der Schauspieler hat den Entwurf noch nicht gelesen.

Variety berichtet, dass Lucas nach der Fertigstellung seiner "Star Wars"-Saga Nathanson in sein Bay Area Hauptquartier eingeladen hat. Spielberg arbeitete mit Nathanson bereits an "Catch Me If You Can" und "Terminal".

Doch selbst wenn Ford das Drehbuch für gut befindet, ist ein Kinostart im Jahr 2006 problematisch, da Spielberg schon mindestens zwei Filme für dieses Jahr dreht.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection" - 4 DVDs zum Preis von 29,95 EUR

"Star Wars"-TV-Serie mit Han Solo?

Laut einem Bericht bei Ain't It Cool News könnte sich die neue "Star Wars"-TV-Serie um Han Solo drehen.

Zum Einen soll Peter Mayhew, Chewbacca in "Star Wars III - VI", einen mehrjährigen Vertrag bei Fox abgeschlossen haben.
Zum Anderen wird in dem Buch "The Art of Star Wars" erwähnt, dass Han Solo in der Zeit der Invasion der Separatisten auf Kashyyyk lebte und von Wookiees groß gezogen wurde.

"Star Wars"-Bowling Liga.

Gibt es ein Themengebiet, das "Star Wars" noch nicht erobert hat? Nun ja, wie wäre es mit Bowling? Im August startet die Star Wars Strike Force Bowling League. In ungefähr 1000 Bowling-Hallen in den USA und in 100 in Großbritannien wird die Liga stattfinden, erzählte Merrell Wreden, Vize-Präsident in Sachen Marketing von AMF Bowling.

Bowler, die an der Liga teilnehmen, erhalten einen lebensgroßen Ausschnitt von Darth Vader, Poster und die Chance, eine Star Wars Bowling Kugel zu kaufen. Die Kosten dafür werden 10 Dollar pro Woche pro Bowler betragen. Wreden erwartet, dass mindestens 15.000 Bowler teilnehmen werden.

"Die einzige Voraussetzung daran teilzunehmen, ist, 'Star Wars'-Fan zu sein und den Wunsch nach einer Menge Spaß zu haben", sagte John Harbuck, Vize-Präsident von Strike Ten/Leading Edge Promotions auf StarWars.com.

Informationen zum Thema:
http://www.starwars.com/collecting/news/misc/news20050527.html

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Wars - Episode III" - 2 DVDs zum Preis von 26,99 EUR

"X3","Wolverine", "Magneto": Neuigkeiten.

Hugh Jackmans Firma Seed Productions, die er zusammen mit John Palermo gegründet hat, wird den "X-Men"-Ableger "Wolverine" produzieren, in dem Jackman wieder als Wolverine zu sehen sein wird. Jackman und Palermo werden zusammen mit Lauren Shuler Donner und Avi Arad (Marvel) produzieren.

Obwohl Jackman bisher noch keinen Film produziert hat, war er an den "behind-the-scenes"-Features zu "X3" beteiligt. Er bekam dabei einen Eindruck vom Krisenmanagement, als Regisseur Matthew Vaughn unvorhergesehen das Projekt verließ und Brett Ratner als Nachfolger engagiert wurde.

"Es muss wie in der Achterbahn gewesen sein, aber ich hab mir keine Sorgen gemacht, weil das Drehbuch so gut ist.
Matthew hatte seine Gründe, aber er hat geholfen, den Film besser zu machen, bevor er gegangen ist. Brett ist mit sehr viel Begeisterung und Verständnis für das Franchise dazu gekommen. Es war eine echte Lernphase, genau wie das Zusammenstellen des Drehbuches für "Wolverine". Das Projekt ist ein guter Start für mich als Produzent, weil ich den Charakter sehr gut kenne." Palermo, der als Ausführender Produzent bei "X3" fungiert, sagte, dass Benioff in Kürze den ersten Entwurf des "Wolverine"-Drehbuches einreichen werde.

Des Weiteren macht das andere Spin-Off "Magneto" auch langsam Fortschritte.
In einem Interview erwähnte "The Longest Yard"-Drehbuchautor Sheldon Turner, wie es mit dem Drehbuch zu "Magneto" aussieht.
"Im Moment schreibe ich 'Magneto'. Darin geht es um den jungen Magneto, dem Bösewicht, der in den 'X-Men'-Filmen von Ian McKellen dargestellt wurde. Es ist eine Art Prequel. Ich mache das Drehbuch gerade fertig."

Shopping-Tipps zum Thema:
"X-Men - Doppelpack" - 2 DVDs zum Preis von 21,99 EUR

"X-Men 3" Regisseur kündigt.

Kurz bevor die Drehortsuche für den dritten "X-Men"-Film beginnen sollte, verließ Regisseur Matthew Vaughn das Projekt aus familiären Gründen, wie er sagt.

In einem Statement sagte 20th Century Fox, dass Vaughn plante, zwischen seiner Heimat London und den Drehorten in Vancouver zu pendeln. Doch mit der Entwicklung des Drehplans erkannte er, dass er für mindestens ein Jahr noch Los Angeles und Vancouver ziehen müsste. Da er seine Familie für diese lange Zeit nicht verlassen wollte, kündigte Vaughn seinen Abschied von der Produktion an.

20th Century Fox und Marvel Entertainment haben daher Freitagnacht Brett Ratner zum neuen Regisseur von "X-Men 3" erkoren, der damit Matthew Vaughn ersetzt.

Ratner ist ein Comic-Fan und gehörte bereits zur engeren Regisseurauswahl für den ersten "X-Men"-Film. Stattdessen bekam aber Bryan Singer damals den Job. Ratner arbeitete dann ein ganzes Jahr an der Entwicklung für "Superman Returns", der nun ebenfalls von Singer gedreht wird, wodurch der Regisseur nicht mehr "X-Men 3" verfilmen konnte.

Variety berichtet, dass das Budget für den Film festgelegt sei und Fox und Marvel das Drehbuch von Zak Penn und Simon Kinberg als ebenso stark bezeichnen, wie die Skripts der beiden ersten Filme. Die Schauspieler der ersten beiden Filme haben bereits für ihre Rückkehr unterschrieben. Die Truppe wird durch Kelsey Grammer als Beast, Vinnie Jones als Juggernaut und "Lost"-Star Maggie Grace als Kitty Pryde (Shadowcat) verstärkt.

Ratners neuer Job könnte ebenso bedeuten, dass New Line den Kinostart von "Rush Hour 3" im Sommer 2006 nicht mehr halten kann. Ratner führte bei den ersten beiden "Rush Hour"-Filmen Regie und galt auch als sicherer Kandidat für den dritten Film. Chris Tucker wollte seinen 20 Mio. Dollar Vertrag für diesen Film jedoch nicht unterschreiben, wodurch der Terminplan ins Wanken geriet.

Die Dreharbeiten zu "X-Men 3" beginnen imAugust.Als Starttermin ist das Memorial Day Wochenende 2006 geplant.

"Batman": Christian Bale definiert die Hauptrolle neu.

Christian Bale, der die Hauptrolle in "Batman Begins" spielt, bewies in einem Interview reichlich Fachwissen über die "Batman"-Comics und erklärte, dass die Comics seinen Batman geprägt haben. "Ich mag die Zeichnungen von Alex Ross, aber die Geschichten von Jeph Loeb und Tim Sale sind meine Lieblingscomics", sagte Bale.

Der Schauspieler ist dafür bekannt, Nachforschungen über seine Rollen anzustellen, um alles über sie zu erfahren. Er hat sich deshalb mit allem eingedeckt, was er über "Batman" bekommen konnte. Seiner Meinung nach stellen die Zeichnungen von Ross am besten den Batman dar, den er darstellen wollte. Er mochte aber auch die Stimmung von Loebs und Sales "Dark Victory", "The Long Halloween" und "Haunted Knight". Bale gestand, dass er als Kind nie ein Comic-Fan war, aber seitdem hat er viel aufgeholt. "Ich habe verdammt viele davon gelesen, alle, die mir DC zugeschickt hat," sagte Bale.

Christian Bale hat sich natürlich auch die bisherigen "Batman"-Filme und die TV-Serie aus den 60er-Jahren mit Adam West angeschaut, und fand, dass nichts davon den wahren Batman gezeigt hat.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass Batman in irgendeiner Darstellung bisher richtig definiert wurde. Deshalb dachte ich mir, dass es eine gute Gelegenheit wäre, dies zu tun - ganz im Sinne wie Bob Kane ihn 1939 ursprünglich beschrieben hatte," sagte Bale. "Er hat ihn als dunklen und Furcht einflößenden Charakter erdacht. Aber er wurde immer alberner gemacht. Und dann gab es großartiges Material in den neueren Comics von Frank Miller und Jeph Loeb und Tim Sale. Das Quellmaterial war also schon immer da und ich glaube, man hat bisher nur noch nicht Gebrauch davon gemacht."

Bale erzählte, dass er bereits für einen weiteren "Batman"-Film unterschrieben hat. Er ist zwar nicht so arrogant zu sagen, dass er die Rolle neu definiert habe, aber er geht ein wenig in diese Richtung. "Bei Superman kann man sich ganz klar nach Christopher Reeve richten und wie er die Rolle gespielt hat. Er hat Superman definiert. Wer auch immer ihn als nächstes spielen wird, hat eine wirklich schwere Aufgabe, gegen seine Darstellung anzukommen. Ich habe nicht das Gefühl, dass dies bei Batman schon passiert ist, deshalb dachte ich, dass ich die Gelegenheit habe, die Rolle zu erweitern und etwas Neues hinzuzufügen."

Christian Bale spielt Batman/Bruce Wayne in "Batman Begins", in der man auch Katie Holmes, Michael Caine, Liam Neeson, Gary Oldman, Ken Watanabe, Cillian Murphy und Morgan Freeman sehen kann. Christopher Nolan führte Regie bei dem Film.

"Batman Begins" startet am 16. Juni 2005 in den deutschen Kinos, ein Tag nach US-Kinostart.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Batman 1-4 - Die DVD Edition" - DVD Box Set zum Preis von 28,97 EUR

"Batman": Und noch ein Film.

Wie bereits berichtet, hat Christian Bale schon für einen weiteren "Batman"-Film unterschrieben. Im Interview mit SciFi-Wire sagte jetzt Gary Oldman (Lt. James Gordon), dass auch er wieder dabei sein wird.

Auf der neuen Besetzungsliste würden noch Morgan Freeman (Lucius Fox), Michael Caine (Alfred), Katie Holmes (Rachel Dawes) und Regisseur Christopher Nolan fehlen.
Morgan Freeman meinte zu seiner Rolle, sie sei nicht ein intergraler Teil der Filme - im Gegensatz zu Gordon oder Alfred. Auch Nolan sagte, er wäre sich nicht sicher, ob er noch einen Film machen möchte.
Michael Caine und Katie Holmes dagegen wären durchaus bereit, in einem neuen Film ihre Rollen wieder aufzunehmen.

Zum Inhalt eines neuen Filmes ist allerdings noch nichts bekannt. Christian Bale meinte, es ist ein faszinierender Charakter: "Wir wissen jetzt ungefähr, wer er ist, aber da ist noch so viel mehr. [...] Das Element der Schuld ist ausbaufähig. Da kann man auch visuell viel machen. Ich habe noch mit niemandem darüber gesprochen, aber ich würde es gut finden, wenn es zwei Versionen vom neuen Film gibt - eine PG und eine R."

"Batman": Bale will mehr Sex für Batman.

Laut The Sun möchte Christian Bale, dass die Produzenten den nächsten "Batman"-Film in zwei Versionen machen. Damit der Held auch Sex haben kann.

Er erzählte der Zeitung kürzlich: "Ich denke, es gibt viel Spielraum für einen R-rated Film.
Es ist ein bisschen schwierig, das Thema Sex anzuschneiden, wenn man will, dass Kinder den Film sehen. Ich meine, wir wollen immer noch, dass 12-Jährige sich den Film anschauen und Spaß haben. Für mich selbst wäre es interessant, zwei Versionen zu machen. Der Batman-graphic novel ist in sein Privatleben eingetaucht, weil es interessant ist. Er muss an irgendeinem Punkt etwas sexuelles tun. Ich denke, es ist ein interessanter Handlungsstreifen, den man fortführen kann."

Schon zuvor hat sich Bale dahin gehend geäußert, dass er sich eine dunklere und mehr R-rated Version für die möglichen Sequels vorstellen könnte.
Vielleicht kann man sich da irgendwann auf eine "Unrated Extended Edition"-DVD-Serie freuen. Am 16. Juni startet "Batman Begins" in den deutschen Kinos.

"Batman vs. Superman" kommt noch?

"Batman Begins"-Produzent Charles Roven ist sich sicher, dass man die beiden Helden eines Tages in einem Film sehen wird.

"Es hängt alles von dem Erfolg von 'Batman Begins' und 'Superman Returns' ab", erzählte Roven IESB. Das aktuelle Skript zu "Batman vs. Superman" sei zudem großartig.

"Batman Begins"-Star Christian Bale, der in dem Film wohl auch Batman darstellen wird, sagt, dass es vorher noch ein paar "Batman"-Filme geben wird, aber der Film solle gemacht werden.

"Batman vs. Superman" wollte Warner Bros. als Erstes machen, bevor entschieden wurde, separate Filme mit den Helden zu machen. Wolfgang Petersen sollte Regie führen, während als Darsteller Jude Law, Colin Farrell und sogar John Travolta im Rennen waren.

Einer von vielen Problemen war, zwei Schauspieler fest für den Film zu engagieren. Ein Sprecher von Christian Bale erzählte damals: "... Alle gerüchteweise Beteiligten haben verschiedene Bedingungen bezüglich Casting, Geld und Marketingrechte. Schauspieler A macht z. B. nur mit, wenn Schauspieler B den Gegenpart übernimmt. Falls B absagt, hat A auch die Option, Nein zu sagen oder auf D zu bestehen usw. ... Schauspieler C unterschreibt vielleicht mit der Bedingung, dass er genau so viel verdient wie Schauspieler B. Wenn er das nicht bekommt, dann macht er nicht mit."

Schließlich entschied sich Peterson, "Troja" zu drehen und "Batman vs. Superman" wurde zurückgestellt.

In "Batman vs. Superman" stirbt die Freundin von Batman und Superman soll Schuld daran sein. Dies führt zu einem Konflikt zwischen den beiden Helden. Dabei hilft nicht unbedingt, dass auch noch deren Langzeit-Feinde erscheinen.

"Knight Rider"-Film: K.I.T.T. mit Stimme.

David Hasselhoff erzählte KGET TV 17, dass die Kinoadaption von "Knight Rider" eine zweijährige Verspätung hinnehmen musste, weil die Produzenten wollten, dass das Markenzeichen der Serie, das sprechende Auto K.I.T.T., stumm bleibt.
Hasselhoff, der schon in der TV-Serie aus den 80ern mitspielte und auch in dem kommenden Remake die Hauptrolle übernehmen wird, bestand darauf, dass das Auto eine eigene Stimme bekommt. Ansonsten würde er nicht mitmachen.

"Es ist blöd. Es gibt keinen Film ohne ein sprechendes Auto. Also warteten wir zwei Jahre und wir haben es geschafft. Das Auto wird sprechen."
In der Serie lieh Schauspieler William Daniels dem Auto seine Stimme. In der deutschen Version war es Gottfried Kramer.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Knight Rider - Season One" - DVD Box Set zum Preis von 59,00 EUR

"Da Vinci Code": Dreh untersagt.

Vertreter der Kirche haben den Filmemachern von "The Da Vinci Code" ("Sakrileg") keine Erlaubnis erteilt, in der berühmten Londoner Westminster Abbey zu drehen. Sie verurteilten die Geschichte als "theologisch unseriös". Die 940 Jahre alte Londoner Abtei, in der britische Monarchen gekrönt werden, spielt eine Rolle in dem Roman von US-Autor Dan Brown, der von Regisseur Ron Howard adaptiert wird.

Der Vatikan und die Anglikanische Kirche haben Browns Roman als eine Verzerrung der christlichen Botschaft verurteilt.

Letzte Woche haben Vertreter der Licoln Cathedral in Ost-England erklärt, sie hätten Dreharbeiten für den Kinofilm in ihrem Gebäude zugestimmt. Auch Vertreter des Pariser Louvre, der ebenfalls eine bedeutende Rolle in dem Buch spielt, haben zugestimmt, dass in dem Museum gedreht werden darf.

Tom Hanks spielt die Hauptrolle als Robert Langdon in dem Film. An seiner Seite wird man Ian McKellen ("Herr der Ringe", "X-Men"), Alfred Molina ("Spider-Man 2"), Jean Reno ("Leon - Der Profi", "Godzilla"), Audrey Tautou ("Die wunderbare Welt der Amelie") und Paul Bettany ("Ritter aus Leidenschaft", "A Beautiful Mind") sehen.

"The Da Vinci Code" startet weltweit am 18. Mai 2006 in den Kinos.

"Mission Impossible 3": Drehbeginn im Juli.

Paramount hat "Mission: Impossible 3" mit Tom Cruise in der Hauptrolle nun offiziell grünes Licht gegeben. Paramount Pictures Präsident und CEO Brad Grey kündigte heute an, dass die Dreharbeiten am 18. Juli 2005 in Italien beginne nwerden.

Regie bei dieser zweiten Fortsetzung führt J. J. Abrams, bekannt durch seine Erfolgsserien "Alias" und "Lost". Die Dreharbeiten werden an zahlreichen Orten in Europa, USA und Asien stattfinden. Tom Cruise und Paula Wagner werden den Film für Cruise/Wagner Productions selbst produzieren. Vor der Ankündigung fanden jedoch zähe Verhandlungen statt, um ein Budget von 150 Mio. Dollar für den Film zu bekommen.

Auch im dritten "Mission: Impossible"-Film wird Cruise die Hauptrolle als Special Agent Ethan Hunt spielen. An seiner Seite wird man Ving Rhames, Jonathan Rhys Meyers, Michelle Monaghan und Philip Seymour Hoffman sehen können.

"Mission: Impossible 3" soll am 5. Mai 2006 in die Kinos kommen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Mission: Impossible / M:I-2" - 2 DVDs zum Preis von 14,99 EUR

"Evil Dead 4" unwahrscheinlich.

Gerüchte um einen vierten "Evil Dead"-Film tauchen immer wieder im Internet auf. Doch Bruce Campbell, der in den drei bisherigen Filmen die Hauptrolle als Ash spielte, hält eine Fortsetzung für utopisch.

In einem Interview mit IESB erzählte der Schauspieler, dass sich Sam Raimi keinesfalls wieder dazu herablassen würde, Low-Budget Horrorfilme zu drehen, wenn er solche teuren und erfolgreichen Blockbuster wie "Spider-Man" machen kann. Tom Sullivan, der für das Make-up in "Evil Dead" verantwortlich war, behauptet nahezu das Gleiche.

Fans der Horror-Reihe sollten also nicht all zu große Hoffnungen in eine Fortsetzung von "Evil Dead" stecken.

"Sunshine": Erste Darsteller gefunden.

Regisseur Danny Boyle ("Trainspotting", "28 Days Later") hat bereits einige Schauspieler für seinen neuen Science-Fiction-Film "Sunshine" engagiert. Mit dabei sind bekannte Namen wie Cillian Murphy ("28 Days Later", "Batman Begins"), Michelle Yeoh ("Crouching Tiger, Hidden Dragon") und Chris Evans ("Fantastic Four").

In dem Film, dessen Drehbuch von Alex Garland geschrieben wurde, ist die Sonne ein sterbender Stern und die Erde wird von einer Kältewelle erfasst. Ein Astronautenteam wird mit einer Ladung Nuklearsprengköpfe im Raumschiff Icarus losgeschickt, um dem entgegenzuwirken. Von ihnen hört man kurz darauf nichts mehr. Jahre später wird ein zweites Team mit der Icarus II entsandt ...

Einen Starttermin für "Sunshine" scheint es bis jetzt noch nicht zu geben.

"Dark Water": Jennifer Connelly über das Remake.

Touchstone Pictures hat die offizielle Webseite für das Horror-Remake "Dark Water" online gestellt. "Dark Water" basiert auf einer Geschichte von Kôji Suzuki ("The Ring") und wurde bereits in Japan verfilmt. Walter Salles führte bei dem Hollywood-Remake Regie, in dem Jennifer Connelly, John C. Reilly, Tim Roth und Pete Postlethwaite die Hauptrollen spielen. Connelly spielt in dem Film eine junge Mutter, die mit ihrer kleinen Tochter in eine neue Wohnung zieht, in der es einige schaurige Geheimnisse zu geben scheint.

Auf der neuen Seite, für die man Macromedia Flash benötigt, kann man das Gebäude, um das sich der Film dreht, auf eigene Faust erforschen. Sie finden die Seite unter www.darkwatermovie.com.

ComingSoon.net hatte die Gelegenheit, mit der Hauptdarstellerin Jennifer Connelly zu sprechen, die sich überaus positiv zu dem Film äußerte. "Ich war von dem Drehbuch beeindruckt, weil ich es für gut geschrieben halte", sagte die Darstellerin. "Rafael Yglesias schrieb es und er ist ein wirklich guter Autor. Ich war regelrecht fasziniert von der Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Walter Salles [...] ist ein phantastischer Regisseur. Ich kann nicht genug Gutes über ihn sagen. Ich denke, dass er sehr talentiert ist. Und bevor ich damit angefangen habe, habe ich mir den originalen Film 'Dark Water' angesehen, den ich überraschend gruselig und sehr bewegend fand."

Bevor sie das Drehbuch in den Händen hielt, wusste sie nicht, dass es bereits eine japanische Verfilmung des Stoffes gibt. Doch was unterscheidet das Remake vom Original, abgesehen davon, dass es in englischer Sprache ist und in Amerika spielt. "Ich denke, dass wir die Charaktere etwas besser kennenlernen," sagte Connelly. "Man hat eine wunderbare Schauspielriege zusammengestellt, mit John C. Reilly - der in dem Film als Immobilienverkäufer tatsächlich sehr lustig ist - und Pete Postlethwaite und Tim Roth - einfach richtig gute Darsteller. Ich denke, er ist für die amerikanischen Zuschauer leichter zugänglich, nicht nur wegen der Sprache, sondern weil er kulturell angepasst wurde und tiefere Einsichten in die Charaktere bietet. Was wirklich wichtig bei dem, was er getan hat, war, dass er die spirituelle und emotionale Integrität des originalen Filmes intakt gelassen hat. Ich denke, dass ist es, was so schön war, und ich denke, dass die Fans des Filmes sicher sein können, dass der neue Film der Geschichte, den Ideen und der Stimmung treu bleibt."

Bisher hat die Schauspielerin nur eine Rohfassung des Filmes gesehen, mit der sie aber bereits sehr zufrieden war. "Ich bin wirklich sehr kleinlich und ich war wirklich zufrieden. Ich mochte ihn wirklich. Ich denke, er ist wirklich erfolgreich bei dem, was er bewirken möchte."

"Dark Water" startet am 22. September 2005 in Deutschland, in den USA kann man ihn bereits ab 8. Juli sehen.

"Simpsons"-Kinofilm in Arbeit.

Wie kürzlich in der New York Post zu lesen war, scheint ein "Simpsons"-Kinofilm endlich in Produktion gegangen zu sein.

"Wisst ihr was? Wir hatten gerade eine Lesung für den 'Simpsons'-[Film]", sagte Nancy Cartwright, die im Englischen die Stimme von Bart Simpson spricht. "Obwohl wir also schon lange sagen, dass wir ihn machen, machen wir ihn nun tatsächlich, und er ist in Produktion. Ich bin sicher, dass es nicht weniger als ein paar Jahre dauern wird", sagte sie.

Über den Inhalt wollte Cartwright jedoch noch nichts verraten. "Ich weiß nicht, wie er heißen wird, und ich kann keine Details verraten. Wir werden einfach abwarten müssen, wie es läuft, aber ich denke, er wird großartig und die Fans werden ihn lieben."

Gerüchte über einen "Simpsons"-Kinofilm gab es schon seit Jahren, bis die Produzenten sich schließlich entschlossen, tatsächlich einen Film zu machen. Die Pläne für den Film wurden Mitte Mai auf dem Festival in Cannes bereits enthüllt.

Die "Simpsons" kehren auch ins deutsche Fernsehen zurück. Aufgrund schlechter Einschaltquoten stellt Pro7 die Vorabendsendung "Prompt" ein, und "Do it yourself" geht vorerst in die Sommerpause. Daher kann man ab Montag, den 4. Juli, wieder täglich um 18.00 Uhr die "Simpsons" sehen, gefolgt von "Futurama" und "Scrubs".

Shopping-Tipps zum Thema:
"Die Simpsons - Die komplette Season 5" - 4 DVDs zum Preis von 49,99 EUR

Die Leiden des jungen Hannibal Lecter.

Das Kinofilm-Projekt rund um Hannibal Lecters Jugend nimmt immer konkretere Züge an. Die Dreharbeiten zu dem Film, dessen Drehbuch auf der Geschichte "Behind the Mask" von Thomas Harris basiert, beginnen ab August in Prag. Wie bereits vermutet wird Anthony Hopkins, der die Hauptrolle als Hannibal in "Das Schweigen der Lämmer", "Hannibal" und "Roter Drache" spielte, die Rolle des Erzählers übernehmen.

Der heranwachsende Hannibal wird in dem Film von vier verschieden alten Schauspielern dargestellt. Neben Prag gibt es auch noch Drehorte in Litauen und Frankreich.

Unklarheit herrscht im Moment scheinbar über den Titel des Filmes. Zunächst unter dem Arbeitstitel "The Lecter Variation" geführt, findet man den Film nun auch als "Young Hannibal" und "Behind the Mask".

Der fertige Film soll im Spätsommer 2006 in die Kinos kommen.

"Halo": Universal und Fox produzieren.

Alles scheint unter Dach und Fach zu sein. Wie The Hollywood Reporter berichtet, werden Universal Pictures und 20th Century Fox gemeinsam eine Kinofilm-Adaption des Microsoft Computerspiels "Halo" produzieren. Universal übernimmt die Rechte für die Veröffentlichung in den USA und Fox wird sich um den internationalen Vertrieb des Filmes kümmern.

Das Drehbuch zum Film stammt von "28 Days Later"-Autor Alex Garland, der von Microsoft eine Millionen-Dollar-Gage dafür erhalten haben soll. Garlands Drehbuch wurde von Microsoft abgesegnet. Der Software-Konzern hat auch Produzent Peter Schlessel für das Projekt engagiert.

Am Montag schickte die CAA Postboten, die als Master Chief verkleidet waren, zu allen großen Studios in Hollywood. Der angebotene Vertrag enthielt straffe Bedingungen. Microsoft wollte 10 Mio. Dollar im Voraus, eine 15%-ige Beteiligung an den Gewinnen und dass man sich innerhalb von zwei Stunden zu entscheiden hätte. Berichten zufolge konnte man die Vorauszahlung auf 5 Mio. Dollar senken.

Die Produktion des "Halo"-Kinofilmes soll im Januar 2006 beginnen, damit er 2007 in die Kinos kommen kann.

"Asterix": Van Damme ist mit dabei!

Variety berichtet, dass Jean Claude Van Damme in dem neuen Asterix-Film "Asterix bei den Olympischen Spielen" mitspielen wird.

In dem Film wird er Cornedurus darstellen, einen römischen Olympiasieger in der Zeit, als Cäsar an der Macht war.

Regie führt Frederic Forestier.
Gerard Depardieu wird wieder den Obelix mimen. Dafür wird aber ein neuer Asterix gesucht, da Christian Clavier nicht wieder mitspielt.
Bollywood-Schönheit Aishwarya Rai soll auch eine Rolle in dem Film haben.

Die Dreharbeiten sollen im März 2006 beginnen. Der Kinostart in Frankreich ist für Anfang 2007 vorgesehen.

"Garfield 2" kommt.

Breckin Meyer, der Jon im Film spielte, erzählte Sci-Fi Wire, dass der zweite Teil in Arbeit sei und Bill Murray wohl wieder Garfield seine Stimme leihen wird.
"Es wurde viel über eine Fortsetzung geredet. Der erste Film lief sehr gut. Das überraschte mich. Ich weiß nicht, ob es sie überraschte", erzählte Meyer bei einem Interview zu seinem neuesten Film "Herbie: Fully Loaded", in dem er den Bruder von Lindsey Lohans Charakter spielt.

"Garfield", basierend auf dem 27 Jahre alten Comic über den Lasagne liebenden Kater, startete letztes Jahr im Juni stark mit 21 Mio. Dollar. Er spielte in den USA 75,3 Mio. und im Ausland 123 Mio. Dollar ein.

"Ich habe gehört, dass sie Bill [Murray] für die Stimme holen. Das glaube ich jedenfalls. Ich hab gehört, er ist sehr nett. Ich habe ihn immer noch nicht getroffen. Wir waren an verschiedenen Orten während der Dreharbeiten. Ich würde ihn gerne treffen."

Meyer, der eine 2 Jahre alte Tochter hat, sagte, dass er oft von Eltern angesprochen würde, die ihm erzählten, dass sie "Garfield" gesehen haben.
"Der Film ist gerade auf DVD erschienen. Sie erzählen mir, dass sie ihn immer wieder gesehen haben, weil die Kinder ihn dauernd sehen. Der Film ist immer im Gerät. Ich bin froh, dass die Kinder den Film mögen und immer wieder gucken. Ich hoffe, es gibt wenigstens einen Film, den ich gemacht habe, der bei den Leuten im Regal steht."

Ab dem 4. August ist Breckin Meyer zunächst in "Herbie: Fully Loaded" zu sehen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Garfield - Der Film" - 4 DVDs zum Preis von 14,99 EUR

"Kampfstern Galactica": Moore spoilert die 2. Staffel.

Achtung Spoiler, letzte Warnung!

Werden weitere Charaktere in der zweiten Staffel von "Battlestar Galactica" sterben? Darüber sprach Produzent Ronald D. Moore mit Sci-Fi Wire in einem Interview auf der EnigmaCon an der Universität von Kalifornien.

"Ja, es gibt ein paar bekannte Gesichter, die noch fallen werden", sagte Moore geheimnisvoll, ohne die betroffenen Charaktere zu nennen. "Ich würde sagen, die Ereignisse des Endes der ersten Staffel sind bezeichnend für den Beginn dieser Staffel."

Moore fuhr fort: "Adama [Edward James Olmos] wurde erschossen. Es gibt einige Leute, die auf Kobol gestrandet sind. Kara [Katee Sackhoff] ist zurück auf Caprica. Diese Storylines werden fortgeführt. All das geht weiter. Ich würde sagen, wir werden die erste Staffel nicht vor Episode 7 vollständig abgehandelt haben. Adama wird nicht eher wieder auf seinen Beinen sein. Commander Tigh [Michael Hogan] wird die Galactica anführen. Laura [Mary McDonnell] sitzt im Gefängnis. Es gibt eine Meteor-Krise, die dem Cliffhanger folgt, und Tigh steuert sie erfolgreich durch diese Krise. Aber Tigh ist nun mal nicht der Kerl, den man in einer Führungsposition haben will."

Für die Rolle der Kommandantin des neuen "Battlestars" wird nach einer Schauspielerin gesucht. Andeutungen, dass eine "Legende" in der zweiten Staffel auftauchen würde, haben zu der Vermutung geführt, dass es sich, bei dem in der 10. Folge auftretenden Raumschiff, um die Pegasus handelt, da sie in der alten Serie vom "legendären" Commander Cain angeführt wurde.

Das Baby, das Baltar und Six am Ende der ersten Staffel finden, wird als "mystisches" Kind bezeichnet. Es ist derzeit nur eine spektrale Projektion. Es ist die Form von etwas, das noch kommen wird.

Moore erzählte, dass die Schauspieler und die Crew im Moment die sechste Episode der zweiten Staffel in Vancouver abdreht. "Wir haben für die ersten 10 Episoden Drehbücher", sagte er. "Die elfte sollte in dieser Woche fertig sein. Und wir haben Geschichten für die ersten 14 Episoden."

Moore hatte noch weitere Spoiler für die zweite Staffel im Ärmel. "Einige Dinge werden ausgelöst, als Tigh das Kommando über die Flotte übernimmt. Er ruft zu einem bestimmten Zeitpunkt das Kriegsrecht aus. Es gibt einen Vorfall, bei dem er Truppen losschickt, um Vorräte zu holen, weil die Schiffe der Galactica die Vorräte vorenthalten. Er sagt, genug ist genug, und schickt seine Truppen los, und dann passiert ein Vorfall und Leute werden getötet. Sie erschießen eine Gruppe von Zivilisten. Es ist ein einziger Alptraum. Laura beginnt einen Aufstand und die Flotte teilt sich. Es gibt ein großes Nachspiel durch die Ereignisse der letzten Staffel."

Nach Beschwerden von US-Fans, wird die Titelmelodie der zweiten Staffel, in den USA, der UK-Version weitestgehend angeglichen. Lucy Lawless ("Xena") wird in etlichen Episoden der zweiten Staffel als Reporterin mitspielen.

Außerdem werden zwei neue "menschliche" Cylon-Modelle eingeführt.

Die zweite Staffel von "Battlestar Galactica" startet am 15. Juli 2005 auf dem amerikanischen Sci-Fi Channel.

"Lost": Michelle Rodriguez nochmals dabei!

Die Schauspielerin Michelle Rodriguez wird man auch in der zweiten Staffel der ABC-Serie "Lost" als Ana-Lucia Cortez sehen können.

Ana-Lucia ist eine weitere Passagierin des Oceanic Airlines Fluges 815, die man bereits in der Episode "Exodus, Part I" in einem Flashback von Jack sehen konnte. Darin flirtete sie mit dem Doktor an einer Bar kurz vor dem Abflug und beschwerte sich über ihren Sitzplatz. In der zweiten Staffel wird sie zu den Hauptcharakteren gehören.

Die Schauspielerin beendete gerade die Dreharbeiten in ihrer Hauptrolle in dem Horror-Thriller "The Breed", der von Wes Craven produziert wird. Man konnte sie bereits in Filmen wie "The Fast and the Furious", "Resident Evil", "S.W.A.T." und "Girlfight" sehen.

"ALIAS": Neuer Film mit Jennifer Garner.

Berichten zufolge wird Jennifer Garner einen neuen Kinofilm drehen.
Er wird "Christmas in Wisconsin" heißen und eine romantische Komödie sein.
Regie führen wird Gary Winick, der dies auch schon in "30 über Nacht" getan hatte, das Script wird von Niels Mueller geschrieben. Bei imdb gibt es noch keine Infos zum Film, aber der Kinostart soll grob gesehen Ende 2006 sein.

"The 4400"-Staffel erfolgreich gestartet.

Am Sonntag legte die Premiere der neuen Staffel von "The 4400" einen sehr guten Start hin. Mit 5,3 Mio. Zuschauern war dies die beste Premiere einer Kabel-Serie im laufenden Jahr. Sie war auch die meist gesehene Sendung im Kabelfernsehen an diesem Abend.

Nach der fünfteiligen Miniserie im vergangenen Jahr startete "The 4400" am Sonntag in eine zweite Staffel, die 13 Episoden umfassen wird. Produziert wird die Serie von den ehemaligen "Star Trek: Deep Space Nine"-Kollegen Ira Steven Behr und René Echevarria. In der neuen Staffel kann man einige bekannte Gesichter aus anderen Serien sehen, wie Jeffrey Combs ("ST:DS9" Weyoun, "ST:ENT" Shran) oder Summer Glau ("Firefly": River).

"Was sehr nett während der Entwicklung der Staffel war, dass wir jeden sagen hörten: 'Wir suchen nach einer Serie wie 'The 4400''", sagte Behr in einem Interview mit TrekWeb. "Dabei sind wir nur eine kleine Kabel-Serie! Das einzige, was mich richtig an diesen [neuen] Serien nervt, ist, dass sie mehr Geld zum Ausgeben bekommen!"

Nichtsdestotrotz lässt sich Behr von möglichen Nachmachern nicht einschüchtern, und wird sich diese Serien nicht einmal anschauen, ähnlich wie er es bei "Babylon 5" während der Zeit von "Deep Space Nine" tat. Auch wenn er gern mehr als nur 13 Episoden für diese Staffel produzieren würde, hat diese Einschränkung seiner Meinung nach auch etwas für sich: Die Autoren können sich auf das Wesentliche konzentrieren und schweifen nicht ab. "Jeder, der behauptet, er hätte eine ganze Serie im Kopf ... dann ist das eine wirklich tote Serie, meiner Meinung nach", erklärte er. "Eine Serie muss atmen und die Charakter müssen leben und man muss die Charaktere entdecken, die man verwenden möchte."

Die zweite Staffel von "The 4400" wird im Moment immer sonntags auf dem USA Network ausgestrahlt.

"Charmed" & "O.C." gehen weiter.

Für die Fans von "Charmed" und "O.C. California" gibt es keine Sommerpause. Wie Pro7 kürzlich überraschend ankündigte, werden beide auch nach dem bevorstehenden Staffel-Finale am 29. Juni 2005 weiterlaufen.

Zunächst hatte der Sender geplant, auf dem Sendeplatz der beiden Serien im Sommer Spielfilme auszustrahlen, doch nun zeigt Pro7 ab 6. Juli 2005 die Deutschlandpremiere der siebten Staffel von "Charmed" und direkt im Anschluss die zweite Staffel von "O.C. California". Grund hierfür könnte unter anderem der starke Quotenanstieg von "Charmed" in der letzten Zeit sein.

Auch für den Montagabend sieht es inzwischen für Pro7 besser aus. "Lost" konnte mit 1,87 Mio. Zuschauern bei den 14- bis 49-Jährigen wieder zulegen und setzte sich damit auf Platz 3 der Montags-Charts. Die Serie konnte 110.000 werberelevante Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche hinzugewinnen.

"Dr.Who" auf der großen Leinwand.

Auf der Cologne Conference, dem internationalen TV & Film Festival in Köln, werden zwei Folgen der nagelneuen "Dr.Who"-Serie auf der großen Leinwand gezeigt. Im Rahmen der dortigen TopTen-Fiction-Reihe werden voraussichtlich die Folgen "Rose" und "The End Of The World" gezeigt.

Das Ganze findet statt am Freitag, den 01.07.2005, um 22.30 Uhr, in der Blackbox des Cinedom in Köln und soll 4,00 Euro Eintritt kosten.

Informationen zum Thema:
http://www.cologne-conference.de/de/festival/TopTenFiction.php

(Zurück zum Inhalt)


3. Star Trek: English Bookshelf
von Etienne Quiel

"Engines of Destiny" von Gene DeWeese

Es gibt Ereignisse, zwischen denen scheinbar kein Zusammenhang besteht, die aber doch eng miteinander verbunden sind. So fragt man sich auch beim Lesen des Klappentextes zu "Engines of Destiny" verwundert, was bitteschön Kirk und Scotty einerseits mit Guinan und andererseits mit den Borg zu tun haben. Dem Autor ist es gelungen, auf verblüffende Weise aus den Ereignissen der beiden Kinofilme "Treffen der Generationen" und "Der erste Kontakt" und der "TNG"-Episode "Besuch von der alten Enterprise" ein komplexes und packendes Zeitreiseabenteuer zu entwickeln.

Als Ende des 23. Jahrhunderts James Kirk und Scotty als Ehrengäste am Jungfernflug der Enterprise-B teilnehmen, ahnt niemand etwas von dessen dramatischen Ende. Noch Monate später plagen Scotty arge Selbstvorwürfe, nicht genug zur Rettung seines langjährigen Captains und Freundes getan zu haben. Dies und ein nicht ganz zufälliges Treffen mit Guinan in einer Bar von Glasgow bewegen ihn zu der Entscheidung, an Bord der Jenolen zur Pensionärskolonie auf Norpin V zu reisen. Dort trifft er jedoch nie ein, da die Jenolen auf einer Dyson-Sphäre abstürzt. Als einzige Überlebende speichern Scotty und ein Crewmitglied ihre Muster im Transporter, um so auf Rettung zu warten. Bis dahin vergehen schließlich aber 75 Jahre. An Bord der Enterprise-D sieht sich Scotty einem ihm fremd gewordenen Universum gegenüber, in dem er sich veraltet und völlig nutzlos fühlt. Er verlässt die Enterprise mit einem geschenkten Shuttle und beginnt sei neReiseim24.Jahrhundert.

Nach einigen Monaten des Herumstreifens gerät er unerwartet in den Besitz eines alten klingonischen Bird-of-Preys. Schnell schmiedet Scotty den Plan, sich wie damals während der Wal-Krise um eine Sonne zu katapultieren und so in die Vergangenheit zu reisen, um Kirks Verschwinden in den Nexus zu verhindern. Der waghalsige Plan gelingt tatsächlich, doch unmittelbar nach der Rettung des Captains verändert sich die Realität schlagartig. James Kirk, Montgomery Scott und die Enterprise-D, welche ihm in die Vergangenheit gefolgt ist, finden sich in einem Universum wieder, in dem die Erde im 21. Jahrhundert von den Borg assimiliert wurde. Seitdem haben sich die Borg unaufhaltsam im Alpha-Quadranten ausgebreitet. Es existiert keine Vereinte Föderation der Planeten. Stattdessen versucht eine schwache Allianz aus Vulkaniern, Romulanern, Cardassianern und anderen Völkern gegen die Borg-Übermacht zu bestehen. In dieser unheimlichen Horrorvision der Vergangenheit gefangen, müssen die Gestrandeten versuchen, den Schaden an der Zeitlinie zu beheben und in die eigene Gegenwart zurückzukehren ...

"Engines of Destiny" ist eine exzellente Was-wäre-wenn-Geschichte, die zeigt, dass auch kleinste Veränderungen gigantische Auswirkungen haben können. Die geschilderte borgdominierte Vergangenheit ist schockierend und fesselnd zugleich. Insgesamt sind die kausalen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ereignissen und die resultierende Konstruktion der veränderten Vergangenheit sehr gründlich recherchiert und erdacht worden und tragen in großem Maße zum Lesevergnügen bei.

Der innere Konflikt Scottys über den Verlust des Freundes und der eigenen Schuldzuweisung ist überzeugend dargestellt. Dieser Roman ist einer der wenigen, die sich näher mit der Figur der rätselhaften Guinan beschäftigen. Der Leser erhält außerdem neue Einblicke in die Verhaltensweisen der Borg. Die Motivation der Borg, die Erde in "Der erste Kontakt" anzugreifen und in die Vergangenheit zu reisen, ist glaubhaft entwickelt worden und stellt eine nette Ergänzung zum Kinofilm.

"Engines of Destiny" ist auch für den sporadischen Leser zu empfehlen, da er ein echter Stand-Alone-Roman ist, der ohne entscheidende Referenzen zu anderen Romanen oder Serien auskommt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Gene DeWeese - Star Trek: Engines of Destiny" - Taschenbuch (engl.) zum Preis von 7,49 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Star Trek II - Der Zorn des Khan
von Michael Seither

Die Rückkehr der "Verlorenen Szenen"

Mehr als zwanzig Jahre nach seiner Kinoveröffentlichung wird "Star Trek: The Wrath of Khan" noch immer von vielen Fans und Kritikern als der beste "Star Trek"-Film aller Zeiten angesehen.
Als das amerikanische Network ABC zur Mitte der achtziger Jahre den Film im Fernsehen zeigte, wurde zuvor herausgeschnittenes Material durch den Regisseur Nicholas Meyer wieder ergänzt. In diesen Szenen werden beispielsweise die Beziehung von Spock zum Kadetten Peter Preston (gespielt von Ike Eisenmann) erklärt und auch die Ereignisse bei Khans Verhandlung in der Episode "Space Seed" noch einmal gezeigt - sowie viele kleinere Szenen wieder ergänzt.

Vor einigen Jahren wurde diese ABC-Version schließlich als "Director's Edition" auf DVD veröffentlicht. "Ich habe das wieder zusammengesetzt", sagte Meyer gegenüber dem Cinefantastique-Magazin im Jahre 1992. "Es hat schon eine gewisse Ironie, dass ich als Regisseur eines Kinofilmes nicht den finalen Schnitt machen konnte und es bei der Fernsehversion einfach jedem egal ist. Damals wurde ich übergegangen, egal ob zu Recht oder nicht, aber jetzt hatte ich ja dann doch noch das letzte Wort."

Unglücklicherweise sind in dieser "Director's Edition" aber doch nicht alle Szenen enthalten, nicht einmal als Extra auf der DVD.
Dieses "verlorene" Bildmaterial - in der unter anderem Lt. Saavik (gespielt von Kirstie Alley) als Halbromulanerin enttarnt wird und eine Szene, in der Admiral James T. Kirk (gespielt von William Shatner) Saavik seinem Sohn David Marcus (gespielt von Merritt Butrick) vorstellt - wurde vor der Kinoveröffentlichung im Jahre 1982 als Special Feature von Paramount lediglich der Presse gezeigt.

Hier nun eine Zusammenfassung der Szenen, welche nur in diesem Special Feature zu sehen waren, bzw. in der Kino- oder der ABC-Version geändert wurden: Eine der zwei wohl wichtigsten Szenen ist ein Gespräch zwischen Admiral Kirk und Captain Spock (gespielt von Leonard Nimoy) in den Hallen der Sternenflottenakademie, bei welchem sie über den Hintergrund von Saavik sprechen.

Kirk: "Your protege's first-rate."
Spock: "She's half-Romulan, Jim. The odd mixture tends to make her blood more volatile than... me, for example."
Kirk: "Than you?" (looking at Spock) "Yes, I see that."

Nirgendwo im Kinofilm, der DVD-Version, der Fernsehversion, gleich in welcher Version auch immer, wurde das halbromulanische Erbe von Saavik erwähnt. Das Publikum musste immer davon ausgehen, dass sie eine reine Vulkanierin ist. In der Buchfassung des Filmes, geschrieben von Vonda N. McIntyre, wird dies allerdings erwähnt und auch in unzähligen folgenden Büchern und Comics wird die Herkunft von Saavik als Halbromulanerin erforscht. Ein zweiteiliger Roman mit dem Titel "Saavik's Story", der im Jahre 1984 von "DC Comics" veröffentlicht wurde, erklärt sogar, wie Spock Saavik auf einem weit entfernten Planeten findet. Ironischerweise wird in "Saavik's Story" den Fans auch der Charakter Xon vorgestellt, der Verlobte von Saavik, ein vulkanischer Spion auf Romulus, der einer der Hauptcharaktere in der niemals realisierten, zweiten "Star Trek"-Serie, "Star Trek: Phase II", werden sollte.

Eine weitere wichtige Szene spielt bereits gegen Ende des Filmes. Hierbei handelt es sich um ein Gespräch zwischen Kirk und Saavik auf der Brücke der Enterprise.

Saavik: "On course to Ceti Alpha V, sir, all is well."
Kirk: "Good. I believe you know David Marcus?" (Saavik und David schauen sich an und lächeln)
Kirk (tritt nach vorne): "Ah, she's learning by doing."

Nach dieser Szene geht Kirk zu Dr. McCoy und Carol Marcus in einer Ecke der Brücke, wo sich die beiden gerade den Genesis-Planeten ansehen. Im Hintergrund kann man Saavik und David sehen, die nebeneinander stehen. Ein alternatives Gespräch zwischen Carol und David Marcus auf der Regula I-Raumstation wurde damals ebenfalls aufgenommen und war in dieser Vorschau für die Presse zu sehen. Die längste Version dieser Szene ist im "Director's Cut" zu sehen, und in ihr verteilt Carol die Aufgaben an ihr Team.

In der Preview-Version fehlt dieser Teil und im Ganzen ist er viel kürzer.

Carol: "We must have order in here!"
David: "Scientists have always been pawns of the military."
Carol: "Starfleet has kept the peace for... for a hundred years. I cannot and will not subscribe to your interpretation of this event."

Eine weitere alternative Szene - die McCoy und Spock in Kirk's Quartier zeigt - war ebenfalls zu finden. In dieser alternativen Version stellt McCoy die Ansichten von Spock bezüglich des Genesis-Projekts in Frage.

McCoy: "Are you by any chance... in favor of these experiments?"

Diese Szene gab es zwar auch in der Kinoversion und im "Director's Cut", aber in der Preview-Version spricht DeForest Kelley das Ganze viel härter aus.

Eine der bemerkenswertesten Szenen ist wohl das Gespräch zwischen Kirk und Saavik im Turbolift. Dieses Gespräch wurde nur in der erweiterten Fernsehversion gezeigt, und ist weder in der Kinofassung noch in der "Director's Cut"-Version auf DVD zu sehen!

In der Originalversion hält Saavik den Turbolift an und beginnt eine D iskussionmitKirk.Inderalternativen Szene fährt der Turbolift weiter und die Betonung der ganzen Szene liegt in der Kameraführung, die ständig zwischen Nahaufnahmen von Kirk und Saavik wechselt. Eine weitere, kurze Szene ist auch noch in der Vorschau zu finden. In ihr wird Ricardo Montalban (Khan) auf der Brücke der U.S.S. Reliant gezeigt. Nachdem die Enterprise auf die Reliant gefeuert hat, geht Khan befehlend über die Brücke auf Joachim zu und sagt "After him! After him! .... Fire". Diese kurze Szene war auch in keiner bisher veröffentlichten Version zu sehen.

Die letzte kurze Szene spielt ebenfalls während des Angriffs der Reliant. Hier ist Scotty (gespielt von James Doohan) auf seinem Posten im Maschinenraum zu sehen und befiehlt jedem, auf seinem Posten zu bleiben.

Wir möchten Sie hiermit noch einmal daran erinnern, dass diese Szenen weder im Kino noch in der Fernsehfassung zu sehen waren, nicht auf Video oder DVD zu bekommen sind und noch nicht einmal in der "Director's Edition" enthalten sind. Dank der Webseite 'Bring Back Kirk' sind diese Szenen nun aber als gezippte ASF-Files zum Download verfügbar.

Informationen zum Thema:
http://www.bringbackkirk.com
http://www.bringbackkirk.com/downloads/

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek II - Der Zorn des Khan [Special Edition]" - 2 DVDs zum Preis von 25,99 EUR

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


5. Im Gespräch mit James Marsden
von sf-radio.net (webBEAT)

Der Schauspieler sprach mit About.com unter anderem über "Superman Returns" und "X-Men 3".

Vorsicht, mögliche Spoiler!

James Marsden kann nicht viel über Richard White in "Superman Returns" erzählen:
"Ich kann nicht über alles reden, weil wir einen langen Vertrag unterschreiben mussten, der mir das untersagt. Was ich sagen kann, ist, dass es eine großartige Rolle ist."

Dann erzählt er, welche Rolle Richard White in "Superman Returns" spielt:
"Superman ist für einige Zeit weg. Er kehrt zurück und findet, mit den Worten von Bryan Singer, Lois Lane mit jemandem, der sehr Superman-esk ist.
Es gibt viele Ähnlichkeiten. Lois Lane ist mit ihm verlobt. Und sie haben ein gemeinsames Kind. Es ist für Superman eine emotionale Herausforderung, zurück zu kommen und zu sehen, dass Lois Lane ihr Leben weiter gelebt hat und mit jemandem zusammen ist."

James Marsden über "Love Triangles" in "Superman Returns", "X-Men" und "The Notebook": Obwohl einige seiner letzten Filme Love Triangles beinhalten, sieht sich James Marsden nicht als ein solcher Typ.
"Es ist nicht so, dass ich das aussuche, aber ich denke, in den letzten Filmen war das Teil der Dynamik."

Ähnlichkeiten zwischen Bryan Singers "Superman Returns" und den "X-Men"-Filmen:
"Bryan mag es, mit Leuten zu arbeiten, mit denen er schon gearbeitet hat und mit denen er sich wohlfühlt. Es ist seltsam, weil wir in Australien sind und mit vielen Leuten zusammenarbeiten, mit denen wir schon bei "X-Men" gearbeitet haben, aber wir machen einen Film über einen Typen mit einem S auf der Brust und einem roten Cape. Es macht Spaß und ist aufregend. Und in vielen Bereichen ist es für mich angenehmer, einen normalen Menschen zu spielen."

James Marsden über den "Superman Returns"-Drehplan:
"Wir sind in der Mitte des Drehs. Ich hatte eine Pause von eineinhalb Monaten. Kevin Spacey kommt, um Lex Luthor darzustellen."

James Marsden über den Drehort in Australien:
"Sydney ist fantastisch. Meine Frau ist im 7. Monat schwanger. Wir haben schon überlegt, die Geburt dorthin zu verlegen, um die Staatsbürgerschaft zu bekommen. Uns gefällt die Stadt wirklich sehr."

James Marsden über den Regisseurenwechsel bei "X-Men 3":
"Ich vertraue Fox und dem Regisseur voll und ganz. Sicher, es wird langsam ernst. Wir müssen den Film machen. Aber wir haben schon zwei Filme gemacht. Wir alle fühlen uns beruhigt, weil wir es schon mal geschafft haben und wir es wieder schaffen können. Matthew Vaughn ist aus persönlichen oder familiären Gründen ausgeschieden. Brett Ratner wird Regie führen. Er ist ein kompetenter Regisseur und ich denke, dass es gut gehen wird."

James Marsden über Cyclops' Geschichte in "X-Men 3": Leider weiß Marsden immer noch nicht sicher, was für ihn in "X3" drin ist.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


6. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine
Modelle von berühmten Raumschiffen

Es gibt manchmal Kinofilme, die kommen, werden nicht von einer riesigen Masse an Leuten geguckt, so dass es vielleicht keinen zweiten Teil geben wird, aber diese Filme haben meist etwas interessantes: Ein CGI-Modell, das großartig aussieht.
So wie die Nautilus in "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" oder die 'Herz aus Gold' (mit dem goldenen Querstab ;-) aus "Per Anhalter durch die Galaxis" oder die 'I.A.V. Dortmunder' aus "Firefly". Das sind einfach so liebevoll designte Modelle, dass ich an liebsten in den Laden rennen würde, um mir ein Modell davon zu kaufen... besonders bei der 'Herz aus Gold'.

Könnt Ihr schlauen Recherchefüchse nicht mal Eure weit reichenden Beziehungen spielen lassen und mal gucken, ob es irgendwo einen Hersteller für so was gibt? Die Enterprise A muss ja nicht zum dreihundertdröllfzigsten Mal aufgelegt werden, wie wäre es denn mal mit der 'Herz aus Gold'?

- Andreas Richter

Antwort der Redaktion: Da uns ad hoc leider auch keine diesbezüglichen Infos vorliegen, fragen wir einfach mal in die Leserschaft: Wer kann Andreas helfen?
EMails bitte an die Adresse leserbriefe@corona-magazine.de

(Zurück zum Inhalt)


7. TV-Vorschau
(18. Juni 2005 - 1. Juli 2005)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Samstag, 18. Juni 2005

11:50 Uhr Hercules
Das Herz eines Helden
4x02 Kabel1 Wdh.
12:40 Uhr Xena
Und täglich grüßt Joxer
3x02 Kabel1 Wdh.
12:55 Uhr Batman
Batman im Kampf gegen den Joker.
US
1989
RTL2 Wdh.
14:50 Uhr Farscape - Verschollen im All
Intrigen, Macht und Mörder (1/3)
2x11 ATVplus Wdh.
15:05 Uhr Tru Calling: Schicksal reloaded!
Mörderin Tru?
1x07 RTL 1st
15:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Frage aller Fragen
4x14 Pro7 Wdh.
16:40 Uhr The Pretender
Schwindelnde Höhen
2x03 ATVplus Wdh.
17:35 Uhr The Pretender
Mode, Models und Intrigen
2x04 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr The 13th Floor - Abwärts in die Zukunft
Bei der Untersuchung des letztem Projektes eines ermordeten Wissenschaftlers, ein virtuelles L.A. der 30er Jahre, zeigt sich ein schreckliches Geheimnis.
DE/US
1999
VOX Wdh.
20:15 Uhr Virus Outbreak - Die Viruswaffe
Mutierte hochgiftige Killerschlangen entkommen aus einem Versuchslabor. Dazu sind sie auch noch Überträger einer tödlichen Seuche.
US
2001
ATVplus Wdh.
22:15 Uhr Resurrection - Die Auferstehung
Christopher Lambert ist einem Serienkiller auf der Spur.
US
1999
Pro7 Wdh.
22:50 Uhr Inferno
Jean-Claude van Damme auf Rachefeldzug.
US
1999
SF1 Wdh.
22:55 Uhr Duell - Enemy at the Gates
Im Kessel von Stalingrad liefern sich ein deutscher und ein russischer Scharfschütze ein Duell.
US/DE
2001
ORF1 1st
01:35 Uhr Virus Outbreak - Die Viruswaffe
Mutierte hochgiftige Killerschlangen entkommen aus einem Versuchslabor. Dazu sind sie auch noch Überträger einer tödlichen Seuche.
US
2001
ATVplus Wdh.

Sonntag, 19. Juni 2005

10:30 Uhr Batman
Batman im Kampf gegen den Joker.
US
1989
RTL2 Wdh.
13:10 Uhr Farscape - Verschollen im All
Intrigen, Macht und Mörder (2/3)
2x12 ATVplus Wdh.
13:35 Uhr Lost in Space
Gary Oldman als Ultrabösewicht auf einem Raumschiff, das sich verflogen hat. Und eine Familie, die praktisch nur aus Genies besteht, ist auch noch an Bord.
US/UK
1998
ORF1 Wdh.
13:45 Uhr Die verlorene Welt
Die Quelle ewiger Jugend
2x10 Pro7 Wdh.
14:40 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Der Schlüssel zur Wahrheit
3x22 Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Im Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7 Wdh.

Montag, 20. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Feuer der Hölle
2x02 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate SG1
Das Wunder
4x19 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Amok
3x16 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Boks Vergeltung
7x22 Kabel1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ex Libris
2x19 ORF1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate SG1
Die falsche Wahl
4x20 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Buschfeuer
2x14 ORF1 Wdh.
20:15 Uhr Batman Forever
Batman und Robin im Kampf gegen Harvey Two-Face und den Riddler.
US
1995
RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Lost
Der silberne Koffer
1x12 Pro7 1st
20:15 Uhr Memento
Leonard jagt den Mörder seiner Frau. Doch er hat ein Problem: Er kann keine neuen Erinnerungen sammeln. Also verlässt er sich auf Tattoos und Notizzettel.
US
2000
Premiere 6 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Rien ne va plus
2x09 VOX Wdh.
20:55 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Jacob und Jesse
1x02 SF2 1st
21:15 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Jacob und Jesse
1x02 Pro7 1st
21:45 Uhr Stargate SG1
Colonel Vaselov
8x03 ATVplus 1st
21:50 Uhr Zurück in die Zukunft II
Michael J. Fox mit dem DeLorean in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit. Und zwischendurch in alternativen Gegenwarten.
US
1989
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Starship Troopers 2 - Held der Föderation
Der Krieg gegen die Bugs geht weiter. Und sie haben eine neue, beängstigendere Art des Angriffs entwickelt.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Donnie Darko
Ein riesiges, böses Kaninchen warnt Donnie vor dem bevorstehenden Weltuntergang. Das verändert sein Leben.
US
2001
Premiere 1 Wdh.
22:20 Uhr Sudden Death
Terroristen nehmen ein ganzes Eisstadion samt Vizepräsident als Geisel. Ganz schön brenzlig. Aber zum Glück ist da ja der Ex-Feuerwehrmann Jean-Claude van Damme.
USA
1995
13th Street Wdh.
22:25 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Die unüblichen Verdächtigen
5x01 Kabel1 Wdh.
22:40 Uhr Stargate SG1
Stunde der Bewährung
8x04 ATVplus 1st
22:50 Uhr Lost
Der silberne Koffer
1x12 SF2 1st
23:25 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Gethsemane
4x24 Kabel1 Wdh.
23:35 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Die Neue
1x10 SF2 Wdh.
00:20 Uhr Im Auftrag des Teufels
Keanu Reeves arbeitet in der Anwaltskanzlei von Al Pacino. Dieser entpuppt sich, wer hätte das von einem Rechtsanwalt gedacht, als der leibhaftige Teufel.
US/DE
1997
Pro7 Wdh.
00:25 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Tödlicher Regen
3x06 Kabel1 Wdh.
01:25 Uhr Duell - Enemy at the Gates
Im Kessel von Stalingrad liefern sich ein deutscher und ein russischer Scharfschütze ein Duell.
US/DE
2001
ORF1 Wdh.
02:05 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Jacob und Jesse
1x02 SF2 Wdh.

Dienstag, 21. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Beschützer der Verdammten
2x03 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate SG1
Die falsche Wahl
4x20 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Schlüsselmomente
3x17 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hexenblut
2x20 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Neue Intelligenz
7x23 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate SG1
Doppelter Einsatz
4x20 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Der Preis der Freiheit
1x03 RTL Wdh.
21:50 Uhr Apollo 13
Nach einem technischen Defekt ist die Crew der Apollo-13-Raumkapsel in größter Gefahr. Nach einer wahren Begebenheit und mit Tom Hanks.
US
1995
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA-Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
13th Street Wdh.
23:35 Uhr Cube
Ein paar Menschen erwachen in einem riesigen Würfel, der aus vielen kleineren Würfeln besteht. Und die sind teilweise sehr tödlich.
CA
1997
SF2 Wdh.
23:55 Uhr CSI: Miami
Der Kronzeuge
1x19 SF1 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Rien ne va plus
2x09 VOX Wdh.

Mittwoch, 22. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Grabkammer
2x05 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate SG1
Doppelter Einsatz
4x20 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Sag' die Wahrheit
3x18 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Reiter der Apokalypse
2x21 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Rückkehr von Ro Laren
7x24 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate SG1
Exodus
4x22 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Stargate: Atlantis
Die Belagerung (1/2)
1x19 RTL2 1st
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Fauler Zauber
3x05 VOX Wdh.
20:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22 Pro7 1st
21:10 Uhr Stargate: Atlantis
Die Belagerung (2/2)
1x20 RTL2 1st
21:15 Uhr Unheimliche Begegnung der dritten Art
In Stephen Spielbergs Film gehen, nach einer Begegnung mit einem UFO, den Bewohnern einer Kleinstadt eine kegelartige Form nicht mehr aus dem Kopf.
US
1977
Kabel1 Wdh.
21:50 Uhr Wing Commander
Die Menschen befinden sich im Krieg mit den katzenartigen Kilrathi. Nur die Besatzung der Jägerträgers Tigers Claw kann den Vernichtungsschlag gegen die Erde verhindern.
US
1999
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr Maléfique - Psalm 666
Ein paar Gefangene entdecken ein okkultes Buch und wollen mit Hilfe dieser Magie ausbrechen. Doch Magie kann schreckliche Nebenwirkungen haben.
FR
2002
13th Street Wdh.
22:15 Uhr Profiler
Von Angesicht zu Angesicht
3x01 VOX Wdh.
22:50 Uhr Snatch - Schweine und Diamanten
Ein paar Kriminelle haben einen riesigen Diamanten gestohlen, der ihnen prompt gestohlen wird. Woraufhin eine wahnwitzige Jagd nach diesem Diamanten losgeht. Mit Brad Pitt.
UK/US
2000
SF2 Wdh.
23:50 Uhr Lost
Der silberne Koffer
1x12 Pro7 Wdh.
00:20 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Fauler Zauber
3x05 VOX Wdh.
00:30 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Die Jäger von Annuvin
1x03 ORF1 Wdh.
00:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (1/2)
6x22 Pro7 Wdh.
01:15 Uhr Fastlane
Russendisko
1x03 ORF1 Wdh.
02:15 Uhr Profiler
Von Angesicht zu Angesicht
3x01 VOX Wdh.

Donnerstag, 23. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Beute des Geiers
2x06 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate SG1
Exodus
4x22 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Lara & Lillian
3x19 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Wünsch Dir was
2x22 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (1/2)
7x25 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate SG1
Todfeinde
5x01 ATVplus Wdh.
22:00 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Ein fliegender Beweis
2x05 ORF1 Wdh.
22:05 Uhr 24
Tag 1: 02:00 - 03:00 Uhr
1x03 RTL2 Wdh.
22:15 Uhr Alias
Il Dire
2x22 ATVplus Wdh.
22:45 Uhr Batman Forever
Batman und Robin im Kampf gegen Harvey Two-Face und den Riddler.
US
1995
SF2 Wdh.
23:00 Uhr 24
Tag 1: 03:00 - 04:00 Uhr
1x04 RTL2 Wdh.
23:45 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Alle gehen fort
3x10 ORF1 Wdh.
00:35 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Der Tod macht Überstunden
3x11 ORF1 Wdh.
02:15 Uhr Rollerball
In einer von Konzernen kontrollierten Zukunft wird Rollerball, ein extrem brutaler Sport, gespielt. Einer der Spieler will sich nicht mehr von den Konzernen kontrollieren lassen.
US
1975
ORF1 Wdh.

Freitag, 24. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Tal der drei Flüsse
2x07 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate SG1
Todfeinde
5x01 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Der Mann, der einst vom Himmel fiel?
3x20 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gestern, heute, morgen (2/2)
7x26 Kabel1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Verschwörung des Bösen
3x01 ORF1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate SG1
Teal'cs Prüfung
5x02 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr PSI-Factor - Es geschieht jeden Tag
Der verborgene Zwilling
4x12 Tele 5 Wdh.
21:10 Uhr Poltergeist
Fluch der Generationen
4x05 Tele 5 Wdh.
21:50 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem außerirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russel hat einen Flammenwerfer und Dynamit und möchte diese Invasion aufhalten.
US
1982
Sci Fi Wdh.
23:05 Uhr Millennium
Nichts als die Wahrheit
3x11 Kabel1 Wdh.
00:30 Uhr Psycho 2
Norman Bates kommt aus dem Gefängnis und zieht wieder in sein Elternhaus. Bald darauf geschehen wieder Morde.
US
1983
13th Street Wdh.
01:20 Uhr CSI: Miami
Der Kronzeuge
1x19 SF2 Wdh.
02:25 Uhr Psycho II
Norman Bates kommt aus dem Gefängnis und zieht wieder in sein Elternhaus. Bald darauf geschehen wieder Morde.
US
1983
Kabel1 Wdh.

Samstag, 25. Juni 2005

11:20 Uhr Tron
Ein Programmierer wird digitalisiert und muss im Computer um sein Leben kämpfen.
US
1982
RTL2 Wdh.
11:45 Uhr Hercules
Eine bittere Lektion
4x03 Kabel1 Wdh.
12:40 Uhr Xena
Das dreckige halbe Dutzend
3x03 Kabel1 Wdh.
13:05 Uhr Batman und Robin
Batman, Robin und Batgirl gegen Mr. Freeze und Poison Ivy. Mit George Clooney, Chris O'Donnell, Alicia Silverstone, Arnold Schwarzenegger und Uma Thurman. Das ist alles, was man zu dem Streifen sagen darf ...
US
1997
RTL2 Wdh.
15:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Braut trägt Schwarz
4x15 Pro7 Wdh.
16:15 Uhr Andromeda
Lava und Raketen
2x13 RTL2 Wdh.
16:40 Uhr The Pretender
Entstellt
2x05 ATVplus Wdh.
16:50 Uhr Tru Calling: Schicksal reloaded!
Mein Tod und ich
1x09 RTL 1st
17:10 Uhr Stargate
Virtueller Alptraum
2x04 RTL2 Wdh.
17:35 Uhr The Pretender
Zeugin der Anklage
2x06 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Das Haus der Verdammnis (1)
Die Parapsychologin Joyce Raden möchte endlich Anerkennung für ihre Wissenschaft. Deswegen stellt sie sich ein Team aus übersinnlich Begabten zusammen, um das Geheimnis des Spukschlosses 'Rose Red' zu ergründen. Nach Stephen King.
US
2002
RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Outbreak - Lautlose Killer
Mit Dustin Hoffman und Morgan Freeman. Ein Virus bedroht eine amerikanische Kleinstadt. Wenn nicht bald der Affe mit den Antikörpern gefunden wird, soll die Stadt dem Erdboden gleichgemacht werden.
US
1995
MDR Wdh.
21:40 Uhr The 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
Sci Fi Wdh.
22:55 Uhr Mad Max
Mel Gibson in einer postapokalyptischen Welt. Erst ein Cop, dann töten Outlaws alles, was er liebte. Nun schwört er blutige Rache.
AU
1979
SF1 Wdh.
02:10 Uhr Mad Max
Mel Gibson in einer postapokalyptischen Welt. Erst ein Cop, dann töten Outlaws alles, was er liebte. Nun schwört er blutige Rache.
AU
1979
SF1 Wdh.

Sonntag, 26. Juni 2005

15:35 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die magische Schale
1x01 Pro7 Wdh.
20:15 Uhr Van Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James-Bond-Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
Premiere 1 Wdh.
20:15 Uhr Sie leben!
In John Carpenters Film findet ein Bauarbeiter eine Sonnenbrille, die ihm eine Verschwörung offenbart.
US
1988
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr Last Samurai
Tom Cruise, als gebrochener Soldat, soll der japanischen Armee helfen, Rebellen zu unterwerfen. Als er von denen gefangen wird, lernt er den Weg der Samurai.
US/NZ
2003
Premiere 5 Wdh.
21:15 Uhr Van Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James-Bond-Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
Premiere 2 Wdh.
01:30 Uhr Tru Calling: Schicksal reloaded!
Mein Tod und ich
1x09 RTL Wdh.

Montag, 27. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Knochenschale
2x10 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Teal'cs Prüfung
5x02 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
Der Anfang ... (1/2)
3x21 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Hexenhochzeit
3x02 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Der Fürsorger (1/2)
1x01 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Das Opfer
5x03 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr DUNE - Der Wüstenplanet (1)
Neuverfilmung der Geschichte um Dune, das Haus der Atreides, das der Harkonnen, den Stamm der Fremen und um das Spice.
US/CA
2000
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Van Helsing
Van Helsing jagt Dracula. Und das macht er in James-Bond-Manier. Mit Hugh Jackman und Kate Beckinsale.
US
2004
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blütenzauber
2x10 VOX Wdh.
20:15 Uhr Lost
Gefühl und Verstand
1x13 Pro7 1st
20:15 Uhr C.S.I. Miami
Falschgeld
2x17 ORF1 Wdh.
20:55 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Große Hoffnungen
1x03 SF2 1st
21:15 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Große Hoffnungen
1x03 Pro7 1st
21:45 Uhr Stargate: SG1
Soren
8x05 ATVplus 1st
21:50 Uhr Zurück in die Zukunft III
Michael J. Fox fliegt mit seinem DeLorean zurück in den Wilden Westen.
US
1990
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr Bound - Gefesselt
Von den Wachowski-Brüdern. Zwei Frauen verlieben sich ineinander. Und da fehlt nur noch etwas Kleingeld zum gemeinsamen Glück. Aber wozu ist die eine denn mit einem Mafiosi verheiratet?
US
1996
Premiere Start Wdh.
22:15 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Redux (1/2)
5x02 Kabel1 Wdh.
22:40 Uhr Stargate: SG1
Avatar
8x06 ATVplus 1st
22:50 Uhr Lost
Gefühl und Verstand
1x13 SF2 1st
23:35 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Der verhängnisvolle Ausflug
1x11 SF2 Wdh.
00:10 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Planet der Riesenspinnen
3x09 Kabel1 Wdh.
02:00 Uhr Steven Spielberg präsentiert TAKEN
Große Hoffnungen
1x03 SF2 Wdh.

Dienstag, 28. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das Kreuz der Voodoo
2x09 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Das Opfer
5x03 ATVplus Wdh.
16:10 Uhr Smallville
... vom Ende (2/2)
3x22 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Von Feen und Trollen
3x03 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Der Fürsorger (2/2)
1x02 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Der fünfte Mann
5x04 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Ein verhängnisvolles Angebot
1x04 RTL Wdh.
20:15 Uhr DUNE - Der Wüstenplanet (2)
Neuverfilmung der Geschichte um Dune, das Haus der Atreides, das der Harkonnen, den Stamm der Fremen und um das Spice.
US/CA
2000
Kabel1 Wdh.
21:50 Uhr The Void - Experiment außer Kontrolle
Amanda Tapping und Adrian Paul versuchen einen wahnsinnigen Wissenschaftler aufzuhalten, dessen Experimente die Welt vernichten könnten.
US
2001
Sci Fi Wdh.
23:45 Uhr CSI: Miami
Schießwütig
1x20 SF1 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Blütenzauber
2x10 VOX Wdh.

Mittwoch, 29. Juni 2005

14:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Römische Ferien
2x08 ATVplus Wdh.
15:15 Uhr Stargate: SG1
Der fünfte Mann
5x04 ATVplus Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Die Parallaxe
1x03 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Roter Himmel
5x05 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (2/2)
6x23 Pro7 1st
20:15 Uhr They - Sie kommen
Julia wird von Kindheit an von Monstern geplagt. Nur, dass sie sich diese nicht einbildet.
US
2002
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Stargate
Wiedergutmachung (1/2)
6x01 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr DUNE - Der Wüstenplanet (3)
Neuverfilmung der Geschichte um Dune, das Haus der Atreides, das der Harkonnen, den Stamm der Fremen und um das Spice.
US/CA
2000
Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein tödlicher Irrtum
3x06 VOX Wdh.
21:45 Uhr Kill Bill: Vol.1
Uma Thurman als Killerin auf einem Rachefeldzug. Sie will ihre Ex-Kollegen töten, die sie vor Fünf Jahren beinahe umgebracht hatten. Von Quentin Tarantino.
US
2003
Premiere 5 Wdh.
21:50 Uhr The Italian Job - Jagd auf Millionen
Nach einem erfolgreichen Raub wird ein Dieb von seinem Partner um die Beute betrogen. Natürlich kann man das nicht auf sich sitzen lassen und muss die Beute noch mal rauben.
US/FR
2003
Premiere 1 Wdh.
22:10 Uhr Profiler
Im neunten Monat
3x02 VOX Wdh.
23:55 Uhr Lost
Gefühl und Verstand
1x13 Pro7 Wdh.
00:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Ein tödlicher Irrtum
3x06 VOX Wdh.
00:25 Uhr Witchblade - Die Waffe der Götter
Conchobar
1x04 ORF1 Wdh.
00:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Gute und böse Welt (2/2)
6x23 Pro7 Wdh.
01:10 Uhr Fastlane
Bloßgestellt
1x04 ORF1 Wdh.
02:05 Uhr Profiler
Im neunten Monat
3x02 VOX Wdh.

Donnerstag, 30. Juni 2005

13:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Das ägyptische Grabmal
2x11 ATVplus Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Das Zeitportal
3x04 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Subraumspalten
1x04 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Das Übergangsritual
5x06 ATVplus Wdh.
21:55 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Wie Kain und Abel
2x06 ORF1 Wdh.
22:05 Uhr 24
Tag 1: 04:00 - 05:00 Uhr
1x05 RTL2 Wdh.
23:00 Uhr 24
Tag 1: 05:00 - 06:00 Uhr
1x06 RTL2 Wdh.
23:45 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Dämmerung
3x12 ORF1 Wdh.
00:35 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Tut mir leid, ich weiß nicht weiter
3x13 ORF1 Wdh.

Freitag, 1. Juli 2005

13:00 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Kleopatra
2x13 ATVplus Wdh.
17:45 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Die Dämonenfalle
3x05 ORF1 Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Transplantationen
1x05 Kabel1 Wdh.
18:50 Uhr Stargate: SG1
Chaka
5x07 ATVplus Wdh.
20:15 Uhr Chihiros Reise ins Zauberland
Die kleine Chihiro kommt mit ihren Eltern zu einem verwunschenen Jahrmarkt. Und sie muss viele Abenteuer überstehen, um sich und ihre Eltern zu retten.
JP
2001
Premiere Start Wdh.
20:15 Uhr PSI-Factor - Es geschieht jeden Tag
Vom Himmel gefallen
4x13 Tele 5 Wdh.
20:15 Uhr Moon 44
Im Jahre 2038 werden mit Hilfe von Sträflingen die Rohstoffe anderer Planeten ausgebeutet. Da auf einmal Förderroboter verschwinden, wird eine Undercover-Untersuchung eingeleitet.
DE
1990
Sci Fi Wdh.
20:15 Uhr The Astronaut's wife
Mit Johnny Depp und Charlize Theron. Nach einem Unfall im All hat die Frau eines Astronauten das Gefühl, dass ihr Mann nicht mehr derselbe ist.
US
1999
ATVplus Wdh.
21:10 Uhr Poltergeist
Der Seelenjäger
4x08 Tele 5 Wdh.
22:00 Uhr Deadly Instincts - Die Bestie aus dem All
Ein Meteorit stürzt in der Nähe eines Colleges auf die Erde. Und bald geschehen seltsame Morde.
US
1986
Sci Fi Wdh.
22:45 Uhr Solaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund, selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
SF2 Wdh.
23:05 Uhr Millennium
Weißes Rauschen
3x12 Kabel1 Wdh.
00:10 Uhr God's Army 3 - Die Entscheidung
Mit Christopher Walken. Erzengel Gabriel muss einen Nephilim beschützen, auf den höhere Aufgaben warten.
US
2000
13th Street Wdh.
01:15 Uhr CSI: Miami
Schießwütig
1x20 SF2 Wdh.
02:00 Uhr Solaris
George Clooney als Psychologe auf einer Raumstation. Und er hat bald allen Grund, selbst an seinem Verstand zu zweifeln.
US
2002
SF2 Wdh.
02:30 Uhr Psycho III
Anthony Perkins als Norman Bates. Und schon wieder hat Mutter etwas gegen seine Freundin.
US
1986
Kabel1 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


8. Rating Trend
von Martin Seebacher

"24" bei RTLII

"24"
hat dieses Jahr in den USA bereits die vierte Staffel erfolgreich hinter sich gebracht und kehrt im Januar 2006 für eine fünfte zum FOX-Network zurück.
Bei RTLII endete vorige Woche die Ausstrahlung der dritten Staffel, beim österreichischen Privatsender ATV+ endete die Serie bereits am 20. März. Höchste Zeit also, wieder einmal einen Quoten-Blick auf den amerikanischen Serienhit zu werfen.

RTLII platzierte die dritte Staffel auf einem an sich nicht so schlechten Sendeplatz am späteren Mittwochabend. Da die Serie teilweise recht brutal ist und so auch einige Folgen nur eine Altersfreigabe ab 17 Jahren erhalten haben, ist der späte Sendeplatz durchaus gerechtfertigt, wäre doch die Alternative einer früheren Sendezeit zweifellos mit geschnittenen Szenen bezahlt worden.
Am 5. Januar startete die Serie und erzielte mit 1,49 Millionen Zuschauern und 6,3% Marktanteil bei allen Zuschauern gute Reichweiten für die Sendezeit. Bei den 14-49-Jährigen konnte man 1,09 Millionen Menschen erreichen, was einem für RTLII-Verhältnisse guten Marktanteil von 9,8% in der Zielgruppe entsprach. Leider waren diese Quoten aber auch schon die besten der ganzen dritten Staffel, denn von nun an sollte es bergab gehen. Folge 2 erreichte nur mehr 8,2% Marktanteil in der Zielgruppe, Folge 3 fiel schon auf 6,8%. Da der Marktanteil von RTLII im ersten Halbjahr 2005 immer rund um 7% bei den 14-49-Jährigen lag, waren die Ergebnisse durchaus passabel, zumal die Reichweiten in den folgenden zwei Wochen wieder leicht auf 7,2 und 7,8% anstiegen. Danach schwankten die Marktanteile im Bereich zwischen 6 und 7,7%. Die Folge am 9. März unterschritt mit 5,8% Marktanteil erstmals die 6%-Marke, danach ging es aber erneut aufwärts. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Quoten recht in Ordnung, wenn auch nicht gerade hitverdächtig.

Das letzte Drittel der Staffel brachte dann aber deutliche Zuschauerverluste. Tiefpunkt war Folge 17 mit nur 540 Tausend Zuschauern und sehr schwachen 2,1% Marktanteil bei allen Zuschauern sowie nicht viel besseren 3,4% Marktanteil in der Zielgruppe - gerade mal die Hälfte des RTLII-Monatsdurchschnitts! Bis auf Folge 22 konnte die Serie dann zumindest wieder über 5% Markanteil bei den 14-49-Jährigen klettern, bevor das Finale der dritten Staffel am 8. März noch einmal in tiefe Abgründe stürzte und mit nur 3,6% Marktanteil in der Zielgruppe das zweitschlechteste Ergebnis der Season lieferte.

Trotz der gerade gegen Ende der Staffel aufgetretenen Zuschauerverluste und des damit verbundenen nur unterdurchschnittlichen Abschneidens scheint RTLII an der Serie festzuhalten. Demnächst werden die Staffeln 1 und 2 wiederholt, auch die vierte Staffel will RTLII zeigen.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


9. Kunterbunt

Manga verdrängen Comics aus deutschen Bücherregalen
von Corona Magazine; Quelle: sozioland.de

In Japan haben Manga eine lange Tradition. Doch auch in Deutschland hat die fernöstliche Mangakunst Comic-Klassiker wie "Donald Duck", "Asterix und Obelix" und "Das kleine Arschloch" aus den Bücherregalen verdrängt. In einer großen Online-Befragung hat sozioland.de fast 3.500 Personen zu Manga, Anime und Comics befragt.
Erstaunlicherweise sind Manga bei Mädchen noch sehr viel beliebter als bei Jungen. 80 Prozent der Frauen finden Manga besser als Comics, demgegenüber gaben dies "nur" 60 Prozent der männlichen Befragten an. Die befragten Mangafans zeigen kaum mehr Interesse an Comics. Besonders unter den unter 18-Jährigen scheint der Comic "out" zu sein, Manga und Anime allerdings umso beliebter.

Weitere Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter folgendem Link:
http://www.sozioland.de/430_artikel_anime.php

sozioland.de ist eine unabhängige Informations- und Umfrageplattform zu allen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Themen die Deutschland bewegen. Nutzer können sich ohne die Angabe persönlicher Daten anmelden und an Umfragen teilnehmen. Ziel von sozioland.de ist es, eine feste Teilnehmergemeinde mit repräsentativem Charakter zu gewinnen. Je mehr unterschiedliche Bevölkerungsgruppen an den Umfragen teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse als "Spiegelbild der Gesellschaft".

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

ProSieben zeigt "Steven Spielberg präsentiert Taken"
von Corona Magazine; Quelle: ProSieben

Kurz vor dem Kinostart von "Krieg der Welten" am 29. Juni 2005 zeigt ProSieben die zehnteilige Miniserie "Steven Spielberg präsentiert Taken" des weltweit erfolgreichsten Science Fiction-Produzenten. Die spannende Mini-Serie schildert in zehn Folgen à 90 Minuten die bewegende Geschichte von drei Familien, die seit vier Generationen mit einem streng gehüteten Geheimnis leben. Seit Außerirdische im Zweiten Weltkrieg zum ersten Mal einen Menschen entführten, werden sie immer wieder von ihnen heimgesucht.

Nach seinen Kassenschlagern "Unheimliche Begegnung der Dritten Art" (1977) und "E.T. - The Extra-Terrestial" (1982) produzierte Spielberg unter anderem beide Teile des Welterfolgs "Men in Black" (1997/2002). Seine Begeisterung für Außerirdische schlägt sich auch in der aufwendig produzierten Saga "Steven Spielberg präsentiert Taken" nieder - eine mehrteilige Reihe à 90 Minuten: "Das Genre hat mich schon immer interessiert."
Außerdem wäre er, so Spielberg, dem Thema in einem zweistündigen Spielfilm einfach nicht gerecht geworden. Belohnt wurde der Meisterregisseur mit zahlreichen Auszeichnungen: Seine emotionale Familien-Saga erhielt 2003 einen Emmy, fünf Nominierungen und wurde auch für den Golden Globe vorgeschlagen.

Inhalt: Während eines Luftkampfs im Zweiten Weltkrieg schießen deutsche Militär-Flugzeuge die Maschine des amerikanischen Piloten Russel Keys (Steve Burton) ab - doch mysteriöse, blaue Lichter bewahren ihn vor dem Tod. Jahre später realisiert Keys, dass es Aliens waren, die ihn "gerettet" haben. Die Außerirdischen benutzen Keys als Forschungsobjekt, und mit ihm seine Familie! Auch die Clarks kommen in Kontakt mit Aliens: Sally (Catherine Dent) verliebt sich in einen Mann mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Obwohl er sie schon nach kurzer Zeit verlässt, entschließt sie sich, das gemeinsame Kind zu bekommen. Der Junge hat die Begabungen seines Vaters geerbt und wird dafür gnadenlos gejagt...

Ehrgeizig wie rücksichtslos sind die Crawfords: Um hinter das Geheimnis des Roswell-Ufos zu kommen, geht Familienoberhaupt Captain Owen Crawford (Joel Gretsch) sogar über Leichen. Nach Owens Tod führt dessen Sohn die fatalen Untersuchungen weiter und beschwört damit eine Katastrophe herauf...

Erzählt werden die Begegnungen der dritten Art aus Sicht der achtjährigen Allie (Dakota Fanning), die am Ende selbst die Schlüsselfigur einnimmt. ProSieben zeigt die Emmy-prämierte Mini-Serie "Steven Spielberg präsentiert Taken" bereits seit Montag, 13. Juni 2005, um 21.15 Uhr als Free-TV-Premiere.

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. DVD-Vorschau
(Neuerscheinungen im Juli 2005)

24 (Season 3)

Erscheinungsdatum: 7. Juli 2005
Spieldauer: 1080 Minuten
Technische Daten: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1); Untertitel: Deutsch, Englisch; Bildformat: 16:9, 16:9; Dolby, Surround Sound, PAL
Featurettes: n/a

Jack is back! Nachdem sich Special Agent Jack Bauer von der CTU in den vergangenen zwei Staffeln mit Attentätern, Entführern und einer Atombombe auseinandersetzen musste, droht innerhalb dieser 24 Stunden ein Anschlag mittels biologischen Waffen. Darüber hinaus merkt der Zuschauer einmal mehr, dass das Privatleben eines "Counterterrorist" nie glatt läuft.

Shopping-Tipps zum Thema:
"24 (Season 3)" - 7 DVDs zum Preis von 44,99 EUR

(Zurück zum Inhalt)

Star Trek: Enterprise (Season 2)

Erscheinungsdatum: 13. Juli 2005
Spieldauer: 1067 Minuten
Technische Daten: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround); Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch; Bildformat: 16:9; Dolby, Surround Sound, PAL
Featurettes: Geheimnisse der Enterprise, eine Nacht Krankenstation, Outtakes, entfernte Szenen, Fotogalerie; Making of 'Die Zukunft', Textkommentar von Michael Okuda und Denise Okuda, Audiokommentar von Michael Sussman und Phyllis Strong zu ausgewählten Episoden; Enterprise Momente: Staffel 2, Enterprise Profil: Jolene Blalock, LeVar Burton: Star Trek Regisseur

So, nachdem nun Captain Archer und die Crew des ersten Warp-5-Raumschiffes als "Neulinge" im Alpha-Quadranten das erste Jahr mehr oder minder gemeistert haben, geht es auch im zweiten Jahr weiter um die Erforschung des "Neuen". Schade nur, dass vieles davon eben schon aus anderen Serien bekannt ist. Schade auch, dass die zweite Staffel weder bei der Charakter-, noch bei der Handlungsentwicklung von sich Reden macht. Nur für eingefleischte "Star Trek"-Fans.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Trek: Enterprise (Season 2)" - DVD-Box zum Preis von 91,00 EUR

(Zurück zum Inhalt)

Stargate Atlantis (Season 1), Vol. 1.5

Erscheinungsdatum: 19. Juli 2005
Spieldauer: 168 Minuten
Technische Daten: Untertitel: Französisch; Dolby, Surround Sound, PAL
Featurettes: n/a

Und da sind sie: Die nächsten vier Folgen des "SG-1"-Spin-Offs. So langsam neigt sich die Staffel ihrem Ende und damit dem eigentlichen Höhepunkt dieses ersten Jahres entgegen. Was haben die Wraith vor? Wann findet das Team endlich ein ZPM? Und warum hat der deutsche Techniker in Atlantis keine Sprechrolle? Antworten, wenn auch nicht auf alle Fragen, können auf dieser Scheibe gefunden werden.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Stargate Atlantis (Season 1), Vol. 1.5" - DVD zum Preis von 19,99 EUR

(Zurück zum Inhalt)

Creep

Erscheinungsdatum: 22. Juli 2005
Spieldauer: 82 Minuten
Technische Daten: Untertitel: Deutsch; Dolby, Surround Sound, PAL
Featurettes: n/a

Franka Potente erlebt den wahren Horror in der U-Bahn von London. Achtung: Blutig!

Shopping-Tipps zum Thema:
"Creep" - DVD zum Preis von 19,99 EUR

(Zurück zum Inhalt)


11. conBEAT

Galileo7-8 Con-DVD erhältlich.

Das Galileo7-Team hat mit ihrer Convention, die im Jahre 2004 in Neuss bei Düsseldorf stattfand, einmal mehr Convention-Geschichte, nicht nur für Deutschland, geschrieben. Die Ziele waren hochgesteckt, nicht weniger als 15 Stargäste waren erschienen, um den anwesenden "Star Trek"-Fans ein unvergessliches Wochenende zu bescheren. Allen voran der wohl beliebteste "Star Trek"-Schauspieler Patrick Stewart. Dies war die erste Chance, den Darsteller des Captain Picard auf einer deutschen Convention-Bühne erleben zu können.

Neben ihm waren viele andere Schauspieler wie Nana Visitor, René Auberjonois, J. G. Hertzler oder Robert O'Reilly anwesend, die auf der Bühne ein Feuerwerk an Action und Unterhaltung abfeuerten. Mehr als 1.400 Besucher und Fans waren begeistert.

Diese Con-DVD setzt neue Maßstäbe im Bereich der Con-Berichterstattung, Ausstattung und Umfang gehen weit über das bisher Gewohnte hinaus! Zwei DVDs mit einer Gesamt-Spielzeit von über fünf Stunden offerieren neben dem Saalton in feinstem Dolby-Digital-5.1-Raumklang, der den Zuschauer mitten in das Geschehen versetzt, auch über drei Stunden Audio-Kommentar des Veranstalters und Moderators René Ahlberg, der amüsante Anekdoten und interessante Hintergrundgeschichten zu den Galileo7-Conventions berichtet. Weiterhin werden lustige Pannen und Versprecher in den Cutouts, exklusive Interviews mit den Stargästen und eine Auswahl an tollen Trailern von der Galileo7, dem SciFi Channel und Paramount geboten.

Diese DVD ist ein Muss für alle, die 2004 dabei waren und für die, die diese einmalige Show verpasst haben!

Inhalt der DVDs:
:: Videos der Convention mit Opening, Panels, Fancy Dress, etc.
:: Laufzeit über 5 Stunden, Cutouts mit vielen lustigen Pannen und Versprechern
:: Interviews mit Patrick Stewart, René Auberjonois, Nana Visitor, etc.
:: Audio-Kommentar des Orga-Mitglieds und Moderators in Deutsch
:: Alle relevanten Teile mit Untertiteln in Deutsch oder Englisch
:: Durchgängig in Dolby Digital-Ton, kompatibel zu Stereo und Mono
:: Viele Trailer der Show, Bonus-Trailer von SciFi und Paramount
:: Berichte zu den Parties, dem Aufbau, der Pressekonferenz, der Artshow und vielem mehr

Diese DVD ist streng limitiert und wird NICHT nachproduziert. Die Untertitel sind immer in Deutsch verfügbar, wenn Englisch gesprochen wurde und umgekehrt. Daher kann wirklich jeder dieser Show folgen. Dies gilt für alle Teile der DVD 1 sowie die Interviews und den Kostümwettbewerb der DVD 2.

Informationen zum Thema:
http://www.shop.galileo7.de

FedCon: Veranstalter fragen Fans.

Die Veranstalter der Federation Con haben jetzt auf der offiziellen Homepage eine Umfrage gestartet. Ziel ist die "Verbesserung der Qualität der FedCon", wie es auf der Seite heißt. Darum hoffen sie, dass sich möglichst viele Besucher und Fans an der Umfrage beteiligen.

Informationen zum Thema:
http://www.fedcon.de/umfrage/index.php

(Zurück zum Inhalt)


12. Wissenschaft: Superteleskope
von Andreas Dannhauer

Wovon träumen Astronomen tagsüber, nachts arbeiten sie ja? Sie träumen von immer größeren Teleskopen. Und warum? Zwei Beispiele zeigen dies sehr deutlich.
Als Galileo Galilei mit seinem einfachen Linsenfernrohr seine "Teleskopöffnung" von wenigen Millimetern (Iris des Auges) auf ein paar Zentimeter vergrößerte, konnte er die Phasen der Venus und die Monde des Jupiters beobachten und er zog die richtige Schlussfolgerung: nicht die Erde steht im Zentrum, sondern die Sonne und die Planeten kreisen um sie. Damit hatte er nicht weniger als das Weltbild revolutioniert. Edwin Powell Hubble stand auf dem Mount Wilson mit dem 2,5m-Teleskop das größte seiner Zeit zur Verfügung, er entdeckte die Galaxienflucht und begründete damit die Theorie vom Urknall. Überaus wichtige Entdeckungen der Astronomie hängen also von der Größe der zur Verfügung stehenden Teleskope ab.
Und diese Abhängigkeit ist auch ganz einfach zu erklären. Ein Teleskop mit großem Durchmesser sammelt in der gleichen Zeit mehr Licht von einem Objekt als eines mit kleinerem Durchmesser. Man kann also lichtschwächere oder weiter entferntere Objekte beobachten, tiefer in den Kosmos und damit weiter in die Vergangenheit vordringen.
Der zweite Grund ist die mögliche Auflösung, die man erzielen kann. Die Auflösung eines Teleskops gibt an, wie weit zwei Objekte mindestens voneinander entfernt sein müssen, damit man sie noch als getrennte Objekte erkennen kann. Je geringer die Auflösung, desto mehr Details kann man also erkennen. Die Theorie der elektromagnetischen Wellen ergibt, dass die Auflösung mit der Wellenlänge des Lichtes zu- und mit dem Durchmesser des Teleskops abnimmt. Je größer das Teleskop, desto mehr kann man also erkennen.

Keck
Die derzeitigen Rekordhalter im Bereich "optische/infrarote Teleskope" sind die beiden Keck-Teleskope auf dem Mauna Kea auf Hawaii. Nach ihrem Spender William Myron Keck benannt, bringen es die Hauptspiegel auf 10m Durchmesser und bestehen aus je 36 sechseckigen Segmenten, die einzeln mittels beweglicher Stempel von unten exakt an ihrem Platz gehalten werden. Und damit sind wir bei einem weiteren wahr gewordenen Traum der Astronomen: der aktiven Optik.
Große Teleskopspiegel sind sehr schwer und verbiegen sich unter ihrer eigenen Last. Das führt natürlich dazu, dass das Licht nicht mehr genau den vorgesehenen Punkt erreicht. Um dies auszugleichen, muss man entweder noch stabilere, schwerere und damit teurere Spiegel bauen, oder den vorhandenen dünnen Spiegel in die richtige Position drücken. Damit werden dann auch gleich Verbiegungen aufgrund von Winddruck und Temperaturunterschieden ausgeglichen.

VLT
Als das beeindruckendste heutige Teleskop muss man wohl das VLT (Very Large Teleskop) der ESO (European Southern Observatory) bezeichnen. Auf dem Cerro Paranal in Chile wurden vier Teleskope der 8,2m-Klasse aufgestellt. Dazu gehören noch vier kleinere, aber bewegliche Hilfsteleskope mit einem Spiegeldurchmesser von 1,8m und unter dem ganzen Areal befinden sich Gänge zu jedem der vier großen Teleskope und den 30 möglichen Stationen der Hilfsteleskope. Damit kann man das Licht aller Teleskope interferrometrisch vereinen (siehe VLBI). An den Ausgängen der großen Teleskope befinden sich gleich mehrere Kameras oder Spektrometer, die wie bei einem Revolver hinter die Öffnung bewegt werden können. Die ganze Einrichtung ist geradezu eine astronomische Datenfabrik. Hier kann gleichzeitig nach Exoplaneten gesucht, die kosmologischen Parameter des Universums bestimmt und interferrometrische Untersuchungen durchgeführt werden. Derzeit werden die adaptiven Optiken montiert, womit wir beim nächsten Astronomentraum wären. Ein großes Teleskop mit einer hohen Auflösung nutzt nichts, wenn das Licht beim Durchqueren der Atmosphäre durch die Luftunruhe abgelenkt wird. Dies versucht die adaptive Optik auszugleichen. Dabei wird ein natürlicher Stern oder ein künstlicher Laserstern beobachtet, und da man weiß, dass dieser punktförmig abgebildet werden sollte, kann man mit Hilfe eines kleinen beweglichen Spiegels die Luftunruhe ausgleichen und damit das theoretische Auflösungsvermögen des Teleskops erreichen.

Hubble
Keine Probleme mit der Luftunruhe hat das Weltraumteleskop Hubble. Mit einem 2,4m-Spiegel ist es zwar erdgestützten Teleskopen in Sachen Größe unterlegen, kommt aber ohne adaptive Optik aus und vermeidet die damit verbundenen Probleme. Das Ergebnis sind gestochen scharfe Bilder, die in vielen Bereichen von Planetenforschung bis Kosmologie wichtige, wenn nicht gar revolutionierende Erkenntnisse brachten. Dabei begann das Leben des Teleskops mit einer Pleite. Der Hauptspiegel wurde auf der Erde unter der hier herrschenden Schwerkraft geschliffen. Im Orbit gibt es aber keine Schwerkraft und der Spiegel hat sich aus der idealen Form heraus verbogen. Diese Unschärfe wurde mit einer genau geschliffenen Linse ausgeglichen, die bei der ersten Servicemission im Dezember 1993 von NASA-Astronauten eingebaut wurde. Diese Servicemissionen sind aber auch der Haken am Hubble-Teleskop. Alle paar Jahre müssen die Gyroskope ausgetauscht werden. Die Gyroskope sind Schwungscheiben, die abgebremst oder beschleunigt werden, um das Teleskop mit Hilfe der Drehimpulserhaltung zu drehen. Damit erreicht man zwar eine hervorragende Positioniergenauigkeit, aber die mechanischen Teile daran sind störanfällig. Nach dem Absturz der Raumfähre Columbia möchte die NASA aber nur noch die nötigsten Flüge mit der in die Jahre gekommenen Shuttleflotte unternehmen. Deshalb steht das Hubble-Teleskop vor dem Aus.

Radioobservatorien
Astronomen sind aber nicht nur an optischen Beobachtungen interessiert. Die größten Teleskope werden für die Radioastronomie gebaut. Unter den frei beweglichen sind dabei das Green-Bank-Radioteleskop und des Effelsberger Radioteleleskop die größten. Diese haben einen Durchmesser von 100m und gehören damit zu den gewaltigsten beweglichen Konstruktionen der Welt. Doch das größte aller Teleskope ist das VLBI, dessen Durchmesser in den Bereich des Erddurchmessers vordringt.

VLBI
Das VLBI (Very Long Baseline Interferrometry) besteht aus mehreren Radioteleskopen, die auf der ganzen Welt von Hawaii bis England und von West Virginia bis nach Australien verteilt sind. Radiowellen haben den Vorteil, dass sie eine so große Wellenlänge haben, dass man mit der heutigen Elektronik das Auf- und Abschwingen aufzeichnen kann. Während optische Teleskope nur die Intensität messen können, kann ein Radioteleskop also auch die Phasenlage erfassen. Mit Hilfe dieser Information kann man dann im Computer ein Interferrogramm berechnen und erhält ein Bild mit einer Auflösung, die ein Teleskop hätte, dessen Durchmesser dem Abstand der Radioteleskope entspricht. Und obwohl, wie bereits gesagt, eine große Wellenlänge die Auflösung verschlechtert, bringt es das VLBI eine 1000-mal bessere als das Hubble-Teleskop.

Die Zukunft
Wie sehen dann die heutigen Träume der Astronomen aus? Wie groß kann man einen Spiegel für ein optisches Teleskop machen? Die derzeit größten Spiegel werden für das LBT (Large Binokular Teleskop) gebaut. Auf diesem Teleskop werden im Oktober 2005 zwei 8,4m durchmessende Spiegel auf einer gemeinsamen Montierung befestigt. Und damit dürfte die Grenze für einteilige Spiegel erreicht sein. Das liegt allerdings nicht an den Fähigkeiten der Glasindustrie, sondern eher an der Breite heute üblicher Straßen, über die der Spiegel transportiert werden muss.
Bei der ESO plant man derzeit ein 100m messendes optisches Teleskop namens OWL (OwerWhelmingly Large Telescope), natürlich wird es aus Segmenten bestehen und massiv aktive und adaptive Optik einsetzen.
Die Nachfolge des Hubble-Teleskops wird das James-Webb-Teleskop antreten. Es soll einen 6,5m-Spiegel bekommen und 1,5 Mio. km von der Erde entfernt stationiert werden. Geplanter Start: August 2011.
Eine weitere Weltraummission soll der TPF (Terrestrial Planet Finder) werden. Die derzeitige Planung sieht ein optisches Teleskop und fünf Infrarotteleskope vor, die auf einer gemeinsamen Grundstruktur liegen und interferrometrisch arbeiten. Mit diesem Gerät sollte es dann möglich sein, erdähnliche Planeten zu finden und zu untersuchen. Start nicht vor 2020.
Im Moment findet man beim Teleskopbau eine Konkurrenzsituation zwischen Weltraum- und erdgebundenen Teleskopen vor. Wenn die adaptive Optik die in sie gesetzten Hoffnungen erfüllt, dann dürfte diese Konkurrenz klar zugunsten der erdgebundenen Teleskope ausgehen. Diese sind langlebiger und günstiger in Bau und Betrieb und schließlich ist der begrenzende Faktor bei den Astronomenträumen immer noch das zur Verfügung stehende Geld. Als Alternative ist noch ein fest stehendes Teleskop auf der Rückseite des Mondes zu nennen, aber das ist dann ganz ferne Zukunftsmusik.

Informationen zum Thema:
http://www2.keck.hawaii.edu
http://www.eso.org/projects/vlt
http://hubble.nasa.gov
http://www.gb.nrao.edu
http://www.mpifr-bonn.mpg.de
http://medusa.as.arizona.edu/lbto
http://www.eso.org/projects/owl
http://planetquest.jpl.nasa.gov

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


13. Die Corona-Kurzgeschichte

Das 7. Element
Bettina Ferbus

Die Druckwelle ließ die Gläser in der Vitrine bersten und warf mich in die Ecke hinter den Kühlschrank. Schwarzer Rauch vernebelte mir die Sicht und kratzte mich im Hals. Aber ich war nicht der einzige, der hustete.
Da war jemand in meiner Küche!
Bombe! Terrorist!
Das war das Erste, woran ich dachte. Wut über das Eindringen dieser infamen Person mischte sich mit Angst. Warum bloß ich? Ich war nicht politisch engagiert und auch keine bekannte Persönlichkeit. Was wollt ein Terrorist von einem armen Chemiestudenten?
Akute Atemnot setzte weiteren Überlegungen ein Ende. Ich musste irgendwie zum Fenster kommen. Vorsichtig schob ich mich die Wand entlang. Welche Erleichterung, als meine Finger den Griff berührten. Ich riss beide Fensterflügel weit auf. Herrlich frische Luft drang herein.
Hatte ich mich sonst immer über die mit Abgasen gesättigte Stadtluft beschwert, so erschien sie mir nun als eine Wohltat. Allmählich lichtete sich der schwarze Qualm. Eine menschliche Gestalt in der Mitte meiner Küche wurde sichtbar. Hektisch irrten meine Augen auf der Suche nach einer Waffe im Raum umher. Doch als sich die Luft soweit geklärt hatte, dass ich das Gesicht meines Gegenübers sehen konnte, vergaß ich alles andere. Mit zitternden Händen tastete ich nach einem Stuhl, ohne die Augen von dem Eindringling zu lassen.
Er hatte meine Augen! Er hatte mein Gesicht! Er sah aus wie ich!
Nun vielleicht nicht ganz, denn er trug das Haar länger. Es reichte ihm fast bis zu den Schultern. Im Moment stand es allerdings wirr nach allen Seiten ab. Außerdem trug er ein seltsames Gewand, eine schwarze Robe, wie ich sie bisher nur bei Richtern gesehen habe. Ich schluckte, wischte mir die schweißfeuchten Hände an den Jeans ab.
"Soll ich die Feuerwehr rufen, Herr Prantner?", drang die schrille Stimme meiner Vermieterin durch das offene Fenster.
"Danke, Frau Lechner, aber ich habe alles unter Kontrolle", rief ich zurück. Hoffentlich kam sie nicht herauf, um sich von der Wahrheit meiner Worte zu überzeugen. Ich hoffte umsonst, denn beinahe noch im selben Moment klopfte es an der Wohnungstür. Für so eine alte Dame war sie verdammt gut zu Fuß.
"Kann ich Ihnen helfen, Herr Prantner?"
"Alles in Ordnung", rief ich, doch vergeblich. Die Wohnungstür ging auf, und Frau Lechner, mit Lockenwicklern und geblümtem Hauskleid, in den Hand einen Feuerlöscher, trat durch den Flur in die Küche.
"Was ist denn hier passiert? Und wer ist das? Ist das Ihr Bruder?"
Sie deutete auf den Fremden, der nicht weniger erschüttert als ich, stumm und regungslos neben dem geschwärzten Küchentisch stand.
"Tatsächlich, mein Bruder", bekräftigte ich sofort Frau Lechners Vermutung. "Er ist beim Theater", fügte ich hinzu, um seine seltsame Erscheinung zu erklären.
"Er wollte mir einen Bühnentrick vorführen", fuhr ich fort, als Frau Lechners Blick vom mit dem Tisch teilweise verschmolzenen Tischtuch, zu den zerbrochenen Gläsern und der vom Russ geschwärzten Decke wanderte.
"Ich räume das alles auf. Selbstverständlich bezahle ich den Schaden an der Einrichtung."
Weiter beschwichtigend auf sie einredend, drängte ich Frau Lechner zur Türe hinaus.
"Verdammt, was soll dieser Mist?", fuhr ich den Fremden an, als wir endlich wieder alleine waren.
"Es tut mir Leid, dass ich Euch solches Ungemach bereitet habe. Mein Name ist Padrige und bin Studioso der Alchimie. Es war die Suche nach dem 7. Element, die mich hierher geführt hat."
Ich erschauderte. Er hatte nicht nur mein Aussehen, sondern auch noch meine Stimme und meinen Namen. Patrick - Padrige - was machte das für einen Unterschied.
"Was zum Teufel ist das 7. Element, und wie, zur Hölle, kommst du in meine Küche?"
Padrige wurde bleich.
"Nehmt den Namen des Dunklen und seiner Gestade nicht leichtfertig in den Mund."
"Jetzt mach dir doch nicht gleich in die Hose. Den Teufel gibt es doch gar nicht."
"Da muss ich Euch leider widersprechen. Man nennt ihn nicht umsonst den Leibhaftigen. Er nährt sich von Schmerz, von Angst, von Hass und tut sein Möglichstes, um die Menschen auf Abwege zu führen, damit sie ihm Nahrung im Überfluss liefern."
Verrückten soll man nicht widersprechen, daher tat ich so, als würde ich ihm seine Geschichte abnehmen.
"Was hat es nun mit dem 7. Element auf sich?"
"7 Elemente sind notwendig, um den Trank zu brauen, der den Menschen die Augen für das Wirken des Leibhaftigen öffnet."
"Und ich dachte immer, Alchimisten würden sich damit beschäftigen, Blei in Gold zu verwandeln."
"Aber, mein Herr, es ist nicht weiter schwierig, selbiges zu vollbringen, doch was soll daran erstrebenswert sein? Würde jeder nach seinen Gutdünken Gold herstellen, wäre es bald nicht mehr wert als Blei. Stellt euch doch nur die Auswirkungen auf die Wirtschaft vor!"
Ich nickte zustimmend. Klang ganz logisch, seine Argumentation. Aber reizvoll wäre es schon. Nun, vielleicht erklärte er mir das Geheimnis, wenn ich ihm mit seinem seltsamen Trank half.
"Wie kommst du nun auf die Idee, dass sich dieses 7. Element in meiner Küche befinden könnte?" fragte ich so ganz nebenbei, während ich begann die Glasscherben zusammen zu kehren.
"Ich weiß leider nicht, wo sich das 7. Element befindet, da es nicht möglich ist, einen Suchzauber auf einen Gegenstand zu richten. Zumindest kenne ich keinen Zauberer, der dazu in der Lage ist. Daher wurde als Ziel die Person gewählt, welche in der Lage wäre, mir bei meiner Suche weiterzuhelfen."
"Und das soll ich sein?"
Ich leerte die Kehrschaufel mit den Scherben in den Mistkübel. Padrige war mir gefolgt und beobachtete jeden meiner Handgriffe.
"Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Zauber irrt. Er wurde von einem Meister gesprochen und hat mich sogar in eine fremde Welt geführt."
Er warf einen Blick aus dem Fenster und erschauderte.
"Und wenn du das 7. Element nicht findest?"
"Ich muss es finden", rief Padrige und man konnte ihm ansehen, dass ihn der Gedanke, hier bleiben zu müssen, sichtlich erschütterte. "Der Zauber öffnet das Tor für den Rückweg erst, wenn ich das fertige Elixier in Händen halte."
Ich seufzte. Es sah danach aus, als würde ich meinen Doppelgänger nicht so schnell loswerden.
"Wozu hast du dir diesen ganzen Mist angetan? Was hast du von diesem dämlichen Elixier?"
"Mein Meister verlangt es als Abschlussprüfung."
Das war nun etwas, das ich kannte und verstand. Mein Verstand sagte mir zwar immer noch, dass ich einem gefährlichen Verrückten gegenüberstand, eine andere Stimme in meinem Inneren mahnte mich jedoch, einem Menschen, der ebenso ein armer Student war wie ich, zu helfen.
"Was sind nun die sechs Elemente, die du schon kennst?"
"Erde, Feuer, Wasser, Luft, Holz und Metall."
Ich stutzte.
"Aber das sind doch gar keine Elemente!"
"Natürlich!", gab sich Padrige entrüstet. "Erde, Feuer, Wasser und Luft sind die vier Grundelemente. Holz und Metall die Elemente menschlichen Schaffens. Schließlich sind unsere Häuser aus Holz und werden durch Nägel aus Metall zusammengehalten. Hier scheint zwar einiges anders zu sein ..."
Er brach verunsichert ab und betrachtete zweifelnd die Betonwände und die mit Kunststoff beschichteten Möbel. Ich versuchte währenddessen meine Gedanken neu zu ordnen, die Angelegenheit ausnahmsweise nicht aus der Warte des Chemikers zu betrachten. Was verband die von Padrige genannten Elemente? Mit chemischen Elementen kannte ich mich aus, doch was war das Bindeglied zwischen den von Padrige genannten Elementen. Meine Gedanken bewegten sich bereits weiter, als mir plötzlich ein Bild klar vor Augen stand. Warum hatte ich es nicht sofort gesehen? Es war so offensichtlich!
"Hast du es schon mit Blut probiert?"
"Ja, natürlich. Aber keine Reaktion."
"Nun, vielleicht war das Blut der Grund, weshalb du in diese Dimension gekommen bist."
Noch im selben Moment wurde mir bewusst, was ich da sagte. Padrige muss mir mein Entsetzen angesehen haben, denn er beeilte sich, mir zu versichern: Es wird nicht viel Blut benötigt. Nur ein paar Tropfen. Ein kleiner Schnitt in den Daumen genügt."
Ich zögerte trotzdem, sah mich in der Küche um, betrachtete die geschwärzte Decke, die jetzt leere Vitrine mit den gesplitterten Scheiben und versuchte mir Worte zurechtzulegen, mit denen ich Padrige klarmachen konnte, dass ich nicht bereit war, ein paar Tropfen Blut zu opfern, damit er in seine Heimat zurück konnte. Mir fiel nichts ein.
"Okay. Ich mache es. Was brauchen wir?"
"Eine steinerne Schüssel."
"Stein habe ich nicht. Geht Glas auch?"
"Doch, das müsste auch gehen. Es ist ein verwandtes Material."
Ich nahm eine hohe Auflaufform aus dem Küchenschrank, die war wenigstens hitzebeständig.
"Und nun?"
"Luft ist bereits in dem Gefäß, also fügen wir nun Wasser hinzu."
Ich ging zur Spüle, drehte den Hahn auf und ließ die Form zu rund einem Drittel vollaufen.
"Jetzt bräuchten wir Erde."
Woher sollte ich in meiner Stadtwohnung Erde herbekommen. Da fielen mir die Usambaraveilchen ein, die im Wohnzimmer vor sich hin vegetierten. Wann hatte ich sie zum letzten Mal gegossen?
Ich grub mit den Fingern eine Hand voll krümeliger, trockener Erde unter den bereits braun werdenden Blättern hervor und mischte sie unter das Wasser.
"Feuer?"
"Habt Ihr Alkohol im Haus?"
Aha! Also nannte man Alkohol wohl nicht umsonst Feuerwasser. Ein neuerlicher Abstecher ins Wohnzimmer. Ich ging zu dem Schrank, in dem ich meine Vorräte an Hochprozentigem verwahrte und griff nach der Flasche mit dem Obstler.
Holz brauchte ich auch noch und Metall.
Holz - wo sollte ich Holz hernehmen. Die Möbel waren alle Billigprodukte. In diesen Platten war sicherlich mehr Kunststoff als Holz. Da fiel mein Blick auf eine kleine Holzschale, die mir Freunde von einem Wohltätigkeitsbasar mitgebracht hatten und die ich seit Jahren von einer Ecke in die andere stellte.
Metall war nicht weiter schwierig. Ich fischte einfach eine Gabel aus der Besteckschublade. Holzschale und Gabel ließ ich in die Auflaufform gleiten, einen ordentlichen Schluck Schnaps hinterher und dann ...
Ich zögerte. Langsam näherte sich meine Hand dem Knauf an der Besteckschublade. Ich schloss die Augen, atmete tief durch und öffnete sie. Ganz vorne lag das scharfe Fleischmesser. War es auch wirklich scharf genug? Vielleicht sollte ich es noch einmal schleifen. Prüfend zog ich die Schneide über den Daumen. Blut quoll hervor. Gerade noch rechtzeitig unterdrückte ich den Impuls, den Daumen in den Mund zu stecken. Vorsichtig, damit nichts von meinem wertvollen Blut auf den Boden fiel, manövrierte ich meinen Daumen über die Auflaufform. Mit den Fingern der rechten Hand drückte ich so lange, bis mehr Blut hervorquoll und ein Tropfen meines wertvollen Lebenssaftes nach dem anderen in das seltsame Gemisch in der Auflaufform fiel. Sie lösten sich zu einem feinen roten Schleier auf, der immer dünner und durchsichtiger wurde.
"War es nicht genug?"
"Doch, doch." Padrige runzelte nachdenklich die Stirn. "Irgendetwas stimmt nicht."
Ich hob den Kopf, blickte in sein Gesicht und unterdrückte einen Schauder. Es war fast, als würde ich in einen Spiegel blicken. Aber eben nur fast.
"Vielleicht fehlt noch etwas."
Padrige legte den Kopf schief, zog die Brauen hoch und sah mich fragend an.
"Vielleicht ist es kein Zufall, dass wir beide uns so ähnlich sehen."
Ein Leuchten erschien in Padriges Augen. Er hatte mich sofort verstanden. Auffordernd streckte er die Hand aus. Ich reichte ihm das Messer. Wenig später tropfte auch sein Blut in die Auflaufform.
Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte. Vermutlich gar nichts, denn mein Verstand versicherte mir hartnäckig, dass es nicht möglich war, die Flüssigkeiten und Gegenstände in der Auflaufform dazu zu bringen, miteinander zu reagieren. Für das, was sich vor meinen Augen, auf meinem Küchentisch abspielte gab es keine wissenschaftliche Erklärung.
Die roten Schlieren von Padriges Blut lösten sich nicht auf, sondern wurden dichter, dunkler, als sich sein Blut mit meinem vermischte. Die Oberfläche der Flüssigkeit kräuselte sich. Schüssel und Gabel begannen sich aufzulösen.
Dann stoppte der Prozess plötzlich. Wie ein öliger Film schwamm der Alkohol auf der teils rötlichen, teils durchsichtigen Flüssigkeit.
"Was ...?" begann Padrige entsetzt und ungläubig zugleich. "Warum?"
"Es scheint, als hätte sich die Reaktion erschöpft."
Noch während ich sprach, fiel mir eine mögliche Lösung ein. Die Reaktion hatte zu wenig Energie, sie hatte sich ausgebrannt. Also war es nur logisch, Feuer zuzuführen. Ich zog mein Feuerzeug aus der Hosentasche, ließ es aufschnappen und hielt die Flamme an die Flüssigkeit.
Ein Stichflamme schoss empor und ich sprang hektisch zurück. Der Rußfleck an der Decke wurde noch dunkler und nach dem Hitzegefühl in meinem Gesicht zu urteilen, waren meine Brauen und Wimpern genauso versengt wie die von Padrige.
Aber es hatte gewirkt. Die Flüssigkeit in der Auflaufform brodelte und zischte. Sie nahm die Farbe und Konsistenz von Gulaschsuppe an, sodass von Schüssel und Gabel bald nichts mehr zu sehen war. Dann klarte sie wieder auf, wurde gleichmäßig durchscheinend und bernsteinfarben.
Hinter Padrige, dort wo eigentlich meine Spüle war, erschien ein weißleuchtender, mannshoher Fleck. Geblendet kniff ich die Augen zusammen.
"Wir haben es!", rief Padrige erleichtert aus. "Hättet Ihr eventuell ein Gefäß, in dem sich das Mittel leichter transportieren lässt?"
Zuerst dachte ich an die leere Whiskyflasche, doch dann erschien sie mir für einen solchen Inhalt zu profan. Da war doch noch irgendwo die alte Kristallkaraffe von meiner Großmutter. Ein Erinnerungsstück zwar, aber dem Anlass angemessen. Nach einigem Suchen fand ich sie schließlich hinter einem Stapel Bettwäsche.
Padrige übernahm das Einfüllen selbst, erlaubte jedoch, dass ich den Trichter hielt. Einen Rest ließ er in der Auflaufform.
"Für Eure Hilfe. Vielleicht ist es auch für Euch hilfreich, wenn Ihr das Wirken des Leibhaftigen in Eurer Welt erkennen könnt."
Nachdem er sich wortreich von mir verabschiedet hatte, die Kristallkaraffe an sich gedrückt, als hielte er einen wertvollen Schatz in Händen, verschwand er in dem leuchtenden Lichtfleck.
Ein leises Zischen, ein Geruch wie nach verschmortem Gummi, dann war ich wieder alleine in meiner Küche. Wenn der Rußfleck an der Decke, die zerborstenen Scheiben der Vitrine und das angesengte Tischtuch nicht gewesen wären, hätte ich fast glauben können, alles nur geträumt zu haben. Und dann war da natürlich noch die Auflaufform mit der Flüssigkeit, die aussah wie Whisky, aber nicht wie solcher roch.
Wie lange hatte ich wohl mit mir gerungen? Eine Stunde? Kürzer? Länger? Ich wusste es nicht. Spielte auch keine Rolle. Denn schließlich übermannte mich die Neugierde. Ich nahm einen Löffel aus der Besteckschublade und kostete. Es schmeckte erdig, holzig, mit einem metallischen Nachgeschmack.
Gar nichts schien sich zu verändern. Ich sah aus dem Küchenfenster, dann aus dem Wohnzimmerfenster, lief schließlich noch ins Schlafzimmer - doch nichts.
Schließlich schaltete ich den Fernseher ein, zappte herum, bis mich eine Nachrichtensendung innehalten ließ. Es wurde von Schießereien und Geißelnahmen in einem Kriegsgebiet berichtet. Mitten im Bild stand ein attraktiver, junger Mann in einem grauen Anzug. Er lächelte, winkte mir zu. Der Reporter schien ihn gar nicht zu bemerken. Plötzlich löste sich die hübsche Fassade auf, eine bocksbeinige, gehörnte Gestalt wurde sichtbar.
Das Bild wechselte. Es wurde über einen Raubmord berichtet. Wenige Meter hinter dem ermittelnden Beamten, der gerade einen Kommentar abgab, saß auf einem Mäuerchen der Bockbeinige in seiner hübschen Maske. Ich versuchte zu ergründen, was er tat und wie er auf das Geschehen einwirkte, als unter meinem Wohnzimmerfenster ein lautes Krachen, gefolgt von metallischem Scheppern ertönte. In banger Erwartung einer grauenerregenden Szene stürzte ich zum Fenster.
Ein ausparkender Wagen war mit einem vorbeifahrenden Auto zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge waren schwer beschädigt, die Fahrer - wie es schien, beide unverletzt - beschimpften sich auf das heftigste. Es fehlte nicht viel, und sie würden aufeinander losgehen.
Auf einem Balkon des Hauses gegenüber saß der Teufel. Er hatte sich nicht die Mühe gemacht, seine hübsche Larve anzulegen. Lässig lehnte er in einem Stuhl, die Bocksbeine auf die Brüstung gelegt, ein breites Grinsen im Gesicht. Er hatte mich bemerkt, denn er winkte mir zu, während ich verzweifelt zu erkennen versuchte, was er tat. Doch ich konnte trotz des Mittels nicht erkennen, wie er die Menschen beeinflusste.
Der Teufel begann zu lachen.
War das Mittel etwa fehlerhaft?
Er lachte immer lauter. Hielt sich den Bauch vor lauter Lachen. Mir lief ein Schauder über den Rücken, als ich erkannte, warum er sich so köstlich amüsierte, warum ich nichts von seinem Wirken gesehen hatte.
Er tat nichts.
Er hatte es gar nicht nötig etwas zu tun.


* *


Bettina Ferbus, hauptberuflich Reitlehrerin, schreibt seit ihrer Kindheit und hat neben einigen Veröffentlichungen in Anthologien zwei Romane im Eigenverlag herausgegeben: "Die Tigerkönigin" und "Die vergessene Kolonie".

(Zurück zum Inhalt)


14. Wühltisch: Tipps aus der Welt des Merchandise

Unser Wühltisch wird einer kompletten Neubearbeitung unterzogen. Freuen Sie sich auf interessante Tipps und Hinweise an dieser Stelle. Sollten Sie uns einen Tipp geben wollen, sind wir immer für eine Mail dankbar: Schreiben Sie uns.

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2005).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #146, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Corona-Kurzgeschichte", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 146 - 18.06.2005

Herausgeber
Klaus Michels &
Mike Hillenbrand


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Klaus Michels (km) (v.i.S.d.P.)
Simon Pypke (sp)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Roland Austinat (ra)
Olaf Brüschke (ob)
Andreas Dannhauer (ad)
Marcus Haas (mh)
Gernot Hausar (gh)
Achim Hiltrop (ah)
Thomas Hoehl (th)
Christian Humberg (ch)
Barbara Jung (bj)
Michael Ottenbruch (mo)
Sebastian Peitsch (spe)
Matthias Pohlmann (mp)
Etienne Quiel (eq)
Armin Rößler (ar)
Klaus Schapp (ks)
Mierk Schwabe (msc)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)
Michael Seither (mse)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Klaus Michels (km)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


DVD-Vorschau
Simon Pypke (sp)


conBEAT
Simon Pypke (sp)


Leseprobe
Mike Hillenbrand (mh)


Kurzgeschichte
Olaf Brüschke (ob)
Barbara Jung (bj)
Armin Rößler (ar)


Wühltisch
Mike Hillenbrand (mh)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'152 Leser


Ausgabe 147 erscheint am
01.07.2005.

(Zum Seitenanfang)