corona newsletter
ISSN 1422-8904



Schlagzeilen

+ Voyager auf Sat.1

+ Showdown in 9 Teilen

+ Star Trek X rückt näher

+ Voyagers Rückkehr

+ Chance für DS9-Film


Anzeigen

Aktuelle Star-Trek-News auf der eigenen Homepage?

Es ist möglich!

Amargosa Relay

12. März 1999 - Ausgabe 48 - "Changes"

Das Finale...

Leider wurde in der Zwischenzeit nicht viel neues über das DS9-Finale bekanntgegeben. Das Drehbuch ist bereits verfasst, wird aber unter strengster Geheimhaltung gehalten. Durchgesickert ist nur, dass die Breen in einer der letzten Folgen dem Dominion beitreten werden.
In Deutschland wurde der Start der siebten DS9-Staffel auf September diesen Jahres vorverlegt. Vorher werden alle DS9-Staffeln nochmals täglich ausgestrahlt. Obwohl man bei Sat.1 natürlich nie so richtig weiss...

Die widersprüchlichen Aussagen des Senders dürften viele Fans verunsichert haben. Aber Voyager läuft seit heute wieder im Programm des Senders. Mehr dazu in den trekBEAT-Meldungen.

Viel Spass jetzt mit der neusten Ausgabe...

Philipp Ruch
Chefredakteur

Inhalt dieser Ausgabe

1. trekBEAT
2. Webwatcher
3. Smile Fiction
4. Episodenlogbuch
5. Subspace Link


1. trekBEAT

Voyager auf Sat.1.
In den letzten Wochen wurde die Trek-Gemeinschaft in jähe Aufregung gerissen. Grund dafür war die Bekanntgabe von Sat.1, Voyager wegen zu geringer Einschaltquoten abzusetzen. Der Grund dafür dürfte Sat.1-Chef Kogel selbst sein, der mit seinem dreistufigen Programm den gesamten Sender restrukturieren wollte. Die derzeit laufende dritte Stufe sah die Umstellung des Hauptabendprogramms vor, mit der vor wenigen Wochen nun auch der Freitag in Angriff genommen wurde. Obwohl viele diesen Entscheid nicht erwartet hatten, kam er für Experten alles andere als überraschend.
Überrascht haben dürfte hingegen die Ankündigung, dass Sat.1 Voyager wieder ins Programm nimmt und seit heute, Freitag, die Serie eine Stunde früher ausstrahlt. Gesicht gewahrt, Fans zufriedengestellt.

Pillers Vertrag nicht verlängert.
Paramount hat nach inoffiziellen Angaben kein Interesse mehr an Michael Piller, u.a. Autor des neusten Star-Trek-Kinofilms. Sein Vertrag läuft Ende März aus und soll nicht verlängert werden.
Piller zeichnete für die erste TNG-Doppelfolge mit den Borg verantwortlich, die laut vielen Zuschauern einen Wendepunkt in der Serie darstellte. Zudem konzipierte er zusammen mit Rick Berman Deep Space Nine und Voyager. Bei beiden Serien war er mehr als zwei Jahre als ausführender Produzent tätig.

INSURRECTION auf Video.
In Deutschland wird das "Star Trek: Insurrection"-Video am 1. Juli veröffentlicht. Mit 2.6 Millionen Zuschauern in den deutschen Kinos war der Film deutlich erfolgreicher als "First Contact". Bei CIC rechnet man deshalb mit einem ähnlich guten Ergebnis für das Video.

"Dark Frontier" erfolgreich.
Die Doppelfolge "Dark Frontier" aus der fünften Voyager-Staffel war für den Sender UPN ein voller Erfolg. Mit einem Rating von 4.7 beziehungsweise 3.8 Prozent aller Fernsehhaushalte hat die Serie die höchsten Einschaltquoten seit dem 12. November 1997 ("Year Of Hell, Part II") erreicht. Unter der Zielgruppe der 18-34jährigen landete UPN nach ABC und Fox auf dem dritten von insgesamt sechs Plätzen - noch vor Marktführer NBC und CBS.

McCoy in Voyager.
Robert Picardo (ST:VOY Doktor) bemüht sich seit längerer Zeit um eine gute Story, die ein Zusammentreffen von ihm und DeForest Kelley (ST:TOS McCoy) beinhaltet. Obwohl es keine Garantie für Kelleys Verfügbarkeit gibt, macht sich Picardo doch grosse Hoffnungen, das Projekt zu verwirklichen.

Showdown in 9 Teilen.
Die DS9-Produzenten haben von Paramount widererwartend das Einverständnis erhalten, den Serienabschluss in einem Neunteiler zu konzipieren. Die Folge "Penumbra" wird deshalb nicht - wie zuerst gemeldet - der erste Teil eines Vierteilers, sondern der eines neunteiligen Finales sein.

Mulgrew will Vertrag erfüllen.
Obwohl im Internet relativ viel über einen bevorstehenden Ausstieg von Voyager-Captain Kate Mulgrew zu hören war, sagt sie selbst, dass sie ihren Vertrag erfüllen wolle. Auch Jeri Ryan wusste nichts von Mulgrews Ausstieg. Für sie waren die Gerüchte ein Paradebeispiel für das, was die Presse mit Kommentaren macht, die durch miserable Stimmung entstehen.
Auch wenn Mulgrew ihren Vertrag erfüllen will - der läuft nach der sechsten Staffel aus -, so ist damit nicht gesagt, dass sie das Steuer des Raumschiffs bis zum Ende der Serie halten wird.
Robert Picardo bestätigte die andauernden Diskussionen um die Rückkehr des Schiffs in den Alpha-Quadranten in der nächsten Staffel. Er hielt es für unwahrscheinlich, dass Janeway bei einer Rückkehr noch länger benötigt würde.

McCoy in Voyager.
Robert Picardo (ST:VOY Doktor) bemüht sich seit längerer Zeit um eine gute Story, die ein Zusammentreffen von ihm und DeForest Kelley (ST:TOS McCoy) beinhaltet. Obwohl es keine Garantie für Kelleys Verfügbarkeit gibt, macht sich Picardo doch grosse Hoffnungen, das Projekt zu verwirklichen.

Trek auf DVD.
Paramount plant zusammen mit der Veröffentlichung von INSURRECTION auf DVD eine wahre Offensive der Videoscheiben. Veröffentlicht werden zwei DVDs mit Episoden von "Raumschiff Enterprise", die für den SF-Channel digital überarbeitet wurden. Auf den DVDs sind auch zusätzliche Dokumentationen und Interviews mit der Drehbesetzung enthalten. Bei Erfolg plant Paramount die Veröffentlichung weiterer Episoden der ersten Serie. Gerüchteweise wurden auch schon Episoden von DS9 und Voyager digital überarbeitet. Der Erscheinungstermin für die DVD des fünften Trek-Films wurde auf den 20. April angesetzt. Die weiteren Filme folgen im Spätsommer und Herbst.

Paramount pusht INSURRECTION.
Vergangene Woche pushte Paramount nochmals den neunten Kinofilm. Der Film lief bis dahin nur in 211 Kinos. Das Studio belieferte nochmals weitere 460 Kinos mit Kopien des Films. Diese Massnahme zeigte Wirkung und so kletterte der Film von Platz 39 auf Platz 22. Die Einnahmen stiegen um das Vierfache. Weltweit belaufen sich die Einnahmen auf über 100 Millionen Dollar, was im Verhältnis zum Budget von 60 Millionen allerdings mager ist. First Contact schaffte es weltweit auf immerhin rund 140 Millionen.

Star Trek X rückt näher.
Ein zehnter Star-Trek-Film rückt in greifbare Nähe. Laut Rick Berman gibt es derzeit schon erste Besprechungen über den Nachfolger von INSURRECTION mit Paramount. In den Vorbesprechungen werden laut Berman erste Diskussionen über Story und Charaktere geführt.
Doch Berman will keine näheren Einzelheiten verraten: "Wir befinden uns in einer frühen Phase des Entwicklungsprozesses, in dem noch nichts verraten werden sollte. Aber die Diskussionen über den zehnten Film haben begonnen.

FedCon 7 bei TREKonline.
Der Online-Service TREKonline konnte sich die Rechte an der Live-Online-Berichterstattung zur diesjährigen Federation Con sichern. Bereits vorab sind jede Menge Informationen zu den angekündigten Stars abrufbar.
Die grösste Convention im deutschsprachigen Raum findet vom 30. April bis zum 2. Mai in Bonn statt. Mehr Informationen gibt es unter www.trekonline.de

Meridian-Convention abgesagt.
Die für den 6. Juni in Hamburg geplante Convention "Meridian '99" wurde abgesagt. Laut den Veranstaltern sei das finanzielle Risiko zu gross gewesen. Die Beiträge werden zurückerstattet.

Seven in Uniform.
In einer der letzten Folgen der fünften Voyager-Staffel wird Seven of Nine von der Sternenflotte des 29. Jahrhunderts in die Vergangenheit geschickt, um eine temporale Bombe auf der Voyager zu entschärfen. Seven wird in die Zeit zurückversetzt, in der die Voyager noch in einem Dock über der Erde schwebte. Um ihre Identität zu verstecken, muss Seven eine Sternenflotten-Uniform tragen und ihre Borg-Implantate verstecken.

Chakotay homosexuell.
In einem Chat verriet Robert Beltran (ST:VOY Chakotay), dass Chakotay schwul sein könnte. Auf die Frage hin, wie er Chakotay mit wenigen Worten beschreiben würde, antwortete Beltran, dass Chakotay schlaff, feige, charmant und homosexuell sei. Doch Star Trek hatte bisher noch keinen homosexuellen Charakter, also wollte es einer der Fans genauer wissen. Beltrans Antwort: "Ja, Chakotay ist schwul. Er ist einer der glücklichsten Kerle auf dem Schiff."

Voyagers Rückkehr.
Grosse Verwirrung entstand in letzter Zeit über die geplante Heimkehr der Voyager. Drehbuchautor Kenneth Biller bestätigte, dass die Rückkehr eine der meistdiskutierten Fragen am Set sei. Er meinte weiter, dass diese Entscheidung vom Studio gefällt werden müsse, da die Serie durch diesen Entscheid sämtliche bisher aufgebauten Voraussetzungen verlieren würde. Voyager wäre dadurch eine völlig neue Serie. Biller vergleicht eine Rückkehr in den Alphaquadranten mit einer Neubesetzung von TNG.
"Wir haben über verschiedene Möglichkeiten gesprochen", so Biller weiter, "die Voyager nach Hause zu bringen. Ich will nicht sagen, dass die Heimreise nicht weiter fortschreiten wird, aber eine Rückkehr wird nicht in der aktuellen Staffel passieren. Wir wollen das Schiff dann zurückbringen, wenn die Zuschauer es am wenigsten erwarten. Nicht in einem Cliffhanger."

Dukats Schicksal ungewiss.
Werden die DS9-Bösewichte das Finale überleben? Das Schicksal von Gul Dukat ist weiterhin ungewiss. Nana Visitor meinte in einem Interview, dass Dukat zumindest nicht durch Kira umgebracht werde. Sollte er wirklich sterben, soll Sisko der Täter sein. Aber das Dukat überlebt, hält Visitor sogar noch für wahrscheinlicher.

Paramount veröffentlicht "Trekkies".
Paramount wird am 21. Mai die Dokumentation TREKKIES in die Kinos bringen. Der 87minütige Doku-Film über Star-Trek-Fans wurde von Denise Crosby (ST:TNG Yar) produziert und moderiert und nimmt die Zuschauer auf einen Rundgang durch das Star-Trek-Universum mit; Conventions, Kostüme, Fanclubs und Fanzine-Autoren. Für TREKKIES wurden u.a. William Shatner, Leonard Nimoy, Jonathan Frakes, Kate Mulgrew und Brent Spiner interviewt.

Meaney tüchtig.
Colm Meaney wird keine Zeit verschwenden, wenn er seine Aufnahmen am Set von DS9 beendet hat. Am 6. Mai eröffnet er (ST:DS9 O'Brien) die Premiere von "The Cider House Rules, Part I: Here In St. Cloud's" im Atlantic Theater. Meaney spielt den Physiker Dr. Wilbur Larch.

Trek-Convention beim König.
Der neue jordanische König Abdullah bin Hussein, der bereits einen Cameo-Auftritt in einer Folge der fünften Voyager-Staffel hatte (wir berichteten), hat die Darsteller Ethan Phillips (ST:VOY Neelix) und Robert Picardo (ST:VOY Doktor) zu sich nach Jordanien eingeladen. Mit einigen Fans veranstaltete er eine kleine Star-Trek-Convention. "Er ist einfach der freundlichste und umgänglichste Typ", erzählt Phillips über das Treffen mit dem König.

Chance für DS9-Film.
René Auberjonois (ST:DS9 Odo) gibt sich zu einer Fortsetzung von DS9 über das Serienende hinaus optimistisch. Von glaubwürdigen Quellen will er erfahren haben, dass nach dem Finale ein Kinofilm geplant sei. Zumindest werden die DS9-Sets weiterhin aufbewahrt.
Armin Shimerman (ST:DS9 Quark) will hingegen nichts von einem Film gehört haben: "Ich habe Gerüchte darüber gehört. Und so nehme ich sie auch: Als Gerüchte. Wenn ich über Star Trek etwas gelernt habe, dann, dass alles passieren kann. Vielleicht überspringen sie uns ja und es kommt ein Voyager-Film. Oder sie mischen die Besatzungen. Oder wir werden nur Nebendarsteller sein."

Pomers gewinnt Young Artist Award.
Voyager-Darstellerin Scarlett Pomers (ST:VOY Naomi) hat zwei Young Artists-Awards gewonnen. Sie erhielt Preise in den Kategorien "Best Performance In A Drama Series, Supporting Young Actress" für ihre Schauspielerleistung aus Voyager, sowie "Best Performance In A Future Film, Young Ensamble" für ihre Rolle in "Slappy and the Stinkers". Pomers wurde zuvor bereits zweimal für den Young Artists-Award nominiert.

Nominierungen für Star Trek.
Am 9. Juni werden in Los Angeles die Saturn-Awards vergeben, die die besten Leistungen in den Bereichen Science Fiction, Fantasy und Horror würdigen. Star Trek erhielt zwei Nominierungen; INSURRECTION als bester Film und Voyager als beste Fernsehserie.

"Radio Trek" sendet weiter.
Der Deutsche Star Trek-Index (DSi) stellt auf seinem Server nun die zweite Ausgabe der Internet-Radiosendung "Radio Trek" zur Verfügung. In der neuen Ausgabe der zweiwöchentlich erscheinenden Meinungssendung geht es um die beinahe-Absetzung von "Star Trek: Voyager" auf Sat.1. Der DSi ist unter der Adresse startrek.www.de zu finden.

Shimerman hält Quark für unwichtig.
Auch wenn Armin Shimerman für seinen Seriencharakter Quark durchaus wichtige Momente in der siebten Staffel sieht, hält er seine Rolle in der primären Geschichte für unwichtig. In einem Interview erzählt Shimerman:
"Wir wollen wissen, was dem Abgesandten passiert. Was mit der Beziehung zwischen Kira und Odo passiert, was mit Odo und den Gründern passiert. Ob Dukat erhält, was er verdient. Und Kai Winn auch. Ob Garak irgendwann wieder nach Cardassia zurückkehren kann."
Viele der Charaktere erhielten grosse und wichtige Handlungsbögen, doch Quark sei wie jeder andere auch nur eine der Personen, die den anderen in ihrem Leben kurz begegnet sind und hier und da für ein bisschen Aufregung sorgen konnten.

Auszeichnung für Nichols.
Nichelle Nichols (ST:TOS Uhura) wurde auf der Gala der Programmzeitschrift "Hörzu" - die im ZDF übertragen wurde - mit der Goldenen Kamera für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Nachrichten mit Masterson abgesetzt.
Die Nachrichtensendung "Sci-Fi Entertainment" des US-Fernsehsenders "Sci-Fi Channel" wurde abgesetzt. Chase Masterson (ST:DS9 Leeta) war Co-Moderatorin der Sendung.

Paramount wird zu Viacom.
Mitarbeiter von Paramount haben bestätigt, dass die Firma intern bereits als Viacom bezeichnet wird. Ob dieser Namenswechsel auch offiziell bald vollzogen wird, ist noch unklar. Ferner soll CIC zukünftig "Paramount Home Video" heissen.

Dieses und jenes.
Der Autor, Regisseur und Produzent Nicholas J. Corea, der an DS9 mitarbeitete, ist im Januar an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Alter von 55 Jahren verstorben.
Josh Clark (ST:VOY Carey) wird nach längerer Abstinenz wieder die Rolle des Lieutenant Carey in Voyager übernehmen.

(Zurück zum Inhalt)

2. Webwatcher: Thorsten Heims Star Trek-Homepage

"Meine Homepage soll die größte und wenn möglich beste deutschsprachige Star Trek-Page werden." Thorsten Heim macht keinen Hehl daraus, was er mit seiner Homepage bezwecken will. Das ist ein hochgestecktes Ziel, das sich der bald 23jährige Hesse gesetzt hat.

Thorsten Heim wurde am 30. April 1976 geboren und wohnt heute in Erbach im Odenwald in Hessen. Nach seinem Realschulabschluß und einer Lehre als Industriekaufmann war er ein Jahr bei der Bundeswehr. Danach arbeitete er in der technischen Abteilung eines Computergeschäftes. Im Moment macht Heim eine Umschulung zum IT-Systemelektroniker.

Mit "einem mickrigen Megabyte von T-Online und ein paar kleinen Bildchen" startete "Thorsten Heim's Star Trek-Homepage" vor zwei Jahren im Februar 1997 - ein halbes Jahr, nachdem sich Heim einen Internet-Anschluß eingerichtet hatte. Den Anstoß für die Seite bekam er von einer Menge anderer Star Trek-Homepages, quer durch das Internet verteilt.

Und die Seite, bei deren Expansion kein Ende in Sicht ist, startete wirklich klein: Ein kleiner TV-Guide mit Informationen über die nächsten Ausstrahlungen, keine Frames, soviel Text und sowenig Grafiken wie nur möglich, einige Links auf andere Star Trek-Homepages im Netz sowie eine Episodenliste - ohne Beschreibung - im Textformat. Den Rubriken, die heute - kaum wiederzuerkennen - immer noch existieren, haben sich inzwischen weitere hinzugesellt. Dazu gehören aktuelle Star Trek-Informationen, Umfragen, ein Message Board und mehr.

Heim ist Star Trek-Fan, sonst würde er für dieses Thema keine Homepage entwerfen. Zwar widmet er auch anderen Fernsehserien wie Akte X seine Aufmerksamkeit, doch er hat seiner Meinung nach von diesen nicht so viel Ahnung, daß es für eine eigene Homepage reichen würde. Von Star Trek hingegen hat er Ahnung. Und daraus wurde eine Homepage. Zufriedengestellt wird er durch die rapide steigenden Besucherzahlen, die er als größten und wichtigsten Erfolg seiner Seite herausstellt. Von etwa 200 Besuchern pro Monat zu Anfangszeiten der Homepage ist die durchschnittliche Besucherzahl seiner Seite auf inzwischen über 4'500 Besucher pro Monat gestiegen.

Die Seite ist nicht mit dem DSi oder ähnlichen Angeboten zu vergleichen, denn Heims Homepage ist eine reine und typische Star Trek-Fanpage. Nur etwas umfangreicher. Zwar findet man auch auf jeder anderen Star Trek-Homepage Bildergalerien und Episodenführer, doch Heim, dem es ab und zu auch passiert, "daß es an einem Tag drei bis vier Stunden dauert, bis die Homepage wieder up-to-date ist", investiert etwas mehr Zeit. Denn seine Bildergalerie umfaßt um die 1'000 Bilder, und auch die relativ oft aktualisierten Episodenführer sieht er als einen Hauptangelpunkt seiner Homepage. Und für diese Hauptangelpunkte geht die meiste Zeit drauf.

Heim, der neben seinen Freizeitbeschäftigungen PC und Fernsehen auch fußballerisch aktiv ist, sieht Star Trek als "perfekte Unterhaltung" an. Sein Interesse für die Serie liegt für ihn in dieser selbst begründet: "Im Moment gibt es meiner Meinung nach keine andere Serie, die Star Trek das Wasser reichen kann. Und das nach 32 Jahren."

Die viele Arbeit, die Heim in seine Homepage investiert, kommt ihm selbst nicht so viel vor. Über das Feedback erzählt er, daß er durchschnittlich vier eMails pro Tag bekomme. Und das ist nicht mehr so viel wie zu Anfangszeiten der Homepage. Aber "das liegt vielleicht [...] auch daran, daß die Leute mit meiner Page im großen und ganzen jetzt zufrieden sind." Die Tips zu Anfang, was Heim noch verbessern könnte, haben sich mit der Zeit in Luft aufgelöst, heute gibt es größtenteils nur noch nützliche Hinweise, falls sich in dem großen Datenbestand ein kleiner Fehler eingeschlichen hat.

Ab und zu gibt es auch Leute, die ihn in Sachen Star Trek um Rat fragen. Dann wird Thorsten Heim für eine eMail lang zum "großen Onkel" der Fans.

"Meine Homepage soll die größte und wenn möglich beste deutschsprachige Star Trek-Page werden." Und einige Stufen auf der Leiter hat er schon erklommen. Weit über 40'000 Besucher verzeichnet sein Angebot inzwischen unter:

http://home.t-online.de/home/Thorsten.Heim

(Zurück zum Inhalt)

3. Smile Fiction

Diesmal gibt es eine sehr bunte Mischung.

Zuerst eine kurze Anekdote, die Jeri Ryan (Seven of Nine) bei ihrem Auftritt in der Late-Show von Conan O'Brien erzählt hat:

Während der Dreharbeiten hat sie Garrett Wang (Harry Kim) an den Brüsten berührt. Es geschah, als sie einen Korridor entlang gehen sollten. Die Szene musste wiederholt werden und Wang drehte sich um, um wieder zur Anfangsposition zu gehen. Dabei berührte er Jeri versehentlich (?) mit der Hand. Er dachte, er hätte sie an der Schulter berührt, aber das ganze Team bog sich schon vor Lachen. Dann wurde er angeblich knallrot und beteuerte ständig, dass er halt dachte, es wäre die Schulter gewesen. Nach der Drehpause kam Jeri dann mit POST-IT Aufklebern am Körper zurück, auf denen stand "Schulter" und "keine Schulter".

Thomas Sahling ist es zu verdanken, dass wieder ein kleines Geheimnis der klingonischen Sprache entschlüsselt wurde. Neben "Gorch" gibt es auch eine weiter Bezeichnung im Klingonischen für Pickel: Ak'Neh

Und gerade noch rechtzeitig vor Redaktionsschluss erreicht uns eine Mitteilung von Sat.1, warum Voyager so kurzfristig aus dem Programm genommen wurde (Original-Sat.1-Pressetext):

"Immer mehr Zuschauer forderten, die Serie "Raumschiff Voyager" stärker an den deutschen Sprachraum und an die Gewohnheiten der deutschen Zuschauer anzupassen. Dafür müssen wir wichtige Passagen der noch nicht gezeigten Folgen neu synchronisieren lassen und teilweise auch umschneiden. Auch bereits ausgestrahlte Folgen werden neu bearbeitet. Einige der wichtigsten Änderungen: Seven of Nine wird zukünftig Inge-Borg genannt, Harry Kim wird zu Harald Kim (neu synchronisiert von Harald Juhnke) und Chakotay wird ab sofort Roter Luchs heissen (neue Synchronstimme: Pierre Brice). So verhindern wir, dass der Normalzuschauer durch die ungewöhnlichen Charaktäre verwirrt wird und vertrautes und bekanntes vorfindet. Die Titelsequenz wird komplett neu erstellt. Mit vielen fetzigen Explosionen, unterlegt mit trendy-Techno oder House-Musik, zeigt sie den Zuschauern künftig gleich, wo es lang geht. Um einen zusätzlichen Anreiz zum Einschalten zu bieten, wird Sat.1 ein grosses Gewinnspiel starten, wenn die Serie auf ihrem neuen Sendeplatz vom Stapel läuft (voraussichtlich ab März 2001, immer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 2.30 Uhr): Sat.1 wird die Serie in einer neuen Reihenfolge zeigen. Die ersten 10 Zuschauer, die herausfinden, welcher mathematischen Formel die neue Sendereihenfolge zugrunde liegt, können tolle Preise gewinnen, der Hauptpreis ist eine Statistenrolle als eingegipster Patient in der erfolgreichen Sat.1-Eigenproduktion "Hallo, Onkel Doc".
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
Sat.1 - we will beam you up!"

(Zurück zum Inhalt)

4. Episodenlogbuch

DEEP SPACE NINE - STAFFEL 7

Aus aktuellem Anlass finden Sie die neusten Informationen zu den kommenden DS9-Episoden ab sofort in den Spotlights und trekBEAT-Meldungen.


VOYAGER - STAFFEL 5

  1. The Fight

    Chakotay begibt sich auf eine spirituelle Reise. Seine Visionen führen dazu, daß er sich in ihnen als Boxer sieht, der sich auf den großen Kampf vorbereitet.

  2. Think Tank

    Die Voyager trifft auf eine Gruppe, die sich "Think Tank" nennt. Unter ihrem charismatischen, aber skrupellosen Führer Kurros sind sie dafür bekannt, jede Art von Problemen zu lösen - gegen einen Preis. Da die Voyager von unbarmherzigen Kopfgeldjägern gejagt wird, wenden sie sich an diese Gruppe - doch der Preis ist hoch: Die "Think Tank" wollen Seven of Nine, und anscheinend sind sie nicht bereit, ein Nein zu akzeptieren.

  3. Juggernaut

    Ähnelt "Dreadnought" aus der zweiten Staffel. Hier droht jedoch ein Müllfrachter der Malon zu explodieren und den halben Sektor zu verwüsten.

    Demnächst:

  4. Someone To Watch Over

    Der Doktor verliebt sich in Seven und möchte eine Beziehung mit ihr anfangen. Jeri Ryan hat angedeutet, dass Seven und der Doktor hier ein Date haben werden.

  5. 11:59

    Handelt von Janeways Familie.

  6. Relativity

    Seven wird von der Sternenflotte des 29. Jahrhunderts in die Vergangenheit geschickt, um eine Bombe an Bord der Voyager zu entschärfen...

(Zurück zum Inhalt)

5. Subspace Link

Star Wars
Der zweite, sogenannte "Trailer B" zu Star Wars: The Phantom Menace wird diesen Freitag in über 1500 US-Kinos anlaufen! Wie bereits der erste Trailer wird auch dieser nicht im Vorprogramm eines bestimmten Films laufen, sondern vor den verschiedensten Filmen gezeigt. Diverse internationale TV-Stationen haben den rund zwei Minuten und 30 Sekunden langen Leckerbissen, auf den die Fans schon lange warten, bereits ausstrahlt.

Lucasfilm produziert ein einstündiges Video über die Entstehung des neuen Star Wars-Kinofilms. Die Dokumentation soll ab Mitte Mai in den USA in den Verkaufsregalen stehen. Ob die angekündigte Making-Of-Serie des amerikanischen Fox TV trotzdem ausgestrahlt wird, ist derzeit unklar.

Nach der Grammy-Verleihung im Februar gaben George Lucas und John Williams einige Statements zum inzwischen fertiggestellten Soundtrack zum kommenden Star Wars-Prequel ab. Lucas sagte, dass es sich um sage und schreibe zwei Stunden Musik handle. Williams ergänzte: "Star Wars nach 20 Jahren wiederzuentdecken, war wirklich eine Herausforderung. Die Score beinhaltet zwar etwa 90 Prozent neues Material, aber ich habe auch einige der bekannten Themen wieder aufgegriffen."

Wie jetzt bekannt wurde, soll die Musik zu Star Wars: The Phantom Menace, die John Williams mit dem the London Symphony Orchestra eingespielt hat, nicht nur auf einer CD von Sony Classical, sondern vorab auch auf einer Single veröffentlicht werden. Ausserdem hat Sony angekündigt, dass es dazu sogar ein Musik-Video geben werde. Offenbar, um die Werbekampagne für den Film auch auf Musiksender wie MTV und VIVA auszudehnen.

Lucas äusserte sich anlässlich der Grammy-Verleihung auch zu Teil 2 der Star Wars-Saga: "Ich habe zwar eine ziemlich genaue Vorstellung, in welche Richtung der Film gehen wird, aber ich habe noch nicht mit den Arbeiten am Drehbuch begonnen." Er stellte auch klar, dass es derzeit noch keinen Casting Director gebe (diesen werde er erst im Herbst bestimmen) und deshalb sei bisher auch noch kein einziger Schauspieler für den zweiten Teil verpflichtet worden. Die meisten Schauspieler, die derzeit als mögliche Darsteller von Anakin Skywalker im zweiten Teil gehandelt werden, würden jedenfalls nicht in Frage kommen.

Damit ist vermutlich auch klar, dass die Meldung, dass Bono, Sänger der irischen Rockgruppe U2, im zweiten oder dritten Teil eine kleine Rolle als Poet von Leias Heimatwelt Alderaan spielen werde, nicht mehr als ein Gerücht.

Star Wars-Produzent Rick McCallum gab in einem Chat einige Details zu Episode One und Episode Two bekannt. So liess er verlauten, dass die Aussenaufnahmen für Teil 2 wieder in Tunesien - das die Kulisse des Planeten Tatooine abgibt - und in Italien (Naboo) stattfinden werden. McCallum kündigte auch an, dass die beiden kommenden Filme mit Digitalkameras gedreht würden. Der Produzent bezeichnete The Phantom Menace als den bisher besten Star Wars-Film und bestätigte, dass es keinen dritten Trailer dazu geben und dass der Titel definitiv nicht mehr geändert werde.

Wie jetzt bekannt wurde, musste Natalie Portman einen Grossteil ihrer Szenen in Star Wars: Episode One - The Phantom Menace neu synchronisieren, weil sich einerseits ihre Stimme während der langen Produktionsphase merklich verändert hatte und andererseits, weil der Originalton in einigen Einstellungen wegen starken Hintergrundgeräuschen unbrauchbar war.

Jake Lloyd, der in Star Wars: The Phantom Menace den jungen Anakin Skywalker darstellt, wird in einer kommenden Folge der TV-Serie Pretender einen Gastauftritt haben. Er soll in einer Art Prequel-Folge den Hauptdarsteller der Serie als Kind darstellen.


Akte X
Was eigentlich schon lange klar war, wurde nun von Fox noch offiziell bestätigt: Akte X wurde um eine weitere Season verlängert und geht damit im Herbst ins siebte Jahr.

Mulder und Scully verheiratet! Hinter dieser reisserischen Schlagzeile verbirgt sich nicht das, was viele Fans seit langem hoffen (oder befürchten). Nein, es handelt sich vielmehr um eine Tarnung, die sich die beiden FBI-Agenten in der Episode "Arcadia" zulegen müssen, damit sie nicht als solche auffallen. David Duchovny mimt nicht nur Scullys "Ehemann", sondern hat bei dieser Folge auch Regie geführt und das Drehbuch geschrieben.

"Arcadia" hätte in den USA eigentlich bereits am 21. Februar als 13. Folge der laufenden Staffel gezeigt werden sollen, aber es gab technische Schwierigkeiten, die eine Ausstrahlung verunmöglichten. Deshalb ging erst einmal "Agua Mala" über den Sender, in der Hoffnung, dass die Special Effects und einige andere Dinge von "Arcadia" innerhalb einer Woche in Ordnung gebracht werden könnten. Doch die Zuversicht der Produzenten wurde zunichte gemacht, so dass die Folge mit dem Titel "Monday" vorgezogen werden musste. Wann "Arcadia" nun ausgestrahlt wird, ist derzeit noch unklar.

Stephen King wird ein weiteres Drehbuch für die X-Akten schreiben. Dies bestätigten sowohl der Kultautor als auch Chris Carter. Beide möchten, dass George Romero bei dieser Folge der siebten Staffel Regie führt. Laut King wird die Episode, die er schreibt, eine Homage an Romeros Horrorklassiker Die Nacht der lebenden Toten aus dem Jahr 1968.

David Duchovny hat nicht nur Erfolg im dramatischen Fach, sondern kann auch als Komödiant überzeugen. Kürzlich wurde ihm ein "American Comedy Award" in der Sparte "Best Comedy Guest Appearance/Male" für seinen Auftritt in der Larry Sanders Show im vergangenen Jahr verliehen.

Die Dreharbeiten zur neuen Serie von Akte X-Erfinder Chris Carter mit dem Titel Harsh Realm sollen bereits diese Woche im kanadischen Vancouver begonnen haben. Vermutlich handelt es sich dabei um Aufnahmen zum Pilotfilm zur Serie, die in der kommenden Season Millennium, dessen Einschaltquoten weiterhin sehr tief sind, ersetzen könnte. Fox hat von Harsh Realm vorerst 13 Folgen bestellt. Immer noch nicht bestätigt wurde die Meldung, dass Nicholas Lea (Agent Krycek aus den X-Files) die Hauptrolle in der neuen Serie spielt.


Babylon 5 / Crusade
J. Michael Straczynski hat einige turbulente Wochen hinter sich, doch nun scheint sich die Zukunft von Crusade wenigstens teilweise geklärt zu haben. Nachdem es eine Zeit lang danach aussah, dass die Serie ganz in der Versenkung verschwinden würde - da die Verhandlungen mit dem Sci-Fi Channel scheiterten - wurde vom amerikanischen Sender TNT inzwischen bestätigt, dass die erste Folge mit dem Titel "War Zone" am 9. Juni 1999 ausgestrahlt wird. TNT wird danach wöchentlich alle 13 bereits abgedrehten Crusade-Episoden senden.

Ob und wie es danach weitergehen wird, ist derzeit mehr als ungewiss. Ein Sprecher von TNT liess verlauten: "Crusade ist für uns nicht gestorben, aber wir können uns zur Zeit nicht entschliessen, weitere Folgen zu kaufen." JMS ergänzte: "Die Schauspieler sind noch bis Juni unter Vertrag und müssen noch zur Verfügung stehen, aber es besteht derzeit keine Hoffnung auf eine Vollendung der ersten Staffel, auch wenn die Firma Warner Bros., die die Rechte an der Serie besitzt, angewiesen hat, die Sets der Serie nicht zu zerstören, sondern vorerst einzulagern."

Besorgte Fans wollen die TV-Serie Crusade retten bzw. weitere Folgen fordern. Aufgeschreckt durch die Negativschlagzeilen der letzten Wochen haben sie eine Aktion unter dem Titel "The Pebbles are Voting" ins Leben gerufen. Informationen gibt es bei babylon5.acmecity.com/lurker/2/news.html.

Für seine persönliche Zukunft sieht Straczynski alles andere als schwarz. Er habe seit dem Ende von Babylon 5 einige sehr interessante Angebote für neue Projekte von Networks und Studios auf dem Pult, die er nun prüfen werde.

Noch mehr schlechte Neuigkeiten für die Fans. Das angekündigte Computerspiel um Babylon 5 wurde verschoben. Es wird frühstens im nächsten Jahr auf den Markt kommen, da Sierra die Firma Yosemite, die das Game in Arbeit hatte, geschlossen hat. Die Entwicklung des Spiels wird jetzt nach Seattle verlegt, wo nur noch wenige der ursprünglichen Programmierer dabei sein werden.

Andreas Katsulas, bekannt als G'Kar aus Babylon 5, hatte in einer Folge von Chris Carters Millennium, die Ende Februar in den USA ausgestrahlt wurde, einen Gastauftritt.


TV-Serien
Weiterhin gedulden müssen sich alle, die seit langem auf die Serie Mission Erde, im Original Earth: Final Conflict, warten. Ursprünglich wurde die Serie, die nach einer Idee von Gene Roddenberry entstanden ist, für den Januar angekündigt. Dann wurde der Starttermin von VOX auf den März verlegt. Doch noch immer ist nicht bekannt, wann Mission Erde startet. Auf Anfrage teilte uns VOX lediglich folgendes mit: "Leider steht der Starttermin noch nicht fest. Dieses Jahr aber bestimmt noch..."

Mr. Bean wird Dr. Who. Was nach einem Witz klingt, ist auch einer. Laut einem Statement der BBC wird der nächste Doktor von Rowan Atkinson gespielt - nicht in einer Fortsetzung der britischen Kultserie, sondern in in einer zweiteiligen Dr. Who-Parodie mit dem Titel "Doctor Who and the Curse of the Fatal Death".

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass im kommenden Herbst die Buffy-Spin-Off-Serie Angel startet. Bekannt ist auch, dass neben Angel, gespielt von David Boreanaz, auch Cordelia (Charisma Carpenter) zur Hauptcrew der neuen Serie gehören wird. Nun bestätigte Buffy-Erfinder und -Produzent Joss Whedon, dass auch der beliebte Charakter Amy, dargestellt von der Schauspielerin Elizabeth Anne Allen, bei Angel dabei ist. Whedon äusserte sich hingen nicht zu Gerüchten, wonach auch Faith die Serie wechseln würde.

Kevin Burns, Produzent bei Fox TV, plant mit seiner neu gegründeten Produktionsgesellschaft Prometheus Entertainment ein Revival der SF-Serie Alien Nation. Bisher ist noch nicht bekannt, ob mit den gleichen Schauspielern wie früher gearbeitet wird oder ob ganz neue Charaktere geschaffen werden.


Kinofilme
Gut zwanzig Jahre nach der Einstellung der SF-Serie Kampfstern Galactica wurde nun ein Kinofilm angekündigt! Der Film soll ein Budget von 40 Mio. Dollar haben und ab September 1999 in Luxemburg gedreht werden. Produziert wird der Galactica-Streifen, der noch keinen offiziellen Titel hat, von Glen A. Larson, dem Erfinder und Produzenten der Originalserie. Inhaltlich soll der Film dort anschliessen, wo die Serie aufhörte und damit die unbefriedigende Nachfolgeserie Kampfstern Galactica 1980 ausser Acht lassen.

Steven Spielberg wird bei einem Remake des SF-Klassikers Die Zeitmaschine von H.G. Wells Regie führen. Der Film soll in einer Kooperation zwischen Warner Bros. und DreamWorks entstehen und im Sommer 2000 in die US-Kinos kommen.

Sam Neill, bekannt unter anderem aus Jurassic Park, Event Horizon und dem TV-Fantasy-Zweiteiler Merlin wird in der Asimov-Verfilmung Bicentennial Man mit dabei sein. Er wird das Oberhaupt der Familie darstellen, die sich einen Androiden, gespielt von Robin Williams, anschafft. Die Dreharbeiten starten in diesen Tagen.

Blade 2 nimmt langsam Formen an. Wie jetzt bekannt wurde, wird der Marvel-Superheld Luce Cage einen Gastauftritt haben. Dargestellt wird dieser von Ving Rhames, der auch bei Mission: Impossible 2 dabei ist.

Neuer Schwung für eine weitere Batman-Verfilmung? Regisseur Joel Schumacher hat bestätigt, dass er Frank Millers hochgelobten Comic "Batman: Year One", in dem Bruce Wayne 20 Jahre alt ist und zu Batman wird, als Vorlage für den fünften Batman-Kinofilm im Auge habe. Auf die Frage, ob er Leonardo DiCaprio in der Rolle des jungen Batman sehe, meinte Schumacher trocken: "Eher nicht..."

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Warner bereits an einem dritten Batman-Zeichentrickfilm arbeitet. Obwohl noch nicht bekannt ist, wer der Gegner von Batman ist und auch sonst noch keine Details zur Story bekannt sind, wird gemunkelt, dass der Film Ende 2000 in die Kinos kommt.

Walter Hill hat die Produktion des kommenden SF-Streifens Supernova verlassen nachdem er den Film geschnitten und bei MGM abgeliefert hatte. Hill wollte noch einige Szenen nachdrehen, bevor eine Testvorführung durchgeführt wird. Das Studio wollte aber das vorliegende Material sofort duch ein ausgesuchtes Publikum testen lassen. Trotz diesen Differenzen wird Hill voraussichtlich als Regisseur in den Credits des fertigen Films, der im Oktober in den USA starten soll, genannt werden. Die Story von Supernova dreht sich um ein Raumschiff, das einen Überlebenden einer Weltraumkatastrophe, der nicht das ist, was er zu sein scheint, aufnimmt.


IM GEDENKEN AN STANLEY KUBRICK
Stanley Kubrick ist am 7. März im Alter von 70 Jahren in seinem Haus in Hertfordshire im Norden von London verstorben. Die Todesursache wurde nicht bekanntgegeben. Der Regisseur, der mit seinem Meisterwerk 2001 - Odyssee im Weltraum den SF-Film nicht nur revolutionierte, sondern gleichzeitig auch neu belebte, wurde in der New Yorker Bronx geboren und arbeitete zunächst in Hollywood. Nach seinem Historienfilm Spartacus siedelte er nach England über. Kubrik war bekannt für seine genialen, aber auch verstörenden Filme wie Lolita, Uhrwerk Orange, Shining und Full Metal Jacket. Ausserdem war sein Arbeitsstil gleichermassen von Produzenten wie auch von Schauspielern gefürchtet, weil er jede Szene so lange wiederholen liess, bis auch das letzte Detail seinen Vorstellungen entsprach und er auch nicht davor zurückschreckte, unzählige Nachdrehs anzusetzen. Sein letzter Film, an dem er über zwei Jahre gearbeitet hatte, trägt den Titel Eyes Wide Shut. Der Film mit Tom Cruise und Nicole Kidman in den Hauptrollen wird voraussichtlich im Juli Weltpremiere feiern.


Der Corona Newsletter ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-99). Alle Rechte vorbehalten.

Die Übernahme von Corona Newsmeldungen - sowohl in deren ganzer Form wie auch sinngemäss - ist nur für gedruckte Publikationen (wie z.B. TV-Highlights, Trekworld oder Infotrek) erlaubt. Wir bitten dabei ausdrücklich um die Nennung unseres Namens (Quellenangabe), Corona Newsletter, und einen Verweis auf unsere Webseiten unter http://www.sftv.ch/corona.

Betreibern von Internet-Seiten ist die Übernahme von Corona Newsmeldungen ohne schriftliche Genehmigung des Chefredakteurs (eMail an philipp.ruch@sftv.ch) streng untersagt. Das Umschreiben von Corona Newsmeldungen stellt - wie die ganzheitliche Übernahme einer Meldung - eine Verletzung unserer Rechte dar. Wir behalten uns vor, gegen derartige Fälle rechtlich vorzugehen.

Homepage-Betreiber müssen nicht auf aktuellste Star-Trek-News verzichten. In Zusammenarbeit mit dem DSi bieten wir das Amargosa Relay an, das allen zum kostenlosen Einbau zur Verfügung steht. Damit ist es möglich, sein eigenes Relay zu erschaffen und brandheisse Star-Trek-News auf den eigenen Internet-Seiten anzubieten.
startrek.www.de/news/amargosa

Umfrageergebnis

Frage: Sollte DS9 mit einem Sieg über das Dominion enden?

221 Teilnehmer, davon...

Ja: 64,2 %
Nein: 35,7 %

Quelle: DSi


Hinweis

Die Entstehungsgeschichte des Newsletters, alte Ausgaben, Abonnement und noch vieles mehr sind auf den Corona Webseiten zu finden. Zudem kann hier auch die eMail-Adresse geändert werden.


Unsere Partner

Science Fiction TV: Das sftv Projekt hält interessante Besprechungen aller Art für seine Leser bereit. Auch die Serien Akte X und Earth 2 sind vertreten.

Deutscher Star Trek-Index: Die Anlaufstelle für alle ST-Fans im Netz. Mittels Suchmaschine können Homepages zu bestimmten Themen ausfindig gemacht werden. Auch zahlreiche weitere Projekte sind auf den DSi-Seiten zu finden.

LDP Media Design: Die Firma arbeitet Hand in Hand mit CIC in Sachen Star-Trek-Videos zusammen. Entsprechend geht das Angebot von News über ein breites Shopping-Angebot bishin zu aktuellsten Berichten aus den USA.

TREKonline: ... bietet ein breites und topaktuelles Angebot zum Thema Star Trek. Neben Berichten zu aktuellen Anlässen wie der World Tour gibt es Guides, Chats und besondere Aktionen.


Impressum

corona newsletter
ISSN 1422-8904

Herausgeber:
Starlight Productions

Chefredakteur:
Philipp Ruch

Stellv. Chefredakteur:
Dennis Horn

Leitende Redakteure:
Markus Müller
(Rubrik: Trek-Gateway),
Martin Seebacher
(Smile Fiction),
Markus Wüthrich
(Ron Moore, Subspace Link)

Geschäftsleitung:
Alen Dedic

Unabhängige Redakteure:
Thomas Winter
(Episodenlog)

Korrespondenten:
Adam Bailey,
Andras Csaszar,
Jason Davidson,
Lutz Dieckmann,
Seth Dilday,
Tim Hansen,
Thomas Hoehl,
Paul Inglis,
Steve Krutzler,
Bill Mason,
Olaf J. Menke,
Leonard Schuurmans,
Timothy Verheecke,
Jack Witzig

Vertrieb:
Fritz Keller, BümplizerBox

Corona Abo:
corona@sftv.ch
www.sftv.ch/corona/abo

Corona Webseiten:
www.sftv.ch/corona

Auflage:
6500 Leser

Die nächste Ausgabe erscheint am 9. April 1999.

zum Seitenanfang