corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904

   newsBEAT
  + ENT Berman zur Lage
  + ENT Bakula über 4. Staffel
  + SW Mark Hamill mit dabei
  + X-Men Über die Zukunft
  + S Spacey ist Lex Luthor
  + Ring 2 Trailer ist online

   Kunterbunt
  + Sternenfaust von BASTEI
  + Neu im Basilisk-Verlag
  + Zeitreise bei Perry Rhodan
  + SciFi sendet Star Trek

   Shops
Space-Store
Der große Star Trek- und Science Fiction-Shop im deutschsprachigen Raum.


Amazon.de
Bücher, Videos und DVDs, Audiobooks uvm. einfach online bestellen.


Sendit.com
Kino- und TV-Produktionen hier im englischsprachigen Original online bestellen.


   Partner
FEDCON
Infos, Foren und mehr zur erfolgreichsten europäischen Star Trek-Convention.


SciFi
Der nagelneue Sender auf Premiere und ish mit reinem Science Fiction-Programm.


Koenig-com.de
Internetlösungen aus einer Hand. Günstiges Webhosting ab 2 Euro pro Monat.


   Web-Tipp
Schlag 13!
Der BeJot-Verlag präsentiert die Gewinner des Corona Kurzgeschichtenwettbewerbs: Insgesamt 38 phantastische Geschichten aus dreizehn Themenrunden!

Lassen Sie sich von unseren Nachwuchsautoren entführen und bestellen Sie noch heute!
Corona-Radio
In Kürze präsentiert Corona-Radio Interviews, Portraits und Beiträge über die und von und mit den Menschen, die das Corona Magazine mit Leben erfüllen.

Streamen Sie die Sendung im Netz oder laden Sie sie bequem herunter! Mehr Infos unter www.corona-radio.de


   Links
Phantastische Welten
Ausführliche Besprechungen mit Infos zu allen großen SciFi-Serien und Filmen.


phantastik.de
Täglich neue Infos, Kritiken und mehr zu vielen Themen rund um die Phantastik.


SF-Radio
Großes Science Fiction-Internetportal mit täglichen Radiosendungen und News.


The Daily Trekker
Großes Star Trek: Voyager- und Andromeda-Projekt mit Reviews, Infos und mehr.


Star Trek-Quoten
Großes Einschaltquotenarchiv im Internet zum Star Trek-Universum auf sftv.ch.


ScienceFantasy-Flash
Science Fiction-Veteran mit Informationen, Archiven und wöchentlichem Newsletter.


19. Januar 2005 - Ausgabe 136 - "We against the Future"

Der Mann, der uns die Zukunft brachte... ist gestorben.

Vor wenigen Tagen erschütterte mit dem Tod von Walter Ernsting eine traurige Nachricht die deutsche Science Fiction-Landschaft. Ernsting, der unter seinem Pseudonym Clark Darlton seit vielen Jahrzehnten ein fester Bestandteil der deutschen Science Fiction und Schöpfer der "Perry Rhodan"-Romanserie war, starb am 15. Januar im Alter von 84 Jahren in einem Salzburger Krankenhaus.
Die gesamte Redaktion möchte an dieser Stelle die Möglichkeit nutzen, den Angehörigen unser tiefes Mitgefühl auszudrücken. Mittlerweile wurde im Internet ein Kondolenzbuch bereit gestellt, dass unter www.clark-darlton.de besucht werden kann. Weitere Informationen zum Menschen und Macher Walter Ernsting finden Sie im Nachruf dieser Corona-Ausgabe.

Und während sich Mike Hillenbrand dieses Mal mit den Sternen und Geschwindigkeiten im "Star Trek"-Universum auseinandersetzt, möchte ich gerade die Schreiber unter unseren Lesern noch einmal auf das Vorwort und die darin enthaltenen Informationen unserer Story-Redaktion bei der Corona-Kurzgeschichte hinweisen. Und natürlich auch auffordern, sich rege an diesem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen.

Last but not least suchen wir mal wieder engagierten Nachwuchs für unsere Redaktion. Insbesondere Leser mit Interesse an wissenschaftlichen Themen sind uns in diesen Tagen besonders herzlich willkommen. Weiterhin auch kundige Fans der Serien "24", "Alias" und "Star Wars" im Allgemeinen. Falls Sie also Lust verspüren, Ihren eigenen Namen mal in einer Rubrik oder unter einem Corona-Artikel zu lesen, schreiben Sie unsere bitte für weitere Infos einfach kurz an die Adresse dialog@corona-magazine.de!

Bleiben Sie uns gewogen!

Ihr Klaus Michels
Chefredaktion (v.i.S.d.P.)



Inhalt

1. Clark Darlton: Der Mann, der uns die Zukunft brachte
2. newsBEAT
3. Star Trek: English Bookshelf
4. Eine Lektion in Demut: Die Sterne von Star Trek
5. Science Fiction-Buchkritiken
6. Drei Fragen an das Corona Magazine
7. Ihre Meinung
8. TV-Vorschau
9. Rating Trend
10. Kunterbunt
11. DVD-Vorschau
12. Wissenschaft: Annus Mirabilis 1905
13. Die Corona-Kurzgeschichte
14. Wühltisch: Tipps aus der Welt des Merchandise


1. Clark Darlton: Der Mann, der uns die Zukunft brachte
von Klaus Michels

Ein Nachruf zum Tod von Walter Ernsting

Walter Ernsting war ein Kind der Kriegsgeneration. Am 13. Juli 1920 in Koblenz geboren, geriet er nach dem Besuch des Gymnasiums in die Mühlen des nationalsozialistischen Systems, das er entschieden ablehnte. Ernsting wurde zum Reichsarbeitsdienst eingezogen, schließlich zur Wehrmacht. Dort leistete er seinen Dienst bei einer Nachrichteneinheit in Norwegen und später in der besetzten Sowjetunion, wo er zuletzt in Kriegsgefangenschaft geriet. Nur der Traum von der Reise zu den Sternen, eines besseren Lebens, ließ ihn die Lager in Sibirien überleben, bis er im Jahr 1950 schwerkrank entlassen wurde und nach Deutschland zurückkehrte.

Er schlug sich fortan als Übersetzer für die britischen Besatzungsbehörden durch und machte eine Entdeckung, die sein Leben verändern sollte: amerikanische Science-Fiction-Magazine mit grellbunten Titelbildern, die sich die Soldaten schicken ließen. Fasziniert tauchte Ernsting in die neuen Welten ein - und wurde mit mehreren Magazinen beim Rastatter Pabel-Verlag vorstellig.
Die Romanreihe "Utopia Großband" entstand. Das Ende des altehrwürdigen deutschen Zukunftsromans in der Manier von Hans Dominik war besiegelt, die Zukunft gehörte der Science-Fiction. Im Zeitalter von "Star Wars" scheinen Weltraumabenteuer eine Selbstverständlichkeit, in der Trümmerwüste der Nachkriegszeit waren sie eine Sensation, ein Urknall.

Bald war Ernsting das Übersetzen und Herausgeben nicht genug. Er wollte selbst schreiben. Der Chefredakteur des Verlages lehnte ab. Wer wollte schon deutsche Autoren lesen? Ernsting griff zu einer List: Er reichte die Übersetzung des Manuskripts "We against the Future" eines gewissen Clark Darlton ein. Es erschien prompt einige Monate später als "UFO am Nachthimmel" im Utopia-Großband Nr. 19 (1955). Hinter Clark Darlton verbarg sich natürlich niemand anderes als Ernsting selbst. Zwei Jahre später erhielt er für diesen Roman den HUGO.

"Ufo am Nachthimmel" folgten viele weitere Romane unter dem Pseudonym Clark Darlton. Zu nennen wäre in Auszügen aus seinem Werk: "Die Zeit ist gegen uns" (1956), "Raum ohne Zeit" (1957), "Das ewige Gesetz" (1957), "Das Leben endet nie" (1959), "Und Satan wird kommen" (1956), "Die Schwelle zur Ewigkeit" (1957) und die Trilogie "Der Galaktische Krieg", die aus den in 1958 erscheinenden Bänden "Attentat auf Sol", "Zurück aus der Ewigkeit" und "Die Galaktische Förderation" besteht.
Den Lesern gefielen sie, trotz oder vielleicht gerade weil sie nicht dem Klischee der Science-Fiction entsprachen: Ernsting pfiff auf gigantische Zukunftstechnik, sie war ihm stets nur Mittel zum Zweck, um seine Geschichten befreit von den Fesseln der Gegenwart erzählen zu können. Ernsting ließ Menschen aus Fleisch und Blut agieren, sinnierte über das Wesen der Zeit nach – ein Thema, das ihn nie wieder loslassen sollte. Blindes unterwerfen unter Autoritäten verabscheute Ernsting fast genauso sehr wie Gewalt. Die Jahre im Krieg und in Gefangenschaft hatten ihn zum Pazifisten werden lassen.

Dann kam das Jahr 1960. Ernsting und sein Schriftstellerkollege Karl-Herbert Scheer legten dem Moewig-Verlag das Konzept für eine neue Science-Fiction-Serie vor. Sie sollte von einem amerikanischen Astronauten handeln, der auf dem Mond auf Außerirdische stößt. Sein Name: Perry Rhodan. Die Serie übertraf alle Erwartungen. Der Verlag hoffte auf 30 Ausgaben, bis heute sind es über 2250 geworden.
Über die Anfänge der Serie gibt es abweichende Erinnerungen, ob die Initiative nun von Kurt Bernhardt aus dem Moewig-Verlag ausging, oder von den beiden Autoren. Fakt ist jedoch, wer "Perry Rhodan" plante. Und das waren Walter Ernsting und K. H. Scheer, auch wenn Scheer die Exposés, Handlungsvorgaben und Hintergründe für die einzelnen Romane ausarbeitete. Ernsting ist zudem der Erfinder des Namens Perry Rhodan und vieler weiterer Serienelemente wie beispielsweise dem Mausbiber Gucky, Ernst Ellert, den Barkoniden und Harno.

Ernsting prägte "Perry Rhodan" entscheidend. Ihm ist zu großen Teilen der pazifistische Zug der Serie zu verdanken, die Tatsache, dass "Perry Rhodan" eine positive Vision der Zukunft darstellt, eine Fortschreibung unserer Gegenwart, die in einer besseren Welt mündet. Mit dem Mausbiber Gucky schuf Ernsting eine Figur, die in ihrer Popularität sogar Perry Rhodan selbst Konkurrenz macht. Dabei ist Gucky gewissermaßen Alter Ego des Autors: Der Mausbiber ist ein Schalk, stets zu Streichen aufgelegt, und in seinen Entscheidungen humaner, als die meisten Menschen es für sich beanspruchen können. Ein feinfühliger, humorvoller Subversiver wie Ernsting selbst.

Auch wenn Ernsting bereits zu Beginn der 60er-Jahre ein populärer Autor bei den Science Fiction-Lesern war, so wurde sein Name fortan insbesondere mit seinem Wirken an der "Perry Rhodan"-Serie verbunden. Und obwohl durch die Mitarbeit an "Perry Rhodan" zum einen der Anteil eigenständiger Romane sank, gelang es ihm auf der anderen Seite, Jugendbücher wie "Das Weltraumabenteuer" (1964), "Das Marsabenteuer" (1964) und "Der Tag, an dem die Götter starben" (1979) im Marion von Schröder Verlag zu veröffentlichen. Zusätzlich arbeitete er mit Ulf Miehe, Raymond Z. Gallun, Jesco von Puttkamer, Heinz Bingenheimer und Jack Williamson zusammen.

Ab 1981 schrieb er nur noch wenige Romane, auch deshalb, weil er zu dieser Zeit von Bayern und Österreich nach Irland zog und die Manuskripte per Post verschicken musste. Im Jahr 1992 erschien der letzte von Clark Darlton/Walter Ernsting verfasste "Perry Rhodan"-Roman. In der Lesekontaktseite des Heftes 1700 erklärte er schließlich offiziell seinen Rückzug aus der Serie. Dennoch gehörte er auch weiterhin zum "Perry Rhodan"-Team, obwohl er sich mit der Zeit ganz aus der Schriftstellerei zurückzog.
Neben dem Zeichner Johnny Bruck gehörte niemand so lange wie er dem "Perry Rhodan"-Team an. Zeitweilig schrieb er auch an der "Atlan"-Serie mit.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte sich Ernsting auch in Fankreisen (Fandom). So kamen schon ab dem Utopia-Großband Nr. 19 Leser und SF-Schaffende in einem gesonderten Leserbereich zu Wort. Weiterhin lernte er in dieser Zeit aktive internationale Fans und Schreiber wie beispielsweise Forrest J. Ackerman und Julian Parr kennen.
Zusammen mit Parr, Ackerman, Raymond Z. Gallun, Hugo Gernsback und Walter Spiegl gründete er im Jahr 1955 den heute sehr bekannten "Science Fiction Club Deutschland" (SFCD). Ernsting war bis zum Ende der sechziger Jahre im teilweise sehr turbulenten Fandom aktiv und zog sich dann allmählich zurück.

Mehr als dreihundert Romane und etwa drei Dutzend Kurzgeschichten kennzeichnen das Lebenswerk von Walter Ernsting. Natürlich stand bei seinen Geschichten die Unterhaltung zumeist an erster Stelle, doch sind diese auch viele Jahrzehnte nach ihrem Entstehen noch gut lesbar. Durch sein Schaffen darf Walter Ernsting heute als einer der großen Science-Fiction-Schaffenden bezeichnet werden. Er war der vielleicht beliebteste Autor des Genres in den fünfziger und sechziger Jahren und rief wichtige Science-Fiction-Reihen ins Leben, beziehungsweise war an deren Entstehen beteiligt. Als Redakteur veröffentlichte er ausländische Autoren und war einer der wesentlichsten Förderer der Science-Fiction in Deutschland für viele Jahre. Erst im Jahr 2003 ist der Planetoid 15265, den Dr. Lutz Schnabel am 12.10.1990 entdeckte, nach Ernsting benannt worden.

Walter Ernsting verstarb am 15. Januar 2005 im Alter von 84 Jahren in einem Salzburger Krankenhaus.
Wir werden sein Andenken nie vergessen.

Informationen zum Thema:
www.clark-darlton.de - Das Online-Kondolenzbuch
www.perry-rhodan.net - Der Internetauftritt der "Perry Rhodan"-Serie
"Clark Darlton. Der Mann, der die Zukunft brachte" - Biographie zum Leben von Walter Ernsting

(Zurück zum Inhalt)


2. newsBEAT
"Star Trek: Enterprise": Berman zur aktuellen Lage.

In der neuesten Ausgabe des Star Trek Communicators scheint Produzent Rick Berman die Gerüchte über eine mögliche Verzögerung des elften "Star Trek"-Kinofilms, der sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden soll, zu bestätigen. In einem Gespräch mit Dan Madsen gab Berman vorsichtig zu, dass die Entwicklung des Projektes erst einmal verlangsamt wurde.

"Wir arbeiten weiterhin an einem Projekt, dass sich in einem frühen Entwicklungsstadium befindet", sagte er in der Ausgabe. "Es ist ein bisschen weniger in einem frühen Stadium, als es das letzte Mal war, als wir miteinander sprachen, aber es ist immer noch zu früh, um darüber zu sprechen. Ich denke, es wird einige Diskussionen in den nächsten paar Monaten darüber geben. Das Projekt ist in Bewegung." Ob diese Bewegung jedoch ein Schritt nach vorn oder zurück ist, verrät Berman nicht. Mit der Ernennung des neuen Paramount Studio Chefs Brad Grey liegt die Zukunft der "Star Trek"-Kinofilme erst einmal im Ungewissen.

Zum Thema "Enterprise" gab Berman zu, dass die Quoten nicht so gut sind, wie man sie sich erhofft hat. Die Serie schlägt sich aber auf dem neuen Sendeplatz am Freitag gut gegen die Konkurrenz. "Die Fans haben sehr gut über die neue Staffel gesprochen, was uns sehr anspornt, aber die Ratings spiegeln dies leider nicht wider", sagte er. "Ob UPN daran interessiert ist, eine 5. Staffel zu zeigen - das werden wir im Frühjahr herausfinden." Berman sagte, dass seiner Meinung nach die Zukunft der Serie bereits feststeht, wenn die Planung der letzten Episoden der Staffel läuft.

Der Produzent widersprach allen Gerüchen, er und sein Partner Brannon Braga spielen eine nicht mehr so aktive Rolle in der aktuellen Staffel, trotz der Beförderung von Manny Coto zum Showrunner und Executive Producer. "Die Tatsache, dass Manny eine stärkere Rolle im Autorenstab spielt, hat in keiner Weise meine Beteiligung an den Geschichten und ihrer Bearbeitung und Produktion verändert", sagte er. "Brannon ist auch noch aktiv in die Serie involviert. Es amüsiert mich immer wieder, wenn ich über die Ansicht der Leute zu diesem Thema etwas lese. Die Tatsache, dass Manny nun eine verantwortungsvollere Rolle in der Story-Entwicklung hat, bedeutet nicht das, was die meisten Leute denken. Das ist immer noch eine gemeinsame Leistung, und Brannon und ich haben noch einen gewaltigen Anteil daran. Das war schon immer so. Es ist keine Frage der Vision einer Person gegenüber der einer anderen Person. Es ist eine Gruppenleistung, und es war schon immer eine Gruppenleistung."

Berman deutete auch einige Veränderungen für Dominic Keatings Charakter Malcolm Reed in dem Interview an. Die Ausgabe des Magazines enthält auch Interviews mit Brent Spiner und Anmerkungen von Autor/Produzent Mike Sussman.

"Star Trek: Enterprise": Gründung der Föderation in 5. Staffel?

Manny Coto hat in der Chicago Tribune gesagt, das er in einer eventuellen 5. Staffel von Enterprise" die Gründung der Föderation in den Fordergrund rücken möchte.

Doch hat er deutlich gemacht, dass er nicht weiß, wie zufrieden die Verantwortlichen mit den Ratings von "Enterprise" sind. Zum jetzigen Zeitpunkt weiß er nicht, ob es eine 5. Staffel geben wird.

Dabei wird die Zukunft der Serie nicht vor Mai 2005 entscheiden.

Der Chef von UPN, Dawn Ostroff, hat verlauten lassen, dass man mit der Serie sehr zufrieden sei, besonders das Feedback der Fans habe ihn sehr beeindruckt.

"Enterprise" scheint auf seinem neuen Sendeplatz Freitags um 20 Uhr schwächere Quoten zu haben als auf dem alten. Doch sind die Quoten besser, als die Ergebnisse, die UPN zuvor auf diesem Sendeplatz erzielt hat.

Die 4. Staffel soll sich weiter zum Prequel der anderen "Trek"-Serien entwickeln. Am Ende soll mit den ersten Gründungsschritten der Föderation begonnen werden. Coto möchte diese Gründung dann zu der Staffel übergreifenden Handlung der 5. Staffel machen.

"Star Trek: Enterprise": Mit Whoopi Goldberg?

Scott Bakula hat in einem Interview gesagt, dass er häufig Leute treffe, die gerne etwas in "Enterprise" machen würden.

Dabei gab er bekannt, dass Whoopi Goldberg höchst persönlich ihm erzählt hätte, dass sie an einer Gastrolle in "Enterprise" interessiert wäre.

Laut Bakula arbeiten die Verantwortlichen bereits daran, dies möglich zu machen. Außerdem würde er sehr gerne mit Patrick Stewart zusammenarbeiten. Inwiefern das nur ein geäußerter Wunsch ist, oder ob dahinter bereits eine Planung steckt, ist nicht bekannt.

Auch die Bakula-Freunde und "Star Trek"-Fans Jason Alexander und Christian Slater würden gerne in der Serie mitspielen.

"Star Trek: Enterprise": Coto über Ende der 4. Staffel.

Manny Coto, Ausführender Produzent von "Enterprise", erzählte, dass er beabsichtigt, den Schwerpunkt des letzten Handlungsbogens der 4. Staffel mehr Richtung Heimat zu verlagern.

"Wir möchten wieder die Erde betrachten. Gebiete der Sternenflotte, die wir noch nicht gesehen haben, die Mars- und die Mondkolonie, eben unser eigenes Sonnensystem", erzählte Coto Maureen Ryan von der Chicago Tribune.

"Die letzte Geschichte dieser Staffel handelt von der Menschheit, die ihre eigenen Vorurteile überwindet. Dies wird der Anfang zur Gründung der Föderation."

Ein weiterer Plan für das Ende der Staffel ist eine Episode im Spiegeluniversum, das in der original "Star Trek"-Serie in der Folge "Mirror, Mirror" eingeführt wurde.

"Wir freuen uns sehr darauf. Es wird wie eine ganze Sendung im Spiegeluniversum. Wir werden sogar das Intro ändern, dass sich manche wundern werden, was das für eine Sendung ist."

Während ein Gastauftritt von William Shatner noch in den Sternen steht, räumt Coto ein, dass ein Wiedersehen mit Brent Spiner, der in dieser Staffel als Arik Soong zu sehen war, nicht ganz ausgeschlossen sei.

"Star Trek: Enterprise": Bakula über die 4. Staffel.

Das englische Magazin "TV Zone" veröffentlichte ein Interview mit Scott Bakula. Er äußert sich über die vierte Staffel der "Enterprise" und deren Inhalte:

In einem neuen Handlungsbogen geht es um die Spezies der Andorianer, Tellariten und Vulcanier. Archer wird in Verhandlungen verwickelt, bei denen es um die Gründung der Föderation geht, die es zu Archers Zeiten noch nicht gibt.

Um einige Elemente und Ideen der klassischen "Star Trek"-Serien aufzugreifen und einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen, wird es in einer dreiteiligen Episode auch um die Romulaner gehen.

Bakula empfindet diese Stories als besonders spannend, aber auch kompliziert. Auch eine gefühlsbetonte Seite werde es geben.

In den dargestellten Verhandlungen solle die (An-)Spannung sehr groß werden, da all diese verschiedenen Spezies aufeinander losgelassen würden und sich erstmals in einem Raum befänden.

Es werden einige neue Charaktere der Tellariten dabei sein, aber auch einige Romulaner.

Die dargestellten Verhandlungen werden zwar komplex sein, aber nicht ergebnislos: Der Stein, der zur Gründung der Föderation nötig sei, wurde auf diese Weise ins Rollen gebracht.

Zu dem Konzept, statt abgeschlossenen Episoden mehr und mehr Handlungsbögen zu integrieren, die sich über teils über einen ganze Staffel ziehen, meinte Bakula:

"Die allgemeine Meinung, 26 eigenständige Episoden zu zeigen, ist lange der richtige Weg für viele Fernsehserien.
Im letzten Jahr haben wir mit "Enterprise" das Gegenteil bewiesen, denn die Fans haben den Handlungsbogen um die Xindi sehr genossen. Damit gingen wir die Verpflichtung weiterer, kleinere Handlungsbögen ein.
Es erlaubt mehr in die Tiefe einer Geschichte zu gehen und die Charaktere besser zu entwickeln, was beides sehr wichtige Dinge sind."

Der Zweiteiler "Storm Front" gefällt Bakula ganz besonders.
Der temporale Kalte Krieg würde damit zu einem Ende gebracht, und viele Fragen würden beantwortet, die nach dem Ende der letzten Staffel aufgekommen waren. Die Mischung aus Zeitreisen, viele neuen Spezies und sogar Nazis hätte funktioniert.

"Star Trek": "First Contact" Special Collector´s Edition.

Paramount hat bekannt gegeben, dass die Special Collector´s Edition von "First Contact" am 15. März in den USA veröffentlicht wird.

Die Zwei-DVD-Version wird um die 20 Dollar kosten, dabei wird auf der ersten DVD, neben dem Film, ein Audiokommentar vom Regisseur Jonathan Frakes und den Autoren Brannon Braga und Ron Moore enthalten sein. Des Weiteren wird es einen Textkommentar von Michael und Denise Okuda geben.

Die zweite DVD beinhaltet "Jerry Goldsmith: A Tribute"-Featurette", eine "Legacy of Zefram Cochrane"-Featurette, ein "First Contact: The Possibilities"-Featurette, ein "Unimatrix One"-Featurette, ein Featurette über die "Borg Queen" und ein "Design Matrix"-Featurette.

Außerdem wird es eine "First Contact"-Produktionssektion, mit den Featuretten: "The Story", "The Misile Silo", "The Deflector Dish" und "The Art of First Contact", sowie eine "Making of"-Dokumentation. Zudem werden Storyboards, Galerien und zwei Trailern enthalten sein.

"Star Trek XI": Auf Eis?

Es sind inzwischen Gerüchte aufgetaucht, dass der elfte "Star Trek"-Kinofilm, der sich bei Paramount in der frühen Entwicklungsphase befindet, erst einmal vom Studio auf Eis gelegt wurde.

Robert Sanchez von The IESB, der vor einigen Monaten ein Interview mit Executive Producer Rick Berman führte, als man gerade die Story entwickelte, sagte nun, dass seine Quellen bei Paramount berichten, das Studio wäre "mit der Richtung, die diese Geschichte einschlägt, nicht zufrieden".

Obwohl es immer noch fragwürdig ist, ob Paramount nach dem Misserfolg von "Star Trek Nemesis" noch einmal einen Kinofilm riskiert, so wird diese Fortsetzung nun wahrscheinlich nicht die Geschichte sein, die Berman damals Sanchez eröffnet hat. Der neue Film sollte nach "Enterprise" spielen und eine komplett neue Crew zeigen. Paramount ist nun angeblich besorgt, dass die Geschichte dem potenziellen Publikum nicht vertraut genug ein könnte.

Währenddessen bestätigte The Hollywood Reporter, dass Brad Grey ab 1. März Sherry Lansing als Chef von Paramount Pictures ablösen wird. Damit hat Grey es in der Hand, ob der elfte "Star Trek"-Kinofilm Realität wird.

Bis heute gibt es noch keinerlei offizielle Informationen über einen neuen "Star Trek"-Kinofilm. Alle Informationen darüber sind daher als Gerücht anzusehen.

"Star Wars: Episode 3": Promotions-Bilder.

Die französische Seite SithClan hat 22 Bilder veröffentlicht, die bei der Werbekampagne von "Star Wars Episode 3: Die Rache der Sith" verwendet werden sollen.

Informationen zum Thema:
http://www.thepsychotic.com


Shopping-Tipps zum Thema:
"Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" - 2 DVDs zum Preis von 21,99 EUR

"Star Wars": Tartakovsky über 2. "Clone Wars"-Staffel.

Zeichner Genndy Tartakovsky, der die Zeichentrickserie "Star Wars: Clone Wars" entwickelt hat, erzählte dem Now Playing Magazine, dass die neue Staffel die Fans auf "Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith" vorbereiten wird. "Würde man den Anfang von 'Episode III' wegschneiden, dann gebe es einen nahtlosen Übergang zwischen dem Ende der Zeichentrickserie und dem Anfang des Filmes", sagte Tartakovsky.

Tartakovsky fügte hinzu: "Wir machen jetzt fünf 12-minütige Episoden. [Die originalen Episoden] waren drei Minuten lang. Es ist schwerer, aber auf gewisse Weise ist es auch einfacher, weil man in den Dreiminütern nur ein wenig Action zeigen konnte. Aber in den neuen Folgen haben wir eine Menge Charakterentwicklung und eine Menge Action. Wir haben auch die Möglichkeit, die Beziehung zwischen den Charakteren auszubauen. Es hat deshalb viel mehr Spaß gemacht, sie zu drehen, und auf diese Weise kam es mir nicht schwerer vor."

Die neuen Episoden werden dunkler sein und sie werden zu Anakin Skywalkers Abstieg zur Dunklen Seite der Macht führen. "Ich denke, die Stimmung ist am Anfang ein wenig dunkler," sagte Tartakovsky. "Wir entwickeln alle Ideen aus 'Episode II' weiter: Die geheime Hochzeit zwischen Anakin und Padmé und seine angespannte Beziehung zu Obi-Wan. Das ist nur eines der wichtigsten Themen, auf das wir uns konzentrierten. Sie werden vielleicht eher Freunde als Meister und Padawan. Die neue Staffel ist ein bisschen wie ein Film. Sie hat eine zusammenhängendere Geschichte, als die erste Staffel. Wir haben eine Geschichte, die sich auf einen Höhepunkt zuentwickelt und es gibt noch eine Reihe von Nebengeschichten, aber sie hängen alle stark zusammen."

Die neue Staffel von "Clone Wars" startet am 26. März 2005.

"Star Wars": Mark Hamill wieder "Luke" in TV-Serie.

IESB hat erfahren, dass Mark Hamill in einer "Star Wars"-TV-Serie mitspielen wird. Ein Insider berichtet, dass Hamill als Luke Skywalker in der neuen Serie, die wöchentlich ausgestrahlt wird, zu sehen ist. Er wird natürlich älter sein und jüngere Jedi-Anwärter unterrichten. Kevin Smith scheint der Favorit für die Regie zu sein.

"Die Unglaublichen": Kommt Teil 2?

Brad Bird, der Regisseur von "Die Unglaublichen", gab bekannt, das er gerne zu den Charakteren zurückkehren würde. Doch hätte er es damit noch nicht eilig. Er glaubt, das es viele Sequel gibt die unnötig waren. Als Beispiel führt er "Jaws 2" an. Auf der anderen Seite gebe es auch welche die funktioniert haben, beispielsweise "Mad Max" und "Indianer Jones" und Pixars "Toy Story 2"
Wenn die ursprünglichen Filmemacher dabei sein, und er eine Möglichkeit fände eine Geschichte zu erzählen, die mindestens so gut ist wie die des Originals, würde er es machen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Die Unglaublichen" - 2 DVDs zum Preis von 19,99 EUR

"Tron": Remake in Arbeit!

Disney hat die Drehbuchautoren Brian Klugman und Lee Sternthal engagiert, um ein Remake von "Tron" zu schreiben, berichtet Variety. Das Original aus dem Jahr 1982 dreht sich um einen Computer-Programmierer, der in die Welt eines Computerprogrammes gezogen wird. Der Film, dessen Drehbuch von Steven Lisberger geschrieben wurde, der zudem Regie führte, war damals seiner Zeit voraus. Klugman und Sternthal sind der Meinung, dass die Welt inzwischen Lisbergers Originalkonzept eingeholt hat, so dass es reif für ein Remake ist.
Sternthal erzählte Variety, dass der Computer-Programmierer im neuen Film in einer Cyberwelt gefangen ist, so dass im Film auch das Internet seine Verwendung finden kann.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Tron - Deluxe Edition" - 2 DVDs zum Preis von 9,99 EUR

"James Bond": Pierce Brosnan doch im nächsten Film?

ComanderBond.Net berichtet, das Pierce Brosnan unter Umständen doch im nächsten "James Bond"-Film zu sehen sein wird.

Es würden Gerüchte im Umlauf sein, dass es bereits zwischen den Verantwortlichen und Brosnan Verhandlungen gebe.

Brosnan hatte im vergangenen Jahr gesagt, dass er nicht wegen eines weiteren Bond-Filmes kontaktiert worden sei. Die Verantwortlichen würden bereits nach anderen Darstellern Ausschau halten.

Außerdem wäre er nur dann an einer Wiederkehr interessiert, wenn der Film weniger action-orientiert wie "Die Another Day", sondern ein intelligenter Thriller sei.

Shopping-Tipps zum Thema:
"James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag" - 2 DVDs zum Preis von 9,97 EUR

"Der Herr der Ringe": Lee über die gelöschten Szenen.

Christopher Lee gab The Herald ein Interview, in dem er von seinem neuen Film "May Day" erzählte, der ein Nachfolger (aber nicht Sequel) seines Kultklassikers "The Wickerman" ist.

Dabei wurde er auch auf seine Szenen im dritten Teil von "Der Herr der Ringe" angesprochen, die alle nicht in der Kinoversion enthalten waren.

Lee erzählte, er sei erstaunt darüber, dass die Szenen nicht im Film waren.

"Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wieso diese Sequenz, die nur etwa 7 Minuten dauerte, nicht im Film war. Letztes Jahr im Oktober wurde mir das mitgeteilt. Ich wurde angerufen und bekam nicht mal eine Begründung. Ich war geschockt. Es geht hier nicht um die Eitelkeit eines Schauspielers. Ich sagte: "Ich sorge mich nicht um den Schauspieler Christopher Lee, aber was ist mit Saruman? Die ganze Welt wird wissen wollen, was aus ihm geworden ist." Mir wurde gesagt, dass die ganze Sequenz auf der DVD enthalten ist. Ich würde mich freuen, sie zu sehen. Ich weiß gar nicht, wie sie geworden ist."

"Nach fast 58 Jahren im Geschäft, habe ich schon alles gesehen und gehört. Man versucht nicht zynisch, sondern realistisch zu sein. Aber ich bin sehr enttäuscht. Es gibt Zeiten, in denen man sich sehr ärgerlich fühlt und sehr betrogen."

Christopher Lee wird demnächst in einigen Tim Burton-Filmen zu sehen sein: "Charlie and the Chocolate Factory" und "The Corpse Bride".

Shopping-Tipps zum Thema:
"Der Herr der Ringe - Die Spielfilm Trilogie (Extended Versions)" - 12 DVDs zum Preis von 77,00 EUR

"X-Men": Die Zukunft der Reihe.

Über das Franchise "X-Men" sind von XMenFilms einige Details veröffentlich worden.

"Es muss wohl mit einigen Gerüchten aufgeräumt werden:
Einige Fanseiten haben geschrieben, dass ein Film allein über Wolverine noch VOR "X-Men 3" in die Kinos kommt - das ist definitiv falsch!
Die "X-Men"-Trilogie fertig zu stellen, hat absolute Priorität bei 20th Century Fox. Allerdings werden tatsächlich Spin-off-Filme zeitgleich vorbereitet. "Wolverine" und "Magneto" sind in einem frühen Stadium der Entwicklung.

Die das Wetter kontrollierende X-Frau Storm wird erst einmal provisorisch in den dritten Film der Reihe integriert, da möglicherweise Halle Berry nicht zur Verfügung steht.
Sollte Berry doch zurückkommen, könnte der Charakter so ausgedehnt werden, dass er wieder mit den andern Cast-Mitgliedern gleich zieht.
Es ist auch möglich, dass die Rolle des Storms klein bleibt, ähnlich wie ein Cameo-Auftritt - allerdings steht das noch nicht hundertprozentig fest: Auch möglich, dass die Figur ganz gestrichen wird und dann durch einen neuen Mutanten ersetzt wird."

Das Studio setzt den Kinostart für 2006 an.

Shopping-Tipps zum Thema:
"X-Men - 1 & 2 Doppelpack" - 2 DVDs zum Preis von 18,99 EUR

"Babylon 5": Neues zum Kinofilm.

HNR hat detaillierte Beschreibungen der vier wichtigsten Charaktere in TMOS online gestellt. Die nachfolgenden Beschreibungen enthalten leichte Spoiler.

Diane Baker :

Eine attraktive Frau, die zwischen Ende 20 und Anfang 30 ist. Sie gilt als einer der besten Earthforce Intelligence Offiziere. Als ihr Bruder von einer Explosion an Bord eines Raumschiffes getötet wird, versucht sie alles, um herauszufinden, was diese Katastrophe verursacht hat. Doch schnell bemerkt sie, dass jemand versucht, die Wahrheit zu vertuschen. Bevor sie weitere Nachforschungen anstellen kann, wird sie, trotz Hilfe ihrer Freundin Elizabeth Lochley, unter dem Verdacht der Verschwörung und des Mordes verhaftet.
Zu ihrer Überraschung bekommt sie Unterstützung von dem Technomagier Galen. Zusammen entdecken sie, dass irgendjemand in den Besitz der Schattentechnologie gelangt ist, und diese gegen die Menschheit richtet. Sie müssen verhindern, dass die mächtigen "Schatten"-Schiffe erneut auf die Galaxie losgelassen werden.

Galen:

Eine verhüllte Gestalt, die zwischen 30 und 45 Jahre alt ist. Er scheint menschlich zu sein, doch vermittelt er eine Aura des Übernatürlichen. Er ist ein Technomagier, eine uralte Vereinigung, die mit Hilfe moderner Technologie scheinbar Magie wirkt.
Er ist von seinem Orden beauftragt worden, die Überreste der Schattentechnologie zu bewachen, um zu verhindern, dass sie in die falschen Hände gelangt.
Schockiert davon, dass es trotzdem passiert ist, versucht er alles, um herauszufinden, wer die Galaxie mit Schatten-Technologie bedroht. Dafür arbeitet er mit Diane Baker zusammen, für die er im Laufe der Zeit tiefe Zuneigung empfindet. Galen versucht sich gegen die Kräfte des Korruption zu währen, die sein eigener Orden freigesetzt hat.

Colonel Joss Morgan:

Ein hübscher Offizier der Earthforce Marines, der zwischen Ende 20 und Anfang 30 ist. Er und sein Kontingent wurden nach Babylon 5 geschickt, um einige intergalaktische Diplomaten während einer Konferenz zu beschützen.
Seine Versuche sich mit Elizabeth Lochley anzufreunden, verlaufen wenig viel versprechend, da sie über die Einschränkung ihrer Autorität als Kommandantin von Babylon 5 nicht sehr begeistert ist.
Später bereiten sich Morgan und seine Truppen darauf vor, die von Tyrell geschickten Hunter Killers zu bekämpfen. Ein Sieg gegen diese Gegner scheint ausgeschlossen.

Tyrell:

ein 35 bis 40 Jahre alter Technomagier, von dem vermutet wurde, dass er vor Jahren in einen anderen Sektor der Galaxie gereist sei. Doch in Wirklichkeit steckt er hinter der Verbreitung der Schattentechnologie, die er an den höchsten Bieter verkauft. Doch als Galen sich in seinen Weg stellt, bereitet er sich auf einen Kampf bis zum Ende vor. Doch er ist kein Rebell, er führt einen Auftrag seiner eigenen Leute aus.

"Babylon 5: The Memory of the Shadows" fängt im April 2005 in England mit den Dreharbeiten an. Adam W. Rosen und Doug Netter sind Executive Produzenten, Alain Gottesman und Serieschöpfer J. Michael Straczynski Produzenten. Die Regie führt Steven Beck. Das Drehbuch stammt von JMS.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Spacecenter Babylon 5 - Staffel 5" - 6 DVDs zum Preis von 39,99 EUR

"Babylon 5": Ärger im Universum.

Am 7.12. des letzten Jahres wurde die "Crusade"-DVD-Box in den USA veröffentlicht. Zwei Tage später erwarb sich der Serienschöpfer, J. Michael Straczynski, ein Exemplar der Box.

Als Vorgeschichte sollte man wissen, dass "Crusade" nach nur 13 Episoden eingestellt wurde, da es kreative Differenzen zwischen TNT und JMS gab. Vor Veröffentlichung der DVDs, hatte er angekündigt, dass er sich in einem Audiokommentar zu den Gründen der Einstellung äußern werde. Es werde nichts großartig Neues sein, was er nicht schon in einigen Internetforen veröffentlich hätte. Aber so würden die Ereignisse einer breiteren Gruppe vertraut gemacht werden.

Deshalb bestand JMS darauf, dass man den ganzen Kommentar entweder mit seiner Darstellung der Ereignisse verwendet, oder ihn komplett weglässt. Warner Brothers sagte ihm dies zu.

Doch im Gegensatz zu diesen Vereinbarungen ist der Kommentar genau um die umstrittene Stelle gekürzt worden. Er wurde, ohne das Wissen von JMS, durch Teile eines Interviews mit ihm ersetzt.

Auf direkte Nachfrage von Herrn Straczynski gab es bislang keine Reaktion. Deswegen hat er den Verantwortlichen ein Ultimatum gestellt, in dem er bei Nichtbeachtung seiner E-Mail, deren E-Mail-Adresse an die Fans weiterleitet, damit diese sich mit Fragen bezüglich des gekürzten Kommentars direkt an die Verantwortlichen wenden können.

Zu den Gerüchten, bezüglich ausgetauschter Schauspieler für bereits etablierte Charaktere, hat sich Straczynski wie folgt geäußert:

"Ich würde mich freuen, wenn ich etwas darüber sagen könnte, aber im Moment bin ich dazu leider nicht in der Lage."

"Findet Nemo": Kein "Nemo 2"?

Laut Pixars Vize-Präsident John Lasseter wird es keinen zweiten Teil von Nemo geben.
"Findet Nemo" war eine Co-Produktion von Pixar und Disney. Aber die Zusammenarbeit wurde beendet und ein neues Geschäft ist nicht in Sicht. An das Sequel wird erstmal nicht gedacht. Komischerweise sagte Robert Iger, Präsident von Disney, dass "Nemo 2" in Arbeit sei.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Findet Nemo" - 2 DVDs zum Preis von 12,99 EUR

"Superman": Kevin Spacey ist neuer Lex Luthor.

Kevin Spacey wurde inzwischen als neuer Lex Luthor in Bryan Singers "Superman"-Kinofilm bestätigt, berichtet Variety. Die Produktion des Filmes, der auch "Superman Returns" genannt wird, beginnt in den F oxStudiosinSydneyam3.März2005.

Singer erzählte Variety, dass sie stets Spacey als Luthor im Kopf hatten, als er und die Autoren Michael Dougherty und Dan Harris die Idee für den Film hatten. Singer war auch Regisseur bei Spaceys erstem Oscar-Film "Die üblichen Verdächtigen".

Singer fügte hinzu, dass er an "Superman" genauso herangeht, "wie etwa bei 'X-Men', in dem die Mutanten bereits existierten, als der Film begann. Es ist keine Herkunftsgeschichte. Ich möchte nicht das noch einmal tun, was Richard Donner so gut im Original gezeigt hat, und ich möchte auch nicht die großartige Arbeit mit Füßen treten, die in 'Smallville' geleistet wird. Er ist bereits Teil der Kultur; er hat den Planeten schon verlassen. Das ist die Geschichte seiner Rückkehr."

Shopping-Tipps zum Thema:
"Superman Collection (Superman 1&2)" - 2 DVDs zum Preis von 25,99 EUR

"Superman": Und Lois Lane ist ...

Kate Bosworth. Nach etlichen Probeaufnahmen unter anderem mit Bradon Routh,Elisha Cuthbert, Claire Danes und Keri Russell, hat sich Singer, wie Superman-V aus einer zuverlässigen Quelle erfahren hat, sich für Kate Bosworth ("Beyond The Sea")entschieden.

Damit soll sie als neugierige Journalistin den bisherigen Cast ergänzen, der angeblich Shaun Ashmore als Jimmy Olsen, Spacey als Lex Luthor und Brandon Routh (offiziell bestätigt) als Superman beinhaltet.

Angeblich kommt es im Januar zu einem Treffen der Beteiligten, wobei die gesamte Castingliste veröffentlicht werden soll.

Außerdem befinden sich Gerüchte im Umlauf, das Jude Law die Rolle von General Zod übernehmen soll. Diese sollten jedoch besonders skeptisch betrachtet werden.

Hier kann man sich die erste Konzeptzeichnung zum neuen "Superman"-Kostüm anschauen. Die Unterschiede zur alten Version sind jedoch eher gering. Eine allgemein dunklere Farbgebung des Kostüms, und "Supermans" Symbol soll in 3D gehalten sein.

"Hulk 2": Avi Arad über den Film.

Avi Arad sprach mit Total Film Magazine über "Hulk 2". Er bestätigt, dass der Film in Arbeit sei. Zudem seien einige Dinge verändert worden.

"Im nächsten Film wird Hulk kleiner sein. Wenn man ihn 15 Fuß (ca. 4,5 Meter) groß macht, fehlt die menschliche Verbindung. Wir sind noch in der Entwicklung. Das wichtigste ist, die richtige Story zu finden.

Im Artikel verspricht Arad auch "weniger Angst und viel mehr Hulk-Action". Und Bruce Banner wird sich mehr an seine große grüne Seite gewöhnen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Hulk (Box Set)" - 3 DVDs zum Preis von 33,99 EUR

"Batman Begins": Gary Oldman fährt Batmobil.

In einem Interview mit Sci-Fi Wire verrät Gary Oldman, dass er im Film das Batmobil fahren wird. Jedoch saß er nur im Auto, als eine Einstellung für die visual effects gedreht wurde.

"Ich darf das Batmobil im Film fahren. Ich denke, ich bin einer der wenigen Charaktere, die das tun. Vielleicht darf ich eins auch mit nach Hause nehmen. Ich glaube, es gibt sechs oder sieben davon." In einer späteren Szene des Films sieht man, wie Batman ihm die Wagenschlüssel zuwirft.

Oldman spielt in "Batman Begins" Lt. James Gordon, die jüngere Ausgabe vom später bekannten Commissioner Jim Gordon. "Er musste ja irgendwo anfangen. Grauhaarig bin ich aber noch nicht. Vielleicht im nächsten."

"Batman Begins" startet am 23. Juni 2005 in Deutschland.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Batman 1-4 - Die DVD Edition" - DVD Box Set zum Preis von 42,99 EUR

"The Ring Two": Neuer Trailer online.

Den neuen Trailer von "The Ring Two" gibt es jetzt bei Apple in verschiedenen Größen zum Download.

In der Fortsetzung spielt Naomi Watts wieder die Rolle der investigativen Reporterin Rachel Keller. Hideo Nakata, Regisseur des originalen japanischen "Ringu", auf dem das amerikanische Remake "The Ring" basiert, führte Regie bei "The Ring Two". Der Film stellt sein amerikanisches Filmdebüt dar.

Die Geschichte spielt sechs Monate nach den Ereignissen des ersten Filmes. Um ihren schrecklichen Erinnerungen zu entfliehen, zieht Rachel (Naomi Watts) zusammen mit ihrem Sohn Aidan (David Dorfman) in eine kleine Küstengemeinde von Astoria, um dort von Neuem zu beginnen. Doch schon bald taucht dort an einem Tatort eine nicht beschriftete Videokassette auf, was Rachel nicht ganz unbekannt ist. Sie bemerkt, dass die rachsüchtige Samara zurück ist und entschiedener denn je ihren gnadenlosen Terror fortsetzt.

"The Ring Two" startet am 31. März 2005 in den deutschen Kinos, knapp zwei Wochen nach dem US-Kinostart.

Informationen zum Thema:
http://www.apple.com/trailers


Shopping-Tipps zum Thema:
"Ring" - DVD zum Preis von 9,99 EUR

"The Tripods Trilogy" im Kino.

Der in Australien geborene Regisseur Gregor Jordan (Buffalo Soldiers, Ned Kelly), wird das Drehbuch schreiben, und die Regie bei der Kinoversion von John Christophers "The Tripods Trilogy" für Touchstone Pictures übernehmen.

Die 1967 zuerst veröffentlichte Trilogie besteht aus den Büchern: The White Mountains," "The City of Gold and Lead" und "The Pool of Fire".

Im 21. Jahrhundert haben Tripods die Erde erobert und kontrollieren die Menschen, indem sie jedem, der über 15 Jahre alt ist, ein Gedankenkontroll-Gerät einpflanzen. Ein Junge und seine zwei Freunde versuchen, die Herrschaft der Tripods zu beenden.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Tripods, The - Series One [UK IMPORT]" - 2 DVDs zum Preis von 39,99 EUR

"Nightstalkers": Kein Film?

"Blade Trinity" scheint der letzte Teil der "Blade"-Saga zu sein. Doch hatten sich Gerüchte gehalten, dass es ein "Nightstalkers"-Spin-Off, mit Jessica Biel und Ryan Reynolds in den Hauptrollen geben könnte.

Eine direkte Nachfrage bei New Line Cinema's Toby Emmerich ergab, dass es derzeit keine Planung diesbezüglich gebe. Man müsse erst abwarten, wie sich der dritte "Blade"-Film auf dem Videomarkt behauptet.

Der dritte Teil hat bisher weltweit nur 70,8 Millionen Dollar eingespielt. Dem stehen Produktionskosten von 65 Millionen und nicht näher bezifferte Werbekosten (bei "Blade 2" 25 Millionen) gegenüber. Der erste Teil hatte noch 131,2 Millionen und der zweite 155 Millionen Dollar eingespielt.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Blade" - DVD zum Preis von 7,97 EUR

"Galactica": Stehen Chancen für 2. Staffel gut?

Mehrere Seiten bestätigen, dass für die von Ron Moore Produzierte Neuauflage von "Battlestar Galactica" sechs Drehbücher für die zweite Staffel in Auftrag gegeben wurden.

Die Nachricht war zuerst im Sci-Fi Magazine aufgetaucht, wo David Eick unter anderem gesagt hatte, dass er schon wieder an "Galactica" weiterarbeiten würde, obwohl seine Arbeit an der ersten Staffel gerade erst fertig geworden sei.

Allerdings ist die zweite Staffel deswegen noch nicht in trockenen Tüchern. Obwohl die Quoten auf Sky One gut sind, wird die Zukunft der Serie weiterhin von ihrem Abschneiden in den USA abhängen, wo sie im Januar auf dem Sci Fi Channel anläuft.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Kampfstern Galactica" - DVD zum Preis von 17,99 EUR

"Stargate SG-1": Ben Browder mit dabei.

Der Ausführende Produzent Brad Wright hat der Chicago Tribune einige Fragen über die Zukunft von "SG-1" beantwortet. Dabei hat er auch Näheres zu der Rolle erzählt, die Ben Browder spielen wird.

"Er ist der F-302-Pilot, der das Geschwader anführte, das in der Antarktis gegen Anubis kämpfte", so Wright. "Dieser Kampf war in der letzten Folge der 7. Staffel. Er wurde schwer verletzt, als sein Flugzeug abstürzte, fast getötet. Aber ihm wurde ein Platz bei SG-1 versprochen, wenn er wieder in Form käme."

Robert C. Cooper erwähnte kürzlich, dass Browders Charakter eine Rolle in der Vergangenheit von SG-1 gespielt hat. Dies wird in der Serie in Rückblenden gezeigt werden.
Der gewünschte Name des Charakters ist noch nicht rechtlich überprüft worden.

Angesprochen auf Vergleiche zwischen Browder und Michael Shanks, von denen viele sagen, dass sie ähnlich aussehen, antwortete Wright teilweise im Scherz: "Die Charaktere sind nicht verwandt. Und wenn wir Ben erstmal den Kopf rasieren, kann man sie besser auseinander halten. Uns fällt schon was dazu ein. Da mache ich mir keine Sorgen."

Auch mögliche Vergleiche mit Browders bekannter Rolle als John Crichton in "Farscape" beunruhigen Wright nicht.
"SG-1 ist eine Einheit der U.S. Air Force, also sollte er ein Offizier sein. Aber die Serie ist ganz anders. Claudia Black und Ben Browder werden wohl einige "Farscape"-Fans mitbringen, aber das ist nicht der Grund, wieso wir sie engagiert haben. Es sind einfach großartige Schauspieler."

Wright bestätigte, dass Browders Vertrag als reguläres Mitglied bedeutet, dass er in der ganzen neunten Staffel dabei ist. Dies gilt auch für eine mögliche zehnte Staffel.

"Mit der neunten Staffel wird es einen neuen Anfang mit einem neuen Feind geben", so Wright. "Wenn sie das Ende der achten Staffel sehen, werden sie verstehen, wieso. Ja, ich hoffe, dass es ein Crossover mit "Atlantis" geben wird. Ich habe schon eine Idee, aber ich arbeite noch daran."

"Stargate SG-1": Verträge zu 9. Staffel.

Michael Shanks hat einen Vertrag für die neunte "Stargate"-Staffel unterschrieben. Wie die Produktionsfirma MGM mitteilte, seien die Verträge mit seinen Kollegen Amanda Tapping, Christopher Judge und Richard Dean Anderson aber noch nicht abgeschlossen.

Claudia Black, die ihren ersten Auftritt bei "Stargate" in der Folge "Prometheus Unbound" hat, wird ebenfalls in der neunten Staffel fünf Folgen lang dabei sein. Black hat bereits bei "Farscape" mitgewirkt, genau wie Ben Browder, der ebenfalls für die neunte Staffel verpflichtet wurde.

Die Dreharbeiten zur neunten Staffel beginnen am Set in Vancouver (Kanada) im März 2005, um eine Premiere im Sommer auf dem amerikanischen SciFi-Channel zu ermöglichen. Wann die achte Staffel, oder gar die neunte Staffel, in Deutschland startet ist noch nicht bekannt, aber die erste Staffel von "Atlantis" wird am 2. März auf RTL II anlaufen

(Zurück zum Inhalt)


3. Star Trek: English Bookshelf
von Etienne Quiel

"Diplomatic Implausibility" von Keith R.A. DeCandido

Vor 200 Jahren stieß das expandierende Klingonische Imperium auf eine Eiswelt mit reichen Vorkommen des Minerals Topalin. Die Klingonen nannten den Planeten taD, was in ihrer Sprache soviel wie "gefroren" heißt. Die Bewohner des Planeten wurden zu jeghpu’wl’, zu Eroberten.

Als die Klingonischen Streitkräfte vor 4 Jahren Cardassia angriffen und das Khitomer-Abkommen für nichtig erklärten, kam es zu einem Bruch mit der Vereinten Föderation der Planeten. Aufgrund des Krieges lag die Aufmerksamkeit des Reiches weniger als früher auf den Randwelten. So gelang es den Einheimischen von taD die klingonischen Besatzer in einem Staatsstreich zu entmachten und die Herrschaft über ihre Welt zurückzuerlangen. Daraufhin bemühten sie sich um die Aufmerksamkeit der Föderation, die zu der Zeit kein Verbündeter der Klingonen war.

Jetzt, wenige Wochen nach dem Ende des Dominion-Krieges, sind die Klingonen nach taD zurückgekehrt und haben die verlorene Kontrolle wieder hergestellt. Die Rebellen bestehen jedoch weiterhin auf einer Anerkennung durch die Föderation, auch wenn diese inzwischen wieder mit dem Klingonischen Reich verbündet ist und die Geschehnisse auf taD eine innere Angelegenheit der Klingonen darstellen. Der Föderationsrat schickt Worf, den neuen Botschafter für das Klingonische Reich auf seine erste Mission, um eine für alle Seiten zufriedenstellende diplomatische Lösung zu finden...

Obwohl "Diplomatic Implausibility" laut Cover ein "TNG"-Roman ist, handelt es sich eigentlich um einen rein klingonischen Roman. Die Enterprise-E eskortiert Botschafter Worf zur klingonischen Grenze. Während dieser Reise bekommt die TNG-Crew einen kurzen, aber sehr herzlichen Gastauftritt. So veranstaltet Riker für den hohen Besuch eine "kleine Zusammenkunft unter Freunden", was sich zu Worfs Freude aber als eine große Party in Zehn Vorne herausstellt. An der Grenze wird Worf von der I.K.S. Gorkon zur Weiterreise nach taD übernommen.

Worf, im Herzen ein klingonischer Krieger, muss seine erste Mission auf dem Schlachtfeld der Diplomatie ausfechten. Weiterhin werden eine Reihe persönlicher Aspekte seines Lebens thematisiert. Dazu zählen die Trauer um Jadzia und die Konfrontation mit Drex, dem ersten Offizier der Gorkon. Der Sohn Martoks war schon immer gegen die Aufnahme Worfs in die Familie gewesen.

Neben Worf als die zentrale Figur des Romans ist "Diplomatic Implausibility" sozusagen die Testplattform für eine neue Buchreihe um die Crew des Schiffes Gorkon. Wie schon bei "New Frontier" oder der "S.C.E."-Reihe zuvor, ist auch hier die Mannschaft eine Mischung aus Nebenfiguren einzelner "Star Trek" TV-Episoden und neu entwickelten Charakteren.

Klag, Captain der Gorkon, ist ein Freund Will Rikers. Beide lernten sich vor rund 10 Jahren an Bord der Pagh kennen, als Riker im Rahmen eines Austauschprogramms zeitweise auf dem Schiff diente (TNG "Der Austauschoffizier"). Klag war damals erster Offizier der Pagh. Klag wurde in den letzten Monaten des Dominion-Krieges zum Helden, als die Pagh durch den Kampf mit Jem’Hadar auf einem Planeten abstürzte und er als einziger Überlebender der Mannschaft aus der Schlacht hervorging. Nach Kriegsende erhielt er als Anerkennung vom Hohen Rat das Kommando über die Gorkon, eines der neuen Schlachtschiffe des Reiches. Die Gorkon ist sein erstes Kommando.

Der junge Toq ist zweiter Offizier des Schiffes. Er ist einer der Klingonen die vor 6 Jahren von Worf aus einem romulanischen Lager befreit wurden (TNG "Der Moment der Erkenntnis")

Chefingenieurin Kurak ist dem Leser als die Klingonische Technikerin im Rahmen des Experiments mit dem Metaphasenschild aus der "TNG"-Episode "Verdächtigungen" bekannt.

Der stets unbeteiligt wirkende Bordschütze Rodek ist niemand anderes als Worfs Bruder Kurn. Nachdem Gowron Worfs Familie enteignet und entehrt hatte und Kurn seinen Sitz im Hohen Rat verloren hatte, forderte Kurn von Worf, seinem Bruder ein Leben in Schande zu ersparen und ihn zu töten. Da Benjamin Sisko keinen Mord auf Deep Space Nine dulden konnte, wurde eine moralisch fragwürdige Lösung gefunden. Kurns Gedächtnis wurde gelöscht, sein Gesicht kosmetisch verändert und ihm eine neue Identität gegeben. Kurn wurde von Noggra, einem guten Freund Worfs, aufgenommen. Seitdem ist er Rodek, Sohn von Noggra, der nach einem Unfall all seine Erinnerungen verloren hat.

"Diplomatic Implausibility" ist DeCandidos erster "Star Trek"-Roman. Hier zeigt er zum ersten Mal seine ausgezeichneten Kenntnisse der klingonischen Kultur und Lebensweise. Unter den Fans gilt er inzwischen als der Klingonenfachmann. Abgesehen davon ist der Roman hervorragend geschrieben und macht einfach nur Spaß. Vielschichtige und interessante Charaktere runden das Lesevergnügen ab.

Der Roman erwies sich als der Erfolg, den man sich erhoffte. Inzwischen sind die ersten zwei Bände der neuen Buchserie "I.K.S. Gorkon" erschienen, der ersten Buchreihe die sich vollständig auf die Klingonen konzentriert. Im Laufe dieses Jahres wird bereits der dritte Band erscheinen.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Keith R.A. DeCandido // Star Trek: TNG #61: Diplomatic Implausibility" - Taschenbuch (engl.) zum Preis von xx,xx EUR


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


4. Eine Lektion in Demut: Die Sterne von Star Trek
von Mike Hillenbrand

Wer sich selber einmal klein und unbedeutend fühlen möchte, sollte in einer sternenklaren Nacht einmal zu den Sternen hinaufblicken und sie auf sich wirken lassen. Die kleinen Lichter am nächtlichen Himmel sind wahrscheinlich die beste Lektion in Demut, die man sich selber verpassen kann.

Es sind die Sterne der Milchstraße, die von dort oben auf uns herunterscheinen, unserer Heimatgalaxis. Seit Herr Hubble in den goldenen Zwanzigern des 20. Jahrhunderts unser Wissen über unsere Galaxie revolutionieren konnte, wissen wir, dass die Milchstraße eine sogenannte Spiralgalaxie ist, die flach und breit vor sich hin rotiert und dabei eine Reihe von Ausläufern mit sich zieht. Das irdische Sonnensystem befindet sich in einem dieser Ausläufer, im sogenannten Orion-Arm. Wir kennen aber noch eine Reihe anderer, wie den Sagittarius-Arm, den Perseus-Arm oder den Centaurus-Arm. Die Milchstraße ist etwa 100.000 Lichtjahre breit und durchschnittlich um die 3500 Lichtjahre hoch, wobei sie in der "verdickten" Mitte ihrer rotierenden Scheibe gute 16.000 Lichtjahre aufweisen kann. Hierbei handelt es sich um den galaktischen Kern, in dessen Mitte ein riesiger Sternenhaufen sowie ein ebenso riesiges schwarzes Loch existieren, wobei letzteres ständig dabei ist, Materie in sich aufzunehmen.

Unsere Sonne benötigt für einen kompletten Umlauf um den galaktischen Kern - man sollte dabei nicht vergessen, dass wir uns quasi in einem Vorort der Milchstraße befinden, also an einem Punkt relativ weit außen - über 220 Millionen Jahre, was hochgerechnet bedeutet, dass sie diese Strecke bislang rund 20 Mal hinter sich gebracht hat, in den 4,5 Milliarden Jahren ihrer Existenz.

Soweit gleichen sich die Erkenntnisse unserer Wissenschaftler mit den Gegebenheiten im "Star Trek"-Universum. Freilich existieren auch Unterschiede: Im "Star Trek"-Universum existieren gleich zwei undurchdringbare Barrieren. Da ist zum einen die Energiewand am Rande der Milchstraße, die Captain Kirk seinerzeit erfolglos versuchte zu durchdringen. Zum anderen ist da die große Barriere im Zentrum der Galaxis, hinter der sich ein Planet befindet, auf der eine ziemlich mächtige und ebenso gemeine Lebensform verbirgt, die ebenfalls von Captain Kirk bereits besucht wurde. Während im realen Universum von den irdischen Wissenschaftlern kein Hinweis darauf finden lässt, dass eine wie auch immer geartete Barriere unsere Galaxie umschließt, sieht das im Zentrum der Milchstraße schon ganz anders aus. Der sogenannte "Bogen" umgibt die inneren 100 Lichtjahre des Sternenhaufens im Kern der Milchstraße. Dabei handelt es sich um ein starkes Magnetfeld, das durch verschiedene Gase erst sichtbar gemacht wird.. tatsächlich also eine Art Barriere, hinter der sich "Werweißdasschon?" verbergen mag.


Unsere Milchstraße

Galaxietyp Spiralgalaxie
Durchmesser ca. 100.000 Lichtjahre
Anzahl der Arme 4 eng gewundene Arme
Anzahl der Sterne 100 bis 500 Milliarden Sterne
Alter der Galaxis ca. 1010 Jahre
Position der irdischen Sonne Orionarm, 15 Parsecs nördlich der Ebene,
8200 Parsecs von Zentrum entfernt
Abstand der Sonne vom galaktischen Zentrum Ca. 28.000 Lichtjahre

Die Galaxie des "Star Trek"-Universums ist in vier Quadranten aufgeteilt, die nach den ersten vier Buchstaben des altgriechischen Alphabets benannt wurden. Da existieren der Alpha- und der Beta-Quadrant, in dem bislang die Abenteuer der Raumschiffe Enterprise stattfanden. Die Raumstation Deep Space Nine brachte dem Zuschauer auch ein Stückweit den Gamma-Quadranten näher, ehe eine von dort stammende Invasionsmacht darauf aus war, den Alpha- und auch den Beta-Quadranten unter ihre Herrschaft zu bekommen. Schließlich wurde die U.S.S. Voyager NCC 75656 von dem sogenannten "Fürsorger" in den Delta-Quadranten versetzt, von wo aus das Föderationsraumschiff wieder nach Hause finden musste und schließlich auch konnte. Das interessante an der Benennung der einzelnen Quadranten ist die Reihenfolge, in der die Quadranten aufeinanderfolgen. Der Alpha-Quadrant befindet sich, wenn man quasi von oben auf die Milchstraße schaut, links unten, woraufhin rechts unten der Beta-Quadrant folgt. Nun geht es aber nicht entgegen dem Uhrzeigersinn weiter, denn der Gamma-Quadrant befindet sich nicht etwa über dem Beta-, sondern über dem Alpha-Quadranten und die etwas rätselhafte Anordnung wird schließlich von dem Delta-Quadranten vervollständigt.

Der Alpha-Quadrant

Obwohl der Alpha-Quadrant zusammen mit seinem unmittelbaren Nachbarn, dem Beta-Quadranten, der Haupthandlungsort im "Star Trek"-Universum ist, konnten beide Quadranten bislang noch nicht vollständig erforscht oder auch nur kartographiert werden. Die einzelnen Quadranten werden übrigens in Sektoren aufgeteilt und wie der aufmerksame "Star Trek"-Fan ziemlich genau weiß, ist der Sektor 001 der Heimatsektor für das irdische Sonnensystem. Wer nun aber die Erde genau in der Mitte des Alpha-Quadranten erwartet hat, sieht sich schnell eines besseren belehrt. Das irdische Sonnensystem befindet sich im Gegenteil sozusagen auf der Grenze zwischen Alpha- und Beta-Quadranten, was die zu bestätigende Schlussfolgerung nach sich zieht, dass einige Welten der Föderation der Vereinten Planeten tatsächlich im Beta-Quadranten liegen müssen. Neben einem Großteil der 150 Welten der Föderation der Vereinten Planeten (deren Anzahl seit dem Film "Star Trek: Der Erste Kontakt" durch ein Zitat von Captain Jean-Luc Picard bekannt ist, das er im Gespräch mit Lili Sloane ausspricht.) liegen aber auch das bajoranische Wurmloch - und damit auch die Raumstation Deep Space Nine -, die Cardassianische Union und das Reich der Breen im Alpha-Quadranten.

Der Beta-Quadrant

Eigentlich wird der Beta-Quadrant nur sehr selten im "Star Trek"-Universum erwähnt, jedoch spielt er eine sehr wichtige Rolle bei den Abenteuern unserer Lieblingshelden. In ihm sind nicht nur die restlichen Welten der Föderation der Vereinten Planeten beheimatet, sondern auch die Sternenreiche der Romulaner und der Klingonen entstanden dort. Aufgrund des Vorhandenseins dieser doch eher unangenehmen Nachbarn hat sich die Erforschung und Kartographie der Galaxie seitens der Föderation schließlich auf den Alpha-Quadranten konzentriert, wobei es allerdings auf Grund der Dreidimensionalität der Galaxie nicht auszuschließen war, doch von Zeit zu Zeit auf Klingonen oder Romulaner zu treffen. Dass sich die Föderation dennoch nicht an der Erforschung des Beta-Quadranten hindern ließ, konnte man hervorragend im Film "Star Trek VI - Das Unentdeckte Land" beobachten, wo Captain Hikaru Sulu mit der U.S.S. Excelsior von einer mehrjährigen Mission zur Erkundung des Beta-Quadranten zurückkehrte.

Der Gamma-Quadrant

Die Heimat des Dominion liegt eigentlich am weitesten von der Föderation überhaupt entfernt. Kein anderer Quadrant ist so schwer für die Föderation zu erreichen, wie der Gamma-Quadrant.... zumindest bis im Jahre 2369 ein gewisser Commander der Sternenflotte zusammen mit seinem wissenschaftlichen Offizier an Bord eines warpfähigen Shuttles ein künstliches Wurmloch im Denorios-Gürtel entdeckte. Dieses Wurmloch, das in den Raumbereich des Planeten Bajor fällt, verbindet Alpha- und Gamma-Quadranten und kürzt so die eigentlich mindestens 60 Jahre dauernde Reise um gut.. 59,9999 Jahre ab, die vonnöten wäre, wollten Botschafter der Föderation den Gründern einen Besuch abstatten. Im Gamma-Quadranten haben jene Gründer mit Hilfe ihrer gezüchteten Jem´Hadar-Soldaten ein Reich aufgebaut, dessen Ausmaße uns bislang unbekannt geblieben sind. Nach dem gewonnenen Krieg über das Imperium des Dominion können die politischen Mächte im Alpha- und Beta-Quadranten aber zumindest fürs erste sicher sein, dass die Gefahr aus diesem weit entfernten Teil der Galaxie gebannt ist.

Der Delta-Quadrant

Als der sogenannte "Fürsorger" die U.S.S. Voyager und ein Schiff der Maquis in den Delta-Quadranten entführte, fanden sich die beiden Crews nicht nur einfach in einem unbekannten Quadranten wieder. Der "Fürsorger" hatte sie genau in den am weitesten von der Föderation entfernten Sternenbereich abgesetzt, der überhaupt möglich war. Die geplante Reiseroute der U.S.S. Voyager, die sich nach der Zerstörung des Maquis-Raiders alleine auf den Weg zurück in das Gebiet der Föderation der Vereinten Planeten machte, führte - wenn man erneut von oben auf die Milchstraße hinabblickt, wobei der Alpha-Quadrant links unten ist - als Diagonale von rechts oben nach links unten, wobei die Crew der U.S.S. Voyager mehr als eine Alien-Kultur aus dem Delta-Quadranten kennen lernen konnte. Die mächtigste Rasse in diesem bis dato gänzlich unbekannten Quadranten ist sicherlich das gefürchtete Borg-Kollektiv, das einen riesigen Bereich in diesem Teil der Galaxis beherrscht. Aber ob Kazon, Hirogen oder Krenim, - an weiteren Spezies herrscht im Delta-Quadranten keine Mangelware, zieht man die Logbücher der U.S.S. Voyager NCC 74656 zurande.

Geschwindigkeiten ohne Ende

Man sollte meinen, dass es schon bald für die alte Warptabelle Zeit wird, sich einmotten zu lassen, denn die Geschwindigkeiten der Raumschiffe im "Star Trek"-Universum nehmen im 24. Jahrhundert immer mehr zu. Eigentlich sollte bald eine Zeit erreicht sein, in der die Reise in den Delta-Quadranten keine 70 Jahre bei voller Höchstgeschwindigkeit mehr dauern sollte, denn die Stellen hinter dem Komma eines Warpfaktors werden immer mehr und damit die Reisegeschwindigkeit rapide schneller. Denn anders als bei einem in unseren Zeiten herkömmlichen Automobil sind klitzekleine Fortschritte innerhalb der Warpskala eines Sternenschiffs eine unglaubliche Antriebsverbesserung: Fährt der Porsche des Chefredakteurs 5 Stundenkilometer schneller als der Ferrari seines Stellvertreters, dann sind das halt genau 5 Kilometer mehr, die er in einer Stunde mit seinem Wagen zurücklegen kann. Fliegt die U.S.S. Voyager aber Warp 9,975, im Gegensatz zur U.S.S. Enterprise, die nur Warp 9,95 auf den Tacho kriegt, dann trennen diese beiden Raumschiffe im wahrsten Sinne des Wortes schon bald Welten! Das liegt am exponentialen Aufbau der Warp-Skala: Während Warp 1 im "Star Trek"-Universum die etwa 1fache Lichtgeschwindigkeit bedeutet, steht der Warpfaktor 2 schon für die 10fache Lichtgeschwindigkeit, während ein Sternenschiff mit Warpfaktor 3 schon 39 Mal schneller als das Licht vorankommt. Führt man die Tabelle in die Regionen, in die man unser Beispiel von oben vorfinden kann, so sehen wir, dass eine Enterprise mit Warp 9,95 schon mit gut 5000facher Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist, aber locker von einer Voyager mit Warpfaktor 9,975 abgehängt wird, die rund 7000 Mal schneller als das Licht fliegt!
In dem Moment, wo die Ingenieure der Sternenflotte eine Geschwindigkeit möglich machen, die vier, fünf oder mehr Stellen nach dem Komma bedingen, sollten zwei Dinge feststehen: Eine neue Warpskala macht ganz sicher großen Sinn. Und die Galaxis ist gar kein so großer Ort mehr. Denn wer kann sich nicht einen enthusiastischen Piloten, wie zum Beispiel Thomas Eugene Paris einer ist, am Steuer eines neuen Sternenschiffs vorstellen, der begeistert ausruft: "100.000 Lichtjahre in sechs Minuten... wow!".

Entfernungen sind halt relativ. Zumindest im Universum von "Star Trek".

Warptabelle (1fache Lichtgeschwindigkeit = 299.792 Kilometer pro Sekunde):

Warp 1 1
Warp 2 10
Warp 3 39
Warp 4 102
Warp 5 214
Warp 6 392
Warp 7 656
Warp 8 1024
Warp 9 1516
Warp 9,9 3053
Warp 9,95 ~5300
Warp 9,975 ~7000

Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


5. Science Fiction-Buchkritiken
von Florenz Villegas

Iain Banks - "Das Kultur-Spiel"

Iain Banks ist ohne Zweifel einer der besten Hard-SF-Autoren unserer Zeit und sein "Kultur"-Zyklus hat mit Sicherheit das Zeug zu einem Klassiker. Offenbar sind das ausreichend Gründe für Heyne, zwei dieser Roman in einem neu überarbeiteten Band herauszubringen. Ausgewählt wurden dafür "Das Spiel Azad" und "Einsatz der Waffen", zwei Romane, die höchst unterschiedliche Aspekte der "Kultur" beleuchten.

Diese "Kultur" ist eine Mischgesellschaft: Biologische und künstliche Intelligenzen leben gleichberechtigt miteinander. Technisch auf allerhöchstem Stand ist die Existenz eines jeden vollkommen gesichert, Arbeit ist obsolet geworden, man beschäftigt sich lieber mit musischen Dingen, hart an der Grenze zur Dekadenz und nicht selten auch darüber hinaus. Das Leben innerhalb dieser Gesellschaft wird von Spielen beherrscht, je komplizierter die Regeln, desto besser. Hier werden persönliche Eitelkeiten befriedigt, die besten Spieler werden verehrt wie Superstars bei uns.

"Das Spiel Azad" (A Player of Games)

Einer dieser Stars ist Jernau Morat Gurgeh, Meister der komplexesten Spiele der Kultur, Verfasser wichtiger Bücher, Held mehrerer Generationen und einer der gelangweiltesten Männer der Galaxis. Für ihn gibt es kaum noch Herausforderungen, und so willigt er ein, der dubiosen Abteilung für Erstkontakte zu helfen. Bereits seit Jahrzehnten hat diese Kontakt zu einer mehrere Planeten umfassende Zivilisation, ohne dass es der Öffentlichkeit bekannt wäre. Zu barbarisch ist diese Gesellschaft und man befürchtet schädliche Wechselwirkungen, käme es zu einem kulturellen Austausch. Eine Gemeinsamkeit ist jedoch die Leidenschaft - wenn nicht gar Besessenheit - zum Spiel. Im Imperium von Azad geht man sogar so weit, dass das Spiel gleichen Namens über den Herrscher entscheidet. Regelmäßig finden mehrwöchige Meisterschaften statt, bei denen Sieg und Niederlage die soziale Stellung und den Karriereweg auch höchster Beamter bestimmen.

Auf Azad findet Gurgeh seine Gegner jedoch nicht nur auf den Spielbrettern. Dass ein Außenweltler einheimische Spieler höchster Ordnung demütigt, kann natürlich nicht hingenommen werden, und so muss Gurgeh bald um mehr als nur seine Reputation bangen. Trotz der relativ geringen Zeit, das Spiel zu erlernen, gewinnt er eine Partie nach der anderen und seine Gegner werden immer hochrangiger. Doch erst als er das Finale erreicht offenbart sich ihm das wahre Wesen des Spiels ... und die wahren Gründe seiner Anwesenheit.

"Einsatz der Waffen" (Use of Weapons)

Zakalwe ist einer der besten freien Mitarbeiter der Abteilung Besondere Umstände. Er kennt sich mit Waffen aus, ist ein meisterhafter Stratege und perfekt im Nahkampf. Allerdings ist er bereits so oft beinahe gestorben, dass seine mentale Stabilität beizeiten zu wünschen übrig lässt. Doch auch dieses Mal lassen die Umstände keine andere Wahl zu. Der inzwischen untergetauchte Zakalwe wird aufgespürt und mit seinem neuen Auftrag vertraut gemacht, immerhin geht es darum, den Frieden eines gesamten Sternehaufens zu bewahren. Doch es wäre nicht die "Kultur", handelte es sich dabei nicht um Intrigen, in Ränke gepackt und eingebettet in Täuschungen.

Da hat sich Heyne für diesen Band zwei Bücher ausgesucht, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, nicht nur inhaltlich, auch von der Dramaturgie und sogar vom Schreibstil. Man könnte sogar den Eindruck gewinnen, dass hier zwei Autoren am Werk gewesen sind.

"Das Spiel Azad" ist relativ geradlinig erzählt, bietet eine simpel gestrickte Story und verlässt sich in erster Linie auf die brillante Zeichnung der Charaktere und ihrem gesellschaftlichen Umfeld. Der Banks'sche Ideenreichtum und seine Detailverliebtheit in Verbindung mit der hervorragenden Schreibe machen das Buch zu einem Paradebeispiel guter Science-Fiction, wenn auch nicht unbedingt für Einsteiger.

Anders sieht das bei "Einsatz der Waffen" aus. Hier hat es Banks mit der Charakterzeichnung übertrieben, denn er verliert sich regelrecht in Rückblenden, die dem Leser den Hauptcharakter wohl näher bringen sollen. Gepaart mit einer zum Teil sehr umständlichen Sprache macht es das Lesen zu einer ungemein zähen Angelegenheit. Zwar erklärt die Schlusspointe einigermaßen, warum Banks diesen Weg beschritten hat, doch da muss man auch erst einmal hinkommen. Und ob das Ende eines Buches die Belohnung für tapferes Weiterlesen sein sollte, darüber kann man sich gern streiten. Dennoch hat auch dieses Buch eindeutig seine Highlights, immerhin reden wir hier von Iain Banks. Die finden sich vor allem in der Beschreibung von Technologien und Verfahren der hoch entwickelten "Kultur" und da macht das Lesen denn auch richtigen Spaß. Leider sind diese Passagen nicht in der Lage, das Buch insgesamt herauszureißen.

Als Fazit kann natürlich nur eine Kaufempfehlung herauskommen, denn allein das erste Buch rechtfertigt den Kauf.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Iain Banks: Das Kultur-Spiel" - Taschenbuch zum Preis von 8,95 EUR
"Iain Banks: Das Spiel Azad" - Taschenbuch zum Preis von 22,99 EUR
"Iain Banks: Einsatz der Waffen" - Taschenbuch zum Preis von 12,99 EUR


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


6. Drei Fragen an das Corona Magazine
von Corona Magazine

Warum erscheint dieses Corona Magazine mit so viel Verspätung?
Daran ist ein gewisser Murphy schuld. Seine Gesetze zeigen immer mal wieder Flagge und beweisen dadurch, dass sie noch immer Gültigkeit besitzen. Eines dieser Gesetze lautet: "Was schief gehen kann, wird schief gehen."
Während unser SysOp auf, in oder wahlweise auch unter Zypern weilt, ist die Festplatte, auf der die Sicherung(sic!) der Zugangsdaten und Versandskripte lagen, durch mechanisches Versagen zerstört worden. Das Problem war, über 11.000 Mails mit einem 300 kB-Anhang (geschätzt) zu versenden. Wenn Sie dieses Magazine lesen, haben wir es dennoch geschafft.


Ich finde meine e-Mail-Adresse nicht in der Anschrift. Kann ich mich dennoch abmelden?
Die An-, Ab- und Ummelde-Routinen funktionieren tadellos. Lediglich der Versand der #137 ist noch nicht gesichert. Wir sind aber frohen Mutes, dass wir bis zur Rückkehr des einen, der uns aus diesem Schlamassel befreien kann, einen Ausweg finden. Das kann aber auch bedeuten, dass Sie - anders als gewohnt - Ihre e-Mail-Adresse nicht im Anschreiben wiederfinden. Dennoch handelt es sich beim Corona Magazine nicht um Spam, sondern um einen angeforderten Newsletter. :-)

Seid Ihr chronisch unterbesetzt oder warum sichert Ihr nur einmal?
Um ehrlich zu sein, dachten wir: "Einmal reicht." Okay. Reicht anscheinend nicht. Wir werden uns bessern und bitten um Entschuldigung für die Verspätung. *ganz ehrlich*
Was das unterbesetzt-sein angeht, möchten wir die Frage bejahen. Wir können immer Menschen gebrauchen, die Ahnung von Technik, Skripten, Servern und IT im Allgemeinen haben. Alternativ reicht es auch, wenn jemand gut schreiben kann. Eine Voraussetzung sollte durch ein BOOLsches "TRUE" erfüllt sein, beide zu erfüllen ist gern gesehen, aber unnötig. Wer uns helfen will (weil wir es alleine ja nun scheinbar nicht so richtig können), der schreibt uns bittää an diese Adresse.


Informationen zum Thema:
Bitte helfen Sie uns! :)


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


7. Ihre Meinung

Die in dieser Rubrik durch Namen gekennzeichneten Texte sind Leserzuschriften. Sie spiegeln die Meinung der Leser wieder und stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion des Corona Magazines überein. Wenn Sie uns auch schreiben möchten; keine Scheu: leserbriefe@corona-magazine.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die mit vollständigem Namen versehen sind. Die eMail-Adressen der Leser werden auf Anfrage von der Corona-Redaktion bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!


Corona Magazine #136
Wo sind wir geblieben?

Lieber Mike,
Lieber Klaus,
Liebe Corona-Magazin Redaktion,

der 12.Januar ist nun schon lange vertrichen und was fehlt ist das Corona-Magazin #136.

Auf Fragen wie "Wann kommt die Ausgabe XX" antworte ich meist: "Wenn Sie erscheint". :-)

Bisher seit Ihr jedoch pünktlich wie ein Uhrwerk. Selbst bei überschwemmten Redaktionsräumen, mit jeder Menge Handwerkern im Haus, verspätet sich das Magazin um wenige Tage. :-)

Was ist also los? Seit Ihr ausgeraubt worden? Ist jemand gestorben?

Natürlich richte ich dieses Schreiben erst an Euch, nachdem ich artig ins Forum geschaut habe. Allerdings auch dort tote Hose (schnüff).

Über ein Lebenszeichen wäre ich dankbar. Langsam macht man sich Sorgen. :-/


- Guido Schumann

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank, uns geht es gut. Das Kurzinterview über dieser Rubrik gibt Aufschluss über die Vorgänge, die zur Verspätung geführt haben. Wir haben einfach nicht genügend Leute zum Drähteziehen. ;-)

(Zurück zum Inhalt)


8. TV-Vorschau
(20. Januar - 4. Februar 2005)
Colorcode: PayTV Österreich Schweiz

Donnerstag, 20. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Blütenterror
1x15 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Wolfskind
4x07 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Botschafter Sarek
3x23 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr Earthsea - Die Saga von Erdsee (1)
Ein junger Magier und eine junge Priesterin müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
1990
Pro 7 1st
20.15 Uhr PSI-Factor - Es geschieht jeden Tag
Todesrhythmus
3x12 tele5 Wdh
21.10 Uhr Poltergeist
Der Feind im Bett
3x07 tele5 Wdh
23.25 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Der Plan
2x03 ORF 1 Wdh

Freitag, 21. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Wie ein kleiner Bruder
1x16 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Eine Herzensangelegenheit
4x08 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Damen Troi
3x24 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr Earthsea - Die Saga von Erdsee (2)
Ein junger Magier und eine junge Priesterin müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
1990
Pro 7 1st
22.00 Uhr Alarmstufe: Rot II
Anstatt auf einem Schiff sind die Bösen dieses Mal in einem Zug. Aber Ex-Koch Steven Seagal ist ja da, um die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen.
US
1995
ORF 1 Wdh
22.10 Uhr Alarmstufe: Rot II
Anstatt auf einem Schiff sind die Bösen dieses Mal in einem Zug. Aber Ex-Koch Steven Seagal ist ja da, um die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen.
US
1995
PRo 7 Wdh
22.10 Uhr Alias
Ratten
1x20 ATV+ Wdh
23.10 Uhr Alias
Rendezvous
1x21 ATV+ Wdh
23.10 Uhr Millenium
Mord im Internet
2x13 Kabel 1 Wdh

Samstag, 22. Januar 2005

11.10 Uhr Hercules
In der Unterwelt
2x08 Kabel 1 Wdh
12.00 Uhr Xena
Die Kriegerin und die Prinzessin
1x15 Kabel 1 Wdh
14.25 Uhr SeaQuest 2032
Vertrauenssache
3x12 ATV+ Wdh
15.20 Uhr Andromeda
Die Spinnenfrau
4x12 ATV+ 1st
15.35 Uhr Immortal - Der Unsterbliche
Discofieber
1x15 RTL II Wdh
16.10 Uhr Farscape - Verschollen im All
Die dunklen Impulse
1x13 ATV+ Wdh
16.10 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Ein magisches Geschenk
5x15 Pro 7 Wdh
16.20 Uhr Andromeda
Die Erleuchtung
1x03 RTL II Wdh
16.55 Uhr Smallville
Flüstern
3x10 RTL 1st
17.10 Uhr Stargate
Der Feind in seinem Körper
1x03 RTL II Wdh
17.10 Uhr James Cameron's Dark Angel
Die drei Schritte
2x03 ATV+ Wdh
17.30 Uhr Enterprise
Testgebiet
3x13 Sat 1 1st
18.15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Sirenengesang
5x04 ORF 1 Wdh
22.00 Uhr Das Schweigen der Lämmer
Mit Anthony Hopkins und Jodie Foster. Ein Psychopath tötet Frauen. Um diesen zu fangen, muss eine FBI-Agentin mit dem Oberpsychopathen Dr. Hannibal Lecter zusammenarbeiten.
US
1991
Pro 7 Wdh
22.15 Uhr Nick Knight - Der Vampircop
Väterliche Gefühle
1x12 Tele 5 Wdh
00.15 Uhr Tron
Jeff Bridges wird in einen Computer versetzt, wo er in Spielen gegen das Master Control Program antreten muss.
US/TW
1982
Sci Fi Wdh

Sonntag, 23. Januar 2005

11.45 Uhr Hercules
Der Schatz der Hera
2x08 Kabel 1 Wdh
12.05 Uhr Smallville
Wie ein kleiner Bruder
1x16 ORF 1 Wdh
12.05 Uhr Smallville
Flüstern
3x10 RTL Whd
12.35 Uhr Xena
Hilferuf eines Toten
1x16 Kabel 1 Wdh
13.00 Uhr James Cameron's Dark Angel
Die drei Schritte
2x04 ATV+ Wdh
13.00 Uhr Universal Soldier
Tote Vietnamveteranen werden aufgecybert und als Kampfmaschinen benutzt.
US
1992
13th Street Wdh
14.00 Uhr Star Trek - Deep Space Nine
Das, was Du zurücklässt
7x26 Sat 1 Wdh
14.30 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Das magische Schwert
3x19 Pro 7 1st
15.00 Uhr Enterprise
Kriegslist
3x13 Sat 1 1st
15.05 Uhr Earthsea - Die Saga von Erdsee (1)
Ein junger Magier und eine junge Priesterin müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
1990
Pro 7 Wdh
17.20 Uhr Earthsea - Die Saga von Erdsee (2)
Ein junger Magier und eine junge Priesterin müssen den Plan eines Tyrannen verhindern, der ganz Erdsee vernichten würde.
US
1990
Pro 7 Wdh
19.10 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Operation Zeitsprung
1x01 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr Lethal Invasion - Attacke der Alien-Viren
Meteoriten setzen bei Berührung einen Gedankenkontroll-Virus frei.
US
1997
Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr Jäger des verlorenen Schatzes
Harrison Ford als Indiana Jones auf der Suche nach der Bundeslade.
US
1981
Pro 7 Wdh
20.15 Uhr The 6th Day
Arnold Schwarzenegger wird geklont und deckt im Doppelpack eine Verschwörung auf.
US/CA
2000
Sci Fi Wdh
20.15 Uhr 24
17:00 - 19:00 Uhr
3x05, 3x06 ATV+ 1st
22.05 Uhr Poltergeist
Klassiker von Spielberg. Das Haus einer Familie wird von Geistern heimgesucht.
US
1982
VOX Wdh
22.10 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem außerirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russell hat einen Flammenwerfer und Dynamit und möchte diese Invasion aufhalten.
DE/US
2001
ATV+ Wdh
22.10 Uhr Jeepers Creepers
Zwei Geschwister beobachten, wie ein Trucker ein menschengroßes Bündel in einem Schacht in der Wüste entsorgt. Dank ihrer Neugier werden sie bald von etwas Bösem verfolgt. Und hungrig ist es auch noch.
DE/US
2001
13th Street Wdh

Montag, 24. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Nur die Asche bleibt zurück
1x17 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Kopflos
4x09 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Wer ist John?
3x25 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr Lethal Invasion - Attacke der Alien-Viren
Meteoriten setzen bei Berührung einen Gedankenkontroll-Virus frei.
US
1997
Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr CSI: Miami
Stück für Stück
2x04 VOX 1st
21.55 Uhr Stargate
Hilfe aus der Traumwelt
6x19 ATV+ Wdh
22.00 Uhr CSI: Miami
Stück für Stück
2x04 ORF 1 1st
22.05 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Höllengeld
3x19 Kabel 1 Wdh
22.45 Uhr 24
17:00 - 19:00 Uhr
3x05, 3x06 ATV+ Wdh
23.05 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Der letzte Countdown
3x18 Kabel 1 Wdh
00.05 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Die Feuerprobe
2x09 Kabel 1 Wdh

Dienstag 25. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Clark Kent for President!
1x17 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Doppeltes Spiel
4x10 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
In den Händen der Borg
3x26 Kabel 1 Wdh
22.15 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Dämmerung
3x12 VOX 1st
22.10 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Blutsauger
4x13 ORF 1 1st
23.15 Uhr PSI Factor - Es geschieht jeden Tag
Die gefrorene Zeit
4x04 VOX Wdh
23.45 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Falsches Spiel
4x22 SF 1 1st
00.15 Uhr CSI: Miami
Stück für Stück
2x04 VOX Wdh

Mittwoch, 26. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Tele-Kill-Nese
1x18 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Für eine Hand voll Kleingeld
4x11 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Angriffsziel Erde
4x01 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Sport ist Mord
4x20 VOX 1st
20.15 Uhr Stargate
Helden
7x14, 7x15 RTL II Wdh
21.50 Uhr Star Trek - Der Film
Kirk und Co. versuchen die Erde vor der Maschinenintelligenz V'ger zu schützen.
US
1979
Sci Fi Wdh
22.10 Uhr 24
16:00 - 17:00 Uhr
3x04 RTL II 1st
22.10 Uhr Profiler
Nichts geht mehr
4x20 VOX 1st
23.15 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Geheimnisvolle Zutaten
6x12 Pro 7 Wdh
00.10 Uhr Angel - Jäger der Finsternis
Rätselraten
3x11 Pro 7 Wdh
00.10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Sport ist Mord
4x20 VOX Wdh
02.50 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Dämmerung
3x12 VOX Wdh

Donnerstag, 27. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Das letzte Stück zur Wahrheit
1x19 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Bodyguard
4x12 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Familienbegegnung
4x02 Kabel 1 Wdh
20.15 Uhr PSI-Factor - Es geschieht jeden Tag
Allein mit der Angst
3x13 tele5 Wdh
21.10 Uhr Poltergeist
Feld der Ehre
3x08 tele5 Wdh
23.25 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Mr. Mossbacks Rückführung
2x04 ORF 1 Wdh

Freitag, 28. Januar 2005

16.10 Uhr Smallville
Als der Sturm kam ...
1x20 ORF 1 Wdh
17.00 Uhr Pretender
Der General
4x13 VOX Wdh
17.45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die ungleichen Brüder
4x03 Kabel 1 Wdh
22.15 Uhr Alias
Kreisumfang
1x22 ATV+ Wdh
23.05 Uhr Millenium
Meins, nicht ich!
2x14 Kabel 1 Wdh
23.10 Uhr Alias
Wahrheit braucht Zeit
2x01 ATV+ Wdh

Samstag, 29. Januar 2005

11:05 Uhr Hercules
Maceus' Rache
2x10 Kabel1 Wdh.
11:55 Uhr Xena
Königliche Diebe
1x17 Kabel1 Wdh.
14:25 Uhr SeaQuest 2032
Der Fluch von Banaba Island
3x09 ATVplus Wdh.
15:20 Uhr Andromeda
Das unsichtbare Licht
4x13 ATVplus Wdh.
15:25 Uhr Immortal - Der Unsterbliche
Im Tiefsten inneren
1x16 RTL2 Wdh.
16:10 Uhr Farscape - Verschollen im All
Das Wunder von Acquara
1x14 ATVplus Wdh.
16:15 Uhr Charmed - Zauberhafte Hexen
Babyalarm
5x16 Pro7 Wdh.
16:15 Uhr Andromeda
D Minus Zero
1x04 RTL2 Wdh.
16:50 Uhr Smallville
Befehle
3x11 RTL Wdh.
17:10 Uhr James Cameron's Dark Angel
Halloween Albtraum
2x05 ATVplus Wdh.
17:10 Uhr Stargate
Die Seuche
1x05 RTL2 Wdh.
17:30 Uhr Star Trek - Enterprise
Der Vorbote
3x15 Sat1 Wdh.
20:15 Uhr The Transporter
Ein Ex-Militär transportiert als Kurier Päckchen für zwielichtige Kunden. Bis eines Tage eines der Packete eine junge Frau enthält.
FR/US
2002
Premiere Start Wdh.
21:45 Uhr 3 Engel für Charlie - Volle Power
Cameron Diaz, Drew Barrymore, Lucy Liu als Charlies Engel. Dieses Mal auf der Suche nach Ringen.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
22:00 Uhr Fluch der Karibik
Johnny Deep als Captain Jack Sparrow, der sich zusammen mit Orlando Bloom als Schmied auf die Suche nach einem verwunschenen Schatz und der entführten Freundin des Schmieds macht.
US
2003
Premiere 1 Wdh.
22:10 Uhr Nick Knight - Der Vampircop
Tod eines Rockstars
1x15 Tele 5 Wdh.
22:50 Uhr Alarmstufe: Rot
Terroristen kapern ein mit Nuklearwaffen bestücktes Schiff der US-Navy. Dabei haben sie aber nicht mit dem Koch gerechnet.
FR/US
1992
SF1 Wdh.
22:50 Uhr Ronin
Robert de Niro und Jean Reno werden angeheuert um einen schwer bewachten Koffer zu besorgen.
UK/US
1998
Pro7 Wdh.
23:00 Uhr Fluch der Karibik
Johnny Deep als Captain Jack Sparrow, der sich zusammen mit Orlando Bloom als Schmied auf die Suche nach einem verwunschenen Schatz und der entführten Freundin des Schmieds macht.
US
2003
Premiere 2 Wdh.
23:10 Uhr Spiel auf Zeit
Nicolas Cage als Polizist, der nicht an einen Einzeltäter bei einem Attentat auf einen Politiker glaubt, und deswegen ersteinmal alle Zuschauer eines Boxkampfes festhält.
US
1998
ORF1 Wdh.
23:15 Uhr The Core - Der innere Kern
Der Erdkern hat aufgehört sich zu drehen. Um die Vernichtung der Welt abzuwenden machen sich ein paar Wissenschaftler auf ins Erdinnere
GB/US
2003
Premiere 5 Wdh.
23:30 Uhr Total Recall - Die totale Erinnerung
Arnold Schwarzenegger bucht eine virtuelle Reise zum Mars. Und dabei findet er heraus, dass er nicht der ist, der er denkt zu sein. Und wird daraufhin verfolgt.
US
1990
Sci Fi Wdh.
23:30 Uhr Matrix Reloaded
Zweiter Teil der Matrix Trilogie. Neo wird von düsteren Träumen geplagt. Zion steht kurz vor dem Angriff einer Maschinenarmee. Und Agent Smith lernt neue Tricks.
US
2003
Premiere 3 Wdh.
00:35 Uhr Alias
Wahrheit braucht Zeit
2x01 ATVplus Wdh.

Sonntag, 30. Januar 2005

11:45 Uhr Hercules
Der Geist des Timuron
2x11 Kabel1 Wdh.
12:40 Uhr Xena
Die verlorene Tochter
1x18 Kabel1 Wdh.
12:50 Uhr Smallville
Befehle
3x11 RTL Wdh.
13:00 Uhr James Cameron's Dark Angel
Halloween Albtraum
2x05 ATVplus 1st
14:00 Uhr Star Trek - Raumschiff Voyager
Der Fürsorger (1/2)
1x01 Sat1 Wdh.
15:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Auf ärztliche Anweisung
3x16 Sat1 1st
15:30 Uhr Beastmaster - Herr der Wildnis
Blick in die Zukunft
3x20 Pro7 Wdh.
16:20 Uhr Relic Hunter - Die Schatzjägerin
Die Schatzinsel
3x05 Pro7 Wdh.
19:10 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Operation Zeitsprung (2/2)
1x02 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr X-Men
Professor X und seine Männer müssen Magneto davon abhalten die Menschheit zu vernichten.
US
2000
RTL Wdh.
20:15 Uhr Indiana Jones und der Tempel des Todes
Zweiter Indy Teil mit Harrison Ford. Diesesmal auf der Suche nach heiligen Steinen, um einen Kult zu zerstören und ein Dorf zu retten.
US
1984
Pro7 Wdh.
20:15 Uhr 24
Tag 3: 19:00 20:00
3x07 ATVplus 1st
21:10 Uhr 24
Tag 3: 20:00 21:00
3x08 ATVplus 1st
21:45 Uhr Absolon
Christopher Lambert als Cop, der im Tod eines Wissenschaftlers ermittlet. Dabei gerät er selbst in die Schußlinie, da in ihm das Serum gegen ein Killervirus steckt.
CA/UK
2003
Premiere 5 Wdh.
22:00 Uhr Ignition - Tödliche Zündung
Ex-Soldat wird zum Bodyguard. Nur seine zu schützende will erst nicht geschützt werden. Erst als die Killer schlange sethen will sie sich helfen lassen.
CA/UK
2001
VOX Wdh.
22:00 Uhr Bruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
Premiere 1 Wdh.
22:05 Uhr 18th Angel - Im Namen des Bösen
Damit der Teufel die Weltherrschaft an sich reissen kann, werden junge Frauen entführt und deren Gesichter auf Gen-Engel verpflanzt. Ein Vater will das nun verhindern.
US
1998
ATVplus Wdh.
22:20 Uhr Mimic 2
Männerleichen werden in New York gefunden. Eine Insektenforscherin gerät unter Verdacht. Aber die wirklichen Killer sind ihre Forschungsobjekte.
US
2001
Premiere Start Wdh.
23:00 Uhr Bruce Allmächtig
Jim Carrey bekommt von Gott für eine Woche dessen Fähigkeiten.
US
2003
Premiere 2 Wdh.
23:35 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem ausserirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russel hat einen Flammenwerfer und Dynamit, und möchte diese Invasion aufhalten.
US
1982
Sci Fi Wdh.
01:40 Uhr X-Men
Professor X und seine Männer müssen Magneto davon abhalten die Menschheit zu vernichten.
US
2000
RTL Wdh.
03:00 Uhr Star Trek - Enterprise
Auf ärztliche Anweisung
3x16 Sat1 Wdh.

Montag, 31. Januar 2005

16:10 Uhr Smallville
Der Sturm (1/2)
1x21 ORF1 Wdh.
17:00 Uhr Pretender
Harter Stoff
4x15 VOX Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Endars Sohn
4x04 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr CSI: Miami
Die Todes-Bar
2x05 VOX 1st
21:45 Uhr Stargate: SG1
Vergangenheit
6x20 ATVplus Wdh.
21:55 Uhr Stargate
Kurt Russel geht mit James Spader durch das Stargate in eine andere Welt, in der noch der Sonnengott RA regiert und die Menschen unterjocht.
FR/US
1994
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
Arnold Schwarzenegger wieder in der Rolle des Terminators. Und dieses mal soll er Connor vor einem weiblichen Terminator beschützen.
US/DE
2003
Premiere 1 Wdh.
22:35 Uhr 24
Tag 3: 19:00 - 20:00
3x07 ATVplus Wdh.
22:45 Uhr Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
Andere Wahrheiten
3x20 Kabel1 Wdh.
23:00 Uhr Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
Arnold Schwarzenegger wieder in der Rolle des Terminators. Und dieses mal soll er Connor vor einem weiblichen Terminator beschützen.
US/DE
2003
Premiere 2 Wdh.
23:30 Uhr 24
Tag 3: 20:00 - 21:00
3x08 ATVplus Wdh.
23:30 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 22.00 - 23.00
3x10 SF2 1st
23:45 Uhr Seven Days - Das Tor zur Zeit
Besuch in der Todeszelle
3x22 Kabel1 Wdh.
00:40 Uhr Outer Limits - Die unbekannte Dimension
Notruf aus der Vergangenheit
2x10 Kabel1 Wdh.
02:10 Uhr Ignition - Tödliche Zündung
Ex-Soldat wird zum Bodyguard. Nur seine zu schützende will erst nicht geschützt werden. Erst als die Killer schlange sethen will sie sich helfen lassen.
CA/UK
2001
VOX Wdh.

Dienstag, 1. Februar 2005

16:10 Uhr Smallville
Seh' die Welt in Trümmern liegen
2x01 ORF1 Wdh.
17:00 Uhr Pretender
Tod nach Stundenplan
4x16 VOX Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Das Experiment
4x05 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr 2 Fast 2 Furious
Und wieder muss ein rasender Undercover-Cop Straßenrennen fahren um böse Buben zu fangen.
US/DE
2003
Premiere 5 Wdh.
20:15 Uhr Vertrauter Feind
Harrison Ford steht als Familenvater Brad Pitt als IRA-Terorrist gegenüber.
US
1997
Kabel1 Wdh.
20:30 Uhr Fear of the Dark
Der kleine Brian hat Angst vor dem Dunkeln. Und das nicht ganz zu unrecht.
CA
2002
Premiere 4 Wdh.
21:50 Uhr Im Land der Raketenwürmer
In einem Wüstenkaff tauchen auf einmal walgroße Würmer auf, die einen riesigen Appetit haben. Kevin Bacon und Fred Ward nehmen den Kampf auf.
US
1990
13th Street Wdh.
21:55 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt
Wissenschaftler in der Antarktis infizieren sich mit einem ausserirdischen Virus und mutieren zu Bestien. Kurt Russel hat einen Flammenwerfer und Dynamit, und möchte diese Invasion aufhalten.
US
1982
Sci Fi Wdh.
22:00 Uhr Crying Freeman
Der 'Freeman' ist ein Triaden-Killer. Als er deren Regeln verletzt, und eine Zeugin nicht tötet, kommt er selbst auf die Abschußliste.
CA/FR
1995
Premiere 6 Wdh.
22:15 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Tut mir leid, ich weiß nicht weiter
3x13 VOX 1st
22:50 Uhr C.S.I. - Den Tätern auf der Spur
Der Dritte Mann
4x14 ORF1 Wdh.
23:20 Uhr PSI Factor - Es geschieht jeden Tag
Die neue Generation
4x05 VOX Wdh.
23:40 Uhr C.S.I. - Tatort Las Vegas
Die Chimäre
4x23 SF1 Wdh.
23:45 Uhr 28 Days Later
Ein Virus verwandelt in London alle Menschen in Zombies. Eine kleine Gruppe Nicht-Infizierter versucht 28 Tage später dem Wahnsinn zu entkommen.
UK/US
2002
Premiere 3 Wdh.
00:25 Uhr CSI: Miami
Die Todes-Bar
2x05 VOX Wdh.
02:10 Uhr Alien Nation: Der Feind ist unter uns
Sikes und sein ausserirdischer Partner Francisco müssen den Mord an einer Tektonin aufklären. Francisco ist davon wenig begeistert.
US
1996
VOX Wdh.

Mittwoch, 2. Februar 2005

16:10 Uhr Smallville
Hitze!
2x02 ORF1 Wdh.
17:00 Uhr Pretender
Giftalarm
4x17 VOX Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Die Rettungsoperation
4x06 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Stargate
Die Entscheidung
5x21 RTL2 Wdh.
20:15 Uhr Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Eine gruppe Aussergewähnlicher Comichelden, angeführt von Quatermain (Sean Connery) im Kampf mit einem Superschurken.
US/DE
2003
Premiere 3 Wdh.
20:15 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Achterbahn der Gefühle
4x21 VOX 1st
21:50 Uhr Star Trek II - Der Zorn des Khan
Kirk und Co. haben es dieses mal mit Khan Singh zu tun. Der will sich dafür rächen, dass er auf einem Planeten ausgesetzt wurde.
US
1982
Sci Fi Wdh.
21:50 Uhr Der Schakal
Bruce Willis als Top-Attentäter, der von Richard Gere als Ex-IRA Mitglied verfolgt wird, um ihn von seinem Attentat abzuhalten.
US/UK
1997
13th Street Wdh.
22:00 Uhr Nachtfalken
Rutger Hauer als Terrorist der eine UNO-Delegation gefangen hält. Sylvester Stalone als Anti-Terror-Cop. Man kann sich den Rest denken.
US
1981
Premiere 5 Wdh.
22:00 Uhr Matrix Revolutions
Dritter Matrix Teil. Die entscheidene Schlacht zwischen Maschinen und Menschen und zwischen Neo und Agent Smith wird ausgetragen.
US
2003
Premiere 1 Wdh.
22:10 Uhr 24
Tag 3: 17:00 - 18:00 Uhr
3x05 RTL2 1st
22:10 Uhr U-Turn - Kein Weg zurück
Nachdem ihm seine Schulden schon zwei Finger gekostet haben, möchte Bobby seine Schulden gerne schnell bezahlen. Leider macht sein Auto in einem Kaff schlapp.
FR/US
1997
ATVplus Wdh.
22:10 Uhr Profiler
Im Namen des Richters
2x02 VOX Wdh.
23:00 Uhr Matrix Revolutions
Dritter Matrix Teil. Die entscheidene Schlacht zwischen Maschinen und Menschen und zwischen Neo und Agent Smith wird ausgetragen.
US
2003
Premiere 2 Wdh.
23:15 Uhr Buffy - Im Bann der Dämonen
Manipulationen
6x13 Pro7 Wdh.
23:30 Uhr Fastlane
Mit dem Rücken zur Wand (2/2)
1x14 ORF1 Wdh.
00:05 Uhr Angel - Jäger der Finsternis
Liebe und andere Schwierigkeiten
3x13 Pro7 Wdh.
00:10 Uhr CSI - Den Tätern auf der Spur
Achterbahn der Gefühle
4x21 VOX Wdh.
00:15 Uhr Die Unbestechlichen
Sean Connery und Kevin Costner nehmen in den 30er Jahren den Kampf gegen Al Capone auf.
US
1987
ORF1 Wdh.
02:00 Uhr Profiler
Im Namen des Richters
2x02 VOX Wdh.
02:50 Uhr Six Feet Under - Gestorben wird immer
Tut mir leid, ich weiß nicht weiter
3x13 VOX Wdh.

Donnerstag, 3. Februar 2005

08:20 Uhr Smallville
Hitze!
2x02 ORF1 Wdh.
16:05 Uhr Smallville
Raumschiff verzweifelt gesucht
2x03 ORF1 Wdh.
17:00 Uhr Pretender
Die unüblichen Verdächtigen
4x18 VOX Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Tödliche Nachfolge
4x07 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr PSI-Factor - Es geschieht jeden Tag
Valentinsnacht
3x14 Tele 5 Wdh.
20:30 Uhr X-Men 2
Prof. X. und seine Männer haben es dieses Mal mit Kommandant Stryker, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wolverine hat, zu tun, der alle Mutanten vernichten will. Ausserdem ist Magneto darauf aus alle normalen Menschen zu vernichten.
US
2003
Premiere 4 Wdh.
21:10 Uhr Poltergeist
Dämon der Zerstörung
3x09 Tele 5 Wdh.
21:55 Uhr Jackie Brown
Quentin Tarantinos Film über eine Stewardess die FBI und Ganster gegeneinander ausspielt.
US
1997
ORF1 Wdh.
22:45 Uhr Natural City
Bladerunner auf Koreanisch. Polizist verliebt sich in Cyborg und Ein Cyborg rebelliert gegen sein Ablaufdatum.
KR
2003
Premiere 4 Wdh.
23:45 Uhr Absolon
Christopher Lambert als Cop, der im Tod eines Wissenschaftlers ermittlet. Dabei gerät er selbst in die Schußlinie, da in ihm das Serum gegen ein Killervirus steckt.
CA/UK
2003
Premiere 3 Wdh.
01:50 Uhr Alien Nation: Der Feind ist unter uns
Sikes und sein ausserirdischer Partner Francisco müssen den Mord an einer Tektonin aufklären. Francisco ist davon wenig begeistert.
US
1996
VOX Wdh.
02:10 Uhr Die Unbestechlichen
Sean Connery und Kevin Costner nehmen in den 30er Jahren den Kampf gegen Al Capone auf.
US
1987
ORF1 Wdh.

Freitag, 4. Februar 2005

16:05 Uhr Smallville
Wahnsinnsrot
2x04 ORF1 Wdh.
17:00 Uhr Pretender
Endspiel (1/2)
4x19 VOX Wdh.
17:45 Uhr Star Trek - Das nächste Jahrhundert
Gedächtnisverlust
4x08 Kabel1 Wdh.
20:15 Uhr Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Der Hobbit Frodo soll zusammen mit acht Gefährten einen magischen Ring zum Schicksalsberg bringen um ihn dort zu vernichten. Regie führt Peter Jackson.
NZ/US
2001
Premiere 1 1st
21:15 Uhr Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Der Hobbit Frodo soll zusammen mit acht Gefährten einen magischen Ring zum Schicksalsberg bringen um ihn dort zu vernichten. Regie führt Peter Jackson.
NZ/US
2001
Premiere 2 Wdh.
21:55 Uhr Die Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ORF1 Wdh.
22:25 Uhr Alias
Erpressung
2x02 ATVplus Wdh.
23:00 Uhr Universal Soldier: Die Rückkehr
Ein durchdrehender Supercomputer übernimmt die Universal Soldiers. Und nur Jean-Claude Van Damme kann sie aufhalten.
US
1999
Pro7 Wdh.
23:10 Uhr Millennium
Eulen und Hähne (1/2)
2x15 Kabel1 Wdh.
23:15 Uhr From Dusk Till Dawn
Kult von und mit Quentin Tarantino. Ein paar Mörder nehmen die Familie eines Priesters als Geisel und treffen auf ihrer Flucht auf eine Bar voller Vampire.
US/UK
1997
RTL2 Wdh.
23:20 Uhr Alias
Musik aus dem Eis
2x03 ATVplus Wdh.
01:50 Uhr C.S.I. - Tatort Las Vegas
Die Chimäre
4x23 SF2 1st
02:10 Uhr Die Maske des Zorro
Antonio Banderas und Anthony Hopkins als Jungzorro und Zorro a. D. im Kampf für die unterdrückten Massen.
US
1998
ORF1 Wdh.
02:30 Uhr 24 - Twenty Four III
Tag 3: 22.00 - 23.00
3x10 SF2 Wdh.

(Zurück zum Inhalt)


9. Rating Trend
von Martin Seebacher

"Star Trek: Enterprise" in Sat.1

Seit 30. Oktober 2004 läuft "Star Trek: Enterprise" nun wieder mehr oder weniger regelmäßig in Sat.1. Inzwischen wurden die letzten acht Folgen der zweiten Staffel und das erste Viertel der dritten Season ausgestrahlt. Höchste Zeit also, um wieder einen Blick auf die aktuellen Quotenentwicklungen zu werfen.

Zunächst wurde die Serie jeweils samstags um 17:30 Uhr und sonntags um 17 Uhr ausgestrahlt. Generell laufen die Folgen am Samstag etwas besser als die vom Sonntag. Die Quoten am Samstag pendelten bisher zwischen 1,21 Millionen und 1,54 Millionen Zuschauern, was bei den Zuschauern ab 3 Jahren Markanteilen zwischen 6,6% und 8,3% entsprach. Bei der Zielgruppe der 14-49-Jährigen wurden Marktanteile im Bereich von 8,7% bis 11,7% erreicht. Im Schnitt erzielten die Samstagsfolgen im Zeitraum vom 30.10.04 bis 18.12.04 1,37 Millionen Zuseher bei 7,5% Marktanteil, in der Zielgruppe liegen die Durchschnittswerte bei 0,76 Millionen Zuschauern und 10,5% Marktanteil.

Bei den Sonntagsfolgen (bis zum 19.12.04) wurden Zuschauerzahlen ab 3 Jahren zwischen 1,08 und 1,36 Millionen Zuschauern erreicht, was Marktanteilen von 5,5% bis 6,7% entsprach. Bei den 14-49jährigen konnten Reichweiten von 9,2% bis 11,1% erzielt werden.
Im Durchschnitt waren 1,25 Millionen Zuschauer bei 6,3% Marktanteil dabei. In der Zielgruppe verbessert sich der Schnitt auf 10,1% Reichweite.

Vergleicht man nun diese Zahlen mit den Quoten der Ausstrahlungen der Folgen der zweiten Staffel im Freitaghauptabendprogramm, dann schnitt die Serie auf den neuen Sendeplätzen wesentlich besser ab. Im Schnitt erreichten die Folgen auf dem alten, nur anscheinend besseren Sendeplatz, nämlich nur 1,42 Millionen Zuschauer bei einem katastrophalen Marktanteil von 4,5%. Bei der Zielgruppe waren es immerhin 8,6% Marktanteil, was aber trotzdem sehr schwach ist.

Fakt ist also, dass "Star Trek: Enterprise" auf den neuen Sendeplätzen am Samstag und Sonntag nur geringfügig weniger Zuschauer erreicht als in der Freitags-Primetime, aber die Marktanteile etwas besser sind. Etwas überraschend ist das bessere Abschneiden der Folgen am Samstag, da hier die Konkurrenz durch "Smallville" bei RTL und "Die Simpsons" auf ProSieben stärker ist als am Sonntag.

Weiter ist auf den neuen Sendeplätzen ein leichter Aufwärtstrend bei den Marktanteilen in der Zielgruppe zu verzeichnen. Die dritte Staffel erreichte bisher im Schnitt 10,5%, während der Rest der zweiten Staffel noch bei durchschnittlichen 10,1% gelegen war. Insgesamt kann Sat.1 also einigermaßen zufrieden sein, auch wenn die Quoten nicht wirklich übermäßig gut sind, denn auch so manche Wiederholung von "Star Trek: Voyager" konnte schon ähnliche Reichweiten erzielen wie die Erstausstrahlungen von "Enterprise".

Nicht einbezogen wurden die erste Sonntagsausstrahlung im neuen Jahr, da Sat.1 hier den Sendeplatz um zwei Stunden auf 15 Uhr vorverlegt hat. Wie nicht anders zu erwarten, hat dieser Sendeplatzwechsel ("JAG" wechselte von 14-16 Uhr auf 16-18 Uhr, "Star Trek: Deep Space Nine" von 16 Uhr auf 14 Uhr) allen betroffenen Serien einiges an Zuschauern gekostet. Die Zahlen werden sich voraussichtlich wieder stabilisieren, aber langsam muss man sich bei Sat.1 wirklich fragen, ob der Sender mit seiner wirren Programmpolitik alle seine Zuschauer vergraulen will.

Informationen zum Thema:
http://www.sftv.ch/rubriken/quoten/ - Star Trek-Quoten im Internet


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


10. Kunterbunt
Sternenfaust - die neue SF-Serie von BASTEI
von Corona Magazine, Quelle: BASTEI Verlag

Mit Commander Frost in eine bessere Zukunft!

Am 15. Februar 2005 startet beim Bastei Verlag mit Sternenfaust eine neue Space Opera. Zur Handlung: Im Jahr 2250 kämpft Captain Dana Frost gemeinsam mit der Crew des Leichten Kreuzers STERNENFAUST für eine erstrebenswerte Zukunft des Universums...

Sie scheut keine Verantwortung, ist ehrgeizig und eine geborene Anführerin. Mit Diplomatie, Intuition und unerbittlichem Willen führt sie die Besatzung des Raumschiffs STERNENFAUST durch die Galaxie. Noch ist Dana Frost ein Raumschiff-Captain unter vielen, doch ihre erste Bewährungsprobe steht bevor...

Die neue Science-Fiction-Serie "Sternenfaust" ist besonders einsteigerfreundlich. Zwar haben die detailreichen Romane einen durchgehenden Hintergrund, bei dem eine Kommandantin der Raumstreitkräfte im Mittelpunkt steht. Allerdings gibt es keine zyklische Handlung. Alle interstellaren Abenteuer, die Dana Frost und ihr 107 Mann starkes Team im Weltraumkampf gegen feindliche Mächte erleben, sind in sich abgeschlossen. Bekannte Autoren wie Alfred Bekker, Michael Marcus Thurner und Christian Montillon schreiben für "Sternenfaust".

Bereits am 15.01.2005 wird die Internet-Seite zu Sternenfaust online gehen. Neben der Cover- und Titelvorschau gibt’s hier natürlich auch die Möglichkeit, im Forum mit anderen Fans über die Serie zu diskutieren. Außerdem werden sich Autoren und Mitglieder der Redaktion zu Wort melden.

Informationen zum Thema:
www.bastei.de/sternenfaust - STERNENFAUST im Internet


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Neu im Basilisk-Verlag
von Corona Magazine mit Material vom Basilisk Verlag

Der Basilisk-Verlag ließ uns folgende Pressemittelung zukommen:

Anfang Februar ist es endlich soweit. Dann geht unsere neue Fantasy-Serie "Der Mantel der Finsternis" an den Start. Das Manuskript befindet sich zur Zeit im Satz und wird in den kommenden Wochen in den Druck gehen. Sichern Sie sich jetzt schon ein Exemplar und erhalten Sie als kleines Dankeschön ein kostenloses "Mantel der Finsternis"-Lesezeichen. Das Buch kann über unseren Shop, den Buchhandel oder die Fachhändler vorbestellt werden.

Weitere Informationen zum Roman gibt es hier.

Im April 05 erscheint der achte Band unserer Dark-Fantasy-Serie "Caine - Der dunkle Prophet". Es handelt sich dabei um den Abschlussband des ersten Zyklus. Der Band wird voraussichtlich einen Umfang von ca. 178 Seiten besitzen und alle noch offenen Handlungsstränge zu einem vernünftigen Ende bringen. Danach werden die Arbeiten am zweiten Zyklus beginnen. Band 1 wird im Herbst 2005 als umfangreiches Taschenbuch erscheinen. Wir werden mit dem Erscheinen des ersten Romans auch eine kleine Begleitbroschüre zu Caine herausgeben. Dieses Kompendium beinhaltet eine kurze Zusammenfassung der ersten acht Romane, zahlreiche Datenblätter zu allen wichtigen Charakteren und ein Glossar. Das Heft wird kostenlos jeder Bestellung von Band 1 beigelegt. Caine 8 - "Kampf der Elementare" kann über unseren Shop bereits vorbestellt werden.

Weitere Informationen zum Buch und ein erstes Titelbild gibt es hier.

Informationen zum Thema:
http://www.basilisk-verlag.de - Der Basilisk-Verlag im Netz


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

Zeitreise eines Perry Rhodan-Hörspiels
von Corona Magazine mit Material von Eins A Medien GmbH

Wie die Eins A Medien GmbH in ihrem Januar-Newsletter berichtete, schaffte es eins der von Eins A Medien GmbH produzierten "Perry Rhodan"-Hörspiele mittels einer Zeitreise zu bemerkenswertem Ruhm zu gelangen. Das Unternehmen schrieb dazu:

"Gerade jetzt zum Jahreswechsel hat ja jeder am eigenen Leibe erfahren können, wie unkompliziert und einfach eine Zeitreise sein kann. In einem Moment noch im Jahre 2004, im nächsten Moment schon im Jahre 2005 - ich denke, die meisten von uns haben das ohne größere Schwierigkeiten hinbekommen. Aber wir sind erwiesenermaßen Anfänger im Vergleich zu den echten Zeitreisenden, die unerkannt und unbeachtet unter uns weilen. Einen dieser modernen Heroen möchten wir heute vorstellen, da er - leider namentlich nicht genannt - uns doch die Hörspiele näher zu bringen vermag, die erst in 3 Monaten erscheinen und selbst als Master-CD noch nicht existieren:

Wir vermuten, dass ein Mitarbeiter der Zeitschrift "Coupé" unter seinem unauffälligen Alltagsanzug ein enganliegendes Kostüm trägt, wie wir es gerade im Film "The Incredibles" haben sehen können. Machten in Insiderkreisen gerade Meldungen Furore, die das Beamen von einzelnen Elektronen beschrieben, so haben wir in der Dezember-Ausgabe von "Coupé" doch das Ergebnis einer ausgewachsenen Zeitreise vor uns. Auf einer kompletten Seite finden wir Rezensionen neuer und neuester Hörbücher, Schwerpunktthema Horror und Fantasy, mittendrin (das noch nicht produzierte) PERRY RHODAN Hörbuch Nr. 16!

Wie wir dann lesen mussten, sei diese Hörspiel-Folge "..der Sci-Fi-Serie.. mäßig spannend".

Das muss einem ja gesagt werden. Und zwar so früh, dass wir's noch ändern können - Gottseidank - Coupé!

Also, die Folge wird jetzt im Januar natürlich ganz anders produziert, als wir es eigentlich vorhatten. Allerdings laufen bei uns hier die heißen Diskussionen über das Problem des Zeitparadoxon. Was passiert, wenn wir die Zukunft nicht erfüllen, wie sie ja schon beschrieben wurde? Verschwindet das Hörspiel 16 "Unser Mann im All", verschwindet der Rezensent...? - Wir hoffen, das letztere..."

Ob sich die Folge tatsächlich der Coupé-Redakteursmeinung angleicht, erfährt man wohl am Besten beim Hören, empfiehlt das Corona Magazine.

Informationen zum Thema:
www.Eins-A-Medien.de


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

SciFi sendet "Raumschiff Enterprise"
Pressemitteilung von Universal

"Raumschiff Enterprise" startet erstmals auf Sci Fi ins All

München, 11. Januar 2005 - Bereits im November hat das erste Raumschiff der "Star Trek"-Flotte auf Sci Fi angedockt. Nach "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" schickt der Science Fiction Sender von UNIVERSAL STUDIOS NETWORKS DEUTSCHLAND ab 19. Januar nun erstmals die Originalserie "Raumschiff Enterprise" in die TV-Umlaufbahn. Die Mutter aller "Star Trek"-Serien findet ihren Sendeplatz jeweils von Montag bis Freitag um 16.15 Uhr.

Geistiger Vater der Kultserie um Captain Kirk (William Shatner), den Ersten Offizier Mr. Spock (Leonard Nimoy) und Schiffsarzt "Pille" McCoy (DeForest Kelley) ist Gene Roddenberry. Die Möglichkeit, "Raumschiff Enterprise" zu produzieren, erhielt der ehemalige Polizist in den 60er Jahren vom US-Fernsehsender NBC. Von 1966 bis 1969 wurden drei Staffeln mit insgesamt 79 Episoden produziert. Auf Sci Fi sind sie jeweils von Montag bis Freitag um 16.15 Uhr zu sehen und runden damit den Nachmittag mit weiteren Klassikern wie "Kampfstern Galactica" oder "Hulk" ab.

Im Mittelpunkt der wohl berühmtesten Science Fiction Serie aller Zeiten, die im 23. Jahrhundert spielt, steht das Erkundungsraumschiff U.S.S. Enterprise NCC 1701. Das Kommando an Bord hat Captain James T. Kirk. Zu seiner Mannschaft gehören der immer logische Halbvulkanier Mr. Spock als Erster Offizier, der auch "Pille" genannte Schiffsarzt Leonard McCoy und Chef-Ingenieur Montgomery "Scotty" Scott. Ebenfalls auf der "Enterprise" dienen die farbige Kommunikationsoffizierin Uhura (Nichelle Nichols), der japanische Sicherheitsoffizier Sulu (George Takei) und der russische Navigator Chekov (Walter Koenig). Die Besatzung sorgte damals in den USA für Aufsehen, denn eine farbige Offizierin und ein russischer Navigator waren in Zeiten der Rassendiskriminierung und des Kalten Krieges undenkbar. Roddenberry jedoch setzte sich über Konventionen hinweg, um zu zeigen, dass ein friedliches Miteinander der Menschen möglich ist.

Sci Fi ist eine TV-Marke der UNIVERSAL STUDIOS NETWORKS und in Deutschland und Österreich über die Abo-TV-Plattform Premiere sowie in Deutschland über die digitalen Programmangebote der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland GmbH (Kabel Digital Home), Primacom (PrimaTV) und Ish (Ish Plus TV) zu empfangen. In der Schweiz ist der Sender über die ADSL-Plattform Bluewin, eine Tochter der Swisscom, zu sehen."

Informationen zum Thema:
http://www.scifi.de - SciFi im Internet


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


11. DVD-Vorschau
(Neuerscheinungen im Januar 2004)

King Arthur

Erscheinungsdatum: 13.01.2005
Spieldauer: 121 Minuten (Kinofassung), 136 Minuten (Director's Cut)
Technische Daten: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1); Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch; Bildformat: 16:9, 2.35:1
Featurettes: Making Of King Arthur; Hinter den Kulissen eines klassischen Monumentalfilms: Regisseur, Casting, Schauplätze, Bau eines zweiten Hadrianswalls, Kostüme, Stunts, Musik, Special Effects u. v. m.; alternatives Ende optional mit Kommentar des Regisseurs; Fotogalerie des Produzenten Jerry Bruckheimer

Ein Film, an dem sich die Gemüter scheiden - die Entmystifizierung der Artus-Legende. Sieht man einmal über diesen Aspekt hinweg, ist "King Arthur" ein unterhaltsamer Film, der nicht nur durch seinen hervorragenden Soundtrack bestechen kann. Der knapp 15 Minuten längere Director's Cut enthällt nicht nur neue Szenen, welche der Geschichte mehr Hintergrund gibt, sondern ist auch etwas "blutiger" (FSK 16 anstatt FSK 12).

Shopping-Tipps zum Thema:
"King Arthur (Kinofassung)" - DVD zum Preis von 19,99 EUR
"King Arthur (Director's Cut)" - DVD zum Preis von 19,99 EUR

Hellboy

Erscheinungsdatum: 13.01.2005
Spieldauer: 117 Minuten (Special Edition), 127 Minuten (Dirctor's Cut)
Technische Daten: Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1); Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
Featurettes: (Special Edition): Disc 1:DVD Intro von Guillermo del Toro; Filmkommentare: Besetzung, Regisseur, Comicautor; DVD Comics: Die rechte Hand des Verderbens - Hinter den Kulissen; Aus Hellboys Comic-Sammlung; Storyboards; DVD-Rom; Disc 2 (Bonus Disc): DVD Intro von Selma Blair Brutkammer (3 entfallene Szenen, Dokumentation 'Hellboy: Die Saat der Zerstörung' - mit Produktions-Vorbereitung & Hauptdreharbeiten & Postproduktion, Filmografien & Charakter-Biografien), Kroenens Quartier (Szenenverlauf: Ogdru Jahad, 4 Videostoryboards, 5 animierte Storyboards, 4 Vergleiche gezeichnete Storyboards - Filmszenen), Maquette-Modelle Video Galerie (Baby Hellboy, Abe Sapien, Sammael, Ogdru Jahad, Ivan Klimentovich, Behemoth), Bellamie Hospital (Kinotrailer & TV-Spots, Posterentwürfe & finale Kampagne), Hellboy Merchandising, Verschiedene Trailer
(Dirctor's Cut): Disc 1: Film in Director´s Cut Fassung; DVD Intro von Guillermo del Toro; Filmkommentare: Exklusiver Director´s Cut Kommentar des Regisseurs, separate Tonspur - Filmmusik mit Kommentar des Komponisten; DVD Comics: Die rechte Hand des Verderbens - Hinter den Kulissen; Storyboards; DVD-Rom; Disc 2 siehe Special Edition; Disc 3 (Bonus Disc 2): DVD Intro von Ron Perlman; Videokommentar Besetzung Produktions-Workshop (Make-up & Belichtungstests, VFX Visuelle Effekte) Comic-Con 2002 mit Guillermo del Toro, Ron Perlman und Mike Mignola (23 Minuten) über die Geschichte und den Aufbau von Comics mit Scott McCloud; Galerie mit mehreren hundert Abbildungen (Standbilder, Mike Mignola - Zeichnungen, Notizbuch Regisseur - Auszüge, Hellboy-Galerie mit Zeichnungen verschiedener Comic-Künstler)

"Hellboy" gehört in die Kategorie der Comicverfilmungen, die gelungen sind. Action, gute Sprüche und eine körperlich beeindruckende, rote (nicht politisch gemeint) Hauptfigur garantieren höllische Unterhaltung - im wahrsten Sinne des Wortes.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Hellboy (Special Edition)" - 2 DVDs zum Preis von 22,99 EUR
"Hellboy (Director's Cut)" - 3 DVDs zum Preis von 27,99 EUR

Trekkies 2

Erscheinungsdatum: 20.01.2005
Spieldauer: 83 Minuten
Technische Daten: Sprache: Deutsch, Englisch; Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch; Dolby, Surround Sound, PAL
Featurettes: n/a

Die zweite Auflage der Dokumentation über das "Star Trek"-Phänomen, kommentiert von Denise Crosby (ST:TNG Tasha Yar/Sela). Gedreht wurde unter anderem auf der FedCon 2003 in Bonn.

Informationen zum Thema:
http://www.trekkies2.com


Shopping-Tipps zum Thema:
"Trekkies 2" - DVD zum Preis von 13,99 EUR

Das Ding aus einer anderen Welt

Erscheinungsdatum: 08.02.2005
Spieldauer: 84 Minuten
Technische Daten: Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0); Untertitel: Deutsch; Bildformat: 4:3; Dolby, HiFi Sound, PAL
Featurettes: n/a

Einer der Klassiker der Science-Fiction-Filmgeschichte überhaupt. Schauplatz Antarktis: Eine Gruppe amerikanischer Wissenschaflter findet im Eis ein Wesen aus einer anderen Welt, welches fortan bei den Mitgliedern des Forschungstrupps als auch bei den Zuschauern für Horror sorgt. Empfehlenswert.

Shopping-Tipps zum Thema:
"Das Ding aus einer anderen Welt" - DVD zum Preis von 12,99 EUR

(Zurück zum Inhalt)


12. Wissenschaft: Annus Mirabilis 1905
von Marcus Haas

Vor 100 Jahren veröffentlichte Albert Einstein seine spezielle Relativitätstheorie und veränderte damit unsere Sicht auf die Welt. Aber im Jahr 1905 hat Einstein noch drei andere Artikel publiziert, und jeder war von großer Bedeutung für die Wissenschaft des letzten Jahrhunderts. Grund genug, das Jahr 2005 zum Jahr der Wissenschaft zu erklären.

Andere Theorien vorher und viele nachher haben immer nur bessere Beschreibungen der Welt geliefert, wie sie in Experimenten und Beobachtungen festgestellt wurden, aber die spezielle Relativität führte ein neues Konzept von Raum und Zeit ein, bei dem die zuvor immer vorausgesetzte Absolutheit von Zeit und Länge nicht mehr gegeben war. Statt dessen führte Einstein einen neuen Maßstab ein, die Geschwindigkeit des Lichts c. Ganz neu war aber weder die Mathematik noch die Konstante c. Die Mathematik war zuvor von Lorenz entwickelt worden und die Lichtgeschwindigkeit tauchte als Konstante auch in den Maxwell'schen Gleichungen auf.

Einsteins große Leistung war es den Zusammenhang zu erkennen und konsequent eine Theorie zu entwickeln, die diesen berücksichtigt. Etwas das sich keiner vor ihm getraut hatte.
Aber die Vorhersagen und der Vergleich mit astronomischen Beobachtungen bestätigen die Relativitätstheorie immer wieder.

Albert Einstein kann aber nicht nur auf die spezielle und später die allgemeine Relativitätstheorie reduziert werden. Den Nobelpreis hat er z. B. für die Erklärung des photoelektrischen Effekts bekommen, die besagt, dass Photonen Teilchen sind, die über gequantelte Energiemengen verfügen, mit denen sie Elektronen aus einem elektrisch geladenen Metall herausschlagen können.
Auf Grund der Ausbreitungseigenschaften ging man früher davon aus, dass sich Licht wie eine Welle verhält, was hieße, man müsste Elektronen herauslösen können, wenn man nur genug Widerspruch auf das Metall einprasseln lässt, weil sich die Energien der Wellen addieren müssten.
Beim Photoeffekt beobachtet man aber etwas anderes, unabhängig von der Zahl der Photonen werden nur dann Elektronen herausgeschlagen, wenn die Energie des einzelnen Photons größer ist als die Bindungsenergie des Elektrons im Metall.
Die Idee, dass Licht quantisiert sein könnte, stammte von Max Plancks Erklärung der Schwarzkörperstrahlung - ein idealer Strahler, mit dem das Energiespektrum des abgestrahlten Lichts beschrieben wird - dessen Erklärung voraussetzte, dass Energie in diskreten Paketen emittiert und absorbiert wird. Aber erst Einstein konnte in seiner Arbeit zum Photoeffekt zeigen, dass Licht tatsächlich aus diesen Quanten bestehen muss. Diese Entdeckung stand natürlich im Widerspruch zu Maxwells Beschreibung des Lichts als Wellen und so dauerte es noch bis zur Verleihung des Nobelpreises im Jahre 1921, dass sich das Photonenbild des Lichts weitgehend durchgesetzt hatte und man sich an den dualen Charakter des Lichts gewöhnen musste, nachdem sich Teilchen auch wie Wellen verhalten können.
Diese Entdeckung kann mit Recht als erster Schritt zur Entwicklung der Quantenmechanik gewertet werden, die Einstein erst in späteren Jahren abgelehnt hat, weil sie sich nicht mit seiner Weltanschauung vereinbaren ließ. Was interessant ist, weil er die Weltanschauung vieler Menschen ja schon mit der Relativitätstheorie auf den Kopf gestellt hatte.

Der dritte Artikel beschäftigte sich mit der Brown'schen Bewegung, welche die chaotische Bewegung von Atomen beschreibt. Auch wenn sich diese Beobachtung heute nicht mehr sehr spektakulär anhört, war sie ein wichtiger Schritt für die Akzeptanz, dass sich die Materie wirklich aus Atomen zusammensetzt, was um 1905 noch nicht weithin akzeptiert war. Darüber hinaus war diese Arbeit ein Durchbruch für die statistische Mechanik, die gebraucht wird, um viele Teilchen in ihrer Gesamtheit zu beschreiben und ihre Bewegungen zu verstehen.
Vor dieser Veröffentlichung waren Atome lediglich ein nützliches Konzept, das man benutzte, um ihre Eigenschaften zu beschreiben, aber ihre reale Existenz war in der wissenschaftlichen Gemeinde hefig umstritten.

Die vierte Veröffentlichung in Jahr 1905 beschäftigte sich mit einem weiteren Aspekt der Relativitätstheorie, dem Einfluss von Energie und Bewegung aufeinander. In diesem Artikel entwickelte Albert Einstein die Formel E=mc² - die Energie E eines ruhenden Körpers ist gleich seiner Masse multipliziert mit dem Quadrat der Lichtgeschwindigkeit -, für die er so berühmt wurde.
Bis zur Entwicklung der Atombombe wurde diese Ruheenergie von vielen Wissenschaftlern aber eher als Kuriosität angesehen, die keinen praktischen Nutzen hatte. Erst mit der Kernfusion wurde deutlich, dass die Bindungsenergie im Atomkern einen Teil seiner Masse ausmacht, und dass man diese Energie freisetzen kann.
Die Entwicklung der Relativitätstheorie war damit natürlich nicht abgeschlossen. 1912 führt Einstein die Zeit als vierte Dimension in sein Modell der Raumzeit ein und die Allgemeine Relativitätstheorie stellte Albert Einstein 1915 vor der preußischen Akademie der Wissenschaften vor.

Die Veröffentlichungen aus diesem "annus mirabilis" - Wunderjahr - der Wissenschaft scheinen sehr unterschiedlich zu sein, aber bei genauerer Betrachtung behandeln sie alle Grenzbereiche der damaligen Physik. Man kannte um 1905 im Wesentlichen die Mechanik, die Elektrodynamik und die Thermodynamik, die aber mehr oder weniger getrennt nebeneinander existierten.
Mit der Relativitätstheorie verband Einstein erstmals die Mechanik bewegter Körper mit der Elektrodynamik, indem er bewegte Ladungen betrachtete; die Betrachtung thermodynamischer Prozesse schloss eine Verbindung zur Mechanik.

Damit waren Einstenis Arbeiten in diesem Jahr im Grunde schon ein Vorgriff auf sein weiteres Leben, das er später dem, leider erfolglosen, Versuch widmete auch die Gravitation mit den anderen bekannten Kräften unter einen Hut zu bringen, was in eine Verbindung von Quantenmechanik und Relativitätstheorie hinauslaufen würde.
Aber erst jetzt hundert Jahre Später scheint die Stringtheorie einen Ansatz für eine solche vereinheitlichte Theorie zu bieten.

Informationen zum Thema:
http://en.wikipedia.org - Wikipedia.org: Albert Einstein
http://www.pro-physik.de/ - Annus Mirabilis


Shopping-Tipps zum Thema:
"John Stachel: Einsteins Annus mirabilis" - Taschenbuch zum Preis von 9,90 EUR
"Albert Einstein: Mein Weltbild" - Taschenbuch zum Preis von 8,95 EUR


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


13. Die Corona-Kurzgeschichte

Liebe Freunde der Kurzgeschichte,

nicht zuletzt auf Wunsch vieler Leser hat sich die Story-Redaktion des Corona Magazines dazu entschlossen, ab sofort das System der Themenvorgabe wieder einzuführen. Zur Erinnerung: Bis vor wenigen Monaten lief an dieser Stelle ein Wettbewerb mit insgesamt 13 Themenrunden, zu denen uns eine große Zahl von Autoren ihre Geschichten geschickt haben. Jeweils die drei besten Storys wurden von wechselnden Jurys unter der Leitung von Olaf Brüschke ausgesucht und im Corona Magazine veröffentlicht; darüber hinaus sind die 38 besten Geschichten dieses Wettbewerbs auch in gedruckter Form - in der von Barbara Jung herausgegebenen, wirklich empfehlenswerten Anthologie "Schlag 13" - erschienen.

Die Einsendungen, die wir für die erste Runde zum Thema "Unter dem Meer" erhalten haben, bestärken uns darin, dass wir mit dieser Entscheidung den richtigen Riecher hatten: Es hätten nach unserer Meinung zwar ruhig ein paar Geschichten mehr sein können, aber die Qualität der eingereichten Storys hat uns auch so schon eine letztlich angenehme Qual der Wahl beschert. Damit dies auch bei den kommenden Runden der Fall ist, hier noch einmal die Erinnerung daran, dass die zweite Themenrunde unter dem Titel "Der Unfall" steht und der Einsendeschluss am 1. Februar 2005 ist.
Für Runde drei freuen wir uns auf Beiträge zum Thema "Sternenzähler", die bis zum 1. März an die E-Mail-Adresse kurzgeschichte@corona-magazine.de geschickt werden können. Weitere Themen werden nach und nach bekannt gegeben. Mitmachen kann nach wie vor jeder, der sich dazu berufen fühlt, eine Story mit einem Umfang von 5.000 bis ungefähr 20.000 Zeichen zu schreiben, die sich in unsere bevorzugten Genres - Science-Fiction, Fantasy, Mystery, Horror usw. - einordnen lässt. Egal, ob erfahrener Schreiber oder blutiger Anfänger - alle sind willkommen, wir freuen uns über jeden Beitrag.

In den kommenden beiden Ausgaben, auf den Plätzen zwei und eins dieser Runde, gibt es ein Wiederlesen mit zwei Autoren, die schon mehrfach im Corona Magazine in Erscheinung getreten sind. Heute aber präsentiert sich mit der Drittplatzierten Claudia Hornung erst einmal ein völlig neues Gesicht, die allerdings anderweitig schon einige Veröffentlichungen aufzuweisen hat, und entführt uns auf eine Reise nach "Terra Novalis" ...

Viel Spaß dabei wünscht
Armin Rößler für die Kurzgeschichten-Redaktion des Corona-Magazines


Terra Novalis
von Claudia Hornung

     Er erwachte, weil er fror. Die Umgebung war stockdunkel. Nur ein gleichmäßiges, tiefes Brummen drang in sein Bewusstsein. Dann plötzlich begannen alle seine Muskeln zu schmerzen und er hatte das Gefühl, nicht atmen zu können. Panisch ruderte er mit den Händen. Das Brummen brach ab.
     "Sind Sie wach?" Eine Frauenstimme. Unbekannt.
     Etwas Weiches streifte seine Wange und er zuckte zusammen. Schnappte nach Luft.
     "Atmen Sie durch den Mund!" Die Frau lachte. Erleichtert, wie ihm schien."Wir sind gleich fertig, Parker. Sie sind ein zäher Brocken!"
     Parker? Wen meinte sie mit Parker? Sein Name war doch ...
     Das Brummen setzte wieder ein, deutlich lauter als zuvor. Jetzt spürte er auch den warmen Luftstrom, der über seinen eiskalten Körper zog. Er begann heftig zu zittern, als sein Blut zu zirkulieren anfing. Warum war es hier bloß so verflucht dunkel?
     "So, das muss reichen!" Das Brummen verstummte. "Ich habe nicht genug Energie, um es Ihnen kuschelig zu machen. Los, versuchen Sie, sich zu bewegen!"
     Es ging nicht. Es ging einfach nicht. Ihm war so erbärmlich kalt. Und er war müde. So müde ...
     "Nichts da!" Ihre Hand packte ihn, zerrte ihn hoch. "Reißen Sie sich zusammen, Mann! Sie sind der einzige, der es überhaupt geschafft hat, also BLEIBEN SIE GEFÄLLIGST WACH!"
     Sie schlug ihn hart ins Gesicht. Ein leises Stöhnen quoll aus seinem Mund.
     "Na also, schön wach bleiben, Parker!
     "Ich heiße ... nicht ... Parker..." Es war ungeheuer mühsam zu sprechen. Und seine Stimme klang so rau, als hätte er sie nie zuvor benutzt.
     "Ach, und wie heißen Sie?"
     ALARM! In seinem Gehirn explodierten ein paar kleine rote Lämpchen. Jedenfalls fühlte es sich so an. Er stöhnte erneut und versuchte, sich an die Schläfen zu fassen, doch seine Arme waren schwer wie Blei.
     "He, ich hatte Sie was gefragt!"
     Bowles. Sein Name war Stephen Bowles. Aber bestimmt war es besser, die Klappe zu halten, solange er keine Ahnung hatte, wo er sich befand und was hier vor sich ging. "Ich, ich ... ich weiß meinen Scheißnamen nicht ..."
     "Hören Sie, Mister Ich-weiß-meinen-Scheißnamen-nicht!" Die unbekannte Frauenstimme klang jetzt deutlich gereizt. "Dann schlage ich vor, wir belassen es bei Parker. Und machen Sie endlich Ihre verdammten Augen auf und sehen mich an!"
     "Was?" Er blinzelte in die Dunkelheit. Vergeblich. "Ich sehe nichts." Doch halt - da! Ein dünner fahlblauer Lichtstrahl bewegte sich auf ihn zu. Darüber erschien ein blasses Gesicht. Ihr Gesicht.
     "Hi, Cowboy!" Sie lächelte nicht. "Willkommen im Leben! Und willkommen an Bord der Oregon 2. Leider ist der Captain im Augenblick verhindert und kann Sie nicht begrüßen!"
     Er musterte sie stumm. Ihre Gesichtszüge wirkten angespannt, aber sie war hübsch. Halblanges Haar, ein ernster Mund, kluge Augen. Nur der gewaltige Bluterguss auf ihrer Stirn störte den Gesamteindruck ein wenig. "Wer ... sind Sie?"
     "Elisabeth M. Conally, Sicherheitsingenieur. Aber nennen Sie mich, wie Sie wollen - es spielt keine Rolle, wer wir sind."
     Sie beugte sich vor und entfernte vorsichtig etwas aus seiner Nase. Endlich konnte er wieder richtig atmen. Misstrauisch betrachtete er die blutigen Watteklumpen, die sie neben ihn auf den Boden geworfen hatte. "Haben Sie mir ...?"
     "Tampons in die Nase gesteckt, richtig! Und Sie sollten froh sein, dass ich welche dabeihatte. Sie haben geblutet wie ein Schwein!"
     Er brummte ärgerlich, widersprach aber nicht. Denn soeben hatte er entdeckt, dass er nackt war. Vollkommen nackt. Und nicht nur das. Seine Haut war mit einer schmierigen grünen Substanz überzogen, die zum Himmel stank. Das getrocknete Blut auf seiner Brust machte das Bild komplett. Was zur Hölle war hier los? Wo war er?
     "Riecht ziemlich übel, was?"
     Er hatte den Eindruck, dass sie gern gegrinst hätte, aber sie verkniff es sich, nahm seine Hände und massierte ihm kräftig die klammen Finger. "Fühlen Sie irgendwas, Parker?"
     Ja, es tat weh! Er stieß einen Schmerzenslaut aus und befreite sich aus ihrem Griff. "Hören Sie auf!"
     "Dann machen Sie es selbst!", fauchte sie und trat zurück. Das blaue Licht flackerte auf und erlosch. "Oh, Scheiße!"
     Er hörte sie in der Dunkelheit herumkramen, bis sie einen neuen Leuchtstab gefunden und aktiviert hatte. Jetzt konnte er erkennen, dass sie einen elegant geschnittenen, silbergrauen Hosenanzug trug. Und passende Perlenohrringe. Der Anblick verwirrte ihn - sie war angezogen wie für eine Party. Was tat sie in diesem Aufzug an Bord der Oregon 2?
     "Was ist passiert, Conally? Wo sind wir hier?"
     "Das wüsste ich auch gern." Sie stieß ein leises, aber hörbar wütendes Schnauben aus.
     "Aber ..."
     "Können Sie sich an irgendwas erinnern, bevor man Sie gefrostet hat?"
     Ja, das konnte er. Der Typ, der ihm den Platz im Frachter besorgt hatte. Buddy. Garantiert nicht sein richtiger Name. Sie hatten ein paar Drinks an der Bar gekippt und Buddy hatte ihm die Funktion der Kapseln erklärt. Ihr braucht zwölf Jahre bis zu diesem Superplaneten. Aber auch falls was schief geht, halten die Dinger mindestens fünfzig Jahre. Dann tauen sie dich auf und du fängst ein neues Leben an - auf dem sagenhaften Terra Novalis. Mann, wie ich dich beneide!
     Nun, das hier war bestimmt nicht Terra Novalis. Und Parker fühlte sich auch kein bisschen beneidenswert. Er rieb seine eiskalten Hände und erwiderte Liz fragenden Blick mit einem Nicken. "Ja, ich erinnere mich, dass mir dieser Schleimbeutel vom Geheimdienst das Paradies versprochen hat."
     "Oh, Buddy?" Sie hob überrascht die Augenbrauen. "Der hat Sie hier eingeschleust? Sie haben Ihren Platz also nicht mit einer halben Million Dollar bezahlt?"
     "Scheiße, nein!" Parker versuchte zu lachen, aber es klang eher wie ein Hustenanfall. ""Woher hätte ich denn soviel Kohle nehmen sollen? Ich bin nur ... Fotograf."
     "Verstehe", sagte Liz. "Sie haben ein paar kompromittierende Bilder vom Präsidenten geschossen und Buddy hat Ihnen einen Deal angeboten. Mr. Parkers Kapsel."
     "Stimmt." Er war überrascht, dass sie das so schnell erraten hatte.
     "Und - waren die Fotos echt?"
     "Nein. Nur gut gefälscht. Aber offenbar hielten die Jungs des Präsidenten ihre Echtheit für durchaus möglich."
     "Tja, nur gefälscht ...", sagte Liz grimmig. "Genau wie die Kapseln und dieser ganze verdammte Frachter! Das Leben ist manchmal erstaunlich fair, finden Sie nicht?"
     "Was?" Er verstand kein Wort. "Was meinen Sie damit?"
     Statt einer Antwort schwenkte Liz den Leuchtstab. Bläuliches Licht flutete rundum und Parker versuchte angestrengt, etwas zu erkennen. Viel gab es nicht zu sehen: einige technische Armaturen, dunkle Monitore, leere Sitze, ein verschlossenes ovales Sichtfenster.
     "Das ist sozusagen der zentrale Kern des Frachters. Die Schiffsteuerung. Die Kommandobrücke, wenn Ihnen das besser gefällt. Und - merken Sie was?"
     "Hier ist niemand ..."
     "Richtig! Und nicht nur hier. In diesem ganzen verdammten Schiff gibt es keine Crew. Vermutlich gab es auch nie eine."
     Parkers Nackenhaare stellten sich langsam auf, als er begriff, was sie da gerade gesagt hatte. "Was meinen Sie damit?" fragte er heiser.
     "Man hat Sie gelinkt! Sie und alle die anderen, die sich die Reise ins Paradies so teuer erkauft haben. Dieser Frachter wird Terra Novalis niemals erreichen. Sollte er gar nicht. Er ist nur eine Attrappe!"
     Parker starrte sie fassungslos an. Sie erwiderte seinen Blick, ohne eine Miene zu verziehen. "Glauben Sie mir nicht?"
     "Nein."
     "Sie fragen sich, warum ich dann hier bin, wenn das stimmt, oder?" Sie beugte sich herunter und sah ihm direkt in die Augen. "Ganz einfach, Parker: Ich hatte herausgefunden, dass die Kapseln für einen so langen Transport gar nicht geeignet sind. Die Hüllen sind nicht stabil genug. Der Genfroster löst sie nach einiger Zeit an und ..."
     "Oh, stopp!", unterbrach Parker. "Ich will gar nicht wissen, was dann passiert!"
     "Ist auch nicht so wichtig. Jedenfalls habe ich damit gedroht, die Öffentlichkeit zu informieren."
     "Sie haben - was?" Parker traute seinen Ohren nicht. "Wie naiv sind Sie eigentlich?"
     "Ich dachte ..." Sie schluckte zweimal, ehe sie weitersprach. "Ich dachte, Paul würde mich schützen."
     "Paul?"
     "Der ... der Präsident." Sie sah Parker nicht an, aber er hatte schon verstanden.
     "Heilige Scheiße!"
     "Er hat mir ein Treffen mit General Thompson von der Sicherheitsbehörde vorgeschlagen. Ganz unauffällig im Rahmen einer Dinnerparty. Aber dort muss mir jemand was in den Cocktail geschüttet haben. Ich erinnere mich jedenfalls an nichts, bis ich hier wieder aufgewacht bin."
     Parker rieb sich nachdenklich die Hände. Das grüne Zeug klebte wie flüssiges Gummi auf seiner Haut, ein äußerst unangenehmes Gefühl. "Na schön, ich glaube Ihnen."
     "Danke." Jetzt lächelte sie zum ersten Mal. "Ich hätte mich nie freiwillig für zwölf Jahre in so ein Ding begeben."
     Parker verzog das Gesicht. "Ich auch nicht, wenn ich das geahnt hätte. Aber die wesentliche Frage ist doch immer noch: Wo sind wir jetzt?"
     "Keine Ahnung - irgendwo im All ..."
     "Irgendwo im All ..." echote Parker. Was für eine entsetzliche Vorstellung.
     Liz zuckte die Schultern. "Ich traue denen alles zu - sie könnten uns einfach entsorgt haben. Sie und mich und die 99 Idioten, die dafür bezahlt haben."
     "Was ist eigentlich aus denen geworden?" Parker fröstelte wieder stärker und sie warf ihm einen beunruhigten Blick zu.
     "Fast alle Kapseln sind aufgeplatzt oder stark beschädigt. Das Schiff muss irgendwo sehr hart aufgeprallt sein. Im Frachtraum herrscht ein völliges Durcheinander. Sie sind der einzige Überlebende, den ich gefunden habe. Und ich glaube, Sie haben es nur geschafft, weil Ihre Kühlautomatik vorher schon versagt hatte ... " Sie griff in die linke Tasche ihres Hosenanzugs und präsentierte ihm ein winziges Gerät in Form einer Spielzeugmaus. "Lachen Sie nicht, ich habe Sie mit meinem Fön vollends aufgetaut."
     Parker lachte nicht. "Das bedeutet, dass wir hier an Bord keine Energie haben, richtig?"
     "Exakt." Liz schob den Fön zurück in die Tasche. "Ich habe schon alles gecheckt - nichts funktioniert. Inzwischen lassen sich nicht mal mehr die Türen öffnen. Die Leuchtstäbe sind alles, was wir haben. Und die werden wir bald nicht mehr brauchen, denn irgendwann geht uns der Sauerstoff aus ..."
     Parker unterdrückte einen Fluch. "Ich schätze, von mir haben Sie keine Hilfe zu erwarten. Ich bin als Mechaniker völlig unbegabt."
     "Wir brauchen keinen Mechaniker, wir brauchen ein Wunder. Glauben Sie an Wunder, Parker?
     "Nein."
     "Ich auch nicht."
     Eine leichte Erschütterung lief durch das Schiff, gefolgt von einem unheimlichen Knarren. Beide fuhren zusammen und Parker begann unwillkürlich mit den Zähnen zu klappern. Ob vor Kälte oder vor Angst, hätte er selbst nicht genau sagen können. "WAS WAR DAS?"
     Liz runzelte die Stirn. "Klingt, als wären die Druckverhältnisse nicht so optimal ..."
     "Ich hab diese Scheiße satt!" Parker schlotterte mittlerweile am ganzen Körper. "Mir ist kalt, ich stinke und - und ich weiß nicht mal, wo ich bin. Zur Hölle mit diesem verdammten Schiff!"
     "Ich sollte jetzt wohl so was sagen wie Fluchen nützt auch nichts, oder?" Liz strich sich eine Haarsträhne aus der Stirn. "Ich werd mal versuchen, das Frontfenster zu entriegeln - vielleicht können wir dann draußen was erkennen. Irgendeinen Anhaltspunkt, wo wir sind."
     "Vielleicht sieht uns jemand, wenn Sie mit dem Leuchtstab ein Signal geben?"
     "Gute Idee!" Es klang nicht so, als würde sie es wirklich für eine gute Idee halten.
     Sie ging hinüber zu dem ovalen Fenster und versuchte, die Abdeckung zu öffnen. Parker hörte, wie etwas hart über Metall kratzte. Nach einer endlos langen Zeit ertönte ein Klicken.
     "Na, also!" Mühsam stemmte Liz einen Teil der Abdeckung zur Seite. Soweit Parker das von seinem Platz aus beurteilen konnte, war es vor dem Fenster ebenfalls stockfinster. Das blaue Stablicht schien die Dunkelheit kaum zu durchdringen.
     "Und?", fragte er. "Sehen Sie irgendwas?"
     "Ja, aber ..." Ihre Stimme klang plötzlich seltsam dünn. "Aber das kann doch nicht sein ..." Sie begann zu weinen.
     Das Geräusch ihres müden, halberstickten Schluchzens schnürte Parker die Kehle zu. "Kommen Sie her", presste er hervor und streckte ihr seine grünklebrige Hand entgegen. "Helfen Sie mir hoch! Wir werden schon einen Ausweg finden!"
     Sie kam, immer noch schluchzend, auf ihn zu, nahm seine Hand und zog. Aber es nützte nichts. Seine Beine bewegten sich nicht von der Stelle. Es war, als sei er in der letzten halben Stunde am Boden festgewachsen.
     "Vergessen Sie’s", sagte Liz und wischte sich die Tränen ab. Ein schmieriger grüner Streifen blieb auf ihrer Wange zurück. "Es gibt kein Happy End, Parker! Ihre Muskeln spielen nicht mehr mit."
     Er sagte nichts. Liz ließ sich neben ihm zu Boden sinken und rutschte an seine Seite. "Zigarette?"
     "Heißt das, Sie geben auf?"
     Sie nickte, klaubte eine Zigarettenschachtel aus ihrer Tasche und zündete zwei Zigaretten an, von denen sie ihm eine zwischen die Lippen schob. "Es hat keinen Sinn, uns noch länger was vorzumachen."
     Er stieß den Rauch durch die Nase aus und versuchte sich vorzustellen, dass er in wenigen Stunden wahrscheinlich tot war. Dass er sein Leben nackt und stinkend auf diesem verfluchten Schiff beenden würde. Es gelang ihm nicht.
     "Hören Sie, Parker ..."
     "Warum siezen wir uns eigentlich noch?"
     "Ach, Parker ..." Es klang traurig. Und doch so, als ob sie dabei lächelte. "Lassen wir’s einfach dabei. Es macht keinen Unterschied, oder?"
     "Nein." Er zog noch mal an der Zigarette und spuckte sie dann aus. Knapp vor seinen Zehen erlosch der glühende Stummel, ehe er auf dem Boden auftraf. "Also, was haben Sie gesehen?"
     "Eine Krake."
     Parker glaubte, sich verhört zu haben. "Eine - WAS?"
     "Eine Krake. So ein Unterwassermonster. Und ein paar kleine Fische. Algen. Felsen. Die haben uns nicht ins All geschossen, Parker. Die haben uns einfach nur im Ozean versenkt."
     Es war - nicht zu fassen. Statt lässig am Strand von Terra Novalis abzuhängen, lag er hier nackt und stinkend auf dem Meeresboden. Was für ein unrühmliches Ende dieser - wie hatte Buddy gesagt? - großartigen Mission.
     Parker spürte, wie sein Magen sich verkrampfte und ein leises Lachen gurgelnd nach oben stieg. Dann platzte es einfach aus ihm heraus. Brüllte durch die Dunkelheit.
     "Tut mir Leid", stöhnte er, als er sich endlich wieder beruhigt hatte und Liz’ verständnislosen Blick sah. "Aber das Ganze ist einfach zu absurd."
     "Absurd und tödlich", sagte Liz leise, nahm seine Hand und umklammerte sie. Dieses Mal beschwerte er sich nicht, dass es wehtat. "Warum wollten Sie eigentlich nach Terra Novalis, Parker?"
     "Ich hatte wohl genug gesehen von der alten Welt", sagte Parker. "Jeder betrügt jeden, alle sind korrupt. Kriege im Großen, Kriege im Kleinen, Umweltzerstörung und so weiter und so weiter - ein echter Scheißplanet."
     "Und Sie dachten, auf Terra Novalis sei es besser? Wer von uns beiden ist denn hier naiv?" Sie lachte leise. Es klang beinahe zärtlich und dafür hätte er sie gern geküsst. Stattdessen drückte er leicht ihre Hand.
     "Ich weiß nicht mehr, was ich gedacht habe. Ehrlich. Vielleicht hab ich eh in meinem Leben viel zu wenig gedacht."
     "Und jetzt ist es zu spät ..."
     Er spürte ihre Finger zwischen seinen, den sanften Druck ihres Kopfes an seiner Schulter. Sogar ihr Haar duftete noch und milderte den Gestank, der von seiner grün verschmierten Haut aufstieg. "Conally?"
     "Hm?"
     "Ach, nichts ..."
     Sie hatte Recht. Es war zu spät.

Über die Autorin
Claudia Hornung, geb. 1968 in Stuttgart, Soziologie- und Pädagogikstudium in Tübingen, berufliche Tätigkeit in der Behinderten- und Suchtkrankenhilfe.
Lebt seit 1998 in Leipzig. Verheiratet, derzeit in der Elternzeit mit Tochter Lilian.
Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, 2.Platz beim 2.Short Story Award der 42erAutoren 2003.


Diskutieren Sie im Corona Magazine-Forum:
http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php

(Zurück zum Inhalt)


14. Wühltisch: Tipps aus der Welt des Merchandise

Post gab es neulich vom Team des Space Store, das unsere Leser an dieser Stelle zukünftig mit Informationen aus der Welt des Merchandise versorgen wird:

Hallo, es hat sich bei uns wieder einiges getan.
Wir haben wieder viele schöne neue Produkte zu Star Trek erhalten. Zur besseren Übersicht findet Ihr alles Neue unter "Aktuelle Neuheiten" bei uns im Corona-Webshop.

Z.B. den neuen Bandai-Bausatz der U.S.S. Voyager NCC-74656 oder die exklusiv Figur "Mirror Scotty" von Art Asylum und noch viele weitere tolle Artikel.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern durch den Shop!

Euer Space-Store Team

(Zurück zum Inhalt)


Das Corona Magazine ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-2004).

Das Corona Magazine wurde von Philipp Ruch im Jahre 1997 gegründet und ist eine periodisch erscheinende, kostenlose Publikation der Website www.corona-magazine.de.

Der Nachdruck und die Weiterverbreitung von Inhalten im Internet und terrestrischen Medien ist unter Angabe der Quelle ausdrücklich gestattet. Beispiel: "Quelle: Corona Magazine, Autor: Max Mustermann, Ausgabe #136, http://www.corona-magazine.de" Ausdrücklich untersagt hingegen ist die Übernahme der "Kurzgeschichte des Monats", der "Leseprobe" oder einzelner Passagen daraus.

Die im Corona Magazine veröffentlichten und namentlich gekennzeichneten Texte stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion überein. Die Zustimmung zur Veröffentlichung wird mit Eingang der Sendung vorausgesetzt. Der Autor erklärt mit der Einsendung, dass eingereichte Materialien frei sind von Rechten Dritter und hält die Redaktion von Rechten Dritter frei. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Herausgeber liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Herausgeber von den Inhalten Kenntnis hätten und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Die Herausgeber erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten haben die Herausgeber keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb der Publikation gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Gemäß Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz wird hiermit die Verwendung von persönlichen Daten dieses Magazines zu Werbezwecken sowie zur Markt- und Meinungsforschung ausdrücklich untersagt.

   Impressum
corona magazine
Only the Sky is the Limit
ISSN 1422-8904
Ausgabe 136 - 26.01.2005

Herausgeber
Klaus Michels &
Mike Hillenbrand


Chefredaktion
Mike Hillenbrand (mh)
Klaus Michels (km) (v.i.S.d.P.)
Simon Pypke (sp)


Lektorat
Esther Haffner (eh)

Corona-Redaktion
Roland Austinat (ra)
Olaf Brüschke (ob)
Marcus Haas (mh)
Gernot Hausar (gh)
Achim Hiltrop (ah)
Thomas Hoehl (th)
Christian Humberg (ch)
Gudrun Melerowicz (gm)
Thomas Melerowicz (tm)
Michael Ottenbruch (mo)
Sebastian Peitsch (spe)
Matthias Pohlmann (mp)
Etienne Quiel (eq)
Klaus Schapp (ks)
Birgit Schwenger (bs)
Martin Seebacher (ms)
Michael Seither (mse)
Florenz Villegas (fv)

newsBEAT
Phantastik.de
The Daily Trekker
SF-Radio.net


Ihre Meinung
Klaus Michels (km)


TV-Vorschau
Klaus Schapp (ks)


DVD-Vorschau
Simon Pypke (sp)


conBEAT
Simon Pypke (sp)


Leseprobe
Mike Hillenbrand (mh)


Kurzgeschichte
Olaf Brüschke (ob)
Barbara Jung (bj)
Armin Rößler (ar)


Wühltisch
Mike Hillenbrand (mh)

Vertrieb:
Pierre König
Koenig-com


Fragen zum Abonnement:
abo@corona-magazine.de


Fragen zu Kooperationen:
dialog@corona-magazine.de


Corona Webseiten:
www.corona-magazine.de


Auflage:
11'114 Leser


Ausgabe 137 erscheint am
02. Februar 2005.

(Zum Seitenanfang)