corona newsletter
wir machen licht

Unabhängige Produktion
im Auftrag der
Dedic Unternehmung.


Schlagzeilen

Finale von Deep Space Nine

Voyager-Kulissen zerstört

Dorn in Voyager

Nachdrehs für ST9

Odo letzter Formwandler


S T A R  C O N T A C T
' 9 8

mit

CHASE MASTERSON,

RICHARD BIGGS &
JASON CARTER sowie

dem deutschsprachigen Regisseur WINRICH KOLBE,

dem Star-Trek-Consultant RICHARD ARNOLD,

BorgWar (Rene von Bodisco, Francesco Pahlevan),

den Highlandern
(Robby Amper und sein Team)

und der FreiTagNacht-
Musical-Show mit
DANIEL BILL & GUNVOR

6. - 8. November 1998
Casino Congress Center Interlaken, Schweiz

www.dedic.ch/starcontact

23. Oktober 1998 - corona newsletter (43) - "Six Underground"

Editorial

Vier Wochen mit dramatischen, aber rein positiven Änderungen liegen hinter uns. Wir haben den Herausgeber gewechselt und stehen jetzt im Auftrag der Dedic Unternehmung, die sich vor allem als Veranstalterin des Star Contact '98 einen Namen gemacht hat. Seit dem 30. September liegt die wirtschaftliche Verantwortung des corona newsletters bei der Dedic Unternehmung.

Wir betonen ausdrücklich, dass unsere journalistische Unabhängigkeit durch die neue Herausgeberin nicht beeinträchtigt wird. Ohne diese wichtige Grundvoraussetzung wäre der Wechsel nicht zustande gekommen. Bisher konnten wir nur äusserst positive Erfahrungen mit der Dedic Unternehmung und vor allem deren Inhaber Alen Dedic machen.

Ab sofort werden alle wichtigen Ankündigungen ergänzend zur Con-Homepage auch bei uns publiziert. Zur Begrüssung macht Euch die Dedic Unternehmung ein Geschenk: Alle Abonnentinnen und Abonnenten erhalten einen vergünstigten Anmeldepreis für den Star Contact '98. Statt der Fr. 222.- kostet das Con-Ticket für die drei Tage alle corona newsletter Leser nur Fr. 150.-. Einfach den Anmeldeprospekt anfordern und in Eurer Anmeldung dann "corona" vermerken.

So, jetzt aber viel Spass beim Lesen...

Philipp Ruch
Chefredakteur

Inhalt dieser Ausgabe

1. Trek-Gateway
2. Spotlight: Nachdrehs für "Star Trek: Insurrection"
3. Smile Fiction
4. Im Gespräch mit Ron Moore
5. Episodenlogbuch
6. Subspace Link


1. Trek-Gateway

Finale von Deep Space Nine.
Laut neusten Informationen sollen in der DS9-Abschlussfolge am Ende der siebten Staffel nicht mehr alle Hauptcharaktere dabei sein. Es sieht so aus, als wollten die Produzenten einige Charaktere in vorhergehenden Episoden ums Leben kommen lassen.
Dem corona newsletter liegen exklusive Informationen vor, nach denen Benjamin Sisko am Ende der Serie aus der Sternenflotte austritt, um einen idyllischeren Weg zu gehen - wie es die Quelle ausgedrückt hat!
Die Handlung für den Abschluss wird weiterhin streng geheimgehalten. Die Idee ist nicht einmal dem gesamten Autorenstab bekannt.

"Die Idee ist die", verriet ausführender Produzent Ira Steven Behr, "das Ende für den Zuschauer möglichst befriedigend zu gestalten. So, dass jeder merkt, dass DS9 wirklich eine wundervolle Sage über den Weg des Captains und seiner Crew war. Und ich denke, dass es uns möglich ist, dieses Ziel zu erreichen. Wir werden mit Sicherheit nicht die ganze Besatzung sterben lassen. Es wird diese Raumstation weiterhin geben."
Möglich wäre, dass die Serie ganz nach den Gedanken vom irischen Philosophen Berkley abgeschlossen wird, der behauptete, dass es keine physische Realität geben würde. Vielleicht wird also nochmals Bezug auf die Folge "Far Beyond Stars" ("Jenseits der Sterne") genommen und erklärt, dass DS9 nur die Erfindung eines Schriftstellers aus den 50er Jahren ist. Ein Film im Film also.

ST9-Start in Deutschland.
INSURRECTION wird am 31. Dezember diesen Jahres in Deutschland Premiere feiern. Das ist aber laut einem Insider ein denkbar ungünstiger Starttermin. Viele Kinos werden an Sylvester geschlossen sein. Der Verleih, United International Pictures, hofft auf viele Star-Trek-Sylvester-Partys in den grösseren Städten, damit der Film doch noch ein gutes Startwochenende verbuchen kann.

ST9-Trailer verschoben.
Nach neusten Insider-Berichten gibt es erneut Probleme mit der Nachbearbeitung des endgültigen INSURRECTION-Trailers. Eine Quelle, die ungenannt bleiben will, hat uns die Beschreibung des Trailers geliefert, der etwas länger als eine Minute ist.
Der Trailer startet im Weltraum. Die Sterne laufen zu einer Sternenflotten-Pfeilspitze zusammen und die Ansicht schwenkt auf einen Planeten herunter. "Zeit ist unwichtig", ruft eine Stimme im Hintergrund. "Das Paradies wurde gefunden und die grösste Entdeckung gemacht."
Ein altes Schiff der Oberth-Klasse fliegt durch das Bild. Der Sprecher sagt: "Sind Sie darauf vorbereitet, Ihr Leben zu geben, um für immer zu leben?" Auf der Planetenoberfläche findet ein Phaserkampf statt, überall explodiert etwas. Ein Schatten geht über die Kämpfer hinweg. Die Enterprise befindet sich im Kampf mit einem Schiff, das wie ein merkwürdiges Schiff des Dominion aussieht. Picard schreit einen Admiral über den Kommunikationskanal an. Worf rennt mit einer Waffe in der Hand durch die Gegend. Es folgt ein Blick über Rikers linke Schulter, ein romulanischer Warbird ist im Hintergrund zu sehen. Jemand rennt durch eine Höhle. Picard schreit "Die Zeit ist gekommen!". Data sagt: "Satteln Sie auf!"

Auf der gesamten Planetenoberfläche rennen Ba'kus durch die Gegend. Die Enterprise feuert auf ein wirklich unheimlich aussehendes Schiff. Data rennt alleine durch ein Feld mit hohen Gräsern, als von hinten ein Lichtstrahl und eine pilzförmige Wolke auftauchen und alles in eine rote Farbtönung umwandeln. Dann meldet sich der Sprecher wieder zu Wort: "Der Captain gegen den Admiral. Ausserirdische gegen Ausserirdische. Ein Kampf um die unendliche Zeit". Ausblendung. "Star Trek: Insurrection. Der Kampf um das Paradies beginnt am 11. Dezember."
Der Soundtrack zum Film wird nicht vor Dezember in den Läden erhältlich sein.

IMAX-Film rückt in weite Ferne.
In einem Interview sagte Rick Berman zum geplanten IMAX-Film: "Das IMAX-Projekt ist im Moment, so wie ich es verstanden habe, auf Sparflamme geschaltet worden. Es ist kein totes Projekt, aber es wird aus verschiedenen geschäftlichen Gründen von Paramount und IMAX vorerst nicht verwirklicht."
Der Film hatte ein geplantes Budget von 10 Millionen Dollar, und O'Brien sollte darin mitspielen.

Voyager-Kulissen zerstört.
Während eines nicht genehmigten Photoshootings mit dem Star-Trek-Hauptverantwortlichen Rick Berman am 1. Oktober schmetterte ein Scheinwerfer versehentlich gegen eine Kulisse und entzündete ein Feuer. Dieses wiederum löste sofort die Sprinkleranlagen aus. Drei Sets wurden von der Wasserflut vollkommen zerstört; der Bereitschaftsraum, die Beobachtungslounge und sogar die gesamte Voyager-Brücke!
Während dem Vorfall wurde nicht in den Kulissen gedreht. Seit rund drei Wochen sind alle mit dem Wiederaufbau der Sets beschäftigt. Nach den letzten Meldungen vom Set kommen die Arbeiten zwar rasch voran, eine Verzögerung bei der Produktion wird sich allerdings nicht vermeiden lassen.

Rettung von Videos.
Nachdem CIC vor einigen Monaten die Videoveröffentlichung von TOS und TNG eingestellt hat, wurde jetzt von LDP eine Rettungsaktion der Produktion ins Leben gerufen. Mehr dazu gibt es unter: http://www.startrek.mainhattan.de/vkakt.htm

"The Battle For Paradise Has Begun".
Das offizielle Filmplakat zu INSURRECTION ist inzwischen fertiggestellt. Es erinnert ein bisschen an "Star Trek III - The Search for Spock". Ru'afo blickt - nur in Umrissen erkenntlich - von oben auf einen Planeten herab. Über dem Planeten geht die Enterprise gerade auf Warp, es handelt sich dabei um das alte Bildmaterial aus FIRST CONTACT. Neben Ru'afos Kopf ist in einer merkwürdigen Schräglage das Sternenflotten-Symbol zu sehen. Es befindet sich in einem orangen Streifen, der wie ein Blitz aussieht.
Der Werbeslogan des Films lautet "The Battle For Paradise Has Begun", der ebenfalls auf dem Poster als Überschrift zu sehen ist.

Quark und Dax.
In der siebten und letzten Staffel von DS9 wird Quark versuchen, eine Beziehung zum neuen Dax-Wirt Ezri, gespielt von Nicole DeBoer, aufzubauen.
Shimerman dazu: "Es ist eine Art von Fortsetzung seiner Beziehung mit der der alten Dax. Quark wird Ezri regelrecht verfolgen."
Ezri Dax wird in der Episode "Afterimage" zum Lieutenant befördert und aufgrund der grossen Lebenserfahrung des Dax-Wirtes als Counselor der Station von der Sternenflotte anerkannt.

Gleichstellung in INSURRECTION.
In einem Interview liess Herman Zimmerman verlauten, dass in INSURRECTION einigermassen Gleichgewicht zwischen den Auftritten der Charaktere bestehen würde. Nachdem in GENERATIONS und FIRST CONTACT das Augenmerk auf Picard und Data lag, soll diesmal kein Charakter zu kurz gekommen sein.
Der Hollywood Reporter beschrieb den Film übrigens als "gewalttätige, leicht triviale und sinnliche Sci-Fi-Action".

Dorn in Voyager.
Allem Anschein nach will Michael "Worf" Dorn unbedingt in Voyager mitspielen. In einem Chat bestätigte der Schauspieler seinen entschlossenen Willen.
"Wir versuchen, die richtige Episode dafür zu finden. Aber es wird kein Auftritt als Worf sein."

Holodeck-Programm für Chakotay.
In einem Interview äusserte sich Robert Beltran über die Weiterentwicklung seines Charakters Chakotay in Voyager: "In einem Treffen mit den Produzenten unterrichteten sie mich im Groben darüber, was sie mit dem Charakter Chakotay in dieser Staffel vorhaben. Sie werden ein eigenes Holodeck-Programm für ihn kreiieren. Aber zur Zeit kann ich nicht mehr darüber sagen. Es ist eine gute Idee, und wenn sie so gut funktioniert, wie sie es vorhaben, sollte es sehr dynamisch werden."

Erste Testvorführung von ST9.
Am Donnerstag, dem 15. Oktober, wurde INSURRECTION erstmals einem zufällig ausgewählten Publikum in einem Kino auf dem Paramount-Studiogelände vorgeführt. Die gezeigte Fassung grenzte nach Angaben eines Mitarbeiters eher an eine Vorschau auf den Film. Sie enthielt nur etwa die Hälfte aller Spezialeffekte. Auch die Musik von Jerry Goldsmith fehlte noch. Die hausinterne Umfrage nach der Vorführung ergab, dass nur neun der 260 anwesenden Personen den Film eine Bewertung unter "gut" gaben. Im Durchschnitt übertraf der Film zwar die Ergebnisse der GENERATIONS-Testvorführung, allerdings blieb er weit hinter den Zahlen von FIRST CONTACT zurück.

Schlechte Kritiken für ST9.
Ein vollkommen anderes Bild gaben aber die zahlreichen Kritiken, die einen Tag nach der Testvorführung im Internet auftauchten. Nur wenige Besprechungen sprachen von einem guten Film. Die meisten übten sich in Filmverrissen. Kritisiert wurde alles, von der angeblich schlechten Handlung, die an eine mittelmässige TNG-Episode erinnern soll, bishin zur schauspielerischen Leistung der Hauptdarsteller.

Siddig und Visitor in Hörspiel.
Alexander Siddig (Bashir) und Nana Visitor (Kira) haben in einer Ear-Theatre-Hörspielproduktion mit dem Titel "The Flat Edge Of The Earth" mitgewirkt. Das SF-Drama, geschrieben vom Autor Terry Bisson und dem Ear-Theatre-Produzenten Brian Smith, erzählt die Geschichte von zwei Leuten, die sich ineinander verlieben und durch dem Absturz ihres Flugzeuges in einem ungewöhnlichen Land zurechtkommen müssen. Beide Teile der Geschichte sind bereits veröffentlicht und können auf der Website des SF-Channels unter http://www.scifi.com mit Hilfe von RealAudio angehört werden.

Zusammenarbeit mit TREKonline perfekt.
Der corona newsletter hat eine Zusammenarbeit mit TREKonline, einem der grossen Star-Trek-Fan-Magazine im Internet vom STIC (Star Trek Internet Club), vereinbart.
Der corona newsletter hat den Newsbereich von TREKonline übernommen und liefert seit letzter Woche aktuelle und ausführliche News für die Benutzer von TREKonline. Das umfangreiche Angebot ist auf jeden Fall einen Besuch wert: http://www.trekonline.de

Neue Filmrolle für Spiner.
Auch Brent Spiner (Data) ist nicht untergegangen. Eben hat er für einen Film unterschrieben, der sich um die 50er-Jahre-Schauspielerin Dorothy Dandridge dreht, die im Alter von vierzig Jahren an einer Überdosis Drogen gestorben ist. Neben ihm werden D.B. Sweeney, Loretta Divine und Cynda Williams zu sehen sein. Hauptdarstellerin ist Halle Berry.

Neue Trek-Computerspiele.
Viacom und Activision haben einen Vertrag über die Entwicklung und Produktion von Star-Trek-Spielen bekanntgegeben. Der Vertrag erlaubt es Activision, in den nächsten zehn Jahren offizielle Trek-Spiele zu entwickeln. Das erste Spiel wird sich um INSURRECTION drehen.

DS9 auf Sat.1.
Nach der Ausstrahlung aller 178 Folgen von TNG wird Sat.1 im Anschluss daran Deep Space Nine wiederholen. Die Programmplanung reicht allerdings nicht weit genug, um schon jetzt sagen zu können, ob die siebte und letzte DS9-Staffel auch auf diesem Sendeplatz verschleisst wird. Rein rechnerisch würde die letzte Staffel dann erst im Dezember 1999 auf Deutsch zu sehen sein.

Deep Space One.
Die NASA wird am 25. Oktober eine Sonde namens "Deep Space One" in den Weltraum schiessen. Die selbstnavigierende und ionenbetriebene Sonde soll einen Asteroiden untersuchen und wichtige Daten liefern, von denen sich die Wissenschaftler weitere Aufschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems erhoffen.

Nachdrehs für ST9.
In wirklich allerletzter Minute haben wir die Nachricht erhalten, dass Paramount Nachdrehs angeordnet hat. Demnächst werden weitere Action-Szenen für das Finale und einige neue Weltraumsequenzen gedreht werden. Gerüchteweise werden die Nachdrehs das Studio rund fünf Millionen Dollar kosten. Mehr dazu in einem Spezialreport im Spotlight-Bereich.

Neue Trek-Serie.
Es sieht ganz danach aus, als ob eine neue Star-Trek-Serie frühestens in drei Jahren, also im Herbst 2001 starten kann.
"Rick Berman hat gesagt", teilte Produktionsdesigner Herman Zimmerman mit, "dass keine weitere Serie direkt nach Voyager produziert werden sollte ... Wenn das Studio eine neue Trek-Serie haben will, dann bin ich sicher, dass wir sie machen werden. Voyager wird aber noch eine Weile nach DS9 alleine präsent sein."

Neue Enterprise-Sets in ST9.
In INSURRECTION wird es unter anderem einen überarbeiteten Maschinenraum, die Bibliothek des Schiffes und einen Bankettraum zu sehen geben. Auf der Brücke wurde - wie bereits berichtet - ein ganz neuer Hauptschirm eingebaut.
Als besonderen Leckerbissen sehen wir zum ersten Mal die Captains-Yacht. "Ich denke, es wurde lang genug davon geredet, in zu vielen Büchern wurde die Yacht erwähnt, nun müssen wir sie auch zeigen", so Herman Zimmerman.

Shimerman fordert grauenhaften Tod.
Für seine Rolle des widerlichen Rektoren Schneider in Buffy: The Vampire Slayer wünscht sich Armin Shimerman (Quark) einen grässlichen Tod. Obwohl er sagt, dass er es länger durchgehalten hätte, als er dachte: "Wenn der Tod kommt, wie es bei meinem Vorgänger in der Serie geschehen ist, ist der grauenhaftere der bessere". Das Ende seines Charakters fasziniert ihn trotz der Tatsache, dass Shimerman die Arbeit am Set von Buffy geniesst und Alyson Hannigan (Willow) verehrt. Aber dennoch: Immer dann, wenn er ein Skript einer neuen Episode in die Hände bekommt, schaut er direkt nach hinten, ob Schneider jetzt tot ist.

DS9-Technical-Manual.
Im November erscheint das Technical Manual von Deep Space Nine in England. Es wird detaillierte schematische Darstellungen der Station, des Promenadendecks, der Defiant und von einer ganzen Reihe weiterer Schiffe enthalten, die im Dominion-Krieg eine Rolle gespielt haben.

Galileo 7 Con.
Vom 8. bis zum 10. Januar 1999 findet im Maritim-Hotel in Bremen die zweite Galileo-7-Convention statt. Auf der Gästeliste stehen hochkarätige Namen wie Gates McFadden, James Doohan, Walter Koenig, Robert O'Rilley (Gawron), J.G. Hertzler (Martock) und Richard Arnold. Der Preis für die drei Con-Tage beträgt DM 170.-. Weitere Informationen gibt es unter http://www.convention.de.

Ausstrahlungsprobleme bei DS9.
Wichtige TV-Stationen in den Ballungszentren Los Angeles und San Francisco haben letzten Monat die Ausstrahlung der DS9-Auftaktsfolge zur siebten Staffel verschoben. Einige der TV-Stationen sind Tochter-Gesellschaften von UPN und eigentlich vertraglich zur Ausstrahlung verpflichtet. Sie zeigten aber lediglich Wiederholungen. UltimateTV berichtete letzte Woche, dass es Streit zwischen Paramount und den Fernsehstationen gegeben hätte. Anlass dafür sei die Aufteilung von Werbegeldern gewesen. Inzwischen soll dem Streit aber beigelegt sein.

Voyager floppte.
Nach einer kurzen Pause meldete sich Voyager vergangenen Freitag mit der Doppelfolge "Skorpion" zurück. Wie Sat.1 aber verlauten liess, wollten nur gerade 1,86 Millionen den ersten Auftritt des neuen Charakters Seven of Nine sehen, was einem enttäuschenden Marktanteil von 6.4 Prozent entspricht. Erstaunlich dürfte bei der Ausstrahlung für die Fans gewesen sein, dass die Synchronisation den neuen Charakter nicht in "Sieben von Neun" umbenannt, sondern es bei der englischen Namensgebung belassen hatte.
Auch in den USA konnte die Premiere der fünften Staffel keinen Erfolg verbuchen, im Gegenteil, sogar einen neuen Minusrekord: 3.7 % aller Fernsehhaushalte, sechs Prozent Marktanteil.

Odo letzter Formwandler.
Über die ganze siebte DS9-Staffel hinweg werden alle wichtigeren losen Handlungsfäden zu einem Ende geführt werden. Allerdings sollen nicht alle einen glücklichen Ausgang haben. Die erste Geschichte wird wohl die Beziehung zwischen Odo und Kira sein, denn keiner der beiden Schauspieler glaubt an ein Happy End.
Während Kira-Darstellerin Nana Visitor bereits in einem früheren Interview vermutete, dass Odo in die grosse Verbindung zurückkehren werde und Kira deshalb ihren eigenen Weg gehen müsse, äusserte sich Odo-Darsteller Rene Auberjonois in einem Interview wie folgt:

"In einer der kommenden Folgen haben wir eine kleine Andeutung gemacht, dass Odo der einzige Überlebende der grossen Verbindung sein könnte. Offen gestanden halte ich das für eine brilliante Idee, auf jeden Fall besser als ein 'Ende gut, alles gut'."
Er meint weiter, dass die Beziehung zwischen Kira und Odo bestehen bleiben wird, keinesfalls aber mit der Rückkehr von Odo in seine Heimat abgebrochen würde.

Klage gegen Paramount.
Die Carol Publishing Group verklagte Anfang September Paramount wegen Verleumdung und Einmischung in ihre Geschäfte. Die Klage rührt von einem früheren und noch hängigen Verfahren, das Anfang Jahr aufgenommen wurde. Dabei machte Paramount geltend, dass im Carol-Buch "The Joy Of Trek" ihre Urheberrechte verletzt würden.
Der Verlag klagt jetzt auf Schadenersatz, weil Paramount verschiedene Firmen angeschrieben und aufgefordert hatte, den Verkauf des Buches einzustellen. Laut Gerichtsbeschluss ging das aber zu weit; der Verlag musste lediglich die weitere Produktion des Buches einstellen.

Trek-Radio im Internet.
Mit einem originellen Projekt machen der Deutsche StarTrek Index (DSi) und das sftv-Projekt auf sich aufmerksam: Sie planen gemeinsam eine Radiosendung für Star Trek, verfügbar im Internet. Das Casting für den Moderatoren hat bereits vor zwei Wochen stattgefunden. Die erste Sendung soll noch im November produziert und online gestellt werden. Neben Interviews und Neuigkeiten beinhaltet das Sendekonzept auch Diskussionen.

World-Tour in Vorbereitung.
Die ersten Teile der Enterprise-D sind per Schiff und Frachtflug in Deutschland angekommen. Derzeit werden sie in der Lagerhalle Düsseldorfs (45 Meter breit und 8 Meter hoch) aufgebaut, um rechtzeitig zur Weltpremiere der "Star Trek World Tour" auf dem Gelände vom 5. Dezember 1998 bis zum 2. Januar 1999 fertig zu sein. Noch in diesem Monat wird es erste Probeläufe und ab November ein Training für die Besatzung.

Deutscher Star-Trek-Preis.
TREKonline hat den ersten Deutschen Star-Trek-Preis ins Leben gerufen. Jährlich sollen jeweils ein Trek-Schauspieler für seine beste schauspielerische Leistung in einer Trek-Serie und ein Fan für besondere Verdienste im deutschsprachigen Star-Trek-Fandom ausgezeichnet werden. Alle können jeweils eine Stimme abgeben. Für alle, die mitmachen, gibt es auch tolle Preise im Rahmen eines Gewinnspiels zu gewinnen.

Dieses und jenes.
Die ST9-Homepage ( http://insurrection.startrek.com) glänzt in einem neuen Design und es gibt weitere Filmbilder zu bestaunen.
Paramount veranstaltet in mehreren grösseren Städten ein Gewinnspiel, bei dem es Tickets für die ST9-Weltpremiere zu gewinnen gibt - für alle, die ihren TNG-Lieblingscharakter am besten imitieren können.
Avery Brooks (Sisko) hat seine Stimme dem IMAX-Dokumentarfilm "Africa's Elephant Kingdom" geliehen. Der Film läuft seit Mai in vielen IMAX-Kinos und wurde 1997 während sechs Monaten in verschiedenen kenianischen Nationalparks gedreht.

Malcolm McDowell (Soran) spielt eine Hauptrolle in der neuen ABC-Serie Fantasy Island. Er spielt den Schurken Mr. Roarke.
Leonard Nimoy und John "Q" de Lancie werden in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober eine 16stündige Halloween-Trilogie auf dem SF-Channel live aufführen.
Terry Farrells (Dax) neue Sitcom-Serie Becker startet nicht erst im Januar, sondern bereits am 2. November.

(Zurück zum Inhalt)

2. Spotlight: Nachdrehs für "Star Trek: Insurrection"

Wir haben uns kurzfristig dazu entschlossen, die aktuelle Spotlight-Miniserie über die Entstehung von GENERATIONS durch einen brandaktuellen Bericht zu unterbrechen, der neuste Informationen zum kommenden Kinofilm beinhaltet.

Am Donnerstag, dem 15. Oktober 1998, wurde "Star Trek: Insurrection" erstmals einem zufällig ausgewählten Publikum in einem Kino auf dem Paramount-Areal vorgeführt. Die gezeigte Fassung enthielt nur etwa die Hälfte aller Spezialeffekte, und die Musik von Jerry Goldsmith fehlte gänzlich - der Film wurde musikalisch mit Archivmaterial unterlegt.

Die Publikumsumfragen nach der Testvorführung ergaben, dass der Film vor allem bei Frauen und bei Personen, die nicht an Star Trek interessiert sind, sehr gut aufgenommen wird. In dieser Kategorie soll er sogar besser abgeschnitten haben, als alle anderen Star-Trek-Filme zuvor. Nur neun der über 260 anwesenden Personen beurteilten den Film als schlecht. Die gesamten Ergebnisse der Testvorführung ergaben einen Wert, der über dem der "Generations"-Testvorführung im September 1994 lag. Allerdings blieb er hinter dem Ergebnis von "First Contact" zurück.

Ein vollkommen anderes Bild lieferten die zahlreichen Kritiken, die einen Tag nach der Testvorführung im Internet auftauchten. Nur wenige sprachen von einem guten Film. Die meisten Zuschauer übten sich in Verrissen. Bemängelt wurde vor allem die Handlung, die an eine mittelmässige TNG-Episode erinnern soll. Auch die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller konnte nur wenige überzeugen.

Paramount muss nach der Auswertung der Umfrageergebnisse so besorgt über das Abschneiden des neuen Trek-Films an den Kinokassen gewesen sein, dass vor wenigen Stunden - am Donnerstag, dem 22. Oktober - Nachdrehs angeordnet wurden!

Hinsichtlich des Budgets musste das Finale des Films, wie es im Skript von Michael Piller stand, teilweise gekürzt werden. Vorrangig Action-Szenen wurden vom Drehplan gestrichen, um den ohnehin schon teuren Film nicht noch teurer zu machen. Heute entschied das Studio, dass diese Szenen doch noch gefilmt und nachträglich in den Film eingearbeitet werden. Damit leistet das Studio auch dem Wunsch der "Insurrection"-Produzenten folge. Das Finale wird jetzt so gemacht, wie es ursprünglich auch geplant war; mit weiteren Action-Szenen, die vorrangig aus aufwendigen Explosionen und Effekten bestehen.

Das Studio bewilligte zudem noch Geld für neue Sequenzen, die im Weltraum stattfinden werden. Gerüchteweise kosten die Nachdrehs Paramount rund fünf Millionen.

Möglicherweise hat dieser Entscheid auch seinen Preis. Ein Teil der gefühlsbetonten Szenen läuft nämlich Gefahr, wieder herausgeschnitten zu werden. Bisher wurden bereits viele der witzigeren Szenen wieder herausgeschnitten - allerdings auch auf Wunsch von Michael Piller, der eingesehen haben soll, dass die betreffenden Szenen nicht funktionierten.

(Zurück zum Inhalt)

3. Smile Fiction

Passend zur Voyager-Doppelfolge "Skorpion", die letzten Freitag in Sat.1 zu sehen war, gibt es diesmal ein paar amüsante Beiträge über die Borg. Viel Spaß!

Zuerst gleich drei Frage- und Antwort-Witze aus der beliebten "Glühbirnen-Serie":

Frage: Wie viele Borg werden benötigt, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Antwort: Alle

Frage: Wie viele Borg braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Antwort: Keinen einzigen, denn Beleuchtung ist irrelevant.

Frage: Welche Tabellenkalkulation benutzen die Borg?
Antwort: Locutus 1-2-3

Was wäre eigentlich, wenn die Borg Hollywood assimilieren würden? Hier eine kleine Film- und Serienauswahl:

Borg Wars
Die bitterböse Borg-Queen kämpft mit ihren Truppen gegen das übrige Kollektiv.

Das Kollektiv schlägt zurück
Zweiter Teil; die Borg Queen entpuppt sich als Mutter von Hugh Borg.

Die Rückkehr der Borg
Im letzten Teil der erfolgreichen Trilogie kann sich das Kollekiv endlich der lästigen Königin entledigen.

Die Assimilierung der Lämmer
Ein packender Tierfilm für die ganze Familie.

Die Schöne und der Borg
Die romantische Geschichte einer schönen Frau, die sich ausgerechnet in einen Borg verliebt.

Drei Männer und ein Borg
Drei Männer schließen Freundschaft mit einem einsamen, vom Kollektiv getrennten Borg.

Der mit dem Borg tanzt
Kevin Kostners letzte Rolle...

The Last Borg Scout
Bruce Willies verkörpert die Vorhut des Kollektivs.

Borgbusters
Sie sind die letzte Hoffnung der Menschheit!

Borgwatch
Eine Gruppe von mutigen Forschern auf der Suche nach den Ursprüngen des Kollektivs.

Star Borg III
Auf der Suche nach Sektor 001

Star Borg VI
Das nicht assimilierte Land

Wenn auch Ihr geeignete Beiträge für die SmiFi habt, dann zögert nicht. Ich assimiliere jede Mail mit Freuden!

Martin Seebacher <smifi@sftv.ch>

(Zurück zum Inhalt)

4. Im Gespräch mit Ron Moore

Wie gewohnt präsentieren wir auch in dieser Ausgabe wieder die interessantesten Aussagen von DS9-Autor und -Produzent Ronald D. Moore auf Fragen von Fans:

<<Es ging zwischenzeitlich das Gerücht um, dass Adrienne Barbeau, die neue Dax sein werde. Ist diese Falschmeldung auch bis zu euch vorgedrungen? Und falls ja, wie habt ihr darauf reagiert?>>

Es war ein grossartiges Gerücht und hat bei uns für grosse Heiterkeit gesorgt!

<<Terry Farrell hat verlauten lassen, dass sie bereit wäre, für einige Gastauftritte zurückzukehren. Würdest du ihren Charakter gerne irgendwie in eine kommende Folge einbauen? Ist bereits etwas in der Art geplant?>>

Wir haben in der Vergangenheit bereits darüber diskutiert, und ich bin sicher, dass wir auch in Zukunft noch darüber diskutieren werden, aber zur Zeit ist noch keine Folge mit Terrys Charakter geplant.

<<Könntest du dir vorstellen, einmal eine Folge zu schreiben, die auf Star Trek: The Animated Series basiert, obwohl die Storys der Zeichentrickserie ja nicht zur offiziellen Trek-Geschichte gezählt werden?>>

Ich habe eben eine kleine Anspielung auf die Animated Series in der Folge 7 mit dem Titel "Once More Into The Breach", die einen Auftritt von Kor beinhalten wird, untergebracht. Vielleicht wirst du sie erkennen, sofern sie überhaupt in der Endfassung enthalten ist, denn zur Zeit hat die Folge noch Überlänge.

<<Nachdem Quark gewisse Gefühle für Jadzia Dax entwickelt hatte, ist es denkbar, dass er nun auch ein Auge auf Ezri wirft, da diese beiden ja jetzt vereint worden sind?>>

Du wirst etwas in der Art sehen...

<<Wie viele verschiedene Möglichkeiten, wie die Serie ausgehen könnte, habt ihr in Betracht gezogen, oder habt ihr von Anfang an nur einen Schluss im Kopf gehabt?>>

Wir haben über einige mögliche Enden diskutiert - vielleicht ein Dutzend oder so.

<<Bei den Klingonen gibt es mehrere wichtige Personen, so z.B. Gowron oder Martok. Wird es auch einen wiederkehrenden romulanischen Charakter geben, jetzt da die Romulaner wieder etwas mehr in den Vordergrund gerückt sind?>>

Nein, wir haben keine Pläne für eine wiederkehrenden romulanischen Charakter.

<<Was meinten die Wurmloch-Aliens, als sie in der Folge "The Sacrifice Of Angels" ("Sieg oder Niederlage?") Sisko sagten, dass seine Bestimmung auf einem anderen Weg liegen wird?>>

Warte ab und du wirst es sehen...

<<Ist die Defiant das einzige Schiff der Defiant-Klasse mit einer Tarnvorrichtung?>>

Ja.

<<Die Katze, die bei den O'Briens gelebt hat, haben wir schon lange nicht mehr zu Gesicht bekommen. Wo steckt sie?>>

Ich glaube, Keiko hat die Katze zu einem Schal verarbeitet.

<<Odo steht ja offiziell unter dem Kommando von Kira. Gibt es keine Bestimmungen, die eine Beziehung zwischen den beiden verbieten würden?>>

Das ist ja eine bajoranische Angelegenheit und offensichtlich bestehen dort keine derartige Vorschriften.

<<Wohin würdest Du in der dreissigjährigen Geschichte von Star Trek zurückkehren, wenn Du das könntest? Und was würdest du ändern?>>

Ich wünschte, wir hätten eine etwas zusammenhängendere Idee gehabt, wie wir das letzte TNG-Jahr zu Ende führen. Zuviele Folgen bestanden einfach aus zufälligen Geschichten, ohne Absicht, die Serie ihrem Ende entgegen zubringen und dann abzuschliessen.

<<Ich bin der Meinung, dass Deep Space Nine noch nicht nach diesem Jahr beendet werden sollte, die Serie könnte doch mindestens noch drei Jahre weiterlaufen. Aus welchem Grund umfassen die Star Trek-Serien eigentlich immer nur sieben Staffeln? Es sieht danach aus, als kümmere sich Paramount nicht besonders um Trek und wolle einfach immer mehr Geld damit verdienen.>>

Sieben Staffeln verschaffen Paramount offensichtlich ein gutes Syndication-Paket, dass sie ihren Vertragspartnern verkaufen können. Obwohl wir Deep Space Nine wahrscheinlich auch noch länger produzieren könnten, fühlen wir Autoren, dass es besser ist, die Serie zu beenden solange wir noch mit ihr glücklich sind und sie noch gut läuft. Ganz nach dem Motto: "Hör' auf, solange sie noch mehr wollen!"

<<Würdest Du, wenn Paramount grünes Licht geben würde, eine weitere Star-Trek-Serie auch im 24. Jahrhundert ansiedeln? Oder denkst du, dass es besser wäre, wenn diese im 25. Jahrhundert spielt?>>

Das ist eine gute Frage, aber ich glaube, sowas muss sehr gut durchdacht sein, bevor eine derart wichtige Entscheidung gefällt wird. Jeder, der eine neue Trek-Serie in Betracht zieht, sollte genügend Zeit haben, um über die verschiedenen Möglichkeiten, die sich bieten, intensiv nachzudenken. Für mich ist es jetzt noch zu früh, um sagen zu können, in welche Richtung die nächste Serie gehen sollte.

<<Wie schreitet die Arbeit an "Mission: Impossible 2" voran? Wie eng hast du dabei mit Tom Cruise zusammengearbeitet?>>

Es läuft sehr gut. Brannon [Braga] und ich haben unsere Arbeit am Drehbuch abgeschlossen und es ist vorgesehen, dass die Dreharbeiten im Januar beginnen. Wir arbeiteten ziemlich eng mit Cruise zusammen, und es war eine absolut wunderebare Erfahrung für mich.

<<Schreibst Du die Antworten auf die vielen Fragen zu Hause oder im Büro?>>

Ich mache das im Büro. Es steht im Zusammenhang mit meiner Arbeit und ich versuche grundsätzlich nicht, zu Hause zu arbeiten, ausser wenn es sich nicht vermeiden lässt.

(Zurück zum Inhalt)

5. Episodenlogbuch

DEEP SPACE NINE

  1. Image in the Sand (Teil 1)

    Drei Monate nachdem Gul Dukat Jadzia Dax getötet und das Wurmloch versiegelt hat, hat sich das Leben auf Deep Space Nine verändert. Kira, die derzeit als Colonel das Kommando hat, ist empört, als Admiral Ross ihr mitteilt, daß die Romulaner die Station ebenfalls als Stützpunkt nutzen und eine Basis dort einrichten wollen. Probleme gibt es, als sich herausstellt, daß die Romulaner illegalerweise 6000 Photonentorpedos im Bajor-System gelagert haben.

    Sisko hat sich derweil auf die Erde zurückgezogen und sucht nach einem Weg, die Propheten zu erreichen. Als Sisko eine Vision vom Gesicht einer Frau hat, das im Sand begraben ist, zeichnet er es nach und Jake erkennt die Frau auf einem Foto seines Großvaters wieder. Es stellt sich heraus, daß es das Gesicht von Siskos Mutter ist...

    Ezri Dax wird am Ende der Episode eingeführt. Ezri ist eine junge Trill, die eigentlich nicht vereinigt werden will. Sie ist zur falschen Zeit am falschen Ort. Sie stimmt nur widerwillig der Operation zu, weil sie Dax nicht sterben lassen will. Doch da sie eigentlich auf keinen Fall vereinigt werden wollte, verläuft die Vereinigung nicht nach Plan. Sie hat immer noch ihre eigene Persönlichkeit, aber die Persönlichkeiten von Dax und den anderen Wirten kommen hier und da durch. Es wird wahrscheinlich eine etwas witzige Szene geben, in der Worf Ezri offenbart, daß sie verheiratet sind. Er will die Ehe aufrechterhalten, aber Ezri kann ihn nicht leiden.

  2. Shadows and Symbols (Teil 2)

    Während Kira mangels Unterstützung durch die Sternenflotte alleine das Romulaner-Problem durch eine Militäraktion lösen will, wollen Worf, Quark, Bashir und O'Brien eine Werft des Dominion zerstören, um Dax nachträglich einen ehrenvollen Tod zu verschaffen und ihr einen Platz in StoVoKor, dem klingonischen Jenseits, zu sichern.

  3. Afterimage

    Ezri muß sich in die Crew integrieren. Wie es scheint, wird sie Counselor auf Deep Space Nine. Ihr erster Fall ist Garak, der an Klaustrophobie leidet. Zusätzlich muß sie noch mit ihrer ungewollten Vereinigung mit Dax klarkommen. Dabei ist besonders das Verhalten der Crew ein Problem für sie. Kira versucht krampfhaft, sich mit ihr zu unterhalten, Sisko ist froh, seinen alten Freund zurückzuhaben. Quark flirtet mit ihr und Worf, der immer noch nicht den Tod Jadzias überwunden hat, macht ihr klar, daß er nichts mit ihr zu tun haben will.
    Derweil bricht Garak plötzlich und unerklärlich zusammen und muß von Bashir versorgt werden.

  4. Take Me Out To The Holosuite

    Der vulkanische Captain Solok kommt mit seinem Schiff nach DS9, um Reparaturen vornehmen zu lassen. Da er der Überzeugung ist, daß seine Crew die beste ist, fordert er seinen ehemaligen Klassenkameraden und Rivalen Sisko zu einem Baseballspiel auf der Holosuite heraus. Auch wenn er nur zwei Wochen Zeit hat, seine Crew einzuweisen, schwört er, daß er gewinnen wird, selbst, wenn Jake außer ihm die einzige Person auf der Station ist, die jemals Baseball gespielt hat.

  5. Chrysalis

    Das "Jack Pack", die genetischen Mutanten sind wieder da. Sie entkommen aus der Anstalt und suchen Bashir auf, der ja selbst genetisch verbessert wurde, um eine Möglichkeit zu finden, ihrer Freundin Sarina zu helfen. Ihre genetische Behandlung hat, wie wir wissen, dazu geführt, daß sie in einen apathischen, katatonischen Zustand verfallen ist. Bashir versucht daraufhin, eine bislang unerprobte Behandlung an Sarinas Gehirn aus, die anscheinend ohne Effekt bleibt...

  6. Treachery, Faith and the Great River

    Odo wird zu einem geheimen Treffpunkt gelockt, wo er auf Weyoun trifft. Dieser erklärt ihm, daß er überlaufen will und wichtige Informationen anzubieten hat, die der Föderation helfen können, den Krieg zu gewinnen. Nachdem die beiden Odos Runabout betreten, werden sie von den Cardassianern gerufen. Odo ist vollkommen verwirrt: Auf dem Bildschirm sieht er Damar, neben ihm steht... Weyoun!

  7. Once More Into the Breach

    Der Klingone Kor kehrt auf die Station zurück und versucht, eine Rolle im Dominion-Krieg zu bekommen. Wie es scheint, hat er seinen Einfluß im Klingonischen Reich gänzlich verloren und hat nun sehr viele Feinde. Er bittet Worf um Hilfe, muß jedoch feststellen, daß General Martok ihm nicht helfen will, da Kor ihm vor vielen Jahren eine Beförderung verweigert hat. Dann stellt sich jedoch heraus, daß Kor im Sterben liegt, im reifen Alter von über 140 Jahren. Er läßt seine früheren Abenteuer mit Koloth, Kang und James T. Kirk noch einmal Revue passieren.

    Demnächst:

  8. The Siege of AR-588

    Wie der Titel bereits verrät, geht es um die Stürmung von AR-588; mit Bill Mumy (Lost in Space und Babylon 5).

  9. Covenant

    Eine Kira-Folge, in der auch Dukat mitspielt.

VOYAGER

  1. Night

    Die Voyager befindet sich seit zwei Monaten in einer Region, in der es keine Sterne gibt und in der man aufgrund von Thetastrahlung auch keine Sterne sehen kann. Während sich Paris auf dem Holodeck mit seinem neuen Programm, in dem er als Captain Proton die Welt retten will, werden andere Crewmitglieder nicht so einfach mit der Isolation fertig. Neelix zum Beispiel flippt aus, worauf der Doktor bei ihm eine Phobie vor dem Nichts diagnostiziert. Auch die anderen Crewmitglieder sind gereizt und depressiv. Eine Schockwelle sorgt für einen raschen Energieabfall - das gesamte Schiff wird dunkel. Man findet eine Kreatur, die anscheinend sehr empfindlich gegen Licht ist. Sobald sie mit Licht bestrahlt wird, schießt es um sich und will fliehen. Obwohl es vorher nichts um die Voyager herum gab, registriert Tuvok nun 17 Eindringlinge auf dem Schiff, nebst drei Schiffen, die die Voyager begleiten...

  2. Drone

    Eine 7/9-Show, in der eine neue Art von Borg-Leben entdeckt wird. Die Nanosonden von 7/9 und die Holoemitter des Doktors erschaffen eine vollkommen neue Form von Drone. Seven drängt Janeway dazu, die Drone zu zerstören, aber Janeway denkt, daß sie erzogen werden kann...

  3. Extreme Risk

    Die Voyager kämpft mit der Zeit, als sie es mit Aliens zu tun bekommt, während gerade ein neues Shuttle konstruiert wird.
    B´Elanna wird hier wieder mit ihrem klingonischen Erbe zu kämpfen haben. Robert Duncan McNeill meinte auch, daß sie hier "selbstzerstörerische" Dinge tun werde.

  4. In the Flesh

    Spezies 8472 untersucht die Erde und macht Holoaufnahmen für spätere Studien als Vorbereitung für einen Angriff. Die Crew der Voyager findet es heraus und geht der Sache auf den Grund. Man findet das holographische San Francisco, aber während der Untersuchung verliebt sich Chakotay in Relanna, die von Kate Vernon gespielt wird.
    Seven wird hier ein neues Outfit bekommen. Farblich wird es eine grau/blau-Kombination sein. Außerdem wird Boothby in dieser Episode auftauchen, aber er wird nicht das sein, was er zu sein scheint...

  5. Once Upon a Time

    Eine Neelix-Episode. Als das neue Shuttle der Voyager mit Samantha Wildman an Bord verschwindet, wird die kleine Naomi Wildman in Neelix' Obhut übergeben. Neelix schafft ein Holodeckprogramm, das auf talaxianischen Märchen und dem bezaubernden Wald aus "Mortal Coil" basiert, um Naomi durch diese schwere Zeit zu helfen. Schließlich findet die Voyager das abgestürzte Shuttle und rettet Samantha.

  6. Nothing Human

    Ein verletztes, schneckenähnliches Alien verbindet sich mit Torres, und um beide zu retten, kreiert der Doktor ein EMH-Programm, das auf einem cardassianischen Doktor basiert, der ein Experte in diesen Dingen war. B´Elanna protestiert gegen einen Cardassianer als Doktor, und ihre Bedenken sind nicht ganz unbegründet. Der cardassianische Arzt zeigt eine sehr eigenwillige Interpretation des hippokratischen Eids und benutzt einige ungewöhnliche und unethische Methoden, um seine Aufgabe zu vollenden.

  7. Timeless

    Fünfzehn Jahre in der Zukunft: Die Voyager hat es nach Hause geschafft, mit der "Windschatten"-Technik, die auch die Dauntless im Finale der vierten Staffel antrieb. Allerdings sind bis auf Kim und Chakotay alle tot. Die beiden haben die vergangenen fünfzehn Jahre mit dem Bestreben verbracht, mit ihrer Vergangenheit fertigzuwerden. Schließlich finden die beiden mit Hilfe von Borg-Technik einen Weg, eine Nachricht in die Vergangenheit an 7/9 zu senden, damit sie die Voyager davon abhalten kann, den Windschatten-Antrieb zu benutzen, was das Leben der Crew retten und die Zeitlinie verändern würde...
    Geordi LaForge hat einen kurzen Gastauftritt als der Sternenflottenoffizier, der Chakotay und Kim vor den Konsequenzen einer Änderung der Zeitlinie warnt. Er ist Captain des Galaxy-Raumschiffs "Challenger". LeVar Burton führte auch Regie bei dieser 100. Episode der Serie.

  8. Down Deep

    Die Crew entdeckt einen Planeten, der fast vollständig mit Wasser bedeckt ist. Um diese wissenschaftliche Unwahrscheinlichkeit zu untersuchen, schickt man den Delta Flyer hinunter, der auch unter Wasser navigieren kann. Bald treffen sie auf die Maschine, die diese Wasserwelt möglich macht, jedoch auch auf nicht sehr freundliche Bewohner und ein riesiges Unterwassermonster à la "20.000 Meilen unter dem Meer".

    Demnächst:

  9. Infinite Regress

    Die B-Story handelt von Naomi Wildman, die Mitglied der Seniorcrew werden will und daher 7/9, ihr Vorbild, imitiert. Klingt ganz nach "Hero Worship".

  10. Refugee

    Eine Tuvok-Folge. Die Voyager durchfliegt das Territorium mächtiger Aliens, die für Leute mit telepathischen Fähigkeiten gefährlich werden können. Janeway wird sich in den Anführer der Aliens verlieben.

  11. Latent Image

    Eine Folge mit dem Holodoc und Naomi Wildman.

(Zurück zum Inhalt)

6. Subspace Link

STAR WARS
Der Titel des ersten Star Wars-Prequels, das am 21. Mai 1999 in die amerikanischen Kinos kommen wird, wurde nun auf der offiziellen Website endlich bekanntgegeben. Der Film wird Star Wars: Episode One - The Phantom Menace heissen! Um den Titel wurde bisher ein riesiges Geheimnis gemacht, was zu verschiedenen Spekulationen im Fandom führte. "The Phantom Menace" bedeutet in etwa "Die unheimliche Bedrohung".

Die Fans reagierten auf den Titel überrascht und auch enttäuscht. Bei mehreren Umfragen schnitt The Phantom Menace schlecht ab und bekam nie mehr als 30 Prozent Zustimmung. Viele meinten, dass der Titel zu einer Serie aus den 30er Jahren passen würde.

Wie jetzt bekannt wurde, ist Star Wars: Episode One - The Phantom Menace nicht nur der erste neue Star Wars-Film, der seit über 15 Jahren in die Kinos kommen wird, er wird gleichzeitig auch ein neues digitales Soundsystem, Dolby Digital-Surround EX, lancieren. Die neueste 6.1-Version, die auf dem bisher aktuellen 5.1 basiert, soll sich durch einen sehr realistischen Klang auszeichnen. Dies wird in erster Linie durch einen zusätzlichen Lautsprecher, der hinter dem Publikum platziert wird, erreicht. Das Update auf die neuste Dolby-Version wird die Kinobesitzer gut 5'000 Dollar (ohne die zusätzliche Box) kosten. Es ist nicht klar, ob die Investitionen für alle zwingend sein werden, die The Phantom Menace zeigen wollen.

BABYLON 5 / CRUSADE
Bereits am 7. November 1998 wird ProSieben mit der Austrahlung der fünften und letzten Staffel von Babylon 5 beginnen. Die Folgen werden am gewohnten Sendeplatz am Samstag um 17.10 Uhr ausgestrahlt. In der ersten Episode, die den Titel "Der Attentäter" trägt, übernimmt Tracy Scoggins als Captain Elizabeth Lochley das Kommando über die Raumstation.

Laut einem Statement von TNT wird Scoggins auch in Crusade als Captain Lochley dabei sein. Ob sie ein festes Mitglied auf der Excalibur sein wird oder ob sie nur für die ersten paar Folgen der kommenden Serie verplichtet wurde, konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden.

J. Michael Straczynski hat offiziell Gerüchte bestätigt, dass die Babylon 5-Spin-off-Serie Crusade vermutlich nicht am 6. Januar 1999 starten wird. Laut JMS ist TNT schuld an der Verschiebung, da der Sender mit der Ausstrahlung von Crusade zeitgleich mit der neuen TV-Serie Witchblade, deren Produktion sich verzögert hat, beginnen will. Einen offiziellen Starttermin für Crusade gibt es noch nicht, aber Straczynski rechnet mit Februar oder März 1999.

Ausserdem wurde bekannt, dass eine neue Crusade-Eröffnungsepisode gedreht wird, die "War Zone" heissen wird und unmittelbar nach dem Angriff der Drakh auf die Erde, der in Call to Arms erfolgen wird, spielt. Darin wird gezeigt, wie sich das Crusade-Team findet. Die zweite Folge ist dann die bisherige erste Episode "Racing The Night", die rund ein halbes Jahr nach "War Zone" spielt.

J. Michael Straczynski gab bekannt, dass für den TV-Film Call to Arms, der von Babylon 5 auf Crusade überleiten soll, Evan Chen und nicht Christopher Franke die Musik machen wird. Ob Chen, der in Shanghai geboren wurde, auch für Crusade komponieren wird, hängt wohl vom Erfolg bei Call to Arms ab. JMS sagte jedenfalls, dass bezüglich der Musik zu Crusade noch keine Entscheidung gefallen sei. Straczynski sagte, dass er die Musik von Chen vor allem schätze, weil dieser klassische mit asiatischen Komponenten verbinde, was ein sehr ungewöhnliches Hörerlebnis ergebe.

Weitere kurze Meldungen zu den Babylon 5-Nachfolgeprojekten: Ein Schwesterschiff der Excalibur, dem Raumschiff, das im Mittelpunkt von Crusade stehen wird, wird im B5-Film Call to Arms auftauchen und den Namen Victory tragen. Laut JMS wird Walter Koenig alias Bester in Crusade nicht dabei sein.

AKTE X / MILLENNIUM
Stephen King wird eine zweite Akte X-Folge schreiben. Es ist geplant, dass George A. Romero die Episode in Szene setzen soll. Voraussichtlich wird die Folge den Titel "Night of the Living Dead" tragen - als Tribut an den gleichnamigen Romero-Klassiker aus dem Jahr 1968. Die Szenen zu Beginn der Akte X-Folge werden ähnlich gestaltet wie im Kinofilm, allerdings nur bis zu der Szene, in der der Darsteller sagt: "Look, there's one of them now!" Doch in der Akte X-Episode wird dort dann Mulder statt ein Zombie auftauchen!

David Duchovny von den X-Akten wird die Hauptrolle in einem Kinofilm mit dem Titel Return To Me spielen. Duchovny wird einen Mann spielen, der sich in die Frau verliebt, der das Herz seiner verstorbenen Ehefrau verpflanzt wurde. Die Dreharbeiten werden im nächsten Frühling unter der Leitung von Regisseurin Bonnie Hunt beginnen.

Hauptdarsteller Lance Henriksen gab in einem Interview bekannt, dass die jetzt in den USA gestartete dritte Millennium-Staffel erneut viele Änderungen bringen würde. So sei Frank Black nicht mehr Mitglied der Millenium Gruppe, sondern würde diese vielmehr bekämpfen. Die ganze Serie werde etwas persönlicher. Black werde für gewisse Leute eine Art Mentor sein, und er selbst werde auch einen Mentor haben. Trotzdem werde Millennium weiterhin spannend bleiben. Henriksen liess ausserdem verlauten, dass in einer speziellen Halloween-Episode die Rockgruppe Kiss einen Gastauftritt haben wird.

Bei Fox Network wurde eingebrochen. Das einzige, das gestohlen wurde, waren die Beschreibungen der ersten sieben Millennium-Folgen der dritten Staffel. Kurze Zeit später erschienen die Zusammenfassungen der Handlungen in einer Millennium-Newsgroup, wurden aber auf eine Intervention der Fox-Anwälte sofort wieder entfernt.

SERIEN
In diesen Tagen begann die Produktion der 18 Folgen der fünften (und wohl letzten) Staffel von Sliders. Wie wir in der letzten Ausgabe berichtet haben, sind die beiden O'Connell-Brüder, Jerry und Charlie, nicht mehr dabei. Wie jetzt bekannt wurde werden sie durch Robert Floyd und Tembi Locke ersetzt. Der 28jährige Floyd hatte Gastauftritte unter anderem in Law & Order und Early Editon. Er war auch in einer kleinen Rolle in Godzilla zu sehen. Tembi Locke spielte in der Sitcom Claude's Crib sowie im TV-Sci-Fi-Film Star Command und dem Shaquille O'Neal-Flop Steel mit. Weiterhin bei Sliders dabei sind Cleavant Derricks und Kari Wuhrer.

In einem Interview gab David Boreanaz, der kommende Star der Buffy-Ablegerserie Angel, bekannt, dass die Serie dunkler und erwachsener sein werde. Die Serie wird in einem Jahr in den USA starten.

Der deutsche Privatsender VOX startet ungefähr Mitte November (ein genauer Termin war bisher nicht zu erfahren) die 26-teilige Science Fiction-Serie Space Island One. Die britisch-deutsche Co-Produktion erzählt die Geschichte von sieben Wissenschaftlern, die auf der Raumstation Unity arbeiten. Bei der Besetzung fällt neben den beiden deutschen Darstellern Bruno Eyron und Julia Bremermann vor allem Angus MacInnes, der schon bei Star Wars, Judge Dredd und Superman II dabei war, auf.

Ein Zusammenschluss von verschiedenen Fernsehsendern (darunter auch CBS und die englische BBC) will speziell für Europa eine neue Twilight Zone-Serie produzieren. Die 13 Episoden sollen in England produziert werden. Die Original-Twilight Zone-Serie wurde in den Jahren 1959 bis 1964 in den USA ausgestrahlt. Danach gab es 1985 und 1989 bereits einmal zwei Versuche die Serie wieder aufleben zu lassen. 1983 wurde ausserdem dem ein Kinofilm produziert.

KINOFILME
SAT.1 dreht zur Zeit in Zusammenarbeit mit Tellux Film einen Raumfahrtfilm mit dem Titel Trillennium. Die Story dreht sich um einen jungen Astronauten, der ein Modul sicher zu einer internationalen Raumstation ins All zu bringen muss. Doch seine Mission ist gefährdet: Eine internationale Verschwörung gegen das hochgeheime Omega-Projekt versucht, auch den Aufbau der Raumstation zu verhindern. Hauptdarsteller sind Bernhard Bettermann, Tobias Hoesl und Christian Brückner. Gedreht wird in München, Köln, St. Anton und Cape Canaveral. Ein Termin für die Ausstrahlung von Trillennium steht noch nicht fest.

Roddy McDowall, einer der Hauptdarsteller der Planet der Affen-Reihe, ist am 3. Oktober in Kalifornien verstorben. McDowall war an Krebs erkrankt und sein Gesundheitszustand hatte sich seit einigen Monaten rapide verschlechtert. Er spielte im Original sowie in drei der vier Fortsetzungen der Filmreihe mit. Neben Cornelius, seiner bekanntesten Rolle, stellte er auch Galen und Caesar dar. Weitere Auftritte im phantastischen Genre konnte McDowall unter anderem mit Gastrollen in den beiden Serien aus den 60er-Jahren Batman und Mission: Impossible vorweisen.

Das Projekt für den neuen Superman-Kinofilm ist noch nicht tot. Gemäss Aussagen des Produzenten Jon Peters wurde von Autor Dan Gilroy eben ein neues Drehbuch fertiggestellt. Dieses garantiere, dass der Film mit weniger als 100 Mio. Dollar verwirklicht werden könne. Die Dreharbeiten sollen irgendwann im nächsten Jahr beginnen. Nicholas Cage soll sich weiterhin für die Titelrolle interessieren. Hingegen ist nun klar, dass Regisseur Tim Burton nicht zum Superman-Projekt zurückkehren wird und dass Jack Nicholson definitiv nicht als Lex Luthor zu sehen sein wird. Er lehnte ein entsprechendes Angebot von Warner Bros ab.

Peters gab auch Auskunft über die Zukunft von Batman. Nach seinen Aussagen könnte es sein, dass es noch einige Jahre dauern wird bis der nächste Film in die Kinos kommen wird und dass Batman dann gemeinsam mit Superman die Welt retten werde.

James Camerons Firma Lightstorm Production bemüht sich um die Rechte für die Verfilmung des sowjetischen Science Fiction-Klassikers Solaris. Der Deal soll auch die Rechte an der Romanvorlage von Stanislav Lem, die 1972 von Andrei Tarkovsky verfilmt wurde, umfassen. Ob Cameron beim Solaris-Remake selbst Regie führen wird, ist fraglich.

Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass James Cameron der das Spiderman-Projekt, bei dem es rechtliche Schwierigkeiten gegeben hat, fallen liess, sich nun wieder dem Planet der Affen-Remake zuwenden wird. Da Cameron aber eine einjährige Pause bei der Arbeit hinter der Kamera machen will, wird er vermutlich zuerst das Drehbuch für Planet der Affen schreiben. Ob er dann auch Regie führen wird, ist noch nicht sicher, ebenso unsicher wie Möglichkeit, dass Arnold Schwarzenegger die Hauptrolle im Affen-Movie spielen wird. Höchstwahrscheinlich wird er die Verfilmung an einen Auftragsregisseur abgeben, im Gespräch ist u.a. der vielbegabte Michael Bay (Amargeddon, The Rock).

Der dritte Crow-Film mit einem Budget von nur rund 10 Mio. Dollar wird The Crow: Salvation heissen. Die Geschichte wird sich um einen neuen Charakter, einen etwa 20jährigen Mann, der fälschlicherweise auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde, drehen. Für die Hauptrolle wurde bisher niemand verpflichtet. Das Drehbuch schrieb Millennium-Produzent Chip Johannessen auf der Grundlage eines Entwurfs von Matt Greenberg.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll John Woo, der nun definitiv als Regisseur von Mission: Impossible 2 engagiert wurde, mit dem Drehbuch von Ron Moore und Brannon Braga unzufrieden sein. Inzwischen sollen bereits Wesley Strick (Face/Off) und Robert Towne (Mission: Impossible) an einem neuen Script schreiben.

Sind Tom Hanks und Sean Connery bald in einer 160-Millionen Dollar-Verfilmung von Robert A. Heinleins Science Fiction-Klassiker Stranger In A Strange Land (deutscher Buchtitel "Fremder in einem fremden Land") zu sehen? Aus verschiedenen Quellen waren entsprechende Gerüchte zu hören, aber bisher wollte niemand bestätigen, dass tatsächlich ein derartiges Projekt besteht.

Obwohl Mel Gibsons Remake von Fahrenheit 451 etwas verschoben wurde - Gibson spielt vorerst einmal eine Rolle im neuen Film von Wim Wenders - arbeitet er an dessen Entwicklung trotzdem weiter. Er offerierte Brad Pitt die Hauptrolle von Fahrenheit 451. Bisher ist nicht bekannt, ob Pitt das Angebot angenommen hat.


Der corona newsletter ist geistiges Eigentum der Redaktion (1997-98). Alle Rechte vorbehalten.

Die Übernahme von corona newsmeldungen - sowohl in deren ganzer Form wie auch sinngemäss - ist nur für gedruckte Publikationen (wie z.B. TV-Highlights, Trekworld oder Infotrek) erlaubt. Wir bitten dabei ausdrücklich um die Nennung unseres Namens (Quellenangabe), corona newsletter, und einen Verweis auf unsere Webseiten unter http://www.sftv.ch/corona.

Betreibern von Internet-Seiten ist die Übernahme von corona newsmeldungen ohne schriftliche Genehmigung des Chefredakteurs (eMail an philipp.ruch@sftv.ch) streng untersagt. Das Umschreiben von corona newsmeldungen stellt - wie die ganzheitliche Übernahme einer Meldung auch - eine Verletzung unserer Rechte dar. Wir behalten uns vor, gegen derartige Fälle rechtlich vorzugehen.

Damit Homepage-Betereiber aber nicht auf aktuelle Trek-News verzichten müssen, haben wir das Amargosa Relay entwickelt, das allen Betreibern zum kostenlosen Einbau in ihr Internet-Angebot zur Verfügung steht. Interessierte wenden sich bitte an corona@sftv.ch.

Sendereihenfolgen (Sat.1)

Voyager:

23.10. Rebellion Alpha
30.10. Die Gabe
06.11. Tag der Ehre

DS9:

24.10. Das Zeitportal 31.10. Der Klang ihrer Stimme 07.11. Tränen der Propheten (letzte Folge!)

TNG:

Seit dem 1. Oktober wiederholt der Sender täglich um 16.00 Uhr alle 178 Episoden.


Auf den corona webseiten könnt Ihr z.B. die eMail-Adresse, an die der Newsletter geschickt wird, ändern. Zudem gibt es die Möglichkeit, eines der beiden Bezugsformate abzubestellen.


Unsere Partner
Science Fiction TV,
Deutscher Star Trek Index,
S.H.O.C.K.,
LDP Media Design,
TREKonline


corona newsletter
wir machen licht

Herausgeberin:
Dedic Unternehmung.

Chefredakteur:
Philipp Ruch

Chef vom Dienst:
Dennis Horn

Leitende Redakteure:
Markus Müller
(Rubrik: Trek-Gateway),
Martin Seebacher
(Smile Fiction),
Markus Wüthrich
(Ron Moore, Subspace Link)

Geschäftsleitung:
Alen Dedic

Freier Mitarbeiter:
Thomas Winter (Episodenlog)

Korrespondenten:
Adam Bailey,
Andras Csaszar,
Jason Davidson,
Jason Ellis,
Thomas Höhl,
Paul Inglis,
Mike Jonas,
Markus Ostertag,
Timothy Verheecke,
Uwe Tächl

Vertrieb:
Fritz Keller, BümplizerBox

corona abo:
corona@sftv.ch
www.sftv.ch/corona/abo

corona webseiten:
www.sftv.ch/corona

Auflage:
3800 Leser

Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, dem 20. November 1998.


zum Seitenanfang